Page 144

In den 1950ER Jahren kam es zu eher traditionellen Vorstellungen von Ehe und Häuslichkeit, die mit einer patriarchalen Genderideologie einhergingen: Der Ehemann als Geldverdiener, die Frau als Hausfrau. Gerade gegen dieses einengende Geschlechterbild begehrte die GENERATION DER 68ER auf. DIE ZWEITE

t u re l l e Aspekte in den Vordergrund:

WELLE

Wirtschaftliche Unsicherheiten trugen dazu bei, dass ab Mitte der 1980er die Ehe wieder beliebter wurde.

DER

FRAUENBEWE-

GUNG brachte zudem eine Rei-

he von gesellschaftlichen und rechtlichen Veränderungen mit sich: Gleichberechtigte Ehevorstellungen setzten sich immer stärker durch, »Versorgerehen« wurden stark kritisiert. Ab 1967 stieg die Scheidungsrate rasant an. In den 70er Jahren gewannen nichteheliche Lebensformen bei jungen Leuten immer mehr an Bedeutung, so dass die Zahl der Trauungen stetig sank. Rechtlich rückten wichtige kul-

SISTER-MAG.COM

SEIT

1.

OK-

TOBER 2017 HABEN SO IN DEUTSCHLAND AUCH GLEICHGESCHLECHTLICHE

PAARE

DAS RECHT, ZU HEIRATEN.

144

Profile for sisterMAG

sisterMAG50 – Mars & Venus – DE  

Zu unserem großen Jubiläum gibt es eine ganz besonders prall gefülltes sisterMAG! Zum 50. Mal durften wir diesmal online gehen – und das wir...

sisterMAG50 – Mars & Venus – DE  

Zu unserem großen Jubiläum gibt es eine ganz besonders prall gefülltes sisterMAG! Zum 50. Mal durften wir diesmal online gehen – und das wir...