Page 1

Spring 2021 I Germany

Kamera an? Lernen und Lehren während einer Pandemie An Herausforderungen und Chancen gemeinsam wachsen


E D I T OR I A L

Kamera an? Dear readers, Looking back on last year’s edition of emphaSIS, I realised that the first school and kindergarten closures took place right around this time one year ago. Even though the topic of last year’s magazine was “Performance through Diversity”, the switch to online teaching had already affected the articles published in the magazine. Little did we know back then that the coronavirus pandemic and its effects on our school communities would still impact our lives to this extent one year later. As the pandemic has had, and still has, such a tremendous influence on our society and has turned our lives upside down, we decided to dedicate this year’s edition of emphaSIS to this topic. Throughout the pandemic, parents, teachers, school management teams and especially children had to endure many changes and face many challenges: parents had to find ways to juggle home office, child-care and online schooling, often being left with the feeling of not being able to meet neither one’s expectations. Teachers had to be extremely flexible with planning and delivering lessons, as they often knew only at short notice when students would return to school and when teaching and learning would take place online. In addition, they had to ensure the implementation of strict hygiene measures at school and kindergarten, worrying about their students’ and their own health. The school management teams had to constantly adjust hygiene plans and teaching schedules, ensure coverage of all lessons, and continuously keep all stakeholders informed. Throughout the last year, they were not able to conduct long-term planning – something that is usually desperately needed at schools and kindergartens in order to create a stable, calm and protected learning environment for students and teachers. And above all, children and teenagers were not allowed to play or meet with their friends, attend music or dance lessons, play sports in clubs or attend school as they did before.

Verena Simpson CEO

Despite all challenges and hardships, our school communities grew closer together and I was deeply impressed to see how students, parents, teachers and school management teams all contributed with creativity and dedication to allow student learning to continue in many different ways. With this year’s emphaSIS, we would like to provide you with a deeper look into the many positive things that have been happening at our schools during a very challenging and often difficult time. The “In Focus” article on page six, for example, explains how online teaching is implemented in different ways in the three sections of kindergarten, primary school and secondary school at SIS Germany. On page eleven, teachers at SIS Frankfurt show their commitment to the learning of each individual student as they teach in a hybrid learning environment where one part of the class is at school and the other part is at home. The school’s efforts went beyond merely conveying knowledge: SIS Friedrichshafen and SIS Stuttgart-Fellbach show on page twelve and page sixteen how they paid attention to the emotional and social well-being of our students and found ways to positively impact them. Once more, I would like to thank each one of you for your dedication and commitment to our ­students during these special times. Please look out for each other and stay healthy.

Design concept dezember und juli gmbh

I hope you enjoy reading this edition of emphaSIS.

Concept, editing Corina Martin, Tânia Saraiva

With warm regards, Verena Simpson CEO SIS Swiss International School Germany

Photos Giona Bridler, Palma Fiacco, Karoline Gees, Stefan Reeh, Teams at SIS schools, Pixabay Printing Bechtel Druck Circulation 2.050 June 2021


TA B L E OF C ON T E N T S

Spring 2021 I Germany In Focus 4

Auswirkungen des Lockdowns auf die Entwicklung von Schulkindern

5

Keeping the SIS Family Spirit Alive

6

Online-Unterricht an der SIS Swiss International School

8

Homeschooling – Schülerinnen und Schüler der SIS Berlin berichten

9

Finding Chance in a Crisis

Online-Unterricht an der SIS 6

From the Schools

SIS Berlin

10 Prüfungsvorbereitung in der Sekundarstufe während Covid-19

SIS Frankfurt

11

Zwischen zwei Lern-Welten

SIS Friedrichshafen

12

SIS – School Inspiring Students

SIS Ingolstadt

13

Virtueller Tag der offenen Tür

SIS Kassel

14

Feedback Much Appreciated!

SIS Regensburg

15

Combining Differentiation and the IB Learner Profile

SIS Stuttgart-Fellbach

16

Promoting Independent Learners

Zwischen zwei Lern-Welten 11

Promoting Independent Learners 16

This and That 17

Ein Tag mit Yvonne Dünnebier, Lehrerin an der SIS Kassel

18

Was hilft euch beim Fit halten, wenn alles geschlossen hat?

19

What Helped You with Online Learning or Teaching? Ein Tag mit… 17

emphaSIS  I  Spring 2021

3


I N F O C US

Auswirkungen des Lockdowns auf die Entwicklung von Schulkindern Jakob Maske, Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde und Pressesprecher BVKJ Berlin

Seit mehr als einem Jahr hat das Coronavirus nicht nur den Alltag der Menschen, sondern auch den der Schülerinnen und Schüler fest im Griff: Unterricht in Präsenz, auf Distanz oder im Wechsel. Kontakte vermeiden und Abstand halten. Diese Maßnahmen greifen in das gewohnte Leben ein und haben erhebliche Auswirkungen auf viele Schulkinder. Eltern können jedoch helfen, diese zu vermindern.

Die Lockdown-Maßnahmen während der Corona-Pandemie greifen empfindlich in den normalen Alltag von Kindern und Jugendlichen ein. Diese führen zu einer deutlichen Reduzierung der sozialen Kontakte und einer Umstellung des normalen Schulalltags auf sehr unterschiedlich durchgeführtes Homeschooling. In der kinder- und jugendärztlichen Praxis sehen wir daher immer mehr Kinder mit Adipositas durch Bewegungsmangel und/oder schlechte Ernährung, Schlafstörungen und zunehmend psychiatrischen Störungen vor allem im Jugendalter. Dazu gehören Angststörungen, Zwangsstörungen, Depressionen und Essstörungen, häufig auch als Folge der sozialen Isolation.

Sprechen Sie altersangepasst über die besondere Situation in der Pandemie und erfassen Sie Ängste und Sorgen. Beantworten Sie die Fragen dabei ehrlich und erklären Sie bestehende Regeln. Beziehen Sie ihre Kinder in den Alltagsablauf ein, verteilen Sie Aufgaben und Zuständigkeiten, so können Sie beispielsweise gemeinsam kochen, im Garten arbeiten oder die Wohnung aufräumen. Sollte es zu schwerwiegenderen Beeinträchtigungen der eigenen Kinder kommen, sollten Eltern zeitnah ihren Kinder- und Jugendarzt zu Rate ziehen, der entscheiden muss, ob eine kinder- und jugendpsychiatrische Vorstellung notwendig ist. 

Es wird deutlich, dass Schule nicht nur Lern- und Lebensraum, sondern auch wichtiger Sozialraum für Kinder und Jugendliche ist. Hier ist die Politik gefragt, wie nie, diese Tatsache in ihre Entscheidungen einzubeziehen, zumal mit der Schließung von Schulen auch die Schließung von anderen außerschulischen Freizeit- und Sporteinrichtungen verbunden ist. Eltern können Kindern und Jugendlichen helfen, Folgen des Lockdowns zu vermindern oder gar zu vermeiden: Seien Sie in diesen unsicheren Zeiten für Ihr Kind da. Schon die Nähe einer engen Vertrauensperson kann Ihrem Kind Sicherheit vermitteln. Wichtig erscheint es, den Tagesablauf bewusst zu strukturieren. Hier ist eine Anpassung an den normalen schulischen Tagesablauf sinnvoll. Dazu gehören also auch geregelte Pausen- und feste Essenszeiten mit gesunder Ernährung sowie die Gestaltung des Arbeitsplatzes der Schülerinnen und Schüler. Die Regulierung von Bildschirmzeit in Anlehnung an die Empfehlungen, zum Beispiel des BVKJ (Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.) ist unbedingt erforderlich. Achten Sie daher auch abends und nachts darauf, dass sich im Schlafzimmer der Kinder keine Bildschirmmedien mehr befinden und genutzt werden. Achten Sie auf ausreichende Bewegung, gerne an der frischen Luft, zum Beispiel mit Ballspielen oder Radfahren. Sorgen Sie aber auch für Zeiten der Entspannung.

4

emphaSIS  I  Spring 2021

SUMMARY What effect does a lockdown have and, above all, what consequences can it have for schoolchildren? Jakob Maske, a specialist in paediatrics and adolescent medicine, examines this question and gives advice on how to help your children in lockdown: be there for your children, give them structure in everyday life and support them in doing their sport or other leisure activities.


I N F O C US

Keeping the SIS Family Spirit Alive Andrea Maes-Prior, Principal SIS Regensburg

Last year, the Christmas spirit couldn’t grow as usual, as strict hygiene measures prevented the school community from getting together and mingling. Therefore, the annual Christmas production and the annual Christmas bazar couldn’t take place at the school in the same way as it did before. Students and teachers at SIS Regensburg had the idea to produce a video with different student performances and to hold an online Christmas school assembly – keeping the SIS Regensburg family spirit alive.

SIS schools are not just schools, they are also families. As such, it is difficult when their members are not allowed to come together. Up until the middle of December, lessons took place in the school building, but the hygiene measures prevented students and teachers from mixing and mingling as freely as they usually do. The assembling of larger groups made up of different educational levels of the school was impossible. In the run-up to Christmas, a time when the school usually gets ready for its Christmas production and its annual bazar, the absence of the SIS Regensburg team spirit was felt. At that point, SIS Regensburg music teacher Ms Zentner and performing arts teacher Mrs Ilchyshyna-Altun had the idea to produce a video with student performances that could be shown to all students right before Christmas break. Little did they know at the early planning stages that students would have to watch the video from home due to the distance learning that had to be implemented mid-December. As the planning for the video progressed, the students chose the following values as the overarching theme: • Friendship • Thankfulness • Tolerance • Charity • Family Each performance in the video highlighted one of the values. The two teachers did not have to wait long for volunteers to come forward.

At break and lunch time, as well as after school, solo artists came to the music room to be filmed. The performing arts students devised mini plays around the theme. All of the performances were painstakingly put together to form a 37-minute-long video. At the time of completion, the school authorities had communicated that the schools needed to be closed due to the pandemic situation and online lessons took place at SIS Regensburg. Even though students were still able to learn together in their year groups online, they were no longer together in the school building, which further decreased the opportunity of honing soft skills and the appreciation of talents outside academic learning. At that point, the idea took shape to hold a Christmas assembly online for the whole school community that would not only provide an opportunity to show the video, but also allowed the announcement of the winner of the student council bingo and the teddy bear raffle, and the celebration of the SIS Regensburg community. More than 120 participants tuned in on the last day of term via the MS Teams app with appreciative smiles showing on the cameras. Needless to say, the assembly was a roaring success and the event came to an end with all staff members sending off the students to their holidays. A quote from one of the performances in the video resonated with everyone long after the MS Teams meeting had come to an end: “The best present this year is that we are healthy and together.” 

emphaSIS  I  Spring 2021

5


I N F O C US

Online-Unterricht an der SIS Swiss International School Verena Simpson, Unternehmensleiterin SIS Swiss International School Deutschland

Was passiert, wenn plötzlich das gewohnte Miteinander in Kindergarten und Schule nicht mehr möglich ist und auf Online-Unterricht umgestellt werden muss? Es braucht einen durchdachten Plan und eine funktionierende IT-Infrastruktur. Doch auch das ist noch nicht alles: Drei SIS-Schulen zeigen, welche Herausforderungen sie zu meistern haben und was im Kontakt zu den Kindern besonders wichtig ist.

Als die Schul- und Kindergartenbehörden im März 2020 aus Gründen des Infektionsschutzes zum ersten Mal ein Betretungsverbot an allen Schulen und Kindergärten aussprachen, kam das für alle Einrichtungen sehr überraschend. Plötzlich stellten sich Leitungsteams und Lehrkräfte Fragen wie »Wie soll der Unterricht weitergeführt werden? Wie sieht guter Online-Unterricht aus? Wie viel Online-Unterricht ist altersgemäß? Wie kann der Lernfortschritt sichergestellt werden?« Glücklicherweise war an den Schulen und Kindergärten der SIS Swiss International School zum Zeitpunkt der ersten Schulschließungen bereits eine gut funktionierende IT-Infrastruktur etabliert. So besaß jede Einrichtung eine starke und schnelle Internetverbindung und eine gute Hardware-Ausstattung mit

6

emphaSIS  I  Spring 2021

Laptops, Tablets und Smartboards. Zusätzlich wurde im September 2019 an allen Standorten MS Office 365 eingeführt und die Mitarbeitenden geschult, so dass alle pädagogischen Mitarbeitenden, sowie alle Schülerinnen und Schüler, ihr eigenes Zugangskonto mit E-Mail-Adresse besaßen und MS Office 365 mit seinen vielfältigen Applikationen verwenden konnten. Um eine einheitliche Vorgehensweise beim Online-Unterricht an allen SIS Schulen sicherzustellen und den Lernprozess möglichst transparent für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte zu gestalten, wurde einen Richtlinie erarbeitet, die für die SIS Schulen in Deutschland festlegt, welche Kommunikationsplattform für den Online-Unterricht verwendet wird,


I N F O C US wie viel Online-Unterricht pro Stufe altersgemäß ist, wie guter Online-Unterricht aufgebaut ist und wie Feedback zum Lernfortschritt der Schülerinnen und Schüler gegeben wird. Dabei wurde versucht, den Mehrfachbelastungen der Familien mit Beruf, Kinderbetreuung und Schule, möglichst gut zu entsprechen, um eine altersgemäße Mischung aus Live-Unterricht und flexibel durchführbaren Lerneinheiten anzubieten. Kindergarten im Lockdown

Andrea Maes-Prior, Schulleiterin SIS Regensburg

Kinder sind richtige Lernwunder: Nie wieder ist das Gehirn so leistungsfähig wie in jungen Jahren. Wer bei Kindern vielfältige Lernprozesse anstoßen will, muss ihnen eine anregende Umgebung bieten und sie die Welt mit allen Sinnen erleben lassen. Die Entwicklung sozialer Kompetenzen ist darüber hinaus ein wichtiger Schritt in die Selbstständigkeit und hilft den Kindern, ihr Selbstvertrauen zu stärken. In den stimulierenden Kindergärten der SIS Deutschland unter der Anleitung von kompetenten und empathischen Erzieherinnen und Erziehern erlangen die Kinder vor Ort diese Kompetenzen, die sie auf dem lebenslangen Weg des Lernens begleiten werden. Was passiert jedoch, wenn auf einmal das gewohnte Miteinander im Kindergarten nicht stattfinden darf? Dann kommt der Kindergarten eben zu den Kindern nach Hause.

Nie wieder ist das Gehirn so leistungsfähig wie in jungen Jahren. Über die MS Teams App erhalten die Kinder des Kindergartens der SIS Regensburg wöchentlich Materialien, die zum Thema des Monats passend zu Hause bearbeitet werden können. Online Sessions starten um 9 Uhr für die Vorschulkinder, die in deutschen und englischen Angeboten zur Vorbereitung auf die Einschulung eifrig Buchstaben lernen oder Rechenaufgaben lösen. Um 10:30 Uhr versammeln sich alle Kinder zum virtuellen Morgenkreis. Das Strahlen auf den Gesichtern beweist, wie wichtig es ist, einander zu sehen und zusammen Spaß zu haben. Es wird gesungen und getanzt. Geschichten werden erzählt. Aber es wird auch gemeinschaftlich gebastelt. Die Kreativität der Erzieherinnen kennt keine Grenzen! Am Nachmittag kommen die Kinder virtuell wieder für die Vorlesestunde zusammen. Diese tägliche Routine soll dazu beitragen, Struktur in den Tag zu bringen und das Lernen, das normalerweise in den Gruppenräumen stattfindet, aufrecht zu erhalten. Und ganz nebenbei wurde auch die Medienkompetenz der Kinder gefördert.

die Lehrkräfte mit den Schülerinnen und Schülern aufgebaut haben, verloren geht. Um dem entgegen zu wirken, waren für die SIS Frankfurt als Grundschule zwei Dinge sehr wertvoll: Der rhythmisierte »Corona-Stundenplan« sowie die technische Infrastruktur mit der Konferenz-Software MS Teams und dem Smartboard im Klassenzimmer. Das Smartboard in Klasse 1 und 2 erzeugte in Verbindung mit der MS Teams App die positive Illusion einer fast »lebensgroßen« Gegenwart der online am Unterricht teilnehmenden Schülerinnen und Schüler, die so auf fast natürliche Weise mit der Klasse und den Lehrkräften interagieren konnten. Der Corona-Stundenplan wiederum ermöglichte es Schülerinnen, Schülern und Eltern, sich in den jeweils nach dem Online-Unterricht stattfindenden Stillarbeitsstunden zu sammeln, um Kraft und Konzentration für die anschließende Konferenzschaltung zu tanken. Gymnasium im Lockdown

Alexandra Delplace, Stv. Schulleiterin SIS Friedrichshafen

Am Gymnasium der SIS Friedrichshafen beginnt der Sportunterricht der 7. Klasse mit der Frage: Sind alle Kameras an? Dann folgen Hampelmänner, Sit-ups und Planks. Am Ende sind alle außer Puste und verschwitzt, aber gut gelaunt, denn für viele ist diese Stunde momentan die einzige Möglichkeit, sich zu bewegen. Nicht nur im Sportunterricht versuchen die Lehrkräfte, durch Methodenwechsel die Motivation hoch zu halten. Ausgeschaltete Kameras, schlechte Internetverbindungen und mangelnde Konzentration sind ständige Gegner im OnlineUnterricht. Dagegen hilft das Drei-Stufen-Modell. Die Stunde beginnt mit einem Video-Call, in dem ein neues Thema vorgegeben sowie Hausaufgaben besprochen werden. Dann erhält die Klasse Aufgaben zu diesem Thema, an denen allein oder in der Gruppe in den sogenannten break-out rooms gearbeitet wird. Die Lehrkraft steht für Rückfragen online bereit. In der dritten Stufe finden Ergebnissicherung und Feedback statt, entweder durch individuelle Rückmeldung oder per Video-Call im Klassengespräch. Diese Stufe ist wichtig, um sicherzustellen, dass die Kinder den Anschluss im Unterricht nicht verlieren und bei Prüfungen die erforderlichen Leistungen erbringen können. Lerninhalte werden so nachhaltig und zielorientiert vermittelt. Noch wichtiger ist aber der soziale Aspekt: der tägliche Kontakt zu den Kindern, das Interesse an ihrem Wohlergehen. So gut der Online-Unterricht auch funktioniert, echtes Schulleben wird es erst wieder mit der Schulöffnung geben. 

Grundschule im Lockdown

Daniel Lauris, Schulleiter SIS Frankfurt

Besondere Herausforderungen stellen sich der SIS Frankfurt im Online-Unterricht in der Grundschule. Vor allem in den unteren Klassen muss neben der Vermittlung von Lernstoff auch die emotionale Bindung der Schülerinnen und Schüler zur Schule aufrechterhalten werden. Die Zusendung von reinen Arbeitsblättern kann das nicht leisten, besonders wenn ein Kind die Schule eine Weile nicht besuchen darf und somit weder Lehrkräfte noch seine Klasse vor Ort zu Gesicht bekommt. Es bestünde die Gefahr, dass die emotionale Verbindung zur Schule beeinträchtigt wird und das Vertrauensverhältnis, das

SUMMARY The challenges of online teaching in kindergarten, primary school and secondary school are very different. On the one hand, learning content must be conveyed, and on the other hand, an emotional and trusting bond must be established or maintained between learners and teachers. What helps is having a plan, suitable technical solutions and the commitment of all parties involved. SIS Regensburg, SIS Frankfurt and SIS Friedrichshafen show how online teaching can work in all three sections of our schools, but also what falls by the wayside.

emphaSIS  I  Spring 2021

7


I N F O C US

Homeschooling – Schülerinnen und Schüler der SIS Berlin berichten Grundschülerinnen und -schüler der SIS Berlin

Erneut mussten wir einige Wochen zu Hause verbringen, um uns gegenseitig zu schützen. In einer solchen Zeit fällt es uns manchmal schwer, den Kontakt zueinander nicht zu verlieren. Um herauszufinden, wie es den Kindern geht, haben wir eine Umfrage gestartet. An dieser Umfrage haben sich alle Klassen der Grundschule beteiligt und sie gibt uns einen kleinen Einblick in die Gedanken und Gefühle unserer Schülerinnen und Schüler.

Wie hat sich dein Blick auf die Schule und ihre Rolle in deinem Leben verändert? “The school is nice and supportive. Online classes are going well.” »Sie ist nun wichtiger geworden. Da ich Angst habe etwas zu verpassen, lerne ich jetzt noch mehr.« »Mein Blick auf die Schule hat sich ziemlich verändert. Wir sind nicht mehr in der Schule, sehen die anderen nur auf dem Bildschirm.« Was vermisst du besonders? »Meine Klassenkameradinnen und -kameraden zu sehen und sie zu umarmen.«

»Über Corona, ob alles wieder so wird wie früher. Alles ist verboten: Museum, Schule, Freunde, Verein und Klavierunterricht.« Willst du noch etwas dazu sagen? »Ja! Ich habe nur einen großen Wunsch: dass die Schule wieder normal wird.« »Ich möchte sagen, dass ich meine Freunde sehr vermisse und mich freue, wenn ich sie wiedersehen kann.« “I would like to thank my teachers for the good topics during the online schooling and for being available via MS Teams.”

»Ich vermisse meine ganze Klasse und ich vermisse Sport und Extraaktivitäten.« “I miss the fun learning in school where we sit together and make a project.” »Ich vermisse den Pausenhof.« Gibt es etwas, das jetzt besser ist? Was hat sich alles für dich verändert? »Dass wir online keine Schuluniform tragen müssen.« »Ich habe jetzt mehr Zeit, meine Hausaufgaben zu machen und ich kann mehr Zeit mit meiner Familie verbringen.« »Ich kann jetzt etwas länger schlafen und muss nicht mehr so lange im Auto sitzen, wenn ich von der Schule nach Hause fahre. Ich habe jetzt mehr Zeit für die Schule, aber auch für meine Hobbys.« Worüber machst du dir Sorgen? Was hilft dir im Moment? »Ob es meinen Freunden auch gut geht. Mir hilft zu Hause Bewegung und viel raus gehen.« »Ich möchte, dass Corona endlich aufhört. Meine Mama hilft mir sehr, weil sie die Beste auf der Welt ist.« »Wann die Schule wieder los geht. Mir hilft eine Umarmung von jemandem, den ich lieb habe.«

8

emphaSIS  I  Spring 2021

SUMMARY In times of coronavirus and homeschooling, it is sometimes difficult to exchange ideas and not lose contact with each other. Primary school students at SIS Berlin report on how they are doing during this time, what they miss and what has changed. Not only friends are missed, but also direct contact with the teachers. Many children are worried about the future and hope very much that school will return to the way it used to be. However, there are also some positive aspects that some see in learning from home.


I N F O C US

Finding Chance in a Crisis Nicola Röhl, Trainee Teacher SIS Stuttgart-Fellbach

Diversity is just one of the many features that characterise SIS. Be it primary or secondary school, different cultural backgrounds or the know-how in using online tools – during lockdown, students and teachers were faced with a lot of challenges. However, the diversity has also led to many different ideas, solutions and positive learning effects.

kindness of three lovely kitchen ladies. In break times, the children forged friendships. Yinan and Emilia (grade 1) became firm friends while building a snowman with a stick nose and playing board games and “tigers” after school. At staff level, music teacher Georg Hampel decided to set up a playlist of favorite feel-good songs in order to feel connected and provide an energy boost and uplifting thoughts to colleagues after a long teaching day. He got some enthusiastic responses and is planning to create a Spotify playlist. Can you read this? It’s the Chinese word for “crisis”. It contains two syllables: the first means “danger” and the second means “chance”. SIS Stuttgart-Fellbach is a diverse community of people from all over the world. Reflecting on the winter lockdown, what social and emotional challenges did we face and where did opportunities arise? With MS Office 365 in place, SIS Stuttgart-Fellbach avoided the frustrations of patchwork solutions for online teaching. Some teachers had a steep learning curve to negotiate, but soon became proficient in using new software. Teamwork was strengthened and synergetic effects were achieved through cooperative teaching and the sharing of ideas and materials.

Teacher Sarah Garman has introduced the “7 Habits of Happy Kids” in her grade 1 class, allowing students to engage productively in a myriad of challenging situations. Finding compromises, listening to others, peer support, expressing emotions, yoga and proactiveness are just some of the skills being learned, allowing the class to grow into a closer and supportive community. So, although the lockdown settled over us like a blanket of chilly snow, at SIS Stuttgart-Fellbach, bright spots of social and emotional support, kindness, humour, resilience and creativity became apparent, promising that once the snow has melted, the school community will thrive. 

At home, students benefited from regular online teaching and contact to teachers and peers. However, a mother of two primary school students reported that balancing work and childminding had been challenging; a baking powder “volcano” experiment that “erupted” over the new laptop provided a tragicomic highlight, while tensions were somewhat relieved by the humour of a teacher who cheered up his students by dancing with them online, and the patience of a young SIS employee who helped to find her son’s lost math book. At school, principal Marc Corner maintained a steady ship throughout by remaining positive, inspirational and having an open door to teachers, students and parents with concerns. He promotes a constructive learning environment and sees inspirational leadership as a “critical skill required (of us all) to promote positive transformation and growth, not just in our students but in ourselves”. Children attending emergency supervision embraced the routine and did their best. A warm dinner in the cafeteria provided a welcome break from learning and was served with the radiant

emphaSIS  I  Spring 2021

9


F ROM T H E S C HO OL S

SIS Berlin

Prüfungsvorbereitung in der Sekundarstufe während Covid-19 Kristin Adler, Sekundarstufenleitung

»Nicht für die Abschlüsse, fürs Leben lernen wir.« Diese Weisheit trifft seit Covid-19 wohl noch viel mehr zu als sonst: Mit der Absage der meisten Prüfungen für die Berufsbildungsreife in Klasse 9 und für den Mittleren Schulabschluss in Klasse 10, als zwei wichtige Meilensteine in der Schulkarriere einer oder eines Jugendlichen, müssen die Schülerinnen und Schüler nun einen anderen Fokus auf ihr Lernen legen.

Da die schriftliche Prüfungsvorbereitung in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik nun wegfällt, wird im Unterricht verstärkt das Augenmerk auf mündliche Aktivitäten gelegt. Doch trotz der coronabedingten technischen und physischen Herausforderung, Präsentationen, Diskussionen und szenische Interpretationen durchzuführen, zeigen die Schülerinnen und Schüler große Begeisterung und Engagement.

Während an den Abiturprüfungen der Schuljahre 2019/20 und 2020/21 in Berlin festgehalten wird, werden die Prüfungen der Berufsbildungsreife und des Mittleren Schulabschlusses in stark reduzierter Form durchgeführt. So sind nicht nur die schriftlichen Prüfungen in Deutsch, Mathematik und Englisch, sondern auch die mündliche Prüfung in der ersten Fremdsprache ausgesetzt worden. Die Lehrkräfte, Eltern und Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse bedauern es sehr, dass den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit genommen wird, ihr Vermögen in einer offiziellen, landesweit zentralen Prüfung unter Beweis zu stellen. Umso mehr müssen und wollen sie sich nun anstrengen, um die Kriterien für den Abschluss mittels ihrer Zeugnisnoten und einer Präsentationsprüfung in der Jahrgangsstufe 10 zu erfüllen. Dabei gehen die Interessengebiete der Referierenden aus der 10. Klasse in vielfältige Richtungen: Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern befasst sich mit der Fragestellung, welche Auswirkungen der Nationalsozialismus auf das Leben der heutigen Zeit hat.

Auch wenn die regulären Prüfungsvorgaben unter den gegebenen Umständen nicht eingehalten werden können, sind wir uns doch sicher, dass unsere Schülerinnen und Schüler auch so ihr Potenzial zum Ausdruck bringen können und ihren Abschluss erfolgreich erlangen werden. 

Eine weitere Schülergruppe referiert darüber, ob Sterbehilfe moralisch verwerflich oder medizinisch notwendig ist. Auch in englischer Sprache kann eine solche Präsentation gehalten werden, wie beispielsweise über die Frage »How did the males’ handbags gain populartity in Europe from 1990 until today«? Die Schülerinnen und Schüler werden bei der Bearbeitung von ihren jeweiligen betreuenden Lehrkräften der Fächer Geschichte, Kunst und Ethik unterstützt. Diese stehen ihnen regelmäßig mit Rat und Tat zur Seite.

10 emphaSIS  I  Spring 2021


F ROM T H E S C HO OL S

SIS Frankfurt

Zwischen zwei Lern-Welten Daniel Lauris, Schulleiter

Eigentlich ist doch alles ganz normal: »Unsere Klassenkameradinnen und Klassenkameraden da hinten im Smartboard sind jeden Tag bei uns. Die sind gar nicht wirklich weg!«, so ein Schüler der 1. Klasse. Dadurch, dass die Lehrkräfte auf dem Smartboard an der Klassenzimmer-Wand einfach die Konferenz-Software geöffnet haben, »erscheinen« die online verbundenen Schülerinnen und Schüler an der Wand in einer ähnlichen Größe als wären sie im Klassenzimmer. Auch der Ton ist gut genug, um die Illusion einer Anwesenheit der Schülerinnen und Schüler aufrecht zu erhalten. Und wenn die Lehrkraft eine Online-Schülerin dann einfach laut aus dem Klassenzimmer heraus bittet: »Teresa, kannst du jetzt bitte deinen Teil der Geschichte vorlesen?«, und die Schülerin laut vorliest, sodass es die ganze Klasse hören kann, ist das beinahe so, als ob es gar keine Wände und keine Distanzen mehr gäbe, die OnlineSchülerinnen und -Schüler von den Präsenz-Schülerinnen und -Schülern trennen. Der Umstand, dass die Schülerinnen und Schüler den OnlineUnterricht so selbstverständlich akzeptieren, macht es für alle Beteiligten leichter, die Herausforderungen des »hybriden« Unterrichts (zugleich online und persönlich) zu bewältigen. Die Schülerinnen und Schüler bleiben motiviert und konzentriert, die Lehrkräfte können auf dieser guten Grundstimmung aufbauen und ihren Unterricht entsprechend gestalten. Jedoch darf dieser Umstand nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Anforderungen des hybriden Unterrichtens für die Lehrkräfte hoch sind. Bereits in einer »normalen« Klassenzimmer-Situation ohne Online-Lernende muss auf die individuellen Bedürfnisse der Lernenden eingegangen und

zwischen verschiedenen Leistungsniveaus differenziert werden. Die Einbindung der via Konferenz-Software mit dem Klassenzimmer verbundenen Kinder steigert die Komplexität der Unterrichtsanforderungen. Die Interaktion mit ihnen und ihre individuelle Betreuung ist für die Lehrkraft aber aufgrund der räumlichen Distanz nicht ganz so einfach wie bei einer Präsenzschülerin oder einem Präsenzschüler. Hinzu kommen häufig individuelle technische Probleme bei den Online-Lernenden, wie beispielsweise das Fehlen von Arbeitsmaterialien, wenn zu Hause gerade der Drucker nicht funktioniert. Gelegentlich stoßen sowohl die Lehrkräfte als auch die Lernenden dann an ihre technischen Grenzen – so beispielsweise, wenn es um das Korrigieren der bearbeiteten Arbeitsblätter geht: Wie zeigt man der Lehrkraft online Lösungen? In die Kamera halten? Unscharf. Ein Handyfoto davon via E-Mail an die Lehrkraft senden? Umständlich. Zweifellos gibt es auch für dieses Problem geeignete technische Lösungen, wie zum Beispiel sich selbst korrigierende Online-Übungen. Jedoch wird an dieser Stelle sichtbar, dass es für die Lehrkräfte durchaus nicht immer einfach ist, die hybride Unterrichtssituation für alle möglichst effektiv und motivierend zu gestalten. Am Ende des Tages überwiegt bei Lehrkräften, Lernenden und Eltern jedoch der Optimismus und die Freude darüber, dass es trotz aller Schwierigkeiten gelingt, den Unterrichtsbetrieb aufrecht zu erhalten und auch das Entstehen von Lernlücken zu vermeiden. Die Stimmung an der Schule war und blieb trotz Lockdown-Situation also gut, es entstand nicht der Eindruck eines »Stillstands«, sondern vielmehr der Spirit: Es geht weiter, wir lassen uns nicht unterkriegen! 

emphaSIS  I  Spring 2021

11


F ROM T H E S C HO OL S

SIS Friedrichshafen

SIS – School Inspiring Students Hannah Bugmann, Physical Education Teacher

On Wednesday 16 December 2020, all schools across BadenWürttemberg were forced to close their doors due to the pandemic situation. What is usually an exciting build-up to the Christmas holidays was brought to a rather abrupt end. It also meant no Christmas market, no Christmas parties and no sports events. Teachers responded quickly by moving lessons online. For the final five days of school in 2020, we offered a “Daily Christmas Challenge” inspired by our “Weekly Challenges” from the first lockdown in spring. These challenges were open to all families across primary and secondary school. They were designed to be fun, festive and fabulous! Highlights included “Bake off”, “Build a Snowman” and “Poetry Challenge”. Results were published to our entire school community. It brought a great amount of joy to see what our students had created. One special highlight were the wise words of our poetry winner, Carlo Brockmanns (grade 7), which read: “My mum is smart; she explains it to me exactly: being grateful is good for us and always gives us courage. Saying thank you every day for the things I like. Courage, says Dad, is also important. Then you’ll go the right way. Look ahead, have dreams, don’t just dig on the internet. The best way to learn from life is to give help to others. Saying what you think and love, that’s what gives us support now. Being cheerful and not despairing will carry us through the times.” Carlo Brockmanns, Student Grade 7 Come 7 January 2021, it was clear that schools would continue to be closed. With the success of the “Christmas Challenges” fresh in our minds, we decided to bring back the “Weekly Challenges” to the great delight of many students and families. Each week, a new challenge was announced together with the previous week’s results. Challenges so far have included “Snow Sculpture Spectacular”, “Guess the Teacher” and “Deck Challenge”.

But we didn’t stop there! We wanted our students to get the closest experience to their regular school day, including all the extra-curricular activities outside of the classroom. Each week we have created a list of Jitsi links for students to join. We have a wide range of activities on offer from 3 p.m. to 5 p.m., following a similar timetable as in school. Students can take part in fun workouts, yoga classes, puzzle games, taekwondo, music, arts, crafts and a particular favourite, scavenger hunt! This offer has been a great success and students have been able to interact with their friends of different ages in a more social context. Families are sent a new list each week with what’s on offer. It couldn’t be easier to have some fun, see your friends and learn new skills − only one click away! Another fun activity we have encouraged our SIS community to take part in is “PE with Joe”. Staying active is more important than ever right now and “PE with Joe” does just this in a fun and engaging way. Conveniently, students can join him live with the rest of the world during our whole school morning break at 10 a.m. With lessons online, students still receive an enriched learning experience from our dedicated teachers and well-resourced school. Furthermore, the additional offers have really helped with social interaction and reinforce our school spirit and sense of belonging for our whole school community. 

12 emphaSIS  I  Spring 2021


F ROM T H E S C HO OL S

SIS Ingolstadt

Virtueller Tag der offenen Tür Melanie Scheffel, Stufenleitung Gymnasium

Einen normalen »Tag der offenen Tür« haben wir schon oft veranstaltet. Im direkten Umgang mit Eltern und Schülern sind wir seit Jahren geübt. Allerdings stellt uns die Pandemie seit März letzten Jahres vor immer neue Herausforderungen. Eine davon war, unseren »Tag der offenen Tür« virtuell zu gestalten und möglichst viele Personen zu erreichen. Zu Beginn der Vorbereitungen stellte sich die Frage, was macht die SIS Ingolstadt aus, was macht uns besonders und hebt uns von den vielen anderen Schulen in der Umgebung ab. Vieles! Die Zweisprachigkeit macht die SIS Ingolstadt zu etwas Besonderem. Wir sind darüber hinaus technisch immer upto-date, haben ein familiäres Klima und arbeiten fortschrittlich mit modernen und schülernahen Methoden. Das musste auf der Website sowie am virtuellen »Tag der offenen Tür« stark herauskommen, und dafür wurden kurze Videos von unserem Kindergarten und unserer Schule produziert. Die Herausforderung für den Kameramann, Sportlehrkraft der SIS Ingolstadt Matthias Ott, war es, für die Lehrkräfte eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, da die meisten es nicht gewohnt waren vor der Linse zu stehen und ein Interview zu geben. Von Vorteil war natürlich, dass Herr Ott alle Lehrer kannte und dass die Interviews in gewohnter Atmosphäre (Klassenzimmer, Büro) stattfanden. Durch seine Selbstständigkeit als Fotograf, bei der auch Interviews und O-Töne seiner Kunden aufgenommen werden, waren die technischen Voraussetzungen für die Aufzeichnung und Bearbeitung der Interviews vorhanden. Die dadurch entstandenen Kurzfilme waren daher authentisch und greifbar.

Am tatsächlichen, virtuellen »Tag der offenen Tür« mussten wir in der Präsentation versuchen, so viel wie möglich von uns und unserer Schule zu zeigen. Daher wurden wenig Texte und viele Bilder eingebaut. Es sollte ein virtueller Rundgang durch unsere schöne Schule werden. Zu Beginn erklärten wir die Rahmenbedingungen wie Schulzeiten, Voraussetzungen für die einzelnen Schulformen und zeigten Musterstundenpläne. Den Gästen wurden die verschiedenen Klassen- und Fachräume vorgestellt, die IT und unser Schulhaus. Ein Highlight für all unsere Schülerinnen und Schüler sind die Klassenfahrten und Exkursionen, auf denen wir ihnen eine große Bandbreite an Erlebnissen ermöglichen. Auch unsere Sportfeste stellen einen Höhepunkt in jedem Jahr dar. Diese sind kindgerecht gestaltet, mit viel Spaß und Teamgeist. Dieser Punkt durfte daher auch in unserem virtuellen Rundgang nicht fehlen. Aufkommende Fragen wurden direkt parallel zur Präsentation von Lehrkräften im Chat beantwortet, um die Zeitfenster klein zu halten und zu verhindern, dass sie in Vergessenheit geraten. Im realen Rundgang ist es schließlich auch so, dass Nachfragen zwischendurch gestellt werden. In jeder Sitzung waren zudem zwei weitere Lehrkräfte, eine deutsch- und eine englischsprachige, zugeschaltet. Diese übernahmen kurze Sequenzen und konnten sprachlich unterstützen. Die nahe und persönliche Atmosphäre gefiel den Gästen sehr gut, was im Feedback auch immer wieder betont wurde. 

emphaSIS  I  Spring 2021

13


F ROM T H E S C HO OL S

SIS Kassel

Feedback Much Appreciated! Sebastian Koch, Principal

What does a visit to the pediatrician have to do with feedback about our school? Not much? Incorrect! Starting in March 2020, we were forced to completely change the way we teach our students from one day to the next. At short notice, schools were shut down and we had to switch to online learning. Thankfully, we were prepared and had an up-and-running IT infrastructure ready for our students and teachers. One year later, online learning is part of the students’ and our daily routine, even though we prefer seeing our students face to face in the classrooms. To come back to the pediatrician: during lockdown, I took my son to get one of his scheduled examinations. While greeting me, the friendly doctor complimented me on the online teaching of our school during lockdown. I wondered how the doctor would have known or found out about it and she shared that a lot of parents had given very positive feedback and carried this even to the doctor’s practice. I obviously left the practice with a big smile, and not just because the examination results of my son were all fine! Even though the feedback given at the practice was very broad and not differentiated, it was still valid feedback. Our teachers must have done a good job teaching our students via camera, microphone and the MS Teams app. They took on the challenge and had to learn a lot along the way. And still do.

No matter the learning situation or setting, quality can always be improved if differentiated and precise feedback is given. Giving students feedback about their performance helps them to improve and work on areas of weakness. This is a key method of successful teaching and used to be done in the classroom verbally and in writing on student work. At the beginning of our online teaching, feedback was still given verbally during the lessons. In order to not just give feedback verbally but also in written form, we soon implemented the “Assignment” functions in the MS Teams app. This function allows the teacher to comment and correct the student work and virtually return it to the student. In addition, we have started using another tool to receive written feedback from students as well as teachers. After the Christmas holidays, our upper secondary students were asked to fill in a form about the workload that has to be completed during online learning and the results were addressed in our staff meeting. Adjustments were made and the students’ feedback was taken very seriously. Teachers were also asked to give their opinion on our structure of online learning and to point out specific challenges. The feedback and input were used in the same way and adjustments were made. As a next step, we are in the process of putting together a parent survey in order to receive the parents’ perspective as well. For the survey, we will also be using MS Forms in order to continuously improve our IT skills. 

14 emphaSIS  I  Spring 2021


F ROM T H E S C HO OL S

SIS Regensburg

Combining Differentiation and the IB Learner Profile Christine Scheid, Head of Secondary School and IB Coordinator

Performance through Diversity, Independent and ValueCentred Approach, National and International Recognition, Continuity from Preschool to Secondary School – you may already be familiar with these concepts from the SIS Swiss International School’s educational concept. At SIS Regensburg, our students come from various backgrounds all over the globe. They all have their own ways of learning and, of course, their strengths and weaknesses. This means we as teachers support them in class using different methods and approaches, for the whole class and individually for students and their learning levels. As we are a bilingual school following the national curriculum leading up to the Abitur and offering the International Baccalaureate (IB) Diploma Programme at the same time, our graduates have local and global contextual knowledge and gain access to universities here and abroad. Furthermore, applying the IB Learner Profile, starting in preschool and continuing throughout their schooling, lets students develop as independent learners with both knowledge and values that help them in academic and everyday life. Now this combination of international education and local insight, diversity, and individual approach promoted throughout our students’ time at SIS Regensburg is strengthened in class with differentiation.

This is a challenge for both teachers and students as they face a heterogeneous teaching and learning environment, but it is safe to say they all benefit a lot from this. As all these processes go very well together and fit perfectly into the concept of SIS schools in general, we make the expected goals part of everyday learning. As our students grow, they become strong and resourceful learners, knowledgeable and ready to take risks, creative and open-minded about both tasks and views. They are able to communicate in two languages fluently and inquire, think and reflect on topics in and out of the classroom, such as finding the right balance, caring for each other and showing honesty, fairness and integrity. These principles in their life are a few of many positive aspects the combination of a differentiated approach and the awareness of the Learner Profile brings about. This makes our students life-long learners with the ability of higher-level thinking – all of this starting small in early years and going through to graduation from SIS Regensburg. 

“Development from the one to the many, the simple to the complex, or the homogeneous to the heterogeneous” – this is how differentiation is usually defined (Merriam-Webster Online Dictionary). In a classroom, you use this strategy in various ways: you may have a different test, a different way of asking a question, different materials to analyse, vocabulary help and phrases for students to use, or even a whole different lesson for a certain group of students. You look at their individual abilities and needs not only in language classes, but also in science, mathematics, history, geography or even sports.

emphaSIS  I  Spring 2021

15


F ROM T H E S C HO OL S

SIS Stuttgart-Fellbach

Promoting Independent Learners Sarah Garman, Teacher Primary School

Since the lockdown imposed by the Covid-19 pandemic, the need for high-quality online education has never been more critical. The main platform for distance learning utilised at SIS Stuttgart-Fellbach is MS Office 365. This software comes equipped with a multitude of tools, including MS Sway, an easy-to-use presentation app. It can be used to create lesson content for any grade level and is especially effective for young learners. Independent learning is encouraged in primary students by providing clear structure and routine. The organisation of content on an MS Sway website is referred to as the storyline, whereas the aesthetics are called the design. When planning lessons, the teacher can incorporate their own personal touch into the storyline by embedding videos and audio messages, inserting pictures, headings and links, and uploading from Files. The design can be adjusted by changing the background, formatting and color scheme. A “Sway” can be duplicated or saved as a template for future use, thus reinforcing a standard routine for the students. It can also be easily shared with a simple URL link, eliminating the need to send large files. Mrs Ngai, a grade 3 teacher at SIS Stuttgart-Fellbach, explains how she utilises MS Sway, “I can add pictures and videos from the internet or ones I have taken myself, link presentation files to show during the lesson and write down instructions for the class. I also share it with the class so that they can look at it if they need more help or have forgotten what to do. I find it especially useful when teaching art, as I take pictures of the different steps in creating an artwork and put it all together in one presentation. It is also simple for students to use and my students in grade 3 have started using MS Sway to create their own ‘Show and Tell’ presentations.”

16 emphaSIS  I  Spring 2021

In grade 1, students are in the process of learning to read. Many had very limited experience with computers and tablets. The use of audio messages and the tool’s user-friendly interface help grade 1 students feel motivated and independent. Mrs Gold observed how the unique designs inspired her two children, “At the beginning, it took one of us to read to them what to do. The boys were sometimes frustrated with not being able to work self-dependently. They love the audio ‘Read to Me’ messages, or explanation videos on ‘where to click’ and ‘what to do next’. Sion and Eli recognised their teachers’ MS Sway presentations just by looking at the layout, and they were immediately curious about what tasks would be assigned to them further down in the presentation.” Mrs Lee, a grade 1 parent, noticed, “During the lessons, Rayun started to learn how to scroll pages up and down, but he was still not familiar with moving pages to the left or right, so the way the teacher shared lessons helped Rayun put some effort into learning by himself. The other thing that helped Rayun engage with the lessons were video clips, especially for music and science, included in the lessons. With these clips, Rayun could keep focusing on the lessons.” While nothing can compare to normal lessons in the classroom, varied presentations encourage and motivate students to take on an active role in their learning and achieve their goals while at home. 


T H I S A N D T H AT

SIS en route

Ein Tag mit Yvonne Dünnebier, Lehrerin an der SIS Kassel Yvonne Dünnebier, Lehrerin Primar- und Sekundarstufe SIS Kassel

Yvonne Dünnebier unterrichtet in der Primar- und Sekundarstufe an der SIS Kassel. Ein Job, der in Corona-Zeiten Flexibilität, Kreativität und viel Geduld erfordert – am Ende eines langen Tages bleibt aber auch das gute Gefühl, geholfen zu haben und den nächsten Tag mit einem Lächeln im Gesicht beginnen zu können. 13:30 Uhr Unterricht in der Mittelstufe steht jetzt auf dem Plan. Wichtig ist, auch außerhalb des Unterrichts Gespräche mit den Kindern zu führen.

Wichtig ist, auch außerhalb des Unterrichts Gespräche mit den Kindern zu führen.

Yvonne Dünnebier, Lehrerin Primar- und Sekundarstufe, SIS Kassel

6:00 Uhr Eine neue Woche an der SIS Kassel beginnt − für mich als Lehrerin der Primar- und Sekundarstufe und für meine beiden Töchter als Schülerinnen der Klassen 6 und 8.

17:00 Uhr Ich bin wieder zu Hause. Das Telefon klingelt über MS Teams: Ein Schüler hat eine Frage zu seiner Präsentation oder möchte sich beschweren, dass es in seiner Gruppe nicht so gut mit der Zusammenarbeit klappt. Ich bin online für meine Schülerinnen und Schüler immer erreichbar, weil ich weiß, dass die Kinder die Möglichkeit der Ansprache brauchen und es ihnen Sicherheit gibt. Das heutige Problem kann ich schnell am frühen Abend lösen, indem ich alle Beteiligten in einem Call anrufe. Der wird abschließend mit einem »Gute Nacht« beendet und ich habe das Gefühl, dass sich alle auf einen neuen Tag freuen. 

8:00 Uhr Nach einer Stunde Autofahrt komme ich in Kassel an. Meine Kinder müssen erst jetzt aufstehen − der Vorteil des Online-Unterrichts. Sie haben trotz der bequemen Aspekte ihre Tagesroutinen nicht aufgegeben. 8:25 Uhr Die Kinder der sogenannten »Notbetreuung« kommen in die Klasse. Von meinen 15 Schülerinnen und Schülern der Klasse 4b sind es immerhin sieben, die im Klassenzimmer sitzen. Ihr Mitteilungsbedürfnis ist groß − endlich sind sie wieder unter Menschen. Sie sind hochmotiviert und beteiligen sich rege. Die andere Hälfte ist online zugeschaltet und ich versuche, auch sie aus der Reserve zu locken. Hier zeigen sich die Unterschiede. Manche Kinder, die im Präsenzunterricht immer aktiv sind, halten sich online sehr zurück, andere haben Internetprobleme. Der Zusammenhalt der Klassengemeinschaft hat sich in dieser schweren Zeit intensiviert. Keiner fällt durch das Raster, auch wenn es manchmal etwas zeitaufwändiger ist. 12:00 Uhr Ich unterrichte nun Klasse 6 in Französisch. Hier sind sechs von 18 Schülerinnen und Schülern präsent. Um alle in den Sprachunterricht einzubinden, arbeiten die online Teil­ nehmenden mit Kindern vor Ort in kleinen Gruppen zusammen und bereiten Texte als Rollenspiele vor. Ich klinke mich immer wieder ein und verbessere.

emphaSIS  I  Spring 2021

17


T H I S A N D T H AT

SIS recommends

Was hilft euch beim Fit halten, wenn alles geschlossen hat?

Isabelle Corell, Mitarbeiterin im Schulbüro, SIS Frankfurt

Sergej Korunez, Hausmeister, SIS Frankfurt

Daniel Lauris, Schulleiter, SIS Frankfurt

Hinfallen und wieder aufstehen

Mit Angler-Latein bist du nie am Ende

Mein Laufband wird nie müde

Dieses Mantra hat mich nicht nur durch meine ersten Rollschuherfahrungen mit acht Jahren begleitet, sondern mir auch schon oft im Leben weitergeholfen. Während meine Motivation fürs Rollschuhfahren damals mein Bewegungsdrang und die Möglichkeit mit meinen Brüdern Hockey zu spielen war, ist es heute hauptsächlich der Drang den Kopf frei zu bekommen und dabei an der frischen Luft zu sein. Egal ob mit einer ganz entspannten Feierabendrunde am Main oder einem ambitionierten Ausflug mit Picknick und einer skatenden Freundin – auf meinen Skates sause ich dem Lockdown-Frust einfach davon!

Während der härtesten Phase des Lockdowns hat es mir und meiner Familie sehr geholfen, in der Natur Ruhe und Entspannung, und auch ein gewisses Maß an »Freiheit«, zu finden. Am besten finde ich das am Wasser und vor allem beim Angeln.

Das Laufband ist für mich ein sehr geeignetes Mittel, um mich während des Lockdowns – und auch darüber hinaus – ein wenig fit zu halten. Ich bin damit nicht abhängig von Wind und Wetter, und ich muss mich auch nicht um den Mindestabstand zu anderen Läuferinnen und Läufern kümmern. Schließlich ist es auch ein Zeitfaktor, und als Schulleiter hat man eben nicht immer so viel Zeit. Mal schnell auf das Laufband zu hüpfen ist einfacher und schneller als einen Outdoor-Lauf inklusive aller notwendigen Vor- und Nachbereitungen zu planen und umzusetzen. Man kann dabei ja auch noch Radio hören oder sich im Fernsehen die Nachrichten ansehen.

Als Achtjährige habe ich nach so manchem Sturz und fiesen Schürfwunden meine Inlineskates verteufelt, aber wenn man dranbleibt, zahlt es sich aus. Und auch wenn es vielleicht etwas seltsam aussieht, hilft ein dickes Kissen um den Po am Anfang ungemein. Auch wenn aller Anfang schwer ist, kann ich jedem dieses wunderbare Hobby empfehlen!

18 emphaSIS  I  Spring 2021

Es war meine Frau, die mich vor einigen Jahren dazu gedrängt hat, mein Motorrad (mein früheres Hobby) gegen einen Angelschein einzutauschen – und ich bereue es nicht! Mit Geduld und Spucke kann man dem Wasser auch einmal einen richtig dicken Fisch entlocken. Die Natur ist einfach eine tolle, unversiegbare Kraftquelle, die wir unbedingt für die Zukunft unserer Kinder bewahren müssen.

Und: Laufen macht glücklich! Die Endorphine werden beim regelmäßigen Laufen bereits nach etwa zehn Minuten freigesetzt. Auch das kann gegen die Lockdown-Depression helfen.


T H I S A N D T H AT

One question, two points of view

What Helped You with Online Learning or Teaching?

Leonard fotografiert von seiner Mutter, Denise Kulik, SIS Berlin

Davor Markus, Secondary School Teacher, SIS Berlin

Mit dem zweiten Lockdown hatte ich Angst, dass mein Sohn seine Freude und Motivation für die Schule verlieren und ich ihn nicht ausreichend zu Hause unterstützen könnte.

It has been a year now, so I can hardly refer to online teaching as something new, though it still feels like it. The change was immense and sudden. It required a lot of organisation and planning to accommodate students’ needs and deliver lessons in the best way possible.

Am ersten Tag im Online-Lernen waren wir beide ein bisschen aufgeregt. Weder er noch ich wussten, wie der Unterricht für die Erstklässler digital ablaufen und was uns beide erwarten würde. Seine Lehrerinnen holten die Kinder und auch die Eltern sehr gut ab. Sie nahmen sich für jede Schülerin und jeden Schüler Zeit, hörten geduldig zu und gaben Aufgaben, die man gut bewältigen konnte. Die Arbeitsaufträge waren ab der ersten Woche übersichtlich und abwechslungsreich. Wenn mein Sohn schnell fertig war und sich langweilte, konnten wir jederzeit Nachschub anfordern. Gleichzeitig hatte er aber auch Freizeit und wollte beschäftigt werden. Fernseher oder Spielekonsole waren dabei keine Option. Wenn wir einen sehr arbeitsreichen Tag vor uns hatten, half es meinem Sohn, überraschende Aufgaben zu bekommen, die nichts mit der Schule zu tun hatten. Mittlerweile sind wir im Homeschooling sehr gut organisiert. Es ist nach wie vor bei uns eine Herausforderung, Arbeit, Homeschooling und die übrigen alltäglichen Erledigungen unter einen Hut zu bekommen. Bei allen Schwierigkeiten bin ich aber sehr froh, dass er durch das Homeschooling selbstständiger geworden ist und trotz der Distanz weiterhin Spaß am Lernen hat.

Throughout this year, and still going on, there were varieties of online methods as well as tools used and developed which proved to be very effective and suitable for the tasks. A wide range of multimedia was introduced in lessons in order to deliver information, practise tasks and report back, which made it possible to organise individual and group tasks proficiently. It was with great pleasure that I recognised the students’ abilities to use diverse resources with a high level of competency and interest. For some students, these possibilities offered an unprecedented opportunity to express themselves through a multimedia and IT environment in a way that was not possible in the classroom. The extensive communication and cooperation with students and colleagues made this transition advantageous and worthwhile and many of the newly introduced options will surely find a place in our lessons even when we get back to regular school.

emphaSIS  I  Spring 2021

19


www.swissinternationalschool.de

SIS Berlin

SIS Frankfurt

SIS Swiss International School Heerstraße 465 D-13593 Berlin Phone +49 (0)30 364 398 20

SIS Swiss International School An den drei Hasen 34-36 D-61440 Oberursel Phone +49 (0) 6171 88 75 80 11

info.berlin@swissinternationalschool.de

info.frankfurt@swissinternationalschool.de

Educational Levels • Preschool • Primary School • Secondary School

Educational Levels • Reception Programme • Primary School

SIS Friedrichshafen

SIS Ingolstadt

SIS Swiss International School Fallenbrunnen 1 D-88045 Friedrichshafen Phone +49 (0)7541 954 37 0

SIS Swiss International School Stinnesstraße 1 D-85057 Ingolstadt Phone +49 (0)841 981 446 0

info.friedrichshafen@swissinternationalschool.de

info.ingolstadt@swissinternationalschool.de

Educational Levels • Preschool • Primary School • Secondary School

Educational Levels • Preschool • Primary School • Secondary School

SIS Kassel

SIS Regensburg

SIS Swiss International School Johanna-Waescher-Straße 15 D-34131 Kassel Phone +49 (0)561 316 68 30

SIS Swiss International School Klosterackerweg 1 D-93049 Regensburg Phone +49 (0)941 9925 930 0

info.kassel@swissinternationalschool.de

info.regensburg@swissinternationalschool.de

Educational Levels • Reception Programme • Primary School • Secondary School

Educational Levels • Preschool • Primary School • Secondary School

SIS Stuttgart-Fellbach SIS Swiss International School Schmidener Weg 7/1 D-70736 Fellbach Phone +49 (0)711 469 194 10 info.fellbach@swissinternationalschool.de Educational Levels • Preschool • Primary School • Secondary School

SIS Swiss International School is a group of private day schools offering bilingual education from kindergarten through to college. SIS is a company of the Kalaidos Swiss Education Group which belongs to the Klett Group Germany.