Page 1

MEDIZINSTUDIUM im

In- und Ausland

Ausgabe 2013

Eine Informationsbrosch체re der

Informationen ohne Gew채hrleistung f체r die Richtigkeit der Angaben.


sh.asus südtiroler hochschülerInnenschaft associazione studenti/esse universitari/e sudtirolesi lia di studenc dl‘université de südtirol kapuzinergasse 2/A via dei cappuccini bozen 39100 bolzano fon + fax 0471 974 614 mail bz@asus.sh internet www.asus.sh

Öffnungszeiten: Mo – Do 9.00 – 12.30 & 14.00 – 17.00, Fr 9.00 – 12.30 Öffnungszeiten im Sommer (Schulende – Ferragosto): Mo – Fr 9.00 – 12.30, Do 9.00 – 12.30 & 14.00 – 17.00

2


Inhaltsverzeichnis Einleitendes zur sh.asus ................................................... 4

Das Medizinstudium ....................................................... 7

Das Medizinstudium in Italien ......................................... 9 Das Medizinstudium in Österreich ................................. 11 Das Medizinstudium in Deutschland ............................. 13 Das Medizinstudium in der Schweiz .............................. 15 Das Medizinstudium in Ungarn ..................................... 16 Das Medizinstudium in Tschechien ............................... 21 Das Medizinstudium in der Slowakei ............................ 23 Das Medizinstudium in Rumänien ................................. 24 Das Medizinstudium in Lettland .................................... 25 Die Anerkennung von Berufsqualifikationen ................ 26

3


Einleitendes zur sh.asus In Bozen befindet sich der Sitz der sh.asus. Dort kümmern sich hauptamtliche MitarbeiterInnen um die Belange von rund 15.000 Studierenden, sind Anlaufstelle für alle Studierenden in Südtirol und die Südtiroler StudentInnen außerhalb der Landesgrenzen. Der Beratungstätigkeit gilt dabei die größte Aufmerksamkeit. Allein für das Online-Ansuchen zur Gewährung einer Studienbeihilfe durch die Provinz Bozen wenden sich jährlich fast 1000 Studierende mit Fragen an das Büro oder füllen den Antrag direkt an einem unserer Computer-Terminals aus. Über das Jahr verteilt informieren sich viele MaturantInnen, Studierende und AbsolventInnen direkt bei uns in der Kapuzinergasse 2/A über Themen wie Einschreibung, Studiengebühren, Wohnungssuche, Studientitelanerkennung, Staatsprüfungen etc. Im Winter schwärmen die MitarbeiterInnen in die Oberschulen des Landes aus und erklären was es bedeutet Student zu bzw. wie man sich im Dschungel der Studienmöglichkeiten die richtigen und wichtigen Infos herauspickt. Unser Team:

Martin

Verena

Florian

Andrej 4


Die bei der Beratungstätigkeit gewonnenen Einblicke helfen uns bei der Vertretung im gewerkschaftlichen Sinne: Die sh.asus ist mit zwei Stimmen im „Landesbeirat für das Recht auf Hochschulbildung“ vertreten. Nicht nur auf dieser Ebene, sondern auch in der täglichen Arbeit mit den Landesämtern und bei Treffen mit PolitikerInnen, versuchen wir Verbesserungen für die Studierenden durchzusetzen. Die Schwerpunkte bilden derzeit die Studientitelanerkennung für die österreichischen Bachelor- und Masterstudien, Verbesserungen beim Abo+ sowie der Dauerbrenner Studienbeihilfen. Der dritte wesentliche Punkt betrifft die kulturelle Tätigkeit: So gibt die sh.asus zweimal jährlich den „Skolast“ heraus; eine Zeitschrift, die seit 1956 besteht und somit zu den ältesten mehrsprachigen Publikationen Südtirols zählt. Die Themenwahl wird entweder durch aktuelle Anlässe oder studentische Themen bestimmt. Zudem veranstalten wir regelmäßig Buchvorstellungen, Filmvorführungen und Diskussionsrunden an unserem Hauptsitz oder an der Uni Bozen. Zusätzlich bietet die sh.asus in Bozen in Zusammenarbeit mit einer Psychologin eine psychologische Beratung für Studierende an. Jeder Studierende, der mit einer Psychologin sprechen möchte, kann diesen Dienst in Anspruch nehmen. Häufig haben persönliche Probleme Studienschwierigkeiten zur Folge und umgekehrt führen Studienprobleme oft zu persönlichen Krisen. Die psychologische Studierendenberatung kann per Mail oder telefonisch erreicht werden. Die Beratungen sind anonym, kostenlos und unbürokratisch.

5


Warum Mitglied der sh.asus werden? -

-

-

-

-

-

-

-

-

du kannst die Beratung für Informationen zu deinem Studium, zur Studientitelanerkennung und Staatsprüfung in Anspruch nehmen; als Mitglied kannst du dich einbringen, damit deine studentischen Interessen vorangebracht und vertreten werden (z.B. im Landesbeirat für Hochschulbildung); als Mitglied bekommst du kompetente Hilfe beim Ansuchen zum Stipendium, Leistungsstipendium und anderen Förderungen; als Mitglied kannst du in Bozen die anonyme psychologische Beratung kostenlos in Anspruch zu nehmen; als Mitglied kannst unsere Bibliothek benutzen, wo du eine große Anzahl an Zeitungen und Zeitschriften findest, aber auch Literatur zu Aufnahme- und Staatsprüfungen; als Mitglied hast du die Möglichkeit an Workshops teilzunehmen, welche die sh.asus laufend zu bildungsrelevanten Themen organisiert; als Mitglied kommst du in den Genuss der kulturellen Veranstaltungen; als Mitglied erhältst du die Zeitschrift deiner Außenstelle und die zwei Mal im Jahr erscheinende Vereinszeitschrift, den „Skolast“; als Mitglied hast du die Möglichkeit dich aktiv an den Tätigkeiten der sh.asus zu beteiligen und sie mitzugestalten.

6


Das Medizinstudium „Medizinstudium: Sie lernten Organe, und es kamen Menschen“ -Gerhard Kocher-

Immer mehr junge Menschen interessieren sich für ein Studium der Human- oder Zahnmedizin. Diesen InteressentInnen soll die folgende Broschüre helfen, abseits von TV-Erfahrungen wie Dr. House oder Grey´s Anatomy, sich im komplexen Dickicht der verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten etwas zurechtzufinden. Auf Grund der unterschiedlichen Bestimmungen in den einzelnen Ländern bzw. an den unterschiedlichen Universitäten kann das Heftchen jedoch nur als eine erste Orientierungshilfe gelten, es ist unbedingt erforderlich sich selbst frühzeitig (!) alle relevanten Informationen zu beschaffen. Das Medizinstudium verbindet wissenschaftliche Grundlagen der Medizin mit berufspraktischen Elementen und dauert in der Regel 6 Jahre (Humanmedizin), jenes der Zahnmedizin 5 Jahre. Das Studium unterteilt sich in beiden Fächern in einen vorklinischen und einen klinischen Teil, je näher das Ende der Ausbildung rückt, desto wichtiger werden die praktischen Fächer. Wer das Studium der Medizin erfolgreich abgeschlossen hat ist jedoch nicht automatisch Arzt. Auf das Grundstudium folgt eine langjährige Facharztausbildung, die Spezialisierung, erst danach ist es Ärzten erlaubt selbstständig zu praktizieren. Beim Studium der Zahnmedizin folgt auf das Studium in der Regel eine zweijährige Assistenzzeit. 7


Aufgrund der hohen Verantwortung die zukünftige ÄrztInnen für Ihre PatientInnen tragen, ist das Studium der Medizin sehr umfangreich und aufwendig gestaltet. Zudem gilt für das Studium der Medizin kein freier Hochschulzugang! Dies bedeutet, dass in den meisten Ländern (v.a. in I, AUT und BRD) Zugangsbeschränkungen eingeführt wurden. Wer jedoch den Wunsch hat ein Studium der Medizin aufzunehmen, soll sich nicht davor scheuen sich um einen Studienplatz zu bewerben! Auf den folgenden Seiten erhältst du eine Übersicht zum Studienangebot der Human- und Zahnmedizin in Italien, Österreich, Deutschland, der Schweiz, Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Rumänien und Lettland. Für alle Länder gilt, EU-BürgerInnen brauchen kein Visum, allerdings ist in der Schweiz, Ungarn, Tschechien, der Slowakei und in Rumänien nach einer gewissen Zeit (variiert) eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen. Vor dem Studium sollte man sich ebenso informieren, ob das Studium in Italien anerkannt wird. Wichtige Links, z.B. zu den Aufnahmemodalitäten, findest du auf unserer Homepage www.asus.sh.

Du mußt helfen wollen und der Geist der Wahrheit wird dich leiten und führen. -Paracelsus-

Wir wünschen allen Studierenden eine erfolgreiche Studienwahl und alles Gute für ihr Studium!

8


Italien Allgemein: Wer ein Studium der Human- oder Zahnmedizin in Italien aufnehmen möchte, der kann unter dem folgenden Link alle italienischen Universitäten finden, die ein entsprechendes Studium anbieten: http://offf.miur.it/

Aufnahmeprüfung: Der Abschluss der Oberschule berechtigt in Italien nicht automatisch zu einem Studium der Medizin! Der Zugang zum Medizinstudium ist in Italien durch den „numero programmato nazionale“ geregelt, d.h. die Anzahl der Studienplätze wird durch den Staat geregelt. Die Zulassungstests (test di ammissione) erfolgen an den unterschiedlichen Universitäten alle am gleichen Tag (!), d.h. man kann sich an mehreren Universitäten bewerben, muss sich aber vor der Prüfung für eine Universitätsstadt entscheiden! Studiengebühren: An den italienischen Universitäten werden Studiengebühren eingehoben, wobei die Höhe des zu bezahlenden Beitrages von den einzelnen Universitäten abhängt (bis zu 3.000 Euro). Um eine Reduzierung des Beitrages kann angesucht werden, indem man die ISEE-Erklärung ab9


gibt. Dabei handelt es sich um einen Indikator, welcher die finanzielle Familiensituation ermittelt, auf Grund derer der Beitrag errechnet wird. Wer die ISEE-Erklärung nicht abgibt muss den vollen Beitrag entrichten!

Fristen: Es ist ratsam sich bereits frühzeitig zu informieren. Die Anmeldung zu den Zulassungstests aus Human- und Zahnmedizin erfolgen für das akademische Jahr 2013/2014 am staatsweit am 23. Juli 2013. Im akademischen Jahr 2014/2015 erfolgen die Aufnahmeprüfungen bereits am 8. April 2014. Nach der erfolgreichen Aufnahmeprüfung erfolgt die eigentliche Inskription! Siehe dazu auch unsere Broschüre „Informationen zur Studienwahl“. Es empfiehlt sich im Vorfeld des Tests alte Prüfungsfragen oder entsprechende Literatur zu besorgen. Prüfungsfragen früherer Tests sind z.B. unter www.studenti.it oder www.testuniversitari.it recherchierbar. Der Movimento Universitario Altoatesino bietet in den Sommermonaten Vorbereitungskurse an: http://www.upad.it/mua/index.html.

10


Österreich Allgemein: Wer ein Studium der Human- oder Zahnmedizin in Österreich aufnehmen möchte, der kann unter dem folgenden Link alle österreichischen Universitäten finden, die ein entsprechendes Studium anbieten: http://www.studienwahl.at/

Aufnahmeprüfung: Der Abschluss der Oberschule berechtigt in Österreich nicht automatisch zum Studium der Medizin! Der Zugang ist in zweifacher Weise geregelt. Einerseits gibt es an jeder Universität eine Aufnahmeprüfung, gleichzeitig existiert eine sogenannte Quotenregelung. D.h. von allen Studienplätzen der Human- und Zahnmedizin in Österreich (Privatuniversitäten sind hiervor nicht betroffen) sind 75% den BesitzerInnen von österreichischen und gleichgestellten Reifezeugnissen vorbehalten. AbsolventInnen einer deutschsprachigen oder ladinischsprachigen Oberschule in Südtirol fallen in dieses Kontingent! SchülerInnen, die an einer italienischsprachigen Oberschule maturiert haben, fallen unabhängig von der Sprachgruppenzugehörigkeit in das EU-Kontingent (20% der Studienplätze)! StudienanfängerInnen nicht deutscher Muttersprache müssen ihre Deutschkenntnisse nachweisen.

11


Die Aufnahmemodalitäten an der Privatmedizinischen Universität Paracelsus (Salzburg) unterliegen anderen Bestimmungen. Studiengebühren: An den österreichischen Universitäten (ausgenommen sind die Privatunis) werden aktuell Studiengebühren von nicht berufstätigen Langzeitstudierenden und Nicht-EUBürgerInnen eingehoben (ca. 750 € pro Jahr). Aufgrund der sich ständig ändernden Rechtslage kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass in den nächsten Jahren wieder allgemeine Studiengebühren verlangt werden.

Fristen: Die Anmeldungen für die Aufnahmeprüfungen erfolgen 2013 zwischen 1. Februar und 20. Februar. Die Teilnahmegebühr (97 €) muss zwischen 27. Februar und 12. März zu überweisen. Die Aufnahmeprüfung findet an allen (!) österreichischen Universitäten am 5. Juli statt. Achtung! In Zusammenarbeit mit dem Amt für Bildungsförderung bietet die sh.asus Vorbereitungskurse und Testsimulationen an. Nähere Infos dazu findet ihr unter www.asus.sh.

12


Deutschland Allgemein: Wer ein Studium der Human- oder Zahnmedizin in Deutschland aufnehmen möchte, der kann unter dem folgenden Link alle deutschen Universitäten finden, die ein entsprechendes Studium anbieten: http://www.studieren.de Aufnahmeprüfung: In Deutschland gibt es derzeit keine Aufnahmeprüfungen, allerdings berechtigt der Abschluss der Oberschule nicht automatisch zum Studium der Medizin! Für das Studium der Human- und Zahnmedizin gelten in der BRD bundesweite Zulassungsbeschränkungen. Dies bedeutet, dass sich alle Studieninteressierten an einer zentralen Stelle bewerben müssen (www.hochschulstart.de). Das Vergabesystem ist relativ komplex. 20% aller Studienplätze werden nach Abiturnote (für die besten AbiturientInnen), 20% an jene mit den längsten Wartezeiten und 60% werden aus der Kombination Abiturnote und Ortspräferenz vergeben. Die Kriterien zur Vergabe ändern sich jedoch ständig, sodass hier nur ein grober Überblick angeboten werden kann. Wichtig ist, dass die Zulassung nur für eine Universität erfolgt, die vom Bewerber angegeben wurde. Alle Informationen sind im Studienplatzvergabeportal einzusehen (obenstehender Link). Als Faustregel mag gelten, wer in Deutschland Medizin studieren möchte muss eine 13


sehr hohe Punkteanzahl bei der Matura erreichen. Kenntnisse der deutschen Sprache sind ein Bestandteil der Aufnahmebedingungen. Das Maturadiplom der AbsolventInnen deutsprachiger Südtiroler Oberschulen ist dafür ausreichend. AbsolventInnen italienischoder ladinischsprachiger Oberschulen in Südtirol müssen aktuell ihre Kenntnisse der deutschen Sprache noch nachweisen. Studiengebühren: An den deutschen Universitäten (ausgenommen sind die Privatunis) wird die Frage der Studiengebühren nicht staatlich, sondern durch die Bundesländer geregelt. Einige Bundesländer (z.B. Bayern) heben Gebühren ein (500 € pro Semester), andere (z.B. Baden-Württemberg) nicht. Diese Situation kann sich jedoch jederzeit ändern. Fristen: Wer im Herbst sein Studium aufnehmen möchte muss bis 15. Juli seine Unterlagen an hochschulstart.de gesendet haben, bei einem geplanten Studienbeginn im Sommersemester ist der 15. Januar der Stichtag. Viele SüdtirolerInnen stehen vor dem Problem, dass ihre Abschlussprüfung erst kurz vor der Frist stattfindet und sie deswegen das Maturazeugnis nicht fristgerecht einsenden können. Generell gilt, dass man seinen Antrag noch vor der Ausfertigung des Maturazeugnisses stellen kann und das Maturadiplom nachreicht (Frist 31. Juli). Eventuell könnt ihr euch bei den zuständigen Lehrpersonen informieren, ob die Möglichkeit besteht bei den mündlichen Prüfungen vorgezogen zu werden. 14


Schweiz Wer ein Studium der Human- oder Zahnmedizin in der Schweiz aufnehmen möchte, der kann unter dem folgenden Link alle schweizerischen Universitäten finden, die ein entsprechendes Studium anbieten: http://crus.ch/ Aber! Ein Studium der Medizin ist in der Schweiz für AusländerInnen so gut wie unmöglich. Informationen über die Zulassung ausländischer StudienanwärterInnen findest du auf der Homepage der Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten (CRUS). Für all jene die unbedingt ein Teil ihres Studiums in der Schweiz absolvieren möchten besteht die Möglichkeit eines Auslandsjahres im Rahmen des ErasmusProgramms.

15


Ungarn

Allgemein: Es besteht die Möglichkeit in Ungarn ein Studium der Human- und Zahnmedizin auf Deutsch oder Englisch zu besuchen. Das Erlernen der ungarischen Sprache gehört jedoch an jeder Universität zum Curriculum. Auf der folgenden Internetseite findest du dazu grundsätzliche Informationen: www.ungarnstudium.hu Übersicht zu den deutsch- bzw. englischsprachigen Medizinstudiengängen in Ungarn: Semmelweis-Universität, Budapest (deutschsprachig: Studium der Human- und Zahnmedizin; englischsprachig: Studium der Human- und Zahnmedizin). Universität Szeged (deutschsprachig: Studium der Humanmedizin; englischsprachig: Studium der Human- und Zahnmedizin). Universität Pécs (deutschsprachig: Studium der Humanund Zahnmedizin; englischsprachig: Studium der Human- und Zahnmedizin) University of Debrecen (englischsprachig: Human- und Zahnmedizin sowie Pharmazie).

16


Semmelweis-Universität, Budapest www.semmelweis-medizinstudium.org An der Semmelweis-Universität in Budapest kann das Fach Human- bzw. Zahnmedizin zumindest bis zum Vorklinikum in deutscher Sprache belegt werden. Aufnahmeprüfung: Es gibt keine Aufnahmeprüfung! BewerberInnen die über kein deutsches Abitur verfügen müssen allerdings ihre Deutschkenntnisse nachweisen (Aufnahmegespräch). Die Entscheidung über die Zulassung zum Studium trifft das Gremium für das deutschsprachige Medizinstudium. Die Bewerbung erfolgt online und postalisch. Studiengebühren: Bewerbungsgebühren (einmalig): 200 € Immatrikulationsgebühren (einmalig): 200 € Studiengebühren pro Studienjahr: ca. 12.400 € Beim Studium der Zahnmedizin fallen zusätzliche Kosten an. Frist: 31. Mai 2013

17


Universität Szeged www.angoltit.ocsko.net An der Universität von Szeged wird ein deutschsprachiger Studiengang der Humanmedizin, jedoch nur für die ersten zwei Studienjahre, angeboten. Das Studium kann anschließend an der SemmelweisUniversität auf Deutsch bzw. an der Universität Szeged auf Englisch oder Ungarisch fortgesetzt werden. Zusätzlich gibt es einen englischsprachigen Studiengang. Aufnahmeprüfung: Für den deutschsprachigen Studiengang gibt es keine Aufnahmeprüfung! BewerberInnen für den englischsprachigen Studiengang müssen allerdings eine schriftliche und mündliche Zulassungsprüfung sowie einen Sprachtest bestehen. Die Bewerbung erfolgt online und postalisch. Studiengebühren: Bewerbungsgebühren (einmalig): 200 € Immatrikulationsgebühren (einmalig): 220 € Studiengebühren pro Studienjahr: ca. 12.800 Euro. Fristen: 31. Mai 2013

18


Universität Pécs http://deutsch.pte.hu/menu/52/19 Auch an der Universität Pécs besteht die Möglichkeit des Studiums der Human- und Zahnmedizin in deutscher und englischer Sprache. Nach Abschluss der ersten vier Semester (Physikumszeugnis) kann man (bei Erhalt eines Studienplatzes) z.B. in Deutschland weiterstudieren. Die Bewerbung für den englischsprachigen Studiengang erfolgt getrennt vom deutschsprachigen. Aufnahmeprüfung: Es gibt keine Aufnahmeprüfung! Eine Zulassungskommission beurteilt und vergibt die Studienplätze ausschließlich über die eingehende Prüfung der eingesendeten Bewerbungsunterlagen. Die Bewerbung erfolgt online und postalisch. Studiengebühren: Bewerbungsgebühr (einmalig): 200 € Immatrikulationsgebühr (einmalig): 200 € Humanmedizin: ca. 12.800 € pro Studienjahr Zahnmedizin: ca. 13.640 € pro Studienjahr Frist: 1. Juni 2013

19


Universität of Debrecen http://www.ud-mhsc.org/ Das Studium der Human- und Zahnmedizin ist an der Universität Debrecen ausschließlich auf Englisch möglich. Aufnahmeprüfung: An der Universität Debrecen gibt es eine schriftliche und mündliche Aufnahmeprüfung! Die Bewerbungsunterlagen sind vor der Prüfung online und postalisch zu übermitteln. Studiengebühren: Humanmedizin: ca. 12.400 € pro Studienjahr Zahnmedizin: ca. 12.800 € (+Materialkosten) pro Studienjahr Beim Studium der Zahnmedizin fallen zusätzliche Kosten an. Frist: 30. Juni 2013

20


Tschechien Allgemein: In Tschechien gibt es die Möglichkeit ein Studium der Human- und Zahnmedizin auf Englisch aufzunehmen, wobei das Erlernen der tschechischen Sprache zum Curriculum an jeder Universität dazugehört. Auf der folgenden Internetseite findest du grundsätzliche Informationen: http://www.generation-g8.de/studium-tschechien/

Übersicht zu den englischsprachigen Studiengängen der Medizin in Tschechien: Charles-University, Hradec Králové (Studium der Human- und Zahnmedizin). http://www.lfhk.cuni.cz/default.asp?nLanguageID=2 Charles-University, Prag (Studium der Humanmedizin) http://www.lf3.cuni.cz/en/index.html Masaryk-University, Brno (Studium der Human- und Zahnmedizin) http://www.med.muni.cz/

21


Für alle drei Universitäten gilt folgendes: Die tschechischen Universitäten verlangen für ihre human- und zahnmedizinischen Studiengänge eine Aufnahmeprüfung sowie ein Bewerbungsgespräch. Südtiroler BewerberInnen können sich bei College Contact in Münster informieren, die Prüfung und das Gespräch sind aber vor Ort an den jeweiligen Universitätsstandorten abzulegen. Studiengebühren: Humanmedizin: zwischen 10.000 und 11.000 € pro Studienjahr Zahnmedizin: zwischen 11.500 und 12.500 € € pro Studienjahr

Fristen: Zwischen April-Juni 2013

22


Slowakei Allgemein: In der Slowakei gibt es die Möglichkeit ein Studium der Humanmedizin auf Englisch aufzunehmen, wobei das Erlernen der slowakischen Sprache zum Curriculum dazugehört. Auf der folgenden Internetseite findest du grundsätzliche Informationen: http://www.generation-g8.de/studium-slowakei/

Comenius-University, Martin http://www.jfmed.uniba.sk/index.php?id=633 Studiengang: Humanmedizin. Aufnahmeprüfung: Die Comenius-University in Martin verlangt eine Aufnahmeprüfung, weiter müssen die Englischkenntnisse nachgewiesen werden. Studiengebühren: Bewerbungsgebühr (einmalig): 400 € Studiengebühr pro Studienjahr: 9.500 €

Frist: Mai/Juni 2013 23


Rumänien Allgemein: In Rumänien gibt es die Möglichkeit ein Studium der Human- oder Zahnmedizin auf Englisch bzw. Französisch aufzunehmen, wobei das Erlernen der rumänischen Sprache Teil des Curriculums ist. In Rumänien gibt es nach den ersten beiden Jahren keine vorklinische Abschlussprüfung. Auf der folgenden Internetseite findest du grundsätzliche Informationen: http://www.studieremedizin.de/#

Iuliu-Hatieganu-Universität, Cluj-Napoca http://www.umfcluj.ro/en Studiengang: Human- oder Zahnmedizin. Aufnahmeprüfung: Es gibt keine Aufnahmeprüfung, allerdings werden die Englischkenntnisse überprüft! Studiengebühren: Bewerbungsgebühr (einmalig): 250 € Studiengebühren pro Studienjahr: 5.000 € Frist: 27. Juli 2013

24


Lettland Allgemein: Seit einigen Jahren wird auch in Lettland das Studium der Medizin in englischer Sprache angeboten. Erste Informationen findest du unter: http://www.generationg8.de/studium-lettland/

Stradins-University, Riga http://www.rsu.lv/eng/ An der Faculty of Medicine und der Faculty of Stomatology in Riga werden das Studium der Human- und Zahnmedizin angeboten. Aufnahmeprüfung: Es gibt keine Aufnahmeprüfung, allerdings müssen ausreichende Englischkenntnisse nachgewiesen werden, weiter gilt es ein Motivationsschreiben zu verfassen sowie zwei Empfehlungsschreiben beizulegen. Studiengebühren: Allgemein sind folgende Gebühren einzuzahlen: Registrierungsgebühr+Kaution (einmalig): 1.500 €+600 € Anmeldegebühr (einmalig): 50 € Studiengebühr pro Studienjahr 8.000-13.000 €. Fristen: 1. April-10. Juli 2013/1. September-30. November 2013 25


Anerkennung von Berufsqualifikationen Das Berufsbild des Arztes gehört zu den so genannten reglementierten Berufen, d.h. zur Ausübung des Berufes muss man in Italien in die entsprechende Kammer eingetragen werden. Dies bedeutet, dass man nach erfolgreicher Ausbildung und entsprechendem Erwerb der Berufsbefähigung in Ländern des Europäischen Raumes in Italien um die Anerkennung dieser Berufsbefähigung ansuchen kann. Diese erfolgt über einen Antrag an das italienische Gesundheitsministerium, wobei das Amt für Ausbildung des Gesundheitspersonals der Provinz Bozen-Südtirol Hilfestellung leistet. Im Anschluss an die Anerkennung der Berufsbefähigung kann man die italienische Staatsprüfung ablegen, wonach man in das Berufsalbum der Ärzte eingetragen wird. Es empfiehlt sich auf jeden Fall im Voraus bei den zuständigen Behörden Informationen einzuholen: Südtirol: Amt für Ausbildung des Gesundheitspersonals: http://www.provinz.bz.it/gesundheitswesen/gesundheitspersonal/ges undheitspersonal.asp Italien: Ministero della Salute http://www.salute.gov.it/professioniSanitarie/professioniSanitarie.jsp

26


27

Medizin  

Medizin, Broschüre