__MAIN_TEXT__

Page 1


SCHLÜSSELLOCH 2 2 Versteckt Gebackene Leckereien mit überraschendem Kern von Claudia Gödke

4 4 Startup Spotlight: Drink Syndikat 4 8 Tisch des Monats Dinner für Zwei

5 6 Digital Native Kolumne Digital Dating

6 3 #IKEAmachtOrdnung Blogger Spezial

2 6 Editorial 1 0 Das neue Logo 1 2 Kontributorenverzeichnis 1 6 Das Cover 3 7 5 Impressum 3 7 4 Vorschau

Illustration Bethany Walrond www.bethwalrond.com sister-mag.de


SCHLÜSSEL

SCHLÜSSELDIENST 1 0 0 Entwicklung des Schlüssels Kleine Kulturgeschichte von Alexander Kords

1 0 6 Moderne Schließsysteme Neue Arten von Schlüsseln von Tina Bergs

1 1 2 DIY Schlüsselanhänger

3

Blogger zeigen ihre besten DIY-Ideen

1 2 2 Schlüssel als Symbol in der Kunstgeschichte von Robert Eberhardt

1 2 8 Startup Spotlight: Spottster

Partner der ­ Ausgabe Unsere Partner-Features erkennt ihr am Logo in der rechten o­ beren Ecke. Wir danken ­u nseren Partnern sehr herzlich, denn ohne sie wäre diese Ausgabe nicht möglich gewesen!


SCHLÜSSEL ZUM WOHLBEFINDEN 1 3 4 Wohlbefinden in Taipei Adinda de Boer zeigt den Alltag in Taipei

1 5 8 Die Geschichte des Spa 1 6 6 Blogger Spa Drei Blogger berichten von ihren schönsten Spa-Erlebnissen

1 7 6 essie in New York Katherine Sacks besucht für uns den essie Flagship Store in NYC

1 8 2 Spa für Zuhaus mit der essie ­Pflegeroutine

4

2 1 0 Ernährungsstile – Serie: Raw Food mit Einführung in das Thema

2 1 6 Raw Food Rezept-Feature

Illustration Bethany Walrond www.bethwalrond.com sister-mag.de


SCHLÜSSEL

ENTSCHLÜSSELN 2 3 8 Dresscodes entschlüsseln sisterMAG Redaktion zeigt fünf D ­ resscodes und wie man diese umsetzt

2 5 6 Karikaturen im Laufe der Zeit Eine kurze Kulturgeschichte der Karikatur und ein Besuch bei Karl-Heinz Schoenfeld – von Elisa von Hof

2 7 0 Verschlüsseln & Entschlüsseln Über die Faszination am Verbrechen von Rabea Tanneberger

2 8 2 Die 4 Gs der Gesundheit Food Workshop in Berlin

3 1 2 Vorstellung Alnatura

5

SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG 3 2 2 Business MODE sisterMAG Kollektion mit fünf DIY Business Outfits

3 4 0 Perfekt im Business? VICHY über die ideale Haut – auch ohne Seidenstrümpfe

3 4 4 Der Schlüssel zur Zeit Der begehrtesten Währung unserer Generation

3 5 0 Schreibtische zum Erfolg Wir zeigen die Schreibtische von fünf Business-Frauen

3 7 0 Networking als Strategie Buchautor Keith Ferrazzi beantwortet unsere Fragen

Ausgabe 17 | Februar 2015


I N S TA G R A M

AL

Blumen für den Tisch des Monats von Hürriyet Bulan (Botanic Art) 6

Liebe Leser_innen!

Bilder aus Tapei

CS

Editorial von Toni & Thea

Das Jahr 2015 ist noch gar nicht so Illustratorin Nadine Roßa aus Berlin alt, jedoch fühlt es sich im COP-Re- eine Verjüngungskur angedeihen ließ daktionsbüro an, als hätten wir schon (mehr dazu auf Seite 10 }). Monate in 2015 gearbeitet. In diesem Ein neues Jahr bringt im sisterMAG Jahr gibt es eine Premiere: Wir feiern auch stets einen neuen Redaktionsein Jubiläum des sisterMAG! Wir ha- plan und während wir im letzten Jahr ben das Datum diesmal nicht verges- jede Ausgabe einem oder mehresen (so wie man oft den Hochzeitstag ren Schulfächern widmeten, wird es vergisst), sondern erscheinen mit un- 2015 etwas abstrakter. Jeder Ausgaserer Ausgabe Nummer 17 auf den be steht ein »Ding« voran, welches Tag genau drei Jahre nach sisterMAG wir dann auf gewohnt kreative Weise Nummer 1. Den Fakt zelebrieren wir interpretieren. Die Serie beginnen wir auf verschiedene Art und Weise: So mit dem »Schlüssel«. Habt ihr euch präsentieren wir euch zum Beispiel schon einmal überlegt, wie häufig wir unser neues Logo, dem Designerin & den Schlüssel im Alltag benutzen – ob CREDITS FOTOS

AB = Adinda de Boer

AL = Ashley Ludäscher

MF = Marco di Filippo

CS = Cristopher Santos

CG = Claudia Gödke


SCHLÜSSEL

AB

CS

Thema der Ausgabe: Schlüssel

Der Schlüssel zum Öffnen und Schließen von Türen, aber auch als Metapher und Gedankenkonstrukt? Entsprechend haben wir die fünf Sektionen dieser Ausgabe konzipiert. Wir beginnen mit einem Blick durchs Schlüsselloch. Dort finden wir köstliche Süßigkeiten von Claudia Gödke und starten mit unserer neuen Serie »Tisch des Monats«. Der erste Tisch – ganz in die Farbe der Ausgabe »Orange« getaucht – ist für zwei Personen gedeckt, vielleicht für ein romantisches Frühstück? Den Blick durchs Schlüsselloch gewährt euch auch die Digital Native Kolumne mit einem ehrlichen Bericht über

AL

Jeannette Mokosch ­ü berraschte uns mit einer ­w underbaren sisterMAG Mappe für ihre Kalligraphie

Dating in digitalen Zeiten von Tinder, Facebook und Co. Und schließlich lassen uns vier Blogger in ihr Schlafzimmer hineinblicken. Dort haben wir nämlich gemeinsam mit IKEA Ordnung gemacht. Wer uns auch einmal in seinem Schlafzimmer ordnen lassen will, kann bei unserem großen ­# IKEAmachtOrdnung-Gewinnspiel mitmachen! Es geht weiter mit der Sektion »Schlüsseldienst«, in welcher wir uns etwas intensiver mit dem Objekt Schlüssel auseinandersetzen. Alexander Kords beschreibt die Kulturgeschichte des

Ausgabe 17 | Februar 2015

7


CS

CG

Sandra bei den Vorbereitungen zum Alnatura Food Workshop

M ax un d To ni be im Dr es sc od e Sh oo ti ng

Einsatztrup #IKEAm

8

Schlüssels, wir zeigen euch die Mög-

Zu Ehren unseres Jubiläums zeigen

lichkeiten moderner Schlüsselsyste-

wir auch das neue COP Redaktions-

me und Robert Eberhardt analysiert

team in unserem Dresscode-Shoo-

die Bedeutung von Schlüsseln in der

ting auf Seite 238 }. Sandra, Corissa

Kunstgeschichte.

und Laura (beide arbeiten an unserem

In der kalten Jahreszeit ist bei uns al-

neuen Titel Lebenlang), Toni und ich

len außerdem der Wunsch zu Wellness und Wohlbefinden groß. Der grauen Jahreszeit entfliehen wir mit einem Trip nach Taipei mit Adinda de Boer. Wer sich Wellness nach Hause holen will, kann dies mit unserer großen es-

entschlüsseln für euch, was es bedeutet, wenn auf einer Einladung »Formal Wear« oder aber »Casual« steht. Zur Seite stand uns ein guter Freund des sisterMAG – Max – der die passenden Outfits zeigt und sich gar in Frack mit

sie-Serie »Spa für Zuhaus« tun. Izzy

Kummerbund warf.

zeigt euch alle Schritte für den perfek-

Wir beenden die Ausgabe mit den bei-

ten Samstag zu Hause und verwandelt

den Sektionen »Entschlüsseln« und

ihr Bad in ein Spa.

»Schlüssel zum Erfolg« – hier gibt es

sister-mag.de


SCHLÜSSEL

CS

CS

ppe: Sandra, Sarah und Cris während eines achtOrdnung-Einsatzes u.a. unseren großen Food Workshop mit fünf Bloggerinnen in Berlin im Januar 2015 in Partnerschaft mit Alnatura. Wir entschlüsselten gemeinsam die 4 Gs – Gesundheit, Geschmack, Genuss und Gehirn. Wir beenden die Ausgabe mit einem Thema des Aufbruchs: »Der Schlüssel zum Erfolg«. Hier findet ihr auch unsere aktuelle sisterMAG Kollektion mit fünf tollen Outfits fürs Büro zum Nachnähen. Mit dieser Ausgabe sagen wir auch »Auf Wiedersehen« zu unserer Praktikantin Sarah, die uns sechs Monate lang tatkräftig unterstützt hat. Vielen Dank für die tolle Zeit, liebe Sarah!

CS

oben: Tina in Edinburgh skypte und layoutete mal wieder stundenlang mit der Redaktion für sisterMAG 17 unten: Videograph Onn genießt auch das Spa zuhause! Es kehrt jedoch auch ein bekanntes Gesicht in die Redaktion zurück: Für unseren neuen Titel »Lebenlang« kommt Laura, die ihr bereits aus dem letzten Jahr kennt, als Projektmanagerin zurück. Im jetzt vierten Jahr von sisterMAG freuen wir uns schon auf viele gemeinsame Erlebnisse mit unseren Leser_innen, auf eine neue Website (ja wirklich :)) und sechs hoffentlich spannende Ausgaben – dafür freuen wir uns natürlich auch auf Feedback von euch!

Eure Toni & Thea Ausgabe 17 | Februar 2015

9


Das neue sisterMAG Logo 3 Jahre haben wir nun mit dem sisterMAG-Logo viele Höhen und manch lange Arbeitsnacht verbracht. Wenn wir ehrlich aus dem Büroalltag berichten, dann ist unser Logo nicht immer das Einfachste. Thea stöhnte so manches Mal über die dünnen Linien und das manchmal unhandliche Format. Vor einigen Wochen begannen wir mit den Diskussionen rund um eine neue Website mit dem Byreau für Kommunikation (kein Schreibfehler) ­Supernovæ (supernov.ae) aus Berlin. Als das 10

Team mit Designerin Nadine Roßa (nadine-rossa.de)

uns

den

ersten

Website-Entwurf schickte, schauten wir verwundert, aber begeistert auf ein neues Logo. Daraufhin hat Nadine für uns kurzfristig die Anpassungen am Logo finalisiert und wir dürfen euch schon jetzt die neue Version vorstellen. Rechts seht ihr den Arbeits-

alt

neu

prozess von Nadine. Zudem könnt ihr euch hier

die

­neuen Buttons für Website und Blogs mit unserem neuen Logo herunterladen und euch als Leser oder Kontri-

Verbesserungen am aktuellen Logo: → sehr feiner Linien in sträkere Linien umwandeln → von Fineliner Zeichnung auf Pinsel gehen → grunsätzliche Proportionen erhalten

–– Sehr feine Linien sind jetzt viel stärker

Verbesserungen am aktuellen Logo: → sehr feiner Linien in sträkere Linien umwandeln → von Fineliner Zeichnung auf Pinsel gehen → grunsätzliche Proportionen erhalten

butor des sisterMAG outen :)! Schreibt uns doch, wenn ihr den Button eingebunden habt!

–– Von Fineliner-Optik (digital) ging Nadine auf echten Pinsel –– Die grundsätzlichen Proportionen blieben erhalten


SCHLÜSSEL

11

Ausgabe 17 | Februar 2015


Theresa Neubauer

KONTRIBUTOREN ELISA VON HOF

Antonia Sutter

JOURNALISTIN

Alex Sutter

Eine nette Bewerbungsmail erreichte uns letztes Jahr von der Studentin. Einen gemeinsamen Kaffee später war uns klar: Wir müssen zusammenarbeiten! Im Heft findet ihr gleich zwei Artikel: Karikaturen & Zeitmanagement.

Evi Neubauer Sandra Rothfeld Corissa Bagan Sarah Tengg Tina Bergs

MARCO DI FILIPPO FOTOGRAF

12

Marco fand uns im wahrsten Sinne des Wortes »on location«, als er uns während eines Shootings eine Visitenkarte abluchste. Gemeinsam mit seiner Frau Trine fotografierte der Italiener nicht nur das sisterMAG Cover, sondern auch die Raw Food Strecke. FOTOS Marco di Filippo HAIR & MAKEUP Lena Schleweis MODEL Ricarda Nieswandt KLEID Evi Neubauer

BETH WALROND ILLUSTRATION

Beth meldete sich bei uns im November mit einem Link zum Portfolio, in welches wir uns gleich verliebten. Die in Berlin lebende Illustratorin studierte an der Falmouth University und gestaltete das Inhaltsverzeichnis von sisterMAG 17.


SCHLÜSSEL

Das Linkzeichen führt Euch zur Website oder I­nstagramProfil

Diese Schaltfläche führt euch zum ersten Beitrag des Kontributors in der Ausgabe.

TEXT Tina Bergs Schließsysteme

Laura Glabbatz

Geschichte Spa

Katherine Sacks essie Flagship Store

Adinda de Boer Taipei

Elisa von Hof Schlüssel zur Zeit

Katrin Stimmler Raw Ernährung

Robert Eberhardt Schlüssel in der Kunst

Alexander Kords Schlüssel-Entwicklung

Rabea Tanneberger Verbrechen in TV-Serien

Thea Neubauer

Digital Native Kolumne 13

I L L U S T R AT I O N & L AY O U T Tina Bergs Verbrechen in TV-Serien

Jeannette Mokosch Alnatura

Bethany Walrond Inhaltsverzeichnis

Thea Neubauer Cover

PRODUKTION Sandra Rothfeld Antonia Sutter Sarah Tengg

VIDEO Onn Halpern essie Spa Cristopher Santos Alnatura Food Workshop


FOTOGRAFIE Adinda de Boer Taipei

Claudia Goedke Alnatura

Zoë Noble Dress Codes

Marco di Filippo

Ashley Ludäscher Tisch des Monats

Cristopher Santos

Natalia Moena

Trine Skauen

essie NYC

Cover

Cover

14

PROOF

ENDKORREKTUR

Claire Cunningham

Stefanie Kießling

Sandra Rothfeld

Amie McCracken Alice Williamson

Business Mode

HAIR & MAKEUP Patricia Heck Business Mode Lena Schleweis Cover Trine Skauen Dress Codes

ÜBERSETZUNG Tina Bergs

sister-mag.de

Sandra Rothfeld

Tanja Timmer


SCHLÜSSEL

MODELS Ricarda Cover

Corissa Dress Codes

Sabine Business Mode

Laura Dress Codes

Sandra Dress Codes

Max Dress Codes

STYLING Evi Neubauer Business Mode Thea Neubauer bei einigen Features :) Corissa Bagan Dress Codes

Unsere Partner-­Features erkennt ihr am Logo in der

Thea Dress Codes Toni Dress Codes

FOOD

Hürriyet Bulan Tisch des Monats

Claudia Goedke Versteckte Süßigkeiten

Sandra Rothfeld IKEA

Juliana Tar Raw Food

Ricarda Nieswandt IKEA

PA RT N E R

Die Partner dieser Ausgabe sind (Klick aufs Logo führt zum Feature im Heft):

rechten ­oberen Ecke. Wir danken ­unseren Partnern sehr herzlich, denn ohne sie wäre diese Ausgabe nicht möglich gewesen! Ausgabe 16 | Dezember 2014

15


Evi bestickt den Rock

Das Cover Unser erstes Cover im Jahr 2015 ist mal wieder ein ganz besonderes Ergebnis: Zu sehen ist unsere gute Freundin Ricarda, die in der deutschen BloggerCommunity für 23qmStil, ihren Wohn- und Interior Design Blog, und als Mitorganisatorin der Konferenz Blogst bekannt ist. Ricarda gehört zu den frühesten Unterstützerinnen des sisterMAG, denn wir lernten

16

sie bereits vor über drei Jahren kennen. Als ich sie fragte, ob sie unser neues Cover-Modell sein würde, bekam ich zunächst eine recht ungläubige Antwortmail zurück, ob ich mich vertan hätte :). Hatten wir uns nicht und das ganze sisterMAG-Team findet, das Ergebnis ist wirklich atemberaubend geworden. Fürs Cover ging es diesmal zwei Stunden gen Norden in das Schlosshotel Kittendorf. Dort verbrachte das Team aus Fotografen Marco di Filippo und Trine Skauen, Stylistin Lena und Thea einen entspannten Vormittag, versorgt mit Kaffee vom netten HotelPersonal. Das Hotel lag verwunschen in der Winteröde und die Sonne beleuchtete das Set in fast magischer Art und Weise. So kam das aufwendige Design von Fashion Directorin Evi Neubauer richtig

Hair & Makeup: Lena Schleweis


SCHLÜSSEL

CREDITS Fotos: Marco di Filippo Trine Skauen Styling (MuH): Lena Schleweis Kleid: Evi Neubauer Produktion: Thea Neubauer Sandra Rothfeld Model: Ricarda Nieswandt Location: Schloss Kittendorf

Lena, Ricarda, Thea & Marco

17

zur Geltung. Die riesige Rose ist per Hand auf den blauen Stoff appliziert und mit kleinen Perlen befestigt. In diesem Jahr brechen wir nämlich nicht nur mit den Schulfächern, es wird auf den sisterMAG-Covers auch »echte« Kleider zu sehen geben. Der Rock gibt auch dieser Ausgabe die Farben: Alles

Beim Shooting

ist in Blau, Weiß und Orange getaucht. Wir hoffen, dass euch das Ergebnis auch gefällt! Wenn ja, dann freuen wir (@sister_mag) und Ricarda (@23qmstil) uns über einen Tweet oder einen Share!

sisterMAG Cover teilen Ausgabe 17 | Februar 2015


Multimedia & Download Index Ein Klick aufs Bild führt euch ab jetzt direkt zum Download!

SCHNITTMUSTER

18

17/1 – 17/2 – Grauer Blockstreifenbluse Bleistiftrock

17/3 – Glencheck- 17/4 – Rock aus Kleid Romanitjersey

17/6 – Schwarzer Business Blazer

17/8 – Braunes Oberteil

17/7 – Weiße Baumwolljacke

REZEPTKARTEN

Versteckte Süßigkeiten

GEWINNSPIELE

DIY

Raw Food Rezepte

4G Rezepte

VIDEO

#IKEAmachtOrdnung essie Produktpaket essie spa Umstyling gewinnen sister-mag.de

17/9 – Brauner Faltenrock

Kalligraphie-Karten

17/5 – Weißes Top mit Falten


SCHLĂœSSEL

19

Foto: Marco di Filippo


S C H LÜ S S E L LO C

H


22

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

BEI EINEM BLICK DURCHS SCHLÜSSELLOCH ENTDECKT MAN ZUWEILEN UNERWARTETE GEHEIMNISSE.

So wird es euch auch auf den folgenden Seiten mit den schokoladigen Überraschungen von Food Fotografin Claudia Gödke gehen. In den Hand Pies versteckt sich Johannisbeermarmelade, unter einer MeringueHaube entdeckt man eine Kugel Schokoladeneis und der Hefezopf ist bei weitem nicht so brav, wie er von außen erscheint.

Rezepte und Fotos C LAUDIA

GÖDKE

Ausgabe 17 | Februar 2015

23


24

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

MÜRBET EIG:

300 g Mehl 225 g Butter, kalt, in kleine Würfel geschnitten 1 EL Zucker 1 TL Salz 2 00 ml Wasser, sehr kalt

1 Eigelb

50 ml Milch ZUM F ÜLLEN:

Schwarze Johannisbeermarmelade

Hand Pies

ZUM DEKO RIEREN:

200 g Zartbitterschokolade

GEFÜLLT MIT JOHANNISBEERMARMELADE

1. In einer großen Schüssel das Mehl mit Salz und Zucker vermischen und die Butterstückchen dazu geben. Mit einer Gabel die Butterstückchen zerquetschen und so langsam ins Mehl einarbeiten. Sobald die Butterstücke die Größe von Erbsen haben unbedingt aufhören. Die Butterstückchen sorgen dafür, dass der Mürbeteig schön knusprig wird.

Ausgabe 17 | Februar 2015

25


d loa wn Do 26

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

2. Nach und nach etwas kaltes Was-

tes Rechteck darauf legen und die

ser zum Teig geben und vorsich-

Ränder mit einer Gabel festdrü-

tig mit der Gabel unterrühren, bis

cken.

der Teig gerade so zusammenhält. Meist reichen dafür schon 100–150 ml Wasser aus. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank legen. 3. Den Ofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. 4. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten

7. Schritt 5 und 6 wiederholen, bis der komplette Teig aufgebraucht ist. Alle Hand Pies mit der Eimischung bestreichen, bei Bedarf mit etwas Zucker bestreuen und mit dem Messer ein kleines Loch in die obere Teigschicht stechen. 8. Die kleinen Pies für etwa 20 Minuten backen, bis sie schön gebräunt sind. Vollständig abkühlen lassen.

Arbeitsfläche 3–4 mm dick ausrol-

9. Die Zartbitterschokola-

len. Dabei schnell arbeiten, damit

de in einem Wasserbad

der Teig nicht zu warm wird. Alter-

schmelzen und die

nativ kann der Teig auch zwischen zwei Bögen Backpapier ausgerollt werden.

Hand Pies damit ver-

zieren.

5. Den Teig in gleich große Rechtecke (á 10x8 cm) ausschneiden oder mit einem Glas oder einer Schüssel Kreise ausstechen. Jeweils ein Rechteck oder einen Kreis aufs Backblech legen, einen Teelöffel Marmelade darauf verteilen und zum Rand hin circa 1 cm Platz lassen. 6. Das Eigelb mit den 50 ml Milch mischen und den Rand des Teiges damit einstreichen. Ein zwei-

Ausgabe 17 | Februar 2015

27


28

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

HEF ET EIG:

500 g Mehl 200 ml Milch 1 Würfel Hefe

50 g Zucker

1 Prise Salz

1 Ei

Hefebrot

50 g weiche Butter

MIT EINEM

SCHOKOLADEN KERN

F ÜLLUNG:

130 g dunkle Schokolade 125 g Butter

1. Für den Hefeteig Milch und einen Esslöffel lauwarm

Zucker

in

erwärmen.

einem

Topf

Die

Milch

50 g Puderzucker

30 g Kakaopulver

80 g gemahlene Mandeln

1 Prise Salz

in einen Messbecher geben, die Hefe hineinbröckeln, unter Rühren auflösen und für 10-15 Minuten zur Seite stellen.

Ausgabe 17 | Februar 2015

29


d loa wn Do

6. Für die Füllung alle Zutaten bei

2. In der Zwischenzeit Mehl, Salz

niedriger Hitze in einem Topf er-

und den restlichen Zucker in ei-

wärmen und schmelzen lassen.

ner Schüssel mischen und das Ei

Gut verrühren, bis eine streichbare

dazugeben. Sobald die Hefemilch

Paste entsteht. Die Schokoladen-

Blasen bildet, kann sie zum Mehl gegeben werden. 3. Mit den Knethaken des Hand­ rührers alles gut verrühren. Nach 30

und nach die Butter in Stücken unterrühren bis der Teig geschmeidig ist. Formt er sich zu einer ­Kugel, weitere 3 Minuten kneten. 4. Den Teig in eine saubere Schüssel geben, mit einem sauberen Tuch

füllung gleichmäßig auf den Teig streichen, dabei am Rand jeweils 2 cm Platz lassen. Diesen Rand mit Milch bestreichen und den Teig von der langen Seite her aufrollen. 7. Den Hefestrang vertikal in der Mitte halbieren, sodass zwei gleich lange Stränge entstehen. Diese Stränge vorsichtig nebeneinander in eine gut gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform le-

abdecken und für 1 bis 2 Stunden

gen. Mit einem sauberen Tuch ab-

an einem warmen Ort oder über

decken und an einem warmen Ort

Nacht im Kühlschrank gehen las-

eine weitere Stunde gehen lassen.

sen, bis der Teig sein Volumen ver-

8. Den Ofen auf 180°C vorhei-

doppelt hat.

zen. Den Hefezopf mit Milch oder

5. Den Teig auf eine leicht bemehl-

einem geschlagenen Ei bestrei-

te Arbeitsfläche geben und mit den

chen und etwa eine halbe Stunde

Händen kurz durchkneten. Mit ei-

backen, bis er goldbraun ist.

nem Nudelholz den Teig auf etwa 1

9. Den Hefezopf aus dem Ofen

cm Dicke zu einem Rechteck ausrollen.

sister-mag.de

nehmen und vollständig abkühlen lassen.


SCHLÜSSELLOCH

31

Ausgabe 17 | Februar 2015


32

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH SCHOKOLADENBISKUIT :

6 Eier 6 EL heißes Wasser

200 g Zucker 100 g Dinkelmehl Typ 630 100 g Stärke

25 g Kakaopulver

1 Prise Salz

1 TL Backpulver F ÜLLUNG:

Schokoladeneiscreme (etwa 500–700 ml) MERINGUE:

3 frische Eiweiß

120 g Zucker

Baked Alaska 1 Prise Salz

MIT SCHOKOLADENEIS

1. Den Ofen auf 170°C vorheizen. Ein Back-

blech mit Backpapier auslegen und zur Seite stellen.

2. Die Eier in einer großen Schüssel schaumig schlagen. Nach und nach das heiße Wasser dazugeben und den Zucker einrieseln lassen. Die Masse so lange schlagen, bis sie hellgelb und sehr fest ist.

Ausgabe 17 | Februar 2015

33


34

3. Die restlichen Zutaten mischen, zur Eimasse geben und sehr vorsichtig unterheben. Den Teig gleichmäßig auf das vorbereitete Backblech streichen und etwa 25 Minuten backen. Den fertigen Biskuit vollständig auskühlen lassen. 4. Mit einem runden Ausstecher (circa 6 cm Durchmesser) Krei-

sister-mag.de

se oder andere Formen aus dem Biskuit ausstechen. 5. Jeweils eine Kugel Schokoeis auf einen Biskuitkreis geben, leicht andrücken und dann kurz ins Gefrierfach stellen. 6. Für die Meringue das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Währenddessen ganz langsam den Zucker dazurieseln lassen


SCHLÜSSELLOCH

35

und so lange schlagen, bis der

8. Die Törtchen wieder ins Gefrier-

Eischnee glänzt und sehr ge-

fach stellen, wenn sie nicht gleich

schmeidig ist.

serviert werden.

7. Die kleinen Eistörtchen aus dem

9. Vor dem Servieren, die Tört-

Gefrierfach nehmen und jeweils

chen mit einem Flambierbrenner

mit Meringue bestreichen. Das

bräunen.

geht am besten mit einem kleinen Palettemesser oder Messer.

10. Die Baked Alaskas mit frischen Früchten oder einer Fruchtsoße servieren.

Ausgabe 17 | Februar 2015


36

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

S C H O KOLADEN ­

SCHOKOLADEN­

M ÜRB ETEI G

F ÜLLUNG:

250 g Mehl

40 g Kakaopulver

300 g Creme Double

2 EL Zucker

200 g kalte Butter, in kleine ­Würfel geschnitten

200 g Zartbitterschokolade, grob gehackt

100 g Zucker

1 Prise Salz

1 Ei

50 ml Sahne

1 Prise Salz

8-10 Feigen zur Dekoration

H ALVA-FÜ LLU N G:

100 g Halva

Feigentarte

5 EL Mascarpone

Zeste einer Orange

37

MIT HALVA &

SCHOKOFÜLLUNG

1. Für den Mürbeteig die Butterwürfel, Ei und Zucker in einer Schüssel mit den Knethaken des Handrührgeräts verrühren. Das Mehl, Kakaopulver und Salz dazugeben und kurz zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen. 2. Eine runde oder rechteckige Tarteform buttern und mit Mehl ausstäuben. Zur Seite stellen. 3. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf circa 4 mm Dicke ausrollen. Den Teig vorsichtig in die Tarteform legen und ihn leicht am Rand

Ausgabe 17 | Februar 2015


38

andrücken. Dabei darauf achten,

mit Backpapier auslegen und die-

dass der ausgerollte Teig um ei-

ses mit Linsen oder Erbsen be-

niges größer als die Form ist, und

schweren. Den Mürbeteig 15 Mi-

beim Andrücken nicht zu sehr

nuten backen, die Hülsenfrüchte

auseinander gezogen wird, sonst

rausnehmen, weitere 15 Minuten

zieht er sich beim Backen zu sehr

backen und danach vollständig

zusammen.

auskühlen lassen.

4. Den Teigboden mit einer Gabel

6. Für die Halva-Füllung alle Zuta-

mehrmals einstechen und die

ten in ein Gefäß geben und mit

Tarteform 30 Minuten in den Kühl-

dem Pürierstab zu einer homo-

schrank stellen.

genen Masse vermischen. Die

5. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Tarteform mit dem Teig aus dem Kühlschrank nehmen, vorsichtig

sister-mag.de

Halva-Füllung auf den Boden der Tarte geben und gleichmäßig verstreichen. Die Tarte für weitere 30


SCHLÜSSELLOCH

39

Minuten in den Kühlschrank stel-

glatten Masse verrühren. Zuletzt

len.

die ­Sahne unterrühren. Die Scho-

7. In der Zwischenzeit die Schokoladenfüllung vorbereiten. Dafür Creme Double, Zucker und Salz in einen Topf geben und unter ständigem Rühren, auf niedriger Hit-

koladenfüllung in die Tarteform auf die Halva-Füllung gießen und die Tarte für weitere 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, bis die Schokoladenfüllung fest ist.

ze, langsam aufkochen lassen.

8. Die Feigen vierteln und auf der

Sobald die Mischung kocht, den

Tarte verteilen. Mit weißen Scho-

Topf vom Herd nehmen und die

koladenraspeln

Schokolade

Kühlschrank hält sich die Tarte

unterrühren.

Zwei

Minuten warten und alles zu einer

verzieren.

Im

zwei Tage frisch.

Ausgabe 17 | Februar 2015


40

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

K ROKANT S CH OKOB ECHER

12 Zartbitter Schoko-­Becher 50 g Zartbitterschokolade 50 g Haselnusskrokant

Baileys im Becher MIT KROKANTRAND

1. Die Zartbitterschokolade in einer Schale über einem Wasserbad schmelzen. In der Zwischenzeit den Haselnusskrokant in eine kleine Schüssel füllen.

2. Den Rand der Schoko-Becher in den Krokant stippen und leicht hin und her drehen, bis der komplette Rand mit Krokant bedeckt ist. Die Schoko-Becher einige Minuten zur Seite stellen, bis die Schokolade getrocknet ist. 3. Den kalten Baileys in die Schoko-Becher füllen und mit Sahne und Schokoraspeln verzieren.

Ausgabe 17 | Februar 2015

41


Baileys

DIE FÜLLUNG

42

300 ml guter Whiskey

1 Dose gezuckerte Kondensmilch (400 g)

200 ml haltbare Schlagsahne

1. Alle Zutaten in ein hohes Gefäß

2 EL Instant-Espressopulver

geben und mit einem Pürierstab

2 EL Karamellsirup

oder einem Rührbesen kurz mixen, bis alles sehr gut vermischt ist. 2. Den fertigen Baileys in saubere Flaschen füllen und gut verschließen. Im Kühlschrank hält er sich für mindestens 1 Monat.

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

43

Ende

CLAU DI AGOEDKE. CO M

Ausgabe 17 | Februar 2015


1 Klassische Cocktails zu-

facht das. Wir stellen Mo-

hause zuzubereiten, ist recht mühsam. Welche Rezepte soll man ausprobieren? Woher bekommt man die Zutaten in guter Qualität? Und muss man dann immer gleich Großflaschen kaufen, die am Ende angebrochen im Regal stehen bleiben? Drink-Syndikat verein-

nat für Monat eine neue Box mit allen notwendigen Zutaten für 6 hochwertige Drinks zusammen – in genau den Mengen, die man dafür benötigt. Rezepte und Hintergrundinfos zu den Destillerien und Cocktails sind auch in der Box. So kann jeder dort Drinks genießen, wo

Das Stammkapital der GmbH stammt aus Erspartem.

Den laufenden Geschäftsbetrieb finanzieren wir durch den Verkauf der Boxen. Neben dem Verkauf der Boxen über unsere Webseite, möchten wir die Box in Kürze auch dem klassischen Spirituosen-Einzelhandel an-

bieten. An Unternehmen werden wir ebenfalls Boxen verkaufen, z.B. als kleines Give-Away bei Meetings und Veranstaltungen oder als ausgefallenes Geschenk für Geschäftspartner, etwa zu Weihnachten.

3

4

STARTUP SPOTLIGHT

DRINK SYNDIKAT



drink-syndikat.de

fb.com/DrinkSyndikat 44

FINANZIERUNG

GELD VERDIENEN


IDEE

2

INSPIRATION

er möchte – ob im Wohn-

Meine Freunde und ich gehen gern in Bars und pro-

Mengen bereits enthalten sind. So kann jeder

zimmer, im Park oder auf dem Dach. Unser Fokus liegt auf Produkten, die nur selten in Bars zu finden sind. Die Box ist in einer freien monatlichen Mitgliedschaft oder als Einzelbox erhältlich und als ausgefallenes Geschenk bereits sehr beliebt.

bieren dort ausgefallene Drink-Kreationen. Doch zuhause hat es immer nur bis zu Gin Tonic und Moscow Mule gereicht. Die Zutaten für komplexere Drinks aufzutreiben, war aufwändig. So kam ich auf die Idee, eine Box zu schaffen, in der die Zutaten in den benötigten

in die fabelhafte Welt der richtig guten Drinks eintauchen und dabei auch noch etwas zur Geschichte und Zubereitung lernen. Denn nicht jeder hat eine gut sortierte Bar in der Nachbarschaft. Und man möchte sich ja auch zuhause gerne etwas Besonderes gönnen. 45


5

ZUKUNFTS PLÄNE

6

KONKURRENTEN

7

LEBENSLAUF DES GRÜNDERS

Ich habe bei mehreren

Wir möchten uns als Alternative zur Bar für das eigene Zuhause sowie als Anlaufpunkt für besondere Spirituosen und den Einblick in die Welt der klassisch-zeitlosen und modernen Drink-Kreationen etablieren. 46

sister-mag.de

Direkte Konkurrenten gibt es in Deutschland momentan noch nicht.

gemeinnützigen Organisationen im Bereich Klimaschutz gearbeitet, u.a. für den WWF. Den Bezug zu hochwertigen Spirituosen und Cocktails habe ich durch meine Mutter. Sie ist Wein- und Spirituosenhändlerin. So habe ich mich privat seit Jahren mit Drinks beschäftigt.


8

SCHLÜSSELLOCH

NAME

Drink-Syndikat verbindet 20er/ 30er Jahre, Prohibition, Mitgliedschaft in einer Bewegung, schwer zu beschaffende Waren und das Verbotene. Die Geschichte der klassischen Drinks begann im 19. Jahrhundert und erlebte in Zeiten der Prohibition ihren vorläufigen Höhepunkt. Der Firmenname stellt die Verbindung zu dieser Zeit her.

Gründer Erik Pfauth .

9

FARBEN

Die wenig grellen Farben und das häufig in schwarz-weiß gehaltene Design der Website passen zu unserem Bild der 20er/30er. 47

Berlin.

Wordpress, Excel, Illustrator

Salat, aber leider ohne festen Rhythmus ;)

10

11

12

STADT

HÄUFIG GENUTZTE PROGRAMME

HAUPT NAHRUNGS MITTEL


48

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

g ourcin ELD g&S OT H F R A Stylin R ER H SAND D ÄSC EY LU A SHL

: Fotos

:

TISCH

sisterMAG und wir haben viele Ideen für Serien und Features in unserem Magazin für die digitale Dame.

FÜR Z

Ein neues Jahr beginnt für das

sisterMAG-Ausgaben immer einen »Tisch möchten

des

Monats«

wir

finden.

Stylisten,

Hier

WEI

So werdet ihr in den zukünftigen

49

Kalligrafen

oder Floristen die Möglichkeit bieten, ihre Arbeit zu zeigen. Den ersten Tisch bereitete das sisterMAG-Team selbst vor mit der Hilfe einiger begabter Freundinnen des sisterMAG.

Bist du Stylist, Florist oder Kreativling und möchtet auch einen Tisch für eine zukünftige Ausgabe des ­ sisterMAG gestalten? Bewirb dich mit deiner Idee unter mail@sister-mag.com (Stichwort »Tisch des Monats«). Ausgabe 17 | Februar 2015


TISCH FÜR ZWEI

Statt Servietten: Ge schirrtücher H&M Ho

Eine neue Variante der Tischdecke: W olldeck e 50

sister-mag.de

me


it

h c i le

e T r te

l a h t n e s o R : r u t x

51

Tell e

rm

SCHLÜSSELLOCH

Ausgabe 17 | Februar 2015


52

& sinnliches Design

Handlettering, Poesie

HTTP://JEANNETTE

M O K O S C H . CO M

Alle kalligrafischen Elemente der

sister-mag.de

Dekoration wurden von Jeannette Mokosch erstellt. Ihr könnt bei Jeannette Mokosch auch eigens entwickelte und persönliche Schriftstücke im Handlettering-Stil bestellen. Das Design der zwei Zitate links und rechts könnt ihr HIER

downloaden

und für die eigene Tafel oder als Karte für besonderes Briefe benutzen.


SCHLĂœSSELLOCH

Besteck Schw arzes D

amastmuster: Zara H

PAPERGOODS

ome

53

Ausgabe 17 | Februar 2015


BLUMEN TULPEN

N A RC I S S U S 54

sister-mag.de

FRITTILL ARIA


HTTP://WWW.BOTA

NIC-ART.COM

SCHLÜSSELLOCH Für unseren erst en »Tisch des Mo nats« fragten wir Hürriyet Bulan, d unsere gute Freu ie euch ab Seite ndin 3 6 8 } auch im Kontex vorgestellt wird, t »Businessfrau« um die Blumend ekoration. Für d ein Bouquet aus en Tisch kreierte Frühlingsblumen sie in den Farben Oran wunderschönen ge und Weiß mit Narzissen, tiefor angenen Tulpen Schachblume, w und Frittillaria – elche zur Familie einer der Liliengewäch se gehört. Das Bouquet in e iner quadratisch en Porzellanvase sich auch zu Hau lässt se nachstellen. A m zweiten Tag sin Blumen sogar no d die ch schöner, wenn sie aufgeblüht sin d.

55

Ausgabe 17 | Februar 2015


Native

he c i l n n ä m d r … un e der Ve m Stim

KOLUMNE

DIGITALES DATING

text & illustration Thea Neubauer

lektorat Alex Sutter

Vor einer Weile las ich die Rezension einer sisterMAG-Leserin, die positiv vermerkte, dass wir redaktionell so agierten, als ob Männer und das mit ihnen verbundene Wohl und Wehe gar nicht existierten. Tatsächlich haben wir bis zu dieser Ausgabe No. 17 alle Cosmopolitan-Themen à la 56

»Warum mag er mich nicht« oder »Wie finde ich Mr. Right?« erfolgreich und bewusst umschifft, weil wir eben keine klassisch-typische Frauenzeitschrift mit Horoskop und Herzschmerz-Ratgeber sein wollen. Blicke ich jedoch auf den normalen Büro-Alltag in unserer Firma COP, so zeigt sich, dass Beziehungen, Männer und der allgemeine Dating-Wahnsinn auch bei uns zuweilen das Top-Thema sind. Stets aufs Neue versuchen wir, die Verhaltensweisen der Männer in meinem Leben (wahlweise auch die Männer im Leben der Kolleginnen) zu entschlüsseln. Deshalb brechen wir nun den Männer- und Beziehungsthemen-Bann mit einer recht persönlichen Kolumne rund um das Thema »Dating-Codes im digitalen Zeitalter«.

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

mannd si , rt de än p Ap e di g di än st er nd Ti Update: Da -Umkreis) er et m lo Ki im n de in ff Au m zu . .a (v s che Info mög licherw eise nicht mehr korrekt

e t nunf

Gleich vorweg: Ich habe keine Lösun-

Anhand von GPS-Tracking ermit-

gen und auch keine guten Ratschlä-

telt die App, wo ich mich aufhalte

ge parat. Diese werden mir sehr gern

und zeigt mir Männer (oder ­Frauen)

von meinem männlichen Mitgründer,

in einem Umkreis von x Kilome-

bevorzugt in gereimter, also sehr ein-

tern (wieviele, kann man in seinem

gängiger Form, erteilt – und von mir

Profil einstellen) an. Das eigene

dann konsequent nicht befolgt. Wahr-

Profil wird zusammengestellt aus

scheinlich muss auf diesem Gebiet

Facebook-(profil)-bildern, den Fa-

jede ihre eigenen Erfahrungen sam-

cebook-Interessen und der eige-

meln. Ich habe in den letzten Mona-

nen Freundesliste. Denn hat man

ten als weiblicher Single in der Groß-

gemeinsame Freunde auf FB, so

stadt einige verrückte Geschichten

wird einem das beim Klick auf das

mit Höhen und Tiefen erlebt – und

Profil eines potentiellen Kandida-

alle standen im Zusammenhang mit

ten angezeigt. Durch Wischen nach

den digitalen Möglichkeiten von Fa-

rechts bekundet man Interesse,

cebook, Tinder und Co.

durch Wischen nach links verwirft

Während ich diese ersten Zeilen

man eine Kontaktoption. Findet der

schreibe, sitze ich an einem kalten

Für-gut-Befundene mich ebenfalls

Sonntag im Januar in einem alten,

attraktiv, öffnet sich ein Chat-Fens-

altrosa Sessel in einem kleinen Ber-

ter und man kann auf Basis gemein-

liner Café im Prenzlauer Berg. Vor

samen Interesses loslegen.

genau einer Woche um die gleiche

Insofern vereinfacht Tinder einiges

Zeit holte ich mir hier einen Coffee To

und multipliziert die Möglichkeiten

Go auf dem Weg zu einem denkwür-

auch im Vergleich zu anderen digita-

digen Tinder Date!

len Kommunikationsangeboten. Zum

Tinder ist eine Dating-App mit dem auf Deutsch passend übersetzten Namen »Zündstoff«. Das Ziel: Neue Bekanntschaften knüpfen und natürlich das Anbahnen von Flirts.

Vergleich: Vor einigen Jahren fügte ich in einer (für meine Verhältnisse) ebenso ungewöhnlichen wie einmalig verwegenen Aktion einen Typen auf Facebook hinzu – angetrieben

Ausgabe 17 | Februar 2015

57


<3 von einer guten Freundin, die das für

Dateien anschaue!

eine amüsante Aktion hielt – weil ich

Zurück zu Tinder und den Dates.

dessen Namen so lustig fand (was er auch ist, leider kann ich ihn trotzdem nicht hier reinschreiben). Der junge Mann war spürbar überrascht, schrieb mir über FB und es folgte eine der längeren Verliebtheitsphasen meines Lebens, Facebook-Stalking und ein jähes, gar nicht so lustiges Ende, welches ich durch das Entfreunden des jungen Herren besiegelte. So weit sind wir schon, dass 58

das Entfreunden auf einer Social Media Plattform einen innerlich mit einer Beziehung abschließen lässt. Im digitalen Zeitalter sind in einem solche Falle allerdings noch viel mehr Verbindungen zu kappen. Man muss die Nummer eliminieren (schlecht, wenn man ein gutes Zahlen-Gedächtnis hat :), Tweets löschen, seine Spo-

Ich nutzte den Dienst Tinder bereits recht früh, nachdem eine Freundin aus London mir davon vorschwärmte: Ich solle es unbedingt probieren. Sie selbst fände es schwierig, weil sie als Inderin selbst nur Inder daten dürfe und sich in London alle Inder ja dann doch irgendwie kennen würden, aber diese Einschränkung hätte ich in Berlin ja nicht. Zunächst weigerte ich mich ein Weilchen, da ich gelesen hatte, dass Tinder die heterosexuelle Variante der Schwulen-Sex-App Grindrr sei, die vorwiegend oder ausschließlich auf die Anbahnung sexueller Kontakte abzielen soll. Doch mein neugieriges Wesen ließ mich eines Tages doch in den AppStore klicken. Ein eher unerquickliches erstes

tify-Listen bereinigen und Bilder ar-

Date einige Tage später veranlasste

chivieren – also die zeitgenössische

mich dazu, die App recht schnell wie-

Variante der Schuhkiste mit Bildern

der zu löschen. Durch das steigende

und Erinnerungsstücken, die man im

Interesse an Tinder in meinem Um-

Garten vergräbt. Meine »Schuhkiste«

feld und eine arbeitsbedingte Aus-

ist eine kleine externe Festplatte, de-

geh- und Flirt-Flaute kam ich aber

ren Kabel ich an einem anderen Ort

bald wieder auf den Geschmack und

aufbewahre, damit ich nicht zu oft die

startete erneut.

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

Kulturell gibt es übrigens gar nicht

nefits. Dementsprechend traf mich

so viele Unterschiede zu Londons

ihre Erzählung unerwartet und hart.

Inder-Szene: Findet man jemanden

Nach einer ganzen Schüssel Sekt-Eis

auf Tinder, den man entfernt kennt,

meldete ich mich also wieder an und

wird das sofort im ganzen Freundes-

hatte das irre Ziel, sein Profil sehen

kreis weitererzählt. Meist in einer Mi-

zu wollen. Notiz: ich hab es bis heute

schung aus ungläubiger Freude mit

(drei Wochen danach) nicht gefunden

leicht negativem Touch folgt dann:

– den Algorithmus von Tinder kann

»DER ist auf Tinder?!! Zeig mal!«

man leider manchmal nicht zwingen, einem die Person anzuzeigen, die

Heute weiß ich, dass eine Affäre oder Beziehung wirklich vorbei ist, wenn man sich wieder bei Tinder anmeldet. Dann schiebt man ein paar Wochen lang Bilder nach links und rechts, löscht die App zwischendurch wieder (die typischen Stadien des Digital Natives, der tageweise Tinder liebt und

man gern sehen möchte. So kann die digitale Welt auch grausam sein: während in analogen Zeiten sein offensives Balzverhalten auf einer Party nicht unbedingt flächendeckend die Runde gemacht hätte, sieht es heute im Zweifelsfall jede Tinder-Userin Berlins...

dann wieder ob der Oberflächlich-

Natürlich kam es vor, dass ich beim

keit des Dienstes hasst und löscht –

angetrunkenen Tindern auch andere

O-Ton: »Das ist wirklich stulle.«). Bis

gutaussehende Männer im Schnel-

in meinem Falle eine Freundin mich

lakkord annahm. Einer davon konn-

aufgeregt fragte, ob ich denn schon

te sich sogar an mich erinnern und

»SEIN« Profil auf Tinder gesehen

meinte, wir hätten doch schon einmal

hätte – darin stehe, er würde nach

gematched, ich würde doch beruflich

»etwas Neuem« suchen. »ER« und

dies und das machen. Ich war sehr

ich – wir hatten zu dieser Zeit wie-

beeindruckt, weil die meisten Tinder

der regelmäßig Kontakt in Form ei-

Chatter zugegebenermaßen weder

ner Affäre oder als friends with Be-

geistreich noch emphatisch begin-

Ausgabe 17 | Februar 2015

59


nen. Er sei Österreicher und Unter-

andere einen auf Facebook hinzu?

nehmensberater und was ich denn

Geht man zu Whatsapp Konversatio-

an diesem unwirtlichen Sonntag ma-

nen über oder schreibt man old-fas-

chen würde. Ich hätte wohl keine Zeit

hioned eine SMS? Bereits aus dem

für einen Kaffee zwischendurch. War-

ersten neuen Kommunikationskanal

um eigentlich nicht – dachte ich – und

entstehen Mutmaßungen über Ver-

wir verabredeten uns für den gleichen

haltensweisen

Nachmittag.

des jeweils anderen.

und

Charakteristik

Blind Dates sind immer noch ein bisschen nervenaufreibend. Ich hatte Angst, dass er vielleicht kleiner als ich sei, meinen Dialekt doof finden würde oder man nichts zu reden 60

hätte. Worüber man sich viel zu selten Gedanken macht: Was, wenn das Treffen richtig gut verläuft, man sich ein bisschen in den anderen verguckt und der sich am Ende nie wieder meldet? Das ist mir in diesem Fall genauso passiert. Ein Phänomen der Tinder-Welt sind auch die unterschiedlichen Kommunikations-Levels, die man durchschreitet. Wichtig ist nämlich nicht nur, dass man sich irgendwann mal trifft und persönlich kennlernt. Auch der Schritt davor, das Wegziehen aus dem – zugegebenermaßen crash-anfälligen Tinder Messenger – ist stets ein aufregender Moment. Fügt der

sister-mag.de

Vier Wochen später beende ich diesen Artikel an einem Donnerstagabend im Bett. Es ist viel passiert seit dem sonnabendlichen Date mit Österreicher Nummer 1. So hatte ich einen Tinder-Match, der telefonieren (!) wollte und von dem ich nach zwei Minuten bereits so genervt war, dass ich eine Ausrede erfand und auflegte. Das Date (welches mit dem Telefonat eigentlich ausgemacht werden sollte) hat dann nie stattgefunden. Dazu gesellen sich eine sehr nette Konversation über Filme und Filmfestivals auf iMessage, eine Menge Wein (mit Österreicher Nummer 2) und jede Menge Büro-Gossip. Meine Erlebnisse mit der Dating-App Tinder sind auf jeden Fall nicht nur negativ. Ich habe wirklich tolle Res-


SCHLÜSSELLOCH

taurants mit interessanten Menschen

Ich habe lange überlegt, ob ich die

besucht und stundenlang geredet.

Kolumne auf einer positiven oder ne-

Habe neue Dinge gelernt und mich

gativen Note enden lasse. Ich habe

mit neuen Themen beschäftigt. Und

inzwischen tatsächlich jemanden auf

ich hab ein paar Mal rumgeknutscht

Tinder kennengelernt, den ich »rich-

:)

tig« mag. Aber wie so oft ist es »kom-

Über die vielen fatalistischen Artikel

pliziert« und die Gefühle reichen von

über Tinder (z. B. hier oder hier) kann ich demnach nur müde lächeln. Männer, die keine feste Beziehung wollen und einen einfach nur ins Bett ziehen möchten, findet man auch in jeder Disco oder Bar. Hier macht die Dating-App keine Ausnahme. Beschränken sollte man sich (aber halt: keine Ratschläge) ... werde ich mich zukünftig auf einige ausgewählte Konversationen, um dann darauf zu achten, das Daten nicht zur schalen Routine wird – Mäßigung ist nicht nur in der Liebe gesund. Schließlich kann man sich auch von Schokolade überfressen, selbst wenn man eigentlich

himmelhochjauchzend bis zu ernstlich betrübt :). Was ich jedoch von Tinder, Facebook oder Twitter gelernt habe: das Kennenlernen von Männern etwas gelassener zu sehen. Und eine gute Sache hat es zudem für das eigene Bewusstsein: Wenn man mit jemandem Schluss macht, muss man nur das kleine Symbol mit der roten Flamme aufmachen und weiß: Es gibt noch viel mehr Männer da draußen und irgendwann ist hoffentlich der Richtige dabei. Ob man ihn schließlich auf Facebook, auf Tinder, auf einem Kongress oder im Park findet, ist am Ende dann ohne Relevanz!

gern von der Süßigkeit nascht.

So, das war nun unser Tabu-Bruch mit der ersten Männer-/ Beziehungskistengeschichte im sisterMAG – sollen ähnliche Themen zukünftig im sisterMAG erscheinen – was meint ihr? Tweetet an @sister_mag

Ausgabe 17 | Februar 2015

61


ANZEIGE

SISTERMAG PRÄSENTIERT

#IKEAmachtOrdnung 62

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

63

Fotos Cristopher Santos

| Produktion Sandra Rothfeld

Styling Sandra Rothfeld, P­atricia Heck Laura Glabbatz

, Thea Neubauer

In Zusammenarbeit mit IKEA

,

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

SISTERMAG PRÄSENTIERT

#IKEAmachtOrdnung

64

Wir beginnen und beenden unseren

gegen Zeit durch unnötiges Suchen,

Tag im Schlafzimmer. In diesem Raum

schlimmstenfalls schämt man sich

verbringen wir unglaublich viel Zeit

sogar wegen der eigenen Unordnung

und sollten ihm deshalb besondere

vor anderen Menschen.

Aufmerksamkeit widmen. Das haben

Clevere Lösungen, mit denen alle

wir uns auch im sisterMAG in diesem Februar gedacht und gemeinsam mit dem schwedischen Möbelhaus IKEA zur Aufgabe gemacht, Ordnung und Schönheit ins Schlafzimmer zu bringen.

Kleidungsstücke, Gürtel oder Stiefel perfekt aufgeräumt sind, zeigen wir deshalb auf den nächsten Seiten. Besonderer Fokus liegt dabei auf dem neuen PAX System mit der darauf abgestimmten KOMPLEMENT Innenein-

Das Schlafzimmer ist für viele Men-

richtung, die seit kurzem mit neuen

schen jedoch nicht einfach nur ein Ort

Designs aufwartet. Dazu gesellen

des Wohlfühlens, Entspannens und

sich Boxen und Kästen wie HYFS oder

Schlafens – es gibt auch ganz schön

­GODMORGON.

viele Dinge, die hier verstaut werden

Am Ende haben wir für unsere Lese-

müssen bzw. sollen. Wir wollen genau bei diesem Verstauen helfen und Ordnung schaffen. Denn wer Ordnung hält, findet Dinge schneller und spart Zeit. Wer unordentlich ist, verliert hin-

sister-mag.de

rinnen noch eine Überraschung, denn auch ihr könnt einen #IKEAmachtOrdnung-Einsatz mit sisterMAG gewinnen. Was ihr dafür machen müsst, könnt ihr auf Seite 97 } lesen!


SCHLÜSSELLOCH

PAX and the City } PAX & KOMPLEMENT

SISTERMAG

Ricarda von 23qm Stil b ­ erät sisterMAG Teammitglied Laura

Schönheit erster Ordnung } MALM & GODMORGON

FASHION BLOGGER

DIY Ledergriffe

Luise von Kleinstadt Carrie

Anziehende Ordnung } RIGGA & HYFS

65

MOMMY BLOGZINE

Kleiderbügel DIY

Marie von Little Years

Hidden Tidyness } BRUSALI & HYFS

Bettkasten Griffe Pastellknopf

Das begehbare Wohnmagazin WWW.HEJ.DE

MOMMY BLOGGER

Nina von Pinspiration


ANZEIGE

PAX

& KOMPLEMENT

PAX and the City

66

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

67

Eine neue Wohnung - dies ist natürlich der beste Moment, sich Gedanken zu machen und das Schlafzimmer ganz und gar nach den eigenen Bedürfnissen einzurichten. Gemeinsam mit Interior Expertin Ricarda vom Blog 23qm Stil analysierten wir Lauras Garderobe und richteten ihren »perfekten« Kleiderschrank ein. Hier könnt ihr sehen, was PAX gemeinsam mit KOMPLEMENT alles kann! Auf den nächsten Seiten findet ihr die besten Tipps für mehr Ordnung im Schrank! Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

68

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

Planen Sichten, was verstaut werden muss. Welche Art von Stauraum wird benötigt? Hängen oder Liegen bevorzugt? Offenes System oder geschlossener Schrank? Davon abhängig Schubladen, Ablageböden, Kleiderstangen, etc. planen.

Aussortieren Ricarda erzählt uns von einer Challenge, die sie vor einiger Zeit gesehen hat: Eine Bloggerin versucht, stets nur 33 (!) Teile im Schrank zu haben. Das heißt: Kauft man sich etwas Neues, fliegt ein altes Teil raus!

R I C A R D A S ­O R D N U N G S T I P P N ° 1 : Regelmässig ausmisten – das A und O der Ordnung. Für jedes neue Teil, das in den Kleiderschrank einzieht, sollte ein altes rausfliegen. Da man das aber leider nicht immer schafft, zweimal im Jahr den Kleiderschrank ausmisten. Was man eine Saison nicht getragen hat, wird wahrscheinlich auch in der nächsten Saison wieder im Schrank hängen bleiben. Aus dem Ausmisten kann man auch mal ein Event machen - einfach Freundinnen dazu auffordern, ebenfalls aufzuräumen und dann eine Klamottentausch-Party schmeissen. So findet bestimmt die eine oder andere Bluse ein neues Zuhause!

Schmale Bügel statt Holzbügel Spart Platz auf der Kleiderstange.

System schaffen Nach Farbe, Art oder ­Saison ordnen.

Nicht überpacken Um nicht den Überblick zu verlieren, Bügel nicht zu eng hängen und Stapel nicht zu voll packen.

Ausgabe 17 | Februar 2015

69


ANZEIGE

70

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

Transparenz z.B. Schubladen mit Glasfront und Glasböden erleichtern die Suche.

71

Schubladen ­u nterteilen Um die Übersicht zu behalten und Unordnung und Durcheinander zu vermeiden. Das funktioniert z.B. prima mit den KOMPLEMENT

Ausziehböden mit

Einsätzen aus Stoff oder Kunststoff-Trennstegen.

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

RICARDAS ORDNUNGSTIPP N°2: ­

72

Freiraum lassen. Blusen, Kleider und Hemden sehen im Schrank nicht nur besser aus, wenn sie nicht zu eng gehängt werden, sie sind auch lange nicht so verknittert und lassen sich leichter aus dem Schrank holen. Das Gleiche gilt für T-Shirts und Pullover. Nicht zu hoch stapeln und ab und zu mal durchgucken, damit nicht nur immer der Lieblingspulli ganz oben liegt.

ZUM NACHMACHEN: BAGIS Kleiderbügel KNARRA Körbe in Weiß LINDSHULT Strahler


SCHLÜSSELLOCH

Licht integrieren Integrierte Lampen rücken die Kleidung in das richtige Licht und machen so das Zusammenstellen des Outfits auch im Winter einfacher. Bei Laura in­ stallieren wir die Strahler LINDSHULT , welche von oben Licht spenden. Besonderes Detail: Per Fernbedienung UTRUSTA lassen sich die Strahler in verschiedenen Stufen dimmen.

73

Verschieden­ artigkeit Verschiedene Aufbewahrungsmöglichkeiten kombinieren, z.B. Hosenaufhänger, Ablageböden, Schub­ laden, Körbe. So findet man für alles einen optimalen Platz.

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

74

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

Wie kann IKEA bei der Auswahl des ­perfekten Kleiderschranks helfen? Mit PAX hat IKEA ein System entwickelt, welches uns Frauen ganz leicht näher an den perfekten Kleiderschrank bringt – ohne hochpreisige Sonderanfertigungen. Inspirationen kann man sich mit den Mood­boards von IKEA oder aber im hej.de Wohnmagazin holen! Den eigenen Schrank kann man leicht mit dem sogenannten PAX-Planer auf der IKEA-Website zusammenstellen. Ob Einlegeböden, Kleiderstange, Schubkästen oder Hosenaufhänger – einfach per Drag & Drop in den Korbus einbauen und dann die Einkaufsliste ausdrucken – sehr praktisch! RICARDAS ORDNUNGSTIPP N°3: Vor der Auswahl der Inneneinrichtung sollte man überlegen, welche Art von Kleidung und Accessoires man im Schrank unterbringen möchte. Wer mehr Blusen oder Kleider hat, braucht mehr Kleiderstangen. Sind es viele Schuhe, muss im unteren Bereich des Schrankes besser geplant werden. Wieviele Schubladen braucht man für T-Shirts und Wäsche, was wird saisonal getragen und kann in Kisten verstaut werden? Wer von Anfang an richtig plant, schafft es auch Ordnung in den Kleiderschrank zu bringen und diese auch beizubehalten!

Ausgabe 17 | Februar 2015

75


ANZEIGE

MALM

& GODMORGON

Schönheit erster Ordnung

Schlüssel zur individuellen MALM-Kommode: Einfach L ­ eder in 4x20 cm breite Streifen schneiden und doppelt falten. Dann mit k ­ leinen

76

­Kupfernägeln ­mittig an die Schubladenoberkanten nageln.

MEHR BILDER

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

77

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

Schönheit erster Ordnung in Dresden bei KLEINSTADTCARRIE.NET

Wie Luise selbst beschreibt: Sie »besitzt zu viele Schuhe,

Kissen

und

Zweifel«. Bei letzteren können wir leider nicht helfen, aber das sisterMAG

78

Team plante einen Ausflug ins sächsische

Dresden,

um bei der Fashion Bloggerin von »Kleinstadt Carrie« Ordnung in Schmuckschrank, Schuhregal und Kleiderstange zu bringen. Luise wohnt in einem Zimmer in einer WG, sodass es bei ihr besonders wichtig war, den vorhandenen Stauraum klug zu nutzen. Für ihre HEMNES

Kommode nutzten

wir deshalb das Verstausystem GODMORGON

. Mit den Acrylboxen lassen

sich Beauty-Utensilien ganz einfach sortieren – immer griffbereit in der richtigen Farbe!

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

ZUM NACHMACHEN: GODMORGON Boxen HEMNES Kommode

79

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

Schuhe fĂźr jeden Anlass: Luise

sortiert

ihre

Schuhe mit dem sisterMAG mit kleinen Polaroids, die mit goldenen Pinnwand-KnĂśpfen werden.

80

sister-mag.de

befestigt


SCHLÜSSELLOCH

81

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

RIGGA

& HYFS

Anziehende Ordnung

82

MEHR BILDER

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

Leere Bügel immer an das Ende der Stange hängen. Es sieht gleich ordentlicher aus, wenn alle leeren Bügel nebeneinander hängen und man findet schneller, wenn man ei­ nen Bügel braucht.

Ein bisschen Gold in den KleiderAlltag bringen: Einfach BUMERANG Kleiderbügel mit Kreppband abkleb en und mit goldener Sprühfarbe die Stah lhänger ansprühen. Gut trocknen lass en und Klebeband entfernen.

83

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

Anziehende Ordnung in Berlin bei LITTLEYEARS.DE Marie ist eine der Gründerinnen des Blogzines »Little Years«, einem Blog für Mamas, Papas und solche, die es werden wollen. Auf ihrem Blog blickt sie häufig hinter die Wohnungstüren von Müttern – und genau diesen Blick gewährte Marie dem sisterMAG in ihre eigene Wohnung.

84

Wir kamen mit einer ganzen Menge M ­ aterial, um in Maries Kleiderschrank PAX Ordnung zu machen! Auf dieser und den folgenden Seiten könnt ihr das Vorher-Nachher bewundern!

sister-mag.de

VORHER


SCHLÜSSELLOCH

Vorher gab es nur eine Kleiderstange und ein Schubfach. Die meisten Kleider konnten so nicht untergebracht werden.

85

Das Angebot an Aufbewahrungsmöbeln und Einsätzen ist nicht nur funktional, sondern auch farblich aufeinander abgestimmt. Mit SKUBB lässt sich z. B. eine Kleiderstange in ein Regal verwandeln. Systeme wie HYFS oder SKUBB gibt es in einer großen Auswahl an Ausführungen, Größen, Farben und Materialien.

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

Das PAX-System in Kombination mit der Innen­ einrichtung

KOMPLEMENT

wurde mit Fokus auf die Bedürfnisse von F­rauen

86

entwickelt. Auf die Organisation

von

»klei-

nen Dingen« wie Schmuck, Gürteln etc. wurde deshalb besonders viel Wert gelegt. Edel: und

Die

Schubkästen

Einlegeböden

aus

Glas: So hat man gleich den Durchblick

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

87

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

BRUSALI

& HYFS

Hidden Tidyness

Perfekt für das Verstauen von Bettwäsche, Wintersachen oder Schuhen: der Bettkasten! Nicht vergessen beim Bettkastenkauf: vorher die Höhe des Bettes messen! Wessen Bett für BRUSALI zu niedrig ist, findet Ideen auf der nächsten Seiten!

88

Der Bettkasten passt nur »gerade so« unters Bett? Zum besseren Herausziehen bohrten wir in gleichem Abstand Löcher in das Vorderteil des Bettkastens ­BRUSALI

. Dann wur-

de einfach ein dicker Strick durchgezogen und hinten verknotet – so lassen sich die Kästen leicht herausziehen!

sister-mag.de

MEHR BILDER


SCHLĂ&#x153;SSELLOCH

Schuhe mit dem ersten Griff finden: ganz einfach Po-

HEMNES

laroid-Bilder der Schuhe machen und an die Schuhkisten heften. Mit HYFS hat man zudem gleich ein Sichtfenster integriert.

Farblich passend: mit Acrylfarbe verwandelten wir den Griff von HEMNES

in ein helles Blau.

89

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

Hidden Tidyness in Berlin bei

PINSPIRATION.DE Gerade als Mama von Klein-Friedrich

hat

Nina, die den Blog Pinspiration schreibt und dort regelmäßig die besten Ideen aus den unendlichen

Weiten

von Pinterest präsentiert, viele Dinge zu verstauen. Wir nutzten daher genau jenen

90

Platz, den man häufig vernachlässigt: unter dem Bett, unter dem Schrank und auf dem Schrank. Die Herausforderung: das Bett von Nina ist relativ niedrig und normale Bettkästen passen leider nicht drunter. Deshalb wurde das sisterMAG-Team kreativ und nutzte IKEAs neues Boxen-System HYFS

für Schuhe und Stiefel. Die flachen

Boxen kann man von vorn öffnen und bieten sich somit als Schubladen- oder Bettkastenersatz perfekt an. Offene Flächen, die häufig durch Kleinkram unordentlich wirken, wie z.B. in dem offenen Ablagetisch HEMNES

, wurden zu-

dem durch Körbe und Kisten, die genau in die Regaleinheiten passen, genutzt.

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

91

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

ZUM NACHMACHEN: Ablagetisch HEMNES Kรถrbe (unten) KNIPSA

92

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

93

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

Das begehbare Wohnmagazin

94

hej.de ist das neue, begehbare Wohnmagazin von IKEA. Kern des schĂśn gestalteten Portals ist natĂźrlich die Heimeinrichtung. Man kann einen Blick ins Zuhause anderer werfen, sich gegenseitig inspirieren & helfen.

sister-mag.de


SCHLÜSSELLOCH

95

Jeder User kann Artikel in einem übersichtlichen Format

erstellen,

sie

dar­ überhinaus mit einem Panoramabild versehen und durch eine Tagging Funktion zeigen, welche IKEA Möbel wo verwendet wurden. So findet man Möbel von IKEA in unterschiedlichen und immer neuen Zusammenhängen. Dazu gibt es viele DIYs, Artikel zu Details in der Wohnung, Rezepte & Dekoideen.

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

Der Raumplaner Mit dem neuen Raumplaner kann man Wohnskizzen erstellen und für die eigene Planung oder den eigenen hej Artikel nutzen oder auch die »ideale Anordnung von Möbeln im Raum« und andere Wohnfragen, gemeinsam mit anderen Usern, diskutieren. Die Raumskizze darf dann auch auf dem eigenen Blog geteilt und genutzt werden*.

96

Das Wohnmagazin Bei Wohn-, IKEA- oder Produktfragen helfen auch gern andere User oder die hej.de-Redaktion weiter.

Das hej Lab Das hej Lab, welches ihr auf den Bildern rechts seht, ist das Zuhause der hej.de. Hier werden Experten von IKEA in Zukunft viele Wohnideen direkt ausprobieren und an schönen DIY-Ideen arbeiten. Gemeinsam wird das hej Lab also immer wieder verändert werden und diese neuen Ideen werden dann auf hej.de gezeigt.

sister-mag.de

*Mit Credit von hej.de


SCHLÜSSELLOCH

#IKEAmachtOrdnung

Gewinnen!! Gemeinsam mit IKEA bietet Dir das ­sisterMAG die Möglichkeit, ein Fresh Up des Schlafzimmers zu gewinnen.

Was du tun musst

Beantworte uns die Frage: »Wo schaffst

Du mit IKEA im Schlafzimmer Ordnung?« mit einem Bild – dieses kannst du uns per eMail (gewinnen@sister-mag.com ) oder auf Facebook schicken oder auf Instagram posten mit dem Hashtag #IKEAmachtOrdnung. Eine Jury, besetzt mit IKEA-Expertin Christina, sisterMAG-Chefredakteurin Thea und Interior Bloggerin Ricarda, wird dann die beste Idee auswählen.

Was du gewinnst? Wir machen in Deinem Schlafzimmer Ordnung! Das sisterMAG Team plant mit Dir gemeinsam ein Umstyling Deines Schlafzimmers! Wir kommen zu Dir und ordnen Deine Kommode, sortieren unter dem Bett oder konzipieren Deinen Schrank neu – was auch immer zu tun ist. Das Resultat featuren wir nicht nur in ­sisterMAG N°18, sondern wird auch auf hej.de mit einem Panorama-Bild veröffentlicht!

Teilnahmebedingungen

97


SC

H

SS

E

LD

IE

N

ST


100

DIE

VERSCHLÜSSELUNG DER WELT TEXT: ALEXANDER KORDS

sister-mag.de


SCHLÜSSELDIENST

Einer für die Haustür, einer für die

zwischen 2003 und 2007 bei mehreren

Wohnung, für Briefkasten, Keller und

Fahrzeugen von General Motors der

Fahrradschloss auch jeweils einer

Fall war. Der Hersteller musste im

– so ein Schlüsselbund, den jeder

Februar letzten Jahres weltweit etwa

von uns Tag für Tag mit sich herum-

1,6 Millionen Autos zurückrufen, weil

schleppt, ist schon ziemlich gut mit

in manchen von ihnen zu schwere

kleinen metallenen Werkzeugen be-

Schlüsselbunde dafür gesorgt hat-

völkert. Wenn aber – wie es bei im-

ten, dass sich das Zündschloss von

mer mehr Neubauten der Fall ist – ein

allein drehte und so der Motor wäh-

einziger Schlüssel für alle Schlösser

rend der Fahrt ausging. Mindestens

zuständig ist, die man im Haus öffnen

zwölf Menschen kamen deshalb ums

muss, dann bekommt man schnell

Leben, weil sie das Fahrzeug nicht

das Gefühl, dass etwas fehlt, wenn

mehr unter Kontrolle hatten oder

nicht ein knappes Dutzend Schlüs-

sich der Airbag nicht öffnete. Nein,

sel in der Hosen- oder der Handta-

den Autoschlüssel sollte man in ers-

sche klimpert. Dann kaufen wir uns

ter Linie separat aufbewahren, damit

ein Ampelmännchen, einen Zauber-

während der Fahrt nicht ständig alle

würfel, einen kleinen Bilderrahmen

Schlüssel gegeneinander klappern

oder einen anderen Schlüsselanhän-

und man sie sich bei einer Vollbrem-

ger und lassen ihn am spärlich aus-

sung nicht in die Beine rammt.

gestatteten Schlüsselbund baumeln,

Diese langen schmalen Metallstücke

um ihm wieder ein gewisses Gewicht

mit Zacken an einem Ende benutzen

zu verleihen. Den Autoschlüssel soll-

wir schon seit Jahrtausenden, um

te man allerdings nicht mit zu den an-

unseren Besitz vor fremdem Zugriff

deren hängen. Nicht unbedingt, weil

zu schützen. Genauer gesagt haben

es sonst möglicherweise zu schwe-

bereits die Bürger des akkadischen

ren Unfällen kommen könnte – wie es

Großreichs Konstruktionen verwen-

Ausgabe 17 | Februar 2015

101


det, die verhinderten, dass man den Riegel einer Tür ohne Weiteres öffnen konnte. Wenn ein Bewohner aus seinem Gebäude ging und den Riegel schloss, wurden dabei mehrere Stifte aus Holz in Löcher versenkt, die in den Riegel gebohrt waren. Um den Riegel wieder bewegen und die Tür öffnen zu können, benutzte man einen ebenfalls hölzernen Schlüssel, der die Stifte wieder nach oben schob. Diese sogenannten Fallriegelschlösser wurden im dritten Jahrtausend vor Christus erfunden und sind somit die ältesten Schlös-

102

ser der Welt. Allerdings werden sie in manchen Regionen, etwa in Westafrika oder auf den Färöer-Inseln, noch heute verwendet. Auf deutschem Gebiet nutzte man jedoch schon früh eine andere Technik. In einer keltischen Siedlung bei Manching in der Nähe von Ingolstadt wurden über 2.100 Jahre alte Vorhängeschlösser gefunden, die nach einem ganz anderen Prinzip funktionierten. Sie bestanden aus zwei Hälften, die zum Schließen aufeinandergedrückt wurden. Dabei schob sich eine Art Haken, der an einer der Hälften angebracht war, durch ein Loch in der anderen,

sister-mag.de


SCHLÜSSELDIENST

klappte sich dort auf und hielt so das

nerhalb der Wohnung benutzen. Der

Schloss zusammen. Mit dem Schlüs-

charakteristische Bart ist entstan-

sel konnte man den Haken anschlie-

den, weil die Römer in ihre Schlösser

ßend wieder zusammendrücken, die

sogenannte Besatzungen eingebaut

beiden Hälften voneinander trennen

haben. Das waren Hindernisse, die

und so das Schloss öffnen. Auch die-

der Schlüssel passieren musste, um

se Konstruktion findet bis in die Ge-

den Riegel bewegen zu können. Nur

genwart Verwendung, in vielen asi-

mit einem Schlüssel, der die zu den

atischen Ländern nutzt man das

Besatzungen passende Form hatte,

Sperrfederschloss noch heute.

konnte man ein Schloss öffnen – was

Schon bei den Römern gehörte Dieb-

selbstverständlich die Sicherheit der

stahl zum Alltag. So waren auch sie es, die dafür sorgten, dass sich der Gedanke, Türen und Truhen mit Schlössern zu sichern, rasant verbreitete. Dass die Eisenverarbeitung zu dieser Zeit Quantensprünge machte, trug ihr Übriges dazu bei. Ihre fortschritt-

antiken Schließsysteme ungemein erhöhte. Wegen ihrer ansprechenden Form ließen sich reiche Römer die Schlüssel zu ihren Schatzkisten in Form von Ringen schmieden, um sie stets am Finger tragen zu können und sogleich als wohlhabend erkenn-

liche Technik nutzten die Römer, um

bar zu sein.

aus Fallriegelschlössern ein komple-

Erst im Mittelalter kam man wieder

xes System zu entwickeln, das über

auf die Idee, dass ein Schlüssel mehr

Jahrhunderte zum Standard wurde.

sein kann als ein simples Werkzeug.

Das Schloss befand sich dabei in ei-

Aufwändige Verzierungen am Griff

nem Metallkasten mit einem Loch,

wurden modisch, aufgrund der gro-

in das man den Schlüssel steckte.

ßen Nachfrage spezialisierten sich

Drehte man ihn, dann drehte sich

manche Schmiede auf die Arbeit an

gleichzeitig das Schloss und beweg-

Schlüsseln und ließen so den Be-

te so den Riegel in die oder aus der

rufsstand des Schlossers entstehen.

Tür. Die Drehschlüssel waren auch

Technisch brachte erst der Englän-

die ersten, die so aussahen, wie wir

der Joseph Bramah Ende des 18.

es heute zumindest von Schlüsseln

Jahrhunderts frischen Wind in die

gewohnt sind, die wir für Türen in-

Schlösserproduktion. Bramah war

Ausgabe 17 | Februar 2015

103


ein Universalgenie und erfand un-

mahs Tod gelang es dem professio-

ter anderem auch die hydraulische

nellen Schlossöffner Alfred Charles Hobbs, das Bramahschloss ohne Schlüssel aufzumachen. Allerdings benötigte er dafür 51 Stunden, verteilt auf 16 Tage. Der Grund, weshalb Bramahs Schloss nach relativ kurzer Zeit wieder in Vergessenheit geriet, war einzig seine teure Herstellung.

Presse, eine Bierzapfanlage und ein Wasserklosett, das im Winter nicht einfror. Für sein Schloss verwendete er Metallplättchen, die an mehreren Stellen eingekerbt waren. Die gleichen Einkerbungen gab es auch am Schlüssel, der von oben die Form

nes Schlosses, dass er demjenigen,

Im Jahr 1865, also genau vor 150 Jahren, erfand Linus Yale Jr. mit dem Zylinderschloss das bis heute am häufigsten verwendete Schloss. In seinem Inneren befindet sich eine Reihe von Metallstiften, die durch Federn in den Kern des Schlosses gedrückt werden. Die Stifte stehen paarweise aufeinander, wobei ihre Länge varia-

der es zu knacken vermochte, eine

bel ist. Wenn der passende Schlüssel

hohe Geldsumme in Aussicht stell-

in das Schloss gesteckt wird, drückt

te. Erst 67 Jahre nach Erfindung des

er mit seinen Zacken und Vertiefun-

Schlosses und 37 Jahre nach Bra-

gen die Stifte so nach oben, dass

eines Sterns hatte und der die Metallplättchen beim Eindringen in das Schlüsselloch wegschob. Nur wenn die Einkerbungen von Schloss und Schlüssel zueinander passten, be104

wegte sich der Riegel. Bramah hatte so viel Vertrauen in die Sicherheit sei-

sister-mag.de


SCHLÜSSELDIENST

sich eine gerade Linie zwischen den

Löcher haben. Das erhöht die Anzahl

jeweiligen Paaren bildet. Erst dann

der Metallstifte, die im Schloss vor-

lässt sich der Schlüssel drehen und

handen sein können, und somit auch

das Schloss öffnen. Yales Erfindung

ihre Sicherheit. Häufig befinden sich

war das erste Schloss, das in Mas-

außerdem weitere Löcher in den Sei-

sen produziert wurde. Allerdings hat

ten des Schlüssels.

er nicht bedacht, dass man eine Tür

Interessant wird es sein, in welche

nicht nur von außen, sondern durch-

Richtung die Entwicklung von Schlüs-

aus auch mal von innen abschließen

seln gehen wird. Möglicherweise be-

will. Das funktionierte dank der Wei-

nutzen wir bald keine metallenen Stä-

terentwicklung, die Sylvester Wöhrle,

be mehr, um unsere Türen zu öffnen,

ein Ingenieur der Hahn AG aus der

sondern einen Sender im Smartpho-

Nähe von Kassel, gemacht hat. Wöhr-

ne oder an der Armbanduhr, wie es

le meldete im Jahr 1924 das Doppel-

schon bei manchen Autos üblich ist.

zylinderschloss zum Patent an, das

Oder das Schloss an der Wohnungs-

sich von beiden Seiten mit dem glei-

tür geht erst auf, wenn wir einen Fin-

chen Schlüssel öffnen und schließen

ger auf einen Scanner legen. Schließ-

ließ. Die Variante, die wir heutzutage

lich ist es seltsam genug, dass sich

immer häufiger benutzen, sind Bohr-

eine antiquierte Technik wie Schlüs-

muldenschlösser, deren Schlüssel

sel in unserer hochtechnisierten Welt

keine Zacken, sondern eingebohrte

schon so lange durchsetzt. n

Ausgabe 17 | Februar 2015

105


Schlüsselfreie Schließsysteme text: Tina Bergs

Gehäuse-

rückwand rückwärtiges Schlossgehäuse

106

Draht

sister-mag.de


SCHLÜSSELDIENST

Nach einem langen Tag unterwegs

mittel auf dem Bürgersteig verteilen,

möchte man eigentlich nur noch nach

bis man irgendwann den Schlüssel

Hause. Und während man nervös im

findet und endlich dem Regen ent-

strömenden Regen alle Jacken-, Ho-

kommen kann.

sen- und Rocktaschen durchsucht

Es gibt eine Vielzahl verschiedenster

und sich mühsam versucht zu erinnern wo man den Schlüssel zuletzt gesehen hat, wird es einem langsam bewusst: Am frühen Morgen ist er unbedarft in der Tasche verschwunden und jetzt unter dem gesamten Wocheneinkauf

vergraben.

Leider

verschwindet dieses Problem nicht durch einen eleganten Schwung des Zauberstabs und ein dahingemurmeltes »Alohomora«, man muss sich bis zum Boden der Tasche

vorar-

beiten,

dabei

alle Lebens-

Türöffnungssysteme, die das Kramen nach Schlüsseln überflüssig machen. Für komplett schlüsselfreie Varianten hat sich der Einsatz von Zahlencodes oder Fingerabdrücken bewährt, während einige auf Transponder oder Chips zurückgreifen. Bei allen Systemen steht die Sicherheit im Vordergrund. Und obwohl möglichen Einbrechern das Handwerk gelegt werden soll, darf das Haus nicht in eine uneindringbare Festung verwandelt werden. Die Bedienung soll den Bewohnern den Zutritt zum Haus erleichtern und durch die mögliche Integration von smar-

Fingerabruck Sensor

ter Haustürtechnik, zum Beispiel Gegensprechanlagen mit Kameras und Touchscreen oder das Einrichten von Gastpasswörtern, Besucher nicht abschrecken. Vor allem die Installation von einer Videoverbindung zwischen der Innen- und Außensta-

vorderes Schlossgehäuse

tion birgt Vorteile ­‑ Bilder können

Ausgabe 17 | Februar 2015

107


automatisch mit Datum und Zeitpunkt gespeichert werden und sind später einsehbar. Allerdings sollte man bei der Einrichtung entsprechend darauf achten eine Kamera mit einem wei­ ten Winkel zu wählen und diese so zu platzieren, dass man klingelnde Gäs­ te auch sieht. Außerdem muss für einen sinnvollen Einsatz im Dunkeln gegebenenfalls eine zusätzliche Lampe angebracht werden.

108

Die eigentlichen Schlussmechanismen bei elektronischen Schlössern folgen im Grundgedanken noch ihren mechanischen Counterparts. Statt der Einkerbungen und dem Relief von Schlüsseln wird eine elektroni­ sche Codierung auf Karten abgetas­ tet. Man muss zwar weiterhin die Karte scannen um die Tür zu öffnen, kann aber bei Verlust einfach eine neue programmieren lassen und muss nicht das gesamte Verschlusssystem austauschen. Eine andere Option sind Transpondersysteme. Hier bekommt das Schloss einen Empfänger, der das elektronische Signal des Trans­ ponders, oftmals eine Karte oder ein Chip, erkennt und die Tür entriegelt. Je nach Leistungsstärke des Chips und Lesegeräts muss man diesen direkt vor den Sensor halten oder es reicht ein Abstand von bis zu 2 Metern. Um jegliches Vergessen von Kar-

sister-mag.de

ten, Transportern und Co. zu vermeiden gibt es auch die Möglichkeit, die Haustür mit einem Zahlencode abzusichern: Über ein Tastenfeld über der Türklinke kann man seinen persön­ lichen Zugangscode eingeben und so die Tür aufschließen. Gegen mögliche Spionage-Film-Szenerien, in denen die Nummer durch die unterschiedliche Abnutzung der Tasten von Einbrechern (oder wahlweise Sherlock Holmes) entschlüsselt wird, gibt es zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen. Bei einigen Modellen kann man längere Kennziffern eingeben, die den tatsächlichen Code enthalten, oder sie haben keine Tasten sondern einen Touchscreen der durch das Berühren mit der Handfläche aktiviert wird. Auch wenn man sich nicht mehr aus Versehen ausschließen kann, wäre das spontane Vergessen der Zahlenkombination ungünstig. Mit einem der modernsten Systeme ist auch das keine Option mehr. Mit einem Fingerab­ druckscanner öffnet sich die Haustür nur für Besucher mit dem passenden biometrischen Datensatz, der kaum zu vergessen ist. Der eigene Fingerabdruck muss in das Schließsystem eingelesen werden, dieses fertigt eine digitale Kopie an und gleicht diese dann mit dem Finger ab. Diese Optionen ist zwar eine kostspieligsten, bietet dafür


SCHLÜSSELDIENST

Vorderplatte

rückwärtige Platte

Tastatur

109

Klinke Türriegel

Ausgabe 17 | Februar 2015


rüchwärtiges

Schlossgehäuse

Kupferring

Stromka Rückwand

Zapfenloch Platte

110

Drü

Anti-

AufbruchRiegel

aber den Sci-Fi- oder Banktresorbonus. Ein anderes System nutzt einen Gegenstand, den man nur ungern zu Hause liegen lässt: das Smartphone. Seit der Einführung von industriellen Standards für die Verwendung von sicheren Blue­toothverbindungen als ­Idendifikationsmittel, zum Beispiel BlueID, kann mit einem Sensor

sister-mag.de

am Schloss und der entsprechenden App das Smartphone als Schlüssel erkannt werden und so die Tür aufschließen. Das Handy muss nicht an das Schloss gehalten werden, selbst wenn es in einem Umkreis von bis zu zwei Metern ist, reicht ein Antippen des Sensors, um die Tür zu öffnen. (Ein gemurmeltes »Alohomora« zur Ver-


SCHLÜSSELDIENST

Apps viele individuelle Funktionen für die smarte Haustür: Besucher können zeitlich begrenzte Codes erhalten. Das verienfacht die Tagesplanung und vorderes Schlossgehäuse

macht das Austauschen von Schlüsseln überflüssig. Darüber hinaus können bei einigen Systemen auch Dienst­

Kartenleser

abel

leister, wie Reinigungsunternehmen oder Hundeausführer Zugangscodes erhalten, die nur für eine bestimmte Uhrzeit an ausgewählten Tagen gültig sind. Als Bewohner und Hauptnutzer kann man mit der dazugehörigen App

ückerstift

nachvollziehen, wer wann das Haus betreten und wieder verlassen hat. Ideal um weitere Smart-Home-Systemen zu integrieren, mit denen man beispielsweise die Beleuchtung oder Heizsysteme über eine App bedient. Bei allen Optionen gibt es nur ein Grundproblem: Sie funktionieren alle mit Batterien oder sind an das Strom­

wirrung vorbeilaufender Passanten und zur Steigerung der eigenen Laune ist trotzdem sehr effektiv.) Das einzige Problem: Durch die konstante Nutzung von Bluetooth wird die Akkulaufzeit in Mitleidenschaft gezogen. Nur Adrenalinjunkies verlassen sich darauf, dass die letzten 3 % für den Heimweg reichen. Abgesehen davon, bieten

netz angeschlossen. Laut Herstellerangaben sollte es ausreichen, diese einmal im Jahr zu erneuern, aber für den Notfall gibt es immer noch ei­ nen mechanischen Schlüssel, der die technische Anlage vorübergehend außer Kraft setzt. Den müsste man dann nur auch dabei haben. n

Ausgabe 17 | Februar 2015

111


112

SCHLÜSSELANHÄNGER Ein Blogger-Special mit verschiedensten DIY-Ideen, um dem Schlüsselbund etwas Farbe und mehr Funktion zu verleihen sister-mag.de


SCHLÜSSELDIENST

KABELTASCHE DIY VON METTE VON MONSTERSCIRCUS Schneide zuerst eine Lederschnur und zwei identische »U«-förmige Lederstücke zu. Verteile den Kleber u-förmig am Rand der Lederstücke, aber lasse ein Stück in der Mitte am Boden des »U« frei (hier wird die Schnur durchgefädelt).

113

Befestige einen Schlüsselring an der Lederschnur: Falte die Schnur in der Hälfte, fädele die Schlaufe durch den Schlüsselring und ziehe das andere Ende der Schnur durch die Schlaufe. Straff ziehen. Ziehe die Schnur durch das Ledertäschchen und verknote den zweiten Schlüsselring an der Schnur. Die Schnur sollte sich einfach durch die Tasche ziehen lassen, aber nicht Schere Stoffkleber 2 Schlüsselringe Lederreste

zu lose sein. Stecke das Kabel in den zweiten Schlüsselring, ziehe am ersten und verstaue es so in der Tasche.

Ausgabe 17 | Februar 2015


114

sister-mag.de


SCHLÜSSELDIENST

LEDER QUASTE DIY VON SHANA LUTHER VIA BKST YLED

drei Stecknadeln

Lege das Leder auf eine flache Unterlage

Schere

und markiere ein 30,5 cm x 10 cm großes

Schwenkkarabiner­ haken

Viereck. Ziehe eine Linie 1,5 cm von einer

Lineal

Schneide das Viereck aus. Schneide aus

dünnen Filzstift ein ca. 30,5 cm x 35,5 cm großes Lederstück Leder- & Stoffkleber

der langen Seiten. dem restlichen Stoff einen 30,5 cm langen und 0,5 cm breiten Streifen – damit wird die Quaste zusammengebunden – und einen 3,5 cm breiten und 10 cm langen Streifen, der später als Schlaufe die Quaste am Karabinerhaken halten wird. Pinne das Lederviereck mit den Stecknadeln an der Seite mit der Linie an die Unterlage. Beginne das Leder von unten bis zur Filzstiftlinie einzuschneiden. Die Franzen sollten ungefähr 0,5 cm breit und so gerade wie möglich sein.

Ausgabe 17 | Februar 2015

115


Entferne die Stecknadeln und überprüfe ob alle Franzen einheitlich sind. Fädele den kürzeren Lederstreifen so durch den Schwenkkaribiner, dass die bessere Seite des Leders nach außen zeigt. Kurz zur Seite legen. Verteile den Kleber auf der langen Seite des Rechtecks über der Filzstiftlinie. Beginne das Lederviereck aufzurollen und rolle ein Ende der Schlaufe bei der ersten 116

Umdrehung mit ein (siehe Foto). Füge mehr Kleber hinzu, rolle es weiter auf und inkooperiere dann auch das andere Ende der Schlaufe. Rolle das Viereck bis zum Ende auf. Vor allem am Ende und entlang der Kanten muss genug Kleber benutzt werden. Lege die Quaste auf den zweiten Lederstreifen und wickele diesen um das obere Ende der Quaste. Befestige den Streifen mit einem Doppelknoten. Trimme die Franzen zur gewünschten Länge und voilá, der Schlüsselanhänger ist fertig.

sister-mag.de


SCHLÜSSELDIENST

AFFENFAUST KNOTEN DIY VON FRANCESCA V O N FA L L F O R D I Y

Biegering Schwenkkarabiner oder Schlüsselring Strick (am besten ein dickeres Baumwollgarn) glockenförmige Endkappe

Ausgabe 17 | Februar 2015

117


Knüpfe zuerst den Knoten. Mit Färbemittel oder verdünnten Acrylfarben kann man Garn in verschiedensten Tönen selbst färben oder im Bastelladen einfach das gewünschte Garn kaufen. Das Garn dreimal um die Hand wickeln und dann dreimal um die Mitte der entstandenen Schlaufe (siehe 2. Foto). Das Garn jetzt dreimal durch die obere Schlaufe fädeln und durch die untere Schlaufe um die Mitte des Knotens wickeln. 118

Um den Knoten straff zu ziehen, einfach von einer Schlaufe zur nächsten das Garn festziehen. Die Enden trimmen und verkleben. Dabei ein Ende im Knoten selbst verstecken. Das andere Ende auf ungefähr 2,5 cm stutzen und in die glockenförmige Endkappe kleben. Trocknen lassen und die Endkappe mit einem Biegering entweder an einem Schlüsselring oder Schwenkkarabiner befestigen.

sister-mag.de


SCHLÜSSELDIENST

119

Ausgabe 17 | Februar 2015


120

sister-mag.de


SCHLÜSSELDIENST

BEMALTE HOLZPERLEN DIY VON VERA VON NICEST THINGS

3 Holzperlen mit Loch Bleistifte ein Lederband, ca. 30-40 cm lang einen Schlüsselring für Holz geeignete Marker in Wunschfarbe etwas Acrylfarbe in Wunschfarbe einen Pinsel Masking Tape 

Die Holzperlen zur besseren Handhabung jeweils auf einen Bleistift aufspießen und mit dem Marker auf 2 Holzperlen das gewünschte Muster aufmalen – Punkte, Streifen, Zickzack... Die dritte Holzperle äquatorial mit Masking Tape abkleben und eine Hälfte mit Acrylfarbe anpinseln. Trocknen lassen (die Holzperlen am Bleistift dazu einfach wie Lutscher in einen Becher o.Ä. stellen), danach das Masking Tape abziehen. Das Lederband doppelt legen, die entstandene Schlaufe hinter den Schlüsselring legen und die beiden Enden durch die Schlaufe ziehen. Die bemalten Holzperlen auf die beiden losen Enden auffädeln und alles mit einem Knoten (oder zwei, wenn nötig) sichern.

Ausgabe 17 | Februar 2015

121


SCHLÜSSEL BOARD DIY VON JOHANNA RUNDEL

122

quadratische Holzleiste 3 cm x 3 cm 5 naturbelassene Holzkugeln unterschiedlicher Größe (z.B. .Ø 20 mm, 23 mm und 30 mm) 5 schwarze Holzperlen Ø 10 mm ca. 1 m Paracord Ø 3 mm 5 Schlüsselringe etwas weiße Acrylfarbe feines Schleifpapier Schere, Pinsel, Zollstock, Feuerzeug Gehrungssäge und Gehrungslade

Säge von der Leiste ein 20 cm langes Stück ab. Markiere mit Hilfe des Zollstocks auf der Leiste in folgende Abstände: 2 cm, 6 cm, 10 cm, 14 cm und 18 cm. Säge mit der Gehrungssäge und -lade an den markierten Stellen jeweils einen Schlitz, bis 1 cm vor dem Durchbruch. Schleife die Schlitze, Ecken und Kanten mit dem Schleifpapier ein ganz kleines bisschen an (sie sollen nicht rund werden!). Verdünne die Acrylfarbe mit Wasser, so dass eine Art Lasur entsteht und male die Leiste damit rundherum an. Jetzt geht es an die Schlüsselanhänger. Dafür flammst du das Ende eines

sister-mag.de


SCHLÜSSELDIENST Leiste zurechtsägen

Abschleifen

ca. 10 cm langen Stücks Paracord mit einem

Cordende anflämmen

Anderes Ende verknoten

Feuerzeug etwas an und drückst das Ende mit den Fingern zusammen (Vorsicht! Nicht die Finger am heißen Plastik verbrennen!). Mache einen festen Knoten in das eine Ende des Kordelstücks. Jetzt fädelst du zunächst eine kleine Schwarze und dann eine größere naturbelassene Holzkugel auf den Paracord. Dann machst du am unteren

Kleine Kugel aufziehen

Ende wiederum einen Knoten und flämmst das Ende etwas an – so kann der Paracord nicht aufribbeln. Über den Knoten am Ende ziehst du nun einen Schlüsselring. Fertige fünf solcher Schlüsselanhänger. Diese kannst du dann in die Schlitze hängen. Ring befestigen

Kürzen & verknoten

Große Kugel aufziehen

Ausgabe 17 | Februar 2015

123


SCHLÜSSEL IN DER KUNST­ GESCHICHTE text ROBERT EBERHARDT 124

sister-mag.de


SCHLÜSSELDIENST

Mit dem Drehen eines Schlüssels

zu Tür unterschiedlich, kein Gleich-

öffnen sich nicht nur schwere Tore

klang wie heutige Zylinderschlüssel

und entlegene Portale, sondern auch

oder gar geräuschlos, höchstens ein

unbekannte Welten und Räume, die

Klick, bei Pincode- und Chipkarten-

stets etwas zu verstecken haben. Der

türen. Der Akt des Schließens mag

Schlüssel erlaubt den Zugang und ent-

daher nicht mehr seine eigene Me-

scheidet, wer hinein und heraus darf

lodie verlautbaren, nicht mehr eine

aus diesem Bereich, der nicht öffent-

Kunst des Öffnens sein wie einst

lich ist und deshalb abgeschlossen

beim Aufwinden des bereits in Ho-

werden muss, mag es nun eine üppig

mers Odyssee beschriebenen Ver-

gefüllte Speisekammer einer alten

schlusssystems mit Stab und kunst-

Ritterburg, das Büro der Kanzlerin

voll gewundenem Knoten oder den

oder die eigene Garage sein. Immer

von mittelalterlichen Feinschmie-

gestattet der Schlüssel nur wenigen

den hergestellten Schlössern, die

Zutritt und privilegiert seine Träger.

kleinen technischen Wunderwerken

Ein Schlüssel verkörpert Macht und

glichen. Aber der Schlüssel als Be-

das Geräusch des Abschließens und

gleiter, auf den man achtet, bei Rei-

Öffnens eines Schlosses ist sein un-

sen in den Schuh steckt oder für die

verkennbarer Klang. Früher, als die

engsten Familienmitglieder auf dem

mechanischen Schlösser noch mit

Fensterbrett unter dem Blumentopf

mehrteiligem Knacken ihr metalle-

versteckt, bleibt auch dem modernen

nes Innenleben aussprachen, war der

Menschen neben Smartphone und

Moment des Schlossöffnens noch ein

Kreditkarte ein täglicher Begleiter.

unverwechselbares Ereignis, von Tür

Ausgabe 17 | Februar 2015

125


126

In der Kunstgeschichte finden sich

stellung oder die Buchstaben S und

sodann zahlreiche Bilder, in denen

R für »Sacerdotium« und »Regnum«

der Schlüssel als Attribut und Sym-

(Priestertum und Herrschaft). Darge-

bol dient, denn in der westlichen Iko-

stellt wurde die Schlüsselübergabe

nografie nahm er Bedeutungen an,

schon früh in der Kunst (wenn auch

die dem Sehenden etwas über die

nicht immer mit einem Schlüssel),

Bildaussage verraten sollen. Häufig

zunächst in Apsiden, etwa in der Kir-

sehen wir den Schlüssel in Bildern

che Santa Costanza in Rom aus der

christlicher Motivik, wo er als Bin-

zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts.

de-und-Löseschlüssel an die Voll-

Auch im Perikopenbuch Kaiser Hein-

macht Jesu an Petrus erinnert, zu

richs II., das vermutlich um 1007–1012

binden und zu lösen. Der Moment

im Kloster Reichenau für den Bam-

der feierlichen Schlüsselübergabe an

berger Dom anlässlich dessen Weihe

den ersten Apostel, die »Donatio cla-

entstand, taucht die Szene als Motiv

vis«, begründete den vom Klerus bis

auf. Vor einem geometrisch struktu-

heute fortgeschriebenen Auftrag der

rierten Hintergrund nehmen die zwölf

Schlüsselgewalt über den Glauben.

Apostel, voran Petrus, den Schlüssel

Der silberne und goldene Schlüssel

in Empfang. Auch die bekannte Krö-

ist daher im Wappen des Vatikans zu

nungsszene aus der Pergamenthand-

sehen – der goldene als Schlüssel für

schrift zeigt den Schlüssel: Heinrich

das Himmelsreich, der silberne für

II. wird in dieser Darstellung direkt

das Irdische. Die Bärte der Schlüssel

durch Christus gekrönt. Petrus steht

zeigen oft ein Kreuz in Negativdar-

dabei hinter dem Kaiser, den Mono-

sister-mag.com


SCHLÜSSELDIENST

Wappen des Vatikans Anders als bei der Anord­ nung der Schlüssel im Wappen des Papstes, ist der silberne Schlüssel hier in der rechtsseitigen Position.

grammschlüssel in der Hand, in des-

In den Stillleben des 17. Jahrhun-

sen Bärte sein Name mit PER ange-

derts findet der aufmerksame Be-

deutet wird. Der Kaiser erhält neben

trachter neben den üblichen Vani-

den weltlichen Herrschaftszeichen,

tas-Symbolen wie einem leeren Glas,

Globus und Zepter, seine Krönung

Schneckengehäuse oder einer verlö-

also auch mit religiöser Sendung

schenden Kerze auch mitunter einen

und christlichem Auftrag. Im 15.

Schlüssel. Er steht hier unter ande-

Jahrhundert wird das Motiv schließ-

rem für die Oberhoheit des Hausstan-

lich auch mit allem Kunstkönnen der

des, die Macht der Hausfrau, die sich

Renaissance in Bildern verarbeitet,

um Speisen sorgt und die Vorräte be-

etwa prominent im Fresko von Pietro

wacht. Als Verwalterin dieser materi-

Perugino in der Sixtinischen Kapelle

ellen Dinge ordnet sie Gegenstände,

(1481/82).

die, wie sie selbst, vergänglich sind.

Doch auch außerhalb der christli-

Der Schlüssel kommt also auch in

chen Kunst steht der Schlüssel als Symbol für Herrschaft, Vormundschaft und Wissen. Wer sinnbildlich den Schlüssel zu mehr und damit geheimen Wissen besaß, bediente sich in heraldischen Darstellungen gerne des Schlüssels.

diesem Fall als Symbol der Eitelkeit (in damaliger Verwendung im Sinne von Nichtigkeit) der Weltendinge zum Einsatz und unterstützt die Bildaussage der Stillleben, die in moralisierender Absicht an das Entweichen des Lebendigen erinnern und im Betrachter ein melancholisches Gefühl

Ausgabe 17 | Februar 2015

127


Ein beinahe explodierendes Arrangement, das im feinen Kolorit höchste Genüsse und besten Geschmack offeriert.

Jan Davidsz. de Heem N, PRUNKSTILLEBEN MIT SCHINKE EM AUSTERN, FRÜCHTEN UND EIN 9,5 ­PAPAGEI, Öl/Leinwand, 115,5 x 16 ie der cm, Gemäldegalerie der Akadem Bildenden Künste Wien

128

sister-mag.com


SCHLÜSSELDIENST

erwecken, ein »memento mori«. In

len Gefäße und der drapierte kostba-

den unbelebten Gegenständen und

re Stoff vom Luxus, den der Tisch in

ihren

Bedeutungen

genau diesem Moment, mit Aussicht

soll der Sehende seine eigene Ano-

in die Landschaft, auf sich vereint.

nymität erfahren.

Schon wenig später werden die an-

Um das Jahr 1650 herum entstand

geschnittenen und überreifen Früch-

symbolischen

das links abgebildete Stillleben des

te faulen, die Austern verderben und

größten Blumen- und Früchtema-

der Papagei schreien. Er, der Ge-

lers der holländischen Schule Jan

hörtes nachspricht, ohne es aber zu

Davidsz de Heem (1606–1684). Noch

verstehen, ist im Grunde ebenso still

heute erfreuen sich unsere Augen

und unsprachlich wie das Bild selbst,

und Sinne an der Überfülle und dem

eine reine Präsenz in diesem Augen-

Glanz der gemalten Zusammenstel-

blick, ein Echo des eitlen Menschen.

lung, dem beinahe explodierenden

Ruhig und unbewegt steht in die-

Arrangement, das im feinen Kolo-

sem Gemälde die blaue Kiste, in de-

rit höchste Genüsse und besten Ge-

ren Schlüsselloch ein Schlüsselbund

schmack offeriert. Das Bild erscheint

steckt. Seine Schlüssel sind auch

wegen seiner perfekten Maltechnik

hier die Brücke zum Verschlossenen,

einer Naturwahrheit gleich und zeigt

zum Inneren dieser souveränen und

bekannte Elemente des Stilllebens.

anteilslos wirkenden Kiste. Was mag

Der Papagei spricht wie die wertvol-

sie wohl verbergen?

Ausgabe 17 | Februar 2015

129


1 STARTUP SPOTLIGHT 

spottster.com



@spottstercom



fb.com/spottster

Kein Produkt vergessen. Keinen Sale verpassen – spottster ist der erste digitale Shoppingmerkzettel mit integriertem Preisalarm. Per Knopfdruck kann man mit spottster Produkte in

IDEE

über 3.000 Shops während des Shoppens speichern. spottster verfolgt den Preis und informiert den Nutzer bei jedem Preisfall und/oder Gutschein per Mail und Push Nachricht.

130

4

REVENUES

5

FUTURE PLANS


2

INSPIRATION

Das amerikanische StartUp hukkster hat die Idee erstmals an den Markt gebracht, aber ein schlechtes Produkt umgesetzt. Wir wollten es besser machen und haben bereits jetzt das amerikanische Vorbild, das mehr als die 10-fache Investmentsumme zur Verfügung hatte, übertrumpft. 131 Business Angel Invest und eigene Ersparnisse.

Wir werden kommissioniert – das heißt: Jedes Mal, wenn jemand über uns eine Produkt in einem Shop kauft, bekommen wir vom Shop einen kleinen Anteil des Kaufpreises.

Gesamteuropäischer Anbieter mit mindestens 30 Mitarbeitern und einem Bobby-Car Fuhrpark für diese.

3

4

5

FINANZIERUNG

GELD VERDIENEN

ZUKUNFTSPLÄNE


6

KONKURRENTEN

Gewöhnliche gleiche. 132

Preisver-

7

LEBENSLAUF DER GRÜNDER

BWL Studium mit Spezialisierung Finance & Investment Banking. Informatik Studium mit Selbstständigkeit als Web-Entwickler.

8 Der Name sollte mit einem direkten Verb in Zusammenhang stehen, um die Handlung des Nutzers schon im Namen zu beschreiben und damit eine neue Begrifflichkeit zu schaffen.

Das Team mit Gründern Tobias Kempkensteffen und Freya Oehle (vordere Reihe)

sister-mag.de


9

NAME

FARBE

Wir haben uns an den derzeit gängigen Trendshops orientiert, die immer mehr ins sehr schlichte Flat Design übergehen und primär mit Schwarz und Weiß arbeiten, um das Shoppingerlebnis innerhalb der Shops bei uns nahtlos fortzusetzen.

Deswegen »spotted«, also entdeckt, man bei spottster Produkte. Dazu kam natürlich auch die Suche nach noch freien Domains, bei der wir mit spottster sehr schnell relatives Glück hatten.

133 Hamburg, St. Pauli.

Outlook & Chrome.

Brötchen, Kola.

10

11

12

STADT

HÄUFIG GENUTZTE SOFTWARE

Mate,

Fritz

HAUPT NAHRUNGS MITTEL


SCHLÜ

SSEL ZUM ­W O H L B EFINDE N


136

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

DAS LEBEN IN TAIPEI E i n A r t i ke l vo n A d i n d a d e B o e r

138 Tee, mehr als nur eine warme Tasse Trost

Ein R端ckzugsort in der Stadt: Der Longshan Tempel

137

144

Gutes Essen in Taipei

150

Ausgabe 17 | Februar 2015


138

Blick vom Jioufen Teahouse

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

DAS LEBEN IN TAIPEI Vor drei Jahren zogen mein Freund und ich aus unserer Heimat Holland nach Kuwait und von dort aus später nach Taiwan. Seit wir in Taipei wohnen, habe ich für diese Stadt sehr viel Liebe, aber auch ein wenig Hass, entwickelt. Ohne Zweifel ist Taipei die wohl friedlichste, sicherste und auch größte asiatische Stadt, in der ich je gelebt habe. Ich liebe die Menschen hier. Das Essen ist fantastisch und die Stadt strahlt eine unglaubliche Friedlichkeit aus. Aber die Sommer hier liegen mir gar nicht. In diesen langen, unwirklich heißen Monaten geht wirklich nichts ohne Klimaanlage, was zur Folge hat, dass sich alle in blasse, sonnenlichtscheue Vampirwesen verwandeln, die erst herauskommen, wenn sich auch wirklich der letzte Sonnenstrahl verzogen hat (oder vielleicht bin das auch nur ich?!). Der Winter ist Taipeis beste Jahreszeit und die Chance, all die wunderbaren Dinge zu genießen, die diese Stadt zu bieten hat. Auf den nächsten Seiten zeige ich drei Beispiele, wie Menschen in Taipei Wohlbefinden im Alltag finden.

Ausgabe 17 | Februar 2015

139


TEE, MEHR ALS NUR EINE WARME TASSE TROST Jioufen Teahouse | 142 Jishan Street, Ruifang District | New Taipei City

140

Ein Zeitvertreib für die Winterzeit und tatsächlich einer der besten Wege, Taiwan wirklich kennenzulernen, ist der Besuch eines der vielen Teehäuser oben in den Bergen. Bei angenehmen 18°C an der frischen Bergluft sitzend und mit traditioneller Musik im Hintergrund warmen Tee schlürfend erlebt man einen der raren Besser-geht’s-nicht-Momente im Leben. Weit oben in den Bergen und doch fast am Meer liegt die kleine Stadt Jioufen, die in der japanischen Ära ein Zentrum des Goldbergbaus war. In ihrer Blütezeit, den 1930er Jahren war sie gar als »Klein Shanghai« bekannt. Heute kann man auf schmalen Gassen zwischen hübschen Teehäusern und Wohnbauten im japanischen Stil spazieren.

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

141

Ausgabe 17 | Februar 2015


Etwas versteckt steht im Dorf das wunderschöne ›Jioufen Teahouse‹, von dem man aus der sicheren Quelle des Besitzers erfahren kann, das es 90 Jahre alt ist und damals das erste Teehaus am Platz war. Zur reichen Auswahl in seinem Angebot gehören Tees wie Oriental Beauty und High Mountain Schwarztee.

142

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

Man kann hier sowohl drinnen als auch draußen sitzen, keine leichte Wahl. Ich entscheide mich diesmal für den Garten, in dem man an diesem Tag einfach das perfekte Wetter auskosten muss. Die Teekanne wird mitten auf den Tisch gestellt und dort von Holzkohle warm gehalten. Alle 20 Minuten wird frisches heißes Wasser nachgeschenkt und man ist versucht, bis zur Dunkelheit hier zu sitzen und den Blick zu genießen. 143

Ausgabe 17 | Februar 2015


Am Wochenende sind die Teehäuser beliebte Ausflugsziele für die Einheimischen, die Familie und Freunde mitbringen. Lange Wanderungen werden von ähnlich langen Teepausen unterbrochen, es wird viel erzählt – die taiwanische Art, den Tag zu genießen.

144

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

145

Jioufen Teahouse 142 Jishan Street, Ruifang District | New Taipei City Öffnungszeiten: Werktags 09:00 – 20:00 Wochenende 09:00 – 22:00 Ausgabe 17 | Februar 2015


EIN RÜCKZUGSORT IN DER STADT DER LONGSHAN TEMPEL Longshan Temple | 211 Guangzhou Street, Taipei

146

Religion spielt in Taiwan eine wichtige Rolle. So ist der Longshan Tempel in Taipei jeden Tag völlig überlaufen, wenn sich Gläubige versammeln, beten und singen. Bei einem Besuch um 6 oder 8 Uhr am Morgen oder 17 Uhr am Nachmittag kann man sich von dieser hypnotischen Atmosphäre mitreißen lassen. Der Longshan Temple wurde 1738 gegründet, und die Legende besagt, dass ein Wanderer ein Amulett der Göttin Guanyin, der Göttin der Gnade, an einen Baum auf dem Grundstück des heutigen Tempels hängte. Dieses leuchtete so hell und erhellte selbst die Dunkelheit, sodass man entschied, dass es gesegnet sein müsse. Auch 300 Jahre später strahlt der Ort noch immer eine besondere Wärme aus.

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

147

Ausgabe 17 | Februar 2015


Wie viele religiöse Stätten in Taiwan ist auch der Longshan Tempel multikonfessionell. Die Alkoven an der hinteren Wand sind den verschiedensten Gottheiten gewidmet, wie zum Beispiel dem Schutzheiligen wissenschaftlichen Strebens, dem Gott des Militärs und der Geschäftsleute. Die Göttin Matsu, der die Mitte des Tempels vorbehalten ist, gewährt Reisenden eine sichere Heimkehr, sowohl auf dem See- als auch auf dem Landweg. Manchmal werden rote, mondförmige Steine in die Luft geworfen und die Form, in der sie auf den Boden fallen, 148

beobachtet. Es handelt sich dabei um ›Jiaobei Steine‹ oder eben Mondsteine, die der werfenden Person eine beim Werfen gestellte Frage beantworten. Die Steine geben immer eine von vier Antworten: Die göttliche Antwort (ja), die wütende Antwort (nein), die lachende Antwort (nein; hier lacht der befragte Gott, entweder über die Frage selbst, oder über die fragende Person, weil der Gott weiß, dass die Person die Antwort in Wirklichkeit schon kennt) oder die stehende Antwort (die Götter verstehen die Frage nicht).

Ich kenne viele Taiwaner, die den Tempel besuchen, um ihr Gewissen bei wichtigen Entscheidungen oder Ereignissen im Leben zu beruhigen. Dies können Probleme im Privatleben und bei der Arbeit sein, oder zum Beispiel ein kranker Verwandter. Paare mit unerfülltem Kinderwunsch kommen, um zu den Göttern zu beten, Geschäftsleute fragen um Rat bei wichtigen Deals. Zur Prüfungszeit ist der Tempel voll Studenten. Aber auch wenn ihn gerade keine

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

149

Probleme plagen, besucht der Taiwaner den Tempel, um den Göttern zu danken oder um sich zurückzuziehen. Ich zum Beispiel genieße es besonders, zu wenig belebten Zeiten auf den Stufen des Tempelhofes zu sitzen und die Ruhe und Spiritualität zu genießen, die dieser Ort mitten in der Stadt bietet.

Ausgabe 17 | Februar 2015


150

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

151

Ausgabe 17 | Februar 2015


GUTES ESSEN Addiction Aquatic Development | No. 18, Alley 2 | Lane 410 | Minzu East Road | Zhongshan District, Taipei City

152

Die Taiwaner wissen, wie wichtig es ist, mit Essen Körper und Seele zu nähren. Man tut sich wirklich schwer, in Taipei qualitativ minderwertiges Essen zu finden. Vor allem beim Fleisch habe ich eine solch hohe Qualität vorher noch nirgendwo erlebt. Und ich habe schon oft und an vielen Orten exzellent gegessen. Der taiwanischen Küche werden vor allem Einflüsse aus den mittleren und südlichen Provinzen Chinas zugesprochen, aus der Zeit der japanischen Herrschaft gibt es aber auch einige japanische Einflüsse.

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

153

Ausgabe 17 | Februar 2015


Meeresfrüchte spielen eine große 154

Rolle in Taipei. Taiwan liegt nicht nur mitten im Meer, diverse Strömungen verlaufen direkt vor der Küste. So erfreut man sich bester Fanglagen und reicher Meeresressourcen. Da außerdem auch der Zucht wissenschaftlich nachgeholfen wird, stehen hier wirklich zahlreiche Optionen zur Verfügung, wenn es um die Wahl der passenden Meeresfrucht geht. So erklärt sich auch die Allgegenwart von Fischgerichten im täglichen Leben in Taiwan.

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

Als besonderer Ort ist in diesem Zusammenhang ein Fischmarkt zu nennen, der mit angeschlossenem Supermarkt

und

(Freiluft-)

Restaurant zum Staunen, Einkaufen und Schlemmen einlädt. In etwa höchstens mit dem Tsukiji Fischmarkt in Japan vergleichbar, ist es hier doch erfreulicherweise sehr viel günstiger. Ins Restaurant gelangt man links über den Fischmarkt. Statt befürchteten Gestanks und dunkler Hinterzimmer er155

wartet einen hier ein offenes Design mit sauberen und wohlsortierten Aquarien voll mit den verschiedensten Fischen und Meeresfrüchten – von Lachs über Seespinnen bis hin zu frischen Austern und vielem anderen mehr. Hat man die Reihe der Aquarien komplett abgelaufen, gelangt man in den Bereich der Sushi Bar mit Reihen um Reihen Sashimi. Japanischen und taiwanischen Alkohol, Obst, Gemüse und japanische Keramik findet man gleich nebenan im Supermarktbereich.

Ausgabe 17 | Februar 2015


DrauĂ&#x;en, gleich beim Grillgarten, locken Smoothies und frische Kokosnuss.

156

Zur Mittagszeit und zum Abendessen fallen ganze Hundertschaften ein und erfreuen sich an kĂśstlichem Essen, das nicht nur gesund und nahrhaft ist, sondern auch ansprechend angerichtet wird - zu Recht einer der wichtigsten Puzzlesteine in einem perfekten Tag in Taipei.

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

157

Addiction Aquatic Development No. 18, Alley 2 Lane 410 Minzu East Road Zhongshan District, Taipei City Öffnungszeiten: 10:00 – 22:00 Ausgabe 17 | Februar 2015


158

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

159

www.wolvestable.com Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

s pa g e s c 160

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN Wellness – ein allgegenwärtiger Trend: Spas, andere Wellnesseinrichtungen und -hotels schießen wie Pilze aus dem Boden. Gesundheit und Körperpflege sind uns heute wichtiger denn je. Doch Wellness ist keine neuerfundene Erscheinung der Neuzeit, sondern wird in unterschiedlichster Form bereits seit tausenden Jahren praktiziert.

chichte EIN KLEINER GANG DURCH DIE GESCHICHTE VON SPA, WELLNESS & NAGELPFLEGE Text: Laura Glabbatz Die Herkunft des Wortes »Spa« ist nicht eindeutig überliefert. Zum einen lässt sich das Wort aus dem Lateinischen ableiten: Sanus Per Aquam. Dies bedeutet »Gesund durch Wasser«. Zum anderen heißt ein belgisches Heilbad Spa, das schon im römischen Reich für seine Quellen bekannt war. Körperdekoration ist so alt wie die Kulturgeschichte der Menschheit. Neben Haut und Haaren standen die Nägel ebenfalls immer im Fokus der Aufmerksamkeit – von mystischen Bemalungen bis hin zum modernen Nagellack, dessen Geschichte ungefähr im 18. Jahrhundert beginnt. In die Geschichte des Spa- und Wellness-Wesens weben wir die wichtigsten Milestones der Geschichte unseres Ausgabepartners essie. ~800-500 v.chr.

Altes Griechenland

Die Ursprünge von Wellness gehen bis ins antike Griechenland zurück: Der regelmäßige Besuch von Badeanstalten und Thermen dient nicht nur der

Ausgabe 17 | Februar 2015

161


ANZEIGE

Körperpflege, sondern wird auch zum Abschluss von Geschäften und politischen Entscheidungen genutzt. Hippokrates, der Begründer der Medizin und der Wissenschaft, setzt sich mit Methoden zur Steigerung des Wohlbefindens auseinander. Seine Weisheiten und Leitgedanken sind auch noch heute aktuell, wie zum Beispiel »Laufen ist die beste Medizin des Menschen«. Wahrscheinlich wäre der berühmte griechische Arzt des Altertums heute ein gut bezahlter Wellnessberater. Vor allem das Heilbad Epidaurus ist aus dieser Zeit bekannt. Es gilt heute als bedeutendste antike Kultstätte für den Heilgott Asklepios und gehört seit 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

162

~200 v. Chr.

Bäderkult im alten Rom

Rom besitzt mit der Aqua Appia die erste große Wasserleitung. Auf diese Weise können Wellness-Anstalten errichtet werden, in denen bis zu 1000 Personen Platz finden. Für römische Bürger ist der Zugang zu einer öffentlichen Badeanlage alltäglich. Die Bäder dienen ähnlich wie im antiken Griechenland nicht ausschließlich zur Reinigung und Gesundheitsförderung, sondern auch als gesellschaftliche Plattform: Geschäfte werden abgeschlossen und Beziehungen gepflegt. Charakteristisch für ein römisches Bad sind neben den Umkleideräumen (Apodyterium) der Schwitzraum (Laconicum), ein Warmbad (Caldarium), ein mä-

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

ßig warmer Raum (Tepidarium) und ein Kaltbad (Frigidarium) ~50 v. Chr.

Das alte Ägypten

Auch im alten Ägypten entwickelt sich bereits früh ein Kult um die Schönheit: Der bekannteste Mythos ist das tägliche abendliche Bad der Pharaonin Kleopatra in Eselsmilch. So führt die Königin regelmäßig ein mit damaligen Mitteln umsetzbares Wellnessprogramm durch, welches vor allem die Hautpflege in den Mittelpunkt stellt, um ihr jugendliche Aussehen zu bewahren. Die in der Eselsmilch enthaltene Milchsäure sorgt für ein glattes und ebenmäßiges Hautbild. 163 ~1000 n. Chr.

Mittelalter

Im Mittelalter geraten die Bäder und Wellness­ anstalten in Vergessenheit. Stattdessen wird Körperpflege sogar abgelehnt. Gewaschen wird sich nur sehr selten, Asche ersetzt lange Zeit die Seife. 1200-1500

Wiedergeburt der Baderituale

Durch die aus den arabischen Ländern heimkehrenden Kreuzritter erleben die Baderituale ein Comeback. Nun lassen die Landesherren und Bischöfe vermehrt Badehäuser nach orientalischem Vorbild errichten. Doch die Pest versetzt der Renaissance der Körperpflegerituale einen kleinen Dämpfer: Aus Angst vor Ansteckung meidet man gemeinsame Bäder.

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

18.&19. Jh.

Gesundheitsbewusstsein und Kuren

Das Bad wird zunehmend zu einem regelmäßigen Ritual. Erste Gesundheitsprogramme und Kuren finden außerdem ihren Weg in die Gesellschaft, so beispielsweise die Wasserkur des bayrischen Priesters Sebastian Kneipp. Immer stärker entwickelt sich ein Bewusstsein für den Zusammenhang zwischen Ernährung, geistig-seelischem Zustand und körperlichem Wohlergehen. 1800

Um 1800 sind kurze, leicht betonte mandelförmige Nägel in Mode. Gelegentlich werden sie mit parfümierten roten Öl gefärbt und mit Lederläppchen auf Hochglanz poliert.

164 1900

Erste Vorläufer des Nagellacks entstehen. Aufgetragen werden sie mit kleinen Kamelhaarpinseln, halten jedoch häufig nicht länger als einen Tag. Die Maniküre wird ernster genommen und die Nägel mit Metallscheren geschnitten und mit Feilen perfektioniert.

1920

Noch immer gibt es keinen richtigen Lack, jedoch wird durch die boomende Autoindustrie und die Entwicklung von Autolack endlich die richtige Basis geschaffen.

Gesichtsmassage, ca. 1935 Foto: Getty Images

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

1930

Filmdiven Hollywoods (z. B. Rita Heyworth oder Jean Harlow) verschaffen dem Nagellack – erstmals 1925 in Rosa auf den Markt gebracht – den Durchbruch. Besonders beliebt in dieser Zeit: die »Mond Maniküre«. Hierfür wird der

Mond Maniküre

Nagel spitz gefeilt. Der Lack wird auf den Nagel, jedoch nicht auf den Nagelmond aufgetragen. Zuweilen bleibt sogar die Spitze ohne Farbe. 1940

Kräftige Farben und vollständig lackierte Nägel

1950

halten Einzug ins Nageldesign und werden u. a. von Stars wie Rita Hayworth populär gemacht. In der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts wird es immer bunter: dunklere Farben, spitz geformte Nägel oder Naturlook mit hellen Farben und oval geformt. Erste professionelle Maniküre-Spezialistinnen werden ausgebildet.

1970

Startschuss der modernen Wellnessbewegung Die Ursprünge der Wellnessbewegung, wie wir sie heute kennen und betreiben, gehen auf die 1970er Jahre zurück. Das erste Wellness-Center der USA wird 1975 in Kalifornien von Dr. Travis errichtet. Travis arbeitet als Student der John Hopkins Universität mit dem National Public Health Service zusammen und entwickelt in diesem Zusammenhang ein Konzept, das er als Krankheits-Wellness-Kontinuum bezeichnet. Dieses sieht Wohlbefinden nicht nur als die Abwesenheit von Krankheit, sondern schließt auch die individuelle geistige und emotionale Gesundheit mit ein.

Ausgabe 17 | Februar 2015

165


ANZEIGE

1970

Die 70er sind definitiv das Jahrzehnt der Kunstnägel mit Acrylnägeln und Verlängerungen, die immer belastbarer werden und sich »natürlicher« anfühlen. Metallic-Nagellacke entstehen und wie in der Mode werden auch die Nägel flippiger, glitzrig und verrückt.

1980

In den 1980er Jahren kommen weitere neuartige und andere Wellnesskonzepte auf. Zusätzlich zum gesundheitlichen Aspekt rücken nun vermehrt auch Kosmetikangebote in den Mittelpunkt. Erste Spa- und Wellnessbereiche in Hotels entstehen.

166

1981

vegas baby!! Essie Weingarten – die Gründerin der Marke essie – präsentiert ihre ersten 12 einzigartigen Nagellacke. Dazu gehörten blanc und bordeaux (welche immer noch Teil der heutigen Auswahl sind).

1989

royal blessing Der Stylist von Queen Elizabeth schickt Essie eine Anfrage nach der Farbe ballet slippers – die einzige Farbe, welche die Majestät tragen würde.

Essie ­kreiert bis heute alle Farben und die dazu passenden Farb­namen p­ ersönlich.

sister-mag.de

Hier beginnt die Geschichte von


WOHLBEFINDEN

1990

Wellness Verband 1990 gründet sich die erste Wellness-Organisation in Europa: der Deutsche Wellness Ver-

n

band. Er versteht sich selbst als unabhängiger Ratgeber für Wellness-Genießer und -Anbieter und gehört bis heute zu den führenden Wellness-Organisationen. 2012

world expansion essie expandiert weltweit und ist nun auch auf dem europäischen Markt erhältlich.

2015

essie spa

Mit den Produkten der essie spa Linie – Peeling, Hand Lotion - und dem Nagellackentferner komplettiert essie die Routine, um sich mit professionellen Produkten um Nägel und Hände zu kümmern. 4 Pflegen, 4 Unterlacke und 5 Überlacke sorgen für ein maßgeschneidertes Maniküre-Erlebnis.

Ausgabe 17 | Februar 2015

167


Blogge 168

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN Liegt der Schlüssel zum Wohlbefinden im Spa-Besuch? Das haben wir uns in der Redak­ tion so manches Mal während der Beschäftigung mit dem Thema gefragt. Deshalb berichten auf den nächsten Seiten drei Bloggerinnen von ihren Erlebnissen … da will man auch gleich den Bademantel rausholen und ins nächste Spa-Hotel.

e r s pa 1. Erlebnis – BERLIN: Text und Bilder von HANNA – FOXY CHEEKS

»Ein Hotel soll nicht wie zuhause aussehen, sich aber wie ein Zuhause anfühlen.« Nach diesem Leitspruch wählt Hanna vom Blog Foxy Cheeks ihre Unterkünfte aus, denn während die Einrichtung gern ihrem eigenen Einrichtungsstil entsprechen darf, gibt es doch einige Luxus-Erlebnisse, die sie nicht missen möchte: »ein großes Badezimmer, ein riesiges Bett und steife Bettwäsche …«.

Spa-Stop: Hotel am Steinplatz

Ausgabe 17 | Februar 2015

169


»Wenn ich mit meinem Freund am Wochenende wegfahre, achten wir nicht immer darauf, dass auch ein Spa dabei ist. Das ist dann aber auch immer Hauptbeschäftigung in dem gewählten Hotel und war uns bis jetzt bei City-Trips nicht so wichtig. Die Meinung könnte sich aber nach meinem Besuch im Hotel am Steinplatz ändern. Denn über den Dächern Berlins erwartet die Gäste des Hauses ein wunderschöner Wohlfühl-Ort, der mit Saunen, Massagen und anderen Anwendungen lockt. Die Behandlungsräume sind nach prominenten Persönlichkeiten benannt, die damals im ‘Volle Pulle’ (der Bar, auf der das gan170

ze Haus basiert) und dem alten Hotel am Steinplatz zu Gast waren.« Im Spa Menu gibt es so z. B. den Romy Schneider Express – eine 20-minütige Massage. Das luxuriöse Boutique-Hotel startete 1913. Genau 100 Jahre später öffnete es erneut seine Türen. Gelegen im Westen Berlins, in der Nähe des Kurfürstendamms, kann man in den hellen Räumen und dem ausgedehnten Spa-Bereich die geschäftigen Straßen der Hauptstadt leicht vergessen: »Tageslicht in allen Räumen bringt irrsinnig viel Helligkeit und Wärme in den Hotel-Spa, der mit viel Geschmack und skandinavischen Möbeln eingerichtet ist.« […] »Es werden übrigens auch Mani- und Pediküre angeboten und die kann Frau sich ja gönnen, während Mann im Fitness­ raum mit Blick über Berlin an seine Muckis arbeitet oder die Männerangebote, samt ansprechender Produktlinie, auskostet.«

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

171

F O X Y C H E E K S . COM

Ausgabe 17 | Februar 2015


Blogge »Wie heißt es doch so

2. Erlebnis – WEGGIS (SCHWEIZ):

schön: Der erste Ein-

Text und Bilder von

druck zählt! Das Hotel

ANITA – TRAVELITA

Park Weggis meistert diese Challenge mit 172

Bravour. Die sattgrüne Wiese mit den weißen Liegestühlen und der kleine Sandstrand vor dem imposanten Jugendstilbau des Schlössli-Trakts machen richtig Lust auf entspannende Stunden in der Sonne.« Reisebloggerin Anita vom Blog Travelita zeigt auf ihrer Seite immer wieder bezaubernde Erlebnisse und beschreibt eindrücklich, wie sich Landschaft, Hotel und Aktivitäten zu einem echten Abenteuer-, Bildungs- oder eben Wohlfühlaufenthalt zusammenfügen. Im Juni 2014 nimmt sie ihre Leser mit an die Riviera der Zentralschweiz: der kleine Ort Weggis im Wahlkreis Luzern: »Im Park Weggis erwartet uns ein Wohlfühlprogramm. So verlieren wir nach dem herzlichen Empfang nur wenig Zeit in unserem Zimmer. […] Wir [packen] unsere flauschigen Bademäntel und machen uns auf den Weg in Richtung Wellness-Bereich. Was 1875 als Hotel Bellevue eröffnete, hat sich über die Jahre zu einem weitläufigen Areal gemausert, das heute als »Sparkling Resort« die Gäste verwöhnt. So befindet sich der Spa-Bereich nicht im alten Gebäudeteil, sondern in einem der an-

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

e r s pa 173

Spa-Stop:Park Weggis

Ausgabe 17 | Februar 2015


grenzenden Neubauten. Mit den sechs Spa-Cottages bietet das Park Weggis privaten Wellnessgenuss der exklusiven Art. Und genau in einem solchen Cottage dürfen wir für die nächsten zwei Stunden völlig abgekapselt von der Außenwelt (mein Handy hatte keinen Empfang!) zur Ruhe kommen. Bei eigenem Sprudelbad, Erlebnisdusche, Dampfad, Kneipp-Becken und Wasserbett, bin ich zuerst etwas überfordert, mit was ich nun beginnen soll. Nach fünf Minuten im Sprudelbad setzt jedoch die Entspannung ein und spätestens nach einem kurzen ­Nickerchen auf dem Wasserbett fühle ich mich pudelwohl.«

174

Nicht nur die Spa-Möglichkeiten des Weggis beschreibt Anita sehr eindrücklich, auch die sorgfältig ausgewählten Gerichte und die erlesene Weinkarte sind ihrer Meinung nach einen Besuch wert. »Der nächste Morgen startet so, wie der Vorabend endete – mit dem Blick in die Berge. Wir erwachen früh und schauen vom Bett aus zu, wie die ersten Sonnenstrahlen langsam Gipfel für Gipfel küssen […]. Die Region bietet [außerdem] unzählige Ausflugsmöglichkeiten. Eins ist klar, wir haben uns in Weggis richtig wohl gefühlt und jede Minute genossen. […] Weggis ist generell für sein mildes Klima bekannt. Wieso also nicht einmal das Mittelmeer gegen den Vierwaldstättersee tauschen?«

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

T R A V E L I T A . CH

175

Ausgabe 17 | Februar 2015


Mit Jana runden wir die Spa-Erlebnisse unserer Bloggerinnen ab. Spa-Day in der Heimatstadt: »Schon ganz schön lange habe ich mir keine Massage mehr gegönnt… während der Mami2be Zeit war es ja irgendwann nicht mehr möglich (auf jeden Fall keine klassische Massage) und jetzt als Mama hab ich erst

Blogge 3. Erlebnis – BONN Text und Bilder von JANA – MISSBONN(E)BONN(E)

176

einmal andere Dinge in den Fokus gestellt. Ha, das werde ich nicht mehr tun! :) Auf jeden Fall ab und zu mal nicht mehr… Ein Stündchen oder so :) Denn die eine Stunde Wellness-Auszeit, die ich mir vor einigen Tagen gegönnt habe, hat mir so richtig Energie gegeben. Für das Massage-Wellness-Erlebnis ging’s nach Bad Godesberg ins Beauty Lounge & Little Spa. […] Dort wartete eine Aromaölmassage auf mich. Massagen kenne ich ja… und so freute ich mich auf eine entspannte Stunde. Dass aber ein wahres Wellness-Ritual auf mich warten würde, war mir gar nicht bewusst! […] Los ging das Erlebnis nicht auf der Liege, sondern auf dem gemütlichen Sessel [...]. Die Beine wurden mit einer kuscheligen Decke zugedeckt und meine Füße durften in einer goldenen Schüssel mit Mandarinanöl-Wasser baden, von Edelsteinen in

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

e r s pa

der Schüssel massiert werden und frische Rosenblätter um sich herum schwimmen fühlen. Dazu gab’s ein Glas Wasser. So ein Ritual wür Am Ende genoss Jana eine Ganzkörpermassage – das Erlebnis könnt ihr auf ihrem Blog genau nachlesen.

177

M I S S B O N N E B O N N E . DE

Ausgabe 17 | Februar 2015


essie f 178

Sa l o n i sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

Das sisterMAG schickte für Ausgabe 17 ­unsere Autorin Katherine Sacks in den ­essie Flagship Salon in New York City, um das ­originale Spa-Erlebnis für Nägel und Hände zu erleben und uns davon zu berichten!

flagship Text von KATHERINE SACKS Fotos von NATALIA MOENA

Die klassischen Farben und frechen Werbekampagnen von essie Nagellack sind vielen Frauen ein Begriff, dass die Marke aber ihren Namen der Gründerin Essie Weingarten verdankt, wissen nur wenige Eingeweihte. Und nur einer noch erleseneren kleinen Gruppe ist es vergönnt, die Marke essie hautnah im Flagship-Salon in New York zu erleben.

i n N YC Ausgabe 17 | Februar 2015

179


ANZEIGE

Vom Straßenlevel der Upper East Side steigt man ein paar Stufen hinab, wendet sich um eine Ecke und betritt die Welt von essie. Insgesamt in Weiß gehalten, schmücken unzählige essie Lacke in satten Farben die Wände wie in einer Gallerie. Ein Alkoven mit makellosen Maniküre-Stationen samt bequemer Zweierbänke (in den beliebtesten Farben der Marke wie bahama mama, coral reef und status symbol) lädt zum Verweilen ein. Das Personal ist freundlich und aufmerksam, bietet Erfrischungen von Mineralwasser bis Cappuccino an und hilft mit den Schuhen und dem Mantel. Man versteht schnell, warum die meisten hier Stammkunden sind. Die Dame neben mir kommt schon seit 25 Jahren in den Salon – fast so lang wie Weingarten selbst – und lobt ihn als »besonders professionell«. 180

Meine Maniküre beginnt mit einer Handmassage und wunderbar duftender Creme, die meine Haut zart macht und Feuchtigkeit spendet. Danach bekommen meine Fingerspitzen ein Bad in warmer Lotion, die perfekte Kur für von der Winterkälte angegriffene Hände. Nach kurzer aber gründlicher Reinigung und frisch gestutzt sind meine Nägel bereit für den Lack. Meine Maniküristin, eine zuvorkommende und herzige Person namens Rosa, empfiehlt ein leuchtendes Rot: den A-LIST-Lack, der sich als wirklich umwerfend entpuppt. (Hier im Salon wird auch die spezielle Weingarten-Maniküre mit ihren eigenen Lieblingsfarben angeboten.) Nach zwei mit Bedacht aufgetragenen Schichten Farbe entlässt mich Rosa mit dem GOOD TO GO-Überlack in die Welt. Mit wunderschönen roten Nägeln – dank pflegenden Produkten und glänzendem Überlack – fühle ich mich als vollwertiges Mitglied von ­essies »Girls' Club« und perfekt gerüstet für einen stilvollen Shopping-Streifzug durch die nahen Boutiquen.

sister-mag.de

11


WOHLBEFINDEN

LEITERIN DES ESSIE FLAGSHIP SALONS

Fragen an Josephine Allen Was erwartet uns im essie Flagship Salon?

01

Ein Besuch im essie Flagship Salon ist durchaus mit einem Besuch in einem privaten Girls' Club zu vergleichen (wobei bei uns auch Jungs Zutritt haben). Hier erwartet einen totale Entspannung, Geselligkeit und ein ultimatives Erlebnis für Nägel, Haut und Wohlbefinden. Das strahlend weiße Ambiente in Kombination mit den farbigen Sofas und natürlich das perfekt geschulte Personal bilden einen optimalen Rahmen. Wann hat der Salon eröffnet und wie sieht der typische Kunde aus?

02

Im Juni 2012 wurde der essie Flagshipsalon ­eröffnet. Zu unseren Kunden zählt nicht nur das Who is Who von New York sondern der ganzen Welt. Wir respektieren die Privatsphäre unserer Kunden und sprechen nie über sie. Dafür schätzen sie uns übrigens ganz besonders. Was gefällt dir an der Arbeit hier?

03

Es ist keine Arbeit, es ist meine Leidenschaft! Jeder hier liebt seine Arbeit und ist stolz darauf, Teil des essie-Teams zu sein.

Ausgabe 17 | Februar 2015

181


ANZEIGE

Was sind Essie Weingartens besondere Vorlieben, die ihre Maniküre ausmachen? Früher trug Essie nur helle Farben, aber seit die Haut ihrer Hände etwas reifer geworden ist, trägt

04

sie gerne leuchtende Farben. Das hilft, kleinere Unebenheiten der Haut zu verstecken. Sie kommt jede Woche zur Maniküre, alle zwei Wochen auch zur Pediküre und wird von mir persönlich behan182

delt. Im Herbst und Winter trägt Essie häufig die Farbe a-list, im Frühjahr und Sommer really red. Sie legt wert darauf, dass ihre Nägel immer gepflegt sind. Seit wann machst du Essies Nägel? Seit 28 Jahren!

05

Welcher Lack ist im Salon momentan besonders beliebt? fishnet stocking

06

Auf welche Trends können wir uns freuen? Wir stehen für eine klassisch-elegante Maniküre und die meisten unserer Kunden kommen genau deswegen. Bei den Trendbewussteren ist 2015 der Halbmond-Style besonders beliebt.

sister-mag.de

07


WOHLBEFINDEN

Hast du Tipps für Kundinnen, die essie ­P rodukte nutzen?

08

Ich empfehle den all in one Unterlack für die Nagelspitzen und millionails für den gesamten Nagel zu nutzen. Auch sollte man zu Hause täglich Nagelhautöl verwenden. Was hat es mit dem neuen Hand Peeling und der Hand Lotion auf sich?

09

Das Hand Peeling macht die Hände weich und befreit von abgestorbenen Hautschuppen. Das macht strahlend schöne Hände und bereitet sie ideal auf die Feuchtigkeitsaufnahme mit der Hand Lotion vor. Was ist »essie Spa«? Und was bedeutet der Begriff Spa für dich?

10

183

essie Spa ist die ultimative Kombination von ­essie Produkten und Anwendungen und umfasst alles von Peeling und Hand Lotion hin bis zum Überlack. Welches Pflegeprodukt verkauft sich am besten?

11

Das essie apricot Nagelhautöl und der essie good to go Überlack.

Ausgabe 17 | Februar 2015


184

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

185

FOTOS Cristopher Santos

VIDEO Onn Halpern

STYLING Patricia Heck

MODEL Isabella Steyer-Mader

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE Für viele von uns besteht die ­ganze Woche aus viel hin und her ­rennen. Die Businessfrauen dieser Ausgabe (siehe Seite 322 }) wissen das nur zu gut! Deshalb gönnt man sich am Samstag gern mal einen Spa-Tag. Wer jedoch keine Lust hat, das Haus zu verlassen und lieber im Wohlfühl-Look zu Hau-

n e r ih t ig e z a ll e b a Is ! e s u a H u z g a t Spa-Sams Schau das Video!

186

se das Wochenende verbringt, der kann jetzt trotzdem professionelle Produkte für die Pflege von Händen und Füßen nutzen: erweitert die Pflegeroutine in diesem Jahr um professionelle Produkte aus dem Spa-Bereich: Hand Peeling, Hand Lotion und ein toller Nagellackentferner!

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

187

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

1

Peeling starter scrub

NEU

Seite 188

DIE ESSIE SPA ROUTINE

188

7

Nagellackentfer good as gone Seite 204 NEU

6 Weitere Informationen findet ihr auch unter essie.de


WOHLBEFINDEN

NEU

2

Nagelpflege Hand Lotion many many mani all in one Seite 190 base Seite 193

Unterlack all in one base Seite 193

4 189

rner

6

3

Ă&#x153;berlack good to go Seite 193

Farbe resort fling shearling darling spin the bottle romper room

5

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

190

NEU

starter scrub

PEELING sister-mag.de

von essie | 9,95 €, erhältlich hier


WOHLBEFINDEN

Ein Samstag nur zum Wohlfühlen!! essie erweitert die Pflegeroutine zunächst durch das innovative Hand Peeling in der neuen essie »spa« Linie. Dieses poliert die Nägel, peelt sanft die Haut und bereitet sie so ideal auf die

191

Feuchtigkeits-Aufnahme vor. Dafür zunächst die Hände nass machen. Das Peeling auftragen und in kreisenden Bewegungen auf Hände und Nägel auftragen. Abspülen. Die Hände fühlen sich gleich merklich weicher und gereinigt an.

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

Nach der Vorbereitung der Hände mit dem Peeling folgt in der essie Spa-Routine die Lotion. Die i­ ntensive Hand Lotion verfügt über eine leichte, fast schon seidige Formel und 192

spendet sofortige, intensive Feuchtigkeit für geschmeidige, gepflegte Hände und Nagelhaut.

Isabella hat schon einige ­Lotions im Bad stehen. Die essie Hand Lotion passt jedoch perfekt zur Routine. sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

LOTION

193

NEU

many many mani von essie | 6,95 €, erhältlich hier

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

Unterlack

Überlack Aufbau­pflege

194

all in one good to go apricot cuticle oil

P

ba

des

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

NAGEL

PFLEGE

PFLEGE Bereits in sisterMAG N°12

apricot cuticle oil

Must-Have für alle Nägel millionails

Schützende Aufbau-Pflege mit Eisen

haben wir ausführlich über das Thema Nagelpflege geschrieben. Das Feature könnt ihr euch hier

an-

schauen.

fill the gap

… für unebene Nägel mit Rillen brilliant service

… für verfärbte Nägel

Zur Nagelpflege bietet ­essie

UNTERLACK

ein gesamtes Sortiment toller Produkte, aufgeteilt in die all in one

3-in-1-Multifunktionslack

Sektionen Aufbaupflege und

Unterlack. Zudem kann man ridge-filling

Glättender Unterlack

aus einer Auswahl an Überlacken wählen.

Isabella nutzt das ­apricot cuticle oil.

help me grow

Anti-Bruch-Unterlack grow stronger

Pro-Wachstum-Unterlack

Einfach mit dem

Pinsel (oder Watte­

ausch) auf den Rand

s Nagels auftragen.

ÜBERLACK good to go

Schnell trocknender Überlack no chips ahead

Anti-Absplittern, -Abblättern & -Verblassen Überlack super duper

Schützender Überlack mit glänzendem Finish let it shine

Extra glänzender Überlack quick e

Schnelltrocknungs-Tropfen

195


ANZEIGE

Töne, die in dieser Saison besonders gut ankommen: frühlingshafte Pastell-Shades, aber auch ein tiefes Rot, welches Mahagoni gleicht. Nachdem Isabella ihre Nägel bereits mit Aufbaupflege und Unterlack vorbereitet hat, probiert sie vier verschiedene Outfits an – passend zu 196

den Trendfarben der Saison! Wofür würdet ihr euch entscheiden?

sister-mag.de

r e s o rt s p i n b o t s h e a r d a r l romper r e s o rt s p i n b o t s h ea r d a r l romper


FA R B E

t fling t h e t l e r l i n g l i n g r room t fling t h e t l e r l i n g l i n g r room

WOHLBEFINDEN

197

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

198

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

Eine aufregende Farbe, der man nicht widerstehen kann. In die Farbe »resort fling« kann man sich einfach nur verlieben. Die Mischung aus Koralle und Pfirsisch ist wie dafür gemacht, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

199

resort fling von essie | 7,95 €, erhältlich hier

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

von essie | 7,95 €, erhältlich hier

shearling darling

200

Seidig und weich auf der Oberfläche zeigt sich dieser vornehme Mahagoni-Ton. Im Herzen ist er tief­rot und dunkel und lädt so zum Träumen ein.

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

Outfitentscheidungen

201

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

202

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

Eine besonders schöne Farbe, denn erst auf den zweiten Blick entfaltet sie ihre Individualität. Ein

zurückhaltendes

Beige

flirtet mit Nude-Tönen und glänzt im Finish.

spin the bottle

203

d n u n e b r a f s g n li h Frü Frühlingsblumen

von essie | 7,95 €, erhältlich hier

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

von essie | 7,95 €, erhältlich hier

204

romper room Ein wunderschönes blasses Rosa-Pink weiß genau, wie es besticht!

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

205

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

206

So gut wie weg: der neue Nagellackentferner von essie entfernt die Farbe sofort

good as gone

NAGEL L ACK ENTFERNER sister-mag.de

von essie | 7,95 €, erhältlich hier

NEU


WOHLBEFINDEN

Damit Isabella zwischen allen essie Nuancen so problemlos

wechseln

konnte, nutzten wir den neuen

Nagellackent-

ferner von essie: »good as gone«. Jede Farbe

207

wird restlos entfernt, er reinigt und klärt jedes Stückchen der Nägel. So ist man schnell wieder startklar für den nächsten Nagellook!

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

208

t m m o k g Der Ta it m d n u e d n zum E s t h e g m o o romper r . d n e b A n e d nun in

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

209

Ausgabe 17 | Februar 2015


S pa f 端

210


WOHLBEFINDEN

r zuhaus Wer nach diesen Seiten geballten Wissens der essie spa Experten auch einen WohlfĂźhl-Tag zu Hause verbringen und die Produkte von essie ausprobieren mĂśchte, dem kann das sisterMAG beim Start ins perfekte Spa-Wochenende helfen.

Poste Deinen Spa-Moment zu Hause mit dem Hashtag #essieSPAsisterMAG und die ersten 50 Einsendungen erhalten von uns ein kleines Set mit der neuen Hand Lotion sowie einer Farbe aus dem essie Sortiment!

211

Teilnahmebedingungen hier Einsendeschluss: 20.03.2015

Ausgabe 17 | Februar 2015


Q

212

sister-mag.de


Q

WOHLBEFINDEN

mit

KATRIN STIMMLER Oecotrophologin und Healthcare Expert bei der welldoo GmbH

Studium der Oecotrophologie an der TU-München/Weihenstephan Seit 5 Jahren Healthcare Expert bei der welldoo GmbH . Katrin hat eine zweijährige Tochter und lebt in Berlin. Für sisterMAG beantwortet sie in unserer Reihe rund um Ernährungsweisen eine Menge Fragen, die ihr jeweils passend mit dem Symbol »Q&A« in den Ausgaben wiederfindet. Ausgabe 17 | Februar 2015

213


FRUTARIER KRITISCHE NÄHRSTOFFE BEI FRUTARISMUS

Frutarier gehen noch einen Schritt weiter als Veganer: Es dürfen nicht nur keine Tiere getötet oder deren Produkte verwendet werden, sondern auch keine Pflanzen zerstört werden. D. h. es werden nur Lebensmittel gegessen, die von einer Pflanze gepflückt werden können und die Pflanze kann anschließend in Ruhe weiterwachsen. Was kann man dann noch essen? Obst, Nüsse und Fruchtgemüse, wie z. B. Gurke, Aubergine, Paprika, Kürbis. Manche Frutarier essen diese nur, wenn sie von selbst von der Pflanze abgefallen sind. Hülsenfrüchte (z. B. Erbsen, Bohnen, Linsen) werden ebenfalls gegessen. Blattgemüse, Knollen- oder Wurzelgemüse dürfen nicht gegessen werden, weil die Pflanzen dabei komplett zerstört werden. Hierzu gehören: z. B. Salate, Möhren, Sellerieknolle, Rote Beete, Zwiebel, Lauch. Die meisten Frutarier essen Getreide mit der Begründung, dass der Getreidehalm nach der vollständigen Reifung der Samen sowieso abstirbt.

214

Kritisch sind alle Nährstoffe, die auch beim Veganismus kritisch sind (siehe Q&A Vegan in sisterMAG 16 ). Zusätzlich ist das Risiko hoch, zu wenig Energie (kcal) zuzuführen. Da die Lebensmittelauswahl stark eingeschränkt ist, fällt es schwer, dem Körper genügend Energie zuzuführen.

sister-mag.de


ROHKOST

WOHLBEFINDEN

KRITISCHE NÄHRSTOFFE BEI ROHKOST ERNÄHRUNG

215

Rohköstler essen überwiegend roh oder alles roh, d.  h. erhitzte (gebratene, gebackene, gekochte, pasteurisierte) Lebensmittel werden abgelehnt. Man findet oft die Angabe, dass Lebensmittel maximal bis 40 Grad erhitzt werden sollten. Dabei gibt es Rohköstler, die vegan oder vegetarisch leben, und Rohköstler, die tierische Lebensmittel essen, also z. B. in Form von rohem Fleisch, rohem Fisch, rohem Ei und Rohmilch, aber auch kaltgeräucherter Fisch und kaltgeräuchertes Fleisch. Ansonsten stehen auf dem Speiseplan hauptsächlich rohes Obst und Gemüse, Nüsse, Samen. Rohkost ist genau wie Veganismus gerade im Trend und läuft unter dem Namen »rawfood«. Es gibt raffinierte Rezeptideen in vielen Kochbüchern und im Internet.

Ausgabe 17| Februar 2015


w

LEBENSMITTELINFEKTIONEN Beim Kochen oder Braten werden evtl. vorhandene Erreger im Essen abgetötet. Entfällt dies, ist das Risiko für eine Lebensmittelinfektion höher. In Europa gelten hohe Hygienestandards, weshalb man rohes Obst und Gemüse nach dem Waschen unbedenklich verzehren kann. Aber bei Fleisch und Fisch sollte auf eine sehr hohe Qualität geachtet werden, z. B. Fisch nur in SushiQualität kaufen. Pute aufgrund der Salmonellengefahr nie roh essen. Auch Schweinefleisch sollte immer gut durchgegart werden. Im Urlaub z. B. in Ländern mit geringerem Hygienestandard und heißem Klima gilt das Motto »cook it, peel it or forget it«. Also dort besser kein rohes Fleisch oder Fisch 216

essen.

Es

gibt ein pa ar

ZUSÄTZLICHE HERAUSFORDERUNGEN NICHT ROH VERZEHREN Einige Lebensmittel enthalten Inhaltsstoffe, die roh zu Vergiftungserscheinungen führen. Diese unbedingt weglassen: z. B. grüne Bohnen, Kartoffeln, Maniok, alle Pilze mit Ausnahme von Zuchtchampion.

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

ZÄHNE UNTERGEWICHT Je nachdem, wie viele Lebensmittel der Rohköstler ausschließt (siehe oben), steigt das Risiko für Untergewicht. Hier hilft es viele Nüsse, Avocados und rohes Getreide zu essen.

Es gibt eine Studie, die zu dem Schluss kommt, dass bei reiner Rohkost das Risiko für Zahnschäden steigt. Man geht davon aus, dass das an der hohen Aufnahme an Fruchtsäure liegt. (Dies kann auch für Frutarier abgeleitet werden.) Deshalb säurehaltiges Obst nicht im Übermaß verzehren und nicht direkt nach dem Verzehr von Obst die Zähne putzen, da dies den Zahnschmelz schädigt.

217

EXTRA HINWEIS Der Bedarf an Energie und Nährstoffen ist in der Schwangerschaft und in der Stillzeit stark erhöht. Bei Frutarismus und bei Rohköstlern ist die Lebensmittelauswahl und damit die Nährstoffzufuhr stark eingeschränkt. Die Folgen von Nährstoffmangel können für das Kind erheblich sein. Es ist also eine große Herausforderung als Frutarier oder als veganer Rohköstler schwanger zu sein. Viele Ernährungswissenschaftler lehnen diese Ernährungsarten deshalb in der Schwangerschaft, Stillzeit und für Kinder strikt ab. Andere gehen davon aus, dass es unter einer kompetenten Ernährungsberatung und einer engmaschigen Kontrolle des Nährstoffstatus und einer ausreichenden Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zumindest mit einer veganen Ernährung machbar ist. Auf keinen Fall alleine durchziehen!

Ausgabe 17 | Februar 2015


REZEPTE Juliana von C U L I N A RY D OT S

FOTOS Marco di Filippo Trine Marie Skauen

218

Für unser Rezeptfeature zum Thema RAW FOOD arbeiteten wir mit Juliana vom Blog und Catering-Service CulinaryDots aus Berlin zusammen. Ihr Raw-Food Catering Service liefert für Geburtstagsparties, Hochzeiten oder andere Anlässe. Für alle Berliner oder Besucher: Donnerstags kann man sie auf dem Ökomarkt am Kollwithplatz antreffen! Ihre Tortenkreationen sind definitiv einen Marktbesuch wert! sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

219

Ausgabe 17 | Februar 2015


R A W F O O D F E AT U R E

RAW SUSHI

für 10 NORIBLÄTTER

DIP

220

3 Avocados Saft von einer Zitrone Salz I Bund Koriander


WOHLBEFINDEN

BLUMENKOHLREIS

221

Schneide den Blumenkohl (2 Köpfe) in Hälften und raspele ihn klein. Du kannst dafür entweder eine Küchenmaschine oder eine Handreibe benutzen. Mariniere den Blumenkohl mit etwas Salz, Curry und einer Knoblauchzehe. Je nach Geschmack kannst du den Reis aber auch mit Tumeric und Ingwer würzen. Verteile den Reis gleichmäßig auf dem Teflexsheet und dehydriere ihn bei 40 Grad für 1 Stunde. Ausgabe 17 | Februar 2015


FÜLLUNG

222

Rote Paprika in dünne Streifen geschnitten (2 Stück) Sprossen 1 Pckg. Mango in dünne Streifen geschnitten 2 Stück Schlangengurke in feine

Auf einer Sushimatte ein Noriblatt mit der rauen Seite nach oben platzieren. Den Avocado Dip ca. 5 cm breit auf die ersten Zentimeter des Noriblattes verteilen. Den Blumenkohlreis darüber streuen und gleichmäßig verteilen.

­Streifen geschnitten

Nach und nach alle anderen Zutaten gleichmäßig auf dem Reis verteilen.

5 Karotten, in feine Streifen

Mithilfe der Sushimatte aufrollen.

geschnitten 1 Avocado in dünne ­Streifen geschnitten

sister-mag.de

Das Sushi lässt sich leichter schneiden, wenn man es erst nach einer halben portioniert.


WOHLBEFINDEN

223

Ausgabe 17 | Februar 2015


R A W F O O D F E AT U R E

DOTTI CAKE

Kokosnuss & Limette

BODEN

224

CHEESECAKE * 1 Tasse entspricht ca. 125 ml/Gramm

1 1/2 Tassen* trockene Mandeln 1/2 Tasse Kokosflocken, Kokosnuss geraspelt 120 g Feigen 1 TL abgeriebene Bio Zitronenschale


WOHLBEFINDEN

Für den Boden alle Zutaten in der Küchenmaschine zu einen Teig verarbeiten.

FÜLLUNG

225

4 Tassen Kokosfleisch (Thai - Kokosnuss ) 1 Tasse Limettensaft 3/4 Tasse Kokosöl flüssig 3/4 Tasse Agavendicksaft Mark von einer Vanilleschote

Alles im Vitamix pürieren das flüssige bei 40 Grad erhitze Öl erst zum Schluss hinzugeben. Anstelle von Kokosfleisch kann man auch 4 Tassen eingeweichte ­Cashew- oder Macadamianüsse verwenden.


R A W F O O D F E AT U R E

RAW PIZZA

CASHEW­ MOZARELLA

226

1 Tasse Cashews über Nacht eingeweicht

1 EL Zitronensaft

2 Tassen Wasser

1 TL gehackte ­Zwiebeln

2 TL Flohsamen

Prise Salz und Pfeffer

1 TL getrocknete ­ita­lienische Kräuter

1/2 TL Agavensaft


WOHLBEFINDEN

Alle Zutaten im Vitamix pürieren und die Masse idealerweise in ein kleines rundes Schälchen füllen Über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

BELAG

227

500 g Cocktailtomaten Frischer Basilikum in Ringe geschnitten Cashewmozarella 3 rote Zwiebeln in RinGemüse in feine Scheiben ge geschnitten 500 g Paprika in Ringe schneiden und im Dörr­ geschnitten

Schwarze Oliven

gerät bei 40 Grad ca. 10 Stunden dehydrieren. Ausgabe 17 | Februar 2015


1 Tasse gemahlener g­ oldener Leinsamen 1 Tasse Wasser

PIZZASOSSE

PIZZABODEN für 2 Pizzen

228

2 Tassen gemahlene ­Mandeln

1 Tasse sonnengetrocknete Tomaten 1 Tasse frischen Basilikum 2 EL Olivenöl

1 1/2 EL Olivenöl

1 Tasse Wasser

Jeweils 1 TL R ­ osmarin , Basilikum , Thymian getrocknet

Eine Prise Chilli

Alle Zutaten in einer Küchenmaschine zu einem Teig verarbeiten und auf einem Teflexsheet zu einer runden Pizzaform verarbeiten.

Alles zusammen im Vitamix zu einer streichfesten Tomatencreme verarbeiten und auf dem Pizzaboden verteilen

Im Dörrgerät bei 40 Grad ca. 6–8 Stunden trocknen lassen.

Pizza zusammensetzen - alle Zu­ taten auf der Pizza verteilen.

sister-mag.de

3 EL Agavendicksaft


WOHLBEFINDEN

229

Ausgabe 17 | Februar 2015


R A W F O O D F E AT U R E

LOST IN LOVE

Weiße Schokolade & Erdbeeren CHEESECAKE

BODEN

230

1 3/4 Tassen Mandeln 100 g entsteinte ­Datteln Mark von einer ­halben Vanilleschote Prise Salz


WOHLBEFINDEN

231

Fülle alle Zutaten in die Küchenmaschine und mixe so­ lange bis die Mandeln körnig sind. Die Masse sollte am Ende schön zusammenhalten und sich mit einem sauberen Bruch trennen lassen. Verteile die Masse gleichmäßig auf dem Boden einer Springform ( 24 cm Springform )

Ausgabe 17 | Februar 2015


FÜLLUNG

232

3 Tassen (über Nacht einge-

Lasse die Kakobutter und das Kokosöl

weichte) Cashewnüsse

langsam im Dörrgerät flüssig werden.

2 Tassen Mandelmilch

Fülle die eingeweichten Cashewkerne

3 TL Zitronensaft

mit der Mandelmilch in den Vitamix und püriere sie so lange bis eine glatte

3/4 Tasse Agavendicksaft

Creme entsteht.

Mark von einer Vanille-

Füge dann die anderen Zutaten hinzu

schote

und zum Schluss das flüssige Kokosöl

Prise Salz

und die flüssige Kakaobutter. Es ist wichtig, dass sich das Öl gleichmäßig

1/2 Tasse rohe Kakoabutter

verteilt.

1/4 Tasse Kokosöl

Gieße die Füllung auf den Nussboden.

sister-mag.de


WOHLBEFINDEN

HIMBEERSWIRL

233

100 g frische Himbeeren 2 TL Zitronensaft

Vermixen im Vitamix und kreativ auf der Füllung verteilen und mit einem Holzstäbchen Swirls kreisförmig ziehen. Mit Rosenblütenknospen verzieren. Ausgabe 17 | Februar 2015


R A W F O O D F E AT U R E

FAL AFEL sister-mag.de

BÄLLCHEN

234

700 ml Rote Beete Trester 1 gehackte Zwiebeln 2 Zehen Knoblauch 280 g Sonnenblumenkerne 1/2 Tasse gemahlener goldener Leinsamen 60 ml Zitronensaft

1 Bund Petersilie 2 TL Olivenöl 1 Bund Koriander 3 TL Kreuzkümmel gemahlen 1 EL Salz 1 Tasse Sesamkörner


WOHLBEFINDEN

235

Entsafte ca. 3-4 Knollen nach alle Gewürze und Rote Beete und bewahre Kräuter hinzugeben – ganz den Trester. zum Schluss die SonnenRote Beete Trester mit blumenkerne.

Golfballgrosse Fallafelbällchen aus der Masse formen und in Sesam wälzen.

Die Falafelbällchen bei den Knoblauchzehen in Solange mixen bis eine ho- 42 Grad für 4–6 Stunden einer Küchenmaschine mogene formbare Masse dehydrieren. Ausgabe 17 | Februar 2015 ver­­mengen und nach und entsteht.


WRAPS für 2–4 Stück

1 große Knolle Rote Beete 2–3 Selleriestangen 1 Zwiebel gehackt 3 EL Flohsamen 4 EL goldener gemahlener Leinsamen 1/2 TL Meersalz 1 1/2 Tassen Wasser 1 Handvoll geschälter Sesam

Die Rote Beete mit den Sellerie­ stangen und der Zwiebel in einer Küchenmaschine fein mixen.

Die Mixtur für 15–20 Minuten stehen lassen, damit der Leinsamen und Flohsamen das Wasser auf­ saugen kann. Verteile dann die Masse auf einem Teflexpapier ungefähr einen Zentimeter dick. Bestreue die Oberfläche mit geschältem Sesam und die Masse bei 40 Grad 7–8 Stunden im Dörrgerät trocknen lassen. Danach muss man die Wraps nur noch in gewünschte Form schneiden. Sie halten 2–3 Tage bei Zimmertemperatur. sister-mag.de

SCHARFER DIP

236

In eine Schüssel füllen und mit den restlichen Zutaten vermengen.

1 Chilischote 2–3 Datteln 1 Tasse getrocknete Tomaten 1 Tasse Wasser 3 rote Paprikaschoten Salz

Alle Zutaten im Vitamix zu einer cremigen Paste verarbeiten.


WOHLBEFINDEN

237

Ausgabe 17 | Februar 2015


LN

T

HLÜSS

E

EN

SC


D R E S 240

S

C O D E sister-mag.de

MORSECODE


ENTSCHLÜSSELN

FOTOS: Zoe Noble MODELS: Antonia, Corissa, Laura, Sandra, Thea & Max

MÄNNLICHE OUTFITS VON

MÄNNERSCHUHE VON Shoepassion.de

241

Zu Ehren des dreijährigen Jubiläums von sisterMAG trauten

sich die weiblichen Redaktionsmitglieder von COP vor die Kamera (oder besser: wurden von Thea einfach vor die

Kameralinse von Fotografin Zoe Noble gezwungen). Die Aufgabe: Das Entschlüsseln von Dresscodes, die ihr alle

schon auf Einladungen zu einem Ball, einer Gartenparty oder Hochzeit gesehen habt: Formal, Cocktail oder Casual.

Sandra, Laura, Toni, Corissa und Thea interpretieren gemeinsam mit einem guten Freund des Magazins – Max Rünzel – diese Codes für euch.

Ausgabe 17 | Februar 2015


THEA & TONI

242

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

Der Dresscode Business – oder aber eben Bürokleidung ist im Fokus dieser Ausgabe (mehr Inspirationen ab Seite 322 }). Es gilt übrigens: Je höher die Position innerhalb der Hierarchie klassischer Unternehmen, umso dunkler werden die getragenen Farben.

243

Als Dame trägt man ganz klassisch ein Kostüm oder Hosenanzug. Unsere Varianten sind ein wenig ausgefallener, v.a. mit der freien Schulter und können auch gut zur Abendveranstaltung getragen werden. Ausgabe 17 | Februar 2015


CORISSA & MAX

Casual bedeutet auf Englisch eigentlich so viel wie "frei & bequem". ­Elegante Freizeitbekleidung ist hier die Devise, jedoch bitte nicht in Leggins oder Jogginghose kommen (auĂ&#x;er die Jogginghose ist aus Seidenstoff :).

Details Corissa

244

Details von Max

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

HEMD

Amerano SCHUHE

N°660

Er trägt Jeans und ein Hemd, gern auch Jackett oder Polo Shirt. Die Krawatte kann man hier weglassen. Gerade bei diesem Dresscode gilt der »No brown in town«-Grundsatz nicht, d.h. auch braune Schuhe oder Jacketts sind erlaubt!

245


SANDRA & MAX

Smart Casual hรถrt sich eigentlich ganz einfach an, aber bei diesem vermeintlich lockeren Dresscode sollte man doch ein bisschen was beachten.

246

Det von

Details von Max

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

SEIN OUTFIT NEVINS

von Lionoir SCHUHE

N° 552

247

tails n Sandra Für den Mann heißt dies: typgerecht sportlich mit einer gewissen klassischen Eleganz. Zum langärmeligen Hemd ohne Krawatte kombiniert man z.B. eine Chino aus festem Baumwollstoff (in Ausnahmefällen Jeans). Bei Smart Casual kann man auf Schnürschuhe zur Not auch verzichten.


TONI & MAX

248

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

Details von Toni

Details von Max

249

Der Dresscode "Cocktail" stammt ursprünglich eher aus den USA. Eigentlich kann man sich freuen, denn die Garderobe-Wahl ist eher unkompliziert – abendlich schick aber locker. Stilvoll, aber nicht overdressed. Häufig bei Gartenfesten, Konzerten oder Galerie-Eröffnungen. Weniger ist mehr! Ein Cocktailkleid, welches am Knie endet, kombiniert mit Ohrringen und hohen Pumps (gern geschlossen) und hautfarbene Strumpfhosen. NO-GO: Jeans oder Jeansrock, Netzstrümpfe etc.

Eleganter Anzug in Dunkelgrau, Nachtblau oder Anthrazit mit einem weißen langärmeligen Hemd kombiniert. Die Krawatte sollte umgelegt werden. Schuhwerk am besten schwarze Lederschuhe.

ANZUG

Cosmopolitan SCHUHE N°592


LAURA & MAX

SEIN OUTFIT MARTINI von Lionoir SCHUHE N°575

250

Details von Max

Details von Laura

Häufig der geforderte Look auf Firmenevents, den man nicht zu leger interpretieren sollte. Ein dunkler Anzug, Krawatte und dunkle Schuhe sind definitiv notwendig. Es könnte sogar ein Smoking (wie in unserem Beispiel) gemeint sein. Auch sie sollte ein kleines Schwarzes oder langes, schlichtes Kleid tragen.

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

251


THEA & MAX Nicht jeder besitzt einen Frack oder Cut, denn das große Gala-Outfit mit Kummerbund oder weißer Weste ist nicht häufig gefordert. Wer jedoch einmal zu einer formellen Hochzeit oder einem Staatsempfang eingeladen wird, der trägt formal oder auch den "großen Gesellschaftsanzug".

Details von Max

252

sister-mag.de

Details von Thea


ENTSCHLÜSSELN

Die Dame passt sich dem Kleidungsstil des Begleiters an. Vor 18 Uhr muss es nicht zwangsläufig ein langes Abendkleid sein. Nach 18 Uhr ist jedoch eine lange Abendgarderobe gefordert.

KUMMERBUND

Herr von Eden SCHUHE

N°570

253


Im sisterMAG unterstützen wir immer gern Freunde, v.a. wenn Sie so gute Ideen wie Kaspar

von Grünberg und Fritz Strempel haben. Kaspar, der Volkswirt und passionierte Schnitttechniker

und

Fritz,

Szenograph

und Designer, haben das Label LIONOIR gegründet und stellten für die

unser

männlichen

Verfügung. 254

Dresscode-Shooting Wir

Outfits

zur

bedanken

uns

hier noch einmal für die su-

perschnelle Hilfe, nächtliche Kurierdienst-Aktionen und wol-

len Euch ihr Unternehmen hier etwas näher vorstellen!

LIONOIR

ANZUGH

OUTFITS

« ANTWERPEN

EMD

CHINO

SCHUH

MEHR

ICH &

» THE STOR Y OF THE LOOK

OUTFIT ANSEHE N

Die Idee LIONOIR ist Maßfertigung 2.0 und zeigt die Verbindung von Schnelligkeit und Flexibilität des Online-Handels mit der persönlichen Betreuung durch geschulte Berater. Zum anderen kombiniert sie die Vorteile industrieller Fertigung mit dem hohen handwerklichen Können und Anspruch eines Maßschneiders.

Die Marke Die wechselnden Kollektionen von LIONOIR dienen dabei der Inspiration – jedes Outfit ist ein Designvorschlag, erweiterbar um den individuellen Faktor x: Stoffe, Knöpfe, Kragen- und Manschettenform: Verschiedenste Details und "Module" sind in Farbe, Form und Stoff frei wählbar und lassen sich vielseitig miteinander kombinieren. So kann man das eigene Outfit nach dem eigenen Geschmack gestalten. Im Store wird Mann von geschulten Beratern genau vermessen, damit jedes Kleidungsstück perfekt sitzt. Sämtliche Looks werden in einem Lookbook gesammelt, auf das man jederzeit zugreifen kann. Nutzerbewertungen und Kommentare der Kunden werden einbezogen und so immer neue Looks kreiert.


Die Kollektion Die Macher von LIONOIR bieten umfassende Kollektionen für den Mann. Das Entstehen jeder Kollektion unterliegt einer sorgfältigen Material- und Lieferantenauswahl und strengen Qualitätskontrollen. Die Stoffe für Anzüge, Hemden und Hosen stammen aus namhaften Webereien in Frankreich, England und Schottland. Weiterhin beitet LIONOIR im Sortiment voll personalisierbarer Gürtel, Manschettenknöpfe, Schuhe und Accessoires oder aber Krawatten.

Die Technologie Mithilfe intelligenter Software gelangen alle Maße der Bestellung zuverlässig zu den Partnern von LIONOIR, d.h. Schneiderateliers an europäischen Standorten. So steuert der Auftrag des Kunden selbst die Fertigung, ganz ohne Zwischenschritte, Umwege oder Zwischenhändler. Nach dem Vermessen des Kunden werden die Maße und Präferenzen bei LIONOIR

hinterlegt, alle Produkte auf dem iPad konfiguriert und die Maßdaten automatisch auf Stimmigkeit überprüft. Änderungen können gleich online durchgeführt werden. Die Einzelstücke werden von Näher_innen gefertigt und am Ende entscheidet man, ob man die Bestellung im Store abholen oder per Versand erhalten möchte.

Der Store LIONOIR verbindet mit dem Laden in Hamburg die beiden Welten Offline und Online. Im Lden kann man den Einkauf nämlich nicht nur visuell, sondern natürlich auch akustisch, haptisch und sogar via Duft erleben. Das Konzept von LIONOIR umfasst auch eine Instore-App, die die Auswahl erleichtert und viele Vorschläge und Inspirationen liefert.

www.lionoir.com LIONOIR Store Grosse Johannisstrasse 13 20457 Hamburg

255


256

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

257

Ausgabe 17 | Februar 2015


258

Eine kurze

Geschichte der Karikatur

text: Elisa von Hof

Ihren Wortursprung hat die Karikatur im italienischen Verb »caricare«, was so viel bedeutet wie »übertreiben« und »überladen«. So vielfältig wie die verschiedenen Nuancen der Kunst selbst scheint auch die Karikatur sich in unendlichen Windungen der Geschichte widerzuspiegeln. Einen kurzen Abriss ihrer Entstehung zu skizzieren und die prägenden Köpfe auf ihrem Weg zur Kunstform

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

v. l. n. r.: Zeichnung des Stratosphärenforschers Auguste Piccard von Willem van Schaik (1937), die Karikatur der franz. Revolution zeigt den Klerus und Adel getragen vom dritten Stand (1789), Isaac Cruikshank zeigt die Einführung der Haarpudersteuer als Grund für gesellschaftliche Debatten der Perückenträger (1759)

259

zu benennen, könnte die Arbeit eines

und als Malerei auf Wänden auf: Un-

ganzen Lehrstuhls ausfüllen. Letzt-

ter den Trümmern des verschütteten

endlich gibt es ein Charakteristikum,

Pompeji fanden sich erstmals vieler-

das alle Karikaturen teilen: Der unbedingte Bezug zur Gesellschaft, die Zeitzeugenschaft unserer eigenen Geschichte. Die Geschichte der Karikatur beginnt

lei kritische und komisch anmutende Zeichnungen. Auf ihren Triumphzug musste die Karikatur aber bis zum Ende des Mittelalters warten. Erst im 14. Jahrhundert machten neue Verfahren zur Vervielfältigung und zum

in der Spätantike. Hier taucht der gra-

Druck von Schrifterzeugnissen es

fische Witz als Verzierung auf Vasen

möglich, Karikaturen als Holz- und

Ausgabe 17 | Februar 2015


v. l. n. r.: Gian Lorenzo Bernini zeichnete eine Karikatur eines italienischen Gentleman (1632), bereits in der Hochrenaissance zeichntete Leonardi da Vinci verschiedene Portraits als Karikaturen (um 1490), diese Karikatur Berninis zeigt den Kardinal Scipion Borghèse in vollem Profil, fßr die damalige Zeit unkonventionell, sie erinnert eher an Berninis Studien und unterscheidet sich klar von anderen Portraits (1632)

260

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

Kupferstiche anzufertigen. Das im-

tete und den Betrachter nicht nur

mer populärer werdende Papier und

schmunzeln, sondern schaudern ließ.

Gutenbergs Innovationen des Buch-

Besonders Bernini prägte den Stil der

drucks taten ihr Übriges zur Entfal-

uns heute bekannten politischen Ka-

tung der Karikatur.

rikatur nachhaltig. Er war es, der den

Bisher fehlten den Zeichnungen je-

Betrachter durch einen prominent

doch künstlerische Raffinesse und der satirisch-bissige Ton, für den wir die Karikatur heute so schätzen. Hier – wie auch für die anderen Künste – kommt der Zeit der italienischen Renaissance eine bedeutende Rolle zu: In Florenz, der Wiege dieses Zeitalters, war es kein Geringerer als Leonardo Da Vinci (1452–1519), der mit grotesken Körperzeichnungen und Abbildungen missgestalteter Menschen Satire auf Papier bannte. An der Schwelle von Renaissance hin zum sie ablösenden Barock erlebte das satirische Zeichnen seinen ersten großen Höhepunkt. Die italienischen Brüder Carracci (1560–1609 und 1557–1602), wenige Jahre später Giovanni Battista Bracelli (1554–1627), Baccio

del

Bianco (1604–1657) und

gesetzten Akzent kritisch auf kleine Makel und Fehler der karikierten Personen aufmerksam machte. Ins Visier nahm der Allroundkünstler vor allem Einen: Papst Innozenz XI. Eine bis dahin ungekannte Schonungslosigkeit beim Karikieren prominenter Persönlichkeiten scheint seinen Exponaten noch mit dem zeitlichen Abstand einiger Jahrhunderte deutlich ansehbar. Durch die Lust, sich grafisch an den Fehlern anderer abzuarbeiten, ist auch der römische Künstler Pierre Leone Ghezzi (1674–1755) bekannt geworden. Mit einem besonderen Blick für die Besonderheiten seiner Mitmenschen und zeichnerischem Geschick entlarvte er die höfische Gesellschaft in bis dahin ungeahnter Weise.

Lorenzo Bernini (1598–1680) zählen

In den restlichen Teilen Europas setz-

zu den bekanntesten Vätern der bis-

ten die spöttischen Zeichnungen ih-

sigen Kunst. Sie machten den soge-

ren Siegeszug fort: Wegen ihres mehr

nannten Florentiner Spaß berühmt:

und mehr komprimierten Fokus auf

Jene Stilrichtung, die über atypische

Kritik an aktueller Politik avancier-

Auswüchse und Anomalitäten spot-

ten sie regelrecht zu Publikumslieb-

Ausgabe 17 | Februar 2015

261


262

lingen. Während der Französischen Revolution war es vor allem der britische James Gillray (1757–1815), der zu einem der geachtetsten und gefürchtetsten Karikaturisten seiner Zeit wurde. Trotz vieler positiver Aspekte der vorerst geglückten Revolution zeigte Gillray in seinen Zeichnungen so gesellschaftskritisch wie noch kein Karikaturist zuvor die hässlichen Seiten des Pariser Geschehens: Enthauptungen, Blutgerichte, Straftaten

sister-mag.de

– ein grafisches Lebewohl an die Gerechtigkeit. Frankreich spielte auch in den folgenden Jahren die Hauptrolle in der internationalen Karikatur-Szene: Napoleon wurde nach seiner Machtergreifung und den von ihm initiierten Koalitionskriegen zu populären Witzfigur stilisiert, die uns noch heute geläufig ist. Der spanische Maler und Grafiker Francisco de Goya (1746–1828) widmete sich den Gräueltaten des Napoleonischen Besatzungskriegs in dem bis heute uner-


ENTSCHLÜSSELN

James Gillrays »Ein Pudding in Gefahr« zeigt Napoleon und William Pitt (1805), Goyas Karikaturen gehören zu »Desastres de la guerra«, »Por una navaja« (Für ein Messer) & »No hay quien los socorra« (Es gibt niemanden der ihnen helfen kann, beide 1863)

reichten Bilderzyklus »Desastres de la guerra«. Zwar nur schwer dem reinen Genre der Karikaturen zurechenbar, aber dennoch unübersehbar kritisch und teilweise allegorisch, zeichnete er die Horrorszenarien und Unmenschlichkeiten des Krieges in seinen schonungslosen Radierungen

cher Satire- und Unterhaltungs-

nach.

lich, nun die ganze Gesellschaft zu

zeitschriften wie der französischen »La Caricature«, »Le Charivari«, dem englischen »The Punch« oder dem Berliner

»Kladderadatsch«

gipfel-

te, ist der Erfindung der Lithografie zu verdanken. Ihre preisgünstige Vervielfältigung machte es mög-

Dass es Mitte des 19. Jahrhunderts in

erreichen. Dass sich die politische

Europa zu einem Karikaturen-Boom

Karikatur, so wie wir sie heute ken-

kam, der in der Gründung zahlrei-

nen, zusehends manifestierte, lag

Ausgabe 17 | Februar 2015

263


auch an

Ausnahmekünstlern wie

möglich, so vielfäl-

Honorè Daumier (1808–1879) und dem

tig und facetten-

kritischen

reich wie nie zuvor

Denker

Wilhelm Busch

(1832–1908). Daumier und Busch, einer neuen Ära der Künstler angehörig, zeichneten so tagesaktuell und kritisch wie nie zuvor. Neben ihnen tauchten in den Zeitungen noch andere, uns heute wohl bekannte Gesichter auf: Der deutsche Michel, die französische Marianne, der ameri-

264

kritisch

Stellung

zu beziehen. Die prägenden Zeichner des vergangenen Jahrhunderts beeinflussen

da-

bei noch heute un-

kanische Yankee oder der russische

ser Weltbild und

Bär personifizierten ihre Nationen

oft unseren Welt-

erstmals in der Tagespresse als eine

schmerz. Es sind

Reaktion auf das gestiegene Interes-

George Grosz und

se an internationaler Politik.

Loriot, Tomi Ungerer, Jean-Jacques

Mit dem anbrechenden 20. Jahrhun-

Sempé, Charles M. Schulz und Janosch,

dert, dem parallelen Entstehen dif-

deren Zeichnungen unserer Kultur

ferenter Kunstrichtungen, den sich

Gestalt verleihen. So unterschiedlich

überschlagenden politischen Ereig-

ihre Karikaturen sind – sie alle fan-

nissen und dem Verbreiten technischer Innovationen brach auch für die Karikatur ein neues Zeitalter an. Grausame Kriege, globale Krisen und eine sich rasant ändernde Welt, die durch Medienwandel und Globalisierung vernetzter und überblick-

gen unseren Zeitgeist mit feinen Antennen auf und halten uns einen humorigen Spiegel vor, in dem wir uns selbst erblicken können. Wie uns die Geschichte zeigt, müssen wir unsere Eitelkeit über Bord werfen und den

barer wurde, boten eine ungekannte

Blick in ihren Spiegel wagen – ihre

Fülle an Themen. Unsere auf Pres-

weitsichtige Kritik ist ein feiner Seis-

se- und Meinungsfreiheit basieren-

mograf unserer Gesellschaft, den wir

de Demokratie machte es zusätzlich

keinesfalls ignorieren sollten. n

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

v. l. n. r.: das von Gustav Brandt illustierte Cover der Kladderadatsch vom 19. Januar 1919 kommentiert die Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland (1919), das Cover der französischen »La Caricature» vom 6. März 1880 mit der Karikatur »Le Café Militair« von Draner (1880), Honoré Daumier stellte den für seine Habgier bekannten französichen König ­Louis-Philippe I als Riese Gargantua aus Rabelais' Romanen dar. Nach der Veröffentlichung diese Karikatur wurde Daumier verhaftet und zu 6 Monanten Gefängnis veruteilt (1831).

265

Ausgabe 17 | Februar 2015


266

Der Schlüssel zur Satire

Ein Besuch bei Karikaturist Karl-Heinz Schoenfeld text & fotos:

Elisa von Hof

Ihre Vervielfältigung ist Absicht, ihr Publikum ist die Masse, ihre Motive sind unendlich, ihre Halbwertszeit ist begrenzt: Die Karikatur gilt als eine Ausnahme der Kunst. Seit Jahrhunderten atmet sie den Geist jeder Generation, richtet mit Witz über zeitgenössische Fehler und Missstände und zeichnet ein seismografisches Abbild des Gegenwärtigen. Das Gesicht der Karikatur scheint dabei stetem Wandel unterlegen, ihre Intention jedoch

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

»Ludwig Ehrhard hat mich mal aus dem Kanzleramt geschmissen«, erzählt er schmunzelnd. Zu korpulent wiedergegeben, habe er sich gefühlt. bleibt gleich: das Schmunzeln des

86-Jährige weiß, wovon er spricht:

Lesers, im besten Fall ein wenig über

40.000 Karikaturen schlummern in

sich selbst. Der Grad zwischen Diffa-

den zahlreichen Schubladen seines

mie und kritischer Satire scheint da-

Arbeitszimmers in Potsdam. Sie sind

bei so schmal, dass ein Pinselstrich

Zeitzeugen eines bewegten Lebens

genügt, ihn zu überschreiten. Was ist

zwischen aktueller Politik und den

der Schlüssel zur künstlerischer Sa-

Deckeln seines Skizzenbuches. Dass

tire?

er sein Geld mit Zeichnen verdienen

»Die Karikatur ist nicht dazu da, net-

wollte, das war ihm schon früh klar.

te Floskeln zu verteilen, sondern maßvoll Kritik zu üben«, findet Karikaturist Karl-Heinz Schoenfeld. Der

Seit seiner Jugend ist es die Passion zur grafischen Satire, die ihn antreibt und bis heute nicht loslässt. Obwohl

Ausgabe 17 | Februar 2015

267


268

längst pensioniert, greift Schoen-

ter den Arm und bewarb sich an der

feld noch immer täglich zu Papier

Akademie der Künste. »Als ich mich

und Stift, beugt sich tief über seinen

mit meiner Mappe vorstellte, wurde

Zeichentisch, um mit schnellen, prä-

gleich gesagt: >Schoenfeld, Sie ha-

zisen Strichen ein Statement abzuge-

ben einen komischen Strich!‹«. Das

ben. Seitdem seine linke Hand zu zit-

hat sich während seines Kunststudi-

tern begann, zeichnet er unbeirrt mit

ums nicht geändert. Ganz im Gegen-

der rechten Hand weiter. Den Stift aus

teil, der Umgang mit Farben fiel ihm

der Hand legen? Daran habe er noch

weniger leicht, sein Talent zum sati-

nie gedacht.

rischen Zeichnen trat mehr denn je

Zeichnen ist seit jeher seine Art, um

hervor. Bereits während des Studi-

sich mit dem Zeitgeschehen ausei-

ums veröffentlichte er erste Karika-

nander zusetzen. Er war schon im-

turen in den Berliner Zeitungen und

mer ein sehr politischer Mensch:

absolvierte im Anschluss ein Aufbau-

»Ohne geht der Job gar nicht«, sagt

studium zum Pressezeichner. Als er

er. Ohne die Fähigkeit, mit Mut den

sich 1947 mit der Ost-Berliner-Zei-

Pinsel auf Missstände zu legen und

tung der FDJ, für die er viel gezeich-

sich dem mainstream seiner Zeit zu

net hatte, überwarf, ging es für den

widersetzen, auch nicht. Ein Revoluz-

gebürtigen Oranienburger in den

zer war Schoenfeld wohl schon im-

Westen. »Die Unterschiede zwischen

mer: 1944, als der Teenager an die

Ost und West waren schon damals

Front beordert werden sollte, rieb er

riesig. Pressefreiheit wie im Westen

sich die Kniescheiben mit Schmir-

kannte ich aus dem Osten gar nicht«,

gelpapier blutig, träufelte Benzin in

erklärt er. Für Schoenfeld brach eine

die Wunden und konnte den Militär-

aufregende Zeit an: Im Epizentrum

arzt durch sein wie wild pochendes

der bipolaren Welt war die Angst vor

Herz von einem Herzfehler überzeu-

einem heißen Krieg ständig präsent –

gen. An die Front musste das »Gesin-

sie gab Anlass für reichlich humoris-

nungsschwein«, wie er genannt wur-

tische Kritik. »Obwohl ich gern drauf

de, dann nicht mehr. Als der Krieg

gehauen hab, musste ich mich nie für

endlich vorbei war, klemmte sich

meine Karikaturen entschuldigen«,

Schoenfeld seine Zeichenmappe un-

sagt er. Der Schlüssel seiner Kunst

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

sei es, nur politische und berufliche

Sein Ruf eilte ihm sogar bis ins Kanz-

Fehler zu entlarven. Personen we-

leramt voraus: Bundeskanzler der

gen ihres Äußeren bloßzustellen und

ersten Stunde, Konrad Adenauer, war

jemanden absichtlich hässlich zu

trotz Schoenfelds kritischer Töne so

zeichnen, das kommt für ihn nicht in

begeistert von seiner Satire, dass er

Frage. Darf Satire alles? »Nein, jeder

sich eine Original-Karikatur von ihm

Karikaturist muss verantwortungs-

wünschte. »Dann haben wir uns zwei

voll zeichnen«, bestärkt er.

Stunden auf Adenauers Terrasse in

Nach seiner Zeit bei Tagesspiegel,

Bonn unterhalten, über Gott und die

B.Z. und der Neuen Zeitung in Ber-

Welt«, schwelgt Schoenfeld in Erin-

lin zog es ihn nach Hamburg zu Axel

nerungen. Adenauer sollte nicht der

Springer, dpa und NDR. Das Inter-

einzige Spitzenpolitiker bleiben, der

esse seiner Leser zog natürlich mit,

von Schoenfelds Kunst angetan war. Heute blickt er auf Bekanntschaften

hunderte Leserbriefe zeugen davon.

269

»Als ich mich mit meiner Mappe vorstellte, wurde gleich gesagt: ›Schoenfeld, Sie haben einen komischen Strich!‹«

Ausgabe 17 | Februar 2015


270

mit fast allen deutschen Staatsmännern zurück. Eine enge Freundschaft verbindet ihn mit dem ehemaligen Außenminister Genscher, Michail Gorbatschow darf er freundschaftlich »Gorbi« nennen. Aber natürlich waren nicht alle Fans seiner Cartoons. »Ludwig Ehrhard hat mich mal aus dem Kanzleramt geschmissen«, erzählt er schmunzelnd. Zu korpulent wiedergegeben, habe er sich gefühlt. Wenn er von seiner Zeit an der politischen Hauptschlagader Deutschlands berichtet, wird dem Karikaturist bewusst, was sich seither geändert hat. Ein Blick in seine nach Datum sortierten Archive bestätigt:

sister-mag.de

Die Gründung der EU, Mauerbau, Kuba-Krise, die Frauenbewegung, Wettrüsten, die Wiedervereinigung, 9/11 – Schoenfeld war mit seinem Pinsel überall dabei. Wie er ständig zu neuer Inspiration für seine humorvolle Kritik komme? Wissensdurst, Neugier an der Welt und Interesse an Menschen motivieren ihn am Zeichentisch. Ohne gesunde Philanthropie und viel Hintergrundwissen braucht man den Pinsel gar nicht erst auf das Papier zu setzen. »Wir haben es uns mit dem Anspruch an gute Karikaturen in den letzten Jahren zu einfach gemacht«, findet er. Die Nuancen zwischen Spott und humorvoller


ENTSCHLÜSSELN

Kritik seien für ihn, besonders in Karikaturen über das Gretchenthema, der Religion, leicht verwischt worden. »Wir westlichen Karikaturisten sollten nicht Mohammed kritisieren, sondern seine gegenwärtigen Jünger«, fordert er. Auch er hat sich mit dem Islam kritisch auseinander gesetzt: Entstanden sind Karikaturen, die Terror, Gewalt und Hass entlarven – nicht die Religion selbst.

sezeichner, wie er mit flinken Hand-

Während er seine randlose Brille aufsetzt und zum Bleistift greift, erklärt er: »Die besten Zeichnungen entstehen spontan, aber in Ruhe – denn was heute gut ist, ist es morgen auch noch.« Die Balance zwischen Ruhe und Spontaneität zu wahren, gilt wohl als ein Schlüssel seines Erfolgs – Menschen und Proportionen zu stu-

terherkomme. Im vergangenen Jahr-

dieren wohl als zweite Grundlage einer gelungenen Karikatur. »Wenn der

griffen unter Beweis stellt. »Heute möchte ich aber kein Karikaturist bei einer Zeitung mehr sein«, ist sich der Potsdamer sicher, obwohl er noch als freier Zeichner publiziert. Technische Innovationen,

Medienwandel

und

Globalisierung haben das Leben und auch die Presse so schnell werden lassen, dass ein Pinsel schwer hinhundert hat sich schließlich so viel geändert, »manchmal fühle ich mich wie Martin Luther«, sagt er lachend. Heute ist Karl-Heinz Schoenfeld auf Inspirationssuche für eine Karikatur über den Regierungswechsel in Griechenland. Er blättert gedankenversunken in einem Buch über antike

Leser die karikierten Personen nicht

Geschichte, studiert Skulpturen und

gleich erkennt, ist die Karikatur sinn-

symbolische Figuren. Seinen nächs-

los«, sagt Schoenfeld mit Blick auf

ten Bleistiftstrich plant er noch nicht,

zahlreiche Stapel Portraitzeichnun-

er wird spontan und gleichzeitig wohl

gen, Skizzen und von Kunstbüchern

durchdacht sein – wie alle Kunstwer-

überquellende Regale. Sein Arbeitszimmer ist ein Relikt seiner künstlerischen Vergangenheit. Eine aktuelle Karikatur aus dem Stehgreif zu zeichnen, ist daher kein Problem für den mehrfach ausgezeichneten Pres-

ke seiner 70-jährigen Schaffensphase. Die Liebe zu seinem Beruf ist ein Teil von ihm geworden, der ihn motiviert und die Zeiger seiner eigenen Uhr anzuhalten scheint. n

Ausgabe 17 | Februar 2015

271


Verschl端sseln & Entschl端sseln oder die Faszination am Verbrechen text: Rabea Tanneberger

272

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

»Das Universum kennt keinen Tod. Es sind nur Atome, die sich neu anordnen.« Top of the Lake

Die Faszination am Verbrechen liegt in der menschlichen Natur: Das kalte Chaos eines Tatortes, das dumpfe Grauen des ungelösten Mordes, die kleine, nebensächliche Geste, mit der sich der Verdächtige verrät. Da nun aber die wenigsten von uns Mordkommissare sind, lässt sich dieses grausige Spiel am besten sicher und bequem von der heimischen Couch aus genießen. Wie viele Leute sich von (fiktiven) Verbrechen faszinieren lassen, zeigt sich in Deutschland so jeden Sonntag um acht, wenn bei den Eltern niemand ans Telefon geht oder die Freunde den Kinobesuch absagen. Doch der Tatort ist bei weitem nicht die einzige Verbrechensserie, für die es sich lohnt einen verregneten Sonntag auf der Couch zu verbringen und der makabren Lust an Mord und Totschlag nachzugeben.

Mit dem aktuellen Boom der Serienindustrie, die mittlerweile nicht nur viele Filmstars, sondern auch große Autorenfilmer wie David Fincher oder die Coen-Brüder mit an Bord holt, findet sich für jeden das passende Verbrechen: Vom skandinavisch-düsteren Mädchenmord über kreative Mordserien im Agatha-Christie-Stil bis hin zu absurd-komischen Missetaten und Verbrechen aus Leidenschaft ist für jeden Krimiliebhaber etwas dabei. Da es nur zu leicht ist, bei dieser Fülle an Furchtbarkeiten den Überblick zu verlieren, soll diese kleine Empfehlungsliste einer Serien(mord)Spezialistin jenen behilflich sein, die noch nicht genau wissen, welche Art der Schurkerei sie entschlüsselt sehen wollen. Eingefleischte Krimi-Liebhaber wissen, dass viele der besten und düs-

Ausgabe 17 | Februar 2015

273


tersten Krimis – ob Roman, Film oder Serie – aus der Feder skandinavischer Autoren stammen. Manche der Film- und Fernsehproduktionen aus den nördlichsten Ecken Europas sind dabei von so großer Beliebtheit, dass sie nur kurze Zeit später noch einmal international aufgelegt werden. So basiert auch die erfolgreiche amerikanische Krimi-Serie The Killing zu großen Teilen auf der dänischen Produktion Forbrydelsen .

274

The Killing verbindet dabei die finstere Geschichte und die komplexen Figuren des dänischen Originals mit Motiven aus amerikanischen Serienklassikern wie David Lynchs Twin Peaks und liefert so altbewährtes und doch klischee-freies Sehvergnügen für die Fans von klassischen Kriminalfällen. Ganz traditionell beginnt The Killing mit dem Mord an einem jungen Mädchen: In einer besonders grauen Nacht im verregneten ­Seattle verschwindet die Schülerin Rosie Larson, ganz gewöhnliche Tochter eines ganz gewöhnlichen Kleinunternehmers, plötzlich spurlos. Mordkommissarin Sarah Linden (Mireille Enos), die schon auf halben Weg zu ihrem Verlobten ins sonnige Kalifornien war, nimmt gemeinsam mit Dezernats-Neuling Steven Holder (Joel Kin-

sister-mag.de

namon) die Suche nach Rosie auf. Wie der Titel der Serie bereits nicht ganz so subtil andeutet, nimmt ihre Suche kein glückliches Ende. Mit dieser Ausgangssituation erfindet The Killing das Rad offensichtlich nicht neu. Nichtsdestotrotz lohnt es sich, der Serie eine Chance zu geben. Denn um den Tod des Mädchens zu untersuchen, müssen sich Linden und Holder – wie sich die beiden Kommissare halb zänkisch, halb liebevoll beim Nachnamen nennen – auch mit der komplizierten Familiengeschichte des Opfers, zweigesichtigen Lokalpolitikern und den Interessen eines indianischen Casinos auseinandersetzen. Mal nervenaufreibend langsam, mal dramatisch-spektakulär entrollt sich die komplexe Geschichte rund um die Mordnacht Rosie Larsens. Fast ebenso spannend wie der Mordfall an sich, sind die Lebensgeschichten der beiden Ermittler. Umso mehr die schwierige Vergangenheit der beiden Kommissare ans Licht kommt, umso mehr wachsen sie dem Zuschauer, aber auch einander ans Herz – ganz ohne dabei in psychologisierten Pathos oder hohle Moralismen abzudriften. Holder, der von Joel Kinnaman (»Robocop«) mit unnachahmlicher Lässigkeit gespielt wird, gleicht seine


ENTSCHLÜSSELN

»Rosie ist weg. Herauszufinden, wer sie getötet hat, bringt sie nicht zurück.« The Killing

275

Ausgabe 17 | Februar 2015


legere Kleidung und den stets leicht fettigen Haaransatz mit hinreißend rotzigem Charme und unerschütterlicher Loyalität mehr als aus.

276

Das heißt jedoch noch lange nicht, dass er mit der seiner Kollegin mithalten könnte: Hart und unbarmherzig ist das Licht, welches The Killing auf seine Protagonistin wirft. Und das gleich im zweifachen Sinne, denn Linden wird nicht nur als verantwortungslose Mutter ihrem Teenager Sohn Jack gegenüber porträtiert, stets in kaltes Licht und einen dicken Strickpullover gehüllt entgeht sie auch jeglicher filmischen Sexualisierung durch die Kamera. Mireille Enos, die neben ihrem 1,90 Meter großen Schauspiel-Kollegen zuweilen wie ein vorzeitig gealterter Teenager wirkt, vermag es, jeden Anflug von Voyeurismus mit einem ihrer stählernen Blicke sofort abzutöten. In einem Genre, in dem Frauen zumeist Leichen oder Prostituierte, manchmal auch die Polizistin/Model in High Heels spielen dürfen, liefert The Killing – obgleich klassische Krimiserie – hier ein erfrischendes Ausnahmebeispiel. Wem der ständige Regen und die skandinavische Düsternis dennoch zu bedrückend sind, der beschäf-

sister-mag.de

tigt sich vielleicht lieber mit einem Mord, der etwas weniger Grausamund Hoffnungslosigkeit verströmt als der Rosie-Larson-Fall. Da ist es eine glückliche Fügung, dass die vielfach prämierte Serienmacherin Shonda Rhimes nach Krankenhaus-Dramen in Grey’s Anatomy und politischen Intrigen in Scandal, nun auch außergewöhnliche Mordfälle auf unsere Fernsehbildschirme bringt. So beweist Rhimes in ihrer neuen Serie How to get away with Murder einmal mehr, dass sie die Agatha Christie des Fernsehens ist: Mit einem großen, bunt-gemischten Cast, temporeichem Storytelling und nicht nur einem, sondern gleich drei ungelösten Mordfällen steigert sich die Spannung bereits in der Pilotfolge der Serie ins Unermessliche. Als fünf unerfahrene Jura-Studenten in den engsten Kreis um ihre mitleidlose Professorin und Strafverteidigerin Annalise Keating aufgenommen werden, um ihr bei der juristischen Verteidigung Mordangeklagter behilflich zu sein, geraten die fünf schnell selbst in brenzlige Situationen. So müssen sie nicht nur in jeder Folge einen neuen Mordprozess bearbeiten, die zusammengewürfelte Gruppe wird – wie wir in einem der gut platzierten Flash-for-


ENTSCHLÜSSELN

»Lass mich dir helfen. Lass mich dir helfen. Denn wenn du das tust, dann verspreche ich dir, dass du damit davon kommst.« How to get away with Murder

277

Ausgabe 17 | Februar 2015


wards der Serie erfahren – selbst den Mord an einem bekannten Gesicht vertuschen. Das große Suchtpotenzial der Serie liegt in der rasanten Erzählweise, die nicht nur zwischen Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit, sondern auch den Perspektiven der einzelnen Figuren springt. In kunstvoll verknüpften Erzählsträngen verrät How to get away with Murder seinen Zuschauern nie zu viel und nie zu wenig.

278

» Weisst du was? Ich war gerade dabei, so viel Glück als störend zu empfinden.« Top of the Lake sister-mag.de

Erwähnenswert ist dabei auch die schauspielerische Leistung des Ensemble-Stückes, die umso mehr beindruckt, wenn man bedenkt, dass die meisten des großen Casts aus anderen Genres kommen: So wird der ein oder andere Harry-Potter-Fan hier einen erwachsen (und ziemlich hübsch) gewordenen Dean Thomas (Alfred Enoch) entdecken, die für »The Help« Oscar-nominierte Viola Davis verkörpert die eisenharte Professorin Keating und selbst die dickköpfige Musterschülerin Paris Geller aus den »Gilmore Girls« (Liza Weil) treffen wir hier als unterkühlte Rechtsanwältin wieder. Nicht zuletzt beweist Rhimes mit ihrem Cast auf ein Neues, dass sie sich nicht dem üblichen »whitewashing« unterwirft, welches das Fernsehen leider auch im Jahr 2015


ENTSCHLÜSSELN

noch dominiert. So sind hier nicht nur

Mutter zu pflegen, gehört zu den ab-

die beiden wichtigsten Protagonisten

gründigsten und tragischsten in die-

Afroamerikaner, auch findet die be-

ser Liste: Kaum in ihrem Geburtsort

rührendste Liebesgeschichte der Se-

angekommen, wird die Ermittlerin und

rie zwischen zwei gleichgeschlechtli-

Spezialistin für Kindesmissbrauch mit

chen Partnern statt.

dem Fall der elfjährigen, schwangeren

Trotz der beeindruckenden Erzählwei-

Tui konfrontiert.

se, dem komplexen und mannigfalti-

Als das sichtlich verstörte Mädchen

gen Figuren – besonders realistisch

nach einer ergebnislosen Befragung

ist die Serie mit ihren wilden Twists

dann plötzlich verschwindet, bleibt

und Turns natürlich nicht. Aber mal

Robin keine andere Wahl als zu er-

ehrlich: Wer möchte schon eine Serie

mitteln. Dabei stößt sie nicht nur auf

darüber sehen, was Jura-Studenten

die dunklen Geheimnisse der schein-

im 1. Semester wirklich machen?

bar so idyllischen Gemeinde, sondern

Wer angesichts der vielen Todesfälle

trifft auch auf die eigenen Geister der

und des schnellen Storytellings Kopf-

Vergangenheit.

schmerzen und Herzflattern befürch-

So gestaltet sich die Suche nach Tui

tet, rätselt vielleicht lieber bei der

wie ein makabres Klassentreffen, auf

BBC Miniserie Top of the Lake

mit.

dem Robin nicht nur ihrem ersten

Die sechsstündige Serie von »Das

Freund, sondern auch alten Fein-

Piano«-Regisseurin Jane Champion,

den über den Weg läuft. Es ist nicht

die 2013 auf dem Sundance-Festival

zuletzt das Spiel von Elizabeth Moss

mit dem Critic’s Choice Award ausgezeichnet wurde, spielt in der entschleunigten Abgeschiedenheit einer neuseeländischen Kleinstadt.

279

(»Mad Men«), welches der Geschichte ihre besondere Intensität verleiht. Die grausamen Verbrechen, die inmitten der wundersamen Landschaft

Doch sollte sich der Zuschauer nicht

stattfinden, mögen dabei typisch für

von den klaren Bildern und der epi-

Krimi-Serien sein – von dem ver-

schen Schönheit Neuseelands täu-

schwundenen Mädchen, über Kindes-

schen lassen. Die Geschichte von

missbrauch, Drogenhandel und Ver-

Robin, die in ihre Heimatstadt zurück-

gewaltigung. Ungewöhnlich ist jedoch

kehrt, um ihre an Krebs erkrankte

ihre Darstellung, die – behutsam und

Ausgabe 17 | Februar 2015


280

ohne Pathos – fast undramatisch stattfindet.

dern auch mit der Inkompetenz ihres

Deswegen ist die Suche nach Tui deshalb nicht weniger spannend, ganz im Gegenteil. So ist es gerade die Sicherheit, in der uns Top of the Lake wiegt, die der Serie letztlich zu einem schockierenden und unvorhersehbaren Finale verhilft.

haften Gangster, der mit absurder

Etwas weniger Überraschung bietet dagegen die FX-Serie Fargo . Viel zu entschlüsseln gibt es in der ursprünglichen Mini-Serie, die aufgrund ihres Erfolges doch noch um eine zweite Staffel verlängert wurde, erst einmal nicht. Ähnlich dem gleichnamigen Kultfilm der Coen-Brüder, die auch maßgeblich an der Produktion der Serie beteiligt waren, zeigt uns Fargo nicht allein die Perspektive der Ermittler, sondern auch die der Täter.

gezeichnet wurde und dabei unter an-

Dies ist jedoch kein Grund, bei Fargo nicht mitzufiebern – ganz im Gegenteil. Die Serie, die ihrer Filmvorlage an absurdem Humor und filmischer Grandiosität kaum nachsteht, überlässt dem Zuschauer selbst die Ent­ scheidung, für wen er zittern soll: für den Durchschnittsmann, der quasi aus Versehen zum Mörder wird; für die Polizistin, die nicht nur mit der Aufklärung mehrerer Morde kämpft, son-

sister-mag.de

Bosses; oder für den charmant-bosLeichtigkeit und nach mysteriösen Regeln einen Verlierer des Lebens rächt und dabei selbst in Schwierigkeiten gerät? Die Serie, die erst vor einigen Wochen mit mehreren Golden Globes ausderem den Favoriten True Detective verdienterweise

schlagen

konnte,

umfasst nicht nur einen großartigen Cast – von Martin Freeman und Billy Bob Thornton über die talentierten Newcomer Allison Tolman und Tom Hanks’ Sohn Colin Hanks. Fargo schafft auch, was bei vielen anderen Serien-Produktion mit Autorenfilmern an der Spitze bereits schief ging: elegante Kinematografie mit einer Geschichte zu verbinden, die auch nach der ersten Folge zu faszinieren vermag. So ist die Serie, die den Geruch frischen Schnees in der Nase und den Geschmack von Kaffee auf der Zunge zu hinterlassen scheint, nicht nur für Liebhaber des Kult-Filmes, sondern auch jeden anderen Krimi-Fan. Trotz des trockenen Humors, mit dem in Fargo gemordet wird, ist die Serie jedoch nicht weniger grausam und ge-


ENTSCHLÜSSELN

»Er wird nicht aufhören. Das wissen sie, nicht wahr? Ein Mann wie er. Er ist nicht einmal ein Mann.« Fargo

281

Ausgabe 17 | Februar 2015


walttätig als die meisten anderen Kri-

von Noah und Alison widersprechen

mi-Serien.

sich erst subtil, später dramatisch.

Für das sanftere Gemüt wird in der

Ob dies mit dem Mord zu tun hat, mit

neuen Showtime-Serie The Affair

der Subjektivität der menschlichen

die Gewalt auf ein Minimum reduzi-

Wahrnehmung oder mit den Gefüh-

ert. Mehr Romance- als Kriminalserie

len, die die beiden füreinander hegen,

bietet hier der Mordfall eigentlich nur

wird dabei im Unklaren gelassen. Ge-

die Rahmenhandlung für eine Liebes­

nau hier liegt auch die große Stärke

geschichte: Der Schriftsteller Noah

der Serie: Obschon es letztlich um die

und die Kellnerin Alison lernen sich

Lösung eines Mordfalles geht, ist in

in Montauk kennen, einem beliebten

The Affair, wie der Name schon an-

Ferienort für New Yorker Familien – so auch der sechsköpfigen Familie von Noah. Der frustrierte Schriftsteller und die melancholische Alison, 282

die ebenfalls verheiratet ist und mit einem schweren Verlust zu kämpfen hat, verlieben sich trotz ihrer Ehebündnisse zwischen den rauen Klippen und malerischen Fischerhäuschen. Warum die beiden die Geschichte ihres Kennenlernens aber in einem Polizeiverhör wiedergeben müssen, erfährt der Zuschauer zunächst nicht. Spannend an der rückblickenden Erzählung ist dabei besonders die Am-

deutet, die Affäre von Noah und Alison das wahre Verbrechen, das entschlüsselt werden muss: Was war ihr Motiv? Wer ist Täter, wer das Opfer? So zeigt The Affair dass es vielleicht gar nicht unsere Blutrünstigkeit ist, die uns an Crime und Co. so fasziniert. Vielmehr liegt das Vergnügen eines guten Verbrechens darin, ein Geheimnis aufzudecken – den einen unscheinbaren Schlüssel zu finden, der Sinn in das chaotische Bild bringen kann. Schämen müssen wir uns also nicht, wenn wir von Zeit zu Zeit in die Welt der Fiktion eintauchen, um

bivalenz einer Geschichte, die aus der

uns dem makabren Vergnügen hinzu-

Erinnerung zweier unterschiedlicher

geben. Vor allem angesichts der au-

Menschen erzählt wird. So wird dem

ßergewöhnlichen und hochwertigen

Zuschauer keine kohärente, eindeuti-

Krimi-Serien, die nur darauf warten,

ge Erzählung vorgelegt. Die Aussagen

von uns entschlüsselt zu werden. n

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

»Ich werde dich da herauskommen. Ich verspreche es. Glaubst du mir?« The Affair

283

Ausgabe 17 | Februar 2015


Mitte Januar 2015 lud die sisterMAG-­Redaktion fünf Food Bloggerinnen, eine Ökotrophologin und eine Abteilungsverantwortliche Produktmanagement von Alnatura zu einem Workshop in die wunderbaren Räumlichkeiten der Gebrüder Fritz in Berlin Charlottenburg ein. Bei einem gemütlichen Brunch drehte sich alles um die wichtigsten Gs des kommenden Frühjahrs: Gesundheit – Geschmack – Genuss und Gehirn.

284

FOOD WORKSHOP in Berlin

PRODUKTION

Sandra Rothfeld Thea Neubauer FOTOS & REZEPTE

Claudia Gödke

MIT PRODUKTEN von Alnatura Im Gegensatz zur frauenzeitschriften-typischen Beschäftigung mit Diäten und Abnehmtipps im Frühling gefiel uns der Ansatz gut, sich ganzheitlich mit Ernährung zu beschäftigen. Dadurch hat

VIDEO

Cristopher Santos BLUMEN

man viel weniger Probleme, im Frühjahr fit zu sein. Auf den folgenden Seiten findet ihr eine Vorstellung

Hürriyet Bulan KALLIGRAFIE

Jeannette Mokosch sister-mag.com

der Teilnehmer (Seite 284 }), einen kurzen Eventbericht von Thea und die Rezepte des Brunchs.


ENTSCHLÜSSELN

285

Ausgabe 17 | Februar 2015


DIE TEILNEHMER OUR FOODSTORIES Laura und Nora – eine ­Fotografin und eine Food­ stylistin aus Berlin – schreiben ihren Blog für Foodies und Designliebhaber. Ihre Bilder und Rezepte sind modern, ein wenig »moody« und immer ­lecker!

286

Was man findet: glutenfreie, histaminfreie, vegetarische und vegane Rezepte.

H E A LT H Y H A P P Y STEFFI Die aus Stuttgart stammende Frankfurterin schreibt ihren Blog, um ihren Spaß und ihr Wissen rund um gesundes Essen zu teilen. Denn für sie folgt gute Laune unweigerlich auf gesundes Essen. Bei ihr findet man viele Anregungen für laktosefreie, glutenfreie und gern auch Rohkost-Gerichte.

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN FEDERICA FELE FOOD & RECIPES Lokal, saisonal, selbstgemacht – das ist das Credo hinter Federicas Blog aus Singen. Das Kochen hat sie bereits früh gelernt und schon als Kind häufig selbst gekocht. Inspiration für ihre eigenen Rezepte findet sie meist auf Märkten mit regionalen Zutaten oder im eigenen Garten. Unterstützt wird sie von ihrer Schwester Roberta, die als Fotografin nicht nur wunderschöne Portraits und Fotos macht, sondern auch hinter vielen der ­Videos steckt.

KÜCHENCHAOTIN Mirja besuchte uns aus ­ihrer Wahlheimat an der Ostsee, Kiel. Die selbständige Fotografin schreibt ihren Foodblog seit Januar 2012 und man erkennt eine gewisse Schwäche für Butter und Nudelgerichte :). ­Darüberhinaus gibt es viele weitere tolle Rezepte aus ihrer - nach eigener Aussage - manchmal chaotischen Küche.

K A TJ A Z U R M Ü H L E N

F R Ä U L E I N S O N N TA G Den Instagram-Bildern von Simone aus Berlin sieht man nicht an, dass es beim Fotos-Machen vor allem schnell gehen muss. Bei der Zubereitung von Speisen dagegen setzt Simone auf Genuss und gute Zutaten. Immer neugierig findet sie in Berlin ständig neue tolle Hersteller und interessante Locations.

Abteilungsverantwortliche Produktmanagement bei Alnatura. Gemeinsam mit ihrem Team stellt sie sicher, dass die Alnatura Qualitätsstandards in dem von ihr verantworteten Produktbereich eingehalten werden. Beim Workshop faszinierte sie alle Teilnehmer mit Einblicken hinter die Kulissen des Unternehmens und in die strengen Produktionsregeln. 287

HEIKE NIEMEIER Die selbständige Dipl. Ökotrophologin aus Hamburg berät Alnatura in Sachen Gesundheit, Ernährung und Lebensmittel. Sie gibt bei Alnatura Seminare und Fortbildungen. Ausgabe 17 | Februar 2015


Wer sich nicht gesund fühlt, dem fehlt die Le-

der gesund sein wollen.

GESUNDHEIT

bensfreude. Gerade in den

Bunt ist gesund – wir alle

Heike

sollten mehr buntes Ge-

Wenn wir uns im Winter we-

müse und ein wenig Obst

niger bewegen, dann sollten

essen, denn diese Lebens-

vor allem die Kohlenhydra-

mittel liefern Mineralstof-

te reduziert werden. Diese

fe, Vitamine, Ballaststoffe,

wirken als schnelle Hun-

sekundäre Pflanzenstoffe

germacher. Die Folge: Wir

und Wasser. Am Tag sollte

essen mehr als wir brau-

man dazu sattmachende,

chen und die nicht benötig-

eiweißreiche Lebensmittel

ten Kalorien führen zu Ge-

und Fette und Öle zu sich

wichtszunahme. Das heißt

nehmen. Süßigkeiten sind

für den (bewegungsarmen)

kein absolutes Tabu (das

Alltag: Die Kohlenhydrate

würden wir auch gar nicht

­reduzieren, aber nicht völ-

immer durchhalten), aber

lig weg zu lassen! Sie soll-

für Erwachsene gilt eigent-

ten eher als Luxusware für

lich die Regel: 1/2 Handvoll

den Körper betrachtet wer-

Süßigkeiten pro Tag.

den, die wir dann z.B. durch

kalten Wintermonaten sind wir umgeben von unseren Liebsten, die mit Schnupfen und Gliederschmerzen kämpfen und einfach wie-

288

Niemeier

meint:

Bewegungseinheiten zahlen können.

sister-mag.de

be-


ENTSCHLÜSSELN

GESUNDE GOODIE-KÖRBE Die (leeren) Körbe ­f indet ihr jeden Samstag auf dem Kollwitzmarkt in Berlin.

Ausgabe 17 | Februar 2015

289


m g

B lu

mi

g-f

ruc ht i g

Waldig

290

Doch es gibt eine Komponente des »Geschmacks«, die wir im Workshop gemeinsam mit den eingeladenen Foodbloggerinnen vertiefen wollten: Geschmackskombinationen. Die Idee dafür stammt aus einem Buch, welches im Berlin Verlag im Jahr 2011 erschienen ist: »Der Geschmacksthesaurus« von Niki Segnit. Der Untertitel verrät schon, worauf man sich im Innenteil freuen kann: »Ideen, Rezepte und Kombinationen für die ­kreative Küche«. Verschiedene Geschmacksrichtungen konnten die Teilnehmer bei unserem »GESCHMACKS-TASTING« ausprobieren. Der Favorit

sister-mag.de

GESCHMACK

i ti M ar

Über Geschmack lässt sich dl bekanntlich nicht streiten. i M Frisch-fruchtig Und so isst der Mensch auch (fast) nur, was ihm G E KO MB SCHM schmeckt. Ein »besser« I NA AC T IO K S oder »schlechter« gibt es NE N eigentlich nicht.

ti h c fru

der Gruppe war dabei eindeutig »Ingwer & Kaffee«. Im 17. Jahrhundert servierten Kaffeehäuser ihre schwarzen Aufgüsse häufig mit optionalen Zugaben von Ingwer, Gewürznelken, Zimt oder grüner Minze. Im J­ emen ist die Kombination aus Kaffeebohne und der scharfen Wurzel noch heute unter dem Namen Qishr bekannt. Solcherlei Infos, Rezepte und wunderbar-launige Kommentare zu verrückten Geschmackskombinationen findet man im 544-Seiten starken ­Thesaurus.


ENTSCHLÜSSELN

291

Ausgabe 17 | Februar 2015


GESCHMACKSK O M B I N AT I O N E N KAPERN & ROTE BEETE TO M AT E & Z I M T Zimt verleiht der s­ chrillen Tomate einen warmen Grundton. Zimt lässt das Tomatenaroma ausgewo­ gener erscheinen.

292

Zum Beispiel zum Süßen von Dosentomaten 1 Prise Zimt statt Zucker

Süße Rote Bete und nach Senf schmeckende Kapern ergeben eine nach Honig schmeckende Geschmackskombination Zum Beispiel für Olivenöl-­ Balsamico-Dressing für ­einen Rote-Bete-Ziegen­käse Salat

Quelle: Niki Segnit: Der Geschmacksthesaurus. ­Erschienen im Berlin ­Verlag. 544 Seiten, € 25,00

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

AVOCADO & HASELNUSS

LIMETTE & ZIMT

Avocados können Geschmacksnoten von ­Haselnuss & Anis ­enthalten, deshalb passt diese Kombination ­besonders gut zueinander.

Beides sind Grundpfeiler des ­Colageschmacks – gute Ergänzung zur ­kampflustigen Limette.

WALNUSS & PETERSILIE Petersilie verleiht dem ­holzigen, zusammenziehenden Geschmack der Walnuss eine willkommene ­Frische.

BIRNE & E S S K A S TA N I E Kastanie gehört zu den ­süßeren Nuss-Sorten und ist durch den niedrigen Fettgehalt einzigartig. Passt aufgrund der Erdigkeit sehr gut zu Herbst­ aromen wie Wild, Pilzen, ­Äpfeln oder Birnen.

Nach der Mandel ist die Walnuss übrigens die zweitbeliebteste Nuss der Welt.

MINZE & ERDNUSS Häufige Kombination in vietnamesischen Gerichten. Die Minze wirkt belebend, wenn man sie mit kräftigeren Geschmacksnoten paart.

293


GENUSS

Warum fühlen wir uns wohl in unserer Haut? Häufig spielen hier die Psyche und unsere Gedanken eine Rolle. Und da Genuss Einfluss auf die Psyche hat, gehört es zu den positiven Aktivitäten, die das Entschlüsseln steigern.

294

Genießen kann man bewusst trainieren. Die Voraussetzung: die Schulung der eigenen Sinne, die eine ­unterscheidende Wahrnehmung überhaupt erst ­ermöglichen. So liebt es ein wahrer Genießer beispiels-

sister-mag.de

weise, sich mit seinem Genussobjekt zu beschäftigen. Ein gutes Beispiel ist der Weinliebhaber, der sich genau mit Weinanbau, verschiedenen Sorten, Winzern und Jahrgängen auskennt. Für echten Genuss sollte man Zeit haben und bewusst erlauben, sich dem lustvollen Erleben hingeben zu wollen. Beim Essen gilt: Sich Zeit für Zubereitung und Konsumieren nehmen: Riechen, Schmecken, Tasten, Fühlen und Sehen.


ENTSCHLÜSSELN

295

Ausgabe 17 | Februar 2015


GEHIRN

Wir essen, um Energie und Stärke für den Alltag zu tanken. Neben Muskelkraft brauchen wir aber auch unser Gehirn, um Wissen gut abspeichern, ordnen und abrufen zu können. Die optimale Leistungsfähigkeit des Gehirns hängt von der Durchblutung, Sau-

BRAIN FOOD

erstoffzufuhr und Nähr-

Kohlenhydrate liefern dem

stoffversorgung ab. Obwohl

Gehirn und den Nervenzel-

das Gehirn nur ungefähr 2 % unseres

len Energie. Mehr als 120 g

Körpergewichts

am Tag, so sagt die Dipl.

ausmacht, braucht es im-

Ökotrophologin Heike Nie-

merhin ein Fünftel unseres

meier, sind aber nicht nö-

täglichen Energiebedarfs.*

tig. Bei verminderter Koh-

Dies zeigt, wie wichtig die

296

lenhydratzufuhr

Ernährung für das geistige

Ersatzstoffe zu produzie-

seln, den Schutz der Zellen

ren. Sie empfiehlt für die

und den Aufbau von Boten-

optimale Hirnversorgung

stoffen ist.

vor allem die Verwendung

Um Leistungstiefs vorzugilt

hochwertiger Öle und ­Fette

zuallererst:

in der Ernährung. Sei es

Viel Trinken! Das Gehirn

aus ­fetten Seefischen wie

benötigt aber auch hochwertige

Öle/Fette

(v.  a.

Omega-3-Fettsäuren), Eiweiße und Mineralstoffe, um langfristig gute Arbeit zu leisten.

sister-mag.de

der

Körper sogar in der Lage,

und seelische Entschlüs-

beugen,

ist

Lachs und Hering oder nativen Ölen wie Leinöl beispielsweise. Auch Kokosfett gehört nach Aussage der Expertin in die ausgewogene Küche.

*Quelle: VIS Bayern


ENTSCHLÜSSELN

297

Ausgabe 17 | Februar 2015


298

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

299

Ausgabe 17 | Februar 2015


sisterMAG

R E Z E PT E

300

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

H I R S E S A L AT

150 g Hirse 400 ml Wasser 1 Salatgurke, in kleine Würfel geschnitten 300 g kernlose Weintrauben, halbiert 2 EL getrocknete Berberitzen 1 Bund Petersilie, klein ­gehackt 1 Handvoll geröstete Erdnüsse, gehackt

Die Hirse in ein Sieb geben und gut waschen. Hirse mit 400 ml Wasser und einer gu­ ten Prise Salz in einen Topf geben, 5 Minuten köcheln und danach 30 Minuten ziehen lassen. Mit einer Gabel auf­ lockern und abkühlen lassen. Die Berberitzen in eine klei­ ne Schale geben, mit heißem Wasser bedecken und 30 Mi­ nuten ziehen lassen. Danach gut abtropfen lassen. Alle Zutaten für das Dressing

DRESSING

3–4 EL 5 EL 2 EL

in eine Schale geben und gut

Senf Saft von 1 1/2 Zitronen Pflanzenöl Agavensirup Salz & Pfeffer

verrühren. Hirse, Gurkenstücke, Wein­ trauben, Berberitzen, Erd­ nüsse und die klein gehack­ te Petersilie in einer großen Schüssel vermischen. Das Dressing dazugeben und vor­ sichtig unterheben. Den Salat 20 Minuten ziehen lassen und eventuell nachwürzen.

Rezept downloaden Ausgabe 17 | Februar 2015

301


302

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

CHICORÉE MIT GRAPEFRUITFILETS UND AUFSTRICHEN Die Grapefruit filetieren. ­Dafür das obere und untere Ende der Grapefruit abschneiden und sie auf die Unterseite stellen. Mit einem scharfen Messer die Schale in Strei­ fen abschneiden, sodass die weiße Haut vollständig vom Fruchtfleisch entfernt wird. Die einzelnen Filets mit einem Messer zwischen den Trenn­ häuten herausschneiden.

1 Chicorée 1 Grapefruit Aufstriche, z.B. v­ on Alnatura: Paprika Chili, Curry Mango oder Aubergine Pfeffer frische Kräuter zum Servieren (Schnittlauch)

Den Strunk des Chicorées abschneiden, die einzelnen Blätter ablösen und auf einen Teller legen. Die Grapefruit­ filets eventuell noch einmal halbieren und jeweils 3–4 Stü­ cke auf einem C ­ hicorée-Blatt verteilen. Mit einem Messer kleine Portionen des Auf­ strichs zwischen den Filets verteilen. Mit etwas Pfeffer abschmecken und mit ge­ hackten Kräutern servieren.

Rezept downloaden Ausgabe 17 | Februar 2015

303


304

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

M A N D E L K U C H E N M I T H A G E B U T T E N G E L E E , S­ C H W A R Z E M JOHANNISBEERGELEE UND APFELFROSTING – vegan | glutenfrei –

Mandelkuchen

200 g gemahlene Mandeln 200 g Buchweizenmehl 200 g Zucker (Vollrohrzucker)

Die Zubereitung des Kuchens könnt ihr hier

als PDF herun­

terladen.

150 g Reismehl (Vollkorn)

4 TL Backpulver

Rezept downloaden

150 ml Mineralwasser mit Sprudel 300 g Apfelmark (ungesüßt) 305

100 ml Pflanzenöl vegane Margarine zum Ausfetten der Backform Füllung

1 Glas Hagebuttenmarmelade Frosting

400 ml naturtrüber Apfelsaft 2 EL Vollrohrzucker

1 x Vanille-Puddingpulver (ist meist glutenfrei, im Zweifel die Zutatenliste checken) 1 Vanilleschote, halbiert, das Mark herausgekratzt

250 g Alsan, zimmerwarm

Ausgabe 17 | Februar 2015


306

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

QUINOA BARS Eine Backform (rechteckig, 20 x 25 cm) mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten mischen und in die Backform geben. In die Form pressen, sodass alles fest zusammenklebt. Einige Sonnenblumen- und Kürbiskerne darüberspren­ keln und ebenfalls andrü­ cken. Mit Frischhaltefolie ab­ decken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. 307

125 g gepuffter Quinoa 100 g ganze Mandeln 25 g Kokosflocken 100 g getrocknete Apfelstücke 100 g Cranberries 100 g getrocknete Aprikosen 60 ml Apfelsaft 25 g Sonnenblumen- &­ Kürbiskerne

Rezept downloaden Ausgabe 17 | Februar 2015


KALLIGRAFIE Einen richtigen Last-­ Minute-Auftrag ­meisterte Kalligrafin Jeannette Mokosch, als wir ihr eine Woche im Voraus von unserem Workshop erzählten. Nur wenige Tage später fanden wir die wunderschönen, handgeschriebenen Platzkärtchen im Briefkasten!

308

jeannettemokosch.com

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

309

BLUMEN Wie immer begeisterte uns Floristin Hürriyet Bulan mit wunderschönen Gestecken in den Farben des Frühlings. Auf den GeschmacksTischen leuchteten bunte Mohnblumen. botanicart.com

Ausgabe 17 | Februar 2015


Alex

Mirja

Katja

Nora

Thea Steffi

Heike

Sandra

310

Claudia

sister-mag.de

Toni

Laura

Federica

Roberta


ENTSCHLÜSSELN

vw

311

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

312

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

313


ANZEIGE

Wer sich mit Alnatura beschäftigt, dem wird schnell klar: Qualität spielt eine zentrale Rolle. Alle landwirtschaftlichen Zutaten der über 1.000 A ­lnatura Produkte stammen aus Bio-Anbau. Außerdem werden bei der Alnatura Rezepturentwicklung vorrangig vollwertige Zutaten verwendet. Die Verarbeitung der Rohstoffe erfolgt schonend und nach strengen Richtlinien. Gute Beispiele sind die Vollkornmehle, nativen Öle und Direktsäfte. Denn die wichtigen und werterhaltenden Inhaltsstoffe sollen auch noch in den finalen Produkten stecken.

314

Viele der Produkte tragen zusätzlich das Siegel anerkannter ökologischer Landbauverbände wie Bioland, Demeter oder Naturland.

Wo immer möglich verzichtet Alnatura auf Zusatzstoffe, denn es soll möglichst nur das im Produkt sein, was unbedingt notwendig ist. Alle Produkte sind grundsätzlich frei von künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen, frei von Aromastoffen aus nicht natürlichen Rohstoffen sowie von modifizierter Stärke. Bio-Produkte dürfen zudem weder geschwefelt noch durch ionisierende Strahlung haltbar gemacht werden. Chemisch gehärtete Fette entsprechen der EG-Öko-Verordnung

ge-

nauso wenig wie der Einsatz von gentechnisch veränderten Organismen.

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

A L N AT U R A B I O B A U E R N I N I T I AT I V E Aktuell wächst die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln in Deutschland Neben den in der ­Branche

stärker als die Größe der

vorgeschriebenen

ökologisch bewirtschaf-

mäßigen

regel-

Kontrollen

der

teten Flächen. Daher hat

Hersteller-

sich Alnatura entschie-

partnern sowie Alnatura

den, tätig zu werden und

selbst gemäß EG-Öko-Ver-

hat gemeinsam mit

ordnung,

Alnatura

dem Deutschen Na-

darüber hinaus Produkt-

turschutzring (DNR)

untersuchungen von einem

die

unabhängigen Labor vor-

Bauern-Initiative

Bio-Bauern,

nehmen.

lässt

Alnatura

315

Bio-­

Die Entwicklung und Ver-

Leben ­

besserung von Rezeptu-

dem Motto »Gemeinsam

ren erfolgt bei Alnatura in

Boden gut machen« sol-

vielen Schritten und auf-

len konventionelle Bau-

wendigen Prozeduren. Den

ern für die biologische

Anfang macht immer die

Landwirtschaft

Abstimmung mit dem so-

viert werden. Die Land-

genannten

»ARBEITS-

wirte werden gezielt bei

KREIS QUALITÄT«. Hier

der Umstellung auf Bio

beraten unabhängige Le-

und

bensmittel-

den Vermarktung ­ ihrer

und

Ernäh-

gerufen.

ins

der

Unter

moti-

anschließen-

rungsexperten. Erst wenn

Produkte

dieser grünes Licht gibt,

– auch finanziell. Mehr

setzt ­Alnatura Produktide-

Informationen

en um.

hier

.

unterstützt gibt

es


ANZEIGE

Mit der Alnatura Bio 7 Initiative zeigt Alnatura, wofür sie stehen: Für Lebensmittel, die auf einer ganzheitlichen Philosophie beruhend, die Werte und Produktionsweise der biologischen LandA L N A T­ U R A wirtschaft aufgreifen.

B I O 7 I N I T I AT I V E SINNVOLLES WIRTSCHAFTEN Alnatura will seinen Beitrag für einen guten Umgang mit unserer Umwelt leisten und so handeln, dass die Erde darunter nicht zu leiden hat. Der Mensch steht im Mittelpunkt ihres Bestrebens. Das ist für ­Alnatura sinnvolles ­Wirtschaften.

316

sister-mag.de

V I E L FÄ LT I G E R BIO-LANDBAU Keine chemischen Spritzmittel, kein synthetischer Dünger, keine Gentechnik, dafür vielfältige Fruchtfolgen auf dem Acker, Stoffkreisläufe und A ­ rtenvielfalt: Bio-Landbau geht sorgsam mit der Erde um. Deshalb gibt es bei A ­ lnatura ausschließlich Bio-Produkte – wo immer möglich in Kooperation mit den Bio-Bauernverbänden wie Bioland, Demeter und Naturland.


ENTSCHLÜSSELN

AKTIVE M I T G E S TA LT U N G

GANZHEITLICHE VERARBEITUNG Wo kommt’s her? Was kommt rein? Wie wird‘s gemacht? Bio hört nicht auf dem Acker auf, sondern geht mit der Verarbeitung weiter. Dafür setzt man bei Alnatura hohe ­ Maßstäbe an.

T R A N S PA R E N T E Q U A L I TÄT Jeder soll wissen und verstehen können, was in den Produkten enthalten ist. Deshalb bemüht A ­ lnatura sich um eine klare und transparente Deklaration der Zutaten. Wo immer in der Kennzeichnung möglich, sagen sie, wo die verarbeiteten Rohwaren herkommen. Wenn ihnen dabei einmal ein Fehler ­unterläuft, berichtigen sie ihn und stehen dazu.

N A C H H A LT I G E S ­H A N D E L N Alnatura will nachhaltig handeln – aus Überzeugung und nicht als Selbstzweck. »Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geliehen«, sagt ein Sprichwort. Diese Leihgabe will Alnatura in gutem Zustand an die nächste ­Generation ­übergeben.

PARTNERSCHAFTLICHES ZUSAMMENWIRKEN Alnaturas Vorstellung von einer guten Partnerschaft? Respektvoll, auf Augenhöhe und möglichst langfristig. Das wollen sie leben – in jeder Beziehung: egal ob mit der Erde, den Bio-Bauern und -Verarbeitern, den Mitarbeitern oder ihren Kunden.

Alnatura will seinen Kunden eine Plattform bieten, auf der sie sich aktiv einbringen, ihrer ­Kreativität und ihren Anliegen Ausdruck verleihen oder Gleichgesinnte finden können für den Austausch untereinander. 317


ANZEIGE

SMOOTHIES & SÄFTE

Während des Food Workshops (siehe Eventbericht ab S. 282 }) wollten wir natürlich auch einen Selbermach-Teil für die Bloggerinnen anbieten. Alnatura bot hier mit einem breiten Produktsortiment an Säf-

Bei den »Heimischen« von Alnatura handelt es sich

Die Heimischen

um Säfte, deren Zutaten regional bezogen werden: Äpfel aus Baden-Württemberg, Rhabarber aus Nie-

318

dersachsen und schwarze Johannisbeeren – je nach Verfügbarkeit – aus Baden-Württemberg, ten und Drinks die perfekte Grundlage für unsere Smoothie-Bar, die zudem Obst und Gemüse bereit hielt.

Nord-

rhein-Westfalen und Thüringen. Ein Blick auf die Verpackung verrät die Herkunft. Wer übrigens vor dem Saft­ regal ratlos vor Begriffen wie »Direktsaft«, »Fruchtsaftgetränk«, »Muttersaft« oder »milchsauer vergoren« steht, kann hier nachlesen, was das eigentlich bedeutet!

sister-mag.de


ENTSCHLÜSSELN

319

Ausgabe 17 | Februar 2015


ANZEIGE

GERÖSTETE ERDNÜSSE

KOKOS GERASPELT

für die Quinoa Bars

für den Hirsesalat Viele Zutaten für unsere Rezepte ab Seite 298 } könnt ihr bei Alnatura in bester Bio-Qualität finden. Ihr könnt den Filialfinder auf

QUINOA GEPUFFT

für die Quinoa Bars

alnatura.de

nutzen

und Alnatura Super Natur Märkte oder aber einen der Handelspartner von

AGAVEN DICKSAFT

­Alnatura (dm, tegut…, Budni, HIT, AEZ, Globus, Cactus und Migros) in e ­urer Nähe finden.

320

für den Hirsesalat (Dressing)

GANZE MANDELN für die Quinoa Bars

SENF für den Hirsesalat

APFEL RINGE für die Quinoa Bars sister-mag.de

VOLLROHR­ ZUCKER für den den Mandel­kuchen


ENTSCHLÜSSELN

B ACKPULVER PHOSPHATFREI

für den Mandel­-kuchen

MANDELN GEMAHLEN

für den Mandel­kuchen

KÜRBISKERNE für die Quinoa Bars

APFELMARK für den Mandel­kuchen

321

A P F E LSAFT für den Mandel­kuchen

CRANBERRYS GESÜSST

für die Quinoa Bars

folgen FA C E B O O K facebook.com/alnatura PINTEREST pinterest.com/alnatura

STREICHCREMES für die gefüllten Chicorée-Blätter

I N S TA G R A M @alnatura TWITTER twitter.com/alnatura


S

C

H


L

Ü

S

S

E

L

U Z

E M R

FOLG


324

Fotos Cristopher Santos Zoe Noble (Details) Outfits Evi Neubauer

sister-mag.de


SCHLĂ&#x153;SSEL ZUM ERFOLG

325

Make-up & Hair Patricia Heck Model Sabine S.

Ausgabe 17 | Februar 2015


BLUSE 326

BLEISTIFTROCK Der Bleistiftrock ist ­natürlich eins der Grundpfeiler jeder Business-­Garderobe. Das graue ­sisterMAG-Modell ist ­raffiniert gearbeitet mit ­Falten am Bund und einer Plisseefalte hinten.

Lupe anklicken und Close-Ups der Details sehen. sister-mag.de

Die etwas andere Streifenbluse: Normalerweise trägt man im Business-Alltag nur Längsstreifen. Hier wandeln wir ab und nutzen breite Blockstreifen im Querformat. Besonders schön: der ReversKragen. Man kann die locker geschnittene Bluse übrigens auch sehr gut über schmale Hosen tragen.


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

327

Ausgabe 17 | Februar 2015


KLEID Kragen und Manschetten sind zum Abknöpfen Glencheck - klassischer dunkelblauer Stoff, d.h. Männer-Anzugsstoff

328

Klassisches schmales Kleid, kann man auch ohne weiße Garnitur tragen.

Lupe anklicken und Close-Ups der Details sehen. sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

329

Ausgabe 17 | Februar 2015


Schnittmuster Shiftkleid 330

sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

331

Ausgabe 17 | Februar 2015


BLAZER

332

Das wichtigste Stück im Kleiderschrank jeder BusinessFrau? Hier mit Einstecktuch, Klappentaschen und StreifenFutter für ein angenehmes Tragen – selbst im Sommer.

ROCK Schmal geschnittener Rock aus Romanitjersey, der auch noch nach 10 Stunden Büro­ stuhl die Form hält und ein gemütliches Tragegefühl bietet.

Lupe anklicken und Close-Ups der Details sehen. sister-mag.de

OBERTEIL Wer statt der klassischen weißen Bluse lieber etwas Ausgefallenes trägt, kann unser weißes, ärmelloses Oberteil nachnähen. Leicht gerafft aus Viscose fällt es sehr schön, besonders in Kombination mit dem schmalen Rock.


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

333

Ausgabe 17 | Februar 2015


Schnittmuster Oberteil Schnittmuster Jersey-Rock Schnittmuster Blazer 334

sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

335

Ausgabe 17 | Februar 2015


JACKE Diese Jacke zieht man an und fühlt sich gleich wohl: Aus gemütlichem

336

Baumwollstoff gearbeitet und mit einem Stretch-Gürtel die Taille betonend, ist sie der perfekte Begleiter für jeden Business-Alltag.

Lupe anklicken und Close-Ups der Details sehen. sister-mag.de

ROCK Für dieses Outfit kombinieren wir die Baumwolljacke erneut mit dem grauen Bleistiftrock von Seite 324 }.


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

337

Ausgabe 17 | Februar 2015


Schnittmuster Baumwolljacke Schnittmuster Bleistiftrock Schuhe Marc Jacobs via Zalando.de 338

sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

339

Ausgabe 17 | Februar 2015


OBERTEIL

340

Das Oberteil ist das aufw채ndigste Teil unserer kleinen Kollektion. Im Stil von Prada wird das Top mit Stoffstreifen und ZickzackBand sowie Lederdetails verziert. Definitiv ein Hingucker!

Schnittmuster Oberteil

Schnittmuster Faltenrock

Schuhe Unisa via Zalando.de

Lupe anklicken und Close-Ups der Details sehen. sister-mag.de

SILHOUETTE Eine ganz neue Silhouette durch das besonders lange Oberteil 체ber einem Faltenrock

ROCK Ein Faltenrock aus dem gleichen Stoff wie das Oberteil.


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

341

Ausgabe 17 | Februar 2015


PERFEKT IM BUSINESS?

342

Das Attribut »Business-Frau« löst in vielen Köpfen noch immer die Vorstellung von biederen, Hosenanzug-tragenden Frauen mit hochgesteckter Banane oder Kurzhaarfrisur hervor. Doch stimmt dies heute noch? Muss eine Geschäftsfrau automatisch langweilig aussehen und sich dem Einheits-Business-Look unterwerfen? Darf sie weibliche Attribute zeigen? Chefredakteurin Thea hat sich gemeinsam mit VICHY-­ Expertin und Freundin L ­ aura zu diesem Thema e­ inige Gedanken gemacht.

sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

Vor einiger Zeit stolperten wir im Vorfeld zu unserem Business-Mode-Shooting über einen Artikel einer sogenannten »Expertin« rund um Stilfragen zu genau diesem Thema. Nach der Lektüre schauten sich alle »Business-Frauen« in unserem kleinen Büro an und überlegten, ob sie sich jetzt die Haare schneiden, mehr Make-up auftragen und den Schuhschrank ausmisten sollten. Sind

Vorstellungen

von

»Busi-

ness-Soldatinnen«, die sich am besten nicht groß von ihren männlichen Kollegen unterscheiden, nicht längst antiquiert? Ob die Kuhle zwischen den Schlüsselbeinen sichtbar ist, wenn ich in einem Termin mit Partnern sitze, ist mir bisher noch nie als unüberwindbares Problem aufgefallen. Das ideale Business-Outfit soll das Selbstbewusstsein der Frau im beruflichen Umfeld unterstützen. Kleidung, Make-up und Haarschnitt sind heute – auch im Businessleben – dazu da, sich wohl zu fühlen und das

Foto: Cristopher Santos Ausgabe 17 | Februar 2015

343


Gefühl zu haben, die besten Seiten

Wem diese Rocklänge jedoch par-

des eigenen Ichs hervorzuheben.

tout nicht steht, kann auch länger

Es geht um Persönlichkeit, Indivi-

oder kürzer tragen.

dualität und vielleicht einen außer-

344

gewöhnlichen Schnitt des Blazers

Extra-Tipp von den Pflege-­

oder der Bluse, weniger um die ge-

Experten von VICHY

nau richtige Absatzhöhe mit Block-

Übrigens: Wer auch am liebsten auf

absatz (was meistens eher »Mutti-haft« und damit unvorteilhaft aussieht) oder »top gepflegte« Haare. Nur weil ich manchmal unzähmbare Locken habe, werde ich sie mir bestimmt nicht abschneiden, auch wenn ich bei einer Klausurtagung mit Partnern aus Politik und Wirtschaft vielleicht eher herausfalle.

Glanzstrumpfhose und blickdichte Strümpfe verzichtet, sich aber vielleicht aufgrund des ein oder anderen Äderchens, Rötungen oder trockenen Stellen nicht traut, dem kann ich hier die Serie IDEAL BODY von VICHY vorstellen. Eine einzigartige Kombination von Ölen und Wirkstoffe, die sonst nur in Gesichtspflegen zu finden sind,

Das Klischee der drögen Busi-

perfektioniert die Haut am Körper

ness-Frau wird genau durch solch

und hilft Frau, selbstbewusst mehr

altbackene Vorschriften, schlecht

Bein (und Arm) zu zeigen. Leichte

geschnittene Blusen oder kasti-

Schimmer-Partikel gleichen optisch

ge Blazer bestätigt. Der Rock des

aus und lassen die Haut erstrahlen.

Business-Kostüms kann gern eine

Sozusagen die Körperpflege-Serie

Handbreit über dem Knie aufhören.

mit »Strumpfhosen«-Effekt ;).

sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

Kleidung, Haarschnitt und Pflege der Business-Frau sind dazu da, sich wohl zu fühlen und das Gefühl zu haben, die besten Seiten des eigenen Ichs hervorzuheben. Ein Body-Öl, welches Feuchtigkeit spendet, die Haut beleuchtet und verschönert und auch für empfindliche Haut geeignet ist. Das Öl eignet sich für Frauen mit trockener bis sehr trockener Haut.

345

Neben der Körpermilch gibt es auch einen Body Balm mit einer hellen, dicken und cremigen Textur. Ideal für trockene & sehr trockene Haut.

Zum ersten Mal werden Hyaluronsäure, LHA und 10 Grundöle in einer Pflege in Verbindung gebracht, um eine perfekte Hautqualität zu erreichen. Ausgabe 17 | Februar 2015


346

DER SCHLÜSSEL ZUR ZEIT Der begehrtesten Währung unserer Generation text: Elisa von Hof sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

Schneller. Weiter. Höher. Noch 180

schnell auf unseren sozialen Netz-

Mails checken, drei Meetings vor-

werken. Nebenbei suchen wir den

bereiten, 70 Vokabeln für den Fran-

Partner fürs Leben auf den ersten

zösischkurs an der Volkshochschu-

Klick bei Tinder. Blutdruck und Herz-

le lernen, die sieben ausstehenden

frequenz kann unser Fitnessarm-

Punkte auf der To-Do-Liste abhaken,

band messen. Per WhatsApp chat-

zehn Kilometer joggen, Mama mal

ten wir mit fünfzehn Freunden und

wieder anrufen, und danach? »Nur

statt die beste Freundin endlich live

noch schnell die Welt retten«, wie

zu besuchen, facetimen wir zwischen

Tim Bendzko einst sang. Wer sich

Tür und Angel. Und wenn wir abends

in diesen Zeilen wiedererkennt, der

erschöpft in unser Bett schlüpfen,

weiß: Den Mut zur Langsamkeit ha-

überwacht unser Smartphone auch

ben wir längst eingebüßt. Und auch

noch unsere Schlaffrequenz. Vor ei-

die Ruhe von Oma, konzentriert eins

nigen Jahren zählten diese Sze-

nach dem anderen zu erledigen, ha-

narien zu den fiktiven Spinnereien

ben wir mit dem Siegeszug des Com-

von Huxley's »Schöner neuer Welt«.

puters verloren. Doch statt den Fuß

Längst sind sie Realität geworden

in unserer Freizeit vom Gaspedal zu

und mit ihnen das Gefühl, immer

nehmen, schalten wir jetzt noch ei-

weniger Zeit zur Verfügung zu ha-

nen Gang höher. Auf dem Weg zum Bäcker zählen wir unsere Schritte.

ben. Unsere inneren Uhren stehen auf Optimierung: bei der Arbeit, im

Beim Frühstück können wir Kalo-

Privatleben und im Digitalen.

rien-, Fett- und Eiweißzufuhr mes-

Dass wir immer mehr wollen – gleich-

sen. Statt Morgenzeitung streamen

zeitig und überall – und dabei stän-

wir die Tagesschau in 100 Sekunden.

dig unter dem Gefühl leiden, noch

Auf dem Weg zur Arbeit posten wir

nicht genug getan zu haben, spiegelt

Ausgabe 17 | Februar 2015

347


sich auch in den Themen aktueller Sachbuch-Bestseller wieder: Selten war es mehr gefragt, Zeit effektiv zu nutzen und innere To-Do-Listen abzuhaken. In Ratgebern wie »Getting things done« oder »The 4 hour workweek« suchen wir nach dem Schlüssel zum effizienten Glück. Der Trend des sog. Self-Trackings, die Optimierung unseres Körpers durch Datenerhebung, ist auch ein Ergebnis dieses Verlangens nach Effizienz. 2007 in den USA entstanden, schwappt die Bewegung zur Selbstoptimierung seit einigen Monaten zu uns herüber. Ihr Ziel ist es, mittels

348

zahlreichen

Technik-Gadgets

Er-

kenntnisse über unseren Körper zu sammeln und uns mit diesem Spezialwissen zu verbessern. Weil Medizinstudentin Inga gern mehr über sich erfahren wollte, sammelt sie mit dem Fitnessarmband »Up« der amerikanischen Firma Jawbone Informationen. Daten über Essverhalten, Kalorienzufuhr,

Schlafrhythmus,

Fitness und Schrittanzahl werden mit einer zugehörigen App direkt an ihr Smartphone weitergeleitet. Online kann sie sich mit Gleichgesinnten

vergleichen und sich

Verbesserungen, aber auch Ver-

sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

oben: Felicia Zinner, Businesscoach links: Janka Hegemeister, ­Zeitmanagement Coach schlechterungen graphisch anzei-

Maschinen, sondern brauchen auch

gen lassen. Nach einem Monat des

Zeit zum Träumen und runter fah-

Datensammelns sieht die 23-Jäh-

ren«, erklärt sie. Wenn die S-Bahn

rige den Selbstoptimierungs-Trend

sich verspätet oder man an der Kas-

kritisch: »Man wird leicht verleitet,

se warten muss, empfiehlt sie, das

sich stark zu kontrollieren und sei-

Handy in der Tasche zu lassen und

nen Alltag unterzuordnen«, findet

bewusst in sich hinein zu hören. Die-

die Berlinerin. Wie sollten wir statt-

se kleinen meditativen Rituale kön-

dessen mit unserer wichtigsten Res-

nen uns schon dabei helfen, den All-

source, der Zeit, umgehen?

tag bewusst zu entschleunigen. Dass

»Schluss mit dem Optimierungs-

die schnelllebige Zeit uns immer

wahn«, empfiehlt Janka Hegemeis-

mehr abverlangt und wir uns zu-

ter,

aus

nehmend unter Druck fühlen, führt

Berlin. Seit fünf Jahren bietet sie

sie zum Teil auf den Wandel der di-

spezielle Seminare mit dem Ziel an,

gitalen Medien und die Informati-

den Umgang mit unserer knappen

onsflut zurück, der wir uns täglich

Zeit zu verbessern und bewusstes

aussetzen. Aber Arbeitsverdichtung,

Erleben zu schulen. »Wir sind keine

Projektmanagement und Jobeinspa-

Zeitmanagement-Coach

Ausgabe 17 | Februar 2015

349


rungen tun ihr Übriges zum Zeitfres-

Artikels fragte, was wir mit Zeit as-

ser-Trend. »Wir müssen wieder ler-

soziieren, gab Google eine erschüt-

nen, ein gesundes Gefühl für Zeit

ternde Antwort. »Zeit ist...« vervoll-

zu entwickeln und uns konzentriert

ständigte die Suchmaske »Geld«

nur einer Sache zu widmen, statt ganz viele Dinge gleichzeitig zu erledigen«, erläutert sie. Kaffee kochen, Smartphone aus, Anrufbeantworter an, tief durch atmen und den Wecker auf eine Stunde stellen: Konzentration lässt sich üben. Schellt der Wecker nach getaner Arbeit, sei

und »Luxus«.

man oft ganz verwundert, wie viel man in so kurzer Zeit geschafft habe. »Multitasking war gestern«, ist sich 350

der Coach sicher. Um eine gesunde Work-Life-Balance zu erreichen, empfiehlt Hegemeister zudem das Kiesel-Prinzip: Am Wochenanfang stellen wir uns die Woche wie ein leeres Gefäß vor, in das wir zuerst die wichtigen Termine als große Kiesel

Entschleunigung ist das Zauberwort, das uns in diesem Kontext oft begegnet. Was Opa früher unter »Alle Fünfe grade sein lassen« zusammenfasste, scheinen wir verlernt zu haben. »Das innere Stoppschild hoch halten und den Automatismus, auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen zu wollen, mal unterdrücken«, empfiehlt Felicia Zinner. Als systemischer Businesscoach widmet sie sich mit ihrer Agentur »Smile-Impulse« seit elf Jahren der Burn-out-Prävention, Selbst- und Zeitmanagement sowie dem Selbstgefühl. Warum wir uns zunehmend gehetzt und unzufriede-

legen. Sind die großen Termine un-

ner fühlen, kann sie genau erklären:

tergebracht, füllen wir das Gefäß mit

Was uns fehlt, sei ein Bewusstsein

kleinen Kieseln auf. Wichtig sei dabei

für uns. Um das Gespür für uns und

vor allem, die Termine zu halten und

jene Dinge, die uns gut tun, wieder-

auch am Arbeitsplatz dafür einzu-

zuerlangen, müssen wir uns inten-

stehen. »Wir müssen wieder lernen,

siver mit unseren Werten und Prio-

›Nein‹ zu sagen und unsere Zeit als

ritäten beschäftigen. »Den Satz ›Ich

kostbares Gut zu schätzen«, sagt

habe keine Zeit‹ gibt es nicht. Jeder

Businesscoach Hegemeister. Als ich

Mensch hat pro Tag 24 Stunden zur

mich während der Recherche dieses

Verfügung. Es ist nur eine Frage von

sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

Prioritäten, wie wir diese Zeit nut-

das unseren Takt vorgeben sollte.

zen«, sagt Zinner. »Was ist mir mei-

Studentin Inga hat ihr Fitnessarm-

ne Zeit wert?«, ist eine Frage, die wir uns häufiger stellen sollten. Um dies zu lernen, führt sie Kunden in speziellen Seminaren in die Natur. Bei meditativen Übungen zwischen Bäumen und stillem Wandern sollen die Teilnehmer in sich hinein hören und sich nur auf sich selbst konzentrieren. Das falle vielen sehr schwer. Wer nicht die Möglichkeit hat, sich auf meditative

band inzwischen abgelegt. Als zu groß empfand sie die Gefahr, die Leichtigkeit des Seins über den Kontrollwahn zu verlieren. Statt uns zu optimieren und Zeit zu sparen, sollten wir uns an die simple These des Schriftstellers Ernst Festl erinnern: »Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt.« n

Sinnsuche in der Natur zu begeben, kann auch im Alltag trainieren, seiner inneren Stimme Gehör zu schenken.

351

»Feste Termine mit sich selbst aus machen und ihnen genau so viel Bedeutung zumessen wie einem Business-Meeting mit dem Chef«, empfiehlt Zinner. Seinen Alltag zusätzlich unter das Regime von Self-Tracking-Daten zu stellen, empfindet sie kritisch. »Warum verlassen wir uns auf Zahlen und Fakten, wenn es um unser Wohlbefinden geht?«, fragt sie. Statt beim Joggen auf einen Schritt- und Pulszähler zu achten, sei es unser Bauchgefühl,

Ausgabe 17 | Februar 2015


SCHREIBTISCHE ZUM ERFOLG

352

Es gibt wenige Orte, an denen der moderne Mensch so viel Zeit verbringt wie am Schreibtisch. Oft sehr persönlich, ist er ein Spiegel unseres Charakters und unserer Arbeitsweise: beim einen aufgeräumt, beim anderen chaotisch. Fünf ganz unterschiedliche Frauen haben uns auf folgenden Seiten einen Blick auf ihren Schreibtisch gewährt.

sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

353

Ausgabe 17 | Februar 2015


354

sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

HOLLY BECKER Gründerin von decor8 , einem der erfolgreichsten Blogs aus dem Bereich Design, Dekoration, Business und Lifestyle; Buchautorin und Gründerin der Blogging Your Way® E-Kurse . Was ist decor8?

gen und der Leitung des Unterneh-

decor8 ist ein internationaler De-

mens bestimmt! Ich arbeite während

sign-Blog. Daraus entstanden sind

er auf dem Boden still vor sich hin

außerdem Bücher und E-Kurse in

spielt, schläft, mit einem Spielzeug

den Bereichen Dekoration, Design,

auf meinem Schoß sitzt oder mit

Business und zu Lifestyle-Themen.

Papa im Kinderwagen unterwegs ist.

Wie viele Stunden verbringst du am

Wenn er abends eingeschlafen ist,

Tag an deinem Schreibtisch? 3 bis 6 Stunden, momentan an sie-

so ab 19:30, kann ich einige Stunden durcharbeiten.

355

ben Tagen in der Woche. Bevor mein

Welches Wort beschreibt deinen

Baby auf der Welt war 12 Stunden

Schreibtisch am besten?

pro Tag an 5 Tagen in der Woche und

Positiv. Mein Schreibtisch strahlt im-

10 Stunden am Wochenende.

mer etwas Positives aus, sodass al-

Wann bist du am Morgen am Schreib-

les möglich scheint, wenn ich mich

tisch?

hinsetze und meinen Arbeitstag be-

Ab 08:30.

ginne.

Beschreibe deinen Arbeitstag in 5

Was macht deinen Schreibtisch be-

Worten.

sonders/einzigartig?

Verrückt, aber es macht Spaß! Im

Er ist groß und breit, das finde ich

Moment gibt es keinen echten Ta-

klasse! Er eignet sich ideal, um ein-

gesplan, da mein Sohn seit zwei Mo-

fach alles auszubreiten und wirk-

naten läuft. Er wird am 9. Februar

lich etwas geschafft zu bekommen.

ein Jahr alt, mein Tag wird zurzeit

Außerdem gefällt mir, dass er weiß

vom Spielen, Dem-Kind-hinterherja-

ist, er ist sozusagen ein unbeschrie-

Ausgabe 17 | Februar 2015


benes Blatt, auf dem ich ein Projekt

Ein hölzernes Tamburin, das mein

beenden, alles wegwischen und auf

Kleiner hier gelassen hat! Er lässt oft kleine »Geschenke« für mich auf dem Schreibtisch liegen. Meistens seinen Schnulli.

einer weißen Fläche ganz von vorne anfangen kann. Ich arbeite nicht nur am Computer, eine große Arbeitsfläche ist sehr wichtig für mich. Wo steht dein Schreibtisch? Vor dem Fenster, mit Blick auf einige große alte Häuser und den Himmel. Von ihm aus habe ich den perfekten Stadtblick auf meine Heimat Hannover. Er steht im vorderen Teil des

Ja, er ist mein Leben, meine Projekte … zu 100%. Würdest du dich selbst als »Businesswoman« beschreiben?

Inspiration.

Ja, aber es hat einige Jahre gedauert, bis ich es selbst so gesehen habe. Ich dachte immer, ich sei einfach nur kreativ und tue Dinge, die Spaß machen. Ich glaube, ich habe das mit ein wenig Unreife gesehen. Als ich aber plötzlich Bestseller-Autorin war, meine Bücher in mehrere Sprachen übersetzt wurden und ich begann, mit wichtigen Kunden an großen Projekten zu arbeiten, habe ich verstanden, dass mein Blog nicht nur eine hübsche kleine Seite ist, über die ich Deko-Ideen teile, sondern eine echte Firma mit guten Ruf und starker Marke. Anfangs war das, glaube ich, schwer zu begreifen, aber jetzt bin ich stolz auf das, was ich aufgebaut habe und schätze es

Was ist der ungewöhnlichste Gegen-

sehr. Heute bin ich auch stolz, eine

stand auf deinem Schreibtisch?

»Businesswoman« zu sein.

Hauses. Wenn das Baby im hinteren Teil schläft, kann ich dort so laut 356

Spiegelt dein Schreibtisch deinen Charakter wider? Inwiefern?

sein, wie es eben sein muss. Das ist meine Zeit für Skype und Podcasts. Was darf auf einem guten Schreibtisch deiner Meinung nach nie fehlen? Nur eins? Unmöglich, ich brauche viele Dinge … frische Blumen oder eine Pflanze, eine Duftkerze, Wasser oder Tee zum Trinken, viele hübsche kleine Zettel für Notizen, meinen Tagesplaner, mein iPhone für den schnellen Instagramm-Zugriff, viele Stifte und natürlich Massen von Katalogen und Magazinen zur kreativen

sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

Wenn ja – was bedeutet das in der heutigen Zeit für dich? Alles. Es gibt keinen Teil meines Unternehmens, mit dem ich nicht direkt selbst in Berührung komme, für den ich nicht in der ein oder anderen Weise selbst verantwortlich bin. Aber ich habe auch ein kleines Team von wun-

AMBER RIEDL

Gründerin und Geschäfts­ dervollen Menschen, um mich, die es führerin von makerist mir erlauben, im Hintergrund krea-

tiv zu sein, während sie sich um die »schweren« Dinge kümmern. Meine Assistentin Jessica hat außerdem die wunderbare Gabe, sich all das zu erinnern, was mir entfällt. Ohne dieses Team hätte ich ein echtes Problem. Ich bin zwar der Boss, aber ich weiß, dass ich nur erfolgreich sein kann, wenn mein Team da ist und decor8 unterstützt. Auch habe ich einige wirklich großartige Kolumnisten, die für meine Seite schreiben, auch sie schätze ich sehr. Und natürlich darf mein Partner Thorsten auf keinen Fall vergessen werden – er ist das Rückgrat von decor8 – ohne seine Expertise in Sachen Technik und Marketing wäre ich verloren!

Wie viele Stunden verbringst du am Tag an deinem Schreibtisch? Ich verbringe sehr selten den ganzen Tag am Schreibtisch. Dafür bin ich sehr oft am Handy oder unterwegs am Laptop. Beschreibe deinen Arbeitstag in 5 Worten. Abwechselnd: Zuhause, Office, Dreh­ ort, Meetings. Welches Wort beschreibt deinen Schreibtisch am besten? Er ist vor allem eines: bunt! Stempel, jede Menge Stifte, Blumen und Postkarten – ich gleiche graue Tage in Berlin mit meinen farbenfrohen Sachen aus. Wo steht dein Schreibtisch? Direkt neben dem Fenster! Auch wichtig.

Ausgabe 17 | Februar 2015

357


358

sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

Was darf auf einem guten Schreibtisch deiner Meinung nach niemals fehlen? Kaffee! Was ist der ungewöhnlichste Gegenstand auf deinem Schreibtisch? Ganz klar: halb angefangene Strickprojekte und Bastelreste. Spiegelt dein Schreibtisch deinen Charakter wider? Ich bin immer bestrebt, ein buntes Leben mit viel Abwechslung, Kreativität und jede Menge Herz zu leben. Mein farbenfroher Schreibtisch verrät das! Würdest du dich selbst als »Businesswoman« beschreiben? Was bedeutet dieser Begriff für dich? Dass mittlerweile sehr viele Leute gründen, hat die Wahrnehmung von Businesswomen verändert. Ich würde zum Beispiel nie einen Business Suit tragen, da fühle ich mich unwohl. Klar, wir Gründerinnen führen Unternehmen, sind also schon Businesswomen – das muss man uns heute aber nicht mehr ansehen.

Ausgabe 17 | Februar 2015

359


JUDITH KÜHN

360

Head of Academy and Events bei Vertical Media / Gründerszene Fotos: Michael Berger

Wie viele Stunden verbringst du am Tag an deinem Schreibtisch? Wann bist du am Morgen am Schreibtisch? Ca. 6–8 Stunden am Schreibtisch, den Rest in Meetings, Besichtigungen oder Veranstaltungen. Eher als später Vogel im Büro – so kurz vor 10 Uhr Beschreibe deinen Arbeitstag in 5 Worten.

sister-mag.de

Rasante, abwechslungsreiche Chaosstrukturierung mit Spaß Welches Wort beschreibt deinen Schreibtisch am besten? Wortreich – es liegen mein morgendliches »Bahn-Buch«, eine Zeitschrift, meine eigenen Notizen herum. Außerdem sind mehrere Online Magazine auf dem Rechner geöffnet.


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

361

Wo steht dein Schreibtisch?

Was ist der ungewöhnlichste Gegen-

Direkt am Fenster.

stand auf deinem Schreibtisch?

Was darf, deiner Meinung nach, auf

Ein Hippi-Schädel als Stressball.

einem guten Schreibtisch niemals

Spiegelt dein Schreibtisch deinen

fehlen?

Charakter wider?

Eine Flasche Wasser, Kaugummis,

Einige Charakterzüge erkennt man

Notizkladde und ein guter Kugel-

sicherlich.

schreiber – ah Handcreme nicht ver-

welches auch an meinen häuslichen

gessen.

Kleiderschrank erinnert, Interesse

Gelegentliches

Chaos,

Ausgabe 17 | Februar 2015


an den unterschiedlichsten Dingen – allein schon wegen der wöchentlichen Buchmischung aus Biogra­ fien, Zeitzeugnissen der Neueren Geschichte und Fantasy Romanen. Außerdem die Liebe für Checklisten, die sich zahlreich in meinen Notizen finden lassen – ich nenne es Struktur, meine Kollegen Kontrollzwang ;). Würdest du dich selbst als »Businesswoman« beschreiben? Wenn ja – was bedeutet das in der heutigen Zeit für dich? In meiner eigenen Definition – Ja. 362

Bei Gründerszene habe ich die Möglichkeit unterschiedliche und vor allem zahlreiche Projekte zu betreuen,

sister-mag.de

die es zu koordinieren und erfolgreich voranzutreiben gilt. Mitarbeiter müssen geführt und passend besetzt werden, Budgetfragen und damit einhergehende Business Development Entscheidungen geklärt und festgelegt werden; und bei all dem darf man die rasante Entwicklung und Vielfalt der schönen neuen Start-up Welt nicht an sich vorbeiziehen lassen, um Trends zu erkennen und selbst für die Community interessant zu bleiben. Das Jonglieren vieler Kompetenzbereiche und das Führen von Mitarbeitern machen für mich eine »Businesswoman« aus und gelten völlig losgelöst von den Titeln des CEOs oder Directors.


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

Wie viele Stunden verbringst du am Tag an deinem Schreibtisch? Wann bist du am Morgen am Schreibtisch? Definitiv zu viele Stunden. Meinen Arbeitsstart kann ich zwar flexibel gestalten, so zwischen 8 und 10 Uhr, der Nachteil von Kreation ist jedoch, dass sich diese Arbeit zeitlich schwer vorab kalkulieren lässt. Zudem kommt man oft erst dann zu einer fokussierten Arbeitsphase, wenn die täglichen organisatorischen und beratenden Tätigkeiten abebben oder noch nicht in Gang ist: früh am Morgen oder am Abend. Beschreibe deinen Arbeitstag in 5 Worten.

NICOLA HOLTKAMP freie Art Direktorin und Konzepterin, führt seit 15 Jahren ihr eigenes Kreativbüro Studio H2

Korrespondenz, Recherche, Kreation, Beratung und Tee. Welches Wort beschreibt deinen Schreibtisch am besten? Aktuell würde ich sagen »pragmatisch«. Die Situation ist verbesserungswürdig, denn ich hätte gerne einen Schreibtisch, der sich elektrisch in der Höhe regulieren lässt. So dass ich zwischen einer sitzenden und stehenden Arbeitsposition unproblematisch wechseln kann. Wo steht dein Schreibtisch? 80% meiner Arbeitszeit in meinem Berliner Home Office. Die restlichen

Ausgabe 17 | Februar 2015

363


364

Foto: Nicola Holtkamp

20% verteilen sich auf Agenturtische,

lampe, die ich bevorzugt mit Rosma-

Großraumwagen und Coworking-Si-

rinöl »bedufte«.

tuationen.

Spiegelt dein Schreibtisch deinen

Was darf auf einem guten Schreib-

Charakter wider? Inwiefern?

tisch nie fehlen?

In gewisser Weise schon. Ich bin in

Eine wirklich gute Schreibtischlam-

meiner

pe! Was ist der ungewöhnlichste Gegenstand auf deinem Schreibtisch? Wahrscheinlich meine kleine Aroma-

sister-mag.de

Arbeitsweise

vorwiegend

strukturiert und diszipliniert, doch wenn viele Projekte parallel zu erledigen sind oder ich für einen konzeptionellen Auftrag in der Recherche und Kreation stecke, übernimmt


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

KATI KRAUSE arbeitet freiberuflich (oder selbstständig) an der redaktionellen Konzeption und Umsetzung, von Magazinen in Print und digital durchaus das Chaos die Regie. So-

In welcher Positon arbeitest du?

wohl mental als auch räumlich.

Ich bin selbstständig oder freiberuf-

Würdest du dich selbst als »Busi-

lich, so genau kenne ich den Unter-

nesswoman« beschreiben? Wenn

schied nicht. Ursprünglich war ich

ja – was bedeutet das in der heutigen Zeit für dich? Nein. Ich mag diese klischeebehaftete Bezeichnung überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Schubladendenken.

mal Journalistin und schreibe heute auch noch ein bisschen nebenher, wenn ich Lust habe. Doch hauptsächlich mache ich redaktionelle Konzeption und Umsetzung, von Magazinen und Formaten, in Print und digital – derzeit zum Beispiel bei »Matter«,

Ausgabe 17 | Februar 2015

365


einem Magazin von Medium, letztes Jahr bei »Freunde von Freunden« und dem Gestalten Verlag. Wieviele Stunden verbringst du am Tag an deinem Schreibtisch? Wann bist du am Morgen am Schreibtisch? Zwischen 5 und 10 Stunden, meistens so ab 9 oder 10 Uhr. Morgens arbeite ich manchmal vom Bett, abends oft vom Sofa aus. Beschreibe deinen Arbeitstag in 5 Worten. Emails, Emails, Meetings, Ideen, Emails. 366

Welches Wort beschreibt deinen Schreibtisch am besten? Was macht deinen Schreibtisch besonders/einzigartig?

Wo steht dein Schreibtisch?

Ich glaube nicht, dass mein Schreib-

Derzeit noch in meinem Wohnzim-

tisch

mer, demnächst dann in meinem

einzigartig

gern-aufgeräumt«

ist.

»Möchte-

beschreibt

ihn

wahrscheinlich ganz gut. Ich hätte ihn gerne immer ordentlich und so gut wie leer, doch dafür kümmere ich mich zu ungern um Verwaltung und Buchhaltung. Spätestens eine Woche nach jeder Aufräumaktion stapeln

neuen Büro. Was darf auf einem guten Schreibtisch deiner Meinung nach nie fehlen? Eine Lampe. Was ist der ungewöhnlichste Gegen-

sich dann wieder Briefe, Quittungen,

stand auf deinem Schreibtisch?

Notizen, Magazine und sonstiges

Eine Ratte mit Rabengesicht. Ich

Zeugs, das mir bei jedem Blick ein

glaube, sie ist aus Beton gegossen,

schlechtes Gewissen bereitet.

und niemand mag sie, außer mir.

sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

Fotos: Ashley Ludäscher

Spiegelt dein Schreibtisch deinen Charakter wider? Inwiefern? »Möchtegern-aufgeräumt.« Würdest du dich selbst als »Businesswoman« beschreiben? Nein. Ich bin zwar selbstständig, aber keine Geschäftsfrau – eher Kreative. Doch selbst wenn ich Unternehmerin wäre, würde ich mich nicht als Businesswoman bezeichnen. Das Wort ist mir irgendwie unsympathisch. Außerdem erinnert es mich an die 1980er Jahre.

Ausgabe 17 | Februar 2015

367


HÜRRIYET BULAN 368

Gründerin und Besitzerin von Botanic Art

Fotos: Ashley Ludäscher

Wie viele Stunden verbringst du am

schen Papierkram am Schreibtisch

Tag an deinem Schreibtisch? Wann

erledigen und arbeiten an meiner

bist du am Morgen am Schreibtisch?

Werkbank. Durchschnittlich habe ich

Da meine Tage sehr früh mit einem

einen Arbeitstag von 9 Stunden.

Besuch auf dem Blumenmarkt be-

Beschreibe deinen Arbeitstag in 5

ginnen, sitze ich in der Regel schon

Worten.

gegen 9 Uhr am Schreibtisch. Mein

Kreativ, spaßig, verspielt, anspruchs-

Arbeitstag ist dann aufgeteilt zwi-

voll & koffeinhaltig.

sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

369

Welches Wort beschreibt deinen Schreibtisch am besten? Was macht deinen Schreibtisch besonders/einzigartig? Ich glaube das Wort »farbenfroh« beschreibt meine Tische perfekt.

reich, in dem ich eine ganze Menge schöner Dinge produziere. Was darf auf einem guten Schreibtisch deiner Meinung nach nie fehlen?

Wo steht dein Schreibtisch?

Neben den üblichen Dingen, die je-

Mein Atelier hat einen kleinen Büroraum und einen großen Arbeitsbe-

der auf seinem Schreibtisch hat und braucht, würde ich auf jeden Fall

Ausgabe 17 | Februar 2015


empfehlen, eine kleine Pflanze oder Blumen auf dem Tisch zu platzieren. Was ist der ungewöhnlichste Gegenstand auf deinem Schreibtisch? Das wahrscheinlich ungewöhnlichste Objekt auf meinem Schreibtisch ist eine kleine Steinfigur, die ich in meiner Schulzeit gefertigt habe. Das war 1985. Ich benutze sie als Briefbeschwerer und jedes Mal, wenn ich sie sehe, zaubert sie mir ein Lächeln in das Gesicht.

370

Würdest du dich selbst als »Businesswoman« beschreiben? Wenn ja – was bedeutet das in der heutigen Zeit für dich? Ob man selbständig arbeitet oder angestellt ist, ich denke der Begriff »Businesswomen« beschreibt Frauen, die sich selbst verwirklichen mit dem, was sie tun. Mit Ehrgeiz, Kraft und Entschlossenheit kann man auf jeden Fall seine Ziele erreichen und die Geschäftsfrau sein, die man sein möchte. Heutzutage nutzen viel mehr Frauen die Chancen und Herausforderungen, die ihnen die Geschäftswelt bietet, und machen sich dort einen Namen. Ich schätze mich sehr glücklich, selbst eine von ihnen zu sein. n

sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

371

Ausgabe 17 | Februar 2015


NETZWERKSTRATEGIEN Die Fragen vom sisterMAG beantwortete Buchautor (»Never eat alone«) Keith Ferrazzi . WARUM SOLLTE MAN NETZWERKEN? »Netzwerken« mag für einige einen negativen Klang haben, aber es geht tatsächlich nur darum, auf neue Leute zuzugehen und Wege zu finden, wie man für beide Seiten lohnend zusammenarbeiten kann. Es geht also um den Aufbau und die Pflege von Beziehungen. Nachhaltigen Erfolg kann man 372

nicht ganz allein erreichen und sichern, durch Netzwerken findet man Menschen, die einen unterstützen und denen man im Gegenzug ebenfalls helfen kann.

WIE BAUT MAN EIN NETZWERK AUF? GIBT ES ALLGEMEINGÜLTIGE ERSTE SCHRITTE? Man sollte auf eine Veranstaltung vorbereitet sein und wissen, wer daran teilnehmen wird, andererseits im Gespräch aber auf keinen Fall klingen, als habe man zu sehr geübt oder spiele Sätze aus einer Soundkonserve ab. Es hilft, zu wissen, wen man treffen will, was denjenigen interessiert und – vor allem – wie man ihm dabei nützlich sein kann. Das muss gar nichts Weltbewegendes sein, vielleicht ein Artikel, den man gelesen hat oder eine Person, zu der man den Kontakt herstellen kann. Solange man den Focus auf sein Gegenüber legt und großzügig auftritt, sollte das Eis schnell brechen.

sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

DU SPRICHST DAVON, ZIELE ZU DEFINIEREN. WIE OFT HINTERFRAGST DU DIESE DANN? Auch ein festes Ziel muss sich entwickeln können. Es heißt nicht umsonst »der Weg ist das Ziel«. Dieses sollte regelmäßig überprüft werden, egal ob vierteljährlich oder einmal im Jahr. Dabei geht es nicht nur darum, zu schauen, ob man noch auf dem richtigen Weg zum gesteckten Ziel ist, sondern auch, ob man dieses Ziel überhaupt noch erreichen will.

WIE LERNT MAN DEINER MEINUNG NACH AM BESTEN NEUE LEUTE KENNEN? Wie schon erwähnt ist der beste Weg, auf Menschen zuzugehen und ihnen Unterstützung anzubieten. Der erste Gedanke sollte nicht sein, wie diese Person einem selbst helfen kann. Das klappt nie! Man muss sich überlegen, was derjenige will und wie man ihm helfen kann, das zu erreichen.

Ausgabe 17 | Februar 2015

373


WIE ERHÄLT MAN BEZIEHUNGEN AUFRECHT? Zu allererst: Großzügigkeit. Wenn man sich unkompliziert melden. man etwas hat, das jemand ande- Einander auf verschiedenen Sorem nützt, auch wenn es nur eine cial Media-Plattformen zu folgen Kleinigkeit ist, sollte man es dem- hilft außerdem dabei, nicht in Verjenigen schicken. So weiß der an- gessenheit zu geraten. dere, dass man an ihn und seine Engere Beziehungen – oder solInteressen denkt. che, die es werden sollen – pflegt Eine andere gute Möglichkeit ist man natürlich am besten bei einer das sogenannte »Pinging«. Mit ei- Tasse Kaffee, beim Lunch oder ner SMS oder kurzen E-Mail (die Abendessen. beim anderen »Ping« macht) kann 374

sister-mag.de


SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

WIE HÄLT MAN IM DIGITALEN ZEITALTER KONTAKT? Da gibt es viele Möglichkeiten. Ich habe einen LinkedIn Blog

zu meinen Lieb-

lings-Apps

geschrieben.

E-Mails sind perfekt, um in Kontakt zu bleiben. Über Twitter kann man hingegen auf jemanden zugehen, den man vielleicht noch nicht gut genug kennt, um eine E-Mail zu schreiben. LinkedIn – und die zugehörige

WELCHE QUALITÄTEN ZEICHNEN EINEN GUTEN ANFÜHRER AUS?

App Connect – helfen bei

Darum ging es auch in einem mei-

kontakten

ner LinkedIn Blogs

! Seine Visi-

on zu teilen und seinem eigenen Urteil zu trauen. Wenn man das

der Pflege von Geschäftsan

und

wichtige

erinnern Ereignisse,

die man mit diesen feiern möchte.

nicht kann, warum sollte es das Team tun? Gleichzeitig muss man für Feedback offen bleiben und darf sich nie vom Team distanzieren. Es muss wissen, dass es mit der Hilfe und Unterstützung rechnen kann, die es benötigt, um erfolgreich sein zu können.

Ausgabe 17 | Februar 2015

375


Outlook Vorschau April

376

Die Jubiläumsausgabe haben wir hiermit gemeistert und schon geht es auf zu #sisterMAG18! Nach den Schlüsseln widmen wir uns in der nächsten Ausgabe lebendigeren "Objekten" – rund um Käfer, Ameisen, Schmetterlingen und Raupen siedeln wir wieder (hoffentlich) interessante Artikel aus den Bereichen Lifestyle, Fashion, Technologie, Startups, DIY uvm.!

Inspiration Schmetterling Tischdeko, Mode oder Schmuck: Wir suchen unsere Inspirationen diesmal in der Natur

Natürlicher Verschluss Wir beschäftigen uns einmal näher mit dem Phänomen "Knopf"

Bienenstock – Lokal geernteter Honig, Märkte und Nachbarschaftshilfe: Local liegt im Trend und wir wollen herausfinden, warum!

WENN IHR EINE IDEE FÜR UNS HABT ODER ZUM SISTERMAG BEITRAGEN WOLLT, SCHREIBT UNS EINFACH EINE NACHRICHT AN MAIL@SISTER-MAG.COM


k

IMPRESSUM SISTERMAG – JOURNAL FÜR DIE DIGITALE DAME w w w. s i st e r - m a g . co m eMail

mail@sister-mag.com

Twitter

twitter.com/sister_mag

Facebook Chefredakteurin Fashion Director Chef vom Dienst

fb.com/sister.magazin Theresa Neubauer Eva-Maria Neubauer Sandra Rothfeld

Redakteure (Text) 

Tina Bergs, Adinda de Boer, Robert Eberhardt, Laura Glabbatz, Elisa von Hof, Alexander Kords, Thea Neubauer, Katherine Sacks, Katrin Stimmler, Rabea Tanneberger Redakteure (Food)  Claudia Gödke, Juliana Tar Redakteure (Photo)  Adinda de Boer, Marco di Filipoo, Claudia Gödke, Ashley Ludäscher, Natalie Moena, Zoe Noble, Cristopher Santos, Trine Skauen Redakteure (Video)  Onn Halpern, Cristopher Santos Design & Illustration Tina Bergs, Jeannette Mokosch, Thea Neubauer (Art Direction), Bethany Walrond Übersetzung & Korrektur Tina Bergs, Claire Cunningham, Stefanie Kießling, Amie McCracken, Sandra Rothfeld, Tanja Timmer, Alice Williamson Produktion Laura Glabbatz, Sandra Rothfeld, Antonia Sutter, Sarah Tengg, Tina Bergs sisterMAG erscheint alle zwei Monate in der Carry-On Publishing GmbH, Gustav-Meyer-Allee 25, 13355 Berlin, Deutschland. Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Für unverlangt eingesandtes Text- und Bildmaterial wird keine Haftung übernommen. Die Carry-On Publishing GmbH übernimmt keinerlei Garantie und Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Geschäftsführung Sales Marketing

Antonia Neubauer, Theresa Neubauer, Alex Sutter Alex Sutter (Sales Dir.) Antonia Neubauer (Marketing Dir.)


IN KONTAKT BLEIBEN FACEBOOK TWITTER INSTAGRAM NEWSLETTER PINTEREST SPOTIFY YOUTUBE BLOG

Profile for sisterMAG

sisterMAG Ausgabe 17  

Jubiläumsausgabe des sisterMAG! Es dreht sich alles um "Schlüssel" mit den Sektionen: Schlüssel zum Wohlbefinden (Spa-Special und Raw Food),...

sisterMAG Ausgabe 17  

Jubiläumsausgabe des sisterMAG! Es dreht sich alles um "Schlüssel" mit den Sektionen: Schlüssel zum Wohlbefinden (Spa-Special und Raw Food),...