Page 1

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Bioresonanz-3000-System Sie haben sich für eine neue Erfahrung im Bereich Bioenergetik entschieden. Die Bioresonanz-3000 ist ein Konzept der Alternativmedizin und darüber hinaus wissenschaftlich nicht anerkannt. Sie ist jedoch eine hervorragende Ergänzung für ganzheitlich orientierte Ärzte und Therapeuten und solche, die es werden wollen. Das Programm ist benutzerfreundlich aufgebaut, damit man sich schnell in das Programm einarbeiten kann. Das Programm hat eine einfache benutzerfreundliche Bedienung die im Einzelnen beschrieben werden. Auf der Eingangsseite befinden im Gesamten 4 Hauptbereiche Objekte – Test + Balancierungen - Daten - Extras Home 4 Hauptbereiche

Im Ordner Objekte werden Klienten, Tiere, Gebäude oder Grundstücke angelegt und gespeichert. Der Bereich Test + Balancierungen umfasst die Spektral- und Frequenztestung, sowie Testungen auf Homöopathika, Umweltgifte, Allergene usw. Gleichzeitig können die getesteten Werte durch invertieren oder potenzieren reguliert werden.

1


In der Kategorie Daten können sog. Filterprogramme, eigene Datenbänke oder Testsätze ergänzt oder neu angelegt werden. Mit Klick der linken Maustaste gelangt man in die einzelnen Rubriken. Ein Hin- und Her springen ist möglich.

Beginnen wir mit Objekte. Rubrik Objekte

In dieser Rubrik ist eine leicht bedienbare Datenbankmaske vorhanden. Klienten werden mit Vor- und Nachname, Geburtsort, -tag und –zeit angelegt und gespeichert. Optional können Adresse und Bild zusätl. gespeichert werden Hier vorab die Funktionen der einzelnen Buttons von links nach rechts auf der Datensatzleiste. Erster Datensatz, vorheriger, nächster, letzter Datensatz. + √ x

= = = =

neuer Datensatz lösche Datensatz speichere Datensatz Abbruch ( es wird kein Datensatz angelegt )

Diese Bedienelemente werden auch im Bereich Daten verwendet. Objekte

Objekte

Datensatzleiste

2


Neuen Klienten anlegen. 1. Mit dem + Zeichen auf der Leiste werden die linken Felder geleert. 2. Danach wird der Typ gewählt ( z.B. männlich, weiblich, Tier, Pflanze usw.) 3. Die roten Felder Name 1 u. 2 und Fokus sind Pflichtfelder die ausgefüllt werden müssen Geburtsort –tag und –zeit können zusätzlich mit verwendet werden. Das Ergebnis im Test wird dadurch genauer 4. speichern Sie den Datensatz indem Sie auf den Haken rechts klicken. Der Datensatz ist nun gespeichert. Objekte 2. Auf Pfeil und Typ auswählen

Ausblenden der Objektliste

3. Füllen Sie die roten Felder aus 1. + zeichen betätigen

Option Lade Bild

4. mit dem Haken speichern

Wichtig für die Testung sind Name, Vorname und Fokus. Aus diesen 3 Feldern wird ein Muster berechnet und später bei der Auswertung mit den einzelnen Daten verglichen. Die anderen roten Felder verfeinern das Muster, damit können genauere Testungen durchgeführt werden. Bei dem Button „Lade Bild“ können Sie ein digitales Bild einfügen. Betätigen Sie den Button, es erscheint ein Fenster ( Explorer ) suchen Sie das Bild in Ihrer Datei, das Sie einfügen möchten und klicken Sie auf ok. Das Bild wird eingefügt und gespeichert. Das Ausblenden der Objektliste schützt vor fremden Einblicken.

3


Einscannen des Klienten 1. Um den Klienten ein zu scannen werden die Buttons 1, Hand auf den Sensor auf Mind-MatterInterface legen. Sie können auch wahlweise Haare, Blut, Sputum ect. verwenden. 2. und 2 mit der linken Maustaste bedient, Der Klient wird nun eingescannt Es kann eine Zeit lang dauern. Bitte warten Sie bis das Feld „weiter“ kommt. Mit dem Anzeigen „Weiter“ ist der Scanvorgang abgeschlossen. Objekte Ausblenden der Objektliste

1. betätigen Sie den Button „Hand auf Sensor“

2. Button „ Daten Erfassung“

Anzeige Weiter

Mit dem Button „Weiter“ wird automatisch in den nächsten Oberbereich Test + Balancierung weiter geschaltet.

4


Test und Balancierungen. Rubrik Übersicht Die Rubrik Übersicht bietet eine Gesamtauswertung der Meridiane Ying und Yang ( links oben ) des Farbspiegels und der Organe, die dann nach bekannten Regeln ausgewertet werden kann Desweiteren bietet sie eine Übersicht der Energiezentren ( den sog. Chakren ), der sich aus dem Farbspektrum errechnet. Die psychische Bedeutung liegt Ihnen in einer eigenen Folie vor. Auf der rechten Seite ist eine Organauswertung in Prozent. Auch eine Frequenzauswertung in Verbindung mit den dazugehörigen Parasiten liegt vor.

Test und Balancierungen Übersicht

Ying und Yang ablesen

Organ- und Frequenzauswert ung

Übersicht Chakren und Farbspektrum

5


In der Übersicht lassen sich die Farben und die Frequenzen ausgleichen und somit die Regulationsfähigkeit des Klienten überprüfen 1. Für die Farbzuführung der Button „Regulation“ links unten bedient. 2. Es erscheint ein Fenster das eine Auswahl von normaler, akuter oder chronischer Behandlung durchgeführt werden soll. Nach der Auswahl werden die Farben automatisch aufgefüllt. Der gleiche Vorgang ist bei den Frequenzen möglich

Test und Balancierungen Übersicht

2. Fenster mit der Auswahl normal, akut, chronisch

Button Regulation für Frequenzzuführung

1. Button „Regulation“ für Farbzuführung

Frequenzen direkt Zum Interface

Farben und Frequenzen können auch direkt zum Interface gegeben und von dort weiter behandeln werden Ergebnisse lassen sich auch speichern. Folgen Sie der weiteren Beschreibung

6


Speichern der Ergebnisliste 1. Ergebnisse werden unter dem Button Druckvorschau gespeichert. Bei der Bedienung des Buttons erscheint rechts der Druck. 2. 3 weitere Möglichkeiten werden zur Wahl gestellt. Speichern – Drucken - Laden! Beim Speichern öffnet sich ein Fenster und er empfiehlt unter „Speichern unter“ den Ordner Meridiane. Mit dem Button ok. Wird das Ergebnis im Ordner Meridiane abgespeichert. Selbstverständlich können auch eigene Ordner angelegt und Ergebnisse dort speichern werden. 3. Button Drucken und das Ergebnis wird gedruckt. 4. Mit dem Button „Schließen“ wird wieder die Ausgangsposition hergestellt. Die gleiche Vorgehensweise ist auch bei dem Frequenzspiegel und Organübersicht . Alle Ergebnisse werden auf die gleiche weise gespeichert

Test und Balancierungen

1. Button Druckvorschau Laden Schliesen

Speichern Drucken

Der Button Laden ermöglicht das Hervorholen von bereits abgespeicherten Testungen.

Nach dem Speichern der Ergebnisse wechseln Sie in die nächste Rubrik, dem Resonanztest

7


Rubrik Resonanztestung 1. Das zu testende Filterprogramm auswählen. ( Filterprogramm zusammenstellen ist im Bereich Daten beschrieben) 2. Durchlassfilter bestimmen. 3 Möglichkeiten die zur Auswahl stehen: Hochpass erzielt Ergebnisse die sich im Akutbereich befinden, normal erzielt Ergebnisse, die der jetzigen Situation entsprechen und Tiefpass erzielt Ergebnisse im chronischen Bereich. Die Zahl gibt an wie viel Ergebnisse aus jeder Kategorie gefunden werden. Bewährt hat sich normal mit der Zahl 5 3. Suche Resonanzen, das Programm sucht nun aufgrund Ihrer Fokussierung und des erstellten Musters die entsprechenden Resonanzen. 4. Den Trigger auslösen. Es hat sich bewährt, Werte unterhalb 60% zu löschen 5. die Ergebnisse liegen nun vor und können ausgewertet werden. 6. Mit dem Button „Resonanzen zum Interface“ werden die Ergebnisse invertiert od. potenziert zum Interface für die weitere Regulation gesendet. Test und Balancierungen Kategorie Resonanztest

1.Filterprogramm bestimmen 2. Durchlassfilter bestimmen

Lizenspflichtige Datenbanken 5. Ergebnisliste mit LVL1-8 und Resonanzen in %

4.Trigger auslösen 6. Resonanzen zum Interface

3. Suche Resonanzen Ergebnisse kummulieren

Markierte löschen

Ergebnisse können unter dem Button Ergebnisse kummulieren untereinander angezeigt werden Mit dem Button Markierte löschen können einzelne Zeilen gelöscht werden Einzelne Ergebnisse markieren und löschen Der Speichervorgang beginnt hier wieder unter Druckvorschau, die weiteren Schritte sind unter Speichern der Ergebnisse weiter beschrieben. Im Bereich Resonanzen können auch Tierdatenbanken, spirituelle Datenbanken und Coachingdatenbanken getestet werden. Diese Datenbanken sind lizenspflichtig Tipp: Es kann unabhängig von den anderen Testungen, jede Gruppe sofort bedient werden. 8


Rubrik Mittel + Nosodentest In diesem Bereich können eigene Testsätze und Datenbanken getestet werden 1. Auswahl der Kategorie die getestet werden soll. Wie eigene Datenbanken angelegt werden ist unter Daten beschrieben. 2. Durchlassfilter bestimmen. Die Beschreibung siehe Resonanztest 3. Suche Resonanzen, das Programm sucht nun die entsprechenden Resonanzen. 4. die Ergebnisse liegen vor und können ausgewertet werden. Mit dem Trigger können Werte unterhalb von einem best, %-satz gelöscht werden. Der Wert ab 60% hat sich bewährt 5. Mit dem Button „Resonanzen zum Interface“ werden die Ergebnisse invertiert od. potenziert zum Interface für die weitere Regulation gesendet. Die Einzelresonanzsuche ermöglicht, schnell verschiedene Mittel z.B. Schokolade, Katzenhaare usw. auf belastende Resonanzen zu testen und zu löschen durch invertieren. 1. Der Begriff der getestet werden soll ins Eingabefeld schreiben. 2. Leeren der oberen Resonanzliste ( in der Mitte ) 3. Testen des Begriffes auf Resonanz, in dem der Button „Eingabebereich auf Resonanz testen“ geklickt wird. Liegt nun eine Resonanz vor, kann wie Punkt 4-5 fortgefahren werden.

Mittel und Nosoden

Test und Balancierungen

1. Auswahl der eigenen Datenbanken 4. Ergebnisliste mit LVL 1-8 und Resonanzen in %

Inhalt der ausgwählten Datenbank

Einzelresonanzsuche 2. Durchlassfilter wie Resonanztest

Eingabefeld

3. Suche Resonanzen

Einzelresonanzsuche

Suche Resonanzen Resonanzen zum Interface

Trigger und Ergebnisse Kummulieren siehe Resonanztest Das Speichern der Ergebnisse ist unter „Speichern der Ergebnisse“ beschrieben 9


Rubrik Frequenzregulation 1 Bei der Frequenzregulation sind bekannte und erprobte Behandlungen nach Dr. Hulda Clark programmiert und stehen mit Bioresonanz-3000-System zur Verfügung. Die zu behandelten Informationen müssen hier manuell ausgewählt werden. 1. Im linken Fenster werden die Informationen durch markieren ausgewählt, die behandelt werden sollen. 2. Zur Auswahl stehen die Direktregulation oder Resonanzen zum Interface. Die Direktregulation ist erfahrungsgemäß die Wahl der Regulation Bei der Direktregulation müssen die einzelnen Parameter wie Dauer Häufigkeit und Pausen manuell ausgewählt werden. Test und Balancierungen F-Regulation 1

1. Auswahl der Behandlung 2. Frequenzen zum Interface

Oder 3. Direktbehandlung

Suchfunktion

Bei der Direktregulation müssen beide Hände auf den Platten des MM-Interface liegen. Achtung! Schuhe mit Gummisohlen sind nicht geeignet. Füße parallel zu einander auf den Boden stellen

10


Rubrik Frequenzenregulation 2 Bei der Frequenztherapie sind bekannte und erprobte Symtombehandlungen nach Rife programmiert und stehen mit Bioresonanz-3000-System zur Verfügung. Die zu behandelten Informationen müssen hier manuell ausgewählt werden. Im linken Fenster werden die Kategorien und die Informationen durch markieren ausgewählt, die behandelt werden sollen. Zur Auswahl stehen die Direktregulation oder Resonanzen zum Interface. Die Direktregulation ist erfahrungsgemäß die Wahl der Regulation Bei der Direktregulation müssen die einzelnen Parameter wie Dauer Häufigkeit und Pausen manuell ausgewählt werden. Test und Balancierungen Frequenzregulation 2

Auswahl der Kategorie

Auswahl der Behandlung

Direktregulation

Resonazen zum Interface

Bei der Direktregulation müssen beide Hände auf den Platten des MM-Interface liegen. Achtung! Schuhe mit Gummisohlen sind nicht geeignet. Füße parallel zu einander auf den Boden stellen

11


Rubrik Mind-Matter-Interface. Mit dem Mind-Matter-Interface sind die Balancierungsformen der Radionik und der Bioresonanz vereint. Das bedeutet: Direktbehandlung, Fernbalancierung, Prägen auf Smartcard und Globuli oder einem anderen Träger z.B. Alkohollösung oder Wasser liegen vor. Für Direktbehandlung, muss der Patient anwesend sein, seine Hände für die Dauer der Behandlung auf den Metallplatten liegen. Das Prägen der Chipkarte erfolgt mit dem Button Karte Reinigen und Prägen. Für die Karte ist eine Prägeeinrichtung unterhalb der Metallplatten vorgesehen Das Gleiche gilt für die Prägung von Globuli Alkohollösungen ect. Dafür werden die Globuli auf die linke Metallplatte gestellt. Wurde der Becher erworben ist es ratsam Globuli und Alkohollösungen im Becher zu prägen Für die Wahl der Fernbalancierung muss die Zeit der Behandlungsdauer eingestellt werden.

Mind-MatterInterface mit Becher

Test und Balancierungen

Mind- Matter Interface Behandlung mit Karte

Invertiertes od. potenziertes Behandlungsmuster Balancierung

Prägen mit Becher

Direktbehandlung

Fernbalancierung

12


Der Oberbereich Daten Rubrik Eigene Datenbanken In den eigenen Datenbanken ( eigene DB`s) können Informationen aus vorhandenen Testsätzen eingepflegt werden. Hier können beliebig viele Kategorien und Informationen angelegt werden, die im Mittel und Nosodentest getestet werden. Zwei unterschiedliche Möglichkeiten stehen zur Verfügung. Scannen der einzelnen Mittel und Eingabe durch Mustererkennung Für die Mustererkennung sind folgende Schritte sind zu beachten. 1. Mit dem + auf der rechten Seite wird eine neue Kategorie angelegt. Eine neue Zeile erscheint im rechten Fenster mit der Sortiernummer 99999. 2. Die Kategorie bezeichnen und mit dem rechten orangenen Haken abspeichern. Im rechten Fenster erscheint nun Ihre neue Kategorie Die Sortiernummer lässt sich verändern 3. Jetzt werden unter der neuen Kategorie Informationen im linken Fenster eingegeben, indem links auf das + geklickt wird, eine neue Zeile erscheint. 4. Geben Sie auf der linken Seite Ihren 1. Datensatz ein und speichern ihn mit dem linken Haken ab. Es besteht die Möglichkeit eine Beschreibung ein Bild od. eine Potenz hinzu zu fügen. 5. Lassen Sie nun für den vorhandenen Datensatz das Muster berechnen. Wenn Sie weitere Informationen in dieser Kategorie speichern möchten folgen Sie nun immer Schritt 3-5 Für eine neue Kategorie gehen Sie bitte von Schritt 1.5. Daten Eigene DB´S Mustererkennung

Scanner geschlossen

3. Neue Zeile 4. Eingabe der Informationen

1. Neue Kategorie mit neuer Zeile

5. Muster berechnen

2. Name der Kategorie mit Sort.Nummer

13


Für die Scannerfunktion sind folgende Schritte sind zu beachten. 1. Scanner geschlossen halten und eine neue Kategorie anlegen. Die Sortiernummer muss ab 80.000 beginnen. 2. Scanner öffnen. Es gibt 3 Auswahlmöglichkeiten zum Einscannen Bild – MMI od. Text - Becher Bild: Der Scanner kann aus digitalen Bildern Muster scannen und verarbeiten MMI od. Text: Es kann ein Text eingegeben oder ein Mittel od. Medikament auf die linke Platte gelegt und eingescannt werden. Eigene Becher können hier verwendet werden. Becher: Es ist ratsam unseren Becher zu nehmen, da dieser mit dem BR-3000 abgestimmt ist und somit für genauere Messergebnisse sorgt. Beim Erwerb wird die Funktion Becher freigeschaltet. 3. sich für eine Möglichkeit entscheiden, alle Vorbereitungen wie Medikamente in den Becher od. auf Platte und dann scannen. 4. Nach Abschluss des Scannvorgangs das Mittel ect. im rechten Fenster beschreiben 5. Ist das Mittel beschrieben, wird das Muster gespeichert und es erscheint im linken Fenster Diese Vorgehensweise kann beliebig oft wiederholt werden. Daten

2. Scanner öffnen

Datenbankliste

4. Mittel beschreiben 5. Speichern

3. Material auf Platte oder Becher und einscannen

14


Rubrik Standard DB`s In der von uns mitgelieferten Datenbank besteht die Möglichkeit direkt ein Mittel oder Allergen zu suchen zu invertiert od. potenziert und zum Interface für eine Balancierung zu senden. Weitere Möglichkeiten sind hier nicht gegeben.

Daten Standard DB`s

Kategorien von Affirmationen – Zähne und Bezugszonen Informationsliste

Suchfunktion mit der Möglichkeit direkt zum Interface

Die Rubriken ICD 10, - Clark In diesen Rubriken können Sie nur nach Informationen suchen und ins MMI senden, aber keine weiteren Veränderungen vornehmen. Damit überspringen wir die Rubriken.

15


Frequenzprogramm 2 Daten

Navigatoren

Dieser Bereich dient Ihnen dazu, evtl. Korrekturen in den Frequenzinformationen vorzunehmen. Wir raten allerdings dazu, die mitgelieferten und getesteten Programme NICHT zu verändern. Über die einzelnen Navigatoren im unteren Bereich können Sie die verschiedenen DatenbankFunktionen aufrufen: Bewegung in der Datenbank (vorwärts, rückwärts, Anfang, Ende) Datenzeile löschen Datenzeile neu hinzufügen Hinweis: Werden Veränderungen vorgenommen, so muss anschliessend unbedingt der Button "Muster neu berechnen" betätigt werden. Ansonsten kann es zu Fehlern kommen!

16


Rubrik Filterprogramme Im Bereich Filterprogramme werden Testauswahl festgelegt. Es ermöglicht bestehende Teststrukturen zu übernehmen Z.B. Sie testen immer ein Heilmittel aus: z.B. Homöopathika. Erfahrungsgemäß dauern die manuellen Testungen lange, dadurch beschränkt sich der Therapeut oft mit dem was er kennt. Mit dem Bioresonanz-3000 System haben Sie jetzt die Möglichkeit viel schneller mehr Heilmittel zu testen. Sie legen sich nun ein Filterprogramm an z.B. Heilmittel 1. gehen Sie wieder mit der linken Maustaste auf das rote + Zeichen. Im oberen rechten Fenster erscheint eine neue Zeile 2. Geben Sie nun dem Filterprogramm einen Namen z.B. Heilmittel 3. und speichern Sie mit dem bekannten orangenen Haken ab. 4. Jetzt wählen Sie aus dem linken Fenster Blütenessenzen, Homöopathika, Spagyrik, Schüsslersalze usw. mit Doppelklick auf der linken Seite aus. Damit haben Sie Ihr 1. Filterprogramm erstellt und können dieses Programm bei den Analysen verwenden. Dieses Filterprogramm lässt sich jederzeit verändern. Sie können nun selbst mehrere Filterprogramme auf die gleiche Weise erstellen. Daten

4. Auswahl durch Doppelklick

Filterprogramme

2. Bezeichnung

1 Auswahl eines neuen Filterprogramms

3. Speichern

17


Rubrik Stammdaten In den Stammdaten können Sie sich entscheiden zwischen reproduzierbare Testung oder Testung nach dem radionischen Prinzip per Zufall. Desweiteren wird hier Ihr Programm + Zusätze mit der jeweiligen Registriernummer freigeschaltet. Hier können Sie auch Ihre Praxisdaten eintragen. Diese Daten erscheinen dann in den jeweiligen Ausdrucken. Neben dem Stammdatenbereich gibt es noch die Möglichkeit im "Default-Bereich" bestimmte Anzeigen und Stammdaten einzustellen. Diese Angaben sind i.d.R. selbsterklärend. Extras

Freischaltung

Adresse eingeben Umschaltung auf Netbook-Auflösung

Umschaltung auf andere Sprachen

Reproduzierbar oder stochastisch

Nachtrag: Beachten Sie bitte die Zusatzinformationen, welche sich in Form von PDF-Dateien auf der Installations-CD befinden.

Das Bioresonanzteam wünscht Ihnen viel Erfolg bei Ihren Testungen mit Bioresonanz 3000

18

Handbuch für Bioresonanz-3000  

Lieber Interessent/in mit diesem Medium können Sie nun direkt und online das Quick-Handbuch zum Bioresonanz-3000 System betrachten!

Advertisement