Page 1

finkenstein aktuell

Österreichische Post AG / Postentgelt bar bezahlt RM 11A039112 K Verlagsort 9586 Finkenstein

Nr. 243 · März 2015 · 48. Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE FINKENSTEIN AM FAAKER SEE

Im Bild die Schülerinnen und Schüler der Volksschule mit einer Abordnung der Gilde.

Schon Tradition ist der Besuch der Faschingsgilde Fürnitz im Kindergarten und in der Volksschule Fürnitz Terminaviso: Konstituierende Sitzung des Gemeinderates am 31. März 2015, 17.00 Uhr im Kulturhaus Latschach


Der Bürgermeister

finkenstein aktuell gelungen ist, viele Projekte umzusetzen und dazu beizutragen, dass die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See zu den finanzstärksten Kärntner Gemeinden zählt. Nachdem dies natürlich nicht nur die Arbeit eines Einzelnen ist und sein kann, möchte ich diesen Brief auch dazu benützen, mich bei allen Mitstreitern, welcher Couleur auch immer, für die vielen Jahre der gemeinsamen Arbeit zu bedanken. Meine Tätigkeit diesbezüglich war auch stets darauf bedacht, alle politischen Richtungen zu berücksichtigen bzw. zur gemeinsamen Arbeit einzuladen – immer mit dem Bestreben, mit einem Konsens für die Gemeinde und somit deren Bevölkerung das Bestmögliche zu erreichen.

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, liebe Jugend! Die größte Herausforderung ist, nicht mehr herausgefordert zu werden – mit diesem Zitat eines Schweizer Publizisten lassen sie mich meinen allerletzten Bürgermeisterbrief beginnen. Sehr geehrte Gemeindebürger, es ist nun soweit, mit diesen Zeilen möchte ich mich bei ihnen allen offiziell als Bürgermeister der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See ganz herzlich verabschieden. Ich bin im Jahre 1979 als junger Mandatar bereits in den Gemeinderat der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See eingezogen und war auch gleich in der ersten Gemeinderatsperiode als Gemeindevorstand tätig. Eine weitere Periode als Gemeindevorstand, eine als Vizebürgermeister und drei Gemeinderatsperioden als Bürgermeister unserer Gemeinde folgten. Somit war ich insgesamt 36 Jahre in der Gemeindepolitik tätig. Ich habe während dieser langen Tätigkeit für die Gemeindebevölkerung und gemeinsam mit der Gemeindebevölkerung viele schöne Zeiten und Höhepunkte, natürlich aber auch einige weniger schöne Momente und Erfahrungen erlebt.

Das Wesen der Demokratie in einem Staat besteht letztendlich darin, dass die Bürger – und in unserem Fall die Gemeindebürger – in regelmäßigen Abständen ihre politischen Vertreter wählen und in diesem Sinne fand auch am 1. März 2015 die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl statt. Die detaillierten Ergebnisse können Sie den nächsten Seiten dieser Ausgabe entnehmen. Das Ergebnis der 1. Bürgermeisterwahl brachte jedoch keine absolute Mehrheit eines Kandidaten, sodass am 15. März 2015 eine Bürgermeisterstichwahl zwischen meinem Mitbewerber, BR Christian POGLITSCH und meiner Person notwendig wurde. Diese Stichwahl erbrachte einen vergleichsweise sehr klaren Gewinn des Kollegen Christian POGLITSCH und ich möchte diese Zeilen auch dazu benützen, um ihm zu diesem eindeutigen Erfolg recht herzlich zu gratulieren. Der nächste Bürgermeister ab der konstituierenden Sitzung am 31. März 2015, die mit Beginn um 17.00 Uhr im Kulturhaus Latschach stattfinden wird, wird demnach Christian POGLITSCH heißen und ich bin Demokrat genug, um diese Entscheidung der Gemeindebürger in dieser Form auch so zur Kenntnis zu nehmen. Ich übergebe ein gut bestelltes Haus mit vielen, noch zu erfüllenden Maßnahmen, die für die Zukunft anstehen und zu realisieren sind. Abschließend darf ich mich bei ihnen für ihr mir entgegengebrachtes Vertrauen recht herzlich bedanken. Ich selbst habe mich nach einer Nachdenkphase jedoch entschlossen, meine politische Karriere zu beenden und mich zukünftig ausschließlich meiner Familie und meinem Privatleben zu widmen.

In der Gelöbnisformel, die alle politischen Funktionäre und Mandatare abzulegen haben, heißt es unter anderem „Ich gelobe .... und das Wohl der Gemeinde nach bestem Wissen und Gewissen zu fördern“.

Ihr Bürgermeister

Ich habe gerade diesem Ausspruch immer größtmögliches Augenmerk beigemessen und ich denke, dass es mir doch

Walter HARNISCH


finkenstein aktuell

3

www.finkenstein.gv.at

Kundmachung Gemäß § 35 des Kärntner Jagdgesetzes 2000, LGBl.Nr. 21/2000, zuletzt geändert durch LGBl. Nr. 79/2005, ist jeweils am Ende eines jeden Jagdjahres die Jagdpacht-Jahresrechnung zu erstellen. Nach Abschluss des Jagdjahres sind die Abrechnung und ein Verzeichnis der auf die einzelnen Grundeigentümer entfallenden Beträge zwei Wochen lang zur Einsicht aufzulegen. In Entsprechung dieser Gesetzesstelle wird mitgeteilt, dass oben genannte Listen der Gemeindejagden Ledenitzen, Faak-Latschach, Faak-Greuth, Finkenstein, St. Stefan und Fürnitz-Korpitsch-Gödersdorf in der Zeit vom

23. März bis 10. April 2015 im Gemeindeamt, Finkenstein am Faaker See, EG, Zi.Nr. 5 zur Einsicht aufliegen. Während dieser Zeit können Beschwerden gegen die Abrechnung oder die Feststellung der Anteile schriftlich beim Gemeindeamt Finkenstein innerhalb der angeführten Frist eingebracht werden. Da die rechtskräftig festgestellten Anteile am Pachtzins in gleicher Weise wie im Vorjahr auf ein bekannt gegebenes Bankkonto zur Anweisung gebracht werden und es aufgrund der Einführung des internationalen Zahlungssystems SEPA zur Änderung der Bankdaten kommt, ersuchen wir Sie, uns den IBAN und BIC Ihres Kontos bekannt zu geben.

Impressum: Herausgeber: Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Walter Harnisch, Marktstraße 21, 9584 Finkenstein, Telefon 04254/2690-0. Redaktion: Günther Schrottenbacher, Tel.: 04254/2690-33, email: guenther.schrottenbacher@ktn.gde.at und Verena Schnabl, Tel.: 04254/2690-18, email: verena.schnabl@ktn.gde.at. Verlag, Anzeigen und Druck: Firma Santicum Medien GmbH, Willroiderstraße 3, 9500 Villach, Tel. 04242/30795, E-Mail: office@santicum-medien.at. Fotos: Archiv Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Kopeinig.

Aus dem Inhalt

Kundmachung Änderung Flächenwidmungsplan Nachfolger im Management der KEM Terra Amicitiae Bürgermeister- und Gemeinderatswahl 1. März 2015 Ergebnis Bürgermeisterstichwahl 2015 Förderaktionen für Erneuerbare Energie starten Frühjahrshäcksleraktion startet nach Ostern 7. Herz-Kreuz-Pilgerung am 25. April 2015 Das kulinarische Saisonopening wird zum „Küchenkult“ Latschacher Fastentuch von Valentin Oman Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See Aus dem Standesamt Gratulationen Faschingsgilde Fürnitz Kinder- und Schuhplattlergruppe Fürnitz Musikschule Finkenstein Theatergruppe Signal Gemeindeschulschitag Anna-Maria Logonder gewinnt sensationell beim Trofeo Topolino

4 5 6-7 7 8 9 11 12-13 14 15 17-18 18 18-19 20 21 22 25 26

WIR MACHEN FRÜHJAHRSPUTZ – ALLES MUSS RAUS

-10 %

auf GEBRAUCHTE MOTORRÄDER und LAGERNDE NEUFAHRZEUGE* UNSERE MOTORRADEXPERTEN Jürgen Brunner, Herwig Maxa (Verkauf) und David Petauer (Motorradschrauber) warten auf SIE! *Gilt nicht auf Privatverkäufe und bereits getätigte Kaufverträge.

AUTO FRÜHLINGSAKTION • Klimaservice im Monat MÄRZ um nur € 50,• Frühlingscheck im Monat APRIL, inkl. Reifen umstecken € 20,• Wir checken Ihre Flüssigkeiten, Birnen, Batterie und Bremsen • Wir machen § 57a Überprüfungen für Autos bis 3,5t, Motorräder, Quads, Mopeds, Anhänger, Wohnmobile und Traktoren!

FRÜHJAHRSMESSE Kunden Wie jedes Jahr laden wir alle unsere EN ein. am 10. und 11. April zum ANGRILL is. änke sind grat Mitzubringen ist GUTE LAUNE, Speisen und Getr Es findet auch ein GEWINNSPIEL mit tollen SACHPREISEN statt.

Die Werkstatt für Jedermann und jede Frau!

Hart 84 | 9587 Riegersdorf | Tel.: 04257/292 31 kfz.koestenbaumer@aon.at Öffnungszeiten: Mo-Fr: 8-12 & 13-17 Uhr


4

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Kundmachung Der für das Gebiet der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See gültige rechtskräftige Flächenwidmungsplan soll gemäß § 13 Abs. 1 und 2 in Verbindung mit §§ 14 und 15 des Gemeindeplanungsgesetzes 1995, LGBl.Nr. 23/1995, idF. LGBl.Nr. 88/2005, wie folgt geändert werden: Ordnungs-Nr.: 8/1 Umwidmung der Parzelle 238/4, KG 75428 Mallestig, im Ausmaß von 1.269 m², von derzeit Grünland - für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland – Dorfgebiet (§ 3 Abs. 4 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 6/14 Umwidmung der Parzelle 744/1, KG 75426 Latschach, im Ausmaß von 948 m², von derzeit Grünland - für die Landund Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland – Kurgebiet (§ 3 Abs. 6 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 10a/14 Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 2440/2, KG 75305 Ferlach, im Ausmaß von 300 m², von derzeit Grünland für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Grünland - Schutzhütte (§ 5 Abs. 2 - K-GplG 1995, LGBl.Nr. 23/95). Ordnungs-Nr.: 10b/14 Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 2423/286, KG 75305 Ferlach, im Ausmaß von 300 m², von derzeit Grünland - Schutzhütte in Grünland - für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland (§ 5 Abs. 1 - K-GplG 1995, LGBl.Nr. 23/95). Ordnungs-Nr.: 11/14 Umwidmung einer Teilfläche Parzelle 1055/7, KG 75305 Ferlach, im Ausmaß von 248 m², von derzeit Grünland - für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland - Dorfgebiet (§ 3 Abs. 4 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 12/14 Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 1/2, KG 75305 Ferlach, im Ausmaß von 6.410 m² von derzeit Grünland Für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Grünland - Walderlebnispark (§ 5 Abs. 2 - K-GplG 1995, LGBl.Nr. 23/95).

Ordnungs-Nr.: 13/14 Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 420/1, KG 75305 Ferlach, im Ausmaß von 1.185 m² von derzeit Grünland Für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland - Dorfgebiet (§ 3 Abs. 4 - K-GplG 1995, LGBl.Nr. 23/95). Ordnungs-Nr.: 16/14 Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 676/1, KG 75423 Korpitsch, im Ausmaß von 1.035 m² von derzeit Grünland - für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland - Dorfgebiet (§ 3 Abs. 4 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 17a/14 Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 427/6, KG 75428 Mallestig, im Ausmaß von 694 m², von derzeit Verkehrsfläche - Parkplatz in Bauland - Geschäftsgebiet (§ 3 Abs. 8 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 17b/14 Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 427/6, KG 75428 Mallestig, im Ausmaß von 289 m², von derzeit Bauland Dorfgebiet in Bauland - Geschäftsgebiet (§ 3 Abs. 8 - KGplG 1995, LGBl. 23/95). Der Abänderungsentwurf liegt gemäß § 13 des Kärntner Gemeindeplanungsgesetzes, LGBl.Nr. 23/1995, in geltender Fassung, durch 4 Wochen ab dem Tage des Anschlages (05.03.2015) dieser Kundmachung am Marktgemeindeamt Finkenstein am Faaker See, 2. Stock, Zimmer Nr. 18, während der für den Parteienverkehr bestimmten Amtsstunden zur öffentlichen Einsicht auf. Jedermann, der ein berechtigtes Interesse glaubhaft machen kann, ist berechtigt, innerhalb der Auflagefrist gegen den Entwurf begründete Einwendungen schriftlich beim Marktgemeindeamt Finkenstein am Faaker See einzubringen. Nach Ablauf dieser Frist wird der Gemeinderat in seinen Beratungen die rechtzeitig eingebrachten Einwendungen in Erwägung ziehen und seine Beschlüsse fassen. Gleichzeitig werden mit dieser Kundmachung gemäß § 13 Abs. 1 und 2 des Kärntner Gemeindeplanungsgesetzes, LGBl.Nr. 23/1995, die betroffenen Grundeigentümer von der Absicht der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See in Kenntnis gesetzt.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

5

AnrainerInnen-Information

Arbeiten an Weichen im Bereich des Bahnhofs Fürnitz Als ÖBB-Infrastruktur AG stehen wir unter anderem für Leistungsfähigkeit und Sicherheit im Netz der ÖBB. Wir führen daher im Bereich des Bahnhof Fürnitz Bauarbeiten durch. Die Arbeiten erfolgen

von 13. März 2015 bis einschließlich 09. April 2015. Kurz und effizient gestaltete Baumaßnahmen sowie die Aufrechterhaltung des Zugverkehrs sind dabei unsere vorrangigen Ziele. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass die Arbeiten auch an Wochenenden und nachts stattfinden werden. Nähere Informationen dazu erhalten Sie unter der Telefonnummer 04242 / 93000 – 3051 (Mo – Do 8:00 – 15:00 Uhr, Fr 8:00 – 12:00 Uhr). Bitte nehmen Sie diese Nummer nur für Fragen zu diesen Arbeiten in Anspruch. Fahrplanauskünfte erhalten Sie unter der Telefonnummer 05-1717 sowie unter www.oebb.at. Wir sind bemüht, Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Leider können wir Lärm- und Staubbelastungen nicht gänzlich vermeiden. Wir bauen für Sie – eine moderne, umweltfreundliche Bahn

Nachfolger im Management der KEM Terra Amicitiae Mit der Eingliederung des Vereins „energie:bewusst Kärnten“ in das Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 8, wechselte in der KEM Terra Amicitiae auch der Klima- und Energiemodellregionsmanager Mag. Roland Mathiesl in das e5-Projektmanagement in den Landesdienst Abteilung 8 über. Herr Mathiesl konnte durch sein Engagement die Fortführung der Klima- und Energiemodellregion Terra Amicitiae gewährleisten. Die auf zwei Jahre ausgelegte Umsetzungsphase liegt in den Händen seines Nachfolgers. Mit Karl Kofler aus Sigmontitsch/ Zmotiče konnte ein Nachfolger aus unserer Gemeinde gefunden werden, der viel Erfahrung im Bereich Erneuerbare Energien, sanfte Mobilität und grenzüberschreitender Zusammenarbeit mitbringt. Die hauseigenen Anlagen zur Produk-

tion von Sonnenstrom (12 kWpeak), Solarthermie und Scheitholzvergaser, der Bezug von Ökostrom und die Nutzung des Fahrrads auch im Winter kennzeichnen seinen CO2 neutralen Haushalt. Neben der Umsetzung der geforderten Ziele und Maßnahmen wie Deckung der Strom- und Wärmeversorgung der gemeindeeigenen Gebäude zu 80% aus erneuerbaren Energieträgern, Steigerung der Energieeffizienz und Elektromobilität, Einführung einer Energiebuchhaltung, wird der Hauptschwerpunkt seiner Tätigkeit in der Umsetzung von Klimaschulenprojekten (VS Finkenstein) und in der verstärkten Öffentlichkeitsbeteiligung während der Umsetzungsphase liegen. Erste Akzente werden mit der Vorstellung der Solaroffensive, der Einführung einer Energiesprechstunde am Gemeindeamt und eines monatlichen Energie- sowie eines Mobilitätsstammtisches sein. Nähere Informationen erhalten Sie bei Karl Kofler kem.terra@ktn.gde.at Tel. 0650-3881110


6

finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

Bürgermeisterwahl 1. März 2015 1.)

Gemeinderatswahl 1. März 2015 1.) inkl. Wahlkarten und Vorwahltag

Wi l h e l m

O f n e r

9583 Faak am See, Seeufer-Landesstraße 24 T: (04254) 2139, F: Dw -13, E: 811.faak@a1-tanken.at

A 2553

-T A n k s T e l l e


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

Ergebnis Bürgermeisterstichwahl 15. März 2015

Finkenstein Ledenitzen Latschach Gödersdorf Fürnitz

7


8

www.finkenstein.gv.at

Förderaktionen für Erneuerbare Energien starten Klima- und Energiefonds startet 25-Millionen Euro Förderpaket für Photovoltaik, kleine Solaranlagen und Holzheizungen Gleich drei Förderaktionen zum Ausbau Erneuerbarer Energien in Österreich sind Ende Feber durch den Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Umweltministerium gestartet: • die Förderaktion für Photovoltaikanlagen für Private und Gewerbe, • die Förderaktion zum Tausch von fossilen Heizungsanlagen gegen klimaneutrale Heizsysteme (Hackgut/Pellets) • die Förderaktion für kleine Solarthermieanlagen für Private. Ab sofort stehen für diese drei Förderaktionen 25 Millionen Euro zur Verfügung. Weitere Aktionen zum Ausbau erneuerbarer Energien – z.B. Photovoltaik für land- und forstwirtschaftliche Betriebe – startet demnächst. In Summe stehen dafür heuer 36,6 Millionen Euro zur Verfügung. „Die Energieversorgung aus erneuerbaren Energien ist für Österreich ein wichtiger Schritt in eine nachhaltige Energiezukunft. Das Förderpaket ist ein zentraler Baustein dafür.“ meinte Umweltminister Andrä Rupprechter bei der Präsentation der Förderaktion. Photovoltaik-Aktion erneut ausgeweitet Insgesamt 17 Millionen Euro Förderbudget stehen im Förderpaket für erneuerbare Energien allein für die Errichtung von Photovoltaikanlagen zur Verfügung. Neben Privatpersonen können erneut auch Betriebe, Vereine oder auch Institutionen ihre neu errichtete Anlage zur Förderung einreichen. Neu ist die Fördermöglichkeit für Gemeinschaftsanlagen. Insgesamt hat der Klima- und Energiefonds seit 2007 knapp 36.000 PV-Anlagen in Österreich gefördert. Durch die Förderaktion 2015 können weitere 13.000 Anlagen errichtet werden. Photovoltaik-Aktionszeitraum: 24.2. bis 14.12.2015. Es empfiehlt sich, vor der Registrierung neben der Zählpunktnummer auch einen konkreten Installationstermin zu fixieren und einen entsprechenden Zeitpuffer (Witterung, Lieferschwierigkeiten, etc.) einzuplanen. Pauschalen für Investitionsförderung • 275 Euro/kWpeak für max. 5 kWpeak (freistehend oder Aufdach) • 375 Euro/kWpeak für max. 5 kWpeak (gebäudeintegriert) Es kann um eine Förderung der Bundesländer und Gemeinden im Ausmaß der nicht vom Klima- und Energiefonds geförderten Leistung angesucht werden (z.B.: Eine Anlage hat 7 kW. 4 kW werden durch den Klimafonds und 3 kW werden durch Landes-/Gemeindemittel gefördert). Information und Registrierung: www.pv.klimafonds.gv.at Alte Ölkessel werden in Österreich bald der Vergangenheit angehören Privatpersonen sind auch heuer aufgerufen, sich von ihren alten, fossilen Heizungen zu trennen und zukünftig auf klimaneu-

finkenstein aktuell

trale Heizungsanlagen zu setzen. Gefördert wird der Ersatz von Zentralheizungsanlagen, die mit fossilen Brennstoffen befeuert werden, bzw. den Ersatz von elektrischen Nacht- oder Direktspeicheröfen durch Pellet- und Hackgutzentralheizungsgeräte bis hin zu vollautomatischen Pelletkaminöfen. Ausgenommen von der Förderung sind beispielsweise Kamin- oder Kachelöfen, bei denen das klassische Scheitholz zum Einsatz kommt. Budget: 5 Mio. Euro Holzheizungen-Aktionszeitraum: 24.2. bis 30.11.2015 Pauschalen für Investitionsförderung • Tausch fossiler Kesselanlagen: 2.000 Euro • Ersatz von alten Biomassekessel: 800 Euro • Pelletkaminöfen: 500 Euro Information und Registrierung: www.holzheizungen.klimafonds.gv.at Solarthermie für Private Die Hälfte des Energiebedarfs in Österreich wird für Wärme und Kühlung benötigt, hier sind große Potenziale für Einsparungen und den Umstieg auf erneuerbare Energiequellen vorhanden. Die größte Energiequelle, die dabei zur Verfügung steht, ist die Sonne. Eine einfache Möglichkeit, diese im eigenen Haushalt zu nutzen, ist der Einsatz von solarthermischen Anlagen. Die Förderaktion des Klima- und Energiefonds richtet sich an Private, die eine Solaranlage zur Beheizung von Gebäuden und/oder zur Warmwasserbereitung in Gebäuden neu errichten möchten. Das Gebäude muss älter als 15 Jahre sein (Baubewilligung vor 2001). Erweiterungen von bestehenden Solaranlagen und die Wiederverwendung gebrauchter Kollektoren können nicht gefördert werden. Kleine Solaranlagen Budget: 3 Mio. Euro Aktionszeitraum: 24.2. bis 30.11.2015 Pauschalen für Investitionsförderung • Solaranlagen zur Warmwasserbereitung: 750 Euro • Solaranlagen zur Beheizung eines Gebäudes:1.500 Euro Information und Registrierung: www.solaranlagen.klimafonds.gv.at kostenlose Erstinformation zu Erneuerbare Energien Zeit: Donnerstag 8. April 2015, 14.00 - 18.00 Uhr Ort: Gemeindeamt Finkenstein KEM Terra Amicitiae, Karl Kofler Klima- und Energiemodellregions (KEM)-Manager 9586 Sigmontitsch/Zmotiče 15 kem.terra@ktn.gde.at Tel. 0650-3881110


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

9

Ihr Miele Center in Villach für Verkauf, Kundendienst und Ersatzteile

Ossiacherzeile 46 · A-9500 Villach www.mielecenter.at

     Telefon-Hotline 04242 / 340 00

Sanierungsscheck 2015 Einreichung ab jetzt möglich!

Frühjahrshäckselaktion startet nach Ostern

Gefördert werden thermische Sanierungen im privaten Wohnbau für Gebäude, die älter als 20 Jahre sind.

Da heuer Ostern sehr früh fällt, beginnt die Frühjahrshäckselaktion erst nach den Feiertagen in der 15. Kalenderwoche. Wir ersuchen Sie, sich schriftlich beim Umweltschutzreferat der Gemeinde (gerhard.hoi@ktn.gde.at) oder telefonisch unter der Tel.-Nr.: 0 42 54/ 26 90-10 bis spätestens Gründonnerstag, dem 2. April 2015 anzumelden. Der Unkostenbeitrag pro angefangener Viertelstunde Einsatzzeit beträgt wie bisher € 15,00. Der Häckseldienst wird im Auftrag der Gemeinde vom Maschinenring Oberkärnten durchgeführt. Das Häckseln von Thujenschnitt oder Gartenabfällen ist nicht möglich. Eine Verständigung über den genauen Einsatztermin ist aus organisatorischen Gründen nicht durchführbar. Die Anwesenheit vor Ort ist nicht erforderlich, wenn die Zufahrt zum Häckselgut gegeben ist.

Förderungsfähig ist: • Dämmen der Außenwände • Dämmung der obersten Geschoßdeck bzw. des Daches • Dämmung des Kellerbodens • Sanierung bzw. Austausch der Fenster und Außentüren • Umstellung des Wärmeerzeugungssystems (Errichtung einer thermischen Solaranlage, Umstieg auf ein Holzzentralheizungsgerät, Einbau einer Wärmepumpe, Nah-/Fernwärmeanschluss) Die Förderung beträgt bis zu 30% der förderungsfähigen Kosten bzw. max. € 6.000.- für die thermische Sanierung und max. € 2.000.- für die Umstellung des Wärmeerzeugungssystems. Nähere Infos unter: www.umweltfoerderung.at


10

finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

„Natur vor der Tür“ – Amphibienschutz an Straßen Wie jedes Jahr wandern Frösche, Kröten und Molche im Frühling zu ihren Laichgewässern. Um sie vor dem Überfahren durch Fahrzeuge zu schützen, werden am Straßenrand Amphibienzäune aufgebaut. Dort werden die Tiere in Kübeln gesammelt und von den emsigen freiwilligen Helfern und Helferinnen am Morgen und Abend über die Straße getragen. In unserer Gemeinde gibt es drei Wanderstrecken, die gleichzeitig kärntenweit die am stärksten frequentierten sind. Susalitsch – Stiegerhofteiche Betreuung: Schüler und Lehrer der landwirtschaftlichen Fachschule „Stiegerhof“ sowie Herr Ralf Walter Unteraichwald – Aichwaldsee Frau Hella Rüter, Frau Karin Piekarski, Herr Matthäus Radisic, Frau Andrea de Roja Mallenitzen – Pirker Teich Frau Strauss Gabriele u. Herr Giuliano Basaglia Für den Aufbau und die Koordination verantwortlich ist Herr Mag. Martin Jaindl von der ARGE Naturschutz.

Wettbewerb „Kunst gegen Gewalt“ Auf das Thema „Gewalt an Frauen“ aufmerksam machen. Das war das Ziel eines kreativen Wettbewerbs, der unter anderem vom Bundeskriminalamt (.BK) und dem Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ) organisiert wurde. „Die Polizei ist jeden Tag mit Gewalt konfrontiert. Insbesondere Gewalt gegen Frauen ist kein Randgruppenproblem – alle sozialen Schichten und Altersgruppen sind betroffen“, sagte Generalmajor Robert Strondl, Abteilungsleiter im Innenministerium, bei der Preisverleihung am 4. Dezember 2014 in Wien. „Wir müssen das Thema aus der Tabuzone rausholen. Wo Gewalt totgeschwiegen wird, wächst sie.“ Der Gewaltbegriff umfasst in diesem Zusammenhang körperliche Verletzungen sowie Worte und Taten, die emotionalen Schaden anrichten. „Das Ausmaß von häuslicher Gewalt wird oft unterschätzt“, erklärte Mag. Maria Müller-Lankmair, Vorsitzende der Arbeitsgruppe für Gleichbehandlung. „Gewalt wird meist nicht vom Unbekannten im öffentlichen Bereich verübt, sondern vom eigenen Partner.“ Der Wettbewerb „Kunst gegen Gewalt“ rief dazu auf, das Thema „Gegen Gewalt an Frauen“ in Form von Malerei, Grafik, Intervention und Fotografie zu visualisieren. Die neun Siegerinnen und Sieger wurden am 4. Dezember in Wien ausge-

zeichnet. Der Wettbewerb wurde vom KSÖ und dem Bundeskriminalamt in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Frauen, der katholisch-theologischen Privatuniversität Linz, Raiffeisen und der Akademie für bildende Künste organisiert. Die Siegerprojekte werden für eine Präventionskampagne gegen häusliche Gewalt verwendet. Als Motive für Infokarten werden sie unter anderem in Arztpraxen und Krankenhäusern aufgelegt. Eine Auswahl der prämierten Motive:

KÜNSTLERINNEN (von links nach rechts): Edith Hofer, Julia Zöhrer, Vivien Kabar, Derya Maydan

Mehr Infos: Christian Pöschl PI Arnoldstein TelNr: 0664 4308582 Mail: christian.poeschl@polizei. gv.at

Tipps gegen Fahrraddiebstahl Nachdem die Tage nun schon länger werden und der Winter bald zu Ende gehen sollte, wird das Fahrrad wieder vermehrt als Fortbewegungsmittel oder Sportgerät genutzt werden. Leider passiert es aber auch immer wieder, dass Fahrräder gestohlen werden und manchmal ist der entstandene Schaden sehr hoch. Um einen solchen Diebstahl auf ein Minimum zu verringern, gibt die Kriminalprävention folgende Tipps: • Fahrräder über Nacht möglichst in versperrten Räumlichkeiten abstellen

• Fahrräder, wenn möglich, im Freien an fixe und feste Gegenstände anhängen • Fahrräder nicht immer am selben Ort abstellen • Immer Rahmen mit zumindest einem Rad zusammen sperren • Massive Bügel- oder Panzerschlösser verwenden • Teure Ausrüstungsgegenstände abnehmen • Rahmennummer, Beschreibung des Fahrrades, Foto des Fahrrades im sogenannten Fahrradpass notieren. Dieser ist in den Polizeidienststellen erhältlich, kann aber auch bei Bedarf zugesendet werden. Mehr Infos: Christian Pöschl, PI Arnoldstein TelNr: 0664 4308582, Mail: christian.poeschl@polizei.gv.at


finkenstein aktuell

11

www.finkenstein.gv.at

7. Herz-Kreuz-Pilgerung am 25. April 2015 von Untergreuth nach Dovje (SLO) 3 Länder 3 Kulturen 3 Sprachen - Begegnung bringt Freude und Freunde Die „Freunde der Annahütte neu“ laden ein Telefonische Anmeldung bis 20.04.2015 über Pepi Puschan unter 0664 25 35 071 oder Tourismusinformation Faak am See unter 04254 2110 Achtung: Reisepass nicht vergessen; Pilgerpauschale 35,00 EURO p. P. (darin enthalten: Pilgerfrühstück, Rücktransport per Bus, Menü inkl. Getränke) Ablauf: 07.00 Uhr: Pilgerfrühstück Filialkirche „Heilige Drei Könige“ in Untergreuth 08.00 Uhr: Pilgersegen, gesangliche Umrahmung Chor „FaakerSeeKlang“ und Start der Pilgerung mit Glockenklang auf alten Flurwegen zur ehem. Annahütte ca. 12.00 Uhr: Rast auf dem Gelände der ehem. Annahütte; anschliessend Abstieg ins Belcatal bis zur Žaga Belca und weiter zur Sv. Mihael in Dovje ca. 16.00 Uhr: Einzug des Annahüttenkreuzes in Dovje mit den Alphornbläsern des Kanaltaler Kulturvereins Kärnten und slowenischem Volksgesang ca. 16.15 Uhr: Sv. Mihael Dovje – Übergabe des Annahüttenkreuzes, Andacht mit gemeinsamen Schlussgebet und Dankessegen Anforderungen: Ausdauer, gute Kondition, (evtl. Schneeschuhe)

Profil: ca. 840 Höhenmeter, ca. 7 Stunden Pilgerung, ca. 21 km Der Weg: Filialkirche „Heilige Drei Könige“ in Untergreuth – Annahüttensattel – ehem. Annahütte – Belca – Mojstrana – Sv. Mihael in Dovje Einkehr: Hiša Pr‘ Katr‘ na Dovjem Rückkehr: ca. 18.30 Uhr in Untergreuth

Strandcamping Gruber Faak am See

Wir suchen ab Juni/Juli bis Mitte September Jungkoch (m/w), € 1.300 netto, Küchenhilfe (m/w), € 1.100 netto, Kellner (m/w, perfektes Deutsch), € 1.300 netto, Reinigungskraft (gerne auch Teilzeit), € 1.000 netto. Überzahlung möglich, keine Unterbringung. Bewerbung mit Foto an: gruber@strandcamping.at


12

finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

Wohlfühlen mit Raiffeisen Bausparen Herr Pasterk Johannes aus Gödersdorf nahm am Jahresschluss-Gewinnspiel der Raiffeisen Bausparkasse teil und darf sich nun zu den Siegern zählen. Dass Raiffeisen Bausparer durchaus entspannt in die Zukunft blicken können und sich auch Zeit für Wohlfühlmomente gönnen sollten, erfährt Herr Pasterk Johannes spätestens jetzt - mit dem gewonnenen Wohlfühlset. Herr GL Tanzer Gerhard von der Raiffeisenbank Fürnitz überreichte dem glücklichen Gewinner das Geschenk.

„Freunde der Puch-Mopeds“ Vielleicht bist auch Du ein Fan alter Puch Mopeds – dann könnte Dich interessieren, was wir so machen... Vor drei Jahren haben wir die Gemeinschaft der „Freunde der Puch-Mopeds“ in Ledenitzen gegründet. Wir kaufen alte Puch Mopeds restaurieren und reparieren sie und zwar originalgetreu und schenken ihnen ein neues Leben.

Wir, das sind der „Schrauber“ Hans Kleewein, Toni, Poldi und Freddy. Damit der Spaß dabei nicht zu kurz kommt, treffen wir uns in Abständen von etwa 14 Tagen auch zu gemeinsamen Ausfahrten mit unseren Gefährten. Das anschließende gemütliche Beisammensein gibt Raum für den Austausch unserer Erfahrungen und Tipps. Natürlich unterstützen wir uns auch gegenseitig und freuen uns über jede gelungene Arbeit. Übrigens. Wir suchen auch noch alte Puch Mopeds die wir wieder herrichten können! Wenn Du bei uns mitmachen möchtest, oder ein altes Moped hast, das Du weggeben möchtest, rufe bitte Hans an, er ist unter der Handynummer 0664 / 1656 882 erreichbar!

Das kulinarische Saisonopening wird zum KÜCHENKULT Das Genuss-Festival im Herzen Kärntens Der jahrelang am Faaker See veranstaltete kulinarische Saisonauftakt startet 2015 groß durch. Die Zusammenarbeit der Tourismusverbände Finkenstein am Faaker See und Villach, sowie der Region Villach Tourismus GmbH lässt ein neues Veranstaltungsformat im Herzen Kärntens zum Leben erwachen. Den Grundstein für diese Veranstaltung legten die engagierten Betriebe rund um den Faaker See, die sich schon in den Vorjahren im kleineren Rahmen erfolgreich um ein kulinarisches Event bemüht haben.

Die lustvolle Kombination von Kulinarik und Kultur wird auch 2015 wieder zum Saisonauftakt geschmackvoll inszeniert: Top-Köche und Produzenten präsentieren vom 6. bis 10. Mai eine kulinarische Vielfalt gewürzt mit Lebenslust und Leidenschaft: Von Zitrus- und Fischkulturen über Nudelfabrikate und Tafelkultur bis hin zum Wirtshauskult in Hochform und dem Brunch in Türkis. An fünf Tagen im Mai stehen regionale Lebensmittel, Produzenten und Top-Köche im Rahmen der KÜCHENKULT Tage gemeinsam auf der Bühne, oder viel mehr in den Küchen. Essen und Trinken in der Region Villach ist Kult. Kult wegen der bodenständigen Bewirtung kombiniert mit Ambition für Neues und bisher Unversuchtes. Kult aber auch, weil die Wurzeln der heimischen Küche nie vergessen werden und ständiger Wegbegleiter sind. Hauptaugenmerk wird auf regionale Produkte, die in Ihrer Art und durch die Philosophie der Produzenten einzigartig sind, gelegt. Ziel ist es, die Kulinarik-Kompetenz der gesamten Region professionell und mit viel persönlichem Engagement aller Beteiligten weit über die Landesgrenzen hinweg nachhaltig zu beweisen. Nachhaltig aber auch, weil die Veranstaltung erst am Anfang steht. Diese soll natürlich in den nächsten Jahren langsam wachsen und mit zur Gesamtphilosophie passenden


finkenstein aktuell

13

www.finkenstein.gv.at weiteren interessanten Programmpunkten, Produzenten und Betrieben bei allen Feinschmeckern punkten. Den Startschuss der Eventserie gibt Hermann Andritsch vom Gourmetrestaurant Lagana mit seiner kulinarisch Darbietung EDELBRAND & ZIGARRENKULT GANZ WILD am Mittwochabend, dem 6. Mai 2015 im Holiday Inn Villach.

Gefolgt am Donnerstag Vormittag vom Bio-Zitronengärtner Michael Ceron und Kärntens Fischkompetenz Gerhard Satran von der Stiftsschmiede Ossiach & Burgarena Finkenstein mit ihren ZITRUS- und FISCHKULTUREN und einer außergewöhnlichen Genuss-Safari durch den Zitrusgarten in Faak am See. Anschließend treffen bei Tschebull’s ALPE-ADRIA SPARGELFESTSPIELEN in einer 6-gängigen Menüfolge die Alpen kulinarisch auf die Region Friaul. NUDELFABRIKATE und Pesto werden in Österreichs erster Nudelfabrik und dem Restaurant Markt Cafe am Freitag serviert. Die Eigentümerfamilie Gregori-Salbrechter gibt bei einer Fabriksführung Einblicke in die lange Tradition der Nudelproduktion am Standort Finkenstein, wo heute noch Spaghetti von Hand geschnitten werden. Ulrike Fleissner überrascht anschließend mit Nudelvariationen und ihren frisch zubereiteten Pesti und Sughi. TAFELKULTUR auf höchstem Niveau versprechen die Köchinnen und Köche des Warmbaderhofes beim CHAÎNE DES ROTÎSSEURS Galaabend am Freitagabend. Der Reigen geht weiter. Küchenchef Stefan Lastin und Frierss Feines Haus laden am Samstag Vormittag zu MARKTKULTUR & DEGUSTATION der besonderen Art. Eine Grundzutat und zugleich auch den Höhepunkt im KÜCHENKULT 2015 bildet das charmante Naturel Hoteldorf Schönleitn mit dem Dorfwirt. Die besten Köche der Region zelebrieren gemeinsam einen Abend Kärntner WIRTSHAUSKULTUR in besonders geschmackvoller Form. Kulinarische Höhepunkte garniert mit KunstKULT & KaroKULT auf detailverliebten Nebenschauplätzen. Nachfreude ist hier garantiert. Zum Schluss wird am Muttertag bei der BRUNCHEREI IN TÜRKIS genossen. Mit einem genialen Blick auf den türkisfarbenen Faaker See und den Mittagskogel verwöhnt der Karnerhof seine Gäste beim Sonntagsbrunch mit Köstlichkeiten aus der vielfach ausgezeichneten Küche. Tickets für die einzelnen Veranstaltungen sind bei allen oeticket Vorverkaufsstellen und unter oeticket.com erhältlich. Gerne können Sie Ihren Sitzplatz auch direkt in den teilnehmenden Betrieben reservieren. Alle Informationen und interessante Geschichten finden Sie unter www.kuechenkult.at

Frühlingserwachen am Faaker See „Wandervögel ziehen durch die Lüfte, sowie auch die Frühlingsdüfte und im Garten fängt es an zu blüh´n.“ Einfach herrlich, und so sitzen wir da auf der Hazienda-Sonnenterrasse am Faaker See die ersten wärmenden Strahlen des Jahres genießend… Als erstes Lokal hat auch heuer wieder das Grillrestaurant Hazienda die Saison am Faaker See eröffnet und verwöhnt uns wie gewohnt mit herrlichen Kreationen. Hier wird jeder, der in einer heiteren Runde sitzt, seinen Gaumenschmaus finden, ob saftige Steaks vom Grill, knackige Salate,aromatische Pasta Gerichte oder feine Mehlspeisen und Eiskreationen, es ist für jedermann und -Frau etwas dabei. Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag 11.00 - 21.00 Uhr Küchenzeiten: 12.00 - 14.00 Uhr und 17.00 - 21.00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen durchgehend Reservierungen: 04254/25 101

Landhaus „Hazienda“

Familie Bernhard Rauter Seeblickstraße 141, 9580 Drobollach T: 04254/25 101 E: office@hazienda-faakersee.at

www.hazienda-faakersee.at


14

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Neuer Greissler in Ledenitzen Der Postshop der Lebenshilfe Kärnten baut sein Angebot aus

Der Wunsch vieler Ledenitzener BewohnerInnen wurde erhört – der Postshop der Lebenshilfe Kärnten in Ledenitzen erweitert sein Angebot. Seit März können die KundInnen neben Zeitschriften, Büchern und Tabakwaren nun auch Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs bestellen. Die Abwicklung erfolgt über den AGM Markt Klagenfurt, welcher zwei Mal pro Woche nach Ledenitzen ausliefert. In der Pilotphase können nur trockene Lebensmittel wie Reis, Zucker, Hygieneartikel etc. bestellt werden. Wenn die Einkaufsmöglichkeit gut angenommen wird, besteht die Möglichkeit, dass

Kühlprodukte ebenso im Sortiment aufgenommen werden. Es wird spezielle Angebote im Jahreslauf geben, um sich mit typischen Sommer- und Winterprodukten eindecken zu können. Die Lebenshilfe Kärnten setzt sich für die Integration von Menschen mit Behinderungen und deren selbstverständliche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ein. Das heißt, im Postshop arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam. Das neue Angebot soll vor allem der älteren Kundschaft den Einkauf erleichtern, da diese nicht mehr in die umliegenden Ortschaften zum Einkaufen fahren müssen.

Latschacher Fastentuch von Valentin Oman Loški postni prt Valentina Omana Die Fastenzeit ist in Kärnten aufs Engste mit Fastentüchern verbunden. Während dieser Zeit verdecken sie den Altar und sollen zum Nachdenken und Innehalten anregen. Am 24. Februar 2007 wurde das Latschacher Fastentuch von Valentin OMAN geweiht. Bischof Alois Schwarz und Dechant Stanko Olip haben die Festmesse geleitet. Das Fastentuch zeigt den Kreuzweg von Piran (Slowenien), den Valentin Oman 1991 im Zeichen des Krieges am Balkan geschaffen hat. Das Latschacher Fastentuch hat die Ausmaße 8x5 Meter und gehört damit zu den größten Fastentüchern in Kärnten. In der Fastenzeit ist es täglich von 8-16 Uhr in der Pfarrkirche Latschach zu besichtigen. Smo v postnem času, ki je na Koroškem tudi čas postnih prtov. V Ločah imamo Loški postni prt izpod rok domačina Valentina OMANA Umetnina je bila blagoslovljena 24.februarja.2007. Slovesno bogoslužje sta vodila krški škof Alois Schwarz in dekan Stanko Olip. Prt prikaže „Piranski križev pot“, ki ga je umetnik leta 1991 pod vplivom vojne na Balkanu ustvarjal v slovenskem mestu Piranu. Na štirinajstih postajah so upodobljene grozote vojne, o katerih med drugim pričajo časopisne strani, ki so poročale o vojni. S svojimi 8x5 metri šteje med največje in sodobne postne prte na Koroškem. V postnem času bo na ogled dnevno od 8.-16. ure v farni cerkvi v Ločah.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

15

Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See Viva Carinthia Bei einem unserer Weihnachtskonzerte wurde der Verband der Krippenfreunde Österreichs auf die Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See aufmerksam. Wir dürfen nun am 18. April um 10 Uhr eine Messe in der Stadtpfarrkirche Villach St. Jakob, die im Rahmen der Verbandstagung des Krippenverbandes stattfindet, musikalisch gestalten. Ein Fixpunkt in unserem Kalender ist wohl der Villacher Faschingsumzug am Faschingssamstag. Heuer machten wir die Stadt als Cowboys und Indianer unsicher! Mittlerweile sind wir wieder mittendrin in den Proben für das Frühlingskonzert am 9. Mai in Latschach, das dieses Jahr das Motto „VIVA CARINTHIA – Im Namen Kärntner Komponisten und Kompositionen“ hat. Die Komponisten dieser Werke haben sich zudem schon als Zuhörer für das Konzert angemeldet.

Am Faschingssamstag können wir beweisen, wie kreativ wir sind!

PVÖ – Ortsgruppe Fürnitz Im vollbesetzten Volkshaus in Fürnitz feierte die Ortsgruppe ihr 60-jähriges Jubiläum. Nach einem kurzen Rückblick auf das Vereinsleben konnte Obfrau Waltraud Reiner zahlreiche Ehrengäste, allen voran Landesvorsitzenden Siegfried Penz, Bürgermeister Walter Harnisch, Bezirksvorsitzenden Günther Tschachler sowie Gemeinderat Walter Picco und die Ortsvorsitzenden Winkler Margit, Walter Eder, Johann Granitzer, Renate Frohnwieser, Irene Erlacher, Josef Tschabuschnig, Amanda Felderer, Johann Kopeinig und Frau Meisterl mit einer Abordnung ihrer Ortsgruppen herzlich begrüßen. Nach den Referaten des Landesvorsitzenden, Bezirksvorsitzenden und des Bürgermeisters unterhielt uns die Kindervolkstanzgruppe Fürnitz mit ihren tollen Darbietungen und anschließend spielte die Partyband „DU & I“ zum Tanz auf. Es wurde fleißig das Tanzbein geschwungen und gut gelaunt ging in den Abendstunden ein tolles Jubiläumsfest zu Ende.

Faschingsparty der Ortsgruppe Latschach des PVÖ

Bgm. Walter Harnisch, Obfrau Waltraud Reiner, Bezirksvorsitzender Günther Tschachler.

Für die diesjährige Faschingsparty im Kulturhaus konnte der Vorstand der OG den niederösterreichischen Schauspieler Paul Schweitzer und die Villacherin Elisabeth Plasounig zur Aufführung zweier Sketches verpflichten. Dabei wurden die Lachmuskeln sehr stark strapaziert. Als absoluter Höhepunkt des Nachmittags wurde den anwesenden Mitgliedern eine der besten ABBA-Coverbands präsentiert. Zum Abschluss des Nachmittags wurden die schönsten Masken prämiert.


16

www.finkenstein.gv.at

PVÖ Ortsgruppe Gödersdorf Jahreshauptversammlung

Von links: Wucherer Ingo, Fischer Fritzi, Golubic Trude, Ogris Hans und Inge, Obmann Alfred Jank, Wernitznig Maria, hinten: Salbrechter Peter, vorne: Dermutz Gerti, Gallob Maria.

Am Donnerstag, dem 12.2.2015, mit Beginn um 14.00 Uhr, fand die Jahrshauptversammlung unserer Ortsgruppe mit ca. 50 Personen im Hotel Zollner statt. Nach der Begrüßung durch den Obmann Alfred Jank gab es eine Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder des vergangenen Jahres: Walluschnig Erich, Tschemernjak Josef, Kropfitsch Maria und Jereb Magdalena, unser ältestes Mitglied verstorben mit 103 Jahren. Der Obmann bedankte sich auch bei den Mitgliedern des Ausschusses für die gute Zusammenarbeit. In Vertretung der Gemeinde: VM Wucherer Ingo spendete die Krapfen und GR Peter Salbrechter den dazugehörigen Kaffee. Der Obmann berichtete über die Tätigkeit im vergangenen Jahr: 5 Ausschusssitzungen, 1 Jahreshauptversammlung, Kegelmeisterschaft in St. Niklas, Bauernschmaus im Gasthof Rausch in Unterferlach, Preisschnapsen im Gasthof Millonig, Landeswandertag am Hochrindl, Frühlingsfahrt nach Stainz, Bezirkskonferenz, Bezirkswandertag, Landeskonferenz, Herbstausflug nach St. Georgen/Längsee, Theaterfahrt nach Weissenstein und die Weihnachtsfeier im Hotel Zollner umfasste sein Bericht. Bericht des Kassiers: Der Kassier bedankte sich auch für die Zusammenarbeit und bei Obmann Alfred Jank für die 10 Jahre der Kollaboration.

Frühlingsfahrt nach Himmelberg Nach dem Obmannwechsel in unserer Ortsgruppe organisierte die neue Obfrau Gerlinde Kofler eine Frühlingsfahrt nach Himmelberg. 45 Mitglieder unserer OG waren am Dienstag, dem 3. März 2015 bei der Abfahrt um 11.00 Uhr beim Hotel Zollner mit dabei. Nach einer einstündigen Fahrt kamen wir bei der Buschenschank Staudacher in Himmelberg an, wo das Mittagessen bereits vorbereitet war. Ein großes Buffet stand zur Auswahl: Wiener Schnitzel mit Pommes, Schweinsbraten mit Semmelknödel und Kraut, „Rippalan“, Krautsalat mit Speck und Erdäpfelsalat. Jeder konnte sich selbst bedienen. Nach dem Essen wanderten einige Mitglieder zum Flatschacher See, andere blieben in der Buschenschank. Nach dem Nachmittagskaffee und einem köstlichen Stück Strudel fuhren wir wieder nach Hause.

finkenstein aktuell

Die Kontrolle, Hr. Wucherer und Frau Golubic, haben am 9.1.2015 die Kassa und die Kassabücher geprüft und in Ordnung befunden, wie jedes Jahr. Deshalb stellte Hr. Wucherer den Antrag auf Entlastung des Kassiers und des Obmannes, welcher einstimmig angenommen wurde. Geehrt für 15 Jahre Mitgliedschaft: Oschounig Theresia, Hackl Helene, Fischer Friederike, Golubic Trude. Für 20 Jahre: Ogris Hans und Inge, Ulbing Erich, Pasterk Stefanie, Wernitznig Maria, für 25 Jahre: Gallob Maria, für 30 Jahre: Dermutz Gertrude und für 35 Jahre: Mrak Rosalia. Geburtstage im vergangenen Jahr: Ulbing Erich 85, Gallob Maria 80, Golubic Trude 75, Korp Hilde 80, Kropfitsch Maria 91, Linder Trude 75, Jereb Gottfriede 70, Kofler Theresia 75, Eder Herfriede 70, Muschett Elfriede 75, Jereb Magdalena 103. Nach 10 Jahren legte unser Obmann Alfred Jank seine Funktion zurück, deshalb gab es Neuwahlen. Als Wahlleiter fungierte Hr. Wucherer. Der Wahlvorschlag: Die neue Obfrau: Kofler Gerlinde, ihr Stv.: Robitsch Johann, Kassier: Fischer Friederike, Stv.: Urschitz Franz, Schriftführer: Kenzian Ursula, Stv.: Dermutz Gerti, 1.Kontrolle: Wucherer Ingo, 2. Kontrolle: Golubic Trude. Zuständig für Geburtstage: Trattnik Greti, weitere Ausschussmitglieder: Urschitz Hermi, Jank Alfred, Robitsch Roswitha. Über Obfrau und Stv. wurde einzeln abgestimmt und über den restlichen Ausschuss im Block. Alles einstimmig angenommen. Frau Gerlinde Kofler wurde einstimmig zur neuen Obfrau gewählt und sie nahm die Wahl auch an. Die neue Obfrau bedankte sich beim scheidenden Obmann mit einem Geschenkskorb für seine zehnjährige Tätigkeit. Der Wahlleiter gratulierte der neuen Obfrau mit einem Blumenstrauß und wünschte ihr alles Gute für ihre Tätigkeit. Hr. Salbrechter überbrache die Grußworte des Bürgermeisters und in seinem Namen wünschte er auch der neuen Obfrau alles Gute und bedankte sich auch beim scheidenden Obmann. Um 15.15 Uhr endete der offizielle Teil und es wurden Faschingskrapfen und Kaffee serviert. Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals beim scheidenden Obmann für seine langjährige Tätigkeit bedanken, dass er lange noch gesund bleibt und freuen uns, dass er uns im Ausschuss noch erhalten bleibt und der neuen Obfrau noch mit Rat und Tat zur Seite steht.


finkenstein aktuell

17

www.finkenstein.gv.at

GEBURTEN 22. Jänner 2015 Liam Damian, Sohn von GRATZER Jessica und PIPPAN Thomas 9586 Fürnitz, Lederersiedlung 29 30. Jänner 2015 Linus, Sohn von LEEB Ing. Walter und Michaela 9585 Stobitzen, Schubertweg 17 03. Feber 2015 Lilli Marlen, Tochter von MAYERL Heidemarie und Thomas 9584 Finkenstein, Mallestiger Platz 6/2 07. Feber 2015 Jonas, Sohn von SIMM Maria und Dominik 9584 Goritschach, Sonnendorfstraße 9a 16. Feber 2015 Tobias, Sohn von WURZER Corinna und OTTNIG Martin 9585 Techanting, Susalitscher Straße 1 16. Feber 2015 David, Sohn von CETTL Mag. Alexandra und Bernd 9584 Finkenstein, Karawankenweg 13 24. Feber 2015 Manuel, Sohn von MUSTER Jennifer und KIRCHER Kevin 9585 Gödersdorf, Hauptstraße 44/4

TODESFÄLLE NOVAK GASER Benedikta (74), 9581 Mallenitzen, Lindenweg 50 KORP Ewald (88), 9585 Neumüllnern, Fürnitzer Weg 1 ULBING Eleonore (83), 9585 Müllnern, Dobrowaweg 8 WOSCHITZ Anna (87), 9581 Mallenitzen, Mühlbachweg 6 WILLITSCH Manfred (90), 9585 Gödersdorf, Hauptstr. 2 TROGER Ernst (88), 9586 Fürnitz, Korpitschstraße 6/S/6 FRUMLACHER Hans (69), 9586 Fürnitz, Rosentalstr. 55a HAFNER Marlies (49), 9586 Fürnitz, Dammweg 12/5 STEINER Aloisia (96), 9584 Finkenstein, Kanzianibergweg 16 BRUGGER Heidemarie (64), 9586 Fürnitz, Dammweg 2

LEPUSCHITZ Maria (81), 9585 Techanting, Finkensteiner Straße 25 TARMANN Thomas (83), 9586 Sigmontitsch 1 WIEDERGUT Gerhard (79), 9584 Finkenstein, Faakerseestraße 6/4 BRODEGGER Franziska (86), 9585 Techanting, Florianistraße 14 MIKL Johann (92), 9581 Petschnitzen, Panoramaweg 16 HIMMEL Gudula (82), 9581 Ledenitzen, Egger Straße 4

GRUSS AN DAS ALTER 80 Jahre:

ARNEITZ Maria, 9581 Ledenitzen, Ferlacher Straße 22 BOGATAJ Ernestine, 9586 Fürnitz, Lederersiedlung 4 HUSS Friedrich, 9583 Faak am See, Waldsiedlung 4 WIENER Gerd, 9582 Oberaichwald, Aussichtsweg 42 OMAN Josefine, 9585 Techanting, Holunderweg 3 85 Jahre: SLAMNIGG-FISCHER Esther-Maria, 9582 Pogöriach, Auenweg 14 KAVELAR Josef, 9581 Mallenitzen, Quellenweg 18 KEPOLD Josef, 9586 Sigmontitsch 28 WALCHER Georg, 9582 Latschach, Kulturhausstraße 8/1 SAMONIG Otto, 9586 Fürnitz, Bahnhofstraße 34

90 Jahre:

MIKL Albina, 9581 Petschnitzen, Panoramaweg 16 KLEMENJAK Maria, 9583 Faak am See, Mallestigerstr. 1 WOSCHITZ Maria, 9581 Mallenitzen, Lindenweg 9

91 Jahre:

PAHLJINA Stefan, 9584 Finkenstein, Rainfeldweg 3 BLASNIK Hildegard, 9586 Fürnitz, Lederersiedlung 9 SAMONIG Josefine, 9584 Finkenstein, Rosengasse 2a

94 Jahre:

STRANNER Elfriede, 9582 Oberaichwald, Hügelweg 5

95 Jahre:

PREINZ Anna, 9582 Ratnitz, Ratnitzer Straße 3 HUMER Josef, 9584 Finkenstein, Karawankenweg 3 UMELE Elisabeth, 9584 Finkenstein, Kanzianibergweg 11 (derzeit Pflegeheim in Arnoldstein)


18

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

GOLDENE HOCHZEITEN

Familie HOCHMÜLLER Franz und Erika 9582 Latschach, Karawankenblickstraße 4 verh. seit 20.02.1965 Familie FERTSCHEJ Emil und Hannelore 9585 Techanting, Florianistraße 3 verh. seit 28.02.1965 Familie MOSCHITZ Leopold und Gertrud 9586 Fürnitz, Korpitschstraße 4/S/6 verh. seit 20.03.1965

Am 04.03.2015 feierte Frau Anna PREINZ aus Pogöriach den 95. Geburtstag im Kreise ihrer Familie. Bgm. Walter Harnisch und GR. Jürgen Brandner überbrachten die allerherzlichsten Glückwünsche seitens der Gemeinde.

Promotion Stefanie Warum, Bsc., geb. 06.08.1988, Tochter von Herbert und Sylvia Warum aus Finkenstein, Karawankenweg 9, hat das Studium der Humanmedizin an der Med Uni Graz als „Dr.med.univ.“ abgeschlossen. Die akademische Verleihung findet Anfang Mai an der Universität statt. Deine Familie, die Großeltern, Freund Markus, sowie die Nachbarn Gerhard und Karin gratulieren dir ganz herzlich und wünschen viel Glück und Erfolg für deinen weiteren Berufsweg. Die Redaktion schließt sich den Glückwünschen an.

Nun ist der Fasching 2014/15 bereits wieder Geschichte. Die Faschingsgilde Fürnitz darf dabei auf mehr als nur einen erfolgreichen Fasching zurückblicken. Kanzlerin Elfriede Zettinig-Brandl ist es mit ihrem Team ein wiederholtes Mal gelungen, ein überaus ansprechendes Faschingsprogramm auf die Bühne im Volkshaus Fürnitz zu zaubern. Dass mit der Auswahl und der Zusammenstellung dieses Programms ein Volltreffer gelungen ist, davon zeugen nicht nur das überaus positive Echo des Publikums, sondern auch die diversen Berichte in den verschiedenen Printmedien. Wurde in diesen doch sogar von einem „entfesselten Fasching in Fürnitz“ berichtet. Um solchen Lobeshymnen gerecht zu werden, bedarf es mehrerer wichtiger Begleitumstände: Eine ausgewogene Mischung im Programm zwischen Musik, Sprache, Gesang und Tanz – sowie Charaktere auf der Bühne, die in ihren Rollen überzeugen und den Witz in den Saal senden können und nicht zuletzt ein treues Publikum, welches zwar kritisch, aber auch begeisterungsfähig ist. Seien es die Moderatoren „Grisu“ (Alois Zojer) und „Grisini“ (Christine Lepuschitz), die mit ihren Witzen die Umkleide- und Umbaupausen überbrücken, seien es Originale wie „Strohhäus´lNani“ (Elfriede Zettinig-Brandl) und ihr „Mankale“ (Alois Gallob), die „Füleinitzer Lauser“ (Elfriede Zettinig-Brandl & Christine Lepuschitz), ein Gerhard Granig in verschiedensten, meist Frauenrollen, oder das, von der Tanzschule Iris Huber perfekt einstudierte Damen-Ballett mit mitreißenden Melodien und exzellenter Choreografie. In diesem Jahr durfte als Überraschungsnummer natürlich auch eine „Conchita Wurst“ (Alois Gallob) nicht fehlen, bei der so mancher im vollbesetzten Saal aus dem Staunen nicht mehr herauskam. Sie alle machen den Erfolg einer, im Vergleich zu den Gilden in und um Villach, kleinen Gilde aus,


finkenstein aktuell

19

www.finkenstein.gv.at

die auch dieses Jahr wieder voll Stolz auf einen erfolgreichen Fasching anstoßen kann. Ein weiteres Highlight für die Fürnitzer Faschingsgilde bildete die Umfrageaktion der Kleinen Zeitung, in der die lustigste Gilde in der Region Villach gesucht wurde. Dieses Voting brachte mit dem dabei erzielten 3.Platz ein für die Gilde durchaus überraschendes und respektables Ergebnis. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle, die ihre Stimme als Zeichen des Lobes und der Verbundenheit zu dieser Gilde abgegeben haben. Der Ausklang des Faschings fand für die Gilde bei der Teilnahme am Villacher Faschingsumzug statt, den endgültigen Abschluss bildete jedoch der, in den letzten Jahren schon zur Tradition gewordene, Besuch des Kindergartens und der Volksschule in Fürnitz, wo am Faschingsdienstag nicht nur die Kinder auf die Faschingsgilde mit den frischen Krapfen warten. Die Faschingsgilde Fürnitz bedankt sich bei Ihrem treuen Publikum für den Besuch und das sehr positive Echo und möchte Sie alle heute schon einladen zu den Jubiläums-Faschingssitzungen 2016, wenn es dann heißen wird: 20 JAHRE FASCHING IN FÜRNITZ!

Vor kurzem ist in Finkenstein das ViermondZentrum für Bewusstsein entstanden. Es werden energetische Einzelsitzungen für Erwachsene und Kinder zur Unterstützung bei Stress, Krankheiten, Allergien, schwierigen Lebensphasen und Angstzuständen angeboten. Darunter auch Geburtsbegleitung, Prüfungsunterstützung, Operationsbetreuung sowie Sterbe- und Trauerbegleitung. Gearbeitet wird mit kinesiologischem Muskeltest, Heilsteinen, Chakren und Farben, Traditioneller chinesischer Medizin, energetischen Essenzen – darunter auch die Viermond-Essenzen, hergestellt in der Gemeinde Finkenstein, außerdem mit Numerologie und Aufstellungsarbeit, sowie mit verschiedenen Visualisierungs- und Körperübungen.

Für Tiere gibt es die Tier-Verständnis-Sitzung: Gearbeitet wird mit der Tier-Verständnis-Methode einer Mischung aus Tierkinesiologie und Tierkommunikation und verschiedenen energetischen Anwendungen. Es kann mit allen Tierarten gearbeitet werden. Einsatzgebiete sind unter anderem Missverständnisse zwischen Besitzer und Tier, unerwünschtes Verhalten von Tieren, Unreinheiten bei Katzen, nächtliche Unruhe bei Katzen, Pfotenlecken und übermäßiges Putzverhalten, Futterneid, Aggressivität oder Unverträglichkeiten zwischen Tieren, Allergien, Futtermittelunverträglichkeiten, Tiere als Kinder oder Partnerersatz, emotionale Begleitung bei schweren Krankheiten, Sterbebegleitung sowie Trauerbegleitung für Hinterbliebene.

Viermond – Zentrum für Bewusstsein Christina Gruber Diplomierte Energetikerin für Mensch und Tier

Kanzianibergweg 11, 9584 Finkenstein T: 0699/19730414 | E: vertrau@viermond.at

www.viermond.at


20

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Kinder- Jugendvolkstanz und Schuhplattlergruppe Fürnitz Kinderfaschingssitzung 2015 – wenn in Fürnitz der Kindermund das Sagen hat, dann ist Faschingszeit Über 50 junge Akteure der Kinder- und Jugendvolkstanzgruppe sind der Garant für Unterhaltung mit Herz auf hohem Faschingsniveau. So geschehen, gesehen und erlebt bei der 17. Kinder-Jugendfaschingssitzung am 24. und 25. Jänner 2015 im Kulturhaus Fürnitz, dessen Regentschaft heuer Prinzessin Laura (Omann) die Erste und Prinz Maxi (Jereb) der Erste oblag. Wie alljährlich boten die Mininarren vor ausverkauftem Haus ein Programm der Extraklasse und unterhielten das treue Faschingspublikum mit spritzigen, originellen und pointenreichen Darbietungen. Der Geist und Flair aus China schwebte heuer über dem gesamten Faschingsprogramm und machte die Sitzungen zu einem Augen- und Ohrenschmaus. Lokale Pointen, in denen sich so mancher Faschingsgast wiedererkannte, und gelungene Tanz- und Musikeinlagen waren der Garant für Unterhaltung auf bestem Niveau. Für die schwungvolle Moderation sorgten Christina (Kaiser) und Julia (Jereb), die mit kesser Lippe aus ihrer Präsentationsloge, einem chinesischen Palast, plauderten. Dass Aufklärung im heutigen Schulunterricht großgeschrieben wird, Autofahren (noch immer) Männersache ist, Saunagespräche so manche Pikanterie, Liebesbriefe der rustikalen Art ihren Charme haben und dass das Flughafenpersonal bei Leibesvisitationen gnadenlos vorgeht, sorgten für Amüsement am laufenden Band. Von den Sitzen hob es das Publikum bei Antonia aus Tirol, und bei den spritzigen und professionellen Tanzeinlagen der Mädels und der kessen Girls in ihren flotten Hot Pants kam ordentlich Bewegung ins Publikum. Die ganz jungen Akteure in der Kindervolkstanzgruppe bezauberten im Chinesenlook mit Schirm, Charme und dem allseits bekannten ChinesenAlphabetlied. Der Schmäh rannte und die jungen Leute zeigten, ausgestattet mit be-

wundernswertem komödiantischen Talent, jugendlicher Unbekümmertheit und Freude, wie Unterhaltung gelingen kann. Euer Lachen und euer Applaus sind der Lohn für viele Stunden Probenarbeit und Einsatz. Wir sagen allen, die an dem Gesamtwerk „Kinderfaschingssitzung 2015“ mitgewirkt haben, ganz herzlich Danke und euch lieben, treuen Faschingsgästen FÜLEI FÜLEI im nächsten Jahr, wenn es wieder heißt „Fasching in Fürnitz, Fülei fülei fülei ….“ Eure Kinder- Jugendvolkstanz und Schuhplattlergruppe Fürnitz


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

21

Kinderfreunde Fürnitz – Faschingsumzug in Villach Die Kinderfreunde Fürnitz, unter Obmann Marian Poglitsch, nahmen wieder mit einer Gruppe von 80 Personen beim 60. Jubiläums-Faschingsumzug in Villach teil. Sie stellten damit, wie jedes Jahr, die größte Fußgruppe beim Villacher Faschingsumzug.

Die Kinderfreunde Fürnitz sind durch die langjährigen Teilnahmen bereits zu einem fixen Bestandteil des Faschingsumzuges in Villach geworden. Es wird schon mehrere Monate vor dem großen Umzug mit der Vorbereitung begonnen. Alle Mitglieder sind eingebunden und helfen dabei, das Projekt umzusetzen. Heuer wurde das Thema „Frösche“ in vielen Stunden und Kleinstarbeit wirkungsvoll umgesetzt. 80 kleinere und größere Frösche belebten den Umzug mit ihren strahlenden grünen Kostümen sowie den kunstvoll bemalten Gesichtern. Bei der anschließenden Prämierung konnten die Kinderfreunde Fürnitz den hervorragenden 2. Platz ( Kinderfußgruppen ) belegen. Und das Motto der Kinderfreunde lautet „Nach dem Faschingsumzug ist vor dem Faschingsumzug“, denn es wird bereits wieder am nächsten Thema getüftelt. LEI - LEI

Mädchen und Burschen aufgepasst!!! Ab sofort werden wieder neue Mitglieder aufgenommen! Kinder und Jugendliche, die an einer sinnvollen Freizeitgestaltung interessiert sind, gerne tanzen und musizieren und mit uns auf Reisen gehen wollen, sind bei uns herzlich willkommen. Wir suchen auch interessierte Harmonikaspieler. Infos bekommt ihr bei unserem Obmann Harald Mischkot unter der Tel. Nr. 0650 / 9166190

Musikschule Finkenstein EINLADUNG „Einblicke“ ein Konzert gestaltet von den Jüngsten und Jüngeren Schülerinnen und Schülern der Musikschule Finkenstein Wann?: am Mittwoch, 15. April 2015, 18:00 Uhr Wo?: im Volkshaus Fürnitz Mit dem Besuch dieser Veranstaltung bringen Sie dem Bemühen unserer jungen Musiker/innen Ihre besondere Wertschätzung entgegen.


22

finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

Volksschule Ledenitzen Ihren großen Auftritt hatten die SchülerInnen der Glasbenašola am Donnerstag, dem 29.1.2015 um 18.00 Uhr in der Volksschule Ledenitzen. V četrtek, 29. 1. 2015, ob 18.00 uri sta vabila SKD Jepa-Baško jezero in Glasbena šola na interni nastop učenk in učencev oddelka Ledince-Loče v Ljudsko šolo Ledince.

„Madame es ist angerichtet“ Komödie von Marc Camoletti Regie: Karl Fritz

Endlich ist es wieder soweit – das lange Warten hat ein Ende! Denn im April 2015 spielt die Theatergruppe die amüsante Boulevardkomödie MADAME ES IST ANGERICHTET von Marc Camoletti. Die Proben dafür laufen bereits auf Hochtouren. Das Ensemble freut sich, anlässlich der Premiere am Freitag den 10. April 2015, wieder Vollgas auf der Bühne geben zu können. Inhaltsangabe: Das Ehepaar Bernhard und Jacqueline verbringt, wie üblich, das Wochenende in seinem Landhaus im Wienerwald. Da Bernhard seine Geliebte, die Geburtstag hat, nicht alleine feiern lassen will, lädt er sie kurzerhand in das Landhaus ein. Wie gut, dass auch Bernhards bester Freund Robert eingeladen ist, den Bernhard gegenüber Jacqueline somit als den Geliebten seiner Geliebten ausgeben kann. Warum die so entstandene

Situation Jacqueline beinahe aus der Fassung und Robert in eine äußerst prekäre Lage bringt, wird den Zuschauern rasch verständlich, nur Bernhard bleibt ahnungslos. Das eigentliche Verwirrspiel beginnt, als Robert ein für das Wochenende engagiertes Dienstmädchen für Bernhards Geliebte hält und dieses nun gegen zusätzliche Bezahlung „genötigt“ werden muss, in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Als zu guter Letzt noch der hitzköpfige Ehemann des Dienstmädchens auftaucht, steht das Lügengebilde bereits auf sehr wackeligen Beinen. Personen: Bernhard Jacqueline, seine Frau Robert Brigitte 1 Brigitte 2 Ferdinand

Stefan WILLE Karin THURNER Felix CABALIER Martina ERAT Lisa BARTLMÄ Lukas WILLE

Technik: Franz Gasparin Christian Kupnick

Hermann Tauber

Maske:

Gabi Miggitsch

Bühnenbau:

Walter Kienleitner

Termine: Premiere: Samstag,

Freitag, 10. April 2015, 20:00h 11. April 2015, 20:00h

Freitag, Samstag,

17. April 2015, 20:00h 18. April 2015, 20:00h

Freitag, Samstag, Sonntag,

24. April 2015, 20:00h 25. April 2015, 20:00h 26. April 2015, 15:00h

im Kulturhaus Arnoldstein Eintrittspreise für Arnoldstein: Vorverkauf € 13,-Abendkassa € 15,-Vorverkaufsstelle: RAIBA Arnoldstein Nähere Informationen und auch Videos der „Probehoppalas“ unter der Homepage: www.theatergruppe-signal.com oder auf facebook


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

23

„Große lesen für Kleine“ Ein Lesebrückenprojekt der Volksschule Finkenstein mit dem Kindergarten Finkenstein Unter dem Motto „Große lesen für Kleine“ startete die 3. Klasse der VS Finkenstein mit den LehrerInnen Sabine Sallfeldner, Daniela Urschitz und Marijan Smid dieses Schuljahr ein Leseprojekt, das sich das gesamte Schuljahr fortsetzen wird. Am 10. Dezember 2014 luden die SchülerInnen der 3. Klasse die Kindergartenkinder mit ihren Kindergartenpädagoginnen Frau Liegl und Frau Wohlesser zur Vorlesestunde in die Schulbibliothek ein. Die Kinder bereiteten sich mit viel Eifer auf den Lesebesuch vor. Erzählt wurde die wunderschöne Weihnachtsgeschichte „Babuschka“. Die „Kleinen“ lauschten mit Begeisterung den Worten der LeserInnen, den ErzählerInnen der Gedichte sowie den Klängen der Weihnachtslieder. Zum Abschluss gab es noch leckere selbstgebackene Kekse. Ziel des Projektes ist es, ergänzend zum regulären Leseunterricht die Lesemotivation und die Lesefähigkeit der SchülerInnen zu fördern. Die Kindergartenkinder haben wiederum die Möglichkeit, Schulluft zu schnuppern und sich so schrittweise mit der Schule vertraut zu machen. Lesen wird als gemeinschaftsstiftende Tätigkeit erlebt. Die Zusammenarbeit von Schule und vorschulischer Einrichtung wird für alle als Bereicherung gesehen. Dies ist ein Grund, die Kontakte weiterhin zu pflegen und zu intensivieren.

Schulschitag der Volksschule Ledenitzen in St. Jakob Am Freitag, dem 27.2.2015, fand unser diesjähriger Schulschitag auf der „Fini-Planai“ in St. Jakob statt. Zum Ausklang der heurigen Schisaison sorgten angemessene Schneeverhältnisse für eine ordentlich präparierte Piste. Mit tatkräftiger Unterstützung unseres engagierten Elternvereines, mit dem Obmann Hannes Schuster, der Sportunion Rosenbach, der Naturfreunde St. Jakob, der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See und der zahlreichen Fangemeinde, den Eltern und Familien unserer SchülerInnen, konnten wir einen wunderbaren, erlebnisreichen und unfallfreien Vormittag erleben. Die Platzierungen, der am Schirennen teilgenommenen SchülerInnen: 1. Klasse, weiblich 1. Keimer Magdalena, 2. Thurau-Koslitsch Talea, 3. Naversnik Vanessa, 4. Nuck Gloria, 5. Drabosenik Elly, 6. Kircher Liliana 1. Klasse, männlich 1. Ressmann Simon, 2. Kortin Lucas, 3. Muskari Matheo, 4. Pinter Eliano, 5. Hofer Felix, 6. Romauch Noah, 7. Pečnik Tristan, 2. Klasse, weiblich, 1. Forelli Lena, 2. Tauchner Alicia, 3. Schablitzky Romy, 4. Pirker-Frühauf Emma, 5. Jereb Leonie, 6. Egger Marie, 7. Romauch Hannah, 8. Schuster Mara 2. Klasse, männlich 1. Fischer Tobias, 2. Kohlweis-Peternel Jakob, 3. Bizjak Marvin, 4. Arneitz Marco 3. Klasse, weiblich 1. und Tagessiegerin / najhitrejša dneva Köll Paulina, 2. Rupitz Leonie, 3. Arneitz Leticia, 4. Nuck Elena

3. Klasse, männlich 1. Cottogni Lucas, 2. Ressmann Tobias, 3. Ressmann Benjamin, 4. Wiedergut David, 5. Blasnik Martin, 6. Melcher Tobias 4. Klasse, weiblich 1. Romauch Marie, 2. Rabitsch Elena, 3. Pinontoan Farah 4. Basaglia Anna 4. Klasse, männlich 1. und Tagessieger / najhitrejši dneva Schuster Jakob, 2. Tauchner Julian, 3. Heber Luca, 4. Schablitzky Dominik 5. Noisternig Jannik, 6. Aumaier Maximilian, 7. Vilgut Mikael, 8. Jakopitsch Michael, 9. Graber Nico BobfahrerInnen 1. Schlimme Lena, 2. Bachmann Jana, 3. Bologna Alicia Bobfahrer 1. Moser Julian, 2. Paul Maximilian, 3. Punzi Andre, 4. Strauß Phillip, 5. Moser David, 6.Kazianka Nico, 7. Wutte Maximilian, 8. Čoralič Aldin, 9. Sekulič Felix, 10. Becker Benjamin


24

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Sportlerehrung in der Gemeinde Finkenstein Erstmals findet in der Markgemeinde Finkenstein am Faaker See die Wahl zur Sportlerin und zum Sportler des Jahres 2014 statt. Idee geboren, erstmals eine Sportlerwahl innerhalb der MarktLiebe Sportlerinnen und Sportler! Ehre wem Ehre gebührt. Sport ist eine attraktive Freizeitbe- gemeinde Finkenstein am Faaker See durchzuführen. schäftigung, vermittelt Werte wie Teamgeist und Fairness, hilft Freundschaften zu knüpfen und schafft ein Klima gegenseitiger Toleranz. Um allen Sportlerinnen und Sportlern unserer Marktgemeinde für Ihre außergewöhnlichen Leistungen zu danken, wurde die

In der Marktgemeinde Finkenstein sind zur Zeit 24 Sportvereine registriert. Sportlerinnen und Sportler, die zwar in der Marktgemeinde ihren Wohnsitz haben, jedoch bei Vereinen außerhalb der Marktgemeinde registriert sind, können ebenso an der Sportlerwahl teilnehmen.

Der FC Raika Faakersee startet in die FrühjahrsSaison mit einem Kader von 37 Spielern und das tolle daran ist, wir sind alle aus der Gemeinde Finkenstein.

Alle Vereinsverantwortlichen werden ersucht, jeweils fünf Sportlerinnen und Sportler, die das 15. Lebensjahr vollendet haben, für die Sportlerwahl zu nominieren. Diejenigen Sportlerinnen und Sportler, die außerhalb der Marktgemeinde Finkenstein bei einem Sportverein registriert sind, können sich für die Teilnahme bei der Sportlerwahl via E-Mail: sportlerinsportlerdesjahres@gmail.com melden bzw. nominieren. Die Ehrung der Sportlerin und des Sportler des Jahres 2014 erfolgt im Rahmen des Sportlerballs des FC Raika Faaker See am 11. April 2015 im Kulturhaus Latschach. Die Trophäen, die der gewählten Sportlerin und des gewählten Sportlers 2014, stellvertretend für alle Sportlerinnen und Sportler überreicht werden, werden von Glas Moser, jeweils in Einzelanfertigung, hergestellt. Mit sportlichen Grüßen Aleksander Unterweger, Organisator

FIGHT4FITNESS – neuer Kickboxverein Kärntner Landesmeisterschaft 2015 In Villach gibt es seit Jänner einen neuen Kickboxverein: Fight4Fitness, Industriestraße 1 in 9241 Wernberg. Trainiert wird am Dienstag und Donnerstag von 19:00 – 21:00 Uhr, Samstag von 9:30 – 11:30 Uhr. Schnuppertraining bzw. der Einstieg in diesen Kampfsport ist für jeden jederzeit möglich. Fitness und Spaß stehen an erster Stelle. Aber auch Wettkämpfer gibt es bereits. Bei den diesjährigen Kärntner Landesmeisterschaften in Radenthein wurden zwei Landesmeister gekrönt (Leo Filipovic und Bernhard Hudelist) Lukas Altenhuber (2 x Vizelandesmeister) und Manuel Müller (2 x Bronze).


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

Gemeindeschulschitag 2015 Wie alljährlich wurde auch heuer wieder ein Schulschitag, an dem alle Volksschulen und Kindergärten der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See teilnahmen, veranstaltet. Der Wettbewerb – ein Riesentorlauf mit 12 Toren, 2 Durchgängen – wurde am 27.02.2015 in St. Jakob im Rosental durchgeführt. Als Tagessieger von 69 gemeldeten Teilnehmern gingen Sara WUTTI aus der 4. Klasse der Volksschule Latschach und Jakob SCHUSTER aus der 4. Klasse der Volksschule Ledenitzen hervor. Die Siegerehrung nahmen Vbgm. Michael Michelz und Herr Karl Fugger (Naturfreunde St. Jakob) vor. Hiermit möchten wir nochmal allen Teilnehmern zu einem gelungenen Schirennen gratulieren! Und hier die besten Platzierungen der einzelnen Gruppen: Kindergarten weiblich 1. Theresia Kropfitsch (KG-Ringa Raja), 2. Lea-Sophie Blasnik (KG-Ledenitzen), 3. Helena Slamnig ((KG-Latschach) Kindergarten männlich 1. Milan Mosser (KG-Ringa-Raja), 2. Marco Umele (KG-Finkenstein), 3. Andre-David Rettner (KG-Fürnitz) 1. Klasse weiblich 1. Katharina Eder (VS-Gödersdorf), 2. Lena Strauß (VS-Fürnitz), 3. Patricia Dobernig (VS-Latschach) 1. Klasse männlich 1.Patrik Meschnig (VS-Gödersdorf), 2. Simon Ressmann (VSLedenitzen), 3. David Angerer (VS-Finkenstein) 2. Klasse weiblich 1.Sophia Santner (VS-Finkenstein), 2. Nicla Fierus (VS-Finkenstein), 3. Stefanie Millonig (VS-Gödersdorf) 2. Klasse männlich 1. Noa Mosser (VS-Latschach), 2. Felix Bachlechner (VS-Gödersdorf), 3. Paul Ortner (VS-Latschach) 3. Klasse weiblich 1. Sara-Maria Kropfitsch (VS-Göderdorf), 2. Kim Sternig (VSLatschach), 3. Julia Unterweger (VS-Latschach) 3. Klasse männlich 1. Michael Baumgartner (VS-Latschach), 2. Tobias Ressmann (VS-Ledenitzen), 3. Martin Blasnik (VS-Ledenitzen) 4. Klasse weiblich 1. Sara Wutti (VS-Latschach) 4. Klasse männlich 1. Jakob Schuster (VS-Ledenitzen), 2. Julian Tauchner (VSLedenitzen), 3. Luca Heber (VS-Ledenitzen)

25


26

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Landesschimeisterschaft der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten „Finkenstein“ hat wieder abgeräumt Bei der Siegerehrung in der Edelweißhütte, durchgeführt im Beisein des Arriacher Bürgermeisters Karl Gerfried Müller, erklang daher: „Immer wieder, immer wieder, immer wieder Finkenstein!“ Wir gratulieren allen Preisträgern recht herzlich.

Unsere voll motivierten Kolleginnen und Kollegen vor dem Rennen.

Austragungsort der diesjährigen Landesschimeisterschaft am 7. Februar war die Klösterleabfahrt auf der Gerlitzen. Bei traumhaftem Wetter und guten Pistenbedingungen stellten an die 100 Teilnehmer aus ganz Kärnten ihr schifahrerisches Können im Riesentorlauf unter Beweis. So konnten sich die Leistungen außerhalb der „Amtsstube“ wahrlich sehen lassen, konnten doch unsere KollegInnen insgesamt neun Podestplätze – davon fünf Siege – erringen.

Kinder/ männlich 1. SMOLE Philip Jugend/weiblich 1. BIERMANN Sarah Jugend/männlich 1. BIERMANN Florian Damen 1 2. UNTERWEGER Michaela Damen 2 1. TAUPE Gudrun 2. Maga. SMOLE Alexandra 3. GALLE Waltraud AK I Herren 2. HASSLER Johannes AK II/Herren 1. Galle Alfred

Jüngster „Finkensteiner“ Preisträger: Philip Smole mit seiner Siegermedaille.

Anna-Maria Logonder gewinnt sensationell beim Trofeo Topolino Anfang Jänner beherrschte die Weltelite der Langläufer die Loipen und das Stadion bei der Tour de Ski in Val di Fiemme (Italien), 14 Tage später, am 17. Jänner 2015, verwandelten mehr als 1.200 Kinder aus 8 Nationen (Andorra, Austria, Bulgarien, Italien, Slowenien, Rumänien und Spanien) diese berühmte Langlaufgegend in einen Hexenkessel. Zum 32. Mal jährte sich diese Großveranstaltung für die jungen Athleten der Kinder- und Schülerklassen und wird zu Recht als Olympiade der Kinder bezeichnet. Die Stimmung bei dieser Veranstaltung war wie immer grandios. Das Entzünden des Olympischen Feuers war der Auftakt zu diesem einzigartigen Spektakel. Auch dieses Mal war an beiden Renntagen das Stadion mit über 1.000 begeisterten Zuschauern gefüllt. In der Kategorie „Cuccioli“ (Kinder Jg. 2003/2004) kämpften 138 Mädchen mit Anna-Maria Logonder um den Sieg. Die 2,7 km lange Strecke in der klassischen Technik verlangte den jungen Athletinnen einiges ab. Schon vom Start weg dominierte die junge talentierte Läuferin des ASKÖ Villach und Kaderläuferin des LSVK und erreichte mit 16 Sekunden Vorsprung

Die Gemeindezeitung: Ihr zuverlässiger Werbepartner

finkenstein aktuell

Österreichische Post AG / Postentgelt bar bezahlt RM 11A039112 K Verlagsort 9586 Finkenstein

MITTEILUNGS

Nr. 243 · März 2015 · 48. Jahrgang

BLATT DER M ARKTGEMEIN

Im Bild die Schülerin

nen und Schüler

DE FINKENST EIN

AM FAAKER S EE

der Volksschu

le mit einer Abordnu

Schon Tradition ist der Faschingsgi der Besuch lde Fürnitz im Kindergarte in der Volkssch n und ule Fürnitz ng der Gilde.

Ihre Anzeigen-HOTLINE: Terminaviso: Konstituieren am 31. März 2015 de Sitzung des Gemeinderat es , 17.00 Uhr im Kulturhaus Lats chach

0650/310 16 90 • office@santicum-medien.at

vor 2 Italienerinnen das Ziel! Ihr Sieg wurde bei einer Flower Zeremonie im Zielgelände und der grandiosen Siegerehrung am nächsten Tag im Ortszentrum von Cavalese gewürdigt. 1 Woche später wurde Anna-Maria Logonder in Köstenberg Kärntner Meisterin über 3 km Klassisch und 3 km Verfolgung.


finkenstein aktuell

27

www.finkenstein.gv.at

Dressurreiterin Jasmin Sitter auf Erfolgskurs Das Jahr 2014 war wieder ein sehr erfolgreiches für die Finkensteinerin Jasmin Sitter und ihren 9jährigen österreichischen Warmblutwallach „French Chic“ (von „French Kiss“, Züchterin: Evelin Nessmann-Prunner aus Nötsch). So konnten sie bei zahlreichen Starts in den Klassen LM und LP kärntenweit vier Siege und viele Platzierungen erringen. Durch diese Erfolge erhielt sie die R1D3 (die dritte Dressur-

lizenz) und somit die Startberechtigung für die nächst höhere Klasse M. Dank der tollen Unterstützung ihrer Trainerin Elfriede Hazrati konnten sie auch in dieser Klasse gleich ungebremst durchstarten und bei fünf Starts drei Siege erreiten. Erstmals erfolgten auch Starts über Kärntens Grenzen hinaus, wo die beiden bewiesen, dass sie auch dort problemlos mithalten können. Durch diese tollen Erfolge gelang es ihr noch im gleichen Jahr die R1D4 (die vierte und höchste Dressurlizenz) und somit die Berechtigung für Starts in der Schweren Klasse S zu erhalten. Frau Sitter bedankt sich auf diesem Wege nochmals ganz herzlich bei ihrer tollen Sponsorin Nina Egartner von Horse&Fashion in Villach, die sie und ihr Pferd für alle Fälle immer bestens ausstattet sowie bei ihrer Familie und ihren Freunden, die sie auf dem Weg zum großen Ziel immer bedingungslos unterstützen. Wir dürfen Frau Sitter seitens der Redaktion sehr herzlich zu ihren Leistungen gratulieren und für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg wünschen.

Idea Das in Österreich und weltweit führende ImmobilienmaklerNetzwerk RE/MAX hat sich in Villach neu niedergelassen und ist fest in Finkensteiner Hand. Die Unternehmer Franz Krall und Giuseppe Amati aus Gödersdorf, sowie der Geschäftsführende Gesellschafter Joachim Zmölnig aus Fürnitz haben bereits am 1. Februar das neue Joachim Zmölnig Büro in der Italienerstraße Geschäftsführung 9 in Villach eröffnet. Ein multiprofessionelles Team aus acht Immobilientreuhändern und Beratern steht für alle Belange rund um die Vermittlung von Immobilien zu Ihrer Verfügung. Für vorgemerkte Interessenten gesucht werden derzeit vor allem Wohnungen in Stadtnähe und Einfamilienhäuser in ländlicher Lage.

RE/MAX Idea Immo-Treuhand ZKSA GmbH 9500 Villach, Italienerstraße 9 | T: 04242/277 19 E: office@remax-idea.at | W: www.remax-idea.at


28

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Finkenstein maerz 2015 int  

Ausgabe 243 48. Jahrgang

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you