Page 1

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at · Zugestellt durch Post.at

Nr. 201 · August 2010 · 43. Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE FINKENSTEIN AM FAAKER SEE

30 Jahre Burgarena Finkenstein

Die Burgarena Finkenstein feierte Anfang Juli das 30-jährige Jubiläum. Für den musikalischen Leckerbissen dieses Abends sorgte die amerikanische Jazzund Soulsängerin Randy Crawford, die gemeinsam mit dem Joe Sample Trio internationales Flair in die Burgarena zauberte. (Bericht im Blattinneren)

www.finkenstein.at E-mail: finkenstein@ktn.gde.at


finkenstein aktuell

Der Bürgermeister

eine Feuerwehr gibt. Das sind Einrichtungen, die Menschen brauchen und auch wollen, hier einzusparen wäre nicht im Sinne der Menschen und des Sicherheitsgefühles. Nicht gänzlich deckungsgleich sind die Meinungen beim Sparpotenzial im Bereich der Sozialleistungen und der Infrastruktur. Weiters gibt es unterschiedliche Umfrageergebnisse im Bezug auf die Nachmittagsbetreuung und die damit eventuell verbundenen Kürzungen. Grundsätzlich wird es bei sinkenden Einnahmen und steigenden Ausgaben speziell im Sozial- und Krankenanstaltenbereich notwendig sein, alle möglichen Sparpotenziale auszuschöpfen, damit in den nächsten Jahren die noch schwieriger zu erwartenden Budgetgestaltungen überhaupt noch möglich sein werden.

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, liebe Jugend! Gemeinden werden Leistungen kürzen müssen. In Zeiten sinkender Einnahmen wird es zu Kürzungen von kommunalen Leistungen und Service kommen. In einer vom Österreichischen Gemeindebund durchgeführten Bürgermeister- und Bevölkerungsumfrage zeigt sich, dass das Verständnis für diese Kürzungen sowohl bei der Kommunalpolitik als auch unter den Menschen vorhanden ist. Den Menschen ist die Wahrheit zumutbar, berichtet Helmut Mödlhammer, Präsident des Österreichischen Gemeindebundes. Der Bevölkerung ist genauso wie den Gemeindevertretern/Innen völlig klar, dass es angesichts sinkender Einnahmen zu Kürzungen von Leistungen kommen muss. Dies zeigt auch, die im Vorfeld vom Österreichischen Gemeindebund und der Kommunalkredit Austria AG beauftragten Bürgermeister- und Bevölkerungsumfrage. Durch die sinkenden Einnahmen werden künftig kommunale Leistungen nicht mehr finanzierbar sein. 83 Prozent der befragten Bürgermeister/Innen und 52 Prozent der Bevölkerung gaben an, dass kommunale Leistungen nicht in gleichem Ausmaß wie bisher zu finanzieren sind. Mit großer Mehrheit wird auch eine weitere Verschuldung der Gemeinden abgelehnt. Die Politik kann und soll den Menschen nichts vorgaukeln - angesichts einer ernsthaften Wirtschaftskrise ist den Menschen völlig bewusst, dass der Sozialstaat an seine Grenzen geraten ist. Sehr differenziert ist das Meinungsbild auch in der Frage, inwiefern die Menschen Kürzungen von Leistungen akzeptieren würden. Außer Frage stehen dabei die Zuschüsse für Hilfs- und Rettungsorganisationen. Der Wert der Feuerwehren und Rettungsdienste wird lückenlos anerkannt und steht im Widerspruch mit immer wiederkehrender Wortmeldungen von Bundes- und Landespolitik, sowie auch vom Rechnungshof, die immer wieder kritisieren, dass es in jeder Gemeinde zumindest

Einstellung des Skiliftbetriebes auf der Baumgartnerhöhe Die Familie Baumgartner, als Betreiber des Skiliftbetriebes auf der Baumgartnerhöhe, hat uns im Juli mitgeteilt, dass sie mit sofortiger Wirkung den Liftbetrieb einstellen wird. Die rückläufige Frequenz an Skifahrern und die schwierigen Witterungsverhältnisse haben dazu beigetragen, dass die wirtschaftliche Führung des Skiliftbetriebes nicht mehr möglich war. Abgänge in den letzten drei Wintersaisonen haben dazu geführt, dass dieser Schritt gesetzt werden muss. Seitens der Gemeinde wird es noch Gespräche über einen eventuellen Fortbetrieb des Skiliftes mit anderen Betreibern geben. Sollte sich niemand bereit erklären den Betrieb weiterzuführen, so ist es beabsichtigt eine Buslinie, entweder für das Dreiländereck oder für die Gerlitze einzurichten. Damit soll der einheimischen Bevölkerung, den Mitgliedern des SV-Faaker See, sowie den Schulen und Kindergärten die Möglichkeit geboten werden, diese Skiliftanlagen zu nutzen. Beabsichtigte Schließung Postamt Ledenitzen Die Österr. Post AG hat der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See mitgeteilt, dass beabsichtigt ist, das Postamt Ledenitzen zu schließen, da dieses dauerhaft nicht kostendeckend geführt werden kann. Die Bemühungen gehen dahingehend, eine alternative Lösung zu finden, wie die Versorgung in der Gemeinde auch weiterhin auf hohem Niveau gewährleistet werden kann. In einem Informationsgespräch wurde die Gemeinde in Kenntnis gesetzt, dass als Alternativlösung die Einrichtung einer Postgeschäftsstelle durch die Lebenshilfe Ledenitzen geplant ist. Nach den Bestimmungen des Postmarktgesetzes ist die Versorgung damit ausreichend gegeben, über den eingereichten Schließungsantrag hat die Regulierungsbehörde noch nicht entschieden und werden wir über die weitere Entwicklung in der nächsten Ausgabe des Mitteilungsblattes berichten.

Dietmar H o l l e n t i n

9583 Faak am See, Seeufer-Landesstraße 24 Telefon und Fax (0 42 54) 21 39, Fax-Dw. 13

Ihr Bürgermeister

Walter Harnisch

A 2553

-T A n k s T e l l e


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

3

Grundverkauf der Markgemeinde Finkenstein am Faaker See in Faak am See Die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See beabsichtigt in nächster Zeit Grundstücke im Gesamtausmaß von ca. 6.000 m², welche als Bauland-Kurgebiet gewidmet sind, und über den Flurweg erschlossen sind, im Bereich nördlich des Bauernmarktgeländes in Faak am See zu verkaufen. Die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See würde die oben beschriebene Fläche (Teilfläche der Parz. 844/5, KG. 75410 Faak) in einem Stück oder als aufparzellierte Baugrundstücke veräußern. Als Richtpreis für das verkehrstechnisch erschlossene Grundstück wird seitens der Gemeinde ein Preis in der Höhe von € 110,--/m² angesetzt. Weitere Details können mit den zuständigen Verantwortlichen, Herrn Ing. Ogris und Herrn Ing. Linder bzw. Amtsleiter Omann, abgesprochen bzw. abgeklärt werden.

Die Kärntner Energieberatung – KELAG Gut beraten – Kosten sparen

Infotag im Gemeindeamt Finkenstein

Am 15.09.2010, von 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr. Kelag – Energieberatung: Sie profitieren garantiert

Aus dem Inhalt

Neue Brücke über den Rotschitza Bach 4 Wichtige Information: Heizkostenzuschuss 2010 5 Landesfestzug 10. Oktober 2010 5 AK-Tipps: Richtige Versicherung bei Sturm und Hagel 6 Hundekurs 7 Freiwillige Feuerwehr Latschach – Einweihung der neuen Motorspritze 8 Neues Löschfahrzeug FF Finkenstein 9 MR Dr. Erhard Staudacher – 50 Jahre Jubiläum 10 OG Finkenstein 11 Abend der ersten Kärntner Pferdewirte am Stiegerhof 12 10. Gipfelandacht am Schwarzkogel 12 Kärntner-steirisches Chortreffen 14 ACROSS – Konzert in der Kirche in Untergreuth 14 Gemeinsames Konzert der Musikschule Fröhlich 15 GO-MOBIL 16 Viel Arbeit für die ÖWR Faaker See 17 Stützpunktfeuerwehr Gödersdorf - Rüsthausweihe und 125-Jahr-Jubiläum 18 Aus dem Standesamt 19 Gratulationen 20 Sponsion 20 50 Jahre Urlaub am Strandcamping Anderwald in Faak am See 21 Rekordfisch 21 Tausende Familien am Nivea-Familienfest in Faak am See 22 Turnzwergfest – Kindergarten Ledenitzen 22 Ringa Raja 22 Sommerfest im Kindergarten Finkenstein 23 Kindergarten Fürnitz 24 Ausgezeichnete Schwimmleistungen der VS Latschach 26 Projekttage der 3. Klasse der VS Latschach 27 Hauptschule Finkenstein – Schulbericht 2010 28 Gemeindefußballturnier 2010 29 Benefizturnier 30 Bikes, Rock‘n‘Roll and hot Sale 31

Stärkung für die „Froschklauber“ Die Amphibienwanderstrecke bei den „Stiegerhofteichen“ in Susalitsch ist kärntenweit eine der am stärksten frequentiertesten. Im Rahmen der Aktion „Rettet die Frösche“ erfolgt die Betreuung durch Frau Salbrechter, Frau Golubic sowie den beiden jungen Damen Sandra Paar und Katharina Schwarzenegger. Auch einige Schüler der landwirtschaftlichen Fachschule „Stiegerhof“ sind alljährlich mit Begeisterung bei der Tierschutzaktion dabei. Umweltschutzreferent VM. Werner Sitter lud kürzlich die Stiegerhofschüler als Dank zu einem köstlichen Eis beim Gh „Millonig“ ein. Im heurigen Frühjahr konnten alleine in Susalitsch in der Zeit vom 22. März bis 07. April insgesamt rd. 8.000 Frösche und Kröten durch die Mithilfe vor dem sicheren Straßentod gerettet werden. Weitere Betreuungsstrecken gibt es beim Aichwaldsee sowie in Mallenitzen beim „Pirker Teich“. Der finanzielle Aufwand für die Betreuung macht jährlich rd. € 1.000,-- aus.

Schüler der landwirtschaftl. Fachschule „Stiegerhof“ mit ihrem Lehrer Konrad Schabus, GR. Erwin Neuhaus u. Umweltberater Mag. Gerhard Hoi.

Impressum: Herausgeber: Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Walter Harnisch, Marktstraße 21, 9584 Finkenstein, Telefon 04254/2690-0. Redaktion: Günther Schrottenbacher, Tel.: 04254/269033, email: guenther.schrottenbacher@ktn.gde.at und Verena Schnabl, Tel.: 04254/2690-18, email: verena.schnabl@ktn.gde.at. Verlag, Anzeigen und Druck: Firma Santicum Medien GmbH, Franz-Jonas-Straße 26, 9500 Villach, Tel. 04242/30795, email: office@santicum-medien.at.

Fotos: Archiv Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See


4

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Neue Brücke über den Rotschitza Bach Ausgehend von der Baumgartnerhöhe Richtung Karawankengrenzgrat befindet sich ein sehr beliebter Rundwanderweg - der Weg der Begegnung. Die neu erbaute Brücke über den RotschitEine bereits za Bach. vor Jahren zwischen Baumgartnerhöhe und „Haller“ errichtete Brücke, die eine Querung des Rotschitza Baches ermöglichte, wurde vor einiger Zeit durch ein Hochwasserereignis weggespült und zerstört. Um diese Lücke wieder zu schließen und die Attraktivität des Weges zu sichern, wurde auf Initiative der Tourismusinformation Faak am See und mit finanzieller Unterstützung durch den Tourismusverein PRO GAST und VI-FA-OS Tourismus, im Juni 2010

Bericht Landwirtschaftsreferent Vzbgm. DI Hannes Poglitsch Land- und Forstwirtschaft Im gesamten Gemeindegebiet gibt es insgesamt 108 landwirtschaftliche Betriebe, von welchen vor allem Rinder, aber auch Pferde, Schweine, Schafe und Ziegen gehalten werden. Wichtigste Aufgaben der Gemeinde bei der Unterstützung der Landwirtschaft sind die Tierzuchtförderung sowie Förderungen im Rahmen der Erhaltung der Tiergesundheit (Impfungen). Darüber hinaus ist bei der Gemeinde ein Tierschadenshilfsfonds eingerichtet, welcher je zur Hälfte von den Landwirten und der Gemeinde dotiert wird. Gerade in für die Landwirtschaft schwierigen Zeiten ist es wichtig, dass die Gemeinde hinter unseren Land- und Forstwirten steht. Die Marktgemeinde Finkenstein darf auch stolz darauf sein, in ihrem Gemeindegebiet die weitum anerkannte Landwirtschaftliche Fachschule Stiegerhof beheimaten zu dürfen. Im Rahmen der diesjährigen Schulschlussfeier wurden zum ersten Mal neben der bisherigen klassischen Fachrichtung Landwirtschaft (Fachbereiche Milchwirtschaft und Forstwirtschaft) auch Abschlusszeugnisse in der Fachrichtung Pferdewirtschaft verliehen. Jagd Mit Ablauf dieses Jahres endet die 10-jährige Jagdperiode; die Vorbereitungsarbeiten für den nächsten Verpachtungszeitraum 2011 bis 2020 sind im Laufen. So wurden mittlerweile mit Bescheid der Bezirkshauptmannschaft Villach acht Eigenjagdgebiete (vier Eigenjagden sind im Besitz der Österreichischen Bundesforste AG) mit einer Gesamtfläche von 2633 ha festgelegt. Derzeit läuft die Feststellung der Gemeindejagdgebiete. In weiterer Folge wird es zur Wahl der Jagdverwaltungsbeiräte und zur Verpachtung der Gemeindejagden kommen. Die Jagd erfüllt eine wichtige Aufgabe zur Erhaltung des Gleichgewichtes zwischen Wald und dessen Bewohnern dem Wild. Daher ist die Marktgemeinde Finkenstein daran interessiert, die Gemeindejagden an einheimische Jäger zu verpachten. Die Grundeigentümer sind eingeladen, sich aktiv in Jagdfragen als Mitglieder der Jagdverwaltungsbeiräte einzubringen.

eine neue Brücke über den Rotschitza Bach gebaut und ihrer Bestimmung übergeben. „Rudi Ljevsic, Daniel Urbanz und Michael Lamprecht – alle 3 Mitarbeiter der Tourismusinformation Faak am See – sind die Erbauer der Brücke und haben mit ihrer großartigen Leistung ein beeindruckendes Werk geschaffen“, erklärt LAbg. Christian Poglitsch, der es sich nicht nehmen ließ, die neue Brücke gemeinsam mit Hubert Baumgartner und den Erbauern zu eröffnen. Im Zuge dieser Sanierungsmaßnahmen hat Wanderführer Nadrag Karl den Bereich südlich von Latschach bis hinauf zur Baumgartnerhöhe neu markiert. Auch dort wurde eine unterspülte Wanderwegbrücke über den Rotschitzabach saniert und wiederhergestellt. Auch der einst sehr beliebte, später aber stillgelegte „SeppeleSteig“ wurde wieder zum Leben erweckt – neu beschildert, markiert und ausgemäht. Die umfangreichen Gestaltungsmaßnahmen in diesem Bereich wurden vor kurzem unter der Führung von Nadrag Karl in Form eines neuen Rastplatzes abgerundet. Geschmückt von einem schönen, neuen Wegkreuz – gebaut von Hans Nadrag und einem kleinen Brunnen soll diese kleine Oase die Wanderer auf dem Weg zur eh. Annahütte erfrischen und ihnen neue Energie spenden. Zusätzlich wurde eine Sitzgarnitur von der Firma Josef Puschan gespendet. „Mit diesen Maßnahmen wird insgesamt dem Kärntenweiten Konzept „Bewegen zwischen Bergen und Seen“ Rechnung getragen und wir werden auch in Zukunft unser Hauptaugenmerk verstärkt auf die Wanderinfrastruktur legen“, betont Tourismusreferent, LAbg. Christian Poglitsch.

Wassergenossenschaft Aichwald-Faakersee-Süd Wasserbeurteilung 2010 Für das Jahr 2010 gibt die Wassergenossenschaft AichwaldFaakersee-Süd folgende Daten bekannt: Wasserhärte durchschnittlich Temperatur bei Probenahme Leitfähigkeit (25°C) pH-Wert Aussehen Geruch Geschmack

12,0° dHG 7,9° C 309-489 7,70 klar und farblos neutral neutral

Ergebnis Chlorid <2,5mg/l Calcium 59,4mg/l Eisen <100µg/l Kalium <1,0mg/l Nitrat 3,5mg/l Nitrit n.n Natrium 1,5mg/l Sulfat 20,5mg/l Magnesium 17,1mg/l

erlaubt bis 200 bis 400 bis 200 bis 50 bis 25 bis 200 bis 250 bis 150

ZUR ERINNERUNG Die Herstellung einer Verbindung von Trinkwasserleitungen der Wassergenossenschaft mit Nutzwasserleitungen (darunter fallen auch Zisternen) ist strengstens verboten. Wir ersuchen Sie, in Ihrem eigenen Interesse dafür zu sorgen, dass die Hausabsperrschieber frei zugänglich sind. Vor baulichen Veränderungen - Bitte Kontaktaufnahme mit der Wassergenossenschaft.


finkenstein aktuell

5

www.finkenstein.at

Wichtige Information: Heizkostenzuschuss 2010 Wie auch in den letzten Jahren kann im Gemeindeamt der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See wieder um einen Heizkostenzuschuss angesucht werden. Einkommensschwache Personen/Haushaltsgemeinschaften erhalten auf Grund bestimmter Voraussetzungen einen einmaligen Zuschuss zu den Heizkosten ausbezahlt. Laut Erlass der Ktn. Landesregierung werden, je nach Voraussetzung, zwei Beträge ausbezahlt: Heizkostenzuschuss in Höhe von € 150,-• Einkommensgrenze bei Alleinstehenden/AlleinerzieherInnen € 745,-• Einkommensgrenze bei Haushaltsgemeinschaften von zwei Personen € 1.116,-• Zuschlag für jede weitere Person € 98,-Heizkostenzuschuss in Höhe von € 80,-• Einkommensgrenze bei Alleinstehenden/AlleinerzieherInnen € 1.040,-• Einkommensgrenze bei Haushaltsgemeinschaften von zwei Personen € 1.430,-• Zuschlag für jede weitere Person € 98,-Als Einkommen gelten alle Einkünfte aus selbstständiger oder unselbstständiger Tätigkeit, Renten, Pensionen, Einkommen nach dem Opferfürsorgegesetz, Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung, der Krankenversicherung, Geldleistungen aus dem K-MSG (Mindestsicherung), ferner auch Familienzuschüsse, Kinderbetreuungsgeld, Unterhaltszahlungen jeglicher Art, Lehrlingsentschädigungen sowie Stipendien. Innerhalb einer Haushaltsgemeinschaft sind alle Einkünfte zusammenzurechnen.

30 Jahre Burgarena Finkenstein

Nicht als Einkommen gelten Familienbeihilfen (inkl. Erhöhungsbetrag) und Pflegegelder. Ebenso gilt die Wohnbeihilfe nach dem Wohnbauförderungsgesetz nicht als Einkommen, wenn der Antragsteller ein Einkommen in Höhe des Ausgleichszulagenrichtsatzes hat. In allen anderen Fällen wird die Hälfte (50 %) der Wohnbeihilfe nach dem Wohnbauförderungsgesetz als Einkommen hinzugerechnet. Anträge um Gewährung eines Heizkostenzuschusses sind im hiesigen Gemeindeamt zu stellen, können aber auch bei den Bürgerbüros des Amtes der Kärntner Landesregierung, Arnulfplatz 1, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, und Meister-Friedrich-Straße 3, 9500 Villach sowie beim Amt der Kärntner Landesregierung, Abt. 13, Mießtaler Straße 1, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, eingebracht werden. Achtung – Neu: Antragseinbringungsfrist ist vom 15. Juli 2010 – 31. Oktober 2010. Spätere Antragstellungen können nicht mehr berücksichtigt werden. Beizubringen sind aktuelle Einkommensnachweise, Rechnungsbelege über den Einkauf von Heizmaterial sind nicht erforderlich. Die Auszahlung erfolgt nach Prüfung der Unterlagen über das Amt der Kärntner Landesregierung. Nähere Informationen zum Heizkostenzuschuss erhalten Sie im Gemeindeamt – Soziales, Frau Urschitz, Tel. 04254/2690 34.

Landesfestzug 10. Oktober 2010 Im Zusammenhang mit den Jubiläumsfeierlichkeiten zum 10. Oktober 2010 findet am Sonntag, den 10. Oktober 2010 in der Landeshauptstadt ein Landesfestzug durch die Innenstadt mit anschließendem großen Kärntnerfest auf dem Alten Platz in Klagenfurt statt. Alle Vereine, Institutionen, Organisationen und Bürger der Gemeinde sind recht herzlich eingeladen an diesem Festzug teilzunehmen.

FINKENSTEIN: Wald zu verkaufen!

Größe: 1,61ha - zum Aufforsten Tel: 0660 / 46 83 280 Ganz im Zeichen des 30-jährigen Jubiläums der Burgarena Finkenstein stand heuer die Eröffnung der diesjährigen Sommerfestspiele. Deshalb ließen es sich auch die Vertreter der heimischen Politik nicht nehmen, den beiden Burgfamilien Satran zu diesem Anlass ihre Aufwartung zu machen. LAbg. Johann Gallo in Vertretung von LH. Gerhard Dörfler, LAbg. und VM. Christian Poglitsch in Vertretung vom Landesgemeinde- und Tourismusreferenten Dr. Josef Martinz sowie Vbgm. Michael Michelz, der Bürgermeister Walter Harnisch vertrat, lobten unisono die idealistische Arbeit und Schaffenskraft der Burgbesitzer. Seitens der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See wurde zu diesem Jubiläum ein Erinnerungsgeschenk in Form eines geknüpften Wandteppichs mit dem Gemeindewappen überreicht.

Schöner wohnen mit Ressmann-Holz Zimmerei - Holzbau - Hobelwerk Holz- und Baustoffhandel Hubsteigerverleih Profilschalungen aller Art Unsere Profilhölzer werden nur aus heimischem Holz erzeugt!

Zimmerei – HolZbau Säge-Hobelwerk 9581 ledenitzen Tel. 0 42 54/31 08


6

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

AK-Tipps: Richtige Versicherung bei Sturm und Hagel (AK/29) – Abgedeckte Dächer, kaputte Fenster oder beschädigte Autos: Für Sturmschäden sind Haushalt- und Gebäudeversicherung sowie spezielle Kfz-Versicherungen dringend notwendig. Die Konsumentenschützer der AK geben Tipps, wie man sich richtig gegen Unwetterschäden versichert. Grundsätzlich bezieht sich eine Haushaltsversicherung nur auf den Wohnungsinhalt. Wird dieser zum Beispiel durch eindringendes Regenwasser, als Folge eines Sturmschadens beschädigt, leistet die Haushaltsversicherung Ersatz. „Bei Schäden nach einem Rückstau aus der Kanalisation, wie bei Hochwasser oder starken Regenfällen, empfiehlt sich eine Prüfung der Deckungserweiterung der bestehenden Versicherung“, rät Dr. Josefine TRAUNIK, Leiterin des AK-Konsumentenschutzes. Eine Gebäudeversicherung ist hingegen für Schäden am Haus und an Dingen zuständig, die mit dem Haus verbunden sind. Abgesichert sind Sturmschäden ab einer Windgeschwindigkeit von 60 Stundenkilometer. Ersetzt werden abgedeckte Dächer, kaputte Fenster und Türen, zerstörte Schornsteine oder Schäden durch umfallende Bäume. Mitversichert sind zum Beispiel auch Satellitenschüsseln oder Rollläden. „Höhere Gewalt“ Werden durch einen Sturm Häuser oder Fahrzeuge durch mor-

sche Bäume oder baufällige Häuser beschädigt, muss der Geschädigte den Nachweis erbringen, dass die Besitzer ihre Erhaltungspflicht verletzt haben. „In diesem Fall ist eine Haftung des Hauseigentümers oder dessen Gebäudehaftpflichtversicherung denkbar“, erklärt TRAUNIK. Sturmschäden an Autos werden meist nur von Kasko-, Elementar- oder Vollkaskoversicherungen gedeckt. Die eigene Haftpflichtversicherung bietet keinen Schutz. „Ob oder in welcher Höhe die Kaskoversicherung zahlt, steht in der Polizze oder in den Versicherungsbedingungen. Wurde ein Selbstbehalt vereinbart, kann er im Schadensfall vom Entschädigungsbetrag abgezogen werden“, betont die Expertin. Schaden sofort melden Tritt ein Sturmschaden auf, sollte dieser sofort bei der Versicherung gemeldet und Beweisfotos erstellt werden. Zudem sollte bei der Schadensbesichtigung ein Sachverständiger, zum Beispiel ein fachkundiger Handwerker, hinzugezogen werden. Ist im Deckungsinhalt der Versicherung „Sturmschaden“ enthalten, muss anhand der Versicherungsbedingungen überprüft werden, welche Schäden damit versichert sind.

AK informiert: Katastrophenschäden sind von Steuer absetzbar (AK/62) – Katastrophenschäden, die durch Unwetter entstanden sind, können als außergewöhnliche Belastungen bei der Arbeitnehmerveranlagung geltend gemacht werden. Die Steuerexperten der ARBEITERKAMMER beraten Betroffene und helfen bei der Arbeitnehmerveranlagung. Als Folge der sommerlichen Hitzeperiode gibt es auch heuer wieder Unwetter mit schwerwiegenden Folgen, wie zum Beispiel im Unterkärntner Raum. Die Sanierung der durch Muren und Überschwemmungen beschädigten Vermögenswerte verursacht hohe Kosten. „Diese Ausgaben können die Betroffenen in voller Höhe von der Steuer absetzen“, informiert AK-Steuerrechtsexperte Dr. Bernhard SAPETSCHNIG. Außergewöhnliche Belastungen Die AK KÄRNTEN unterstützt die Unwetter-Opfer bei der steuerlichen Geltendmachung der Aufwendungen zur Beseitigung der Katastrophenschäden. Dabei können folgende Kosten in voller Höhe, also ohne Selbstbehalt, als außergewöhnliche Belastung bei der Arbeitnehmerveranlagung geltend gemacht werden, sofern sie nicht vom Katastrophenfonds oder einer Versicherung getragen werden:

• Reparatur und Sanierung von beschädigten Vermögenswerten. Darunter fällt zum Beispiel die Erneuerung des Verputzes oder das Ausmalen von Räumen bis hin zur Reparatur von Zäunen oder Pkws. • Auch die Kosten für Ersatzbeschaffungen – sei es der Neubau von Gebäudeteilen, die Neuanschaffung von Einrichtungsgegenständen, Kleidung oder Geschirr – können von der Steuer abgeschrieben werden. Die Steuerberatung der ARBEITERKAMMER KÄRNTEN ist kostenlos. Weitere Informationen: AK-Steuerhotline 050 477-3000**** nächster in: Erscheinungsterm

Mitte 0 Oktober 201 :

Anzeigenschluß

5.10.2010

Wir beraten Sie gerne … zu Inseraten und PR-Einschaltungen für die Gemeindezeitung von FINKENSTEIN. Santicum Medien GmbH 9500 Villach, Willroiderstraße 3 Tel. 04242/30795-0 anzeigen@santicum-medien.at

Elisabeth-Apotheke Boutique 9583 Faak am See, Dietrichsteinerstraße 7, Telefon 0 42 54/34 02

Schulanfang: Vitamine aus der Apotheke


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

Zivilschutz-Probealarm am Samstag, 2. Oktober 2010 Wie jedes Jahr, wird am ersten Samstag im Oktober über Initiative des Bundesministeriums für Inneres in ganz Österreich ein Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. Neben der Überprüfung der technischen Einrichtungen soll mit diesem Probealarm in erster Linie der Bevölkerung die Sirenensignale für die Warnung und Alarmierung im Katastrophenfall in Erinnerung gebracht werden. Österreich verfügt über ein flächendeckendes Warn- und Alarmsystem. Mit mehr als 8.300 Sirenen kann die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt, alarmiert und über die Maßnahmen für die persönliche Sicherheit informiert werden. Die zu treffenden Maßnahmen hängen von der Art des Ereignisses ab. Sie werden bei Hochwasser andere sein, als bei einer Bedrohung durch radioaktiven Niederschlag oder nach einem Giftgasunfall. Auf jeden Fall ist es notwendig, Vorsorgen im Selbstschutz für einen Katastrophenfall zu treffen. Nur dann kann ein Warnsystem seinen Zweck erfüllen. SIRENENSIGNALE FÜR DEN ZIVILSCHUTZ- UND KATASTROPHENFALL: WARNUNG 3 Minuten Dauerton Ein gleichbleibender Dauerton in der Länge von 3 Minuten bedeutet „Warnung“. Dieses Signal wird ausgelöst, wenn die Bevölkerung vor herannahenden Gefahren gewarnt werden. Radio oder TV (ORF) einschalten und Verhaltensmaßnahmen beachten. ALARM 1 Minute auf- und abschwellender Heulton Ein auf- und abschwellender Heulton von mindestens 1 Minute Dauer bedeutet „Alarm“. Die Gefahr steht unmittelbar bevor. Radio TV (ORF) einschalten und Verhaltensmaßnahmen beachten ENTWARNUNG 1 Minute Dauerton Ein gleichbleibender Dauerton von 1 Minute (nur nach voraus-

7

gegangenem Alarmsignal) bedeutet „Entwarnung“, das heißt Ende der Gefahr. Beachten Sie weiterhin die Durchsagen im Radio oder TV, da es vorübergehend bestimmte Einschränkungen geben kann. Informationsmaterial zum Probealarm und Sirenenkleber gibt es kostenlos beim Kärntner Zivilschutzverband, 9020 Klagenfurt, Rosenegger Straße 20, Haus der Sicherheit Tel: 050-536-57080, FAX 050-536-57081 E-Mail: zivilschutzverband@ktn.gv.at

Hundekurs Ausbildungskurs für alle Hunderassen, Hundeausbildung zeitgemäß mit geprüften ÖKV-Trainern und geprüften Kursleitern. Angeboten werden Welpenspielstunden u. Welpenkurs (Welpenprägung) Junghundekurs Erziehungskurse u. Begleithundeausbildung Hundeführerschein und Sachkundeunterricht Gebrauchshundesport u. Fährtenausbildung (Einzeltraining) Breitensport Familienfreundliche Freizeitgestaltung – Hundewanderungen Beginn und Anmeldung: Samstag, 28. August 13.00 Uhr Direkt neben der Villacher Alpenarena – Goritschacherweg (Beschilderung)


8

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Die ARGE Erziehungsberatung und Fortbildung GmbH

Am Foto v.l.n.r.: Dr. Martina Leibovici-Mühlberger, Dipl. LSB Mag. Monia Mölzer, BSR. Mag. Johanna Trodt-Limpl, Vzbgm. Michael Michelz, Dipl. LSB Mag. Isabella Dürregger.

Die ARGE Erziehungsberatung und Fortbildung GmbH, ein Ausbildungs-, Beratungs- und Forschungsinstitut mit sozial-

Reparieren ist voll im Trend! Ein weiteres Regionsprojekt der „Stadt-Umland Regionalkooperation Villach“ wurde gestartet! Kunden und Kundinnen, die Dinge reparieren lassen möchten, können nun Reparaturbetriebe in ihrer Nähe rasch finden. Dadurch leisten sie einen wichtigen Beitrag für den Erhalt von Arbeitsplätzen und der Wertschöpfung in der Region. Konsumenten und Konsumentinnen, die Geräte reparieren lassen wollen, stehen oft vor einem Problem: „Wo gibt es einen Reparaturbetrieb für mein Anliegen?“ Die am Netzwerk teilnehmenden regionalen Kleinbetriebe zeichnen sich durch eine persönliche Beratung und Betreuung und eine rasche Abwicklung aus. Damit lassen sich auch für schwierige Fälle Lösungen finden. Die Mitgliedsbetriebe geben der Reparatur den Vorzug und raten nur bei irreparablen Schäden oder Unwirtschaftlichkeit zum Kauf eines neuen Produktes. Kunden und Kundinnen brauchen sich nicht mehr zu ärgern, wenn lieb gewonnene Dinge nicht mehr funktionieren. So können viele Gegenstände für den täglichen Gebrauch, wie zum Beispiel Kleidung, Elektrogeräte, Möbel, Fahrräder, u.v.m. statt neu gekauft, ausgebessert – erneuert – oder repariert werden. Wir unterstützen Sie bei der Suche nach Reparaturdienst-

psychologischem Fokus auf Jugend und Familie mit Sitz in Wien bildet Dipl. Lebens- und SozialberaterInnen mit Schwerpunkt Elternbildung und Erziehungsberatung aus. Nun konnten die Absolventinnen des ersten Villacher Lehrgangs im wunderschönen Ambiente des Golfhotels Finkenstein ihre Diplome in Empfang nehmen. Darunter befinden sich auch Frau Mag. Monia Mölzer aus Faak am See und Frau Mag. Isabella Dürregger aus Fürnitz. Die Gründerin und Leiterin der ARGE, Frau Dr. Martina Leibovici-Mühlberger, gratulierte den frischgebackenen Expertinnen in Erziehungsfragen vom Kleinkindalter bis zum Eintritt ins Erwachsenenalter und wies darauf hin, dass der Bedarf an ausgebildeten Fachkräften zur Unterstützung und Begleitung von Eltern und Pädagogen ständig steigt. Die von verschiedenen Universitäten und dem BMUKK zertifizierte Ausbildung dauert 5 Semester und wird in Kärnten nunmehr jährlich angeboten, Ansprechpartnerin ist Frau Burghild DENGG aus Villach, Tel. 0664/1219342, email: burgi.dengg@ aon.at. Auch Vzbgm. Michael Michelz und BSR. Mag. Johanna Trodt-Limpl gehörten zu den Gratulanten und wünschten den Absolventinnen für ihre berufliche Zukunft alles Gute. leister/innen in Ihrer Nähe. Die richtigen Betriebe für Ihr Anliegen können rasch über die Reparaturhotline (0650 / 8386275, von Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 12 Uhr) gefunden werden. Wir sind auch über E-Mail (reparegio@ rma.at) erreichbar. Alle Reparaturbetriebe finden Sie unter http://reparegio.rma.at. Auch für den Beitritt weiterer Betriebe sind wir offen. Falls Betriebe am Reparaturnetzwerk Region Villach teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bei Frau Sonja Mössler (04242 / 22595-1 oder s.moessler@eb-projektmanagement. at). Die Projektträgerschaft für das Projekt „Reparaturnetzwerk Region Villach“ obliegt der Stadt-Umland Regionalkooperation Villach. Mit der Projektumsetzung sind die Ressourcen Management Agentur GmbH und die eb projektmanagement gmbh betraut. Das Projekt wird durch die 20 Gemeinden der Region Villach (Afritz am See, Arnoldstein, Arriach, Bad Bleiberg, Feistritz/Gail, Feld am See, Ferndorf, Finkenstein, Fresach, Hohenthurn, Nötsch i. G., Paternion, Rosegg, St. Jakob i. R. Stockenboi, Treffen, Velden, Villach, Weißenstein, Wernberg), sowie durch Unterstützung von EU (LEADER), Bund und Land Kärnten finanziert. Den Betrieben entstehen für das Jahr 2010 für die Teilnahme keine Kosten

Freiwillige Feuerwehr Latschach – Einweihung der neuen Motorspritze Am 27. Juni 2010 fand im festlichen Rahmen die Einweihung der neuen Motorspritze am Vorplatz des Feuerwehrhauses Latschach statt. Viele Ehrengäste waren gekommen, um bei der Weihe die von Dechant Stanko Olip gestaltet wurde, dabei zu sein. Kommandant Johann Sereinig konnte zu dieser Feier Bgm. Walter Harnisch und VM. LAbg. Christian Poglitsch begrüßen. Als Patinnen standen Fr. Angelika Stroitz und Fr. Martina Kramer zur Seite. Diese schöne Veranstaltung ging trotz einer eher geringen Beteiligung der Bevölkerung mit einem gut organisierten Frühschoppen, spät zu Ende.


finkenstein aktuell

9

www.finkenstein.at

Neues Löschfahrzeug FF Finkenstein Der Kommandant dankte seinen Kameraden für den unermüdlichen Einsatz, den sie bei der Mittelaufbringung an den Tag gelegt haben. Seit nun fast zehn Jahren hat die Kameradschaft, um Kosten zu sparen, auf Ausflüge verzichtet und nur Kameradschaftsabende im Feuerwehrhaus unter Mitwirkung der örtlichen Gastronomie veranstaltet. Der Kostenbeitrag der Kameradschaftskasse für das neue Löschfahrzeug betrug € 73.000.-

Am 12. Juli 2010, lud die Freiwillige Feuerwehr Finkenstein zur Fahrzeugsegnung ihres neuen LFB-A (Löschfahrzeug mit Bergeausrüstung und Allrad) ein. Dem Festakt voraus ging eine Feldmesse, die von Dechant Mag. Stanko Olip zelebriert und von den Rhythmic Singers gesanglich umrahmt wurde. Zum Festakt selbst waren neben zahlreichen Gemeindebürgerinnen und –bürgern, auch Abordnungen der Nachbarwehren, Polizei, Rotem Kreuz, Wasserrettung und Vertretern der Politik sowie den Bezirksfeuerwehrkommandanten mit Stellvertreter und den Abschnittsfeuerwehrkommandanten der Einladung gefolgt. Kommandant OBI Ing. Bruno Urschitz freute sich über die acht Patinnen, Manuela Gaggl, Sabine Gallob, Gabi Graber, Gerda Müller, Bettina Rabitsch, Rosemarie Schuschnig, Karin Urschitz und Edeltraud Warmuth.

Ein großer Dank gilt aber vor allem auch der Bevölkerung für die geleisteten Spenden sowie der Nachbarschaft Mallestig, die seit Jahren immer für die Bitten der FF Finkenstein ein offenes Ohr hatte. Ebenso der Dorfgemeinschaft Goritschach und der Raiffeisenbank Finkenstein-Faakersee unter Geschäftsführer Siegfried Raspotnik. Am Nachmittag fanden die Verlosung der tollen Preise und im Anschluss daran die amerikanische Versteigerung des alten Feuerwehrfahrzeuges statt. Verlosung und Versteigerung wurde von weit über die Grenzen bekannten Manfred Tisal moderiert.

Andrea Maier Goritschacher Straße 15 • 9585 Gödersdorf Tel. 04257/4040 • Termine nach Vereinbarung

Kosmetik Make up Maniküre Pediküre Ayurveda


10

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

MR. Dr. Erhard Staudacher – 50 Jahre Jubiläum Noch keine 24 Jahre alt, promovierte „Dr. Erhard“ am 13. Juli 1960 zum Doktor der Medizin. Gleich danach begann im LKH Villach die Tätigkeit als Turnusarzt. Nach einem Jahr wechselte Dr. Staudacher in die Landeskrankenhäuser nach Wr. Neustadt und Klagenfurt, um sich fortzubilden. Danach ging es in die USA, wo der Jubilar eine Spezialausbildung in der Chirurgie und Geburtshilfe absolvierte. 1965 kam Dr. Erhard Staudacher zurück nach Kärnten, wo er in der Chirurgischen Abteilung des LKH Villach als Arzt und

schließlich als Oberarzt wirkte, 1969 wurde er zum Facharzt der Unfallchirurgie ernannt. 1974 eröffnete er seine Praxis in Faak am See wo er schnell ein sehr geschätzter und beliebter praktischer Arzt vieler Patienten unserer Gemeinde wurde. Mit Stolz kann er darauf hinweisen, in seiner langjährigen Arzttätigkeit vielen Menschen in Notsituationen das Leben gerettet zu haben. 1994 wurde Hr. Dr. Staudacher in Würdigung seiner Leistungen der Titel „Medizinalrat“ verliehen, 1995 bekam er das Ehrenzeichen der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See überreicht. 2004 trat er schließlich in den wohlverdienten Ruhestand. Große Bewunderung verspürt Dr. Staudacher darüber, wie sich die Medizin in den letzten 50 Jahren verändert hat. Bürgermeister Walter Harnisch stattete der Familie Dr. Staudacher zu diesem wundervollen Jubiläum einen Besuch ab und überbrachte Dankesworte und Glückwünsche für die Zukunft.

Faschingsgilde Fürnitz

KAB – Ortsgruppe Mittagskogel

Auch die Faschingsgilde Fürnitz hat Anteil am schweren Schicksal des Martin Lepuschitz genommen und hat ihm am 02.Mai im Hotel Zollner einen Spendenbetrag in Höhe von € 500.- überreicht.

Am 3. Juli 2010 fand am Denkmal - am westlichsten Punkt der 1920 vorgesehenen Teilung Kärntens – in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, ein Festakt zum 90 Jahr - Jubiläum der Kärntner Volksabstimmung - unter der Patronanz des Kärntner Abwehrkämpferbundes, statt. Obmann Hans Fritz – KAB-Ortsgruppe Mittagskogel, begrüßte die Ehrengäste, die benachbarten Ortsgruppen mit Fahnenabordnungen, den mitwirkenden Chor Faaker See Klång und alle Teilnehmer. LAbg. GV.Christian Poglitsch überbrachte in seinen Grußworten die Grüße des Bürgermeisters und des Landes Kärnten und wünschte der Veranstaltung einen guten Verlauf. Der Obmann des KAB LAbg. a.D. Fritz Schretter verwies in seinen Gedenkworten auf die für Kärnten und Österreich historische Dimension der Kärntner Volksabstimmung am 10. Oktober 1920 und erwähnte die damals für Kärnten so wichtigen und handelnden Persönlichkeiten. Von der Ortsgruppe Mittagskogel wurde dann ein Geschichtsprojekt zum Kärntner Abwehrkampf und zur Volksabstimmung 1920, welches von den Schülern der 3. Klasse der Hauptschule Finkenstein erarbeitet wurde, vorgestellt. Auf zwei, sehr schön gestalteten Tafeln ist in Texten und Bildern die Geschichte des Abwehrkampfes und der Volksabstimmung zu sehen. Die beiden Tafeln werden im Herbst des heurigen Jahres, mit einer kleinen Feier, gemeinsam mit der Neuen Mittelschule Finkenstein und der KAB-Ortsgruppe Mittagskogel beim Denkmal an der Demarkationslinie aufgestellt. Mit der Kranzniederlegung und dem Singen des Kärntner Heimatliedes ging diese würdige Veranstaltung zu Ende.

Bei der Spendenübergabe (von links) „Grisu“ Alois Zojer, Kanzlerin Elfriede Zettinig-Brandl, Martin, Vizekanzler Silvio Brandl, Mutter Heidi Lepuschitz.

Pensionistenverband – OG Latschach Für das Jahr 2010 wurde ein abwechslungsreiches Jahresprogramm zur Betreuung der Mitglieder erstellt. Gestartet wurde mit einem Maskenball im Gasthof Schachinger und einem Heringschmaus im Gasthof zur Post in Latschach. Mitte Mai folgte ein Frühlingsausflug nach Friaul, der von Roswitha Jannach und ihren Helfern hervorragend organisiert wurde. Wir gratulieren allen Mitgliedern, die in diesem Kalenderjahr einen „runden“ oder „halbrunden“ Geburtstag feiern, recht herzlich.


finkenstein aktuell

11

www.finkenstein.at

SAt-tV – HIFI – VIDeO

Herbert Urleb 9500 Villach, Fabriksteig 8 a

telefon 0 42 42/25 6 10

OG. Finkenstein Obmann GASPARIN Franz lud seine Mitglieder/innen zum Grillfest ein, zu dem auch fast alle kamen ☺ Als Dankeschön wurden sie von seinen Mitarbeitern bestens mit Speis und Trank versorgt. Bei der riesigen Auswahl beim leckeren Kuchenbuffet konnte auch kaum jemand widerstehen. Die Veranstaltung wurde durch die Anwesenheit des Hr. Bgm. HARNISCH Walter sowie Hr. Vbgm MICHELTZ Michael und den Obmännern der umliegenden Ortsgruppen der PVÖ

OG-Ledenitzen Hr.KOPEINIG Hans, OG- Latschach Hr.GRUBER Richard OG- Fürnitz Fr. REINER Waltraud zu einem großen Erfolg Die musikalischen Mitglieder des PVÖ umrahmten diesen schönen Nachmittag. Herzlichen Dank an alle die tatkräftig zum Gelingen des gemütlichen Zusammenseins beigetragen haben. Das große Interesse und die gute Zusammenarbeit motiviert alle, so weiter zu machen. pVÖ – Vorsitzender Gasparin Franz

Muttertagsausflug des Pensionistenverbandes Ortsgruppe Gödersdorf Der heurige Muttertagsausflug führte uns am 20. Mai über Lavamünd, Soboth, Eibiswald nach St. Martins ins Sulmtal/Steiermark. Nach Besichtigung der Ölmühle gab es ein Mittagsessen beim Karpfenwirt. Die Heimfahrt wurde auch durch einen Aufenthalt in Lavamünd unterbrochen. Nach einer Stunde ging es weiter nach Gödersdorf und ein schöner Ausflugstag war zu Ende.

Öffnungszeiten: MO–FR 8–17 Uhr (und nach Vereinbarung)

Klimaservice-aKtion: 68,– -&*)8"(&/,045&/-04 Machen Sie jetzt den Frühjahrs-Check!

Hart 84 9587 riegersdorf Tel. 0 42 57/292 31 Fax 0 42 57/292 31

(inkl.)

service • Karosserie • reifen • verKauf • Klimaservice acHsvermessung • direKte versicHerungsabrecHnung


12

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Abend der ersten Kärntner Pferdewirte am Stiegerhof

Absolventen mit Dir. Prof. DI Johannes Leitner und Klassenvorstand FOL Ing. Günter Tschernitz.

Am Dienstag dem 6. Juli 2010 präsentierten sich an der Landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof die ersten Pferdewirte. Vor genau 3 Jahren wurde an der landwirtschaftlichen Fach-

schule die neue Fachrichtung Pferdewirtschaft installiert. Nach langer Vorbereitungs- und Überzeugungsarbeit wurde dann im Jahre 2008 der Grundstein für diesen Bereich Pferdewirtschaft mit dem Bau eines Pferdestalles und eines Übungsgeländes (Reit- und Fahrplatzes) gelegt. Die Jugendlichen kommen meist nach dem achten Schuljahr und lernen hier von Haltung, Zucht und Veterinär über Transport und Weidepflege alles rund um das Thema Pferd. Dieser Abend der Kärntner Pferdewirte war der krönende Abschluss der 3 jährigen Ausbildungszeit . In diesen Jahren erlangten sie viele Prüfungen wie Reiterpass, Reiternadel, Reitlizenz, Wanderreitabzeichen, ÖFAB und die F1 Lizenz im Gespannfahren, welche sie vor einer externen Kommission ablegten. Die ersten Pferdewirte präsentierten ihr Können im Geschicklichkeitsfahren und Reiten. Dies sind Elwischger Katharina (Villach), Kraßnitzer Melanie (Velden), Schaub Franz (Wernberg), Kanatschnig Silvester (Glanegg) und Panhofer Kevin.

PVÖ Ledenitzen – Wandertag zur Almrauschblüte am Katschberg Das Wandern ist bei den Mitgliedern der Ortsgruppe Ledenitzen besonders beliebt – so wurde am 24. Juni eine Wanderung am Katschberg ausgeschrieben. Erfreulicherweise haben über 60 Mitglieder an dieser schönen Wanderung teilgenommen. Mit dem Bus auf dem Katschberg angekommen, begann auch schon der Aufstieg zwischen blühendem Almrausch. Nach der ersten Rast bei der Hansbauerhütte ging es freudig weiter zur Gamskogelhütte. Am Weg, beim Kirchlein, wurde eine von Frau Heidi Schwarz gestaltete Besinnungsandacht abgehalten. Nach Ankunft bei der Gamskogelhütte gab es ein gemütliches Beisammensein mit vielen Köstlichkeiten. Schnell verging dieser schöne Wandertag und die Mitglieder freuen sich schon jetzt auf die nächste Wanderung.

10. Gipfelandacht am Schwarzkogel Am 19. Juni fand die bereits 10. Gipfelandacht, seit der Aufstellung des Gipfelkreuzes am Schwarzkogel im Jahr 2001, statt. Obwohl das Wetter nicht ganz mitspielte erschienen zu diesem Jubiläum an die 100 Bergfreunde aus Kärnten und Slowenien. Die Andacht wurde wieder von Pfarrer Dechant Stanko Olip abgehalten, musikalisch umrahmt wurde sie vom Slowenischen Männerchor Jepa-Basko Jezero. Im Anschluss an die Gipfelandacht und den Abstieg folgte im Baumgartnerhof wie immer ein gemütliches BeisamKachelofenbau mensein mit gleichermaßen musikalischen wie kulinaFliesenverlegung rischen Köstlichkeiten. Schwarzkogel ist im LauPlanung und Verkauf Der fe der letzten Jahre zu einem Große Ausstellung beliebten Wanderausflugsziel für Gäste und Einheimische geworden und besonders der „Weg der Begegnung“ mit dem herrlichen Blick auf die Heidenfeldstraße 75, 9500 Villach Tel. 0 42 42/26 43 10, Fax 0 42 42/34 031 Julischen Alpen wird gerne Mobiltelefon 0664/221 68 46 E-Mail: fliesen.dermutz@aon.at genutzt.

Im Mai und Juni wurde dieser Weg von den Mitgliedern der Initiative Schwarzkogel nach dem Schneebruch im vergangenen Winter wieder in Stand gesetzt und hergerichtet. Sämtliche Arbeiten wurden dabei unentgeltlich durchgeführt. Herzlichen Dank im Namen aller Berg- und Wanderfreunde!

An die 100 Bergfreunde aus Kärnten und Slowenien, waren bei der 10. Gipfelandacht am Schwarzkogel mit dabei.


finkenstein aktuell

13

www.finkenstein.at

Jahreskonzert der Kärntner Musikschule / Glasbena šola Letni koncert Glasbene šole

VDir. Erich Logonder Geschäftsleitung Raiffeisenbank Finkenstein-Faaker See Tel. 04254/2711-31

Am Mittwoch, dem 30. Juni 2010, war für die Schülerinnen und Schüler der Glasbena šola / Kärntner Musikschule (Abteilung Ledenitzen – Latschach) ein besonderer Abend. Sie gaben nämlich im gesteckt vollen Musikraum der Volksschule Ledenitzen ihr Jahresabschlusskonzert und demonstrierten dem interessierten Publikum ihr Können und die Fortschritte, die sie im ablaufenden Schuljahr gemacht haben. Die Lehrerinnen und Lehrer stellten ein buntes Programm zusammen und die jungen KünstlerInnen spielten couragiert die einstudierten Musikstücke auf der Flöte, der Gitarre, der Klarinette, der Harmonika, dem Schlagzeug oder am Klavier. Eine weitere Besonderheit des Konzertes war auch der Auftritt der Kindergartenkinder des mehrsprachigen

Kindergartens Ringa raja, die die vorschulische Musikerziehung besuchten. Mit Applaus bedankte sich das begeisterte Publikum für die Darbietungen und den Eifer, den die MusikerInnen an den Tag legten und ermutigte sie, im nächsten Schuljahr weitere gute Fortschritte zu machen. Als kleine »Belohnung« wurden die Kinder und Jugendlichen vom Slowenischen Kulturverien Jepa-Baško jezero abschließend auf ein Eis eingeladen. Die Einschreibung der Glasbena šola / Kärntner Musikschule für das kommende Schuljahr 2010/11 ist am Mittwoch, dem 15.9.2010, von 17.00 bis 17.30 Uhr in der Volksschule Ledenitzen. Preden so se učenke in učenci Glasbene šole (oddelek Ledince – Loče) podali v

zaslužene poletne počitnice, so se 30. rožnika pri koncertu v Ljudski šoli v Ledincah postavili pred domačo publiko in predstavili napredovanje preteklega šolskega leta. Učiteljice in učitelji so sestavili pester program in mladi umetniki so korajžno zagodli na flavtah, kitarah, harmoniki, klavirju, klarinetu in tolkalih. Posebnost večernega koncerta pa so bili najmlajši glasbeniki predšolske glasbene vzgoje iz večjezičnega vrtca Ringa raja. Kot majhno »odškodnino« in ohladitev pa so nastopajoči po »vročem« koncertu dobili sladoled, na katerega jih je povabilo SKD Jepa-Baško jezero. Vpisovanje Glasbene šole za šolsko leto 2010/11 bo v sredo, 15.9.2010, od 17.00 do 17.30 ure v Ljudski šoli v Ledincah.

Versicherungsbüro Pinter Ossiacher Zeile 24 • 9500 Villach Tel. 04242/333 75 • Fax 323 44 office@vb-pinter.at • www.vb-pinter.at

Ohne Maklergebühr machen WIR eine kostenlose Überprüfung all Ihrer Versicherungsverträge.

Ihr Versicherungsvergleich

Raiffeisen genießt höchstes Vertrauen der Österreicher und ist weiterhin die wertvollste Marke unter den Finanzdienstleistern Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit sowie ein gutes Preis-/ Leistungsverhältnis – das wünschen sich Kunden von den Banken. Aktuelle Analysen und Umfragen bestätigen, dass die Sympathiewerte der Banken wieder steigen. Raiffeisen konnte hier den 1. Platz unter den Banken-& Versicherungsmarkenunternehmen Österreichs nicht nur halten sondern den Vorsprung auf die Sparkassen weiter ausbauen. Jede(r) 3. Österreicher(in) bevorzugt Raiffeisen als Hauptbankverbindung. Überaus erfreulich ist auch die Tatsache, dass die Marke Raiffeisen zu den drei wertvollsten in Österreich zählt und zum fünften Mal in Folge zur vertrauenswürdigsten Bank unseres Landes gewählt wurde. Gerade in wirtschaftlich eher unsicheren Zeiten ist das Vertrauen so wichtig, denn Vertrauen schafft Sicherheit. Die Auszeichnung ist aber auch für uns Ansporn, diesen partnerschaftlichen Weg fortzusetzen und unsere Kunden immer wieder neu zu begeistern. Ihre Raiffeisenbank in Fürnitz, Finkenstein und Faak am See, freut sich schon auf Ihren Besuch.

Tanzer Gerhard Geschäftsleitung Raiffeisenbank Fürnitz Tel. 04257/2252


14

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Kärntner-steirisches Chortreffen Unter dem Motto „Musik und Literatur“ kam es im Pavelhaus in Laafeld in der Südsteiermark zum Chortreffen zwischen Kärnten und der Steiermark. Auf Einladung des steirischen Kulturvereines Artikel 7 gastierte der Männerchor Jepa-Baško jezero in der Steiermark und gestaltete gemeinsam mit dem gemischen Chor des Pavelhauses einen Kulturabend. Motor der bundeslandüberschreitenden Kooperation ist die Obfrau des Vereines Susanne Weitlaner, die auch Literaten aus der Region eingleden hat. Nach einem Abend mit Volks- und Kunstliedern pflegte man die neue Chorpartnerschaft mit einem Glas steirischen Wein.

ACROSS – Konzert in der Kirche in Untergreuth Am Donnerstag, dem 8. Juli, lud der Slowenische Kulturverein Jepa-Baško jezero zum Konzert ACROSS mit den Gitarristen Janez Gregorič und Arthur Ottowitz auf der Mundharmonika. Dieses nun bereits fünfte Konzert in der Kirche in Untergreuth erweiterte den Rahmen der sonst klassischen Musik, indem die zwei Musiker, die aus zwei verschiedenen Musikwelten kommen, sich in den Klängen eigener Kompositionen begegneten und zu übergreifen versuchten. Den Zuhörern bot sich ein Musikspektrum, das man nicht oft in einem Konzert in der Abgeschiedenheit zu hören bekommt. Eine musikalische Entführung, ein bereichender Abend bei der Begegnung von Blues harp und Konzertgitarre.

Der Sommer rund um den Faaker See ist musikalisch! wechselt die Trachtenkapelle gekonnt zwischen traditionellen und modernen, zwischen rührenden und melancholischen, beschwingten und mitreißenden Stücken hin und her. Lassen sie ihren Ohren dieses Erlebnis nicht entgehen. Weitere Termine und interessante Informationen zur Trachtenkapelle finden Sie unter http://www.tkfinkenstein.at/index.htm

Wir tanzen wieder! Herzliche Einladung zum

t r e f f p u n k t :T A N Z Tanzen ab der Lebensmitte - die etwas andere Art zu tanzen Mit zahlreichen Platzkonzerten von Juli – August lässt die Trachtenkapelle Finkenstein die lauen Sommerabende stimmungsvoll ausklingen. Nach dem riesigen Erfolg des Frühlingskonzerts im Mai im mehr als ausverkauften Kulturhaus Latschach, tourt die Kapelle mit einem abwechslungsreichen Programm im Sommer wieder um den Faaker See. Den Abschluss der diesjährigen Sommerkonzertreihe bildet am 22.08 der Mallestiger Almkirchtag mit Gipfelmesse auf der Mallestiger Alm in Finkenstein um 13:00h. Zwei bis drei Zugaben spielen die Musikantinnen und Musikanten der Trachtenkapelle Finkenstein bei fast jedem Konzert, neben der Professionalität und dem schönen Klangkörper sind es vor allem die Freude am Musizieren und die gute Stimmung, die bei den Konzerten das Publikum begeistern. Die Trachtenkapelle spielt eine unterhaltsame Mixtur für Alt und Jung. Unter der Leitung von Christian Wastian jun.

Wo: Volkschule Latschach Wann: jeden Donnerstag, 16.45 – 18.15 Ab 16. September 2009 Leitung: Sigrun PALMISANO Info: 04253/335 Wir tanzen Tänze aus aller Welt, aus verschiedenen Epochen und Kulturen; gesellige Formen aus dem Gesellschaftstanz, Kreis-, Paar- und Einzeltänze. Sie können gerne auch alleine kommen und jederzeit einsteigen. Tänzerische Erfahrungen sind nicht erforderlich. Tanzen • fördert die Konzentration, Reaktion, Beweglichkeit, Koordination und Balance. • wirkt positiv auf Herz, Kreislauf, Stoffwechsel und das vegetative Nervensystem. • trainiert das Gedächtnis. • erfrischt die Seele und macht Spaß. • zeigt uns für Augenblicke, wie wir das Leben leichter nehmen können. • schafft neue Freundschaften. Auf Ihr/ Euer Kommen freut sich Sigrun Palmisano.


finkenstein aktuell

15

www.finkenstein.at

RUK „Musikalische Raritäten und Kostbarkeiten“ – Festmesse/Eröffnungskonzert 2010 Am 17. Juli 2010 eröffnete Bgm. Walter Harnisch das traditionelle Eröffnungskonzert „ Musikalische Raritäten und Kostbarkeiten 2010“ in der St. Georgskirche – Faak, gestaltet von der Fam. Kramer – Webinger. Vor der Eröffnung wurde von Dechant Stanko Olip die Festmesse abgehalten. Für die musikalisch Umrahmung der Messe war der Männerchor: Jepa

Baško jezero, Frau Elisabeth Kargl (Blockflöte und Gesang), Herr Valentin Kargl (Gesang), Herr Dominik Kargl (Orgel) und Frau Gabriele Kramer-Weblinger (Orgelbegleitung) vor Ort. Künstlerisch besonders aufgefallen ist Dominik Kargl, mit seinem ausgesprochenen Talent für das Orgelspiel.

Gemeinsames Konzert der Musikschule Fröhlich von Kindern zwischen 4 und 15 Jahren im Volkshaus Fürnitz! mal selbst zum Mikrofon griff um bei den Liedern kräftig mitzusingen! Die 15-jährige Melanie - ehemalige Fröhlich-Schülerin - spielte mit ihrem Saxophon zwei swingende Stücke mit und bewies, dass man bei der Musikschule Fröhlich ideale Grundlagen auch zum Erlernen anderer Instrumente - erwirbt! Alle können schon auf das nächste Jahr gespannt sein – denn da feiern Susanna und Josef Stark gemeinsam mit ihren SchülerInnen 10 Jahre Musikschule Fröhlich! Am Mittwoch, den 7. Juli war es wieder so weit: Die SchülerInnen der Musikschule Fröhlich Fürnitz - Villach von Josef und Susanna Stark spielten ihr Sommerkonzert im Volkshaus Fürnitz.

Glaserei Niederdorfer

In diesem Jahr war das Konzert besonders interessant und spannend, weil der Bogen der musikalischen Darbietungen von den Kindern ab ca. 4 Jahren der „Musikalischen Früherziehung“ über die Melodika-Kinder (ab 6 Jahren) bis zu den „altgedienten“ AkkordeonspielerInnen sehr breit war. Es gelang Josef Stark wunderbar, allen, rund 250 BesucherInnen, die musikalische Entwicklung, seiner „fröhlichen Sprößlinge“ zu präsentieren, wobei er auch das ein oder andere Der Gemischte Chor Ledenitzen - Faaker See lädt ein zur Präsentation seiner neuen CD

„G‘MISCHT“ am Samstag, den 2. Oktober 2010 um 19.30 Uhr im Kulturhaus Ledenitzen Die CD beinhaltet gefühlvolle Kärntner Lieder und schwungvolle Lieder aus aller Welt - also einfach „G‘MISCHT“! Eintrittskarten sind bei allen Chormitgliedern und unter den Telefonnummern: 0664-9364976 und 0699-14170005 erhältlich.

Glasdesign, Bau- & reparaturverglasungen aus Meisterhänden.

Individuell und alles nach Ihren Wünschen! • Verglasungen aller Art • Sandstrahlarbeiten • Spiegel, Türen • Glasschmelzarbeiten • Ganzglastüren • Bilderrahmen • Küchenrückwandverglasungen

Glasreparaturen:

Notfallverglasungen bei einbrüchen oder sonstigen Schäden außerhalb der Geschäftszeiten. direktverrechnung mit ihrer Versicherung. Bei Schadensfällen sind wir auch SoNN- uNd feierTAGS für Sie da!

Glaserei Niederdorfer

inh. Brigitte franc-Niederdorfer 9523 Landskron • ossiacher Straße 30 Tel. 04242/417 58 • fax 04242/445 04 e-Mail: glaserei.niederdorfer@aon.at

TransporTe • erdbau • sTeinschlichTung • Wegebau • abbrucharbeiTen • Kies • humus • WinTerdiensT

A-9584 Finkenstein • FAAkerseestr Asse 19 tel. +43 (0) 4254 2028-0 • Fax +43 (0) 4254 4077 e-Mail: urschitzkeg@hotmail.com • Gf: A. Urschitz


16

www.finkenstein.at

Die Harleys kommen ... ... was kostet das GO-MOBIL®? ... 4 + 2 = 4 Private Mitgliedschaft ... ... Wir brauchen dringend FahrerInnen! ... bei GO-MOBIL® Finkenstein ... gibt’s wieder Neuigkeiten!

finkenstein aktuell

Sind alle GO-Fahrscheine gleich? Gleich vorweg die Antwort: NEIN! Der Unterschied liegt im Preis – je nach dem, wo Sie Ihre GO’s kaufen. Bei den meisten Mitgliedsbetrieben können sie GO’s im Vorverkauf erwerben, zum Preis von € 3,50 pro Fahrschein. Direkt im GO-MOBIL® können Sie ebenfalls von den Fahrerinnen und Fahrern GO’s erwerben – hier jedoch zum Preis von € 4,80 pro Fahrschein. Diese Fahrscheine sind zusätzlich mit einem „F“ gekennzeichnet!

Die Harleys kommen….. …..und das bereits zum 12. Mal! In der Zeit vom 04. bis 12. September 2010 haben sind die heißen Öfen wieder um den Faaker See unterwegs. Sie haben auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit, die unbeschwerte und wirklich einzigartige Stimmung rund um den See zu genießen und bequem mit dem GO-MOBIL® in die, für den übrigen Verkehr gesperrten Bereiche zu gelangen. Selbstverständlich können Sie auch mit dem GO-MOBIL® sicher wieder nach Hause fahren! Dazu führen wir für Sie erweiterte Betriebszeiten: SA 04.09.2010 09:00 – 03:00 Uhr (Nonstop) DO 09.09.2010 08:00 – 01:00 Uhr (Nonstop) FR 10.09.2010 08:00 – 03:00 Uhr (Nonstop) SA 11.09.2010 09:00 – 03:00 Uhr (Nonstop) An allen anderen Tagen der European Bike Week verkehrt das GOMOBIL® zu seinen Kerneinsatzzeiten. Die Ein- und Ausstiegsstelle bzw. der Sammelpunkt ist bei der Fussgängerunterführung zum Bf. Faak am See, Ecke Bahnweg – Faakersee Straße (siehe Grafik). Aufgrund des zu erwartenden, erhöhten Verkehrsaufkommens, ist jedoch mit Wartezeiten zu rechnen – wir bitten dafür um Ihr Verständnis!

Bitte informieren Sie auch Ihre Harley Gäste über diese günstige und sichere Fahrmöglichkeit! Was kostet das GOMOBIL® Finkenstein? Fahrscheine für das GO-MOBIL® heißen GO und kosten im Vorverkauf bei jedem Mitgliedsbetrieb nur € 3,50 -, Fahrer-GO - im GO-MOBIL® direkt € 4,50.

4+2=4 Sie haben schon richtig gelesen – es handelt sich dabei nicht um einen Rechenfehler! GO-MOBIL® Finkenstein startet ab 15. September wieder mit der bewährten Aktion 4 + 2. Das bedeutet für Sie: 6 Fahrgäste steigen gemeinsam ins GO-MOBIL®, haben dasselbe Ziel – und nur 4 bezahlen!! Mit anderen Worten: bei einer gemeinsamen Fahrt vom gleichen Ausgangsort bis zum gleichen Zielort fahren 2 Gäste gratis! Nutzen Sie dieses Angebot, um den Herbst in all seiner Pracht zu genießen. Private Mitgliedschaft Wie schon in der letzten Ausgabe angekündigt, haben Sie seit 1. Juli 2010 die Möglichkeit der privaten Mitgliedschaft bei GO-MOBIL® Finkenstein! Jeder Finkensteiner Gemeindebürger kann eine Privatmitgliedschaft bei GO-MOBIL® erwerben! Der Vorteil dabei: Es wird pro Person (Privatmitglied) und Fahrt nur 1 GO als Fahrtkostenbeitrag verrechnet – egal welches Fahrziel innerhalb der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See angesteuert wird! Diese Privatmitgliedschaft kostet € 48.-, ist ab Einzahlungsdatum ein Jahr gültig und kann mittels Zahlschein ohne großen Aufwand abgeschlossen werden. Erhältlich sind diese Zahlscheine bei den Fahrerinnen und Fahrern des GO-MOBIL®. Der eingezahlte Erlagschein ist gleichzeitig die Mitgliedskarte – also einfacher geht’s wirklich nicht mehr! Nützen Sie dieses Angebot und sparen Sie zusätzlich bei all Ihren zukünftigen Fahrten! Wir brauchen dringend FahrerInnen! Interessierte und fahrfreudige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gesucht!! Um den Fahrbetrieb von GO-MOBIL® in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See auch weiterhin aufrecht erhalten zu können, werden dringend 1 – 2 Fahrer(innen) aufgenommen. Die Arbeit erfolgt auf Basis ehrenamtlicher Tätigkeit und wird mit einer Aufwandsentschädigung honoriert. Sollten sich keine Fahrer(innen) in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See finden, kann nur mehr ein eingeschränkter Fahrbetrieb aufrecht erhalten werden! Eine drohende Einstellung dieser wunderbaren und notwendigen Einrichtung in unserer Gemeinde wäre die Folge! Bitte helfen Sie uns und all jenen Mitbürgerinnen und Mitbürger, welche auf das GO-MOBIL® angewiesen sind! Bewerben Sie sich noch heute für diese interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit bei Obmann Franz Bin-Walluschnig (0664/6036031900) oder GR Thomas Kopeinig (0664/1623139). Das Anforderungsprofil finden sie unter www.gomobil-finkenstein.at Alle aktuellen Neuerungen und wichtige Informationen finden Sie auch im Forum online auf der Homepage von unter www.gomobilfinkenstein.at . Selbstverständlich können Sie uns auch Ihre Gedanken und Beschwerden/Wünsche zum GO-MOBIL® über das Forum mitteilen – nutzen Sie diese Möglichkeit der Kommunikation! www.gomobil-finkenstein.at E-mail: buero@gomobil-finkenstein.at


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

17

Viel Arbeit fĂźr die Ă&#x2013;WR Faaker See Blaues Band: Die 46. Auflage der traditionellen SeeĂźberquerung konnte mit 70 Schwimmern aus 4 Nationen wieder ein tolles Teilnehmerfeld verzeichnen. Bei ausgezeichneten Bedingungen bewältigte der 17 jährige Niki Dittrich die 750 Meter lange Strecke in einer Zeit von 8:25:47 und blieb nur 1(!) Sekunde Ăźber den Streckenrekord des Harald Bader Gedächtnisschwimmens. Wie jedes Jahr war diese Schwimmveranstaltung von der Wasserrettung professionell organisiert und eine groĂ&#x;artige Werbung fĂźr die Touristikregion Faaker See.

baut. 4 Motorboote, 15 Taucher, insgesamt 80 Einsatzkräfte Ăźbten den Ernstfall. Kinderkurse: Bei den Anfänger und Fortgeschrittenenkursen im Strandbad Faak gab es einen noch nie da gewesenen Ansturm. Insgesamt wurden an die 180 Kinder ausgebildet. Auch die Rettungsschwimmerkurse waren gut besucht und bringen wieder zusätzlichen Nachwuchs an Ă&#x2013;WR Mitgliedern. In Lienz wurden 5 Mitglieder zu FlieĂ&#x;wasserrettern ausgebildet. Weiter Ăźberwachte man viele Veranstaltungen wie SeeĂźber40 Mitglieder der Ă&#x2013;WR Faaker See, unterstĂźtzt vom Polizei- querungen, Gästeschwimmen, Bootscorsos und Triathlons fĂźr boot Faak sorgten fĂźr einen sicheren und unfallfreien Verlauf die Touristikbetriebe rund um den Faaker See. der Veranstaltung. Auch das Mobile Einsatzboot bestĂźckt mit einem 10 PS AuĂ&#x;enIm Spitzenfeld klassierten sich auch die Faaker Rettungs- bordmotor wurde in den Dienst gestellt. Dieses Boot kommt schwimmer Michael Sitter, Franz Urschitz, Katrin Stissen, am Aichwaldsee, auf der Drau und Gail sowie bei eventuellen Stefan Schrunner, Johannes Sitter und die Ă&#x2013;WR Kids Stefan Hochwassersituationen zum Einsatz. Auner und Lisa Karlbauer. Die älteste Teilnehmerin war 73 Boote in Seenot: Bei Sturmeinsätzen mussten wieder zahlJahre, die jĂźngste 8 Jahre alt, was wiederum zeigt, dass die reiche Schwimmer, Boote und Surfer an Land gebracht werSchwimmstrecke von jedermann bewältigt werden kann. den. Auffällig war heuer auch die hohe Anzahl an ElektrobooBei der Preisverleihung waren der Ă&#x2013;WR Präsident Reinhard ten, die nach Batterieausfall abgeschleppt werden mussten. Rohr, Ă&#x2013;WR Landesleiter Heinz Kernjak, der BĂźrgermeister von Finkenstein Walter Harnisch, Gemeindevorstand Werner Sitter, Ge,\YVWHZ9LUV]PLYLY5YYLUV]PLY[TVKLYUPZPLY[\UKIH\[UL\UHJO4HÂ? meinderat GĂźnther Sticker, Landtagsabgeordneter und Touristikreferent Christian Poglitsch, Stadtrat Peter Weidinger und Gemeinderat GĂźnther Albel aus Villach anwesend. ;l9,5 2l*/,5 ;9,77,5 EinsatzĂźbung: 2003 wurde die Partnerschaft fĂźr die Sicherheit am Faaker See ins Leben gerufen um eine gute Zusammenarbeit der Rettungskräfte von Wasserrettung, Feuerwehr und Polizei +,*2,5 :*/9(523k:<5.,5 -,5:;,9 zu garantieren. Bei einer groĂ&#x;,\YVWHZ angelegten Ă&#x153;bung im Bereich ;OVTHZ4Â&#x2026;UaLY ;PZJOSLYTLPZ[LY Faaker See Abfluss wurde vor 9LUV]PLYLY5Y .LYSP[aLUZ[YHÂ?LÂż ;YLMMLU Beginn der Badesaison diese ^^^WVY[HZKL ;LSLMVU      Kooperation weiter ausge-

>Â&#x2026;UZJOLLYMÂ&#x2026;SSLU\UK>LY[LLYOHS[LU




18

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Stützpunktfeuerwehr Gödersdorf – Rüsthausweihe und 125-Jahr-Jubiläum Die Freiwillige Feuerwehr Gödersdorf feierte am 3. und 4. Juli 2010 ihr 125jähriges Bestandsjubiläum. Höhepunkte waren der Abschnittsleistungsbewerb in Faak am See mit anschließender Siegerehrung und Abendprogramm beim Rüsthaus in Gödersdorf am Samstag, sowie der Festakt mit der Weihe des neuen Rüsthauses und anschließendem Frühschoppen am Sonntag. 125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Gödersdorf - eine nahezu unvorstellbare Zeit, in der sich die Feuerwehr aus einer kleinen Landwehr zur Hauptwache der Marktgemeinde Finkenstein und zum Stützpunkt II des Bezirks Villach - Land entwickelt hat. In diesen 125 Jahren standen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr stets mit Geschlossenheit und selbstlosem Einsatz zum Wohle der Bevölkerung zur Verfügung. Neben der Ausbildung der Kameraden galt es in dieser Zeit auch die Ausrüstung ständig an die neuen Herausforderungen anzupassen. Somit erweiterte sich auch der Fuhrpark und der Neubau eines Rüsthauses wurde unumgänglich. Im Beisein mehrerer politischer Vertreter und Teilen der Bevölkerung konnte unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Walter Harnisch im Herbst 2007 der Spatenstich für das neue Rüsthaus gefeiert werden. Im Frühjahr 2008 ging es mit dem Rohbau los. Täglich konnte man sich vom Baufortschritt überzeugen. Unzählige Arbeitsstunden wurden von den Feuerwehrkameraden geleistet, sodass anlässlich einer Einladung des Bürgermeisters wenige Tage vor Weihnachten die neue Heimstätte in Betrieb genommen werden konnte. Letzte Fertigstellungen, sowie die Gestaltung eines Dorfplatzes - „Florianiplatz“- erfolgten 2009/2010, um letztendlich die gesamte Feuerwehranlage anlässlich des 125-Jahr-Jubiläums am 3. und 4. Juli 2010 ihrer Bestimmung übergeben zu können. Über dreißig Bewerbsgruppen nahmen am Samstag, dem 3. Juli 2010 am Abschnittsleistungsbewerb in Faak am See teil, aus dem die Gruppe 3 der Freiwilligen Feuerwehr Vassach, als stolzer Sieger mit einer neuen Landes-Bestzeit hervorging.

Mit einem Festmarsch, angeführt von der Trachtenkapelle Finkenstein, den Abordnungen der benachbarten Feuerwehren, sowie einer Delegation der Zivilschutzorganisation der Partnergemeinde Pavia di Udine, wurde der Festakt eröffnet. Nach der Meldung des Kdt.Stv. OBI Josef Jereb an den Bundesfeuerwehrpräsident Stv. LFK Josef Meschik konnte Kommandant HBI Karl Thomasser die zahlreichen Ehrengäste aus Politik, Feuerwehr, Rettungsorganisationen, Polizei sowie die Abordnung der Partnergemeinde aus Italien herzlich willkommen heißen. In seiner Festrede schilderte Kdt. Karl Thomasser den Werde-

gang der Feuerwehr Gödersdorf-Müllnern seit dem Gründungsjahr 1885. Dankesworte richtete der Kommandant an das Land Kärnten, die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gödersdorf und deren Angehörige für die Mithilfe und das Verständnis. Ein besonderer Dank galt der Bevölkerung sowie allen Spendern für die wirklich großzügige Unterstützung. Nach einigen tiefgründigen, persönlichen Worten nahm Dechant Stanko Olip die feierliche Weihe des neuen Rüsthauses und des neu angelegten Florianiplatzes vor. Grußworte wurden von Bürgermeister Walter Harnisch, LBD Josef Meschik, Landesrat Dr. Josef Martinz und Bundesrat Peter Mitterer überbracht. Die Grußworte der Ehrengäste standen ganz im Zeichen von Stolz und Anerkennung für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gödersdorf. Idealismus, Mut und Entschlossenheit, vor allem aber die Kameradschaft sind die besonderen Werte der jubilierenden Feuerwehr. Es wurde aber auch zum Ausdruck gebracht, wie lebensnotwendig es in einer Zeit wie heute ist, Verantwortungsbewusstsein, Opferbereitschaft und Selbstlosigkeit den Mitbürgern vorzuleben. Mit gefühlvollen, dem feierlichen Anlass entsprechend vorgetragenen Musikstücken und Liedern umrahmten die Trachtenkapelle Finkenstein-Faakersee sowie die Chorgemeinschaft Villach den Festakt. Mit großer Freude wurden die eigens durch den Lehrkörper einstudierten Darbietungen der Schüler der Volksschule Gödersdorf von den Kameraden der Feuerwehr und den Festgästen aufgenommen. Das Kärntner Heimatlied bildete den Abschluss des feierlichen Festaktes und mit einem gut besuchten anschließenden Frühschoppen fand das Fest einen schönen Ausklang.


finkenstein aktuell

19

www.finkenstein.at

GEBURTEN 03. Juni 2010 Maximilian, Sohn von Elisabeth und Ing. Marko GALLOB, 9586 Fürnitz, Oberrainer Straße 41a 06. Juni 2010 Miguel, Sohn von Melanie und Erhard LEPUSCHITZ, 9581 Unterferlach, St. Gregor-Weg 16 13. Juni 2010 Katharina Stefanie, Tochter von Dr. Gudrun STRANZL und Dr. Christian KAYSER, 9585 Techanting, Golfblickstraße 9 29. Juni 2010 Daniela, Tochter von Haykuhi KHACHATRYAN und Grigor DANIELYAN, 9585 Gödersdorf, Hauptstraße 42/3 07. Juli 2010 Ylvie Anna Stefanie, Tochter von Ing. Michelle und Stefan PECNIK, 9581 Ledenitzen, Heideweg 6/2 20. Juli 2010 Robin, Sohn von Romana und Oliver SCHNABL, 9586 Fürnitz, St. Job-Straße 4 29. Juli 2010 Angelina-Katrine, Tochter von Katrin und Alexander HORN, 9585 Müllnern, Warmbaderstraße 50/3 02. August 2010 Tamina Elena, Tochter von Angelika und Uwe TARMANN, 9586 Fürnitz, Korpitschstraße 2/N/2

TODESFÄLLE UHLIG Gisela (86), 9582 Unteraichwald, Worounitzaweg 18 DOMENIG Georg (76), 9586 Fürnitz, Korpitschstr. 8/S/12 WIELTSCH Alex (86), 9584 Finkenstein, F.Wedenig-Str. 2 PACHER Hermann (70), 9581 Ledenitzen, Eibenweg 1 MURRER Anna (90), 9585 Müllnern, Dobrowaweg 10 BREYER Anna (90), 9584 Finkenstein, Siedlerweg 4/6 FATZI Josef (96), 9585 Stobitzen, Finkensteiner Straße 41 GRUBER Renate (61), 9584 Finkenstein, Gartenweg 3 MIKULA Maria (67), 9582 Oberaichwald, Aussichtsweg 3 FRANK Rosalia (85), 9584 Höfling 8 PRESCHERN Maria (73), 9582 Oberaichwald, Rainweg 4 DEUTSCHLE Peter (47), 9582 Oberaichwald, Aussichtsweg 7/2 SAMONIG Ernst (86), 9587 Korpitsch 47 SCHLAF Walter (75), 9582 Latschach, Gartenweg 8

GRUSS AN DAS ALTER 80 Jahre:

STOJAN Paulina, 9584 Finkenstein, Schilfweg 6 SPENDIER Hermann, 9586 Fürnitz, Oberrainer Straße 45 PACK Anna, 9586 Fürnitz, Lederersiedlung 45 FANTUR Maria, 9581 Ledenitzen, Schneerosenweg 6 GASTL Johanna, 9586 St. Job 8 MIGGITSCH Franz, 9587 Korpitsch 7 HAFNER Susanna, 9586 Fürnitz, Volkshausplatz 4c/1 85 Jahre: KORAIMANN Ursula, 9581 Mallenitzen, Aichwaldseestraße 29 MARTINSCHITZ Franz, 9585 Susalitsch 18 SIMCIC Amalia, 9582 Latschach, Rosentalstraße 38 KLAUS Herta, 9583 Faak am See, Flurweg 10 MUSCHETT Leopold, 9586 Sigmontitsch 18 ZOLLNER Maria, 9582 Outschena 1 PIRKER Margaretha, 9584 Finkenstein, Höhenrain 4

90 Jahre:

EICHBERGER Erika, 9584 Finkenstein, Villacherweg 14a MÜLLER Johann, 9585 Gödersdorf, Hauptstraße 25

92 Jahre:

THOMAS Maria, 9584 Finkenstein, Weinbergweg 12 WALLUSCHNIG Franziska, 9582 Pogöriach, Pogöriacher Straße 7

97 Jahre:

SMOLE Anna, 9584 Goritschach 18

DIAMANTENE HOCHZEIT Familie WALLAS Johann und Mathilde 9584 Goritschach 34 verh. seit 08.07.1950

GOLDENE HOCHZEIT Familie GALLE Alfred und Maria 9587 Korpitsch 8 verh. seit 04.08.1960

HOCHZEITEN KRABATH Günther Klaus und KRISTAN Anita Maria, wohnhaft in Faak am See PIOLI Allesandro und NOVAK Eva Maria, wohnhaft in Fürnitz

Ihr Restaurant am Faaker See Asia-Wok-Gerichte, Calamari, Fisch, Backhendl, Ripperln und vieles mehr... Steaks und Salate • Räumlichkeiten ideal für Feiern aller Art • Schöne Sitzterrasse • Großer Kinderspielplatz • Golf-Driving-Range • Öffentliches Solarium, Sauna Tischreservierungen erbeten unter: Familie Stroitz • Tel.: 04254/ 2747 Pogöriacherstr. 14 • 9582 Latschach am Faaker See www.pogoeriacherhof.at E-Mail: info@pogoeriacherhof.at

www.pogoeriacherhof.at

SPAZIER Fabian und HAPPE Raphaela Anna, wohnhaft in Villach URSCHITZ Franz und SCHLESE Daniela Regina, wohnhaft in Finkenstein SABUNKA Mario und SIEBENBRUNNER Silke, wohnhaft in Ledenitzen SCHLIMME Ernst Joachim und KORTIN Birgit, wohnhaft in Ledenitzen lic. iur. HUBER Christoph und Mag. rer. soc. oec. SAMONIG Anja Christine, wohnhaft in Buchs SG, Schweiz


20

www.finkenstein.at

Im Kreise der Familie wurde am 20. Juni 2010, der 95. Geburtstag der Frau Aloisia Muschet aus Ledenitzen gefeiert. Auch viele Nachbarn waren gekommen, um der Jubilarin zu diesem Jubiläum zu gratulieren. Seitens der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See überbrachten Bgm. Walter Harnisch und GR. Thomas Kopeinig die allerherzlichsten Glückwünsche und wünschten der Jubilarin noch viele schöne und gesunde Jahre.

finkenstein aktuell

In Untergreuth feierte am 6. Juni 2010 Frau Maria Koren in voller Frische und Gesundheit ihren 90. Geburtstag. Aus der Ehe stammen fünf Kinder und ist Frau Koren mittlerweile stolze Oma von bereits elf Enkelkindern. Trotz ihres hohen Alters benötigt sie für die alltäglichen Dinge des Lebens noch keine Brille. Weiters kann Frau Koren auf eine bereits 38jährige Mitgliedschaft beim Pensionistenverein zurückblicken, auf die sie besonders stolz ist. Als Gratulanten seitens der Gemeinde überbrachten Bgm. Walter Harnisch und GR. Jürgen Brandner die besten Glückwünsche und wünschten Frau Koren weiterhin alles Gute und vor allem viel Gesundheit.

Sponsion

Auf 60 erfüllte Ehejahre blicken Mathilde und Johann Wallas aus Finkenstein zurück. Am 08. Juli 2010 feierten sie das Fest der Diamantenen Hochzeit. Frau Wallas wurde in Latschach/ Pressegger See geboren und besuchte die Klosterschule in St. Jakob. Später arbeitete sie im LKH-Villach. Ihr Gatte, geboren in der Schütt, besuchte die Schule in Fürnitz und bekam danach eine Stelle am Magistrat Villach. Das Paar lernte sich am Maria Gailer Kirchtag beim Tanzen kennen und lieben. Geheiratet wurde am Standesamt in Villach. Zum Familienglück zählen ein Sohn und eine Tochter, drei Enkelkinder und bereits ein Urenkel. Herr Wallas ist begeisterter Gärtner und liebt es gemütlich eine Zeitung zu lesen. Seine Gattin findet ihre Freude am Kochen, an der Natur und den Blumen – zu ihren Lieblingshobbys zählt jedoch das Shoppen in der Stadt. Zu diesem besonderen Jubiläum überbrachten Vbgm. Michael Michelz und GR. Ing. Alexander Linder herzliche Glückwünsche und wünschten der Familie noch viele gemeinsame, glückliche und gesunde Jahre.

Korrektur In der letzten Ausgabe von „finkenstein aktuell“ berichteten wir über die Sponsion von Hr. Mag. Harald Höller. Er ist der Sohn von Frau Anna (irrtümlich wurde der Vorname Maria angegeben) und Herrn Engelbert Höller aus Ledenitzen.

Frau Mag. (FH) Elisabeth Kenzian, Tochter von Ursula und Helmut Kenzian, aus Gödersdorf, hat ihr Public ManagementStudium an der Fachhochschule Villach Magdalen, mit gutem Erfolg abgeschlossen. Das Thema ihrer Diplomarbeit lautete: „Touristische Erfolgsfaktoren der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See“. Am 23.07.2010 wurde ihr im Rahmen der Sommersponsion 2010 im „Spittl“ in Spittal an der Drau der Titel „Magistra (FH) “ verliehen. Nachdem Frau Kenzian ihr Praktikumssemester in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See absolviert hat, wo sie sicher einiges Wissen in der Praxis anwenden, andererseits danach aber auch vieles für ihr Studium und ihre Diplomarbeit weiterverwenden konnte, bereitet uns dieser erfolgreiche Abschluss ihres Studiums eine ganz besondere Freude. Wir gratulieren deshalb Frau Mag. (FH) Elisabeth Kenzian sehr herzlich zu diesem Erfolg und wünschen ihr alles Gute für den weiteren Lebensweg.

Matthias Poglitsch – Landessieger Der Fürnitzer Matthias Poglitsch, geboren am 24. Jänner 1993, hat als Schüler der 7A Klasse des Peraugymnasiums Villach am Landeswettbewerb der Physikolympiade für Oberstufen teilgenommen und ist, wie schon im Vorjahr, auch heuer wieder Landessieger geworden. Beim Bundeswettbewerb in Reutte/Tirol wurde von ihm der hervorragende 7. Platz belegt. Wir gratulieren Matthias Poglitsch zu seinen Erfolgen und wünschen ihm weiterhin alles Gute.


finkenstein aktuell

21

www.finkenstein.at

Christian Raspotnik – Abschlussprüfung

Abschussprüfungskandidaten mit Prüfungskomission, Klassenvorstand Dipl. Päd. Jürgen Oschounig, Fachschule für Tischler.

Die Abschlussklasse der Fachschule für Tischler der HTL-Villach konnte heuer bei den Abschlussprüfungen mit außergewöhnlichen Erfolgen und mit ihren Gesellenstücken, die sich in Form und Funktion auf sehr hohem Qualitätsniveau befinden, die Prüfungskommission überzeugen. Der Schüler Christian Raspotnik aus Latschach am Faaker See hat die Abschlussprüfung in der Fachschule für Tischler mit „gutem Erfolg“ abgeschlossen und überzeugte die Prüfungskommission mit seinem praktischen Abschlussmöbelstück (Gesellenstück) „Info-Sideboard“, das mit „Sehr gut“ bewertet wurde. Die feierliche Übergabe der Abschlussprüfungszeugnisse erfolgte im Beisein von Vertretern der Stadt Villach im feierlichen Rahmen am 15.06.2010 im Festsaal der HTL-Villach. Eine Ausstellung der gefertigten Möbelstücke, sowie der Diplomarbeiten ist noch bis 25.06.2010 in der Aula der HTL-Villach ausgestellt, außerdem ist Fotomaterial von den Prüfungen vorhanden.

50 Jahre Urlaub am Strandcamping Anderwald in Faak am See Es ist ihre zweite Heimat geworden. Jedes Mal wenn sie ankommen, fühlen Sie sich einfach wie zu Hause. Der türkise Faaker See, der majestätische Mittagskogel und die malerische Landschaft sind einfach ein Traum. „Wenn man Familie Christl und Werner Kohl aus Leverkusen zuhört, bekommt man selbst Lust auf Urlaub in unserer schönen Region“, schwärmt LAbg. und Tourismusreferent Christian Poglitsch, der am 22. Juni gemeinsam mit Familie Anderwald die Gästeehrung am Strandcamping Anderwald vornahm. Der Touristiker ernannte Familie Kohl offiziell zu Kärnten Botschaftern – eine Funktion, die sie freilich schon jahrelang ausüben. Mit Familie Anderwald

verbindet Familie Kohl eine langjährige Freundschaft über 4 Generationen. Erlebten sie selbst den Aufbau des Campingplatzes mit, tummeln sich nach nunmehr 50 Jahren schon Enkel und Urenkel auf dem Campingplatz am Ostufer des Faaker Sees. Der Campingplatz wurde ganz nebenbei im Juli in Europas größtem Camping Magazin zum Campingplatz des Monats gekürt. „Das ist eine tolle Auszeichnung für uns und zugleich auch eine schöne Bestätigung für die jahrelange, mühevolle Arbeit, die wir mit der gesamten Familie und unserem Team investiert haben. Wir wünschen den treuen Stammgästen vor allem Gesundheit und noch viele unvergessliche Aufenthalte am herrlichen Ufer des Faaker Sees.

Rekordfisch Seltenes Anglerglück hatte Anfang Juli dieses Jahres Helmut Unterweger aus Finkenstein, als er eine rekordverdächtige Reinanke mit 72 cm Länge und einem Gewicht von 3,62 kg aus dem Faaker See fangen konnte. Petri Heil von dieser Stelle aus. Vlnr.: Christl und Werner Kohl, Familie Anderwald, LAbg. VM Christian Poglitsch,Vbgm. DI Hannes Poglitsch.

Baumeister i n g . H e r B e rt Smoliner

Smoliner

Parkweg 19, 9583 Faak am see, teleFon 0 42 54 / 21 16-0, Fax 0 42 54 / 21 16-4

HocH- und tieFBau – Planung – Beratung sand – scHotter – Bagger – radlader

Gottfried

Lackner

Elektroinstallationen - Störungsdienst - Reparaturen

A 9602 Thörl-Maglern 81 0 42 55 8200 Fax: Dw 40 Mobil: 0 664 131 3326 Lackner-Elektro@aon.at


22

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Tausende Familien am Nivea-Familienfest in Faak am See – viele Highlights begeisterten die großen und kleinen Besucher.

Auf der Bühne: Monika Hausmann, Bürgermeister Walter Harnisch, LAbg. Christian Poglitsch, Stadtrat Peter Weidinger und Moderator Robert Steiner mit begeisterten Familienfestbesuchern. © Creativ Marketing

Das größte Kinderfest Kärntens lockte trotz Badewetter tausende Besucher zum Faaker See. Mit dem Verkauf von 33.000 Glückslosen für das SOS Kinderdorf, wurde ganz nebenbei der Spendenrekord in Österreich übertroffen. Ferienzeit ist Familienzeit! Die große Nivea-Sommertour machte auch heuer wieder Halt am Bauernmarktgelände in Faak am

See. Moderatorenliebling Robert Steiner, Tricky Niki mit seinem frechen Drachen Emil und Mädchenschwarm Dominik Büchele ließen die Bühne brodeln. Die vielen Kinder hatten jede Menge Spaß bei den zahlreichen Spieleshows, beim Kasperltheater, mit Clown Ronald Mc Donald´s oder beim Kinderschminken und vielen weiteren Stationen. Am Samstag unterhielt die bekannte Partyband SAX ROYAL aus dem Mölltal die Gäste und am Sonntag wurden von den Firmen RETTL und PLEAMLE Mode für die Kleinen auf der großen Showbühne. Erstmals mit dabei war auch die Kärntner Milch, die ihre Kärntner Spitzenprodukte bei allen Tourorten in ganz Österreich präsentiert. Bürgermeister Walter Harnisch spielte am Sonntag den Glücksbringer und zog die Glückslose und auch der Tourismusreferent der Marktgemeinde Finkenstein - LAbg. Christian Poglitsch sowie Tourismus-Stadtrat aus Villach - Mag. Peter Weidinger ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, sich vom tollen Erfolg des Nivea Familienfestes persönlich zu überzeugen. Auch aus der Sicht der Organisatoren vor Ort - Monika Hausmann und Johannes Hassler war es ein erfolgreiches Fest. LAbg. Christian Poglitsch bringt es auf den Punkt: „Man muss nur in die vielen, strahlenden Kinderaugen schauen, und man erkennt sofort, dass es wieder ein rundum gelungenes Fest war - für die Kärntner und für die Urlauberfamilien, die gerade Ferien in unserem schönen Land machen, gleichermaßen“.

Turnzwergefest – Kindergarten Ledenitzen Am Freitag, dem 11.06.10 ging es im Kindergarten Ledenitzen sehr sportlich zu. „Bewegung ist wichtig für die gesunde Entwicklung der Kinder!“, so lautete das Motto des Tages. Beim „ TURNZWERGEFEST“ galt es viele spannende Wettbewerbe zu bewältigen. Bei den Kinderbewerben standen Pferderennen, Schatzsuche, Wasserbombenweitwurf und der Weitsprung der Tiere auf dem Programm. Aber auch die Eltern waren eingeladen, sportlich aktiv zu sein. Bei den Eltern – Kind Bewerben gab es ein Schubkarrenrennen, Würfelpoker, ein Dartturnier und eine Langsamfahr-Radrennen. Ein besonderes Erlebnis für die Kinder war auch das Vater – Kind Fußballmatch, wo mindestens so spannend gekämpft wurde, wie bei der WM in Südafrika. Alle Eltern und Kinder waren mit Begeisterung dabei, gab es doch tolle Preise und Medaillen zu gewinnen. Bei Spiel und Spaß und großer Hitze war es für Groß und Klein ein lustiges Fest mit anschließender Siegerehrung.

Ringa Raja Am Donnerstag, dem 24.06.2010, fand für die Schulkinder unseres Kindergartens eine Pyjamaabschlussparty statt. Mit Staffelspielen, Kinderdisco und von der Pizzeria Casa Barbara aus Rosegg gesponserten Pizzen wurde dieser Abend zu einem richtigen Fest. Giovedì 24.06.10 i “bimbi grandi” che il prossimo anno an-

dranno a scuola sono stati invitati a passare la notte nella scuola materna insieme a zia Mateja, zia Elisabeth, zia Annamaria. La pizzeria Casa Barbara ci ha gentilmente sponsorizzato delle pizze, il dessert viene preparato dalla nonna di Nicola. Dopo cena abbiamo giocato, ballato e cantato e prima di andare a dormire abbiamo letto una storia della buona notte. La mamma di Philipp ci ha preparato la colazione la mattina seguente. Rigraziamo tutte le persone che ci hanno aiutato. V četrtek, 24.06.2010, smo za šolske otroke pripravili zabavo v pižamah. Zvečer smo se srečali v vrtcu. Sledile so zabavne igre. Skupaj smo povečerjali. Po večerji smo iskali z žepnimi svetilkami zaklad, plesali v disku, se igrali igre in brali pravljice. Imeli smo se super. Piceriji Casa Barbari se zahvaljujemo za pripravo slastne brezplačne večerje. Darovali so nam osem velikih piz.


finkenstein aktuell

23

www.finkenstein.at

Kindergarten Ringa Raja zu Besuch auf der Burgruine Am Donnerstag, dem 22.07.2010, lud uns Familie Satran zu sich auf die Burgruine in Altfinkenstein ein. Der von den Kindern schon lang ersehnte Ausflug wurde fßr sie zu einem einmaligen Erlebnis. Wir bekamen eine Fßhrung, durften uns die Arena anschauen und, nachdem wir wie die Stars dort das Lied Ringa raja mehrsprachig zum Besten gegeben hatten, uns sogar in das Buch der Stars und Kßnstler einschreiben bzw. zeichnen. Neben Schinken-, Käse- und Paradeiserbrote gab es sogar eine Rittereierspeis und zur Freude der Kinder auch ein Eis. Im Garten konnten die Kinder mit Tretautos, einem Trampolin und vielen anderen Sachen spielen. Vom Burgturm aus, so berichteten die Kinder voll Begeisterung, konnten sie sogar den Faaker See erblicken. Wir bedanken uns bei der Familie Satran recht herzlich fßr diesen tollen Tag auf der Burg.

Sommerfest im Kindergarten Finkenstein Auf eine lustige und sehr unterhaltsame Weltreise begleiteten uns die Eltern beim diesjährigen Abschlussfest. Unsere Reise begann in der Heimat und fĂźhrte uns weiter nach Amerika â&#x20AC;&#x201C; zu den Indianern. Auch in China machten wir Station und tanzten nach chinesischen Klängen. In Afrika besuchten wir die Massai. Wir sangen und trommelten zu afrikanischen Liedern. Auf der Reise durchquerten wir gemeinsam mit den Eltern unseren Garten â&#x20AC;&#x201C; was fĂźr eine lockere und heitere Atmosphäre sorgte. Zum Abschluss sangen Larissa und Miriam â&#x20AC;&#x17E;We are the worldâ&#x20AC;&#x153;!

Besuch Landeshauptmann DĂśrfler im Kindergarten Finkenstein

 

Am 16. Juli 2010 stattete der Landeshauptmann Herr Gerhard DĂśrfler unseren Kindergarten einen Besuch ab. Wir bereiteten ihm einen musikalischen Empfang in unserem schĂśnen Garten. AnschlieĂ&#x;end luden ihn die Kinder zu einer â&#x20AC;&#x17E;gesunden Jauseâ&#x20AC;&#x153; auf der Terrasse ein. Die Kinder zeigten sich ausgesprochen kommunikativ und erzählten gleich von ihren Kindergartenerlebnissen und Urlaubsplänen. Als besondere Ă&#x153;berraschung Ăźberreichte der Landeshauptmann verschiedene Lernspiele fĂźr die Gruppen und einen groĂ&#x;en Stoffesel zum Reiten. Unser BĂźrgermeister Herr Walter Harnisch bedankte sich fĂźr den Besuch und berichtete, dass derzeit 230 Kinder in den verschiedenen Betreuungseinrichtungen der Gemeinde untergebracht sind und die Gemeinde Finkenstein seit Jahrzehnten eine besondere Vorzeigerolle im Kinderbetreuungsbereich Ăźbernimmt. Unter den Besuchern waren auch Herr Harald Omann, Amtsleiter der Gemeinde Finkenstein und zahlreiche Gemeindepolitiker.

%0-%3%!")!.,") #(.-!" 30. 0+%"%-)%$)%-%3%!")!%-%0!2).- %0!")!.,")&80!,)+)%-26/%-" /0)+0."%&!(0%- ++%0%)1%1)-$3-4%0"-)#(2*!02)#(2/0%)1%)-*+.3-$52)-*+2!023-$.,").-31 6,".+&.2.%0"0!3#( 7  +*,,)11).-7 '*,

¡ ¡ ¡ Markisenaktion ¡ ¡ ¡

TriglavstraĂ&#x;e 27-direkt an der GAV 9500 Villach Tel. 04242/32236 www.automarkt-lindner.at


24

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Kindergarten Fürnitz

Waldwichtelfest Wie jedes Jahr, besuchte Gärtner Flori die Kinder des Kindergartens Fürnitz und belohnte sie für die Pflege der Blumen mit einer Pflanze.

Zum „Woldwichtlfest“ lod ma heit ein, ihr sollt´s olle recht herzlich willkommen sein! Zuerst wea ma eich ane Liadlan vorsingen und mia hoffn, es weard uns olls guat gelingen. Donn marschier ma gemeinsom in Wold und mochn bei verschiedene Stationen holt. Durt könn ma donn zagn, wie g´schickt ma schon san, die schwerstn Sochn schoff ma schon gonz allan! Zu an Fest gheart a Essen und Trinken dazua – es is olles g´richtet, für an jedn genua! Jetzt tuats mit uns lochn, spieln und singen, donn weard unsa „Woldwichtlfest“ sicher gelingen! Mit diesem Gedicht begrüßten die Kinder aus dem Kindergarten Latschach ihre Eltern zum diesjährigen Sommerfest.

Die Familie Zollner aus St. Job lud die Raupengruppe des Kindergarten Fürnitz zu einer guten Bauernjause ein. Der Kindergarten bedankt sich dafür sehr herzlich.

In einem Waldstück in Oberaichwald, mit Blick auf den Faaker See, folgten Eltern und Kinder den „Waldwichteln“, die ihnen den richtigen Weg von Station zu Station zeigten. Verschiedene Aufgaben galt es, zu erfüllen. Dabei wurden Grob- und Feinmotorik gefördert, Sozial- und Handlungskompetenzen gestärkt, die Sinne angeregt und Regelverständnis und Kooperation gefordert. Solche „Waldabenteuer“ sind nicht nur lustig, gesund und halten auch geistig fit, sondern sie machen auch hungrig und durstig. Bei Grillwürstel, Kaffee und Kuchen und selbst gemachtem Holunder- und Melissensaft konnten sich alle stärken. Das Team aus dem Kindergarten Latschach möchte sich auf diesem Weg bei all seinen Gönnern und Helfern ganz herzlich bedanken: Bäckerei Gregori, Sparmarkt Blüm; Gabi Sucic, Marion Pinter, Reinhard Dobernig, Familie Sternig; Sabine Wohlesser, Heidi Kokesch, Dani Michor;

„Mit den Tieren durch das Jahr, finden Kinder wunderbar“ Tiere – waren das zentrale Thema des heurigen Kindergartenjahres im Kindergarten Fürnitz. Deshalb wurde auch der Ausklang im Rahmen eines Sommerfestes nach diesem Motto gefeiert.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

25

Volksschule FÜRNITZ - Orientierungslauf „OL in SCHOOL is COOL” unter diesem Motto wurde im April auf Initiative des Kärntner Fachverbandes für Orientierungslauf (KOLV) eine kärntenweite Schulaktion eingeleitet an der 17 Schulen, 3 Kindergärten somit ca. 1500 Kinder viele Lehrer, Eltern und Orientierungsläufer teilnahmen. Die Volksschule Fürnitz mit Schulleiterin Dir. Jasna ISENBERG-MISJA wurde am Aktionstag unterstützt von den Naturfreunden Villach Orienteering. Gert WALLAS, ehemaliger Schüler in Fürnitz, aktiver Orientierungsläufer, MTB-O WM Medaillengewinner und Mitglied des österr. Juniorennationalteams (MTB-O) zeichnete die neue Schulorientierungslaufkarte VS Fürnitz. Die teilnehmenden Schüler hatten jede Menge Spaß, zeigten großes Engagement und nahmen als Einzelläufer, Paare und Teams am spannenden

Erkunden und Suchen der OL Posten auf ihrem Schulgelände teil. Die Faszination dieser Sportart, das selbständiges Planen und Finden der schnellsten Route zwischen den Posten, das Erfolgserlebnis beim Anlaufen eines Postens war auch an der VS Fürnitz sofort spürbar. Kein Lauf gleicht dem anderen und ist immer eine neue Herausforderung an Geist und Körper. Der Reiz an einem OL ist es, die Idealroute mit Hilfe von Karte und Kompass zu finden und sie dann auch exakt zu laufen. Das schöne daran, auch Spitzenorientierungsläufer schaffen kaum einen fehlerfreien Lauf. Alte Vorurteile wie „da braucht man ja eine Superkondition“ oder „ich hab ja keine Orientierung“ verflüchtigen sich schnell, wenn einmal ein OL probiert wurde. Es gibt nach Alter und technischem Können gestaffelte Bahnen, sodass vom Schulkind bis zur Oma, vom Anfänger bis zum Elite-Läufer eine passende Strecke vorliegt und sogar für Kleinkinder werden bei großen Veranstaltungen Läufe entlang von Fähnchen (=Kinderfähnchenstrecke) angeboten. OL ist ein Sport für die ganze Familie. Zum Abschluss gab es vom Elternverein für die SchülerInnen eine gesunde Jause.

Volksschule Fürnitz Schon seit vielen Jahren besucht Herr Logar die Volksschule Fürnitz, um den Schülern der 3. Klasse die Gemeinde Finkenstein vorzustellen. Auch im letzten Schuljahr war es wieder soweit. Anhand vieler Dias zeigte uns Herr Logar sämtliche Ortschaften der Gemeinde, erzählte von ihren Besonderheiten und lieferte uns interessante Details. Auch sämtliche Fremdenverkehrs-Attraktionen ließ er nicht außer Acht, wie z.B. die Burgruine Finkenstein mit den kulturellen Angeboten, den Faaker See, der laut Untersuchungen Trinkwasserqualität hat, oder den bekannten Bauernmarkt. Er stellte uns auch die Gemeindeoberhäupter vor. So konnten wir am Ende des Schuljahres das bereits Gelernte noch einmal wiederholen und vertiefen.

„Große lesen für Kleine“ Ein Brückenprojekt der Volksschule Fürnitz mit dem Kindergarten bzw. der Kindergruppe Pinocchio in Fürnitz Unter dem Motto „Große lesen für Kleine“ startete die 2.a Klasse der Volksschule Fürnitz im November dieses Schuljahres ein Leseprojekt, das sich über das ganze Schuljahr fortsetzte. Einmal wöchentlich besuchten die SchülerInnen die Kinder im Kindergarten bzw. in der Kindergruppe Pinocchio, um ihnen lustige und spannende Geschichten vorzulesen. Unsere Kinder gingen mit großer Begeisterung an ihre Aufgabe und bereiteten sich jedes Mal mit viel Eifer auf den Lesebesuch vor. Auch die „Kleinen“ kamen in unsere Klasse, um den Geschichten der „Großen“ zu lauschen und hatten dabei die Möglichkeit schon Schulluft zu schnuppern und sich so schrittweise mit der Schule vertraut zu machen. Ziel des Projektes war es, ergänzend zum regulären Leseunterricht, die Lesemotivation und die Lesefähigkeit der SchülerInnen zu fördern. Durch das Vorlesen ergaben sich zahlreiche weitere positive Aspekte u.a.:

-Unsere SchülerInnen wurden im Kontakt mit den Jüngeren in ihrer bereits erworbenen Lesekompetenz bestärkt. Dies wirkte sich äußerst positiv auf das Selbstwertgefühl der Kinder aus. -Durch die Sozialkontakte erlebten alle Kinder – SchülerInnen wie Kindergartenkinder - Lesen als eine gemeinschaftsstiftende Tätigkeit. -Die Schulkinder wurden von den Jüngeren für ihre Anstrengung mit Liedern und Gedichten belohnt. Die Zusammenarbeit von Schule und vorschulischen Einrichtungen wurde so für alle als Bereicherung erlebt. Dies ist ein Grund die Kontakte weiterhin zu pflegen und zu intensivieren.


26

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

„Wasserprojekt“ in der VS Gödersdorf Im Juni beschäftigten sich die Kinder der beiden dritten Klassen zwei Wochen intensiv mit dem Thema „Wasser“. Woher kommt unser gutes Trinkwasser und wie kommt es in den dritten Stock? waren nur zwei von vielen interessanten Fragen, die die Kinder beantwortet Wasserplakat haben wollten. Sie lasen eifrig in Sachbüchern, recherchierten im Internet, sammelten Bilder und Zeitungsausschnitte und stellten Berechnungen an. Das Lied „Der musikalische Wasserhahn“ und die Klanggeschichte „Gewittermusik“ wurden mit Begeisterung aufgenommen und eingeübt. Besonders spannend war jener Projekttag, an dem viele verschiedene Versuche durchgeführt wurden. Es waren auch einige unerwartete Ergebnisse dabei. Alle gewonnenen Erkenntnisse wurden in einem Forscherbuch“ gesammelt und

„Hereinspaziert, hereinspaziert…“

Hula Hoop

Seiltänzer

Clowns

Los Pyramidos

Alle warten auf ihren Einsatz bei der „Gewittermusik“.

auf vier gelungenen Plakaten dargestellt. Der Höhepunkt war natürlich die Projektpräsentation. Die Kinder waren sehr stolz darauf, dass so viele Eltern sich Zeit nahmen, der Einladung zu ihren Darbietungen Folge zu leisten. Nach dem Motto „Zirkus macht Schule“ ging es am 11.Juni 2010 im Rüsthaus der FF Gödersdorf heiß her, denn die VS Gödersdorf veranstaltete dort in Zusammenarbeit mit dem Duo „Dido & Beatrice“ eine Zirkusshow der Sonderklasse. Nicht nur die Kinder selbst, sondern auch die vielen Zuseher kamen bei dem zweistündigen Programm ins Schwitzen – und das nicht nur wegen Außentemperaturen um die 30 Grad im Schatten… so manche atemberaubende Nummer ließ Groß und Klein die Luft anhalten. Das Moderatoren-Pärchen Katharina Ennemoser und Pascal Feil führten durchs Programm und präsentierten die Seiltänzer, die Hula-Hoop-Mädchen, die Stelzenartisten und die Los Pyramidos, die eine wirklich zirkusreife Pyramide auf die Beine stellten. Es folgten die Jongleure, Artisten auf dem kleinen und großen Trampolin, die Clowns, die das Publikum sowohl als Hochseiltänzer, als auch als Hausmänner und Tollpatsche begeisterten und der Michael-Jackson-Beitrag der Hortgruppe Gödersdorf. Danach sorgte der Elternverein der VS Gödersdorf für Speis und Trank und verwöhnte mit Kuchen, Frankfurter etc. die ausgehungerten Zuseher nach der Vorstellung. Diese Zirkusshow in Zusammenarbeit mit „Dido & Beatrice“, der Volksschule, dem Elternverein und der FF Gödersdorf begeisterte jeden und die äußerst begabten Artistinnen und Artisten werden sich sicher noch lange an ihre ausgezeichnete Show erinnern.

Ausgezeichnete Schwimmleistungen der VS Latschach Am 22. Juni 2010 fanden die 21. Bezirksschwimmmeisterschaften im Freibad Paternion statt. Die Schülerinnen und Schüler der VS Latschach schwammen allen anderen auf und davon. Nicht weniger als 3 Einzelsiege durch Stefan Auner (3. Klasse), Markus Rupp (4. Klasse) und Leonie Spitzer (4. Klasse) zeigten die Vormachtstellung unserer Schule im Brustschwimmen. Anna Truppe (4. Klasse), Daniela Guggenberger, Manuel Gaggl und Benjamin Moschik (alle 3. Klasse) konnten ebenfalls beachtliche Platzierungen erringen. Im Staffelbewerb, welcher im Freistil ausgetragen wurde, waren Leonie Spitzer, Anna Truppe, Markus Rupp und Stefan Auner nicht zu schlagen und gewannen mit knapp neun Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierten den Höhepunkt dieser sehr gelungenen Veranstaltung.


finkenstein aktuell

27

www.finkenstein.at

Leichtathletik â&#x20AC;&#x201C; Bezirksmeisterschaften im Stadion Villach Die TeilnehmerInnen der VS Latschach noch vor den diesjährigen Bewerben der Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften Im Stadion Lind in Villach. Am Ende triumphierten Robin Winter (3. Klasse) und Anna Truppe (4. Klasse) als Sieger und Goldmedaillengewinner im 800 m â&#x20AC;&#x201C; Lauf, Roman Raspotnik (4. Klasse) als Bronzemedaillengewinner im Bewerb â&#x20AC;&#x17E;Heuler werfenâ&#x20AC;&#x153;. Anna Truppe erlief sich auĂ&#x;erdem ein Silbermedaille im Finale des â&#x20AC;&#x17E;50 m â&#x20AC;&#x201C; Laufesâ&#x20AC;&#x153; und ersprang eine weitere Silbermedaille im Weitsprung â&#x20AC;&#x201C; geschlagen um nur wenige Zentimeter. Beachtlich ist auch die Leistung von Samual Wassertheurer (4. Klasse), der im Vorlauf des 50-m Laufes noch auf dem 3. Platz lag. Im Finale musste er sich nach einem schlechten Start mit dem 6. Platz zufireden geben. Gute Leistungen im vorderen Mittelfeld erbrachten auĂ&#x;erdem Anna Wochinz, Matthias Millonig, Leonie Spitzer, Julia Kramer, Bettina Wassertheurer, Bettina Reinhart und Christian Skarbina (alle 4. Klasse) sowie Johannes Schaunig (3. Klasse).

Projekttage der 3. Klasse der VS Latschach Vom 23. bis 25 Juni 2010 verbrachte die 3. Klasse der VS Latschach ihre Projekttage auf der Klagenfurter HĂźtte im wunderschĂśnen Bärental. In der FrĂźh um 8 Uhr starteten wir von der Schule aus nach Feistritz im Rosental. Hier mĂśchten wir uns sehr herzlich fĂźr die kostenlose Bereitstellung eines Kleinbusses der Fa. KĂślz bedanken. Nach dem Aufstieg zur HĂźtte wartete schon das Mittagessen auf uns. Am Nachmittag erklärte uns Herr Franz Feichter, seines Zeichens FĂśrster und Aufsichtsjäger die Flora und Fauna des Bärentales. Am Abend ging es dann zum Holzsammeln, das wir fĂźr den Grillabend brauchten. Am nächsten Morgen wagten wir den Gipfelaufstieg auf den Kosijak, wo wir bei Postkartenwetter und mit sehr groĂ&#x;em GlĂźcksgefĂźhl einen wunderschĂśnen Ausblick auf die umliegende Landschaft hatten. Am Nachmittag gewährte uns die Bergrettung Einblick in ihre Arbeit und zeigte uns neben ihrer AusrĂźstung auch, wie man sich richtig abseilt. FĂźr die ausgezeichnete Bewirtung mĂśchten wir uns bei Herbert Marcola und seinem Team bedanken, das uns sämtliche Wunsche erfĂźllte. Nach einem deftigen FrĂźhstĂźck

am letzten Morgen traten wir die Heimreise an. Bei der StouhĂźtte wartete bereits unser Elternvereinsobmann Hubert Slamnig auf uns mĂźde, aber glĂźckliche GipfelstĂźrmer. Beim Gasthof Millonig gab es noch ein Eis, bevor wir wieder wohlbehĂźtet zuhause ankamen.

  

WEITERE)NFOS UND!NGEBOTE WWWLANDTECHNIK LIENTSCHNIGAT

Wir REDUZIEREN Ihre Heizkosten! Ihr Spezialist bei Biomasse!

NEU

Weitere Produkte â&#x20AC;˘ Agro Fire: Multifunktionsbrenner â&#x20AC;˘ Heizcontainer: die komplette Heizzentrale fĂźr alle Leistungsbereiche â&#x20AC;˘ automatisches BefĂźllsystem: patentiert, staubfrei, max. FĂśrderleistung

Unser Partner vor Ort: PELLETS-HEIZUNG HACKGUT-HEIZUNG â&#x20AC;˘ 9-200 kW: u.a. Niedertemperaturkessel â&#x20AC;˘ 25-200 kW: vollschamottierte Brennkammer, bis 38° C, Ăźber 95% Wirkungsgrad, Lambdasonde mit automatischer Schamottbrennkammer, Brennstoffqualitätserkennung, leichtgängige automatische Aschelade-FĂźllstandsanzeige Raumaustragung mit spezieller Vor- und Retourbewegung

STĂ&#x153;CKGUT-HEIZUNG â&#x20AC;˘ Automatische Kesselputzeinrichtung, Lambdasonde mit Brennstoffqualitäts-Erkennung, automatische ZĂźndung, vollschamottierte Hochleistungsbrennkammer zur optimalen Nachverbrennung

HARGASSNER GMBH, Anton Hargassner Strasse 1, A-4952 Weng, Tel.: 0 77 23 / 52 74 - 0, Fax: -5, office@hargassner.at, www.hargassner.at


28

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Volksschule Latschach - Walderlebnistag der 2. Klasse Am Freitag, den 2. Juli 2010 erlebte die 2. Klasse der VS Latschach einen lehrreichen Vormittag mit dem erfolgreichen Absolventen der Forstschule Bruck a. d. Mur, Herrn David Wutti. Der junge Waldpädagoge führte uns durch den Wald hinauf zum elterlichen Bauernhof und vermittelte auf spielerische Weise Informationen über den Arbeits- und Aufgabenbereich des Försters. Wir bedanken uns bei Familie Wutti für die interessante Führung, die gute Jause und die lustige Traktorfahrt zurück zur Schule!

Einzigartiges Schulfest in Ledenitzen „Das Eigene bewahren, das Fremde schätzen“, war das Motto des Schulfestes, welches am 18.6.2010 am Schulgelände der Volksschule Ledenitzen stattfand. Im ersten Teil zeigten die SchülerInnen ein reichhaltiges Programm aus dem Schulalltag, des ABC´s des Lebens. Auch die neu errichtete Kletterwand im Turnsaal wurde zum ersten Mal bestiegen. Heiße afrikanische Rhythmen, Lieder, Tänze und Spiele verwandelten die Räumlichkeiten der Volksschule in ein afrikanisches Dorf. Paulos aus Äthiopien und Edi aus Ghana unterstützen die begeisterten SchülerInnen und LehrerInnen und vermittelten auch ihre afrikanischen Kochkünste. Unter den zahlreich erschienenen Eltern, Freunden, Sponsoren, Dorfbewohnern und den beiden Kindergärten, konnte die Schulleiterin Anica Lesjak-Ressmann unter anderem auch Vizebürgermeister und Schulreferent Michael Michelz, GR Alexander Linder, GR Thomas Kopeinig, Dechant Jurij Buch und Pass. Marjan Gallob auf das Herzlichste begrüßen. Für das leibliche Wohl sorgten gemeinsam mit Paulos, Edi, den SchülerInnen, der engagierte Elternverein unter der Obfrau Elisabeth Kleinwächter. Mit diesem einzigartigen Fest bestätigten die Ledenitzener VolksschülerInnen einmal mehr, dass ihre

Schule tatsächlich ein Haus der Geborgenheit, der Begegnung, der Menschlichkeit, der Kommunikation, des gemeinsamen Miteinander und der Toleranz ist.

Hauptschule Finkenstein – Schulbericht 2010 Diese drei Köche waren Impulsgeber für die Fotodokumentation über die alltägliche Arbeit der Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der HS-Finkenstein. In Form eines Fotobuches wird der normale Schulalltag gezeigt. Begonnen wird mit Slowenisch um 7 Uhr und beendet wird der Unterricht am Nachmittag mit Italienisch. Dazwischen gibt es Deutsch, Mathematik, Englisch, Geografie und Wirtschaftskunde, Biologie und Umweltkunde, Geschichte und Sozialkunde, Physik, Chemie, Informatik mit ECDL, Berufsorientierung, Geometrisch Zeichnen, Musikerziehung, Bildnerische Erziehung, Textiles und Technisches Werken, Religion, Bewegung und Sport, Ernährung und Haushalt. Ein ganzes Jahr wurde fleißig gearbeitet und viele Projekte durchgeführt: 1. Klasse: Projekttage Nationalpark Hohe Tauern Fr. Konegger und Hr. Oschgan

Lesenacht - Fr. Ertl 2. Klassen: Urgeschichteprojekt - Fr. Pinter Schitage - Hr. Oschgan, Fr. Gritschacher und Fr. Leu 3. Klassen: Sport- und Sprachwochen in Lignano Fr. Dorfer, Fr. Leu , Fr. Komann und Hr. Nussbaumer Gestaltung von Kunstobjekten - Fr. Dorfer Schulpartnerschaft mit Pieris (Italien) - Fr. Painsith u. Fr. Komann Exkursion nach Kobarid Arbeit in der Schule. – Museum 1. WK – Fr. Pinter, Fr. Dorfer 4. Klassen: Schnuppertage in verschiedenen Betrieben, Organisation Hr. Nussbaumer Sport- und Aktivwoche in Salzburg (Lammertal) Fr. Painsith, Hr. Singer, Fr. Leu und Hr. Oschgan Teilnahme aller Klassen am Mathematikwettbewerb Känguru, Organisation Hr. Weißegger. Die mit großem Erfolg erreichten ECDL-Prüfungen, durchgeführt von Fr. Mag.a. Prein und Herrn Adunka.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

Unter der bewährten Leitung von Fr. Liendl-Petru, die den Text für unsere Theaterstücke immer selbst verfasst und meisterlich inszeniert, gab es eine viel umjubelte, grandiose Abschlussfeier der 4. Klassen mit dem Titel: „Vierfach Glück im Märchenwald“ Wenn der Weihnachtsmann Prinz Schneebärchen ein neues Väterchen bringt, Prinz Oitzi einen Frosch in eine Bauarbeiterin verwandelt, vier Prinzen Hochzeit mit der weiblichen Ausgabe der Village People feiern und Lehrer O das Sparpaket der Regierung abwendet, dann herrscht vierfach Glück im Märchenwald! In der vorletzten Schulwoche fand noch der gut besuchte Elternabend für die Neue Mittelschule unter der Leitung von Herrn Direktor Falle statt. In Kürze die wichtigsten Veränderungen: • In Deutsch, Mathematik u. Englisch gibt es keine Leistungsgruppen mehr. • Unterrichtet wird nach dem Lehrplan der HS und des Realgymnasiums. • Wir werden mit Lehrkräften der HLW St. Peter zusammenarbeiten. • In Deutsch, Englisch und Mathematik gibt es Teamteaching. • Unsere Schülerinnen und Schüler sollen durch individuelle

29

Aufgabenstellung und Differenzierung sowohl gefordert als auch gefördert werden. • Durch fächerübergreifendes Lernen entsteht ein ganzheitliches Lernfeld. • Viel Wert wird auf vernetztes Lernen mit Hilfe des Internets (e-Learning) gelegt. • Ab der 7. Schulstufe gibt es Wahlpflichtfächer. Wir freuen uns auf diese neue spannende Aufgabe und sind überzeugt, dass unsere Schülerinnen und Schüler, die mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen zu uns kommen, nach diesem neuen Schulmodell gut miteinander und voneinander lernen können. Mit dem desolaten baulichen Zustand unserer Schule haben wir aber keine Freude. Seit Jahren kämpfen wir um eine Generalsanierung, doch die Politik vertröstet uns und schiebt Entscheidungen hinaus. Wir hoffen, dass sich der Gemeinderat für uns einsetzt und es zur Bildung eines neuen Schulzentrums in Finkenstein kommt.

Gemeindefußballturnier 2010 Am 29. Juni 2010 fand bei prächtigem Wetter das alljährliche Gemeindefußball-turnier für unsere fünf Volksschulen statt. Pünktlich um 14.00 Uhr wurde das erste Spiel am Sportplatz in Finkenstein angepfiffen und um 18.30 Uhr stand dann der Sieger fest. Nachdem sich alle Spieler gestärkt hatten, überreichte Gemeinderat Ing. Alexander Linder den Mannschaften ihre Pokale. So wie auch im Vorjahr konnten die Fußballer der VS Gödersdorf das Turnier gewinnen. Mit den Spielern freuten sich auch GR Ing. Alexander Linder, Dir. Harald Raup und Trainer Kurt Steiner. Die weiteren Platzierungen: 2. Platz - VS Fürnitz, 3. Platz VS Latschach, 4. Platz - VS Ledenitzen, 5. Platz – VS Finkenstein. Zuletzt wurden noch die Torschützenkönige geehrt. Mit 17 Toren entschied Temur Amadyan (VS Gödersdorf) den Bewerb für sich, gefolgt von Christoph Omann (VS Gödersdorf) mit 14 Treffern und Arnel Mulahalilovič (VS Fürnitz) mit 11 Toren.

Sportartikel StrauSS A-9586 Fürnitz, Kärntner Straße 46, telefon 0 42 57/28 85, Fax 28 85 52


30

www.finkenstein.at

Benefizturnier

Die Firma „Internationale Vermögensplanung“ steht für Geld ersparen - mehr leisten. Einmal pro Jahr wird für einen guten Zweck Geld gesammelt. Diesmal kam Dir. Karl Knödler eigens

finkenstein aktuell

aus Wien angereist um die großzügige Spende seiner Firma persönlich überreichen zu dürfen. Bei dem Benefiz-Fußballturnier am Sportplatz in Ledenitzen - organisiert von Florian Schwarz - traten insgesamt 10 Mannschaften an, unter ihnen auch eine Sportjournalisten-Truppe mit Hans Hofstätter aus Wien (deren größtes Event im Jahre 2002 in China war, bei einer Stadioneröffnung mit rund 30.000 Zuseher!) Die Einnahmen des Turniers sowie weitere Spenden der Teilnehmer kamen dem 10-jährigen Sebastian aus Ledenitzen (er ist Autist), sowie dem 17-jährigen Martin Lepuschitz zugute, welcher nach einem Forstunfall im Rollstuhl sitzt. Ebenfalls für den guten Zweck spielte die ortsansässige Gruppe „Search for“, welche dem Publikum bis in die späten Nachtstunden einheizte. Der Veranstalter „Internationale Vermögensplanung und der Organisator Schwarz Florian bedankt sich recht herzlich bei allen Teilnehmern und gratuliert dem Sieger des Fußballturniers ReKreativo Zenz aus Latschach!!!!!

Sommertrainingslager für Nachwuchsmannschaften der DSG Lorenz Ledenitzen Vom 28.07. bis zum 31.07. fand das schon traditionelle Sommertrainingslager für Nachwuchsmannschaften (U10 bis U16) am Sportplatz der DSG Lorenz Ledenitzen statt. Wieder einmal wurden 30 Kinder bzw. Jugendliche betreut. Neben dem bewährten Trainerteam übernahmen auch 2 Trainer des Kärntner Fußballverbandes Trainingseinheiten, die von den Spielern mit Begeisterung angenommen wurden. Für das Mittagessen sorgten unsere treuen Gastwirte der Umgebung (Rausch, Lorenz, Hotel Mittagskogel), die uns so wie in den letzten Jahren mit dem Essen mehr als verwöhnten. Mit dem Fahrrad radelten wir, nach dem Mittagessen, zum Aichwaldsee. Dort wurde bis zum späten Nachmittag gebadet. An dieser Stelle möchte sich die DSG Lorenz Ledenitzen bei der Betreiberin des Strandbades am Aichwaldsee WIEGELE Manuela und ihrem Team bedanken, die uns bei unseren Badeaufenthalten immer zur Hand gingen, wo es notwendig war. Am letzten Tag des Trainingslagers gab es wieder die Fußballspiele der Nachwuchskicker gegen eine Auswahl

Kärntner Meisterschaft U15 Die Kärntner Meisterschaft U15 fand am 18.04.2010 statt. Clara Linder konnte bei dieser Meisterschaft ihre Trainingsleistungen fehlerlos umsetzen und sie deklassierte ihre Konkurrentinnen. Sie erkämpfte sich bei dieser Meisterschaft den 1. Platz.

Internationales Turnier in Zeltweg Beim sehr stark besetzten internationalen Turnier in Zeltweg, am 15.05.2010 ging der JV St. Leonhard mit einer Teilnehmerin an den Start. Clara Lindner konnte in diesem Turnier ihre gewohnt starken Leistungen wieder unter Beweis stellen und zeigte, dass sie auch auf internationaler Ebene bestehen kann. Sie erreichte nach hervorragenden Kämpfen den ausgezeichneten 1. Platz.

Kärntner Meisterschaft U11 Am 30.05.2010 fand in Wolfsberg die Kärntner Meisterschaft der U 11 statt. Der JV St. Leonhard schickte bei dieser Meisterschaft fünf seiner Kämpfer ins Rennen. Für Marvin Miggitsch, Simon Seiss und Philipp Davis, war es das erste Turnier ihrer

aus Eltern und Trainern. Heuer konnten sich nach spannendem Verlauf die Nachwuchskicker durchsetzen. Auf das nächste Sommertrainingslager im Jahr 2011 freut sich der Vorstand der DSG Lorenz Ledenitzen. Karriere. Dennoch konnten unsere jungen Nachwuchskämpfer, das in diesem Jahr Erlernte, perfekt umsetzen. Marvin Miggitsch erkämpfte sich den 1. Platz. Auch Simon Seiss und Philipp Davis, schlugen sich in ihren Gewichtsklassen hervorragend. Philipp Davis erkämpfte sich den 2. Platz und Simon Seiss den 3. Platz. Pascal Offizia und Maxi Strauss, die ja bereits Wettkampferfahrung in vorhergegangenen Turnieren sammeln konnten, konnten ihre Trainingsleistung an diesem Tag nicht optimal abrufen. Durch jeweils eine Niederlage in den Vorrundenkämpfen mussten sie sich letztendlich mit dem 3. Platz begnügen.


finkenstein aktuell

31

www.finkenstein.at

Bikes, Rock´n´Roll and hot Sale! Motodrom Harley-Davidson startet die Bike Week am 4.9.2010 mit der legendären Warm-up-Party im Motodrom Harley-Davidson Village neben der A1 Tankstelle in Faak am See. Wir laden die gesamte Bevölkerung herzlich ein, man muss kein Biker sein! Für die Bike Week 2010 haben wir uns einiges einfallen lassen: • Motorradausstellung mit speziellen Bike Week Angeboten (u.a. bis 5000 km Gratisbenzin!). • Ein original Harley-Dragster „Destroyer“ wird während der gesamten Bikeweek live demonstriert. • Vorstellung der fabriksneuen Oldschool-Bobber von Zero Engineering. • Grill & Bar (Gastronomie in Zusammenarbeit mit Kärntner Schmankerl „Jammer Catering“) inkl. gehobener Chill-out Zone. • Rock Musik präsentiert von verschiedenen DJ´s (u.a. Antenne Kärnten). • Bekleidungsboutique • Swap-Gebrauchtteile-Verkauf durch Harley-Davidson Motodrom. • Gratis-Patch/Pin Aktion in unseren Filialen in Klagenfurt und Velden (jeder Einkauf zählt). Speziell zum Saisonschluss haben wir tolle Schnäppchen vorbereitet.

:A:@IGD

8EEJ; )nWc<WWa[hI[[

K a a F N I Y T R A P P U WARMEverybody is welcome!

4. September 2010, ab 14:00 Motodrom Village, direkt neben der A1 Tankstelle så MotorradausstellungåMITåSPEZIELLENå "IKEå7EEKå!NGEBOTENå(u.a. bis 5000 km Gratisbenzin!*) så $ERåORIGINALåHarley-Dragsterå å „Destroyer“åWIRDåERSTMALSåGESTARTETå UNDåLIVEåDEMONSTRIERTå så Grill & Bar å+ÊRNTNERå3CHMANKERLåVONå u*AMMERå#ATERINGh å#HILL OUTå:ONE så LIVE-MusikåUNDå$* Die gesamte Bevölkerung ist herzlich eingeladen mit uns zu feiern, man muss kein Biker sein!

Velden: Am Korso 1, 9220 Velden am Wörthersee Klagenfurt:¬,ASTENSTRA”E¬ ¬¬+LAGENFURT ¬4 ¬ ¬¬¬s¬www.motodrom.com ¬,ASTENSTRA”E¬ ¬¬+LAGENFURT ¬4 ¬ ¬¬¬s¬www.motodrom.com * entspricht einem Tank-Gutschein im Wert von 500,-€


32

www.finkenstein.at

Markus Pignet Finanz- und Versicherungsberater geprüfter Vermögensberater Mobil 0664/536 55 47 markus.pignet@wuestenrot.at

finkenstein aktuell

Beste g Beratun üfter als gepr sen Vermög berater!

Um Ihnen beste Beratung zu gewährleisten, habe ich an der Wirtschaftskammer Wien die Prüfung zum gewerblichen Vermögensberater mit Erfolg absolviert!

Sparen, Finanzieren, Vorsorgen, Versichern Das alles bietet Ihnen Wüstenrot.

Eine Erfolgsgeschichte am Faaker See geht weiter…

Die Vorbereitungen für den 4. Faaker See KÄRNTNERMILCH Triathlon 2010 am 27. und 28. August laufen bereits auf Hochtouren. Die Voranmeldeliste wird täglich länger. Der Bewerb über die olympische Distanz zählt zum Kleine Zeitung Kärntner Triathlon Cup 2010 powered by MiLKfit und zum österreichischen Triathlon Cup 2010. Gleichzeitig werden am Faaker See auch die Kärntner Meisterschaften über die olympische Distanz ausgetragen. KINDER AQUATHLON: Der olympische Gedanke zählt … Alle sind Sieger! Mit viel Spaß und Freude an der Bewegung wird der Bewerb am Freitag um 17:00 Uhr in Angriff genommen. Zur Förderung des Kinder- und Jugendsports wird kein Nenngeld eingehoben. Die Schwimm- und Laufdistanzen sind an die jeweiligen Altersgruppen bis Jahrgang 1995 angepasst. Natürlich geht kein Nachwuchssportler leer aus, es warten Finisher Medaillen, Preise von Skinfit, ein Schöller Eis und viele weitere tolle Belohnungen für die sportliche Leistung… HAUPTBEWERBE: Am Samstag, dem 28. August fällt um 10:30

Uhr der Startschuss zum 4. Faaker See KÄRNTNERMILCH Triathlon. Der Wellenschwimmstart erfolgt im Campingbad Arneitz, danach geht es auf die gesperrte Radstrecke mit 4 Runden um den See und anschließend auf eine flache zwei Runden Laufstrecke in den Faaker Auen. Alle drei Bewerbe zeichnen sich durch eine attraktive Streckenführung im einzigartigen Panorama aus. Es besteht auch die Möglichkeit, dass der Bewerb im Team (Staffel) absolviert wird. NICHT NUR DIE VERANSTALTUNG IST EINZIGARTIG SONDERN AUCH DIE SIEGEREHRUNG! Unter allen Teilnehmern der Hauptbewerbe werden Sachpreise im Wert von € 3.500,- verlost, unter anderem ein Triathlon Rad der Marke Orbea ORA T105 und ein Urlaubswochenende in der Region! Zudem erhält jeder 10., 20., 30., 40., usw. Platzierte der einzelnen Klassenwertungen einen Überraschungskorb. WICHTIG: Der WFV Finkenstein am Faakersee ersucht alle Anrainer um Verständnis. Am Samstag, den 28. August 2010 kann es ca. zwischen 09:45 bis 14:30 Uhr zu Sperren, Verzögerungen und Verkehrsbehinderungen auf den Straßen rund um den See kommen. Bitte beachten Sie daher die amtliche Mitteilung über die genauen Straßensperren und Behinderungen. Diese wurde bereits an jeden Haushalt zugesandt. Für Informationen steht der Veranstalter gerne zur Verfügung. IM ÜBERBLICK: Was: 4. Faaker See KÄRNTNERMILCH Triathlon Wann: 27.-28. August 2010 Wo: Eventgelände Arneitz, Seeuferlandesstraße 53, 9583 Faak am See Veranstalter: WFV Finkenstein am Faakersee Info und Kontakt: WFV Finkenstein am Faakersee Gerhard Domiuschigg, Tel.+43/664/884696660 Mail: office@faakersee-triathlon.at Web: www.faakersee-triathlon.at

Nr. 201 - August 2010  

aktuell MITTEILUNGSBLATTDERMARKTGEMEINDEFINKENSTEINAMFAAKERSEE Die Burgarena Finkenstein feierte Anfang Juli das 30-jährige Jubiläum. Für de...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you