Issuu on Google+

Das E-Paper der Plus Engineering GmbH 2 / 2014

Manchmal braucht man schon verrückte Ideen … Reisekosten‑ reform 2014 Neues Reisekostenrecht auf einen Blick

PlusPaper besuchte Tien Nguyen Vu an seinem Arbeitsplatz


2

EDITORIAL

Liebe Leserinnen und Leser, Wir freuen uns, mit diesem Newsletter einen Einblick in einen Teilbereich unseres Dienstleistungsangebotes geben zu können. Die Arbeitnehmerüberlassung dient unseren Kunden vor Ort. Abbau von Kapazitätsengpässen, Bewältigung temporärer Spitzen oder langfristiger Personalaufbau wird so durch uns unterstützt. Dabei geben unsere Mitarbeiter ihr Bestes und glänzen auch schon mal mit Ideen, auf die alteingesessene Ingenieure bislang nicht gekommen sind. Diese Arbeitnehmerüberlassungsprojekte treiben unser Wachstum voran, erschließen uns neue Kundenkreise und bilden damit die Basis für unsere Kernkompetenz: Anspruchsvolle Werkverträge, die wir in Eigenregie umsetzen und mit denen wir ein eigenständiges Leistungsprofil schaffen. Dank dieser Mischung aus Beratungsprojekten, Entwicklungsprojekten und Einsätzen direkt bei unseren Kunden wachsen wir schrittweise weiter und konnten im ersten Quartal an die gute Entwicklung des letzten Jahres anschließen. Mehrere Projekte bei bundesweiten Daimler Tochterunternehmen konnten wir mit sehr großem Erfolg und dementsprechendem Lob abschließen. Im zweiten Quartal werden wir bei weiteren Neukunden Projekte starten, über die wir dann berichten. Bis dahin wünschen wir uns und allen Leserinnen und Lesern einen schönen Frühling!

IN DIESER AUSGABE Editorial

2

von Torsten Löwe

Aktuelles Torsten Löwe Geschäftsführer der Plus Engineering GmbH

3

Mitarbeiterevent im März, Grillabend + Persönliches

Porträt

4

Im Gespräch mit Tien Nguyen Vu

Service

10

Neues Reisekostenrecht auf einen Blick

Obligatorisches Wir über uns, Veranstaltungen +  Termine, die Sie sich notieren sollten

12


AKTUELLES

3

Mitarbeiterevent im März

Grillabend

Persönliches

Unser Abstieg in die Unterwelten im März wurde aus zeitlichen Gründen und vor allem wegen des sonnigen Frühlingswetters in den Biergarten Golgatha verlegt. So viel Flexibilität muss sein. Nicht auszuschließen, dass wir in Zukunft noch öfter die angenehme Atmosphäre des Golgatha spontan genießen.

Ebenso flexibel reagieren wir auf die Bitte unseres Vermieters, auf einen Grillabend im Hofgarten (3. Juli 2014) zu verzichten. Er befürchtet eine Flashmobveranstaltung. Wir fühlen uns dadurch sehr geehrt und kommen natürlich seiner charmanten Bitte nach. Mehr hierzu unter Events.

Eine besondere Nachricht an dieser Stelle: Marc, unser Teamassistent wurde Vater. Wir gratulieren der glücklichen Familie zur Geburt der Tochter Mathilda.

Achtung hier gab es einen Terminkonflikt. Im Plus-Engineering Kalender ist der 3. Juli 2014 aufgeführt. Dieser liegt vor den Ferien und wird beibehalten. Im letzten PlusPaper hatte sich mit dem 20. Juli 2014 fälschlicherweise ein Termin eingeschlichen, der in die Ferienzeit fällt.

Auch bei Doreen, die für unser Marketing verantwortlich ist, hat sich Nachwuchs eingestellt und wir gratulieren der Familie zu ihrem kleinen Karl.


Manchmal braucht man schon verrückte Ideen … Im Gespräch mit Tien Nguyen Vu


PORTRäT

Im Herzen Berlins, direkt am Potsdamer Platz, befindet sich der neue Arbeitsplatz von Tien Nguyen Vu. Hier im Büro der SCHIESS Tech GmbH treffen wir den Werkzeugmaschinenbaukonstrukteur, der seit einem Jahr für Plus Engineering tätig ist und erst kürzlich von der ZF Friedrichshafen AG zu dem neuen Projekt wechselte.

5

Hallo Nguyen, hier im Großraumbüro ist ganz schön was los. Hast du dich bereits an den neuen Arbeitsort gewöhnt? Das ist schon eine Umstellung, bei der ZF in Brandenburg saß ich schließlich allein in einem Büro. Hier bei SCHIESS Tech bekommt man von den Kollegen natürlich mehr mit, bis jetzt klappt das sehr gut.

Woran arbeitest du derzeit? Ich konstruiere momentan ein horizontales Bearbeitungszentrum, die Konzeptphase ist schon abgeschlossen und nun sind die Details dran. Zuletzt habe ich eine sehr komplexe Zeichnung erstellt und nun entwerfe ich Sprühanlagen für das Bearbeitungszentrum.

Aber um nochmal ganz vorn anzufangen: Du bist Diplom Ingenieur für Maschinenbau, richtig? Ja genau, Fachrichtung Kraft- und Arbeitsmaschinen.

Warum bist du Ingenieur geworden, wolltest du das schon als Andere Feuerwehrmann werden wollten? lacht — Ich habe schon immer ein Interesse für Technik und Naturwissenschaft und deshalb habe ich mich gleich nach dem Abitur für ein ingenieurwissenschaftliches Studium an der TU Berlin entschieden.


6

PORTRäT

Ist Plus Engineering dein erster Arbeitgeber?

Wie fühlt man sich als Mitarbeiter eines Ingenieurdienstleisters in einem Unternehmen wie ZF oder SCHIESS Tech?

Nein. Davor war ich Projektleiter bei einem mittelständischen Unternehmen. Erst danach bin ich zu Plus Engineering gekommen und habe als erstes Projekt die Getriebeentwicklung der ZF Friedrichshafen AG unterstützt. Es war sehr spannend dort, in so einem traditionsreichen Unternehmen, aber das viele Pendeln war mir privat zu anstrengend. Jetzt kann ich mehr Zeit mit meinem Sohn verbringen.

Auch einige andere Mitarbeiter kommen aus Ingenieurbüros. Aber das spielt in der Zusammenarbeit gar keine Rolle. Das Wichtigste für mich ist wirklich der Zusammenhalt im Team, andere Teammitglieder zu unterstützen und zusammen zu arbeiten. Das trifft hier auch auf jeden Fall zu.

Wie empfindest du die Zusammenarbeit mit Plus Engineering?

Was sind deine Ziele für deinen weiteren Werdegang?

Seit einem Jahr arbeiten wir jetzt zusammen und ich schätze die Zusammenarbeit als sehr locker und flexibel ein. Wenn ich Probleme habe, ist immer jemand für mich da und klärt das sofort. Zum Beispiel der Wechsel von ZF zu SCHIESS Tech, das hat auf meinen Wunsch hin innerhalb von nur zwei Wochen geklappt.

Ich würde gern als Projektleiter eigene Projekte führen. Es ist schon ein besonderer Reiz ein Team zusammenzustellen und zu leiten.

Du bist ja jetzt auch erst seit zwei Wochen hier bei SCHIESS Tech, was für ein Gefühl hast du bisher in diesem neuen Team? Ja, so viel kann ich noch gar nicht dazu sagen, aber die Kollegen sind sehr nett und immer hilfsbereit.

Auf welche Eigenschaften kommt es denn da als Ingenieur aus deiner Sicht besonders an? Man muss für sein Fach auch brennen, ein Interesse an dem Arbeitsbereich ist ebenso notwendig wie Kenntnisse in der Natur- und Ingenieurswissenschaft.


PORTR채T

7


8

PORTRäT

Die Anwendung von Fachwissen ist wichtig, aber würdest du sagen, es gibt im Ingenieurberuf so etwas wie ein erfinderisches Potential oder ist das eine zu romantische Vorstellung?

Das klingt sehr futuristisch und passt zur Architektur, wenn man hier aus dem Fenster schaut. Wie nimmst du die Arbeitsatmosphäre hier am Potsdamer Platz wahr?

Kreativität ist auch erforderlich, das ist sicher richtig! Manchmal braucht man schon verrückte Ideen, die man für verschiedene experimentelle Lösungen einsetzt, da reichen konventionelle Standardlösungen oft nicht aus.

Im Büro bekommt man natürlich nicht so viel mit, aber wenn man in der Mittagspause raus geht, ist das schon interessant. Das ist natürlich ein Unterschied zur ZF in Brandenburg, wo alle in der eigenen Kantine essen, hier ist mehr los und man geht dann auch mal zusammen mit den Kollegen zum Essen raus.

Du hast bis vor kurzem an Getrieben für Sport‑ wagen mit entwickelt, jetzt kümmerst du Dich um Werkzeugmaschinen. Ist das nicht weniger interessant für dich? Ganz und gar nicht. Meine große Leidenschaft und mein Hobby sind Werkzeugmaschinen. In meiner Freizeit habe ich eine CNC-gesteuerte Fräsmaschine entwickelt und gebaut. Wenn ich an der Maschine sitze, vergeht die Zeit sehr schnell, manchmal sogar Tage.

Und was bearbeitest du mit der Maschine? Damit kann ich bestimmte Konturen ins Material fräsen und dekorative Elemente herstellen. Alu, PVC oder Holzfräsbearbeitung ist damit kein Problem. Die Genauigkeit bei meiner Maschine beträgt drei tausendstel Millimeter!

Dann schlage ich vor, wir machen das jetzt auch und gehen einen Kaffee trinken. Vielen Dank für das Gespräch!


PORTRäT

Tien Nguyen Vu wechselte von der ZF Friedrichshafen AG in Brandenburg zur SCHIESS Tech GmbH in Berlin — diese Unternehmen gehören zu den namhaften Kunden der Plus Engineering GmbH.

SCHIESS Tech GmbH

9

ZF Friedrichshafen AG

Die SCHIESS Tech GmbH produziert bereits ZF Friedrichshafen AG ist ein weltweit fühseit über 140 Jahren Werkzeugmaschinen für render Technologiekonzern in der Antriebsden nationalen und internationalen Markt. und Fahrwerktechnik mit 121 ProduktionsHeute gehört sie zu einem der größten gesellschaften in 26 Ländern. Auf der Werkzeugmaschinenhersteller, dem weltweit Rangliste der Automobilzulieferer ist die ZF operierenden Konzern Shenyang Machine Friedrichshafen AG unter den zehn größten Tool Group (SYMG). Unternehmen weltweit. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahre 1915 zur EntIn Berlin befindet sich die Europazentrale wicklung und Produktion von Getrieben für und ein Entwicklungszentrum der SCHIESS Luftschiffe und Fahrzeuge. Heute gehören Tech GmbH. Hier werden sowohl moderns- Getriebe und Lenkungen sowie Fahrwerkte Werkzeugmaschinen geplant, konzipiert komponenten und komplette Achssysteme und konstruiert, als auch Produktionspro- und -module zum Produktprogramm. In der zesse optimiert und innovative Fabriksys- Division Pkw-Antriebstechnik in Brandenteme geplant. burg an der Havel bündelt ZF die Aktivitäten der Antriebstechnik für PersonenkraftMehr Information: www.schiess.eu wagen. Mehr Information: www.zf.com


10

SERVICE

Reisekostenreform 2014

Neues Reisekosten足足足足recht auf einen Blick


SERVICE

11

Die Reisekostenreform 2014 brachte zum 1. Januar grundlegende Novellierungen im steuerlichen Reisekostenrecht mit sich. Kernpunkt des neuen Reise­kostenrechts ist die inhaltliche Neuabgrenzung der sogenannten „ersten Tätigkeitsstätte“. Die Folgen dieser Änderung für Fahrtkostenabrechnung und Verpflegungsmehraufwand sollen hier kurz beleuchtet werden. Die „erste Tätigkeitsstätte“ Der für das Lohnsteuerrecht zentrale Begriff der „regelmäßigen Arbeitsstätte“ wird durch den Begriff „erste Tätigkeitsstätte“ ersetzt und gesetzlich neu definiert (§ 9 Absatz 4 EStG).

Warum bestimmt Plus Engineering GmbH nicht den Sitz der Gesellschaft zur „ersten Tätigkeits‑ stätte“?

An die Wahl der ersten Tätigkeitsstätte sind bestimmte Bedingungen geknüpft. Im Wesentlichen sollte ein Minimum an Arbeitszeit an diesem Arbeitsort regelmäßig „Erste Tätigkeitsstätte ist die ortsfeste betriebliche Ein- pro Monat abgeleistet werden. Da diese Voraussetzung richtung des Arbeitgebers […] oder eines vom Arbeit- auf die Mitarbeiter in Arbeitnehmerüberlassung nicht geber bestimmten Dritten, der der Arbeitnehmer dau- zutrifft und die Fahrtkosten im Rahmen der steuerfreien erhaft zugeordnet ist. […] Fehlt eine solche dienst- oder Erstattung gemäß der tatsächlichen Entfernung zum arbeitsrechtliche Festlegung auf eine Tätigkeitsstätte Arbeits- und Einsatzort gezahlt werden, hält Plus Engioder ist sie nicht eindeutig, ist erste Tätigkeitsstätte die neering GmbH die obige Festlegung für unumgänglich betriebliche Einrichtung, an der der Arbeitnehmer […] und fair. Zudem bleibt jedem Mitarbeiter die Möglichkeit typischerweise arbeitstäglich tätig […] werden soll. Je unbenommen, abweichende Fahrtkosten im Rahmen Dienstverhältnis hat der Arbeitnehmer höchstens eine seiner Einkommenssteuererklärung auszugleichen. erste Tätigkeitsstätte. Liegen […] mehrere Tätigkeitsstätten vor, ist diejenige Tätigkeitsstätte erste Tätigkeitsstät- Der Verpflegungsmehraufwand Vereinfacht hat sich auch der Verpflegungsmehraufte, die der Arbeitgeber bestimmt.“ wand. Von bisher drei möglichen sind jetzt nur noch zwei Sätze zu berücksichtigen, wenn der VerpflegungsPlus Engineering GmbH bestimmt für ihre Mitar‑ mehraufwand bei Dienstreisen steuerfrei ersetzt werden beiter in Arbeitnehmerüberlassung grundsätzlich soll. Für den An- und Abreisetag dürfen 12 € erstattet den Kundenbetrieb als „erste Tätigkeitsstätte“. werden. Dabei spielt es steuergesetzlich keine Rolle, wie Entsprechend den neuen Möglichkeiten des steuerli- hoch die für diesen Tag abgerechnete Stundenzahl ist. chen Reisekostenrechts, ist für Fahrten zwischen Woh- Alle Tage mit 24-stündiger Abwesenheit kommen für nung und Kundenbetrieb im Rahmen des Einsatzes ein eine steuerfreie Erstattung von VerpflegungsmehraufWerbekostenabzug in Höhe von 30 Cent für die einfache wand von 24 € in Betracht. Strecke möglich. Im Allgemeinen erstattet Plus EngineeDie Dreimonatsfrist bleibt bestehen, d.h. danach kann ring GmbH Fahrtkosten in dieser Höhe. die Erstattung nicht mehr steuerfrei erfolgen.1

1

Merkblatt 11 / 2013 DWS-Verlag, Nr. 1682, Verlag des wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater GmbH


12

OBLIGATORISCHES

ÜBER UNS

TERMINE

IMPRESSUM + KONTAKT

Plus Engineering ist ein leistungsstarker Anbieter von Ingenieurdienstleistungen

Besuch der Internationalen Luftfahrtausstellung 21. Mai 2014, 9 bis 17 Uhr

Plus Paper        2 / 2014 Das E-Paper der

Der Fokus unserer Aktivitäten liegt in der Übernahme von Projekten von Industrieunternehmen in den Branchen Automobilbau, Maschinenbau und Luftund Raumfahrt. Schwerpunkte sind dabei Projektmanagement, Entwicklung und Industrial Engineering.

Plus Engineering ist ein lösungsorientierter Personaldienstleister Unseren Kunden bieten wir neben der Projektabwicklung auch die Vermittlung von Fach- und Führungskräften.

Plus Engineering ist schnell in der Anpassung an neue Herausforderungen Unsere Mitarbeiter haben branchenübergreifende Erfahrungen gesammelt und sich bereits mehrmals erfolgreich auf neue branchentypische Anforderungen eingestellt.

Die Stärke von Plus Engineering Unsere besondere Stärke besteht im Recruitment nationaler und internationaler Spezialisten für Projekte in unterschiedlichen Märkten, von Schienenfahrzeugbau über Pharma, Automotive, Luftfahrt bis Maschinenbau und IT.  

Herausgeber: Plus Engineering GmbH Redaktion: Doreen Löwe Foto (Seite 3): Martin Falbisoner Gestaltung: www.visuellrezept.de Vom 20. bis 25. Mai präsentiert die ILA Spitzentechnologie aus allen Geschäftsfeldern der Aerospace-Industrie. Wir planen einen gemeinsamen Fachbesuch der ILA. An und Abfahrt erfolgt gemeinsam von Kreuzberg aus. Mehr Infos: www.ila-berlin.de

Telefon +49 30. 787 153 58 Mobil +49 176. 764 695 10

Biergarten / Grillen, wo es erlaubt ist 3. Juli 2014, 18 Uhr

Mail Web

Infos folgen zeitnah, je nach Wetterprognose.

Bürozeiten: Mo bis Fr von 9 bis 18 Uhr

Plus Engineering GmbH Hofgartenbüro Hagelberger Straße 10c 10965 Berlin

mail@plus-engineering.de www.plus-engineering.de

Sommerabend-Familien-Minigolf im Biergarten Brachvogel 28. August 2014, ab 16 Uhr

Die Redaktion bedankt sich bei allen Mitwirkenden dieser Ausgabe!

Wir treffen uns zu einer spaßbetonten Runde Minigolf. Mehr Infos: www.brachvogel-berlin.de

Plus Paper ist digital als PDF-Datei erhältlich und erscheint vierteljährlich. Per E-Mail ist es möglich, in den Newsletter aufgenommen zu werden: mail@plus-engineering.de


Pluspaper 02 14