Page 1

Ausgabe 1 / 2014

Wir stellen uns vor…… 

Ansprechpartner

Gruppen

Trainer

und mehr


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

WIR ÜBER ÜNS Diese Broschüre gibt einen Überblick über die Schwimmabteilung, die Gruppen mit ihren Trainern, das Wettkampfleben sowie weitere Aktivitäten geben. Außerdem finden Sie Informationen zum Anfängerschwimmen und die Kontaktdaten des Vorstands der Schwimmabteilung. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen zur Mitgliedschaft, den Beiträgen, der Beitragserhebung sowie den Verweis auf unsere Homepage. Aktuelles, wie z.B. Wettkampftermine, Freizeitaktivitäten, Berichte etc. entnehmen Sie bitte dem Mitgliederbereich unserer Homepage. Hierzu ist eine einmalige kostenlose Registrierung erforderlich unter www.schwimmen.vfll860marburg.de. Unsere Homepage enthält viele Informationen. Besuchen Sie uns dort einfach mal! Zu den Programmen der anderen Abteilungen des VfL 1860 Marburg e.V. gelangen Sie über die Internetadresse www.vfll860marburg.de. Der Vorstand sowie die Trainer der Schwimmabteilung stehen Ihnen gerne bei allen verbleibenden Fragen zur Verfügung.

HISTORIE Schwimmen hat eine lange Tradition beim VfL 1860 Marburg e.V. Bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts finden sich Einträge zu den Aktivitäten der Schwimmer. Im Bereich Trojedamm, vermutlich beim „Schwarzen Steg“ stiegen die VfL'er in die Lahn. Bereits 1911 fand das erste Wettschwimmen in der Lahn statt. 1913 wurde eine Schwimmriege gegründet, die ihre Aktivitäten in die Badeanstalt am "Biegen" verlegte. Im Jahre 1918 wurde dann eine Schwimmabteilung gegründet. Die Abteilung kam aber zunächst nicht über dürftige Ansätze hinaus, standen doch „schlechte Badeverhältnisse" im Wege. 1926 baute der Verein im eigenen Gelände ein Badehaus. Darüber hinaus leistete sich der Verein sogar einen hauptamtlichen Schwimmlehrer. Ab 1930 fand dann der Übungsbetrieb im Luisabad statt. Nach einem mehrjährigen Dornröschenschlaf wurde der Abteilung ab 1980 wieder Leben eingehaucht. Die Teilnehmerzahl von anfangs 30 wuchs schnell an; heute zählt die Schwimmabteilung über 380 Mitglieder. Auch sportlich ging es stetig bergauf, über Landesmeisterschaften ging es zu Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften. VfL 1860 Marburg

Seite 3


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

Vorstand Von links oben: Claudia Kunath ( Abt.-Leiterin ) Alexei Padva ( 2. Vorsitzender) Malte Buchholz ( Kassenwart) Stefan Klein ( Schriftführer)

BEITRAG

Die Mitgliedsbeiträge für Schwimmabteilung und Hauptverein werden zentral von der Geschäftsstelle des VfL verwaltet und gemeinsam eingezogen. Die Abbuchung erfolgt vierteljährlich im Voraus. Änderungen Ihrer Bankverbindung teilen Sie der Geschäftsstelle bitte rechtzeitig mit, um uns unnötige Kosten und Arbeit zu ersparen. Fragen zur Mitgliedschaft, Abbuchungen, Kündigungen etc.? Bitte wenden Sie sich an die Geschäftsstelle des VfL 1860 Marburg e.V. Leopold-Lucas-Str. 46A, 35037 Marburg.  06421 / 360060 gs@vfll860marburg.de

Hauptverein

Abteilung

gesamt

Kinder/Jugendliche

3,00 €

7,00€

10,00€

Erwachsene

5,00 €

5,00€

10,00 €

Familie

13,00 €

7,00 €

20,00 €

VfL 1860 Marburg

Seite 4


Chlorgeist

Anfängerschwimmen Wir bieten Anfängerschwimmen für Kinder ab 4 Jahren an. Unser Schwerpunkt für die kleinen Nichtschwimmer liegt in der Wassergewöhnung und Wasser-bewältigung. Wassergewöhnung: Spielerisch lernen die Kinder das Element Wasser und seine Eigenschaften kennen. Zielsetzung ist der sichere Umgang mit Wasser. Dies wird durch langsames Heranführen und Gewöhnen ans Wasser erreicht. Wasserbewältigung: Nach der Wassergewöhnung werden durch Übungen wie Tauchen, Gleiten, Springen und Atmen die Kenntnisse gefestigt. Diese Übungen fördern die Koordination und das Gleichgewicht. Oft gelingt es den Kleinen, schon nach kurzer Zeit erste Züge ohne Schwimmhilfe zu vollbringen. Das ist die größte Motivation zum Weitermachen. Und natürlich kann Ihr Kind bei uns das „Seepferdchen" machen. Wenn Sie Ihr Kind anmelden oder schnuppern lassen möchten, setzen Sie sich bitte unbedingt vorab mit uns in Verbindung. Wir werden Ihnen eine Gruppe nennen, in die wir Ihr Kind aufnehmen können. Ihr Kind kann 1-2x zum Schnuppern kommen, danach ist eine Mitgliedschaft im Verein erforderlich. Weitere Informationen zur VfL 1860 Marburg

Ausgabe 1 / 2014 Mitgliedschaft und der Beitragshöhe / Beitragszahlung finden Sie unter „Mitgliederverwaltung und Beitragswesen". Sollte Ihr Kind schon schwimmen können, vereinbaren Sie bitte zur individuellen Gruppeneinstufung einen Probetermin. So kann der Trainer am besten beurteilen, in welche Gruppe Ihr Kind passt.

Kontaktdaten: Manfred Hellmann Tel.: (06421) 34127 oder per Mail unter info@vfl1860marburg.de

Seite 5


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

ANFANGERGRÜPPEN

ab 4 Jahren

Trainer: Barbara Kretsch, David Stein, Jenny You und Manfred Hellmann Wo? Hallenbad Wehrda (Lehrschwimmbecken) - 45 Min. / Woche Voraussetzungen:  Körperliche Gesundheit

 Wunsch, das Schwimmen zu erlernen Ziele:  Wassergewöhnung und Wasserbewältigung  Ausbildung der Grundfertigkeiten (Gleiten, Springen, Tauchen, Atemtechniken)

 Erlernen der ersten Schwimmart

NACHWÜCHSGRÜPPEN

ca. 5-9 Jahre

Trainer: Manfred Hellmann, Ann-Christin Liewald und Dominik Plamper Wo? Hallenbad Wehrda - jeweils 1 Stunde / Woche Voraussetzungen:  Beherrschen des einfachen Brustschwimmens  Mindestens 4 Bahnen ohne Pause schwimmen zu können Ziele:  Erlernen der Schwimmtechniken  Verbesserung der Grundlagenausdauer  Wettkampfteilnahme

VfL 1860 Marburg

Seite 6


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

BREITENSPORT ERWACHSENE

ab 18 Jahre

Trainer: Ilka Herbener Wo? Hallenbad Wehrda - 1,5 Stunde / Woche Voraussetzungen:  Beherrschen von mindestens zwei Schwimmarten Ziele:  Verbesserung der Schwimmlage  Konditionsaufbau

BREITENSPORT JÜGENDLICHE

ab 12 Jahre

Trainer: Ilka Herbener Wo? Hallenbad Wehrda - 1 Stunde / Woche Voraussetzungen:  Lust am Schwimmen Ziele:  Schwimmen in allen Variationen

 Verbesserung bzw. Erlernen der verschiedenen Schwimmtechniken

 Allgemeine Verbesserung der Fitness

SENIORENGRÜPPE Trainer:

Malte Buchholz

Wo?

Hallenbad Wehrda - 1 Stunde / Woche

ab 40 Jahre

Voraussetzungen:  Lust am Schwimmen Ziele:

 Den „älteren” Mitgliedern wird die Möglichkeit gegeben, sich fit zu halten und die eigenen Schwimmfertigkeiten und/oder die Ausdauer zu verbessern bzw. zu erhalten.

VfL 1860 Marburg

Seite 7


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

LEISTÜNGSGRÜPPE

ab 12 Jahre

Trainer: Peter Klotz Wo? Hallenbad Wehrda / Aquamar - in der Regel 5 Termine / Woche Voraussetzungen:  Beherrschung der 4 Lagen ohne Grobfehler  Ein Mindest-Leistungsniveau von ca. 4 km (zusammengestellt aus mehreren Trainingsinhalten)

 Leistungsorientiertes Training Ziele:  Optimierung bzw. Verbesserung der Feinform jeder Lage  Individuelle Schwerpunkte  Erhöhung der Kondition (Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit)

 Verbesserung der Grundkondition durch Lauftraining und Gymnastik (wöchentlich 2 Stunden)

 Aufbau Kondition und Ausdauer durch Cardio-Training  Schnelligkeits– und Reaktionstraining 

Krafttraining (Steigerung der Kraftfähigkeiten und Erhöhung der Muskelmasse)

Volles Haus bei den Vereinsmeisterschaften

VfL 1860 Marburg

Seite 8


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

WETTKAMPFGRÜPPEN

9-14 Jahre

Trainer: Volker Sonthoff, Philipp Bergmann und Carolin Dietzsch Wo? Hallenbad Wehrda - 3 Termine a 1,5 Stunden/ Woche Voraussetzungen:  Beherrschen der Lagen Brust, Rücken, Kraul und möglichst auch Schmetterling

 Interesse an Wettkampfteilnahme Ziele:  Teilnahme an Meisterschaften  Aufstieg in Leistungsgruppe

MASTERS

Ab 18 Jahre

Trainer: Petra und Volker Sonthoff Wo? Hallenbad Wehrda/Aquamar - 4 Termine (Mo. Di., Do. und Sa.) Voraussetzungen:  Beherrschen von mindestens 3 Schwimmlagen

 Angemessene Grundlagenausdauer sollte vorhanden sein Ziele:  Teilnahme an Masters-Wettkämpfen  Erhalt & Ausbau Fitness, Ausdauer, Erhalt Schwimmlagen  Unterstützung DMS-Mannschaften in allen Klassen

Rund um die Schwimmabteilung

Die Schwimmabteilung bietet in unregelmäßigen Abständen verschiedene Freizeitaktivitäten an. Von Berlinfahrten, Zeltlagern, Grillfesten, Vereinsfeiern über Radtouren und Wanderungen bis hin zu Bootstouren reichte das Angebot in der Vergangenheit. Auch für 2014 planen wir wieder tolle Unternehmungen. Allen Mitgliedern der Abteilung sowie den Eltern und Geschwistern steht die Teilnahme an den Freizeitaktivitäten frei. Die Aktivitäten und Termine werden auf der Website veröffentlicht.

VfL 1860 Marburg

Seite 9


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

Unsere Trainer und Übungsleiter Ann-Christin Liewald

Philipp Bergmann

Nachwuchsgruppen

Wettkampfgruppe Talentförderung

Peter Klotz

Carolin Dietzsch

Leitungsgruppe

Wettkampfgruppe

Volker Sonthoff

Petra Sonthoff

Wettkampfgruppe

Masters

Manfred Hellmann

Ilka Herbener

Anfänger & Nachwuchs

Breitensport

VfL 1860 Marburg

Seite 10


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

Dominik Plamper

Eva-Maria Klotz

Nachwuchsgruppe

Co-Trainer

David Stein

Barbara Kretsch

Anfänger

Anfänger

Jenny You

Anfänger

Hinweis zum das Wettkampfleben: Für die WK-Gruppen werden Wettkämpfe angeboten, deren Termine im Mitgliederbereich unserer Website bekanntgegeben werden.  Die Anmeldung zum Wettkampf erfolgt über die Trainer.  Der Trainer entscheidet, welche Strecken bzw. Lagen das Kind beim Wettkampf schwimmen soll bzw. kann.  Bitte beachten Sie die Meldefristen der Wettkämpfe.  Nach dem Meldeschluss eingehende Anmeldungen können nicht mehr berücksichtigt werden. Sollte eine Anmeldung erfolgt sein und der Schwimmer nimmt am Wettkampf unentschuldigt nicht teil, wird das Meldegeld dem Schwimmer belastet.  Nach den Bestimmungen des Deutschen Schwimmverbandes ist ein jährlicher Gesundheitsnachweis des Schwimmers erforderlich. Sie werden von uns rechtzeitig an die Einholung eines Attestes erinnert. Die Untersuchung kann vom Hausarzt oder dem Kinderarzt vorgenommen werden.  Die Kosten für das Attest bzw. die Untersuchung trägt der Schwimmer. VfL 1860 Marburg

Seite 11


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

Berlinfahrt vom 07.-09. März 2014 Es ist wieder soweit: Berlin, Berlin…. Wir fahren nach Berlin….. Neben der Teilnahme am Int. Berolina-Schwimmcup stehen natürlich auch andere Aktivitäten auf dem Programm.

 Treffpunkt: Freitag, 7.3.2014 um 13.30 Uhr am Georg-Gassmann-Stadion  Abfahrt: 14 Uhr spätestens (wenn möglich früher)  Busfahrt: Wir fahren mit einem großen Bus (49 er) der Fa. Lauer (wir sind 38); Bitte nehmt/gebt ausreichend Verpflegung mit; Getränke können im Bus gekauft werden; Kuchenspenden sind willkommen  Ankunft Berlin: Zwischen 21 und 22 Uhr; Check-In und Bezug der Zimmer Abendessen im Hotel (Buffet)  Samstag: Frühstück; Bustransfer zur Schwimmhalle Europapark; Wettkampf Abendessen im Hotel (Buffet)  Sonntag: Frühstück; Check-Out; 10 Uhr Abfahrt Unternehmung in Berlin (Planungen laufen). Gegen 13 Uhr Rückfahrt nach Marburg  Ankunft Marburg: Hoffentlich zwischen 20 und 21 Uhr, Georg-GassmannStadion  Wettkampf Samstag: Im Bad gibt es keine Möglichkeiten, die Klamotten/ Wertsachen einzuschließen. Bitte nehmt unbedingt einen Beutel/Tüte/Tasche o.ä. für eure Kleidung mit, welche ihr mit ins Bad nehmen solltet (leider haben wir bereits die Erfahrung machen müssen, dass Kleidung geklaut wird, wenn sie auf den Schränken liegt…)  Die Wettkampfschwimmer erhalten am Samstagmorgen im Hotel ein Lunchpaket. Im Bad gibt es einen Stand mit Kaffee, Kuchen etc. Außerdem können im Bistro warme Snacks etc. gekauft werden (mittags wahnsinnige Wartezeiten!).  Hotel Kolumbus Berlin http://hotel-kolumbus.de/  Schwimmalle Europapark http://www.berlin.de/special/sport-und-fitness  Trainer: Peter Klotz, Carolin Dietzsch und Manfred Hellmann  Betreuer Alexei Padva , Stefan Klein und Claudia Kunath

VfL 1860 Marburg

Seite 12


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

1./2. März

Gießener Frühjahrsmeeting

7.-9. März

Berlin (Berolina Pokal)

12. März

Jahreshauptversammlung VfL-Schwimmabteilung

14. März

Bezirkstag in Biebertal

15. März

Ganztägig Swimathlon in Bonn

29./30. März

Oranierschwimmfest Dillenburg

6. April

Sprintermeeting Kirchhain

13.-19. April

Trainingslager Frankfurt Sportschule

3. /4. Mai

Maischwimmfest Frankenberg

17. / 18. Mai

Hessische Meisterschaften & Jahrgangsmeisterschaften

24. Mai

Ganztägig Verbandstag HSV in Wetzlar

VfL 1860 Marburg

Seite 13


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

Knisternde Spannung beim Nachwuchsschwimmfest in Eibelshausen Zum Jahresende gingen die Jüngsten des VfL 1860 Marburg beim Weihnachtsschwimmfest in Eibelshausen an den Start. Waren zu Beginn der Veranstaltung die Gesichter der VfL-Youngster noch bleich, so strahlten sie am Ende um die Wette. 9 VfL-Starter der Jahrgänge 2005 und 2006 gingen erstmals an den Start und konnten mit sehr guten Leistungen überzeugen. In der Halle konnte man die knisternde Spannung und Nervosität der 70 Teilnehmer förmlich spüren. Nichtdestotrotz lieferten die jungen Wilden des VfL 1860 Marburg sehr gute Leistungen ab. Krönung war die abschließende 4x25m Freistilstaffel, die die VfLer in der Besetzung Christopher Kunath, Philip Scherba, Lennart Langenbach und Anne Koch mit deutlichem Vorsprung für sich entscheiden konnten. Den Auftakt machten Sophie Wagner und Amy Heinz, die im Jahrgang 2005 für den VfL an den Start gingen. Sophie überzeugte insbesondere im Brustschwimmen. Über 25 und 5om Brust ging es in 0:33,89 bzw. 1:14,64 Min. jeweils auf Rang zwei. Amy hingegen mischte über 25m Kraul-Beinschlag mit und holte mit 0:30,45 Min. Bronze. Im Jahrgang 2006 richtig bei der Medaillenvergabe mitmischen konnten Lennart Langenbach, Christopher Kunath, Philip Scherba, Justus Pausch, Nele Welk, Kim Wicklein und Anne Koch. Siege über 25m Brust (0:26,03) und 25m Brust-Beinschlag, Rang 2 über 25m Rücken reichten für Lennart Langenbach zum Jahrgangssieg. Der Sieg über 25m Freistil ging in 0:23,02 Min. an Christopher Kunath. Im gleichen Rennen ging die Bronzemedaille an Philip, der mit 0:25,57 Min. ins Ziel kam. In der Jahrgangswertung rangiert „Chrissi“ Kunath mit 22 Punkten auf Rang drei, Philip mit 16 Punkten auf Rang vier. Obwohl es noch nicht zu Medaillenplätzen gereicht hat, kann auch Justus Pausch auf ein gelungenes Debüt zurückschauen.

Erster Start, erste Medaille für Anne Koch. Über 25m Kraul-Beine zog sie ab wie eine Rakete und belegte mit der Endzeit von 0:28,68 Min. Rang zwei. Noch besser lief es dann über 25m Freistil, wo sie in 0:26,81 Min. einen klaren Sieg nach Hause schwimmen konnte. Für einen weiteren Sieg für das Schimmelreiter-Team sorgte Kim Wicklein über 25m Brust. Mit der Endzeit von 0:30,70 Min. lag sie im Ziel deutlich vor der Zweitplatzierten Henrietta Rock aus Rödermark. Richtig in den Wettkampf reingebissen hatte sich am Ende auch Nele Welk. Über 25m Kraul-Beine schwamm sie als Fünfte knapp an einer Medaille vorbei. Ihre beste Platzierung erreicht Nele dann im Wettkampf über 25m Brust, hier kam sie auf dem undankbaren vierten Rang ins Ziel.

VfL 1860 Marburg

Seite 14


VfL 1860 Marburg

Ausgabe 1 / 2014

Schwimmfest Eibelshausen

Viele Medaillen‌.

Chlorgeist

Seite 15


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

VfL Schwimmer holen 6 Goldmedaillen beim Staffelpokal in Kassel 20 Vereine trafen sich im Kasseler Stadtbad Mitte beim Staffelpokal zu einem Leistungsvergleich. Mit von der Partie 6 Teilnehmer der VfL 1860 Marburg, die insgesamt mit 10 Medaillen und 20 neuen persönlichen Bestzeiten die Heimreise antreten konnten. Eifrigster Medaillensammler war mit 3x Gold und 1x Silber Nils Koch. Jeweils einmal in die Siegerliste eintragen konnten die Jüngsten aus VfL-Sextett. Tim Höfer und Alisa Padva mischten bei allen Starts bei der Medaillenvergabe mit. Tim kam nach überstandener Erkältung allerdings nur über 50m Schmetterling (1:03,03) zu einer neuen Bestzeit. Richtig Gas geben konnte Alisa Padva. Die Endzeit von 0:52,70 Min. beim Sieg über 50m Schmetterling hatte selbst Coach Philipp Bergmann nicht erwartet. Jeweils mit Bronze belohnte sich die 9jährige VfLerin über 50m Freistil (0:52,30) und 50m Rücken (0:57,98). Im Jahrgang 2003 ging bei den Jungen mit Nils Koch, Jakob Schul und Loyan Balthasar ein Trio an den Start. Immer besser in Schwung kommt Loyan, der über 100m Rücken als Vierter (1:47,03) knapp an einer Medaille vorbei schwamm. Das gleiche Los teilen konnte Jakob, jeweils Vierter über 50m Freistil (0:43,13) und 50m Rücken (0:52,68). Erst beim seinem letzten Start, im 100m Rückenschwimmen, gelang ihm als Dritter der Sprung auf das Siegerpodest. Richtig abräumen konnte Nils. Über 100 und 200m Freistil raste er in guten 1:27,92 bzw. 3:13,63 Min. ebenso zum Sieg wie über 100m Schmetterling. Gleich bei seinem ersten Start über diese Strecke knackte er mit 1:58,89 Min. die 2 Minutenmarke. Paula Korn, im Jahrgang 2002 am Start, erreichte bei ihren vier Starts jeweils Bestzeit. Mutig ging sie erstmals 200m Freistil an. Der Mut wurde der Bronzemedaille belohnt.

ANFANGERSCHWIMMEN Die große Nachfrage im Anfängerbereich hält weiter an. Da derzeit die Gruppe komplett sind, ist eine Anmeldung über die Warteliste erforderlich. Es ist angedacht neue Gruppe anzubieten, Gespräche mit Übungsleitern sind

am Laufen. VfL 1860 Marburg

Seite 16


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

74 Medaillen beim Marburger Weihnachtskriterium Eine ausgezeichnete Bilanz konnten die VfL-Trainer Philipp Bergmann, Volker Sonthoff und Dominik Plamper ziehen. 94 neue Bestzeiten legten ihre Aktiven im Aquamar quasi auf den Gabentisch. Auch die Medaillenbilanz kann sich sehen lassen, insgesamt standen am Ende 74 Podiumsplätze. Recht zufrieden mit ihren Zeiten waren Albert Berberich, Jan Gerter (beide Jg. 1999) und Marco Klinge (1998). Gab es für Jan und Marco insgesamt 10 Medaillenplatzierungen, so sorgte Albert über 50 und 100m Brust für VfL-Siege. In der Wertung Jg. 2000 gab es über 50m Rücken und 50m Brust Edelmetall für Emma Berberich. Hannah Klein und Marlene Witt gingen im Jahrgang 2001 für den VfL 1860 Marburg an den Start. Mit insgesamt 11 Medaillen hatten sie großen Anteil am Medaillenregen. Erzielte Marlene als Zweite im 100m Brustschwimmen (1:47,29) ihr bestes Ergebnis, so langte Hannah über 50 und 100m Freistil hin. Mit 0:34,99 bzw. 1:19,26 Min. schwamm sie zu Gold und ließ sie dem Feld keine Chance. Richtig flott war die ein Jahr jüngere Isabel Popelkin unterwegs. Mit guten 0:38,79 Min. war ihr der Sieg über 50m Rücken nicht zu nehmen. Über 50m Freistil verpasste sie mit 0:34,62 Min. den Sieg knapp. Über die doppelt so lange Distanz hielt sie sich dann allerdings schadlos. Mit 1:19,04 Min. knackte sie die 1:20 Grenze gleich deutlich und sicherte sich damit die zweite Goldmedaille. Einen starken Auftritt legten Jacob Schul und Nils Koch hin. Mit sieben Goldmedaillen gaben sie im Jahrgang 2003 klar den Ton an. Siegte Jacob über 100m Brust (1:42,50), 100m Lagen (1:29,91), 50m Schmetterling (0:41,53) und 50m Brust (0:47,02) so lag Nils über 100m Schmetterling (1:36,22), 100m Rücken (1:37,47) und 100m Freistil (1:21,55) klar an der Spitze. Weitere Medaillen in dieser Wertungsklasse gab es durch Loyan Balthasar und Tobias Mankel, die mit insgesamt 6x Silber und 2x Bronze das gute Jahrgangsergebnis komplettierten. Einzelkämpferin in dieser Alterklasse bei den Mädchen war Alina Welk. Nach viermal Silber krönte sie ihren Auftritt mit dem Sieg im 100m Brustschwimmen. Bei den Mädchen im Jahrgang 2004 mischte das VfLQuartett Alisa Padva, Emily Schäfer, Emily Matysza und Nur-Su Aydin mit insgesamt VfL 1860 Marburg

Seite 17


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

10 Medaillen kräftig bei der Medaillenvergabe mit. Für den einzigen Sieg sorgte Alisa, die die 50m Rücken mit Endzeit von 0:47,52 Min. für sich entscheiden konnten. Bei den Jungen überzeugten Tim Höfer und Markus Gelver mit Bestzeiten und sieben Medaillen. War bei Markus Rang zwei über 50m Schmetterling (1:02,21) die beste Platzierung, so ging es beim Tim nach längerer Wettkampfpause gleich im 50m Schmetterlingsschwimmen mit 0:59,57 Min. ganz nach vorne. Bei den Jüngsten schickte der VfL mit Ewald Engelmann und Felix Mankel zwei Aktive ins Rennen. Reichte es bei den Jüngsten noch nicht zu Gold, so überzeugten sie mit guten Leistungen. Holte Ewald als Debütant gleich drei Medaillen so schwamm Felix über 50m Freistil und 50m Brust jeweils als Zweiter auf das Siegerpodest.

Liebe Mitglieder, entsprechend des § 14 der Satzung des Vereins lade ich hiermit zur Mitgliederversammlung am Mittwoch, den 12. März 2014, um 19.30 Uhr in das Vereinsheim des VfL 1860 Marburg e.V., Georg-Gaßmann-Stadion, Leopold-Lucas-Str. 46a, 35037 Marburg mit folgender Tagesordnung herzlich ein:  TOP 1: Eröffnung und Begrüßung  TOP 2: Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung, der Zahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder und der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung.  TOP 3: Genehmigung der Tagesordnung  TOP 4: Bericht des Vorstandes  TOP 5: Bericht des Kassenwartes  TOP 6: Bericht der sportlichen Leiter  TOP 7: Entlastung des Vorstandes  TOP 8: Verschiedenes

 Anträge sind bis zum 05.03.2014 schriftlich an Claudia Kunath, Am Glaskopf 26, 35039 Marburg, zu richten. Sie werden als Nachträge in die Tagesordnung aufgenommen. Das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2013 (Schwimmabteilung) wird in der Geschäftsstelle ausgelegt und ist (für registrierte Mitglieder) ebenfalls online einzusehen. Mit sportlichen Grüßen Claudia Kunath (Abteilungsleiterin) VfL 1860 Marburg

Seite 18


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

80 Kinder warten auf den Nikolaus Hallenbad Wehrda | Auch in diesem Jahr machte der Nikolaus Station bei den Schwimmern des VfL 1860 Marburg. Er kam im traditionellen Outfit und war somit denkbar schlecht für das Schwimmbad vorbereitet. Aber Gottseidank war ein Schlauchboot verfügbar und somit konnte alle 80 Kinder persönlich begrüßen. Die Päckchen gab es beim Ausgang, denn auch hier lag der Nikolaus mit der Auswahl der Tüten daneben. Wasserdicht muss es halt schon sein. Vielleicht hat er es ja im nächsten besser im Griff....

VfL 1860 Marburg

Seite 19


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

Volles Haus beim Winterschwimmfest Mit rund 3700 Meldungen hatte die Veranstaltung im neu umgebauten Wetzlarer Europabad ein neues Rekordergebnis zu vermelden. Unter dem international besetzten Teilnehmerfeld auch fünf VfLer, die zum Saisonende die langen Strecken absolvierten. Sie lieferten gute Zeiten ab, auffallend allerdings einmal mehr die Umstellung auf die 50m Bahn. Alexander Kunath (2001) schwamm erstmals die 800m Freistil. Mit deutlichen Respekt ging er die Aufgabe an, die Endzeit von 12:30,84 Min. dürften allerdings nicht das letzte Wort gewesen sein. Am Ende lag er in der Jahrgangswertung auf Rang 13. Tamara Völker (1998), Hanna Benenson (1999) und Diana Padva (2000) startete ebenfalls über 800m Freistil. In 10:39,44 Min. und Rang 28 in der offenen Wertung kam Diana ins Ziel. 10:55,56 Min. reichten für Hanna zu Rang 34, Tamara komplettierte mit 11:13,21 Min. und Rang 46 das VfL-Ergebnis. Für die 400m Lagen hatte sich Isabell Sonthoff entschieden. Die 13jährige beendete mit persönlicher Rekordzeit von 6:26,73 Min. das Rennen und belegte damit Rang 36 der offenen Wertung.

Schwimmen macht Spaß…..

VfL 1860 Marburg

Seite 20


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

Ein Blick durch die Chlorbrille

Langsam aber sicher kommen die Schwimmer wieder in Schwung. Die beiden Mannschaftswettbewerbe wurden erfolgreich absolviert. Schafften unsere Damen in der Landesliga Hessen den Klassenerhalt, so waren unsere Herren in der Bezirksliga top. Viel Trainingsfleiß war erforderlich um dort erfolgreich zu sein. Manchmal für Aktive und Trainer eine richtige Ochsentour. Ein voller Terminkalender liegt vor uns. Berlin, Frankfurt, Steyr lauten einige unserer Stationen. In Planung ist auch unser Sommerevent. Info`s zu den einzelnen Aktivitäten finden Sie auf unserer Website. Nicht zu vergessen die vielen Helfer hinter den Kulissen. Mehr oder weniger wahrnehmbar, aber für einen Verein unersetzlich. Die Arbeiter im Hintergrund kann man bei der jährlichen Jahreshauptversammlung treffen. Gelegenheit zum persönlichen Kennenlernen und vielleicht möchte man ja auch dazugehören oder aber einfach mal Danke sagen. Also den 12. März schon mal vormerken. Übrigens: Es gibt auch was zu Essen - Wenn das mal kein Argument ist!

Wie kann man Entzündungen der Ohren beim Schwimmen vermeiden? Eine mögliche Maßnahme: Watte mit medizinischem Öl in die Ohren stecken. Und dann selbstverständlich eine richtige Silikon Badekappe anziehen. Ja nicht Stoffmütze ! Nach dem Schwimmen. Ohren gut mit Warmwasser spülen. Auf keinen Fall mit Stäbchen putzen, das bringt Infektionen !!! Andere Lösung: Silikon-Ohrenstöpsel und eine entsprechende Badekappe drüber. Die Stöpsel sind im Fachhandel zu bekommen.

VfL 1860 Marburg

Seite 21


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

DMS 2014 Geschafft: Die Damen-Mannschaft des VfL 1860 Marburg sicherte den Klassenerhalt in der Landesliga Hessen Im Hallenbad Frankfurt-Höchst standen am Wochenende die Entscheidungen in der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft (DMS) an. Im direkten Vergleich gingen alle12 Teams in den Wettkampf. Diese Neuerung hat sich voll bewährt, kann man sofort sehen, wie sich der Wettkampf für das eigene Team entwickelt. Die VfL-Damen gingen in der Landesliga an den Start und hatten sich den Klassenerhalt als Ziel gesetzt. Wie sich schnell herausstellen sollte, eine absolut richtige Einschätzung. Der SC Wiesbaden II. und der DSW 1912 Darmstadt II. schwammen an der Spitze in einer eigenen Liga und steigen souverän in die Oberliga auf. In der unteren Hälfte ging es für die VfL-Damen gegen es gegen Wetzlar(II), Frankfurt(III), Gudensberg, Bensheim und Rüsselsheim gegen den Abstieg. Mit 9.634 Punkten und Rang 8 lagen das Team voll im Soll und erfüllte die von Trainer Peter Klotz ausgegebene Vorgabe exakt. Bereits als Absteiger in die Bezirksliga stehen die SG Frankfurt III und der Rüsselsheimer SC fest. Die Ergebnisse des VfL-Teams mit Hanna Benenson, Isabel Sonthoff, Leah Buchholz, Johanna Groß, Sarah Ritter, Sophie Kunath, Tamara Völker und Diana Padva lagen mit 19 neuen persönlichen Rekorden im oberen Bereich.

VfL 1860 Marburg

Seite 22


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

DMS 2014 Gute Vorstellung der VfL-Herren in DMS-Bezirksliga Mit einer Herren-Mannschaften ging der VfL 1860 Marburg beim Bezirksentscheid der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Kirchhain an den Start. Bei der DMS wird in zwei Durchgängen das olympische Programm absolviert, die Zeiten in Punkte umgerechnet und addiert. Jeder Starter darf maximal 4x starten und auf Punktejagd gehen. Gleich von Beginn an setzten sich die VfL-Herren an die Spitze und schwammen einen ungefährdeten Sieg nach Hause. Die Marburger Mannschaft, eine gelungene Mischung aus Jung und Alt, ging mit einer Punktevorgabe von 6900 Punkten an den Start. Am Ende waren es gar 7162 Punkt und es hätten sogar noch etwas mehr sein können. Legten Sebastian und Leonard Schneider unter anderem mit TopPunktzahlen über 50m Freistil (0:24,68/0:25,89) den Grundstein für das gute Abschneiden, so sammelten die Jungspunde Albert Berberich, Luik Fischer, Martin Witt, Nils Koch, Jannis Sonthoff, Alexander Kunath und Jakob Schul u. a. über die Knallerstrecken 200m Schmetterling, 400m Lagen und die langen Freistilstrecken fleißig Punkte. Mit Volker Sonthoff und Dominik Plamper verstärkten Trainer das VfL-Team und trugen 544 bzw. 650 Punkte zum Gesamtergebnis bei. Dass die Punktzahl von 7.162 Punkten zum Aufstieg reichen wird ist unwahrscheinlich. Dieses Ziel hat sich das Team dann allerdings für das nächste Jahr vorgenommen.

Endstand: 1. VfL 1860 Marburg 7.162 Punkte 2. TSV Kirchhain 4.894 Punkte 3. TV Wetzlar III 3.367 Punkte .

Es fehlt Dominik Plamper

VfL 1860 Marburg

Seite 23


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

Vereinsmeisterschaften Tolle Stimmung im Hallenbad Wehrda Mit 306 Einzelmeldungen gab es in diesem Jahr zwar keinen neuen Teilnehmerrekord für die Vereinsmeisterschaften der Schwimmabteilung des VfL 1860 Marburg, aber rundherum zufriedene Mienen im Vorstands- und Trainerstab. Viele Youngsters aus den Anfänger- und Nachwuchsgruppen suchten und stellten sich der Herausforderung. Ganz hoch einzuschätzen sind die Leistungen der Jüngsten. Ist man in der Übungsstunde doch mehr oder mehr weniger unter sich, so nun ein ganz anderes Bild. Eltern, Schwimmer und Kampfrichter bilden doch eine ganz andere Kulisse. Man konnte die Spannung gerade zu fühlen und sicher schlug das Herz der Youngster kräftig. Gab es am Anfang bei den Kleinen Unsicherheit und wurde die ein oder andere Träne weggedrückt, am Ende gab es nur strahlende Gesichter. „Habt ihr super gut gemacht, ihr seid alle Sieger“ so Manfred Hellman, zuständig für den Nachwuchs beim VfL. Neben den Eltern, die mit kräftig mit ihren Schützlingen mitzitterten, waren natürlich auch die Kampfrichter gefordert. Sie sorgten dafür, dass die Veranstaltung routiniert abgewickelt werden konnte. Zur Siegerehrung ging es ins VfL-Vereinsheim, dass bis auf den letzten Platz gefüllt war. Für die Sieger gab es Medaillen, die Platzierten konnten Urkunden und Teilnehmer-Medaillen mit nach Hause nehmen. Ein besonderes und unvergessliches Highlight war das Grillen, leider fehlte im Gegensatz zum letzten Jahr der Schnee. Schwimmer kommen eben mit jeden Wetter klar.

VfL 1860 Marburg

Seite 24


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

Impressionen

VfL 1860 Marburg

Seite 25


Chlorgeist

Ausgabe 1 / 2014

Trainingszeiten Montag:

Dienstag:

Mittwoch:

Donnerstag:

Freitag:

Samstag:

Uhrzeit 15:00 - 15:45

Gruppe SK 1

Trainer M.Hellmann

Bad Wehrda LS

16:00 - 16:45 17:00 - 18:00 17:00 - 18:30 18:00 - 20:00 18:00 - 20:00 19:30 - 21:00

SK 2 N5 WK 1 Leistungsgruppe Leistungsgruppe Masters

M.Hellmann M.Hellmann Volker Sonthoff Peter Klotz Peter Klotz Volker Sonthoff

Wehrda LS Wehrda Wehrda Wehrda Wehrda Wehrda

17:00 - 18:00 17:00 - 18:00 18:00 - 19:00 18:30 - 20:00 18:30 - 20:00 18:00 - 19:00 19:00 - 20:00 19:00 - 20:30

N1 N4 B3 Leistungsgruppe Leistungsgruppe N2 Senioren B 1 (Erwachsene)

Ann-Cristin Liewald Dominik Plamper Ilka Herbener Peter Klotz Peter Klotz Ann-Cristin Liewald Malte Buchholz Ilka Herbener

Wehrda Wehrda Wehrda AquaMar AquaMar Wehrda Wehrda Wehrda

20:00 - 21:30 17:00 - 19:00 17:00 - 18:30 18:30 - 20:30 18:30 - 20:30 19:00 - 20:00 16:30 - 18.00 17:00 - 18:00 17:00 - 18:00

Masters WK 2 WK 1 Leistungsgruppe Leistungsgruppe B 2 (Jugendliche) WK 2 N3 Masters

Petra Sonthoff P. Bergmann / C. Dietzsch Volker Sonthoff Peter Klotz Peter Klotz Ilka Herbener P. Bergmann / C. Dietzsch Ann-Cristin Liewald Petra Sonthoff

AquaMar Wehrda Wehrda Wehrda Wehrda Wehrda Wehrda Wehrda Wehrda

18:00 - 19:00 14:00 - 16.00 15:00 - 16:00 15:00 - 16:00 15:00 - 16:00 16:00 - 18:00 16:00 - 18:00 16:00 - 17:30 08:00 - 09:00

Leistungsgruppe Anf채nger A6 N6 N4 Leistungsgruppe Leistungsgruppe WK 1 N5

Peter Klotz D. Stein, M. Hellmann, B. Kretsch Manfred Hellmann Jenny You Carolin Dietzsch Peter Klotz Peter Klotz Volker Sonthoff Manfred Hellmann

Lauftraining Wehrda LS Wehrda Bahn 1 Wehrda Bahn 2 Wehrda Bahn 3 Wehrda Wehrda Wehrda Aquamar

09:00 - 10:00 09:00 - 10:00 08:00 - 10:00 08:00 - 10:00

N8 WK 2 Leistungsgruppe Masters

Manfred Hellmann P. Bergmann / C. Dietzsch Peter Klotz Volker Sonthoff

AquaMar LS AquaMar AquaMar AquaMar

Stand: 7.11.2013

L = Leistungsgruppe

WK = Wettkampfgruppe

B = Breitensportgruppe

N = Nachwuchsgruppe

A = Anf채ngergruppe

VfL 1860 Marburg

Seite 26


SCHWIMMEN MACHT SPASS


Chlorgeist  

Vereinszeitung der Schwimmabteilung des VfL 1860 Marburg

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you