Page 4

btS aktuell

www.btS-eV.de

Spitzenforschung mit Zukunft Rückblick auf den ScieTalk Göttingen 2011 Verena Pianka, btS Braunschweig Nach dem Erfolg des ersten ScieTalks 2010 in Heidelberg gab es nun die zweite Auflage des Life Sciences Kongresses der btS. Unter dem Thema ‚Approaches in Molecular Biology and Experimental Medicine‘ fand der ScieTalk diesmal in Göttingen statt.

Der ScieTalk bietet interessierten Life Sciences Studenten und Doktoranden einen Einblick in Forschungsarbeiten junger Wissenschaftler anderer Institutionen und gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, sich in einem Vortrag oder in Form eines Posters im professionellen Präsentieren zu üben. Das Besondere des Kongresses ist das persönliche Feedback für jeden einzelnen Teilnehmer. Neben einer kompetenten Jury mit Vertretern aus Wirtschaft und Forschung kann auch das Publikum wertvolle Tipps und Anregungen anmerken, wie Präsentation oder Poster in Zukunft zum Beispiel noch eindrucksvoller gestaltet werden können. Am 8. Juni 2011 zog es Studenten und Doktoranden vieler verschiedener Institute nach Göttingen, teilweise auch von weit her. „Ich bekam eine Info-Mail während meines Amerika-Aufenthalts und dachte sofort daran teilzunehmen. Da ich noch nie ein professionelles Poster erstellt habe, entschied ich mich für die Poster-Kategorie. Das war eine super Gelegenheit!“, berichtete Veena Jagannathan aus Göttingen. Die Vorträge geben den Teilnehmern die Möglichkeit, einmal selbst die Bühne der Wissenschaft zu betreten, statt nur Zuhörer zu sein. „Ich bin viel auf Kongressen unterwegs, doch diesmal konnte ich meine eigene Forschungsarbeit vortragen! Als ich vom ScieTalk erfahren habe, beschloss ich sofort einen Talk zu halten. Das motiviert mich!“, sagte Hannes Voßfeldt aus Aachen begeistert. Ergänzt wurde das Pro-

4 l Juli 2011

Die Gewinner des ScieTalks Göttingen

gramm durch einen Vortrag über die akademischen Karrieremöglichkeiten für Naturwissenschaftler und durch zwei Fachvorträge von renommierten Professoren der Georg-AugustUniversität Göttingen. Der ScieAward 2011 für den besten Talk ging an Annette Denker aus der Arbeitsgruppe STED Microscopy of Synaptic Function (Dr. Silvio Rizzoli) am European Neuroscience Institute in Göttingen für ihren Vortrag ‚Synaptic Vesicle Recycling in vivo‘. Durch Injektion von Fluoreszenzmarkern in lebende Tiere konnte die synaptische Aktivität von Vesikeln während ihrer Recyclingphase dargestellt werden. Dabei zeigte sich, dass nur eine Minderheit der Vesikel tatsächlich recycelt wird. Annette Denker erhielt dafür 500 Euro Preisgeld von der Deutschen Bildung. In der Kategorie Poster behauptete sich Benjamin Wilhelm aus der gleichen Arbeitsgruppe mit seiner Darstellung über ‚The Same Synaptic Vesicles Drive Active and Spontaneous Release‘. Die Arbeit zeigt, dass identische synaptische Vesikel sowohl aktiv als auch spontan ihre Neurotransmitter in die Plasmamembran freigeben. Hierfür verglich er mehrere fluoreszenzmarkierte Proben mithilfe herkömmlicher und hochauflösender Mikroskopie-Verfahren, wofür er ein Preisgeld in Höhe von 200 Euro erhielt. Wer auf den Geschmack gekommen ist: Der nächste ScieTalk wird am 23. November 2011 in Münster stattfinden.

ScieNews

ScieNews Juli 2011  

ScieNews - Das Magazin der btS. Vierteljährlich bestens informiert über interessante Projekte aus der btS und spannende Themen aus Studium,...

ScieNews Juli 2011  

ScieNews - Das Magazin der btS. Vierteljährlich bestens informiert über interessante Projekte aus der btS und spannende Themen aus Studium,...

Advertisement