Page 1

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at 路 Zugestellt durch Post.at

Nr. 204 路 Februar 2011 路 44. Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE FINKENSTEIN AM FAAKER SEE

Fotos: K盲rntenblitz, Kopeinig

Aichwaldsee im Winter Eislaufen in malerischer Landschaft www.finkenstein.at E-mail: finkenstein@ktn.gde.at


Der Bürgermeister

finkenstein aktuell Finkenstein am Faaker See ist Klimabündnisgemeinde

Wie Sie auf Seite 3 nachlesen können, hat der Gemeinderat der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See in seiner Sitzung im Dezember 2010 den einstimmigen Beschluss über eine Partnerschaft der Gemeinde beim sogenannten Klimabündnis gefasst. Anliegen des Klimabündnisses Österreich ist es, in Gemeinden konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz mit deren Unterstützung und Mitarbeit durchzuführen.

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, liebe Jugend! Aichwaldsee - Neuerrichtung des Strandbades geplant

So wunderschön das alte Badehaus am Aichwaldsee auch war und ist – die bauliche Substanz und der fortgeschrittene Verfall des Objektes machen es erforderlich, dass im heurigen Jahr ein Neubau erfolgt. Im Zuge dessen sollte nicht nur das bestehende Haus zur Gänze abgetragen und durch ein neues ersetzt, sondern auch die gesamte Badeanlage saniert werden. Der Aichwaldsee ist in vielen Teilen der Bevölkerung und auch bei zahlreichen Gästen unserer Ferienregion ein Geheimtipp im Sommer und ein – wie auf der Titelseite zu sehen – beliebter Treffpunkt im Winter. Mit dieser Maßnahme sollte dieses Kleinod in unserer Gemeinde allen Besuchern auch zukünftig als Naherholungsgebiet uneingeschränkt erhalten bleiben und zur Verfügung stehen. Der Umbau des Strandbades wird durch ein privates Unternehmen erfolgen, welches die Anlage auch auf eine längere Zeit pachten möchte. Genauere Informationen gibt es selbstverständlich zu gegebenem Zeitpunkt.

Baugründe Faak am See

Auch in Faak am See stehen einige Maßnahmen am Immobiliensektor an. Bekanntlich beabsichtigt die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See Grundstücke im Gesamtausmaß von ca. 6.000 m², welche als BaulandKurgebiet gewidmet und über den Flurweg erschlossen sind, im Bereich nördlich des Bauernmarktgeländes in Faak am See zu verkaufen. Ersten Parzellen wechseln zur Zeit schon den Besitzer. Etwaige Interessenten möchte ich jedoch darüber informieren, dass noch einige Bauareale verfügbar sind. Melden sie sich bitte, detaillierte Informationen erhalten sie in unserem Bauamt.

Mit dem Beitritt der Gemeinde beim „Klimabündnis Österreich“ sind folgende Bedingungen zu erfüllen: • Beteiligung an regionaler und österreichweiter Kooperation • offene lokale Arbeitskreise zu Verkehr, Energie, Entwicklungspolitik mit den BürgerInnen in der Gemeinde • Vorbildfunktion der kommunalen Einrichtungen • regelmäßiger Bericht über Umsetzung in den Bereichen CO2-Reduktion, Projektpartnerschaft und Entwicklungspolitik („Klimabündnisbericht“) an die lokale Öffentlichkeit, Regional- und Bundeskoordination sowie den internationalen Verein • lokale Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit • Teilnahme an Klimabündnis-Treffen zum Informationsund Erfahrungsaustausch Mich persönlich freut diese Partnerschaft ganz besonders, weil ich gerade die zwei primären Ziele dieser Vereinigung, nämlich • die Verringerung klimaschädlicher Emissionen und • den Schutz des Regenwaldes, als enorm wichtig erachte. Gerade in der heutigen Zeit sollte aber die Erhaltung der Umwelt und damit des Lebens für unsere nachfolgenden Generationen, natürlich nicht nur Ziel von Organisationen, Firmen und Institutionen sein, sondern in der Lebensauffassung eines jeden einzelnen von uns verankert sein. Das Klimabündnis Kärnten und die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See veranstalten deshalb am 16. März 2011, mit Beginn um 19:00 Uhr, im Kulturhaus Latschach auch eine Informationsveranstaltung für die Bevölkerung mit dem Thema „besser bauen, besser wohnen“ (siehe auch letzte Seite). Ich würde mich über ihren Besuch sehr freuen. Ihr Bürgermeister

Walter Harnisch


finkenstein aktuell

3

www.finkenstein.at

Stellenausschreibung Reinigungskraft (WC-Anlage) für das Jahr 2011 im Strandbad Faak am See gesucht. Arbeitszeit, während der Sommermonate Mai bis September, täglich ca. 1-2 Stunden, in der Hauptsaison auch am Wochenende. Weiters wird eine Reinigungskraft (WC-Anlage) für den Bauernmarkt Faak am See gesucht. Arbeitszeit, während der Sommermonate Mai bis September, jeden Donnerstag ca. 4 Stunden am Abend. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Herrn Geschäftsführer Ing. Alexander Linder unter 04254/2690-14

Beitritt zum Klimabündnis bringt neuen Schwung Das Klimabündnis ist eine globale Partnerschaft zum Schutze des Weltklimas zwischen Kommunen und den indigenen Völkern der Amazonas-Regenwaldgebiete. In Österreich haben sich bisher 895 Städte und Gemeinden dem Klimabündnis angeschlossen. Auch unsere Gemeinde ist seit Jahresbeginn Mitglied beim Klimabündnis. Alle Gemeinderatsfraktionen haben sich in der Dezember-Sitzung einstimmig dazu bekannt. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt rd. € 1.700,- und wird vom Umweltreferat getragen. Die Mitgliedsgemeinden sind u.a. verpflichtet, ihre • CO²-Emissionen alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. Daher rücken Themen wie Energiesparen, Energieeffizienz und der Einsatz erneuerbarer Energien in den Vordergrund. • Weiters sind wir aufgefordert, die Bündnispartner im Amazonasgebiet bei der aktiven Regenwalderhaltung durch den Kauf

Kachelofenbau • Fliesenverlegung Planung und Verkauf • Große Ausstellung

Heidenfeldstraße 75, 9500 Villach

Telefon: 0 42 42/26 43 10, Fax: 0 42 42/34 031 Mobil: 0664/221 68 46, E-Mail: fliesen.dermutz@aon.at

ihrer Produkte und ihrer lokalen Projekte zu unterstützen. Als Auftaktveranstaltung des Klimabündnisses findet am Mittwoch, den 16. März um 19.00 Uhr im Kulturhaus Latschach ein „Energiesprechtag“ statt. Das genaue Programm finden Sie auf der Rückseite unserer Gemeindezeitung. Weiters ist geplant, dass wir uns beim „Europäischen Tag der Sonne“ am 06./07. Mai beteiligen und eine eigene Veranstaltung organisieren. Umweltreferent VM. Werner Sitter ersucht alle interessierten Gemeindebürger/innen, die Interesse an einer aktiven Mitarbeit bei den Klimabündnisaktivitäten haben, sich bei Umweltberater Mag. Hoi zu melden. Umwelttelefon: 0 42 54/ 26 90-10

Aus dem Inhalt

Jagdpachtvergabe 2011 bis 2020 4 Rauschbrandschutzimpfung 5 Neuregelung für Brauchtumsfeuer 6 Jahreshauptversammlung des PVÖ – OG Ledenitzen 7 Jahreshauptversammlung Pensionistenverband – Ortsgruppe Finkenstein 8 Eine musikalische Spende 10 Finissage der Oman Ausstellung 11 „skupina akzent“ unterstützt die Kärntner Kinderkrebshilfe 12 Adventfenster – Sammelaktion 12 Dorfhotel Seeleitn erhält das Österreichische Umweltzeichen 13 Gemischter Chor Ledenitzen – Faaker See 14 GO-MOBIL 14–15 Jahresabschlussfeier 2010 – Firma Ing. Bruno Urschitz 16 Das war der 25. Herzlball 17 „Pet Pepelk“ 18 Theaterwelle Faaker See 18 Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See 19 Aus dem Standesamt 20 Gratulationen 21–23 Die „Unternehmerin des Monats“ kommt aus Faak am See 23 „Ich bin fit, ich mach mit“ im Kindergarten Finkenstein 24 Mehrsprachiger Kindergarten Ringa raja auf Besuch in Kranjska Gora 25 Lesenacht in der VS Fürnitz 25 Wertvolle Unterstützung für die VS Fürnitz 26 Richtige Kompostierung (kinder)leicht gemacht 26 „Valentin Oman“-Workshop im Kunsthaus Sudhaus 27 Neue Musikinstrumente für die VS Latschach 28 Schulschitag der VS Ledenitzen in St. Jakob 29 Karateclub Villach – Finkenstein 30

Ihr Restaurant am Faaker See ª Calamari vom Rost ∫ ª Backhendl ∫ ª Ripperln vom Grill ∫ ª Steaks und Salat ∫

Ideal für Feiern aller Art !

Pauli‘s Golf- und Familienhotel Pogöriacherhof, Fam. Stroitz Pogöriacherstraße 14, 9582 Latschach am Faaker See T +43(0)4254/2747 • F +43(0)4254/2747-13 www.pogoeriacherhof.at • info@pogoeriacherhof.at


4

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger! Liebe Jugend! Als Mitglied des Gemeindevorstandes bin ich unter anderem für die Agenden der Jagd zuständig. Daher möchte ich Ihnen einen kurzen Überblick über die in diesem Referatsbereich anfallenden Arbeiten geben. Jagdpachtvergabe 2011 bis 2020 Es freut mich, Ihnen berichten zu dürfen, dass die Verpachtung der Gemeindejagden für den Zeitraum Jänner 2011 bis Dezember 2020 erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Im Herbst des vergangenen Jahres erfolgte die Wahl der Jagdverwaltungsbeiräte, die Festlegung der Jagdpachtbedingungen durch die Jagdverwaltungsbeiräte, die Verhandlungen mit den Jagdgesellschaften und die einstimmige Beschlussfassung im Gemeinderat. Aus nachfolgender Aufstellung ersehen Sie die Mitglieder der Jagdverwaltungsbeiräte, die jeweiligen Pächter der Gemeindejagdgebiete sowie die vereinbarten jährlichen Pachtzinse: Gemeindejagdgebiet

Fläche/ Pachtzins pro ha

Mitglieder Jagdverwaltungsbeirat/Pächter

„Ledenitzen“ 1729 ha € 2,00

Graber Ernst, Martinjak Anton, Romauch Thomas, Ressmann Josef, Ogradnig Martin Pächter: Jagdgesellschaft „Ledenitzen“, Obmann Warum Harald

„Faak-Greuth“ 1898 ha € 4,85

Truppe Andreas, Urschitz Johann, Wassertheurer Michael, Kargl Valentin, Rabitsch Albert Pächter: Jagdgesellschaft „Faak-Greuth-Latschach“, Obm. Baumgartner Hubert sen.

„Faak-Latschach“ 539 ha € 4,85

Ulbing Karl, Millonig Gertrude, Pirker-Unger Brigitte, Triessnig Simon, Staunig Friedrich Pächter: Jagdgesellschaft „Faak-Greuth-Latschach“, Obm. Baumgartner Hubert sen.

„St. Stefan“ 561 ha € 1,33 „Finkenstein“ 937 ha € 3,50

Kapeller Ernst, Rauter Kurt, Mikl Robert, Unterguggenberger Helga, Frank Johann Pächter: Jagdgesellschaft „St. Stefan“, Obmann Frank Josef

„Fürnitz-Korpitsch- 1919 ha Gödersdorf“ € 4,50

Urschitz Johann, Krawanja Peter, Urschitz Ernst, Gasparin Franz, Müller Anton Pächter: Jagdgesellschaft „Mallestig-Goritschach“, Obmann Ing. Koffler Horst Binter Ferdinand, Rossmann Eduard, Wieser Thomas, Stark Johannes, Kronig Hubert Pächter: Jagdverein „Fürnitz-Korpitsch-Gödersdorf“, Obmann Pehr Harald

Die Mitglieder der Jagdverwaltungsbeiräte vertreten ca. 600 Eigentümer von land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken in den sechs Gemeindejagdgebieten. Diese sind neben den Vertretern der Jagdgesellschaften und mir als Vorsitzendem der Jagdverwaltungsbeiräte Ansprechpartner in allen mit der Jagd zusammenhängenden Fragestellungen. In die Pachtverträge für die neue Pachtperiode 2011 bis 2020 wurden zusätzliche Bestimmungen aufgenommen, die einen intensiveren Gedankenaustausch zwischen Grundeigentümern und Jägern und auch eine bessere Beurteilung und Verhinderung von Wildschäden ermöglichen sollen. So werden zum Beispiel gemeinsame Aussprachen im Zuge der Erstellung des Abschussplanes stattfinden und Verbisskontrollstellen eingerichtet werden. Jagdpachtabrechnung 2010 Die Gemeinde hat auf Grundlage des Jagdgesetzes innerhalb von zwei Monaten nach Abschluss des Jagdjahres eine Abrechnung zu erstellen. Der Jagdpachtzins wird nach Abzug eines 5%-igen Verwaltungskostenbeitrages für die Gemeinde auf die Eigentümer der die Gemeindejagdgebiete bildenden Grundstücke nach der Flächengröße aufgeteilt. Grundstücke, auf denen die Jagd ruht oder die jagdlich nicht nutzbar sind (z.B. Ortsgebiete, industrielle und gewerbliche Werksanlagen, Infrastrukturanalgen wie jene der ÖBB) werden bei der Aufteilung nicht berücksichtigt. Die Jahresabrechnung für das Jahr 2010 wird vom 14. bis 28. Februar im Gemeindeamt aufliegen. Ich lade Sie ein, in die Unterlagen Einsicht zu nehmen. Auch ersuche ich Sie, den Wechsel von Eigentümern von land- und forstwirtschaftlich genutzten Grundstücken der Gemeinde mitzuteilen. Nach der Auflage der Abrechnung wird die Auszahlung an die jeweiligen Grundeigentümer vorgenommen werden. Abschließend ist es mir als Jagdreferent ein besonderes Anliegen, mich bei allen im Zuge der Jagdpachtvergabe beteiligten Personen für die gute Zusammenarbeit, das gegenseitige Verständnis und das konstruktive Gesprächsklima zu bedanken. Ich freue mich auch, dass es wiederum möglich war, die Gemeindejagden an einheimische Jäger zu vergeben. Gerade diese unsere Jäger sind der Garant für einen verantwortungsvollen Umgang mit unserer nahen Natur und für die Behütung der Symbiose Wald und Wild. Ihr Vizebürgermeister DI Hannes Poglitsch


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

KUNDMACHUNG Betr.:Jagdpachtauszahlung 2010 Gemäß § 35 des Kärntner Jagdgesetzes 2000, LGBl.Nr. 21/2000, ist jeweils am Ende eines jeden Jagdjahres die Jagdpacht-Jahresrechnung zu erstellen. Innerhalb von zwei Monaten nach Abschluss des Jagdjahres sind die Abrechnung und ein Verzeichnis der auf die einzelnen Grundeigentümer entfallenden Beträge zwei Wochen lang zur Einsicht aufzulegen. In Entsprechung dieser Gesetzesstelle wird mitgeteilt, dass oben genannte Listen der Gemeindejagden Ledenitzen, FaakLatschach, Faak-Greuth, Finkenstein, St. Stefan und FürnitzKorpitsch-Gödersdorf in der Zeit vom 14. – 28. Feber 2011 im Gemeindeamt, Finkenstein am Faaker See, EG, Zi. Nr. 5 zur Einsicht aufliegen. Beschwerden gegen die Abrechnung oder die Feststellung der Anteile können innerhalb von zwei Wochen, vom Tag der Kundmachung gerechnet, schriftlich beim Bürgermeister der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See eingebracht werden. Die rechtskräftig festgestellten Anteile am Pachtzins werden in gleicher Weise wie im Vorjahr auf ein von dem Grundeigentümer bekannt gegebenes Bankkonto zur Anweisung gebracht.

Landwirtschaftliche Förderungen der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See – De-minimis-Beihilfen Um für das Jahr 2010 wieder die Gewährung einer Förderung gem. § 21 Ktn. Tierzuchtgesetz 2008 (K-TZG 2008) zu beantragen, muss der im Gemeindeamt aufliegende Förderantrag unterschrieben, sowie sämtliche Fördernachweise (Besamungsscheine, Prämienvorschreibungen der Österr. Hagelversicherung, Rechnungen für tierärztl. Impfungen, usw. - Zeitraum 01.01.2010 bis 31.12.2010) im Gemeindeamt, zH Frau Urschitz Alexandra, einlangen. Antragsfrist: 01.01.2011 bis 31.03.2011. Sie erhalten die Förderung gemäß der VO (EG) Nr. 1535/2007 der Kommission vom 20.12.2007 über die Anwendung der Art. 87 und 88 EG Vertrag als Agrarische De-minimis-Beihilfe, Abl. L 337/35ff.

Rauschbrandschutzimpfung Im Jahr 2011 ist wieder die staatlich geförderte Rauschbrandschutzimpfung der Rinder vorgesehen. Für eine rechtzeitige Durchführung vor dem Weideaustrieb werden die Gemeinden ersucht, alle Tierhalter, die ihre Rinder impfen lassen wollen, zu erheben und dem Veterinäramt zu melden. Die Schutzimpfung wird vom Bund dadurch gefördert, dass der Impfstoff kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Die Höhe der Impfgebühren lag bei Redaktionsschluss leider noch nicht fest. Sie, als Tierbesitzer, werden nun aufgefordert, bei Interesse einer Schutzimpfung die zu impfende Rinderzahl bis spätestens Montag, dem 11. März 2011 im Gemeindeamt bekannt zu geben. Entweder per Post, per Fax (04254 26 90-8) oder telefonisch bei Frau Urschitz (04254 26 90 34). Bei Seuchenverlusten durch Rauschbrand von Rindern über zwei bzw. acht Wochen (am Tag der Bestandsimpfung) wird eine staatliche Unterstützung beziehungsweise Beihilfe aus dem Tierseuchenfond für das Bundesland Kärnten nur bei nachgewiesener Impfung zuerkannt. Spätere Meldungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

5

Häckseldienst oder Gratis-Abgabe von Baum- und Strauchschnitt im ASZ Der Frühjahrshäckseldienst findet ab 04. April 2011 statt. Anmeldungen werden ab sofort im Umweltreferat unter der Tel. Nr. 0 42 54/ 26 90-10 entgegengenommen. Bitte melden Sie sich bis spätestens 01. April 2011 an. Der Unkostenbeitrag pro angefangener Viertelstunde Einsatzzeit beträgt € 15,00. Falls erwünscht, wird das gehäckselte Material auch mitgenommen. Dafür wird eine Pauschale von € 5,00 verrechnet. Der Häckseldienst wird im Auftrag der Gemeinde von der Fa. BioMEnergy & ComTech GmbH (Tel. 0664/ 34 29 176) durchgeführt. Falls Sie nicht zu Hause sein sollten, erhalten Sie einen Erlagschein. Thujenschnitt und Gartenrückstände sowie Laub können nicht gehäckselt werden. Stacheligen Strauchschnitt bitte separat lagern, wegen Verletzungsgefahr beim Aufnehmen. Vor Beginn der Aktion werden Sie telefonisch von Herrn Pfeifhofer (Fa. BiomEnergy & ComTech GmbH) kontaktiert und der Durchführungstermin gemeinsam abgesprochen. Falls Sie den Termin versäumen sollten, können Sie Ihren Baum- und Strauchschnitt auch im Altstoffsammelzentrum „Pogöriacher Auen“ abgeben. Die Abgabe bis zu 5 m³ pro Jahr ist kostenlos.

Impressum: Herausgeber: Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Walter Harnisch, Marktstraße 21, 9584 Finkenstein, Telefon 04254/2690-0. Redaktion: Günther Schrottenbacher, Tel.: 04254/269033, email: guenther.schrottenbacher@ktn.gde.at und Verena Schnabl, Tel.: 04254/2690-18, email: verena.schnabl@ktn.gde.at. Verlag, Anzeigen und Druck: Firma Santicum Medien GmbH, Franz-Jonas-Straße 26, 9500 Villach, Tel. 04242/30795, email: office@santicum-medien.at.

Fotos: Archiv Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See Titelfotos: Kärntenblitz, Kopeinig


6

www.finkenstein.at

Andrea Maier Goritschacher Straße 15 • 9585 Gödersdorf Tel. 04257/4040 • Termine nach Vereinbarung

Kosmetik Make up Maniküre Pediküre Ayurveda

Kosmetik · Make up · Maniküre · Pediküre · Ayurveda · GUTSCHEINE

Reparieren statt wegwerfen Ressourcenschonung und Müllvermeidung ist ein Gebot der Stunde. Daher liegt Reparieren voll im Trend. In der Region Villach haben sich schon ca. 30 Betriebe zu einem Reparaturnetzwerk zusammengeschlossen. Nähere Infos unter: http://reparegio.rma.at Folgende Reparaturleistungen werden von den Betrieben angeboten. Alarmanlagen Antike Möbel Audiogeräte Balkone Bekleidung Elektrogeräte aller Art Elektroherde Fenster Fernseher Geschirrspüler Glasprodukte Gürtel Haushaltsgeräte Küchengeräte Kühlschränke Lederbekleidung Lederhosen Möbel Parkett Radio Schlüssel (-service) Schneiderarbeiten Schuhe Stühle Taschen Teppiche Terrassen Textilreinigung Tische Tischlerarbeiten Türen Videotechnik Vorhänge Wasserbetten

Neuregelung für Brauchtumsfeuer Mit der Novellierung des Bundesluftreinhaltegesetzes im August des Vorjahres (BGBl. 77/2010) ist es zu einer deutlichen Verschärfung des Verbrennungsverbotes gekommen. Den Gemeinden wurden die Genehmigungskompetenz für Brauchtumsfeuer (Oster, Centuri-, Sonnwend-, 10. OktoberFeuer) zur Gänze entzogen. Brauchtumsfeuer dürfen nur mehr entzündet werden, wenn der Landeshauptmann eine entsprechende Verordnung erlässt. Gibt es keine Ausnahmeverordnung, können von der Bezirksverwaltungsbehörde für den Einzelfall Ausnahmen erteilt werden (§ 3 Abs. 5 Bundesluftreinhaltegesetz). Sonst ist das Verbrennen im Freien grundsätzlich untersagt. Auch schon bisher ist das Abbrennen biogener Abfälle im Ortsgebiet nach der Feuerpolizeiordnung untersagt (wegen Gefahr der Ausbreitung). Auch das Abbrennen von Wiesen und Hängen im Winter, das bisher bis 15. Februar erlaubt war, ist ab dem heurigen Jahr ebenfalls verboten. Weiterhin erlaubt sind hingegen Lager- und Grillfeuer. Ausnahmen fürs Abbrennen von schädlings- und krankheitsbefallenen Materialien wie zB Käferholz erteilt die Bezirkshauptmannschaft Villach mittels Bescheid. Nähere Auskünfte

finkenstein aktuell

erhalten Sie bei Mag. Harald Rossbacher unter der Tel. Nr. 050 536 – 61 174. Hintergrund für die deutlich strikteren Regelungen ist die Tatsache, dass zu Beginn des Frühjahrs, wo die Schadstoffbelastung durch Feinstaub ohnehin sehr hoch ist, das Abbrennen biogener Materialien vor allem bei Inversionswetterlagen dazu geführt hat, dass die Rauchschwaden oft tagelang in den Talböden „festgehangen“ sind – samt den damit verbundenen Schadstoffen. Im Fall des Verstoßes gegen das Verbrennungsverbot hat die Bezirksverwaltungsbehörde dem Verpflichteten das unverzügliche Löschen des Feuers aufzutragen. Wir ersuchen um strikte Beachtung der neuen gesetzlichen Bestimmungen. Im Falle des Zuwiderhandelns werden bei Meldungen an die Gemeinde oder die Polizeiinspektionen Anzeigen an die Bezirksverwaltungsbehörden erstattet.

Gassisackerl für Hundekot Das Umweltschutzreferat hat bereits vor zwei Jahren flächendeckend über das gesamte Gemeindegebiet sogenannte „DogStations“ bei den Abfallkörben angebracht. Dort können Hundebesitzer kostenlos „Gassisäcke“ entnehmen, um die Notdurft ihres Vierbeiners einzusammeln und ordnungsgemäß zu entsorgen. Leider machen nur wenige davon Gebrauch. Gerade in den letzten Tagen und Wochen sind einige Beschwerden privater Grundstücksbesitzer im Umweltamt eingelangt, die darüber klagen, dass Hundebesitzer beim Ausführen ihrer Vierbeiner die Notdurft oft an der Zaungrenze ihrer Privatgrundstücke verrichten lassen. Wir weisen darauf hin, dass Hundehalter zur sofortigen Beseitigung von Verunreinigungen verpflichtet sind und dass auch Gehsteige, öffentliche Straßen und öffentliche Anlagen nicht durch Hundekot verunreinigt werden dürfen. Führen Sie daher beim „Gassigehen“ immer eine kleines Sackerl mit oder entnehmen Sie bitte eines bei den DogStations. Wir appellieren an alle Hundehalter, diese Festlegungen zu beachten und im Sinne eines konfliktfreien Miteinanders auch zu beherzigen. 1. Den Gassisack über die Hand stülpen 2. Hundekot aufsammeln 3. Das obere Ende durch das Loch drücken 4. Sackende durchziehen und Lasche nach unten streifen 5. Den verschlossenen Sack an einer geeigneten Stelle in der Natur ... 6. ... oder über öffentliche Abfallbehälter entsorgen

TransporTe • erdbau • sTeinschlichTung • Wegebau • abbrucharbeiTen • Kies • humus • WinTerdiensT

A-9584 Finkenstein • FAAkerseestr Asse 19 tel. +43 (0) 4254 2028-0 • Fax +43 (0) 4254 4077 e-Mail: urschitzkeg@hotmail.com • Gf: A. Urschitz


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

7

Vorfreude ist die schönste Freude – „ Kärntner Weihnacht“ – Verkaufsausstellung – als Einstimmung auf die Adventzeit!

Unter diesem Motto stand heuer die „Kärntner Weihnacht“ – Verkaufsausstellung am 13.11. – 14.11.2010 im Kulturhaus Ledenitzen. Die Künstlergruppe „HaKu“ zeigte erlesene

Handwerkskunst, wie Krippen, Keramik, Holz -und Glasdesign, Künstlerbären, Acrylbilder, Modeschmuck, Seifen, Stickereien, weihnachtliches Kunsthandwerk u.v.m. 28 Aussteller aus dem Raum Mittelkärnten, aber auch aus dem Görtschitztal präsentierten ihre Kunsthandwerke. Auch Produkte aus dem bekannten Kräuterdorf Irschen wurden angeboten. Alte Kärntner Bräuche, wie z. B. „ Alles Wissenswerte über den Adventkranz“ konnte den Besuchern näher gebracht werden. Gezeigt wurden unter anderem, wie ein Adventkranz entsteht und wie der allererste Adventkranz aussah. Die liebevolle Gestaltung des Kulturhauses, sowie die erlesene Handwerkskunst, wurden von den zahlreichen Besuchern mit viel Freude aufgenommen. Die Künstlergruppe „HaKu“ möchte sich auf diesem Wege bei allen Mitwirkenden und den zahlreichen Besuchern, recht herzlich bedanken.

Jahreshauptversammlung des Pensionistenverbandes – OG Ledenitzen mit Ehrungen und Neuwahlen Die OG Ledenitzen hat die Jahreshauptversammlung wie schon im Vorjahr, wieder im Kulturhaus Ledenitzen abgehalten. Bgm. Walter Harnisch hat dieser Versammlung mit großem Interesse beigewohnt. Mit einer Power Point Präsentation hat Obmann Hans Kopeinig den sehr ausführlichen Bericht über das abgelaufene Jahr 2010 vorgetragen. Tagesausflüge, Wandertage, Thermenaufenthalte und Theaterfahrten wurden gemeinsam unternommen. Es gab auch sehr informative Vorträge zu Gesundheitsfragen, Kranke wurden besucht und es gab viele Ehrungen aus Anlass eines runden Geburtstages. Den Kassenbericht, der mit Zufriedenheit von den Mitgliedern angenommen wurde, lieferte Kassier Siegfried Krawina. Als Obmann der Sektion Kegeln konnte er auch über die vielen Kegelveranstaltungen und Erfolge einzelner Kegelmitglieder berichten. Ausgezeichnet mit Treuenadel und Urkunde wurden folgende Mitglieder: 30jährige Mitgliedschaft: Frau Maria Müller 25jährige Mitgliedschaft: Frau Theresia Maurer und Frau Anna Petschnig 20jährige Mitgliedschaft: Frau Franziska Maier und Herr Herbert Baumgartner

Bgm. Walter Harnisch (Mitte) und Obmann Hans Kopeinig (links) mit den geehrten Mitgliedern.

15jährige Mitgliedschaft: Frau Marlene Unterrainer Bei den Neuwahlen wurde Obmann Hans Kopeinig und sein Team einstimmig wiedergewählt. Zur neuen Schriftführerin wurde Frau Hermengild Fest gewählt. Hans Kopeinig dankte den Mitgliedern für das ihm und seinem Team entgegengebrachte Vertrauen. Feierlich umrahmt wurde die Veranstaltung vom gemischten Chor Ledenitzen - Faakersee und der entzückenden Kindertanzgruppe Ledenitzen.

Elisabeth-Apotheke Boutique 9583 Faak am See, Dietrichsteinerstraße 7, Telefon 0 42 54/34 02

In grippigen Zeiten – Naturprodukte aus der Apotheke


8

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Jahreshauptversammlung Pensionistenverband Ortsgruppe Finkenstein Die Ortsgruppe Finkenstein war wie schon in den vergangenen Jahren wieder sehr aktiv. 26 neue Mitglieder haben sich bei der OG. Finkenstein angemeldet. Bei der Jahreshauptversammlung und Weihnachtsfeier am 12. Dez. 2010 im Gasthof Feichter vulgo Gratzl in Finkenstein konnte Obmann Franz Gasparin 108 Mitglieder und den Vertreter der Marktgemeinde Finkenstein Faaker See Herrn Vbgm. Michael Michelz begrüßen. Anschließend wurde der Tätigkeitsbericht verlesen. Im Jahr 2010 gab es 6 Ausschusssitzungen. Am 4. Feber Faschingsnachmittag gratis Krapfen essen beim Gasthaus Feichter Am 5.März Schlemmerschmaus in Köstenberg. Theaterbesuch in Arnoldstein == und alles auf Krankenschein Am 21. März: Mutter- Vatertagsausflug in die Steiermark Ratschendorf mit 52 Personen Am 18. Juli: bei Schönwetter und guter Laune wurde bei der Hauptschule Finkenstein ausgiebig unser Grillfest gefeiert. Eine Kulinarische Schifffahrt mit 70 Personen am Ossiacher See und anschließend gutes Essen und musikalische Unterhaltung in der Pfeffermühle. Zum Abschluss der Reisen gab es eine 5 tägige Wellnessreise mit 37 Personen nach Abano – Italien. Nach dem Reisebericht gab es die Ehrungen: 15 jährige Mitgliedschaft -- Draschkowitz Theresia

Pensionistengruppe Latschach

25 jährige Mitgliedschaft -- Lögl Antonia 30 jährige Mitgliedschaft -- Misotisch Irma 3 Goldene Hochzeiten : Familie Weber Fritz – Elisabeth Familie Unterweger Gerfried – Käthe Familie Linder Hans – Gertraud 80 jährige 6 Mitglieder 85 jährige 4 Mitglieder 90 jährige 2 Mitglieder 101 jährige 1 Mitglied Nach dem Kassenbericht und der Entlastung gab es Grußworte des Gemeindevertreters Vbgm. Michael Michelz. Anschließend klang die Jahreshauptversammlung und Weihnachtsfeier mit musikalischer Unterhaltung bei gemütlichem und geselligen Beisammensein aus.

Weihnachtsfeier des PVÖ – Ortsgruppe Gödersdorf Am Donnerstag, den 9.12.2010 fand unter der Teilnahme von 62 Mitgliedern die alljährliche Weihnachtsfeier der Pensionistengruppe Gödersdorf im Gasthof Millonig statt. Nach köstlichem Grillteller oder Cordon bleu, gab es anschließend von den Frauen aus dem Ausschuss selbst gebackene Kekse und Kuchen. Ein gemütliches, ruhiges Beisammensein ließ diese Feier ausklingen.

Am 21.11.2010 wurde von der Pensionistengruppe Latschach im Gasthof Popolari, Faak am See, im Beisein von Herrn Bgm. Walter Harnisch, die alljährliche Weihnachtsfeier abgehalten. Im Rahmen dieser Feier wurden langjährige Mitglieder sowie die „runden“ und „halbrunden“ Geburtstagskinder geehrt.

Gottfried

Lackner

Elektroinstallationen - Störungsdienst - Reparaturen

A 9602 Thörl-Maglern 81 0 42 55 8200 Fax: Dw 40 Mobil: 0 664 131 3326 Lackner-Elektro@aon.at


finkenstein aktuell

9

www.finkenstein.at

Seniorenclub Finkenstein Herbstausflug am 15. September 2010 Mit einem voll besetzten Stockbus ging die Fahrt Villach-Feldkirchen-Ebene Reichenau-Nockalmstraße-Innerkrems-Spittal/ Drau-Villach-Finkenstein. Auf der Schistelscharte gab`s eine Kaffeepause, auf der Zechneralm wurde das gute Mittagessen eingenommen und der Abschluss wurde in der Buschenschenke Ischnig in Untergreuth durchgeführt. Mit allgemeiner Begeisterung und auch bei schönstem Wetter wurde der Ausflug um 18.00 Uhr beendet. Pilz- und Wildkräuterwanderung am 21. September 2010 Mit der Aufforderung, von jeder Art von Pilzen die gesehen werden 1 Stück mitzunehmen um sie zu bestimmen, wurden wir von Frau Margot Müller in den Wald geschickt. Nach der Sammelaktion wurden die gesammelten Pilze genau besprochen und in Genießbare und Nicht-Genießbare aufgeteilt. Anschließend hat uns Frau Margot Müller auch noch in die Erzeugung von Wildkräuteressenzen eingeweiht. Zum Abschluss gabs noch eine Einkehr im Gasthof Peter in St. Stefan, wo auf uns eine Waschrumpeljause gewartet hat. Römerwandertag am 06. Oktober 2010 Nach dem Treffen am Ausgangspunkt, der Napoleonwiese in Warmbad Villach, ging die Wanderung über den Doktor- und Römerweg in das Zentrum von Warmbad. Geschichtlich gut vorbereitet, hat uns im Zuge dieser Wanderung unser Wanderführer Alarich Warmuth über die Geschichte von Warmbad gut informiert. Abschließend haben wir in der Nudelfabrik Finkenstein bei Nudelschmankerln und guter Unterhaltung den Ausklang gefunden. Filmvorführung am 10. November 2010 Anlässlich einer Reise durch Sizilien und Malta hat uns Hans Reiner einen 2teiligen Reisebericht mit dem Titel „Von Sizilien nach Malta“ zum Besten gegeben. Sehr gut dokumentiert und musikalisch untermalt haben die Bilder große und schöne Eindrücke hinterlassen. Adventfeier am 08. Dezember 2010 87 Teilnehmer konnte Obfrau Johanna Haubenhofer um 12.00 Uhr zur traditionellen Adventfeier im Gasthof Feichter in Finkenstein begrüßen. Anschließend haben wir 3 zur Auswahl stehende, sehr schön hergerichtete und gut schmeckende Menüs zum Essen bekommen. Ab 14 Uhr fand eine besinnliche, vom Chor des FaakerSeeKlångs gesanglich und von Adolf Weisch mit Gedichten und Geschichten umrahmte Adventfeier statt. Auf die Einladung auf ein Getränk pro Person durch Landtagsabgeordneten und Vorstandsmitglied der Marktgemeinde

Ve r s i c h e r u n g s b ü r o

Josef Gallob V ersicherungsmakler

und

g ewerblicher V ermögensberater

9585 s tobitzen , F inkensteiner s tr . 19 Tel.: 0664/14 23 793 e-mail: jgallob@aon.at

Finkenstein am Faaker See, Herrn Christian Poglitsch, wurde spontan verzichtet und wurde der vorgesehene Betrag der Kinderkrebshilfe Kärnten zur Verfügung gestellt. Mit guten Wünschen klang der gut gelungene Nachmittag aus. Mit freundlichen Grüßen Johanna Helga Haubenhofer (Obfrau)

Johann Nadrag (Schriftführer)

seit

1980

Qualität

in Farbe Malermeister 0664 / 461 04 63 Finkenstein-Ferndor f


10

www.finkenstein.at

Eine musikalische Spende

Seit Jahren schon organisiert der Chor Faaker See Klang ein vorweihnachtliches Konzert in Latschach am Faakersee. Der Reinerlös aus der letztjährigen Veranstaltung wurde jetzt dem Lebenshilfe Kärnten Standort in Ledenitzen übergeben. Das Latschacher Weihnachtssingen, das letztes Jahr bereits zum 54. Mal über die Bühne ging und somit das älteste seiner Art Kärntens ist, stand ganz im Zeichen der Lebenshilfe Kärnten. Der Reinerlös von € 500,– aus dieser Veranstaltung wurde dem Lebenshilfe Standort Ledenitzen gewidmet. Zur offiziellen Übergabe fand sich der Chor Faaker See Klang im Wohnhaus Ledenitzen ein, wo nicht nur der Scheck überreicht, sondern auch gemeinsam musiziert und diskutiert wurde. Neben dem Obmann des Chors Faaker See Klang, Josef Ur-

finkenstein aktuell

schitz und der Chorleiterin Heidi Binter fanden sich auch die Vorstandsmitglieder Sabine Rabitsch, Roswitha Moschitz und Friedrich Staunig im Wohnhaus Ledenitzen ein, wo sie von Wohnhausleiterin Christine Thamer und KlientInnen der Lebenshilfe Kärnten freudig empfangen wurden. Die Lebenshilfe Kärnten führt an den Standorten Klagenfurt am Wörthersee, Ledenitzen, Spittal an der Drau und Wolfsberg Werkstätten und Wohnhäuser, in denen Menschen mit Behinderungen sinnstiftend beschäftigt und begleitet werden und sich individuell weiterentwickeln können. Die Dienstleistungen sind Arbeit & Beschäftigung sowie Wohnen & Freizeit. Großes Augenmerk wird auf die individuelle Festigung der bereits bestehenden Fertigkeiten sowie der Weiterentwicklung in unterschiedlichsten Bereichen gelegt. Die Lebenshilfe Kärnten ist für Menschen mit Behinderungen ein zukunftsorientierter und verantwortungsbewusster Wegbegleiter in allen Lebenslagen. Mittelpunkt des Tuns sind die KlientInnen. Die Lebenshilfe Kärnten steht für die Integration von Menschen mit Behinderungen mit dem Ziel der selbstverständlichen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und für die Transparenz der Arbeit. Die Lebenshilfe Kärnten ist ein anerkannter Dienstleister, der Wert auf Individualität und Ressourcenorientierung legt. Dabei steht sie in einem offenen Dialog mit den KlientInnen, deren Eltern, Angehörigen und SachwalterInnen sowie den MitarbeiterInnen. Sie vertritt ein humanistisches Weltbild und ist überparteilich und konfessionell ungebunden. Die Lebenshilfe Kärnten wurde 1962 als Elternvertretung gegründet und ist Mitglied des Bundesverbands der Lebenshilfe Österreich, der im Jahre 1967 von der Lebenshilfe Kärnten mitgegründet wurde.

Energie Tanken Der Verein „Schülerhort Kleeblatt“ startete im Schuljahr 2010/11 ein Energie-TankProjekt mit den Schwerpunkten Bewegung, Ernährung,Wellness und Umwelt. Jeder Kleeblatt-Hort hat sich ein Hauptthema ausgesucht: • Hort VS Gödersdorf: „Tanz durchs Hortjahr“ • Hort VS Finkenstein: „Sportler ernähren sich gesund“ • Hort VS Latschach: „Die Akrobaten am Bauernhof“ • Hort VS Ledenitzen: „Wellness für Sportskanonen“ • Hort NMS Finkenstein: „Umweltdetektive auf der Spur“ Einmal im Monat tauschen die BetreuerInnen die Horte, so dass sie ihr Wissen und ihre Erfahrung auch an die Kinder der anderen Horte weitergeben und als Folge alle Horte davon profitieren. Gesunde Ernährung – sowohl zu Mittag als auch am Nachmittag (statt Süßigkeiten gibt es Studentenfutter, Obstteller, vollwertige cholesterinarme Kuchen) – sowie Bewegung an der frischen Luft und Entspannungsübungen, finden in den Kleeblatt-Horten täglich statt. Weiters werden einmal pro Monat – gemeinsam mit den Kindern – frisch gepresste Säfte zubereitet, Äpfel gedörrt, etc. Großer Wert wird auch auf den Umweltschutz gelegt: Kompostierung, richtiges Verhalten in Wald und Flur usw. Außerdem finden einmal pro Monat Spezialtage oder Ausflüge statt. Am Spezialtageprogramm stehen zum Beispiel Tennis, Tanz, Schwimmen und Eislaufen. Weitere Artikel über das „Energie-Tank-Projekt“ können Sie in den nächsten Ausgaben lesen.


finkenstein aktuell

11

www.finkenstein.at

Fulminante Finissage der Oman Ausstellung »nazaj« Manifestacija Omanove umetnosti in osebnosti sage mitzugestalten. Chor und Künstler verbindet eine jahrzehntelange Freundschaft, die auf mehrere gemeinsam gestaltete Abende zurückblicken kann. Neben zahlreichen Finkensteinern hat auch Bürgermeister Walter Harnisch an der Finissage teilgenommen. Vivat Oman!

Zu einer wahren Manifestation für den Menschen Valentin Oman und seine Kunst wurde die Finissage seiner umfangreichen Ausstellung »nazaj«, zu der die Stadt Villach und der Künstler selbst am 29. Jänner 2011 in das Kunsthaus Sudhaus in Villach geladen hatten. Die Redner stellten fest, dass es ein besonderer Abend war, den es auf diese Weise nicht mehr geben wird, ein historischer Kunstabend, für die Stadt Villach und den Veranstaltungsort. Menschen aus Nah und Fern, Künstlerkollegen sowie Vertreter verschiedenster gesellschaftlicher Bereiche haben sich eingefunden, um mit Oman gemeinsam zu feiern. Es war aber auch ein Abend an dem all das mitgeschwungen ist, was man mit den beiden Worten Oman nazaj verbindet: Rückkehr nach 13jähriger künstlerischer Absenz, die Rede war von einem Mensch mit einer aufrechen Haltung, mit einer unbeugsamen Schaffenskraft, einem Menschen, der sich seiner Herkunft bewusst war und ist, der sich auch immer für das Slowenische Wort in Kärnten eingesetzt hat. Redner des Abends waren der Hohe Repräsentant der internationalen Gemeinschaft in Bosnien/Herzegowina Valentin Inzko, Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Kulturstadtrat Richard Pfeiler als Vertreter der Stadt Villach. Wer Valentin Oman kennt, der weiß um seine Liebe zum slowenischen Kärntnerlied, so war es verständlich, dass als Kulturbotschafter der Marktgemeinde Finkenstein der Männerchor Jepa-Baško jezero vom Künstler eingeladen wurde, die Finis-

Bahnhofstraße 9 A-9601 Arnoldstein

Tel.: 0043 (0) 42 55 / 32 85 Fax. 0043 (0) 42 55 / 36 06 Email: zimmerei@preschan.info www.preschan.info

Posebnih dogodkov je le težko vnaprej določati, kvečjemu se jih lahko zaželimo. Običajno nastajajo sami od sebe, se morajo „zgoditi“, ker so postavlejni v okvir, ki ni vsakdanji, ker jim botruje posebna mešanica okolišč. Tak posebni dogodek se je vršil 29. januarja 2011 v hiši umetnosti/varilnici piva v Beljaku. Zamisel, da bi tudi zaključek Omanove obširne razstave „nazaj“ obhajali v okviru posebnega večera, se je rodila umetniku samemu, saj si je želel tudi prisotnosti slovenske pesmi in besede, ki ju ob odprtju razstave ni bilo. Večer lahko imenujemo „zgodovinski“, česar ni potrdila le množična publika, ki si je prostor iskala do vstopnih vrat. Na ta večer je odzvanjalo vse tisto, kar nam pride na misel, če izgovorimo ali zapišemo besedi Oman nazaj. Pojavi se številka 13, obdobje njegove odsotnosti kot umetnik na Koroškem, pojavi se misel na osebnost s pokončno držo, na človeka z neusahljivo ustvarjalno močjo, na človeka, ki se zaveda svojih korenin, pojavi se misel na človeka, ki je slovenščini utiral pot v posebne segmente javnosti, in to ne le na Koroškem. Pozdravne besede je spregovoril visoki predstavnik mednarodne skupnosti v BiH Zdravko Inzko. Za govorniški pult sta stopila tudi beljaški župan Helmut Manzenreiter in odgovorni mestni svétnik za kulturo Richard Pfeiler. Znano je, da so slovenske koroške pesmi umetnikova velika ljubezen, tako ni presenetilo, da je povabil mopz Jepa-Baško, pevce iz domače občine Bekštanj, s katerimi ga veže že desetletja dolgo prijateljstvo. Bilo je pred 20imi leti, ko je zbor pevsko oblikoval podelitev Tischlerjeve nagrade, ki jo je takrat prejel Folti Oman. Medtem se je vrstilo kar nekaj »skupnih večerov«. Pevci izpod Jepe so medtem postali že neke vrste »zasebni« zbor priznanega umetnika iz Štebna. Tako na ta večer tudi ni mogla manjkati Treiberjeva »Nmav čri∂z izaro«, ki spada med najbolj priljubljene pesmi Omana. Večera sta se udeležila tudi župan Walter Harnisch. Vivat Oman!


12

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

„skupina akzent“ unterstützt die Kärntner Kinderkrebshilfe rer musikalischen Leiterin Anica Lesjak-Ressmann, der Obfrau der Kärntner Kinderkrebshilfe Frau Evelyne Ferra einen Spendenscheck. Es war dies der Reinerlös des Passionskonzertes „Mein Ende ist dein Anfang / Moj konec je tvoj začetek«, welches von der skupina akzent, der Sängerin Bernarda Fink-Inzko, dem Trio Drava und den SchülerInnen der Glasbena šola in der Verabschiedungshalle in Ledenitzen gestaltet wurde. Am Samstag, dem 18. Juni 2011 findet im Kulturhaus in Ledenitzen die Präsentation der neuen CD der skupina akzent statt.

Am Ende des vergangenen Jahres übergaben einige SängerInnen der skupina akzent des SKV Jepa-Baško jezero mit ih-

Ob koncu leta 2010 so člani skupine akzent SKD Jepa-Baško jezero predali predsednici organizacije Kärntner Kinderkrebshilfe Evelyne Ferra dobiček pasijona »Moj konec je tvoj začetek / Mein Ende ist dein Anfang«. Le ta je bila v mrtvaščici v Ledincah marca lani. Pevsko so ga oblikovali skupina akzent, trio Drava, učenci Glasbene šole ter Bernarda Fink-Inzko. Predstavitev nove zgoščenke skupine akzent bo v soboto, 18. junija 2011 v kulturnem domu v Ledincah.

Advent im DORF Gestaltet von der Dorfgemeinschaft Latschach Die Kaminstube im Dorfwirt, DORFHOTEL Schönleitn, ist ein stimmiger Ort für die Adventfeier am 19. Dezember gewesen. Die herrliche Winterlandschaft, die tolle Weihnachtsbeleuchtung und das ruhige Ambiente am Dorfplatz im DORFHOTEL haben zusätzlich einen schönen Rahmen gegeben. Die Trachtenfrauen Latschach waren mit dabei und haben Kunsthandwerk ausgestellt. Der Villacher Literaturkreis hat bei einer Lesung zum Nachdenken angeregt und das Quartett Faaker See Klang mit

Faaker See Klang in der Kaminstube im Dorfwirt, Adventfenster im DORFHOTEL.

seinen wundervollen Stimmen war die musikalische Begleitung. Anschließend wurde am Dorfplatz das Adventsfenster geöffnet, das Motiv Herbergsuche wurde von Astrid Walluschnig gemalt. Ein stimmiger Abend der in jedem Fall auch im nächsten Jahr seine Tradition fortsetzen wird.

Adventfenster – Sammelaktion Am 10.12.2010 wurde in Oberaichwald, Dorfstrasse 36a, bei Fam. Jannach-Millechner, ein Adventfenster im Beisein von Bgm. Walter Harnisch, Familienmitgliedern und Freunden geöffnet und anschließend von Herrn Dechant Olip gesegnet. Den anwesenden Gästen wurde Glühwein, Tee und gebratene Maroni gereicht. Im Rahmen der Segnung wurde eine Sammlung durchgeführt - der Erlös der Sammlung kommt je zur Hälfte der Aktion „Kärntner in Not“ und „Tierecke der Kronen Zeitung“ zu Gute.

SERVICE • KAROSSERIE • REIFEN • VERKAUF • KLIMASERVICE ACHSVERMESSUNG • DIREKTE VERSICHERUNGSABRECHNUNG

:

Klimaservice-Aktion

!» + Mach

en Sie jetzt den

;g“]_V]gh"8]ZX`

(inkl.)

Montag bis Freitag 8.00 – 17.00 Uhr (und nach Vereinbarung)

HART 84 • 9587 RIEGERSDORF • TEL.: 0 42 57/292 31 • FAX: 0 42 57/292 31


finkenstein aktuell

13

www.finkenstein.at

4. Smart Runner Benefizmarathon 2010 3.500 Euro Spendenerlös Gemeinsam helfen, gemeinsam laufen Der 5. Dezember 2010 war in diesem Jahr wieder ein toller Tag. Unter der Führung von Mastermind und Organisator Wolfgang Cramaro fanden sich zum 4. Smart Runner Benefizmarathon, mit Start in Villach und Ziel Klagenfurt, über 200 Läufer ein. Darunter auch Persönlichkeiten wie Dr. Karl Schnabl (Olympiasieger) und Dr. Peter Kaiser (LHStv. Kärnten). Zusammen mit dem Nenngeld pro Läufer von 10 Euro für den guten Zweck, vielen tatkräftigen Sponsoren wie DORFHOTEL am Faaker See und der Antenne Kärnten konnten 3.500 Euro an die Familie der kleinen Nina übergeben werden. Nina ist 3,5 Jahre jung und krebskrank, die aufwendigen und notwendigen Behandlungen im Ausland lasten schwer auf der Familie. Mit Hilfe der Smart Runner Kärnten kann zumindest die finanzielle Last ein wenig gemindert werden. Dieser große Erfolg ist nur gemeinsam möglich, an alle Smart Runner Kärntner und den vielen unzähligen, freiwilligen Helfern ein großes DANKE. „ Sich der guten Sache zu widmen, aktiv zu helfen und die positive Energie, die durch das Laufen entsteht, einem schwerkranken Kinder zur Genesung vermitteln zu können ist für uns ein

Alexandra und Wolfgang Cramaro (Smart Runner), Martina Stark (DORFHOTEL Lehrling), Michaela Widnig- Tiefenbacher (GF DORFHOTEL) und Gerhard Hiesel (Hoteldirektor DORFHOTEL).

wichtiges Anliegen“, so DORFHOTEL Geschäftsführerin und Sponsorpartner des 4. Smart Runner Benefizmarathon Michaela Widnig-Tiefenbacher. Die Scheckübergabe fand symbolisch im DORFHOTEL Schönleitn statt, die Familie selbst möchte im Hintergrund bleiben.

DORFHOTEL Seeleitn am Faaker See erhält das Österreichische Umweltzeichen überreicht von Bundesminister Niki Berlakovich auch aktiv für den Erhalt der Umwelt einzusetzen, positioniert die DORFHOTELS in Kärnten ganz nach vorne. Nach dem DORFHOTEL Schönleitn wurde nun auch das DORFHOTEL Seeleitn mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Tourismusbetriebe ausgezeichnet. Überreicht wurde die Auszeichnung von Bundesminister Niki Berlakovich im Rahmen der Ferienmesse Wien. Bereits im November wurden beide DORFHOTELs mit dem TUI Umwelt Champion ausgezeichnet. Der TUI Umwelt Champion steht für überragende Leistungen im Bereich nachhaltiger Hotelführung und setzt sich aus den TUI Umwelt Kriterien sowie der Gästezufriedenheit zum Thema Umwelt zusammen. Bundesminister Niki Berlakovich, GF DORFHOTEL Michaela Widnig-Tiefenbacher, Leitung, Technik&Umwelt DORFHOTEL Gerhard Linder.

Die DORFHOTELS in Kärnten haben sich am Reisemarkt als ideales Urlaubsziel im Komfortsegment eindeutig positioniert. Urlaub für die ganze Familie mit Freizeit-Aktivitäten für jeden Geschmack steht im Vordergrund der zwei Dorfanlagen Schönleitn & Seeleitn, die im landestypischen Kärntner Bauernhaus Stil errichtet sind. Familien und Paare schätzen die Verbindung des klassischen Appartements mit den Annehmlichkeiten eines Hotels ebenso wie die Flexibilität im Verpflegungsangebot mit hochwertigen regionalen Speisen. Als zweites Standbein wird seit 2002 erfolgreich der Seminar- und Veranstaltungsbereich im DORFHOTEL Schönleitn geführt. Der langjährige Einsatz, sich

Dietmar H o l l e n t i n

9583 Faak am See, Seeufer-Landesstraße 24 Telefon und Fax (0 42 54) 21 39, Fax-Dw. 13

A 2553

-T A n k s T e l l e


14

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Gemischter Chor Ledenitzen – Faaker See – Goldener Lorbeer des Landes Kärnten für Frau Olga Walker-Tonder

Die Weihnachtsfeier des Gemischten Chores Ledenitzen-Faaker See fand am 7. Dezember im Hotel Mittagskogel in Oberferlach statt. Seitens der Gemeindevertretung konnten wir Bürgermeister Harnisch mit seiner Gattin und GR. Hans Kopeinig begrüßen. Im Rahmen dieses festlichen Anlasses wurden auch Ehrungen verdienter Mitglieder vorgenommen. Diese wurden persönlich vom Chef des Kärntner Bildungswerkes, Herrn Dr. Klaus Filafer durchgeführt. Wir sind stolz darauf, dass die meisten Chormitglieder bereits mehrere Ehrungen haben – zeigt es doch die Beständigkeit und Verbundenheit der Sänger in der Gemeinschaft. Eine besondere Auszeichnung bekam Frau Olga Walker-Tonder. Für ihre jahrzehntelange Tätigkeit als Schriftführerin des Chores wurde ihr von Herrn Landesrat Mag. Harald Dobernig

der Goldenen Lorbeer des Landes Kärnten überreicht. Diese hohe Auszeichnung ist eine besondere Ehre, soll aber auch eine ehrliche Wertschätzung sein für all das, was unsere liebe Olga (unsere sogenannte „Mutter der Kompanie“) für unseren Chor getan hat. In ihrer über 30jährigen Tätigkeit hat sie sich für den Chor aufgeopfert und über den üblichen Rahmen hinaus eine perfekte Arbeit geleistet, zur Unterstützung der Obmänner und der Chorleitung. Auch unsere Chorleiterin Astrid Potisk bekam eine Auszeichnung: die Silberne Chorleiternadel des Kärntner Bildungswerkes für ihre langjährige Tätigkeit als Chorleiterin. Bereits in sehr jungen Jahren war sie als Chorleiterstellvertreterin tätig und wurde langsam von ihrem Vater, unserem „Senior“, als Chorleiterin eingeführt, bis sie dann schließlich den Chor selbstständig übernahm. Sie versteht es, mit ihrer ruhigen Art und ihrem Gespür für den Gesang das Beste aus unserem Chor herauszuholen. Unserem Seniorchorleiter, Herrn Erwin Walker, konnten wir übrigens im Rahmen der Weihnachtsfeier um Punkt Mitternacht zum 70. Geburtstag gratulieren. Auch bei ihm möchten wir uns bedanken, dass er uns weiterhin als „Vertretungschorleiter“ und mit seiner Stimme in den Reihen unseres Chores – auch als Solist – erhalten bleibt! Es war eine wirklich außerordentlich festliche und würdige Feier, bei der wir im Hotel Mittagskogel ausgezeichnet bedient und bekocht wurden sind. Ehre – wem Ehre gebührt!

HURRA!!! GO-MOBIL® Finkenstein bleibt bestehen ... ... ein neues Jahr – zwei neue Mitgliedsbetriebe ... ... Werbeflächen zu vermieten ... ... bei GO-MOBIL® Finkenstein ... gibt’s wieder Neuigkeiten!

HURRA!!! GO-MOBIL® Finkenstein bleibt bestehen!

Na wenn das keine gute Nachricht ist! Die traurige Situation des Vereines und die drohende Einstellung aufgrund des akuten Fahrermangels mit Jahresbeginn, haben eine wahre Welle an Hilfsbereitschaft der Finkensteiner Bevölkerung ausgelöst. Zahlreiche besorgte Anrufe sind bei GO-MOBIL® Finkenstein eingegangen und einige Personen haben sich spontan bereit erklärt, ehrenamtlich bei GO-MOBIL® auszuhelfen – nur damit diese wundervolle Einrichtung weiter bestehen kann! Robert Muster war einer der Ersten – durch seinen ehrenamtlichen Einsatz konnte der Betrieb weitergeführt werden. Sogar aus Villach meldete sich jemand – Richard Schöffmann verstärkt seitdem das Fahrerteam während des Winters. All jenen, welche in dieser angespannten Situation ihre Hilfe angeboten haben, sei an dieser Stelle ein herzliches „Vergelt’s Gott“ gesagt! Es ist halt doch Verlass auf die Finkensteinerinnen und Finkensteiner! Ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön gilt natürlich auch den „Stammfahrerinnen“ und „Stammfahrern“ des Vereines – sie haben während einer langen, harten Durststrecke ihr Bestes gegeben und treu zu GO-MOBIL® Finkenstein gehalten – wir sind wirklich stolz auf euch!

Vielen Dank, Robert Muster!

Unser neuer Fahrer – Willkommen Richard Schöffmann!

Ein neues Jahr – zwei neue Mitgliedsbetriebe

Als erster neuer Mitgliedsbetrieb im Jahr 2011 konnte die KFZ – Meisterwerkstatt Gaggl aus Fürnitz, Rosentalstraße 55, gewonnen werden. Servicearbeiten mittels geeigneter Diagnosegeräte speziell für VW, Audi, Skoda und Seat, Karosserieinstandsetzung, Lackierungen (NEXA Autocolor) sowie Behebung von Versicherungsschäden für alle Marken – dies alles und vieles mehr, bietet die Meisterwerkstatt Gaggl an. „Selbstverständlich unterstütze ich auch die ‚Finkensteiner Vorteilskarte’ und biete deren Inhabern auch einen entsprechenden Sonderrabatt an“, so der Chef, Bernhard Gaggl. „Bei Bedarf schauen Sie einfach vorbei, oder rufen Sie mich an – Telefonnr: 0650 44 5 7798 – ich freue mich auf Ihren Besuch“, „Der Beitritt der KFZ – Meisterwerkstatt Gaggl ist für GO-MO-


finkenstein aktuell

15

www.finkenstein.at

BILÂŽ Finkenstein wirtschaftlich gesehen von groĂ&#x;em Vorteil. Wir haben fĂźr unsere Service- bzw. Reparaturarbeiten einen GO-MOBILÂŽ Mitgliedsbetrieb mit langjähriger VW – Audi Erfahrung und dem notwendigen Know-how, direkt in unserer Gemeinde. Lange Anfahrtszeiten nach Villach bleiben dadurch aus“ so Thomas Kopeinig von GO-MOBILÂŽ Finkenstein.

2 Jahre – das sind ca. 250.000 km Strecke, auf denen Ihre Werbebotschaft von tausenden Personen gesehen wird! Und das alles fßr weniger als ₏ 17,- im Monat! Haben Sie Interesse? Melden Sie sich beim Obmann, Herrn Mag. Markus Regenfelder, Tel: 0664/6176922 oder bei Thomas Kopeinig, Tel: 0664/1623139– am besten noch heute! Alle aktuellen Neuerungen und wichtige Informationen finden Sie auch im Forum online auf der Homepage von unter www.gomobil-finkenstein.at. Selbstverständlich kÜnnen Sie uns auch Ihre Gedanken und Beschwerden/Wßnsche zum GOMOBILŽ ßber das Forum mitteilen – nutzen Sie diese MÜglichkeit der Kommunikation! www.gomobil-finkenstein.at E-mail: buero@gomobil-finkenstein.at

SchĂśner wohnen mit Ressmann-Holz Zimmerei - Holzbau - Hobelwerk Holz- und Baustoffhandel Hubsteigerverleih Profilschalungen aller Art

Bernhard Gaggl (links) von der KFZ-Meisterwerkstätte Gaggl, Fßrnitz mit GO-MOBILŽ Fahrer Richard SchÜffmann.

„von rundherum ins umadum“

lautet das Motto im Wirtshaus UMADUM von KĂźchenmeister Markus Eisner, wo man neben Zwicklbier vom Fass auch eine Auswahl an Ă–sterreichischen Weinen genieĂ&#x;en kann. Im Service kĂźmmert sich Partnerin Melanie um das Wohl der Gäste. Donnerstags gibt’s Backhendl, Freitags Fische je nach Petri Heil, Samstags locken saftiges, gekochtes Rindfleisch und Innereien und am Sonntag ruft a knuspriges Schweinsbratl. Es gibt auch täglich eine kleine Tageskarte sowie monatliche, kulinarische Schwerpunkte und Veranstaltungen. Das UMADUM ist täglich – auĂ&#x;er Dienstag und Mittwoch – ab 10 Uhr geĂśffnet. GĂśnnen Sie sich einen Besuch im UMADUM in Unteraichwald bei Latschach. Reservierungen werden gerne entgegengenommen, Telefonnr. 04254/25727

Unsere ProfilhĂślzer werden nur aus heimischem Holz erzeugt!

Zimmerei – HolZbau Säge-Hobelwerk 9581 ledenitzen Tel. 0 42 54/31 08

Mit Volkswagen schonen Sie die Umwelt und Ihre Geldtasche:

(85ÉšɗȧȧÇ? Umweltprämie!* Schnell zu

Nur solang

greifen !

e der Vorra

t reic ht !

Bei Eintausch eines mindestens 2 Jahre alten Fahrzeuges und Kauf eines neuen, sparsamen und umweltfreundlichen Volkswagen.

Die sympathischen Wirtstleute des UMADUM – das Wirtshaus fßr individuelle Familien-& Firmenfeiern.

Werden auch Sie Mitgliedsbetrieb von GO-MOBILŽ Finkenstein – es zahlt sich aus! Werbeflächen zu vermieten! Werbung bringt’s und geeignete Werbeflächen sind teuer. Wir haben jedoch ein unschlagbares Angebot fßr Sie: Werden Sie Sponsor von GO-MOBILŽ Finkenstein und Ihre persÜnliche Werbebotschaft prangt 2 Jahr lang am neuen Auto!

*Die Umweltprämie erhalten Sie zusätzlich zum ermittelten Ankaufspreis Ihres Eintauschwagens und wird vom Listenpreis des neuen Volkswagen abgezogen. Inkl. NoVA und MwSt. Der Eintauschwagen muss mindestens 6 Monate auf den Neuwagen-Käufer zugelassen sein. Nur bei Neuzulassung 2011. Die Aktion ist limitiert und kann pro Käufer nur einmal in Anspruch genommen werden.

Verbrauch: 3,3 – 9,9 l/100 km. CO2-Emission: 87 – 236 g/km.

9500 Villach, UdinestraĂ&#x;e 43 Telefon 04242/41905-0 www.drive-schicho.at


16

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Jahresabschlussfeier 2010 – Firma Ing. Bruno Urschitz GmbH Trotz der wirtschaftlich extrem angespannten Lage, lud Firmenchef Ing. Bruno Urschitz seine Mitarbeiter zur Jahresabschlussfeier in den Gasthof Finkensteinerhof ein. Im angenehmen Ambiente und bei ausgezeichnetem Essen wurden einige Stunden in geselliger Runde verbracht. Zeit genug, um gute Gespräche zu führen und das eine oder andere Problem zu besprechen. Traditionsgemäß wurden auch heuer wieder langjährige Mitarbeiter geehrt. Walter Pernull wurde nach 29 Jahren   in den Ruhestand verabschiedet!

25jähriges Jubiläum: Gudrun Tanzer, Ing. Bruno Urschitz. 5jähriges Jubliäum: v.l. Peter Charusa, Ferdinand Drassmann, Bernhard Zettinig, Alfred Juri, Christian Petini, Josef Mikl, Martin Drolle, Ing. Bruno Urschitz.

10jähriges Jubiläum: Ilse Schuhmandl, Christian Schneeberger, Ing. Bruno Urschitz.

15jähriges Jubiläum v.l. Gerald Hofer, Peter Müller, Ing. Bruno Urschitz, Alfred Baier.

Nicht abgebildet: 5jähriges Jubiläum: Peter Reinhart, Herbert Hoi, Gottfried Gallob, D.Kovacevic 25jähriges Jubiläum: Jakob Inzko


finkenstein aktuell

17

www.finkenstein.at

Das war der 25. Herzlball

und attraktive Gruppe „Die Edelseer“ die Tanzfreudigen unter uns mit bekannten Schlagern und Polkas auf die BĂźhne. Auch am heurigen Herzlball gab es die „Schluckbar“ im beheizten Discozelt, in der die Gäste ausgelassen feierten. Gerne in Anspruch genommen werden auch Cocktails, die in der Sektbar fĂźr die Ballbesucher geshaked wurden. AuĂ&#x;erdem hat jede Ballbesucherin die Chance, fĂźr ein Jahr den Titel „HerzlkĂśnigin von FĂźrnitz“ tragen zu dĂźrfen. Diesmal wurde diese Ehre Jasmin Warum zuteil. Preise, wie Kosmetik- und Friseurgutscheine und sogar ein Fotoshooting, machen diesen Titel noch attraktiver.

Ein Highlight der alljährlichen Ballsaison ist der weit ßber die Gemeindegrenzen hinaus bekannte Herzlball, der am 08. Jänner 2011 im Kulturhaus Fßrnitz ßber die Bßhne ging. Hinter der Durchfßhrung stehen die Tänzerinnen und Tänzer der Volkstanz- und Schuhplattlergruppe Fßrnitz/Faakersee. Er ist der Treffpunkt fßr sehr junge und jung gebliebene Ballbesucher. Nicht selten ist es der erste Ball von so manchen Jugendlichen. Attraktiv ist er allemal, der Fßrnitzer Herzlball. Sei es durch die alle Jahre mit Spannung erwartete Mitternachtseinlage, die immer einem Thema gewidmet ist und die mit gekonnter Liedauswahl und tollen schauspielerischen Einlagen zum Highlight des Abends wird. Dieses Mal drehte sich gesanglich, schauspielerisch und tänzerisch alles um die Hochzeit. Heuer lockte die aus Radio und Fernsehen populäre

Die GroĂ&#x;zĂźgigkeit vieler Sponsoren ermĂśglicht es der Volkstanzgruppe auch, eine Verlosung durchzufĂźhren. An dieser Stelle wird sehr herzlich allen GĂśnnern des Vereins gedankt. Und was macht den Erfolg einer solchen Veranstaltung aus? Junge Leute, die mit viel Idealismus, Enthusiasmus und groĂ&#x;em zeitlichen Engagement hinter diesem Projekt stehen. Die Volkstanz – und Schuhplattlergruppe FĂźrnitz/Faakersee bedankt sich bei allen Ballbesuchern fĂźr ihre alljährliche Treue und blickt schon bald wieder Richtung nächste Ballsaison – auf den 26. FĂźrnitzer Herzlball. Weiters ist noch zu erwähnen, dass die Proben nach der alljährlichen Pause am Mittwoch, den. 09. Februar 2011 im Kulturhaus FĂźrnitz wieder begannen. Bei eventuellen Fragen wenden Sie sich bitte an den Obmann Daniel Kofler unter der Telefonnummer 0660/1200272. %"*($

(%&' "$%)$&

' %$'&!%I$ $$$+'' & H6:/, =0>D>049+04.30984>/0<5L92=>09:/077;,70>>0/0<&:; ?>:8,<609G=>0<<04.3= H6:/,=0>D>049+04.30984>/0<5L92=>09:/077;,70>>0/0<&:; ?>:8,<609G=>0<<04.3= +?804=;40784>/08H6:/,,-4,:8-4

    "4<0774)49>0<6:8;70>><J/0< D?=J>D74.3=0<4098JF42

'9@0<-94.3>6,<>$4.3>;<04=4967 :(?9/A%>=:A404967%>,<> ?9/:8-4:9?=L7>42-04,?10490=,-4,,-4,:8-4:/0< $::8=>0<48+04><,?8@:9  -4=  

-DA=:7,920/0<(:<<,> <04.3>-04,7709>047903809/09H6:/,0><40-090490,<,-7K=08K274.3 920-:>;<:,3<D0?26,?10498,7422L7>42%>,37<J/0<84>"4<0774$04109 %9:A.:9><:77 $ 0B67$,/D40<6,;;09=:A400B67:9>,20 %C8-:71:>:#?0770D?<5L92=>09:/077;,70>>0,>:C9,84.= %>,9/

 ?9/+?7,==?9209 7>%>,>4=>46?=><4,

(0<-<,?.3  E7 68! 84==4:9 E

268

TriglavstraĂ&#x;e 27-direkt an der GAV 9500 Villach Tel. 04242/32236 www.automarkt-lindner.at


18

www.finkenstein.at

„Pet Pepelk“ Končno je prišel trenutek, katerega so bili vredni ves trud in vse muke vaj in priprav! V soboto, 27. novembra 2010, je Mladinska igralska skupina SKD Jepa-Baško jezero premiersko uprizorila pravljično igro „Pet Pepelk“ Žarka Petana, ki jo je

finkenstein aktuell

priredila režiserka Alenka Hain in ji dodala sodoben nadih. Predstavo so mladi gledališčniki odigrali izrazito, samozavestno in brez neprijetnih pripetljajev. Kot bi bili vajeni igranja že vse življenje. Prepričljiv nastop je sprožil smeh in navdušenje med občinstvom, ki je to potrdilo z dolgim in glasnim aplavzom. Igro so ponovili še v nedeljo in kar trikrat v ponedeljek.

„Aschenbuttel mal 5“ Am Samstag, dem 27. November, war es so weit! Die Jugendtheatergruppe SKD Jepa-Baško jezero feierte mit dem märchenhaften Stück „Pet Pepelk“ von Žarko Petan Premiere. Die Regisseurin Alenka Hain war verantwortlich für die Bearbeitung des Textes, welchem sie einen zeitgenössischen Stil einhauchte. Ausdrucksstark, selbstbewusst und ohne unangenehme Vorfälle haben sie mit dem Stück überzeugt, als wären ihnen die Bretter, die die Welt bedeuten, von Geburt an bekannt. So löste die Theatervorstellung im Publikum Heiterkeit und Begeisterung aus, was mit lautstarkem Applaus bestätigt wurde.

Aufführung der Theaterwelle Faaker See – das heitere Spiel: „Alles in Butter“ Dr. Wendelin Wendehals hat es nicht leicht! Als aussichtsreichster Kandidat für das Amt des Präsidenten der puritanischen Liga für Anstand, Moral und Mäßigung in der EU, muss Dr. Wendehals unbedingt verhindern, dass sein ausschweifendes und genussreiches Privatleben bekannt wird. Lange geht dies gut- aber ausgerechnet in Parisder Stadt der Liebe – kommt es zum Eklat! Dr. Wendehals, der Botschaftsangestellte Horst Hechel und dessen Gehilfe Egon schlittern immer tiefer in turbulente Verstrickungen. In gewohnter Manier sind die Akteure der Theaterwelle Faakersee unermüdlich im Einsatz, das – ach so schwere – Leben des Abgeordneten in all seinen Facetten darzustellen!

Dass dies für Lacherfolge garantiert, liegt auf der Hand und beschert den Besuchern der Theaterwelle Faaker See einen vergnüglichen und lustigen Abend.

Versicherungsbüro Pinter Ossiacher Zeile 24 • 9500 Villach Tel. 04242/333 75 • Fax 323 44 office@vb-pinter.at • www.vb-pinter.at

Spielzeiten und Spielort: WO: Kulturhaus Latschach Wann:

Ohne Maklergebühr machen WIR eine kostenlose Überprüfung all Ihrer Versicherungsverträge.

Ihr Versicherungsvergleich

8. April 2011 um 20.00 Uhr 9. April 2011 um 20.00 Uhr 15. April 2011 um 20.00 Uhr 16. April 2011 um 20.00 Uhr Kartenvorverkauf: Tel.: 0676/460 03 26 oder 0680/306 11 45 E-Mail: martin.moertl@gmx. net und bei allen Mitgliedern.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

19

Neues von der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See Als Abschluss der Herbst-Winter Probensaison umrahmte die Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See drei Messen mit den erlernten Stücken. Die Darbietungen in der Villacher Stadtpfarrkirche und in der Kirche Gödersdorf wurden mit fast nicht enden wollendem Beifall honoriert. Dabei wagte sich der Klangkörper unter der Leitung von Christian Wastian jun. an äußerst herausfordernde Literatur – u.a. das Finale „Was die Liebe erzählt“, aus dem letzten Satz der Synphonie von Gustav Mahler! Darüber hinaus wurden Adventstücke in neuem Arrangement und traditionelle Kirchenliteratur geboten. Aufgrund der stetig steigenden Mitgliederzahl war es wieder sowohl Erlebnis, als auch Herausforderung für die MusikerInnen und die jeweiligen Geistlichen, da der spärliche Platz zum größten Teil von Instrumenten aus dem Schlagwerksektor beansprucht wurde (Pauken, Röhrenglocken, Drum Set etc). Die anschließende Weihnachtsfeier war daher mehr als verdient! Mit gemütlichem Beisammensein alleine gab sich die Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See allerdings nicht zufrieden. Um sich auf die Weihnachtsfeiertage gebührend einzustimmen, wurde die Feier gemeinschaftlich vorbereitet und zwischen Weihnachtsgeschichten und -gedichten mischten sich weihnachtliche Stücke von Holz- und Blechbläsern. Mit diesem Jahresabschluss ging es in die Weihnachtspause. Im neuen Jahr starten nun auch die Vorbereitungen für das alljährliche Frühlingskonzert, welches heuer am 7. Mai wieder um 19.30 Uhr im Kulturhaus Latschach stattfinden wird. Die

Stücke sind schon ausgesucht und – so viel sei schon verraten – absolut hörenswert! Weiters hat Kapellmeister Christian Wastian jun. ein Projekt auf Bezirksebene initiiert: ein Bezirksauswahlorchester. Dies soll – ähnlich anderen Veranstaltungen auf Bezirksebene des Blasmusikverbandes – ein Fixpunkt im Blasmusikjahr werden. Hier kommen Musiker von Kapellen des gesamten Bezirkes zusammen, um gemeinsam ein Programm zu erarbeiten. Das „Gründungskonzert“ fand dieses Jahr am 18. Februar um 19.30 Uhr in Ferndorf statt. Wir sind sehr stolz, dass der Kapellmeister unseres Vereines diesem Auswahlorchester vorsteht! Selbstverständlich sind auch MusikerInnen der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See bei diesem Projekt, wo die besten Musiker des Bezirkes zusammenkommen, mit dabei!


20

www.finkenstein.at

GEBURTEN

finkenstein aktuell

TODESFÄLLE

21. November 2010 Jakob Tobias, Sohn von Tanja HOFER und Ing. Herbert SANTER, 9581 Ledenitzen, Eichenweg 35

KERCMARIC Albert (70), 9583 Faak am See, Badeweg 1/11

24. November 2010 Tristan Ares, Sohn von Andrea ISOLA und Oliver KOPEINIGG, 9587 Korpitsch 46

ADUNKA Hermann (76), 9585 Stobitzen, Schubertweg 23

02. Dezember 2010 Sara-Luisa, Tochter von Michaela und Alex KOWATSCH, 9581 Ledenitzen, Ferlacher Straße 28/7

HATZE Katharina (90), 9584 Finkenstein, Flurweg 5

05. Dezember 2010 Anna, Tochter von Beatrix und Manuel KALT, 9586 Fürnitz, Rosentalstraße 40/2 14. Dezember 2010 Jakob Valentin, Sohn von Dr. Petra HOLZBAUER-DIPPOLD und DI Gebhart DIPPOLT, 9584 Finkenstein, Ackerweg 13 17. Dezember 2010 Franziska Putri, Tochter von Rikha Aldhiana Putri KOGLER und Robert KOGLER, 9582 Pogöriach, Pogöriacher Straße 31 18. Dezember 2010 Christof, Sohn von Melanie und Siegfried WALLUSCHNIG, 9582 Pogöriach, Burgblickweg 7 18. Dezember 2010 Elena Ylvie, Tochter von Mag. Erika SCHMIED, 9586 Fürnitz, Kärntner Straße 54 19. Dezember 2010 Jonas Gabriel, Sohn von Tamara MARCON, 9586 Fürnitz, Unterrainer Weg 6 19. Dezember 2010 Fatmana Umeye, Tochter von Ayse und Mahmut UGUZ, 9585 Müllnern, Warmbaderstraße 25/3 23. Dezember 2010 Erwin, Sohn von Alma und Admir BERBIC, 9586 Fürnitz, Kärntner Straße 64a 08. Jänner 2011 Mira, Tochter von Christiane FRÖHLICH-PETUTSCHNIG und Ing. Bernd PETUTSCHNIG, 9583 Faak am See, Seestraße 17b 09. Jänner 2011 Stefania, Tochter von Kristina und Florian KITANOV, 9585 Müllnern, Lindnerweg 1/3 24. Jänner 2011 Benjamin Rudolf, Sohn von Iwona BECK, 9586 Fürnitz, Korpitschstraße 12/2

WEISS Friederike (73), 9584 Finkenstein, Siedlerweg 1 FARA Walter (71), 9583 Faak am See, Gartenweg 13 HÖLLER Adalbert (80), 9581 Ledenitzen, Eichenweg 38 KLEINSCHEG Josefine (60), 9586 Fürnitz, Korpitschstraße 4/S/1 GRIESSER Johannes (58), 9586 Fürnitz, Bahnhofstraße 10 PINTSCHER Maria (81), 9586 Fürnitz, Lederersiedlung 25 REITER Josefa (84), 9581 Ledenitzen, Ferlacher Straße 4 JOST Ernst (60), 9586 Sigmontitsch 17 ROBINIG Herbert (30), 9585 Techanting, Florianistraße 72/2 LEPUSCHITZ Hildegard (83), 9585 Techanting, Florianistr. 19 HOCHKOFLER Maria (82), 9586 Fürnitz, Lederersiedlung 32 RAUTER Franz (72), 9586 Fürnitz, Kärntner Straße 22

GRUSS AN DAS ALTER 80 Jahre:

LISKOUNIG Josef, 9584 Finkenstein, Bachweg 3a TRUNK Alois, 9585 Susalitsch 25 GRUBER Maria, 9584 Finkenstein, Weinbergweg 3 SVETNICA Ernst, 9581 Ledenitzen, Mittagskogelweg 40 STISSEN Maria, 9583 Faak am See, Waldsiedlung 9 OMANN Johanna, 9585 Gödersdorf, Heimstraße 5 LEBAN Veronika, 9586 Fürnitz, Volkshausplatz 5/N/10 SCHMIED Franz, 9586 Fürnitz, Kärntner Straße 54 URSCHITZ Maria, 9584 Finkenstein, F.Wedenig-Straße 14 POGLITSCH Juliane, 9586 Fürnitz, Bahnhofstraße 1 MILLONIG Johann, 9585 Techanting, Florianistraße 32 WUCHERER Rosalia, 9583 Faak am See, Dorfweg 3 SCHMIED Johanna, 9586 Fürnitz, Kärntner Straße 54 SMOLE Katharina, 9581 Ledenitzen, Mittagskogelweg 12

85 Jahre:

KAZIANKA Aloisia, 9586 Fürnitz, Unterrainer Weg 8 LEGAT Erhard, 9584 Finkenstein, Warmbaderstraße 9 GASPARIN Uta, 9583 Faak am See, Seeuferlandesstraße 32 BIEDERMANN Maria, 9585 Gödersdorf, Hauptstraße 45/2 ISEP Hildegard, 9582 Latschach, Kulturhausstraße 16 KOFFLER Adolf, 9586 Sigmontitsch 20

90 Jahre:

Familie ARRICH Franz und Gertrud, 9584 Finkenstein, Villacherweg 5, verh. seit 07.01.1961

WUCHERER Maria, 9585 Techanting, Goritschacher Straße 8 REITER Max, 9581 Ledenitzen, Ferlacher Straße 4 POGLITSCH Margarethe, 9586 Sigmontitsch 2 OMAN Helena, 9586 Fürnitz, Korpitschstraße 6/N/6 MESCHNIGG Rosalia, 9586 Fürnitz, Flurweg 11

Familie PRETT Karl und Elfrieda, 9584 Finkenstein, Höhenrain 16, verh. seit 14.01.1961

POGLITSCH Johanna, 9586 Sigmontitsch 16

Familie REINER Johann und Gisela, 9584 Finkenstein, Birkenweg 12, verh. seit 29.01.1961

MISOTIC Maria, 9584 Finkenstein, Höhenrain 5

GOLDENE HOCHZEITEN

95 Jahre: 98 Jahre:


finkenstein aktuell

21

www.finkenstein.at

Seinen 90. Geburtstag feierte am 23.12.2010 Herr Valentin Dermutz. Der gebürtige Finkensteiner wurde nach der Schulzeit selbstständiger Landwirt und arbeitete später bei der Post als Briefträger. Hr. Dermutz war 59 Jahre verheiratet und hat eine Tochter, zwei Enkel und bereits zwei Urenkel. Aufgrund seiner Begeisterung für die Natur verbringt er viel Zeit im Garten oder auch mit Spaziergängen durch den Wald. Seinen 90er feierte Hr. Dermutz mit seiner Tochter und vielen Nachbarn. Seitens der Markgemeinde Finkenstein am Faaker See überbrachte Bgm. Walter Harnisch und GR. Walter Picco die allerbesten Glückwünsche. Im Bild: Valentin Dermutz mit Tochter und den Gratulanten der Gemeinde, Bgm. Walter Harnisch und GR Walter Picco.

In Techanting feierte am 4. Jänner Frau Maria Wucherer ihren 90. Geburtstag. Sie wurde am 04.01.1921 in Maria Gail geboren und erlernte nach der Pflichtschule den Beruf der Schneiderin. Im Jahr 1940 heiratete Frau Wucherer und der Ehe folgten drei Kinder – zwei Mädchen und ein Bub. Zu Ihren liebsten Freizeitaktivitäten gehören das Lesen und das Reisen. Zu diesem Ehrentag stellten sich Bgm. Walter Harnsich, Vbgm. Michael Michelz, sowie Sohn VM. Ingo Wucherer und Geschwister als Gratulanten ein und wünschten der Jubilarin alles erdenklich Liebe und Gute. Im Bild: Maria Wucherer mit Geschwistern, sowie Bgm. Walter Harnisch, Vbgm. Michael Michelz und Sohn VM. Ingo Wucherer.

Am 14. August vorigen Jahres feierte Herr Johann Müller seinen 90. Geburtstag. Bgm. Walter Harnisch und LAbg. VM. Christian Poglitsch überbrachten Hr. Müller im Dezember 2010 nachträglich die herzlichsten Glückwünsche seitens der Gemeinde. Da Herr Müller im August leider erkrankte, freute er sich ganz besonders über diese Nachehrung. Im Bild: Johann Müller mit Sohn und den Gratulanten Bgm. Walter Harnisch und LAbg. VM Christian Poglitsch.

Für Frau Katharina Oder aus Latschach begann am 1. Dezember das 100. Lebensjahr. Sie wurde im Jahr 1911 in Latschach geboren und besuchte dort auch die Schule. Ihre berufliche Laufbahn startete sie als Kindergärtnerin und bekam später eine Stelle als Beamtin in der Landesregierung. Auch mit ihren 99 Jahren erfreut sich Fr. Oder an geistiger Fitness und guter Gesundheit. Die äußerst gesellige Dame genießt es sich mit Freunden, Nachbarn oder Verwandten zu treffen. Seitens der Gemeinde gratulierten Bgm. Walter Harnisch und LAbg. Christian Poglitsch ganz herzlich und wünschten Fr. Oder weiterhin viel Gesundheit.

SAt-tV – HIFI – VIDeO

Herbert Urleb 9500 Villach, Fabriksteig 8 a

telefon 0 42 42/25 6 10


22

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Pensionistenverband Ortsgruppe FINKENSTEIN

In Korpitsch wurde am 26.12.2010 der 95. Geburtstag von Frau Anna Zollner gefeiert. Geboren in St. Job, wuchs Fr. Zollner mit einer Schar aus elf Geschwistern auf. Sie besuchte die Schule in St. Leonhard und arbeitete nach der Schulzeit in der Landwirtschaft. Später lebte sie ca. fünf Jahre in der Schweiz und heiratete im Jahr 1940. Frau Zollner ist Mutter von vier Kindern und heute zählen bereits neun Enkel und 13 Urenkel zum Familienglück. Mit ihren 95 Jahren ist Frau Zollner immer noch sehr agil und liebt das Kartenspielen und Fernsehen. Bgm. Walter Harnisch und GR. Walter Picco überbrachten die besten Glückwünsche. Im Bild: Anna Zollner im Kreise der Familie und die Gratulanten der Gemeinde Bgm. Walter Harnisch und GR Walter Picco.

Die Ortsgruppe Finkenstein des Pensionistenverbandes unter Obmann Franz Gasparin wünschten Frau Maria Gruber zu ihrem 80. Geburtstag am 09.Jänner alles Gute und noch viele gesunde Jahre. Am Foto die Jubilarin mit dem Betreuer und Sub. Kassier Albert Legat.

Am 7. Jänner feierte Josef Liskounig seinen 80jährigen Geburtstag. Der gebürtige Mallestiger verbringt die Zeit mit seiner Gattin Resi sowie seinen Hobbies, Tischlerarbeiten und Spaziergängen. Seitens des Pensionistenverbandes wünschten Obmann Franz Gasparin und sein Stellv. Reinhold Scheer alles Gute und vor allem Gesundheit.

Das seltene Fest der Eisernen Hochzeit (65 Jahre) durften im Dezember Frau Gertrude und Dr. Wilhelm Niebauer aus Petschnitzen feiern. Die gebürtigen Wiener lernten sich damals beim Mittagessen kennen und heirateten am 14.12.1945 in Wien im 2. Bezirk. Beruflich war Herr Dr. Niebauer lange Zeit als Anwalt tätig und an den Urlaubstagen zog es das Ehepaar immer wieder nach Kärnten. Im Jahr 1983 beschlossen Frau und Herr Niebauer schließlich, sich in ihrem LieblingsUrlaubsland eine zweite Heimat zu schaffen. Sie kauften ein Grundstück in Petschnitzen und errichteten dort ein schmuckes Haus. Heute ist dieses Haus der Lebensmittelpunkt des Ehepaares Niebauer und es besteht eine große Liebe und Verbundenheit zur Heimat. Seitens der Gemeinde gratulierte Bgm. Walter Harnisch und wünschte dem Ehepaar noch viele glückliche und gesunde Jahre.

Auch in Finkenstein gab es Grund zur Freude. Herr Erich Legat feierte mit seiner Familie seinen 85. Geburtstag an dem auch sein Bruder Albert teil genommen hat. Der Jubilar Erich ist körperlich sehr agil und arbeitet ehrenamtlich noch beim Verschönerungsverein Finkensten. Als Gratulanten stellten sich Obmann des PVÖ Franz Gasparin und sein Stellv. Reinhold Scheer ein.


finkenstein aktuell

23

www.finkenstein.at

80. Geburtstag von Herrn Josef Tschemernjak, Techanting. Im Bild der Obmann des Pensionistenverbandes Gödersdorf, Alfred Jank und Fischer Friedericke.

Martina Grom als MVP für Office 365 ausgezeichnet

Die Tochter von Johanna und Waldemar Grom aus Latschach, Frau Mag. Martina Grom, IT-Consultant & Mitglied der Geschäftsführung von atwork information technology, wurde mit Schreiben vom 1. Jänner d. J. von der Firma Microsoft mit dem Most Valuable Professional Award (MVP) für ihre Expertise rund um Microsoft Online Services ausgezeichnet! Martina ist damit weltweit eine von nur acht ausgezeichneten MVP´s für Office 365 und die erste MVP für Office 365 im deutschsprachigen Raum! Wofür steht MVP? Hier ein Auszug aus dem Microsoft Schreiben: „Der Microsoft MVP Award ist eine jährlich verliehene Auszeichnung, mit der wir führende Mitglieder der technischen Communities weltweit anerkennen, die ihre wertvollen Erfahrungen aus der Praxis mit anderen Benut-

zern und mit Microsoft teilen. Wir alle bei Microsoft würdigen und schätzen die außergewöhnlichen Beiträge von Frau Grom und möchten diese Gelegenheit wahrnehmen, Ihnen dies mitzuteilen. Microsoft MVPs sind eine ausgewählte Gruppe Experten, mit weltweit weniger als 5.000 Trägern dieser Auszeichnung. Allen MVPs gemeinsam ist das Engagement für die Community und die Bereitschaft, anderen zu helfen. Sie stehen außerdem für die Vielfalt der technischen Communities von heute.“ Die Redaktion gratuliert herzlich zu dieser Auszeichnung.

Sponsion

Frau Anneliese Ropac wurde an der Alpen Adria Universität Klagenfurt der Titel  Magistra der Philosophie (Mag.phil) verliehen. Frau Mag. Ropac hat in ihrer Diplomarbeit das Thema: „Leben und Lernen ohne Grenzen – Integration von körperbehinderten SchülerInnen – barrierefreies Bauen“ bearbeitet. Herzliche Gratulation!

Die „Unternehmerin des Monats“ kommt aus Faak am See Daniela Gabriel wurde von „Frau in der Wirtschaft Kärnten“ für ihre außergewöhnlichen Leistungen als Unternehmerin ausgezeichnet. Los Angeles, New York, Italien, Südafrika, Großbritannien – in all diesen Städten und Ländern hat Daniela Gabriel aus Faak am See gearbeitet. Mit 28 war sie die einzige Frau im Europamanagement von Harley Davidson und hat dazu beigetragen, dass der Faaker See zum jährlichen Mekka der Motorradfans wird. Nach der internationalen Karriere und dem Jet Set Leben hat Gabriel vor zwei Jahren den Betrieb ihrer Eltern sowie ein Hotel am Faaker See übernommen und zum ersten Biker Hotel in Kärnten ausgebaut. „Frauen können in Kärnten nur in Nischen arbeiten und sich selbst etwas Eigenes aufbauen“, weiß Daniela Gabriel aus eigener Erfahrung und ergänzt: „Derzeit sind noch viele skeptisch und glauben nicht an die Idee. Aber für den Kärntner Tourismus gibt es noch mehr Märkte als nur Deutschland und Holland“. Gabriel dazu: „Frauen haben Visionen und gehen dann ihren Weg.“ Mit ihrem eigenen Biker Hotel schreibt sie bereits die ersten Zeilen einer beeindruckenden weiblichen Pioniergeschichte. Für ihre außergewöhnlichen Leistungen als Unternehmerin wird Gabriel im Feber 2011 von „Frau in der Wirtschaft Kärnten“ als „Unternehmerin des Monats“ geehrt.

„Wir freuen uns, dass wir in diesem Monat eine Unternehmerin aus Faak am See vor den Vorhang holen können“, sagen Mag. Tanja Telesklav, Geschäftsführerin von Frau in der Wirtschaft, Mag. Maria Th. Radinger (Bezirksvorsitzende Frau in der Wirtschaft Villach) und Sabine Staunig (Wirtschaftskammer Villach).

v.l. Daniela Gabriel, Mag. Maria Th. Radinger (Bezirksvorsitzende FiW Villach), Sabine Staunig (WKK Villach)


24

www.finkenstein.at

„Ich bin fit, ich mach mit“ im Kindergarten Finkenstein Bewegung ist der Schwerpunkt im Kindergartenjahr 2010/11. In Zusammenarbeit mit Herrn Mag. Martin Kaiser, Sportwissenschaftler im Bewegungskindergarten St. Veit, erarbeiteten wir ein umfassendes Bewegungskonzept. Die verschiedenen Übungsformen beinhalten folgende motorische Fertigkeiten: Laufen, Springen, Klettern, Rollen, Balancieren, Werfen und Fangen, Schieben und Ziehen und Geschicklichkeit. Einen Tag in der Woche ist der Turnsaal der VS Finkenstein für uns reserviert – ein zweiter Bewegungstag findet im Turnsaal des Kindergartens statt. Weiteres wird auch der Waldtag für Bewegungseinheiten im Freien genützt. Im vergangenen Herbst machte Herr Nikolaus Meixner über einen Zeitraum von zwei Monaten mit unseren Kindern „Motopädagogik“. Zum Abschluss bekamen sie den Rollbrettführerschein. Wir möchten uns auf diesem Wege bei Herrn Meixner Nikolaus nochmals herzlich bedanken. Höhepunkt im Herbst war das Windfest im Garten bei dem wir „Allerlei“ in Bewegung brachten. Vom Windradrennen über Blätter schwingen, Kastanienbombenflug, bis zum Gasluftballonstart machte alles Spaß. Jetzt im Winter nützen wir die nahe gelegenen Hügel zum Bob fahren und den Eislaufplatz für erste Versuche mit den Schlittschuhen. Die meisten unserer Kinder besuchten auch den angebotenen Schikurs am Dreiländereck durch die Schischule Aichholzer. Bewegung ist der Motor kindlicher Entwicklung. Kinder nehmen die Welt weniger mit dem „Kopf“ also mit ihren geistigen Fähigkeiten auf, sie nehmen sie vor allem über ihre Sinne, ihre Tätigkeit, mit ihrem Körper wahr. Bewegung eröffnet dem Kind den Zugang zur Welt.

Sich bewegen ist:

• Selbsterfahrung

• Sinneserfahrung

• Sozialerfahrung

• Emotionales Erleben

• Welterfahrung

finkenstein aktuell


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

25

Mehrsprachiger Kindergarten Ringa raja auf Besuch uns die Musiker auch einige Stücke vor. Zum Abschluss durfin Kranjska Gora

ten die Kinder auf den unterschiedlichsten Trommeln spielen. Später gestalteten wir gemeinsam mit unseren Freunden noch bunte Fimovasen, wobei die Kinder aus Kranjska Gora unseren jüngeren Kindern halfen. Nach dem Mittagsessen ging es mit dem Bus wieder über den Wurzenpass nach Ledenitzen.

Kindergarten Fürnitz

Am Montag, dem 17.01.2011, unternahmen wir einen Ausflug zu unseren Freunden nach Kranjska Gora. Nachdem die Kinder ihre Rucksackjause mit Genuss verspeist hatten, trafen wir uns im Kreis zu einer Vorstellrunde und sangen gemeinsam einige Lieder. Im Anschluss daran spazierten wir zur Bibliothek. Zwei Musiker stellten uns dort verschiedene Instrumente vor. Darunter war ein Didgeridoo aus Australien, indische Flöten, ein Banjo aus Amerika, Djembé aus Afrika, ein Harmonium und vieles mehr. Bei der Vorstellung der einzelnen Instrumente spielten

Der Fürnitzer Künstler Peter Moschitz brachte den Kindern abstrakte Kunst näher. Gearbeitet wurde auf einer Leinwand mit Farbe, Pinsel und Spachteln. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen!

Lesenacht in der VS Fürnitz Heuer kamen die Kinder der 4. Klasse in Fürnitz in den Genuss eine Lesenacht erleben zu dürfen. Der Märchenerzähler Christian Stefaner präsentierte „Die drei Drachen der Finsternis“ mit viel Spannung und Witz. Die SchülerInnen durften danach mit äußerst kreativen schauspielerischen Leistungen diese Geschichte darstellen. Nicht nur die lustige Arbeit mit Herrn Stefaner, sondern auch das Übernachten in der Schule bereitete den Kindern große Freude. Am nächsten Tag sorgte der Elternverein, der auch eine großzügige Spende für diesen Abend zur Verfügung stellte, für eine leckeres Frühstück. Auf diesem Weg nochmals ein herzliches Danke an den Elternverein.


26

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

Wertvolle Unterstützung für die VS Fürnitz In der Vorweihnachtszeit gab es für die SchülerInnen und LehrerInnen an der Volksschule Fürnitz Grund zur Freude. Die Wassergenossenschaft Fürnitz mit ihrem Obmann Herrn Dkfm. Ing. Willibald Miggitsch, der Verein MM-Juss mit der Obfrau Sonja Scheidenberger und die Trachtengruppe Fürnitz mit ihrer Obfrau KR Juliane Krendelsberger überreichten unserer Schule großzügige Spenden. Mit diesen Mitteln ist es uns möglich, zusätzlich pädagogisch wertvolle Unterrichtsmaterialien für unsere Kinder anzuschaffen. Solch großzügige Gesten zeigen uns, dass die Institution Schule und die Kinder an unserer Schule einen hohen Stellenwert in unserem Ort einnehmen.

Die SchülerInnen und LehrerInnen bedanken sich auf diesem Wege ganz herzlich bei unseren Unterstützern. Ein besonderer Dank gilt auch dem Elternverein an unserer Schule mit der Obfrau Maria Koffler. Als Bindeglied zwischen Eltern, LeherInnen und SchülerInnen unterstützt der Elternverein die Schule bei vielen Aktivitäten während des gesamten Schuljahres. Am Tag des Elternsprechtages betreuten die Damen vom Elternverein unseren Adventbasar und die Büchertische. Die gesamten Einnahmen des Basars wurden der Schule übergeben. Viele Aktionen wären ohne die finanzielle und aktive Unterstützung des Elternvereins an unserer Schule gar nicht möglich.

SchülerInnen der VS Fürnitz üben die Kunst des Jonglierens Jonglieren macht Spaß! Diese Erfahrung konnten die Schüler­Innen der Volksschule Fürnitz Anfang Dezember machen. Einen Vormittag lang hatten die Kinder die Gelegenheit, sich mit dem Jongliermaterial vertraut zu machen und erste Erfahrungen mit der Kunst des Jonglierens zu sammeln. Begeistert und ausdauernd wurde mit Bällen, Tüchern, Keulen und Ringen unter der fachkundigen Anleitung von Jongleur Felix probiert und trainiert. Jonglieren stärkt das Zusammenspiel von Augen und Händen. Gestärkt werden zudem die Konzentration, die Wahrnehmung und die Kreativität der Kinder. Somit ist es ein geeignetes Mittel, die Entwicklung der Kinder auf vielfältige Weise zu fördern.

Richtige Kompostierung (kinder)­leicht gemacht Am 5. November 2010 besuchte Mag. Gerhard Hoi, der Umweltberater unserer Gemeinde, die 3. Klasse der Volksschule Gödersdorf, um den Schülerinnen und Schülern so Einiges rund um das Thema Kompostierung und richtige Mülltrennung zu verraten. Der theoretische Teil im Klassenzimmer beinhaltete wichtige Fragen: Was darf in den Kompost? Was muss in den Restmüll? Wie wird zu Hause mit dem Biomüll umgegangen? Auf die Theorie folgte die Praxis. Die Kinder waren mit Feuereifer dabei, als es galt, sich mit den soeben erworbenen Bio-Müll-Behältern auf die Suche nach dementsprechenden Abfällen zu machen. Anhand einer Kompostierungsanlage erklärte Mag. Hoi der 3. Klasse genau, aus welchen Schichten ein „richtiger“ Komposthaufen bestehen muss und wie diese zusammengesetzt sein sollten, damit man nicht nur Erde, sondern richtigen Humus gewinnen kann. Anschließend wurden von den frisch gebackenen Umweltde-

Was kommt in dieses Küberl?

tektiven einige Komposthäufen und Kompostierungsanlagen im Ort genau unter die Lupe genommen und gelobt oder bemängelt. Auch die verschiedenen Mülltonnen am Schulhof wurden genauestens untersucht. Der Umweltreferent versprach den Kindern und LehrerInnen, dass demnächst neue Mülltonnen zur Verfügung gestellt werden, damit das richtige Trennen des Mülls leichter fällt. Zu guter Letzt kam man zu dem Schluss, dass auch die VS Gödersdorf unbedingt eine Kompostierungsanlage braucht, um den Biomüll richtig zu entsorgen. Dazu wurden die ersten Schritte schon eingeleitet und im Frühling wird die Kompostierungsanlage dann in Betrieb gehen. Seit dem ist einige Zeit vergangen, doch die SchülerInnen der 3. Klasse sind nach wie vor begeistert von ihrem Umweltprojekt, sie kümmern sich um den Bio-Abfall der gesamten Schule, achten darauf, dass der Müll in der Pause richtig getrennt wird und haben auch schon ein Restmüll-Plakat gestaltet.

Jedes Kind bekommt ein Küberl mit einem verrottbaren Biosäckchen

Ein Abfallhaufen bei einem Bauernhof


finkenstein aktuell

27

www.finkenstein.at

„Valentin Oman“-Workshop im Kunsthaus Sudhaus Am 20.1.2011 besuchten die SchülerInnen der VS Gödersdorf die Ausstellung „nazaj“ unseres heimischen Künstlers Valentin Oman im Kunsthaus Sudhaus in Villach. Museumspädagoginnen führten kindgerecht durch die Ausstellung und erklärten die Bilder und Arbeitstechniken des Künstlers. In einem Workshop fertigten die SchülerInnen eigene Werke im Stile Valentin Omans. Diese Kunstwerke können nun in der Schule bewundert werden.

Tanzer Gerhard Geschäftsleitung Raiffeisenbank Fürnitz 04257/2252-79

Bis zu 5.000,– Fördergeld mit dem Raiffeisen SanierungsScheck Arbeiten wie Valentin Oman

In der Ausstellung

Valentin Oman nazaj, Kunstvermittlungsprogramm Kunsthaus Sudhaus Villach / Beljak In der letzen Schulwoche vor den Weihnachtsferien besuchten die SchülerInnen der Volksschule Ledenitzen mit ihren LehrerInnen die Verabschiedungshalle Ledenitzen, um die Fenster, die vom Künstler Valentin Oman gestaltet wurden, zu bewundern. Am vorletzten Schultag fuhren wir alle mit dem Zug nach Villach zum Kunsthaus Sudhaus, wo wir die Ausstellung nazaj von Valentin Oman, eines besonderen Gemeindbürgers unserer Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, besuchten. Von den Kunstvermittlerinnen Barbara, Celine und Simone erfuhren wir einiges über das Leben des Künstlers, mit welchen Themen er sich beschäftigt, woraus seine Bilder gemacht sind und was es bei genauer Betrachtung alles zu entdecken gibt. Gemeinsam lösten wir die Rätsel um versteckte Figuren, geheimnisvolle Schriften und ungewöhnliche Materialien. Selber haben wir auch Zeichen – und Malexperimente gemacht um den Spuren von Valentin Oman zu folgen. Es war ein besonders kunstvoller Vormittag. Bevor wir mit dem Zug wieder heim nach Ledenitzen fuhren, durften wir am Adventmarkt die bevorstehende Weihnachtsstimmung genießen.

Energetische Gebäudesanierungen sind sinnvoll. Nicht nur, weil Heizkosten eingespart und die Wohnund Lebensqualität gesteigert wird, sondern auch ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz geleistet wird. Die Förderung gibt’s für alles rund ums Sanieren von Einund Zweifamilienhäusern und Wohnungen. (Baubewilligung vor 01.01.1991) Im ersten Schritt organisiert Ihnen Ihr Raiffeisen Berater den „Energiecheck vor Ort“. Finanzieren Sie dann Ihre Sanierungsmaßnahmen jetzt mit den supergünstigen „Energiespardarlehen“ mit 1,2% von der Raiffeisen Bausparkasse, das Dank Zinsobergrenze von 6% noch dazu besonders sicher ist. Für weitere Informationen steht Ihnen Ihr Berater in Ihrer Raiffeisenbank in Finkenstein, Faak am See und in Fürnitz gerne zur Verfügung.

Siegfried Raspotnik Geschäftsleitung Raiffeisenbank Finkenstein-Faaker See 04254/21 27-33


28

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Neue Musikinstrumente für die VS Latschach Weihnachtsfeier mit festlicher Übergabe und Einweihung der neuen Orff-Klangbausteine Nach langjähriger Tradition wurde auch im Dezember 2010 die Weihnachtsfeier der VS Latschach in der letzten Schulwoche vor Weihnachten gefeiert. Der Turnsaal war voll besetzt und mancher zu spät Gekommene musste die einstudierten Darbietungen im Stehen verfolgen. Das Thema Weihnachten wurde durch die Schüler und Lehrer in kritischer Art betrachtet und aufgearbeitet, ohne die Freude auf das nahende Fest zu schmälern. Jede Klasse wurde mit tosendem Applaus belohnt und die lachenden Gesichter zeugten vom Stolz der Kinder. Und das Christkind kam... Nachdem die Lehrer der VS Latschach den Wunsch geäußert hatten, die beinahe 20 Jahre alte Musikausstattung mit modernen Klangbausteinen zu ergänzen, wurde im Elternverein überlegt, wie man dies bewältigen kann. Auf Grund der angespannten Budgetsituation der Gemeinde war diesbezüglich signalisiert worden, keine Unterstützung gewähren zu können. So wurde die Idee geboren, die neuen Instrumente mit Hilfe von Sponsoren anzuschaffen. Gesagt, getan. Nach nur wenigen Kontakten wurden die Sponsoren gefunden: Raiffeisenbank Finkenstein – Faaker See und Baumeister Ing. Herbert Smoliner. Mit VDir. Erich Logonder (www.raiffeisen.at) hat die VS Latschach einen langjährigen Gönner und Unterstützer verschiedenster Schulaktivitäten begeistern können. Obwohl schon viele Aktivitäten durch die örtliche Raiffeisen Bank unterstützt werden, wurde auch bei dieser Aktion tief in die Sponsoring-Tasche gegriffen. Die Kinder dürfen sich daher über mehrere Raiffeisen Klangbausteine freuen. Neu in der Runde der Sponsoren ist der Baumeister Ing. Herbert Smoliner (www.smoliner.com). Der bekannte Bauunternehmer, denkt aber nicht vorrangig an die nachhaltige Sponso-

ringwirkung, sondern vielmehr an die Musikbegeisterung der Schüler der VS Latschach. Den Smoliner Klangkörpern entlockte nicht nur seine Tochter im Turnsaal die ersten Töne. Natürlich beteiligte sich auch der Elternverein der VS Latschach an den Investitionen und stellte aus seinem Budget einen entsprechenden Betrag zur Verfügung. Diesbezüglich möchten wir uns bei allen Eltern bedanken, denn der Förderverein darf sich über eine 100%ige Elternbeteiligung freuen. Der Erfolg dieser ersten Förderaktion lässt neue Projekte entstehen Obwohl mit dem Abschluss dieser Aktion ein großer Schritt in Richtung verbesserter, moderner Unterrichtsmaterialien getan wurde, will der Elternverein VS Latschach weitere Projekte verwirklichen. Landkarten, Wissenschafts- und Fördermaterialien stehen auf der Wunschliste der engagierten Eltern und Lehrer. Durch Buchpatenschaften oder Spenden kann sich jeder interessierte Betrieb oder Gemeindebürger einbringen und an den Projekten teilnehmen. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte die Direktion unter T: 04254-2790 Unsere Sponsoren im Kurzportrait: Baumeister Ing. Herbert Smoliner: Ihr Partner für Planung und Durchführung aller Bauvorhaben, wie sämtlicher Hausanschlussarbeiten. Schotter- und Kieslieferant Raiffeisen Bank Finkenstein – Faaker See: Mehr als nur eine Bank

Fanclub Paco Wrolich Der Jahresabschluss war für den Fanclub von Peter „Paco“ Wrolich nicht nur Gelegenheit, das Ende seiner Laufbahn im Profiradsport zu feiern. Auch sportliche Erfolge, wie zwei erste und ein dritter Platz in den jeweiligen Altersklassen und ein Kärntner Vizemeistertitel im Zeitfahren, errungen durch die Vereinsmitglieder Franz Tarmann, Günther Stiessen, Roland Oberrauner und Josef Priessnig, konnten entsprechend gewürdigt werden. Mit der Firma Panaceo aus Gödersdorf steht dem Club ein verlässlicher Sponsor zu Seite, dessen Produkte den Radsportlern auch sehr dabei behilflich sind, sich nach harten Trainingseinheiten mit Paco Wrolich und Bernhard Eisel möglichst rasch zu erholen. Der Fan-Club unter Präsident Wilfried Marktl, möchte sich bei Panaceo-Firmenchef Jakob Hraschan und Geschäftsführer Dr. Horst Poosch für die Unterstützung herzlich bedanken.

Der Fanclub Paco Wrolich mit ihrem Idol, Peter Paco Wrolich (vorne Mitte), und Sponsor Jakob Hraschan von der Firma Panaceo (vorne rechts), der sich mit neuen Raddressen einstellte.


finkenstein aktuell

29

www.finkenstein.at

Schulschitag der Volksschule Ledenitzen in St. Jakob Die Platzierungen, der am Schirennen teilgenommenen SchülerInnen: 1. Klasse, weiblich 1. Bizjak Verena 1. Klasse, männlich 1. Wuntschek Christoph 2. Muskari Fabio 3. Nessl Philipp 4. Lepuschitz Simon 5. Bandolin Luciano 6. Schleicher Dario 7. Koller Julian 8. Egger Hannes 9. Ogradnig Stefan

Am Freitag, dem 4.2.2011 fand unser diesjähriger Schulschitag auf der »Fini-Planai« in St. Jakob statt. Ausgezeichnete Schneeverhältnisse sorgten für eine wunderbar präparierte Piste. Mit tatkräftiger Unterstützung unseres engagierten Elternvereines, mit der Obfrau Elisabeth Kleinwächter, der Sportunion Rosenbach, der Naturfreunde St. Jakob, der Pizzeria Francobollo, der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See mit dem Schulreferenten Michael Michelz und der zahlreichen Fangemeinde, der Eltern und Familien unserer SchülerInnen, konnten wir einen wunderbaren, erlebnisreichen und unfallfreien Vormittag erleben.

2. Klasse, weiblich 1. Köll Johanna 2. Hernler Anna 3. Stornig Verena 4. Walder Chiara 2. Klasse, männlich 1. Wuntschek Nico 2. Moritz Maximilian 3. Vukovic Matteo 4. Düregger Marcel 5. Moritz Florian 6. Gfrerer Marc

Werben Sie in der Gemeindezeitung Finkenstein, damit sich Ihre Umsätze voll entfalten können!

3. Klasse, weiblich 1. Lepuschitz Jana 2. Pinontoan Aila 3. Pucher Selina 4. Pichlkastner Chiara 5. Kircher Lara 6. Schallengruber Rhiannon 3. Klasse, männlich 1. und Tagessieger / najhitrejši dneva Schaap Lanej 2. Kusternigg Lukas 3. Wohinz Jean 4. Nessl Julian 5. Muschet Niklas 6. Sticker Simon 4. Klasse, weiblich 1. und Tagessiegerin Warum Lisa 2. Linder Lilian 3. Walluschnig Lisa 4. Hammerschall Lena 4. Klasse, männlich 1. Ponholzer Florian 2. Ogradnig David 3. Matz Andreas 4. Ofner Benjamin 5. Kleinwächter Moritz

Kinder. Sicher. ! N O I T K A % Cybex Solution X

Gruppe 2-3, von ca. 15-36 kg bzw. 4 bis 12 Jahren 3-fach neigungsverstellbare und 11-fach höhenverstellbare Kopfstütze. Neigungsverstellbare Rückenlehne.

statt `

11

auf alle Rabatt ze it s r e d Kin

-20

90

147,

8,90

Römer Kid plus Gruppe 2-3, von ca. 15-36 kg bzw. 4 bis 12 Jahren. Optimaler Seitenaufprallschutz durch tiefe gepolsterte Seitenwangen. Wächst mit dem Kind. 11-fach höhenverstellbare Kopfstütze.

Maxi Cosi Rodi Air Protect Gruppe 2-3, von ca. 15-36 kg bzw. 4 bis 12 Jahren. statt Patentierte Seitenaufprallschutztechnologie „AirProtect“. Rückenlehne passt sich dem Wachstum des Kindes an.

90

` 169,

,–

171 statt `

90

135,

6,80

13

Römer King plus

Maxi Cosi Priori XP

Gruppe 1, von ca. 9-18 kg bzw. 9 Monaten bis 4 Jahren. Autogurt-Spannsystem für maximale Sicherheit. Höhenverstellbare Kopfstütze und Schultergurte. In 4 Stufen von der Sitzposition in die Schlafstellung.

Gruppe 1, von ca. 9-18 kg bzw. 9 Monaten bis 4 Jahren „Side Protection System“ bietet verbesserten Schutz bei Unfällen mit Seitenaufprall. In 4 Positionen von Sitz- zur Schlafposition.

Zielgenau! An alle Haushalte, keine Streuverluste! Langfristig! Die Gemeindezeitung liegt mehrere Wochen auf! Günstig! Inserattarife ab % 49,– (1/8-Seite, 4c)! Kontakt: 0 42 42 / 307 95-13 • office@santicum-medien.at

statt `

218,–

40 174,

statt `

z-Verleih Babysit -Shops

237,–

60

189,

als s einfach eit ÖAMTC In allenLeihgebühr! KaufpamreiEnde der Verleihz

G 0263_11

Geringe en und kgeben. hinterleg Kaution sitz wieder zurüc den Baby

Angebot gültig im März 2011 bzw. solange der Vorrat reicht. Gültig für alle lagernden Sitze. Wir bitten um Verständnis, dass nicht alle Designs an allen Verkaufsstellen vorrätig sein können. Alle Preise in Euro inkl. MWSt. Vorbehaltlich Satz- und Druckfehler.

OAMTCSHOP

www.oeamtc.at


30

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Karateclub Villach – Finkenstein Der Karateclub Villach – Finkenstein, trainiert 2 mal pro Woche im Turnsaal der Finkensteiner Hauptschule und hat an den diesjährigen Kärntner Karate Landesmeisterschaften am 05.12.2010 in Feldkirchen erfolgreich teilgenommen. Die Trainer Oswin Pippan und Maximilian Tarmann freuten sich über die Medaille. Neben den Teilnahmen an Wettkämpfen ist ihnen jedoch vor allem das regelmäßige Karatetraining von Kindern und Jugendlichen als Schulung der Persönlichkeit, der Reaktionsfähigkeit und der Gelenkigkeit ein Anliegen. Hinten von links nach rechts: Die Trainer - Oswin Pippan und Maximilian Tarmann. Vorne von links nach rechts: Die Teilnehmer - Verena Kreuzer, Christoph de Roja, Bronzemedaillen Gewinner Maximilian Rassi, Tobias Dullnig, Patrick Hoffelner

Neue Trikots für den U8 und U9 Nachwuchs des FC Faaker See Mannschaft des FC Faaker See noch vieles steckt, konnten die jungen Kicker bereits in der letzten Saison beweisen, wo viele Turniersiege der Lohn für professionelles Training waren. Besonders zählte der Sieg beim Heimturnier in Finkenstein.“ Mit ähnlichem Stolz durfte sich die U9er über ihre neuen Dressen freuen. Wie auch schon im letzten Jahr ließ es sich Tommy Gallob nicht nehmen „seine Mannen“ mit den neuen Trikots auszustatten. Die gewählten strahlendgelben Dressen sind Ansporn für die gesamte Trainingsgemeinschaft, auch in diesem Jahr wieder das Beste zu geben. Und gestärkt durch die Fleischerei Gallob wird die junge Mannschaft viele Siege erspielen – davon sind alle Betreuer überzeugt!

Einen Satz Trikots und Trainingsanzüge mit Kelag-Emblem übergab Dieter Sapetschnig anlässlich der Weihnachtsfeier im Panoramahotel Schachinger der U8 Nachwuchsmannschaft des FC Faaker See. Die großartigen Leistungen der jungen Finkensteiner überzeugten die Verantwortlichen einiger Pharmafirmen und die Kelag, diese Mannschaft zu unterstützen. Marijan Smid ist sich der Bedeutung des Sportes, auch aus eigener Erfahrung, voll bewusst: „Gerade im Computerzeitalter ist sportliche Betätigung für Kinder und Jugendliche von sehr großer Bedeutung. Im Sportverein lernen die jungen Menschen unter anderem Fairness und Teamgeist. Dass in dieser U8

Sportartikel StrauSS A-9586 Fürnitz, Kärntner Straße 46, telefon 0 42 57/28 85, Fax 28 85 52


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

31

Neuer Sitz des Kärntner Triathlon Verbandes in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See! Im Zuge der Generalversammlung des Kärntner Triathlonverbandes am 7. Dezember 2010 im GH Bacher in Villach wurde für den KTRV eine neue Spitze gebildet. Als besonderer Ehrengast konnte der Präsident des Österreichischen Triathlon Verbandes, Herr Walter Zettinig, begrüßt werden. Im Beisein von 30 Vereinen und über 100 Funktionären aus ganz Kärnten wurde Gerhard Domiuschigg, Obmann des WFV Finkenstein am Faaker See, einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt. Als Vizepräsident und ebenso Leiter des Landesleistungszentrums fungiert nun Werner Uran im neuen Präsidium. Melitta Praher geht als Vizepräsidentin im Technischen Bereich hervor. „Ich bin stolz darauf, den Sitz des Kärntner Triathlonverbandes von Klagenfurt zu uns an den schönen Faaker See gebracht zu haben.“, sagt Präsident Gerhard Domiuschigg. Sehr optimistisch sieht das neue Präsidium in die Zukunft. Besonders der Nachwuchs soll in Kärnten gefördert werden. Um die Talentfindung anzukurbeln, sind schon einige Zukunftsprojekte mit anderen Sportarten und -verbänden geplant. Unter dem Motto „Gemeinsam statt Einsam“ will das neue Präsidium des KTRV zahlreiche Kooperationen und Projekte aufbauen und umsetzen. Darunter fällt auch das geregelte Schwimmtraining für alle Vereine in der neuen Kärnten Therme im Warmbad Villach, das ab Juni 2012 stattfinden soll. Als besondere Herausforderung werden heuer erstmals die

Das neue Präsidium des KTRV. Bildmitte: ÖTRV Präsident Walter Zettinig mit KTRV Präsident Gerhard Domiuschigg.

Österreichischen Triathlonmeisterschaften im Rahmen des 5. Faaker See KÄRNTNERMILCH Triathlons am 27. August 2011 ausgetragen. „Die Vereinsarbeit für den WFV wird sicher nicht unter meiner neuen Funktion leiden. Ich werde versuchen die eine oder andere Veranstaltung wie zum Beispiel ein Nachwuchscamp an den Faaker See zu bringen.“, verspricht der Präsident. Kontakt: Kärntner Triathlonverband Susalitsch 30, 9585 Gödersdorf Tel: +43(0)664 88469660 Mail: office@ktrv.at Web: www.triathlon-kaernten.at


32

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

K ä r n t e n

Eintritt frei!

K ä r n t e n

IG

Passivhaus Kärnten

Die neue Wohnbauförderung Energiesparend sanieren

Wie bekomme ich 60% Förderung

Heizen mit Sonne und Holz Das Passivhaus

Besser bauen zahlt sich aus

Die Sonne schickt uns keine Rechnung

Die Antwort auf hohe Heizkosten

Die Referenten

stehen nach dem Vortrag für Ihre Fragen zur Verfügung

Gerhard Moritz energie:bewusst Kärnten Armin Themeßl Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE Christian Finger Klimabündnis Kärnten

Nr. 204 - Feber 2011  

aktuell MITTEILUNGSBLATTDERMARKTGEMEINDEFINKENSTEINAMFAAKERSEE www.finkenstein.at E-mail:finkenstein@ktn.gde.at Nr.204·Februar2011·44.Jahrga...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you