Issuu on Google+

1 . D e ze mb e r 2 0 1 2

Themen

Ne w sletter Novemb er

S eite 1

Erster Sieg in der Königsklasse

Wa s s er b a l l C h ampi on s - L e ag u e

15 Wa s s er b a l l - Ju g end

Förd er verei n d er Wa s s er f re u n d e Sp an d au 0 4

Mit Abschluss der Hinrunde konnten die Wasserballer der Wasserfreunde Spandau 04 ihren ersten Sieg in der Königksklasse einfahren. Durch den 15:13 Erfolg im Heimspiel gegen den rumä-

:

13

nischen Meister CSM DiGi ORADEA konnten sich die Wasserfreunde in der Tabelle auf den 4. Platz verbessern, der den Einzug in die nächste Runde der Champions-League bedeuten würde.

D e ut s che r Meister 2012

mehr auf Seite 2 Zahlen und Daten zur CL auf Seite 9

D euts cher Meister 201 2

S c hw im m en DMSJ

Z a h l en , D aten, Fa kten

D e ut s che r Meister 2012

D euts cher Meister 2012

Anzeige

Wasserfreunde Spandau 04 e.V. Geschäftsstelle: Hanns-Braun-Straße, 14053 Berlin, Tel.: (030) 531 46 818 - 0 Fax: (030) 531 46 818 - 149 info@spandau04.de www.spandau04.de


Ne wsl e tter Novemb er

S eite 2 1. D e zemb er 2012

Titelthema: Erster Sieg für die Wasserfreunde Spandau 04 in der Champions-League

In einer äußerst intensiv geführten Partie konnten sich die Wasserfreunde Spandau im Heimspiel gegen den rumänsichen Meister CSM DiGi Oradea am Ende mit 15:13 (4:4,5:1,3:5,3:3) durchsetzen.

Durch den Sieg im letztzen Spiel der Hinrunde konnten sich die Wasserfreunde in der Tabelle vor den Konkurenten aus Oradea schieben und sind dank des gwonnenen direkten Vergleich im Moment Vierter in der Gruppe. Der Vierte Platz würde zum Einzug in die nächste Runde der Champions-League berechtigen. Ein echter Glückfall war die langersehnte Rückkehr von Kapitän Marc Politze ins Team, der mit seinen vier Treffern auch prompt erfolgreichster

Torschütze des Teams wurde. Marc musste aufgrund einer Operation im Wurfarm seit Mitte des Jahres pausieren. Ingesamt 39 persönliche Fehler (Spandau 19, Oardea 20) zeugen davon, wie spannend und intensiv die Partie von beiden Seiten geführt wurde. Beide Mannschaften verloren im Laufe des Spiels jeweils 4 Spieler vorzeitig durch Ausschluss.

ons-League startet bereits am 19. Dezember. Dann müssen die Wasserfreunde ihrerseits in Oradea antreten. Torschützen für Spandau: Marc Politze 4, Erik Miers 3, Hannes Schulz und Marko Stamm je 2, Erik Bukowski, Fabian Schroedter, Maurice Jüngling und Marin Restovic je 1, Zahlen, Daten, Fakten

Die Rückrunde der Champi-

Vorschau auf das Spiel gegen den ASC Duisburg Die beiden Duellanten bilden im deutschen Männerwasserball eine eigene Klasse. Ihrem ersten Saison-Aufeinandertreffen, dem eine Reihe weiterer in Meisterschaft und Pokal folgen werden, wird mit Spannung entgegen gesehen.

„Wasserball intensiv“ findet derzeit bei den Wasserfreunden Spandau 04 statt. Am Samstag vor einer Woche musste der Rekordmeister in Weiden antreten, dann folgte am Mittwoch das Heimspiel zum Abschluss der Champions League-Hinrunde gegen CSM Digi Oradea (Rumänien) und nun steht nur drei Tage später der nationale Spitzenspiel gegen den Vizemeister der vergangenen sechs Jahre ASC Duisburg in der DWL an. Ausgetragen wird die Partie in der Ausweich-spielstätte, in der Bayer Uerdingen-Traglufthalle am Krefelder Waldsee.

Das Spiel ist offen, zumal es in beiden Teams einschneidende Veränderungen vor Beginn dieser Saison gab. Z.B. ist Nationalspieler Dennis Eidner, zuletzt als Center noch in Spandau aktiv, jetzt Duisburger und hoch motiviert. Das Zweite gilt für die gesamte ASCD-Mannschaft, die endlich einmal gegen den Dauersieger aus der Hauptstadt siegen will. In der traditionellen Trainerumfrage vor Saisonstart trauten mehr Übungsleiter als bisher den Duisburgern das Erlangen des ersten Titels seit 1968 zu. „Darauf werden wir die richtige Antwort geben“, kündigt Peter Röhle an. Den Schwung dazu haben sich die

Wasserfreunde beim 15:13 (4:4,5:1,3:5,3:3) im Champions League-Heimspiel gegen Rumäniens Champion CSM Digi Oradea geholt. In der harten Auseinandersetzung mit 19:20 persönlichen Fehlern aus Spandauer Sicht zeigte der Deutsche Meister zwar neben Höhen (Angriff) auch Tiefen (Abwehr), vor allem aber Leidenschaft. Das brachte Spandau nicht nur den knappen Sieg, den Marko Stamm 1:23 Minute vor Schluss endgültig sicherte, sondern auch den vierten Rang in der Fünfer-Gruppe, der am Ende bereits für den Einzug ins Achtelfinale reichen würde. Um diese Platzierung zu bestätigen müsste aber zuerst noch die Rückrunde erfolgreich abgeschlossen werden, die für das Team von Nebojsa Novoselac mit dem letzten Spiel des Jahres am 19. Dezember in Oradea beginnt. Gegen Duisburg soll nun nach dem schwachem Saisonstart mit den drei CL-Niederlagen

gegen Szeged, Istanbul und Belgrad der Spandauer Aufwärtstrend fortgesetzt werden. Die Berliner können, wie auch gegen die Rumänen erstmals in der Saison, auch gegen Duisburg in Bestbesetzung antreten. Wie wichtig zum Beispiel Kapitän Marc Politze ist, unterstrichen seine vier Tore gegen Oradea. „Wir nehmen einiges mit nach Duisburg aus dieser Partie. Es war noch lange nicht alles perfekt, aber im Angriff haben wir sehr variabel und auch in der Überzahl gut gespielt. Es war eng, emotional und hat richtig Spaß gemacht. So kann es auch gegen den ASCD laufen“, erklärt der nach langer Verletzung und einer Schulteroperation hoch motivierte Marc Politze.


Ne wsl e tter Novemb er

S eite 3 1. D e zemb er 2012

Titelthema: Die Wasserball-C-Jugend der Wasserfreunde Spandau 04 wird Deutscher Meister

Abschlusstabelle 1.

Wasserfreunde Spandau 04

10

2.

OSC Potsdam

6

3.

Düsseldorfer SC

6

4.

SGW Leinem/ Mannheim

4

5.

White Sharks Hannover

4

6.

ASC Duisburg

0

Bester Spieler Wolf Moog (Wasserfreunde Spandau 04)

Bester Torhüter Dustin Bauch (White Sharks Hannover)

Torschützenkönig Maximilian Ghalayini (Wasserfreunde Spandau 04)

Allstar-Team Dustin Bauch, Jonas Reinhardt (alle White Sharks Hannover), Maximilian Ghalayini, Wolf Moog, Tomi Tadin (alle Wasserfreunde Spandau 04), Dennis Streleskij (Düsseldorfer SC), Gabriel Satanovsky (OSC Potsdam)

Alle Ergebnisse der C-Jugend im Überblick Ergebnis

Spieltag

Heim

Gast

16.11.

Düsseldorfer SC

Wasserfreunde Spandau 04

9:19

16.11.

OSC Potsdam

SGW Leimen/Mannheim

17:14

16.11.

White Sharks Hannover

ASC Duisburg

15:9

17.11.

SGW Leimen/Mannheim

Düsseldorfer SC

12:15

17.11.

OSC Potsdam

ASC Duisburg

16:7

17.11.

Wasserfreunde Spandau 04

White Sharks Hannover

15:9

17.11.

Düsseldorfer SC

ASC Duisburg

15:11

17.11.

OSC Potsdam

White Sharks Hannover

10:11

17.11.

Wasserfreunde Spandau 04

SGW Leimen/Mannheim

18:11

18.11.

ASC Duisburg

SGW Leimen/Mannheim

7:14

18.11.

OSC Potsdam

Wasserfreunde Spandau 04

6:16

18.11.

Düsseldorfer SC

White Sharks Hannover

12:9

18.11.

ASC Duisburg

Wasserfreunde Spandau 04

10:28

18.11.

OSC Potsdam

Düsseldorfer SC

22:14

18.11.

White Sharks Hannover

SGW Leimen/Mannheim

8:9

Anzeige


Ne wsl e tter Novemb er

S eite 4 1. D e zemb er 2012

Titelthema: Die Wasserball-A-Jugend der Wasserfreunde Spandau 04 wird sensationell Deutscher Meister

Unsere A-Jugend hatte dieses Wochenende ihren Saisonschlusspunkt, die deutschen Meisterschaften. Diese wurden in Krefeld ausgetragen. Nach einer eher etwas holprigen Vorbereitung gingen wir mit dem Ziel ein Medaille zu holen in das Turnier. Am Freitag den 09.11.2012 trafen wir uns in zwei verschiedenen Gruppen um die Reise anzutreten. Die Anfahrt lief sowohl mit der Bahn als auch mit dem Auto glatt. Unser erstes Spiel gegen die White Sharks Hannover sollte kein leichter Einstieg in das Turnier werden, da unsere

Gegner aus Hannover mit als Titelfavorit galten. Nach vier spannenden Vierteln stand der Sieger fest und dieser kam nicht aus Hannover, sondern aus Berlin. Wir gewannen unser erstes Spiel mit einem Achtungserfolg von 10:8 gegen den Favoriten. Am Samstagmorgen sollte uns ein noch schwereres Spiel gegen den ASC Duisburg erwarten welcher ebenfalls Titelambitionen hatte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem 0:3 Rückstand gewannen wir dieses Spiel sensationell noch mit 8:5. Durch diesen Überraschungssieg

1.

Wasserfreunde Spandau 04

2.

White Sharks Hannover

6:4

3.

ASC Duisburg

6:4

4.

SGW SC Rote Erde/SV Brambauer

4:6

5.

SV Krefeld 72

3:7

6.

SSV Esslingen

1:9

waren für uns die Titelträume in greifbare Nähe gerückt. Jedoch mussten hierzu noch drei weitere Spiele absolviert und gewonnen werden.

Esslingen bereitete uns Anfang kleinere Probleme, welche wir aber schnell lösten und auch das letzte Turnierspiel mit 15:8 gewannen.

Das nächste Spiel gegen SGW SC Rote Erde Hamm/SV Brambauer wurde ein etwas leichteres Spiel, welches von uns souverän mit 21:12 gewonnen wurde . Nun war uns allen am Samstagabend klar, dass wir mit einem Sieg am Sonntagmorgen gegen Krefeld schon Deutscher Meister werden könnten. Jedoch musste auch dieses Spiel gewonnen werden. Nach kleineren Schwierigkeiten im ersten Viertel gewannen wir auch dieses Spiel mit 15:6. Durch diesen überraschenden Verlauf durfte unser Trainergespann aus Stefan Pieske , Thomas Meißner und Uwe Teichmann schon ein vorzeitiges „ Meisterbad „ mit voller Kleidung im Becken nehmen, da nunmehr fest stand, dass wir bereits nach dem vierten Spiel Meister sind !!!

Die Überraschung war perfekt, die Mannschaft der Wasserfreunde Spandau 04 holt sich überraschend ohne Punktverlust den Titel des deutschen Meisters 2012. Die geschlossene Mannschaftsleistung aus A und auch B Jugendlichen , welche alle Erwartungen übertroffen hat , sollte hier die besondere Erwähnung finden. Die Mannschaft präsentierte sich homogen und jeder kämpfte für den Anderen. Außerdem stellte unser Team den besten Spieler (Petar Markovic) und den besten Torwart (Steven Piotrowski). Neben diesen Beiden schaffte Tim Donner der Mannschaftskapitän den Sprung ins All-Star Team, aber auch alle Anderen sind in diesem Turnier über sich hinausgewachsen.

Das letzte Spiel sollte trotzdem noch gewonnen werden und nicht als Trainingsspiel angesehen werden. Der SSV

10:0

Bester Spieler: Petar Markovich (WF Spandau 04) Bester Torhüter: Steven Pietrowski (WF Spandau 04) Torschützenkönig: René Wüller (SGW SC Rote ErdeHamm/SV Brambauer) Allstar-Team: Steven Pietrowski, Petar Markovich, Tim Donner ( alle Wasserfreunde Spandau 04), René Wüller (SGW SC Rote Erde Hamm/SV Brambauer), Lukas Deike, Lukas Diercks-Frank (alle White Sharks Hannover), Costas Gouvris (ASC Duisburg)

Anzeige


Ne wsl e tter Novemb er

S eite 5 1. D e zemb er 2012

Die B-Jugend der Wasserfreunde Spandau 04 kehrt mit der Bronzemedaille von der Deutschen Wasserball-Endrunde zurück

Foto: Camera4, Vincent Hebisch von den Wasserfreunden Spandau 04 wurde Torschützenkönig der BJugend-Endrunde

1.

White Sharks Hannover

9:1

2.

ASC Duisburg

8:2

3.

Wasserfreunde Spandau 04

6:4

4.

OSC Potsdam

4:6

5.

SV Krefeld 72

2:8

6.

SG Neukölln

1:9

Bester Spieler: Gilbert Schimanski (White Sharks Hannover) Bester Torhüter: Dominik Schimanski (White Sharks Hannover) Torschützenkönig: Vincent Hebisch (Wasserfreunde Spandau 04)

Alle Ergebnisse der B-Jugend im Überblick Ergebnis

Spieltag Heim

Gast

23.11.

ASC Duisburg

SG Neukölln

13:7

23.11.

White Sharks Hannover

OSC Potsdam

10:6

23.11.

SV Krefeld 72

Wasserfreunde Spandau 04

9:13

24.11.

White Sharks Hannover

ASC Duisburg

6:5

24.11.

SG Neukölln

SV Krefeld 72

7:7

24.11.

OSC Potsdam

Wasserfreunde Spandau 04

7:10

24.11.

SV Krefeld 72

White Sharks Hannover

7:7

24.11.

OSC Potsdam

ASC Duisburg

6:17

24.11.

Wasserfreunde Spandau 04

SG Neukölln

12:7

25.11.

OSC Potsdam

SV Krefeld 72

18:5

25.11.

SG Neukölln

White Sharks Hannover

5:11

25.11.

Wasserfreunde Spandau 04

ASC Duisburg

5:15

25.11.

OSC Potsdam

SG Neukölln

16:9

25.11.

SV Krefeld 72

ASC Duisburg

6:16

25.11.

Wasserfreunde Spandau 04

White Sharks Hannover

7:9 Anzeige

Anzeige


Ne wsl e tter Novemb er

S eite 6 1. D e zemb er 2012

Förderverein der Wasserfreunde Spandau 04

Als Vereinsmitglieder und Eltern wissen wir nur zu gut, dass die Finanzierung von Ausrüstung, Trainingsbetrieb, Trainingslagern und Teilnahme an Wettkämpfen allein aus Mitgliedsbeiträgen und unseren „Zuzahlungen“ dauerhaft kaum zu stemmen ist.

gend oder bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen der Jugend (DMSJ) mit zwei Titeln (D männlich und C weiblich) und zwei dritten Plätzen (D weiblich und B männlich) müssen weitere Einnahmequellen erschlossen werden. Denn Erfolge motivieren unsere Kinder für neue Trainingsqualen und locken den Nachwuchs ins Schwimmbecken und zu den Trainingsstätten und schaffen somit Voraussetzungen für neue Erfolge.

Wenn weiterhin Erfolge ermöglicht werden sollen wie z.B. jüngst im Wasserball mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft bei der A-Ju-

Zweck des Fördervereins ist die finanzielle Förderung aller Abteilungen der Wasserfreunde Spandau und insbesondere die sportliche Ausrichtung im

Einige Mitglieder des Vereins haben sich daran gemacht, dem seit vielen Jahren vor sich hin schlummernden Förderverein neues Leben einzuhauchen.

Gesundheits- und Breitensport sowie im Leistungs- und Spitzensport zu sichern. Das soll durch Beiträge, einmalige oder regelmäßige Spenden, Öffentlichkeitsarbeit und Werbung, kurz: durch jede Form von „Geldeinsammeln“ geschehen. Deshalb wenden wir uns schon jetzt an alle Mitglieder der Wasserfreunde, an Eltern, Angehörige, Freunde und Gönner mit der Bitte, dem Förderverein beizutreten und ihn – je nach den persönlichen Möglichkeiten - tat- und finanzkräftig zu unterstützen.

zur Zeit noch dem Vereinsregister zur Prüfung vor. Sobald wir von dort grünes Licht haben, wird die Gemeinnützigkeit bei den Finanzbehörden beantragt werden, um Spendenquittungen erteilen zu können. Wir hoffen sehr, dass wir zu den Vereinsmeisterschaften im Schwimmen am 15. Dezember 2012 im Forumbad eine erste Werbeoffensive für den Förderverein starten können. Michael Thiel (handy 0173 2365989)

Die vereinsrechtlichen Erfordernisse (z.B. Satzung) liegen

Noch einige Anmerkkungen von Seiten der Redaktion zum Förderverein: Der Förderverein ist vom Vorstand her losgelöst vom Hauptverein und hat die Aufgabe, den Hauptverein mit allen Abteilungen zu unterstützen. Den Vorstand des Fördervereins werden wir in einer der nächsten Ausgaben gezielt vorstellen. Auch die Funktions- und Arbeitsweise werden wir in einer der nächsten Ausgaben näher erleutern. Die Mitgleidschaft im Förderverien der Wasserfreunde Spandau 04 ist ab einem Beitrag von 60,- € pro Jahr möglich. Interessenten wenden sich bitte an Herrn Michael Thiel (Vostand des Fördervereins) oder können sich auch per Email über info@fw-spandau04.de an den Förderverein wenden.

Anzeige


S eite 7

Ne wsl e tter Novemb er

1. D e zemb er 2012

Titelthema: 2x Gold, 2x Bronze bei der DMSJ-Endrunde in Essen Wir fangen mal ganz langsam an und bedanken uns bei der SG Essen für ein wundervolles Bundesfinale zur diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Schwimmen der Jugend, kurz DMSJ-Finale. Die gewählte Örtlichkeit mit dem „alten“ Hauptbad Essen war eine weise Entscheidung und die Organisation war bestens. Dieses geniales Ambiente transportierte sich auf unser Team. Unterstützt von einem riesigen Fanblock, der mit aus Berlin angereist ist, konnten die vier qualifizierten Mannschaften nochmal über sich hinaus wachsen. Am Ende standen alle vier Teams auf dem Treppchen. Zwei Deutsche Meistertitel und zwei sehr gute Bronzemedaillen stehen auf der Rechnung. Dieses DMSJ-Finale war an Spannung kaum zu überbieten. Wir beginnen mit dem Rückblick mit den Jüngsten und natürlich den Mädels. Die Mädchen der D-Jugend (Jahrgang 2001/2002) sind als schnellste Mannschaft nach Esse angereist und ja, wir hatten die große Hoffnung, dass die Mädels auch im Finale ganz vorne stehen. Aber wie es in diesem Wettkampf nun

mal ist, ist man vor Überraschungen nicht gefeit. So zeigte die Konkurrenz aus Würzburg und Mülheim schon in der Kraulstaffel, dass sie mehr in sich haben, als sie es im jeweiligen Landesentscheid zeigten. Davon waren unsere Starterin sichtbar überrascht. Allerdings darf man niemanden einen Vorwurf machen. Denn jede Spandauerin ist bis ans eigene Limit gegangen und das ist die größte Bestätigung für die Trainer. Am Samstagabend war die Mannschaft nach 4x100m Freistil und 4x100m Brust noch auf dem zweiten Platz. Nach den 4x100m Rücken, Schmetterling und der letzten Staffel, den 4x100m Lagen, stand dann ein sehr guter dritter Platz. Wir sagen, dass es eine Bronzemedaille ist, auf die alle Beteiligten stolz sein dürfen. In der Mannschaft schwammen: Deniz Akca, Isabel Gose, Lea Schönhoff, Talea Tofern, Viola Naaßner, Tara Darvish und Carrie-Lian Richter In der selben Altersklasse gingen auch unsere Jungs an den Start, die sich schon mit neuer deutschen Bestzeit für das Finale qualifizierten und sie wurdem der Favoritenrolle gerecht.

Deutscher Meister 2012 in der männlichen Jugend D ist unser Team mit Karl Schindler, Vincent Stock, Björn Kammann, Thomas Maibach, Ben Mouchegh, Patrick Heller und Karol Barwinski. Jede Staffel wurde mit gewannen die Jungs mit beruhigendem Vorsprung. Nur einmal musste dieses Team kurz durchatmen. Über 4x100m Rücken wurde die Staffel wegen eines Wendefehlers disqualifiziert und musste diese Strecke nachschwimmen. Hier bewiesen die Jungs ihre Coolness und schwammen in selbiger Aufstellung die Staffel sauber runter. Am Ende verfehlte man die eigene DSV-Bestzeit knapp. Aber die Konkurrenz hatte keine Chance gegen die „Beachboys mit Schwimmhilfe“ (siehe Bild). Der erste Titel war somit perfekt. Die dritte Mannschaft im Bunde waren die C-Jugend Mädchen, die in der gleichen Jahrgangskombination 1999/2000 schon im Jahr 2010 als Deutscher Meister das Bundesfinale abschlossen. Es galt also den Titel zu verteidigen und mit dieser Prämisse ging man als qualifikationsschnellstes Team an den

Start. Im Vergleich der einzelnen Staffeln aus den Landesfinals mit der Konkurrenz der SG Essen und unserer Freunde des SC Magdeburgs war man aber nur über die 4x100m Rücken als schnellste Staffel angetreten. Die erste Staffel war aber schon ein Fingerzeig und die 4x100m Kraul wurden bereits gewonnen. Nach der Bruststaffel war man, wie im Voraus errechnet noch Zweiter, aber die Rückenstaffel brachte den notwendigen Vorsprung und dieser wurde auf die ärgsten Verfolger der SG Essen gehalten. Auch die Lagenstaffel wurde gewonnen und bestätigte die zweite Spandauer Goldmedaille beim Bundesfinale. Es war ein spannender Kampf und die engste Entscheidung aller ausgeschwommenen Titel des Bundesfinals. Wir gratulieren den Deutschen Meistern der weiblichen CJugend 2012: Josephine Lange, Amelie Baehr, Anuschka Cox, Francesca Neubauer, Pia-Isabel Stage, Marie Erler, Canan Weber, Celina Schmidt, Joelle Berge und Luisa Kuch Fortsetzung auf der nächsten Seite


Ne wsl e tter Novemb er

S eite 8 1. D e zemb er 2012

Fortsetzung vom Titelthema: 2x Gold, 1x Silber, 1x Bronze bei der DMSJ-Endrunde in Essen Last, but not least: Unser Jungs der B-Jugend. Als drittplatzierter ins Bundesfinale eingezogen und souverän verteidigt. Für diese Bronzemedaille steigerten die Jungs sich in jeder Staffel im Vergleich zum Vorkampf. Die Konkurrenz aus Halle und der SG Bayer konnte auch ein Schnippchen geschlagen werden und die Bruststaffel gewonnen werden. Zu keiner Zeit ließen die Jungs Zweifel aufkommen, dass sie den dritten Platz nicht verteidigen können. Tolle Einzelleistungen von Benedikt-Jan Hoffmann, Dennis Quindt, Jonas Schwarzenbacher, Maik-Sebastian Rieffenstahl und Philipp Lüder sicherten die Bronzemedaille der B-Jugend Trainer, Vereinsführung, Fans und Eltern sich mächtig stolz auf euch. Wir gratulieren euch allen! Eine besondere Ehre kam allen Mannschaften zu. Die Siegerehrung wurde von der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft durchgeführt. Bei der ersten Siegerehrung (der DJugend Mädchen) zeigte sie sich berlinkundig und ordnete Spandau gleich mal richtig Berlin zu. Da sie beruflich noch am Sonntag nach Berlin musste, bot sie den Mädchen im Spaß noch an mit ihr nach Berlin zu fliegen. Bei der vierten Siegerehrung unsere B-Jugendjungs „ruderte“ sie dann zurück und fragte nur noch, was im Berliner Wasser ist, dass wir so viele schnelle Schwimmerinnen und Schwimmer haben. Eine kleine Anekdote, die mit dazu beitrug, dass die gesamte Veranstaltung rundherum gelungen war. Auch die mitgereisten Eltern, die als Fahrer dabei

waren, sorgten sich wieder einmalig um das Wohlergehen der Mannschaft. Und natürlich alle Wasserfreunde auf der Tribüne, die stimmgewaltig und trommelnd jede Staffel unterstützten. Das Trainerteam und die Vereinsführung bedanken sich herzlich.

Im Ensemble der großen Schwimmvereine haben wir uns nun über Jahre etabliert. Erfolgreiche Staffelmeisterschaften sind immer ein Ausdruck von einer breiten Nachwuchsarbeit. Seit 2009 wurden bei jedem Bundesentscheid Medaillen gewonnen. Jeder Entscheid hat Spaß gemacht und ist jedes Jahr aufs Neue eine riesige Motivation den eingeschlagenen Weg der nachhaltigen Nachwuchsarbeit fortzuführen und auszubauen. Dabei wollen wir aber auch nicht den Blick auf die Gesamtentwicklung der Schwimmabteilung verlieren. Denn es ist das große Orchester aus Breitensport, Masterssport, Leistungssport und Vereinsleben, dass diese Arbeit sichert. Sven Spannekrebs


Ne wsl e tter Novemb er

S eite 9 1. D e zemb er 2012

Zahlen, Daten und Fakten zur Champions-League Gruppe A (mit W98 Waspo Hannover)

Di e Gr upp en Gruppe A

Ergebnis

Spieltag

Heim

Gast

1.

Schuurman BZC (NED)

W98/Waspo Hannover (GER)

6:5

Vouliagmeni NC (GRE)

1.

Vouliagmeni NC (GRE)

Spartak Wolgograd (RUS)

11:6

Ligamus Tbilisi (GEO)

1.

ZF-Eger (HUN)

Ligamus Tbilisi (GEO)

2.

Spartak Wolgograd (RUS)

ZF-Eger (HUN)

10:7

2.

W98/Waspo Hannover (GER)

Vouliagmeni NC (GRE)

4:18

2.

Schuurman BZC (NED)

Ligamus Tbilisi (GEO)

13:10

3.

Vouliagmeni NC (GRE)

Schuurman BZC (NED)

12:4

3.

Ligamus Tbilisi (GEO)

Spartak Wolgograd (RUS)

8:15

3.

ZF-Eger (HUN)

W98/Waspo Hannover (GER)

16:5

4.

Vouliagmeni NC (GRE)

ZF-Eger (HUN)

11:8

4.

Schuurman BZC (NED)

Spartak Wolgograd (RUS)

5:14

Olympiakos Pireaus (GRE)

4.

W98/Waspo Hannover (GER)

Ligamus Tbilisi (GEO)

7:5

SC Kreuzlingen (SUI)

5.

Ligamus Tbilisi (GEO)

Vouliagmeni NC (GRE)

5:15

5.

ZF-Eger (HUN)

Schuurman BZC (NED)

13:4

5.

Spartak Wolgograd (RUS)

W98/Waspo Hannover (GER)

12:4

verlegt

ZF-Eger (HUN) Waspo 98 Hannover (GER)

Gruppe B Montpellier Waterpolo (FRA) Red Star Belgrade (SRB) Jug Dubrovnik (CRO)

Brixia Leonessa Brescia (ITA)

Spiele

g

u

v

Punkte

1.

Vouliagmeni NC (GRE)

5

5

2.

Spartak Volgograd (RUS)

5

4

1

12

3.

ZF-Eger (HUN)

4

2

2

6

4.

Schuurman BZC (NED)

5

2

3

6

5.

Waspo ‚98 Hannover (GER)

5

1

4

3

6.

Ligamus Tbilisi (GEO)

4

4

0

15

Vojvodina Novi Sad (SRB) Sintez Kazan (RUS) CN Atletic Barceloneta (ESP) CN Marseille (FRA)

Gruppe D

Gruppe B Team

Spartak Volgograd (RUS)

Gruppe C

Gruppe A Team

Schuurman BZC (NED)

A-Hid Szeged-Beton (HUN)

Spiele

g

u

v

Punkte

1.

Jug Dubrovnik (CRO)

4

4

12

2.

Olympiakos Pireaus (GRE)

4

3

1

9

3.

Red Star Belgrade (SRB)

4

2

2

6

4.

Montpellier Waterpolo (FRA)

4

1

3

3

5.

SC Kreuzlingen (SUI)

4

4

0

Partizan-Raiffeisen Belgrade (SRB) CSM DIGI Oradea (ROU) Galatasaray Istanbul (TUR) Vitbich Witebsk (BLR) Spandau 04 Berlin (GER)


Ne wsl e tter Novemb er

S eite 10 1. D e zemb er 2012

Termine Champions-League

Zahlen, Daten und Fakten zur Champions-League Gruppe D (mit den Wasserfreunden Spandau 04)

Mittwoch, 19. Dez 2012 CSM Digi ORADEA vs. Wasserfreunde Spandau 04 Mittwoch, 23. Jan 2013 Wasserfreunde Spandau 04 vs. Galatasaray Istanbul Mittwoch, 06. Feb 2013 Partizan BELGRADE vs. Wasserfreunde Spandau 04 Mittwoch, 27. Feb 2013 Wasserfreunde Spandau 04 vs. A-Hid Szeged Beton

Ergebnis

Spieltag

Heim

Gast

1.

A-Hid Szeged-Beton (HUN)

Spandau 04 Berlin (GER)

8:5

1.

Partizan-Raiffeisen Belgrade (SRB)

Galatasaray Istanbul (TUR)

5:5

2.

Spandau 04 Berlin (GER)

Partizan-Raiffeisen Belgrade (SRB)

10:13

2.

CSM DIGI Oradea (ROU)

A-Hid Szeged-Beton (HUN)

9:14

3.

Partizan-Raiffeisen Belgrade (SRB)

CSM DIGI Oradea (ROU)

8:7

3.

Galatasaray Istanbul (TUR)

Spandau 04 Berlin (GER)

10:7

4.

A-Hid Szeged-Beton (HUN)

Partizan-Raiffeisen Belgrade (SRB)

8:7

4.

CSM DIGI Oradea (ROU)

Galatasaray Istanbul (TUR)

11:8

5.

Galatasaray Istanbul (TUR)

A-Hid Szeged-Beton (HUN)

4:6

5.

Spandau 04 Berlin (GER)

CSM DIGI Oradea (ROU)

15:13

Gruppe C Team

Spiele

g

u

v

Punkte

1.

CN Atletic Barceloneta (ESP)

4

4

2.

Sintez Kazan (RUS)

4

2

2

12 6

3.

CN Marseille (FRA)

4

2

2

6

4.

Brixia Leonessa Brescia (ITA)

4

1

3

3

5.

Vojvodina Novi Sad (SRB)

4

1

3

3

Spiele

g

v

Punkte

Gruppe D Team

u

1.

A-Hid Szeged-Beton (HUN)

4

4

12

2.

Partizan-Raiffeisen Belgrade (SRB)

4

2

1

1

7

3.

Galatasaray Istanbul (TUR)

4

1

1

2

4

4.

Spandau 04 Berlin (GER)

4

1

3

3

5.

CSM DIGI Oradea (ROU)

4

1

3

3

6.

Vitbich Witebsk (BLR)

0

0

Anzeige


Ne wsl e tter Novemb er

S eite 11 1. D e zemb er 2012

Impressum Verantwortlich: Wasserfreunde Spandau 04 e.V., Geschäftsstelle: Hanns-BraunStr., 14053 Berlin, Tel.: (030) 304 68 66 Üffnungszeiten der Geschäftsstelle: Mo - Fr 08.00 - 16.00, Bankverbindung: Berliner Bank, Blz 100 708 48, Knt: 52 60 18 700; Berliner Volksbank, Blz 100 900 00, Knt 18 35 737 Erstellung: Six Sigma Solutions, Kevin Konrad, Büroanschrift: Pappelallee 78/79, 14053 Berlin, Terl.: (0176) 16 777 000, newsletter@spandau-04.de Der Newsletter ist für den/die Bezieher(in) kostenlos.

Mediadaten

Geschäftsführendes Präsidium Präsident

Hagen Stamm

Vizepräsident

Peter Gläser

Vizepräsident Vizepräsident Schatzmeister

Carsten Kusch Norbert Rimke Oliver Dams

Tel.: (03342) 53 43 40 Fax: (03342) 30 00 13 Tel.: (030) 893 20 00 Fax: (030) 893 20 70 Tel.: (0172) 386 82 72 Tel.: (030) 304 36 14 Tel.: (030) 31 81 32 00

Erweitertes Präsidium / Abteilungsleiter Fachwart Schwimmen Fachwart Wasserball Fachwart Bundesliga Angelsport Bootssport Zitadelle

Sebastian Wiese Stefan Pieske Peter Röhle Uwe Grothe Michael Meister

Bootssport Oberhavel Tauchen Tennis Moderner Fünfkampf Werbe- und Pressewart

Jürgen Schumacher Wolfgang Jeschke Torsten Rosenke Rita Rimke Sven Spannekrebs

Tel.: (0171) 456 84 60 Tel.: (0163) 272 76 09 Tel.: (0152) 33 56 01 28 Tel.: (030) 373 78 04 Tel.: (030) 333 24 80 Fax: (030) 33 97 99 76 Tel.: (030) 336 52 28 Tel.: (030) 37 40 14 14 Tel.: (030) 304 36 14 Tel.: (0151) 22 36 39 45

Vereinsgelände

Erscheinungsweise: 12 Ausgaben pro Jahr Ausgabe: epaper, pdf-download Auflage: Verteilung: kostenlos Druckunterlagen: druckreife Daten, Bilder mit mind 300 dpi Format: 210 x 297 mm Anzeigenformate: 1/1 Seite 185 x 270 mm 1/2 Seite hoch 90 x 270 mm quer 185 x 134 mm 1/4 Seite Standard 90 x 134 mm hoch 43 x 270 mm quer 185 x 65 mm 1/8 Seite hoch 43 x 134 mm quer 90 x 65 mm Anzeigenpreise: 1/1 Seite 150,- € je Ausgabe 1/2 Seite 100,- € je Ausgabe 1/4 Seite 70,- € je Ausgabe 1/8 Seite 40,- € je Ausgabe Rabatte: ab 6 Ausgaben 10% 12 Ausgaben 20% 12 Ausgaben 1/1 Seite 30% alle Preis verstehen sich zzgl. der ges. USt. Anzeigenverwaltung Six Sigma Solutions, Kevin Konrad Büroanschrift: Pappelallee 78/79, 10437 Berlin Tel.: 0176 / 16 777 000

info@sixsigma-solutions.de

Forumbad Hanns-Braun-Straße, 14053 Berlin Geschäftsstelle: Tel.: (030) 531 46 818 - 0 , Fax: (030) 531 46 818 - 149 Schwimmbad: Tel.: (030) 531 46 818 - 0 Sportangebote: Schwimmen, Wasserball, Tauchen, Aqua-Fitness, Tennis, Beach-Volleyball, Basketball, Streetball, Sportkurse, Fitnesskurse, Reha-Kurse

Clubhaus Alfred‘s Hanns-Braun-Straße, 14053 Berlin, Tel.: (030) 531 46 818 - 0

Zitadelle Zitadelle Spandau, 13599 Berlin, Tel.: (030) 334 13 29 Sportangebote: Tennis, Bootssport, Angelsport

Oberhavel Am Bootshaus 20, 13587 Berlin, Tel.: (030) 336 46 16 Sportangebote: Bootssport

Anfahrt zum Forumbad zum Gelände an der Zitadelle zum Gelände an der Oberhavel


Die Wasserfreunde Spandau 04 im Internet: www.spandau04.de www.wasserball-helden.de www.kitaschwimmen.de www.swimcups.de www.spandau04-sportkurse.de

Die Kompetenz

in Sachen

Wasser


Newsletter November 2012