Page 1

H端lben

Amtsblatt der Gemeinde H端lben Nummer 20 I Freitag, 17. Mai I 73. Jahrgang

Gemeindebote

Die Gemeindeverwaltung w端nscht sch旦ne Pfingsten! www.huelben.de I Telefon: 0 71 25/96 86-0


2

Gemeindebote Hülben

Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist zu erfahren unter der einheitlichen Bereitschaftsdienst-Nr. 0 18 01/92 92 15. Der ärztliche Bereitschaftsdienst beginnt werktags um 18.00 Uhr und endet am nächsten Morgen um 08.00 Uhr. Am Wochenende und feiertags beginnt der Dienst um 8.00 Uhr und endet um 8.00 Uhr früh. An Wochenende und feiertags ist der Bereitschaftsdienst über die Rufnummer 01801 929217 erreichbar. Die Öffnungszeiten der Notfallpraxis im KKH Bad Urach sind von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr. (Keine Voranmeldung)

Freitag, 17.05.2013 Hirsch-Apotheke Bad Urach, Tel.: 07125 - 45 45, Kirchstr. 14, 72574 Bad Urach, 08:30 bis 08:30 Uhr List-Apotheke, Tel.: 07121 - 49 06 40, Kaiserstr. 47, 72764 Reutlingen (Innenstadt), 08:30 bis 08:30 Uhr Samstag, 18.05.2013 Alb-Apotheke Engstingen, Tel.: 07129 - 93 91 11, Lange Str. 1, 72829 Engstingen (Großengstingen), 08:30 bis 08:30 Uhr Alb-Apotheke Hülben, Tel.: 07125 - 9 62 33, Hauptstr. 48, 72584 Hülben, 08:30 bis 08:30 Uhr Apotheke Ohmenhausen, Tel.: 07121 - 9 16 60, Gomaringer Str. 33, 72770 Reutlingen (Ohmenhausen), 08:30 bis 08:30 Uhr easy Apotheke Reutlingen, Tel.: 07121 - 62 87 90, Föhrstr. 40, 72760 Reutlingen (Storlach), 08:30 bis 08:30 Uhr Linden-Apotheke Pfullingen, Tel.: 07121 - 7 13 10, Schloßstr.1, 72793 Pfullingen, 08:30 bis 08:30 Uhr Weinberg-Apotheke Metzingen, Tel.: 07123 - 9 60 30, Ulmer Str. 70, 72555 Metzingen, 08:30 bis 08:30 Uhr Sonntag, 19.05.2013 Hofbühl-Apotheke Metzingen, Tel.: 07123 - 43 82, Metzinger Str. 16, 72555 Metzingen (Neuhausen), 08:30 bis 08:30 Uhr Lindach-Apotheke, Tel.: 07121 - 27 08 68, Lindachstr. 5, 72764 Reutlingen (Innenstadt), 08:30 bis 08:30 Uhr Schloß-Apotheke Münsingen, Tel.: 07381 - 28 57, Karlstr. 29, 72525 Münsingen, 08:30 bis 08:30 Uhr Montag, 20.05.2013 Apotheke am Laiblinsplatz, Tel.: 07121 - 75 46 46, Laiblinsplatz 10, 72793 Pfullingen, 08:30 bis 08:30 Uhr DocMorris Apotheke Münsingen, Tel.: 07381 - 93 99 00, Gewerbestr. 18, 72525 Münsingen, 08:30 bis 08:30 Uhr Gartenstadt-Apotheke, Tel.: 07121 - 9 65 70, Dresdner Platz 1, 72760 Reutlingen (Orschel-Hagen), 08:30 bis 08:30 Uhr

Impressum: Herausgeber: Gemeinde Hülben. Verantwortlich für den amtlichen Inhalt einschließlich der Veröffentlichungen der Gemeindeverwaltung ist der Bürgermeister oder sein Vertreter im Amt; für den übrigen Inhalt und Druck: FINK GmbH Druck und Verlag, Postfach 7140, 72784 Pfullingen, (Sandwiesenstraße 17), Telefon 0 7121/9793-0, Telefax 07121/9793-993 Gemeindeverwaltung Hülben Telefon 07125/96 86-0, Telefax 07125/96 86-20 E-Mail: info@huelben.de, www.huelben.de Sprechzeiten: Mo.–Fr. 09.00–12.00 Uhr, Do. 16.00–18.30 Uhr

Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20 Dienstag, 21.05.2013 Markt-Apotheke St. Johann (Würtingen), Tel.: 07122 - 96 06, Hirschstr. 5, 72813 St. Johann, Württ. 08:30 bis 08:30 Uhr Planie-Apotheke, Tel.: 07121 - 3 83 00, Gartenstr. 49, 72764 Reutlingen (Innenstadt), 08:30 bis 08:30 Uhr Rathaus-Apotheke Kirchentellinsfurt, Tel: 07121 - 9 68 80, Dorfstr. 41, 72138 Kirchentellinsfurt, 08:30 bis 08:30 Uhr Mittwoch, 22.05.2013 Apotheke Mittelstadt, Tel.: 07127 - 7 11 66, Neckartenzlinger Str. 42, 72766 Reutlingen (Mittelstadt), 08:30 bis 08:30 Uhr Bahnhof-Apotheke Münsingen, Tel.: 07381 - 81 11, Bahnhofstr. 7, 72525 Münsingen, 08:30 bis 08:30 Uhr Park-Apotheke Reutlingen, Tel.: 07121 - 27 03 21, Konrad-Adenauer-Str. 21, 72762 Reutlingen (Innenstadt), 08:30 bis 08:30 Uhr Donnerstag, 23.05.2013 Apotheke in der Kaiserpassage, Tel.: 07121 - 31 03 03, Kaiserpassage 8, 72764 Reutlingen (Innenstadt), 08:30 bis 08:30 Uhr Rathaus-Apotheke, Bad Urach, Tel.: 07125 - 15 55 45, Beim Bad 2, 72574 Bad Urach, 08:30 bis 08:30 Uhr Freitag, 24.05.2013 Apotheke im E-Center Reutlingen, Tel.: 07121 - 37 29 30, EmilAdolff-Str. 21, 72760 Reutlingen (Nord), 08:30 bis 08:30 Uhr Hauff-Apotheke, Tel.: 07129 - 9 26 70, Wilhelmstr. 16, 72805 Lichtenstein, Württ. 08:30 bis 08:30 Uhr

18./19./20.05. Sr. Marliese Baumann, Sr. Sigrid Ladner, Sr. Ingrid Theisselmann, Sr. Ute Grießinger, Frau Annemarie Förderer. Telefonisch sind wir unter der Nummer 94 87 20 erreichbar. Wenn das Dienstzimmer nicht besetzt ist wird ein Anrufbeantworter mehrmals täglich abgehört.

zu erfragen unter Telefon (01805) 911640. Der Notdienst für die Stadt Reutlingen beginnt am Freitag um 14.00 Uhr und endet am Montag um 8.00 Uhr in der Früh. Der Notdienst des übrigen Landkreises sowie für Metzingen und das Ermstal beginnt samstags um 8.00 Uhr und endet montags um 8.00 Uhr in der Früh.

Unsere herzlichen Glückwünsche gelten am Mittwoch, dem 22. Mai 2013 Frau Laura Schmidt, Schulstraße 7 zum 93. Geburtstag am Donnerstag, dem 23. Mai 2013 Frau Doris Greiner, Geranienstraße 17 zum 72. Geburtstag am Freitag, dem 24. Mai 2013 Frau Gertrud Dümmel, Auf dem Bühl 16 zum 81. Geburtstag Wir gratulieren unseren Jubilarinnen und auch all denen, die aus persönlichen Gründen nicht genannt werden wollen, sehr herzlich zu Ihrem Ehrentag und wünschen Ihnen auch weiterhin alles Gute.

Sag’s mit einer Anzeige


Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20

Sanierung des Alten Schulhauses Dettinger Straße 19 Bemusterung Lampen, Stühle, Tische, Decke Bürgersaal, Türen, Böden Jugendwerkstatt und Wohnung Vor Ort wurden die Lampen für den Bürgersaal bemustert. Der Gemeinderat hat sich für eine runde Form entschieden. Als Leuchtmittel werden LED-Lampen verwendet. Sie sind zwar in der Anschaffung teurer, verbrauchen aber weniger Energie und haben den Vorteil, dass sie den Raum gleichmäßig ausleuchten. Weiter hatte der Gemeinderat zu entscheiden, welche Tische und Stühle der Bürgersaal erhalten wird. Bei den Stühlen hat sich das Gremium für dunkel gebeiztes Buchenholz entschieden. Im Trauzimmer musste über die Art der Deckenbeleuchtung entschieden werden. Hier hat sich der Gemeinderat für einen Kronleuchter ausgesprochen, der dem Raum eine ganz besondere Atmosphäre verleihen wird. Die Räume der Jugendwerkstatt werden quadratische Leuchten erhalten. Die Böden, die neu belegt werden müssen, erhalten einen Belag aus Vinyl-Platten. Für die Wohnung im zweiten Obergeschoss mussten ebenfalls noch die Bodenbeläge bemustert werden. Der Gemeinderat hat sich hier für Laminat entschieden. Die Türen in der Jugendwerkstatt und der Wohnung werden in weiß gehalten, die Tür zum Trauzimmer im Untergeschoss wird Eiche sein. Sanierung des alten Schulhauses Dettinger Straße 19 Vergabe der Malerarbeiten II Der bisher noch nicht ausgeschriebene größere Teil der Malerarbeiten für die Sanierung des alten Schulhauses Dettinger Straße 19 wurde im beschränkten Verfahren ausgeschrieben. Von den 4 Firmen, die zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert wurden, haben bei der Submission am 08.05.2013 nur 3 Anbieter ein Angebot abgegeben. Die Angebote wurden vom Planer Walter Buck gewertet und geprüft mit folgendem Ergebnis: Bieter vor der Prüfung Brutto nach der Prüfung brutto Prozent von günstigstem Bieter Fa. Reichenecker, Bad Urach 21.041,58 19.197,08 100,0 Bieter 2 18.290,30 19.323,93 100,7 Bieter 3 20.393,0,03 22.261,33 116,0 Das günstigste Angebot hat also die Firma Reichenecker abgegeben. Die Vergabesumme bei den Malerarbeiten liegt nunmehr insgesamt bei 23.434 Euro. Im Vergleich zur Kostenkalkulation des Planers, die bei 23.100 Euro brutto liegt, er-eben sich bei beiden Vergaben zusammen nunmehr geringe Mehrkosten von gut 200 Euro. Der Gemeinderat hat auf Vorschlag der Verwaltung und des Planers die Malerarbeiten II für die Sanierung des alten Schulhauses Dettinger Straße 19 an den günstigsten Bieter, die Firma Reichenecker, Bad Urach-Sirchingen, zum Angebotspreis von 19.197,08 Euro brutto vergeben. Sanierung des alten Schulhauses Dettinger Straße 19 Vergabe der Putz- und Deckenarbeiten Die Putz- und Deckenarbeiten für die Sanierung des alten Schulhauses Dettinger Straße 19 wurden ebenfalls im beschränkten Verfahren ausgeschrieben. Bei der Submission am 08.05.2013 lagen 2 Angebote vor. Eine der 3 aufgeforderten Firmen hat kein Angebot abgegeben.

Gemeindebote Hülben

3

Für die Decke im Bürgersaal wurden zu den Lochplatten, die bei der Bemusterung in der letzten Sitzung am 16.04.2013 vorlagen, noch zwei weitere Alternativen ausgeschrieben. Die Angebote wurden vom Planer Walter Buck gewertet und geprüft mit folgenden Ergebnissen: Bieter Decke Knauf Cleano Akustik Preis in € brutto Decke StoSilent Panel Alu Decke StoSilent Top A-Tec Alu Fa. Scheu Hülben 32.607,79 = 100,0 % 41.288,24 = 100,0 % 49.777,70 = 100,0 % Bieter 2 34.047,45 = 104,4 % 41.315,97 = 100,1 % 51.715,38 = 103,9 % Von den Gesamtkosten entfällt nur ein Teil auf die Decke des Bürgersaals. Der Kostenvergleich brutto für die verschiedenen Varianten für diese Decke sieht beim günstigsten Bieter wie folgt aus: Knauf Cleano: 11.979,73 Euro = 100 % StoSilentAlu Panel: 20.669,11 Euro = 173 % Sto Silent Top A-Tec Alu: 29.150,24 Euro = 244 % Das günstigste Angebot für alle Varianten hat jeweils die Firma Scheu aus Hülben abgegeben. Mehrheitlich hat der Gemeinderat beschlossen, die Decke im Bürgersaal mit Knauf Cleano Akustik-Platten zu gestalten und das Gewerk mit dieser Variante an die Firma Scheu zum Angebotspreis von brutto 32.607.79 Euro zu vergeben. Der Planer ging in seiner Kostenkalkulation beim Gewerk Fertigputz und Decken von einem Betrag von 31.000 Euro aus, sodass bei der Lösung mit den Knauf Cleano-Platten nur eine geringe Überschreitung des Planansatzes in Höhe von ca. 1.600 Euro gegeben ist. Extensivierung öffentlicher Grünflächen Durch die intensive Nutzung und Pflege von Rasen- und Wiesenflächen und der damit einhergehenden Unterdrückung und Verdrängung zahlreicher heimischer Pflanzenarten wird die Lebensgrundlage vieler Insekten, Vögel, Reptilien usw. sukzessive zerstört. Dies spielt v.a. im Außenbereich eine erhebliche Rolle, doch auch im Innenbereich gehen so mehr und mehr artenreiche Flächen im öffentlichen und privaten Bereich verloren. Dem möchte die Gemeinde Hülben entgegenwirken und durch die Umwandlung intensiv gepflegter öffentlicher Rasenflächen in artenreiche Alb-Blumenwiesen ein Zeichen setzen. Die Umwandlung kann entweder durch eine Extensivierung der Pflege auf 1-2 Mähgänge pro Jahr erfolgen – dies ist ein langwieriger Prozess über viele Jahre hinweg - oder wesentlich schneller sicht- und wahrnehmbar durch sog. Mähgutimpfungen bestehender Wiesen sowie den Umbruch vorhandener Flächen und Neueinsaat. Herr Burkhard Röcker, der die Idee der Blumenwiesen in die Diskussion gebracht hat, hat dem Gemeinderat die Gründe für solche Wiesen ausführlich dargelegt. In den letzten Jahren sind viele Tier- und Pflanzenarten verschwunden bzw. sind stark gefährdet. Durch das Verschwinden bestimmter Pflanzen entsteht ein negativer Kreislauf, der dringend ein Umdenken erforderlich macht. Die Blumenwiesen sind für viele heimische Insektenarten sehr wichtig. Die Böden auf der Alb sind hierfür auch sehr gut geeignet. Bürgermeister Ganser ergänzt, dass derzeit die für ein solches Projekt in Betracht kommenden Flächen mit großem Aufwand von der Gemeinde gemäht werden. Dadurch, dass diese Flächen künftig nur noch 1 – 2 Mal im Jahr gemäht werden müssen, wird der Bauhof entlastet. Er sieht das Ganze als ein 3-Säulen-Projekt, an dem der Runde Tisch, die Gemeinde, aber auch jeder Einzelne mitwirkt. Der Runde Tisch pflegt den Prof.-Schwenkel-Platz und die Gemeinde hat beim Bauhof bereits eine erste Fläche eingesät. Er könnte sich vorstellen, dass auch Bürger hier aktiv werden und eigene Flächen umgestalten.


4

Gemeindebote Hülben

Herr Dr. Oppermann vom Institut für Agrarökologie erläuterte, dass die sog. Mössinger Mischung nicht mit den Blumenwiesen in Bezug gebracht werden darf. Diese Mischung ist sehr pflegeaufwändig und muss jedes Jahr neu gesät werden. Auch ihr Nutzen für die Natur ist sehr gering. Ganz anders sieht es bei den Blumenwiesen aus. Sie haben einen sehr hohen Nutzen für die Natur, sind vielfältiger und werden einmalig gesät. Der Pflegeaufwand ist wesentlich geringer. Allerdings müssen die Flächen vor der Einsaat entsprechend hergerichtet werden. Herr Sigmund zeigte die Flächen der Gemeinde auf, die für Blumenwiesen geeignet sind. Im Bereich Rietenlau, beim Bauhof, am Dreispitz und am Ortsausgang Richtung Bad Urach können Flächen umgebrochen und eingesät werden, wobei beim Bauhof schon ein erster Schritt gemacht wurde. Auch private Grundstücke wären aus seiner Sicht potentielle Flächen für Blumenwiesen. Bürgermeister Ganser wies noch darauf hin, dass keine Flächen, die derzeit landwirtschaftlich intensiv genutzt werden, als Blumenwiese umgestaltet werden. Der Gemeinderat hat das Projekt sehr begrüßt und befürwortet. Es wurde beschlossen, die vorgestellten und vorgeschlagenen Maßnahmen umzusetzen. Aufbau eines Ökokontos Gemäß dem Bundesnaturschutzgesetz ist jeder Verursacher eines Eingriffs in die Natur dazu verpflichtet, diesen zunächst bestmöglich zu vermeiden und zu vermindern. Verbleibende Eingriffe sind dann im Zuge der Plangenehmigungen auszugleichen bzw. zu ersetzen. Im Rahmen der Bauleitplanung fallen für die Kommunen die meisten ausgleichnotwendigen Defizite an, so für Hülben zuletzt für das Gebiet Schlehenäcker und zuvor für die Gebiete Dürrlau Süd, das Gewerbegebiet an der Daimlerstraße, das Gebiet nördlich der Rietenlaustraße und für die Schuppenanlage. Mit der Novellierung des Baugesetzbuches wurde die zeitliche und örtliche Flexibilisierung zum Ausgleich und Ersatz von Eingriffen geschaffen. Daraus ergibt sich für die Kommunen die Möglichkeit der Aufstellung eines baurechtlichen Ökokontos mit beträchtlichen Vorteilen. Neben der Aufwertung des Naturhaushaltes durch Ökokontomaßnahmen können Genehmigungsverfahren beschleunigt werden. Die Suche nach Kompensationsflächen kann ohne Zeitdruck und Verfahrensabhängigkeit erfolgen, d.h. gemeindeeigene Flächen oder Flächen mit Bedeutung für den Naturschutz können im Vorfeld günstig erworben und entwickelt werden. Die Maßnahmen werden nach Bestand und Entwicklung dokumentiert und können dann bis zur Zuordnung zu einem später erfolgenden Eingriff in ihrem Nutzen für den Naturhaushalt sogar mit 3 % verzinst werden. Um diese Vorteile nutzen zu können, sind bestimmte Rahmenbedingungen zu beachten. So müssen eine dauerhafte Sicherung und eine Aufwertung des Naturhaushaltes gegeben sein. Bei entsprechender Dokumentation können sogar Maßnahmen, die seit 1998 erfolgt sind, noch eingestellt werden. Im Gegensatz zum naturschutzrechtlichen Ökokonto, das der Ökokontoverordnung völlig unterliegt, wird das kommunale Ökokonto von der Gemeinde selbst geführt. Die Gemeinde entscheidet in Abstimmung mit dem Landratsamt (untere Natur-schutzbehörde) über die Durchführung, Bewertung und Abbuchung der Maßnahmen. Die Gemeinde Hülben möchte mit der Erstellung und Pflege eines Ökokontos bereits erfolgte und zukünftige Maßnahmen zur Verbesserung und den Erhalt des Naturhaushalts in und um Hülben dokumentieren und für zukünftige Projekte naturschutzfachlich anrechenbar machen. Herr Sigmund hat die Grundlagen des Ökokontos und die zu erwartenden Kosten ausführlich erläutert. Der Kostenaufwand für die Gemeinde beträgt für die Erstellung des Ökokontos ca. 8.000 Euro.

Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20 Der Gemeinderat hat beschlossen, dass für die Gemeinde Hülben ein Ökokonto aufgestellt wird. Mit der Aufstellung des Ökokontos wurde das Büro Sigmund, Grafenberg, beauftragt. Ausschreibung der Grünpflegearbeiten Bereits im Jahr 2008 wurde der Grünbestand in Hülben und hierbei insbesondere die innerörtlichen, öffentlichen Pflanzflächen kartiert und in einer Grünpflegekonzeption festgehalten. Diese Unterlage wurde zusammen mit einem Leistungsverzeichnis und einem Pflegekalender mit dem Bauhof abgestimmt und als Grundlage für die Pflege der öffentlichen Grünflächen definiert. Dabei wurde seinerzeit die Pflege sämtlicher Rasenflächen grundsätzlich in der Obhut des Bauhofs belassen. Außerdem wurde zunächst festgelegt, die Pflanzflächen, die damals teilweise umgestaltet und weiterentwickelt wurden, teilweise durch den Bauhof und teilweise durch eine Fachfirma pflegen zu lassen. In den letzten Jahren wurden nun zahlreiche Umgestaltungsmaßnahmen durchgeführt, die teilweise Veränderungen bestehender Flächen oder auch die Neuanlage von öffentlichen Grünflächen bewirkten. Das Grünflächenkataster bedurfte daher einer Aktualisierung. In Verbindung mit der Idee, nun einzelne intensiv gepflegte Rasenflächen im Sinne einer Extensivierung in Blumenwiesen umzuwandeln, wurden die in Zukunft noch zu pflegenden Flächen überprüft und in der Erfassung auf den neuesten Stand gebracht. Diese Unterlage liegt nun vor mit dem Vorschlag, auf Grundlage des erstellten Leistungsverzeichnisses die Pflege der verbleibenden Pflanzflächen unter Garten- und Landschaftsbaubetrieben der Region beschränkt auszuschreiben mit dem Ziel, den Bauhof bei der Pflege der Grünflächen zu unterstützen und so zusammen mit den Rasenflächen und den Blumenwiesen ein gepflegtes Gesamtbild zu schaffen. Da es in der Vergangenheit immer wieder Überschneidungen in der Pflege zwischen Bauhof und Fachbetrieb gab, wurde nun vorgeschlagen, die Schnittstelle in Zukunft klar zu definieren. Sämtliche Maschinenarbeit bleibt beim Bauhof (Rasenflächen, maschinelle Gehölzpflege usw.) und sämtliche Handarbeit wird an einen Fachbetrieb vergeben (Pflanzflächenpflege, Baumrückschnitt usw.). Herr Sigmund hat die für das Jahr 2013 zu erwartenden Kosten dargelegt. Er geht von einer Vergabesumme an eine Fachfirma in Höhe von ca. 19.500 Euro aus. Für Nachpflanzungen wird der Aufwand bei ca. 2.000 Euro liegen und das Honorar für sein Büro liegt bei ca. 6.500 Euro. Der Aufwand beträgt also in Summe ca. 27.500 Euro. Ab dem Jahr 2014 reduzieren sich die Kosten auf ca. 20.000 Euro. Bevor weitere Entscheidungen für die Ausschreibung getroffen werden, sollen weitere Berechnungen in Bezug auf die zeitliche Belastung des Bauhofs angestellt werden. Das Honorar für das Büro Sigmund wurde frei gegeben. Spielplatz an der Brühlstraße Grundsatzbeschluss Bei der Umsiedlung des Spielplatzes „Schwalbenweg“ ins Sportgelände Rietenlau wurde vom Gemeinderat das von der Verwaltung mehrfach angesprochene Thema eines vierten Spielplatzes in der Gemeinde nochmals aufgegriffen. Aus dem Kreis des Gremiums wurde angesprochen, dass es sinnvoll wäre, im Ort selbst einen Spielplatz auszuweisen. Dies hat die Verwaltung als Auftrag aufgenommen und zunächst die Möglichkeit eruiert, wo ein Spielplatz ausgewiesen werden kann. Auf Vorschlag von Gemeinderätin Christine Haible wurde zusätzlich im Mitteilungsblatt die Suche nach geeigneten Flächen bzw. Vorschlägen aus der Bevölkerung ausgeschrieben. Die Resonanz aus der Bürgerschaft blieb jedoch ergebnislos, sodass die Verwaltung dem Gemeinderat den Kauf des Flst.Nr. 7/5 in der Brühlstraße vorschlug. Mit der Eigentümerin war die Verwaltung hinsichtlich des Kaufs des Grundstücks schnell einig, sodass dieses am 25.03.2013 von der Gemeinde erworben werden konnte.


Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20 Zudem soll mit einem weiteren Eigentümer noch ein Flächentausch erfolgen. In der Sitzung vom 20.11.2012 hatte der Gemeinderat beschlossen, diese Fläche ins Sanierungsgebiet zu übernehmen, sodass sowohl der Kauf als auch eine spätere Spielplatzerrichtung über die Sanierung bezuschusst werden. Da die Mittel des Sanierungsgebiets nahezu erschöpft sind, ist derzeit lediglich der Kauf des Grundstückes im Sanierungsprogramm einzubuchen. Für die Planung und die Errichtung des Kinderspielplatzes stehen derzeit keine Mittel zur Verfügung. Um diesen Spielplatz in den Aufstockungsantrag des Landessanierungsprogramms aufzunehmen, wurde Herr Sigmund mit ersten Überlegungen für den Spielplatz beauftragt. Die Fläche an der Brühlstraße weist einen alten Obstbaumbestand auf, der in die Spielplatzgestaltung teilweise eingebunden werden kann, jedoch aufgrund seiner Ausprägung nicht als „bespielbares“ Element herangezogen werden kann. Die Realisierung eines konventionellen Spielplatzes mit zahlreichen Einzelspielgeräten mit hohem Flächenverbrauch (Sicherheitsbereiche) würde die Rodung des Baumbestandes zur Folge haben. Um den Charakter des Grundstücks nicht grundlegend zu ändern, wurde daher vorgeschlagen, einen zentralen Spielpunkt einzurichten. Die Konzeptidee, einen Themenspielplatz mit Alleinstellungscharakter einzurichten, hat Herr Sigmund in der Gemeinderatssitzung zusammen mit den grob geschätzten Kosten vorgestellt. Er hat ein Spielgerät in Form eines Langhals-Dinosauriers entworfen. Dieses Spielgerät bietet verschiedene Spielmöglichkeiten und würde sich von der Form her sehr gut in den Baumbestand einfügen. Es ist sehr außergewöhnlich und nicht aus dem Katalog zu bestellen. Es gibt aber eine Firma, die ein solches Spielgerät herstellen kann. Selbstverständlich würde es auch vom TÜV geprüft wie andere Spielgeräte auch. Die Kosten schätzt er auf ca. 100.000 Euro. Der Spielplatz soll nur über den Fußweg zwischen Brühlstraße und Backhaus zugänglich sein. Von der Brühlstraße aus gibt es aus Sicherheitsgründen keinen direkten Zugang. Bürgermeister Ganser sieht ein solches Spielgerät als wunderbare Alternative zu herkömmlichen Spielgeräten, das die Fantasie der Kinder anregen würde. Ein konventioneller Spielplatz mit den üblichen Spielgeräten wäre mit 60.000 – 80.000 Euro zwar günstiger. Hier besteht jedoch die Möglichkeit, die Kosten in den Aufstockungsantrag für das Sanierungsgebiet aufzunehmen, sodass die Gemeinde bei einer Bewilligung des Antrags den Großteil der Kosten aus Sanierungsmitteln finanzieren kann. Mit großer Mehrheit hat der Gemeinderat dem Vorschlag der Verwaltung, auf dem Flst.Nr. 7/5 in der Brühlstraße einen weiteren Spielplatz zu errichten, im Grundsatz zugestimmt. Dem ersten Planentwurf des Büros Jörg Sigmund aus Grafenberg wurde ebenfalls im Grundsatz zugestimmt. Die Verwaltung wurde ermächtigt, die Planung und Kostenschätzung in einen Aufstockungsantrag für das Landessanierungsprogramm „Ortsmitte III“ aufzunehmen. Die konkrete Umsetzung des Spielplatzes erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt nach entsprechender Beschlussfassung durch den Gemeinderat. Abrechnung des Wohnparks „Schlehenäcker“ Es ist guter Brauch, dass im Gemeinderat in Hülben nach Abschluss größerer Baumaßnahmen auch die Kostenfeststellung bzw. der Stand der Abrechnung solcher Maßnahmen entsprechend zur Kenntnis in der öffentlichen Sitzung vorgelegt wird. Nach weitgehendem Abschluss aller Arbeiten kann festgestellt werden, dass die Erschließungsmaßnahmen samt Grunderwerb eine kalkulatorische Punktlandung waren. Gemäß der kameralistischen Buchhaltung waren Gesamtkosten von 2,231 Millionen Euro kalkuliert. Stand heute wurden 2.211.000,00 Euro ausgegeben. Die restlichen 20.000,00 Euro sind noch Ausgaben im Hinblick auf die Dunglege, welche noch nicht ganz fertig ist.

Gemeindebote Hülben

5

Die vorliegende Abrechnung folgt gemäß Buchhaltung, das heißt in dieser Abrechnung sind alle das Baugebiet betreffenden Kosten, also auch die Bewerbung des Gebiets durch das Schlehenäckerfest und Ähnliches, miteinkalkuliert, sodass beide Büros, sowohl das Büro Ambacher aus Walddorfhäslach, als auch das Planungsbüro Sigmund aus Grafenberg, deutlich unter den Kostenschätzungen und Planungen geblieben sind. In dieser Größenordnung kann man hier von einer positiven Abrechnung sprechen. Geht man allein von den Erschließungskosten in Höhe von rund 1.000.000,00 Euro aus, stehen derzeit 1,45 Millionen Einnahmen aus Verkäufen gegenüber, sodass bereits auch ein Drittel der Grundstückskäufe wieder an den Gemeindehaushalt zurück geflossen sind. Die Erschließungsmaßnahmen wurden gänzlich ohne Kreditaufnahme und Rücklagenentnahme rein über den Verkauf der Grundstücksflächen finanziert. Der Grunderwerb wurde teilweise über Rücklagenentnahmen mitfinanziert, aber auch ohne Kreditaufnahme, sodass hier für die Gemeinde keine zukünftigen Belastungen mehr ersichtlich sind. Dem gegenüber stehen noch freie Bauflächen mit 4.761 m², was einem Verkaufserlös von rund 970.000,00 Euro entspricht. Da dem Gebiet keine Fremdkosten mehr gegenüberstehen, kann bereits heute von einem positiven Rückfluss an den Gemeindehaushalt gesprochen werden. Derzeit gibt es bereits zwei Interessenten für das Höfle 1 und eine weitere Interessenslage für ein Doppelhaus, sodass auch in den kommenden Monaten davon ausgegangen werden muss und kann, dass die Flächen tatsächlich auch bebaut werden. In den Erschließungskosten sind auch die Kosten für den zweiten Spielplatz bei der Rietenlauhalle und die Grünpflegekosten der nächsten vier Jahre bereits berücksichtigt. Der Gemeinderat nahm die Kostenfeststellung für das Baugebiet Schlehenäcker gemäß der Buchhaltung zur Kenntnis. Ausbauplanung für die Harlachstraße Die Harlachstraße ist seit vielen Jahren in einem sehr schlechten Zustand. Sie weist viele Schlaglöcher auf, es bilden sich bei Regen Seenplatten, weil es keine ordentliche Entwässerung gibt, es ist keine Randeinfassung vorhanden und auch kein Unterbau sowie keine richtige Trag- und Deckschicht. Sie bedarf also dringend eines Ausbaus. Grunderwerb ist für die Ausbaumaßnahme bei 4 Grundstücken im nördlichen Bereich erforderlich. Es konnten bereits 3 Teile erworben werden, der 4. Anteil steht noch aus, ist aber mit den Eigentümern besprochen. Die Fahrbahnbreite beträgt nach dem Ausbau im südlichen Bereich 5,50 m und wird im nördlichen Teil etwas schmaler. Die Randeinfassung bildet ein Zweizeiler in Granit, wie er bei den letzten Straßenbaumaßnahmen ebenfalls eingebaut wurde. Entlang der Ostseite ist ein Gehweg geplant. Die Breite soll auf Wunsch und Anregung der Anlieger durchgehend 1,30 m statt wie ursprünglich 1,50 m betragen. Die Wasserleitung hat im südlichen Teil einen Durchmesser von nur 65 cm und ist nicht ausreichend. Im nördlichen Teil beträgt der Durchmesser 100 cm. Die Hydranten haben einen zu großen Abstand zueinander, weshalb es im Falle eines Brandes zu Problemen kommen könnte. Zudem sind die Gebäude nicht einzeln abstellbar. Die Leitung ist auch ziemlich alt, weshalb sie auf der gesamten Ausbaustrecke ausgetauscht werden soll. Geplant sind auch 2 weitere Hydranten und jedes Gebäude soll künftig einzeln angeschlossen sein. Der Kanal wurde bei einer Untersuchung im Jahr 1999 im Zuge der Eigenkontrollverordnung als sanierungsbedürftig eingestuft mit einem kurzfristigen Handlungsbedarf. Er weist viele Einzelschäden auf und ist teilweise überlastet. Der nördliche und der südliche Teil können mittels Inlinerverfahren saniert werden, der mittlere Teil muss ausgetauscht werden. Die Baumaßnahmen sollen nach der Sitzung ausgeschrieben werden, sodass eine Vergabe in der Juni-Sitzung erfolgen kann und mit den Baumaßnahmen eventuell noch vor der Sommerpause, spätestens aber im August begonnen werden kann.


6

Gemeindebote Hülben

Vor Baubeginn werden mit den Grundstückseigentümern Gespräche vor Ort geführt, um Details besprechen zu können. Am 18.04.2013 hat im Rathaus bereits eine Besprechung mit allen Anliegern stattgefunden, bei der ihnen die Planung erläutert wurde. Das Büro Ambacher hat die voraussichtlichen Kosten (brutto) für die geplanten Baumaßnahmen wie folgt berechnet: Straßenbau: 203.000 Euro Kanalerneuerung: 66.000 Euro Kanalsanierung: 20.000 Euro Wasserleitung: 78.000 Euro Summe: 367.000 Euro Diese Kosten sind im Haushaltsplan 2013 aufgenommen. Nach ausführlicher Erläuterung der Planung durch Herrn Ambacher hat der Gemeinderat dem Ausbau der Harlachstraße einstimmig zugestimmt. Das Ingenieurbüro Ambacher wurde beauftragt, die weiteren Planungen vorzunehmen und die Ausschreibung vorzubereiten. Vergabe eines Raumes im Alten Schulhaus Dettinger Straße 19 an den Modellbahnclub Hülben e.V. In den Jahren 2009 und 2010 wurde in Folge der Wirtschaftsund Bankenkrise in Deutschland ein beispielloses Infrastrukturprogramm auf den Weg gebracht, welches es den Kommunen ermöglichte, energetische Sanierungen durchzuführen. Auch die Gemeinde Hülben hat damals kräftig investiert und einen Teil der Fenster- und Fassadensanierung der Peter-Härtling-Schule durchgeführt und auch das Dachgeschoss des Alten Schulhauses in der Dettinger Straße 19 saniert. In diesem Zuge konnten die Abstellräume im Dachgeschoss des Alten Schulhauses erstmals energetisch saniert und ein weiterer Raum geschaffen werden, welcher seither dem Modellbahnclub als Abstellfläche dient. Seit Monaten stellt sich die Frage, wie dieser Raum zukünftig weiter genutzt werden kann. Im Rahmen der Sanierungsarbeiten am 1. Bauabschnitt im Alten Schulhaus wurden nun konkrete Überlegungen zur Nutzung des Raumes angestellt. Neben dem Modellbahnclub hat auch der Schwäbische Albverein sein grundsätzliches Interesse angemeldet. In den vergangenen Monaten wurden in verschiedenen Gesprächen zwischen dem Albverein und der Nähgruppe eine Vereinbarung getroffen, dass beide zusammen den Nähsaal im Erdgeschoss des Alten Schulhauses nutzen, sodass der Raum im Obergeschoss dem Modellbahnclub zur Verfügung gestellt werden kann. Eine Nutzung durch den Modellbahnclub ist schlüssig, da die angrenzenden Räume bereits von ihm genutzt werden. Der Raum könnte als weitere Ausstellungsfläche für den Verein dienen. Für den Raum gilt die gleiche Vorgehensweise wie bisher. Der Verein kann den Raum nutzen. Der notwendige Ausbau des Raumes muss durch den Modellbahnclub erfolgen. Die Gemeinde übernimmt lediglich die Materialkosten, welche durch eine Kalkulation vom Modellbahnclub noch vorgelegt werden müssen. Die Nutzung kann somit übergangslos erfolgen. Der Gemeinderat hat der weiteren Nutzung des Raumes im Dachgeschoss des Alten Schulhauses Dettinger Straße 19 durch den Modellbahnclub Hülben e.V. zugestimmt. Mit dem Verein soll der weitere Ausbau geklärt und dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt werden. Beschaffung von neuen Kopiergeräten und Druckern für die Verwaltung und die Schule Die derzeit in der Verwaltung und bei der Schule vorhandenen Kopierer und Drucker wurden im Jahr 2008 nach vorangegangener gemeinsamer Ausschreibung mit mehreren umliegenden Gemeinden auf 5 Jahre von der Fa. Morgenstern in Reutlingen geleast. Dieser Leasingvertrag läuft zum 31.08.2013 aus. Zusammen mit der Gemeinde Westerheim (die übrigen Gemeinden der gemeinsamen Ausschreibung von vor 5 Jahren haben die Verträge zwischenzeitlich verlängert oder abgeändert) hat die Verwaltung deshalb drei namhafte Firmen in der Umgebung um

Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20 ein Angebot gebeten, darunter den bisherigen Vertragspartner, die Fa. Morgenstern aus Reutlingen, mit welcher beide Gemeinden bisher sehr zufrieden sind und welche sofort signalisierte, sie werde sich besonders anstrengen, da sie die beiden Gemeinden Westerheim und Hülben als Geschäftspartner unbedingt behalten wolle. Bei der Verwaltung handelt es sich um ein zentrales Fotokopiergerät, um 9 Arbeitsplatzdrucker sowie einen höherwertigeren Arbeitsplatzdrucker im Vorzimmer des Bürgermeisters, welcher auch als zentrales Faxgerät genutzt wird. In der Schule handelt es sich um ein zentrales Fotokopiergerät und um einen höherwertigen Arbeitsplatzdrucker im Sekretariat, welcher ebenfalls als zentrales Faxgerät genutzt wird. Bis zum Abgabeschluss gingen 3 Angebote ein, wovon die Fa. Morgenstern – mit Ausnahme bei den Einrichtungskosten – deutlich der günstigste Anbieter ist. Auch bei einer Umrechnung der höheren Einrichtungskosten auf die gesamte Laufzeit bleibt die Fa. Morgenstern mit Abstand am günstigsten. Durch Verzicht auf eine zentrale Faxmöglichkeit und einen externen Finisher (zur Broschürenherstellung) bei den Kopiergeräten ergab sich im Gespräch mit der Fa. Morgenstern eine Einsparung bei den beiden Kopiergeräten, wodurch die monatliche Leasingund Vollservicerate noch auf 398,00 € verringert werden konnte. Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, die für die Verwaltung und die Schule erforderlichen Kopiergeräte und Drucker für eine Laufzeit von 5 Jahren von der Firma Morgenstern gemäß deren Angebot mit einer monatlichen Leasing- und Vollservicerate von 398,00 € zuzüglich Mehrwertsteuer zu leasen. Aufstellung der Vorschlagsliste für die Wahl der Schöffen für die Geschäftsjahre 2014-2018 Die Amtszeit der für die Geschäftsjahre 2009-2013 gewählten Schöffen endet am 31.12.2013. Die Gemeinde muss deshalb wieder eine Vorschlagsliste für Schöffen aufstellen und mindestens 2 Schöffen vorschlagen. Die Verwaltung hat im Gemeindeboten vom 12.04.2013 zur Bewerbung aufgerufen. Es sind 5 Bewerbungen eingegangen. Eine Bewerberin konnte aufgrund ihrer pädagogischen Ausbildung dazu gewonnen werden, sich als Jugendschöffin für die Vorschlagsliste des Kreisjugendamtes aufstellen zu lassen. Somit liegen noch 4 Bewerbungen vor: 1. Christian Kächele, Nelkenweg 5, 72584 Hülben 2. Manuela Epple, Auf dem Bühl 22, 72584 Hülben 3. Birgit Schmid, Hebbelstraße 1, 72584 Hülben 4. Peter Schmid, Hebbelstraße 1, 72584 Hülben Die Voraussetzungen für eine Aufnahme in die Vorschlagsliste liegen bei allen Bewerbern vor. Der Gemeinderat hat durch Wahl in die Vorschlagsliste für Schöffen Manuela Epple und Christian Kächele aufgenommen.

Unterzeichnung der LEADER-Interessensbekundung „Entwickeln Sie Ihre Region mit!“ - So titelte der Aufruf im Februar zur Teilnahme am neuen LEADER-Verfahren für die Förderperiode 2014-2020. Mit der tollen Beteiligung von rund 60 Interessierten, darunter viele Kommunen, Vereine und Verbände aus dem Sozialund Gesundheitsbereich, aus Kultur, Landwirtschaft, Wirtschaft sowie anderen gesellschaftlichen Bereichen wurde im April ein erstes Konzept zur Beteiligung an LEADER 2014 - 2020 entwickelt. Viele spannende Ideen für den Ländlichen Raum wurden in einer gemeinsamen Interessensbekundung zusammengeführt. Die Interessensbekundung wurde nun am Montag, 13. Mai 2013, von vielen Akteuren unterzeichnet. Insgesamt unterstützen 49


Gemeindebote Hülben

Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20 Organisationen diese Interessensbekundung. Zu den Unterstützern einer LEADER-Aktionsgruppe „Mittlere Alb“ gehört auch der Landkreis Reutlingen. Landrat Thomas Reumann stellte den bisherigen Weg und die Ziele eines solchen Aktionsbündnisses vor und schritt anschließend direkt zur Tat. Ihm folgten die anwesenden Vertreter. Das Dokument wird der LEADER-Koordinierungsstelle des Landes Baden-Württemberg (LEL) nun übergeben, die die Aktionsgruppen auf eine mögliche Förderung hin beraten und unterstützen wird. Das offizielle Bewerbungsverfahren wird voraussichtlich 2014 eröffnet.

Hintergrund: LEADER („Liaison entre actions de développement de l´économie rurale“) steht für die „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“ und ist ein Förderinstrument der Europäischen Union zur Stärkung und Weiterentwicklung der ländlichen Räume. Für den kommenden Förderzeitraum 2014 - 2020 werden die LEADER-Gebiete in Baden-Württemberg durch ein Wettbewerbs-Verfahren neu festgelegt. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat daher zur Einreichung von Interessenbekundungen aufgerufen. Auch unsere Region möchte die Chance nutzen, mit LEADER innovative Ideen und Projekte umzusetzen.

Gemeinde Hülben Landkreis Reutlingen Bekanntmachung der Vorschlagsliste für die Wahl der Schöffen Der Gemeinderat der Gemeinde Hülben hat am 14.05.2013 in öffentlicher Sitzung die Vorschlagsliste für die Wahl der Schöffen für die Geschäftsjahre 2014 bis 2018 aufgestellt. Diese Vorschlagsliste liegt ab Dienstag, 21. Mai 2013 bis Dienstag 28. Mai 2013, jeweils einschließlich, auf dem Bürgermeisteramt Hülben, Hauptstraße 1, 72584 Hülben, während der üblichen Dienststunden öffentlich zur Einsichtnahme auf. Gegen die Vorschlagsliste kann binnen einer Woche, gerechnet vom Ende der Auflegungsfrist, schriftlich oder zu Protokoll mit der Begründung Einspruch erhoben werden, dass in die Vorschlags-

7

liste Personen aufgenommen sind, die nach § 32 Gerichtsverfassungsgesetz nicht aufgenommen werden durften oder die nach den §§ 33 und 34 Gerichtsverfassungsgesetz nicht aufgenommen werden sollten (§ 37 Gerichtsverfassungsgesetz). Hülben, den 17.05.2013 Siegmund Ganser Bürgermeister

Äcker und Wiesen sind keine Wanderwege und Hunde dürfen nicht frei umherlaufen Es wird darauf hingewiesen, dass landwirtschaftlich genutzte Flächen nach § 37 Abs. 1 Landesnaturschutzgesetz (LNatSchG) während der Nutzzeit, d.h. in der Zeit zwischen Saat oder Bestellung und Ernte, beim Grünland während der Zeit des Aufwuchses und der Beweidung, nur auf Wegen betreten werden dürfen. Wanderer und Radfahrer müssen sich während dieser Zeit auf die Feldwege beschränken, was auch für mitgeführte und zu beaufsichtigende Hunde gilt. Alle Hundebesitzer werden dringend gebeten, ihre Tiere während der Vegetationszeit von den Grundstücken fernzuhalten. Hundekot auf landwirtschaftlichen Kulturen wie etwa Wiesen und Weiden stellt nicht nur ein hygienisches Problem dar. Das Futter wird oft vom Vieh nicht mehr angenommen. Jeder Hundebesitzer hat dafür Sorge zu tragen, dass von seinem Hund keinerlei negative Auswirkung für Mensch und Natur ausgeht. Wer dies nicht beachtet verstößt gegen geltendes Recht, was mit empfindlichen Geldbußen geahndet werden kann. Wir bitten deshalb die Hundehalter, entweder ihre Tiere auf dem eigenen Grundstück auslaufen zu lassen oder den Hundekot auf Wegen und auf fremden Grundstücken einzusammeln und ordnungsgemäß zu entsorgen. Eine weitere Unart vieler Erholungssuchender besteht auch darin, dass sie Abfälle wie Flaschen oder sonstigen Müll auf landwirtschaftlich genutzten Grundstücken hinterlassen. Einmal abgesehen davon, dass dies ohnehin verboten ist, sorgt dies bei den Landwirten für Verärgerung und führt zum Teil zu erheblichen Schäden an Maschinen. Es sollte jedem klar sein, dass auf landwirtschaftlichen Flächen Nahrungsmittel bzw. Futter für Tiere gewonnen werden. Es gilt deshalb der Appell an alle Erholungssuchenden und Hundebesitzer, das Betreten der Kulturen zu unterlassen, auf den Feldwegen zu bleiben, Hundekot einzusammeln und keine Abfälle wegzuwerfen.

Niederwiesenhalle und Rietenlauhalle in den Ferien geschlossen Die Niederwiesenhalle sowie die Rietenlauhalle bleiben in den Pfingstferien vom 18.05. - 02.06.2013 für den Sport- und Übungsbetrieb geschlossen. Um Kenntnisnahme und Beachtung wird gebeten.

Übersicht Messergebnisse Verkehrszählgerät 2012 Das Verkehrszählgerät der Gemeinde war auch im Jahr 2012 wieder an verschiedenen Stellen im Ort aufgehängt war. Das Gerät dient statistischen Zwecken, nicht der Verkehrsüberwachung. Die unterschiedlichen Fahrzeugarten werden jeweils über einen Zeitraum von 8 Tagen gezählt und deren Geschwindigkeiten gemessen. Folgend die Messergebnisse vom Jahr 2012: Aufstellort (immer 8 Tage)

Geschwindigkeitsübertretungen Durchschnittl. Tagesverkehr zulässige Höchstgeschwindigkeit km/h Zweirad/Fußgänger Auto Transporter LKW Lastzug Gesamt Fahrzeuge in 8 Tagen Durchschnittsgeschwindigkeit Gesamt Höchste gefahrene Geschwindigkeit V 85 (85 % aller Fahrzeuge überschreiten diese Geschwindigkeit nicht)

Neuffener Straße 52

Kirchstraße 15

Hauptstraße 39

Kiesstraße 13

49,93%

37,68%

12,36%

1,00%

Heerweg (bei Schönblick 7) 8,35%

Heerweg (bei Gebäude Mörikestraße 19)

Brühlstraße 15

Brühlstraße 21

8,05%

57,44%

32,11%

4909 50 781 18158 5017 1748 515 26219 50,35

571 30 388 1783 624 148 19 2962 26,9

5120 50 2374 14523 2106 1712 1730 22445 38,82

573 30 527 2668 638 161 9 4003 31,14

82 30 160 147 41 65 150 563 17,9

75 30 27 101 34 69 303 534 16,22

792 30 692 3628 884 313 54 5571 31,19

382 30 515 1085 433 401 232 2666 25,09

132 59

55 35

93 50

68 40

45 27

54 28

61 42

52 34


8

Gemeindebote Hülben

Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20

Sichtbares Zeichen des Frühlings Wie jedes Jahr zieren auch heuer wieder Geranien als Zeichen des Frühlings das Rathaus. Gemeinsam mit Kurt Schwenkel hat das Hülbener Bauhofteam am vergangenen Dienstag wieder die bunten Blumenkästen ans Rathaus angebracht. Herzlichen Dank dafür.

April 2013 Geburten 24.04.2013 in Münsingen Joline Lea Beck, Tochter der Stefanie Beck und des Marco Ralf Berényi, wohnhaft in Hülben, Siedlung 16 Sterbefälle 01.04.2013 in Offenburg Agnes Hildegard Nase, geb. Schäfer, 99 Jahre alt, wohnhaft gewesen in Hülben, Königstr. 12 15.04.2013 in Hülben Else Ruoff geb. Mall, 89 Jahre alt, wohnhaft gewesen in Hülben, Schulstr. 7

Jugendwerkstatt ist offen! Die jugendwerkstatt hat in den Pfingstferien wie immer offen! Grüße, Tanja

Wild – Gut – Geschmackvoll Bei einer Kräuterwanderung mit der Kräuterpädagogin Margret Engelbrecht lernen Sie wild wachsende Pflanzen an ihrem Standort kennen. Informationen über Inhaltsstoffe der Kräuter erhalten Sie ebenso wie das traditionelle Wissen und aktuelle Verwendungsmöglichkeiten. Wir werden Wildkräuter sammeln, sie zu einem besonderen Brotaufstrich verarbeiten und natürlich genießen. Termin: 14.06.2013 Treffpunkt: 14.00 Uhr im Schulhof Teilnehmerzahl: 15 Unkostenbeitrag: 3,00 Euro pro Person Anmeldungen sind ab sofort im Rathaus Hülben unter 07125/96860 möglich. Die Gebühren sind mit der Anmeldung zu entrichten. Für weitere Rückfragen steht Ihnen Christa Hirrlinger, Tel. 07125/5581, gerne zur Verfügung.

Termine im Mai 23.05.2013 Altersabteilung um 19.30 Uhr am Gerätehaus 27.05.2013 Dienstabend der Gruppe 1 und 2 nach Gruppenführer Gruppe 1 TLF (Niko Schiller) Gruppe 2 LF (Thomas Lamparter)

Freitag, 24. Mai 2013

Freitag, 24. Mai 2013

Beratung der gesetzlichen Rentenversicherung Die nächste Rentenberatung findet am Mittwoch, 22.05.2013, von 08.30 – 12.00 Uhr und von 13.00 – 16.00 Uhr im Neuen Rathaus in Bad Urach statt. Terminvereinbarungen sind unter: 0 71 21/20 37 – 0 erforderlich. Bitte bringen Sie Ihre Versicherungsunterlagen mit. Die Beratung erfolgt mit Laptop. Es können deshalb sofort Rentenanwartschaften festgestellt und Auskünfte über die Rentenhöhe erteilt werden.

Wandfarbe und Elektrogroßgeräte nicht zum Problemstoff-Mobil! Das Problemstoff-Mobil ist vom 17. Mai bis 29. Juni im Entsorgungsgebiet des Landkreises Reutlingen unterwegs. Haushalte können Ihre Problemstoffe dann wieder ortsnah an 60 Sammelpunkten abgeben. Eine kleine Übersicht der Schadstoffgruppen findet sich im Abfall-Termin-Kalender, genaue Auskunft gibt das Abfall-ABC. Das ABC liegt in allen Rathäusern aus und ist auch im Internet abrufbar. Es gibt aber auch einige Dinge, die oft angeliefert aber nicht angenommen werden. Wandfarben sind ungiftig Dispersionsfarben für den Wandanstrich können nicht abgegeben werden. Sie sind ungiftig und enthalten als Lösungsmittel fast ausschließlich Wasser. Eine Entsorgung als Schadstoff wäre viel zu teuer und würde den Gebührenzahler unnötig belasten. Die Abfallberatung empfiehlt, die Farben bei leicht geöffnetem Deckel eintrocknen zu lassen. Zum schnelleren Austrocknen kann auch etwas Gips untergerührt werden. Feste Farbreste können dann mit einem Spachtel oder Schraubenzieher entfernt und in die Restmülltonne gegeben werden. Der grob gesäuberte Farbbehälter kommt in den Gelben Sack.


Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20 Elektrokleingeräte werden angenommen Elektrogeräte bis zu einer Kantenlänge von 30 Zentimetern können beim Mobil abgegeben werden. Dies ist die absolute Obergrenze, da im Fahrzeug nur sehr begrenzt Platz zur Verfügung steht. So sind beispielsweise Computer, Monitore und Drucker in der Regel größer und werden nicht mitgenommen. Solche Elektrogroßgeräte können gebührenfrei über den Sperrmüll auf Abruf entsorgt werden. Für weitere Fragen zu Problemstoffen steht die Abfallberatung am Infotelefon unter der Nummer 07121/480-3349 gerne zur Verfügung. Termin für Hülben: 13. Juni 2013 von 12:15 - 14:15 Uhr

Gemeindebote Hülben 40 Jahre Engagement für die Bürger

Herzliche Einladung zum

9 LANDKREIS REUTLINGEN

40 Jahre

Tag der

offenen Tür rund um das

Landratsamt Reutlingen

Sonntag,

9.. Juni 2013 11 bis 16.30 Uhr

mit Aktionen und buntem Programm www.kreis-reutlingen.de/Kreisjubilaeum

Landratsamt Reutlingen zieht Bilanz im Winterdienst

Zukunftsprojekt Regional-Stadtbahn Neckar-Alb

Informationsveranstaltung des

Landkreises Reutlingen

am Freitag, 07. Juni 2013, 19:00 Uhr in der Schillerhalle in Dettingen an der Erms

Ihre Anzeige?

Wir beraten und gestalten . . . Rufen Sie uns doch mal an: 0 71 21/9 79 30

Am Ende der Wintersaison bilanziert das Kreis-Straßenbauamt Reutlingen Betriebsergebnisse, die alle bisherigen Statistiken übertreffen: Rund 3,7 Millionen Euro müssen in diesem Jahr bezahlt werden, um die Aufwendungen für den Straßenwinterdienst auf den knapp 700 Kilometer Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im Landkreis Reutlingen zu decken. Gegenüber dem Vorjahr sind dies Mehrausgaben von 60 Prozent, die von Bund, Land und Landkreis im Verhältnis des entstandenen Aufwands getragen werden müssen. Durch die hohe Verkehrsdichte im Neckar-Albvorland, den zahlreichen Albaufstiegen, sowie den klimatischen Erfordernissen auf der Albhochfläche orientiert sich der Landkreis mit der Einsatzintensität und den 27 Einsatzfahrzeugen (14 davon werden bei Bedarf angemietet) am obersten Standard des vom Land empfohlenen Anforderungsniveaus. Eine ausgefeilte Winterdienstorganisation, gut ausgebildetes und geschultes Personal und Investitionen in innovative Winterdiensttechnik sorgen dennoch dafür, dass die Belastungen der öffentlichen Kassen nicht unkontrolliert zu Buche schlagen. Informationsveranstaltung des Mit den Streugeräten auf den Einsatzfahrzeugen ist es inzwischen Landkreises Reutlingen möglich, mit „Apothekergewichten“ zwischen 5 und 25 Gramm Auftausalz pro Quadratmeter Straße die Streudichte mikroprozessorgesteuert zu dosieren. trotz2013, aller Anstrengung musste die am Freitag, 07.Und Juni 19:00 Uhr Lagerkapazität von 5 500 Tonnen Streusalz im Landkreis zweimal in derwerden, Schillerhalle nachgefüllt da am Ende der Saison rund 14.000 Tonnen zur in Glättebekämpfung aufgebracht werden mussten. Dettingen an der Erms Eine weitere Effizienz von bis zu 30 Prozent konnte dabei mit der Feuchtsalztechnik erreicht werden, bei der das Auftausalz beim Streuvorgang mit Sole (gelöstem Salzwasser) benetzt wird, sodass es besser auf der Fahrbahn haftet, anstatt vom Verkehr an den Straßenrand geweht zu werden.

Zukunftsprojekt Regional-Stadtbahn Neckar-Alb

R

In

L

a in in


10

Gemeindebote Hülben

Während die Salzlösung bisher von Spediteuren, teilweise bis aus Niedersachsen herantransportiert werden musste, verfügt der Landkreis zwischenzeitlich an vier Lagerstandorten über Anlagen, mit denen er die Sole selbst herstellt. 2,6 Millionen Liter Sole, das sind rund 15.000 Badewannen voll, wurden dabei allein in der nun zu Ende gehenden Wintersaison verbraucht. Durch die Eigenproduktion konnten die Materialkosten gegenüber dem Fremdbezug halbiert und somit saisonbezogen 85.000 Euro eingespart werden. Die Investitionen in die neuen Produktionsanlagen haben sich somit bereits nach rund zwei Jahren amortisiert. Erstmalig wurde in dieser Saison an vier Winterdienstfahrfahrzeugen eine satellitengestützte Leistungserfassung getestet. Mit der automatischen Erhebung können die Routenumläufe der Einsatzfahrzeuge minutengenau dokumentiert und in Haftungsfragen als Leistungsnachweis herangezogen werden. Zum Abschluss der fast sechsmonatigen Wintersaison waren von den 50 WinterdienstEinsatzkräften der Straßenmeistereien in Eningen und Münsingen mit ihren Stützpunkten in Bad Urach und Pfronstetten über 13.000 Einsatzstunden geleistet worden. Die langanhaltende Schichtarbeit beginnend nachts um halb drei und in der Spätschicht oft nicht vor 22 Uhr endend, hat dem Team alles abverlangt.

Fledermauslauschen - Eine Nachtexkursion am Biosphärenzentrum Schwäbische Alb Zwei Fledermauskundler nehmen Sie am 18. Mai 2013 um 20.30 Uhr mit auf Entdeckungstour und das in besonderem Ambiente! Treffen Sie sich mit Dr. Alfred Nagel und Elke Wunsch am Eingang des Biosphärenzentrums Schwäbische Alb (in MünsingenAuingen) und seien Sie mit offenen Augen und Ohren mit ihnen unterwegs im Gelände des „Alten Lagers“ wo sich früher das Leben der Soldaten abspielte und weiter bis in den ehemaligen Truppenübungsplatz hinein. Die Laufstrecke ist ca. 5 km lang. Bei Regen kann die Veranstaltung leider nicht stattfinden. Kosten fallen pro Erwachsener in Höhe von 4,50 Euro an, für Kinder sind 2 Euro zu bezahlen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wochenspruch: Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth. Sacharja 4,6 Samstag, 18. Mai 2013 14.00 Uhr Kirchliche Trauung von Ulrich Weible und Nadine Walz wohnhaft in Ebhausen durch Pfarrerin Elke Maihöfer aus Tübingen. Die Gemeinde ist zu dem Gottesdienst herzlich eingeladen. 19.30 Uhr Gemeinschaftsstunde Sonntag, 19. Mai 2013 - Pfingstfest 09.30 Uhr Gebet vor dem Gottesdienst. 10.00 Uhr Gottesdienst zum Pfingstfest mit der Taufe von Lea Ebler. Der Kirchenchor wirkt an diesem Gottesdienst mit. Predigttext: Johannes 4, 19-26 Das Opfer ist für aktuelle Notstände bestimmt. (s. Hinweise)

Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20 Kinderkirche und Minikirche Gemeinsamer Beginn im Gottesdienst Thema der Kinderkirche: Lasst euch überraschen! Thema der Minikirche: Gott schenkt seinen Geist Montag, 20. Mai 2013 - Pfingstmontag 09.30 Uhr Gebet vor dem Gottesdienst. 10.00 Uhr Kanzeltausch mit Pfarrer Siegbert Betz aus Grabenstetten. Predigttext: Hesekiel 36, 22-28 Das Opfer wir für die Marburger Medien erbeten. Donnerstag, 23. Mai 2013 20.00 Uhr Probe Beerdigungschor Hinweise: Kasualvertretung: Pfarrer Ralph Hermann hat vom 21.05. bis 26.05.2013 Urlaub. Vertretung in dringenden seelsorgerischen Fällen hat Pfarrer Bernhard Elser aus Zainingen (Tel.07382/347). Urlaub Pfarrbüro Das Pfarrbüro ist in der KW 21 nicht besetzt. Opferhinweis zu Aktuelle Notstände: An Pfingsten sind wir in besonderer Weise der weltweiten Kirche verbunden. Mit unserem heutigen Opfer unterstützen Sie unter anderem die Diakonie Katastrophenhilfe bei ihrem Einsatz für Flüchtlinge aus Syrien und im Südsudan. Zum Hintergrund: In Syrien sind durch den Bürgerkrieg schon über eine Million Menschen dazu gezwungen worden, ihre Heimat zu verlassen. Die steigende Zahl der Flüchtlinge bringt allerdings die Nachbarländer Libanon, Jordanien, Irak und Türkei an den Rand ihrer Kräfte. Die Diakonie Katastrophenhilfe trägt in diesen Ländern für Unterkunft, Nahrung und Kleidung für die Heimatlosen bei. Spezielle Fürsorge gilt Frauen und Kindern, die Dreiviertel der syrischen Flüchtlinge ausmachen. Im christlich geprägten Südsudan sind es Konflikte in der Grenzregion zum Nordsudan, die im letzten Jahr Menschen in die Flucht getrieben haben. In einem Flüchtlingslager des Lutherischen Weltbundes können diese Menschen Zuflucht finden. Eine Besonderheit sind dort die vielfältigen Lern- und Spielangebote für Kinder. Jesus sagt im Matthäusevangelium: „Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen“ (Mt. 25,35). Vielen Dank für Ihre Gabe! Dr. h. c. Frank Otfried July, Landesbischof Kinderkirche grüßt aus Bad Liebenzell Zu Himmelfahrt besuchte unsere Kinderkirche das Kindermissionsfest in Bad Liebenzell. Dabei sandten sie einen fotografischen Gruß an unsere Kirchengemeinde, welchen wir sehr gerne veröffentlichen. Lieben Dank an alle Kinder und Betreuer.

Ein Dankeschön vom Tafelladen... Der Tafelladen möchte sich bei allen Spendern von Herzen bedanken, die mit Ihren Gaben immer wieder den Tafelkorb so reichlich füllen um den bedürftigen Mitmenschen damit eine Freude zu machen. Es sei immer erstaunlich wie viele Gaben aus Hülben den Tafelladen erreichen. Vielen Dank und vergelt´s Gott.


Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20 Dringend: Die Mäusekinder suchen neue Mitarbeiter/Innen Wir sind eine unkomplizierte, nette, lustige Truppe von ca. 7 Mamis mit Kleinkindern , die sich immer dienstags um 10.00 Uhr treffen, um zusammen zu singen, spielen, lachen, austauschen, biblische Geschichten hören und auch ein gemütliches "Brezelfrühstück" machen. Da unsere Mitarbeiter/Innen leider aus der Gruppe "rausgewachsen" sind, suchen wir dringend 2-3 Mamis, Frauen, Omis mit oder ohne Kleinkind, die sich vorstellen könnten eine Zeit lang bei den "Mäusekindern" mitzuarbeiten. Freude an Kleinkindern und an christlichen Themen sollten sie haben! Es wäre so schade, wenn es nach den Sommerferien keine "Mäusekinder" mehr geben würde!!! Also, gebe dir einen Ruck und rufe wegen weiterer Informationen Simone Heinkel Tel.: 968910 an. Wir freuen uns auf DICH! Die "Mäusekinder" Verein zur Förderung der Diakonie Hülben Der Verein zur Förderung der Diakonie Hülben bietet folgende Dienste an: Stützpunkt Der Stützpunkt ist unter der Telefonnummer (0151) 53505499 erreichbar. Der Stützpunkt bietet: • Kurzzeitbeaufsichtigung bedürftiger Personen • Betreuung von Kindern bei akuten Notsituationen • Vermittlung von Babysittern • Hilfe beim Umgang mit Behörden • Vermittlung von „Essen auf Rädern“ • Vermittlung von Fahrdiensten • Vermittlung von Besuchen bei älteren Menschen, jungen Paaren, neu zugezogenen Familien • Vermittlung von professioneller bzw. dauerhafter Hilfeleistungen (z.B. über Diakoniestation oberes Ermstal, u.a.) Essen auf Rädern Das Essen kann auch tageweise bestellt werden. -gerne auch probeweiseAnsprechpartnerin ist Frau Annemarie Konrad, Friedhofstr. 20, Tel. 5173

Samstag,18.05.13 20:30 Uhr Fatima- Prozession, Beginn im Schulhof der Grundschule, Bad Urach, keine Vorabendmesse, in St. Josef Pfingstsonntag,19.05.13 9:15 Uhr Familiengottesdienst zu Pfingsten, Maria zum Guten Stein, Dettingen 10:00 Uhr Kath. Wortgottesfeier, Kurklinik I, Bad Urach 10:30 Uhr Festmesse zu Pfingsten, St. Josef, Bad Urach, Pfingstmontag,20.05.13 9:15 Uhr Hl. Messe. Maria zum Guten Stein, Dettingen 10:00 Uhr Ökum. Gottesdienst im Kurpark, Bad Urach, keine Hl. Messe, in St. Josef Dienstag, 21.05.13 19:30 Uhr Hl. Messe, in Hülben Mittwoch, 22.05.2013 18:00 Uhr Rosenkranz, Maria zum Guten Stein, Dettingen 18:30 Uhr Hl. Messe, Maria zum Guten Stein, Dettingen Donnerstag, 23.05.2013 15:00 Uhr Gottesdienst, Seniorenheim, Maisch, Hülben 16:15 Uhr Zeit für Gott-Kirche mit Kleinsten, Villa Don Bosco, Bad Urach

Gemeindebote Hülben

11

Freitag, 24.05.13 9:00 Uhr Hl. Messe, St. Josef, Bad Urach, St. Josef begeht das „Fest des Brotes“ an Fronleichnam Mit einem feierlichen Hochamt und einer Prozession durch die Uracher Straßen feiert die katholische Kirchengemeinde St. Josef am 30. Mai das Fronleichnamsfest. Im Mittelpunkt steht das Heilige Brot, das begleitet von Gläubigen aus allen Gemeindeteilen (Bad Urach, Dettingen, Albgemeinden) und muttersprachlichen Gruppen feierlich geehrt wird. Beginn ist um 10:30 Uhr in St. Josef, von dort aus begleiten bunte Blumenteppiche die Prozession bis vor das Feuerwehrmagazinhaus und zurück über das Herzog-Christoph-Heim zur Fatima vor St. Josef. Die Teppiche werden dieses Jahr von Dettinger Frauen und der portugiesischmuttersprachlichen Gemeinde gelegt. Der Posaunenchor Bad Urach gestaltet den Gottesdienst und die Prozession musikalisch mit. Im Anschluss an den Festgottesdienst sind alle herzlich zu einem Gemeindefest in und um das Delp-Haus eingeladen: sowohl deutsche als auch internationale Küche (z.B. italienisch oder portug. Stockfisch) werden angeboten, genau wie Kaffee & Kuchen. Krabbelgottesdienst „Zeit für Gott“ in der Villa Don Bosco Am Donnerstag, dem 23. Mai öffnet die Villa Don Bosco in der Stuttgarter Straße wieder für alle – also auch für die Allerkleinsten – ihre Tür zur monatlichen „Zeit für Gott“: um 16.15 Uhr begrüßt Kirchenmaus Josefine alle Kinder (auch wenn nur wenige Monate alt) samt Begleitung zu einer kindgerechten Andacht in den neugestalteten Räumen der Villa oder bei warmem Wetter draußen, im Gartenbereich. Natürlich sind alle anschließend wieder zur gemütlichen Runde und dem gemeinsamen Austoben eingeladen, denn eine spannende Geschichte von Gott macht hungrig und durstig. Herzlich eingeladen sind alle (Kleinst-)Kinder egal welcher Religionszugehörigkeit, und deren erwachsene Begleiter. Neue Kindergruppe in St. Josef Nach den Pfingstferien startet in der kath. Kirchengemeinde eine neue offene Kindergruppe – insbesondere für alle, die bereits vor der Erstkommunion „ihre“ Kirchengemeinde kennen lernen wollen. Jeden Dienstag von 17-18 Uhr sind alle 5-8 Jährigen egal welcher Konfession (!) zu einer Stunde fröhlicher Spiele und kindgerechtem Erleben des Kirchenjahres eingeladen. Die Idee stammt von den diesjährigen Erstkommunionkindern, die die wöchentlichen Gruppenstunden sehr genießen und fragen, warum es das nicht schon früher für sie gibt? Gerne dürfen auch Freunde mitgebracht werden und zur Kennenlernstunde sind auch die Eltern herzlich eingeladen! Bei Fragen bitte an Britta Groß wenden, über das Pfarrbüro (946750) oder direkt (britta.gross@drs.de). Termin: immer dienstags, 17-18 Uhr im Pfarrsaal, Münsinger Str. 18, Bad Urach; das erste Mal: Dienstag, 04. Juni. Zeit zu Zweit“ in St. Josef: Fair streiten in der Partnerschaft Familie sein heißt nicht nur für die Kinder sorgen – Familie sein heißt auch als Paar das Leben zu meistern. Das meint alle Lebensbereiche, also auch die Kommunikation „in guten wie in schlechten Tagen“. Viele Rezepte gibt es dazu, Regale voller einschlägiger Werke... Doch was davon ist wirklich hilfreich? Der Kinder- und Familienausschuss St. Josef lädt deshalb zu einem besonderen Abend: bei einem feinen Abendessen in schöner Atmosphäre stellt Referent Frank Drossart aus Upfingen Grundlagen des fairen Streitens in der Partnerschaft vor. Drossart ist Leiter einer Praxis für systemische Therapie, Supervision und Offene Kommunikation in Reutlingen. Bei gutem Essen und Trinken ist Zeit zum Hören, zum Austausch und Fragen stellen. Termin: Freitag, 07. Juni um 19:00 Uhr im Delp-Haus, Bad Urach. Ein kleiner Unkostenbeitrag für Referent und Essen kann nach eigener Einschätzung nach der Veranstaltung gespendet werden. Anmeldung bitte bis Dienstag, 04. Juni im Pfarrbüro (07125946750), direkt bei Frau Groß (britta.gross@drs.de) oder Frau Krohmer (07123- 958605).


12

Gemeindebote Hülben

Neurobiologie des Glücks Vortragsabend der Erwachsenenbildung in St. Josef Was hilft uns auch unter außergewöhnlichen Belastungen gesund zu bleiben und uns in schwerer Erkrankung nicht aufzugeben? Wie überstehen wir Krisen und bewältigen sogar chronische Krankheiten? Dr. Frank Schwärzler, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie ist Chefarzt an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Reutlingen. Er versucht an diesem Vortragsabend einen großen inhaltlichen Bogen zu spannen: von einer kleinen Hirnkunde zur Neurobiologie des Glücks bis zu Fragen von Ressourcen und Resilienz (Widerstandsfähigkeit gegenüber psychischen Erkrankungen), von sozialer Unterstützung bis zur Spiritualität und weshalb diese in der Krankheitsbewältigung hilfreich ist. Termin: Montag, 8. Juni, 19:30 Uhr im Delp-Haus, Mühlstraße Bad Urach Wer einen Fahrdienst zum Besuch des Vortrags benötigt kann sich gerne im kath. Pfarrbüro melden (946750).

Neuapostolische Kirche: Wechsel im höchsten Kirchenamt Am Pfingstsonntag, 19. Mai, wird ein neuer Stammapostel für die Neuapostolische Kirche ordiniert werden. Der jetzige internationale Kirchenleiter, Stammapostel Wilhelm Leber aus Hamburg, wird mit 65 Jahren in den Ruhestand treten. Sein Nachfolger ist der Franzose Jean-Luc Schneider (53).

© Neuapostolische Kirche International Der bevorstehende Wechsel im höchsten Amt der Neuapostolischen Kirche ist gut vorbereitet und den Kirchenmitgliedern in aller Welt bekannt. Er wird in einem Gottesdienst erfolgen, der in Bild und Ton via Satellit in viele tausend neuapostolische Gemeinden weltweit übertragen wird. Die Kirchengemeinden in den verschiedenen Kirchenbezirken feiern den Gottesdienst am Pfingstsonntag, 19.05.2013. Beginn: 10 Uhr. Gäste sind dazu willkommen. Der Träger des Stammapostelamts hat nach neuapostolischem Glaubensverständnis die Aufgabe, den Petrusdienst auszuüben, er ist also verantwortlich für die Lehre, das Erschließen neuer Erkenntnisse und die einheitliche Ausbreitung des Glaubenszeugnisses. Der Stammapostel legt auch die Kirchenordnung fest. Er ist oberste geistliche Autorität. Ihm kommt im Kreis der Apostel die führende Stellung zu. Stammapostel Wilhelm Leber hat dieses Amt im Pfingstgottesdienst 2005 in Fellbach (Süddeutschland) angetreten. Wenn er im Pfingstgottesdienst 2013 die Verantwortung in jüngere Hände legen und seinen Nachfolger ordinieren wird, hat er insgesamt 43 Jahre als Amtsträger und Seelsorger in der Kirche gewirkt.

Gemeindeblätter – gezielt werben

Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20

Jungenschaft Wenn das Wetter am Freitag mitspielt, werden wir das J-lig Finale machen. Bei schlechtem Wetter gibt es ein alternativ Programm. Männer-Bibelkreis Wir treffen uns jeden Dienstag um 19.30 Uhr im Gemeindehaus. Herzliche Einladung. Mitarbeitertreffen am 8. Juni 2013 Liebe Mitarbeiterin, lieber Mitarbeiter. Ganz herzlich möchten wir Dich zu unserem nächsten Mitarbeitertreffen einladen. In diesen Tagen hast Du auch eine persönliche Einladung bekommen. Gemeinsam fahren wir am Samstag, 8. Juni 2013 nach Laichingen. Für alle Interessen und jedes Lebensalter erwartet uns ein abwechslungsreiches Programm: • Kletterpark Laichingen • Laichinger Tiefenhöhle • Fabrikverkauf „Wäschekrone“ • Spazier- und Wanderwege rund um Laichingen Um 8.30 Uhr bist Du zum Brezelfrühstück eingeladen. Wir werden um 9.00 Uhr in Hülben abfahren. Auf der Wiese hinter der Kirche lassen wir den Tag ausklingen. Hier werden wir auch gut verköstigt. Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass wir mit dieser Einladung alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ansprechen: Dabei ist es gar nicht wichtig, ob Du regelmäßig eine Gruppe leitest oder bei einer Veranstaltung mitmachst. Bitte melde Dich, falls Du noch keine persönliche Einladung bekommen hast und komm’ am 8. Juni zum Mitarbeitertreffen. Diethelm, Christoph und alle Mitglieder vom Ausschuss des CVJM. Bergwochenende Bergwochenende für Frauen 13. - 15.09.2013 unter dem Thema: "Wasserschöpfen - Durst stillen". Zusammen mit Frauen der Lebensgemeinschaft Dornbusch aus Zollenreute sind wir im Montafon/Österreich unterwegs. Je nach Kondition wird in verschiedenen Gruppen gewandert. So kann jede die Berge in ihrem Tempo genießen. Untergebracht sind wir in der „Pension Maria Hilf“ in St. Gallenkirch, ein Haus des Franziskaner Ordens. Kosten: DZ: 108,00 € , EZ: 118,-00 € inkl. HP, Lunchpaket, Kurtaxe. Zusätzliche Kosten für Bergbahn + Auto-Vignette, Fahrtkosten. Herzliche Einladung an alle Frauen! Anmeldung bis spät. 22.5.13 und weitere Informationen bei Karin Schmauder, Tel. 5429 oder KarinSchmauder@gmx.de AH-Sport Am vergangenen Freitag war die Teilnehmerzahl sehr erfreulich. Es wäre schön, wenn am Freitag, 17.5. wieder die gleiche Anzahl anwesend wären. Also auf zum Etzenberg! Herzliche Einladung.


Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20

Jugendrotkreuz Hei ihr kleinen und großen JRK"ler, es sind Pfingstferien!!! Wir treffen uns erst nach den Ferien. Die kleine Gruppe hat am 11.06. um 18 Uhr eine JRK-PECHOLYMPIADE. Seid gespannt, was euch erwartet! Die große Gruppe trifft sich nach den Ferien am 04.06. zum Wunschabend! Wir freuen uns auf Euch! Eure Gruppenleiter

Freizeitangebot Inliner Am Montag, 06.05.2013 trafen sich die Teilnehmer für den InlinerKurs auf dem Schulhof um dort Bremsen zu üben, Kurven zu fahren oder durch den aufgebauten Parcours zu fahren. Durch die verschiedenen Aufbauten und Aufgaben hatten alle sehr viel Spaß und nahmen eine Menge Informationen und Erkenntnisse mit nach Hause.

Auch der Regen konnte der Gruppe der 8-10 Jährigen den Spaß nicht verderben. Kurzerhand wurden die Spiele unter das Dach des Pausenhofs verlegt.

Vielen Dank an Sabine Wörner, die bereits nun zum 6. Mal die Organisation und die Durchführung des Angebots übernommen hat. Muttertags-Basteln Am Dienstag, 07.05.2013 wurde im Kernzeitraum der Schule ein Geschenk für den Muttertag gebastelt. Ausschneiden, malen, kleben ... ein tolles Geschenk war fertig.

Gemeindebote Hülben

13

Wir hoffen, dass es den Muttis gefallen hat. Vielen Dank an Gaby Schwarz für die Vorbereitung und Durchführung des Angebots. Ferienbetreuung Pfingstferien Der Förderverein Schulen und Jugend Vordere Alb e.V. bietet in den Pfingstferien (27.05.2013 – 31.05.2013, ohne den 30.05.2013) eine Ferienbetreuungswoche an. Die Betreuung findet vormittags von 7.30 Uhr – 12.30 Uhr statt. Folgendes Programm ist geplant: Montag: „Versuchswerkstatt“ Dienstag: Besuch bei der Firma Steudle (Signwear) Mittwoch: Kegeln im Gasthaus Lamm in Grabenstetten Freitag: gemeinsames Kochen

Rückblick Treppenhauskonzert Man staunte nicht schlecht, als um 19:15 Uhr schon fast alle Plätze im Treppenhaus belegt waren und immer weiter Gäste ins Treppenhaus stürmten. An dieser Stelle möchten wir uns bei all den Gästen, die keinen so guten Platz bekommen haben für Ihr Verständnis bedanken.


14

Gemeindebote Hülben

Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20

Pünktlich um 20:00 Uhr begrüßte man die Gäste mit dem Lied „Singen macht Spaß“, was auch für den Chor trotz vielem Üben immer im Vordergrund steht. Hauptthema des zweiten Teils waren Songs aus Musicals wie die Schöne und das Biest, Aladdin, Arielle, König der Löwen. Hier zeigten auch unsere Solisten Heike Drüppel, die Youngsters Simone und Sandra Schmauder und Stina Elsen sowie Tina Jaus mit viel Mut ihr Können. Mit „May your life“ verabschiedete sich der Chor von einem wunderbaren Publikum. Anschließend gab es noch viele nette Gespräche im Treppenhaus und in den Räumen des Trachtenvereins und des Gesangvereins. Bedanken möchten wir uns bei allen, die sich für diesen Abend eingebracht haben. Falls jemand Lust zum Singen bekommen hat, ist man beim Gesangverein herzlich willkommen. Komm einfach nach den Ferien in die Probe ins alte Schulhaus. TonArt dienstags 20:00 Uhr gemischter Chor mittwochs 19:30 Uhr Termine Mai / Juni 30.05. - 02.06.2013 Ausflug Männerchor 08.06.2013 Verkauf Backhausbrot ab 11:00 Uhr 22.06.2013 Zeltaufbau für Sängernachmittag 30.06.2013 Sängernachmittag

Bürgermeister Ganser lobte nochmals das Engagement der Motorradfreunde und nach diesem Akt wurde dann mit den Bands Disgrace und Wilkuer das Clubhaus zum Beben gebracht.

Clubhaus Einweihung Am vergangenen Wochenende wurde das Clubhaus der Motorradfreunde Hülben mit einem mehrtägigen Fest eingeweiht. Trotz wechselhaftem Wetter wurde das Fest an allen Tagen sehr gut besucht.

Am Donnerstag wurde zum Frühschoppen ein Spanferkel am Spieß gegrillt und nach der Afterworkparty am Freitag wurde dann das Clubhaus offiziell eingeweiht.

Am Samstag wurde dann eine Ausfahrt veranstaltet an dem trotz wechselhaftem Wetter einige Motorradfahrer teilnahmen. Nach Kaffee und Kuchen rockte abends nochmals das Clubhaus mit der Band DEFACE. An allen Tagen war das Clubhaus zur Besichtigung geöffnet, und die Bürger der Gemeinde waren von den aufwändigen Arbeiten sehr angetan. Natürlich möchten wir uns nochmals für die Unterstützung durch Herrn Bürgermeister Ganser sowie der Gemeinde Hülben recht herzlich bedanken. Ohne die vielen Helfer im und außerhalb des Vereins wäre diese Arbeit nicht möglich gewesen. Auch bei diesen möchten wir uns recht herzlich bedanken. Des Weiteren gilt unser Dank Herr Erich Schwenkel sowie Wheelie Motorräder für die großzügige Spende zum Einzug.


Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20

Pfingstferien An den kommenden beiden Montagen, 20. und 27. Mai 2013 finden sowohl für die aktive Kapelle als auch für Jugendgruppe und Bläserklasse keine Proben statt. Wir sehen uns wieder am 3. Juni, Bläserklasse und Juka um 18.45 Uhr, aktive Kapelle 19.30 Uhr.

Volleyball Regelmäßig dienstags um 20.30 Uhr in der Rietenlauhalle in Hülben. Radgruppe Nunmehr treffen wir uns regelmäßig freitags um 18.00 Uhr an der Säge in Hülben. Für Neueinsteiger ist jetzt der richtige Zeitpunkt um sich langsam zu verbessern.

Aktive Mannschaften 1. Mannschaft SV Hülben - TSV Oberstetten / Ödenwaldstetten 5:0 Hülben war von Beginn an spielbestimmend. Oberstetten kam im ganzen Spiel zu nicht einer Torchance. Folgerichtig erzielte Tobias Norz in der 14. Spielminute den 1:0-Führungstreffer für die Grün-Weißen. Hülben spielte weiter nach vorne und kombinierte sich öfters sehr schön in den gegnerischen Strafraum. So war es Marco Berenyj, der auf 2:0 für Hülben erhöhte. Kurz vor der Halbzeit ein weiterer Treffer für Hülben. Wiederum war es Spielertrainer Marco Berenyj, der sich durch drei Gegenspieler durchsetzen konnte und zum 3:0 einschob. Somit ging es mit einer verdienten Führung in die Pause. Nach der Pause nahm Hülben das Tempo etwas zurück, war aber weiterhin spielbestimmend. Auch Tobias Norz schnürte seinen Doppelpack und baute die Führung in der 70. Spielminute auf 4:0 aus. Oberstetten versuchte immer wieder sein Glück, aber Hülbens Abwehr war ständig aufmerksam. Kurz vor Schluss bediente Sven Röcker Simon Christner, der den Ball nur noch über die Linie schieben durfte. Dies bedeutete zugleich den Endstand und einen hochverdienten Sieg für die erste Mannschaft. Es spielten: Markus Röcker, Simon Christner, Marc Hiller, Steffen Schwenkel, Michael Hettich, Sven Röcker (Simon Christner), Nico Hiller Tobias Lamparter, Marco Berenyi (Steffen Epple), Marcel Schlierer, Tobias Norz SV Hülben - FC Römerstein 1:2 Hülben kam besser ins Spiel und hatte überwiegend mehr Spielanteile. Die Gäste aus Römerstein lauerten immer wieder auf Konter, konnten aber keinen zu Ende spielen. In der 25. Spielminute kombinierte sich Hülben schön in den gegnerischen Strafraum. Nico Hiller scheiterte jedoch knapp am Gästetorhüter. Als sich die Zuschauer schon auf den Pausenpfiff einstellten, gelang dem FC Römerstein durch einen Sonntagsschuss der 1:0-Führungstreffer. Dies bedeutete zugleich den Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte das gleiche Spiel. Hülben war tonangebend, konnte aber keine nennenswerte Torchance herausspielen. Besser machten es die Gäste in der 56. Spielminute. Durch ein Gewühl im Hülbener Strafraum fand das Leder den Weg ins Tor. Eine viertel Stunde später ein schnell ausgeführter Freistoß von Marcel Schlierer auf Marco Berenyj. Dieser schob den Ball am Torwart gekonnt vorbei und verkürzte auf 1:2. Hülben warf in der Schlussphase nochmal alles

Gemeindebote Hülben

15

nach vorne. Was Zählbares sollte aber nicht mehr herausspringen. So blieb es bei der 1:2-Niederlage, wobei eine Punkteteilung gerecht gewesen wäre. Es spielten: Markus Röcker, Simon Christner (Steffen Epple), Marc Hiller, Steffen Schwenkel, Michael Hettich, Sven Röcker, Nico Hiller (Joachim Norz), Tobias Lamparter, Marco Berenyi, Marcel Schlierer, Tobias Norz 2. Mannschaft SV Hülben 2 - FC Römerstein 2 2:4 Auch die zweite Mannschaft verlor ihr Heimspiel gegen den FC Römerstein 2. Bis zur Halbzeit konnten die Gäste aus Römerstein den Vorsprung auf 2:0 ausbauen. Nach der Halbzeit erhöhte der Gast auf 3:0. Nun wurde Hülben stärker und konnte durch Tobias Stanienda und Thomas Ebinger auf 2:3 verkürzen. Hülben warf alles nach vorne und drängte auf den Ausgleichstreffer. Nach einigen guten vergebenen Möglichkeiten konnten die Gäste einen Konter erfolgreich abschließen, was zugleich den 2:4-Endstand bedeutete. Es spielten: Tobias Hasenpusch, Keven Steudle, Adnan Catic (Marius Röcker), Kai Lanzendörfer, Markus Haase, Simon Kächele, Hrvoje Tadic, Max Hirlinger, Tobias Stanienda, Thomas Ebinger, Sebastian Bosler (Marcel Hettich) Am Pfingstsonntag sind keine Spiele der aktiven Mannschaften!!!

C-Junioren mit starkem Auftritt Aufgrund eines Vereinsjubiläums des TSV Jebenhausen wurde das Spiel unserer C-Junioren verschoben und am 07. Mai 2013 ausgetragen. Bei herrlichem Wetter merkte man dem Team von Adnan Catic und Jens Salzer von Anfang an die Lust am Fußballspielen an. Leider ließ man in der Anfangsphase gute Chancen ungenutzt. Der TSV Jebenhausen konnte sich dann vom Anfangsdruck unserer Mannschaft befreien und nutzte zwei Nachlässigkeiten in der Hintermannschaft zu einer 2:0 Führung. Unsere C-Junioren zeigten jedoch eine tolle Moral und antworteten mit zwei sehenswerten Treffern zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Danach entwickelte sich ein sehr gutes Spiel unserer Mannschaft, dem der TSV Jebenhausen nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Folgerichtig fielen dann die Tore zum 9:3 Endstand. Herzlichen Glückwunsch Jungs zu diesem tollem Erfolg. Es spielten: Nico Goller, Tobias Ott, Lukas Hofmann, Enes Cetinkaya, Jannik Hartung, Bennedikt Wolf, Ismet Yurt, Nick Kuchenbecker, Robin Hummel, Jascha Vidmar, Chris Laderer, Patrick Weber, Cenk Mutlu, Justin Delimar F.M. E2-Junioren Bei nasskaltem Wetter erspielten sich die E2-Junioren des SVH ein 4:4 Unentschieden. Zu Gast im heimischen Rietenlau war der FC Reutlingen. Von Beginn an hatten die Jungs des SV Hülben das Spielgeschehen unter Kontrolle und gingen verdient mit 2 Toren in Führung, ehe man den Anschlusstreffer kassierte. Weiterhin dominierte man das Spiel und erzielte zwei weitere Tore zum 4:1 Halbzeitstand. Im zweiten Spielabschnitt konnten beste Tormöglichkeiten leider nicht genutzt werden, um das Spiel zu entscheiden. Der Gast wurde in Hälfte zwei immer stärker und erzielte noch 3 Tore zum 4:4 Endstand. Es spielten : Dennis Bosch, Bleart Llumnica, Berk Yurt, Mika Steudle, Marvin Delimar, Bennet Buck, Leon Buck, Sarah Fehleisen Bambini-Spieltag in Kohlstetten Unsere Jüngsten traten am 04. Mai 2013 in Kohlstetten zu ihrem Baminbi-Spieltag an. Obwohl die Jungs den Trainern, Gerhard Buck und Fabian Mayer, versprochen hatten, das erste Spiel nicht wieder zu verschlafen, hielten sie an ihrer Tradition fest und verloren gegen den FV Bad Urach deutlich.


16

Gemeindebote Hülben

Danach begannen sie dann mit dem Fußballspielen und das Zuschauen machte in den folgenden drei Spielen richtig viel Spaß. Gegen die TSG Münsingen gewann man 2:0 und gegen SV Auingen fuhr man mit 6:0 sogar den höchsten Saisonsieg ein. Gegen TSV Eningen entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel, bei dem beide Mannschaften den Sieg verdient gehabt hätten. Leider war das Glück nicht auf unserer Seite und so kassierte unser sehr starker Torwart Lars Michaelis kurz vor Schluss zwei Gegentore zum 2:0 Endstand für Eningen. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen konnte man jedoch richtig zufrieden die Heimreise antreten.

Bambini-Spieltag in Kohlstetten

Es spielten. Lars Michaelis, Dennis Holder, Tim und Leo Rabuser, David Hermann, Nico Goller, Jonas Brendle F.M. Unsere C-Junioren fahren den zweiten Sieg in dieser Woche ein Nachdem am Dienstag, 07. Mai 2013, im Nachholspiel gegen den TSV Jebenhausen ein 9:3 Sieg eingefahren werden konnte, legten unsere C-Junioren am Samstag, 11. Mai 2013, gleich nach und bezwangen den TSV Jesingen II mit 4:1. Auch hier zeigten unsere Jungs einen tolle Moral und drehten einen Rückstand in einen auch in der Höhe verdienten Auswärtssieg. Herzlichen Glückwunsch, Jungs. Es spielten: Jannik Hartung, Benedigt Wolf, Lukas Hofmann, Tobias Ott, Ismet Yurt, Justin Delimar, Nick Kuchenbecker, Robin Hummel, Jascha Vidmar, Chris Laderer, Patrick Weber, Cenk Mutlu. F.M.

SV Hülben mischt vorne mit Super Ergebnisse der 10 Turnerinnen des SVH beim Regionalentscheid. Am Samstag, den 04.05.2013 wurde in Wernau der Regionalentscheid der Jahrgangsmeisterschaften im Gerätturnen ausgetragen. Mit von der Partie waren 10 Turnerinnen des SV Hülben, die bei diesem Wettkampf um die Qualifikation zum Landesfinale turnten. In jeder Altersklasse hatte man ca. 23 Turnerinnen aus namhaften Vereinen wie z. B. VfL Kirchheim, TB Neckarhausen, TSV Süßen, TSV Freudenstadt, TSG Tübingen etc. als Gegner. Die Mädchen des SV Hülben waren guter Dinge, wollten ihr Können zeigen und gute Platzierungen belegen. Für das Finale am 08.06.2013 sind pro Jahrgang die 4 besten Plätze qualifiziert. Für den SV Hülben turnte in der E-Jugend (8 Jahre) Carla Meinschien. Carla zeigte ganz super Übungen am Balken und Reck, meisterte ganz toll den Sprungtisch und am Ende stand die erste Finalistin für den SV Hülben fest. Carla belegte den 3. Platz und durfte glücklich das Treppchen besteigen. Ergebnis: 1. Platz Maike Halbisch VFL Kirchheim 55,10 P. 2. Platz Kristina Lewin TSV Süßen 53,95 P. 3. Platz Carla Meinschien SV Hülben 53,35 P. Nicht ganz so gut, trotz toller Übungen, ging der Wettkampf für Finja Stach vom SV Hülben aus. In dieser Altersklasse, der EJugend 9 Jahre, war die Konkurrenz besonders stark und Finja belegte den 15. Platz mit 52,50 P.

Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20 In der Altersklasse der D-Jugend 10 Jahre, war, wie so oft, das Treppchen in Hülbens Hand. Mit ganz besonderer Ausstrahlung und Sicherheit in den Übungen erturnten sich die 3 Mädchen vom SV Hülben die vorderen Plätze. Ergebnis: 1. Platz Melanie Burdukov SV Hülben 60,55 P. 2. Platz Johanna Erb TB Neckarhausen 60,40 P. 3. Platz Carina Kraiser SV Hülben 59,90 P. 4. Platz Alexa Günter TV Baiersbronn 59,80 P. 5. Platz Kim Kuchenbecker SV Hülben 59,70 P. In der Altersklasse D-Jugend 11 Jahre turnte für den SV Hülben Antonia Schwarz. Ebenfalls mit gelungenen Übungen war Antonia ganz vorne dabei. Mit 58,85 P. belegte sie den tollen 6. Platz. Ihr fehlten nur 0,20 P. zur Qualifikation. In der C-Jugend 12 Jahre zeigte Marie Schurna ihr Können. Marie erturnte sich den 5. Platz und verpasste mit ebenfalls 0,20 P. die Qualifikation zum Landesfinale. Schade. Im Durchgang der C-Jugend war der Punkteunterschied von einem Platz zum anderen nur minimal. Man musste Übungen, ohne gravierende Fehler zeigen, um ganz vorne zu landen. Leider gelang das Valerie Burdukov an diesem Tag nicht ganz. Sie hatte einen Abstieg vom Schwebebalken zu verkraften und konnte mit sonst tollen Übungen in der C-Jugend 13 Jahre trotzdem noch den 7. Platz belegen. Ganz stolz ist man aber auch in dieser Jugend, da Lisa Epple, die ganz besonders starken Ehrgeiz und hohe Konzentration während des ganzen Wettkampfes bewiesen hat, das Podium besteigen durfte. Auch Vivienne Fandrich belegte, trotz starker Konkurrenz, mit sehr guten Übungen, den 6. Platz. Ergebnis: 1. Platz Cornelie Gort TSV Freudenstadt 64,90 P. 2. Platz Marie Rein TSV Urach 62,90 P. 3. Platz Lisa Epple SV Hülben 62,85 P. 6. Platz Vivienne Fandrich SV Hülben 61,40 P. 7. Platz Valerie Burdukov SV Hülben 61,05 P. Fazit: der SV Hülben kann mal wieder stolz auf die Leistungen der Turnerinnen sein. Von 10 Turnerinnen, lösten 4 das Ticket zum Landesfinale. Bei 2 Turnerinnen war der Abstand zur Qualifikation äußerst knapp.

Diese 10 Turnerinnen des SV Hülben kämpften um die Tickets zum Landesfinale

Vereinsturnier & Auslosung der Clubmeisterschaften Morgen, am 18. Mai 2013 findet unser diesjähriges Vereinsturnier/ Jedermannsturnier auf unserer Anlage statt. Um 11:30 Uhr treffen wir uns auf der Anlage. Dann geht es los in Doppelpaarungen. Der Modus wird dort bekanntgegeben. Tennisschläger können bereitgestellt werden. Begleitet wird das Turnier unter anderem mit Musik und Aperol Sprizz. Für alle Teilnehmer warten natürlich wie gewohnt auch Preise! Wir freuen uns auf Euch Teilnehmer und Besucher! Bis dann!


Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20 Parallel zum Turnier werden auch die Clubmeisterschaftsspiele für die Sommersaison ausgelost. Dies findet ab ca. 11:30 Uhr statt. Die Liste sieht bisher noch ziemlich "leer" aus - tragt Euch einfach bis Samstag 11:30 Uhr noch ein. Wir sind uns sicher, je mehr Teilnehmer mitmachen - um so lustiger und belebter wird die diesjährige Spielsaison auf unserem Tennisgelände. Lola Kleinfeld & Midcourt Am 1. Mai starteten unsere Jüngsten in die Turniersaison und begannen beim Metzinger Kleinfeldcup der U8-Jährigen. In ihren ersten Gruppenspielen konnten sowohl Celine Kuder als auch Jule Kuder erste Erfahrungen bei Turnieren sammeln. Beide Mädels gaben in den Gruppenspielen ihr Bestes, mussten der starken Konkurrenz für die Halbfinalspiele aber den Vortritt lassen, wobei Celine denkbar knapp den Einzug in die nächste Runde verpasste. So entschied der abschließende Tie-Break auf 3 Punkte um den Einzug in die nächste Runde. Dennoch konnten erste wichtige Turnier- und Wettkampferfahrungen gesammelt werden, die sicher in der anstehenden Verbandsspielrunde gewinnbringend eingesetzt werden können. Sven Ganser nahm ebenfalls an seinem ersten Turnier teil. Er startete am 4. Mai bei den Metzinger Mid-Court Open in der Konkurrenz der U9-Jährigen. In der ersten Runde traf Sven auf den späteren Halbfinalisten Jannik Müller aus Metzingen. Er zeigte eine ansprechende Leistung und hatte am Ende mit 4:1 und 4:2 das Nachsehen. Schweres Los bei den U-10 Unsere bereits erfahreneren Turnierspieler Lucas Böhnwald, Nick Kuder und Jannik Silberhorn starteten ebenfalls bei den Metzinger Mid-Court Open in der Konkurrenz der U10-Jährigen. Lucas und Nick belegten am Ende der Gruppenspiele Platz 3 und 4 was leider nicht zur Qualifikation für das Halbfinale ausreichte. Dennoch zeigten sie sehr gute Leistungen in den Gruppenspielen, mussten aber den späteren Finalisten den Vortritt lassen. In der anderen Gruppe scheiterte Jannik im entscheidenden Spiel erst im knappen Tie-Break an seinem Gegner Simon Erath aus Leinfelden. Wir freuen uns, dass ihr an diesen Turnieren gestartet seid und hoffen, dass weitere Turniere folgen werden. Kids Cup, Mid-Court Unser Mid-Court Team Finja Stach, Alina Larisch, Nancy Kriegs und Fabian Michaelis erwischten einen schweren Start und hatten gegen den TB Neuffen klar das Nachsehen. Unsere beiden Kids-Cup Teams traten ersatzgeschwächt zu ihren ersten Spielen an. Unser 1. Team startete mit einem knappen Heimsieg in die Saison. In den Einzeln punkteten Sören Stach (4:1/0:4/10:7), Luca May (4:0/4:0) und Marit Epple (4:2/4:2). An Position 4 unterlag Leon Buck seinem Gegner mit 0:4 0:4. In den anschließenden Doppeln verloren Stach/May nach einem 4:0 im ersten Satz den Faden und mussten nach verlorenem 2. Satz in den Match-Tie-Breack in welchem sie mit 10:12 das Nachsehen hatten. Epple/Buck verloren ihr Doppel in 2 Sätzen. Das Endergebnis besagte 3:3 Punkte, 7:7 Sätze, 31:30 Spiele. Somit konnte der erste Saisonsieg durch ein gewonnenes Spiel mehr, eingefahren werden. Unsere 2. Mannschaft verlor ihr erstes Spiel mit 2:4. Bennet Buck und Rebecka Maier verloren ihre Einzel. Eileen May und Simone Schwarz konnten ihre Gegner im 3. Satz bezwingen. Somit stand es nach den Einzeln 2:2. Leider wurden beide Doppel verloren und das Spiel ging verloren. Bezirksmeisterschaften 2013 Jugend: Am vergangenen Wochenende fanden vom 9.-12. Mai die BZM statt. Es starteten 3 unserer Jugendlichen in verschiedenen Konkurrenzen. In der Konkurrenz U-11 weiblich startete Maria Spinnler zum ersten Mal und gewann direkt ihre erste Runde mit 6:2/6:4 gegen

Gemeindebote Hülben

17

Lena Gröber aus Denkendorf. In der zweiten Runde hatte Maria gegen die an Nr. 4 gesetzte Monja Auracher vom TC Leinfelden das Nachsehen. Luca May startete bei den U-10 männlich. In der Gruppenphase erreichte Luca als 2. Platzierter das Achtelfinale, in welchem er Laurent Julia Calac vom TC Markwasen Reutlingen nach tollem Spiel und starker Leistung knapp mit 2:4/2:4 dem späteren Platz 3 unterlag. Sören Stach kämpfte sich bei den U-11 männlich nach einem deutlichen Sieg gegen Noah Funk vom TV Reutlingen in die 2. Runde. Hier unterlag Sören Luca Beck aus Bernhausen. Im ersten Satz konnte Sören 6:1 punkten, den zweiten Satz verlor er jedoch mit 3:6 und im anschließenden MatchTie-Break fehlte ihm das nötige Quäntchen Glück und schoss somit mit 8:10 am Halbfinaleinzug vorbei. Herren Aktiv: Turniersiege für Kächele vom 26. - 28. April startete unser Trainer Achim Kächele beim Ranglistenturnier "4 Winners-Cup" in Metzingen. Auf seinem Weg zum Turniersieg schaltete Achim (6 Gesetzter) den an 1 gesetzten Lukas Clemens (DTB250) mit 6:3/6:1 und Nils Klemann (DTB 556) im Finale ebenso mit 6:3/6:1 aus. Bei den BZM 2013 in Wendlingen spielte sich Achim mit hervorragendem Tennis ebenfalls ins Finale und konnte dort Yannic Neururer vom TC Markwasen mit 6:1/6:1 bezwingen. Wir gratulieren Achim zum Bezirksmeistertitel 2013 und zu seinem 2. Turniersieg in dieser Saison und wünschen eine erfolgreiche Spielsaison beim TC Metzingen. Des Weiteren dürfen wir Jürgen Heckel zum 2. Platz der Herren 40 und seiner Tochter, Sarah Heckel U-14 weiblich zum 3. Platz gratulieren.

Frühlingsfest am Glauberg Am Sonntag, den 05.05.2013 war FAKT mit einem Infostand bei dem Frühlingsfest „Die Region erblüht“ in der Keltenwelt am Glauberg vertreten. Es war die Gegeneinladung für den Besuch der Glauberger Delegation beim Keltenfest 2012 in Hülben gewesen. FAKT war damit der Einladung von der Wetterauer Archäologischen Gesellschaft Glauberg GmbH (WAGG) gefolgt. Bürgermeister Sigmund Ganser von Hülben hat die Fahrt organisiert und auch den Bus zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Keltengruppe „Riusiava“ von FAKT war mit 9 Mitgliedern dabei. Der Bus brachte uns von der Vorderen Alb nach Stockheim. Hier wurden wir in der Kulturhalle mit einem Sektempfang und einem Vesper aus Produkten der Region willkommen geheißen. Nach der anschließenden Besichtigung des Modell-EisenbahnMuseums im alten Bahnhofsgebäude direkt neben der Kulturhalle ging es mit dem Bus weiter zu dem Keltenmuseum auf dem Glauberg, wo ein Infostand für Fakt vorbereitet war. Martina Welsch aus Hülben betreute den Stand und hatte eigens dafür keltische Brote aus den damals gebräuchlichen Getreidesorten wie Emmer, Einkorn und Dinkel gebacken, von denen Kostproben am Stand verteilt wurden.

Bild: Thomas Blank


18

Gemeindebote Hülben

Die Begrüßung auf dem Glauberg durch den Bürgermeister Carsten Krätschmer, Bernd-Uwe Domes und Frau Dr. Vera Rupp von der Museumsleitung war äußerst herzlich. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen war unsere Delegation zu einer Besichtigung des Museums und des historischen Geländes am Glauberg eingeladen. Das Keltenmuseum ist fantastisch und allemal eine Reise wert. Das alte Siedlungsgebiet der Kelten auf dem Glaubergplateau ist sehr schön angelegt und lädt zu einem Spaziergang ein. Nachmittags gegen 16:00 Uhr ging es zurück in den Bus. Nach den doch anstrengenden Besichtigungen waren wir froh, mal wieder sitzen zu können. Mit einer kleinen Aussichtstour mit dem Bus, bei der uns die Sehenswürdigkeiten der näheren Umgebung erklärt wurden, ging es wieder nach Hause. Nach etlichen Stau-Stunden auf der Autobahn kamen wir wohlbehalten an. Es war ein wunderbarer Tag gewesen, den wir bestimmt nicht vergessen werden. Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei den Verantwortlichen der WAGG, die uns einen so herzlichen Empfang bereitet haben. Klaus Beekmann

Tag des Museums Kelten und Kalats Am Tag des Museums, an dem sich bundesweit mehr als 6500 Museen beteiligt haben, wurde im Keltenmuseum Heidengraben die Sonderausstellung "Kelten und Kalats" eröffnet. Aus Privat-Besitz werden 20 verschiedene Ausgaben des Rulamans gezeigt: von der Erstausgabe des Jahres 1878 bis zu denen der Neuzeit. Herr Bürgermeister Steidl eröffnete die Ausstellung zusammen mit Frau Martina Lehmann, in ihrer Funktion als Leiterin der Ortsbücherei, und Frau Rose Gruner, als Museumsleiterin und 1. Vorsitzende des Fördervereins Heidengraben. Mit dieser Ausstellung wird der wohl berühmteste Sohn Grabenstettens geehrt, neben den Rulaman-Ausgaben, sind daher in Sondervitrinen auch Bücher über seine wissenschaftlichen Arbeiten und Forschungsergebnisse zu sehen. David Friedrich Weinland war seiner Zeit weit voraus, er leistete Hervorragendes als Theologe, Zoologe und Universalgelehrter. Er hatte Zugang und Kontakt zu vielen Gelehrten und Forschern, nicht nur in Deutschland, sondern in Paris und bis in die Vereinigten Staaten von Amerika, wo er auch einige Jahre lebte. Die Faszination der Ausstellung liegt darin, dass H. Leutemann, ein bekannter Zeichner seiner Zeit, die alten Rulaman-Ausgaben illustriert hat. Er zeichnete z.B. ein keltisches Gürtelblech, das fast identisch mit dem erst 1984 am Burrenhof ausgegrabenen ist. So ergeben sich neue Sichtweisen auf den Rulaman, bzw. auf Weinland. Mit dem Erwerb von Büchern aus seinem Privatbesitz hat der Förderverein Heidengraben e.V. und der Arbeitskreis Geschichte und Kultur Grabenstetten einen Grundstock für eine Weinland-Gedächtnisstätte in Grabenstetten geschaffen, den es gilt, in den nächsten Jahren kontinuierlich auszubauen. Neben dem theoretischen Teil der Präsentation der RulamanAusgaben, zeigte der Experimentalarchäologe Rudolf Walter alle Werkzeuge, die im Rulaman erwähnt werden. Bei seinem Recherchen stellte er fest, dass Weinland guten Zugang zu den neuesten Forschungsergebnissen der damaligen Zeit, hauptsächlich aus Frankreich hatte, und so die Werkzeuge detailgenau beschrieben hat. Auch in diesen Details ist der Wissenschaftler Weinland zu erkennen. Den Kindern hat es sehr viel Freude gemacht, mit Feuerstein und Zunder ein Feuer zu entfachen, im Fell-Tipi, das auch bei größtem Regen dichthielt, Flöten aus Vogelknochen zu schnitzen, oder Schmuckstücke herzustellen. Was es damals hieß, mit einem Speer einen Hirsch zu erlegen, diesen dann auszuweiden, und nicht nur das Fleisch zu verwerten, sondern auch aus dem Fell eine Beinbekleidung herzustellen, konnte erahnt werden.

Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20 Der Besucherstrom riss bis zum späten Nachmittag nicht ab, und alle Mitwirkenden hatten gut zu tun,ob im Museum, oder im Rathaus, wo es Kaffee und Kuchen, Leberkäs und Keltenbrot mit Most gab. Wir danken für die vielen leckeren Kuchenspenden und allen Beteiligten für ihren Einsatz. Die Sonderausstellung wird noch bis zum 30. Juni immer sonntags von 14.00 - 17.00 Uhr zu sehen sein. Impressionen vom Tag des Museums im Keltenmuseum Heidengraben: Antik-Flohmarkt Für unseren Flohmarkt suchen wir weitere Waren, Haushaltsgegenstände, Bett- und Tischwäsche und allerlei Zierrat ist herzlich willkommen. Von Spenden von Elektrogeräten bitten wir abzusehen. Die Sachspenden können bei Rose Gruner, Tel. 1798, angemeldet werden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Förderverein Heidengraben e.V.

Einladung zur Eröffnungsfeier der Schertelshöhle als Informationszentrum des Biosphärengebiets Schwäbische Alb mit Herrn Regierungspräsident Hermann Strampfer. Am Samstag, 18. Mai 2013 um 14.00 Uhr wird die Schertelshöhle feierlich ihrer Bestimmung als Informationszentrum Biosphärengebiet Schwäbische Alb mit dem Schwerpunktthema „Karst und Höhle“ übergeben.

VHS Bad Urach in der Biosphärenwoche In den Rathäusern und Verwaltungsstellen ist nun das Programmheft zur 3. Biosphärenwoche erhältlich. Zu den 100 Veranstaltungen, die zwischen dem 1. und dem 9. Juni im gesamten Biosphärengebiet Schwäbische Alb stattfinden, konnte die Volkshochschule Bad Urach drei beisteuern: Am Dienstag, 4. Juni, 20 Uhr, stellt Lydia Nittel in der Schlossmühle Bad Urach das „Natur- und Kulturerbe ehemaliger Truppenübungsplatz Münsingen“, Herzstück des Biosphärengebiets, mit beeindruckenden Bildern vor. Eine Exkursion mit Manfred Waßner sen. führt am Samstag, 8. Juni, 12:30 Uhr, genau an diesen Ort. Schließlich gibt es noch eine Fotoexkursion durch Bad Urach mit Karl-Heinz Unterberger am Sonntag, 9. Juni, 10 Uhr. Zu den beiden letztgenannten Veranstaltungen bittet die VHS Bad Urach um Anmeldung unter 07125 8998 oder www.vhs-badurach.de.

Herzstück des Biosphärengebiets: der ehemalige Truppenübungsplatz Münsingen


Freitag, 17. Mai 2013, Nummer 20

Kinoprogramm Freitag, 17.05. 15:30 Uhr: Rubinrot 18.00 Uhr: Die Jagd 18.15 Uhr: Ein freudiges Ereignis 20.30 Uhr: Heute bin ich blond 20.45 Uhr: Hitchcock Samstag, 18.05. 15:30 Uhr: Rubinrot 18.00 Uhr: Die Jagd 18.15 Uhr: Ein freudiges Ereignis 20.30 Uhr: Heute bin ich blond 20.45 Uhr: Hitchcock Sonntag, 19.05. 15:30 Uhr: Rubinrot 18.00 Uhr: Heute bin ich blond 18.15 Uhr: Hitchcock 20.30 Uhr: Die Jagd 20.45 Uhr: Ein freudiges Ereignis Montag, 20.05. 15:30 Uhr: Rubinrot 18.00 Uhr: Heute bin ich blond 18.15 Uhr: Hitchcock 20.30 Uhr: Die Jagd 20.45 Uhr: Ein freudiges Ereignis Dienstag, 21.05. 18.00 Uhr: Heute bin ich blond 18.15 Uhr: Hitchcock 20.30 Uhr: Die Jagd 20.45 Uhr: Ein freudiges Ereignis Mittwoch, 22.05. 18.00 Uhr: Heute bin ich blond 18.15 Uhr: Hitchcock 20.30 Uhr: Die Jagd 20.45 Uhr: Ein freudiges Ereignis Donnerstag, 23.05. 18.00 Uhr: Heute bin ich blond 18.15 Uhr: Ginger & Rosa 20.15 Uhr: Oblivion 20.30 Uhr: Kon-Tiki Freitag, 24.05. 15:45 Uhr: Ostwind – Zusammen sind wir frei 18.00 Uhr: Heute bin ich blond 18.15 Uhr: Ginger & Rosa 20.15 Uhr: Oblivion 20.30 Uhr: Kon-Tiki

Sommeröffnungszeit im Alb-Bad Westerheim vom 21.05.2013 bis 08.09.2013 Montag Schwimmkurse Dienstag- Samstag 13.00 – 21.00 Uhr Sonntag 08.00 – 17.00 Uhr (ab Juli So. bis 18 Uhr geöffnet) Sauna Die Sauna ist während den Hallenbad-Öffnungszeiten geöffnet. Dienstag, Samstag Männersauna Mittwoch, Sonntag gemischte Sauna Donnerstag, Freitag Damensauna Kassenschluss ist 1 Stunde vor Betriebsschluss Ihr Alb-Bad Team

Gemeindebote Hülben

19

Gemeindeblatt Hülben 20/2013  
Gemeindeblatt Hülben 20/2013  

Gemeindeblatt

Advertisement