Page 1

ErlebnisWandern

Traumhafte Wandertouren

www.schwaebischealb.de


Übersichtskarte

Hier steht eine Headline Das ist die Subline. Fugias molupti quiassimus pa vitat. Nis dolorer feriant orrunt haritiora que nonse odiciendel et aut idia velliquiae. Itatem qui reribusam, consecum arupid qui dollaborem evelignatqui rectem harunt, que eum et harum ipsa di accus velis vel eum nonsecus iur acerates que num doluptatus untotam, quibusa qui res sit el ent ratumenia doluptibus aut doluptam hiliquunte rem si ratem aliquid ebitia non et latur si doluptat. Hier steht der Fließtext.Um eicidus. Pid ut rem quis sit optat deligendit aut quiam invenim ni duntio illuptio. Lorro omnit magnist quos eaquuntint et endebit, ute landi alite non conseremo consentur aut placeptae si comnis et utam unt ut il il id mi, non est late optae int fugiandit lacipsam quiassi que nobis a dolectorro doluptate nem sus acea pelent.

nest, tem fugit ut fugitae dolupide cumquat ectusci aspitat iassitectio eum ellaccae dolor sundeli geniscient incit, eosae option nectatiatio que erum aute vid et estorem ento eostrum aspellabore et enet minum sitibus ium rerspidit ut quo que percimu stiam, sequam, eum eum et quam voluptat lab is corion et acerum hicia et iur soleni con ea sim num volorum alitatem imus ipicto eosaperit litaecu ptatemod quiae venihit invenie ndelenimus andelesedi tetur, in et audae sus.

derum eum quaecae pudio. Nulliatur sam cuptaectur, tem ne est, ommolorum que vel maxima ne alis ulparum facercient, alitis que quam, aut facepro minctur eperempor millessimod molorecume laciendi aut ut aut repudit, volessime de derum et laborem oluptis pratem. Nequi qui tem sume officidebit doluptam quatur alit laciet aut quia nullores aut il mi, officia ssinven iminctaquiam quiaspe rspero eum que delecto od et labo. Ut eum quasincid ulluptatus atem fuga. Ibus aria preces dolluptassi ut imporro rissimintem fugita perspic ienient facessedit voluptiam eatquo veles eat faceate rehent est doloritatur autempo raessinim elitesc ipsaeribus et voluptatur sum que lam asim doluptaquis accus nonsequi doloribusda de doluptasi te id quiamet re, simus auditios et aut qui conemporem quibusam, simaxim non con nis molupta tquosant quiaesti non re quatque praerae ctaquia consequasit ilignam sam eum idem am faccupt aectem apellam quatur aut aliquunti adis exerias aut facepud antescite de doloremperi con ne voluptiatis quam quation eturi tem quia voloressunt et optas dolut harisquatis dolores truptati berro bea consequae. Et aut auta comnimp eruptat.

Hoppla, keine Übersichtskarte da? Dann einfach kostenlos bestellen unter info@schwaebischealb.de Ihilitatur, consedit volenderias est

optatur simusap ienienimil maxime volorem invernatur, archit, eium dolores minihil laboreperrum qui doluptatum, ullant fugitiam ad quatum quiae cone ma por sunt aut quo te et et laut laciliquo ma dentem iuressi abo. Vid ut quame cus doluptatures am eos volum laborro rrorem laborro mi, sitium fugiti cuption rati autem venda ad quiatem volorerrorro quat voluptatem alitatqui con plaborp ossimusdae con con pror res dolum ventium dem re volorere, sinulpa dolest, eum fugitius dolore sitatur sinveles re saperoreni adis ipsum ulparup taturitatem rempor autem sum eictem remporias ex eata imilluptium lantiis voluptatur, sam ea inventia natemod molecta speris modisi doluptae. Solut oditam se endigent es endi soluptati aut repro illectios et peribea solorei caeprae consect emporpo stotaese placea nitat optaqua spelece rnatque omnis modi ne la dem eum ipsanim remquas sequamendam elitat hic test mi, quid et acepudae eos dernatur soluptat aut et parchillam, quame de voloreseque co2

Fugia provit re sumquid et od quid mos est volectus quatem fugit faccat. Ullaces simusdae parum sanderc ipsapidis anis nonsectias et od quod que pa commolu ptatemquis maximin cipicius estibus est pro earchit esti bla conest, nonsequati aperum, sitae vellit magnis es eliquid ucideli geniet es a debit alicipi catiis de ne quiandu ntumeni hillitaspis eumquodis dis ese qui duciunt hit liquatium que volut accum untiam laccaborum que versperspit, site plaudant asi od quam quiam qui quis pelendi con erum nus eum aut aut ut esed mo que nonetur? Borunt qui dolentor aliquoditae. Bit ut ea cullabo resciunt audigentotas aut eaturio reritia quam, od untur sento te as cus ex expellias unt ex et denturio mod mos rernat millent expe simus aut dio testiberis acepele niatem fugit eum qui-

Ibus dolo omnis iumquae estemol uptatenis sit volorporro od molupitas eris voluptatur, niet eos ipsandae prenecatqui non pora autem et, acepeli genitemo officae mos et dis as nimus un-


Inhaltsverzeichnis Oberbergfelsen über Bad Ditzenbach, Fotograf: Alexander Jennewein

Bildunterschrift

des reiuntisquas dite veria venditam ea sit volupta il este nobita simincto mint, nimod ullam id magnihi litatqui sam que inciur mod que porenim inusandunt utam, quiam natio dendis doles enis solum, autem volorro rrovitat. Lenderum excearciae volorem qui quidus voloren deritibus magnihi llestios de exeribus estibus ad mil mod mod esto estibeatem in plisquunt. Andi blat la sant am, ut autem eat. Epudi corescium re la nus magnisti atis quamusdaest, iliciisita volla que cum re con cupta quatur, to exerum simus, ape voluptassi undam, ommo et, ErlebnisWandern nos volorumquost aut vel Schwäbische Albipsam conseque deliquunt volo ipid eri to evendigAuf den Spuren nam, acepeliquiae sum dolorupta der Eiszeitkünstler cullorero verum, odipis in eum laceptiauf erunte culpaQualitätswandern pa nobis quam venimus Prädikatswanderwegen sperum accus event.

Inhalt 04 06 08 10

Der kleine WaldRum fugit etumqui atenihiliqui ofundque Wanderknigge ficilic tem hil mint veligenda aut vendias

pitatus excereprest labore idemquamet quo opturio volor rerrovit, quati volorest, exerume porit, temquid maio blabo. Nempos sum voluptatem experrum faccae de debis eatio. Eque nienihi llores culparum repelit aturion sequam de quia ped quisciet eum et haribust, sed essi quiam eum alit, odi doluptatur molorit et eum ium faccus int pelenihil molut lit vendem et utem que deliam ipit et ut eictatet, sequo modiciet fuga. Aspedisque voloris voluptate doluptatetum ium earum rempor sunto event dit que dolut omnimintio blaborent quationesci ni ute perit quati occabo. Ebitibus, et aspis atem nemoditatia delendis maximillabo. Facere et quasperspid qui alique dolore suntio. Del inus, quatur mincim Rundwanderwege eum que cuptatis autesedit, eum ilit liund Tagestouren genih ilitibus abor repedia cus reresti Fern- und Streckenvolumque ati sa aperciur, vendam as vowanderwege lut ut audit eatiisim vent que si dicid mo Qualitätsgastgeber opta dolorest asi ut ese et que essit illaWanderbares Deutschland met dolorem olorest prationes dolo mincita nis eatis el eaquibus, nonseque Arrangements porehenimpe peribus sus eume que cuptust otatium ererume quaepero officabo.

11 39 58 64

Ut ad ea quam, ommolume vel et, odigenia comnihictate ommolor ehenduc iendestem harunt derovitatus adia alit moloris iniae corpore mperum untenit il eictur as eatis net, omnisciandis dolorpo rumquid magnisquunt apiendus ma venet la de nullibero velest, quo earum sitemolore veria necta parum quiae vid magnis ma dolorere, tempores deliquatur, enima si te modis sit, occum nitaspe pro torum et rectae doluptas debis aciis aut rereceaqui nonemque non porersperio conseque volut audia quamusciliae quo endit explam conseque verit, culliquam vel magnam ut pedisqui ut fuga. Nem rerum quunt as porerit dolesequat fugit perum, sumquodi odis et asperis expelitati dest, sinWanderungen explitatem etus doloGeführte ribea samus, ut et apiti de volorendis und Outdoor-Erlebnisse everovi taercipid quid ut et et volo imint Schwäbischer a iunt quam sapelistrum aut harum que Albverein et maion reium re volest autectur mos Impressum sequi blaut eos aut aut et labo. Lit eum imilitia sanditatet maxim quas et modias maximagnatur acepuda volo maxim fuga. Nam et volo omnis ratiam voluptiatur, qui consequas as etur? Quidendae

67 69 70

3


ErlebnisWandern Schwäbische Alb

Ein Hochgefühl für Wanderer

Fotograf: Thomas Rathay

4


ErlebnisWandern Schwäbische Alb Felsenmeer Wental, Foto: Erlebnisregion Schwäbische Ostalb

Die Schwäbische Alb ist ein Hochgenuss für Wanderer, die es ursprünglich und aussichtsreich mögen. Eine Landschaft voller schöner Ecken und rauer Kanten.

Irgendwie verschlägt es einem dann doch die Sprache, wenn man vor dem Hohenzollern steht. Eine Burg wie gemalt, ein Schloss wie aus einem Märchen, das mit seinen Zinnen die Landschaft bekrönt. Den besten Blick auf den Burgberg hat man vom Albtrauf. Den rund 200 Kilometer langen Aussichtsbalkon schuf die Natur mit einem Panorama, das wahrhaft königlich zu nennen ist. Die Vielzahl schöner Aussichtspunkte ist typisch für die Schwäbische Alb. Als ob in der Frühzeit der Geologie schon jemand an die Wanderer von heute gedacht hätte: Eine Hochfläche, die steil abfällt und tief

blicken lässt. An manchen Stellen wird sie ergänzt von Aussichtstürmen wie am Lemberg, wo an klaren Tagen der Horizont kein Ende mehr finden will. Da kann selbst ein Dichter wie Eduard Mörike ins Schwärmen kommen. Der nach ihm benannte Felsen am Breitenstein war einer seiner Lieblingsplätze. Hier muss man einfach rasten und genießen, den Blick schweifen und sich den rauen Wind um die Ohren wehen lassen. Wer auf den Hochflächen der Schwäbischen Alb unterwegs ist, der erlebt eine alte Kulturlandschaft, in der Dörfer

noch richtige Dörfer sind. Wo Schäfer mit ihren Herden auf Wacholderheiden stehen und wie in alten Zeiten durchs Land ziehen. Es muht und mäht und kräht auf dem Misthaufen und ein Traktor tuckert gemütlich am Kirchturm vorbei. Eine Landschaft zum Gehen und zum Stehen, für Menschen, die es lieben, zu Fuß durch die Welt zu streifen und dabei ein wenig mehr von ihr mitzubekommen. Der Weg ist das Ziel, hier auf der Schwäbische Alb gilt das in ganz besonderem Maße, wobei allerdings auch die Ziele nicht zu verachten sind: Da gibt es herrlich schroffe Felsen über der Erde und noch viel mehr spektakuläre Formationen darunter. Die Karsthöhlen sind eine weitere Besonderheit der Schwäbischen Alb. Einmalig, was man in ihnen alles gefunden hat: Figuren aus der Frühzeit der Geschichte, die ältesten Eiszeitkunstwerke der Menschheit. Die Venus vom Hohle Fels, der sagenhafte Löwenmensch. Da wäre man doch gerne auch damals schon gemeinsam mit den Urmenschen ein wenig wandern gegangen. Die Wege sind heute freilich besser und genussvoller. Und für die Einkehr muss man auch kein Mammut mehr selbst erlegen, sondern nur die Speisekarte aufschlagen und einmal Linsen mit Spätzle und Saitenwürstle bestellen.

5


Auf den Spuren der Eiszeitkünstler

UNESCO-Welterbe Höhlen und Eiszeitkunst Schwäbische Alb

Die Venus vom Hohle Fels (ca. 40.000 Jahre alt) im Urgeschichtlichen Museum

Komm und entdecke das Land des Löwenmenschen! Mein Land findest du im Süden, zwischen Bayern und dem Schwarzwald. Dort, wo Donau und Neckar noch ursprünglich sind. Mich nennt man den Löwenmenschen. Ich bin eines der ältesten Kunstwerke der Welt. Vor ungefähr 40.000 Jahren wurde ich aus Mammutelfenbein erschaffen. Inspiriert von der rauen Landschaft des mächtigen Karstgebirges der Schwäbischen Alb. Heute bin ich Botschafter für dieses Land, das manchmal rau ist, manchmal sanft. Manchmal majestätisch, manchmal geheimnisvoll. Das Land, in dem die Menschen schon seit Urzeiten findig waren. Sei auch du findig unterwegs. Folge mir und lass dich beeindrucken von der unvergleich­lichen Schönheit, von Burgen und Schlössern mächtiger Kaiser und Könige, von legendären Schau­ plätzen der Römer und Kelten und von stolzen Städten, die Geschichte und Zukunft gleichzeitig leben.

6


Auf den Spuren der Eiszeitkünstler

Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb ca. 40.000

40.000

Urgeschichtliches Museum Blaubeuren

Museum der Universität Tübingen

Höhlenmalerei Lascaux ca. 20.000

20.000

Urgeschichtliches Museum in Blaubeuren (u.a. Venus, Flöten) Kirchplatz 10 | 89143 Blaubeuren Telefon: +49 (0) 7344 9669 90 E-Mail: info@urmu.de | www.urmu.de

Museum der Universität Tübingen (u.a. Wildpferd) Burgsteige 11 | 72070 Tübingen Telefon: +49 (0) 7071 29 773 84 E-Mail: museum@uni-tuebingen.de www.unimuseum.uni-tuebingen.de

Pyramiden von Gizeh ca. 2.500

2.500

Hilde Jensen, Universität Tübingen

Archöopark Vogelherd in Niederstotzingen (u.a. Mammut) Am Vogelherd 1 | 89168 Niederstotzingen-Stetten Telefon: +49 (0) 7325 952 80 00 E-Mail: info@archaeopark-vogelherd.de www.archaeopark-vogelherd.de Yvonne Mühleis/LAD Esslingen

Museum Ulm (Löwenmensch) Marktplatz 9 | 89073 Ulm Telefon: +49 (0)731 161 43 30 E-Mail: loewenmensch@ulm.de www.loewenmensch.de

N. CHR.

Ulmer Münster ca. 1.900

2.000

Kolosseum ca. 79

0

V. CHR.

7


Qualitätswandern

Prädikatswanderwege Schloss Abtsgmünd-Neubronn, Foto: Erlebnisregion Schwäbische Ostalb

Welche Gütesiegel gibt es? In Deutschland gibt es zwei Arten von zertifizierten Wander­ wegen: Die Premium­wege des Deutschen Wanderinstituts und die Qualitätswege des Deutschen Wanderverbandes. Der Deutsche Wander­verband ist die Dachorganisation der Wander­ vereine in Deutschland. Vor vierzehn Jahren hat er das Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ entwickelt. Damit werden Wege ab 20 Kilometer Länge ausgezeichnet. Außerdem wird das Güte­siegel „Qualitätsgastgeber“ vergeben. Das von dem Marburger Wissenschaftler Rainer Brämer gegründete Deutsche Wanderinstitut hat das „Deutsche Wander­ siegel“ entwickelt. Damit werden Premiumwege zertifiziert, die im Gegensatz zu den Qualitätswegen schon immer auch

8

deutlich unter 20 Kilometern sein durften. Deshalb gehören die meisten Fernwanderwege auch der Rubrik Qualitätswege an, während die Tages- und Halbtagestouren zumeist Premium­ wanderwege sind. Im Trend sind kürzere Strecken und Rundwege: Deswegen zertifiziert inzwischen auch der Deutsche Wanderverband vier bis 20 Kilometer lange Themenrouten. Und das Deutsche Wanderinstitut zeichnet mittlerweile sogar Premium-Spazierwanderwege aus. www.wanderbares-deutschland.de www.wanderinstitut.de

Foto: Donaubergland GmbH / Best of Wandern


Qualitätswandern

Prädikatswanderwege auf der Schwäbischen Alb Rundwanderwege und Tagestouren

Fern- und Streckenwanderwege

Löwenpfade Göppingen | 15 Wege zwischen 3,5 und 17,5 km Seiten 12 – 15

Albsteig (HW1) Donauwörth – Tuttlingen | 350 km lang Seiten 40 - 44

Eiszeitpfade Ulm | 4 Wege zwischen 6,5 und 14 km Seiten 16/17

Albschäferweg Giengen an der Brenz | 158 km lang Seiten 46 – 49

Bierwanderweg Ehingen | 14 km Seite 18

Albtraufgänger Wiesensteig 110 km lang | Seiten 50/51

Grafensteige Bad Urach | 5 Wege zwischen 6,5 und 10 km Seiten 19 – 21

Wege der Besinnung und Einkehr Ehingen | 50 km lang Seite 52

GrenzgängerWeg Sonnenbühl | 23 km Seite 23

Donau-Zollernalb-Weg Beuron – Lemberg | 160 km lang Seiten 54/55

Wandergenuss am Früchtetrauf Landkreis Tübingen | 7 Wege zwischen 3,5 und 13 km | Seite 24 – 28

Donauberglandweg Lemberg – Beuron | 60 km lang Seiten 56/57

Traufgänge Albstadt | 7 Wege zwischen 9 und 17 km + 2 Winterwanderwege I Seiten 29 – 31 HochAlbPfade Meßstetten | zwischen 9,5 und 14 km Seiten 32/33 DonauFelsenLäufe Sigmaringen | 5 Wege zwischen 6 und 13 km Seiten 34/35 DonauWellen Tuttlingen | 5 Wege zwischen 9 und 15,5 km Seiten 36/37

Erklärungen zu den Tourenprofilen 6 Die Tournummern entsprechen den Nummern auf der

herausnehmbaren Faltkarte (S.2). Gehzeit

bei gemütlichem Wandertempo (3,5 km/h)

Höhenmeter

h x Meter hoch i x Meter runter

Schwierigkeit von sehr einfach ( sehr anspruchsvoll (

) bis )

Übernachten Ausgewählte Betriebe entlang der Strecke. und Genießen Besonders empfehlen wir Ihnen unsere zer­ tifizierten Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland mit diesem Siegel: Mehr Infos auf Seite 58. Reihenfolge / Anordnung der Touren Von Nordosten nach Südwesten

9


Wald- und Wanderknigge

Die Schwäbische Alb sicher und rücksichtsvoll genießen Bewusst wild Abschalten, durchatmen, draußen aktiv sein. In der wertvollen Natur- und Kulturlandschaft auf der Schwäbischen Alb finden Sie Ihren persönlichen Freiraum. Diese wunderschöne Landschaft ist aber nicht nur Kulisse für Freizeitaktivitäten, sondern auch der Lebensraum verschiedener Tier- und Pflanzenarten. Um ein faires und respektvolles Verhalten der Natur gegenüber zu gewährleisten, bitten wir Sie, ein paar Regeln einzuhalten: 1. Bleiben Sie auf den offiziellen Wanderwegen. Das gilt auch für Ihren Hund.

Respektvolles Miteinander Beim Wandern können Ihnen auch andere Wegenutzer, wie zum Beispiel Mountainbiker, Jogger oder Reiter begegnen. Auf der Schwäbischen Alb gilt der Grundsatz, dass alle Spaß an ihrer Aktivität haben sollen. Damit dies gelingt, sind Freundlichkeit, Rücksichtnahme und Verständnis füreinander Grundvoraussetzung.

Sicher ans Wanderziel 1. Beachten Sie die aktuelle Witterung. Aufenthalte bei Sturm oder Gewitter sind gefährlich, da Äste und Stämme herabstürzen können. Werden Sie im Wald von schlechtem Wetter überrascht, sollten Sie beim Verlassen des Waldes auf den Wegen 10

2. Hinterlassen Sie keine Spuren: Nehmen Sie nichts mit (z.B. geschützte Pflanzen) und lassen Sie nichts zurück (z.B. Müll). 3. In der Dämmerungszeit, im Winter und in ausgewiesenen Ruhezonen ist besondere Rücksichtsnahme erforderlich, vermeiden Sie laute Geräusche. 4. Machen Sie keine Feuer außerhalb gekennzeichneter Feuerstellen, achten Sie beim Verlassen der Feuerstelle darauf, dass das Feuer vollständig gelöscht ist. 5. Werfen Sie keine brennenden oder glimmenden Gegenstände weg und rauchen Sie nicht im Wald.

bleiben und keine „Abkürzungen“ durch Waldbestände wählen. 2. Halten Sie sich unbedingt an Absperrungen bei Forstarbeiten und umgehen Sie gesperrte Bereiche weiträumig, da innerhalb Lebensgefahr herrscht. Klettern Sie nicht auf gelagertes Holz und lassen Sie auch Ihre Kinder nicht auf den sogenannten „Holzpoltern“ spielen. 3. Achten Sie neben gutem Schuhwerk und geeigneter Ausrüstung darauf, wohin Sie treten und was in Ihrer Umgebung passiert. Wege sind im Wald anders als in unserem gewohnten Umfeld und es können unvermittelt Hindernisse oder Gefahrenstellen auftauchen. Die Schwäbische Alb ist bei Wanderern besonders wegen ihrer fantastischen Aussichten

6. Lassen Sie Ihren Hund nur frei laufen, wenn Sie ihn auch ohne Leine sicher unter Kontrolle haben und unverzüglich zu sich rufen können. Nehmen Sie Ihren Hund bitte an die Leine, wenn Sie ein Wildtier sehen, oder Ihnen andere Waldbesucher – vor allem Kinder – begegnen. 7. Sollte es zu einer seltenen Begegnung mit einem Wildtier kommen, fassen Sie das Tier niemals an – egal wie zutraulich es wirkt! Verletzte Tiere können unberechenbar reagieren, Jungtiere mit „Menschenduft“ werden von den Elterntieren verstoßen und tote Tiere können Krankheiten übertragen. Finden Sie ein verletztes Tier, melden Sie dies bitte der zuständigen Forstbehörde oder der Polizei.

vom Albtrauf und den zahlreichen Felsen beliebt. Allerdings werden die Gefahren des Mittelgebirges, (z.B. das Absturzrisiko an den Felskanten) häufig unterschätzt. Achten Sie also immer auf sich, Ihre Mitmenschen und ggf. Ihren Hund. Verhalten Sie sich vernünftig und gehen Sie kein Risiko ein.

Die Initiative bewusst wild von Wildwege e.V. gibt Einblicke in den Alltag der Wildtiere und informiert darüber worauf z.B. Wanderer achten können, um Wildtiere in ihrem Lebensraum nicht unnötig zu stören. www.bewusstwild.de Weitere Quellen: forstbw.de/erleben-lernen/waldknigge/


Rundwanderwege und Tagestouren

Rundwanderwege und Tagestouren

Auf dem Premiumspazierwanderweg "Mรถssinger Leisawegle", Foto: Corinna Spitzbarth

11


Rundwanderwege und Tagestouren

Hausener Wand und Blick auf Hausen/Fils

Löwenpfade – Ganz mein Revier. Das magische Symbol der Schwäbischen Alb ist der einzigartige Löwenmensch. Der Löwe steht für Macht und Würde, Stolz und Kraft und findet sich im Wappen des Stauferkreises und des Landes Baden-Württemberg wieder. Zahlreiche Geschichten und Sagen ranken sich um den „König der Tiere“ und machen Lust, die Alb mit ihrem Facettenreichtum zu entdecken. Auf die Spuren des Löwen können Sie sich im Landkreis Göppingen begeben: Die Löwenpfade stehen für Wandern mit Qualitätsanspruch und locken mit eindrucksvollen Ausblicken, abwechslungsreichen Naturlandschaften, spannenden Geschichten und geheimnisvollen Orten. Mehrere attraktive Wanderwege, zwi12

schen 7 und 17 Kilometer lang, bieten Wanderspaß für jeden Geschmack. Kulturinteressierte, Ruhe-Suchende, große und kleine Entdecker, Familien und Naturliebhaber, aktive Sportler und Abenteurer finden bei uns ihr persönliches Paradies. Die Löwenpfade sind alles Rundwanderwege, die in beide Richtungen begangen werden können. Probieren Sie es einfach mal aus und gehen Sie einen Löwenpfad anders herum. Sie werden erstaunt sein, welch völlig neue Blickwinkel und Perspektiven sich dadurch ergeben. Gemütliche Einkehrmöglichkeiten, drei prädikatisierte Heilbäder sowie eine optimale verkehrstechnische Anbindung machen die einzigartige Landschaft,

rund um den durch die Fils geprägten „Doppelten Albtrauf“, zu einem löwen starken Erlebnis. Begeben auch Sie sich in das Revier des Löwen und machen Sie es zu Ihrem!

Kontakt: Landratsamt Göppingen Büro für Kreisentwicklung und Kommunikation Tourismusförderung Lorcher Str. 6 | 73033 Göppingen Tel.: +49 (0) 7161 202-0 loewenpfade@landkreis-goeppingen.de www.löwenpfade.de


Rundwanderwege und Tagestouren

TOUR 1   Löwenpfad – Ave-Weg

Info

heute leider kein Wasser mehr führt. Von der Burg selbst finden sich nur noch Erdwälle, die die ehemalige Größe vermuten lassen. Im Anschluss erreicht man nach gemütlichem Marsch entlang am Trauf den "Affenbaum" mit sagenhaftem Blick auf die Wallfahrtskirche Ave Maria und die Nordalb mit ihrem Hutewald. Weiter geht es über den Oberbergfels mit weiteren Ausblicken in das "Goißatäle" und dann steil hinab, durch Wald- und Obstwiesen, zurück zum Ausgangspunkt.

_ Länge: 8,5 km _ Gehzeit: ca. 3 Stunden _ Höhenmeter: h 250 m i 250 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Parkplatz unterhalb der Wallfahrtskirche Ave Maria _ Wegmarkierung: Löwenkopf mit grünen Strahlen _ ÖPNV: Mit IRE und RB von Stuttgart und Ulm bis Bahnhof Geislingen/Steige. Von dort verkehrt die Buslinie 56 Richtung Wiesensteig mit einer ungefähren stündlichen Anbindung. Bis Haltestelle "Ave Maria" in Deggingen fahren. ErlebnisZiele _ Ave Maria Deggingen Wallfahrtskirche _ Buschelkapelle _ Sportflugplatz Berneck _ Bad Ditzenbach _ Kräuterhaus Sanct Bernhard Übernachten und Genießen  Gaststätte Schwanen, Deggingen  Vitalhotel Sanct Bernhard Gaststätte zum Löwen, Deggingen  Pizzeria Vesuvio, Deggingen Spezerei, Bad Ditzenbach

Ave Maria Wallfahrtskirche mit Wanderschild

Die Wallfahrtskirche Ave Maria ist das eindrucksvolle Highlight des Löwenpfads "AveWeg" in Deggingen. Gleich zu Beginn der Tour lohnt ein Besuch des Kleinods des deutschen Spätbarocks. Danach geht es steil bergauf. Die rund 8,5 Kilometer lange Tour startet unterhalb der Wallfahrtskirche Ave Maria und führt entlang des Franziskuspfades über "Alt Ave" hoch auf die Albhochfläche. Vom Kilianskreuz aus hat man den ersten traumhaften Blick hinab ins Filstal. Der Weg führt weiter, immer die steile Traufkante entlang, bis nach Berneck mit einer ersten Einkehrmöglichkeit. Kurz darauf erreicht man die Buschelkapelle, die innerhalb der abgegangenen Burg Berneck steht. Dort findet sich ein alter Brunnen, der

TOUR 2   Löwenpfad – Berta-Hörnle-Tour

Kinder entspannen im Albtraufsitzkorb

Die Tour startet auf dem Wanderparkplatz Pappelweg in Bad Boll und führt zusammen mit dem Sinneswandel an vielen Erlebnisstationen vorbei bis zum Qualitätswanderweg Albtraufgänger. Kurz geht es auf diesem entlang bis zum Tempele mit herrlichem Blick auf die Drei Kaiserberge. Von dort führt die Tour durch den Wald bergauf zum Hörnle mit seiner schönen Aussicht. Weiter geht es auf einer neuen Trasse über den Riesbach und im Anschluss weiter aufwärts. Oben angekommen befindet sich ein Stein mit einem Ammoniten. Hier besteht die Möglichkeit abzukürzen, denn wenige Meter weiter führt der Weg von der Bertaburg zurück zur Boller Heide. Die Tour führt weiter bis zum Riesbachtal

und darin bergauf zum Albsteig (HW1). Nach wenigen Metern verlässt man den HW1 und geht hinauf zum Kornberg und über die Baumallee zur Kornberghütte, die am Wochenende bewirtschaftet ist. Weiter führt die Runde Richtung Wasserberg zum Waldrand und am Albtrauf entlang zu den Resten der namensgebenden Bertaburg und hinab zur Boller Heide, wo die Tour erneut auf den Albtraufgänger trifft. An der Silberpappel wandert man vorbei über den Sinneswandel zurück zum Ausgangspunkt.

Info _ Länge: 14 km _ Gehzeit: ca. 5 Stunden _ Höhenmeter: h 358 m i 358 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Parkplatz Pappelweg in Bad Boll _ Wegmarkierung: Löwenkopf mit grünen Strahlen _ ÖPNV: Vom Bahnhof Göppingen (RB, IRE, IC) kann der Startpunkt der Tour mit der Buslinie 20 in Richtung Weilheim erreicht werden. Von der Ausstiegshaltestelle "Bad Boll Badstraße/ Eichhalde" sind es noch ca. 5 Gehminuten bis zum Wanderparkplatz am Anfang des Pappelwegs. Die Linie 20 fährt an Werktagen mindestens im Stundentakt. An Sonn- und Feiertagen besteht ein Zwei-Stunden-Takt. ErlebnisZiele _ Badhaus Bad Boll _ Tempele _ Boller Heide Übernachten und Genießen  Badhotel Restaurant Stauferland, Bad Boll  Seminaris Hotel, Bad Boll  Landhotel Sonnenhalde, Bad Boll  Landgasthof Albblick, Bad Boll

13


Rundwanderwege und Tagestouren

TOUR 3   Löwenpfad – Felsenrunde Alberich und Wanderer auf der Felsenrunde

751 Metern, von wo aus bei klarem Wetter Sicht bis zu den Alpen möglich ist. Über den beschaulichen Ort Oberböhringen mit mehreren Einkehrmöglichkeiten geht es am Golfplatz entlang in Richtung Ramsfels, der einen traumhaften Ausblick auf die Drei Kaiserberge bietet. Im Anschluss erreicht man nach gemütlichem Abstieg die Schutzhütte am Dreimännersitz mit Aussicht auf die Fünftälerstadt Geislingen an der Steige. Über den Schillertempel führt der Weg durch Obstwiesen und Wacholderheiden zurück nach Bad Überkingen.

Der Löwenpfad "Felsenrunde" in Bad Überkingen ist ein vom Deutschen Wanderverband zertifizierter Rundweg in der Kategorie "naturvergnügen". Die Tour startet unterhalb des Naturschutzgebietes Hausender Wand und führt über einen steilen Serpetinenpfad durch dichten Buchenwald auf die Albhochfläche. Dort lockt der Jungfraufelsen mit einem ersten großartigen Ausblick ins Filstal. Der Traufkante entlang verläuft der Weg zum Hausener Eck. Besonders Mutige können dort einen sagenhaften Rundblick von den spitzen Felszinnen genießen - Kletterkönnen und Schwindelfreiheit sind vorausgesetzt! Kurz darauf erreicht man nach leichtem Anstieg den höchsten Punkt der Tour auf

Info

Info _ Länge: 13,3 km _ Gehzeit: ca. 4,5 Stunden _ Höhenmeter: h 425 m i 425 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Unterhalb des Naturschutzgebietes Hausener Wand. Gut ausgeschilderte Zuwegung vom Kurpark Bad Überkingen. _ Wegmarkierung: Löwenkopf mit grünen Strahlen _ ÖPNV: Mit IRE und RB von Stuttgart und Ulm bis Bahnhof Geislingen/Steige. Von dort verkehren die Buslinien 55 Richtung Unterböhringen und 56 Richtung Wiesensteig mit einer ungefähren stündlichen Anbindung.Bis Haltestelle "Bad Hotel" in Bad Überkingen fahren. ErlebnisZiele _ Ramsfels und Jungfraufels _ Hausener Wand _ Thermalbad Bad Überkingen Übernachten und Genießen  Bad Hotel, Bad Überkingen  Hotel/Restaurant Altes Pfarrhaus, Bad Überkingen  Im Autal, Bad Überkingen  Genusswerkstatt, Bad Überkingen  Restaurant im Golfclub, Bad Überkingen

TOUR 4   Löwenpfad – Filstalgucker

_ Länge: 12,7 km _ Gehzeit: ca. 4 Stunden _ Höhenmeter: h 99 m i 99 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Wanderparkplatz GeislingenTürkheim bei der Dorfkirche _ Wegmarkierung: Löwenkopf mit grünen Strahlen _ ÖPNV: Mit dem Bus über ZOB Geislingen (Steige) - Türkheim mit Linie 360 ErlebnisZiele _ Das Ostlandkreuz _ Tiroler Felsen _ Burgstall Türkheim Übernachten und Genießen  Landgasthof Rössle, Geislingen an der Steige  Hotel und Restaurant KRONE, Geislingen an der Steige

14

Ausblick vom Ostlandkreuz Richtung Hohenstaufen

Der Löwenpfad Filstalgucker ist eine schöne und aussichtsreiche Rundtour auf der Albhochfläche und am Albtrauf entlang. Durch das Naturschutzgebiet Lontal, mit seinem abwechslungsreichen und reizvollen Landschaftsbild, geht es zum Tiroler Fels. Von dort hat man großartige Aussichten auf den Geiselstein, den "Geislinger Grand Canyon". Ebenso erblickt man vom Ostlandkreuz alle fünf Täler der Stadt Geislingen an der Steige und sieht dabei ins Untere Filstal bis zum Hohenstaufen, einem der Drei Kaiserberge. Danach führt der Weg weiter über die Kahlensteinhöhle zum Türkheimer Burgstall mit grandiosem Ausblick ins Obere Filstal. Der Aussichtspunkt Burgstall in Geislingen-Türkheim zählt zu den schönsten auf der Schwäbischen Alb. Besonders im Sonnenuntergang ein Genuss. Sitzbänke befinden

sich vor Ort. Zurück am Wanderparkplatz in Türkheim, lohnt sich eine gemütliche Einkehr im Landgasthof Rössle.


Rundwanderwege und Tagestouren Info _ Länge: 12,2 km _ Gehzeit: ca. 4 Stunden _ Höhenmeter: h 300 m i 300m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Wanderparkplatz Haus des Gastes _ Wegmarkierung: Löwenkopf mit grünen Strahlen _ ÖPNV: Mit IRE und RB von Stuttgart und Ulm bis Bahnhof Geislingen/Steige. Von dort verkehrt die Buslinie 56 Richtung Wiesensteig mit einer ungefähren stündlichen Anbindung. Bis Haltestelle "Abzweig Auendorf" in Bad Ditzenbach fahren. ErlebnisZiele _ Burgruine Hiltenburg _ Tierstein _ Alte Dorfkirche _ Kneipp-Anlage beim Haus des Gastes Übernachten und Genießen  Hotel Restaurant Talblick,  Bad Ditzenbach Vitalhotel Sanct Bernhard, Bad Ditzenbach  Spezerei, Bad Ditzenbach  Thermalbadcafé, Bad Ditzenbach  Gasthaus Heuändres, Bad Ditzenbach

TOUR 5   Löwenpfad – Höhenrunde Aussicht vom Oberbergfels

Zunächst verläuft die Höhenrunde durch die Ortsmitte von Bad Ditzenbach vorbei an der katholischen Kirche Sanct Laurentius. Kurz danach kommt bereits der erste Ansteig zum Aussichtspunkt Eckfelsen und dann weiter entlang des Albtraufs zum Oberbergfels. Dieser liegt auf 750 Meter und gehört zweifellos zu einem der schönsten Aussichtspunkte im Oberen Filstal. Weiter auf der Route besteht die Möglichkeit, 200 Meter vom Weg abzuweichen und gemütlich in der „Burgruine“ Berneck einzukehren. Weiter über die Schonterhöhe führen kilomterlange naturbelassene Pfade zum Badfelsen Richtung Gosbach und weiter zum nächsten Highlight der Tour, dem Tierstein. Hier sind es wieder 737 Höhenmeter mit faszinierenden Ausblicken am Trauf. Die Tour geht weiter zum Wanderparkplatz "Aimer" mit Grillmöglichkeit und Spielplatz. Ab dort folgt der Abstieg über die

TOUR 6   Löwenpfad – Orchideenpfad

Hund am Haarberg

Vom Sattel zwischen Reichenbach und Unterböhringen führt die Tour zunächst ins Naturschutzgebiet Wasserberg-Haarberg. Der Weg geht oberhalb der großen und steilen Wachholderheiden auf den Haarberg mit seinem hölzernen Kruzifix und einer fantastischen Aussicht. Unter den zahlreichen lichtund wärmebedürftigen Tier- und Pflanzenarten, die sich hier entwickelt haben, trifft man viele seltene Orchideen an. Weiter geht es durch den Wald und über offene Kalkmagerwiesen zum Wasserberghaus, wo man sich schwäbisch-zünftig stärken und den Fernblick über die Drei Kaiserberge und das Untere Filstal genießen kann. Auf naturbelassenen Wegen wandert man zum Gairenhof und von dort

weiter am Naturschutzgebiet entlang. Sitzbänke laden an den schönsten Stellen immer wieder zum Verweilen ein. Die Wacholderheiden sind keineswegs von der Natur vorgegeben, sondern das Ergebnis jahrhundertelanger Beweidung. Man nennt das Obere Filstal nicht umsonst auch das "Goißatäle" – Ziegen- und Schafhaltung waren hier einst weit verbreitet. Ein alter Brunnen am Waldtrauf und die Möglichkeit zu einer weiteren Einkehr in der nahen Pizzeria im Schützenhaus in Reichenbach im Täle runden den Orchideenpfad ab.

Alte Steige Gosbachs vorbei am Schützenhaus. Oberhalb des Obstsortenlehrpfades kommt man durch das Hiltental zurück zum Wanderparkplatz am Haus des Gastes.

Info _ Länge: 9,3 km _ Gehzeit: ca. 3,5 Stunden _ Höhenmeter: h 176 m i 176 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Wanderparkplatz am Hexensattel zwischen Reichenbach im Täle und Unterböhringen _ Wegmarkierung: Löwenkopf mit grünen Strahlen _ ÖPNV: Mit IRE und RB von Stuttgart und Ulm bis Bahnhof Geislingen/Steige. Von dort verkehren die Buslinie 56 Richtung Wiesensteig mit einer ungefähren stündlichen Anbindung. Bis Haltestelle „Rathaus“ in Reichenbach im Täle fahren. Von dort gibt es eine markierte Zuwegung zum Löwenpfad „Orchideenpfad“. ErlebnisZiele _ Wasserberghaus _ Ausblick auf Unterböhringen Übernachten und Genießen  Gasthof Adler, Bad Überkingen  Wasserberghaus, Bad Überkingen  Gasthof Lamm, Schlat  Schützenhaus, Deggingen Gasthaus Hirsch, Bad Überkingen

15


Rundwanderwege und Tagestouren

Eiszeitpfade. Die bewegen! Der Alb-Donau-Kreis steckt voller geologischer Besonderheiten und landschaftlicher Schönheiten. Wer auf den Eiszeitpfaden durch den Alb-Donau-Kreis wandert, streift durch geschwungene Flusstäler, dichte Wälder und gelangt auf aussichtsreiche Höhenzüge. Sie erleben eine eiszeitliche Landschaft mit Höhlen, Felsen, blauen Quellen und treffen auf bedeutende archäologische Fundstellen. Ein Highlight ist das UNESCO-Welterbe „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“. Im Ach- und Lonetal haben bereits vor 40.000 Jahren Menschen gelebt und erste künstlerische Fähigkeiten entwickelt. Aus Mammutelfenfein schnitzten sie einzigartige Tier- und Menschenfiguren – die ältesten Kunstwerke der Welt. Auch Musik gehörte dazu, wie Funde von Flöten aus Tierknochen und Elfenbein beweisen.

Die Eiszeitpfade führen Sie in eine phantastische Wanderregion. Mit Geopark Schwäbische Alb, Biosphärengebiet, Junge Donau und dem Welterbegebiet erwarten den Wanderer hier viele hochattraktive Sehenswürdigkeiten und Landschaftserlebnisse.

Blick ins Biosphärengebiet

TOUR 7 Burgfelsenpfad

Kontakt: Alb-Donau-Kreis Tourismus Schillerstraße 30 | 89077 Ulm Tel.: +49 (0) 731 185 1451 tourismus@alb-donau-kreis.de www.tourismus.alb-donau-kreis.de

Blick vom Wartstein ins Große Lautertal

_ Länge: 6,6 km _ Gehzeit: ca. 2 Stunden _ Höhenmeter: h 146 m i 146 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Ehingen-Unterwilzingen _ Wegmarkierung: Wegzeiger Burgfelsenpfad und Gelber Ring _ ÖPNV: Bus Linie 319 Ehingen – Granheim – Unterwilzingen (Mo-Fr) ErlebnisZiele _ Biosphärengebiet _ Großes Lautertal mit Felsformationen _ Gemsfels (Aussichtspunkt) _ Burgruine Wartstein mit begehbarem Burgturm (Panoramablick) _ Ruine Monsberg _ Ruine St. Ruprecht Übernachten und Genießen In der Umgebung:  Biosphäreninfozentrum, Lauterach Köhlers Krone, Ehingen-Dächingen

Höhle „Geißenklösterle“ im Welterbegebiet

16


Rundwanderwege und Tagestouren

TOUR 8 Lauterfelsensteig

TOUR 9  Eiszeitjägerpfad

Am Quelltopf der Lauter

Blaubeurer TOUR 10  Felsenstieg Am Blautopf in Blaubeuren

Felsmassiv mit Brillenhöhle

_ Länge: 13,7 km _ Gehzeit: ca. 3,75 Stunden _ Höhenmeter: h 283 m i 283 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Blaustein-Herrlingen, Bahnhof _ Wegmarkierung: Wegzeiger Lauterfelsensteig und Gelber Ring _ ÖPNV: Bahnlinie R3 Ulm – Sigmaringen (tägl.)

_ Länge: 9,3 km _ Gehzeit: ca. 3,25 Stunden _ Höhenmeter: h 433 m i 433 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Blaubeuren, Bahnhof _ Wegmarkierung: Wegzeiger Eiszeitjägerpfad und Gelber Ring _ ÖPNV: Bahnlinie R3 Ulm – Sigmaringen (tägl.)

_ Länge: 10,4 km _ Gehzeit: ca. 3,5 Stunden _ Höhenmeter: h 464 m i 464 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Blaubeuren, Bahnhof _ Wegmarkierung: Wegzeiger Blaubeurer Felsenstieg und Gelber Ring _ ÖPNV: Bahnlinie R3 Ulm – Sigmaringen (tägl.)

ErlebnisZiele _ Villa Lindenhof (Jugendstilvilla mit Museum) _ Karolinenhöhe (Aussichtspunkt) _ Schloss Oberherrlingen (Aussichtspunkt) _ Kleines Lautertal mit Quelltopf _ Weidacher Hütte und Wanderheim Spatzennest (über Abstecher erreichbar) _ Wacholderheidelandschaft (Aussichtspunkt)

ErlebnisZiele _ Welterbegebiet mit Höhlen und archäologischen Fundstellen der Eiszeitkunst _ Brillenhöhle _ Felsformationen _ Ruine Günzelburg (Aussichtspunkt) _ Bruckfels mit Höhle Geißenklösterle _ Schillerstein (Aussichtspunkt)

ErlebnisZiele _ Brillenhöhle _ Felsenlabyrinth, u.a. Küssende Sau _ Ruine Günzelburg (Aussichtspunkt) _ Karstquelle Blautopf _ Glasfels und Blaufels _ Rusenschloss (Aussichtspunkt)

Übernachten und Genießen  Gasthof Lindenmeir, Blaustein Gasthaus Lamm, Lautern

Übernachten und Genießen  Gasthof/Hotel Forellenfischer, Blaubeuren-Weiler Waldgaststätte Schillerstein, Blaubeuren-Schillerstein

Übernachten und Genießen  Hotel Restaurant Ochsen, Blaubeuren Hotel Gasthof Löwen, Blaubeuren Gasthof Jägerstüble, Blaubeuren-Seißen

17


Rundwanderwege und Tagestouren

Deutschlands schönster Bierwanderweg Herzlich willkommen in der Bierkultur­stadt! Für Wanderfreunde heißt es in Ehingen: "Wir wandern, von einem Bier zum andern." Ehingen bietet eine in Baden-Württemberg einzigartige Erlebniswelt zum Thema Bierkultur. Unser Bierwanderweg ist die erste zertifizierte Stadtwanderung BadenWürttembergs und ist für alle Altersgruppen geeignet. Die kulinarische Erlebniswanderung führt Sie:

Gemütliche Einkehr im Biergarten

Kontakt Stadt Ehingen (Donau) | Tourist-Info Marktplatz 1 | 89584 Ehingen Tel.: +49 (0) 7391 503 216 tourismus@ehingen.de www.ehingen.de | www.bierkulturstadt.info

Info _ Länge: 14 km _ Gehzeit: 3,75 Stunden _ Höhenmeter: h 80 m i 80 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Bierkulturstadt-Wegweiser neben dem Marktbrunnen _ Wegmarkierung: weiße Markierungszeichen mit gelben Ring _ ÖPNV: Anfahrt mit Bus: Linie 21 Ulm - Ehingen Anfahrt mit Zug: Linie Ulm- Ehingen / Linie Sigmaringen- Ehingen ErlebnisZiele _ Brauerei Schwanen _ Brauerei Schwert _ Brauerei Rössle _ Wolfertturm _ Berg Brauerei Übernachten und Genießen BierKulturHotel Schwanen, Ehingen Köhlers Krone, Ehingen-Dächingen BrauereiWirtschaft Berg, Ehingen-Berg L andgasthof Adler, Ehingen-Altsteußlingen

18

• auf einem Multimedia BierkulturstadtRundgang • vorbei an 3 Brauereien in der historischen Altstadt • zu attraktiven Biergärten • durch den verwunschenen Wolfertpark • hinab ins schöne Donautal bis zur Brauerei nach Berg.

TOUR 11   Bierwanderweg Ehingen Auf dem Bierwanderweg

Die Wanderung beginnt am Bierkulturstadt-Wegweiser. Die ersten 4 km verlaufen auf den Pfaden des viel beachteten Multimedia Bierkulturstadt-Rundgangs und führt Sie unter anderem zu drei Innenstadt-Brauereien, attraktiven Biergärten sowie zahlreichen sehenswerten historischen Gebäuden. Am Ende dieses innerstädtischen Rundgangs geht es bergauf zum verwunschenen Wolfertpark und danach hinab ins traumhafte Donautal. Dort treffen Sie auf eine hölzerne Bierkultur-Skulptur, die anlässlich des 4. Internationalen Kunstforums in Ehingen geschaffen wurde. Wir schwenken nach links und laufen nun im Donauried nach Nasgenstadt. Bei Nasgenstadt queren wir die Donau und wandern

vorbei an einer als Reminiszenz angelegten Biergarnitur mit einzigartigen historischen Motiven. Auf dem nun folgenden Teilabschnitt kommen wir der Donau ganz nahe. In Berg angekommen biegen wir links an der hübschen kleinen Kapelle ab. Kurz darauf stoßen wir auf die Brauhausstraße, die uns bis zur Berg Brauerei führt. Der Rückweg führt uns über zwei malerische kleine Brücken (Schmiech), bis wir schließlich wieder an der Bierwanderweg-Gabelung ankommen und das Donautal Richtung Ehinger Marktbrunnen, dem Schlusspunkt unserer Bierwanderung, verlassen.


Rundwanderwege und Tagestouren

Das fürstliche Wandervergnügen auf der Schwäbischen Alb – die Grafensteige Bad Urach liegt eingebettet ins Ermstal und hat mit den fünf Premiumwanderwegen Rundtouren mit sport­ lichem Anspruch ausgeschildert. Bei jedem der Grafensteige geht es auf die Alb hoch! Belohnt werden wir mit sagenhaften Ausblicken oder Burgruinen, die auf den Felsen thronen. Der größte Wasserfall der Schwäbischen Alb liegt ebenso an einer der Touren wie der Fohlenhof des Gestüts Marbach. Wann schnüren Sie die Wanderschuhe?

Kontakt Kurverwaltung Bad Urach Bei den Thermen 4 | 72574 Bad Urach Tel.: +49 (0) 7125 9432-0 grafensteige@badurach.info www.badurach-grafensteige.de

TOUR 12  Wasserfallsteig

Uracher Wasserfall

Der Wasserfallsteig bietet mit dem Uracherund dem Gütersteiner Wasserfall Naturschauspiele besonderer Art und wurde sogar zu „Deutschlands schönstem Wanderweg 2016“ gekürt. Aber nicht nur die Wasserfälle, sondern auch die atemberaubenden Ausblicke von der Albkante ins Tal, machen die Tour zu einem einzigartigen Erlebnis. Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz Maisental (P23). Von dort spazieren wir entlang des Brühlbachs und hören schon von Weitem das Rauschen des Uracher Wasserfalls. Am Talschluss steigen wir auf einem mit Treppen versehenen Naturpfad entlang des größten Wasserfalls der Schwäbischen Alb hinauf zur Hochwiese mit Rastplatz. Frisch gestärkt erklimmen wir den steilen Ameisenbühl und

Info bestaunen die Rutschenfelsen. Dorthin führt auch unser Weiterweg, der entlang der Kalk­ abbrüche verläuft und uns traumhafte Blicke ins Maisental gewährt. Wir folgen dem Weg entlang der Hangkante, laufen an einer Kreuzung am Waldrand weiter und passieren die Rohrauer Hütte mit ihrer Grillstelle. Rechts geht es in den Wald hinein und am Ende sehen wir bereits den Fohlenhof des Gestüts Marbach, welchen wir durchqueren. Ein Natursteinpfad schlängelt sich hinunter zum Gütersteiner Wasserfall bis zum Hangfuß. Dann spazieren wir auf einem Wiesenpfad durch die Streuobstflächen des Maisentals zurück zum Parkplatz.

_ Länge: 10 km _ Gehzeit: 3,25 Stunden _ Höhenmeter: h 510 m i 510 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Südliches Ende Parkplatz P23 _ Wegmarkierung: Grafensteige-Logo _ ÖPNV: Ermstalbahn bis Haltestelle Bad Urach Wasserfall. Weiter zu Fuß bis P23. ErlebnisZiele _ Talwiesen Brühlbach _ Uracher Wasserfall _ Weitblick ins Maisental von den Rutschenfelsen _ Fohlenhof des Gestüts Marbach _ Romantischer Gütersteiner Wasserfall Übernachten und Genießen Biosphärenhotel Graf Eberhard Ferienwohnungen im Haus Eisele Biosphären-Flair Hotel Vier Jahreszeiten Stift Urach

10 km Länge

19


Rundwanderwege und Tagestouren

TOUR 13  Hohenurachsteig

Bad Urach Ermstalklinik

600

Schlossberg

B28

Bad Urach

 Hohenurach

Hinterer Hanner Felsen

ch

ta

l

692

tba



Sel

Tiergarten

Eppenzill-

 felsen 0

k ic

el

u ha

Bad Urach

s

en

 

Not

te nt a

l

B 1 km

m 900 750 600 450 7,5 km Länge

300 km

1

2

3

4

5

6

7

750 600 450 7,4 km Länge

300 1

2

3

4

5

6

7

Bad Urach

Geierbad

B28

Michelskäppele

B465

L249

0

a G n ger ru nd

678

 Ausblicke ins  Wiesental



WassersteinhĂśhle

KunstmĂźhlefels

500

900

L250

Erms

m

Erst Natur pur mit Wald und WassersteinhĂśhle. Und dann der Blick Ăźber Bad Urach. Auf dieser Rundtour erleben wir beides. Vom Wanderparkplatz (P18), vorbei an den Sportstätten wandern wir durch das schĂśne Wiesental. AnschlieĂ&#x;end biegen wir scharf rechts ab und steigen im Wald erst steil aufwärts, dann hangparallel weiter in Richtung WassersteinhĂśhle. Die letzten Meter des Waldwegs hinauf zum betretbaren Portal der o HĂśhle sind noch einmal steil, genau wie auch die folgenden Kehren, die zu einer Lichtung fĂźhren. Auf einem Wiesenpfad spazieren wir entlang des Waldrands. Weiter geht es Ăźber die Albhochflächen des Hirschplatzes, ehe

1 km

B28



700

Aussicht KunstmĂźhlefels

L

ErlebnisZiele _ Ausblick ins Wiesental _ WassersteinhĂśhle _ Aussichtspunkt KunstmĂźhlefels _ Michelskäppele: Blick auf die Stadt Ăœbernachten und GenieĂ&#x;en Biosphärenhotel Graf Eberhard Ferienwohnungen im Haus Eisele Biosphären-Flair Hotel Vier Jahreszeiten Stift Urach

wir im Wald absteigen und zum KunstmĂźhle­ fels gelangen. Dort und auf dem Weg Ăźber den Hochberg genieĂ&#x;en wir immer wieder schĂśne Aussichten Ăźber das Seeburger Tal und die umliegenden Felsen. Unser nächstes Zwischenziel ist der Aussichtspunkt Michelskäppele, an dem ein Holzpavillon Wanderern Schutz bietet und uns mit einer tollen Aussicht auf Bad Urach belohnt. Der Abstieg zurĂźck zum Sportplatz erfordert noch einmal Trittsicherheit, doch schon kurz darauf haben wir es geschafft. Entlang einer NaturtribĂźne laufen wir zurĂźck zu unserem Ausgangspunkt.

600

_ Länge: 7,4 km _ Gehzeit: 2,5 Stunden _ HĂśhenmeter: h 337 m i 337 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: P 18 Sportplatz Zittelstatt _ Wegmarkierung: Grafensteige-Logo _ Ă–PNV: Ermstalbahn bis Haltestelle Bad Urach Bahnhof. Zu FuĂ&#x; weiter auf UlmerstraĂ&#x;e in Richtung Ulm/RĂśmerstein.

20

ErlebnisZiele _ Aussichten satt: Vorderer, Mittlerer und Hinterer Hanner Fels _ Wiesenpfad auf der Albhochfläche _ Eppenzillfelsen: Panoramablick mit Burg­ ruine Hohenurach und Uracher Wasserfall _ Burgruine Hohenurach mit Blick Ăźbers Ermstal Ăœbernachten und GenieĂ&#x;en Biosphärenhotel Graf Eberhard Ferienwohnungen im Haus Eisele Biosphären-Flair Hotel Vier Jahreszeiten Stift Urach

TOUR 14  Hochbergsteig

Info

km

_ Länge: 7,5 km _ Gehzeit: 2,5 Stunden _ HÜhenmeter: h 487 m i 487 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: P+R 8 Bahnhof Bad Urach _ Wegmarkierung: Grafensteige-Logo _ ÖPNV: Ermstalbahn bis Haltestelle Bad Urach Bahnhof

B465

Mittlerer Vorderer Hanner Hanner Felsen Felsen

732 700

600

Die Burgruine oberhalb der Stadt ist der HĂśhepunkt der Wanderung. Die traumhaften Blicke von den Hanner Felsen steigern die Vorfreude. Und der Weg durch die Ăźppig grĂźnen Mischwälder rundet das Wandererlebnis ab. Ausgangspunkt ist der Park&Ride-Parkplatz (P&R) am Bahnhof in Bad Urach. Zum ersten Aussichtpunkt schlängelt sich der Weg im Wald den Hang hinauf zum Mittleren Tiergartenweg und Ăźber Naturpfade zum Teil in steilen Kehren bergauf zum Aussichtspunkt Vorderer Hanner Felsen. Hier genieĂ&#x;en wir die schĂśne Aussicht Ăźber Bad Urach, die uns auf dem weiteren Weg zum Mittleren und Hinteren l Hanner Felsen und noch länger erhalten bleibt. Im satten GrĂźn des Mischwalds geht

es nun weiter ßber Wiesenflächen bis zum Eppenzillfelsen, wo wir in der Ferne den Uracher Wasserfall und die Burgruine Hohenurach entdecken kÜnnen. Gleichzeitig ist hier der hÜchste Punkt unserer Wanderung erreicht und wir steigen auf einem schmalen Pfad entlang der Hangkante zur Kreuzhßtte ab. Um die Burgruine Hohenurach zu erreichen, erklimmen wir einen letzten steilen Anstieg. Im Anschluss folgen wir einem Pfad hinab ins Seltbachtal, passieren dort die Jugendherberge und laufen durch den Wald zurßck zu unserem Ausgangspunkt.

50 0

Burgruine Hohenurach

Info


Rundwanderwege und Tagestouren

TOUR 15  Hohenwittlingensteig

_ Länge: 6,5 km _ Gehzeit: 2 Stunden _ HÜhenmeter: h 422 m i 422 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Wittlingen, P65 _ Wegmarkierung: Grafensteige-Logo _ ÖPNV: Mit der Ermstalbahn bis Haltestelle Bad Urach Bahnhof. Weiter mit dem Bus 7646 Richtung Laichingen bis Ausstieg Wittlingen.

In der Wolfsschucht

450 6,5 km Länge

300 km

1

2

3

4

5

6

K6706

Wittlingen 717

B465



Buckfelsen

731

665

 Geschlitzter 618 Fels

679

1 km

0

698

704

Info und halten Kurs auf Seeburgs Kirche. Ein ganz kurzes Stßck laufen wir entlang der B465, kehren Seeburg aber bald den Rßcken und wandern im wildromantischen Mßhltal zum Ursprung der Erms-Quelle. Der Weg schlängelt sich durch den ßppig grßnen Mischwald in der kßhlen Trailfinger Schlucht, steigt dann steil an und fßhrt ßber einen Holzsteg hinauf zum Littstein. Ab hier wandern wir auf weiten Hochflächen hinßber zum Burgberg und ßber dessen Nordwestflanke hinab zum Ehrenmal. Nun folgen wir dem Pfad hinunter zu unserem Ausgangspunkt.

b u rgt

Stilles Weidentäle Kirchberg Blick auf Seeburg 661

Uhenfels

Seeburg

0 70

Ehrenmal 

700

L245

743

MĂź Erms Erms-Ursprung h Burgberg l t a l  Trailfinger 715 Schlucht 

tal

0

al

h Fisc

 60 0

See

Auf dem Rundweg um Seeburg erleben wir die landschaftliche Vielfalt des Uracher Ermstals: lauschige Mischwälder, Wacholderflächen und wildromantische Schluchten. Unsere Tour beginnt im Ortskern Seeburgs (P40). Wir passieren am Ortsrand Richtung Bad Urach das SpeisecafĂŠ SchlĂśssle und folgen dem Weg bergauf in Richtung Stilles Weidentäle. Hinter einer Lichtung biegen wir nach rechts ab und wandern im Wald in Richtung der Aussicht Seeburg-Schloss Uhenfels. Entlang der Hangkante des Hartbergs genieĂ&#x;en wir herrliche Ausblicke auf den Ort und das gegenĂźber auf dem Berg thronende Schloss Uhenfels. AnschlieĂ&#x;end steigen wir im Wald wieder ab, durchstreifen eine Ăźppige Wacholderlandschaft

 Wolfsschlucht

Georgenau E s c h l e 702 Vogelhäusle 721 726

TOUR 16  Seeburgsteig

Auf dem Burgberg



Burgruine Hohenwittlingen

s

600

SchillerhĂśhle



E rm

750

Faitel 508

700

m 900

Der Hohenwittlingensteig entfßhrt uns auf eine Reise in eine andere Zeit. Wir erleben Streuobstwiesen, schattige Wälder, besuchen Ruinen und HÜhlen und durchwandern eindrucksvolle Schluchten. Wir laufen vom Ausgangspunkt (P65) erst ßber Streuobstwiesen und dann am Wald­ rand entlang in den Wald. Wir steigen einen schmalen Pfad ins Tal ab und wandern am Geschlitzten Fels vorbei. An der eindrucksvollen Felswand kÜnnen wir mit etwas Glßck Kletterer in Aktion erleben. Nach einem steilen Aufstieg im schattigen Wald gelangen wir zur Hangkante und passieren den unter uns liegenden Buckfelsen und wandern zur

700

ErlebnisZiele _ Kletterparadies „Geschlitzter Fels“ _ Entlang des Albtraufs oberhalb der „Buckfelsen“ _ Burgruine Hohenwittlingen: grandioser Panoramablick _ SchillerhĂśhle = RulamanhĂśhle _ Wildromantische Wolfsschlucht Ăœbernachten und GenieĂ&#x;en Biosphärenhotel Graf Eberhard Ferienwohnungen im Haus Eisele Biosphären-Flair Hotel Vier Jahreszeiten Stift Urach

Burgruine Hohenwittlingen. Rund um die Burg­ ruine locken Bänke sowie eine Grillstelle zum Verweilen. Die Anlage gewährt fantastische Ausblicke Ăźber die grĂźne HĂźgellandschaft der Uracher Alb. AnschlieĂ&#x;end wandern wir hinunter zur dunklen SchillerhĂśhle. Ein Abstieg durch lauschigen Mischwald fĂźhrt danach tiefer hinab in die Ăźppig grĂźne Wolfsschlucht. In der feuchten und auch im Sommer angenehm kĂźhlen Klamm bestaunen wir die eindrucksvollen Sinterterrassen, die durch mineralische Ablagerungen entstanden. Von hier haben wir es nicht mehr weit zum Parkplatz.

600

Info

_ Länge: 8,3 km _ Gehzeit: 2,75 Stunden _ HĂśhenmeter: h 351 m i 351 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Seeburg, Parkplatz P40 _ Wegmarkierung: Grafensteige-Logo _ Ă–PNV: Ermstalbahn bis Haltestelle Bad Urach Bahnhof. Weiter mit dem Bus 345A Richtung MĂźnsingen, Ausstieg Seeburg. ErlebnisZiele _ Stilles Weidentäle _ Blick auf Seeburg _ Inmitten der Kernzone des Biosphären­ gebietes: Erms-Ursprung, Trailfinger Schlucht und Littstein _ Ehrenmal Seeburg Ăœbernachten und GenieĂ&#x;en Biosphärenhotel Graf Eberhard Ferienwohnungen im Haus Eisele Biosphären-Flair Hotel Vier Jahreszeiten Stift Urach

m 1000 800 600 8,3 km Länge

400

B465

1 km

km

1

2

3

4

5

6

7

8

21


Ap Apo Apol p lo o 11

Anzeigen

Urkraft schöpfen

l ls

auf den fünf Grafensteigen rund um Bad Urach

er f ass W r De

a

ig te

rweg. schönster W ande s d lan tsch : Deu

www.badurach - grafensteige.de

Natürlich mehr erleben...

2018: our Highlight n Genuss-T e g in s n ü Pro M om/e-bike .c n e g in s n www.mue

Mobilitätszentrum am Münsinger Bahnhof E-Bike und E-Auto Verleihstation (April/Mai - Okt. / Nov.) Reservierung unter: 07381-9319510 Mail: radundsportschwald@intersport.de

22

Schwäbische Alb


Rundwanderwege und Tagestouren

Grenzgänger Weg Der GrenzgängerWeg ist ein Rundweg, der die Bärenhöhle mit einbezieht und in seinem südlichen Teil an und auf der ehemaligen Württembergisch-Hohenzollerischen Grenze verläuft. Der GrenzgängerWeg begleitet mit wunderbaren Aussichten (teils bis zu den Alpen), abwechslungsreichem Verlauf durch Wälder, über Wiesen und Felder diese geschichtlichen Themen. Machen Sie sich auf die Suche und entdecken Sie Grenzsteine, Geschichten und Geheimnisse!

Kontakt Tourist-Info Rathaus Sonnenbühl Hauptstraße 2 72820 Sonnenbühl Tel.: +49 (0) 7128 925-18 www.sonnenbuehl.de

TOUR 17  GrenzgängerWeg

Rund 23 Kilometer führt der vom Deutschen Wanderinstitut zertifizierte Rundweg über die Schwäbische Alb. Nahezu 200 Jahre lang erstreckte sich dort, wo heute der Verlauf der Landkreise Reutlingen und Zollernalb markiert wird, die Grenze zwischen den Königreichen Württemberg und Preußen. Der abwechslungsreiche Verlauf der Wanderroute durch die albtypische Kuppenlandschaft mit ihren Laubwäldern, den sanft hügeligen Wiesen und Feldern bietet Aus- und Fernblicke teils bis zu den Alpen. Die gut ausgeschilderte Strecke verläuft vorwiegend auf Schotter- sowie Wiesenwegen. Gesäumt ist der Wegrand mit informativen Schildern, die Einblicke in die Geschichte gewähren und mit vielen Sehenswürdigkeiten der Region, die zum Teil direkt an

Info der Strecke liegen. So beginnt und endet der Wanderweg an der Bärenhöhle, einer der ältesten Schauhöhlen Deutschlands. Auch das Feriendorf Sonnenmatte und die malerische Ruine Hohenerpfingen sind nur einen Steinwurf entfernt. Zu einem Abstecher in Erpfingen lädt das Ostereimuseum ein. Ein weiteres, wenn auch deutlich jüngeres geschichtliches Ereignis stellen die Bombenlöcher im „Dicken Hau“ dar, einem ehemaligen Munitionsdepot. Luftangriffe der Alliierten hinterließen dort gegen Ende des Zweiten Weltkriegs heute noch sichtbare Krater im Waldgebiet.

_ Länge: 23,2 km _ Gehzeit: 6,5 Stunden _ Höhenmeter: h 396 m i 396 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: An der Bärenhöhle in Sonnenbühl-Erpfingen (755 m) _ ÖPNV: Mit dem Bus am Wochenende (z.B. mit dem Sonnenalb Express) ErlebnisZiele _ Dicker Hau _ Grenzsteine _ Ruine Hohenerpfingen _ Bärenhöhle

23


Rundwanderwege und Tagestouren

Blick vom Schönbuchrand auf den Albtrauf Foto: Landkreis Tübingen/ Angela Hammer

Wander­genuss am Früchtetrauf Duftende Streuobstwiesen, herrliche Panoramablicke, verwunschene Fluss­ täler, sonnige Weinberge und mächtige Hangwälder – der Früchtetrauf verspricht Abwechslung pur. Im Herzen Baden-Württembergs gelegen, ist der Landkreis Tübingen Teil der größten zusammenhängenden Streuobst­ landschaft Süddeutschlands, dem Schwäbischen Streuobstparadies. Auf verschiedenen Premiumwander- und Spazierwanderwegen kann man die landschaftliche Vielfalt und den Artenreichtum des Paradieses hautnah erleben. Auf schmalen Pfaden lassen sich die malerischen Streuobstlandschaften und Rebhänge, Flussläufe und Traufhöhen optimal erkunden. Tolle Aussichtspunkte und zahlreiche Rastplätze laden zum Entspannen und Genießen ein. Info-Tafeln entlang der Strecke vermitteln im Vorbei24

gehen interessantes Wissen rund um die natürlichen Lebensräume und seltenen Tier- und Pflanzenarten.

und Besenwirtschaften, regionalen Gastronomiebetrieben oder Hofläden gekostet und erworben werden. Der Früchtetrauf verspricht Wandergenuss für alle Sinne!

Damit der Landschaftsgenuss auch für Familien mit Kindern und Personen fortgeschrittenen Alters erlebbar wird, bietet der Früchtetrauf neben weitläufigen Premium-Wandertouren auch einige Premium-Spazierwanderwege – die ersten in Württemberg – an. Diese sind an der Bezeichnung Wegle zu erkennen und zeichnen sich insbesondere durch eine kürzere Wegstrecke, eine geringere Anzahl an Höhenmetern und eine dichtere Abfolge von Erlebnismomenten aus. Auch die Gaumenfreuden kommen am Früchtetrauf nicht zu kurz. Die süßen Früchte der Streuobstwiesen und Weinberge sowie schwäbische Köstlichkeiten können bei den zahlreichen Wein-, Most-

Infos und Kontakt Landkreis Tübingen Wilhelm-Keil-Str. 50 72072 Tübingen Tel.: +49 (0) 7071 207-4410 tourismus@kreis-tuebingen.de www.fruechtetrauf.de


Rundwanderwege und Tagestouren

TOUR 18   FrĂźchtetrauf „DreifĂźrstensteig“



Buchbach

L385

Farrenberg

Panoramaschaukel “Unter Andeck�

700

1 km

681

800

820

ErlebnisZiele _ Aussichtspunkt „DreifĂźrstenstein“ _ TopGeotop „Bergrutsch am Hirschkopf“ _ Himmelsschaukel „Unter Andeck“ _ Rastplatz „Am Farrenbergweg“ _ Panoramaweg Streuobst _ Freizeitgelände „OlgahĂśhe“ mit Grill- und Spielplatz Ăœbernachten und GenieĂ&#x;en Fischer’s Hotel Garni Brauhaus, MĂśssingen Diverse Restaurants, Gaststätten und CafĂŠs in MĂśssingen (www.moessingen.de) m



1050

im

e Talh

700

Bergrutsch  DreifĂźrs tenstein

_ Länge: 13,3 km _ Gehzeit: 4 – 5 Stunden _ HÜhenmeter: h 568 m i 568 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Wanderparkplatz OlgahÜhe sßdlich von MÜssingen und weitere Wanderparkplätze _ Wegmarkierung: Frßchtetrauf _ ÖPNV: Bahn bis MÜssingen. Zuwegung mit grßnem Apfel ab Bahnhof (1,9 km). Bus-Anmeldeverkehr OlgahÜhe: 07473 7501

600

 Parkplatz Buch

0 80

Panoramaweg Streuobst

GairumsbĂźhl

0

h nlac Stei

537

ZiegelhĂźtte

0 50

600

Mächtige Hangwälder und fast alpine Pfade lassen die HÜhenmeter vergessen. Oben wartet nicht nur viel Panorama, sondern

Längenfeld

505

MĂśssingen

70 0

Der Dreifßrstensteig begeistert mit seiner Flora, Fauna, Geschichte und Geologie. Kein Wunder, dass dieser beliebte Premiumweg 2014 zu Deutschlands zweitschÜnster Wander­tour gewählt wurde. Abertausende Apfel-, Birnen-, Zwetschgenund Kirschbäume prägen die Landschaft an den Ausläufern des Farrenbergs. Durch idyllische Streuobstwiesen fßhren Wiesenpfade von der OlgahÜhe hinab ins Buchbachtal – begleitet von prächtigen Ausblicken zum Dreifßrstenstein. Dank einer grandiosen Fernsicht, beispielsweise zur Burg Hohenzollern, lohnt der etwas knackige Aufstieg zum sagen­ umwobenen Alb-Balkon allemal.

auch ein herrlicher Traufweg. Am MĂśssinger Bergrutsch, einem der bedeutendsten Geotope Deutschlands, ist man der Zeit statistisch gesehen dann um 20.000 Jahre voraus! Im SĂźden des Farrenbergs locken Panoramaliege und Himmelsschaukel zum Landschafts­ genuss. Ideal um Segelflieger und Milane zu beobachten, wie sie ihre Kreise ziehen. Durch lichten Buchenwald und Heide läuft es sich leicht zum Panoramaweg „Streuobst“, wo spannende Tafeln das interessante Thema näherbringen.

600

Himmelsschaukel am DreifĂźrstensteig. Fotografin: Corinna Spitzbarth

Info

Buberg

900 750 600 450 km

13,3 km Länge 2

4

6

8

10

12

800

TOUR 19   FrĂźchtetrauf „Firstwaldrunde“

Info _ Länge: 9,6 km _ Gehzeit: 3,5 Stunden _ HĂśhenmeter: h 205 m i 205 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Wanderparkplatz Schwanholz sĂźdlich von Nehren; Alternativ Parkplatz FreibadstraĂ&#x;e MĂśssingen oder Zuwegung von der Festhalle Ă–schingen _ Wegmarkierung: FrĂźchtetrauf _ Ă–PNV: Zuwegung: Bahnhaltepunkt Nehren; Bus 7615 bis Haltestelle FreibadstraĂ&#x;e (MĂśssingen) oder BahnhofstraĂ&#x;e (Nehren). Fahrplan: www.naldo.de ErlebnisZiele _ Lehrpfad „Bäume des Jahres“ _ BarfuĂ&#x;pfad NABU-Haus _ BrĂźcken am Jägerwegle _ Rastplatz Dicke Eiche _ Aussichtspunkt Schlossbuckel _ Freizeitanlage Schwanholz Ăœbernachten und GenieĂ&#x;en Fischer’s Hotel Garni Brauhaus, MĂśssingen Gasthaus Schwanen, Nehren

9,6 km Länge

Aussichtsreicher Rastplatz am Laferwald. Fotografin: Corinna Spitzbarth

Dieser schĂśne, wenig anstrengende Premium­ wanderweg bietet abwechslungsreiche Land­schaftseindrĂźcke. Artenreiche Streuobst­ wiesen und naturnahe Wälder wechseln sich auf einer schĂśnen Runde um die längst verschwundene Burg „First“ wohltuend ab. An einem Streckenabschnitt werden alle bisher zum „Baum des Jahres“ gekĂźrten Bäume vorgestellt. Von der Dicken Eiche, einst mächtigster Baum WĂźrttembergs, kĂźndet mitten im Firstwald noch eine Tafel. Geboten werden im Tourverlauf aber auch

prächtige Aussichten, z.B. vom Firstberg auf den Albtrauf und das idyllische „Jägerwegle“ mit seinen filigranen Holzstegen Ăźber tief eingeschnittene Bäche. Ausgedehnte Obstgärten mit sonst fast verschwundenen alten Sorten verzaubern mit BlĂźtenpracht im FrĂźhling und Sommer, duftenden FrĂźchten und herrlichen Farben im Herbst. Die Firstwaldrunde ermĂśglicht zu jeder Jahreszeit genussvolles Wandern am FrĂźchtetrauf!

25


Rundwanderwege und Tagestouren

TOUR 20  Früchtetrauf „Mössinger Streuobstwegle“

Info _ Länge: 3,6 km _ Gehzeit: 1 Stunde _ Höhenmeter: h 75 m i 75 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Park- und Rastplatz „Linden“, Mössingen. Alternativ Parkplatz Schützenhaus. _ Wegmarkierung: Früchtetrauf _ ÖPNV: Bahnhof Mössingen; Bushalt Aiblestraße (Linie 7615) und Bushalt Lise-Meitner-Straße (Linie 154) ErlebnisZiele _ Rastplatz Linden _ Infotafeln des Netzwerks Streuobst _ Aussichtspunkt Ob Breitwiesen _ Magerwiesenpfad Bleiche _ Aussichtspunkt Kälberauchtert

Zum Verlieben - Das Mössinger Streuobstwegle! Fotografin: Corinna Spirtzbarth

Das Mössinger Streuobstwegle ist aus dem Panoramaweg Streuobst hervor gegangen. Es ergänzt diesen zu einer abwechslungsreichen Runde durch die herrlichen Streuobstwiesen und den lichten Wald am Albtrauf südlich von Mössingen. Informative Tafeln des Netzwerks Streuobst vermitteln unterwegs spannende Infos zu dieser alten Kulturlandschaft. Denn Streuobstwiesen wären ohne menschliches Zutun nicht entstanden und nicht lebensfähig. Dank wenig Steigung und auf Gras- oder Schotterwegen gut begehbar, ermöglicht die kurze Tour zu jeder Jahreszeit Naturgenuss ohne Anstrengung. Ständig begleitet von wunderbaren Ausblicken ins Steinlachtal und weit darüber hinaus, stehen auch zahlreiche Sitzmöbel für Pausen zur Verfügung Info

Übernachten und Genießen Fischer’s Hotel Garni Brauhaus Café Pausa, Mössingen

Als Ausgangspunkt bietet sich der Wanderparkplatz „Linden“ an. Er ist von der Straße zur Ziegelhütte ausgeschildert. An zwei Stellen trifft das Streuobstwegle auf das Leisawegle und lässt sich so leicht zu einem schönen Premiumwanderweg kombinieren (6,3 km, 2 Stunden). Zum Abschluss bietet sich in jedem Fall der Besuch des neuen Streuobst-Infozentrums im Pausa-Quartier (ab Mai) an. Eröffnung des Wegs im Frühjahr 2018!

TOUR 21   Früchtetrauf „Mössinger Leisawegle“

_ Länge: 4,8 km _ Gehzeit: 1,5 Stunden _ Höhenmeter: h 115 m i 115 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Park- und Rastplatz „Linden“, Mössingen. Alternativ Parkplätze Vogelschutzzentrum und Friedhof. _ Wegmarkierung: Früchtetrauf _ ÖPNV: Bahnhof Mössingen; Bushalt Aiblestraße (Linie 7615) und Bushalt Lise-Meitner-Straße (Linie 154) ErlebnisZiele _ Rastplatz Linden _ Aussichtspunkt Josefsgärtle _ NABU-Vogelschutzzentrum _ Aussichtspunkt Linsenhalde _ Steinlachaue Aible Übernachten und Genießen Fischer’s Hotel Garni Brauhaus Café Pausa, Mössingen Diverse weitere Restaurants, Gasthäuser und Cafés in Mössingen (www.moessingen.de)

26

Diverse weitere Restaurants, Gasthäuser und Cafés in Mössingen (www.moessingen.de)

Genussrunde am Früchtetrauf – das Mössinger Leisawegle! Fotografin: Corinna Spitzbarth

Das Mössinger Leisawegle ist ein Premiumspazierwanderweg der durch seine Fülle an Landschaftseindrücken auf kurzer Strecke begeistert. Die leichte Genussrunde führt sowohl durch Wald, wie auch Felder, Wiesen und Allmandteile. Letztere sind eine Mössinger Besonderheit, nämlich aus der historischen Bewirtschaftung entstandene Streuobstwiesenparzellen, welche an die Bürger verpachtet werden. Auch das am Weg liegende NABU-Vogelschutzzentrum ist etwas Besonderes. Hier werden verletzte Vögel gepflegt, beschlagnahmte Vögel aufgenommen, man betreibt Forschung für den Vogelschutz und Umweltbildung. Seinen Namen hat das Leisawegle vom frühe-

ren Linsenanbau (schwäbisch = Lensa oder Leisa), der im Bereich westlich der Ziegelhütte über Jahrhunderte historisch verbürgt ist derzeit aber nicht mehr erfolgt. Als Ausgangspunkt bietet sich der Wanderparkplatz „Linden“ an. Er ist von der Straße zur Ziegelhütte ausgeschildert. An zwei Stellen trifft das Leisawegle auf das Streuobstwegle und lässt sich so prima zu einem schönen Premiumwanderweg kombinieren (6,3 km, 2 Stunden). Zum Abschluss bietet sich in jedem Fall der Besuch des neuen Streuobst-Infozentrums im Pausa-Quartier (ab Mai) an. Eröffnung des Wegs im Frühjahr 2018!


Rundwanderwege und Tagestouren

TOUR 22   Früchtetrauf „Hirschauer Spitzbergwegle“

Info

Waldrand entlang eröffnet sich der Blick über das weite Neckartal bis hin zur Burg Hohenzollern und den Erhebungen des Albtraufs. Dem Wanderer zeigt sich immer wieder der freistehende Kegel des Kapellenbergs mit der Wurmlinger Kapelle, die bereits Ludwig Uhland zu seinem berühmten Gedicht inspirierte. Der Rückweg führt durch die Hirsch­ auer Streuobstwiesen und durch die steilen, mittels Trockenmauern terrassierten Weinberge. Das „Hirschauer Spitzbergwegle“ lässt sich mit dem Spazierwanderweg „Wurmlinger Kapellen­wegle“ zu einem Premiumwanderweg, dem „Weinparadiesweg“ verbinden.

_ Länge: 6,1 km _ Gehzeit: 2 Stunden _ Höhenmeter: h 190 m i 190 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Friedhof Tübingen-Hirschau _ Wegmarkierung: Früchtetrauf _ ÖPNV: Mit dem Bus von Rottenburg oder Tübingen über Linie 18, Haltestelle „Hirschau Volksbank“ ErlebnisZiele _ Grill- und Spielplatz „Holzäcker“ _ Wurmlinger Kapelle _ Rastplatz am Sattel mit Grillplatz _ Naturschutzgebiet „Hirschauer Berg“ mit informativen Schautafeln zu dessen Schutzzweck Übernachten und Genießen Hotel Gasthof Lamm, Tüb.-Unterjesingen Hotel Restaurant Kreuzberg, Tübingen Restaurant und Pizzeria „Goldener Löwe“, Tübingen-Hirschau Restaurant Hirsch, Tübingen-Kilchberg Landgasthof Schwärzlocher Hof, Tübingen sowie weitere Betriebe in Tübingen

6,1 km Länge

Aussicht auf die Wurmlinger Kapelle Fotografin: Angela Hammer

Der Premium-Spazierwanderweg „Hirschauer Spitzbergwegle“ zeichnet sich durch seine atemberaubenden Naturschönheiten und herrlichen Panoramablicke aus. Der Weg führt vom Hirschauer Friedhof auf den Spitzberg, ein langgezogener, bewaldeter und bis zu 470 m hoher Bergrücken zwischen Tübingen und Wurmlingen. Das äußerst wertvolle Naturschutzgebiet „Hirschauer Berg“ verzaubert den Wanderer und informative Tafeln erklären den Schutzzweck des Gebiets. Am

TOUR 23   Früchtetrauf „Wurmlinger Kapellenwegle“ Umgeben von Weinbergen und Streuobstwiesen thront die Wurmlinger Kapelle majestätisch über dem Neckartal © Landkreis Tübingen

Das „Wurmlinger Kapellenwegle“ besticht, wie für Premium-Spazierwanderwege üblich, durch eine abwechslungsreiche Wegeführung und eine Fülle an Landschaftserlebnissen auf kurzer Strecke. Durch duftende Streuobstwiesen, vorbei an malerischen Weinbergen mit terrassierten Steillagen und weiten Wacholderflächen führt der Weg hinauf auf den Kapellenberg mit seiner markanten Gipfelkapelle. Der Wanderer hat durchgehend tolle Ausblicke – auf der einen Seite über das Ammertal und den angrenzenden Trauf des Naturparks Schönbuch und auf der anderen Seite über das weite Neckartal bis

hin zum Albtrauf und der Silhouette der Burg Hohenzollern. Höhepunkt ist im wahrsten Sinne des Wortes die Wurmlinger Kapelle, von der aus man nahezu einen Rundumblick genießen kann. Wem die Spazierwanderrunde zu kurz ist, kann unterhalb der Kapelle über den so­genannten „Sattel“ zum Spazierwanderweg „Hirschauer Spitzbergwegle“ wechseln und die beiden benachbarten Spazierwanderwege zu einem Wanderweg kombinieren.

Naturpark Schönbuch

Info _ Länge: 5,5 km _ Gehzeit: 1,5 Stunden _ Höhenmeter: h 140 m i 140 m _ Schwierigkeit: _ Start & Ziel: Kapellenparkplatz Wurmlingen _ Wegmarkierung: Früchtetrauf _ ÖPNV: Mit dem Bus von Rottenburg oder Tübingen über Linie 18, Haltestelle „Rössle“ ErlebnisZiele _ Wurmlinger Kapelle _ Rastplatz am Sattel mit Grillplatz _ Infotafeln des Weinlehrpfads _ Stationen des Kreuzwegs Übernachten und Genießen Gaststätte Hirsch, Rottenburg Weinstube Stanis, Rottenburg Brunnenstube, Rottenburg Kaffeehaus Prinz Carl, Rottenburg Hotel Martinshof, Rottenburg Gasthof Rössle, Rottenburg-Wurmlingen Ristorante-Pizzeria Adler, Rottenburg-Wurmlingen Hotel Württemberger Hof, Rottenburg Hotel Anker, Rottenburg Gästehaus am linken Ufer, Rottenburg

27


Rundwanderwege und Tagestouren

TOUR 24   25  Früchtetrauf „Schönbuchspitzrunde“ und „Ammerbucher Gigeleswegle“

Herrliche Aussichten sind bei der Schönbuchspitzrunde und dem Ammerbucher Gigeleswegle garantiert Foto: Angela Hammer

Sonnenverwöhnt am Schönbuchtrauf gelegen bieten die beiden Premiumwege der Gemeinde Ammerbuch zu jeder Jahreszeit Spazier- und Wandergenuss vom Feinsten! Der Premium-Spazierwanderweg „Ammerbucher Gigeleswegle“ hält über die gesamte Wegstrecke, was sein Name verspricht: Es lässt sich hervorragend in die Landschaft „gigele“! Das Wort „Gigele“ kommt aus dem Schwäbischen und bedeutet so viel wie „schauen“ oder „Ausschau halten“. Und tolle Aussichten gibt es zur Genüge. Der Weg führt zwischen den Ortsteilen Entringen und Breitenholz aus dem idyllischen Käsbachtal hinauf in die ausgedehnten Streuobstwiesen des Schönbuchhangs. Ein buntes Blütenmeer im Frühjahr, sattes Grün im Sommer, leckeres Obst im

Herbst und knorrige Bäume im Winter. Streuobstwiesen haben zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten und sind zudem wertvolle Lebensräume für tausende von Tier-und Pflanzenarten. Aus diesem Grund wurde der Hang im Jahr 2000 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Wer etwas höher hinaus will und zudem noch ein abwechslungsreiches Walderlebnis wünscht, wählt den Premiumwanderweg „Schönbuchspitzrunde“. Nach zusätzlich überwundenen Höhenmetern wird man mit grandiosen Ausblicken vom Schönbuchtrauf bis ins Gäu und zur Schwäbischen Alb belohnt. Eröffnung der Wege im Frühjahr 2018!

Info _ Länge: 8 km (Schönbuchspitzrunde), 4,8 km (Gigeleswegle) _ Gehzeit: 2,5 Stunden | 1,5 Stunden _ Höhenmeter: h132 m i132 m | h90 m i90 m _ Schwierigkeit : | _ Start & Ziel: Wanderparkplatz Breitenholz _ Wegmarkierung: Früchtetrauf _ ÖPNV: Mit der Buslinie 791 vom Bahnhof Herrenberg oder Entringen nach Breitenholz, Haltestelle „Lamm“ Übernachten und Genießen   Hotel Gasthof Ochsen, Breitenholz Hotel Restaurant Schmoll, Entringen  Sportheim Entringen, Entringen Restaurant Im Gärtle, Entringen Restaurant Ägäis, Entringen Besenwirtschaften: Termine im Wein-, Most- und Besenführer unter: www.fruechtetrauf.de

Auf dem besten Weg zum Genuss Die Premiumwege im Landkreis Tübingen www.fruechtetrauf.de

28


Rundwanderwege und Tagestouren

Premium-Wanderregion Traufgänge Hangender Stein - Traufgang Zollernburg-Panorama

Die Hangkante der Schwäbischen Alb ist voller Dramatik und Spannung.Rund um Albstadt, wo die Berge knapp an der 1.000-m-Marke kratzen, sind die Aussichten besonders eindrucksvoll. Hier liegt die Premium-Wanderregion Traufgänge. Wundervoll wanderbar. Neun Traufgänge: allesamt hochgradig erlebnisstarke und qualitäts­geprüfte Premiumwanderwege, erschließen die Hochebenen und Täler rund um den Trauf. Mal drunterher, an ihm entlang und immer wieder hin zu sensationellen Logenblicken. Kann Wandern spannungsgeladener, erlebnisreicher sein? Dabei demonstrieren die neun Rundwanderwege, die zwischen 5 und 17 km lang sind, alle Facetten, die für das Erlebnis Schwäbische Alb stehen:

SchlossfelsenTOUR 26  pfad

ZollernburgTOUR 27  Panorama

_ Länge: 14,9 km _ Gehzeit: ca. 5,5 Stunden _ Höhenmeter: h 481 m i 481 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Albstadt-Ebingen, Parkplätze: Waldheim, Setze, Süßer Grund, Stählernes Männlein, Rossberg, Fohlenweide _ ÖPNV: Linie 7421 RAB Infos: www.naldo.de

_ Länge: 15,6 km _ Gehzeit: ca. 6 Stunden _ Höhenmeter: h 412 m i 412 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Albstadt-Onstmettingen, Parkplätze: Stich, Stocken, Fuchsfarm _ ÖPNV: Zollern-Alb-Bahn (ZAB 1); Linie 44 Nauf-Nab-Trauf-Bus (Mai bis Oktober) Infos: www.naldo.de

ErlebnisZiele _ Trauf mit beeindruckenden Felsen & Aussichten _ Aussichtsturm am Schlossfelsen _ Wildschweingehege _ Aussichtspavillon Schleicherhütte _ Offenlandflächen im Bereich Böllen _ Wacholderheide _ Kuppe Stählernes Männlein _ Mühlenfels

ErlebnisZiele _ Panoramablick Zeller Horn zur Burg Hohenzollern _ Trauf mit tollen Aussichten: Kohlwinkelfelsen, Backofenfelsen, Hangender Stein _ Stille Bereiche Heiligenberg mit anschl. Trauf _ Naturschutzgebiet mit Wacholderheide _ Aussichtsturm Raichberg-Turm _ LOWA-Testcenter im Nägelehaus

TOUR 28 Felsenmeersteig

_ Länge: 16,8 km _ Gehzeit: ca. 6 Stunden _ Höhenmeter: h 723 m i 723 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Albstadt-Burgfelden, Parkplätze: Orts­eingang; Abstand-Lautlingen, Festhalle; Albstadt-Laufen, Ortseingang, Heersberg; Albstadt-Lautlingen, Sportplatz; AlbstadtLaufen, Steinberg _ ÖPNV: Linie 45, Zollern-Alb-Bahn (ZAB 1) Infos: www.naldo.de ErlebnisZiele _ Fernsicht vom Böllat _ Mammutbäume _ Turm Schalksburg _ Felsenmeer _ Traufkante Heersberg _ St. Michaels Kirche

m

m

m

1050

1200

1000

900

1000

800

750

800

600

600

600

400

450

400

km

2

4

6

8

10

12

14

km

200 2

4

6

8

10

12

14

15

km

2

4

6

8

10

12

14

16

29


Rundwanderwege und Tagestouren

Karsthöhlen, Wacholderheiden, Felssporne, Wurzelpfade, Wiesen­wege, kleine Dörfer, Burgen, Aussichts­türme und gemütliche Einkehrstuben. Die beiden Winterwander­wege zeigen die idyllisch winterliche Seite der Schwäbischen Alb.

Neu ab Mitte 2018 - Traufgängerle Für die kleinen Traufgänger wird in der Saison 2018 ein weiteres Wander-Highlight eröffnet: der Premiumspazierwanderweg „Traufgängerle Hexenküche“ Die ca. vier Kilometer lange Kurzwanderung ist speziell für Kinder, Jugendliche und junggebliebene Eltern und Großeltern konzipiert, die gerne Naturerlebnis mit Spaß und Action verbinden. Verschiedene Stationen geben Einblicke in Wald, Geologie und Jagd und laden zu Bewegungsund Koordinationsübungen ein.

Buchengänge - Traufgang Zollernburg-Panorama

Traufgänge Gastgeber Bei uns gehört zu einer Wanderung auch immer ein gutes Vesper dazu. Aus diesem Grund bietet die Premiumwanderregion mit den Traufgänge Gastgebern eine weitere Besonderheit. Sechs Gastronomen, die sich auf traditionelle schwäbische Küche spezialisiert haben, haben sich rund um die Traufgänge zusammen geschlossen und bieten neben schwäbischen

Spezialitäten auch hilfreiche Zusatzleistungen. Im Nägelehaus, direkt am Traufgang Zollernburg-Panorama, befindet sich beispielsweise das erste LOWA-Testcenter Baden-Württembergs. Hier können Interessierte die neuesten Wanderschuhe des Herstellers direkt im Gelände testen und mit ihnen zu echten Traufgängern werden.

TOUR 29 Wacholderhöhe

TOUR 30 Ochsenbergtour

TOUR 31 Wiesenrunde

_ Länge: 9,3 km _ Gehzeit: ca. 3 Stunden _ Höhenmeter: h 296 m i 296 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Albstadt-Tailfingen, Parkplätze: Schützenhaus, Albstadt-Truchtelfingen, Schafhaus, Sandlöcher _ ÖPNV: Linie 44 Infos: www.naldo.de

_ Länge: 10 km _ Gehzeit: ca. 3,5 Stunden _ Höhenmeter: h 373 m i 373m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Albstadt-Ebingen, Parkplätze: Kälberwiese, Ochsenberg, badkap _ ÖPNV: Linie 76/77 Infos: www.naldo.de

_ Länge: 10,6 km _ Gehzeit: ca. 3,5 Stunden _ Höhenmeter: h 303 m i 303m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Albstadt-Pfeffingen, Parkplätze: Zitterhof, Pfeffingen _ ÖPNV: Linie 45 Infos: www.naldo.de

ErlebnisZiele _ Schnecklesfels _ Heidensteinhöhle _ schöner Aussichtspunkt: · Höhe Heidensteinhöhle _ Fernsicht Alpenblick _ Spielplatz am Ochsenhaus _ Naturschutzgebiet Mehlbaum

ErlebnisZiele _ großflächige Naturschutzgebiete _ vielfältige Aus- und Fernsichten _ Blick auf Burg Hohenzollern _ Wald-Wiesen-Idyllen _ vom Wasserhochbehälter schöne Fernsicht auf Balinger Berge und den Schwarzwald _ Orchideenvielfalt

ErlebnisZiele _ schöne Aussichtspunkte: · Felsen, genannt „altes Schloss“ · Tailfinger Schloss · Leimenfels, Meinetshaldenfels, Strichfels, Schönhaldenfels _ Wacholderheide _ Schutzhütte mit Grillplatz _ Finnenbahn m

m

m

1200

1200

1000

1000

1000

800

800

600

600

400

400

km

30

1

2

3

4

5

6

7

8

9

km

800 600 400

2

4

6

8

10

km

2

4

6

8

10


Rundwanderwege und Tagestouren ï Steinhofen $

®

Bisingen

E E E E E E E E E

T U

Bisingen

Zollern-Alb -Bahn

HunEgEerbol E E

Kli ng en ba

L360

ch

Parkplatz Zollersteighof

E E E E E E E E E E E E

Wintermärchen

®

Burladingen

k j

E E E E E E E E

Starzeln

Hausen-Starzeln

T U

® Parkplatz Nägelehaus ® Parkplatz Fuchsfarm

k j !

E E E E E E E E E E E E E E E E

E E E E E E E E E

Killer B32

!

k j

hm Sc

Hausen im Killertal

Albstadt

ha iec

L360

Burladingen

® Parkplatz Stocken

Zollernburg-Panorama

E E E E E E E E E

Onstmettingen

k j

L360

L442

® Parkplatz Stich

Parkplatz Zitterhof

Wiesenrunde

von Burladingen

E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E

k® j

L360 E E E E E E

cha mie Sch

Balingen Streichen

Hermannsdorf E E E E E E

E E E E E E

E E E E E E

E E E E E E

E E E E E E

E E E E E E

L442

Neuweiler

Albstadt L442

Balingen nb ach

Parkplatz k® Schützenhaus j Tailfingen

L442

Wacholderhöhe

L442

Parkplatz Ortseingang

Felsenmeersteig j k® Albstadt

Albstadt

Burgfelden

Truchtelfingen

k® Parkplatz j

Albstadt

B463

Parkplatz Laufen

0j k

E E E E E E E E E E E E

® Parkplatz Friedhof

E E E E E E E E E

T U

Albstadt

Kontakt: Tourist-Information Albstadt Marktstraße 35 | 72458 Albstadt-Ebingen Tel.: +49 (0) 7431 160-1204 touristinformation@albstadt.de www.traufgaenge.de www.albstadt-tourismus.de

Parkplatz Brunnental B463

Albstadt-Lautlingen

T U

k® j

Parkplatz Waldheim

k® j

k® j

®

k j

Parkplatz Sportplatz

L448

j® j® k k ®

Ebingen

E E E E E E E E E

L448

Albstadt-Ebingen-West

U T

® Parkplatz Roßberg

Albstadt-Ebingen !

!

L433

Tierberg

E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E

Schlossfelsenpfad B463

® Parkplatz

!

Hossinger Leiter

Parkplatz Setze

U T

B463

Lautlingen

Parkplatz Stählernes Männlein

Parkplatz Süßer Grund

Albstadt

Albstadt

hn -Alb-Ba Zollern !

®jk

Eyach

L360

Parkplatz Kälberwiese

Parkplatz Ochsenberg

Albstadt-Laufen Ort

Laufen

Fohlenweide

L433

Meßstetten

0

Hossingen

Von Bitz

® Parkplatz Sandlöcher

Ochsenbergtour

Margrethausen

Schneewalzer

®jk

j® k

E E E E E E E E E

!

Heersberg

L449

Parkplatz Schafhaus

!

E E E E

L449

L360

L442

Bü tte

Stockenhausen

E E E

LE

Pfeffingen

E E E E E E E E E

Pfeffingen

L442

!

Balingen

Zillhausen

E E E E E E E E E

Tailfingen

E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E

!

Raißenbühl

Albstadt

® k Parkplatz j

1

2

3

Sc hm iec

4 Km

von Winterlingen ha

B463

Eselmühle

TOUR 32 Hossinger Leiter

TOUR 33 Schneewalzer

TOUR 34 Wintermärchen

_ Länge: 8,9 km _ Gehzeit: ca. 3,5 Stunden _ Höhenmeter: h 458 m i 458 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Albstadt-Burgfelden, Parkplatz Heersberg _ ÖPNV: Zollern-Alb-Bahn 1 (ZAB 1) Infos: www.naldo.de

_ Länge: 5,2 km _ Gehzeit: ca. 2 Stunden _ Höhenmeter: h 97 m i 97 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Albstadt-Burgfelden, Parkplatz Heersberg _ ÖPNV: Linie 45 Infos: www.naldo.de

_ Länge: 7,3 km _ Gehzeit: ca. 2,5 Stunden _ Höhenmeter: h 170 m i 170 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Albstadt-Onstmettingen, Parkplatz Stocken _ ÖPNV: Linie 44 Infos: www.naldo.de

ErlebnisZiele _ Panoramablick ins Eyachtal und bis in den Schwarzwald _ bei guter Witterung Alpenblick _ Hossinger Leiter _ Wehranlage

ErlebnisZiele _ Aussichtspunkt Heersberg _ Traufkante _ Naturbereich Heersberge

ErlebnisZiele _ Aussichtsturm Raichberg-Turm Der Weg ist nur bei ausreichender Schneemenge präpariert und begehbar. Infos: www.traufgaenge.de oder Tel.: +49 (0) 7431 160-1204

Der Weg ist nur bei ausreichender Schneemenge präpariert und begehbar. Infos: www.traufgaenge.de oder Tel.: +49 (0) 7431 160-1204

m

m

m

1050

1200

1200

900

1050

1050

750

900

900

600

750

750

450

600

km

1

2

3

4

5

6

7

8

km

600 1

2

3

4

5

km

1

2

3

4

5

6

7

31


Rundwanderwege und Tagestouren

HochAlbPfade – ein „hochalbines“ Wanderparadies Aussichtspunkt Hohler Fels (Felsquellweg Oberdigisheim)

Rund um die drei westlich von Meßstetten gelegenen Stadtteile Tieringen, Hossingen und Oberdigisheim führen die Premiumwanderwege HochAlbPfade – und sie zählen zum Schönsten, was die Alb Wanderern zu bieten hat: Spektakuläre Pfade direkt am Trauf, wo die Hochalb wie ein Bruch steil ins Vorland abfällt. Die Aussicht dort ist grenzenlos, bis­ weilen reicht sie über das Albvorland bis Stuttgart und westlich bis zum Feldberg im Schwarzwald.

Die Passagen abseits des Traufs faszi­nieren aufgrund der besonderen Charakteristik der Hochalb. Zahlreiche Feldgehölze, Wälder und Wacholderheiden sowie ein häufiger Wechsel von aussichts­ reichen Kuppen und kleinen Tälern schaffen ein abwechslungsreiches Landschaftsbild. Besonders im Frühsommer erfreuen farbenprächtige Blumenwiesen mit einer besonderen Artenvielfalt. Teils präsentieren sich die Touren auch wasserreich, wie z. B. an der jungen Schlichem oder am Oberdigisheimer Stausee.

TOUR 35   Tieringer Hörnle

Info _ Länge: 10,5 km _ Gehzeit: 3,5 – 4 Stunden _ Höhenmeter: h 200 m i 200 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Parkplatz Schlichemhalle Tieringen _ Wegmarkierung: Logo „HochAlbPfade”

Abschnitt der Rundtour: vier Kilometer entlang der Albtrauf-Kante, wo die Hochfläche

ErlebnisZiele _ Schlichemquelle mit Grillstelle _ ca. 4 km langer Pfad am Albtrauf _ Naturschutzgebiet Hülenbuch _ Aussichtspunkt Hörnle _ Unberührter Bannwald am Osttrauf _ Barfußpfad an der Schlichemhalle Übernachten und Genießen Gasthof Berghütte, Tieringen Café Mundart, Tieringen Hirsch-Stadl, Tieringen Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten. Weitere Gastronomiebetriebe in Meßstetten sowie alle Übernachtungsbetriebe finden Sie unter: www.messstetten.de

m 1200 1050 900 750 10,5 km Länge

600 km

32

Stadtverwaltung Meßstetten Hauptstraße 9 72469 Meßstetten Tel.: +49 (0) 7431 63 49-0 Fax: +49 (0) 7431 6349-994 stadt@messstetten.de www.hochalbpfade.de www.messstetten.de

2

4

6

8

10

Aussichtspunkt Hörnle

Die ersten Wanderkilometer verlaufen entlang der jungen Schlichem, bis zu deren Quelle ist es nicht weit. Durch einen großen Hahn sprudelt das Wasser dort aus dem Berg in ein eigens angelegtes Becken, ein kühlender Zwischenstopp an heißen Sommertagen. Anschließend geht es bergauf. Knackig steigt der Weg unter alten Buchen und Tannen an. Oben belohnt die Hochfläche die „Kraxler“ mit einer grandiosen Aussicht. Südwärts reihen sich bei guter Sicht die Alpen am Horizont auf, im Westen schweift der Blick Richtung Schwarzwald. Langsam nähern wir uns dem schönsten

fast senkrecht abfällt. Das „Hörnle“ krönt diese Passage schließlich. Wie ein Schiffsbug schiebt sich der Fels ins Land darunter, obenauf sieht man bei gutem Wetter sogar den Stuttgarter Fernsehturm. Auch der folgende Osttrauf wartet noch mit der einen oder anderen Panorama-Station auf, das Naturschutzgebiet „Hülenbuch“ mit blühenden Wiesen. Schließlich wendet sich der Weg durch unberührten Bannwald dem Wanderziel Tieringen zu, wo am Ausgangspunkt der Rundtour ein gut 1 km langer Barfußpfad wartet. Also Schuhe aus und hinein ins Fußsohlenglück!


Rundwanderwege und Tagestouren

TOUR 36   Hossinger Hochalb

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten. Weitere Gastronomiebetriebe in Meßstetten sowie alle Übernachtungsbetriebe finden Sie unter: www.messstetten.de

m 1200 1050 900 750 13,9 km Länge

600 km

2

4

6

8

10

12

Aussichtspunkt Kübelhansfels

Der Wanderparkplatz Heimberg liegt mitten im Grünen. Von hier führt der Weg rasch Richtung Trauf, zunächst zum Triebfelsen und dann Richtung Gräbelesberg. Die Aussicht am dortigen Rundweg ist atemberaubend, sie reicht im Westen über das Albvorland bis zum Schwarzwald, im Nordosten ist die Filderhochfläche zu erkennen. Nach diesem beeindruckenden Traufszenario gibt der Weg im folgenden Abschnitt den Blick frei über die Ortschaft Hossingen und die sanft geschwungenen Hügel der Hochalb mit den typischen, artenreichen Heuwiesen. Die südwestliche Schleife ist zunächst geprägt von den Aussichtspunkten am Baienberg und Spitzfelsen, mit schönem Blick ins Bäratal. Später windet sich der Weg am Waldrand entlang ins kleine Michelfeld, das man wegen

T o b e l t a l

Den Stausee am Start der Tour dürfen Sie zunächst guten Gewissens - aber durchaus vorfreudig! - zurücklassen und in die Wacholderheide an der Sommerhalde eintauchen. Nach dieser sonnigen Südhangpassage schlängelt sich der Weg entlang des Kohlstattbrunnenbaches, der den Stausee speist. Hinter der Karstquelle des Baches steigt der Weg langsam an und führt unter dem Blätterdach hinauf auf die Hochfläche. Wie auf einer riesigen Lich-

tung breiten sich dort oben Wiesen aus. Nach einem Blick auf den Weiler Geyerbad linker Hand taucht der Weg abermals in den Wald ein. Es geht aufwärts in Richtung Sommerhaldenfelsen und Hohler Fels. Beide erweisen sich als wunderschöne Aussichtspunkte. Nicht weniger als sechs Stadtteile von Meßstetten lassen sich vom Hohlen Fels aus zählen, der Blick schweift über die faszinierend wild geschwungene Alb. Die steil abschüssige Steig führt anschließend Richtung Oberdigisheim und mündet dann in einen Pfad, der einen schönen Blick auf den Ort und über das Bäratal ermöglicht. Bald ist wieder der Stausee zu sehen und es lohnt sich, vorgesorgt zu haben: Eine Badehose und ein Picknickkorb erlauben herr814 liche Stunden am Seeufer mit seinen großen Liegewiesen.

Aussicht

4

K o h ls t a t t

K7146

Panoramaweg oberhalb Oberdigis5 heim

Blick auf den 2 Weiler Geyerbad

l ta E s c n h e

900

Aussicht Sommerhaldenfels 912

1

0

Hossingen

Weidelandschaft beim Weiler Michelfeld

Aussicht Spitzfelsen

Ehemailige Burg Hossingen

60

5

1 km

_ Länge: 9,7 km _ Gehzeit: 3 – 3,5 Stunden _ Höhenmeter: h 300 m i 300 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Parkplatz Stausee Oberdigisheim _ Wegmarkierung: Logo „HochAlbPfade” ErlebnisZiele _ Stausee Oberdigisheim mit Kneippanlage _ Wasserreiches Kohlstattbrunnenbachtal _ Blick auf den Weiler Geyerbad _ Aussicht vom Sommerhaldenfels und Hohlen Fels _ Panoramaweg oberhalb Oberdigisheim _ Pfad durch Wacholderheiden Übernachten und Genießen Hotel-Gasthaus Grottental, Oberdigisheim Gasthaus Hasen, Oberdigisheim Gasthaus Glöckle – Vesperstube, Oberdigisheim-Geyerbad

945

Geyerbad

914

Traufpassage beim Triebfelsen

Info

928

935

1

Höllwald

3 Baienberg

TOUR 37   Felsquellweg Oberdigisheim

Wacholderheide

2 Gräbelesberg

925

800

ErlebnisZiele _ Traufpassage im Bereich Triebfelsen _ Gräbelesbergrunde mit herrlicher Aussicht _ Ausblicke vom Baienberg und Spitzfelsen _ Weidelandschaft beim Weiler Michelfeld _ Standort frühere Burg m. Informationstafeln _ Treppenartiger Aufstieg Richtung Heimberg Übernachten und Genießen Gasthaus Krone, Hossingen

seiner Reiterhöfe kennt, dahinter erfreuen abermals weite Wiesen. Durch ein Wäldchen gelangt man schließlich bergab zur „Burg“. An die frühere Wehranlage aus dem 12. Jahrhundert erinnern heute Informationstafeln. Ebenfalls um historisches Geläuf handelt es sich bei der nah am Wegesrand liegenden „Hossinger Leiter“ im Osten des Ortes – ein kurzer Abstecher lohnt sich. Zu guter Letzt führt ein knackiger Anstieg hinauf zum Kübelhansfels und dann zum Heimberg.

800

_ Länge: 13,9 km _ Gehzeit: 5 – 5,5 Stunden _ Höhenmeter: h 420 m i 420 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Wanderparkplatz Heimberg _ Wegmarkierung: Logo „HochAlbPfade”

900

Info

Kohlstattbrunnenbachtal 1 km

921

966

3

4

Oberdigisheim

Aussicht Hohler Fels Neumühle K7172

K7172

Stausee Oberdigisheim 6 mit Kneippanlage

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten. Weitere Gastronomiebetriebe in Meßstetten sowie alle Übernachtungsbetriebe finden Sie unter: www.messstetten.de m 1200 1050 900 750 9,7 km Länge

600 km

1

2

3

4

5

6

7

8

9

33


Rundwanderwege und Tagestouren

DonauFelsenLäufe Gesang der Vögel und dem Zirpen der Grillen durchbrochen wird. Ab und an hallt von der Donau das fröhliche Lachen der Kinder in den Kanus herauf und er­ innert Sie daran, dass es unweit Ihres Weges doch noch weitere Zivilisation gibt. Unterwegs laden Gasthäuser, Cafés und Restaurants zu einer Rast ein und an mancher Stelle erzählen Relikte die Geschichte vergangener Zeiten.

Donau unterm Amalienfelsen

Was ist das nur für ein Canyon! Spektakulär hat sich die Donau ihren Weg durch die Felsen der Schwäbischen Alb gegraben, die nun mächtig aus den Uferwäldern ragen. Durch diese Landschaft schlängeln sich die DonauFelsenLäufe, die fünf Premiumwanderwege Frohnstetten Sigmaringens: über Pfade hinauf zu 743

überwältigenden Aussichtspunkten hoch oben auf den Felsen, entlang der Donau, der Schmeie oder der Lauchert durch sattgrüne Täler und dichte Wälder, die an heißen Sommertagen angenehmen Schatten spenden. Halten Sie inne und genießen Sie auf einer der zahlreichen Waldmöbel die Ruhe, die lediglich vom t t r i nge r

750

Spielberg 807

Alb

Storzingen

791

Storzingen

L218

L453

764

Jungnau

Jungnau

Scheinenberg

B32

Ge

696

708

Rauschberg

en

778

tal

al

744

730

ei

r

T

lt al

646

Dona u

Kitzisberg

L277

722

Eichbühl 696

L277

712

e r st a l

711 660

W

ac

ker

2 tal

St

to n i u stal An

ol

fs

g

g ur

Brenzkofer Berg

el

1 Hanfertal 683

Sigmaringen

659

tal

B32

Sigmaringen

653

Schmeirer Berg

571

Laiz

L277

L277

u

B32

Don a

Dietfurth 0 60

607

623

641

Geizenbühl

600

Benzenberg

696

609

722

600

Hohwaghalde

600

Inzigkofen 662

691

645 L456

B313

Wacholderbühl

567

653

B313

D ona

u

Gutenstein

Raintal

nau Do

709

L277

700

Himmelsberg

L277

625

4

649

715

Alter Berg

h

718

Steinberg 746

Neuberg 711

Laugrabe n

Vilsingen

657

634

h

600 DONAUFELSENLÄUFE

H a n s e r t a1l

Stelze nba c

B el z b ac

P

1 km

Kirch

672

ld

Hochstetter Bühl Gutensteiner Berg

Lohe

730

W

Häule Fe

751

Laizer Wald

Unterschmeien

oh ltal

700

591

Berb

727

651

Witberg

B32

633

K

700

697

l

La uc he rt

Sigmaringer Stadtwald

710

3

Thiergarten

ta

Burgstall

703

Thiergarten

Mittelberg

719

Schmeie 751

L197

in

670

600

oh

682 760

751

736

718

0 70

K

W

659

e

700

E b n e t

663

652

703

700

800

l Schmeie

766

729

Burg B32

736

Oberschmeien

721

le l a

762

de

B463

790

781

Frauenstock

609

B463

Steinbühl

773

al

701

713

e

792

Genenberg

dh

Großwieshof

ta

754

an

Großholz

760

718

700

ut

H ö l l e

g lwan

Ghaiberg

764

Re

l Hö

5 700

gt

Ha

Br

789

0 70

658

Lauche rt

Anzental

787

0

L197

708

Rauschberg

Irrleberg

Nusplingen 80

800

Tiefe

Kesseltal

700

800

756

814

818

34

Mettenberg

rt

Kreuzbühl

700

r

ge zin Stor al T

Stetten am kalten Markt

0

L

715

758

B463

765

799

al

785 790

L218

673

t en

700

80 0

Schn eck

L218

Eichhalden

Härtle

ä

Ta l

Schmeie

780

Tourist-Info Sigmaringen Leopoldplatz 4 72488 Sigmaringen Tel.: +49 (0) 7571 106-224 tourismus@sigmaringen.de 700 www.sigmaringen.de auche

Bl

700

828

Die Broschüre mit allen fünf DonauFelsenLäufen erhalten Sie kostenlos hier:

Witbergrunde

g Wald2berKloster-Felsenweg 3 Donaufelsengarten Pault

4 5

ZEICHNERKLÄRUNG Bettelküchenfährte Wilde Täler – Fürstliche Höhen

Übersichtstafel

650

Miniinfotafel

KARTE

642

ALPSTEIN Tourismus GmbH & Co. KG www.alpstein-tourismus.de, Geoinformationen der © Vermessungsverwaltungen der Bundesländer und BKG (www.bkg.bund.de)


Rundwanderwege und Tagestouren

TOUR 38  Donaufelsengarten

_ Länge: 8,5 km _ Gehzeit: ca. 3,5 Stunden _ Höhenmeter: h 507 m i 507 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Parkplatz Hofstättle, Navi: Bei der Brücke 3, 72488 Gutenstein/Sigmaringen _ Wegmarkierung: Logo Donaufelsenläufe _ ÖPNV: Südbadenbus, Linie 50 ErlebnisZiele _ Aussicht Teufelslochfelsen _ Grillstelle oberhalb Teufelslochfelsen _ Antonius Buche _ Aussicht Rabenfelsen _ Aussicht Burghalde _ Aussicht Kreuzfelsen Übernachten und Genießen  cafédonau  Donauperle  Landgasthof Bahnhof

Aussichtspunkt Teufelslochfelsen

Donaufelsengarten – dieser Wanderweg hat seinen Namen nicht von ungefähr. Fast durchgehend wird der Weg gesäumt von bizarren Felsformationen oder Ausblicken auf die sich wild durchs Flussbett windende Donau. Schon kurz nach dem Einstieg fordert diese Tour Sie ein wenig, jedoch nur um Sie dafür umgehend zu belohnen: Die faszinierende Aussicht vom Teufelslochfelsen war diese erste Anstrengung wert! Nach drei eher gemächlichen Wander­kilometern bietet sich Ihnen ein beeindruckender Anblick, denn sobald Sie auf der Steige angelangt sind erstreckt sich ein weitläufiges Meer aus bunten Wiesen­

m 1000 800 600 400

8,5 km Länge

km

1

2

3

4

5

6

7

blumen vor Ihren Augen. An der Antonius­ buche gibt eine Vesperinsel Ihnen die Möglichkeit zu einer kleinen Rast in der Sonne. Es soll einer Legende zufolge einmal ein Hirte seine Schweine verloren haben. Sein Gebet sei von dem Heiligen Antonius erhört worden und er habe an dieser Buche seine Tiere wiedergefunden. Die letzten Kilometer bis zum Ausgangspunkt durchqueren Sie den Wald auf schmalen Pfaden und entlang der Kalkfelsen und genießen noch einige atemberaubende Aussichten auf Gutenstein und das Donautal.

8

703

St. Antonius Buche

2

3 Aussicht Rabenfelsen K

o h l t a l 722

696 696

700

AussichtTeufelsloch

1

Aussicht Burghalde

4

5

Aussicht Kreuzfelsen

0

Gutenstein

TOUR 39  Kloster-Felsenweg

1 km

Info

In den Inzigkofer Grotten

Der Kloster-Felsenweg zeichnet sich aus durch seine Vielzahl an historischen Sehenswürdigkeiten und außergewöhnlichen Naturmonumenten. Die Abwechslung von Naturerlebnis und geschichtlichen Besonderheiten wird Sie beeindrucken: Während Sie unterm Ama­ lienfelsen und bei den Grotten staunen, welch’ außergewöhnliche Formen die Natur durch jahrhundertelangen, steten Abrieb des Gesteins

durch das Wasser erschafft, erleben Sie im Kloster Inzigkofen mit dem liebevoll angelegten Kräutergarten, wie die Tradition aus vergangenen Zeiten auch heute noch aufrecht erhalten wird. Bei einem Abstecher ins Bauernmuseum gewinnen Sie Einblicke darin, wie das Leben auf dem Lande früher war. Der Ausblick vom Känzele auf die sattgrünen Donauauen ist ein Genuss für die Seele und ermuntert Sie weiterzugehen, um die weiteren Highlights des Kloster-Felsenwegs zu erwandern. Nach dem vorerst letzten atemberaubenden Ausblick auf die Ruine „Gebrochen Gutenstein“ steigen Sie hinab an die wildromantische Schmeie, der Sie nun für eine gute Weile bis zum Zigeunerfelsen folgen. Hier können Sie sich an der gemütlichen Grillstelle stärken, bevor Sie das Kirchtal hinaufwandern und die zweite Hälfte Ihrer Wanderung antreten.

Häule 672

F

0 70

751

60 0

Info

_ Länge: 13,1 km _ Gehzeit: ca. 5 Stunden _ Höhenmeter: h 555 m i 555 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Haupteinstieg: Turnhalle Laiz Navi: Hauptstraße 52, 72488 Sigmaringen-Laiz Nebeneinstiege: Alte Donau, Kloster Inzigkofen, ehem. Bahnhof Inzigkofen _ Wegmarkierung: Logo Donaufelsenläufe _ ÖPNV: Stadtbus Linie 6 vom Leopoldplatz (Mo – Sa) und So. Südbadenbus Linie 50 ErlebnisZiele _ Amalienfelsen _ Kloster Inzigkofen mit Kräutergarten _ Teufelsbrücke _ Inzigkofer Grotten _ Ruine Gebrochen Gutenstein Übernachten und Genießen    Backhaus Mahl an der Turnhalle Laiz  Parkstüble Inzigkofen beim Kloster  Winkelhof Inzigkofen

653

eie

640

Sc h

Aussichtspunkt Gebrochen Gutstein

Himmelsberg

700

m

Burgruine Neugutenstein

65

Donaualtwasser

L277

m

Laiz

L277

Teufelsbrücke

3 0

1 km

Donau Inzigkofer 4 Grotten

900 750 600

1

450

Amalienfelsen

2 Kloster Inzigkofen mit Kräutergarten

13,1 km Länge

300 km

2

4

6

8

10

12

35


Rundwanderwege und Tagestouren

DonauWellen – Premiumwege mit Genusscharakter Haben Sie Appetit auf eine köstliche Donauwelle? Auf einen süßen Schokokuchen oder auf eine erlebnisreiche Wanderung? Oder auf beides? Wir laden Sie ein, bei uns im Donaubergland die Donauwelle neu zu entdecken.

Erfrischende Donauwellen, Foto: Donaubergland GmbH / Best of Wandern

TOUR 40 Donaufelsen-Tour

Genussvolle Pause Foto: Donaubergland GmbH/Best of Wandern

TOUR 41 Donauversinkung

Vulkankrater Höwenegg, Foto: Donaubergland GmbH

_ Länge: 15,4 km _ Gehzeit: ca. 5 Stunden _ Höhenmeter: h 600 m i 600 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: 78567 Fridingen, Knopfmacherfelsen _ ÖPNV: Bahnhof Fridingen, 1.600 m Fußweg zum Startpunkt am Skihang Antoni _ Wegmarkierung: DonauWellen ErlebnisZiele _ Spektakuläre Aussichtsfelsen _ Ruine Kallenberg mit Grillstelle _ Bronner Höhlen & Jägerhaushöhle _ Donau & Donaudurchbruchstal _ Naturschutzgebiet Stiegelesfelsen

_ Länge: 13 km _ Gehzeit: ca. 4 Stunden _ Höhenmeter: h 280 m i 280 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: 78194 Immendingen, P an der Donauversinkung _ ÖPNV: Bahnhof Immendingen, ca. 1.500 m auf dem Donau-Rad-und Wanderweg zum P an der Donauversinkung _ Wegmarkierung: DonauWellen ErlebnisZiele _ Einzigartiges Naturphänomen Donau­ versinkung _ Vulkankrater Höwenegg (bedeutende Fossil-Fundstelle und Naturschutzgebiet) _ Landschaftsformation Hegaualb mit Aussicht _ Doline Michelsloch

Übernachten und Genießen Hotel Gasthaus Sonne  Hotel-Berghaus Knopfmacher  Gasthaus Jägerhaus  Vesperstube Ziegelhütte

Übernachten und Genießen Gasthof Hauser  Nina's EssArt

EichfelsenTOUR 42  Panorama

Panoramablick vom Eichfelsen, Foto: Donaubergland GmbH

_ Länge: 12,5 km _ Gehzeit: ca. 4 Stunden _ Höhenmeter: h 450 m i 450 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: 88631 Beuron, Parkplatz beim Kloster _ ÖPNV: Bahnhof Beuron, von hier 300 m zum Einstieg in den Weg _ Wegmarkierung: DonauWellen ErlebnisZiele _ Panoramaussichten Eichfelsen und Rauher Stein _ Aussichtspunkt Spaltfelsen _ Einzigartige Felsvegetation des Oberen Donautals _ Donau und Donaudurchbruchstal _ Maurushöhle und Petershöhle _ Kloster & Klosterkirche in Beuron Übernachten und Genießen  Wanderheim Rauher Stein

m

m

m

1050

1050

1050

900

900

900

750

750

750

600

600 15,6 km Länge

450 km

36

2

4

6

8

600 12,9 km Länge

450 10

12

14

km

2

4

6

12,4 km Länge

450 8

10

12

km

2

4

6

8

10

12


Rundwanderwege und Tagestouren

Die Donauwelle steht für Bewegung, für das sichtbare Auf und Ab der Landschaft und der neuen Premiumwege im Donaubergland. Und sie steht unbestritten für besonderen Genuss.

Jeder Weg hat seinen ganz eigenen Genusscharakter. Und das Beste: Wenn Sie einen der Wege gewandert sind, können Sie in einer der Gaststätten am Weg oder im ganzen Donaubergland ohne schlechtes Gewissen tatsächlich auch ein leckeres Stück Donauwelle verzehren, denn Sie haben zuvor ja schon genügend Kalorien verbraucht.

9,3 km/3:30 h

Eichfelsen-Panorama 12,5 km/4:00 h

© Kartografie KOMPASS-Karten GmbH, Lizenz-Nr. 26-0414-LAB

Mit den fünf Top-Rundwanderwegen werden Ihnen garantiert besondere Leckerbissen aufgetischt.

Klippeneck-Steig

Donaufelsen-Tour 15,4 km/5:00 h

Kraftstein-Runde 10,7 km/3:00 h

Donauversinkung 13 km/4:00 h

November 2008

Neues KOMPASS-Logo von Agentur MetaDesign, Berlin

DTP Kompass_4c.eps

DTP Kompass_Sc.eps Für Siebdruck oder ähnliches.

DTP Kompass_SW.eps

Internet Kompass_rgbMaster.eps

Office_Präsentation Kompass_CO.bmp Für Powerpoint

TOUR 43 Kraftstein-Runde

Typisch Alb, Foto: Donaubergland GmbH/Andreas Beck

Office_Print Kompass_CO.wmf Für Worddatei zum Einbauen.

TOUR 44 Klippeneck-Steig Office_Print Kompass_SW.wmf Für Fax oder sonstige einfärbige Worddateien

Weite Aussicht vom Klippeneck Foto: Donaubergland GmbH/Best of Wandern

_ Länge: 10,7 km _ Gehzeit: ca. 3 Stunden _ Höhenmeter: h 370 m i 370 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: 78589 Dürbheim, P Mittlerer Platz auf dem Risberg _ Wegmarkierung: DonauWellen

_ Länge: 9,3 km _ Gehzeit: ca. 3,5 Stunden _ Höhenmeter: h 300 m i 300 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: 78588 Denkingen, P Wassertretanlage Klippeneckstraße _ Wegmarkierung: DonauWellen

ErlebnisZiele _ Wacholderheiden Kraftstein und Grasmutter (NSG) _ Ehem. Wallenburg mit Grillstelle _ Ursental (Seitental der Donau) _ Burgruine Kraftstein _ Idyllische Albhochflächen

ErlebnisZiele _ Ehemalige Heubergbahn-Trasse _ Albtraufkante mit Fernblick _ Kloster und Kirche auf dem Dreifaltigkeitsberg _ Sonnige Albhochfläche am Klippeneck _ Kneippanlage beim Schützenhaus Übernachten und Genießen  Gaststätte Dreifaltigkeitsberg  Landgasthof zur Bleiche  Schützenhaus Zepf

Übernachten und Genießen Landgasthof Waldeck, Risiberg  Gasthaus Rose Rußberg

m

m

1050

1200

900

1050

750

900

600

750 10,9 km Länge

450 km

Donaubergland Marketing und Tourismus GmbH Am Seltenbach 1 78532 Tuttlingen Tel.: +49 (0) 7461 7801675 Fax: +49 (0) 7461 7801676 info@donaubergland.de www.donaubergland.de www.donau-wellen.de

2

4

6

9,3 km Länge

600 8

10

km

1

2

3

4

5

6

7

8

9

37


Anzeigen

OUTLETCITY METZINGEN O U T L E T C I T Y. C O M

DIE EXKLUSIVE DESTINATION FÜR TOP-MARKEN Zahlreiche Premium-, Sport- und Luxusmarken wie Adidas, Hugo Boss, Timberland, Napapijri und The North Face präsentieren sich in der OUTLETCITY METZINGEN größtenteils in Flagship Outlets, die mit preisgekrönter Architektur das urbane Stadtbild prägen. Die Heimatstadt von Hugo Boss, nur 30 Minuten südlich von Stuttgart im Biosphärengebiet Schwäbische Alb gelegen, ist eine der beliebtesten ShoppingDestinationen Deutschlands. Die Preise sind ganzjährig bis zu 70 %* reduziert. Zudem hat Metzingen noch weitaus mehr zu bieten. Nur ein paar Gehminuten von den Outlet Stores entfernt eröffnet sich dem Besucher eine ganz andere Seite Metzingens. Auf dem Kelternplatz erinnern sieben historische und denkmalgeschützte Gebäude, die unter anderem Weinbaumuseum und Vinothek beheimaten, an eine Jahrhunderte alte Weinbautradition.

The North Face

* Gegenüber der ehemaligen unverbindlichen Preisempfehlung der Hersteller, soweit es eine solche gibt.

The North Face

Fossil The North Face

Napapijri

10 % SHOPPING SPECIAL Mit dem Kennwort 'ERLEBNIS WANDERN' erhalten Sie an der Tourist Information Metzingen Ihren Shopping Pass mit zusätzlichen Preisvorteilen. Gilt nur auf den regulären Outletpreis. Sale-Phasen ausgenommen. Gültig bis 31.12.2018.

Napapijri

Timberland

The North Face


Fern- und Streckenwanderwege

Fern- und Streckenwanderwege

Fotograf: Thomas Rathay

39


Fern- und Streckenwanderwege Aussichtspunkt Kehlen, Foto: Donaubergland GmbH/Best of Wandern

Der Albsteig (HW1) – Traumbalkon im Sßden

40


Fern- und Streckenwanderwege

Der zertifizierte Qualitätsweg Wanderbares Deutschland verläuft auf abwechslungsreichen und großteils naturbelassenen Pfaden über weite Strecken direkt an der Albtraufkante entlang und bietet so immer wieder atemberaubende und faszinierende Weitblicke über das Albvorland. Die Aussichtspunkte des Alb­ steigs erinnern nicht selten an regelrechte Aussichtsbalkone, was dem Weg den Beinamen „Traumbalkon im Süden“ eingebracht hat.

Albsteig (HW1) - die wichtigsten Fakten _ Länge: ca. 350 km _ Start / Ziel: Donauwörth / Tuttlingen _ Etappen: 15 für sportlich ambitionierte Wanderer, 20 oder 25 für Genusswanderer _ Niedrigster / Höchster Punkt: 379 m / 1.015 m _ Höhenmeter: h ca. 8.240 m i ca. 8.000 m _ Schwierigkeit: _ Markierung: Rotes Dreieck _ Beschilderung: Durchgehend beschildert mit gelben Albsteig-Wegweisern _ Routenverlauf: siehe Übersichtskarte auf Seite 2 _ Karten / Literatur: _ Albsteig-Broschüre _ Wander-Leporello „Albsteig (HW1)“, Maßstab 1:35.000, ISBN: 978-3-89920-740-8, weitere Informationen: www.publicpress.de _ Karten vom Schwäbischen Albverein, weitere Informationen: www.albverein.net _ Wandern ohne Gepäck: Angebote unter www.albsteig.com, siehe auch Seite 65 _ GPS-Track: Download unter www.albsteig.com

Burgruine Reußenstein, Foto: Luftschubser.de

Starke Region, starke Partner

Jetzt die kostenfreie, handliche Broschüre zum Albsteig (HW1) bestellen!

Photo ©Christoph Schöch

Der Albsteig (HW1)

Impressum

Komm’ und entdecke das Land des Löwenmenschen.

Herausgeber Schwäbische Alb Tourismusverband e. V. (SAT) Konzept, Idee, Redaktion Schwäbische Alb Tourismusverband e. V. (SAT) Gestaltung Benning, Gluth & Partner · www.bgp.de Druck C. Maurer GmbH & Co.KG · www.maurer-on line.de Fotos SAT, Landratsamt Ostalbkreis LRA Ostalbkreis/Firs t Floor Studio Aalen, Donaubergland GmbH/Andreas Beck, Ralph Lueger, Stadtverwaltun g Albstadt/Traufgänge, Schwäbischer Albverein, Landesamt für Denkmalpflege im RP Stuttgart/Ulmer Museum, Julia Metzmann, Stadt Mössingen/Uwe Walz, Zollernalb-Touris tinfo/Fotograf: ninoco, Wandermagazin/Fotograf: Klaus-Peter Kappest, Germany Kartengrundlagen Outdooractive Kartografie, Geoinformationen © Outdooractive, © GeoBasis-DE/BKG 2016

Bestellung & Infos: Schwäbische Alb Tourismus Bismarckstraße 21 | 72574 Bad Urach KLE IN PRAK TISCH Tel.: +49 (0) 7125 93930-0 BES SER info@schwaebischealb.de | www.schwaebischealb.de Haftungsausschluss

Für die Angaben der touristischen Partner und Beherbergungsbetriebe übernimmt der Schwäbische Alb Tourismusverband e. V. keinerlei Haftung. Alle Preise gelten auf Anfrage und nach Verfügbarkeit. Es gelten die AGBs der Anbieter.

Micro Vario Carbon

Stand Mai 2016

Für eventuelle Druck- und Satzfehler wird keine Gewähr übernommen.

WWW.LEKI.COM

Powered by:

www.albsteig.com

m

Aalen

Gingen

Bad Urach

Albstadt (Burgfelden)

Lemberg

1200 1000 800 600 400 km

50

100

150

200

250

300

Der Albsteig, auch als HW1 oder Schwäbische Alb-NordrandWeg bekannt, ist seit über 100 Jahren einer der Hauptwanderwege des Schwäbischen Albvereins und ein echter Klassiker unter den Fernwanderwegen. Seit 2012 gehört er zu den „Top Trails of Germany“ und ist somit ganz offiziell einer der besten Wanderwege Deutschlands.

Neben den einmaligen Aussichten begeistert der Albsteig mit vielen Highlights und Erlebnispunkten am Weg: Der Wander­ weg startet in Donauwörth und führt vorbei an Harburg am Rande des Rieses nach Bopfingen, dessen Wahrzeichen, der Zeugenberg Ipf mit seinen keltischen Wallanlagen, weithin sichtbar ist. Hinter Aalen, wo man das UNESCO Welterbe Limes erkunden kann, beginnen die ersten Aufstiege. Für die Mühen entlohnen die Panoramen von den Aussichtspunkten am Albtrauf, beispielsweise vom sagenumwobenen Rosenstein mit seinen Felsenhöhlen. Es folgt ein Auf und Ab über die Berge der Filsalb, rein ins Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Der Albsteig passiert das Randecker Maar: Das heutige Naturschutzgebiet ist ein übrig gebliebener Trichter eines Vulkanausbruches vor ca. 17 Millionen Jahren. Vorbei an der Burg Teck und der Burg Hohenneuffen führt der Albsteig in die malerische Fachwerkstadt Bad Urach. Beeindruckend ist der Uracher Wasserfall, wo der Quellbach in freiem Fall 37 Meter in die Tiefe stürzt. Es folgen weitere kulturelle und geologische Höhepunkte, wie das „Märchenschloss“ Lichtenstein, die Nebelhöhle und der Mössinger Bergrutsch.

Beschilderung am Albsteig (HW1)

41


Fern- und Streckenwanderwege

Unvergessliche Aussichten bieten im letzten Drittel der Wanderung der Dreifürstenstein, der Hangende Stein, das Zeller Horn mit dem wohl bekanntesten Blick auf Burg Hohenzollern, der Felskoloss des Lochensteins, der Plettenberg und anschließend der Lemberg: Der mit 1.015 Metern höchste Berg der Schwäbischen Alb bietet bei klarer Luft eine Fernsicht bis zu den Alpen. Über den Dreifaltigkeitsberg mit Blick bis zum Hochschwarzwald führt das letzte Teilstück des Albsteigs nach Tuttlingen. Sportliche Wanderer können den Albsteig in 15 Tagesetappen schaffen. Wer es gemütlicher mag, nimmt sich 25 Tage Zeit oder kommt einfach immer wieder um sich den Albsteig nach und nach zu „erwandern“ und dabei die Vielfalt der Schwäbischen Alb zu entdecken.

Albsteig Schwarzwald der kleine Bruder im Südschwarzwald Seit Sommer 2017 hat der Albsteig (HW1) einen kleinen Bruder im südlichen Schwarzwald. Dort führt der neue Albsteig-Schwarzwald auf 83,3 Kilometern durch das Albtal entlang des munteren Flüsschens Alb von Albbruck am Hochrhein bis zu seinen zwei Quellen auf dem Dach des Südschwarzwaldes, zu Füßen von Feldberg und Herzogenhorn. Das Element Wasser ist ständiger Begleiter auf dieser Fernwanderung - überall sprudelt, rauscht und gischtet es erfrischend. _ Länge: ca. 83,3 km _ Niedrigster / Höchster Punkt: 316 m / 1.415 m _ Höhenmeter: 2.722 hm _ Schwierigkeit: Weitere Infos: www.albsteig.de

Appetithappen

Wandergruppe auf dem Ipf, Foto: LRA Ostalbkreis Foto:First Floor Studio Aalen

Der Albsteig zum Ausprobieren Für alle diejenigen, die nur einen Tag oder ein Wochenende zur Verfügung haben, um auf dem Albsteig zu wandern, stellen wir auf den folgenden Seiten einige schöne Etappen vor. Alle Wanderungen führen zu besonderen ErlebnisZielen. Glanzlichter sind die vielen Aussichtspunkte mit Panoramablick weit über das Albvorland, interessante Felsformationen, zahlreiche Burgen, Schlösser, Ruinen und Höhlen. Alle Touren sind so konzipiert, dass An- und Abreise mit dem ÖPNV erfolgen kann. Wer lieber das Auto nimmt, kommt mit 42

Bus/Bahn auch wieder zum Ausgangspunkt der Strecken­ wanderungen zurück. Fahrplanauskunft unter www.efa-bw.de Markierung für alle Albsteig-Touren: Rotes Dreieck

Unser Tipp: Auto am Etappenziel abstellen und mit dem ÖPNV oder Taxi zum Startpunkt fahren. Dann kann die Wanderung nach Belieben eingeteilt werden und bei spontanen Abstechern, Besichtigungen oder einer längeren Rast muss keine Rücksicht auf Fahrpläne genommen werden.


Fern- und Streckenwanderwege Info _ Länge: 21,7 km _ Gehzeit: 7–8 h _ Höhenmeter: h 613 m i 604 m _ Schwierigkeit: _ Start: Unterkochen Bahnhof _ Ziel: Heubach Marktplatz _ Wegmarkierung: Rotes Dreieck _ ÖPNV: Hin: Aalen – Unterkochen mit DB; Rück: Heubach – Aalen Bus 1 bis Schwäbisch Gmünd, weiter mit DB ErlebnisZiele _ Aussichtspunkt Aalbäumle _ Staufische Burgruine Rosenstein Übernachten und Genießen Gästehaus Schweizerhof, Böbingen Gasthof Tauchenweiler Waldschenke Rosenstein Kontakt Stadt Aalen | Tourist-Information Reichsstädter Straße 1 | 73430 Aalen Tel.: +49 (0) 7361 52-2358 tourist-info@aalen.de www.weltkultour-schwaebischealb.de

TOUR 45   Von Turm zu Turm die Alb überblicken – Der Albpanoramaweg vom Aalbäumle zum Rosenstein

Blick vom Aalbäumle

Die Etappe von Unterkochen nach Heubach ist genau richtig, um einen spannenden Einstieg in die Region zu erleben. Herrliche Aussichts­ punkte, tiefe Schluchten, typische Heideland­ schaft und historische Bauwerke begeistern gleich zu Beginn. Unterkochen ist umgeben vom Albuch und dem Härtsfeld und wird von

TOUR 46   Mit besten Aussichten übers Rossfeld zum Steinlachursprung

Naturgenuss unterhalb des Bolbergs. Foto: Corinna Spitzbarth

Info

dem Bolberg führt der Albsteig vorbei an alten Schanzen zur ehemaligen keltischen Heidenburg auf dem Riedernberg. Dann hinab durch prächtige Buchen-Hangwälder und enge Wald­ schluchten in das beginnende Steinlachtal und ins beschaulich am Albtrauf gelegene Talheim. Unterwegs eröffnen sich immer wieder herrliche Aussichten bis hin zum Schwarzwald und weit ins Neckartal. Seltene Tier- und Pflanzen­­ arten, wie der streng geschützte Alpenbockkäfer oder diverse Orchideen- und Enzianarten, sind entlang des Weges zu finden.

Öschingen

3

635

574

800

1 2 Rossberg Aussichtspunkt Kalkofen

Hirschhäusle

Bolberg

_ Länge: 14,3 km, Gehzeit: 4–5 h _ Höhenmeter: h 580 m i 564 m _ Schwierigkeit: _ Start / Ziel : Möss.-Öschingen / Möss.-Talheim _ Wegmarkierung: Blaues Dreieck ab Start bis Rossfeld, dann Markierung Albsteig (rotes Dreieck) bis Talheim. _ ÖPNV: Mit der Bahn bis Mössingen, dann NaldoBuslinie 5/155 bis Öschingen/Reutlinger Str.; Talheim/Alte Post: Naldo-Buslinie 152 bzw. Anmeldefahrt (Tel. 07473 7501). Fahrplaninfo: www.naldo.de ErlebnisZiele _ Aussichtspunkte Kalkofen und Bolberg _ Rossfeld und Rossbergturm _ Naturschutzgebiet Meisenbühl/Filsenberg _ Panoramasteig Eichhalde, Talheim Übernachten und Genießen Hotel Garni Fischer’s Brauhaus Zum Talwirt, Mössingen-Talheim

Aussichtspunkt

c rba llto Fa

4

h

Kontakt Tourist-Info der Stadtverwaltung Mössingen Freiherr-vom-Stein-Str. 20 | 72116 Mössingen Tel.: +49 (0)7473 370-121 | www.moessingen.de

Bolberg

621

See b

800

Zugegeben – diese Tour fordert. Aber sie liefert auch: tolle Fernsichten, wilde Natur, Waldeinsamkeit, abwechslungsreiche Wege und sagenhafte Geschichte. Eingebettet zwischen dem Firstberg und den Ausläufern der Schwäbischen Alb, schmiegen sich die ehemals selbständigen Dörfer Öschingen und Talheim mit ihren ausgedehnten Streuobstwiesen, kleinen Feldern und den uralten Buchenwäldern idyllisch an den Albtrauf. Von Öschingen aus schlängelt sich der Pfad durch Naturschutzgebiet hinauf zum Aussichtspunkt Kalkofen. Mit Blick auf den 100 Jahre alten Albvereinsturm geht es mit leichtem Gefälle am Rossberg vorbei, dann hinab ins Öschenbachtal, vorbei am Hirschhäusle und über den Eichberg wieder hinauf zum Albtrauf. Nach einer Panorama-Rast auf

der Wallfahrtskirche St. Maria dominiert. Auf den Albuch geht es hoch hinaus zum Aalbäumle mit seinem filigranen Aussichtsturm. Er bietet eine geniale Aussicht, aber auch Einblicke in die geologischen Besonderheiten der Region. Durch eine Schlucht gelangt man ins Wolferts­ tal, dann grüßt das NSG Volkmarsberg. Herrliche Wachholderheide und Weidebuchen gibt es hier – typisch Schwäbische Alb. Vorbei an Tauchenweiler führt der HW 1 zu den Weiherwiesen. Die Burgruine Rosenstein liegt auf einem Felssporn hoch über Heubach. Vom Palas mit seinen Fensteröffnungen bietet sich ein toller Blick. Steil geht es bergab am Fuß des Bergfelsen entlang nach Heubach mit seinen schönen Fachwerkhäusern am Marktplatz.

881

ach

m

Riedernberg

1050

5

Talheim 769

Steinlachquelle 6

900

Willmandingen 0

1 km

750 600 14,3 km Länge

450 km

2

4

6

8

10

12

14

43


Fern- und Streckenwanderwege

TOUR 47   Höhenflug am Albtrauf

Info _ Länge: 2 Etappen 12 km bzw. 18,7 km _ Gehzeit: 3 – 4 bzw. 5 – 6 Stunden _ Höhenmeter: Etappe 1: h 587 m i 229 m Etappe 2: h 460 m i 748 m _ Schwierigkeit: _ Start: Jungingen, Bahnhof _ Ziel: E  tappe 1: Raichberg, A.-Onstmettingen Etappe 2: Bahnhof, Albstadt-Laufen _ ÖPNV: Albstadt-Laufen (Bahnhof) nach Jungingen (Bahnhof) Infos: www.hzl-online.de

kanten Wacholderheiden sowie buntem Mischwald und Obstbäumen gedeihen hier auch Schilf und diverse Orchideen­arten. Am Böllat schweift der Blick bis ins Albvorland und zu den höchsten Bergen der Südwestalb. In Albstadt-Burgfelden lohnt der Besuch der Michaelskirche, bevor der Weg in die Nähe der Ruine Schalksburg mit Aussichts­turm führt. Nach diesem empfehlenswerten Abstecher geht es dann bergab, zum zweiten Etappenziel: Albstadt-Laufen. Von dort aus gelangt man mit der Hohenzollerischen Landesbahn wieder zurück an den Startpunkt in Jungingen. Boll Zimmern Wessingen Weid K B27

L391

ling

enb ac h

Jungingen

Bisingen

Thanheim

Info & Kontakt Tourist-Information Albstadt Marktstraße 35 | 72458 Albstadt-Ebingen Tel.: +49 (0) 7431 160-1204 www.albstadt-tourismus.de

AlbstadtOnstmettingen

Starzel

L360

L442

ErlebnisZiele _ Heiligenkopf, Raichberg-Turm, Böllat _ Abstecher zum Zeller Horn mit Blick auf die Burg Hohenzollern Übernachten und Genießen SAV-Wanderheim Nägelehaus  Berghotel Zollersteighof Bergcafé

Killer Starzeln Hausen im Killertal

ch ba en

Mit den zwei Etappen des Albsteigs über die Zollernalb von Jungingen im Killertal nach Albstadt-Laufen im Eyachtal lässt sich Fernwandern wunderbar ausprobieren. Ein Wochenende genügt – und man bekommt garantiert Lust auf mehr! Beim Start in Jungingen lohnt ein Besuch der Wallfahrtskirche. Dann geht es zum Himberg mit wunderschöner Sicht auf die Burg Hohenzollern. Die Albtraufkante bietet zudem herrliche Ausblicke auf Jungingen und Hechingen. Auch die Etappe vom Raichberg nach Albstadt-Laufen ist mit dem Blasenberg, Heiligenkopf und einem lohnenswerten Abstecher zum Zeller Horn herrlich aussichtsreich. Das Naturschutzgebiet Roschbach beein­druckt mit seiner vielfältigen Flora. Neben den mar-

AlbstadtTailfingen AlbstadtBurgfelden

AlbstadtLaufen

m 1050

L449

Schmeie

Zeller Horn und Burg Hohenzollern

0

900 750

AlbstadtEbingen

600 450

5 km

B463 Eyach

_ Länge: 11,1 km, Gehzeit: 3–4 Stunden _ Höhenmeter: h 444 m i 656 m _ Schwierigkeit : _ Start: Lochenpass / Tieringen _ Ziel: Schömberg (am Plettenberg) _ Wegmarkierung: Rotes Dreieck _ ÖPNV: Hin: Balingen – Meßstetten-Tieringen Lochen Jugendherberge mit Regionalbus 17; Rück: SüdbadenBus 7440 bis Balingen

10

15

20

25

Blick vom Lochenstein

Diese Etappe führt im Herzen des Geoparks Schwäbische Alb durch die Zollern­alb. Das Albvorland, der Albtrauf und die Albhochfläche zeichnen sich hier durch eine einmalige Vielfalt an naturkundlichen und geologischen ! É É È É È É É ÉB27 !

É

700

740

4

6

U T 8

10

0

1 km

É

É

658

Untere Säge

É

È

789

!

È É

É

È

É

È

È

É

É È É

É

É È É

É

É É

É È

É È

È É

É È

È

!

Zimmerwald

996 É É È

É

É

É

É

É #

Loche#nstein

É É 963 S É È lste R È WeÉnze É É #È inÉ ÉÈ ÉL440 É É É 951 È È É É É È È È É É É

É

É leÉtteÈnberÉg P

È

0 90

2

Schömberg (b Rottweil)

!

É È

È

É 988

È

È

800

É é é é

é é é

É

É É

É

!

813

843

!

Hausen am Tann

É

É

È

É

900

11,1 km Länge

É

É

È # É É É ÉWaldhaus bach 1002 È È É

800

Schömberg

750

É

È

È!

!

Schlichern-Talsperre

900

É

900

E E E E E E E E E E E E

È

É

70 0

Schömberg 724 Stausee

U T

1050

É

É

bach ben gra öte

Palm#bühl

L435

Schafberg È

900

É È

!

!

É

!

É

!

È

800

É

É

È

É

ch ina Ste

È

m 1200

É

0 80

È É

600

Besonderheiten aus. Am Gipfelkreuz des nach allen Seiten abfallenden Lochensteins bietet sich eine herrliche Rundumsicht. Durch das Naturschutzgebiet Schafberg gelangt man zum Gespaltenen Fels, bevor der Rastplatz auf dem Plettenberg erreicht wird. Nun geht es bergab bis zum Stausee. Die Schlichemtalsperre, auch Schömberger Stausee genannt, ist seit der umfassenden Sanierung in den 1980er-Jahren ein Naherholungsgebiet mit herrlichen Badestellen. Bei schönem Wetter lohnt es sich also, die Badehose in den Rucksack zu packen. Eine erfrischende Abkühlung im See, ein Sonnenbad oder eine Bootsfahrt sorgen für Entspannung nach der kurzen, aber recht knackigen Etappe des Weges.

80 0

ErlebnisZiele _ Lochen _ Schafberg _ Plettenberg _ Stausee Schömberg Übernachten und Genießen  Hotel Conditorei Cafe Baier, Schömberg Info & Kontakt Zollernalb-Touristinfo Hirschbergstraße 29 | 72336 Balingen Tel.: +49 (0) 7433 92-1139 www.zollernalb.com

44

5

TOUR 48   Vom Lochenpass nach Schömberg

Info

km

30,7 km Länge

km


Anzeigen

beste aussichten auf Ihre neue Wanderregion!

Genießen Sie ab Sommer 2018 neue Premiumwanderwege im und um das Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

www.hochgehberge.de

hochgeh berge A U S G E Z E I C H N E T WA N D E R N I M B I O S P H Ä R E N G E B I E T S C H WÄ B I S CHE A L B

45


Fern- und Streckenwanderwege

Albschäferweg Wandern mit zotteligen Zeitgenossen

Schäferin Valerie Stegmayer

Keinen Albtraum, aber einen „Alb-Traum“ erleben aktive Urlauber auf dem Albschäferweg. Dieser führt auf 158 Kilometern vorbei an typischen Landschaftsräumen der Schwäbischen Alb, Kulturschätzen, jahrhundertealten Naturphänomenen und einigen Schafherden. Letztere stehen für eine lang gehegte Tradition der Heidenheimer Brenzregion: der Wanderschäferei. Und genau diese macht der prädikatisierte Fernwanderweg

Die wichtigsten Fakten _ Länge: ca. 158 km _ Etappenzahl: ca. 10 _ Höhenmeter: h 2.153 m i 2.153 m _ Schwierigkeit: _ Start & Ziel: Giengen a.d. Brenz _ ÖPNV: Bahnlinie Ulm-Aalen _ Wegmarkierung: Blaues Zeichen mit Schäfersymbol _ Routenverlauf: s. Übersichtskarte S. 2 Wir empfehlen folgende Etappen: _ 1. Giengen – Stetten 17,4 km _ 2. Stetten – Anhausen 13,6 km _ 3. Anhausen – Gerstetten 18,8 km _ 4. Gerstetten – Steinheim 18,3 km _ 5. Steinheim – Zang 15,6 km _ 6. Zang – Heidenheim 16,3 km _ 7. Heidenheim – Nattheim 9,4 km _ 8. Nattheim – Neresheim 14,2 km _ 9. Neresheim – Ballmertshofen 14,4 km _ 10. Ballmertshofen – Giengen 21,1 km Heidenheimer Brenzregion Landratsamt – Freizeit und Tourismus Felsenstraße 36 | 89518 Heidenheim Tel.: +49 (0) 7321 321 2593 wiftour@landkreis-heidenheim.de www.heidenheimer-brenzregion.de Detailierte Karten, GPS und Beschreibungen unter: www.albschaeferweg.de

46

auf zehn Etappen, Wochenendtouren oder Tagesrundtouren im Rahmen eines entspannten Wandervergnügens erlebbar. Den Weg weist übrigens – wie kann es hier auch anders sein – das Symbol eines Schäfers. Auf den folgenden 6 Tourentipps können Sie den Albschäferweg auf Tages­touren kennenlernen.


Fern- und Streckenwanderwege

TOUR 49  Albschäfer-Zeitspur: Brenzquellrunde in Königsbronn

Info

Klosterhof zum Itzelberger See. Die renovierte Feilenschleiferei kann auf einem kurzen Abstecher besucht werden. Am See sollte man sich Zeit lassen, die Natur genießen, einkehren oder kurz ins Boot steigen, denn danach ist ein Anstieg zu meistern. Es geht hoch zur Burgruine Herwartstein. Ein aussichtsreiches Plätzchen – bevor es wieder hinunter an den idyllisch gelegenen Brenztopf geht. Wer noch mehr Karstquellen erkunden möchte, kann vom Brenzursprung aus auf dem Karstquellenwanderweg über die europäische Wasserscheide hinweg bis nach Oberkochen wandern.

_ Länge: 6 km _ Gehzeit: 1,4 Stunden _ Höhenmeter: h 117 m i 117 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Rathaus Königsbronn _ Wegmarkierung: Blaues Zeichen mit Schäfersymbol und gelber Ring _ ÖPNV: Bahnlinie Ulm-Aalen, Bahnhof Königsbronn www.albschaeferweg.de ErlebnisZiele _ Brenztopf _ Rokoko-Rathaus _ Georg-Elser-Gedenkstätte _ Klosterhof _ Itzelberger See mit Bootfahren _ Ruine Herwartstein Tipp:

C afé ver-edelt beim Brenzursprung www.ver-edelt.de

Brenztopf

Ostalb Lamm im Gasthof Rössle

_ Länge: 9  ,6 km _ Gehzeit: ca. 2,5 Stunden _ Höhenmeter: h 141 m i 141 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Parkplatz am Heldenfinger Kliff _ Wegmarkierung: Blaues Zeichen mit Schäfersymbol, Rückweg gelber Ring _ ÖPNV: Anfahrt mit Auto www.albschaeferweg.de ErlebnisZiele _ Heldenfinger Kliff mit Mehrgenerationenspielpark und GeoPfad _ Schafhof _ Wacholderheidelandschaft _ Hungerbrunnen und Trockental Tipp: Weitere Mosaikskulpturen auf dem Skulpturenpfad UMoSSA. Näheres unter www.umossa.de Ostalb Lamm vom Schafhof Banzhaf

m 900 750 600 450 9,6 km Länge

300 km

1

2

3

4

5

6

7

8

9

Herrenstein

Königsbronn Brenzursprung

500

1

3

Feilenschleiferei Herwartstein

K3011

496 Brenz

B19

3

Itzelberger See

608

1

Stürzelhof

0

581

B19

Klosterhof

1

e ld ha ch Ei 600

500 m

Hart

496

2

1 Itzelberg

Itzelberg

TOUR 50   Schnupperetappe „Kliff und Hungerbrunnen“ auf der Gerstetter Alb

Heldenfinger Kliff

Vor 20 Millionen Jahren floss die Lone in ein großes Meer, dessen südliche Grenze die Alpen bildete. Die Klifflinie ist heute hier in Heldenfingen als Geländestufe noch deutlich zu erkennen. Ab dem Parkplatz am Heldenfinger Kliff zunächst immer dem Albschäfer­ wegsymbol Richtung Hungerbrunnental folgen. Nach dem Rößeweiher queren wir die Landstraße und erreichen den Schafhof der Familie Banzhaf. Schäfer Banzhaf ist Teilnehmer am Projekt „Ostalb Lamm“. Im folgenden Wegverlauf Richtung Hungerbrunnental passieren wir herrliche Wachholderheiden, die der Schäfer mit seinen Tieren pflegt. Am Hungerbrunnen findet alljährlich am Palmsonntag der Brezgenmarkt statt. Erstmals erwähnt wurde er im Jahr 1533. Heute bauen

hier am Palmsonntag 150 Händler ihre Stände auf und die Gäste kommen von nah und fern. Durch das abgeschiedene Hungerbrunnental schlendern wir nun zusätzlich begleitet durch den Jubiläumsweg des Schwäbischen Albvereins dahin. An der Grenze zum AlbDonau-Kreis führt der Weg aufwärts bis zur Landstraße 1164. Kurz links und dann rechts über die freie Flur und am Zottligen Baum geht es direkt in den Ort zurück.

Zottliger Baum

Heldenfingen

1 600

Heldenfinger Kliff mit Mehrgenerationenspielpark Hinterer Hau

L1164

598 600 Schafhof

Ba 600

Info

Königsbronn

600

Am Brenzursprung beim sehenswerten Rathaus mit imposanter Rokokofassade startet eine sechs Kilometer lange genussreiche Rundwanderung am Albschäferweg, die „Brenzquellrunde“. Auf ihr folgt man den Zeitzeugen der Eisen­industrie. Vorbei an der renovierten Hammerschmiede, dem Laborantenhaus und den Masselhäuschen geht es, immer dem gelben Ring folgend, über den

0

nh

ol

Banzhaf 2 Hütte

B r u c h t a l z

3 Hungerbrunnen H bru unger nne nta l

1 km

47

e


Fern- und Streckenwanderwege

spur „Herrschaftsweg“ verbindet diese beiden Machtpole mit einem Rundwanderweg. Die Tour führt durch malerische Wacholderheiden, herrliche Hangwälder, über Hochebenen mit grandiosen Ausblicken, über den Damm des Härtsfeldsees und nicht zuletzt über fast alpine Traumpfade und durch wildromantische Schluchten zurück zum Ausgangspunkt.

ErlebnisZiele _ Museumsbahn „Härtsfeldschättere“ _ Härtsfeldsee mit Wasserspielplatz _ Burg Katzenstein _ Kloster Neresheim Kloster Neresheim

1 1 4 1

W il d b a c h t

en

ef Ti

Eg au

al

583

599

n ah

537

600

db

48

3

NSG Zwing

546 533 Sägmühle

583

0

Hochstatter Hof

563

Frickingen

Iggenhausen Burg Katzenstein

534

0 60

2 Härtsfeldsee

1 km

0

514

13

Ega u

529

1

583

1 50 0

Steinig und karg – so wird das Härtsfelds gemeinhin charakterisiert. Doch mit der Egau und ihren Quellen und Zuläufen gibt es auch eine fruchtbare Lebensader auf dieser rauen Hochebene. Kirchliche und weltliche Machthaber wussten die Anhöhen entlang des Flusses schon früh als attraktive Standorte zu schätzen: Auf dem Ulrichsberg in Neresheim schufen die Benediktiner ein Barockkloster von internationalem Rang, und einige Kilometer weiter bei Dischingen entstand mit Burg Katzenstein eine der schönsten Stauferburgen Süddeutschlands. Die Zeit­

Fliegerberg

Info

ins Tertiär, in dem vor ca. 15 Millionen Jahren ein Meteoriteneinschlag das Stein­heimer Becken schuf. Danach erklimmt man den Burgstall, einen der besten Aussichtspunkte ins Kraterbecken. Über den Knill gelangt man zur Schäfhalde. Über mehrere Stationen geht es zum Zanger Berg und anschließend ins Wental. In diesem weithin bekannten Trockental mit Felsenmeer können sich nun Wanderer auf neuen Rundwanderwegen besser orientieren. Vom Wental aus geht es durchs Hirschtal auf den Rückweg nach Sontheim.

_ Länge: 20 km _ Gehzeit: 5,4 Stunden _ Höhenmeter: h 536 m i 536 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Sontheimer Wirtshäusle in Steinheim-Sontheim _ Wegmarkierung: Blaues Zeichen mit Schäfersymbol und Hirschgeweih _ Anfahrt mit Auto www.albschaeferweg.de ErlebnisZiele _ Meteorkrater-Museum _ Burgstall _ Knillwäldchen _ Schafhof Smietana Übernachten und Genießen Ringhotel Zum Kreuz, Steinheim Tipp: Ostalb Lamm vom Schafhof Smietana www.schafhof-steinheim.de

en

Hüttenzauber auf der Heiderose und Berghütte Kraterblick

632

ta

Zanger Berg

l

tal 615 nnen Gna Hirs Hirschfelsen chta l

1 am Albuch

th

au

Schafhof

Schäf

Klosterhof

529

ro G

Sontheim i. S.

2

1

B466

2,5 km

620

halde

1

3 515

1

Meteorkratermuseum Burgstall

0

619

(4

Steinheim

3 616

611

602

Busental

W

0 60

20 Kilometer lang ist die Albschäfer-Zeitspur rund um den Meteorkrater. Der Meteorkrater-Rundwanderweg bietet einzigartige Ausblicke in das Steinheimer Becken. Rund ums Hirschtal, den Burgstall, das Knillwäldchen, die naturreiche Schäfhalde und die herrlichen Wacholderheiden ranken sich viele Sagen und Legenden, aber auch wahre Geschichten. Begegnet man dort dem Schäfer, weiß dieser manches zu erzählen und gibt fragenden Wandersleuten gerne Auskunft. Bevor man vom Parkplatz am Sontheimer Wirtshäusle aus startet, ist der Besuch des MeteorkraterMuseums ein „Muss“. Die Ausstellung dort nimmt Wandersleute mit auf die Reise zurück

565

Kloster

TOUR 52  Albschäfer-Zeitspur: Meteorkrater-Rundwanderweg

Auf dem Burgstall

598

Neresheim

fel rts Hä

Tipp: Mittelaltermarkt auf Burg Katzenstein www.burgkatzenstein.de Fahrt mit der Museumsbahn „Härtsfeldschättere" www.hmb-ev.de

B466

568

600

_ Länge: 17 km _ Gehzeit: 4,2 Stunden _ Höhenmeter: h380 m i380 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Bahnhof Neresheim _ Wegmarkierung: Blaues Zeichen mit Schäfersymbol und gelber Ring _ ÖPNV: Anfahrt mit Auto www.albschaeferweg.de

TOUR 51  Albschäfer-Zeitspur: Herrschaftsweg zwischen Neresheim und Dischingen

50 0

Info

ill

Kn

B466


Fern- und Streckenwanderwege

_ Länge: 11,2 km _ Gehzeit: 3,2 Stunden _ Höhenmeter: h 147 m i 147 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Spitalkirche in Giengen _ Wegmarkierung: Blaues Zeichen mit Schäfersymbol und Rückweg gelber Ring _ ÖPNV: Brenzbahn Ulm-Aalen, Haltestelle Giengen www.albschaeferweg.de

Tipp: Steiff Museum mit animierten Erlebniswelten und Schaufertigung www.steiff.com

Stadtkirche Giengen

Ruhe kommen lässt. Nur einen Katzensprung entfernt steht der Brenzturm. Auf der anderen Seite der Brenz geht es nach Hermaringen. Von dort kann man mit der Bahn zurück oder die Wanderung durch den Ort hindurch und entlang der Brenz nach Giengen fortsetzen. L1083

Die Tour startet in Giengen, weltbekannt für die Teddys mit dem Knopf im Ohr. Auf dem Albschäferweg gelangt man auf den Bruckers­ berg und hoch über dem Brenztal nach Hermaringen, immer im Blick der gegenüberliegende, mit Heide überzogene Benzenberg. Auf dem nächsten Brenzberg, dem sogenann­ ten Schlossberg, angekommen, treffen wir auf die Ruinen der Güssenburg. Von dort genießen wir weite Ausblicke ins Brenztal. Weite Wacholderheiden säumen die sanften Hügelketten. Fast immer trifft man hier auf den Schäfer. Über einen Heidepfad am Hirschberg erreichen wir die Brenz. Hier haben die Renaturierungsmaßnahmen ein wahres Natur­ paradies geschaffen, das Mensch und Tier zur

Giengen (Brenz)

0

Steiff

1 Museum

1 km

1

Giengen a.d. Brenz 456

Greut

z Bren

ErlebnisZiele _ Steiff Museum _ Giengener Altstadt _ Brenzberge mit Ausblick _ Ruine Güssenburg _ Brenzrenaturierung mit Aussichtsturm

TOUR 53   Albschäfer-Zeitspur: „Brenzberge“ von Giengen an der Brenz nach Hermaringen

Bruckersberg 500

Info

491

L1083

Benzenberg

Allewind

493 498

B492

Güssenburg

2 Schlossberg 503

1 1 495

Hermaringen

Hermaringen

Hirschberg 482

3

Bre n

z

Brenzrenaturierung

TOUR 54   Albschäfer-Zeitspur: „Höhlengang“ von der Vogelherdhöhle zur Charlottenhöhle

Charlottenhöhle

Neben dem Albschäferweg wurden in der Heidenheimer Brenzregion herrliche Rundwanderwege angelegt. Folgen Sie, vom Parkplatz aus, dem Zuweg zur Albschäfer-Zeitspur „Höhlengang“ und lassen Sie sich Zeit. Der „Höhlengang“ führt bis in die Steinzeit zurück. Einst streiften Mammutjäger durch das Lonetal. Bald streift man den Archäopark mit der Vogelherdhöhle, jetzt UNESCO-Welterbestätte, und wandert auf den Stettberg. Nach Querung der Kreisstraße und der Lone geht es auf einem urigen Pfad hoch über dem Lonetal zur Ruine Kaltenburg. Anschließend hat man die Qual der Wahl, die Charlottenhöhle besichtigen oder unten im Tal das Erlebnismuseum HöhlenSchauLand – oder beides. Familien mit Kindern werden das Erlebnisareal und den Abenteuerspielplatz am HöhlenHaus in Beschlag nehmen. Auf der anderen Talseite steigt der Weg an, mit Aussicht auf den kleinen Ort Lontal.

Anschließend geht es durch den Wald bis sich der Blick auf Stetten öffnet. Im Ort lohnt der kurze Abstecher zur Schwarzen Madonna in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Auf bekanntem Weg geht es zum Parkplatz zurück.

Burgberg

Info

e Hürb

_ Länge: 5,5 km bis HöhlenHaus, 10,5 km gesamt _ Gehzeit: ca. 3 Stunden _ Höhenmeter: h 175 m i 175 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Parkplatz Lonetal zwischen Stetten und Bissingen _ Wegmarkierung: Blaues Zeichen mit Schäfersymbol, Rückweg gelber Ring _ ÖPNV: Bahnlinie Ulm-Aalen, Haltestelle Niederstotzingen, Buslinie 59 www.albschaeferweg.de ErlebnisZiele _ Archäopark Vogelherd _ Lonetal _ Ruine Kaltenburg _ HöhlenErlebnisWelt mit Charlottenhöhle _ Historischer Ortskern Stetten mit Schwarzer Madonna in der Kirche Übernachten und Genießen HöhlenHaus, Giengen an der Brenz Parkcafé im Archäopark Vogelherd Gasthaus Hotel zum Mohren

Tipp: Wohnmobilstellplatz Charlottenhöhle www.hoehlenerlebniswelt.de

49


Fern- und Streckenwanderwege Blick von Geislingen an der Steige auf das Filstal

Albtrauf­ gänger

Hier wird die Begegnung mit der einzigartigen Landschaft des Albtraufs zu einem unvergesslichen Erlebnis: Wacholder­heiden, Orchideenwiesen und markante Felsvorsprünge charakterisieren die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf. Erlebe sanfte Bergkuppen, Täler und unsere gesundheitsstärkenden Quellen. Passiere kleine Ortschaften und genieße Geschichte, Kunst und kulinarische Köstlichkeiten mit schwäbischer Tradition. Die Route des Albtraufgängers fängt alle bezaubernden Facetten der Region ein und bietet Erholung und Abenteuer zugleich.

_ Wegmarkierung: Albtraufgänger-Logo (Schwarzes „T“ auf gelbem Grund) _ Routenverlauf: siehe Übersichtskarte S. 2

Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. Helfensteinerstraße 20 | 73342 Bad Ditzenbach Tel.: +49 (0) 7334 9601-80 info@erlebnisregion-schwäbischer-albtrauf.de www.erlebnisregion-schwäbischer-albtrauf.de

4

6

8

10

12

14

16

Historische Arbeitersiedlung

B10

2 Kuhfelsen

l

2

1

ta

17,6 km Länge

300

0 70

Stötten

n

450

Gingen an der Fils

ge

600

Bergauf geht es zum Hämmelplatz und entlang eines aussichtsreichen Weges oberhalb des Ortes Kuchen. Sehenswert ist dort die historische Arbeitersiedlung, welche zusammen mit der Süddeutschen Baumwollindustrie im 19. Jahrhundert gegründet wurde und mit Einrichtungen wie Badeanstalt, Schule oder einer Bibliothek für die damalige Zeit vorbildlich war. Weiter geht es in die Fünftälerstadt Geislingen an der Steige, ins Eybtal. In Eybach führt der Weg durch das wildromantische Felsental , ein Naturschutzgebiet mit interessanten Felsformationen und bringt den Albtraufgänger auf die Albhoch-

n

750

Die Strecke endet am Etappenziel in der historischen Geislinger Altstadt. Aushängeschild der Fünftälerstadt ist unter anderem das City Outlet Geislingen, das erste Factory-Outlet Center für Haus, Garten und Lifestyle, an der WMF Fischhalle.

m 900

fläche. Anschließend geht es nach Weiler, über den Parkplatz zur Burgruine Helfenstein. Von dort aus bietet sich eine atemberaubende Aussicht auf Geislingen, Teile des Filstals und auf die Geislinger Steige.

Fils

ErlebnisZiele _ Historische Arbeitersiedlung, Kuchen _ Aussichtspunkt Kuhfelsen _ Felsental Geislingen _ Burgruine Helfenstein _ Ödenturm _ Altstadt Geislingen _ City Outlet Geislingen Übernachten und Genießen Gasthaus & Hotel Rössle, Steinenkirch Gasthaus Alte Post, Kuchen Kuchalber Stuben Burghotel, Geislingen Weiler Hotel Krone, Geislingen

Gingen an der Fils

Eybach

0 50

Geislingen an der Steige WMF

6

Oberböhringen Historische 5 Altstadt 0

1 km

0 50

_ Länge: 17,6 km _ Gehzeit: ca. 6 Stunden _ Höhenmeter: h 550 m i 620 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Gingen an der Fils, Geislingen an der Steige _ Wegmarkierung: Albtraufgänger- Logo, Schwarzes „T“ auf gelbem Grund _ ÖPNV: VVS-Anbindung in Gingen/Fils und Geislingen/Steige

50

_ Länge: 113 km _ Etappenzahl: 6 _ Höhenmeter: h 3.034 m i 3.105 m _ Schwierigkeit: _ Start & Ziel: Residenzschloss Wiesensteig

TOUR 55   Etappe 4: Von Gingen nach Geislingen an der Steige

Info

km

Die wichtigsten Fakten

Burgruine Helfenstein

3 4

Ödenturm


Fern- und Streckenwanderwege

TOUR 56   Etappe 5: Von Geislingen nach Bad Ditzenbach Von Geislingen aus geht es in Richtung Türkheimer Steige zur Schildwacht mit dem imposanten Ostlandkreuz, von wo aus eine schöne Aussicht über Geislingen, die Ruine Helfenstein und den Ödenturm gegeben ist. Der Albtraufgänger kreuzt die Türkheimer Steige und führt weiter an der Albkante entlang zum Aussichtspunkt Kahlenstein, der in einmaliger Landschaftskulisse eingebettet ist. Abwärts durch eine Wacholderheide führt der Albtraufgänger Richtung Bad Überkingen. In der Badgemeinde Bad Überkingen kann man sich wunderbar im "Thermalbad" und in der Salzgrotte von den Anstrengungen

Info

ThermalBad Überkingen

der Wanderung regenerieren. Der Weg des Albtraufgängers führt weiter ins Naturschutzgebiet Autal, entlang des Autalwasserfalls auf die Albhochfläche. Ungefähr ab März jeden Jahres ist im Bad Überkinger Autal und im Rötelbachtal die faszinierende Märzenbecherblüte zu bewundern. Auf der Albhochfläche an Aufhausen vorbei, geht der Weg bergab zur Klosterkirche Ave Maria bei Deggingen. Die Kirche ist ein beliebter Wallfahrtsort und fasziniert mit Kunst aus dem Spätbarock. Ein Besuch der Klosterkirche ist ein absolutes Muss. Über die ehemalige Burg Berneck, den Aussichtspunkt Oberbergfels vorbei zur Schonterhöhe, geht es über einen Pfad bergab zum Etappenende und hoch auf den Schlossberg mit der Ruine Hiltenburg.

Info _ Länge: 22,3 km _ Gehzeit: ca. 7,5 Stunden _ Höhenmeter: h 750 m i 520 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Geislingen an der Steige, Ruine Hiltenburg, Bad Ditzenbach _ Wegmarkierung: Albtraufgänger- Logo, Schwarzes „T“ auf gelbem Grund _ VVS-Anbindung in Geislingen/Steige Linienbusanbindung in Deggingen ErlebnisZiele _ Ostlandkreuz, Geislingen/Steige _ Aussichtspunkt Kahlenstein _ ThermalBad Überkingen _ Autalwasserfall, Bad Überkingen _ Totes-Meer-Salzgrotte, Bad Überkingen _ Märzenbecher-Blüte, Bad Überkingen _ - Klosterkirche Ave Maria, Deggingen _ Aussichtspunkt Buschelkapelle _ Aussichtspunkt Oberbergfels _ Burgruine Hiltenburg Bad Ditzenbach Übernachten und Genießen Bad Hotel, Bad Überkingen Hotel Talblick, Auendorf Altes Pfarrhaus, Bad Überkingen Vitalhotel Sanct Bernhard, Bad Ditzenbach

TOUR 57   Etappe 6: Von Bad Ditzenbach nach Wiesensteig

_ Länge: 16,5 km _ Gehzeit: ca. 5 Stunden _ Höhenmeter: h 600 m i 700 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Ave Maria, Deggingen, Bad Ditzenbach-Gosbach _ Wegmarkierung: Albtraufgänger- Logo, Schwarzes „T“ auf gelbem Grund ErlebnisZiele _ Vinzenz Therme, Bad Ditzenbach _ Kräuterhaus und Garten Sanct Bernhard, Bad Ditzenbach _ Natur-Genuss-Zentrum, Bad Ditzenbach _ Gosbach _ Kreuzkapelle Gosbach _ Schloss Wiesensteig Übernachten und Genießen Hotel Höhenblick, Mühlhausen Hotel Selteltor, Wiesensteig Gasthof zum See, Wiesensteig Albhotel Malakoff House of Nature, Wiesensteig

Kreuzkapelle auf dem Leimberg

Die Etappe startet an der eindrucksvollen Ruine Hiltenburg, die einst im Besitz des Helfensteiner Adelgeschlechts war. Von hier folgt der Abstieg über das Hiltental weiter in den Teilort Gosbach. Steil auf den Leinberg hinauf werden anschließend die Anstrengungen mit einer Panoramaaussicht von der romantischen Kreuzkapelle auf das obere Filstal belohnt. Durch idyllisches Wäldertal gelangt man in die Ortschaft Mühlhausen im Täle, zentral gelegen im schönen Goißatäle. Ziegen (Goißa) gaben dem Tal seinen Kosenamen. Der typisch schwäbische Namen entstand in einer Zeit, als eine eigene Ziege dem Menschen Milch, Käse und Felle lieferte. Viele Familien hatten daher eine eigene Goiß. Über das Hotel Höhenblick schlängelt sich der Wegeverlauf des Albtraufgängers weiter durch den Wald und über die Buchsteige mit

faszinierenden Wacholderheiden und imposanten Ausblicken auf die entstehende Filstalbrücke, weiter nach Wiesensteig. Das letzte Teilstück zum Etappenende, dem Residenzschloss von Wiesensteig, verläuft über den Schlagfels und den Sommerberg hinab über den Wiesensteiger Kreuzweg.

51


Fern- und Streckenwanderwege

Wege der Besinnung und Einkehr Blick vom Heumacher

„Bsen de au!“ (Besinne Dich!) – die „Wege der Besinnung und Einkehr“ auf der Ehinger Alb im Biosphärengebiet wollen Sie dazu einladen, beim Wandern in der jahrhundertealten Kulturland­schaft den Alltag Schritt für Schritt hinter sich zu lassen und im besten Sinne des Wortes wieder „zur Besinnung“ zu kommen. Tafeln am Wegesrand geben Zeugnis von herausragenden Orten, die das Geprä­ge von Mensch und Natur widerspiegeln, und zugleich zum Nachdenken anregen.

_ Länge: 50 km _ Etappenzahl: frei wählbar, 11 Vorschläge zwischen 4 und 8,5 km, auch kombinierbar _ Höhenmeter: h i 1.074 m _ Schwierigkeit: für Kinderwagen/Rollstuhl nicht geeignet _ Wegmarkierung: Besinnungswege-Logo _ Routenverlauf: s. Übersichtskarte S. 2 Infos: Stadt Ehingen (Donau) | Marktplatz 1 89584 Ehingen | Tel.: +49 (0) 7391 503-216 tourismus@ehingen.de www.ehingen.de www.besinnungsweg-ehinger-alb.de

450 300

13,8 km Länge 2

4

6

8

10

12

647

Ruine Wartstein

677

Kirche  St. Stephanus Vogelhof

Erbstetten



672

Große Lauter

 0

1 km

Unterwilzingen

Wo l f s t al

600

740

600

750

F e l g e n h a u

60 0

m 900

Burgruine Wartstein, Foto: Peter Münch

0 70

ErlebnisZiele _ Kirche St. Stephanus in Erbstetten mit Fresken _ Ruine Wartstein mit Aussichtsturm _ Großes Lautertal Übernachten und Genießen Ferienwohnung Holder, Hayingen-Anhausen Biosphärengastgeber Köhlers Krone, Ehingen-Dächingen  BrauereiWirtschaft Berg, Ehingen-Berg  BierKulturHotel Schwanen, Ehingen Ferienhaus „em Biehl“, Ehingen-Frankenhofen  Biosphärengastgeber Landgasthof Adler, Ehingen-Altsteußlingen

Die Etappe führt als Rundweg zum Ausgangspunkt zurück. Zunächst geht es auf dem Hauptwanderweg 2 des Schwäbischen Albvereins entlang. Ein steiler Aufstieg durch den Wald bei Erbstetten führt zum Heu­ macherfels (695 m), mit Blick über Unter­ wilzingen bis zum Bussen. Bei guter Fernsicht sind die Alpen zu erkennen. Kurz danach zeigt ein Wegweiser zur 200 m entfernten Ruine Wartstein mit Aussichtsturm. Der weite Blick über die Wälder des Albrandes und ins Lauter­tal belohnt den Aufstieg. Dann geht es abwärts ins Lautertal durch eine Kernzone des Bio­sphärengebiets. Neben dem Besinnungsweg laden eine Hütte und eine Feuerstelle an der Lauterbrücke zur Rast ein. Der Weg folgt nun der Lauter, abseits vom Radwanderweg. Nach einem kurzen Aufstieg erinnert ein Gedenkstein an den Absturz eines amerikanischen Bombers 1944. Anschließend führt der Weg langsam ansteigend durch den Wald auf die Hochfläche. Nach einer ebenen Wegstrecke geht es auf einem schmalen, steilen Fußpfad ins Wolfstal hinab, dann talaufwärts bis zum Parkplatz im Wolfstal. Von dort führt die blaue Raute durch das Wolfstal zurück zum Hauptwanderweg 2.

700

_ Länge: 14 km _ Gehzeit: 3–4 Stunden _ Höhenmeter: h 327 m i 327 m _ Schwierigkeit : _ Start & Ziel: Parkplatz an der K 7337 zwischen Granheim und Erbstetten _ Wegmarkierung: Besinnungswege-Logo, blaue Raute

52

Die wichtigsten Fakten

TOUR 58   Vom Albrand ins Große Lauter- und Wolfstal

Info

km

Der 52 km lange zertifizierte Qualitätsweg ist ein Rundweg, der in beiden Richtungen begangen werden kann. Es ist dem Wanderer überlassen, sich seine Strecke(n) und Gehrichtung(en) abhängig von Kondition, Wetter und zur Verfügung stehender Zeit selbst festzulegen. Auf einer Wanderkarte gibt es dazu 11 Vorschläge.


Anzeigen

HALT UND KOMFORT FÜR LANGSTRECKENGEHER. JEDES DETAIL EIN VORTEIL.

FI

CAMINO GTX® | Trekking www.lowa.de

P

R

O

Der erste professionelle Wander-Taschenschirm mit stabiler Auf/Zu-Automatik. 29 cm kurz

...die bewährte Ergänzung zur modernen Regenbekleidung

extra leicht, handlich, hohe Stabilität gehärteter Aluminium/ Metall-Profil-Schaft extrem robustes

innovative Polyester-Gewebe trekking umbrellas

robuste Schutzhülle

Weitere Produkte, Details & Bestellmöglichkeit:

Fon +49 (0)731-140130 · info@euroschirm.com

– EuroSCHIRM ist Partner der TOP TRAILS of Germany –

TopTrails_Euroschirm_Albsteig_190x135.indd 1

295 g

23.10.17 18:01

53


Fern- und Streckenwanderwege

Lochenstein bei Balingen

Der Donau-Zollernalb-Weg Abwechslung pur heißt es auf dem DonauZollern­alb-Weg. Denn hier wird wirklich alles geboten, was das Wanderherz höher schlagen lässt: das wunderschöne Donautal, historische Städtchen, verschlungene Täler, urwüchsige Landschaft, faszinierende Weitblicke über die Albhochfläche und der beeindruckende Albtrauf. Und zur Krönung besteigt man bei der letzten Etappe den höchsten Berg der Schwäbischen Alb, den Lemberg (1.015 m).

Start des Wanderweges ist im Naturpark Obere Donau, im bekannten Beuron mit seinem Kloster. Von dort geht der Weg weiter durch das liebliche Donautal bis nach Sigmaringen. Das erhabene Schloss mitten in der Stadt beeindruckt! Das Tal der Lauchert schließt sich nun an bis nach Gammertingen. Von dort geht es hinauf auf die Albhochfläche nach Winterlingen, durch Straßberg bis nach Albstadt mit seinen zahlreichen Aussichtspunkten am Albtrauf. Weiter führt der Weg über Meßstetten Richtung Balingen und lässt dabei die Highlights wie den Gräbelesberg, das Hörnle, den Lochenstein und den Pletten­ berg nicht aus. Im Naherholungsgebiet Oberes Schlichemtal endet der Donau-Zollernalb-Weg und geht am Lemberg über in den Donauberglandweg. Die beiden „Qualitätswege Wanderbares Deutschland“ verbinden sich somit zu einem über 230 Kilometer langen Rundwanderweg, dem längsten zertifizierten Rundwanderweg in Baden-Württemberg.

Die wichtigsten Fakten _ Länge: 160 km _ Etappenzahl: 10 _ Schwierigkeit:

_ Höhenmeter: h 3.260 m i 2.875 m _ Wegmarkierung: blau-grüner Kreis _ Routenverlauf: s. Übersichtskarte S. 2

Zollernalb-Touristinfo Tel.: +49 (0) 7433 92-1139 | info@zollernalb.com | www.zollernalb.com Landratsamt Sigmaringen – Tourismus Tel.: +49 (0) 7571 1020 | info@lrasig.de | www.landkreis-sigmaringen.de www.zollernalb.com

54

Teufelsbrücke bei Inzigkofen


Fern- und Streckenwanderwege

TOUR 59   Gutenstein – Sigmaringen Spannende Erlebnisse im Herzen des Donautals

662

a ein St

1002

ch

900

955

954

988

Kuhwasen

Feriendorf

15

20

25

0

800

10

10

871

Deilingen

1006

5 km

923 913

Tanneck

922

959

Ob

800 700

Eyach

 Gräbelesberg

Lautlingen

90 0

744 949

937

Hossingen

814

Geyerbad

Artlesha

Margrethausen

707

903

920

Hausen am Tann

B463

900

5

790

762

900

827

Weilen unter den Rinnen

Laufen 746

925

ra Bä ere

Ratshausen

60 0

Tieringen

900

Schlich e 795 Tanzwasen

800

694

m

km

740

SchĂśmberg  Plettenberg

1200

27,2 km Länge

8

ac h

SchlichemStausee

996

HĂśrnle  Lochenstein 

rre ns tal lb

Dotternhausen

813

600

6

Stein bac h

Diese Etappe fßhrt durch herrliches Albgebiet inmitten der typischen Wacholderlandschaft zwischen sanften Hßgeln, duftenden Wiesen, geheimnisvollen Wäldern und schroffen Felsen entlang des Albtraufs zum Gräbelesberg, HÜrnle, Lochenstein und Plettenberg. Die Tour belohnt mit wunderbaren, einzigartigen

m

750

4

Aussichten, Ruhe und Entspannung. Nach dem Anstieg zum Lochenstein mit Gipfelkreuz gibt es nicht nur einen fantastischen Rundumblick, sondern auch ein Highlight zu erblicken: Die berĂźhmte Burg Hohenzollern und auch der Fernsehturm von Stuttgart sind zu sehen. In Serpentinen steil abwärts, dann steil aufwärts geht es zum Plettenberg. Belohnung fĂźr die Auf- und Abstiege gibt es am panoramareichen Rastplatz Plettenberg (1.002 m), dort ist auch die PlettenberghĂźtte mit groĂ&#x;er Grillstelle. Von hier aus sind es nur noch 3 km – steil bergab – bis zum Stausee von SchĂśmberg. Dort erwartet Sie Entspannung pur: Die FĂźĂ&#x;e im Wasser, die Abendsonne im Gesicht – so lässt es sich aushalten.

Schäuberger Stausee



900

2

TOUR 60   MeĂ&#x;stetten – SchĂśmberg Panoramatour voller HĂśhepunkte am Albtrauf

B27

1050

11,9 km Länge

km

90 0

Ăœbernachten und GenieĂ&#x;en  Hotel-Restaurant Schwane, MeĂ&#x;stetten Hotel Conditorei Cafe Baier, SchĂśmberg

300

en rab rG e t ul Pa

h

ErlebnisZiele _ BarfuĂ&#x;pfad Tieringen _ Stausee SchĂśmberg _ Gräbelesberg, HĂśrnle, Lochenstein und Plettenberg mit atemberaubenden Aussichten

653

rg

_ Länge: 27,2 km _ Gehzeit: 8 Stunden _ HĂśhenmeter: h 860 m i 1.100 m _ Schwierigkeit  : _ Start: Evangelische Lamprechtskirche, Innenstadt MeĂ&#x;stetten _ Ziel: Stausee SchĂśmberg _ Wegmarkierung: blau-grĂźner Kreis _ Ă–PNV: Bahn bis A.-Ebingen; Bus 61, 62 und 63 bis MeĂ&#x;stetten

450

B313

ba c

Info

600

afbe

691

750

Sch

696

900

641

Inzigkofen

TeufelsbrĂźcke

GeizenbĂźhl 609



m

Laiz

We tt

L277

607

623

L277

900

600

600

au

600

700

Belzb a

Dietfurth

ch 0 60

Don

Donaualtwasser

600

60 0

1 km

Donautalbahn



Schloss Sigmaringen

571

u na

0

Himmelsberg

Do

Gutenstein

582

B32

Schmeirer Berg

609

Sigmaringen

653

600

Teufelsloch 



672

L ai z e r Wal d

0 70

ie me

Hochstetter BĂźhl

Ruine Gutenstein

700

Häule

Ăœbernachten und GenieĂ&#x;en Gasthof Traube Hotel Jägerhof

Ze

Unterschmeien

ErlebnisZiele _ Aussichtspunkt Teufelsloch _ Aussichtspunkt Ruine Gebrochen Gutenstein _ Inzigkofer Park mit Känzele (Aussichtspunkt) und Teufelsbrßcke _ Kräutergarten Inzigkofen _ Sigmaringen Stadt und Schloss

900

Zu den spektakulärsten Streckenabschnitten des Donau-Zollernalb-Weges zählt die Tour von Gutenstein nach Sigmaringen. Neben herrlichen Ausblicken ins Tal und unberßhrter Natur wird auch lebendige Geschichte geboten. Etappenziel ist Sigmaringen, Residenzstadt der Hohenzollern.

722

_ Länge: 11,9 km _ Gehzeit: 3–4 Stunden _ HÜhenmeter: h 391 m i 419 m _ Schwierigkeit  : _ Start: Wanderparkplatz Gutenstein _ Ziel: Altstadt Sigmaringen _ Wegmarkierung: blau-grßner Kreis _ ÖPNV: Bahn bis Sigmaringen; SßdbadenBus 50 Sigmaringen Bahnhof nach Gutenstein

Diese beeindruckende Wanderetappe bietet atemberaubende Ausblicke ins Donautal und enthßllt die hiesige Geschichte. Nennenswert sind hier unter anderem die Ruine Dietfurt, die auf einem mit einem HÜhlensystem durchzogenen Kalkfelsen erbaut wurde und die Ruine Gebrochen Gutenstein als Zeuge des Mittel­alters an der Oberen Donau. Im idyllischen Inzigkofer Park lohnt neben den Grotten und dem Känzele auch ein Abstecher ßber die Teufelsbrßcke zum steil aufragenden Amalienfelsen. Auch der Kräutergarten ist einen Besuch wert. Den krÜnenden Abschluss bildet das prächtige Schloss der Fßrsten von Hohen­zollern, das mit seinen Tßrmen ßber der Stadt Sigmaringen thront.

Panoramablick auf Schloss Sigmaringen

Sch

Info

lde

900

Oberdigisheim

MeĂ&#x;stetten 930

55


Fern- und Streckenwanderwege

Blick auf Schloss Bronnen, Foto: Donaubergland GmbH/Andreas Beck

Donauberglandweg Als erster Qualitätswanderweg der Schwäbischen Alb ausgezeichnet und 2013 zum „Zweitschönsten Wanderweg Deutschlands“ gewählt, führt der Donauberglandweg aus der „Region der Zehn Tausender“ in das Obere Donautal. Schöne Kirchen und Kapellen, albtypische Wacholderheiden, atemberaubende Aussichten vom Albtrauf, imposante Ausblicke auf die Kalkfelsen des Donautals sowie Höhlen, Ruinen und Burgen machen diesen Weg zum außer­ gewöhnlichen Erlebnis.

Mitten im Naturpark Obere Donau, im Dreieck zwischen Tuttlingen, Rottweil und Balingen, startet der Donauberglandweg am Fuße des Lembergs, mit 1.015 m höchster Berg der Alb – also ein echter „Tausender“. Entlang des Albtraufs auf der Südwestalb verläuft der Weg vorbei an Klippeneck und Dreifaltigkeitsberg über die Albhochfläche und durch ein Seitental der Donau bis hinunter nach Mühlheim mit seiner mittelalterlichen Oberstadt. Weiter von Mühlheim über die Kolbinger Höhle, der größten Tropfsteinhöhle auf der Südwestalb, über den Knopfmacherfelsen und den Stiegeles­felsen bis ins Donaustädtchen Fridingen. Die letzte Etappe führt mit einzigartigen Aussichten ins Donautal über die Ruine Kallenberg und das Schloss Bronnen hinunter nach Beuron, den weltberühmten Abteiort und Mittelpunkt des Oberen Donautals. Der Weg ist in vier gut zu bewäl­ tigende Etappen eingeteilt. Insgesamt werden etwa 3.700 Höhenmeter (Summe der Auf- und Abstiege) bewältigt. Rund 50 Prozent der Route verlaufen auf naturnahen Wegen und romantischen Pfaden.

Die wichtigsten Fakten _ Länge: 60 km _ Etappenzahl: 4 _ Höhenmeter: h 1.700 m i 2.000 m _ Schwierigkeit: _ Wegmarkierung: Blau-grüner Kreis _ Routenverlauf: siehe Übersichtskarte S. 2 Infos Donaubergland Marketing und Tourismus GmbH Tuttlingen Am Seltenbach 1 | 78532 Tuttlingen | Tel.: +49 (0) 7461 7801675 info@donaubergland.de | www.donaubergland.de

56


Fern- und Streckenwanderwege

TOUR 61   Donautal kompakt – Rundtour am Donauberglandweg zwischen Beuron und Fridingen

Donaubrücke beim Jägerhaus Foto: Donaubergland/Best of Wandern

Donautal kompakt – Rundtour am Donauberglandweg zwischen Beuron und Fridingen

der Weg wieder hinunter Richtung Donau führt. Bei der Jägerhaushöhle lohnt sich ein kurzer Abstecher nach oben, die unter dem Schloss liegenden Bronner Felsenhöhlen zu besichtigen. Ab der Jägerhaushöhle führt nun der Premiumweg DonauWelle „Donaufelsen-Tour“ zum Jägerhaus und zur Donau. Nach Überquerung der Donaubrücke folgt ein Anstieg zum Knopfmacherfelsen. Vom Aussichtspunkt führt der Wanderweg entlang der Kante langsam aber stetig abwärts zurück zum Ausgangspunkt nach Beuron.

Diese Tour bietet alles, was die Faszination des Tals ausmacht – spannende Felslandschaft, eindrucksvolle Aussicht, Besinnung, Einkehrmöglichkeit, und Flusserlebnis.

Info _ Länge: 8,5 km _ Gehzeit: ca. 3 Stunden _ Höhenmeter: h 300 m i 300 m _ Schwierigkeit  : _ Start / Ziel: Beuron, Parkplatz am Kloster _ Wegmarkierung: blau-grüner Kreis, gelber Kreis _ ÖPNV: Bahnhof Beuron, 500 m Fußweg bis zum Start am Klosterparkplatz ErlebnisZiele _ Klosterkirche /Beuroner Kunst _ Liebfrauental (Felsental, Kreuzweg) _ Bronner Höhlen/Jägerhaushöhle _ Donau (Ufer-Zugang, Brücke, Einkehrmöglichkeit) _ Knopfmacherfelsen (Aussichtspunkt & Einkehrmöglichkeit) _ Historische Holzbrücke Übernachten und Genießen Hotel Hotel-Berghaus Knopfmacher Gasthaus Jägerhaus

Start ist am Parkplatz beim Kloster. Dem Donauberglandweg folgend geht es ein kleines Stück der Donau entlang, bevor man in das Liebfrauental abbiegt. Ein Kreuzweg leitet bis zur Mariengrotte. Weiter aufwärts durch ein enges Felsental, erreicht man schon bald eine waldgesäumte Weide. Immer das hoch auf einem Felsen thronende Schloss Bronnen im Blick, geht es durch offene Landschaft, bevor

Info _ Länge: 18 km _ Gehzeit: 5 Stunden _ Höhenmeter: h 250 m i 570 m _ Schwierigkeit  : _ Start / Ziel: Dreifaltigkeitsberg Spaichingen / Mühlheim an der Donau _ Wegmarkierung: Blau-grüner Kreis, _ ÖPNV: Bahnhof Spaichingen (Fußweg ca. 3 km, 290 Hm) ErlebnisZiele _ Dreifaltigkeitsberg (Kirche, Gastronomie) _ Alter Berg (Aussicht, Naturschutzgebiet, Kreuzweg, Kapelle) _ Schäferbrunnen, Grauentalquelle Felsenhalde und Hintelestal _ Naturdenkmal Alte Linde _ Märzenbecherblüte & Schmettelingsbiotop Übernachten und Genießen Hotel Gästehaus Theresia, Mühlheim Landgasthof Lippachmühle Gasthof Hirsch, Mühlheim Gaststätte Dreifaltigkeitsberg Gasthaus Krone, Mühlheim

TOUR 62   Donauberglandweg Etappe 2 – Vom „heiligen Berg“ über den „alten Berg“ durch das Lippachtal an die Donau folgend gelangt man durch das naturbelassene Tal, bekannt durch seine Märzenbecherblüte im Frühjahr, hinunter nach Mühlheim. Die Etappe endet in der Mühlheimer Vorstadt, an der Straße nach Kolbingen. Auf dem Weg zur historischen Oberstadt orientiert man sich am Anblick des majestätisch auf einer Bergzunge gelegenen Schlosses. Rundum-Aussicht am Alten Berg, Foto: Donaubergland GmbH/Best of Wandern

Der Dreifaltigkeitsberg in Spaichingen, beliebtes Ausflugsziel im Donaubergland, ist Ausgangspunkt dieser Etappe. Durch ruhige, lichte Waldstücke führt der Weg in die offene Albhochfläche vor Böttingen. Landschaftlich ist es hier oben einmalig schön. Gerade das Gebiet um den „Alten Berg“ beeindruckt durch seine Schaf- und Wacholderheiden und ein Aussichtspanorama, das an klaren Tagen bis zum Säntis und zum Mont Blanc reicht. Durch das Schäfertal geht es abwärts zur kühlen „Grauentalquelle“ mit Grillstelle und Feuchtbiotop und von dort wieder hinauf über den Allenspacher Hof und anschließend an der Talkante entlang, vorbei am Aussichtspunkt „Glatter Felsen“ und steil abwärts zur „Lippachmühle“. Dem Verlauf des Lippachs 57


Übernachten und Genießen

Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland auf der Schwäbischen Alb Foto: Albstadt Tourismus, Fotograf: Volker Bitzer

Die Schwäbische Alb steht für ErlebnisWandern mit Genuss – schließlich hat sie sich in den letzten Jahren zu einer echten Genießerregion entwickelt. Die Älbler wissen nicht nur, wie man hervorragende Spätzle und Maultaschen macht – von der Alb kommen auch Büffelfleisch, das Alblamm, die jüngst wieder­ entdeckte, uralte Alblinse, knackfrisches Streuobst, Fruchtsäfte und Obstseccos. Diese und weitere regionale Produkte finden sich zum Beispiel in den Küchen der Biosphärengast­ geber wieder und auch in denen der Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland. Wandern und genussvoll einkehren gehören einfach zusammen! Daher ist die regionale Küche eines der Qualitätskriterien, das Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe erfüllen müssen, um das Siegel Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland tragen zu dürfen (ausgenommen: Ferienwohnungen, Hotel garni). Die wanderfreundlichen Gastgeber bieten außerdem zahlreiche für Wanderer nützliche Dienstleitungen an wie die Bereitstellung von Wandervorschlägen, Säuberungs- und Trockenmöglichkeit für Ausrüstung und Kleidung sowie LunchPakete für die Wanderung. Beherbergungsbetriebe organisieren 58

bei Bedarf den Transport des Gepäcks der Wanderer zur nächsten Unterkunft und organisieren auch einen Hol- und Bringservice zu Wanderwegen. So signalisiert das Qualitätssiegel nicht nur, dass Wanderer herzlich willkommen sind, sondern auch, dass sie ein besonders hohes Maß an Qualität und Service vorfinden.


Gastgeber

Gastronomiebetriebe – Orte (A-Z) Betrieb

Straße, PLZ, Ort

Telefon

badkap Restaurant

Beibruck 1 72458 Albstadt

Gasthof Fohlenweide

+49

Internet

E-Mail

07431 98147200

badkap.de

gastro@badkap.de

Fohlenweide 1 72458 Albstadt

07431 800680

gasthof-fohlenweide.de

maier@gasthof-fohlenweide.de

Kaffeewerk Zollernalb

Kientenstraße 51 72458 Albstadt

07431 9897250

kaffeewerk-zollernalb.de

info@kaffeewerk-zollernalb.de

Brauhaus Zollernalb

Bahnhof 4 72458 Albstadt-Ebingen

07431 9482941

brauhaus-zollernalb.de

info@brauhaus-zollernalb.de

Konditorei Café-Restaurant Früholz

Sonnenstraße 46 72458 Albstadt-Ebingen

07431 2698

cafe-frueholz.de

info@cafe-frueholz.de

Restaurant Traufganghütte Brunnental

Raiten 1 72459 Albstadt-Laufen

07435 1500

traufganghuette-brunnental.de

info@traufganghuette-brunnental.de

Restaurant / Café Ochsenberg

Ochsenberg 1 72459 Albstadt-Lautlingen

07431 72327

ochsenhaus.de

info@ochsenhaus.de

Höhengasthof Wanderheim Nägelehaus

Raichberg 1 72461 Albstadt-Onstmettingen

07432 21715

naegelehaus.de

info@naegelehaus.de

Restaurant Pizzeria Akropolis

Thanheimer Straße 16 72461 Albstadt-Onstmettingen

07432 22229

akropolis-albstadt.eu

info@akropolis-albstadt.eu

Gasthaus „Zum Schönhaldenfelsen“

Härdtle 1 72461 Albstadt-Truchtelfingen

07432 9831133

vv-truchtelfingen.de

Gasthaus „Altes Bahnhöfle“

Raiffeisenstraße 17 72461 Albstadt-Truchtelfingen

07432 9940409

altes-bahnhoefle.de

altes-bahnhoefle@t-online.de

BrauereiWirtschaft Berg

Graf-Konrad-Straße 21 89584 Ehingen-Berg

07391 771733

bergbier.de

wirtschaft@bergbier.de

Hofschenke zum Schwarzen Beck

Anhauserstraße 65/1 89547 Gerstetten-Dettingen

07324 8162

zumschwarzenbeck.de

info@zumschwarzenbeck.de

HöhlenHaus

Lonetalstraße 61 89537 Giengen-Hürben

07324 987146

hoehlenerlebniswelt.de

hoehlenerlebniswelt@giengen.de

Lagerhaus an der Lauter

Lautertalstr.65 72532 Gomadingen

07385 965825

lagerhaus-lauter.de

info@lagerhaus-lauter.de

Historischer Gasthof Friedrichshöhle

Wimsen 1 72534 Hayingen-Wimsen

07373 915260

wimsen.de

info@wimsen.de

Stadiongaststätte Hülben

Kaltentalstraße 54 72584 Hülben

07125 309680

sporthaushuelben.de

ebosler@t-online.de

Parkcafé am Vogelherd

Am Vogelherd 1 89168 Niederstotzingen-Stetten

07325 95280011

archaeopark-vogelherd.de

info@archaeopark-vogelherd.de

Gasthof zum Löwen

Uracher Straße 21 72587 Römerstein-Zainingen

07382 396

loewen-zainingen.de

info@loewen-zainingen.de

Restaurant am Golfplatz

Gewann vor Staudach 2 72820 Sonnenbühl

07128 926680

albgolf.de

info@albgolf.de

xxx

59


Gastgeber

Gasthof Kronprinzen G

Sebastiansgraben 1 73479 Ellwangen / Jagst Tel.: +49 (0) 7961 3540 Fax: +49 (0) 7961 563665 winkler@kronprinzen-ellwangen.de www.kronprinzen-ellwangen.de

Landgasthof Hotel Rössle

Anzahl / Zimmer / Typ Zimmer / Nacht 7 EZ Bad, Du, WC, TV, NR, Ü/F, ZB ab 58 EUR 6 DZ Bad, Du, WC, NR, Ü/F, ZB ab 85 EUR 3 DBZ Bad, Du, WC, TV, NR, Ü/F, ZB ab 103 EUR FEWO m2 Personen 2 Pers. / Nacht weitere Pers. 3 40 1 – 2 ab 75 EUR + 20 EUR 1 60 1 – 4 ab 75 EUR + 20 EUR 1 90 1 – 8 ab 75 EUR + 15 EUR

S

Albstraße 9 89558 Böhmenkirch-Steinenkirch Tel.: +49 (0) 7332 92390-0 Fax: +49 (0) 7332 92390-50 fahrion@roessle.steinenkirch.de www.roessle.steinenkirch.de

Anzahl / Zimmer / Typ 11 EZ klassik 8 EZ superior 6 DZ klassik 15 DZ superior

Zimmer / Nacht Bad, Du, WC, TV, NR, Ü/F, ZB 53 EUR  Bad, Du, WC, TV, NR, Ü/F, ZB 69 EUR Bad, Du, WC, TV, NR, Ü/F, 85 EUR Bad, Du, WC, TV, Bk, NR, Ü/F, ZBab 98 EUR HP + 19 EUR, VP + 32 EUR

Badhotel Restaurant Stauferland

Gruibingerstraße 32 73087 Bad Boll Tel.: +49 (0) 7164 8016 80 Fax: +49 (0) 7164 4146 info@badhotel-stauferland.de www.badhotel-stauferland.de

Anzahl / Zimmer / Typ Zimmer / Nacht 25 EZ Bad, Du, WC, TV, NR, Ü/F ab 65 -165 EUR 12 DZ Bad, Du, WC, TV, NR, Ü/F, ZB ab 106 - 216 EUR 4 MBZ Bad, Du, WC, TV, NR, Ü/F ab 173 - 273 EUR 2 MBZ Bad, Du, WC, TV, NR, Ü/F ab 214 - 314 EUR HP + 23 EUR, VP + 35 EUR

Seminaris Hotel Bad Boll

Michael-Hörauf-Weg 2 73087 Bad Boll Tel.: +49 (0) 7164 805-0 Fax: +49 (0) 7164 805-551 badboll@seminaris.de www.seminaris.de/badboll

60

Anzahl / Zimmer / Typ Zimmer / Nacht 68 EZ Bad, Du, WC, TV, Bk, NR, Ü/F, ZB ab 88 - 116 EUR 78 DZ Bad, Du, WC, TV, Bk, NR, Ü/F, ZB ab 128 - 156 EUR 13 Maisonette-Suiten ab 156 - 186 EUR 2 Suiten ab 176 - 206 EUR HP + 24,50 EUR, VP + 49 EUR


Gastgeber

Best Western Plus BierKulturHotel Schwanen

Schwanengasse 18-20 89584 Ehingen Tel.: +49 (0) 7391-770850 Fax: +49 (0) 7391-7708577 info@bierkulturhotel.de www.bierkulturhotel.de

Anzahl / Zimmer / Typ 5 EZ Brauerzimmer 23 DZ Bierkistenzimmer 6 DZ Wehrgangzimmer 6 DZ Stadtmauermaisonette 9 DZ Biersuite

Zimmer / Nacht ab 69 EUR ab 69 EUR ab 79 EUR ab 79 EUR ab 95 EUR HP + 22 EUR

Bayers Unterkünfte / Haus Breitwiesen

Konrad - Häbe Str. 20 72534 Hayingen Tel.: +49 (0) 7386 1000 info@bayers-unterkuenfte.de www.bayers-unterkuenfte.de

Flair Hotel Rössle

FH m2 1 250

Personen 15

2 Pers. / Nacht weitere Pers. ab 200 - 275 EUR

S

Marktstrasse 48 72818 Trochtelfingen Tel.: +49 (0) 7124 9250 Fax: +49 (0) 7124 925200 hotel@roessle-trochtelfingen.de hotel-restaurant-roessle.de

Anzahl / Zimmer / Typ Zimmer / Nacht 4 DZ Bad, Du, WC, TV, Bk, NR, Ü/F 94 EUR 4 DZ Bad, Du, WC, TV, NR, Ü/F 84 EUR 2 EZ Bad, Du, WC, TV, Bk, NR, Ü/F 64 EUR 2 DBZ Bad, Du, WC, TV, NR, Ü/F 55 EUR HP + 19,50 EUR

Auszeit am Allenberg

Blasenbergstraße 7 72461 Albstadt Tel.: +49 (0) 7432 21128 Fax: +49 (0) 7432 23154 info@auszeit-am-allenberg.de www.auszeit-am-allenberg.de

FEWO m2 1 82

Personen 1-3

2 Pers. / Nacht weitere Pers. 65 EUR + 5 EUR

Foto: Uwe Walz

61


Gastgeber

Beherbergungsbetriebe – Orte A-Z

62

Betrieb

Straße, PLZ, Ort

Telefon

Sonnencamping Albstadt

Beibruck 54 72458 Albstadt

Ferienwohnung „Auszeit am Allenberg“

+49

Internet

E-Mail

07431 9370348

sonnencamping.de

info@sonnencamping.de

Blasenbergstr. 7 72461 Albstadt

07432 21128

auszeit-am-allenberg.de

info@auszeit-am-allenberg.de

Alb Appartement

Enzianweg 20 72458 Albstadt

07431 9391760

alb-appartement.de

info@alb-appartement.de

Bikerbude Albstadt

Hauffstr. 11 72461 Albstadt

0173 3061567

bikerbude.de

ralf@rosselnbruch.info

Ferienwohnung Traufgang & mehr

Ludwig-Thoma-Straße 21 72461 Albstadt

0173 2992392

ferienwohnung-albstadt.com

info@ferienwohnung-albstadt.com

Ferienwohnung Molch

Obere Vorstadt 29 72458 Albstadt

07434 316030

landgut-untere-muehle.de

info@landgut-untere-muehle.de

Alb-Castel

Stadelstraße 20 72461 Albstadt

0172 6019952

albcastel.com

albcastel@live.de

Ferienwohnung Landglück

Burgweg 4 72459 Albstadt-Burgfelden

07431 160 1204

albstadt-tourismus.de

touristinformation@albstadt.de

Ferienwohnung Bergcafé

Im Gässle 6 72459 Albstadt-Burgfelden

07435 365

bergcafe-burgfelden.de

info@bergcafe-burgfelden.de

Hotel-Gasthof „Zum Süßen Grund”

Bitzer Berg 1 72458 Albstadt-Ebingen

07431 1366 0

hotel-suessergrund.de

info@hotel-suessergrund.de

Bett und Brot

Schloßbergstraße 57 72458 Albstadt-Ebingen

07431 6026259

bettundbrot-albstadt.de

bettundbrot@gmx.de

Apartments by Intermezzo

Untere Vorstadt 5 72458 Albstadt-Ebingen

0171 2404710

apartments-intermezzo.de

info@apartments-intermezzo.de

Haus Wacholderheide

Allenbergstraße 29 72461 Albstadt-Onstmettingen

07432 22673

ferienwohnung-oswald.de

info@ferienwohnung-oswald.de

Berghotel Zollersteighof

Zollersteighof 2 72461 Albstadt-Onstmettingen

07432 21840

hotel-restaurant-zollersteighof.de info@hotel-restaurant-zollersteighof.de

Ferienwohnung Kulla

Karlstraße 34 72459 Albstadt-Pfeffingen

07432 4350

ferienwohnung-kulla.de.vu

ferienwohnung-kulla@t-online.de

Ferienhaus Elise

Birkenstraße 8 72461 Albstadt-Truchtelfingen

07432 994940

ferienhaus-elise.de

contact@ferienhaus-elise.de

Hotel Restaurant Post Italia

Goethestraße 27 72461 Albstadt-Tailfingen

07432 97730

post-italia.de

info@post-italia.de

Gasthaus Rössle

Hechinger Straße 14 72461 Albstadt-Tailfingen

07432 23231

roessle-albstadt-tailfingen.de

info@roessle-albstadt-tailfingen.de

Badhotel Restaurant Stauferland

Gruibinger Straße 32 73087 Bad Boll

07164 801680

badhotel-stauferland.de

info@badhotel-stauferland.de

Landhotel Sonnenhalde

Kornbergweg 1 73087 Bad Boll

07164 94030

landhotel-sonnenhalde.de

info@landhotel-sonnenhalde.de

Seminaris Hotel Bad Boll

Michael-Hörauf-Weg 2 73087 Bad Boll

07164 8050

seminaris.de/badboll

badboll@seminaris.de

Hotel Restaurant Talblick

Ditzenbacher Straße 85 73342 Bad Ditzenbach

07334 92123-0

talblick-auendorf.de

info@talblick-auendorf.de

Biosphärenhotel Graf Eberhard

Bei den Thermen 2 72574 Bad Urach

07125 1480

hotel-graf-eberhard.de

info@hotel-graf-eberhard.de

Stift Urach

Bismarckstraße 12 72574 Bad Urach

07125 9499 0

stifturach.de

info@stifturach.de

Ferienwohnung Eisele

Breitensteinstraße 65 72574 Bad Urach

07125 70792

ferienwohnung-eisele.de

ferienwohnungen-eisele@t-online.de

Flair Hotel Vier Jahreszeiten

Stuttgarter Straße 5 72574 Bad Urach

07125 94340

flairhotel-vierjahreszeiten.de

info@flairhotel-vierjahreszeiten.de

Bad Hotel Bad Überkingen

Otto-Neidhart-Platz 1 73337 Bad Überkingen

07331 3020

bad-hotel-bad-ueberkingen.de

info@hotelueberkingen.de

Gästehaus Schweizerhof

Bürglestraße 13 73560 Böbingen

07173 91080

gaestehausschweizerhof.de

info@schweizerhofboebingen.de

Best Western Plus BierKulturHotel Schwanen

Schwanengasse 18/20 89584 Ehingen

07391 77 0 85 0

bierkulturhotel.de

info@bierkulturhotel.de

Landgasthof Köhlers Krone

Drei-Kreuz-Straße 3 89584 Ehingen-Dächingen

07395 331

koehlers-krone.de

info@koehlers-krone.de

Gasthof Kronprinzen

Sebastiansgraben 1 73479 Ellwangen

07961 3540

kronprinzen-ellwangen.de

winkler@kronprinzen-ellwangen.de

Hotel Gasthof Sonne

Bahnhofstraße 22 78567 Fridingen

07463 99440

sonne-fridingen.de

info@sonne-fridingen.de

Landhaus Engel

Karlstraße 4 72351 Geislingen/ Erlaheim

07428 9419528

landhausengel.de

info@landhausengel.de

Gasthof zum Lamm

Hauptstraße 3 72532 Gomadingen

07385 96150

lamm-gomadingen.de

info@lamm-gomadingen.de


Gastgeber Betrieb

Straße, PLZ, Ort

Internet

E-Mail

Restaurant & Landhotel Winter

Ziegelbergstraße 24 07385 96790 72532 Gomadingen-Offenhausen

Telefon

+49

restaurant-landhotel-winter.de

info@restaurant-landhotel-winter.de

Ferienhaus AlbCasa

Maisenburgerweg 120 72534 Hayingen

07127 31956

albcasa.de

thomas-klobe@t-online.de

Haus Lore Herter

Ehestetter Straße 10 72534 Hayingen

07386 250

haus-lore-herter.de

info@haus-lore-herter.de

Ferienwohnungen Holder

Schülzburgweg 8 72534 Hayingen-Anhausen

07395 668

fewo-holder.de

info@fewo-holder.de

Biohotel und Restaurant ROSE

Aichelauer Straße 6 72534 Hayingen-Ehestetten

07383 94980

biorestaurant-rose.de

info@biorestaurant-rose.de

Ferienhaus Breitwiesen

In Breitwiesen 5 72534 Hayingen-Indelhausen

07386 1000

bayers-unterkuenfte.de

info@bayers-unterkuenfte.de

Flair-Hotel Gasthof Hirsch

Wannenweg 2 72534 Hayingen-Indelhausen

07386 97780

hirsch-indelhausen.de

info@hirsch-indelhausen.de

Ferienhof Brunner

Gartenstraße 12 72534 Hayingen-Münzdorf

07386 506

hof-brunner.de

hof-brunner@t-online.de

Hotel Restaurant Lamm

Römerstraße 29 72379 Hechingen

07471 9250

hotel-lamm-hechingen.de

info@hotel-lamm-hechingen.de

Haus Kallenberg

Ziegelstraße 5 89542 Herbrechtingen

07324 9895930

hauskallenberg.de

info@hauskallenberg.de

Landhotel Wiesenhof

Lange Straße 35 72535 Heroldstatt

07389 90950

landhotel-wiesenhof.de

info@landhotel-wiesenhof.de

Hotel Speidel's BrauManufaktur

Im Dorf 5, 72531 Hohenstein-Ödenwaldstetten

07387 98900

speidels-braumanufaktur.de

info@speidels-brauereile.de

Hotel Post

Killertal Straße 19 72417 Jungingen

07477 92990

hotel-post-jungingen.com

info@hotel-post-jungingen.com

Widmann's Löwen

Struthstraße 17 89551 Königsbronn

07328 96270

loewen-zang.de

info@loewen-zang.de

Landgasthof zur Traube

Abraham a Sancta Clara Str. 12 88637 Kreenheinstetten

07570 440

traube-kreenheinstetten.de

kontakt@traube-kreenheinstetten.de

Akzent Hotel Forellenhof Rössle

Heerstraße 20 72805 Lichtenstein

07129 92970

forellenhof-roessle.de

info@forellenhof-roessle.de

Landhotel Brigel-Hof

Dorfstraße 1 – 3 88605 Messkirch-Langenhart

07570 330

brigel-hof.de

info@brigel-hof.de

Hotel Restaurant Schwane

Hauptstraße 11 72469 Meßstetten

07431 94940

hotel-schwane.de

info@hotel-schwane.de

Fischer's Hotel Garni Brauhaus

Auf der Lehr 30 72116 Mössingen

07473 95440

hotel-garni-moessingen.de

info@hotel-garni-moessingen.de

AKZENT Hotel Restaurant Höhenblick

Obere Sommerbergstraße 10 73347 Mühlhausen im Täle

07335 96990-0

hotel-hoehenblick.de

info@hotel-hoehenblick.de

Hotel „Gästehaus Theresia” Garni

Schloß 8 78570 Mühlheim / Donau

07463 5070

gaestehaus-theresia.de

gaestehaus_theresia@web.de

Biosphärenhotel Gasthof Herrmann

Marktplatz 72525 Münsingen

07381 18260

hotelherrmann.de

reservierung@hotelherrmann.de

Landhotel Wittstaig

Wittstaig 10 72525 Münsingen-Gundelfingen

07383 94960

hotel-wittstaig.de

mail@hotel-wittstaig.de

Ferienwohnungen Liegmann

Zollernstraße 37 88605 Rengetsweiler

07578 1528

backenderwirt.de

info@backenderwirt.de

Ferienwohnung Reithausweg

Reithausweg 47 72770 Reutlingen

0179 5110102

ferienwohnung-reithausweg.de

ferienwohnung.lenz@gmx.de

Hotel Württemberger Hof***garni

Tübinger Straße 14 72108 Rottenburg

07472 96360

wuerttembergerhof.de

info@wuerttembergerhof.de

Hotel Donaublick in Scheer

Bahnhofstraße 21 – 28 72516 Scheer

07572 76380

donaublick.de

info@donaublick.de

Hotel Conditorei Café Baier

Balinger Str. 1/3 (& Rottweilerstr. 4) 07427 2550 72355 Schömberg

cafe-baier.de

cafe.baier@t-online.de

Hotel Garni Jägerhof

Wentelstraße 4 72488 Sigmaringen

07571 744990

jaegerhof-sigmaringen.de

info@jaegerhof-sigmaringen.de

Landhotel Sonnenbühl

Egelsbergstrasse 12 72820 Sonnenbühl

07128 92830

landhotel-sonnenbuehl.de

info@landhotel-sonnenbuehl.de

Romantik Hotel & Restaurant Hirsch

Im Dorf 12 72820 Sonnenbühl

07128 92910

restaurant-hotel-hirsch.de

info@restaurant-hotel-hirsch.de

Landgasthof Hotel Rössle

Albstraße 9 89558 Steinenkirch

07332 923900

roessle.steinenkirch.de

fahrion@roessle.steinenkirch.de

Zum Kreuz Ringhotel in Steinheim

Hauptstraße 26 89555 Steinheim

07329 96150

kreuz-steinheim.de

info@kreuz-steinheim.de

Landgut Untere Mühle

Mühlstraße 37 72479 Straßberg

07434 7391337

landgut-untere-muehle.de

info@landgut-untere-muehle.de

Flair Hotel Rössle

Marktstraße 48 72818 Trochtelfingen

07124 9250

hotel-restaurant-roessle.de

hotel@roessle-trochtelfingen.de

Hotel Gasthof Rössle

Donnstetter Straße 10 72589 Westerheim

07333 6794

roessle-westerheim.de

info@roessle-westerheim.de

Hotel & Gasthof am Selteltor

Westerheimer Straße 3 73349 Wiesensteig

07335 1830

selteltor.de

info@selteltor.de

63


Arrangements

Steinheim – HeimatGenuss ab

175 EUR p.P./ DZ

Auf dem Wanderweg „Großer Hans“ vom Mittelpunkt des Meteorkraters durchs mystische Knillwäldle auf den Burgstall. Genießen Sie sonnendurchflutete Laubwälder mit Aussichtspunkten in die Kraterlandschaft und anschließend regionale Köstlichkeiten bei unserem HeimatGenuss-Menü. _ 2 Übernachtungen _ 2 x Guten-Morgen Frühstücksbuffet _ 2 x „HeimatGenuss“ Menü in 4 Gängen _ 1. Abend als Aperitif eine „Waldschorle“ _ Wanderkarten und Wandertipps vom Haus _1  x süße Nachmittagsjause in der Hoteleigenen Berghütte Kraterblick _ Nutzung unserer Saunalandschaft „Schneckenhaus“

2 Übernachtungen Ganzjährig buchbar über: Ringhotel Zum Kreuz Familie Maier Hauptstraße 26 89555 Steinheim Tel.: +49 (0) 7329 96150 www.kreuz-steinheim.de

Bad Boll – Wandern & Biken mit Genuss ab Erlebniswandern und biken mit Genuss: So lautet die Formel auf der Schwäbischen Alb, dem geschichtsträchtigen Mittelgebirge Deutschlands. „WeltKultur“-Gebirge und Landschaft mit herausragender Bedeutung: von der UNESCO wurde die Landschaft gleich fünf Mal ausgezeichnet! _ 5 x Übernachtung und Frühstücksbuffet _ 1 x schwäbischer Cocktail _ 1 x schwäbisches 3-Gang-Menü _ 1 x Lunchpaket, Rad- und Wanderkarten _ Leihbademantel und Badeslipper _ Wellness-Areal Jurabädle

155 EUR p.P./ DZ

(Anreise täglich möglich) Ganzjährig buchbar über: Seminaris Hotel Bad Boll Michael-Hörauf-Weg 2 73087 Bad Boll Tel.: +49 (0) 7164 805 0 badboll@seminaris.de www.seminaris.de/badboll

Ehingen – Wandern an der schwäbische Alb und auf dem Bierwanderweg ab In und um Ehingen herum finden Wanderer ideale Voraussetzungen. Die große Auswahl an Wanderwegen ist in die wunderschöne Landschaft der Schwäbischen Alb eingebettet. Ein Lunchpaket darf zu Ihrer Tour selbstverständlich nicht fehlen. Den krönenden Abschluss des Tages bildet ein entspannendes Fußbad. _ 2-4 x Übernachtung _ 2-4 x reichhaltiges Frühstücksbuffet _ 1 x 3-Gang-Menü _ 1 x Lunchpaket _ 1 x Wanderkarten oder GPS- Wanderkarte als Leihgabe _ 1 x passende Wanderstöcke als Leihgabe _ 1 x erholendes Fußbad

2-4 Übernachtungen Ganzjährig buchbar über: Best Western Plus BierKulturHotel Schwanen (Bierkulturhotel Schwanen GmbH) Schwanengasse 18-20 89584 Ehingen Tel.: +49 (0) 7391 77085 0 rezeption@bierkulturhotel.de www.bierkulturhotel.de

Bad Urach – Wandern im Herzen der Schwäbischen Alb ab

Fotograf Ralph Lueger

Idyllisch, in mitten des Wandereldorados Schwäbische Alb liegt das Biosphärenhotel Graf Eberhard. Lernen Sie den Premiumwanderweg „Wasserfallsteig“ kennen. Gemütliche Zimmer, Restaurant mit regionalen Spezialitäten und die AlbThermen laden ein zum Aktivsein, entspannen und etwas für die Gesundheit tun. _ 2 x Übernachtungen mit Frühstücksbuffet _ 1 x Eintritt in die AlbThermen _1  x Leihrucksack mit Wanderkarte pro Zimmer _ 1 Flasche Wasser bei Anreise pro Zimmer _ Bademantel und Saunahandtuchservice _ Kostenloses WLAN und telefonieren ins Inland _ Kostenloses Parken direkt vor dem Hotel

64

99 EUR p.P./ DZ

126 EUR p.P./ DZ

2 Übernachtungen 02.01. - 21.12.18 Biosphärenhotel Graf Eberhard Bei den Thermen 2 72574 Bad Urach Tel.: +49 (0) 7125 1480 Fax: +49 (0) 7125 8214 info@hotel-graf-eberhard.de www.hotel-graf-eberhard.de


Arrangements

Hohenstein – Speidel's Brauerstiefel ab Die romantischsten Wanderwege liegen direkt bei uns vor der Tür. Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb lädt Sie ein, spektakuläre Naturereignisse und eine spannende Artenvielfalt hautnah zu erleben. Speidel's Wanderpaket: Tourberatung durch den Chef, detailliertes Kartenmaterial zu Ihrer Unterstützung, Vesperle und Getränk für unterwegs, One-Way-Garantie: Sie starten mit Ihrer Wanderung am Haus und wir holen Sie wieder zurück ins Hotel. _B  egrüßung um 17 Uhr in Speidel's Brauerei'le zur Brauereiführung mit kleiner Bierprobe _ 2 x Übernachtung mit Bierbrauerfrühstück vom Buffet _ 2 x 3-Gang Wahlmenü am Abend _ 2 x Nachmittagskaffee und Kuchen _ 1 x Speidel's Wanderpaket & Überraschung für daheim

2 Übernachtungen Ganzjährig buchbar über: Hotel Speidel's BrauManufraktur Im Dorf 5 72531 Hohenstein Tel.: +49 (0) 7387 9890 0 Fax: +49 (0) 07387 1380 info@speidels-brauereile.de www.speidels-braumanufraktur.de

Zollernalb – Wander-Wochenende ab Abwechslungsreicher kann eine Wanderregion nicht sein: die Tausender der Schwäbischen Alb, atemberaubende Felsabbrüche, grandiose Ausblicke vom Albtrauf und tief eingeschnittene Täler. Gönnen Sie sich ein Wochenende weit weg vom Alltag – tanken Sie eine Ladung Natur! _2   x Wochenend-Übernachtungen mit Frühstück bei einem von acht Qualitätsgastgebern Wanderbares Deutschland _ 2 x Abendessen _ Rucksackvesper _ Wanderbuch „Wanderungen und Spaziergänge auf der Zollernalb“ _ Eintrittskarte Burg Hohenzollern oder Freizeitbad badkap _ Naldo-Kombiticket (ÖPNV Neckar-Alb-Donau) _ Überraschungsgeschenk

Zollernalb-Touristinfo Hirschbergstraße 29 72336 Balingen Tel.: +49 (0) 7433 92 1139 info@zollernalb.com www.zollernalb.com

ab

429 EUR p.P./ DZ

A: Donauwörth – Tuttlingen: 15 Wandertage / 16 Nächte Y ab 1.199 EUR p.P./ DZ | ab 1.689 EUR p.P./ EZ

C: Bad Urach – Tuttlingen: 6 Wandertage / 7 Nächte Y ab 592 EUR p.P./ DZ | ab 802 EUR p.P./ EZ

B: Donauwörth – Bad Urach: 8 Wandertage / 9 Nächte Y ab 812 EUR p.P./ DZ | ab 1127 EUR p.P./ EZ

D: Bad Urach – Jungingen: 4 Wandertage / 5 Nächte Y ab 429 EUR p.P./ DZ | ab 559 EUR p.P./ EZ

Wandern Sie ohne Gepäck auf dem Albsteig entlang des Albtraufs mit stolzen Burgen, romantischen Märchenschlössern, verwunschenen Tropfsteinhöhlen und herrlichen Aussichten. Ein gewisses Maß an Trittsicherheit und Kondition ist erforderlich. Die Übernachtung erfolgt möglichst in Hotels der 3-Sterne-Kategorie. 1. Tag: Anreise 2. Tag: Donauwörth > Mönchsdeggingen (ca. 32 km) 3. Tag: Mönchsdeggingen > Bopfingen (ca. 31 km) 4. Tag: Bopfingen > Aalen-Unterkochen (ca. 27 km) 5. Tag: Aalen-Unterkochen > Heubach (ca. 24 km) 6. Tag: Heubach > Donzdorf (ca. 25 km) 7. Tag: Donzdorf > Bläsiberg/Wiesensteig (ca. 33 km) 8. Tag: Bläsiberg/Wiesensteig > Owen (ca. 20 km) 9. Tag: Owen > Bad Urach (ca. 20 km) 10. Tag: Bad Urach > Lichtenstein/Honau (ca. 25 km) 11. Tag: Lichtenstein/Honau > Genkingen (ca. 18 km) 12. Tag: Genkingen > Willmandingen (ca. 14 km) 13. Tag: Willmandingen > Jungingen (ca. 23 km) 14. Tag: Jungingen > Albstadt-Laufen (ca. 26 km) 15. Tag: Albstadt-Laufen > Gosheim (ca. 28 km) 16. Tag: Gosheim > Tuttlingen (ca. 26 km) 17. Tag: Individuelle Abreise

Foto: LRA Esslingen, Fotograf: Dieter Ruoff

159 EUR p.P./ DZ

2 Übernachtungen Ganzjährig buchbar über:

Der Albsteig – Wanderreise ohne Gepäck von Ort zu Ort

Foto: Albstadt Tourismus

157 EUR p.P./ DZ

Im Preis enthalten: Übernachtungen mit Frühstück (meist Buffet) in Zimmern mit Du/WC, Gepäcktransport zwischen den Hotels, Reiseführer mit detaillierter Wegbeschreibung und Karte, Kurtaxen. 01.03. – 30.11. Anreise täglich möglich Ab einer Person buchbar über: Original Landreisen AG Brühlmatten 16 79295 Sulzburg Tel.: +49 (0) 7634 5695626 info@original-landreisen.de www.original-landreisen.de

65


Arrangements & Anzeigen

Donau-Zollernalb-Weg – Wanderreise ohne Gepäck von Ort zu Ort ab

309 EUR p.P./ DZ

Albstadt – Wehingen: 3 Wandertage / 4 Nächte Y ab 309 EUR p.P./ DZ | ab 419 EUR p.P./ EZ Wandern Sie ohne Gepäck auf dem Donau-Zollernalb-Weg. Sie wandern auf größtenteils naturbelassenen Pfaden mit herrlichen Panoramen. Ein gewisses Maß an Trittsicherheit und Kondition ist erforderlich. Die Übernachtung erfolgt möglichst in Hotels der 3-Sterne-Kategorie. 1. Tag: Individuelle Anreise Albstadt 2. Tag: Albstadt-Ebingen > Meßstetten, ca. 17 km 3. Tag: Meßstetten > Schömberg, ca. 27 km 4. Tag: Schömberg > Wehingen, ca. 16 km 5. Tag: Abreise

Im Preis enthalten:

Foto: Zollernalb-Touristinfo

Übernachtungen mit Frühstück (meist Buffet) in Zimmern mit Du/WC, Gepäcktransport zwischen den Hotels, Reiseführer mit detaillierter Wegbeschreibung und Karte, Kurtaxen. 01.03. – 30.11. Anreise täglich möglich Ab einer Person buchbar über: Original Landreisen AG Brühlmatten 16 79295 Sulzburg Tel.: +49 (0) 7634 5695626 info@original-landreisen.de www.original-landreisen.de

Aussicht Lochenstein Foto: Zollernalb-Touristinfo

Kostenlos für Sie 20. Jahrgang | Ausgabe 2018 | schealb.de www.schwaebi

zum Mitnehmen

GästeZeitung

Die Ausgabe 2018 ist da!

Hotels & Restaurants im und um das Biosphärengebiet Schwäbische Alb bieten regionalen und nachhaltigen Genuss

DA S BIOSPHÄRENGEBIE T SCHMECK T. UNVERWECHSELBAR.

© Hotel Graf Eberhard

Biosphärenhotel und Biosphärenwirte GmbH Bei den Thermen 2 72574 Bad Urach Tel. 07125/148-509 info@biosphaerengastgeber.de

www.biosphaerengastgeber.de

66

Über 1.000 Tipps für Sie!

e

UNESCO-Welterb

unst Höhlen und Eiszeitk Alb der Schwäbischen

Raritäten der Natur räume Die speziellen Lebens Pflanzen seltener Tiere und

Die Gästezeitung Schwäbische Alb 2018 liegt in Kurorten, TouristInformationen, Freizeiteinrichtungen, Gastronomie und Hotelerie kostenfrei zur Mitnahme aus. Auch in den Geschäftsstellen der Schwarzwälder Bote Medienvermarktung ist die Gästezeitung Schwäbische Alb erhältlich. Oder blättern Sie online unter www.schwarzwaelderbote.de/ratgeber.

Innovation mit

Tradition

ngen Weltbekannte Erfindu Alb von der Schwäbischen

Passt in jeden Wanderrucksack

Foto: © Thomas Söllner stock_adobe.com

Schwäbische Alb


Geführte Wanderungen und Outdoor-Erlebnisse

Geführte Touren mit den Alb-Guides und Co.

Foto: Gemeinde Römerstein, Fotograf: Thomas Kiehl

Haben Sie Lust, sich auf Zeitreise in die Eiszeit zu den ersten Albbewohnern zu begeben? Wie wäre es mit spannenden Adelsgeschichten in der schlösser- und burgenreichsten Region Deutschlands? Möchten Sie mehr über die Tier- und Pflanzenwelt der Schwäbischen Alb erfahren, die regionale Kulinarik wandernd entdecken oder mit Neoprenanzug und Kletterausrüstung tief in das Höhlensystem der Schwäbischen Alb vordringen?

Unsere qualifizierten Gäste- und Landschaftsführer kennen die Region wie ihre Westentasche. Sie haben meist mehrjährige Erfahrung und freuen sich darauf, Ihnen die Region von einer ganz neuen Seite zu zeigen und Ihnen unvergessliche AlbErlebnisse zu bieten.

Gästeführer und buchbare Touren auf der Schwäbischen Alb Schwäbische Landpartie www.schwaebische-landpartie.de

Alb-Guides Mittlere Schwäbische Alb www.alb-guide.de

Die ausgebildeten Gästeführerinnen der Schwäbischen Landpartie führen Sie kompetent und mit viel Charme durch die Region Esslingen-Göppingen und das Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Kompetente Begleitung für außergewöhnliche Wanderungen, Rad- und Bustouren über die Mittlere Alb.

Truppenübungsplatz-Guides www.muensingen.com

Nachwanderungen auf der Alb mit Adventure Blackforest www.adventure-blackforest.de

Entdecken Sie den ehemaligen Truppenübungsplatz in Münsingen.

Das Wandern sowie das Erleben der Alb bei Nacht ist ein ganz besonderes Abenteuer.

Limes-Cicerones www.limes-cicerones.de

Landschaftsführer Landkreis Tübingen www.naturpark-schoenbuch.de

Gästeführer am Weltkulturerbe Limes lassen Sie die Geschichte der Römer live erleben.

Unterwegs mit Landschaftsführern im Kreis Tübingen und Naturpark Schönbuch.

67


Geführte Wanderungen und Outdoor-Erlebnisse

Mössinger Bergrutschführer www.alberlebnis.de

Alb-Guides Zollernalb www.alb-guides-zollernalb.de

Führungen am Mössinger Bergrutsch mit Deutschlands einzigem Bergrutschführer Armin Dieter.

Die zertifizierten Landschafts- und Naturführer bieten über 40 verschiedene geführte Touren auf der Zollernalb an.

Donautal-Guides www.donautal-guide.de

Spuren Alb-Donau-Kreis www.spuren.org

Erleben Sie das Donautal aus Perspektiven, die anderen verborgen bleiben.

Erfahrene Archäologen, Museumspädagogen und Archäotechniker führen Sie durch das Lonetal und seine Höhlen.

Alb-Guides Östliche Alb www.nabu-heidenheim.de

Schwäbische Alb-Gästeführer www.schwaebischealb-gaestefuehrer.info

Wie sind die vielen Wacholderheiden auf der Ostalb entstanden? Welche Spuren hinterlässt der Biber im Brenztal? Die Alb-Guides geben Ihnen auf all diese Fragen eine kompetente Antwort.

Vielfältige Führungen und besondere Alb-Erlebnisse: Themenwanderungen, Reisegruppenbegleitung, Führungen in historischer Gewandung und vieles mehr.

Gästeführer im Lonetal www.lonetal.net Wanderungen und Themenführungen im Lonetal, z.B. „Auf den Spuren der Eiszeitjäger“. Con-la-natura www.con-la-natura.de

Müllerschön Erlebniswanderungen www.naturglueck-alb.de Erlebnistage und Gruppenevents im Herzen der Schwäbischen Alb, inmitten des Biosphärengebietes. Cojote Outdoor Events www.cojote-outdoor.de

Outdoor-Events auf der Schwäbischen Alb, z.B. Höhlentouren.

Einer der führenden Veranstalter für Höhlentouren, Bogenschießen und andere Outdoor-Events auf der Schwäbischen Alb.

Nature Trails GmbH www.nature-trails-events.de

Lust-auf-Teck www.lustaufteck.de

Wanderungen mit Huskys.

Geführte Wanderungen, auch Weit- und Mondscheinwanderungen oder Schneeschuhtouren.

WANATU www.wanatu.de Schneeschuhtouren, Nachtwanderungen und 24-StundenWanderungen.

Albschneckler www.albschneckler.de Wander- und Schneeschuhtouren auf der Schwäbischen Alb.

Albkamele www.albkamele.de

Alb-Lamas www.alb-lamas.de

Kamelwanderungen

Lamawanderungen

Alpaka-Erlebnis www.alpaka-erlebnis.de

Alpakafarm Schaber www.alpakafarm.com

Alpaka-Trekking

Alpaka-Trekking

68


Schwäbischer Albverein

Der Albverein: Gute Wege für schönes Wandern Der Schwäbische Albverein ist mit rund 100.000 Mitgliedern der größte Wanderverein Europas und hält für Wanderer und Naturliebhaber ein Wegenetz von 23.000 Kilometern parat, dass von ehrenamtlichen Mitgliedern gepflegt und erhalten wird. Darüber hinaus bietet der Verein ein breit gefächertes Angebot zur Freizeitgestaltung, vor allem geführte Wanderungen für unterschiedlichste Ansprüche, von Familienwanderungen bis hin zu sportiven Weitwanderungen. Das Vereinsgebiet des Schwäbischen Albvereins erstreckt sich von der Tauber im Norden Baden-Württembergs bis zum Bodensee im Süden und umfasst außerdem die gesamte Schwäbische Alb. Dazwischen liegen wunderschöne Naturräume mit gut gepflegten Wanderwegen, 22 Vereinsheime und 28 Aussichtstürme, von welchen man teilweise sensationelle Ausblicke hat. Das weit verzweigte Wegenetz des Albvereins verläuft entlang landschaftlicher und kulturhistorischer Sehenswürdigkeiten. Zehn Hauptwanderwege (zwischen 160 und 545 km lang) ermöglichen es, durchs Land zu streifen: zum Beispiel vom Schwarzwald über die Keuperberge des Strombergs, vom Schwäbisch-Fränkischen Wald bis auf die Schwäbische Alb. Besonders bekannt und gleichermaßen beliebt sind die Hauptwanderwege rund um die Schwäbische Alb

(Schwäbische-Alb-Nordrand-Weg HW 1 und Schwäbische-AlbSüdrand-Weg HW 2). Die Broschüre „Wandertage – Heimat erleben“, die jährlich erscheint, stellt eine Vielzahl an Wanderangeboten und Naturexkursionen des Vereins und seiner 550 Ortsgruppen vor. Seit kurzem gibt es unter dem Begriff Ü30 Wandern auch Wanderungen für die Zielgruppe 30 - 50-Jährige. Daneben hat der Verein spezielle Weitwanderungen mit mehr als 30 Kilometern im Programm. Ein jährliches Familienprogramm bietet darüber hinaus jede Menge Aktivitäten für Kinder, Jugendliche sowie die ganze Familie. Die Albvereinsjugend als eigenständige Jugendorganisation kümmert sich um die Interessen aller jungen Mitglieder bis 27 Jahre. Zahlreiche Mundart-, Musik- und Tanzveranstaltungen runden das Vereinsangebot ab. Kulturelles Zentrum des Albvereins ist das Haus der Volkskunst in Balingen-Frommern. Zudem ist der Schwäbische Albverein seit 1994 anerkannter Naturschutzverband und setzt sich für Landschaftserhalt und Artenschutz ein. Unter www.albverein.net finden Sie alle wichtigen Informationen zum Verein, seinen Zielen, Vereinsangeboten und zur Mitgliedschaft. Schauen Sie bei uns rein: Schwäbischer Albverein Hospitalstraße 21 b | 70174 Stuttgart Tel.: +49 (0) 711 22585-0 info@schwaebischer-albverein.de www.albverein.net

69


Impressum & Anzeigen beuren_PT_92x134_wandermagazin:print16

12.09.2016

beuren_PT_92x134_wandermagazin:print16 16:11 Uh

12.09.2016

Entspannen und Erholen

Erleben und Entdecken

Erlebenswert und liebenswert

Gesund baden und saunieren

Beuren liegt mitten drin: eingerahmt von den Burgen Teck und Hohenneuffen, im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Erleben Sie unverfälschte Natur, genießen Sie zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten nahe der Wanderrouten. Erkunden Sie das Leben aus vergangenen Zeiten im Freilichtmuseum. Im historischen Ortskern entdecken Sie so manche kleine Besonderheit, kehren ein oder entspannen in der Panorama Therme Beuren.

Die Panorama Therme Beuren ist ein starkes Stück Gesundheit. Genießen Sie die einzigartige Wohlfühl-Atmosphäre der faszinierenden Panorama Badelandschaft. Entspannen Sie in der großzügigen 5-Sterne-Saunaanlage. Tanken Sie neue Kraft und Gesundheit im Therapiebereich und mit den zwei Thermalquellen.

Herzlich willkommen auf der Sonnenseite des Albtraufs, herzlich willkommen in Beuren.

Kurverwaltung, Am Thermalbad 5, 72660 Beuren www.beuren.de

Impressum

Freuen Sie sich auf ein ganztägiges Gesundheitserlebnis in der Panorama Therme Beuren.

Am Thermalbad 5, 72660 Beuren www.panorama-therme.de

Starke Region, starke Partner

Herausgeber: Schwäbische Alb Tourismusverband e. V. Bismarckstraße 21 | 72574 Bad Urach Tel.: +49 (0) 7125  93930-0 | Fax: +49 (0) 7125  93930-99 info@schwaebischealb.de | www.schwaebischealb.de Erscheinungsweise: i.d.R. einmal jährlich Erscheinungsjahr: 2018 Redaktion: Schwäbische Alb Tourismus, Andreas Steidel Layout & Realisierung: Benning, Gluth & Partner, www.bgp.de Druck: Druckerei Raisch GmbH + Co. KG, Reutlingen Bildnachweis: Schwäbische Alb Tourismusverband e.V. und touristische Partner, Titelbild: © Albstadt Tourismus Kartengrundlagen: Outdooractive Kartografie Geoinformationen © Outdooractive © GeoBasis-DE / BKG 2017 Übersichtskarte Seite 5: © land in sicht ag Haftungsausschluss: In dieser Broschüre finden Sie Pauschalangebote verschiedener Tourismusstellen und Beherbergungsbetriebe. Bei den Reiseausschreibungen ist angegeben, wer der Anbieter der jeweiligen Pauschale ist. Im Falle Ihrer Buchung kommt zwischen diesem Anbieter als verantwortlichem Reiseveranstalter und Ihnen ein Pauschalreisevertrag gemäß §§ 651a ff BGB zustande. Der Schwäbische Alb Tourismusverband e. V. kann aufgrund etwaiger Änderungen vor Ort und bei den Beherbergungsbetrieben etc. für Angaben im Wandermagazin Schwäbische Alb keinerlei Gewähr und Haftung übernehmen. Die Angaben sind nach bestem Wissen erstellt. Für die Angaben der Beherbergungsbetriebe übernimmt der Schwäbische Alb Tourismusverband e. V. keinerlei Gewähr.

70

Teilen Sie Ihre Wandererlebnisse, Fotos und Tipps in den sozialen Medien! #schwäbischealb #schwaebischealb

16:11 Uh


AUSZEIT AM TRAUF PREMIUM-WANDERREGION TRAUFGÄNGE

WEITERE INFOS, BROSCHÜREN UND KARTENMATERIAL: Tourist-Information Albstadt n Marktstraße 35 n 72458 Albstadt Tel: 07431.160-1204 n touristinformation@albstadt.de

traufgaenge.de 71


www.leki.com

Photos Š Claudia Ziegler

Wandermagazin 2018 - Schwäbische Alb  

Ob Fernwanderwege, Tagestouren oder Rundwanderwege - im Wandermagazin finden Sie ausführliche Infos und Tourentipps für alle Prädikatswander...

Wandermagazin 2018 - Schwäbische Alb  

Ob Fernwanderwege, Tagestouren oder Rundwanderwege - im Wandermagazin finden Sie ausführliche Infos und Tourentipps für alle Prädikatswander...

Advertisement