Page 1

Ausgabe: Intern

Auflage: 1.000 Exemplare

Frühling 2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir leben in Zeiten des Umbruchs. Nicht nur politische Fundamente erhalten Risse, sondern auch die Arbeitswelt verändert sich in atemberaubender Geschwindigkeit. Der Leitsatz „Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen“ muß neu formuliert werden in „renne mit der Zeit...“! Ich wünsche allen Menschen in den Mitgliedsbetrieben, dass sie den Wettlauf bestehen und trotzdem noch ausreichend Zeitfenster des Nachdenkens finden. Dies ist notwendig um neue, vor allem aber erreichbare, Ziele zu formulieren und die Wegstrecke dorthin mit realistischen Meilensteinen zu markieren. Herzlichst

Michael Öttl Obermeister

Foto: Fotolia

Foto: Michael Öttl

9. Jahrgang

Sauber 4.0 Computertechnik zur Unterstützung der Betriebsführung Nikolaus Teves

Als der Computer sich vor gut dreißig Jahren anschickte, in die Büros des Gebäudereiniger-Handwerks Einzug zu halten, war er zunächst kaum mehr als eine Kombination von Schreib- und Rechenmaschine, die sich einmal Erfasstes sicher und richtig merken konnte. Heute ist aus dem Gerät ein Multifunktionsinstrument geworden, mit bis noch vor wenigen Jahren nicht für möglich gehaltenen Eigenschaften. Dabei spielt es keine Rolle, ob wir uns auf globaler, nationaler, regionaler oder lokaler Ebene bewegen oder im Rahmen eines Unternehmens, das Gebäudedienstleistungen erbringt. Chancen digitaler Techniken Die Entwicklung digitaler Techniken ist auf allen Ebenen mit einer Vielzahl unternehme-

rischer Chancen verbunden. Herausragende Beispiele dafür sind das explosionsartige Wachstum der Computer- und Chiphersteller, der Softwareanbieter und der sozialen Netzwerke. Für die Gebäudereinigung und damit verbundene Dienste bietet die Digitalisierung ständig neue Chancen: zur Einsparung von Reinigungsmitteln, zur schnelleren Abwicklung von Prozessen, zur Annäherung an das Ziel der bedarfsorientierten Reinigung, zur Senkung von Personalkostenanteilen, zur Reduzierung von Logistikkosten, zur Überwachung gesetzlicher und behördlicher Regelungen und nicht zuletzt zur sicheren und nachvollziehbaren Erbringung auftragsentsprechender Arbeiten. Die Chancen der Digitalisierung liegen aber auch beim Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit, wenn es beispielsweise

Innung Südbayern und Stadtkreis Regensburg


-2-

Digitale Arbeitswelt und demografisch bedingte Veränderungen bei Nutzerinnen und Nutzern, Entscheidungsträgern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sorgen für permanente Bewegung im Wechsel von Risiken und Chancen. Um keine Nachteile zu erleiden ist es sinnvoll, sich mit relevanten Möglichkeiten auseinanderzusetzen, die bereits in geeigneter Form zur Verfügung stehen oder die in absehbarer Zeit zu erwarten sind.

Risiken des digitalen Wandels Das größte Risiko dürfte darin zu sehen sein, sich nicht mit dem ständig wachsenden Angebot an digitalen Möglichkeiten auseinanderzusetzen

zum Beispiel Toiletten und Küchen wie bisher manuell, Böden automatisiert gereinigt werden, ist es nicht mit Investitionen in die Ausstattung von Einsatzstellen getan. Auch Kalkulationen, Einsatzzeiten, Revierpläne, Flächenleistungen und Reinigungsmittelmengen sind zu überarbeiten. Vorteile liegen in einer Produktivitätssteigerung und einer Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit. Zusätzlich lassen sich über Fernsteuerungen oder Auslösung von Reinigungsleistungen durch den Kunden oder die Nutzerinnen und

Selbstständige Reinigungsmaschinen Mit Sensoren ausgestatte Staubsauger, die ihr Sauggut an stationären und mobilen Stationen abladen, sich rechtzeitig mit elektrischer Energie versorgen und mit Teppichen, Vorhängen und umherliegenden Kabeln umgehen können, befinden sich in einem Entwicklungsstadium, das die professionelle Nutzung in vielen Einsatzbereichen zulässt. Ähnliches gilt für Automaten unterschiedlicher Größenordnung, die Bodenbeläge feucht wischen. Die Eignung für bestimmte Anwendungen ist jedoch nicht von vorneherein immer gegeben. Es empfiehlt sich daher Probeanwendungen durchzuführen, ehe man größere Investitionen tätigt. Da mit einem derartigen Systemwechsel auch neue Verfahrensweisen bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einzuüben sind, Reinigungen attraktiv werden können, wenn in Gebäuden keine Beschäftigten mehr anzutreffen sind, und elementar neue Reinigungsstrukturen entstehen,

Nutzer individuelle Zusatznutzen realisieren, ohne dass dafür zusätzliches Personal bereitgestellt werden muss. Denkbar ist der begleitende Einsatz von Drohnen und Sensoren, die beim Erreichen bestimmter Messwerte Staubsauger und Wischroboter auf die Reise schicken. Wischmopptaxi und Dackelwagen Ein großer deutscher Automobilhersteller erprobt gemeinsam mit einem Paketzusteller den Einsatz selbstständig fahrender „Taxikisten“, die ihre Basis in einem Kleintransporter haben und nach digitaler Anweisung in einem großen Radius von mehreren Kilometern Ladungen auf öffentlichen Verkehrswegen zustellen und abholen, die aus benutzten oder gewaschenen Mopps, Staubtüchern, Ersatzbürsten oder Reinigungsmitteln bestehen können. In nicht allzu langer Zeit kann mit automatisierten Übergabestationen an Einsatzstellen gerechnet werden.

Foto: Fotolia

Foto: Fotolia

und darauf zu vertrauen, dass die bisher gelebte Unternehmensorganisation auch weiterhin einen stabilen Rahmen bietet. Die Tatsache, dass sich Unternehmen der Digitalbranche massiv im Automobilmarkt tummeln und damit traditionelle Strukturbilder auf den Kopf stellen, mag als Beispiel dafür dienen. Risiken können ebenfalls im Verhalten der Auftraggeber, im baukonstruktiven Bereich, im zunehmenden Aufkommen automatisierter und extern überwachter Reinigungstechnik, in Servier- und Abräumrobotern, in der nutzergesteuerten Abwicklung von Prozessen, in selbstreinigenden Toiletten, im Auftauchen global agierender Wettbewerber, in der fehlenden Kompetenz beim Umgang mit Daten und neuen Arbeits- und Arbeitszeitmodellen bei Auftraggebern liegen. Der rasche Wandel in allen Lebensbereichen, ein ständig sich veränderndes Angebot an digital basierten Techniken und Organisationsformen

Foto: Fotolia

gelingt, über soziale Netzwerke und eigene Auftritte im Internet neue Kundenkreise zu erschließen oder wenn potenzielle Auftraggeber die computerunterstützte Abstimmung von Dienstleistungen fordern und dazu eine bestimmte digitale Infrastruktur über Netzwerke und Clouds notwendig ist.


-3-

Wissen Wer die Schwierigkeiten von Lieferungen in Städten kennt, wird schnell die mit dem Wischmopptaxi verbundenen Vorteile schätzen. Im Zusammenhang mit dem demografischen Wandel und der damit verbundenen Notwendigkeit, für immer mehr Menschen, die auf Rollstühle, Elektromobile und Rollatoren angewiesen sind, barrierefreie Infrastrukturen im öffentlichen Raum zu schaffen, ist mit einer spürbaren Verbesserung der Einsatzmöglichkeiten zu rechnen. Der „Dackelwagen“ ist ein batteriebetriebener Reinigungswagen,

Big Data und Verhaltensüberwachung Computertechnik erleichtert die Erfassung einer bisher kaum zu bewältigender Datenmenge aus Einsatzstellen, Nutzerverhalten in bestimmten Gebäudeteilen, zu bestimmten Jahreszeiten, aus meteorologischen Daten, Gebrauchs-/Ver-

der Tagesordnung. Hier bietet die Digitaltechnik Hilfe, etwa mit Übersetzungsprogrammen, auf die man eine Frage eintippt und die Antwort in der gewünschten Sprache erhält. Etwas anspruchsvoller, aber nicht immer funktionsfähig ist die Spracheingabe. Sprachprobleme lassen sich aber auch durch die Technik der augmen-

Drohnen in der Gebäudedienstleistung Im Einsatz sind Drohnen bereits in der Begutachtung von Fassaden und bei der Analyse von Flächen. Möchte man wissen, ob ein Parkplatz gesäubert werden muss, lässt man eine Drohne aufsteigen und bekommt so ein präzises Bild darüber, ob die Kehrmaschine oder der Schneepflug ausrücken muss. Noch keine Routine gibt es beim Einsatz mit Kamera bestückten hubschrauberartigen Fluggeräte im Inneren von Gebäuden, etwa wenn zur Realisierung einer bedarfsorientierten Reinigung eine Vielzahl unterschiedlicher Räume begangen werden muss. Es dürfte allerdings nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die ersten erfolgreichen Versuche umgesetzt sind. Von besonderem Interesse dürfte das Projekt einer Universität sein, eine Drohne zu entwickeln, die selbsttätig Fenster und Fassaden reinigt.

Foto: Fotolia

der einer Reinigungskraft in einem bestimmten Abstand ständig folgt oder auf Knopfdruck zur Reinigungskraft kommt. Die Straßenvariante „Wischmopptaxi“ und die inhouseLösung „Dackeltaxi“ befinden sich noch in der Testphase.

Drohnen werden auch in der Gebäudereinigung bald eine wichtige Rolle spielen.

brauchsverhalten, Abfallaufkommen, Schmutzeintrag, Schmutzwasserscreening, Kantinennutzung, Hygieneverhalten, Mobilitätsverhalten, Staubentwicklung, Leistungs- und Anwesenheitsnachweisen. Daraus lassen sich durch Verknüpfungen Informationen zur Optimierung der Personalverfügbarkeit gewinnen, etwa beim Reinigungsbedarf nach unterschiedlichen Veranstaltungen. Zur digitalen Zukunftsplanung gehören daher auch Datenerfassungsgeräte wie Sensoren und Anwesenheitsmelder. Überwindung von Sprachproblemen Mangelnde Verständigungsfähigkeit ist bei einem hohen Mitarbeiteranzahl mit Migrationshintergrund an

ted reality reduzieren. Dabei werden in eine Datenbrille, auf einen Bildschirm oder an die Wand eines zu reinigenden Raumes Informationen zu den notwendigen Maßnahmen so eingeblendet, dass sie unmittelbar in der Zeit wahrgenommen werden. Nicht jeder Mode nachlaufen In der Geschichte der Digitalisierung der Gebäudedienstleister gab es viele Heilsversprechen, aber auch viele Reinfälle. Eines ist aber sicher: Wir sind in digitalen Netzwerken gefangen und gefordert, uns damit auseinanderzusetzen. Bisher waren diejenigen erfolgreich, die mit guter und reiflicher Überlegung und Vorbereitung entschlossen innovative Techniken eingesetzt haben. Dies ist auch für die Zukunft zu erwarten. n


-4-

Digitale Arbeitswelt

Cyberkriminalität Hackerangriffe, Datenerpressung - jeder ist gefährdet Jörg Jaremko

Diebstahl eines Notebooks Dem Geschäftsführer eines Gebäudedienstleisters wurde das Notebook gestohlen. Auf ihm waren

durchgeführt werden. Es entstanden sehr hohe Kosten zur Wiederherstellung der Daten, der Rechtsberatung und Infopflichten an die betroffenen Kunden und ein zusätzlicher Verspätungszuschlag wegen unterlassener Meldung. Was gilt als versichert? Cyber-Eigenschadenversicherung - Abdeckung eigener Kosten und Aufwendungen:

Foto: Sicherheitshalber

Cyber-Risiken treffen alle Wirtschaftssparten, jede Firmengröße und stehen auf der Rangliste der größten Risiken weit oben. Auch Gebäudedienstleister

Wer glaubt, zu klein, zu uninteressant oder auch programmseitig ausreichend geschützt zu sein, könnte eine böse Überraschung erleben.

sind durch Cyberkriminalität höchst gefährdet, weil sie von der Koordination und dem Einsatz einer Vielzahl von Beschäftigten und damit von der ständigen Verfügbarkeit all dieser persönlichen Daten leben. Für Auftraggeber wäre ein Angriff auf seine sensiblen Daten wie Lagepläne oder Alarmanlagen eine Katastrophe. Gebäudedienstleister sollten sich unbedingt mit einer eigens auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Versicherung gegen Cyber-Risiken und Datenmissbrauch schützen. Im Angriffsfall besteht dann rund um die Uhr jederzeit Zugriff auf führende Krisenmanager, erfahrene IT-Spezialisten für sofortige Krisenreaktion, IT-Forensik, Consulting und die Abwehr von Cyber-Attacken. Der Versicherer übernimmt das finanzielle Risiko. Mögliche Schadensbeispiele:

Namen, Ansprechpartner, Geschäftsund Privatinformationen aller seiner Kunden gespeichert sowie eigene vertrauliche firmeninterne Daten und Passwörter. Die Rechtsberatung, die Pflicht zur Information an die betroffenen Kunden, die Wiederherstellung der Datensicherheit des Netzwerkes und das Neuaufsetzen aller Berechtigungen/Passwörter führten zu sehr hohen Kosten. Datenklau Ein mittelständiger Gebäudedienstleister ist durch einen Hackerangriff Opfer von Datenklau und Erpressung geworden. Über eine Woche konnte die IT des Unternehmens nicht genutzt werden, Kundendaten waren nicht zugänglich und der fristgerechte Datenübertrag zu den Sozialversicherungsträgern konnte nicht

- für IT-Forensiker, die den Sachverhalt schnell aufklären und gerichtsverwertbar dokumentieren. - für die Wiederherstellung der Daten und Sicherheitsverbesserungen nach einem Hackerangriff. - für Krisenmanagement und PRMaßnahmen nach einem Hackerangriff - Aufgrund eines Betriebsstillstandes nach einem Hackerangriff - Kosten für die Wiederbeschaffung physicher Datenträger mit vertraulichen Daten (Notebook/Smartphone) Cyber-Haftpflichversicherung - bei Ansprüchen Dritter (Fremdschäden/Vermögensschäden) - Aufgrund eines Verstoßes gegen gesetzliche sowie vertragliche Verpflichtungen zu Datenschutz und Geheimhaltung - Aufgrund der Weiterverbreitung von Computerviren an Dritte - Aufgrund einer Persönlichkeitsrechtsverletzung nach einem Hackerangriff - Übernahme der Kosten für Rechtsbeistand und -beratung Versicherte Personen - Mitglieder der Geschäftsführung, Angestellte und freie Mitarbeiter - Eingegliederte Mitarbeiter n - Beauftrage Subunternehmer


-5-

Digitale Arbeitswelt

22. WFBSC Kongress Weltverband der Gebäudedienstleister erstmals in Berlin Wolf-Rüdiger Schwarz

aus 2015 noch einmal signifikant gesteigert werden kann. Ein besonderes Highlight der CMS 2017 ist der Kongress des Weltverbandes der Gebäudereiniger. Vom 18. bis 20. September 2017 tagt die World Federation of Building Service Contractors (WFBSC) zum ersten Mal parallel zur Reinigungsfachmesse in der deutschen Hauptstadt. Die Konferenz führt die weltweiten Entscheidungsträger der Reinigungsbranche zum Informationsaustausch nach Berlin und sichert der CMS 2017 ein zusätzliches hochkarätiges Fachbesucherpotenzial. Das Leitthema der international wichtigsten Branchenkonferenz lautet „Reinigung in einer digitalen Welt — Prozesse, Menschen, Technik.“ Top Keynotes zur Eröffnung Zwei Top Keynotes stehen zum Auftakt des Kongresses der World Federation of Building Service Contractors in Berlin auf dem Programm. Der EU-Kommissar Günther Oettinger und der Informatiker Daniel Domscheit-Berg sprechen am 18. September auf der weltweit wichtigsten Branchenkonferenz der Gebäudedienstleister zum Leitthema „Reinigung in einer digitalen Welt

– Prozesse, Menschen, Technik“. Seit Januar 2017 EU-Kommissar für Haushalt und Personal, war Günther Oettinger zuvor bei der EU in Brussel

im Internet engagiert. Der DiplomInformatiker mit Schwerpunkt ITSicherheit baute von 2007 bis 2010 die Enthüllungsplattform WikiLeaks

Foto: Messe Berlin

Die Internationale Fachmesse für Reinigungssysteme, Gebäudemanagement und Dienstleistungen findet vom 19. bis 22. September 2017 als wichtigster Branchentreff des Jahres auf dem Berliner Messegelände (ExpoCenter City, Halle 7) statt. Die Messe Berlin sowie die Trägerverbände BIV, VDMA und IHO gehen davon aus, dass die Erfolgsbilanz

Als 1999 zur CMS Premiere der Startschuß analog erfolgte, war der Begriff „digitale Arbeitswelt“ noch gänzlich unbekannt.

für den Sektor „Digitale Wirtschaft und Gesellschaft“ zuständig und besetzt als hochrangiger EU-Politiker profund das Thema Digitalisierung. Es gelte, Chancen zu nutzen und Risiken zu vermeiden, so beschreibt Günther Oettinger die Marschroute in Sachen Digitalisierung. Der EUKommissar stellt die Digitalisierung in ihrer Bedeutung dabei auf eine Stufe mit Gutenbergs Buchdruck, der Dampfmaschine, der Elektrizität und der Automatisierung. Chancen und Risiken Daniel Domscheit-Berg stellt die „Chancen und Risiken der digitalen Vernetzung“ in den Mittelpunkt seines Vortrags. Es ist bekannt, dass er sich seit vielen Jahren für die Informationsfreiheit und Transparenz

mit auf und war unter dem Pseudonym Daniel Schmitt deren Sprecher. Heute arbeitet er an verschiedenen Projekten rund um den Schutz privater Daten im Internet und die Dezentralisierung der Netzinfrastruktur. 2011 nahm ihn das renommierte amerikanische Magazin “Foreign Policy” in den Kreis der „Top 100 Global Thinkers” auf. Er gehört zu den Unterstützern der Charta der Digitalen Grundrechte der Europäischen Union, die Ende November 2016 veröffentlicht wurde.

Anmeldungen zum Vorzugspreis und weitere Informationen zum WFBSC Kongress: www.wfbsc2017.berlin n


-6-

Innung Inside

Bayerische Gebäudereiniger gehen voran Neue Internet-Leitfäden für betrieblichen Umweltschutz Michael Zwisler

Verbesserungen beim betrieblichen Umweltschutz lassen sich häufig bereits mit kleinen Veränderungen im Alltag erreichen. Seit fünf Jahren un-

praxistauglich und kostengünstig. Sie haben einen doppelten Effekt für die Umwelt und den Geldbeutel der Betriebe.“

stoffgewinnung, Müller und Fleischereien verfügbar. Außerdem wurde ein branchenübergreifender Leitfaden für „Unternehmen allgemein“ entwickelt. Systematischer Umweltschutz Obermeister Michael Öttl machte bei der Vorstellung der Leitfäden deutlich, dass sich das bayerische Gebäudereiniger-Handwerk schon früh

Foto: Innung Südbayern

die Vorteile eines systematischen Umweltschutzes erkannt habe: „Bereits im Jahr 2000 entwickelten wir unter der Federführung des Bayerischen Landesamts für Umwelt den ersten umfangreichen Leitfaden „Der

Präsentieren gemeinsam den neuen Online-Leitfaden für betrieblichen Umweltschutz. Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf und Obermeister Michael Öttl.

terstützt das bayerische Umweltministerium im Rahmen des Umweltpakts vor allem kleine und mittelständische Unternehmen dabei mit praktischen Online-Branchenleitfäden. Die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf hat nun drei neue OnlineLeitfäden vorgestellt, darunter auch einen für das Gebäudereiniger-Handwerk. Nachhaltige Investition „Umweltschutz in Unternehmen ist eine nachhaltige Investition in die Zukunft. Die Leitfäden bieten einfache Tipps und erzielen eine große Wirkung. Sie sind ein deutschlandweit einzigartiges, modernes und aktuelles Angebot für unsere bayerischen Betriebe. Die vorgeschlagenen Maßnahmen sind

So ist etwa der Kraftstoffverbrauch für Gebäudereiniger von besonderer Bedeutung, da viele Kilometer zum Kunden zurückgelegt werden müssen. Deshalb zahlen sich Fahrtrainings für einen spritsparenden Fahrstil aus. Damit lassen sich erfahrungsgemäß 5 bis 10 Prozent des derzeitigen Kraftstoffverbrauchs einsparen. Neben umfangreichen Checklisten enthalten die Arbeitshilfen unter anderem Tipps zur Umsetzung rechtlicher Anforderungen und Hinweise für den Aufbau eines systematischen betrieblichen Umweltschutzes. Die Online-Branchenleitfäden gibt es seit 2012. Neben den drei neuen Branchen Gebäudereiniger-Handwerk, Metallhandwerk und Druckereien sind im Internet bereits Leitfäden für Bäckereien, Friseure, Kfz-Werkstätten, Einzelhandel, Roh-

umweltbewusste Gebäudereiniger“. Bereits 2002 folgte die nächste Aktion: „Wir boten unseren Betrieben an, die Teilnahme am Umweltpakt Bayern und den Aufbau eines Umweltmanagementsystems nach den Richtlinien des damaligen Qualitätsverbunds umweltbewusster Handwerksbetriebe (QuH, heute QuB) durch den Verband zu fördern. Über dreißig Betriebe nahmen damals dieses Angebot an und konnten damit das offizielle Logo „Umweltpakt Bayern“ auf ihren Geschäftspapieren führen und aufzeigen, dass der Schutz der Umwelt sich nicht in Worten erschöpft, sondern übergeordnete Bedeutung für die teilnehmenden Betriebe hat. Gebäudereiniger-Handwerk ist Umwelthandwerk“, betonte der Obermeister. Mittlerweile haben sich dank der finanziellen Unterstützung 42 Betriebe, die sich für den Aufbau des Umweltmanagementsystems nach den Richtlinien des Qualitätsverbundes umweltbewusster Betriebe (QuB) entschieden und nehmen am Umweltpakt Bayern teil.


-7-

Innung Inside

Online Leitfaden Obermeister Michael Öttl zeigt sich erfreut, dass es nun mit dem Online-Leitfaden eine papierlose und innovative Fortsetzung der Aktivitäten des bayerischen Gebäudereiniger-Handwerks erfolge. Damit könnten das gemeinsame Ziel, praktische Maßnahmen für den betrieblichen Umweltschutz zu erreichen, weiter vorangebracht werden. Öttl dankte den Mitgliedern im Ausschuß „Technik und Betriebswirtschaft“ der Innung - und hier vor allem Christian Flemisch - für die geleistete Arbeit und sagte der Bayerischen Umweltministerin zu, den Online-Leitfaden nicht nur den Mitgliedsbetrieben, sondern auch allen nicht organisierten Gebäudereinigern dringend zu empfehlen. Betrieblicher Umweltschutz Die bayerischen Unternehmen sind Vorbild im betrieblichen Umweltschutz. Rund 1.600 Unternehmen engagieren sich derzeit freiwillig im Umweltpakt Bayern über das gesetzliche Maß hinaus für Umweltschutz und Ressourceneffizienz. Die Online-Branchenleitfänden sind ein Projekt im Rahmen des Umweltpakts. Sie wurden vom Infozentrum UmweltWirtschaft (IZU) des Bayerischen Landesamts für Umwelt gemeinsam mit den Branchenverbänden umgesetzt. Das Bayerische Umweltministerium und die beteiligten Verbände teilen sich die Kosten in Höhe von rund 32.000 Euro. n

Die Leitfäden sind abrufbar unter folgendem Link: www.izu.bayern.de/branchenleitfaeden

Bundesinnungsverband Der Servicebereich bietet exklusiv Informationen für unsere Mitgliedsbetriebe, die nach dem „Mitglieder-Log-In“ umfassend genutzt werden können. Benutzername und Passwort entsprechen den bisherigen verwendeten Zugangscodes der Mitgliedsbetriebe. Im exklusiven Mitgliederbereich haben Sie Zugriff auf das gesamte - auf die Informationsbedarfe der Unternehmen ausgerichtete - Dienstleistungsangebot des Bundesinnungsverbandes. Hierzu gehören: Rechtliche Informationen zu neuen gesetzlichen Vorschriften unter anderem im Arbeits- und Sozialrecht, zu branchenrelevanten Urteilen sowie Musterverträge und Merkblätter über aktuelle Themen, die für die betriebliche Praxis der Unternehmen von besonderer Bedeutung sind. Informationen, die die Betriebsführung von Gebäudedienstleistern berühren und aus den unterschiedlichsten Bereichen stammen: grundsätzliche Strategien der Unternehmensführung, wie das nachhaltige Wirtschaften, spielen hier ebenso eine Rolle wie rechtliche Vorschriften für Unternehmer, Regelungen zur Compliance oder auch Hilfestellugen für die betriebliche Kommunikation und Medienarbeit. Steuerinformationen zum Unternehmenssteuerrecht sowie zu Entwicklungen und Änderungen in der Rechtsprechung der Finanzgerichte und der steuerrechtlichen Gesetzgebung. Sie haben Zugriff auf die periodischen Veröffentlichungen „Im Blickpunkt“, den Rundschreiben und den Übersichten über Rahmenabkommen, zum Beispiel mit hohen Mitgliederrabatten für den Erwerb von Firmen-Kfz. Aber auch ohne Mitglieder-Log-In können in diesem Bereich zahlreiche allgemeine Informationen abgerufen werden. Diese öffentlichen Bereiche sind im Menü hervorgehoben.


-8Wir danken den Inserenten für die Unterstützung und bitten um Beachtung der Angebote!

Seminare Bei folgenden Seminaren im 2. Quartal 2017 sind noch Plätze verfügbar:

Über 300 feste Kunden - Dienstleister als auch Eigenreiniger - profitieren von unserem Dienstleistungsangebot. Neben vielen Seminarangeboten und Weiterbildungsmöglichkeiten, wie z. B. Kalkulationsseminare, Gebäudereinigermeister etc. bieten wir seit Jahren Produkte von Markenherstellern für ihre Betriebe an. Das breite Spektrum umfasst die gesamte Produktpalette für den professionellen Reinigungsbedarf. Insbesondere für die sogenannte „Abholer-Kundschaft“ sind wir ein sehr geschätzter Partner. Mit professioneller, objektiver Beratung stehen wir Ihnen bei der Auswahl der richtigen Produkte zur Seite.

- Innungsgeprüfte/r Objektleiter/in *Zertifizierte/r Objektleiter/in in der Gebäudedienstleistung (BIV)* Termine: Donnerstag, 06.04.2017, Freitag, 07.04.2017, Samstag, 08.04.2017

- Betriebliches Eingliederungsmanagement u. besondere Aspekte bei Langzeiterkrankten Termin: Dienstag, 20.06.2017

- Grundbegriffe der Kostenrechnung Termin: Dienstag, 09.05.2017

- Straf- und Bußgeldverfahren im Arbeitsrecht Termin: Mittwoch, 28.06.2017

Wir bieten Ihnen ein breites Sortiment bestehend aus ca. 10.000 Artikeln und ein großer Teil ist direkt ab Lager lieferbar.

Unser Angebotsportfolio:

• • • •

Chemie Equipment Entsorgung Waschraum

Gebäudereiniger-Handels und Wirtschaftsdienst GmbH Dessauerstrasse 7 80992 München

• • • •

Maschinen Reinigungshilfen Leihgeräte Sonstiges

GHW GmbH Logistikzentrum Kirchtruderingerstraße 31 81829 München

Generalagentur Horst Stett / Andreas Kasch Tel. 089/ 313 76 72 Versicherung & Vorsorge

Telefon: +49 (0) 89 244 16 28-0 Telefax: + 49 (0) 89 244 16 2899

Die Ausgabe Sommer erscheint im Mai 2017

E-Mail: info@ghw-gmbh.de

www.ghw-gmbh.de Impressum

+++ Herausgeber: Gebäudereiniger-Innung Südbayern +++ Dessauerstraße 7 +++ 80992 München +++

Fon: 089/14303876 +++ Fax: 089/14303956 +++ info@gebaeudereiniger-suedbayern.de +++ www.gebäudereiniger-südbayern.de +++ Verantwortlich für den Inhalt: Michael Öttl, Felix Schmidt, Michael Zwisler ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Alle Rechte für Konzept, Gestaltung & Copyright für den

vorbehalten:

www.schwarz-komma.com

Fruehjahr 2017  

GebäudeDienstleister Ausgabe 25

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you