Page 1

04

2012


editorial

Sechzig Jahre und kein bisschen leise Falls sich noch wer erinnern kann: Curd Jürgens sang natürlich „weise“, nicht „leise“. Hier möchte ich Ihnen ein Buch vorstellen, das schon vor Erscheinen laut „60+? So what!“ gesagt hat. Und Sie daran erinnern, dass der Mai der Monat der Liebesgöttin Venus ist. Adieu Muttchen, willkommen Weib. Ja, hautnah. Eva Klingenstein, Chefredakteurin und Herausgeberin Ihres schönen Fachmagazins hautnah Foto: Werner Streitfelder

tipp

autorin: Eva Klingenstein

Sie kennen bestimmt den Spot, in dem supersexy Girls superglatte Beinchen zeigen. Der Slogan: „Erwecke die Göttin in Dir mit den sanften Rasierern von Gilette Venus!“ Erst sing ich mit. Dann frag ich mich, was Venus in mir erweckt. Rasieren ist es nicht. Bestimmt ahnen Sie, was jetzt kommt. Ich bin nämlich zutiefst davon überzeugt, dass Sie graue in weiße Schwäne verwandeln und diese daran erinnern können, dass sie Göttinnen sind – egal, welches Geburtsdatum im Pass steht. Dazu kommt, dass in naher Zukunft der Großteil Ihrer Kundinnen schon den 60er gefeiert haben wird. Wie stylish diese Altersgruppe heute bereits ist, zeigt nun Ari Seth Cohen in seinem Buch „Advanced Style“. Darin ist keine einzige Frau, der Sie nicht gut & gern Ihre kostbarsten Verwöhn-Crèmen und „nischigsten“ Parfums verkaufen würden. Da sich auch das Pensionsantrittsalter nach hinten schieben wird, bleibt diese bald größte Gruppe der Gesellschaft länger „flüssig“. Ran an die Ladies!

Erscheint Ende Mai: Ari Seth Cohen, „Advanced Style“. Mit einem Vorwort von Maira Kalman und einem Interview mit Dita von Teese. Verlag: powerHouse Books, New York, Hardcover, 240 S., über 200 Farbfotos, ISBN 978-1-57687-592-6, EUR 24,62.

Die Zielgruppe „60 Plus“ ist es, die zu den kühnsten Hoffnungen für die Parfumerien berechtigt. Nun, es gibt da noch eine Zielgruppe, von der es seit Jahrzehnten heißt, sie sei der Wachstumsbringer schlechthin: die Männer. Mehr dazu in unserem Special, in dem wir Branchen-Insider befragen, wie sich das BeautyBusiness mit ihnen heute darstellt (S. 20 – 29). Gelingt es ohne Gilette, den Gott im Herrn zu erwecken? Wir bleiben dran, hautnah.

03


04

hautnah

°

Mit Lancierungsposter im Mittelteil

hautnah 2012

DAS SCHÖNE FACHMAGAZIN

06 Business Lounge News und Tipps von Profis, für Profis. Chantal Roos Interview mit dem Duft-Mastermind.

12

20

08

34

Jenna Menard Der Global Colour Artist von Clinique verrät PsychoTricks für schwierige Kundinnen.

U.S.P. finden... …mit Frank J. Schnitzler.

14-19

Die Männer im Focus Lediglich 7,48 % kaufen wegen des Preises, so die Männerlifestyle-Plattform „Ape to Gentleman“. Warum sind dann nur 20 % zufriedene Verwender? Pflege Neuheiten passend zur Saison für Haut & Haar.

32 Frischwasserzufuhr Eau-Mania all over: Die neuen, zarten Versionen von Parfums könnten im heißen 2012er Sommer punkten. Fotos: Firma Berlin, Bvlgari, Clarins Men, Chanel, Clinique, Lena Hoschek

30

37 Front Row Mit dem RetrolookBikini zum Polarkreis: Nord-Süd-Konflikte.

38-43 Unter uns „Post vom Coach“ mit Bettina SucherFreinberger, „Nur für mich“ mit Alfred Koch, „Ego Angel“ werden mit Beatrix Stepanek, „Ei-Fonieren“ mit Belinda Blog und in die Mai-Sterne schauen mit Sterndeuter Reinhard Jechart.

Sommerlooks Nudes sind jetzt grad mal definitiv „out“. Meerestöne von Koralle bis Aqua-Blau „in“. cover: Tyson Ballou gilt als das ultimative männliche Super-Model. Und passt daher einfach perfekt zur Nr. 1 der Männerpflege. Foto: Biotherm Homme, Tyson Ballou

04

44 47

Horoskop Abo-Formular Vorschau Impressum


inhalt

05


hautnah

Babsi für Juvena

For Men only

Bitte lächeln!

Tennis-Diva Barbara Schett ist die neue Markenbotschafterin von Juvena of Switzerland. „Wir freuen uns sehr, mit ihr nun langfristig zusammenarbeiten zu dürfen und sind überzeugt, dass sie unseren Stil und unsere Haltung perfekt verkörpert“, so Barbara Sandner-Troll, Geschäftsführerin von Troll Cosmetics.

„Separates the men from the boys“: Seit nunmehr 10 Jahren positioniert sich Baldessarini mit diesem markanten Slogan – nunmehr im Portfolio von Mäurer & Wirtz. Namensgeber und Desinger Werner Baldessarini freut‘s: „Es ist ein gutes Gefühl, das, was ich einst aufgebaut habe, in so bewährten Händen zu wissen.“

Ihr Know-how im Umgang mit lichtempfindlichem Material hat die Fujifilm Europe GmbH in die Entwicklung ihrer Premium-Anti-AgingPflegelinie Astalift mit eingebracht. Die Produkte enthalten Kollagen sowie Astaxanthin, ein Carotinoid, das rund tausend Mal stärker sein soll als das Coenzym Q10.

Montag, Montag… Andreas Amann, CEO beauty alliance

autor: Andreas Amann

soll & haben

…minus 10 Prozent, minus 10 Prozent! Was bei Baumax funktioniert, muss sich noch lange nicht für eine Parfumerie auszahlen. Stellen wir uns mal eine kleine Rechenaufgabe: Wenn ich also, wie in unserer Branche zurzeit gang & gäbe, 15 bis 20 Prozent gebe, um wie viel muss ich die Frequenz steigern, damit ich nicht mit einem Verlust aussteige? Langfristig steht das nur ein ganz Großer durch, der andere Große verdrängen will. Auf der Strecke bleiben dabei nicht nur das Image der Parfumerien und die Aura prestigeträchtigen Luxus. Sondern auch die Margen aller. Fällt uns nichts anderes mehr ein als Preiskampf? Wollen wir wirklich unsere Kunden zu Schnäppchenjägern erziehen? Wir von der beauty alliance sind überzeugt: Wir verkaufen etwas ganz anderes. Wir verkaufen den Traum von der Schönheit! Lassen Sie uns dies hochhalten – und damit auch unsere Margen. Mehr Vorteilsinfos: www.beautyalliance.at

06


business-lounge

Marc Jacobs Daisy auf Promo-Tour Ist das echtes Gras? Darf ich‘s mal anfassen? So süß! Die kleinen Raser mit den blütenübersäten Rasen sorgten buchstäblich für berührende Momente. Eine Initiative von Coty Prestige, die ins Image der Luxusmarke Marc Jacobs wie in jene der engagierten Parfumerien einzahlt.

Ob in Wien, Linz, Salzburg, Innsbruck, Klagenfurt oder Graz: Wo auch immer die fünf vollflächig auf Marc Jacobs‘ trendige, verspielte Daisy-Düfte gebrandeten Puch 500 auf großer Fahrt Halt machten, sprachen sie den Menschen mitten ins Herz. Beispiel gefällig? Topmodel Karolina Kurkova, die grad in Wien war, twitterte an Marc Jacobs persönlich – weil sie von den Daisy Cars so begeistert war! „Das blumige Konzept der Marc Jacobs Daisy Düfte ist wie geschaffen für eine Below The Line Aktivität im Frühling. So schaffen wir es, nach dreijährigem Bestehen der Linie erneut Aufmerksamkeit zu erregen und sind überzeugt, damit den Kultstatus der Marke noch weiter zu stärken“, sagt Cornelia Reinbacher, Marketing Director Coty Prestige Österreich. War auch der Handel begeistert vom verkaufsfördernden Sampling? Ein Bild sagt mehr als tausend Worte…

Daisy meets Douglas: Elisabeth Hofmann (Coty Prestige), Dragana Jocic und Volkan Ersahin, beide von der Vst 11.

), nnaud A117 rasse (Mario sy: Tanja G atthias (S.P.), M ), P. S. SCS & Dai , in or linnx-Promot ofmann Natalie (Sel Elisabeth H tenko (S.P.), ra nd glas Vst 12), ou Ko ja (D wa Lidi Jana Kratzero , e) tig .). es .P Pr (S (Coty ), Fabian una (Douglas Christine Ac

07

Im Prater blüh’n erstmals die Autos: Die Puch 500 DaisyFlotte sorgte für vergnügtes Aufsehen. Eine „dufte“ Aktion!

Boxenstopp bei K & Ö in Graz: Oliver Heun-Lechner (Geschäftsleiter) mit Silvia Gugl und Jasmin Frank (li.).

Es grünt so grün, in Wien 6: Elisabeth Hofmann (Coty Prestige, li.) und Elvan Ulsu (Filialleitung Marionnaud A101).


hautnah

Ich bringe, wonach Kreative suchen Ob als CEO von YSL, BPI oder jetzt als Präsidentin von C.R.E.A.: Chantal Roos „was born to deliver“. Das jüngste Ergebnis ihrer Arbeit kommt jetzt auf den Markt. Die Story der Parfum-Premiere Diane von Furstenbergs und ihre Sicht auf den selektiven Vertrieb verrät sie uns hier, hautnah. Chantal Roos leitet als Präsidentin C.R.E.A., ihr eigenes Unternehmen, mit Sitz im französischen Neuilly

Punktgenau vom CEO „zur“ C.R.E.A. Kaum vorstellbar, wenn man diese vor jugendlichem Elan nur so strotzende Diva sieht, dass sie 1977 für YSL Opium lanciert haben soll. Hat sie aber, unter anderem. Von 1990 bis 2000 war sie Präsidentin von Beauté Prestige International und brachte die ersten Jean Paul Gaultier und Issey Miyake-Düfte auf den Markt. Die ersten 7 Jahre des 21. Jahrhunderts verbrachte sie mit der Gucci Group. Heute ist sie Präsidentin von C.R.E.A., „Chantal Roos & Associés“. And if she was a man would we call her a diva? Frei nach Zaha Hadid.

hautnah: Diane von Furstenbergs Parfum, „Diane“, ist das erste von „Chantal Roos & Associés“. Wie haben Sie einander getroffen und beschlossen, miteinander zu arbeiten? Chantal Roos: Wir haben Diane vor fünf Jahren getroffen, damals war ich noch CEO von Yves Saint Laurent Beauté. Wir waren beide beim Luxus-Gipfel der International Herald Tribune und während des Cocktails kam Diane zu mir, stellte sich vor und sagte: „Eines Tages werden wir zusammenarbeiten“. Als sie in WWD (Womens Wear Daily, Anm. d. Red.) las, dass L’Oréal drauf und dran war, YSL zu kaufen, rief sie mich an. Und nur wenige Monate später sind wir gemeinsam durchgestartet. hautnah: Würden Sie uns bitte den kreativen Prozess beschreiben, der zu ,,Diane‘‘ führte? C.R.: „Diane“ ist der erste Stein des Fragrance- und Beauty-Hauses von Diane von Furstenberg. Es musste also absolut kultig sein, statuarisch und zeitlos. Es trägt den Namen „Diane“, weil Diane von Furstenberg selbst ihren Duft voll und ganz verkörpert. „All mein Wissen, meine Power und Verführungstricks stecken in dieser Flasche“, sagte sie. Dieses neue Parfum sollte die Essenz der Weiblichkeit einer Frau einfangen und jede einzelne Facette seiner Schöpferin einfangen: Glamourös, großzügig, voller Vertrauen in sich selbst, mysteriös – sie liebt das Leben. Der Flakon selbst mit seiner femininen, organischen Form ist generös und sehr zeitgemäß. Weder rund noch oval präsentiert sich seine Silhouette sinnlich und kostbar. Sie ist von jenem Glücksarmband inspiriert, das Diane täglich trägt.

08


interview

Diane von Furstenberg hat es sich nicht nehmen lassen, den Flashmob (Blitzauflauf) zur Lancierung ihres ersten Parfums, „Diane“, in Paris anzuführen. Frauen aller Altersgruppen kamen in Wrap Dresses, die die belgisch-amerikanische Prinzessin weltweit berühmt gemacht haben. Fanden sich schon 2007 in New York: Chantal Roos & Diane von Furstenberg.

hautnah: Warum haben Sie Aurelién Guichard gewählt und welches Briefing hat er bekommen? C.R.: Aurélien Guichard war einer von mehreren Parfumeuren, die wir gebrieft haben. Die Instruktionen konzentrierten sich um die Persönlichkeit von Diane. Wir baten sie, das Parfum wie ihr berühmtes Wrap Dress aufzubauen: Nah zur Haut, fließend und so, dass es den Körper und das Leben einer Frau den ganzen Tag lang zu umhüllen vermag. Kreiert wurde rund um zwei exquisite und von Diane ganz besonders geschätzte Blumen: Frangipani, um den Duft leuchten zu lassen, ihm Ausstrahlung zu verleihen und das Gefühl von warmer, großzügiger Weiblichkeit zu vermitteln. Und Veilchen, eine geheimnisvolle Blume, die unter Bäumen, im Schatten, wächst, und einen ebenso starken wie delikaten Duft besitzt. Aurélien war nun derjenige, der am stärksten von Diane inspiriert war und die Frau am besten verstand. hautnah: Wie würden Sie die Beziehung zwischen Diane von Furstenbergs Mode und ihrem Duft beschreiben? C.R.: Dieser Duft ist ganz sie und ihre Persönlichkeit – so, wie ihre Mode es ist. hautnah: Cosmetic Business schrieb, dass Sie erwarten, das „Diane“ es unter die Top Ten schafft und zitiert

09

Sie am 26. April 2011 wie folgt: „Wenn Sie dort nicht sind, können Sie’s vergessen. Unter den Top Ten zu sein bedeutet, dass der Kunde erneut kauft und dass das Produkt seinen Job gemacht hat.“ Wie ist die Performance des Dufts bis jetzt gelaufen? C.R.: Wir haben uns dafür entschieden, langsam voran zu gehen, Schritt für Schritt. Und nur mit exklusiven Launches zu beginnen, in wenigen Ländern. Wir werden gut aufgenommen, aber, so wie es eben für jede Marke gilt, es wird seine Zeit brauchen um hübsch zu wachsen. Wir haben bedeutende Marketingpläne für die nächsten Jahre erstellt, um Top Rankings erreichen zu können. hautnah: Mit ID Beauty haben Sie einen sehr interessanten Entwickler von High-End-Beauty gewählt. Da zu lesen stand, dass Sie über Hautpflege und dekorative Kosmetik für Diane von Furstenberg nachdenken: Tun Sie das immer noch, und, falls ja, wann kommen diese Linien? C.R.: Es ist im Moment noch zu früh, um über Beauty zu sprechen. Wir sind gerade mal vor sechs Monaten mit dem Parfum gestartet. Wir müssen es erst in den verschiedenen Märkten


hautnah

Hinter jedem dieser Männer stand eine große Frau: Chantal Roos, die als „Maverick“ der Beauty ebenso gefeiert wie gefürchtet war und ist. Ob Issey Miyake, Jean Paul Gaultier oder – am Beginn ihrer Karriere – Yves Saint Laurent, gemeinsam mit ihnen hat die Mutter zweier erwachsener Töchter, so wie jetzt für Diane von Furstenberg, Parfums mit echter Klasse und von Bestand geschaffen.

ausrollen und dabei stets im Hinterkopf behalten, dass wir unsere Distribution sehr selektiv halten wollen – dann sehen wir weiter. Aber wir brauchen diese Zeit, um anständige Arbeit zu leisten und Produkte zu lancieren, die auf dem Markt bleiben werden. hautnah: Sie haben mehrere der einflussreichsten Designer-Düfte überhaupt kreiert, zum Beispiel mit Yves Saint Laurent, Issey Miyake und Jean Paul Gaultier. Nun mit Diane von Furstenberg. Wie würden Sie den Unterschied zwischen der Zusammenarbeit mit männlichen und weiblichen Modeschöpfern beschreiben? C.R.: Modeschöpfer unterscheiden sich nicht einfach bloß durch die Tatsache, dass sie Männer oder Frauen sind. Es ist vielmehr deren Kultur, deren Vision und die Art und Weise, in der sich deren eigene Kreativität ausdrückt. Es liegen Welten zwischen Issey Miyake und Jean Paul, schauen Sie sich doch nur mal deren jeweilige Vorstellung von Weiblichkeit an, unabhängig davon, ob sie diese mit Duft oder Mode ausdrücken. Der einzige große Unterschied – wenn wir mal nur darüber nachdenken, was sie für die Frauen erschaffen – ist die Tatsache, dass Frauen ihre Kleider selber tragen und mit der Vision von sich selbst arbeiten. Das ist auch bei Düften so. hautnah: Gibt es einen Designer oder eine Marke von der Sie träumen, für sie einmal Beauty zu entwickeln? C.R.: Ich hatte das große Glück, meine Karriere mit der Zusammenarbeit mit Yves Saint Laurent zu beginnen. Ich habe von ihm sehr viel gelernt. Ich suche Kreativität, die Designer oder Marken, mit denen ich mich austauschen kann, lerne, gebe zurück und bringe ihnen schließlich, wonach sie gesucht haben. hautnah: Lang waren Sie „CEO von“. Jetzt sind Sie Ihr eigener Boss. Wie fühlt sich das an? C.R.: Großartig, mehr Freiheit. Doch selbst, wenn Sie in meiner Situation sind, erleben Sie auch Frustrationen, weil Sie vorschlagen, erschaffen, hart arbeiten – aber schlussendlich muss ich auf alle kommerziellen Aspekte verzichten, die ich geliebt habe, als ich an der Spitze großer Firmen stand. Ich vermisse die volle Verantwortung. hautnah: Wie sieht denn Ihre Stärken-Schwächen-Analyse der aktuellen Lage des selektiven Vertriebs aus? C.R.: Stärken und Schwächen kommen von der gleichen Beobachtung: In den letzten zwanzig Jahren haben wir die Vermassung sowohl seitens der Retailer als auch seitens der Beauty Companies gesehen. Da bleibt wenig Raum für die Kreativität kleinerer Marken. Ein Parfum muss die Kapazität besitzen, binnen weniger Wochen Marktführer zu werden. Platz ist teuer und die großen Gruppen brauchen den für alle ihre Launches. Sechshundert pro Jahr! Ein „L’Eau d’Issey“ von Issey Miyake oder ein „Angel“ von Thierry Mugler haben Zeit gebraucht um ihr Publikum zu finden. Marken haben Angst, Risiken einzugehen, sie verwenden „Rezepte“, die bewiesen haben, dass sie Erfolg bringen. Grund dafür, warum wir fühlen, dass wir stets den gleichen Duft riechen. Kleine kreative Marken finden ihren Weg des Ausdrucks in einer „nischigeren“ Distribution, die, by the way, wächst, und kann zu all jenen Konsumenten sprechen, die etwas anderes und Qualitätsvolles suchen.

10


business-lounge

schöne neue wwwelt

Schneller schöner shoppen – fünf E-Commerce Trends Angesichts der enormen Dynamik des Online-Handels hat eine Studie die fünf wichtigsten Trends herausgearbeitet, die den E-Commerce 2012 beschäftigen werden.

Sephora will mit einer 200m2 großen Filiale im Stadtteil Cannaregio jetzt Venedig erobern. Dass dort und in den anderen Stores der „Nachschub“ nicht ausgeht, garantiert das neue Logistik-Zentrum mit seinen 13.000 Quadratmetern nahe Mailand.

Helga Fiala-Haslberger weiß, wo die Konsumenten heut flanieren – und sich informieren. Im Internet, zum Beispiel auf www.beautesse.at

autorin: Helga Fiala-Haslberger

Trend 2: M-Commerce Smartphones und Tablet-PC‘s übernehmen in der Wahrnehmung von Marken eine übergeordnete Rolle. Wer sich 2012 mit dem Thema E-Commerce beschäftigt, muss sich gleichzeitig mit dem Thema Mobile Commerce auseinandersetzen.

Mehr Eigenbräu Nocibé, die Nr. 3 Frankreichs, baut sein Eigenmarken-Portfolio weiter aus. Mit 360 Referenzen, darunter 14 Badeprodukte in sechs Gourmetdüften und 200 in der Achse Make up. Ziel, so Premium Beauty News, sei es, Nummer 2 zu werden.

Die Wachstumsrate der Nutzung von Smartphones steigt schneller als bei jedem anderen Medium. Studien und Vorhersagen von Experten sind sich einig, dass die Anzahl der Nutzer des mobilen Internets, die Anzahl der Anwender des heimischen Festnetz-PC’s bereits 2013 übersteigen wird. Mit dieser Entwicklung einher gehen die unendlich vielfältigen Möglichkeiten des M-Commerce. Und bedenken Sie: Es stellt sich nicht die Frage, ob der eine Kanal den anderen kannibalisiert; es ist ein Service, der den Kunden angeboten wird, indem sie kaufen, wann sie wollen und von wo aus sie wollen. In der nächsten Ausgabe: Trend 3: Qualität

11

Quelle: Französischer Versandhandels- und E-Commerce Verband, http://www.fevad.com/

Löwenanteil


hautnah

U.S.P. finden statt Mitbewerb imitieren Dies ist der Rat, den Frank J. Schnitzler Parfumerien gibt. Anlässlich der Global Art of Perfumery trafen wir den Doyen der deutschen Beauty-Branche, der viele Jahre selbst in seinen Geschäften stand, zum Interview. Wir haben zudem auch Aussteller befragt und möchten Ihnen Marken bzw. Produkte zeigen, die uns auf der Düsseldorfer Messe aufgefallen sind. Frank J. Schnitzler, Mitbegründer der Global Art of Perfumery, Doyen & Konsulent der Beauty-Branche.

Stylishe Men-Care, vom Modelabel Firma Berlin. Produziert wird übrigens in der Nähe von Salzburg.

GAOP-Review

hautnah: Warum haben Sie eigentlich die Global Art of Perfumery ins Leben gerufen? Frank J. Schnitzler: Meine Marktübersicht war immer sehr breit und aktuell. Das liegt daran, dass ich Beruf und Hobby als eine Einheit ansehe und ich nach fast 50 Jahren vieles weiß. Dieses Wissen will ich weitergeben. Zudem hat Frankfurt die Beauty World geschlossen. Da habe ich das vorhandene Interesse der Händler nach Düsseldorf verlegt. hautnah: Welche sind Ihrer Ansicht nach die größten Chancen im ParfumerieEinzelhandel heute? F.J.S.: Individualität, Service pur, topaktuelle Sortimente und die Fähigkeit, Kunden so zu begeistern, damit sie oft wiederkommen. Das schaffen Großfilialisten nicht. hautnah: Welche sind Ihrer Ansicht nach die größten Risiken im ParfumerieEinzelhandel heute? F.J.S.: Dass man seinen U.S.P. nicht findet und die Mitbewerber zu sehr imitiert. Und zweitens muss die Verkaufsmannschaft Liebe zum Beruf und zu Kunden leben. hautnah: Welche waren die größten Überraschungen, die Ihnen a) Lancierungen

Für kleine Lieferanten ist die GAOP inzwischen zu teuer und infeffektiv. Ich glaube, ich spreche für viele meiner Kollegen, wenn ich sage, dass die ersten zwei Jahre der Global Art of Perfumery für uns kleine Lieferanten genauso waren, wie es für uns richtig ist und wir bedauern es sehr, dass sie den exklusiven und individuellen Charme verloren hat. Prinzipiell kann man sagen, dass auf Messen heute in einem sehr viel kleineren Rahmen Bestellungen platziert werden als noch vor einigen Jahren. Sie sind als ein Branchentreff zu verstehen, bei dem viel Networking stattfindet. Kathryn Malley, Managing Director von Lafferty‘s

12


interview

Aus dem Tempel der Anmut: Die New Yorker Kultparfumerie stellte auf der GAOP ihr Signature-Parfum namens Aedes de Venustas vor. Barock & futuristisch zugleich, wie der Flakon, ist der opulente Chypre-Duft.

der Industrie und b) Entwicklungen im Parfumerie-Einzelhandel bereitet worden sind? F.J.S.: Als mir Leonard Lauder in seinem N.Y. Büro von La Mer als kommender Serie erzählte und ich danach bemerkte, wie erfolgreich dieses Projekt wurde. Es war die strategische Vorarbeit zu einer Serie, die im richtigen Moment an den richtigen Stellen platziert wurde. Und nicht mit der Gier extrem hoher Umsatzzahlen. Zu b) sage ich nur: Warum hat der Einzelhandel sich so viel Umsatz von den großen Anbietern wegnehmen lassen und warum hat die Industrie so hohe Bonusbeträge an diese gezahlt? Der Handel braucht einen Qualitätsbonus zur Erhaltung von gehobenen Handelsformen und keinen Quantitätsbonus. hautnah: Stellen Sie sich vor, Sie würden eingeladen, ein Parfumerie-Konzept zu entwickeln: Wie würden Sie die Schwerpunkte im Portfolio setzen, wo wäre diese Parfumerie und wie sähe sie aus? F.J.S.: Diese Frage beantworte ich gern im Rahmen meiner Tätigkeit als Consultant, denn damit verdienen ich und mein Team unser Geld. www.beauty-expert-network.de

Für mich war die Global Art of Perfumery ein großer Erfolg. Diesen Erfolg führe ich darauf zurück, dass ich den richtigen Besuchern das richtige Markenportfolio perfekt präsentieren konnte. Das heißt konkret die Marke Maison Dorin für den Premiumbereich, die Marken Tous, Roberto Verino und Jesus del Pozo für den mittleren Preisbereich und die Marke Betty Boop mit der gleichnamigen Kultfigur für den niedrigeren Preisbereich. Wobei hier auch die Disney Düfte für Kinder im niedrigen Preiseinstiegsbereich dazuzählen. Michael Grob, Inhaber von MiGro Cosmetics

13

Sevigné steht für extravagante Juwelen und Düfte aus München. Jedes Parfum kommt im Set mit Medaillon.

Oliveda verbindet Mallorca-Chic mit Bio-Hype um die Anti-Aging Power des Olivenbaumblatt-Zellsaftes. Founder Thomas Lommel setzt zudem auf Design.

GAOP-Review


hautnah

Madonna fragt: Truth or Dare? Mit einem beliebten Party-Spiel als Namensgeber und einer legendären Musik-Queen als Absender: Ein solcher Duft schreit nach Erfolg. Dass dem so ist, daran arbeitet nicht nur Madame Ciccone persönlich. Sondern auch Coty Prestige, die Madonna Truth or Dare der erfahrenen „Givaudan-Nase“ Stephen Nilsen, der für seine Six Scents Series Three ‘#087‘ mit dem Duft-Oscar FiFi ausgezeichnet worden ist, anvertraut hat. So: Let‘s dare!

Die neuen, feinen „Eaus“ sind da Genau das richtige für den besonders heißen Sommer, der uns heuer laut Wetterprogonose erwarten soll: Die zarten Versionen für die Fans der gleichnamigen EdPs. 1 THIERRY MUGLER Womanity Eau Pour Elles prickelt fruchtig-frisch als fantasievolles Eau de Toilette. 2 STELLA MC CARTNEY Stella Summer Rose kommt als Limited Edition 2012, ein Rosengarten am Morgen. 3 BVLGARI Mon Jasmin Noir L‘Eau Exquise ist saftig und grün wie die Boboli-Gärten von Florenz, mit Pink Grapefruit, Jasmin & Weißem Tee. 4 YVES SAINT LAURENT Parisienne L‘Eau präsentiert sich mit charakteristischer „Vinyl-Harmonie“, die von knackigen Knospen der Schwarzen Johannisbeere belebt wird. Statt Veilchenblüten: Veilchenblätter, die beleben.

1 3

14

2 4


chloé

Im Rosengarten von Chloé erblüht Stellen Sie sich vor: Eine weiße Blüte bei Sonnenaufgang, zart von Tau bedeckt. Das ist Chloé L‘Eau de Chloé, der neue Star jenes Duftgartens, in dem Chloé die weltweit beliebtesten Blumen kultiviert: Rosen. Der Chloé-Signaturduft, mittlerweile zum Klassiker avanciert, bringt immer wieder neue Blüten hervor. Denn so unterschiedliche Duftfacetten die Königinnen der Blumen besitzen, ist ihnen allen doch eines gemeinsam: Wie keine andere Blume vermögen es die Rosen, Herzen zu öffnen und die Seele zu wärmen. Kein Wunder also, dass jeweils eine besondere Rose im Zentrum der raffinierten Duftbotschafter jener französischen Nobelmarke steht, die mit zarter, weich fließender „Luxury Prêt-à-Porter“-Mode begeistert. Ein weiteres besonderes Merkmal von Chloé ist die besondere Liebe und Aufmerksamkeit für jedes Detail. So bezieht sich auch die Schleife am eleganten Glas-Flakon in edlem Plissée-Design auf die Komposition des jeweiligen Duftes – von cremefarben für das frische, pudrige Chloé Eau de Toilette bis hin zum noblen Grau des opulenten Chloé Eau de Parfum Intense. Dass eine hellgrüne Schleife den neuen, zart-pudrigen grünen Chypre L‘Eau de Chloé ziert, weist auf seine besondere Frische hin. Sie kommt zum einen von den Zitronen- und Grapefruit-Noten. Und zum anderen vom natürlichen, hochreinen Rosenwasser, das im luftig-leichten L‘Eau de Chloé in dieser hohen Konzentration Premiere in der Haute Parfumerie feiert.

15

Die weiteren feinen Facetten von Chloé Die frische, pudrige Rose am späten Morgen Chloé Eau de Toilette belebt strahlend, natürlich und schwungvoll. Mit Mandarine, Wassermelone, Freesie und Iris. Im Flakon mit cremefarbener Schleife ein elfenbeinfarbener Duft.

Die erblühte Honig-Rose unter der Mittagssonne Chloé Eau de Parfum betört feminin und pudrig. Mit Lychee, Magnolie, Amber und Zedernholz. Den Flakon mit roséfarbenem Duft ziert eine Schleife in zeitlosem Beige.

Die üppige orientalische Rose in der Abendsonne Chloé Eau de Parfum Intense verführt als sinnliche und opulente Komposition. Mit Rosa Pfeffer, Sandelholz und Tonka Bohne. In klassischem Grau seine Schleife, der Duft selbst ist goldfarben.

Creative Promotion


hautnah

Umsatz doppeln mit Partnerlook Zwei, die Freude machen, besonders auf Ihrem Bon: Duft-Pärchen, die perfekt aufeinander abgestimmt sind. Im Look wie in der Komposition.

1 2

3 1 JEAN PAUL GAULTIER Classique Summer 2012 verwöhnt mit spritzigen Tropen-Aromen und exotischen Blüten-Nuancen, die orientalische Basis von Le Mâle Summer 2012 beleben Minze, Lavendel, Kardamom und eine grüne Herznote. 2 DOLCE & GABBANA Light Blue versetzt uns im Nu an zwei Hotspots der italienischen Riviera. Dreaming Portofino, für die Signora ein blumiger Orientale, und Living Stromboli, kraftvoll holzig-frisch für den Signore, verkörpern die schillernde Dolce & Gabbana Tradition als Limited Editions. 3 CAROLINA HERRERA 212 Glam fängt in seinen Limited Editions den Sommer in New York ein. Sie – im pinkfarbenen Eiswürfel-Flakon – erlebt den Big Apple mit kristallisierten Rosenblättern, Zuckerwatte-, Toffee- & Lollipop-Aromen und elektrisierenden, strahlenden Holznoten. Im blauen Eiswürfel verbirgt sich für ihn eine ebenso köstliche Gourmet-Komposition aus Tabakblatt, Kakao & Tonka Bohne, Moschus und edlen Hölzern.

16


duft news

schmecks

British Royals krönen das Bad Traditionell Englisch, natürlich schön: Seinem Motto ist Bronnley seit 1884 treu. Die „Makers of the best Soaps of the World“ now proudly present – Freesia.

Auf TopFragen zu Parfum: Antwort! Michael Edwards, Owner von fragrancesoftheworld.com

Warum sagen Kunden, ihr Duft röche daheim anders als im Geschäft, Herr Edwards?

Die Floral Collection widmet Bronnley Englands feinsten Blumen. Jetzt neu im Bouquet des Mitglieds der altehrwürdigen, britischen „Royal Horticural Society“ und echtem Hoflieferanten „by Appointment of Her Majesty The Queen“: Freesia, eine moderne florale Duft-Kollektion, in der sich ein grüner, blumiger, ozeanischer, fruchtiger Akkord mit Herznoten von Freesie, Rose, Flieder und Iris verbindet, der mit dem warmen Aroma von Amber und Moschus unterlegt ist. Wie jede Linie des 1884 vom erst 19-jährigen James Bronnley gegründeten Familien-Unternehmens stehen feinste, naturnahe Ingredients im Vordergrund, die nach den traditionellen Methoden und Rezepten des Hauses verarbeitet werden. Very british! Vertrieb: Parfums & Kosmetik Gerhard Reisenberger, Wimstr. 14, A-4654 Bad Wimsbach/Neydharting Tel. & Fax: +43 72 45 253 35, Mobil: +43 664 156 33 13 E-Mail: gerhard.reisenberger@parfums-kosmetik.at www.parfums-kosmetik.at

17

Die Umgebung, in der wir einen Duft kennenlernen, bestimmt eben seinen Eindruck. In einer Parfumerie, wie Sie es jeden Tag erfahren werden, schwebt ständig eine Melange aus vielen Düften in der Luft. Das mischt sich mit demjenigen, den ein Kunde gerade aufträgt und erschnuppert. Dazu gesellt sich der Effekt von Klima-Anlagen, die einen Wärme- und Feuchtigkeitsgehalt erzeugen, der sich stark von jenen in den eigenen Wänden unterscheidet – und damit die Wahrnehmung jeden Duftes verfremdet. Der wichtigste Grund ist aber ein ganz anderer: Kaum ein Kunde nimmt sich die Zeit abzuwarten, bis sich wirklich alle Noten auf der Haut entfaltet haben. Raten Sie Ihren Kunden zu ein wenig Geduld, sie werden es Ihnen danken. Parfum auf der Haut zu testen ist unendlich wichtig! Selbst wenn sich eines bei einem Kunden fantastisch entwickelt, muss das beim anderen nicht so sein. Ja, wir sind alle gleich geschaffen – bis wir einen Duft verwenden.


hautnah

Barfuß am Strand: Frische, Freude am Leben und Eleganz pur, verbunden in Acqua di Gioia.

In Emily DiDonato, in den USA geborene Schönheit mit italienischen Wurzeln, sieht Giorgio Armani die ideale Verkörperung seines Parfums Acqua di Gioia. Sie symbolisiert die Kraft der Natur, die Sonne, Wind und Wasser miteinander vereint.

Essenz der Freude Acqua di Gioia von Giorgio Armani ist zum olfaktorischen Markenzeichen des Hauses geworden. Es stellt eine strahlende Hommage an Frau & Natur dar – die beiden großen Themen des Couturiers.

Glücks-Extrakt Schimmernde Wolken und glitzernde Sonnenstrahlen: Daran erinnert das Design Giorgio Armanis für den Flakon der sinnlichen und raffinierten Version von Acqua di Gioia, Acqua di Gioia Essenza. Das blumig-frische Parfum hüllt seine Trägerin wie ein silbernes Bad in eine Essenz reinster Glücksgefühle, extrahiert aus dem Herzen der Natur – Jasmin Absolut.

Er ist der erfolgreichste Designer der Erde: Die Medien werden nicht müde, Giorgio Armani für die Sicherheit seiner Eleganz und seine einzigartige Gratwanderung zwischen Alltagsund Abend-Mode zu feiern. Und die intimsten Facetten der Giorgio Armani-Welt? Seine Düfte. Darunter gibt es nunmehr vier, die die Liebe des Maestro zum Element Wasser widerspiegeln: Die „Acquas“. Ist es bei den blumig-frischen Acqua di Gioia und Acqua di Gioia Essenza die unbeschwerte Lebensfreude, die die Natur und das Meer in der „Anima“, der weiblichen Seele, freizusetzen vermögen, so richten sich Acqua di Giò und Acqua di Giò Essenza als reine, frische Meeresbrisen, die von zitrisch-aquatischen Nuancen geprägt werden, an den „Animus“, die männliche Seele – den Apollon von heute. Warum wurde Ihre Lieblingsinsel Pantelleria zur Inspiration für Acqua di Giò, Maestro? Giorgio Armani: „Ich liebe es, zu reisen, aber ich gehe nicht gerne fort. Deshalb wollte ich einen Duft, der nach Urlaub riecht.“

18

Mondlicht, das sich im Meer spiegelt, zu Form wird: Motto der edlen Giorgio ArmaniSommermode 2012.


armani

Pantelleria, die südlichste, vulkanische Insel Italiens, hat Giorgio Armani mit ihrer rauen Schönheit zur Kreation des frischen Acqua di Giò inspiriert.

Simon Nessman, inszeniert von Edellinse Bruce Webber, ist das neue Gesicht von Acqua di Giò.

Duft & Mythos Seit mehr als 10 Jahren ist Acqua di Giò die weltweite Nr. 1 der Herrendüfte. Sein Erfolgsgeheimnis? Belebende Freiheit, pure Frische & männliche Dynamik im Zeichen von Apollon. Als Ideal männlicher Schönheit und Jugend galt er in der griechischen wie römischen Antike: Apollon. Für den Apollon von heute hat Giorgio Armani einen Herrenduft kreiert, von dem jährlich über 5 Millionen Flakons über den Ladentisch wandern – also alle 5 Sekunden ein Acqua di Giò. Nun präsentiert die für ihre so einzigartig zeitlose „Schönheit“ bekannte Luxusmarke mit Simon Nessman (hier links als Model für die aktuelle Giorgio Armani Sommerkampagne zu sehen) nicht nur einen neuen Apollon. Sondern schreibt auch den Erfolg von Acqua di Giò mit einem innovativen Kapitel fort: mit Acqua di Giò Essenza, einem Parfum mit aquatisch-holzigen Noten. Die Kopfnote prägt die explosive Frische aus sizilianischer Bergamotte und Grapefruit. Die Intensität und Frische des Wassers dominieren die Herznote mit Cascalone, die sanften, rauchigen Noten tropischer Hölzer die Basis: reine Atlas-Zeder und haitianisches Vetivergras. Intensiv. Modern. Elegant.

19

Power-Launch Der Launch des neuen Acqua di Giò Essenza von Giorgio Armani wird massiv unterstützt: Durch ein attraktives Schaufenster- & Dekorationspaket sowie Sampling am POS. Und durch eine aufmersamkeitsstarke Media-Kampagne (in Form von TV-Spots und Scent Seal-Beiheftern), die Ihre Kunden auf den Duft neugierig macht.

Creative Promotion


hautnah

Hauptsache, es wirkt Dass der Beauty-Classmarket weiterhin stärker wachsen wird als der Beauty-Massmarket, so Euromonitor, gilt insbesondere für die Herrenpflege. Aktuelle Studien bestätigen die Prognose des Marktforschers. Wir fassen hier für Sie die Ergebnisse zusammen – und haben eine Umfrage unter Branchen-Insidern zum Status Quo der „Achse Männer“ gemacht.

Online stellte der Männer-Blog ,,Ape To Gentleman‘‘ seinen Usern kürzlich folgende Frage: Welcher Faktor ist für Sie bei der Wahl eines Männerpflege-Produkts ausschlaggebend? Easy zu verwenden Verpackungsdesign Empfehlungen (Mund zu Mund/Internet)

3,74 % 0,93 % 8,41 % 65,42 %

Wirksamkeit/Effektstärke Preis

7,48 %

Bequemlichkeit

4,67 %

Nichts trifft zu. Ich verwende, was mir meine Frau/Freundin/Mutter/Schwester kauft.

4,67 %

Der Männerpflege-Markt ist 2005 bis 2010 um 45 % gewachsen, so eine rezente Europa-Studie (Mintel). Hören wir dazu noch Richard Huntington (Saatchi & Saatchi): Marketer wüssten viel über Frauen & deren Bedürfnisse, aber wenn es um Männer geht, „haben wir noch nicht einmal an der Oberfläche gekratzt.“ Sieht man dies mit der „Ape To Gentleman“-Umfrage zusammen heißt das wohl: Preismarketing, hands off, „Männerforschung“, Effekt-Produkte & Schulung, ja bitte. Und Biotherm Homme sagt: 78 % cremen noch nicht. Also wenn das keine herrlichen Aussichten sind…

20

Warten ist nicht drin: Männer wollen Power spüren und sehen, sofort. Der Preis spielt kaum eine Rolle bei einer Kaufentscheidung (7,48 %). Wichtigstes Kriterium ist, ob ein Produkt hält, was es verspricht. Fotos: Clarins Men


special

Kunde Mann: Kein Buch mit 7 Siegeln Wir haben Branchen-Insider um ihre Sicht auf‘s Business mit den Männern gebeten. Fazit: Monsieur weiß heute, dass er etwas tun muss, und kommt – dank mehr und „kräftiger“ beworbenen Neulancierungen in dieser Achse – präzise vorinformiert in die Parfumerien. Dort punktet, wer nutzenorientiert & sachlich berät.

Barbara Sponring, Gewusst Wie Tachezy „Wir wissen, dass unsere männlichen Kunden – die im Durchschnitt zwischen 35 und 45 Jahre alt sind – heute deutlich besser und tiefer vorinformiert ins Geschäft kommen als vor 10 Jahren. Kosmetik für Männer ist längst kein Tabuthema mehr, die Herren haben ein höheres Pflegebewusstsein und nehmen sich auch mehr Zeit für Pflege. Besonders beliebt bei unseren Kunden sind Biotherm Homme, Shiseido Men, Aramis, Clarins Homme und Braukmann.“

Barbara Sponring, Eigentümerin & Geschäftsführerin der Ludwig Tachezy „Zur Hygiea“ Ges.m.b.H.

Stefan Andorfer, Geschäftsführer von L‘Hommage in Bregenz

Stefan Andorfer, Parfumerie L’Hommage (nur für Männer) in Bregenz „Wir merken einen Generationsunterschied bei den Kunden. Während die Herren über 40 sich Pflege für ihr Wohlbefinden gönnen, darüber auch nicht viel reden, gehen die jüngeren viel offener mit dem Thema um. Ich sehe das ähnlich wie bei der Kleidung – je älter sie werden, desto mehr können sich Männer leisten und achten daher auch auf hochwertige Marken. Die Industrie trägt dem Rechnung, indem die großen Marken mittlerweile alle 2 Monate neue Produkte lancieren und ganze Kampagnen fahren. Das war vor einigen Jahren noch nicht so stark der Fall. Mittlerweile sind 50 % unserer Kunden Männer und kaufen selbst bei uns ein, Tendenz steigend. Unsere Kunden wissen, was sie wollen, also z.B. etwas gegen Falten und schätzen daher die kompetente Beratung, auch weil Sie selbst kaum Produktwissen haben.“

21


hautnah

Andreas Nagy, Wiens erster Männersalon Modern Male „Unsere Kunden sind zwischen 35 und 45 Jahre alt und wissen, dass sie etwas tun müssen, um gepflegt auszusehen. Ich glaube die Männer sind mit der Produktvielfalt in der Parfumerie überfordert, daher ist die Beratung sehr wichtig. Da wir Erno Laszlo in der Kabine verwenden, machen wir mit dieser Marke auch im Verkauf den meisten Umsatz. Wenn die Männer einmal über ihren Schatten gesprungen sind und wissen, was sie bei einer Behandlung erwartet, genießen sie das und gönnen sich das auch immer wieder. Darum habe ich auch einen eigenen Männersalon gegründet – damit die Männer nicht im Salon zwischen Frauen sitzen müssen, was ihnen unangenehm ist. Bei uns haben sie ein entsprechend maskulines Ambiente und damit einen Rückzugsort.“

Parfumerie Schleien, TraditionsParfumerie in Wiens Wiedner Hauptstraße

Modern Male, Andreas Nagys Männersalon in Wiens 1. Bezirk für „Hair, Face & Body“.

Frau Renate, Parfumerie Schleien „In den letzten 10 Jahren hat sich viel verändert im Bereich Männerkosmetik und es ist der Bereich mit dem größten Wachstum. Unsere Kunden sind sehr dankbar für fundierte Beratung und mit ein wenig Fingerspitzengefühl kann man auch zum Kauf des einen oder anderen Zusatzproduktes animieren. Natürlich muss man mit Männern anders reden als mit Frauen – also nicht die Anti-Faltencreme anpreisen sondern das Red Bull für die Haut. Wenn sie einmal überzeugt sind, ist es oft schwieriger die Herren zum Wechsel von einem bereits bekannten Produkt auf ein anderes zu bewegen. Den größten Umsatz machen wir in diesem Bereich mit Biotherm Homme. Da gibt es die größte Produktpalette und es wird viel Werbung gemacht. Die Männer wissen, was sie wollen, also zum Beispiel frischer aussehen. Aber sie kennen sich mit den Produkten selbst nicht so aus. Und Männer haben beim Preis eine andere Schmerzgrenze als Frauen.“

tipp Die BB-Cream für den Mann gibt es bei uns in Österreich bislang noch nicht. Lab Series Skincare for Men hat das getönte Tagespflegeprodukt im Dezember vorigen Jahres dort lanciert, wo‘s den stärksten Hype rund um die „Blemish Balms“ (BB) gibt – in Asiens Kernmärkten Korea und Japan. Beworben wird diese Spezialpflege als „10-in-1 Formel“, die als multifunktionale Skin Care den Teint vereinheitlichen, die Hauttextur verbessern, die Durchfeuchtung optimieren, vor UV-Licht schützen und auf die Sebumproduktion regulierend einwirken soll. Da kann man(n) schon mal gespannt sein, wann es den Lab Series BB Tinted Moisturizer SPF 35 auch bei uns hier in Österreich geben wird…

22


04

° DAS SCHÖNE FACHMAGAZIN

2012

neulancierungen


04

° DAS SCHÖNE FACHMAGAZIN

Duft Mon Jasmin Noir L‘Eau Exquise Sommerlich frisches Eau de Toilette mit dem Jasmin der Medici-Gärten. Amor Amor Sommer 2012 Fruchtiger Kuss als limited Edition: frisch, köstlich und super-sinnlich. 212 Glam & 212 Glam Men NYC Nightlife im Sommer, für sie & ihn, mit köstlichen Karamell-Nuancen. Cool Water Sensual Essence Elegante Vanille, exotische Blumen, rote Früchte – wie Sonne auf der Haut. Eau Sauvage Parfum Der zitrisch-holzige ambrierte Klassiker jetzt erweitert um Myrrhe & Vetiver. Acqua di Giò Essenza Aquatisch-holziges Eau de Parfum mit zitrisch prickelnder Kopfnote. Madonna Truth or Dare Gardenie, Tuberose, Jasmin, Benzoin, Vanille, Karamell-Amber, Moschus. Stella Summer Rose 2012 Geeiste Zitrone, grüner Apfel, Rosen und Pfingstrosen, sexy Amber. Womanity Eau Pour Elles Mit süß-salzigem Womanity-Akkord, erweitert um fruchtige Nuancen. Parisienne L‘Eau Rosen, grüne Noten, statt Blüten die frischen Blätter von Veilchen. Aedes de Venustas Eau de Parfum Rhabarber, Tomatenblatt, Johannisbeere, Geißblatt, Vetiver & Weihrauch.

BVLGARI

2012


neulancierungen Neuheiten bis Mitte Juni. Die Auswahl der hier präsentierten Produkte erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Vorbehaltlich Druck- und Satzfehler.

Pflege NatuRoyale Biolifting Mit natürlichem Biolifting-Complex und der Kraft des weißen Trüffels. Neu bei Multi-Hydratant Bi-Sérum Intensif „Anti-Soif“ und Gel Fondant Désaltérant. Prodigy Powercell SOS Eye Regenerierende Augenmasken-Patches mit Ozeanischer Crista & Biozellulose. Two in One: Monoi de Tahiti Shampoo und Conditioner in einem, limited Edition mit Tiaré & Kokos. Active Energizing Concentrate Glättet, festigt Gesichtskonturen, für seinen energiegeladenen, vitalen Look.

Make up Summertime de Chanel Orange & Koralle für die Lippen, dazu Glitzereffekt-Beige- und -Brauntöne. Even Better Concealer Deckt wirksam Verfärbungen, Pigmentflecken und dunkle Augenschatten ab. Stay Matte Oil-Free Makeup Der neue Liebling für die SuperfitKundin. Ultraleicht, deckt & hält. Invisible Fluid Makeup Intuitives Flüssig-Makeup, das perfektioniert, ohne Spuren zu hinterlassen. Swimming Pool Fokus auf intensives Blau für die Augen, dazu schimmernde Metallic-Töne.


04

° DAS SCHÖNE FACHMAGAZIN

2012

neulancierungen


biotherm

Ja zu Männlichkeit und Hautpflege Die clevere Kampagne der Nr. 1 im Bereich der selektiven Männerpflege* spricht Männersprache. Denn 78 % der Europäer**„cremen“ noch nicht. Ihre Chance! Vier Starprodukte von Biotherm Homme stehen im Mittelpunkt der Aktion, die Männer buchstäblich auf die „Probe“ stellt: Damit Man(n) auf alles vorbereitet ist, findet er auf www.livelikeaman.at einen praktischen Ratgeber mit humoristischen Anleitungen, Do‘s & Don‘ts und einer Mancyclopedia, die reichlich Erklärung über die Welt und ihre Schwächen enthält. Hierdurch werden die Kunden spielerisch an die Thematik „Hautpflege“ herangeführt. Biotherm Homme, seit 1985 weltweit und in Österreich Marktführer im Bereich selektiver Männerpflege*, möchte gemeinsam mit Ihnen eine neue Generation von Männern rekrutieren. Jene 78 %, die bald Ihre Stammkunden sein könnten.

AQUAPOWER Der ultimative Feuchtigkeitspflege-Bestseller mit der Kraft von Thermalwasser konzentriert in einer Pflege.

HIGH RECHARGE Das Anti-Müdigkeitskonzentrat mit GinsengExtrakt, spendet Feuchtigkeit und verleiht der Haut neue Energie.

AGE FITNESS Die natürliche, vorbeugende Pflege mit Olivenbaum-Extrakt gegen die ersten Zeichen der Zeit.

* Marktanteile in Wert. Euromonitor 2011. Selektivmarkt 2010.

www.livelikeaman.at

FORCE SUPREME Die umfassende AntiAging Pflege mit Zedernknospen-Extrakt, reaktiviert die Vitalfunktion der Haut.

** Ipsos Gesundheit und Kosmetik Umfrage unter Nichtanwendern, August 2008.

27

Creative Promotion


hautnah

2

4 Sieger & ihr nächster Fight Die einen haben sich etabliert und stehen grad am „Stockerl“. Doch schon treten Herausforderer auf den Plan, z.B. in Form von trendy Nischenbrands.

1

4

3

Ein glatter Erfolg aus dem Big Apple Eine Premiummarke, die sich seit 1996 Luxus-POS für -POS der USA erobert hat, will nun auch den europäischen PremiumRasiermarkt „aufschäumen“: ê shave. Founder Danielle Malke hat sie in New York gegründet, und lässt ihre langjährige Erfahrung – u.a. für die British Shaving Company – miteinfließen. Mehr für Individualisten, die Wert auf Qualität und hochwertige Pflege legen: www.eshave.de

Das sind „seine“ Duftstars 2012 Anfang Mai, in Berlin. Die Duftstars-Gala geht medienwirksam über die Bühne. Und die neue Präsidentin der Fragrance Foundation Deutschland, Susanne Rumbler, gibt die Votings der aus über 30 Expertinnen und Experten zusammengesetzten Fachjury bekannt. And hautnah proudly presents the winners of the category „for men“: 1 CHANEL Allure Homme, Duftstar in der Kategorie Klassiker Herren. 2 MARC JACOBS Bang Bang, Duftstar in der Kategorie Exklusiv Herren. 3 YVES SAINT LAURENT L‘Homme Libre, Duftstar in der Kategorie Prestige Herren. 4 GIORGIO ARMANI Armani Code Sport, Duftstar in der Kategorie Prestige Herren. Möge die Initiative, für die „Achse Duft“ die Image-Werbetrommel zu rühren, auch für Sie hier in Österreich reiche Früchte tragen und Ihnen oscarreife Durchverkäufe bescheren. Die Damen-Duftstars sind hier zu sehen: www.fragrancefoundation.de/index.php?id=65

28


special

Neue Power & Festigung Der Energieschub für die Haut: Shiseido Men Active Energizing Concentrate. Sofortige Ergebnisse, langfristige Resultate: Das erwarten Männer von ihrer Hautpflege – und das bekommen sie jetzt auch. In Form des neuen Active Energizing Concentrate von Shiseido Men nämlich, einem multifunktionalen Anti-Aging-Serum. Es festigt die Haut und schenkt ihr frische Vitalität und Spannkraft. Shiseidos Energeticel-Technologie macht‘s möglich. Sie besteht aus den Extrakten der Distel und des Rosenapfels, die die Fibroblasten stärken, sowie Päonienwurzelextrakt, Glykylglycin, TMG und L-Alanin, die den hauteigenen Erneuerungsprozess unterstützen und zudem Poren wie Glanz reduzieren. Präzisions-3-D-Scans bestätigen eindrucksvoll den SofortEffekt: Bereits nach der ersten Anwendung wirkt die Haut gestrafft und die Nasolabialfalten sichtbar gemildert. Denn definierte Konturen, wie z.B. in der Kinnpartie, gehören zu den Attributen männlicher Attraktivität.

Boss schärft seine Sinne Ready for Challenge dank Boss Bottled Sport: Formel 1TM-Pilot Jenson Button. Bereit für jede Herausforderung: Als Botschafter des 3. Dufts der Boss Bottled Reihe hat ein Formel1TM World Drives‘ Champion die Pole Position eingenommen: Jenson Button verkörpert den neuen Boss Bottled Sport, der sich mit seinem belebenden Mix aus Zitrusakkorden in der Kopfnote, einer puren, frischen Herznote und einer aromatisch-holzigen Basis unmissverständlich maskulin präsentiert. „Die vorrangige Idee hinter diesem Duft ist es, eine olfaktorische High-Tech Vision zu entwickeln, die an die vollkommenen, klaren Linien eines hochmodernen Karbon-Chassis denken lässt,“ erklärt Will Andrews vom P&G Fragrance Creation Team. So hart und cool wie Karbon ist auch der Spirit von Jenson Button, der schon oft dank seiner mentalen Stärke siegte. Button: „Immer mein Bestes zu geben und an meine eigenen Grenzen zu gehen – das ist mein Leben.“ Und zugleich der Ansporn für den Boss Bottled Sport-Mann.

29

Creative Promotions


hautnah

Oceans Day

Julia mag Rosen

Cremen für die Meere das Mitte Mai geht‘s los: La Mer und n zum Magazin „National Geographic“ lade ans Day Oce Foto-Wettbewerb für den World Link: am 8. Juni, für Linsen-Fans hier der ceans. erO www.nationalgeographic.com/LaM , ab Juni, In unsere Parfumerien kommt dazu me. Crè die limitierte World Oceans Day unter: Mehr Infos zum Tag der Weltmeere ay www.lamer.com/worldoceansd

Zwei Millionen Stammzellen der Lancôme Rose stecken in einem Tiegel der ultra-luxuriös konzipierten neuen Absolue L‘Extrait von Lancôme. Als Bestandteil des zurzeit weltweit komplexesten Aktivstoffs regen sie die Regenerationskraft der Haut-Stammzellen, die die Grundlage der Zell- und Gewebeerneuerung bilden, an. Dies ermöglicht ein exklusives, biotechnologisches Cocooning-Verfahren: die FermogeneseTM. Oui, Textur & Duft sind ebenso raffiniert.

Multi-dimensionale Feuchtigkeitsquelle Jetzt neu von Clarins Multi-Hydratant: Bi-Sérum Intensif „Anti Soif“ mit noch feinerer und leichterer Hydro-Lipid-Textur, für die besonders feuchtigkeitsarme Haut. Und Gel Fondant Désalterant, die erfrischende Tagespflege für normale und Mischhaut – sanft wie eine Crème und kühlend wie ein Gel. In beiden „arbeiten“ Starwirkstoffe: Ein Komplex aus Hyaluronsäuren mit hohem & niedrigem Molekulargewicht und Katafray-Rinden-Extrakt durchfeuchten optimal.

30


pflege news

gewinnspiel Powercell SOS-Eye Patches: Verjüngt & erholt in 5 Tagen Eine Augenmaske, die wie eine zweite Haut gegen die sichtbaren Zeichen der Alterung kämpft: Das sind die neuen Powercell SOS-Eye Patches von Helena Rubinstein. In einer neuartigen Formel verbinden sie die Regenerationskraft pflanzlicher Ozeanischer Crista-Stammzellen mit den besänftigenden und wohltuenden Eigenschaften von Biozellulose.

Ihr Preis: Sonnenpflege von La Prairie Beantworten Sie uns die Gewinnfrage! Mit ein bisschen Glück können Sie 1 von 5 kompletten La Prairie Soleil Suisse Sonnen-Pflegesets gewinnen oder 1 von 10 Sun Protection Emulsion Face. Wie heißt die La Prairie-Sun Care? S.....S..... Schicken Sie die richtige Antwort per Mail an office@hautnah.co.at oder faxen Sie diese an 01 956 46 04. Bitte, wichtig: Vor- & Familiennamen, Adresse, Email und Telefonnummer angeben. Damit wir Ihnen gratulieren können. hautnah und La Prairie drücken Ihnen die Daumen!

Damit die Haare Hula-Hula tanzen Erwischt, Monoi kommt aus Tahiti und nicht von Hawai‘i. Richtig ist hingegen, dass die neue Haarpflege von Marlies Möller, Shampoo & Conditioner zugleich, sich als praktisch für den Sommer empfiehlt. Duftet nach der TiaréBlume, die, in veredeltes Kokosöl eingelegt, den Monoi de TahitiExtrakt ergibt. Für glänzendes, geschmeidiges Haar. Limited Edition!

31


hautnah

Out 2012: Oben ohne am Pool Heuer kann sich keine auf gekonntes Nude-Make up rausreden. Die Sommerlooks zeigen dieses Jahr mit Nuancen von zart-korallig bis hyper-blau kräftig auf. Zeigen Sie Ihren trendy Kundinnen, wie‘s gelingt.

2

1

3

4

1 YVES SAINT LAURENT vom Feinsten: Swimmingpool heißt der Summerlook 2012 für all jene, die Spaß an der Provokation haben. Augen: Dessin du Regard Waterproof N°9. Lippen: Golden Gloss N°52. Nägel: La Laque Couture N°4. Teint: Terre Saharienne Collector N°1 und Touche Éclat N°2.5. 2 CHANEL setzt mit Summertime de Chanel auf ein harmonisches Zusammenspiel von Bronzetönen auf gebräunter Haut, das von Sonnenlicht perfekt in Szene gesetzt wird. Auf den Lippen: Rouge Coco Shine N° 447, En Vogue. 3 GIORGIO ARMANI COSMETIC hat seinen Sommerlook Écaille, Schildpatt, getauft. Die Eye Classic Palette kombiniert perliges Blau und Grau mit schaumigem Weiß und Tintenblau für den perfekten MeerjungfernBlick. 4 ESTÉE LAUDER bringt mit Invisible Fluid ein neues, „selbst denkendes“ Make up mit IntuiToneTM-Technologie, die die Haut perfektioniert, ohne Spuren zu hinterlassen. Es ist nicht aknegen & ölfrei, Öl regulierend und kommt in neun Shades.

32


make up

Ein „Zauberstift“ wird zum Twen Alles Gute zum Zwanzigsten, lieber Touche Éclat! Wir gratulieren uns, dass die YSL-Visagistin Terry de Gunzburg Deine Formel entwickelt und Dich dank Maître Yves uns allen geschenkt hat: Als den ersten Highlighter überhaupt, als neue Make up-Dimension. Oft kopiert, nie erreicht: Touche Éclat wurde seit 1992 weder in der Textur noch in der Optik jemals verändert, was für seine Qualität und Einzigartigkeit spricht. Als der „Zauberstift“ lanciert wurde, hatte er einen kometenhaften Erfolg, jeder musste den neuen Highlighter haben. Der Preis dieses Ruhmes? Kein anderes Produkt wurde so oft kopiert, imitiert, nachgemacht. Durch Touche Éclat öffnete sich ein völlig neues Segment in der Branche, nämlich das Segment der Highlighter, die mehr können als nur Augenringe kaschieren. Mit seinen lichtreflektierenden Komplexen sorgt Touche Éclat im ganzen Gesicht für Highlights. Bis heute führt Touche Éclat die weltweiten Bestseller-Ranglisten unangefochten als N°1 im Markt an. In Zahlen: 10: Alle 10 Sekunden wird weltweit ein Touche Éclat verkauft. 12: In so vielen Nuancen ist Touche Éclat international erhältlich. 20: So viel Gramm wiegt ein Touche Éclat. 70: So viele Klicks liefert Touche Éclat als Minimum.

Gewinnen Sie YSL-Gold Mitspielen und einen von 10 der exklusiven und limitierten YSL Touche Éclat Gold Celebration Editions gewinnen. Den wievielten Geburtstag feiert YSL Touche Éclat 2012? Den Z . . . . . . . . . n

33

YSL präsentierte 1992 seinen Touche Éclat der Welt, einen Quantensprung für die Beautywelt. Denn er gilt als erster Highlighter und stellte aufgrund seiner Formel alle bisherigen Concealer-Produkte in den Schatten. Entwickelt hat den genialen „Zauberstift“ übrigens eine Französin, die lang sehr eng mit YSL gearbeitet hat, als Visagistin seiner Haute Couture-Schauen: Terry de Gunzburg. Über die Jahre wurde er zum unverzichtbaren High-TechKomplizen von Models, Visagisten, Stars und Frauen auf der ganzen Welt. Mit einem einzigen Klick und seinem genialen WeichzeichnerEffekt zaubert Touche Éclat eine unvergleichlich frische Ausstrahlung.

gewinnspiel Schicken Sie die richtige Antwort per Mail an office@hautnah.co.at oder faxen Sie diese an 01 956 46 04. Bitte, wichtig: Vor- & Familiennamen, Adresse, Email und Telefonnummer angeben. Damit wir Ihnen gratulieren können. hautnah und Yves Saint Laurent drücken Ihnen die Daumen!


hautnah

Beim Schminken die Seele berühren Wir haben‘s vorher auch nicht gewusst. Jenna Menard, Global Colour Artist von Clinique, ist zudem ausgebildete Psychologin. Welche guten Tipps sie Ihnen für mehr Spaß mit und Freude an Ihren Kundinnen gibt? Wir waren hautnah dabei. Übrigens: Sie haben schon richtig gelesen: Es geht um Ihren eigenen Fun! Jenna Menard, Global Colour Artist von Clinique, wünscht Ihnen mehr Fun bei Ihrer täglichen Arbeit

Manchmal sind sie verrückt Sie sind Ihnen sicher schon begegnet. Verrückte Kunden, die echte Wutanfälle bekommen und mit allem unzufrieden sind – egal, wie sehr Sie sich bemühen. Manchmal würden solche eine Therapie so dringend benötigen wie Make up. Fein, dass Cliniques Global Colour Artist auch einen Abschluss in Psychologie hat. Denn Jenna Menard teilt hier mit uns ihre Erfahrungen im Umgang mit schwierigen Kunden. Ihr Rat: Egal, ob Sie in einer Parfumerie fix arbeiten oder einen Einsatz machen – es ist sehr wichtig, die Nerven und damit die Freude an der Arbeit zu behalten.

Man kann Visagismus todernst betreiben. Muss man aber nicht. Zum wahren Star, wie Jenna Menard, wird nur, wer seine eigene Begeisterung auf die Kundin zu übertragen versteht. Und Tipps & Tricks so augenscheinlich und handgreiflich vermittelt, dass sie gar nicht mehr anders kann, als die bei Ihnen erlernte Make up-Kunst zu genießen. Kommt diese Kundin wieder & kauft? Keine 3, sondern 5 Schritte führen Sie ans Ziel.

1. Bestimm den Ton

Sie wirken auf die Menschen um Sie herum. Andere können Ihre Angst fühlen, also: Tief durchatmen! Wie Sie sich einer Kundin nähern, schafft eine gute – oder schlechte – Stimmung. Seien Sie freundlich & einladend! Oft ist eine Kundin auch unsicher, ob ihr ein bestimmter Look passt. Jenna empfiehlt, die Unsicherheiten genau zu besprechen, den Dingen auf den Grund zu gehen. Zwingen Sie bitte niemandem Ihre Ideen auf, lassen Sie die Kundin so viel wie möglich selbst herausfinden. Sammeln Sie „Jas“!

34


make up

2. Verlink Dich mit Deiner Kundin

Ganz besonders wichtig ist es, zu dem Menschen, den man schminken möchte, eine persönliche Beziehung herzustellen. Auch dann, wenn Sie z.B. bei einem Event arbeiten. Es geht schließlich immer darum, die Kundin glücklich zu machen! Jenna schlägt vor, Kundinnen zu fragen, wie sie mit Make up umgehen, um so während des Gesprächs mehr über sie erfahren zu können. Bringen Sie sie zum Reden!

3. Schaff Vertrauen zwischen Euch

Zwischen Künstlern und Ihren Kundinnen sollte immer Vertrauen herrschen, aber lassen Sie das bitte ganz natürlich entstehen. Lügen Sie Ihre Kundin nicht an, vermeiden Sie es, zu aggressiv zu sein. Ihnen etwas aufzuzwingen, das sie nicht wollen, wird sie an Ihnen zweifeln lassen. Jennas Tipp: Erlauben Sie der Person in Ihrem Schminksessel, sich zu entspannen & wohl zu fühlen. Das wird sie davon abhalten, ständig alles zu hinterfragen, was Sie gerade tun.

4. Bleib immer locker & flexibel

Oft muss man Änderungen vornehmen, um die Kundin wirklich glücklich zu machen. Das ist nötig, damit sie ihren Look nicht ablehnen. Jenna fragt immer, ob es etwas gebe, mit dem sich die Kundin nicht wohlfühle. Es sei viel einfacher, etwas zu ändern – als ganz von vorn anfangen zu müssen. Jenna: „Geben Sie der Kundin einen Handspiegel und ermutigen Sie sie, immer wieder mal zu checken, ob‘s so gefällt!“

5. Sei für Überraschungen bereit

Der wichtigste Rat von Jenna? „Vertrauen Sie auf sich selbst und Ihr Können. Das wird Ihnen bei jedem Make up-Job helfen, den Sie zu erledigen haben. Bleiben Sie bereit und wachsam, es gibt immer Überraschungen.“ So Sie für ein Foto- oder Film-Shooting arbeiten, rechnen Sie bitte nicht damit, dass ein Computerprogramm Ihre Fehler schon noch korrigieren wird. Und: Halten Sie sich stets auf dem Laufenden, insbesondere über die neuen Trends der Saison.

35

Fotos: Clinique


hautnah

„Anbandeln“ mit trendy L.A.-Accessoires Scoopy Loops sind MehrzweckGummibänder, lauter Einzelstücke von Rhonda Höbarth (li.) und Berit Freutel. Empfohlener VK-Preis für ein Glas mit drei Trendteilen „handmade in California“: EUR 14,-.

Die österreichischen Lifestyle-Journalistinnen Berit Freutel und Rhonda Höbarth haben sich in das Lebensgefühl von Los Angeles verliebt. Mit ihren Scoopy Loops schicken sie es übers Meer: California Dreamin’ to wear, im Haar oder am Handgelenk. Wie es dazu kam, lesen Sie hier.

hautnah: Wie sind Sie auf die Idee gekommen? Berit Freutel: Wir waren im so genannten Fashion District in Downtown L.A. – auf Erkundungstour. In einem Geschäft sind wir mit dem Besitzer, der 20 Jahre in Wien gelebt hat, ins Gespräch gekommen. Er verkauft Stoffe, Knöpfe, Spitze, Gummibänder & Co. Auf dem Boden lagen ein paar Reste dieser Gummibänder. Ich habe sie aufgehoben, einen Knoten hinein gemacht und gedankenverloren ums Handgelenk gebunden. Später habe ich mir mit dem Gummiband einen Pferdeschwanz geknotet. Als ich Rhonda davon erzählt habe, wollte sie sofort auch eines. So ist Scoopy Loop entstanden. hautnah: Was steckt hinter Ihrem „Manifesto“? B.F.: Das Manifesto sind die Dinge, an die wir glauben und für die wir stehen – als Personen und mit Scoopy Loop. Konkret: 1.) simplicity, denn wir mögen es gerne schlicht & einfach. 2.) Glaube, Liebe, Hoffnung, diese drei. Scoopy Loop tritt niemals alleine auf sondern immer im Trio! 3.) street art. Natürlich ist Scoopy Loop keine Kunst, aber in Sachen Lokalkolorit können die bunten Bänder durchaus mitreden. 4.) handicraft. Scoopy Loop ist handmade in California,L.A., Venice Beach. Und zwar von uns persönlich. hautnah: Welche Vertriebsform wünschen Sie sich? Rhonda Höbarth: In erster Linie setzen wir auf LuxusParfumerien, Fashion-Shops und Friseure. Wir haben auch schon Kooperations-Anfragen von Künstlern. Wir sind selbst gespannt, wohin uns diese Reise noch führen wird…

hautnah: Welche Parfumerien vertreiben Scoopy Loop? R.H.: Douglas und Nägele & Strubell vertreiben Scoopy Loop österreichweit. Auch die Naturparfumerie Staudigl ist bereits ein begeisterter Kunde. Mit einem ganz neuen Kunden, der Parfumerie Liebe in Hannover, strecken wir nun auch die Fühler in Richtung Deutschland aus. hautnah: Gibt es POS-Material von Scoopy Loop? R.H.: Unsere Art-Direktorin Agata Peperski ist Künstlerin und zeichnet für den gesamten optischen Auftritt und die USP von Scoopy Loop verantwortlich. Gemeinsam mit ihr haben wir Info-Leporellos und Plakate für den POS entworfen. Zudem gibt es ein ausführliches Schulungsvideo in dem wir demonstrieren, wie Scoopy Loop getragen wird und was man alles damit machen kann. Etwa an die Handtasche hängen, um einen Blumenstrauß binden, eine Serviette dekorieren. Und natürlich transportiert unser Film auch jede Menge California Dreamin’! hautnah: Wie wird die Markteinführung unterstützt? B.F.: Als Journalistinnen kennen wir die Wirkung redaktioneller Berichterstattung. Die Medien kreieren Trends, schaffen Bedürfnisse. Wir haben die allerbeste PR-Agentur, networkPR Ingrid Böckle, die für uns die Pressebetreuung übernimmt. Außerdem kennen wir aus 20 Jahren Berufserfahrung die meisten Kolleginnen persönlich – und rechnen mit ihrer freundlichen Unterstützung. Scoopy Loop wird also bestens vorverkauft werden…

36


PIAGET

front row PE

RS OL

HU B

EG G

ER

NINA PETER

MÜ H

LBA UER

PALMERS

IU

MIU M

FOREVER 21

LENA HOSCHEK

Der Nord-Süd-Unterschied

ppa y n

NIKE

hi

SERGIO ROSSI

LOUIS VUITTON

c S y l vi a S

Unbestritten – diese Sommerteile sind sexy und lassen die Temperaturen steigen! Was aber, wenn der Urlaub mich in den Norden führt? Die Frage ist: kann meine Wanderausrüstung da mithalten? Ein Blick in den Spiegel und alles ist klar: Keine lange Unterhose dieser Welt schafft es, sinnliche Blicke auf sich zu ziehen. Geschweige denn, dass man sich selbst auch nur annähernd so fühlte. Sie merken schon, ich habe die Funktionswäsche-Krise. Denn bei aller Freude auf die Reise in den hohen Norden – genauer gesagt, knapp unter den nördlichen Polarkreis – muss ich mir eingestehen, dass ich dort mit Bikini und High Heels nicht weit kommen werde. Fleece, Thermo und Softshell werden meine Begleiter sein. Und ein Partner, der hoffentlich meinen Sexappeal auch noch durch zentimeterdicke Daunen erahnt. Mir bleibt also nur mehr, meinem verhüllten Äußeren offene Augen und ein strahlendes Lächeln entgegenzusetzen. Denn einen Vorteil haben eisige Temperaturen ja doch: absolut perfektes Kuschelwetter! Ob also Norden oder Süden – „schön“ wird der Urlaub allemal.

37


hautnah

gut vernetzt

Schon „geliked“? Soziale Medien wie Facebook zu nutzen, kann echte Vorteile im Wettbewerb bringen. autorin: Silvia Stubenvoll Silvia Stubenvoll, Verlegerin Ihres schönen Fachmagazins hautnah Foto: Werner Streitfelder

Durch Empfehlungen zum Erfolg – das „Word-of-Mouth“ ist heute wichtiger denn je. Konsumenten erkundigen sich nach der Meinung anderer Konsumenten und sprechen selbst über Ihre Angebote im Internet. Laut einer neuen Studie des Marktforschungsinstituts Mintel (UK) spielt Social Media – allen voran Facebook – mittlerweile eine Schlüsselrolle, um die Konsumenten von Beauty Brands zu erreichen. Soziale Medien zu nutzen, kann Ihnen echte Vorteile im Wettbewerb bringen. Die großen Parfumerie-Handelsketten in Österreich machen es auf Facebook mit deren Business-Pages bereits vor. „Like“ Beauty Brands Auf Facebook lassen sich viele Beauty Brands finden, die meisten allerdings ohne Österreich-Bezug. Wie soll ein weltweit vertretenes Label (mit der Facebook-Seite made in USA) eine persönliche Bindung zur österreichischen Zielgruppe herstellen? Mit einem „Like“ zeigt der Fan seinem Umfeld was ihm gefällt, aber in Interaktion wird er kaum mit dem entsprechenden Label stehen. Daher wäre es wichtig, die österreichische Zielgruppe auch in ihrem Land „abzuholen“. Eine auch in Österreich vertretene Marke ist mir besonders aufgefallen. Diese verfolgt das 3-Schritte-System, nicht nur in der Pflege, sondern auch beim Facebook-Auftritt. Schritt 1: Es steht ein Konzept dahinter. Schritt 2: Jedes Posting fördert den Dialog mit dem Kunden. Schritt 3: Kontinuität in der Kommunikation. Ein schönes Vorbild, wie ich finde. Wie profitieren Sie von Beauty Brands auf Facebook?

Ein Vorteil ist, dass Ihnen rasch die aktuellsten Markeninformationen zur Verfügung stehen. Sie können nachverfolgen, was die Konsumenten und Fans der Marken bewegt, um im Geschäft entsprechend darauf zu reagieren. Facebook Is Business Facebook gehört zu den meistgenutzten Websites weltweit, auch viele Ihrer Kunden sind täglich auf Facebook. Der Durchschnittsuser loggt sich täglich mindestens einmal ein und verbringt zumindest 30 Minuten im sozialen Netzwerk. Das bedeutet, dass die Dienstleistungen, Marken und Produkte auch dort sein sollten, wo deren Kunden sind. Wie nutzen Ihnen soziale Medien? Sie können Ihre Kunden besser kennenlernen und über persönliche Interaktion Feedbacks und Anregungen erhalten – so bekommen Sie „live“ einen Eindruck von der Zufriedenheit Ihrer Kunden. Websites wie Facebook sind Kommunikationsinstrumente, die in die Kundenbindung investieren. Bieten Sie Ihren Fans spezielle Vorteile und exklusive Produktangebote, die es z.B. nur über Facebook gibt, oder posten Sie E-Coupons und verlinken Sie auf Ihre Homepage und umgekehrt. Nutzen Sie die „Face-to-Face“-Kommunikation und bauen Sie eine individuelle Bindung mit jedem einzelnen Kunden auf. Aber: Virtuelle soziale Netzwerke können den realen und persönlichen Kontakt in Ihrem Geschäft nicht ersetzen. Verbinden Sie die Möglichkeiten der virtuellen mit jenen der realen Welt – Sie werden sehen, Ihre Kunden werden Sie „liken“.

38


unter uns

ego angel

Schreib doch bitte über Umsatzdruck… Was nicht wächst, stirbt. Das ist keine Floskel, sondern ein Naturgesetz. autorin: Beatrix Stepanek Beatrix Stepanek, Expertin für Handel(n) en gros & en détail, Insider der Feinparfumerie-Branche, Journalistin, Schriftstellerin und Konzeptionistin

Es macht wenig Sinn, hier etwas schön zu reden. Steigen wir ständig auf die Bremse, entwickeln wir uns zurück. Geben wir ständig Gas, machen wir uns kaputt. Beziehungen zerbrechen, man wird krank. Burnout ist in aller Munde. Was also? Kurzer Rundruf. „Die Industrie bringt dauernd was Neues, da kennt sich keiner mehr aus.“ ... „Die Leute müssen sparen, die haben kein Geld mehr.“ ... „Es gibt zu viele Mitbewerber und im Internet kann man auch schon alles kaufen.“ ... „Wo soll ich etwas hin verkaufen, wenn keine Frequenz da ist?“ Damit ist sonnenklar, wo das Problem liegt: Bei den anderen. Daran, dass die Menschen und die Welt nicht so sind, wie man sie gerne hätte. Nun, die Dinge und Menschen sind nun mal, wie sie sind. Und wir sind, was wir denken. Man kann sich jetzt in den Strudel reinziehen und immer tiefer runterziehen lassen. Man kann sich auch durch 1.000 Glücksratgeber lesen oder einen Haufen Geld für Therapie-, Esoterik- und Beraterstunden ausgeben, um das (Arbeits-)Leben auszuhalten. Ändern wird das freilich nichts. Der Umsatz ist schon da. Einer schreit, die Zeit ist schlecht, und alle schreien mit. Eine Studie hat ergeben, dass schon eine „negative“ Minderheit von 5 % ausreicht, um uns zu beeinflussen. Dann verhalten sich Menschen wie Schafe – 95 % folgen, ohne nachzudenken. Man kann das Weltgeschehen nicht verleugnen, aber einiges tun, um nicht nur als passives Herdentier zu leben, sondern sich an einem erfüllten Leben zu erfreuen. Wenn man seine Ziele nicht selbst wählt, dann werden es (bewusst oder unbewusst) der Chef, die Industrie, die Kollegin oder sonst wer für einen tun. Wir leben nicht im Gestern und auch noch

39

nicht im Morgen. Erfolg ist nicht bequem und wenn man sich zu sehr auf Fremdmeinungen verlässt, ist man dem Willen anderer schutzlos ausgeliefert. Besser man zündet sich selber, als dass man durch andere ausbrennt. Wer die Zukunft verstehen und gestalten will, muss erst mal die Gegenwart begreifen. Laden auf – Regalinspektion! Hier liegen die Entwicklungen, jedes Geschäft ist ein prall gefülltes Reservoir an Möglichkeiten. Es sind nicht neue Produkte oder Konzepte, die fehlen. Es mangelt auch nicht am Konsumentenbedürfnis nach langlebiger Schönheit – das ist so evident wie noch nie. Was fehlt, ist Besitzstandsinformation – wie das, was man bereits hat, komplex kombiniert werden kann. Man muss denken wie ein Haubenkoch: Was passt für wen und wie? Oder wie ein Schriftsteller, der aus 26 Buchstaben und drei Umlauten immer wieder andere Bücher schreibt. Über Produkte allein wird man sich kaum längerfristig differenzieren können. Aus meiner Sicht liegt der Schlüssel nicht im darauf warten, was kommt, sondern im Zusammenspiel von dem, was man bereits hat. Voraussetzung sind aber auch die persönliche Einstellung, der Wille, so manche Bequemlichkeitsgrenze zu durchbrechen und der Entschluss, erfolgreich sein zu wollen. Der Wunsch nach langlebiger Schönheit ist eine der ganz großen „Säulen der Beständigkeit“ der Menschheitsgeschichte. Gans besonders in unsicheren Zeiten ist es ein großes Glück, in dieser Branche berufliche Erfüllung und Entfaltung zu finden. Und es gibt wohl nichts nachhaltig Schöneres, als Menschen zu helfen, sich einfach besser zu fühlen und auch so auszusehen. Vor allem in Zeiten wie diesen…


hautnah

post vom coach

Mann oh Mann! Sie sind auf der Suche nach neuen Kunden? Vielleicht sind diese ja schon da, nur haben Sie diese als solche noch nicht wahrgenommen: Männer! autorin: Bettina Sucher-Freinberger Bettina Sucher-Freinberger, Trainerin beim IAK-Institut fßr Angewandte Kreativität Foto: Werner Streitfelder

Im Tierreich sind ja bekanntlich die Männchen die schĂśneren. Die Gockel, die Pfaue, die ihr Rad schlagen, und jene, die mit ihrem Balzritual auf sich aufmerksam machen. Bei der menschlichen Spezies unterschätzen wir oft die Eitelkeit der Männer, denn sie wollen attraktiv und begehrenswert wirken und das nicht nur auf das andere Geschlecht. Auch unter Ihresgleichen mĂśchten Sie sich produzieren. Mit ihren AnzĂźgen, Krawatten, Markenjeans, Sonnenbrillen, ZahnpastawerbungGebiss, Autos, Uhren und so weiter. Dazu gehĂśrt auch ein gepflegtes Gesicht. Die Betonung liegt hier auf gepflegt, im Gegensatz zu uns Frauen wirkt ein gewisses MaĂ&#x; an Falten und grauen Schläfen bei den Herren ja recht interessant. Doch dunkle Augenringe, Unreinheiten, RĂśtungen oder sprĂśde Lippen wirken nicht sonderlich anziehend, selbst dann nicht, wenn alle inneren Werte stimmen sollten. Neulich habe ich einen Mann, also einen potentiellen Parfumeriekunden, zum Thema Hautpflege befragt – wie er Ăźber Pflegeprodukte und DĂźfte denkt, was er sich wĂźnscht bzw. erwartet. Hier sein Statement: „Ich kaufe regelmäĂ&#x;ig DĂźfte und verbrauche auch eine Menge davon. Beim Einkaufen in einer Parfumerie begleite ich Ăśfters meine Freundin. Ich bin jedes Mal Ăźberrascht, WIE viel es fĂźr eine Frau zum Eincremen gibt. Doch keiner kommt dabei auf die Idee mir Produkte zu zeigen, die fĂźr MICH geeignet wären. Als Mann in der Parfumerie fĂźhle ich mich oft als Kunde mit Handicap, so als wäre ich hier fehl am Platz, nach dem Motto: „It´s a Womans World“ wo MANN nur dann ernst genommen wird, wenn MANN zum Bezahlen die Kreditkarte zĂźckt. Nach dem (Frauen-)Einkauf werden fĂźr mich zwar ein paar Proben

in die Tragtasche eingeworfen, allerdings ohne Erklärung. Das empfinde ich als kundenunwĂźrdig. In der Parfumerie fĂźhl ich mich als Kunde noch nicht wirklich erkannt. Manchmal vermittelt man mir das GefĂźhl, als hätte ich mich hierher nur verirrt.“ Diesem Statement sollten wir GehĂśr schenken. Das bedeutet: Ran an den Mann! Nach dem Motto KISS: Keep It Short and Simple – heiĂ&#x;t so viel wie: kurz und einfach. Sehr oft fĂźhrt der Weg Ăźber die Rasur zum Thema Pflege. Bieten Sie ihm fĂźr einen besseren Einblick, einen Ăœberblick von jenen Kategorien an, die fĂźr ihn in Frage kommen:  r 3BTVSQĂĄFHF "GUFS4IBWF %VGU  r 3FJOJHVOH (FTJDIUT "VHFOVOE-JQQFOQĂĄFHF  r 4POOFOQĂĄFHF  r )BOEQĂĄFHF .BOJDVSF[FVH LMFJOVOEIBOEMJDI

 r )BBSQåFHFC[X1åFHFGÛSFJOFIBBSGSFJF,PQGIBVU (wie bei Bruce Willis oder Vin Diesel) Und: Behandeln Sie ihn weder wie ihr Kind, ihren Vater noch wie einen Behinderten, sondern behandeln Sie ihn wie einen Mann! Denn: Umgekehrt fßhlen wir uns Frauen als Kunden in manchen Geschäften ja auch etwas fehl am Platz, dabei wollen wir einfach nur ernst genommen werden! P.S.: Eine persÜnliche und recht ähnliche Erfahrung wie der oben angefßhrte Herr in der Parfumerie hatte ich als KundIN in einem Baumarkt, wo sich nach Aussage des VerkäufERs die gnädige Frau (er meinte mich), doch nur hierher verirrt haben dßrfte. Nach seiner Empfehlung mÜge ich doch meinen Meister (er meinte meinen Mann) schicken, denn mit dem werde er dann ein ordentliches Gespräch fßhren‌

40


unter uns

klartext

Wie sag ich’s meinem Marketing

Mehr Licht Michaela Muschitz ist seit 2001 als Trainerin und Coach tätig und begleitet Menschen bei deren Karriereplanung und in schwierigen beruflichen Situationen. In Ihrer Firma Lighthouse Coaching & Communication trainiert Sie Menschen in klarer Kommunikation und kreativen Schreibmethoden. In Ihren Seminaren vermittelt Sie den TeilnehmerInnen wie sie selbstbewusst auftreten und sprachlich auf den Punkt kommen. Ihr Buch „Klartext schreiben im Business“ ist im Frühjahr 2010 im Gabal Verlag erschienen. Das aktuelle Seminarangebot finden Sie unter lighthouse-coaching.at

„Gute Idee! Schicken Sie mir ein maximal einseitiges Konzeptpapier und ich kümmere mich um die Umsetzung!“ Die Worte der Kollegin aus der Marketingabteilung hallten im Kopf der engagierten Verkäuferin wider. Sie hatte extra in der Zentrale angerufen, um Ihre Idee für die neue Promotion zu erzählen, weil Sie so ungern schreibt. Doch jetzt das. autorin: Michaela Muschitz Haben Sie sich auch schon davor gedrückt, ein Mail oder eine Einladung für ein Event zu schreiben? Dann sind Sie in guter Gesellschaft! Den meisten Menschen fällt Schreiben schwer und sie ringen nach Worten. Sie wissen meist nicht, wie sie anfangen und formulieren sollen, was sie sagen wollen. Dabei könnte Schreiben so einfach sein. Wenn man nur wüsste wie. Darum soll es in Zukunft in dieser Kolumne gehen. Aber nicht nur darum. Ich will Ihnen passend zum Titel der Kolumne in Zukunft Tipps und Anregungen geben, wie Sie Klartext reden und schreiben können. Ich werde Ihnen verraten, wie Sie mehr Leichtigkeit ins Schreiben bringen oder wie Sie unangenehme Dinge ansprechen können, ohne dass daraus ein Konflikt entsteht. Wie kommt die Verkäuferin zu Ihrem einseitigen Konzept? Indem Sie sich ein paar Stichworte notiert, was in dem Text alles stehen soll. Dann stellt Sie sich einen Wecker auf 10 Minuten und schreibt ohne lange nachzudenken einfach drauf los. Wie sie das genau macht, verrate ich Ihnen in der nächsten Kolumne! Wenn Sie Fragen zum Thema Klartext schreiben oder reden haben, schicken Sie mir ein kurzes Mail oder rufen Sie mich an. Gerne beantworte ich Ihre Frage in einer der nächsten Ausgaben. Herzlichst Ihre Michaela Muschitz

41


hautnah

nur für mich

Ich mach’ mir die Welt, wie sie mir gefällt. Alfred Koch, Praxis für Psychosoziale Beratung und Bewegungstherapie, www.koch-alfred.com

In der letzten Ausgabe habe ich über Persönlichkeitsstrukturen aus psychoanalytischer Sicht berichtet. Heute möchte ich Ihnen dazu einen Tipp geben, wie Sie mit diesen Ausrichtungen selbst arbeiten und Einfluss darauf nehmen können. Bevor Sie die Imagination durchführen, lesen Sie bitte die Ausrichtungen aufmerksam durch. autor: Alfred Koch

Die Nähe-Ausrichtung: Der Wunsch nach vertrautem Nahkontakt, die Sehnsucht, zu lieben und geliebt zu werden, gehören zu unserem Wesen und sind zwei wesentliche Merkmale des Menschen überhaupt. Wer vorwiegend die Seite der Hingabe lebt, für den bekommt der Partner Überwert – Abhängigkeit ist unabwendbar. Die Dauer-Ausrichtung: Die Sehnsucht nach Dauer und Stabilität ist ein sehr frühes Bedürfnis des Menschen. Sie sind wichtig für unsere Entwicklung, v.a. für unser Gefühl, eine Heimat in dieser Welt zu finden. Wer v.a. die Sicherheit lebt, versucht, alles beim Alten zu belassen, sich gegen Neues zu wenden und eisern an seiner Meinung festzuhalten. Die Wechsel-Ausrichtung: Menschen mit dieser Persönlichkeitsstruktur begrüßen alles Neue, sehen darin Möglichkeiten und Chancen. Sie streben nach Freiheit und fürchten jede Einschränkung. Sie sind auf die Zukunft ausgerichtet – nicht unbedingt mit festen Plänen und klaren Zielen, sondern immer auf der Suche nach Neuem. Wer v.a. die Seite der Freiheit lebt, versucht von Augenblick zu Augenblick zu leben, die Zukunft als Chance zu sehen und Verbindliches zu ignorieren. Die Distanz-Ausrichtung: Wir haben alle den Wunsch, ein unverwechselbares Individuum und nicht beliebig austauschbar zu sein. Wer vorwiegend der Selbstbewahrung lebt, versucht, so unabhängig und autark wie möglich zu leben, niemand verpflichtet zu sein. Er braucht Abstand und strebt danach, menschliche Beziehungen zu versachlichen. In Gruppen erlebt

er über gemeinsame Interessen ein Zugehörigkeitsgefühl. Imagination (je ca. 3 Min.): Setzen oder legen Sie sich bitte hin, schließen Sie Ihre Augen und richten Sie Ihre Aufmerksamkeit nach innen, entspannen sie Ihren Kopf, Ihren Hals, den Nacken, die Schultern, die Ober- und Unterarme bis zu Ihren Fingerspitzen. Geben Sie immer mehr Gewicht an die Unterlage ab und entspannen Sie Ihre Muskeln. Nun stellen Sie sich eine Welt vor, in der Sie sich geborgen, sicher und getragen fühlen: Alle Mitmenschen gehen einfühlsam auf andere ein. Achten Sie bitte darauf, wie Sie sich hier zurechtfinden, was Ihnen dabei angenehm ist und was unangenehm. Dann stellen Sie sich eine Welt vor, in der alles seine Ordnung hat, beständig ist: Ihre Mitmenschen sind verlässlich und gut strukturiert. Was ist Ihnen angenehm und was unangenehm? Nun stellen Sie sich eine Welt vor, in der es sehr viel zu entdecken gibt: Mit Neugier und Offenheit erkunden Sie die Welt, sind von ihr begeistert. Alle sind spontan, großzügig, lebendig. Was fühlt sich für Sie angenehm an, was unangenehm? Anschließend stellen Sie sich eine Welt vor, in der Sie mit sich alleine beschäftigt sind, einen Ort, an dem Sie sich zurückziehen können und sich sicher fühlen, wo Sie eigenständig und selbstbewusst handeln. Was erscheint Ihnen angenehm und was erleben Sie als unangenehm? Nun gestalten Sie sich aus den vier Welten eine eigene Welt und nehmen die Anteile heraus, die Ihnen gut getan haben. Bringen Sie dies mit einer Zeichnung zum Ausdruck.

42


unter uns

working mom

Die schöne Welt der Belinda Blog: Ei Ei. Belinda Blog hat den schönsten Job auf Erden: Sie arbeitet bei NEW FACE, der tollsten Kosmetikfirma der Welt. In hautnah blogt sie über ihr Leben.

Unglaublich, aber wahr! Mein Chef hat mir ein echtes Ei-Fon geschenkt! Auch mein 7-Jähriger konnte sein Glück nicht fassen. Es ist verblüffend, dass ein Kind, das nicht einmal „spielen“ richtig schreiben kann (er schreibt es je nach Laune mit oder ohne stummen h aber niemals mit ie), fähig ist, innerhalb von 0,5 Sekunden komplizierteste Computerspiele runterzuladen. Damit ist er, was IT betrifft, talentierter als mein Boss. Denn dieser hatte – wie sich nach kürzester Zeit herausstellte – mir das neue Ei-Fon nur deswegen gegeben, damit er mich fortan rund um die Uhr erreichen und zu unserem neuen Computerprogramm SAP befragen konnte. Muss ich erwähne, dass ICH mir die achtstündige, todlangweilige Schulung geben musste, während Monsieur mit hübschen Beauty-Journalistinnen nach Paris jettete? Dafür bin ich jetzt offenbar unentbehrlich. Vor allem Elster – die Übermittlung steuerrelevanter Daten an das Finanzamt – scheint er nicht hinzukriegen, ohne mich sogar am Wochenende im 30 Minuten Takt anzupiepen. „Jetzt reicht’s aber!“, dachte ich, als das Ei-Fon am späten Samstagabend

Illustration: Luci Pfeffer

erneut läutete. Dran war allerdings nicht der (un-)edle Spender des Ei-Fons, sondern eine beschwerdefreudige Kundin, der mein Chef (un-)freundlicherweise meine neue Handy-Nummer gegeben hatte. Danke aber auch! Und die Kundin war auch noch ziemlich geladen. „Ich habe soeben Ihr neues NEW FACE Make up verwendet und es ist überall hingespritzt, was bitte soll ich jetzt machen?“ brüllte sie ins Telefon. „Ja, wo ist es denn hingespritzt? Auf Ihre Kleidung? Auf den Teppich?“ Ich versuchte das Problem mit Hausverstand anzupacken. „Viel schlimmer!“, echauffierte sich die Kundin: „Es hat mein Waschbecken beschmutzt!“. Ich wusste nicht, ob ich lachen oder weinen sollte! „Ja, wenn es in Ihr Waschbecken gespritzt ist, warum waschen Sie es dann nicht einfach weg?“ fragte ich. „Was heißt hier wegwaschen?“, empörte sich die Kundin: „Das geht vielleicht bei Ihrem billigen IKEA-Waschbecken, aber meines ist aus teuerstem Marmor!“. Was die Kundin so dreist erraten hatte, entsprach der Realität: Mein Waschbecken ist tatsächlich „nur“ von IKEA! ABER: Es ist perfekt, um lästige Ei-Fons drin zu ertränken!

43


hautnah

Die Sterne im Mai 2012 Reinhard Jechart schaut auch für Sie persönlich in die Sterne. Kontakt: cosmogramm@live.at

21.03. – 20.04.

21.04. – 20.05.

21.05. – 21.6.

Widder

Stier

Zwillinge

Sie bringen Ihre schönen Facetten im Mai zum Ausdruck. Sie erkennen die guten Seiten Ihrer Persönlichkeit und Ihre innere Haltung tut alles dafür, diese Ausgeglichenheit zu erfühlen. Werden Sie jedoch nicht zu selbstverliebt, sondern versuchen Sie, diese angenehme Zeit auszukosten…

Merkur, Jupiter und Sonne in Ihrem Zeichen, das begeistert Sie zu Höhenflügen. Ihre Persönlichkeit kann sich mehr zur Entfaltung bringen und Ihr Selbstvertrauen hat sein Ziel erreicht. Weiterführende Gedanken eröffnen Ihre Sinne für Wachstum und die Formen des Glücks sind spürbar...

Wechselhaftes läutet der Mai den Zwillingen ein. Der Handlungsspielraum zwischen dem Tun und dem Nicht-Tun kann Sie etwas nervös werden lassen. Vertrauen Sie mehr auf Ihre innere Stärke und Ihre gedankliche Kraft. Und seien Sie überzeugt von dem, was Sie tun. Die Möglichkeiten sind nicht zu übersehen…

24.09. – 23.10.

24.10. – 22.11.

23.11. – 21.12.

Waage

Skorpion

Schütze

Die Waage lässt sich treiben, da die Venus im Mai vieles verschönert. Geselligkeit wird dem Fleiß vorgezogen und schließlich tut es auch gut, einmal vom Alltag auszuspannen. Kunst und Kreativität sind ausgeprägt vorhanden und das Thema Partnerschaft wird mit Hingabe begrüßt…

Machen Sie sich Gedanken darüber, wie Sie sich in diesem Monat am Besten ausdrücken. Sorgen Sie für einen guten Informationsaustausch und bleiben Sie objektiv, ohne die Grenzen anderer zu überschreiten. Sie erkennen in dieser Zeit, was für Sie wesentlich ist: Auf Ihre Gefühle zu hören…

Egal was es zu tun gibt, der Monat Mai fördert Ihre Stärke und Sie gehen mit Entschlossenheit an die Sache heran. Bevorzugen Sie aber in Ihrem Vorgehen den Optimismus und bleiben Sie ihm treu, damit bleiben Sie in Form und alles nimmt eine zielbringende Form an…

44


horoskop

Der Monat Mai: Er sorgt für Hochstimmung und lässt uns in unserem Dasein wachsen. Unsere Einstellung ist wohlwollend und Beziehungen erhalten den harmonischen Impuls, das Schöne im anderen zu erkennen. Wir verspüren fast ein kleines Stück Himmel unter unseren Füßen und das lässt uns auftanken. Vom 15.5.–27.06.2012 wird die Venus rückläufig. Wenn man in dieser Zeitspanne einen neuen Partner kennenlernt, sollte man genau hinsehen und ihn zweimal prüfen – es ist nicht immer alles Gold, was glänzt… Ihr Sterndeuter Reinhard Jechart

22.06. – 22.07.

23.07. – 23.08.

24.08. – 23.09.

Krebs

Löwe

Jungfrau

Neue Erfahrungen und Chancen bringen Weite und Ausdehnung im Mai. Die positive Energie belebt Beziehungen und so mancher Krebs verspürt diese Leichtigkeit und lebt diese mit Genuss. Ihre Handlungen sind eingehüllt in duftende Kirschblüten und Sie betrachten diese schöne Zeit wie ein Gemälde…

Nutzen Sie Ihr Verhandlungsgeschick, verpackt mit liebevollen Worten. Dann kann der Mai für Sie ein Spiegelbild von Sympathie und Freude werden. Alles reflektiert in uns und auf uns, und je mehr Sie sich dessen bewusst werden, erahnen Sie die Kunst vom Leben. Und das macht Sie reich…

Eine gute Zeit der Selbstwahrnehmung: Das gelingt dank des Planeten Merkur den Jungfrauen jetzt besonders gut. Sie fühlen sich bestätigt und erfahren durch Ihre derzeitige Selbstachtung vermehrten Anklang. Aus diesen Klängen ergibt sich eine Musik, die Mut, Kraft und Zauber in sich trägt…

22.12. – 20.01.

21.01. – 19.02.

20.02. – 20.03.

Steinbock

Wassermann

Fische

Das persönliche Wohlbefinden wird im Monat Mai zusehends gesteigert. Das eigene Selbst weiterzuentwickeln wird anerkennend zunehmen und es wird Sie überraschen, wie leicht es Ihnen gelingt. Das Hauptmerkmal, zu innerem Frieden zu gelangen, wird in nächster Zeit groß geschrieben…

Gehen Sie liebevoll in diesem Monat mit sich selbst um und erfreuen Sie sich daran, das auch zuzulassen. Ihr Wesen zeigt dadurch Ihre Gefühle von einer Seite auf, die anderen die Augen öffnen wird. Harmonische und ausgeglichene Begegnungen werden liebevoll erkannt…

Anfangsdaten erleben wieder Erleichterung und sehen schwärmerisch in den Mai. Nur die lieben Fische der 2. Dekade müssen sich noch mit Konfrontationen auseinandersetzen. Dennoch bin ich überzeugt, dass Sie tief Luft holen und sich vorbereiten auf die anschließende Freude, die kommt…

45


hautnah

Abo hautnah, das schöne Fachmagazin für 2012 8 Ausgaben: Abo Preis:

Februar**

März**

April**

Anrede:

Sommer

September

Oktober

Winter

Jahres Abo: 20 Euro

Pro Ausgabe: 2,50 Euro

Titel:

Mai**

Frau

Herr

Geb.Datum:

Vor- und Nachname*: Straße/Hausnummer/Stiege/Top*: PLZ/Ort*: E-Mail: Telefonnummer: Unternehmen/Filiale/Ort: * Pflichtangaben ** Diese Ausgaben werden Ihnen mit der Abo-Rechnung geschickt.

O

Ja, ich möchte gerne ein Jahresabo 2012 von hautnah, das schöne Fachmagazin per Post an die oben angegebene Adresse bestellen.

Datum

Unterschrift

Bestellung per E-Mail an office@hautnah.co.at oder per Fax an: 01 956 46 04 Dieser Abo-Vertrag gilt für ein Jahr und wird automatisch verlängert, sofern 2 Monate vor Jahresende keine schriftliche Kündigung an schoen & klug Verlagsgesellschaft, Klingenstein Stubenvoll OG, A-1080 Wien, Alser Straße 69/21 gesandt wird. Weiters bitten wir Sie uns gegebenenfalls Adressänderungen an office@hautnah.co.at bekannt zu geben. Das Abo-Angebot gilt in Österreich, inklusive Versandkosten. Im Ausland wird das Porto nach Aufwand verrechnet. Solange der Vorrat reicht. Druckfehler und Irrtümer vorbehalten. Ich erkläre mich einverstanden, dass die bekanntgegebenen Daten von der schoen & klug Verlagsgesellschaft, Klingenstein Stubenvoll OG zu Marketingzwecken (postalische, telefonische, elektronische Werbung) archiviert und verwendet werden. Zahlungsart Erlagschein: Ich erhalte einen Erlagschein. Die Zahlung des Betrages für ein Jahresabo erfolgt einmal jährlich. Die Preise verstehen sich inklusive 10 % Mehrwertsteuer.

46


vorschau

Summertime, and the livin is hautnah In Ihrem schönen Fachmagazin, das am 25. Juni druckfrisch zu Ihnen kommt, erwarten Sie: Ein Exklusivinterview mit dem Clinique-Europa Mastermind Jean-Christophe Jourde und Österreichs Brand Managerin Monica Philipp. Und weil der Sommer dann wirklich nicht mehr weit ist, geht‘s um HésperidéDüfte & Friends. Wie attraktiv Haarpflege als Segment für Parfumerien sein könnte, fragen wir Branchen-Insider. Im Special geht‘s um Trends mit „Hand und Fuß“, denn wer vom Hype um die Nagellacke profitiert, dem gelingt das auch mit Nailcare & Co.

Fotos: Roberto Cavalli, Bottega Veneta, Elke Freytag, Liam+Fahy, Guerlain, O.P.I., 4711, Breitling, Zegna, Sensai, Roger Vivier

Impressum hautnah, das schoene fachmagazin Verlag: schoen & klug Verlagsgesellschaft Klingenstein Stubenvoll OG, A-1080 Wien, Alser Straße 69/21 Herausgeberin und Chefredakteurin: Mag. Eva Klingenstein, e.klingenstein@hautnah.co.at Verlegerin und Finance Executive: Silvia Stubenvoll MSc, s.stubenvoll@hautnah.co.at Creative Director und Ressort Fashion & Lifestyle: Sylvia Schippany, s.schippany@hautnah.co.at Photograph: Werner Streitfelder, www.werner-streitfelder.com Illustration: Luci Pfeffer, www.lucipfeffer.at Autorinnen und Autoren: Belinda Blog, Helga Fiala-Haslberger, Reinhard Jechart, Alfred Koch, Michaela Muschitz MSc., Beatrix Stepanek, Bettina Sucher-Freinberger Lektorat: Markus Schwab MSc. Redaktion: A-1080 Wien, Alser Straße 69/21, T 01 944 0 499, F 01 956 46 04, redaktion@hautnah.co.at Anzeigen & Vertrieb: A-1080 Wien, Alser Straße 69/21, M 0699 105 106 03, office@hautnah.co.at Auflage: 3.000 Stück Druck: agensketterl Druckerei, Wien/Mauerbach Cover-Credit: Biotherm Homme, Tyson Ballou. hautnah, das schöne fachmagazin Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt im Sinne des Presserechts: Mag. Eva Klingenstein. Alle Rechte vorbehalten. Die Zeitschrift sowie alle darin enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Für unverlangt eingesandtes Text- und Bildmaterial wird keine Haftung übernommen. Wiedergegebenene Meinungen decken sich nicht in jedem Fall mit der Meinung des Herausgebers, sondern dienen der Information der Leser. Vorbehaltlich Druck- und Satzfehler.

47


2012 Ausgabe 04 Mai  

hautnah - das schöne Fachmagazin

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you