Page 1

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at · Zugestellt durch Post.at

Nr. 205 · April 2011 · 44. Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE FINKENSTEIN AM FAAKER SEE

Fest mit Freunden Finkenstein begrüßt die Partnergemeinde Pavia di Udine

Samstag, 28.5.2011 Voraussichtliches Programm: 09.30 Uhr Strandbad Faak am See Begrüssung durch Bürgermeister Walter HARNISCH Begrüssungskonzert Trachtenkapelle Finkenstein Faaker See Konzert einer Kapelle aus Pavia di Udine Vorführung der Österreichischen Wasserrettung Faak am See Bootsfahrten 11.00 Uhr Bundessportheim Faak am See Volleyball – Spiel Ledenitzen: Pavia di Udine Fussballspiel – U12 ASKÖ Raika Fürnitz: Pavia di Udine Besichtigung Bundessportheim Geräteschau der Freiwilligen Feuerwehr 13.30 Uhr Camping und Erlebniswelt Arneitz Faak am See Mittagessen und Besichtigung des Campingplatzes Offizieller Teil – Ansprachen der beiden Bürgermeister Faaker See Klang und zwei Chöre aus Pavia di Udine Kindervolkstanzgruppe Fürnitz Rollschuh-Club aus Pavia di Udine Rock’n Roll Akrobatik Club Finkenstein

www.finkenstein.at E-mail: finkenstein@ktn.gde.at


Der Bürgermeister

finkenstein aktuell werden muss - eine nachträgliche Förderung ist nicht mehr möglich. In der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See wurde bereits im März dieses Jahres eine Informationsveranstaltung über Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Dabei wurden effiziente Energienutzungen wie Wärmerückgewinnungen, gebäudebezogene Haustechnik, Heizungssysteme wie Biomasse-Einzelanlagen, thermische Solaranlagen, Anschluss an Fernwärme und vor allem Wärmepumpen vorgestellt. Eine weitere Informationsveranstaltung findet am 20. Oktober 2011 im Hotel Zollner statt.

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, liebe Jugend! Sanierungsoffensive 2011

Mit der Beschlussfassung des Gemeinderates der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See als Klimabündnisgemeinde, wurde zum Ausdruck gebracht, dass man sich nicht nur für die Gemeinde sondern auch für die Bewohner der Gemeinde für Maßnahmen zur Verbesserung des Klimaschutzes einsetzen wird. Mit dazu beitragen sollen Sanierungsmaßnahmen, u. a. bei bestehenden Heizungsanlagen. Derzeit werden vom Land Kärnten über das Energieforum Kärnten sanierungswillige Hauseigentümer mit € 1.000,- gefördert. Die Sanierungsoffensive in Kärnten findet momentan in rund 50 Gemeinden statt. Jeder Bauherr in den teilnehmenden Gemeinden erhält für Dämmmaßnahmen (Mindestaufwand € 5.000,-) eine Zusatzförderung von € 1.000,- (Energiespartausender). Diese klassische Förderung für Althaussanierungsmaßnahmen ist weiterhin sehr attraktiv und es werden auch die dafür notwendigen Energieausweise gefördert. Seitens des Bundes gibt es für den Zeitraum 2011 bis 2014 eine Förderung für thermische Sanierungen und sind jährlich jeweils 100 Millionen Euro, 70 Millionen für den privaten Hausbau und 30 Millionen für den gewerblichen Hausbau veranschlagt. Die Antragstellung kann nur in der Zeit vom 01.03. bis 30.06. jeden Jahres erfolgen. Hauseigentümer bzw. Mieter eines Ein- oder Zweifamilienwohnhauses oder einer Wohnung erhalten für thermische Sanierungsmaßnahmen wie Anbringung eines Vollwärmeschutzes, Fenstertausch, Heizungsumstellung, Errichtung von heizungsunterstützenden Solaranlagen, einen einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von 20 Prozent der förderbaren Kosten, maximal bis € 5.000,- pro Wohnobjekt. Zusätzlich zu diesem Förderungsbeitrag kann auch beim Bund ein Zuschuss in Höhe von € 1.500,- für eine Heizungsumstellung beantragt werden. Zu beachten ist jedoch, dass das Förderungsansuchen vor Baubeginn eingereicht

In weiterer Folge darf ich darauf hinweisen, dass es für Alternativenergien, abhängig von der Direktförderung des Landes Kärnten, auch Zuschüsse seitens der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See gibt. Diese beziehen sich auf den Bereich der Solaranlagen, Hackschnitzelheizungen, Scheitholzkessel bzw. Pelletskessel. Für weitere Beratungen steht Ihnen das Umweltamt bzw. das Bauamt zur Verfügung. Gemeinsam mit dem Umweltreferenten, VM. Werner Sitter, bemühe ich mich ebenfalls, Alternativheizungsanlagen wie Hackschnitzel und Pelletsanlagen, für die gemeindeeigenen Gebäude vorzusehen. Derzeit gibt es Verhandlungen über eine Umstellung der bestehenden, mit Heizöl betriebenen Anlagen für den Bereich Latschach. Angedacht ist eine Umstellung für die Volksschule, den Kindergarten, das Kulturhaus, die Feuerwehr und die angrenzenden Wohnanlagen in diesem Bereich. Gleichzeitig würde auch für die dort angrenzenden Wohngebäude die Möglichkeit eingeräumt werden, ebenfalls an dieses Wärmenetz anschließen zu können. Sollten diese Verhandlungen zu einem positiven Abschluss kommen, werden wir über die geplanten Änderungen bei den Heizungsanlagen, sowie den anfallenden Kosten nochmals detailliert berichten. Wenn Sie planen Sanierungsmaßnahmen an ihrem Wohngebäude bzw. Wohnungen vorzunehmen, kann von mir abschließend nur empfohlen werden, sich sowohl beim Land Kärnten als auch beim Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend für eine etwaige Förderung rechtzeitig anzumelden.

Besuch der Partnergemeinde Pavia di Udine in Finkenstein

Nachdem die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See im vergangen Jahr in der Partnergemeinde Pavia di Udine eingeladen war, kommt es heuer zur Rückeinladung am 28. Mai. Ich lade alle Gemeindebürger jetzt schon ein, am Besuch der Partnergemeinde teilzuhaben. Informationen über die Programmschwerpunkte entnehmen Sie bitte der Titelseite oder unserer Homepage. Ihr Bürgermeister

Walter Harnisch


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

Standesamtliche Trauungen in der Burgruine Finkenstein In der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See langten in letzter Zeit immer mehr Anfragen für eine standesamtliche Trauung in der Burgruine Finkenstein ein. Deshalb werden ab sofort - in der Zeit von Mai bis September - standesamtliche Trauungen auch in der Burgruine Finkenstein (wahlweise in der Burgarena oder auf der Seeblick-Terrasse) durchgeführt. Die Trauungen werden von Montag bis Freitag während der Dienstzeit oder außerhalb der Dienstzeit am Freitag Nachmittag bis 16:00 Uhr und am Samstag von 10:00 bis 16:00 Uhr abgehalten. Die Termine können nur nach Rücksprache mit unserem Standesamt, Frau Barbara Martinschitz, Tel. Nr. 04254/2690-21, festgelegt werden. Arrangements in der Burgruine müssen direkt mit dem Burgherrn, Gerhard Satran jun., getroffen werden. Die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See hofft, damit den zahlreichen Anfragen Rechnung getragen zu haben und Brautpaaren die Möglichkeit zu bieten, sich einen unvergesslichen Tag in einem historischen und einmaligen Ambiente zu gestalten.

Die Mutterberatung

im April findet am Donnerstag, 28.04.2011 um 13.30 Uhr in der VS Finkenstein statt. (Abweichung vom Fixtermin wegen Ferien)

Aus dem Inhalt

Zeckenschutzimpfung Frühjahr 2011 4 Stellenausschreibung 5 Adolf Mayer verstorben 6 60 Jahre Wassergenossenschaft Mallestig 1951 – 2011 7 GO-MOBIL 8 Unsere Kinder in guten Händen 10 Ehrenzeichen des Landes für Mag. Klaus Kugi 13 Jahresbericht 2010 der PVÖ-Ortsgruppe Gödersdorf 14 Neuigkeiten vom Pensionistenverband – Ortsgruppe Latschach 15 Bunter Faschingsausklang bei der Ortsgruppe Ledenitzen des PVÖ 15 „The best of dance & Rock`n`Roll Akrobatik“ 16 Neues der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See 16–17 15 Jahre Fasching in Fürnitz 20 Mini Fülei in Fürnitz 21 Aus dem Standesamt 22–23 Gratulationen 23–24 Kleine Künstler – ganz groß im Kindergarten Fürnitz 24 Tag der Kunst & Sprachenvielfalt 24 Winterolympiade im Kindergarten Finkenstein 25 Ringa raja Schikurs 25 Schi- und Rodelrennen der Volksschule Gödersdorf 26 „Interkulturelle Begegnungen“ an der Volksschule Gödersdorf 27 Unsere Helfer 28 Klimaschutz / Erneuerbare Energie: Workshop für die VolksschülerInnen 29 Erfolgreiche Saison für den SV Raika Faaker See 30 Gemeindeschulschitag 2011 31 60. FC Faaker See Sportlerball 33 Askö Raika Fürnitz – ein aktiver Verein 33 Österreichische Meisterschaften im MTB-Orientieren am Faaker See 30

3

Wir haben ab 30.04.2011 wieder für Sie geöffnet und freuen uns schon auf Ihren Besuch!

Buschenschänke Ischnighof Fam. Baumgartner • Untergreuth 6 • 9582 Latschach Tel.: 04254/32 68 oder 0664/403 96 66

FAHRRADVERKAUF Am FREITAG, dem 6. Mai 2011 werden vom Fundbüro der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See in der Zeit von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr im Altstoffsammelzentrum Pogöriacher Auen (ASZ), Finkenstein, Faakerseestraße 24, Fahrräder günstig abgegeben.

Bevölkerungsstatistik der Bundesanstalt Statistik Österreich: Ankündigung der SILC-Erhebung Die Bundesanstalt Statistik Österreich erstellt im öffentlichen Auftrag Statistiken, die ein umfassendes Bild der österreichischen Gesellschaft zeichnen. Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz wird derzeit die Erhebung SILC (Statistics on Income and Living Conditions/Statistik über Einkommen und Lebensbedingungen) durchgeführt. Diese Statistik ist eine Grundlage für viele sozialpolitische Entscheidungen. Nach einem reinen Zufallsprinzip werden dafür aus dem Zentralen Melderegister jedes Jahr Haushalte in ganz Österreich ausgewählt. Auch Haushalte unserer Gemeinde sind dabei! Die ausgewählten Haushalte werden durch einen Ankündigungsbrief informiert und ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin der Bundesanstalt Statistik Österreich wird bis Juli 2011 mit den Haushalten Kontakt aufnehmen, um einen Termin für die Befragung zu vereinbaren. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Bundesanstalt Statistik Österreich können sich entsprechend ausweisen. Haushalte, die schon einmal für SILC befragt wurden, können auch telefonisch Auskunft geben. Als Dankeschön erhalten die befragten Haushalte einen Einkaufsgutschein über 15,- Euro. Die persönlichen Angaben unterliegen der absoluten statistischen Geheimhaltung und dem Datenschutz gemäß dem Bundesstatistikgesetz 2000 §§17-18. Die Bundesanstalt Statistik Österreich garantiert, dass die erhobenen Daten nur für statistische Zwecke verwendet und persönliche Daten an keine andere Stelle weitergegeben werden. Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit! Weitere Informationen zu SILC erhalten Sie unter folgenden Kontaktadressen: Bundesanstalt Statistik Österreich, Guglgasse 13, 1110 Wien Tel.: 01/711 28 Dw 8338 (Mo-Fr 8:00-17:00 Uhr) E-Mail: silc@statistik.gv.at - Internet: www.statistik.at


4

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

Gottfried

Lackner

A 9602 Thörl-Maglern 81 0 42 55 8200 Fax: Dw 40 Mobil: 0 664 131 3326 Lackner-Elektro@aon.at

Elektroinstallationen - Störungsdienst - Reparaturen

ZECKENSCHUTZIMPFUNG Frühjahr 2011 Sehr geehrte Gemeindebürger! Der Biss infizierter Zecken kann bei Menschen zu Erkrankungen der Hirnhäute und des Gehirns führen und schwerwiegende Folgen, wie Lähmungen und sonstige schwere Schädigungen des Zentralnervensystems nach sich ziehen. Auch ein tödlicher Ausgang der Erkrankung kann die Folge sein. Der sicherste Schutz gegen diese durch Zecken übertragene Frühsommer-Meningo-Encephalitis (FSME) ist die gefahrlose und gut verträgliche aktive Schutzimpfung. Aufgerufen werden alle Personen ab dem 1. Lebensjahr, die noch nicht geimpft sind bzw. alle Personen, bei welchen die letzte FSME-Impfung drei oder mehr Jahre zurückliegt. Die Grundimmunisierung erfolgt auf freiwilliger Basis und besteht aus drei FSME-Impfungen, wobei die zweite Teilimpfung ein bis drei Monate nach der ersten und die dritte Teilimpfung ein Jahr nach der zweiten Teilimpfung erfolgen soll. Zur Sicherstellung eines dauernden Impfschutzes ist es notwendig, bei Personen über 60 Jahren im Abstand von drei Jahren und bei Personen unter 60 Jahren im Abstand von 5 Jahren eine Auffrischungsimpfung durchzuführen. Impfkosten: Impfgebühr bei Versicherten der GKK: Erwachsene: Euro 17,30 pro Teilimpfung Kinder u. Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr: Euro 15,30 pro Teilimpfung Der Impfling hat keinen Refundierungsantrag mehr über die GKK zu stellen. Die Refundierung von € 3,70 je Impfung wird direkt zwischen dem Land Kärnten und der GKK abgewickelt. Kosten für alle anderen Versicherten: Erwachsene: Euro 21,00 pro Teilimpfung Kinder u. Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr: Euro 19,00 pro Teilimpfung Diese Impflinge haben den Refundierungsantrag wie bisher an die zuständige Versicherungsanstalt zu stellen und erhalten einen Zuschuss zu den Impfkosten. Die schriftlichen Anmeldungen sind bis spätestens MITTWOCH, den 27. APRIL 2011 an das Marktgemeindeamt Finkenstein am Faaker See zu richten. Wir machen darauf aufmerksam, dass nur angemeldete Personen an der Impfung teilnehmen können. Der Impftermin lautet wie folgt:

VOLKSSCHULE FÜRNITZ

MONTAG, 02. Mai 2011 um 08.00 Uhr

Personen, die den oa. Termin der Impfaktion nicht in Anspruch nehmen können, können im GESUNDHEITSAMT der BEZIRKSHAUPTMANNSCHAFT Villach, Meister-Friedrich-Straße 4, jeden DIENSTAG, MITTWOCH und DONNERSTAG von 08.00 Uhr bis 11.30 Uhr sowie DIENSTAGS zwischen 13.30 Uhr und 15.30 Uhr oder bei den hiesigen Gemeindeärzten geimpft werden.

"

Ich melde folgende Personen zur ZECKENSCHUTZIMPFUNG an: Name: Adresse: VS.Nr.: bei: Geb.Datum: Weitere Personen:

(Ort, Datum) An die Marktgemeinde Finkenstein z.H.: Herrn URSCHITZ Thomas 9584 FINKENSTEIN

per Fax: 04254-2690-8

(Unterschrift) E-Mail: thomas.urschitz@ktn.gde.at


finkenstein aktuell

5

www.finkenstein.at

Stellenausschreibung Bei der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See gelangt, voraussichtlich mit Wirksamkeit 16. Mai 2011, die Stelle eines Bediensteten in handwerklicher Verwendung, mit Dienstzuteilung Wirtschaftsbetrieb Strandbad Faak am See - Badekasse (acht Monate) - und Wirtschaftshof (vier Monate), zur Besetzung. Die Anstellung und Entlohnung erfolgt in Vollbeschäftigung nach den Bestimmungen des Gemeindevertragsbedienstetengesetzes 1992, idgF, Entlohnungsschema II, Entlohnungsgruppe p3. Das Dienstverhältnis wird vorerst befristet auf die Dauer eines Jahrs eingegangen. Der Tätigkeitsbereich umfasst alle Arbeiten, die im Wirtschaftsbetrieb Strandbad Faak am See (inkl. Inkassobereich) und im Wirtschaftshof der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See zu erledigen sind inkl. Wartung der Maschinen und Geräte. Als BewerberInnen kommen Ăśsterreichische StaatsbĂźrgerInnen oder StaatsangehĂśrige eines Vertragsstaates der Europäischen Union, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in Betracht. Anforderungsprofil: abgeschlossene Berufsausbildung in einem handwerklichen Beruf und Praxis (gewĂźnscht sind Kenntnisse in der Installationstechnik), FĂźhrerschein der Gruppen B und C sowie einschlägige Fahrpraxis in diesen Bereichen, selbständiges Arbeiten, gute Umgangsformen, Teamfähigkeit, Bereitschaft zur beruflichen Weiterbildung und Dienstverrichtung auch auĂ&#x;erhalb der normalen Arbeitszeit (Nachtdienst, Samstag, Sonntag), Organisationsfähigkeit, Flexibilität, vielseitiges handwerkliches Geschick, abgeleisteter Präsenz- oder Zivildienst. Dem Bewerbungsschreiben sind folgende Unterlagen (Kopien) anzuschlieĂ&#x;en: Geburtsurkunde, StaatsbĂźrgerschaftsnachweis, eventuell Heiratsurkunde, Lebenslauf, Zeugnisse Ăźber Schul- und Berufsausbildung, Praxisnachweise sowie bei männlichen Bewerbern der Nachweis Ăźber den abgeleisteten Präsenz- oder Zivildienst bzw. Befreiung. Die Strafregisterbescheinigung und ein ärztliches Gesundheitszeugnis sind erst nachzureichen, wenn der/die Bewerber/in in die engere Wahl gelangt ist. Schriftliche Bewerbungen kĂśnnen bis spätestens Dienstag, dem 10. Mai 2011, bei der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, 9584 Finkenstein, MarktstraĂ&#x;e 21, 1. Stock, Zimmer 11, eingebracht werden. Später eingehende Bewerbungsschreiben werden nicht mehr berĂźcksichtigt. Es wird ausdrĂźcklich darauf aufmerksam gemacht, dass ein Ersatz allfälliger Reisekosten oder Aufwendungen im Hinblick auf die Teilnahme an einem Auswahlverfahren nicht mĂśglich ist. FĂźr den BĂźrgermeister Der Personalreferent: VM. Ingo WUCHERER

QB -BVG[FJU.POBUF

QB -BVG[FJU.POBUF

QB -BVG[FJU.POBUF

8BDITFO4JF NJUVOT ÂŽ'JYFS;JOTTBU[BC[HMJDI  ,&4UCFJ&JOIBMUVOHEFS BOHFHFCFOFO-BVG[FJUFO ÂŽ"CĂ›&VSP  ÂŽ(JMUOJDIUGS6NCVDIVOHFO  WPO#,4#BOL,POUFO

5PQĂ›,BQJUBMTQBSCVDI

*OGPT#,4#BOL%JSFLUJPO7JMMBDI)BVQUQMBU[7JMMBDI5  Ă›&CLT!CLTBUXXXCLTBU


6

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Adolf MAYER verstorben!

Am SAMSTAG, dem 26. Feber 2011 wurde unser Mitarbeiter, Adolf MAYER, im Vorfeld der Landesschimeisterschaften der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten – Kunst, Medien, Sport und freie Berufe – am Katschberg im 49. Lebensjahr plötzlich und völlig unerwartet mitten aus dem Leben gerissen und ist nicht mehr zu seinen Angehörigen zurückgekehrt. Mit unerbitterlicher Härte hat das Schicksal zugeschlagen und der Familie den Gatten, Vater und Sohn und uns einen geschätzten Mitarbeiter und Kollegen und sehr guten Freund genommen. Die Nachricht von seinem plötzlichen und unvorhergesehenen Ableben, die so unglaublich war, hat uns schwer erschüttert und eine tiefe Trauer in uns hinterlassen. Adolf MAYER wurde am 12. Oktober 1962 in Villach als ältester von vier Kindern der Eheleute Johanna und Adolf MAYER geboren. Bereits in jungen Jahren hat er im landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern mitgearbeitet und nach dem Besuch der Volks- und Hauptschule in den Jahren 1978 - 1982 die Lehre als Kfz-Mechaniker absolviert und diese mit der Lehrabschlussprüfung abgeschlossen. Nach Ableistung des Präsenzdienstes beim Österr. Bundesheer ist er in das Berufsleben eingetreten und als Kfz-Mechaniker tätig gewesen. Während seiner Berufslaufbahn legte er für sich persönlich großen Wert auf die Weiterbildung. Er hat laufend Kurse besucht und sei hier vor allem das Grundlagenseminar für Sachverständige, die Ablegung der Meisterprüfung für das Handwerk „Kraftfahrzeug-Mechaniker“ im Jahre 1988 und die Ablegung der Kfz-Ausbildnerprüfung erwähnt. Im Jahre 2007 ist er in den Dienst der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See mit Verwendung im Wirtschaftshof eingetreten. Aufgrund seiner Ausbildung als Kfz-Mechaniker-Meister und seiner ausgezeichneten zusätzlichen Qualifikationen konnte er in vielen Bereichen verwendet werden und sich zu einem wertvollen Mitarbeiter entwickelte. Seine Einsatzbereitschaft, Kollegialität und Hilfsbereitschaft war vorbildhaft und wurde von seinen Vorgesetzten und auch Kollegen anerkannt und geschätzt. Der Tod unseres Mitarbeiters „Adi“ wird in der Gemeinde eine Lücke hinterlassen, die nur sehr schwer zu schließen sein wird. Neben seiner beruflichen Tätigkeit und der Arbeit zu Hause war Adolf MAYER auch in öffentlichen Institutionen und Organisationen tätig. So ist er in jungen Jahren Mitglied der Burschenschaft Oberrain/Unterrain und jahrelang Mitglied und Akteur bei der Faschingsgilde Fürnitz, der er von Anfang an angehörte, gewesen. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Fürnitz war er mehr als 30 Jahre Mitglied und auch in führender Position als KommandantStellvertreter tätig. Neben all diesen Tätigkeiten war seine große Liebe die Organisation und Durchführung von Segeltörns im Mittelmeer. Wenn es die Zeit zuließ und er die Möglichkeit hatte, war er mit Freunden unterwegs und hat er als Skipper Verantwortung übernommen und dafür Sorge getragen, dass die Mannschaft sicher und gesund in den Hafen und die Heimat zurückkehrte. Bei der Beerdigung wurde von Bgm. Walter HARNISCH unserem Mitarbeiter und Kollegen Adi MAYER für seine Tätigkeit bei der Gemeinde, der freiwilligen Feuerwehr Fürnitz sowie den Vereinen und öffentlichen Einrichtungen der herzlichste Dank ausgesprochen. Wir nehmen Anteil am Schmerz der leidtragenden Familie, vor allem seiner verehrten Gattin Manuela und seiner Tochter Lisa sowie seiner Mutter Johanna und seinen Geschwistern. Wir werden unseren Mitarbeiter und Kollegen Adi MAYER stets in bleibender Erinnerung behalten.

Alternativenergiesternfahrt: 6. Internationales Elektroautotreffen kommt nach Finkenstein Österreichs größter Elektroautoverein lädt zum klimafreundlichen Elektromobiltreffen – 100% Ökostrom Grundbedingung Klagenfurt – Von Freitag 13. Mai bis Samstag 14. Mai 2011 sind auf Einladung von EUROZEM (Europäisches Zentrum für Solare Mobilität) wieder zahlreiche Elektrofahrzeuge aus Österreich, Italien, Deutschland, Ungarn, Slowenien, Kroatien, etc. rund um den Wörthersee unterwegs. „In Zeiten von Fukushima wollen wir den Umstieg auf 100% Erneuerbare Energie voranbringen und das geht am besten mit Elektroautos in Kombination mit Solarstrom“, so die beiden Organisatoren Oliver Hromada und Matthias Köchl. „Wer im Jahr 2011 noch mit Benzin fährt ist technologisch auf vergleichbar tiefem Niveau zurückgeblieben, wie jene Unglück-

lichen, die Anfang April 2011 mit Sägespänen und Papier den undichten Atomreaktor 2 in Fukushima abzudichten versucht haben“, so die beiden Vorreiter des Europäischen Zentrum für Solare Mobilität. Finkenstein Kooperationspartner Am Freitag 13. Mai von 9.30 - 11.30 werden die Elektromobile am Parkplatz gegenüber Arneitz-Camping von ihren privaten Besitzern präsentiert. Anschließend treten die Elektrofahrer zum „CARINTHIAN ENERGY AWARD powered by KELAG“ an. Alle TeilnehmerInnen fahren rund um den Wörthersee auf der Suche nach Gewinnlosen. Preisverleihung Freitag 13. Mai 2010 ab 19.00 Uhr im WIFI Klagenfurt. Organisiert wird Europas größtes Elektroautotreffen – die Alternativenergiesternfahrt - heuer wieder von den Elektroautoexperten Oliver Hromada und Matthias Köchl, beide sind seit 2005 selbst CO2-neutral mobil. Details auf der Website: www.alternativenergiesternfahrt.at Ihr Umweltreferent: VM. Werner Sitter


finkenstein aktuell

7

www.finkenstein.at

60 Jahre Wassergenossenschaft Mallestig 1951 – 2011 Eine funktionierende Wasserversorgung ist Lebensbasis für alle, daher reagiert der Abnehmer auf Maßnahmen zur Sicherung der Versorgung immer sensibler. Er erwartet zu Recht, dass sie hygienisch einwandfrei und ständig funktionsfähig ist. Es war nicht immer so! Vor 60 Jahren gab es in Mallestig noch Holzrohre, ausgeleitet aus einer einfachen Quellfassung, von Hausbrunnentrog zu Hausbrunnentrog - für Mensch und Haustiere gleich - ohne bakteriologische und chemische Bewertung und von wegen Keimzahlen. Begleitet von Rückschlägen und den Kriegswirren gab es im Jahre 1947 - aus einer Nachbarschaftsversammlung heraus - die Initiative zum Bau einer Wasserleitung. Und so wurde die Wasserwerksgenossenschaft Mallestig im Jahre 1950 in der alten Volksschule gegründet und vom Amt der Ktn. Landesregierung mit Bescheid vom 22. Februar 1951 bestätigt Um nur einige Namen aus dieser Zeit zu erwähnen: Obmann Zimmermeister Josef Müller, Stellvertreter Schuldirektor Hans Pinter und Schuldirektor Vinzenz Zwick als Schriftführer und Bauaufsichtsorgan, der auch die Sorge trug, dass der Bau seiner Vollendung zugeht, aber auch alle behördlichen Erledigungen und Abrechnungen erledigte. Seit 1951 besteht die WG Mallestig - eine grandiose Leistung die vollbracht wurde: Es gab keinen Bagger, Krampen, Schaufel und der körperliche Einsatz waren die Wegbegleiter durch Wald, Wiesen und Straßen. Die Grabentiefe betrug 1,70 m und eine Tagesschicht für eine Person waren 10 Laufmeter. Eine Pionierleistung die Achtung und Respekt verdient! Allzu rasch entwickelte sich die Bautätigkeit auch in exponierten Lagen, die Gästezimmer nahmen ständig zu und die Versorgung mit Trinkwasser war mehr als angespannt. Die WG Mallestig nahm diese Herausforderung an, neue Quellen zu suchen, Hochbehälter zu errichten und den Blick weit in die Zukunft gerichtet, alle Wasserversorgungsanlagen mit Strom- und Datenleitungen auszustatten, die uns heute eine moderne elektronische Steuerung und Überwachung ermöglichen. Um Engpässe bei der Wasserversorgung und bei eventuellen Gebrechen sofort begegnen zu können haben wir schon im Jahre 1993 mit der WG St. Stefan und im Jahre 1998 mit der WG Aichwald Faakersee / Süd eine Wasserschiene, mit Unterstützung durch die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See errichtet. Durch ausreichende Wasserreserven war auch die Erschließung der Ortschaft Goritschach im Jahre 2002 möglich und mit einer Verbindungsleitung von Goritschach zur WG Gödersdorf wurde eine weitere Sicherung für eine Notwasserversorgung erschlossen. Heute beherbergt ein neuerrichtetes Lagerhaus - aus den Ruinen des „Quantschnighauses“ die zentrale Verwaltung, Lager und Werkstatt, wie auch die elektronische Schaltanlage. Mit der Errichtung des Parkplatzes samt WC - Container beim Klettergarten Kanzianiberg ist ein wesentlicher Schritt nach vorne, sprich Quellschutzgebiet, nach jahrzehntelangem Bemühen getan worden. Eine weitere Sicherstellung an Trinkwasser ist neben den Bergquellen, der Johannes- und der Humer Quelle, der neuerrichtete Tiefenbrunnen „WRDO“ mit 64 Meter Tiefe. Durch die Mithilfe der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Herrn Bgm. Walter Harnisch, den jeweiligen Referenten für Trinkwasser, VM Ingo Wucherer und VM Werner Sitter, konnten all die großen Projekte, wie auch letztlich erst die Erneuerung der HWL im Zuge der Sanierung der Marktstraße erfolgreich abgeschlossen werden. Eine besondere Unterstützung erfolgte auch durch die Agrargemeinschaft Mallestig und allen Grundbesitzern, ein Danke für ihr Entgegenkommen. All die Neuerungen waren nur möglich, weil fachkundige Obmänner und Ausschussmitglieder dies umsetzten. Und hinter all den Mitarbeitern der Wassergenossenschaft stehen die Mitglieder unseres Versorgungsbereiches, denen wir jährlich Rechenschaft ablegen, neue Projekte vorstellen und von denen wir auch immer wieder die volle Zustimmung und das Vertrauen erhalten. Dank den Obmänner der WG Mallestig: 1950 - 1960 Josef MÜLLER, Kachelofenbau • Fliesenverlegung 1972 - 1973 Franz UMPlanung und Verkauf • Große Ausstellung ELE, 1960 - 1972 Johann HATZE, 1973 - 2009 Johann REINER; Die Wassergenossenschaft Mallestig wird zu einem Tag der offenen Tür mit einer Feierstunde anlässlich der “60 Jahre WG Mallestig „ einladen. Voraussichtlicher Termin: 21. Mai 2011; Heidenfeldstraße 75, 9500 Villach Telefon: 0 42 42/26 43 10, Fax: 0 42 42/34 031 Der Obmann: Mobil: 0664/221 68 46, E-Mail: fliesen.dermutz@aon.at Günther Staffa

VILLACHER Saubermacher

Rundum-Service zum

Frühjahrsputz

Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem umfassenden Frühjahrsputz und schaffen Sie Raum und Ordnung.

Entrümpelung. Sie schaffen an – Wir schaffen weg! Die Villacher Saubermacher GmbH sorgt für eine fachgerechte Entsorgung von Gerümpel oder alten Möbeln aus Keller- und Dachgeschossen, Lagerräumen und Büroräumlichkeiten. Je nach Bedarf stellen wir Ihnen Fahrzeuge, Container und Personal zur Verfügung, übernehmen die Logistik und hinterlassen Ihr Gelände besenrein. Haben Sie selbst genug helfende Hände für die Entrümpelung – dann stellen wir Ihnen die passenden Behältnisse, wie Absetzcontainer oder Mulden für die Sammlung zur Verfügung und holen nach telefonischer Verständigung die gefüllten Container direkt bei Ihnen ab. Service für Ihre Grünzonen. Lassen Sie ab sofort

Ihre Heckenschnitt-Arbeiten von der Villacher Saubermacher GmbH durchführen und profitieren Sie von einem umfassenden Service-Paket, von der Behälterbereitstellung und den Schnittarbeiten bis zur gesetzeskonformen Verwertung. Kontakt

Villacher Saubermacher GmbH Drauwinkelstraße 2, 9500 Villach Tel: 04242/58 20 99-0, Fax-DW 6399 www.saubermacher.at


8

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Generalversammlung – und ein neuer Obmann ... ... Zuwachs bei den Mitgliedsbetrieben ... ... bei GO-MOBIL® Finkenstein ... gibt’s wieder Neuigkeiten!

GO-MOBIL® Finkenstein hat einen neuen Obmann! Am 08. Feber 2011 fand die Generalversammlung für das Jahr 2010 statt. Im Großen und Ganzen war 2010 für das GO-MOBIL® ein erfolgreiches Jahr, sieht man von der angespannten Fahrersituation zu Jahresschluss einmal ab. Die Anzahl der Fahrten ist leicht gestiegen und die zurückgelegten Kilometer sind auch um einiges höher als in den vergangenen Jahren. Änderungen brachten die Neuwahlen: Franz Bin-Walluschnig konnte aus beruflichen Gründen nicht mehr als Obmann zur Verfügung stehen, bleibt aber als Obmannstellvertreter dem GO-MOBIL® erhalten. Zum neuen Obmann von GO-MOBIL® Finkenstein wurde einstimmig Mag. Markus Regenfelder gewählt. Der neue Obmann ist verheiratet und wohnt mit seiner Familie seit 2007 in Techanting. Der studierte Betriebswirt ist seit 22 Jahren bei den ÖBB im Controlling tätig. „Es ist eine große Ehre und ich freue mich auf diese Tätigkeit. Die Werbung neuer Mitgliedsbetriebe und Sponsoren wird ein Schwerpunkt meiner zukünftigen Aufgaben“, so Markus Regenfelder.

Das sympathische Wirtepaar Stroitz vom Pogöriacherhof freut sich auf Ihren Besuch.

wahr werden. Ein weiterer Bonus ist die Eisbahn im Winter und der große Kinderspielplatz im Sommer. Und wer sich frühlingsfit machen will schwitzt in der Sauna die Sünden des Winters aus und holt sich im Solarium die erste zarte Bräune – wie gesagt, Fam. Stroitz sorgt für Wohlbefinden! Fahren Sie bequem mit dem GO-MOBIL® und nutzen Sie das Angebot des neuen Mitgliedsbetriebes – glauben Sie uns, es lohnt sich! Werden auch Sie Mitgliedsbetrieb von GO-MOBIL® Finkenstein – es zahlt sich aus! Alle aktuellen Neuerungen und wichtige Informationen finden Sie auch im Forum auf der Homepage unter www.gomobil-finkenstein.at

Ihr Restaurant am Faaker See (v.l.n.r) Vzbgm. Michael Michelz,Thomas Kopeinig, der neue Obmann Mag. Markus Regenfelder, Obmannstellvertreter Franz Bin – Walluschnig, Bgm. Walter Harnisch.

Zuwachs bei den Mitgliedsbetrieben Fam. Stroitz von „paulis Hotel“ – auch bekannt als Pogöriacherhof – ist der jüngste Zuwachs unserer Mitgliedsbetriebe. „paulis Hotel“ richtet sich mit seinem Angebot nicht nur speziell an Familien mit Kindern, der Pogöriacherhof wird auch schon seit Generationen als Familienbetrieb geführt. Bei Fam. Stroitz lässt es sich im gepflegten Rahmen auch ausgezeichnet speisen – von Backhendl bis zu gegrillten Calamari lässt die Küche keine Wünsche offen. Für Hochzeiten, Taufen, Geburtstage und Familienfeiern aller Art, ist der Pogöriacherhof eine gute Wahl – die Chefleute mit ihrem Team lassen Unmögliches

Andrea Maier Goritschacher Straße 15 • 9585 Gödersdorf Tel. 04257/4040 • Termine nach Vereinbarung

Kosmetik Make up Maniküre Pediküre Ayurveda

GUTSCHEINE für Ostern • Wir wünschen Frohe Feiertage

ª Fisch und Calamari ª Steaks und Salat ª Frischer Spargel u. Bärlauch ª und unser Backhendl

∫ ∫ ∫ ∫

Gerne gestalten wir Ihre Feier wie Taufe, Firmung, Erstkommunion, Hochzeit uvm. ...

Familie Stroitz Pogöriacherstraße 14, 9582 Latschach am Faaker See T +43(0)4254/2747 • F +43(0)4254/2747-13 www.pogoeriacherhof.at • info@pogoeriacherhof.at


finkenstein aktuell

9

www.finkenstein.at

Neues Team im Friseursalon Sabine & Pham Wir bändigen Sturmfrisuren, schlagen fĂźr sie die schĂśnsten Wellen, strahlen mit ihrer neuen Farbe um die Wette und sind immer schneidig unterwegs. Ihre Friseurinnen Sabine, Pham und Birgit freuen sich auf ihren Besuch. Dienstag bis Samstag nach Terminvereinbarung! Tel.: 04254 4061, Ferlacher StraĂ&#x;e 2a, 9581 Ledenitzen

  '#$""# $#$# &)

   

 

  

 '   

% $($% $ *"& 

 % $  %

  #  %!   

      

 ! !  #"     

Energie

"""!!


10

www.finkenstein.at

Unsere Kinder in guten Händen Sehr geehrte GemeindebürgerInnen! Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte! Als Mitglied des Gemeindevorstandes betreue ich seit Juni 2010 als Referentin für vorschulische Erziehung unsere vier Gemeindekindergärten mit großer Freude. Ich möchte Ihnen einen kurzen Überblick über die in diesem Referatsbereich anfallenden Arbeiten geben und Ihnen vorerst die Kindergarteneinrichtungen etwas näher bringen: FÜRNITZ, 75 Kinder in drei Gruppen (Leiterin/Kindergärtnerin Frau Ilse Schrottenbacher, zwei Kindergärtnerinnen, drei Kindergartenhelferinnen, eine Köchin) FINKENSTEIN, 50 Kinder in zwei Gruppen (Leiterin/Kindergärtnerin Frau Hermengilde Omann, eine Kindergärtnerin, zwei Kindergartenhelferinnen, eine Köchin) LATSCHACH, 25 Kinder, eine Gruppe (Leiterin/Kindergärtnerin Frau Brigitte Hauser, eine Kindergartenhelferin, eine Köchin) LEDENITZEN, 25 Kinder, eine Gruppe (Leiterin/Kindergärt-

Die Kinder vom KG Finkenstein mit den Sanitätern Martin Kelz und Christiane Eder-Jelenig vom Roten Kreuz Villach, KG-Leiterin Hermengilde Omann und KG-Referentin VM. Christa Prantl-Bader

finkenstein aktuell

nerin Frau Ilse Warum, zwei Kindergartenhelferinnen Teilzeit beschäftigt, eine Köchin). Im Haus ist außerdem der private slowenische Kindergarten „Ringa raja“ untergebracht. Zusätzlich ist natürlich auch das notwendige Reinigungspersonal beschäftigt. Der Kindergarten ist eine sehr wichtige Grundlage für den weiteren Lebensweg der Kleinen und zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen belegen die positiven Effekte vorschulischer Kinderbetreuung für die Schullaufbahn und Entwicklung der Kinder. Und gerade diese Kinderbetreuung ist in unseren vier Gemeindekindergärten vorzüglich! Die Kinder werden u. a. in den Bereichen Sprache, Kommunikation, Bewegung, soziale Kompetenzen, Gesundheit und Natur gefördert. Wie Sie dem Mitteilungsblatt der Markgemeinde Finkenstein, Februar 2011, entnehmen konnten, gibt es im Kindergartenjahr 2010/2011 „BEWEGUNG“ als Schwerpunkt. Zusätzlich kam auf meine Initiative kürzlich auch die „Teddybär-Ambulanz“ vom Roten Kreuz Villach in den Kindergarten Finkenstein. Ziel dieses Projektes war es, den Kindern die Angst vor Sanitätern, Ärzten und dem Rettungswagen zu nehmen. Die Mädchen und Buben waren mit Eifer bei der Sache als es darum ging, ihre liebsten Stofftiere zu verarzten. Und ein Fototermin vor dem Rettungswagen war natürlich Pflicht! Dem Betreuungsteam unserer Kindergärten werden auch mehrfach Weiterbildungskurse angeboten. Gerade in diesen Tagen gab es eine Fortbildungsinitiative des Amtes der Kärntner Landesregierung (Abt. 14) für Köchinnen (Köche) unter dem Kurstitel „Lirum, larum Löffelstiel“. Eine ausgewogene Ernährung ist für die Entwicklung der Kinder von größter Bedeutung und daher haben auch zwei Köchinnen dieses Schulungsangebot angenommen. Abschließend möchte ich Ihnen noch mitteilen, dass heuer (im August) erstmalig ein Sommerkindergarten, limitiert mit 25 Kindern, eingerichtet wird, nachdem dies von mehreren Eltern/Erziehungsberechtigten angeregt und gewünscht wurde. Bisher liegen bereits 20 Anmeldungen vor; Nachmeldungen sind noch bis Ende Mai d. J. möglich. Sollten Sie noch Fragen, Wünsche (jeglicher Art) oder Anregungen haben: Ich bin jederzeit für Sie unter der Telefonnummer 0676/3381090 erreichbar! Herzlichst Ihre Christa Prantl-Bader

Elisabeth-Apotheke Boutique 9583 Faak am See, Dietrichsteinerstraße 7, Telefon 0 42 54/34 02

Sonnenschutz – wichtig wie noch nie! Ihr Apotheker berät Sie!


finkenstein aktuell

11

www.finkenstein.at

Sag zum Abschied leise … Servus!

m Frühling bei Abendwirt

Nach 38 Dienstjahren – 31 davon am Polizeiposten Faak am See – hat sich Gruppeninspektor Peter Profanter mit Ende Februar 2011 in die Pension verabschiedet. Der „heimliche Kommandant“ der Mannschaft war innerhalb der Kollegenschaft und auch in der Bevölkerung wegen seines immer freundlichen und korrekten Umgangs äußerst beliebt. Sein Leitspruch – „Behandle die Leute so, wie du gerne behandelt werden würdest!“ – begleitete den Gendarmeriepolizisten durch seine gesamte Dienstzeit. Am 25. Feber lud Peter Profanter seine nun ehemaligen Kollegen in das Gasthaus POPOLARI nach Faak ein. Bei diesem rauschenden Abschiedsfest, bei herrlicher Menüauswahl und Überreichung zahlreicher Geschenke, musste die Sperrstunde leider kurz überzogen werden. Wer meint, ein Beamter wüsste im Ruhestand nichts mit sich anzufangen, der hat weit gefehlt. Schon im Juni dieses Jahres absolviert Peter den Pilgerweg in Spanien – über 1000 km mit dem Fahrrad. Wir wünschen dem Neo-Rentner viel Glück und Gesundheit, ein langes Leben und alles Gute in seinem neuen, wohl verdienten, „Berufsstand“.

Kommandant Gerhard Vido verabschiedet die Faaker Legende.

Gut essen und trinken, feiern mit Familie oder Freunden und das bis 24 Uhr!

Derzeit

Köstliche Schmankerln aus unserer „Frühlingsküche“

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Familie Smole und ihr Team!

Samstag, 23. bis Montag, 25. April 2011

Traditionelle

Osterkuchl

Neuerungen bei Betreuung der Amphibienwanderstrecken Bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten werden die Amphibienwanderstrecken in Susalitsch (Stiegerhofteiche), Unteraichwald (Aichwaldsee), sowie Mallenitzen (Pirker Teich) von engagierten Helfer und Helferinnen betreut. Für die Koordination zeichnet Mag. Martin Jaindl von der Arge Naturschutz verantwortlich. Je nach Witterung beginnt nach die Wanderung der Amphibien (Frösche, Kröten, Lurche, Molche) ab Anfang bzw. Mitte März. In Susalitsch wird die Strecke wochentags von Schülern des 1. Jahrganges der landwirtschaftlichen Fachschule „Stiegerhof“ betreut, an den Wochenenden von Helfern und Helferinnen der näheren Umgebung. In den vergangenen Jahren waren dies vor allem Frau Salbrechter (18 Jahr Betreuung) und Frau Golubic. Heuer hat Fam. Pulvermacher aus Müllnern sich dazu bereit erklärt, die mit Amphibien befüllten Kübel am Abend und an den Wochenenden über die Straße zu tragen. In Unteraichwald wurde die Wanderstrecke in der Vergangenheit von Bauhofmitarbeiter Gerhard Cernut, Frau Rubeis und Fam. Rulof betreut. Seit heurigem Frühjahr ist Herr Radisic Matthäus engagiert am Werk. In Mallenitzen wird die gemeindeübergreifende Wanderstrecke seit einigen Jahren von Herrn Krainer aus Rosegg mitbetreut. Der zeitliche Aufwand für die ca. 3 – 4 wöchige Betreuung der Wanderstrecken mittels Zaun-Kübel-Methode ist sehr hoch und unser Dank gilt den engagierten Tierschützern, die ihre Zeit und auch das Wochenende und die Abende dafür opfern. Es wäre schön, wenn sich weiter Personen finden, die bereit sind, unter der Woche oder abends ab 22.00 Uhr für ca. eine Stunde die Betreuung zu übernehmen. Bitte melden Sie sich bei unserem Umweltberater Mag. Gerhard Hoi – Tel. 0 42 54/ 26 9010. Kärntenweit konnten im Vorjahr mehr als 61.000 Amphibien vor dem Überfahrenwerden gerettet werden.

Ab Donnerstag, 21. April

„zerSPARGELn“ wir uns wieder Freitag, 27. Mai 2011:

Weinkulinarium 7-gängiges Genießermenü mit Weinen vom Winzerhof ZACH, Hadersdorf im Kamptal

Der „LORENZ“ für Ihr Familienfest Geburtstagsfeier, Taufe, Erstkommunion, Firmung, Hochzeit, Muttertag, Vatertag uvm. Reservieren macht (Vor)Freude! Restaurant geöffnet von 16 bis 24 Uhr Samstag, Sonntag und Feiertag ganztägig Ruhetage: April und Mai Dienstag; Juni bis September: kein Ruhetag

Tel.: +43 4254 2363 oder +43 664 4502859

www.gasthof-lorenz.at Ihr köstliches Ziel am Faaker See!


12

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

Die Österreichische Wasserrettung Faaker See – Ein Aushängeschild im Kärntner Landesverband

(vlnr): Nautiker Herbert Sternig, LAbg. Christian Poglitsch, Einsatzstellenleiter Karl-Stefan Graber, ÖWR Landesleiter Heinz Kernjak.

Viel zu berichten gab es bei der Jahreshauptversammlung der ÖWR Einsatzstelle Faaker See, die am 18. März im Gasthof Slamanig in Latschach stattfand. Neben zahlreichen Mitgliedern, Ehrengästen und Abordnungen von benachbarten Einsatzstellen, waren auch Kameraden der befreundeten Ortsfeuerwehren und der Polizeiinspektion Faak anwesend. Für die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See waren Bürgermeister Walter Harnisch, Tourismusreferent LAbg. Christian Poglitsch und Gemeinderat Alexander Linder anwesend. Die Funktionäre rund um Einsatzstellenleiter Karl-Stefan Graber berichteten über die umfangreichen und oft gefährlichen Aktivitäten im letzten Jahr. Eine Leistungsbilanz die sich sehen lassen kann: Das Rettungsboot musste über 80 Mal ausrücken, wobei 53 Personen geborgen wurden, dies hauptsächlich bei den 14 Sturm- und Gewittereinsätzen, die den Faaker See heimsuchten. In Folge eines solchen Einsatzes war auch eine Lebensrettung eines in Not geratenen Italieners zu verzeichnen. Im letzten Sommer wurden 127 Erste Hilfemaßnahmen, beginnend von der Versorgung eines Bienenstiches bis hin zur Reanimation, gesetzt. Bei zahlreichen Veranstaltungen (13 Seeüberquerungen, 8 Triathlons, 5 Gästeschwimmen) sorgten die 65 aktiven Mitglieder für einen reibungslosen und sicheren Ablauf. Viel zu tun gab es auch am Ausbildungssektor: Bei zahlreichen Schwimmkursen

wurden über 180 Kinder aus- und weitergebildet. 7 Mitglieder absolvierten einen Fließwasserkurs, zwei bestanden die Prüfung zum Schwimmlehrer und zwei schafften die schwere Ausbildung zum Rettungstaucher. ÖWR Landesleiter Heinz Kernjak betonte, dass sich die Faaker Einsatzstelle in den letzten Jahren zu einem Aushängeschild im Kärntner Wasserrettungswesen entwickelt hat und für die 26 landesweiten Einsatzstellen ein Vorbild ist. Mit dem neuen, mobilen Rettungsboot samt Außenbordmotor, ist die Einsatzstelle Faak nun auch ein Stützpunkt im Fließ- und Wildwasserbereich und wird auch bei Einsätzen auf anderen Kärntner Seen mit angefordert. Voriges Jahr geschah dies beim tragischen Segelunfall am Ossiachersee, wo Taucher und Bootsführer zwei Tage im Einsatz standen. Um die Mobilität weiter zu erhöhen wurde seitens des Landesverbandes und der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See der Ankauf eines Einsatzfahrzeuges in Aussicht gestellt. Tourismusreferent LAbg. Christian Poglitsch bedankte sich für den unermüdlichen und ehrenamtlichen Einsatz der Wasserretter zum Wohle der Sicherheit auf den zwei Badeseen der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Besonders hob er die unbürokratische Hilfe bei der Beseitigung der Holzteile nach den Unwettern Ende August, hervor. LAbg. Christian Poglitsch wurde, auf Grund seines großen Engagements für die ÖWR Faak, im Rahmen der Sitzung mit dem „Blauem Kreuz in Bronze“ ausgezeichnet.

Ve r s i c h e r u n g s b ü r o

Josef Gallob V ersicherungsmakler

und

g ewerblicher V ermögensberater

9585 s tobitzen , F inkensteiner s tr . 19 Tel.: 0664/14 23 793 e-mail: jgallob@aon.at

SAt-tV – HIFI – VIDeO

Herbert Urleb 9500 Villach, Fabriksteig 8 a

telefon 0 42 42/25 6 10

TransporTe • erdbau • sTeinschlichTung • Wegebau • abbrucharbeiTen • Kies • humus • WinTerdiensT

A-9584 Finkenstein • FAAkerseestr Asse 19 tel. +43 (0) 4254 2028-0 • Fax +43 (0) 4254 4077 e-Mail: urschitzkeg@hotmail.com • Gf: A. Urschitz


finkenstein aktuell

13

www.finkenstein.at

Hohe Auszeichnung für jungen Gemeindebürger!

Ehrenzeichen des Landes für Mag. Klaus Kugi

Im Rahmen der Fachmesse für Gastronomie und Hotellerie, kurz GAST, im Messezentrum Kärnten/Klagenfurt wurde Daniel Fleischhacker für sein besonderes Engagement an den Kärntner Tourismusschulen ausgezeichnet. Das Präsidium des Klubs der Zu den Gratulanten zählten unter Kärntner Köche über- anderem der prov. Schulleiter der reichte ihm die Ehren- KTS Dr. Gerfried Pirker (rechts) und Fachvorstand StR Friedrich urkunde. Er absolviert Philipp (links). zurzeit den Maturajahrgang und macht seinen Abschluss zum Touristikkaufmann.

Im Jägerhof Mageregg fand kürzlich die Jahreshauptversammlung des Kärntner Naturschutzbundes statt, bei der Obmann Mag. Klaus Kugi das Ehrenzeichen des Landes Kärnten durch Naturschutzreferent LHStv. Uwe Scheuch verliehen wurde. Mag. Klaus Kugi stammt aus unserer Gemeinde (St. Stefan bei Finkenstein) und hat sich große Verdienste um unser Naturschutzgebiet „Finkensteiner Moor“ erworben. Seit 1998 ist er Obmann der Landesgruppe Kärnten des österreichischen Naturschutzbundes und auch Mitglied des Kärntner Naturschutzbeirates sowie der Umweltanwaltschaft des Landes Kärnten. Im Jahr 1993 gründete Kugi den Verein Österreichische Naturschutzjugend Kärnten. Schon in seiner Zeit als Gymnasiallehrer initierte er mit seinen Schülerinnen und Schüler alljährlich unterschiedliche Aktionen und Projekte im Dienste des Naturund Umweltschutzes.

Freiwillige Feuerwehr Latschach Bei einer am 2. März d. J. stattgefundenen Wahl in der FF-Latschach wurde Jürgen Nessmann zum stellvertretenden Kommandanten gewählt. Wir gratulieren sehr herzlich.

Bgm. Walter Harnisch und Umweltschutzreferent VM. Werner Sitter gratulierten ihm herzlich zu der verliehenen Auszeichnung, wofür sich Mag. Kugi mit folgenden Worten bedankte: Vielen Dank für die Glückwünsche der Gemeinde. Freue mich sehr und verspreche, mich weiterhin für die Naturschätze Kärntens und vor allem Finkenstein einzusetzen. Schließlich bin ich ja im Herzen nach wie vor ein leidenschaftlicher Finkensteiner!

Bahnhofstraße 9 A-9601 Arnoldstein

Tel.: 0043 (0) 42 55 / 32 85 Fax. 0043 (0) 42 55 / 36 06 Email: zimmerei@preschan.info www.preschan.info

:A:@IGD

8EEJ; )nWc<WWa[hI[[


14

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Jahresbericht 2010 der PVÖ-Ortsgruppe Gödersdorf

Von links: Hans und Inge Ogris, Maria Gallob, Gertrude Dermutz, Obmann Afred Jank, Maria Wernitznig, Rosalia Mrak und VM. Ingo Wucherer.

Die Ortsgruppe Gödersdorf hatte per 31.12.2010 einen beachtlichen Mitgliederstand von 98 Mitgliedern und war im vergangenen Jahr wieder sehr aktiv. Fünf neue Mitglieder (Gottfriede und Josef Jereb, Doris und Franz Lepuschitz sowie Ingo Wurzer) wurden bei der Jahreshauptversammlung am 3. Februar 2011 im Hotel Zollner in Gödersdorf von Obmann Alfred Jank herzlich begrüßt. Insgesamt nahmen 55 Mitglieder der Ortsgruppe und Herr VM. Ingo Wucherer als Vertreter der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, an der Versammlung teil. Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder Josef Fatzi, Franz Pinter und Hermann Adunka, begann Obmann Alfred Jank mit seinem Tätigkeitsbericht. Im Jahr 2010 wurden fünf Ausschusssitzungen und am 04.02.2009 eine Jahreshauptversammlung abgehalten. Weitere Programmpunkte waren: zwei Theaterfahrten im März und November nach Weissenstein, ein Schlachtschmaus im Gasthof Jäger in Köstenberg, ein Preisschnapsen im Gasthof Millonig, eine Muttertagsfahrt ins Sulmtal/Stmk., sowie ein Grillfest im Hotel Ebner in Heiligengeist, eine Weihnachtsfeier im Gasthof Millonig, der Besuch der Bezirkskonferenz und der Landeskonferenz im Casineum Velden und ein Vortrag über Gesundheit im Gasthof Millonig. Dem Bericht des Obmannes folgte der Kassabericht von Frau Friederike Fischer und Begrüßungsworte seitens Herrn VM Ingo Wucherer. Er dankte dem Obmann und dem Ausschuss für ihre ehrenamtliche Tätigkeit und versprach, trotz der finan-

ziellen Kürzungen, nicht auf die Ortsgruppe zu vergessen. Im Bericht der Kontrolle wurde mitgeteilt, dass die vorbildlich geführte Kassa durch Herrn Wucherer und Frau Golobic geprüft wurde. Der Antrag zur Entlastung des Kassiers und des Obmannes wurde gestellt und erlangte eine einstimmige Abstimmung. Geehrt wurden - für die 15jährige Mitgliedschaft: Ogris Inge und Hans aus Latschach, Pasterk Stefanie aus Techanting, Ulbing Erich aus Müllnern, Wernitznig Maria aus Finkenstein; - für die 20jährige Mitgliedschaft: Gallob Maria, Kropfitsch Maria aus Stobitzen, Pasterk Helmut aus Techanting und Pinter Maria aus Susalitsch; - für die 25jährige Mitgliedschaft: Dermutz Gertrude aus Müllnern; - für die 30jährige Mitgliedschaft: Mrak Rosalia aus Gödersdorf; Geburtstage:1 x 80 Jahre - Tschemernjak Josef aus Techanting, 3 x 70 Jahre und 1 x 99 Jahre - Jereb Magdalena. Der Obmann dankte auch den Frauen des Ausschusses für ihre tatkräftige Mithilfe, wie Kekse und Kuchen backen, Einladungen austragen und Mitgliedsbeiträge kassieren. Die Jahreshauptversammlung klang gemütlich bei Kuchen und Kaffee aus.

Ehrung für 45 Jahre Mitgliedschaft beim Österreichischer Pensionistenverband Ortsgruppe Gödersdorf: Frau Jereb Magdalena, auf dem Bild mit Tochter Erna und Obmann Alfred Jank.


finkenstein aktuell

15

www.finkenstein.at

Neuigkeiten vom Pensionistenverband â&#x20AC;&#x201C; Ortsgruppe Latschach Die Ortsgruppe Latschach des Pensionistenverbandes veranstaltete am 4. März 2011 im Gasthof Schachinger in Oberaichwald ein Faschingsgschnas. Im Rahmen dieses Festes wurde von der Obfrau, der Obfraustv. und dem Kassier der Sketch â&#x20AC;&#x17E;Die Abmagerungskurâ&#x20AC;&#x153; aufgefĂźhrt. Musikalisch wurde die Feier von Matthias Gallobitsch und seinem Musikkollegen umrahmt. Am 9. März 2011 wurde im Gasthof Slamanig in Latschach ein vorzĂźglicher Heringschmaus aufgetischt. Nach dem Essen wurden zahlreiche Mitglieder fĂźr ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Die Urkunden und Präsente wurden von der Obfrau Ăźberreicht. Der Vereinsvorstand bedankt sich fĂźr die rege Beteiligung an diesen beiden Festivitäten.

Bunter Faschingsausklang bei der Ortsgruppe Ledenitzen des PVĂ&#x2013; Auch heuer war es wieder soweit - Faschingsdienstag mit vielen Masken und flotter Musik im Gasthaus Graber in Ledenitzen! Der traditionelle Fasching wurde bei der Ortsgruppe Ledenitzen wie bereits seit vielen Jahren, wieder mit zahlreich teilnehmenden Masken und lustiger Stimmung gefeiert. Alle Masken wurden von einer Jury prämiert und fĂźr die gute Unterhaltung sorgte der beliebte Alleinunterhalter und Musiker Julius-Life. Ein schĂśner Tag, der alle Jahre weiter bestehen sollte.

Theaterwelle Faaker See: Lustspiel â&#x20AC;&#x17E;Alles in Butterâ&#x20AC;&#x153; auf Herbst verschoben Wegen eines tragischen Todesfalles in der Familie eines Hauptdarstellers wird die AuffĂźhrung des Lustspieles â&#x20AC;&#x17E;Alles in Butterâ&#x20AC;&#x153; von April d. J. auf den Herbst verschoben. Neue AuffĂźhrungstermine im Kulturhaus Latschach am 28.10., 29.10.,4.11. und 5.11. 2011 jeweils um 20:00 Uhr. Wir hoffen auf ihr Verständnis und warten auf Ihren Besuch im Herbst. Theaterwelle Faaker See - Obmann Martin MĂśrtl;



',* '        Impressum: Herausgeber: Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. FĂźr den Inhalt verantwortlich: BĂźrgermeister Walter Harnisch, MarktstraĂ&#x;e 21, 9584 Finkenstein, Telefon 04254/2690-0. Redaktion: GĂźnther Schrottenbacher, Tel.: 04254/269033, email: guenther.schrottenbacher@ktn.gde.at und Verena Schnabl, Tel.: 04254/2690-18, email: verena.schnabl@ktn.gde.at. Verlag, Anzeigen und Druck: Firma Santicum Medien GmbH, Franz-Jonas-StraĂ&#x;e 26, 9500 Villach, Tel. 04242/30795, email: office@santicum-medien.at.

"/       $9. '      /0#. '1+",,* 2,.0#')  ',* '/ .# '0  * 0# + '# *

Fotos: Archiv Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See

SchĂśner wohnen mit Ressmann-Holz Zimmerei - Holzbau - Hobelwerk Holz- und Baustoffhandel Hubsteigerverleih Profilschalungen aller Art

))#+%#%# #+#+.#'/#/'+"1+2#. +'!&0(.0'!&0-.#'/#'+(),1+"30 /,3'#'+()0.01+",* ',+1/4* ,)$,0, 8&#.#+$,.*0',+#+51"#+,.0#')/(#0#+#.&)0#+'# #'&.#*7(,"#.0#.

#. .1!&  6  )(* *'//',+6 %(*

Unsere ProfilhĂślzer werden nur aus heimischem Holz erzeugt!

Zimmerei â&#x20AC;&#x201C; HolZbau Säge-Hobelwerk 9581 ledenitzen Tel. 0 42 54/31 08

TriglavstraĂ&#x;e 27-direkt an der GAV 9500 Villach Tel. 04242/32236 www.automarkt-lindner.at


16

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

“The best of dance & Rock’n’Roll Akrobatik” Diese Veranstaltung auf der Burgarena Finkenstein am 17.6.2011 lässt, verbunden mit Glitzer, Glamour, Tanz, Akrobatik und Ästhetik, wohl ein Megaevent erwarten. Den Zuschauer erwarten die Landesmeisterschaften in Rock’n’Roll Akrobatik des Landesfachverbandes Kärnten für Rock’n’Roll Akrobatik, umrahmt von internationalen Tänzen wie Irish Dance „Lord of the dance“, russischer Volkstanz „Kasatschok“, ABBA-Dance, YMCA, „Girls,Girls,Girls“ etc. Tauchen Sie ein in die Welt des Tanzes und lassen Sie sich verzaubern von Rhythmen die Sie auch zurückversetzen in eine Zeit in der Bill Haley noch das „Rock around the clock“ zum Besten gab oder der „King of Rock’n’Roll“ Elvis Presley mit seinem „Rock’n’Roll“ aufmi-

schte und lassen Sie sich überraschen, wie diese Melodien in internationale Tanz-Choreographien umgewandelt wurden. Das Turnier wird in 7 Startklassen gestartet, begonnen mit unseren „kleinsten“ Tänzern, der Juniorenklasse Basic, bis zur höchsten Startklasse, der Klasse A international. Natürlich wird auch die Siegerformation der letzten Turniere der International Dance Academy aus Finkenstein, die „Rock Angels“ mit neuem Programm und neuen Outfits dabei sein. Die Kärntner Meister Ernst und Bernadette sind das einzige Paar, welches je für Kärnten in der höchsten Klasse, der Turnierstartklasse A, sehr erfolgreich getanzt hat. Sie haben über 25 Jahre im In-und Ausland den RocknRoll Sport präsentiert und sie sind nach wie vor amtierende Kärntner Meister. Mit Spannung wird natürlich an diesem Abend ihr Nachfolger, das neue Kärntner Landesmeisterpaar, erwartet. Kartenvorverkauf: O-Ticket, Informationen zur Veranstaltung, Tel. 0664/5165956 Facebook-Seite: International Dance Academy FinkensteinVillach, Kärntner RocknRoll Verband

Neues der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See Besuch in der Hauptschule Finkenstein Um die Freude an der Musik und die Vielfalt an Instrumenten Kindern zu zeigen, besuchten wir die Hauptschule Finkenstein. Auf diesem Wege noch ein herzliches Dankeschön an Direktor Falle, der zu diesem Termin leider erkrankt war, jedoch von seinem Stellvertreter und dem gesamten Lehrerkollegium bestens vertreten wurde. DANKE nochmals für die Unterstützung. Die Kinder nahmen sehr zahlreich an den Instrumentenpräsentationen teil. Aus jedem Register wurde eine Vorstellungsrunde gemacht, ua Posaune, Tuba, Trompete, Klarinette, Saxophon, Flöte, Fagott. Neben Wissenswertem über die einzelnen Instrumente gewährten die Referenten auch Einblicke in ihren persönlichen musikalischen Werdegang und wie sie das gemeinsame Musizieren in der Trachtenkapelle Finkenstein - Faaker See sehen und empfinden. Einen generellen Umriss über die Vereinsaktivitäten gab anschließend Jugendreferentin Angelika Luschin. Kapellmeister Christian Wastian jun. gab auch Einblick in die Probenarbeit und die musikalische Seite des Vereines. Zurück in den Klassenzimmern begann mit Sicherheit der aufregendste Teil unseres Besuches: die Kinder konnten die Instrumente selbst ausprobieren. Spaß und Abenteuer begeisterten alle gleichermaßen. Wer bekommt auf Anhieb einen Ton heraus? Und klingt dieser dann wirklich schon so wie vom Referenten vorgezeigt? Eine kurze Umfrage brachte das erfreuliche Ergebnis, dass bereits einige Kinder ein Instrument erlernen – Wir hoffen dennoch, dass wir den Einen oder Anderen für ein Instrument begeistern konnten, welches auch in unseren Reihen gespielt wird. Hier nochmals die Kontaktdaten der Jugendreferentin für den

Fall, dass noch Fragen hinsichtlich Instrument, Ausbildungsplatz etc offen sind: Angelika Luschin, Tel.0676-3383220. Wir freuen uns auf jeden neuen Musiker in unserer Mitte, mit dem wir ein schönes Hobby teilen können. Bezirksorchester Villach mit reger Teilnahme von Finkensteiner MusikerInnen Das Konzert des Bezirksorchesters Villach unter unserem Kapellmeister Christian Wastian jun. war ein voller Erfolg. Da in diesem Orchester auch die hohen musikalischen Fertigkeiten der Finkensteiner MusikerInnen gefragt waren, konnte Bezirksobmann Wilhelm Hafner auf zahlreiche MusikkollegInnen auf der Bühne als auch im Zuschauerraum blicken. Das atemberaubende, als auch sehr anspruchsvolle Programm verlangte höchste Konzentration und wurde vom Publikum mit sehr viel Applaus belohnt.

Faschingsumzug in Villach Am 5. Februar 2011 war es wieder soweit und das närrische Treiben nahm in Villach wieder Überhand. Im Rahmen des

Baumeister ing. HerBert Smoliner

Smoliner

Parkweg 19, 9583 Faak am see, teleFon 0 42 54 / 21 16-0, Fax 0 42 54 / 21 16-4

HocH- und tieFBau – Planung – Beratung sand – scHotter – Bagger – radlader


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

großen Villacher Faschingsumzuges nahm auch unsere Trachtenkapelle als ‚Finkensteiner Blumennarren‘ beim Umzug Aufstellung. Nach einer kurzen Wartezeit beim Parkhotel in Villach startete um 14 Uhr mit militärischer Pünktlichkeit, das närrische Treiben durch die Innenstadt. Das Wetter war traumhaft und viele Besucher konnten unsere Verkleidungen begutachten. Anschließend trafen sich die „Finkensteiner Blumennarren“ traditionell im Hotel-Restaurant „Bacchus“ zum Ausklang des Faschings.

Frühlingskonzert am 7. Mai 2011 um 19.30 Uhr im Kulturhaus Latschach Wir dürfen Sie auf diesem Wege recht herzlich zu unserem diesjährigen Frühlingskonzert einladen. Die Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Motto ‚Highlights aus Hollywood‘ und beinhaltet sowohl Klassiker als auch Aktuelles aus der Filmszene (siehe unten die detaillierte Programmfolge). Die Probenarbeit ist in vollem Gange und der Feinschliff wird gerade erarbeitet. Die Organisation läuft auch auf vollen Touren und alle machen mit. Jeder hat seine eigene Aufgabe, um das Konzert zu einem Erfolg zu machen. Weiters können wir wieder zahlreiche neue Musiker - die wir Ihnen bei dieser Gelegenheit gerne vorstellen würden – im Rahmen des Konzertes offiziell in unsere Reihen aufnehmen. Darüber hinaus werden wir mit Stolz einige Kollegen für ihre langjährigen Verdienste um die Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See ehren. Um die bekannten Melodien noch interessanter zu gestalten, haben wir auch sehr interessante Gäste eingeladen – lassen Sie sich überraschen.

17

Programm des Filmmusikabends: 20th Century Fox Fanfare Alfred Newman Star Wars – Sinfonische Suite John Williams Schindler’s Liste John Williams Harry Potter und der Halbblutprinz Nicholas Hooper Frühjahrsparade – Marsch Robert Stolz --- Pause --Police Academy Marsch Robert Folk Moment for Morricone Ennio Morricone Die Schöne und das Biest Alan Menken The Pink Panther Henry Mancini Mission Impossible Lalo Schifrin I Will Fallow Him Stole / Del Roma / Plante Programmänderungen durch den Veranstalter vorbehalten. Wir würden uns freuen, Sie bei unserem Konzert willkommen heißen zu dürfen. Vorverkaufskarten sind bei allen MusikerInnen der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See erhältlich. ORF Frühschoppen mit der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See Wie auch letztes Jahr, dürfen wir auch heuer wieder beim ORF Radiofrühschoppen anlässlich der Muttertagsfeier beim Camping Arneitz im Rahmen des Saison Openings am Faaker See mitwirken. Wir sind sicher, dass wir auch dieses Jahr unsere Gemeinde musikalisch würdig vertreten werden. Machen doch auch Sie mit Ihrer Mutter/Frau/Familie einen Ausflug zum Camping Arneitz und vertreten unsere Gemeinde mit uns im Radio! Landeswertungsspiel am 21. Mai 2011 Nach unserem Frühlingskonzert bleibt nicht viel Zeit zum Durchschnaufen, denn aufgrund unseres Erfolges beim Bezirkswertungsspiel im letzten Jahr (wir wurden Gruppensieger in unserer Bewertungsklasse) nehmen wir am Landeswertungsspiel teil. Dieses findet am 21. und 22. Mai 2011 in der Carinthischen Musikakademie in Ossiach statt. Wir stellen uns am 21. Mai 2011 den Wertungsrichtern. Es ist ein Pflicht- und ein Wahlstück vorzutragen, welche nach 10 verschiedenen Kriterien bewertet werden. Das Ergebnis berichten wir Ihnen in der nächsten Ausgabe. Sollten Sie auch zwischendurch an Neuigkeiten von der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See interessiert sein, besuchen Sie uns auf unserer Homepage www.tkfinkenstein.at

Versicherungsbüro Pinter Ossiacher Zeile 24 • 9500 Villach Tel. 04242/333 75 • Fax 323 44 office@vb-pinter.at • www.vb-pinter.at

Ohne Maklergebühr machen WIR eine kostenlose Überprüfung all Ihrer Versicherungsverträge.

Ihr Versicherungsvergleich


18 06

:thema

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Abfallwirtschaft „Finkenstein Faaker See“ Abfallwirtschaftsverband Villach:am Kompetenter Partner schontPartner Umweltschont und Ihr Umwelt Geldbörserl Kompetenter und Ihr Geldbörserl

„Die Sammlung von Altstoffen schont die Umwelt, verringert die Restabfallmenge und entlastet damit den Gebührenhaushalt unserer Gemeinde deutlich!“ Bürgermeister Walter Harnisch

:altpapier

:altglas

Unsere Gemeinde leistet einen wertvollen Beitrag zur Sammlung von jährlich rund 11000 Tonnen Altpapier. Aus diesem gesammelten Altpapier werden rund 8400 Tonnen Recyclingpapier hergestellt. Jede Tonne (1000 kg) Altpapier, die im vergangenen Jahr nicht im Hausmüllbehälter gelandet ist, sondern getrennt gesammelt wurde, hat unseren Gebührenhaushalt um rund 270 Euro entlastet.

Aus den rund 3300 Tonnen Altglas, die während eines Jahres in unserem Verbandsgebiet gesammelt werden, können beispielsweise rund 0LOOLRQHQ0LQHUDOZDVVHUÁDVFKHQ PLWHLQHP$OWJODVDQWHLOYRQ Prozent) produziert werden.

:stadtzeitung 02/11


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

19 07 :thema

Die konsequente Trennung unserer Abfälle ist ein aktiver Beitrag zum Schutz 'LHNRQVHTXHQWH7UHQQXQJXQVHUHU$EIlOOHLVWHLQDNWLYHU%HLWUDJ]XP6FKXW]XQVHUHU8PZHOW'XUFK GLHJHWUHQQWH6DPPOXQJYRQ$OWVWRÉ&#x2020; NUHLVODXIHLQJHEUDFKWZDV unserer Umwelt. Durch die HQZHUGHQGLHVHZLHGHULQGHQ6WRÉ&#x2020; getrennte Sammlung von Altstoffen werden diese nicht nur wertvolle Ressourcen, sondern auch das GeldbĂśrserl der BĂźrgerinnen und BĂźrger schont. wieder in den Stoffkreislauf eingebracht, was nicht nur wertvolle Ressourcen, ,KUNRPSHWHQWHU3DUWQHULQGHU$EIDOO9HUZHUWXQJLVWGHU$EIDOOZLUWVFKDIWVYHUEDQG9LOODFK sondern auch das GeldbĂśrserl der BĂźrgerinnen und BĂźrger schont. Ihr kompetenter Partner in der Abfallverwertung ist der Abfallwirtschaftsverband Villach.

Der Mensch ist das einzige Lebewesen auf unserem Planeten, das Der Mensch einzige Lebewesen aufin unserem PlaAbfälle erzeugt,ist diedas nicht ohne weiteres wieder einem natĂźrlineten, das Abfälle erzeugt, die nicht ohne weiteres wieder chen Kreislauf weiterverarbeitet, sondern beseitigt werden mĂźssen. in einem Kreislauf sondern Eine solche natĂźrlichen Beseitigung darf aber nur weiterverarbeitet, das letzte Glied in einer Kette beseitigt werden mĂźssen. Eine solche Beseitigung aber der Behandlung unserer Abfälle sein. Am besten wäre es darf natĂźrlich, wenn Abfälle erstGlied gar nicht entstehen. genieĂ&#x;t die Abfallvernur das letzte in einer KetteSomit der Behandlung unserer meidung den hĂśchsten Stellenwert der Hierarchie moderAbfälle sein. Am besten wäre es in natĂźrlich, wenn einer Abfälle erst nen Abfallwirtschaft. gar nicht entstehen. Somit genieĂ&#x;t die Abfallvermeidung

den hĂśchsten Stellenwert in der Hierarchie einer modernen Abfallwirtschaft.

Die Sammlung von Altstoffen schont die Umwelt, verringert die Restabfallmenge MODERNE ABFALLWIRTSCHAFT und entlastet SPART KOSTEN damit den GebĂźhrenhaushalt unserer deutlich! â&#x20AC;&#x17E;Unseren BĂźrgerinnen undStadt BĂźrgern gebĂźhrt ein groĂ&#x;es Lob!

Helmut Manzenreiter Sie sind sichBĂźrgermeister ihrer Verantwortung gegenĂźber der Umwelt bewusst, machen bei der Altstofftrennung Ăźberaus engagiert mit und leisten damit insgesamt einen wertvollen Beitrag zur MĂźllvermeidung. Mit der hohen werden MODERNE ABFALLWIRTSCHAFT SPARTSammelqualität KOSTEN nicht nur ressourcenschonend Stoffkreisläufe geschlossen, â&#x20AC;&#x17E;Den BĂźrgerinnen und BĂźrgern der Verbandsgemeinden gebĂźhrt sondern allgemeinen ein groĂ&#x;esauch Lob! die Sie sind sich ihrer EntsorgungsgebĂźhren Verantwortung gegenĂźberposider tiv beeinflusstâ&#x20AC;&#x153;, unterstreicht der Umweltschutzreferent 8PZHOW EHZXVVW PDFKHQ EHL GHU $OWVWRÉ&#x2020; WUHQQXQJ  EHUDXV der HQ gagiert mit und leisten damit insgesamt einen wertvollen Beitrag Gemeinde,VM. Werner Sitter.

zur MĂźllvermeidung. Mit der hohen Sammelqualität werden nicht QXU UHVVRXUFHQVFKRQHQG 6WRÉ&#x2020;NUHLVOlXIH JHVFKORVVHQ VRQGHUQ

DXFK GLH DOOJHPHLQHQ (QWVRUJXQJVJHE KUHQ SRVLWLY EHHLQà XVVW´

ENGE ZUSAMMENARBEIT MIT DEM ABFALLunterstreicht der Obmann des Abfallwirtschaftsverbandes Villach, WIRTSCHAFTSVERBAND VILLACH % UJHUPHLVWHU+HOPXW0DQ]HQUHLWHU'LH6DPPOXQJYRQ$OWVWRÉ&#x2020;HQ Die Organisation der Sammlung undverringert Verwertung von Altschont â&#x20AC;&#x201C; so Manzenreiter â&#x20AC;&#x201C; die Umwelt, die Restabfallstoffen (Altpapier, Metallverpackungen, Plastikflamenge und entlastetAltglas, damit den GebĂźhrenhaushalt unserer Stadt deutlich!erfolgt in unserer Gemeinde durch den Abfallwirtschen) schaftsverband Villach, der aus insgesamt 26 Städten und ENGE ZUSAMMENARBEIT MIT DEM ABFALLWIRTSCHAFTSVERGemeinden aus den Bezirken Villach-Stadt, Villach-Land, BAND VILLACH Feldkirchen und Hermagor besteht und die Interessen von 'LH2UJDQLVDWLRQGHU6DPPOXQJXQG9HUZHUWXQJYRQ$OWVWRÉ&#x2020;HQ $OW rund 148.000 BĂźrgerinnen und BĂźrger DVFKHQ HUIROJWLQXQ kompetent und zuSDSLHU$OWJODV0HWDOOYHUSDFNXQJHQ3ODVWLNĂ kunftsorientiert wahrnimmt. serer Stadt durch den Abfallwirtschaftsverband Villach, der aus insJHVDPW6WlGWHQXQG*HPHLQGHQDXVGHQ%H]LUNHQ9LOODFK6WDGW

SAMMELN SPART RESSOURCEN! 9LOODFK/DQG)HOGNLUFKHQXQG+HUPDJRUEHVWHKWXQGGLH,QWHUHVVHQ YRQUXQG% UJHULQQHQXQG% UJHUNRPSHWHQWXQG]XNXQIWV â&#x20AC;&#x17E;Jede BĂźrgerin, jeder BĂźrger unseres Verbandes sammelt pro orientiert Jahr etwawahrnimmt. 74 kg Altpapier, 23 kg Altglas, 20 kg Bioabfälle, 7 kg Elektroaltgeräte, 7 kg Plastikflaschen und 3 kg MetallSAMMELN SPART RESSOURCEN! verpackungen. So kann allein aus dem im Verbandsbereich â&#x20AC;&#x17E;Jede BĂźrgerin, jeder BĂźrger unseres Verbandes sammelt pro Jahr gesammelten Altpapier rund 8400 Tonnen Recycling-Papier HWZDNJ$OWSDSLHUNJ$OWJODVNJ%LRDEIlOOHNJ(OHNWUR hergestellt werden; das ergäbeXQG â&#x20AC;&#x201C; als Kopierpapier abgepackt DOWJHUlWH  NJ 3ODVWLNĂ DVFKHQ  NJ 0HWDOOYHUSDFNXQJHQ 6R â&#x20AC;&#x201C;NDQQ einen Turm von 170 Kilometer HĂśhe oder spart 34.000 DOOHLQ DXV GHP LP 9HUEDQGVEHUHLFK  JHVDPPHOWHQ $OWSDSLHU Bäumeâ&#x20AC;&#x153;, der GeschäftsfĂźhrer des Abfallwirtrund 8400 unterstreicht Tonnen Recycling-Papier hergestellt werden; das ergäbe ²DOV.RSLHUSDSLHUDEJHSDFNW²HLQHQ7XUPYRQ.LORPHWHU+|KH schaftsverbandes, Ing. Horst Niederbichler RGHUVSDUW%lXPH´XQWHUVWUHLFKWGHU*HVFKlIWVI KUHUGHV $EIDOOZLUWVFKDIWVYHUEDQGHV,QJ+RUVW1LHGHUELFKOHU

:plastikflaschen:

Pro Jahr werden im Verbandsgebiet rund 1100 Tonnen Elektro-Altgeräte gesammelt. Daraus kann man rund 40 Tonnen Kupfer und rund 27 Tonnen Aluminium wiedergewinnen.

3UR-DKUZHUGHQLP9HUEDQGVJHELHWUXQG7RQQHQ3ODVWLNà DVFKHQ JHVDPPHOWVRYLHOZLHJHQHWZD0LOOLRQHQ6W FN/LWHU3(7 Flaschen! Da PET aus ErdÜl hergestellt wird, lässt sich durch die Wiederverwendung des Materials wertvolles ErdÜl einsparen. Allein GXUFKXQVHUHJHWUHQQWJHVDPPHOWHQ3ODVWLNà DVFKHQNRQQWHQUXQG ]ZHL0LOOLRQHQ/LWHU(UG|OHLQJHVSDUWZHUGHQ

ANZEIGE

:elektro-altgeräte:

:stadtzeitung 02/11


20

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

15 Jahre Fasching in Fürnitz – so hieß in diesem Jahr das Motto der Faschingsgilde. Auch wenn es alljährlich das erklärte Ziel unserer Gilde war und ist, ein anspruchsvolles Programm für unser treues und immer zahlreicher werdendes Publikum auf die Bühne zu zaubern, so stellte dieses kleine Jubiläum nochmals einen besonderen Motivationsfaktor dar. Jeder Einzelne unter unseren Mitgliedern war sich des Anlasses bewusst und hat sich bemüht, „noch ein Schäuferl zuzulegen“. Während der Vorbereitungen und der diversen Proben wuchs langsam das Gefühl, das geplante Programm könnte vielleicht gar nicht so schlecht werden. Wir haben uns auch bereits vor der Premiere über ein bisher nicht gekanntes Interesse an der Faschingsgilde Fürnitz gewundert. Dies zeigte sich auch in der hohen täglichen Zunahme von Einstiegen in unsere, unmittelbar nach dem 11.11. neu gestaltete

Bgm. Walter Harnisch (Bildmitte), Vbgm. Michael Michelz (rechts) und VM. LAbg. Christian Poglitsch (links) machten beim Ballett keine schlechte Figur.

PREISE

MIKROSKOPISCH BEI RENAULT! SCÉNIC JETZT AB € 17.350,–

1)

ODER IM ALL-IN-ONE-LEASING INKL. GARANTIEVERLÄNGERUNG, HAFTPFLICHT- UND VOLLKASKOVERSICHERUNG! 2) www.renault.at 1) Unverb. empfohlener Sonderpreis. (inkl. USt, NOVA, Bonus und Händlerbeteiligung) gültig bei Kaufantrag bis 30.04.2011. 2) Freibleibendes Angebot von Renault Finance, gültig bis 30.04.2011 bei allen teilnehmenden Renault Partnern. Nur für Privatkunden. Änderungen, Satz- und Druckfehler vorbehalten. Symbolfotos. Kraftstoffverbrauch: gesamt von 4,5 – 8,1 l/100km, CO2-Emission: gesamt von 117 – 186 g/km.

DRIVE THE CHANGE

MOTOR MAYERHOFER

Villach, Triglavstr. 31, Tel. 04242/24867 www.motor-mayerhofer.at

Homepage ( für Interessierte: www.fuelei.net ) und im plötzlichen Interesse der Medien an unserer Gilde. Wie groß war aber dann erst die Erleichterung bei der Premiere, als wir das erste Echo aus dem Publikum zurückbekamen. Dies war neuerlicher Ansporn für die weiteren Sitzungen. Der Lohn unserer intensiven Arbeit waren die vielen positiven Rückmeldungen, die wir einerseits in direkten Gesprächen erhielten, andererseits aber auch die vielen Komplimente, die wir bei so vielen Gelegenheiten entgegennehmen durften. Gleichzeitig wurde uns aber auch schon bewusst, dass wir uns mit diesem Erfolg die Latte für das nächste Jahr ganz schön hoch gelegt hatten. Doch wir sind stolz auf diesen Erfolg und nehmen diese Herausforderung sehr gerne an. Die Kanzlerin der Faschingsgilde Fürnitz, Elfriede ZettinigBrandl, möchte an dieser Stelle unseren Gästen für Ihren Besuch danken und Sie bereits hier und heute zum Fasching 2012 nach Fürnitz einladen. Besonderer Dank gilt selbstverständlich allen Akteuren auf der Bühne, aber genauso den vielen notwendigen Helfern in der Gastronomie, unserem Bühnentechniker Daniel Fischer, sowie unserem Frisuren- und Schminkteam. Sie Alle haben ihren Anteil an diesem Erfolg! Ein weiterer Dank gilt allen Gönnern und Sponsoren unserer Gilde. Besonders bedankt sich die Gilde aber für die Jubiläumsspenden bei unserem Herrn Bürgermeister Walter Harnisch, bei Herrn GR Erwin Neuhaus/FPÖ, bei Herrn 1.Vzbgm. Michael Michelz und bei Herrn 2.Vzbgm. Dipl.Ing. Hannes Poglitsch/FPK. Wie jedes Jahr steht auch diesmal ein Video unserer Jubiläumssitzung zur Verfügung. Bei Interesse kann dieses bestellt werden unter der Tel.-Nr. 04257/3709 oder unter fuelei@a1.net . F Ü L E I bis zum 11.11.2011


finkenstein aktuell

21

www.finkenstein.at

Mini Fülei in Fürnitz – die kleinen Narren waren wieder groß in Fahrt Ein Fixpunkt im Fürnitzer Faschingsgeschehen und ein alljährliches Highlight sind die beiden Faschingsitzungen der Kindervolkstanz- und Schuhplattlergruppe Fürnitz. Zwei ausverkaufte Sitzungen sind der beste Beweis für die Beliebtheit dieser Veranstaltung, die aus dem örtlichen Veranstaltungsprogramm nicht mehr wegzudenken ist. Mama`s und Papa`s, Omi`s und Opi`s, der Bruder, die Schwester, Freunde, Gönner aus nah und fern … alle waren gekommen, um die Darbietungen ihrer Lieblinge zu bewundern. Die Stimmung, die auf der Bühne erzeugt wurde, schwappte sofort auf das Publikum über und ließ es mitschunkeln, mitsingen, mitlachen. Kein Auge blieb trocken als die kleinen Stars in ihren Rollen brillierten. Und so mancher Zuschauer erfuhr Dinge aus dem Fürnitzer Gesellschaftsleben, die er bis dato nicht wusste. Besonders viel zu erzählen hatten die Jäger (Roman und Andreas Muschett) vor allem aus ihrem Heimatort Sigmontitsch. Man erfuhr, was sich in Nachbar`s Garten abspielte, was die Modetrend`s des heurigen Jahres sind, was der Krämer an Altem und auch Neuem anzubieten hatte, wie man mithilfe eines Heiratsinstituts an den Richtigen kommt und was geschieht, wenn man statt ins Krankenhaus zu fahren sich daheim einer Operation unterzieht. Zünftige Musik kam von Thomas Sitter mit „I sing a Liadl für di“, der dem Original Andreas Gaballier nichts nachstand und das Publikum von den Sitzen riss. Die zackigen Gardemädchen machten auch im Affenkostüm eine gute Figur und bei Waka Waka kamen nochmals Erinnerungen an die Fußballweltmeisterschaft im vorigen Jahr auf. Cornelia Koffler und Carolin Siegel führten von ihrem opulent dekorierten Hochsitz aus auch heuer wieder gekonnt durch das Programm und schlüpften neben der Moderation noch in die eine oder andere Rolle. 20 tolle Programmpunkte waren es, wo jeder der kleinen Tänzerinnen und Tänzer seine Rolle mit Bravour spielte. Es sind die Unbeschwertheit, die Freude, die Leichtigkeit, mit der die Kinder auf der Bühne ihr Programm machen und all das macht diese Veranstaltung so liebens- und sehenswert. Keinem der Zuseher bleibt auch verborgen, mit wie viel Herz an den aufwändigen Kostümen und Bühnenbildern gearbeitet wurde, · · · Markisenaktion · · · die dem ganzen den I-Punkt aufsetzten. Gute Geister im Hintergrund, viele helfende Zur Verstärkung unseres Teams Hände, viel Idealismus, viel suchen wir zum baldigen Eintritt einen Zeit, viel Freude an der Arbeit mit Kindern, all das sind die Erfolgsfaktoren, die zum Gelingen dieser beliebten Veranfür Schaltertätigkeit. Matura erwünscht. staltung beitragen. Die Kindervolkstanz- und Ihre Bewerbungsunterlagen (mit Foto) senden Sie bitte an: Schuhplattlergruppe Fürnitz bedankt sich sehr herzlich bei ihrem treuen Publikum und freut sich jetzt schon darauf, z.Hd. Herrn GL Josef Wölcher wenn es im nächsten Jahr Mallestiger Platz 4, 9584 Finkenstein wieder heißt „Fürnitz im FaE-Mail: josef.woelcher@rbgk.raiffeisen.at sching fülei fülei fülei“!

Martin Piber Jugendbetreuer Raiffeisenbank Fürnitz Tel. 04257-2252 martin.piber@rbgk.raiffeisen.at

GRATIS Jugend­ konto eröffnen und eine VESPA gewinnen! Erfülle dir jetzt deine Wünsche mit dem Raiffeisen Club­ Paket und gewinne eine von 15 Vespas! Einfach tagsüber in der Raiffeisenbank vorbeikommen, Gewinnkarte ausfüllen und mit ein wenig Glück eine nagelneue Vespa S50 2Takt gewinnen! Egal was du dir für deine Zukunft wünscht – mit dem GRATIS­Raiffeisen Jugendkonto können deine Träume in Erfüllung gehen. Hol dir deinen kostenlosen Finanzcheck für junge Leute, alles Wissenswerte über Jugendbausparen, Versicherungs-Package „4 Young Live“, Mopedführerscheinbonus und die Gratis Mitgliedschaft im Raiffeisen Club mit seinem riesigen Netz an Ermäßigungspartnern. Hol´ dir dein Jugend­ konto jetzt in deiner Raiffeisenbank in Fürnitz, Finkenstein und Faak am See.

Banklehrling (m/w)

Nadja Samonig Jugendbetreuerin Raiffeisenbank FinkensteinFaaker See 04254-212717 nadja.samonig@rbgk.raiffeisen.at


22

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

GEBURTEN 24. November 2010 Tristan Ares, Sohn von Andrea ISOLA und Pascale Peter KOPEINIGG, 9587 Korpitsch 46 01. Feber 2011 Leona Marleen, Tochter von M.A. Claudia und Ing. Herwig LAMB, 9585 Müllnern, Warmbaderstraße 38 05. Feber 2011 Emilia, Tochter von Bianca BOLOGNA und Richard SINGER, 9581 Ledenitzen, Perkonigweg 3 12. Feber 2011 Jayden, Sohn von Natalie und Markus WERTSCHNIG, 9586 Fürnitz, Oberrainer Straße 53c/4 13. Feber 2011 Angelie Birgit, Tochter von Natalie KADA und Jürgen GABER, 9586 Fürnitz, Rosentalstraße 41/4 16. Feber 2011 Sebastian, Sohn von Sandra und Christian KIRCHER, 9581 Unterferlach, Ferlacher Straße 43 23. Feber 2011 Luisa Anna, Tochter von Mag.Dr. Sonja FRIEDL-KUHN und Mag. Gert FRIEDL, 9583 Faak am See, Faakerseestraße 3 06. März 2011 Luzia, Tochter von Nicole STEIGER und Herbert UNTERWEGER, 9584 Finkenstein, Marktstraße 44c/13 29. März 2011 Julian, Sohn von Kathrin und Gerald HAFNER, 9582 Oberaichwald, Dorfstraße 36a/1

TODESFÄLLE HÖRMANN Christian (21), 9584 Finkenstein, Karawankenweg 5 TRUNK Pauline (76), 9585 Susalitsch 25 GABRUC Josefa (79), 9581 Ledenitzen, Römerweg 1 PRESCHERN Christian (75), 9582 Oberaichwald, Rainweg 4 TARMANN Johann (90), 9582 Altfinkenstein 6 TONDER Hubert (77), 9585 Gödersdorf, Heimstraße 12 PACHER Angela (70), 9585 Stobitzen, Schubertweg 4 MÖLZER Anna (85), 9583 Faak am See, Blumenweg 1 MAYER Adolf (48), 9586 Fürnitz, Oberrainer Straße 49 LINASI Maria (88), 9584 Finkenstein, Höflingerstraße 4 POGLITSCH Johanna (95), 9586 Sigmontitsch 16

GRUSS AN DAS ALTER 80 Jahre:

ADUNKA Maria, 9585 Stobitzen, Schubertweg 23 NONES Maria, 9582 Altfinkenstein 1 MOUSEK Elfriede, 9582 Latschach, Gartenweg 5 PÜRSTL Heribert, 9581 Ledenitzen, Mittagskogelweg 12 GEISSLER Maria, 9584 Finkenstein, Am Feld 1 BÖHM Rosalia, 9581 Mallenitzen, Teichweg 18 BAUMGARTNER Herbert, 9581 Mallenitzen, Quellenweg 23 LEPUSCHITZ Georg, 9585 Stobitzen, Finkensteiner Straße 25 PERCHTOLD Maria, 9583 Faak am See, Flurweg 4

85 Jahre:

PINTER Peter, 9583 Faak am See, Seeuferlandesstraße 40 NESSMANN Rosalia, 9586 Fürnitz, Volkshausplatz 3/N/13 MEINHARDT Josef, 9586 Fürnitz, Bahnhofstraße 12 LIENDL Ewald, 9584 Finkenstein, Siedlerweg 13 ROTAR Rudolf, 9582 Outschena 10

90 Jahre:

LIENDL Theresia, 9584 Finkenstein, Marktstraße 25 BADER Johanna, 9585 Gödersdorf, Heimstraße 1 STRANNER Elfriede, 9582 Oberaichwald, Hügelweg 5 WEINLÄNDER Almira, 9581 Oberferlach, Zur Weide 16 SIMONINI Karl, 9584 Finkenstein, Marktstraße 34

91 Jahre:

PREINZ Anna, 9582 Ratnitz, Ratnitzer Straße 3 POGLITSCH Philipp, 9586 Fürnitz, Oberrainer Straße 12 HUMER Josef, 9584 Finkenstein, Karawankenweg 3 UMELE Elisabeth, 9584 Finkenstein, Kanzianibergweg 11

92 Jahre:

Dr.med. LINDNER Rosmarie, 9584 Höfling 2

93 Jahre:

MAGDE John Rothery, 9581 Ledenitzen, Fichtenweg 7

96 Jahre:

KRAWANJA Anna, 9583 Faak am See, Fliederweg 4

98 Jahre:

MISOTIC Maria, 9584 Finkenstein, Höhenrain 5

99 Jahre:

GALLE Maria, 9587 Korpitsch 42

100 Jahre:

PUSCHNIG Anna, 9582 Latschach, Rosentalstraße 34 JEREB Magdalena, 9585 Techanting, Florianistraße 43

Dietmar H o l l e n t i n

9583 Faak am See, Seeufer-Landesstraße 24 Telefon und Fax (0 42 54) 21 39, Fax-Dw. 13

A 2553

-T A n k s T e l l e


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

23

HOCHZEITEN FRIELINGHAUS Rüdt Helmut, wohnhaft in Braunschweig, Deutschland und Mag. phil. MÜLLNERITSCH Tanja, wohnhaft in Stobitzen ZELLOT Erwin und WARUM Claudia Ursula, wohnhaft in Finkenstein GABRUTSCH Josef Gerhard, wohnhaft in Ledenitzen und GOMEZ LENDOF de KOLLER Eomayra Mercedes, wohnhaft in Villach Am 29. Jänner wurde im Kreise der Familie die Goldene Hochzeit von Herrn und Frau RR. Johann und Gisela Reiner aus Finkenstein gefeiert. Bgm. Walter Harnisch besuchte das seit 50 Jahren verheiratete Ehepaar und wünschte noch viele gemeinsame, glückliche Jahre in bester Gesundheit.

In Gödersdorf, Heimstraße 1, wurde am 11. März der 90. Geburtstag von Frau Johanna Bader gefeiert. Frau Bader wurde in Müllnern geboren und hat zwei Töchter, sechs Enkel und bereits vier Urenkel. Die musikalische Dame findet große Freude daran, Lieder zu komponieren. Eines ihrer größten Hobbys ist jedoch das Verfassen von Gedichten – eine beeindruckende Anzahl von ca. 300 Gedichten gehört bereits zu Ihrer Sammlung. Bgm. Walter Harnisch und VM. Ingo Wucherer gratulierten Frau Bader zu ihrem 90er und überbrachten die besten Glückwünsche seitens der Gemeinde.

Frau Helena Oman aus Fürnitz, feierte am 4. Februar ihren 90. Geburtstag. Die gelernte Schneiderin wurde in Sigmontitsch geboren und ging in Fürnitz zur Schule. Frau Oman genießt besonders die Zeit mit ihrer Familie. Zu ihren liebsten Hobbys zählen das Kochen, sowie gemütliche Spaziergänge in der Natur. Als Gratulanten seitens der Gemeinde überbrachten Bgm. Walter Harnisch und Vbgm. Michael Michelz herzliche Glückwünsche.

Am 26. März gefeierte Frau Anna Puschnig aus Latschach einen ganz besonderen Geburtstag, nämlich den 100sten. Die Feier fand im Gasthaus Wrolich in Latschach, ganz nach dem Motto der Jubilarin: „Man soll immer lustig sein“, statt. Besonders erfreut war das rüstige „Geburtstagskind“ über den musikalischen Beitrag der Tamburizza-Gruppe Latschach. Die allerherzlichsten Glückwünsche seitens der Gemeinde überbrachten Bgm. Walter Harnisch, Vbgm. DI Hannes Poglitsch, VM. Werner Sitter und GR. Johann Nageler. Sie wünschten Frau Puschnig auch weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.

PIZZA · PASTA · GRILL · SALATE

• PIZZA vom Holzofen täglich ab 17 Uhr bis 23 Uhr • April und Oktober Mittwoch Ruhetag • Restaurant Ganztägig warme Küche Seeblickstraße 55 · 9580 Drobollach · 04254-2307


24

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Kleine Künstler – ganz groß im Kindergarten Fürnitz Kindern steht der Spaß am Tun immer an erster Stelle! Wir experimentieren mit verschiedenen Techniken und Farben. Außerdem haben die Kinder die Möglichkeit, Künstler aus unserer Region kennenzulernen und mit ihnen gemeinsam zu arbeiten. An dieser Stelle dürfen wir uns auch bei allen Sponsoren (Familie Kepold, Familie Kohlmayr und Familie Muschett), die den Ankauf von Künstlerleinwänden und Malutensilien unterstützt haben, recht herzlich bedanken.

Mit der Künstlerin Klaudia MAURER (links im Bild) experimentierten die Kinder mit Strukturpaste und Mosaiksteinen. Den Ideen der Kinder waren keine Grenzen gesetzt und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Im Bild rechts KG-Leiterin Ilse Schrottenbacher.

KUNST, das Experimentieren mit Formen und Farben, wird in diesem Jahr im Kindergarten Fürnitz groß geschrieben. Wir möchten bei den Kindern die Neugierde wecken, für Neues offen zu sein. Sie dürfen Farben und Formen aktiv erforschen und ihre eigene Kreativität, ihre Gedanken und Gefühle zum Ausdruck bringen. Beim künstlerischen Arbeiten mit den

Mit der Hobbykünstlerin Silvia GELBMANN arbeiteten die Kinder auf Keilrahmen mit Strukturpaste und Acrylfarben. Wunderschöne Blumenwiesen und Tierbilder präsentierten sie mit großem Stolz.

Tag der Kunst & Sprachenvielfalt Am Donnerstag, dem 24.3.2011, waren unsere Freunde aus Kranjska Gora bei uns im mehrsprachigen Kindergarten Ringa raja in Ledenitzen zu Besuch. Im Rahmen unseres Jahresthemas „Kunst im Raum Alpe-Adria“ haben wir gemeinsam beim Musikworkshop des italienischen Künstlers und Spinettbauers Gianpaolo Plozner teilgenommen. Maestro Plozner hatte für die Kinder wunderschöne Bilder und kostbare Pläne mitgebracht. Sein interessantes Wissen hat er uns anschaulich vermittelt und uns mit der Musik von Vivaldi in vergangene Zeiten und in die Musikwelt des Spinetts mitgenommen. Frau Jana Basaglia Kohoutova, die Mutter eines Kindergartenkindes, stellte uns netterweise die bekannte tschechische Marionette Hurvinek vor. Gemeinsam mit den Kindern spielte sie in tschechischer Sprache ein Marionettentheaterstück, wobei auch tschechische Kinderlieder zu hören waren. Weiters gab es einen Bastelworkshop, bei welchem venezianische Masken gestaltet wurden. An diesem mit kulturellen Schätzen angereicherten Vormittag durften den Kindern selbstverständlich auch Spiel und Bewegung nicht fehlen. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für den gelungenen Vormittag.


finkenstein aktuell

25

www.finkenstein.at

Winterolympiade im Kindergarten Finkenstein vom 7. bis 11. Februar 2011 Bei traumhaftem Winterwetter fand im Februar unsere Wintersportwoche statt. Die Kinder hatten die Möglichkeit an verschiedensten Bewerben teilzunehmen: Montag: Wettkämpfe am Eis (bei der Hauptschule am Eisplatz) Dienstag: Schisport im Garten Mittwoch: Bob- Meisterschaften am Golfplatz Donnerstag: Landhockey im Turnsaal (in der VS- Finkenstein) Freitag: Ausklang der olympischen Winterspiele mit Kleinbewerben und großer Siegesfeier. Wintersporttag am Dreiländereck! Am 24. Februar fuhren wir mit allen Kindern zum Schi- und Bobvergnügen auf das Dreiländereck. Mit Unterstützung der Schischule Aichholzer und einigen Eltern erlebten wir einen wunderschönen Wintertag.

Faschingsfeier der Indianer Als Indianer verkleidet fuhren wir aus dem Kindergarten Ringa raja am Mittwoch, dem 2. 3. 2011, zu den Indianerfreunden nach Ossiach. Gemeinsam tanzten wir um das Lagerfeuer, sangen lustige Lieder, rauchten die „Friedenspfeife“ und schlossen wie richtige Indianerfreunde „mit Himbeersaft Blutsbruderschaft“. Die Bleichgesichter aus der Volksschule statteten uns einen kurzen Besuch ab und verabschiedeten sich mit einem Lied. Im Anschluss an die Krapfenjause gönnten wir uns Zeit zum Spielen. Danach verabschiedeten wir uns voneinander und ritten mit unseren „Pferden“ wieder zurück nach Ledenitzen in den Kindergarten.

Ringa raja Schikurs In der Woche vom 21.–25.2.2011 fand unser alljährlicher Schikurs am Dreiländereck statt. Wir bedanken uns bei Herrn Wallner und den Schilehrerinnen der Schi- & Snowboardschule Dreiländereck auch heuer wieder für die gute Kooperation. Neben Technikübungen für die Fortgeschritteneren stand vor allem der Spaß am Schifahren im Vordergrund. Beim Abschlussrennen am Freitag und der anschließenden Siegerehrung waren unsere Eltern und Großeltern zahlreich vertreten. Die Kinder freuten sich über ihre Medaillen und schüttelten Babu, dem Maskottchen der Schischule, die Hand.

SERVICE • KAROSSERIE • REIFEN • VERKAUF • KLIMASERVICE ACHSVERMESSUNG • DIREKTE VERSICHERUNGSABRECHNUNG

:

Klimaservice-Aktion

!» + Mach

en Sie jetzt den

;g“]_V]gh"8]ZX`

(inkl.)

Montag bis Freitag 8.00 – 17.00 Uhr (und nach Vereinbarung)

HART 84 • 9587 RIEGERSDORF • TEL.: 0 42 57/292 31 • FAX: 0 42 57/292 31


26

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

„Zauberflöte für Kinder“ Am Freitag, dem 04.03.11 fuhr die vierte Klasse der VS Fürnitz mit dem Zug von Villach nach Wien. Dort angekommen, empfing uns bei Sonnenschein Frau Johanna Buch, die uns den ganzen Tag durch die Stadt Wien führte und den Kindern sehr anschaulich die wichtigsten Stationen (Haus des Meeres, Stephansdom, Prater, Riesenrad, Hofburg, das Naturhistorische Museum und das Kunsthistorische Museum, Parlament und den Rathausplatz) näher erläuterte. Der eigentliche Höhepunkt unserer Fahrt war aber die Aufführung der „Zauberflöte für Kinder“ in der Wiener Staatsoper.Wir wurden herzlich von den Operndirektor Dominique Meyer begrüßt. Musikalisch begleitetet wurden die OpernsängerInnen von den Wiener Philharmoniker, unter dem Dirigenten Franz Welser-Möst. Sehr spät und etwas matt kamen wir wieder in Villach an. Rückblickend können wir sagen, dass es für alle ein sehr wunderschöner, sonniger, interessanter, lustiger und beeindruckender Tag war.

Schi- und Rodelrennen der Volksschule Gödersdorf Am 8. Februar 2011 fand am Dreiländereck das Schi- und Rodelrennen der Volksschule Gödersdorf statt. Die Kursführung und die Zeitnehmung lag in den Händen des Schiclubs Arnoldstein, für die Medaillen und Verpflegung sorgte der Elternverein der Gödersdorfer Volksschule. Unsere besten Rodlerinnen und Rodler: 1. Magdalena Mikl (3. Klasse) 2. Madlen Katzianka (1.b Klasse) 3. Laura Oman (2. Klasse). 1. Colin Gregoritsch (1.a Klasse) 2. Lucas Zußner (1. Klasse) 3. Fahrudin Omerovič (4.a Klasse) Folgende Schifahrerinnen und Schifahrer schafften es auf das Podium: 1. Klassen: 1. Vanessa Maltsch (1.b Klasse) 2. Elias Schwarzinger (1.a Klasse)

3. Philip Smole (1.b Klasse) 2. Klasse: 1. Vanessa Omann 2. Jakob Sprachmann 3. David Gelbmann 3. Klasse: 1. Patrick Maltsch 2. Celine Schwarzinger 3. Thomas Merlin 4. Klassen: 1. Sandro Omann (4.b Klasse) 2. Ana-Maria Ilič (4.a Klasse) 3. Christian Kohlmayr Den Tagessieg bei den Mädchen sicherte sich Ana-Maria Ilič von der 4.a Klasse. Bei den Buben holte sich der Favorit Patrick Maltsch von der 3. Klasse den Pokal.

Leseabend in der Volksschule Gödersdorf Am Freitag, dem 22. Jänner fand der Leseabend der 2. Klasse in der Volksschule Gödersdorf statt. Der ganze Abend stand unter dem Motto „Märchen“. Bereits das Eintreffen in die Schule um 18.00 Uhr gestaltete sich für die Kinder sehr spannend. Das ganze Schulhaus war dunkel, nur die Klasse mit Kerzen beleuchtet. Zu Beginn las Frau Sabitzer, die Oma einer Schülerin aus einem alten Märchenbuch zwei wunderschöne Geschichten vor. Die Kinder waren beeindruckt von den Zeichnungen und der alten Schrift. Nach einer sehr liebevoll zubereiteten Abendjause ging es dann los mit einem Märchenstationenbetrieb quer durch das dunkle Schulhaus. Mit Taschenlampen ausgerüstet wurden die Kinder in Gruppen losgeschickt und erledigten mit großem Arbeitseifer alle Märchenaufgaben. Anschließend wurde noch bis 21.00 Uhr im Lieblingsbuch geschmökert. Am Ende des Abends war für alle klar: Es war einfach märchenhaft!


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

27

„Interkulturelle Begegnungen“ an der Volksschule Gödersdorf

Am 23. und 24. März 2011 fanden an der Volksschule Gödersdorf „Interkulturelle Begegnungen“ statt. Das Projekt, das sich „IKU – Spielend erleben“ nennt, geht von dem Faktum aus, dass rassistische Denkweisen und Vorurteile sich schon in frühester Kindheit entwickeln können. Daher wird möglichst früh versucht, dem entgegenzuwirken. Eine wesentliche Rolle spielen dabei positive Erfahrungen sowie positive Begegnungen mit Personen, die Identifikationsmöglichkeiten zulassen. Am ersten Tag begrüßten die aus Afrika stammenden Vortragenden die Kinder und ihre Lehrer/innen in drei verschiedenen Sprachen. Damit wollten sie den Kindern näher bringen, dass Afrikanisch keine eigene Sprache ist. Mit Hilfe eines großen Holzpuzzles wurden den Kindern die 54 Länder veranschaulicht und sie erfuhren, dass in Afrika über 2000 verschiedene Sprachen gesprochen werden. Die nächsten Programmpunkte waren ein afrikanisches Märchen von einer Taube, das Erlernen eines deutsch-afrikanischen Freundschaftsliedes und das Einstudieren des Pata–Tanzes. Am

Ende des ersten Tages lernten die Kinder auch typisch afrikanische Früchte in ihrer Rohform kennen. Der zweite Tag war nicht minder interessant: Da wurden TShirts mit Motiven aus Ghana bedruckt und Masken hergestellt, die die Kinder mit verschiedenen Körnern verzierten. Beim Arbeiten, Musizieren und Tanzen mit den afrikanischen Gästen legten viele Kinder ihre Scheu und Unsicherheit ab und machten wichtige Erfahrungen mit Menschen aus anderen Kulturkreisen. Die Projekttage waren eine Bereicherung für alle und ein wichtiger Mosaikstein für ein friedliches, wertschätzendes Miteinander.

Elternverein VS Finkenstein gegründet Projekte in Planung bzw. Durchführung und hoffen, die Schule dadurch schon im heurigen Schuljahr unterstützen zu können“, so die Obfrau. „Wichtig ist nun vor allem die möglichst breite Unterstützung der Eltern. Sie sind das Fundament, auf dem wir unsere Arbeit aufbauen!“ Weitere Funktionen bekleiden Mag. Marieta Schönsleben (Kassierin), Monika Pertschi-Warum (Schriftführerin) sowie Manuela Gehle und Mag. Sabine Schagerl als deren Stellvertreterinnen. Das Amt der Rechnungsprüferinnen haben Manuela Urschitz und Birgit Bachmann übernommen. Wir wünschen dem neuen Elternverein einen guten Start bzw. gutes Gelingen bei den ersten Aktivitäten!

Nun ist es soweit – einige engagierte Eltern der VS Finkenstein haben einen Elternverein gegründet. Die konstituierende Sitzung fand am 9.2.2011 in der Schule im Beisein von Schulreferenten Vzbgm. Michael Michelz und Schulleiter Josef Wrolich statt. Beide Herren waren sich einig: „Dass der Elternverein nun gegründet wurde, ist ein Gewinn für die Schule, deren LehrerInnen und Kinder. Jetzt können Maßnahmen gesetzt werden, die ohne finanzielle oder ehrenamtliche Mithilfe bis dato nicht möglich waren.“ Vereins-Obfrau Mag. Kerstin Plautz und ihre Stellvertreterin Maria Gröber, beide selbst Pädagoginnen, wissen von den engen Rahmenbedingungen, die den Schulen bzw. deren Erhaltern vorgegeben sind. „Wir haben bereits einige

Für alle interessierten Eltern! Der Elternverein der VS Finkenstein lädt ein zum Vortrag: „Regeln, Grenzen, Konsequenzen – wie, wann und wie viel davon? Über Herausforderungen im Erziehungsalltag und die Kunst, Kindern Grenzen zu setzen“ 27. 4. 2011, 19.30 h im GH Feichter, Finkenstein Eintritt: freiwillige Spende Die Referentin ist Mag. Monia Mölzer, Sozial- u. Integrationspädagogin, staatlich geprüfte Lebens-und Sozialberaterin aus Faak. Sie wird bei diesem Info-Abend Eltern Tipps und Strategien zum Finden der richtigen „Erziehungs-Mischung“ geben und natürlich auch gerne Ihre konkreten Fragen beantworten! Der Elternverein und die Referentin freuen sich auf Ihr Kommen!


28

www.finkenstein.at

Unsere Helfer

In der Woche vom 21.3. bis 25.3.2011 haben sich die SchülerInnen der beiden 1. Klassen der VS Latschach sehr intensiv mit dem Thema „Unsere Helfer“ auseinandergesetzt. Am Montag, den 21. März besuchten die SchülerInnen mit ih-

finkenstein aktuell

ren beiden Lehrerinnen die Polizeidienststelle in Faak am See. Dort wurden wir von den Inspektoren Schuster, Urschitz und Plattner sehr freundlich aufgenommen. Die Polizisten erklärten uns genauestens ihre vielseitigen Arbeitsbereiche, die Ausstattung des Polizeiautos, die Räumlichkeiten der Dienststelle und gewährten uns tiefe Einblicke in die Arrestzelle – die wohl so manchem von uns in schauriger Erinnerung bleiben wird. Am Mittwoch, den 23. März besuchten wir die heimische freiwillige Feuerwehr in Latschach. Der Kommandant Herr Sereinig und der Feuerwehrmann Thomas Schober, nahmen sich sehr viel Zeit für uns und unsere Fragen. Wir durften Teile der Uniform probieren, nahmen die Ausrüstung und das Feuerwehrauto genauestens unter die Lupe, sahen uns spannende Filmausschnitte über Einsätze und Übungen an und wurden köstlich bewirtet. Der Höhepunkt für alle war sicher die spannende Fahrt mit dem Feuerwehrauto zurück zur Schule – natürlich mit Blaulicht und Folgetonhorn. An dieser Stelle möchten sich die SchülerInnen und Lehrerinnen der 1. Klassen recht herzlich bei unseren Helfern für die zwei tollen Vormittage bedanken.

VS Latschach setzt das Thema „Gesundheit: je früher desto besser!“ perfekt um Der Frühling weckt die Lebensgeister: Fächerübergreifender Unterricht festigt das Gelernte und hilft den Kindern Sachverhalte vernetzt zu erkennen. Aus diesem Grund ist das Thema Gesundheit in diesem Semester nicht nur Lernstoff, sondern auch Erfahrungs- und Erlebnisthema in der VS Latschach. Jennifer Novakovic, engagierte Physiotherapeutin aus Gödersdorf, nützt den Anschauungsunterricht als abwechslungsreiche Ergänzung zu ihren Hausbesuchen (jenovakovic@gmail.com oder 0676-304 72 33) in der Gemeinde Finkenstein. Muss die Physiotherapeutin bei Patienten mit gezielter Gymnastik und Massage den Schadensfall beheben, kann sie bei den Kindern der VS Latschach voll auf Prävention und den Spaßfaktor Bewegung setzen. Im Rahmen ihres Besuches wurden die Kinder in der richtigen Sitzhaltung geschult, aber auch Entspannungsübungen mit dem neuartigen Trainingsgerät Smovey (smoveyWalking jeden Mittwoch bei der Nudelfabrik) für Körper und Geist wurden von Jennifer Novakovic vermittelt. Die Kinder machten alle Übungen mit Begeisterung mit und sahen in der „gesunden“ Abwechslung auch eine „willkommene“ Abwechslung.

Obwohl Zitronenbauer Michael Ceron (www.zitrusgarten.com) schon voll in den Vorbereitungen seines abwechslungsreichen Programms 2011 steckt, nahm er sich Zeit den Volksschülern die gesunde Seite der Natur ausgiebig zu erklären. Seine kleine Kräuterlehre wurde von den Kindern schnell in die Tat umge-

setzt und steht jetzt so mancher Kräutertopf im Klassenzimmer der Schüler. Kurz geschnuppert, kurz gekaut und schon ist die Konzentration auf Spitzenniveau. In der ersten Bio-Zitrusgärtnerei Österreichs darf man aber auch die immergrünen und -fruchttragenden Zitruspflanzen bewundern. Sie bieten den idealen Rahmen für Veranstaltungen wie runde Geburtstage, Themenfeste, Präsentationen oder Workshops. Herr Ceron bietet gemeinsam mit dem Bildungswerk ab April Informatives rund um die sonnigen Nutzpflanzen, die heute in keinem Garten mehr fehlen dürfen. Wer sich davon ein persönliches Bild machen möchte, sollte die süß-sauren Feste im Juni und Juli nicht verpassen. Für den Garten gibt es schon im April Bio Gemüsesorten und Bio Kräuterpflanzen. Weitere Förderer werden gerne aufgenommen! Der Elternverein VS Latschach bleibt weiter rege und möchte seine Schüler unterstützen, jeder interessierte Betrieb oder Gemeindebürger kann sich als Pate einbringen und an den Projekten teilnehmen. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte die Direktion unter Tel.: 04254-2790 Unsere Sponsor-Paten im Kurzportrait: Jennifer Novakovic: Ihre mobile Physiotherapeutin im Raum Finkenstein Michael Ceron: der Zitronenbauer vom Faaker See, erste Bio Zitrus-Gärtnerei mit verschiedenen Veranstaltungen und Expertenwissen rund um die Zitruspflanzen.


finkenstein aktuell

29

www.finkenstein.at

Klimaschutz / Erneuerbare Energie: Workshop für die VolksschülerInnen Nach dem Beitritt der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker zum Klimabündnis Österreich am 1. Jänner 2011 wurde den Volksschulen ein sehr aktuelles Bildungsangebot übermittelt. Sehr anschaulich brachte Mag. Christian Finger vom Klimabündnis Kärnten den SchülerInnen das Thema „Wie funktioniert das mit dem Klima und dem Treibhauseffekt“. Sie wurden für die bestehenden Probleme sensibilisiert und zu einem umweltbewussten Umgang mit Energie / Verkehr / Mobilität hingeführt. Die grundlegenden Zusammenhänge zwischen steigendem Verbrauch fossiler Energie und dem dadurch verstärkten Treibhauseffekt sowie dessen Auswirkungen wurden erläutert. Handlungsmöglichkeiten zum Thema Klimaschutz und Vorteile des Einsatzes „Erneuerbarer Energie“ wurden besprochen. Aufgelockert durch Rate- und Bewegungsspiele und Experimente, war es eine sehr gelungene, lehrreiche und spannende Veranstaltung.

Zauberflöte in der Wiener Staatsoper

Auf den Spuren von Valentin Oman Die Ausstellung „nazaj“ im Kunsthaus Sudhaus in Villach bot den SchülerInnen der Neuen Mittelschule – NMS - Finkenstein Gelegenheit, Werke des großartigen Künstlers Valentin Oman kennen zu lernen. Die Bilder des bekannten Malers, der 1935 in St. Stefan/Finkenstein geboren wurde und heute hier zeitweise lebt, wurden bei einer Führung durch das Ausstellungsgebäude den Kindern und Jugendlichen näher gebracht. Danach stellten sie selbst ihre künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis und schufen das Bild eines Menschen, wie er ihrer Fantasie entsprang. Die Einzelbilder wurden während des Zeichenunterrichts fertig gestellt und zu einem Gesamtkunstwerk zusammengefügt, welches in der NMS zu bewundern ist.

VERLEIH • SERVICE • VERKAUF

Am Freitag, dem 04.03.11, fuhren die beiden vierten Klassen der Volksschule Ledenitzen nach Wien, um die Vorstellung der Zauberflöte in der Wiener Staatsoper zu sehen. Zuerst besuchten wir den Tierpark, das Palmenhaus und das Wüstenhaus in Schönbrunn, danach die Vorstellung und zum Schluss noch den Stephansdom. Es war für alle ein wunderschöner, interessanter, lustiger und beeindruckender Tag.

Verleih • Service • Verkauf Der erste Ansprechpartner, wenn‘s um‘s Fahrrad geht. Ihre Servicestelle in Egg am Faaker See mit Sofortreparatur oder morgens bringen und abends wieder holen. • Auch sonn- und feiertags geöffnet von 9 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr • Testen Sie Ihr neues Bike vor dem Kauf! • Immer Top-Angebote bei neuen und gebrauchten Bikes • Geführte Bike-Touren

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Daniel Messner

Strandbad Egg, 9581 Drobollach, Tel. 04254/4224 oder 0650/221 69 07


30

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Erfolgreiche Saison für den SV Raika Faaker See Eine lange Rennsaison mit 16 Bewerben ist zu Ende. 2010/2011 stand für den SV Raika Faaker See unter einem guten Stern. Mit insgesamt 27 Podest-Plätzen, davon acht Siegen, und 937 Cup-Punkten waren die Läufer des Vereins sehr erfolgreich. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem langjährigen Trainer Horst Lattacher, der durch die monatelange Vorbereitung und die zahlreichen Trainingseinheiten einen riesigen Anteil an den Erfolgen beiträgt. Ein Dank auch dem gesamten Sponsorenteam, angeführt von der Raiffeisen-Bank Faaker See unter Erich Logonder. Die Läufer im Überblick: Katharina Truppe Geboren am: 15.01.1996 Wohnort: Altfinkenstein Schule: Schihandelsschule Schladming Die Saison 2010/2011: • 2ter Gesamtrang in der Schülercupwertung • 2 Siege: Technikbewerb Mölltaler Gletscher Superkombination Dreiländereck • 11 weitere Podestplatzierungen • Starts bei den ÖSV Schülertestläufen und den österreichischen Meisterschaften • Qualifiziert für den internationale Schicross-Bewerb in Liechtenstein • 2 Medaillen bei den Kärntner Meisterschaften: Silber im Riesentorlauf, Bronze im Slalom Kristina Köck Geboren am: 07.08.1995 Wohnort: Wernberg Schule: Polytechnischer Lehrgang Klagenfurt Die Saison 2010/2011: • Gesamtsieg der Jugendcupwertung • 6 Siege: Parallelslalom Weißbriach Super-G Dreiländereck Superkombination Dreiländereck Super-G Hochrindl Slalom Gerlitzen Riesentorlauf Nassfeld

• 2 weitere Podestplatzierungen • Starts bei den Gehörlosen-Europacuprennen Melissa Köck Geboren am: 27.06.1997 Wohnort: Wernberg Schule: Hauptschule Klagenfurt Die Saison 2010/2011: • 7ter Gesamtrang in der Schülercupwertung • 1 Podestplatz: Technikbewerb Mölltaler Gletscher • 13 weitere Top-Ten Platzierungen • Starts bei den Gehörlosen-Europacuprennen Silke Aschauer Geboren am: 09.08.1998 Wohnort: Ledenitzen Schule: BG/BRG St. Martin Villach Die Saison 2010/2011: • 12ter Gesamtrang in der Schülercupwertung • 6 Top-Ten Platzierungen Michael Mischelin Geboren am: 05.03.1998 Wohnort: Schlatten Schule: BG/BRG St. Martin Villach Saison 2010/2011: • 5ter Gesamtrang in der Schülercupwertung • 4 Podestplätze: Slalom Weißensee Riesentorlauf Gerlitzen Superkombination Dreiländereck Super-G Hochrindl • 8 weitere Top-Ten Platzierungen Lukas Kral Geboren am: 24.07.1998 Wohnort: Latschach Schule: BG/BRG St. Martin Villach Saison 2010/2011: • 18ter Gesamtrang in der Schülercupwertung • 1 Top-Ten Platz

Katharina Truppe

Kristina Köck

Melissa Köck

Silke Aschauer

Michael Mischelin

Lukas Kral


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

Gemeindeschulschitag 2011

31

LITSCH. Sowohl die Liftkarten, als auch ein kleiner Imbiss für alle Teilnehmer wurden von Herrn Bürgermeister Erich KESSLER von der Marktgemeinde Arnoldstein gratis zur Verfügung gestellt. Und hier die besten Platzierungen der einzelnen Gruppen: Kindergarten weiblich 1. Sara WUTTI (KG-Ringa Raja), 2. Lilly BERGMANN (KGLatschach), 3. Giulia PETRUZZI (KG-Fürnitz) Kindergarten männlich 1. Jakob SCHUSTER (KG-Ringa Raja), 2. Martin BLASNIK (KG-Fürnitz), 3. Luca HEBER (KG-Latschach) Jahrgang 2003/2004 weiblich 1. Vanessa MALTSCH (VS-Gödersdorf), 2. Chiara WALDER (VS-Ledenitzen), 3. Lena ORTNER (VS-Fürnitz) Jahrgang 2003/2004 männlich 1. Tobias GRUBER (VS-Latschach), 2. Florian SCHÖNSLEBEN (VS-Finkenstein), 3. Florian BAUMGARTNER (VSLatschach)

Die Tagesbesten, Luna Unterweger und Patrick Maltsch mit Vbgm. Michael Michelz (rechts) und Vbgm. Ing. Reinhard Antolitsch (links).

Jahrgang 2002 weiblich 1. Vanessa OMANN (VS-Gödersdorf), 2. Sophia DOPBNIK (VS-Gödersdorf), 3. Valentina WUTTI (VS-Latschach)

Auch heuer wurde wieder ein Schulschitag, an dem alle Volksschulen und Kindergärten der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See teilnahmen, veranstaltet. Der Wettbewerb – ein Riesentorlauf - wurde am 11. Feber 2011 am Dreiländereck vom Schi-Club-Arnoldstein durchgeführt.

Jahrgang 2002 männlich 1. Patrick MALTSCH (VS-Gödersdorf), 2. Alexander GALLOB (VS-Finkenstein), 3. Philipp NADOLPH (VS-Finkenstein)

Als Tagessieger von 47 gemeldeten Teilnehmern gingen Luna UNTERWEGER aus der Volksschule Fürnitz und Patrick MALTSCH aus der Volksschule Gödersdorf hervor. Die Siegerehrung übernahm Vbgm. Michael MICHELZ und von der Marktgemeinde Arnoldstein Herr Vbgm. Ing. Reinhard ANTO-

Jahrgang 2001 weiblich 1. Luna UNTERWEGER (VS-Fürnitz), 2. Ana-Maria ILIC (VS-Gödersdorf), 3. Celine SCHWARZINGER (VS-Gödersdorf) Jahrgang 2001 männlich 1. Maximilian OPPL (VS-Finkenstein), 2. Christoph ULBING (VS-Fürnitz), 3. Georg KOFFLER (VS-Fürnitz)

Großartiger Saisonabschluss! Auf eine überaus erfolgreiche Skilanglauf-Saison kann der 15jährige HTL-Schüler Sebastian Thaler, wohnhaft in Finkenstein, zurückblicken. Der für die Union Rosenbach startende Langläufer wurde in der Schülerklasse II Sieger im Ktn. Fischer-Langflaufcup, Kärntner Meister in der klassischen Technik und Österr. Meister im Staffelbewerb (mit Michael Preiml u. Philipp Gatti). Das Glanzstück gelang Sebastian aber beim letzten AustriaCup Rennen am 2. April in Obertilliach, bei dem er seine Konkurrenten im Zielsprint hinter sich ließ und den ersten Platz belegte. Dadurch konnte er sich in der Gesamtwertung des AustriaCups auf den ausgezeichneten 3.Rang platzieren.

Sportartikel StrauSS A-9586 Fürnitz, Kärntner Straße 46, telefon 0 42 57/28 85, Fax 28 85 52


32

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

DSG Ledenitzen Faaker See – Herausforderungen mit Bravour bestanden

Schwierigen Aufgaben galt es in der Saison 2010/2011 für die Eishockey-Cracks der DSG Ledenitzen Faaker See zu meistern. Die Kampfmannschaft wurde einer erheblichen Verjüngung unterzogen und nach erfolgreichen Jahren im „Westen“ in das Titelrennen Kärntner Liga Ost geschickt. Allem voran stand allerdings die Gründung einer 2. Mannschaft. Als Projekt schon im Vorjahr auf Schiene gesetzt wurde dieses DSG-Farmteam nun auch Realität. Ex-Goalgetter Erwin Preiml nahm sich in zahlreichen Trainingseinheiten der jungen, unerfahrenen Truppe an und formte eine Einheit, die schon in der ersten Saison für etliche Überraschungen sorgte. Am Ende stehen für die Rookies der DSG zwei Siege, ein Unentschieden, zahlreiche Blaue Flecken sowie der respektable 6. Platz in der 2. Klasse West B zu Buche. Außerdem haben sich schon einige DSGCracks aus dem Farmteam für die Kampfmannschaft empfohlen.

Ledenitzen Faaker See mit der abgelaufenen Saison aber sehr zufrieden. Spielertrainer Simon Kazianka formte ein schlagkräftiges Kollektiv und forcierte den Einbau etlicher junger Spieler. Stolzerfüllt erzählt Kazianka, dass die DSG in fast allen Spielen der Meisterschaft über 60 Minuten hinweg mit vollen drei Sturmreihen und zwei Verteidigungsblöcken agierte und jeder der 19 eingesetzten Spieler zumindest einen Scorerpunkt erzielen konnte. Gemeinsam mit Bürgermeister Walter Harnisch verhandelt die DSG Ledenitzen derzeit mit der Gemeinde Velden über eine eigene Kabine und zusätzlichen Terminen in der Eishalle Velden. In Ledenitzen ist man überzeugt, dass eine Verbesserung der Trainingssituation eine noch intensivere Förderung von jungen Talenten nach sich ziehen würde. Eine zukunftsweisende Entscheidung, damit die DSG Ledenitzen auch in den nächsten Jahren weiter in den Top 10 des Kärntner Eishockeys mitmischen kann.

zum

M

Apropos Kampfmannschaft: In der heiß umkämpften Kärntner Liga Ost schrammte die DSG Ledenitzen nur knapp am Meistertitel vorbei. Zum entscheidenden Auswärtsmatch, welches, durch eine noch wochenlang diskutierte Schiedsrichter-Entscheidung, knapp verloren ging, reisten zahlreiche DSG-Fans im Fanbus und privaten PKWs nach St. Salvator. Unter der stimmgewaltigen DSG-Anhängern auch Bürgermeister Walter Harnisch und etliche Gemeindevertreter. Trotz des verpassten Meistertitels ist man im Lager der DSG

a l n Ei

tag ers Uhre onn en D 2.30 m Se Jed 0 - 2 - Faak a 17.0arktplatz

Mit der erfolgreichen Etablierung des 2er Teams ging auch eine Verjüngung der Kampfmannschaft einher. Die DSG-Urgesteine Herbert Sternig, Martin Köfler, Bruno Rabitsch und Erwin Preiml beendeten ihre Karrieren in der „Ersten“, hielten aber allesamt dem Verein die Treue. Der langjährige Obmann Sternig half, wie auch Bruno Rabitsch, öfter als Aktiver in der 2. Mannschaft aus. Erwin Preiml dirigierte das 2er Team als Trainer und Coach durch die so schwierige Premieren-Saison und Torhüter-Legende Martin Köfler sorgt nun als Coach für geregelte Verhältnisse auf der Spielerbank der Kampfmannschaft.

g n du

1 is 201 ai b ber 5. M eptem S 29.

Das DSG-Projekt, welches sich auf die Fahnen geschrieben hat, junge Talente zu fördern und die Jugend in der Gemeinde für den Eishockeysport zu begeistern wurde bestens angenommen und wird auch in Zukunft weitere Früchte tragen. Damit gibt es derzeit 50 aktive Eishockeyspieler bei der DSG Ledenitzen.

! uch Bes ee n e S Ihr am auf n Faak s n atio nu eue sinfor m r f W ir urismu To


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

33

60. FC Faaker See Sportlerball

Bgm. Walter Harnisch, LAbg. Christian Poglitsch, Obmann Alex Unterweger mit Ballschönheiten.

Zum 60. Mal lud der FC-Faaker See zum Sportlerball und viele Gäste, Freunde und Ex-Kicker kamen ins Schloss Finkenstein. Ein atemberaubendes Ambiente in einer beeindruckenden Kulisse und ausgelassene Stimmung unter allen Gästen umrahmten diese besondere Ballnacht. Für die Organisation zeichneten Obmann Aleksander Unterweger mit Rainer Nadolph & sein Team verantwortlich. Am Sportlerball gesichtet: Bgm. Walter Harnisch, LAbg. Christian Poglitsch, Geschäftsleiter Raiffeisenbank Finkenstein Siegfried Raspotnik, Allianz Agentur Peter Moritz, die Finkensteiner Gemeinderäte DI Hannes Poglitsch, Ing. Alexander

Obmann FC Faakersee Aleksander Unterweger, Bgm Walter Harnisch, Raiffeisenbank Siegfried Raspotnik, Wolfgang Brandner-Zejewski, Sebastian Brandner bei der Scheckübergabe.

Linder, Gerhard Domiuschigg, Christa Prantl-Bader, Semmelrock Vorstand DI Klaus Seifert, OA Dr. Thomas Strasser, Fritz Müller, Trunk Franz und Christoph Unterguggenberger. Den Gewinn am Austria Casino Roulettetisch unter der Spielleitung von Christian Warum wurde an Sebastian Brandner aus Ledenitzen der an Autismus leidet gespendet. Danke an die Gemeinde Finkenstein, Raiffeisenbank Finkenstein und alle Gäste für die großzügige Spende.

Askö Raika Fürnitz – ein aktiver Verein Mit gleich zwei neuen Sponsoren kann der Sportverein Askö Raika Fürnitz in die neue Saison gehen. Die U12-Mannschaft erhielt von der Fa. Krall aus Gödersdorf, Hr. Giuseppe Amati, eine neue Garnitur und möchte sich dafür sehr herzlich bedanken. Ebenso wurde auch die Kampfmannschaft des Vereines im heurigen Jahr neu eingekleidet. Als Dressensponsor konnte dafür der Präsident, Hr. Franz Kofler von der Fa. Mariacher gewonnen werden. Mit sehr viel Erfolg organisierte die Vereinsführung im Jänner des heurigen Jahres im Volkshaus Fürnitz eine Abschlussveranstaltung 2010, zu der alle Freunde des Clubs geladen wurden. Ca. 100 Personen besuchten diese Feier, bei der durch die Vereinsführung über das vergangene Jahr berichtet wurde und zukünftige Aktivitäten und Pläne vorgestellt wurden. So beabsichtigt der Askö Raika Fürnitz eine Sportplatzsanierung mit einem Aufwand von ca. € 12.000,-- und Ende Mai 2011

Dressensponsor für die U 12 Mannschaft ist die Firma Krall aus Gödersdorf.

Dressen für die Kampfmannschaft gab es von der Firma Mariacher, Hr. Franz Kofler (2.v.r.).

über die Organisation von 2 ehemaligen Spielern, nämlich Ferdinand Zimmermann und Friedrich Tarmann, ein Treffen von ehemaligen Funktionären und Spielern am Sportplatz. Weiters plant man ein Fussballturnier, zu dem Vereine aus der Gemeinde und aus der Partnergemeinde eingeladen sind. Der Verein bedankt sich bei dieser Gelegenheit sehr herzlich bei den Sponsoren dieser Veranstaltung, Bgm. Walter Harnisch, Vbgm. Michelz, Vbgm. Poglitsch, LAbg. VM. Christian Poglitsch, Hr. Hans-Jörg Koman, Hr. Walter Anderwald, sowie Präsident Franz Kofler. Als sehr wichtig und erfolgreich wird vom Verein der Weiterbestand der Spielgemeinschaften mit den Nachbarvereinen in der Gemeinde angesehen. So gibt es in der heurigen Meisterschaft eine Kooperation bei der U16 Mannschaft mit dem FC Faaker See und der DSG Ledenitzen und der U14 Mannschaft mit dem FC Faaker See. Der Askö Raika Fürnitz betont die gute Zusammenarbeit mit beiden Nachbarvereinen und möchte sich hiermit dafür auch herzlich bedanken.


34

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Österreichische Meisterschaften im MTB-Orientieren am Faaker See Nach dem großen Erfolg des Vorjahres – die Meisterschaft wurde im Österr. Verband (ÖFOL) zur besten Veranstaltung des Jahres gewählt - wurden die Naturfreunde Kärnten Ortsgruppe Villach mit der Durchführung der Österreichischen Meisterschaften im MTB-O beauftragt . Am Samstag, den 14. Mai wird der MTB Orientierungslauf im Bereich Taborhöhe ab 14h und am Sonntag 15. Mai im Bereich Fitnessparcour östlich des Sees ab 10h für die Dauer von jeweils ca. 3 Stunden im dortigen bestehenden Wegenetz stattfinden. Wir bitten die Wegbesitzer und Anrainer um Verständnis. Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf www. nfvillach.at

Das Team von Santicum Medien

der zuverlässige Partner für Ihre Gemeindezeitung Ihre Gemeindezeitung ist beim Verlag Santicum Medien in besten Händen. Ihre Gemeinde als Herausgeber und die lokalen Unternehmen als Werbekunden können sich auf unser Team verlassen. Das hat sich schon herumgesprochen: Bereits für 24 Kärntner Gemeinden produziert Santicum Medien rasch und zuverlässig das Amts- und Mitteilungsblatt. Und immer mehr Klein- und Mittelbetriebe, aber auch Privatpersonen nutzen die Möglichkeit, in der Gemeindezeitung günstig und effektiv zu werben. Schließlich geht die Zeitung an ausnahmslos alle Haushalte und der Anzeigenanteil ist begrenzt. Ihre Gemeindezeitung ist ein Kärntner Qualitätsprodukt, das in der verlagseigenen Druckerei in Villach hergestellt wird. Das Team von Santicum Medien freut sich auf Ihre Anfragen!

Das Team von Santicum Medien: (v.li.) Stefan Sternbacher, Monika Wallisch, Gaby Dexl, Thomas Gallo, Giovanni Facchini

Santicum Medien GmbH · Grafik, Redaktion und Verkauf: A-9500 Villach · Willroiderstraße 3 Tel.: 0 42 42 / 307 95-0 · Fax: 0 42 42 / 295 45 · E-Mail: office@santicum-medien.at · www.santicum-medien.at


weitere wichtige Reformprozesse, die laut Gemeindebund einzuleiten sind. Die Ziele des Gemeindekonvents: Die Gemeinden brauchen eine umfangreiche Aufgabenreform. Es geht um die Fragen, wofür soll die Gemeinde Geld ausgeben, welche Aufgaben soll sie erledigen, was soll die Gemeinde finanzieren, welche Strukturen sind dafür notwendig, welche Aufgaben kann die Gemeinde abgeben, welche soll sie neu übernehmen.

LR Martinz startet mit den Kommunen gemeinsam den größten Reform-Prozess in den Gemeinden. Der Gemeinde-Konvent geht über alle Parteigrenzen und bindet die Bevölkerung ein. Die Gemeinden hatten vor einem Jahr im Zuge der Wirtschaftskrise denkbar ungünstige Aussichten. So hatte Kärnten 64 Abgangsgemeinden mit rund 14 Mio. Euro Außenständen zu verschmerzen und die Gemeinden mussten mit 60 Mio. Euro WENIGER an Ertragsanteilen durchkommen. Aufgrund von Reformen und Investitionen, die Gemeindereferent Dr. Josef Martinz gemeinsam mit dem Gemeindebund und der Gewerkschaft für die Gemeindebediensteten initiiert hat, ist die Situation heute eine ganz andere. Die Abgangsgemeinden konnten halbiert werden auf 32. Dadurch und durch die Verringerung von Strukturkosten stehen den Gemeinden in diesem Jahr 11 Mio. Euro mehr zur Verfügung. Außerdem können rund 5 Mio. Euro mehr an Bedarfszuweisungen an die Kommunen fließen. „Diesen Reform-Weg gehen wir konsequent weiter. Reformieren und investieren gilt auch für 2011“, hält LR Josef Martinz fest. So konnte Mar-

tinz im März mit 400 Bürgermeistern und Gemeinde-Mitarbeitern den bisher größten Reform-Prozess für die Kommunen des Landes starten. Im Gemeindekonvent 2011 wird es neben dem Sanierungskurs die strategischen Vorgaben für die Zukunft der Gemeinden geben. Das Besondere daran: Über alle Parteien hinweg werden Bürgermeister, Amtsleiter, Experten und vor allem die Bürger an der Entwicklung ihrer Gemeinde gemeinsam arbeiten. „Alle sollen sich einbringen, wenn es um die Zukunft der Gemeinde, des Lebensraumes Gemeinde geht“, so Martinz. Auch Bürgermeister Hans Ferlitsch, Präsident des Kärntner Gemeindebundes, bestätigt, dass die Gemeinden reformbereit waren, sind und es bleiben. „Wir wollen den Weg gemeinsam gehen und auf breiter Basis diese Herausforderungen angehen“, sagt Ferlitsch. So sei die Entflechtung des Finanztransfers zwischen Gemeinden und Land ein Gebot der Stunde. Die Reduktion der Landesumlage auf 50 % sowie die Entrümpelung bei Aufgaben seien

Wie und von wem werden die Ergebnisse erarbeitet: FACHAUSSCHÜSSE werden gegründet, um verschiedene Themenbereiche bis zu einem Ergebnis zu diskutieren. DIE THEMEN: Finanzen – Demokratiereform – Aufgabenreform – Organisationsreform – Wirkungsorientierung. DIE ROLLE DER BÜRGERINNEN UND BÜRGER: Die Einbindung der Bürger in diesen Prozess ist neu und zwingend notwendig. Die Vorschläge müssen von den Fach-Ausschüssen berücksichtigt werden. Es sind monatliche Sitzungen der Fachausschüsse und vierteljährliche Sitzungen des Plenums vorgesehen. Ergebnisse des Konventes werden so rasch wie möglich durch neue Gesetze oder Gesetzesänderungen umgesetzt.

ANZEIGE

Zukunft der Gemeinden beginnt jetzt

Wie funktioniert der Gemeindekonvent: Den Vorsitz übernimmt das Präsidium mit dem Landes-Gemeindereferenten, dem Landesfinanzreferenten und dem Präsidenten des Gemeindebundes. Der Gemeindebund, der Städtebund, der Kärntner Landtag mit je einem Vertreter der 4 Parteien sowie die Gewerkschaft der Gemeindebediensteten sind mit Stimmrecht vertreten. Beratend zur Seite stehen die Wissenschaft sowie die Fachabteilungen des Landes mit je 4 Leuten, 3 Stellvertreter/innen der Präsidiumsmitglieder sowie 1 Vertreter des FLGÖ. Dieses Plenum hat die Aufgabe Ergebnisse zu bewerten und dann zur gesetzlichen Umsetzung vorzubereiten.


36

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Faaker See Op. A 4 2011_Faaker See opening A 4 2011 18.03.11 11:31 Seite 1

Faaker See Saisonopening 5. bis 8. Mai 2011 llenge” a h C r e von rkis Mit “Tü Gewinnerteam wußirdmit

s reis: da von Kopf bis F 2.000,H au p tp n c a. € OWA o L v t d r n e u ODLO ng im W r-Kleidu Outdoo tet! tat au sg es

Sommeropening am Faaker See 2011 Wer das Muttertags-Wochenende einmal anders erleben möchte, wird auch heuer wieder am Faaker See die sprichwörtliche „Lebensfreude“ rund um den bekannten türkisfarbenen Kärntner Badesee hautnah spüren können. Nach einem gelungenen Saisonopening im vergangenen Jahr haben wieder zahlreiche Partner ein wirklich ungewöhnliches und gleichzeitig absolut familientaugliches Programm erarbeitet. Spannung, Genuss, Unterhaltung und Spaß sind garantiert!

Donnerstag 5. Mai: von 17.00 bis 22.00 Uhr Erster Bauernmarkt 2011 in Faak am See am Bauernmarktgelände mit musikalischer Umrahmung

Freitag, 6. Mai: „Kulinarik trifft Kultur“ von 18.30 Uhr bis ca. 23.00 Uhr auf der Burgarena Finkenstein Rechtzeitige Tischreservierung erbeten. Burgarena Finkenstein, Tel. 04254 510 511

• Die besten Köche der Region kochen gemeinsam ein Menü • Gerhard Satran präsentiert sein BurgarenaSommerprogramm 2011 • Die Kulturgemeinde Arnoldstein präsentiert ihr Klosterburg-Sommerprogramm 2011 • Klassisch-jazzig mit Barbara Brandstätter

Samstag, 7. Mai Türkise Challenge für Familien, Teams etc., bestehend aus 2 bis 4 Personen. Ganz nach dem Motto: Faaker See bewegt Lebensfreude ist türkis! Erleben Sie die vielfältigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung am Faaker See!

Hauptpreis der Challenge: Das Gewinnerteam wird von ODLO und LOWA von Kopf bis Fuß mit Outdoor-Kleidung ausgestattet. Wert ca. € 2.000,Jedes Team muss Puzzleteile bei verschiedenen Stationen sammeln und diese bei der Abschlussveranstaltung abgeben, um an der Verlosung des Hauptpreises teilzunehmen.

Folgende Standorte stellen ein Puzzleteil dar: Dorfhotel Seeleitn: Start und Anmeldung. Ausgabe der Puzzlekarte. Waldseilpark Taborhöhe: Hier gilt es einen Kletterparcour zu bezwingen. Harmonie Hotel: Kunst-Performance mit Alexander Kofler im Garten. Aktiv das Kunstwerk mitgestalten. Hotel Karnerhof: Spannende Spiele am See für Jung und Alt. Mit Elektrobooten geht’s über den See zurück zum Dorfhotel Seeleitn.

Sie haben die Möglichkeit, alle Stationen in angemessener Zeit zu Fuß (reine Gehzeit ca. 45 min.) zu erreichen, ohne ihr eigenes Auto benutzen zu müssen. • Jedes Team erhält eine Erlebnislandkarte bzw. einen Folder mit allen Informationen. • Nenngeld € 7,-/Person. Dafür erhält jeder Teamspieler einen Gutschein – einlösbar bei der Abschlussveranstaltung in Drobollach. • Wird eine Station positiv absolviert, erhält das Team ein Puzzleteil. • Dauer der Challenge: 10.00 bis 16.00 Uhr. Abschlussveranstaltung mit Verlosung der Challenge Preise ab 16.00 Uhr im Hexagon in Drobollach mit anschließender Ö3 Disco.

Sonntag, 8. Mai Krone-Muttertagfest auf dem Eventgelände Arneitz: Ab 11.00 Uhr Radio Kärnten Frühschoppen mit Udo Wenders, Doppelsextett Carinthia, Trachtenkapelle Finkenstein, Die Lauser. Eisgenuss an der SCHÖLLER-Eisbar.

Details zur Teilnahme: • Start und Anmeldung zur Challenge im Dorfhotel Seeleitn, (genügend Parkplätze) • Stationen können nur in angegebener Reihenfolge absolviert werden. • Umweltfreundliche Mobilität zu Land (per Fuß) und Wasser (Elektroboote).

Tourismusinformation Drobollach Seeblickstraße 78 • 9580 Drobollach Tel. +43 / (0)4242 / 205-2960 E-Mail: tourismusinformation.drobollach@villach.at Tourismusinformation Faak am See Dietrichsteiner Straße 2 • 9583 Faak am See Tel. +43 / (0)4254 / 2110-0 E-Mail: faakersee@ktn.gde.at

Nr. 205 - April 2011  

Mitteilungsblatt April 2011

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you