Page 1

seit 1993

Rad-

& Wanderabenteuer

Erlebnisreisen ins s端dliche Afrika! S端dafrika - Namibia - Botswana - Swasiland - Madagaskar - Tansania - Uganda


Inhalt & Informationen

Informationen

Seite

Wir über uns

3-4

Reise- und Vertragsbedingungen

Radreisen

31

Dauer

Seite

Radreise entlang der Gardenroute nach Kapstadt

18 Tage

5-7

Radtour durch den Osten Südafrikas und das Königreich Swasiland

13 Tage

8-9

Radreise entlang der Gardenroute nach Kapstadt

12 Tage

10 - 11

Rennradtour entlang der Gardenroute nach Kapstadt

12 Tage

12 - 13

8 Tage

14

Rennrad Trainingscamp im Westkap Radreise zu den Höhepunkten Namibias

17 Tage

15 - 17

Radabenteuer durch die Nationalparks von Uganda

14 Tage

18 - 19

Radreise zu den Höhepunkten von Madagaskar

18 Tage

20 - 21

Mountainbike Tour vom Tafelberg zum Addo Elephant Nationalpark

14 Tage

22 - 23

9 Tage

24

Dauer

Seite

Mountainbike Tour um den Mt. Kilimanjaro

Wanderreisen Besteigung des Kilimanjaro 5895 m – das Dach Afrikas

9 Tage

25

Wanderreise durch zwei Länder – von Kapstadt bis Windhoek

20 Tage

26 - 27

Wanderreise: Kapstadt, Weinland und der Ottertrail

14 Tage

28 - 29

Ihre individuelle Reise Verlängerungen / Zusatzleistungen

Anforderung Radreisen: Leicht: täglich 30 - 40 Km, maximal 300 Hm +/- 300 Höhenmeter Leicht bis mittel: täglich 40 - 60 Km, maximal 400 Höhenmeter Mittel: täglich 60 - 80 Km, maximal 800 Höhenmeter Anspruchsvoll: täglich 60 - 140 Km, maximal 1200 Höhenmeter Sehr anspruchsvoll: täglich 60 - 140 Km, über 1200 Höhenmeter Anforderung Wanderreisen: Leicht: täglich 1 - 2 Std., maximal 300 Höhenmeter mit Tagesrucksack Leicht bis mittel: täglich 1 - 4 Std., maximal 400 Höhenmeter mit Tagesrucksack Mittel: täglich 1 - 6 Std., maximal 800 Höhenmeter mit Tagesrucksack Anspruchsvoll: täglich 1 - 6 Std., maximal 1200 Höhenmeter mit Tagesrucksack Sehr anspruchsvoll: täglich 1 - 8 Std., über 1200 Höhenmeter, Wanderungen mit eigenem Gepäck

2

Unterkünfte: 1 Stern: 2 Sterne: 3 Sterne: 4 Sterne:

sehr einfach - z.B. Übernachtungen in Zelten oder in Berghütten einfach - schnörkellose saubere Unterkunft mit eigenem Bad/Dusche/WC gut - geschmackvoll eingerichtete Zimmer manchmal mit Klimaanlage und TV komfortabel – große stilvoll eingerichtete Zimmer mit Frühstücksbuffet, großem Swimmingpool

Verpflegung:

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Seite 30


Wir über uns

Liebe Aktivreisende, willkommen im südlichen Afrika! Der Reichtum an Landschaften, Tieren und Pflanzen wird Sie genauso begeistern wie die kulturelle Vielfalt der Menschen, die hier leben und ihre natürliche Freundlichkeit und Gastfreundschaft. Zusammen mit einem angenehm warmen Klima und einer der höchsten Anzahl von Sonnenscheinstunden auf der Welt ist die Region eine ideale Destination, um aktiv zu reisen. Denn bei uns ist es Sommer wenn in Europa die graue Winterzeit beginnt. Und: das südliche Afrika ist die einzige Region auf der Welt mit umgekehrten Jahreszeiten, die Sie ohne lästige Zeitverschiebung erreichen können! Traumstrände am Indischen und Atlantischen Ozean, dichter Urwald, trockene Steppe, Wildnisgebiete und UNESCO Weltnaturerben, kultivierte Weingebiete, die einmalige afrika­ nische Tierwelt in beeindruckenden National­ parks - das alles und noch viel mehr können Sie auf unseren Aktivreisen kennenlernen.

Experten vor Ort. African Bikers wurde von uns, Andreas Lappe und Jens Deister im Jahre 1992 gegründet, nachdem wir nach einjähriger Afrikadurchquerung auf dem Fahrrad in Kapstadt angekommen waren (www.afrika-radtour.de). Als erster und ältester südafrikanischer Radreisenveran­ stalter sind wir seit Jahren die Experten vor Ort. Durch unsere über 20-jährige Reisetätig­ keit kennen wir Plätze und Geheimtipps, von denen Veranstalter in Europa oft nichts wissen. Neben unseren Radreisen führen wir auch Wander- und Naturreisen und Safaris nicht nur in Südafrika, sondern auch in den Nach­ barländern Namibia, Botswana, Sambia, Ma­ lawi, Madagaskar, Uganda und Tansania durch. African Bikers unterstützt seit 1997 den Kindergarten Noluthando mit 220 Kindern im Township Khayelitsha vor den Toren Kap­ stadts, den Sie während Ihres Aufenthalts in Kapstadt besuchen können. In jahrelanger Tätigkeit ist aus der asbestverseuchten Tagesstätte ein gut funktionierender Kinder­ garten mit vernünftiger Einrichtung gewor­ den. Dazu ein großer Dank an alle, die mit­ geholfen haben! Bei African Bikers erwarten Sie freundliche und kompetente Reiseleiter, die alle deutsch­ sprachig sind. Fast alle haben deutschafrikanische Wurzeln und leben vor Ort. Das unterscheidet uns von anderen Anbietern, die ihre Reiseleiter von Europa aus mitschi­ cken. Unsere Reiserouten werden alle von uns selbst recherchiert und ständig überprüft und, wo nötig, verbessert - nicht zuletzt übrigens durch das konstruktive Feedback unserer Gäste.

-Team

Jens Deister

Eigentümer, Beratung & Reiseleiter

Andreas Lappe

Eigentümer, Reiseleiter

Doreen Schopferer

Beratung, Buchungsabwicklung

3


Das Klima unserer Reiseziele

Wir über uns

Regenmenge im Monat (in mm) Temperatur im Monat (in °C)

500 450 400 350 300 250 200 150 100 50 0

J

F

Unsere Unterkünfte werden von uns selbst ausgesucht, überprüft und auch ersetzt, soll­ ten wir mit dem Standard nicht mehr zufrie­ den sein. Wir bevorzugen für Ihre Reise mit uns eine gute Mischung aus persönlich geführten Gästehäusern, Frühstückspensionen, kleinen Hotels, traumhaft gelegenen, stilvollen Lodgen und auch mal - wenn wir weitab der Zivilisation reisen - einfache, sau­ bere Chalets. Ständiges Begleitfahrzeug. Alle unsere Fahrradreisen werden mit ständigem Backup durchgeführt, das heißt, dass Sie selbst entscheiden können, wann Sie lieber ein Stück im Begleitfahrzeug mitfahren wollen. Und Ihr Gepäck ist immer in der Nähe, ohne dass Sie es selbst transportieren müssen. Unsere Mieträder sind Mountainbikes ver­ schiedener Hersteller wie Giant, Merida oder Scott. Je nach Reisetyp gibt es ein Fully mit Scheibenbremsen oder ein Hardtail nur mit Frontstoßdämpfern sowie Flaschenhalter. Auf Wunsch montieren wir einen Gepäckträger und stellen eine 15l Gepäcktasche zur Verfügung. Sie können selbstverständlich auch Ihr eigenes Fahrrad mitbringen. Individuelle Reisen und Selbstfahrertouren. Alle unsere Reisen können Sie auch als individuelle Tour ab 2 Personen buchen. Als langjähriger Spezialist vor Ort arbeiten wir für Sie gerne maßgeschneiderte Program­ me nach Ihren Vorstellungen aus, wie zum Beispiel Selbstfahrerreisen oder individuelle Verlängerungen. Da Sie mit uns direkt beim durchführenden Veranstalter buchen, können

wir Sie kompetent beraten und Ihre persönlichen Vorstellungen direkt und zu einem vernünftigen Preis umsetzen. Reisepreisabsicherung. African Bikers Tours CC hat seinen Firmensitz in Kapstadt/ Südafrika. Aus diesem Grund ist es uns nicht möglich, die in Europa gängigen Reisepreis­ sicherungsscheine auszustellen. Jedoch können wir, durch unsere Mitgliedschaft bei SATSA, der Southern Africa Tourism Services Association, unseren Kunden eine finanzielle Absicherung des Reisepreises durch SATSA gewährleisten. Bei Fragen können Sie sich gern an uns oder direkt an SATSA wenden. Unser wichtigstes Ziel sind zufriedene und begeisterte Gäste, die uns als Freunde verlas­ sen und gerne wiederkommen. Wir legen Wert auf individuelle Betreuung, unsere Grup­ pen sind daher klein und bestehen aus maxi­ mal 15 Gästen. Sollten sich weniger als die angegebene Mindestanzahl an Gästen für die Reise finden, werden wir (wenn auch evt. mit einem Aufpreis) immer versuchen, die Reise durchzuführen. Die hohe Wiederholerzahl unter unseren Gästen zeigt uns, dass wir mit unserem persönlichen Konzept des aktiven und bewussten Reisens richtig liegen. Viele unserer neuen Reiseteilnehmer kommen über persönliche Empfehlungen ehemaliger African Bikers Gäste zu uns, wofür wir uns an dieser Stelle ausdrücklich bedanken. Sollten Sie Referenzen wünschen, bekommen Sie von uns jederzeit Kontakt zu ehemaligen African Bikers Gästen, die Ihnen gerne über ihre persönliche Erfahrung mit uns berichten!

Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß und Reisevorfreude beim Lesen unseres Katalogs und freuen uns auf eine gemeinsame, erlebnisreiche Zeit mit Ihnen im südlichen Afrika!

Jens Deister

4

Andreas Lappe

J

F

J

F

J

F

J

F

J

F

A

S

O

N

D

M

A

M

J

J

A

S

O

M

A

M

J

J

A

S

O

M

A

M

J

J

A

S

O

M

A

M

J

J

A

S

M

A

M

J

J

A

S

J

F

M

A

M

J

J

A

S

50 40 30 20 10 0 -10 -20 -30 -40 -50 °C

N

D

50 40 30 20 10 0 -10 -20 -30 -40 -50

°C

N

D

50 40 30 20 10 0 -10 -20 -30 -40 -50

°C

N

D

50 40 30 20 10 0 -10 -20 -30 -40 -50

°C

O

N

D

O

O

50 40 30 20 10 0 -10 -20 -30 -40 -50 °C

N

D

50 40 30 20 10 0 -10 -20 -30 -40 -50 °C

Túlear, Madagaskar

mm 500 450 400 350 300 250 200 150 100 50 0

J

Windhoek, Namibia

mm 500 450 400 350 300 250 200 150 100 50 0

J

Moshi, Tansania

mm 500 450 400 350 300 250 200 150 100 50 0

M

Pretoria, Südafrika

mm 500 450 400 350 300 250 200 150 100 50 0

A

St. Lucia, Südafrika

mm 500 450 400 350 300 250 200 150 100 50 0

M

East London, Südafrika

mm 500 450 400 350 300 250 200 150 100 50 0

°C

Kapstadt, Südafrika

mm

N

D

50 40 30 20 10 0 -10 -20 -30 -40 -50


Radreise >>> 18 Tage

Anforderungsprofil: mittel Unterkünfte:

2-4

Teilnehmerzahl:

8 - 15

Reisedauer:

18 Tage

Radetappen:

24 – 106 Km

Radreise entlang der Gardenroute nach Kapstadt Der Südwesten Südafrikas besticht durch seine atemberaubende Vielfalt. Nach einer Safari im mittlerweile zweitgrößten Nationalpark Südafrikas, dem Addo Elephant Nationalpark führt die Reise durch Urwälder und an der wilden Felsküste der Gardenroute entlang. Über die Outeniquaberge geht es in die Steppe der Kleinen Karoo, dem Zentrum der Straußenzucht. Einsame Täler, blühende Sukkulenten, charmante Dörfer und spektakuläre Fernsichten prägen die Landschaft. In der Weingegend trifft die einzigartige Vegetation des Pflanzenkönigreich Capensis auf kultivierte Lebensart. Die Kap-Holländische Architektur hat hier ihre größte Entfaltung erfahren. Kapstadt besticht durch seine großartige Lage am Fuße des Tafelbergs. Die multikulturelle Stadt am Ende des Kontinents bietet interessante Wanderungen und wunderschöne Radstrecken auf beiden Seiten der Kaphalbinsel an. Auf dieser Radreise verwöhnt sie unser Chef ein paar Mal mit reichhaltigen und gesunden Mahlzeiten aus der bunten Vielfalt der südafrikanischen Küche. Zwei Routen stehen zur Auswahl: Route A führt in den kühleren Monaten für eine längere Strecke quer durch die Kleine Karoo Steppe. Route B bleibt dagegen in den heißeren Monaten, mit Ausnahme eines kurzen Abstechers in die Kleine Karoo, näher an der kühleren Küste. Reiseverlauf: Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter ROUTE A & B Tag 1: Ankunft und Transfer Addo Elephant Nationalpark Nach einer Zwischenlandung in Johannesburg werden Sie in Port Elizabeth von Ihrem Reise­ leiter begrüßt. Nach dem verladen des Gepäcks und der Rädern im Anhänger geht es im Kleinbus zu einer schön gelegenen Berglodge. Je nach Ankunftszeit der letzten Gäste wird am Nachmittag oder am nächsten morgen eine Pirschfahrt im eigenen Fahrzeug im Addo Elephant Park unternommen. Neben Elefanten gibt es Elenantilopen, Kudus, Step­ penzebras, Warzenschweine, Spitzmaulnashörner und Löwen zu sehen. Tag 2 : Radtour Tsitsikamma Mit dem Kleinbus geht es zum Anfang der Tsitsikamma Bergkette. Nach dem einstellen der Räder startet die eigentliche Radreise nach Kapstadt. Auf einer ruhigen Nebenstras­ se führt die Route an vielen Erikaarten vorbei zu einer komfortablen Lodge. (47 Km, 115 Hm, Teer) (F, M) Tag 3: Radtour Tsitsikamma – Nature’s Valley

Weiter geht es auf dem bewaldeten Plateau, bevor es in den Tsitsikamma Nationalpark geht. Eine kurze schnelle Abfahrt bringt uns zur Stormsriver Mündung an die wildroman­ tische Küste. Nach einem Picknick am Meer geht es zurück aufs PPlateau und durch das nach Nature´s Valley. schöne Bloukranstal n Inmitten von Urwald gelegen sind wir für gemütlichen Ferienhaus zwei Nächte in einem g Km, 670 Hm, Teer/ Wald­ untergebracht. (76 Km weg) (F, M, A) Tag 4 Tsitsikamma Urwald T d iim T it 4: W Wanderung Tsitsikam dichte Tsitsikam­ Nach dem Frühstück lädt der dich Erkundung zu Fuß ma Urwald zur näheren Erkund Buschböcken und ein. Neben Wildschweinen, Buschböc die ei­ Bärenpavianen ist der Küstenfynbo Küstenfynbos d Kilometer gentliche Attraktion. Die letzten Kilom führen an der felsigen Küste entlang zzurück zur Unterkunft Unterkunft. Am Nachmittag kann man einsamsten sich an einem der schönsten und einsam Strände der Gardenroute erholen oder eine radeln. 30 Km lange Rundtour mit 350 Hm ra rad (F, ( , M,, A)) Tag 5 T d R bb 5: W Wanderung Robberg – Radtour im Knysna Urwald Plettenberg Ein kurzer Transfer führt nach Pletten Wande­ B Ei traumhafte, h f unvergessliche li h Wa W Bay. Eine Halbinsel rung führt uns auf der Robberg Ha Halb herum. Einige Sukkulentenarten sind hier zu

Hause und Reste von steinzeitlicher Besied­ lung sind in Höhlen zu sehen. Die schönen Ausblicke entlang der gesamten Gardenroute, die Brutkolonie der Kapmöwen, die Anblicke der seltenen Austernfischer und die häufig vorkommenden Tümmler lohnen die 3stündige Wanderung. Nach einem Picknick erkunden wir auf verschiedenen Pfaden und Wegen den Urwald von Harkerville. Dabei radeln wir u.a. durch meterhohe Erikaarten. Kurze Fahrt nach Knysna in ein gemütliches Gästehaus mit beeindruckendem Garten. Übernachtung dort für zwei Nächte. Knysna liegt an einer großen Lagune und im Wasser findet man das endemische Knysna Seepferd­ chen. Es lohnt sich den frischen Fisch an der Waterfront zu probieren und den ersten Durst kann man mit einem lokalen Mitchell’s Fores­ ters löschen. (15-24 Km, 200-600 Hm, Wald­ wege und/oder Mountainbike Trail (F, M) Für 8 Tage trennen sich die Routen A und B. Im Oktober und März führt die Route A durch die Steppenlandschaft der Kleinen Karoo und im November bis Februar verläuft die Route B mehr in Küstennähe. ROUTE A: Tag 6: Radtour Knysna - Uniondale Erst durch Urwald und Kiefernwälder führt

5


Radreise >>> 18 Tage wir übers uns die Route, Route später dann durch eine wilde Klamm den Prince Alfred’s Pass (1050 m) hinauf. Im Regenschatten der Berge wachsen nun mehrheitlich Akazien und Sukkulenten Sukkulenten­ arten. Wir kommen in den schönen Zimmern einer Lodge, an der es Wildtiere gibt, unter. Km 1130 Hm (49 Km, Hm, Teer/Piste) (F (F, M) Tag 7: Radtour Uniondale – De Rust Auff einsamer Route die A i R t führen füh di Pisten Pi t durch d h fruchtbare Täler in das Dorf De Rust. Unterwegs gibt es ein Picknick auf einer Farm und man spürt den Charme dieser abwechselungs­ Felslandschaft. reichen bizarren SteppenSteppen und Felslandschaft In einem von AFRICAN BIKERS initiierten Projekt kommen wir in den Privathäusern der farbigen Einheimischen unter, eine gute Ge­ legenheit die ausgelassene Stimmung der Südafrikaner zu erleben. Abends wird tradi­ tionelles Essen gekocht und die Kinder singen für uns. (93 Km, 600 Hm, Teer/Piste) (F, M, A) Tag 8: Radtour De Rust – Oudtshoorn Kango Tropfsteinhö Tropfsteinhöhle – Oudtsho Weiter geht hügeliger Piste am Fuße ht es auff hü der 2000m hohen Swartberge entlang, zu den beeindruckenden Kango Tropfsteinhöhlen. Eine lange Abfahrt die Schoemans Schlucht hinunter führt uns nach Oudtshoorn, dem Zentrum der Straußenzucht. Wir übernachten für zwei Nächte in einem kom­ fortablen Gästehaus. Der Besitzer veranstaltet einen Grillabend, zartes Straußensteak ist auch dabei. (79 Km, 630 Hm, Teer/Piste) (F, M, A) Tag 9: Ruhetag – Besuch einer Straussenfarm Heute ist Ruhetag. Am Vormittag Besuch auf einer Straussenfarm. Hier erfährt man alles über diese kuriosen Vögel. Der Rest des Tages steht für eigene Erkundungen zu Verfügung oder zur Entspannung am Pool. (F) Tag 10: Radtour Oudtshoorn - Calitzdorp Die ersten 30 km führen durch das flache Olifantstal bevor es wieder auf Piste durch die bizarre Landschaft der Redhills geht. Auf kurviger Strecke radeln wir durch ein wunder-

Kap der Guten Hoffnung

6

Tag 11: Radtour Calitzdorp - Ladismith Nach einer flotten Abfahrt folgt die 7 Km lange Auffahrt auf den Huisriver Pass (655 m). Auf einer Piste geht es am Missionsdorf Amalienstein vorbei. Wir sehen die beschau­ lichen Häuser und Gärten der farbigen Ein­ heimischen. An weiteren Obstfarmen vorbei erreichen wir Ladismith und unser, in der Ortsmitte liegendes, Gästehaus. (53 Km, 1010 Hm, Teer/Piste) (F, M) Tag 12: Radtour Buffelspoort - Montagu Die heutige Route führt durch das „Outback“ der Kleinen Karoo. Über einsame gute Pisten durchqueren wir eine abwechselungsreiche Landschaft. Im Oktober blühen die Sukkulen­ ten und Erikaarten in bunter Vielfalt und verzaubern die Landschaft. Wir erreichen den Ouberg Pass (950 m) und werden mit einer langen Abfahrt bis in den Weinort Montagu belohnt. Übernachtung ist in einem komfor­ tablen Gästehaus. (106 Km, 850 Hm, Pis­ te/Teer) (F, M) Tag 13: Radtour Montagu - Robertson Eine 1-stündige Wanderung führt zu den heißen Quellen von Montagu, eine Wohltat für müde Radlermuskeln. Die Kogmans­ schlucht durchschneidet die Langeberge und bietet eindrucksvolle Einblicke in die Entste­

SÜDAFRIKA

Atlantischer Ozean

Kapstadt

schönes, schönes abg abgelegenes abgelege Tal und an weiteren Straussenfarmen vorbei bis ins idyllische Weinstädtchen Calitzdorp. Ca Unsere heutige Unterkunft sind charmante c Häuser die im hiesigen Karoo Baustil Bau errichtet sind. (74 Km, 560 Hm, Teer/Piste) Teer/Piste (F, M)

Montagu

Route A Route B

Oudtshoorn

Addo Nationalpark

Knysna

Port Elizabeth Indischer Ozean

hung der Kapfaltgebirge. An Weinfarmen vorbei erreichen wir unser schickes Gästehaus, das ebenfalls auf einem Weingut liegt und probieren den guten Tropfen. (40 Km, 140 Hm, Teer/Piste) (F, M, A) Tag 14: Radtour Robertson - Wellington Vor der eindrucksvollen Kulisse der Hex River Berge fahren wir im Breede Flusstal bis nach Worcester. An Weingütern vorbei erreichen wir die idyllische Bainskloof Schlucht, in der wir bis zum gleichnamigen Pass (600 m) hinaufradeln. Wem es unterwegs zu warm wird, kann in einem der natürlichen Pools im Fluss baden. Mit herrlichen Ausblicken in die Weite des Kap-Weinlands erreichen wir nach einer langen Abfahrt die Weinstadt Welling­ ton. Dort kommen wir in stilvollen Chalets auf einem Weingut unter. (106 Km, 750 Hm, Teer/Piste) (F, M) Tag 15: Radtour Kleinmond – Gordons Bay Mit dem Kleinbus fahren wir nach Stellen­ bosch, die zweitälteste Stadt Südafrikas. Ein Stadtrundgang zeigt die verschiedenen Bau­ stile der Kap-holländischen Architektur und die Cafes laden zu einer Rast ein. Von Klein­ mond radeln wir durch das Kogelberg Biosphärenreservat nach Gordon’s Bay. Oft kann man Wale und Kapohrenrobben im Meer beobachten. Spätnachmittags laden wir die Räder auf und erreichen unser gemütliches Gästehaus in Kapstadt, in dem wir für 3 Nächte unterkommen. (49 Km, 360 Hm, Teer) (F, M) Tag 16: Wanderung auf den Tafelberg Über 15.000 meist endemische Pflanzenarten umfasst der Botanische Garten Kirstenbosch und gehört damit zu den wichtigsten der Welt. Nach einem Rundgang steigen wir in einem schattigen Tal auf das Tafelbergmassiv. Auf dem hinteren Tafelberg zeigt sich diee Artenvielfalt besonders deutlich. Wir erreichen n den höchsten Punkt, den Mclears Beacon n (1087m) und wandern an der berühmten hmten Tafelbergkante entlang zur Bergstation tation d der Seilbahn. (4 Std.). Die Aussicht auf uff das 1000 m tiefer gelegene Kapstadt ist atemberau­ bend. Nachmittags geht es zu Fuß zum Green­ market Square, Parlamentgarten, en Natur - und ten, Kunsthistorischen Museum, Burg, Stadthalle und Malaienviertel. Der Rest st des Nachmittags steht für eigene Erkundungen gen zur Verfügung. Verfügung Wir geben Tipps, was es alles in der Mutter­ stadt zu entdecken gibt. bt. Die Waterfront beherbergt zahllose Geschäfte, chäfte Restau chäfte, gute Restau­ rants und das berühmte Two Ocean Aquari­ q um! (F) Tag 17: Radtour am Kap der guten Hoffnung nung In unserem Kleinbus ffahren h i entlang tl d ahren wir der Ostseite der Kabhalbinsel sel el zur Pinguinkolonie Boulders. Nach einem Fotostop otostop erreichen wir


GARDENROUTE / SÜDAFRIKA

den Nationalpark Kap der Guten Hoffnung. Eine 1-stündige Wanderung führt uns zum Kappunkt, dabei kann man Elenantilopen, Kapmöwen und Kormorane beobachten. Auf dem Rad geht es nun die Westseite wieder nach Norden Richtung Kapstadt. Die Küstenstrasse über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubends­ ten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Argus Rad­ rennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. (67 Km, 680 Hm, Teer) (F) Tag 18: Townshipbesuch und Transfer Flughafen Kapstadt Wer möchte kann am Vormittag an einer Tour durch mehrere Townships teilnehmen. Wir beginnen im District 6 und besuchen Langa. Hier gibt es ein Kunst und Kulturzen­ trum zu sehen. Weiter geht es nach Khaye­ litsha in den Noluthando Kindergarten den AFRICAN BIKERS seit 1997 unterstützt. Am Nachmittags fahren wir zum Kapstädter Flug­ hafen und es heißt Abschied nehmen von Südafrika. (F)

bewachsene Kleine Karoo (Trockene Weite). Wir durchradeln die „Pferdeschlucht“, bevor wir mittags am Pool einer privaten Straussen­ farm unsere Radlerbeine ausruhen können. Weiter geht es auf einsamer Piste nach Oudts­ hoorn. Wir wohnen in einem komfortablen Gästehaus. (65 Km, 680 Hm, Teer/Piste) (F, M) Tag 8: Ruhetag Besuch der Kango Tropfsteinhöhle und einer Straussenfarm Ruhetag. Nach einem Stadtbummel fahren wir mit unserem Bus zu den nahegelegenen Kango Tropfsteinhöhlen und sind zu Gast auf einer Straussenfarm. Nachmittags geht es in das kleine Städtchen De Rust. Wir fahren in die beeindruckende Meiringspoort mit ihren 800 Meter hohen Steinwänden und wandern zu einem Wasserfall. Abends sind wir zu Gast im Township von De Rust. Durch die Initiative von AFRICAN BIKERS beschert unsere Übernachtung in den Privathäusern der far­ bigen Einheimischen ein direktes Einkommen und bietet dem Besucher die Gelegenheit, das neue Südafrika hautnah zu erleben. Un­ sere Gastgeber bereiten uns ein typisches Mahl und anschließend gibt es Gesang zur Gitarrenbegleitung. (F, M, A) Tag 9: Radtour Oudtshoorn – Mossel Bay Mit der Überquerung des Robinson Passes (860 m) verlassen wir die Kleine Karoo und radeln zurück an die kühlere Küste bei Mossel Bay. Dabei beeindruckt wieder der Wechsel von arider zu feuchter Vegetation. Wir übernachten in einem Gästehaus unter deutschsprachiger Leitung mit schönem Aus­ blick über das Meer. (80 Km, 710 Hm, Teer) (F, M)

ROUTE B: Tag 6: Radtour Knysna - George Auf der alten Kapstrasse radeln wir zum Homtinipass. Unter dem schattigen Blätterdach der Urwaldbäume geht es auf der anderen Seite wieder hinauf. Grüne Wie­ sen bieten ideale Bedingungen für die Milch­ wirtschaft. Nachmittags fahren wir mit den Bikes durch die Seenplatte des Lake Districts an den Strand von Wilderness. Zahlreiche Vogelarten wie Graueisvogel und Oryxweber sind hier heimisch. Wir übernachten in einem stilvollen Gästehaus mit Blick auf die Outeni­ qua Berge. (88 Km, 600 Hm, Teer/Piste) (F, M) Tag 7: Radtour George - Oudtshoorn Kurvig und ohne Verkehr schlängelt sich die alte Kapstrasse den Montagu Pass (745 m) hinauf ins Landesinnere. Traumhafte Ausblicke zurück zur Küste und eine wundervolle Vielfalt an Protea und Erikaarten belohnen für die heiße Auffahrt. Rasch bekommt die Land­ schaft ein anderes Bild. Von der immergrünen Küste geht es in die von Erika und Sukkulenten

Tag 10: Radtour Mossel Bay - Riversdale Bei dem Besuch des Diaz Museum erfährt man mehr über die weltweite Entwicklung alter Segelschiffe und der Erforschung Afrikas. Nach kurzem Transfer nach Albertinia geht es auf den Rädern durch hügeliges Farmland bis nach Riversdale, wo wir in einem char­ manten Gästehaus wohnen. (54 Km, 360 Hm, Teer/Piste) (F, M) Tag 11: Radtour Riversdale - Swellendam An der Bergformation „Sleeping Beauty“ vorbei radeln wir auf einer bergigen Piste nach Heidelberg und dann überwiegend auf Asphalt weiter nach Swellendam. Die drittälteste Stadt Südafrikas liegt idyllisch vor den steil aufragenden Langebergen. Wir schlafen in reetgedeckten Häusern in einem historischen Gästehaus. (93 Km, 780 Hm, Teer/Piste) (F, M) Tag 12: Radtour Swellendam - Robertson Nach Besuch der Landvogtei (Drosty) radeln wir erst auf Piste nach Bonnievale. Wir machen Picknick auf einem Weingut bevor wir am Breede Fluss entlang zu einem charmanten

Weingut bei Robertson fahren. Dort kommen wir für die nächsten zwei Nächte in komfor­ tablen Zimmern unter und probieren den ausgezeichneten hiesigen Wein. (80 Km, 440 Hm, Teer/Piste) (F, M, A) Tag 13: Wanderung Kogmanskloof Montagu Ein kurzer Transfer bringt uns in den Weinort Montagu. Wir machen eine 1-stündige Wan­ derung durch eine schöne Schlucht zu den heißen Quellen. Wer Lust hat, kann mit dem Rad am Nachmittag einen 40 Km langen Ausflug in das historische Dorf McGregor machen. (F, A) Der weitere Reiseverlauf der Route B ist iden­ tisch mit dem Reiseverlauf Tag 14-18 der Route A. Reiseinformationen: Eine mittlere Kondition ist für diese Reise erforderlich. Die Route ist zum Teil bergig und führt über einige zwischen 600 und 1000 m hohe Bergrücken. So vielseitig wie die Reiseroute ist auch das Klima: Die Temperaturen in der Kleinen Karoo können bis 35 °C klettern, am Meer bis 25 °C, nachts kann es in höheren Lagen, auch mal kühl werden.

Leistungen Eingeschlossene Leistungen: • Ständige deutschsprachige Reiseleitung • 17 Übernachtungen in Hotels, s, Gästehäuser und Chalets mit eigenem em Bad • 17 x Frühstück, 13 x Mittagessen, ssen, 5 x Abendessen davon einmall im Township De Rust • Ständige Begleitung durch das as Reisefahrzeug und Transport der Räder äder • Sämtliche Eintritte der Besichtigungstigungsprogramme • Reiseführer Südafrika Nicht eingeschlossen: -

Flüge von und nach Südafrika a Trinkgelder Übrige Mahlzeiten Leihrad MTB

Diese Reise ist auch als Privatreise buchbar! Termine & Preise entnehmen n Sie bitte dem beiliegenden Informationsblatt nsblatt oder unter www.africanbikers.de s.de >>> Reise online mit mehr Bildern

www

7


Radreise >>> 13 Tage

Radtour durch den Osten Südafrikas und das Königreich Swasiland öhepunkten Diese populäre Radreise führt Sie zu den landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten hen 18 des östlichen Südafrikas und Swasilands. Auf den Radetappen zwischen 8 und 56 Km mit wenigen Steigungen und kurzen Wanderungen zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter eleiter diese extrem abwechslungsreiche Region. Es geht auf der Panoramaroute am Blyde River Canyon entlang und anschließend auf Safari in den berühmten Krüger Natio­ nalpark mit seiner erstaunlichen Artenvielfalt. Sie lernen die interessante Kultur der freundlichen Swasis kennen, bevor es weitergeht in den reizvollen Hluhluwe/Umfolozi Nationalpark mit der größten Nashornpopulation der Welt. Wir besuchen die UNESCO Weltnaturerben iSimangaliso Greater Wetlands und unternehmen dort eine Bootsfahrt. Per Rad und zu Fuß erkunden sie die uKhahlambra Drakensberge. Im schönen Tal der tausend Hügel radeln wir durch das Zululand mit seinen gastfreundlichen Menschen. Meist wird zweimal in der gleichen Unterkunft übernachtet, so gibt es weniger Transfers und mehr Gelegenheiten, die Vielfalt der Region per Rad zu erfahren.

Reiseverlauf: Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter Tag 1: Johannesburg – Dullstroom – Graskop Die internationalen Flüge aus Europa landen morgens in Johannesburg. Begrüßung durch ihren Reiseleiter. Fahrt über das Highveld nach Dullstroom, am Abbruch der Drakensberge gelegen. Über den höchsten Pass Mpumalan­ gas, dem Long Tom Pass, führt die Strecke nach Sabie und weiter nach Graskop, wo wir für zwei Nächte in einem komfortablen Hotel 3* unterkommen.

Tag 2: Radtour Pilgrims Rest – Bourke’s Luck Strudelkessel – Blyde River Canyon Ein kurzer Transfer bringt uns in das Goldgräberstädtchen Pilgrim’s Rest. Auf ein­ samer Piste radeln wir zu den Bourke’s Luck Potholes, einem imposanten System von Strudelkesseln, durch das der Blyde Fluss seinen Weg in die Blyde Schlucht nimmt. Manchmal kann man eine Herde Bärenpaviane sehen. Mit dem Rad geht es auf einer idyllischen Strecke von dem 3 Rondavel Aus­ sichtspunkt auf langer Abfahrt ins Tiefland. Am Nachmittag Transfer zurück zum Hotel. (57 Km, 280 Hm, Teer/Piste) (F)

8

Tag 3: Radtour God’s Window – Lisbon Wasserfall – Bosbokrand Auf einer Schleife radeln wir an der Ab­ bruchkante der Drakensberge entlang. Dabei besuchen wir den Pinnacle, eine imposante Steinsäule und God’s Window, ein Aussicht­ punkt mit grandiosem Blick der bis zum Krüger Nationalpark und Mosambik reicht. Nach einem Abstecher zu den Lisbon Wasserfällen folgt eine lange Abfahrt in das Lowveld. Nach 1-stündiger Fahrt ist der Ein­ gang des weltbekannten Krüger Nationalparks erreicht. Auf der nun folgenden Safari können wir Löwen, Elefanten, Zebras, Flusspferde, Nashörner, Giraffen, Büffel, Antilopen, Wild­ hunde aber auch eine bunte Vogelwelt und eine vielfältige Vegetation erleben. Unterkunft ist in reetgedeckten Chalets 3* in einem Camp im Süden des Parks. (40 Km, 440 Hm, Teer) (F) Tag 4: Safari Ausflüge im Krüger National Park Morgens sind die Tiere am aktivsten, so geht es zum Sonnenaufgang noch vor dem Frühstück auf Safari im offenen Landrover. Nach dem Frühstück fahren wir zu einem weiteren Camp im Park, dabei gibt es immer wieder Tiere zu sehen. Nachmittags besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Safari zu Fuß mit einem Ranger, ein einmaliges Erlebnis (fakultativ)! (F) Tag 5: Radtour in Swasiland – Malolotja Naturreservat Auf dem Weg zum Ausgang des Parks unter­ nehmen wir eine weitere Safari. Wir erreichen die Grenze zum Königreich Swasiland. Nur 17.000 qkm groß bietet es eine Vielzahl von Landschaften. Dabei erleben wir überall die Warmherzigkeit seiner Einwohner. Von dem Malolotja Naturreservat führt die Radstrecke

Anforderungsprofil: leicht - mittel Unterkünfte:

3-4

Teilnehmerzahl:

8 - 15

Reisedauer:

13 Tage

Radetappen:

18 – 56 Km

im grünen Hochland bis zum Stadtrand von Mbabane. Besuch des Marktes. Weiter geht es im Ezulwinital zum Mlilwane Naturreservat. In diesem Wildschutzgebiet leben außer Kro­ kodilen und Nilpferde keine gefährlichen Tiere, so dass wir zu Fuß und per Rad auf Safari gehen – eine beeindruckende Erfah­ rung! Für zwei Nächte übernachten wir in sauberen traditionell erbauten bienenkorbar­ tigen Rundhäusern. Abends am Lagerfeuer lernen wir beim Essen Tanz und Gebräuche der Swasi näher kennen. (18 Km, 70 Hm, Teer) (F) Tag 6: Radtour Bhunya – Mlilwane Nach dem Frühstück Transfer in den uSutu Wald, dabei kommen wir am Palast der Königs vorbei. Auf einer ruhigen Landstrasse radeln wir an zahlreichen Kraals vorbei zu einem Handwerksbetrieb, in dem zu flotter Musik die schönen Swasikerzen hergestellt werden. Wieder geht es in den Mlilwane Tierschutz­ park. Vom Fahrradsattel aus können u.a. Zebras, Blessböcke, Impalas, Straußen, War­ zenschweine und Elenantilopen gesehen wer­ den. (59 Km, 330 Hm, Teer/Piste) (F) Tag 7: Safari im Hluhluwe Game Reserve Vorbei an Dörfern und Zuckerrohrfeldern geht es wieder nach Südafrika in das idyllische Zululand. Im iMfolozi/Hluhluwe Nationalpark, weltbekannt durch sein erfolgreiches Arten­ schutzprogramm für Breit- und Spitzmaulnashörner, machen wir eine Safari im eigenen Fahrzeug. Neben den Big 5, den großen 5: Löwe, Elefant, Nashorn, Leopard und Büffel ist auch die schöne Tiefland Nyala, eine hier heimische Antilopenart zu finden. Für die nächsten zwei Nächte kommen wir in einem schönen Gästehaus 4* in Badeort St. Lucia unter. Der Ort liegt im UNESCO Weltnaturerbe iSimangaliso Wetland Park. (F)


SÜDAFRIKA / SWASILAND mit Swimmingpool in dem wir für zwei Nächte unterkommen. (37 Km, 200 Hm, Teer) (F) Tag 10: Mariannhill – Indischer Markt und Haie Am Morgen besuchen wir die nahegelegene Mariannhill Missionsstation. Südafrikanische und deutsche Schwestern leiten diverse Hilfsprojekte; ein Krankenhaus und ein Gym­ nasium, sowie ein Nähzentrum und eine Bäckerei. Der Kreuzgang des angrenzenden Klosters, mit lokal gebrannten Backsteinen errichtet, begründet einen eigenen Baustil. Beim Besuch der Innenstadt schauen wir im orientalischen anmutenden indischen Gewürzmarkt vorbei. Nachmittags ist ein Besuch des uShaka Marineworld Aquarium empfehlenswert, dem sechstgrößten der Welt (fakultativ). Höhepunkte sind die Haie und Rochen. Alternativ sind Durban’s Strömungsund Haifischsicheren Strände beliebt zum baden und surfen. (F) Tag 8: St. Lucia Bootsfahrt und Radruhetag Am Vormittag empfiehlt sich eine Bootsfahrt auf der St. Lucia Lagune (fakultativ). In dem Mischwasser leben neben Krokodilen und Nilpferden auch Schreiseeadler, Goliathreiher und viele andere Vogelarten. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Baden im warmen indischen Ozean, eine Wanderung im Regenwald oder der Besuch des Townships per Rad - mit einem sehr engagierten Lehrer­ ehepaar - sind möglich. (F) Tag 9: Radtour durch das Tal der tausend Hügel Weiter geht es Richtung Durban, der lebhaf­ ten Hafenstadt mit seinen schönen Badestränden. Wir untenehmen eine Radtour durch das Tal der tausend Hügel. In diesem ehemaligen Homeland spielt sich das Leben auf der Strasse ab und Radtouristen sind eine Attraktion! Ermunternde Zurufe der Schul­ kinder und anerkennendes Pfeifen gehören dazu, dabei geht es an vielen Kraals vorbei. Rinder und Ziegenzucht sowie der Maisanbau spielen ein große Rolle. Ein kurzer Transfer bringt uns zu einem komfortablen Gästehaus

SÜDAFRIKA Johannesburg

Royal Natal Nationalpark Drakensberge

Tag 11: Radtour Bergville – Tugela Ein 2.5-stündiger Transfer bringt uns nach Bergville in den Natal Midlands. An den Ausläufern der über 3000m hohen uKhahlam­ bra Drakensberge, ebenfalls ein UNESCO Weltnaturerbe führt die Radstrecke durch fruchtbares Farmland und an vielen Kraals der Zulus vorbei. Für zwei Nächte sind wir zu Gast in einer schön gelegenen Lodge 3*. (50 Km, 500 Hm, Teer) (F) Tag 12: Wandertour im Royal Natal Nationalpark Im Royal Natal Nationalpark wandern wir am Tugelafluss bergauf. Der leicht hügelige Pfad führt bis in die gleichnamige Schlucht, während die Tugela Wasserfälle, 1300m tief, von dem Amphitheater, hinunterstürzen. Auf der 6-stündigen Wanderung sind Baumfarne, Protea und Orchideen zu bewundern. (F) Tag 13: Fahrt nach Johannesburg – Apartheid Museum – Airport Wir verlassen die Provinz KwaZulu Natal und fahren über das Highveld zurück nach Johan­ nesburg. Ein Besuch des Apartheid Museums vermittelt anschaulich die turbulente Vergan­ genheit. Anschließend Transfer zum Oliver

Verschiedene Verlängerungsmöglichkeiten bieten sich an. Z.B. die Gardenroute und Kapstadt auch per Rad, die Viktoriafälle und Chobe Nationalpark oder ein Badeaufenthalt am indischen Ozean in Mosambik oder Mau­ ritius. Reiseinformationen: Für die Anstiege auf dieser Route ist eine leichte bis mittlere Kondition ausreichend. Durch das Begleitfahrzeug sind individu­ ell längere und auch kürzere Distanzen möglich. Zu den angebotenen Reiseter­ minen ist das Klima im Krüger National­ park und in Swaziland bis zu 30 °C warm, hier kann es in den Sommermonaten nachmittags auch Regen- oder Gewitter­ schauer geben.

Leistungen Eingeschlossene Leistungen: • Ständige deutschsprachige Reiseleitung • 12 Übernachtungen in Hotels, Gästehäuser, Chalets mit eigenem Bad • 12 x Frühstück • Ständige Begleitung durch das Reisefahrzeug und Transport der Räder • Wasser, Bananen • Sämtliche Eintritte der Besichtigungsprogramme • Reiseführer Südafrika Nicht eingeschlossen: -

Krüger Nationalpark

Flüge von und nach Südafrika Trinkgelder Übrige Mahlzeiten Leihrad MTB

Diese Reise ist auch als Privatreise ab 2 Personen buchbar!

SWASILAND

Termine & Preise entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Informationsblatt oder unter www.africanbikers.de

Hluhluwe Wildreservat Durban

Tambo International Airport wo diese sehr abwechselungsreiche Reise endet. (F)

Indischer Ozean

>>> Reise online mit mehr Bildern

www

9


Radreise >>> 12 Tage

Radreise entlang der Gardenroute nach Kapstadt Vom Indischen Ozean zu den Elefanten im Addo Nationalpark, durch Urwälder an der Küste zu den Straussenfarmen der trockenen Kleinen Karoo, von der Ein­ samkeit der Swartberge in die Weinge­ biete und nach Kapstadt, der lebhaften und multikulturellen Metropole am Kap der Guten Hoffnung: Auf dieser Reise radeln wir durch die westliche Kappro­ vinz, die sich durch eine wohl einmalige landschaftliche Vielfalt auf so kleinem Raum auszeichnet, ideal also, um vom Rad aus entdeckt zu werden.

Reiseverlauf: Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter Tag 1: Ankunft Port Elizabeth – Safari im Addo Nationalpark Nach einer Zwischenlandung in Johannesburg erreichen Sie Port Elizabeth. Nach der Begrüßung durch Ihren Reiseleiter führt ein 1.5-stündiger Transfer in den Addo Elefant Nationalpark. Auf einer Pirschfahrt im offenen Safarifahrzeug kann man Elefanten, Antilopen und Strauße sehen und mit etwas Glück auch Büffel, Nashörner und Löwen. Die Unterkunft ist in einer schön gelegenen Lodge in den Zuurbergen. Tag 2: Radtour Clarkson – Tsitsikamma Nationalpark Eine weitere Fahrt führt uns über Humansdorp an den Anfang der Gardenroute. Auf einer ruhigen Nebenstrasse geht es per Rad auf dem Küstenplateau entlang, bevor es auf Waldwegen ins Stormsrivertal geht. Im Tsitsi­ kamma Nationalpark unternehmen wir eine

Anforderungsprofil: mittel

einstündige Wanderung zur Mündung des Stormsriver. Anschließend geht es zurück auf das Küstenplateau zur einer charmanten Lodge. (51 Km, 230 Hm, Teer/Piste) (F) Tag 3: Radtour Tsitsikamma – Nature’s Valley Per Rad erkunden wir den Urwald im Blou­ krans Tal und erreichen einen Aussichtspunkt oberhalb von Nature´s Valley. Einer der schönsten Strände der Gardenroute lädt zum Baden ein. Nachmittags unternehmen wir auf der geologisch interessanten Robberg Halbinsel bei Plettenberg Bay eine schöne Wanderung mit beeindruckenden Fernsichten auf die Tsitsikammaberge und das Meer (2 Std.). Es folgt ein kurzer Transfer nach Knysna. Das attraktive Städtchen ist berühmt für seine beiden “Heads”, zwei steil aufragende Felsen. Diese markieren die Einfahrt zur Knysna La­ gune. Für zwei Nächte sind wir in einem netten Gästehaus mit urigem Garten unter­ gebracht. (40 Km, 260 Hm, Teer) (F)

SÜDAFRIKA Atlantischer Ozean Kapstadt Kap der Guten Hoffnung

10

Ceres

Oudtshoorn George

Addo Nationalpark Port Elizabeth Indischer Ozean

Unterkünfte:

3-4

Teilnehmerzahl:

8 - 15

Reisedauer:

12 Tage

Radetappen:

40 – 88 Km

Tag 4: Radtour Umgebung von Knysna Ein Transfer bringt uns zum King Edward Tree, einem 800 Jahre alten Urwaldriesen. Von dort geht es auf Waldwegen in den dichten Urwald, sogar eine kleine Elefantenart ist hier noch zu Hause. Grosse Baumfarne zeugen von sauberer unzerstörter Umwelt und mit etwas Glück sehen wir den „Knysna Loerie“, eine hier heimische, bunte Papagei­ enart. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. (50 Km, 500 Hm, Waldweg) (F) Tag 5: Radtour Knysna – Wilderness Auf der alten Kapstrasse radeln wir zum Homtinipass. Unter dem schattigen Blätterdach der Urwaldbäume geht es auf der anderen Seite wieder hinauf. Grüne Wie­ sen bieten ideale Bedingungen für die Milch­ wirtschaft. Nachmittags fahren wir mit den Bikes durch die Seenplatte des Lake Districts an den Strand von Wilderness. Zahlreiche Vogelarten wie Graueisvogel und Oryxweber sind hier heimisch. Wir übernachten in einem stilvollen Gästehaus mit Blick auf die Outeni­ qua Berge. (88 Km, 600 Hm, Teer/Piste) (F, M) Tag 6: Radtour George – Oudtshoorn Kurvig und ohne Verkehr schlängelt sich die alte Kapstrasse den Montagu Pass (745 m) hinauf ins Landesinnere. Traumhafte Ausblicke zurück zur Küste und eine wundervolle Vielfalt an Protea und Erikaarten belohnen für die heiße Auffahrt. Rasch bekommt die Land­


GARDENROUTE / SÜDAFRIKA

schaft ein anderes Bild. Von der immergrünen Küste geht es in die von Erika und Sukkulenten bewachsene Kleine Karoo (Trockene Weite). Wir durchradeln die „Pferdeschlucht“, bevor wir mittags am Pool einer privaten Straussen­ farm unsere Radlerbeine ausruhen können. Weiter geht es auf einsamer Piste nach Oudts­ hoorn. Wir wohnen in einem komfortablen Gästehaus. (65 Km, 680 Hm, Teer/Piste) (F, M) Tag 7: Radtour an den Swartbergen Erst auf Piste, später auf Asphalt geht es per Rad an fruchtbaren Straussen - und Tabakfar­ men vorbei. Nach der Durchquerung der beeindruckende Schoemanns Schlucht errei­ chen wir die Kango Tropfsteinhöhlen. Anschließend besuchen wir eine Straussen­ farm und erfahren mehr über die Zucht dieser bis 2m hohen Vögel. Nachmittags machen wir einen Transfer durch die Weite der Kleinen Karoo nach Montagu, einem kleinen Städtchen mit reizvollen Häusern im Koloni­ alstil. Unser heutiges Hotel ist im 50er Jahre Stil und wer mag, kann auf einer Fahrt mit einem originalen pinkfarbenen Cadillac den Ort und die Umgebung erkunden. (54 Km, 420 Hm, Teer/Piste) (F) Tag 8: Radtour Montagu – Robertson Die enge Kogmanskloof Schlucht durchschnei­ det die Langeberge und wir erreichen die Weinregion um Robertson. Zur Mittagspause auf einer Weinfarm können wir den ausge­ zeichneten hiesigen Wein probieren. Im Be­ gleitfahrzeug geht es weiter nach Stellen­ bosch, der grünen Universitätsstadt vor den Toren Kapstadts. Ein Stadtrundgang zu Fuß durch das Zentrum vermittelt am besten die vielen Baustile der zweitältesten Stadt des Landes. Wir sind in einem charmanten Hotel untergebracht. (53 Km, 230 Hm, Teer) (F) Tag 9: Radtour in der Weingegend um Stellenbosch Am Vormittag erkunden wir die berühmte Weingegend um Stellenbosch und biken in das schöne Jonkershoek Tal. Dies ist Teil des UNESCO Weltnaturerbes Capensis das mit über 17.000 endemischen Pflanzenarten eine

wahre Schatzkiste ist. Ein Transfer bringt uns an den Fuss des Tafelberges, vor kurzem zu einem der neuen 7 Weltwunder ausgezeich­ net. Eine Erkundungstour zu Fuß führt uns zu den Hauptsehenswürdigkeiten: Parade­ platz, Burg, Stadthalle, Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur - und Kunsthistori­ sches Museum sowie Malaienviertel. (52 Km, 290 Hm, Teer/Piste) (F) Tag 10: Wanderung auf den Tafelberg – kochen bei Einheimischen Morgens besuchen wir den Kirstenbosch Garden, einer der berühmtesten Botanischen Gärten der Welt. Anschließend wandern wir, wenn es die Wetterlage zulässt, auf das Wahrzeichen der Stadt, den Tafelberg (4 Std.). Die Aussicht auf das 1000 m tiefer gelegene Kapstadt ist atemberaubend. Hinunter geht es wieder mit der Seilbahn. Am Abend sind wir bei einer kap-malaiischen Familie zu Gast. Unter fachkundiger Leitung lernt man wie Masala gemischt, Samosaas gefaltet und man die richtige Balance beim kochen mit dem delikaten Kap Malay Curry findet. Anschließend werden die eigenen Kreationen verkostet. (F,A) Tag 11: Radtour am Kap der guten Hoffnung Im Begleitfahrzeug geht es am Indischen Ozean entlang zur Pinguinkolonie Boulders und weiter zum Kap der Guten Hoffnung. Wir laden die Räder aus und radeln auf der anderen Seite der Kaphalbinsel, am Atlantik entlang, wieder zurück nach Kapstadt. Die Küstenstrasse über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubends­ ten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Argus Rad­ rennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. (67 Km, 680 Hm, Teer) (F) Tag 12: Rückflug Vormittags haben Sie die einmalige Möglichkeit, im Rahmen einer Tour durch mehrere Townships, ein von AFRICAN BIKERS unterstütztes Kindergarten-Projekt im Stadtteil

Khayelitsha zu besuchen. Sie lernen das größte Township Kapstadts und die Men­ schen, die hier leben, kennen. Je nach Ab­ flugszeit gibt es noch Gelegenheit zum Einkaufen, bevor wir zum Kapstädter Flugha­ fen fahren, wo diese schöne Reise endet. (F) Reiseinformationen: Eine mittlere Kondition ist für diese Reise erforderlich. So vielseitig wie die Reise­ route ist auch das Klima: Die Temperatu­ ren in der Kleinen Karoo können bis 35 °C klettern, die mit geringer Luftfeuch­ tigkeit aber gut zu ertragen sind, nachts kann es aber, besonders in höheren La­ gen, auch mal kühl werden.

Leistungen Eingeschlossene Leistungen: • Ständige deutschsprachige lokale Reiseleitung • 11 Übernachtungen in Hotels, Gästehäuser und Chalets mit eigenem Bad • 11 x Frühstück und 1 x Abendessen • Ständige Begleitung durch das Reisefahrzeug und Transport der Räder • Sämtliche Eintritte der Besichtigungsprogramme Nicht eingeschlossen: -

Flüge von und nach Südafrika Trinkgelder Übrige Mahlzeiten Leihräder

Termine & Preise entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Informationsblatt oder unter www.africanbikers.de >>> Reise online mit mehr Bildern

www

11


Rennradreise >>> 12 Tage

Rennradtour entlang der Gardenroute nach Kapstadt An den weißen Stränden des Indischen Ozeans entlang, durch immergrüne Urwälder in die karge Karoo Steppe, durch die wilde Einsamkeit der Swartberge in die Weingebiete des Kaps und weiter in eine der schönsten Metropolen der Welt, nach Kapstadt. Bergpässe, einsame Schluchten, atemberaubende Küsten, und das alles auf sehr guten Strassen mit europäischem Standard. Von November bis März ist es in Südafrika Sommer und das heißt, besonders für die westliche Kapprovinz, Radfahren bei viel Sonne und sommerlichen Temperaturen. Unser Begleitfahrzeug befördert Ihr Gepäck, fährt Wasser und Bananen mit und sorgt für entspannte Radetappen. Wir übernachten in ausgewählten Gästehäusern, Lodgen und kleinen Hotels, wo wir uns in persönlicher und gemütlicher Atmosphäre verwöhnen lassen. Eine ideale Radreise für ambitionierte Touren- wie auch Rennradler, die im „Winter” unter optimalen Voraussetzungen trainieren und gleichzeitig die überwältigende Schönheit der westlichen Kapprovinz kennenlernen möchten. Das bekannte Argus-Radrennen rund um die Kap-Halbinsel mit mehr als 35.000 Teilnehmern findet jedes Jahr am zweiten Wochenende im März statt und eignet sich hervorragend als krönender Höhepunkt dieser Radreise!

Reiseverlauf Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter 1. Tag: Ankunft und Transfer Addo Elephant Nationalpark Nach einer Zwischenlandung in Johannesburg geht es weiter nach Port Elizabeth. Begrüßung durch den Reiseleiter. Eine 1.5-stündige Fahrt führt zu einer schönen Lodge 3* am Fuße der Zuurberge. Der Nachmittag lässt sich gut am Pool verbringen und auch die mitgebrach­ ten Räder können in Ruhe zusammengebaut werden. 2. Tag: Pirschfahrt im Nationalpark Radetappe Humansdorp - Tsitsikamma Morgensafari im offenen Geländefahrzeug im Addo Elephant Nationalpark. Ehemals gegründet, um die Addo Elefanten zu schützen, wurde der Park nach dem Krüger Nationalpark zum zweitgrößten des Landes weiterentwickelt. Neben den Dickhäutern sind auch Zebras, Löwen, Büffel, Strauße, Schildkröten, Warzenschweine und Blässböcke zu sehen. Anschließend 2stündiger Transfer nach Humansdorp an die Gardenroute. Die erste Radetappe führt auf ruhiger Nebenstrasse am Rande der Tsitsikam­ ma Bergkette entlang. Übernachtung in einer charmanten Lodge, ganz in Holz gebaut 3*. (70 Km, 400 Hm) (F) 3. Tag: Radetappe Tsitsikamma Nationalpark - Plettenberg Bay Die heutige Radstrecke führt in den Tsitsikam­ ma Nationalpark. Kleine Wanderung zu den 3 Hängebrücken am Stormsriver. Oft sind hier Klippschliefer zu sehen. Kurze steile Auffahrt zurück auf das Küstenplateau. Ab­ fahrt in das Urwaldtal des Bloukrans. Dort

12

Blick auf die beeindruckende Bloukransbrücke von der man den welthöchsten „Bungy Sprung“ machen kann. Pause ist in Nature´s Valley, einem der schönsten Strände Südafrikas. Wieder geht es aufs Plateau, in den Badeort Plettenberg Bay. Transfer nach Knysna in unser gemütliches Gästehaus 3*. Knysna liegt geschützt an einer Binnenlagune und ist bekannt für seine Meeresküche. (96 Km, 920 Hm) (F) 4. Tag: Radetappe George - Oudtshoorn - Kango Tropfsteinhöhlen Kurzer Transfer nach George. Mit 7% Stei­ gung führt die Radstrecke auf den Outeniqua Pass (850m), dabei hat man immer wieder schöne Ausblicke zurück auf die Küste. Inner­ halb weniger Kilometer ändert sich die Land­ schaft von der immergrünen Küste in die trockene Weite der Kleinen Karoo. Die Strecke in die Straußenstadt Oudtshoorn führt an vielen Straussen und Ziegenfarmen vorbei, dabei kann man die gestochen scharfen Um­ risse der 2000m hohen Swartberge bewun­ dern. Die Strecke führt durch die Schoemanns Schlucht zu den bekannten Kango Tropfsteinhöhlen. Die Unterkunft in Oudts­

Anforderungsprofil: mittel anspruchsvoll Unterkünfte: 3-4 Teilnehmerzahl: 8 - 15 Reisedauer: 12 Tage Radetappen: 54 – 139 Km hoorn ist in einem historischen stilvollen Gästehaus 4*. Der Gastgeber lädt zu einem traditionellen südafrikanischen Grillabend, hier Braai genannt, ein. Natürlich darf das zarte Steak vom Strauss nicht fehlen. (128 Km, 1420 Hm) (F,A) 5. Tag: Radetappe Oudtshoorn Calitzdorp - Ladismith Kurze Radtour zu einer Straussenfarm. Hier lernt man mehr über die Zucht dieses kuriosen Vogels. Weiter geht es auf ebener Strecke nach Calitzdorp, bekannt durch seine guten Portweine. Nach einer Rast geht es über den Gamkafluss hinauf zum Huisriver Pass (655m). An fruchtbaren Obst und Weinfarmen vorbei führt die Route nach Ladismith, das von dem 2050m hohen Towerkop überragt wird. Un­ terkunft ist in einem gemütlichen Gästehaus 3* in der Ortsmitte. (110 Km, 1130 Hm) (F) 6. Tag: Radetappe Ladismith Barrydale - Montagu Auf ruhiger Strasse geht es am morgen durch die karge Einsamkeit der Kleinen Karoo, dabei hat man Fernsichten weit über 100 Km. Im Obstort Barrydale gibt es eine wohlverdiente Rast, bevor es auf den Tradouw Pass (750m) geht und dann mit langen Abfahrten in das Weinstädtchen Montagu. Die heißen Quellen, für die Montagu bekannt ist, liegen ganz in der Nähe unseres witzigen Hotels 3-4* im 50er Jahre Stil. Wer möchte kann mit einem originalen pinkfarbigen Cadillac eine Ortsbe­


GARDENROUTE / SÜDAFRIKA

sichtigung machen. Ein Besuch der Hot Sp­ rings lohnen sich auch - eine Wohltat für müde Radlermuskeln! (139 Km, 1230 Hm) (F) 7. Tag: Ruhetag Es gibt viele Ausflugsmöglichkeiten: Wandern im Bloupontgebiet, Fahrt mit Traktor und Anhänger auf den Papageikop 1400m hoch, Golf in Montagu, Weinprobe, Montagu Mu­ seum, den südlichsten Punkt Afrikas, Cape Agulhas – das Nadelkap besuchen oder ein­ fach entspannen. Wer noch nicht genug hat, kann auch eine Ausfahrt zum Burgers Pass unternehmen. 8. Tag: Radetappe Montagu Bonnivale - McGregor - Robertson Wieder ändert sich die Landschaft. Nachdem wir die urige Kogmanns Schlucht durchquert haben, geht es nun an vielen Weinfarmen vorbei. Über Bonnivale und einem Abstecher nach McGregor kommen wir auf einem char­ manten Gästehaus 4* auf einem Weingut in der Nähe von Robertson unter. (124 Km, 760 Hm) (F) 9. Tag: Radetappe Robertson Worcester - Ceres Auf fast flacher Strecke geht es am Morgen nach Worcester das vor den 2300 m hohen Hex River Berge liegt. Interessante Rast im Cafe eines Glasbläsers. Weiter geht es in dem nun enger werdenden Bree Flusstal entlang nach Wolseley. Ein letzter Anstieg über den moderaten Michell’s Pass (490 m) und wir erreichen das nette Gästehaus in Ceres 3*. (115 Km, 400 Hm) (F) 10. Tag: Radetappe Ceres - Bainskloof Pass - Wellington - Transfer Kapstadt Den Michell’s Pass wieder hinunter führt die Strecke in die idyllische Bainskloof Schlucht. Die 400 Höhenunterschied zur Passhöhe ist ein einziger Genuss, gehen die Blicke doch dauernd staunend die steilen Bergwände hinauf und auf die prachtvolle Vielfalt des Kap-Fynbos. Mit herrlichen Ausblicken in die Weite des Kap-Weinlands erreichen wir nach einer langen Abfahrt die Weinstadt Welling­ ton. Ein 1-stündiger Transfer führt uns in das

Herz von Kapstadt, eine der schönstgelegenen Städte der Welt. Wir beziehen ein komfor­ tables Hotel 4*, nicht weit vom Meer und der Waterfront. Eine Erkundungstour zu Fuß macht uns mit den Hauptsehenswürdigkeiten bekannt: Paradeplatz, Burg, Stadthalle, Green­ market Square, Parlamentgarten, Natur - und Kunsthistorisches Museum sowie Malaienvier­ tel. Die Meeresküche in Kapstadt ist hervor­ ragend: Hummer und Langusten sind Spezialitäten und erschwinglich dazu. (54 Km, 570 Hm) (F) 11. Tag: Radetappe rund um das Kap der guten Hoffnung Kurzer Transfer nach Muizenberg. Auf der Ostseite der Kaphalbinsel radeln wir am Meer entlang zur Pinguinkolonie Boulders und weiter zum Kap der Guten Hoffnung. Auf der anderen Seite der Kaphalbinsel geht es wieder zurück nach Kapstadt. Die Küstenstrasse über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubends­ ten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Argus Rad­ rennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. (108 km, 800 Hm) (F) (Gäste der Märzreise können gegen eine Startgebühr von Euro 55 daran teilnehmen. Gerne kümmern wir uns um die Anmeldung) 12. Tag: Transfer Flughafen Kapstadt Bis zum Transfer zum Kapstädter Flughafen ist Zeit zur freien Verfügung. Je nach Abflug­ zeit kann man mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren und die grandiose Aussicht

SÜDAFRIKA Atlantischer Ozean Kapstadt Kap der Guten Hoffnung

Ceres

Oudtshoorn George

Addo Nationalpark Port Elizabeth Indischer Ozean

auf die Stadt genießen (fakultativ) oder z.B. auf Robben Island die Gefängniszelle ansehen, in der Nelson Mandela den Grossteil seiner Gefängniszeit verbrachte (fakultativ). Diese abwechslungsreiche Reise endet am Kapstädter Flughafen. (F) Reiseinformationen: Eine gute Grundkondition ist für diese Reise erforderlich. Die Route führt ausschließlich auf Teerstrassen. Es geht über mehrere Bergpässe mit bis zu 650 m Höhenunterschied. Ein Begleitfahrzeug ist immer dabei. So vielseitig wie unsere Reiseroute ist auch das Klima: Die Tem­ peraturen in der kleinen Karoo können im Sommer am Nachmittag bis 30 °C klettern, an der Küste ist es mit 20-25 °C angenehm warm.

Leistungen Eingeschlossene Leistungen: • Ständiger deutschsprachiger Reiseleiter auf dem Rad • 11 Übernachtungen in Mittelklassehotels und Gästehäusern mit eigenem Bad • 11 x Frühstück und 1 x Grillabend mit landestypischem „Braai“ • Ständige Begleitung durch das Reisefahrzeug und Transport der Räder • Sämtliche Eintritte der Besichtigungsprogramme Nicht eingeschlossen: - Flüge von und nach Südafrika - Trinkgelder - Übrige Mahlzeiten - Leihrennrad Termine & Preise entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Informationsblatt oder unter www.africanbikers.de >>> Reise online mit mehr Bildern

www

13


Rennradcamp >>> 8 Tage

SÜDAFRIKA

Rennrad Trainingscamp im Westkap Die ersten 3 Tage geniesst man im Weinland, 200 Km weg von der Metropole Kapstadt. Auf den ruhigen sicheren Strassen geht es an vielen hervoragenden Weingütern vorbei die zum Einkehren einladen. Das Gelände ist flach bis hügelig immer eingerahmt von den steilaufragenden bis 1800m hohen Langebergen. 2 Tage erklimmen wir 6 verschiedene Bergpässe in der Umgebung von Stellenbosch. Am Schluss radelt man auf den schönsten Küstenstrassen des Landes an der False Bay und am Kap der guten Hoffnung wo jährlich im März das bekannte Cape Argus Radrennen stattfindet.

Reiseverlauf: Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

nach Montagu. (F, A) Gruppe 1: 60 Km, 210 Hm. Gruppe 2: 85 Km, 420 Hm

1. Tag: Ankunft Kapstadt Begrüßung durch ihren Reiseleiter. Fahrt nach Montagu. Übernachtung für 3 Nächte im Montagu Country Hotel. Kleine gemeinsame Ausfahrt (1-2 Std). (F, A) 2. Tag: Ausfahrt Ashton-Bonnivale Gruppe 1: Fahrt durch Kogmanskloof nach Ashton und weiter nach Robertson. Entlang des Breedeflusses zurück nach Montagu. Gruppe 2: Fahrt durch die Kogmanskloof nach Ashton und weiter über Drew zu einem Weingut. (Weinprobe), anschließend zurück

Leistungen Im Reisepreis inbegriffen: • 3 Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen im Montagu g Countryy Hotel 3 & 4* • 2 Übernachtungen im Stellenbosch Hotel 4* mitt Frühstück ape Town • 2 Übernachtungen im Cape Hollow 4* mit Frühstück. • Alle genannten Transfers im klimatisierten Reisefahrzeug eug achiger • Qualifizierter deutschsprachiger Reiseleiter • Alle genannten Eintritte und Besichtigungspunkte Nicht eingeschlossen: - Getränke - Trinkgelder - Mittagessen - Sonstige Leistungen (Massagen, agen, Sauna) Sau - Flüge - Mieträder Termine & Preise entnehmen hmen Sie bitt bitte dem beiliegenden Informationsblatt ationsblatt oder unter www.africanbikers.de ikers.de >>> Reise online mit mehr Bildern

14

www

3. Tag: Ausfahrt AshtonBreedetal-Robertson-McGregor Gruppe 1: Fahrt über Ashton und an Wein­ farmen vorbei nach Robertson. Weiter durch die kleine Karoosteppe nach McGregor. Lunch. Rückfahrt nach Robertson und Wein­ probe. Transfer zurück nach Montagu. Grup­ pe 2: wie Gruppe 1. Radelt von Robertson nach Montagu zurück. (F, A) Gruppe 1: 72 Km, 250 Hm. Gruppe 2: Km 99 Km, 335 Hm 4. Tag: Ausfahrt BarrydaleTradouw Schlucht-Swellendam Gruppe 1: Fahrt auf Tradouwpass. Start der Radtour nach Barrydale. Durch die Tradouw­ schlucht nach Swellendam. Lunch und Führung durch Landvogtei. Fahrt mit Bus nach Stellenbosch. Gruppe 2: An Obst und Weinfarmen auf den 950m hohen Op die Tradouwpass. Ab hier wie Gruppe 1. (F) Gruppe 1: Km 67 Km, 360 Hm. Gruppe 2: Km 107, 895 Hm 5. Tag: Ausfahrt 4 Pässe Tour Gruppe 1: Mit dem Bus nach Grabouw. Mit dem Rad Auffahrt auf Viljoenspass (524m). Durch Mt. Rochelle Naturreservat Fahrt auf den Franschhoek Pass (733m). Sehr schöne Ausblicke. Pause in Straßencafé. Weiterfahrt nach Pniel und auf den Helshoogte Pass (378m). Abfahrt zum Hotel. Gruppe 2: Mit dem Rad Fahrt nach Somerset West und weiter auf den Sir Lowry´s Pass (460m) bis nach Grabouw. Weiter wie Gruppe 1. (F) Gruppe 1: 86 km, 950 Hm. Gruppe 2: 127 Km, 1540 Hm 6. Tag: Ausfahrt über den Dutoitskloof und Bainskloof Pass

Anforderungsprofil: mittel anspruchsvoll Unterkünfte:

3

Teilnehmerzahl:

ab 2 Personen

Reisedauer:

8 Tage

Radetappen Gr. 1:

60 – 86 Km/Tag

Radetappen Gr. 2:

85 – 135 Km/Tag

Gruppe 1: Transfer nach Goudini. Mit Rad Fahrt in die Bainskloofschlucht zur Passhöhe (575m) mit Ausblicke bis zum Tafelberg. Abfahrt nach Wellington. Transfer nach Kap­ stadt. Gruppe 2: Per Rad nach Paarl und auf den Dutoits Kloof Pass (820m). Abfahrt nach Goudini auf die Strecke der Gruppe 2. (F) Gruppe 1: 62 Km, 530 Hm. Gruppe 2: 135 Km, 1380 Hm 7. Tag: Ausfahrt Kap der guten Hoffnung Gruppe 1: Transfer bis zum Kap der guten Hoffnung. Radtour durch den Nationalpark vorbei an Strauße, Bergzebra, Elenantilopen und Bundböcke. Weiter über Chapmans Peak Drive nach Camps Bay. Sundowner. Gruppe 2: Von Muizenberg Radtour über Simonstown zum Kap der guten Hoffnung. Weiter wie Gruppe 1. (F) Gruppe 1: Km 70 Km, 690 Hm. Gruppe 2: Km 105 Km, 980 Hm 8. Tag: Tafelberg und Rückreise Auffahrt auf den 1087m hohen Tafelberg (nicht eingeschlossen). Anschließend Stadtführung. Transfer zum Kapstädter Flug­ hafen und Rückflug nach Deutschland.

SÜDAFRIKA Kapstadt

Kap der Guten Hoffnung


Radreise >>> 17 Tage

Anforderungsprofil: mittel

Radreise zu den Höhepunkten Namibias

Unterkünfte:

2-4

Teilnehmerzahl:

8 - 15

Reisedauer:

17 Tage

Radetappen:

23 - 71 Km

Namibia ist bekannt für seine Nationalparks und Wildreservate, für seine Artenvielfalt sowie seine einzigartigen Landschaften und Vegetation. Auf dieser Urlaubsreise radeln wir am Rande des Fish River Canyons entlang, dem zweitgrößten der Welt. Wir wandern in der ältesten Wüste der Welt und radeln durch die einsamen Naukluftberge. Wir erleben die Reste der deutschen Kolonialzeit in Swakopmund und radeln zum Wahrzeichen Namibias, der Spitzkoppe mit ihren riesigen Granitbrocken, bewundern die Jahrtausende alten Felsgravuren bei Twyfelfontein und gehen auf Safari im Etosha Nationalpark. Diese 17-tägige Reise bietet die einmalige Möglichkeit, auf ausgesuchten Radstrecken die unvergleichlichen landschaftlichen Höhepunkte Namibias nicht wie sonst - vom Fahrzeug aus zu sehen, sondern aktiv zu „erfahren“.

Reiseverlauf: Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter Tag 1: Ankunft in Namibia Am Flughafen Windhoek werden Sie von Ihrem Reiseleiter begrüßt. Fahrt in den Süden der Stadt zum Heros Acre, einem Ehrenmal für alle durch Kolonialisierung und Apartheid getötete Namibianer. Durch das Khomas Hochland fahren wir zu unserer schön am Oanob See gelegenen Lodge. Wie wäre es zum Entspannen mit Schwimmen oder einer Kanufahrt?

Tag 2: Radtour zum zweitgrößten Canyon der Erde Transfer in den Süden nach Keetmanshoop. Ab Holoog radeln wir im Gondwana Canyon Park. Unterwegs sind mit etwas Glück Bergzebras, Strauße, Oryxantilopen, Springböcke sowie Köcherbäume zu sehen. Köcherbäume sind eine Aloen Art und blühen im Juni und Juli. Übernachtung für zwei Nächte in einer schön gelegenen Lodge in der Nähe des Fish River Canyons. (35 Km, 130 Hm, Piste) (F)

Tag 3: Radtour zwischen 1 Milliarde alten Gesteinen Auf guter Piste fahren wir mit dem Rad durch eine faszinierende Wüstenlandschaft hinunter in den Fish River Canyon und kommen an uralten Gneisen sowie Dolerit- und Quarzgesteinen vorbei. Entspannung der Muskeln in den heißen Quellen von Ai-Ais. Anschließend Fahrt zum Hobas Aussichtspunkt. Von dort sieht man die gewaltigen Dimensionen des Canyons von oben. (71 Km, 330 Hm, Piste) (F) Tag 4: Radtour durch das Land der Nama Fahrt durch das Karakulzuchtgebiet in das Missionsdorf Bethanien. Das Museum zeigt die harten Lebensbedingungen, unter denen sich die Europäer hier um 1830 ansiedelten, sowie das Leben der Nama. Am Schwarzrand entlang radeln wir bis Helmeringhausen. Afrikanische Wildwestatmosphäre findet man vor. Mit einem Jeep machen wir eine Pirschfahrt auf einer Farm und können mit etwas Glück Kudus Strauße, Steinböcke und Löffelhunde sehen. (54 Km, 250 Hm, Piste) (F) Tag 5: Radtour am Abbruch der großen Randstufe Transfer zum Fuße des Zarishoogte Pass. Übergang zu ältesten Wüste der Welt, der

15


Radreise >>> 17 Tage wir übers uns Khoi San. Transfer in das Minenstädtchen Uis. Wir kommen in reetgedeckten Chalets einer Lodge unter. (50 Km, 100 Hm, Piste) (F) Tag 11: Radtour durch das Damaraland Am imposanten Brandbergmassiv vorbei radeln wir in das Damaraland. Am Wegesrand verkaufen Hererofrauen Handarbeiten und Halbedelsteine. Mit etwas Glück sehen wir die seltenen Wüstenelefanten, die sich zwischen dem Meeresufer und dem Hochland aufhalten. Transfer nach Khorixas zu einer schönen Lodge. (65 Km, 450 Hm, Piste) (F) Tag 12: Radtour zwischen Granitbergen An verschiedenfarbigen Granitbergen vorbei radeln wir bergab in die Steinwüste des Damaralandes. Wir übernachten in der einzigartig gelegenen Twyfelfontein Lodge und besuchen Basaltsäulen in der Nähe. (45 Km, 100 Hm, Piste) (F)

Namib. Wir radeln an Farmen mit Straussen und Karakulschafen vorbei, bevor wir auf einer Gästefarm unterkommen. Der Nachmittag ist zum entspannen am Pool oder für eine Wanderung auf der Farm geeignet. (50 Km, 310 Hm, Piste) (F)

Dabei kommen wir an einer riesigen Tuffstein Formation vorbei. Der Nachmittag ist zum entspannen am Pool. Ein Spaziergang im Sonnenuntergang mit einem Sundowner Drink beschließt den Tag. (44 Km, 25 Hm, Piste) (F)

Tag 6: Radtour in der ältesten Wüste der Welt Noch vor dem Sonnenaufgang Fahrt zum Eingang des Namib Naukluft Parks. Radtour zwischen den roten Dünen von Sossusvlei (23 Km, 10 Hm, Teer). In der Morgensonne bietet sich ein einzigartiges Farbenschauspiel. W ir unternehmen eine interessante Wüstenwanderung und besuchen den Sesriem Canyon. Transfer nach Solitaire. Übernachtung für zwei Nächte in einer schönen Lodge. (F)

Tag 8: Radtour zur Flussoase des Kuiseb Canyons Am Vormittag besuchen wir mit den Rädern ein riesiges Webervogelnest und radeln zum geologisch interessanten Kuiseb Canyon. Strauße und Spießböcke kreuzen unseren Weg. Der nur in der Regenzeit Wasser führende Fluss ist eine wichtige Lebensader für die Wüstentiere. Anschließend Fahrt nach Swakopmund, am kühlen Atlantik gelegen. Die vielen deutschen Kolonialbauten prägen das Stadtbild. Vorher halten wir auf der Walvis Bay Lagune nach Pelikanen und Kleinen und Grossen Flamingos Ausschau. Unterkunft für zwei Nächte in einem komfortablen Gästehaus. (45 Km, 150 Hm, Piste) (F)

Tag 7: Radtour durch die felsigen Naukluftbergen Am Vormittag unternehmen wir eine Radtour in der geologisch interessanten Bullsport Schlucht mit 500 bis 700 m hohen Wänden.

Tag 9: Radtour zur Mondlandschaft und größten Welwitcha Ausflug in die Mondlandschaft im Namib Naukluft Park. Der küstennahe Saum verzeichnet die geringsten Niederschläge, so sehen wir vom Sattel aus, lebende Steine (Lithops), Flechten, Melonen und die größte bisher entdeckte Welwitcha Mirabilis Pflanze. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. (41 Km, 360 Hm, Piste) (F) Tag 10: Radtour zur Spitzkoppe Transfer in die Nähe von Usakos. Radtour zum Wahrzeichen Namibias, der markant aus der Ebene aufragenden Spitzkoppe. Besuch der alter Felsmalereien der Ureinwohner, den

16

Tag 13: Radtour zwischen Tafelbergen zur einzigartigen Vingerklip Lodge Morgens Besuch der berühmten Felsgravuren von Twyfelfontein, welche vor kurzem zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurden. Die Khoi San haben an nur ganz wenigen Stellen im südlichen Afrika in den Sandstein geritzt und nicht bemalt. Transfer zum versteinerten Wald. Wir radeln durch Mopanewald und an mehreren Tafelbergen vorbei zur stilvollen Vingerklip Lodge. Die

NAMIBIA Etosha Nationalpark Twyfelfontein

Swakopmund Sossusvlei

Windhoek

Naukluftberge

Namibwüste Fish River Canyon

Atlantischer Ozean

Köcherbaumwald


NAMIBIA

25m hohe freistehende Felsnadel auf dem Lodgegelände ist als Naturdenkmal berühmt. (51 Km, 110 Hm, Piste) (F) Tag 14: Safari im Etosha Nationalpark Transfer in den berühmten Etosha Nationalpark. Dominiert von dem meist leeren riesigen Salzsee leben die Tiere an künstlichen und natürlichen Wasserstellen. Mit Ausnahme von Büffeln können wir hier die „Grossen 4“ sehen. Aber auch Geparden, Schakale, Giraffen, Steppenzebras und Springböcke sind hier zuhause. Wir übernachten in Bungalows in einem Safaricamp. Das beleuchtete Wasserloch lockt vor allem abends die scheuen Spitzmaulnashörner an. (F) Tag 15: Weitere Tierbeobachtungen im Etosha Nationalpark Mit dem Reisefahrzeug unternehmen wir weitere Pirschfahrten und übernachten wieder in Bungalows in einem Safaricamp. (F) Tag 16: Zurück nach Windhoek Nach einer weiteren Morgensafari und dem Frühstück geht es durch fruchtbare Steppenlandschaft zurück nach Windhoek. Unterwegs Halt am Handarbeitsmarkt in

Okahandja. Wir übernachten in einem Gästehaus. (F) Tag 17: Stadtbesichtigung Windhoek und Rückflug Bis zum Abflug steht ein Stadtrundgang auf dem Programm. Dabei schauen wir uns die Alte Feste, sowie ein Kunst und Kulturzentrum an, wo es gute Einkaufsmöglichkeiten gibt. Anschließend Transfer zum Flughafen Windhoek, wo diese einzigartige Reise endet. (F) Wenn Sie noch etwas Zeit haben, empfehlen wir eine Verlängerung nach Kapstadt, für viele die schönst gelegene Stadt der Welt. Oder nach nur einer Stunde Flug ist man an den Viktoria Wasserfällen, eines der Weltnaturwunder. Dazu bietet sich ein zweitägiger Besuch in den Chobe Nationalpark oder in das Okavangodelta an. Weitere Informationen finden Sie auf Seite 29 und 30. Reiseinformationen: Alle Radstrecken führen über geschotterte Pisten. Obwohl die Strecken generell gut zu befahren und sorgfältig ausgewählt sind, kann der Pistenzustand

wetterbedingt auch mal etwas holpriger sein. Wir sind aber flexibel, denn das Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe. Mit einer mittleren Kondition sind die Pisten gut zu befahren. Zu den angebotenen Reiseterminen herrscht in Namibia Trockenzeit, tagsüber ist es angenehm warm bis 28 °C, nachts können die Temperaturen in der Wüste bis auf wenige Grad über Null zurückgehen.

Leistungen Eingeschlossene Leistungen: • Ständige deutschsprachige Reiseleitung • 16 Übernachtungen in Hotels, Gästehäuser, Lodges und Chalets mit eigenem Bad • 16 x Frühstück • Bananen & Energieriegel • Ständige Begleitung durch das Reisefahrzeug und Transport der Räder • Sämtliche Eintritte der Besichtigungsprogramme Nicht eingeschlossen: -

Flüge von und nach Namibia Trinkgelder Übrige Mahlzeiten Leihrad MTB

Diese Reise ist auch als Privatreise ab 2 Personen buchbar! Termine & Preise entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Informationsblatt oder unter www.africanbikers.de >>> Reise online mit mehr Bildern

www

17


Radreise >>> 14 Tage

Anforderungsprofil: mittel Unterkünfte:

1-3

Teilnehmerzahl:

6 - 10

Reisedauer:

14 Tage

Radetappen:

15 – 70 Km

Radabenteuer durch die Nationalparks von Uganda Tropischer Regenwald am Äquator, arten­ reiche aber wenig besuchte National­ parks, Gorilla und Schimpansen Trekking, Baumlöwen, Elefanten, Giraffen und Ga­ zellen, komfortable Lodgen, dazu die freundlichen Ugander, all dies zeichnet die Radtour zu den landschaftlichen Höhepunkten dieses abwechselungsrei­ chen Landes aus. In bewährten kleinen Gruppen geführt von den erfahrenen Besitzern von AFRICAN BIKERS, Jens De­ ister und Andreas Lappe garantieren ein unvergessliches Afrikaerlebnis.

Reiseverlauf: Km = Kilometer Tag 1: Anreise und Übernachtung in Entebbe Tagflug von Deutschland nach Entebbe. An­ kunft in Entebbe/Uganda am Viktoria See am Abend. Kurzer Transfer und Übernachtung im Gästehaus in Entebbe Tag 2: Radtour durch Regenwald und zur Nilquelle Fahrt über Kampala zum Mabira Forest (ca. 2,5 Std.) und unsere erste Radelstrecke durch den Primär-Regenwald. Picknick und Weiter­ fahrt zur Nilquelle (ca. 0,5 Std.). Mit dem Fahrrad geht es an den Nilquellen entlang und anschliessend über die 1930 erbaute Eisenbahnbrücke über den Nil. Wir radeln durch Jinja zum dortigen Markt. Eine 20 minütige Fahrt mit unserem Safari Fahrzeug bringt uns zu den Bujagali Wasserfällen Übernachtung in der Nile Porch Lodge (42 Km, Asphalt/Piste) (F,M)

Tag 3: Radtour durch Dörfer entlang des Nils Wir unternehmen eine interessante Dorfwan­ derung mit dem Dorfchef. In einer Lehmhütte nehmen wir ein traditionelles ugandisches Mittagessen zu uns. Am Nachmittag radeln wir entlang des Nils durch Felder und schöne Dörfer (45-60 Km, Piste) (F,M) Tag 4: Radtour auf Inseln des Viktoriasees Unser Fahrzeug bringt uns zurück nach Enteb­ be und nach einem Picknick besteigen wir mit unseren Fahrrädern die Fähre zu den Sesse Inseln im Victoria See (ca. 2 Std. ). Kurze Radstrecke entlang des Strandes zu unserem Insel Resort. (15 Km, Piste) (F,M,A) Tag 5: Radsafari im Lake Mburo Nationalpark Heute radeln wir über die grüne Insel auf einer hügeligen Strasse bis nach Bugoma und setzen dort mit Fischerbooten wieder zum Festland über. Unser Fahrzeug erwartet uns bereits und nach einem Picknick fahren wir bis zum Eingang des Lake Mburo National­ parks (ca. 2,5 Std.). Erste Fahrrad-Pirschfahrt vorbei an Zebras, Impalas, Büffel u.v.m. bis zu unserem traumhaft gelegenen Mantana Luxury Tended Camp inmitten der hügeligen Akazienlandschaft. (54 Km, Piste) (F,M,A) Tag 6: Fußpirsch und weitere Radsafari im Lake Mburo Nationalpark Noch vor dem Sonnenaufgang gehen wir auf Pirschwanderung mit einem Wildhüter. Nach einem kräftigen Frühstück auf unserer Lodge

18

erkunden wir den National Park auf einer weiteren Fahrrad- Pirschfaht, u.a. zum Ufer des Lake Mburo, wo wir unser Mittagessen als Picknick einnehmen. Übernachtung im Mantana Luxury Tented Camp. (15-30 Km, Piste) (F,M,A) Tag 7: Radtour am zentralafrikanischen Grabenbruch Wir verlassen den National Park auf unseren Rädern und nach einem kurzen Versorgungs­ stop bringt uns unser Fahrzeug in die Nähe des Kibale Nationalparks. Wir radeln die letzten ca. 20-30 km Piste bis zu unserer Lodge, dem Kibale Forest. Übernachtung dort für 2 Nächte. (20-30 Km, Piste) (F,M,A) Tag 8: Schimpansen Trekking und Radsafari im Kibale Forest Nationalpark Heute radeln und wandern wir den ganzen Tag durch den Kibale Forest Nationalpark und die hügelige Kraterlandschaft am Fusse der Ruwenzori Berge. Es besteht die Möglichkeit, ein Schimpansen Trekking im Kibale Forest Nationalpark zu unternehmen. (Euro 120 pro Person, vorbehaltlich Verfügbarkeit) (40-70 Km, Piste) (F,M,A) Tag 9: Radsafari im Queen Elisabeth Nationalpark Fahrt (ca. 2 Std.) bis zum Äquator in der Nähe des Queen Elizabeth NP. Hier satteln wir wieder um auf unsere Fahrräder und nach ca. 2-3 Stunden Radsafari mit Ranger durch den Queen Elisabeth National Park erreichen wir die idyllisch an einem Kratersee gelegene


UGANDA

Reiseinformationen: Trotz der Höhe von 1000m über dem Meer besteht eine Malariagefahr. Bitte informieren sie sich bei ihrem Arzt. Eine mittlere Kondition ist für die mehrheitlich auf Pisten geführte Reise ausreichend. Bei den Pirschfahrten auf dem Rad in den Nationalparks sind Ranger mit dabei. Zu den angebotenen Terminen ist Trocken­ zeit. Dies bedeutet weniger Regen. Das Klima ist tropisch feucht, aber nicht allzu schwül. Die Tagestemperaturen liegen bei 25-32 °C, nachts geht es auf 18-22 °C hinunter. Zeltcamp Lodge, wo wir nachmittags ent­ spannen können, oder eine Pirschfahrt mit unseren Safari Guide inkl. Sundowner inmitten der Tierherden unternehmen (15-25 Km, Piste) (F,M,A) Tag 10: Pirsch und Bootsfahrt im Queen Elisabeth Nationalpark Pirschfahrt am Morgen im Queen Elizabeth NP auf der Suche nach den hier beheimateten Tieren wie Löwen, Leoparden, Elefanten und vielen anderen Tierarten. Am Nachmittag unternehmen wir eine Boots-Safari auf dem tierreichen Kasinga-Kanal und beobachten die Wildtiere und Vögel aus nächster Nähe im und am Wasser, ein einmaliges Erlebnis! Am späten Nachmittag sind wir wieder zurück. (F,A) Tag 11: Radtour zum Bwindi Nationalpark Weiterfahrt zum Ishasha Sektor im Queen Elizabeth NP. Wir unternehmen eine weitere Pirschfahrt und mit etwas Glück finden wir Löwen, die sich auf den ausladenden Ästen der Feigenbäume ausruhen. Am Nachmittag Weiterfahrt zum Bwindi Nationalpark. Wir biken ca. 2 Stunden entlang dichtem Busch und Bananen-Plantagen bis zum Waldrand des undurchdringlichen Bergregenwaldes. Übernachtung für die nächsten zwei Nächte in großzügigen Safarizelten der Buhoma Community Lodge. (15 Km, Piste) (F,M,A) Tag 12: Highlight: Gorilla Trekking im Bwindi Nationalpark Morgens gehen wir zusammen mit Wildhütern auf Gorilla Trekking auf der Suche

Queen Elizabeth Nationalpark

nach einer der habituierten Gorilla Familien. Das Tracking kann je nach Aufenthaltsort der Familie zwischen 2 und 4 Std. dauern. (US$ 500 pro Person, vorbehaltlich Verfügbarkeit). Nachmittags können wir auf der Lodge ent­ spannen oder Spaziergänge durchs Dorf oder den einmaligen Regenwald unternehmen. Für Teilnehmer, die nicht zu den Gorilla gehen, können wir aber natürlich eine Tages- / Halb­ tages Radtour durch die Berglandschaft ar­ rangieren... (F,M,A) Tag 13: Radtour durch den Bwindi Nationalpark Eine kurze Transferfahrt mit unserem Safari Fahrzeug führt uns zum sogenannten ‚Fla­ schenhals’ im Bwindi Nationalpark. Von hier aus radeln wir auf einer teilweisen steilen Bergstrasse durch den wunderschönen Nati­ onalpark und nach einem Picknick hinunter Richtung Kabale. Unser Safari Fahrzeug bringt uns anschliessend zu einem schönen Resort am Ufer des auf 2000m gelegenen Bunyonyi See. (30-40 Km, Piste) (F,M) Tag 14: Rückflug nach Europa Tagesfahrt zurück nach Entebbe und Abflug am Abend nach Europa. (F,M) Wer noch mehr Zeit im östlichen Afrika ver­ bringen möchte, dem empfehlen wir unsere 9-tägige Kilimanjaroumrundung per Rad, oder die Besteigung des „Kili’s“, (Katalogseite 24 & 25) oder einen Badeaufenthalt auf der Gewürzinsel Sansibar bzw. Mafia Island. Auf der Seite 30 finden Sie mehr Informationen.

Kibale Forest

UGANDA Nil

Kampala Bwindi Mburo Nationalpark Nationalpark Viktoriasee

Leistungen Eingeschlossene Leistungen: • Ständige deutschsprachige Reiseleitung • Zusätzliche lokale ugandische Reiseleitung • 13 Übernachtungen in Hotels, Gästehäuser, Lodges und Safarizelte mit eigenem Bad • 13 x Frühstück, 11 x Mittagessen auch als Picknick, 9 x Abendessen • Ständige Begleitung durch das Reisefahrzeug und Transport der Räder • Sämtliche Eintritte der Besichtigungsprogramme • Boot-Safari im Queen Elisabeth National Park • 1 geführte Pirschwanderung Lake Mburo National Park • Mehrere Pirschfahrten im Reisefahrzeug und auf dem Rad Nicht eingeschlossen: -

Flüge von und nach Uganda Trinkgelder Übrige Mahlzeiten Leihrad MTB Visumgebühren (ca. US$ 50 bei Einreise nach Uganda) - Gorilla Trekking: US$ 500 pro Person (vorbehaltlich Verfügbarkeit) - Schimpansen Trekking: US$ 150 pro Person (vorbehaltlich Verfügbarkeit) Diese Reise ist auch als Privatreise buchbar! Termine & Preise entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Informationsblatt oder unter www.africanbikers.de >>> Reise online mit mehr Bildern

www

19


Radreise >>> 18 Tage

Radreise zu den Höhepunkten von Madagaskar

Anforderungsprofil: mittel

Reiseverlauf: Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter Tag 1: Anreise Madagaskar Abflug morgens in Europa. Tag Flug nach Antanananarivo (Tana). Ankunft kurz vor M i t t e r n a c h t . Tr a n s f e r z u m H o t e l . Übernachtung für zwei Nächte im Hotel Fran­ ce 3* auf der Avenue d`independance. Tag 2: Hauptstadt und Paläste Vormittags Stadtbesichtigung mit dem Klein­ bus und zu Fuß. Wir besuchen den im französischen Kolonialstil erbauten Bahnhof, die Avenue l´independance, und auf dem Weg von der Unter- in die Oberstadt den Präsidentenpalast. Von der Rova, dem ehe­ maligen Königspalast von Ranavalona 1, hat man den besten Ausblick über die Stadt. Nach dem Anpassen der Räder unternehmen wir eine erste Radtour nach Ambohimanga, dem Königspalast der Merinas, der 2001 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde. (F, A)(18 Km, 70 Hm, Teer/Piste) Tag 3: Radtour Antanifotsy – Antsirabe Transfer (2 Std.) aus Tana bis Ambatolampy. Besuch eines Handwerksbetriebs, welcher aus alten Aluminiumteilen populäre und solide Kochtöpfe herstellt. Weiterfahrt (45 min) nach Antanifotsy. Auf einer leicht hügeligen, teilweise ausgewaschenen Piste verlassen wir die Route 7. Es geht an den zweistöckigen Ziegelhäusern der mehrheitlich als Reisbauern arbeitenden Merina vorbei, die für die nächsten Tage das Landschaftsbild prägen. Sportbegeisterte einheimische Radler beglei­ ten uns. Übernachtung für zwei Nächte in einem charmanten historischen Hotel 2-3* mit großen Zimmern, welches ehemals als

20

Unterkünfte:

2-3

Teilnehmerzahl:

8 - 15

Reisedauer:

18 Tage

Radetappen:

18 – 93 Km

Altenwohnheim der französischen Kolonie fungierte. (F,M,A) (68 Km, 750 Hm, davon 4 Km Teer) Tag 4: Radtour Antsirabe – Lac Tritriva – Antsirabe Auf einer Rundstrecke radeln wir zuerst auf Asphalt zum Andraikiba See, einem ehema­ ligen Badesee der Merinaköniginen. Auf Piste geht es weiter zum Lac Tritriva, dem Kratersee eines einstigen Vulkans. Man hat eine schöne Aussicht auf die Dörfer und Felder der für die Brauerei in Antsirabe arbeitenden Getrei­ debauern. Mittags zurück in der Stadt besu­ chen wir ein Atelier. Dort werden aus allen möglichen Abfallteilen u.a. kunstvolle Miniaturfahräder und aus Zebuhorn Schmuckstücke hergestellt. (F, A) (51 Km, 280 Hm, davon 17 Km Teer) Tag 5: Radtour Antsirabe – Ambositra Wir verlassen Antsirabe und weiter geht es im fruchtbaren Hochtal Richtung Ambositra. Auf hügeliger Straße begegnen wir immer wieder Zeburindern und freundlichen Vieh­ hirten. Ambositra ist das Zentrum der Holz­

Auf der viertgrößten Ins Insel der Erde geht es auf wenig befa befahren befahrenen Pisten und Straßen nach bewä bewährter African Bikers Manier auf Entd Entdeckungsreise. Durch die 160 Millionen Jahre lange Isolation von Afrika hat sich eine einzigartige Tier und Pflanzenwelt entwickelt. Denkt man nur an die 72 Lemuren Arten, an die über 900 vorkommenden Orchideen und an die 18 Stämme, die mit ihren unterschied­ lichen Ernährungsweisen, Bräuchen, Spra­ chen und Aberglauben eine kontrastrei­ che Reise garantieren. Bei den Besuchen unterschiedlicher Handwerksbetriebe ler­ nen wir die Menschen besser kennen.

schnitzkunst und die Einlegearbeiten der Handwerker sind auf der ganzen Insel be­ gehrt. Unterkunft ist im schön gelegenen L`Artisan Hotel 3* mit Blick auf die Stadt. (F,M,A) (93 Km, 520Hm, Teer) Tag 6: Radtour Vohiposa – Ranomafana Nationalpark Auf einer kurvenreichen Strasse fahren wir nach Vohiposa (1 Std.). Weiter geht es wieder mit dem Bike auf einsamer Piste nach Sahave. Eine landschaftlich traumhafte Strecke unter­ halb großer Granitberge führt nach Ambohi­ mahasoa. Nach 2 Steigungen auf Asphalt geht es wieder auf Piste durch einige Dörfer und Eukalyptuswald, bevor die Urwälder des Ranomafana Nationalparks sichtbar werden. Die letzten Km geht es auf Asphalt flott bergab. Für zwei Nächte kommen wir in den großzügigen Zimmern der Setam Lodge 3* unter. (F,M,A) (84 Km, 900 Hm, davon 12 Km Teer) Tag 7: Wanderung im Ranomafana Nationalpark Heute heißt es früh aufstehen, um mit einem lokalen Ranger auf einer 4-6 stündigen Wan­ derung verschiedene Lemuren und Chamele­ onarten zu entdecken. Dabei wandern wir hälftig in Primär und Sekundärwald. Erst 1986 wurde der hier lebende goldene Bambuslemur entdeckt. Abends unternehmen wir einen Ausflug, um die Mausmaki, die kleinste und nachtaktive Lemurenart, zu sehen. (F,M,A) Tag 8: Radtour Ranomafana – Lac Hotel Auf Asphalt geht es durch den Regenwald wieder bergauf bis Anjamba. Unterwegs sehen wir Familien, die Flusssand am Weges­ rand verkaufen, sowie einige Korbflechter. Weiter geht es auf guter Piste zum Lac Hotel.


MADAGASKAR

zu. Übernachtung für zwei Nächte im schön gelegenen Camp Catta 2*. Nachmittags einstündiger Spaziergang zu einem natürlichen Schwimmbecken. (F,M,A) (56 Km, 580 Hm, davon 36 Teer)

Indischer Ozean

Antananarivo

Ranomafana Nationalpark

I’salo Túlear Nationalpark

MADAGASKAR Dies ist das madagassische Zentrum des Tee­ anbaus. Wir übernachtung in schön einge­ richteten Bungalows am See. (F,M,A) (60 Km, 650 Hm, davon 23 Km Teer) Tag 9: Radtour Talata Ampano – Ambalavao Einstündiger Transfer nach Talata Ampano. Wieder auf dem Rad durchqueren wir mehrere kleine Täler mit Reis- und Manjokplantagen sowie einige Eukalyptuswälder bis Mahaditra. Dabei halten wir an einer Turmalin Mine, in welcher die Menschen in müheseliger Schau­ felarbeit die Erde umgraben, in der Hoffnung die begehrten Edelsteine zu finden. Dann wird es abenteuerlich, denn die ehemalige Straße ist nur noch ein Fußpfad. Touristen kommen nicht hierher, die Kinder haben noch keine weißen Menschen gesehen und laufen vor Angst weg. Unterwegs sehen wir ein schön geschmücktes Grab einer Betsileofa­ milie. Die 9 Km lange Abfahrt nach Ambala­ vao belohnt für die steile Kletterei. Unterkunft im einfachen Aux Bougainvilleas Hotel 2* mit angeschlossenem Papierherstellungsbe­ trieb. (F,M,A) (70 Km, 1220 Hm, davon 4 Km Teer). Wem die Radstrecke zu beschwerlich ist, kann auch im Hochtal weiter auf Asphalt nach Ambalavao radeln. Tag 10: Radtour Ambalavao – Tsaranoro Nach Ambalavao ändert sich die Gegend. Riesige Granitmassive wechseln sich mit einer Grassteppenlandschaft ab. Wir biegen ins Tsaranorotal ab und radeln auf das Andringita Gebirge, dem dritthöchsten Madagaskars,

Tag 11: Wanderung Tsaranorotal Vom Camp wandern wir für 4-6 Stunden in den Andringita Nationalpark. Ziel ist der Chamäleonberg mit schöner Aussicht. Viele endemische Pflanzenarten wie die Kalanochoe sowie die quirligen Catta Lemuren sind hier zu Hause. (F,M,A) Tag 12: Radtour durch die Steppe Wir biken zurück zur Asphaltstraße und weiter nach Anamarena, einer Ortschaft die für ihre vielen Mangos und Papayas bekannt ist. Im Begleitbus geht es am Berg Bischofsmütze vorbei nach Ihosy (2.5 Std.). Mittagessen in einem typischen madagassischen Lokal. Weiter geht es auf das Horombe Plateau Richtung Ranohira (1 Std.). Um einen inten­ siveren Eindruck dieser Weite zu bekommen, radeln wir die letzten 20 Km zu unser char­ manten Lodge 2-3*am Rande des Isalo Nati­ onalparks. Der Swimmingpool lädt zum Baden ein. Übernachtung für zwei Nächte. (F,M,A) (52 Km, 130 Hm, davon 32 Km Teer) Tag 13: Radtour und Wanderung im l´isalo Nationalpark Mit dem Rad geht es erst auf Asphalt, später auf schönem leicht sandigem Jeep Track durch den Nationalpark. Wir sehen bizarre Sandste­ informationen wie den Stiefel, Wolf, Königen und Fenster. Am Nachmittag 4 stündige Wan­ derung zu den Highlights des Parks. An eini­ gen Gräbern der Bara und vielen Maulbeerbäumen vorbei geht es zu einem paradiesisch anmutenden natürlichen Schwimmbecken, das von vielen Palmen umgeben ist. Weiter sehen wir u.a. den endemischen Sukkulent Elefantenfuss und die Perwinke von Mada­ gaskar. Diese Blume wird in der Bekämpfung gegen Blutkrebs eingesetzt. Im Namazatal sehen wir den schönen Wasserfall der Nym­ phen und treffen hoffentlich auf Catta, Sifaka und braune Lemuren. (F,A) (40 Km, 350 Hm, davon 20 Km Teer) Tag 14: Fahrt durch die Steppe Nach dem Frühstück geht es im Begleitfahr­ zeug in den Zombitse Nationalpark(2 Std.). Hier wird der wichtige Trockenwald gegen die leider weitverbreitete Brandrodung geschützt. Wir sehen den Vasapapagei, Ma­ dagaskarkuckuck und den Kappensifaka. Weiter geht es nach Toliara, dem Heimatge­ biet der Vezo (2 Std.). Nach einem Mittags­ stopp fahren wir weiter nach Ifaty (2 Std.). Hier lädt der warme indische Ozean zum Baden ein. Wir übernachten für drei Nächte in der schönen Mira Lodge, 3* deren Chalets alle Meerblick haben. (F,A)

Tag 15 & Tag 16: Baden und Entspannen Bei Meerestemperaturen von 23-28 Grad kann man prima schwimmen. Das vorgela­ gerte Korallenriff ist mit Schnorchel oder Tauchausrüstung zu erkunden. Wem der Strand nicht genügt schaut, den Vezo beim Fischen zu oder besucht das Reniala Reservat. In dem einzigartigen Dornenwald findet man zahlreiche Affenbrotbäume, Euphorbien und Dideracien wie den Kompassbaum. (F,A) Tag 17: Heimreise Morgens Transfer zum Flugplatz von Toliaria und nach einem Zwischenstopp in Antana­ nanarivo geht es weiter nach Europa. (F) Tag 18: Ankunft Europa

Leistungen Eingeschlossene Leistungen: • Deutschsprachige Reiseleitung • Englische oder deutschsprachige madagassische Reiseleitung auf Fahrrad • Klimatisierter Reisebus mit Fahrradanhänger • Alle Eintritte in Nationalparks, Naturreservate und Paläste • 16 Unterkünfte wie oben angegeben • Mahlzeiten: 16xF, 9xM, 15xA • Bananen und Müsliriegel während der Radetappen und Wanderungen • Wasser 3l pro Person und Tag Nicht eingeschlossen: -

Andere Getränke Trinkgelder Inlandsflug Toliara – Antananarivo Internationaler Flug MTB Miete

Diese Reise ist auch als Privatreise ab 2 Personen buchbar! Termine & Preise entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Informationsblatt oder unter www.africanbikers.de >>> Reise online mit mehr Bildern

www

21


Mountainbike Tour >>> 14 Tage

Mountainbike Tour vom Tafelberg elberg zum Addo Elephant Nationalpark llparkk Entdecken Sie die vielseitigen Landschaften des Westkaps per Mountainbike. ttainbike. i bik D Dabei b i biken wir teilweise auf den Routen des mittlerweile bekannten Cape Epic Mountain­ em Wetter bikerennens. Auf Single Trails und einsamen Jeep Tracks geht es bei perfektem durch eine wahre Schatzkiste von Pflanzen. Dies ist auch der Grund, warum der Tafelberg, das Jonkershoek Tal und das Boosmansbos Wildnisgebiet in das UNESCO Weltnaturerbe Capensis aufgenommen wurde. Die mittlere Bikedistanz beträgt 40 Km und ca. 1000 Höhenmeter an manchen Tagen etwas mehr. Die Wegoberfläche variiert von grobem Schotter zu Felsen und Wurzeln. Im Gouritzfluss müssen die Bikes ein Stück durch den Fluss getragen werden. Besondere Höhepunkte sind sicherlich die 19 Km lange Fahrt auf dem harten Sandstrand von Vlees Bay und eine Safari per Rad in der Kleinen Karoo. Dort kann man vom Rad aus Giraffen, Kudu, Wasserbock, und viele andere Antilopenarten beobachten. Am Ende der Reise steht eine Safari im offenen Landrover im Addo Elephant Nationalpark auf dem Programm. Gordon´s Bay, Mossel Bay und Plettenberg Bay laden unterwegs zum Baden ein. Übernachtet wird in sorgfältig ausgewählten Gästehäuser und Lodges.

Reiseverlauf: Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter Tag 1: Ankunft Kapstadt und Stadtbesichtigung Ankunft am Flughafen Kapstadt. Ein Transfer bringt uns zu unserem Gästehaus 3* am Fuß des Tafelbergs gelegen. Eine Stadtbesichti­ gung zu Fuß führt uns durch die Geschichte Kapstadts: Die alte Burg, Paradeplatz mit Stadthalle, Parlamentgarten, die große Kirche „Groote Kerk“, Green Market Square, District Six und das Malayenviertel. Wer möchte, radelt auf die Panoramastrasse am Tafelberg und fährt auf Trails zurück zum Gästehaus. (25 km, 400 Hm, Teer/Jeep Tracks) Tag 2: MTB Trail auf das Tafelbergmassiv und Kap der guten Hoffnung Ein kurzer Transfer bringt uns zum Tokai Forest auf der Kaphalbinsel. Wir biken durch schönen alten Kiefernwald und später durch herrlichen Kap-Fynbos (Eriken und Proteen) auf den Constantiaberg, der mit seinen 920 m einen großartigen Blick auf Kapstadt und

Umgebung bietet. Downhills verschiedener Schwierigkeitsgrade führen zurück zum Par­ kausgang. Im Begleitfahrzeug geht es zur Boulders Pinguinkolonie und weiter zum Kap der Guten Hoffnung. Hier leben neben Blessböcken, Buntböcken, Kudu Antilopen und Strauße auch die frechen Paviane. Eine kleine Wanderung führt uns auf einem Pan­ oramaweg vom Kap Punkt hinunter zum Kap der Guten Hoffnung. An der grandiosen Steilküste des Atlantiks entlang geht es zurück in die Stadt. (F) (35 Km, 950 Hm, Piste/Jeep Track/Single Trails). Tag 3: MTB Trails im Weingebiet um Stellenbosch Transfer nach Stellenbosch. Auf dem Dirthopia Trail biken wir um den Kanonkopberg herum. Dieser vielseitige Trail wurde von einem fana­ tischen einheimischen Moutainbike-Insider angelegt und bietet anspruchsvolle Steigun­ gen und Abfahrten. Nachmittags biken wir im Biosphärenreservat Jonkershoek. Auf ver­ schieden Single Trails geht es in die Bergregion der Hottentot – Holland Berge. Wir

SÜDAFRIKA Atlantischer Ozean

Kapstadt

Cedarberge Bosmansbos Wildnisgebiet

Stellenbosch Knysna Kap der Guten Indischer Hoffnung Ozean

22

Addo Nationalpark Port Elizabeth

Anforderungsprofil: mittel anspruchsvoll Unterkünfte:

3-4

Teilnehmerzahl:

8 - 15

Reisedauer:

14 Tage

Radetappen:

25 – 69 Km

übernachten in einem Hotel 3* in Stellenbosch (F) (33 Km. 750 Hm, Jeep Track/Single Trails). Tag 4: MTB Trail in den Hottentot Holland Bergen Ein kurzer Transfer bringt uns in die Bergwelt um Grabouw. Erst auf einem Jeep Track durch Kiefernwald geht es später durch offenes Gelände auf einem angelegten Single Trail, dabei sind einige kurze heftige Anstiege und steile kurvige Abfahrten zu bewältigen. Kurzer Transfer in ein komfortables Gästehaus in Gordon´s Bay, nur wenige Meter von der geschützten Meeresbucht entfernt, die zum Baden einlädt. Übernachtung für zwei Nächste. (F) (40 Km, 670 Hm, Jeep Track/Single Trails) Tag 5: Bike Trail auf dem Oak Valley Weingut Der Besitzer des Oak Valley Weinguts ist ein wahrer MTB Enthusiast und hat auf seiner Farm einen interessanten Mountainbike Rund­ kurs angelegt. Die Downhills auf dem Single Trail sind schnell. Das ständige hügelige Auf und Ab und einige interessante Zaunüberquerungen sind sehr unterhaltsam. Die Belohnung hinterher ist ein leckeres Mit­ tagessen und eine Weinprobe. Der Nachmit­ tag kann am Strand oder auf dem in der Nähe liegenden Lebanon MTB Trail verbracht werden. Hier gibt es unterschiedliche Längen. (F) (30 Km, 620 Hm, Single Trail/Farmpiste) Tag 6: Biken im Boosmansbos Wildnisgebiet Ein 2-stündiger Transfer bringt uns durch die Overberg Region zum Fuß der Langeberge. Auf Pisten, Jeep Tracks und Single Trails biken wir im Boosmansbos Wildnisgebiet. Eine


GARDENROUTE / SÜDAFRIKA

Herausforderung bietet der BS&G (Blood, Sweat & Gears) Pass, eine 2,2 km lange Steigung mit 450 Höhenmetern. Die Vegeta­ tion erstreckt sich von Urwald mit Bachläufen bis hin zu mit Erika und Sukkulenten bewach­ senen Berghängen. Wir übernachten auf einer Gästefarm in schönen Chalets direkt am Naturreservat. (F,M,A) (35 Km, 1070 Hm, Jeep Track/Single Trails). Tag 7: Auf den Spuren des Cape Epic Mountainbike Rennen Auf Jeep Tracks und Pisten führt die Route, die schon mehrfach beim bekannten Cape Epic MTB Rennen benutzt wurde, durch Na­ turreservate und privatem Farmland. Auf einsamen Pfad geht es zuerst über die Lan­ geberge. Von der Gysmanshoek Passhöhe (770m) hat man phantastische Ausblicke über die Overberg Region und nach Norden in die über 90 Km entfernten Swartberge. Der Nachmittag ist nicht so bergig und führt über die Aardvark Traverse in die Nähe von Van­ wyksdorp. Dabei werden unsere Reifen alles leisten müssen – überall gibt es scharfe Dor­ nen der Akazien. Wir übernachten in einer schönen Lodge 4*. Von der Terrasse unserer Lodge kann man am Wasserloch Giraffen, Wasserböcke, Kudu, Rote Kuhantilopen, Duker und Klipspringer sehen. (F,M,A) (69 Km, 1170 Hm, Jeep Track/Piste) Tag 8: Safari auf dem Mountainbike Einer der Höhepunkte der Reise ist sicherlich eine morgendliche Wildbeobachtungsfahrt auf dem Mountainbike. Die Mittagszeit ver­ bringen wir am Swimming Pool und nachmit­ tags geht es im eigenen Reisefahrzeug auf Safari. (F,M,A) Tag 9: Bike trail durch die Gouritsschlucht Die ersten 20 Km gehen auf guter Piste flott dahin. Die nun folgende 6 Km lange Durch­ querung der Langeberge parallel zum Gou­ ritsfluss ist technisch anspruchsvoll. Einige Male wird man sein Bike ein Stück tragen müssen. Nun geht es auf einsamem Trail wieder bergauf bis zum 510m hohen Paar­ deberg. In der Nähe liegt eine Höhle auf Privatgrundstück. Dort kann man schöne

unversehrte Zeichnungen der Ureinwohner des südlichen Afrikas sehen, den Khoi San. Ein Transfer bringt uns zurück zu unserer Lodge. (F,M,A) (60 Km, 1300 Hm, Single Trail/Jeep Track/Piste) Tag 10: Bike trail durch die Attakwas Berge Wieder sind wir auf ehemaliger Cape Epic Route unterwegs. Nach einem kurzen Transfer zu einer Gruppe Farmhäuser führt der Jeep Track mit moderater Steigung auf eine Passhöhe. Hier wird es steiniger und öfters überqueren wir kleine Bäche. Nach 25 Km erreichen wir im Tiefland eine Farmstrasse, die uns auf gutem Belag zurück in die Zivili­ sation führt. Transfer nach Mossel Bay zu unserem Gästehaus 3* in aussichtsreicher Lage. Übernachtung für 2 Nächte. (F) (41 Km, 1200 Hm, Jeep Track/Piste) Tag 11: Bike Tour am Indischen Ozean Am Morgen werden wir mit einem Boot über den Gouritzfluss gebracht. Anschließend geht es erst auf steinigem Trail ins Canon Naturre­ servat. Ab Vlees Bay geht es nun bei Ebbe für 19 Km auf dem harten menschenleeren Sandstrand entlang, eine ganz andere Bikeer­ fahrung! Wir verlassen das Meer und nach einem kurzen Tragestück erreichen wir die Abbruchkannte des Küstenplateaus. Auf dem folgenden Jeep Track kommen wir an der weltbekannten Blombos Höhle vorbei. Hier haben Wissenschaftler herausgefunden, dass der moderne Mensch aus dem südlichen Afrika heraus die Welt erobert hat. Den Nach­ mittag kann man am Strand oder in der Stadt verbringen. Ein Besuch des Diaz Museums und des alten Post Office Trees lohnen sich. (F) (45Km, 636 Hm, Sandstrand, Jeep Track, Single Trail) Tag 12: Auf Single Trails im Knysna Urwald Vorbei an einem riesigen 800 Jahre alten Yellowwood Baum biken wir auf einen alten Holzfällerpfad mit schönem Downhill zum Garden of Eden, wo wir unsere Mittagsrast machen. Am Nachmittag geht es über einen speziell angelegten Mountainbike-Trail durch den Harkerville Urwald. Umgeknickte Bäume zeugen von den noch vorkommenden Wal­ delefanten. Von der Küste aus haben wir einen herrlichen Blick auf den Indischen Oze­ an. Kurzer Transfer nach Plettenberg Bay zu unserem komfortablen Gästehaus 4*. Der endlose weiße Strand vor der Tür lädt zum Baden ein. (F, M) (58 km, 1150 Hm, Teer / Jeep Track/Single Trails) Tag 13: Besuch der Tsitsikamma und Addo Elephant Nationalparks Eine 45min Fahrt bringt uns zum Eingang des Tsitsikamma Nationalparks. Wir unterneh­ men eine einstündige Wanderung zu den Hängebrücken, die die wilde Stormsriver-

mündung überqueren. Weiter geht es zum Addo Elephant Nationalpark, dem zweitgrößten Park nach dem Krüger Natio­ nalpark. Bei einer Safari im offenen Fahrzeug können wir mit etwas Glück Elefanten, Strauße, Schildkröten, Warzenschweine, Ze­ bras, Blesblöcke, Kudus, Spitzmaulnasshörner und sogar Löwen sehen. Wir kommen in schönen Chalets 3* in einer nahegelegenen Lodge unter. (F,A) Tag 14: Transfer nach Port Elizabeth und Heimreise Ein Transfer bringt uns zum Flughafen Port Elizabeth, wo diese abenteuerliche und viel­ seitige Mountainbikereise endet. (F)

Leistungen Eingeschlossene Leistungen: • Ständige deutschsprachige Reiseleitung • 13 Übernachtungen in Gästehäuser und Chalets im 3-4* Niveau mit eigenem Bad • 13 x Frühstück, 5 x Mittagessen, 5 x Abendessen • Bananen und Energieriegel • Ständige Begleitung durch das Reisefahrzeug und Transport der Räder • Sämtliche Eintritte der Besichtigungsprogramme • Reiseführer Südafrika Nicht eingeschlossen: -

Flüge von und nach Südafrika Trinkgelder Übrige Mahlzeiten Leihrad MTB Fully

Termine & Preise entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Informationsblatt oder unter www.africanbikers.de >>> Reise online mit mehr Bildern

www

23


Mountainbike Tour >>> 9 Tage

TANSANIA

MountainBike Tour um den Mt. Kilimanjaro 285 Kilometer führt die MTB Strecke um Afrikas höchsten Vulkan. Dabei geht es auf steinigen Pisten durch Regenwälder und Dörfern in die wildreiche Savanne, der Massai. Bei einer Übernachtung in einem Massai Kulturdorf und bei einer Fußsafari lernt man Bräuche, Gesänge und Gerichte kennen. Großwild erleben wir während zweier Ruhetage im kenianischen Amboseli und im Arusha Nationalpark. Das Begleitfahrzeug ist immer dabei, so lassen sich die Etappen auch verkürzen.

Unterkünfte:

1-3

Teilnehmerzahl:

4 - 10

Reisedauer:

9 Tage

Radetappen:

40 – 95 Km

Leistungen Eingeschlossene Leistungen: • Qualifizierte englischsprachige Reise­ leitung von 4 – 7 Personen. Ständige deutschsprachige Reiseleitung ab 8 Personen • 8 Übernachtungen, 2 x Hotel, 4 x Chalets, 1 x Lodge, 1 x Zelt • 8 x Frühstück, 5 x Mittagessen, 8 x Abendessen • Ständige Begleitung durch das Reisefahrzeug und Transport der Räder • Sämtliche Eintritte der Besichtigungsprogramme Nicht eingeschlossen: - Flüge von und nach Tansania - Visum Kenia und Tansania, jeweils US$ 50 bei der Einreise - Trinkgelder - Getränke und übrige Mahlzeiten - Leihrad MTB - Schlafsack und Isomatte für Tag 3 Diese Reise ist auch als Privatreise ab 2 Personen buchbar! Termine & Preise entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Informationsblatt oder unter www.africanbikers.de >>> Reise online mit mehr Bildern

24

www

Reiseverlauf: Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

die Großen, Affen und unzählige Vögel die Kleinen im Park. (F, A)

Tag 1: Anreise aus Europa Ankunft am Kilimanjaro International Airport. Transfer zum Marangu Hotel. Übernachtung für zwei Nächte. (A)

Tag 8: Biketour Olpopongi - Moshi Die Westseite ist stark zerklüftet. Durch hügelige Buschsavanne und langem Downhill geht es zur originellen Weru Weru River Lodge. (F, M, A) (60 Km, 1200 Hm, Piste/Teer)

Tag 2: Besuch bei den Chagga Nach dem anpassen der Mietbikes Dorfbe­ sichtigung der Chagga. Am Nachmittag erste Biketour vom Hotel aus (20-25 Km). (F, A) Tag 3: Biketour Marangu - Lake Chala Auf Pisten biken wir heute hauptsächlich durch Farmland bis zum Lake Chala. Unterwegs gibt es mehrere Stopps, u.a. in einer Eisenwerkstatt. Nachmittags Bademöglichkeit im Lake Chala. Zeltübernachtung. (F, M, A) (40 Km, 200 Hm, Piste) Tag 4: Biketour Lake Chala - Rongai Über einen steilen Bergrücken kommen wir in grünere Landschaft. Bei den Durchfahrten der Dörfer gibt es „Tour de France“- Feelings für uns und den Einwohnern. Übernachtung für zwei Nächte in schönen Häusern mit Fernsicht nach Kenia. (F, M, A) (90 Km, 2000 Hm, Piste/Teer) Tag 5: Ruhetag, S f i iim A b li N ti l k Safari Amboseli Nationalpark Ganztagesausflug nach Kenia. Kenia Im Amboseli Nationalpark gibt es große Elefantenherden, Antilopen, Gnus und Zebras sowie Raubtiere (Löwen (Löwen, Hyänen Hyänen, Schakale) Schakale). (F (F, M M, A) Tag 6: Biketour Rongai Olpopongi Massai Village Kurze steile Anstiege uns in die g bringen g Savanne der trockeneren Nordseite des Kili. Unterkunft für zwei Nächte ist in einem nach nach­ gebauten Massai-Dorf. ((F,, M,, A)) ((95 Km,, g 1500 Hm, Piste) Tag g 7: Ruhetag, g, Wandersafari und Arusha Nationalpark M Ti f i zu Fuß F ß mit it den d Massai. M i Morgens Tiersafari Nachmittags Besuch des Arusha Nationalpark. Giraffen, Zebras, Büffel und Elefanten sind

Tag 9: Abreise Transfer zum Kilimanjaro International Airport nach den individuellen Flugplänen. (F) Es gibt verschiedene Verlängerungsmöglichkeiten: Naheliegend ist die Besteigung des höchsten Berges Afrikas bis zum Uhuru Peak (5895m). Oder man besucht die traumhaften National­ parks Lake Manyara, Ngorongoro Krater und die Serengeti mit ihren riesigen Zebra und Gnuwanderungen. Reiseinformationen: Das Gebiet um den Kilimanjaro ist trotz ihrer Höhe (850m-2100m) noch Malaria gefährdetes Gebiet. Eine Prophylaxe ist zu empfehlen. Die Reisen werden in den Monaten der Trockenzeit durchgeführt. Von kühlen Nächten (15 °C) steigt die Tagestemperatur auf 30-35 °C am Nach­ mittag an.

KENIA Kilimanjaro Moshi

TANSANIA

Indischer Ozean

Anforderungsprofil: anspruchsvoll


Wanderreise >>> 9 Tage

TANSANIA

Besteigung des Kilimanjaro 5895 m – das Dach Afrikas Anforderung: Unterkünfte: Teilnehmerzahl: Reisedauer:

anspruchsvoll 1-3 6 - 10 9 Tage

(in Kombination mit Kilimanjaroumradelung nur 8 Tage)

Gehzeiten: Tag 1: Ankunft Kilimanjaro Tansania Begrüßung durch den Reiseleiter und Transfer zum Hotel in Moshi in 850 m Höhe. (1 Std.) (A) Tag 2: Vorbereitungstag Der Tag gilt dem Ankommen. Besprechung der Tour durch den Reiseleiter. Check der Ausrüstung. MTB Ausflug möglich. (F, A) Tag 3: Wanderung Machame Gate (1800 m) – 1. Machame Camp (3000 m) Transfer zum Machame Gate. Der Weg führt durch feuchten Berwald, später über Wiesen zum Machame Camp. Mittags gibt es ein Lunchpaket, das am Tourstart übergeben wird. An allen Tagen gibt es das Lunchpaket früh vor dem Aufbruch frisch vom Koch zusammengestellt. Abends erwartet uns ein exzellentes Dinner wie jeden darauffolgenden Abend. Wir kochen auch vegetarisch, wenn wir zuvor informiert wurden. (Gehzeit 5-6 Std., Höhendifferenz 1200 m rauf) (F, M, A) Tag 4: Wanderung Machame Camp (3000 m) – Shira Camp (3840 m) Kurzer Aufstieg, es sind 840 absolute Höhenmeter zu überwinden und gegen 14.00 Uhr sind wir schon im Shira Camp. Der Trail verläuft durch alpines Hochmoor und es gibt Riesen-Erikakraut und Senecien zu sehen. Lohnenswerter Ausflug zum Foto­ grafieren am Lava Tower. (Gehzeit 5-6 Std, Höhendifferenz 840 m rauf) (F, M, A)

KENIA Kilimanjaro

TANSANIA

Indischer Ozean

Moshi

5 - 14 Std.

Tag 5: Wanderung Shira Camp (3840 m) – Barranco Camp (3950 m) Der heutige Tourverlauf dient der Akklimati­ sierung. Absolut werden nur 110 Höhenmeter zurückgelegt. Die Landschaft ist karg und steinig, aber um das Barranco Camp herum haben die Senecien gigantische Ausmaße. Das Barranco Camp liegt 3950 m hoch, die größte Höhe des Tages ist 4600 m. (5-7 Std, Höhendifferenz 800 m rauf, 700 m runter) (F, M, A) Tag 6: Wanderung Barranco Camp (3950 m) – Barufu Camp (4750 m) Durch eine Mars ähnliche Fläche gehen wir zum Karanga Valley und weiter zum Barafu Camp (4750 m) Das Camp ist das eigentliche Basislager für den Gipfelsturm. Beim Nachtaufstieg starten wir um 1.00 Uhr. (Geh­ zeit 4 Std, Höhendifferenz 800 m) (F, M, A) Tag 7: Gipfelersteigung Barafu Camp (4750 m) – Uhuru Peak (5895 m) – Mweka Camp (3100 m) Wir erreichen den Kraterrand am Stella Point (5750 m) im Morgengrauen. Afrika liegt einem zu Füßen. Eine weitere Stunde braucht es zum eigentlichen Uhuru Peak. Über einen Aschehang geht es hinunter zum Mittagessen im Barafu Camp. Abstieg zum Mweka Camp 3100 m. (Gehzeit 14 Std., Höhendifferenz 1445 m rauf, 2795 m runter) (F, M, A)

Wer sich bei der Besteigung des Kilimanjaros auf Grund der Höhe unwohl fühlt kann jederzeit mit einem Führer absteigen. Wer noch Zeit und Energie hat, dem empfeh­ len wir eine Umrundung des Kilimanjaro mit dem Mountainbike, siehe linke Seite. Auch eine Wander/Rad Verlängerung in den wenig besuchten Usambara Mountains ist möglich. Oder nach 1-stündigem Flug nach Entebbe Uganda unsere Mountainbike Safari durch die Nationalparks von Uganda mit Schimpan­ sen und Gorilla Tracking (Katalog Seite 20). Zum Baden/Schnorcheln/Tauchen/Surfen emp­ fiehlt sich die Gewürzinsel Sansibar oder, wer es ruhiger mag, die kleine Insel Mafia. Katalog Seite 30.

Leistungen Eingeschlossene Leistungen: • Ständige deutschsprachige Reiseleitung ab 6 Personen • 3 Übernachtungen im Hotel, 5 x im Zelt • 8 x Frühstück, 5 x Mittagessen, 8 x Abendessen, Getränke (Cafe, Tee) • Träger die 10 kg Gepäck tragen, man selbst trägt nur leichten Tagesrucksack • Warmes Wasser zum Waschen • Zelt für die Mahlzeiten mit Tisch und Stühlen • Nationalparkgebühren inkl. Gebühren für Camping und Bergrettung • Transfers von und zum Kilimanjaro Flug­ platz, sowie von und zum Kilimanjaro Nationalpark

Tag 8: Wanderung Mweka Camp (3100 m) – Mwaka Gate (1800 m) Der 4-stündige Abstieg zum Mweka Gate führt wieder durch Regenwald. Transfer zurück zum Hotel. Am Abend feiern wir am Swimming Pool in lauer Luft unser einmaliges Erlebnis und die erbrachte Leistung. (Gehzeit 4 Std., Höhendifferenz 1300 m runter) (F, M, A)

Nicht eingeschlossen:

Tag 9: Transfer Kilimanjaro Airport und Rückreise Bis zum Transfer zum Kilimanjaro International Airport kann man die Zeit für einen letzten Einkaufsbummel nutzen. Abreise mit dem Flugzeug. (F)

Termine & Preise entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Informationsblatt oder unter www.africanbikers.de

-

Flüge von und nach Tansania Visa, US$ 50 bei der Einreise zu bezahlen Trinkgelder Übrige Mahlzeiten und Getränke

Diese Reise ist auch als Privatreise ab 2 Personen buchbar!

>>> Reise online mit mehr Bildern

www

25


Wanderreise >>> 20 Tage

Wanderreise durch zwei Länder von Kapstadt bis Windhoek Auf dieser außergewöhnlichen Wanderreise lernen echte Naturliebhaber das südliche Afrika hautnah kennen. Wir wandern durch die beeindruckend bizarre Bergwelt der Cedarberge, paddeln einen halben Tag mit dem Kanu auf dem Wüstenfluss Oranje und wandern in den zweitgrößten Canyon der Welt, den Fish River Canyon. Durch die faszinierende Einsamkeit der Naukluftberge geht es in die Namib Wüste nach Sossusvlei. Ein ganz besonderes Erlebnis sind die 3 Tageswanderungen durch die Namib mit zwei Übernachtungen auf Feldbetten unter dem sternklaren Wüstenhimmel. Nach dem Besuch der deutsch geprägten Stadt Swakopmund am kalten Atlantik wandern wir an der Spitzkoppe und zur berühmten Phillipshöhle mit den Felsbema­ lungen der Khoi San. Abschließend stehen 3 Tage Safari in der tierreichen Etoshapfanne an, bevor es nach Windhoek, der Hauptstadt Namibias, geht.

Anforderungsprofil: mittel Unterkünfte: 1-4 mit Ausnahme der Namibwüste Teilnehmerzahl:

8 - 14

Reisedauer:

20 Tage

Gehzeiten:

1 – 6 Std.

Reiseverlauf: Fahrzeit & Gehzeit in Std., Hm = Höhenmeter Tag 1: Ankunft Kapstadt und Stadtbesichtigung Ihr Reiseleiter begrüßt Sie am Kapstädter Flughafen. Transfer zum Gästehaus am Fuße des Tafelberges. Je nach Ankunftszeit Stadt­ besichtigung zu Fuß. Abendessen im Africa Cafe Spezialitäten Restaurant. (Fahrzeit 0.5 Std.) (A) Tag 2: Wanderung am Kap der guten Hoffnung Fahrt nach Simonstown. Besuch einer Pingu­ inkolonie. Eintritt in das UNESCO Weltnatur­ erbe Table Mountain Nationalpark. Wande­ rung zu einem Schiffswrack sowie durch vielseitigen Küsten Fynbos zum See Sirkelsvlei. Picknick am Meer. Unterwegs sind mit Glück Elenantilopen, Buntböcke, Paviane und Strauße zu sehen. Wanderung vom Kap der guten Hoffnung zum Kappunkt. Rückfahrt über den spektakulären Chapmans Peak Drive nach Kapstadt. (Fahrzeiten 3 Std., Gehzeiten 4 Std., 200 Hm) (F) Tag 3: Wanderung auf den Tafelberg Besuch des berühmten botanischen Garten Kirstenbosch. Von hier geht es direkt zu Fuß auf den Tafelberg zum höchsten Punkt (1087m). Schachtelhalme, Proteen, Erika’s,

26

fleischfressender Sonnentau u.v.m. sind zu sehen. Schöner Blick auf Kapstadt. Abstieg auf der Atlantikseite. (Fahrzeiten 0.5 Std., Gehzeiten 6 Std., 1000 Hm) (F)

nen am Pool einer Lodge. Fahrt ins Gondwana Naturschutzgebiet. Übernachtung für zwei Nächte in einer schönen Lodge. (Fahrzeiten 4 Std., Paddelzeiten 3 Std., 0 Hm) (F, A)

Tag 4: Stellenbosch, Weinland und Cedarberge Fahrt nach Stellenbosch, dem Zentrum des Weinbaus Südafrikas. Rundgang durch den Ort. Anschließend Lunch und Weinprobe auf einem Weingut. Fahrt in das Wildnisgebiet Cedarberge, einem einmaligen Wandergebiet. Unterkunft ist in großzügigen Chalets auf einer Farm. Eine kurze Wanderung führt zu einem Wasserfall. (Fahrzeiten 4 Std., Gehzei­ ten 1 Std., 100 Hm) (F, A)

Tag 8: Wanderung am Fishriver Canyon Am Vormittag unternehmen wir eine zweistündige Wanderung am Rand des Fish River Canyons mit wunderschönen Ausblicken besonders vom Hobas Viewpoint in den zweitgrößten Canyon der Welt. Am Nachmit­ tag wandern wir von unserer Lodge auf einem Rundweg durch das Gondwana Naturreservat. (Fahrzeiten 0.5 Std., Gehzeiten 4 Std., 500 Hm) (F, A)

Tag 5: Wanderung zum Wolfbergbogen Ziel der heutigen Wanderung ist der “Wolf­ berg Arch”, ein riesiges, freistehendes Felstor. Es gibt eine abenteuerliche und eine leichtere Variante. Anschließend besuchen wir gut erhaltenen Felszeichnungen der Khoi San und die Staatsaal Höhle, eine eindrucksvolle rote Sandsteinformation. (Fahrzeiten 2 Std., Gehzeiten 7 Std., 900 Hm) (F, A) Tag 6: Wanderung zum Malteserkreuz Unsere morgendliche Wanderung führt zum “Malteserkreuz”, einer beeindruckenden freistehenden Felsformation. Weiterfahrt durch das Namaqualand nach Springbok. Zwischen Anfang August und Mitte Septem­ ber blühen die Wildblumen. Unterkunft ist ein komfortables Gästehaus. (Fahrzeiten 5 Std., Gehzeiten 3 Std., 450 Hm) (F) Tag 7: Halbtägiger Kanuausflug auf dem Gariepfluss Kurzer Transfer nach Namibia. 3-stündige Kanutour auf ruhigem Wasser auf dem Ga­ riep/Oranjefluss. Beeindruckend ist der Kon­ trast des schmalen grünen Ufersaums zu den kargen, aufragenden Felsen. Mit etwas Glück sind Klipschliefer zu sehen. Es ist keine Pad­ delerfahrung notwendig. Alternativ: entspan­

Tag 9: Köcherbäume und Spielplatz der Giganten Fahrt nach Keetmanshoop. Besuch und Pick­ nick am Köcherbaumwald. Hier wachsen viele Aloen auf felsigem Boden. Auf einem Rund­ wanderweg (1 Std.) erkunden wir den Spiel­ platz der Giganten. Fahrt über Mariental nach Maltahöhe. Unterkunft in einem Hotel im Ort. (Fahrzeiten 6.5 Std., Gehzeiten 1 Std., 50 Hm) (F, A) Tag 10: Wanderung im Naukluftgebirge Transfer in die felsige Berglandschaft der Naukluftberge. Wir wandern auf das Plateau mit schönen Ausblicken und durch eine mit Aloen und Feigenbäumen bewachsene Schlucht wieder zurück zum Ausgangspunkt. Mit etwas Glück können wir Paviane, Kudu­ antilopen und Bergzebras sehen. Wir übernachten in der Nähe in einer Lodge. (Fahrzeiten 3 Std., Gehzeiten 6 Std., 450 Hm) (F, A) Tag 11: Wanderung zwischen den höchsten Dünen der Welt Bei Sonnenaufgang leuchten die Dünen von Sossusvlei in fantastischem rot. Auf versteck­ ten Pfaden unternehmen wir eine interessante Wanderung. Weiterfahrt zu einer Gästefarm. Start eines einmaligen Abenteuers: Mit einem


wir übers uns

SÜDAFRIKA / NAMIBIA

Ranger wandern wir 2.5 Tage durch die älteste Wüste der Welt. Unser gemachtes Bett ist auf Liegen unterm Sternenhimmel und das Abendessen genießen wir an einer mit weißen Tischdecken stilvoll gedeckten Tafel. Dusche und Toilette sind für uns in der Wüste aufge­ baut worden. Das Hauptgepäck wird trans­ portiert, getragen wird nur ein Tagesrucksack. Am Nachmittag 1-stündige Wanderung zum ersten Camp. (Fahrzeiten 5 Std., Gehzeiten 2 Std., 200 Hm) (F, A) Tag 12: Wanderung durch die Namibwüste In der Einsamkeit der Wüste gibt es immer wieder neues zu entdecken, ob nützliche Pflanzen, Käfer und andere Insekten oder Spießböcke und Strauße. Eine weitere Nacht verbringen wir in einem neuen Camp unterm Sternenhimmel. (6 Std., 400 Hm) (F, M, A) Tag 13: Wanderung am Rande der Namibwüste Nach einer weiteren 3-stündigen Wanderung erreichen wir wieder das Farmhaus. Die Gast­ geber stellen ihre Farm und ihre Umwelt­ schutzprojekte vor. Fahrt entlang der Naukluftberge zu einer Lodge. Zum Sonnenuntergang lohnt ein Spa­ ziergang zu einigen riesigen Webervogelnes­ tern. (Fahrzeiten 2 Std., Gehzeiten 3 Std., 200 Hm) (F, A)

NAMIBIA Etosha Nationalpark Spitzkoppe

Sossusvlei Namib Wüste

Windhoek Naukluftgebirge

Fish River Canyon

Köcherbaumwald

Oranje/ Gariep Fluss Atlantischer Ozean

Cedarberge

Kapstadt Kap der Guten Hoffnung

SÜDAFRIKA

Swakopmund

Indischer Ozean

Tag 14: Kuiseb Canyon und Flamingos Fahrt über den Wendekreis des Steinbocks nach Swakopmund. Unterwegs Halt im Kuiseb Canyon und an der planktonreichen Lagune von Walvis Bay, in der große und kleine Fla­ mingos leben. Übernachtung im nahegelege­ nen Swakopmund in einem Hotel. (Fahrzeiten 3 Std., Gehzeiten 3 Std., 300 Hm) (F) Tag 15: Kolonialgeschichte und Wande­ rung zur Spitzkoppe Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Nachmittags Fahrt zum Wahrzeichen Nami­ bias, der Spitzkoppe. Wanderung zum Busch­ mans Paradise. Auf einer Felswand sind zahl­ reiche Felszeichnungen der KhoiSan zu sehen. Übernachtung für zwei Nächte auf einer Gästefarm. (Fahrzeiten 2 Std., Gehzeiten 2 Std., 200 Hm) (F, A) Tag 16: Wanderung zu Höhlen und Gra­ nitformationen Am Morgen Wanderung zur Bull’s Party mit ihren Granitformationen. Sehenswert ist der Elefantenkopf. In der Phillip’s Höhle Besuch der berühmten Felszeichnung des weißen Elefanten. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Man kann noch eine bis zu 3stündige Wanderung auf der wildreichen Farm unternehmen oder am Pool entspannen. Abends genießen wir die Sicht mit einem leckeren Sundowner über die Erongoebene. (4 Std., 300 Hm) (F, A) Tag 17: Safari im Etosha Nationalpark Fahrt in die einzigartige Etoshapfanne. Mit Ausnahme von Büffeln können wir hier die „Grossen 4“ sehen, aber auch Geparden, Schakale, Giraffen, Steppenzebras und Springböcke. Wir übernachten für zwei Nächte in Chalets im Okakuejo Camp. Abends kommen oft Spitzmaulnashörner zum Was­ serloch des Camps. (Fahrzeiten 5 Std.) (F) Tag 18: Safaris Der ganze Tag gilt der Wildbeobachtung. (F) Tag 19: Transfer nach Süden Nach einer weiteren Safari Fahrt über Oka­ handja nach Windhoek. Wir kommen für die letzte Nacht in einem Gästehaus unter. (Fahr­ zeiten 5 Std.) (F) Tag 20: Rückreise Nach dem Frühstück gibt es letzte Einkaufsmöglichkeiten in Windhoek. Mit dem Transfer zum Flughafen endet diese einmalige Wan­ derreise. (Fahrzeit 45 min) (F). Wer noch Zeit hat, für den bietet sich eine Verlängerung zu den Viktoriafällen sowie dem elefantenreichsten Park Afrikas, dem Chobe Nationalpark an.

Reiseinformationen: Die Wanderungen auf dieser Reise erfor­ dern eine mittlere Kondition mit normaler Trittsicherheit. Es wird nur ein Tageruck­ sack mit Proviant, und Wasserflasche getragen. Auf den Feldbetten gibt es wärmendes Bettzeug und abends tafelt man am stilvoll gedeckten Tisch. Eine Toilette und Dusche ist vorhanden. Zu den angegebenen Reisezeiten herrscht, außer bei Kapstadt, Trockenzeit. Tagsüber ist es angenehm warm bis 28 °C, nachts kann es aber, besonders in der Namib Wüste, mit Temperaturen nur wenig über dem Gefrierpunkt empfindlich kalt wer­ den.

Leistungen Eingeschlossene Leistungen: • Ständige deutschsprachige Reiseleitung • 19 Übernachtungen in Hotels, Gästehäuser, Lodgen mit eigenem Bad sowie 2 Übernachtungen auf Feldbetten unter freiem Himmel • 19 x Frühstück, 1 x Mittagessen, 12 x Abendessen • Alle Fahrten und Transfers im klimatisierten Kleinbus • Sämtliche Eintritte der Besichtigungsprogramme • Reiseführer Südafrika Nicht eingeschlossen: - Flüge von Europa nach Kapstadt und von Windhoek - Trinkgelder - Übrige Mahlzeiten Termine & Preise entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Informationsblatt oder unter www.africanbikers.de >>> Reise online mit mehr Bildern

www

27


Wanderreise >>> 14 Tage

Anforderungsprofil: anspruchsvoll Unterkünfte:

1-4

Teilnehmerzahl:

8 - 11

Reisedauer:

14 Tage

Gehzeiten:

2 – 8 Std.

Wanderreise: Kapstadt, Weinland und der Ottertrail Auf dieser vielseitigen Reise können Naturliebhaber die wunderschöne Gardenroute auf Ein - und Mehrtageswanderungen intensiv kennenlernen. Wir erkunden den Tafelberg und die Kaphalbinsel bevor es in die einsamen Hottentot-Holland Berge geht. In Montagu genießen wir die zerklüfteten Sandsteinformationen, dann geht es zum schönsten Wanderweg Südafrikas, dem Ottertrail. 5 Tage führt dieser an der felsigen immergrünen Küste am warmen indischen Ozean entlang, dabei wird in einfachen Holzhäusern im Tsitsikamma Nationalpark übernachtet Am Ende der Reise darf eine Safari im offen Landrover im zweitgrößten Nationalpark, dem Addo Elephant Nationalpark, nicht fehlen.

Reiseverlauf: Fahrzeit & Gehzeit in Std., Hm = Höhenmeter ter Tag 1: Ankunft Kapstadt und Stadtbesichtigung Ihr Reiseleiter begrüßt Siee am Kapstädter Flughafen. Transfer zum Gästehaus stehaus in ruhiger Lage am Fuße des Tafelberges. rges. Je nach An­ kunftszeit Stadtbesichtigung g zu Fuß. Fuß Die Burg, Burg ng Parlamentsgarten, Greenmarket market Square, Bo­ kaap. Anschließend Freizeit. eizeit. Abendessen im Africa Cafe Spezialitäten en Restaurant, Restaurant estaurant, einem populären Ausgehviertel der er Stadt. (Fahrzeit 0,5 Std.) (A)

Tag 2: Wanderung auf den Devil’s Peak Diese Wanderung ist ein Geheimtipp und verläuft abseits sämtlicher Touristenpfade. Sie startet am Gästehaus und führt durch

28

den Stadtteil Vrede Vredehoek in den Nationalpark Tafelberg. Viele endemische Pflanzen sind zu en Pellagonien, Nadelkissenproteen, finden. Pellagonie g Watsonia u.v.m. Auf A einem Grat wandern wir Ausblicken auf den fantastisch i mit it ffantastischen t ti h 1000 m hohen Devil’s Dev Peak. Von hier ist die berühmte Tafelbergkante schön zu sehen. Tafelber Abstieg über den Newlands Sattel zurück in N die Stadt (Fahrzeit (Fahrze 0,5 Std., Gehzeit 6 Std., 950 Hm). (F, M) Wanderung am Kap der Guten Wande Tag 3: Wan Hoffnung Simon’s Town auf der Kaphalbinsel. Fahrt nach Sim einer Pinguinkolonie. Anschließend Besuch ei besuchen wir das UNESCO Weltnaturerbe Table Mountain Nationalpark, der sich von der Waterfront in Kapstadt bis zum Kap der Guten Hoffnung erstreckt. Wanderung zum Thomas T. Tucker Schiffswrack an der wilden Atlantikküste sowie zum Sirkelsvlei durch vielseitigen Küsten Fynbos (3 Std.). Picknick am Meer. Besuch des Kap der Guten Hoff­ nung. Unterwegs sind mit Glück Elenantilo­ pen, Buntböcke, Paviane und Strauße zu sehen. 1-stündige Wanderung zum Kappunkt oberhalb der felsigen Küste. Rückfahrt über den spektakulären Chapman’s Peak Drive nach Kapstadt. (Fahrzeit 2 Std., Gehzeit 4 Std., 200 Hm) (F, M)

Tag 4: Wanderung im Jonkershoek oek ek Biosphärenreservat Kurzer Transfer nach Stellenbosch. sch. Wir starten im Jonkershoek Biosphärenreservat nreservatt auff d das 1100 m hohe Plateau der Hottentot Holland Berge. Wir wandern durch wunderschönen Fynbos, Proteen und Eriken ik n auff einer i hufeisenförmigen Route. Die Fernsicht bis ans 100 km entfernte Kap derr Guten Hoff­ nung ist st beeindruckend. Wir übernachten in einem Gästehaus im Ort. (Fahrzeit 1 Std., Gehzeit it 6 - 8 Std., 1300 Hm) (F, M) Tag g 5:: Wanderung auf den Bloupont B Nach Transfer nach ch einer Ortsbesichtigung Trans Montagu. wan­ ntagu. In einer schattigen Schlucht Schlu dern n wir Richtung des 950 m hohen Bloupont Gipfels. Klipschliefer, fels. Paviane, Bergleoparden, Kli Steinböcke nböcke und Puffottern sind sin hier zu Hause. Der Ausblick auf Ashton, Robertson und Montagu des Breede tagu sowie den Weinbergen Weinbe Tals lohnen den Aufstieg. Den Rest des Tages verbringen wir in den Thermalquellen von Montagu. Übernachtung in einem komfor­ tablen Gästehaus im Ort. (Fahrzeit 1,5 Std., Gehzeit 5 Std., 700 Hm) (F, M) Tag 6: Transfer und Baden Auf dem 4-stündigen Transfer in das im Urwald gelegene Nature’s Valley besuchen wir unterwegs die Viktoria Bay zum Baden, sowie die ansprechende Knysna Waterfront


GARDENROUTE / SÜDAFRIKA

an der gleichnamigen Lagune gelegen. Übernachtung in einer Lodge in Nature’s Valley. (Fahrzeit 4 Std.) (F, A)

5 Min von dem endlosen Sandstrand entfernt. 2 Übernachtungen dort. (Fahrzeit 30 Min, Gehzeit 3 Std., 200 Hm (F, M)

Tag 7: Tsitsikamma Nationalpark und Start des Ottertrails Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Neben diversen Wandermöglichkeiten lädt der 5 km lange Sandstrand zum Baden und Spazieren ein. Nach dem Mittagessen Transfer in den Tsitsikamma Nationalpark. Kurzer Ausflug zu den Hängebrücken der Stormsriver Mündung. Anschließend Start der schönsten Mehrtageswanderung Südafrikas. 5 Tage geht es auf einsamen Pfaden mal am Meer, mal über der felsigen Küste entlang nach Nature’s Valley. An den verschiedenen Übernachtungsplätzen sind jeweils 2 einfache Blockhäuser mit je 3 Doppelstockbetten und abwaschbarer Matratze ausgestattet. Dazu gibt es eine Dusche und WC. Die Lage der Häuser ist jedes Mal mit Bedacht gewählt. Immer gibt es die Möglichkeit im Meer oder den jeweiligen Flussmündungen zu schwimmen. (Fahrzeit 0,5 Std., Gehzeit 2 Std., 200 Hm) (F, M, A)

Tag 12: Ruhetag mit Baden Der Tag steht zur freien Verfügung. Wen es nicht nur an den Strand zieht, kann einiges unternehmen. Der Reiseleiter hilft bei der Organisation: • Besuch von Monkeyland-Primatenschutzgebiet und/oder World of Birds - dem beein­ druckenden Vogelschutzgebiet mit der weltgrößten Netzüberdachung. An den Fütterungsstationen sehr gute Vogelbeobach­ tungen, unter anderem vom Knysna-Loerie, einer einheimischen Papageienart. • Wal und Delfintour mit dem Boot, oder per Kanu, in der Bucht. Gute Sichtungen im Oktober/November. • Wanderung auf der Robberghalbinsel. Traumhafte Aussicht auf die Tsitsikammaber­ ge. Wer bis zur Spitze wandert kann den Kapohrenrobben beim Jagen zuschauen. Besuch einer Brutkolonie von Seemöwen. Auch der auf der roten Liste stehende schwar­ ze Austernfischer ist zu sehen. (Gehzeit 1-4 Std.)

Tag 8 -10: Wanderung auf dem Ottertrail Der Weg führt durch den Küstenurwald und über sandige und felsige Strände. An Land sand fühlen sich Paviane und Buschböcke, im Meer südliche Glattwale, Robben und Tümmler G und in der Luft Seemöwen und der bedrohte Austernfischer im Nationalpark wohl. Nicht Austernfis Austernfisc nur die di Küste, Kü t auch eine 5 km breite Meeres­ Küs zone ist vor Fischfang geschützt, so hat sich eine besondere Artenvielfalt gebildet. Am beson Tag 10 kkreuzen wir je nach Tidenhub zu Fuß kre oder schwimmend den Bloukransfluss. Ein schw besonderes besonder Abenteuer! (Gehzeiten täglich 4-6 Stunden, 200-600 Hm ) (F, M, A) St

Tag 13: Ganztagessafari im Addo Ele­ phant Nationalpark Transfer zum Addo Elephant Nationalpark dem zweitgrößten Nationalpark des Landes. Im eigenen Reisefahrzeug durchqueren wir 5 der sieben Vegetationszonen des Parks und können neben Elefanten, Kudus, Büffel, Löwen, Steppenzebras, Kuhantilopen, Warzenschweine und Schildkröten sehen. Übernachtung auf einer Gästefarm mit schönen Chalets (Fahrzeit 2.5 Std.) (F) Tag 14: Safari und Rückreise Eine morgendliche Safari im offenen Geländewagen führt uns in den zweitgrößten Nationalpark des Landes. Neben den Elefanten sind Kudus, Büffel, Löwen, Steppenzebras, Kuhantilopen, Warzenschweine und Schildkröten zu sehen. Anschließend Transfer zum Flughafen von Port Elizabeth wo die Reise endet. (Fahrzeit 1 Std.) (F)

Tag 11: 1 Wieder in Nature’s Valley Ein E letzter Aufstieg vom Meer führt über einen Panoramaweg wieder nach Nature’s e Valley (3 Std.). 5 Tage menschenleere Natur, V da d freut man sich auf ein kühles Getränk und der vergossene Schweiß der letzten Tage kann begossen werden. Kurzer Transfer zu einem schönen Gästehaus in Plettenberg Bay nur

SÜDAFRIKA

Atlantischer Ozean

Stellenbosch Kapstadt Kap der Guten Hoffnung

Montagu Ottertrail

Wer noch mehr Zeit im südlichen Afrika verbringen möchte und an Tieren interessiert ist, dem empfiehlt sich eine Verlängerung z.B. im Krüger Nationalpark oder den größten Wasserfällen der Erde, den Viktoriafällen sowie Safaris im elefantenreichsten National­ park Afrikas, dem Chobe Nationalpark in Botswana. Weitere Informationen finden Sie auf Seite 30. Reiseinformationen: Für das Tragen des 12 kg schweren Ruck­ sacks während des Ottertrails ist eine gute Kondition und Trittsicherheit erfor­ derlich, dabei wird die Verpflegung auf alle Teilnehmer aufgeteilt. Zu den ange­ botenen Reiseterminen ist das Klima in den besuchten Wandergebieten ange­ nehm warm bis etwa 28 °C, nachts kann es in Küstennähe bis 15 °C kühl werden.

Leistungen g Eingeschlossene Leistungen: • Ständige deutschsprachige Reiseleitung • 13 Übernachtungen, davon 9 x in Gästehäuser mit eigenem Bad und 4 x in Log Cabins auf dem Ottertrail • 13 x Frühstück, 7 x Mittagessen, 4 x Abendessen • Alle Fahrten und Transfers in klimatisierten Kleinbus • Sämtliche Eintritte der Besichtigungsprogramme • Reiseführer Südafrika Nicht eingeschlossen: - Flüge von und nach Südafrika - Trinkgelder - Übrige Mahlzeiten und Getränke

Addo Nationalpark Port Elizabeth Indischer Ozean

Termine & Preise entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Informationsblatt oder unter www.africanbikers.de >>> Reise online mit mehr Bildern

www

29


Verlängerungen / Zusatzleistungen

Kapstadt – Tageweise möglich Eine Vielzahl von Gästehäusern und Hotels aller Kategorien stehen zu Verfügung, z.B.: Tom’s Gästehaus 3 bzw. Leeuwenvoet Gästehaus 4 , in ruhiger Lage am Fuße des Tafelberges im Innenstadtbereich gelegen das Sweet Ocean View Gästehaus 4 , in Sea Point mit Blick auf den Atlantischen Ozean – das Ocean View House 4 in Camps Bay am populärsten Strand – die Cape Town Lodge 4 ein Hotel in zentraler Lage mit Blick auf Tafelberg oder Hafen – die Cape Diem Lodge 5 in der Nähe der Waterfront – sowie das Portswood 4 und Commodore Hotel 4 in der Waterfront gelegen.

Mietauto Ein einfaches Autos wie den KIA Picanto, einen größeren VW Polo Classic, oder auch ein Landrover mit Dachzelt, Extratank, Küche und Geschirr für weitere Abenteuer können gemietet werden. Unbegrenzte km, Vollkasko Versicherung und GPS gehören immer dazu.

30

Fahrradhalter Wer auf eigene Faust noch ein paar Radtage anhängen möchte, dem vermieten wir einen Fahrradhalter. Es gibt verschiedene Größen für 2- 4 Räder. Mietfahrräder Verschiedene Mietfahrräder stehen zur Aus­ wahl: MTB Standard 27 Gang, auf Wunsch mit Gepäckträger, MTB Fully 30 Gang mit Scheibenbremsen, Rennrad mit Shimano 105 Ausstattung 2/3 fach vorne. 3 Tage Verlängerung Viktoriafälle und Chobe Nationalpark Eine Verlängerung der Superlative: Erst der Besuch der größten Wasserfälle der Erde, dann im elefantenreichsten Nationalpark Afrikas auf Safari gehen. Leistungen ab/bis Flugplatz Victoria Falls sind alle Transfers, 2 Übernachtungen mit Halbpension in schöner Chobe Safari Lodge 3 , Eintritt in den Chobe Nationalpark, eine Safari im offe­ nen Landrover und eine sehr tierreiche Boots­ fahrt auf dem Chobe. Die Verlängerung kann tageweise in der Chobe Safari Lodge oder auch im Okavango Delta verlängert werden, z.B. im Gunns oder im Pom Pom Camp. 3 Tage Verlängerung Krüger Nationalpark Der berühmte Krüger Nationalpark (halbe Größe der Schweiz) beeindruckt durch den großen Tier- und Pflanzenreichtum. Leistun­ gen ab/bis Flugplatz Krügerpark International sind alle Transfers, 2 Übernachtungen mit Halbpension in der komfortablen Krügerpark Lodge 4 , Eintritt in den Krüger Nationalpark, sowie zwei Safaris im offenen Landrover. Es können Extratage angehängt werden.

Flüge Wenn Sie es wünschen kümmern wir uns auch um die Buchung der Flüge zu unseren Reisen. Bitte sprechen Sie uns an. Gerne stellen wir Ihnen Ihr individuelles Verlängerungsprogramm nach Ihren Wünschen und Vorstellungen zusammen.


REISE- UND VERTRAGSBEDINGUNGEN

1. Wie kommt ein Reisevertrag zwischen Ihnen und AFRICAN BIKERS zustande? Mit der Anmeldung bietet der Kunde dem Reiseveranstalter den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich, fernmündlich oder durch elektronische Datenübermittlung vorgenommen werden. Sie erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch AFRICAN BIKERS zustande. Die Annahme bedarf keiner bestimmten Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird AFRICAN BIKERS dem Kunden die Reisebestätigung aushändigen. Die Reisebedingungen von AFRICAN BIKERS sind Bestandteil dieses Vertrages, soweit diese wirksam in den Vertrag einbezogen worden sind. 2. Wann müssen Sie was bezahlen? Der komplette Reisepreis ist 28 Tage vor Antritt der Reise zu bezahlen, soweit bei Pauschalreisen der Reisepreissicherungsschein im Sinne des § 651 k BGB an den Reisenden übergeben wurde und feststeht, dass die Reise nicht mehr aus dem in Punkt 6 genannten Grund (Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl) abgesagt werden kann. Bei Buchungen mehr als 28 Tage vor Reiseantritt wird die laut Preisliste erforderliche Anzahlung in Höhe von maximal 20 % des Reisepreises, für die von Ihnen gebuchte Reise, sofort fällig. Bei Nichteinhaltung dieser Zahlungsfristen kann AFRICAN BIKERS, wenn eine durch AFRICAN BIKERS gesetzte angemessene Nachfrist zur Leistung verstrichen ist, den Vertrag unter Berechnung der vollen Rücktrittskosten gemäß Punkt 5 kündigen. 3. Preis- und Programmänderungen AFRICAN BIKERS behält sich vor, die ausgeschriebenen und mit der Buchung bestätigten Preise im Fall der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffenden Reise geltenden Wechselkurse wie folgt zu ändern: Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Beförderungskosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so kann AFRICAN BIKERS den Reisepreis nach Maßgabe der nachfolgenden Berechnung erhöhen: a) Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann AFRICAN BIKERS vom Reisenden den Erhöhungsbetrag verlangen. b) In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann der Veranstalter vom Reisenden verlangen. Werden die bei Vertragsschluss gültigen Abgaben, wie Hafen- oder Flughafengebühren gegenüber dem Veranstalter erhöht, so kann der Reisepreis um diesen entsprechenden, anteiligen Betrag her­ aufgesetzt werden. Eine Preiserhöhung durch AFRICAN BIKERS ist jedoch nur dann zulässig, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen. Im Fall einer nachträglichen Änderung des Reisepreises oder einer Änderung einer wesentlichen Reiseleistung hat AFRICAN BIKERS den Rei­ senden unverzüglich, spätestens 21 Tage vor Reiseantritt, davon in Kenntnis zu setzen. Preiserhöhungen nach diesem Zeitpunkt sind nicht zulässig. Bei Preiserhöhungen um mehr als 5% oder im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Reisende berechtigt, vom Reisevertrag kostenlos zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwer­ tigen Reise zu verlangen, wenn der Reiseveranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Der Reisende hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung des Reiseveranstalters über die Preiserhöhung bzw. Änderung der Reiseleistung diesem gegenüber geltend zu machen. Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertrags­ schluss notwendig werden oder die von AFRICAN BIKERS nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. AFRICAN BIKERS ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. 4. Ersatzpersonen Bis zum Reisebeginn können Sie sich bei der Durchführung der Reise durch eine dritte Person ersetzen lassen. Der Eintritt einer Ersatzperson muss AFRICAN BIKERS unverzüglich angezeigt werden. Die Ersatzperson muss den Anforderungen gemäß Reise­ programm entsprechen und ihrer Teilnahme dürfen keine gesetzlichen Vorschriften entgegenstehen. AFRICAN BIKERS kann in diesem Fall dem Eintritt dieses Dritten widersprechen. Die in den Vertrag eintretende Ersatzperson und der ursprünglich Reisende haften gegenüber AFRICAN BIKERS für den Reisepreis und als Gesamt­ schuldner für sämtliche durch den Eintritt der Ersatzperson entste­ henden Mehrkosten.

5. Falls Sie von der Reise zurücktreten müssen Sie können jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. AFRICAN BIKERS kann in diesem Fall Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen und den Ersatzanspruch (Rücktrittspauschale) unter Berücksichtigung der gewöhnlich ersparten Aufwendungen und möglichen anderwei­ tigen Verwendung in folgendem Verhältnis zum Reisepreis pauscha­ lieren: - bis 30 Tage vor Reiseantritt 20 % vom Reisepreis pro Person - 29 bis 15 Tage vor Reiseantritt 30 % vom Reisepreis pro Person - 14 Tage bis 7 Tage vor Reiseantritt 60 % vom Reisepreis pro Person - ab 6. Tag vor Reiseantritt oder bei Nichtantritt der Reise 80 % des Reisepreises pro Person. Dem Reisenden steht das Recht zu, nachzuweisen, dass ein Schaden nicht entstanden oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist als die von uns geforderte Pauschale. Es wird dringend der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung (z.B. bei der Europäische Reiseversicherung ERV: www.reiseversicherung.de) empfohlen. 6. Falls wir mal absagen müssen Wird die Reise infolge bei Vertragsschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt wie z. B. politischen Unruhen, Streiks, Katastrophen etc. erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so kann AFRICAN BIKERS den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann AFRICAN BIKERS für die bereits erbrachten oder zu Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. AFRICAN BIKERS kann bei Nichterreichen einer in der konkreten Reiseausschreibung genannten Mindestteilnehmerzahl nach Maßgabe folgender Be­ stimmungen von Reisevertrag zurücktreten: a) Die Mindestteilnehmerzahl wird in der Buchungsbestätigung angegeben oder dort auf die entsprechenden Angaben in der Reiseausschreibung Bezug genommen. AFRICAN BIKERS ist verpflichtet, dem Reisenden die Absage der Reise unverzüglich zu erklären, wenn feststeht, dass die Reise wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl nicht durchgeführt wird. b) Ein Rücktritt von AFRICAN BIKERS später als vier Wochen vor Reisebeginn ist nicht zulässig. c) Der Reisende kann bei einer Absage die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn AFRICAN BIKERS in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus Ihrem Angebot anzubieten. Der Reisende hat dieses Recht unverzüglich nach der Erklärung über die Absage der Reise gegenüber AFRICAN BIKERS geltend zu machen. Im Fall der Absage der Reise wegen Nichterreichens der Teilneh­ merzahl, zahlt AFRICAN BIKERS unverzüglich den Reisepreis zurück. 7. Wenn Sie während der Reise unzufrieden sind Wird die Reise nicht vertragsmäßig erbracht, können Sie Abhilfe verlangen. AFRICAN BIKERS kann auch in der Weise Abhilfe schaffen, dass eine gleichwertige Ersatzleistung erbracht wird. AFRICAN BIKERS kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reise können Sie eine entspre­ chende Herabsetzung des Reisepreises verlangen (Minderung). Der Reisepreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufs der Wert der Reise in mangelfreiem Zustand zu dem wirklichem Wert gestanden haben würde. Die Minderung tritt nicht ein, soweit Sie es schuldhaft unterlassen, den Mangel anzuzeigen. Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet AFRICAN BIKERS innerhalb einer ange­ messenen Frist keine Abhilfe, so können Sie im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag kündigen.Sie schulden in diesem Fall AFRICAN BIKERS den auf die in Anspruch genom­ menen Leistungen entfallenen Teil des Reisepreises, sofern diese Leistungen für Sie von Interesse waren. Sie können unbeschadet der Minderung oder der Kündigung bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf einem Umstand, den AFRICAN BIKERS nicht zu vertreten hat. 8. Haftung- und Schadensersatzpflicht Die Haftung von AFRICAN BIKERS für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den 3-fachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit AFRICAN BIKERS für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Für alle gegen AFRICAN BIKERS gerichteten Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet AFRICAN BIKERS bei Sachschäden bis EUR 4.100; übersteigt der 3-fache Reisepreis diese Summe, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des 3-fachen Reisepreises beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Reisen­ den und Reise. AFRICAN BIKERS haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z. B. Sportveranstaltungen, Theaterbesuche,

Ausstellungen usw.) und die in der Reiseausschreibung ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet werden. AFRICAN BIKERS haftet jedoch a) für Leistungen, welche die Beförderung des Kunden vom ausge­ schriebenen Ausgangsort der Reise zum ausgeschriebenen Zielort, Zwischenbeförderungen während der Reise und die Unterbringung während der Reise beinhalten. b) Wenn und insoweit für einen Schaden des Kunden die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflichten des Reise­ veranstalters ursächlich geworden ist. Ein Schadensersatzanspruch gegen AFRICAN BIKERS ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vor­ schriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadensersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist. 9. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Reisende innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber AFRICAN BIKERS geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Ansprüche des Reisenden nach den §§ 651 c bis f BGB, ausgenommen solche wegen Körper- und Gesundheitsschäden verjähren nach einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Hat der Reisende solche Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tag gehemmt, an dem der Reiseveran­ stalter die Ansprüche schriftlich zurück weist. Im übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften. 10. Einreise- und Gesundheitsbestimmungen AFRICAN BIKERS wird Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Gemeinschaften, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften vor Vertragsabschluss sowie über deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Dabei wird davon ausgegangen, dass keine Besonderheiten in der Person des Kunden und eventueller Mitreisender (z.B. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen. Der Reisende ist selbst verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen der notwendigen Reisedokumente, eventuell erforderliche Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften. Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, z.B. die Zahlung von Rücktrittskosten, gehen zu seinen Lasten. Dies gilt nicht, wenn AFRICAN BIKERS schuldhaft nicht, unzurei­ chend oder falsch informiert hat. AFRICAN BIKERS haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Reisende den Reiseveranstalter mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass der Reiseveranstalter eigene Pflichten schuldhaft verletzt hat. 11. Kranken- und Unfallversicherung Durch AFRICAN BIKERS sind Sie weder gegen Unfall noch gegen Krankheit versichert. Bitte prüfen Sie Ihre Versicherung bezüglich Leistungen im Ausland und schließen Sie gegebenenfalls eine Zusatzversicherung ab. 12. Beförderung im Flugzeug Sollte der Reisevertrag die Beförderung mit dem Flugzeug beinhalten, wird der Reisende bei Buchung über den Namen des Luftfahrtun­ ternehmens informiert. Sollte die Identität des Luftfahrtunternehmens zum Zeitpunkt der Buchung der Reise noch nicht feststehen, wird der Reisende unverzüglich informiert werden, sobald diese feststeht. 13. Schlussbestimmung Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge. Bei Klagen gegen AFRICAN BIKERS ist Gerichtsstand das Amts­ gericht in 63065 Offenbach am Main. Adresse: Amtsgericht Offenbach Kaiserstraße 16 –18 63065 Offenbach Deutschland Telefon: 069 8057-0

31


seit 1993

& Wanderabenteuer

息 www.projekt-k.net | werbeagentur

Rad-

Erlebnisreisen ins s端dliche Afrika! Deutschland

S端dafrika

Danziger Strasse 6

35 Breda Street

D- 63128 Dietzenbach

Oranjezicht, Cape Town 8001

Telefon: + 49 6074 48 52 950

Telefon: + 27 - 21 - 4652018

Fax: + 49 6074 48 52 951

Fax: + 27 - 21 - 4612349

info@africanbikers.de www.africanbikers.de

S端dafrika - Namibia - Botswana - Swasiland - Madagaskar - Tansania - Uganda

African Bikers - Rad- und Wanderabenteuer  

Erlebnisreisen ins südliche Afrika

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you