Page 1

finkenstein aktuell

Österreichische Post AG / Postentgelt bar bezahlt RM 11A039112 K Verlagsort 9586 Finkenstein

Nr. 256 · Juni 2016 · 49. Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE FINKENSTEIN AM FAAKER SEE

Eva Pölzl und Marco Ventre

Faak am See 1. August 2016 06:00 bis 09:00 Uhr Camping Arneitz


Der Bürgermeister

finkenstein aktuell die regionale Landwirtschaft wieder zu stärken. Mit dem Kauf von regionalen Produkten unterstützen Sie nämlich die heimische Landwirtschaft und leisten somit einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung der Wirtschaft in unserer Region. Im Gegenzug dazu erhalten Sie hochwertige Produkte, die sich bis zum Ursprung zurückverfolgen lassen. Artgerechte Tierhaltung, besserer Geschmack und Natürlichkeit sind weitere Eigenschaften und Faktoren, die mit regionalen Produkten verbunden sind.

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, liebe Jugend! Die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See zeichnet sich aus wirtschaftlicher Sicht, neben Leichtindustrie, Klein- und Mittelbetrieben und Tourismus, vor allem durch die Landwirtschaft aus. Zahlreiche Landwirte bereichern unsere Region mit einer Vielzahl von qualitativ hochwertigen Produkten. Nachhaltigkeit und Frische sind dabei wesentliche Botschaften, die dem Kunden über den Kauf von heimischen Produkten übermittelt werden. Zusätzlich tragen unsere Landwirte auch zum besonderen Landschaftsbild und zur Artenvielfalt in unserer Gemeinde bei. Nichtsdestoweniger macht die europäische Krise auch vor der Landwirtschaft nicht halt und beschert unseren regionalen Landwirten schwierige Jahre. Bisher führte die Krise nämlich dazu, dass z.B. der Milch- und Schweinefleischpreis auf ein relativ geringes Niveau sank. Dadurch stieg natürlich die Verunsicherung der Landwirte. An dieser Stelle sind vor allem Sie als Konsument gefragt, denn Sie haben es in der Hand,

Ich darf Sie als Bürgermeister unserer Gemeinde deshalb ersuchen, Ihren Bedarf an Erzeugnissen aus der Landwirtschaft bei den heimischen Bauern zu decken und damit nicht nur beizutragen, den Wohnstand in unserer Gemeinde zu stärken sondern auch die Kulturlandschaft zu erhalten. Der Sommer steht vor der Türe und wird sich vom Wetter her hoffentlich besser entwickeln, als die Vorsaison. In Kürze ist Schulschluss und ich möchte diese Zeilen dazu verwenden, um unseren Schülerinnen und Schüler erholsame Sommerferien und viel Spaß und Erholung zu wünschen. Genießt den Sommer und tankt Kraft und Stärke für das nächste Schuljahr, das wünscht Euch Euer Bürgermeister

BR Christian Poglitsch christian.poglitsch@ktn.gde.at


finkenstein www.finkenstein.gv.at 3 aktuell Achtung Sprechstunden NOTAR Dr. Traar ab September nur mehr 2 mal im Monat, nämlich am 2. und 4. Mittwoch j. M.

Der freiwillige Blutspendedienst des Kärntner Roten Kreuzes veranstaltet am Freitag, den 15. Juli 2016 in der Zeit von 15:30 bis 20:00 Uhr in Latschach im Kulturhaus eine Blutabnahme.

Dienstag, den 19. Juli 2016 in der Zeit von 15:30 bis 20:00 Uhr im Volkshaus Fürnitz eine Blutabnahme.

ORF-Sendung

Das mobile Sendestudio von Guten Morgen Österreich ist in der ersten Augustwoche wieder zu Gast in Kärnten. Premiere der Kärntenwoche wird am Ufer des Faaker Sees gefeiert. Am 1. August sendet ORF 2 von 6 bis 9 Uhr drei Stunden lang LIVE aus Finkenstein/Faak. Das mobile Studio wird direkt am Seeufer am Gelände von Camping Arneitz geparkt. Moderiert wird die Sendung von Eva Pölzl und dem Finkensteiner Marco Ventre. Neben einem Ortsportrait von Finkenstein wird auch in einer Finkensteiner Wirtshausküche gekocht und viele weitere Bilder von Finkenstein werden einem breiten Fernsehpublikum präsentiert. Im Schnitt sind bei Guten Morgen Österreich pro Tag 326.000 unterschiedliche Personen als Zuschauer dabei. Das ORF Team vor Ort freut sich über jede Menge Live Publikum vor dem Studio. Für Kaffee und Häppchen ist gesorgt. Die Finkensteiner Bevölkerung wird auch ein wichtiger Teil der Sendung werden! Im Rahmen der Sendung wird LIVE im Fernsehen versucht werden, eine Luftmatratzen-Brücke zwischen dem Campingplatz Arneitz und der Faaker See Insel zu bilden. Bitte helfen Sie uns dabei und kommen Sie mit Ihrer Luftmatratze zum Badestrand Arneitz.

Die Bevölkerung wird gebeten, sich recht zahlreich an diesen Blutspendeaktionen zu beteiligen.

Aus dem Inhalt Ausstellung: „Finkenstein in Aquarell“ von Maria Markowitz bis 30. Juli 2016 Golfclub Schloss Finkenstein Die Künstlerin freut sich auf Ihren Besuch!

Impressum:

Herausgeber: Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. BR. Christian Poglitsch, Marktstraße 21, 9584 Finkenstein, Telefon 04254/2690-0. Redaktion: Günther Schrottenbacher, Tel.: 04254/2690-33, email: guenther.schrottenbacher@ktn.gde.at und Verena Schnabl, Tel.: 04254/2690-18, email: verena.schnabl@ktn.gde.at. Verlag, Anzeigen und Druck: Firma Santicum Medien GmbH, Willroiderstraße 3, 9500 Villach, Tel. 04242/30795, E-Mail: office@santicum-medien.at. Fotos: Archiv Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Elke Schwarzinger, ÖWR, Shutterstock.

Stellenausschreibung 4 Angelobung 5 STREET FOOD MARKET Faak am See – Essen erlaubt!!! 7 Gemeindetschentsche 8 Lärmschutzbestimmungen zum Rasenmähen 12 Ferienbetreuung für Kinder mit Beeinträchtigung 12 15. RUK-Internationales Orgelkammermusikfestival Faak/See 14-15 Neuer Milchziegenbetrieb in St. Job 16 Nachruf – Samonig Otto 20 Aus dem Standesamt 20-22 Stiegerhofer Schüler feiern große Erfolge 23 Kindergartenberichte 24-27 Pures Lauffeeling am Faaker See ... 30


4 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Ihr Spezialist für Kaminsanierungen 9500 Villach • Richtstraße 48 Tel.: 04242/311 387 • Fax: 04242/311 387-3 office@kamin-bauer.at • www.kamin-bauer.at

Stellenausschreibung Bei der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See gelangt eine Planstelle als BautechnikerIn zur Besetzung. Aufgabenbereich: • Sachverständigentätigkeiten bei Bauverhandlungen • Ausschreibung, Bauleitung und Abrechnung im Hoch- und Tiefbau • Bauberatung, Kostenschätzung und Gutachtertätigkeit im Hoch- und Tiefbau •  Verhandlungsführung und Teilnahme an Verhandlungen insbesondere in Bauangelegenheiten • Darüberhinausgehende technische wie administrative Tätigkeiten nach Bedarf in allen von der Gemeinde zu betreuenden Bereichen • Schriftverkehr für die administrative Abwicklung • Parteienverkehr Anforderungen: BewerberInnen um diese Planstelle haben jedenfalls nachzuweisen: •  abgeschlossene Reifeprüfung einer höheren technischen Bundes-, Lehr- und Versuchsanstalt – Fachrichtung Tiefbau oder eine vergleichbare Ausbildung und • die österreichische Staatsbürgerschaft. Erwünscht: einschlägige Berufserfahrung – vorzugsweise in bauleitender Position, Fachbezogene EDV Kenntnisse für Planungen (MS-Office, GIS-Systeme, Bausoftware Auer, Auto Cad); Teamfähigkeit; Flexibilität und Belastbarkeit; Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung; Grundkenntnisse im kaufmännischen Bereich; sehr gute Rechtschreibkenntnisse. Dem Bewerbungsschreiben sind folgende Unterlagen beizufügen: Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, Lebenslauf mit Lichtbild, Zeugnisse und Nachweise über den bisherigen Schul-, Bildungs- und Arbeitsweg, allfällige Dienst- und Kurszeugnisse und der Nachweis über den abgelegten Präsenz- oder Zivildienst bei männlichen Bewerbern.

Entlohnung: Das Monatsbruttogehalt für diese Position (Gehaltsklasse 12, Stellenwert 48) beträgt mindestens 2.631,12 Euro brutto und erhöht sich entsprechend allfälliger anrechenbarer Vordienstzeiten (maximal 8 Jahre) auf 3.021,20 Euro brutto. Es wird darauf hingewiesen, dass auf das Dienstverhältnis die Bestimmungen des Kärntner Gemeindemitarbeiterinnengesetzes, K-GMG, anzuwenden sind. Für diesbezügliche Fragen steht das Gemeinde-Servicezentrum unter der Telefonnummer 0463/55 111 25 zur Verfügung. Die Auswahl der BewerberInnen erfolgt nach Durchführung eines Auswahlverfahrens. BewerberInnen, welche die in der Ausschreibung angeführten Voraussetzungen bis zum Ende der Bewerbungsfrist nicht erfüllen oder die erforderlichen Unterlagen nicht beibringen, werden in das Auswahlverfahren nicht einbezogen. Gemäß § 6 Abs. 2 des Landesgleichbehandlungsgesetzes, LGBl. Nr. 56/1994, i. d. g. F., hat die Ausschreibung den Hinweis zu enthalten, dass Bewerbungen von Frauen erwünscht sind, wenn der Anteil der Frauen im Wirkungsbereich der Dienstbehörde für die ausgeschriebene Verwendung (Einstufung) unter 50 Prozent liegt. Bewerbungen können nur berücksichtigt werden, wenn diese mit allen oben angeführten Unterlagen bis spätestens 12. August 2016, 12:00 Uhr, beim Gemeinde-Servicezentrum, Gabelsbergerstraße 5/1, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, eingelangt sind. Aufgrund der einfacheren Verarbeitung ihrer Daten bevorzugen wir es, wenn Sie sich per E-Mail (personal@ktn.gde.at; Betreff: Finkenstein – TechnikerIn) bewerben. Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass ein Ersatz allfälliger Reisekosten oder Aufwendungen im Hinblick auf die Teilnahme am Auswahlverfahren nicht möglich ist. Der Bürgermeister: BR. Christian Poglitsch (Personalreferent)

Versicherungsbüro

Pinter Ossiacher Zeile 24 9500 Villach T: 04242/333 75 F: 04242/323 44 office@vb-pinter.at www.vb-pinter.at

Ihr Versicherungsvergleich


finkenstein www.finkenstein.gv.at 5 aktuell

FEIERLICHE ANGELOBUNG des Militärkommandos Kärnten

Der Bürgermeister der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See

BR Christian Poglitsch

und der Militärkommandant von Kärnten

Brigadier Walter Gitschthaler laden zur

ANGELOBUNG

in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See am Freitag, dem 29. Juli 2016, um 18.00 Uhr am Marktplatz Faak am See ein. Programmablauf:

17.00 Uhr Totenehrung beim Krieger- und Abwehrkämpferdenkmal in Latschach 18.00 Uhr

Feierliche Angelobung der Jungsoldaten am Marktplatz Faak am See

Für den Inhalt gem. Mediengesetz verantwortlich: Hptm Hofmeister, Militärkommando Kärnten, Tel. 050201 - 70 40 902


6 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Kundmachung

Die Freigabe des Aufschließungsgebietes und zwar im Ausmaß von gesamt 848 m², festgelegt für eine Teilfläche der Parz. 962/1, KG 75410 Faak, wird gemäß § 4 a Abs. 1 in Zusammenhang mit dem § 13 Abs. 1 des Kärntner Gemeindeplanungsgesetzes 1995, LGBl.Nr. 23/1995, in der Fassung des Gesetzes LGBl.Nr. 88/2005, kundgemacht. Der Entwurf liegt in der Zeit vom 20.06.2016 bis 18.07.2016 zur öffentlichen Einsichtnahme am Marktgemeindeamt Finkenstein am Faaker See, Bauamt, Zimmer 18, II. Stock, auf. Gemäß § 13 Abs. 1 des Kärntner Gemeindeplanungsgesetzes 1995 ist jedermann, der ein begründetes Interesse glaubhaft machen kann, berechtigt, innerhalb der Auflagefrist schriftliche Einwendungen gegen die Freigabe des Aufschließungsgebietes beim Marktgemeindeamt Finkenstein am Faaker See einzubringen. Für den Bürgermeister: Der Baureferent: VM. Mag. Markus REGENFELDER

Verantwortung zeigen am Engagement 1. Juni 2016 Naturel Hotels & Resorts gemeinsam mit AUTARK Für die in der Gemeinde ansässigen Naturel Hotels & Resorts, mit den Hoteldörfern SCHÖNLEITN und SEELEITN, ist es wichtig als Unternehmen soziale Verantwortung zu zeigen und zu übernehmen. Neben der langjährigen Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Ledenitzen wird bei den jährlichen Engagementtagen, organisiert vom Netzwerk „Verantwortung zeigen“ in Klagenfurt, immer ein Projekt einer gemeinnützigen Organisation ausgewählt und unterstützt. In diesem Jahr haben die Lehrlinge der Naturel Hotels & Resorts, gemeinsam mit Küchenchef und Hoteldirektor, den Klienten und Klientinnen von Autark ein „perfektes Dinner“ ermöglicht. Von der Tischdekoration bis zum Menü wurde alles in Gemeinschaftsarbeit vorbereitet und natürlich auch genossen. Am Ende des Tages war es ein tolles Erlebnis für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen. An dieser Stelle ein großes Danke an alle Mitwirkenden.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 7 aktuell Kärntner überzeugen bei Betriebsweltmeisterschaft Vom 1. bis 5. Juni 2016 fanden die 1. Welt- Betriebssportspiele auf Mallorca statt. In den verschiedensten Sportarten, darunter Darts, Leichtathletik, Schwimmen und Golf, eroberte die österreichische Abordnung mit insgesamt 70 Aktivisten in Summe 32 Medaillen (7 Gold, 15, Silber und 10 Bronze). Aufgeteilt auf die Bundesländer ergibt sich folgendes Bild: Salzburg mit 20, Oberösterreich mit 7 und Kärnten mit 5 Medaillen. In der Sparte Darts, in der viele Nationen gemeldet waren, überzeugte die Mannschaft Kelag Villach mit Stefan Gaggl, Johannes Stichaller, Christoph Unterweger (alle aus der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See) und Alexander Sobania (Villach) mit einer überragenden Leistung. Im Mannschaftsbewerb Steel-Dart dominierte das Team und errang verdient den ersten Platz. Auch im Einzelbewerb Steel - Dart holte ein Sportler der Kelag Villach den Weltmeistertitel: Der Finkensteiner Stefan Gaggl triumphierte im Doppel - KO Modus und erreichte mit beeindruckenden Darts das Finale, wo er sich souverän gegen einen stark spielenden Salzburger durchsetzte und sich somit den Doppel-Weltmeister sicherte. Im Einzelbewerb Steel-Dart der Damen holte sich Maria Webersdorfer vom Team Kelag Klagenfurt den Sieg.

Stefan Gaggl Doppel–Weltmeister (Einzel– und Mannschaftsbewerb Steel–Dart)

STREET FOOD MARKET Faak am See – Essen erlaubt!!! Location & Termin 2016 – Gelände Faaker Bauernmarkt – 29. - 31.7.2016

Freitag, 29.7., 14:00 - 23:00 Uhr

Sonntag, 31.7., 12:00 - 20:00 Uhr

Samstag, 30.7., 12:00 - 23:00 Uhr

EINTRITT FREI!!!


8 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Österreichring in der Marktgemeinde

Da haben wir viele Straßen in der Gemeinde, gute und weniger gute Gemeindestraßen. Und diese sind durch Verkehrszeichen geregelt. Und da gibt es Kraftfahrer, ob im Auto oder am Moped, ob auf der Maschine oder im LKW. Und viele unter ihnen haben es sehr eilig und ignorieren die vorgeschriebene Geschwindigkeit. Einige der „möchte gerne Rennfahrer“ wohnen sogar in diesen Straßen und scheren sich keinen Tupf, was die Verkehrszeichen vorgeben. Ist doch ziemlich verantwortungslos, wie viele es gibt, die diese Zeichen ignorieren. Ich frage mich aber, was passiert wenn zum Beispiel ein Kind aus einer Einfahrt läuft? Wer trägt die Schuld? Blöde Frage – es passiert ja eh nix und gestern ist auch kein Kind aus der Einfahrt gelaufen und so! Liebe Freunde, nehmen wir uns alle einmal selbst an der Nase und denken darüber nach, was ist wirklich wenn? Sind 1 oder 2 Minuten schneller, mehr ist es nicht, so wichtig, dass man ein Leben lang eine riesige Last auf den Schultern zu tragen hat?! Also, halten wir uns doch an die Vorschriften, diese wurden ja nicht zum reinen Gaudium erstellt. Was mich noch ein bisschen nachdenklich macht: Wir haben das große Glück, in einer Gemeinde mit vielen

Sportmöglichkeiten zu leben. Darum kommen auch Gäste aus aller Herren Länder zu uns, um ihrem Hobby zu frönen. Da gibt es ein besonderes „Zuckerl“, eine MTB-Strecke, welche über den „Jepza-Sattel“ führt, so die Beschreibungen. In Wirklichkeit führt diese Strecke an der ehemaligen Annahütte vorbei, nach Slowenien. Genauer gesagt, zwischen der ehem. Annahütte und der Jepza-Alm. Wenn sich die armen Radler an die Beschreibungen halten und den Weg zum Jepza-Sattel, der nur für die Wanderer der Alpe-Adria-Tour ausgezeichnet ist, nehmen, landen diese armen Teufel im MTB-Nirwana und müssen ihr Gefährt über ein sehr steiles Stück, zum Übergang nahe der ehem. Annahütte tragen. Mir hat ein profunder Kenner dieses Gebietes erzählt, dass er schon so manchen Sportler, dem die Zunge heraus gehangen ist, weitergeholfen hatte. Dass sich dieser nicht gerade fein über Beschreibung und Karten geäußert hatte, liegt ja auf der Hand. Warum ist es denn nicht möglich, in einem Tourismusgebiet, einem sehr bekannten Tourismusgebiet im Alpe-Adria-Raum, für ordentliche Beschilderungen, Karten und Beschreibungen der Routen zu sorgen. Verärgerte Gäste werden nie zu Werbeträgern unseres Gebietes werden, meint euer Gemeindetschentsche.

Imagefilme der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See Seit einiger Zeit präsentiert sich die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See auf ihrer Homepage mit zwei neuen Imagefilmen: auf der Startseite von www.finkenstein. gv.at finden Sie die Filme „Die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See stellt sich vor“ und „Die Wirtschaft in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See“. Produziert wurden diese Filme vom längst dienenden Privat-TV-Sender Kärntens, dem BTV Kärnten. Seit mehr als 20 Jahren ist dieses Unternehmen in Kärnten erfolgreich tätig und kann auf eine Vielzahl von zufriedenen Kooperationspartnern aus allen wirtschaftlichen Bereichen verweisen. Neben der Nutzung auf der Homepage wurden bzw. werden diese Filme auch im Fernsehen ausgestrahlt. Und zwar im Kabelnetz von A1-TV der Telekom Österreich sowie in guten privaten Kabelnetzen in Kärnten und der Steiermark. Reichweite: mehr als 290.000 Haushalte österreichweit, davon rund 45.000 in Kärnten, Tendenz steigend!

Als besonderes Entgegenkommen bietet nun das BTV Kärnten gemeinsam mit der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See allen Betrieben in der Region an, die beiden produzierten Imagefilme auf der eigenen Homepage kostenfrei einzubetten und für die Bewerbung Ihres Gewerbebetriebes bzw. Ihres Tourismusbetriebes zu nutzen! Rufen Sie ganz einfach Herrn Strasser vom BTV Kärnten unter der Telefonnummer 0664/1864477 an. Sie erhalten in weiterer Folge den Einbettungscode und nach nur wenigen Arbeitsschritten laufen die Filme auch auf Ihrer Homepage! Sie präsentieren so den Besuchern Ihrer Homepage in unverfälschter und lebendiger Form das umfangreiche touristische und gewerbliche Angebot, welches die wunderschöne Region Finkenstein am Faaker See bietet! Nutzen Sie die einmalige Chance, Ihre Homepage ohne Kosten noch trendiger zu gestalten und entsprechend aufzuwerten!


finkenstein www.finkenstein.gv.at 9 aktuell NaturBibliothek Neueröffnung im Kulturhaus Latschach

Dank der Dorfgemeinschaft Latschach, die ihren Raum zur Verfügung stellt, wird die ehemalige Bücherei im Kulturhaus Latschach wieder aktiviert. Waldfee’s Naturbegegnung mit Izabela Staunig, wird im Namen der Dorfgemeinschaft Latschach den Kindern und Jugendlichen ihre Bücher in ehrenamtlicher Arbeit anbieten. Auf die Erwachsenen warten auch einige gute Exemplare hauptsächlich über die Flora und Fauna. Spannende Lesenachmittage, bei welchen die Kinder selbst die Themen wählen dürfen, werden wöchentlich veranstaltet. Im Anschluss ist NaturBasteln angesagt. Weiters sind auch kreative Waldausgänge, NaturMotorik und viele neue Projekte wie z.B. ein Barfußwegbau, NaturTheater, KinderYoga im Wald von dort aus geplant. Die Eröffnung findet am Sonntag, 7. August, ab 16 Uhr im Kulturhaus Latschach (Hintereingang) statt. Das Programm startet mit einem Puppentheater und begleitet die Kinder durch einen kreativen und erlebnisreichen Nachmittag in der NaturBibliothek. Weitere Informationen bei Izabela Staunig unter Tel: 0699 18109922.

Der Vorstand der Dorfgemeinschaft Latschach mit Frau Waltraud Merlin, den Herren Helmuth Aichholzer, Johann Fritz und Franz Maidic, die von der Idee der Wiederbelebung der Bücherei begeistert sind. Die Waldfee bedankt sich herzlich auch im Namen aller Kinder für die Ermöglichung dieses Projektes.

Fürst Igor – Opernpremiere in Wien

mit Finkensteiner Unterstützung

Im März gelangte an der Volksoper Wien die Oper „Fürst Igor“ von Alexander Borodin zur Aufführung. Prof. Mag. Josef Urschitz aus Ratnitz, langjähriger Sänger und Chorleiter des Faaker See Klangs sowie FH- und Univ. Lektor und Übersetzer, wurde von Christoph Wagner-Trenkwitz beauftragt, das Musikwerk in 4 Akten vom Russischen ins Deutsche zu übersetzen. Keine leichte Aufgabe! Fürst Igor – eine Darstellung der fast hundert Jahre alten Auseinandersetzung der russischen Kultur mit ihrem westlichen „Feind“ und dessen allmähliche Anerkennung im Sinne eines „Verbündeten“ – wurde bunt und lebendig inszeniert. Die Titelrolle des Fürsten Igor sang Sebastian Holecek. Es war für Seppi nicht leicht, den Fluss der Musik mit den übersetzten Texten in Einklang zu bringen, denn die Worte müssen nicht nur in ihrer Bedeutung übersetzt werden, sondern für die Sänger auch „singbar“ sein. Die deutsche Uraufführung war ein großer Erfolg. Im Publikum befand sich auch eine Latschacher Fangemeinde und konnte die glanzvolle Aufführung miterleben.


10 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

9583 Faak am See, Seeufer Landesstraße 24, Tel.: 04254 / 21 39 9523 Villach Landskron, Triester Straße 40, Tel.: 04242/41 644

Informationsabend zum Regionalförderprogramm „ÖKOFIT“ und Fördermöglichkeiten für Umweltprojekte

Bei der am 31. Mai 2016 im Seminarhotel „Zollner“ in Gödersdorf stattgefundenen Veranstaltung zum Thema „Bau, Energie und Klimaschutz“ informierte Mag. Bernd Triebel vom Energieforum Kärnten die Besucher/innen über die Vielzahl von Fördermöglichkeiten. Neben der Gebäudesanierung standen auch Themen wie Heizungstausch, Photovoltaik, Solaranlagen, Energiesparen und Stromanbieterwechsel am Programm. Für Betriebe gibt es das spezielle Förderprogramm „ÖKOFIT“. Nähere Infos dazu gibt Ihnen Herr Patrick Dramberger vom Verein „energie:bewusst Kärnten“ (www.energiebewusst. at) – Tel. 0463/ 536 - 30 885. Umweltschutzreferentin Gerlinde Bauer-Urschitz konnte auch die beiden Geschäftsführer der Raiffeisenbank Finkenstein-Faaker See Erich Logonder und Siegfried Raspotnik begrüßen, die Sie gerne zu Fragen rund um den Sanierungs-

scheck 2016 des Bundes näher beraten. Die Abwicklung der Förderungsansuchen erfolgt über die Bausparkassen. Wenn Sie für die nächste Zeit Sanierungen Ihres Wohnhauses planen, so sollten Sie dies möglichst noch im heurigen Jahr durchführen, da das Land Kärnten die Förderungen für Altbausanierungen spätestens ab 2017 neu festlegen und es sicher nicht mehr so hohe Förderungen wie bisher geben wird.

Klimaworkshop der LFS Stiegerhof Den Tag der Sonne (4. Mai) wählten sich die Klimaschulen der KEM Region „Terra Amicitiae“ für einen gemeinsamen Workshop an der LFS-Stiegerhof. Insgesamt 110 SchülerInnen der diesjährigen Klimaschulen NMS Arnoldstein, HLW St. Peter und der LFS Stiegerhof beschäftigten sich gemeinsam mit Klima- und Energiefragen. Themen wie der Biomassekreislauf, die Photosynthese, die Kuh und das Klima sowie der Energieverbrauch in Österreich wurden anschaulich aufbereitet. Beim Schmieden eines Kreuzes, Befahren eines Hindernisparcours mit E-Bikes und Segways durften die Schülerinnen und Schüler ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Beim abschließenden Energiequiz konnte das erlernte Wissen gleich angewandt werden. Mit Begeisterung erledigten die Schülerinnen und Schüler die gestellten Aufgaben und zum Abschluss konnte auch ein Siegerteam gekürt werden. Nebenbei wurde in der Holzwerkstätte ein „Gehzeug“ nach Plänen von Dr. Hermann

Knoflacher gebaut, welches die Diskrepanz zwischen dem Platzbedarf eines PKWs und dem eines Fußgängers illustrieren und damit die Fehlentwicklungen in der Verkehrsplanung aufzeigen soll.

Ihre Anzeigen-HOTLINE: 0650/310 16 90 • office@santicum-medien.at


finkenstein www.finkenstein.gv.at 11 aktuell


12 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Lärmschutzbestimmungen zum Rasenmähen

Auf Grund von Beschwerden über Lärmbelästigungen wegen Rasenmähens möchten wir hiermit wie jedes Jahr auf die einschlägigen Bestimmungen unserer Lärmschutzverordnung hinweisen. Das Rasenmähen ist grundsätzlich nur an Werktagen in der Zeit von 08.00 – 13.00 Uhr sowie von 15.00 Uhr bis 21.00 Uhr gestattet. An Sonn- und Feiertagen gibt es ein generelles Verbot fürs Rasenmähen. Ebenso in der Mittagszeit an Werktagen von 13.00 – 15.00 Uhr. Bei erstmaligen Verstößen sollten Sie auf jeden Fall versuchen, den/die Verursacher/in auf die Lärmschutzbestimmungen hinzuweisen. Führt dies nicht zum Erfolg, kann gegebenenfalls auch eine Anzeige an die Polizeiinspektion Faak am See erstattet werden. Strafen können im Wiederholungsfall von der Bezirksverwaltungsbehörde bis zu € 218,00 ausgesprochen werden.

Foto: Shutterstock

Ferienbetreuung für Kinder mit Beeinträchtigung Die Lebenshilfe Kärnten bietet erstmalig Kinderbetreuung während der Sommerferien an. Die Sommerferien kommen näher und jedes Jahr fragen sich Eltern, wie sie die Betreuung ihrer Kinder sicherstellen können. Eine Herausforderung ist vor allem die Betreuung von Kindern Spaß und Abwechslung in den mit Behinderungen. Ferien wünscht sich jedes Kind „Im Rahmen der Freizeitbetreuung sorgen wir bereits seit drei Jahren für eine aktive Freizeitgestaltung unserer KlientInnen. Heuer bieten wir die Begleitung erstmals für Kinder und Jugendliche an“ sagt Markus Köstler, Leiter der mobilen Assistenzleistungen der

Lebenshilfe Kärnten. SchülerInnen aller Integrationsklassen können an den gemeinsamen Freizeitaktivitäten teilnehmen, das Betreuerteam sorgt für Abwechslung und Spaß. Nicht nur pädagogische Betreuung steht im Vordergrund: „Wir sehen uns als Partner in allen Lebenssituationen für beeinträchtigte Menschen – für Jung und Alt“, sagt Köstler. Wochenweise buchbares Angebot Geboten werden Tagesausflüge, Schwimmen, Wandern, Kegeln, Spielenachmittage und vieles mehr. Teilnehmen können alle Kinder mit körperlichen oder kognitiven Beeinträchtigungen im Alter von 6-18 Jahren. Die Betreuung kann wochenweise gebucht werden. Kontakt und Info: Isabell Mollner, MAS, Tel. +43 (0)463 33 281-1019, Mobil: +43 (0)664 60 278-103 Mail: i.mollner@lebenshilfe-kaernten.at

Neu im Bücherregal/Novo na knjižni polici

Neue Enzyklopädie ist erschienen/Izšla je nova enciklopedija Neu erschienen ist die „Enzyklopädie der slowenischen Kulturgeschichte in Kärnten/ Koroška, Von den Anfängen bis 1942“ (ESKK). Ein neues Standardwerk zur Kärntner slowenischen Kulturgeschichte und Gesamtgeschichte Kärntens. In drei großformatigen Bänden auf 1603 Seiten vereint die Enzyklopädie nunmehr über 160 AutorInnen/BeiträgerInnen verschiedenster Disziplinen und Horizonte aus Österreich, Slowenien, Deutschland, Italien, Russland, Frankreich und den USA, die über 1.000 Lemmata alleine oder als Ko-AutorInnen verfasst haben. Zusammen mit den redaktionellen Querverweisen, insgesamt also über 2.200 Einträgen, ermöglicht die Enzyklopädie ein vernetztes Verständnis der Kulturprozesse im Land, das dank innovativer geisteswissenschaftlicher Grundlagenforschung in vielen Bereichen Neuland betritt oder Bekanntes in neuem Licht beleuchtet. Im neuen Standardwerk findet man auch zahlreiche Beiträge aus dem Bereich der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Jeder/jede, die mehr über unser Land und seine Geschichte erfahren möchte, wird in diesem Werk ein reichhaltiges Angebot finden. Die Enzyklopädie ist ein vielfältiges, modernes und innovatives Referenzwerk, das bewusst den Geist Europas in sich trägt.

Herausgegeben wurde sie von Katja Sturm-Schnabl und Bojan-Ilija Schnabl und ist im Böhlau Verlag in Wien, Köln und Weimar erschienen. Zu bestellen unter Vertrieb@boehlau-verlag.com oder unter +43/(0)1/3302427-327. Sveže izšla je „Enciklopedija slovenske kulturne zgodovine na Koroškem, od začetkov do leta 1942“ (ESKK). Novo standardno delo koroške slovenske kulturne in hkrati vsekoroške zgodovine in njene bitnosti. Enciklopedija združuje v treh zvezkih velikega formata na 1603 straneh nad 160 avtorjev in avtoric raznih znanstvenih področji in izvorov iz Avstrije, Slovenije, Nemčije, Italije, Rusije, Francije ter ZDA, ki so napisali sami ali v so-avtorstvu nad 1.000 gesel. Skupaj z redakcijskimi kazalkami, torej nad 2.200 vnosov, omogoča Enciklopedija globlje razumevanje kulturnih procesov v deželi. Številna inovativna temeljna raziskovanja različnih humanističnih ved odpirajo nova področja ali prikazujejo znano v novih zornih kotih. V novem Standardnem delu najdemo tudi številna gesla s področja trške občine Bekštanj. Vsak/vsaka, ki želi pozivedeti več o naši deželi in njeni zgodovini, bo v tem delu našel bogato čtivo. Enciklopedija je raznoliko, sodobno in inovativno referenčno delo, ki je zavestno napisano v evropskem duhu. Izdala sta jo Katja Sturm-Schnabl und Bojan-Ilija Schnabl. Izšla pa je pri založbi Böhlau na Dunaju, v Kölnu in v Weimarju. Naročilo na Vertrieb@boehlau-verlag.com ali pod telefonom +43/(0)1/3302427-327.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 13 aktuell Zwischen Natur und Kultur

Die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores Latschach führte der diesjährige Ausflug in die Höhle von Škocjan im Süden Sloweniens und anschließend in das Schloss Duino in

unmittelbarer Nähe von Triest. Die Höhlen von Škocjan sind heute Teil einer größeren Parkanlage mit Themenwegen, Forschungs- und Bildungsangeboten, bunter Fauna und Flora und spezifischer Karstarchitektur. Die Höhlen sind ein Naturdenkmal in Slowenien und der Karstlandschaft Kras, das auf der UNESCO-Liste des Welterbes steht und ein sehenswertes Beispiel des Karstphänomens, indem sich der Fluss Reka über Jahrtausende tief in den Kalkstein eingebettet hat. Unweit der Höhlen von Škocjan liegt auf dem letzten Felssporn des Karst steil über der Bucht das Schloss Duino, das schon über mehrere hundert Jahre im Besitz der Familie Torre e Tasso (Thurn und Taxis) ist. Das Schloss gilt in der Kulturgeschichte als Hort der Künstler. Johann Strauss, Gabriele D’Annunzio, Mark Twain, Victor Hugo, das sind nur einige Namen, die die Geschichte des Schlosses und des Ortes mitgeschrieben haben. Vor allen anderen wird jedoch im Zusammenhang mit dem Schloss der Lyriker Rainer Maria Rilke genannt, der hier seine Duineser Elegien geschrieben hat. v

Jugendvolkstanzgruppe Fürnitz beim Canyoning im Soca-Tal in Slowenien

Unter Canyoning (auch Schluchteln oder Schluchting) versteht man das Begehen einer Schlucht von oben nach unten in den verschiedensten Varianten. Durch abseilen, abklettern, springen, rutschen, schwimmen und tauchen gelangt man in geeigneter Ausrüstung durch die Schlucht. Neben dem sportlichen Reiz des Abenteuers steht vor allem das Naturerlebnis im Vordergrund. Bei dieser Sportart spielen vor allem Teamgeist und das gegenseitige Vertrauen eine große Rolle. Einige Naturschützer kritisieren Canyoning, weil hier Teile der Natur begangen werden, die sonst von Menschen unberührt blieben. Befürworter erwidern aber dass Schluchten teilweise mehrmals im Jahr von Hochwässern weit mehr verändert werden als durch den Einfluss der Menschen, die diese Schluchten begehen. Und dieser Meinung waren letztendlich auch 18 wagemutige Mädchen und Burschen der Jugendvolkstanzgruppe Fürnitz, welche sich am Samstag den 4. Mai auf den Weg machten, um dieses einzigartige Erlebnis zu genießen. Ziel war die „Sušec“–Schlucht im slowenischen Socatal. Nach dem Ausfassen unserer Ausrüstung und einer Einschu-

lung durch unsere Guides ging´s los und wir wanderten durch die Schlucht hinauf zum Ausgangspunkt unseres Abenteuers. Unter kundiger Anleitung unserer Canyonführer, verbunden mit viel Spaß aber auch mit dem notwendigen Respekt vor den Tücken der Natur, bewältigten wir springend, schwimmend, rutschend und tauchend wieder das Tal. Ein tolles Erlebnis, welches uns eine gehörige Portion Mut abverlangte, und den Teamgeist und das Zusammengehörigkeitsgefühl in unserer Gruppe stärkte.


14 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Musikalische Raritäten und Kostbarkeiten – Internationales Orgelkammermusik-Festival 20.07.-10.08.2016 in der St. Georgs-Kirche Faak/See, Kärnten – Künstl. Leitung: G. Kramer-Webinger, Mag. M. Kreuz – Organisation und Veranstalter: Verein BACH 3 – email: kramer@sinnfrei.at

15. RUK-Internationales Orgelkammermusikfestival Faak/See 20. Juli bis 10. August 2016

Wir feiern Geburtstag! 15 Jahre RUK – Internationales Orgelkammermusikfestival Faak/See. Wir schauen zurück auf mehr als 84 Konzerte, Messen und Workshops, mehr als 100 Künstlerinnen und Künstler aus Österreich, Deutschland, Italien, Norwegen, Tschechien, Ungarn, Australien, Russland, mehr als 5.000 Gäste aus nah und fern, mehr als 30 Uraufführungen und unzählige Begegnungen. Die Geschichte Unser Star ist und bleibt die „Königin der Instrumente“, unsere Orgel – gestiftet von Gabriele Kramer-Webinger an ihre Urlaubs-Pfarre Faak/See. Die Geschichte könnte man nicht besser erfinden: Der passionierte Hobby-Organist ORR Dr. Herbert Webinger hat sich im Jahr 1968 den Traum einer eigenen Hausorgel erfüllt. Während des Musizierens an seinem geliebten Instrument starb er im Beisein seiner Tochter Gabriele am 16. Juli 1998. Dass diese Orgel in Faak ihren Platz gefunden hat, dürfte wohl eine schicksalhafte Fügung sein. Denn in der Dorfkirche war seit ihrer Gründung 1499 keine vorhanden. Das änderte sich zu ihrem 500. Geburtstag im Jahr 1999. Einige Konzerte und Orgelkurse im Sommer führten schließlich zur Gründung des RUK-Festivals 2002. Das Konzept Das Festival stand und steht unter dem Motto „Orgel + ...“ und widmet sich heuer zum 15. Mal der Aufführung musikalischer Raritäten und Kostbarkeiten (RUK). Und zwar sowohl programmatisch von alter bis zu zeitgenössischer Musik, als auch im Aufspüren von selten gehörten Klangerlebnissen. So gab es beispielsweise Konzerte mit Alphorn, Mundharmonika, Banjo, E-Gitarre, etc. – immer in Verbindung mit dem eindrucksvollen, variantenreichen Klang dieser Orgel. Wer einmal hier musiziert hat, kommt gerne wieder. Das beweisen nicht nur die zahlreichen, positiven Rückmeldungen der Künstlerinnen und Künstler. Die Akustik und die Atmosphäre in dieser Kirche werden immer als einzigartig empfunden und beschrieben. Für das familiäre, freundschaftliche Klima sorgen die Veranstalter. Otto Kramer kümmert sich mit viel Leidenschaft um die wirtschaftlichen Belange, die künstlerische Leitung liegt bei Gabriele Kramer-Webinger und Mag. Maximilian Kreuz. Unterstützung bekommen sie von BACH3, dem Kulturverein der Kramer-Schwestern Barbara, Andrea und Christina. Das Jubiläums-Festival Wir bleiben unserem Motto treu und servieren unseren Konzertbesuchern wieder sechsmal echte musikalische Raritäten und Kostbarkeiten. Neben Violine, Viola, Horn, Kontrabass, Klarinette, Laute, Djembe und Gesang ist heuer auch das relativ junge Percussion-Instrument Hang zu hören. Wir freuen uns

Andrea Maier

Kosmetik Make up Maniküre Pediküre

Goritschacher Straße 15 • 9585 Gödersdorf Tel. 04257/4040 • Mo - Fr ab 900 Uhr • Termine nach Vereinbarung Haarentfernung mit Wachs

GUTSCHEINE

auf den Auftritt von Manu Delago am 25. Juli. Der Ausnahmekünstler begeistert zurzeit die Hörerschaft von Ö1 bis FM4. Weitere Höhepunkte bilden das Eröffnungskonzert (20. Juli) und unser Festwochenende (6./7. August). Das Programm ERÖFFNUNGSKONZERT, Mittwoch, 20. Juli, 20:30 Uhr - Orgel + Violine/Kontrabass Sawa Popoff – Violine, Brigitte Hampl-Proksch – Kontrabass, Gabriele Kramer-Webinger – Orgel Werke von: Franz Schmidt, Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadeus Mozart, Karen de Pastel, Leopold Schmetterer, u.a. Hunderte gemeinsame Konzerte mit dem Tonkünstler Orchester Niederösterreich haben der Geiger Sawa Popoff und die Kontrabassistin Brigitte Hampl-Proksch gespielt. Beim RUK-Festival sind die beiden solistisch unterwegs. Auf dem Programm steht u.a. das ihnen und Gabriele Kramer-Webinger gewidmete „Trio für Violine, Kontrabass und Orgel“, eine Uraufführung des Tonkünstler-Kollegen Leopold Schmetterer. Sonntag, 24. Juli, 20:30 Uhr, Orgel + Laute/Gesang Ensemble Beata: Martina Daxböck - Sopran, Anna Kargl Mezzosopran, Klaus Haidl - Laute, Orgel Werke von: Claudio Monteverdi, Heinrich Ignaz Franz Biber, John Dowland, Christian Wolff, u.a. Der Name Ensemble Beata ist bei diesem Trio Programm: Glücklich macht nicht nur die jungen, talentierten MusikerInnen ihre Zusammenarbeit, auch das Publikum hat seine Freude, wenn es mit auf eine Reise durch die Epochen genommen wird. Die beginnt bei Alter Musik und endet u.a. bei Christian Wolff, US-amerikanischem Vertreter der grafischen Notation. PS: So haben Sie Jodler noch nie gehört! Montag, 25. Juli, 20:30 Uhr - Orgel + Hang Manu Delago – Hang, Gabriele Kramer-Webinger - Orgel Werke von: Johann Sebastian Bach, Arvo Pärt, Max Reger, Manu Delago Nur ein Jahr älter als das RUK-Festival ist das ausgefallene Instrument mit dem der Innsbrucker Künstler Manu Delago weltweit Erfolge feiert: keiner beherrscht das Hang besser als er. Das wissen auch Björk, das Londoner Symphonie Orchestra und eben auch wir. Neben Eigenkompositionen sind Arrangements für Orgel und Hang in der Faaker Kirche zu hören. Ein Konzert, ganz gemäß dem Festivalmotto: Raritäten und Kostbarkeiten. Sonntag, 31. Juli, 20:30 Uhr - Orgel + Viola Jan Řezníček– Viola, Felix Friedrich – Orgel Werke von: Johann Sebastian Bach, Georg Philipp Telemann, Kurt Anton Hueber, Maximilian Kreuz, Ferdinand Weiss, u.a. Der tschechische Bratschist Jan Řezníček ist immer wieder eine Idealbesetzung für unser Festival: er ist nicht nur exzellenter Interpret zeitgenössischer Werke, sondern auch Spezialist für Barockmusik und das ganz ohne Starallüren – wie sein kongenialer Partner an der Orgel, Felix Friedrich aus Altenburg (Deutschland). Wir sagen Danke an unseren „Stamm-Komponisten“ und Freund Maximilian Kreuz, der uns diese tollen Künstler vermittelt hat.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 15 aktuell Mittwoch, 3. August, 20:30 Uhr - Orgel + Querflöte/Horn Ensemble à tre: Birgitta Winkler – Querflöte, Gisberth Näther – Horn, Matthias Jacob – Orgel Werke von: Georg Friedrich Händel, Kurt Anton Hueber, Maximilian Kreuz, Gisberth Näther, u.a. Das Programm macht diese interessante Klangkombination von einem Blechblasinstrument, einem Holzblasinstrument in Verbindung mit dem Orgelklang zum Inhalt und koppelt Werke des Barocks, der Romantik mit zeitgenössischen Werken zu einem einmaligen Konzerterlebnis. Gisberth Näther hat für das Ensemble Stücke geschrieben, die eine Akustik der Kirche miteinbezieht und die Klangmöglichkeiten der drei Instrumente ausschöpft. Festwochenende - Jetzt wird angestoßen, getrommelt und gepfiffen! Samstag, 6. August, 11 Uhr - Orgel + Klarinette/Djembe Sommer-Matinée mit Werken von Silvia Sommer Kurt Schmid – Klarinette, Bernhard Weiss – Djembe, Gabriele Kramer-Webinger – Orgel Sie war von Anfang an dabei und darf auch beim Jubiläum nicht fehlen: Die Komponistin Silvia Sommer hat dem RUK-Festival viele Uraufführungen geschenkt. Heuer gratuliert sie mit einem Werk, das sie den Kindern gewidmet hat. Nach der Matinée lassen wir die Korken knallen und laden zu einem Sektempfang! Sonntag, 7. August, 10 Uhr - Festgottesdienst Pfarrkirche Latschach RUK-Festivalchor, David Göls – Orgel Ein engagierter Chorleiter und motivierte (Hobby-)SängerInnen machen es möglich. Zumindest bisher ist es Joachim Adolf immer gelungen innerhalb weniger Tage einen auftrittsreifen Klangkörper zu formen. Heuer gibt der Festivalchor die „Windhaager Messe“ von Anton Bruckner zum Besten. Abseits der RUK-Konzerte Chortage: Mittwoch, 3. bis Sonntag, 7. August Ein Musikfestival in Kärnten – und das ohne Chor? 2012 haben wir das endlich geändert und einen Festivalchor ins Leben gerufen. Ohne Geburtshelfer geht das nicht. Mit Joachim Adolf, Chorleiter aus Zwettl-NÖ und Mag. Josef Urschitz, Leiter des Chors „FaakerSeeKlang“, war das möglich. Heuer laden wir zum dritten Mal zu den Chortagen. Alle, die gerne singen, sind herzlich willkommen! Information und Anmeldung: relipapa@gmx.net Trommelworkshop: Freitag, 5. bis Sonntag, 7. August Letztes Jahr feierten wir eine Premiere und tauchten in andere musikalische Welten. Bernhard Weiss und acht Djemben fanden den Weg nach Faak und wir trommelten im Kreis. Der Sechsjährige neben dem 70-Jährigen. Eine heterogene Gruppe, die schnell in denselben Rhythmus fand. Heuer geht’s in die zweite Runde. Jeder, der das ausprobieren möchte, ist willkommen. Keine Vorkenntnisse erforderlich! Instrumente werden zur Verfügung gestellt! Information und Anmeldung: info@bernhardweiss.at Jugend musiziert! Mittwoch, 10. August, 20 Uhr Dieses Konzert mit jungen Studierenden von Mag. Brigitte Schmaus (Gitarre, Blockflöte, Gesang, Orgel) findet in der Pfarrkirche Finkenstein statt. Der Erlös der freiwilligen Spenden kommt der Instandhaltung der neu renovierten Orgel zugute.

Sehr gelungener Ausflug des Kärntner Abwehrkämpferbundes Ortsgruppe „Mittagskogel“

Bei gutem Wetter und bester Laune wurden am 2. Juni 2016 das Heimatmuseum Möderndorf bei Hermagor (Sonderausstellung Katastrophenhochwässer 1965/66), der Heldenfriedhof auf der Unteren Valentinalm am Plöckenpass und das Kräuterdorf Irschen besichtigt.


16 www.finkenstein.gv.at

Pensionistenverband Österreich Ortsgruppe Gödersdorf

finkenstein aktuell

Feuerwehr Finkenstein beim Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerb

Mutter- und Vatertagsfahrt Am 18. Mai 2016 war es wieder soweit – der Wettergott war gnädig und so stand einer schönen Mutter- und Vatertagsfahrt, an der 50 Personen teilnahmen, nichts mehr im Weg. Von Gödersdorf aus machten wir uns im voll besetzten Bus auf die Reise zu unserem Ziel Gurk. Dort angekommen, gab es eine private Führung von Klaus Neidhard durch den Gurker Dom. Nach dieser informativen Führung ging es weiter nach Straßburg ins Gasthaus Seiser zum Mittagessen. Zur Auswahl standen vier hervorragend zubereitete Menüs, somit war für jeden Geschmack etwas dabei. Am späten Nachmittag brachen wir auf, um noch auf Kaffee und Kuchen beim Urbaniwirt in Steindorf einzukehren. Dieser Nachmittagskaffee wurde von der Ortsgruppe anlässlich des Mutter- und Vatertages bezahlt. Mit einem zufriedenen Lächeln konnten wir diesen Ausflug beenden.

Neuer Milchziegenbetrieb in St. Job

60 m lang ist der neue Ziegenstall, den Familie Josef und Kathrin Oschounig mit den Kindern Matthias, Simon und Anna aus St. Job kürzlich errichtete und in dem rd. 200 Ziegen untergebracht werden sollen. Gemeinsam mit dem Präsidenten der LW-Kammer Kärnten, ÖR Ing. Johann Mößler, stattete Bürgermeister BR. Christian Poglitsch dem Bio-Betrieb, immerhin einer der größten Milchziegenbetriebe in Kärnten, einen Besuch ab.

Im Bild vlnr.: Josef Oschounig, Bürgermeister BR. Christian Poglitsch, Bezirksobmann Villach Land des Kärntner Bauernbundes, Michael Schnabl, der Präsident der LW-Kammer, ÖR Ing. Johann Mößler, GR. Johannes Stark und Kathrin Oschounig mit den 3 Kindern im Vordergrund.

Am Samstag, dem 21. Mai 2016 wurde in Obermillstatt (Bezirk Spittal) der diesjährige Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerb für die Bezirke Spittal und Villach-Land bei herrlichem Wetter zur Austragung gebracht. Insgesamt traten 13 Gruppen zum Bewerb an - davon drei Bewerbsgruppen und einige Einzelwettkämpfer aus dem Bezirk Villach Land. Im Gruppenbewerb in Bronze ging der Sieg und somit der Bezirksmeistertitel an die Feuerwehrjugendgruppe der FF-Finkenstein.

Der Bezirksmeistertitel wurde anschließend bei einer Pizza im „Cafe Pizzeria Taroma“ gefeiert. Nochmals Gratulation der Jugendgruppe FF-Finkenstein zum Bezirksmeistertitel.


finkenstein www.finkenstein.gv.at 17 aktuell Neuigkeiten von der Einsatzstelle I/8 Faaker See der Österreichischen Wasserrettung Rettungsschwimmen – Die Erste-Hilfe im Wasser An heißen Tagen springen viele Badegäste an unseren Seen ins kühle Nass. Doch auch hier bestehen schon erste Gefahrenmomente. Viele unterschätzen den Temperaturunterschied zwischen Luft und Wasser und geraten in Not. Das lässt sich aber einfach vermeiden, indem man sich langsam abkühlt und sich so an die Wassertemperatur gewöhnt. Was zu tun ist, wenn eine Person zu ertrinken droht, lehrt die Österr. Wasserrettung im Rahmen von Rettungsschwimmkursen. An diesen kann jeder teilnehmen, der das 13. Lebensjahr vollendet, Schwimmkenntnisse und keine Probleme an Herz, Lungen und Ohren hat. Auch die ÖWR Einsatzstelle Faaker See, stationiert im Gemeindestrandbad Faak, bietet in diesem Sommer zwei Rettungsschwimmkurse an. „Ziel ist es, dass wir unsere Einsatzmannschaft verstärken und im Rahmen der Breitenausbildung viele Personen zu Rettungsschwimmern ausbilden, die im Notfall auch ‚privat‘ eingreifen können“, so Stefan Schrunner, Referent für Schwimmen und Rettungsschwimmen in Faak. Im Zuge der Kurse werden u.a. die Gefahren des Wassers, die Rettungstechniken und -geräte sowie spezielle Unfälle (Eisunfälle, Autounfälle im Wasser etc.) und Erste-Hilfe geschult. Wer weiterhin ehrenamtlich bei der Wasserrettung arbeiten will, hat auch die Möglichkeit weiterführende Ausbildungen zu absolvieren. Auf die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten der ÖWR wird im Rettungsschwimmkurs eingegangen. Neben weiteren Prüfungsstufen im Rettungsschwimmen, können aktive Einsatzkräfte an einer Ausbildung zum Schiffsführer, Rettungstaucher oder Fließ-/Wildwasserretter teilnehmen. Wie in allen Rettungsorganisationen sucht auch die ÖWR immer Verstärkung. Der erste Schritt ist eben die Teilnahme an einem Rettungsschwimmkurs. Gerne informieren die Referenten der ÖWR Faak auch persönlich über die Aufnahme und Mitarbeit in der Wasserrettung. Das Aufgabengebiet der Wasserrettung besteht u.a. aus Ausbildung, Überwachungs- und Einsatzdienst. Ausgebildet werden Kinder im Schwimmen und Jugendliche bzw. Erwachsene im Rettungsschwimmen im Rahmen von verschiedenen Kursen. Ausbildung beschreibt aber auch die interne Aus- und Weiterbildung von Mitgliedern. Der Überwachungsdienst wurde eingerichtet, um bei Notsituationen schnell eingreifen zu können – Rettungsschwimmer sind bereits vor Ort. Beim Einsatzdienst wird qualifiziertes Einsatzpersonal, u.a. auch mit ÖWR-Spezialausbildung, eingesetzt, um Personen vor dem Ertrinken oder aus sonstigen Gefahrensituationen zu retten. Das Wichtigste bei Ertrinkungsunfällen ist das schnelle Aktivieren der Rettungskette. Je schneller eine Person aus dem Wasser gerettet wird, desto höher sind die Überlebenschancen. Bemerken Sie, dass jemand am Wasser in Not gerät, wählen Sie bitte umgehend den Notruf der Wasserrettung 130 (ohne Vorwahl). In jedem schönen Sommer treten naturgemäß auch einzelne Unwetter auf. Die Kooperation der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) mit der Österr. Wasserrettung ermöglicht eine Warnung der Badegäste vor herannahenden Extremwetterereignissen. Achten Sie auf die gelbe

Warnleuchte am Einsatzboot sowie die gelben Sturmwarnleuchten in den Strandbädern. Die Wasserrettung Faak freut sich auf neue Mitglieder bzw. Rettungsschwimmanwärter! Kontakt: Österr. Wasserrettung • Landesverband Kärnten • Einsatzstelle I/8 Faaker See Seestraße 2a • 9583 Faak am See Tel.: 04254 4744 • Web: www.wasserrettung-faak.at • E-Mail: wasserrettung.faak@gmx.at Landesübung Zwischen 20. und 22. Mai 2016 fand im Großraum von Ferlach die erste Landesübung der Österr. Wasserrettung Landesverband Kärnten statt. Die Einsatzkräfte waren am Bundesheer-Truppenübungsplatz in Glainach stationiert, von dort rückten sie zu den einzelnen Übungsorten aus. An der Großübung beteiligten sich neben dem Österr. Bundesheer auch die Bergrettung Ferlach, der Samariterbund mit der Hundestaffel und die Österr. Rettungshundebrigade. Ziele waren u.a. verschiedenste Szenarien bei Tag und Nacht abzuarbeiten und die Kommunikation und Kooperation im Zuge von Einsätzen weiter zu verstärken. Geübt wurde auf der Drau, dem Freibacher Stausee und in der „Tscheppaschlucht“ und das zur Zufriedenheit aller Teilnehmer. Die Landesübung wurde maßgeblich von Bruno Rassinger, Einsatzstellenleiter von Faak, organisiert, der auch als Landeseinsatzleiter der ÖWR fungiert. „Die Zusammenarbeit mit den beteiligten Organisationen funktionierte ausgezeichnet und die Übung kann im Gesamten als erfolgreich bewertet werden. Wir haben Verbesserungspotentiale aufgenommen und werden diese bei zukünftigen Einsätzen/Großübungen berücksichtigen.“ so ÖWR-Landeseinsatzleiter Rassinger. Auch einige Faaker Wasserretter nahmen als Einsatzkräfte an der Landesübung teil und konnten ihre Erfahrung einbringen. Bruno Rassinger (Landeseinsatzleiter), Karl Rednak (Chef des Einsatzstabes) und Helmut Buchbauer (Einsatzkommandant) bei der morgendlichen Einsatzbesprechung.

Fließwasserretter werden mit dem Bundesheer-Hubschrauber Aloutte III zum Einsatzort geflogen, springen in die Drau ab und sichern die Verletzten. Mit dem Einsatzboot werden verletzte Personen aus dem Fluss gerettet.


finkenstein aktuell

18 www.finkenstein.gv.at

Floriani

Nachrichten retten – löschen – bergen – schützen

FEUERWEHRNOTRUF: 122

Im April fand wieder die traditionelle „Aktion saubere Gemeinde“ statt an der sich die Feuerwehren immer gerne beteiligen. Ein großer Dank gilt auch den fleißigen Helfern aus der Nachbarschaft sowie den Kinderfreunden Ledenitzen, die uns tatkräftig beim Müllsammeln unterstützten.

27. April 2016: Aufgrund starker Schneefälle mussten von allen Feuerwehren in der Gemeinde dutzende Einsätze abgearbeitet werden. Hängengebliebene Fahrzeuge und das Freimachen von Verkehrswegen standen auf der Tagesordnung. Erst am nächsten Tag entspannte sich die Lage.

03.07.2016 Frühschoppen der FF Gödersdorf mit Fahrzeugsegnung 09.07.-10.07.2016 Firefighter-Party und Frühschoppen der FF Finkenstein 15.07.-16.07.2016 Feuerwehrfest der FF Latschach mit Fahrzeugsegnung 06.08.2016 Feuerwehrfest der FF Faak am See 13.08.-14.08.2016 Mostbirnbamaparty und Frühschoppen der FF Ledenitzen

Ihr Spezialist für:

• Beratung, Planung, Service, Bäder, Wellnessoasen • Heizungsanlagen mit Fernwärme, Öl, Gas oder Alternativenergien (Wärmepumpen, Pellets, Holzvergaser, Solarenergie) • Reparaturen, Photovoltaik, Schwimmbadbau

Warmbader Str. 54, 9585 Müllern, Tel.: 04257/29130, E-Mail: stefan@murrer.at


finkenstein www.finkenstein.gv.at 19 aktuell

Im April fand in einer Schule in Lauzacco bei Pavia di Udine (IT) eine Erdbebenübung statt, an der die FF Fürnitz teilnehmen durfte.

13. Mai 2016: Alle Finkensteiner Feuerwehren und die Drehleiter der FF Arnoldstein nahmen an einer Übung in der VS Latschach teil.

Weiter Einsätze:

23. April 2016: Zu einem LKW Unfall auf der Südautobahn im Bereich Federaun musste die FF Gödersdorf in den Nachtstunden ausrücken. 09. Mai 2016: Ein umgestürzter LKW auf der Südautobahn in Fahrtrichtung Italien erforderte den Einsatz der FF Gödersdorf. Am 20. und auch am 22. Mai 2016 wurde die FF Finkenstein zu Verkehrsunfällen auf der Rosentalbundesstraße alarmiert.

11. Mai 2016: Ein Hallenbrand in Unterferlach war die Annahme bei der von der FF Ledenitzen organisierten Abschnittsfunkübung.

21. Mai 2016: Die FF Finkenstein erreichte bei den Jugendleistungsbewerben in Obermillstatt den grandiosen Bezirksmeistertitel. Gratulation!

Ihre Anzeigen-HOTLINE: 0650/310 16 90 • office@santicum-medien.at


20 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

† Otto Samonig Der Ehrenkommandant der Feuerwehr Siebenbrünn-Riegersdorf sowie auch ein „Urgestein“ des hiesigen Feuerwehrwesens, Otto Samonig, ist am Donnerstag, den 18. Februar 2016 im 86. Lebensjahr für immer von uns gegangen. Otto hat am 23. März 1930 das Licht der Welt in Korpitsch 1, vulgo Trabiner erblickt. Nach dem Besuch der Volksschule in St. Leonhard von 1936 bis 1944 absolvierte er die Lehre als Tischler bei der Fa. Mikl in Müllnern (1945-1948) und musste dabei tägliche Fußmärsche vom Trabiner nach Müllnern in Kauf nehmen. In weitere Folge arbeitete er als Tischler von 1950 bis 1951 in Klagenfurt und fuhr dabei mit dem Rad zur Arbeit in die Landeshauptstadt. Ab dem Jahr 1951 war sein Arbeitsplatz bei der Tischlerei Komar in Pöckau, bis er 1955 in den Dienst der Österreichischen Bundesbahnen eintrat. 1958 ehelichte er seine Frau Maria Magdalena, welche ihm 5 Kinder schenkte. Die große Schar an Nachkommen bereitete Otto Samonig stets große Freude. Seine Freizeit widmete Otto aber auch der Freiwilligen Feuerwehr Siebenbrünn, welcher er ab dem Jahre 1948 als aktives Mitglied zur Seite stand. Im Jahre 1966 wurde er zum Kommandanten gewählt und unter seiner Führung wurden 1976 die beiden Feuerwehren Siebenbrünn und Tschau zur Feuerwehr Siebenbrünn-Riegersdorf zusammengelegt. Die Kameraden der Feuerwehr Siebenbrünn-Riegersdorf, die Kommandantschaft der Feuerwehren aus der Marktgemeinde Arnoldstein und Bürgermeister Erich Kessler dürfen sich ein letztes Mal für die hervorragenden Leistungen des Verstorbenen und die ehrenamtlichen Tätigkeiten im Sinne des Feuerwehrwesens auf das Allerherzlichste bedanken und werden Otto Samonig ein ehrendes Gedenken bewahren.

GEBURTEN 03. Mai 2016 Vinzent Aurelian, Sohn von Mag. KATTERBAUER Eva-Maria und DI Dr. GRUBER Christian 9584 Finkenstein, Ackerweg 16 12. Mai 2016 Noah Can, Sohn von Sandra und Gökhan YESIL 9587 Korpitsch 2 19. Mai 2016 Mia, Tochter von DOMENIG Stefanie und KARGL Gerald 9586 St. Job 26 23. Mai 2016 Philipp Stefan, Sohn von GRABER Stefanie und Karl 9583 Faak am See, Parkweg 10 30. Mai 2016 Laura, Tochter von Mag. Monia und Mag. Alfred MÖLZER 9583 Faak am See, Blumenweg 1/2

TODESFÄLLE HALLER Lea-Sophie (5 Monate), 9582 Outschena 24 GLANTSCHNIG Lorenz Heinrich (69), 9586 Fürnitz, Volkshausplatz 5/S/9 MASCHAT Gerd Peter (67), 9582 Altfinkenstein 17 OTTMANN Helmut (58), 9581 Ledenitzen, Denkmalweg 8 (Lebenshilfe) KUTTIN Veronika (86), 9586 Fürnitz, Kastanienweg 1a

GRUSS AN DAS ALTER 80 Jahre:

VIDIC Anna, 9582 Oberaichwald, Karawankenblickstraße 13

85 Jahre:

KLEINSASSER Paulina, 9582 Latschach, Kulturhausstraße 14

90 Jahre:

URSCHITZ Franz, 9585 Stobitzen, Stiegerhofstraße 2 KLEINSASSER Werner, 9582 Latschach, Kulturhausstraße 14 TSCHEMERNJAK Antonia, 9583 Faak am See, Seeuferlandesstraße 8 CUJES Anna, 9584 Finkenstein, Blumengasse 1

92 Jahre:

POSCH Augustine, 9583 Faak am See, Dietrichsteinerstraße 5

96 Jahre:

ZELLOT Margarethe, 9581 Mallenitzen, Lindenweg 15

101 Jahre:

MUSCHET Aloisia, 9581 Ledenitzen, Fichtenweg 3


finkenstein www.finkenstein.gv.at 21 aktuell Ihr Miele Center in Villach für Verkauf, Kundendienst und Ersatzteile

Ossiacherzeile 46 · A-9500 Villach www.mielecenter.at

CENTER ● OLSACHER Telefon-Hotline 04242 / 340 00

90er Antonia Tschemernjak

Am 13. Juni feierte Frau Antonia Tschemernjak aus Faak ihren 90. Geburtstag. Die Geburtstagsfeier fand am 12. Juni im Kärntnerhof statt. Ihre Söhne überraschten Frau Tschemernjak bei der Feier mit einer musikalischen Umrahmung durch eine Kleingruppe der „Stimmen aus Kärnten“. Ganz Faak war auf den Beinen, um der Jubilarin, die sehr viel zur Gemeinschaft beigetragen hat und noch immer beiträgt, zu gratulieren. Seitens der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See überbrachten Bgm. BR Christian Poglitsch und VM Christine Sitter, MBA, die herzlichsten Glückwünsche. vlnr.: Bgm.Christian Poglitsch, Frau und Herr Omann, VM. Gerlinde Bauer-Urschitz

90er Josef Oman

Josef Omann aus Gödersdorf feierte vor kurzem seinen 90. Geburtstag. Im Zuge seines runden Jubiläums blicken wir auf seine zahlreichen Tätigkeiten in Vereinen und soziale Einrichtungen zurück, die ihn zu einem wertvollen Mitglied unserer Gemeinde machen. Nachdem Josef Omann im Mai 1945 aus dem Krieg heimgekehrt war, wurde er im darauffolgenden Jahr Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Gödersdorf und besuchte anschließend die Landesfeuerwehrschule Kärnten in Klagenfurt. Während dieser Zeit erfolgte auch seine Vorbereitung zum Maschinisten. Sechs Jahre später, 1952, wurde Josef Omann zum Hauptkassier des Kärntner Kriegsopfer- und Behindertenverband (KOBV) – Ortsgruppe Finkenstein – gewählt und führte diese Tätigkeit rund 50 Jahre aus. Des Weiteren war er auch für die Betreuung von den insgesamt 240 Mitgliedern zuständig und organisierte einige Veranstaltungen, wie z.B. Weihnachtsfeiern. Seine Tätigkeiten in Vereinen und sozialen Einrichtungen nahmen damit aber noch kein Ende. So war Josef Omann 1953 Gründungsmitglied des Eisschützenvereins Fürnitz. Auch hier war er insgesamt 40 Jahre als Kassier tätig und organisierte rund 30 Eisschützenbälle und –turniere. 1956 erfolgte die Gründung des ASKÖ Fürnitz (Sektion Fußball), wo er auch maßgeblich beteiligt war. Josef Omann betreute über 20 Jahre die Jugend und begleitete seine Schützlinge zu den Meisterschaftsspielen von Matrei bis St. Andrä im Lavanttal. Darüber hinaus wurde Josef Omann 1956 im Bereich Fürnitz O.A.B.

zum Obmann und anschließend von der Ortsgruppe in den Gemeinderat gewählt. Unter Bürgermeister Schmidt wurde er dem Wohnungsreferat zugeteilt. Josef Omann erhielt zudem zahlreiche Auszeichnungen: - Kreuz am Bande in Weiß – größte Auszeichnung vom KOBV Landesverband Kärnten - Goldenes Verdienstabzeichen öst. Eisschützenverband - Goldenes Verdienstabzeichen Fußballverband - Mitglied des Kameradschaftsbundes Finkenstein Viele kennen Josef Omann auch durch seine Tätigkeit als Donauland-Betreuer, die er 48 Jahre lang ausgeübt hat und für die er von der Firma auch mit einem goldenen Abzeichen ausgezeichnet wurde. Für die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See gratulierten Bürgermeister BR. Christian Poglitsch und VM. Gerlinde Bauer-Urschitz herzlichst zum 90. Geburtstag und wünschten alles Gute und viel Gesundheit.

90er Werner Kleinsasser

Ebenfalls im Juni feierte der ehemalige, langjährige Mitarbeiter der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Herr Werner Kleinsasser aus Latschach, seinen 90. Geburtstag. Bgm. BR. Christian Poglitsch gratulierte zu diesem Jubiläum bei einem persönlichen Besuch ganz herzlich.


22 www.finkenstein.gv.at

90er Franz Urschitz

Auch Herr Franz Urschitz aus Stobitzen feierte kürzlich seinen 90. Geburtstag. Bgm. BR. Christian Poglitsch und Vbgm. Peter Salbrechter gratulierten zu diesem Jubiläum und überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See.

finkenstein aktuell

HOCHZEITEN

MÜLLER Heinrich und FARKA Sabrina Magdalena, wohnhaft in Fürnitz

DIAMANTENE HOCHZEIT Familie BAUMGARTNER Herbert und Josefine 9581 Mallenitzen, Quellenweg 23

GOLDENE HOCHZEITEN Familie MIKULA Egbert und Monika 9581 Ledenitzen, St. Martiner-Straße 19

ADUNKA Roman Josef und HUSS Katrin, wohnhaft in St. Veit an der Glan BERLAKOVICH Gregor Roman Ivan Andreas und Mag. (FH) KRAINSKI, BA Nicole Christine, wohnhaft in Wien VALENTA Ronald und WIEGELE Manuela, wohnhaft in Finkenstein Ing. RUPPNIG Wolfgang und SCHLACHER Nadine Elisabeth, wohnhaft in Villach

Die besten Glückwünsche zur Goldenen Hochzeit überbrachte Bürgermeister BR. Christian Poglitsch

Familie MERLIN Hubert Johann und Maria 9585 Techanting, Florianistraße 68 Familie KRSCHISCHNIK Franz und Irmgard 9582 Latschach, Weinbergweg 1 Familie GRUBER Diethard und Ulrike 9586 Fürnitz, Sackgasse 2

LÜCK Bernd und BUCHHOLZER Renate Maria, wohnhaft in Himmelberg

DI ENZINGER Gernot und Mag. Mag. PROFANTER Sabine Elisabeth, wohnhaft in Villach


finkenstein www.finkenstein.gv.at 23 aktuell Stiegerhofer Schüler feiern große Erfolge bei den diesjährigen Waldwettbewerben – „mit Schneid und Freud zum Meistertitel“

Vom 26. Mai bis 29. Mai fand die 15. Europameisterschaft der Waldarbeit an der Landwirtschaftlichen Fachschule Kirchberg am Walde in der Steiermark statt. 19 Nationen mit insgesamt 78 Teilnehmern waren angetreten, um das beste europäische Wettschneider-Team zu küren, aber auch den besten Schneider in der Einzelwertung. Das Team besteht in der Regel aus 5 Schülern. Für den Stiegerhof waren dies: Thomas Stieber, Mathias Dullnig, Martin Herzog, Daniel Zerza und der Ersatzmann Florian Mörtl. Anders als bei der Europameisterschaft gibt es bei der Olympiade der Waldarbeit und der Staatsmeisterschaft der Waldarbeit nicht nur einen technischen Bewerb, sondern auch einen theoretischen Teil. Der technische Bewerb besteht aus den Disziplinen: Kettenwechseln, Kombi-Schnitt, Fallkerb, Präzisionsschnitt und Entasten. Die Genauigkeit wird in Millimeter gemessen, die Schnelligkeit in hundertstel Sekunden, wobei der sichere Um-

gang mit der Motorsäge von den Schiedsrichtern ebenso punktemäßig bewertet wird. Im theoretischen Teil, dem Forstparcours, geht es um die Umsetzung von Wissen in die Praxis, z.B. die Ermittlung der Baumhöhe, der Baummasse oder der Geländeneigung, der Fläche eines Grundstückes, aber auch die Erste-Hilfe-Unterweisungen. Technische Hilfsmittel sind nicht erlaubt. Die Turniersprache ist Englisch. Da die Stiegerhofer in den einzelnen technischen Disziplinen und im Forstparcours ganz vorne mitmischten, schafften sie den Europameistertitel in der Teamwertung. Thomas Stieber wurde, dank seiner soliden Leistung quer durch die technischen Disziplinen, Europameister.

Waldentdecker – „SchulFit“ Sommerwoche im Wald Vom 29. August bis 02. September 2016 von 7.30-13.00 Uhr Treffpunkt: Parkplatz Forellenhof St. Martiner Str. 16, 9581 Ledenitzen Anmeldung :ingridlaussegger@gmx.at In dieser Woche werden neben Spiel, Spaß und Spannung, wichtige schulische Inhalte auf naturnahe Art begreifbar gemacht. Bei der lebensechten Lernmethode werden Logik und Hausverstand mit allen Sinnen erlebt. Wenn Kinder spielen, arbeiten sie. Draußen lernen anhand von praktischen (Bei-)Spielen. Wie groß ist ein Quadratmeter oder ein Hektar, wie schwer ist eigentlich ein Baum? Einmaleins und Insätzchen einmal anders! Im Wald kommen wir weg von Tafel und Kreide, denn die Natur bietet Anschauungsunterricht für viele mathematische Zusammenhänge. Ganz nebenbei werden wichtige Bereiche der Rechtschreibung, der Grammatik und des Lesens eingebaut. Dabei unterstützt Lernhund AKIRA und Lerninhalte werden für Kinder (be-)greifbar. Im Wald wird die soziale Kompetenz der Gruppe und des Einzelnen gestärkt. Die Vielfalt an Bewegungsmöglichkeiten im Wald und in der Natur begünstigt die Entwicklung der Sprachfähigkeit und des Denkvermögens. In der Natur blühen Kinderseelen auf. Wir starten morgens um 7.30 Uhr neugierig in den Tag und streifen bis 13 Uhr durch die Natur. Für Kinder ab 6 Jahre. An-

meldung ab sofort und bis spätestens 10. August 2016 unter der Tel. Nr.: 0664/4102162 oder per E-Mail: ingridlaussegger@gmx.at. Die Kosten von € 169,- beinhalten die Vormittagsbetreuung und Obst- Gemüsenascherein. Die Waldentdeckerwoche findet bei jedem Wetter statt! Bitte immer Regenjacke, gutes Schuhwerk, lange Hose und Kopfbedeckung mitgeben. Wissen macht durstig, daher eine eigene Wasserflasche mitbringen und eine Jause. Weitere Infos unter www.waldentdecker.at


24 www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Sportsprachencamp – mit Sprachen und Sport zur Persönlichkeit

Das Team des Vereines Sportsprachencamp macht bereits seit 10 Jahren Sommercamps an verschiedensten Orten Kärntens (Eisenkappel, Klagenfurt, St. Veit, Nötsch, Arnoldstein). Auch in Finkenstein wird dieses erfolgreiche Sommercamp seit einigen Jahren durchgeführt. In diesem Jahr findet das Camp von 1.8.-5.8. für Kinder zwischen 6-12 Jahren in Finkenstein statt. Sport und Sprachen werden in dieser erlebnisreichen Ferienwoche erfolgreich miteinander verbunden. Die Sprachen Slowenisch, Englisch, Italienisch, Deutsch und die Sportarten werden in kindgerechter und spielerischer Form vermittelt. Um diese Woche zu einer abwechslungsreichen Woche zu machen, wird neben den üblichen Sportarten auch in nicht alltägliche Sportarten hineingeschnuppert. Jede dieser Sporteinheiten wird von Trainern und Native Speakern durchgeführt. Der Trainer zeigt die Übungen vor und der Native Speaker erklärt sie in seiner Sprache. In diesem Jahr wird zum ersten Mal eine Kunstgruppe unter der

Anleitung bekannter heimischer Künstler angeboten. Täglich wird eine Gruppe der Campteilnehmer unter professioneller Anleitung die Highlights des Tages in Bild und Schrift verarbeiten und sie in Form einer Tageszeitung festhalten. Jeden Vormittag wählen die Kinder zwischen den Gruppen Tennis, Klettern, Kunst und Fußball. Nachmittags schnuppern wir bei Leichtathletik, Golf, Inliner, Biathlon, Triathlon, Minigolf, Basketball. Zusätzlich gibt es Besuche von Sportpersönlichkeiten, eine Camptageszeitung, Badeausflüge und vieles mehr. Am letzten Tag gibt es eine große Sportsprachencamp – Abschlussparty mit einem Mixed – Fußballturnier (Mamas und Papas vs. Kinder und Trainer, einer Grillparty, Schusskraft- sowie Schnelligkeitsmessung). Anmeldungen und Infos sind unter der Telefonnummer 06641256919 oder e-mail: ssc.smid@gmx.at noch möglich.

Kindergarten Fürnitz

Willst du wilde Tiere seh´n, musst du auf Safari geh´n…… Unsere Reise um den Erdball brachte uns nach Afrika! Südlich der weltgrößten Wüste „SAHARA“ befinden sich wunderschöne Tier – und Pflanzenwelten! Mit Spielen, Liedern und Geschichten tauchten die Kinder in das afrikanische Tierreich ein! Gesänge, Tänze und Trommelrhythmen begleiten das afrikanische Volk im täglichen Leben! Um dies auch den Kindern näherzubringen, besuchte uns der bekannte Trommler „PAULOS WORKU“. Mit toller Kulisse, Verkleidungen, Tänzen und rhythmischen Trommelspielen verzauberte er groß und klein! Seine fröhliche und offene Persönlichkeit vermittelte uns das afrikanische Lebensgefühl in besonderer Weise. Wir bedanken uns bei unserem Kindergartenreferenten Vbgm. Peter Salbrechter, der die gesamten Kosten für diesen Trommelworkshop übernommen hat!

Wir besuchen die Kindergruppe unserer Partnergemeinde PAVIA DI UDINE Die letzte Station unserer Weltreise ist unser Nachbarland Italien. Da es gute Kontakte zur Partnergemeinde Pavia di Udine gibt, wurde es uns ermöglicht, mit den Schulanfängern eine Kindergruppe zu besuchen. Wir wurden herzlich empfangen und die Kinder konnten sich


finkenstein www.finkenstein.gv.at 25 aktuell gleich mit den verschiedensten Spielmaterialien beschäftigen. Es wurde gespielt, gesungen, getanzt und nach dem gemeinsamen Mittagessen traten wir die Heimreise an. Die Buskosten für unsere Italienreise übernahm dankenderweise Bgm. BR Christian Poglitsch.

Im Kindergarten in Lauzacco (Gemeinde Pavia di Udine)

Bei der Jause unterwegs

Kindergarten Finkenstein

ARBÖ-Challenge Anfang Mai war es so weit! Der von den Kindern sehnlich erwartete Fahrradtag ging im Kindergarten über die Bühne. Die 1-2-3 Challenge ist eine Fahrrad-Geschicklichkeits-Aktion bei der es primär darum geht, einen lustigen Parcours möglichst fehlerfrei zu durchfahren. Mit Lauf- und Fahrrad ging es flott durch Hütchenslalom, Gleichgewichtsgasse und über die Wippe. Als Belohnung erhielten alle tüchtigen Radfahrer zum Abschluss noch Warnweste, Trinkflasche und ein reflektierendes Armband. Für den Fuhrpark des Kindergartens gab es noch ein besonderes Geschenk: Ein nagelneues Laufrad samt Kinderhelm! Wir bedanken uns bei den Sponsoren: Land Kärnten, ARBÖ, Kärntner Krone, AUVA und Hervis.


26 www.finkenstein.gv.at

Volksschule und Kindergarten Finkenstein

Lese-Kooperation Am 19. Mai besuchte Frau Manuela Kandur mit ihrer 3. Klasse die Schulanfänger im Kindergarten. Das Zusammentreffen war wohl für alle Kinder ein spannender Moment. Bei den Schulkindern spürte man die Motivation, den Jüngeren ihre Lesefähigkeit souverän präsentieren zu können. Gespannt hörten die Kindergartenkinder der Geschichte zu und freuten sich über den Besuch der „Großen“. Als Vertiefung der wunderschönen und lustigen Bilderbuchgeschichte wurde das Gehörte noch bildnerisch ausgearbeitet. Wir bedanken uns bei der VS Finkenstein für die gelungene Zusammenarbeit.

Kindergarten Latschach

Ein Ausflug in das „HAUS DES STAUNENS“ Die Welt ist recht laut geworden und die leisen Töne gehen nur allzu leicht unter! Nicht so im „HAUS DES STAUNENS“! Wer staunt, wird eher still und hält inne; wer staunt, hält die Augen, die Ohren ja oft auch den Mund offen. Und Offenheit führt zu Neugierde und Aufnahmefähigkeit. Am Donnerstag, den 19.05.2016 machten wir uns mit den Kindern auf den Weg nach Gmünd in das „HAUS DES STAUNENS“. Zahlreiche Experimentierstationen lassen dort Schwingungen nicht nur hörbar, sondern auch seh- und spürbar werden: Alles dreht sich, bewegt sich, fließt, rinnt, es klingt aus Rohren und Trichtern… Die größte begehbare Geige der Welt, die Wasserorgel, Wassertrompeten und viele andere Ins-

finkenstein aktuell

trumente laden zum freien Musizieren oder einfach zum Lauschen von geheimnisvollen Tönen ein. Den Workshop begleitete Manfred Tischitz, der künstlerische Leiter des Hauses. In der KlangKapelle konnten die Kinder mit Naturtoninstrumenten im freien Musizieren ihre eigene Musikalität entdecken. – Unsere Ohren haben Augen gemacht! Es war ein wunderschöner Ausflug und wir bedanken uns bei unserem Kindergartenreferenten Herrn Vbgm. Peter Salbrechter ganz herzlich für die Übernahme der Buskosten!


finkenstein www.finkenstein.gv.at 27 aktuell „IM WALD VOM WALD LERNEN“ Regelmäßige Ausgänge in den Wald sind für uns zu jeder Jahreszeit eine Selbstverständlichkeit. Trotzdem nutzten wir das Angebot der „Waldfee“ Izabela, um mit ihr gemeinsam das „Frühlingserwachen im Wald“ zu erleben. Wir machten uns auf den Weg, um den Wald auf spielerische Weise zu erforschen und die Zusammenhänge in der Natur selbst zu entdecken. Durch die Waldpädagogik bekamen unsere Kinder die Chance, sich Wissen über die Natur auf einfache Weise anzueignen, indem sie ihre Sinnesorgane einsetzten. Die Bäume wurden ertastet, der Waldboden erfühlt, den Vogelstimmen wurde gelauscht, Ameisen beobachtet und vieles mehr. Wir danken Izabela für einen erlebnisreichen Vormittag!

Kindergarten Ledenitzen

Ausflug zum Affenberg Nachdem wir bei unserer Muttertagsfeier den Mamas ein Theaterstück vom kleinen Affen dargeboten haben, gab es zwei Wochen später einen Ausflug zum Affenberg in Landskron. Wie in freier Natur erwartete die Kinder ein spezielles Tiererlebnis. Die Tierpflegerin begleitete uns durch das Gehege und wir konnten viel Wissenswertes über die „Japanmakaken“ erfahren. Der große Kindererlebnisspielplatz sowie die Beobachtung der Affen begeisterten die Kinder besonders. Wir bedanken uns recht herzlich bei Herrn Bürgermeister BR Christian Poglitsch für die Finanzierung des Ausfluges, den er uns anlässlich der Eröffnung der zweiten Kindergartengruppe in Ledenitzen gesponsert hat.


finkenstein aktuell

28 www.finkenstein.gv.at

ASKÖ RAIKA FÜRNITZ

Über neue Dressen und Trainingsanzüge – gesponsert von Panaceo Sport, Raiffeisenbank Fürnitz, Villacher Bier, Firma GEOTEC Handel & Technik GmbH, Firma Mariacher Franz Kofler – freuten sich kürzlich die Spieler der Kampfmannschaft des ASKÖ RAIKA FÜRNITZ.

Bgm. BR Christian Poglitsch, GF Gerhard Tanzer– Raiba Fürnitz, Gebietsleiter Villacher Brauerei – Christian De Roja, Obmann ASKÖ Fürnitz – Franz Kofler

SAt-tV – HIFI – VIDeO

Herbert Urleb 9500 Villach, Fabriksteig 8 a

telefon 0 42 42/25 6 10


finkenstein www.finkenstein.gv.at 29 aktuell

DSG Lorenz Ledenitzen Neue Dressen für die U12 EB_GZF_Anzeige_Mai2012_190x65_RZ.indd 1

11.05.12 11:31

Die U12 der DSG Lorenz Ledenitzen freut sich über neue Dressen. Der Nachwuchs möchte sich herzlich bei der Firma Fielmann aus Villach für das Sponsoring der neuen Dressen bedanken, sowie bei Monika Haas und Philipp Weissenberger. Die DSG Lorenz Ledenitzen veranstaltet in den Sommerferien wieder ein Trainingslager für Nachwuchsmannschaften. Kinder und Jugendliche von der U6 bis zur U18 werden von Dienstag, den 19. Juli, bis Freitag, den 21. Juli, auf dem Sportplatz in Ledenitzen betreut. Neben fußballspezifischen Einheiten stehen auch Radfahren und Schwimmen auf dem Programm. Interessierte Mädchen und Jungs sind herzlich eingeladen!

Ihre Anzeigen-HOTLINE: 0650/310 16 90 • office@santicum-medien.at


finkenstein aktuell

30 www.finkenstein.gv.at

Pures Lauffeeling am Faaker See ...

Der 11. Internationale KÄRNTNERMILCH Faakerseelauf lädt zum Lauf rund um den See ein Traditionell findet neben dem Halbmarathon (21,1 km) und dem Panoramalauf (10,5 km) auch der DRAUSTÄDTER Kinder- und Jugendlauf (0,2-2,3 km) sowie der Gesundheitslauf und Nordic Walking Bewerb für Genießer und Anfänger (4,5 km) statt. Der Vereinsnachwuchs (TRI for KIDS) trainiert schon fleißig für die Bewerbe und absolvierte kürzlich ein Trainingslager. Besucht wurden die Kids vom Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer, vom Sportstadtrat Villach Mag. Andreas Sucher und unseren Sponsoren Katharina Gregori-Salbrechter und ihren Mann Peter, dem Vizebürgermeister der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Gestartet wird der 11. Internationale KÄRNTNERMILCH Faakerseelauf am 09. Juli um 16:30 Uhr mit dem Gesundheitslauf und Nordic Walking Bewerb. Heuer findet auch wieder der Gesunde Gemeinde Cup statt. Im Rahmen dieses Cups lädt das Land Kärnten gemeinsam mit dem Gesundheitsland Kärnten und dem WFV Finkenstein am Faaker See Sportinteressierte aus Kärnten ein, in den „Gesunden Gemeinden“ aktiv zu werden. Das Tagessieger-Team wird nicht anhand der schnellsten Zeit, sondern aufgrund einer Durchschnittszeitwertung ermittelt. Jenes Lauf und Nordic Walking Team, das dieser Mittelzeit am nächsten kommt, hat gewonnen.

Sportangebotes ist mit Sicherheit der ideale Bewerb für jeden dabei. Egal ob ambitionierter Profi oder Hobbysportler, der Faakerseelauf bietet allen einen perfekten Laufspaß. WICHTIG: Der WFV Finkenstein am Faaker See lädt alle Anrainer rund um den See herzlich ein, als Teilnehmer oder Zuseher beim Laufevent dabei zu sein und bittet zugleich vorab schon um Verständnis. Am Sonntag, den 10. Juli 2016 kann es von ca. 09:00 bis 12:00 Uhr zu Verzögerungen, Einbahnregelungen und Verkehrsbehinderungen auf den Straßen rund um den Faaker See kommen. Alle Anrainer rund um den See erhalten noch rechtzeitig eine amtliche Mitteilung über die genauen Straßensperren und Behinderungen.

AUF EINEN BLICK:

11. Internationaler KÄRNTNERMILCH Faakerseelauf 09. & 10. Juli 2016 Veranstalter: WFV Finkenstein am Faaker See Veranstaltungsort: Eventgelände Arneitz, S eeuferlandestraße 53, 9583 Faak am See Anmeldemöglichkeiten und weitere Informationen: www.faakerseelauf.at Tel: 0664 88469660

Um 17:30 Uhr heißt es dann beim DRAUSTÄDTER Kinder- und Jugendlauf „auf die Plätze, fertig, los!“ Am Sonntag (10.07.) startet um 09:00 Uhr der legendäre Lauf rund um den türkisblauen Faaker See, mit den Bewerben Panoramalauf und Halbmarathon. Wer seine persönliche Bestzeit brechen oder seine Lauffreude gemeinsam mit anderen teilen möchte, der ist an diesem Wochenende am Faaker See genau richtig. Wegen des breiten

Die Gemeindezeitung: Ihr zuverlässiger Werbepartner

finkenstein aktuell

Österreichische Post AG / Postentgelt bar bezahlt RM 11A039112 K Verlagsort 9586 Finkens tein

MITTEILUNGS

Nr. 256 · Juni 2016 · 49. Jahrgang

BLATT DER M ARKTGEMEIN

Eva Pölzl und

DE FINKENST EIN

AM FAAKER S EE

Marco Ventre

F aa k a m See 1. A ugust 20 06:00 bis 09:0 16 0 Ca mping Arn Uhr eitz

Ihre Anzeigen-HOTLINE:

0650/310 16 90 • office@santicum-medien.at


finkenstein www.finkenstein.gv.at 31 aktuell Golfrestaurant Schloss Finkenstein

Im neu gestaltetem Restaurant des Golfclub Schloss Finkenstein werden Sie täglich ab 8 Uhr von Mario Mauthner uns seinem Team verwöhnt. Genießen Sie den atemberaubenden Blick auf die Karawanken auf der Terrasse bei einem herrlichen Frühstück oder dem täglichen Mittagsteller, welcher wöchentlich von Montag bis Freitag angeboten wird. Bei den saisonalen Spezialitäten und den hausgemachten Mehlspeisen kommt jeder Feinschmecker auf seine Kosten. Jeden Donnerstag finden zusätzlich Themenabende statt - vom schmackhaften Spare-Ribs-Schmaus, knusprigem Backhendl, fangfrischen Garnelen bis zu Berliner Spezialitäten, zaubert Mario wöchentlich neue Variationen für Sie auf den Teller. Natürlich werden auch gerne verschiedene Veranstaltungen, wie Taufen, Hochzeiten, Geburtstage und andere Feierlichkeiten für Sie ausgetragen. Passend zur EM finden Liveübertragungen, bei allen Spielen die um 21 Uhr übertragen werden, statt – kommen Sie vorbei und fiebern Sie gemeinsam mit uns beim Public Viewing auf der Terrasse mit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und darauf, Sie verwöhnen zu dürfen. Reservierungen werden gerne unter 04257 / 94128 oder gastro@gcfinkenstein.at angenommen.


finkenstein aktuell

32 www.finkenstein.gv.at

Neubau

von Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern Eigentumswohnungen mit 2 bis 4 Zimmer Einfamilienhäuser mit 116m2 bis 142m2 Rohbau fertig – Innenausstattung auswählen und bald einziehen.

Keine Käuferprovision! Elisabeth Rogl-Fleischhacker

+43 676 374 87 47

Ihr Ansprechpartner Fleischhacker Immobilien GmbH 10.-Oktober-Straße 6 9500 Villach

Franz Fleischhacker

+43 676 419 65 95

Finkenstein juni 2016 int  

Finkenstein aktuell Nr. 256, Juni 2016, 49. Jahrgang Mitteilungsblatt der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you