Issuu on Google+

Seite 1

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER TURNVERBAND - JAHRGANG 2013 - AUSGABE 04 - APRIL - 2,50 EURO

HOCH IM NORDEN

TURNEN DAS MAGAZIN FÜR TURNEN, GYMNASTIK, BEWEGUNG UND GESUNDHEIT IN SCHLESWIG-HOLSTEIN

- "LEBEN IN BEWEGUNG" - DAS IST TURNFEST ... - WETTKAMPF UM DIE FAHRKARTEN ZUM TURNFEST - ERFOLGREICHER SAISONAUFTAKT DER GYMNASTINNEN - NEUE MITSTREITER IM KTV KIEL BEGRÜßT


Seite 1

IMPRESSUM/INHALT

IMPRESSUM

INHALT

Turnen hoch im Norden

IMPRESSUM ............................................................................. 02 EDITORIAL ................................................................................03 RUND UMS TURNEN - DTB .....................................................04 TURNFEST 2013 IM FOKUS .................................................... 05 TURNFEST-INFORMATIONEN - SHTV intern ..........................07

Das offizielle Mitgliedermagazin des Schleswig-Holsteinischen Turnverbandes ISSN 1861-3314

Herausgeber Schleswig-Holsteinischer Turnverband Geschäftsführer Dr. Ulf Heinrich Lessingstraße 5 24610 Trappenkamp Telefon (04323) 80 22 - 0 E-Mail: info@shtv.de

Redaktion und Layout Elke Amthor Schleswig-Holsteinischer Turnverband Lessingstr. 5 24610 Trappenkamp Tel.: (04323) 80 22 - 11 Fax: (04323) 80 22 - 55 E-Mail: elke.amthor@shtv.de

Druck Onlineprinters GmbH Rudolf-Diesel-Straße 10 91413 Neustadt a. d. Aisch Tel.: 09161-66209800 Fax: 09161-662920 E-Mail: info@diedruckerei.de www.diedruckerei.de Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder, nicht unbedingt die der Redaktion. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird keine Haftung übernommen. Eine Veröffentlichungsgarantie kann nicht gegeben werden. Die Redaktion behält sich vor, bei Bedarf Berichte zu kürzen. Das Magazin, alle in ihm enthaltenen Abbildungen und Beiträge so wie gestaltete Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt. Abdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion.

TURNERJUGEND S-H ..............................................................08 AUS DEN FACHGEBIETEN Gymnastik & Tanz ......................................................................08 Rhythmische Sportgymnastik .................................................... 10 Gerätturnen weibl. ......................................................................11 Gesundheitssport .......................................................................11 Turnspiele - Faustball ................................................................ 12 Ehrungen ................................................................................... 14 Gesuche .................................................................................... 15 AUS DEN KREISTURNVERBÄNDEN KTV Kiel .....................................................................................15 KTV Nord ...................................................................................16 KTV Plön ................................................................................... 17 KTV Pinneberg .......................................................................... 18 KTV Steinburg ........................................................................... 18

LITERATUR - und Praxisecke ................................................... 20 KOOPERATION ........................................................................ 21 AUSSCHREIBUNGEN - aktuell .................................................22

Abonnentenservice Schleswig-Holsteinischer Turnverband Elke Amthor Tel.: (04323) 80 22 - 11 Fax: (04323) 80 22 - 55 E-mail: elke.amthor@shtv.de

Titelfoto Emma Jandke,TSV Trittau, AK 6 - Platz 7 bei Abnahme der athletischen Norm 2013

Redaktionsschlusstermine für "Turnen hoch im Norden": Ausgabe 05/2013 - 10.04.2013 Ausgabe 06/2013 - 10.05.2013 Ausgabe 07/08/2013 - 15.06.2013 (Doppelausgabe im August)

Manuskripte bitte per E-Mail an: elke.amthor@shtv.de

ACHTUNG - VORMERKEN ! Auf Grund großer Nachfrage wird folgender Lehrgang zusätzlich angeboten: DTB-Basisschein Trampolin II (Verbandsebene) LG-Nr. 70/002 (16 LE)

Termin: 01.-02.06.2013 Ort: Vereinshalle Lübeck 1876, Travemünder Allee 69e, 23568 Lübeck Unterrichtszeit: Samstag 14:00 – 22:00 Uhr, Sonntag 09.00 – 16.00 Uhr Altersbereich: ab 14 Jahre mit Vorkenntnissen Inhalte: Auf- und Abbau des Trampolins, Grundtechniken der Hilfestellung, Methodik, Spielformen, WK-Wesen, Pädagogik, Trainingslehre uvm. Kosten: 50,00 Euro, incl. Verpflegung, Übernachtung ist in der Turnhalle, Verpflegung in der Vereinsgastronomie Teilnehmerzahl: mindestens 16 Meldungen an: Schleswig-Holsteinischer Turnverband, Lessingstraße 5 24610 Trappenkamp, Tel.: 04323 – 8022-18 E-Mail :uwe.wolf@shtv.de Fachliche Rückfragen an: Chris Köhne, Tel 0451/ 60 7 23 23, E-Mail: Chris.Koehne@t-online.de Komplette Ausschreibung auf der Homepage unter www.shtv.de

2

TURNEN hoch im Norden


Seite 1

EDITORIAL

Liebe Turnerinnen, liebe Turner liebe Turnfreunde, die Vorbereitungen auf das Turnfest 2013 lassen uns nun nicht mehr los. Neben den Turnereignissen in Fachbereichen und Vereinen, die in unserem Turnmagazin präsentiert werden, freuen wir uns auf die Tage im Mai. Ab jetzt zählen wir nicht mehr die Monate und Wochen bis zum Frühjahrs-Höhepunkt 2013, dem Internationalen Deutschen Turnfest in der Rhein-NeckarRegion, sondern die Tage bis zur Reise nach Mannheim und Umgebung nahen unaufhaltsam. Vereine und Teilnehmer unseres Verbandes rüsten sich für die Turnfesttage. Die Startpässe werden auf den neuesten Stand gebracht, die Turnfest-T-Shirts müssen bestellt werden und die Haltestellen für den Bus sollten ebenfalls rechtzeitig feststehen. Diverse Zusatztrainingsstunden werden organisiert – sei es in den heimischen Vereinen oder auch in der Landesturnschule in Trappenkamp - damit die Wettkampferfolge nur so purzeln. Alle wollen rechtzeitig und gut vorbereitet zur Eröffnungsfeier am 18. Mai im tollen Ambiente der Jugendstilanlage auf dem Mannheimer Friedrichsplatz vor Ort sein. Neben den vielen Wettkämpfen, auf die Ihr Euch gut vorbereitet habt und bei denen Ihr um Medaillen und Platzierungen kämpfen wollt, solltet Ihr so viel wie möglich Turnfest-Atmosphäre schnuppern. Das große Motto: „Gemeinschaft erleben“ heißt persönliche Begegnungen pflegen, Olympischen Spitzensport bei Deutschen Meisterschaften verfolgen, Showvorführungen mitgestalten, neueste Erkenntnisse der Sport- und Bewegungs-Forschung in der Turnfestakademie aufnehmen – all das wird unvergessen bleiben. Lasst Euch in den Bann ziehen der vielen Wettbewerbe und Meisterschaften im Breiten- bis Spitzensport. Wettkämpferinnen und Wettkämpfer im Breiten- und Leistungssport werden sich mit anderen messen, Vorführgruppen mit viel Ausstrahlung werden ein Schaufenster der Vereinsarbeit sein, der Tuju-Club wird Ausgangspunkt für alle Aktivitäten sein, Ältere freuen sich auf sportliche Begegnungen mit Gleichgesinnten, Freizeit- und Fitnesssportgruppen werden ihre Herausforderung bei vielen Mitmachangeboten finden, Turnermusiker werden Lust auf Leistungsvergleiche haben und miteinander feiern wollen und die zahlreichen Übungsleiter wollen viel Neues lernen und mit ihren Gruppen viel Spaß erleben. Das Kinderprogramm beim Deutschen Turnfest wird lebhaft und spannend. Für die kleinen Turnerinnen und Turner wird das Motto von ganz besonderer Bedeutung sein. „Leben in Bewegung“

Schleuderballspiel

sollte mehr als nur ein Leitgedanke sein. Im Kinderturn-Land (Maimarkgelände Zelt 10-13) gibt es Mitmachangebote ohne Ende. In der Kinderturn-Akademie werden äußerst vielfältige, moderne und interessante Angebote in Theorie und Praxis neue Impulse für Übungsstunden geben und lassen neue Einblicke gewinnen in aktuelle Lehrmethoden. Die KinderturnShow – echt stark – wird eine Show von Kindern mit und ohne Behinderung erstmals zum Thema „Kinder stark machen“ (Friedrich-Ebert-Halle, Ludwigshafen, 23.5., 14.30 Uhr). Einen festen Platz im Terminkalender sollten Kultveranstaltungen haben wie die Mitmachangebote Handstand-TÜV, Turnspiel-Parcour, Trimm-Orientierungslauf, Stadtrally u.v.m. Gemütlicher geht es da zu beim Orientierungswandern im Luisenpark und das Tanzbein schwingen heißt „Tanz dich fit“. Auch die Wanderer werden wieder belohnt. Und das Spannendste daran ist, wer vier oder mehr Pins „erlegt“, bekommt eine besondere Trophäe (mehr weiß ich aber auch noch nicht). Kein Turnfest ohne Musik! Auch 2013 wird die lange Tradition der Turnermusiker fortgesetzt. Blasorchester, Schalmeienkapellen, Fanfaren- und Spielmannszüge aus allen Landesturnverbänden werden mit bekannten und neuen Melodien, mit Märschen und Evergreens Turnfestteilnehmer und Bewohner der Region erfreuen. Lasst Euch verzaubern von der Turnfestgala, Japanes Gymnastics and Culture Night, von der Gala „Rendezvous der Besten“, vom National Danish Performance Team, von der Tujuund Kinderturn-Show, von der Show der Sieger TGM/TGW, der Matinee der Showvorführungen und „Aktiv älter werden“ und schließlich wird die Stadiongala ein großartiger Abschluss für alle sein. Da bleibt kaum noch Zeit, um die reizvolle Region zu erkunden. Die Erfahrungen vergangener Turnfeste lehren uns, dass wir doch nicht alle Punkte abarbeiten können, die wir uns so gern vorgenommen hätten. Die Füße leiden und der Durst ist groß! Da hilft nur noch die Flucht in die Ruhe-Oase in den unteren Luisenpark. Abschalten vom Turnfesttrubel und sich die Mai-Sonne auf den Pelz scheinen lassen! Freuen wir uns auf die Tage im Mai und ich bin mir sicher, dass wir uns in Mannheim, Heidelberg oder Ludwigshafen über den Weg laufen werden! Elke Amthor, Redaktion

Gerätturnen

Fit im Team 40 Plus

Wandern

Turnen hoch im Norden

3


Seite 1

RUND UMS TURNEN

Kommentar DTB-Präsident Rainer Brechtken

»Leben in Bewegung« Bei Erscheinen dieser Ausgabe sind es noch wenige Wochen bis zur Eröffnung des Internationalen Deutschen Turnfestes 2013 in der Metropolregion Rhein-Neckar. 50.000 Dauer-Teilnehmer aus 3.400 Vereinen haben sich angemeldet, zusätzlich werden 25.000 Tagesbesucher aus der Region erwartet. Die Metropolregion Rhein-Neckar hat zur Charakterisierung des Lebensgefühls der Menschen im Südwesten Deutschlands den Slogan »Leben in Bewegung« geschaffen. Wir haben dieses Leitmotiv für das Turnfest 2013 übernommen, weil »Leben in Bewegung« das zum Ausdruck bringt, was ein Turnfest ausmacht. Ein Turnfest ist kein gewöhnliches sportliches Großereignis mit überwiegend passivem Zuschauer-Charakter. Vielmehr

stellt die Turnfestwoche ein Spiegelbild der Vereinsrealität in unseren Turnvereinen und -abteilungen dar. Sie motiviert zum Mitmachen. Das ist »Leben in Bewegung« pur. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat diese Philosophie aufgegriffen, indem sie in ihrem Grußwort zum Turnfest 2013 feststellt: »Das Erfolgsrezept des Internationalen Deutschen Turnfestes ist seine Vielfalt. Neben Wettkämpfen im Breitensport glänzt es mit hochkarätigen Meisterschaften. Spitzenleistungen in einzelnen Disziplinen ergänzen spektakuläre Showeinlagen I Vom Kinderturnland bis hin zur Gymwelt ist für alle Altersklassen etwas dabei und es bieten sich unzählige Gelegenheiten zum Ausprobieren und Mitmachen.«

unserer traditionsreichen Großveranstaltung in der Turnbewegung durch die Politik tut uns gut. Denn in einer Gesellschaft der zunehmenden -Medien- und Event-Kultur müssen wir uns mit unseren Turnfesten behaupten gegenüber anderen Großveranstaltungen sowie künstlich geschaffenen Events mit kurzer Haltbarkeit. Allerdings mache ich mir keine Sorgen um den Fortbestand unserer Turnfeste. Schließlich verfügen wir über 150 Jahre Tradition und Erfahrung. Was sich über einen solch langen Zeitraum gehalten und alle gesellschaftlichen Entwicklungen und Veränderungen überdauert hat, weist einen hohen Wert für die Entwicklung von Gesellschaft und Lebensverhältnissen auf. Bundespräsident Joachim Eine derartige Wahrnehmung Gauck geht als Schirmherr

des Turnfestes 2013 auf diesen Aspekt ein, indem er in seinem Grußwort Tradition und Gegenwartsbezug der Turnbewegung herausstellt: »Das Turnfest hat eine lange, gute Tradition (I). Besonders gefällt mir, wie die traditionsreiche Sportart immer wieder neue, zeitgemäße Ausdrucksformen für alle Generationen entwickelt.« Diese Anerkennung durch den Bundespräsidenten möchte ich als Lob und Ansporn weiterleiten an alle, die sich auf den verschiedenen Ebenen der Turnbewegung engagieren und für ein »Leben in Bewegung« einsetzen. In diesem Sinne freuen wir uns auf die Turnfestwoche im Mai! Ihr Rainer Brechtken DTB-Präsident

Der Countdown läuft Große und kleine Highlights beim Turnfest In wenigen Wochen startet das Internationale Deutsche Turnfest 2013 in der Metropolregion Rhein-Neckar. Neben großen Shows und Wettkämpfen wie der Turnfestgala oder den Deutschen Meisterschaften im Gerätturnen rücken viele kleinere Veranstaltungen und Aktionen in den Mittelpunkt. Dazu gehören die Rekordversuche in den Fitnesstrends Drums Alive® und AROHA®. Die Rekordversuche mit hunderten Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden nicht nur für die Aktiven selbst zu einer besonderen Erfahrung, sondern bieten den Zuschauerinnen und Zuschauern auf dem Turnfestplatz ein sehenswertes Gruppenbild. Los geht es am Donnerstag, 23. Mai, ab 15:00 Uhr im Trendzelt auf dem Turnfestplatz mit dem Rekordversuch in Drums Alive®, gefolgt um 16:30 Uhr von der AROHA®-Großchoreografie. Eine beliebte Anlaufstelle auf dem Turnfestplatz wird das AirTrack-Zelt in der TurnArea werden. Erstmals gibt es ein komplettes Zelt mit luftgefüllten Sportgeräten, die Gelegenheit für akrobatische Luftsprünge geben. Anziehungspunkt im wörtlichen Sinne wollen die Magnetbühnen in den Turnfestzentren sein. Tagsüber führen Gruppen jeder Größe in Mannheim auf dem Turnfestplatz und am Wasserturm ihre Choreografien vor. Sie werden damit nicht nur das Publikum begeistern, sondern auch die Bevölkerung und so den Funken der Turnfestbegeisterung überspringen lassen. Abends verwandeln sich die zentralen Bühnen am Mannheimer Wasserturm und auf dem Heidelberger Universitätsplatz in Party-Bühnen. Namhafte Künstler gestalten das abendliche Musikprogramm. So sorgen auf der Bühne am Mannheimer Wasserturm The Kyteman Orchestra, The Baseballs und Samy Deluxe als HERR SORGE für beste Turnfest-Stimmung. Während es in Mannheim international zugeht, sind in Heidelberg die regionalen Künstler am Start. Bekannte Größen wie der ehemalige Söhne Mannheims-Sänger Claus Eisenmann und sein Duo-Partner Jörg Schreiner treten genauso auf wie die SRH Big Band. In Ludwigshafen geht es mit der größten Hochseilartistikgruppe Europas, den Geschwistern Weisheit, hoch hinaus. Auch die kleineren Städte haben in der Turnfest-Woche besondere Aktionen geplant. Redaktions-Service DTB

4

Turnen hoch im Norden


Seite 1

RUND UMS TURNEN

DAS IST TURNFEST ...

Turnfestplatz mit Turnfest-Messe

Offizielle Merchandising-Kollektion - www.turnfest-shop.de

Mit der Gesundheitsinitiative "Deutschland bewegt sich!", die die BARMER GEK seit zehn Jahren durchführt, und mit anderen Mitmach- und Fitness-Aktionen bringt die größte Krankenkasse Deutschlands die Menschen für ein besseres Leben und mehr Gesundheit in Bewegung. Ein Baustein von "Deutschland bewegt sich!" ist der gemeinsam mit dem DTB entwickelte "Deutschland bewegt sich!"-Test. Während des Turnfestes 2013 gibt es die Gelegenheit, den Test auf dem Mannheimer Turnfestplatz selbst durchzuführen.

Heidelberger Schlossbeleuchtung Bengalische Leuchtfeuer, das Schloss in einen geheimnisvollen roten Feuerschein getaucht und ein Brilliant-Feuerwerk, das sich in den Fluten des Neckars und am Himmel über der Stadt widerspiegelt. (Bild: Andrew Cowin / Heidelberg Event GmbH) Die Heidelberger Schlossbeleuchtung zieht jährlich Tausende von Menschen in ihren Bann. Bengalische Leuchtfeuer tauchen dann das Heidelberger Schloss langsam in einen geheimnisvollen roten Feuerschein. Wenn das glühende Schloss langsam verblasst, beginnt der zweite Teil des Spektakels, das Brillant-Feuerwerk über dem Neckar. Extra für das Turnfest 2013 wird es eine zusätzliche Schlossbeleuchtung geben, die am Pfingstmontag, 20. Mai statt findet. Los geht es um 22:15 Uhr. Den besten Blick auf das Spektakel hat man vom Neckarufer aus.

Turnen hoch im Norden

5


Seite 1

RUND UMS TURNEN

TURNFEST-NEWSLETTER Liebe Turnfestfreundinnen und -freunde, wenige Wochen vor dem Start des Internationalen Deutschen Turnfestes 2013 ist die Meldung für Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem Meldeschluss abgeschlossen. Wir freuen uns darauf, Sie und Ihre Gruppen in der Pfingstwoche in der Metropolregion Rhein-Neckar begrüßen zu dürfen und wünschen viel Spaß beim Training und den Planungen in Ihren Vereinen! Auf Grundlage der Meldezahlen werden in den kommenden Wochen Zeitpläne und Startlisten erstellt, die Schulunterkünfte verteilt und alle Veranstaltungen bis ins Detail geplant. Das vollständige Turnfest-Programm wird bis Mitte April zur Verfügung stehen. Herzliche Grüße, Ihr Turnfestteam/OK Turnfest 2013 Willkommen zum Turnfest!

Relaxen beim naMAsté-Festival

Mit einsetzender Dämmerung wird am 18. Mai die große Turnfest-Eröffnungsfeier im tollen Ambiente der Jugendstilanlage auf dem Mannheimer Friedrichsplatz beginnen. Der Wasserturm ist dabei markanter Bestandteil der Show und Bühnenelement zugleich. Und auch der riesige Springbrunnen wird zur Spielfläche für eine facettenreiche, emotionale Show, in der das Motto "Get into your groove" gelebt werden soll.

Mit dem naMAsté-Festival im Unteren Luisenpark präsentiert die Stadt Mannheim eine Ruhe-Oase, in der man vom Turnfest-Trubel abschalten und sich die Mai-Sonne auf den Bauch scheinen lassen kann. Abends gestalten Visual Jockeys mit Licht eine atemberaubende Atmosphäre in der Dämmerung, Poetry-Slammer treten auf und im kleinen, idyllischen Weindorf würde sich auch der Weingott Bacchus glücklich niederlassen.

DM Trampolinturnen – Highlight auf dem Tuch

Bundesfinale Tuju-Stars mit tollem Starterfeld

Ein absoluter Pflichttermin für alle TrampolinFans sind die Deutschen Meisterschaften am 24. Mai in der Mannheimer Maimarkthalle. Alles, was im deutschen Trampolinturnen Rang und Namen hat, wird hier um die Titel mitkämpfen. Egal ob Martin Gromwoski, Daniel Schmidt und Oliver Amann oder Jessica Simon, Lara Hüninghake und Leonie Adam: sie alle wollen bei den Titelentscheidungen im Trampolinturnen glänzen und gehen top-motiviert in den Wettkampf. Denn die DM ist zugleich der erste Qualifikationswettkämpfen für die WM im bulgarischen Sofia.

Die Landesqualifikation für das Bundesfinale Tuju-Stars, den Wettbewerb der besten Showgruppen in der Deutschen Turnerjugend, ist abgeschlossen. Damit stehen die 18 Vereinsgruppen fest, die aus ganz Deutschland zum Turnfest anreisen werden, um die Titelverteidiger von 2012, die Werler Kangaroos, herauszufordern. Miterleben kann man den spannenden Wettbewerb mit tollen Leistungen und kreativen Showideen am 21. Mai in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen: vormerken und staunen!

"Gesund und aktiv älter werden"

Mit neuem Outfit zum Turnfest!

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) freut sich, erstmalig mit dem Programm "Gesund und aktiv älter werden" auf dem Turnfest präsent zu sein. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels steht das gesunde und selbstbestimmte Altern in einer Gesellschaft des langen Lebens im Mittelpunkt der Angebote. Neben Workshops und Podiumsdiskussionen finden Sie Gesprächspartner am BZgA-Infostand und es können der Gleichgewichtssinn getestet und wichtige Punkte für den "GYMfit-Test" gesammelt werden.

Nach der positiven Resonanz auf die Turnfest-Kollektion von ERIMA und ENGELHORN SPORTS möchten wir noch einmal auf das tolle Angebot unserer Turnfest-Partner hinweisen. Ein komplettes Turnfest-Set aus Shirt, Short und Präsentationsanzug, auf Wunsch mit Turnfest-Logo auf der Jacke, ist zum Preis von nur 69,95 Euro erhältlich. Auch Ihr Vereinslogo kann zusätzlich aufgebracht werden.

6

Turnen hoch im Norden


Seite 1

RUND UMS TURNEN

Der Schleswig-Holsteinische Turnverband fährt mit diesen Vereinen/Teilnehmern zum Turnfest 2013 in die Rhein-Neckar-Region: KTV Dithmarschen - 3 Männer-TV Heide - 32 SV Hemmingstedt - 3 MTV St. Michaelisdonn - 2 TSV "Frisch Auf" Pahlhude - 11 TURA Meldorf e.V. 1885 - 27 SV Ditmarsia Albersdorf - 1 MTV Süderhastedt - 5 MTV Burg/Dithmarschen - 8 Marner TV 1862 - 7 Kieler MTV 1844 - 11 TuS Gaarden - 14 Wellingdorfer TV - 5 FT "Adler" von 1893 - 9 Kieler TV von 1885 - 12 Kieler Turnerschaft - 2 SV Friedrichsort - 8 Kieler TB Brunswik - 6 TuS Holtenau 09 - 14 SC Fortuna Wellsee - 2 TSV Russee e. V. - 7 VfL 1885 Geesthacht - 80 Krummesser SV - 25 Möllner Spvgg. von 1862 e. V. - 4 ESV Büchen - 21 TSV Schwarzenbek 1899 - 18 Lauenburger Spvgg. e. V. - 1 Sport-Club Wentorf - 22 FC Inselstadt Ratzeburg - 3

SC Buntekuh Lübeck - 1 MTV Lübeck v. 1865 e.V. - 19 Lübecker Tschft. von 1854 e. V. - 14 TSV Schlutup 1907 - 6 Lübecker SV Gut Heil v. 1876 - 2 TSV Kücknitz v. 1911 - 21 SV Tungendorf 1911 - 39 TSV Gadeland von 1920 e. V. - 13 SC GH Neumünster - 37 TSB Flensburg - 20 Turnklub Flensburg e. V. - 7 TSV Oeversee von 1920 e.V. - 6 TSV Großsolt-Freienwill - 8 TSV Nord Harrislee e.V. - 28 VfB Schuby 1952 - 11 SSG Lürschau - 6 TST Satrup - 4 HTV Harrisleer Tanzverein e. V. - 10 TSV Husum 1875 - 7 TSV Rot-Weiß Niebüll - 9 TSV Westerland/Sylt - 24 Polizei-SV Eutin - 34 ATSV Stockelsdorf v. 1894 e. V - 8 Spvgg. Pönitz 1912 - 5 TuS Heiligenhafen - 18 TSV Neustadt 1868 e. V. - 20 Neustädter LC e. V. - 9 SV Fehmarn 1879 - 4 VfL Bad Schwartau - 17

irt -T-Sh r e d n V So

SHT

.00 € 6 = 10 ,50 € 2 =1

7 28 - 1 Best XL, 1 L X X ellun S XX ßen X ößen XS Fax: gen über t-Grö r 0432 T-Shir ly-Shirt G 3-80 die Gesc 22-5 Gir 5 ode häftsstell e des r/auc h E-M SH ail: in TV mög lic fo@s htv.d h. e

KTV Pinneberg - 12 Sport und Spass Uetersen e. V. - 8 TSV Ellerbek - 8 FTSV Fortuna Elmshorn 1890 e. V. - 11 Halstenbeker TS 1895 - 25 SV Rugenbergen 1925 - 10 VfL e.V. Pinneberg - 21 TSV Uetersen 1898 - 15 TuS Appen e. V. - 2 SV Hörnerkirchen e.V - 2 FC Heede e. V. von 1974 - 8 Barmstedter MTV 1864 - 26 EMTV von 1860 e. V. - 1 TSV Plön - 30 Heikendorfer SV e. V. - 9 Turnverein Laboe - 15 Preetzer TSV v. 1861 - 10 TSV Germania Ascheberg - 2 Rendsburger TSV 1859 - 21 TSV Bordesholm - 1 TSV Vorwärts Hademarschen - 27 Westerrönfelder SV - 9 TSV Kronshagen 1924 - 29 Spvgg Eidertal Molfsee - 3 Eckernförder MTV - 20 TuS Wakendorf-Götzberg - 1 Kaltenkirchener TS - 8 1. SC Norderstedt - 29 Norderstedter SV - 22 TSV Hohenlockstedt - 34 SC Itzehoe - 30 ETSV Fortuna Glückstadt - 56 VfL Kellinghusen - 20 MTV Horst von 1913 - 16 Schenefelder TS 1909 - 1 SSC Hagen - 4 TSV Bargteheide 1868 - 33 VfL Oldesloe von 1862 - 33 TSV Trittau v. 1899 - 15 Jug.-u.Sp. Fischbek - 20 VfL Tremsbüttel v.68 - 9 VfSG Stapelfeld - 2 Ahrensburger TSV von 1874 - 7 SV Großhansdorf - 8 Sportzentrum der Uni Kiel - 3

INFORMATIONEN ZUM INTERNATIONALEN DEUTSCHEN TURNFEST 2013 JEDERZEIT AKTUELL AUF

www.shtv.de und

www.turnfest.de

Turnen hoch im Norden

7


Seite 1

TURNERJUGEND S-H/FACHGEBIETE

Turnerjugend S-H: "Bewegter" Kindergarten Eine Woche im März saßen pädagogische Fachkräfte in der Landesturnschule auf der "Turn-Schulbank". Die Woche war gespickt mit vielen wertvollen Informationen, Anreizen und Bewegungsideen für Kindergartenkinder. Denn das Ziel heißt: Lizenz "Kinderturnen" für pädagogische Fachkräfte mit Schwerpunkt "Kleinkinder". Bei so viel ungewohnter Bewegungsvielfalt ließ der Muskelkater nicht lange auf sich warten. Bis September werden nun viele Projekte in den heimischen Einrichtungen initiiert, um den "bewegten" Kindergarten in der Realität zu stärken und umzusetzen. Bei einem gemeinsamen Treffen werden im September die Projekte vorgestellt und beurteilt. Dann steht einer erfolgreichen Lizenzvergabe nichts im Wege.

Gymnastik & Tanz: Gymnastinnen, Tänzer und Showpresenter im Wettkampf um

die Fahrkarten zum Turnfest 2013 Qualifikationswettkämpfe der Gymnastinnen, Tänzer und Showpresenter in Hamburg Harburg Bunt ging es her in der Halle in der Kerschensteiner Str. in Hamburg Harburg, als die Gruppen der Bereiche Gymnastik und Tanz, Dance und die Showgruppen beim Rendezvous der Besten um die Fahrkarten für die Teilnahme beim Deutschen Turnfest Rhein- Neckar Region kämpften. Rendezvous der Besten Fünf Mannschaften aus Schleswig Holstein und drei Mannschaften aus Hamburg stellten sich der Jury. Drei Mannschaften vom SHTV konnten mit der höchsten Kategorie überzeugen. Hervorragend hieß es für Krummesser Sportverein unter der Leitung von Andrea Born. Zum Thema „Piraten“ präsentierten die Turner eine hervorragende Show am Doppelminitrampolin, verbunden mit Akrobatik und Jumpstyle. Eine Vorführung mit viel positiver Ausstrahlung und guter Synchronität. Gute Musikauswahl mit guten Zusammenschnitten und einem kontinuierlichen Spannungsbogen machten diese Show interessant. FTSV Fortuna Elmshorn, un-

8

Turnen hoch im Norden

ter der Leitung von Alexandra Schaar, zeigte aus dem Bereich Dance eine Vorführung zum Thema „Im Reich der Elfen“. Viele interessante Requisiten fanden hier ihren Einsatz. Der Tanz wurde hier mit einer abwechslungsreichen Körpervielfalt und großem Ideenreichtum dargestellt. SC Gut Heil Neumünster, unter der bewährten Leitung von Ute Freund, hatten zum Thema „Menschen der Stadt“ eine interessante Show mit Brettern und Hockern inszeniert. Besonders hervorzuheben ist die stets homogene, große Gruppe, die niemals um neue Ideen müde zu werden scheint. Diese drei Mannschaften haben sich für das Bundesfinale „Rendezvous der Besten“ qualifiziert, das im Rahmen des IDTF stattfindet. Weiterhin präsentierten sich die Akrobatikgruppe des ATSV Stockelsdorf unter der Leitung von Elke Glindemann und die „women on Wheels“ vom TSV Kappeln unter der Leitung von Dagmar Ungethüm- Ancker. Im Bereich Dance ist man immer wieder erstaunt und fasziniert, welcher Ideenreichtum in 3.30 min. vertanzt werden kann. Harrisleer Tanzverein, Ju-

gend 1, unter der Leitung von Janet George, stellten in ihrer Tanzgestaltung die Andrew Sisters G weibliche Soldatinnen der 40-er dar. Zu Swingmusik präsentierten sie eine meisterliche Tanzgestaltung und belegten zu Recht Platz 1 unter den Jugendmannschaften. In der Altersgruppe 18+ gewann die Gruppe „Young Supreme“ des 1. SC Norderstedt. Ihr Tanz „Fesseln der Nacht“ ist zum Fesseln interessant. Tanzszenen in rastloser Nacht, Tänzerinnen geschnürt in Seile der dunkelsten Mächte, erhebend zum Kampf aus der Finsternis G war einfach eine Klasse für sich. Spannender kann Tanz fast nicht mehr präsentiert werden. In der Altersklasse 30+ zeigten die „Danceaholics“ der Halstenbeker Turnerschaft ihren Tanz „Feel Good“. Britta Meyer kreierte die Variante Gegensätze, in der aggressiver Rhythmus auf der einen Seite und Harmonie und Geräusch auf der anderen Seite stilvoll vertanzt wurden. Diese drei Mannschaften qualifizierten sich für die Teilnahme am Deutschland Cup DTB Dance, der ebenfalls im Rahmen des Turnfestes stattfindet. In der AK Jugend gingen die

Plätze 2 und 3 ebenfalls an den Harrisleer Tanzverein. Neu am Start präsentierte sich der PSV Eutin mit einer Jugend Dancemannschaft. Die Übungsleiterinnen Lara Kniejski und Stefanie Jebe haben ihr 12-köpfiges Team zum Song „Paradise“ von Coldplay sicher durch den Wettkampf geleitet. In der AK 18+ belegte, hinter den Norderstedtern, der ETSV Fortuna Glückstadt den 2. Platz. Mit einer gekonnten Darbietung zum Thema „Theater“ zeigten sie eine glamouröse Burlesgue Revue, ganz im Stil der 20-er Jahre. Verantwortlich für Choreografie und Einstudierung zeichnet sich hier Jessica Schmidt. Gymnastik und Tanz In diesem Bereich findet der PSV Eutin keinerlei Konkurrenz im SHTV. Was in Eutin zur Domäne herangewachsen ist, ist leider vielerorts eingeschlafen. Die Jugendmannschaft 1 des PSV siegte klar vor der Jugendmannschaft 2 desselben Vereins. Die sechs Gymnastinnen der Jugendmannschaft 1 präsentierten in der Gymnastik drei Reifen und drei Bälle. In ihrer neuen Tanzgestaltung zeigten sie zum Thema „viva la vida“ Lust auf Leben und Zukunft.


Seite 1

FACHGEBIETE

Mit 29,450 Punkten empfehlen sie sich für die DM, die während der Turnfestwoche ausgetragen wird. Auf Platz 2. präsentierte sich in sehr gutem Wettkampf die 2. Jugendmannschaft des PSV Eutin. Das achtköpfige Team um Trainerin Heidi Balk zeigte eine beeindruckende

Reifengymnastik. Ihre neue Tanzgestaltung zum Thema „Barbie Girl“ beinhaltet schwierige und akrobatische Tanzelemente. Gute Nachwuchsarbeit zeichnet sich in der Schülermannschaft des PSV aus. Maren Kniejski, Trainerin der „Lütten Küken“, studierte mit ihren

Schützlingen neben der bewährten Ballgymnastik vom letzten Jahr einen neuen Tanz ein. „Zirkuskinder“ war hier das MottoB und das erheiterte alle in der Halle Anwesenden. Ein freundlicher, kindgerechter Tanz, der deutlich machte, dass Tanzen viel mit Konzentration zu tun hat.

Herzlichen Glückwunsch allen Gruppen, die sich für die Meisterschaften im Rahmen der Turnfestwoche qualifiziert haben. Birgit Kamrath- Beyer Fachwartin im SHTV

Die Gymnastik- und Tanzmannschaften des PSV Eutin Unten: 1. SC Norderstedt "Die Fesseln der Nacht"

Jugendmannschaft 1 PSV Eutin - Gymnastik & Tanz

FTSV Fortuna Elmshorn "Im Reich der Elfen"

Harrisleer Tanzverein Jugend 1 "Die Andrew Sisters"

Krummesser SV "Die fliegenden Piraten"

Turnen hoch im Norden

9


Seite 1

FACHGEBIETE

Gymnastik & Tanz: Heisse Rhythmen, gute Stimmung und Dance-Feeling Zumba Fitness 1 Trotz schlechten Wetters (draußen türmten sich die Schneewehen) war eine Bombenstimmung in der Halle der Landesturnschule in Trappenkamp bei Zumba Fitness 1 mit Iris Kulow. Iris und ihr Co-Trainer Christian brachten die Teilnehmer schnell in gute Stimmung und das Schwitzen ließ nicht lange auf sich warten. Die gute Musikanlage (von Iris) leistete ihr Übriges. Und dank des guten Obstbuffetts von Sascha in der Pause wurde auch der Hunger zwischendurch standesgemäß gestillt. Die nächste Zumba Fitnessfete findet am 09.06., ebenfalls in der Turnschule, statt. Birgit Kamrath-Beyer, Landesfachwartin Foto „Oliver Essing/hfr

Rhythmische Sportgymnastik: Erfolgreicher Saisonauftakt der Gymnastinnen Dass die Gymnastinnen und Trainerinnen in den letzten Wochen gute Arbeit geleistet haben, zeigte sich am 03.03.2013 bei den Landesmeisterschaften in Ahrensburg. Dort zeigten die Gymnastinnen aus Kiel, Rendsburg und Ahrensburg erstmals ihre Übungen nach den neuen Wertungsvorschriften. Ein Schwerpunkt sind u.a. die geforderten tänzerischen Elemente. Auch die Punktevergabe ist neu aufgestellt, so dass auch das

Kampfgericht sich neu einarbeiten musste. Das größte Starterfeld stellte die Schülerwettkampfklasse mit 13 Teilnehmern (Jg. 2001/ 2002). Gleich zu Beginn zeigte Annabell Göttsch vom KTB eine sehr gelungene Keulenübung mit schwierigen Würfen und ausdrucksstarken Tanzschritten und sicherte sich damit direkt die Höchstnote in dieser Klasse und den Landestitel mit Keulen. In der Übung ohne Handgerät konnte sich Lene Jonsson vom ATSV durch ihre sauber gezeigten Schwierigkeiten ganz knapp vor Annabell ganz oben platzieren. Der Landestitel mit dem Reifen und somit auch der Mehrkampf ging wieder an Annabell Göttsch, die insgesamt einen sehr guten Wettkampf turnte. Lene belegte Platz 2 vor Karla Schmidt (ATSV), die sich zusätzlich über den Vizetitel mit Keulen freuen durfte.

se (Jg. 2000-1998) sicherte sich Elisabeth Heine vom ATSV souverän den Landestitel im Mehrkampf. Spritzige Übungen mit Seil und Band und einer ruhigen und ausdrucksstarken Ballübung sicherten ihr gleich alle drei Einzeltitel. Um den Vizetitel entfachte ein Zweikampf zwischen Jule Sieh-Petersen vom Rendsburger TSV und Lara-Yaren Neumaier vom ATSV. Während Lara sich über den 2. Platz mit dem Seil und dem Ball freuen durfte, konnte Jule mit deutlichem Vorsprung mit dem Band überzeugen und damit den Kampf um den Vizetitel für sich entscheiden.

pen hatten die Gymnastinnen aus Kiel und Rendsburg in der SWK noch etwas zu kämpfen. Während die tänzerischen Elemente mit den Bällen schon gut umgesetzt wurden, führten die geforderten abwechslungsreichen Gerätewechsel zu mehreren größeren Verlusten. Die stabilste Leistung zeigte überraschend die jüngste Gruppe; der Rendsburger TSV II belegte Platz 1 vor dem Kieler TB und dem Rendsburger TSV I. Die JWK Gruppe vom Rendsburger TSV mit den Reifen konnte sich nach größeren Verlusten im ersten Durchgang deutlich steigern und freute sich über Ihren Landestitel. Die weiteren Platzierungen: SWK Platz 4-13: Camilla Aubakirov (ATSV), Anastasia Tropmann (KTB), Pia Möller (ATSV), Vanessa Criscuolo (KTB), Maria Schander (KTB), Lea Weng, Karine Saroyan, Nele Sophie Maaß , Lena Karstens, Jennifer Tietz (alle RTSV). JWK Platz 4-6: Greta Wandrowsky, Swantje Emma Wolter, Svea Wupper (alle RTSV).

Das Feld in der Freien Wettkampfklasse (ab 16 Jahren) wurde komplett vom Rendsburger TSV besetzt. Anna Pahl überzeugte auf ganzer Linie und entschied klar den Mehrkampf sowie alle drei Einzeltitel für sich. Für Ihre ausdrucksvolle Übung mit den Keulen wurde Sie mit der Tageshöchstnote von 11,333 Punkten belohnt. Ihre Vereinskameradin Anneke Laß belegte Platz 2 gefolgt von AnIm Dreikampf nalena Götsche auf Platz 3. Sarah Albrecht der Junioren- Mit den schwierigen neuen Foto li: Anabell Göttsch, Kieler TB, wettkampfklas- Anforderungen in den Grup- Landestitel im Mehrkampf

10

Turnen hoch im Norden


Seite 1

FACHGEBIETE

Gerätturnen weibl.: Beachtliche Leistungen bei athletischer Normen Landesmeisterschaften athletische Norm 2013 Am Anfang des Jahres steht wie stets der Test der athletischen Fähigkeiten der Turnerinnen auf dem Programm. Als neuer Wettkampfverantwortlicher des SHTV hatte Torge Küchmann seine Premiere. Erstmals konnten die Turnerinnen und Zuschauer den Wettkampfverlauf auf einer Leinwand verfolgen! In der vom Ausrichter TSV Uetersen sehr schön hergerichteten Halle in Tornesch traten 120 Turnerinnen an. Die Teilnahme am AN- Test ist die Voraussetzung für die Teilnahme an den Gerätewettkämpfen ab AK 8 . Bereits bei den ganz Kleinen der AK 6 beteiligten sich 20 Turnerinnen mit z. T. schon beachtlichen Leistungen am Wettkampf. Mit 107 von 120 möglichen Punkten und damit der Höchstpunktzahl der AK 6-8 gewann Amelie-Marie Wermke (Wedeler TSV) vor Emily Scherf (1.SC Norderstedt; 98 P.) und Saphira Röwe (Kieler TV; 94 P.) Nur einen Punkt weniger -106 P. – erturnte die Siegerin der mit 26 Turnerinnen am stärksten besetzten Altersklasse, der

AK 7 - Jenna Tröger (TSV Russee) vor Lona Hansen (Kieler TV; 97 P.) und Mailin Rönicke (TSV Bargteheide). Julia Schün (TSV Kronshagen) siegte deutlich mit 98 P. im Feld der 24 Starterinnen der AK 8 vor Alina Hergert (BW Schenefeld; 87 P.) und Carlotta Heinze (TSV Kronshagen; 83 P.). Ab der AK 9 sinken leider die Teilnehmerzahlen. So traten nur 10 Turnerinnen der AK 9 zum Wettkampf an. Hier hatten die Kaderturnerinnen mit guten Leistungen die Nase vorn. Mit 97 Punkten gewann deutlich Annika Knutzen (VfL Pinneberg) vor Pauline Schmidt (Rendsburger SV; 88 P.) und Sirka Müller-

Thomsen (Eckernförder MTV; 82,5 P.) Alle 3 Turnerinnen turnten ausgeglichen und konnten sowohl in der Beweglichkeit, der Kraft und bei der Komlexübung überzeugen. Die derzeit am schwächsten besetzte AK ist die AK 10. Hier bewarben sich nur 5 (!!!) Turnerinnen um einen Pokal! Friederike Heinze (TSV Kronshagen) gewann mit großem Vorsprung und 72 P. vor Veronika Maron (TSB Flensburg; 51,5 P.), die noch einmal Mailin Rönicke (TSV Bargteheide,36P.) deutlich auf Rang drei verwies. Den 2. Goldpokal für den VfL Pinneberg (und die Familie Knutzen!) holte in der AK 11

Vivien Knutzen mit großem Abstand zu den übrigen Turnerinnen. Platz 2 ging an Eva Hansen (SV Großhansdorf; 64 P.) und Rang 3 an Miriam Gaisch (Kieler TV; 58 P.) Auch hier waren leider nur sechs Turnerinnen dabei. Wieder gut in Form nach langer Verletzungspause gewann Lina Ornowski (TSV Kronshagen) mit 98 P. den Wettkampf der 10 Starterinnen der AK 12, gefolgt von Delia de la Rubia (SV Großhansdorf; 90 P.) und Alice Wegner (TSV Kronsh.) 81 P.) Mit ebenfalls 98 P. gewann Katrin Fudickar (TSV Kronshagen) in der AK 13 u.ä. vor Mieke Thüne (Wedeler TSV; 91 P.) und Lynn Schwäke (TSV Russee; 76,5 P.) Die Stärken aller im Vorderfeld platzierten Turnerinnen liegen in der Ausgeglichenheit. Außerdem zeigten diese Turnerinnen besonders in der Komplexübung (die mit verdoppelter Punktzahl in die Bewertung eingeht) gute Leistungen. Die vollständigen Resultate des AN- Pokals findet man unter: http://lsp.shtv.de/ergebnisse.html Andrea Lunow

Gesundheitssport: Kostenlose Fortbildungen für alle Vereine und Nordic-Walking

Gruppen in Kooperation mit dem S-H Leichtathletikband Thema: "Die ALFA-Technik

Aufrechte Körperposition Langer Arm

Flacher Stock

Angepasste Schrittlänge

Ziel ist die natürliche Aufrichtung der Wirbelsäule. Nur so ist anatomisch die Rotation der Schulterachse gegen die Beckenachse möglich.

Bei einem Einsatzwinkel von etwa 60 Grad ist der Nordic Walking Stock eine perfekte Kombination aus Stütze und Tainingsgerät.

Die Schrittlänge wird immer an die Situation angepasst. Je größer der Schub der Arme, desto länger muss auch der Schritt sein.

Durch den langen Arm in der Schwung- und Schubphase ist der optimale Einsatz von Armund Schultermuskulatur gewährleistet.

Informationen und Anfragen: Werner Matthews, Breitensportreferent des S-H Leichtathletik-Verbandes (SHLV) Brigitte Matthews, Nordic Walking Beauftragte des SHLV Präventionssporttrainer und Walking/Nordic Walking InstructorIn (DTB) Terminabsprache unter Tel.: 0451/503434 E-Mail: werner.matthews@t-online.de oder Geschäftsstelle SHLV Tel.: 0 431 64 86 122 / mailto: info@shlv.de

Turnen hoch im Norden

11


Seite 1

FACHGEBIETE

Turnspiele: Kampf um die Deutsche Meisterschaft - Faustball - m U14 und w U14 Deutschen Meisterschaft m U14 - Team VfL Kellinghusen in Odenkirchen - März 2013 Vorrunde: Es war ein holpriger Start für die Jungs im Auftaktspiel gegen den TV Waibstadt. Satzverlust wegen zu vieler Unsicherheiten. Dann Satzgewinn gegen den Gastgeber Odenkirchen. Dank eines deutlich verbesserten Zuspiels konnte die Mannschaft auch den zweiten Satz nach längerem Kampf für sich entscheiden. Im dritten Match des Tages gegen den Ahlhorner SV war bis zum 7:7 alles offen. Dann punktete Marten zweimal erfolgreich und die Ahlhorner unterstützen das Team mit zwei Eigenfehlern zum Satzgewinn. Im späteren Verlauf waren die Niedersachsen in der Feldabwehr überlegen und konnten dadurch den Satzausgleich verdient erzwingen. Gegen den Top-Favoriten TV Vaihingen-Enz waren wir im Offensivbereich gleichwertig, aber bei den kurzgespielten Angriffsschlägen der Stuttgarter sahen Marten und Tjark blass aus, wodurch dieser Satz verdient an die Süddeutschen ging. Vaihingen war mit diesem Satzgewinn bereits Gruppenerster und schonte seine beiden besten Spieler für den nächsten Wettkampftag. Unser Team aber startete erfolgreich in den nächsten Satz und konnte sich eine drei-Punkte-Führung erkämpfen, die bis zum Satzende auch erfolgreich ausgebaut wurde. Ohne Niederlage und mit 5:3 Sätzen belegte man am Ende des ersten Wettkampftages den zweiten Platz in der Gruppe B und stand damit am Sonntag im Viertelfinale. Viertelfinale Am nächsten Tag mussten wir gegen den Brettorfer Nachwuchs im Spiel um den Einzug ins Halbfinale antreten. Mit Hilfe ihrer lautstarken Fans bestimmten die Niedersachsen dank des effektiveren Spiels den ersten Satz und gewannen verdient mit 11:8. Nach der 5:1 Führung der Brettorfer im zweiten Satz wachte unser Team endlich auf und konnte dann in der Folgezeit den Satz bis zum 9:9 ausgeglichen gestalten. Dank der sehr guten Abwehrarbeit von Tjark bekamen wir die Brettorfer Angriffe immer besser unter Kontrolle und Marten drehte mit platzierten Offensivaktionen den schon fast verlorenen Satz noch um. Dank einer starken kämpferischen Teamleistung zwangen wir die Brettorfer nach dem 13:11 Satzerfolg in den dritten und entscheidenden Satz. Die Brettorfer Mannschaft hatte nun die deutlich besseren Aktionen auf ihrer Seite. Mit zwei tollen Angriffen machten die Niedersachsen dann den Sack endgültig zu und standen damit im Halbfinale, während unsere Jugend um den 5. Platz spielte. Im zweiten Viertelfinale unterlag der Ahlhorner SV dem TV Wünschmichelbach und war damit unser Gegner im Spiel um den 5. Platz. Spiel um Platz 5 Alle 10 Akteure wollten nicht Sechster werden und kämpften verbissen um jeden Ball bis zum 11:11. Ein erfolgreicher Ahlhorner Stoppball und ein zu langer Angriffsschlag hinter die Spielfeldlinie von Anton beendeten diesen spannenden Satz zu Gunsten der Oldenburger.

12

Turnen hoch im Norden

Fazit Mit dem Auftreten seiner Mannschaft war Coach Torbjörn sehr zufrieden. Mit etwas mehr Konstanz im Spielaufbau und mehr Entschlossenheit im Defensivbereich wäre durchaus auch das Halbfinale möglich gewesen. Nun gilt es, nach dem altersbedingten Ausscheiden der beiden Leistungsträger Tjark und Marten in der anstehenden Feldsaison, die verbleibenden jungen Spieler um den Nachwuchsschlagmann Anton Durchdewald weiter aufzubauen. Deutscher Meister: TV Eibach 03 2. Platz: TV Vaihingen/Enz 3. Platz: TV Brettorf 6. Platz: VfL Kellinghusen

Deutsche Meisterschaft w U14 in Kellinghusen – März 2013 Nach der Feldmeisterschaft 2012 richtete der VfL Kellinghusen nun schon innerhalb kurzer Zeit die nächste Meisterschaft aus. Als Ausrichter war unser Team automatisch als Teilnehmer gesetzt. Die Mannschaft mit Vemke Voß, Jennifer Haack, Annika Kaack, Philine Knebusch, Julia Timmermann, Vanessa Haack, Madline Vogt, Levke Voß, merle Guntermann und Maja Biss wollten zu Hause ihre Trainerinnen Katja Maas und Laura Schneider mit begeisternden Faustballsport überzeugen. Vorrunde Nach einem durchwachsenen Start mussten unsere Mädchen im Auftaktmatch gegen den SC 09 Güstrow den ersten Satz abgeben. Im zweiten steigerte sich das Team und verbuchte den Satzausgleich. Beide Mannschaften waren mit dem Unentschieden letztlich zufrieden. Im zweiten Spiel gegen den TSV Karlsdorf hatten unsere Mädchen den besseren Start und ließen sich den Satzgewinn nicht mehr streitig machen. Mutige Aktionen garantierten einen wichtigen Zweisatzerfolg. Nach längerer Pause traf man auf den MTV Wangersen, einem der Favoriten dieser Meisterschaft. Im ersten Satz entwickelte sich ein spannendes Match mit einem tollen Erfolg in der Satzverlängerung für die Gastgeberinnen. Im nächsten Satz spielten die Mädchen aus Niedersachsen ihre ganze Klasse aus und ließen den Störstedterinnen beim 11:3 keine Chance. Im letzten Match des Tages gegen den TV Eibach musste man in beiden Sätzen die Überlegenheit des Süddeutschen Meisters anerkennen. Am Ende des ersten Wettkampftages belegte das Team mit 4:4 Sätzen den dritten Platz in Gruppe B und stand damit am Sonntag im Viertelfinale. Endrunde am Sonntag, 17. März Nach einem überraschenden Sieg gegen den TV Brettorf standen die Mädchen plötzlich im Halbfinale, während die enttauschten Spielerinnen aus Brettorf nur noch das Spiel um den 5. Platz blieb. Dass es gegen den späteren Deutschen Meister im Halbfinale nicht reichen würde, damit hatten die Verantwortlichen auf Kellinghusener Seite vor dem ersten Aufschlag gerechnet. Der TV Eibach sei „eine Übermannschaft“ – so gab Jugend-Abt.-Leiterin Maren Schneider die Favoritenrolle an die Süddeutschen weiter.


Seite 1

FACHGEBIETE

Deutsche Meisterschaft w U14 Der VfL konnte lange mithalten, auch dank der platzierten Aufschläge von Vemke Voss. Erst nach dem 5:5 im ersten Satz zogen die Eibacherinnen auf 9:6 davon. Gegen die wuchtigen Angriffsschläge hatten die Hausherrinnen oft das Nachsehen und mussten sich knapp mit 9:11 geschlagen geben. Auch im zweiten Durchgang blieb die Partie hart umkämpft. Erst nach dem 9:8 machten die Eibacherinnen die entscheidenden Punkte zum 11:8 Satz- und Matchgewinn. Der ins Finale eingezogene TV Eibach lobte die Spielstärke des Gastgebers und war froh, dieses Match gewonnen zu haben.

Fazit Laura Schneider (Kellinghusen) war stolz auf ihre Spielerinnen, die eine überdurchschnittliche Leistung abrufen konnten. Die beiden VfL-Trainerinnen Katja Maas und Laura Schneider waren auch nach der Niederlage im Spiel um Platz 3 von Ihrem Team begeistert. Vor dem Turnier hatten sie nicht mit einer so guten Platzierung (4. Platz) gerechnet.

Deutscher Meister: TV Eibach 03 2. Platz: MTV Wangersen 3. TSV Bayer 04 Leverkusen Im Spiel um Platz 3 gegen Bayer 04 Leverkusen waren die Rheinlän4. VfL Kellinghusen derinnen das bessere Team. Leverkusen gewann am Ende verdient mit 11:7 den Satz und hatte sich damit die Bronzemedaille gesichert. Christian Kadgien Im Endspiel hatten die Spielerinnen vom TV Eibach dann Spiel und (Bericht gekürzt) Gegner aus Wangersen voll im Griff und holten mit dem Zweisatzer- Fotos w. U14: Rouven Schönwandt folg den Titel des Deutschen Meisters ins südlichste Bundesland.

Jennifer Haack

Tark Pichler,

Hannes Brockmann Vemke Voß

Turnen hoch im Norden

13


Seite 1

EHRUNGEN

Ehrungen im Schleswig-Holsteinischen Turnverband Anläßlich der Kreisturntage 2013 in den Kreisturnverbänden des Schleswig-Holsteinischen Turnverbandes wurden verdienstvolle ehrenamtliche Mitglieder geehrt: SHTV-Silbernadel mit Ehrenurkunde für KTV Hzgt. Lauenburg Andrea Höhn DTB-Ehrennadel in Bronze für – ist seit 1994 Übungsleiterin, seit 2006 SparClaudia Wolfram tenleiterin der Turnsparte in der SVG Pönitz, - Mitglied im Ratzeburger SV seit 1977, sie sorgt dafür, dass der Verein nach außen ein Übungsleiterin seit 1989 im Bereich Muttermodernes Auftreten hat Kind-Turnen und Kleinkinderturnen, Kampfrichterwartin im KTV von 1988 bis 1994 KTV Steinburg SHTV- Silbernadel mit Ehrenurkunde für SHTV-Silbernadel mit Ehrenurkunde für Gertraud Herbert Harald Kardel - Vereinsmitglied im Ratzeburger SV seit 1977, - seit 1997 aktiv im Vorstand des KTV Steinburg Abt.-Leiterin Turnen von 1979 - 1999, Übungsals 2. Vorsitzender leiterin im Eltern- /Kindturnen und Kleinkinderturnen 1988 bis 2010, Abt.-Leiterin Gymnastik KTV Stormarn von 1987 bis 1997, Kreisfachwartin im KTV SHTV- Silbernadel mit Ehrenurkunde für Lauenburg für Ältere von 1997 bis 2010, seit Christa Krüger 2000 Seniorenbeauftragte im KSV Lauenburg - 35-jähriges Engagement als ÜbungsleiteSHTV-Verdienstnadel in Bronze für rin in der Turnabteilung Barbara Junge - 42 Jahre Mitglied im Verein, seit 1995 Übungsleiterin und Leiterin der Volkstanzgruppe KTV Neumünster Bettina Mischke-Stumpfel SHTV –Verdienstnadel in Bronze - seit 1991 lizenzierte Trainerin, B-Lizenz-InhaBirgit Schmidt berin seit 2000, Fachwartin Gerätturnen weibl. - ist langjährige Übungsleiterin im Kinderturnen, im KTV Lauenburg seit 2004, stellv. Spartenleiseit 2007 Beauftragte Kinderturnen im Kreisterin Turnen im TSV Schwarzenbek seit 2010 turnverband Neumünster Svenja von der Stein KTV Ostholstein – aktiv im Kreisturnverband Neumünster als SHTV-Silbernadel mit Ehrenurkunde für Schriftwartin Wiebke Wilder Martin von der Stein - ist als Übungsleiterin in vielen Sportbereichen – aktives Mitglied im Kreisturnverband Neuder SVG Pönitz tätig, Ausbildung zur Abnahme münster seit 2006, Verantwortlicher für Öffentvon Sportabzeichen, Fairness, Sportlichkeit und lichkeitsarbeit und Gestaltung der Internetseite die Liebe zu den Menschen zeichnen sie besonders aus

Sportverdienstnadel für Edeltraud Söhnel durch Ministerpräsident Albig In der Laudatio hieß es u.a.: Frau Söhnel prägt das Turnen im TV Trappenkamp seit mehr als 40 Jahren. Bereits seit 1971 ist sie Übungsleiterin im Leistungsturnen und seit 1973 die Spartenleiterin. In den achtziger Jahren war sie maßgeblich daran beteiligt, die Sportgalas mit Weltmeistern, Olympiasiegern und Deutschen Meistern in Trappenkamp zu organisieren. Unter ihrer Führung fanden auch die Norddeutschen Meisterschaften in Trappenkamp statt. Seit mehr als 30 Jahren organisiert sie das Schwimmbadfest, den Kinderkarneval des Vereins, Streetballnights oder Robinson-Nächte für kleine Kinder. Sie war darüber hinaus beteiligt an der Durchführung der Landesmeisterschaft der Turnerjugend 2012 und dem Kreiskinderturnfest. Das Projekt „Integration durch Sport“ des Landessportverbandes liegt ihr ebenfalls am Herzen. Bereits seit 1996 läuft dieses Projekt erfolgreich im TV Trappenkamp. Edeltraud Söhnel erstellt die Hallennutzungspläne und sorgt für notwendige Reparaturen. Auch Karin Schlüter, Süderhastedt, wurde mit der Sportverdienstnadel geehrt. In ihrer Laudatio hieß es u.a.: Als Frau Schlüter 1971 nach Süderhastedt zog, lagen die Aktivitäten des Turnvereins bereits seit vielen Jahren praktisch am Boden.

14

Turnen hoch im Norden

Sportverdienstnadel an E.Söhnel durch Albig (Foto: Frank Peter)

Heute sind mehr als die Hälfte aller Einwohner des Ortes Mitglied im MTV. Und das ist ganz wesentlich der Verdienst von Karin Schlüter. Noch heute betreut sie als 1. Vorsitzende und zusätzlich als Übungsleiterin die DamengymnastikGruppe, die Damen Aerobic-Gruppe, die Volkstanzgruppe, zwei Kindertanzgruppen, zwei Gesundheitssportgruppen und das Schulkinderturnen.


Seite 1

GESUCHE/KREISTURNVERBÄNDE

Gesuche Der Tus Teutonia Alveslohe (KTV Segeberg) sucht schnellstmöglich eine/n Trainer/in/Übungsleiter/in, die die Teutonen zum Schwitzen bringt! Dabei ist es dem/r Trainer/inin überlassen: Step, Bauch-Beine-Po, Zumba oder, oder, oder ... Die bestehende Damengruppe freut sich, sich so schnell es geht wieder bewegen zu können! Für Interessierte gibt es nähere Informationen bei: Anni Toll, E-Mail: a.c.toll@gmx.de! Der TuS Rotenhof Rendsburg (KTV Rendsburg/Eckernförde) sucht für seine "Kleinsten" einen engagierten und motivierten Trainer/Trainerin für den Bereich: Mutter-Kind-Turnen Wir bieten eine fast neue Sporthalle, die wieder mit mehr sportlichen Leben gefüllt werden soll. Unsere “Kleinsten” freuen sich schon darauf. Trainingszeiten: Wir können uns flexibel deinen Wünschen (Trainingszeiten etc.) anpassen. Wenn du dich angesprochen fühlst, dann melde dich bitte unter E-Mail: ewald01@versanet.de Übungsleiter sucht einen Verein für Trainer-Möglichkeiten im Raum Flensburg Ich bin Finn Blunck, 21 Jahre alt und habe die Ausbildungen Trainer C Gerätturnen und "DTB-Choreograf" (2.+3. Lizenzstufe) gemacht. Mein Schwerpunkt liegt im sportlichen Choreografieren sowie in der Akrobatik. Ich suche Beschäftigung im Bereich Turnen im Raum Flensburg. Da ich Student bin, bin ich, was die Trainingszeiten betrifft, von meinem Stundenplan abhängig. Kontakt: Finn Blunck, 0461/79773031 oder 0170/5571491

KTV Kiel

Neue Mitstreiter im Kreisturnverband begrüßt Am 20.03.2013 fand der Kreisturntag 2013 statt. Nach den Grußworten der Ehrengäste aus Politik und Sport, die mehrheitlich die Bedeutung des Ehrenamtes im Sport und für die Gesellschaft hervor hoben, folgte ein Tagungsvortrag zum Thema: „Finanzielle Fördermöglichkeiten im Sport“. In anschaulicher Weise berichtete Astrid Petersen, Bildungsreferentin der Sportjugend/TuJu S-H, über die unterschiedlichsten Möglichkeiten, Fördermittel für die ehrenamtliche Jugendarbeit zu erlangen. In den verschiedenen Berichten der Vorstandsmitglieder und der Fachwarte zeigt sich wieder einmal, wie vielseitig und anspruchsvoll die Arbeit in den verschiedenen Fachgebieten und im Vorstand ist und wie engagiert die Aufgabe von den ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern und Fachwarten auch wahrgenommen wird. Der Dank gilt an dieser Stelle allen, die sich im vergangenen Jahr im Interesse des Kreisturnverbandes für die vielen einzelnen Veranstaltungen eingesetzt haben.

v. l.: Johanna Bardenhewer, Lina Buttgereit, Niels Mackenstein, Jovana Zivanovic, Lisa Meier, Moiken Petong, Jana Vosswinkel, Frank Wenzeck

Einer der wichtigsten Tagesordnungspunkte war allerdings wieder einmal die Wahl von Vorstandsmitgliedern und der Fachwarte. Frank Wenzeck wurde einstimmig für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden gewählt. Ebenso wurde Axel Kraft als Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit bestätigt. Die Position als Beisitzer und auch die Position als Frauenwartin konnten leider nicht wieder besetzt werden. Klaus Kieschke und Erika Averdiek stellten sich nicht

ges ehrte Frank Wenzeck junge Ehrenamtliche für ihr Engagement für den Turnsport (siehe Foto). Mit einer kleinen Aufmerksamkeit würdigte er die Leistungen und den Einsatz in den Vereinen. An dieser Stelle danken wir allen jungen und älteren Ehrenamtlichen und stillen Helfern in den Vereinen für ihr Engagement und ihren Einsatz für das Turnen und den Sport allgemein. Bereits auf dem Kreisjugendturntag am 05.02.2013 wurde Claudia Denker als Jugendwartin des Kreisturnverbandes wieder gewählt. Wir freuen uns, auch hier zwei neue Mitstreiterinnen gewinnen zu können. Mit Fee Beaugrand und Felina Petersen verstärkte sich der Jugendausschuss. Wir wünschen allen viel Spaß bei der ehrenamtlichen Tätigkeit und wünschen uns, dass ihr lange bei uns bleibt. Es warten im Jahr 2013 viele Aufgaben auf uns. Packen wir´s an!!!

wieder zur Wahl. An dieser Stelle danken wir beiden für ihre langjährige Mitarbeit im Vorstand. Neu im Team der Fachwarte ist Sandra Krause, die zukünftig den Bereich Gerätturnen weiblich betreuen wird. Weiter im Team bleiben Katja Franz (Fachwartin für RSG und Kampfrichter RSG), Klaus Sommerschuh (Gerätturnen männlich) und Kathrin Sievers Axel Kraft, (Kampfrichter Gerätturnen Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit weiblich). Im Rahmen des Kreisturnta-

Turnen hoch im Norden

15


Seite 1

KREISTURNVERBÄNDE

KTV Nord

Kreisturntag in Tarp schenkt Peter Doose das Vertrauen Der Kreisturnverband Nord e.V., der größte Fachverband für Leistungs-, Breiten- und Gesundheitssport, wählte Herrn Peter Doose erneut zum 1. Vorsitzenden. Hiermit leitet Herr Doose die Geschikke von über 80 Turnvereinen und über 15.000 Mitgliedern im nördlichen Schleswig-Holstein für weitere 4 Jahre. Es werden u. a. die Fachbereiche Gerätturnen, Kinderturnen, Rhönrad, Trampolin, Skifahren, Turnspiele (z. Zt. Mixed-Volleyball) und der Gesundheitssport abgedeckt.

Zur Kreisturntag erschienen 10 stimmberechtigte Mitglieder sowie ein Gast vom Schleswig-Holsteinischen Turnverband (SHTV), Herr Horst Saggau. Der Präsident für die Finanzen im SHTV, Herr Horst Saggau, übermittelte Grüße des Verbandes und wünschte der Versammlung einen guten Verlauf. Der Ehrenvorsitzende des KTV Nord e. V., Herr HeinzJürgen Klotz, wünschte dem Vorstand und der Versammlung ein glückliches Händchen

für die Zukunft und für die bevorstehenden Wahlen. Herr Peter Doose berichtete über die Aus- und Fortbildungen der letzten zwei Jahre. Ein Höhepunkt war das „Scheersbergfest“ mit über 120 Turnerinnen und Turner, ein weiterer war die Kreisturnschau in Satrup mit über 500 aktiven Teilnehmern. Gewählt wurden für 4 Jahre: 1. Vorsitzender: Peter Doose Kassenwartin: Wiebke Doose Sportwartin: Andrea Lunow

Schrift- und Frauenwartin: Anita Zetzsche Kassenprüfer: Hans-Peter Düding Ilona Klotz Herr Doose merkte an, dass er sich freuen würde, wenn sich ab 2017 jüngere Nachfolger für das Amt des ersten Vorsitzenden finden würden, die die Grundsätze des KTV Nord weiter führen und mit Leben füllen und ausbauen werden.

Auf zum Wohlfühl-Aktiv-Wochenende nach Damp! Zehn Frauen der Rückengymnastikgruppe des TSV Tarp e.V. unter Leitung von Wiebke Doose zum Wohlfühl-Aktiv-Wochenende nach Damp Was gibt es Schöneres, als mit Wiebke auf Reisen zu gehen, zumal gutes Wetter gleich mit vorprogrammiert ist. Das sagten sich die 10 Teilnehmerinnen fortgeschrittenen Alters und fuhren vom 1. – 3. März 2013 zum Wohlfühl-Wochenende nach Damp. Schon die Fahrt durch das sonnige Angeln brachte uns alle in „Ferienstimmung“. Angekommen in Damp, hatte Wiebke schon die erste Trainingseinheit bereit – Kaffee

trinken im Sonnenschein. Anschließend besuchten wir die Saunalandschaft mit den unterschiedlichsten Saunen – das war Erholung vom Feinsten. Der Samstag begann um 7.00 Uhr mit einem Spaziergang vor dem Frühstück – ein herrlicher Sonnenaufgang begleitete uns. Nach einen guten Frühstück war dann Sport angesagt – der Fitness- Gerätepark – mit freundlicher kompetenter Anleitung hatte es uns angetan – alle Geräte wurden ausprobiert und jede von uns fand ihren“ Favoriten“ und nun noch eine Einheit Sitzballgymnastik. Wiebke hat uns nicht geschont.

Erholung fanden wir dann im 31 Grad warmen Meerwasserschwimmbad und in der Saunalandschaft. Am Abend wartete dann wieder das reichhaltige Dinerbuffet und das abendliche fröhliche Beisammensein auf uns. Gyde führte am letzten Tag noch eine neue Art von Schnitzeljagd ein, Geocaching. Keine von uns kannte sich mit dieser Art von Schnitzeljagd so richtig aus, aber wir waren alle schnell begeistert. Wo ist der nächste Cach – einen müssen wir noch finden und noch einen -

fast wäre die Heimreise ernsthaft gefährdet gewesen. Zufrieden und guter Dinge ging es wieder nach Hause. Wiebke, wir sind beim nächsten Termin wieder dabei. Martha und Karin sagen danke im Namen aller Teilnehmer der Damp-Wellness.

Boßeltour in Tarp und Umland mit "Boxenstopp" Am 02.03.2013 traf sich die „Dienstag-Männerausgleichsportgruppe“ unter Leitung von Sportlehrer Peter Doose um 13:00 Uhr am „Heideleh“in Jerrishoe um die Boßelkugel durch das Jerisshoer Umland zu treiben. Nach kurzem Hin und Her standen die beiden Mannschaften fest, die sich darum streiten sollten, wer die Kugel am weitesten und geschicktesten auf der ca. 6 km langen Strecke bewegen würde. Mit viel Hallo und ausreichendem Betriebsstoff ging es dann endlich los. Schon nach den ersten Würfen stellte sich heraus, dass zwei gleichwertige Mannschaften an den Start gegangen waren und abwechselnd in Führung gingen. Dabei wurde jeder Werfer humorvoll angefeuert und das Ergebnis entsprechend kommentiert. Nach einigen Boxenstopps, bei denen neue Kräfte gesammelt werden konnten, beim heißen Punsch, wurde das Spiel gegen 17:00 Uhr am Dorfeingang beendet. Man einigte sich darauf, dass kein Sieger eindeutig ermittelt werden konnte und so ließ man den Nachmittag mit geröteten Wangen und einem Lächeln im „Heideleh“ bei Rübenmus und einem guten Schluck ausklingen.

16

Turnen hoch im Norden


Seite 1

KREISTURNVERBÄNDE

Tarper Ärzte engagieren sich für den Rehasport (hap). Der Vorstand des Förderkreises für Reha- und Präventionssport im TSV Tarp, mit dem Vorsitzenden Peter Doose, konnte seinen Mitgliedern auf der 16. Mitgliederversammlung im „Restaurante Italia“ einen erfolgreichen Geschäftsbericht präsentieren. Der Förderkreis hat einen Mitgliederbestand von 62 zahlenden Förderern mit einem Jahresbeitrag von 25 Euro, dazu kommen acht Ärzte aus Tarp und Umgebung, die ihre Verweilgebühren in voller Höhe dem Förderkreis zur Verfügung stellen. Die Anwesenheit eines Arztes bei den Übungsabenden am Montag und am Dienstag ist von den Krankenkassen vorgeschrieben und wird zurzeit von Dr. Pohl, Dr. Köhler, Dr. Gründemann, Dr. Mantzel, Herr Riemann, Frau Silberbach und Dr. Haupt wahrgenommen, als Vertretung springt Dr. Westphal im Bedarfsfall mit ein. Am Rehasport im TSV

Der alte und der neue Vorstand des Fördekreises - v.li.sitzend: Karin Steinweller, Peter Doose, Wiebke Doose v.li.stehend: Hans Peter Paysen, Gerhard Gräb, Gisela Maas Tarp nehmen etwa 75 Herzsportler teil. Trainer der Gruppen sind Wiebke und Peter Doose. „Auch in diesem Jahr konnten wieder einige Geräte für den Gymnastikraum angeschafft werden“, sagt Peter Doose. Für weitere Anschaffungen müsse der TSV beim Förderkreis einen

Gemeinde“, sagt Brunhilde Eberle, Bürgermeisterin der Gemeinde Tarp. „Ich bedanke mich bei Familie Doose, die mit Herzblut und Engagement den Gesundheitssport in Tarp aufgebaut haben“. Auch der Vorsitzende des TSV Tarp, Dieter Weide, lobt die Initiative des Förderkreises. „Ohne die finanziellen Zuwendungen des Förderkreises wären viele Investitionen nicht möglich gewesen“, erklärt Weide. Nach einem gut vorgetragenen Kassenbericht von Karin Steinweller wurde dem Gesamtvorstand Entlastung erteilt. Bei den Wahlen wurde der Vorstand mit Peter Doose (Vorsitzender), Hans Peter Paysen (Stellvertreter), Karin Steinweller (Kassenwartin), Wiebke Doose (Schriftführerin) Gerhard Gräb (Gerätewart) und Gisela Maas (Beisitzerin) en`block in ihren Ämtern bestätigt. Kassenprüferin wurde Martha Köpke.

Antrag stellen, dann würde der Vorstand darüber entscheiden. „Der Förderkreis, der seit 16 Jahren den Gesundheitssport im TSV finanziell unterstützt und notwendige Investitionen mit namhaften Beträgen mit anschiebt, ist eine segensreiche Einrichtung in unserer Hans Petersen

KTV Plön

"Komm spiel mit uns ..." ... zu diesem Thema bietet die Tuju Plön am 20.04.2013 in Laboe einen Lehrgang an. Zielgruppe: Übungsleiter, Trainer, Sportlehrer, Vorturner, Gruppenhelfer und Interessierte Lehrgangsort: Grundschulhalle des TV Laboe Lehrgangsinhalte/Schwerpunkte: Kennenlern-, Aufwärm-, Sit-In-Spiele und viele mehr - Die Teilnehmer sollen ein möglichst großes Angebot von neuen Spielen kennenlernen und ausprobieren. Termin/Zeit: 20. April 2013 von 13.00 bis 18.00 Uhr Referenten: Jochen Tiedje Dagmar Schlink Lehrgangsgebühr: Je Teilnehmer 15,00 € inkl. kleiner Imbiss und Getränke - zu zahlen am 20.4.2013 vor Ort Anmeldung: Verbindliche Anmeldung bis zum 12. April 2013 per E-Mail an tuju-ploen@gmx.de

Turnen hoch im Norden

17


Seite 1

KREISTURVERBÄNDE

KTV Pinneberg AUSSCHREIBUNG

DTB-Tages special Body Mind Dreams Termin: Ort: Referent:

Samstag, 20.04.2013 10:00 bis 17:00 Uhr Sporthalle Im Gemeindezentrum Bokholt-Hanredder, Hauptstr. 85 Alexandra Birkholz

Thema: Wellness und Gesundheit zählen zu den Kernbotschaften der heutigen Zeit und sind daher für alle Übungsleiter/innen wichtiger denn je. Dieses Special entführt Sie in drei unterschiedliche Welten, welche ein enormes Potential an Kraft, Ruhe und Leidenschaft in sich bergen. AROHA - sinnlich, stark und explosiv. Herz-Kreislauf-Training im ¾ Takt. Ein optimaler Mix zur Förderung von Gelassenheit und Lebensfreude. Der Wechsel zwischen starken und ausdrucksvollen sowie weichen Bewegungsabläufen gibt dem Workout seine einzigartige Note. INDIAN BALANCE - Das fließende indianische Workout für Rücken, Bauch, Beine und Po, das die Sinne beflügelt und pure Energie bringt. Dieses Training formt den Körper im Einklang mit der speziell entwickelten Musik und indianischen Traditionen. Motto: Den Körper bewegen, während die Seele ausruht. YOGAdance - Die Welt des Yoga ist unerschöpflich – eine bisher kaum denkbare Verknüpfung zwischen Dance und Yoga lässt einen interessanten Zugang zu dieser klassischen Bewegungskultur zu. Die Idee ist, die Basiselemente aus dem Yoga mit der Leidenschaft des Tanzes zu verknüpfen und eine Symbiose aus bei den schon als traditionell anmutenden Bereichen zu schaffen. Erleben Sie drei verschiedene Welten, die eine völlig neue Sensation für Ihre Teilnehmer/innen sein werden! Meldeschluss: 15. April 2013 (Bitte unbedingt einhalten, da dieser Lehrgang bei zu geringer Teilnehmerzahl abgesagt werden muss.) Teilnehmerkreis und Anzahl: Übungsleiter/innen und Trainer/innen, Mindestens 20, max. 35 Personen Kosten: € 38,00 GymCard Besitzer (persönliche GymCard) zahlen € 32,00 (GymCard Nr. bitte bei Anmeldung angeben) Teilnehmer, die nicht Mitglied des KTV Pinneberg und des SHTV sind, zahlen 60,00 €. Unter Umständen ist ein Nachweis der Mitgliedschaft erforderlich. Anmeldung: nur schriftlich an Geschäftsstelle des KTV Pinneberg, z. H. Bärbel Renner, Heideweg119, 25469 Halstenbek, FAX 04101/473965; E-Mail geschaeftsstelle@ktv-pi.de Bestätigung: Für diesen Lehrgang erfolgt eine Anmeldebestätigung frühestens 3 Wochen vor dem Lehrgangstermin. Zahlung: nach erfolgter Bestätigung auf das Konto des KTV Pinneberg, VR Bank Pinneberg eG, BLZ 221 914 05, Kto.Nr. 77 623 561 Abmeldung: Bei Absagen bis zu einer Woche vorher ist eine Bearbeitungsgebühr von 50%, bei einen Tag vorher von 75% zu entrichten. Bei unentschuldigtem Fernbleiben ist die gesamte Lehrgangsgebühr fällig. Unterrichteinheiten: Dieses special wird mit 8 LE für die Verlängerung von Übungsleiterlizenzen anerkannt.

KTV Steinburg Ausschreibung Kreismeisterschaften Gerätturnen - Einzelwettkampf weibl. P-Stufen Ausrichter: Termin: Ort: Zeitplan:

ETSV Fortuna Glückstadt e.V. Sonntag, 04. Mai 2013 Fortuna – Halle Sperforkenweg ( altes Kasernengelände ) 9.30 Uhr Hallenöffnung/ Einturnen 10.00 Uhr Kari-Besprechung 10:20 Uhr Riegeneinteilung/ Eröffnung 10.30 Uhr Wettkampfbeginn - ca. 14.00 Uhr Siegerehrung Wettkampf (WK) P- Stufen: WK 1 - Jahrg. 07/06 Pflicht-4-Kampf P2-6 WK 2 - Jahrg. 05/04 Pflicht-4-Kampf P4-6 WK 3 - Jahrg. 03/02 Pflicht-4-Kampf P5-7 WK 4 - Jahrg. 01/00 Pflicht-4-Kampf P5-8 WK 5 - Jahrg. 99/98 Pflicht-4-Kampf P5-9 WK 6 - Jahrg. 97/96 Pflicht-4-Kampf P6-9 WK 7 - Jahrg. 95 – 84 Pflicht-4-Kampf P7-9 Die Altersklassen werden je Jahrgang gewertet und geehrt (außer WK 7)! Die Geräte und Geräthöhen (auch Sprung) werden in Anlehnung an die Ausschreeibung des SHTV verwendet. Siehe auch unter www.tujush.de. Startgeld, Meldungen, Kampfrichter: siehe Ausschreibung "Kreismeisterschaften GT männl. P-Stufen Einzel, "ThiN" März 2013, S. 17. Diese Ausschreibung sollte ursprünglich als 2. Teil der KM GT männl. P-Stufen Einzeln, "ThiN" März 2013, S. 17 folgen. Wird hiermit nachtragend ausgeschrieben. Die Redaktion bittet um Entschuldigung.

18

Turnen hoch im Norden


Seite 1

KREISTURNVERBÄNDE

KTV Steinburg Sportlerehrung im KTV Steinburg

Sportlerehrung 2013, Gruppenfoto vor dem Kreistagssaal Blumengruß vom Kreispräsidenten für Maren Schümann

Ehrung für Marieke Bucher, ETSV Fortuna Glückstadt

Schon traditionell fand die Sportlerehrung im Kreistagssaal in Itzehoe statt. Die Vorsitzende des KTV Steinburg, Maren Schümann, gab das Wort an den Kreispräsidenten, Hans-Friedrich Tiemann. In einer kurzen Ansprache übermittelte Herr Tiemann die Grüße des amtierenden Landrats, Dr. Seppmann. Weiterhin bedankte er sich bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sowie Trainerinnen und Trainern, auch bei den vielen engagierten Eltern, für die Förderung der Sportler. Inspiriert durch den sonnigen Vormittag, übergab der Kreispräsident der KTV-Vorsitzenden einen kleinen Blumengruß als Frühlingsbote. Ebenfalls mit einem kleinen Geschenk bedankte sich Maren Schümann im Namen des KTVSteinburg bei dem scheidenden Kreispräsidenten für dessen langjährige Unterstützung. Nach den Eröffnungsreden erhielten die Athleten von Herrn Tiemann ihre Urkunden und anschließend ein Geldpräsent von Frau Schümann. Von den Vereinen SC Itzehoe, ETSV Fortuna Glückstadt, VfL Kellinghusen, TSV LOLA und TSV Breitenberg wurden 129 Aktive zur Ehrung gemeldet. Leider mussten einige Turner wettkampfbedingt der Veranstaltung fern bleiben. Wie schon in den vergangenen Jahren, hatte der KTV-Vorstand einen Imbiss vorbereitet, so dass die Ehrung bei Kartoffelsalat und Würstchen sowie interessanten Gesprächen ausklang. Liste der geehrten Sportler und Fotos unter: www.ktv-steinburg.de Holger Schomaker

1. Landesmeister Faustball, Minis U10, TSV LOLA

1. Landesmeister Faustball Großfeld, U12, VfL Kellinghusen

Ehrung für Wiebke Mansfeld, SC Itzehoe

Turnen hoch im Norden

19


Seite 1

LITERATUR- UND PRAXISECKE

Literatur- und Praxisecke Kleine Pausen- und Freizeitspiele -

für drinnen und draußen

Volker Döhring/Anja Lange

Kleine Pausen- und Freizeitspiele Über 200 erprobte Spielideen für die rasche Umsetzung

Kinder und Jugendliche haben einen natürlichen Bewegungsdrang. Dies können Lehrer, Übungsleiter und Betreuer in Freizeiteinrichtungen nutzen - denn Bewegungsspiele aktivieren nicht nur den Körper, sondern stärken auch das Sozialverhalten und fördern Konzentration und Koordination. Doch welche Spiele eignen sich am besten für eine bewegungsreiche Pause? Anja Lange und Volker Döhring haben über 200 erprobte und bewährte Spielideen zusammengestellt. Das breite Spektrum umfasst u. a. Spiele für Schulhof und Gelände, Ballspiele sowie Laufund Fangspiele. Sogar Anregungen für kleine Spiele mit dem Fahrrad und aus dem Bereich Bewegungskünste fehlen nicht. Selbstverständlich ist auch den "klassischen" Pausenspielen, wie `Himmel und Hölle´ ein Kapitel gewidmet. Alle Spiele werden übersichtlich und leicht verständlich erklärt. Ein Infokasten informiert über grundsätzliche Spielregeln, Spielerzahl, Spieldauer, Material und Variationen. 1. Auflage 2013, 184 S., 153 farb. Abb., kart., Format 16,5 x 24 ISBN: 978-3-7853-1864-5, Bestell-Nr. 343-01864, 14,95 € Limpert Verlag GmbH, Industriepart 3, 56291 Wiebelsheim Tel.: 06766/903-160, E-Mail: vertrieb@limpert.de www.verlagsgemeinschaft.com

20

Turnen hoch im Norden


Seite 1

KOOPERATION

Offizieller Förderer des Schleswig-Holsteinischen Turnverbandes - Landesleistungszentrum Kiel -

MVK - Mit Verantwortung für Kiel Energie erzeugen Die MVK betreibt eine der emissionsärmsten Waste-to-Energy-Anlagen für thermische Abfallverwertung in Deutschland. Damit die erzeugte Energie als Fernwärme für eine umweltverträgliche Wärmeversorgung für die Landeshauptstadt ans Netz gehen kann, steht die Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK) mitten in der Stadt. Die MVK liefert die Basisversorgung für das Kieler Stadtgebiet. Darüber hinaus produziert die MVK ebenso CO2-neutral Strom. Die Anlage ist eine der modernsten Anlagen in Deutschland, die vom hoch spezialisierten MVK-Team aus Ingenieuren, Technikern, Industriemechanikern und Elektronikern betreut wird. „Wie im Sport haben wir den Ehrgeiz, jeden Tag besser zu werden“, erklärt Georg Jungen, Geschäftsführer der MVK. „Und das gelingt, weil wir Fairplay und Zusammenhalt großschreiben“, so Georg Jungen weiter.

Die MVK ist Ausbildungsbetrieb und bietet engagierten jungen Menschen mit Technikbegeisterung gute Entwicklungschancen. „Wir bilden jeweils eine/n ElektronikerIn und eine/n IndustriemechanikerIn aus und freuen uns über Bewerbungen von interessierten Jugendlichen, die ihr Schulpraktikum bei uns absolvieren möchten“, sagt der MVK-Geschäftsführer. „Wir übernehmen Verantwortung in Kiel – mit Sicherheit durch Technik und durch Chancen für junge Menschen. Ausbildung, Praktika und Sponsorings für den Sport im Jugendbereich sind uns eine Herzensangelegenheit“, fasst Georg Jungen zusammen. An der MVK sind die Landeshauptstadt Kiel (51 Prozent) und die REMONDIS GmbH & Co. KG (49 Prozent) beteiligt. www.mvkiel.de www.facebook.com/mvkiel

Turnen hoch im Norden

21


Seite 1

AUSSCHREIBUNGEN - aktuell

Nr.10-002 (8 LE) Nur Fliegen ist schöner Altersbereich: Grundschulalter

Turnerjugend S-H

Termin: 28.04.2013 Unterrichtszeit: Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr Nr. 40-002 (5 LE) Easy Step Schwierigkeitsgrad: Basic, Grundschritte der Step-Aerobic sind bekannt

Aerobic

Termin: 28.04.2013 Unterrichtszeit: Sonntag 13.30 - 17.30 Uhr

Gesundheitssport

Nr. 80-005 (8 LE) Standardisiertes Programm "Pluspunkt Gesundheit" OptiwellR - mit Strategie zu mehr Fitness und Wohlbefinden Ein Kursprogramm für Frauen zwischen 30 und 60 Jahren Termin: 04.05.2013 Unterrichtszeit: Samstag 10.00 - 17.00 Uhr Nr. 10-003 (8 LE) Wir können vieles gemeinsam auf die Beine stellen

Turnerjugend S-H

Termin: 05.05.2013 Unterrichtszeit: Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr Altersbereich:

Inhalte: In diesem Lehrgang geht es um Vertrauen und Körperspannung. Im Mittelpunkt steht der Einstieg ins Minitrampolin vom Strecksprung bis zum Salto vorwärts und kleine partnerakrobatische

Inhalte: Diese Fortbildung wird den Teilnehmerinnen erste Einblicke in die Step-Aerobic und Möglichkeiten mit dem Step gewähren. Es werden Armbewegungen, Grundschritte und Varianten erarbeitet, geübt und zu kleinen Choreografien zusamInhalte: Im Mittelpunkt stehen Motivationen und Strategien, bei denen Körperbewußtsein, Körperwahrnehmung und Entspannung mit Mittelpunkt stehen. Physische Ressourcen werden mit dem Aero-Step geschult als instabile Unterlage. Es läßt ein nicht bekanntes Körpergefühl erleben. Die ÜL erhalten ein eigens dafür entwickeltes Kursleitermaual zur Umsetzung des Kurses und Kooperation mit

Elemente. Kosten: 50,00 € mit V. Leitung: Turnerjugend S-H Referentin: Marlis Martscheffel (Berlin) mengefasst. Theoretische Hintergründe ergänzen die praxisorientierte Fortbildung. Kosten: 30,00 € Referentin: Claudia Heller, DTB-/DOSB-Aausbilderin

den Krankenkassen. Ein Zertifikat ist unbegrenzt gültig. Kosten: 55,00 € inkl. Verpflegung und umfangreiches Kursmaterial Referentin: Sabine Boesinger DTB-Ausbilderin, Expertin für Yoga und Entspannung

Eltern-Kind-Turnen Inhalte: Eltern und Kinder turnen, spielen und singen miteinander. Viele Ideen und Anregungen für das Eltern-Kind-Turnen.

Referentin: Angelika Bergmann (Melle) DTB-Ausbilderin Leitung: Turnerjugend S-H

Kosten: 50,00 € inkl. Verpfl.

Das komplette Jahres-Fortbildungsprogramm können Sie unter www.shtv.de/AusundFortbildung/Lehrgangsprogramm - nachlesen + herunter laden 22

Turnen

hoch im Norden


Seite 1

AUSSCHREIBUNGEN - aktuell

Gesundheitssport

Inhalte: Nr. 80-006 (8 LE) Grundlagen der Osteoporose-Präventi- Vermittlung von Grundkenntnissen und erste Ideen für das Training im Bereich on der Osteoporose-Prävention. Erarbeitung von Hintergrundwissen, Risikofaktoren, Termin: 08.06.2013 Ursachen, Entstehung und Folgen und Unterrichtszeit: ihre Erkennungsmöglichkeiten. In der Samstag 10.00 - 17.00 Uhr Praxis gibt es Anregung für die Umset-

Aerobic

Aerobic

men wie z. B. Merenge, Cumbia, Salsa ...

Nr. 41-001 (80 LE) Lizenz Fitness-Aerobic Termine: 1. 15.-16.06.2013 2. 17.-18.08.2013 3. 31.08.-01.09.2013 4. 26.-27.10.2013 5. 23.-24.11.2013 Unterrichtszeit: Samstag 14.00 - 22.00 Uhr Sonntag 09.00 - 12.00 Uhr

Termin: 6. 14.12.2013 Unterrichtszeit: Samstag 09.30 - 18.00 Uhr

Ziel ist es, ein effektives Training zu gestalten.

Nr. 40-003 (5 LE) Complete Body Workout "Bauch, Beine, Rücken, Po +" Schwierigkeitsgrad: Basic-Mittelstufe

Unterrichtszeit: Samstag 14.00 - 18.00 Uhr

Termin: 09.06.2013 Unterrichtszeit: Sonntag 15.00 - 18.00 Uhr

Termin: 22.06.2013 Nr. 40-004 (6 LE) Schwierigkeitsgrad: Basic - Mittelstufe

Aerobic

Termin: 06.07.2013 Unterrichtszeit: Samstag 13.30 - 18.30 Uhr

Nr. 701c/13 (25 LE) DTB-Kursleiter/in Pilates Stufe 2 "Pilates aufbauen - das Übungsprogramm erweitern"

SHTV - TSF

Kosten: 50,00 € inkl. Verpfl. Referentin: Petra Krambeck DTB-Ausbilderin

Inhalte: - ES MACHT SPAß! - Party-Atmosphäre - ES IST ANDERS! - häufige Tempowechsel - ES IST LEICHT ZU LERNEN! - ab 16 Jahre geeignet, man kann sofort einsteigen, wenige Grundschritte, Latinorhyth-

Nr. 30-003 (4 LE) Zumba Fitness R II

Gymnastik & Tanz

zung, Wissensvermittlung für Teilnehmer, Koordinationstraining, Beweglichkeits-, Kraft- und Ausdauertraining u.v.m.

Termin: 12.07.-14.07.2013 Voraussetzung: Teilnahme am Pilates Einsteigerkurs, intensives eigenes Pilates-Training über mindestens drei Monate

Kosten: 25,00 € Referentin: Iris Kulow ZUMBA R Fitness Instructor

Kosten: 220,00 € inkl. Ü/V Inhalte: Fitness-Aerobic ist ein "Allrounder" geworden. Herz-KL-, Kraftausdauer-, Koordinations- und Beweglichkeitstraining mit Musik sind die Hauptelemente.

Leitung: Claudia Heller DTB-Ausbilderin

ohne Zusatzgeräte. Kosten: 30,00 €

Inhalte: In dieser Fortbildung wird es sich rund um den Dauerbrenner drehen mit und

Referentin: Claudia Heller DTB-Ausbilderin

Inhalte: Die Themen werden "Fight-, Step- & Dance-Aerobic wie auch Workout Variationen" sein. Lass Dich im Trainingsmix zwischen Koordination, Kondition, Kraft und Flexibilität überraschen.

Kosten: 40,00 €

Inhalte: - Erweitertes Übungsprogramm - Pilates Anatomie - Der Einsatz von Kleingeräten - Stundenaufbau und Lehrverhalten - Lernkontrolle

Kosten: SHTV-Mitgl. mit Ü/V: 310,00 € SHTV-Mitgl. ohne Ü/V: 185,00 €

Referentin: Claudia Heller DTB-Ausbilderin

Anmeldung: TSF 04323-8022 - 31 E-Mail: tsf@shtv.de

Referentin: Ulla Häfelinger

Ausbildungsort: Landesturnschule Trappenkamp (wenn nicht anders angegeben) Anmeldungen schriftlich an: Landesturnschule Trappenkamp Lessingstraße 5 24610 Trappenkamp oder E-Mail: uwe.wolf@shtv.de - jeweils bis zwei Wochen vor Lehrgangsbeginn

Freie Termine in der Landesturnschule Trappenkamp Mai 2013 20.05. - 24.05.2013 - Unterkunft 1. Etage, 1/2 Halle Juni 2013 17.06. - 21.06.2013 - Unterkunft 1. Etage (2. Etage begrenzt), Halle, Tanzstudio Information und Buchung: Landesturnschule Trappenkamp, Wolfgang Boyn, Tel.: 04323 - 8022-20, E-Mail: wolfgang.boyn@shtv.de

Das komplette Jahres-Fortbildungsprogramm können Sie unter www.shtv.de/AusundFortbildung/Lehrgangsprogramm - nachlesen + herunter laden Turnen hoch im Norden

23


Seite 1

Von der GYMCARD profitieren Fotos dieser Seite: fotolia.com

Gemeinsam mehr erreichen

Stundenbildern für Ihre nächste Übungsstunde. Aktuell vereint das Internationale Deutsche Turnfest 2013, das vom 18. bis 25. Mai in der Metropolregion Rhein-Neckar stattfindet, alle drei GYMCARD-Bereiche!

Mehr Bildung und Wissen Haben Sie schon Ihren Workshop in der Turnfest-Akademie gebucht? Mit Ihrer GYMCARD erhalten Sie 20 Prozent Preisnachlass.

Mehr Gymnastik und Fitness Zahlreiche Aussteller gewähren Ihnen bei Ihrem Einkauf auf der Turnfest-Messe einen GYMCARDRabatt.

Mehr Begegnung und Erlebnis Als kostenlosen Mitgliedsausweis des Deutschen Turner-Bundes (DTB) können alle Funktionsträger und Übungsleiter sowie alle Vereinsmitglieder, die von ihrem Verein für die Sportarten des DTB gemeldet werden, die GYMCARD beziehen und von Preisvorteilen und Expertenwissen profitieren. Die GYMCARD bietet Ihnen Mehrwert in den Bereichen Bildung und Wissen, Gymnastik und Fitness sowie Begegnung und Erlebnis. Beispielsweise erhalten GYMCARDInhaber Preisvorteile bei über 3.000 Veranstaltungen wie Aus- und Fortbildungen, Turnfesten oder Showveranstaltungen. Auch der DTB Shop gewährt einen GYMCARD-

Für GYMCARD-Inhaber wird bei einer Buchung über das GymNet der reduzierte Preis direkt ausgewiesen.

TM_2-2013_Gymcard.indd 19

Rabatt auf den Großteil seines Sortiments – schauen Sie selbst im Netz unter www.dtb-shop.de. Kompetente GYMCARD-Partner bieten hochwertige Produkte an und renommierte Fachmänner informieren über verschiedene Themen wie z. B. Bewegung oder Schutz. Oder Sie erhalten wertvolles Expertenwissen in Form von

Seien Sie bei tollen Wettkämpfen und Shows mit dabei! Mit Ihrer GYMCARD erhalten Sie einen Preisvorteil von 10 Prozent. Das GYMCARD Online-Portal bietet neben dauerhaften GYMCARDAngeboten auch temporäre  Vorteile, die Sie nicht verpassen sollten – besuchen Sie uns unter www.gymcard.de und entdecken Sie die ganze GYMCARD-Vorteilswelt. Weitere Informationen unter: www.gymcard.de

Noch keine GYMCARD? Antrag und Infos finden Sie unter: www.gymcard.de

20.03.13 14:26


Turnen Hoch im Norden April 2013