Page 1

finkenstein aktuell

Österreichische Post AG / Postentgelt bar bezahlt RM 11A039112 K Verlagsort 9586 Finkenstein

Nr. 240 · November 2014 · 47. Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE FINKENSTEIN AM FAAKER SEE

Gesunde Gemeinde-Cup: Bereits zum zweiten Mal wurde die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See „gesündeste Gemeinde“ Bericht im Blattinneren


Der Bürgermeister

finkenstein aktuell den finanziellen Belastungen durch Zweitwohnsitze etwas zu hoch angesetzt waren. Nachdem jedoch aufgrund einer neuerlichen Erhebung die maßgeblichen Parameter in Finkenstein mittlerweile deutlich über dem Kärnten Schnitt liegen, wurde die Zweitwohnsitzabgabe wieder auf die damals festgelegten Werte zurückgesetzt. So muss ab 01.01.2015 beispielsweise für eine Wohnung mit einer Nutzungsfläche über 90 m² € 55 pro Monat als Zweitwohnsitzabgabe entrichtet werden. Die weiteren Tagesordnungspunkte konnten ebenfalls einer einstimmigen Beschlussfassung zugeführt werden.

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, liebe Jugend! Wird der Voranschlag bzw. das Budget der Gemeinde während des Finanzjahres durch überplanmäßige Ausgaben, durch Mehr- oder Mindereinnahmen in seiner Aussagekraft wesentlich beeinflusst oder droht eventuell sogar durch außerplanmäßige Ausgaben oder Mindereinnahmen eine Störung des Haushaltsgleichgewichtes, so hat der Gemeinderat über einen Nachtragsvoranschlag zu beraten und diesen in weiterer Folge auch zu beschließen. Dieser Punkt stand unter anderem in der Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See am 30.10.2014 auf der Tagesordnung und es konnte der 2. Nachtragsvoranschlag für das Jahr 2014 größtenteils einstimmig beschlossen werden. So wurde der ordentliche Voranschlag um rd. 150.000 € erweitert und im außerordentlichen Voranschlag wurde neben kleineren Veränderungen, das Vorhaben Kindergartenerweiterung Ledenitzen mit einem Volumen von 550.000 € aufgenommen. Auch im Bereich der Straßensanierungen konnten rd. 50.000 € für dringende Sanierungsmaßnahmen zugeführt werden. Einstimmig beschlossen wurde in dieser Sitzung auch die Änderung der Zweitwohnsitzabgabe. Die Tarife wurden im Jahr 2009 gesenkt, weil eine Erhebung des Landes Kärnten ergab, dass sie im Zusammenhang mit den durchschnittlichen Verkehrswerten und

Derzeit befinden wir uns gerade in der „heißen Phase“ der Budgetplanung für das kommende Finanzund Rechnungsjahr und werden voraussichtlich am 11. Dezember im Gemeinderat wieder ein ausgeglichenes Budget beschließen können. Auch die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See wurde aufgrund der Finanzkrise der vergangenen Jahre dazu genötigt sparsam zu wirtschaften. Die Folge war, dass sich der Gemeindehaushalt danach auch wieder stabilisiert hat, jedoch ging diese Sparsamkeit zu Lasten der Investitionstätigkeit. Trotz der Verbesserung der Finanzlage ist leider festzustellen, dass der frei verfügbare Finanzrahmen für die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See zunehmend eingeengt wird, zumal auch die Umlagen und die Sozialhilfeabgaben die von den Kärntner Gemeinden geleistet müssen, ständig im Steigen begriffen sind. Trotz aller Herausforderungen und mit dem Wissen, dass die Anzahl der Wünsche und die zu erfüllenden Aufgaben immer größer sind als die vorhandenen Geldmittel, sind wir überzeugt davon, dass es auch für das Jahr 2015 gelingen wird, ein ausgewogenes Budget zu erstellen. Der Entwurf des Voranschlages liegt gemäß der Kärntner Allgemeinen Gemeindeordnung, in der Zeit vom 04. bis 11. Dezember 2014 für eine 1 Woche während der Amtsstunden im Rathaus Finkenstein (Zimmer Nr. 6) zur öffentlichen Einsicht auf. Ich lade Sie herzlich dazu ein sich einen Einblick über die umfangreiche Finanzgebarung unserer Gemeinde zu verschaffen - die Mitarbeiter der Finanzverwaltung und ich selbst stehen Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung. Ihr Bürgermeister

Walter Harnisch


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

Der freiwillige Blutspendedienst des Kärntner Roten Kreuzes veranstaltet am Donnerstag, den 04. Dezember 2014 in der Zeit von 15:30 bis 20:00 Uhr

im Volkshaus Fürnitz eine Blutabnahme. Die Bevölkerung von Fürnitz und Umgebung wird gebeten, sich recht zahlreich an dieser Blutspendeaktion zu beteiligen. Vielen Dank.

Altstoffsammelzentrum über Weihnachten geschlossen Wie jedes Jahr bleibt das Altstoffsammelzentrum über die Weihnachtsfeiertage geschlossen. Letzter Anlieferungstag 2014: Freitag, 19. Dezember Erster Anlieferungstag 2015: Freitag, 09. Jänner 2015 Wichtiger Hinweis: Am Freitag, dem 12. Dezember 2014 schließt das Altstoffsammelzentrum bereits um 17.00 Uhr. Wir danken für Ihr Verständnis.

Christbaumsammlung Wie jedes Jahr können Sie ihren Christbaum bei den Altstoffinseln oder nach dem 09. Jänner 2015 zu den Öffnungszeiten im Altstoffsammelzentrum kostenlos abgeben. Bitte Lametta und sonstigen Schmuck oder Süßigkeiten entfernen, da die Bäume gehäckselt werden. Bei den großen Wohnhausanlagen gibt es Sammelstellen direkt vor Ort.

Impressum: Herausgeber: Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Walter Harnisch, Marktstraße 21, 9584 Finkenstein, Telefon 04254/2690-0. Redaktion: Günther Schrottenbacher, Tel.: 04254/2690-33, email: guenther.schrottenbacher@ ktn.gde.at und Verena Schnabl, Tel.: 04254/2690-18, email: verena.schnabl@ktn. gde.at. Verlag, Anzeigen und Druck: Firma Santicum Medien GmbH, Willroiderstraße 3, 9500 Villach, Tel. 04242/30795, email: office@santicum-medien.at. Fotos: Archiv Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Kopeinig.

Aus dem Inhalt

Kundmachung Windelsäcke Kostenloser Heizungs-Check 2014 Fasching Schlüsselübergabe Neues vom Faaker See Klång Gemischter Chor Ledenitzen-Faaker See Aktiv im neuen Workout-Park Seniorentag Aus dem Standesamt Gratulationen Volksschule Fürnitz – eine „Gesunde Schule“ Apfelprojekt an der Volksschule Finkenstein Weltmeistertitel im Bankdrücken Kärntner Schülerturnier U12/U14 in St. Paul Vereinsmeisterschaften und offene Gemeindemeisterschaften des TC Faak am See

4 4 5 6 10 10 12 13 14-15 14 16-17 18 20 21 20

den und Freunden Wir wünschen allen Kun Prosit Neujahr! Frohe Weihnachten und Harald Buchacher, Kärntnerstraße 14, 9601 Arnoldstein

Tel.: 04255 27 338, Mobil: 0664 13 33 139, E-Mail: office@auto-buchacher.at

3


4

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Kundmachung Die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See beabsichtigt, den Teilbebauungsplan „Industriepark Fürnitz – Bereich 5“, gültig für die Parzellen 261/19, 282/6, 431/3, 433/1, 433/2, 438, 440/1, 454, 457, 459, 468, 469/1, 470/1, 472/3, 474/3, 476, 506/2, 1194 und 1225 alle KG 75413 Fürnitz, mit dem Teilbebauungsplan „Industriepark Fürnitz – Bereich 5 (1. Revision)“, abzuändern. Der Entwurf der Verordnung liegt in der Zeit vom 11.11.2014 – 09.12.2014 zur öffentlichen Einsichtnahme am Marktgemeindeamt Finkenstein am Faaker See, Bauamt, Zimmer 18, II. Stock, während der Amtsstunden, auf. Gemäß §27 und § 13 Abs. 1 des Kärntner Gemeindeplanungsgesetzes 1995, ist jedermann, der ein begründetes Interesse glaubhaft machen kann, berechtigt, innerhalb der Auflagefrist, schriftliche Einwendungen gegen die Änderung des Bebauungsplanes, beim Marktgemeindeamt Finkenstein am Faaker See einzubringen. Die Änderung des Bebauungsplanes tritt mit Ablauf des Tages der Kundmachung in der Kärntner Landeszeitung in Kraft. Für den Bürgermeister: Ing. Alexander LINDER

Sanierung der Friedhofsmauer St. Stefan-Finkenstein Es war schon dringend an der Zeit, die Friedhofsmauer am Pfarrfriedhof in St. Stefan bei Finkenstein einer Generalsanierung zu unterziehen. Teilweise lösten sich schon Steine aus der Mauer und fielen auf die Straße und Pflanzen wuchsen hervor.

er für dieses Projekt gesammelt werden. Ein besonderer Dank gilt allen Menschen, die für unsere Friedhofsmauer gespendet haben.

Die Friedhofsmauer war ein Projekt, das im Jahr 2010 seinen Anfang nahm. Mit der Bauabteilung der Diözese Gurk konnte eine durchaus passende und zufriedenstellende Lösung über die Sanierung der Mauer getroffen werden. Die Sanierung erstreckte sich über drei Jahre und konnte nun im Frühjahr 2014 endgültig fertig gestellt werden. Die Gesamtkosten der sanierten Friedhofsmauer betrugen € 78.699,14. Von der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See wurden € 20.000,-- bereitgestellt. Bei sämtlichen Pfarrfesten, Adventbasaren und den Bausteinverlosungen konnten Geld-

Windelsäcke Die sog. Windelsäcke entwickeln sich momentan zu einem stark diskutierten Thema in unserer Gemeinde und deshalb dürfen wir Folgendes mitteilen: Die Einführung des „Windelsackes“ in unserer Gemeinde war und ist nicht als Willkommensgeschenk für unsere Jungfamilien und deren Babys zu betrachten. Als solches gibt es von Herrn Bürgermeister Harnisch für jedes neugeborene Kind einen Wertgutschein in der Höhe von € 30,-, welcher bei den Geldinstituten in unserer Gemeinde eingelöst werden kann. In zahlreichen Gesprächen wurde von der Bevölkerung folgendes Problem zum Thema gemacht, nämlich die Einwegwindeln. Sie stellen oft ein besonderes Entsorgungsproblem dar. Oft ist der Platz dafür in der Restmülltonne nicht ausreichend. Besonders um betroffenen Jungfamilien den Kauf zusätzlicher Müllsäcke zu ersparen, wurde nach einem entsprechenden Beschluss der „GRATIS-WINDELSACK“ in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See angeboten. Jungfamilien erhalten bei Bedarf für ihr Neugeborenes, 12 WINDELSÄCKE kostenlos zur Verfügung gestellt. Dadurch soll die zusätzliche Anschaffung an Müllsäcken, welche für die Entsorgung von Einwegwindeln in einem Jahr notwendig ist, wegfallen. Die WINDELSÄCKE verfügen außerdem über ein Zugband zum Verschließen und werden bei der Entleerung der

Restmülltonne einfach kostenlos mitgenommen. Diese Art der Entsorgung von Einwegwindeln spart Platz in der Restmülltonne und es fallen dadurch keine zusätzlichen Entsorgungskosten für Jungfamilien an. Zusätzlich ist durch den WINDELSACK eine geruchsreduzierte und hygienische Entsorgung, gerade in den Sommermonaten, garantiert. WIE - WANN - WO erhält man den WINDELSACK? Bei Bedarf direkt im Gemeindeamt der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, unter anderem auch im Zuge der Anmeldung des neugeborenen Kindes. Gratis „Windelsäcke“ auch für Pflegebedürftige… Darüber hinaus gibt es „GRATIS-WINDELSÄCKE“ auch für pflegebedürftige Personen. Diese Regelung gilt auch für GemeindebürgerInnen ab der Pflegestufe 4 - insbesondere bei Inkontinenz. Gegen Vorlage einer entsprechenden ärztlichen Verordnung werden auch in diesen Fällen nach Bedarf, maximal jedoch 12 WINDELSÄCKE kostenlos zur Verfügung gestellt. Achtung: Bewohner von gewerblichen und öffentlichen Pflegeeinrichtungen sind von dieser Regelung ausgenommen. Wir hoffen damit Klarheit zum Thema „Windelsack“ schaffen zu können!


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

5

Ihr Miele Center in Villach für Verkauf, Kundendienst und Ersatzteile

Ossiacherzeile 46 · A-9500 Villach www.mielecenter.at

     Telefon-Hotline 04242 / 340 00

Tipps für ein umweltfreundliches Fest und sinnvolle Geschenke Kostenloser Heizungs-Check 2014 Der Klima- und Energiefonds unterstützt den Einsatz von umweltfreundlichen Heizungsanlagen und fördert im Rahmen einer Pilot-Aktion Effizienzmaßnahmen an bestehenden Heizungsanlagen privater Haushalte. Fördergegenstand Gefördert werden verschiedene Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz der bestehenden Heizungsanlage bis hin zum Tausch bestehender fossiler Kessel, „Allesbrenner“ und Elektroheizungen. Voraussetzungen Es werden ausschließlich jene Investitionen gefördert, die im Rahmen einer Überprüfung der Heizung identifiziert worden sind. Melden Sie sich rasch für den kostenlosen HeizungsCheck an. Die Anzahl der Förder-Checks ist begrenzt! Investitionsförderungen zum Heizungs-Check Die Förderung wird für eine entsprechende Maßnahmenkombination in Form eines nichtrückzahlbaren Investitionszuschusses bis max. 2.650 Euro ausbezahlt. Die Berechnung der Förderung erfolgt in Form einer Pauschale bis max. 30 % der förderungsfähigen Investitionskosten. Die Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Förderung ist eine Kombination von Maßnahmen, sodass ein Mindestförderungsbetrag von EUR 400,00 zustande kommt. Machen Sie mit, verbessern Sie Ihre Heizungsanlage und holen Sie sich die Förderung ab! Rasche Anmeldungen beim Umweltamt der Gemeinde unter der Tel. 0 42 54/ 26 90-10 erbeten. Der kostenlose Heizungs-Check wird von der AEE Energiedienstleistungen GmbH, 9500 Villach, Unterer Heidenweg 7. Infos unter: Tel. 04242 / 23224-0, Email: heizungs-check@ aee.or.at durchgeführt. Nähere Informationen auch unter: www.klimaaktiv.at/heizungscheck 5 Sofort-Tipps - Heizkosten sparen • Heizung entlüften, wenn die Heizkörper gluckern. Mit einem Entlüfterschlüssel an jedem Heizkörper die Luft entweichen lassen. • Nachts Rollläden schließen und Vorhänge zuziehen. Das hält die Wärme im Haus • Heizkörper nicht durch Möbel oder Ähnliches verstellen, damit die Luft frei vom Heizkörper in den Raum zirkulieren kann. • Stoßlüften. Dauernd gekippte Fenster kosten viel Geld, deshalb zwei Mal täglich fünf Minuten kurz stoßlüften. • Raumtemperatur der Nutzung anpassen. Im Schlafzimmer genügen meist 16-18 Grad. In der Nacht kann generell die Temperatur abgesenkt werden.

Wie sieht das ideale Geschenk aus? Für viele Menschen ist die Zeit vor Weihnachten von Hast und Anspannung geprägt. Auf der Suche nach einem passenden Geschenk für unsere Liebsten durchstöbern wir unzählige Geschäfte, forsten in Katalogen oder suchen im Internet. Häufig greifen wir dann zu Produkten, die in den Tagen nach dem Fest wieder über die Ladentische wandern – zum Umtausch. Geschenke sollen persönlich sein, geschmackvoll, umweltfreundlich und sozial verträglich hergestellt werden. Besonders große Freude machen Geschenke, in denen Kreativität und eine gute Idee stecken. Gemeinsame Zeit ist für viele das wertvollste Geschenk. Elektronische Geräte sind ein beliebtes Geschenk zu Weihnachten. Bei der Auswahl lohnt es sich, auf energiesparende und langlebige Qualitätsprodukte zu achten. Vor allem die jüngere Generation freut sich über Smartphones. Eine Alternative zu Handys, die unter schlechten Arbeitsbedingungen oder unter Verwendung von Konfliktmineralien hergestellt werden, bietet Fairphone: ein bezahlbares Smartphone, dessen Wertschöpfungskette sauber bleiben soll. www.fairphone.com. Duftendes Spielzeug sollte das Christkind lieber im Regal stehen lassen, denn die Duftstoffe können Allergien auslösen. Auch Spielzeug mit intensivem Plastikgeruch sollte nicht unterm Baum liegen. Stoffe, wie zum Beispiel für die Gesundheit bedenkliche Weichmacher, können sich aus minderwertigen Produkten lösen. Achten Sie auf das rote „Spiel gut“-Siegel. Es kennzeichnet Qualitätsspielzeug, das Kriterien für pädagogisch wertvolles Spielzeug und Standards wie Umweltverträglichkeit, Langlebigkeit, Gesundheit und Sicherheit erfüllt. Glänzend verpackt Keine Frage: In Folienpapier gewickelte Kartons, verziert mit kunstvoll gebundenen Schleifen, bringen Glanz unter den Christbaum. Doch was nach dem Auspacken übrig bleibt, landet im Müll. Wählen Sie Weihnachtssäcke aus Stoff, die jedes Jahr wieder verwendet werden können. Höchst ressourcenschonend ist es auch, das Geschenk in Zeitungspapier zu verpacken. Weihnachtsduft Raumsprays oder Kerzen mit Zimt- und Orangenduft mögen bequem sein, doch auch sie enthalten bedenkliche Inhaltsstoffe. Natürlich duftend bringen Kerzen aus 100 Prozent Bienenwachs Stimmung in den Raum. Auch Orangenscheiben mit Nelkenröschen oder einfach Mandarinenschalen auf der Heizung verbreiten einen herrlichen Duft. Will man auf Duftlampen nicht verzichten, empfiehlt es sich, ätherische Öle aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft zu verwenden.


6

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

lädt ein zu seinem diesjährigen

A DV E NT S I N G E N am Samstag, den 21. Dezember 2014 mit Beginn um 19.00 Uhr im Kulturhaus in Ledenitzen Mitwirkende: Gem. Chor Ledenitzen-Faaker See, Musik u. Sprecher aus den eigenen Reihen Eintritt: freiwillige Spende Der Reinerlös wird wie jedes Jahr einem karitativen Zweck in der näheren Umgebung zugeführt! Brauchen Sie noch ein Weihnachtsgeschenk? Wie wär’s mit der WeihnachtsCD des Gem. Chores Ledenitzen-Faaker See? Informationen unter: Chorleiterin Astrid Potisk: 0664-9364976, Obfrau Mag. (FH) Beatrice Ulbing: 0699-14170005 oder per Mail: gch.ledenitzen@aon.at

Kinder-Jugendvolkstanz und Schuhplattlergruppe Fürnitz

Einladung zu den Faschingssitzungen Wir freuen uns, Sie ab 27. November wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Ihr Désirée-Team

am Samstag, den 24. und Sonntag, den 25. Januar 2015 mit Beginn um 14 Uhr im Kulturhaus Fürnitz Kartenvorverkauf und Tischreservierung am Samstag den 03. Januar 2015 von 10 bis 12 Uhr im Cafe am Eck in Fürnitz Restkarten erhältlich unter der Tel. Nr. 06509166190

Fasching Schlüsselübergabe In traditioneller Weise hat auch heuer, pünktlich am 11.11. um 11:11 Uhr, wieder die Übergabe des Rathausschlüssels an die Fürnitzer Faschingsgilde stattgefunden. Ab diesem Zeitpunkt regieren bis zum Ende der Faschingszeit wieder die Faschingsnarren und der Fasching hat Einzug gehalten in unserer Gemeinde.

Im Bild die Vertreter der Gemeinde bei der Schlüsselübergabe an Kanzlerin Elfriede Zettinig-Brandl.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

Sehr geehrte Gäste! Wir freuen uns, Sie ab 27. November wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Die “Villa Désirée“ bietet Ihnen eine große Anzahl an kleinen Details und Wohlgefallen für einen weihnachtlichen, entspannten Abend in einzigartigem Flair. Es ist anders als das Alltägliche und wohl eines der gemütlichsten Restaurants im Süden Kärntens – genießen Sie einen romantischen Abend am offenem Kamin in unserem kleinen Restaurant. Öffnungszeiten ab 27. November bis 12. Jänner: Täglich von 17 bis 24 Uhr ( Küche 17 bis 22 Uhr) Sonn und Feiertag von 12 bis 22 Uhr durchgehend Küche Dienstag und Mittwoch geschlossen

Aus unserer Küche servieren wir spezielle Kreationen mit internationalem Flavour, sowie klassische, traditionelle Gerichte aus aller Welt. Kreative Küche in lockerer Atmosphäre mit Stil und Romantik ist der Schwerpunkt des Restaurants der Villa Désirée. Dazu servieren wir natürlich immer den richtigen Tropfen, aus unserer gut selektierten Weinkarte. Schenken Sie Ihren Gästen, Freunden oder der Familie eine bleibende Erinnerung an die Adventszeit und den Jahreswechsel. Wir bieten Ihnen den unverwechselbaren Rahmen und einen kulinarischen Höhepunkt für Ihre Weihnachtsfeier. Vorschläge für Weihnachtsmenüs, sowie unser Silvestermenü finden Sie auf unserer Homepage unter dem Button Angebote, sowie die aktuelle Tageskarte unter Kulinarik. Reservierungen unter 0664 3427799 Egger Seeuferstrasse 47 • 9580 Egg am Faakersee www.villa-desiree.at

7


8

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Ein PLUS an Lebensqualität in der Gemeinde Finkenstein! …In Kürze NEU:

in Ledenitzen

Was ist Physiotherapie? Physiotherapie beschäftigt sich mit dem menschlichen Bewegungssystem. Einschränkungen der Beweglichkeit infolge von Verletzungen und Operationen, durch Schmerzen, mangelnde Bewegung oder eine körperfeindliche Lebensweise können die Lebensfreude empfindlich beeinträchtigen! In vielen Fällen kann mit physiotherapeutischen Behandlungsmethoden (z.B. Kräftigung oder Entspannung der Muskulatur, Mobilisation von Gelenken, Dehntechniken, Heilmassagen, Koordinations- und Haltungsschulung uvm.) die Wiederherstellung von natürlichen Bewegungsabläufen gefördert werden. Im Idealfall trägt Physiotherapie dazu bei, dass große Probleme des Bewegungsapparates erst gar nicht entstehen. Physiotherapie kann so einen Beitrag zu mehr körperlichem Wohlbefinden, Bewegungsfreude und Selbständigkeit leisten. Was benötigt man, um eine physiotherapeutische Behandlung in Anspruch zu nehmen? -schriftliche Zuweisung zur Physiotherapie von ihrem Arzt -Genehmigung durch ihre Krankenkasse (wird auf Wunsch gern von mir für Sie erledigt) -Terminvereinbarung für Behandlungseinheiten -Ihre Krankenkasse erstattet einen Teil der Therapiekosten im Nachhinein, Zusatzversicherungen übernehmen eventuell auch den verbleibenden Selbstbehalt.

Was bedeutet? „Physiotherapie PLUS“ bedeutet, dass ich in meiner Praxis außer klassischer Physiotherapie auch komplementäre Methoden zur Hilfestellung anbiete, ausgehend von einem Menschenbild, das wir als Lebewesen nicht nur körperlich-materiell, sondern auch im nicht-materiellen, feinstofflichen und geistigen Bereich existieren. So bringen z.B. Klänge von Klangschalen und Gongs die Zellen im menschlichen Körper, sowie das den Menschen umgebende Energiefeld in Schwingung, was den Fluss von Lebensenergie und somit Selbstheilungskräfte unterstützt. Systemische Aufstellungen im Facettenrad wiederum dienen der Anschauung von Problemfeldern und der Erarbeitung von möglichen Lösungen: z. B. auf welche unbewussten, inneren Haltungen will mich eine Krankheit hinweisen, welche unerledigten Themen zeigen sich in Form von Konflikten und Krankheiten, und worin liegen Möglichkeiten für innere Entwicklung und Heilung. Und noch ein Plus als Geschenkidee: Auf Wunsch persönlich gestaltete Gutscheine für Klangmassagen! Für Informationen und Terminvereinbarungen erreichen Sie mich unter Gerlinde Wachter, Tel: 0650 410 02 64

Ausflug des Kärntner Abwehrkämpferbundes – Ortsgruppe Mittagskogel ins Gurktal Der diesjährige Ausflug der Ortsgruppe Mittagskogel des einem Mittagessen in Gurk führte die Reise weiter Richtung Kärntner Abwehrkämpferbundes führte die Teilnehmer am 29. Feldkirchen in die Wimitzer Berge zum Kärntner DichterzentOktober bei herrlichem Herbstwetter ins Gurktal und in die rum am Zammelsberg. Den Abschluss bildete ein Besuch einer Wimitzer Berge. Erster Programmpunkt war die Besichtigung Buschenschenke in der Nähe des Maltschacher Sees, wo es vom Schloss Straßburg: Dieses prunkvolle, bischöfliche Resi- einen geselligen Ausklang gab. Obmann DI Hannes Poglitsch denzschloss sollte die Unabhängigkeitsbestrebungen der Gur- zeigte sich sehr erfreut darüber, dass so viele Mitglieder an ker Bischöfe gegenüber dem Erzbistum Salzburg zum Ausdruck diesem Ausflug teilgenommen haben. Er konnte auch Bezirkbringen. Bereits zur Entstehungszeit um 1150 hatte die Anlage sobmann Prof. Gernot Kuglitsch begrüßen, der die Führung im annähernd die heutige Ausdehnung. Das Schloss verfiel im 18. Gurker Dom vornahm. Die Ausfahrt wurde von Franz Majdic und 19. Jahrhundert zusehends und wurde auf Initiative des zur vollsten Zufriedenheit organisiert. Vereins „Freunde der Straßburg“ unter maßgeblicher Unterstützung des Bistums Gurk ausgehend vom Jahre 1955 vorbildlich restauriert und beherbergt heute diverse Ausstellungen (wie die bekannten volkskundlichen Sammlungen) und ein Schlossrestaurant. Die Fahrt ging weiter nach Gurk, wo es eine Führung durch den Gurker Dom gab. Dieser Dom ist eines der berühmtesten Denkmäler sakraler Baukunst des 12. Jahrhunderts und geht auf eine Stiftung der Heiligen Hemma zurück. Einzigartig sind die erhaltenen spätromanischen Malereien, der barocke Hochaltar und natürlich das Hemmagrab in der 100-säuligen Krypta. Nach einer ausgiebigen Mittagspause mit Die Teilnehmer vor dem Westportal des Gurker Domes.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

9

Tibetische Mönche in Finkenstein Am 1. Oktober fand ein außergewöhnliches Treffen in Finkenstein statt: Maestro Gabriele Di Toma und seine Frau Annarosa hatten eine Delegation von tibetischen Mönchen (u.a. ein berühmter Lama Rinpoche) nach Finkenstein eingeladen, um ihnen die Schönheiten unserer Gemeinde zu zeigen. Mittlerweile laufen die Vorbereitungen für das nächste Treffen im November: Geplant ist ein Einführungsseminar in die Kunst der tibetischen Glocken mit Lama Lobsang. Email-Kontakt: annarosas@yahoo.it

Im Bild: Gabriele (2.v.l.) und Annarosa di Toma, Sergio Tondon mit den Mönchen am Faaker See.

Urlaubstreue wird beim Piberhof groß geschrieben Bereits zum 45. Mal verbrachte Familie Hildebrandt aus Essen ihren Urlaub bei der Familie Arneitz am Piberhof in Faak am See. Aus einem ersten Urlaub mit Freunden von Herrn

Hildebrandt folgte eine jahrzehntelange Treue mitsamt der ganzen Familie. Erfreulich ist ebenfalls, dass sich auch noch ein Freund der ursprünglichen Gruppe regelmäßig seinen Urlaub bei der Familie Arneitz verbringt. Eine besondere Erinnerung aus den vielen Aufenthalten der Familie Hildebrandt am Piberhof war die Geburt eines Kalbs, bei der sie hautnah dabei waren. Im Zuge des Besuchs durch den Tourismusbüroleiter Mag. Christian Riedel durfte auch noch Herr Streitt aus Wien für seine 35jährige Urlaubstreue geehrt werden. Den Jubilaren wurden für Ihre Treue zum Faaker See neben Urkunden auch die eigens vom Glasbläser Alois Hechl kreierten Faaker See Gläser – natürlich handsignierte Unikate – als kleines Dankeschön und Erinnerung an die Region überreicht.


10

www.finkenstein.gv.at

Neues vom

Die Sängerinnen und Sänger des FaakerSeeKlångs haben ihr diesjähriges Jahreskonzert unter den Titel „Weil’s wurscht is…“ gestellt und dieses durchaus positiv verstandene Motto wurde lange bevor „die“ Wurst den Song-Contest gewonnen hat, aus der Taufe gehoben. So erklangen an diesem Abend chorische Leckerbissen aus dem reichen Repertoire des FaakerSeeKlångs und des Polizeichores Villach, der den Abend mitgestaltet hat. Viel zur guten Stimmung trugen Moderator Hans Mosser, die Wernberger Buam und die Schuhplattler der ehemaligen Volkstanzgruppe der Dorfgemeinschaft Latschach bei, die unter anderem mit umgebundenen Bärten eine Reminiszenz auf Conchita Wurst geboten haben. Der FaakerSeeKlång trat ebenfalls im Rahmen des von der

finkenstein aktuell

Dorfgemeinschaft Latschach veranstalteten Johanniskonzertes in der Pfarrkirche Latschach mit einem Querschnitt aus seinem geistlichen Liedprogramm auf und wurde bei einigen Chorstücken von Herrn Dr. Michael Köberle an der Orgel sowie am Keyboard begleitet. Während der Sommerprobenpause gab es ein kurzes Intermezzo bei den 2. Faaker Chortagen, an welchen der FaakerSeeKlång neben dem gemischten Chor Ledenitzen teilnahm und wo die Waldviertler Messe einstudiert worden ist. Diese wurde im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes am 3. August in der Pfarrkirche Latschach mit Frau Mag. Gabriele Kramer-Webinger an der Orgel und zwei Bläserinnen von der Trachtenkapelle Finkenstein-Faaker See zur Aufführung gebracht. Special im Advent 2014 Für den Advent 2014 hat sich der FaakerSeeKlång etwas Besonderes vorgenommen: Vom 18. bis zum 21. Dezember 2014 weilt der Chor im ****+Hotel Miramar in Opatija (Abbazia) in Kroatien und gibt dort gemeinsam mit der Volksmusik Meschnigg ein Adventkonzert. Weitere Höhepunkte dieses Wochenendes sind ein Auftritt der „3 Mankalan“ und ein Perchtenlauf der Techelsberger Perchten mit Feuerlauf am Lungomare und im Hafen von Opatija. Und das Beste zum Schluss: Wer Zeit, Lust und Interesse hat, in dem einmaligen und stilvollen Ambiente des Hotels Miramar ein wunderschönes Adventwochenende mitzuerleben, kann sich dem FaakerSeeKlång bei dieser Fahrt anschließen. Für die Fangemeinde und Reiselustige gibt es SUPER Sonderpreise mit Halbpension in verschiedenen Kategorien ab € 310,00 pro Person. Anmeldungen werden beim FaakerSeeKlång jederzeit gerne entgegengenommen. Tel. 0664 323 81 99 oder per EMail: josef-urschitz@aon.at. Melden Sie sich rasch an!!!

Trachtenkapelle Finkenstein-Faaker See Der neue alte Vorstand und 84,11 Punkte Das Landeswertungsspiel brachte uns nicht nur einen Erfolg – wir wissen nun genau unseren Stand, um mit dem Kapellmeister Christian Wastian an unserem musikalischen Können zu feilen. Die Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung brachten nicht so viel Neues und wieder einmal konnte ganz Österreich unsere Musik über das Radio genießen. Am 30. Oktober fand die Jahreshauptversammlung im Gasthof Feichter statt. Zwar haben wir nun einen neuen Kassier, aber eigentlich wird die Funktion „nur“ an die nächste Generation weitergegeben. Somit haben wir die Gewissheit, dass der neugewählte Kassier Stefan Pinter sicherlich ebenso hervorragend wirtschaftet wie sein Vater und jetzige Kassier-Stellvertreter Franz Pinter. Neu in den Vorstand bestellt wurde der Stabführer Lukas Oswald. Alles Gute dem (wieder-)gewählten Vorstand und ein herzliches Dankeschön den Musikerinnen und Musikern für das entgegengebrachte Vertrauen! Sehr stolz sind wir auf unsere Teilnahme beim Landeskonzertwertungsspiel in der CMA Ossiach. Mit 84,11 Punkten er-

reichten wir ein hervorragendes Ergebnis und können damit zufrieden und motiviert in die Zukunft blicken! Zwei Wochen später durften wir beim „Prosciutto&Wild – Dreiländerfest“ bei Ilgenfritz in Villach den österreichweit ausgestrahlten ORFFrühschoppen musikalisch mitgestalten. Die zum neunten Mal stattfindende Veranstaltung „Blasmusik verbindet“ fand heuer im Brauhof in Villach statt. Neun von 13 Musikkapellen des Bezirkes Villach nahmen daran teil und gestalteten gemeinsam einen Blasmusikabend. Im nächsten Jahr übernehmen wir – die Trachtenkapelle Finkenstein-Faaker See – die Organisation und haben mit der Planung bereits begonnen!

Unser neuer Kassier Stefan Pinter. Auch beim Oktoberfest der FF Gödersdorf waren wir dabei.

Beim Ilgenfritz-Fest konnte uns ganz Österreich über das Radio hören – auch die beiden Schlagzeuger Matthäus und Manfred.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

11

Fürnitzer Volkstänzer/innen beim XVII. Festival Folklóric d´ Eivissa Mare Nostrum, Spanien

Bereits zum 2. Mal nach 2012 bereisten die Fürnitzer Volkstänzer/innen Spanien. Diesmal waren die Balearen das Reiseziel, genauer gesagt Ibiza. Die bekannte Insel mit einer Fläche von 572 km² und seinen 136.000 Einwohnern ist die drittgrößte der spanischen autonomen Region Balearen. Mit der südlich gelegenen Insel Formentera und einigen kleineren unbewohnten Felseninseln bildet Ibiza die Inselgruppe der Pityusen. Gut gelaunt und voller Erwartungen im Gepäck starteten wir zu nächtlicher Stunde von Fürnitz aus mit dem Bus Richtung München, wo wir um 7 Uhr morgens das Flugzeug Richtung Spanien bestiegen und zwei Stunden später auf Ibiza landeten. Dort wurden wir bereits von unserem Guide erwartet, der uns zu unserem Quartier nach Es Canar begleitete. Ein nettes Mittelklassehotel mit Pool und allen Annehmlichkeiten machten Aussicht auf einen tollen Aufenthalt. Nach dem Einchecken und dem Mittagessen machten wir uns gleich auf eine örtliche Erkundungstour. Der Nachmittag war ausgefüllt mit einem Besichtigungsprogramm in Santa Eularia, wohin wir mit einem Bummelzug fuhren. Dort besuchten wir die Kirche Puig de Missa, das ethnographische Museum, das uns einen Einblick in die typisch ländliche Baukunst der Insel vermittelte. Antike volkstümliche Gegenstände aus der ibizenkischen Kultur wie Werkzeuge, Waffen, Trachten, Schmuck und vieles mehr fanden unser vielseitiges Interesse. Unsere Besichtigungstour endete mit dem Besuch einer alten Mühle und einem kurzen Spaziergang mit Einkaufsbummel in diesem malerischen Örtchen. Den abwechslungsreichen ersten Tag ließen wir gemütlich am hoteleigenen Pool ausklingen. Am nächsten Tag brachen wir nach einem reichhaltigen Frühstück nach Eivissa, wie Ibiza auf Katalanisch genannt wird, auf. Dort wurden wir im „Consell Insular d’Eivissa“ vom dortigen Präsidenten der Region Balearen freundlich empfangen. Danach erkundeten wir bei sommerlichen 30° die Altstadt Dalt Vila, wo sich viele Sehenswürdigkeiten präsentieren, unter anderem die Bastion von Santa Lucia, von der wir einen imposanten Ausblick auf den Hafen von Ibiza genossen. Von

der Aussichtsplattform „Mirador Rey Jaume I“ der Kathedrale auf dem Domplatz hatten wir ebenfalls einen wunderbaren Blick über die gesamte Stadt. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung, den wir für Badespaß im kühlen Nass nutzten. Neben viel Freizeit und Urlaubsfeeling kamen wir während unseres Aufenthaltes auf dieser sehenswerten Insel natürlich auch unseren tänzerischen Verpflichtungen nach. Diese begannen mit der Teilnahme am Festumzug anlässlich des XVII. Festival Folklóric d’Eivissa Mare Nostrom. Für uns war es eine besondere Ehre, als einzige ausländische Gruppe, Teilnehmer dieser Veranstaltung sein zu dürfen, da traditionell dort nur spanische Gruppen auftreten. Auf charmant kärntnerische Art und mit viel Können absolvierten wir unser Tanzprogramm. Unsere Tänze und Schuhplattler gefielen dem spanischen Publikum sehr. Mit großem Applaus zollten sie unserem Auftritt Beifall. Ein gelungener Abend in toller Atmosphäre mit atemberaubender Kulisse direkt am Hafen von Sant Antoni im Hintergrund hinterließ bei uns einen unbeschreiblichen Eindruck. Bei einem gemeinsamen Abendessen mit allen teilnehmenden Gruppen im Hotel Mar Amatis, wo wir kulinarisch richtig verwöhnt wurden, klang dieser ganz besondere Abend aus. Am nächsten Morgen starteten wir gut gelaunt mit einer Inselrundfahrt zum Naturschutzpark Ses Salines, wo wir bei der Salzgewinnung zusehen konnten, in den Tag. Vorbei ging‘s an der höchsten Erhebung Ibizas, dem Sa Talaia mit seinen 475 m. Ein besonderes Erlebnis war der Besuch des Ortes San Mateu, wo wir den Feierlichkeiten zu Ehren des Schutzheiligen von San Mateo d’Aubarka beiwohnen durften. Diesen schönen Ausflug ließen wir mit viel Tanz und dem spanischen Nationalgericht Paella ausklingen. Zurück im Hotel hieß es nochmals hinein in die Tracht und ab zum nächsten und letzten Auftritt auf die Placa Nova de Sant Jordi. Gemeinsam mit unserer Gastgebergruppe gestalteten wir ein etwa einstündiges Programm. Nach dem Überreichen der Gastgeschenke und einem gemeinsamen Gruppenbild machten wir uns wieder auf nach Es Canar. Der darauf folgende Tag stand zur freien Verfügung. Dieser war ausgefüllt mit Wasserballspielen, wo sich unsere Tanzjugend mit der Erwachsenengruppe (Ergebnis: unentschieden) maß und sichtlich großen Spaß hatte, an Spaziergängen und süßem Nichtstun. Am Abend ging‘s für einen Teil der Gruppe nochmals nach Ibiza-Stadt. Die Erwachsenen unter uns stürzten sich in das für Ibiza bekannte Nachtleben und machten so ein letztes Mal die Nacht zum Tag. Zeitig am Morgen traten wir die Heimreise an, wo wir am späten Nachmittag wieder heimischen Boden unter den Füßen hatten. Es waren unvergessliche Tage mit viel Spaß, tollen Veranstaltungen in einem interessanten Land mit vielen netten Ibizenkas. „EVIVA ESPANIA“


12

www.finkenstein.gv.at

Aktiv im neuen Workout-Park

Bereits in den 1970er Jahren wurde am Faaker See einer der ersten Fitness-Parcours Österreichs errichtet. Über Jahrzehnte wurde dieser von den zahlreichen sportbegeisterten Einheimischen und Gästen des Faaker Sees genutzt, bedurfte aber einer dringenden Erneuerung der in die Jahre gekommenen Stationen. Der Tourismusverband Finkenstein am Faaker See errichtete 2014 in einem Gemeinschaftsprojekt mit der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, der Region Villach Tourismus GmbH und dem Tourismusverein ProGast, den neuen Workout-Park im Landschaftsschutzgebiet Faaker See Ost. Mit einer Investitionssumme von rund € 90.000,- setzte die Grazer Firma „quo vadis“ auf den bestehenden Örtlichkeiten ein sehr attraktives Konzept an hochqualitativen Trainingsgeräten um. Basierend auf modernsten sportwissenschaftlichen Erkenntnissen wurden 20 Stationen aus den Bereichen Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Gleichgewicht und Dehnung in einem einzigartigen Trainingskonzept umgesetzt. Den Nutzern wird auf Grund eines Basistests und einem elftägigen Trainingsplan ermöglicht, ein abwechslungsreiches Training zu absolvieren. Die Gestaltung der Stationen basiert auf einer kreativen und teils spielerischen Einbindung der Nutzer. Bei der Umsetzung wurde besonders auf möglichst wartungsarme und beständige Materialien Wert gelegt. Am 18. Oktober wurde der neue Workout-Park offiziell eröffnet und somit den fitnesshungrigen Einheimischen und Gästen der Region übergeben. In feierlichem Rahmen und bei regionalen Köstlichkeiten vom Jaus’nhof Polin überzeugten sich zahlreiche Gäste von diesem tollen Projekt. Die Vorsitzende des Tourismusverbandes Finkenstein am Faaker See, Michaela Widnig-Tiefenbacher, bedankte sich vor allem bei den vielen GrundstückseigentümerInnen, die der Neuerrichtung der Stationen auf ihren Flächen zugestimmt haben und betonte – wie auch Mag. Thomas Michor von der Region Villach Tourismus GmbH – die Bedeutung des Workout-

finkenstein aktuell

Parks als einzigartiges Outdoor-Sportangebot für alle Gäste. „Gerade im heurigen, von Schlechtwetter geprägten Sommer, bot der Workout-Park eine großartige See-Alternative für alle Altersgruppen und rundete das Angebot für alle Gäste unserer Region ab“, lobte BR Christian Poglitsch das Projekt. Bürgermeister Walter Harnisch zeigte sich in seinen Worten vom Projekt ebenfalls begeistert und freut sich besonders über das positive Feedback der GemeindebürgerInnen über dieses gemeinschaftliche Projekt mit dem Tourismusverband, welchem künftig weitere folgen sollen. Im Rahmen der Eröffnung gab es auch eine geführte Tour durch den Park, bei der unter anderem auch gleich die Jugend der Wasserrettung Faak am See die Stationen mit dem Fitness-Coach testete.

Jubiläumskalender Begeben Sie sich auf einen bildnerischen Streifzug durch die 20jährige Geschichte der Kinder-Jugendvolkstanz und Schuhplattlergruppe Fürnitz Dieser Kalender ist ab sofort bei allen Vereinsmitgliedern oder unter der Tel. Nr. 0650/9166190 erhältlich.

Pensionistentreffen Handwerk & Kunst

Die Mitglieder der Ortsgruppe Latschach des PVÖ besuchten die Bäckerei und Mühle der Familie Wiegele in Nötsch im Gailtal. Im Haus der Bäckerei befindet sich eine Galerie in welcher die Mitglieder Werke des „Nötscher Kreises“ (Kolig und Wiegele) besichtigen konnten. Die Führung durch die Hausherrin, Hermine Wiegele, versetzte die mitgereisten Mitglieder zurück in die Zeit des 20. Jahrhundert. Wir möchten uns für die sehr kompetente Führung recht herzlich bedanken. Selbstverständlich kam natürlich die Kulinarik (Mehlspeisen und Kaffee) auch nicht zu kurz.


finkenstein aktuell

13

www.finkenstein.gv.at

Seniorentag 2014 Am Sonntag, dem 09. November 2014, fand wieder der traditionelle „Seniorentag“ der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See im Kulturhaus Latschach statt. Bei Kaffee und schmackhaftem Kuchen von der Bäckerei Gregori lauschten die zahlreich erschienen Junggebliebenen der Musik von Florian Wieltsch und Martin Rulofs, die auf ihren steirischen Harmonikas die Anwesenden prächtig mit stimmungsvollen Liedern unterhielten. Martin Rulofs ist übrigens ein Enkel des berühmten Willi Agaton, welcher mit dem Agaton-Trio nicht nur in Kärnten hohen Bekanntheitsgrad erzielte. Als Moderator konnte wieder Herr Gerhard Lepuschitz gewonnen werden, der wie immer mit seinen lustigen Reimen und Geschichten alle zum Lachen brachte. Unter den zahlreichen Gästen konnte der Hausherr Bürgermeister Walter Harnisch, Vbgm. Michael Michelz, BR VM Christian Poglitsch, die Gemeinderäte Frau Christine Sitter,

Herrn Ing. Helmut Hernler, Herrn Thomas Kopeinig, Herrn Peter Salbrechter und Herrn Markus Regenfelder sowie Frau Sigrid Bister – Koordinatorin von Essen auf Räder – und Frau Angelique Lora-Puschmann vom Pflege- und Gesundheitsservice Kärnten begrüßen. Wie jedes Jahr wurden die ältesten anwesenden Gemeindebürger geehrt. Mit stolzen 94 Jahren durfte Frau Anna Preinz gratuliert werden. Bei den Herren teilten sich gleich vier anwesende die Ehre: Herr Erhard Legat, Herr Josef Omann, Herr Werner Kleinsasser und Herr Ernst Troger sind alle im Jahre 1926 geboren worden. Auch im heurigen Jahr konnte die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See wieder auf die fleißigen Hände der Handarbeitsgruppen Latschach und Finkenstein zählen. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer! Wie im Vorjahr wurden auch diesmal wieder die TeilnehmerInnen der Kärntner Blumenolympiade 2014 an diesem Nachmittag geehrt. Aufgrund der tollen Bemühungen dieser Blumenfreunde wird unser Gemeindegebiet Jahr für Jahr verschönert. Wir danken und gratulieren allen TeilnehmerInnen und freuen uns auf ein blumenreiches Jahr 2015!

Anna Preinz Werner Kleinsasser mit Gattin

Erhard Legat

Josef Omann mit Gattin

Ernst Troger mit Gattin

Die Sieger der Blumenolympiade


14

finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

GEBURTEN 24. Oktober 2014 Mathias, Sohn von Magdalena und Franz MUSCHETT 9586 Fürnitz, Rosentalstraße 28a/2 24. Oktober 2014 Mia-Sophie, Tochter von Katja WIEGELE und Christian DROLLE 9582 Oberaichwald, Dorfstraße 4 27. Oktober 2014 Hanna Valentina, Tochter von Kristina und Johannes MIGGITSCH 9587 Korpitsch 29 30. Oktober 2014 Luca David, Sohn von Caroline und Thomas SINGER 9585 Techanting, Golfblickstraße 7

GRUSS AN DAS ALTER 80 Jahre:

POGLITSCH Herta, 9586 Fürnitz, Gartenweg 5 VOGL Maria, 9582 Unteraichwald, Koboldweg 11 BAUER Johann, 9583 Faak am See, Siedlerweg 1 JURITSCH Katharina, 9581 Mallenitzen, Lindenweg 28 KNAFL Katharina, 9586 Fürnitz, Bahnhofstraße 4 KORENJAK Maria, 9581 Ledenitzen, Aichwaldseestraße 18 MÜLLER Aloisia, 9584 Finkenstein, Marktstraße 5

85 Jahre: RÜGER Isabella, 9586 Fürnitz, Dammweg 3 TOMIC Ottilia, 9582 Latschach, Rosentalstraße 20 KNAPP Ulrich, 9581 Ledenitzen, Tulpenweg 12 TOMIC Johann, 9582 Latschach, Rosentalstraße 20 90 Jahre:

05. November 2014 Elias Georg, Sohn von Michaela und Harald OSCHGAN 9587 Korpitsch 54

BÄRNTHALER Simon, 9583 Faak am See, Seestraße 15

06. November 2014 Raphaela Manuela, Tochter von Melanie und Roland HIRZBERGER 9585 Techanting, Golfblickstraße 6

KORNSEE Viktoria, 9583 Faak am See, Bachstraße 12 RESSMANN Franziska, 9581 Petschnitzen, Egger Straße 7

TODESFÄLLE VEDRAL Herbert (78), 9582 Latschach, Rosentalstraße 11 KOSCHAT Michael (52), 9581 Ledenitzen, Denkmalweg 8 DI Dr. JÄGER Heimo (72), 9583 Faak am See, Badeweg 1/25 KARNEL Maria (65), 9581 Ledenitzen, Ferlacher Str. 28/2 EIXELSBERGER Wilhelm (45), 9583 Faak am See, Hangweg 2/2 LEILER Hubert (53), 9583 Faak am See, Seeuferlandesstr. 42a JURITSCH Liliane (75), 9583 Faak am See, Parkweg 16 TRATNIK Maria (85), 9583 Faak am See, Mallestigerstr. 4 PINTER Peter (88), 9583 Faak am See, Seeuferlandesstr. 40 TAUPE Johann (85), 9585 Gödersdorf, Hauptstraße 61 GALLOB Regina (88), 9584 Finkenstein, Marktstraße 10 KOLLER Christina (48), 9585 Müllnern, Warmbaderstraße 43/1 MÜLLER Adolf (80), 9584 Goritschach 23 Dr. med. LINDNER Rosmarie (95), 9584 Höfling 2 JEREB Magdalena (103), 9585 Techanting, Florianistr. 43 (zuletzt Pflegeheim Diakonie in Villach)

91 Jahre:

96 Jahre:

STEINER Aloisia, 9584 Finkenstein, Kanzianibergweg 16 (in der letzten Gemeindezeitung – irrtümlich 98 Jahre)

EISERNE HOCHZEITEN

Familie OMANN Josef und Johanna 9585 Gödersdorf, Heimstraße 5 verh. seit 29.10.1949

Familie LEGAT Erhard und Maria 9584 Finkenstein, Warmbaderstraße 9 verh. seit 19.11.1949

GOLDENE HOCHZEITEN Familie MOSCHITZ Peter und Christine 9583 Faak am See, Kirchgasse 1a verh. seit 17.10.1964

Familie PIRKER Michael und Edith 9585 Stobitzen, Schubertweg 39 verh. seit 17.10.1964


finkenstein aktuell

15

www.finkenstein.gv.at

Familie OSCHGAN Johann und Maria 9584 Finkenstein, Villacherweg 21 verh. seit 23.10.1964

HOCHZEITEN Dipl.-Ing. LANDMANN Markus und BLEICH, MA Verena Christina, wohnhaft in Ratnitz Dipl.-Ing. (FH) MÜLLER Markus Edmund und Mag. Mag. KOREN Judith, wohnhaft in St. Jakob im Rosental

95. Geburtstag Maria Mertel Familie KARITNIG Emil und Theresia 9586 Fürnitz, Korpitschstraße 4/N/2 verh. seit 24.10.1964 Familie ZOLLNER Andreas und Josefine 9587 Korpitsch 39 verh. seit 08.11.1964 Familie BIZJAK Wilhelm und Olga 9581 Ledenitzen, Ferlacher Straße 40 verh. seit 15.11.1964 Familie OLIVA Nicolo und Maria 9586 Fürnitz, Lederersiedlung 15 verh. seit 16.11.1964

Eiserne Hochzeit Familie Omann Am 29. Oktober feierte das Ehepaar Johanna und Josef Omann aus Gödersdorf das Fest der Eisernen Hochzeit. Kennen gelernt haben sich die Beiden durch einen defekten Kochtopf. Herr Omann war zu dieser Zeit als Schmied tätig und als Frau Omann den kaputten Topf zur Reparatur brachte, sprang der Funke über. Das „Ja-Wort“ gaben sich die beiden in der Stadtpfarrkirche Villach und zum Familienglück des Ehepaars gehören sechs Kinder, 16 Enkel und fünf Urenkel. Frau Omann wurde in Steinfeld geboren und war stets als Hausfrau tätig. Ihr Gatte arbeitete einige Zeit als Postbeamter und war dann viele Jahrzehnte lang bei Donauland als Kundenbetreuer beschäftigt. Auch im Vereinsleben war Herr Omann sehr aktiv und erhielt dafür auch viele Auszeichnungen und Ehrungen, u.a. war er viele Jahre beim Kriegsopferverband als Kassier tätig. Seitens der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See überbrachten Bgm. Walter Harnisch und VM. Ingo Wucherer die allerherzlichsten Glückwünsche.

Am 24. Oktober feierte Frau Maria Mertel aus Sigmontitsch den 95. Geburtstag. Die gelernte Köchin und Schneiderin wurde in Radendorf geboren und lebte für kurze Zeit in der Schweiz. Nach ihrer Heimkehr arbeitete sie bei ihrem damaligen zukünftigen Gatten im Gasthaus Pranger in der Küche, wo sie auch heute noch mit ihren beachtlichen 95 Lebensjahren tatkräftig mit anpackt. Bgm. Walter Harnisch und Vbgm. Michael Michelz überbrachten Frau Mertel die allerherzlichsten Glückwünsche seitens der Gemeinde.

† Johann Taupe verstorben Am Sonntag, dem 26. Oktober 2014 ist Herr Johann Taupe, ein langjähriger Mitarbeiter der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, nach langer Krankheit verstorben. Herr Johann Taupe ist am 1. Juli 1966 in den Dienst der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See eingetreten und im Wirtschaftshof als Mechaniker und Kraftfahrer im Einsatz gewesen. Er war durch viele Jahre hindurch ein geschätzter Kollege und Freund, der seine Kenntnisse und Fähigkeiten mit großer Einsatzbereitschaft stets zum Wohle der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See und deren Bevölkerung eingesetzt hat. Im Jahre 1988 ist Herr Taupe schließlich in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Auch privat hat es sich Herr Johann Taupe nicht nehmen lassen, für die Allgemeinheit tätig und als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Gödersdorf viele Jahre hindurch im Einsatz zu sein. Eine große Leidenschaft für ihn bedeutete auch der Eisstocksport und das Eisschießen, die größte Liebe brachte er aber seiner Familie und besonders seiner Enkelin entgegen. Wir werden Johann Taupe in seiner menschlichen und freundschaftlichen Art vermissen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.


16

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Neue Teambekleidung für die Kinderfreunde Ledenitzen Bereits seit vielen Jahren bieten die Kinderfreunde Ledenitzen ein umfangreiches Freizeit- und Sportangebot für alle Kinder und Jugendliche aus dem Raum Faaker See an. Es können jedes Jahr – nicht nur die Kinder – sondern auch deren Eltern für die Teilnahme an diversen sportlichen Aktivitäten (wie z.B. am Faaker See Lauf) begeistert werden. Um sich als Verein besser präsentieren zu können bzw. besser auf unsere Aktivitäten aufmerksam machen zu können, wurden heuer neue einheitliche Teamdressen angeschafft. Wir möchten uns hiermit ganz herzlich bei allen Sponsoren für die Unterstützung bedanken!

Schulobstprojekt in den Finkensteiner Kindergärten und Volksschulen Seit Beginn des heurigen Kindergarten- und Schuljahres wurde in ALLEN Kindergärten und Volksschulen der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See ein EU-weites Schulobstprogramm gestartet. Ziel des von der EU, der Kärntner Landesregierung und den Kärntner Gemeinden geförderten Projektes ist es, das Ernährungsverhalten der Kinder nachhaltig positiv zu beeinflussen. Im Zuge der Aktion erhalten die Kinder einmal wöchentlich eine Portion saisonal verfügbares Obst oder Gemüse unserer heimischen Produzenten. Die Kinder sollen einerseits in den Genuss der frischen Snacks kommen, sie sollen aber auch anhand von Informationsmaterial oder angebotenen Produktionsverkostungen etc. auf altersgerechte Weise etwas über die gesundheitlichen Vorzüge von Obst und Gemüse erfahren. Die LeiterInnen unserer Kindergärten und Volksschulen freuten sich sehr über diese Aktion und warten mit den Kindern immer wieder sehnsüchtig auf das frische Obst und Gemüse, welches mit Genuss gegessen wird.

Volksschule Fürnitz – eine „Gesunde Schule“ Auch in diesem Schuljahr arbeiten wir an der Volksschule Fürnitz mit Unterstützung des Gesundheitslandes Kärnten, der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See und dem Elternverein der Volksschule Fürnitz weiter an unserem Projekt: Eine „Gesunde Schule“ in einer „Gesunden Gemeinde“. Folgende Schwerpunkte wurden in diesem Schuljahr bereits gesetzt:

Kunst macht Schule – Schule macht Kunst Zu Beginn des heurigen Schuljahres besuchte die Künstlerin Elke Békássy die Kinder der Volksschule Fürnitz/Brnca, um mit ihnen großartige Kunstwerke auf Leinwänden zu gestalten. Unter der Begleitung von rhythmischer Musik, ließen die


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

17

Kinder Farben miteinander tanzen indem sie ihre Schwämme kunstvoll über die Leinwände bewegten. Das großflächige Malen machte den Kindern besonders viel Spaß und es entstanden einzigartige Kunstwerke. Die Ergebnisse unseres Kunstprojektes verschönern seither unser Schulhaus und machen unsere Schule zu einer „Wohlfühlschule“. Projekte dieser Art sind für Kinder immer ganz besondere Erlebnisse. Unser besonderer Dank gilt daher dem Elternverein der VS Fürnitz und der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See für die Übernahme der gesamten Kosten.

„Hopsi Hopper“ in der Volksschule Fürnitz Im Rahmen der Aktion „Kinder gesund bewegen“ bekam die VS Fürnitz an drei Freitagen im Oktober bzw. November Besuch von „Hopsi Hopper“. Die Kinder aller Klassen waren begeistert, machte es doch große Freude sich mit dem ASKÖ-FitFrosch „Hopsi Hopper“ zu bewegen. Mit verschiedensten Materialien wurden Schwerpunkte in der „etwas anderen“ Turnstunde erarbeitet. Hierbei standen vor allem die Freude an der Bewegung sowie positive Gruppenerlebnisse im Vordergrund. So wurde ein bewegter Unterricht nachhaltig und gesundheitsorientiert unterstützt. Das Ziel dieses Projektes ist ja die täglich wirksame Bewegungszeit für Kinder von mindestens 60 Minuten zu fördern. Diese Bewegungschance wurde dahingehend genutzt, dass sich die Schülerinnen und Schüler spielerisch, freudvoll, vielseitig und intelligent zu den Anweisungen des „Hopsi Hopper“-Trainers Andy bewegten und dabei viel Spaß hatten.

Volksschule Fürnitz – 1. Klasse besucht die RAIKA Fürnitz Im Zuge der Weltsparwoche durften die Kinder der ersten Klasse der Volksschule Fürnitz/Brnca die Raiffeisenbank Fürnitz besuchen. Frau Wuntschek führte uns durch die Bank und zeigte uns die verschiedenen Geldscheine. Wir durften sogar den Tresorraum mit der mächtigen Türe öffnen. Wir bedanken uns recht herzlich bei der Raiffeisenbank für die spannende Führung und die netten Geschenke an die Kinder und die Volksschule.

Zahnprophylaxe an der VS Fürnitz – gesunde Zähne von Anfang an Zahnpflege und gesunde Ernährung sind wesentliche Voraussetzungen für eine gute körperliche und geistige Entwicklung. An einem Montag im Oktober kam eine Mitarbeiterin der GKK an unsere Schule, um unseren Schülerinnen und Schülern ein ganzheitliches Gesundheitsbewusstsein und vor allem die Bedeutung von Zahnpflege näher zu bringen. Spielerisch und mit altersgerechter Pädagogik wurden den Kindern im Rahmen einfacher Übungen vor allem • ein eigenverantwortliches ganzheitliches Gesundheitsbewusstsein, • besseres Wissen über richtige Ernährung und Zahngesundheitsvorsorge, • Mut zum Besuch beim Zahnarzt bzw. bei der Zahnärztin • sowie die Wichtigkeit aktiver Kariesprophylaxe vermittelt. Die Kinder erlernten die richtige Zahnputztechnik und wurden in altersgerechter Form zur besseren Mundhygiene animiert.


18

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Apfelprojekt an der Volksschule Finkenstein Einer unserer Schwerpunkte in diesem Schuljahr ist das Jahresprojekt eine „Gesunde Schule“ in einer „Gesunden Gemeinde“ in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsland Kärnten. Im Zentrum stehen Themen wie Bewegung, Umwelt, psychosoziale Gesundheit und natürlich auch gesunde Ernährung. Aus diesem Grund fand am 6. November 2014 ein „Apfelprojekttag“ in Zusammenarbeit mit den Kärntner Seminarbäuerinnen statt. Neben allerlei Wissenswertem über Äpfel – von der Blüte bis zum Apfelsaft, wurden auch gesunde Gerichte wie z.B. ein Apfel-Karotten-Aufstrich und ein Apfelschmarren mit den Kindern zubereitet und verkostet. Das Kochen machte großen Spaß und Selbstgemachtes und Gesundes schmeckt natürlich wunderbar! Die Kosten für diesen Vormittag übernahm das Gesundheitsland Kärnten. Von uns ein herzliches Dankeschön für die großzügige Unterstützung.

Jahresthema im Kindergarten Fürnitz: Bücherwurm und Leseratte Sprachförderung ist ein wesentlicher Teil der Bildungsarbeit im Kindergarten. Der Zugang zu Literatur hat seine Wurzeln bereits in der Kindheit. Frühe Erfahrungen mit Bilderbüchern und Erzählungen bieten den Kindern die Chance sich als sprechende und zuhörende Personen zu erleben. Den besten Spracherfolg erreicht man übers Vorlesen. Bei dem Vortragen eines Bilderbuches sollte eine ruhige und entspannte Atmosphäre geschaffen werden. Mit Hilfe von Bilderbüchern können verschiedenste Lebensthemen der Kinder, wie zum Beispiel Trennung, Ängste, Konflikte, aufgegriffen und verarbeitet werden. Im Zuge dieses Jahresthemas werden wir Aktivitäten, wie zum Beispiel Theaterbesuche, Vorlesestunde, Buchausstellung usw., erleben.

Kindergarten Finkenstein – Tierkonferenz im Kindergarten Dieses tierische Thema wird uns heuer durch das Kindergartenjahr begleiten. Tiere und Kinder gehören zusammen und gerade im Alter von drei bis sechs Jahren fühlen sich Kinder sehr stark zu einem Tier hingezogen. Neben den traditionellen Festen im Jahreskreis werden uns folgende Schwerpunkte durch das Jahr begleiten: • Ich und mein Haustier: Wir sprechen über verschiedene Haustierarten, deren Haltung, Nahrung, Pflege und vieles mehr. An unseren Projekttagen dürfen auch die Haustiere der Kinder in Begleitung der Eltern auf Besuch kommen. • Tiere bei Tag und Nacht: Wir beschäftigen uns mit nachtaktiven Tieren wie Hamster, Eule oder Fledermaus. Ein besonderes Augenmerk gilt den Sinnen dieser Tiere und wie sie sich damit in der Dunkelheit orientieren können. • Wir feiern Weihnachten mit den Tieren: Wie passen sich Tiere im Winter an? Welche Tiere halten

Winterschlaf? Dazu bieten wir Spiele, Lieder und Sachinformationen an. • Karneval der Tiere: Das bekannte Musikstück begleitet uns durch die bunte Faschingszeit. • Tiere am Bauernhof: Bei einem Besuch am Bauernhof erfahren die Kinder viel Wissenswertes und Interessantes über unsere Nutztiere.


finkenstein aktuell

19

www.finkenstein.gv.at

Über 200 handgeschnitzte Figuren erzählen die 5 Stationen der Weihnachtsgeschichte

Die etwas andere Krippenausstellung

• Frühlingserwachen im Garten: Wir erforschen die Welt der Insekten und Vögel in unserer näheren Umgebung. Themen wie Nestbau und Schmetterlingszucht werden behandelt. • Tiere im Wald: Begleitet von einem Förster erkunden wir den Wald und seine Tiere. Neben den Futterstellen für das Wild, interessieren wir uns auch für das Leben der fleißigen Waldameisen. Projektbegleitend stehen den Kindern gruppenübergreifende Spielstationen wie beispielsweise „Der Igelbau“ oder „Die Bärenhöhle“ zur Verfügung.

Drobollach am Faaker See, seit nunmehr 10 Jahren gibt es die besondere Krippenausstellung im Landhaus Hazienda. Mehr als 200 handgeschnitzte Figuren erzählen die 5 Stationen der Weihnachtgeschichte. Liebevoll in Szene gesetzt, mit herrlichen Details, sehen Groß und Klein die Hirten mit ihren Schafen, die Heiligen Drei Könige, die Volkszählung, den Stall, den Geburtsort Jesus. Unser Tipp: Das kleine, sehr gemütliche Hazienda Grill-Restaurant ist das ganz Jahr geöffnet, sein Chef Bernhard, ein leidenschaftlicher Koch lässt mit seinen Advent-Kreationen Gästeherzen höher schlagen. Der Service, unter Egon Sand ist sehr zuvorkommend. Wir fühlen uns einfach wohl im Grillrestaurant Hazienda am Faaker See, das den ganzen Winter von Dienstag bis Sonntag geöffnet hat. Vom 25. Dezember 2014 bis 4. Jänner 2015 auch montags ab 11 Uhr geöffnet.

Landhaus „Hazienda“

Familie Bernhard Rauter Seeblickstraße 141, 9580 Drobollach T: 04254/25 101 E: office@hazienda-faakersee.at

www.hazienda-faakersee.at


20

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Weltmeistertitel im Bankdrücken

Mario Auer aus Techanting konnte am 7. Oktober 2014 in Telfs/Tirol unter 390 Teilnehmern aus aller Welt zum zweiten Mal den Weltmeistertitel im Bankdrücken erstemmen. Zu seinen größten Erfolgen zählen nunmehr zwei Weltmeister-, sowie zwei Europameister- und 16(!) österreichische Staatsmeistertitel.

Wir gratulieren Herrn Auer auf diesem Wege ganz herzlich zu den tollen Erfolgen und wünschen ihm alles Gute für die nächsten Wettkämpfe.

Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See holte sich erneut den Titel „Gesündeste Laufgemeinde Kärntens“ Bereits zum zweiten Mal wurde der Titel „Gesündeste Gemeinde“ nach Finkenstein geholt. Mit insgesamt 540 Teilnahmen (198 Teilnahmen vor dem 2. Platzierten) und 180 Teamstarts erreichte Finkenstein eine eindrucksvolle Bilanz und wurde damit im Gesamtcup von 2.721 Läufern und Walkern souverän Erster.

Ein Dank gilt auch Bürgermeister Walter Harnisch und dem gesamten Team der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung des Vereins WFV Finkenstein am Faaker See.

Nicht nur in der Gesamtwertung, sondern auch in der Einzelwertung wurden Angelika Merlin und Matthias Enderle vom WFV Finkenstein am Faaker See geehrt, die die meisten Läufe, jeweils 20, für ihre Gemeinde sammelten. LHStv. Beate Prettner überreichte beim letzten Bewerb dem großen Sieger einen Scheck im Wert von € 1.000,-. Das Besondere am Gesunde Gemeinde Cup ist, dass nicht das schnellste Team zum Tagessieger gekürt wird, sondern das mit der geringsten Abweichung zur Mittelzeit. Sowohl als Nordic Walker als auch Läufer konnten die einzelnen Bewerbe in Angriff genommen werden. Auf diesem Wege möchte sich Obmann Gerhard Domiuschigg bei der Sektion Gesundheit des WFV Finkenstein am Faaker See, besonders bei der Sektionsleiterin Gerlinde Enderle und ihrem Team, bedanken. Durch das Engagement unserer Sektionsleiterin, in ganz Kärnten bei 23 Läufen immer wieder die Vereins Teams zusammenzustellen und zu betreuen, erreichte Finkenstein eine eindrucksvolle Bilanz und wurde damit im Gesamtcup von 2.721 Läufern und Walkern auch 2014 wieder Sieger.

Sieger der Sammelpasswertung: Angelika Merlin, Matthias Enderle und Brigitte Illitsch

Kontakt: WFV Finkenstein am Faakersee 9585 Gödersdorf, Susalitsch 30 office@wfv-finkensteinamfaakersee.at Tel: 0664 88469661


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

21

Kärntner Schülerturnier U12/U14 in St. Paul

Bei diesem stark besetzten Kärntner Turnier mit einer Gesamtstarterzahl von 88 Kindern ging der Judoverein St. Leonhard mit drei Kämpfern an den Start. Maxi Jereb, der bereits über Turniererfahrung verfügt, konnte sich bei diesem Turnier problemlos den 1. Platz erkämpfen. David Philipp der nach längerer Wettkampfpause wieder an einem Turnier teilgenommen hat, erreichte den 2. Platz. Für Maximilian Grilz war dieses Turnier das Erste auf Kärntner Ebene, dennoch schlug er sich in den Vorrundenkämpfen äußerst brav, konnte sich jedoch keinen Platz unter den ersten drei sichern.


22

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Vereinsmeisterschaften und offene Gemeindemeisterschaften des TC Faak am See

Neuauflage des Jahres 2012. In einem knappen Match setzte sich Florian Warmuth gegen den Obmann Roman Gaggl durch. Dieser sicherte sich mit seinem Partner Christopher Micelli als Trost den Doppeltitel. Bei unseren Jugendlichen war Stefan Auner erfolgreich. Bei den Gemeindemeisterschaften scheiterten die letzten Teilnehmer des Heimvereins im Halbfinale. Im Finale standen sich, der für Admira Villach spielende, Manuel Scheiber und der Favorit Martin Krautzer vom TC Eisenkappel gegenüber. Bei starken Windböen und somit schwierigen Bedingungen setzte sich der Favorit Krautzer durch. Im Doppelbewerb verloren Roman Gaggl und Florian Warmuth vom TC Faak am See gegen die Villacher Paarung Robert Malle und Hannes Wernisch in zwei Sätzen.

Die Vereinsführung bedankt sich herzlich bei allen Sponsoren und Unterstützern des TC Faak am See und bei Sieglinde und Markus Schabus vom Beachvolleyball & Tenniscenter Faaker See für die hervorragende Zusammenarbeit im Jahr 2014.

Die Teilnehmer des Doppelfinales: Roman Gaggl, Florian Warmuth, Robert Malle und Hannes Wernisch v.l.n.r.

Wie alljährlich am Ende des Sommers wurden auch heuer wieder die Vereins- und Gemeindemeisterschaften des TC Faak am See auf den Anlagen des Beachvolleyball & Tenniscenter durchgeführt. Insgesamt konnten vom Verein 67 Nennungen für beide Bewerbe entgegen genommen werden. Bei den Vereinsmeisterschaften kam es im Herren A Finale zur

Martin Krautzer und Manuel Scheiber nach dem Finalspiel


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

23

Lassen Sie sich von uns mit feinsten griechischen Spezialitäten verwöhnen! Sie werden begeistert sein! Gerne richten wir auch Ihre Weihnachtsfeier aus. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Erlenweg 1, 9583 Faak am See, Tel.: 04254/322 07 Öffnungszeiten: Mo., Mi. – Sa. 16.00 – 22.00 Uhr Sonn- und Feiertags 12.00 – 22.00 Uhr, Di. Ruhetag

Die Gemeindezeitung: Ihr zuverlässiger Werbepartner finkenstein aktuell

Österreichische Post AG / Postentgelt bar bezahlt RM 11A039112 K Verlagsort 9586 Finkenstein

MITTEILUNGS

Nr. 240 · November 2014 · 47. Jahrgang

BLATT DER M ARKTGEMEIN

DE FINKENST EIN

AM FAAKER S EE

Ihre Anzeigen-HOTLINE:

0650/310 16 90 office@santicum-medien.at

Gesunde Gem

einde-

Cup: Bereits zum zw eiten Mal wurde die Marktgemeind e Finkenstein Faaker See „g am esündeste Geme inde“ Bericht im Blattinn

eren


24

finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

Das sollten Sie lesen ... In diesem Buch legt der international anerkannte Kärntner Komplementärmediziner Dr. Sieghard Wilhelmer eine beeindruckende Sammlung von Erfahrungsberichten aus vier Jahrzehnten vor. Diese zeigen, wie gut Schulmedizin und Komplementärmedizin einander ergänzen können.

SICHERES BASTELN IM ADVENT

„Ein humorvoll und engagiert geschriebener Appell für eine ganzheitliche Medizin, in der der Mensch im Mittelpunkt steht.“ (Kronen Zeitung)

el

Jetzt im Buchhand erhältlich

Warum kein Weg an einer ganzheitlichen Medizin vorbeiführt

ISBN: 978-3-200-02400-7

NEU: VILLACH Geschichten Gesamtausgabe Mehr als 140 Geschichten über Villach in einem wunderschönen Bildband! Kleine Zeitung-Autor Gernot Rader legt sein Gesamtwerk mit vielen bisher unveröffentlichten Geschichten, die mit feiner journalistischer Feder verfasst und mit historischen Bildern illustriert sind – unter anderem über einen Villacher Zentralbahnhof, der nie gebaut wurde, oder einen Bundespräsidenten, der sich im Wald bei Warmbad verirrte. Dieses Buch erscheint in limitierter Auflage und ist ab Anfang Dezember im Villacher Buchhandel erhältlich!

Die Villach Geschichten sind auch ein ideales Weihnachtsgeschenk! Villach Geschichten Gesamtausgabe, Bildband A4, 160 Seiten, € 34,99

Finkenstein november 2014 int  

Ausgabe Nr.:240

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you