Page 1

SY MP O S I U M 12 BI S C A . 1 9 .30 UHR

RAHMENPROGRAMM A M V O R M IT TA G

12 . 45 U HR BI LDUN G / S C H U L E U N D GES ELL SCHAF T L I C H E N ACHH ALT I GKE IT

Worauf baut die Bildung? Zentrale baukulturelle Anforderungen an eine Bildungsbaukultur Prof. Michael Braum, Vorstandsvorsitzender Bundesstiftung Baukultur, Potsdam Es war sehr ernst aber jetzt hören wir farbig Gutenberg Gymnasium Erfurt 2002 bis 2005 Christa Fischer, c. fischer innenarchitekten, Berlin KUR ZE PAUSE

Licht im Spannungsfeld von Wahrnehmung, Wirkung und Effizienz Thorsten Muck, Geschäftsführer, ERCO Leuchten GmbH

Nachhaltigkeit von Gebäuden und daraus resultierende Anforderungen an die Industrie Energieeffizienz. Verbesserung der Nachhaltigkeit durch neue intelligente Lösungen. Facilitymanagement. Michael Glanz, Leiter Gesamtentwicklung DORMA, Ennepetal Von der Nachhaltigkeit des Fortschritts Energieeinsparpotentiale durch den Einsatz intelligenter Steuerungen. Michael Schuster, Albrecht JUNG GmbH, Schalksmühle K A FFEEPA U S E

15. 15 UHR NACHHALTIG MOTIVIERENDE INN ENARCHITEKTUR

Zukünftige Arbeitswelten mit innovativen Gestaltungskonzepten Positive Einflussnahme auf zukünftige Rahmenbedingungen durch Gestaltungskonzepte. Erste Fallbeispiele zukünftiger Arbeitswelten. Prof. Dr. Ralph Bruder, TU Darmstadt Gute Raumakustik im Büro Raumakustischen Optimierung. Die menschliche Leistung beeinflussenden Faktoren und eine folgerichtige Vorgehensweise in der Planung. Masterarbeit am Fraunhofer Institut, Stuttgart. Abidin Uygun, OWA GmbH, Amorbach Türen und Sicherheit am Arbeitsplatz Sicherheitsdefinition aus menschlicher Sicht. Andreas Glock, neuform Türenwerk, Erdmannhausen

Der ökologische Pass eines Produktes Sicherung einer „nachhaltigen“ Qualität durch Materialeigenschaftsbewertung, Umweltproduktdeklaration und Ökobilanzierung. Josef Steretzeder, Lindner AG, Arnstorf. PAUSE 17. 00 UHR INNENARCHITEKTUR ALS MEDIZIN

Anforderungen an die Innenarchitektur aus Sicht des Onkologen Anforderungen an die Innenarchitektur als Medizin, aus Sicht des erfahrenen Arztes. Dr. med. Dirk Hempel, Donauwörth

Innenarchitektur im Gesundheitsobjekt ein Widerspruch zur Wirtschaftlichkeit? Vorteile für Bauherren durch nachhaltiges Planen und Bauen bei frühzeitiger Einbeziehung des Innenarchitekten. Sibylle Kasel, Innenarchitektin BDIA, Leipzig Farbe und Emotion Die HAWK, Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, definiert auf der Grundlage einer Studie über das Farbempfinden von Menschen vier unterschiedlich geprägte Farbund Gestaltungs-welten für Räume im Gesundheitswesen: „Präventiv“, „Wohlfühlen, „Angstfrei“ und „Regenerativ“. Prof. Markus Schlegel, HAWK, Hildesheim

Teppichboden und Gesundheit? Ein wohnliches Umfeld fördert die Zufriedenheit eines Patienten und dessen Genesung. Neue Materialien für hygienisch anspruchsvolle Bereiche. Birgit Neubauer, ANKER Teppichboden 1 8 . 4 5 UHR NACHHALTIGER AUSBLICK

Gemeinsame Resolution und Wegzehrung CA. 1 9 . 3 0 UHR VE RAN STALT UN GSE N DE

Programmänderungen vorbehalten

Bild: Thomas Willlemsen

Prof. Rudolf Schricker, Präsident BDIA

Altersgerechte und Altersspezifische Gestaltung Erfahrungen aus einem Forschungsprojekt, Seniorenheim für Demenzkranke in MünchenPasing. Erkenntnisse der Klang-, Farb und Bewegungstherapie. Forschungsergebnisse zu Lichtwahrnehmung und -wirkung werfen Fragen in der Anwendung auf und leiten über zu dem Vortrag von Thorsten Muck. Prof. Rudolf Schricker, Präsident BDIA

14.15 U H R

Bild: Quest Architekten

12 . 30 U HR BEG RÜSSUN G

13.45 UHR I N N E N ARCHITEKTUR A L S T H ER A P IE

Bild: behr+thoma PLANUNG GbR

Come Together mit kulinarischem Zündstoff

Bild: 2 M Innenarchitekten

Bild: Waltraut Schäfer

12 . 00 U HR

1 0 BIS 1 2 UHR ARCHIT E KT OUR L AN G 11 BIS 12 UHR ARCHIT E KT OUR KURZ

- Besuch der Kohlenwäsche, Rolltreppe, Treppenhaus (OMA, Rem Kohlhaas) - Industriearchitektur des 20. Jahrhunderts (Fritz Schupp und Martin Kremmer) - red dot Design Museum (Sir Norman Foster) Treffpunkt: Casino Gebäudew


EINLADUNG ZUM AUFTAKTSYMPOSIUM AM 7 . M A I 2010, ZECHE ZOL LVER EIN , ES S EN

Der Bund Deutscher Innenarchitekten BDIA lädt Sie sehr herzlich zum Auftakt von „INNENarchitekturOFFEN 2010“ am 7. Mai 2010 in die ehemalige Kompressorenhalle (Halle 9) des UNESCO- Weltkulturerbes Zeche Zollverein Schacht XII, im Obergeschoss des Casino Gebäudes nach Essen ein.

Sie erwartet ein hochkarätig besetztes Symposium mit spannenden Vorträgen aus Lehre, Praxis und Forschung der Innenarchitektur. Vorab bietet sich Ihnen die Gelegenheit in einer Architekturführung über das Zollvereinareal das Gesicht des Strukturwandels vor Ort kennen zu lernen.

V E R A N S TA LTU NG S O R T

A NR EIS E

Casino Zollverein Gelsenkirchener Str. 181 45309 Essen Fon 0201 83 02 40 Fax 0201 83 02 411 info@casino-zollverein.de www.casino-zollverein.de

Kulturlinie 107 Haltestelle Zollverein Schacht XII www.kulturlinie107.de

Wir danken unseren Partnern für Ihre aktive Unterstützung

EINLADUNG

Bild: Thomas Willlemsen

Königswinterer Str. 675 D -53227 Bonn Fon 0228 90 82 94-0 Fax 0228 90 82 94-20 info @ bdia.de www.bdia.de

INNEN

7.MAI

a rc h i t e k t u r

e s s e n

OFFEN

2 0 1 0

auftaktsymposium der bdia aktionstage in der zeche zollverein


Programm Auftakt Veranstaltung  

Einladung und Programm Auftakt Veranstaltung zu INNENarchitektur OFFEN 2010 in Essen.

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you