Page 1

IN SI GHT: JVM


Sechs Monate Praxissemester bei Jung von Matt / Alster in Hamburg. Jeden Arbeitstag festgehalten in einem Satz. Viel Spaß.

© 2013 — Simon Ammann


15. AU GUST 2012 — 14. FEBRUAR 2013


001

wenn der cannes lĂśwe ne ben ner‘ pul le havan na ver staubt


002

piz za ku rier am mo torenge r채usch er kennen


003

bit te paar‘ bit


004

ir gend wo zwi schen merce des und glÜÜck ler


005

kopf zer bre chen auf knopf druck


006

hal be stun de aus denkeN


007

»und… wie lan ge bist du noch da?«


008

JVM holt

ab - zahlt bar - hat schon 2 kisten


009 Δ

ar bei ten fĂźr die tonne


In den Papierkorb arbeiten — daran muss man sich erst mal gewöhnen. Zehn Ideen gemacht? Gut, mach noch mal zwanzig. Schon fertig? Schade; der Kunde wollte keine davon. Quantität bringt Qualität lautet die Devise. Oder: Auch ein blindes Huhn scheißt mal ein Pfennig. Aber mal im Ernst: Jung von Matt habe ich als Ideenfabrik kennengelernt. Ideen am Fließband. Ideen hobeln! Klar, dass da viele Späne in die Tonne wandern.


010

lei der

geil


011

big bu si ness


012 Δ

»TVC und OOH im ersten flight sind ja vor dem rollout.«


Kein Wort verstanden? Gut, so ging es mir auch in den ersten Tagen und Wochen. Werber und Marketingmenschen sind dafür bekannt, dass sie gerne ihr so professionelles Fachjargon zu jeder Zeit an den Tag legen. Klischee bestätigt. Das Schlimme daran ist nur, dass man sich schnell anpasst. Was bis zu einem gewissen Grad tatsächlich produktivitätssteigernd ist (wenn jeder gleich weiß, wovon man redet) kann schnell in Profilierungsgeschwafel ausufern. Noch kurz Übersetzen: TVC (TV-Commercial = Werbespot) und OOH (Out-Of-Home-Medien = Litfaßsäulen etc.) im ersten Flight (erster Teil der Kampagne) sind ja vor dem Roll-Out (Markteinführung).


013

lensfla re all over the place


014

teamup. ey


015 Δ

ho sen runter lassen. mal echt jetzt


Hier eine Anekdote aus der Kategorie: WTF. Als mein (reines M채nner-)Team sich zum Ideenbesprechen traf, entschied der Seniortexter kurzerhand das Meeting ohne Hose fortzuf체hren. Warum auch nicht. Der Junior AD zog mit, die anderen (inklusive mir) waren wohl zu feige. Man sieht schon: Werber sein ist eine durchweg ernste Angelegenheit.


016

struk turen sohn


017

eS pres so macCh hia to, sonne und text partner


018

kam pag nen kritik mit klaas


019

es wird alles


020 Δ

Âťsi mon hiebl hat pilze genom men und da her seinen flieger ver passtÂŤ


Zitat aus einer Verteilermail. Wie und worum es da ging? Keine Ahnung. Was zeigt, dass Mails gerne mal für allerlei hochwichtige Informationen gebraucht wurden. So kam es, dass ich am Ende meiner sechs Monate mein Mailumsatz auf über 3 000 angestiegen ist. Gefühlt 2 000 davon waren verschobene Meetings, abgesagte Meetings, Pre-, Postoder sonstirgendwas-Meetings. Ist ja nicht so, dass jeder ein Telefon auf seinem Platz hatte.


... 021

schneller auf w&v als intern kommuni ziert


022

fla che hier archien + bran chen端bli che fluk tuation = auf stieg schan cen


023

hei mat beer fest


024

kre ativ wochen ende wo sich fuchs und hase gute nacht sa gen


025

auch mal ein sprechen


026

Âťidee? drauf ge schissen. muss geil ausse hen.ÂŤ


027 Δ

trüf fe löl auf piz za - mag ich nich


Trüffelöl auf einer Pizza? Klingt nach einem feinen Restaurant — oder dem abendlichen Kollektivbestellen beim Lieferservice des Vertrauens. Damit man bei all der Arbeit bei Laune bleibt, hat Jung von Matt ein paar »Bonbons« parat. Eins davon, wie gesagt: Ab 19.30 Uhr ist Bestellen angesagt. Wer, was, wie viel — egal. Ist der Bauch dann voll und die Arbeit vollbracht, bringt einem das von der Agentur bezahlte Taxi nach Hause. Schon morgens wartet der allseits bekannte Hausmeister Carlos mit einem Frühstücksbuffet auf, das seinesgleichen sucht. Allerdings ist das auch punkt neun weggefuttert. Ein Schelm, wer denkt, es handle sich dabei um Maßnahmen, den Arbeitstag künstlich zu verlängern. Apropos: An Wochenenden kann man schon vor halb acht bestellen.


028

yet ano ther sa turday at work


029

award zirkus? nein nein.


030

so cial media ge heimhelden


031

port folio party nicht sondern arbeit arbeit


032

von schnell fickern und kreativnoma den


033

heut nur halber tag - ser ver down


ar 034

beit

nervt


035

er satz JAD/JAD/ anotherJAD


036

di rektkon takt


037

feels like prak tI


038

„idea af ter timing“


039

mafo macht spaSS (und ist der friedhof kreativer wer bung)


di 040

rec tors in terpreta tions


041

merce des guidE lines was kost‘ der fisch?


042

mal h端 mal hott mal h端 / die inef fizienz meis ter


be 043

wegt bild stylist


044

wenn das er sehnte baby zur missgeburt mutiert


045

stun den bu chen mal dau men


046

dummy dummy fake fake


047

pro duktde signer. ein tag lang.


i

048

llus tra tor. ein tag lang.


tea

scheln

049

mku


050

go cast

it


051

crash the box. ab schuss.


052

pap pen basteln


053

ei nen. tag. au sdenken.


ein

nordung

054 Δ


Einnordung? Klingt irgendwie nach Gleichschaltung. Naja, ganz so wild ist es nicht. Allerdings wird stets darauf geachtet, dass jeder Jung von Matt Neuankömmling diesen eintägigen »Lehrgang« über sich ergehen lässt. Hier wird Unternehmenskultur groß geschrieben. Allgemein ist im »ArTaFei«-Raum (Arbeiten, Tagen, Feiern) regelmäßig was los. Schulungen, Fortbildungen und nicht zu vergessen: die Montagsrunde. Wahre Geschichte: in den 90er Jahren gab es bei einer Montagsrunde für jeden, der pünktlich war, 1  000 Mark auf die Hand. Als Motivation. Hätten die mal besser fortgeführt …


055

schog gimail unta med!


056

so ciE ty46 vor trag sthlm in hh


Das Bri 057


058

auf ar beit wenn die son ne un tergeht


19stun den-tag 059 Δ


Das in der Werbung (insbesondere bei Jung von Matt) viel gearbeitet wird ist hinlänglich bekannt. Da kursieren die wildesten Gerüchte. Wieder ein Klischee, das ich nur bestätigen kann. An besagtem Tag ging es tatsächlich von 9 Uhr bis 4 Uhr. Gut, das war die Ausnahme. Dennoch: Arbeiten an Wochenenden, Spätarbeiten, Früharbeiten — Nichts was es nicht gibt.


060

wenn der kรถrper nicht mehr mag


061

ar bei ten mit der freien


062

po wer stress f端r fitzelding. #unzufrie den


se ni oren auf dreh? dann ... 063


an gebot vom gf 064


mit den ken 065


das lichT ausma chen 066


auch mal nix tun 067


gl端hwe in mit kopf schuss 068


069

ta xi quit tungen sind das bargeld von morgen


stra fe muss nicht sein 070


nacht schicht in niko laus‘ 071


tea mun ruhen 072


073

wenn der schwa be die gra tiscock tails aus l채sst


mal fr端 her reinkom men

074


berg fest wann anders

075


»hör mit deim scheiss studi um auf!« 076


gip fel sturm fest 077


gra ding de la noche (anpimmeln und eine vaginale 채ndeurng im kino mit lammstreif fen und red) 078


ar beit ist krieg. oder so.

079


Δ 080

glühwein fest, merce des-jahresab schluss, ge schäftsfüh rer-gehen, weihnachts feier, als ter-jahres abschluss, bon prix-teama bachluss


Kurzer Auszug aus dem Feier-Kalender der Agentur. Gefeiert wird, was zu feiern geht. Besonders wenn das Jahr sich dem Ende zuneigt. Doch auch regelmäßige Festivitäten, die zu Vollabstürzen einladen werden hoheitlich gepflegt: Jeden Freitag »Bier-um-vierab-sechs« (Bitburger sei dank), Heimatfeste (sobald sich ein Haufen Matt-Jünger mit derselben Herkunft zusammentun, spendiert die Agentur ein schönes Fest) und so weiter. Eigentlich unverständlich bei den Produktivitätszahlen am Tag danach.


weih

081

nachts feier de la Gran de


als ter review de signy designy

082


auch akut lang weilig 083


AD

in Vertre tung

084


Ver ant wor tung (case film) 085


ba nane und club mate 086


small talk busi ness

087


oh it‘s a 360

de gree

088


wie kann ich dich uN terst端t zen? 089


am ende des ta ges ist alles nur ar beit 090


mit ar bei ters ter ben

091


heu te ist niemand krank

092


der kun de ist happy aber - wir bleiben unzufrie den 093


pro ak tiv oder blin der aktio nismus

094


feh ler chen 端ber fehlerchen (jeansjacke?)

095


abends um zehn wie morgens um zehn

096


kar frei tag, ant wort 22.30

097


bier und alle happy

098


sams tags h端hott

099


Mo - So durch gehend ge รถffnet

100


aus laU fen las sen

101


AD: 1st tag krank

102


3

kilo mails (端ber)

103


sack raum mixtape

104


imp fung gr端nes blut

105


or

gastress am letzten tag

106


im mer essen gehn alter

Δ 107


Jung von Matt in Hamburg. Mit ein paar Hundert Mitarbeitern könnte man meinen, es gibt eine ganz feine Kantine. Weit gefehlt. Nicht einmal eine gut ausgestattete Küche findet man vor. Was bleibt einem also anderes übrig als die Gegend nach Restaurants, Lokalen und Imbissbuden zu scannen. Glück im Unglück: Das Karoviertel in dem die Agentur liegt, bietet einen gar optimalen Standort für das mittagliche beisammensitzen. Sozialisieren gratis.


insight: jvm  

Sechs Monate Praxissemester bei Jung vonMatt / Alster in Hamburg. Jeden Arbeitstagfestgehalten in einem Satz. Viel Spaß.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you