Page 1

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at · Zugestellt durch Post.at

Nr. 207 · August 2011 · 44. Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE FINKENSTEIN AM FAAKER SEE

Gemeinsam mit dem Annahüttenkirchtag wurde auch die Eröffnung des ersten grenzüberschreitenden Mountainbikeweges am 30. Juli gefeiert. Mehr als 350 begeisterte Bergsportfreunde waren mit dabei! Bericht Seite 15

www.finkenstein.at E-mail: finkenstein@ktn.gde.at


Der Bürgermeister

finkenstein aktuell

Harley Davidson Treffen 2011

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, liebe Jugend! Gemeindezeitung „finkenstein-aktuell“ Aufgrund der Vielzahl von Artikeln für die jeweilige Ausgabe der Gemeindezeitung „finkenstein-aktuell“, die bisher 6 mal im Jahr und zwar in den Monaten Feber, April, Juni, August, Oktober und Dezember erschienen ist, erscheint es notwendig, in Zukunft eine monatliche Ausgabe zu erstellen - ausgenommen im Jänner und im Juli. Diese wird dann je nach Bedarf zwischen 24 und 32 Seiten enthalten. Diese Maßnahme ist deshalb sinnvoll, da zum einen immer mehr Presseberichte von privaten Vereinen, Schulen, Kindergärten etc. einlangen und zum anderen auch seitens der Bevölkerung - wie im Gemeindekonvent am 7. Juni d. J. im Kulturhaus Latschach zum Ausdruck gekommen ist - noch mehr Berichterstattungen über die Gemeinde, über das Gemeindegeschehen und auch über die finanziellen Gegebenheiten der Gemeinde gewünscht werden. Weiters müssten eine Vielzahl von Berichten nicht mehr so gekürzt werden. Für die Vereine ist es meiner Meinung nach ebenfalls interessanter, über Veranstaltungen und Ereignisse laufend und schneller informieren zu können. Die geänderten Abgabetermine werden Ihnen in der nächsten Ausgabe der Gemeindezeitung bekannt gegeben. Ich hoffe, dass damit den Anregungen und Wünschen der Bevölkerung Rechnung getragen werden kann und ich würde mich über ein entsprechendes Feedback sehr freuen.

Das diesjährig Harley Davidson Treffen findet vom 06.11.09. statt. Seitens Harley Davidson ist auch beabsichtigt, ab dem Jahr 2013 ein zweites, kürzeres Treffen jeweils jährlich im Mai, welches über drei Tage anberaumt werden soll am Faaker See durchzuführen. Diese Thematik wurde von der Wirtschaft sehr ausführlich diskutiert und der Termin mit großer Mehrheit befürwortet. Mit dieser zusätzlichen Maßnahme beabsichtig Harley Davidson auch eine gemeinsame Verlängerung beider Treffen ab dem Jahr 2013 auf die Dauer von 5 Jahren abzuschließen. Eine diesbezügliche Entscheidung wird erst nach der Jubiläumsveranstaltung im Mai 2013 festgelegt. Im Beisein des zuständigen Referenten LR Dr. Josef Martinz, dem Geschäftsführer der Kärnten Werbung Herrn Christian Kresse, sowie dem Geschäftsführer der VIFAOS GmbH Mag. Thomas Michor, dem Stadtrat der Stadt Villach Mag. Peter Weidinger, sowie VM LAbg. Christian Poglitsch, wurden entsprechende Gespräche mit namhaften Vertretern der Wirtschaft geführt und diskutiert. Dabei wurde seitens des zuständigen Referenten des Landes, Herrn Dr. Martinz und meiner Person zum Ausdruck gebracht, dass das Treffen im Mai, insofern es zum Tragen kommt, ohne Mitteln des Landes und der Gemeinde, also von Privaten und der Wirtschaft finanziell getragen werden müsste. Über die endgültige Entscheidung werden wir Sie rechtzeitig informieren. Wir wünschen uns für das diesjährige Harley Davidson Treffen schönes Wetter und viele Besucher. Da sich der Sommer dem Ende zuneigt und mit Sonnentagen nicht sehr gesegnet war, hoffe ich, dass sich alle Schülerinnen und Schüler in den Ferien trotzdem erholen konnten und wünsche den Tafelklasslern alles Gute für den 1. Schultag. Verbleibe mit freundlichen Grüßen Ihr Bürgermeister

Walter Harnisch


finkenstein aktuell Top Star Elina Garanca zu Gast in Finkenstein

Stellenausschreibung

Es gibt und gab schon viele große Künstler, die in den Gemäuern der Burgarena Finkenstein auftraten. Bereits im letzten Jahr und auch heuer wieder gesellte sich ein Topstar der klassischen Musik und der Oper dazu – Elina Garanca. Die in Lettland geborene Mezzosopranistin wurde begleitet vom Symphonieorchester der Volksoper Wien unter Dirigent und Ehemann Karel Mark Chichon und begeisterte mit ihrer Darbietung die Zuhörer in der vollen Arena.

Aus dem Inhalt

Stellenausschreibung Heizkostenzuschuss und Schulstartgeld 2011 Kinder im Verkehr Wasserversorgungsverband Faaker-See-Gebiet – Information Sicherheitstag 2011 Mobiles Einkaufsservice für Ledenitzen Cafe Bäckerei Gregori in der 6. Generation GO-MOBIL® Finkenstein - es brummt wieder um den See Gästeehrung am Strandcamping Anderwald PVÖ - OG Latschach „Abschlussgrillerei“ Generalversammlung der Raiffeisenbank In Memoriam Hans Millonig Neues der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See Eröffnung des 1. grenzüberschreitenden Mountainbike Weges Aus dem Standesamt Gratulationen Theaterwelle Faaker See „Alles in Butter“ Jahreskonzert der Kärntner Musikschule Stolze Friulanerinnen im Zitrusgarten von Michael Ceron Musikschule Finkenstein - Jahresbericht 10 Jahre Musikschule Fröhlich - Jubiläumskonzert Kindervolkstanz- und Schuhplattlergruppe Fürnitz Neuigkeiten aus den Kindergärten Neuigkeiten aus den Volksschulen Landesmeisterschaften des Kärntner Rock´n Roll Verbandes Judoverein St. Leonhard – Junioren Europacup in Finkenstein 5. Faaker See Kärntnermilch Triathlon

3

www.finkenstein.at

3 4 5 6 7 8 9 10 11 11 12 13 14 15 16-17 17 18 18 19 20 21 22 23-25 26-28 29 30 31

Bei der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See gelangt mit Wirksamkeit 2. November 2011 eine Planstelle als Reinigungskraft für das Gemeindeamt Finkenstein in Teilzeitbeschäftigung (68,13 v.H.), vorerst befristet auf die Dauer eines Jahres, zur Besetzung. Die Einstellung und Entlohnung erfolgt nach den Bestimmungen des Gemeindevertragsbedienstetengesetzes 1992, Entlohnungsschema II, Entlohnungsgruppe p5. BewerberInnen um diese Planstelle haben nachzuweisen: österr. Staatsbürgerschaft oder die Staatsangehörigkeit eines Staates, dessen Angehörigen Österreich aufgrund von Verträgen im Rahmen der Europäischen Union dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren hat wie Inländer, ein Lebensalter von mindestens 18 Jahren, einen Pflichtschulabschluss sowie eine entsprechende berufliche Eignung und bei männlichen Bewerbern zudem abgeleisteter Präsenz- oder Zivildienst bzw. Befreiung. Dem Bewerbungsschreiben sind folgende Unterlagen beizufügen: Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, eventuell Heiratsurkunde, Lebenslauf, Zeugnisse und Nachweis über den bisherigen Schul-, Bildungs- und Arbeitsweg, Nachweis über allfällige Dienst- und Kurszeugnisse sowie bei männlichen Bewerbern den Nachweis über den abgeleisteten Präsenz- oder Zivildienst bzw. Befreiung. Die Strafregisterbescheinigung ist erst nachzureichen, wenn der/die Bewerber/in in die engere Wahl gelangt ist. Schriftliche Bewerbungen können bis spätestens FREITAG, dem 10. September 2011, 12.00 Uhr, unter Anschluss der gesamten geforderten Unterlagen bei der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, 9584 Finkenstein, Marktstraße 21, eingebracht werden. Später eingehende Bewerbungsschreiben werden nicht mehr berücksichtigt. Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass ein Ersatz allfälliger Reisekosten oder Aufwendungen im Hinblick auf die Teilnahme an einem Auswahlverfahren nicht möglich ist. Für den Bürgermeister! Der Personalreferent: VM. Ingo WUCHERER

Kachelofenbau • Fliesenverlegung Planung und Verkauf • Große Ausstellung

Impressum: Herausgeber: Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Walter Harnisch, Marktstraße 21, 9584 Finkenstein, Telefon 04254/2690-0. Redaktion: Günther Schrottenbacher, Tel.: 04254/269033, email: guenther.schrottenbacher@ktn.gde.at und Verena Schnabl, Tel.: 04254/2690-18, email: verena.schnabl@ktn.gde.at. Verlag, Anzeigen und Druck: Firma Santicum Medien GmbH, Franz-Jonas-Straße 26, 9500 Villach, Tel. 04242/30795, email: office@santicum-medien.at. Fotos: Archiv Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See.

Heidenfeldstraße 75, 9500 Villach

Telefon: 0 42 42/26 43 10, Fax: 0 42 42/34 031 Mobil: 0664/221 68 46, E-Mail: fliesen.dermutz@aon.at


4

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Mobile Hospizbegleitung des Kärntner Caritasverbandes

Wichtige Information:Heizkostenzuschuss und Schulstartgeld 2011

HOSPIZ steht für eine weltweite Bewegung, die schwerstkranken und sterbenden Menschen aller Altersgruppen, aber auch ihren Angehörigen in Ihrer Trauer Begleitung und Unterstützung anbietet. Die Begleitung gilt auch für die ersten Monate in der Trauerphase.

Wie auch in den letzten Jahren kann im Gemeindeamt der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See wieder um einen Heizkostenzuschuss angesucht werden. Neu ist jedoch, dass auch das Schulstartgeld 2011 im Gemeindeamt beantragt werden muss. Die Auszahlung des Heizkostenzuschusses sowie die Ausgabe von Gutscheinen im Rahmen des Schulstartgeldes erfolgt durch die Kärntner Landesregierung. Lt. Verordnung der Kärntner Landesregierung wurden folgende Vorgehensweisen und Richtsätze festgesetzt:

Mobile HospizbegleiterInnen sind Mitmenschen, die zum Ausdruck bringen: • Ich bin bei Dir, auch in dieser schwierigen Phase Deines Lebens. • Ich gehe mit Dir ein Stück Deines Lebens, wenn Du es wünschst. Mobile HospizbegleiterInnen begleiten und beraten im häuslichen Bereich, im Pflege-, Alters- und Seniorenheim und im Krankenhaus. Sie nehmen sich Zeit, um für Sie da zu sein, Ihnen zuzuhören, mit Ihnen zu reden, Sie zu trösten, Sie zu ermutigen, zu informieren und Ihnen Beistand zu leisten. Die MitarbeiterInnen der Mobilen Hospizbegleitung des Kärntner Caritasverbandes haben eine Ausbildung absolviert, die den Richtlinien des Dachverbandes für Hospiz Österreich entspricht. Sie arbeiten ehrenamtlich in regional organisierten Teams und erhalten entsprechende Weiterbildung und fachliche Begleitung. Weiters unterliegen sie natürlich der Schweigepflicht. Die angebotenen Dienste sind kostenlos!!! Wenn Sie Informationen oder Begleitung wünschen wenden Sie sich bitte an: Frau Anke Pototschnig, Latschach, Tel. 0650/3437952, Frau Monika De Zordo, Gödersdorf, Tel. 0650/6235264

Werben Sie in der Gemeindezeitung Finkenstein, damit sich Ihre Umsätze voll entfalten können!

! U E N ! U NE

heint c s r e r e b m e t p Ab Se uell

kt a n i e t s n e k n i F

h c i l r h ä j x 10

Zielgenau! An alle Haushalte, keine Streuverluste! Langfristig! Die Gemeindezeitung liegt mehrere Wochen auf! Günstig! Inserattarife ab % 49,– (1/8-Seite, 4c)! Kontakt: 0 42 42 / 307 95-13 • office@santicum-medien.at

HEIZKOSTENZUSCHUSS: (Einkommensgrenzen jeweils netto) Heizkostenzuschuss in Höhe von € 150,-Einkommensgrenze bei Alleinstehenden/AlleinerzieherInnen € 753,-Einkommensgrenze bei Haushaltsgemeinschaften von zwei Personen € 1.129,-Zuschlag für jede weitere Person € 116,-Heizkostenzuschuss in Höhe von € 80,-Einkommensgrenze bei Alleinstehenden/AlleinerzieherInnen € 1.040,-Einkommensgrenze bei Haushaltsgemeinschaften von zwei Personen € 1.430,-Zuschlag für jede weitere Person € 116,-Als Einkommen gelten alle Einkünfte aus selbstständiger oder unselbstständiger Tätigkeit, Renten, Pensionen, Einkommen nach dem Opferfürsorgegesetz, Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung, der Krankenversicherung, Geldleistungen aus dem K-MSG (Mindestsicherung), ferner auch Familienzuschüsse, Kinderbetreuungsgeld, Unterhaltszahlungen jeglicher Art, Lehrlingsentschädigungen sowie Stipendien. Innerhalb einer Haushaltsgemeinschaft sind alle Einkünfte zusammenzurechnen. Nicht als Einkommen gelten Familienbeihilfen (incl. Erhöhungsbetrag) und Pflegegelder. Neu: Wohnbeihilfe wird bei Anspruchsberechtigung nicht als Einkommen berücksichtigt! Achtung – Antragseinbringungsfrist ist vom 15. Juli 2011 – 15. November 2011 SCHULSTARTGELD: (Einkommensgrenzen jeweils netto) Auszahlung des Schulstartgeldes in Form von Gutscheinen in der Höhe von € 50,00 bei folgenden Voraussetzungen: • Einkommensgrenze pro Haushalt € 1.650,-• Zuschlag für jede weitere Person € 116,-• BezieherInnen von Familienzuschuss im Kalenderjahr 2011 • BezieherInnen von Heizkostenzuschuss im Kalenderjahr 2010 bzw. 2011 • EmpfängerInnen der Sozialen Mindestsicherung bzw. Ausgleichszulage Achtung – Antragseinbringungsfrist ist vom 15. Juli 2011 – 10. September 2011 Spätere Antragstellungen können nicht mehr berücksichtigt werden. Beizubringen sind aktuelle Einkommensnachweise, Rechnungsbelege über den Einkauf von Heizmaterial sind nicht erforderlich. Anträge und nähere Informationen zum Heizkostenzuschuss und Schulstartgeld 2011 erhalten Sie im Gemeindeamt – Soziales, Frau Urschitz, Tel. 04254/2690 34.


finkenstein aktuell

5

www.finkenstein.at

Kinder haben Vorrang im Verkehr Das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) fordert erhöhte Aufmerksamkeit auf Kinder im Straßenverkehr – auch Autofahrer haben Verantwortung für die Sicherheit der Kinder Für die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr sind alle verantwortlich, nicht nur Kinder und ihre Eltern. Zum Schutz der Kinder müssen alle Verkehrsteilnehmer − vor allem die Autofahrer − ihr Verhalten anpassen. „Kinder machen im Verkehr Fehler, deshalb sind sie vom Vertrauensgrundsatz ausgenommen. Daher muss sich jeder Verkehrsteilnehmer entsprechend umsichtig und vorsichtig verhalten, wenn Kinder im Straßenraum unterwegs sind“, so Martin Kobald, Leiter des KFV Kärnten. Die 23. StVO-Novelle präzisiert den Vertrauensgrundsatz: „Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme“ – das gilt vor allem gegenüber Kindern. Kinder haben beim Überqueren Vorrang Kinder haben im Verkehr beim Überqueren der Fahrbahn gesetzlich Vorrang. Autofahrer sind daher verpflichtet, Kindern eine sichere Querung der Straße zu ermöglichen – und zwar nicht nur auf Zebrastreifen, sondern auch an allen anderen Straßenstellen: Autofahrer müssen also anhalten, damit ein Kind sicher die Straße queren kann. Wichtigster Schutz: langsamer Wo mit Kindern gerechnet werden muss, sollte die Geschwindigkeit reduziert werden. Vor allem im Ortsgebiet sind Kinder gefährdet: 70 Prozent der verletzten Kinder im Verkehr verunfallten dort. Rund 85 Prozent aller Unfälle mit Kindern passieren nicht am Schulweg, sondern in der Freizeit. Die meisten Kinder verunfallen in der Zeit von 16 bis 18 Uhr, daher sind alle aufgefordert, speziell auch am Nachmittag auf Kinder zu achten. Nicht nur auf die Schulanfänger sollte besonders Rücksicht genommen werden: Mit zunehmendem Alter sind Kinder mehr alleine und häufiger unterwegs und daher gibt es auch eine größere Gefährdung bei größeren Kindern. Achtung Schulbus: Vorbeifahrverbot Bei Schulbussen im Einsatz (orangefarbene Schülertransporttafel, eingeschaltete Alarmblinkanlage und Warnleuchten) darf auf keinen Fall vorbeigefahren werden. Die Fahrzeuglenker müssen anhalten – auch dann, wenn der Bus in einer Haltestellenbucht steht! Tipps für Lenker: • Reduzieren Sie die Geschwindigkeit, wenn Sie Kinder im Bereich der Straße sehen und fahren Sie bremsbereit. • Seien Sie in unmittelbarer Umgebung von Schulen, Haltestellen von Schulbussen und öffentlichen Verkehrsmitteln besonders aufmerksam, vor allem nach Schulschluss, wenn die Kinder ihren Bewegungsdrang ausleben möchten. • Halten Sie vor Zebrastreifen immer vollständig an, wenn ein Kind die Straße überqueren möchte oder sich bereits darauf befindet. Kinder lernen in der Verkehrserziehung, den Zebra-

streifen erst zu überqueren, wenn ein Fahrzeug steht. • Achten Sie auch auf Rad fahrende Schüler und halten Sie genügend Abstand. Rechnen Sie mit falschen Verhaltensweisen. • Verhalten Sie sich korrekt, auch wenn Sie zu Fuß unterwegs sind - seien Sie den Kindern ein Vorbild! Besonderheiten von Kindern im Straßenverkehr • Kinder sind leicht ablenkbar: Die Aufmerksamkeit von Kindern richtet sich oft plötzlich auf für sie wichtige Objekte (z.B. vorbeilaufender Hund). Gefahren im Straßenverkehr werden dann nicht mehr wahrgenommen. • Reaktionszeit: Für Volksschulkinder ist es noch schwierig, begonnene Handlungen (z.B. Laufen) plötzlich zu unterbrechen, was zu problematischen Situationen führen kann. • Eingeschränkte Wahrnehmung: Volksschulkinder können Entfernungen noch nicht richtig einschätzen und haben ein engeres Blickfeld als Erwachsene. Sie nehmen herankommende Fahrzeuge erst später wahr und erkennen schwer, ob sich Geräusche nähern oder entfernen. Volksschulkinder können aufgrund ihrer Körpergröße auch nicht über parkende Autos sehen. • Längeres Queren: Bitte geben Sie Kindern genug Zeit, die Straße in Ruhe zu überqueren. Aufgrund der kürzeren Schrittlänge brauchen Kinder länger, um die Straße zu überqueren. Gerade Schulanfänger brauchen auch oft länger, um zu entscheiden, ob das sichere Queren möglich ist. Alle Straßenverkehrsteilnehmer sind aufgefordert, sich besonders rücksichtsvoll und vorbildlich im Straßenverkehr zu verhalten – speziell gegenüber Kindern. Rückfragehinweis: Pressestelle KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit): Tel.: 05-77077-1919, E-Mail: pr@kfv.at, www.kfv.at

FAMILY-SOMMERABVERKAUF

BEI MOTOR MAYERHOFER BIS 31.08.2011 SPAREN SIE AUF ALLE LAGERNDEN CLIO

SPAREN SIE AUF ALLE LAGERNDEN MÉGANE

bis zu

bis zu

€ 3.333,– 1)

€ 4.444,– 1)

ALLE FAHRZEUGE MIT 3 JAHREN GARANTIE!2)

PROFITIEREN SIE ZUSÄTZLICH VON DER ZINSENFREIEN 50:50 FINANZIERUNG 3) www.renault.at 1) Ersparnis bezieht sich auf maximalen Preisvorteil ausgewählter Lagerfahrzeuge der angeführten Modelle Clio und Mégane im Vergleich zu den unverbindlich empfohlenen Richtpreisen inkl. NoVA, Bonus/Malus und Ust. Aktion gültig bei Kauf und Zulassung eines Lagerfahrzeuges bis 31.08.2011 bei Motor Mayerhofer. 2) 36 Monate oder 50.000km 3) 50:50 Finanzierung: 50% Anzahlung bei Vertragsabschluss und 50% nach 12 Monaten, keine Zinsen, keine Bearbeitungsgebühr. Irrtum und Satzfehler vorbehalten. Symbolfotos.

Kraftstoffverbrauch: gesamt von 4,0 – 8,2 l/100km, CO2-Emission: gesamt von 104 – 190 g/km.

MOTOR MAYERHOFER

Villach, Triglavstr. 31, Tel. 04242/24867 www.motor-mayerhofer.at

DRIVE THE CHANGE


6

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Wasserversorgungsverband Faaker-See-Gebiet Aktuelle Information zu Ihrem Trinkwasser: Entsprechend den Bestimmungen der Trinkwasserverordnung, BGBl.Nr.304/2001, werden den Konsumenten, die ihr Trinkwasser aus der Wasserversorgungsanlage des Wasserversorgungsverbandes Faaker-See-Gebiet (im Versorgungsbereich der Marktgemeinde St. Jakob i. R. mit den Ortschaften: Mühlbach, Srajach, Gorintschach, Winkl, Teilbereich von St. Peter und Tösching) beziehen, die wesentlichen Parameter des Trinkwassers zur Kenntnis gebracht. Unser Wasser wird in regelmäßigen Abständen nach den Kriterien der Trinkwasserverordnung auf zahlreiche Parameter untersucht. Die Untersuchungen erfolgen von der Lebensmittelunter-suchungsanstalt Kärnten. Die Parameter sind nicht konstant und verändern sich je nach Wasserdargebot geringfügig. Die für die Konsumenten bedeutsamen sind hier zusammengefasst und erläutert:

Tabelle der wichtigsten Wasserinhaltsstoffe Standarduntersuchung Quellwasser Grundwasser Untersuchte Parameter Wert Wert Leitfähigkeit 313 614 PH-Wert 7,98 7,41 Gesamthärte 9,63 19,0 Karbonathärte 9,18 17,2 Sättigungsindex 0,30 0,09 TOC (organ. Kohlenstoff) <0,5 <0,5 Ammonium n.n. n.n. Calcium 44,9 87,7 Clorid <2 7 Eisen (gesamt) <100 <100 Kalium <1 <1 Magnesium 14,6 29,5 Mangan <30 <30 Natrium <1 2,8 Nitrat <2 11 Nitrit n.n. n.n Sulfat 5 17 Färbung <0,1 <0,1

Einheit µS/cm

Normal 2500 6,5 – 9,5

erlaubt

°dH °dH mg/l mg/l mg/l mg/l µg/l mg/l mg/l µg/l mg/l mg/l mg/l mg/l m- l

bis 5,0 0 – 0,5 bis 400 bis 200 bis 200 bis 50 bis 150 bis 50 bis 200 bis 25

50 0,1

bis 250

Erläuterungen: Nicht nachweisbar n.n. Befund vom 18.05.2010 Protokollnummer 1526/2010, LUA Klagenfurt (Quellwasser), • Nicht bestimmbar n.b. • Nicht zählbar n.z. Befund vom 09.08.2010 Protokollnummer 1519/2010, LUA Klagenfurt (Grundwasser)

Austrocknung von Bächen

Ausgezeichnete Wasserqualität

Infolge der anhaltenden Hitze- und Trockenwetterperiode trocknen immer mehr insbesondere kleinere Bäche aus. Dabei zeigt sich, dass auch Wasserentnahmen durch Privatpersonen daran beteiligt sind. In diesem Zusammenhang wird darauf verwiesen, dass Wasserentnahmen mit besonderen Vorrichtungen, wie z.B. einer Wasserpumpe und der Einbau von Vorrichtungen, die z.B. einen Aufstau bewirken, wasserrechtlich bewilligungspflichtig und daher ohne Bewilligungsbescheid der Bezirkshauptmannschaft oder des Landes Kärnten verboten sind. Im Falle einer Bewilligung wird immer eine Restwassermenge vorgeschrieben, die jedenfalls im Bachbett verbleiben muss, um den Lebensraum im Gewässer zu erhalten. Die Wasserentnahme ohne besondere Vorrichtungen, wie das Schöpfen z.B. mit einem Kübel, ist wasserrechtlich nicht bewilligungspflichtig und zählt zum Gemeingebrauch. Jedoch darf auch dadurch kein öffentliches Interesse verletzt oder jemandem ein Schaden zugefügt werden. Im Falle von sehr geringer Wasserführung und hohen Temperaturen stehen die im Gewässer lebenden Fische durch die starke Verminderung der Sauerstoffkonzentration unter extremem Stress. In vielen Fällen führt dies zum Tod der Fische. Daher darf im Falle der Gefahr der Austrocknung eines Gewässers zur Wahrung der öffentlichen Interessen und zum Schutz der Fische auch nicht mit einem Kübel oder einem anderen Schöpfgerät Wasser aus einem Bach entnommen werden. Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 8 – Kompetenzzentrum Umwelt, Wasser und Naturschutz, Wasserrechtsbehörde

Ausgezeichnete Wasserqualitäten weisen unsere beiden Finkensteiner Badeseen auf. Wie die für Umwelt und Wasserwirtschaft zuständige Landesrätin, Dr. Beate Pretter, in einer Aussendung mitteilt, bestätigt der Kärntner Seenbericht 2011 neben den meisten Kärntner Seen auch dem Faaker See und dem Aichwaldsee eine sehr gute Wasserqualität. An 3 Badestellen am Faaker See und 2 am Aichwaldsee, wurden während des Zeitraumes von Juni bis September 2010 insgesamt 25 Wasserproben entnommen und bei keiner einzigen eine Überschreitung der Grenzwerte festgestellt. Nähere Informationen liefert die homepage des Kärntner Institutes für Seenforschung unter www.kis.ktn.gv./seenbericht.


finkenstein aktuell

7

www.finkenstein.at

Großer Publikumsandrang beim Sicherheitstag

SeeFlohmarkt & Vintage Party

Bereits zum dritten Mal fand am 07. Juli 2011 ein Sicherheitstag im Rahmen des Faaker Bauernmarktes statt. Die Vorführungen der Einsatzorganisationen stießen bei den Bauernmarktbesuchern auf großes Interesse. Besonderen Applaus ernteten die beiden jungen von der AUVA gesponserten Holzfäller der landwirtschaftlichen Fachschule Litzlhof, die in wenigen Minuten mit ihren Motorsägen aus Baumstämmen kleine Kunstwerke (Holzschuh u. Hochsitz) produzierten.Die Fettbrandvorführung und die Demonstration einer Gaskartuschenexplosion von „Paul Bocuse“ von der Berufsfeuerwehr Klagenfurt war für die Meisten ein „Aha-Erlebnis“. Wie die Erstversorgung nach einem Fahrradunfall ablaufen soll, demonstrierte der Samariterbund. Als „Opfer“ stellte sich Frank Kretschmar vom Villacher Radsportfachgeschäft „Rad & Service“ zur Verfügung. Sein Chef Günther Naschenweng zeigte, wie man einen Fahrradhelm richtig justiert und auf welche Qualitätskriterien man beim Kauf achten sollte. Dies ist besonders für Kinder wichtig, für die bekanntlich seit 01. Juni 2011 bis zum 12. Lebensjahr Radhelmpflicht besteht. Spektakulär verliefen auch die Vorführungen der Österr. Rettungshundebrigade, die KappaSeilbergung mittels Hebekran der Villacher Bergrettung sowie die Präsentation des ferngesteuerten Lösch-Unterstützungsfahrzeuges (LUF 60) der FF-Gödersdorf. Einziger Wertmutstropfen - buchstäblich ins Wasser fiel die für 17.00 Uhr geplante Einsatzvorführung der Wasserrettung im Strandbad. Wegen einer rasch aufziehenden Gewitterfront verließen alle Besucher kurz vor dem Beginn fluchtartig das Gemeindebad.

Die Lust am Stöbern, Schmökern, Tandeln und Handeln habe viele Gäste und Einheimische am Faaker See bereits im Juli genießen können. Nun wird der See-Flohmarkt noch jeden Sonntag im August, von 15 bis 21 Uhr, abgehalten. Fast 50 Standler bieten Sammlerstücke, Porzellan, Schmuck, Bücher, Kleider, antike Möbel, Designerware u.v.a.m. an. So manches „kostbare“ Stück kann hier um wenige Euro ergattert werden. Auch das ist neu am See-Flohmarkt, die Vintage Party. Jeden Sonntag ab 18 Uhr gibt es hier Live-Musik. Zum Auftakt spielte die KärnZeit mit Andreas Gruber, DI Mike oder auch Sängerin Marsha bezaubert mit ihrer Soulstimme. Tauschen, Tandeln, Handeln bei flippiger Vintage-Musik, so kommt die richtige Sommerstimmung auf. Natürlich kann jeder selbst einen Stand betreiben und alte, gebrauchte Sachen verkaufen, Sachen die zu schade sind, um sie einfach zu entsorgen. Übrigens, Kinder betreuen ihren eigenen Spielzeugstand und haben großen Spaß daran. Auf zum See-Flohmarkt nach Faak am See und fleißig „trödeln“!

Interessante Vorträge

Die Abteilung 10 – Land- und Forstwirtschaft – des Amtes der Kärntner Landesregierung bietet den Gemeinden folgende zwei interessante Vorträge an: • Garten- Erreger und Schädlinge erkennen • Feuerbrand in Kärnten Sollten Sie Interesse haben, dürfen wir sie ersuchen uns dies mitzuteilen. Bei genügend Interessenten wird sich die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See bemühen, wahlweise entweder einen oder beide Informationsveranstaltungen zu organisieren. Kontakt bitte unter Tel. Nr.: 04254 2690 34 – Frau Urschitz.

Lust am Handeln, Tandeln, Schmökern, Tauschen …am Bauernmarktgelände in Faak am See, große ABSCHLUSS-PARTY am 28.8.2011. Veranstalter: Andrea Pfund-Gitschtaler, Monika Hausmann Anfragen: shop@luxusbude.at oder 0699 1810599

Schöner wohnen mit Ressmann-Holz Zimmerei - Holzbau - Hobelwerk Holz- und Baustoffhandel Hubsteigerverleih Profilschalungen aller Art Unsere Profilhölzer werden nur aus heimischem Holz erzeugt!

Zimmerei – HolZbau Säge-Hobelwerk 9581 ledenitzen Tel. 0 42 54/31 08


8

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Kostenlose Online-Energiechecks Mobiles Einkaufsservice für Der Gemeinderat hat in der Sitzung einstimmig den Beitritt Ledenitzen und Umgebung zum Internetportal www.energiespargemeinde.at beschlossen. Dabei handelt es sich um eine Online-Plattform, die es uns ermöglicht, den Ist-Zustand unserer Gemeinde im Bereich Energie mittels zugehörigen Energiechecks interaktiv zu erheben. Die erhobenen Daten werden anonymisiert und für eine Schwachstellenanalyse zusammengefasst. Diese bildet die Basis für ein zukünftiges Alternativenergiekonzept. Die Online-Checks Bei der Datenerfassung sind wir auf Ihre aktive Mitarbeit angewiesen. Je mehr Bürger/innen sich daran beteiligen, umso genauer und aussagekräftiger fällt die Energiebilanz aus. Sie erhalten mit „Online-Checks“ rasch und einfach Informationen über den Zustand Ihrer Immobilie sowie das vorhandene Einsparpotential im Bereich Energie. Für Wohnungen und Ein-/Zweifamilienhäuser können gleich online die möglichen Sanierungsmaßnahmen ausprobiert werden. Wie sieht die Energiesituation Ihrer Wohnung bzw. Wohnhauses aus? Welche Sanierungsmaßnahmen sind sinnvoll und wie hoch ist das Einsparungspotential? Der Energiecheck samt Online-Sanierung gibt die Antwort. Die Eingabe der Daten ist einfach. Auf der Homepage www. energiespargemeinde.at ist neben einer genauen Anleitung auch ein Einführungsvideo abrufbar. Den kostenlosen Online-Energiecheck gibt es aber nicht nur für Ein- u. Zweifamilienhäuser. Auch für Betriebe, die Landwirtschaft und für öffentliche Einrichtungen werden eigene Module zur Eingabe bereitgestellt. Nutzen Sie den kostenlosen Energiecheck, denn für den Beitritt hat die Gemeinde immerhin einen Beitrag von € 2.700,-- geleistet. Für Rückfragen steht Ihnen Umweltberater Mag. Gerhard Hoi gerne zur Verfügung. Umwelttelefon: 0 42 54/ 26 90-10

„Nicht mehr länger auf die Niederlassung eines Nahversorgers warten, sondern selbst aktiv werden“, so lautet das Motto von Astrid Kircher aus Ledenitzen. Der Weg ins Geschäft, in die Apotheke, der Erwerb an sonstigen Gütern des täglichen Bedarfes ist für manche Gemeindebürgerinnen Astrid Kircher mit und Gemeindebürger nicht Bgm. Walter Harnisch mehr so ohne weiteres ohne fremde HILFE möglich. Oft kommt es vor, dass Menschen erkranken, auf Grund einer Verletzung vorrübergehend das Haus nicht verlassen können, nicht mehr gehfähig sind und den Weg ins Geschäft nicht mehr schaffen. Auch alleinerziehende Elternteile mit erkrankten Kleinkindern können davon betroffen sein. Diese Einkäufe werden von Frau Kircher erledigt. Als Einkaufsengel ist Frau Kircher für alle da. Der persönliche Kontakt zu den Mitmenschen ist dabei eine nicht zu unterschätzende, soziale Bereicherung für unsere Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger. Bürgermeister Walter Harnisch: „Ich bin über die Installierung des mobilen Einkaufsservice in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See sehr froh und wünsche Frau Kircher alles Gute“. Den mobilen EINKAUFSSERVICE sowie eine persönliche Beratung bietet Frau Kircher unter der Telefonnummer 0650 55 21 672 wie folgt an: Einkauf bei Fa. Schlecker oder in der Apotheke um nur € 4,Fa. Billa um nur € 6,in Villach (Maria Gailer Straße oder ATRIO-Umgebung, bis zu drei Geschäfte, ansonsten ein kleiner Aufpreis) um nur € 10,Senioren erhalten einen Rabatt von € 1,- pro Einkauf! Gerne werden auch Einkäufe außerhalb von Ledenitzen sowie Ihre Sondereinkaufswünsche wie z.B. sperrige Güter, Schulbedarf, erledigt. Der Preis erfolgt nach Vereinbarung.

· · · Faltstore aktion · · ·

Die Einkäufe werden prompt erledigt und bequem zu Ihnen nach Hause gebracht. Die angegebenen Preise gelten pro Einkauf und Privathaushalt – nur in Haushaltsmengen.

Elisabeth-Apotheke Boutique 9583 Faak am See, Dietrichsteinerstraße 7, Telefon 0 42 54/34 02

Aktuelle Bademode – bis Größe 52!


finkenstein aktuell

9

www.finkenstein.at

Cafe Bäckerei Gregori seit 1846 jetzt in 6. Generation Der Traditionsbetrieb Bäckerei Gregori wurde urkundlich 1846 das erste Mal erwähnt. 1985 hat Sepp Gregori sen. den Bäckereibetrieb von seinem Vater Ăźbernommen. 1987 wurde ein neuer Standort in GĂśdersdorf gewählt und dort eine der modernsten Betriebsanlagen errichtet. Mit gutem Brot und frischer Vlnr: Notar Dr. Johannes Locnikar, Gregori Josef jun., Qualität (keine Teiglinge aus Oststaaten oder dem fernen Gregori Sepp sen. Osten) hat er die Firma zu ihrem heutigen Erfolg gebracht und konnte auf diese Weise als nunmehr einzige Bäckerei der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See bestehen. Die bekannten Produkte wurden immer mit Rohstoffen aus heimischer Erzeugung wie z. B. â&#x20AC;&#x17E;Kärntner Kornâ&#x20AC;&#x153; aus der Kropfitsch-MĂźhle Viktring gebacken. Die Produkte der Bäckerei Gregori sind fast in allen Bundesländern Ă&#x2013;sterreichs, sowie in Oberitalien bis Udine und auch in Slowenien erhältlich. Sepp Gregori sen. hat in seinen 43 Jahren mehr als 3 Millionen Kilometer hinter dem Steuer seiner Lieferwagen im Raum Villach Faaker See bewältigt. Dabei hat er rund 80 Millionen Semmeln mindestens 5 Millionen Kilogramm Brot sowie viele verschiedene KĂśstlichkeiten aus seiner Backstube an seine Kunden gebracht. Am 1. Juli dieses Jahres war es dann so weit. Sepp Gregori sen. hat seinem 26jährigen Sohn Josef den Bäckereibetrieb Ăźbergeben und ist in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Der Seniorchef mĂśchte sich bei allen seinen Kunden in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See und darĂźber hinaus fĂźr die langjährige Treue und das Vertrauen herzlichst bedanken. Mit junger Energie von Josef jun. und mit Rat und Tat von Sepp sen. wird die Bäckerei Gregori weiterhin stets um Sie bemĂźht sein und Sie wie gewohnt mit gutem, frischem Brot und Gebäck versorgen. Der Kaffee ein Genuss, das Gebäck frisch aus der Backstube!

Neue Feuerwehrhelme

Dorfgemeinschaft GĂśdersdorf

Vlnr: Stephanie Unterpirker (DG-GĂśderdorf), Oliver, Isabella (Betreuerin SOS Kinderdorf), Bianca, Elisabeth Kofler (SOS Kinderdorf)

Die Dorfgemeinschaft GĂśdersdorf unterstĂźtze nun 3 Jahre lang das Geschwisterpärchen Bianca und Oliver vom SOS Kinderdorf in Moosburg. Wichtig war jedoch fĂźr die Dorfgemeinschaft nicht nur die finanzielle UnterstĂźtzung sondern vor allem auch der persĂśnliche Kontakt zu den Kindern und deren Betreuern. Deshalb ist es auch schĂśn zu erfahren, dass nach fast 6 Jahren SOS Kinderdorf Bianca und Oliver zum ihrem Vater rĂźckgefĂźhrt werden kĂśnnen. Zu diesem neuen und vor allem aufregenden Lebensabschnitt hat die DG- GĂśdersdorf beiden Kindern jeweils ein Sparbuch im Wert von â&#x201A;Ź 750,- Ăźberreichen dĂźrfen. Die Dorfgemeinschaft GĂśdersdorf, besonders aber Hubert Wieser und Elisabeth Kofler, die die Kinder in den 3 Jahren gerne und regelmäĂ&#x;ig begleiten durften, wĂźnscht den zwei Rabauken â&#x2DC;ş eine schĂśne Zeit bei ihrem Papa und alles Gute fĂźr die Zukunft. Geplant ist auch im September eine neue Patenschaft zu Ăźbernehmen.

*IS3FTUBVSBOUBN'BBLFS4FF Ă&#x201A; Ă&#x201A; Ă&#x201A;  Ă&#x201A; 

Ă&#x201A;

Anlässlich des jährlich stattfindenden Feuerwehrfestes der Freiwilligen Feuerwehr GĂśdersdorf Ăźbergab die SPĂ&#x2013; Finkenstein vertreten durch Bgm. Harnisch, Vbgm. Michelz, GR. Ing. Linder, GR. Kopeinig, GR. Brandner und GR. Picco, sechs neue Feuerwehrhelme an die Freiwilligen Feuerwehren der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, vertreten durch GFK Thomasser, KDT. Dobernig, KDT. Gallob, KDT.-STV. Nessmann und KDT. Urschitz und einem zukĂźnftigen Jungfeuerwehrmann.

'JTDIVOE$BMBNBSJ 4UFBLTVOE4BMBUF #BDLIFOEMVOE3JQQFSMO 1*;;"VOE#"(6&55&

Ă&#x201A;

 ,&*/36)&T"(

Ă&#x201A;

Ă&#x201A; Ă&#x201A; Ă&#x201A; 

Familie Stroitz PogĂśriacherstraĂ&#x;e 14, 9582 Latschach am Faaker See 5   t'    XXXQPHPFSJBDIFSIPGBUtJOGP!QPHPFSJBDIFSIPGBU


10

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Die Qualität der Betreuung – die Entwicklung der Kinder – eine wichtige Investition in unsere Zukunft! Den Gemeinden der Region Villach ist es ein großes Anliegen, grundlegende Themen gemeinsam zu bearbeiten und dadurch effizienter umsetzen zu können. Mit dem Projekt „Fortbildungsmaßnahmen für Kindergarten-MitarbeiterInnen des Bezirkes Villach“ initiierte die „Stadt-Umland Regionalkooperation Villach“ eine gemeindeübergreifende, bezirksweite Qualitätsmaßnahme. In diesem konkreten Projekt, bei welchem Mitarbeiterinnen von 16 Kindergärten aus insgesamt 9 Bezirksgemeinden teilnahmen (auch aus allen Kindergärten unserer Gemeinde), bot einerseits die Stadt Villach fachliche Erfahrungen, Kontakte und Ressourcen zum Nutzen der gesamten Region an, andererseits brachten die Kindergarten-MitarbeiterInnen der Umland-Gemeinden ihre speziellen Kenntnisse ein. Die 29 Fortbildungsseminare im Zeitraum von April 2008 bis Juni 2011 mit Themen wie z. B. • „Planung – Wie leite ich einen Kindergarten“, • „Kindergartenhelferin – eine Herausforderung“, • „Kreativität als vielseitiges Phänomen“, • „Elternabend einmal anders“, • „Stopp – jetzt reicht’s“, • „Räume bilden – Raumgestaltung im Kindergarten“, • „Verlusterlebnisse im Kindesalter – was Kindern Angst macht“, • „Spielerisches Kennenlernen von Fremdsprachen“ u.v.m., förderten gleichzeitig das gegenseitige Kennenlernen und den Austausch des vorhandenen Know how’s.

Everybody´s welcome!

www.motodrom.com

warmup party faaK

3. September 2011 Ab 14:00 Motodrom Village, direkt neben der A1 Tankstelle

så ab 14:00 Live Musik å-ODERATIONå så Präsentation King Kerosinåu2EDå#ARPETå,OUNGEh så Grill und BaråFREUENåSICHåAUFåHUNGRIGEåUNDåDURSTIGEå'ÊSTE så Gemütliches Zusammensein åINåGEPmåEGETER åENTSPANNTERå !TMOSPHÊRE Die gesamte Bevölkerung ist herzlich eingeladen mit uns zu feiern, man muss kein Biker sein!

Velden: Am Korso 1, 9220 Velden am Wörthersee Klagenfurt: Lastenstraße 58, 9020 Klagenfurt, T+43 (0)463 33 115

Vlnr.: Vbgm. Günther Trodt (Gemeinde Rosegg), Mag. Irene Primosch (Regionalmanagement), SR. Mag. Gerda Sandriesser (Kindergartenreferentin Villach), Sigrid Müller (Pädagogische Leiterin der Stadt Villach), SR. Mag. Hilde Schaumberger (Vizepräsidentin Stadt-Umland Ko­operation), Bgm. Alfons Arnold (Gemeinde Paternion) und Kinder des Kindergartens Fellach bei der Abschlußveranstaltung.

GO-MOBIL® Finkenstein – Es brummt wieder um den See …wie jedes Jahr – und heuer bereits zum 14. Mal! In der Zeit vom 06. bis 11. September 2011 sind die heißen Öfen wieder um den Faaker See unterwegs. Auch heuer haben Sie wieder die Möglichkeit, die unbeschwerte und wirklich einzigartige Stimmung rund um den See zu genießen und bequem mit dem GO-MOBIL® in die, für den übrigen Verkehr gesperrten Bereiche zu gelangen. Selbstverständlich können Sie auch mit dem GO-MOBIL® sicher wieder nach Hause fahren! Dazu führen wir für Sie erweiterte Betriebszeiten: SA 03.09.2011 09:00 – 03:00 Uhr (Nonstop) DO 08.09.2011 08:00 – 01:00 Uhr (Nonstop) FR 09.09.2011 08:00 – 03:00 Uhr (Nonstop) SA 10.09.2011 09:00 – 03:00 Uhr (Nonstop) An allen anderen Tagen der European Bike Week verkehrt das GO-MOBIL® zu seinen Kerneinsatzzeiten. Die Ein- und Ausstiegsstelle bzw. der Sammelpunkt ist bei der Fußgänger Unterführung zum Bf. Faak am See, Ecke Bahnweg – Faakersee Straße (siehe Grafik). Aufgrund des zu erwartenden, erhöhten Verkehrsaufkommens, ist jedoch mit Wartezeiten zu rechnen – wir bitten dafür um Ihr Verständnis! Bitte informieren Sie auch Ihre Harley Gäste über diese günstige und sichere Fahrmöglichkeit! Alle aktuellen Neuerungen und wichtige Informationen finden Sie auch im Forum online auf der Homepage von unter www.gomobil-finkenstein.at . Selbstverständlich können Sie uns auch Ihre Gedanken und Beschwerden/Wünsche zum GOMOBIL® über das Forum mitteilen – nutzen Sie diese Möglichkeit der Kommunikation!


finkenstein aktuell

11

www.finkenstein.at

Gästeehrung für insgesamt 170 Jahre Urlaub am Faaker See Es gehört schon ein bisschen mehr dazu, als ein gepflegtes Quartier oder ein sauberer Campingplatz in einer schönen Umgebung, wenn man so viele Stammgäste zu seinem Kundenkreis zählen will, wie das z. B. am Strandcamping Anderwald der Fall ist. „Hier wird echte Kärntner Gastfreundschaft groß geschrieben und das Ergebnis sieht man dann bei so einer Gästeehrung“, schwärmt Tourismusreferent LAbg. Christian Poglitsch bei der „Familienehrung“ wie er sie nennt, bei seinem Kollegen Johann Anderwald am gleichnamigen Campingplatz. Bei dieser Feier am 11. Juni wurden insgesamt 4 Familien (De Gast, Trouvé, Oudewolbers und Antheunissen) vom Strandcamping Anderwald für jeweils 30 Jahre Urlaub am Faaker See geehrt. Aus dem Gästehaus Rutar in Petschnitzen feierte Familie Franssen ihr 30 Jahr Jubiläum und für beachtliche 20 Jahre Urlaub im Karglhof, sprach Tourismusreferent Poglitsch der Familie Schäferbarthold ebenfalls Dank und Anerkennung aus und überreichte die Ehrenmedaille sowie die Urkunde der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See in Gold. Harmonikavirtuose Dominik Kargl umrahmte die beschauliche Feier mit Oberkrainerklängen auf seiner Harmonika. „Wenn man die Gäste nach ihren Motiven für ihre lange Urlaubstreue zum Faaker See befragt, bekommt man sehr oft ähnliche Antworten zu hören“, sagt der Leiter der Tourismu-

sinformation Johannes Hassler. „Viele der Stammgäste sehen den Faaker See als ihre zweite Heimat an und sind neben der malerischen Landschaft mit dem türkisen Faaker See und dem Mittagskogel, sehr stark mit ihren Gastgebern verbunden, da sie die Gastfreundschaft so sehr schätzen“, sagt Hassler. Wir wünschen den treuen Stammgästen vor allem Gesundheit und noch viele schöne Aufenthalte in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See.

Vrnl.: LAbg. Christian Poglitsch, Johannes Hassler im Kreise der Gastgeber und Stammgäste bei der Gästeehrung am Strandcamping Anderwald.

Pensionisten Verband Österreich Pensionistengruppe Latschach Die Pensionistengruppe Latschach beendete ihr umfangreiches Frühjahrsprogramm mit einer „Abschlussgrillerei“ beim Gasthof Schachinger in Oberaichwald. Die von Rosi und ihrem Team organisierten Veranstaltungen wurden von den Mitgliedern sehr gut angenommen. Die nächsten Aktivitäten beginnen im Oktober 2011. Auf diesem Wege möchte sich die Pensionistengruppe Latschach bei all jenen bedanken, die ihre tatkräftige Unterstützung zukommen lassen. TransporTe • erdbau • sTeinschlichTung • Wegebau • abbrucharbeiTen • Kies • humus • WinTerdiensT

A-9584 Finkenstein • FAA kerseestr Asse 19 tel. +43 (0) 4254 2028-0 • Fax +43 (0) 4254 4077 e-Mail: urschitzkeg@hotmail.com • Gf: A. Urschitz

SERVICE • KAROSSERIE • REIFEN • VERKAUF • KLIMASERVICE ACHSVERMESSUNG • DIREKTE VERSICHERUNGSABRECHNUNG

<gVi^h AZ^]lV\Zc nach Verfügbarkeit

(inkl.)

Montag bis Freitag 8.00 – 17.00 Uhr (und nach Vereinbarung)

HART 84 • 9587 RIEGERSDORF • TEL.: 0 42 57/292 31 • FAX: 0 42 57/292 31


12

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

In Memoriam Hans Millonig Am 29. Juni 2011 ist unser Gründungs- und Ehrenobmann der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See Hans Millonig verstorben. ‚Hansl‘ – wie er liebevoll genannt wurde – beschäftigte sich schon seit 1943 mit der Blasmusik und hob vor nun 54 Jahren als einer der Gründerväter, die Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See aus der Taufe. Anlässlich des Gründungsfestes im Jahr 1957 spielte ein ca. 30 Mann starker Klangkörper erstmals in heimatlicher Tracht auf. Die harte Proben- und Organisationsarbeit wurden durch große Anteilnahme der Bevölkerung belohnt. In den darauffolgenden Jahren war viel Arbeit und Einsatz notwendig, um den neu gegründeten Verein im Kulturleben zu etablieren und permanent weiterzuentwickeln. Viele können sich sicher noch an die Ausbildungszeit bei Hans Millonig erinnern. Damals war noch keine Ortsmusikschule in Finkenstein vorhanden und somit wurden Interessierte mit Leihinstrumenten ausgestattet und auf privater Basis ausgebildet. Im Gruppenunterricht wurden die Grundlagen am Instrument als auch der Notenlehre erarbeitet und alsbald in Stücken umgesetzt. Hans unterrichtete im Laufe der Zeit schätzungsweise 200 Schüler. Damit auch alle jungen Musiker eine Mitfahrgelegenheit zu Proben und Ausrückungen hatten, fuhr Hans Millonig mit seinem orangen VW Bus alle ab. Er brachte die nötige Ruhe und auch eine gehörige Portion Humor für die Jugendarbeit mit. Er selbst war mit Leib und Seele Bassist und diese Begeisterung riss viele mit. Obwohl er als Gastwirt und Kaufmann schon mehr als genug zu tun hatte, fehlte er kaum bei Auftritten bzw. Proben. Beachtenswert, dass er noch für andere Vereine bzw. freiwillige Tätigkeiten Zeit aufbrachte. Auch in seiner Familie war Musik immer präsent, fast alle Familienmitglieder erlernten ein Instrument bzw. sind auch heute als aktive MusikerInnen in den Reihen der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See und anderer Vereine tätig. Die Wertschätzung seiner Leistungen wurde auch durch verschiedenste Ehrungen deutlich, wie beispielsweise: Ehrenobmann und Ehrenringträger der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See, Ehrenzeichen in Gold vom Österreichischen Blasmusikverband und Träger des Ehrenzeichens der Marktgemeinde Finkenstein. Im Jahre 1984 legte er nach 28 Jahren die Funktion des Vereinsobmannes zurück und wurde zum Ehrenobmann ernannt. Als aktiver Musiker wirkte er – als letztes Gründungsmitglied - als Tubist noch bis 1997 in der Kapelle mit. Aber auch nach seiner, aus gesundheitlichen Gründen, musikalischen Pensionierung, half er immer wieder im Vereinsleben mit und war bei vielen Anlässen dabei. Er wird uns und bestimmt auch vielen Anderen, mit unzähligen gemeinsamen Erlebnissen noch sehr lange in Erinnerung und sein unermüdlicher Einsatz uns als ein allzeitliches Vorbild bleiben.

Baumeister ing. HerBert Smoliner

Smoliner

Parkweg 19, 9583 Faak am see, teleFon 0 42 54 / 21 16-0, Fax 0 42 54 / 21 16-4

HocH- und tieFBau – Planung – Beratung sand – scHotter – Bagger – radlader


finkenstein aktuell

13

www.finkenstein.at

Generalversammlung – Ehrung langjähriger Funktionäre und eine „Bank“ für den Banker 33 bzw. 34 treue Jahre lang waren Franz Romauch und Otto Trubka an vorderster Stelle als Funktionäre im Vorstand und Aufsichtsrat tätig. Diese beiden Herren wurden von Landesbankchef VDir. Mag. Peter Gauper höchstpersönlich entsprechend geehrt und mit dem „Raiffeisen-Verdienstabzeichen“ in Silber ausgezeichnet. Größter Dank und Anerkennung seitens der Raiffeisenbank für dieses langjährige Engagement zum Wohle der örtlichen Bank. An die Stelle von Romauch und Trubka, die nun turnusmäßig aus den Gremien ausscheiden, heißen wir nun als neues Mitglied im Aufsichtsrat Mag. Peter Warmuth herzlich willkommen. 35 volle Jahre - auf den Tag genau - im Dienste der Raiffeisenbank Finkenstein-Faaker See hatte Geschäftsleiter und Vorstandsdirektor Erich Logonder. Just an diesem Tag fand die alljährliche Generalversammlung der heimischen Bank im Dorfhotel Schönleitn statt, wo auch ein sehr positives Ergebnis berichtet werden konnte. Und dazu gab es seitens der MitarbeiterInnen und der Geschäftsleiterkollegen ein äußerst treffendes Geschenk. Eine richtige „Privatbank“ mit dem Namen „le’s PRIVATe BANKing“ (le steht für seine Initialen) wurde mitten in die Generalversammlung angeliefert und von seinem Kollegen im Vorstand Geschäftsleiter Siegfried Raspotnik mit entsprechenden Worten und lautem Beifall aus den Reihen der überaus großen Besucherzahl übergeben. Eine „Bank“, die genauso stabil, zuverlässig, bequem und ortsverbunden ist, wie die tatsächliche Raiffeisenbank Finkenstein-Faaker See selbst. Seitens der Raiffeisenlandesbank wurde auch Erich Logonder für die langjährige Geschäftsleitertätigkeit von Mag. Peter Gauper mit dem stattlichen „Verdienstabzeichen“ „versilbert“. Die Freude war groß und der Blick „glasig“ - die Jubilare waren sichtlich gerührt. Mag. Gauper referierte dann auch

Gerhard Tanzer Geschäftsleitung Raiffeisenbank Fürnitz Tel. 04257-2252 gerhard.tanzer@rbgk.raiffeisen.at

Anlagestrategien bei Inflation Vlnr.: VDir. Mag. Peter Gauper, Otto Trubka, Franz Romauch, AR-Vors. Mag. Wolfgang Staunig

Die Inflation ist ein beliebtes Gesprächsthema – zu­mindest einmal im Monat, wenn der so genannte Verbrau­cherpreisindex (VPI) veröffentlicht wird. Welche Möglichkeiten gibt es u­m bei der Geldanlage der Inflation ein Schnippchen zu­ schlagen? Raiffeisen-Vermögenssparbuch Das Vermögenssparbu­ch ist für einen Einmalerlag gedacht – schon ab 100 Eu­ro können Sie damit beginnen. Sie haben einen garantierten Zinssatz u­nd können die Lau­fzeit bzw. Bindu­ng selbst bestimmen. Sparstrategie anpassen Wenn Sie regelmäßig bestimmte Geldbeträge anlegen dann sollten Sie in jedem Jahr die Sparbeträge u­m den VPI anheben.

Vlnr.: GL Josef Wölcher, AR-Vors.Stv. Harald Omann, Bgm. Walter Harnisch, VDir. Mag. Peter Gauper, ARVors. Mag. Wolfgang Staunig, LAg. Christian Poglitsch, GL Siegfried Raspotnik und selbsterklärend VDir. Erich Logonder

Auf Sachwerte setzen Gold oder Immobilien gelten als weitere Möglichkeit, die Au­swirku­ngen der Inflation abzu­mildern. Bei Gold spielen vor allem psychologische Gründe mit. Immobilien bieten einen greifbaren Vorteil, denn als Besitzer einer Anleger- oder Vorsorgewohnu­ng bekommen Sie Mieteinnahmen, die in der Regel an die Inflationsrate gebu­nden sind. Wenn Sie eine Frage zu Ihrer persönlichen Geldanlage haben, dann wenden Sie sich an Ihre Berater in der Raiffeisenbank in Fürnitz Finkenstein und Faak am See.

Vlnr.: GL Siegfried Raspotnik, GL Josef Wölcher, Robert Bergmann, Evelyn Walluschnig, Martina Kramer, Andreas Thurau, Nadine Kreuzer, Siegfried Walluschnig, Nadja Samonig sowie VDir. Erich Logonder

über Raiffeisen Österreich und Landesweit sowie die regionale Bedeutung und Geschichte dieser nunmehr 125jährigen Institution. Ergänzt wurde dieser bunte Abend durch einen Vortrag vom Sportmediziner und ehem. Olympiasieger Dr. Karl Schnabl zum Thema „Wer rastet, der rostet“.

VDir. Erich Logonder Raiffeisenbank FinkensteinFaaker See Tel.: 04254-271131 erich.logonder@rbgk.raiffeisen.at


14

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Neues der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See Erfolgreiche Nachwuchsmusiker der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See Voller Stolz können wir berichten, dass sich wieder einige Nachwuchsmusiker äußerst erfolgreich der Prüfung zum Jungmusikerleistungsabzeichen, welches am 29. Juni 2011 im Bambergsaal des Parkhotels in VilVlnr.: Matthias Trojer, Angelika lach statt fand, gestellt haLuschin, Christina Kofler ben. Der jüngste Spross der musikalischen Familie Trojer – nämlich Alexandra Trojer – hat auf der Klarinette das Junior Leistungsabzeichen mit ausgezeichnetem Erfolg abgelegt. Unser Nachwuchstalent auf der Trompete, Mathias Trojer, hat das Jungmusiker Leistungsabzeichen in Bronze mit ausgezeichnetem Erfolg bestanden. Und unsere junge talentierte Klarinettistin Christina Kofler legte das Jungmusiker Leistungsabzeichen in Silber mit sehr gutem Erfolg ab. Christina verstärkt seit heuer tatkräftig unseren Klarinettensatz und hat ebenfalls eine vielversprechende musikalische Laufbahn vor sich. Wir gratulieren recht herzlich und wünschen allen auf ihrem weiteren musikalisch vielversprechenden Weg alles Gute. Frauenblasorchester Österreichs mit reger Teilnahme von Finkensteiner Musikerinnen Die Kärntner Medien berichteten intensiv über das 1. Frauenblasorchester Österreichs. Das Projekt wurde von der Villacher Stadträtin Schaumberger initiiert und fand mit Carina Hafner, der Tenoristin der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See, die organisatorische Leiterin. Viele Finkensteiner Musikerinnen nahmen an diesem einzigartigen Projekt teil. Nach intensiver Probenarbeit wurde der Konzertabend auf den Villacher Drau Terrassen leider von Regenschauern abrupt beendet. Es wird jedoch einen Ersatztermin im Herbst (voraussichtlich am 9. September 2011) geben, an dem die erarbeiteten Stücke dem Publikum präsentiert werden können. Wir hoffen, dass die Finkensteiner Vertreterinnen rege Unterstützung und kräftigen Applaus von den KollegInnen und FinkensteinerInnen erhalten werden.

Gastkonzert beim Musikverein Seckau/Knittelfeld Anlässlich des 135jährigen Bestehens des Musikvereins Seckau/Knittelfeld wurde die Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See am Sonntag, 19. Juni 2011 in die Steiermark zu einem Gastkonzert eingeladen. Das bunt gemischte Konzertprogramm für Alt und Jung begeisterte unsere steirischen Freunde und sie belohnten uns mit tosendem Applaus. Anschließend gab es noch ein Musikertreffen sowie eine Marschwertung, der wir uns als Gastkapelle nicht stellen konnten. Es war ein schöner und ereignisreicher Tag und wir freuen uns schon darauf wenn wir unsere Gegeneinladung dem Musikverein Seckau aussprechen können.

Landesmusiktreffen in Althofen

Nach 10 Jahren gab es in Kärnten wieder ein Landesmusiktreffen, das am 03. Juli 2011 in Althofen stattfand. Grund dafür waren der 100. Geburtstag der Stadtkapelle Althofen sowie das Unser Marschblock (TK Finken- 60jährgie Bestehen des stein Faaker See und EMV Stadt- Kärntner Blasmusikverkapelle Villach) beim Gesamtspiel bandes. Kapellen aus dem ganzen Land wurden mit Bussen nach Althofen gebracht. Nach einer kurzen Probe hob Landeskapellmeister Arthur Lanzer pünktlich um 10:30 Uhr den Taktstock für das Gesamtspiel. Ca. 2.500 Musikerinnen und Musiker waren bei diesem Großkonzert dabei – da durften wir natürlich nicht fehlen. Es bietet die Möglichkeit, Musikkolleginnen und -Kollegen nach oft langer Zeit wiederzusehen und Erfahrungen auszutauschen. Nach dem Festakt formierten sich die Kapellen in Blöcken zu einem großen Festzug durch die Stadt Althofen. Anschließend wurde in einer großen Halle ein gemütlicher Ausklang gefeiert, welcher von den Fegerländern musikalisch umrahmt wurde. Zum 100. Geburtstag der Stadtkapelle Althofen und zum 60iger des Kärntner Blasmusikverbandes gratulieren wir herzlich und bedanken uns für diese tolle und gelungene Veranstaltung! Mitwirkung beim Orgelkonzert anlässlich 10 Jahre int. Faaker Orgelwochen Am 16. Juli 2011 wurde das 10jährige Jubiläum der int. Faaker Orgelwochen in der Latschacher Kirche mit einem Festgottesdienst als auch einem Festkonzert gefeiert. Die Orgelwochen zeichnen sich durch einen Querschnitt durch die Stilepochen aus. Generell ist die Orgel mehr aus der Klassik bekannt, jedoch gibt es auch äußerst interessante moderne Orgelliteratur! Die Feierlichkeiten wurden durch den FaakerSeeKlang, die Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See und Gabriele Kramer-Webinger musikalisch gestaltet. Da die Kombination Orgel und Blasorchester nicht alltäglich ist, war es sowohl für die Zuhörer als auch für die Musiker ein besonderes Erlebnis. Leider ließen die örtlichen Gegebenheiten nur eine minimale Besetzung zu. Das Ereignis jedoch war überwältigend. Es ist erfreulich und bemerkenswert, dass ein solches Projekt in unserer Gemeinde unter Mitwirkung einheimischer Vereine stattfinden konnte. Wir freuen uns bereits auf ähnliche Herausforderungen! Für aktuelle Informationen und Bilder der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See besuchen Sie uns doch unter www.tkfinkenstein.at!


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

15

Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg! Der Kirchtag bei der eh. AnnahĂźtte am 30. Juli stand ganz im Zeichen der ErĂśffnung des 1. grenzĂźberschreitenden Mountainbike Weges. Es hat lange gedauert und wahrscheinlich haben nicht alle mehr daran geglaubt, aber letztendlich konnte das Projekt â&#x20AC;&#x17E;1. grenzĂźberschreitende Mountainbike Streckeâ&#x20AC;&#x153;, das sowohl groĂ&#x;e touristische Bedeutung hat, als auch fĂźr einheimische Sportler attraktiv ist, nun fertig gestellt werden. Und dass das Ergebnis sehr gut geworden ist, davon konnten sich am 30. Juli hunderte Wander- und Mountainbikefreunde selbst Ăźberzeugen. Im Zuge des Kirchtages bei der eh. AnnahĂźtte nahe des kleinen Mittagskogels in den Karawanken, wurde die ErĂśffnung dieser Mountainbikestrecke feierlich vollzogen. Als Ehrengäste mit dabei waren u. a. Landesrat Dr. Josef Martinz, LAbg. Christian Poglitsch, BĂźrgermeister Walter Harnisch sowie Stadtrat Mag. Peter Weidinger die in ihren GruĂ&#x;botschaften Ăźber die Attraktivität und Qualität des neuen Weges schwärmten. Der Betriebsleiter der Ă&#x2013;sterreichischen Bundesforste DI GĂźnther Tragatschnig, der sich fĂźr die Errichtung des Weges verantwortlich zeichnete, bedankte sich beim Land Kärnten fĂźr die UnterstĂźtzung, bei der Marktgemeinde Finkenstein fĂźr das konstruktive Verhandlungsklima und auch bei den Jagdpächtern fĂźr das entgegengebrachte Verständnis. Gleichzeitig appellierte er aber auch an die Sportler, die gebotenen Fairnessregeln einzuhalten, gilt es doch das hergestellte Einvernehmen zwischen den einzelnen Interessensgruppen auch in Zukunft zu bewahren. Feierlich umrahmt wurde die Bergmesse, die von Dechant Mag. Stanko Olip sowie zwei Slowenischen Pfarrerkollegen abgehalten wurde, sowie der anschlieĂ&#x;ende Festakt

Vlnr.: Johannes Hassler, LR Dr. Josef Martinz, Bgm. Walter Harnisch, Josef Puschan, StR. Mag. Peter Weidinger, LAbg. Christian Poglitsch, DI GĂźnther Tragatschnig nahmen gemeinsam die ErĂśffnung des 1. grenzĂźberschreitenden Mountainbikeweges vor.

vom Chor â&#x20AC;&#x17E;Faaker See KlĂĽngâ&#x20AC;&#x153; und von der Trachtenkapelle Finkenstein â&#x20AC;&#x201C; Faaker See. Josef Puschan und seine vielen unermĂźdlichen Helfer sorgten fĂźr das leibliche Wohl der vielen Besucher bei diesem gelungenen Fest. Auch wurde bei dieser Gelegenheit ganz leise Ăźber die Vision des Wiederaufbaues der AnnhĂźtte gesprochen, was letztendlich aber noch viel Ă&#x153;berzeugungsarbeit brauchen wird â&#x20AC;&#x201C; die Stimmung diesbezĂźglich war Ăźberwiegend positiv und wenn man bedenkt, dass noch vor einigen Jahren kaum jemand an die Verwirklichung einer grenzĂźberschreitenden Mountainbikestrecke zu glauben gewagt hat, dĂźrfte wohl auch diese Hoffnung berechtigt sein.

EstrichE GrubEr Gmbh Gewerbeweg 6 Tel: 04252/24357 Fax DW: 20 9241 Wernberg Mobil: 0664/4424719 (PDLORIÂżFH#HVWULFKHJUXEHUDW ZZZHVWULFKHJUXEHUDW ESTRICHE Ć&#x2022;ISOLIERUNGEN Ć&#x2022; DACHBODENDĂ&#x201E;MMUNGEN Ć&#x2022; DĂ&#x201E;MMSCHĂ&#x153;TTUNGEN Ć&#x2022; FUSSBODENDĂ&#x201E;MMSYSTEME Ć&#x2022; INDUSTRIEFUSSBĂ&#x2013;DEN Ć&#x2022; INNEN- AUSSENPUTZE

%HUDWHQGH/HLWXQJ )LUPHQFKHI+HUPDQQ*UXEHU XQG,QJ&KULVWLDQ3LUNHU

)DFKEHWULHEIÂ UGLH9HUOHJXQJYRQ(VWULFKXQG)OLHÂ&#x2030;HVWULFKE|GHQVRZLH,QQHQ$XVVHQ SXW]HLQ1HXZLHDXFKLQ$OWEDXWHQLQ:RKQXQJHQ:RKQDQODJHQLP*HZHUEHGHU ,QGXVWULHXQGLP|IIHQWOLFKHQ%DX


16

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

GEBURTEN 07. Juni 2011 Florian, Sohn von Julia und Joseph WARUM, 9583 Faak am See, Seeuferlandesstraße 15/2 08. Juni 2011 Elias Fynn, Sohn von Theresa KREITER und Patrick UNTERWEGER, 9584 Finkenstein, Mallestiger Platz 2/3 10. Juni 2011 Felix, Sohn von Martina SKREINIG und Michael BAUMGARTNER, 9581 Oberferlach, Egger Straße 35/2 15. Juni 2011 Carina, Tochter von Angelika und Robert MIGGITSCH, 9587 Korpitsch 44/2 21. Juni 2011 Simon Johann, Sohn von Angelika ARNEITZ und Werner KLEWEIN, 9581 Ledenitzen, Ferlacher Straße 7/1 22. Juni 2011 Louis Fernando René, Sohn von Ulrike BRESNIG, 9581 Ledenitzen, Mittagskogelweg 13 26. Juni 2011 Romina Sophie, Tochter von Marion RAUTER und Raphael UNTERWEGER, 9586 Fürnitz, Rosentalstraße 28e/4 27. Juni 2011 Melina Melia, Tochter von Marissa KATZIANKA und Markus KRALL, 9585 Gödersdorf, Hauptstraße 68 28. Juni 2011 Anja, Tochter von Andrea und Matthias FISCHER, 9581 Ledenitzen, St. Martiner-Strasse 12/3 04. Juli 2011 Elliot Omar, Sohn von Magdalena UHL und Manfred WALDER, 9584 Finkenstein, Viktorhöhe 19/2 12. Juli 2011 Valerie Greta, Tochter von Mag.Mag. Susanne JÖRG-OTTOWITZ und Mag.Dr. Wilhlem JÖRG, 9581 Ledenitzen, Ferlacher Straße 19/2

TODESFÄLLE WALLUSCHNIG Franziska (92), 9582 Pogöriach, Pogöriacher Straße 7 PRANTL Karl (66), 9583 Faak am See, Fischerweg 2 URSCHITZ Maria (80), 9584 Finkenstein, F.Wedenig-Straße 14 ULBING Helene (70), 9586 Fürnitz, Oberrainer Straße 47 MILLONIG Johann (80), 9585 Techanting, Florianistraße 32 SOLNIER Ernestine (82), 9583 Faak am See, Parkweg 8 REICHMANN Franz (84), 9584 Finkenstein, Rainfeldweg 5 (zuletzt Seniorenresidenz Kursana Warmbad Villach) GALLE Maria (99), 9587 Korpitsch 42

GRUSS AN DAS ALTER 80 Jahre:

OBERSTEINER Michael, 9583 Faak am See, Hangweg 2 NAVERSNIK Olga, 9581 Ledenitzen, Paradiesweg 14 AUGUSTIN Maria Friederike, 9586 Fürnitz, Lederersiedlung 12 ARNEITZ Franz, 9581 Unterferlach, St. Gregor-Weg 4 MAIER Lorenz, 9581 Ledenitzen, Egger Straße 14

85 Jahre:

CUJES Anna, 9584 Finkenstein, Blumengasse 1 STRANZL Erwin, 9583 Faak am See, Dietrichsteinerstraße 18 NADOLPH Viktoria, 9586 Fürnitz, Rosentalstraße 16 KOLLENBREIN Hildegard, 9585 Gödersdorf, Heimstraße 2 POGLITSCH Friederike, 9585 Müllnern, Warmbaderstraße 54a/1 RINGDORFER Elfriede, 9582 Latschach, Karawankenblickstraße 20 PLASTOUNIK Aloisia, 9586 Fürnitz, Alte Rosentalstraße 9 VECERNIK Alois, 9585 Müllnern, Warmbaderstraße 46 URSCHITZ Maria, 9585 Stobitzen, Stiegerhofstraße 2

91 Jahre:

EICHBERGER Erika, 9584 Finkenstein, Villacherweg 14a MÜLLER Johann, 9585 Gödersdorf, Hauptstraße 25

93 Jahre:

THOMAS Maria, 9584 Finkenstein, Weinbergweg 12

DIAMANTENE HOCHZEIT Fam. STRANZL Erwin u. Ingeobrg 9583 Faak am See, Dietrichsteinerstr. 18 verh. seit 21.07.1951

GOLDENE HOCHZEITEN Fam. TARMANN Anton u. Martha 9586 Fürnitz, Kastanienweg 1 verh. seit 17.06.1961 Fam. STISSEN Valentin u. Edith 9583 Faak am See, Am Sonnhügel 8 verh. seit 25.06.1961 Fam. MORAWEK Gerhard u. Anna-Maria 9582 Latschach, Sonnweg 8 verh. Seit 08.07.1961 Fam. SAMONIG Franz u. Monika 9582 Unteraichwald, Aichwaldsee-Str.27 verh.seit 15.07.1961

Gottfried

Lackner

Elektroinstallationen - Störungsdienst - Reparaturen

A 9602 Thörl-Maglern 81 0 42 55 8200 Fax: Dw 40 Mobil: 0 664 131 3326 Lackner-Elektro@aon.at


finkenstein aktuell

17

www.finkenstein.at

Sponsion

HOCHZEITEN SOMMEREGGER Johann und RUBLÄNDER Ilse Maria, wohnhaft in Faak am See PÖLZ Wilhelm Josef und RIEDLER Martina, wohnhaft in St. Pölten SMOLE Alexander Herbert und GAGGL Hannelore, wohnhaft in Fürnitz Ing. ADUNKA Michael und HABICH Simone, wohnhaft in Unteraichwald GRASSER Michael Mario und MARGINTER Julia, wohnhaft in Villach DOPPLER Steffen und MAYER Marlene Susanne, wohnhaft in Ostfildern, Deutschland

Herr Wolfgang Moritz, Eigentümer der Fa. Secco Holding, GmbH. in Rosentalstr. 30, 9586 Fürnitz, absolvierte nach dem erfolgreichen Abschluss des Universitätslehrganges zum Akademischen Business Manager, zwei weitere Semester an der Alpen Adria School of Management, Organisational Development and Technology (Universität Klagenfurt) und hat seine Diplomarbeit zum Thema „Erfolgsbestimmende Faktoren von Unternehmenskooperationen“ verfasst. Ihm wurde der akademische Grad „Master of Advanced Studies (MAS)“ verliehen. Wir gratulieren sehr herzlich.

TRUPPE Siegfried Dieter und STATTMANN Daniela, wohnhaft in Gödersdorf Mag. (FH) REDECSY Andreas, wohnhaft in Mallenitzen und DRAXL Edeltraud, wohnhaft in Puch

Bildungspreis

Clara Lindner (14) aus St. Job wurde bei der Verleihung des Bildungspreises des Landes Kärnten im Schloss Krastowitz mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Von den 21 eigereichten Bildungsprojekten konnte Clara mit ihrer Idee der „Fahrenden Werkstätte“ die sechsköpfige Jury begeistern. Das Projekt, einen LKW mit Werkstätten auszustatten und von Schule zu Schule zu fahren, damit Schüler Sachen ausprobieren können, wird nun vom Land Kärnten umgesetzt.

Die Goldene Hochzeit feierten vor kurzem Frau Monika und Herr Franz Samonig aus Unteraichwald. Die beiden – Franz erlernte den Beruf des KFZ Mechanikers, Monika war Erzieherin – haben sich seinerzeit in der alten Volksschule in Ledenitzen kennengelernt, wo Frau Samonig in den Ferien Kinder betreut hat. Der Familie selbst wurden 2 Töchter und 2 Söhne geboren und heute bedeuten neben den vielen Hobbies wie Reisen, Freundschaften, Gemeinschaften und der großen Leidenschaft von Franz Samonig für alte Traktoren, vor allem die Familie und die 7 Enkelkinder das große Glück der beiden Jubilare. Seitens der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See stellten sich Bgm. Walter Harnisch und VM. LAbg. Christian Poglitsch mit den besten Glückwünschen ein.

Wir REDUZIEREN Ihre Heizkosten! Ihr Spezialist bei Biomasse!

NEU

Weitere Produkte • Agro Fire: Multifunktionsbrenner • Heizcontainer: die komplette Heizzentrale für alle Leistungsbereiche • automatisches Befüllsystem: patentiert, staubfrei, max. Förderleistung

Unser Partner vor Ort: PELLETS-HEIZUNG HACKGUT-HEIZUNG • 9-200 kW: u.a. Niedertemperaturkessel • 25-200 kW: vollschamottierte Brennkammer, bis 38° C, über 95% Wirkungsgrad, Lambdasonde mit automatischer Schamottbrennkammer, Brennstoffqualitätserkennung, leichtgängige automatische Aschelade-Füllstandsanzeige Raumaustragung mit spezieller Vor- und Retourbewegung

STÜCKGUT-HEIZUNG • Automatische Kesselputzeinrichtung, Lambdasonde mit Brennstoffqualitäts-Erkennung, automatische Zündung, vollschamottierte Hochleistungsbrennkammer zur optimalen Nachverbrennung

HARGASSNER GMBH, Anton Hargassner Strasse 1, A-4952 Weng, Tel.: 0 77 23 / 52 74 - 0, Fax: -5, office@hargassner.at, www.hargassner.at


18

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

Die Theaterwelle Faaker See wird das heitere Spiel â&#x20AC;&#x17E;Alles in Butterâ&#x20AC;&#x153; zur AuffĂźhrung bringen Dr. Wendelin Wendehals hat es nicht leicht! Als aussichtsreichster Kandidat fĂźr das Amt des Präsidenten der puritanischen Liga fĂźr Anstand, Moral und MäĂ&#x;igung in der EU, muss Dr. Wendehals unbedingt verhindern, dass sein ausschweifendes und genussreiches Privatleben bekannt wird. Lange geht dies gut, aber ausgerechnet in Paris, der Stadt der Liebe, kommt es zum Eklat! Dr. Wendehals, der Botschaftsangestellte Horst Hechel und dessen Gehilfe Egon schlittern immer tiefer in turbulente Verstrickungen. In gewohnter Manier sind die Akteure der Theaterwelle Faakersee unermĂźdlich im Einsatz, das ach so schwere Leben des Abgeordneten in all seinen Facetten darzustellen. Das dies fĂźr Lacherfolge garantiert, liegt auf der Hand und beschert den Besuchern der Theaterwelle Faakersee einen vergnĂźglichen und lustigen Abend. Spielzeiten und Spielort: Kulturhaus Latschach Freitag, 28. Oktober 2011 um 20.00 Uhr Samstag, 29. Oktober 2011 um 20.00 Uhr Freitag, 4. November 2011 um 20.00 Uhr Samstag, 5. November 2011 um 20.00 Uhr Vorverkauf: 10 Euro

Abendkasse: 13 Euro

Kartenvorverkauf Ăźber oa. E-Mail oder Telefon und bei allen Mitgliedern. Die Theaterwelle Faakersee freut sich auf Ihren Besuch.

  '#$""# $#$# &)

   

 

  

 '   

% $($% $ *"& 

 % $  %

  #  %!   

      

 ! !  #"     

Energie

"""!!

Jahreskonzert der Glasbena ĹĄola / Kärntner Musikschule Der Abend des 8. Juni 2011, war fĂźr 33 SchĂźlerinnen und SchĂźler der Glasbena ĹĄola / Kärntner Musikschule (Abteilung Ledenitzen â&#x20AC;&#x201C; Latschach) ein ganz besonderer. Sie gaben nämlich im gesteckt vollen Musikraum der Volksschule Ledenitzen ihr Jahresabschlusskonzert und demonstrierten dem interessierten Publikum ihr KĂśnnen und die Fortschritte, die sie im ablaufenden Schuljahr gemacht haben. Die Lehrerinnen und Lehrer stellten ein buntes Programm zusammen und die jungen KĂźnstlerInnen musizierten solistisch oder in Duos auf der Block- bzw. QuerflĂśte, der Gitarre, der Harmonika, dem Schlagzeug oder am Klavier. Besonders eindrucksvoll war auch der Auftritt der Kindergartenkinder des mehrsprachigen Kindergartens Ringa raja, die die vorschulische Musikerziehung besuchten. Besondere Anerkennung erhielten die Geschwister Ursula und Jakob Slavkov, die auf der QuerflĂśte beim Landeswettbewerb Âťprima la musicaÂŤ den 1. Preis erspielten, Ursula im Bundeswettbewerb sogar den 2. Preis! Die Einschreibung der Glasbena ĹĄola / Kärntner Musikschule fĂźr das kommende Schuljahr 2011/12 ist am Mittwoch, dem 14.9.2011, von 17.00 bis 17.30 Uhr in der Volksschule Ledenitzen.


finkenstein aktuell

19

www.finkenstein.at

Stolze Friulanerinnen im Zitrusgarten Ceron Der italienischen Künstler, Roberto da Cevraja, lud am letzten Freitag zur Vernissage „Ragazze del Friuli” und begeisterte mit seiner facettenreichen Darstellung der „Friulanischen Frauen“ im einzigartigen Ambiente des Zitrusgarten von Michael Ceron, das Publikum. Natascha Trua-Arzberger, als exzellente Moderatorin präsentierte gemeinsam mit Hausherrn Michael Ceron, Künstler Roberto da Cevraja und dessen Werke. Die Ausstellung „ Ragazze del Friuli“ ist bis 30.August 2011, in der Galerie Zitrusgarten, Montag bis Samstag von 10:00 – 17:00 Uhr; Sonn- und Feiertags von 13:00 – 18:00 Uhr, bei freiem Eintritt geöffnet. Wer sich der strengen Konzeption des Künstlers unterwerfen möchte, sollte zunächst die „bodenständigen, erdigen Frauen“ betrachten. Sie sind nach den Anweisungen der Götter geformt, mit Schlamm und Wasser, die Acrylelemente erinnern an Tonerde und Sandbänke der Friulaner Flüsse und Lagunen. Es sind archaische und vollleibige Figuren, voller Leben, die bewusst die erschaffende Natur darstellen. Dann folgen die „poetischen Frauen“, hier verfließen sanfte Pastelltöne und umgarnen die fordernde „Fleischespracht“, transparente Farbschichten hüllen die Frauen ein. Ihre Augen fangen die Erinnerungen, an den süßeren Geschmack der Liebe ein. Abschließend präsentieren sich die „expressionistischen Frauen“: standhaft, unbezwingbar. Sie verkörpern die harten Zeiten, die Emotionen, die Kämpfe und Auseinandersetzungen. Diese Frauen kennen das harte Leben, sie sind stark verwurzelt, aber nie bewegungslos. Dominieren ohne es zu wollen, übernehmen die Führung, dort wo sie allein nicht hingehen würden. Alle drei Zyklen offenbaren den tiefen Sinn des Lebens in Friaul.

Anlässlich der gut besuchten Vernissage wurden die Gäste nicht nur durch optische Reize verführt, auch kulinarisch gab es Einiges zu entdecken. Die Weine von Sergio und Clara Bortolusso begeisterten die Besucher in allen gebotenen Varianten. Ihre autoktonen Weinreben stehen sozusagen direkt im süßsalzigen Wasser der Lagune. Die besten Sorten sind Malvasia, Friulano und der Schaumwein Emiro, der seinen Namen vom Vater erhielt, der Gründer des Weingutes. Daniele De Simone verzauberte mit den biologischen, extranativen Olivenöle. Die Heimatregion des Ölbauers bietet alle Produkte, um neben der klassischen Variante auch aromatisierte Öle mit Bergamotto, Cedro, Mandarino oder Limone herzustellen. Neben seinen Ölen bot De Simone auch gereiften Aceto Balsamico an der mit seinen 10 Jahren zu den ältesten Kunstwerken der Ausstellung zählte.

Ein Platz an dEr SonnE im SonnEndorf in finkEnStEin

nG ab u r E i z n fina /monat – , 4 0 7 o Eur Co2 frEi wohnEn - lEbEn - fahrEn • modernste architektur • E-tankstelle im Carport • 100 - 130 m2 wohnfläche • eigener Garten & terrasse • Jahresenergiebedarf wird selbst erzeugt (heizung, warmwasser, haushaltsstrom) • Schlüsselfertig

nähErE informationEn für kaufintErESSEntEn: Mag. Markus Unterdorfer-Morgenstern Telefon: 0699/180 00 208 E-Mail: mum@sonnendorf.cc

oder unter

www.sonnendorf.cc


20

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Jahresbericht Musikschule Finkenstein

Im abgelaufenen Schuljahr 2010/2011 wurden an unserer Musikschule von 13 Lehrern 152 Schüler an den verschiedensten Instrumenten unterrichtet. Neben dem Instrumentalunterricht fanden auch zwei Theoriekurse, für welche kein Schulgeld zu entrichten war, an unsrer Musikschule statt. Im Oktober 2010 fand eine Exkursion des Musikalischen 1x1 ins „Pankratium“ in Gmünd statt. Die Veranstaltung umfasste eine Führung durch das Haus des Staunens und einen Workshop mit Manfred Tischitz. Den Schülern wurde dabei die Möglichkeit geboten, Töne nicht nur unseren Vorstellungen entsprechend zu hören, sondern darüber hinaus auch zu sehen und zu fühlen. Im Workshop konnten die Kinder auf verschiedenen pentatonisch gestimmten Instrumenten als Gruppe gemeinsam musizieren. Dabei wurde durch das Spiel auf Naturton- und Obertoninstrumenten die Kreativität der Teilnehmer auf spielerische Art geweckt. Am 31. März und am 07. April fand in der Musikschule Finkenstein ein Instrumentenbauworkshop statt. 11 Schülerinnen und Schüler nahmen an dieser Veranstaltung teil. Als Leiter dieses Workshops konnte Herr Kurt Kostynski eingeladen werden. Dieser hat sich auf den Bau einfacher Afrikanischer Trommel- und Saiteninstrumente spezialisiert. Unser Ziel war es, in diesem Kurs eine Kalimba (afrikanisches Fingerklavier) anzufertigen. Der Bau eines eigenen Instrumentes sollte den Kindern verdeutlichen, was alles notwendig ist, um ein Instrument zum Klingen zu bringen, wie man verschieden Tonhöhen auf einem Instrument erzeugen kann und vieles mehr. Beim Wettbewerb „Prima la musica“ bei welchem die besten Nachwuchsmusiker teilnehmen, wurde Mathias Trojer auf der Trompete aus der Klasse Tscharnuter mit einem 4. Preis ausgezeichnet. Im zweiten Semester fanden die Vorspielstunden der verschiedenen Instrumentalklassen in der Musikschule bzw. im Kulturhaus Latschach statt.

Höhepunkt des Schuljahres war das Jubiläumskonzert „20 Jahre Ortsmusikschule Finkenstein“. Beginnend mit Trompetenfanfaren und der Musikalischen Früherziehung wurde von der Direktorin Barbara Lerchbaumer ein geschichtlicher Bogen über den Werdegang der Musikschule Finkenstein vom Beginn als private Musikschule bis zur Aufnahme als Ortmusikschule in das Landesmusikschulwerk gespannt. Als Festgäste konnten Bürgermeister Walter Harnisch, Vizebürgermeister Michael Michelz, Bezirksmusikschulleiter Günter Wurzer sowie eine Abordnung der Trachtenkapelle Finkenstein begrüßt werden. Bürgermeister Walter Harnisch, Bezirksschulleiter Günter Wurzer und die Lehrerschaft bedankten sich bei der Direktorin Barbara Lerchbaumer für Ihre 20-jährige Leitertätigkeit, welche ab dem Schuljahr 2011/2012 von Herrn FL Gerhard Aichner übernommen wird. Als Jubiläumsgeschenk erhielt die Musikschule seitens der Gemeinde zwei Pauken für die Schlagwerkklasse. Frau Lerchbaumer verlässt die Musikschule Finkenstein nach 25 Jahren da Sie in Ihrer Heimatgemeinde Schiefling am See ebenfalls eine weitere Musikschule leitet. Während des Jubiläumskonzertes wurden wie jedes Jahr Stipendien an Schüler mit besonderen Leistungen übergeben. Das Stipendium des Bürgermeisters Walter Harnisch in der Höhe von EURO 400,-- teilten sich Sandro Hahn und Nico Trinker. Je Euro 200,-- gestiftet von Herrn Karl Millonig vom Gasthof Millonig erhielten Markus Warum und Mathias Trojer. EURO 100,-- von der UNIQA Versicherung erhielt Natalie Linasi. Alle teilnehmenden Schüler wurden von Gasthof Millonig auf ein Eis eingeladen. Nach dem eindrucksvollen Konzert lud die Gemeinde auf Imbiss und Getränke ein. Der Unterricht für das Schuljahr 2011/2012 beginnt am 12. September 2011. Für nähere Auskünfte steht Ihnen Herr Aichner Gerhard unter der Telefonnummer 0676/7258213 gerne zur Verfügung.

Obstpresse Baumgartner

NEU!!!

Mit unserer neuen Abfüllanlage machen wir für Sie naturtrüben Apfelsaft. Als Alternative zur Flasche wird der naturtrübe Apfelsaft in „Bag in Box“ abgefüllt. Sie bekommen den Saft von Ihrem eigenen Obst. pressen – pasteurisieren – mitnehmen

Flaschenabfüllung ist auch noch möglich.

Obstpresse Baumgartner Dorfweg 3, 9582 Latschach Info: 0664/34 36 500


finkenstein aktuell

21

www.finkenstein.at

Sledovi Spuren - einzigartiger Kulturgenuss im Kulturhaus Ledenitzen Am 18. Juni 2011 luden die SängerInnen der skupina akzent mit ihrer Chorleiterin Anica Lesjak-Ressmann ins Kulturhaus Ledenitzen. Sledovi Spuren heißt der Titel des fünften gemeinsamen und dritten eigenständigen Tonträgers in nunmehr 28 erfolgreichen und begeisterten musikalischen Jahren des jungen dynamischen Chores. Im bis zum letzten Platz gefüllten Kulturhaus boten die begeisterten SängerInnen ein Programm der technischen Meisterklasse, was sowohl die Stimmtechnik, die Aussprache und Liedmelodie als auch die Liedauswahl betraf und das in sieben verschiedenen Sprachen. Den Abend gestalteten neben der skupina akzent der Kinderchor Jepca, die Jugendtheatergruppe, die Pianistin Špela Filipič, das Tamburizzaensemble und die Brass Boys. Unter den begeisterten Zuschauern waren auch der Hohe Repräsentant für Bosnien und Herzegowina Dr. Valentin Inzko, Dechant Jurij Buch, Krassimira Dimowa, Kammeramtsdirektor Dipl. Ing. Hanzi Mikl und die Gemeinderäte der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See Christine Sitter, Thomas Kopeinig und Marko Ressmann. Die neuen Tonträger SLEDOVI SPUREN sind um 15 € zu erwerben bei den Chormitgliedern als auch bei Post und Banken im Gemeindegebiet.

V soboto, 18.6.2011 je vabila skupina akzent na kulturni večer posebne vrste. V nabito polnem kulturnem domu v Ledincah so bili navdušeni poslušalci priče edinstvenega kulturnega večera. Skupina akzent je predstavila svojo tretjo lastno in peto skupno zgoščenko - CD, ki so ji dali ime SLEDOVI SPUREN. Osemindvajset let že prepeva skupina akzent, in od vsega začetka jih vodi Anica Lesjak-Ressmann. Navdušeni pevci so prikazali in pokazali svojo visoko zavidljivo pevsko ravan, izpiljeno izgovorjavo in jasen jezik, tehnično dovršeno petje ter raznolik izbor pesmi v sedmih jezikih. Ob vsej raznolikosti so seveda ostali zvesti domači slovenski duhovni in posvetni pesmi. Večer so s svojim petjem in igranjem popestrili najmlajši člani domačega društva-pevke in pevci JEPCE, mladinci domače igralske skupine, tamburaši iz Loč, pianistka Špela Filipič ter mladi instrumentalisti iz doline reke Mele, Brass Boys, ki so s svojimi pihali očarali mlado in staro. Radosten kulturni večer je izzvenel ob domači mavžni in kapljici.

10 Jahre Musikschule Fröhlich-Fürnitz Ein Grund zum Feiern für rund 75 SchülerInnen und Susanna und Josef Stark mit einem besonderen Jubiläumskonzert. Am 2. Juli 2011 war es nach vielen Vorbereitungen und Extra-Proben endlich so weit: Das Akkordeon Ensemble der „ältesten“ Schüler eröffnete mit dem ,,Triumph-Marsch“ von Giuseppe Verdi den musikalischen Reigen. Danach spielte das Orchester mit über 15 SchülerInnen ,,Feel Like a Dancer“. Seit zwei Jahren unterrichtet Susanna Stark auch Musikalische Früherziehung für Kinder im Alter von 4-6 Jahren. Im Frühjahr wurde die „Hasenband“ gegründet, in der jeder Hase für einen Ton verantwortlich ist. Gesungen und gespielt wurde das Lieblingslied von der ,,Tanzmaus Mazu“. Anschließend hieß es ,,Bühne frei“ für die 25 Melodikaspieler: Nach nur einem halben Jahr begeisterten diese jungen Musiker ab sechs Jahren mit Kinderliedern und dem pfiffigen Melodika-Rock die Zuhörer. Den Akkordeonspielern aus verschiedenen Jahrgängen folgte das AKK-Orchester mit einem bunten musikalischen Programm von einfachen Kinderliedern, Disco-Klängen, Blues, Rock`nRoll, Twist, Tango und Ausschnitten von Filmmusik die ,,Entdeckung Amerikas“. Die Oberkrainer-Musik von Slavko Avsenik heizte die Stimmung im voll besetzten Volkshaus Fürnitz dann richtig an. Nach fast 2 Stunden mit Ehrungen von Schü-

lerInnen und einigen Zugaben ging für die Jungmusiker und das Publikum ein erlebnisreicher Abend zu Ende, der allen sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird. Stolz können sich alle jetzt auf die Sommerferien freuen!

Andrea Maier Goritschacher Straße 15 • 9585 Gödersdorf Tel. 04257/4040 • Termine nach Vereinbarung Haarentfernung mit Wachs

SAt-tV – HIFI – VIDeO

Herbert Urleb 9500 Villach, Fabriksteig 8 a

telefon 0 42 42/25 6 10

Kosmetik Make up Maniküre Pediküre Ayurveda GUTSCHEINE


22

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Kindervolkstanz- und Schuhplattlergruppe Fürnitz besucht intern.Volkstanzfestivals in Italien und Slowenien Italien war auch heuer wieder Reiseziel der Volkstanz und Schuhplattlergruppe Fürnitz. Das 12. »Festival Mondiale del Folclore Giovanile» wurde dieses Jahr in Capriva del Friuli ausgetragen. In diesem Weinort im Collio, bekannt durch das Wirken der Gräfin de La Tour, trafen sich neben vielen heimischen Gruppen auch welche aus Bulgarien, Korea, Russland, Slowenien und Österreich. Zu Beginn unseres Besuches stand natürlich eine Führung durch den wohl bekanntesten Weinkeller des Collio, der Villa Russiz am Programm. Dort konnten wir die interessante Geschichte um die Entstehung des Weingutes und über deren Gründer, sowie der vielen sozialen Errungenschaften des Grafen Theodor und der Gräfin Elvina de La Tour erfahren. Die Villa Russiz die heute als Stiftung geführt wird verwendet die Einnahmen aus dem Weinanbau ausschließlich dafür sozial benachteiligte Kinder zu unterstützen. Im Anschluss an die Weinverkostung wo wir uns von der Qualität der edlen Tropfen überzeugen konnten und einem gemeinsamen Abendessen ging es zu unserem Auftritt. Mit Bravour absolvierten die jungen Tänzerinnen und Tänzer ihr 30 min. Programm und ernteten für die gekonnt dargebrachten Volkstänze und Schuhplattler tosenden Applaus. Weiters besuchte die Gruppe auch ein intern. Volkstanzfestival in Preddvor, Slowenien, wo Gruppen aus der Alpe-AdriaRegion teilgenommen haben.

Wir tanzen wieder! Herzliche Einladung zum

t r e f f p u n k t :T A N Z

Tanzen ab der Lebensmitte - die etwas andere Art zu tanzen Volkschule Latschach, jeden Donnerstag, 16.30 – 18.00, ab 22. September 2011 Leitung: Sigrun PALMISANO, Info: 04253/335 Wir tanzen Tänze aus aller Welt, aus verschiedenen Epochen und Kulturen; gesellige Formen aus dem Gesellschaftstanz, Kreis-, Paar- und Einzeltänze. Sie können gerne auch alleine kommen und jederzeit einsteigen. Tänzerische Erfahrungen sind nicht erforderlich. Tanzen • fördert die Konzentration, Reaktion, Beweglichkeit, Koordination und Balance. • wirkt positiv auf Herz, Kreislauf, Stoffwechsel und das vegetative Nervensystem. • trainiert das Gedächtnis. • erfrischt die Seele und macht Spaß. • zeigt uns für Augenblicke, wie wir das Leben leichter nehmen können. • schafft neue Freundschaften. Auf Ihr/ Euer Kommen freut sich Sigrun Palmisano.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

23

Kindergarten Latschach Besuch im Modellbahnparadies Faak am See Bereits zu Beginn des Kindergartenjahres wurden wir von der Familie Steinhöfler zu einem Besuch ihrer Modelleisenbahnanlage eingeladen. Nachdem wir mit den Kindern das Thema „Eisenbahn“ mittels Erzählungen, Liedern, Spielen, Gesprächen und Bildbetrachtungen eingehend erarbeitet hatten, war es so weit. Am Mittwoch, den 15.06.2011 machten wir uns am frühen Vormittag zu Fuß auf den Weg nach Faak am See. Horst und Helga Steinhöfler erwarteten uns schon, und empfingen uns ganz besonders herzlich. 60 Züge aus verschiedenen Zeitepochen und Ländern verkehren in einer naturnah gestalteten Landschaft. Ob Dampfzug aus vergangenen Tagen oder die modernen Hochgeschwindigkeitszüge wie ICE oder TGV. Zahlreiche Szenen und Details aus dem Alltag galt es zu entdecken. Häuser, Fabriken, Seilbahnen, Bäume, Sträucher und Figuren runden das Bild ab. Da kamen nicht nur die Kinder ins Staunen! Nach dieser spannenden Entdeckungsreise konnten wir uns bei einem Kuchenbuffet und Holunder- und Apfelsaft für den Heimweg stärken. Für all das möchten wir uns bei der Familie Steinhöfler auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich bedanken! Tag der offenen Tür Alle Eltern waren eingeladen, einen Vormittag mit ihren Kindern im Kindergarten zu verbringen. Bis 9.30 h hatten sie die Gelegenheit viele Spielbereiche gemeinsam zu erkunden: Ob beim Bau- und Konstruktionsspiel, in der Puppenstube, beim Memory-Spielen, Puzzle-Bauen oder beim Zeichnen – überall hatten Groß und Klein viel Spaß miteinander. Nach dem Aufräumen konnten sich alle bei einer gemütlichen Kuchenjause stärken. Beim „Morgenkreis“ brachten die Kinder einige Lieder und Tänze zur Aufführung, - dabei waren auch die Erwachsenen zum Mitmachen aufgefordert. Zum Abschluss gab es eine „Wohlfühlmassage“, die von allen genossen werden konnte. Es war ein entspannter Vormittag und die Eltern bekamen einen kleinen Eindruck vom Tagesablauf im Kindergarten. Ausflug ins „Bios-Nationalparkzentrum-Mallnitz“ Unser „Abschlussausflug“ führte uns heuer ins „Bios-Nationalparkzentrum-Mallnitz“. Die Kinder wurden in der Früh von ihren Eltern zum Bahnhof Faak am See gebracht, wo unsere Reise begann. Mit dem Zug fuhren wir bis Villach-Hauptbahnhof, dort hieß es umsteigen – und weiter ging es nach Mallnitz. Dort angekommen, erreichten wir nach einem 20minütigen Fußmarsch unser Ziel. Freundlich wurden wir vom Maskottchen „Pauli-Maulwurf“ empfangen, der uns gleich zu einem gemeinsamen Lied und Tanz animieren konnte. Im „BIOS“ wurden wir durch das Reich der vier Elemente geführt und entdeckten dabei Erstaunliches und Wunderbares über unsere, und die Sinne der Tiere im Nationalpark. Danach gab es noch ein gemütliches Picknick mit Schnitzelsemmeln, Äpfeln, Gemüsesticks und Saft. Am späten Nachmittag machten wir uns wieder auf die Heimreise, und so kamen 25 Latschacher müde, aber voller neuer Eindrücke wohlbehalten zurück.

Versicherungsbüro Pinter Ossiacher Zeile 24 • 9500 Villach Tel. 04242/333 75 • Fax 323 44 office@vb-pinter.at • www.vb-pinter.at

Ohne Maklergebühr machen WIR eine kostenlose Überprüfung all Ihrer Versicherungsverträge.

Ihr Versicherungsvergleich


24

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Kindergarten Ledenitzen „Muttertagspicknick“ im Kindergarten Ledenitzen Unter dem Motto „Ich nehme mir Zeit für Dich“ luden die Kinder des KG Ledenitzen ihre Mamas zu einem „Muttertagspicknick“ ins Grüne ein. Mit prall gefüllten Picknickkörben, Decken zum Draufsetzen, viel guter Laune und strahlendem Sonnenschein ging es ab in die Natur. Dort wurden die Mamas in der wunderschönen Naturkulisse mit dem Kindermusical der „Vogelhochzeit“ überrascht. Lautstark gaben die Kinder ihr Bestes! Anschließend wurde dann gemütlich „gepicknickt“. Die Kinder bedankten sich am Ende der schönen Feier mit einem Muttertags-Ständchen bei ihren lieben Muttis für die Zeit, die sie sich an diesem schönen Nachmittag für sie genommen haben. „Der richtige Umgang mit einem Hund!“ Unter diesem Motto besuchte uns Fr. Agnes Glasauer vom Verein „Pfoten mit Herz“ mit ihrem Therapiehund AKIRA vom 18.-20.07.11 in unserem Kindergarten. Mit großer Freude nahmen die Kinder Kontakt mit dem 3jährigen Australian Shepard auf und erlebten hautnah, wie herzlich die Beziehung zwischen dem Hundehalter und dem Tier sein kann. Die Kinder durften Akira Kommandos wie: Männchen machen, schäm dich, Pfote, usw. geben, sie streicheln und loben, belohnen und sogar mit ihr Turnen. Es entstand eine enge Beziehung und Freundschaft zum Hund und seiner Betreuerin. Immer öfter kann man aus den Medien Schlagzeilen wie: „Kind von Hund angefallen!“ vernehmen. Daher ist es uns ein wichtiges Anliegen, Kindern die Möglichkeit zu geben, sich mit Hunden und ihren Verhaltensweisen vertraut zu machen. Die „Pfoten mit Herz“ Mitarbeiterin besucht unsere Kinder ab Herbst regelmäßig in unserer Institution und erarbeitet gemeinsam mit Akira verschiedenste Inhalte zum Thema „Hund“. Angefangen von der richtigen Pflege und Versorgung, bis hin

zur „Sprache“ eines Hundes erfahren Kinder spielerisch alles Wissenswerte über den richtigen Umgang mit den Vierbeinern. AKIRA UND AGNES, ES WAR SEHR SCHÖN MIT EUCH und wir haben viel von euch gelernt!

Sommerzeit – Ausflugszeit im Kindergarten „Ringa raja“ In der Woche vom 27.06. bis 01.07.2011 fand unser diesjähriger Schwimmkurs statt. Die Schwimmhalle in Cap Wörth eignete sich dazu hervorragend. Die Kinder waren in zwei Gruppen eingeteilt. Von den älteren Kindern erreichten zur Zufriedenheit der Eltern alle das „Pinguin Abzeichen“. Mit der Schwimmlehrerin Claudia Gailer von der Freds Swim Academy waren wir überaus zufrieden. Ein herzliches Dankeschön gilt Frau Yvonne Trießnig, die einen großen Teil der Organisation übernommen hat. Am Freitag, dem 01.07.2011, luden wir unsere angehenden Schulkinder zu einem gemeinsamen Abschlussfest ein. Die Party startete mit einem Bastelworkshop am Fußballplatz in Ledenitzen. Nach einer leckeren Obst- und Kuchenjause folgten Spiele mit dem Schwungtuch. Danach hieß es Abmarsch zum nächsten Ausflugsziel – zum Worounitzabach. Da die Sonne hervor kam, durften die Kinder im Wasser spielen und mit Lupe und Glas ausgerüstet als Forscher unterwegs sein. Knapp vor dem Gewitter erreichten wir in der Pizzeria Giuseppe das letzte Ausflugsziel dieses gelungenen und schönen Abschlusstages. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den Eltern für die ganzjährige Unterstützung und die gute Kooperation zum Wohle der Kinder. Ebenso bedanken wir uns bei der DSG Ledenitzen für die Zurverfügungstellung des Sportplatzes. Unseren angehenden Schulkindern wünschen wir alles, alles Gute auf dem weiteren Lebensweg.

Am Dienstag, dem 12.07.2011, folgten wir der Einladung der Familie Schuster und marschierten mit den Kindern zum Faaker See. Beim Camping Anderwald angelangt erwartete uns ein Kasperltheater. Nach der Vorstellung gingen wir mit den Kindern zum See, um zu baden und am Strand zu spielen. Im Anschluss daran waren alle zu einem köstlichen Mittagessen eingeladen. Hinterher kehrten wir mit dem Bummelzug in den Kindergarten zurück. Wir bedanken uns bei Maria und Hannes Schuster recht herzlich für die gute Idee und die großzügige Einladung. Es war für uns alle ein sehr schöner Tag.


finkenstein aktuell

25

www.finkenstein.at

Kindergarten Fürnitz Im Juni 2011 machten wir mit unseren Schulanfängerkindern einen Ausflug nach Gmünd ins „Haus des Staunens“. Eine faszinierende Welt aus Licht, Klängen, Wasser, Farben und mehr tat sich für die Kinder auf. Sie durften nach Herzenslust ausprobieren, experimentieren und Neues entdecken. In der „Klangwerkstatt“ hatten sie die Möglichkeit Musik und Klänge nicht nur selbst zu machen, sondern diese mit allen Sinnen zu erleben: Töne wurden hörbar, sichtbar und spürbar! Ein besonderes Highlight war das Konzert mit Pentatonik- und Obertoninstrumenten, wie Harfe, Xylophon und Sansula. Bedanken möchten wir uns bei Familie Schumach, die sich bereit erklärte, mit unseren Kindern Klang-Mobiles aus Naturmaterialien zu bauen. Diese schmückten unseren Garten beim Sommerfest und zauberten eine gemütliche Atmosphäre. Mit kunterbunten Spielen, Liedern und Tänzen ließen wir beim Sommerfest unser „Jahr der Kunst –Farben und Formen“ ausklingen. Im Anschluss an unsere Vorführungen waren die Eltern eingeladen, die Kunstwerke der Kinderbei einer Vernissage zu erwerben. Mit dem Reinerlös werden wieder neue, hochwertige Spielmaterialien für den Kindergarten gekauft. Ein herzliches Dankeschön gebührt der Firma „Farbenzentrum HABERL“, die die Farben für die neue Außengestaltung unseres Kindergartens gesponsert hat!

Dietmar H o l l e n t i n

9583 Faak am See, Seeufer-Landesstraße 24 Telefon und Fax (0 42 54) 21 39, Fax-Dw. 13

A 2553

-T A n k s T e l l e

Bahnhofstraße 9 A-9601 Arnoldstein

Tel.: 0043 (0) 42 55 / 32 85 Fax. 0043 (0) 42 55 / 36 06 Email: zimmerei@preschan.info www.preschan.info


26

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Volksschule Fürnitz Glanzvoller Schulschluss Am vorletzten Schultag vor den Sommerferien wurde von den SchülerInnen der Volksschule Fürnitz das Musical „Tuishi pamoja – Eine Freundschaft in der Savanne“ aufgeführt. Die BesucherInnen im vollbesetzten Volkshaushaus waren begeistert und honorierten die fantastische Aufführung mit langanhaltendem Applaus und Zugaberufen. „Tuishi pamoja“ ist ein Begriff aus der afrikanischen Sprache Swahili und bedeutet „Wir wollen Freunde sein“. Der Inhalt der Geschichte rankt sich um Themen wie Vorurteile, Freundschaft und Toleranz. Schon während des Schuljahres wurde diesen Themen besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Auf unterschiedliche Weise sind sie in die Unterrichtsarbeit und in den Schulalltag eingeflossen. Höhepunkt dieser Arbeit war schließlich die Aufführung dieses Musicals. In dem Stück geht es um eine Giraffen- und eine Zebraherde, die seit vielen Generationen nebeneinander leben, aber miteinander nichts zu tun haben wollen. Das Giraffenkind Raffi und Zea, das kleine Zebra, verstehen das nicht. Nachdem sie durch einen Löwenüberfall von ihren Herden getrennt wurden, lernen sie sich besser kennen und schaffen es schließlich mit Hilfe der pfiffigen Erdmännchen, Freundschaft zu schließen und ihre beiden Herden zueinander zu führen. Durch ihr Verhalten gelingt es den beiden Tierkindern den „Erwachsenen“ Wege zu zeigen, wie man Vorurteile überwindet und so eine neue Qualität des Miteinanders schafft. Egal ob gefleckt oder gestreift, zusammenleben ist allemal schöner als getrennt.

Werbung in Finkenstein aktuell ist immer ein Volltreffer!

Zielgenau! An alle Haushalte, keine Streuverluste! Langfristig! Die Gemeindezeitung liegt mehrere Wochen auf! Günstig! Inserattarife ab % 49,– (1/8-Seite, 4c)! Kontakt: 0 42 42 / 307 95-13 • office@santicum-medien.at

Die SchülerInnen präsentierten die berührende Geschichte mit großartigen musikalischen und tänzerischen Einlagen und fesselnden schauspielerischen Leistungen. Die Aufführung war ein voller Erfolg. Dies auch dank der Unterstützung der Sponsoren, des Elternvereins unserer Schule und allen Helferinnen und Helfern. Ein herzliches Dankeschön auch Frau Doris Hattenberger, die mit Unterstützung von Frau Hilde Gastl das eindrucksvolle Bühnenbild gestaltete und Herrn Silvio Brandl für die Licht- und Tontechnik. Volksschule Fürnitz und die Wassergenossenschaft Fürnitz und Umgebung Die 3. und 4. Klasse der VS-Fürnitz begaben sich auf Spurensuche des Wassers. Nachdem sich beide Klassen intensiv mit dem Thema „Wasser“ auseinandergesetzt hatten, sollte das bereits gelernte Wissen mittels eines Lehrausganges noch vertieft werden. Gedanken, die uns bei dieser Wanderung begleiteten, waren: Es ist so einfach den Wasserhahn aufzudrehen, und schon haben wir sauberes Wasser! Wie funktioniert das? Wie kommt das Wasser zu uns? Das theoretische Wissen nahmen die Schüler mit auf den Weg. Endlich war es so weit. Beim wunderschönen Dorfbrunnen in Korpitsch trafen wir den Obmann der Wassergenossenschaft Dkfm. Ing. Willibald Miggitsch, der uns den ganzen Vormittag begleitete. Bei der UV-Anlage gesellte sich der Wassermeister Robert Brucker noch dazu. Weiter ging der Weg durch den eindrucksvollen Korpitschergraben hoch bis zur Quelle. Dort wurden die Quellfassung und der Weg des Wassers anschaulich vom Obmann näher erläutert. Nachdem unsere SchülerInnen so brav und aufmerksam waren, wurden sie von der Wassergenossenschaft für die körperliche und geistige Anstrengung belohnt. Auf diesem Weg möchten sich die VS-Fürnitz und die SchülerInnen nochmals ganz herzlich bei beiden Herren für diesen lehrreichen und gemütlichen Tag bedanken.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

27

Volksschule Latschach Ritterspiele auf der Burg Finkenstein Latschach, den 5. Juli 2011. - Das Schuljahr neigt sich dem Ende, aber auch die letzten Schultage an der Volksschule Latschach stecken voller Aktivitäten. Der gemeinsame Wandertag aller Schüler­ Innen der VS Latschach begleitet von deren LehrerInnen führte auf die Burgruine Finkenstein und stand unter dem Zeichen verschiedener „Ritterspiele“. Gespannt folgten die Kinder der Einladung der Burgherrschaften. Familie Satran stellte das gesamte Areal zur Verfügung. In authentischer Umgebung erlebten die Kinder die Durchführung und Erprobung von Ritterspielen und übten wie damals die Ritter in kriegsloser Zeit ihre Fähigkeiten. Selbstlos stellten die Kinder in „eigener Rüstung“ und unter selbst gestalteten Wappen Mut, Geschicklichkeit und Kampfgeist unter Beweis. Neben dem Zweikampf, wurden Mannschaftskämpfe ausgetragen. 8 Rittergruppen zu jeweils 8 Rittern traten gegeneinander an. Wie launig es dabei zu ging zeigen die Fotos. Bevor wir zurück zur Schule wanderten stärkten sich die versammelten „Ritter“ auf Einladung der Burgherrschaften im Garten der Burgschenke. Familie Satran lebe hoch! - Die Zeit war so schnell vergangen, dass die Kinder sich dann noch sputen mussten um schließlich noch pünktlich nach diesem schönen, erlebnisreichen Tag zum vereinbarten Zeitpunkt zurückzukehren. „Weiße Fahne“ bei Radfahrprüfung an VS Latschach Alle 14 angetretenen SchülerInnen der VS Latschach sowie 3 „Gäste“ aus Ledenitzen freuen sich über die bestandene Radfahrprüfung. Radfahren ist für die heranwachsenden Kinder außerordentlich attraktiv und vom gesundheitlichen Aspekt her sehr zu begrüßen. Als Radfahrer muss man aber die Situationen im Straßenverkehr besser einschätzen können als in der Fußgängerrolle. Deshalb wurden die SchülerInnen der VS Latschach theoretisch und praktisch auf die Anforderungen des heutigen Straßenverkehrs gut vorbereitet. In Österreich dürfen Kinder laut Straßenverkehrsordnung nach Vollendung des 12. Lebensjahres allein auf öffentlichen Straßen Radfahren. Durch Ablegung der „Freiwilligen Radfahrprüfung”, die die körperliche und geistige Reife von Kindern feststellt, ist dies auch schon ab dem 10. Lebensjahr möglich. Der Weg ist das Ziel. Die Vorbereitung auf die „Freiwillige Radfahrprüfung“ stellt seit Jahren an der VS Latschach einen fixen Programmpunkt dar. Sie umfasst je einen praktischen und theoretischen Schulungskurs, sowie eine praktische und theoretische Prüfung. Die theoretische Prüfung wird von der Schule durchgeführt, die praktische Prüfung von der Polizei. Nur Kinder, die die theoretische Prüfung schaffen, dürfen auch bei der praktischen Prüfung antreten. Die Unterweisung ist ein wichtiger Lernprozess, den die Kinder angeleitet durch ihre Lehrer und tatkräftig unterstützt durch die Eltern durchlaufen. Die Ausbildung der SchülerInnen zum „geprüften Radfahrer“ bereitet diese schon in jungen Jahren auf die spätere Führerscheinprüfung vor und ist somit ein gewichtiger Beitrag zur Verkehrserziehung.

„Radführerscheinneulinge“ der 4. Klasse VS Latschach mit Bezirksverkehrserzieher nach erfolgreich absolvierter Prüfung.

Fotos: Kopeinig Johann

VS Latschach rückt den Zahnteufelchen zu Leibe! Ende Juni wurde das strahlende Lächeln der Schüler der 3. Klasse vom neuen Zahnarzt Mag. Dr. Matthias Gabriel unter die Lupe genommen. Gemeinsam mit den Klassenlehrerinnen Maurer-Jost und Smid durften die interessierten Schüler alle erdenklichen Fragen stellen und selbst den Behandlungsstuhl ausprobieren. Die herzliche Art von Dr. Matthias begeisterte die Kinder sofort und so wurde die Frage „Angst beim Zahnarzt?“ mit einem lauten Nein abgeschmettert. Während Matthias Gabriel die Kinder über den Zahnaufbau informierte und alles zum Thema Kariesvermeidung berichtete, wurde von seiner Assistentin das Zahnmodell geholt. Mit großer Zahnbürste wurde jeder einzelne Zahn aufs Genaueste geputzt. Als das Thema Zahnspange an der Reihe war, konnte vor allem Michele seine Neugier nicht mehr bremsen, eindringlich befragte er den Mediziner zu seiner Zahnstellung und einer möglichen Spange. Dr. Gabriel blieb keine Antwort schuldig. Der lange und ausgiebige Besuch beim neuen Zahnarzt unserer Gemeinde war ein voller Erfolg!


28

www.finkenstein.at

Volksschule Finkenstein

Vernissage in der VS Finkenstein Am 1. Juli 2011 fand in der VS Finkenstein eine Vernissage von Schülern für Schüler statt. Präsentiert wurden unter anderem Glaskunstobjekte, die mit der Glaskünstlerin Astrid Gatto hergestellt wurden. Vorgestellt wurde auch das neue Schullogo, das vom Schüler Patrick Hoffelner im Zuge eines Zeichenwettbewerbes entworfen wurde.

finkenstein aktuell

Volksschule Gödersdorf Wir sind kleine Gärtnerinnen und Gärtner Unter diesem Motto beschäftigten sich die Kinder der beiden vierten Klassen im Juni 2011 intensiv mit dem Thema Gartenarbeit. Sie erarbeiteten viel Wissenswertes über Blumen, Sträucher, Gemüse, Kräuter, Obst und Geräte, die für die Gartenarbeit unerlässlich sind. Gartenbücher, Lexika, einschlägige Sammelwerke, das Internet und natürlich eigene Erfahrungen waren dabei sehr hilfreich. Es wurden auch Lieder gesungen, Gedichte vorgetragen und Referate gehalten. Die Kinder waren mit großem Eifer bei der Sache. Im Rahmen des Projektes besuchten sie auch den Zitrusgarten der Gärtnerei Ceron in Faak am See. Die Präsentation des Projektes am 30. Juni 2011 begann mit dem „Karotten-Boogie“ und endete mit der Zubereitung eines gesunden, gemischten Salates. Dazwischen gab es natürlich noch einige andere sehenswerte Programmpunkte. Die Eltern waren sehr stolz darauf, was ihre Kinder auf die Beine gestellt hatten. Anhand von liebevoll gestalteten Plakaten, ausführlichen Projektbüchern und anderen interessanten Dingen konnten sie sich zusätzlich vom Fleiß ihrer Kinder überzeugen.

„Vom Korn zum Brot“ Die 4. Klasse der VS Finkenstein nahm am Mini-Max Gewinnspiel „Vom Korn zum Brot“ teil. Groß war die Freude als die SchülerInnen mit Frühstückssackerln der Bäckerei Gregori überrascht wurden. Ein großes Dankeschön für die köstliche Jause! Am Foto Frau Gregori und die Kinder der 4. Klasse

Volksschule Ledenitzen Besondere literarische Auszeichnung für Ledenitzener VolksschülerInnen – Literaturwettbewerb Pisana promlad in slowenischer Sprache. Die zum zweisprachigen Unterricht angemeldeten SchülerInnen der dritten und vierten Klasse der Volksschule Ledenitzen machten mit beim Literaturwettbewerb in slowenischer Sprache: Pisana promlad. Die SchülerInnen schrieben einzigartige Texte, die von der Tierbeschreibung über Gedichte bis hin zur Beschreibung der besten Freundin / des besten Freundes reichte. Jedes

Kind bekam eine Urkunde und ein T-Shirt. Die SchülerInnen der dritten Klasse wurden noch besonders ausgezeichnet, als Klasse, die am meisten Beiträge geschrieben hat. Der Sonderpreis war ein Klassenausflug ins EXPI – in´s erste „Hands on Science Center“ nach Gotschuchen im Rosental mit literarischer Lesung von Dorli Hammerschall und gemeinsamen Mittagessen. Die Preisverleihung fand im Musilhaus in Klagenfurt statt, zu welcher die SchülerInnen der dritten Klasse eingeladen waren. Recht herzliche Gratulation den jungen begeisterten Literaten.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

Neue Mittelschule Finkenstein „Buntes und Märchenhaftes“ – unter diesem Titel zeigten die Schüler und Schülerinnen der beiden 1. Klassen der NMS Finkenstein am Eltern-Schüler-Lehrer-Abend mit großer Begeisterung ihre vielfältigen Begabungen. Es wurde Theater gespielt, englische, italienische und slowenische Sketches vorgetragen, Fotos über die Arbeit in der Schule gezeigt, selbst geschriebene Märchenbücher und liebevoll gestaltete Arbeitsmappen präsentiert. Unterstützt wurden die Schüler und Schülerinnen vom Lehrerteam: Nussbaumer, Profanter, Adunka, Köpf, Pinter und Painsith. Am letzten Schultag verabschiedeten sich die vierten Klassen (KV Fr. Leu und Fr. Dorfer) mit einer gewohnt professionellen Theatervorstellung unter der Leitung von Fr. Liendl-Petru. Besonders stolz können unsere Schulabgänger auf ihre schulischen Leistungen sein. 14 SchülerInnen haben dieses Schuljahr mit Auszeichnung abgeschlossen. Wir wünschen allen Schülern und Schülerinnen auf ihrem weiteren Ausbildungs- und Lebensweg alles Gute. Mit diesem Schuljahr verabschiedeten sich auch Frau HOL SR Ingeborg Ertl und Frau HOL Elisabeth Millonig in den wohlverdienten Ruhestand. Mit dem desolaten Zustand unserer Schule müssen wir Lehrer und Schüler uns notgedrungen abfinden und arbeiten unter dem Motto weiter: „Lieber außen pfui und innen hui - statt umgekehrt!“

HauptschülerInnen absolvierten erfolgreich den ECDL

Die Hauptschule Finkenstein bietet im Rahmen des Informatikunterrichts seit nunmehr sechs Jahren unter Fachlehrer Hans Adunka den Europäischen Computerführerschein (European Computer Driving Licence) an. Der Informatikraum der Hauptschule ist seit dem Jahr 2006 offizielles ECDL-Testcenter. Ende Juni haben insgesamt 20 SchülerInnen der 4a und 4b Klasse erfolgreich den kompletten ECDL Core mit seinen insgesamt 7 Modulen absolviert. Die Teilprüfungen sind von externen Prüfern in elektronischer Form abgenommen worden. Das Zertifikat bestätigt, dass die neuen Inhaber über grundlegende Fertigkeiten im Umgang mit dem Computer und den wichtigsten Anwenderprogrammen (WORD, EXCEL, ACCESS, usw.) verfügen. Der ECDL stellt einen wertvollen Baustein in einer erfolgreichen Schul- und Berufskarriere dar. Wir gratulieren den neuen Computerführerschein-Besitzern ganz herzlich!

Landesmeisterschaften des Kärntner Rock´n´Roll Verbandes Am 17.6.2011 fanden auf der Burgarena Finkenstein die Landesmeisterschaften in Rock´n´Roll Akrobatik des Kärntner Rock´n´Roll Verbandes statt. 6 Klassen zeigten hervorragenden Tanz gepaart mit Akrobatik. Der Kärntner Meistertitel in der Klasse Formation Paare gingen an die International Dance Academy Rock´n´Roll Akrobatik Club Finkenstein und zwar an die Carinthia Formation (TänzerInnen: Anna Truppe – Johannes Schaunig, Anna Wochinz – Benjamin Drage, Diana Dalmatiner – Florian Werzer, Daphne Dalmatiner – Kevin Pitka); Kärntner Meister der Klasse Formationen Gruppe wurden die Vorjahrssieger Rock Angels (Tänzerinnen: Christina Maurer, Lisa Geiger, Lisa Schlaffer, Katrin Schlaffer, Victoria Krivitsch, Daniela Heiser, Dorothy Dalmatiner und Jasmin Hämmerle), aber auch die Finkensteiner Gruppe Young Generation, die letztes Jahr noch mit Platz 3 Vorlieb nehmen mussten, erreichten den sensationellen 2. Platz (Julia Kramer, Bettina Wassertheurer, Christina Untermoser, Anna Maria Legat, Leonie Spitzer, Anna Truppe, Diana und Daphne Dalmatiner, Nina Cerro und Michelle Paul). Platz 2 in der Klasse Junioren Basic erreichte das Paar Anna Truppe und Johannes Schaunig, Platz 3 ging an Philipp Maurer – Leonie Spitzer. Die Publikumslieblinge und jüngsten Tänzer im Starterfeld Johanna Schlaffer – Robin Drage mussten sich mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben; Platz 3 in der Klasse Junioren Akrobatik ging an Anna Wochinz und Benjamin Drage. In der Startklasse C erreichte beim ersten Turnierstart das Paar Michael Maltsch – Christina Maurer Platz 2, nach nur kurzer Vorbereitungsphase erreichten Lisa Schlaffer – Martin Schaunig mit einer tollen akrobatischen Leistung Rang 4 und ver-

29

säumten nur knapp das Podest. Mit Spannung erwartete man die höchste der Klassen A-international, die auch Königsklasse genannt wird, denn nur in dieser Klasse wird der Landesmeistertitel vergeben. Nach einem gelungenen Fußtechnikprogramm mit 52 Takten in der Minute und absolut perfekter Choreographie durch den slowenischen Choreographen Robert Knezevic, erwartete man das Akrobatikprogramm, welches Publikum und Wertungsrichter gleichermaßen begeisterte. Somit hatten Sandro Schmölzer und Anna Maria Krenn von der International Dance Academy Rock´n´Roll Akrobatik Club Finkenstein den begehrten Landesmeistertitel 2011 des Kärntner Rock´n´Roll Verbandes in der Tasche. Das neue Landesmeisterpaar des Kärntner Rock´n´Roll Verbandes tanzte nicht nur die für die A-Klasse notwendigen Salto- und Rotationsfiguren sondern setzte noch eine Schwierigkeitsstufe höher. Sie tanzten den ersten 1 1/2fach Salto, den je ein Kärntner Paar bisher (seit 1981 Beginn des Rock´n´Roll in Kärnten) getanzt hat. Es war ein perfekter Abend für den Veranstalter, der natürlich mit seinen Meister-Formationen und dem Landesmeisterpaar für Veranstalter als Showeinlage gerne zur Verfügung steht. Informationen zu Shows und Trainingsterminen erhält man unter: Tel. 0664/5165956 .


30

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Judoverein St. Leonhard

Junioren Europacup in Finkenstein

Internationales Turnier Zeltweg am 21.05.2011 Vom Judoverein St. Leonhard nahm an diesem, traditionell sehr stark besetzten Turnier Clara Linder teil. Sie konnte sich gegen ihre Gegner in den Vorrundenkämpfen durchsetzen und erreichte letztendlich den 2. Platz.

Im September 2011 veranstalten wir einen Junioren Europacup und die Österreichischen Staatsmeisterschaften. Dazu hat die Sektion OL/Heeressportverein Villach, mit dem international anerkannten Kartografen, Liviu Tintar eine Orientierungslaufsport- Landkarte im Bereich Hotel Mittagskogel erstellt. Die OL-Karte bildet die Grundlage für die Ausübung dieser Sportart und bietet sehr gute Einsatzmöglichkeiten für viele andere Sportarten und Aktivitäten.

Kärntner Meisterschaft U15, U17 und U20 am 29.05.2011 Bei den diesjährigen Kärntner Meisterschaften gingen vom Judoverein St. Leonhard zwei Kämpfer an den Start. Carolin Schuntermann, für die es das erste wichtige Turnier war, konnte sich hervorragend gegen ihre Mitstreiterinnen behaupten und erkämpfte sich den 2. Platz. Clara Lindner die in der Klasse U17 und U20 startete konnte bei beiden Meisterschaften ihre Gegner klar deklassieren und erkämpfte sich so zwei Meistertitel an einem Tag. Judo für Anfänger Für interessierte Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene besteht ab 4. Oktober wieder die Möglichkeit Judo in Anfängerkursen zu erlernen. Judo lehrt wie man sich aktiv zur Wehr setzen kann und es besteht auch die Möglichkeit sich in Zweikämpfen miteinander zu messen. Bei Interesse erhalten Sie nähere Informationen unter 04257 3257 oder 0699 10911938.

Liebe Freunde, heute, 14 Jahre nach der Eröffnung meiner Firma Sport Strauss, blicke ich auf eine erfolgreiche Zeit zurück, die mir jedoch ohne ihre Unterstützung nie möglich gewesen wäre. Mit ihrer Hilfe wurde der Name Sport Strauss von Osttirol bis Unterkärnten, für jedermann der Sport liebt und lebt, ein Begriff. Dafür möchte ich mich in diesem Rahmen bei Ihnen herzlich bedanken. Es ist mir eine große Freude, dass ich mit Franz (Chucho) Übleis, einen jungen engagierten wie auch sportlich begeisterten Menschen in mein Team geholt habe. Durch seine nun schon langjährige Tätigkeit in meinem Betrieb und dem damit erworbenen Wissen, könnte ich mir keinen besseren vorstellen, dem ich mein Werk in die Hände lege. Ich hoffe, dass Sie ihm das gleich Vertrauen und die gleich große Unterstützung entgegenbringen werden, damit auch er einmal auf ein erfolgreiches Unternehmen blicken kann. Ich verabschiede mich nun bei Ihnen mit den Worten: „ICH HABE FERTIG!“ Mit lieben Grüßen

Walter Strauss Sportartikel StrauSS A-9586 Fürnitz, Kärntner Straße 46, telefon 0 42 57/28 85, Fax 28 85 52

Junioren Europacup- und Staatsmeisterschaften 2011 in Finkenstein Von 15.–18. September 2011 wird erstmalig ein Europacup für Junioren in Österreich durchgeführt. Dabei treffen sich ca. 250 Nachwuchsläufer aus 15 europäischen Nationen zum Vergleichswettkampf in Team Kärnten drei verschiedenen Laufdisziplinen. Die Junioren sind im Dorfhotel untergebracht und beginnen bereits am Montag mit den Trainingseinheiten. Am Donnerstag wird der Sprint-Bewerb im Wohn- und Parkgebiet von Arnoldstein ausgetragen. Am Freitag wird der Staffelbewerb im Bereich Hotel Mittagskogel gelaufen. Zu den Öst. Staatsmeisterschaften erwarten wir am Samstag weitere 700 Teilnehmer aus dem Bundesgebiet. Abschließend werden die Öst. Staffelmeisterschaften im Waldparkstadion Arnoldstein ausgetragen. Interessierte Gemeindebürger sind sehr herzlich eingeladen, als Zuseher die Wettkämpfer/innen anzufeuern. Getränke und Speisen werden vom Hotel Mittagskogel angeboten. Für alle interessierten Hobbyläufer gibt es geeignete Publikumsläufe und Laufstrecken. Information für Grundstücksbesitzer und Jäger: Diese Laufveranstaltung wird einmalig durchgeführt und ergibt keinerlei Beeinträchtigung oder Beschädigung des Natur- und Wildbestandes. Vorwiegend werden vorhandene Wege belaufen und die Kontrollposten und Vormarkierungen werden sofort nach Beendigung der Veranstaltung wieder entfernt.

SV Askö Ledenitzen – NEU Es ist wieder soweit: Ab Herbst 2011 finden in der Volksschule Latschach jeden Samstag abwechslungsreich gestaltete Bewegungsstunden für Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren statt. Unser Motto: „Fit fürs Leben – von Kindesbeinen an!„ Angeboten werden u.a. verschiedene Ballspiele und Bewegungsübungen, um z.B. Koordination, Gleichgewicht, Geschicklichkeit und Reaktion zu schulen. Ziel hierbei ist es den Kindern die Freude an Bewegung zu übermitteln und ihre motorischen Fähigkeiten auszubauen. Veranstaltet werden diese Kurse vom SV Askö Ledenitzen durch die ausgebildeten Übungsleiterinnen Isabella Valent und Nici Einetter. Gestartet wird Anfang Oktober in der Zeit von 9 bis 10 Uhr. Interessenten melden sich bitte unter der Telefonnummer 06607326799.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

31

SV Askö Ledenitzen – Die neue Meisterschaftssaison steht bevor! Es wird wieder gepritscht und gebaggert! Wie auch im Vorjahr findet das Volleyballtraining ab der 1. Schulwoche 2011 im Bundessport- und Freizeitzentrum Faak am See statt. Unsere kleineren VolleyballerInnen und Anfänger trainieren jeden Freitag, von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr, unsere UnterligaMädels und Fortgeschrittene jeden Freitag, von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr und jeden Sonntag, von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr. In der abgelaufenen Saison wurde der Aufstieg in die Kärntner Landesliga nur knapp verfehlt – heuer wird es sicherlich klappen. Auch mit einer U13 und U15 Mannschaft werden wir an der Kärntner Nachwuchsmeisterschaft teilnehmen.

Die beiden Mannschaften: SV Askö Ledenitzen in den schwarzen und Blue Volley in den blauen Dressen.

Beim heurigen Freundschaftsspiel gegen die Mannschaft „Blue Volley“ im Zuge des Festes mit unseren Freunden aus Pavia di Udine musste sich unsere Unterliga-Mannschaft in einer heißumkämpften 5-Satz-Partie mit 2:3 geschlagen geben. Ca. 250 Zuschauer konnten sich in der Halle des BSFZ Faak vom Können und Kampfgeist unserer Mädels live überzeugen.

Wir möchten uns auf diesem Wege auch bei all unseren Gönnern für die finanzielle Unterstützung bedanken. Besonders bei Fa. Schiestl, Drobollach und bei Physiopower, Villach. Interessierte Mädchen – und Burschen – ab 8 Jahren können sich gerne bei Urschitz Heimo unter der Handy Nr. 0664/73942816 ab 1800 Uhr informieren.

Eine Erfolgsgeschichte am Faaker See feiert Jubiläum mit Österreichischen Meisterschaften … Die Vorbereitungen für den 5. Faaker See KÄRNTNERMILCH Triathlon am 26. und 27. August laufen bereits auf Hochtouren. Die Voranmeldeliste wird täglich länger. Der Faaker See KÄRNTNERMILCH Triathlon ist in den vergangenen fünf Jahren rasant zur größten Triathlon Veranstaltung über die olympische Distanz herangewachsen. Passend zum fünfjährigen Jubiläum ist es dem WFV Finkenstein erstmals gelungen die Österreichischen Meisterschaften der MASTERS an den Faaker See zu holen. Eine unvergessliche Stimmung am Eventgelände Arneitz und rund um den See ist somit garantiert. Der Bewerb zählt auch zum Kärntner und Österreichischen Triathlon Cup 2011. Nicht nur Einzelstarter sind am Faaker See willkommen. Der Triathlon kann auch im dreier Team (Staffel) in Angriff genommen werden. Als Staffelteilnehmer erhält man so den perfekten Einstieg in die Triathlon Szene. KINDER AQUATHLON: Der olympische Gedanke zählt … Alle sind Sieger! Mit viel Spaß und Freunde an der Bewegung wird der Bewerb am Freitag um 17:00 Uhr gestartet. Heuer zählt der Aquathlon erstmals zum KTRV GIGASPORT-Nachwuchscup 2011. Die Schwimm- und Laufdistanzen sind an die jeweiligen Altersgruppen angepasst. Natürlich gehen die Nachwuchssportler nicht leer aus, es warten Finisher Medaillen, Preise von Skinfit, ein Schöller Eis und viele weitere tolle Belohnungen für die sportliche Leistung. Als Highlight wird unter allen Teilnehmern des Kinder-Aquathlons ein Apple iPod nano touch verlost. HAUPTBEWERBE: Am Samstag, dem 27. August fällt um 10:00 Uhr der Startschuss zum 5. Faaker See KÄRNTNERMILCH Triathlon und den Österreichischen Meisterschaften der Masters. Um 11:00 Uhr starten die Junioren, die Elite und Staffelteilnehmer.

Der Wellenschwimmstart erfolgt im Campingbad Arneitz, danach geht es auf die gesperrte Radstrecke mit 4 Runden um den See und anschließend auf eine flache zwei Runden Laufstrecke in den Faaker Auen. Alle drei Bewerbe zeichnen sich durch eine attraktive Streckenführung im einzigartigen Panorama aus. NICHT NUR DIE VERANSTALTUNG IST EINZIGARTIG SONDERN AUCH DIE SIEGEREHRUNG! Unter allen Teilnehmern der Hauptbewerbe werden Sachpreise im Wert von über € 4000,- verlost, unter anderen ein spitzen Triathlon Rad und ein Urlaubswochenende im WAHAHA Paradise, Fun & Family Resort. Zudem erhält jeder 10., 20., 30., 40., usw. Platzierte der einzelnen Klassenwertungen einen Überraschungskorb mit u.a. dem neuen VILLACHER naturtrüb RADLER überreicht. WICHTIG: Der WFV Finkenstein am Faakersee ersucht alle Anrainer um Verständnis. Am Samstag, den 27. August 2011 kann es ca. zwischen 09:30 bis 14:30 Uhr zu Sperren, Verzögerungen und Verkehrsbehinderungen auf den Straßen rund um den See kommen. Bitte beachten Sie daher die amtliche Mitteilung über die genauen Straßensperren und Behinderungen. Diese wird zeitgerecht an jeden Haushalt zugestellt. Für Informationen steht der Veranstalter gerne zur Verfügung. IM ÜBERBLICK: Was: 5. Faaker See KÄRNTNERMILCH Triathlon Wann: 26.-27. August 2011 Wo: Eventgelände Arneitz, Seeuferlandesstraße 53, Faak am See Veranstalter: WFV Finkenstein am Faakersee Info und Kontakt: WFV Finkenstein am Faakersee Gerhard Domiuschigg Tel.+43/664/884696660 Mail: office@faakersee-triathlon.at Web: www.faakersee-triathlon.at


32

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

 



    

Klassifizierungggg Energieeffizienz Reinigungswirkung Trockenwirkung

A A A Symbolfoto

Symbolfoto

Symbolfoto

GeschirrspĂźler

Einbauherd

Dampfgarer

Gefrierschrank

 Stand- und Unterbaugerät

 6 Betriebsarten: HeiĂ&#x;luft plus,

 Das Garen mit Dampf ist eine

 Standmodell

    

Update-Funktion mit groĂ&#x;em Besteckkorb FlĂźsterleise Lebenslange Wasserschutzgarantie Schalterblende lichtweiĂ&#x; mit Automatik-Programm



629,â&#x20AC;&#x201C;*

Schnellaufheizen, Umluftgrillen, Bräunungsgaren, Ober- und Unterhitze, GroĂ&#x;flächengrill  versenkb. Bedienknebel, kĂźhle Front  extrem leichte Reinigung durch spezielle Oberflächenveredelung (perfect clean)  mit Vario-Heizkreis EdelstahlausfĂźhrung 899,â&#x20AC;&#x201C;



799,â&#x20AC;&#x201C;*

 patentierte Miele Schontrommel

fĂźr 1-6 kg Beladungsmenge

 Vollelektronischer Kondenstrockner  keine Abluft notwendig  Flßsterleise durch horizontal geprägte

Seitenwände  Kuschelig und flauschig

dank des Finish Wolle Programms



699,â&#x20AC;&#x201C;*

Waschmaschine W 3001 WCS

 FĂźllmenge 1 bis 6 kg  Schleuderwahl 400 - 1.300 U/min.  Vollelektronische Steuerung mit

Update-Funktion

 patentierte Schontrommel mit

Beladungserkennung  spezielles Wollprogramm  FlĂźsterleise  Lebenslange Wasserschutzgarantie



799,â&#x20AC;&#x201C;*

FN 12420 S

besonders vitaminschonende, kalorienarme und kĂśstliche Art der Zubereitung

 Als Einbau-, Unterbau- oder

Standgerät verwendbar

 Energie-Effizienz-Klasse

A+

 Gradgenau, elektronische

Temperaturregelung

 Nutzinhalt: 188 l, 6 Laden  Optischer und akustischer

Temperaturalarm

 No-Frost â&#x20AC;&#x201C; kein Abtauen notwendig!



weiĂ&#x;/braun

begrenzte StĂźckzahl!

Wäschetrockner T 8400 C

DG 1450 ED

999,â&#x20AC;&#x201C;*



729,â&#x20AC;&#x201C;*

Symbolfoto

 Vollelektronische Steuerung mit

H 4302 E + KM 6012 ED

Symbolfoto Symbolfoto

G 4300

Symbolfoto

Staubsauger S 2210 Staubsauger S 5500  umschaltbare Leichtlauf-BodendĂźse  Max. 1600 Watt Leistung  Edelstahl-Teleskoprohr  extrem robuste Bauweise  Aktionsradius 9 Meter  Vollwertiges 3teiliges ZubehĂśr,

Polster-, FugendĂźse und Saugpinsel

 groĂ&#x;es Staubbeutelvolumen (4,5 l)



119,â&#x20AC;&#x201C;*

mit Ăźberlegener Reinigungsleistung  Die optimale Abstimmung von Motor,

LuftfĂźhrung und BodendĂźse sorgt dafĂźr, dass die Leistung auf dem FuĂ&#x;boden bestmĂśglich in Reinigungsleistung umgesetzt wird  Super-Geräuschdämmung  Edelstahl Teleskoprohr  max. 2.200 Watt



189,â&#x20AC;&#x201C;*

*Unverbindlich empfohlener, nicht kartellierter Kassaabholpreis inkl. MwSt. Aktionsmodelle lieferbar solange der Vorrat reicht. Satz- und Druckfehler vorbehalten.

Olsacher GmbH ¡ Miele Center ¡ Ossiacherzeile 46 ¡ A-9500 Villach ¡ Tel. 04242 / 340 00 Olsacher GmbH ¡ Miele Center ¡ Villacher StraĂ&#x;e 17 ¡ A-9800 Spittal/Drau ¡ Tel. 04762 / 420 00 w w w. m i e l e c e n t e r. a t

Nr. 207 - August 2011  

Mitteilungsblatt Finkenstein aktuell Monat August 2011

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you