Page 1

Jahr 2012

JUGENDPARLAMENT

(v.l.n.r) Gulietta, Max, Theresa, Fabian (3.Vorstand), Max (1.Vorstand), Felix, Basti, Lisa, Julia, Jan (2.Vorstand), Lisa, Jan, Moritz, Ronny, Simon

Zusammenfassung der Aktionen & Projekte


PARKEN IM HERZEN PFAFFENHOFENS

ftware - a great PDF writer! - a great PDF creator! - http://www.pdfmachine.com http://www.broadgun.com

120 Parkplätze unter einem Dach bequem und sicher hell und komfortabel Unser Parkhaus befindet sich in der Auenstraße mit Ausgang direkt zum Hauptplatz. Von dort aus erreichen Sie bequem in wenigen Schritten alle Angebote der Innenstadt – also der ideale Ausgangspunkt für Ihre Erledigungen. Öffnungszeiten: 6:00 - 22:00 Uhr Ausfahrt rund um die Uhr möglich. Einfahrt zum Parkhaus: Auenstr. 7, 85276 Pfaffenhofen

FRUCHTECKE Frisches, bester Qualit‰t

Z- entrum www.parkhaus-zentrum-pfaffenhofen.de

Ges. H.Pfab u. Th. Fuchs GbR

Obst, Gem¸se und S¸dfr¸chte t‰glich frisch von der M¸nchener Groflmarkthalle und von G‰rtnern aus der Region!

www.frucht-ecke.de Schulstrafle 12 85276 Pfaffenhofen

Telefon 08441/7052 Telefax 08441/784509

druckerei schreibwaren

prechter

Im Fachgeschäft: gut beraten, gut gekauft.

Bürobedarf Schulbedarf Lotto/Toto Zeitschriften Papeterie

Prechter

Ingolstädter Str. 18 · 85276 Pfaffenhofen/Ilm Telefon: 08441/84004 · Fax: 08441/72693


JAHR 2012

INHALT Vorwort.......................................................................................................................... Skatehalle!..................................................................................................................... 5 Das Klausurwochenende!............................................................................................. 6 Poetry Slam!.................................................................................................................. 7 Saitensprung!................................................................................................................ 8 Happy Birthday Rufbus!................................................................................................ 9 Jupa-Mobil!................................................................................................................. 10 Dachverband!.............................................................................................................. 11 Freiluftobst...................................................................................................................12 Ab- und Neuzugänge...................................................................................................13 Erste Generalversammlung des Dachverbands bayerischer Jugendparlamente.....14 Max Ager, 1. Vorstand & Fabian FlÜssler, 3. Vorstand (Fotos Simon Apfl)

Seite 3


VORWORT Liebe Pfaffenhofener Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene,

das Jugendparlament Pfaffenhofen besteht nun seit 11 Jahren und die hier ansässige Jugend hat Ende 2010 das mittlerweile siebte Jugendparlament in Folge gewählt. Jedes dieser sieben Jugendparlamente hatte seine „speziellen“ und großen Projekte. Zum Beispiel hatte das erste Parlament als großes Anliegen den Rufbus – Linie Nacht, der heute noch jedes Wochenende im Einsatz ist, um Jugendliche sicher nach Hause oder zu einer Party zu bringen, dem Autofahren unter Alkoholeinfluss vorzubeugen und um für mehr Mobilität zu sorgen. Die gewählten Jugendparlamentarier dieser Legislaturperiode haben sich einige Projekte für ihre zwei – als Vertreter der Jugend – gewählten Jahre vorgenommen. Die Wiederbelebung des Jugendzentrums Atlantis, einen Dachverband für alle bayrischen Jugendparlamente sind nur ein paar davon. Ein Anliegen, das uns allen am Herzen liegt, ist die Jugendpartizipation, damit die Politikverdrossenheit der Jugend gemindert wird und um den Jugendlichen, auch außerhalb unserer lebenswertesten Kreisstadt, die Freude und den Spaß am politischen Mitwirken zu vermitteln. Dafür müssen Möglichkeiten für Mitbestimmung gefördert und geschaffen werden.

In der kurzen Amtszeit haben die jetzigen Jugendparlamentarier schon viel erlebt. Etliche Aktionen, zwei personelle Veränderungen und auch Umstellungen in der Struktur und Arbeitsweise des Jugendparlaments prägten einen Teil der bisherigen Legislaturperiode. Mit diesem Jahresbericht wollen wir euch über bereits gelaufene und noch geplante Projekte informieren und einen Einblick geben in unsere „tägliche“ Arbeit. Vielleicht können wir ja den einen oder anderen dadurch inspirieren, sich bei den nächsten Wahlen auch als Kandidat aufstellen zu lassen und für die Jugend zu sprechen oder etwas zu verändern.

Liebe Grüße und einen guten Start ins Jahr 2013 wünscht das


Skatehalle Pfaffenhofen

Jan Zessack, ein lokaler Skateboardfahrer (Fotos: Simon Apfl)

Dezember 2010 Massen von Jugendlichen strömten durch Pfaffenhofen in Richtung der Herionhallen. Schon von weitem hörte man Lautstarke Musik, welche nur übertönt werden konnte, durch das Schlagen von Holzbrettern auf den Boden. Es war soweit Die Skate- und BMXSzene in Pfaffenhofen erwachte wieder zu neuem Leben. Nachdem die alte Skatehalle aufgrund ihrer Baufälligkeit geschlossen wurde, und nachdem die Stadt beschlossen hatte

diese Halle nicht zu sanieren sondern abzureissen kämpfte das Jugendparlamen und die Stadtjugendpflege fast drei Jahre lang um den Neubau einer - mit der ehemaligen Hopfenhalle vergleichbaren Skatehalle. Eröffnung Und die erwartungen wurden übertroffen als Nationale HipHop Acts wie „Texta“ und „Maeckes & Plan B“ aber auch eine Internationale Rockband, Myriad Creatures, die Halle bei einer großen

Feierei eröffnen durften. Ein Besttrick Contest zeigte, wie Komplex das fahren auf einem Holzbrett sein kann, und welche unglaublichen Sprünge man über und an den verschiedenen Hindernissen vollbringen kann. Gewinner wurde Fabian Lang aus Freising.


KLAUSURWOCHENENDE

In unserer, noch recht jungfräulichen, frisch-gewählten Jupa-Beziehung besuchten wir das Jugen-Übernachtungshaus in Ensfeld bei Eichstätt. Unser Aufenthalt ereignete sich vom 04. bis zum 06. Januar 2011. Eine wichtige Frage für uns war da: „Was ist und was macht das Jugendparlament genau?“ Auch wenn einige das schon wussten, war dieses Wochenende für uns alle sehr aufschlussreich! Der erste Abend war zum Kennenlernen der 15 Auserkorenen gedacht, die die nächsten Zwei Jahre als Jugendparlamentarier verbringen sollten. Wir spielten spaßige Spiele und verhielten uns „recht lustig“! Später gab es Abendbrot, was eigentlich kein Abendbrot war, sondern eher einem Festmahl glich. Es bestand aus selbst gemachten Knödeln mit Feldsalat. Dieses Gericht erstellten die drei Köche Severin, Börni und Schnitzel, die auch mit uns in diesem Haus verweilten. Diese drei Männer erschufen auch am nächsten Tag die warme Verpflegung. Am nächsten Tag hatten wir unsere erste offizielle Sitzung und starteten hier und da Projekte, unter anderem auch das „Wie wäre Pfaffenhofen in Zukunft, wenn das Jupa regieren könnte?“ Projekt, was sich als wirklich lustig erwies. Wir wählten die drei Vorstände (1. Vorstand: Max Ager, 2. Vorstand: Jan Klenke und 3. Vorstand: Markus Tschitenga, der dann später von Fabian Flössler, zwecks Austritt aus dem Jugendparlament, ersetzt wurde). Der restliche Abend, die restliche Nacht und sogar der restliche Morgen waren die reinste Gaudi, da auch das Jupa mal so richtig feiern durfte.


SPRECHSCHLACHT

Teilnehmer des Kreativwettbewerbs

Poetry Slam Sprechschlacht Am 25. Juni 2011 veranstaltete das Jugendparlament in Zusammenarbeit mit dem Mobile e.V. auf der Insel in Pfaffenhofen einen „Poetry Slam“, das sich am ehesten mit einer Dichterlesung mit Wettbewerbscharakter für junge Leute vergleichen lässt. Die 5 Jugendlichen welche schlussendlich

gegeneinander antraten, trugen ihre selbst geschriebenen Texte einem Publikum vor, das auch dafür zuständig war, den Gewinner festzustellen. Mit hile eines Applaus-O-Meters konnte festgestellt werden welcher der Dichter am meisten Beifall bekam. gewinner des Abends wurder Christoff Minkenberg, besser

bekannt unter seinem Künstlernamen Christobal Colón. Als Preise wurde ihm ein selbst gebastelter Pokal überreicht sowie die Auftrittsmöglichkeit auf dem bekannten Humulus Lupulus festival in Vieth geschenkt.


SAITENSPRUNG

Saitensprung: 12 Bänds und das seit 12 Jahren! Seitensprung , das ist der Name des Nachwuchsbandfestivals, dass seit 12 Jahren erfolgreich stattfindet. die 12 Bands, die gegeneinander antreten, dürfen keinen Plattenvertrag haben, müssen in der Nähe von Pfaffenhofen wohnen und ein durchschnittsalter von 12-23 Jahren haben. Auch wenn es ein Locationwechsel gab, hat sich das Jugendparlament wieder einmal engagiert gezeigt und sich in allen Bereichen des Festivals als Helfer angeboten. Die Jury, die zum Teil aus Profis bestand, aber auch aus Mitgliedern des Jugendparlaments bewertete die Bands

nach verschiedensten Kritiken wie z.B. Engagement, soziales Verhalten untereinander, Bühnenpräsenz, Interaktion mit dem Publikum, usw.. Der Posten der Schirmherrenbands wurde ieses Jahr von „Audiopilot“ bekleidet, die am Ende des Abends nochmal richtig für Stimmung gesorgt haben. Neues SMS-Voting! Neu dieses Jahr war das SMS- Voting, über welches man den Sieger der Herzen ermittelt hat, der als Preis einen Auftritt beim „Humulus Lupulus“ gewonnen hat.

Ein Riesen Erfolg! Alles in allem, war es wieder einmal ein gelungenes Event,welches große Begeisterung ausgelöst hat und sehr empfehlenswert ist


RUFBUS

Happy Birthday Rufbus.. das Gute Nacht Bussal wird 10 Jahre alt! Am ersten war der Tag gekommen! Der Rufbus feierte seinen ersten runden Geburtstag und mit ihm, viel junge und jung gebliebene Pfaffenhofener. Bei einer großen Geburtstagsfeier am Hauptplatz, gratulierten nicht nur die vielen ehrenamtlichen Fahrer und Beifahrer der Linie Nacht, nein auch die Stadtjugendpflege, der Bürgermeister und einige Sponsoren feierten mit. Für Essen und Trinken war natürlich auch gesorgt, so konnte man das ein oder andere Lachen eines Kindes sehen, wenn es in einen „Rufbusmuffin“ biss. Frage und Antwort standen einige Mitglieder der Rufbusfamilie. Auch an den Stellwänden, die voll waren mit Informationen über den Rufbus, blieb so mancher Blick haften!

Auf weitere 10 Jahre!


JUPAMOBIL

Kreativ werden heißt es beim Aufbau des „JuPa-Mobil‘s“!

Man nehme eine lustige Idee für einen guten Zweck, einige fleißige Jugendliche aus dem Jugendparlament, Holz, Schrauben und beobachte das Geschehen eines Nachmittags.. Für die Spendenaktion der Karl-Heinz-BöhmStiftung, wollte sich das JuPa etwas ganz besonderes ausdenken. Nach langem Überlegen hatten wir eine Idee. ein Taxiservice am Hauptplatz. Jedoch nicht mit einem Auto, nein eine Rikscha musste her. Also trafen sich einige, mehr oder weniger handwerklich

geschickte Mitglieder an einem Nachmittag und bauten bei strahlendem Sonnenschein einen Fahrradanhänger. Es wurde fleißig gesägt, geschraubt, lackiert und natürlich gelacht. Doch das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen. Wir hatten unser eigenes JuPa-Mobil, mit dem wir dann am Wochenmarkt

Personen von A nach B beförderten und das eingenommene Geld spendeten.


DACHVERBAND

Konzentration zeigten die beiden Vorsitzenden Fabian Flössler und Max Ager!

Dachverband bayerischer treffen zu dem einige Jugendparlamente Wie schon zwei mal in der Geschichte des Pfaffenhofener Jugendparlament startet auch das jetzige Jugendparlament eine Initiative zur Gründung eines Dachverbands für alle bayerischen Jugendparlamente. Dieses mal jedoch ist das große Ziel, eine Beständigkeit dieses Verbands zu schaffen und nicht wie bei den letzten Versuchen, das ganze wieder einschlafen zu lassen. Nachdem man wusste wie viele Jugendparlamente es ca. in Bayern gibt, wurden diese kontaktiert um sie mit ins Boot zu holen. Das Pfaffenhofener Jugendparlament, insbesondere sein erste Vorsitzender, Max Ager, kümmerte sich sehr intensiv um die Vorbereitungen für ein, Ende November, anberaumtes

„Ich dachte zwar, das wir nicht Jugendparlamente aus Bayern untätig sein werden an diesem eingeladen waren. Tag, aber das es ein so Leider kam nicht die konstruktives Treffen werden gewünschte Resonanz, wie würde, hätte ich nicht man sich dies erhoffte, da viele gedacht“, sagte der 1. Jugendparlamente nach der Vorsitzende, Max Ager nach kurzfristigen Einladung nicht dem Treffen. mehr planen konnten oder Man einigte sich mit den manche auch ein eigenes anderen vier Event an diesen Tagen hatte, Jugendparlamente am letzten und sagte somit die Info Januar Wochenende noch Veranstaltung die im einmal nach Pfaffenhofen Rathausfestsaal hätte einzuladen um dann mit mehr stattfinden sollen ab. Jugendparlamenten eine Jedoch hörte man trotz diesem Gründung durchführen zu Rückschlag nicht auf an den können. Somit ist man jetzt Dachverband zu glauben und besser aufgestellt für eine um ihn zu „kämpfen“. Die 4 Gründung und immerhin sind Jugendparlamente sich schon fünf Jugendparlamente, angemeldet hatten, wurden die voll hinter dieser Initiative trotzdem eingeladen und mit stehen. ihnen wurden dann einige Sachen erarbeitet, wie zum Beispiel die Organisation oder die Satzung des Dachverbandes.


FreiluftObst

Text hier eingeben

„Musik für die Jugend!“, lautet einer der vielen Slogans, die zum Bau eines neuen Jugendzentrums

Bei unklaren Wetterverhältnissen die vorangegangenen Tage hat man mit leicht mulmigen Gefühl den Samstag und mit ihm kommend „Freiluftobst“ erwartet. Mit dieser Veranstaltung wollten wir vom Jugendparlament die Bevölkerung auf das Fehlen eines Jugendzentrums aufmerksam machen auf die Dringlichkeit dieses Projektes hinweisen. Vorab wurde uns bereits von Seiten der Stadt zugesichert das man sich um eine neue Lokalität bemüht und bei den bisher in Augenschein genommen Objekten leider

noch keine endgültige Lösung gefunden hat. Da uns durch das wegen Baumängeln nicht nutzbare Atlantis der passende Veranstaltungsort für Konzerte und ähnliche Events fehlt haben wir beschlossen die Bands am oberen Hauptplatz und somit direkt vor dem Rathaus spielen zu lassen. Allen Befürchtungen zum trotz wurden wir von strahlendem Sonnenschein begrüßt. Als es dann endlich los ging und mit „Boomtown“ die erste Gruppe ihr können präsentierte, waren auf dem Hauptplatz vornehmlich kleine Grüppchen zu sehen und die letzten freien Plätze der umliegenden Cafés wurden immer weniger.

Schön zu beobachten war auch das wachsen der Gruppe, wenn sich wieder einer mehr vor die Bühne verirrte oder das ganze vorerst gemütlich aus der Entfernung betrachtete und sich dabei an einer der platzierten Feuerschalen warm hielt. Das Finale des Tages gaben die bayerischen Rapper von „Doppel-D“ die es sehr gut verstand die Menge einzuheizen. Mit ihnen kam leider auch das schlechte Wetter. Zu unserem freudigen Erstaunen lies sich kaum einer der Gäste von dem einsetzenden Regen die Party verderben und es wurde fleißig weiter gesungen, getanzt und gefeiert. JUZ OIDA!


Ab&Neuzugänge Personelle Veränderungen im Jugendparlament Zur Halbzeit der Amtszeit musste sich das Jugendparlament neu sortieren. Zu Beginn der Amtszeit, Anfang 2011, war der erste Wechsel: Reinhardt Wingert aus Pfaffenhofen konnte aus zeitlichen Gründen sein Mandat nicht antreten und so rutschte Giulietta del Barba aus Scheyern nach. Die Gymnasiastin wurde sehr herzlich aufgenommen und brauchte auch zum Einstand, als Tochter eines Pizzabäckers, Familienpizzen für alle Jugendparlamentarier mit. Im Mai 2011 trat dann auch der damalige dritte Vorsitzende Markus Thsitenga aus persönlichen Gründen zurück. Die Nachrückersuche gestaltete sich schwieriger als erwartet. Die beiden in der Rangfolge nächsten Nachrücker hatten kein Interesse mehr an dem Amt eines Jugendparlamentariers. So wurde dann Lisa Ludwig aus Pfaffenhofen neues Mitglied in unserem Jugendparlament. Aufgrund dessen, dass Markus Thsitenga das Amt des dritten Vorsitzenden inne hatte,

musste dieser Posten schließlich intern neu gewählt werden. Zur Wahl standen zuletzt Fabian Flössler und Jan König, von denen dann Fabian Flössler mit einer eindeutigen Mehrheit die Wahl für sich entscheiden konnte und seitdem für die Finanzen des Jugendparlaments zuständig ist. Aufgrund eines Studienplatzes in München muss das Jugendparlament zum Jahreswechsel auch seinen zweiten Vorstand Jan Klenke ziehen lassen. Jan wohnt seit Oktober in München und schafft es aus zeitlichen Gründen nicht, jeden zweiten Montag nach Pfaffenhofen zu kommen, um bei der Jugendparlamentssitzung dabei zu sein. Somit muss das Jugendparlament Anfang 2012 wieder einen neuen Vorstandsposten neu wählen. Der zweite Vorstand kümmert sich hauptsächlich um Presseund Öffentlichkeitsarbeit. Der Austritt von Jan Klenke wird wohl einer der bittersten für das Jugendparlament sein, da er sich sehr stark für die Belange der Jugend eingesetzt und allzeit bereit war, schnell wo mitzuhelfen oder einen

Artikel über einen aktuellen Vorfall zu verfassen. Wir vom Jugendparlament hoffen jedoch, dass der der letzte personelle Wechsel des 11. Jugendparlaments der Stadt Pfaffenhofen bleibt. Nichtsdestotrotz ist das neu zusammengesetzte JuPa-Team schon wieder gut eingearbeitet und stellt sich den laufenden und kommenden Projekten!


Erste Generalversammlung des Dachverbands bayerischer Jugendparlamente

Der neue Vorstand des Dachverbands bayerischer Jugendparlamente: Von links Fabian Flössler (Schriftführer), Christoph Höchtl (Geschäftsführer), Sebastian Leiß (stv. Vorsitzender), Max Ager (Vorsitzender), Sebastian Bindler (stv. Vorsitzender), Alexandra Völk (Pressesprecherin) und Johannes Engelhof (Kassier).

Ein Pfaffenhofener Jugendparlamentarier steht an der Spitze der bayerischen Jugendparlamente: Max Ager ist am 17. März 2012 bei der Gründungsversammlung zum Vorsitzenden des Verbands bayerischer Jugendbeteiligungsplattformen (VBJ) gewählt worden.

angenommen und ein Vorstand mit Max Ager und seinen Stellvertretern Sebastian Bindler aus Roth und Sebastian Leiß aus Dachau gewählt. Den Dachverband wird künftig der Pfaffenhofener Stadtjugendpfleger Christoph Höchtl als Geschäftsführer leiten. Als Schriftführer wurde Fabian Flössler aus Die zwölf Pfaffenhofen bestimmt. Des Jugendparlamente aus ganz Weiteren wurde noch Johannes Bayern, die in den Festsaal des Engelhof zum Schatzmeister Pfaffenhofener Rathauses und Alexandra Völk zur gekommen waren, stimmten Pressesprecherin gewählt. Was einstimmig für Ager. Fast vier bietet also der Dachverband Stunden lang berieten die bayerischer Nachwuchspolitiker über die Jugendparlamente? „Ich zukünftige Organisation, die glaube, dass wenn der Ziele und die geplante Dachverband erst einmal Entwicklung des richtig aufgestellt und Dachverbands. Am Ende strukturiert ist, bieten sich wurde die Satzung Möglichkeiten für uns und alle

Jugendlichen, die sich in Jugendbeteiligungsplattformen beteiligen, welche wir uns jetzt noch nicht ausmalen können", erläutert der Vorsitzende Ager. Im Mittelpunkt steht des Weiteren die Vernetzung mit anderen Jugendorganisationen. „Ich denke, dass es erheblich wichtig ist, mit politischen Verbänden zusammen zu arbeiten, um auch Akzente in der Politik zu setzen. Dies muss der Sache dienlich und über Parteigrenzen hinweg geschehen.“, so der Schriftführer Fabian Flössler. Man darf also gespannt sein, wie sich das Thema Dachverband bayerischer Jugendparlamente weiterentwickeln wird.


2010-2012

jahresbericht  

jahresbericht

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you