Page 1

Leiterhandbuch zum 8-Wochen-Training fĂźr ein Leben mit Leuchtkraft

Tamara Fontijn | Jonathan Bucher


Inhaltsverzeichnis: Einführung 3 Einheit 1 | Booster 10 Einheit 2 | Share Faith – THE FOUR 14 Einheit 3 | Share Faith – My Story 17 Einheit 4 | Hug People 19 Einheit 5 | Inspire Yourself 22 Einheit 6 | Njoy Fellowship 25 Einheit 7 | Equip Others 28 Einheit 8 | Commitment 30 Wie geht es weiter? 32 Impressum 34


3

Einführung Warum SHINE und die SHINE Experience? Es ist uns eine Freude und Ehre, dass du das Leiterhandbuch für SHINE Experience in deinen Händen hältst. SHINE Experience ist ein intensives Jüngerschafts-Training mit acht Einheiten, das Teenagern und Jugendlichen hilft, ihren evangelistischen Lebensstil zu entwickeln. Wir glauben, dass unsere Welt radikal liebende und herzhaft hingegebene Jesus-Nachfolger braucht. Veränderung, wie Gott sie schafft, beginnt in unseren Herzen und zieht dann Kreise in unsere Familien, zu unseren Freunden und weit darüber hinaus. Wir träumen von einer Generation, die die Zusage und den Auftrag von Jesus, wie sie in Matthäus 5,14b+16 stehen, verinnerlichen und in die Welt tragen:

Ihr seid das Licht der Welt. Lasst euer Licht leuchten. Der SHINE Lifestyle ist die Vision und der Herzschlag von SHINE: S – SHARE FAITH Teile deinen Glauben mit anderen. H – HUG PEOPLE Umarme Menschen, indem du ihnen Gutes tust. I – INSPIRE YOURSELF Inspiriere dich durch Zeiten mit Gott. N – NJOY FELLOWSHIP Genieße Gemeinschaft mit deinen Mitmenschen.

Leiterhandbuch|Einführung

E – EQUIP OTHERS Fördere andere in ihrem SHINE Lifestyle.

Wie funktioniert die SHINE Experience? Die SHINE Experience kann mit einer Jugendgruppe oder einer kleineren Gruppe durchgeführt werden (empfohlenes Alter: 13–22 Jahre). Das Ziel ist, dass die Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein starkes Fundament für ihr Glaubensleben erhalten.


4

Folgende Themen werden behandelt: Einheit 1 | Booster Einheit 2 | Share Faith – THE FOUR Einheit 3 | Share Faith – My Story Einheit 4 | Hug People

Einheit 5 | Inspire Yourself Einheit 6 | Njoy Fellowship Einheit 7 | Equip Others Einheit 8 | Commitment

Wir empfehlen, die SHINE Experience in acht Wochen durchzuführen (jede Woche eine Einheit). Alternativ kann auch alle zwei Wochen eine Einheit behandelt oder die SHINE Experience in einem individuellen 1-bis 2-Wochen-Rhythmus durchgeführt werden. Weniger häufige Treffen empfehlen wir nicht.

Die Tools Community-Time Jedes Thema behandelt die ganze Gruppe gemeinsam zu Beginn in der Community-Time. Diese enthält Games, Clips, Kleingruppen-Zeiten und kreative Elemente. Mehr dazu weiter unten.

Die SHINE Experience App Gleich bei der ersten Community-Time sollten alle Teilnehmenden mit Smartphone die SHINE Experience-App installieren (App Store oder Play Store), sich deiner vorher registrierten Gruppe anschließen und PushNachrichten erlauben. Die SHINE Experience wirkt am nachhaltigsten, wenn sie im Alltag verankert ist. Die App und die Kurznachrichten helfen, die entsprechenden Themen täglich zu vertiefen und anzuwenden. Zudem können die Teilnehmenden jederzeit die Community-Clips (siehe S. 8) sowie die Push-Nachrichten der aktuellen und vergangenen Themen in ihrer App anschauen. Wenn du deine Gruppe bereits registriert hast, solltest du technisch in der Lage sein, den Teilnehmenden zu erklären, wie man sich einer bestehenden Gruppe anschließt.

Leiterhandbuch|Einführung

Das SHINE Experience-Buch Während der Woche vertieft jede/r Teilnehmende das Thema selbstständig mit dem SHINE Experience-Buch. Pro Einheit gibt es sechs Kapitel. Trefft ihr euch wöchentlich, sollten die Teilnehmenden also täglich ein Kapitel durcharbeiten. Auch bei zweiwöchentlichen Treffen empfehlen wir, dass die Teilnehmenden in der ersten Woche täglich ein Kapitel lesen. Die Push-Nachrichten (siehe übernächster Absatz) werden nämlich nur in den sechs Tagen nach der entsprechenden Community-Time versandt. Das Buch verteilt ihr am besten am ersten Abend an die Teilnehmenden. Für eure Community-Times hat es im Buch jeweils eine Doppelseite mit Platz für Notizen. Es empfiehlt sich also, wenn die Teilnehmenden das Buch jeweils wieder mitbringen.


5

Push-Nachrichten Während der Woche werden über die SHINE Experience-App ermutigende und herausfordernde Kurznachrichten an die Teilnehmenden verschickt. Teilnehmende oder Leitende ohne Smartphone registrieren sich auf www.shine-deutschland.de/experience (für Deutschland) oder www.shine.ch/experience (für Schweiz) und erhalten die Nachrichten per SMS oder E-Mail.

Deine Aufgabe Deine erste Aufgabe als LeiterIn ist natürlich, eine SHINE ExperienceGruppe auf die Beine zu stellen. Dabei ist es wichtig zu vermitteln, dass die SHINE Experience freiwillig und herausfordernd sein wird. Für die Werbung bist du selber verantwortlich. Je nach Gruppe empfiehlt sich ein Flyer (Logo und Infos können unter info@shine-deutschland.de oder info@shine.ch angefordert werden). Kurz vor dem Start registrierst du deine Gruppe über (für Deutschland) www.shine-deutschland.de/experience oder (für Schweiz) www.shine.ch /experience. Wie das genau funktioniert, erklärt dir der Einführungsclip auf den genannten Webpages. Für die Community-Time empfehlen wir, dass du für jede Einheit eine verantwortliche Person bestimmst. Diese Person sollte sich sorgfältig auf das Treffen vorbereiten und das Thema in diesem Leiterhandbuch vorher durchgehen. Falls du zusätzlich Kleingruppenleitende hast, erhalten diese das Blatt für die Kleingruppen in der Community-Time selber, um dieses kurz vorher noch (ca. 5 Minuten) durchzugehen. Schließlich führt jede/r LeiterIn ein eigenes SHINE Experience-Buch. Damit bist du mitten in der SHINE Experience dabei und kannst bestimmte Punkte in der Community-Time aufnehmen.

Leiterhandbuch|Einführung

Zu diesem Leiterhandbuch Dieses Leiterhandbuch möchte dir bei der Gestaltung der CommunityTime zur SHINE Experience helfen. Lass es uns daher hier noch einmal klipp und klar sagen: Das Leiterhandbuch soll dir eine Hilfe sein! Wir wollen dir nicht vorschreiben, welche Sätze du wie sagen oder wie du den Ablauf genau festlegen sollst. Du darfst gerne auch mal Elemente ausprobieren. Wenn sie für deine Gruppe nicht passen, dann lass sie das nächste Mal einfach wieder weg. Oder wenn ihr keine Zeit für die Icebreaker-Games bzw. den Abschluss habt, könnt ihr diese Elemente ersatzlos streichen. Dagegen empfehlen wir, dass ihr die Kleingruppen-Zeiten schon wie vorgegeben umsetzt, denn oftmals werden dort Bibelstellen und Aufgaben behandelt, die während der darauffolgenden Woche vertieft werden. Das Leiterhandbuch soll dir helfen, den Vorbereitungsaufwand der Community-Time minimal zu halten und gleichzeitig das Beste aus der gemeinsamen Zeit herausholen zu können. Du bist herzlich eingeladen, SHINE Experience mit persönlichen Beispielen und Ideen zu beleben. Im Leiterhandbuch begegnest du immer mal wieder den folgenden Symbolen:


6

Dieser sprechende Kopf symbolisiert, dass der folgende Abschnitt von den Leitenden so oder ähnlich formuliert werden kann.

Das Buch-Symbol steht für einen Bibeltext, der gemeinsam gelesen wird.

Die zwei Sprechblasen zeigen, dass ihr euch nun in der Gruppe austauscht.

Wichtige Hinweise sind mit dem Ausrufezeichen versehen.

Der Stift steht dafür, dass ihr eine Aufgabe schriftlich festhaltet.

Möglicher Ablauf 19:30 – 20:00 Uhr 20:00 – 20:20 Uhr 20:20 – 20:30 Uhr 20:30 – 21:15 Uhr 21:15 – 21:30 Uhr

30 Min. 20 Min. 10 Min. 45 Min. 15 Min.

Ankommen Start Community-Clip Kleingruppe Abschluss

Leiterhandbuch|Einführung

Die Community-Time deiner Gruppe kannst du wie folgt gestalten:


7

Diese Zeitangaben sind Richtwerte, die du beliebig an deine Gruppe und deine zeitlichen Ressourcen anpassen kannst. Die Community-Time kann in eine Mittagspause «gequetscht» werden und könnte so verlaufen: 12:15 – 12:30 Uhr 12:30 – 12:40 Uhr

15 Min. 10 Min.

12:40 – 13:00 Uhr

20 Min.

Start & Sandwich Community-Clip (parallel weiter knabbern) Kleingruppe & Abschluss

Material Zu jeder Einheit haben wir eine kleine Materialliste zusammengestellt. Klein ist sie deshalb, weil wir bewusst Spiele und Übungen gewählt haben, die ohne großen Materialaufwand funktionieren.

Ankommen Ein Sprichwort sagt: You never get a second chance to make a first impression. Das bedeutet : Für den ersten Eindruck gibt’s keine zweite Chance. Genau das sollte dir auch für die Community-Time bewusst sein. Es ist wichtig, wie du den Raum einrichtest, welcher Song läuft oder wie du die Teilnehmenden begrüßt. Snacks und Getränke kommen immer gut an. Vielleicht hilft es dir, wenn du dir vorstellst, wie du gerne begrüßt werden möchtest. Und vergiss nicht: Wo SHINE drauf steht, soll auch SHINE drin sein!

Start Starte den Abend mit einer Begrüßung, in der du die Teilnehmenden in das Thema des Abends einführst. Zu jeder Einheit findest du einen Vorschlag, wie das aussehen könnte. Selbstverständlich darfst du persönliche Beispiele oder eigene Gedanken einbringen. Halte dich aber in jedem Fall kurz. Der Input (Community-Clip) folgt noch!

Leiterhandbuch|Einführung

Mit dem Icebreaker-Game kannst du die Stimmung auflockern und dafür sorgen, dass sich die Gruppe aneinander gewöhnt und ihre Energie bändigt. Das Icebreaker-Game hat in den meisten Fällen nichts mit dem Thema der Einheit zu tun. Wir haben dir für jede Community-Time eine coole Idee aufgeschrieben. Die Community-Time bietet einen Ort, an dem die Teilnehmenden ihre besten und schwierigsten Erlebnisse der vergangenen Woche teilen können. Beziehe deshalb immer mal wieder Teilnehmende ein, die von ihren Erfahrungen seit der letzten Community-Time erzählen. Für den ausgedehnten Rückblick und Austausch empfehlen wir allerdings die Kleingruppen-Zeit.


8

Community-Clip Die Clips nehmen in 5–8 Minuten das jeweilige Thema der neuen Einheit auf und führen in die kommende Woche hinein. Die Botschaften sind für uns absolut zentral und deshalb mit großer Sorgfalt erarbeitet und verfilmt worden. Mit dem SHINE Experience-Buch und den Kurznachrichten bilden die Clips eine Einheit. Die Clips kannst du auf folgender Seite herunterladen oder live streamen: (für Deutschland) www.shine-deutschland.de/community-time oder (für Schweiz) www.shine.ch/community-time

Kleingruppe Die Kleingruppen-Zeit ist das Herzstück der Community-Time. Hier wird das Gehörte aus dem Community-Clip mit eigenen Erfahrungen gemischt – eine Prise Bibellesen dazu und als Sahnehäubchen eine großzügige Portion Gebet. Zentral in den Kleingruppen-Zeiten ist der Austausch über die vergangene Woche. In Minuten ausgedrückt, könnte das so aussehen: 15 Minuten 20 Minuten 10 Minuten

Austausch über vergangene Woche Bibellesen und Austausch Ausblick und Gebet füreinander

Auch diese Zeiten sind nicht in Stein gemeißelt. Versuche jedoch, die Proportionen ungefähr einzuhalten. Wenn sich aus deiner Gruppe mehrere Kleingruppen bilden lassen, drucke jeweils den entsprechenden «Kleingruppe-Abschnitt» (siehe z.B. S. 12) aus, damit sich die verschiedenen Gruppen verteilen und selbständig arbeiten können. Wenn noch keine festen Kleingruppen bestehen, bildet diese möglichst am ersten Abend. Wir empfehlen, die Gruppenkonstellation während der acht Einheiten nicht zu ändern, damit die Kleingruppen-Teilnehmenden sich gut kennenlernen. Als Gruppengröße schlagen wir 6–10 Teilnehmende und 1–2 Leitende vor. Super ist natürlich, wenn jede/r Teilnehmende seine eigene Bibel dabei hat. Vielleicht hältst du aber einen Stapel Bibeln bereit, damit alle die Passagen selber nachschlagen können. Wir arbeiten in diesem Leiterhandbuch sowie im SHINE Experience-Buch vor allem mit der Neues Leben Bibel.

Zum Schluss kommt ihr nochmals als ganze Gruppe zusammen. Das Ziel ist, dass sich jede Person als Teil eines größeren Ganzen sieht. Hier plant ihr zum Beispiel eine konkrete Umsetzung zum Thema oder betet füreinander.

Leiterhandbuch|Einführung

Abschluss


9

5 Tipps für dich Sicher bist du jetzt schon kribbelig und willst unbedingt loslegen. Wirf nur noch kurz einen Blick auf die folgenden Tipps, die dir helfen, das Optimum aus der SHINE Experience herauszuholen: 1. Lege den Zeitablauf so fest, dass ihr optimal profitieren könnt. Obenstehender möglicher Ablauf kann dir als Richtschnur helfen. 2. Dekoriere die SHINE Experience mit Beispielen aus deinem eigenen Glaubensschatz. Vorbilder zum Anfassen, wie du eines bist, werden die Teilnehmenden mehr prägen als alles andere. 3. Es ist «spielentscheidend», dass du dich von Beginn an bei SHINE Experience voll einklinkst und selber mitmachst. Auch wenn dir manches inhaltlich bekannt ist, lass dich dennoch neu herausfordern und setze die Action Steps um. 4. Es hat sich sehr bewährt, die SHINE Experience in einem Guss, ohne große Unterbrechungen durchzuführen. Manche Teilnehmenden werden vermutlich Mühe haben, dranzubleiben. Die Community-Time wird vielen helfen, wieder auf den Zug aufzuspringen. Vermeide daher allzu große Ferienpausen. 5. Kleingruppenleitende müssen für die Vorbereitung nicht mehr als fünf Minuten einplanen. Diese Zeit sollten sie sich aber unbedingt nehmen, um den Kleingruppen-Leitfaden schon mal innerlich durchzugehen.

Leiterhandbuch|Einführung

Wenn du Fragen hast, helfen wir dir gerne unter info@shine-deutschland.de oder info@shine.ch.


10

Einheit 1 | Booster Material Körperliches Training hat einen gewissen Wert, aber geistliches Training ist noch viel wichtiger, denn es verspricht Gewinn in diesem wie auch im zukünftigen Leben. 1. Timotheus 4,8 • Du hast hoffentlich deine Gruppe bereits registriert. Am Schluss des Abends lädt jede Person die SHINE Experience App herunter, registriert sich, schließt sich deiner Gruppe an und erlaubt den Erhalt von Push-Benachrichtigungen. • 1 SHINE Experience-Buch pro TeilnehmerIn • 1 Bibel pro TeilnehmerIn • 1 Kleingruppen-Blatt pro KleingruppenleiterIn • 1 Kissen pro TeilnehmerIn (oder Wasserballon) > bei entsprechendem Abschluss

Start

S steht für SHARE FAITH

Wir wollen lernen, unseren Glauben mit anderen zu teilen.

H steht für HUG PEOPLE

Wir «umarmen» Menschen, indem wir ihnen Gutes tun.

I steht für INSPIRE YOURSELF

Bei diesem Thema inspirieren wir uns durch Zeiten mit Gott.

N steht für NJOY FELLOWSHIP

Wir genießen Gemeinschaft mit unseren Mitmenschen.

E steht für EQUIP OTHERS

Wir wollen erfahren, wie wir andere in ihrem SHINE Lifestyle fördern können.

Heute starten wir mit einem Booster (=Extra-Schub), damit wir so richtig startklar für die SHINE Experience sind.

Leiterhandbuch|Booster

Spitzenmäßig, dass du heute Abend hier bist! Heute starten wir in ein außergewöhnliches Abenteuer. In acht Einheiten werden wir uns einem radikal liebenden und herzhaft hingegebenen Lebensstil auf die Spur machen. Dieser Lebensstil heißt «SHINE Lifestyle». Jeder Buchstabe von SHINE hat dabei eine Bedeutung:


11

Da ist ein übernatürlicher Gott, der durch seinen Heiligen Geist in dir und durch dich wirkt. Wie tut er das? Er spricht zu dir. Deshalb ist es wichtig, wach und achtsam zu sein. Gott spricht durch seinen Geist in dein Herz, er ist wie eine innere Stimme, die dir wichtige Impulse gibt. Jesaja 30,21 drückt das so aus: Wenn ihr nach rechts oder links abbiegen wollt, werdet ihr hinter euch eine Stimme hören, die zu euch sagt: «Dies hier ist der Weg, dem ihr folgen sollt!» (GNB) Manchmal hören oder sehen wir, dass Gott spektakuläre Dinge mit Menschen tut. Oft wirkt er aber im Stillen. Der Prediger Oswald Chambers sagt sinngemäß: «Normalerweise hat Gott uns nicht für das Außergewöhnliche geschaffen, sondern dass wir im Normalen außergewöhnlich sind.» Das normale Leben wird zum außergewöhnlichen Abenteuer, wenn du immer und überall mit Gottes Gegenwart und dem Wirken seines Geistes rechnest.

Icebreaker-Game Das kotzende Känguru: Bildet als Gruppe (ab 20 Personen zwei oder mehr Gruppen) einen Kreis. Eine Person stellt sich in die Mitte des Kreises und zeigt auf eine Person im Kreis und gibt ihr eine der untenstehenden Anweisungen. Die Person, auf die gezeigt wird, und deren beiden Nachbarn müssen dann die entsprechende Aktion durchführen. Wenn eine Person dies fehlerhaft ausführt, muss diese in die Mitte. Mixer: Die Person in der Mitte hält beide Hände ausgestreckt über die Köpfe der beiden Nachbarn. Die beiden Nachbarn drehen sich im Kreis (entsprechende Mix-Geräusche können gerne eingebaut werden).

Leiterhandbuch|Booster

James Bond: Die Person in der Mitte posiert und formt mit der einen Hand eine Pistole (Zeig- und Mittelfinger gestreckt). Die beiden Nachbarn spielen die BondGirls und himmeln sie an. Elefant: Die Person in der Mitte fasst sich mit der linken Hand an die Nase und streckt den rechten Arm durch die Mitte des linken durch. Das sieht dann wie ein Rüssel aus. Die beiden Nachbarn bilden mit ihren Armen eine C-Form, welche zur Person in der Mitte geöffnet ist, und bilden damit die Elefantenohren. Waschmaschine: Die Person in der Mitte dreht sich wild. Die beiden Nachbarn bilden mit ihren Armen eine C-Form – genau wie beim Elefanten, nur sollte es hier wie eine Waschmaschine aussehen.


12

Toaster: Die beiden Nachbarn strecken ihre Arme waagrecht um die Person in der Mitte. Die Person in der Mitte springt auf und sagt bei jedem Sprung laut «Ding». Kaputter Toaster: Die Person in der Mitte kauert auf den Boden und ruft laut «Ding». Die beiden Nachbarn strecken die Arme um die Person in der Mitte und springen auf und ab. Kotzendes Känguru: Die Person in der Mitte formt mit ihren Armen einen Kreis (=Kotzbecken). Die beiden Nachbarn übergeben sich geräuschvoll in den Kreis.

Community-Clip Den aktuellen Community-Clip findest du hier: www.shine-deutschland.de/ community-time oder www.shine.ch/community-time

Kleingruppe Drucke diesen Kleingruppen-Abschnitt für alle Kleingruppen-Leitenden aus.

Bibellesen Lest gemeinsam die folgenden zwei Bibelstellen, in denen Jesus seinen Jüngern erklärt, was es mit dem Heiligen Geist auf sich hat: • Johannes 16,12–14 • Johannes 14,26 Johannes 16,12–14: Ich (Jesus) hätte euch noch so vieles zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht ertragen. Doch wenn der Geist der Wahrheit kommt, wird er euch in alle Wahrheit leiten. Er wird nicht seine eigenen Anschauungen vertreten, sondern wird euch sagen, was er gehört hat. Er wird euch von dem erzählen, was kommt. Er wird mich verherrlichen, indem er euch alles offenbart, was er von mir empfängt.

Austausch Je nach Wissens- und Erfahrungsstand der Teilnehmenden kann eine kurze Erklärung über den Heiligen Geist hilfreich sein. Frage die Teilnehmenden, was sie in diesen Stellen über den Heiligen Geist lernen. Das können folgende Punkte sein:

Leiterhandbuch|Booster

Johannes 14,26: Doch wenn der Vater den Ratgeber als meinen Stellvertreter schickt – und damit meine ich den Heiligen Geist – , wird er euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.


13

• Er überfordert mich nicht. • Er gibt mir eine neue, wahre Sicht und ich kann plötzlich klarer sehen. • Er zeigt mir die Größe von Jesus – ich erfahre, wie Jesus ist. • Der Heilige Geist wird von Gott gesendet. • Er lehrt mich wichtige Dinge. • Er erinnert mich an ein Wort Gottes oder sonst an etwas Wichtiges. Nimm danach die folgenden Fragen auf, um das Thema zu vertiefen und zu konkretisieren: • Habe ich das kürzlich (oder in den vergangenen Monaten) erlebt? • Wo habe ich schon einmal gebetet und bin danach einem inneren Impuls gefolgt – und es lief so gut, dass ich darin klar Gottes Wirken erkannte? • Was sind positive und negative Erfahrungen, die ich mit dem Heiligen Geist und mit dem Hören auf seine Stimme gemacht habe? • Was würde mir helfen, damit ich mich noch mehr auf den Heiligen Geist und auf sein Wirken einlassen könnte? Du kannst die Kleingruppen-Zeit mit einem Gebet beenden.

Abschluss Was könnte den Start der SHINE Experience mehr boosten, als eine göttliche Segnungsportion! Stellt euch also als Gruppe zusammen und setzt einen der folgenden Punkte um: • Bildet zwei Kreise. Einen inneren und einen äußeren – mit je gleich vielen Personen. Die Personen im äußeren Kreis blicken nach innen zu den Personen im inneren Kreis, die wiederum die Personen im äußeren Kreis anschauen. Nun segnet jede Person in kurzen (ca. 15 Sekunden), aber lauten Gebeten das Gegenüber. Danach dreht sich der innere Kreis um eine Person im Uhrzeigersinn und die neuen «Pärchen» segnen sich gegenseitig kurz aber laut. Tut das 5–7 Mal – KURZ, ABER LAUT! :-)

Leiterhandbuch|Booster

• Bildet einen Segnungstunnel: Das heißt, immer zwei Personen reichen sich mit hochgestreckten Armen die Hände und bilden ein «Tor». Daneben stellen sich wieder zwei Personen in Torform hin, daneben wieder zwei usw. Es bildet sich dadurch ein Tunnel, durch den die ersten zwei Personen hindurchlaufen können. Wer hinten ankommt, stellt sich wiederum in Torform hin. «Pärchen um Pärchen» schreitet also durch den Tunnel und wird natürlich lautstark von den «Torpfosten» gesegnet! • Kämpft eine Segnungs-Kissen-Schlacht! Jede/r Teilnehmende erhält ein Kissen und ein Stück weißes Malerband. Auf das Band schreiben alle den mächtigsten Segen, den sie sich überhaupt vorstellen können und mit dem sie nun die anderen segnen möchten. Band aufs Kissen kleben und dann los: «Segnet» einander! … Und vergesst dabei nicht, dass segnen zwar Spaß machen darf, aber auch nicht gerade Verletzungen herbeiführen sollte. Alternativ könnt ihr auch Wasserballons verwenden.


14

ACHTUNG: Bei der ersten Community-Time ist es elementar wichtig, dass sich alle Teilnehmenden am Ende des Abends die SHINE Experience-App auf das Smartphone laden und bei der Installation den Erhalt von Push-Benachrichtigungen erlauben. Mache das gleich mit allen zusammen, damit du sicherstellen kannst, dass auch alle voll involviert sind und nichts mehr im Weg steht, um mit der SHINE Experience durchzustarten. Weise ebenfalls darauf hin, dass die SHINE Experience dann am nachhaltigsten Spuren im Leben hinterlässt, wenn man sich mit Haut und Haar darauf einlässt. Jede/r Teilnehmende kann deshalb im Einführungskapitel im persönlichen SHINE Experience-Buch ein Haar aufkleben - als Zeichen dafür, dass er/sie sich herausfordern und trainieren lassen will.

EInheit 2 | Share Faith – THE FOUR SHARE FAITH – Teile deinen Glauben mit anderen. Erzähle deinen Mitmenschen, was Gott persönlich in deinem Leben tut und erkläre ihnen, was Jesus für sie getan hat.

Material • 1 Bibel pro TeilnehmerIn • 2 THE FOUR Armbänder pro TeilnehmerIn • 1 Kleingruppen-Blatt pro KleingruppenleiterIn • 10 Schokoküsse (=Schaumküsse), 10 Brötchen

Es gibt viele Wege, wie man über Jesus und den Glauben an ihn reden kann. Vielleicht haben das einige schon versucht, sind aber schnell irgendwo abgedriftet und haben sich in mühsame Diskussionen über die Jungfrauengeburt, die Evolution oder die Glaubwürdigkeit der Bibel verloren. Es ist wichtig, dass wir auf eine klare, leicht verständliche Weise den Kern der biblischen Botschaft erklären können.

Icebreaker-Game Klatschbrötchen Ziel des Spiels ist es, möglichst kreativ und theatralisch einen Schokokuss (=Schaumkuss) zwischen einem halbierten Brötchen zu zerquetschen. Lade 6–10 Freiwillige nach vorne ein. Erkläre ihnen, dass sie eine Minute lang Zeit haben, um danach möglichst kreativ und theatralisch einen Schokokuss zwischen zwei Brötchenhälften zu zerquetschen. Das Klatsch-

Leiterhandbuch|Share Faith – THE FOUR

Start


15

brötchen muss nicht unbedingt gegessen werden, wobei auch dies bei der Inszenierung eingebaut werden kann. Die Gruppe stimmt am Schluss ab, wer das am besten umgesetzt hat.

Community-Clip Den aktuellen Community-Clip findest du hier: www.shine-deutschland.de/ community-time oder www.shine.ch/community-time

Kleingruppe Drucke diesen Kleingruppen-Abschnitt für alle Kleingruppen-Leitenden aus.

Rückblick Insbesondere nach der ersten Woche ist es wichtig, dass du als LeiterIn erfährst, wie deine Gruppe unterwegs ist und wo jeder Einzelne steht. Stelle den Teilnehmenden deiner Gruppe die folgenden Fragen: • Wie hast du die erste Woche der SHINE Experience erlebt? Du kannst dafür zum Beispiel fragen, welche Zahl (von 1 (mies)-10 (bombig)) die Teilnehmenden der vergangenen Woche geben. Was geschah, dass sie zu dieser Zahl kamen? Was hätte es noch für eine 10 gebraucht? • Welcher Gedanke aus dem SHINE Experience-Buch ist bei dir hängen geblieben? • Erlebst du den Heiligen Geist als «Booster» in deinem Leben? Wo merkst du, dass er dich befähigt? Wo und wann fällt es dir schwer? Bibellesen Lest miteinander Johannes 3,16.

Leiterhandbuch|Share Faith – THE FOUR

Johannes 3,16: Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat. Dieser Vers spricht über die Beziehung zwischen Gott und den Menschen. Er zeigt in kürzester Form auf, was das Thema der ganzen Bibel ist: Aus Liebe hat Gott für uns Menschen durch Jesus Christus einen Weg geschaffen, damit wir wieder mit ihm in Beziehung treten können (= ewiges Leben haben). Ein gutes Hilfsmittel, um das bildhaft darzustellen, ist THE FOUR. Damit können wir anderen Menschen den Kern der Bibel einfach und verständlich weitergeben. Austausch Tauscht über folgende Fragen aus: • Habe ich bereits einmal ein super Erlebnis gemacht, weil ich mit jemandem über Jesus / meinen Glauben gesprochen habe? • Wurde ich bereits einmal abgewiesen, weil ich über Jesus / meinen Glauben geredet habe?


16

• Wann fällt es mir einfach / schwer, mit jemandem über Jesus / meinen Glauben zu sprechen? • Über welche Themen fällt es mir einfach zu reden (Sport, TV, Ausgang etc.)? Was ist anders / gleich, wenn ich über Jesus / den Glauben spreche? ACHTUNG: An diesem Abend erhalten die Teilnehmenden je zwei THE FOUR Armbänder. Eines zum selber Anziehen und eines zum Verschenken. Erkläre die Bedeutung von THE FOUR: 1. Gott liebt mich 2. Ich habe gesündigt 3. Jesus starb für mich 4. Will ich mit Jesus leben?

Abschluss

Option 2: Sketch Beauftrage alle Kleingruppen, sich in 5–7 Minuten einen coolen Sketch darüber auszudenken, wie man THE FOUR nicht weitergeben sollte. Es müssen nicht zwingend alle Gruppenmitglieder im Sketch involviert sein, obwohl bewegliche Bäume oder verkleidete und brummende Autos immer lustig sind. Jede Gruppe präsentiert ihren Sketch und erhält vom Rest der Gruppe am Ende einen gigantischen Applaus. Betet zum Abschluss miteinander, dass alle Teilnehmenden diese Woche Gelegenheiten erhalten, um THE FOUR weiterzugeben.

Leiterhandbuch|Share Faith – THE FOUR

Option 1: Rollenspiel Bilde Gruppen à drei Personen. Eine von ihnen erklärt einer anderen THE FOUR. Die dritte Person schaut zu und gibt danach ein Feedback: Was hat er/sie gut gemacht? Worauf kann er/sie achten, um sich noch zu verbessern? Challenge: Mit der Zeit können die Zuhörenden auch kritische Fragen stellen, anstatt leichtgläubig einfach alles zu schlucken, was ihnen da erzählt wird.


17

Einheit 3 | Share Faith – My Story SHARE FAITH – Teile deinen Glauben mit anderen. Erzähle deinen Mitmenschen, was Gott persönlich in deinem Leben tut und erkläre ihnen, was Jesus für sie getan hat.

Material • 1 Bibel pro TeilnehmerIn • 1 Kleingruppen-Blatt pro KleingruppenleiterIn • 1 Stift und 1 Blatt Papier pro TeilnehmerIn

Leiterhandbuch|Share Faith – My Story

Start Seit Beginn der Zeit werden von Mund zu Mund Geschichten erzählt - an Lagerfeuern, Tischen oder bei Reisen. Mit der Zeit wurden Geschichten auf Stein oder Papier aufgeschrieben, um sie für kommende Generationen zu erhalten. Das gedruckte Wort ermöglicht es uns, eine Geschichte zu verbreiten. Dank der digitalen Medien heute sogar weltweit! Autoren, Produzenten und Regisseure sind Meister des Geschichtenerzählens. In Büchern, Filmen und Theatern werden ihre Storys präsentiert. Und die Welt liebt sie. Wir lieben es zu hören, zu sehen, zu lesen – und vor allem Geschichten weiterzuerzählen. Auch Jesus war ein Meister des Geschichtenerzählens: Wenn er den Menschen um sich herum etwas Wichtiges mitteilen wollte, tat er das oft in Gleichnissen. Anstatt einfach nur zu lehren, erzählte er eine Geschichte. Die Jünger von Jesus konnten Zeugen sein. Sie hatten Jesus live erlebt. Sie lebten mit ihm und berichteten aus erster Hand, was sie mit ihm erlebt hatten. Das bedeutet «Zeuge sein». Auch heute noch können wir berichten, was wir mit Jesus erleben – nicht nur das, was wir wissen, gehört oder gelesen haben. Wir können und sollen unsere Geschichte mit ihm weitergeben. Der heutige Abend und die kommende Woche sollen dir helfen, deine Geschichte mit Gott zu finden und einfach und verständlich wiederzugeben.

Icebreaker-Game Krabben catchen In diesem Spiel geht es darum, alle anderen Krabben auf den Hintern zu zwingen und der Krabbenkönig zu werden. Alle Teilnehmenden begeben sich in Krabben-Position: Auf den Boden setzen und sich dann mit den Händen abstützen, so dass der Hintern in der Luft und nur noch Hände und Füße den Boden berühren. Sobald alle bereit sind, geht der Kampf los und alle Krabben versuchen, die anderen


18

auf den Hintern zu zwingen. Erlaubt ist grundsätzlich alles, jedoch ohne die anderen zu schädigen.

Community-Clip Den aktuellen Community-Clip findest du hier: www.shine-deutschland.de/ community-time oder www.shine.ch/community-time

Kleingruppe Drucke diesen Kleingruppen-Abschnitt für alle Kleingruppen-Leitenden aus.

Rückblick Stelle den Teilnehmenden deiner Gruppe die folgenden Fragen: • Wie läuft es mit dem Lesen in deinem Buch? Nimmst du dir die Zeit dafür oder fällt es dir schwer? • Wie sieht dein Smiley auf der letzten Seite (Tag 6 | Surprise) der Einheit «Share Faith – THE FOUR» aus? • Was ist dein Geheimtipp oder dein bestes Erlebnis zum Teilen des Evangeliums mit THE FOUR? • Was ist dir diese Woche besonders schwergefallen?

Finde dein Thema Folgende Fragen helfen dir, dein Thema zu finden. • Was begeistert, überzeugt oder überwältigt dich an Jesus Christus, Gott oder dem Heiligen Geist? • Wonach hast du in dem Moment gesucht, als du dich bewusst auf die Beziehung mit Jesus Christus eingelassen hast? • Welche Erlebnisse mit Gott haben dich zutiefst angesprochen und verändert? Beantworte diese Fragen während ein paar Minuten stichwortartig. Anschließend erzählt jede Person ihre Geschichte einer anderen Person. Der/die Zuhörer/in gibt ein kurzes, nur ermutigendes Feedback: Was hat mich berührt/angesprochen? Was muss unbedingt drin bleiben?

Leiterhandbuch|Share Faith – My Story

Menschen in deinem Umfeld sind offen für persönliche Geschichten. Sie haben ein besonderes Interesse an deinen Erfahrungen mit Gott – egal, ob sie ihn schon kennen oder nicht. Oft unterschätzen wir das Potenzial unserer Geschichte mit Gott. Wie aber kannst du dein Thema finden, das beschreibt, was Gott für dich getan hat und wie deine Beziehung mit ihm aussieht? Weniger ist mehr. Erzähle nicht dein ganzes Leben. Definiere vielmehr dein Thema und fokussiere dich auf möglichst eine Sache. Themen wie Selbstwert, Liebe, Einsamkeit, Lebensbestimmung, Schuld, Vergebung, Trauer oder Sehnsucht sprechen Menschen an, weil sich viele damit identifizieren können. Wenn du erzählen kannst, wie Jesus auf deine Lebenssituation geantwortet hat, dann hast du dein Thema gefunden.


19

Wichtig: Sei ehrlich! Du darfst auch Bereiche erwähnen, die dir noch Schwierigkeiten bereiten. Es geht beim «Bezeugen» nicht um persönliche Reklame. Im Mittelpunkt steht Gottes liebendes Handeln und wie er in dein Leben eingriff und immer noch eingreift. Die Teilnehmenden sollen ihre Notizen unbedingt mit nach Hause nehmen. Während der Woche werden sie sich im SHINE ExperienceBuch vertieft mit ihrer Geschichte auseinandersetzen.

Abschluss Lade 2–3 Personen ein, der ganzen Gruppe ihre Geschichte zu erzählen. Sie muss noch nicht fertig erarbeitet oder rhetorisch perfektioniert sein – da dürfen einfach die aufgeschriebenen Stichworte spontan ausgeschmückt werden. Jede Person erhält am Schluss einen tosenden Applaus! Informiere die Teilnehmenden darüber, dass die Geschichte während der Woche im SHINE Experience-Buch vervollständigt und weiter eingeprägt wird. Weise auf die Webseite www.mystory.me hin, auf der sich viele Geschichten von Menschen mit Gott finden. Ermutige zum Schluss die Teilnehmenden, das folgende Gebet zu ihrem eigenen zu machen: Im Gebet stelle ich mich dir, Jesus, zur Verfügung und bete, dass du mir eine Gelegenheit gibst, nächste Woche mindestens einem Menschen meine Geschichte mit dir weiterzuerzählen. Amen!

Einheit 4 | Hug People HUG PEOPLE – Umarme Menschen, indem du ihnen Gutes tust. Lass sie durch einfache, praktische Taten die Liebe Gottes spüren. Bete für sie und mit ihnen.

Leiterhandbuch|Hug People

Material • 1 Bibel pro TeilnehmerIn • 1 Kleingruppen-Blatt pro KleingruppenleiterIn • Je 1 grünen, orangen und roten Zettel pro TeilnehmerIn für den Rückblick in der Kleingruppe

Start Erzähle eine persönliche Geschichte von dir, wie die Liebe von Menschen in deinem Umfeld dich verändert hat oder wie deine Liebe etwas in einem Mitmenschen ausgelöst hat.


20

Icebreaker-Game Lade bis zu acht Freiwillige ein, beim Icebreaker-Game dabei zu sein. Verbindet einer Person die Augen. Danach wird diese Person von einer Person, die sich gemeldet hat, umarmt. Die Person mit den verbundenen Augen muss erraten, wer sie umarmt hat.

Community-Clip Den aktuellen Community-Clip findest du hier: www.shine-deutschland.de/ community-time oder www.shine.ch/community-time

Kleingruppe Drucke diesen Kleingruppen-Abschnitt für alle Kleingruppen-Leitenden aus.

Rückblick • Zeige ein Bild von einer Ampel oder verteile an alle Teilnehmenden einen grünen, einen orangen und einen roten Zettel. Frage die Teilnehmenden, wie sie in Bezug auf Share Faith stehen (THE FOUR und My Story): Grün > Fällt mir einfach und mache ich oft und gerne. Orange > Ist mir wichtig und hatte schon gute Erlebnisse. Fällt mir aber auch immer wieder schwer. Rot > Löst bei mir Stress aus und/oder ist mir nicht wichtig. • Frage nach, wie es ihnen ergangen ist, am Tag 2 («Get ready») ihre Geschichte niederzuschreiben.

Bibellesen Lest gemeinsam die beiden Geschichten in Lukas 10,25–42: Der barmherzige Samariter und Jesus bei Maria und Martha. Nächstenliebe drückt sich in praktischer Hilfe aus, im Geben, im Dienen, aber auch im Zuhören und Anteilnehmen. -> Involviere die Teilnehmenden beim Lesen. Zum Beispiel, indem du in der Geschichte vom barmherzigen Samariter jemandem die Rolle des Erzählers gibst, ein anderer liest die Worte von Jesus und ein Dritter ist der Schriftgelehrte. Dasselbe kannst du mit Jesus, Marta und dem Erzähler machen. Austausch Galater 6,9–10 (EÜ): Lasst uns nicht müde werden, das Gute zu tun; denn wenn wir darin nicht nachlassen, werden wir ernten, sobald die Zeit dafür gekommen ist. Deshalb wollen wir, solange wir noch Zeit haben, allen Menschen Gutes tun, besonders aber denen, die mit uns im Glauben verbunden sind.

Leiterhandbuch|Hug People

Liebe Gott und deinen Nächsten wie dich selbst (nach Lukas 10,27)! In diesem Wort ist alles zusammengefasst, worum es Gott beim Thema Liebe geht. Praktisch gelebte Nächstenliebe ist absolut zentral. In Markus 12,31 heißt es sogar, dass das Gebot der Nächstenliebe ebenso wichtig ist wie das der Liebe zu Gott.


21

• Was ist meine bevorzugte Art, Liebe zu erhalten? • Wie zeige ich gerne Liebe? • Wo habe ich kürzlich erlebt, dass ich nicht nur Gutes getan habe, sondern auch, wie Galater 6,9 sagt, «geerntet habe», also selbst gesegnet worden bin?

Abschluss «Hug People» hat mit Interesse zu tun. Interesse an den Mitmenschen. Das könnt ihr im Abschluss-Game trainieren: Alle Teilnehmenden laufen willkürlich im Raum umher. Irgendwann sagt der/die Leitende «Stopp». Die zwei Personen, die sich am nächsten stehen, geben sich die Antwort auf folgende Frage: • Welche Ferien waren deine schönsten? Warum? Danach wird dasselbe Spiel wiederholt, jedoch mit einer anderen Frage, die beantwortet werden muss. • Was möchtest du in deinem Leben unbedingt noch erleben oder erreichen? • Welche Person inspiriert dich? Warum? • Wenn du die vergangene Woche nochmals leben könntest, was würdest du anders machen?

Leiterhandbuch|Hug People

Ermutige die Teilnehmenden, sich Jesus zur Verfügung zu stellen und um Gelegenheiten zu beten, andere Menschen zu «umarmen». Besonders auch solche, die ihnen nicht auf Anhieb sympathisch sind.


22

Einheit 5 | Inspire Yourself INSPIRE YOURSELF – Lass dich durch Zeiten mit Gott inspirieren. Lies die Bibel und lerne, auf Gottes Stimme zu hören. Lass dich von Gott leiten und immer wieder neu von seinem Geist erfüllen.

Material • 1 Bibel pro TeilnehmerIn • 1 Kleingruppen-Blatt pro KleingruppenleiterIn

Start Ziemlich genau jetzt sind wir in der Mitte der SHINE Experience angekommen. Wir haben den Booster, Share Faith – THE FOUR, Share Faith – My Story, sowie Hug People bereits hinter uns. In der Mitte der SHINE Experience schauen wir mitten in unser Herz hinein. «Inspire Yourself» heißt diese Einheit. Wie sieht dein geistliches Leben aus? Wovon lässt du dich prägen und wie kannst du inspiriert bleiben? Ich weiß nicht, wie viele Gedanken du dir darüber machst, was deine Denkweise und dein Handeln prägt und wie stark du Einfluss darauf nehmen kannst / willst. Wir wollen deshalb entdecken, wie Bibellesen, Gebet und das Hören auf Gottes Stimme praktisch und spannend erlebt werden können. Hier kannst du ergänzen, wie du ein Erlebnis mit Gottes Wort gemacht hast, wie Gott in letzter Zeit konkret zu dir gesprochen hat oder auch, wie dich dieses Thema persönlich herausfordert.

Icebreaker-Game

Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.

JA (1. Mose 1,1 LUT)

Ich [Gott] helfe denen, die sich selbst helfen.

NEIN

Du sollst nicht stehlen.

JA (2. Mose 20,15 LUT)

Alles hat seine Zeit.

JA (Prediger 3,1 NLB)

Vor mir [Gott] sind alle Menschen gleich.

NEIN

Leiterhandbuch|Inspire Yourself

Steht es in der Bibel? Wer die Frage richtig beantwortet, darf stehen bleiben. Wer sie falsch beantwortet, muss in die Hocke gehen. Wer nochmals falsch antwortet, ist draußen.


23

Komm Herr Jesus, sei unser Gast und segne, was du uns bescheret hast.

NEIN

Geld ist die Wurzel alles Bösen.

NEIN (Geldgier wird so bezeichnet! > 1. Timotheus 6,10)

Die Hölle ist weniger furchtbar als der Zorn einer Frau.

NEIN

Kümmert euch um eure eigenen Angelegenheiten.

JA (1. Thessalonicher 4,11 NGÜ)

Verurteilt nicht andere, damit Gott nicht euch verurteilt.

JA (Matthäus 7,1 GNB)

Herr, deine Liebe ist wie das grüne Gras am Ufer.

NEIN

Jeder Mensch wird ernten, was er gesät hat. JA (Galater 6,7 b GNB) Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.

JA (Sprüche 26,27 GNB)

Wenn du Honig findest, dann iss nur so viel, wie dir bekommt; sonst wirst du ihn satt und musst dich am Ende noch übergeben!

JA (Sprüche 25,16 HFA)

Ein goldener Ring im Rüssel einer Wildsau? So schön ist eine Frau ohne Benehmen!

JA (Sprüche 11,22 GNB)

Community-Clip Den aktuellen Community-Clip findest du hier: www.shine-deutschland.de/ community-time oder www.shine.ch/community-time

Kleingruppe

Leiterhandbuch|Inspire Yourself

Drucke diesen Kleingruppen-Abschnitt für alle Kleingruppen-Leitenden aus.

Rückblick • Wie bist du letzte Woche durch die Welt gelaufen? Hast du einen Unterschied zu sonst gespürt? • Wen hast du in der letzten Woche «umarmt» und wie hat diese Person darauf reagiert? • Wie läuft es bei dir mit der SHINE Experience? Welches ist dein Lieblingsthema bisher? Was ist dein bestes und dein schwierigstes Erlebnis bisher? -> Das wäre ein guter Moment, um als Abschluss dieses Themas darüber zu sprechen, wie die Teilnehmenden die Liebe in eurer Gruppe wahrnehmen und wo noch Potenzial im Miteinander liegt. Eventuell machst du das als LeiterIn sogar so, dass die Teilnehmenden dir eine SMS mit ihren ehrlichen Überlegungen, bisherigen Erfahrungen, Erwartungen und Gefühlen schreiben können. Somit siehst nur du als LeiterIn den Absender, du kannst jedoch die Nachrichten anonym vorlesen.


24

Bibellesen Lest zusammen 2. Timotheus 3,16–17 (NGÜ): Denn alles, was in der Schrift steht, ist von Gottes Geist eingegeben, und dementsprechend groß ist auch der Nutzen der Schrift: Sie unterrichtet in der Wahrheit, deckt Schuld auf, bringt auf den richtigen Weg und erzieht zu einem Leben nach Gottes Willen. So ist also der, der Gott gehört und ihm dient, mit Hilfe der Schrift allen Anforderungen gewachsen; er ist durch sie dafür ausgerüstet, alles zu tun, was gut und richtig ist. Austausch • Wie oft lese ich in der Bibel? Was hilft mir dabei, was nicht? • Erlebe ich, dass die Bibel klar zu mir spricht? • Wo hat mich Gott schon mal durch sein Wort «unterrichtet», etwas gelehrt? • Wo habe ich erlebt, dass ich durch Gottes Wort Veränderung erfahren habe? • Wie hat Gott bereits zu mir gesprochen?

Abschluss Mache den Teilnehmenden schmackhaft, in der Bibel zu lesen. Die untenstehenden Fragen sensibilisieren uns dafür, was uns (und durch uns andere) lebendig macht bzw. wo Liebe durch uns hindurchgeflossen ist. Sie helfen uns, aufmerksam dafür zu werden, wo und wie Gottes Liebe durch uns fließen will: Lies am Morgen die Bibel mit dem Ziel, Gott – und dich selbst – besser kennenzulernen. Fragen, die dir dabei helfen: • Was sagt mir die Textstelle über Gott – wer er ist und was er tut? • Was sagt mir der Text über mich – wer ich bin, was ich (nicht) tun soll? Besprich am Abend den Tag mit Jesus:

• Wofür bin ich heute am wenigsten dankbar? Hier habe ich Gelegenheit, Schuld abzulegen, um Vergebung zu bitten oder anderen zu vergeben, die an mir schuldig geworden sind oder mich frustriert haben. Das ist wie geistliches Atmen: Ausatmen = Schuld bekennen und vergeben. Einatmen = mich wieder vom Heiligen Geist erfüllen lassen.

Leiterhandbuch|Inspire Yourself

• Wofür bin ich heute am meisten dankbar? Hier habe ich Gelegenheit, Jesus zu danken, wo er mir begegnet ist oder mich gebraucht und beschenkt hat.


25

Einheit 6 | Njoy Fellowship NJOY FELLOWSHIP – Genieße Gemeinschaft mit deinen Mitmenschen. Verbringe bewusst Zeit mit Personen in deinem Umfeld (Essen, Sport, Gespräche etc.) und engagiere dich in deiner Kirche.

Material • 1 Bibel pro TeilnehmerIn • 1 Kleingruppen-Blatt pro KleingruppenleiterIn • Material für das Icebreaker-Game (für jede Gruppe dasselbe Material): Pasta, Kleber, Schere, Schnur, Strohhalm, Papier, Korken, WC-Rollen, Schreiber, Ballons, Abwasch-Schwamm, Taschentücher, Gabel, Zahnbürste, Haar, Buch, Spielgeld etc. • Preis für die Sieger des Icebreaker-Games • Kleiner Preis für diejenigen mit der richtigen Kreuzworträtsel-Lösung (SHINE Experience-Buch: Einheit 5 | Inspire Yourself – Surprise | Tag 6)

Start

Leiterhandbuch|Njoy Fellowship

Frage zu Beginn, wer alles das Lösungswort des Kreuzworträtsels im Kapitel «Surprise» der Einheit «Inspire Yourself» herausgefunden hat (Antwort: Lifestyle). Super ist, wenn du an alle, die die richtige Antwort geben können, einen kleinen Preis verteilst. So toll, dass du heute Abend hier bist! Mal ganz ehrlich: Wer denkt, dass die beste Zeit der Community-Time der Anfang und der Schluss ist – also Gespräche mit Freunden führen, Spaß haben und etwas knabbern? Du pinkelst mir keinesfalls ans Bein, wenn dies bei dir so ist. Vielmehr hat Gott dieses Bedürfnis nach Gemeinschaft mit Mitmenschen in uns gelegt. In dieser Einheit will ich dich ermutigen, dich aktiv in Freundschaften zu investieren und deine Gaben einzubringen. Zudem will ich dir die Ohren vollschwärmen von der großartigen Gemeinschaft, die Gott selbst formt. Diese Gemeinschaft kennt keine Landesgrenzen, weil alle Mitglieder einen himmlischen Pass besitzen. Hautfarbe, Sprache oder kultureller Hintergrund stellen für sie keine Hindernisse, sondern vielmehr Ausdruck der Vielfalt Gottes dar. Das ist die Kirche von Jesus Christus!

Icebreaker-Game Erfindergeist Bilde 2–6 gleich große Gruppen und wähle 1 bis 4 Personen in die Jury. Verteile an jede Gruppe dieselben Gegenstände. Zum Beispiel: Pasta, Kleber, Schere, Schnur, Strohhalm, Papier, Korken, WC-Rollen, Schreiber, Ballons, Abwasch-Schwamm, Taschentücher, Gabel, Zahnbürste, Haar, Buch, Spielgeld etc.


26

Jede Gruppe muss nun eine Erfindung basteln und diese den anderen vorstellen. Eine Jury bewertet: 1. die Präsentation 2. die Originalität der Erfindung (Was ist es?) und 3. das Design der Erfindung (Wie sieht es aus? / Wie wurde es umgesetzt?). Für die Bewertung können die Jury-Mitglieder z.B. Blätter mit Zahlen hochhalten.

Community-Clip Den aktuellen Community-Clip findest du hier: www.shine-deutschland.de/ community-time oder www.shine.ch/community-time

Kleingruppe Drucke diesen Kleingruppen-Abschnitt für alle Kleingruppen-Leitenden aus.

Rückblick Frage die Teilnehmenden, auf welchem Regal die Bibel in ihrem Leben steht: • Oberstes Regal = Schon lange nicht mehr angeschaut und ziemlich verstaubt. • Mittleres Regal = Mitten im Leben und immer griffbereit. • Unterstes Regal = Ich greife nur zur Bibel, wenn ich im Leben am Boden liege. -> Tauscht darüber aus, wie ihr die letzte Woche mit dem Thema «Inspire Yourself» erlebt hat. Bibellesen Lest folgende zwei Abschnitte: • 1. Korinther 14,26 • Römer 12,5–8

Römer 12,6–8 (EÜ): Wir haben unterschiedliche Gaben, je nach der uns verliehenen Gnade. Hat einer die Gabe prophetischer Rede, dann rede er in Übereinstimmung mit dem Glauben; hat einer die Gabe des Dienens, dann diene er. Wer zum Lehren berufen ist, der lehre; wer zum Trösten und Ermahnen1 berufen ist, der tröste und ermahne. Wer gibt, gebe ohne Hintergedanken; wer Vorsteher ist, setze sich eifrig ein; wer Barmherzigkeit übt, der tue es freudig. 1

Im griechischen steht für «Trösten und Ermahnen» nur ein Wort: parakaleo. Dieses Wort beinhaltet auch «Ermutigen» als Bedeutung.

Leiterhandbuch|Njoy Fellowship

1. Korinther 14,26 (EÜ): Wenn ihr zusammenkommt, trägt jeder etwas bei. (Vgl. 1. Petrus 4,10–11)


27

Umschreibe die verschiedenen Gaben aus Römer 12,5–8 anhand der untenstehenden Beschreibung (ACHTUNG: Es geht uns hier nicht darum, die verwendeten Begriffe möglichst genau zu beschreiben, sondern den Teilnehmenden ein Gespür für ihre eigene Begabung und die große Vielfalt zu geben): «Prophet»: Ich kann Gottes Reden anderen vermitteln. Ich entdecke und entwickle neue Ideen, Projekte, Produkte. «Diener»: Ich arbeite gerne im Hintergrund und helfe. «Lehrer»: Ich bringe anderen gerne etwas bei. «Tröster» / «Ermahner»: Ich bin eine gewinnende Persönlichkeit, die andere begeistern kann. «Geber»: Ich bin großzügig (im Umgang mit Menschen und Ressourcen). «Vorsteher»: Ich bin ein Leitertyp, der gerne anpackt und «etwas auf die Beine stellt». «Barmherziger»: Ich bin für andere da und nehme Anteil am Leben meiner Mitmenschen. Austausch • Welche ein oder zwei Gaben beschreiben meine Persönlichkeit am besten? • Wo kommt das zum Vorschein? Wie und wann wende ich diese Gabe an? • Von welcher Gabe habe ich am wenigsten? Überlegt euch in den letzten 15 Minuten der Kleingruppen-Zeit, wie ihr als Gruppe einen kreativen und evangelistischen Veranstaltung auf die Beine stellen könnt. Konkret geht es darum, möglichst bald nach Abschluss der SHINE Experience als Gruppe einen «Kleinevent» zu organisieren. Bleibt lieber simpel und unkompliziert, dafür umso frecher und kreativer. Es geht darum, dass ihr bewusst Zeit zusammen verbringt und auch Freunde, die Jesus noch nicht kennen, dazu einladet. Zum Beispiel zusammen einen Kino-Abend organisieren, im Wald grillen, eine «Schere-Stein-Papier»-Olympiade organisieren und der Gewinner erhält drei Gegenstände etc. Seid kreativ und wild.

Leiterhandbuch|Njoy Fellowship

Abschluss Trage die Ideen für einen einfachen, kreativen und evangelistischen Kleinevent eurer Gruppe zusammen. Forme an diesem Abend ein Team aus 3–5 Personen, das diesen Event plant. Idealerweise sind dort vor allem Teilnehmende dabei. Versuche junge, wilde und begabte Köpfe einzusetzen. Vermutlich wird ein zusätzliches Treffen nötig sein oder aber ihr sitzt als Team nach der Community-Time zusammen, um die Aktion auf den Weg zu bringen.


28

Einheit 7 | Equip Others EQUIP OTHERS – Fördere andere in ihrem SHINE Lifestyle. Ermutige und hilf Menschen in deinem Umfeld, Jesus nachzufolgen und gemeinsam mit dir den SHINE Lifestyle zu leben.

Material • 1 Bibel pro TeilnehmerIn • 1 Kleingruppen-Blatt pro KleingruppenleiterIn • 1 dickes Blatt A4-Papier, 1 Stück Malerabdeckband (oder Sicherheitsnadeln) und 1 Filzstift pro TeilnehmerIn

Start Der letzte Buchstabe von SHINE ermutigt dazu, das in S, H, I und N Gelernte an Andere weiterzugeben. Heute erfährst du also, dass du etwas Einzigartiges beizutragen hast. Dieser Beitrag wird multipliziert, wenn du ihn an andere weitergibst und die dasselbe wiederum weitergeben. Jede Person darf sich als Teil eines großen Ganzen sehen (die Kirche – der Leib von Jesus). Hier hat Jede/r einen wichtigen Beitrag zu leisten und zugleich muss Jede/r nicht alles können. Es ist also nicht so entscheidend, wie viel und was du genau kannst, sondern dass du deine Stärken für andere einsetzt.

Icebreaker-Game Der Adel und das Volk Alle Teilnehmenden bilden Zweiergruppen, in denen sie die untenstehenden Bilder darstellen. Das Zweierteam, das die jeweilige Position als letztes oder falsch umsetzt, fliegt raus. Die Prinzessin: Eine Person springt der anderen auf die Arme. So wie jede Frau von ihrem «Prinzen» über die Türschwelle getragen werden möchte. :-)

Das Volk: Die beiden Personen haken ihre Arme ein und drehen sich tanzend im Kreis. Der Ritter: Eine Person macht Huckepack mit der anderen. D.h. eine Person springt der anderen auf den Rücken und wird getragen.

Leiterhandbuch|Equip Others

Der König: Eine Person steht stolz aufrecht (=König). Die andere Person verneigt sich vor dem König und geht vor ihm auf die Knie.


29

Community-Clip Den aktuellen Community-Clip findest du hier: www.shine-deutschland.de/ community-time oder www.shine.ch/community-time

Kleingruppe Drucke diesen Kleingruppen-Abschnitt für alle Kleingruppen-Leitenden aus.

Rückblick • Frage die Teilnehmenden, ob sie «Njoy Fellowship» praktisch werden lassen und mit einer Person bewusst Gemeinschaft pflegen konnten. • Nimm Bezug auf das persönliche Beziehungsnetz, das die Teilnehmenden im SHINE Experience-Buch ausgefüllt haben (Get ready | Tag 2). Was wurde den Teilnehmenden dort bewusst? Lade eine Person dazu ein, ihr Beziehungsnetz durch die anderen Teilnehmenden darzustellen (egal, ob sie die Aufgabe im Buch bereits erledigt hat oder nicht). Dabei spielen die Gruppenmitglieder die wichtigsten Personen in ihrem Leben und stehen in einem Kreis und unterschiedlichen Abständen um sie herum, die sie ihrem Empfinden nach festlegt. Du kannst auch als LeiterIn dein Beziehungsnetz darstellen und damit den Teilnehmenden einen wertvollen Einblick in dein Leben geben. Bibellesen Lest miteinander die folgenden Bibelverse: • Hebräer 10,24 • 2. Timotheus 2,2 Hebräer 10,24 (EÜ): Lasst uns aufeinander achten und uns zur Liebe und zu guten Taten anspornen.

Leiterhandbuch|Equip Others

2. Timotheus 2,2: Was du von mir gehört hast, das sollst du auch weitergeben an Menschen, die vertrauenswürdig und fähig sind, andere zu lehren. Austausch • Wo habe ich erlebt, dass mich andere förderten? • Wo habe ich erlebt, dass ich andere förderte? • Wie könnte ich mit meiner «normalen» oder speziellen Begabung beitragen, dass noch mehr Menschen Jesus kennenlernen und ihm nachfolgen? • Welche Menschen zeigt mir Jesus, in die ich mich SHINE-mäßig investieren kann?

Abschluss Verteile an alle Teilnehmenden ein dickes Blatt Papier, ein Stück Malerabdeckband (oder Sicherheitsnadeln) und einen Filzstift, der nicht durchdrückt. Klebt einander gegenseitig das Blatt Papier auf den Rücken. Während Hintergrundmusik läuft, können sich nun alle Teilnehmenden gegenseitig Komplimente, Stärken und Talente auf das Blatt schreiben.


30

Einheit 8 | Commitment Material • 1 Bibel pro TeilnehmerIn • 1 Kleingruppen-Blatt pro KleingruppenleiterIn • 4–6 Frottiertücher • 1 Blatt A4-Papier, 1 Kugelschreiber und 1 Couvert pro TeilnehmerIn • 1 Preis für den/die SiegerIn des Icebreaker-Games

Start Wir begeben uns mit der letzten Community-Time auf die Zielgerade der SHINE Experience. Aber das ist natürlich keineswegs das Ende des SHINE Lifestyle und schon gar nicht das Ende von Gottes Wirken im Leben von dir und mir! Vielmehr soll das Gelernte nun schwungvoll in den Alltag mitgenommen werden und auch unsere Gruppe beleben. Der Kern dieser Einheit «Commitment» (= Hingabe) ist ein radikales Hingabegebet. Ich glaube, dass Hingabe ein Schlüssel von Nachfolge ist. Jede Person kann und muss sich selber entscheiden, ob sie diesen Schritt machen will oder nicht.

Icebreaker-Game Fliegender Teppich Lade 4-6 Freiwillige zu dir nach vorne ein. Erkläre, dass bei diesem Icebreaker-Game jede Person ein Frottiertuch erhält (=fliegender Teppich), auf dem sie eine Stafette bestreitet. Die Freiwilligen müssen sich von einem bestimmten Startpunkt aus auf dem Frottiertuch sitzend vorwärts bewegen, ohne mit einem Körperteil den Boden zu berühren. Dabei müssen sie um ein Hindernis «fliegen» und wieder zurück an den Startpunkt gelangen. Gewonnen hat, wer zuerst um das Hindernis und wieder beim Startpunkt ist.

Community-Clip

Das Commitment-Gebet wird im Community-Clip nur erwähnt und dann vor allem im SHINE Experience-Buch aufgenommen und vertieft. Wir erwarten nicht, dass am Ende der SHINE Experience alle Teilnehmenden dieses Gebet gesprochen haben und einen hingegebenen Lebensstil als Christen leben. Aber wir sind davon überzeugt, dass alle, die sich darauf einlassen, erleben werden, was Jesus in Matthäus 10,29 und 16,25, in Markus 8,35, Lukas 9,24 und 17,33 und Johannes 12,25 verspricht: Wer sein Leben für mich aufgibt, wird das wahre Leben finden (Matthäus 16,25). Und dieses Leben wird SHINEen in dieser und in der zukünftigen Welt!

Leiterhandbuch|Commitment

Den aktuellen Community-Clip findest du hier: www.shine-deutschland.de/ community-time oder www.shine.ch/community-time


31

Kleingruppe Drucke diesen Kleingruppen-Abschnitt für alle Kleingruppen-Leitenden aus.

Rückblick Stelle den Teilnehmenden deiner Gruppe die folgenden Fragen: • Welche SHINE Einheit war für dich bisher das Highlight? Warum? • Was nimmst du dir für die Zeit nach der SHINE Experience vor? Wie kann der SHINE Lifestyle auch weiterhin dein Leben prägen? Bibellesen Lest gemeinsam Johannes 21,15–19: Nach dem Frühstück sagte Jesus zu Simon Petrus: «Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich mehr als die anderen?» «Ja, Herr», erwiderte Petrus, «du weißt, dass ich dich lieb habe.» «Dann weide meine Lämmer», sagte Jesus. Jesus wiederholte die Frage: «Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich?» «Ja, Herr», antwortete Petrus, «du weißt, dass ich dich lieb habe.» «Dann hüte meine Schafe», sagte Jesus. Noch einmal fragte er ihn: «Simon, Sohn des Johannes, hast du mich lieb?» Petrus wurde traurig, weil Jesus die Frage zum dritten Mal stellte, und sagte: «Herr, du weißt alles. Du weißt, dass ich dich lieb habe.» Jesus sagte: «Dann weide meine Schafe. Ich versichere dir: Als du jung warst, konntest du tun, was du wolltest, und hingehen, wo es dir gefiel. Doch wenn du alt bist, wirst du deine Hände ausstrecken, und ein anderer wird dich führen und hinbringen, wo du nicht hingehen willst.» So deutete Jesus an, auf welche Weise Petrus sterben würde, um Gott damit zu verherrlichen. Dann forderte Jesus ihn auf: «Folge mir nach.» Austausch Besprecht die folgenden Fragen: • Was spricht mich an diesem Text an? Was befremdet mich oder verstehe ich nicht? • Warum hat Jesus dreimal dieselbe Frage gestellt? • Was würdest du antworten, wenn Jesus dich fragt: Hast du mich lieb? • Was wäre deine Reaktion, wenn Jesus dich auffordert: Folge mir nach!?

Leiterhandbuch|Commitment

Abschluss Brief an Gott • Verteil an alle Teilnehmenden ein Blatt Papier, einen Kugelschreiber und einen Briefumschlag. Lade alle dazu ein, einen Brief an Gott zu schreiben. Dies kann den Teilnehmenden helfen, ihre Freuden und Ängste zu benennen und zu formulieren. Gib ihnen die folgenden Fragen mit: • Worauf freue ich mich in der Zukunft? • Wovor fürchte ich mich? Ermutige die Teilnehmenden, nachdem sie ihren Brief geschrieben haben, die folgenden Worte auf den Brief zu schreiben: «Jesus, ich lege meine Zukunft in deine Hände.» Tipp: Du kannst den Teilnehmenden anbieten, ihnen den zugeklebten Brief in 2–3 Monaten zuzusenden. Sie sollen ihre Adresse auf das Couvert schreiben.


32

Wie Weiter? Die allerschönsten Träume und Erlebnisse haben ein Ende – so ist es (leider) auch mit SHINE Experience. Es gibt aber ein paar Dinge, die du beachten kannst, damit der Höhenflug, den ihr hoffentlich während der acht Einheiten gemeinsam erlebt habt, nicht gleich wieder bruchlandet. Abschluss-Party Offiziell endet die SHINE Experience nach der Community-Time zum Thema «Commitment» und den folgenden sechs Tagen im SHINE Experience-Buch. Es kann jedoch super gut passen, dass ihr einen gemeinsamen Abschluss feiert. Das muss programmmäßig nichts Hochtrabendes sein, aber ihr dürft euch ruhig auch ein bisschen feiern, dass ihr dieses Training gemeinsam absolviert habt. Gabentest Viele spannende und wichtige Themen können in der SHINE Experience nur angeschnitten werden. Nach der Einheit «Njoy Fellowship» habt ihr vielleicht festgestellt, dass ihr als Gruppe einen Gabentest ausfüllen und diesen gemeinsam auswerten wollt (vgl. www.3colorworld.org). Dieser Test hilft dabei, dass Christen ihre Gaben entdecken und entfalten. Just People?-Kurs Falls euch das Thema «Hug People» so richtig unter die Haut ging und ihr euch noch vertiefter damit auseinandersetzen möchtet, wie ihr das Evangelium ganzheitlich weitergeben könnt, kann auch der Just People?-Kurs von Stop Armut weiterhelfen. Der Kurs will Gruppen unterstützen, die sich für mehr Gerechtigkeit und die Bekämpfung weltweiter Armut interessieren (vgl. www.stoparmut2015.ch/just-people-kurs).

Dies sind nur ein paar Ressourcen, die dich in deiner großartigen Arbeit mit Jugendlichen unterstützen können. Ganz sicher empfiehlt es sich auch, die SHINE Experience in absehbarer Zeit wieder anzupacken oder sie sogar fix (z.B. jährlich) im Programm deiner Gruppe einzuplanen. Schreib uns doch an info@shine-deutschland.de oder info@shine.ch deine Ideen und Tipps, damit wir diese integrieren können. Schließlich werden aber weder ein bestimmtes Programm noch besonderes Material eure Gruppe lebendig und lebensspendend machen. Vielmehr wird es Gott selber und die Präsenz seines Geistes sein, die euch dahin führen, dass ihr in der Dunkelheit leuchtet wie Sterne! Gott segne euch von der Haarspitze bis zu den Zehennägeln!

Leiterhandbuch|Wie weiter?

Alphalive Jugend Um am Herzschlag von SHINE weiter dranzubleiben – das Evangelium SHINEy weiterzugeben – ermutigen wir euch immer mal wieder, als Gruppe kreativ nach außen zu treten. Ihr könnt auch eure Freunde zum Kurs von Alpha Jugend einladen, bei dem in elf Einheiten und einem Weekend die Basics des christlichen Glaubens vermittelt werden (vgl. www.alphalive.ch/jugend).


34

Impressum SHINE ist ein Projekt von Campus Generation, dem Jugendarbeitszweig von Campus für Christus Schweiz www.campusgeneration.ch | info@campusgeneration.ch

Dieses Leiterhandbuch ist urheberrechtlich geschützt. Nimm mit uns Kontakt auf, wenn du Teile daraus verwenden willst. © 2015 Campus für Christus, Josefstrasse 206, CH-8005 Zürich Version 1.2 Soweit nicht anders angegeben, sind die Bibelverse folgender Übersetzung entnommen: • Neues

Leben. Die Bibel, © der deutschen Ausgabe 2002 und 2006 SCM R.Brockhaus im SCM-Verlag GmbH & Co. KG, Witten.

Weiter wurden verwendet: • Einheitsübersetzung

der Heiligen Schrift, © 1980 Katholische Bibelanstalt, Stuttgart. (EÜ)

• Gute

Nachricht Bibel, revidierte Fassung, durchgesehene Ausgabe, © 2000 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart. (GNB)

• Lutherbibel,

revidierter Text 1984, durchgesehene Ausgabe, © 1999 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart. (LUT)

• Bibeltext

der Neuen Genfer Übersetzung – Neues Testament und Psalmen. © 2011 Genfer Bibelgesellschaft, Romanel-sur-Lausanne. (NGÜ)

Leiterhandbuch|Impressum

Autoren: Jonathan Bucher, Tamara Fontijn Gestaltung und Satz: Debora Balmer Korrektorat: Annette Penno, SCM-Verlag


160829 experience leiterhandbuch einzelpersonen web