Geschäftsbericht Appenzeller Schaukaeserei 2014

Page 1

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014

1


Editorial

Vorwort des Präsidenten 2014 wurde in der Schweiz so viel Milch produziert wie nie zuvor. Die Bauern haben, wie dies im Markt üblich ist, auf die guten Verhältnisse in der zweiten Jahreshälfte 2013 reagiert. Trotz der hohen Milchmenge und den nicht einfachen Verhältnissen auf den ausländischen Märkten ist es gelungen, den Milchmarkt das ganze Jahr recht stabil zu halten. Im vergangenen Jahr sind keine grösseren Marktverwerfungen aufgetreten. Am 1. Januar 2014 ist die AP 2014-2017 definitiv in Kraft getreten. Kernstück dieser AP ist die Neuausrichtung des Direktzahlungssystems. Ende 2014 musste festgestellt werden, dass das neue System wesentliche Umlagerungen der Direktzahlungen verursacht hat. Die Milchbauern haben durch den Wegfall der tierbezogenen Beiträge in der Regel Einkommenseinbussen in Kauf nehmen müssen. Das Jahr 2014 war für die Appenzeller Schaukäserei ein lebhaftes Geschäftsjahr. Äusserlich hat sich der markante Gebäudekomplex seit dem Neubau des Käselagers zwar kaum verändert. Für die teilweise Neugestaltung des Spielplatzes und des Vorgeländes sind wir mit Partnern noch in der Planungsphase. Die Sanierung der Kantonsstrasse durch das Dorf Stein hat unsere Liegenschaft nur am Rande betroffen. Umso intensiver gestaltete sich die Arbeit im Inneren des Gebäudes, sowohl im personellen als auch im administrativen Bereich. Die Modernisierung der Milchverarbeitung aufgrund verbesserter Technologien und neuer Auflagen intensivierte die Aufgaben der Verwaltung und der Geschäftsführung. Die Planungsphase im Heizenergiebereich ist im Gang und wird uns im Rahmen der Dringlichkeit und der finanziellen Möglichkeiten weiter beschäftigen. Die Entlastungen an der Zinsfront und die regelmässigen Rückzahlungen der letzten Jahre gaben uns etwas Spielraum. Mit der Appenzeller Kantonalbank haben wir einen fairen und verlässlichen Partner.

2

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014


Im personellen Bereich forderte uns die Nachfolgeregelung der Geschäftsführung. Das Auswahlverfahren, die Einführung und das hierarchische Einordnen der Verantwortlichkeiten gelangen dank des Wohlwollens und der positiven Einstellung aller Beteiligten. Mit der Neubesetzung der Geschäftsführung ist die Basis zur effizienten Betreibung der ASK gefestigt worden. Die neue Geschäftsführerin, Evelyne Hennet, hat sich sehr rasch in die neue Aufgabe eingearbeitet. Die Herausforderungen für die Zukunft sind nach wie vor gross. Die Aktualisierung des Schaubereichs wird uns ebenso herausfordern, wie die vorgeschlagene Umwandlung der Organisationsform unseres Unternehmens. Dass wir mit der technischen Erneuerung auf dem richtigen Weg sind, zeigte sich im Berichtsjahr deutlich. Die Qualität des produzierten Appenzeller® Käses war ausserordentlich hoch. Der Betriebsleiter der Appenzeller Schaukäserei, Urs Buchegger, durfte für die hervorragende Käsequalität von der Sortenorganisation mit einem Goldvreneli ausgezeichnet werden. Wir gratulieren ihm zu seinem Erfolg auch im Namen unserer Genossenschaft sehr herzlich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Genossenschaft haben im Berichtsjahr mit ihrer

hervorragenden Arbeit zum Erfolg des Unternehmens beigetragen. Ich danke dem Personal herzlich für den grossen Einsatz. Für mich als Präsident heisst es Abschied nehmen von einer sehr vielfältigen, spannenden und interessanten Aufgabe. Auf die nächste Generalversammlung werde ich das Präsidium in andere Hände übergeben. Während vierzehn Jahren durfte ich die Geschicke der Appenzeller Schaukäserei mitgestalten. Sowohl im Besucher- als auch im Schau- und im Käsereibereich erfolgten in dieser Zeit grosse bauliche Veränderungen. Damit wurden die Grundlagen geschaffen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unseres Unternehmens. Die Schaukäserei kann damit ihre Kernaufgabe als Schaufenster für den Appenzeller® Käse wirkungsvoll wahrnehmen. Die Investitionen waren besonders in finanzieller Sicht grosse Herausforderungen. Dank der positiven Einstellung der Genossenschafter und dem Verständnis der Geldgeber ist es gelungen, die Appenzeller Schaukäserei auf den heutigen Stand zu bringen. Ich danke an dieser Stelle allen Beteiligten und Geschäftspartnern für die Unterstützung und die hervorragende Zusammenarbeit. Ohne eine gute und konstruktive Arbeit im Verwaltungsrat wären die Aufgaben nicht zu bewältigen gewesen. Ich danke den Mitgliedern des Verwaltungsrates sehr herzlich für ihren Einsatz und die gute Zusammenarbeit. Ich wünsche der Appenzeller Schaukäserei für die Zukunft in allen Bereichen alles Gute und viel Erfolg. Hans Ruckstuhl

Präsident Genossenschaft Appenzeller Schaukäserei

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014

3


ORGANIGRAMM per 31.12.2014

Generalversammlung

62 Genossenschafter

Verwaltung Genossenschaft

Präsident Hans Ruckstuhl

Vizepräsident Hansueli Buff Milchlieferanten Stein

Geschäftsleitung

Geschäftsführerin Evelyne Hennet • Geschäftsführung • Betriebsführung • Personal

Bereiche

Marketing Services

Leiterin Evelyne Hennet Vorstand der Geschäftsleitung • Marketing, PR • Besucherbetreuung • Administration

Restauration

Leiter Adrian Agner Mitglied der Geschäftsleitung • Einkauf • Service • Reinigung • Küche • Office

Besucherbereich Leiterin Alexandra Eugster Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung • Hostessen 4

Andreas Ritter Vereinigte Milchbauern Mitte-Ost

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014


Kontrollstelle / Revision Kindlimann & Partner AG

Stefan Hagenbuch SMP Bern

Marianne Koller Kanton AppenzellAusserrhoden

David Vincze Sortenorganisation Appenzeller® Käse, bis 5.9.2014

Monika Walser Sortenorganisation Appenzeller® Käse, beratend, ab 6.9.2014 Stabstelle Daniel Köppel Liegenschaft / Käserei

Käserei Mieterin Emmi Käse AG

Verkaufsshop

Leiterin Elisabeth Gmünder Mitglied der Geschäftsleitung • Verkäuferinnen • Aushilfen • Einkauf

Leiter Urs Buchegger • Käser • Käsereibetrieb

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014

5


6

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014


Allgemeines

Generalversammlung 2014

Verwaltung

Die ordentliche Generalversammlung 2014 fand am Mittwoch, 16. April in der Appenzeller Schaukäserei statt. Die Genossenschafter genehmigten den Geschäftsbericht 2013, die Rechnung 2013 und das Budget 2014 einstimmig.

Die Verwaltung behandelte die laufenden Geschäfte an drei Sitzungen: • Controlling des laufenden Geschäftes • Modernisierung und Effizienzsteigerungen im Käsereibereich • Neubesetzung der Geschäftsführung • Sanierung Liegenschaft • Verschiedene Projekte für die Appenzeller Schaukäserei: • „Erlebnisinszenierung“ – Appenzeller Schaukäserei attraktivieren • Spielplatz fertigstellen • Neugestaltung Vorgelände AVM/ASK • Fernwärmeprojekt / Analyse Heizsysteme • Neues Marketingkonzept • Projekt zur stufenweisen Umwandlung der Rechtsform Mit der Unterstützung durch die Sortenorganisation Appenzeller® Käse GmbH konnten Ende Jahr drei Agenturen mit einem Projektvorschlag beauftragt werden. Ziel war die Ausarbeitung eines Grobkonzeptes für eine „Erlebnisinszenierung“ im Schaubereich. Die Verwaltung wird sich 2015 mit den Vorschlägen und dem weiteren Vorgehen auseinandersetzen.

Geschäftsgang

Das Restaurant erreichte das Umsatzbudget nicht ganz. Mit effizienter Planung beim Waren- und Personalaufwand konnte das Budget auf Stufe Gewinn um mehr als CHF 27‘000 übertroffen werden. Der Umsatz im Shop blieb 5% unter Budget. Das Ergebnis war CHF 5‘500 schlechter als budgetiert. Der Umsatz im Schaubereich übertraf das Budget 2014 um knapp 5 %, das Ergebnis schnitt um CHF 22‘000 schlechter ab. Das Ergebnis im Käsereibetrieb lag CHF 3‘000 unter Budget aufgrund höherer Ausgaben für Unterhalt, Reparaturen Mobiliar und Einrichtung Käserei. Der Liegenschaftsbereich schloss positiv ab und erreichte beim Ergebnis ein Plus von CHF 19‘000. Beim Liegenschaftsunterhalt musste 2014 weniger aufgewendet werden als in den vergangenen Jahren. Im Unterschied zu den letzten zwei Jahren konnten dieses Jahr die vier Profitcenter das strukturelle Defizit aus dem Schaubereich decken. Es resultierte ein positiver Abschluss von über CHF 30‘000.

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014

7


8

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014


Restaurant

Obwohl das Restaurant das Budget knapp nicht erreicht hat, konnte der Umsatz 2014 verglichen zu 2013 um knapp CHF 80‘000 gesteigert werden, was einer prozentualen Erhöhung von über 7% entspricht. Der Betriebs- und Personalaufwand für das Restaurant wurde mit grosser Sorgfalt und mit gezielten Massnahmen optimiert. Der engagierte Einsatz der Bereichsmitarbeiter trug weiter zu diesem tollen Ergebnis bei. Unsere Gäste sprachen generell sehr gut auf unsere Angebote, also ausgewählte Gerichte in Kombination mit einer Vergünstigung, an. So war auch in diesem Jahr die Tagblatt-Plus-Aktion mit der Hundwiler Siedwurst und „Stääner Chäshörnli“ ein voller Erfolg. Mit zwei Inserate-Schaltungen erzielten wir einen Verkauf von über 1663 Portionen im Monat Februar. Die Schaukäserei verwöhnte ihre Gäste ausschliesslich mit qualitativ sehr hochstehenden Gerichten. Darauf wurde viel Wert gelegt. Neu wurde zusätzlich zum Tagesmenu ein Wochenhit eingeführt, der bei der Dorfbevölkerung und den Handwerkern grossen Anklang fand. Das Frühstücksbuffet an den Ostertagen sowie zu Muttertag wurde wie immer stark benutzt. Der verregnete und kühle Sommer bescherte uns viele Individualgäste von nah und fern. Busunternehmen besuchten uns jedoch wie im Jahr 2013 eher schwach. Das Konsumverhalten der Busreisenden war verhalten. Ein ausschlaggebender Grund dafür ist das ständig zunehmende Gastro-Angebot in den Bussen. Das 1. August Frühstücksbuffet wurde mässig besucht. Dennoch übertrafen wir das Monatsbudget um CHF 35‘000 mit einem Verbrauch von 600 kg Käse und 720 Stück Käsefladen. Im Herbst/Winter öffnete das Restaurant während der OLMA an einem Abend für einen gemütlich-unterhaltsamen Abend mit Ruedi von den Muntermachern und feinen Menus. Weiter fanden die zwei Events Fondue-Reisen bei unseren Gästen grossen Anklang. Die Buchungen waren mehr als zufriedenstellend.

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014

9


Käse- und Souvenirshop

Der Käse- und Souvenirshop schloss 2014 um CHF 17‘000 schlechter ab als 2013. Die Auslastung der Monate Juni bis September war schlecht vergleichbar mit 2013, insbesondere aufgrund des Wetters. Trotzdem gab es übers ganze Jahr gesehen viel Arbeit. Von Käse, Brotwaren, Trockenfleisch, Molkereiprodukte, Getränke, Hochprozentigem, Messer, Textilien über Geschirr bis hin zu Geschenken wurde alles verkauft. Die breite Angebots-Vielfalt ist und bleibt bei den Kunden beliebt. Dass jeder zweite Monat ein anderer aromatischer Appenzeller® Käse als Aktion im Zentrum stand, weckte die Kauflust der Kundschaft. Eine Degustation der verschiedenen Appenzeller® Käsesorten wird von den Kunden erwartet und auch eine entsprechende Beratung ist ein nicht wegzudenkender Standard: Tipps zu Lagerung, Dekorationsmöglichkeiten oder Rezepte brachten die Shop-Verkäuferinnen mit Bravour an die Kunden. Die Fondue-Hausmischungen waren weiterhin sehr beliebt. Auch ohne Onlineshop konnte der Umsatz vom Appenzeller® Käse gesteigert werden. Der verregnete Sommer war für den Shop insgesamt und den Käse im Speziellen sehr ideal. Viele Feriengäste mussten in ihren Hotels ohne Kühlschrank oder Minibar auskommen und kauften bei niedrigen Temperaturen dann eher gekühlte Lebensmittel. Im Juli wurde das Shopangebot mit einem Regal mit Victorinox Sack- und Küchenmesser ergänzt, welches bei den Kunden sehr gut ankommt. Schweizer Produkte sind sehr gefragt, wenn das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Bei den Appenzeller Alpenbitter-Produkten konnten wir den Umsatz, verglichen zu 2013, erneut steigern. Im August lancierten wir eine Kunden-Erhebung mit den Fragen nach der Postleitzahl und wie oft sie schon bei uns zu Besuch waren. Die meisten Kunden hatten richtig Freude daran und erzählten sofort von sich und ihrem Heimatort. Neu haben wir die Kundenkarte für wiederkehrende Kundschaft eingeführt, damit sie gegenüber Touristen finanzielle Vorteile geniessen können. Das Echo war durchwegs positiv, mit 10% Rabatt kauft man doch gern etwas mehr ein. Mit sieben neuen Geschenkpackungen in unterschiedlicher Preislage konnte das Weihnachtsgeschäft gut unterstützt werden. Der Bestellflyer wurde in die Haushaltungen der umliegenden Dörfer per Post zugestellt. Das Ergebnis war für einen ersten Versuch ein gelungener Anfang, durften wir doch für Privatpersonen und Geschäfte etliche Geschenke zusammenstellen.

10

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014


Schaubereich

Im Jahr 2014 verzeichnete die Appenzeller Schaukäserei über 293’000 Besucherinnen und Besucher. Das waren über 2% mehr Gäste als im Vorjahr. Davon wurden knapp 1‘600 Gruppen (zwischen 10 bis über 100 Besucher) registriert und begrüsst. 571 gebuchte Führungen in verschiedenen Sprachen wurden durch eine Hostesse auf der Besuchergalerie abgewickelt, 1407 Personen nahmen an einer öffentlichen Führung am Mittwoch oder Sonntag teil und 1‘690 iPads wurden von Individualgästen gemietet. Knapp ein Drittel davon waren Gäste mit einer Appenzeller Ferienkarte. Attraktive Gruppenerlebnisse konnten von unseren Gästen gebucht werden. Diese wurden alle neu kalkuliert und auf die Gruppengrössen überprüft und teilweise angepasst. Für jedes Bedürfnis haben wir das richtige Angebot. Von einem Kurzbesuch über einen Halbtagesausflug bis hin zum Ganztagesausflug ist alles dabei. Mit der überarbeiteten Imagebroschüre konnten wir unser Angebot übersichtlicher präsentieren. Die enge Zusammenarbeit mit den entsprechenden Partnern war enorm wichtig, damit die aktuellen Bedürfnisse der Kunden erfasst werden konnten. Die Werbeeinnahmen von CHF 260‘000 konnten um CHF 15‘000 übertroffen werden verglichen zum Budget 2014. Da es einige personelle Veränderungen gab, hatten wir leider aber auch mit vermehrten Personalkosten von plus CHF 25‘000, verglichen zum Budget, zu kämpfen. Die Leiterin Besucherbereich entschloss sich, die Schaukäserei zu verlassen. Ab Januar 2015 ist das Team Besucherbereich wieder vollständig. Frau Yolanda Stillhard, Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung, ist die neue Leiterin Besucherbereich und arbeitet in einem 50% Pensum. Es wurde ein neues Marketingkonzept mit klaren Zielen, Märkten und Massnahmen erarbeitet. Für 2014 mussten zusätzliche finanzielle Mittel beigezogen werden, um einerseits die Wahrnehmung der Appenzeller Schaukäserei mit modernem Auftritt zu steigern und anderseits die Kommunikation sicherzustellen. Im Sommer fand eine Gruppenstudienreise statt, organisiert von Appenzellerland Tourismus AR, Seminare und Events, welche guten Anklang fand.

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014

11


Käsereibetrieb

Im Geschäftsjahr 2014 verarbeitete die Emmi Käse AG eine Milchmenge von 6‘790‘740 kg. Das waren 606‘703 kg oder 8.2% weniger als im Vorjahr. Der Bereich Käserei schloss mit einem Minus ab. Aufwand und Unterhaltskosten waren höher als im Vorjahr. Die Sortenorganisation Appenzeller® Käse hatte die Produktion von Appenzeller® Käse über das ganze Jahr hinweg leicht eingeschränkt. Einzig die Bioproduktion verzeichnete eine Zunahme von 4.45%. Sie ist vor allem auf die Einführung des «Appenzeller® Bio rezent» in der Migros zurückzuführen. Dieses Produkt kam bei den Konsumenten sehr gut an. Die Käsequalität war im Jahr 2014 auf sehr hohem Stand. Der vollfette Käse erreichte im Durchschnitt 19.67 Punkte, der Biokäse schnitt mit 19.65 Punkten ab. Erstmals wurde der Appenzeller Schaukäserei das begehrte Goldvreneli für ausgezeichnete Käsequalität verliehen. Damit rangiert die Schaukäserei unter den zehn besten Appenzeller® Käsereien. Die Käsequalität ist auch aktuell sehr hoch. 2014 wurden in der Käserei mehrere Anlagen erneuert. Nach der Isolation der Reinigungsmitteltanks folgten eine neue Kühlzelle und eine Wärmerückgewinnungsanlage bei den Kältekompressoren. Es galt, den Eingang der Käserei zu verbreitern, verschiedene Revisionsarbeiten an den Maschinen durchzuführen und den Boden im Abtropfraum anzupassen. Im Juni wurden die neuen Abtropfkabinen installiert. Die Investitionen haben sich gelohnt. Sie brachten nicht nur Energieeinsparungen, das neue Abtropfsystem hat auch die Abwasserbelastung reduziert und die Abwassergebühren um 30% gesenkt. Die Milchlieferung erfolgt neu per Tankwagen. Die KannenMilchannahme wurde Ende 2014 eingestellt. 2015 werden die Optimierungen weiter gehen. Bis Ende Februar wird ein Team von spezialisierten Ingenieuren alle Prozessabläufe der Käserei auf Verbesserungspotenzial analysiert haben.

12

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014

Goldvreneli-Gewinner Urs Buchegger, Leiter Käserei


Betriebsergebnis und Management

Der Ertrag des Besucherbetriebs steigerte sich gegenüber 2013 um erfreuliche 2.9% auf CHF 2‘320‘768 (Vorjahr CHF 2‘254‘943). Der Ertrag lag verglichen zum Budget 2014 2.7% unter den Erwartungen. Der Personalaufwand von CHF 1‘148‘113 lag 2.45% unter Budget, was ein sehr gutes Resultat ist. Der Liegenschaftsertrag von CHF 726‘782 (Vorjahr CHF 719‘113) war 1% höher als budgetiert. Der Cashflow wies einen Betrag von CHF 372‘181 aus (Vorjahr CHF 249‘792). Er erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um CHF 122‘389 oder um +49%. Verglichen zum Budget 2014 wies er ein Plus von CHF 31‘201 oder 9% auf. Die Erfolgsrechnung weist einen Jahresgewinn von CHF 33‘470 aus, unter Berücksichtigung der betriebsnotwendigen Abschreibungen in der Höhe von CHF 338‘711. Budgetiert war ein Gewinn von CHF 2‘880. Zum erfreulichen Ergebnis haben vor allem folgende Punkte beigetragen: • Umsichtige Planung im Personal sowie im Wareneinkauf • Neue Angebote • Gute Kooperation zwischen der Käserei und der Verwaltung • Gute Zusammenarbeit in den neuen personellen Besetzungen Die Kooperation mit den Tourismusorganisationen beider Appenzell, den Bergbahnen, dem Volkskunde-Museum und weiteren wichtigen Partnern hat sich auch im vergangenen Jahr bewährt. Neue touristische Partner sind hinzugekommen und es werden auch neue Kooperationen angestrebt. Um zukünftig die hohe Messlatte des Budgets erreichen zu können, muss die Appenzeller Schaukäserei mehr Umsatz generieren. Dafür müssen die Kundenbedürfnisse erfasst und entsprechende neue Angebote geschaffen werden.

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014

13


Laufende Geschäfte, Ausblick

Um den Schaubereich der Appenzeller Schaukäserei zu attraktivieren und zukünftig Einnahmen zu generieren, läuft ein grosses Projekt unter dem Namen „Erlebnisinszenierung“. Drei Agenturen werden der Appenzeller Schaukäserei ihr Grobkonzept vorstellen. Es werden Ideen und Vorschläge für das Ansprechen der Sinne im Besucherbereich, dem Einbezug der regionalen Werte und Traditionen und dem „Storytelling“ erwartet. Grundlage für das Agenturbriefing war unter anderem die Analyse von Schweiz Tourismus von 2013. Die Verwaltung wird sich in den nächsten Monaten für eine Agentur entscheiden und nach Sicherstellung der finanziellen Mittel wird die Detailplanung in Angriff genommen. Der Spielplatz wird mit drei neuen Elementen ergänzt. Die Umsetzung wird baldmöglichst erfolgen. Aufgrund einer Anfrage der Dr. Fred Styger Stiftung, Herisau, hat die Appenzeller Schaukäserei ein Projekt aufgegriffen, indem der Vorplatz der Appenzeller Schaukäserei und des Appenzeller Volkskundemuseums einer Neugestaltung unterzogen wird. Für beide Organisationen ist die Zusammenarbeit von enormer Bedeutung, da eine deutliche Aufwertung des jetzigen Vorplatzes somit ermöglicht wird. 2014 wurde das Projekt geplant, im Folgejahr geht es in die Umsetzungsphase. Die Kosten der Gesamtenergie der Appenzeller Schaukäserei werden jedes Jahr auf Restaurant, Laden und Liegenschaften aufgesplittet. Nach dem Umbau der Käserei war es angebracht, eine Analyse der Gesamtenergie Druckluft/Strom/CO2, etc. durchzuführen. Die Erhebung der Daten erfolgte Ende Jahr. Ob ein Wärmeverbund oder eigene Massnahmen für die Schaukäserei umgesetzt werden, diskutiert die Verwaltung nächstens. Diese zukünftigen Investitionen senken nicht nur den Ölverbrauch, sie reduzieren auch den hohen Reinigungsmittel-Aufwand und die Energie- und Abwassergebühren.

14

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014


Dank

In der Funktion als Geschäftsführerin und Marketingleiterin habe ich mich seit Juli 2014 sehr gut ins Tagesgeschäft der Appenzeller Schaukäserei eingearbeitet. Ich arbeite vorwiegend projektorientiert. Wichtig ist mir, die Organisationsentwicklung voran zu treiben. Im Marketing ist Aufbauarbeit notwendig im Bereich CI/CD. Zudem möchte ich im Verkauf den Markt „Busorganisationen“ intensiver bearbeiten und verschiedene neue Zielgruppen angehen wie zum Beispiel das Firmenkundengeschäft im Bereich KMU und kleinere Organisationen. Ich bedanke mich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Appenzeller Schaukäserei für ihr tägliches und persönliches Engagement. Unter den aktuellen schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen und den hohen Erwartungen der Gäste und Partnerorganisationen ist ihr kontinuierlicher Einsatz, ihre Gastfreundschaft sowie ihr hohes Qualitätsdenken ein Muss. Ein Besuch in der Appenzeller Schaukäserei ist gleichzeitig immer eine grosse Chance, dass die Gäste hier eine tolle Zeit verbringen und später mit Begeisterung an das Erlebnis zurück denken und in ihrem Bekanntenkreis positiv erwähnen. In der Schaukäserei sollen sich Gruppenreisende wie auch Individualgäste aus dem In- und

Ausland gleichermassen wohl und gut bedient fühlen. Wir heissen alle Gäste herzlich willkommen. Nur mit dem Bewusstsein aller Mitarbeitenden können wir diese Ziele erfüllen und uns weiter entwickeln. Wir stellen uns den anspruchsvollen Forderungen des Marktes und der Konsumenten. Mein Dank gilt auch der Steiner Bevölkerung, unseren Geschäftspartnern, dem Verwaltungsrat der Genossenschaft Schaukäserei und allen voran Hans Ruckstuhl, dem abtretenden Präsidenten. Er hat mit Herzblut und Verstand sowie dem nötigen Weitblick immer das Beste für die Schaukäserei angestrebt und viele Projekte unterstützt und umgesetzt. Ich stelle mich mit Begeisterung der tagtäglichen Herausforderung und freue mich sehr, die Zukunft der Appenzeller Schaukäserei massgeblich mitgestalten zu können.

Evelyne Hennet

Geschäftsführerin

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014

15


Jahresrechnung

Erfolgsrechnung 2014 Budget 2015

Ist Budget 2013 2014 CHF CHF

Ist Budget 2014 2015 CHF CHF

Warenertrag Restaurant Warenertrag Laden Dienstleistungsertrag ./. Ertragsminderungen

1’086’592 1’190’000 860’924 900’000 323’888 313’900 16’461 17’200

1’165’436 1’200’000 843’536 885’000 328’796 326’500 17’000 18’900

Betriebsertrag aus Lieferungen und Leistungen

2’254’943 2’386’700

2’320’768 2’392’600

Warenaufwand

Bruttoertrag I Lohnaufwand Sozialversicherungsaufwand Übriger Personalaufwand

Personalaufwand

1’469’788 1’548’700 969’346 996’375 133’393 158’528 29’695 22’150 1’132’434 1’177’053

1’512’973 1’557’600 986’439 1’009’880 137’754 156’898 23’920 17’775 1’148’113 1’184’553

337’354

Mietaufwand Unterhalt, Reparaturen, Ersatz Fahrzeug- und Transportaufwand Sachversicherungen und Abgaben Energie, Entsorgung, Betriebsmaterial Verwaltungsaufwand, Informatik Werbeaufwand Übriger Betriebsaufwand

94’323 98’747 97’827 98’622 37’919 33’000 29’426 32’200 2’352 2’377 3’109 2’977 7’418 9’500 8’135 9’300 139’310 138’800 104’378 139’200 80’822 86’200 89’409 91’900 78’260 72’900 87’776 91’100 3’224 2’100 2’249 2’900

443’628

443’624

422’309

468’199

-106’274

-71’977

-57’449

-95’152

Sonstiger Betriebsaufwand

Finanzaufwand Betriebsergebnis II Abschreibungen Betriebsergebnis III

25’624 -131’898 71’876

371’647

807’795 835’000

Bruttoertrag II

Betriebsergebnis I

19’200 -91’177 69’600

364’860

21’489 -78’938 70’563

373’047

19’200 -114’352 68’100

-203’774

-160’777

-149’501

-182’452

Eigenmiete Pachtzins Käserei Übriger Liegenschaftsertrag

92’493 534’189 92’431

96’947 543’130 92’880

96’297 543’132 87’353

98’022 563’005 90’060

Ertrag Liegenschaft

719’113

732’957

726’782

751’087

Hypothekarzinsaufwand Liegenschaftsunterhalt Übriger Liegenschaftsaufwand Unterhalt, Reparaturen Käsereieinrichtungen Abschreibungen auf Gebäude und Käsereieinrichtungen

102’544 100’000 80’221 60’000 46’490 39’600 93’246 90’000 227’831 268’500

89’099 87’000 38’364 70’000 41’871 46’000 96’033 105’000 268’149 250’000

Aufwand Liegenschaft

550’332

533’517

Liegenschaftsrechnung

168’781 174’857

Ergebnis vor a. o. Aufwand / Ertrag a. o. Aufwand / Ertrag Steuern Jahresergebnis

16

785’155 838’000

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014

558’100

558’000

193’265 193’087

-34’993

14’080

43’764

10’635

-2’339 12’583

800 12’000

1’845 12’138

1’400 12’000

-49’915 2’880 33’470

35


Bilanz per 31.12.2014 Aktiven

Vorjahr 31.12.2014 CHF CHF

Flüssige Mittel Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Andere kurzfristige Forderungen Warenvorräte Aktive Rechnungsabgrenzung

55’867 43’809 84’193 66’936 19’133 107 131’228 154’314 14’191 0

Umlaufvermögen

304’612 265’166

Finanzanlagen Anteilscheine Appenzeller Volkskundemuseum 1 1 Anteilscheine Olma 7’500 7’500 Aktien Feriendorf Urnäsch AG 1 1 Aktien Appenzeller Tourismus AG 1 1 Mobile Sachanlagen 907’703 1’585’201 Immobile Sachanlagen Gebäude Schaukäserei 5’092’000 4’982’000 Grundstück Schaukäserei 488’000 473’500

Passiven

Anlagevermögen

6’495’206 7’048’204

TOTAL AKTIVEN

6’799’818 7’313’370

Vorjahr 31.12.2014 CHF CHF

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Übrige Verbindlichkeiten Passive Rechnungsabgrenzung Langfristige Finanzverbindlichkeiten Hypothek Schaukäserei Landwirtschaftliche Kreditkasse AR Investitionsdarlehen Private Investitionsdarlehen Unternehmer Übrige Darlehen

217’431 137’880 87’046

208’101 95’101 109’395

4’099’500 4’699’500 150’000 100’000 210’000 210’000 101’000 101’000 410’073 369’916

Fremdkapital

5’412’930 5’893’011

Anteilscheinkapital Bilanzverlust

4’510’000 4’510’000 -3’123’112 -3’089’641

Eigenkapital

1’386’888 1’420’359

TOTAL PASSIVEN

6’799’818 7’313’370

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014

17


Jahresrechnung

Anlageinventar per 31.12.2014 Sachanlagen

Einrichtungen Käserei Mobiliar Restaurant Mobiliar Laden Mobiliar Büro

Nutzungs- Bilanzwert +Zugänge dauer 01.01.2014 -Abgänge in Jahren 2014 CHF CHF CHF 20 / 15 15 15 10

Einrichtung Besucherbereich EDV, Büromaschinen Fahrzeuge Kleininventar

Finanzanlagen

481’000 211’000 204’000 8’000

879’149 2’171 0 0

158’149 1’202’000 33’171 180’000 27’000 177’000 3’000 5’000

5 1 4’410 911 3’500 5 1 19’725 4’726 15’000 5 3’700 0 1’000 2’700 5 1 754 754 1

Gebäude Appenzeller Schaukäserei Grundstück Appenzeller Schaukäserei Neubau Käselager

2’926’000 488’000 2’166’000

0 -14’500 0

TOTAL

6’487’703 891’709

Bilanzwert +Zugänge -Abgänge 01.01.2014 2014 CHF CHF

63’000 2’863’000 0 473’500 47’000 2’119’000 338’711 7’040’701 Abschrei- Bilanzwert bung 2014 31.12.2014 CHF CHF

Anteilscheine Appenzeller Volkskundemuseum Anteilscheine Olma Aktien Feriendorf Urnäsch AG Aktien Appenzellerland Tourismus AG

1 7’500 1 1

0 0 0 0

0 0 0 0

TOTAL

7’503

0

0 7’503

Genossenschaft Appenzeller Schaukäserei

18

Abschrei- Bilanzwert bung 31.12.2014 2014 CHF CHF

Der Präsident

Die Geschäftsführerin

Hans Ruckstuhl

Evelyne Hennet

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014

1 7’500 1 1


Bericht der Revisionsstelle

Kindlimann

& Partner AG Ihr Treuhand- und Steuerspezialist

K

Bericht der Revisionsstelle zur eingeschränkten Revision an die Generalversammlung der

K

Genossenschaft Appenzeller Schaukäserei, Stein AR Als Revisionsstelle haben wir die Jahresrechnung (Bilanz und Erfolgsrechnung) der Genossenschaft Appenzeller Schaukäserei für das am 31. Dezember 2014 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft.

Wir machen darauf aufmerksam, dass die Hälfte des Genossenschaftskapitals nicht mehr gedeckt ist (Art. 903 Abs. 3 OR). Uster, 6. März 2015

Davos

Bei unserer Revision sind wir nicht auf Sachverhalte gestossen, aus denen wir schliessen müssten, dass die Jahresrechnung nicht Gesetz und Statuten entspricht.

Gossau

Unsere Revision erfolgte nach dem Schweizer Standard zur eingeschränkten Revision. Danach ist diese Revision so zu planen und durchzuführen, dass wesentliche Fehlaussagen in der Jahresrechnung erkannt werden. Eine eingeschränkte Revision umfasst hauptsächlich Befragungen und analytische Prüfungshandlungen sowie den Umständen angemessene Detailprüfungen der beim geprüften Unternehmen vorhandenen Unterlagen. Dagegen sind Prüfungen der betrieblichen Abläufe und des internen Kontrollsystems sowie Befragungen und weitere Prüfungshandlungen zur Aufdeckung deliktischer Handlungen oder anderer Gesetzesverstösse nicht Bestandteil dieser Revision.

Hindelbank

Für die Jahresrechnung ist die Verwaltung verantwortlich, während unsere Aufgabe darin besteht, die Jahresrechnung zu prüfen. Wir bestätigen, dass wir die gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich Zulassung und Unabhängigkeit erfüllen.

Werner Grünenwald

dipl. Treuhandexperte Leitender Revisor

Treuhänder mit Eidg. Fachausweis Meilen

Beat Lüönd

Uster

Kindlimann & Partner AG

Wermatswilerstrasse 8 • 8610 Uster • Tel. 044 943 70 70 • Fax 044 943 70 79 • www.kindlimann.com

Geschäftsbericht Appenzeller Schaukäserei 2014

19