Page 1

finkenstein aktuell

Österreichische Post AG / Postentgelt bar bezahlt RM 11A039112 K Verlagsort 9586 Finkenstein

Nr. 260 · November 2016 · 49. Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE FINKENSTEIN AM FAAKER SEE

Neuer Postpartner in Fürnitz Betrieb ab Mitte Dezember 2016


Der Bürgermeister

finkenstein aktuell fügung steht. Seitens der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See ist dies äußerst erfreulich und wird daher auch entsprechend unterstützt werden. Das zweite Thema, über das ich Ihnen heute berichten kann, ist ein sehr erfreuliches. In mehreren Verhandlungen ist es uns gelungen, mit unserer Nachbargemeinde Arnoldstein eine Vereinbarung über den Weiterbestand des Naherholungs- und Schigebietes Dreiländereck zu treffen. Genauso wie übrige Nachbargemeinden wird auch Finkenstein einen Teil dazu beitragen, dass dieses weithin bekannte und beliebte Schigebiet, vor allem für Familien, auch zukünftig erhalten bleibt.

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, liebe Jugend! Über zwei aktuelle Angelegenheiten kann ich Ihnen, sehr geehrte GemeindebürgerInnen, heute berichten: Zum einen hat uns alle bestürzt, dass nunmehr auch das letzte Postamt in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, nämlich das Postamt in Fürnitz, geschlossen wurde. Wir wussten zuvor zwar von den Plänen der Österr. Post AG, das Postverteilerzentrum aus Fürnitz zu verlegen und zu schließen, dass das Postamt selbst betroffen ist, erfuhren wir jedoch erst wenige Tage vor der Schließung. Umso erfreulicher ist es für mich Ihnen mitteilen zu können, dass für den Bereich Fürnitz bereits ein neuer PostPartner gefunden wurde. Es handelt sich dabei um Herrn Daniel WARUM, der bis dato schon sehr erfolgreich die Trafik in Fürnitz betreibt und der zukünftig auch die Postgeschäfte für die Fürnitzer Bevölkerung erledigen wird. Er möchte gemeinsam mit seiner Partnerin ab Mitte Dezember diesen Jahres dafür sorgen, dass diese infrastrukturelle Bereicherung in Fürnitz erhalten bleibt und vor allem den vielen Firmen und Betrieben eine Poststelle auch weiterhin zur Ver-

Als Gegenleistung dafür konnte mit dem Geschäftsführer der Bergbahnen Dreiländereck, Hr. Mag. Wolfgang Löscher, bzw. der Marktgemeinde Arnoldstein eine Abmachung dahingehend abgeschlossen werden, dass Kinder und Jugendliche (im Alter zwischen vier und fünfzehn Jahren) aus der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, ab dem heurigen Winter am Dreiländereck und am Schilift HRAST in Feistritz an der Gail kostenlos Schi fahren können. Darüber hinaus beinhaltet die Jahreskarte noch zusätzlich drei Zutritte für das Schigebiet Kranjska Gora (SLO). Ich hoffe, dass uns damit zum einen eine wirklich ideale Vereinbarung mit den Schiliftbetreibern gelungen ist und zum anderen auch ein wichtiger Teil dazu beigetragen wurde, dass dieses beliebte Schigebiet weiterhin erhalten bleibt. Es würde mich freuen, wenn Sie deshalb von diesen Möglichkeiten und diesem Angebot auch zahlreich Gebrauch machen würden und ich wünsche Ihnen allen, vor allem auch den Kindern und Jugendlichen, viel Spaß und eine unfallfreie Schisaison.

Ihr Bürgermeister

BR Christian Poglitsch christian.poglitsch@ktn.gde.at


finkenstein www.finkenstein.gv.at 3 aktuell Reisen mit dem Roten Kreuz Der freiwillige Blutspendedienst des Kärntner Roten Kreuzes veranstaltet am

Donnerstag, den 22. Dezember 2016 in der Zeit von 15:30 bis 20:00 Uhr im Kulturhaus Ledenitzen eine Blutabnahme. Die Bevölkerung von Ledenitzen und Umgebung wird gebeten, sich recht zahlreich an dieser Blutspendeaktion zu beteiligen.

Kinder- und Jugendliche-Jahresfreikarten für das Dreiländereck und den Schilift Hrast

Seit vielen Jahren gibt es das „Betreute Reisen“ des Roten Kreuzes in Kooperation mit dem Ruefa Reisebüro. Menschen, die im alltäglichen Leben auf Hilfe angewiesen sind, wird die Chance geboten, zu verreisen. Ein professionelles Pflegeteam begleitet die Reisen und Tagesfahrten und sorgt für die nötige Unterstützung und Hilfe. Die vielen Stammgäste zeigen, dass die Arbeit des Rotkreuz-Teams mit großer Freude und Begeisterung aufgenommen wird. Gruppen umfassen 14 bis 20 Personen, 4 bis 5 Betreuer-/innen helfen, wo Hilfe nötig ist. Die Reisen sind sorgfältig ausgewählt – auf barrierefreie Hotels und Ausflüge wird besonders großer Wert gelegt. Das Rote Kreuz lädt Sie herzlich ein, Ihre Traumreise aus folgenden Angeboten für 2017 auszusuchen: Mai: Insel Rab, Juni: Porec, Juli: Hohenau Bayrischer Wald, September: Bibione, Oktober: Biograd. 1-Tages-Ausflüge 2017: April – Grado mit Schifffahrt, Juli – Stift St. Paul/Lav., August: Weißensee Schifffahrt. Bei bestehendem Interesse senden wir Ihnen auch gerne den Gesamtkatalog zu. Auf Wunsch stehen wir Ihnen selbstverständlich für eine persönliche Beratung ebenfalls zur Verfügung. Informationen ausschliesslich erbeten unter: Rotes Kreuz Kärnten, Landesverband Gesundheits- und Soziale Dienste Tanja Schönlieb-Koschu T: 050 9144 - 1064

Aus dem Inhalt Für Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 15 Jahren konnte zwischen der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See und den Bergbahnen Dreiländereck bzw. der Marktgemeinde Arnoldstein eine Vereinbarung über Freikarten für die Wintersaison 2016/17 und die Sommersaison 2017 getroffen werden. Die Gutscheine dafür können ab 24.11.2016 in der Bürger-Service-Stelle am Gemeindeamt bezogen und ab Aufnahme des Winterbetriebes am Kartenschalter der Bergbahnentalstation in Seltschach eingelöst werden. Für die Gutscheininanspruchnahme der Gratisjahreskarte gelten folgenden Bedingungen: • Gratisjahreskartengutscheine gibt es ausnahmslos nur für Kinder und Jugendliche, die ihren Hauptwohnsitz im Gemeindegebiet der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See haben. • Bezugsberechtigt sind die Erziehungsberechtigten von Kindern und Jugendlichen vom 4. bis zum 15. Lebensjahr. • Gutscheine sind gültig für die Schisaison 2016/2017 inklusive Sommer 2017. • Gutscheine sind auch für den Schilift Hrast in Feistritz/Gail nicht aber an den Senza-Confini oder Kärntner Schipass anrechenbar. Wir wünschen allen Besuchern des Dreiländerecks bereits im Vorfeld unfallfreie und wunderschöne Schitage sowie ein kräftiges Schi Heil.

Baubeginn für die neue S-Bahn Haltestelle in Ledenitzen 4 Kleines Tourismusupdate vom Faaker See 5 Buchpräsentation „Die Finkensteiner Vulgonamen“ 7 Gemeindetschentsche 8 Sonnige Eröffnungsfeier der neuen Raiffeisen-Bankstelle in Finkenstein 10 Floriani Nachrichten 11 Spendenaktion für Afritz am See 12 Ausflug ins Salzkammergut 15 Vorschau über die Termine der Kultur- und Musikvereine 2016/2017 18 Neue Fließwasserretter in der ÖWR Faak 19 Gedanken zum Seniorentag 2016 20 Aus dem Standesamt 21-22 Sponsion 22 Erntedankfest im Kindergarten Latschach 23 Kindergarten Fürnitz „BluBlu – Schwimmen mit Sicherheit“ 25 32. Faaker See Open 2016 25 Judo – Kärntner Schülermannschaftsturnier in St. Veit 26 TC ASKÖ Fürnitz 27 Impressum:

Herausgeber: Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. BR. Christian Poglitsch, Marktstraße 21, 9584 Finkenstein, Telefon 04254/2690-0. Redaktion: Günther Schrottenbacher, Tel.: 04254/2690-33, email: guenther.schrottenbacher@ktn.gde.at und Verena Rupp, Tel.: 04254/269018, email: verena.rupp@ktn.gde.at. Verlag, Anzeigen und Druck: Firma Santicum Medien GmbH, Willroiderstraße 3, 9500 Villach, Tel. 04242/30795, E-Mail: office@santicum-medien.at. Fotos: Archiv Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Elke Schwarzinger.


4 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Baubeginn für die neue S-Bahn Haltestelle in Ledenitzen Auftakt für umfassende Umbauarbeiten im Bereich Ledenitzen. Neue Haltestelle, Bahnhofsumbau, neue Oberleitungen und mehr Sicherheit durch die Auflösung und technische Sicherung von mehreren Eisenbahnkreuzungen.

Mit dem Spatenstich für die neue S-Bahn Haltestelle in Ledenitzen wird ein riesiges Investitionspaket auf der S-Bahn Linie 2 gestartet. Landesrat Rolf Holub, Vizebürgermeister Peter Salbrechter und die Geschäftsbereichsleiter Peter Recht und Norbert Pausch der ÖBB-Infrastruktur AG ließen es sich nicht nehmen, die umfassenden Bauarbeiten selbst zu starten. Denn heute begann nicht nur der Neubau der S-Bahnhaltestelle, sondern auch die Erneuerung der Oberleitung in diesem Bereich, die einen Schienenersatzverkehr mit Postbussen erfordert. „Die Umbauarbeiten am Bahnhof Ledenitzen sind ein weiterer Schritt im großen Maßnahmenpaket, das wir im Rahmen des Mobilitätsmasterplans und gemeinsam mit der ÖBB für den Öffentlichen Verkehr in Kärnten umsetzen“, so Verkehrsreferent Rolf Holub. Gerade die S-Bahn sei ein absolutes Erfolgsmodell, daher sehe der Mobilitätsmasterplan auch umfassende Verbesserungen vor: „Das deutliche Plus an Fahrgästen zeigt, dass die S-Bahn sehr gut angenommen wird. Mit Fahrplanverbesserungen, Investitionen in die Infrastruktur und schließlich einer neuen S-Bahn-Linie stärken wir das Netz weiter“. Der neue Bahnhof Ledenitzen werde jedenfalls ganz dem Mobilitätsmasterplan entsprechen: „Es geht um eine effiziente und barrierefreie Kombination verschiedener Mobilitätsmöglichkeiten. Der Umstieg vom Auto auf den umweltfreundlichen Öffentlichen Verkehr soll so einfach und komfortabel wie

möglich gemacht werden. Ledenitzen wird mit den Umbauten in Zukunft über einen modernen Mobilitätsanschluss verfügen“, so Holub. „Das Investitionspaket in Kärnten zahlt sich aus“, so Geschäftsbereichsleiter Peter Recht. „In den Neu- und Ausbau der Schieneninfrastruktur in Kärnten werden alleine heuer 239 Mio. Euro investiert und damit zahlreiche Arbeitsplätze gesichert. Zusätzlich zur Koralmbahn intensivieren wir in die Modernisierung des bestehenden Streckennetzes und treiben die Bahnhofsoffensive voran. Gemeinsam mit dem Land Kärnten errichten wir bis Ende 2017 die neue S-Bahn Haltestelle in Ledenitzen, die für einen optimalen Umstieg von eigenen PKW auf die S-Bahn sorgen wird.“ Die neue S-Bahn Haltestelle in Ledenitzen verfügt künftig über einen 160 m langen und barrierefrei zugänglichen Bahnsteig. Ebenso wird eine neue Park&Ride-Anlage für 25 PKW, 14 Fahrräder und einem Behindertenparkplatz errichtet. Um den Umstieg zwischen Bus und Bahn zu forcieren, werden eine Buswendeschleife und zwei Stellplätze für Busse integriert. Weniger Eisenbahnkreuzungen, mehr Sicherheit „Nach langen Verhandlungen ist es nun endlich soweit, dass mit dem Bau der Sicherungsanlagen auf den gegenständlichen Eisenbahnkreuzungen begonnen werden kann“, stellt Vizbürgermeister Peter Salbrechter fest. „Damit ist nicht nur gewährleistet, dass die Finkensteiner Bevölkerung nicht mehr durch die ständigen Pfeifsignale der Lokomotiven gestört wird, sondern vor allem auch sichere Übergänge für den Straßen- und Fußängerverkehr geschaffen werden. Auch in Ledenitzen bedeutet die Errichtung der neuen Haltestelle eine wesentliche Verbesserung für den öffentlichen Personennahverkehr.“ „Jede Eisenbahnkreuzung, die wir auflösen können, ist ein enormer Beitrag für die Hebung der Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmerinn- und Teilnehmer“, erklärt Geschäftsbereichsleiter Norbert Pausch. In Finkenstein werden wir durch die Auflösung von zwei Eisenbahnkreuzungen und der technischen Sicherung von zwei weiteren für noch mehr Sicherheit sorgen. Zusätzlich erfolgt auch die Aufweitung eines Durchlasses, damit die Landwirte mit ihren großen Arbeitsgeräten weiter auf kürzestem Wege und damit umweltschonend zu ihren Feldern kommen.“


finkenstein www.finkenstein.gv.at 5 aktuell Ihr Miele Center in Villach für Verkauf, Kundendienst und Ersatzteile

Ossiacherzeile 46 · A-9500 Villach www.mielecenter.at

CENTER ● OLSACHER Telefon-Hotline 04242 / 340 00

Kleines Tourismusupdate vom Faaker See

Der Sommer 2016 brachte ein Plus bei den Nächtigungen. Viel wichtiger als die Zahlen sind aber die Qualität unseres Angebotes, die Zufriedenheit der Gäste und die Wertschöpfung, die wir gemeinsam daraus ziehen. Vor nunmehr 4 Jahren wurde das Kärntner Tourismusgesetz novelliert und der Tourismusverband Finkenstein-Faaker See gegründet. Seither hat sich einiges getan um den See und das möchten wir auch den Finkensteinern berichten. Der Fokus des Tourismusverbandes Finkenstein liegt darauf, bestehende Infrastruktur zu erhalten und zu erweitern und somit attraktive und zeitgemäße Angebote für unsere Gäste zu schaffen. So wurde der Natur Aktivpark Faaker See (ehemaliger Fitnessparcours) um rund € 80.000,- reaktiviert und neu gestaltet und erfreut sich seither großer Beliebtheit. Auch im Bereich der Wanderwegspflege wurden in den letzten drei Jahren rund € 100.000,- investiert. Als große Projekte 2016/2017 werden neue Mountainbike Trails gebaut, die Fuchsfährte neu gestaltet und im Zuge dessen das Kleinod Aichwaldsee miteingebunden. Im Sommer 2016 wurde mit dem Kulturgarten Aichwaldsee ein wichtiger Schritt gesetzt um den See nachhaltig zu beleben. Der Bauernmarkt, ein beliebter Fixtermin im Sommer, wird ebenfalls ständig weiterentwickelt. 2016 wurde mit dem Kasperltheater vor allem für die kleinen Besucher ein besonderer Akzent gesetzt. Seit 2015 gibt es die Erlebniscard in der Region. Von Mai bis Oktober wird täglich ein abwechslungsreiches Programm rund ums Rad fahren, Wandern, Wassersport, Kultur und Kulinarik geboten. Gäste können daran kostenlos teilnehmen. Ein weiterer Fixpunkt sind verschiedenste Veranstaltungen, die organisiert werden, um Gäste an den Faaker See zu locken. Beispiele hierfür sind der King of Kanzi – das Kletterevent der besonderen Art, das Cabriotreffen, der Faaker See Lauf, der Faaker See Triathlon, die European Bike Week und das Jeeptreffen. Diese Events werden vom Tourismusverband unterstützt und teilweise auch mitorganisiert. Die Zukunft bringt viele Herausforderungen für uns Finkensteiner. Die Verlängerung der European Bike Week steht an. Auch hier soll und muss die Qualität weiter gesteigert werden Eine wichtige Anlaufstelle für Gäste und Betriebe gleichermaßen ist das Tourismusbüro Faak am See. Mit März dieses

Helga Kaltenbacher und Sabine Jonach

Jahres übernahm Frau Sabine Jonach die Leitung. Das Team wird durch Frau Helga Kaltenbacher komplettiert. Frau Kaltenbacher bringt sehr viel Tourismuserfahrung mit. Bis Ende April 2017 ist die Tourismusinformation Faak von Montag bis Freitag von 8 bis 13 Uhr geöffnet und das Team steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung. Terminvereinbarung auch gerne außerhalb der Öffnungszeiten. „Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein“ (Richard Schmitz). Das ist auch der Leitspruch des TVB Finkenstein. Es ist einiges passiert, aber es gibt noch viel zu tun. In diesem Sinne wird fleißig weitergearbeitet und entwickelt, um gemeinsam unseren Gästen das Beste zu bieten. Über unsere kleinen und großen Fortschritte werden wir Sie auch in Zukunft gerne informieren. Ihre Obfrau des Tourismusverbandes Finkenstein Michaela Widnig-Tiefenbacher und Ihr Team Tourismusinformation Faak am See Dietrichsteiner Straße 2 9583 Faak am See Tel.: 0043 4254 2110 • Fax DW: 21 urlaub@faakersee.at www.faakersee.at


6 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Ihr Spezialist für Kaminsanierungen 9500 Villach • Richtstraße 48 Tel.: 04242/311 387 • Fax: 04242/311 387-3 office@kamin-bauer.at • www.kamin-bauer.at

WortReich 2016 Literatur in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See

Bereits zum siebenten Mal hat das Kärntner Bildungswerk, Kärntner Autorinnen und Autoren zu einem Kurzgeschichten-Wettbewerb eingeladen. Der von der Jury vorgegebene Schreibimpuls, also die Aufgabe, oder der Denkanstoß lautete „Reserviert, Reserviert“. 80 Kärntner Autoren und Autorinnen hatten sich wirklich sehr faszinierende Gedanken darüber gemacht und eine Kurzgeschichte geschrieben. So ist es der Jury nicht leicht gefallen, die SiegerInnen zu küren. Warteten doch die Preise der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See auf die GewinnerInnen. Schon Bgm. Walter Harnisch war bestrebt, gute Literatur zu präsentieren und so den Gemeindebürgern ein Motiv bzw. eine Anregung vorzulegen. Weiters und da sind sich alle Preisträger der letzten Jahre einig, es gibt keinen schöneren Raum als die Kaminstube im Dorfhotel Schönleiten für eine Präsentation der Siegertexte. Man fühlt sich dort einfach wohl. Nach mehreren Sitzungen standen schließlich die Sieger fest. Der erste Preis, € 500,-- gestiftet vom Kulturreferat der Gemeinde, ging an Vanessa Rinösl, einer jungen Dame aus Glanegg. Sie schreibt sehr gerne und es ist ihr die Sprache im Wort besonders wichtig. Diesen Preis übergab GV. Christine Sitter,

MBA, als Kulturreferentin. Der zweite Preis, im Wert von € 200,-- gestiftet und überreicht von Bürgermeister BR. Christian Poglitsch, ging an den gebürtigen Gödersdorfer Christian Truppe, der zurzeit in Wien lebt. Und den dritten Preis, im Wert von € 100,– , ebenfalls aus der Hand des Bürgermeisters, erhielt Jennifer Friedl, eine ebenfalls junge Dame aus Reichenfels. Die Ehrenpreise, gestiftet von Vbgm. Peter Salbrechter – je ein Geschenkkorb aus der Nudelfabrik – gingen an Frau Hadwig Schindler-Hopfgartner und Frau Maria Matheusch. Mich als Mitinitiator dieses Wettbewerbes freut es ganz besonders, dass die Jugend nicht nur vor dem Fernseher sitzt oder mit dem Handy spielt, nein – und dies rückt doch so einiges wieder ins rechte Licht – sich noch mit guter Literatur befasst. Es gibt sie, Gott sei Dank noch, die Jungen, die mit Wort und Feder umzugehen wissen und unsere Sprache nicht verrohen lassen. Danke an alle Sponsoren und Mitarbeiter sagt, im Namen des Kärntner Bildungswerkes A. Weisch


finkenstein www.finkenstein.gv.at 7 aktuell Ihr Spezialist für:

• Beratung, Planung, Service, Bäder, Wellnessoasen • Heizungsanlagen mit Fernwärme, Öl, Gas oder Alternativenergien (Wärmepumpen, Pellets, Holzvergaser, Solarenergie) • Reparaturen, Photovoltaik, Schwimmbadbau

Warmbader Str. 54, 9585 Müllern, Tel.: 04257/29130, E-Mail: stefan@murrer.at

Buchpräsentation „Die Finkensteiner Vulgonamen“

Luise Maria Ruhdorfer stellte am 6. Oktober 2016 im Sitzungssaal des Rathauses in Finkenstein ihr neuestes Buch mit dem Titel „Die Finkensteiner Vulgonamen und der Barbara-Zyklus in St. Martin am Techelsberg“ vor. Viele Interessierte waren gekommen, um ihren Ausführungen zum Thema „Vulgonamen“ zu lauschen. Dieses Buch ist nicht nur eine sprachgeschichtliche Entwicklungsstudie, sondern auch von sozialhistorischer Bedeutung, denn die Besitzer der Bauernhöfe und Keuschen im Gebiet der heutigen Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See stellten zwischen 1600 und 1880 bzw. 1920 eine sehr breite Mittelschicht dar, die nicht nur bemerkenswerte vorindustrielle eisenverarbeitende Betriebe leitete, sondern auch durch Ehrgeiz und Zielstrebigkeit

die Ebenen im Tale erschloss. Interessante sprachliche Ableitungen der Vulgonamen und andere Details können dem Buch entnommen werden, das bei der Autorin, über Amazon und in jeder Buchhandlung käuflich erworben werden kann. Kulturreferentin Christine Sitter, MBA, moderierte die Veranstaltung, das Terzett des Gemischten Chores Faakerseeklang sang Volkslieder in beiden Landessprachen und Vizebürgermeisterin Michaela Baumgartner vertrat sowohl den Herrn Bürgermeister BR Christian Poglitsch als auch den Kulturlandesrat DI Christian Benger. Frau Ruhdorfer bedankt sich sowohl bei der Kulturreferentin als auch bei der Vizebürgermeisterin und beim Publikum sehr herzlich für das große Interesse an diesem Buch.

Weihnachtspost einmal anders

Die Kulturreferentin der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Frau VM. Christine Sitter, lädt alle, die einmal Ihre Weihnachtspost etwas anders gestalten möchten, zu einem kostenlosen Informationsabend. Anregungen für Ihre Gästepost, Gestaltung der Weihnachtswünsche usw. gibt Ihnen Adolf Weisch (Leiter des Villacher Kulturkreis im KBW). Einfach hinkommen, zuhören und vielleicht ist die eine oder andere Idee für Sie verwertbar. Mittwoch, den 9. Dezember 2016 – 18:30 Uhr im Pogöriacher Hof Auf Ihr Kommen freut sich VM. Christine Sitter, MBA.


8 www.finkenstein.gv.at

Dunkel ist‘s! Richtig schnell wird es dunkel auf unseren Straßen, Nebel behindert die Sicht und wenn dazu noch Regen fällt, ist es ganz schlimm. Die Autofahrer sind davon besonders betroffen. Einige glauben zwar, dass sie noch immer genug sehen und fahren viel zu schnell. Andere wiederum schalten ihr Licht bei Dunkelheit erst gar nicht ein und meinen sie sehen ja eh alles was so entgegen kommt. Und wenn es dann kracht, hat keiner die Schuld. Aber noch lange nicht genug, Fußgänger – und die gibt es noch – schwarz gekleidet, auf der falschen Seite der Straße, gehören zur besonderen Gefahrenquelle. Wann wird endlich der Aufruf der Touring Clubs angenommen und die Leuchtstreifen, die ja ihr Leben retten können, angelegt. Fußgänger die einen Zebrastreifen überqueren, sind ja im Recht, aber was nützt es, wenn man im Dunklen nicht gesehen wird und dann am nächsten Tag in der Zeitung unter den Verstorbenen zu finden ist. Ich könnte diese Blödheiten noch

finkenstein aktuell

lange fortsetzen. Nicht immer ist der böse Autofahrer schuld, wenn jemand sich hirnlos in Gefahr begibt, also zuerst denken und dann handeln. Was mich aber noch ganz besonders stört, gerade jetzt im Herbst. Es ist das Laub, so schön es auch ist und auf den Straßen liegt, wird es sehr oft zur Gefahr. Grundstückeigentümer scheren sich nicht darum wohin ihr Laub fällt, wird schon die Gemeinde wegräumen. Ja zum Kuckuck, dass dies Geld kostet ist so Manchem völlig egal, wie ein Baum in Asien. Er denkt nicht im Geringsten daran, dass ja wir alle die Gemeinde sind und dieses, unser Geld, doch weit besser eingesetzt werden könnte. So, jetzt kommt es noch viel besser. PKW und LKW zermalmen jenes Laub und der Herbstregen macht daraus eine schmierige Masse. Wenn da jemand ausrutscht und sich verletzt, möchte ich nicht der Grundeigentümer sein und für mich die Frage beantworten müssen, wer die Schuld trägt. Daher bitte Besen in die Hand und weg mit dem Laub, aber bitte nicht zum Nachbarn. Eine sichere Zeit wünscht Euer Gemeindetschentsche

Architektenhaus im Sonnenpark Wohnen in der Gemeinde Finkenstein Wer möchte das nicht? Sich in den eigenen vier Wänden vom hektischen Alltag, dem ständigen Berufsstress und dem lauten Treiben der Stadt erholen. Nicht nur aufgrund der allgemeinen gesellschaftlichen Entwicklung zieht es immer mehr Menschen aufs ruhige und sichere Land.

Da wohnen, wo andere gerne Urlaub machen würden! Wandern in den Wäldern, Radfahren und Golfspielen, zum See fahren und einfach nur Landschaft und Lebensqualität genießen. Im Sonnenpark haben Sie all das direkt vor Ihrer Haustüre! Bei aller Idylle müssen Sie hier dennoch nicht auf die Annehmlichkeiten einer durchdachten Infrastruktur verzichten, denn in unmittelbarer Nähe finden Sie Einkaufsmöglichkeiten, Restau-

rants, Ärzte, Apotheken, Schulen, Musikschulen, Kindergärten, Sportplätze, Banken, Tankstellen und sogar eine Bäckerei. Der Faaker See ist nur 5 Autominuten entfernt, und zum größten Einkaufszentrum, dem Atrio Villach, fahren Sie ebenfalls max. 6 Minuten! Auch nach Italien sind es ca. 20 km und nach Slowenien ca. 25 km. Leben in höchster Qualität und das zu leistbaren Preisen, das alles bietet Ihnen der Sonnenpark.

Geplant sind 8 Häuser mit jeweils 133 m2 Wohnfläche, und die 220 m2 Grünfläche rund um Ihr Eigenheim bieten Platz zum Spielen für Kinder und für die eigene Gartenoase. Auf der südlich ausgerichteten Sonnenterrasse im Ausmaß von 20 m2 können Sie die Seele baumeln lassen und Urlaub daheim genießen. Inklusive sind zudem ein Carport mit Abstellraum und Autoabstellplätze Natürlich leben bedeutet aber auch, auf die Natur Acht zu geben, weshalb wir zur Warmwasseraufbereitung und als Heizung Ihrer eigenen vier Wände eine Luftwärmepumpe gewählt haben. Dies ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch betriebskostengünstig! Kaufpreis € 349.000,-Kontakt: Primmo Immobilien u. Finanzservice e.U. Jörg Egger Tel. 0699/10001030, www.primmobilien.at

Ihre Anzeigen-HOTLINE: 0650/310 16 90 • office@santicum-medien.at


finkenstein www.finkenstein.gv.at 9 aktuell Eichpflicht für Wasseruhren

Im Zusammenhang mit der Ablesung der Wasserverbräuche, die für die Berechnung der Kanalbenützungsgebühren zu Grunde gelegt werden, weisen wir darauf hin, dass nach den maßgeblichen Bestimmungen des Maß- und Eichgesetzes Kalt, Warm- und Heißwasserzähler mindestens alle fünf Jahre geeicht werden müssen. Kommt man dieser Verpflichtung nicht nach, kann dies von der Bezirksverwaltungsbehörde mit einer Geldstrafe bis zu € 10.900 bestraft werden. Es sind daher nicht nur die Wasserzähler fürs Haus sondern auch die Gartenwasserzähler (Subzähler) spätestens innerhalb von fünf Jahren zu eichen.

Kürzlich eröffnete die Umweltschutzreferentin, VM. Gerlinde Bauer-Urschitz, in der Bachstraße in Faak am See, neben dem Info-Point, eine mutlifunktionale, völlig energieautarke Ladestation für E-Bikes, Smartphones, Tablets, E-Scooter, u.a.

Strahlungsemissionen der Funkmasten weit unter Grenzwerten

Die Funküberwachung Klagenfurt hat am 25. Oktober 2016 auf Antrag der Gemeinde an insgesamt sechs Standorten Expositionsmessungen aller hochfrequenten Strahlungsemissionen (elektromagnetische Felder) durchgeführt. Die gemessenen Maximalwerte sind demnach folgende Bruchteile des Referenzwertes: 1. 2. 3. 4. 5. 6.

Gödersdorf, Hauptstraße 7 Faak am See, Seeuferlandesstraße 22 (Bahnhof) Ledenitzen, Mittagskogelweg Fürnitz, Industriestraße 18 (Villas Austria) Fürnitz, Oberrainer Straße (Wählamt Telekom) Finkenstein, Parz. 137, KG. Mallestig

Solar-Tankstelle – Gratis Sonnenstrom für E-Bikes und Smartphones

286-tel 667-tel 250-tel 286-tel 222-tel 400-tel

Es wurde bei allen Standorten die Summe aller hochfrequenten Strahlungsemissionen für die Dauer von jeweils 6 Minuten gemessen. Bei allen Standorten liegen die elektromagnetischen Felder weit unter den Referenz- bzw. Grenzwerten der WHO. Falls Sie dazu Fragen haben, steht Ihnen der Leiter der Funküberwachungsstelle Klagenfurt, Herr Ing. Christian STROJ, Tel. 01/ 71 16 26 54 840, für Auskünfte zur Verfügung.

Die Finanzierung erfolgt ausschließlich über Werbeeinschaltungen. Jeder Betrieb hat die Möglichkeit, seine Produkte mittels Button zu präsentieren. Auch führt hier der überregionale Radweg direkt vorbei und in unmittelbarer Nähe befinden sich Sitzgelegenheiten. Der Platz wird dadurch auch als öffentlicher Kommunikationsraum wahrgenommen. Testen Sie selbst!


10 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Sonnige Eröffnungsfeier der neuen Raiffeisen-Bankstelle in Finkenstein und 130-Jahr-Jubiläum

Zum Jubiläum gehört auch eine Jubiläumstorte Die Geschäftsführung der Raiffeisenbank mit dem Bürgermeister der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. vlnr.: GL. Siegfried Raspotnik, Aufsichtsratsvorsitzender Mag. Wolfgang Staunig, Bgm. BR. Christian Poglitsch, VDir. GL. Erich Logonder, GL. Josef Wölcher

Pünktlich mit den Festgästen traf auch die Sonne ein und so stand einem gelungenen Fest zum 130-Jahr-Jubiläum der Raiffeisenbank Finkenstein-Faaker See und gleichzeitig offiziellen Eröffnung der neuen Bankstelle in Finkenstein nichts mehr im Wege. Neben zahlreichen Ehrengästen reiste auch Olympia-Sieger und langjähriger Raiffeisen-Werbeträger Hermann Maier an und half tatkräftig mit, die neue Bankstelle würdig zu eröffnen. Kaum zu glauben, aber weit über 500 Gäste folgten der Einladung zur lang ersehnten offiziellen Eröffnung der neuen Bankstelle in Finkenstein, sodass der Platz im Zelt gar nicht ausreichte und viele im Freien ausharren mussten. Im festlich geschmückten Zelt wurden sie vom Aufsichtsratsvorsitzenden, Mag. Wolfgang Staunig, persönlich begrüßt und für Ihre Treue gewürdigt. Von VDir. und Geschäftsleiter Erich Logonder, welcher bereits 40 Jahre im Dienste der örtlichen Bank werkt, gab es viel Interessantes zur 130-jährigen Historie und Entwicklung der Raiffeisenbank vor Ort. Mit dem Neubau hat sich die Raiffeisenbank quasi selbst ein Geburtstagsgeschenk gemacht – und ein Zeichen der Zuver-

sicht gesetzt: Zuversicht in die Region, die Menschen und Betriebe vor Ort, ohne die so eine erfolgreiche, langjährige Entwicklung nie möglich gewesen wäre. Dies bestätigten auch die Geschäftsleiter Siegfried Raspotnik und Josef Wölcher, die mit ihrem Team seit Anfang August in der Bankstelle Finkenstein vor Ort sind und sich über das positive Echo von Kunden und auch Mitarbeitern zu den neuen Räumlichkeiten freuen. Ein großer Dank galt dabei natürlich auch dem engagierten Mitarbeiterteam. „Durch den wachsenden Zuspruch in der Zuzugsgemeinde Finkenstein war der Neubau notwendig, um den Kunden auch in Zukunft beste Betreuung zu garantieren. Mit dem neuen Bankgebäude wollen wir die Serviceleistungen verbessern – diskrete Beratung braucht auch entsprechende Räumlichkeiten. Wir setzen weiterhin auf Engagement, Zuversicht und Präsenz vor Ort und wollen weiterhin verlässlich für unsere Kunden da sein“, sagt Siegfried Raspotnik, Geschäftsleiter der Raiffeisenbank. Dieses sehr menschliche Miteinander, das ja auch in der Grundphilosophie von Raiffeisen verankert ist, ist letztlich das Erfolgsgeheimnis – wusste auch Mag. Messner, Vorstandsdirektor der Raiffeisen Landesbank Kärnten, zu bestätigen und gratulierte den Geschäftsleitern und ihrem Team. Den geistlichen Segen für das neue Gebäude und die zukünftige Entwicklung gab es von Dechant Mag. Stanko Olip. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von der Trachtenkapelle Finkenstein. Dankes- und Gratulationsworte gab es auch von Seiten der politischen Vertreter, insbesondere auch von Bürgermeister BR Christian Poglitsch, welcher sich mit einem originellen Präsent einstellte. Auch vom Landtagspräsidenten Rudolf Schober gab es ehrende Grußworte. Sehr erfreulich war es, dass auch zahlreiche GemeinderäteInnen und MitarbeiterInnen der Marktgemeinde den Feierlichkeiten beiwohnten. Der allergrößte Dank zu dieser „Doppelfeier“ gebührt allerdings unseren zahlreichen treuen Kunden, denn „Die“ sind es nämlich, welche durch Ihr Vertrauen in die örtliche Bank, „130 Jahre Raiffeisenbank und den Neubau“ erst ermöglicht haben.

Das Team der Raiffeisenbank Finkenstein-Faaker See mit Olympia-Sieger Hermann Maier

Allen sichtlich viel Spaß bereitete die anschließende offizielle Eröffnung mit Hermann Maier, der sehr freudig mit einem Minibagger den letzten Bausand vor dem Eingang beseitigte und geduldig für Autogramm- und Fotowünsche bereitstand.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 11 aktuell

Floriani

Nachrichten retten – löschen – bergen – schützen

FEUERWEHRNOTRUF: 122

Die FF Gödersdorf nahm auf Einladung der FF Vassach an einer lehrreichen Übung in Villach teil. Übungsannahme: Tiefgaragenbrand.

Eine anfangs unbekannte aber letztlich ungefährliche Substanz auf der Gail forderte am 17.10. den Einsatz der FF Gödersdorf.

Anfang Oktober fand der jährliche Übungstag der FF Latschach statt. Mehrere Schulungen und Übungsszenarien standen am Programm.

Unter der Leitung der FF Fürnitz fand am 12.10. die heurige Gemeindeübung bei der Fa. EC Logistics in der Industriestraße statt.

Am Morgen des 27.10. wurde die FF Gödersdorf zu einem LKW Unfall auf der A2 alarmiert. Glücklicherweise gab es keine Verletzten.


12 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Spendenaktion für Afritz am See

von links: Dechant Stanko Olip, Elfriede Zettinig-Brandl, Initiator Roland Kazianka, Bgm. Max Linder, Pfarrer Peter Olip, Hubert Kofler, Bernd Gärtner, Silvia Truppe, Theo Srienz, Pfarrer Tadeusz Celusta, Erich Kaiser, Franz Romauch.

Wie sehr wir Menschen von der Natur abhängig und ihren zerstörerischen Gewalten ausgeliefert sind, zeigte sich wieder einmal am tragischen Beispiel in Afritz am See. Der dortige Ortsteil Kraa wurde innerhalb von 8 Tagen nach schweren Regenfällen gleich zweimal von Muren verschüttet. Glücklicherweise und dank des raschen und umsichtigen Handelns des Katastrophenteams um Bürgermeister Max Linder waren keine Verletzten zu beklagen. Der von den Muren angerichtete Schaden allerdings ist enorm und derzeit noch gar nicht abzuschätzen. Dieses Schicksal machte sehr betroffen, zumal Afritz, so wie auch die Pfarren rund um unsere Marktgemeinde auch zum Dekanat Villach-Land gehört und in Afritz alle zwei Jahre auch der Dekanatskreuzweg stattfindet. Auf Initiative von Herrn Roland Kazianka startete deshalb die Pfarre Fürnitz über mehrere Wochen eine Sammelaktion nach

den Sonntagsmessen zugunsten der betroffenen Bevölkerung von Afritz am See. Dieser Aktion schlossen sich umgehend auch die Pfarren St.Leonhard b. Siebenbrünn, St.Stefan und Latschach in ihren Kirchen an, wobei das jeweils gespendete Geld von den einzelnen Pfarren verdoppelt wurde. Das Ergebnis dieser Aktion war mehr als überraschend und zeigte, dass Solidarität mit Betroffenen heutzutage glücklicherweise noch keine leeren Worte sind! So konnten Dechant Stanko Olip und Pfarrer Peter Olip mit Mitgliedern des jeweiligen Pfarrgemeinderates am 17.Oktober in Afritz einem sichtlich gerührten Herrn Bürgermeister Max Linder Spenden im Gesamtwert von € 24.700.- überreichen. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Vergelt´s Gott – Bog lonaj allen Spendern in den einzelnen Pfarren und ein herzliches Danke – Hvala von Herrn Bürgermeister Linder im Namen der Afritzer Bevölkerung!

Weihnachtsoratorium / Božični oratorij Zur Präsentation der neuen CD Božični oratorij / Weihnachtsoratorium 2016 lädt der Chor skupina akzent des SKD Jepa-Baško jezero herzlich ein. Am Sonntag, dem 18.12.2016 um 18:00 findet dieses besondere dramatische Werk mit halbszenischer Inszenierung in der Kapelle der Schulschwestern in St. Peter/ Šentpeter bei St. Jakob/Šentjakob statt. Zu diesem besonderen musikalischen Werk laden wir Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihren geschätzten Besuch.

V nedeljo, 18. decembra 2016 ob 18:00 uri vabi skupina akzent SKD Jepa-Baško jezero na predstavitev najnovejše zgoščenke Božični oratorij / Weihnachtsoratorium – posebno dramatično delo s scenskimi prizori v kapelo šolskih sester v Šentpeter pri Šentjakobu. Božični duh bomo pričarali med drugim tudi ob petju prelepih božičnih pesmi. Vse ljubitelje raznolikega petja prisrčno vabimo in se veselimo srečanja z Vami.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 13 aktuell Zu Besuch bei Nachbarn Na obisku pri sosedih

Die Pfarrkirche des hl. Bartholomäus in Ranten, einer Pfarre und gleichnamigen Gemeinde, ist in der östlichen Steiermark unweit der Grenze zu Kärnten und Salzburg gelegen. Auf Einladung der Pfarre gestaltete der Kirchenchor Latschach den Sonntagsgottesdienst in der prächtigen gotischen Kirche. Ranten hat eine gemeinsame Geschichte mit Kärnten aufzuweisen. Die Pfarrkirche wurde 1120 das erste Mal erwähnt. Die Pfarre selbst war ab 1228 Teil der Kärntner Diözese Lavant und wurde von den Slawen besiedelt, die namensgebend waren für den Ort, und deren Spuren in den Flur- und Ortsnamen bis heute erhalten sind. In einer gesonderten Führung wurden die Gäste aus Latschach mit der gemeinsamen Geschichte vertraut gemacht. Dem ersten Besuch sollen weitere folgen. Farna cerkev sv. Bartolomeja v Rantenu v istoimensti občini leži na zahodnem koncu Štajerske nedaleč od meje s Koroško in Salzburško. Zgodovino kraja so sooblikovali Slovani, ki so kraju dali ime. Njihovo prisotnost še danes zaznamujejo imena naselij in ledinska imena. Prvič je bila farna cerkev imenovana leta 1120. Sto let kasneje 1228 je fara Ranten postala del Lavantinske škofije. Skupna zgodovina s Koroško je dala primeren okvir gostovanju cerkvenega zbora iz Loč pri sosedih na zahodnem Štajerskem. Na povabilo fare je zbor oblikoval nedeljsko mašo in domačinom približal slovensko pesem. Gostje iz Loč so bili tudi pobližje seznanjeni z zgodovino kraja in z življenjem v fari in občini. Sledili bodo nadaljnji obiski.

Neue Mitglieder

sucht die Kinder-, Jugendvolkstanz und Schuhplattlergruppe Fürnitz. Ab sofort werden wieder neue Mitglieder in unserer Gruppe aufgenommen. Kinder ab 6 Jahren sind in der Kindergruppe willkommen und Jugendliche ab 13 Jahren können die ersten tänzerischen Gehversuche in der Jugendgruppe starten. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Interessierte Harmonikaspieler jeden Alters sind herzlich willkommen. Wir treffen uns jeden Freitag pünktlich um 18 Uhr in der Volksschule Fürnitz Komm mit und sei dabei!

Unser Tipp: Das kleine, sehr gemütliche Hazienda Grill-Restaurant ist das ganz Jahr geöffnet, sein Chef Bernhard, ein leidenschaftlicher Koch lässt mit seinen Advent-Kreationen Gästeherzen höher schlagen. Unsere Empfehlung: Das Weihnachtsmenü. Echt lecker! Wir starteten mit winterlichen Blattsalaten umrundet von saftigen, in Knoblauchbutter gebratenen Garnelen und aromatischen Gartenkräutern, gefolgt von einer cremigen Kartoffel- Knoblauchsuppe nach Landhaus Art mit Schwarzbrot-Croutons und Rucola-Schaum zum Hauptgang servierte uns Egon Sand ein gegrilltes Naturschnitzel vom Kärntner Markenschwein mit Emmentaler und Kärntner Speck-Fülle, begleitet von aromatischen Tomaten-Tagliatelle und buntem Gemüse. Das Dessert durften wir uns selbst zusammenstellen und wählten die Landhauswaffeln mit kräftigem Schokoladeneis und Rosentaler Carnica Honig. Produkte aus Carnica Honig werden übrigens im Haus auch angeboten und so nahmen wir uns für die Winterzeit gleich ein Glas vom unvergleichlichen Kärntner Honig mit. Wir fühlen uns einfach wohl im Grillrestaurant Hazienda am Faaker See, das den ganzen Winter von Dienstag bis Sonntag geöffnet hat, 25. Dezember bis 8. Jänner, täglich auch Montag ab 11 Uhr.

Landhaus „Hazienda“

Familie Bernhard Rauter Seeblickstraße 141, 9580 Drobollach T: 04254/25 101 E: office@hazienda-faakersee.at

www.hazienda-faakersee.at


14 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Jugendvolkstanz- und Schuhplattlergruppe Fürnitz beim Ohrid-Fest in Mazedonien

Mazedonien, ein blühendes Land mit erstaunlichen Sehenswürdigkeiten und vor allem herzlichen Menschen, war das Ziel der Jugendvolkstanz- und Schuhplattlergruppe Fürnitz. Eingeladen wurden wir von der „ World Festival Association“ zu einem der schönsten Festivals Mazedoniens, dem „Ohrid Fest“, in die gleichnamige Stadt. Am Nachmittag des 6. Juni ging‘s per Reisebus frohgelaunt los ! Unsere Anreise erfolgte über Slowenien, Kroatien und Serbien, wo wir am darauffolgenden Tag gegen 6 Uhr früh die Grenze zu Mazedonien überquerten. Nach einem reichhaltigen Frühstück setzten wir unsere Fahrt nach Ohrid fort. Die 20stündige Reisezeit verging wie im Flug mit Spiel und Spaß. Das Video der letzten Faschingssitzung, das wir uns gemeinsam ansahen, war Reiseunterhaltung pur. Am Zielort Ohrid angekommen bezogen wir unser Hotel und waren überrascht von der herrlichen Lage. Es befand sich direkt am Ohridsee mit einer tollen Outdoorpoolanlage und einem Ballspielplatz, welchen unsere Burschen nach dem Mittagessen gleich für‘s erste Fußballmatch nutzten. Den restlichen Tag verbrachten wir mit Sonnenbaden am Pool und Erholung von der Anreise. Am nächsten Tag stand die Besichtigung der Stadt Ohrid am Programm, zu der wir von unseren Gastgebern eingeladen wurden. Ohrid, UNESCO-Weltkulturerbe, eine Stadt zum Staunen und Entspannen, die nicht nur durch ihre fantastische Seelage besonderen Flair verströmt. Römer, Griechen, Osmanen, sie alle waren hier und haben in dieser Stadt ihre steinernen Spuren hinterlassen. 365 Gotteshäuser, für jeden Tag eines – so sagen die Einheimischen. Die wohl bekannteste, die Kirche des heiligen Johannes Kaneo, ist durch ihre Lage ein äußerst beliebtes Fotomotiv. Wir schlenderten durch die pittoresk gepflasterten Straßen und Gassen, die teilweise so eng sind, dass kein Verkehr möglich ist, vorbei am antiken Theater, hinauf zur Festungsanlage, von wo man einen gewaltigen Ausblick auf die Stadt, die umliegenden Berge und den riesigen See hat, einen der ruhigsten und saubersten weltweit ohne Zufluss mit Speisung durch unterirdische Quellen. Sightseeing macht

hungrig. Zurück im Hotel war Mittagessen angesagt, und wir lernten erstmals die köstliche mazedonische Küche kennen, die der unsrigen sehr ähnlich ist. Am Abend fand die Eröffnung des großen Festivals statt. Neben vielen Trachtenträgern aus der Türkei, Tschechien, Polen und Bulgarien nahmen unsere Burschen und Mädels in ihrem schicken Trachtenoutfit an der Eröffnungsparade teil, die entlang der Seepromenade vorbei am Denkmal von „Cyrill und Method“ durch die Fußgängerzone zum Festivalplatz führte. Auf die Ansprachen und Begrüßungen folgten die Darbietungen der Tänzer. „Austria“ war erstgereiht. Mit dem Begrüßungstanz verzauberten unsere Mädchen und Burschen schon zu Beginn das Publikum, die nachfolgenden Tänze wie der Untersteirer Landler, der Steiregger und die Veitscher Masurka waren die gekonnte und charmante Draufgabe, die mit viel Applaus vom Publikum honoriert wurde. Wie in allen Ländern, die wir bisher bereist haben, so fand das Schuhplatten auch in Mazedonien überaus großen Anklang beim Publikum. Unsere Burschen waren voll in Ihrem Element und plattelten „ Auf der Autobahn“, Fürnitzer Spitzbua und den Gailtaler bravourös und ernteten riesigen Applaus für ihre gekonnten und publikumswirksamen Auftritte. Ein toller Abend, ein gelungener Auftritt, viele begeisterte Besucher. Am nächsten Tag stand eine Bootsfahrt auf dem Ohridsee auf dem Programm, verbunden mit einem Besuch des Klosters Sveti Naum. Dieses und seine gleichnamige Klosterkirche zählen zu den bedeutendsten historischen Denkmälern der Region, ca. 30 km von der albanischen Grenze entfernt. In den restlichen Tagen unseres Aufenthaltes waren Badespaß, relaxen, sporteln angesagt, einfach die Seele baumeln lassen, was wir alle sehr genossen. Ein Anziehungspunkt war die Ohrider Einkaufstraße mit tollen Geschäften, in der jeden Abend buntes Treiben herrschte und die Herzen unserer Mädels höher schlagen ließ. Zum Verweilen luden unzählige schicke Bars und Cafes ein. Im Nu waren sechs Tage vorüber, die Abreise nahte. Den letzten Abend verbrachten wir gemeinsam mit den teilnehmenden Tanzgruppen aus den anderen Ländern. Es war eine riesige Abschiedsparty, bei der Fröhlichkeit, Kulinarium, Tanz und interkultureller Austausch nicht zu kurz kamen. Am nächsten Tag traten wir mit vielen neuen Eindrücken im Reisegepäck unsere Heimreise an. Wir haben ein großartiges Land und eine pulsierende Stadt, in der viele verschiedene ethnische Gruppen konfliktfrei nebeneinander leben, kennengelernt. Die Herzlichkeit und Liebenswürdigkeit der Menschen dort werden uns lange in Erinnerung bleiben.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 15 aktuell Ausflug ins Salzkammergut

Mitte Oktober fuhr die Trachtenkapelle Finkenstein Faaker See mit über 45 Mitgliedern in das Salzkammergut. Der Besuch des Mozarthauses in St. Gilgen am Wolfgangsee mit anschließendem Mittagessen in St. Wolfgang bildete den ersten Teil des zweitägigen Ausfluges. Am Nachmittag ging es mit der Schafbergbahn auf den 1.783m hohen Schafberg. Zwar zeigte sich schon der kühle Herbst, dennoch bot das Traumwetter atemberaubende Blicke auf Gebirge und die vielen umlegenden Seen. Am zweiten Tag ging es nach Hallstatt und ins Salzbergwerk, wo uns die Geschichte und die Technik des Salzabbaus näher gebracht wurden. Kurz vor der Grenze zu Kärnten besuchten wir noch die Burg Mauterndorf aus dem Jahre 1253. Es war ein gelungener Ausflug mit vielen Höhepunkten und toller Kameradschaft! Für Sie unsere nächsten Termine: Do. 08.12.2016, 10 Uhr, Heilige Messe in der Stadtpfarrkirche Villach, Samstag, 10.12.2016, 17 Uhr, Heilige Messe in der Filialkirche Gödersdorf.

Salzbergwerk Hallstatt

Aussichtsplattform in Hallstatt

Blick vom Schafberg

Burg Mauterndorf mit dem edlen Herrn Willi Hafner, Bischof Sepp Gigler und der edlen Dame Marion

Hallstatt

Susalitscher Kirchtag

Am 3. und 4. September 2016 fand wieder der Jahreskirchtag der Dorfgemeinschaft Susalitsch statt. Der Kirchtag war wieder sehr gut besucht, vor allem beim Frühschoppen am Sonntag waren knapp 20 Susalitscher Kinder unter den Gästen.


16 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Die Pferdeland Kärnten Messe erwies sich als Hotspot der Kärntner Pferdeszene 2016

Die zweite Pferdeland Kärnten Messe wurde von den Besuchern begeistert angenommen. Mehr als 8.000 Besucher strömten am 22. und 23. Oktober 2016 auf das Gelände der Landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof. Ein abwechslungsreiches Programm mit exklusiven Highlights und das familiäre Ambiente waren die Zugpferde für den Erfolg der Veranstaltung. Der Besucherandrang demonstrierte klar die hohe Bedeutung des Pferdes für Kärnten! Zufriedene Aussteller! Die mehr als 40 Aussteller erfreuten sich regen Besucherzuspruchs und florierender Geschäfte. Die Produktpalette reichte von Pferdetransportmitteln über Stalltechnik, Reitsportzubehör, Pflegeprodukten und Futtermitteln bis hin zu Heubedampfungsanlagen, Boxeneinstreu, dem „EQUUSIR Pferdescanner“ und Magnetfelddecken für Pferde! Erste Anlaufstelle für Fragen zur Pferdewirtschaft war der Pferdeland Kärnten Stand, der mit den Pferdeland Kärnten Partnern wie Reit-Eldorado Kärnten, der Landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof, dem Landes-Pferdezuchtverband, sowie dem Landesfachverband für Pferdesport in Kärnten als „one-stopp-shop“ zu den Themen Pferdezucht, Reittourismus und Ausbildung von Pferd und Reiter kompetent zur Verfügung stand! Besonderes Interesse weckte eine neue Ausbildungsschiene: Die 5-jährige Höhere Lehranstalt für Tourismus und Pferdewirtschaft mit Maturaabschluss. Dies ist eine Schulkooperation der LFS Stiegerhof mit der Kärntner Tourismusschule, die im Rahmen der Messeeröffnung im Detail vorgestellt wurde. Vielfältiges Tagesprogramm Das Areal der Landwirtschaftlichen Fachschule bot den idealen Rahmen für einen Mix aus Pferdesport und Pferdezucht! Nahezu alle Reitsportdisziplinen konnten im Gelände und in der Reitarena präsentiert werden. Vielseitigkeit, Para-Dressur, Springen, Gespannfahren, die Vorstellung verschiedener Pferderassen und lustige Showacts machten auch dem Publikum, das noch nicht so mit dem Pferdevirus infiziert war, Lust auf Pferde! Die Schüler und Lehrer der Landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof zeigten sowohl im Vorführprogramm, als auch in ihrer Rolle als Gastgeber große Kompetenz. Besonders spannend war der geglückte Weltrekordversuch von „Carinthian Steel Man“ Martin Hoi, der Isländerstute Pia, die gesamt mit der Hebekonstruktion 418 Kg auf die Waage brachte, heben konnte.

Das Kärntner Noriker-Championat im Holzblochziehen und Kegelfahren feierte eine gelungene Premiere. 13 Teilnehmer zeigten beim Lärchenblochziehen im Geländeparcours beeindruckende Leistungen. Der knifflige Parcours war nur mit toptrainierten, gut im Gehorsam stehenden Pferden und einem einfühlsamen Pferdeführer zu bewältigen. Im Kegelparcours waren dann die Wendigkeit der Pferde und das Können der Fahrer gefragt. Der Gesamtsieg ging ex aequo an Andreas Steiner mit Norikerwallach Bernstein und Thomas Zechner mit Norikerstute Sonja! Die Sieger und Platzierten konnten sich über tolle Preise des Landes-Pferdezuchtverbandes Kärnten, der LFS Stiegerhof und Hauptsponsor Fixkraft freuen! Bei der Kärntner Schulpferdetrophy, die aus einer Dressuraufgabe und einem Theorieteil bestand, bewiesen die 30 angetretenen Reitschüler aus acht Reitvereinen mit ihren Schulpferden großen Kampfgeist. Es gehört sehr viel Können und Nervenstärke dazu im Getümmel einer Pferdemesse vor dem Richterkollegium eine Dressuraufgabe zu bewältigen. In der Klasse Reiterpass gingen Julia Orter mit Lady Aristo, in der Klasse Reiternadel 1 Michelle Buchsbaum auf Hanni 6 und in der Klasse Reiternadel 2 Simone Lauritsch auf Lilli Fee als Siegerinnen hervor. Den Sieg in der Teamwertung holten sich die Reiterinnen der Reitschule Wahl. Paulien, das holländische Medium, gab bei ihrem ersten Auftritt in Österreich einen Einblick in ihre Arbeit als Tierkommunikatorin. Sehr beeindruckend war für die Besitzer der vorgestellten Pferde der Einblick in die Seele ihrer Tiere. Paulien erzählte den Besitzern nicht nur die Sorgen, Ängste und Freuden ihrer Sport- und Freizeitpartner sondern konnte auch die Last von der Seele nehmen und somit auch sehr traurigen Pferden mit einer tragischen Vergangenheit wieder neue Perspektiven für die Zukunft auftun! Erste große Liebe entdeckt! Beim „Lernen mit Pferden“ hatten die Kinder durch die Arbeit mit den Ponys richtig Spaß am Schreiben und Rechnen. Die Herzen der Mädchen und Buben gingen beim Ponyreiten auf den Ponys der Ponyfarm Rothenthurn so richtig auf – möglich, dass hier bereits der Grundstein für eine lebenslange Pferdeliebe gelegt wurde. Hochkarätiges Showprogramm Das bunt gemischte Showprogramm, das internationale Vergleiche nicht zu scheuen braucht, begeisterte Pferdekenner und Familien gleichermaßen!


finkenstein www.finkenstein.gv.at 17 aktuell Viel Applaus gab es für die zahlreichen Showacts, wie etwa die lustigen Zirkuslektionen mit Katharina Schneidhofer, einer entzückenden Steckenpferd-Quadrille, rasanten Kutschenpräsentationen und Springdarbietungen! Die dritte Auflage der Pferdeland Kärnten Messe ist für das Jahr 2018 geplant! Infos und Kontakt: Pferdeland Kärnten, Mag. Theres Leber Hauptplatz 23/3. Stock, 9300 St. Veit an der Glan Mobil: ++43 (0)664 2831564 E-mail: office@pferdelandkaernten.at www.pferdelandkaernten.at Landwirtschaftliche Fachschule Stiegerhof FL Ing. Anton Freithofnig Stiegerhofstr. 20, 9585 Gödersdorf, Austria Mobil: +43 664 1113351, Fax: +43 4257 2402-24 E-Mail: office@lfs-stiegerhof.at Web: www.stiegerhof.at

Gemischter Chor Ledenitzen-Faaker See Herbstkonzert „Im Kreis des Lebens“ Am 24. September fand im Kulturhaus in Ledenitzen das Herbstkonzert des Gemischten Chores Ledenitzen-Faaker See statt unter dem Motto „Im Kreis des Lebens“. Die Auswahl der Lieder war gar nicht so einfach, bieten sich doch zu diesem Thema eine Unmenge von Liedern an: Vom In-die-Welthinausgehen der jungen Leute über Kennenlernen und Verlieben, Heiraten, Kinder bis zum Schließen des Lebenskreises. Chorleiterin Astrid Potisk schaffte es auch diesmal wieder, wunderschöne Lieder zu den verschiedenen Stationen des Lebens auszuwählen und ein rundes Programm zu erstellen, das vom Bläserensemble des KELAG Blasorchesters (Leitung Markus Gwenger) begleitet wurde. Einige Sängerinnen und Sänger des Chores führten mit teils lustigen – teils berührenden Texten durchs Programm. Die zahlreichen Besucher (darunter auch Bürgermeister BR Christian Poglitsch und VM Christine Sitter, MBA) waren von den Darbietungen begeistert und vor allem auch vom Motto selber (bei welchem Konzert bekommt man sonst Hochzeitslieder zu hören…). Optisch verschönert wurde die Bühne auch heuer wieder von Johanna Maurer (Creativ Mobil), die mit ihrem Blumenschmuck

herbstliche Stimmung in den Saal brachte. Obfrau Mag. (FH) Beatrice Ulbing freute sich, mit dem Chor wieder eine gelungene Veranstaltung über die Bühne gebracht zu haben. Bei einem geselligen Beisammensein klang der Abend bei Speis und Trank nach dem Konzert gemütlich aus. … und hier noch ein Veranstaltungshinweis:

Der Stern der Weihnacht Adventkonzert des Gem. Chores Ledenitzen-Faaker See am Samstag, den 17. Dezember 2016 – Beginn: 19.30 Uhr im Kulturhaus in Ledenitzen Eintritt: Freiwillige Spende Der Reinerlös dieser Veranstaltung wird wie jedes Jahr einem caritativen Zweck in der näheren Umgebung zugeführt! Besuchen Sie uns auch auf unserer Homepage: www.gem-chor-ledenitzen.at


18 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

20 Jahre Krampusgruppe Finkenstein

Seit dem Jahre 1996 besteht nun schon die Krampusgruppe Finkenstein. Das Highlight des Krampustreibens ist der jährliche Krampusumzug in Mallestig. Dieses Jahr findet der Umzug im Rahmen unseres 20-jährigen Jubiläums am 7. Dezember um 19:00 in der Marktstraße, am Parkplatz des Gemeindeamtes, statt. Wir laden unsere Gemeindebürgerinnen und -bürger herzlichst ein, mit uns einige schaurige Stunden zu verbringen. Um weiterhin erfolgreich und innovativ bleiben zu können, ist es wichtig, dass ständig junge und motivierte Burschen (ab 16 Jahren) zu uns finden. Bei Interesse kann sich derjenige unter der Tel. Nummer 0664 24 18 440 melden.

Vorschau über die Termine der Kultur- und Musikvereine 2016/2017 24. 11. 2016, 14:00 Uhr 24. 11. 2016, 18:00 Uhr 27. 11. 2016, 10:30 Uhr 02. 12. 2016, 19:00 Uhr 03. 12. 2016, 17:00 Uhr 04. 12. 2016, 16:00 Uhr 04. 12. 2016, 18:00 Uhr dienstags im Advent, 06:00 Uhr 06. 12. 2016 07. 12. 2016, 18:00 Uhr 08. 12. 2016, 10:00 Uhr 08. 12. 2016, 19:30 Uhr 08. 12. 2016, 10:00 Uhr 10. 12. 2016, 17:00 Uhr 10. 12. 2016, 17:00 Uhr 11. 12. 2016, 16:00 Uhr 17. 12. 2016, 19:30 Uhr 17. 12. 2016, 18:00 Uhr 18. 12. 2016, 17:30 Uhr 18. 12. 2016, 18:00 Uhr 23. 12. 2016, 19:00 Uhr 23. 12. 2016, 19:30 Uhr 24. 12. 2016, 16:30 Uhr 24. 12. 2016, 22:00 Uhr 24. 12. 2016, 16:00 Uhr 26. 12. 2016, 10:00 Uhr 26. 12. 2016 30. 12. 2016 31. 12. 2016, 17:00 Uhr 31. 12. 2016, 16:00 Uhr

Eröffnung Weihnachtsbazar in der Raiffeisenbank Fürnitz durch die Trachtenfrauengruppe Fürnitz Adventfeier vor der Raiffeisenbank Fürnitz mit den Kindern des Kindergartens Fürnitz und der Trachtenfrauengruppe Fürnitz Pfarrfest / Farni praznik der Pfarre Petschnitzen/Pečnica im Kulturhaus Ledenitzen: Festgottesdienst, Mittagessen, Kinderprogramm, gemütliches Beisammensein Adventkonzert in der Kirche Gödersdorf, Da klane Chor Advent in Finkenstein am Dorfplatz; Burschenschaft Mallestig Advent in Finkenstein am Dorfplatz mit Nikolaus; Burschenschaft Mallestig Feierliche Adventstunde des Gemischten Chores Ledenitzen-FaakerSee in der evangelischen Pfarrkirche Nord in Villach; Stimmungsvolle Adventlieder und Gedichte zur besinnlichen Zeit im Jahr. Roratemessen in der Pfarrkirche Fürnitz Nikolaus und Krampus in Faak am See am Dorfplatz; Burschenschaft Faak am See Krampusumzug in Finkenstein Nikolausgottesdienst in der Pfarre Fürnitz Konzert Faakerseeklang; Kurzentrum Bad Bleiberg Adventmesse in der Stadtpfarrkirche Villach; Trachtenkapelle Finkenstein Adventmesse in Gödersdorf, Trachtenkapelle Finkenstein und Dorfgemeinschaft Gödersdorf. Freiwillige Spenden werden an das SOS-Kinderdorf gespendet Advent in Finkenstein am Dorfplatz; Burschenschaft Mallestig Advent in Finkenstein am Dorfplatz; Burschenschaft Mallestig Adventkonzert des Gemsichten Chores Ledenitzen-Faaker See; Das jährliche Adventsingen findet traditionell am letzten Samstag vor Weihnachten statt und ist eine stimmungsvolle Einstimmung auf das bevorstehende Weihnachtsfest. Der Erlös wird einem karitativen Zweck in der näheren Umgebung zugeführt. Advent in Faak am See am Dorfplatz; Burschenschaft Faak am See Adventabend der Jungschar und des Jugendchor St. Stefan/Finkenstein in der Pfarrkirche St. Stefan Weihnachtsoratorium und CD-Präsentation der skupina akzent des SKD Jepa-Basko jezero im Kloster St. Peter bei St. Jakob Christbaumtauchen der Wasserrettung Faak am See am Aichwaldsee 60. Latschacher Weihnachtssingen in der Pfarrkirche Latschach / Faaker See Klang Kinderweihnacht, Pfarre Fürnitz Christmette, Pfarre Fürnitz Familienmette / Družinska božičnica in der Pfarrkirche Petschnitzen/Pečnica Hl. Stephanus Gottesdienst in St. Job mit Wasser- und Weinsegnung Gesangl. Umrahmung des Stefanigottesdienstes in der St. Georgskirche Faak / Faaker See Klang Brauchtum in der Weihnachtszeit im Naturel Hotel Dorf Schönleitn, Dorfgemeinschaft Latschach Fackelwanderung zum Kanzianiberg, Treffpunkt Gasthof Feichter, Verschönerungsverein Finkenstein Hl. Silvester Dankgottesdienst, Pfarre Fürnitz

Ihre Anzeigen-HOTLINE: 0650/310 16 90 • office@santicum-medien.at


finkenstein www.finkenstein.gv.at 19 aktuell Neue Fließwasserretter in der ÖWR Faak Zwischen 14. und 16. Oktober fand der diesjährige Fließwasserretter-Kurs im Großraum Villach statt, an dem 19 Anwärter aus ganz Kärnten teilnahmen. Dieser Herausforderung stellten sich auch vier Einsatzkräfte aus Faak am See. Des Weiteren wurde der Großteil der Ausbildner und Infrastruktur durch die Wasserrettung Faak am See gestellt. Der Fließwasserretter (FW-R) ist eine Spezialisierung in der Österr. Wasserrettung. FW-R sind eigens ausgebildete Rettungsschwimmer, die u.a. bei Such- und Rettungsaktionen im fließenden Gewässer oder bei Hochwasser zum Einsatz kommen. Bei der dreitägigen Ausbildung erlernen die Anwärter sämtliche Fähigkeiten, um solche Einsätze später sicher durchführen zu können. Neben den theoretischen Einführungen in die Gewässerkunde, Gefahren und Sicherheitsrichtlinien, wird bereits in der Ausbildung großer Wert auf die Praxis gelegt. Vor allem die verschiedenen Rettungstechniken stellen den Schwerpunkt dar. Der Kurs wurde im Auftrag des ÖWR-Landesverbandes überwiegend von Mitgliedern der Wasserrettung Faak organisiert und durchgeführt. Als Übungsgebiete wurden die Schottergrube der Fa. Smoliner sowie die Drau und Gail herangezogen. Bevor die Kursteilnehmer ihre ersten Erfahrungen im reißenden Wasser machen durften, erfolgte, neben der theoretischen Einführung, auch eine Schulung im Trockenen, bei der u.a. die seiltechnischen Grundlagen sowie Bergetechniken geübt wurden. Anschließend galt es mehrere Stunden pro Tag im Wasser zu absolvieren, bei denen das theoretisch Erlernte in die Praxis umgesetzt werden musste. Die vorherigen Regenfälle gestalteten ein anspruchsvolles Trainingsumfeld. Neben den gestellten Aufgaben, wurden die Teilnehmer auch konditionell richtig gefordert. Dennoch haben sich alle Teilnehmer im Zuge dieser Ausbildung gut geschlagen. Am späten Sonntagnachmittag konnten auch die vier Faaker Einsatzkräfte ihre Urkunde und das Abzeichen von Landesleiter Heinz Kernjak und Kursleiter Michael Siter entgegennehmen. Der Vorstand gratuliert recht herzlich zu dieser Leistung! Besonders bedanken möchte sich die ÖWR Faak bei der Feuerwehr Faak am See, die ihren Schulungsraum für die theoretischen Einheiten zur Verfügung stellte und weiters bei der Fa. Smoliner für die Nutzung des Firmenareals als Trainingsgelände. Österr. Wasserrettung LV Kärnten ▪ Einsatzstelle I/8 Faaker See ▪ www.wasserrettung-faak.at ▪ 04254/4744

VERANSTALTUNGSAVISO Auch in diesem Jahr organisiert die Wasserrettung Faak wieder das traditionelle Christbaumtauchen am Aichwaldsee. Bitte merken Sie sich den Termin vor – die Rettungsschwimmer freuen sich auf zahlreiche Besucher am Abend vor Weihnachten. 24. Christbaumtauchen am Aichwaldsee Freitag, 23. Dezember 2016 ▪ 19:00 Uhr


20 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Gedanken zum Seniorentag 2016 Wieder ist ein Jahr ins Land gezogen, der Herbst hat die Blätter vergoldet und gerade in dieser herrlichen Zeit flattert immer wieder die Einladung des Sozialreferates der Gemeinde ins Haus. Auch diesmal wurden wir, die über 70jährigen zu ein paar gemütlichen Stunden ins Kulturhaus Latschach geladen. Herrlich geschmückte Tischreihen machten neugierig was da wohl kommen mag. Vizebürgermeister, Gemeindevorstände und Gemeinderäte, beiderlei Geschlechts, schüttelten den Ankommenden die Hände. Man fühlte sich gleich sehr wohl und doch noch nicht ganz vergessen. Getränke wurden von der Mallestiger Zech serviert und bald schon zog ein herrlicher Duft von Schweinsbraten mit Knödel und Kraut durch den Raum. Die Musikschule Finkenstein machte sich bereit, ebenso die Jugendvolkstanzgruppe Fürnitz, unter der langjährigen Leitung von Harald Mischkot. Durch das Programm führte VM. Christine Sitter, MBA, sehr professionell und liebenswert. Die Grußworte der Gemeinde von Vbgm. Peter Sal-

brechter, Vbgm.in Michaela Baumgartner und VM. Gerlinde Bauer–Urschitz konnten besser nicht gewählt werden. Einem gemütlichen Nachmittag stand also nichts mehr im Wege. Aber man sollte auch ein wenig hinter die Kulissen blicken und so manches Wort der Politiker überdenken. So erwähnte Vbgm. Peter Salbrechter, dass es in unserer Gemeinde, übrigens eine der größten Landgemeinden Kärntens, noch immer kein Seniorenheim gibt und die hilfsbedürftigen alten Menschen in andere Gemeinden auswandern müssen. Man fragt sich wo da die Schuld liegt, oder müssen diese armen Seniorinnen und Senioren den letzten Teil ihres Lebens, fern der Familie verbringen?! Der Dank für diese gelungene Veranstaltung liegt bei VM. Christine Sitter, MBA, Claudia Romauch, Alexandra Urschitz, der Musikschule Finkenstein, der Malestiger Zech und der Volkstanzgruppe Fürniz die wirklich tolle Arbeit leisteten. Sie haben sich alle unentgeltlich eingebracht, um für die „Senioren“ einen gemütlichen Nachmittag zu gestalten.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 21 aktuell PVÖ Finkenstein – Thermenfahrt nach Moravske

Anfang November war es wieder soweit. Die Ortsgruppe des Pensionistenverbandes Finkenstein, unter der Leitung von Obmann Franz GASPARIN, fuhr in die Therme Moravske. Die Therme ist sehr schön, vor allem das Wasser (Hydrogenkarbonat-Wasser: „Schwarzes“ Heilwasser) ist sehr wohltuend. Ob es einzigartig in Europa ist – wie manche behaupten – oder „nur“ eine Rarität, sei dahingestellt, eines ist sicher: Häufig kommt das heilsame „Schwarze Thermalwasser“ auf unserem

Globus nicht vor. Enthalten sind unter anderem Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, Fluorid und Chlorid. Mit 72 Grad kommt das Wasser aus 1476 bis 1570 Meter Tiefe und wird für die Therapie auf 36 Grad „abgekühlt“. Allein die Wärme könne schmerzlindernd wirken. Auch der liebe Gott meinte es gut mit der Gruppe, gab es doch schönes Wetter. Gut gelaunt und erholt traten wir nach 5 Tagen von unserem Thermenausflug die Heimreise an.

GEBURTEN

29. Oktober 2016 Mia, Tochter von PIANCA Virginia und WERNISCH Armin 9583 Faak am See, Margaritenweg 2

06. Oktober 2016 Florian, Sohn von MAVRIN Cornelia und RABITSCH Andreas 9587 Korpitsch 95 07. Oktober 2016 Luca, Sohn von HASSLER Jasmin und PAUL Patrick 9586 Fürnitz, Sonnenrainstraße 2/4 08. Oktober 2016 Hanna Jessica, Tochter von BAUER Joleen 9586 Fürnitz, St. Job-Straße 6 08. Oktober 2016 Lina, Tochter von SUVAJAC Diana und Dejan 9586 Fürnitz, Volkshausplatz 4b/4 11. Oktober 2016 Mattheo Friedrich, Sohn von MAZZORA Sabine und TETSCHMANN Daniel 9585 Müllnern, Eiskellerweg 2 11. Oktober 2016 Theordor Josef, Sohn von DEUTSCHMANN Katrin und STREIN Herbert 9584 Finkenstein, Karawankenweg 3a/2 12. Oktober 2016 Hannah, Tochter von FINATZER Sylvia und Karl 9583 Faak am See, St. Stefaner Weg 2 25. Oktober 2016 Julia Daniela, Tochter von Mag. EIPER Iris und DI PLAUTZ Gerald 9583 Faak am See, Bachstraße 34

30. Oktober 2016 Philipp Thomas, Sohn von RINNER Christina und PACHER Thomas 9585 Stobitzen, Schubertweg 4 30. Oktober 2016 Aurora, Tochter von KORAC Anita und MARIC Stanislav 9585 Gödersdorf, Hauptstraße 50/1

TODESFÄLLE

ERRATH Andreas (38), 9583 Faak am See, Erlenweg 1 MAIER Ignaz (87), 9581 Ledenitzen, Hofweg 1 WERDENIG Maria (93), 9582 Outschena 9 KARNER Thorsten (28), 9585 Neumüllnern 26 ARNEITZ Stefanie (87), 9581 Unterferlach, St. Gregor-Weg 4 SCHALLE Gerlinde (76), 9584 Finkenstein, Koschatweg 3 PAHLJINA Stjepan (92), 9584 Finkenstein, Rainfeldweg 3 FROHNWIESER Hildegard (77), 9584 Finkenstein, Villacherweg 10 MARTINTSCHITSCH Liselotte (81), 9585 STobitzen, Schubertweg 54 OLSACHER Franz (84), 9585 Gödersdorf, Hauptstraße 51 CERNUT Theresia (90), 9582 Latschach, Karawankenblickstraße 8


22 www.finkenstein.gv.at

GRUSS AN DAS ALTER 80 Jahre: RUDOLF Karl, 9582 Unteraichwald, Aichwaldsee-Straße 2 KLIMKEWITZ Herbert, 9583 Faak am See, Seeuferlandesstraße 2 WUCHERER Ursula, 9584 Finkenstein, Höhenrain 1 MOSCHITZ Peter, 9583 Faak am See, Kirchgasse 1a

85 Jahre:

JANK Alfred, 9585 Techanting, Florianistraß 43 TSCHOJER Rudolf, 9584 Finkenstein, Höhenrain 6 STOJAN Helmut, 9584 Finkenstein, Schilfweg 6 LAX Anna, 9583 Faak am See, Kornweg 24

90 Jahre:

AICHHOLZER Helene, 9585 Stobitzen, Schubertweg 44

91 Jahre:

HEBEIN Maria, 9586 Fürnitz, Kärntner Straße 5

92 Jahre:

BÄRNTHALER Simon, 9583 Faak am See, Seestraße 15

93 Jahre:

RESSMANN Franziska, 9581 Petschnitzen, Egger Straße 7

94 Jahre:

MONFREDA Johanna, 9586 Fürnitz, Volkshausplatz 7/S/8

DIAMANTENE HOCHZEIT Familie MAIER Lorenz und Stefanie 9581 Ledenitzen, Egger Straße 14

finkenstein aktuell

Sponsion

Herr Christopher Stroitz, wohnhaft in Pogöriach am Faaker See, Sohn vom Jakob und Angelika Stroitz (Hotel – Restaurant Pogöriacherhof) hat seinen Bachelor-Abschluss in der FH Kärnten (Standort Villach) im Studienzweig „Systems Engineering“ mit gutem Erfolg und den „Master of Science“ im Studienzweig Electrical Energy and Mobility Systems mit ausgezeichnetem Erfolg absolviert. Seine Master Thesis lautete: Simulation of the SimCAR – Digital simulations from driving modes of powertrains. Die gesamte Familie gratuliert recht herzlich und wünscht ihm auf seinem weiteren beruflichen Weg viel Glück und Erfolg.

Welternährungstag

Anläßlich des Welternährungstages am 16. Oktober 2016 besuchte die Bildungsreferentin der Landwirtschaftskammer, Frau Gerlinde Bauer-Urschitz, alle sieben 1.Klassen der Volksschulen in unserer Gemeinde. Ziel dieser Aktion ist, den Kindern die Wertigkeit heimischer Lebensmittel zu verdeutlichen. Die Kinder – sie sind die Konsumenten von morgen – haben immer weniger die Möglichkeit, mit einer Bäuerin oder einem Bauern in Kontakt zu kommen. Hervorgestrichen wurde, dass der Griff zu regionalen Lebensmitteln uns mehr Genuss und den Bauern ein sicheres Einkommen bringt. Am meisten freuten sich die Kinder über die mitgebrachten gesunden Snacks, die mit Appetit verzehrt wurden. Danke auch an die OKM, die für den Aktionstag für jedes der 90 Kinder zwei Bio-Joghurt gesponsert hat.

GOLDENE HOCHZEITEN Familie SALCHER Maria und Peregrin 9581 Mallenitzen, Teichweg 25 Familie STICKER Maria und Josef 9581 Kopein 1

HOCHZEIT MEDIĆ Vjekoslav und FELLNER Katarina, wohnhaft in Poggersdorf

Bildungsreferentin Gerlinde Bauer-Urschitz zu Besuch in der Volksschule Finkenstein

Ihre Anzeigen-HOTLINE: 0650/310 16 90 • office@santicum-medien.at


finkenstein www.finkenstein.gv.at 23 aktuell „Mach dich sicher“

Unter diesem Motto führten die Kinder der 3. und 4. Klasse vor der Volksschule Latschach am 12.10.2016 in Zusammenarbeit mit den Gruppeninspektoren Herrn Urschitz und Herrn Plattner die vom Bundesministerium empfohlene Aktion durch. Die Polizisten hielten Personenkraftwagen im Bereich unserer Schule an, und von den Schulkindern wurde kontrolliert, ob Fahrzeuglenker und Insassen angeschnallt waren. Jeder Person im PKW wurde ein Folder und ein Aufkleber zum Thema ausgehändigt. Das Resultat kann sich sehen lassen: Bis auf zwei Personen waren alle gesichert, sogar einen angeschnallten Hund konnten wir bestaunen. Die Aktion fand bei allen Beteiligten großen Anklang.

Erntedankfest im Kindergarten Latschach

Wieder einmal ist der Sommer vorbei. Zwar werden die Tage kürzer und abends wird es wieder früher dunkel, aber gerade in diesen Wochen freuen wir uns über alle Schätze der Natur, die in dieser Zeit geerntet werden. Mit den Kindern entdecken wir, was uns der Herbst zur Verfügung stellt – die Farben der Herbstfrüchte, die Gerüche und die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen werden ausprobiert und genossen. Wir lernen verschiedene Getreidesorten kennen und benennen, und verfolgen den Weg vom Korn zum Brot, indem wir aus den Körnern Mehl mahlen und selbst Brot backen. Dabei möchten wir aber nicht vergessen, dass diese Fülle von Früchten, Getreide und Gemüse nicht selbstverständlich ist. Der Höhepunkt war dann ein herbstliches Erntedankfest, welches wir gemeinsam gefeiert haben.

Die nächsten Ferien kommen bestimmt! Das Ledenitzener Ferienprogramm „SchulFIT im Wald“ war ein voller Erfolg. Viele begeisterte Waldentdecker nahmen daran teil.

Wir trafen uns morgens um 7:30 Uhr und streiften bis 13 Uhr durch den Wald. Die Kinder beobachteten Pflanzen und Tiere hautnah und bewiesen immer wieder auch ihr handwerkliches Geschick. Wir hatten Spiel, Spaß und viel Bewegung an der frischen Luft. In dieser Woche begleitete uns Lernhund Akira, mit ihrer Hilfe wurden schulische Lerninhalte wie Meter und Kilomasse für die Waldentdecker begreifbar. Grundlegende mathematische Zusammenhänge wurden mit allen Sinnen erlebt. Viele Herausforderungen wurden gemeistert, dadurch wuchsen das Selbstbewusstsein und die Selbstachtung jedes Einzelnen und die der Gruppe in diesen Tagen. „SchulFIT im Wald“ bedeutet die Natur erleben mit Hand, Kopf und Herz! Nächster Termin für „SchulFIT im Wald“ 21.08-25.08 2017 07.30-13.00 Uhr Anmeldung ab sofort unter www.waldentdecker.at

Ringa raja Ein wunderschöner Tag

Am Dienstag, dem 25.10.2016, hatten wir vom mehrsprachigen Kindergarten Ringa raja im Rahmen des Jahresthemas „Die bunte Welt“ und im Rahmen unseres grenzübergreifenden Projektes ein Treffen mit unseren Freunden aus Kranjska Gora. Nach dem Besuch im Tierpark Rosegg wurden wir von unserem Sponsor, Frau Michaela Widnig-Tiefenbacher vom Naturel Hoteldorf Schönleitn, sehr herzlich empfangen. Uns erwartete ein sehr gutes Mittagessen und als besondere Überraschung für unsere Kinder wurden danach alle noch auf ein Eis eingeladen. Wir bedanken uns recht herzlich für die angenehme Gastfreundschaft und die freundliche Bedienung!


24 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Jahresprojekt 2016/2017 des Kindergartens Finkenstein Die spannende Welt der Berufe Koch, Kellner, Konditor, Bäcker • Wir backen Kekse, decken selbst den Tisch und erproben unsere Geschicklichkeit als Kellner. • Der Bäcker besucht uns und formt, knetet und bäckt mit den Kindern. Sportberufe, Berufssportler • Wir erleben die Arbeit des Schilehrers auf der Piste. • Unser ASKÖ Fitnesstrainer Hendy Rampazzo erzählt von seinem Arbeitsfeld. Kreative Berufe • Künstler, Maler, Musiker, Schauspieler. • Faschingsthema : Zirkuskünstler.

Kinder sind von der Arbeitswelt der Erwachsenen fasziniert. Im Rollenspiel tauchen sie in die Welt der Berufe ein und erleben verschiedene Tätigkeitsfelder. Dazu möchten wir uns den Berufen ganzheitlich nähern: Neben Sachinformationen, Liedern und Bilderbüchern werden wir Rezepte, Sinneserfahrungen und meditative Einheiten anleiten. Als Höhepunkt wird den Kindern die Möglichkeit geboten, den einen oder anderen Beruf hautnah zu erleben. Folgende Berufsfelder lernen wir im Laufe des Projektes näher kennen: Handwerker • Der Tischler kommt zu Besuch und bastelt mit den Kindern ein Werkstück. • Der Elektriker stellt seinen Beruf vor, überrascht uns mit kindgerechten Experimenten und spricht über Gefahren. • Spielstation: Schachtelbaustelle – wir mauern Türme. St. Martin • Soldat und Bischof (anhand der Martinslegende). • Wir feiern unser Laternenfest in der Pfarrkirche St. Stefan.

Medizinische Berufe • Zahnarzt, Krankenschwester, Arzt. • Wir sind bei Dr. Schwarzenegger in Faak eingeladen und lernen den Arbeitsbereich des Zahnarztes und seiner Assistentinnen kennen. • Die Teddybärambulanz des Roten Kreuzes besucht unseren Kindergarten. • Spielstation: Stofftierkrankenhaus. Dienstleistungsberufe • Frisör, Masseur, Nagelpflege, Kosmetikerin. • Spielstation: Puppen-Friseur. Berufe in der Natur • Bauer, Gärtner, Florist, Förster. •Bei einer Exkursion durch den Wald erzählt der Förster der BH-Villach von seiner Arbeit. • Gärtner Flori besucht uns im Zuge der Blumenolympiade. Sicherheitsberufe • Polizist, Feuerwehrmann, Sicherheitstechniker, Wasserrettung. • Brandschutzübung der Feuerwehr Finkenstein in unserem Kindergarten. Als zusätzliches Highlight dürfen wir uns über den Einsatz der Kindergarteneltern freuen, die uns ihre aktive Mitarbeit bereits angeboten haben.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 25 aktuell Kindergarten Fürnitz „BluBlu – Schwimmen mit Sicherheit“ Im Kindergarten Fürnitz wurde dieses Projekt der AUVA durchgeführt. „Richtig und sicher schwimmen lernen“, sowie kindgerechte Schulung über das Verhalten neben, im und auf dem Wasser, kann bereits im Kindergartenalter erlernt werden. Im geschützten Bereich des Kindergartens wurden die Kleinen von einem professionell ausgebildeten Trainer, ohne Einsatz von offenem Wasser, an die Thematik herangeführt. Zur Vertiefung und Festigung des Erlernten bekamen die Kinder Ausmalbücher mit Schwimm- und Baderegeln.

32. Faaker See Open 2016

Das Faaker See Open ging heuer schon zum 32. Mal im Kulturhaus Latschach über die Bühne. Wie jedes Jahr, wurde es vom lokalen Schachverein ASKÖ Finkenstein organisiert. Zwischen dem 13. und dem 20. August nahmen 90 Schachspieler aus 11 Nationen teil, um über 9 Runden ihre geistigen Kräfte zu messen.

nach einer anstrengenden mehrstündigen Partie, recht rasch Körper, Geist und Seele wieder in Einklang zu bringen. Es bleibt zu hoffen, dass die Spieler diese positiven Einflüsse und die eindrucksvollen Bilder mit nach Hause nehmen, anderen ihre persönlichen Eindrücke schildern und nächstes Jahr gerne wiederkehren. ASKÖ Finkenstein Obmann Josef »Seppi« Gallob leitete seit dem ersten Turnier 1984 das Faaker See Open über 31 Jahre als Turnierdirektor. Heuer übergab er die Leitung an Marko Gallob in jüngere Hände. In den letzten 2 Jahren stagnierte die Teilnehmerzahl beim Open, daher ist eines der Ziele für das Open 2017, wieder mehr Schachsportler an den Faaker See zu holen. Der traditionsreiche Schachverein ASKÖ Finkenstein ist derzeit in 3 Klassen vertreten, unter anderem in der höchsten Landesliga – der Kärntner Liga. Der Klub ist stets auf der Suche nach neuen Spielern (insbesondere Nachwuchsspieler) und gibt Interessierten gerne einen Einblick in diesen faszinierenden Sport. Informationen zum Faaker See Open und zum Schachverein ASKÖ Finkenstein erhalten sie online über http://www.faakerseeopen.at.

Der Sieger kommt diesmal aus Frankreich: Großmeister (GM) Andrei Istratescu holte sich mit 8,5 Punkten souverän den Titel. Zweiter wurde der Vorjahressieger GM Vadim Malakhatko aus Belgien mit 8 Punkten. Der Holländer GM Janssen Ruud sicherte sich den dritten Platz mit 7 Punkten. Bester Österreicher wurde Fidemeister Dr. Franz Riemelmoser mit 6,5 Punkten auf Platz 5. Wieso Schachspieler von nah und fern so gerne an den Faaker See unter dem mächtigen Mittagskogel kommen, ist schnell erklärt. Zum einen ist es die prächtige Naturkulisse der FerienRegion, die nicht nur durch unsere beiden, weithin bekannten, Naturjuwele geprägt wird und zum anderen können die Turnierteilnehmer neben der Herausforderung des Schachs ein erholungsreiches und vielfältiges Angebot an Freizeitaktivitäten in der näheren Umgebung nutzen. Ganz zu schweigen von den verlockenden kulinarischen Genüssen, die gerade hier im ländlichen Raum frisch und großteils direkt vom Bauern auf den gedeckten Tisch kommen. Der Großteil der Spieler nächtigt – oft mit mitgereister Familie – mindestens 7 Tage in einem der umliegenden Hotels oder Pensionen, daher ist der wirtschaftliche Faktor des Faaker See Opens für die Region und insbesondere für die Gemeinde nicht zu unterschätzen. Viele nutzen aufgrund der Nähe zum Dreiländereck die Gelegenheit, Ausflüge nach Slowenien und Italien zu unternehmen, um auch einmal die Vorzüge dieser Nachbarländer kennenzulernen oder diese immer wieder aufs Neue zu entdecken. Kurzum, die gesamte angenehme Atmosphäre rund um Ehrengäste und Preisträger: (v.l.) Bgm. BR Christian Poglitsch, GM Vadim Malakhatdas Faaker See Open ermög- ko, Turniersieger GM Andrei Istratescu, Kulturreferentin Christine Sitter MBA, GM licht den Schachspielern, Ruud Janssen, GM Andrey Orlov, FM Dr. Franz Riemelmoser, FM Renzo Ramondino


26 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Judo – Kärntner Schülermannschaftsturnier in St. Veit Wir gratulieren unserer Mädchenmannschaft zur tollen Leistung und Platzierung: Lena Draxl, Nina Draxl, Valentina Kremser, Valerie Muschett und Zoe Zimmermann Wir danken unserer Bubenmannschaft für den tollen Einsatz: Justin Griesser, Luca Kowatsch, Kevin Lamprecht, Benedikt Letter, Damian Letter, Matthias Neuhold, Matthias Prinster und Andreas Wastian

Mädchenmannschaft: v.l.n.r.:, Zoe Zimmermann, Lena Draxl, Valentina Kremser, Valerie Muschett, Nina Draxl

Am 6. November 2016 fand in St. Veit das Kärntner Schülermannschaftsturnier mit 14 Mannschaften statt. Der Judoverein St. Leonhard entsandte eine Mädchenmannschaft mit 5 Kämpferinnen und eine Bubenmannschaft mit 8 Kämpfern, welche in unterschiedlichen Gewichtsklassen verteilt gegen andere Mannschaften aus ganz Kärnten antreten mussten. In den Vorrunden konnten sich beide Mannschaften gegen die anderen durchsetzen. Die Bubenmannschaft musste sich letztlich im Semifinale geschlagen geben und erreichte den 5. Platz. Unsere Mädchenmannschaft erreichte jedoch den hervorragenden 2. Platz!

Bubenmannschaft: hinten, v.l.n.r.: Benedikt und Damian Letter, Justin Griesser, Andreas Wastian vorne, v.l.n.r.: Kevin Lamprecht, Luca Kowatsch, Matthias Neuhold, Matthias Prinster

2. Kärntner Judo-Schülerturnier U10, U12 und U14 in Bleiburg Am 16.10.2016 fand in Bleiburg das 2. Kärntner Judo-Schülerturnier mit über 100 Startern aus 11 Kärntner Vereinen statt. Vom Judoverein St. Leonhard gingen bei diesem Turnier 8 KämpferInnen an den Start, wovon alle einen Stockerlplatz erreichen konnten (4 x 1. Platz, 3 x 2. Platz, 1 x 3. Platz).

Bei Interesse erhalten Sie nähere Informationen unter 0699/10911938 oder 04257/3257 bzw. www.judoverein-st-leonhard.webnode.at oder per Mail judovereinst.leonhard@gmail.com

Wir gratulieren unseren SiegerInnen und Platzierten: Lena Draxl U10 1. Platz Nina Draxl U12 1. Platz Justin Griesser U14 2. Platz Sarah Hafner U10 2. Platz Benedikt Letter U12 1. Platz Damian Letter U12 3. Platz Matthias Neuhold U10 2. Platz Zoe Zimmermann U12 1. Platz Für interessierte Kinder ab einem Alter von 4 Jahren, Jugendliche und Erwachsene besteht seit Oktober die Möglichkeit Judo zu erlernen. Zweimal pro Woche findet das Training im Turnsaal der Volksschule St. Leonhard statt. Ein Probetraining ist jederzeit gerne möglich. Judo ist eine gute Möglichkeit zu lernen, wie man sich aktiv zur Wehr setzen kann und darüber hinaus ein perfektes Training für Körper und Geist.

hinten, v.l.n.r.: B. Letter, Z. Zimmermann, D. Letter, N. Draxl, J. Griesser vorne, v.l.n.r.: L. Draxl, M. Neuhold fehlend: S. Hafner


finkenstein www.finkenstein.gv.at 27 aktuell TC ASKÖ Fürnitz

Mit dem ausgezeichneten 3. Platz in der Kärntner Meisterschaft Kategorie Damen Landesliga A +45 starten die Spielerinnen des Tennisclubs ASKÖ Fürnitz in die Wintersaison. Das Team wurde zu Saisonbeginn mit einer Garnitur neuer Dressen ausgestattet und bedankt sich auf diesem Wege herzlichst bei den Sponsoren, besonders bei Herrn Franz Kofler (Firma Mariacher Elektromechanik und Maschinenbau GmbH), Herrn Gottfried Wagner (Frisör Wagner) sowie Frau Ilse Wüster.

Die Damenmannschaft im Bild mit Franz Kofler, Ilse Wüster und Michael Michelz

Die Damenmannschaft hier mit Gottfried Wagner

Sehr erfolgreich zeigte sich auch die Herrenmannschaft, die in der 1. Klasse B mit 6 Siegen und 1 Unentschieden, den 1. Platz fixierte und somit den Aufstieg in die LANDESLIGA B schaffte. Das Team der Herren +35 erreichte in der Landesliga B Rang 5.

Die Mannschaften bedanken sich hiermit auch bei Familie Michelz für die Unterstützung und wünschen allen Sponsoren, Freunden und Bekannten eine besinnliche Adventzeit und ein Gesundes Jahr 2017.

Mannschaftsführer Jürgen Merlin, Ing. Reinhard Kugi, Gert Tarmann, Hubert Popolari, Daniel Tarmann, Walter Rotschnik, Patrick Mosser und Hannes Hassler nicht im Bild: Gregor Tschelisnig


28 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Schikursangebot 2016-2017 des SV Faaker See

Auch in diesem Winter wartet der SV Faaker See wieder mit einem großzügigen Schikursangebot auf, um die Kinder unserer Region für den Schisport zu begeistern. Vom 26.12. bis 30.12.2016 vermitteln ausgebildete Schilehrer in einem 5-tägigen Weihnachtsschikurs die Freude am Schifahren unter Erlernung der richtigen Schitechnik. Den Höhepunkt dieser Woche bildet das Abschlussrennen, an dem die Kids ihre neu erworbenen Fähigkeiten ihren Eltern präsentieren können. In unserem traditionellen Dauerschikurs kann die Schitechnik bereits von Anfang Dezember bis Saisonende einmal pro Wochenende gefestigt und weiter ausgebaut werden. Mit variantenreichen Schieinheiten mit Technikübungen auf der Piste, freiem Fahren im Gelände und Tiefschneefahrten im Pulver-

schnee wird der Winter auf den regionalen Pisten gebührend ausgekostet. Diese regelmäßigen Schitage können auch ideal als Vorstufe zum Rennlauf genutzt werden. Die Kursangebote im Überblick: Weihnachtsschikurs: Wann: 26.12. bis 30.12.2016 Wo: Dreiländereck oder Gerlitzen (je nach Schneelage) Voraussetzungen: Begeisterung zum Schifahren und erste Grundkenntnisse Kosten: € 150 inkl. Liftkarte und Vereinsmitgliedschaft Dauerschikurs: Wann: Anfang Dezember bis Saisonende 1x pro Wochenende ca. 3 Stunden Wo: Gerlitzen Voraussetzungen: Begeisterung zum Schifahren und erste Grundkenntnisse Kosten: € 160 exkl. Liftkarte € 90 bei Besuch des Weihnachtsschikurses Auskünfte und Anmeldungen bei Mario Pirker telefonisch unter 0660/54 94 528 oder per E-Mail an sv-faakersee@gmx.at. Wie gewohnt startete die Renngruppe bereits Ende Oktober am Mölltaler Gletscher in die neue Rennsaison. Mit gezielten Technikübungen werden die Rennläufer unter der Leitung von Cheftrainer Horst Lattacher auf die bevorstehenden Rennen vorbereitet, bevor es vor den Weihnachtsferien ins traditionelle Trainingslager nach St. Jakob im Defereggental geht. Im Zuge der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurde auch der Vorstand neu gewählt. Mario Pirker übernimmt als neuer Obmann die Führung des Vereins, Robert Erlacher bekleidet die Position des Stellvertreters. An dieser Stelle bedankt sich der Verein noch einmal bei Daniel Messner und Dietmar Bauer für deren Einsatz und Tätigkeiten im Vorstand des Vereins. Bedanken möchte sich der Verein auch noch einmal recht herzlich bei der Gemeinde Finkenstein für das Sponsoring der neuen Torflaggen mit dem entsprechenden Aufdruck. Weitere interessante Informationen und Updates auf unserer Homepage www.sv-faakersee.at und auf unserer Facebook-Fanpage. Auf eine schneereiche und verletzungsfreie Schisaison freut sich der SV Faaker See.

Finkenstein november 2016 int  

Finkenstein aktuell Nr. 260, November 2016, 49. Jahrgang

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you