Page 41

Alle Artikel, sofern nicht anders gekennzeichnet, ohne ABE/E-Pass. Nur für Ausstellungszwecke.

Kurbelwellen

Surf - www.Scooter-Center.com

Steuerzeiten

Über das Bearbeiten von Ein-, Auslaß- und den Überstromkanälen, kann die Charakteristik eines 2-Takt Motors bestimmt werden. Was bedeuten aber die Steuerzeiten? Über die Steuerzeiten lässt sich die Zeit messen, die den Gasen pro Kurbellwellumdrehung zur Verfügung steht, um durch die Kanäle zu strömen und den Zylinder zu füllen bzw. zu leeren.

Zylinderkopfdichtung (Aluminium)

Dabei gibt der Zylinder seine Spitzenleistung in dem Moment ab in dem seine Füllung optimal ist, sprich die Abgase vollständig aus dem Zylinder befördert werden ohne das zu viel Frischgas durch den Auslass verloren geht. Da mit steigender Drehzahl die Dauer einer Kurbellwellumdrehung aber immer kürzer wird, benötigt ein Zylinder der seine optimale Füllung bei hohen Drehzahlen haben soll daher längere Steuerzeiten als ein Zylinder der seine Spitzenleistung schon bei niedrigen Drehzahlen abgeben soll. Großes Problem, insbesondere bei schlitzgesteuerten Motoren, je weiter die Leistung steigt, desto schmaler wird in der Regel das nutzbare Drehzahlband. Dabei ist nicht alleine die Länge, sondern auch Form und Kanalbreite ein wichtiger Faktor. Am einfachsten ermittelt man die Steuerzeiten durch eine auf die Kurbelwelle montierte Gradscheibe. An ihr ließt man mittels eines feststehenden Zeigers ab wie viel Grad die einzelnen Kanäle wie Auslaß, Überströme und Einlaß offen sind. Dazu stellt man am besten die Gradscheibe so ein das sie beim Öffnen des zu messenden Kanals auf null steht so dass die Anzahl an Grad der gesamten Öffnung beim Schießen des Kanals einfach abgelesen werden kann. Bei Auslaß und Überströmern dreht man die Kurbelwelle dabei über den unteren Totpunkt (UT) - bei der Messung der Einlasssteuerzeit über den oberen Totpunkt (OT). Die Totpunkte befinden sich immer bei halber Steuerzeit der Kanäle und können auch auf diese weise ermittelt werden. Steuerzeiten werden in Grad Kurbelwinkel gemessen. Die Zeiten der Conversionzylinder, die gerne von Stage 1-6 klassifiziert wurden, scheinen so gut wie vorbei zu sein. Der intensive Zeitaufwand, der in so einen Conversionzylinder fließt, rechnet sich in anbetracht der vielen Tuning Kits von der Stange nicht mehr. Unten findet Ihr eine Tabelle mit den Steuerzeiten verschiedener Zylinder. Die soll allen denen ein bisschen zur Orientierung dienen, die tiefer in die Materie einsteigen wollen. Lambretta Überstromsteuerzeiten liegen normalerweise im Bereich von 115 bis 130 Grad. Die Auslasssteuerzeit zwischen 155 und 195 Grad. Die Einlasssteuerzeit schlitzgesteuerter Zylinder zwischen 140 und 170 Grad. Membrangesteuerte Zylinder wie der TS1 haben keine feste Einlasssteuerzeit da sich die Öffnung der Membran in Abhängigkeit vom Unterdruck mit der Drehzahl verändert.

Zylinderkopfdichtungen in verschiedenen Stärken für den 200er Motorblock. Ideal, um das richtige Quetschkantenmaß einzustellen, aber auch um mit den Steuerzeiten herum zu experimentieren. 0,5mm 0,8mm 1,0mm 1,5mm 2,0mm

Ø=70,5mm Ø=70,5mm Ø=70,5mm Ø=70,5mm Ø=70,5mm

WS5172 WS5173 WS5174 WS5175 WS5176

9,00€ 9,00€ 9,00€ 9,00€ 12,00€

Zylinderfußdichtung (Aluminium)

Die Überstromsteuerzeiten für sich betrachtet sind relativ unkritisch. Eine längere Überstromzeit unterstützt grundsätzlich ein breiteres Leistungsband. Aus diesem Grund werden auch Zylinder oft höher gesetzt oder Langhubwellen verwendet um die Überstromsteuerzeit zu erhöhen. Problematisch werden lange Überstromsteuerzeiten erst in Verbindung mit einer langen Auslassteuerzeit und einem dementsprechend großem Vorauslass. Der Vorauslass entspricht dem Teil des Auslasses, der offen ist, bevor sich die Überströmer öffnen. Man errechnet ihn indem man von der Auslassteuerzeit die Überstromsteuerzeit abzieht und durch zwei teilt. Je größer der Vorauslass desto mehr verschiebt sich die Spitzenleistung in höhere Drehzahlen. Aber Vorsicht, aus den Steuerzeiten Ü120°/A170° und Ü130°/A180° resultiert zwar der gleiche Vorauslass von 25°, die Spitzenleistung bei Ü130°/A180° wird aber bei höheren Drehzahlen liegen als bei Ü120°/A170° da bei Ü130°/A180° die Steuerzeiten insgesamt länger sind. Dafür wird aber bei der Variante Ü120°/A170° das Leistungsband etwas breiter sein und der Motor damit auch außerhalb des Resonanzdrehzalbereichs fahrbarer sein. Für die Einlasssteuerzeit schlitzgesteuerter Zylinder gilt erfahrungsgemäß die Regel: maximale Einlasssteuerzeit = 350° - Auslasssteuerzeit. Wer darüber hinaus geht riskiert das sein Motor aufgrund des „blow backs“ bei niedrigen bis mittleren Drehzahlen nahezu unfahrbar wird sehr unpraktisch für den Alltagsgebrauch durchaus akzeptabel für die Rennstrecke wenn nur maximale Leistung bei hohen Drehzahlen verlangt wird. Ähnlich verhält es sich mit der Auslaßsteuerzeit bei schlitzgesteuerten Motoren. Wenn man zu deutlich über die 180°Marke geht, kommt es zu einem erheblichen Verlust an Drehmoment. Was sich vor allem auf der Straße sehr unangenehm bemerkbar macht.

Zylinderfußdichtungen für alle 200er Motorblöcke. Entweder um Pleuellängen auszugleichen, oder um den Steuerzeiten auf die Sprünge zu helfen. Die XXLDichtungen haben eine extra große Außenkontur, die auch sehr große Überstromkanäle verdauen kann. 0,5mm 0,8mm 1,0mm 1,5mm 2,0mm

Steuerzeiten ausgewählter Zylinder Zylinder* Auslaßwinkel 125ccm Li Serie 3 152° 150ccm SX / DL 150 156° 175ccm TV 152° 185ccm Imola (Version 1) 175° 185ccm Imola (Version 2) 185° 185ccm SRP 165° 186ccm Mugello 175° 200ccm SX / DL 152 200ccm SX / DL (60mm Hub) 161,5° 200ccm SX / DL (60mm Hub) 166° 200ccm Stage 4 168° 200ccm Stage 4 (61mm Hub) 175° 200ccm Stage 4 180° 200ccm Stage 4 175° 200ccm Stage 4 (64mm Hub**) 180° 200ccm Stage 4 (64mm Hub**) 172,5° 200ccm MB Stage 3 165° 200ccm MB Stage 4 170° 200ccm MB Stage 5 182° 200ccm Rapido Race 182° 200ccm Rapido Classic 170° 200ccm Rapido Race (64mm Hub***) 173° 200ccm Rapido Race (64mm Hub***) 189° 205ccm Honda Stage 5 (Kegra) 190° 205ccm Honda Stage 5 (Taffspeed) 185° 210ccm MB Kawasaki (Membraneinlaß) 172° 210ccm MB Kawasaki (Membraneinlaß) 182° 225ccm Rapido 180° 225ccm Rapido (60mm Hub) 181° 225ccm TS 1 184° 185° 225ccm TS 1 (60mm Hub) 225ccm TS 1 (60mm Hub) 189° 225ccm TS 1 (64mm Hub***) 190° 230ccm Kawasaki 180° 240ccm Kawasaki (60mm Hub) 170° 250ccm Rapido 188° 250ccm Wildcat (58mm Hub) 186° 250ccm Wildcat (60mm Hub)

Überstromwinkel 119° 123° 123° 136° 127° 126° 132° 116° 132° 126° 119° 132° 120° 112° 139° 135° 125° 125° 130° 130° 130° 135° 144° 120° 125° 116° 123° 128° 130° 129° 133° 135° 143° 120° 130°

Vorauslaß 16,5° 16,5° 14,5° 19,5° 30° 19,5° 21,5° 18° 14,75° 20° 24,5° 21,5° 30° 31,5° 20,5° 18,75° 20° 22,5° 26° 26° 20° 19° 22,5° 35° 30° 28° 29,5° 26° 25,5° 27,5° 26° 27° 23,5° 30° 20°

155° 157° 150° 156,5° 140° 145° 160° 155° 142° 155° 147,5° 163° 155° 147° 146° 165° 160°

130° 129°

29° 28,5°

163° 165°

Einlaßwinkel 136° 139° 152° 134° 144° 140° 138° 142° 150-148°

Die Messungen erfolgten auf unterschiedlichen Motoren, daher sollten die Messwerte nicht als absolut, sondern nur als eine Tendenz angebende Größe gesehen werden. Bei keiner Messung sind die Kolbenringe aud der Laufbahn ausgefedert. ** Der Rapido Kolben ist ein ASSO/VERTEX Kolben mit zwei dünnen Chromringen, der am Einlass um 3 mm gekürzt wurde. Dadurch verlängert sich die Einlass Steuerzeit. *** Die Kurbelwelle mit 64 mm Hub, erfordert einige Modifikationen am Motorgehäuse. So muss eine Rinne für das unter Pleuellager gefräst werden. Der Kolben muss einlasseitig um 3 mm gekürzt werden, da er sonst im Motorgehäuse anschlägt. *

Bemerkung

1,4 mm Fudi 1,4 mm Kodi 2,5 mm Kodi Rapido Kolben** - 2mm Fudi Rapido Kolben** Rapido Kolben** - 2 mm Fudi Rapido Kolben** - 0,5 mm Fudi

0,5 mm Fudi 2,0 mm Fudi

std. Fudi std. Fudi 1,4 mm Fudi 2,0 mm Fudi 1 mm Kodi gesenkter Kopf

XXL XXL XXL XXL XXL

WS5167 WS5168 WS5169 WS5170 WS5171

12,00€ 12,00€ 12,00€ 12,00€ 15,00€

41

Lambretta Katalog Deutsch  

Lambretta Katalog Deutsch

Lambretta Katalog Deutsch  

Lambretta Katalog Deutsch