Page 1

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at · Zugestellt durch Post.at

Nr. 200 · Juni 2010 · 43. Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE FINKENSTEIN AM FAAKER SEE

03. Juli

FF Gödersdorf

04. Juli

Feuerwehrfest illige Feuerweh eiw r r F

125 Jahre

he

Samstag, 03.07.2010

Die 4 Lavanttaler

ei w s u a h t Rüst

mi

Sonntag, 04.07.2010

Das Duo Manuel & Christian Samstag, 03.07.2010

Sonntag, 04.07.2010

13.00 Uhr Abschnittsleistungsbewerb Bauernmarktgelände, Faak/See

10.00 Uhr Rüsthausweihe - Dechant Stanko Olip, - VS Gödersdorf, - Trachtenkapelle Finkenstein, - Chorgemeinschaft Villach

18.00 Uhr Feuerwehrfest Festzelt, Gödersdorf mit Siegerehrung 23.00 Uhr Disco in der Hochdruckbar

anschließend Frühschoppen

Auf Ihren Besuch freuen sich die Kameraden der FF Gödersdorf www.ff-goedersdorf.at


finkenstein aktuell

Der Bürgermeister

Besuch der Partnergemeinde Pavia di Udine Am 5. Juni wurde in Pavia di Udine die offizielle Partnerschaft zwischen den Gemeinden Pavia di Udine und der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See gefeiert.

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, liebe Jugend! Besuch der Gemeinde Aichwald aus der Bundesrepublik Deutschland Seit 30 Jahren gibt es die Partnerschaft mit der Gemeinde Aichwald, die ca. 25 km in der Nähe von Stuttgart liegt. Von Urlaubsgästen, als Mitglieder eines Motorradvereines, wurde diese Partnerschaft angeregt und von den Gemeindevertretungen festgelegt. Ausschlaggebend dafür waren der Faaker See und der Aichwaldsee, sowie die Namensbezeichnung der Orte Ober- und Unteraichwald. Eine Delegation aus der Gemeinde Aichwald, an der Spitze mit Bgm. Nikolas Fink, war in der Zeit vom 03.- 06. Juni bei uns zu Besuch. Es wurde gemeinsam mit den Mandataren der Partnergemeinde, sowie der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See eine Gemeindebereisung durchgeführt und wurden u.a. das erweiterte ASZ, die Burg Finkenstein sowie der Golfplatz und der Hochseilgarten im Zuge dieser Rundfahrt besichtigt. In den Gesprächen mit den Mandataren aus der Gemeinde Aichwald, konnte eine Vielzahl von gleichgelagerten Problemen festgestellt und diskutiert werden. Die Finanzkrise hat auch die Gemeinden in der Bundesrepublik Deutschland getroffen. Die Gemeinde Aichwald ist jedoch bis dato nicht so stark betroffen, wie die übrigen Gemeinden.

Seitens unserer Gemeinde waren bei dieser Feier Bgm. Walter Harnisch, Al. Harald Omann, Vbgm. Michael Michelz sowie VM. Ingo Wucherer und die Gemeinderäte Picco Walter, Ing. Alexander Linder und Christian Oschounig anwesend. Die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See war auch durch die Volkstanzgruppe Fürnitz, die Trachtenkapelle Finkenstein Faaker See, dem Faakerseeklang und die Kindervolkstanzgruppe bei dieser Festveranstaltung vertreten und waren diese Vereine für die musikalische Umrahmung mitverantwortlich. Die U12-Mannschaft des ASKÖ Raika Fürnitz, erreichte gegen die Mannschaft der Gemeinde Pavia di Udine nach einer tollen Leistung ein 1:1 unentschieden. In der Festansprache der beiden Bürgermeister, Dr. Mauro Di Bert und Walter Harnisch wurde zum Ausdruck gebracht, dass diese Partnerschaft in kurzer Zeit sehr gewachsen ist und durch die Besuche der Gemeindevertretungen sowie der Kultur- und Sportvereine vertieft wird. Besondere Aktivitäten gibt es bereits durch die Kontakte der Volksschulen, der Hauptschule und der Kulturvereine. Auch über die Feuerwehr und den Zivilschutz von Pavia di Udine, hat es bereits Kontakte mit der FF-Fürnitz sowie einen Besuch der lokalen Zivilschutzorganisationen in Finkenstein gegeben. In nächster Zeit sollen wirtschaftliche Kontakte geknüpft und gegenseitige Besuche abgestattet werden. Bei dieser Partnerschaftsfeier war auch das Touristikbüro mit dem Leiter Hannes Hassler, sowie den Mitarbeitern Gregori Stefanie und Ljevsic Rudolf mit einem Stand anwesend. Außerdem war eine Abordnung der Feuerwehren der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See zu Besuch in der Partnergemeinde. Organisiert und koordiniert wurde diese Veranstaltung von Mag. Gerhard Hoi und seitens der Gemeinde Pavia die Udine von Herrn Beppino Govetto. Mit der Abschiedskundgebung vor dem Gemeindeamt in Pavia di Udine in Lauzacco endete der Besuch bei der Partnergemeinde Pavia di Udine.

Mit einer gemeinsamen Fahrt nach Grado und dem Besuch der zweiten Partnergemeinde der Marktgemeinde Finkenstein – Pavia di Udine, klang der Freundschaftsbesuch welcher in ausgezeichneter Weise von Al. Harald Omann organisiert wurde aus. Am Sonntag, dem 06. Juni, wurde die Heimreise nach Aichwald angetreten und wurden wir gleichzeitig zu einem Gegenbesuch eingeladen.

Dietmar H o l l e n t i n

9583 Faak am See, Seeufer-Landesstraße 24 Telefon und Fax (0 42 54) 21 39, Fax-Dw. 13

Ihr Bürgermeister

Walter Harnisch

A 2553

-T A n k s T e l l e


finkenstein aktuell

3

www.finkenstein.at

Ruhezeiten bitte unbedingt einhalten

Neue Richtlinien für die Förderung der e-Mobilität

Die Lärmschutzverordnung unserer Gemeinde bestimmt, dass an Sonn- u. Feiertagen der Betrieb von Geräten und Maschinen verboten ist. Dies gilt natürlich auch für das Rasenmähen. Zudem sind auch an Wochentagen (Montag bis Samstag) folgende Ruhezeiten strikt einzuhalten: Morgens: nicht vor 08.00 Uhr Mittagspause: 13.00 – 15.00 Uhr Abends: ab 21.00 Uhr Im Interesse einer guten Nachbarschaft bitten wir alle, sich an die vorgegebenen Zeiten zu halten. Verstöße gegen die Lärmschutzbestimmungen stellen eine Verwaltungsübertretung dar und werden im Falle einer Anzeige durch die Exekutive von der Bezirksverwaltungsbehörde mit empfindlichen Geldstrafen geahndet.

Auf Grund der hohen Anzahl der bereits eingegangenen Förderungsanträge und der angespannten finanziellen Situation unserer Gemeinde, wurde in der Gemeinderatssitzung am 01. Juni 2010 mehrheitlich beschlossen, die Richtlinien für die Förderung von Elektrofahrrädern (Pedelecs) und Elektroscootern wie folgt zu ändern: Die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See fördert den Ankauf von a) neuen Pedelecs, welche hybrid mit Elektroantrieb und Muskelkraft betrieben werden und b) von Elektroscootern mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von 10 % des Anschaffungspreises, maximal jedoch € 220,--. Neu: Voraussetzung für die Gewährung der Gemeindeförderung ist der schriftliche Nachweis, dass auch eine Förderung des Landes Kärnten zuerkannt wurde. Die schon bisher geltenden Richtlinien (Hauptwohnsitz Gemeinde, Rechnungskopie, behördliche Zulassung sowie Kopie des Zulassungsscheines bei Elektroscootern) bleiben weiterhin aufrecht. Die geänderten Förderungsrichtlinien treten ab 01. Juli 2010 in Kraft. Nähere Informationen: Umweltberater – Mag. Gerhard HOI – Tel. 0 42 54/ 26 90-10

Andrea Maier Goritschacher Straße 15 • 9585 Gödersdorf Tel. 04257/4040 • Termine nach Vereinbarung

Aus dem Inhalt

Kosmetik Make up Maniküre Pediküre Ayurveda

Neuwahl 4 Informationsveranstaltungen zum Fahrkartenautomat 5 Vernissage Johann „JOWI“ Wieltsch 6 Internationale Auszeichnung für Rudi Ljevsic 6 Kärntner Blumenolympiade 7 100 Jahre Pirker-Limonaden 7–8 9. Internationales Orgelkammermusik-Festival 2010 11 Hochseilgarten auf der Taborhöhe am 2. Mai feierlich eröffnet 12 Aus dem Standesamt 12–13 Gratulationen 13–14 Sponsionen 14 Internationales Gourmetfestival an Portugals Südküste 15 Thomas Girbl in Ras Al Khaimah 16 Pensionistenverband Ortsgruppe Finkenstein 16 Seniorenclub Finkenstein 17 Hilfswerk Familytour 2010 18 „Oben ohne - Jubiläum“ am Faaker See 19 2000 Besucher in der Arneitz-Arena beim Muttertagsfest am 9. Mai 20 GO-MOBIL 21 Landesjugendsingen 2010 im Konzerthaus in Klagenfurt 22 Die Kinderfreunde Ledenitzen starten aktiv ins neue Jahr 22 Literaturcafe in der Volksschule Ledenitzen 23 Schwimmkurs Kindergarten Ringa raja 23 Feriencamps für Jugendliche 25 Toller Erfolg für Markus Münzer beim Speedski 25 Jubelstimmung bei Finkensteins Rock´n´Roll Formation 26 DSG Lorenz Ledenitzen Ausstattung mit neuen Dressen 26 Saisonabschluss – Rückblick – Schiwinter 09/2010 27–28 Jahreshauptversammlung FC Faakersee 28 Saisonrückblick 2009/10 des SV Raika Faaker See 29 Amtliche Mitteilung zum Kärnten Ironman Austria 30 Albert Seiwald aus Fürnitz auf Medaillenkurs 30 Sozialhilfeverband Villach 31

Stellenausschreibung Reinigungskraft für die WC-Anlage im Bereich des Strandbades Faak am See gesucht. Arbeitszeit, während der Sommermonate Mai bis September, täglich ca. 1-2 Stunden, in der Hauptsaison auch am Wochenende. Verdienst brutto € 15,-/Stunde. Des Weiteren wird eine Reinigungskraft für die WC-Anlage für den Bauernmarkt Faak am See gesucht. Arbeitszeit, ebenfalls während der Sommermonate Mai bis September, jeden Donnerstag ca. 4 Stunden am Abend (Endreinigung auch am Freitagvormittag möglich). Verdienst brutto € 15,--/Stunde. Auch wird eine Aufsichtsperson für den Bereich Siedlerstrand gesucht (Beginn 2011, Kontrolle des Eintrittes mittels Badeberechtigungskarten). Verdienst brutto € 9,--/ Kachelofenbau Stunde. Für das Kulturhaus in Latschach wird ein Hauswart/Hausmeister gesucht. Flexible Arbeitszeiten, Wohnung frei. Dienstbeginn mit Anfang September möglich. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Herrn GF Ing. Alexander Linder unter 04254/2690-14.

Fliesenverlegung Planung und Verkauf Große Ausstellung

Heidenfeldstraße 75, 9500 Villach

Tel. 0 42 42/26 43 10, Fax 0 42 42/34 031 Mobiltelefon 0664/221 68 46 E-Mail: fliesen.dermutz@aon.at

Impressum: Herausgeber: Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Walter Harnisch, Marktstraße 21, 9584 Finkenstein, Telefon 04254/2690-0. Redaktion: Günther Schrottenbacher, Tel.: 04254/269033, email: guenther.schrottenbacher@ktn.gde.at und Verena Schnabl, Tel.: 04254/2690-18, email: verena.schnabl@ktn.gde.at. Verlag, Anzeigen und Druck: Firma Santicum Medien GmbH, Franz-Jonas-Straße 26, 9500 Villach, Tel. 04242/30795, email: office@santicum-medien.at.

Fotos: Archiv Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See


4

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Neuwahl 2. Vizebürgermeister und eines sonstigen Mitgliedes des Gemeindevorstandes sowie Änderung der Aufteilung der Aufgaben des Bürgermeisters In der Sitzung des Gemeinderates vom 08.04.2010 wurden Frau GR.in RR.in Mag.a Johanna TRODT-LIMPL und Herr GR. Mag. René BLASNIK als Mitglied des Gemeindevorstandes über Antrag der Freiheitlichen in Finkenstein – BZÖ, Liste Trodt-Limpl, gemäß § 67 der Kärntner Allgemeinen Gemeindeordnung abberufen. Die Nachwahl für die abberufenen Mitglieder des Gemeindevorstandes erfolgte in der Sitzung des Gemeinderates am 01.06.2010 und wurden aufgrund des Wahlvorschlages der Freiheitlichen in Finkenstein – BZÖ, Liste Trodt-Limpl, nachstehend angeführte Personen vom Bürgermeister als gewählt erklärt: 2. Vizebürgermeister: Dipl. Ing. Hannes POGLITSCH Ersatzmitglied: Christian OSCHOUNIG Mitglied des Gemeindevorstandes: Christa PRANTL-BADER Ersatzmitglied: Thomas HEBER Mit der Nachwahl des 2. Vizebürgermeisters und eines Mitgliedes des Gemeindevorstandes wurde eine Änderung der Aufteilung der Aufgaben des Bürgermeisters beschlossen. REFERAT I - Bgm. Walter HARNISCH Kunst, Kultur und Kultus REFERAT II - VM. Ingo WUCHERER Wohnungsvergaben REFERAT IV - VM. Christa PRANTL-BADER Sprechstunden: Mittwoch 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. Nr. 0676/338 10 90 Referentenzimmer, 2. Stock, Zimmer Nr. 23

Aufgabenbereiche Gewerbe-, Markt- und Lebensmittelpolizei vorschulische Erziehung - Kindergärten und Kindergruppen Marktwesen und Märkte (ausgenommen Bauernmarkt und alle dem Fremdenverkehr zuzuordnenden Märkte) REFERAT V - 2. Vbgm. Dipl. Ing. Hannes POGLITSCH Sprechstunden: Mittwoch 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. Nr. 0664/620 24 81 Referentenzimmer, 2. Stock, Zimmer Nr. 23 Aufgabenbereiche Gesundheitspolizei, Veterinärpolizei, Flurpolizei allgemeines Gesundheitswesen, Gesundheitsdienst Ausbildung im Gesundheitsdienst, Krankenanstalten, Heilvorkommen, Veterinärmedizin Grundlagenverbesserung in der Land- und Forstwirtschaft land- und forstwirtschaftlicher Wegbau Strukturverbesserung Besitzfestigung sonstige Förderung der Land- und Forstwirtschaft, Landwirtschaftskammer, Landarbeiterkammer, Produktionsförderung – Schädlingsbekämpfung, Hagelbekämpfung, Zuchttierhaltung, Tierzucht, Forstwirtschaft Jagd - und Fischerei (ausgenommen fischereirechtliche Bewirtschaftung Aichwaldsee) Notstandsmaßnahmen Schlachthöfe, Viehmärkte, Freibank, Lager- und Kühlhäuser, Tierkörperbeseitigung und –verwertung, öffentliche Waagen REFERAT VI - VM. Werner SITTER Friedhöfe

Bevölkerungsstatistik der Bundesanstalt Statistik Österreich: Ankündigung der SILC-Erhebung Einkaufsgutschein über EUR 15,-. Die persönlichen Angaben Nach einem reinen Zufallsprinzip werden dafür aus dem Zentralen Melderegister jedes Jahr Haushalte in ganz Österreich ausgewählt. Auch Haushalte der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See sind dabei! Die ausgewählten Haushalte werden durch einen Ankündigungsbrief informiert und ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin der Bundesanstalt Statistik Österreich wird bis Ende Juli 2010 mit den Haushalten Kontakt aufnehmen, um einen Termin für die Befragung zu vereinbaren. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Bundesanstalt Statistik Österreich können sich entsprechend ausweisen. Haushalte, die schon einmal für SILC befragt wurden, können auch telefonisch Auskunft geben. Als Dankeschön erhalten die befragten Haushalte einen

unterliegen der absoluten statistischen Geheimhaltung und dem Datenschutz gemäß dem Bundesstatistikgesetz 2000 §§17-18. Die Bundesanstalt Statistik Österreich garantiert, dass die erhobenen Daten nur für statistische Zwecke verwendet und persönliche Daten an keine andere Stelle weitergegeben werden. Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit! Weitere Informationen zu SILC erhalten Sie unter folgenden Kontaktadressen: Bundesanstalt Statistik Österreich Guglgasse 13, 1110 Wien Tel.: 01 711 28 Dw 8338 (Mo-Fr 8:00-17:00 Uhr) E-Mail: silc@statistik.gv.at Internet: www.statistik.at

Elisabeth-Apotheke Boutique 9583 Faak am See, Dietrichsteinerstraße 7, Telefon 0 42 54/34 02

Aktuelle Bademode – bis Größe 52!


finkenstein aktuell

5

www.finkenstein.at

Informationsveranstaltungen zum Fahrkartenautomat Ab 1. Juli erhalten Sie Ihre Fahrkarten nicht mehr im Zug sondern u.a. am Fahrkartenautomat an den Bahnhöfen oder Haltestellen auf der Strecke zwischen St. Veit an der Glan, Feldkirchen und Villach. Das Einsteigen ist nur mit einer gültigen Fahrkarte erlaubt. Um die Umstellung zu erleichtern, finden in Ihrer Gemeinde Informationsveranstaltungen statt, an denen die Funktionen des Fahrkartenautomaten genau erklärt werden. An folgenden Tagen haben Sie dazu bei den Haltestellen die Möglichkeit: Dienstag, 13. Juli 2010 - in Ledenitzen um 10:00 Uhr, Gödersdorf um 13:00 Uhr, Finkenstein um 17:00 Uhr Schauen Sie einfach vorbei und machen Sie sich mit dem neuen Fahrkartenautomat vertraut. Ein Mitarbeiter der ÖBB zeigt Ihnen, wie Sie schnell und bequem zu Ihrer gewünschten Fahrkarte kommen und steht dabei für weitere Fragen gerne zur Verfügung! Sie können Ihr Ticket auch über folgende Vertriebswege erwerben: • Mobile Ticket via SMS • Mobile Ticket via www.oebb.at • Mobile Ticket via ÖBB Call Center 05 1717 Sollten Sie noch zusätzliche Informationen benötigen, steht Ihnen auch die ÖBB – Homepage www.oebb.at, Bereich „Personenverkehr“ und „rund ums Reisen“ zur Verfügung. Nutzen auch Sie die Gelegenheit und nehmen an einer der Infoveranstaltungen teil. Unter allen Anwesenden werden 5 Bahngutscheine für je € 20,- verlost!

Glaserei Niederdorfer

Zielgenau! An alle Haushalte, keine Streuverluste! · Langfristig! Die Gemeindezeitung liegt mehrere Wochen auf! · Günstig! Inserattarife ab % 86,– (1/8-Seite, 4c)! Tel.: 04242/30795-13 · E-Mail: office@santicum-medien.at Web: www.santicum-medien.at

Werbung in Finkenstein aktuell ist immer ein Volltreffer!

EnErgiEbEratung EnErgiEauswEisE

Glasdesign, Bau- & reparaturverglasungen aus Meisterhänden.

Individuell und alles nach Ihren Wünschen! • Verglasungen aller Art • Sandstrahlarbeiten • Spiegel, Türen • Glasschmelzarbeiten • Ganzglastüren • Bilderrahmen • Küchenrückwandverglasungen

Glasreparaturen:

Notfallverglasungen bei einbrüchen oder sonstigen Schäden außerhalb der Geschäftszeiten. direktverrechnung mit ihrer Versicherung. Bei Schadensfällen sind wir auch SoNN- uNd feierTAGS für Sie da!

Neubauten – Sanierungen Wohnbauförderung Zertifizierter Energieberater nach ARGE EBA Mitglied Kärntner Energieberater Netzwerk Mario Omann 0650 / 76 033 67

Glaserei Niederdorfer

inh. Brigitte franc-Niederdorfer 9523 Landskron • ossiacher Straße 30 Tel. 04242/417 58 • fax 04242/445 04 e-Mail: glaserei.niederdorfer@aon.at

9500 Villach · Robert Stolz Straße 4/1 · 0 42 42/25 74 60


6

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Vernissage Johann „JOWI“ Wieltsch Der bekannte Fürnitzer Bildhauer Johann „JOWI“ Wieltsch lud am Mittwoch, dem 28.04.2010 zu seiner Vernissage ins Gemeindeamt Finkenstein ein. Zahlreiche Besucher folgten der Einladung. Auch Bgm. Walter Harnisch, Al. Harald Omann, LAbg. VM. Christian Poglitsch und RR. Mag. Johanna TrodtLimpl stellten sich als Gäste ein und gratulierten zu dieser gelungenen Ausstellung. Johann Wieltsch beeindruckte die Besucher mit Reliefs und Skulpturen verschiedener Techniken und Holzarten. Bereits seit mehr als 20 Jahren beschäftigt sich der Künstler mit der Holzbildhauerei. Seine künstlerischen Werke können auch nach telefonischer Vereinbarung unter der Tel. Nr. 0680/2033005 in der Galerie Woodstone in der Bahnhofstraße 6 in Fürnitz besichtigt werden. Ab Juni ist die Galerie Woodstone jeden Freitagnachmittag für Kunstinteressierte geöffnet.

v.l.n.r: Die Künstler Heinz Hengl und Johann Wieltsch mit RR. Mag. Johanna Trodt-Limpl, Al. Harald Omann, Bgm. Walter Harnisch und LAbg.VM. Christian Poglitsch.

JOWI-Skulptur am Friedhof Finkenstein Sicherlich eine der schönsten Urnenanlagen Kärntens steht am Kommunalfriedhof in Finkenstein. Der bekannte Fürnitzer Künstler Johann Wieltsch schaffte für den freistehenden Raum der Urnenanlage eine wunderschöne Skulptur aus Birnenholz. Der Künstler Johann Wieltsch und Alexandra Urschitz (Friedhofsverwaltung).

Internationale Auszeichnung der Europäischen Lebensrettervereinigung für Rudi Ljevsic Als Würdigung für seine Ausbildnertätigkeit für Rettungstaucher und Rettungsschwimmer und seine Mitarbeit an vielen Projekten für die „INTERNATIONAL LIFE SAVING FEDERATION OF EUROPE“ – der Internationalen Lebens- und Wasserrettungsvereinigung - wurde Rudi Ljevsic von Präsident Dr. Klaus Wilkens eine Internationale Auszeichnung für verliehen. Diese erstmals in Österreich überreichte Belobigung, wurde Rudi Ljevsic im Mai 2010 von Landesrat Dr. Josef Martinz und vom Vizepräsident der Bundesleitung der ÖWR Albert Maryodnig, feierlich in Kap Wörth übergeben. Mit dabei war auch der Einsatzleiter der ÖWR Faak am See – Karl Stefan Graber: „Ich bin sehr stolz auf meinen Vorgänger bei der Österreichischen Wasserrettung Faak am See und ganz besonders darauf, dass einem Mitglied unserer Vereinigung so eine große Anerkennung zu Teil wurde. Es ist sehr beruhigend, wenn man als Einsatzleiter auf Mitglieder mit derart viel Erfahrung zurückgreifen kann“, sagt Graber. Auch im Namen der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See herzlichen Glückwunsch zu dieser großen Auszeichnung.

Bildunterschrift: LR Dr. Josef Martinz, Vizepräsident der ÖWR Albert Maryodnig, und Bürgermeister von Reifnitz - Adolf Stark bei der Verleihung der Auszeichnung an Rudi Ljevsic.

TransporTe • erdbau • sTeinschlichTung • Wegebau • abbrucharbeiTen • Kies • humus • WinTerdiensT

A-9584 Finkenstein • FAAkerseestrAsse 19 tel. +43 (0) 4254 2028-0 • Fax +43 (0) 4254 4077 e-Mail: urschitzkeg@hotmail.com • Gf: A. Urschitz


finkenstein aktuell

7

www.finkenstein.at

Kärntner Blumenolympiade 2010 Auch im heurigen Jahr ist die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See teilnehmende Gemeinde bei der Blumenolympiade. Blumenfreunde sind herzlich eingeladen, in den verschiedensten Kategorien – von Gasthöfen und Hotels über Bauernhöfe und Buschenschank bis zu Privathäusern, Balkon und Garten – mitzumachen. Einfach im Gemeindeamt, Frau Urschitz Alexandra, Telefon 04254/26 90 DW 34, anrufen, Adresse, Telefonnummer und Kategorie bekanntgeben – und schon nehmen auch Sie an der Kärnten Blumenolympiade 2010 mit Ihrem Blumenschmuck teil. Für weiter Information und Auskünfte steht Frau Urschitz gerne zur Verfügung.

Ihr Restaurant am Faaker See Im Juni: Asia-Wok-Gerichte, Calamari, Fisch, Backhendl, Ripperln und vieles mehr... Steaks und Salate • Räumlichkeiten ideal für Feiern aller Art • Schöne Sitzterrasse • Großer Kinderspielplatz • Golf-Driving-Range • Öffentliches Solarium, Sauna Tischreservierungen erbeten unter: Familie Stroitz • Tel.: 04254/ 2747 Pogöriacherstr. 14 • 9582 Latschach am Faaker See www.pogoeriacherhof.at E-Mail: info@pogoeriacherhof.at

www.pogoeriacherhof.at

100 Jahre Pirker-Limonaden, Latschach/Faaker See Im Jahre 1910 gründete der Gast- und Landwirt Johann Gailer eine Sodawassererzeugung in Latschach am Faaker See (kurz darauf auch die Pension und das Lebensmittelgeschäft, damals Krämerei genannt.) Seine Tochter Mathilde, verehelichte Pirker, führte die Betriebe fort. Damals wurden die Kisten mit den Kugelflaschen noch mit dem Pferd ausgefahren. Es gab eine 3-Loch-Waschmaschine und die Kaltwaschung der Flaschen musste seinerzeit ausreichend Hygiene bieten. Während des zweiten Weltkrieges wurde der Betrieb fortgeführt. Mathilde Pirker war eine der ersten Lizenznehmerinnen der Marke Almdudler. Im Jahre 1957 übergab sie den Betrieb in jüngere Hände. Ihr Sohn Josef Pirker, frisch verheiratet mit Josefine Valentinitsch, übernahm die Sodawassererzeugung (wie auch den Gasthof) und erweiterte das Sortiment auf Frucola und die Leitmarke Frucade. Frucade war auch das Aushängeschild im ganzen Unternehmen. Die Abfüllanlage wurde auf Halbautomaten umgestellt. Auch hier wurde, der damaligen Technik nach noch „kalt“ gewaschen. Josef Pirker liebte seine Arbeit und vor allem den Kontakt zur immer größer werdenden Kundenzahl. Er war selbst sein eigener Fahrverkäufer und hatte zu Hause in der Abfüllung einen Mitarbeiter, den Herrn Adolf Maly. Leider war das Schicksal sehr hart mit den jungen Eheleuten. Kurz nachdem es der Betrieb geschafft hatte, die nicht unbedingt rosigen Übergabsbedingungen zu meistern, erkrankte Josef Pirker schwer und verstarb im Jahr 1968, im Alter von 38 Jahren. Er hinterließ seine 8-jährige Tochter Brigitte und seine Witwe Josefine, die, bedingt durch ihren Fulltimejob im zweiten Betrieb, dem Gasthof, in den Ablauf der Getränkefirma kaum Einblick hatte. Mit viel eisernem Willen, Durchhaltevermögen, der Mithilfe einiger guter Freunde (Herr Albert Ceron, Herr Adolf Schuster uvm.) und auch der frühen Hilfe der Tochter, gelang es der Witwe, den Betrieb zu halten, ja sogar zu erneuern und zu modernisieren. Im Jahre 1972 wurde

eine moderne vollautomatische Abfüllanlage angeschafft. Nach und nach wurden Mineralwasser (Peter Quelle) und Fruchtsäfte (damals: sony) eingeführt. Die Limonadenpalette wurde durch Hauslimonaden wie Orange, Zitrone und Himbeere aus dem Hause Akras erweitert. Die größte Innovation war jedoch die Einführung der Postmix-Container für deren Reinigung eine Container-Waschmaschine gekauft wurde. Auf dem Sektor der Hygiene wehte schon seit Jahren ein anderer Wind und es wurden sowohl Wasser- wie auch Getränkeproben entnommen um den Qualitätstand des Betriebes zu überprüfen. Die Lagerbedingungen waren durch das mittlerweile viel zu klein geratene Fabriksgebäude untragbar geworden, sodass die fertige Ware mitunter im abgetrennten Speisesaal (!!!) des Gasthofes gelagert werden musste. Trotz der immer stärker und größer werdenden Konkurrenz, vor allem der Getränkeindustrie, ließen sich Josefine Pirker und ihre Tochter nicht unterkriegen: Sie erwarben die Lizenz für die Cola-Marke Afri Cola und konnten mit treuen Mitarbeitern den Mitbewerbern Paroli bieten. Trotzdem fehlte ein Mann im Betrieb, schon in der Repräsentanz nach außen. 1976 wurde ein LKW 913 Mercedes angeschafft und auch in den Frucade-Farben lackiert. Ein VW-Bus im Afri Cola-Look erinnerte an die flower-power-Generation der 60iger. Brigitte erwarb, sobald sie 18 Jahre alt war, den LKW-Führer-

Versicherungsbüro Pinter Ossiacher Zeile 24 • 9500 Villach Tel. 04242/333 75 • Fax 323 44 office@vb-pinter.at • www.vb-pinter.at

Ohne Maklergebühr machen WIR eine kostenlose Überprüfung all Ihrer Versicherungsverträge.

Ihr Versicherungsvergleich


8

www.finkenstein.at

schein bis 38 to. inkl. Anhänger. Somit waren die beiden unabhängig und Brigitte konnte, wenn Not am Mann war, selbst die Getränke mit dem LKW ausfahren, was sie auch sehr gerne tat. Sie besuchte Seminare und Lehrgänge und konnte durch die nachgewiesene Praxis im elterlichen Betrieb und der erfolgreichen Reifeprüfung in der Handelakademie Villach die Gewerbescheine zur Abfüllung kohlensäurehältiger Getränke wie auch des Handelsgewerbes erwerben. Immer noch waren die beiden Frauen in beiden saisonlastigen Betrieben alleine und schafften es dennoch, jeweils respektable Bilanzen und Ergebnisse zu erwirtschaften. 1986 kam Alois Unger als Juniorchef in den Betrieb und ließ sich von Brigitte bald von der Faszination der Produktion und dem Verkauf von Getränken anstecken. Er legte umgehend die LKW-Fahrprüfung ab und beide arbeiteten sich nach und nach auch in die technischen Belange des Abfüllbetriebes ein. Alois, gewohnt aus seinem Kellner-Beruf, mit Menschen umzugehen, hatte bald Freude an seinem neuen Aufgabenbereich gefunden und konnte mehr und mehr zufriedene Kunden in seinem Betreuungsgebiet begrüßen.1992 übernahm Brigitte die alleinige Geschäftsführung für beide Betriebe und konzentrierte sich nun selbst auf das neu renovierte Hotel. So hatten beide den eigenen Aufgabenbereich und jeder half dem anderen, sobald im eigenen Betrieb Zeit dazu war. Zumal auch weiterhin stets auf die Mithilfe der noch rüstigen Mutter gesetzt werden konnte. Dies schien die Zauberformel für die erfolgreiche Fortführung des Familienunternehmens zu sein. Nach und nach wurde eine neue, moderne Abfüll- und Lagerhalle mitten in Latschach errichtet. Auf über 600 m² Fläche konnte Alois nun die Produkte einführen, die er für die Rundum-Betreuung seiner Kunden benötigte. Der neu angeschaffte Premixer erleichterte die Limonadenabfüllung und die neuen, moderneren Arbeitsbedingungen steigerten die Produktion enorm. Angekauft wurden weiters ein Etikettierer und ein Ink-JetGerät, um die Mindesthaltbarkeit ersichtlich und dauerhaft auf den Flaschen anzubringen. Der Fuhrpark, der aus LKW und VW-Kastenwagen bestand, wurde durch einen Kühlwagen er-

finkenstein aktuell

weitert, um auch die Feste im Sommer mit gekühlten Getränken beliefern zu können. Die Palette wurde um Bier, Spirituosen und Wein bereichert. Am Fruchtsaftsektor fand man in der Fa. Pfanner einen angenehmen Geschäftspartner mit hervorragenden Qualitätsprodukten. Immer noch wurden alle Limonaden in der 0,35 lt. Flasche und im Container selbst abgefüllt und bei jeder Flaschenfüllung musste Brigitte an den Rundfüller – zu diesem hatte sie einen besonderen Draht und kannte alle Schliche und Tücken dieses sensiblen Gerätes. Eine starke, vor allem psychische Belastung für die junge Frau, da nach dieser Arbeit abends im Hotel die eigene Arbeit noch auf sie wartete. Durch Alois hervorragende Kundenbetreuung unter dem Motto „immer da für den Kunden“, erweiterte sich der Kundenstamm zusehends. Vor allem Veranstalter von Festen und Feiern aller Art wandten sich an die Fa. Pirker-Limonaden, da man hier, auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten, Ware erhalten konnte. Sämtliche Sportvereine der Nachbarschaft und auch Bälle, Kränzchen etc. ließen sich gerne von Alois bedienen. Es wurde jedoch versucht, den Kundenbereich nicht ausufern zu lassen, um unnötig lange Fahrzeiten von vorneherein auszuschließen. So konnte effektiver und kostengünstig gearbeitet werden. Mittlerweile wurde der Betrieb auch zum VillacherBier-Depot und es konnte, nach wie vor auch abends oder am Wochenende Bier abgeholt werden. Durch Turbulenzen am af-Getränkemarkt strukturierten einige Limonademarken um. Nach und nach verschwanden Afri Cola und Frucade aus dem Lizenzgeber-Bereich. Auch Almdudler versuchte seine Abfüllorte zu konzentrieren. So entschloss sich die Fa. Pirker-Limonaden, ab 2007 Lohnfüllungen zu beauftragen. Durch den Umstieg auf Handelsware entfiel zwar die höhere Spanne im Vergleich zur Eigenproduktion, es wurden aber im Gegenzug Energiekosten gespart und die verbleibende Zeit zum direkten Verkauf am Kunden genutzt, so dass unterm Strich diese Entscheidung betriebswirtschaftlich richtig war. Um den stets wachsenden Kundenkreis weiterhin professionell bedienen zu können, ist für das Jubiläumsjahr 2010 nun die Anschaffung eines weiteren Liefer-LKW´s beschlossen worden. Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie diesen, gelingt es Herrn Unger nach wie vor, die Umsätze und die Erträge des Betriebes zu steigern und immer wieder Anpassungen an die sich ändernden Kundenwünsche und Bedingungen vorzunehmen. Er hat es geschafft aus dem 1-Saison-Betrieb einen Ganzjahresbetrieb zu machen der maßgeblich am gemeinsamen Betriebserfolg beteiligt ist. Johann Gailer wäre stolz auf ihn!

Der beste Liegeplatz am Faaker See? Mitten Faaker am See! An schönen Sommertagen geht’s in den Bädern rund um den Faaker See heiß her. Wer zur Abwechslung einmal ungestörten Badespaß abseits von Lärm und Trubel genießen will, mietet einfach ein Elektroboot mit Badeplattform. Ruhe und Erholung inklusive. Beim Bootsverleih Wulschnig mit drei Verleihstationen in Faak am See, Egg und Drobollach warten insgesamt 30 Boote auf alle, die den See für ein paar Stunden für sich haben wollen. Ob mit Freunden oder der ganzen Familie - die großen Premium Elektroboote bieten Platz für bis zu sieben Personen und können an jeder der drei Stationen wieder zurückgegeben werden. In diesem Sinne: Ahoi am Faaker See! Nähere Infos, Reservierungen und Öffnungszeiten: 0699 188 177 54 oder 0699 188 177 55 info@elektro-boote.at www.elektro-boote.at


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

Im bis auf den letzten Platz ausverkauften Kulturhaus Latschach fand kürzlich unser 3. Konzert in Anwesenheit von Bürgermeister Walter Harnisch statt, das heuer unter dem Motto „Leben ist südlich“ stand. Mit den drei Kärntner Liedern „Vom Mittågskogl zur Turracher Höh‘“, „Grüeß di Gott, liaba Bua“ und „Schau, Diandle, da Håhn“ sind wir ausgehend vom Faaker See zu unserer musikalischen Reise in südliche Gefilde aufgebrochen. Diese führte uns zunächst an die Côte d’Azur mit dem ersten Highlight des Abends, dem französischen Chanson „La mer“. Den nächsten Zwischenstopp legten wir in Jamaika mit „Jamaica Farewell“ ein, doch wir segelten gleich weiter nach Mexiko und brachten das „Cielito Lindo“ zum Erklingen. Über den großen Teich ging die Reise wieder zurück nach Italien mit „O pescator dell’onda“ und „La mula de Parenzo“. Nach einem Abstecher nach Dalmatien mit „Kad si bila mala, Mare“ kehrten wir mit den Liedern „Kje je moj mili dom“, „Wånn du mit dein Herzlan so haggli willst sein“, „Ban Sea“ und „A bissl bunkat“ zum Faaker See zurück. Auf unserer Reise begleiteten uns „Die Hålbwilden“ (Ltg. BM DI Jakob Ottacher) mit Blasmusik vom Feinsten („Fuchsgraben Polka, „Mürztaler Marsch“, „Capri Fischer“, „Brazil“, „Kozlova Polka“, „Maxglaner Zigeunermarsch“ und „Quando Quando“), Kärntner Liedern und dem sensationell vorgetragenen „The Lion Sleeps Tonight“. Unser Moderator und „Reiseleiter“ Gerhard Lepuschitz rundete

9

den Konzertteil mit perfekt abgestimmten Texten und Erläuterungen zu den Liedern ab, die in sieben (!) verschiedenen Sprachen gesungen wurden. Die Begeisterung des Publikums ob des gelungenen und abwechslungsreichen Konzerts kannte keine Grenzen und so gab es eine Zugabe nach der anderen. Im Anschluss an das Konzertprogramm präsentierte sich der Club Finkenstein der International Dance Academy, der von Ernst und Bernadette Schmölzer geleitet wird, mit einer schwungvoll gestalteten Showtanzeinlage seiner Schülerinnen und Schüler. Liebe Besucherinnen und Besucher, wir danken Ihnen herzlich für Ihr Kommen und freuen uns, Sie bei einem unserer nächsten Auftritte wiederzusehen. Hier können Sie uns wieder sehen und hören: 9./10. od. 11. Juli: Mitwirkung beim „Goldpfarrer von Latschach“ im Pfarrhofgarten Latschach 7. August 2010: Mitgestaltung des Georg-Kugi-Gedächtniskonzerts in der Pfarrkirche Latschach 28. August 2010: Mitwirkung beim Limettenfest im Zitronengarten Ceron in Faak am See

9. Internationales Orgelkammermusik-Festival 2010 Musikalische Raritäten und Kostbarkeiten vom 17. Juli bis 7. August 2010 in der St. Georgs-Kirche Faak/See Die Idee der Verbindung von alter mit zeitgenössischer Musik, von Orgel mit interessanten Instrumenten und auch Gesang, hat unserem kleinen aber feinen Festival in den Jahren seit 2002 ein treues und stetig wachsendes Stammpublikum gebracht. Auch die Urlauber in der Region schätzen (lt. vielen positiven Rückmeldungen) dieses zusätzliche Angebot im Sommer. Das wunderschöne Ambiente der Faaker St. Georgs-Kirche mit der von Gabriele Kramer-Webinger im Jahr 1999 gestifteten Orgel trägt viel zum Gelingen des Festivals bei. Das heurige Programm wird sicher wieder die Erwartungen der Besucher erfüllen, wenn nicht sogar übertreffen. Termine Samstag, 17. Juli, 19.00 Uhr: Festmesse mit Eröffnungskonzert Mittwoch, 21. Juli, 20.30 Uhr: Orgel plus Violine (Piero Raffaelli-Violine, Gabriele Kramer-Webinger-Orgel) Werke von: Visconti, Pasiello, Bach, Fürst, Weiss u.a.

Sonntag, 25. Juli, 20.30 Uhr: Orgel plus Flöte/Horn (Brigitta Winkler-Flöte, Gisbert Näther-Horn, Heiko Brösig-Orgel) Werke von: Teleman, Pepusch, Bach, Kreuz, Hueber u.a. Mittwoch, 28. Juli, 20.30 Uhr: Orgel plus Gambe/Gesang (Johanna Valencia-Gambe, Christina Kramer-Gesang, Thomas Reuter-Orgel) Werke von: Bach, Buxtehude, Pachelbel, Zagler, Ebenhöh u.a. Sonntag, 1. August, 20.30 Uhr: Orgel plus Gitarre (Anatolij Olshanskij-Gitarre, Gabriele Kramer-Webinger-Orgel) Werke von: Diabelli, Wagenseil, Feres, Hertel, Salamon u.a. Mittwoch, 4. August, 20.30 Uhr: Orgel plus Trompete (Alexander Kastner-Trompete, Karl Eichinger-Orgel) Werke von: Händel, Torelli, Mozart, Schumann, Sulzer u.a. Als besonderer Abschluss unseres Festivals wird am Samstag, 7. August, um 20.30 Uhr ein Gedächtniskonzert für Georg Kugi in der Pfarrkirche Latschach – in Zusammenarbeit mit der Dorfgemeinschaft Latschach – stattfinden.


10

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

SKD Jepa-Baško jezero Donnerstag/četrtek, 8.7.2010, 20.00 Uhr „Across“ – Konzert in der Filialkirche in Untergreuth bei Latschach ober dem Faaker See Koncert v cerkvi v Rutah nad Ločami mit/igrata: Janez Gregorič (Gitarre/kitara) & Arthur Ottowitz (Blues harp) prireditelj/Veranstalter: SKD Jepa-Baško jezero

Martin MÖRTL, Rosentalstraße 4, 9582 Latschach Tel. 06803061145, E-Mail martin.moertl@gmx.net Die Theaterwelle Faaker See wird am 9. und 10. Juli 2010 mit dem Beginn um 20.00 Uhr im Pfarrhof der Kirche in Latschach das historische Stück

„Der Goldpfarrer von Latschach“ von Ernst Müller aufführen. Weitere Auskünfte bitte bei den Mitgliedern der Theatergruppe.

Mit der Komödie „Der Diener zweier Herren“ nach Carlo Goldoni eröffnet Theater Courage aus Fürnitz die heurige Spielsaison In der Handlung, die in Venedig des 18. Jahrhunderts angesiedelt ist, wird Truffaldino der Diener eines aus Turin angereisten Geschäftspartners des Kaufmanns Pantalone. In Wirklichkeit handelt es sich um Beatrice, die Schwester des Turiner Geschäftsmanns, der im Duell gegen Florindo Aretusi fiel. Kurz nach Beatrice trifft auch Florindo in Venedig ein, begegnet zufällig Truffaldino und heuert ihn ebenfalls an. Als „der Diener zweier Herren“ hat Truffaldino viel zu tun und muss sich Lügen ausdenken, um Beatrice und Florindo glauben zu lassen, er diene jedem von ihnen allein. Mit „Der Diener zweier Herren“ führte Carlo Goldoni die Commedia dell‘Arte auf den Höhepunkt. Aus Liebesgeschichten, geschäftlichen Interessen, menschlichen Stärken und Schwächen ergeben sich die zahlreichen Verwicklungen einer turbulenten und auch heute noch sehr unterhaltsamen Handlung. „Soviel geprobt und gelernt, wie für dieses Stück haben wir lange nicht mehr“ erklärt Hauptdarsteller Robert Smolej. Und Courage hat sich für dieses Stück wirklich was angetan. Der Theatersaal wird in eine venezianische Piazza verwandelt, es werden italienische Köstlichkeiten serviert und vieles mehr. „Kommen Sie einfach etwas früher vorbei, und lassen sie sich überraschen“ lädt Obmann Markus Johann Brandstätter alle Interessierten ein.

Premiere dieser heiteren und spritzigen Komödie ist am 17. Juli 2010, um 20.30 Uhr im Volkshaus Fürnitz – Einlass ist ab 19.30 Uhr. Weitere Vorstellungen sind am 23.7., 24.7. und 30.7. auch immer um 20.30 Uhr im Volkshaus Fürnitz. Eintrittspreis: EUR 12,-Telefonische Reservierungen werden täglich ab 18.00 Uhr unter der Nummer 0650-2201407 entgegengenommen.

Öffnungszeiten: MO–FR 8–17 Uhr (und nach Vereinbarung)

Klimaservice-aKtion: 68,– (inkl.)

Hart 84 9587 riegersdorf Tel. 0 42 57/292 31 Fax 0 42 57/292 31

Machen Sie jetzt den Frühjahrs-Check! service • Karosserie • reifen • verKauf • Klimaservice acHsvermessung • direKte versicHerungsabrecHnung


finkenstein aktuell

11

www.finkenstein.at

Vorträge der „Gesunden Gemeinde Finkenstein am Faaker See“ Im April und Mai d. J. fanden im Kulturhaus Ledenitzen zwei interessante und gut besuchte Vorträge statt. Gemeinsam mit dem Pensionistenverband OG Ledenitzen konnte der bekannte Arzt, Primarius Dr. DuĹĄan Schlapper, Vorstand der Chirurgischen Abteilung des LKH Wolfsberg fĂźr den Vortrag „Dickdarmkrebs – Woher? Was tun?“ gewonnen werden. Ăœber 90 aufmerksame ZuhĂśrer kamen an diesem Abend in das Kulturhaus und konnten sehr viel Wissenswertes Ăźber diese Art von Karzinom erfahren.

vl.: Pensionistenobm. Kopeinig Hans, Dr. DuĹĄan Schlapper, Arbeitskreisleiterin Urschitz Alexandra.

Ăœber das Thema „Vorbeugung und FrĂźherkennung von Brustkrebs“ referierte der ebenfalls bekannte Klagenfurter Facharzt Dr. Manfreda Diether, MitbegrĂźnder des „BRUSTZENTRUMS KĂ„RNTEN“ beim Vortrag am 19. Mai. Auch diesmal konnten sehr viele interessierte Besucher im Kulturhaus Ledenitzen begrĂźĂ&#x;t werden. Es war ein sehr informativer Abend fĂźr die zahlreichen Frauen – man erfuhr, welche Konsequenzen ein zu spät erkannter Tumor in der Brust fĂźr die Betroffene erreichen kann.

Power Plate:

Schnelle Ergebnisse in kurzer Zeit Wer kennt sie nicht - die berĂźhmt berĂźchtigten Problemzonen. Die grĂśĂ&#x;te Problemzone der heuti-

sich im Ihr Studio PowerMed melden und kĂśnnen an der 4 wĂśchigen Studie gegen einen Kostenbeitrag

gen Gesellschaft ist allerdings der „Mangel an Zeit“. Ob jung oder

direkt mitmachen. Allerdings ist die Teilnehmerzahl begrenzt, um zu

alt, dick oder dĂźnn: Jeder hat den Wunsch gesĂźnder, fitter und schlanker zu sein. Doch woher die Zeit

gewährleisten, dass alle Teilnehmer entsprechend qualifiziert betreut werden kÜnnen. Die geschulten Per-

nehmen, um sich den Wunsch zu erfĂźllen? Power Plate kann hier Abhil-

sonal Trainer im Studio PowerMed begleiten alle Studienteilnehmer in den 4 Wochen der Studie auf dem

fe schaffen und u.a. den KĂśrper straffen, Muskeln aufbauen, den Stoffwechsel anregen und dadurch

Weg zur Zielerreichung. Dadurch soll eine korrekte Anwendung sichergestellt und die Fortschritte

den Fettabbau unterstĂźtzen – fĂźr Frauen und Männer. „Kein Wunder also, dass Power Plate als „Beautygeheimnis der Hollywoodstars bezeichnet wird“, erklärt GrĂźnderin Karola Schaible vom Studio PowerMed in Rosenbach. Schon 2 Anwendungen Ă 10 Minuten pro Woche auf

der Teil nehmer besser ßberwacht werden kÜnnen. Das Team von Studio PowerMed haben sich als Ziel gesetzt, jeden einzelnen Teilnehmer zur individuellen Zielerreichung zu fßhren. Die Studie startet bundesweit ab sofort. Wer an der Studie teilnehmen mÜchte, erhält

der Power Plate sollen ausreichen, um den KĂśrper in Form zu bringen.

weitere Informationen unter www. powermed.at oder telefonisch un-

Soweit so gut, aber wie soll das funktionieren? Das Prinzip der Vib-

ter 04253/31095. Ergebnisse und einzelne Erfahrungsberichte kĂśn-

rationstechnologie soll das Erfolgsgeheimnis sein. Durch multidimen-

nen auf der Power Plate - Fanseite auf Facebook und Twitter nachge-

sionale Schwingungen kĂśnnen bis zu 50 Muskelreflexe in der Sekunde erzeugt werden, durch die nahezu alle Muskeln im KĂśrper aktiviert und trainiert werden. So begrĂźndet

lesen und gepostet werden. Rufen Sie jetzt an, und sichern Sie sich Ihren Teilnahmeplatz. Vereinbaren Sie noch heute Ihren persĂśnlichen Beratungstermin unter der Telefon-

Frau Schaible die schnellen Erfolge mit Power Plate.

nummer 04253/31095.

Um diese Aussagen und Verspre-

Studio PowerMed

chen noch weiter zu unterlegen, startet Power Plate eine bundesweite Studie „Tester gesucht“. Testpersonen unterschiedlichen Alters und mit den unterschiedlichsten kĂśrperlichen Voraussetzungen sollen

Power Plate, Medical Rosenbach 121 9183 Rosenbach www.powermed.at info@powermed.at

Power Plate Studie

Tester gesucht! Studiendauer:8PDIFO Trainingsdauer:NJO &JOIFJUFO8PDIF Studienkostenbeitrag:ĂĽ 8PDIF

Wir suchen 100 untrainierte Personen, die 4 Wochen lang etwas fĂźr ihre Figur und Gesundheit tun mĂśchten.

Jetzt anmelden und mitmachen! %JF4UVEJFXJSEEVSDIHFGĂ ISUWPO

S T USD I O P OPWME R M E D

Ihr Logo POWER PLATE, MEDICAL

9183 ROSENBACH 121, 04253 31095 INFO@POWERMED.AT . .

www.musterstudio.de www.powermed.at

.VTUFSTUBEUt.VTUFSTUSB•FtJOGP!NVTUFSTUVEJPEF NGK-Anzeige-A4 quer halbe Seite.indd 1

vl.: Dr. Diether Manfreda, Arbeitskreisleiterin Urschitz Alexandra und interessierte Besucherinnen.

04.05.2010 9:49:45 Uhr


12

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Hochseilgarten auf der Taborhöhe am 2. Mai feierlich eröffnet! Familie Hanzlik und das Tourismusreferat der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See haben am Sonntag, den 2. Mai 2010, um 10.00 Uhr, zur Eröffnung des Waldhochseilgartens auf der Taborhöhe eingeladen. Rund 200 Gäste aus der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See und der Stadt Villach ließen sich das nicht zweimal sagen und so konnten die Besucher neben dem traumhaften Ausblick auf den Faaker See auch das kulinarische Angebot genießen. Einige Kletterbegeisterte und Wagemutige nutzten auch gleich die Möglichkeit, sich in die luftigen Höhen der Bäume zu wagen um die zahlreichen verschiedenen Übungen(60) verteilt auf insgesamt 6 verschiedene Parcours mit viel Spaß und Herausforderung zu meistern. Unter den Ehrengästen waren unter anderem auch Bürgermeister Walter Harnisch und Tourismusreferent LAbg. Christian Poglitsch zu finden. Beide stellten unisono fest, dass das Vorhaben zur Wiederbelebung der Taborhöhe zweifellos gelungen ist und überbrachten den engagierten Betreibern – Nicole und Walter Hanzlik und Sohn Lenny – die Glückwünsche der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See.

v.l.n.r.:Tourismusstadtrat aus Villach - Mag. Peter Weidinger, LAbg. Christian Poglitsch, Vbgm. der Stadt Villach - Richard Pfeiler, Herr Hinteregger mit Familie Hanzlik, und Bgm. Walter Harnisch. Foto: Kärntenblitz

GEBURTEN

TODESFÄLLE

27. Februar 2010 Natalie, Tochter von Christiane WALT und Mathias WRANKE, 9581 Ledenitzen, Ferlacher Straße 26/4 27. März 2010 Yasmin Isabell, Tochter von Susanne GÖTZNER und Michael POGLITSCH, 9586 Fürnitz, Oberrainer Straße 53a/5 06. April 2010 Caysha Maren, Tochter von Teresa PIRKER und Shardon George HENRY, 9581 Mallenitzen, Lindenweg 50a 27. April 2010 Nisa, Tochter von Gülname und Tabir YILDIZ, 9586 Fürnitz, Heimatweg 5a/9 29. April 2010 Natalie Alexandra, Tochter von Jasmin WARMUTH und Christian GALLOB, 9586 Fürnitz, Korpitschstraße 10/S/6 09. Mai 2010 Marie, Tochter von Cornelia MAJCEN und Christian KORNPRAT, 9586 Fürnitz, Bahnhofstraße 16a

Dr. JELEM Edeltraud (85), 8571 Petschnitzen, Egger Str. 25 TARMANN Theresia (90), 9587 Korpitsch 41 BODNER Hugo (79), 9584 Finkenstein, Viktorhöhe 3 MAURER Josef (76), 9581 Unteferlach, St. Gregor-Weg 21 PENKER Agnes (65), 9582 Altfinkenstein 30 PINTER Franz (73), 9585 Susalitsch 19 LORENZINI Berta (81), 9581 Ledenitzen, Kapellenweg 12 KINDL Peter (47), 9582 Oberaichwald, Aussichtsweg 19 GRUD Karoline (48), 9581 Ledenitzen, Denkmalweg 8 SAMONIG Stanislaus (73), 9587 Korpitsch 32 TRUPPE Simon (82), 9582 Pogöriach, Karawankenweg 7 KNAFL Margit (61), 9582 Latschach, Weinbergweg 17/6 SCHOBERNIG Rosa (80), 9581 Unterferlach, Vincaweg 10

GRUSS AN DAS ALTER 80 Jahre:

KELLENBERGER-SITTER Rosina, 9581 Mallenitzen, Lindenweg 6 KOVACIC Maria, 9581 Lednitzen, Lärchenweg 18 POPOLARI Maria, 9586 Fürnitz, St. Job 7

14. Mai 2010 Nina, Tochter von Bettina und Arno FORELLI, 9581 Ledenitzen, Birkenringweg 17

TARMANN Anna, 9586 Fürnitz, Korpitschstraße 8/N/9

18. Mai 2010 Alperen, Sohn von Medine und Bekir CETIN, 9586 Fürnitz, Lederersiedlung 17

LEGAT Josef, 9584 Finkenstein, Warmbaderstraße 15

19. Mai 2010 Gabriel, Sohn von Zeljka und Zoran DRACA; 9586 Fürnitz, Dammweg 12/7 21. Mai 2010 Aurora Sophia, Tochter von Sabina PRVULOVIC und Oliver KLEIN, 9581 Ledenitzen, Aichwaldseestraße 38/3

PETRASCH Franz, 9583 Faak am See, Parkweg 2 PIRKER Filipp, 9585 Stobitzen, Schubertweg 41 MÖRTL Karl, 9582 Ratnitz, Karawankenweg 14 MOSER Alois, 9582 Oberaichwald, Aussichtsweg 29 ZUSSNER Sonja, 9584 Finkenstein, Sonnberg 10

85 Jahre:

FRANK Rosalia, 9584 Finkenstein, Höfling 8 LORENZINI Jakob, 9581 Ledenitzen, Kapellenweg 12 HEBEIN Paul, 9586 Fürnitz, Kärntner Straße 5


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

LEDERER Stefanie, 9581 Unterferlach, Vincaweg 12 FRANK Johann, 9584 Höfling 8 BRECELJ Martha, 9582 Pogöriach, Pogöriacher Straße 6a

90 Jahre:

RESSMANN Hildegard, 9582 Latschach, Weinbergweg 10 KOREN Maria, 9582 Untergreuth 25

13

RIEPL Herbert und GALLOB Anja, wohnhaft in Stobitzen DOBERNIG Albin und GITSCHTALER Gisela, wohnhaft in Latschach MEIER Daniel und HINTEREGGER Michaela Andrea, wohnhaft in Bassersdorf, Schweiz

91 Jahre:

OSCHOUNIG Maria, 9585 Techanting, Florianistraße 15

92 Jahre: MUSCHET Aloisia, 9581 Ledenitzen, Fichtenweg 3

96 Jahre:

HASSLER Angela, 9586 Fürnitz, Rosentalstraße 36

DIAMANTENE HOCHZEITEN Familie ZIEGLER Philipp u. Magdalena 9586 Fürnitz, Lederersiedlung 29 verh. seit 06.05.1950 Familie KOFFLER Adolf u. Elisabeth 9586 Sigmontitsch 20 verh. seit 20.5.1950 Familie KAZIANKA Ferdinand u. Aloisia 9586 Fürnitz, Unterrainer Weg 8 verh. seit 27.5.1950

Am 13. April gab es in Faak am See Grund zur Freude, als Frau Anna Krawanja, geborene Pirz, ihren 95. Geburtstag feierte. Frau Krawanja, geboren in Rosegg, wuchs im Kreise von insgesamt 10 Geschwistern auf. Ihr Gatte verstarb leider schon im Alter von 88 Jahren. Frau Krawanja hat 2 Kinder, 6 Enkel und 7 Urenkel. Ihren Lebensunterhalt verdiente sie sich seinerzeit als Arbeitskraft bei Landwirten und in späterer Folge durch Zimmervermietung ihres schmucken Häuschens in Faak am See. Als Gratulanten seitens der Gemeinde stellten sich Vbgm. Michael Michelz und GR. Erich Dobernig ein und wünschten der rüstigen Jubilarin alles Gute und noch viele glückliche, gesunde Jahre.

GOLDENE HOCHZEITEN Familie PINTER Johann u. Maria 9585 Susalitsch 1 verh. seit 04.06.1960 Familie ULBING Edwin u. Elisabeth 9584 Finkenstein, Kirchenplatz 11 verh. seit 05.06.1960 Familie SAUBACH Johann u. Margaretha 9583 Faak am See, Fliederweg 7a verh. seit 11.06.1960 Familie TARMANN Johann u. Ruth 9586 Fürnitz, Hügelweg 3 verh. seit 11.06.1960 Familie OBERRAUNER Josef u. Viktoria 9587 Korpitsch 79 verh. seit 18.06.1960

HOCHZEITEN SCHAUNIG Martin Hubert Anton und ARNEITZ Elisabeth, wohnhaft in Untergreuth FERCHER Heinz Balthasar, wohnhaft in Fürnitz und BINAKAJ Jennyfer, wohnhaft in Wien

Am 20. Mai 2010 feierten Aloisia und Adolf Koffler aus Fürnitz ihren 60. Hochzeitstag. Herr Koffler wurde am 05.02.1926 in Sigmontitsch geboren und besuchte die Schule in Fürnitz. Danach absolvierte er eine kaufmännische Lehre und wurde später Vorarbeiter bei der Firma Katz & Klumpp in Fürnitz. Von 1958 bis zur Pension war Herr Koffler Filialleiter beim Konsum Fürnitz. Seine Gattin Aloisia wurde am 25.06.1927 in Petschnitzen geboren und besuchte die Schule in Ledenitzen. Sie lebte bis zur Hochzeit am elterlichen Hof. Das Paar lernte sich durch den Bruder von Frau Koffler kennen. Aus der Ehe stammen 2 Söhne und 4 Enkel. Zu den Gemeinsamkeiten des Paares zählen die Liebe zu Blumen, das Wandern und das Bewundern der Schöpfung Gottes. Bgm. Walter Harnisch und Vbgm. Michael Michelz wünschten den Jubilaren alles erdenklich Gute und noch viele, glückliche Jahre.


14

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

Auf 60 erfüllte, glückliche Jahre blicken Familie Magdalena und Philipp Ziegler aus Fürnitz zurück. Am 19. Mai feierten sie das Fest der Diamantenen Hochzeit. Zu diesem Anlass überbrachten Bgm. Walter Harnisch und Vbgm. Michael Michelz die herzlichsten Glückwünsche seitens der Gemeinde und wünschten Familie Ziegler alles Gute und vor allem Gesundheit.

Grund zu Feiern gab es auch in Techanting, als Frau Magdalena Jereb am 5. April ihren 99. Geburtstag feierte. Seitens der Gemeinde wünschten Bgm. Walter Harnisch und VM. Ingo Wucherer der rüstigen Jubilaren alles erdenklich Gute und weiterhin viel Gesundheit.

Sponsionen Frau Mag. Alexandra Bergmann, Tochter von Anna und Herbert Bergmann aus Oberaichwald, hat ihr Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien erfolgreich abgeschlossen. Das Thema ihrer Diplomarbeit lautete: „Creative Commons - Freie Lizenzen als Alternative zum traditionellen Urheberrecht im Web 2.0.“. Am 11.03.2010 wurde ihr im Rahmen der Sponsionsfeier der Titel „Magistra der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften“, Studienzweig Wirtschaft und Recht verliehen. Wir gratulieren Frau Mag. Bergmann recht herzlich und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Herr Johannes Wurzer, MSc aus Gödersdorf, Sohn von Hildegard und Ingo Wurzer, hat im Mai 2010 sein Studium „MBA in General Management - Sport- und Projektmanagement“ am Schumpeter Institut Wels mit Erfolg abgeschlossen. Im Rahmen der Sponsionsfeier wurde ihm der akademische Grad „Master of Business Administration MBA“ verliehen. Ebenso erfolgreich absolvierte Herr Wurzer an der Bundesanstalt für Leibeserziehung Wien die Lehrgänge „Sportmanager I“ und „Instruktor für Kinder- und Jugendfußball“. Wir gratulieren recht herzlich und wünschen weiterhin alles Gute. Frau Mag. Magdalena Warum, geboren am 29.09.1985, Tochter von Gabriele und Harald Warum aus Ledenitzen, hat an der Universität Graz das Studium der Rechtswissenschaften erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen der Sponsionsfeier am 18.5.2010 wurde ihr der akademische Grad einer „Magistra juris“ verliehen. Derzeit absolviert Frau Mag. Warum ihre Gerichtspraxis am Bezirksgericht für Handelssachen in Wien. Wir gratulieren Frau Mag. Warum recht herzlich und wünschen ihr für die Zukunft weiterhin alles Gute und viel Erfolg. Herr Mag. Harald Höller, Sohn von Engelbert und Maria Höller aus Ledenitzen, hat sein Studium der Astronomie an der Universität Wien mit Auszeichnung bestanden. Das Thema seiner Diplomarbeit lautete: „Strong Conversation Form and Grid Generation in Nonsteady Curvilinear Coordinates“. Im Rahmen der Sponsionsfeier wurde ihm der Titel „Magister der Naturwissenschaften (Mag.rer.nat.) verliehen. Wir gratulieren Herrn Mag. Höller recht herzlich und wünschen ihm für seinen weiteren Lebensweg alles Gute und viel Erfolg.

Wir beraten Sie gern … bei Inseraten und PR-Einschaltungen für die Gemeindezeitung von FINKENSTEIN.

nächster Erscheinungstermin:

Anzeigenschluß:

AUGUST 2010

14. AUGUST 2010 Santicum Medien GmbH 9500 Villach, Willroiderstraße 3 Tel. 04242/30795-13 office@santicum-medien.at

SAt-tV – HIFI – VIDeO

Herbert Urleb 9500 Villach, Fabriksteig 8 a

telefon 0 42 42/25 6 10


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

15

Internationales Gourmetfestival an Portugals SĂźdkĂźste â&#x20AC;&#x201C; ins Leben gerufen von Gebhard Schachermayer aus Faak am See! Der aus Faak am See stammende schĂśnen Faaker See gemacht wird.â&#x20AC;&#x153; Wir wĂźnschen Gebhard Touristiker Gebhard Schachermayer Schachermayer weiterhin viel Erfolg in der Ferne und danmanagt die â&#x20AC;&#x17E;Vila Joyaâ&#x20AC;&#x153;, die direkt ken ihm als Botschafter unserer tĂźrkisen Lebensfreude, dem am Meer an der SĂźdkĂźste Portugals Faaker See. liegt. Dieser Ort ist das, was man landläufig als Paradies auf Erden bezeichnen wĂźrde. Die Anlage verfĂźgt nur Ăźber wenige, groĂ&#x;zĂźgig ausgestattete Zimmer und Suiten mit atemberaubender Aussicht auf den Atlantik. â&#x20AC;&#x17E;Eine separate WellnessOase neben der â&#x20AC;&#x17E;Vila Joyaâ&#x20AC;&#x153; ergänzt das hervorragende Hotelangebotâ&#x20AC;&#x153;, Managt die â&#x20AC;&#x17E;Vila Joyaâ&#x20AC;&#x153; erklärt der ambitionierte Hotelmaan der Algarve in Por- nager Gebhard Schachermayer. Der tugal â&#x20AC;&#x201C; Gebhard Scha- Faaker leitet nicht nur die monchermayer. däne Hotelanlage an der Algarve, er zeichnet sich auch fĂźr eines der Vila Joya - Luxus pur gepaart mit toller Aussicht auf den Atbesten Gourmet-Festivals der Welt verantwortlich. So hat er lantik. gemeinsam mit Starkoch Dieter Koschina und Joy Jung eine Veranstaltung der kulinarischen Sonderklasse ins Leben gerufen. Mittlerweile zum 5. Mal traf sich die Koch-Weltelite vom 16. bis 24. Januar 2010 zu einem Gourmet-Festival, das inzwischen ungeahnte Dimensionen erreicht hat. 12 Top KĂśche aus der ganzen Welt gaben sich ein Stelldichein und kreierten die ganze Woche lang ein Gourmet-MenĂź nach dem anderen â&#x20AC;&#x201C; mit bis zu 12 Gängen. Nebenbei bemerkt wurde diese Veranstaltung auch von Gourmet-Fachzeitschriften wie z.B. dem Oscar´s Magazin unter die zwei bis drei besten Gourmet-Events weltweit gewählt. Und es ist eindeutig auch auf die Handschrift von Gebhard Schachermayer zurĂźckzufĂźhren, dass die â&#x20AC;&#x17E;Vila Joyaâ&#x20AC;&#x153; regelmäĂ&#x;ig und als einziges Restaurant in Portugal mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet wird. ¡ ¡ ¡ Markisenaktion ¡ ¡ ¡ Sehr gerne der Einladung seines Sohnes gefolgt ist der sichtlich stolze Vater Peter Schachermayer. Selbst erfolgreicher Touristiker mit Internationaler Erfahrung und einst Manager des Park Hotels in ,\YVWHZ9LUV]PLYLY5YYLUV]PLY[TVKLYUPZPLY[\UKIH\[UL\UHJO4HÂ? Villach, fand er neben der MĂśglichkeit zur Fachsimpelei mit dem internationalen â&#x20AC;&#x17E;KĂźchenchefensembleâ&#x20AC;&#x153; auch genĂźgend Gelegenheiten vor, kräftig die Werbetrommel fĂźr den Faaker See zu rĂźhren. ;l9,5 2l*/,5 ;9,77,5 Dazu sagt Finkensteins Tourismusreferent LAbg. VM Christian Poglitsch: â&#x20AC;&#x17E;Es ist sehr schĂśn, wenn man mitbekommt, wie erfolgreich Touristiker aus unserer Markgemeinde in internationa+,*2,5 :*/9(523k:<5.,5 -,5:;,9 len Top-Betrieben sind und ,\YVWHZ gleichzeitig freuen wir uns ;OVTHZ4Â&#x2026;UaLY ;PZJOSLYTLPZ[LY 9LUV]PLYLY5Y auch sehr darĂźber, wenn in .LYSP[aLUZ[YHÂ?LÂż ;YLMMLU den Top-Destinationen die^^^WVY[HZKL ;LSLMVU      ser Welt Werbung fĂźr den

>Â&#x2026;UZJOLLYMÂ&#x2026;SSLU\UK>LY[LLYOHS[LU




16

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Thomas Girbl burningpictures in Ras Al Khaimah (VAE)

Thomas Girbl mit H.H. Sheikh Mohammed bin Saud Al Qasimi, son of H.H. Sheikh Saud bin Saqr Al Qasimi, Crown Prince and Deputy Ruler of Ras Al Khaimah.

Thomas Girbl entflammt mit seinen burningpictures das Interesse an moderner Kunst in den Arabischen Emiraten. Am 15. Mai 2010 wurde zum 8. Mal die IPP in Ras al Khaimah – dies-

mal durch den Sohn des Schirmherrn der Veranstaltung Shaik Saud bin Saqr Al Quasimi – Kronprinz Shaikh Mohammed bin Saud Al Quasimi – feierlich eröffnet. Elia Timani, Vizepräsident, Buisness Development World Wide, Hamra Hotels und Resorts, einer der Organisatoren sagt: „Die Steigerung der Popularität, wie auch der Exklusivität der Veranstaltung ist enorm und spiegelt sich in den präsentierten Produkten wieder.“ Die Palette reicht vom luxuriösen Wellnessequipement bis hin zu moderner Kunst. Als Vertreter für Österreich beeindruckt der Künstler Thomas Girbl mit seinen burningpictures, auch die königliche Familie nachhaltig. Brigadier General Shaikh Talib bin Saqr Al Qasimi, Generaldirektor der Polizeibehörde in Ras Al Khaimah und Bruder des amtierenden Shaikh Saud bin Saqr Al Quasimi, zeigte sich sehr interessiert an den Arbeiten des mit Feuer arbeitenden Thomas Girbl. Girbl dazu: „Es freut mich sehr, dass mein hier präsentiertes burningpictures einen Platz in den Räumlichkeiten eines derart charismatischen Mannes – wie Shaikh Talib – bekommt und auch vielersprechende Möglichkeiten für zukünftige Projekte im arabischen Raum bestehen.“ Thomas Girbl burningpictures www.girbl.com

30-jähriges Jubiläum für Frau Graschitz Frau Theresia Graschitz, wohnhaft in Fürnitz, Rosentalerstraße 41/I/11, geb. am 16. 11. 1952, hatte Ihren ersten Arbeitstag am 2. Mai 1980 in der Firma Liotta, damals noch in Finkenstein (vormals Mallestig) und feiert somit 30-jährige ununterbrochene Betriebszugehörigkeit bei L i o t t a. Frau Theresia Graschitz hat sich im Lebensmittelqualitätssicherungssystem stets weiter gebildet und ist die Hauptverantwortliche für die Qualitätskontrolle bei L i o t ta. Chef Josef Liotta gratuliert zum 30-jährigen Jubiläum und wünscht Frau Graschitz viel Gesundheit für die bevorstehende Pension! Firmenchef Josef Liotta gratuliert Frau Theresia Graschitz recht herzlich.

Pensionistenverband Ortsgruppe Finkenstein

Pensionistenverband Ortsgruppe Finkenstein

80 Jahre

85 Jahre

In der Ortsgruppe Finkenstein des PVÖ feierte in aller frische der rüstige und humorvolle Jubilar Josef WARUM mit seiner Familie und Geschwistern den 80. Geburtstag. Unter den Gratulanten waren auch Vertreter der Marktgemeinde Finkenstein Faak am See GR Alexander Linder sowie der Obmann des PVÖ Franz Gasparin und Stv. Reinhold Scheer.

In der Ortsgruppe Finkenstein feiert bei guter körperlicher Verfassung Fr. Theresia DRASKOWITSCH ihren 85-jährigen Geburtstag. Der Jubilarin gratulierte der Obmann des PVÖ Franz Gasparin.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

17

Seniorenclub Finkenstein

Jahreshauptversammlung am 23. Jänner 2010 Nach Eröffnung und Begrüßung der Teilnehmer wurden auch die Ehrengäste LO BGM Karl Petritz und BO Dir. Rudolf Tscheckl sowie LAbg. Christian Poglitsch recht herzlich willkommen geheißen. Es folgten die Totenehrung, die Berichte der Funktionsträger und die Entlastung derselben. Aus dem Tätigkeitsbericht der Obfrau ist zu erwähnen, dass im abgelaufenen Jahr 1 Jahreshauptversammlung, 4 Vorstandssitzungen, 9 gemeinschaftliche Veranstaltungen, 17 Krankenbesuche, 24 Teilnahmen an Jubiläums- und Geburtstagsfeiern, 2 Sterbefälle, 7 Ausflug zum Gasthaus von Franz Klammer. Beitritte und 1 Austritt zu verzeichnen sind. Der derzeitige Mitgliederstand beträgt 116 Personen. Nachdem der Ausflug zu Franz Klammer am 14. April 2010 Vorstand für die nächste Funktionsperiode neu gewählt werden Mit einer Busfahrt und 45 Teilnehmern hat unser Club am 14. musste, sei zu berichten, dass der gesamte alte Vorstande für April 2010 einen Tagesausflug zu Franz Klammer`s Elternhaus die neue Periode einstimmig bestätigt wurde. LO BGM Karl (Gasthaus) in Mooswald unternommen. Gut informiert hat uns Petritz hob in seinen Grußworten die Bedeutung der Senioren unser Ausflugsexperte und Clubmitglied Alarich Warmuth über im heutigen Leben hervor. Aufmerksam und mit Begeisterung den Lebenslauf und die Erfolge von Franz Klammer unterrichwurde ein Vortrag des Chefinspektors Benedikt Hatzenbichler tet. Nach der Konsumierung des Mittagsessens im Gasthof vom Landeskriminalamt Kärnten „Sicherheit im Leben“ ent- Klammer fuhren wird über den Glanz nach Radenthein, wo wir gegengenommen. Grußworte des BO Dir. Rudolf Tscheckl und mit einer Führung durch das Edelsteinbergwerk „Granatium“ LAbg. Christian Poglitsch sowie der Dank an die Versammel- geleitet wurden. Am Stollenausgang im Schürfgelände erhielt ten durch die Obfrau haben die Versammlung zum Ausklang jeder interessierte Besucher ein Werkzeug, um selbst Edelsteine aus dem Fels zu lösen. Es war ein schöner, interessanter und gebracht. empfehlungswerter Ausflug. Faschingsnachmittag am 15. Februar 2010 Maskiert und gut gelaunt haben 39 Mitglieder unseres Clubs im Pogöriacher Hof den Rosenmontag mit Tanz und Unterhaltung verbracht. Mathias Gallobitsch und sein Freund haben für Musik und Humor gesorgt. Eine Tombola und eine Versteigerung haben für die Unterstützung der Kärntner Kinderkrebshilfe beigetragen. Wie in den vergangenen Jahren kann man sagen, es war wieder ein großer Erfolg. Diavortrag, II. Teil, am 12. März 2010 Wie beim I. Teil festgelegt, wurde mit großem Erfolg der II. Teil des Diavortrages „Skandinavien – Nordkap – Schwedisch Lappland“ von Alarich Warmuth vorgezeigt. Herrliche Bilder einer 10.000 km langen Reise durch Skandinavien haben die Jahreshauptversammlung 30 Vortragsteilnehmer begeistert.


18

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

„Hilfswerk Familytour 2010“ Kinder fördern, Eltern helfen lautete das Motto der bundesweiten Infotour, deren Start am Faaker Bauernmarkt vollzogen wurde. Rund 3.700 Kinder unter 4 Jahren sind in Kärnten jährlich von Unfällen betroffen. Über die Hälfte der Unfälle passieren daheim oder in der Freizeit. Während die Zahl der Verkehrsunfälle seit Jahren rückläufig ist, bleiben Heim und Freizeit unverändert unfallträchtig. Der Großteil der Unfälle wäre durch geeignete Maßnahmen, mehr Vorsicht und Sicherheitserziehung vermeidbar. Diese Umstände hat das Hilfswerk zum Anlass genommen, um das Thema „Kindersicherheit“ in den Mittelpunkt seiner Jahresinitiative „Kinder fördern. Eltern helfen.“ und seiner diesjährigen bundesweiten Infotour zu stellen. Die „Hilfswerk Family Tour 2010“ führt in den folgenden Monaten durch über 60 Städte und Gemeinden. Start in Kärnten war am 27. Mai, in Faak am See am Bauernmarkt. Die Bauernmarkt-Besucher nutzten zahlreich die Gelegenheit zum Gesundheits-Check. Die jüngsten Besucher konnten sich schminken lassen, bastelten Stempel und Buttons. Die sportlichen Besucher erprobten sich beim Balancetest.

Sicherheit für Kinder und Unterstützung für Familien ist ihnen ein besonderes Anliegen: Horst Krainz, Geschäftsführer Hilfswerk Kärnten, StR Peter Weidinger, Hilfswerk-Präsidentin Elisabeth Scheucher-Pichler, LAbg. Christian Poglitsch und Bürgermeister Walter Harnisch.

Passion »Mein Ende ist dein Anfang / Moj konec je tvoj začetek« in der Verabschiedungshalle in Ledenitzen Leiden Christi darstellte, sondern der Leidensweg Christi mit dem Leiden in der Welt durch die Geschichte und jedes einzelnen. Der Abend war geprägt von Gesang, Musik, Gedanken über das Leid, der Tragik der Erdbebenopfer auf Haiti und der Zwangsaussiedlung slowenischer Kärntner Familien während des zweiten Weltkrieges. Eine besonders kunstvolle geistige Note gab die Sängerin Bernarda Fink-Inzko mit ihrem einzigartigen Gesang. Zum Höhepunkt des Abends erklang das gemeinsame schwedische Lied „Gabriellas Sang“, das nach dem Leid Hoffnung und Zuversicht im Leben bringt.

»Mein Ende ist dein Anfang / Moj konec je tvoj začetek« war der Titel der Passion, die am 31.3.2010 in der Verabschiedungshalle in Ledenitzen stattfand. Ein außerordentlicher, tiefsinniger Kulturabend, der von der skupina akzent, dem musikalischen Trio Drava, den SchülerInnen der slowenischen Musikschule Glasbena šola und von der weltweit berühmten Sängerin Bernarda Fink-Inzko gestaltet wurde. Die Regie lag in den Händen von Aleksander Tolmajer. Der Passionsabend war kein klassischer Passionsabend, der das

Bahnhofstraße 9 A-9601 Arnoldstein Tel.: 0043 (0) 42 55 / 32 85 Fax: 0043 (0) 42 55 / 36 06 Email: zimmerei@preschan.info www.preschan.info

Pasijon „Moj konec je tvoj začetek / Mein Ende ist dein Anfang«, ni klasičen pasijon v smislu Jezusovega trpljenja, ampak je bila Jezusova krvava pot in odrešenje povezana s trpljenjem in življenjem vsakega posameznika skozi celo človeško zgodovino do danes. V večer so bile tkane usode slovenskih izseljeniških družin med drugo svetovno vojno, tragika žrtev potresa na Haitiju in težave in iskanja mlajših generacij. Izjemen kulturni in duhovni večer v ledinški mrtvašnici so pripravili člani zbora skupine akzent, glasbeni trio Drava, učenci Glasbene šole in svetovno znana pevka Bernarda Fink-Inzko. Za zaključek so vsi nastopajoči zapeli švedsko pesem »Gabriellas Sang«, ki v življenje po prestanem trpljenju prinaša upanje in radost.

PLANUNG UND AUSFÜHRUNG SÄMTLICHER ZIMMERMANNSARBEITEN

Forscherhaus in Tirol


finkenstein aktuell

19

www.finkenstein.at

„Oben ohne - Jubiläum“ am Faaker See sik der Band „Four Roses“. Die Rätselralley am Pfingstsonntag war für die eingeschworene Cabrio-Truppe quasi Pflicht, galt es doch einige Stationen in der Region zu finden und die dort gestellten Aufgaben so gut es ging zu lösen. Die Siegerpokale wurden am Abend von Tourismusreferent LAbg. Christian Poglitsch überreicht, der sich selbst von der hohen Qualität dieser Veranstaltung überzeugen konnte. Für den Pfingstmontag hatte sich Familie Pressinger noch einmal ein besonderes Schmankerl einfallen lassen. Nach einer Abschiedsrunde um den Faaker See spielte beim anschließenden Frühschoppen die „Hauskapelle Avsenik“ mit originalen Oberkrainerklängen auf. Einige der Teilnehmer hängten noch ein paar Tage Urlaub am Faaker See an und die meisten von Ihnen haben ein Wiedersehen an der türkisen Perle Kärntens bereits fest eingeplant.

Der historische Ort Oberdrauburg war das Ziel der Kolonnenausfahrt am Samstag.

Anlässlich der 30. Cabrio-Sternfahrt am Faaker See trafen sich Österreichische, Deutsche und Schweizer Freunde um gemeinsam zu feiern. In seinem nunmehr 30-jährigen Bestehen hat sich zwar die Teilnehmeranzahl der Cabrio-Sternfahrt am Faaker See bei rund 350 Personen bzw. 150 Fahrzeugen eingependelt, das Flair um die chromglänzenden und polierten Liebhaberfahrzeuge ist dennoch erhalten geblieben. So kommen die meisten Teilnehmer aus Österreich, Deutschland und der Schweiz und nehmen zum Teil Anreisen über 1000 km in Kauf, um bei dem attraktiven Rahmenprogramm ein paar unbeschwerte Tage am Faaker See genießen zu können. Cabrios aller Marken und Baujahre konnten am Pfingstwochenende am Faaker See vom 20. bis 24. Mai bestaunt werden. Nach einem gemütlichen Einstieg am Donnerstag ging es am Freitag in der Kolonnenausfahrt nach Bad Eisenkappel. Nach dem Besuch der Obir Tropfsteinhöhlen erwartete die Teilnehmer am Abend ein exklusiver Grillabend auf der Faaker See Insel im gleichnamigen Hotel. Der Samstagsausflug führte die Cabrio-Freunde durch das schöne Gailtal weiter in den malerischen Ort Oberdrauburg. Nach dem herzlichen Empfang durch Bürgermeister Hubert Schnedl hatten die Teilnehmer ausreichend Zeit, die Mittagspause in dem historischen Ort zu genießen. Das Abendprogramm fand dann wieder im perfekten Ambiente der Erlebniswelt Arneitz statt, umrahmt von Tanzmu-

DIE GENIALEN F I AT P L U S M O D E L L E !

Pandaplus

Grande Puntoplus

inkl. Klimaanlage

inkl. Klimaanlage

€ 8.290,–

€ 10.290,–

Alle Fiatplus Modelle jetzt mit 2,99 % Finanzierung!1) Gesamtverbrauch 5–5,7 l / 100 km, CO 2 -Emissionen 119–135 g / km.

Symbolfotos. Unverbindlich empfohlene Aktionspreise inkl. Händlerbeteiligung, MwSt. und NoVA lt. NoVAG 1991 idgF ab 1. Juli 2008. Satz- und Druckfehler sowie Änderungen vorbehalten. Stand 04 / 2010. 1)Restwertleasing 10.000 km/ p.a., Laufzeit 24 Monate, 25% Depot, exkl. gesetzl. Vertrags- und € 150,- Bearbeitungsgebühr. Wohnsitz/Beschäftigung in Österreich. Angebot der FGA Leasing GmbH. Details bei Ihrem Fiat Partner.

www.fi at.at

AUTOHAUSortner MUSTERMANN AutohAus Gmbh Musterstraße 0X, X0X0 Musterort,

Piccostraße 42 000, Tel.: 0XXX/XXX Fax: 0XXX/XXX 9500 Villach 000-XX, www.xxxx.at Tel 0 42 42/28 494 Fax 0 42 42/28 451-10 www.auto-ortner.cc office@auto-ortner.cc


20

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Tolle Stimmung und mehr als 2000 Besucher in der Arneitz-Arena beim Muttertagsfest am 9. Mai Mit einer tollen Auftaktveranstaltung begann am Faaker See am 8. und 9. Mai die neue Saison. Den Höhepunkt des Openings bildete am Muttertag das Volksmusik- und Schlagerfeuerwerk am 9. Mai in der Erlebniswelt Arneitz. Bei dem Radio Kärnten Frühschoppen wurden mehr als 2000 Gäste von den Edelseern, Waterloo und der Trachtenkapelle Finkenstein-Faaker See bestens unterhalten. Mit dabei waren auch Tourismusreferent LAbg. Christian Poglitsch und GR Walter Picco. „Leider hatten wir beim Saisonopening am 8. Mai weniger Glück mit dem Wetter, aber dafür lachte am Muttertag die Sonne über dem Faaker See und strahlte mit den Müttern um die Wette“, sagte Tourismusreferent LAbg. Christian Poglitsch. Ebenfalls begeistert von der Stimmung zeigte sich GR Walter Picco: „Eine tolle Veranstaltung, die den Faaker See schon am Saisonbeginn in den Mittelpunkt des Kärntner Medieninteresses rückt“. Mit Geschenken für alle Mütter stellten sich die Kärntner Milch und „Schöller Eis“ ein – Martin Treffner verteilte persönlich die köstlichen Eisspezialitäten an die Mütter. Wie immer sorgte Gastgeber Hans Pressinger mit seinem tollen Team perfekt für die kulinarischen Genüsse der Besucher.

GR Walter Picco, Gastgeberin Petra Ramusch, Töchterlein Emily und Tourismusreferent LAbg. Christian Poglitsch inmitten von mehr als 2000 begeisterten Muttertagsgästen in der Erlebniswelt Arneitz.

Das Glück, einen Braunbären erleben zu dürfen…

Der europäische Braunbär ist eine bedrohte Art und steht in Österreich auf der vom Umweltbundesamt erarbeiteten „Roten Liste Gefährdeter Tiere“. Einige wenige Exemplare davon gibt es glücklicherweise auch in Kärntens Wäldern, doch sehen wir sie nie, weil sie uns lange bevor wir sie sehen, wittern, und uns aus dem Weg gehen. Braunbären sehen uns Menschen als Bedrohung und wollen uns nicht treffen, ganz egal ob sie hungrig oder satt sind. Wenn Bären in menschlicher Obhut geboren sind und gute Lebensbedingungen haben, empfinden sie den Menschen jedoch nicht als Bedrohung. Wir Finkensteiner haben das Glück, einen Braunbären quasi mitten in unserer Gemeinde zu haben. Er lebt seit 18 Jahren in Müllnern, im so genannten Kenny-Bear-Land, welches zu den schönsten Bärengehegen Europas gehört und 5750 m² umfasst. Es besteht zu einem Großteil aus natürlichem Wald und ist mit Höhlen, einem großen Schwimmbecken mit Wasserfall, Hochsitzen und noch vielem mehr, was ein Bär gerne mag und zum Wohlbefinden braucht, ausgestattet. Kenny wurde am 29. Jänner 1992 im Zoo Ljubljana geboren

und lebt seit Mai 1992 in Kärnten (Kenny hätte aufgrund fehlender Infrastruktur im Zoo Ljubljana eingeschläfert werden sollen). Warum lebt Kenny im Kenny-Bear-Land und nicht in den Karawanken? Bären, die in Menschenhand geboren wurden, können nicht in die Natur ausgesetzt werden, da sie die notwendige Scheu vor den Menschen verloren haben. Sie verknüpfen den Menschen mit Futter und suchen seine Nähe. Ein Zusammenleben von Mensch und Bär in der Natur funktioniert jedoch nur, wenn der Bär dem Menschen ausweicht. Warum lebt Kenny alleine in seinem Bärenhabitat? Bären leben in der Natur ab einem Lebensalter von etwa drei Jahren als Einzelgänger und aus diesem Grund gibt es im Kenny-Bear-Land keine weiteren Bären. So wird auch, um möglichst naturnahe Lebensbedingungen herzustellen, ein Teil des Futters täglich in seinem Wald versteckt, sodass sich Kenny um die Futterbeschaffung kümmern muss. Weiters wird der Bärenalltag mit immer wieder neuen Objekten, die einem bärengerechten Spielzeug entsprechen, bereichert. Im Wald gibt es zudem immer sehr viel Interessantes zu riechen, untersuchen oder auszugraben. Kenny kann man besuchen! Damit Kenny sein Bärenleben entsprechend ausleben kann, gibt es nur einmal täglich eine Führung mit einer sehr begrenzten Anzahl von Personen. Deshalb ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich (0660 1662006 oder verein@kenny-bear. com). Details und viele Bilder gibt es unter www.kenny-bear. com Kostenbeiträge für Erwachsene € 6,90, für Kinder bis 12 Jahre: € 4,80. Sonderkonditionen für Schulklassen und Kindergartengruppen. Und wer gratis ins Kenny-Bear-Land möchte… soll unter der Nummer 0660 1662006 mit dem Codewort ‚Finkenstein aktuell’ anrufen – die ersten fünf Anrufer erhalten jeweils einen Gutschein für einen Besuch im Kenny-Bear-Land ☺


finkenstein aktuell

21

www.finkenstein.at

GO-MOBIL® Finkenstein in Not! ... ... Sensationelles Angebot! ... ... wir haben Zuwachs bekommen ... ... vor den Vorhang ... ... bei GO-MOBIL® Finkenstein ... gibt’s wieder Neuigkeiten! GO-MOBIL® Finkenstein in Not! Wir wenden uns diesmal mit einem Hilferuf an Sie, geschätzte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger! Um den Fahrbetrieb von GO-MOBIL® in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See auch weiterhin aufrechterhalten zu können, werden dringend 1 – 2 Fahrer(innen) aufgenommen. Die Arbeit erfolgt auf Basis ehrenamtlicher Tätigkeit und wird mit einer Aufwandsentschädigung honoriert. Sollten sich keine Fahrer(innen) in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See finden, kann nur mehr ein eingeschränkter Fahrbetrieb aufrechterhalten werden! Eine drohende Einstellung dieser wunderbaren und notwendigen Einrichtung in unserer Gemeinde wäre die Folge! Bitte helfen Sie uns und all jenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, welche auf das GO-MOBIL® angewiesen sind! Bewerben Sie sich noch heute für diese interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit bei Obmann Franz Bin-Walluschnig (0664/6036031900 oder GR Thomas Kopeinig (0664/1623139). Das Anforderungsprofil finden sie unter www.gomobil-finkenstein.at Sensationelles Angebot! GO-MOBIL® Finkenstein hat eine tolle Neuigkeit für Sie! Ab 1. Juli 2010 haben Sie die Möglichkeit der privaten Mitgliedschaft! Jeder Finkensteiner Gemeindebürger kann eine Privatmitgliedschaft bei GO-MOBIL® erwerben! Der Vorteil dabei: Es wird pro Person (Privatmitglied) und Fahrt nur 1 GO als Fahrtkostenbeitrag verrechnet – egal welches Fahrziel innerhalb der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See angesteuert wird! Diese Privatmitgliedschaft kostet € 48.-, ist ab Einzahlungsdatum ein Jahr gültig und kann mittels Zahlschein ohne großen Aufwand abgeschlossen werden. Erhältlich sind diese Zahlscheine bei den Fahrerinnen und Fahrern des GO-MOBIL®. Der eingezahlte Erlagschein ist gleichzeitig die Mitgliedskarte – also einfacher geht’s wirklich nicht mehr! Nützen Sie dieses Angebot und sparen Sie zusätzlich bei all Ihren zukünftigen Fahrten! ….wir haben Zuwachs bekommen….. Die traditionelle „Cafe-Bar Guaschi“ wird seit März 2010 von Monika Fabbro geführt. Als beliebter Treffpunkt für Alt und Jung war der Beitritt zum GO-MOBIL® Finkenstein eine Selbstverständlichkeit, liegt ihr doch das sichere Nachhausekommen ihrer Gäste sehr am Herzen! Entspannen, sich unterhalten und lustige Feste feiern in netter Umgebung – darauf versteht sich Frau Fabbro – man denke nur an die einmalige Eröffnungsparty! Immer wieder finden auch sportliche Dart- und „Wuzzel“-Turniere statt. Kulinarisch verwöhnt wird man „im Guaschi“ mit allerlei Pizzaspezialitäten, Toasts und anderen köstlichen Snacks. Frau Fabbro bietet jedem Gast die Gelegenheit, eine kleine Auszeit vom Alltag zu nehmen – einfach vorbeischauen und ausprobieren!

Cafe-Bar Guaschi. vlnr: GO-MOBIL® Obmann Franz BinWalluschnig, Betreiberin Monika Fabbro, GR Thomas Kopeinig mit Gästen im „GUASCHI“.

Werden auch Sie Mitgliedsbetrieb bei GO-MOBIL® Finkenstein – es zahlt sich aus! Finkenstein braucht das GO-MOBIL® und das GO-MOBIL® braucht Sie! Werden Sie unterstützender Teil einer dringend notwendigen Mobilität für unsere Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger. Über 1000 transportierte Personen monatlich werden es Ihnen danken…… Vor den Vorhang….. Der Herr, welchen wir heute vorstellen, ist seit dem Jahr 2004 als Fahrer beim GO-MOBIL® Finkenstein dabei: Johann Sitter Der ehemalige Kunststoffverarbeiter ist verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern. Sehr viel Freude bereiten ihm seine drei Enkel, das jüngste ist gerade einmal ein halbes Jahr alt. Ganz bestimmt wird er an seine Enkel die Leidenschaft für Fußball weitergeben – ist er doch mit großer Begeisterung Platzwart beim SV St. Jakob! Aber nicht nur Fußball, sondern auch Wandern und Autos reparieren zählen zu den Hobbys des umtriebigen Hans’. Daher kommt wohl auch sein Spitzname: Johann S aus L…. Mitteilung in eigener Sache: Aus arbeitszeitgesetzlichen Gründen müssen die Einsatzzeiten von GO-MOBIL® Finkenstein genauestens eingehalten werden. Sie als Fahrgäste werden daher ersucht, die letzte Fahrt vor dem offiziellen Dienstende mindestens ½ Stunde im Vorhinein bekannt zu geben. Fahrten darüber hinaus können künftig leider nicht mehr berücksichtigt werden. Alle aktuellen Neuerungen und wichtige Informationen finden Sie auch im Forum online auf der Homepage von unter www. gomobil-finkenstein.at. Selbstverständlich können Sie uns auch Ihre Gedanken und Beschwerden/Wünsche zum GO-MOBIL® über das Forum mitteilen – nutzen Sie diese Möglichkeit der Kommunikation! www.gomobil-finkenstein.at E-mail: buero@gomobil-finkenstein.at

Gottfried

Lackner

Elektroinstallationen - Störungsdienst - Reparaturen

A 9602 Thörl-Maglern 81 0 42 55 8200 Fax: Dw 40 Mobil: 0 664 131 3326 Lackner-Elektro@aon.at


22

www.finkenstein.at

Ein tolles „ Konzert der Jüngsten“ Am 20. Mai 2010 fand das traditionelle „Konzert der Jüngsten“ der Musikschule Finkenstein statt. Im vollbesetzten Kulturhaus Latschach konnte die Direktorin, Frau Barbara Lerchbaumer, Herrn Vizebürgermeister Michelz als Vertreter der Gemeinde sowie eine Abordnung Mathias Trojer auf der Harmonika. der Trachtenkapelle Fin-

finkenstein aktuell

kenstein begrüßen. Die begeisterten jungen Musiker konnten erstmals das erlernte Können vor einem großen Publikum präsentieren. Hören und Sehen konnte man das „Gespensterlied“ der Musikalischen Früherziehung genauso wie junge Solisten auf Gitarren, Flöten, Harmonikas, Akkordeons, Klavier und am Schlagzeug. In verschiedenen Ensembles spielten die Schüler teilweise zum ersten Mal mit anderen Schülern zusammen, was natürlich eine besondere Herausforderung darstellte. Hervorzuheben ist die Schülerin Isabella Urschitz, welche beim Landeswettbewerb “Prima La Musica 2010“ in Ihrer Wertungsgruppe am Hackbrett einen ersten Preis errang. Wir gratulieren ihr und ihrer Lehrerin, Walcher Evelyn, recht herzlich. Das jährliche Schlusskonzert findet heuer am 23. Juni 2010, um 18:30 Uhr, im Kulturhaus Latschach statt.

Landesjugendsingen 2010 im Konzerthaus in Klagenfurt Vom 17.5.2010 – 19.5.2010 fand das Landesjugendsingen im Konzerthaus in Klagenfurt statt. Ein musikalisches Großereignis, bei dem 76 schulische und außerschulische Chöre mit insgesamt 2300 SchülerInnen teilnahmen. Auch der Schulchor der Volksschule Ledenitzen konnte sein musikalisches Können unter Beweis stellen und zählt somit zu den besten Schulchören Kärntens. Die Begeisterung der jungen SängerInnen übertrug sich auf das zahlreich erschienene Publikum, so durfte der Chor das letzte Lied sogar wiederholen. Die Schifffahrt über den Wörther See, zu welcher die Kinder eingeladen waren, machte allen sichtlichen Spaß. Ausdauer, Durchhaltevermögen, vermischt mit einer Portion Konsequenz und Begeisterung im Sinne der Gemeinschaft, ja das ist das musikalische Rezept der Ledenitzener Volksschüler, das zum Erfolg führt. Odlično so zapeli šolarji in šolarke šolskega zbora Ljudske šole Ledince pri letošnjem tekmovanju v koncertni hiši v Celovcu. Navdušenje, doslednost, dobra volja in veliko veselja; ni čuda,

da mladi ledinški pevci štejejo k najboljšim pevskim skupinam na Koroškem. Ljudem so zapeli v veselje in sebi v bogato in plemenito razvedrilo. www.vs-ledenitzen.at

Die Kinderfreunde Ledenitzen starten aktiv ins neue Jahr Am 10. und 11. Juli 2010 findet wieder der Faaker-See-Lauf statt. Auch für diese Laufveranstaltung wird heuer wieder von Groß und Klein fleißig trainiert. Das Training hat bereits am 9. Juni gestartet und findet jeweils mittwochs und freitags um 18.30 Uhr (Treffpunkt Parkplatz Fitnessparcour) statt. Wir hoffen, dass die Laufschuhe schon bereit stehen und freuen uns auf zahlreiche Teilnahme.

Die Laufgruppe der Kinderfreunde Ledenitzen nahm mit 3 Staffeln am „2. Gesunde Gemeinde Lauf“ in Frantschach/St. Gertraud teil. Nach dem 2. Platz im Vorjahr in Ferlach konnte heuer die Staffel Kinderfreunde 1 (Karin Pichler, Christiane u. Klaus Stornig) den Sieg erringen. Weiters nahmen 16 laufbegeisterte Kinderfreunde am Vienna City Marathon 2010 teil. Dabei konnten wieder beachtliche persönliche Erfolge erzielt werden. Besonders gratulieren möchten wir Margit Gasperschitz zu ihrer Marathonzeit von 3:32:13, Klaus Stornig zu seiner Halbmarathonzeit von 1:31:33 und Barbara Einetter mit einer Zeit von 1:43:54.


finkenstein aktuell

23

www.finkenstein.at

Literaturcafe in der Volksschule Ledenitzen Zum ersten Literaturcafe bei wohlriechendem Kaffee und köstlichen Kuchen luden die SchülerInnen und LehrerInnen der Volksschule Ledenitzen. Das Kaffeehaus im Hort der Volksschule war im Nu bis zum letzten Platz gefüllt, als die SchülerInnen ihre Texte zum Besten gaben. Somit konnten sich die Eltern und Freunde der Schule vom Lesefortschritt ihrer Schützlinge selbst überzeugen. Die Wichtigkeit des Lesens wurde hervorgehoben und die Begeisterung der vortragenden SchülerInnen übertrug sich auf die zahlreichen BesucherInnen. Eine Veranstaltung, die nach Wiederholung lechzt. Denn Lesen können heißt Lernen können.

Italienischgruppen der HS - Finkenstein besuchen italienische Partnerschule Am 20. Mai 2010 machten sich die Italienischgruppen der 3. und 4. Klassen der Hauptschule Finkenstein auf den Weg, um ihre Partnerschule in Pieris zu besuchen. Gleich nach der Ankunft wurden die Finkensteiner Kinder herzlich von der Bürgermeisterin der Gemeinde San Canzian d‘ Isonzo begrüßt. Nach einem guten Frühstück stand ein Ausflug zum Schloss Miramare auf dem Programm. Bei einer interessanten Führung durch das Schloss erfuhren die SchülerInnen viel Wissenswertes. Die Gemeinde San Canzian lud alle TeilnehmerInnen zu einem Mittagessen in eine Pizzeria am Meer ein. Die Finkensteiner SchülerInnen hatten an diesem Tag viel Gelegenheit, sich mit ihren italienischen Freunden zu unterhalten und nahmen viele schöne Eindrücke mit nach Hause.

Finanziell unterstützt wurde die Fahrt dankenswerterweise von der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See und der Raiffeisenbank Finkenstein - Faaker See.

Schwimmkurs Kindergarten Ringa raja In der Woche vom 26.04.–30.04.2010 fand für 14 Kinder des Mehrsprachigen Kindergartens Ringa raja ein Schwimmkurs im Dorfhotel Schönleiten statt. Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich für die zur Verfügungstellung des Schwimmbades sowie bei der Schwimmlehrerin Frau Claudia Jaunig, welche sogar einigen fünfjährigen die Kunst des Schwimmens beigebracht hat. Ein weiterer Dank gilt der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See und den Fahrern des Schulbusses, ohne welche der Schwimmkurs nicht stattfinden hätte können. Unsere kleinen Wasserfrösche sind glücklich über ihre Schwimmdiplome.

:A:@IGD

8EEJ; )nWc<WWa[hI[[


24

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Asienwochen im Kindergarten Finkenstein verbotene Stadt – die Heimat der Pandabären – der Reisanbau – die Riesenstädte – die Kinder in Schuluniformen – uvm. Ein besonderes Erlebnis bereitete uns Herr Hannes Wiegele mit seiner Riesen – Wokpfanne auf der Terrasse. Er verwöhnte die Kinder mit chinesischen Spezialitäten. Als Abschluss fuhren wir mit den Kindern nach Klagenfurt ins „Minimundus“, wo wir die chinesische Mauer, verschiedene Tempel und die wichtigsten Bauwerke unseres Jahresthemas besichtigen konnten. Wir möchten uns auf diesem Wege bei Herrn Hannes Wiegele herzlich bedanken!

Im Rahmen unseres Jahresprojektes „Eine Reise um die Welt“ machten wir Station in Japan und China. Im April feierten wir im Kindergarten das Kirschblütenfest „Hanami“. Wir speisten traditionell japanisch und knieten auf Kissen an niedrigen Tischen. Unsere Kinder hatten großen Spaß daran einmal mit Stäbchen zu essen. Origami – eine typisch japanische Falttechnik erprobten wir auf verschiedene Art. Weiter ging es nach China, dort erwartete uns eine ganz andere Kultur. Am meisten interessierten sich die Kinder für die chinesische Mauer – die

Kindergarten Ledenitzen und Ringa raja zu Besuch in Afritz der Hund und ein Esel spazierten, stolzierten und watschelten zwischen den Kindern umher. Erst vier Tage alte Hamsterjunge durften unsere Kinder sehen und indische Kühe, die im Vergleich zu unseren viel, viel kleiner sind. Zudem hatte jeder die Gelegenheit auf Trixi, dem Pony, zu reiten. Es war ein abwechslungsreicher, tierisch und lustiger Vormittag.

Am Mittwoch, dem 19.05.2010 unternahmen wir, der Gemeindekindergarten Ledenitzen und der Mehrsprachige Kindergarten Ringa raja, einen Ausflug zu „Juttas Kleintierhof“ nach Afritz. Nachdem wir mit der Bummelbahn (Traktor) unser Ziel erreicht haben wurden wir von zahlreichen Kleintieren willkommen geheißen. Hasen, Meerschweinchen und Hamster durften zum Streicheln in einem kleinen Korb auf den Schoß genommen werden. Ziegen, Lämmer, Schweine, Enten, Luci

Fussballschule Hannover 96 zu Gast im DORFHOTEL Erstmalig ist die Fussballschule des Deutschen Erstligisten Hannover 96 auf ihrer Sommertour zu Gast in Österreich. Organisiert wurde das Fussballcamp von DORFHOTEL und TUI. Vom 31.5. bis 3.6. kickten Kärntner Kinder und Kinder aus Deutschland gemeinsam am Faaker See, trainiert von den Profis der Fussballschule Hannover 96. Jürgen Holletzek (ehem. Profi und heute Leiter der Fussballschule Hannover 96), Karsten Surmann (ehem. Kapitän der 96 er Mannschaft, die 1992 den DFB Pokal gewann) und Alexander Löbe (spielte ua. auch in Österreich bei Vorwärts Steyr). Nachdem alle Kinder mit

tollen Trikots ausgestattet wurden ging es gleich los mit dem Training in drei Altersklassen. Trainiert wurde bis Donnerstag, 3.6. und zum Abschluss gab es ein tolles Abschiedsturnier inkl. Pokale für die Kids und sicherlich die tolle Erinnerung an ein professionelles Fussballcamp in der Kulisse der Urlaubsregion Faaker See. DORFHOTEL GmbH, Dorfstraße 26, 982 Oberaichwald/ Latschach. T +43 (0) 4254-2384, info@dorfhotel.com, www.dorfhotel.com


finkenstein aktuell

25

www.finkenstein.at

Feriencamps für Jugendliche Keine Prüfungen und keine Hausaufgaben, dafür jede Menge Spaß und Action einen ganzen Sommer lang. Die Action Company der Sportunion veranstaltet im Mölltal/Kärnten in den Sommerferien für Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren echte Power-Ferien. Für unternehmungslustige Teens sind diese Camps ein absoluter Volltreffer. Jugendliche erleben hier ihren Urlaub einerseits als „Action-total“ und andererseits als angenehme Entspannung. Reiten, Rafting, Mountainbike, Bogenschießen, Bungee-Running, Soap-Football, Hochseilgarten, Expedition Robinson, Canyoning, Golf, Go-Kart, Gladiator und viele Trendsportarten sind die Zutaten für den aufregenden Fun-Cocktail. Nach dem Sport bieten die Camps ein umfangreiches Freizeitpaket: Ein fetziges Rahmenprogramm mit Disco, Lagerfeuer, Kinoabend und Showprogramm machen die Camps unvergeßlich. Es gibt 4 Arten von Camps: Actioncamps: Termine: 1. bis 7. August, 7. bis 13. August, 13. bis 19. August Funcamps: Termine: 1. bis 7. August, 13. bis 19. August Englischcamp: 7. bis 13. August Abenteuercamp XL: 3. bis 19. August Die Pauschalpreise betragen 339 Euro für die Funcamps, 439 Euro für die Actioncamps, 340 Euro für das Abenteuercamp und 380 Euro für das Englischcamp. Anmeldung und nähere Informationen: Mag. Herbert Lientschnig, Telefon 0664 / 341 28 15 oder www.actioncamps.at

Toller Erfolg für Markus Münzer beim Speedski Beim Weltcupfinale in Verbier (CH) musste Markus Münzer aus Ledenitzen, trotz massiven Trainingsrückstands vom Herbst, alles geben, um seinen zweiten Gesamtweltcupplatz, den er bis zum Finale ja hatte, zu sichern. Er musste sich eine gute Taktik zu Recht legen und durfte trotzdem keinen einzigen Fehler machen. Das Finale wurde sehr schnell mit über 170 km/h gefahren, auf höchstem Niveau. Er brauche Geschwindigkeiten ab 170 km/h aufwärts, um seine Fähigkeiten und Klasse mehr unter Beweis zu stellen. Im Finale wurde er mit 176,57 km/h Vierter, mit diesem Platz sicherte er sich den 2. Weltcup-Gesamtrang in der serienmäßigen Speedkategorie. Beim darauf folgenden Speed-Masters (Grandslam in Speedski), beim schnellsten und gefährlichsten Rennen in der Saison zum Abschluss, wo er die letzten Jahre eindrucksvoll dominierte, wurde er heuer erstmals knapp von seinem französischen Freund Sage Mathieu (der den Weltrekord mit unglaublichen 210,77 km/h inne hält ), Drittschnellster mit 208,21 km/h, geschlagen mit 195,19 km/h und wurde Zweiter. „Wir haben ab dem Halbfinale 99 % Gefälle, also 44 Grad Steilheit, das gibt schon was her“, so Münzer. „Endlich wieder ein Rennen um die 200 km/h, denn ich bin so heiß auf den neuen Weltrekord, der wieder auf das nächste Jahr verschoben wurde. Aber dann gebe ich tutto Gas auf über 215 km/h mit serienmäßiger Abfahrtsausrüstung, wie Didier Cuche und Co., dies sollte möglich sein für die nächste Unglaubliche-Sportgeschichte vom schnellsten nicht motorisierten Spitzensport auf der Welt!“ Wir gratulieren recht herzlich zu diesem Erfolg.

Fuchs Elke Kundenbetreuerin Raiffeisenbank Fürnitz Tel. Nr. 04257/2252

Lassen Sie nichts anbrennen! Gewinnen Sie jetzt mit XLBausparen!!!! Wer im Juli oder August die Raiffeisenbank Fürnitz, Finkenstein oder Faak am See besucht, hat die Chance, beim Sommergewinnspiel einen von 33 Gasgrillern von Weber im Wert von je EUR 799,-- oder eine von 333 XLHängematten im Wert von je EUR 107,50 zu gewinnen. Mit Raiffeisen Wohn Bausparen können Sie sich neben der Sicherheit und der attraktiven Rendite alle sechs Jahre über ein ansehnliches Guthaben freuen – darüber hinaus gibt es auch besonders günstige Finanzierungskonditionen Achtung: Informieren Sie sich über den neuen XLBausparvertrag u. nützen Sie die Chance auf einen zusätzlichen Bonus von 10% auf die Zinsen. Ihre Raiffeisenbank in Fürnitz, Finkenstein u. Faak am See freut sich schon auf Ihren Besuch.

ORDINATIONSERÖFFNUNG Dr. Boban Todori!

Juni 2010

Facharzt für Chirurgie Trattengasse 1/3 9500 Villach Tel.: 04242-27-855 Ordinationszeiten: Dienstag 17-19 Uhr www.todoric.at

Walluschnig Siegfried Privatkundenbetreuer RB Finkenstein-Faaker See Tel. 04254/2711


26

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

Jubelstimmung bei Finkensteins Rock’n’Roll Formationen

Die Drittplatzierten „Young generation“.

Am 17.4.2010 fand im Kulturhaus Latschach ein Rock’n’Roll Akrobatik Turnier statt, bei dem auch der Veranstalter, die International Dance Academy Rock’n’Roll Akrobatik Club Finkenstein erstmals 2 Formationen am Start hatte. Die Formation „Young generation“ mit den Tänzerinnen (Diana Dalmatiner, Daphne Dalmatiner, Julia Kramer, Leonie Spitzer, Alexandra Trojer, Anna Truppe, Christina Untermoser und Bettina Wassertheurer) erreichte Platz 3. Platz. 2 ging an die Formation „CRAZY FEETS“ vom 1. Veldner Rock’n’Roll Club (Sandra Aichbauer, Corinna Fohn, Sarah Jordan, Susanne Kronberger, Maja Simon, Christina Lastin und Lena Talker). Über den Sieg freute sich die Finkensteiner Gruppe „ROCK ANGELS“ mit den Tänzerinnen (Lisa Geiger, Jasmin Hämmerle, Victoria Krivitsch, Christina Maurer, Katrin Schlaffer, Lisa Schlaffer und Anna Wochinz), die sich bereits in den letzten Monaten

mit ihren Showeinlagen einen Namen machten. Das wochenlange intensive Training wurde mit dem Sieg belohnt. Ernst und Bernadette Schmölzer feierten an diesem Abend auch ihr 25jähriges Rock’n’Roll Jubiläum und konnten dazu auch viele Ehrengäste begrüßen; unter anderem den Bürgermeister von Villach Helmut Manzenreiter, den Bürgermeister von Finkenstein Walter Harnisch, den Landtagsabgeordneten Ing. Manfred Ebner und den Nationalratsabgeordneten Maximilian Linder. Als Abschluss des Turniers präsentierte man den Irish Dance „LORD OF THE DANCE“, eine Gemeinschaftsarbeit mit dem 1. Veldner Rock’n’Roll Club. Dieser Tanz wurde mit Zugabestürmen belohnt. Die Tänzer bewiesen auch hier Kondition. Auf diesem Wege möchte sich die International Dance Academy Rock’n’Roll Akrobatik Club Finkenstein auch bei ihren Sponsoren herzlich bedanken.

Die Sieger aus Finkenstein „Rock Angles“.

DSG Lorenz Ledenitzen Ausstattung mit neuen Dressen

Die Kampfmannschaft DSG Lorenz Ledenitzen.

Die DSG Lorenz Ledenitzen bedankt sich bei seinen Sponsoren Gasthof Lorenz, Transportbegleitungen Keil und die Raiffeisenbank Rosental für die schon mehrmals erbrachten Unterstützungen und für die neuerliche Ausstattung der Kampfmannschaft mit Dressen. Gerade in der heutigen Zeit ist es nicht einfach, Sponsoren zu finden. So kann sich die DSG Lorenz Ledenitzen glücklich schätzen, solche Gönner gefun-

den zu haben. Bei jedem Spiel bedankt sich die Kampfmannschaft auf seine Weise bei seinen Gönnern, indem sie nämlich hervorragende Leistungen am Spielfeld erbringt. Es wird bis zum Schluss gekämpft, als ob es bei jedem Spiel um den Meistertitel geht. Dieser Mannschaft zu zusehen, ist eine wahre Freude, nur weiter so.


finkenstein aktuell

27

www.finkenstein.at

Saisonabschluss - Rückblick - Schiwinter 09/2010

Für den SC- Arnoldstein startende Schitalente der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See

Hannes Brucker

Florian Brucker

Auch heuer können die für den SC-Arnoldstein startenden Schisportler der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See auf eine tolle Saison zurückblicken. Sie waren auf Bezirks-, Landes und auch auf Nationaler und Internationaler Ebene erfolgreich unterwegs. Um die lange Saison von November bis März mit zahlreichen Renntagen erfolgreich durchzustehen sind sehr viele Trainingseinheiten notwendig. Von den jungen Sportlern wird einiges abverlangt. Auch im Sommer gibt es keine Pause, da wird der Grundstein für die Kondition und eine erfolgreiche Wintersaison gelegt. Ob Biken, Bergsteigen, Klettern oder Laufen, das Programm ist sehr abwechslungsreich und macht den Kindern auch Spaß. Der Sommer ist nicht allzu lange, denn im Oktober geht es bereits wieder auf den Gletscher. Im November wurde ein Trainingslager am Kitzsteinhorn absolviert um optimal in die Rennserie zu starten. Hinter all den Erfolgen steht natürlich auch ein sehr guter Trainer. Hannes Brucker aus Korpitsch, der heuer bereits seine 25. Saison als Trainer beim SC-Arnoldstein absovierte. Seine Qualität als Trainer konnte er bereits mit den Weltcup-Läufern Karin Truppe und Peter Strugger beweisen, welche unter ihm als Trainer den Weg in den ÖSV geschafft haben. Die harte Arbeit wurde auch heuer durch die tollen Erfolge der Läufer, besonders von Anna Poglitsch – Slalom Siegerin im Whistler Cup (Can) belohnt. Hannes war natürlich zur Unterstützung und Betreuung der Läuferin direkt vor Ort in Kanada und konnte den Erfolg bei der Siegerehrung in der Olympiastadt auch richtig auskosten. Perfekt unterstützt wurde Hannes heuer erstmals durch seinen Sohn Florian Brucker. Florian beendete seine Rennkarriere letztes Jahr und absolvierte die Ausbildung zum Schilehrer. In Zukunft möchte er sich dem Trainer Amt noch intensiver widmen und seine Erfahrungen als Rennläufer einbringen. Alle Läufer/Innen bedanken sich bei Hannes Brucker sowie bei seinem Co Trainer Florian Brucker für die perfekte Betreuung. Die Ergebnisse im Einzelnen: Mannschaft: 1. Platz Raiffeisen Schüler Landescup; (Vereinswertung); 1. Platz Fischer-Landescup Damen; (Vereinswertung); 3. Platz Fischer-Landescup Gesamt; (Vereinswertung);

Jugend Nina Brucker Kärntner A Kader Damen Sie ist erfolgreiche Schülerin des Schigymnasiums in Stams. Nina war hauptsächlich international bei FIS Rennen unterwegs, und hatte Anfang Saison immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Sie kam im Laufe der Saison immer besser in Schwung und konnte beachtliche Erfolge feiern. 10. Platz FIS Bödele (AUT); 10. Platz FIS österr. Meisterschaft Innerkrems (AUT); 12. Platz FIS Bödele (AUT); 12. Platz FIS See (AUT); 13. Platz FIS Lackenhof (AUT); 14. Platz FIS österr. Jugendmeisterschaft Wagrain (AUT); 17. Platz FIS Maribor (SLO); Christian Kanduth Kärntner A Kader Herrn Er ist erfolgreicher Schüler der Schihandelsschule in Schladming. Für Christian war es die erste Saison im FIS Bereich und konnte schon einige beachtlichen Ergebnisse erreichen. Am Ende der Saison schlug der Verletzungsteufel erneut zu und er beendete die Saison im Verletztenstatus . 1 x 2. Platz Landescuprennen; 8 FIS Einsätze; Verbrauch: 3,8-5,9 l/100 km, CO2-Emission: 99-139 g/km.

Unverbindl., nicht kart. Richtpreis inkl. NoVA und MwSt. *Einführungsaktionspreis inkl. Jedermann-Bonus, NoVA und MwSt. **1 Jahr vollKASKO inklusive bei Leasing oder Kredit (ausgenommen 50:50 Kredit, Nettokredit mind. € 5.000,-) über die Porsche Bank, ab 24 Monate Laufzeit sowie 20 % Nachlass auf die Haftpflicht. Angebot gültig für alle SEAT Ibiza bis 31.08.2010. Symbolfoto.

Der neue Ibiza ST Kombi.

12.850,-

ab* 

VORVERKAUF GESTARTET!

Kombi ohne Aufpreis vollKASKO Gültig bis 31. August 2010.

1 Jahr inklusive** sowie Haftpflicht - 20 %

Bei Finanzierung über die

SEAT – DIE RICHTIGEN AUTOS ZUR RICHTIGEN ZEIT. Eine Marke der Volkswagengruppe.

www.clubseat.at 9500 Villach Zehenthofstraße 33 Tel. 04242/41905-0 www.drive-schicho.at

www.seat.at


28

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

Schüler Anna Poglitsch Kärntner Schülerlandeskader Sie ist erfolgreiche Schülerin der Schihandelsschule in Schladming. Anna konnte in diesem Jahr wieder ihre tolle Form bestätigen. National und International konnte sie ihr großes Talent und Können beweisen und krönte ihre Leistung mit dem Titel Schülerweltmeisterin in Slalom. Im nächsten Jahr ist sie im Kärntner A Kader Damen. 1. Platz Whistler Cup (Canada SL); 4. Platz „(Canada GS); 1. Platz ÖSV-Testlauf (Leogang Sbg SL); 1. Platz österr. Schülermeisterschaft (Petzen Ktn. SL); 5. Platz österr. „(Petzen Ktn. - SG); 2 x 1. Platz Landescuprennen; 3 x 3. Platz „ 2 x 4. Platz „ 1 x 5. Platz „ 6. Platz Kärntner Raiffeisen Schülercup; 2. Platz Jahrgangswertung 1995 LSVK; Sabrina Strauss Kärntner Schülerlandeskader Sabrina konnte auch in dieser Saison recht gute Ergebnisse erreichen. Der Lohn für diese guten Ergebnisse ist der Verbleib im Schülerlandeskader. 1 x 2. Platz Landescuprennen; 1 x 3. Platz „ 3 x 4. Platz „ 3 x 5. Platz „ 6. Platz Kärntner Raiffeisen-Schülercup; 6 Top Ten Platzierungen; 5. Platz Jahrgangswertung 1997 LSVK;

1 x 4. Platz 2 x 5. Platz 8. Platz Kärntner Raiffeisen-Schülercup; 5 weitere Top Ten Platzierungen; 2. Platz Jahrgangswertung 1998; Weitere für den SC-Arnoldstein startende Läufer sind: Theresa Omann (Jugend W) Sie ist auch Schülerin des Schigymnasiums in Stams. Christian Baumgartner (Schüler II M) Christoph Strauss (Kinder II M)

Anna Poglitsch

Sabrina Strauss

Melissa Pehr Kärntner Schülerlandeskader Melissa konnte sich im ersten Jahr im Schülerkader bereits sehr gut etablieren. Sie lies bereits mit sehr guten Resultaten aufhorchen. Melissa Pehr

Jahreshauptversammlung FC Faakersee

Nina Brucker

Christian Kanduth

Der FC Faakersee lädt alle seine Mitglieder zur ordentlichen Jahreshauptversammlung am Mittwoch, den 30. Juni 2010, Beginn 19:30 Uhr, in die Schlosstaverne der Golfanlage Finkenstein recht herzlich ein. Die Tagesordnung liegt am Sportplatz auf!

Sportartikel StrauSS A-9586 Fürnitz, Kärntner Straße 46, telefon 0 42 57/28 85, Fax 28 85 52


finkenstein aktuell

29

www.finkenstein.at

Saisonrückblick 2009/10 des SV Raika Faaker See

Mit dem letzten Ski-Training im April am Mölltaler Gletscher ist wieder eine Skisaison zu Ende. Besonders hervorzuheben sind wieder die Leistungen unserer Topläuferin Katharina Truppe. Sie hatte zu Saisonbeginn einige Startschwierigkeiten, konnte sich aber von Rennen zu Rennen steigern. Dank des langsam zurückkehrenden Erfolges wurde sie für die österreichischen Schülermeisterschaften, welche heuer auf der Petzen stattfanden, einberufen. Nach drei hervorragenden 3. Plätzen bei den Kärntner Meisterschaften am Hochrindl konnte sie auch bei den letzten zwei Saisonrennen aufs Podest fahren. Somit erreichte sie nach 16 Rennen den tollen 5. Gesamtrang in der Schüler Cupwertung. Mit fortdauernder Saison und regelmäßiger Trainingsteilnahme konnten sich auch einige andere Läufer enorm steigern. Ein Dank gilt an dieser Stelle unserem langjährigen Trainer Horst Lattacher für das immer perfekt organisierte Training. Auch in diesem Winter

gab es in den Ferien wieder den Weihnachtsskikurs, welcher heuer auf der Gerlitzen stattfand. Spielerisch wurde auch den Kleinsten das Ski fahren beigebracht. Durch den gut besuchten Kurs konnten wir die Saison mit zwei Dauerskikursgruppen starten. Unsere beiden ausgebildeten Skilehrer Kerstin Lattacher und Mario Pirker hielten den Skikurs an den Wochenenden sowie in den Ferien zusätzlich einmal unter der Woche erfolgreich ab. Gefahren wurde heuer wegen der Schneeverhältnisse abwechselnd auf der Gerlitzen sowie am Dreiländereck. Erst die letzten Kurse konnten wie gewohnt auf der Baumgartner Höhe durchgeführt werden. Die beiden Skilehrer möchten sich bei allen Skikursbesuchern für die zahlreiche Teilnahme und die Unterstützung der Eltern bedanken. Ein besonderer Dank gilt auch unserem Hauptsponosor, der Raiffeisenbank Faak am See, sowie allen anderen Sponsoren für ihre Unterstützung. Mit einem Ski Heil sehen wir der nächsten Saison entgegen!

Wir REDUZIEREN Ihre Heizkosten! Ihr Spezialist bei Biomasse!

NEU

Weitere Produkte • Agro Fire: Multifunktionsbrenner • Heizcontainer: die komplette Heizzentrale für alle Leistungsbereiche • automatisches Befüllsystem: patentiert, staubfrei, max. Förderleistung

Unser Partner vor Ort: PELLETS-HEIZUNG HACKGUT-HEIZUNG • 9-200 kW: u.a. Niedertemperaturkessel • 25-200 kW: vollschamottierte Brennkammer, bis 38° C, über 95% Wirkungsgrad, Lambdasonde mit automatischer Schamottbrennkammer, Brennstoffqualitätserkennung, leichtgängige automatische Aschelade-Füllstandsanzeige Raumaustragung mit spezieller Vor- und Retourbewegung

STÜCKGUT-HEIZUNG • Automatische Kesselputzeinrichtung, Lambdasonde mit Brennstoffqualitäts-Erkennung, automatische Zündung, vollschamottierte Hochleistungsbrennkammer zur optimalen Nachverbrennung

HARGASSNER GMBH, Anton Hargassner Strasse 1, A-4952 Weng, Tel.: 0 77 23 / 52 74 - 0, Fax: -5, office@hargassner.at, www.hargassner.at


30

finkenstein aktuell

www.finkenstein.at

AMTLICHE MITTEILUNG zum Kärnten IRONMAN Austria und damit im Zusammenhang stehende Verkehrsbehinderungen

am Sonntag, den 4. Juli 2010 zwischen 7:00 und 17:00 Uhr im Bereich Egg, Neuegg, Oberferlach und Ledenitzen. Sehr geehrte GemeindebürgerInnen! Am Sonntag, den 4. Juli 2010 findet der 12. Kärnten IRONMAN Austria Triathlon statt und betrifft durch die Radstrecke auch die Bereiche Egg, Neuegg, Oberferlach und Ledenitzen. Folgende Straßen sind in der Zeit von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr gesperrt bzw. werden umgeleitet: Die Landesstraße L52 von Velden/Selpritsch über Rosegg nach St. Niklas. Die Landesstraße L52 vom Kreisverkehr in St. Niklas bis zur Kreuzung mit der Faaker See Straße/B84 (Egger Straße) in Egg am Faaker See (Ribnig Hügel). Die Faaker See Straße/B84 (Egger Straße) von der Kreuzung in Egg (Billa-Markt) bis zur Kreuzung mit der Seeuferlandesstraße/L53 (sog. Schiestl-Kreuzung).

Villach

Velden

A2 B83

DRAU

FAAKER SEE

Im Gemeindegebiet der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See: Die Faaker See Straße/B84 (Egger Straße) von der sog. Schiestl-Kreuzung in Egg bis zur Gabelung mit der Ferlacher Straße in Ledenitzen beim Cafe Triangolo. Die Ferlacher Straße von der Gabelung in Ledenitzen (Café Triangolo) entlang der Bahngleise zur Aichwaldsee Straße/ B85 und weiter bis zur Kreuzung in St.Peter bei St. Jakob i. R. ACHTUNG !!! In Zeitfenstern, in denen weniger Athleten auf der Strecke sind, ist ein Queren der Rennstrecke möglich (durch die Exekutive bzw. Ordner geregelt). Ein Befahren der Rennstrecke während des Bewerbes ist grundsätzlich verboten. In Ledenitzen ist die Querung der Ferlacher Straße in die bzw. von der St. Martiner Straße nach Maßgabe des Rennverlaufes möglich (geregelt durch die Exekutive). Eine großräumigere Umfahrung ist für die Anrainer aus Unterferlach und Mallenitzen über den Pirkweg nach Pirk und

Rosegg

St. Niklas

A11

St. Peter

Ledenitzen

Mallenitzen

weiter nach Buchheim – St. Martin über die St. Martiner Straße möglich. Für die Anrainer im Bereich Quellenweg, Teichweg, Lindenweg und Mühlbachweg ist die Querung der Aichwaldseestraße über den Teichweg nach Maßgabe des Rennverlaufes möglich (Regelung durch Ordnerdienst). Die Umleitung führt dann ebenfalls über Pirk – Buchheim – St. Martiner Straße. Für die Anrainer im Bereich Taborstraße und Petschnitzen bzw. Oberferlach und Sportplatzweg (Camping Ferien am Walde) ist die Querung der Faaker See Straße/B84 (Egger Straße) über den Kumweg – Zur Weide möglich (nach Maßgabe des Rennverlaufes) und wird durch Ordnerdienst geregelt. Die Umfahrung der Rennstrecke kann dort weiter über den Eichenweg (Richtung Hotel Mittagskogel) erfolgen. Der Veranstalter des IRONMANS bedankt sich bei Ihnen für Ihr Verständnis für die Einschränkungen an diesem Tag und empfiehlt, nicht zwingend notwendige Fahrten (speziell in der Kernzeit von 8.00 bis 14.00 Uhr) nach Möglichkeit zu vermeiden.

Albert Seiwald aus Fürnitz auf Medaillenkurs! Nachdem er in den letzten drei Jahren den Kärntner Ski-Masterscup seiner Jahrgänge überlegen dominiert hatte, konnte Albert Seiwald auch im abgelaufenen Winter alle Landescuprennen für sich entscheiden. Der erste große internationale Sieg gelang ihm daheim, beim selektiven Weltcup-Slalom im Jänner auf der Gerlitzen, als er den Tiroler Seriensieger und Weltcupleader Klabischnig mit einem sensationellen zweiten Lauf auf die Plätze verwies und erstmals ein international besetztes Rennen gewann. Doch damit nicht genug: Seinen für ihn bisher größten Erfolg feierte er jedoch mit dem 3. Rang beim WM-Slalom in der Schweiz, von wo er stolz seine erste Weltmeisterschafts-Medaille mit nach Hause nehmen konnte. Viele weitere Top-10-Platzierungen ergaben schlussendlich den hervorragenden 5. Rang in der Weltcup-Gesamtwertung. Dieser Platz verdient umso mehr Beachtung, da in seiner Altersgruppe an die 80 Läufer aus vielen Nationen um die begehrte Weltcup-Kristallkugel kämpften.


finkenstein aktuell

31

www.finkenstein.at

Sozialhilfeverband Villach

Der Sozialhilfeverband feiert am Samstag, den 3. Juli 2010 das 60-jährige Bestehen des Seniorenwohnheimes Drautal in Feistritz/Drau. 10.30 Uhr ökumenischer Gottesdienst 11.30 Uhr Udo Wenders 12.00 Uhr Festakt gestaltet mit den Görzer’n, Gemeindemusik Weißenstein, MGV Paternion 14.30 Uhr Linedancegruppe Bad Bleiberg, Volkstanzgruppe Fresach 15.30 Uhr „Die Ferndorfer“ spielen zum Tank Ab 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr gibt es auch die Möglichkeit stündlich unser Haus zu besichtigten. Auf Ihr Kommen freuen sich die Mitarbeiter und Bewohner des Seniorenwohnheimes Drautal.

Werben Sie in Finkenstein aktuell, damit sich Ihre Umsätze voll entfalten können!

Schöner wohnen mit Ressmann-Holz Zimmerei - Holzbau - Hobelwerk Holz- und Baustoffhandel Hubsteigerverleih Profilschalungen aller Art Unsere Profilhölzer werden nur aus heimischem Holz erzeugt!

Zimmerei – HolZbau Säge-Hobelwerk

Zielgenau! An alle Haushalte, keine Streuverluste! · Langfristig! Die Gemeindezeitung liegt mehrere Wochen auf! · Günstig! Inserattarife ab % 86,– (1/8-Seite, 4c)! Tel.: 04242/30795-13 · E-Mail: office@santicum-medien.at Web: www.santicum-medien.at

9581 ledenitzen Tel. 0 42 54/31 08

9582 Latschach Karawankenblickstraße 33 Tel.: +43 (4254) 2700 Fax.: DW 4 EMail: office@trubka.at www.trubka.at

HOLEN SIE SICH DIE WÄRME IN IHR HEIM. Die Firma Trubka berät Sie gerne beim Einbau einer neuen Pelletsheizung. Sie reduzieren Ihre Heizkosten, sind unabhängig von ausländischen Energielieferanten und genießen Dank modernster Technik höchsten Heizkomfort. Bestes Beispiel dafür ist der BioWINplus vom Pelletsheizungs-Spezialisten Windhager. Der bereits mehrfach ausgezeichnete Pelletskessel verfügt über vollautomatische Reinigungsmechanismen so dass sich der Betreiber um fast nichts mehr kümmern muss.


32

www.finkenstein.at

finkenstein aktuell

5. Internationaler Faakerseelauf Der legendäre Faakerseelauf startet heuer in die fünfte Runde. Ein Jubiläum, das gefeiert werden muss! Passend zum Jubiläum fällt der Startschuss für zwei neue Bewerbe. Speziell alle Hobby- und Gesundheitssportler, bei denen nicht die Leistung, sondern die Freude an der Bewegung im Vordergrund steht, sind dazu herzlich eingeladen. MiLKfit GESUNDHEITSLAUF: Mit Unterstützung der Kärntnermilch und dem neuen Wohlfühl-Drink findet am Samstag, den 10. Juli 2010 mit Start um 16:00 Uhr der Bewerb über 4 km in den Faaker Auen statt. Die Teilnahme steht jedem bewegungsbegeisterten Menschen offen. NORDIC WALKING FREUNDE AUFGEPASST! Für all jene, die es gemütlicher angehen möchten, gibt es einen eigenen Nordic Walking Bewerb. Die 4 km Strecke in den Faaker Auen kann also auch gewalkt werden. Passende Nordic Walking Stöcke können vor Ort ausgeliehen werden. Beide Jubiläumsbewerbe werden von ausgebildeten Lauf und Nordic Walking Instruktoren des WFV Finkenstein am Faakersee begleitet. Deshalb raus aus dem Alltagstress und rein in die Bewegung am Faaker See. Jeder kann mitmachen, egal ob jung oder alt. Da bekanntlich nicht nur die Bewegung, sondern auch die Ernährung zum allgemeinen Wohlbefinden beiträgt, bekommt jeder Finisher egal ob im Laufschritt oder Nordic Walking Tempo ein gesundes Körberl überreicht. Für 5 Jahre ODLO Faakerseelauf fällt heuer auch fünfmal ein Startschuss. Am Samstag, den 10. Juli 2010 beginnen um 16:00 Uhr die Jubiläumsbewerbe MiLKfit Gesundheitslauf & Nordic Walking und im Anschluss um 17:00 Uhr startet der DRAUSTÄDTER Kinder- und Jugendlauf. Der DRAUSTÄDTER Kinder- und Jugendlauf mit Unterstützung der Kärntner Regionalmedien hat bereits Tradition beim Internationalen ODLO Faakerseelauf. Begonnen wird mit den Kleinsten, die über 200m mit viel Spaß und Freude ein Wettbewerbsgefühl kennen lernen können. Insgesamt gehen am Samstag, den 10. Juli 2010 ab 17:00 Uhr

gestaffelt 14 Altersklassen an den Start. Der DRAUSTÄDTER Kinder- und Jugendlauf steht heuer unter dem Motto „mit Begeisterung die Bewegung genießen und sportlich in die Ferien starten.“ Als Highlight zum krönenden Abschluss wird unter allen Teilnehmern des DRAUSTÄDTER Kinderund Jugendlaufs eine Wii Konsole inklusive Wii Sports Spiel verlost. Am Sonntag, den 11. Juli 2010 beginnen um 09:00 Uhr die legendären Bewerbe rund um den Faaker See. Der See kann einmal im Zuge des Panoramalaufes (10,5 km) und zweimal als Halbmarathonstrecke (21,1 km) umrundet werden. ANMELDUNG: Das Anmeldeformular ist auf www.faakerseelauf.at erhältlich und kann direkt bei Mausklick oder per Fax an den Veranstalter übermittelt werden. EIN TIPP FÜR GESUNDHEITSBEWUSSTE FIRMEN: Für alle, die sich vom Berufsleben eine Auszeit nehmen wollen und gemeinsam mit Kollegen an den Bewerben teilnehmen, gibt es ein spezielles Firmenangebot. Bei einer Sammelanmeldung ab 10 Personen wird die Gesamtnenngeldsumme um 25% reduziert. Nähere Information und Anmeldung direkt über das WFV Office. WICHTIG: Der WFV Finkenstein am Faakersee bittet alle Anrainer um Verständnis. Am Sonntag, den 11. Juli 2010 kann es ca. zwischen 09:00 bis 12:00 Uhr zu Verzögerungen und Verkehrsbehinderungen auf den Straßen rund um den See kommen. Alle Anrainer rund um den Faaker See werden daher rechtzeitig mit einer amtlichen Mitteilung über die genauen Straßensperren und Behinderungen informiert. KURZFASSUNG Was: 5. Internationaler ODLO Faakerseelauf Wann: 10.-11. Juli 2010 Bewerbe: MiLKfit Gesundheitslauf (4km), Nordic Walking Bewerb (4km), DRAUSTÄDTER Kinder- und Jugendlauf (0,2-3,0 km), Panoramalauf (10,5 km) und Halbmarathon (21,1 km) Wo: Eventgelände Arneitz, Seeuferlandestraße 53, 9583 Faak am See Veranstalter: WFV Finkenstein am Faakersee Kontakt: +43/664/88469661, office@faakerseelauf.at, www.faakerseelauf.at

10. und 11. Juli 2010 10.7. MILKfit Gesundheitslauf und Nordic Walking DRAUSTÄDTER Kinder und Jugendlauf

5. Internationaler

FAAKERSEELAUF

11.7. HALBMARATHON und PANORAMALAUF Eventgelände Arneitz, 9583 Faak am See

Nr. 200 - Juni 2010  

aktuell MITTEILUNGSBLATTDERMARKTGEMEINDEFINKENSTEINAMFAAKERSEE Nr.200·Juni2010·43.Jahrgang www.finkenstein.at·Zugestelltdurc...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you