Page 1

5. Jahrgang Foto: Michael Öttl

Foto: CMS Berlin

Winter 2013

Liebe Gebäudedienstleisterinnen und Gebäudedienstleister, am Ende des Geldes scheut sich Politik nicht, weitere Wünsche und Forderungen aufzustellen.

Ein innovativer Auftritt für einen starken Verband

Diese zum Wohl des (Wahl-)

Wolf-Rüdiger Schwarz

Volkes deklarierten, aber nicht

Zur CMS 2013 präsentiert der Bundesinnungs-

Auch die Tatsache, dass sich die Mitgliedsbe-

von öffentlichen Haushalten ge-

verband des Gebäudereiniger-Handwerks

triebe des Bundesinnungsverbandes längst

deckten Ausgaben, können dann

sein neues Gesicht – mit neuem Logo, Claim

von den klassischen Reinigungstätigkeiten

ja von den nachfolgenden Ge-

und vollständigem Corporate Design.

ausgehend weiterentwickelt haben und ihren

nerationen irgendwie abbezahlt werden.

Kunden heute ein breites Spektrum an DienstLogo und Claim der Branche wurden der ge-

leistungen anbieten, wird erlebbar mit der neu-

Passt schon?

wachsenen Bedeutung und Bandbreite der

en Bezeichnung „Die Gebäudedienstleister“.

Aus unserem beruflichen Alltag

Branche angepasst und bestimmen künftig das

Ebenfalls ersetzt wird der Slogan „Reinigen,

wissen wir aber auch, dass am

Verbandsmarketing.

Pflegen, Schützen“ – der neue Claim „Mehr als

Ende des Geldes oftmals noch

Mit dem mehrfarbigen Logo vereint der Bun-

Handwerk“ steht für das, was „Die Gebäude-

viele Flächen zu reinigen wären.

desinnungsverband die Vielfalt der Tätigkei-

dienstleister“ Tag für Tag realisieren: Dienst-

Meistens ist das ein Ergebnis von

ten seiner Mitgliedsunternehmen ebenso wie

leistungen auf fundierter handwerklicher Basis

„billiger geht immer“.

die Vielfalt derjenigen, die bei allen Dienst-

mit ausnahmsloser Serviceorientierung und ei-

Passt nicht!

leistungen im Mittelpunkt stehen: Den Men-

ner Bandbreite, die ihresgleichen sucht.

Herzlichst Euer

schen, die Dienstleistungen in Auftrag geben,

Ergänzender Arbeitgeberclaim, der beispiels-

die sie planen, koordinieren und durchführen,

weise im Rahmen von Ausbildungswerbung

und schließlich den Menschen, die die Dienst-

und Mitarbeiterrekrutierung genutzt wird, ist

leistungen als Nutzer erfahren und erleben.

„Rein in die Zukunft“ – ein Slogan, der zahllose

Michael Öttl Obermeister

Innung Südbayern und Stadtkreis Regensburg


-2-

Innung Inside Varianten bietet, die das Potential einer

niger-Handwerks) und dessen derzeit

Webseite des BIV unter www.die-geba-

erfolgreichen Karriere in der Branche

34 Landesinnungen und Innungen

eudedienstleister.de im Mitgliederbreich

aufzeigen.

entwickelt. Der überwiegende Teil der

zum Download zur Verfügung.

Der eindrucksvollen Entwicklung der

Mitgliedsfirmen unserer Innnug hat-

Ebenfalls werden zeitnah folgende Bro-

Unternehmen des Gebäudereiniger-

te ja bereits in der Vergangenheit das

schüren und Unterlagen im Download-

Handwerks wird damit auch in ihrer

ehemalige achteckige Innungslogo auf

Bereich zur Verfügung stehen:

Foto: CMS Berlin

Neu! Bogen Briefaufkleber Logovariante „Mehr als Handwerk“

Neu! Infobroschüre Gesellenausbildung

Neu! Infobroschüre Meister/in des Gebäudereiniger-Handwerks

Neu! Broschüre „Dienstleistungen für Dienstleister“

Neu! Broschüre „Leistungskennziffern im Gebäudereiniger-Handwerk – Ein Wegweiser für Ausschreibungen und Auftragsvergaben.“

Broschüre „Leifaden Rating & Finanzierung im GebäudereinigerHandwerk“

Das neue Corporate Design wurde auf der diesjährigen CMS in Berlin vorgestellt. Links Thomas Dietrich und rechts Dieter Kuhnert vor dem neuen Logo des Bundesinnungsverbandes des Gebäudereiniger-Handwerks.

Broschüre „Branchenportait Gebäudereiniger-Handwerk“

Interessensvertretung für die Präsen-

ihren Webseiten und Geschäftsaustat-

Für die individuelle betriebliche Ge-

tation in der Öffentlichkeit und für die

tungen verwandt. Deshalb wäre es sehr

schäftsausstattung stehen 2 Logova-

gesamte Verbandskommunikation ein

schön – auch um das neue Corporate De-

rianten „Rein in die Zukunft“ und „Mehr

neues, starkes Zeichen gegeben.

sign Vielen schnellstmöglich bekannt zu

als Handwerk“ farbig oder schwarz-

machen – wenn auch unsere Innungs-

weiß zur Verfügung. Um einen souverä-

Was bedeutet das für mich?

betriebe das neue Logo auf Webseiten,

nen Markenauftritt zu erzielen, sollte das

In erster Linie wurde das neue CD

Geschäftsbriefen, Visitenkarten, etc.

Logo immer an prominenter Stelle und

(Corporate Design) für den BIV (Bun-

einbringen würden.

je nach Anwendungsbereich möglichst

desinnungsverband des Gebäuderei-

Alle Logodateien stehen auf der neuen

konsequent platziert werden.

Foto: Screenshot

n

Die neue Webseite des BIV: www.die-gebaeudedienstleister.de

Diese und weitere Broschüren können demnächst angefordert werden.


Innung Inside

-3-

Factsheet Umsetzung des neuen Corporate Designs Die Mitgliedsbetriebe haben sich schon längst von den klassischen Reinigungstätigkeiten ausgehend weiterentwickelt. Mit der Einführung seines neuen Erscheinungsbildes trägt der Bundesinnungsverband dieser eindrucksvollen Entwicklung Rechnung.

Das Logo

Unser Logo ist der Kern unseres Corporate Designs. Es strahlt Kraft, Vielfalt und Innovation aus und steht als sympathisches, unverwechselbares Zeichen und Qualitätssiegel für die Souveränität und Partnerschaftlichkeit der Marke der Gebäudedienstleister. Das Logo ist der wichtigste Bestandteil unseres Markenauftritts und muss deshalb immer unverändert und in seiner definierten Form eingesetzt werden. Bild- und Wortmarke bilden eine feste Einheit, die Proportion und Position der Elemente zueinander darf nicht verändert werden. Jegliche Effekte, Veränderungen und Verfälschungen sind nicht erlaubt. Die Schutzzone um das Logo herum beträgt immer mindestens 1/5 der gesamten Logobreite von mindestens 50 mm. In diesem Bereich dürfen keine anderen Elemente platziert werden.

Die Farben

Das charakteristische Farbklima der Gebäudedienstleister wird durch strahlende, leuchtende und kräftige Farben geprägt, die Vielfalt und Kraft symbolisieren. Die Farben erhalten ihre Leuchtkraft durch da Wechselspiel von hellen und dunklen Farbflächen. Primärfarbe Dunkelblau ist die Primärfarbe der Gebäudedienstleister. Sie wird in der Wortmarke des Logos eingesetzt und in den Anwendungsmedien primär für die Typografie verwendet. Sekundärfarben Zusätzlich zur Primärfarbe Dunkelblau sind zwölf Sekundärfarben definiert, die als Gestaltungselement in Grafiken und Tabellen eingesetzt werden.

Die Bilder

Ein einheitlicher Bildstil ermöglicht ein prägnantes Erscheinungsbild über unterschiedliche Einsatzbereiche und Medien hinweg. So bleibt unsere Marke jederzeit klar erkennbar. Die Bildwelt der Gebäudedienstleister illustriert auf emotionale Art das Selbstverständnis der Branche. Kraft der Vielfalt Unsere Expertise im Bereich Facility Services, unsere vielfältigen Dienstleistungen und Services – wie Gebäudemanagement, technische Betriebsdienste, kaufmännische Bewirtschaftung, Reinigung, Pflege, und Desinfektion – bilden Inhalte der Bildwelt der Gebäudedienstleister. Modern und innovativ zu sein, ein hohes Bewusstsein für Qualität zu zeigen und Mitarbeitern mit Respekt und Fairness zu begegnen, diese Eigenschaften zeigen sich in lebendigen Bildern – und authentisch inszeniert.


-4-

Innung Inside

Bundesleistungswettbewerb Glänzender Sieg in der Allianz Arena Den diesjährigen Bundesleistungswett-

Bereich, die mit flächendeckenden Aufkle-

Euro, der Zweit- und Drittplatzierte eine

bewerb im Gebäudereiniger-Handwerk

bern und Graffitis Zeugnis der Anhänger

Prämie in Höhe von 1.500 bzw. 500 Euro.

entschied Robert Richter aus Rheinland-

der jeweiligen Gastmannschaften ableg-

Die Gewinner noch einmal im Überblick:

Pfalz für sich und durfte als Sieger vom

ten – auch diese wurde von allen sauber

Platz der Allianz Arena in München gehen.

und zur Zufriedenheit der Juroren erfüllt.

1. Platz (Bundessieger):

Dieses besondere Objekt war nämlich

Die Teilnehmer des Bundesleistungs-

Robert Richter, Bad Ems

Austragungsort der Partie der besten Ge-

wettbewerbes sind die jeweils besten Ge-

Ausbildungsbetrieb:

sellen des Jahrgangs 2013. Den zweiten

sellen ihres Bundeslandes. Wie in jedem

Bromo-Service Brodmann & Moretti,

Platz belegte Nicole Paluschek aus Schles-

Jahr konnten sich die drei Erstplatzierten

Koblenz

wig-Holstein, auf Platz 3 platzierte sich

nicht nur über Glückwünsche und Urkun-

Marcel Vogel aus Niedersachsen.

de sondern auch über eine Siegerprämie

2. Platz:

Das insgesamt 11 köpfige Team der Be-

aus dem Carl-Gegenbauer-Preis freuen,

Nicole Paluschek, Hohenwestedt

werber um den Titel in der Allianz Arena

den der namensgebende Stifter in seinem

Ausbildungsbetrieb:

musste sich in drei Reinigungsbereichen

Testament begründete. Aus den Händen

Bockholdt Gebäudeservice,

bewähren: Während die Glasreinigung im

des BIV-Bundesvorstandsmitglieds, Ro-

Neumünster

Bereich der Lounges zu den eher üblichen

land Böhm, der sich von den Leistungen

Aufgabenstellungen zählte, war der Tribü-

aller Teilnehmer überzeugt zeigte und

3. Platz:

nenbereich im Fanblock schon ein heraus-

ihnen beste Zukunftsaussichten beschei-

Marcel Vogel, Syke

fordernderes Kaliber. Die endgültige Be-

nigte, erhielt der Sieger bei der Ehrung

Ausbildungsbetrieb:

währungsprobe der Kandidaten brachte

im feierlichen Rahmen der Mitgliederver-

Stark Gebäudereinigung,

die Reinigung der Sanitäranlagen im Fan-

sammlung den 1. Preis in Höhe von 2.500

Stuhr

Engagierte Innung von der erfolgreichen VeranstalBei seiner Antrittsrede nach der tung zu berichten. Mit großem Wahl zum Obermeister der GeEngagement und der Unterstütbäudereiniger-Innung Südbayern zung zahlreicher Mitglieder habe und Stadtkreis Regensburg hatte man den Wettbewerb organisiert Michael Öttl es als eines seiner Zieund „die Messlatte für weitere le genannt, den BundesleistungsVeranstaltungen hoch gelegt“, rewettbewerb im Gebäudereinigersümierte Michael Öttl in seinem Handwerk wieder einmal nach Bericht. München zu holen. Letztmals hatDer Obermeister dankte allen, die ten sich die besten Gesellen und – ob durch Unterstützung mit MaGesellinnen der Branche 1985 und 1996 im Münchener Olympia- Blumen für Michaela Witzany als Dank für ihren Einsatz bei terial und Werkzeugen oder durch stadion gemessen. Einer der Teil- der Vorbereitung des Bundesleistungswettbewerbs gab es tatkräftige Unterstützung bei von OM Michael Öttl (rechts) und GF Michael Zwisler. Organisation und Durchführung nehmer 1996: Michael Öttl – der dereiniger-Handwerks in München statt. – zum Erfolg des Wettbewerbs als 2. Bundessieger die Farben Bayerns schon damals gut vertrat. Nun, Und so war es Michael Öttl eine große beitrugen und so die Innung Südbayern fast 20 Jahre später, fand also wieder ein Freude, bei der Mitgliederversammlung und Stadtkreis Regensburg bundesweit Bundesleistungswettbewerb des Gebäu- im Dezember den Innungsmitgliedern in ein positives Licht gerückt hätten.


Innung Inside

-5-

Impressionen 06. und 07. November 2013

Vorabend Zünftig bayerisch ging es am Vorabend des Bundesleistungswettbwerbs im Tradtionslokal „Bratwurst Glöckl“ zu. Die Gäste der Innung fühlten sich, wie auch René Frackowiak (Juryvorsitzender, rechtes Bild) rundum wohl.

Siegerehrung Gute Stimmung bei der Siegerehrung: Roland Böhm, Michael Öttl, Astrid Schmitz und Michael Zwisler mit Bundessieger Robert Richter (Mitte, linkes Bild); auch Ehrenmitglied Walter Kraus und GF Michael Zwisler (mittleres Bild) waren guter Laune. Und auch Heinz Kraus, Robert Steinberger, Friedrich Greitner und Michael Öttl genossen den Abend nach dem Bundesleistungswettbewerb sichtlich.

Fotos: Innung

Der Wettbewerb Es wurde nicht nur tüchtig gereinigt (links Bundessieger Robert Richter), auf der Hubarbeitsbühne konnten Teilnehmer und Gäste auch einmal der Allianz Arena ganz nahe auf die berühmte „Aussenhaut“ rücken.


-6-

Wissen

Manuell oder maschinell Effiziente Reinigung von Hartfußböden in Einrichtungen des Gesundheitswesens Wolf-Rüdiger Schwarz

Die hygienisch einwandfreie Durch-

Grundlage entbehrt? Schrubbautomaten,

Rückstandsfreie Reinigung

fühung der Hausreinigung und Flä-

so heißt es, sollen die Böden durch die

Dass die Reinigungsflotte vollständig

chendesinfektion in Einrichtungen des

starke mechanische Bearbeitung schnel-

vom Boden aufgenommen wird, hat noch

Gesundheitswesen, Seniorenheimen

ler verschleißen. Tatsächlich, versichern

weitere Vorteile: Mit dem Wasserfilm

oder anderen medizinischen Berei-

die Hersteller, sei jedoch genau das Ge-

werden Schmutz, Mikroorganismen und

chen, dient sowohl der Sauberkeit, als

genteil der Fall.

Reinigungsmittelrückstände

auch der Infektionsverhütung, dem

komplett

vom Boden entfernt. In der Restfeuch-

Patienten- und Personalschutz. Es ist

Sanft zum Boden

tigkeit, die bei der manuellen Reinigung

selbstverständlich, dass das Patien-

Denn: Moderne Bürstentechniken reinigen

am Boden bleibt, ist immer auch noch

tenumfeld frei von Staub und Verun-

nicht mit hohem Druck einzelner Borsten

Schmutz enthalten, der bei der erneuten

reinigungen und damit für Patienten,

auf kleiner Fläche, sondern mit einer sehr

Begehung nach der Abtrocknung abrasiv,

Besucher und Mitarbeiter in einem an-

hohen Anzahl dünner Borsten, die den

also abschleifend, wirkt und so zu einer

sprechenden Zustand sein muss.

Anpressdruck pro cm enorm reduzieren.

schnelleren Abnutzung des Bodens führt.

Foto: IP Gansow

Foto: HAKO

Foto: Kärcher

Nach wie vor ist es üblich, das in Ein-

Nahtstellen eines korrekt verlegten Boden-

Während der Trocknungsphase bildet die

richtungen des Gesudheitswesens die

belags werden durch diese Bürstentechnik,

Restfeuchte zudem einen idealen Nähr-

Hartfußböden der Verkehrsflächen oder

wie befürchtet, nach Angaben der Herstel-

boden für Mikroorganismen. Zusammen

andere

zusammenhängende

ler nicht aufgerissen. Durch die hohe Kon-

mit den nur vorübergehend gebunden

Flächen, die nicht desinfizierend gerei-

taktfrequenz der vielen einzelnen Borsten

Schmutzpartikeln werden sie bei einer

nigt werden müssen, manuell gereinigt

zum Boden, einhergehend mit der Umdre-

erneuten Begehung nach der Trocknung

werden. Um welche Flächen es sich da

hung der Bürste, wird die Verschmutzung

aufgewirbelt und verunreinigen dann die

handelt, sollte mit der Hygienefachab-

mit Unterstützung geeigneter Chemie vom

Atemluft. Die beim Trocknungsprozess

teilung geklärt werden. Dem gegenüber

Boden getrennt und als Schmutzflotte von

entstehende hohe Luftfeuchtigkeit ist

könnten Scheuersaugmaschinen auf den

der Maschine wieder vollständig aufge-

hygienisch ebenfalls nicht unbedenklich.

üblichen Hartböden dieser Einrichtungen

nommen. Die Reinigungsflüssigkeit bleibt

In Holland führt man die weit geringe-

wertvolle – zunehmend Mehr meinen

also weniger als eine Sekunde am Boden.

re Zahl von im Krankenhaus erworbenen

bessere – Dienste leisten. Ist diese Ver-

So hat sie – anders als bei der manuellen

Infektionen darauf zurück, dass dort nur

weigerungshaltung gegenüber moderner

Reinigung – keine Chance in Nahtstellen

trocken gereinigt wird. Gleichzeitig, so die

Reinigungstechnologie womöglich auf

oder mikrofeine Risse einzudringen um

deutsche Sicht der Dinge, ist die Nässe

ein Gerücht zurückzuführen, das, folgt

damit zu Langzeitschäden zu führen oder

jedoch erforderlich, um den gebundenen

man den Ausführungen der Maschinen-

bereits angegriffene Böden in ihrem Scha-

Schmutz vom Boden zu lösen und die

hersteller, jeglicher wissenschaftlicher

densprozess zu beschleunigen.

Schmutzpartikel nicht auffliegen zu las-

größere

2


-7-

Wissen sen. Die Lösung des Problems liege, so

verringern. Durch den Einsatz moderner

unumstritten. Die Flächenleistung einer

die Maschinenhersteller, im Einsatz ihrer

Reinigungsmaschinen lässt sich diese

Maschine ist ungleich höher als beim Wi-

Technologien. Wenn bei der manuellen

enorme Beanspruchung des Bodens ver-

schen von Hand. Eine kurzfristige Amor-

Reinigung keine tensidarmen Reiniger

meiden. Die Fläche ist sofort nach der

tisation des eingesetzten Kapitals sei,

eingesetzt werden, oder eine unsach-

Reinigung hygienisch sauber, trocken und

versichern die Hersteller, schon bei einer

gemäße Überdosierung erfolgt, können

sofort wieder begehbar. Es müssen kei-

Fläche von 300 m2 gegeben. Lege man

Rückstände auf dem Bodenbelag zurück

ne Warnschilder aufgestellt werden, das

bei der manuellen Reinigung eine realisti-

bleiben, die sich mit der Zeit zu einem

Unfallrisiko sinkt. Das ist im Herbst und

sche Stundenleistung von 200 m2 zugrun-

Film aus Schmutz und Reinigerresten auf-

Winter in Eingangsbereichen besonders

de, sei der Einsatz einer Maschine sogar

bauen. Bei der maschinellen Reinigung

wichtig.

schon ab 150 m2 rentabel. Die zuständi-

verbleiben keinerlei Reste auf dem Bo-

gen Zollämter überprüfen im Augenblick

den und deshalb kann durch den Einsatz

Mehr Leistung mit weniger Arbeit

die Entlohnung der Reinigungskräfte sehr

moderner Scheuersaugmaschinen auch

Bei alledem ist das Reinigungsergebnis

kritisch. Vor allem auch darauf hin, ob den

auf die sonst üblichen Grundreinigungen

nicht von der Motivation der Reinigungs-

bei der Reinigung üblichen Akkordlöh-

verzichtet werden. Sie wirken sich be-

kraft abhängig. Über wählbare Parameter

nen auch realistische Flächenleistungen

sonders negativ auf die Nutzschicht des

werden immer gleich bleibende Resulta-

zugrunde liegen. So soll gewährleistet

Bodens aus, weil hier hoch aggressive

te erzielt, es müssen keine Mops oder

werden, dass die gesetzlichen Mindest-

Reiniger und abrasive Pads oder Bürs-

Wischwasser gewechselt werden, alles

löhne eingehalten werden. Für so man-

ten zum Einsatz kommen. Beides greift

Aufgabenstellungen, die sehr stark von

ches Krankenhaus ist es damit vermutlich

nicht nur den Schmutz an. Durch zwei

der Sorgfalt der einzelnen Reinigungs-

ohnehin an der Zeit das Thema Fußbo-

Grundreinigungen jährlich, so die Schät-

kraft abhängen. Dass es dabei auch noch

denreinigung neu zu kalkulieren und

zung der Maschinenhersteller, könne sich

mehr Spaß macht und weit weniger an-

aufzurollen – sicherlich, so die Hersteller,

der geplante Nutzungszyklus eines PVC-

strengend ist, eine Maschine zu bedienen

ein guter Zeitpunkt, um über den Einsatz

oder Linolemubodens um rund ein Drittel

als von Hand zu wischen, ist sicherlich

einer Reinigungsmaschine nachzudenken. n

Vor- und Nachteile auf einem Blick Einflüsse auf den Nutzungszyklus gewerblicher Bodenbeläge und die Intensität bei der manuellen Reinigung im Vergleich zur rein maschinellen Reinigung mit einer Scheuersaugmaschine: Einflussart

manuell – maschinell

Schmutzentfernung -- +++ Trocknung und schnelle Begehbarkeit des Bodens - ++ Reduzierung der Einflüsse durch abrasive Substanzen - ++ Erreichbarkeit von Ecken und Rändern ++ Vermeidung von Grundreinigungen durch hohe Qualität der Unterhaltsreinigung - ++ Versickerung von Reinigungsflüssigkeit in Rissen und Nahtstellen in angegriffenen Böden - + Auswirkungen bei der Verwendung falscher Reiniger durch längeren Kontakt zur Nutzschicht -- ++ Bodenbelastung durch Räder und Rollen (Je nach Bodenart müssen Maschinen die DIN 18032 erfüllen) +++ +Höhe der Investitionen +++ -Wirtschaftlichkeit auf Flächen > m² 300 - + Wirtschaftlichkeit auf Flächen > m² 1000 -- ++ Wirtschaftlichkeit auf Flächen > m² 2000 --- +++


-8-

Foto: volkerr - Fotolia.de

Innung Inside

Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014

Wir danken den Inserenten für die Unterstützung und bitten um Beachtung der Angebote:

Software für

Gebäudedienstleister Informieren Sie sich:

www.landwehr-software.de

Impressum

+++ Herausgeber: Gebäudereiniger-Innung Südbayern +++ Dessauerstraße 7 +++ 80992 München +++

Fon: 089/14303876 +++ Fax: 089/14303956 +++ info@gebaeudereiniger-suedbayern.de +++ www.gebäudereiniger-südbayern.de +++ Verantwortlich für den Inhalt: Michael Öttl, Felix Schmidt, Michael Zwisler ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Alle Rechte für Konzept, Gestaltung & Copyright für den

vorbehalten: www.schwarz-komma.com

Gebäudedienstleister Herbst 2013  

Innungszeitschrift der Gebäudereiniger-Innung Südbayern und Stadtkreis Regensburg.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you