Page 1

Emmaus miteinander unterwegs‌

Angebote der katholischen und evangelischen Pfarre


VorWorT Liebe Völserinnen und Völser! Den privaten Alltag gestalten, am Arbeitsplatz kreativ sein und sich am Wohnort beheimaten – eine große Herausforderung für alle VölserInnen und ganz besonders für Neuzugezogene. In Worten der Kirche kann das heißen: Pfr. Christoph Als wanderndes Volk katholisch Gottes in dieser Welt unterwegs sein, wie uns das II. Vatikanische Konzil (1962-65) ermutigt. Dazu zeigt das Titelbild den Weg der Emmausjünger zwischen zwei extremen Lebenssituationen, zwischen Versagen und Verzweiflung – Glück und Geborgenheit in Gott. Jesus kommt hinzu und teilt das Brot, und die Jünger erkennen ihn. Im ersten Hinsehen erscheint das Brot wie die Gehirnhälften der Menschen, dann erkennt man das geteilte Brot, ein Programm unserer Emmauskirche „Zu Ehren unseres Herrn Jesus Christus in Emmaus“: In der Gemeinschaft der Pfarrgemeinde Gott erleben und mit seinem Geist das Leben kreativ gestalten. Dabei kann Pfarrgemeinde Hilfe sein. Die Vielfalt unserer katholischen und evangelischen Gemeinde kommt in diesem „EMMAUS miteinander unterwegs“ zum Ausdruck, denn in dieser Sonderausgabe stellen wir euch Gruppen vor, die in der Pfarre aktiv sind (evangelische

Gemeinde Seite 28). Aber es konnte nicht jede gemeinschaftsstiftende Arbeit erwähnt werden, denn vieles geschieht in unseren beiden Pfarren auch im Verborgenen. Vier Mal im Jahr will EMMAUS informieren Pfr. Bernhard und einladen. Dazu evangelisch kommen die wöchentliche Gottesdienstordnung, die in der Kirche aufliegt, die Seite in der Gemeindezeitung und die Informationen über die Schaukästen und die Homepage. Die Pfarre ist eingebunden in die weltweite Gemeinschaft der Kirche. Dies kommt auch in diesem Blatt zum Ausdruck. Die evangelischen Gemeindemitglieder erhalten 4x im Jahr auf dem Postweg „Die Brücke“. Solltet ihr über längere Zeit diese Informationshefte nicht bekommen, meldet euch bitte in der jeweiligen Pfarrkanzlei. Als katholischer und evangelischer Pfarrer können wir nur dankbar das Gute sehen und uns freuen, dass so viele Menschen ihre Zeit für unsere Pfarrgemeinschaft einsetzen. Dieses EMMAUS sei für euch eine Einladung mitzumachen, um Neues kennen zu lernen. Es sei auch eine Hilfe, in die Gemeinschaft unserer Pfarrgemeinden mehr und mehr hineinzuwachsen.

Ihr seid herzlich willkommen! Eure Pfarrer

Pfr. christoph Pernter oPraem Katholische Pfarrgemeinde

Pfr. bernhard groß

Evangelische Pfarrgemeinde

Titelbild: Rudolf Lamprecht - Emmausjünger …„und sie erkannten ihn, als er das Brot brach…“

2

(Lukas 24,30.31)


Kontakte Pfarre Völs

Adrian, Gertraud, Karoline, Rosa, Birgit *, Katharina, Christoph Seit 1891 ist Völs eine eigenständige Pfarre. Schon vier Jahre früher lebte ein Seelsorger am Blasiusberg. Völs gehörte aber noch zur Pfarre Wilten.

Pfarrer:

Christoph Pernter OPraem

0676 / 873 072 60

Kooperator:

Adrian Gstrein OPraem

0676 / 873 072 95

Sekretärin:

Rosa Bramböck

Kanzleizeiten:

Mittwoch: 17.00 – 19.00 Uhr 0512 / 30 31 09 Donnerstag: 09.00 – 11.00 Uhr Freitag: 15.00 – 17.00 Uhr

Jugendleiterin:

Katharina Baumgartner pfarrjugend.voels@dibk.at

Pfarrhelferin:

Karoline Neuner

0676 / 873 072 97

* bis Herbst 2013: Immer wieder arbeiten PastoralpraktikantInnen in der Pfarre mit.

Häuserin:

Gertraud Moser

Sie erreichen uns im Pfarrhof Werth 5, 6176 Völs Telefon:

0512 / 30 31 09

E-Mail:

pfarre-voels@stift-wilten.at

Homepage:

www.pfarre-voels.net

Diözese Innsbruck

Der größte Teil unseres Diözesangebietes gehörte lange Zeit zur Diözese Brixen, 1921 wurde es „Apostolische Administratur Innsbruck-Feldkirch“, 1938 wurde Bischof Rusch zum Administrator ernannt. Am 6. August 1964 erfolgte die Erhebung zur eigenständigen Diözese Innsbruck. Manfred Scheuer, Bischof Sekretariat: Birgit Köck, Domplatz 5, 6020 Innsbruck Telefon: 0512 / 58 31 23 E-Mail: sekretariat.bischof@dibk.at Homepage: www.dibk.at

3


Kontakte Seelsorgeamt der Diözese Elisabeth Rathgeb, Amtsleiterin Riedgasse 9, 6020 Innsbruck Telefon: E-Mail:

0512 / 22 30-4100 elisabeth.rathgeb@dibk.at

Homepage: www.dibk.at

Stift Wilten

Seit 1138 verkünden die Prämonstratenser, gegründet vom Hl. Norbert von Xanten, das Wort Gottes und spenden die Sakramente. Raimund Schreier OPraem, Abt Klostergasse 7, 6020 Innsbruck Telefon: E-Mail:

Sekretariat: Inge Sigl Telefon: E-Mail: Homepage:

0512 / 58 30 48-24 abt@stift-wilten.at

0512 / 58 30 48-34 sekretariat@stift-wilten.at www.stift-wilten.at

Dekanat Wilten-Land

Im Jahre 1975 wurde das Dekanat Wilten Land errichtet. Es umfasst folgende Pfarren: Tulfes, Rinn, Sistrans, Lans, Aldrans, Ampass, Igls / Vill, Patsch, Ellbögen, Mutters, Natters, Gries im Sellrain, St. Sigmund i. S., Völs Sebastian Huber OPraem, Dekan Tel: 05236 / 207 40 Dekanatsbüro: Klostergasse 1/5, 6020 Innsbruck Homepage: Dekanatsjugendseelsorger: Dekanatsassistentin: Dekanatsjugendleiterin:

www.stift-wilten.at Augustinus Kühne OPraem Tel. 0676 / 873 081 08, augustinus@stift-wilten.at Petra Unterberger, bibelpastoral@tirol.com Tel. 0664 / 513 23 16, 0676 / 600 38 83 Magdalena Weber, dekanatsjugend.wilten-land@dibk.at Tel. 0676 / 8730-70 84

Caritas der Diözese Innsbruck

Die Caritas ist der soziale Zweig der katholischen Kirche und hat Zweigstellen in allen Pfarren, in denen Caritas MitarbeiterInnen ehrenamtlich tätig sind. Bei uns in Völs ist dies die Vinzenzgemeinschaft (siehe Seite 24) Georg Schärmer, Direktor Heiliggeiststraße 16, 6020 Innsbruck Telefon: 0512 / 72 700 E-Mail: caritas.ibk@dibk.at Homepage: www.caritas-innsbruck.at Homepage „Vatikan“: Homepage „Radio Vatikan“:

4

Öffnungszeiten: Mo. – Do.: 08:00 - 12:30 und 13:30 - 17:00 Uhr Freitag: 08:00 - 12:30 Uhr

http://www.vatican.va/phome_ge.htm http://de.radiovaticana.va/index.asp


Gottesdienste und religiöse Angebote

Sonntagsgottesdienste Für Christen beginnt die Woche mit dem Sonntag, der Feier von Tod und Auferstehung Jesu. Samstag 18.30 Uhr 19.00 Uhr Sonntag 08.30 Uhr 10.00 Uhr 19.00 Uhr

Rosenkranz und Beichtgelegenheit Hl. Messe mit Orgelbegleitung Hl. Messe mit Orgelbegleitung * Familiengottesdienst * Jugendgottesdienst (am ersten Sonntag im Monat im Mehrzwecksaal der Neuen Mittelschule) (* in den Sommerferien 9.00 Uhr)

Mit dem II. Vatikanischen Konzil wurde die Feier der Gottesdienste, insbesondere die sonntägliche Eucharistie, in den Mittelpunkt des Glaubens gestellt. Gottesdienst feiern bedeutet, im Alltag innezuhalten und innere Kraft für Seele und Leib zu schöpfen. Gleichzeitig ist die Mitfeier der Hl. Messe ein Bekenntnis zur Glaubensgemeinschaft und ein sozialer Treffpunkt. Gemeinsam sind wir vom Herrn eingeladen, sein Wort zu hören und ihn mit Gebeten und Liedern zu preisen, ihm zu danken und durch ihn gestärkt zu werden. Pfarrer Christoph ist es ein besonderes Anliegen, mit den vielfältigen Angeboten an Gottesdiensten für alle Gläubigen die Gelegenheit zur Mitfeier zu schaffen, und er lädt dazu herzlich ein.

Werktagsgottesdienste Montag 09.00 Uhr

Dienstag 17.45 Uhr Mittwoch 18.30 Uhr 19.00 Uhr

Rosenkranz in der Kapelle im Haus der Senioren – Der Rosenkranz ist ein meditatives Gebet, in dem das Leben Jesu betrachtet wird.

Freitag Kreuzweg in der Fastenzeit um 14.30 Uhr zur Blasiuskirche, abwechselnd vom Dorfplatz oder von der Josefskapelle weg. Rosenkranz im Mai und Oktober um 14.30 Uhr von der Josefskapelle zur Blasiuskirche.

Hl. Messe in der Kapelle im Haus der Senioren

Hl. Messe in der Blasiuskirche:

Rosenkranz Hl. Messe in der Pfarrkirche (in den Sommerferien 7.00 Uhr)

07.00 Uhr 17.45 Uhr

15.00 Uhr

während der Schulzeit (außer Dezember und Jänner) in den Sommerferien Rosenkranz in der Kapelle im Haus der Senioren

Donnerstag 19.00Uhr verschiedene Arten von Abendgebeten (Anbetung, Abendlob, Vesper) an verschiedenen Orten (siehe aktuelle Gottesdienstordnung)

5


Gottesdienste und religiöse Angebote Blasius-Messenbund

Kinderliturgiekreis

Leiterin: Waltraud Bednarz

Leiter: Kooperator Adrian

Seit 22. April 1734 besteht diese Gebetsvereinigung, die von VölserInnen mit dem Segen des Abtes von Wilten gegründet wurde. Der Hl. Blasius kann Vorbild im Glauben und gleichzeitig fürbittender Begleiter sein. Den Mitmenschen Gutes zu tun, sich selbst in die Gegenwart Gottes zu stellen und im Glauben standhaft zu bleiben sind Botschaften dieses Heiligen. In vielen Tiroler Gemeinden sind Menschen für den Messenbund unterwegs – bei uns in Völs: Frau Hatzl und Frau Pechhacker. Der Beitritt ist jederzeit im Pfarrbüro und am 3. Februar nach den Gottesdiensten am Blasiusberg möglich. Für die lebenden und verstorbenen Mitglieder werden in der Blasiuskirche Hl. Messen gefeiert: 3. Februar, 1. und 2. Freitag nach dem Blasiustag, Pfingstmontag und 26. Dezember.

Der Kinderliturgiekreis sorgt für eine kindgemäße Gestaltung der Familiengottesdienste. Kindern wird in ihrer Erlebnis- und Sprachwelt Gott näher gebracht. Meist werden diese Gottesdienste auch musikalisch mit und von den Kindern gestaltet. Einige Frauen treffen sich 5-mal im Jahr im Pfarrheim, um die Familiengottesdienste vorzubereiten, die jeden Sonntag um 10.00 Uhr gefeiert werden. Die Advent- und Weihnachtsgottesdienste und die Gottesdienste in der Fastenzeit werden besonders gestaltet.

Kupferstich Hl. Blasius, Völs um 1760: Links hinten sind die Blasiuskirche und das Mesnerhaus zu sehen links Mitte die Alte Kirche und der Ansitz Thurnfels, davor Blasius als Friedensstifter zwischen zwei Männern, die sich um eine Kuh streiten rechts Mitte das Oktagon, in dem das Schwarze Kreuz von 1522 bis 1786 aufgestellt war links oben sind drei Engel zu sehen, einer trägt die Siegespalme

Die Lebensgeschichte des Hl. Blasius wird in unserem Kirchenführer „Kirche in Völs – miteinander unterwegs“ S.19 ausführlich beschrieben. Dieser Kirchenführer ist in der Pfarrkanzlei erhältlich und liegt auch am Schriftenstand in der Pfarrkirche auf.

6


gruPPEn im DiEnsTE DEr gEmEinscHafT

PfarrgEmEinDEraT

obfrau: silvia stanger

Im Pfarrgemeinderat werden aktuelle Fragen der Seelsorge besprochen und entschieden. Er bildet das Rückgrat des ehrenamtlichen Engagements. Von der Pfarrgemeinde gewählte Frauen (4), Männer (4), Jugendliche (4) und Berufene (2) arbeiten ehrenamtlich und bilden mit dem Pfarrer und den hauptamtlich angestellten MitarbeiterInnen das Leitungsgremium. Da die Aufgaben einer Pfarre vielfältig sind, ist es gut, wenn sie auf mehrere Schultern verteilt werden können. Meist jeden ersten Mittwoch im Monat findet eine Pfarrgemeinderatssitzung statt.

lEKTorEn/-innEn unD KommunionHElfEr/-innEn

leiter: rudi bednarz

Der Lektorendienst ist eine verantwortungsvolle Aufgabe in der Verkündigung des „Wortes Gottes“. Alle, die diesen Dienst ausüben, werden gut vorbereitet, damit sie mit dem Herzen erfassen, was sie mit dem Mund verkünden. Je besser die LektorInnen verstehen, was sie lesen, umso verständlicher können sie den Text vortragen und umso besser kann dieser von den HörerInnen aufgenommen werden. Zur aktiven Teilnahme (II. Vatikanum) am Gottesdienst sind alle eingeladen. Daher unterstützen ausgebildete und beauftragte KommunionhelferInnen den Priester und reichen Menschen das „Brot des Lebens“, die Kommunion. Rund 42 Frauen, Männer und Jugendliche stellen sich in Völs an Sonn- und Feiertagen für diese Aufgabe zur Verfügung. Kranke und alte Menschen können die Hl. Kommunion auch zu Hause empfangen, wenn sie sich zuvor in der Pfarrkanzlei (30 31 09) melden.

organisTEn/-innEn PfarrKircHEnraT

obmann: Karl Pertl

Die „lebendige Kirche“, die alle Gläubigen bilden, findet in den Gebäuden sichtbaren Ausdruck. Neben der Finanzierung der seelsorglichen Tätigkeiten müssen die Gebäude und Räume der Pfarre gepflegt und erhalten werden, weil sie neben der religiösen Nutzung auch wertvolles Kulturgut unserer Heimat sind. 6 Männer kümmern sich mit dem Pfarrer um diese Aufgabe.

Die Orgel, bekannt als „Königin der Instrumente“, erklingt jeden Sonntag in der Kirche. Sie begleitet das Singen und trägt zur Feier des Gottesdienstes bei. Ihre zarten und kraftvollen Töne erfüllen den Kirchenraum bei Gottesdiensten und Konzerten. Zwei Völser Organisten, eine Organistin und ein Organist aus dem Mittelgebirge übernehmen regelmäßig das Orgelspiel in der Kirche.

7


Gruppen im Dienste der Gemeinschaft Wortgottesdienstteam

Leiterin: Karoline Neuner

Das Konzil hat den Gebetsschatz der Kirche in Erinnerung gerufen, zu dem wesentlich die „Wortgottesdienste“ gehören: • •

Anbetung – „Da-Sein“ vor dem Allerheiligsten, vor Jesus in der Hostie. Abendlob / Vesper – dankbar den Tag mit allem Guten und auch Belastendem Gott anvertrauen und abschließen. In besonderer Weise werden bei den kirchlichen Gebeten zu den verschiedenen Tageszeiten die Psalmen mit ihrem reichen Sprachschatz gebetet.

Die Wortgottesdienste entsprechen dem Wort Jesu: „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“ (Mt 18,20). Jeweils am Donnerstag leiten und gestalten dafür ausgebildete Frauen diesen abendlichen Gottesdienst, die Vesper, um 19.00 Uhr. Termine und Ort: siehe aktuelle Gottesdienstordnung!

MesnerInnen

Leiterin: Roswitha Pittl Den ehrenamtlichen Mesner-Dienst, der die Vorund Nachbereitung der Gottesdienste beinhaltet, wird von zwei Frauen, drei Männern und einem Jugendlichen in der Pfarrkirche, Blasiuskirche und in der Kapelle im „Haus der Senioren“ versehen. Diese Dienste sind für die Priester eine große Unterstützung. Sie werden in einer Sitzung besprochen und eingeteilt. Die MesnerInnen nehmen an Fortbildungsangeboten der Diözese teil. Zwei pensionierte HS-Lehrer üben den Mesnerdienst bei den Gottesdiensten in der Neuen Mittelschule aus.

8

Kirchenpflege & Blumenschmuck Leiterin: Waltraud Bednarz

Blumen erzählen vom Leben. Sie schenken Freude und laden zum Staunen ein. Sie verschönern das gepflegte Gotteshaus und unterstreichen die Würde dieses Ortes, besonders wenn sie mit Liebe und Geschick angeordnet werden, wie dies wöchentlich durch Maria Kumar-Hackl geschieht. Voll zur Wirkung kommt der Blumenschmuck, weil 36 KirchenpflegerInnen wöchentlich das Gotteshaus reinigen. Ebenso wird die Blasiuskirche von einem Team betreut. Auch die Blumentröge am Kirchplatz werden von einem Völser regelmäßig gepflegt, sodass sie zum Verweilen am Kirchplatz einladen. Für die Sauberkeit der Priester- und Ministrantengewänder sorgen einige Frauen.

Emmaus-Stube

Leiterin: Christa Vantsch mit Team Die Emmaus-Stube ist ein beliebter Treffpunkt für ältere Menschen. Verschiedene körperliche und geistige Aktivitäten halten die SeniorInnen fit. Spiel und Geselligkeit stehen auf dem Programm, sodass die Lebensfreude vielfachen Ausdruck findet. Eine kleine Jause rundet den Nachmittag ab. Alle SeniorInnen sind im Pfarrheim gerne gesehen. Die Stube ist jeden Montag von 14.00 – 17.00 Uhr geöffnet. Treffpunkt ist das Pfarrheim. In den Sommermonaten ist die EMMAUS-Stube geschlossen.


Gruppen im Dienste der Gemeinschaft Handarbeitsrunde

Leiterin: Renate Salvador

Ihr Motto: „Beschäftigte Hände sind glückliche Hände!“ Mit der Hände Arbeit vieler fleißiger Frauen werden soziale Anliegen in der Pfarre unterstützt. – Die Gruppe trifft sich dienstags zwischen 9.00 und 11.00 Uhr im kleinen Saal des Pfarrheims. – Am Elisabethsonntag (November) findet der Handarbeitsbasar von 9.00 bis 17.00 Uhr im Pfarrsaal statt. Mit dem Reinerlös wird die Vinzenzgemeinschaft unterstützt.

Kirchenkrippenteam Die Weihnachtskrippe stellt die Geburt Christi dar. Auch Szenen aus dem Leben Jesu können in die Modelllandschaft hineingestellt werden. Die Weihnachtskrippe will bildhaft-szenisch das grundlegende Geschehen der Menschwerdung Gottes in Jesus nahe bringen und verbindet die Bilderwelt der Adventszeit mit dem Dreikönigsfest. Der Krippenverein Völs kümmert sich in Zusammenarbeit mit den Gemeindearbeitern um den Auf- und Abbau der Weihnachtskrippe in der Emmauskirche, die von vielen Menschen mit Freude betrachtet wird und die zur Besinnung einlädt.

Seniorenteam

Leiterin: Hildegard Wirth Das Augenmerk wird besonders auf die SeniorInnen gelegt, die nicht mehr so leicht außer Haus gehen können. Sie werden zu pfarrlichen Feiern abgeholt und anschließend wieder nach Hause gebracht. Dazu gehören der Krankengottesdienst mit Spendung der Krankensalbung und die Nikolausfeier. In der Weihnachtszeit werden sie mit dem Dreikönigswasser besucht. Dadurch erfahren

die älteren MitbügerInnen, dass sie ein wertvoller Teil der pfarrlichen Gemeinschaft sind.

Hl. Grab Team

Leiter: Bernhard Frotschnig Das Ostergrab stellt bildlich und sinnenhaft das größte Geheimnis des Glaubens dar, Tod und Auferstehung Jesu. 2002 wurde das hl. Grab restauriert und 2003 nach 40 Jahren wieder aufgestellt. Völser Schützen, Gemeindearbeiter, Mesner und einige Frauen arbeiten zusammen und bauen jedes Jahr das Grab vor der Karwoche in der Alten Kirche auf. Es lädt vom Gründonnerstag bis zum Weißen Sonntag (1. Sonntag nach Ostern) zu Gebet und stillem Verweilen ein.

Seniorentanz

Leiterin: Anni Lung

Der Seniorentanz ist eine wirkungsvolle Kombination von Bewegung, Gedächtnistraining und Geselligkeit. Die Freude an der Bewegung, die zwischenmenschliche Kommunikation im Tanz und im Gespräch und die Freude an der Gemeinschaft tragen wesentlich zum Gelingen des Alters bei. Die gesundheitsfördernde Wirkung des Tanzens ist medizinisch anerkannt. Jeden Donnerstag von 16.00 bis 17.30 Uhr treffen sich die SeniorInnen im Pfarrsaal. Alle sind herzlich willkommen.

9


Kinder & Jugend

Jungscharkinder beim Startfest

Jungschar

MinistrantInnenausflug mit Koop. Adrian

Jugendabend

Kontakt: Jugendleiterin Katharina Baumgartner

Kontakt: Katharina Baumgartner

Es werden wöchentliche Gruppenstunden für Kinder von 6 bis 15 Jahren angeboten, die von ausgebildeten Jugendlichen gestaltet werden. Sie sorgen für Spiel und Spaß, aber auch für religiöse Bildung. Während des Jahres gibt es viele tolle Events, wie Partys, Ausflug nach Erding, Sternsingen,... Nach Schulschluss findet ein 10-tägiges Lager als Höhepunkt statt.

14-tägig findet von 19.00 Uhr - 22.00 Uhr der Jugendabend statt. GruppenleiterInnen gestalten ein vielfältiges Programm für alle ab der 7. Schulstufe.

MinistrantInnen

Leitung: Kooperator Adrian mit den Oberministranten Matthias & Hannah Die MinistrantInnen leisten den Dienst am Altar. Neben dieser wichtigen Aufgabe gibt es Gruppenstunden und den MinistrantInnenausflug. Der MinistrantInnenpass kann immer wieder für kleine Überraschungen eingetauscht werden.

Jugendmessen Jugendliturgie

Kontakt: Katharina Baumgartner Jeden Sonntag um 19.00 Uhr werden die Jugendmessen gefeiert. Einige werden inhaltlich von Jugendlichen selbst gestaltet. Auch andere Gebetsformen können mitgeplant werden, wie Vesper, Kreuzweg.

10

Barteam

Leitung: Tanja Windhager Für Jugendliche ab der Firmung gibt es im Pfarrheim die Möglichkeit, sich zu treffen, so am Sonntag nach der Jugendmesse, die um 19.00 Uhr gefeiert wird. Das Barteam organisiert auch Partys, zu denen Jugendliche aus Völs und der Umgebung eingeladen sind.

Technikteam

Leitung: Thomas Rangger Anfragen können an die Pfarrsekretärin gerichtet werden. Das Team sorgt dafür, dass bei pfarrlichen Veranstaltungen eine Musikanlage zur Verfügung steht. Diese kann, nach Absprache, von anderen Gruppen ausgeliehen werden.


Sakramente Die Sehnsucht jedes Menschen, dass sein Leben gelingt, wird von der Kirche erkannt und sie bietet in den Sakramenten Hilfe an. Die Sakramente sind sichtbare Zeichen, in denen Gott mit seiner Liebe den Menschen begegnet. An den entscheidenden Wendepunkten des Lebens, -wie Eintritt ins Leben, Eintritt ins Erwachsenenalter, Entschei-

dung für die gemeinsame Lebensgestaltung, bei dem Wunsch nach Versöhnung, bei Krankheit und am Ende des Lebens-, wollen sie für uns besondere Zusage der Nähe und Güte Gottes sein: Du bist nicht allein unterwegs! Ich begleite dich und schenke dir Gemeinschaft und Leben über den Tod hinaus!

Taufteam

Leiter: Hans Resch Alle Eltern möchten das Beste für ihr Kind. Sie wünschen sich, dass es geliebt und behütet einmal seinen Lebensweg selbständig gehen kann. Sie bringen ihr Kind zur Taufe, weil sie das Kind Gott anempfehlen und es unter seinen Schutz stellen wollen. In der Taufe sagt Gott dem Kind seine unbedingte Liebe und Weggemeinschaft zu: „Du bist mein geliebtes Kind!“ Die Eltern sind die Ersten, die dem Kind diese Weggemeinschaft öffnen. Die Mitglieder des Taufteams gestalten in Zusammenarbeit mit dem Pfarrer für Eltern und Paten einen Taufabend, um auf diesen Zusammenhang hinzuweisen und um eine Verbindung zu schaffen, die es ermöglicht, den Glauben in der Pfarrgemeinde zu leben.

Erstkommunionteam

Firmteam

Kontakt: Katharina Baumgartner

Leiterin: Elisabeth Müller

Die Eucharistie ist „Quelle“ christlichen Lebens (II. Vat. Konzil). Christus will Brot für die Menschen sein, das „Leben über den Tod“ hinaus ermöglicht. Die Versammlung um den „Tisch des Herrn“ macht die Liebe und Barmherzigkeit Gottes spürbar. Der „Empfang des Brotes“ kann innerlicher und liebevoller machen. Bei der Erstkommunion werden die Kinder zum ersten Mal zur Mahlgemeinschaft eingeladen. Dieser Tag ist der Beginn der eucharistischen Gemeinschaft mit Christus, die Sonntag für Sonntag, sowie bei jeder Hl. Messe gefeiert werden darf. Das Erstkommunionteam, das die Kinder auf dieses Fest vorbereitet, besteht aus der Religionslehrerin, der Jugendleiterin, einer Mutter und dem Pfarrer. Es begleitet die HelferInnen, die in sechs Gruppenstunden und Workshops die Kinder auf die Kommunion vorbereiten.

Die Firmung ist, wie alle Sakramente, eine Quelle der Gnade für uns Menschen. Durch die Symbole der Firmung - Handauflegung, Salbung, Besiegelung durch das Kreuzzeichen - wird für den Firmling in ganz besonderer Weise die Verbindung zu Gott erfahrbar. Sie kann Stärkung und Hilfe für das ganze Leben sein, wenn der Gefirmte bereit ist, sein Herz für Gottes Geist zu öffnen. Das Firmteam kümmert sich um Konzept, Inhalt und Durchführung der Firmvorbereitung und unterstützt die Firmhelfer, die die Firmlinge in kleinen Gruppen zur Firmung führen. Zur Vorbereitung gehören außer den Gruppenstunden verschiedene Gottesdienste, z. T. von Firmlingen mitgestaltet, ein Wochenende, ein Nachmittag für Firmlinge und Paten, Kreuzweg, Stiftsbesuch, Beichte mit Vorbereitung und die Durchführung eines sozialen Projekts.

11


Sakramente

Eheteam

Leitung: Daniela und Markus Pfenning Mit dem Eheversprechen wollen Partner eine lebenslange Lebens- und Liebesgemeinschaft eingehen. Ihre Liebe zueinander ist Abbild der Liebe Gottes zu den Menschen. Ihre partnerschaftliche Liebe umfasst die vielen Ebenen des Alltags, die ganze Lebensgestaltung, Gefühle, Körperlichkeit, Interessen, Verbundenheit, Geist und Spiritualität. Im Sakrament, das sich die Eheleute im Glauben gegenseitig spenden, sagt Gott den Brautleuten zu, dass er ihr Begleiter in guten und schwierigen Zeiten sein wird. Der Vorbereitungstag für Brautpaare, die kirchlich ihre Hochzeit feiern wollen, bietet Hilfen für den gemeinsamen Ehealltag an. – Ein Ehepaar, ein Theologe und der Pfarrer gestalten mit Völserinnen und Völsern an einem Samstag im März/April von 9.00 bis 18.00 Uhr im Pfarrheim diesen Ehevorbereitungstag. Anmeldung: bis Ende Februar. Die Menschen erfahren sich als verletzliche und gebrechliche Wesen. Auch da lässt Gott sie nicht allein. In zwei Sakramenten begegnet er besonders Menschen in Grenzsituationen des Lebens.

Krankensalbung Die Krankensalbung ist eine ganzheitliche Stärkung, in der der Mensch erfährt, dass er in der Liebe Gottes verankert ist. Einerseits schenkt dieses Sakrament den Menschen Kraft auf dem Weg der Genesung, andererseits ermutigt es den Kranken, der

12

von Leid und Schmerz geplagt ist, dass er an der Liebe Gottes nicht irre wird und sich nicht als unnützes Glied der Gesellschaft erfährt. Am Samstag vor dem Christkönigssonntag wird im Haus der Senioren um 15.00 Uhr der Alten- und Krankengottesdienst mit Spendung des Sakramentes der Krankensalbung gefeiert. Dieses Sakrament kann jederzeit bei schwerer Krankheit und vor schweren Operationen vom Priester erbeten werden.

Beichte – das Sakrament der Versöhnung Dieses Sakrament ist ein Geschenk der vergebenden Liebe Gottes. Es lädt ein, mit einem Priester, der zur Verschwiegenheit verpflichtet ist, verantwortlich auf das Leben zu schauen und diesem, wenn nötig, eine neue Ausrichtung zu geben. Sich Fehler einzugestehen, Schuld zu bekennen und zu bereuen, sich mit einem Vorsatz die Vergebung von Gott durch den Priester hörbar zusagen zu lassen: „Deine Sünden sind dir vergeben!“ ist jene Wohltat, die Menschen heutzutage neu entdecken. Das Sakrament schenkt Vergebung und Befreiung und oftmals einen neuen Anfang. Diese Zusage der Versöhnung kann sowohl in einer persönlichen Beichte als auch in einer gemeinschaftlichen Bußfeier empfangen werden. • •

Beichtgelegenheit in der Pfarrkirche: Samstag um 18.30 Uhr Beichtgespräche im Pfarrheim: nach Vereinbarung per Tel.: 0512/303109 oder Email: pfarre-voels@stift-wilten.at


Gottesdiensträume und Besinnungsorte Gottesdiensträume, Kirchen, Kapellen, Bildstöcke, Fresken und Wegkreuze sind Orte der Stille und Einkehr. Sie schenken Ruhe und Abstand vom Lärm des Alltags. In Völs laden ein:

Kirchenräume

Blasiuskirche

Evangelische Kreuzkirche

Kapelle im Haus der Senioren

Emmauskirche

13


Gottesdienstr채ume und Besinnungsorte

Alte Kirche - bis 1967 Pfarrkirche, jetzt Aufbahrungsort f체r unsere Verstorbenen

14


Gottesdiensträume und Besinnungsorte KApellen

Josefs-Kapelle auf dem Weg zum Blasiusberg

www.fotostanger.com

Nepomukkapelle – Bachbrücke

Totenkapelle am Friedhof

Schwarz-Kreuz-Kapelle Alte Völser Straße

Kreuzwegkapellen - Blasiusberg

15


Gottesdiensträume und Besinnungsorte

2

3

4

Kreuze am Weg 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14.

1

16

Kreuz am Pestfriedhof - Kranebitterstraße Kreuz am Dorfplatz Kreuz am Blasiusberg Kreuz Bauhof / „Lannes“ – Abzweigung Blasiusberg Flurkreuz im Burgfeld Brunnenplatzl Dorfstraße - Rotental Koflerkreuz bei der Cyta - Landesstraße Kreuz beim Sportplatz - Seestraße Miller-Kreuz - Greidfeld Muttergottes Bildstöckl – Forstmeile – Gabelung Kristener Höhe / Nasses Tal / Afling Flurkreuz Völs Ost - Innsbruckerstraße Kreuz Völs West – Gabelung Aflingerstraße / Landesstraße Miller-Kreuz am Friedhof Kreuz vor der ev. Kirche – Nikolaus-Lenau-Straße

5

6


Gottesdienstr채ume und Besinnungsorte

7

8

10

11

12

13

9

14

17


Gottesdiensträume und Besinnungsorte Fresken

Christophorus Friedenssiedlung 1

Hl. Blasius, Dorfstraße / Haus Josef Ruef

Petrus geht Jesus am See entgegen Evangelische Kreuzkirche

18

Mariendarstellung Widum - Blasiusberg

Hl. Florian - Feuerwehrpatron Feuerwehrhaus - Bahnhofstraße


Gottesdiensträume und Besinnungsorte

Deckenfresko -Totenkapelle von Hans Andrä - 1945

Hl. Andreas – Bahnhofstraße

Mosaik: Jodok und Lucia - Westseite Alte Kirche

Haus Christophorus – Greidfeld

Christophorus – Werth

19


Gottesdiensträume und Besinnungsorte Monumente

Gedenkstein für vorgeburtlich verstorbene Kinder, Friedhof - Urnenhain

Bildstock auf der Blaike – Vier Evangelisten

20

Kriegerdenkmal – Kirchgasse


Bildung Pfarrblatt

Schriftleiter: Paul Lampl Das Pfarrblatt „EMMAUS“ trägt den Namen der Pfarrkirche „Zu Ehren unseres Herrn Jesus Christus in Emmaus“. Die entsprechende Bibelstelle findet man im Lukasevangelium Kapitel 24, Verse 13-35. EMMAUS ist für alle Völserinnen und Völser das offizielle Medium der Pfarre. Neben Beiträgen zur religiösen Bildung enthält das Blatt den Brief des Pfarrers, sowie Informationen über das Pfarrgeschehen, Geschichtliches und so manche Vorschau und Nachlese. EMMAUS wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern/-innen gestaltet. Es finanziert sich durch die Inserate und durch freiwillige Spenden. Das Blatt erscheint in einer Auflage von 3200 Stück vier Mal im Jahr. Das Pfarrblatt kann auch digital gelesen werden: www.stift-wilten.at, Pfarre Völs

Pfarrkalender Seit 1988 erscheint der Pfarrkalender. Er enthält ein umfassendes Kalendarium für die Termine der katholischen und der evangelischen Pfarrgemeinde. Die Rückseiten dienen der Bildung. Namhafte Autoren schreiben über aktuelle Fragen des Glaubens und der Kirche. Der Kalender wird im November durch ehrenamtliche VerteilerInnen jedem Völser Haushalt angeboten. Er wird durch freiwillige Spenden, die dabei erbeten werden, finanziert. Restexemplare können jederzeit in der Pfarrkanzlei erworben werden.

Kirche in Völs Dieser „Kirchenführer – miteinander unterwegs“, gestaltet von Udo Zeilinger, versteht sich als eine Erstinformation zur Geschichte der Glaubensgemeinde in Völs. Gelebter Glaube, Kunst und Kultur bilden eine Einheit und führen die Leserinnen und Leser zu einem tieferen Verständnis von Glauben und Leben vor Ort. Erhältlich in der Pfarrkanzlei und am Schriftenstand in der Emmauskirche.

Dekanatsblatt Diese Informationsschrift erscheint vier Mal im Jahr und enthält pfarrübergreifende Angebote der Dekanatsassistentin Petra Unterberger, der Jugendleiterin Magdalena Weber und einzelner Pfarreien. Es liegt in der Pfarrkirche in geringer Stückzahl auf und ist auch unter www.sitft-wilten.at nachzulesen.

Stift Wilten Aktuell „Aktuell“ enthält Beiträge aus dem Stift, dem Orden der Prämonstratenser und aus den Wiltener Pfarren. Es liegt in der Pfarrkirche in geringer Stückzahl auf und ist an der Pforte des Stiftes gratis erhältlich. Digital ist Aktuell unter www.stift-wilten.at zu finden.

21


bilDung KaTHoliscHEs bilDungsWErK

leiter: Wilfried Posch, in Völs

So wie sich Raupe und Schmetterling entwickeln, helfen Bildungsprozesse das Leben der Menschen zu entfalten. Ziel dieser Erwachsenenbildung ist es, die Handlungsmöglichkeiten der TeilnehmerInnen in der eigenen Selbstbestimmung und der Mitbestimmung zu vergrößern. Das Bildungswerk in Völs veranstaltet meist in Zusammenarbeit mit anderen örtlichen Kulturträgern Vorträge und Konzerte. informationen: www.bildung-tirol.at kbw@bildung-tirol.at Tel. 0512 / 2230-4801 oder Wilfried Posch - Tel. 0512 / 30 37 61

bibElrunDEn Das „Wort Gottes“ soll mehr und mehr zum Selbstverständnis eines Christen gehören, denn Worte der Bibel können das Alltagsleben bereichern. Die Bibel ermöglicht, das Leben in Beziehung zu Gott zu erfahren und zu leben. Zweimal im Monat können Bibelrunden besucht werden. nachmittagsbibelrunde: Dekanatsassistentin Petra Unterberger mittwochs von 14.30 bis 16.30 Uhr im Pfarrsaal abendbibelrunde: Sr. Gratia Schneeweiß vom Guten Hirten (1 x monatlich) von 20.00 bis 21.30 Uhr in der Pfarrstube

öKumEniscHE bibElWocHE Diese Bibelwoche wird in Zusammenarbeit mit der evangelischen Pfarrgemeinde veranstaltet. Dreimal trifft man sich im evangelischen Pfarrheim und einmal im katholischen Pfarrheim. Die Referenten, evangelische und katholische, erklären Schrifttexte und bringen sie mit dem heutigen Leben in Verbindung. Diese Woche im März lädt ein, sich mehr mit der hl. Schrift zu befassen. Sie wird mit einem ökumenischen Gottesdienst am Sonntag in der evangelischen Kreuzkirche eröffnet.

bibElTruHE

Kontakt: Karoline neuner In der Kirchenbibeltruhe sind Bücher, die die„Heilige Schrift“ in Wort und Bild für Kinder aufbereiten. Sie können während des Gottesdienstes in die Bank mitgenommen werden. In der familienbibeltruhe finden sich Handreichungen für die ganze Familie: Bücher, DVDs, Bibelspiele für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Familienbibeltruhe kann im Pfarrheim für einige Wochen ausgeliehen werden. in der bücherei der Neuen Mittelschule können auch religiöse Bücher und die Bibel als Hörbuch ausgeliehen werden. Die Kirche Christi soll sein… Eine Kirche des Verstehens und Mitfühlens, des Mitdenkens und Mitleidens, eine Kirche, die mit den Menschen lacht und mit den Menschen weint. Eine Kirche, der nichts fremd ist und die nicht fremd tut, eine menschliche Kirche, eine Kirche für uns. Kardinal Franz König (1905-2004)

22


Bildung Stefanus-Gemeinschaft

Leiterin: Julia Strauhal

Die Stefanus-Gemeinschaft ist eine Bildungs-Gemeinschaft mit den Themen GLAUBEN – WISSEN – REDEN. Ziel der Bildungsarbeit ist, sich den Fragen der Zeit zu stellen, im Austausch miteinander sich zu öffnen und im Dialog nach Antworten zu suchen. Der „mündige Christ“ soll sich im Alltag bewähren. Der Kreis will die Freundschaft fördern und durch Bildung und Weiterbildung den Horizont erweitern. Treffpunkt: jeden dritten Mittwoch im Monat um 20.00 Uhr im Pfarrheim. Die Stefanus-Gemeinschaft ist für alle offen. 2-3 Mal im Jahr werden Themenabende veranstaltet, zu denen die Bevölkerung herzlich eingeladen wird.

Religionslehrer Die ReligionslehrerInnen, die neben Pfarrer Christoph und Kooperator Adrian an der Volksschule und an der Neuen Mittelschule Religion unterrichten, sind GlaubensvermittlerInnen an vorderster Front. Durch ihr Wort, ihr pädagogisches Geschick und durch ihr Beispiel versuchen sie die Freude am Christsein zu vermitteln. Sie treffen sich einige Male im Schuljahr zu eigenen Konferenzen, in denen sie relevante Fragen erörtern, religiöse Übungen vorbereiten und einander bestärken. Sie tragen wesentlich zur religiösen Bildung der Kinder und Jugendlichen bei. Neben den Religionsstunden gibt es religiöse Übungen: Schulgottesdienste, Einkehrtage, Beichtvorbereitung und die Möglichkeit zur Beichte, interreligiöse Veranstaltungen und Feiern.

Homepage: Aktuelle Informationen finden Sie auf der Homepage:

www.pfarre-voels.net Die pfarrlichen Gruppen stellen selbständig ihre Beiträge in die Homepage. Anregungen werden gerne entgegengenommen.

Chronik Geschichte ist für das Leben jedes Menschen wichtig. Je besser er seine Geschichte kennt, umso besser kann er seinen Lebensraum und sich selber verstehen. Der Ortschronist und Pfarrkirchenratsobmann Karl Pertl erforscht Wissenswertes und Interessantes aus der Völser Orts- und Kirchengeschichte. Diese Ergebnisse werden im Pfarrblatt EMMAUS und in der Gemeindezeitung veröffentlicht.

Mit diesem Siegel hat im 19. Jahrhundert der Kurat von Völs die Echtheit von Dokumenten oder Urkunden der Pfarre bestätigt. Das Siegelbild zeigt v. l. die beiden Kirchenpatrone Hll. Jodok und Lucia. Die Umschrift lautet: VÖLSENSIS * SIGILL CURAT:

Die Kirche Christi soll sein… Eine Kirche derer, die im Schatten stehen, der Weinenden und Trauernden, eine Kirche der Würdigen, aber auch der Unwürdigen, der Heiligen, aber auch der Sünder. Eine Kirche nicht der frommen Sprüche, sondern der stillen, helfenden Tat. Eine Kirche des Volkes. Kardinal Franz König (1905-2004)

23


Hilfen und spirituelle Unterstützung im Alltag Vinzenzgemeinschaft

Leitung: Irma Brunner

Die Vinzenzgemeinschaft kümmert sich ehrenamtlich um Menschen in seelischer und materieller Not. Die Hilfe ist unabhängig von Herkunft oder Religionsbekenntnis. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der raschen finanziellen Überbrückungshilfe, im Besuchsdienst und in der Weiterleitung von Anliegen an die zuständigen Behörden. Ehrenamtliche MitarbeiterInnen bieten diskret diese Hilfe an. Ansprechpartner: Obfrau Irma Brunner (0676/9354818) und Pfr. Christoph (303109)

Schwestern vom Guten Hirten

Leitung: Sr. M. Jacinta Kurian E-Mail: rgs.hdl@aon.at oder 0512 / 30 42 17

Die internationale Ordensgemeinschaft der „Schwestern vom Guten Hirten“ wurde im Jahr 1835 von der Hl. Maria Eufrasia Pelletier in Angers / Frankreich gegründet. Die Aufgabe der Schwestern ist, besonders Frauen und Mädchen in Notsituationen zu helfen und sich für Menschen am Rande der Gesellschaft einzusetzen. Die Schwestern führen in Völs das „Haus des Lebens“ in der Bahnhofstraße 4, neben der Volksschule. Dort werden Kleinkinder im Alter von 1½ - 3 Jahren in 2 Gruppen betreut, um Müttern, vor allem Alleinerziehenden, den Wiedereinstieg ins Berufsleben nach der Karenzzeit zu ermöglichen. Die Tageskindergruppe Sonnenblumen ist erreichbar unter 0699 / 130 42 171

Exerzitien im Alltag

Leitung: Karoline Neuner und Karolina Wibmer In der Fastenzeit werden wöchentlich zwei Termine angeboten, die eine Einladung sind, aus dem Alltagsstress auszusteigen, damit die Seele zur Besinnung kommen kann.

Stift Wilten

„Kirche“ ist immer wieder ein Gesprächsthema in der Öffentlichkeit. Gläubige werden herausgefordert, ihren Glauben tiefer zu erfassen und zu bezeugen und über ihre Kirchenbindung nachzudenken: Allein und einsam oder gemeinsam? Als kirchliche Gemeinschaft zusammenzuhalten, miteinander Kirche zu gestalten und den Glauben zu feiern, das alles ist Auftrag. Für Gläubige der Stiftspfarren werden im Stift besonders in der Fastenzeit, aber auch zu anderen Gelegenheiten, Vorträge, Gesprächsrunden und Gottesdienste mit Predigt angeboten. www.stift-wilten.at

24


Hilfen und spirituelle Unterstützung im Alltag Seelsorge im Haus der Senioren

Leiterin: Karolina Wibmer

Im letzten Lebensabschnitt dürfen einige VölserInnen im Haus der Senioren zu Hause sein. Der zwei Mal wöchentliche Rosenkranz, die Hl. Messe am Dienstag und die Feier der Hl. Kommunion am Samstag sind für viele eine Kraftquelle. Besuche im Zimmer, das Reichen der Krankenkommunion, seelsorgliche Gespräche, Begleitung der Sterbenden, Besinnungsstunden in der Advent- und Fastenzeit sind berührende Begegnungsmomente für die BewohnerInnen und für die vier Frauen und die Priester, die diesen Dienst versehen.

Besuchsteam für Neuzugezogene

Leiterin: Roswitha Pittl

Völs hat sich von einem Dorf zu einer ansehnlichen Marktgemeinde entwickelt und ist ein beliebter Wohnort. Daher wird Völs immer wieder als Lebensmittelpunkt gewählt. Der Pfarrgemeinderat möchte die Neuzugezogenen willkommen heißen und sie im Namen der Pfarre begrüßen. Das Team hat sich zur Aufgabe gemacht, diese zu besuchen, ihnen ein Einstandsgeschenk zu überreichen und sie über die Pfarre und deren Angebote zu informieren und lädt damit ein, dass sich die Neuzugezogenen als Mitglieder der Pfarrgemeinde erfahren.

Team für Seelenandachten

Leiter: Pfr. Christoph

Wenn ein lieber Angehöriger seine letzte Lebensreise angetreten hat, ist der Abschied schmerzlich. Die Pfarre bietet zwei Trauer- und Abschiedsrituale an, die die Angehörigen in dieser Lebensphase begleiten. Traditionell, wie bisher das Gemeinschaftsgebet, das im Seelenrosenkranz seinen intensivsten Ausdruck findet. Alternativ dazu gibt es die Möglichkeit, das Abschiedsritual als Seelenandacht zu gestalten, in der das Leben der/des Verstorbenen bewusster in den Mittelpunkt ge-

stellt wird: Lebenserinnerungen, Gebete, Worte der Hl. Schrift und Lieder sind Elemente dieser Trauerstunde, die Angehörige und Freunde der/ des Verstorbenen mitgestalten können. Kontakt: Pfr. Christoph (30 31 09)

Trauerbegleitung

Leiterin: Karoline Neuner

Trauernde Angehörige werden zwei / drei Monate nach dem Todesfall besucht. Es ist dies jene Zeitspanne, in der oftmals die große Anteilnahme der Angehörigen und Verwandten, Nachbarn und Freunde nachgelassen hat. Dieser Besuch soll mithelfen die Trauer, wenn notwendig, wahrzunehmen und das „Loslassen-Können“ zu unterstützen. Dabei kann es hilfreich sein, dass die Verstorbenen wiederum in den Mittelpunkt gestellt werden. Dies geschieht zudem bei den vierteljährlichen Gottesdiensten am 1. Donnerstag im April, Juli, Oktober und am 2. Donnerstag im Jänner. Im Advent wird ein Jahresgedächtnis angeboten.

Kirchenbeitrag

Dieser finanzielle Beitrag ist wichtig, um die religiösen, sozialen und kulturellen Aufgaben, die die Kirche übernommen hat, zu erfüllen. Für persönliche Fragen und Abklärung stehen Beitragsberater Hans Hörbiger (30 35 27) und die pfarre-voels@stift-wilten.at gerne zur Verfügung.

Wiedereintritt in die Kirche

In die Gemeinschaft der Kirche zurückzukehren ist jederzeit möglich. Dabei werden keine Nachzahlungen des Kirchenbeitrags eingefordert. Man kann sich beim Ortspfarrer oder jedem anderen Pfarrer melden. In Völs: Pfr. Christoph - 30 31 09 oder pfarre-voels@stift-wilten.at Auf der Homepage - www.eintreten.at - werden über die eigene Pfarrgemeinde hinaus Ansprechpartner angegeben, mit denen man über Glaubensthemen sprechen kann.

25


Chöre „Wo man singt, dort lass´ dich nieder, gute Menschen haben frohe Lieder“, „Wer singt betet doppelt!“, „Singen ist der kürzeste Draht zwischen Mensch und Gott“ oder „Oft a Liadl is wia a Bruck´n“, sind bekannte Volksweisheiten. Musik öffnet die Herzen der Menschen und macht glücklich. Der Gesang erfreut, er spricht Leib und Seele an und trägt wesentlich zur Gemeinschaft bei. In Völs gestalten viele Chöre Gottesdienste und liturgische Feiern.

Kirchenchor

Chorleiter: Richard Saxer, Obmann: Wilfried Posch Seit über 40 Jahren gestaltet der Kirchenchor Völs mit 40 Sängerinnen und Sängern musikalisch die festlichen Gottesdienste im Kirchenjahr und andere liturgische Feiern im pfarrlichen Leben. Mit dem dynamischen Chorleiter Richard Saxer und einem breit gefächerten Repertoire an geistlicher Chormusik singt der Chor zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen. Es wird auch das gesellige Beisammensein bei zahlreichen Anlässen gepflegt. Jeden Dienstag findet um 20.00 Uhr die wöchentliche Chorprobe im Pfarrsaal statt. Sangesfreudige Jugendliche, Frauen und Männer sind herzlich eingeladen, der Chorgemeinschaft beizutreten.

Jugendchor

Leiter: Bernhard Fuchsberger Probe 1x wöchentlich. Gottesdienstgestaltung einmal im Monat bei der Jugendmesse um 19.00 Uhr. Die Proben dienen in erster Linie dem Erlernen neuer Lieder und dem Einüben bereits bekannter. Sie pflegen aber auch die Gemeinschaft und halten Kontakte zu früheren MitschülerInnen aufrecht. Neben der Probenarbeit gibt es auch gemeinsame Unternehmungen wie Feiern, Grillen, Kinobesuch, Probentage mit Spiel und Spaß, gemeinsames Essen…Eine besondere Herausforderung für den Chor ist jedes Jahr die musikalische Gestaltung der Firmung. Interessierte melden sich bitte bei Bernhard 0680 / 20 76 328 oder in der Pfarre.

26

Kinderchor Kosimi Kosimi - komm sing mit! Der Kinderchor wird von Gabriela Pleger geleitet. Seit 2007 ist er Teil der Landesmusikschule Kematen / Völs und Umgebung. Derzeit singen Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren. Ab der ersten Klasse VS kann man dem Chor beitreten. Geprobt wird dienstags von 17.50 bis 18.40 Uhr im Widum. Singbegeisterte Kinder können jederzeit unverbindlich schnuppern. Stimmbildung, rhythmische Übungen und neue Lieder lassen die Zeit im Flug vergehen. Musikalisch wird der Chor von LehrerInnen und SchülerInnen der Musikschule unterstützt. Das macht Freude und ergibt ein buntes Repertoire. Der größte Auftritt war der Fernsehgottesdienst 2010. Auch für Hochzeiten steht der Chor zur Verfügung. Das Chorjahr wird im Juni mit einem Grillfest bei Pfarrer Christoph und einem Märchenabend im Märchenzelt von Barbara Beinsteiner beschlossen. Darauf freuen sich die Kinder besonders. Nähere Informationen bei gabi. pleger@gmx.at, 0664/5137 656. Anmeldung und Kontakt: pfarre-voels@stift-wilten.at

Völser Sängerrunde

Obmann: Stefan Oberhauser 0676/82108032 stefan.oberhauser64@gmail.com Chorleiter: Gottfried Mußhauser ergo.muss@chello.at Die „Völser Sängerrunde“ wurde 1980 von Sepp Vantsch gegründet. Männer fanden sich zusammen, die Gesang, Gemeinschaft und Geselligkeit verbindet. Der Chor hat sich zu einem sehr guten „Klangkörper“ entwickelt, sodass in- und ausländische Auftritte große Beachtung finden. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen. – Anmeldungen nimmt der Obmann gerne entgegen. Jährliche Fixpunkte: Josefisingen, Adventsingen, dazu Messgestaltung bei verschiedenen Anlässen, jährliche Sängerausflüge mit den Ehefrauen. Jeden Montag findet von 20.00 bis 22.00 Uhr die Chorprobe im Mehrzwecksaal der Neuen Mittelschule statt.


Chöre

Vrauen Vokal Völs - VVV

Chorleiterin: Waltraud Windhofer www.waltraud-windhofer.at ObVrau: Brigitte Gradl-Rangger Tel. 0680 / 111 50 02 brigitte.gr@hotmail.com Homepage: www.vrauenvokalvoels.tsn.at Derzeit besteht der Chor aus 30 Frauen im Alter zwischen Mitte 20 und Anfang 70. Die Freude am Singen und an der Frauengemeinschaft lockt sie jeden Montag um 20.00 Uhr in den Völser Pfarrsaal zur Probe. Mit Werken aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen, viel Stimmbildung und Gehörschulung arbeitet der Chor fleißig an einem umfangreichen Repertoire. Vor allem bei Konzerten, Messen, Hochzeiten und vielen anderen Veranstaltungen rund ums Jahr sind sie zu hören bzw. freuen sie sich über Engagements. Feiern, Ausflüge und Probenwochenenden vervollständigen das Programm.

Cantilena Tyrolensia

Obfrau: Ursula Oberwalder, 0699/12441235, E-Mail: ursula.oberwalder@hotmail.com Der Name „Cantilena“ heißt übersetzt „Das alte Lied“ und „Tyrolensia“ steht für „Tiroler Wurzeln“. Dieses Vokalensemble wurde im April 2002 von Brigitte Mayr-Brecher, Silvia Kalser und Ursula Oberwalder gegründet. Zwischenzeitlich war es in anderen Formationen zu hören. Das Repertoire umfasst geistliche wie weltliche Musik, Volkslieder, Advent-, Weihnachts- und Marienlieder. Eine besondere Vorliebe besteht für die Renaissance- und Barockmusik. Auftritte: Messgestaltungen, Mitwirkung als Gastensemble bei verschiedenen Konzerten in Nord-, Süd- und Osttirol, in Bayern, in der Schweiz und Belgien, bei Hochzeiten, Taufen, Begräbnissen, Vernissagen und Finissagen…

Southern Cross

Leiter: Georg Höfle – 0650/3112974 Eine Band mit Herz und Rhythmus. Treffpunkt: Mittwoch, 20.00 Uhr, Proberaum Pfarrheim - In erster Linie gilt das Interesse coolen Gigs (Geburtstagsfeiern, Sommerfesten, Bars & Clubs). Die Band gestaltet auch liturgische Feiern mit: Taufen, Hochzeiten und Jugendmessen.

Freude ist ein Zeichen dafür, dass man dem Licht nahe ist. Edith Stein

Offenlegung gemäß Mediengesetz: Alleininhaber röm. kath. Pfarre Völs – Informationsblatt der Pfarrgemeinde Völs, Herbst 2013, Homepage www.pfarre-voels.net. Schriftleiter: Mag. Paul Lampl (PL), Redaktionsadresse: Aflingerstr. 5a/4, E-Mail: p.lampl@chello.at – Telefon 94 02 02 – Pfarrblatt „EMMAUS“: Raiba Kematen, Bankstelle Völs, IBAN: AT75 3626 0000 0052 0148, BIC: RZTIAT22260. Layout & Druck: www.steigerdruck.at

27


Evangelische Gemeinde Völs Viele Menschen mussten nach dem Zweiten Weltkrieg ihre Heimat verlassen. Volksdeutsche Flüchtlinge fanden in Tirol eine neue Heimat. Einige Hundert von ihnen waren evangelischen Bekenntnisses. Viel Gemeinsames verbindet die beiden „christlichen Kirchen“ in ihrer Sendung und Verkündigung der biblischen Botschaft vom „Reich Gottes“. So ist der evangelische Pfarrer seit 1984 Vollmitglied im katholischen Pfarrgemeinderat. Die Kreuzkirche wurde 1959 eingeweiht und 2002/2003 grundlegend saniert. Statt eines Turmes wurde ein 10 m hohes freistehendes Stahlbetonkreuz errichtet. Das Graffito (von Vater und Sohn Scheffler) stellt die biblische Szene dar, wo Petrus aus dem Boot steigt und Jesus entgegengehen möchte. Die Worte: „Fürchte dich nicht, glaube nur!“ sind allen Christen Ermutigung.

Gottesdienst

jeden Sonntag und an den Feiertagen um 9.00 Uhr, am 1. + 3. Sonntag im Monat mit Heiligem Abendmahl.

Ökumenischer Weltgebetstag der Frauen

jeweils am 1. Freitag im März um 20.00 Uhr in der Kreuzkirche Völs, Ansprechpartnerin Elfriede Haferl Tel: 30 29 25

Kirchenkaffee

1. + 3. Sonntag im Monat im Anschluss an den Gottesdienst im Clubraum

Gebetskreis

jeden Donnerstag um 17.30 Uhr im Clubraum bei der Kreuzkirche

Frauenrunde

jeweils am 1. + 3. Donnerstag im Monat um 16.00 Uhr im Clubraum bei der Kreuzkirche, nähere Infos bei Inge Klecker, Tel: 30 38 14

Kindergruppe „Äktschen“

jeweils am 2. + 4. Donnerstag im Monat um 15:00 Uhr im Gemeinderaum bei der Kreuzkirche unter der Leitung der Kinderreferentin Jutta Binder

Informationen über unsere Pfarrgemeinde gibt es auch im Internet unter der Adresse: www.innsbruck-christuskirche.at

Mitarbeiterbesprechungen

jeweils im Frühjahr und im Herbst im Gemeinderaum bei der Kreuzkirche

Besuchsdienstkreis

Ein Team von Damen besucht alle über 70-jährigen Gemeindemitglieder zum Geburtstag unter der Leitung von Familie Haferl.

Ökumenische Bibelwoche

jeweils im Frühjahr von Montag bis Mittwoch im Gemeinderaum bei der Kreuzkirche und am Donnerstag im katholischen Pfarrheim um 20.00 Uhr

EVANGELISCHE KREUZKIRCHE VÖLS

Friedensstraße 1, 6176 Völs, z.H. Pfarrer Mag. Bernhard Groß Telefon (0512) 28 74 32 E-mail: b.gross@utanet.at

Emmaus-Extra  

Angebote der kathoischen und evangelischen Pfarre in Völs

Advertisement