Issuu on Google+

editorial Ich bin stolz darauf, dass Sie die wohl span-

– Gian Gilli, Chef de Mission Sochi 2014 von

nendste Ausgabe von bestpicture – die besten

Swiss Olympics, hatte mit dem Olympia-Jahr

Bilder von KEYSTONE in Händen halten. Erst-

und weiteren sportlichen Highlights, aber auch

mals wurde der Jahresrückblick von Spezialisten

herben Niederlagen wohl die grösste Qual der

in den Bereichen Sport, Kultur, Wirtschaft, Politik

Wahl im Fundus von KEYSTONE.

und dem globalen Geschehen schlechthin zu-

– Felix Gmür, Bischof von Basel, nutzte seine

sammengestellt. Sie haben aus den Tausenden

thematische «carte blanche» für einen grenzen-

von Bildern, die in den letzten Monaten in den

losen, aber auch persönlichen Rückblick der Ge-

Fundus von KEYSTONE geflossen sind, die für

schehnisse von 2012.

sie prägendsten Augenblicke gewählt. Sie hatten dabei freie Hand. Vollständigkeit war nicht

Für ihre Zeit und ihr Engagement möchte ich

Programm, sondern vielmehr ihre persönliche

den Gast-Bildredaktoren an dieser Stelle herzlich

Sicht der Dinge.

danken. Es ist ein bunter Reigen aus Höhepunkten und dramatischen Momenten zusammengekom-

Die Auswahl der Jahresausgabe 2012 von best-

men. Es sind Augenblicke, die uns alle bewegt

picture – die besten Bilder von KEYSTONE wurde

haben. Gewisse haben wir selber wahrgenommen,

getroffen von:

andere wie das Schicksal der Flüchtlinge in Syrien

– Urs Stahel, Direktor Fotomuseum Winterthur,

oder die medial weit weniger begleiteten Ausnah-

hat sich dem kulturellen Aspekten des ausklin-

meleistungen der Sportlerinnen und Sportler an

genden Jahres und der Fotografie gewidmet.

den diesjährigen Paralympics erhalten vielleicht

– Dominique von Matt, Mitinhaber der Werbe-

erstmals unsere Aufmerksamkeit.

agentur Jung von Matt legte sein Augenmerk auf die Wirtschaftsthematik

So oder so wünsche ich Ihnen viel

und das von Krisen gebeutelte Jahr.

Vergnügen mit dem Best of 2012 und

– Cornelia Boesch, Tagesschau-Mode-

ein erfolgreiches 2013,

ratorin SRF, nahm sich den politischen Schwerpunkten und Wirren von 2012 an. MArC BODMEr C h ef re d a k tor b e s t p i ct u re

bestpicture 2 | 2012

1


inhalt

D I E

B E S T E N

B I L D E R

V O N

K E Y S T O N E

nr. 2 | Dezember 2012– März 2013 w w w . b e s t p i c t u r e . c h

KUlTUr & FEATUrE

6

Urs Stahel

Kulturfotografie oder Kultur der Fotografie? Dieser Frage und dem steten Wandel der Reportagefotografie in der digitalen Gesellschaft geht Urs Stahel, Direktor Fotomuseum Winterthur, in seiner Bildstrecke nach.

SpOrT

24

Gian Gilli

EURO 2012, die Olympischen Sommerspiele, der Niedergang von Lance Armstrong ... Gian Gilli, Chef de Mission Sochi 2014 bei Swiss Olympics, hatte die Qual der Wahl im Sportjahr 2012.

impressum Herausgeber | Verleger

Rainer Kupper, Chief Marketing Officer KEYSTONE Telefon 044 200 13 00, rkupper@keystone.ch

C H e f r e d a k t o r | t e xt r e d a k t i o n

Marc Bodmer, number1@marcbodmer.ch

2

bestpicture 2 | 2012

bildredaktion

Cornelia Boesch, Dominique von Matt, Urs Stahel, Gian Gilli, Bischof Felix Gmür. Titelseite fotografiert durch Gaëtan Bally und Stefan Deuber von KEYSTONE

l ay o u t | P r e P r e s s

Dominic Saurer, Urs Dudli Spective Productions www.spective.ch info@spective.ch

druCk

UD Print AG 6002 Luzern www.ud-print.ch


wIrTSCHAFT 40

Dominique von Matt

Der Abgang des SNB-Präsidenten, die Weltwirtschaftskrise, der Steuerstreit Schweiz–Deutschland – allen Unkenrufen zum Trotz war 2012 für Dominique von Matt, Mitinhaber von Jung von Matt/Limmat, kein schlechtes Jahr.

CArTE BlANCHE

54

Bischof Felix Gmür

Ein Panoptikum der persönlichen Highlights und Eindrücke hat Felix Gmür, Bischof von Basel, auf seiner Bildstrecke zusammengestellt, die von Balotelli bis Syrien einen spannenden Bogen spannt.

pOlITIK 68

Cornelia Boesch

Aus dem arabischen Frühling ist ein Herbst geworden, der Hurrikan Sandy wütete in den USA und Obama wurde wieder gewählt – für Tagesschau-Moderatorin Cornelia Boesch hat es schon bessere, aber auch schlechtere Jahre gegeben.

anzeigenmarketing blueorange media gmbh Vorstattstrasse 8 5712 Beinwil am See

Telefon 062 772 21 56 Fax 062 772 21 59 info@blueorange-media.ch www.blueorange-media.ch

kioskPreis CHf abo 4 ausgaben CHf

7. – 28.–

Abobestellungen schriftlich via Post an blueorange media gmbh per E-Mail an info@blueorange-media.ch oder auf www.blueorange-media.ch ISSN: 1662-0178

bestpicture 2 | 2012

3


I AM THE NIKON D4. Ich verfüge über einen hoch chem empfi pfind ndlilich chen en 16,2-Meg egap apixel-FX-For ormatt-CMOS-Sensor und liefer eree bis bis zu 11 Bilde Bilderr pro pro terb rbar ar und und ich ich biet bietee Seku Sekund nde. e. Mein Mein ISOISO-Be Bereich ist auf 50 bis 204’’800 erweite ein ein Hoch Hochle leis istu tung ngss-Au Auto tofo foku kuss ssys yste tem m mit mit 51 Mess Messfe felde ldern rn,, das das scho schonn ab end:: 1080 1080pp-Mu Multltififor or-Licht Lichtwe wert rt -2 zuve zuverlrläs ässi sigg arbe arbeititet et.. Gena Genaus usoo über überze zeug ugend matmat-DD-Mo Movi viee-Au Aufn fnahm ahmen en bei bei 30p, 30p, 25p 25p oder oder 24p, 24p, unko unkomp mpririmi mier erte te Vide Videoosign signal alau ausg sgab abee via via HDMI HDMI sowi sowiee mein mein Ethe Ethern rnet et-A -Ans nsch chlu luss. ss. für jede jede Aufg Aufgab abee bere bereitit.. nik Ich Ich bin bin für nikon on.c .ch h


PUBLIREPORTAGE

DIE NEUE NIKON D4 Alessandro della Valle, Cheffotograf der grössten Schweizer Bildagentur KEYSTONE, weiss, dass der Puls im News-Business auch mal ganz schön schnell schlagen kann. Über 6 000 Bilder gehen täglich über die KEYSTONE-Bildschirme. Ausserdem unterliegt die Medienwelt einem schnellen und stetigen Wandel, wodurch der Pressefotograf seine Arbeitsweise ebenfalls immer wieder überdenken und anpassen muss. Warum die neue Nikon-D4-Spiegelreflexkamera für die Pressefotografie das richtige Arbeitsinstrument ist, erfahren wir im Gespräch mit ihm. Nikon AG: Alessandro della Valle, als Pressefotograf arbeiten Sie in einem schnelllebigen Business. Welche Anforderungen stellen Sie an Ihre Ausrüstung, die digitale Fotokamera? Alessandro della Valle: Eine Kamera muss in erster Linie zuverlässig und widerstandsfähig sein. Da sich die Situationen, von welchen wir Bilder machen, nicht wiederholen, können wir uns Pannen auf keinen Fall leisten. Die Ausrüstung muss einiges aushalten, da wir nicht im Studio, sondern draussen bei Wind und Wetter arbeiten. Weiter muss die Kamera schnell sein, der Autofokus präzise und die Bilder eine gute Qualität bis in hohe ISO-Werte aufweisen. Die Objektive müssen eine gute Schärfe- und Farbwiedergabe erlauben und in jeder Lichtsituation einen schönen Kontrast wiedergeben. Nikon AG: Mit bis zu 10 Bildern pro Sekunde ist die D4 sehr schnell und dazu sehr präzise. In welchem Bereich Ihrer Arbeit zeigt sich dies besonders? Alessandro della Valle: Die schnelle Bildfolge ist vor allem im Sport ein Trumpf. Ich kann in einer Bildserie – zum Beispiel im Fussball – dasjenige Bild auswählen, das am dynamischsten den Kampf um den Ball wiedergibt. Oder im Skirennen lese ich dasjenige Bild aus, auf dem der Athlet oder die Athletin mit der grössten Körperspannung am Tor «klebt». Auch im nichtsportlichen Bereich erlaubt eine schnelle Bildabfolge das Abbilden der besten Mimik der fotografierten Person. Nikon AG: Bei der Datenübertragung in die Redaktion zählt ebenfalls Geschwindigkeit. Wie werden die Bilder heute übermittelt? Alessandro della Valle: Meistens werden die Daten mit der Speicherkarte auf

den Laptop gespielt. Die neue Karte XQD ist extrem schnell (vor allem mit einem USB-3-Anschluss). Leider hat sie sich bisher auf dem Markt noch nicht durchgesetzt, es gibt noch kaum Lesegeräte dazu. Auch ist die Lösung von zwei verschiedenen Typen Speicherkarten für uns Pressefotografen wohl nicht optimal. Die Zukunft wird die Übertragung der Daten via WirelessLAN-Adapter sein. Das direkte Versenden der Bilder aus der Kamera wird immer mehr zur Notwendigkeit. Dazu ist der WT-5 unerlässlich. Hier muss das Interface noch benutzerfreundlicher werden. Nikon AG: Im Gespräch mit Fotografen ist Nikon stets bemüht, Verbesserungen vorzunehmen und die Technologie voranzutreiben. Welche Fortschritte stellen Sie in der D4 fest? Alessandro della Valle: Die Files der D4 sind deutlich sauberer und feiner als bei der Vorgängerkamera D3s, welche auch schon ein gutes Niveau erreichte. Bis in hohe Empfindlichkeiten erreicht die D4 verblüffende Resultate. Nikon AG: Inwiefern zeigen sich die Vorteile vom überarbeiteten Autofokus? Alessandro della Valle: Der Autofokus ist spürbar schneller geworden. Gerade bei Bildserien eines sich schnell bewegenden Objekts sind die Resultate besser. Die Anzahl unscharfer Bilder innerhalb einer Serie hat fast auf null abgenommen. Nikon AG: Die Technik der D4 sitzt in einem robusten Gehäuse aus Magnesiumlegierung. Wie liegt die Kamera in der Hand und wie lässt sie sich bedienen? Alessandro della Valle: Die Kamera liegt sauber ausbalanciert in der Hand – gutes Handling hat bei Nikon Tradition. Einige Buttons sind noch besser platziert als beim Vorgängermodell und die Menüführung ist im Ganzen selbsterklärend. Nikon AG: Pressefotografen bedienen die Medien auch immer häufiger mit Videosequenzen. Inwiefern sind Sie mit der D4 diesbezüglich bedient? Alessandro della Valle: Die Handhabung für Videosequenzen ist einfacher geworden. So liegt zum Beispiel der Aufnahmeknopf im Bereich des Auslösers, was viel praktischer ist als beim Vorgängermodell, wo der Knopf hinten zu finden ist. Auch funktioniert der Autofokus beim Filmen noch einmal besser und der Wechsel zwischen Filmen und Fotografieren ist schneller zu vollziehen.

ALESSANDRO DELLA VALLE


terw

Fühlen Sie sich auch auf Reisen so wohl wie zu Hause. Mit einem persönlichen Service, feinem Essen und der gewohnten Schweizer Zuverlässigkeit. Erfahren Sie mehr über unser Flugangebot mit 70 Zielen weltweit im Reisebüro oder besuchen Sie uns online.

Die SWISS Business mit komplett achem Bett SWISS.COM


EIN BISSCHEN GAGA Popstar Lady Gaga auf dem Weg zu einem Treffen mit Donatella Versace, Mailand, Italien, 1. Oktober 2012. Foto: KEYSTONE/EPA | MATTEO BAZZI | Image ID 154255205

bestpicture 2 | 2012

7


DIE ABWESENDEN HABEN IMMER UNRECHT Clint Eastwood spricht zu einem imagin채ren Barack Obama an der Republican National Convention, Tampa, Florida, 30. August 2012. Foto: KEYSTONE/EPA | JUSTIN LANE | Image ID 151491445

8

bestpicture 2 | 2012


W O I S T D E R V O G E L? James-Bond-Darsteller Daniel Craig ist an der Deutschland-Premiere von «Skyfall» ein gern gesehener Gast. Foto: KEYSTONE/AP PHOTO | GERO BRELOER | Image ID 156171005

bestpicture 2 | 2012

9


K U LT U R & F E A T U R E Kulturfotografie – ganz im Gegensatz zur Foto-

Seit dem Afghanistan-Krieg bedienen sich auch

grafie als Ausdruck der Kultur – ist langweilig.

Berufsfotografen der verbreiteten Handy-Techno-

Eine Lesung, ein klassisches Konzert ins Bild zu

logie und verfremden ihre Bilder mit der Hipstama-

setzen oder gar die Schönen der Kinowelt auf

tic-Software. Sie historisieren sie und bieten sie in

dem roten Teppich abzulichten, bringt in den

dieser Form den Bildredaktionen an. Als die New

seltensten Fällen etwas Spannendes zu Tage.

York Times vor zwei Jahren eine solche Serie des

Darum fasse ich hier den Begriff der Kultur wei-

Pressefotografen und Pulitzer-Preisträgers Damon

ter und fokussiere auf Veränderungen, die ins-

Winter veröffentlichte und dieser auch noch den

besondere die Pressefotografie betreffen.

dritten Preis im Wettbewerb «Pictures of the Year International» gewann, löste dies allenthalben

Der Stil der Presse- und Reportagefotografie

einen Sturm der Entrüstung aus. Auch für mich

hat sich in den letzten Jahrzehnten nur wenig

stellt sich die Frage, ob eine solche Spielerei gerade

verändert. Damals wie heute sind die Fotografen

mit Kriegsbildern den Schrecken nicht verharmlost

darauf bedacht, Bilder in bester Auflösung und

und damit fehl am Platz ist.

Tiefenschärfe zu liefern, bemüht, den ergreifendsten Moment des Geschehens möglichst präzise

Aber für die Pressefotografen ist es wohl der

wiederzugeben. Doch in den letzten Jahren sieht

einzige Weg, mit etwas gleichzuziehen, das sie

sich der Pressefotograf selbst an vorderster Front

nicht erfolgreich bekämpfen können. Die Zeiten

einem neuen «Feind» gegenüber: dem fotogra-

des «embedded journalism», des in die Armee

fierenden Soldaten, aber auch dem normals-

eingebetteten und mit Privilegien bedachten Jour-

terblichen Bürger. Mit der wachsen-

nalisten, sind vorbei, wenn der Soldat

den Verbreitung von Handy-Kameras

selber zum Fotografen wird und durch

und Smartphones können immer und

sein Tun – wenn auch nicht immer

überall Fotografien gemacht werden.

mit Absicht – Missstände wie in Abu

Sich dieser Entwicklung zu verweigern,

Ghraib und andere Gräueltaten an die

wurde bald klar, war aussichtslos.

Öffentlichkeit gelangen. U r S S TA H E l D i re k tor Fotom u s e u m W i nte rt h u r

10

bestpicture 2 | 2012


SPIEGLEIN, SPIEGLEIN Ein Pakistaner begutachtet Spiegel, die in einem Laden zum Verkauf stehen, Rawalpindi, Pakistan, 22. Februar 2012. Foto: KEYSTONE/AP | MUHAMMED MUHEISEN | Image ID 134590700

UNTERSCHREIBEN, BITTE Der republikanische Pr채sidentschaftskandidat Mitt Romney im Wahlkampffieber, Derry, New Hampshire, 7. Januar 2012. Foto: KEYSTONE/AP | CHARLES DHARAPAK | Image ID 130803370

bestpicture 2 | 2012

11


12

bestpicture 2 | 2012


WIDRIGE WINDE In der spanischen Provinz A Coruña wurde infolge starker Winde Alarm Stufe Rot zu hoher See erklärt, 18. April 2012. Foto: KEYSTONE/EPA | CABALAR | Image ID 139407393

SONNENWINDE Ein Sonnensturm erschütterte das Magnetfeld der Erde und bescherte faszinierende Nordlichter am Himmel Faskusfjordurs an der Ostküste Islands, 8. März 2012. Foto: KEYSTONE/AP | JONINA OSKARDOTTIR | Image ID 136078515

bestpicture 2 | 2012

13


14

bestpicture 2 | 2012


EINFACH ET WAS ABHäNGEN

SAUBER, MANN!

Zwei Mädchen baumeln von einem Kabel unter der Sous-Terre-Brücke, bevor sie sich in Rhone fallen lassen, Genf, 22. August 2012.

Am Tag vor der Eröffnung des Schwimmbads «Im Moos» wird noch alles blitzblank geputzt, Schlieren, 27. April 2012.

Foto: KEYSTONE | MARTIAL TREZZINI | Image ID 150826560

Foto: KEYSTONE | ALESSANDRO DELLA BELLA | Image ID 140202630

BONJOUR Besucher der 12. European Business Aviation Convention and Exhibition, EBACE im Palexpo Genf begrüssen sich, 14. Mai 2012. Foto: KEYSTONE | SALVATORE DI NOLFI | Image ID 141630320

bestpicture 2 | 2012

15


Z U R F E I E R D E S TAG E S Ultraorthodoxe Juden entfachen Mahnfeuer, um an das Ende der Pest zu erinnern, welche zu Römerzeiten Juden dahingerafft hatte. Foto: KEYSTONE/AP | ODED BALILTY | Image ID 141219468

SAND Ausgerechnet am Weltumwelttag tobt ein Sandsturm durch den Veranstaltungsort Sana‘a, Jemen, 5. Juni 2012. Foto: KEYSTONE/EPA | YAHYA ARHAB | Image ID 143609345

16

bestpicture 2 | 2012


LOSGELÖST Metal-Fans geniessen das 3. Sonisphere-Festival in Yverdon, 30. Mai 2012. Foto: KEYSTONE | LAURENT GILLIERON | Image ID 143149711

WASSER Nach einer längeren Regenperiode treibt es die Menschen an den Strand von Katwijk, Niederlande, 24. Juli 2012. Foto: KEYSTONE/EPA | JERRY LAMPEN | Image ID 147841123

bestpicture 2 | 2012

17


PA K I S TA N I S C H E P E R S P E K T I V E N Im Spiegel einer Rikscha zeigen sich Mädchen bei einem Brunnen, während ein Junge seine Karre Richtung Hauptstrasse schiebt, Islamabad, Pakistan, 16. Mai 2012. Foto: KEYSTONE/AP | MUHAMMED MUHEISEN | Image ID 141861680

A K T I V E R W I D E R S TA N D Ein Kämpfer der Freien Syrischen Armee feuert gegen die Regierungstruppen in Idlib, Syrien, 15. Juni. Foto: KEYSTONE/AP | Image ID 144595325

18

bestpicture 2 | 2012

PA S S I V E R W I D E R S TA N D Mitarbeitende einer NGO schlafen in einem Regierungsgebäude, um gegen die Entscheidungen der spanischen Regierung zur Lösung der Finanzkrise zu protestieren, Barcelona, Spanien, 29. Juni 2012. Foto: KEYSTONE/AP | EMILIO MORENATTI | Image ID 145870785


bestpicture 2 | 2012

19


RUHE VOR DEM STURM Im Vorfeld eines Tornados bereiten sich die B체rger von Newark, New Jersey, auf Windst채rken von 체ber 100 Stundenkilometer vor, 18. September 2012. Foto: KEYSTONE/AP | JULIO CORTEZ | Image ID 153110310

20

bestpicture 2 | 2012


GRUPPENBILD MIT DAMEN Pop-Diva Madonna posiert im Rahmen ihrer «MDNA»-Tournee, Kopenhagen, Dänemark, 2. Juli 2012. Foto: KEYSTONE/AP/POLFOTO | CARSTEN BUNDGAARD | Image ID 146221430

bestpicture 2 | 2012

21


A U F D E M W E G N A C H S T. G A L L E N Eine digital errechnete Mehrfachbelichtung aus mehreren Einzelbildern mit gleich bleibendem Ausschnitt zeigt ein Richtung Osten ziehendes Gewitter bei Gockhausen, Z端rich, im Zeitraum von rund 15 Minuten, 27. Juli 2012. Foto: KEYSTONE | ALESSANDRO DELLA BELLA | Image ID 148230585

22

bestpicture 2 | 2012


bestpicture 2 | 2012

23


SPORT wenn das Jahr 2012 etwas mit aller Deutlichkeit

besteigt, wenn Simone Niggli-Luder ihre Karriere

zeigte, so war es wie nahe Sieg und Niederlage,

mit dem 20. (!) WM-Titel krönt, so ist dies nicht

Triumph und Versagen, Freude und Enttäuschung

nur eine physische, sondern auch eine mentale

beieinander liegen. Ich denke dabei zum Beispiel

Meisterleistung.

an die Schweizer Fechter, die EM-Teamgold oder einen Weltcup-Doppelsieg erkämpft hatten, um

Natürlich sind die Athletinnen und Athleten bei

Wochen später an den Olympischen Spielen zu

ihrer Vorbereitung nicht allein, sondern werden

scheitern. Geradezu epische Dimensionen er-

von ihren Familien und Coaches unterstützt. Die

langte der Doping-Skandal und Fall von Radfah-

Eltern begleiten Zukunftshoffnungen in der wohl

rer-Legende Lance Armstrong, dem sämtliche

wichtigsten Phase. Dann wenn der Grundstein

Tour-de-France-Titel aberkannt wurden. Die Frus-

für eine spätere Karriere gelegt wird. An deren

tration und der daraus entstehende Schaden für

Ende, verläuft sie so wie bei Didier Cuche, man

den Radsport lassen sich kaum in Worte fassen.

nur noch etwas sagen kann: «Danke!». Menschen

Ebenso wenig wie die Trauer um Sportler wie

wie Arno Del Curto, den unermüdlichen Coach

Skicrosser Nik Zoricic, die bei der Ausübung ihrer

des HC Davos, möchte ich hier stellvertretend für

grossen Leidenschaft ums Leben gekommen sind.

alle in dieser anspruchsvollen Rolle erwähnen. Sie brauchen eine kostbare Mischung aus strategi-

Spitzensportler stehen im Rampenlicht unter

schen Fähigkeiten, Verständnis und Härte. Dank

Dauerbeobachtung. Die Kameras und Linsen

ihrem empathischen Talent vermögen sie ihre

sind stets auf sie gerichtet: wenn sie innehalten,

Schützlinge voranzubringen, rauf aufs Podest.

wie der Springreiter Steve Guerdat vor seinem Triumph oder Jonas Hiller während der Natio-

Ein solches möchten wir bereitstellen für alle Aus-

nalhymne. Wenn sie im Wettkampf voll fokus-

nahme-Sportlerinnen und -Athleten im Jahr 2022

siert sind, wie Fabian Cancellara bei der Tour

an den Olympischen Winterspielen in St. Moritz und

de France oder Giulia Steingruber in London.

Davos. Der Bundesrat hat uns seine Unterstützung

Aber auch wenn ihnen die Emotionen ins Gesicht

zugesagt, doch bis zum Ziel ist es noch ein langer

geschrieben sind wie bei Matthias Seger oder

Weg: Im März 2013 entscheidet das Stimmvolk in

Petter Northug. Der Erfolg ist der Lohn für die

Graubünden, ob wir ihn weitergehen. Zuerst finden

Monate und Jahre der fokussierten

in gut einem Jahr die Winterspiele 2014

und harten Vorbereitung. Wenn Nicola

in Sotschi statt. Ein Ziel, worauf sich

Spirig es schafft, im Schlusssprint das

unsere Athletinnen und Wettkämpfer

allerletzte Quäntchen Energie in ihre

schon lange vorbereiten. Auch dort

Beine zu pumpen, wenn Roger Fe-

wird es Gewinner und Geschlagene

derer noch einmal den Tennis-Thron

geben. Wen es wohl treffen wird? GIAN GIllI

C h ef d e Mi s s i on Soc h i 201 4 Swi s s O l y m p i c

24

bestpicture 2 | 2012


DIE KANTE NEHMEN Der Schweizer Abfahrer Beat Feuz schiesst vor dem Silberhorn Richtung Ziel des Lauberhorn Rennens, Wengen, 14. Januar 2012. Foto: KEYSTONE | PETER SCHNEIDER | Image ID 131346560

bestpicture 2 | 2012

25


WIR BLEIBEN DRAN Der Davoser Trainer Arno Del Curto nach der vernichtenden 1:6 Niederlage seines Teams gegen die ZSC Lions, 6. März 2012. Foto: KEYSTONE | ARNO BALZARINI | Image ID 135802870

KEINEN MOMENT DER RUHE Völlig erschöpft legt sich der Norweger Petter Northug im Zielraum der Langlauf Weltmeisterschaften in Val di Fiemme, Cermis, Italien, hin, 8. Januar 2012. Foto: KEYSTONE/MAXPPP | ANDRE HUBER | Image ID 130872302

26

bestpicture 2 | 2012

C H A N C E V E R PAS ST Nach dem 0:1 gegen die Slowakei und dem Aus bei der Eishockey-WM steht die Enttäuschung dem Schweizer Mathias Seger ins Gesicht geschrieben, Helsinki, Finnland, 13. Mai 2012. Foto: KEYSTONE | PETER SCHNEIDER | Image ID 141576273


bestpicture 2 | 2012

27


ANDäCHTIG Der Schweizer Jonas Hiller, Goalie bei den Anaheim Ducks, hält inne, während die amerikanische Nationalhymne vor dem Match gegen die Vancouver Canucks erklingt, Vancouver, 15. Januar, 2012.

DAS PRINZIP HOFFNUNG Spanien-Fans verfolgen das Spiel gegen Portugal an der Euro 2012, Madrid, 27. Juni 2012. Foto: KEYSTONE/AP | ANDRES KUDACKI | Image ID 145715814

Foto: KEYSTONE/AP/THE CANADIAN PRESS | DARRYL DYCK | Image ID 131490490

EIN KÖNIGREICH FüR EIN PFERD Schweizer Springreiter Steve Guerdat geniesst seinen Sieg an den Olympischen Spielen in London, 2. August 2012. Foto: KEYSTONE | JEAN-CHRISTOPHE BOTT | Image ID 148863960

28

bestpicture 2 | 2012


bestpicture 2 | 2012

29


DANKE FüR ALLES Ski-Legende Didier Cuche feiert mit seinen Eltern Francis und Marlyse das Ende seiner erfolgreichen Karriere, Schladming, Österreich, 16. März 2012. Foto: KEYSTONE | JEAN-CHRISTOPH BOTT | Image ID 136799640

ALLEIN AUF WEITER FLUR Simone Niggli-Luder erläuft ihren 20. OrientierungslaufWeltmeistertitel, Chalet à Gobet, 19. Juli 2012. Foto: KEYSTONE/PHOTOPRESS | ALEXANDRA WEY | Image ID 147452865

30

bestpicture 2 | 2012

DAS BLAUE VOM HIMMEL Die Schweizer Triathletin Nicola Spirig kann ihren Sieg an den Olympischen Sommerspielen noch gar nicht fassen, London, 4. August 2012. Foto: KEYSTONE | LAURENT GILLIERON | Image ID 149099150


bestpicture 2 | 2012

31


KĂ–NIGLICHE KULISSE Das Olympische Beach-Volley-Feld auf der Horse Guard's Parade, vor Whitehall und damit dem Sitz des Premierministers, London, 1. August 2012. Foto: KEYSTONE/EPA | KERIM OKTEN | Image ID 148803965

32

bestpicture 2 | 2012


bestpicture 2 | 2012

33


DAS KREUZ AM RECK Durchgestylt bis in die Fingerspitzen h채ngt sich die Schweizer Turnerin Giulia Steingruber in der Vorrunde zu den Olympischen Spielen voll rein, London, 29. Juli 2012. Foto: KEYSTONE | LANDOV/DAVID EULITT | Image ID 148408629

S TA R T K L A R Der slowenische Schwimmer Darko Duric macht sich f체r den 50-m-Butterfly-Final an den Paralympics bereit, London, 9. Juli 2012. Foto: KEYSTONE/RIA NOVOSTI | ILIYA PITALEV | Image ID 152775896

34

bestpicture 2 | 2012


bestpicture 2 | 2012

35


EIN K체SSCHEN IN EHREN Nach einem hart umk채mpften Final gegen Lokalmatador Andy Murray feiert Roger Federer seinen siebten Turniersieg in Wimbledon, 8. Juli 2012. Foto: KEYSTONE/AP | ANJA NIEDRINGHAUS | Image ID 146669750

36

bestpicture 2 | 2012


ZUM HIMMEL HOCH Die Spieler des Teams Bern-Beundenfeld feiern ihren Sieg am Eidgenรถssischen Hornusserfest 2012, Lyss, 26. August 2012. Foto: KEYSTONE | PETER KLAUNZER | Image ID 151065939

EINGELOCHT Die Freude des Nordiren Rory McIlroy nach dem Sieg des Ryder Cup PGA Turniers, Medinah, Illinois, USA, 30. September 2012. Foto: KEYSTONE/AP | CHRIS CARLSON | Image ID 154230688

bestpicture 2 | 2012

37


AUF DEM WEG AN DIE SPITZE Zuversichtlich zieht Radrennfahrer Fabian Cancellara durch eine Kurve auf dem Weg zum Sieg des Tour-de-France-Prologues, Liège, Belgien, 30. Juni 2012. Foto: KEYSTONE/AP | CHRISTOPHE ENA | Image ID 145996315

SO NAH UND DOCH SO FERN Bundesrat Ueli Maurer gibt die Unterstützung der Olympia-Kandidatur «Graubünden 2022» bekannt, Ittingen, 24. Mai 2012. Foto: KEYSTONE | PETER KLAUNZER | Image ID 142670715

38

bestpicture 2 | 2012


ERREICHEN SIE DAS UNERREICHBARE.

Jeep® Grand Cherokee: 4×4 auf höchstem Niveau. Mehr Informationen unter jeep.ch


WIRTSCHAFT Das ausklingende Jahr war für die Schweizer

Beim Steuerabkommen mit Deutschland spie-

wirtschaft ein gutes Jahr, den Unkenrufen zum

len die Machtverhältnisse nicht zu unseren

Trotz, die 2011 zu vernehmen waren und bloss

Gunsten. Weit gravierender zeigt sich aber die

Ängste verbreiteten. Dass unsere Wirtschaft so

gesamteuropäische Situation. In Ländern wie

gut dasteht, haben wir nicht zuletzt Ausnahme-

Griechenland, Spanien und Portugal macht sich

unternehmern zu verdanken wie Carl Elsener,

Verzweiflung und Frustration Luft in heftigen

Chef des Schweizer Traditionsunternehmens

Protesten und Gewaltaktionen. Die Lage der Ju-

Victorinox, der zu Recht mit einem Swiss Award

gend in diesen Ländern ist verheerend, und eine

ausgezeichnet wurde oder Boris Collardi, CEO

Lösung ist nicht in Sicht. Die Generation von

der Bank Julius Bär, die mit ihrer übernahme von

morgen hat keine Perspektiven.

Merrill Lynch einen mutigen Schritt auf dem internationalen Parkett der Vermögensverwaltung

International betrachtet dürfte die Ernüchterung

getan hat. Aber auch die weiterhin wachsende

nach dem enttäuschenden Börsengang von Face-

Swatch Gruppe oder die Pharmaindustrie tragen

book eine Signalwirkung haben. Hier wurde ein

zum Erfolg bei. Natürlich hatten auch wir Prob-

Mythos angekratzt, der symbolisch für die Auf-

leme und zu diesen zählt sicher der bedauerliche

bruchstimmung in der digitalen ära steht. Offen

Rücktritt von Philipp Hildebrand. Das Wirken des

ist auch, wie sich der Wachstumsmarkt China

ehemaligen Nationalbank-Chefs, sein Entschluss,

langfristig weiter entwickelt. Die ganze Welt

den Franken zum festen Wechselkurs von 1.20 Fr.

stürzt sich darauf, doch das Gleichgewicht in

an den Euro zu binden, wirkt immer noch nach

Asien ist labil. Es herrscht ein sehr ambivalentes

und zu Gunsten der lokalen Wirtschaft. Ein rich-

Klima vor. Tagtäglich stellt sich für Millionen von

tiger Schock dagegen war das Ausscheiden der

Menschen die Frage: Wer kommt mit, wer bleibt

ältesten Bank der Schweiz, der Bank

stehen? Europa profitiert von der

Wegelin, auf Grund des Steuerstreits

Dynamik der neuen Oberschicht. Aber

mit den USA.

wie wird die Landbevölkerung reagieren, die stehen bleibt?

Blicken wir über die Landesgrenzen hinaus, sind düstere Wolken sichtbar. DOMINIqUE VON MATT M i t i nh a b e r vo n J u ng vo n M att / Li m m at

40

bestpicture 2 | 2012


DER STOFF WIRD KNAPP Besonders bei teuren Krebsmedikamenten wird die Versorgungslage in der Schweiz laufend prekärer, Baden, 21. Mai 2012. Foto: KEYSTONE | GAëTAN BALLY

Image ID 143908085

bestpicture 2 | 2012

41


E S B L E I BT E I N S C H AT T E N Auch nach seinem R체cktritt entfalten Entscheidungen von SNB-Pr채sident Philipp Hildebrand wie die Euro-Tiefstgrenze ihre Wirkung, Bern, 9. Januar 2012. Foto: KEYSTONE | PETER KLAUNZER | Image ID 130958405

42

bestpicture 2 | 2012


G E M A C H T, W A S S I E K O N N T E N Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf und Staatssekretär Michael Ambühl erklären das Steuerabkommen mit Deutschland, Bern, 5. April 2012. Foto: KEYSTONE | PETER KLAUNZER | Image ID 138405100

KEIN DURCHKOMMEN Deutschlands Finanzminister Wolfgang Schäuble setzte sich im Parlament ohne Erfolg für das Steuerabkommen mit der Schweiz ein, Berlin, 23. November 2012. Foto: KEYSTONE/AP | MICHAEL SOHN | Image ID 157751745

bestpicture 2 | 2012

43


44

bestpicture 2 | 2012


AUSSEN FIX, INNEN NIX Der Fluganzug von Solar-Impuls-Pilot André Borschberg wartet im Hangar des Flughafens Payerne auf seinen Besitzer und den Flug nach Marokko, 24. Mai 2012.

FREILUFTVERGNüGEN Seit diesem Sommer führt die weltweit erste Cabrio-Lufseilbahn aufs Stanserhorn, 28. Juni 2012. Foto: KEYSTONE | URS FLUEELER | Image ID 145765515

Foto: KEYSTONE | LAURENT GILLIERON | Image ID 142611240

DüSTERE AUSSICHTEN Spaniens Regierung konnte zu günstigeren Konditionen einen Kredit von 4,9 Mia. Euro aufnehmen, während ein paar Unverzagte shoppen, Madrid, 16. Oktober 2012. Foto: KEYSTONE/AP | ANDRES KUDACKI | Image ID 155237785

bestpicture 2 | 2012

45


46

bestpicture 2 | 2012


SCHEIN UND SEIN Ein Frau wartet auf den Bus, während die Kreditkartenwerbung empfiehlt: «Befreie dich und mach etwas anders». Foto: KEYSTONE/AP | ANDY WONG | Image ID 155338615

bestpicture 2 | 2012

47


BEI ZEUS! Ein Gewitter entlädt sich über der Akropolis, dem Wahrzeichen des krisengebeutelten Griechenlands, 14. Oktober 2012. Foto: KEYSTONE/AP | DIMITRI MESSINIS | Image ID 155115923

CLUB DER EHEMALIGEN Oswald Grübel, vormals CEO der UBS, und Peer Steinbrück, Ex-Finanzminister Deutschlands, diskutieren über die europäische Wirtschaftskrise, Zürich, 19. September 2012. Foto: KEYSTONE | ALESSANDRO DELLA BELLA | Image ID 153203455

S PA N I E N G E H T ' S A N D E N K R AG E N Luxemburgs Premierminister Jean-Claude Juncker greift sich Spaniens Wirtschaftsminister Luis de Guindos während einem Treffen von Europas Finanzministern, Brüssel, 12. März 2012. Foto: KEYSTONE/AP | VIRGINIA MAYO | Image ID 136343040

48

bestpicture 2 | 2012


bestpicture 2 | 2012

49


AUSSERORDENTLICH Unter Boris Collardi, CEO der Bank Julius Bär, erwirbt das Schweizer Bankinstitut die Vermögensverwaltungsgesellschaft Merrill Lynch, Zürich, 19. September 2012. Foto: KEYSTONE | PATRICK B. KRAEMER | Image ID 15319093

TICKT RICHTIG Bundesrat Johann Schneider-Ammann erhält von Swatch-CEO Nick Hayek eine grüne Swatch an der Eröffnung der Baselworld geschenkt, Basel, 8. März 2012. Foto: KEYSTONE | GEORGIOS KEFALAS

Image ID 135972640

50

bestpicture 2 | 2012


SCHWEIZER ERFOLGSGESCHICHTE Carl Elsener, Chef von Victorinox, f端hrt die Traditionsfirma in dritter Generation, Ibach, 29. Mai 2012. Foto: KEYSTONE/FABIAN BIASIO | Image ID 154710406

bestpicture 2 | 2012

51


FLOP DES JAHRES Noch strahlt Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (dritter von rechts) als sein Unternehmen an die Börse geht, wo der Kurs wenig später einbricht, 18. Mai 2012. Foto: KEYSTONE/AP/NASDAQ VIA FACEBOOK | ZEF NIKOLLA

Image ID 142055623

SAURER APFEL Ein Polizist überwacht den geräumten Platz vor Pekings Apple Store, weil enttäuschte Kunden randalierten, nachdem Apple die Iphone 4S Premiere abgesagt hatte, 13. Januar 2012. Foto: KEYSTONE/EPA | DIEGO AZUBEL

Image ID 131242274

52

bestpicture 2 | 2012


PUSCHL AV ( SCHWE IZ ), 2005

Wäähr hren e d ein einnees AAuusflflugs ei gs ins ns Schw chw ch weeiizzer er Beerrggggeebbie bieet Pu Pusscchl hlav hlav av hie ieltt unsserr Zugg auf ielt uf o fe of fene ner SSttre tre reck ckke an an. NNeeuggieeri rig st stecckt k eenn meeiine ne Frraau un und ich ich un ic unse nsseeree Köp öpf pfe fe auss dem m FFeennsste ste ter.r. Am EEnnde de des Zug ugs: s dic s: ich chhttter er Rau er auch ch. h. ZZuugb gbeg egle leit le leit iter ter er unndd Lokfü okfü ok führ führ hrer er stit egen eggen auuss, mann hhaanttie ma iert r te uunnd de debbaatt att ttie tiert iieertte. e. Sch chli hlilies essl s icch ffrraggtee jeem sl maannd unte man unte un t r uunnseerem reem FFeens nste ter te nach na ch einem innem m Tas asch sch chen enm meesser sssser er. Ich er. Icch kkrrram am mttee mein ein Vict ei Vict Vi ctor ctor orin iinnooxx-M x-M -Mes esse s r he se herv rvvor or.. Weni Wenniiggee We M nu Mi nute teen sp spät äter ät eerr seettzte ztte si s ch ch der er Zug ug wieedeer in in Bew weeggun ung. g. Diee Bri ride ride dens nsch chra hra raub ube dees ube ub Brem Br mss ssch ssch chla lauc auc uchs hs sei ei loc o kkeer ggeew weese sen, n erk rkläärt rte te deer Zu Zuggbbeegl glei eite ter,r, als ter, ls er m meeinn Meessse sr zurüück zu ckbr ckbr braacchtte. e. Er bbeeda dannkktee sicch üübber ersc s hhw sc wängl ännggllic lich ich – al ic als w als wääre r ichh ein in Held. eld. el d. Ichh naahhm mir vo mir mi vor,r, den en SBB BB voorrzu rzu zusscchlag hlag hl agen en, ddaas geesamt saamt m e Zu Zuggppeerrsoona nal mi mit Vi mit Vict c ori oriinnoxx-M or Meesssern seernn aauusz ausz szussttaatt tten tten en. Diet Di eter Poorr ttm maannn, n, Auggus ust 20 2005 05 V icttor Vi ori rin inox ox-P -Pro Pro r du duktte beg begglllei be eiite ten Sie Sie – ein Si ein Le ei Lebe ebbeen en la lang ngg. Wa Wass au auch c im ch mm merr Siee daamiit er erleebbeen: n : Erzzäh ählleen Si Sie ess uns ns auf uf vic icto icto torriinnooxx..ccoom

SWISS ARMY KNIVES CUTLERY TIMEPIECES TRAVEL GEAR FASHION FRAGRANCES I WWW.VICTORINOX.COM


CARTE BLANCHE Das für mich als Bischof wichtigste Ereignis im

wurde schon immer so gemacht und die Betrof-

ausklingenden Jahr war die Einsegnung der

fenen sind zu schwach, um sich zur Wehr zu

St. Ursenkathedrale, die im Januar 2011 ausge-

setzen.

brannt war. Normalerweise dauern solche Renovationen gut 20 Jahre, bei uns waren die

Was mich sehr beunruhigt, ist die zunehmende

Arbeiten bereits im September abgeschlossen.

Verfolgung von Christen, die inzwischen zu den

Wir konnten alles auf einmal erledigen und wur-

meistverfolgten Völkern zählen. Dass irgend-

den dabei von vielen Spendengeldern unterstützt,

jemand wegen seines Glaubens misshandelt,

weil alle wussten, wie schlimm es um die Kathe-

verfolgt oder sonstige Nachteile erfährt, ist –

drale in Solothurn stand. Die Einsegnung war ein

unabhängig von seiner überzeugung – schreck-

schlicht unglaublicher Moment.

lich und nicht tragbar. Beunruhigend ist auch, dass sich die Geschichte immer wieder wiederholt

Weit weniger erfreulich sind dagegen die ver-

und eine Respektlosigkeit vorherrscht, die keinen

schiedenen Krisen, die sich weltweit weiter aus-

Platz für Argumente bietet.

gebreitet haben und auch uns betreffen. Denken wir nur an die Weltwirtschaftskrise und die Plei-

Gefreut hat mich dagegen, dass Barack Obama

ten in den USA, auf deren Fuss unter anderem

erneut zum Präsidenten der USA gewählt wurde.

die Diskussion um die Steuerabkommen folgte,

Das ist wichtig für die ganze Welt und nicht nur

aber auch die Asylrechts-Debatte. Es mag bei

für die Amerikaner. Seine Wiederwahl sorgt – wie

letzterem Thema Missbrauch in der Schweiz

auch damals die zweite Amtszeit von Bush – für

geben, aber vielen Leuten geht es wirklich

eine gewisse Kontinuität. Obama kann nun vier

dreckig, und unser Land ist nun mal keine Insel

Jahre regieren und muss sich nicht nach drei

auf dieser Welt.

Jahren um den Wahlkampf kümmern.

Die Entwicklung der Aufstände der arabischen

Abschliessen möchte ich mit einem Erlebnis auf

Völker, die noch im Vorjahr Anlass zur Hoffnung

einer mehr persönlichen Ebene. Ich war während

gaben, verläuft sehr unterschiedlich. In gewissen

den Olympischen Sommerspielen in London und

Ländern gingen die Revolutionen besser über die

habe den Marathon live miterlebt. Dabei haben

Bühne als beispielsweise in Syrien, wo es stockt

mich die Gegensätze fasziniert: Während die

und der Ausgang noch unklar ist. Diesen Umwäl-

Sportler durch die Strassen hechelten, stand das

zungen zum Trotz hat sich in vielen Ländern auf

Publikum an deren Rand und hielt ein Bier in der

einer politischen Ebene kaum etwas geändert.

Hand. Ich finde dieses Spannungsfeld zwischen

Schauen wir nach Togo oder betrach-

Spitzensport und Sport als Konsum-

ten die Geschehnisse in den Philippi-

produkt interessant. Auch ich habe,

nen. In beiden Fällen geht die herr-

das bin ich mir bewusst, dieses sport-

schende Klasse ruchlos vor und ent-

liche Grossereignis konsumiert – und

eignet zur persönlichen Bereicherung

für gut befunden.

weiterhin die indigenen Völker. Das FElIx GMür B i s c h of vo n B a s e l

54

bestpicture 2 | 2012


端 B E R R A S C H E N D K A LT Mit wenig Begeisterung wagt sich eine Kuh nach einem Temperatursturz aus dem warmen Stall, Davos, 2. Februar 2012. Foto: KEYSTONE | ARNO BALZARINI |

Image ID 132978350

bestpicture 2 | 2012

55


56

bestpicture 2 | 2012


DIE PROTESTE GEHEN WEITER Die Entscheidung des ägyptischen Verfassungsgerichts, dass Amr Mussa, Hosni Mubaraks Aussenminister, für das Amt des Präsidenten kandidieren darf, stösst auf wenig Verständnis, Kairo, 14. Juni 2012. Foto: KEYSTONE/AP | AMR NABIL | Image ID 144463210

ES TRIFFT IMMER DIE SCHWäCHSTEN Ein Vater hält den leblosen Körper seines Sohnes, der einem Luftangriff der syrischen Regierungstruppen zum Opfer gefallen ist, Aleppo, Syrien, 3. Oktober 2012. Foto: KEYSTONE/AP | MANU BRABO | Image ID 154427615

GETRENNT DURCH EINE MAUER Damit die Palästinenser-Familie von Abu Ahmed Al-Sweiti ihre Oliven ernten kann, muss sie zuerst die Mauer zwischen Israel und Palästina passieren, Hebron, 14. Oktober 2012. Foto: KEYSTONE/EPA | ABED HASHLAMOUN | Image ID 155099563

bestpicture 2 | 2012

57


58

bestpicture 2 | 2012


CHARME-OFFENSIVE Der s체dsudanesische Pr채sident Salva Kiir begr체sst US-Aussenministerin Hillary Clinton im Rahmen ihrer Afrika-Reise, Juba, 3. August 2012. Foto: KEYSTONE/EPA | PHILIP DHIL | Image ID 148985730

HASSFIGUR Ein mit blutroter Farbe verspritztes Portrait des syrischen Pr채sidenten Bashar Al-Asad, Idlib, Syrien, 26. Februar 2012. Foto: KEYSTONE/AP | RODRIGO ABD | Image ID 134971535

bestpicture 2 | 2012

59


SCHERZHAFTES FRüHSTüCK Ein Tête-à-tête am Schmutzigen Donnerstag nahe beim Wasserturm und der Jesuitenkirche in Luzern, 16. Februar 2012. Foto: KEYSTONE | SIGI TISCHLER

Image ID 134068735

60

bestpicture 2 | 2012


DIE SCHW채CHE DES S TA R K E N M A N N E S Italiens Star-Fussballer Mario Balotelli feiert seinen Treffer im Euro-12-Halbfinale gegen Deutschland auf seine Weise, Warschau, 28. Juni 2012. Foto: KEYSTONE/AP | GREGORIO BORGIA

Image ID 145990610

bestpicture 2 | 2012

61


FRUST UND WUT Die Ladenbesitzerin Mirela Arnau betrachtet ihr verw체stetes Ladenlokal, nachdem es bei Protesten gegen den Sparkurs der Regierung demoliert wurde, Barcelona, 29. M채rz 2012. Foto: KEYSTONE/AP | EMILIO MORENATTI | Image ID 138256460

ERHITZTE GEM체TER Arbeiter der Aluminium-Schmelzanlage Alcoa, Sizilien, protestieren vor dem Wirtschaftsministerium in Rom gegen die Schliessung ihrer Anlage, 30. August 2012. Foto: KEYSTONE/EPA | MASSIMO PERCOSSI | Image ID 151516690

62

bestpicture 2 | 2012


bestpicture 2 | 2012

63


ALLER SCHLECHTER DINGE SIND DREI Bereits zum dritten Mal und fast an der gleichen Stelle bei Gurtnellen legt binnen eines Jahres ein Felssturz die GotthardEisenbahnstrecke lahm, 15. November 2012. Foto: KEYSTONE | URS FL端ELER | Image ID 157231010

64

bestpicture 2 | 2012


bestpicture 2 | 2012

65


GROSSEN DANK Die kenianischen Marathonl채ufer Abel Kirui (links) und Wilson Kipsang Kiprotich feiern ihre Silber- und Bronze-Medaille an den Olympischen Sommerspielen, 12. August 2012. Foto: KEYSTONE/AP | ANJA NIEDRINGHAUS

Image ID 150105420

66

bestpicture 2 | 2012


Anders, als Sie denken. ick l b h c r u D e r h h c Me r e h c e Mehr R Mehr Vielfalt

Begegnungen: Nik Hartmann, John McAfee, Aschi Wyrsch, Zahia, Xstrata Nummer 47 — 22. November 2012 – 80. Jahrgang Fr. 6.50 (inkl. MwSt.) – Euro 4.90

4 194407 004900 47

Peter ter von n Matt Matt: Zeitg itgeists itg s schönes Echo

Er ist der de Grossintellektuelle der Schweiz, dem alle Herzen zufliegen. Urs Paul Engeler Enge En geler Keiner passt sich so schlank ans politisch Gewünschte an. Von Urs

Macht rfüh Mach chtt und d Verfüh rführung

Was reizt Frauen an der der undankbaren undankba nkba nk baren Rolle der Geliebten? trice tr ice Schlag Von Beatrice EL PRIMERO

CHRONOMA CHRONOMAST STER ER 196 1969 9 CHRONOMASTER

Life movement Life is in the mo move vement ment

www.zenith-watches.com www.z www .zenithenith-wa watc wa tches. hes.co com m

Einmalig Fr. 5.–

Bestellen Sie jetzt ein Probe-Abonnement für nur Fr. 40.–. Sie erhalten 10 Ausgaben der Weltwoche und kostenlosen Zugang zur Weltwoche-Online sowie den Apps (einmaliger Download Fr. 5.–). Telefon: 043 444 57 01, Mail: kundenservice@weltwoche.ch, oder unter www.weltwoche.ch/abo.

bestpicture 2 | 2012

67


POLITIK was hinterliess bei mir 2012 einen bleibenden

ehemalige auch der neue Präsident sein würde.

Eindruck? leider sind es oft die verstörenden,

Da konnten auch die Zehntausenden von De-

die wenig erfreulichen Dinge, die in Erinnerung

monstranten auf den Strassen Moskaus nichts

bleiben. Zurzeit beschäftigt mich gerade die Hef-

ausrichten. Interessant finde ich den Umstand,

tigkeit des Sturms Sandy, der grosse Teile der

dass zur Zeit als Medwedew Präsident war, und

Ostküste der USA lahmgelegt hat. Die Bilder

Putin Ministerpräsident, die beiden praktisch

wecken Emotionen. Und wo Emotionen sind, ist

ausnahmslos zu zweit auftauchten. Vom starken

die Politik nie weit. Das hat Barack Obama im

Duo war jeweils die Rede. Heute, wo die Rollen

letzten US-Wahlkampf vor vier Jahren klar auf-

getauscht sind, teilt Putin die Politbühne nicht

gezeigt. Er galt als Lichtgestalt, viele sahen ihn

mehr. Diese Demonstration von Machtfülle ist

als eine Art Messias der Stunde. Wer aber solch

beängstigend.

hohe Erwartungen weckt, läuft Gefahr, zu enttäuschen. Weshalb es jetzt Obama in seinem

Was auf der Politbühne hingegen auch im Jahr

gewonnenen Kampf um eine zweite Amtszeit

2012 nur peripher Thema war, ist der Klimawandel.

deutlich schwerer hatte.

Klimapolitik, das heisst, den Menschen klarmachen, dass sie sich einschränken sollten. Und

Viele Hoffungen weckte, auch in der westlichen

damit lassen sich weder Wahlen gewinnen noch

Welt, der sogenannte «Arabische Frühling».

grosse Geldgeschäfte machen. Die Suche nach

Was nach dem Titel eines Gedichts klingt, ist in

politisch umsetzbaren Strategien läuft deshalb

Tat und Wahrheit zu einem blutigen Kampf für

auch international nur wenig erfolgreich. Nach wie

die Demokratie geworden. Wieviele Menschen

vor herrscht die «uns geht es ja gut»-Stimmung

haben im Bürgerkrieg in Syrien schon ihr Leben

vor. Vielen ist nicht klar, welches Erbe wir damit

verloren oder ihre Heimat? Zwar gibt es in ei-

kommenden Generationen hinterlassen.

nigen arabischen Staaten unterdessen andere Machthaber, neue Regierungen, sogar demo-

Es gab schon schlimmere, es gab aber auch schon

kratisch gewählte, aber wieviel hat sich damit

erfreulichere Nachrichtenjahre als 2012. Das Jahr

für die Bevölkerung zum Besseren gewendet?

davor war das Jahr der Veränderungen, des Um-

Gerade in Syrien ist die anfängliche Euphorie

schwungs. Etwas Erfreuliches? Vielleicht der

Ernüchterung gewichen.

Plan der Schweiz, längerfristig ohne

Ernüchternd nahm ich auch die Rück-

Vielleicht die weniger extreme, die

kehr von Wladimir Putin ins Russi-

vermehrt Richtung Mitte orientierte

sche Machtzentrum zur Kenntnis.

Politik in der Schweiz. Wir werden

Seit Jahren war bereits klar, dass der

sehen, was 2013 bringt …

Atomstrom auskommen zu wollen.

COrNElIA BOESCH Tag e s s c h a u - M od e ratori n SR F

68

bestpicture 2 | 2012


PUSSY VS. PUTIN Aktivistinnen bekunden auf dem Z端rcher Grossm端nster ihre Solidarit辰t f端r die in Russland inhaftierte Frauenband Pussy Riot, 20. August 2012. Foto: KEYSTONE ALESSANDRO DELLA BELLA

Image ID 150658260

bestpicture 2 | 2012

69


GRIPEN IM GRIFF Markus Gygax, Chef der Schweizer Luftwaffe, stellt den Medien das Kampfflugzeug Gripen F vor, Emmen, 12. Oktober 2012. Foto: KEYSTONE | ALEXANDRA WEY | Image ID 154985175

70

bestpicture 2 | 2012


bestpicture 2 | 2012

71


Erwartungen übertreffen.

24 Stunden im Blickkontakt mit unseren Kunden Premedia. Print. Solutions.

UD Print AG

Reusseggstrasse 9 Postfach 6002 Luzern

T. 041 491 91 91 F. 041 491 91 92 www.ud-print.ch

In unserer modernen Offset- und Digitaldruckerei produzieren wir Ihre Printprodukte in qualitativer Höchstklasse. Webbasierte Tools koordinieren Ihre Kommunikationsmittel und lassen Sie Ihr Corporate Design konsequent umsetzen. Durch professionelle und kompetente Beratung sowie einen umfassenden Service finden wir in jeder Phase Ihres Auftrages immer die optimale Lösung. Bringen Sie Ihre Kommunikation mit uns ins Rollen. Wann dürfen wir Ihre Erwartungen übertreffen?


F체R EINE HANDVOLL DOLLAR Der Schweizer Nationalbankpr채sident Philipp Hildebrand tritt nach umstrittenen Devisentransaktionen zur체ck, 9. Januar 2012. Foto: KEYSTONE | PETER KLAUNZER

Image ID 130961535

EIN BISSCHEN TROST Deutschlands Arbeitsministerin Ursula von der Leyen legt Hand auf beim Kollegen und Finanzminister Wolfgang Sch채uble, Berlin, 20. November 2012. Foto: KEYSTONE/AP | MICHAEL SOHN

Image ID 157551595

bestpicture 2 | 2012

73


SPUREN VON SANDY Der Hurrikan Sandy verwüstete weite Teile der US-Ostküste und hat Schäden von rund 20 Milliarden Dollar angerichtet, Hoboken, New Jersey, USA, 30. Oktober 2012. Foto: KEYSTONE/AP | CHARLES SYKES | Image ID 156158870

W I E D E R VAT E R , S O D E R S O H N Nordkoreas Diktator Kim Jong Un grüsst von der Leinwand anlässlich einer Feier zum 80. Jahrestag der Demokratischen Volksrepublik Nordkorea, Pjöngjang, 24. April 2012. Foto: KEYSTONE/AP | NG HAN GUAN Image ID 139905420

ISLAMISCHER HERBST Nachdem ägyptens Präsident Mohammed Mursi sich de facto zum Alleinherrscher erhoben hat, protestieren Tausende auf dem Tahrir-Platz, Kairo, 29. Juni 2012. Foto: KEYSTONE/AP | KHALIL HAMRA Image ID 145930329

74

bestpicture 2 | 2012


bestpicture 2 | 2012

75


DEN HIMMEL VOLLER WAFFEN Ein syrischer Rebell erholt sich von den Scharmützeln mit den Regierungstruppen nahe Aleppo, 26. August 2012. Foto: KEYSTONE/AP | MUHAMMED MUHEISEN | Image ID 151074605

ES GIBT NUR VERLIERER Spuren der Zerstörung in Aleppo, Syrien, nach heftigen Luftund Bodenangriffen durch die Regierungstruppen, 28. Oktober 2012. Foto: KEYSTONE/AP | NARCISO CONTRERAS | Image ID 156090135

HOFFEN AUF FRIEDEN Der 9-jährige Hassan Rahal ist eines von vielen Kindern, die im Flüchtlingslager Atmeh, nahe der syrisch-türkischen Grenze, untergekommen sind. Foto: KEYSTONE/AP | KHALIL HAMRA | Image ID 156719756

76

bestpicture 2 | 2012


bestpicture 2 | 2012

77


78

bestpicture 2 | 2012


IN DECKUNG Eine Frau sucht Schutz als die Sirenen eines Bombenalarms in Kiryat Malachi, Israel, losheulen, 15. November 2012. Foto: KEYSTONE/EPA | OLIVER WEIKEN | Image ID 157214670

SCHUTT UND ASCHE Rauchsäulen steigen nach einem israelischen Luftangriff über zwei Gebäuden auf, die sowohl von der Hamas als auch von ausländischen Medien genutzt wurden, Gaza City, 18. November 2012. Foto: KEYSTONE/AP | BERNAT ARMANGUE | Image ID 157410136

D E R TAG DA N AC H Palästinenser diskutieren auf den Trümmern des Hauses von Ez Eldeen Hamdan, einem militanten Hamas-Führer, nach einem israelischen Raketenangriff, Bureji, Gazastreifen, 20. November 2012. Foto: KEYSTONE/AP | ADEL HANA | Image ID 157565290

bestpicture 2 | 2012

79


AUF IN DIE ZWEITE RUNDE First Lady Michelle Obama umarmt den US-Pr채sidenten Barack Obama an der Party seiner Wiederwahl, Chicago, 7. November 2012. Foto: KEYSTONE/AP | CHRIS CARLSON

Image ID 156618809

80

bestpicture 2 | 2012


test