Page 1

Der Monat an der Schule am Schlosspark 15. Jahrgang - Nr. 7

Juli 2012

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen! Nur noch drei Wochen - und die Sommerferien sind erreicht. Bis dahin werden die Zeugniskonferenzen über die Bühne gebracht worden sein und dann zeigt sich, wer erfolgreich in die nächste Klassenstufe aufsteigen kann. Am liebsten wäre mir natürlich, das würde alle Schülerinnen und Schüler betreffen! Wer es aber nicht schafft, sollte sich schon gleich für das nächste Schuljahr mehr Anstrengung und Einsatzbereitschaft vornehmen. Seit den Osterferien gab es noch eine Menge Aktivitäten innerhalb und außerhalb der Schule. Die Projekttage im April haben sehenswerte Ergebnisse gebracht: witzig dekorierte und farbenfrisch gestaltete Klassenräume, Strickgraffiti zwischen Bäumen und an Fallrohren, mit Mosaiken beklebte Säulen. Natürlich gab es auch sportliche und musikalische Projekte und solche mit sozialen Schwerpunkten. Man konnte einige Beispiele in der Tagespresse finden, aber auch unser Jahrbuch mit vielen Fotos, das seit voriger Woche gekauft werden kann, ist ein Spiegel aller Betriebsamkeiten. Dann war da noch das Praktikum des 8. Hauptschuljahrgangs. Bis zum Ende der Schulzeit und der Entscheidung, wie euer beruflicher Weg sein wird, ist es nicht mehr so lange hin. Ihr solltet schon einmal darüber nachdenken! Einige Klassen sind auf Fahrt gegangen. Ich habe mir sagen lassen, dass es manchmal danach ein bisschen dauert, bis der Arbeitsrhythmus in der Schule wieder gefunden wird. Aber der Hauptzweck von Schule ist nun einmal das Lernen, alles andere ist schmückendes Beiwerk. Ganz wichtig zu erwähnen sind an dieser Stelle auch die Preisträger des Goldenen Löwen: Schüler und Schülerinnen der ehemaligen Klasse 10a haben den vierten Preis erhalten, weil sie sich über Jahre bei Schulveranstaltungen sehr verantwortungsvoll und selbstständig um das Catering gekümmert haben. Emine Basibüyük aus der ehemaligen 10f erhielt einen Sonderpreis zur Teilnahme in einem internationalen Jugendcamp, ersatzweise 500€ für ihr soziales Engagement in der Schulgemeinschaft.


Wie auch im vorigen Schuljahr haben mich wieder mehrere Anträge von Eltern erreicht, die mit ihren Kindern außerhalb der Ferien Urlaub machen oder die Ferien (vorher oder hinterher) verlängern möchten. Dies nehme ich zum Anlass, Sie auf die Rechtslage zur Beurlaubung Ihrer Kinder außerhalb der Ferien hinzuweisen: 1. Ihre Kinder unterliegen der Schulpflicht, daher dürfen Schulleiter grundsätzlich außerhalb der gesetzlichen Ferien keine Befreiung vom Unterricht für eine Reise gewähren. Dies ist ständige Rechtsprechung. 2. In Ausnahmefällen bleiben Beurlaubungen möglich. Voraussetzung hierfür ist, dass ein wichtiger Grund im Rechtssinn vorliegt (familiäre Anlässe, sportliche Wettkämpfe, Teilnahme an besonderen Veranstaltungen), jedoch nicht im Anschluss an Ferien. 3. Berufliche Vorgaben innerhalb der Familie oder der Wunsch, außerhalb der Ferien günstige Tarife von Reiseveranstaltern nutzen zu können, sind keine besonderen Gründe, die eine Beurlaubung rechtfertigen können. Auch die Vermeidung von Verkehrsstaus reicht zur Begründung nicht aus. 4. Krankmeldungen unmittelbar vor oder nach einem Ferienabschnitt müssen mit einem ärztlichen Attest nachgewiesen werden. 5. Unzulässiges Fernbleiben vom Unterricht kann ein Bußgeldverfahren zur Folge haben. Ein kleiner Hinweis auf unsere Schulordnung, was den Handygebrauch angeht. Lest doch einmal (bitte auch die Eltern), was im Schülerbuch dazu steht und hier folgt die Begründung für unsere Regelung: Unsere Schule ist ein Schutzraum gegen überbordende Mediennutzung. Daher ist im Gebäude und im Unterricht die Nutzung von Handys und Smartphones untersagt. Dies soll den Schülern helfen sich auf den Unterricht zu konzentrieren und sich vom zerteilenden Multitaskingzwang zu erholen!

Und ganz zum Schluss: Unsere Schüler, die aus dem 9. und 10. Jahrgang entlassen wurden, konnten eine abwechslungsreiche und schöne Abschlussfeier mit dem anschließenden Buffet in der Mensa genießen. Daran hatten sowohl die Eltern, die Kuchen und Salate gespendet hatten, als auch die Schüler und Schülerinnen des Jahrgangs 9 aus dem Profil "Gesundheit und Soziales" unter der Mithilfe von Frau Warnke und Frau Heemeier einen riesengroßen Anteil. Ganz, ganz herzlichen Dank für euren und Ihren Einsatz an diesem Tag!

Nach den Sommerferien beginnt die Schule am 3. September um 7.55 Uhr. Alle Klassen haben 5 Stunden Unterricht beim Klassenlehrer. Wiederholer finden vor dem Büro den Anschlag mit ihren neuen Klassen.

Juli 2012  

Der Monat Juli