Issuu on Google+

Nr. 139 - Mai 2014

Schulgarten

Editorial Liebe Leserinnen, liebe Leser, in diesem Jahr feiern gleich zwei der europäischen Fördervereine ihre Jubiläen. Während der Verein der „SEKEM-Freunde“ in Deutschland sein 30jähriges Bestehen feiert, freuen sich die Mitglieder von „SEKEM-Österreich“ über 10 Jahre erfolgreiche Entwicklungsarbeit in Kooperation mit SEKEM in Ägypten. Zahlreiche Veranstaltungen bilden in Deutschland und in Österreich das Programm der vielfältigen Festivitäten. Am 17. Mai findet in Stuttgart der jährliche SEKEM-Tag statt. Er bietet diesmal einen erweiterten Marktplatz, auf dem SEKEM­-­­Produkte erworben werden können, und neben dem bekannten kulturellen Programm auch einen Vortrag von Dr. Ibrahim Abouleish. Dieser spricht am 21. Mai auch in der KunstUni in Graz, der Stadt, in der er seine pharmakologische Karriere begann. Stuttgart, Graz und Kairo pflegen bis heute eine enge Verbindung. Wer Dr. Ibrahim Abouleish noch nicht selbst im Rahmen eines Vortrags erleben konnte, ist herzlich nach Stuttgart und Graz eingeladen.

Ihr Redaktionsteam SEKEM finden sie im Internet auch auf:

SEKEM-Schulgarten wird erneuert

Jubiläum 1

30 Jahre SEKEMFreunde Deutschland

Jubiläum 2

10 Jahre SEKEMFreunde Österreich

SEKEM-Schulgarten erfährt groß angelegte Erneuerung

Im Rahmen eines ambitionierten Projekts erfährt der Schulgarten der SEKEM-Schule eine professionelle Neugestaltung. Neben biodynamischem Landbau soll auch Permakultur zum Einsatz kommen.

In Form einer Spirale legen die Teammitglieder im SEKEM-Schulgarten eines der neuen Beete an, hier ein Kräutergarten.

D

en Schulgarten der SEKEM-Schule gibt es bereits so lange, wie es die Schule selbst gibt, seit 20 Jahren. Im August 2013 haben der Lehrer für den Fachbereich Landwirtschaft und Soraya Abouleish zusammen mit einer Reihe von Schülern beschlossen, dass es Zeit ist für eine Erneuerung. Ein Teil dieser Erneuerung sollte ein Bereich für Permakultur sein. Gegen Ende des vergangenen Jahres trat dazu Ashraf El Shafaki dem „Garten-Team“

bei. Ashraf ist zertifizierter Gestalter für Permakultur-Anlagen. Seitdem wirkt er als ehrenamtlicher Berater für die SEKEM-Schule und gestaltet mit den übrigen Initiativträgern den neuen Permakultur-Teil des Schulgartens. Respektvoller Umgang mit der Natur Die nützlichen Zwecke eines Schulgartens sind vielfältig, auch in SEKEM. Die nahe liegendste Idee ist SEKEM Insight | Mai 2014 | Seite 1


Kultur

die Schülerinnen und Schüler auch lernen, dass Abfall nicht gleich Abfall ist und wie grüne Überreste aus der Natur eingesetzt werden können, den Organismus des Gartens zu pflegen.

Das Team experimentiert auf den eigenen Beeten mit unterschiedlichen Bewässerungssystemen, die den Wasserverbrauch reduzieren.

es auch an der SEKEM-Schule stets gewesen, Kinder für die Landwirtschaft zu begeistern, sie dazu anzuleiten und ihnen dabei zu helfen, ihr Wissen praktisch und theoretisch zu vertiefen. Bei der Gestaltung des Gartens mitzuwirken und zu bauen, schult die fünf Sinne besonders der jüngsten Schülerinnen und Schüler, indem sie neue Farben, Gerüche und Geschmäcker kennenlernen und die Gelegenheit haben, Guavenblätter, Kamillenblüten und vieles mehr nicht nur namentlich, sondern auch aus der Berührung selbst kennenzulernen. Sie erfahren so zusätzlich hautnah, wo ihre Nahrung herkommt. Die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse beispielsweise pflanzen den Weizen selbst, sorgen für die Bewässerung, ernten eigenhändig und produzieren aus den selbst hergestellten Körnern eigenes Brot – das dann in der Schule natürlich auch verspeist wird! Dies regt in allen Beteiligten einen tiefen Respekt für die Lebensmittel an, die sie täglich konsumieren. Die Kinder erleben so, wie erfüllend der respektvolle Umgang mit der Natur in Handarbeit sein kann – eine Tätigkeit, der in Ägypten oft selbst wenig Respekt entgegengebracht wird. Die

Mehrheit der Jugendlichen strebt eine spätere Karriere als Arzt, Apotheker oder Ingenieur an. Nur wenige möchten Bauer werden. Zusammenarbeit in der Gruppe Ein weiteres Ziel des Schulgartens ist, Schülerinnen und Schüler für die Zusammenarbeit im Team zu begeistern und diese zu üben. Sie sehen so anhand der eigenen Arbeitsresultate, wie große Dinge gemeinsam schneller erreicht werden können und feiern am Schluss gemeinsam mit ihren Freundinnen und Freunden den Erfolg. Die Organisatoren haben sich vorgenommen, diese und zahlreiche weitere Funktionen eines Schulgartens zu entdecken und nutzbringend einzusetzen. Darüber hinaus wollen sie mit verschiedenen landwirtschaftlichen Techniken experimentieren, zunächst mit biologisch-dynamischer Landwirtschaft und Permakultur. So gibt es bereits eine eigene Kompostproduktion. Abgesehen von dem Ziel, den eigenen Garten mit gutem Kompost zu versorgen, sollen SEKEM können sie auch besuchen:

www.SEKEM-reisen.de www.aventerra.de

Der Neuaufbau des Gartens stellte die jungen Organisatoren bald vor dieselben Herausforderungen wie die Gründerinnen und Gründer der SEKEM-Farm. Die Wasserversorgung gehörte auch dazu. Neben SprinklerBewässerung kommt jetzt auch Tröpfchenbewässerung und eine Wasserversorgung durch im Boden vergrabene große Tonkrüge, so genannte „ollas“ zu Einsatz. Zusätzlich wird Mulch verwendet, um den Wasserbedarf zu senken. Auch mit begleitender Bepflanzung („intercropping“) soll experimentiert werden, beispielsweise mit Tomaten und Basilikum auf demselben Beet. Außerdem sollen Sträucher und Büsche wie Moringa und Jatropha Anwendung finden. Ende 2013 fanden die Organisatoren Anschluss an das Projekt „1000 Gärten für Afrika“ der „Slow Food“Bewegung. Gemeinsam mit Slow Food soll ein Schwerpunkt zukünftig auf die Verarbeitung und Verkostung von einheimischen Pflanzenarten gelegt werden. So soll auch ein Kochbuch entstehen, indem Schülerinnen und Schüler selbst traditionelle Rezepte sammeln, die sie von ihren Großeltern erhalten. Aurelia Weintz, die zuständige SlowFood-Vertreterin in Ägypten, unterstützt das Team tatkräftig in Planung und Praxis. Obwohl die Planungen für die Neugestaltung des Gartens bereits im September 2013 begannen, wurde die Arbeit erst im Februar dieses Jahres aufgenommen. Bereits nach 6 Wochen sind erste Fortschritte sichtbar, die viele der beteiligten Schülerinnen und Schüler so begeistern, dass sich mehr und mehr Mitstreiter finden. Soraya Abouleish

!

Mehr Informationen: http://www.slowfood.de

http://www.slowfoodfoundation.com/ welcome_en.lasso http://sekemschoolgarden.wordpress. com

SEKEM Insight | Mai 2014 | Seite 2


Kultur

30 Jahre SEKEM-Förderverein in Deutschland Am 17. Mai 2014 feiert der SEKEM-Förderverein in Deutschland den diesjährigen SEKEM-Tag und damit das eigene 30jährige Jubiläum in der Liederhalle in Stuttgart.

A

lle großen Initiativen brauchen eine langfristige Unterstützung im Hintergrund. So steht hinter der global gewürdigten und geachteten SEKEMInitiative in Ägypten neben mehreren weiteren privaten Fördervereinen in den Niederlanden, Österreich und der Schweiz auch seit 30 Jahren der „Verein zur kulturellen Entwicklung in Ägypten“, kurz „SEKEM-Freunde Deutschland“.

gute Zukunft erfahren“, hat es SEKEMGründer Dr. Ibrahim Abouleish einmal ausgedrückt. 30 Jahre Hilfe für SEKEM heißt auch: 30 Jahre Dankbarkeit an alle Unterstützer, Spender und Helfer. Nur durch intensive Zusammenarbeit Vieler konnte das Erhoffte Wirklichkeit werden.

seine erneute Darstellung wieder für Zuhörer aus dem Westen erlebbar wird. Diese Matinee bildet am Vormittag den Hauptteil der Festveranstaltung und wird von der Goethe-Expertin Caroline Wispler fachlich erläutert. In einem Rundgespräch am Nachmittag unter dem Titel „Brücken bauen zwischen Orient und Okzident“ wird gemeinsam mit dem SWRRedakteur Martin Kilgus auf die kulturelle Bedeutung des „Entwicklungs- und Partnerschaftsgedankens“ zwischen West und Ost eingegangen werden. An die folgende Kaffeepause schließt sich die öffentliche Mitgliederversammlung 2014 an. Nach der Versammlung erfolgt zum Abschluss

ein Spaziergang in Bildern über die SEKEM-Farm, bei dem in lockerer Weise 30 Jahre SEKEM-Entwicklung zur Darstellung kommen sollen. Im Foyer werden erneut zahlreiche SEKEM-Produkte zum Verkauf stehen, darunter Kinderund Babykleidung, So konnte sich eine Initiative SEKEM – Freunde Deutschland Datteln, Sesamriegel, VEREIN ZUR FÖRDERUNG KULTURELLER ENTWICKLUNG als Gemeinschaftswerk entFruchtaufstriche, Gewürze und falten, die in Vielseitigkeit und e.V. IN verschiedene Teesorten sowie kultureller Vielschichtigkeit Regionalbüro Stuttgart - Wagenburgstraße 6 - 70184 Stuttgart als Besonderheit Schmuck ihresgleichen sucht. Für aus SEKEMs kunsthandwerkdie Mitarbeiter des Vereins licher Werkstatt: Ohrringe ist es ein besonderes SEKEM-Tag am 17. Mai in Stuttgart angefertigt aus echten Materialien Erlebnis, in diesem Zeitabschnitt die (Silber, Mineralien, Steinplättchen aus Entstehung eines vielfältigen und Um dieses Ereignis gebührend zu der weißen Wüste). breit gefächerten Erziehungswesens würdigen, findet am 17. Mai 2014 in von der Kleinkindbetreuungsgruppe Der SEKEM-Tag 2014 findet statt Stuttgart der SEKEM-Tag 2014 statt in bis zur Universität miterleben zu im Kultur- und Kongresszentrum Anwesenheit von Dr. Ibrahim Abouleish dürfen. Deshalb möchten sie diesen Liederhalle Stuttgart, Berliner Platz 1-3 und seinem Sohn Helmy statt. Zeitabschnitt gebührend würdigen. von 10:30 – ca. 18:30 Uhr. Auch in diesem Für diese Festveranstaltung ist es Jahr kommt der Tag wieder durch die gelungen, eine Künstlergruppe aus konstruktive Zusammenarbeit mit der Kultur SEKEM nach Deutschland zu bringen, Stadt Stuttgart, dem Land Badendie sich intensiv mit Goethes „WestWürttemberg und anderen Initiativen In der Entfaltung des SEKEMöstlichem Diwan“ als Verbindung zustande, die aufgrund der städteImpulses spielt ein Wort eine besondere zwischen Orient und Okzident auspartnerschaftlichen Beziehung zwischen Bedeutung: Kultur. Von der Bodenkultur einandergesetzt hat. In ihrer Arbeit wird Stuttgart und Kairo zusammengefunden durch biologisch-dynamischen damit in Form von Goethes „Diwan“ haben. Die SEKEM-Freunde sind seit Landbau bis zur Erziehungskultur an ein künstlerischer Erneuerungsimpuls Jahren ein Teil dieses Netzwerkes. der Heliopolis-Universität, von der aus der westlichen Hemisphäre von Die Organisatoren freuen sich daher Baukultur bis zur Sozialkultur. Überall Menschen aus der einer östlichen besonders, dass durch die Grußworte versucht SEKEM, kulturell-künstlerisch Weltregion aufgegriffen, der nun durch des Staatssekretärs Klaus-Peter tätig zu werden. Dabei ist der Blick Murawski und des Oberbürgermeisters immer auf die Zukunft und eine nachSEKEM können sie auch besuchen: Fritz Kuhn diese Arbeit gewürdigt wird. haltige Tätigkeit gerichtet: „Wer nicht www.SEKEM-reisen.de www.aventerra.de eine bessere Zukunft plant, wird nie eine SEKEM-Freunde Deutschland Intensive Zusammenarbeit des Vereins mit SEKEM führte in der Vergangenheit nicht nur zur Gründung der SEKEMSchule, sondern auch zu einer Fülle weiterer Initiativen in Ägypten.

ÄGYPTEN

SEKEM Insight | Mai 2014 | Seite 3


Impressionen

Impressionen aus SEKEM

A

nschließend an ein bereits erfolgreich abgeschlossenes Solarthermie-Entwicklungsprojekt startete kürzlich die SEKEM Energy GmbH, ein österreichisches Unternehmen, welches eng mit der SEKEM-Stiftung für Entwicklung in Ägypten zusammenarbeitet, ein neues Vorhaben zur Platzierung der Solarthermie auf dem ägyptischen Markt. Die SEKEM Energy GmbH teilt die Vision der SEKEM-Stiftung von einer weltweit nachhaltigen Energieversorgung und will dazu beitragen, diese Wirklichkeit werden zu lassen. Das Bild zeigt Helmy Abouleish, Birgit Birnstingl von SEKEM Energy und Markus Reichl von einem österreichischen Partner bei der Inbetriebnahme des früheren Projekts. Bei diesem neuen Vorhaben wollen die Projektverantwortlichen vor allem auf die Erfahrungen aus dem vorangegangenen Projekt zurückgreifen. Durch die bisherige professionelle Zusammenarbeit mit der SEKEM-Initiative konnte in der Nähe von Kairo bereits eine 40 Quadratmeter große Solaranlage aufgestellt und in Betrieb genommen werden. Jene Anlage liefert solar vorgewärmtes Warmwasser für die SEKEM-Farm. Ein ausführlicher Bericht folgt im kommenden SEKEM Insight. SEKEM Insight | Mai 2014 | Seite 4


Kurznachrichten

Weltbank fördert ägyptische Arbeitsplätze durch Mikrokredite

“Kunst und nachhaltige Entwicklung” mit Dr. Ibrahim Abouleish an der KunstUni Graz

E

in neues Projekt der Weltbank soll den Zugang zu Finanzierungen für Mikro- und Kleinunternehmen in Ägypten verbessern und so die nachhaltige Stärkung des Privatsektors und die Schaffung von Arbeitsplätzen vorantreiben. Die Weltbank hat dazu einen Kredit über 300 Millionen USD genehmigt, um vor allem Frauen, Jugendliche und benachteiligte Randgruppen zu unternehmerischem Engagement anzuregen. Dies soll durch Kleinkredite und innovative Finanzierungsinstrumente geschehen.

„Ein Finanzsystem, das alle Bürger anspricht, spielt eine Schlüsselrolle bei der Schaffung von Arbeitsplätzen und der Entfesselung unternehmerischer Potenziale“, sagt Hartwig Schäfer, Weltbank-Landesdirektor für Ägypten, Jemen und Dschibuti. Der Kredit wird die Vergabe von Mikrodarlehen gerade an Kleinst- und Kleinunternehmen erlauben. „Das Projekt wird so auch abgelegenen ländlichen und benachteiligten Gebieten in Ägypten Finanzierungsmöglichkeiten anbieten können“, so Sahar Nasr, der das Projektteam leitet. Über 5 Jahre hinweg wird das Projekt Mikrokredite für rund 130.000 Kleinunternehmen ermöglichen, von denen rund 37 Prozent im Besitz von Frauen sind. In Ägypten sind junge Unternehmerinnen und Unternehmer eine wichtige Quelle für neue Jobs. Sie machen mehr als 98 Prozent aller Unternehmen aus und sie generieren mehr als 85 Prozent aller Arbeitsplätze in nicht-landwirtschaftlichen Sektoren sowie 40 Prozent aller Arbeitsplätze im ganzen Land. Quelle: Weltbank

!

Mehr Informationen:

http://www.worldbank.org/eg

D

ie Kunst-Uni Graz und SEKEM Österreich laden herzlich ein zu festlichem Chorkonzert und Vortrag von Dr. Ibrahim Abouleish am Mittwoch, den 21. Mai 2014 um 17:30 Uhr. Die Veranstaltung findet statt im GyörgyLigeti-Saal des Hauses für Musik und Musiktheater (MUMUTH) der Universität, Lichtenfelsgasse 14, 8010 Graz. Sie wird ausgerichtet aus Anlass des zehnjährigen Bestehens des gemeinnützigen Kulturvereins SEKEMÖsterreich. Dr. Ibrahim Abouleish wird über den Zusammenhang von Kunst und nachhaltiger Entwicklung sprechen. Außerdem singen Solisten, der Studiochor, der große Chor der Kunstuniversität Graz und das Chorforum Gleisdorf unter der Gesamtleitung von Johannes Prinz und Franz Jochum Werke von Haydn, Beethoven, Schubert, Mendelssohn-Bartholdy und Brahms. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft von Landeshauptmann Mag. Franz Voves, Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl, Vizebürgermeisterin Dr.

Martina Schröck sowie dem ägyptischen Botschafter Khaled Shamaa. Im Anschluss bittet die Kunstuniversität Graz zu einem Empfang. Der Eintritt ist frei. Die Organisatoren bitten um Anmeldung unter tickets@kug.ac.at. Quelle: SEKEM-Österreich

SEKEM Insight abonnieren Herausgeber v.i.S.d.P.: SEKEM, Egypt. Die Redaktion von SEKEM Insight dankt allen Korrespondenten, die an dieser Ausgabe mitgewirkt haben. Redakteur: Bijan Kafi Kontakt: SEKEM-Insight c/o SEKEM Holding P.O.Box 2834, El Horreya, Heliopolis, Cairo, Egypt insight@SEKEM.com Bildnachweis: 1, 2: Soraya Abouleish, 4: SEKEM-Energy Keine Vervielfältigung ohne schriftliche Einwilligung des Herausgebers. Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber.

SEKEM Insight | Mai 2014 | Seite 5


SEKEM Insight 04.14 DE