Page 1

finkenstein aktuell

Amtliche Mitteilung / Österreichische Post AG RM 11A039112 K 9500 Villach

Nr. 273 · März 2018 · 51 Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE FINKENSTEIN AM FAAKER SEE

Das Highlight des Winters Ratnitzer Schispringen 2018

v.l.n.r.: David Gruber, Günther Sticker, Vbgm. Michaela Baumgartner, Michael Schaunig, Christof Strauß, Noah Mosser (vorne), Lukas Walluschnig,VM Gerlinde Bauer-Urschitz, Markus Aichholzer

Bericht im Sportteil


finkenstein aktuell

Der Bürgermeister

sammenhängend auch die Volksschulen hernimmt, dann wird klar, dass wir ohne finanzielle Mehrzuwendungen des Landes nicht in der Lage sein werden, dies alles zu bewältigen. Deshalb wird es notwendig sein es uns auch zukünftig zu ermöglichen, diese unbedingt notwendige Schaffung und Instandhaltung der Infrastruktur zu finanzieren.

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, liebe Jugend!

Ein gutes Beispiel für die Sorgen einer Gemeinde ist der heurige Winter für uns. Die Wetterlage hat es mit sich gebracht, dass wir für den Winterdienst einiges mehr aufzuwenden hatten, als in den Vorjahren. Bei unserem über 200 km langen Straßen- und Wegenetz wird es zukünftig unser gesamtes finanzielles Potential benötigen, um die Qualität zu halten und deshalb wird auch hier sicher einer der Ansatzpunkte des Landes für kommunale Fördermittel sein müssen. Ich denke, dass man unsere mittlerweile größte Landgemeinde Kärntens in keiner Weise übersehen wird können und daher wäre für mich eine Weiterführung des erfolgreichen Modells der kommunalen Bauoffensive wünschenswert, mit dessen finanziellen Zuwendungen wir in den letzten Jahren sehr viel bewegen konnten. Euer Bürgermeister

Die Wahl zum Kärntner Landtag ist vorüber und erbrachte ein eindeutiges Ergebnis. Egal, wie die zukünftige Landesregierung aussehen wird, ich erwarte mir als Bürgermeister der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, dass die vielen Wahlversprechen und Pläne der Landespolitik für die Gemeinden auch umgesetzt werden. Ich möchte auch Herrn LH. Dr. Peter Kaiser zum persönlichen Ergebnis der Landtagswahl gratulieren. Nach der Landtagswahl gilt es nunmehr, für die Bevölkerung zu arbeiten und die Kräfte dafür zu bündeln. Ich werde es nicht verabsäumen, mich in den entsprechenden Gremien des Landes für die Belange unserer Gemeinde mit vollster Kraft und Energie einzusetzen. Mein Ziel ist es ausschließlich, für die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See und deren Bevölkerung möglichst viel zu erreichen. Ich denke, dass dies für alle Gemeinden auch oberste Prämisse der Landespolitik ist und kann mit Repräsentanten jeder politischen Richtung dafür zusammenarbeiten. Wir stehen in unserer Gemeinde vor der Tatsache, dass größere Investitionen mittel- bis langfristig anstehen und deshalb wird es auch nötig sein, dass den Gemeinden die finanziellen Mittel die ihnen auch zustehen, vom Land ungefiltert weitergeleitet und übermittelt werden. Wenn man bei uns den Bereich der Straßensanierungen ansieht, sowie die unbedingt erforderlichen Friedhofserweiterungen betrachtet oder die bereits lange überfällige Regelung mit der Neuen Mittelschule und damit zu-

BR Christian Poglitsch christian.poglitsch@ktn.gde.at

Aus dem Inhalt Kärntner Landtagswahl 2018 Naturschätze im Blickpunkt Literatur um halb acht 35 Jahre skupina akzent 1983 – 2018 Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Gödersdorf Trachtenkapelle Finkenstein am Faaker See 20 Jahre Kinder-Jugend-Faschingssitzung in Fürnitz Floriani Nachrichten ÖWR-Einsatzstelle Faak am See Tourismusverband Finkenstein am Faaker See Aus dem Standesamt 67. Sportlerball – Einladung Ratnitzer Schispringen 2018: Ein voller Erfolg

4 6 7 8 9 10 11 14 15 16 18 21 23

Impressum: Herausgeber: Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. BR. Christian Poglitsch, Marktstraße 21, 9584 Finkenstein, Telefon 04254/2690-0. Redaktion: Günther Schrottenbacher, Tel.: 04254/2690-23, email: guenther.schrottenbacher@ ktn.gde.at und Verena Schnabl, Tel.: 04254/2690-18, email: verena.schnabl@ ktn.gde.at. Verlag, Anzeigen und Druck: Firma Santicum Medien GmbH, Willroiderstraße 3, 9500 Villach, Tel. 04242/30795, E-Mail: office@santicum-medien.at. Fotos: Archiv Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Elke Schwarzinger, Kulturgarten Aichwaldsee/Karl Nessmann, Adrian Hipp.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 3 aktuell Buchpräsentation 11. April 2018 – 18:00 Uhr Gemeindeamt Finkenstein Der Kanzianiberg Dr. Ingrid Kaiser-Kaplaner 28. Februar 2018 Verlag: Hermagoras / Mohorjeva, 168 Seiten, ISBN 978-3708609850 Mit der Erschließung des Klettergartens, der Schaffung des Familien-, Erlebnis- und Gesundheitsweges Kanzianiberg und mit seinen fast verborgenen, stillen Wegen zum Kirchlein, ist der Kanzianiberg ein touristisches Kleinod in der Nähe des Faaker Sees. Das reich bebilderte Taschenbuch „Der Kanzianiberg“, erzählt über seine Entstehung, Geschichte und Flora, auch werden durch wörtlich wiedergegebene Erzählungen von Zeitzeugen verschwundene Lebenswelten wieder lebendig. Zur Autorin: Ingrid Kaiser-Kaplaner wurde 1937 in Wien geboren. Sie wuchs in Villach auf und besuchte dort das Bundesgymnasium und die Handelsschule. Seit 1953 berufstätig. 1986 legte sie die Matura am Bundesgymnasium für Berufstätige in Klagenfurt. Anschließend Studium an der Klagenfurter Universität. 1990 Sponsion aus Geschichte und Geografie. Lehramt in Klagenfurt. 1992 erfolgte die Promotion in Geschichte.

Der freiwillige Blutspendedienst des Kärntner Roten Kreuzes veranstaltet am

Mittwoch, den 25. April 2018 in der Zeit von 15:30 bis 20:00 Uhr im Feuerwehrhaus Finkenstein – eine Blutabnahme. Die Bevölkerung von Finkenstein und Umgebung wird gebeten, sich recht zahlreich an dieser Blutspendeaktion zu beteiligen.

Oster- und Brauchtumsfeuer rechtzeitig anmelden Das Abbrennen eines Brauchtumsfeuers ist der Gemeinde spätestens vier Werktage vor dem Abbrennen, unter Namhaftmachung einer verantwortlichen Person, zu melden. Genehmigungen werden nur an Vereine, Dorfgemeinschaften, Feuerwehren u.ä. erteilt, nicht jedoch an Privatpersonen. Antragsformulare können auch auf der Gemeindehomepage heruntergeladen werden (www.finkenstein.gv.at - Formulare zum Herunterladen – Downloads). Wie bisher dürfen Brauchtumsfeuer auch an dem - das Brauchtum begründenden – vorangehenden und darauffolgenden Wochenende abgebrannt werden. Die Beschickung des Feuers darf ausschließlich mit unbehandelten, pflanzlichen Materialien erfolgen (z.B. unbehandeltes Holz, Baumschnitt, Strauchschnitt). Für das Verbrennen im Freien im bebauten Gebiet bedarf es einer Ausnahmegenehmigung des Bürgermeisters (Bescheid). Außerhalb des bebauten Gebietes ist ein Verbrennen im Freien dann verboten, wenn Verhältnisse vorherrschen, die ein Ausbreiten des Brandes oder die Entwicklung eines Flugbrandes begünstigen.

Frühlingsaktionen

Aktionen bei Sommerreifen

Überprüfung §57a für alle Automarken und Motorräder •Wir reparieren alle Automarken und Motorräder! •Wir haben für Sie erweitert somit können Sie ab sofort Ihre Räder bei uns einlagern •Räderwechsel •Bei uns erhalten Sie natürlich auch die Mobilitätsgarantie!


4 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell


finkenstein www.finkenstein.gv.at 5 aktuell Statistik Austria kündigt SILC-Erhebung an Statistik Austria erstellt im öffentlichen Auftrag hochwertige Statistiken und Analysen, die ein umfassendes, objektives Bild der österreichischen Wirtschaft und Gesellschaft zeichnen. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es wichtig, dass verlässliche und aktuelle Informationen über die Lebensbedingungen der Menschen in Österreich zur Verfügung stehen. Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz wird derzeit die Erhebung SILC (Statistics on Income and Living Conditions/Statistiken über Einkommen und Lebensbedingungen) durchgeführt. Diese Statistik ist die Basis für viele sozialpolitische Entscheidungen. Rechtsgrundlage der Erhebung ist die nationale Einkommens- und Lebensbedingungen-Statistik-Verordnung des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (ELStV, BGBl. II Nr. 277/2010). Nach einem reinen Zufallsprinzip werden aus dem Zentralen Melderegister jedes Jahr Haushalte in ganz Österreich für die Befragung ausgewählt. Auch Haushalte Ihrer Gemeinde könnten dabei sein! Die ausgewählten Haushalte werden durch einen Ankündigungsbrief informiert und eine von Statistik Austria beauftragte Erhebungsperson wird von März bis Juli 2018 mit den Haushalten Kontakt aufnehmen, um einen Termin für die Befragung zu vereinbaren. Diese Personen können sich entsprechend ausweisen. Jeder ausgewählte Haushalt wird in vier aufeinanderfolgenden Jahren befragt, um auch Veränderungen in den Lebensbedingungen zu erfassen. Haushalte, die schon einmal für SILC befragt wurden, können in den Folgejahren auch telefonisch Auskunft geben. Inhalte der Befragung sind u.a. die Wohnsituation, die Teilnahme am Erwerbsleben, Einkommen sowie Gesundheit und Zufriedenheit mit bestimmten Lebensbereichen. Für die Aussagekraft der mit großem Aufwand erhobenen Daten ist es von enormer Bedeutung, dass sich alle Personen eines Haushalts ab 16 Jahren an der Erhebung beteiligen. Als Dankeschön erhalten die befragten Haushalte einen Einkaufsgutschein über 15,- Euro. Die Statistik, die aus den in der Befragung gewonnenen Daten erstellt wird, ist ein repräsentatives Abbild der Bevölkerung. Eine befragte Person steht darin für Tausend andere Personen in einer ähnlichen Lebenssituation. Die persönlichen Angaben unterliegen der absoluten statistischen Geheimhaltung und dem Datenschutz gemäß dem Bundesstatistikgesetz 2000 §§17-18. Statistik Austria garantiert, dass die erhobenen Daten nur für statistische Zwecke verwendet und persönliche Daten an keine andere Stelle weitergegeben werden. Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit! Weitere Informationen zu SILC erhalten Sie unter: Statistik Austria Guglgasse 13, 1110 Wien Tel.: 01/711 28 8338 (werktags Mo-Fr 8:00-17:00 Uhr) E-Mail: silc@statistik.gv.at Internet: www.statistik.at/silcinfo

Das Rote Kreuz bildet in Kärnten wieder freiwillige Sozialbegleiter aus Am 07. April gibt es wieder einen Auswahltag für neue Sozialbegleiter im Roten Kreuz. Freiwillige Sozialbegleiter vom Roten Kreuz übernehmen die Begleitung von Menschen in schwierigen sozialen Situationen. Das Ziel ist es, die Selbsthilfefähigkeit zu stärken und die Lebenssituation des Betreuten nachhaltig zu verbessern. Zu den Qualifikationen, die potentielle Kandidaten mitbringen müssen erklärt Rot Kreuz Präsident Peter Ambrozy: „Neben Volljährigkeit und Unbescholtenheit muss der- oder diejenige Verständnis für andere Menschen aufbringen können und bereit sein, Zeit zu opfern. Alles andere bekommt er oder sie bei uns in der Ausbildung mit.“ Der Automobilhersteller Land Rover unterstützt die Ausbildung der Sozialbegleiter im Rahmen seines globalen Corporate Social Responsibility Programms. Hilfe ohne kommerziellen Hintergrund Nach traumatischen Ereignissen kommt man oft alleine ohne Hilfe nicht weiter. Sozialbegleitung bietet Information zu Hilfsangeboten, Begleitung zu Behörden, Beratungsstellen oder Ämtern und unterstützt bei vielfältigen konkreten Aufgaben. Die Problemlagen können Bereiche wie Finanzen und Wohnen, Pflege oder Gesundheit, aber auch Familie und Arbeit betreffen. Peter Ambrozy: „Dem Roten Kreuz ist es ein Anliegen, dieses Angebot flächendeckend umzusetzen, deshalb bieten wir diese Ausbildung an. Wir glauben, dass dieser Bereich einen immer wichtigeren Stellenwert in unserer Gesellschaft einnehmen wird. Wir wissen, dass Menschen so eine Begleitung brauchen und dass das Rote Kreuz in der Lage ist, diese Begleitung zu bieten. Insbesondere sind wir davon überzeugt, dass dieses Angebot von Freiwilligen gemacht werden muss, damit das nicht zu einer kommerziellen Sache wird. Es ist sicher eine herausfordernde, aber auch schöne Aufgabe, die man damit übernimmt.“ Berufsbegleitende Ausbildung Die Ausbildung zum Sozialbegleiter wird berufsbegleitend angeboten. Der nächste Auswahltag für die Ausbildung findet am 07. April 2018 um 09:00 Uhr im Roten Kreuz in Klagenfurt, in der Grete-Bittner-Straße 9 statt. Ausbildungstermine sind dann der 21. und 28. April, sowie der 05., 25. und 26. Mai 2018. Die Anmeldung erfolgt mittels Zusenden eines Lebenslaufes und Motivationsschreibens an sozialbegleitung@k.roteskreuz.at. Interessierte können sich unter 050 9144-1065 oder per Mail unter sozialbegleitung@k.roteskreuz.at nähere Informationen holen!


6 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Foto: Karl Nessmann – Kulturgarten Aichwaldse

Naturschätze im Blickpunkt Vor kurzem wurde die im Auftrag von Umweltschutzreferentin VM. Gerlinde Bauer-Urschitz herausgegebene Broschüre über die „Naturschätze in Finkenstein“ dem interessierten Publikum im Cafè „Seerose“ des Aichwaldseebades präsentiert. DI Gerhild Wulz-Primus von der ARGE Naturschutz begeisterte die Zuhörer mit ihrem Fachvortrag.

Sie finden darin alle Schutzgebiete aufgelistet, angefangen vom „Finkensteiner Moor“ bis zu dem „Natura 2000“-Gebiet „Mittagskogel“ sowie die Landschaftsschutzgebiete rund um den Faaker See und Aichwaldsee mit reichem Fotomaterial. Die Broschüre kann im Umweltamt der Gemeinde (Mag. Hoi – 1. Stock) kostenlos bezogen werden.

Klimawandel erfordert Anpassung Hitze, Dürre, Hochwasser, Hagel, Sturm – die Extreme nehmen zu und die damit verbundenen Schäden sind schon heute beträchtlich. Daher bedarf es umgehend umfassender Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen sowie Anpassung an den Wandel. Wetterschwankungen und -anomalien (plötzliche Kälte- oder Schlechtwettereinbrüche) verursachen Schäden von bis zu zehn Milliarden Euro pro Jahr in Österreich. Derartige Ereignisse hat es zwar schon immer gegeben, entscheidend ist aber, dass diese Schwankungen durch den Klimawandel künftig zunehmen werden. Daher bedarf es möglichst frühzeitiger Anpassungsstrategien für folgende Bereiche: • Heiße Sommer (Hitzetage über 30 Grad) bedeuten höhere Gesundheitsrisiken und reduzieren die Produktivität. • Überforderte Abflusssysteme – steigende Überflutungsrisiken in dichtverbauten Räumen. • Anstieg der sommerlichen Spitzenlasten und Extremereignisse strapazieren die Versorgungssicherheit des Stromnetzes. • Schäden an Verkehrsinfrastruktur und Verkehrsunterbrechun-

gen durch Starkregenereignisse. • Landwirtschaft wird durch den Klimawandel gewinnen und verlieren (höhere Erträge durch steigende Temperaturen einerseits, andererseits gefährden Extremwetterereignisse die künftige Ertragslage). • In der Forstwirtschaft überschatten mögliche positive Effekte die zunehmenden Schäden bei Weitem. • Klimawandel begünstigt den Sommertourismus – schwere Zeiten für den Wintertourismus. Mit der Gründung der Klimawandelanpassungsregion „terra future“ werden wir gemeinsam mit den Nachbargemeinden Arnoldstein und St. Jakob im Rosental in den nächsten beiden Jahren Anpassungsstrategien entwickeln und Möglichkeiten für die Anpassung an den Klimawandel in verschiedenen Bereichen aufzeigen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage: http://klar-anpassungsregionen.at/klar-regionen/details/ klar-terra-future

Gesamtmüllaufkommen steigt nach wie vor Es wird zwar immer mehr Abfall getrennt gesammelt und wiederverwertet, gleichzeitig steigt jedoch das Gesamtmüllaufkommen weiterhin leicht an. Im Vorjahr wurden insgesamt 1.674 Tonnen an Haus- und Sperrmüll in die Müllverbrennungsanlage nach Arnoldstein verbracht. Umgerechnet auf jede/n Einwohner/in macht das immerhin rd. 185 kg pro Jahr aus. Erfreulich ist, dass mindestens die gleiche Menge als Altstoffe getrennt gesammelt, behandelt und wiederverwertet wurden. Leider gibt es seitens der Entsorger keine Daten betr. Dosensammlung und Plastikflaschensammlung. Getrennte Entsorgung bzw. Verwertung von Abfällen und Altstoffen Altpapier u. Kartonagen Bauschutt Altholz Altglas (Bunt- u. Weißglas) Bioabfälle (Biotonne)

760 to. 193 to. 183 to. 206 to. 169 to.

Haushaltsschrott inkl. Altautos Elektroaltgeräte Alttextilien Problemstoffe Friedhofsabfälle (Absetzmulden) Hartplastik Folien Altreifen Altspeiseöl u. -fett

88 to. 61 to. 50 to. 25,4 to. 22 to. 15 to. 9,4 to. 6,9 to. 1,3 to.

Als Referent für Abfallwirtschaft bedanke ich mich bei Ihnen allen für Ihre aktive Mitwirkung bei der Mülltrennung. Sie helfen uns damit Entsorgungskosten zu sparen und leisten gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zur Ressourcenschonung. Unser Hauptaugenmerk sollte aber in Zukunft verstärkt in Richtung Abfallvermeidung durch bewusstes Einkaufen gehen. Wir sollten uns alle gemeinsam überlegen, ob wir die Konsumartikel die wir kaufen, auch tatsächlich benötigen bzw. überhaupt die Zeit haben, sie nutzen zu können. Ihr VM Thomas Kopeinig


finkenstein www.finkenstein.gv.at 7 aktuell Ihr Miele Center in Villach für Verkauf, Kundendienst und Ersatzteile

Ossiacherzeile 46 · A-9500 Villach www.mielecenter.at

CENTER ● OLSACHER Telefon-Hotline 04242 / 340 00

Klima- und Energiemodellregion (KEM) „Terra Amicitiae“ in der Weiterführungsphase genehmigt Gemeinden bauen ihre Vorreiterrolle im Bereich Klimaschutz und Energieeffizienz weiter aus. Die Klima- und Energiemodellregion (KEM) „Terra Amicitiae“, die aus den Marktgemeinden Arnoldstein, Finkenstein am Faaker See und St. Jakob im Rosental besteht, hat die Genehmigung für die Weiterführungsphase vom Klima- und Energiefonds erhalten. Die Schwerpunkte umfassen Umstellungen von fossilen Heizungsanlagen auf Alternativenergie, Energiemonitoring und Stromanalysen mit dem SMART METER, Energieeffizienzmaßnahmen wie zB LED-Beleuchtung und natürlich den Mobilitätssektor. Das Projekt Das Programm läuft über einen Zeitraum von 2018 bis 2020. Das Projektgesamtbudget beträgt 200.000 EUR, wobei 145.000 EUR an Bundesmitteln (Klima- und Energiefonds) zur Verfügung gestellt werden. Wesentlicher Bestandteil des Programmes ist die Installation eines Klima- und Energiemodellregionsmanagers, der „treibenden Kraft“ in der Region. Er ist die zentrale Ansprechperson, gleichermaßen für den öffentlichen Sektor, wie für Unternehmer und für Privatpersonen. Ausgezeichnete Förderungen mit KEM Bonus bei Investitionen (zB bei Heizungsumstellungen) Einer der besonderen Vorteile der KEM Region ist, dass die bereits guten Landes- und Bundesförderungen teilweise zusätzlich mit einem KEM-Bonus aufgestockt werden. Bei einem konkreten Projekt wenden Sie sich bitte direkt an den

Literatur um halb acht Am Samstag, dem 3. März 2018, veranstaltete der Slowenische Kulturverein Jepa-Baško jezero einen Literaturabend im Hotel Mittagskogel in Ledenitzen.

Fotos: Karl Nessmann

Die gut besuchte Lesung mit Musik eröffnete der gemischte Chor skupina akzent. Die Vorsitzende des Kulturvereines, Ani-

KEM-Manager, er übernimmt die Förderungsberatung in der Region. Terminaviso: Vortrag Bundesforschungszentrum für Wald: Donnerstag, 03. Mai 2018, St. Jakob im Rosental Die Klima- und Energiemodellregion lädt zu einem besonders hochkarätigen Vortrag ein. Der Fachexperte Hr. DI Gerald Steindlegger wird sich folgenden Themen widmen: Was kann der Wald und der erneuerbare Energieträger Holz für den Klimaschutz leisten? (Substitution von energieintensiven Rohstoffen, Mitigation, Optimierung der Kohlenstoffbilanz) Wie kann man praktisch in der Waldbewirtschaftung auf den bereits bestehenden und zu erwartenden Klimawandel reagieren? (Adaptation, Anpassung an den Klimawandel) Termin: Do. 03.05.2018, 17:00 bis 19:00 Ort: Kulturhaus der Mgde. St. Jakob i.R., 9184 St. Jakob im Rosental, Marktstraße 7a Klima- und Energieregionsmanager der Region „Terra Amicitiae“ DI Bernhard Reinitzhuber A-9601 Arnoldstein, Gemeindeplatz 4 Tel. 0699 / 81 23 70 66 Büroöffnungszeiten: jeden Mo. 08:00 bis 12:00 und nach Vereinbarung Um vorherige Terminvereinbarung (per Mail, Tel.) wird gebeten kem.terra@ktn.gde.at www.kem-terra.at https://www.facebook.com/groups/896432323853072/

ca Lesjak-Ressmann, begrüßte die Mitwirkenden des Abends und stellte sie kurz vor. Darauf lasen Florjan Lipuš, Gustav Januš und Jakob Wüster sowie Tim Wüster, der die Texte seines Vaters las, Gedichte und Prosatexte in Slowenisch und Deutsch. Für den musikalischen Rahmen sorgten der Gitarrist Janez Gregorič und der Sänger Gabriel Lipuš mit Eigenkompositionen und Stücken von Nagele und Schubert. Literatura ob pol osmih V soboto, 3. 3. 2018, ob 19.30 je SKD Jepa-Baško jezero vabilo na branje ter glasbo k Borovcu v Ledincah. Dobro obiskani večer sta otvorili skupina akzent in predsednica društva, Anica Lesjak-Ressmann, ki je predstavila pisatelje in glasbenika. Iz svojih proznih in pesniških del so brali v nemškem in slovenskem jeziku Florjan Lipuš, Gustav Januš in Jakob Wüster ter Tim Wüster, ki je bral iz očetovih besedil. Med branjem sta nastopila s kitaro Janez Gregorič in s petjem Gabriel Lipuš. Predvajala sta kitaristove kompozicije na pesmi Januša in Fabjana Hafnerja ter skladbe Nageleta in Schuberta.


8 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

35 let/Jahre skupina akzent 1983 – 2018 Am Samstag, dem 9. Juni 2018, um 20:00 lädt die skupina akzent in das Kulturhaus Ledenitzen zum Jubiläumskonzert 35 Jahre / let skupina akzent unter dem Titel »Čas življenja.....wia die Zeit vageht«. Den Abend gestalten: skupina akzent mit Tonč Feinig & Band und der junge Chor mladi akzent. Wir laden Sie zu diesem besonderen musikalischen Ereignis herzlich ein und freuen uns auf Ihren geschätzten Besuch. Ob 35 - letnem glasbenem jubileju skupine akzent vabimo na večer posebne vrste, ki bo v soboto, 9. junija 2018 ob 20:00 uri v kulturnem domu v Ledincah. »Čas življenja.....wia die Zeit vageht«, se imenuje večer, ki ga oblikujejo: skupina akzent s Tončem Feinigom in bedom ter mladi akzent. Prisrčno Vas vse vabimo in se veselimo srečanja z Vami.

Musical „Totalka odštekan dan“ Theater und Gesang in slowenischer Sprache Mladinska gledališka Jugendtheatergruppe / skupina SKD Jepa-Baško jezero Für die diesjährige Theatervorstellung hat sich die Mladinska gledališka skupina / Jugendtheatergruppe des SKD Jepa-Baško jezero etwas ganz Besonderes ausgedacht: Eine außergewöhnliche musikalische Komödie – ein total abgefahrener Tag des Mädchens Bučka mit Musik und Text in slowenischer Sprache und deutschen Übertiteln. Regie führt Alenka Hain, die Lieder komponierte und arrangierte die junge Musikstudentin Veronika Lesjak. Mentorinnen der jungen 15-köpfigen Theatergruppe sind Theresia Ressmann und Angelika Nessl-Zeichen. Die Premiere ist am Samstag, dem 7.4.2018 um 19:30 im Kulturhaus Ledenitzen, die Wiederholung am Sonntag, dem 8.4.2018 um 14:30 und am Montag, dem 9.4.2018 um 9:00 und 10:30. Za letošnjo gledališko predstavo so se igralci in igralke Mladinske gledališke skupine odločili, da se spopadejo s posebnim izzivom – z glasbeno komedijo »Totalka odštekan dan«. Režija bo tudi tokrat v spretnih rokah izkušene Alenke Hain. Glasbo je napisala mlada študentka glasbe Veronika Lesjak. Mentorici mlade 15-članske gledališke skupine sta

Theresia Ressmann in Angelika Nessl-Zeichen. Glasbena komedija »Totalka odštekan dan«, v soboto, 7.4.2018 ob 19:30, v nedeljo, 8.4.2018 ob 14:30 uri ter v ponedeljek, 9.4.2018 ob 9:00 in 10:30 v kulturnem domu v Ledincah. Veselimo se Vašega obiska!

JOWIs Engelskulpturen brachten wieder Freude Elfriede Zettinig-Brandl und Hilde Walcher waren die Gewinnerinnen der Weihnachtsverlosung der Frauentrachtengruppe Fürnitz. Die beiden Damen bekamen ganz besonders edle mit goldenen Glasflügeln gestaltete Engelsskulpturen, welche der renommierte, aus Fürnitz stammende Künstler JOWI (Johann Wieltsch) kreierte. Wie schon in den vergangenen Jahren ging auch diesmal der Erlös der Verlosung an den Elternverein der Volksschule Fürnitz und KommR. Juliane Krendelsberger, die Obfrau der Fürnitzer Trachtenfrauen, konnte mit großer Freude einen namhaften Betrag an die Obfrau des Elternvereins, Alexandra Schaub, übergeben. Die Frauen der Trachtengruppe bedanken sich beim Künstler und allen, die mit Ihrem Loskauf zum Erfolg dieser Aktion beigetragen haben.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 9 aktuell Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Gödersdorf

v.l.n.r.: Bgm. BR Christian Poglitsch, Vbgm. Christine Sitter, MBA, Luise Willitsch, Obfrau Gerlinde Kofler, Alfred Jank. Hinten: Bezirsksobmann Günther Tschachler

Am 20. Februar 2018 um 14 Uhr, haben sich 51 Personen und 3 Ehrengäste zur Jahreshauptversammlung des ÖPV OG Gödersdorf im Gasthaus Millonig getroffen. Nach der Begrüßung durch Obfrau Gerlinde Kofler gab es eine Schweigeminute für die zwei verstorbenen Mitglieder Neidhard Klaus und Ogris Hans. Es folgte der Bericht der Obfrau über die Aktivitäten des vergangenen Jahres: Jahreshauptversammlung am 10. Feber 2017, 4 Ausschusssitzungen, 5 Ehrungen, 1 Frühlingsausflug nach Buggl in Bach/St. Urban, Bezirkskegelmeisterschaft in St. Niklas mit 8 Kegler (14. Platz), 8. April - Preisschnapsen im Gasthaus Millonig mit 20 Kartenspielern (1. Preis: Trattnik Franz und Golubic Trude, 2. Preis: Mikl Josef und Jereb Friederike, 3. Preis: Robitsch Johann und Jank Erna, Trostpreis: Walluschnig Ursula und Salbrechter Peter), Mutter- und Vatertagsausflug an den Weissensee am 18. Mai, Septemberausflug zur Buschenschenke Stanahof nach Fresach, Herbstausflug Klippitzthörl, Ausflug zum Rattenberger Advent nach Tirol vom 2. bis 3. Dezember, 8. Dezember Weihnachtsfeier im Hotel Zollner. Austritte: Hackl Helene; Beitritte: Merlin Josefine, Mikl Ilse, Mikl Josef, Wallas Mathilde, Falk Friedrich, Schaunig Barbara und Josef, Lepuschitz Heidi. Geburtstage: 70er: Lepuschitz Franz, Lepuschitz Hartwig. Mokre Brigitte; 75er: Lepuschitz Maria; 80er: Pinter Frieda, Wernitznig Maria, Dermutz Anna, Wieser Anna; 85er: Simonitsch Charlotte, Pasterk Stefanie, Kenzian Gertha, 91er: Urschitz Maria und Franz, Aichholzer Helene. Nach dem Bericht der Kassierin und deren Dankesworte an die Mitarbeit des Ausschusses erfolgte der Bericht von Frau Golubic und Herrn Wucherer (Kontrolle), über die am 26.01.2018 durchgeführte und als in Ordnung befundene Kassenprüfung. Herr Wucherer beantragte die Entlastung der Obfrau und der Kassierin, welche einstimmig durch Handzeichen erfolgte. Die Ehrengäste brachten danach einige Grußworte vor. Vbgm. Sitter, MBA, bedankt sich bei der Obfrau und dem Ausschuss für die Arbeit, spendete die Krapfen und rundete den Betrag auch noch auf. Der Bezirksobmann Günther Tschachler berichtete über den Bezirk und das Motto: „Nicht einsam sondern gemeinsam“. Bgm. BR Christian Poglitsch bedankte sich für die Einladung, den hervorragenden Bericht und spendete zwei Runden Getränke. VM Mag. Markus Regenfelder spendete den Kaffee. Vor den Neuwahlen unter der Leitung des Wahlleiters Wuche-

rer Ingo, fanden noch die Ehrungen langjähriger Mitglieder statt. Jank Alfred und Willitsch Luise (25 Jahre), Pinter Frieda (20 Jahre) und Simonitsch Charlotte (15 Jahre). Die Wahlvorschläge des Wahlleiters, Obfrau: Gerlinde Kofler und Stv. Johann Robitsch, Kassier: Fischer Fritzi und Stv. Urschitz Franz, Schriftführer: Kenzian Ursula und Stv. Dermutz Gerti, Kontrolle: Wucherer Ingo und Golubic Trude, Stv. Jank Alfred, Ausschuss: Robitsch Roswitha, Urschitz Hermi, Lepuschitz Doris, Trattnik Greti und Jank Alfred, wurden einstimmig angenommen und diese gelten für die nächsten 3 Jahre. Die Obfrau bedankte sich bei den Mitgliedern für das ihr entgegengebrachte Vertrauen und Frau Willitsch erwiderte dies mit Dankesworten im Namen aller Mitglieder für ihr aufgebrachtes Engagement. Nach dem offiziellen Teil gab es Krapfen und Kaffee.


10 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Trachtenkapelle Finkenstein am Faaker See Bei der Jahreshauptversammlung fanden unter anderem die Neuwahlen statt. Neu im Vorstand sind Melanie Stark als Jugendreferentin-Stellvertreterin, Gerlinde Wachter wird für unsere Bekleidung zuständig sein und Benjamin Heindl unterstützt Johannes Samonig in der IT und den digitalen Medien. Wir wünschen dem Vorstand alles Gute! Lei Lei in Villach und wir waren wieder dabei. Dieses Jahr

marschierten wir beim Umzug als Schneewittchen und die 7x7 Zwerge mit. Der Prinz und die böse Hexe durften natürlich nicht fehlen. Ein wichtiger musikalischer Höhepunkt findet am 14. April in der CMA Ossiach statt. Wir treten bei der Konzertwertung in der Stufe C an. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns als Zuhörer dabei live unterstützen.

Die Trachtenkapelle als Zwerge am Villacher Fasching

Der Vorstand der Trachtenkapelle Finkenstein am Faaker See

Trachtenkapelle Finkenstein Faaker See Das neue Vereinsjahr begann mit der traurigen Nachricht, dass unsere Marketenderin Nadja Samonig im 32. Lebensjahr verstorben ist. Es ist kaum zu begreifen und für unseren Verein ein schmerzlicher Verlust! Sie trug wesentlich zum Vereinsleben bei und füllte das Ehrenamt mit ganzer Person und großer Leidenschaft aus. „Mit heißer Stirn und frohem Mut, wie ist das Leben schön!“ lautet eine Zeile aus ihrem Lieblingsmarsch „Der grüne Diamant“ (Karl Safaric) und zeigt beispielhaft, wie stark und bewusst Nadja das Leben erlebte. Wir werden sie schmerzvoll vermissen - als wertvollen Menschen und wegen ihres besonderen Engagements für den Verein!

Einladung zu einem bunten Abend mit der Kinder- Jugendvolkstanz und Schuhplattlergruppe Fürnitz, am Samstag den 28. April 2018, mit Beginn um 20:00 Uhr im Kulturhaus Fürnitz.

Gastgruppen: „Die Stimmen aus Kärnten“, die Gruppe „Herzklong“ Freuen sie sich auf einen Abend mit Tanz, Lied, Musik und Schauspiel! Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir zum Buffet! Eintrittskarten erhalten sie bei allen Vereinsmitgliedern und bei der Raika in Fürnitz.

Neue Mitglieder

sucht die Kinder- Jugendvolkstanz- und Schuhplattlergruppe Fürnitz. Ab sofort werden wieder neue Mitglieder in unserer Gruppe aufgenommen. Kinder ab 6 Jahren sind in der Kindergruppe willkommen und Jugendliche ab 12 Jahren können die ersten tänzerischen Gehversuche in der Jugendgruppe starten. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich! Interessierte Harmonikaspieler jeden Alters sind herzlich willkommen! Wir treffen uns jeden Freitag pünktlich um 18 Uhr in der Volksschule Fürnitz Komm mit und sei dabei! Infos unter den Tel. Nrn. 06509166190 oder 06765704689


finkenstein www.finkenstein.gv.at 11 aktuell 20 Jahre Kinder-Jugend-Faschingssitzung in Fürnitz Die Sitzungen waren ein Fest für alle Sinne, dafür sorgten die kreative, aufwändige Bühnengestaltung, die schmucken Kostüme, die Tanzeinlagen und der Gesang.

Kinder wie die Zeit vergeht… Was wäre die fünfte Jahreszeit in Fürnitz ohne die herzerfrischenden, begeisternden Faschingssitzungen der Kinder-Jugendvolkstanzgruppe, und das bereits 20 närrische Saisonen lang. Anlass genug, für die Jubiläumssitzung wieder ein großartiges Programm auf die Beine zu stellen. Mit einem übervollen Haus an beiden Veranstaltungstagen, dem 20. und 21. Jänner, bekundete das Publikum ihre Treue zur Kindervolkstanzgruppe bzw. ihren Faschingssitzungen. Auch eine große Anzahl an Ehrengästen erwies unseren Kindern und ihren Darbietungen ihre Reverenz: In Vertretung des Landes Kärnten Landtagspräsident Reinhard Rohr, in Vertretung der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See Bürgermeister BR Christian Poglitsch mit den Vizebürgermeisterinnen Christine Sitter, MBA und Michaela Baumgartner, Gemeindevorstände Gerlinde Bauer-Urschitz und Dkfm. Ing. Willibald Miggitsch, sowie eine große Anzahl an Gemeinderäten. Die Fanfare erklang, das Jubiläumsprinzenpaar Prinz Julian (Oberrauner) und seine Lieblichkeit Prinzessin Katharina (Eder) gefolgt von den zackigen Gardemädchen und dem Zeremonienmeister Marco (Tisal) marschierten ein, die Proklamation wurde verlesen, die 20. Kinderfaschingssitzung war eröffnet. Cats in Gestalt von Sandra und Aileen Oman, entlehnt dem gleichnamigen Musical, traten nun in Aktion und führten geschmeidig und charmant durch das bunte Programm. Es war ein Feuerwerk an Pointen und Darbietungen, das die jungen Akteure auf der Bühne zeigten. Das Leben ist ein Tanz – ganz nach diesem Motto lieferten die süßen Gardemädchen ihre Paradeshow und die Teenies zeigten bei „Teenager Melody“ und „Girls just wanna have fun“, was sie tänzerisch drauf haben. Große Gesten, Sprachgewandtheit, Witz und Unbeschwertheit, Zutaten für amüsante, unterhaltsame Sprechstücke wie „Der Flaschengeist“, „Der Zapfenstreich“, „Was bin ich“ und vielen mehr. Ein Höhepunkt der Sitzungen war ein Rückblick auf die Highlights der letzten 20 Jahre, und derer gab es viele: Robert Brucker als der „Kämpfende Krieger“, die Damenschuhplattlergruppe (ehemalige und aktuelle Tanzleiterinnen) und die 3 Tenöre, damals und heute vorgebracht von Christopher Brucker, Lukas Mischkot und Manuel Muschett. Bei der „Tagwache“ traten die altgedienten Jungen Marco Pehr und Moritz Oitzinger erneut in Aktion. Wie die Alten so die Jungen – dieser Spruch bewahrheitete sich beim „Fürnitzer Quintett“, die dem Original der Feistritzer Faschingsgilde um nichts nachstand. Es würde den Rahmen sprengen, all die wundervollen, herzerfrischenden Vorstellungen anzuführen. Jedem einzelnen der jungen Künstler gebührt ein Lob aus vollstem Herzen.

„Begeisterung und Applaus sind das Brot des Künstlers. IHR Applaus, IHRE Begeisterung haben unsere Akteure, groß und klein, und alle am Erfolg der Faschingssitzungen Beteiligten beflügelt. Vielen, vielen Dank dafür. Ihr Interesse ist unsere Motivation, den eingeschlagenen Weg mit den Kindern und Jugendlichen weiterzugehen“, so der Obmann der Kinder-Jugendvolkstanzgruppe Fürnitz, Harald Mischkot. Ein ganz herzliches Dankeschön erging wieder an alle engagierten Eltern und hilfsbereiten Menschen, ohne deren Unterstützung und Zutun solch ein Projekt nicht durchführbar wäre – und last but not least ein großes Danke an die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See für die großzügige finanzielle Unterstützung des Vereins. Nach dem Fasching ist vor dem Fasching und so machen wir uns wieder auf die Jahresreise, um Pointen und Ideen für die 21. Kinder-Jugendfaschingssitzung zu sammeln, mit denen wir im nächsten Jahr wieder ein unterhaltsames, lustiges Programm bieten wollen. FÜLEI FÜLEI Ihre Kinder- und Jugendvolkstanz- und Schuhplattlergruppe Fürnitz


12 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Aloha beim Kinderfasching in Ledenitzen Beim Ledenitzer Kinderfasching am Sonntag, dem 11. Februar 2018 wurden die Lachmuskeln der zahlreichen Besucher mit humorvollen Auftritten und gekonnten Tanzeinlagen wieder ordentlich strapaziert. Das Team der Kinderfreunde Ledenitzen bot unter dem Motto „Hawaii“ neben dem traditionellen Heringsschmaus auch kindgerechte alkoholfreie Cocktails und eine große Tombola mit vielen attraktiven Preisen an. Neben Essens- und Yoga-Gutscheinen wurde auch ein Urlaubswochenende, gesponsert von den Family Austria Hotels, verlost. Diesen unterhaltsamen Nachmittag ließen sich auch Vbgm.in Christine Sitter, MBA, GR Klaus Smole, BA und GR Christian Puschan nicht entgehen. Bitte gleich das nächste Event vormerken: Freitag, 13. April ab 17 Uhr, KINO-NACHMITTAG/ABEND, im Gründerhaus in Ledenitzen. Zwei verschiedene Filme für die kleinen und die größeren Kinder!

Fasching in Finkenstein Am Dienstag, 6. Februar 2018, fand ein sensationelles Faschingsevent in Finkenstein statt. Erstmals veranstalteten alle Bildungsinstitutionen der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See gemeinsam ein Fest und das mit großem Erfolg. Die Initiative dafür ging von der hiesigen Musikschule aus. Kindergarten und Volksschule waren sofort bereit mitzumachen. Um 15.00 Uhr sammelten sich hunderte Narren von Groß bis Klein vor der Volksschule für den Umzug, welcher durch ein Bläserensemble und einer Trommlergruppe

der Musikschule angeführt wurde. Der klangvolle Marsch zum Gemeindeamt lockte so manchen Gemeindebediensteten vor die Türe. Dort überraschten der Kiga, die VS und die MS mit einem Ständchen selbst getexteter Strophen. Danach marschierten alle Clowns, Piraten, Hexen, usw. zum Faschingskonzert in die NMS, welche uns dankenswerterweise die Aula zur Verfügung gestellt hat. Nach den tollen Beiträgen standen für alle aktiven Mitwirkenden noch Faschingskrapfen und Getränke bereit. Diese wurden vom Elternverein und der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See gesponsert. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den Elternverein, besonders an Frau Eiper und an die Markgemeinde Finkenstein am Faaker See, hier besonders an Frau Vbgm. Christine Sitter, MBA. Großer Dank gilt jedoch allen Närrinnen und Narren, die zum Gelingen dieses Festes ihren Beitrag geleistet haben. LEI LEI!


finkenstein www.finkenstein.gv.at 13 aktuell 2 mal 11 Jahre Fasching in Fürnitz Die Faschingsgilde feierte ein närrisches Jubiläum und kann dabei auf einen sehr erfolgreichen Fasching 2017/18 zurückblicken. Wenn auch die Anzeichen in der Vorbereitungsphase alles andere als Humor und Spaß innerhalb der Gilde auslösten, so hat sich im Nachhinein wiederum bestätigt, dass auch Abgänge sich sehr positiv auf die Harmonie einer Gruppe auswirken können. Dadurch und auch durch den Eintritt neuer Mitglieder sowie neuer Akteure auf der Bühne ist es der FaGi Fürnitz gelungen, ihr treues Publikum auch in diesem Jahr wieder zu begeistern. Das positive Echo der Besucher und auch die mehrfach erhaltenen Standing Ovations sind der Lohn für Wochen voller intensiver Probenarbeit und sind auch Motivation für jeden Akteur. Dafür möchte sich die Gilde an dieser Stelle auch sehr herzlich bei ihrem zahlreichen und treuen Publikum bedanken!

Wolken nichts als Wolken kann ich sehn…; Moderatoren „Grisu“ (Alois Zojer) und „Ka“(Kanzlerin E. Zettinig-Brandl)

Wir, die Faschingsgilde Fürnitz bedanken uns sehr herzlich für Ihren Besuch und freuen uns schon sehr, wenn es wieder heißt –„Fasching hält Einzug im Kärntnerland, es ist eine närrische Zeit …“.

Die Dancing Stars v.l. Tatjana Brandstätter, Mirijam Gallob, Kerstin Lackner, Elisabeth Zettinig

ERBRECHT FÜR LEBENSGEFÄHRTEN Im Zuge der letzten Erbrechtsreform wurde das Thema politisch ziemlich aufgebauscht, bei näherer Betrachtung muss man jedoch ernüchtert feststellen: in nahezu allen Fällen erbt ein Lebensgefährte nur, wenn ein Testament zu seinen Gunsten vorliegt! Ohne Testament, somit nach der gesetzlichen Erbfolge, erbt ein Lebensgefährte nämlich nur dann, wenn weit und breit keine Verwandtschaft des Verstorbenen gegeben ist! Also auch keine Großeltern oder deren Nachkommen, keine Großkusinen, kein Großonkel... Neu ist allerdings eine gesetzlich vorgesehene wohnrechtliche Versorgung des Lebensgefährten, wenn auch nur zeitlich beschränkt: wer zumindest in den letzten drei Jahren mit dem jetzt Verstorbenen im gemeinsamen Haushalt gelebt hat (und der Verstorbene zu diesem Zeitpunkt auch nicht verheiratet war), darf auf ein Jahr befristet weiterhin die bisher gemeinsam bewohnten Wohnräume samt Inventar und Hausrat ohne Entgelt benützen. Am ersten Jahrestag des Todes ist es damit aber vorbei, außer man einigt sich mit den Erben auf ein neues Wohn- oder Mietrecht! Bis dahin hat der Wohnungsberechtigte lediglich für die anteiligen Betriebskosten und Abgaben aufzukommen. Die Verschaffung eines Erbrechtes und Absicherung einer Lebensgefährtin, also einer Person des anderen Geschlechtes, mit der man nicht verehelicht ist, kann daher auch weiterhin nur testamentarisch erfolgen, solange und sobald Verwandtschaft da ist! Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an meine Kanzlei! Die erste Rechtsauskunft ist übrigens kostenlos!

Widmanngasse 43 9500 Villach T: 04242 25234 E: milz@notar.at F: 04242 25234 8 Die Füleinitzer Grazien: v.l. Edi Martinschitz, Stefan Wucherer, Dietmar Kandutsch, Jürgen Ladinig, Günther Götz

www.notar-milz.at


14 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Floriani Nachrichten retten – löschen – bergen – schützen

FEUERWEHRNOTRUF: 122

Starke Regenfälle führten am 01. Februar zur Überflutung einer Eisenbahnunterführung in Müllnern. Mittels diverser Pumpen konnte die FF Gödersdorf die Straße binnen kurzer Zeit wieder befahrbar machen.

In den frühen Morgenstunden des 16. Februar wurden die Feuerwehren zum Vollbrand eines Ferienhauses in Oberaichwald alarmiert. Beim Eintreffen stellte sich heraus, dass das Objekt aufgrund der massiven Feuerausbreitung und Brandintensität nicht mehr zu retten war. Das Hauptaugenmerk wurde auf den Schutz des Nebengebäudes sowie der umliegenden Häuser gelegt. Von mehreren Seiten wurden Angriffsleitungen aufgebaut und die Wasserversorgung sichergestellt. Nach kurzer Zeit konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Mittagsstunden an. Im Einsatz: FF Latschach, FF Faak, FF Gödersdorf, FF Finkenstein, FF Fürnitz.

Zu einer Fahrzeugbergung wurde die Feuerwehr Latschach am 23. Februar kurz vor 3 Uhr früh alarmiert. Auf der schneeglatten Gemeindestraße geriet ein PKW von der Fahrbahn ab und drohte abzustürzen. Mittels Seilwinde konnte er gesichert und anschließend geborgen werden.

Am 23. Februar wurde im Zuge der Jahreshauptversammlung der FF Gödersdorf die stolze Leistungsbilanz präsentiert. Jeden 5. Tag zu einem Einsatz ausgerückt und knapp 9000 Stunden wurden 2017 ehrenamtlich geleistet. Gratulation an die Beföderten und den Neuaufnahmen!

Ihr Spezialist für Kaminsanierungen 9500 Villach • Richtstraße 48 Tel.: 04242/311 387 • Fax: 04242/311 387-3 office@kamin-bauer.at • www.kamin-bauer.at


finkenstein www.finkenstein.gv.at 15 aktuell Herzliches Dankeschön an die Wasserrettung Faaker See Nach etlichen bangen Stunden des Suchens, nach meiner entlaufenen Bernhardinerhündin „Lilli“ konnte ihr Bellen, Winseln und Jaulen geortet werden. Es kam zu unserem Entsetzen von der Faaker See-Insel. Den ganzen Nachmittag suchten wir, Nachbarn und Freunde, nach ihr. Nun wurde es zur Gewissheit, dass Lilli über das verschneite Eis zur Insel gelangt war und keinen Weg mehr zurück fand. Es war inzwischen schon dunkel geworden, als wir die Telefonnummer des Obmannes der österreichischen Wasserrettung, Herrn Bruno Rassinger, von der Feuerwehr erhielten. Ohne zu zögern, kamen 10 ehrenamtlich tätige Frauen und Männer der österreichischen Wasserrettung wenig später in das Strandbad Faak am See. Ausgerüstet mit Neoprenanzügen, Stirnlampen und Schwimmgürteln, trugen sie das Rettungsboot über die verschneite Wiese zum Wasser. Es gab Schwierigkeiten mit dem teilweise zugefrorenen See. Das Eis war an manchen Stellen so dick, dass das Boot über das Eis gezogen werden musste, dann wiederum verdünnte sich die Eisschichte derart, dass die Rettungsmannschaft einbrach und sich selbst aus dem eiskalten Wasser retten musste. Dazwischen gab es dann eisfreie Flächen, auf denen man mit dem Boot fahren konnte. Ich war unendlich dankbar, dass meine von der Insel jaulende Lilli geholt werden konnte und gleichzeitig war ich zutiefst berührt von dem schwierigen und persönlichen Einsatz, den das Wasserrettungsteam leistete. Wir warteten bei der Inselüberfuhr auf die Rückkehr des Bootes. Es war bitter kalt geworden und auch hier kam Abhilfe, Anna kam mit heißem Tee. Die gute Stimmung der Rettungsmannschaft war ansteckend. Niemand beklagte sich über die extrem widrigen Gegebenheiten. Als das Boot ankam und ich meine Hündin in Empfang nehmen konnte, war die Freude unter uns allen riesengroß. Ich möchte mich auf diesem Wege noch mal von ganzem Herzen bei der Wasserrettung Faakersee bedanken! Ihr habt Großartiges geleistet und habt keine Mühen gescheut, ein Tier zu retten. Und auch ein großes Dankeschön an Euch, liebe Nachbarn und Freunde! Es ist ein Privileg in einem Umfeld zu leben, welches von Nachbarschaftshilfe, Menschlichkeit und Gemeinsamkeit geprägt ist. Danke Euch Allen! (Mag. Barbara Holm)

Fachliche Ergänzung der ÖWR-Einsatzstelle Faak am See zu dem Vorfall Grundsätzlich wurde aus Sicht der Einsatzkräfte alles richtig gemacht: Rettungsaktionen durch die Tierbesitzer selbst könnten gefährlich enden. Das Eis des Faaker Sees war zu dieser Zeit für Personen keinesfalls tragfähig – ein Eiseinbruch wäre die Folge gewesen. Das Verständigen der Einsatzkräfte war der korrekte und sicherste Weg. Die Wasserrettung appelliert generell nur offiziell frei-

gegebene Eisfläche zu betreten. Beachten Sie zudem folgende Tipps: • Auf Warnhinweise und Verbotsschilder achten. • Beim betreuenden Eislaufverein ggf. Informationen zur Freigabe einholen. • Vor jedem Betreten dennoch prüfen, ob das Eis tragfähig ist. • Bei hörbarem „Knacken“ ist die Eisfläche sofort zu verlassen. • Derselbe Weg zurück ist der sicherste! • Sollten Sie eine eingebrochene Person sehen, verständigen Sie umgehend die Wasserrettung (Notruf 130 oder 144). • Bei Rettungsversuchen stets auf die eigene Sicherheit achten! Nie in direkten Kontakt mit dem in Not Geratenen kommen (Gegenstand zureichen).

Saisoneröffnung

im Grillrestaurant Hazienda Frühlingserwachen am Faaker See mit neuer Wohlfühl-Terrasse

Als erstes Lokal hat auch heuer wieder das Grillrestaurant Hazienda die Saison am Faaker See eröffnet und verwöhnt seine Gäste wie gewohnt mit herrlichen Kreationen. Während man auf der Hazienda-Sonnenterrasse die ersten wärmenden Strahlen des Jahres genießt, serviert das freundliche Hazienda-Team uns Feines aus der modernen Kärntner Küche: saftige Steaks vom Grill, knackige Salate, aromatische Pasta Gerichte, feine Mehlspeisen und frische Waffelvariationen. Es ist für Jedermann und -Frau etwas dabei.

Neue Vegane und Vegetarische Kreationen Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag 11.00 - 21.00 Uhr Küchenzeiten: 12.00 - 14.00 Uhr und 17.00 - 21.00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen durchgehend Reservierungen: 04254/25 101

Landhaus „Hazienda“

Familie Bernhard Rauter Seeblickstraße 141, 9580 Drobollach T: 04254/25 101 E: office@hazienda-faakersee.at

www.hazienda-faakersee.at


16 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Tourismusverband Finkenstein am Faaker See Der Erlebnisraum Faaker See setzt auf die neuen Trends bei touristischer Mobilität!

Trend in Städten: Die Hälfte braucht kein Auto mehr! In den Innenbezirken Berlins haben 53 Prozent der Haushalte kein Auto mehr, in Basel sind es 55 Prozent und in Zürich 48 Prozent, erinnert der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) an drei Beispiele aus den unmittelbaren Nachbarstaaten, die auch Herkunftsländer unserer Gäste sind. In Wien verzichten schon 45 Prozent der Haushalte auf ein eigenes Auto. Kärnten als sanft-mobile Urlaubsdestination Im Projekt „Touristische Mobilitätszentrale Kärnten“ haben sich unter der Federführung der Region Villach Tourismus GmbH (Geschäftsführung Georg Overs, Projektleitung Markus Reisner) acht Kärntner Tourismusregionen mit Unterstützung der Kärnten Werbung, des Landes Kärnten, der Österreichischen Bundesbahnen, der Deutschen Bahn und Bacher Reisen erfolgreich zusammengeschlossen, um Kärnten nachhaltig als sanft-mobile Urlaubsdestination zu positionieren. Bahnhof-Shuttle: Bequem und günstig zur Unterkunft „Um unseren Gästen eine optimale Mobilitätsinfrastruktur zur Verfügung zu stellen, ging letztes Jahr die Seite www.bahnhofshuttle.at online. Hier buchen Gäste schnell und günstig Transfers vom Hauptbahnhof Villach direkt zur jeweiligen Unterkunft am Faaker See“, betont Markus Reisner. Aber nicht nur Urlauber profitieren von diesem innovativen Service, auch Einheimische sind herzlich eingeladen, das sanft mobile Transportmittel in Anspruch zu nehmen, falls Sie in Nähe eines Tourismusbetriebes wohnen. Die Buchung erfolgt online und muss bis 18 Uhr des Vortages erfolgen. Stetiger Ausbau der Mobilitätsangebote vor Ort Neben der Einführung der Bahnhofshuttles werden auch die Mobilitätsangebote vor Ort für Gäste und Einheimische stetig ausgebaut. Mit der Erlebnis CARD können unsere Gäste die Radbusse kostenlos nutzen. Neu im Sommer 2018: Der E-Bike Bus ins Rosental! Es liegt an uns allen, dass das bestehende öffentliche Verkehrsnetz noch stärker benutzt wird. Zum Beispiel fährt die ÖBB S2 Linie vom Faaker See über Villach direkt zum Ossiacher See, aber auch Postbusse frequentieren regelmäßig den Erlebnisraum Faaker See.

die Beförderungsmöglichkeiten im Urlaubsort. „Wir müssen den Gast schon vor der Abreise über alle Anreisemöglichkeiten informieren“, weiß Reisner. Der Reisende erspart sich stundenlange Staus auf den Autobahnen oder Mautkosten, wenn er die neue Reisesuchmaschine auf www.connect-villach.at benutzt. Egal, ob von Faak am See nach Hongkong oder von Berlin nach Finkenstein – die Suchergebnisse nach den besten Verbindungen mit allen verfügbaren Verkehrsmitteln liegen in Sekundenschnelle vor. „Wir wollen den Anteil von Anreisen, die nicht mit dem Auto erfolgen, deutlich steigern und unsere Gäste auf die für sie attraktivste Anreise aktiv hinweisen und auf einer einzigen Plattform die umfassende Palette an Reisemöglichkeiten darstellen“, unterstreicht Regionsgeschäftsführer Georg Overs die Vorteile von „Connect Villach“. Vorteile für Tourismus und Wirtschaftsstandort Interessierte Beherbergungs- und Wirtschaftsbetriebe finden auf www.region-villach.plus/mobilitaet viele Links, Grafiken und Checklisten rund um das Thema „Anreise“. Nähere Informationen können Sie sich auch im Rahmen einer kostenlosen Beratung von Tourismuscoach Mag. Stefan Domenig, MAS (domenig@region-villach.at) holen. Neues und einheitliches Radverleihsystem für ganz Kärnten Ab Mai 2018 bietet Kärnten allen Gästen und Einheimischen gemeinsam mit der Firma Papin-Sport ein regionsübergreifendes Radverleihsystem, in welches sämtliche Kärntner Regionen mit integriert sind. „Es ist somit möglich, in ganz Kärnten ein Rad auszuleihen, um es später an rund 50 Verleihstationen im ganzen Bundesland wieder abzugeben. Kärnten ist somit das erste Bundesland mit einem derartig flächendeckenden Radverleih“, weiß Radexperte Andreas Holzer von der Region Villach Tourismus GmbH. Rund 800 Leihräder (vom e-Bike bis zum Kinderrad) werden an den diversen Stationen zur Verfügung stehen. Weitere Informationen Tourismusinformation Faak am See Dietrichsteiner Straße 2, 9583 Faak am See +43 4254 2110, urlaub@faakersee.at www.faakersee.at

Connect Villach – das neues Reise-Portal in die ganze Welt! Doch wenn es um sanfte Mobilität geht, geht es nicht nur um

Zimmermädchen/-bursche gesucht!

Sauberkeit steht für Sie an erster Stelle? Flexible Arbeitszeit und familiärer Führungsstil sind genau „Ihres“? Für den Sommer 2018 noch verfügbar? Dann freue ich mich auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen. Keine Unterkunft vorhanden! Entlohnung nach KV, ÜZ möglich. Sie erreichen mich unter 04254/24112, Faaker See Inn Hotel, Frau Ilse Kronegger

Bahnhofshuttle: bequem den Transfer vom Hauptbahnhof Villach zur Unterkunft und retour buchen

Bildindex: Region Villach Tourismus GmbH, Adrian Hipp

Immer mehr unserer Gäste verzichten auf ihr Auto im Urlaub und reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln an den Faaker See. Die Tourismusregion reagiert bereits auf diesen neuen Trend und bietet mit dem Bahnhof-Shuttle, dem E-Bike-Bus ins Rosental und einem flächendeckenden kostengünstigen Radverleihsystem Mobilitätslösungen für Gäste an, von denen auch die einheimische Bevölkerung profitiert.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 17 aktuell Ihr Spezialist für:

• Beratung, Planung, Service, Bäder, Wellnessoasen • Heizungsanlagen mit Fernwärme, Öl, Gas oder Alternativenergien (Wärmepumpen, Pellets, Holzvergaser, Solarenergie) • Reparaturen, Photovoltaik, Schwimmbadbau

Warmbader Str. 54, 9585 Müllnern, Tel.: 04257/29130, E-Mail: stefan@murrer.at

Frühling am Ponyhof

Kinder am Holzweg

Unsere Reitschule für Kinder und Erwachsene hat immer DI, DO und SA geöffnet. Es gibt für Kinder im Alter von 4-6 Jahren spezielle „Zwergerlreitstunden“. Heilpädagogisches Reiten und tiergestützte Therapie mit Mag. Denise Schebot findet immer MO und MI statt. Ponyreiter sind täglich nach kurzer Terminvereinbarung willkommen und unsere Streicheltiere freuen sich auch jederzeit auf viele Besucher.

am 30. April, 19. Juli und 23. August 2018 in Altfinkenstein 28, 9582 Latschach Aus Kindern werden Tischler & Entdecker Für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren Verbringe einen Tag mit Tischler Josef Kowal und Waldpädagogin Eva-Maria Puschan. Erlebe den Wald mit allen Sinnen. Eingepackt in Spiel, Spaß und Abenteuer, wird Wissen über Pflanzen, Tierwelt, Funktionen des Waldes, waldgerechtes Verhalten und Waldbewirtschaftung vermittelt. Es wird ein Werkstück aus heimischem Holz hergestellt, wodurch das eigene handwerkliche Geschick entdeckt wird. Das fertige Werkstück kann dann mit nach Hause genommen werden. Kostenbeitrag pro Kind € 49,–, max. 8 Kinder; Kinder Geburtstag im Wald Jetzt NEU: feiere deinen Geburtstag im Wald – für Kinder zwischen 3 und 12 Jahre.

Ponyhof KlippKlapp Tel.: 0660/4606056, Ferlacher Straße 19 9581 Ledenitzen, www.ponyhof-klippklapp.at

Weitere Infos und Anmeldung: www.waldmomente.at oder +43 664 75 02 98 99

Gutscheine als Geschenksidee Lehrlinge & Praktikanten (m/w) gesucht

© mmg-design

1.-2. April April/Mai 27. April 5. Mai 25. Mai

Ostern: Lamm, Kitz, Bärlauch Spargel aus dem Lavanttal Menü mit dem Weingut Polz Ma[e]i Bock – Küchenkult im UMADUM Menü mit dem Weingut Kummer

• Reservieren Sie rechtzeitig Ihr Lieblingsplatzerl für Muttertag, Taufe, Erstkommunion, Firmung,... • Feiern Sie bei uns mit Freunden und Ihrer Familie • Menüs in jeder Preiskategorie und ganz viel ♥ Wir danken für Reservierungen unter 04254/25727 oder 0664/3820963

9582 Unteraichwald bei Latschach, Aichwaldseestraße 26


18 www.finkenstein.gv.at

GRUSS AN DAS ALTER 80 Jahre:

KRAWINA Siegfried, 9581 Mallenitzen, Alte Straße 16/1 SALCHER Pelegrin, 9581 Mallenitzen, Teichweg 25 SIMTSCHITSCH Charlotte, 9581 Ledenitzen, Kopeiner Straße 8

85 Jahre:

MICHORL Gertrude Maria, 9583 Faak am See, Seeufer-Landesstraße 15/1

finkenstein aktuell

Liebe Finkensteiner Eltern! Wenn an diesem Platz die aktuellen Geburten vermisst werden, möchten wir darauf aufmerksam machen, dass alle Neugeborenen ab diesem Jahr mit Foto und Text nach dem Babyempfang, welcher regelmäßig im Gemeindeamt stattfindet, hier im Finkensteiner Mitteilungsblatt vorgestellt werden.

GOLDENE HOCHZEIT

TSCHERNUTH Hermine, 9583 Faak am See, Bachstraße 16/1

91 Jahre:

SITTER Mathilda, 9581 Mallenitzen, Ährenweg 6/1 SMOLEJ Albin, 9585 Gödersdorf, Hauptstraße 45/5

93 Jahre:

MIKL Albina Sophia, 9581 Petschnitzen, Panoramaweg 16/2

TODESFÄLLE STESCHÜTZ Rolanda (82), 9585 Gödersdorf, Am Brunnenplatz 3 STREIT Ulrike, Dr. (65), 9582 Unteraichwald, Worounitzaweg 9 MICHOR Sigrid Aloisia (84), 9585 Müllnern, Warmbaderstraße 50/2 DROLLE Josef (64), 9582 Oberaichwald, Dorfstraße 7 BÖHM Friedrich (82), 9585 Stobitzen, Schubertweg 60

Das Fest der Goldenen Hochzeit feierten im Februar Frau Maria Anna und Herr Georg MISOTITSCH aus Petschnitzen. Als Vertreter unserer Gemeinde gratulierten Bgm. Christian Poglitsch, VM. Gerlinde Bauer-Urschitz und GR. Ing. Alexander Linder dem Ehepaar zu diesem Jubiläum.

Ferienprogramm

„SchulFIT im Wald“ In der Woche vom

20.08 -24.08.2018 – 7.30 -13.00 Uhr im Gründerhaus Wald Anmeldung 0664/4102162 ingridlaussegger@gmx.at


finkenstein www.finkenstein.gv.at 19 aktuell Singende-klingende Volksschule Ledenitzen 2018 Die höchste musikalische Auszeichnung des Landes Kärnten – Singend klingende Schule 2018 – wurde der Volksschule Ledenitzen bereits zu vierten Mal zuteil. Am Donnerstag, dem 1.3.2018 fand in der CMA Ossiach die feierliche Urkundenüberreichung der Initiative singende-klingende Schule statt. Der Bildungsreferent LH Dr. Peter Kaiser überreichte an 134 Kärntner SchuldirektorInnen die feierliche Urkunde.

„Musik und Gesang ist Medizin für Körper, Geist und Seele.“ „Musik ist ein Gottesgeschenk und macht den Menschen erst zum Menschen.“ Dies sagte der berühmte Dirigent Nikolaus Harnocourt. Die besondere musikalische Auszeichnung erfüllt die SchülerInnen und das LehrerInnenteam unter Volksschuldirektorin Anica Lesjak-Ressmann mit großer Freude und Stolz.

Volksschule Finkenstein Kinderuni 2018 Am Ende des 1. Semesters erwartete die beiden 4. Klassen der Volksschule Finkenstein ein besonderes Highlight: Wir wurden unter vielen Schulen zur Teilnahme an der diesjährigen Kinderuni an der Alpen-Adria Universität in Klagenfurt ausgewählt. Für einen Vormittag konnten wir uns die Universität genauer unter die Lupe nehmen. In den Hörsälen lauschten wir den Vorträgen der ProfessorInnen zu verschiedenen Themen: Wie wir die Umwelt schützen können, Geheimsprachen entwickeln, worauf man beim Kommunizieren miteinander achten muss und wir absolvierten sogar einen Crashkurs in Gebärdensprache. Es war ein toller Vormittag!

Besuch des „Kidsmobil“ Am 1. und 2. Februar besuchte das mobile Kindermuseum „Kidsmobil“ die 3. Klasse sowie die beiden 4. Klassen unserer Volksschule. Thema des Workshops war unser Bundesland mit all seinen Besonderheiten und Merkmalen. Auf spielerische und kreative Art und Weise lernten wir viel Neues über die Entstehungsgeschichte, den Dialekt und die Brauchtümer unseres Bundeslandes Kärnten.


20 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Kindergarten Ledenitzen – Kneippen für die Kleinsten Nach dem Motto „Bin i fit - bin i cool“ werden im Kindergarten Ledenitzen Kinder nach der Lehre von Pfarrer Sebastian Kneipp betreut. Das „Gewusst wie“ ist wichtig, damit man mit Kneippanwendungen die Gesundheit fördert und ihr nicht schadet. Zur Stärkung des Immunsystems wurde nach einer bewegten Turneinheit das „kühle Armbad“ den Kindern angeboten. Mit viel Freude wurde das Element Wasser erkundet. Folgender lustiger Spruch begleitete die Wasseranwendung: Wasserräder, Wasserräder drehen sich herum, Wasserräder, Wasserräder kehren um. Wasserräder, Wasserräder drehen sich herum, Wasserräder, Wasserräder stehen stumm. (Rund 35 Sekunden) Was die Anwendung bewirkt: • stärkt die Abwehrkräfte • fördert die Blutzirkulation • regt den Stoffwechsel an • fördert die Durchblutung • erfrischt bei Abgeschlagenheit und Müdigkeit So wird‘s gemacht: • Füllen Sie das Waschbecken mit kühlem Wasser. • Zu Beginn sollten Ihre Arme und Hände warm sein. • Tauchen Sie erst den rechten, dann den linken Arm mit den Fingern voraus ins das Wasser, bis es eine Handbreit über die Ellenbeuge reicht.

• Nun beginnen Sie mit den Armen zu kreisen und sprechen dazu den Reim von den Wasserrädern. • Währenddessen ruhig und tief weiteratmen; dabei lächeln – das schadet nie. • Streifen Sie das Wasser anschließend sanft von den Armen ab. • Sorgen Sie jetzt für Wiedererwärmung: Kleidung anziehen und die Arme pendelnd bewegen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Instrumentenvorstellung im Kindergarten Finkenstein Im ersten Semester des aktuellen Kindergartenjahres bereicherte der Einsatz von Eltern, Musikern und Musikschullehrern unseren Kindergartenalltag. Im Mittelpunkt standen Holz- und Blechblasinstrumente. Immer wieder bot sich den Kindern die Möglichkeit, neue Instrumente hautnah zu erleben und selbst auszuprobieren. Auf vielfältige Art und Weise präsentierten unsere Besucher ihre eigenen Instrument.

Kindergarten-Mutter Ariane Naeve stellte Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassblockflöte vor

Kindergarten-Mutter Gabi Kollmann brachte Waldhorn und Jagdhorn in den Kindergarten mit

Klanggeschichten und Handpuppenspiele, Alltagsgegenstände, die als Instrumente dienten – wie der Gartenschlauch mit Trichter oder die Flaschenflöte – belebten die Präsentationen. In weiterer Folge planen wir noch die Vorstellung von ZupfSchlag- und Tasteninstrumenten. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Musikern für das Mitwirken bei unserem Jahresprojekt.

9583 Faak am See, Seeufer Landesstraße 24, Tel.: 04254 / 21 39 9523 Villach Landskron, Triester Straße 40, Tel.: 04242/41 644


finkenstein www.finkenstein.gv.at 21 aktuell abenteuer X parcour

Weniger Turnstunden an den Schulen und weniger Bewegung in der Freizeit sind der Grund, dass Kinder nicht mehr ihrem natürlichen Bewegungsdrang nachkommen können. Aus diesem Grund hat der Verein Sportsprachencamp das Projekt abenteuer X parcour ins Leben gerufen. Ein einzigartiges Erlebnis für Kinder von 6 bis 12 Jahren. Ein Parcour, bei dem Kinder in jeder Stunde ein neues Abenteuer erleben.

Mit Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Reaktionsfähigkeit, Kraft, Gleichgewicht, Ausdauer, Konzentration, Koordination und Teamspielen tauchen Kinder mit uns in die Welt der Phantasie, Geschichten, Märchen und Abenteuer ein. In spielerischer Form mit Spaß und Freude bringen unsere Jüngsten ihren ganzen Körper zum Einsatz. Als Leiter dieser innovativen und einzigartigen Bewegungsstunde konnte Hendi Rampazzo gewonnen werden. Als ausgebildeter Übungsleiter für Kinder mit langjähriger Erfahrung entwickelte er eine Vielzahl an selbsterfundenen Abenteurparcours, bei denen Spass und Bewegung im Vordergrund stehen. Die erste Bewegungsstunde wird am 4.4. von 16.30 – 17.30 Uhr in der NMS Finkenstein durchgeführt. Diese Abenteuerstunden werden 1 x wöchentlich durchgeführt. Preis: 6 x € 60,-- oder 12 x € 100,-Anmeldungen und Informationen unter: Tel. 0660/5537527 oder 0664/1256919

58. Landesschimeisterschaft der Younion Kärnten „Finkenstein am Faaker See“ zählte wieder zu den sportlichsten Gemeinden Kärntens! Herren AK 2 männlich 1968 - 1977 1. HASSLER Johannes 6. OMANN Alexander 9. POGLITSCH Robert 10. GRABENSTEINER Hubert Bürgermeister/Mandatare männlich 1. GR. Ing. HERNLER Helmut 3. GR. NAGELER Johann Der sogenannte „Bärenbiss“ am Goldeck war am 17. Februar Austragungsort der diesjährigen Landesschimeisterschaft der Gewerkschaft der Kärntner Gemeindebediensteten. „Biss“ hatten aber auch die 96 Teilnehmer und so erreichten alle – trotz widriger Sichtverhältinisse aufgrund dichten Nebels – unfallfrei das Ziel des Riesentorlaufs. In Anlehnung an den olympischen Gedanken waren wieder gesunder Ehrgeiz und Siegeswillen Antrieb für Top-Ergebnisse und so errangen unsere Kolleginnen und Kollegen insgesamt zehn Podestplätze, wovon sich vier den Titel „Kärntner LandesmeisterIn“ holten. Wir gratulieren allen recht herzlich! Im Namen aller Teilnehmer sei auch unserem Herrn Bürgermeister BR Christian Poglitsch für jegliche Unterstützung gedankt. Ergebnisliste: Schüler weiblich 3. GRABENSTEINER Hannah Schüler männlich 1. SMOLE Philip Damen Klasse 1960 - 1972 1. TAUPE Gudrun 2. GALLE Waltraud 4. Mag. SMOLE Alexandra 6. UNTERWEGER Kornelia Damen allgemein 1973 - 1997 2. TASCHWERG Claudia Herren AK 3 männlich 1958 - 1967 2. GALLE Alfred 3. JEREB Josef 7. Mag. HOI Gerhard


22 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

ASKÖ Bundesmeisterschaft 2018 – Kickboxen Vor kurzem fand die diesjährige österreichische Bundesmeisterschaft in Kickboxen statt. Alle Wettkämpfer vom ASKÖ Fight4Fitness nahmen das erste Mal bei einem nationalen Wettkampf teil, mit folgendem Ergebnis schnitten die Wettkämpfer stolz ab: Name: Disziplin Platz Sabrina Weissengruber Semikontakt 3. Platz Leichtkontakt 3. Platz Tamara Bodner Semikontakt: 3. Platz Leichtkontakt 3. Platz Ramon Fischer Semikontakt: 3. Platz Leichtkontakt 3. Platz Wer neugierig geworden ist, kann gerne zu einem Schnuppertraining vorbeikommen.

Wettkampf-Team ASKÖ Fight4Fitness (v.l.n.r.: Trainer Bernhard Hudelist und die WettkämpferInnen: Sabrina Weissengruber, Ramon Fischer,Tamara Bodner, Franz Peer

Trainingszeiten: Dienstag und Donnerstag von 19:00 – 21:00 Uhr in der NMS Auen, Heidenfeldstraße 24, 9500 Villach. Bei Rückfragen 0650 63 20 112 oder 0650 31 5 8000

DSG Ledenitzen Nachwuchs auf Wintertrainingslager in Medulin

Medulin war eine Reise wert! Um perfekt in die Frühjahrsmeisterschaft zu starten ging es für den Nachwuchs der DSG Ledenitzen in den Semesterferien für fünf Tage nach Kroatien. Es waren harte Trainingstage für unsere U12, U13, U15 & U17, insgesamt wurden 10 Trainings abgespult und für unsere U17, U15 & U13 gab es zusätzlich noch ein Testspiel. Sport, Spaß & Teambuilding direkt am Meer. Unser DSG Ledenitzen Nachwuchs-Tross umfasste insgesamt unglaubliche 70 Personen, 50 Nachwuchsspieler, 14 Trainer und Betreuer & 6 Begleitpersonen. Top Hotel, sehr gute Trainingsplätze und angenehme

Temperaturen machten diese Tage unvergesslich für uns. Fotos vom Trainingslager und weitere Informationen & Neuigkeiten über uns findest du natürlich auf unserer Facebook Seite, DSG Ledenitzen Nachwuchs. Der DSG Ledenitzen Nachwuchs bedankt sich ganz besonders bei seinen Sponsoren: Sportunion Kärnten, Kärnten Sport, Uhren Schmuck Fessl aus Villach, ÖBB Postbus GmbH & Bgm. BR Christian Poglitsch. Ohne Eure Unterstützung wäre so ein Trainingslager sicherlich nicht möglich gewesen.

Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres 2017 der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See

Bereits zum 4. Mal findet die Wahl zur Sportlerin/Sportler und Mannschaft des Jahres der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See statt. Ehre wem Ehre gebührt. Sport ist eine attraktive Freizeitbeschäftigung, vermittelt Werte wie Teamgeist und Fairness, hilft Freundschaften zu knüpfen und schafft ein Klima gegenseitiger Toleranz. In der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See sind zur Zeit 23 Sportvereine registriert. Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften, die zwar in der Marktgemeinde ihren Wohnsitz haben, jedoch bei Vereinen außerhalb der Marktgemeinde registriert sind, können ebenso an der Sportlerwahl teilnehmen. Bei Mannschaften müssen 75% von der Mannschaft in der Gemeinde Finkenstein wohnhaft sein. Alle Vereinsverantwortlichen können Sportlerinnen und Sportler oder Mannschaften, die das 15. Lebensjahr vollendet haben, für die Sportlerwahl nominieren. Alle Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften, die ihren Wohnsitz in der Gemeinde Finkenstein haben, kön-

nen sich für die Sportlerwahl unter der E-Mail-Adresse: sportlerinsportlerdesjahres@gmail.com melden bzw. nominieren. Anmeldeschluss: Bis 7. April 2018, 24:00 Uhr, muss die Anmeldung schriftlich eingelangt sein. Nach diesem Termin wählt eine Jury aus Politik, Wirtschaft und Sport die Gewinner. Um allen Sportlerinnen, Sportlern und Mannschaften unserer Marktgemeinde für Ihre außergewöhnlichen Leistungen zu danken, erfolgt die Ehrung der Sportlerin und des Sportler des Jahres 2017 im Rahmen des Sportlerballs des FC Raika Faakersee am 14. April 2018 im Kulturhaus Latschach. Sportler des Jahres 2016: Damen: Antonella Fantoni Herren: David Heindl Mannschaft des Jahres 2016: Mannschaft: BSK Kelag Villach (Unterweger Christoph, Gaggl Stefan, Stichaller Johannes, Sobania Alexander)


finkenstein www.finkenstein.gv.at 23 aktuell Ratnitzer Schispringen 2018: Ein voller Erfolg Mit 20 Teilnehmern und 250 Zuschauern kam das Ratnitzer Schispringen heuer wieder voll in Fahrt und konnte an die alten, erfolgreichen Zeiten anschließen. Der Sieg ging überraschend an den Korpitscher Christof Strauß, der trotz starker Konkurrenz nicht zu schlagen war. Junge Sportler aus allen Teilen unserer Gemeinde sorgten für einen spannenden und letztlich verletzungsfreien Ablauf des 20. Springens seit der Wiedereinführung 1991. Besonders begeistern konnte der jüngste Springer, der erst 10 jährige Ratnitzer Noah Mosser, der wohl in einigen Jahren als Lokalmatador um den Sieg mitspringen wird. Hochachtung geht auch an den ältesten Teilnehmer, Janko „Fortin“ Gabriel aus der Nachbargemeinde St. Jakob im Rosental, der unterstützt von zahlreichen Fans, mit knapp 50 Jahren über den Bakken ging. Die Sprunganlage wurde nach den starken Schneefällen vom Schanzenteam Inter Latschach rund um David Gruber in Top Zustand versetzt. Die Freiwillige Feuerwehr Latschach half kräftig mit und so stand einem spannenden Wettkampf mit Volksfeststimmung wie anno dazumal nichts mehr im Wege. Unter den Daumendrückern im Auslauf waren unter anderem Bürgermeister BR Christian Poglitsch mit einer starken Gemeinderatsabordnung sowie ORF Korrespondent Peter Fritz, der jedes Jahr extra aus Brüssel anreist, um beim Springen dabei zu sein. Beim Springen wurde um jeden Meter gekämpft, der Schanzenrekord von 24,5 Metern war an diesem Tag jedoch außer Reichweite der Wettkämpfer. Die Wettkampfrichter Rainer Mörtl und Herbert Sternig sorgten für einen fairen und korrekten Ablauf der Veranstaltung. Den Wanderpokal konnte Christof Strauß aus Korpitsch mit einer Tageshöchstweite von 23 Metern für sich erobern. Stark aber auch die einheimischen Springer Michael Schaunig (2. Platz) und Lukas Walluschnig (3. Platz), die dem Sieger ein spannendes Match lieferten und entsprechend bejubelt wurden.

Stefanispringen 1936

Der Sportverein Inter Latschach darf sich recht herzlich bei den Grundeigentümern Familie Urschitz und Tischler, der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See für die Präparierung, Siegfried Baumgartner für die Schneeräumung und den zahlreichen Sponsoren für ihre Unterstützung bedanken.


24 www.finkenstein.gv.at

Strandbad Schaffler – Sandbank 30.4.2018 Saisonkartenvorverkauf/ Firmenpauschalen - Gästepauschalen Eintrittspreise Badesaison 2018 Kinder, 6-15 Jahre

Erwachsene, ab 16 Jahre

Tageskarte

2,00 Euro

3,80 Euro

ab 15 Uhr

1,00 Euro

2,80 Euro

ab 18 Uhr

frei

1,00 Euro

10er-Block

16,00 Euro

30,00 Euro

Saisonkarte

30,00 Euro

60,00 Euro

Infos unter www.strandbad-schaffler.at oder www.facebook.com/familieSchaffler

Strandbad Schaffler – Sandbank Helmut und Brunhild Schaffler Badeweg 7 A-9583 Faak am See 0664 - 251 31 48 strandbadschaffler@hotmail.com www.strandbad-schaffler.at www.facebook.com/familieSchaffler

finkenstein aktuell

Mitteilungsblatt März 2018  

Finkenstein aktuell Nr. 273, März 2018, 51. Jahrgang Mitteilungsblatt der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See

Mitteilungsblatt März 2018  

Finkenstein aktuell Nr. 273, März 2018, 51. Jahrgang Mitteilungsblatt der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See

Advertisement