Page 177

MÄDCHEN MIT DEM PERLENOHRRING

In den großen Gemäldegalerien folgen die meisten von uns Besuchern und Besucherinnen den vorgezeichneten Werken zu den Meisterwerken (und damit freilich einem noch immer recht altertümlich gedachten hierarchischen Kunstverständnis von wenigen fern jeder Kategorie stehenden Spitzenarbeiten und vielen dazwischen hängenden von niederer Bedeutung). Bekannte Namen, die zu überepochalen Marken wurden, ziehen mehr Interessenten an, als dass es ästhetische Eigenschaften der Bilder selbst

schaffen würden - eine Tatsache, die durch Blockbuster-Ausstellungen und eine kunstpädagogische Engführung auf wenige Spitzenkünstler für Alte Meister wie zeitgenössische Kunst gilt. Jeder hat diese Erfahrung sicherlich schon gemacht: auf dem Weg zu weltbekannten Gemälden bleibt man plötzlich stehen und die Blicke werden angezogen, etwa von einem Blumenstillleben mit kleinen, täuschend echt aussehenden Insekten, einem Stillleben mit Austern und angeschälten Zitronen oder Porträts von schwarz gekleideten Personen vor dunklem Hintergrund, deren weißen Spitzenkragen edel leuchten. Diese Bilder überzeugen uns mit ihrer handwerklichen Fertigkeit, optimaler Bildkomposition und den unerklärlichen Gesetzmäßigkeiten überzeitlicher Malerei, weil sie Artefakte dieser Hochzeit der Kunst sind, dem Goldenen Zeitalter der Niederlande.

Willem Kalf, Stillleben mit chinesischer Terrine, um 1662, Öl auf Leinwand, Gemäldegalerie, Berlin.

177

SISTERMAG 48 | 05 / 2019

Profile for sisterMAG

sisterMAG48 – Jan Vermeer: Das Mädchen mit dem Perlenohrring – DE  

Für die Maiausgabe der digitalen Frauenzeitschrift sisterMAG lassen wir uns von Jan Vermeers Gemälde »Das Mädchen mit dem Perlenohrring« ins...

sisterMAG48 – Jan Vermeer: Das Mädchen mit dem Perlenohrring – DE  

Für die Maiausgabe der digitalen Frauenzeitschrift sisterMAG lassen wir uns von Jan Vermeers Gemälde »Das Mädchen mit dem Perlenohrring« ins...