Page 1

finkenstein aktuell

Österreichische Post AG / Postentgelt bar bezahlt RM 11A039112 K Verlagsort 9586 Finkenstein

Nr. 242 · Februar 2015 · 48. Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE FINKENSTEIN AM FAAKER SEE

Im Advent zu Gast im Hotel Miramar in Opatija/Abbazia:

Der gemischte Chor FaakerSeeKlång Bericht im Blattinneren


Der Bürgermeister

finkenstein aktuell Von mir wurde dabei berichtet, dass sich der Aichwaldsee seit rd. 30 Jahren im Eigentum der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See befindet. Er wurde seinerzeit vor allem aus dem Grund angekauft, diesen See der Öffentlichkeit zu erhalten.

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, liebe Jugend! Aichwaldsee: Pachtvertrag bekräftigt In der Sitzung am 11. Dezember 2014 wurde vom Gemeinderat der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See mit einem Abstimmungsverhältnis von 21 : 5 ein neuer Pachtvertrag für das Strandbad inkl. dem neuen Badehaus am Aichwaldsee mit der Firma JA Betriebs Ges.m.b.H. aus Feistritz i.R. beschlossen. Mit diesem Beschluss war man sich sicher, einen Abschluss für die schon seit Jahren aus verschiedenen Richtungen torpedierte Neuerrichtung des Badehauses erreicht zu haben und der Öffentlichkeit nunmehr ein schönes Strandbad zur Verfügung stellen zu können. Weit gefehlt. Wieder bildete sich eine Bürgerinitiative, diesmal gegen die Verpachtung dieses Badehauses. In einer am 26. Jänner 2015 stattgefundenen Informationsveranstaltung, der von den GRÜNEN unterstützten Initiative in Oberaichwald, sollte der AICHWALDSEE „gerettet werden“. Sowohl vom Pächter, Hr. Franz Petschnig, als auch von mir als Bürgermeister, wurde diese Gelegenheit genützt, um die zahlreich erschienenen und interessierten Gemeindebürger nach der bedauerlicherweise sehr negativen Berichterstattung in den Medien und beinahe Hetzkampagne gegen diesen Beschluss sachlich und mit den vorliegenden Fakten aufzuklären.

Für den nunmehrigen Betrieb wurden folgende, im Pachtvertrag auch so verankerte, Auflagen definiert: Der Öffentlichkeitscharakter des Bades bleibt erhalten. Die Badeeintrittspreise dürfen die des Strandbades Faak am See nicht überschreiten. Die Fischereirechte im Aichwaldsee verbleiben bei der Verpächterin und Veranstaltungen müssen wie bisher gewährleistet werden. Das jährliche Christbaumtauchen durch die ÖWR ist ebenfalls gesichert. Das Eislaufen ist dem Publikum kostenlos zu gestatten. Der Pächter zeigte im Detail schließlich anhand einer Präsentation sehr anschaulich, wie er beabsichtigt, dieses idyllische Strandbad weiter zu verschönern und die geplante Sauna in das Areal zu integrieren. Weitere bauliche Objekte – so Hr. Franz Petschnig – sind nicht geplant. Die erschienenen Zuseher konnten sich davon überzeugen, dass mit der geplanten Infrastruktur das Strandbad nicht mehr nur im Sommer, sondern auch ganzjährig für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen wird und damit auch ein touristischer Anziehungspunkt ist. Herr Franz PETSCHNIG bedauert es, dass er sich im Prinzip für ein gutes und faires Angebot nunmehr gegenüber der Bürgerinitiative rechtfertigen müsse, er akkreditierte jedoch der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, ihm gegenüber stets fair und mit offenen Karten agiert zu haben und bedankte sich auch dafür. Ein von Gemeindevorstand Werner Sitter eingebrachter Antrag auf Aufhebung des Beschlusses über die Verpachtung der Badeanlage Aichwaldsee wurde in der Sitzung des Gemeinderates am 3. Feber 2015 mit 24:2 Stimmen abgelehnt. Herzlich

Bgm. Walter Harnisch


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

3

Gemeindetschentsche Soll ich, oder soll ich nicht!?

Der freiwillige Blutspendedienst des Kärntner Roten Kreuzes veranstaltet am Donnerstag, dem 26. Feber 2015 in der Zeit von 15:30 bis 20:00 Uhr

im Volkshaus Fürnitz eine Blutabnahme. Die Bevölkerung von Fürnitz und Umgebung wird gebeten, sich recht zahlreich an dieser Blutspendeaktion zu beteiligen.

Impressum: Herausgeber: Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Walter Harnisch, Marktstraße 21, 9584 Finkenstein, Telefon 04254/2690-0. Redaktion: Günther Schrottenbacher, Tel.: 04254/2690-33, email: guenther.schrottenbacher@ktn.gde.at und Verena Schnabl, Tel.: 04254/2690-18, email: verena.schnabl@ktn.gde.at. Verlag, Anzeigen und Druck: Firma Santicum Medien GmbH, Willroiderstraße 3, 9500 Villach, Tel. 04242/30795, E-Mail: office@santicum-medien.at. Fotos: Archiv Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Kopeinig, Hotel Zollner copyright zollner.

Aus dem Inhalt

Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl am 1. März 2015 4 Bericht des Vizebürgermeisters DI Hannes Poglitsch 5 Gemeindeamt wird mit Eigenstrom versorgt 6 Müllgebühren seit 10 Jahren unverändert 6 Literatur in Finkenstein 7 8. Bilddokumentation der Dorfgemeinschaft Latschach Faaker See 8 Das war der 29. Herzlball 9 Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See 10 Erlesenes zu Advent und Weihnacht 11 Naturpfad Finkensteiner Moor 13-16 85 Jahre Ing. Bruno Urschitz GmbH 18 Eltern und Kinder auf „Berufsspionage“ 20 Aus dem Standesamt 20-21 Gratulationen 22 Sponsionen 24 Elternverein der NMS Finkenstein spielte Christkind 25 Kindergarten Latschach 26 Aktivitäten im Kindergarten Fürnitz 27 FC Raika Faaker See baut auf gute Nachwuchsarbeit 28

Also, jetzt stehen wieder Wahlen an – Gemeinderatswahlen. Da kommen sie wieder, unsere Politiker; und erzählen, was sie alles besser machen werden. Bis jetzt war ja alles schlecht und falsch gemacht. Wir machen es besser, du musst nur uns wählen! Bei all den Geschenken, die ich bekommen habe, Feuerzeuge, obwohl ich gar kein Raucher bin. Kugelschreiber – wem soll ich etwas schreiben und bei dieser Menge, die reicht für gut 50 Jahre. Da gibt es solche von Roten, die schwarz schreiben, oder von Schwarzen, die schreiben blau. Von Orangen, die haben grüne Tinte und von Grünen, diese schreiben rot. Da soll sich noch einer auskennen! Dann bekomme ich Papier mit Konterfei, alle von der schönsten Seite und mit einem Lächeln und ein jeder zeigt, wo ich das Kreuzerl machen soll (muss). Einerseits, was soll ich mit all dem Zeug, wo ich doch gar nicht zur Wahl gehen werde, wozu auch, ändert sich ja doch nichts! Andererseits, wenn ich nicht gehe, dann kann ich mich auch nicht aufregen, wenn die „Neuen“ etwas falsch machen? Einerseits, wenn ich doch gehe und ich rege mich auf, hilft es ja ohnehin nichts, oder vielleicht doch? Andererseits, wenn ich nicht gehe und es gewinnt einer, den ich nicht mag, werde ich mich sicher ärgern, weil ich nicht gegangen bin? Einerseits, wenn ich gehe und der gewinnt nicht, den ich gewählt habe, werde ich da auch böse sein? Andererseits ist es aber meine Pflicht, zur Wahl zu gehen, ob ich gewinne oder auch nicht! Zur Wahl zu gehen ist Ehrensache und gleichzeitig Anerkennung für alle Politiker, die sich für unsere Gemeinde einsetzen, ob man sie mag, oder auch nicht, denn jeder will sein Bestes für uns geben, meint Euer Gemeindetschentsche.


4

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl am 01. März 2015 Zur bevorstehenden Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl dürfen wir vorab folgende Informationen veröffentlichen: Wahlrecht • Wahlberechtigt sind alle österreichischen Staatsbürger und alle Staatsangehörigen anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die am Tag der Wahl das 16. Lebensjahr vollendet haben, vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sind und am Wahlstichtag (27. Dezember 2014) in der Gemeinde den Hauptwohnsitz hatten. Wählen mit Wahlkarte • Wahlberechtigte, die voraussichtlich am Wahltag verhindert sein werden, ihre Stimme vor der zuständigen Wahlbehörde abzugeben, etwa wegen Ortsabwesenheit, aus gesundheitlichen Gründen usw., haben Anspruch auf Ausstellung einer Wahlkarte. Wahlkartenbeantragung • Bis 4 Tage vor der Wahl (25. 2. 2015): schriftliche Antragstellung (inkl. Vorlage eines gültigen Lichtbildausweises) im Gemeindeamt. • Bis 3 Tage vor der Wahl (26. 2. 2015): persönliche bzw. mündliche Antragstellung im Gemeindeamt (inkl. Vorlage eines gültigen Lichtbildausweises). • Ebenfalls bis zum letztgenannten Zeitpunkt (26. Februar 2015) kann ein schriftlicher Antrag gestellt werden, wenn die Wahlkarte an eine vom Antragsteller bevollmächtigte Person ausgehändigt werden soll. • Die telefonische Beantragung einer Wahlkarte ist NICHT möglich! • Duplikate für abhanden gekommene Wahlkarten dürfen nicht ausgestellt bzw. ausgefolgt werden. • Wahlberechtigte, die im Besitz einer Wahlkarte sind, können in JEDEM Wahlsprengel der Gemeinde aber auch mittels Briefwahl wählen. Vom Ausland aus ist ausschließlich die Briefwahl möglich. Wahlmöglichkeiten • a) Am vorzeitigen Wahltag (20. Februar 2015) bzw. am Wahltag (01. März 2015). • b) Die Möglichkeit der Briefwahl bedeutet für den Wähler, dass er sowohl in Österreich als auch im Ausland völlig unbe-

obachtet, persönlich, unbeeinflusst und an jedem beliebigen Ort die Stimme abgeben und die Wahlkarte im Postweg (Porto trägt die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See) an die zuständige Gemeindewahlbehörde weiterleiten kann. • c) Wenn Sie im Besitz einer Wahlkarte sind, und ihr Wahlrecht doch am Wahltag im Wahllokal ausüben möchten, so ist es wichtig, dass Sie die bereits im Vorfeld ausgehändigte Wahlkarte mitbringen. Das Wählen mit Wahlkarte ist innerhalb der Gemeinde in allen Wahllokalen möglich! • d) Falls Sie den Besuch einer fliegenden Wahlkommission erwünschen, so werden Sie ersucht bis spätestens 25. Februar 2015 einen schriftlichen Antrag bei der Gemeinde zu stellen. Wahlsprengel • Wahlsprengel 01: alle Ortschaften des Schulsprengels Finkenstein, ausgenommen die Ortschaft Altfinkenstein; Wahllokal: Gemeindeamt Finkenstein • Wahlsprengel 02: alle Ortschaften der KG. Ferlach; Wahllokal: Kulturhaus Ledenitzen • Wahlsprengel 03: alle Ortschaften des Schulsprengels Latschach, einschl. der Ortschaft Altfinkenstein; Wahllokal: Kulturhaus Latschach • Wahlsprengel 04: alle Ortschaften des Schulsprengels Gödersdorf; Wahllokal: Volksschule Gödersdorf • Wahlsprengel 05: alle Ortschaften des Schulsprengels Fürnitz, einschl. der Ortschaften Korpitsch und Frießnitz; Wahllokal: Volkshaus Fürnitz Wahlzeiten • Die Wahlzeit wird für alle Sprengel von 07:00 bis 16:00 Uhr festgesetzt. • Fliegende Wahlkommission: 08:00 bis 14:00 Uhr.

Vorzeitiger Wahltag am 20. Feber 2015: 16:00 bis 19:00 Uhr. (Achtung: Nur im Wahlsprengel 01 – Finkenstein – Wahllokal Gemeindeamt – möglich)

Verdiente Mitarbeiter der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See in Pension Die alljährliche Jahresabschlussfeier bildet immer eine willkommene Gelegenheit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und allen Mitarbeitern für deren Einsatz zu danken. Auch diesmal nützten die Verantwortlichen der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See im Dezember 2014 im Kärntnerhof in Faak am See diese Möglichkeit. Weiters konnten wieder verdienstvolle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den wohlverdienten Ruhestand entlassen werden und zwar waren dies Frau Maria Omann, langjährige Köchin im Kindergarten Fürnitz, Herr Kurt Hinteregger und Herr Franz Binter, beschäftigt im Wirtschaftshof, sowie Herr Rudolf Ljevsic, beschäftigt als handwerklicher Mitarbeiter im Tourismusbüro Faak am See.

Im Bild vlnr.: Personalvertreter Markus Gastl , Bgm Walter Harnisch, Personalreferent Ingo Wucherer, Kurt Hinteregger, Maria Omann, AL. Günther Schrottenbacher, Franz Binter und Rudolf Ljevsic.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

5

Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger! Liebe Jugend! Ich möchte Sie mit diesem Bericht kurz über Neuigkeiten aus dem mir zugeordneten Umwelt- und Naturschutzreferat informieren. 1. Klima- und Energiemodellregion „terra amicitiae“ Bekanntlich wird derzeit von unserer Gemeinde ein Alternativenergiekonzept gemeinsam mit den Nachbargemeinden Arnoldstein und St. Jakob ausgearbeitet. Nach Durchführung der Energiedatenerhebung wurden Einsparungsziele für die Region und unsere Gemeinde (mittelfristige und langfristige Ziele) erarbeitet. Mittlerweile liegt auch schon ein vom Klima- und Energiefonds genehmigtes Umsetzungskonzept vor. Die Maßnahmenschwerpunkte diese Konzeptes können wie folgt zusammengefasst werden: - Ausarbeitung von nachhaltigen Mobilitätslösungen - Energieeffizienz kommunaler Einrichtungen - Senkung des Wärmebedarfs bei privaten Haushalten - Umrüstung von Heizungen - Solaroffensive Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit sollen den Bewohnern der Mitgliedsgemeinden spezielle Förderpakete, wie auch die Solaroffensive des Landes Kärnten, vorgestellt werden. Diese Informationsveranstaltungen werden im März dieses Jahres stattfinden, die Termine werden Ihnen gesondert bekanntgegeben. Ein neues Programm des Klima- und Energiefonds hat zum Ziel, das Bewusstsein von Schülern für Fragen des Klimaschutzes zu schärfen. An diesem Programm nimmt die Volksschule Finkenstein als „Klimaschule“ teil, wobei von Frau Direktorin Mag. Andrea Rasinger das Schwerpunktthema „Energie“ für die Schüler ausgewählt wurde. 2. Wiedereröffnung Naturlehrpfad Finkensteiner Moor Im Dezember des Vorjahres wurde der im Jahre 1984 errichtete Naturlehrpfad durchs Finkensteiner Moor wiedereröffnet. Nachdem die Informationstafeln in die Jahre gekommen waren, wurden diese von der Arge Naturschutz nach den aktuellsten pädagogischen Erkenntnissen neu gestaltet. Der Besucher erhält auf insgesamt 8 Tafeln einen umfassenden Einblick in die Tier und Pflanzenwelt des 74 ha großen Naturschutzgebietes. Dieses besonders schützenswerte Feuchtgebiet beher-

bergt floristische Besonderheiten, wie die Sibirische Schwertlilie, den Langblättrigen Sonnentau oder den Lungenenzian. Ein beträchtlicher Teil der vorkommenden Schmetterlingsarten gilt als ausgesprochen selten, zudem ist das Moor ein wichtiger Brut-, Rast- und Nahrungsplatz für die Vogelwelt. Für die Wanderung in Form eines Rundweges ist ca. 1 Stunde Zeit zu veranschlagen. 3. Landschaftsschutzgebiet Aichwaldsee Nachdem das Thema Aichwaldsee in der vergangenen Zeit in den Medien sehr präsent war, möchte ich als Naturschutzreferent dazu kurz Stellung beziehen. Der Aichwaldsee und seine Umgebung wurden im Jahre 1970 zum Landschaftsschutzgebiet erklärt, im Jahre 1983 wurden der See und das Strandbad von der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See mit maßgeblicher Unterstützung des Landes Kärnten angekauft. Wie der Gemeindechronik entnommen werden kann, sollten mit dem Kauf die öffentliche Zugänglichkeit des Badesees gesichert und die Natürlichkeit der Uferbereiche des Sees erhalten werden. In der Hoffnung Ihnen einen Überblick über die Referatsarbeit gegeben zu haben, grüße ich Sie sehr herzlich! Ihr Vizebürgermeister DI Hannes Poglitsch

Wiedereröffnung Naturlehrpfad Finkensteiner Moor v.l.n.r.: Sachbearbeiter Mag. Gerhard Hoi, Umweltausschussobmann GR Christian Oschounig, DI Gerhild Wulz-Primus (ARGE Naturschutz), Naturschutzreferent Vzbgm. DI Hannes Poglitsch.


6

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Energieservicestelle des Landes Kärnten In der Bürgerservicestelle des Landes Kärnten in 9020 Klagenfurt, Mießtalerstraße 1, gibt es seit Jahresbeginn eine eigene Energieservicestelle, die für alle Fragen rund um das Thema „Energie“ Hilfestellung leistet. Wenn Sie eine Energieberatung für Ihr Eigenheim (Neubau oder Sanierung) oder ausführliche Hilfestellung zu Ablauf und Beantragung von Förderungen benötigen, zögern Sie nicht und wenden Sie sich an die bestens ausgebildeten Mitarbeiter des Energieservice Kärnten. Tel.: 050-536-18 808

Email: energieservice@ktn.gv.at

Gemeindeamt wird mit Eigenstrom versorgt

Ende des Vorjahres wurde an der Südfassade des Gemeindeamtes eine neue Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 4,5 kWp in Betrieb genommen. Damit wird je nach Sonneneinstrahlung das Amtsgebäude mit Eigenstrom versorgt. Ein evtl. Überschuss wird ins öffentliche Netz eingespeist.

Die Gesamtinvestitionskosten unter Berücksichtigung der Förderung des Klima- und Energiefonds belaufen sich auf rd. 10.000,– Euro. Neben den PV-Anlagen am Verwaltungsgebäude in Faak am See (30 kWp) und der Volksschule Finkenstein (20 kWp) ist es bereits die dritte Anlage, die in den letzten eineinhalb Jahren installiert wurde.

Solarförderaktion des Landes Kärnten Das Land Kärnten wird in Kürze für Mitgliedsgemeinden von Klima- und Energiemodellregionen sowie auch für Private eine Solarförderaktion starten, wo Solaranlagen zu einem fixen Paketpreis bestellt in Auftrag gegeben werden können. Dabei

geht es auch um regionale Wertschöpfung und die heimischen Elektro- und Installationsbetriebe werden in die Aktion miteingebunden. Nähere Informationen folgen in einer der nächsten Ausgaben der Gemeindezeitung.

Müllgebühren seit 10 Jahren unverändert Seit dem Jahre 2004 wurden die Müllgebühren (Bereitstellungs- und Abfuhrgebühr) nicht mehr erhöht. Trotz steigender Kosten ist es uns durch interne Einsparungsmaßnahmen gelungen, die Gebühren ein Jahrzehnt lang unverändert zu belassen. Leichte Steigerung des Müllaufkommens Das Müllaufkommen in unserer Gemeinde hat sich im Jahr 2014 gegenüber dem Jahr 2013 um ca. 0,7 % von 1.586 to. auf 1.598 to. erhöht. Hausmüll gesamt: 1.380,26 to. Sperrmüll gesamt: 218,02 to. Gesamt: 1.598,28 to. Gestiegen sind hingegen die Kosten für die thermische Behandlung in der Müllverbrennungsanlage Arnoldstein und zwar von 171,00 EUR/to. auf 178,30 EUR/to. Die Mehrkosten gegenüber dem Jahr 2013 betrugen insgesamt 13.771,42 EUR.

Müllsäcke sind praktisch und helfen Kosten sparen Durch die Möglichkeit des Zukaufs von Müllsäcken bei zeitweilig erhöhtem Müllanfall kann oft eine Umstellung des Abfuhrintervalls von vierwöchig auf vierzehntägige bzw. wöchentliche Entleerung vermieden werden. Dieses Angebot wird von den Bürger/innen auch gerne in Anspruch genommen, denn alleine im Jahr 2014 wurden insgesamt 5.746 Müllsäcke à 60 lt. ausgegeben. Wir weisen darauf hin, dass die Deckel der Mülltonnen stets geschlossen zu halten sind und der Müll auch nicht verdichtet werden darf. Es dürfen auch keine selbst gekauften schwarzen Müllsäcke am Abfuhrtag auf oder neben die Mülltonne gestellt werden. Regelmäßige Überfüllungen werden der Gemeinde vom Abfuhrunternehmen gemeldet und es erfolgt danach eine Umstellung des Abfuhrintervall von Amts wegen.

NEU: NEU: NEU: NEU: NEU: NEU: Wo? In Fürnitz, Rosentalstr. 10, neben M-Preis, Tel. 0650 4020019 Öffnungszeiten: MO - SA 6:30 - 18:00, Ab März auch Sonntags von 8:00 - 12:00 Brot u.Gebäck aus heimischen Regionen. Süßes: Schaumrollen, Krapfen, Zuckerreingerl, Reindling... Kuchen, Torten, Strudel. Jeden Dienstag frische Cremeschnitten, Jausen-Snacks zum Mitnehmen Brötchen-Service 0650 4020019, belegte Brötchen, Baguettes... für Ihre Geburtstagsfeier, Party oder Firmenfeier, Imbisse, Frühstück, wöchentl. Aktionen, Geschenke und Mitbringsel, Italiensche Spezialitäten: Sgombri, Sardinen, Sauergemüse... Auf Ihren geschätzten Besuch freuen sich ASTRID & BARBARA


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

7

Ihr Miele Center in Villach für Verkauf, Kundendienst und Ersatzteile

Ossiacherzeile 46 · A-9500 Villach www.mielecenter.at

     Telefon-Hotline 04242 / 340 00

Literatur in Finkenstein

Schreibe, wenn dich das Glück in die Arme nimmt, schreibe, wenn du nicht gerade in Fortunas Sonne stehst. Dies ist das Motto der Menschen, die die Gabe besitzen, sich ihre Gefühle von der Seele zu schreiben. Und jeder hat diese Gabe, der eine mehr, der andere weniger. So hat es im Jahr 2014 den 5. Literaturwettbewerb gegeben, an dem sich die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See wieder beteiligt hat. Unter dem Motto „Übertriebene Eile tut nicht gut oder a eiliga Mentsch håt ka Glyk“, hat das Kärntner Bildungswerk landesweit zur Teilnahme eingeladen. 16 Texte wurden eingereicht und die Jury hatte es nicht leicht, die besten fünf Texte auszuwählen. Die Themen reichten von Integration über Krimi bis hin zu Liebesgeschichten und so konnten am 6. Dezember die Siegertexte im Naturel – Hotels – und Resorts – Dorf Schönleiten, dem Publikum vorgestellt werden. Moderator und Jury-Mitglied Adolf Weisch konnte Bürgermeister und Kulturreferenten Herrn Walter Harnisch mit Frau und Frau GRin Christine Sitter, die auch die Grußworte der Marktgemeinde an die Teilnehmer überbrachte, herzlich begrüßen.

Die AG Nachhaltigkeit ist online!

Ebenso überbrachte, in Vertretung von GV und Bundesrat Christian Poglitsch, Herr GR Hans Nagele, der ebenfalls mit Frau erschienen ist, herzliche Grußworte an die Literaten. In der Kaminstube des Hotel Schönleiten lasen: Gerhard Begnini, Sieglinde Demus, Gerhard Pleschberger, Mag. Gunther Spath und Christine Tidl ihre eingereichten Texte, welche von den Zuhörern mit viel Applaus bedacht wurden. Ein weiterer Höhepunkt war die musikalische und gesangliche Umrahmung durch Sigrid Konnerth, Mezzosopran und Klavier. Den 1. Preis der Marktgemeinde Finkenstein ab Faaker See, in der Höhe von € 500,--, erhielt Gerhard Pleschberger aus der Hand von Herrn Bürgermeister Walter Harnisch. Den 2. Preis, gestiftet von BR GV Christian Poglitsch in Höhe von € 200,--, erhielt Sieglinde Demus, überreicht von GR Hans Nagele und ebenso übergab er auch den 3. Preis, ebenfalls gestiftet von BR GV Christian Poglitsch in Höhe von € 100,--, an Mag. Gunther Spath. In der Jury waren: MMMag.a Sarah Trattnig und MMag.a Bettina Staffaneller vom Kärntner Bildungswerk Mag.a, Drin Gudrun Tengg, Literaturbeauftragte im KBW Dieter Koffler, Wirtschafts-Journalist Adolf Weisch, Villacher Literaturkreis. Wenn Sie, liebe Leserin, lieber Leser, auch gerne schreiben, so lade ich Sie zu unserem monatlichen Stammtisch ein. Einfach kommen und hineinschnuppern, meint Ihr Adolf Weisch – Leiter des „Villacher Literaturkreises“ im Rahmen des Kärntner Bildungswerkes. Auf unserer Website finden Sie alles über uns, unsere Aktivitäten und Veranstaltungen. Wir laden Sie herzlich ein, sich durch diese Seiten zu klicken. Finkenstein im Wandel der Zeit Für das Jahr 2015 plant die AG eine Fotoausstellung unter dem Motto „Finkenstein GESTERN, HEUTE und MORGEN“. Wir entwickeln aus den Bildern von gestern und heute Bilder von morgen und schauen, ob das die Zukunft ist, die wir wollen. Dafür suchen wir Bilder von Gebäuden, Plätzen und Landschaften zwischen Korpitsch und Mallenitzen- am liebsten mit Erläuterungen. Wenn Sie uns solche zur Verfügung stellen wollen, kontaktieren Sie uns. Wir sagen schon jetzt Danke! Ihre AG Nachhaltigkeit http://www.nachhaltiges-finkenstein.at/ info@nachhaltiges-finkenstein.at Gerlinde Krawanja-Ortner 0664 739 10 425 Daniel Zollner 0650 560 23 52


8

finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

8. Bildokumentation der Dorfgemeinschaft Faaker See im Kulturhaus Latschach am Freitag, dem 14. November 2014

Zu dem Projekt „Erlebte Geschichte am Mittagskogel und Faaker See“ brachte die DG. Latschach/Faakersee die bereits 8. Bildokumentation im Kulturhaus Latschach auf die Bühne. Der Titel lautete: „Vereine, Institutionen und Gemeinschaften, im Schulsprengel Latschach/Faak – eine Zeitreise in Bild und Ton“. Es wurde der Versuch unternommen, alle Vereine, Institutionen und Gemeinschaften im Schulsprengel – ob noch existent oder nicht mehr – mit ihrer Geschichte und Zukunft sowie mit alten

und neuen Fotos zu präsentieren. Während der Vorbereitungen hat sich herausgestellt, dass dieses Thema sehr umfangreich ist und so mussten wir, bereits im Vorfeld, einige Kürzungen vornehmen. Die nicht mehr aufrechten bzw. nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form agierenden Vereine und Institutionen wie z.B. Zollwache, Gendarmerie, MGV Mittagskogel oder ASKÖ Faak konnten daher nur kurze Erwähnung finden. Für die sehr aktiven Feuerwehren und Wasserrettung hatten wir viel Zeit reserviert und auch über alle anderen, alles erfolgreiche Vereine, wurde, wie wir glauben, informativ berichtet. Den Höhepunkt dieses Abends stellte die Vorstellung des jüngsten Vereines unseres Schulsprengels, des ROCK and ROLL Club Finkenstein/ Latschach mit einer Tanzeinlage dar. Planende und Mitwirkende waren auch diesmal wieder: Irene Hassler, Armin Skarbina, Heli Aichholzer und Hans Fritz sowie das Moderatorenteam: Adolf Weisch, Herbert Sternig jun. Franz Maidic und Mag. Josef Urschitz sowie die „Rock and Roll“ Truppe unter der Leitung von Herrn und Frau Schmölzer aus Oberaichwald. Die Veranstaltung war auch diesmal sehr gut besucht und fand wie immer mit einer Bewirtung durch die Trachtenfrauengruppe am Buffet ihren Ausklang. Bedanken möchten wir uns sehr herzlich wieder bei der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Herrn Bürgermeister Walter Harnisch, bei unserem diesmaligen Exklusiv-Sponsor, die RAIBA Finkenstein/Faakersee, und ganz besonders bei dem hervorragenden Publikum, das uns die Treue gehalten hat und uns motiviert um weiterzumachen. Wie schon oft erwähnt, die Themen gehen uns nicht aus, wir wären aber auch für Anregungen aus der Bevölkerung sehr dankbar. Das Thema für November 2015 steht schon fest.

Andrea Maier Goritschacher Straße 15 • 9585 Gödersdorf Tel. 04257/4040 • Termine nach Vereinbarung Haarentfernung mit Wachs

Kosmetik Make up Maniküre Pediküre Ayurveda GUTSCHEINE


finkenstein aktuell

9

www.finkenstein.gv.at

Das war der 29. Herzlball

Der bekannte 29. Herzlball, der am 10. Jänner 2015 im Kulturhaus in Fürnitz über die Bühne ging, ist ein alljährliches Highlight der Volkstanz- und Schuhplattlergruppe Fürnitz /Faaker See. Auch heuer konnte sich die Volkstanzgruppe wieder über zahlreiche junge und jung gebliebene Ballbesucher freuen. Die sehr spannende Mitternachtseinlage wird jedes Jahr von den Mitgliedern selbst einstudiert und von den Gästen mit höchster Spannung erwartet. So wie jedes Jahr ist die Mitternachtseinlage einem Thema gewidmet. Dieses Mal drehte sich gesanglich, schauspielerisch und tänzerisch alles um das Thema „VTG reist um die Welt“. Lieder wie „Zwei kleine Italiener“, „Au revoir“, „Moskau, Moskau“, „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ und natürlich auch „I am from Austria“ waren Highlights der diesjährigen Mitternachtseinlage. Neben dem schauspielerischen Teil gab es auch drei Tanzeinlagen, die selbst einstudiert wurden. Vor aber auch nach der traditionellen Mitternachtseinlage kehrten die Partytiger unter uns in die Disco ein, wo dann bei toller Stimmung, guter Musik und vielen Getränken bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde. Musikalisch umrahmt wurde der 29. Herzlball von der populären Gruppe „Gabriel Urach und seine jungen fidelen Lavanttaler“, welche uns mit bekannten Polkas und Schlagern auf die Bühne lockten. Außerdem hatte jede Ballbesucherin die Chance, für ein Jahr den Titel der „Herzlkönigin von Fürnitz“ tragen zu dürfen. Diesmal wurde die Ehre Claudia Sint zuteil. Preise, einer Königin würdig, machen diesen Titel noch attraktiver. Die Großzügigkeit vieler Sponsoren erlaubt es der Volkstanzgruppe auch, eine Verlosung anzubieten bei der man heuer von Head Ski, Adidas Jacke über eine Casinoparty bis hin zu einem Traumurlaub für zwei Personen in einem Falkensteiner Hotel, alles gewinnen konnte. Die Volkstanz- und Schuhplattlergruppe Fürnitz/Faaker See bedankt sich bei allen Ballbesuchern für ihre alljährliche Treue und blickt schon jetzt auf den 30. Jubiläumsherzlball hin. Weiters ist noch zu erwähnen, dass die Proben nach der alljährlichen Pause am Mittwoch, dem 4. März 2015 im Kulturhaus Fürnitz wieder beginnen. Um 19 Uhr beginnt das Schuhplatteln für die Burschen und anschließend um 20 Uhr das Volkstanzen. Alle Volkstanzinteressierten ab 15 Jahren sind recht herzlich eingeladen an diesem Datum bei uns vorbeizuschauen.

Shell

Tankwartservice EURO

INSEKTENVORWÄSCHE Windschutzscheibe, Motorhaube, Frontpartie

2,50

FELGENPFLEGE

1,50

INTENSIV HANDREINIGUNG

3,90

LAMPENTAUSCH Unser Tankwart berät Sie gerne SCHEIBENWISCHERTAUSCH Unser Tankwart berät Sie gerne INNENPFLEGE Scheibenreinigung, Staubsaugen, Armaturenpflege

ab 2,00

URLAUBS-CHECK Ihr Fahrzeug wird von A bis Z gecheckt. Sie erhalten von unserem Tankwart einen schriftlichen Bericht.

GRATIS

MOTORFLÜSSIGKEITEN ÜBERPRÜFEN

GRATIS

FROSTSCHUTZGRADE ÜBERPRÜFEN

GRATIS

SHELL AUTOHOF FÜRNITZ

Kärntnerstraße 17, 9586 Fürnitz, T: 04257/234011


10

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Gemischter Chor Ledenitzen-Faaker See: Adventkonzert 2014 Singen für einen guten Zweck Wie alljährlich veranstaltete der Gemischte Chor Ledenitzen-Faaker See unter der Leitung von Astrid Potisk am letzten Samstag vor Weihnachten sein Adventkonzert im Kulturhaus in Ledenitzen. Obfrau Mag. (FH) Beatrice Ulbing freute sich, unter den zahlreichen Besuchern auch Herrn Bürgermeister Walter Harnisch, Herrn BR VM Christian Poglitsch und einige Gemeinderäte begrüßen zu dürfen. Der Abend wurde gestaltet vom Gemischten Chor und von der „Musik aus den eigenen Reihen“: Dem Gitarrenensemble des Chores, Matthias und Johanna auf der Steirischen und Lucas Cottogni mit seiner Flöte. Von Julia Schuster gab’s ein Weihnachtsgedicht. Durch das Programm führte in bewährter Weise Mag. Doris Kuehs, die mit ihren Beiträgen das Publikum durchaus auch zum Nachdenken brachte. Auch heuer hat sich der Chor wieder in den Dienst der guten Sache gestellt: Als Eintritt wurden freiwillige Spenden eingehoben, die einem karitativen Zweck in der näheren Umgebung zugeführt werden. Und wieder war das Spendenkörberl sehr voll – ein herzliches Dankeschön an die Besucher des Konzertes für ihre Spendenfreudigkeit! Eine Spende ergeht auch heuer wieder an Sebastian aus Le-

denitzen, einen Bub mit Autismus, der schon seit Jahren vom Chor immer wieder unterstützt wird. Weiters ergeht eine Spende an eine Familie mit zwei Kindern aus der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, die die Unterstützung sehr gut brauchen kann. Dem Chor ist es wichtig, dass die Spenden vor Ort und unbürokratisch an Menschen weitergeleitet werden, die es wirklich nötig haben. Wer bis zum Konzert noch nicht in Weihnachtsstimmung war, ging danach durch die weihnachtlichen Melodien, die wie immer mit viel Herz dargeboten wurden, sowie die Weihnachtsdekoration auf der Bühne, sicher damit nach Hause.

Trachtenkapelle Finkenstein–Faaker See Die Führungskräfte „führen“ eine Musikkapelle Stellen Sie sich eine Musikkapelle ohne Organisation vor – nur die halben Musikerinnen und Musiker wären zur rechten Zeit am richtigen Ort, die eine Hälfte käme in der Tracht, die andere in unserem roten Polo-Shirt. Wir würden nicht die richtigen Töne treffen, weil wir die falschen Noten mithätten und keiner wüsste, dass wir eigentlich ein Konzert spielen. Sicherlich ist diese Beschreibung etwas übertrieben, aber wir gehen einfach vom schlimmsten Fall aus. Aber: es gibt den Johannes, der informiert uns per SMS und unsere Zuhörer, über das Internet und mittels Plakate, damit wir auch alle wissen, wo und wann wir spielen. Zudem hilft er dem Sepp die Instrumente zu warten und die Trachten gebügelt aufzubewahren. Es gibt die Schriftführerin Marion, die unseren Proben- und Konzertkalender am aktuellen Stand hält, die alles niederschreibt, was bei den Vorstandssitzungen besprochen wird und die unser Frühlingskonzert stattfinden lässt. Die Jugendreferentinnen Angelika und Martina sorgen für Nachwuchs und frischen Wind in unserem Verein. Für Nachwuchs sorgte kürzlich auch unsere Flötistin Doris – Gratulation den frischgebackenen Eltern! Stefan und Franz, unsere Kassiere, drehen jeden Euro zweimal um, ansonsten könnten wir uns schon lange keine Vereinsbekleidung oder Instrumentenreparaturen mehr leisten. Ihnen zur Seite stehen unsere Marketenderinnen Erika, Nadja und Maria – sie bringen den Edelbrand an unsere Zuhörer. Dass wir doch mit den richtigen Noten spielen und der Tubist nicht die Flötenstimme vorgesetzt bekommt, dafür sorgen Hansi und

Werner. Unser Ossi (Lukas) stellt uns in Reih und Glied auf und lässt uns hinter ihm herlaufen – er gibt als Stabführer das Tempo vor. Wir sind uns zwar nicht immer sicher, aber ohne Kapellmeister könnten wir ja doch nicht so gut spielen – Christian und Willi geben da den Ton an. Bei allem am meisten zu reWird unsere Johanna eine den haben aber unser Obmann Flötistin, Trompeterin oder Peter mit seiner Stellvertrete- vielleicht die Nachfolgerin rin Christiane. Jetzt haben wir vom Kapellmeister Christizwar einen tollen Vorstand, an? aber was bringt ein solcher ohne unsere Musikerinnen und Musiker? Diesen sei gedankt für die konzentrierten und zahlreich besuchten Proben, für die aufgebrachte Geduld mit unserem Kapellmeister, sowie den tollen Zusammenhalt und das gelebte Vereinsleben, welches nicht selbstverständlich ist. Und wer jetzt Lust bekommen hat, Teil dieses Vereins zu werden, ein Blasinstrument oder Schlagzeug unter Kontrolle hat oder unsere Marketenderinnen unterstützen möchte, der meldet sich bitte bei Angelika Luschin unter 0676-3383220 oder schaut auf unsere Website www.tkfinkenstein.at.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

Erlesenes zu Advent und Weihnacht

Die vergangene Advent- und Weihnachtszeit war für den gemischten Chor „FaakerSeeKlang“ Herausforderung und Geschenk zugleich, denn die lange und intensive Probenarbeit hat sich voll bezahlt gemacht. Das umfangreiche Programm konnte bei kleineren Adventfeiern vorab auszugsweise aufgeführt werden, damit der Chor mit seinen Liedern und Weisen schließlich bei zwei Höhepunkten brillieren konnte. Das erste Highlight war die Fahrt nach Opatija/Abbazia, wo der FaakerSeeKlång im ersten Haus am Platz, dem ****S Hotel Miramar, bei seinem Adventkonzert „Advent am Meer“ zu seiner Höchstform auflief und die zahlreich erschienenen Hotelgäste mit seinen einfühlsamen Liedern in seinen weihnachtlichen Bann ziehen konnte. Den musikalischen Part bei diesem vorweihnachtlichen Abend bestritt die Volksmusik Meschnigg und Monika Hausmann, die die Konzertfahrt exzellent organisiert hatte. Der Abend hat bei den Besuchern tiefe Spuren der Begeisterung hinterlassen und der Chor wurde von Frau Martina Riedl, der Direktrice des Hotels Miramar, vom Fleck weg für den nächsten Advent engagiert. Kaum wieder in der Heimat angelangt, galt es, das traditionelle Latschacher Weihnachtssingen – das bereits zum 58. Mal in der Latschacher Pfarrkirche über die Bühne ging – zu bestreiten. Mit von der Partie waren wiederum die Volksmusik Meschnigg sowie das Bläserensemble der Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See unter der Leitung von Mag. Christiane Tonder. Heiterbesinnliche Texte trug in gewohnter Manier Mag. Barbara Puschan vor. Mit dem Weihnachtssingen macht sich der FaakerSeeKlång alljährlich selbst sein schönstes Weihnachtsgeschenk, denn nach der für den Chor allemal hektischen Adventzeit kommt hier auch für die Sängerinnen und Sänger so richtig Weihnachtsstimmung auf. Den sängerischen Jahresabschluss bildete wie immer die gesangliche Gestaltung des Stefanigottesdienstes in der Faaker St.-Georgs-Kirche. Wir danken allen unseren Besuchern, Gönnern und Sponsoren für die Unterstützung im vergangenen Jahr und dürfen Sie bereits heute zu unserem jährlichen Konzert im Spätfrühling einladen, das wir Ihnen am Samstag, den 30. Mai 2015 Warum langsam, wenn‘s auch schnell geht! um 20.00 Uhr im Kulturhaus Mega schnelles Internet in Finkenstein und UmgeLatschach geben wollen. Das bung gibt es! Mit Hightech-Breitbandtechnologie Motto des Abends lautet „Da- können NETcompany-Kunden in ganz Kärnten bis zu ham und a bißl furt“. Freuen 50 MBit/s in Anspruch nehmen. Nicht nur für Private Sie sich schon jetzt auf ein bietet NETcompany damit ein attraktives Angebot. Vor paar musikalische Leckerbis- allem auch für Betriebe, die auf dem Land angesiedelt sind, ist NETcompany mit Firmensitz in Villach, sen. Bis bald! Ihre Sängerinnen und Sänger eine echte Alternative. Mehr als 100 Senderstandorte sind in Kärnten platziert und können derzeit mehr als vom FaakerSeeKlång 200.000 Haushalte mit Highspeed-Internet versorgen. „Mit unserer WiMAX-Technologie kommen wir in die Internet: entferntesten Punkte, an denen es vermutlich niemals www.faakerseeklang.at Besuchen Sie uns auch auf Breitband-Internet im klassischen Sinn geben wird“, erklärt Martina Baurecht (Geschäftsführerin). Facebook!

11


12

www.finkenstein.gv.at

Mein Weg in die Selbstständigkeit begann im Frühjahr 2014. Nach 30 Jahren als Filialleiterin und Gebietsleiterin im Handel fand dieser Weg sein Ende. Ich wollte mich völlig neu orientieren und keine Umsatzplanungen oder Mitarbeiterkosten mehr berechnen müssen. Es zog mich hinaus in die Natur, zuerst nur als Ablenkung später aber erwachte ein Interesse an unserem Garten, Kräutern und Selbstgemachtem. Nach kurzer Zeit begann ich voller Ehrgeiz an diversen Kursen und Workshops teilzunehmen sowie stundenlang Bücher und das Internet nach Rezeptideen zu durchforsten. Da wir einen

finkenstein aktuell

schönen großen Garten besitzen und die Ernte reichlich war, wurden die Rezepte und Ideen sofort verarbeitet. Nach Wochen ruheloser Arbeit entstand ein ansehnliches Lager voll mit selbstgemachten Kreationen. Da die Resonanz von Freunden und Bekannten sehr positiv war, entschied ich mich, ein kleines Gewerbe anzumelden und die Produkte zu verkaufen. Mittlerweile habe ich auch einen Web-Shop, in dem Sie alle Produkte bestellen können, sowie einen kleinen Verkaufsraum zuhause, wo man die Produkte vor Ort kaufen kann. Mein Highlight Artikel ist der Johannisbeer Balsamico. Besonders beliebt sind meine Produkte als kleine Mitbringsel, fertig verpackt als Geburtstagsgeschenk oder für andere feierliche Anlässe. Es gibt verschiedene Geschenkkorbgrößen und die Zusammenstellung erfolgt auf Wunsch des Kunden. Ich bedanke mich bei Allen, die mich unterstützt haben, und freue mich auf Ihre Anfrage oder Bestellung. Pirker Elisabeth, Höhenrain 4, 9584 Finkenstein Web: www.lisis-grueneecke.at e-Mail: office@lisis-grueneecke.at Tel.: 0699 / 10169627

Christbaumtauchen am Aichwaldsee Am 23. Dezember 2014 fand bereits das 22. Christbaumtauchen am Aichwaldsee statt. Veranstaltet wurde das vorweihnachtliche Event wie immer von der Wasserrettung Faaker See. Aufgrund des warmen Wetters schaffte es der Winter nicht an den Aichwaldsee und so gab es dieses Mal auch leider keine Eiskulisse. Dennoch konnten die Wasserretter das Strandbadgelände mittels Dekoration und schöner Beleuchtung in eine weihnachtliche Stimmung versetzen. Zahlreiche Besucher, darunter auch einige Touristen, kamen der Einladung zur Traditionsveranstaltung nach und feierten gemeinsam mit den Faaker Wasserrettern bei stimmungsvollem Programm, Glühmost & Co den Abend vor Weihnachten. Sprecher Franz Lux führte durch das Programm und Einsatzstellenleiter Bruno Rassinger berichtete kurz über die Tätigkeiten der ÖWR im abgelaufenen Jahr. Dechant Mag. Stanko Olip sprach besinnliche Worte und spendete den weihnachtlichen Segen. Mit Weihnachtsgedichten und Musik stimmten unsere Kinderund Jugendmitglieder die Besucher auf den bevorstehenden Heiligen Abend ein. Der Höhepunkt war das Christbaumtauchen selbst. Die beiden Einsatztaucher Michael Siter und Stefan Pichler versenkten den, zuvor auf einem Floß aufgestellten, beleuchteten Baum in der Seemitte und tauchten vor dem Steg des Strandbades wieder auf. Mit dieser Tradition wurde an alle im Wasser verunglückten Personen gedacht. Unter den Gästen waren u.a. Bürgermeister Walter Harnisch, Tourismusreferent BR Christian Poglitsch (er ist auch Vizeprä-

Publikum beim Christbaumtauchen im Strandbad Aichwaldsee.

sident der Kärntner Wasserrettung), zahlreiche Gemeindevertreter sowie befreundete Einsatzorganisationen und benachbarte ÖWR-Einsatzstellen. Zu den jährlichen Besuchern zählen auch Funktionäre der ÖWR-Landesleitung, allen voran Landesleiter Heinz Kernjak. Die Faaker Wasserretter freuten sich über die hohe Besucherzahl und die positiven Rückmeldungen von den Gästen. „Das Christbaumtauchen der Einsatzstelle Faak am Aichwaldsee war wohl wieder das Highlight dieser Veranstaltungen in Kärnten“, so LL Kernjak. Bilder zur Veranstaltung sowie weitere Informationen über die Wasserrettung finden Sie auf der Homepage www.wasserrettung-faak.at oder auf Facebook unter ÖWR Faak.

Musikschule Finkenstein Einladung zur Woche der Musik Motto: „zuhören, informieren, ausprobieren“ von Montag, 23. März 2015 bis Freitag, 27. März 2105 im Kulturhaus Latschach Termine: Montag, 23. März 2015, 18:00 Uhr, „Akkordeon pur“ Dienstag, 24. März 2015, 18:00 Uhr, „Wenn Tasten Flöten gehen“, Klavier und Blockflöte Mittwoch, 25. März 2015, 18:30 Uhr, „Bläser & Co“ Klarinette, Saxofon, Trompete, Posaune, Tuba, Bariton, Klavier Donnerstag, 26. März 2015, 18:00 Uhr, „Guitar – Mania“ Gitarre und E-Gitarre Freitag, 27. März 2015, 17:00 Uhr, „Quer Gespielt“ Gitarre und Querflöte In der Woche der Musik gibt es die Möglichkeit sich • vom Können unserer Schüler zu überzeugen, „von den ersten Schritten und den Fortschritten“ • sich bei unseren hochqualifizierten Instrumentalpädagogen „rund ums Instrument zu informieren“ • unter fachkundiger Anleitung „Instrumente zum Klingen zu bringen“


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

13


14

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Schöner wohnen mit Ressmann-Holz Zimmerei - Holzbau - Hobelwerk Holz- und Baustoffhandel Hubsteigerverleih Profilschalungen aller Art Unsere Profilhölzer werden nur aus heimischem Holz erzeugt!

Zimmerei – HolZbau Säge-Hobelwerk 9581 ledenitzen Tel. 0 42 54/31 08


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

15


16

finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

SAt-tV – HIFI – VIDeO

Herbert Urleb 9500 Villach, Fabriksteig 8 a

telefon 0 42 42/25 6 10


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

17

Halbjahresbericht des Seniorenclubs Finkenstein Ausflug nach Friaul Unsere heurige Herbstfahrt führte uns durch das Kanaltal nach Friaul. Erstes Ziel war die historische Stadt Spilimbergo. Wir besuchten den altehrwürdigen Dom und die reizende Altstadt, geführt von einer einheimischen Führerin. Weiters wanderten wir durch schöne, gepflegte Gartenanlagen mit altem Baumbestand und um das alte Schloss der Familie Spengenberg,einer Adelsfamilie mit Kärntner Ursprung. Eindrucksvoll für uns waren die vielen frisch restaurierten Fresken an den Außenwänden vom Schloss und an einigen Bürgerhäusern, die das Leben im Mittelalter wirklichkeitsnahe darstellen. In der Trattoria Donolo wurden wir von den jungen Wirtsleuten und deren Personal mit aller Freundlichkeit mit guter einheimischer Kost und Wein verwöhnt. Danach fuhren wir weiter nach Udine, wo wir den Schlossberg zu Fuß oder per Taxi erreichten. Von dem hoch über Udine gelegenen Festungsplatz erfreuten wir uns an dem schönen Rundumblick und einem guten Getränk im Schloss-Café. Ein abschließender Bummel führte uns durch die darunter liegende Altstadt, vorbei an Arkaden und Palästen bis zur Piazza Centrale.

Herbstwanderung im Rosental Es war ein traumhafter Herbsttag, als wir nach Maria Elend zum, den meisten noch unbekannten „Suhagraben“ fuhren. Dieter Hartmann führte uns auf leichtem Anstieg in das wildromantische Tal am Fuße der Karawanken, von einem tosenden Bach in einem breiten Schotterbett durchflossen, unter herrlich blauem Himmel. Hans Reiner erzählte uns aus seiner Zollwache-Dienstzeit von zahlreichen Flüchtlingstragödien, die sich an den schroffen Nordhängen der Karawanken abgespielt hatten. Dieses schöne Erlebnis klang aus bei einem Spaghetti-Essen in der Finkensteiner Nudelfabrik.

Filmvortrag Im Kärntnerhof brachte uns Hans Reiner einen Filmbericht im Gedenkjahr 2014 zu „100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkrieges“ und zu „20 Jahren nach Ende des JugoslawienKrieges“. Auf einer Gruppenreise durch die besonders betroffene Region um Sarajewo, Mostar in Bosnien-Herzegowina und Dubrovnik, konnte man die wieder erstandenen Städte sehen. Es gab auch bildliche Eindrücke der zerstörten Orte, aus einer Zeit, als er seinen nun bereits verstorbenen Freund Peter Quendler, den Koordinator der Hilfsleistungen von „Nachbar in Not“, besuchte. Die Reise führte noch zu den Osterfeierlichkeiten in Medu Gorje sowie auf die Insel Korcula und entlang der dalmatinischen Küste wieder zurück nach Hause. Adventfeier Diese fand im Gasthof Rausch statt und wurde überaus zahlreich besucht. Zum vorweihnachtlichen Menü gab es ein Tischpräsent und dazu köstliches Weihnachtsgebäck, das fleißige Frauen aus unserer Runde mitgebracht haben. Untermalt wurde der Nachmittag stimmungsvoll vom „Faaker See Klang“ und den Weihnachtsgeschichten von Frau Mag. Puschan. Jahreshauptversammlung Zur diesjährigen Hauptversammlung konnte unsere Obfrau Johanna Haubenhofer im Gasthof Feichter zahlreiche Mitglieder begrüßen. In der formellen Abfolge gab es das Gedenken an die Verstorbenen, Glückwünsche zu runden und halbrunden Geburtstagen, die Berichte der Obfrau, der Kassaführerin Edeltraud Napokoj und anschließend die Entlastung durch den Rechnungsprüfer Dr. Hans Simonitsch. Dieter Hartmann gab uns einen Ausblick auf das heurige Programm mit den monatlichen Veranstaltungen. Große Aufmerksamkeit erhielt der Bericht von Frau Mag. Bachlechner, Apothekerin in Faak am See, zum Thema „Wie sauer sind wir und wie bringen wir unseren Körper in Balance?“


18

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

PVÖ OG Finkenstein – Jahreshauptversammlung 2014

Ins Gasthaus Feichter hatte der Obmann des Pensionistenverbandes Finkenstein, Franz Gasparin, seine zahlreich erschienenen Mitglieder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung eingeladen. In seiner Begrüßungsansprache hob er besonders die Anwesenheit des Bürgermeisters Walter Harnisch und der Gemeinderätin Christine Sitter hervor. Nach dem ausführlichen Kassabericht und der Kontrolle erfolgte die „einstimmige Entlastung des gesamten Ausschusses“. Danach wurden, als Höhepunkt der Veranstaltung, die langjährigen Mitglieder geehrt. Bürgermeister Walter Harnisch betonte anschließend, dass der Seniorentag für betagte BürgerInnen von Seiten der Gemeinde, sowie der Pensionistenverein zum Schutz der älteren Generation

PVÖ OG Latschach Weihnachtsfeier Udo Wenders begeisterte die anwesenden Mitglieder bei der Weihnachtsfeier der OG Latschach des PVÖ. Davon konnte sich auch Bürgermeister Walter Harnisch überzeugen. Nach einem Konzert des Sängers bezauberte uns das Gasthaus Popolari („bei da Frieda“) in Faak am See mit seiner Kulinarik. Ein herzliches Vergelt`s Gott an alle helfenden Hände der Ortsgruppe.

von der Politik ernsthaft wahrgenommen und vertreten wird. Mit einem Weihnachtsgedicht von Gemeinderätin Christine Sitter und musikalischen Klängen, dargeboten von der kleinen Gruppe der Trachtenkapelle Finkenstein, endete die gut vorbereitete Jahreshauptversammlung mit besten Wünschen für das neue Jahr.

PVÖ OG Gödersdorf Weihnachtsfeier Wie jedes Jahr in der Adventzeit, kamen am Donnerstag, dem 4.12.2014 um 12 Uhr die 67 Mitglieder des Pensionistenverbandes der Ortsgruppe Gödersdorf zur traditionellen Weihnachtsfeier im Gasthof Millonig, zusammen. Nach der Begrüßung durch den Obmann, Alfred Jank, überbrachte der Vertreter des Bürgermeisters der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, GR. Peter Salbrechter, die Grußworte und Wünsche des Bürgermeisters. Über sein Präsent, die Kaffeespende, haben wir uns sehr gefreut und möchten uns auf diesem Weg nochmals bedanken.

Seniorenbegleitung Sandra Rassinger Neumüllnern 1, 9585 Gödersdorf, 0676 375 42 76 sandra.rassinger@gmx.at www.von-herzen-fuer-sie-da.at


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

19

85 Jahre Ing. Bruno Urschitz GmbH 1929–2014 Es macht uns stolz, dass wir unser 85-jähriges Jubiläum begehen konnten. Bei unserer Jahresabschlussfeier im Dorfhotel Schönleiten feierten wir gemeinsam mit unseren engagierten Mitarbeitern unser langjähriges Bestehen. Das tolle Ambiente, die vorzüglichen Speisen und die angenehme Atmosphäre trugen zu einem geselligen Abend bei. Unsere langjährigen Mitarbeiter wurden geehrt:

15 Jahre: (vlnr) Bruno Urschitz, Michael Wassertheurer, Andreas Traußnig, Ewald Wieland.

5 Jahre: (vlnr) Walter Unterköfler, Manuel Rubländer, Ivica Rajkovaca, Robert Melesnik, Markus Kölbl, Bruno Urschitz.

20 Jahre: (vlnr) Bruno Urschitz, Manfred Podesser. Ebenfalls 5 Jahre: Arthur Engel

10 Jahre: (vlnr) Suljo Cifric, Silvio Koman, Bruno Urschitz, Josef Bidner.

Nicht abgebildet: 5 Jahre: Siegfried Gärtner, Peter Lauter, Guido Magauer, Stefan Obernosterer, Christine Ogradnig; 10 Jahre: Rene Dalmatiner, Harald Podesser, Walter Torker; 15 Jahre: Peter Lackner


20

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Eltern und ihre Kinder auf „Berufsspionage“ wertvolle Erfahrungen, die ihnen für die spätere Entscheidung – „14, was nun?“ – hilfreich sind. In der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See war das Hotel Zollner dabei und öffnete für Eltern und Jugendliche die Türen. Wie schon im Vorjahr stellte Familie Zollner persönlich den Bereich Restaurant und Bar praxisnah vor. Die Kinder bekamen dabei wertvolle Tipps beim Cocktails mixen. Neu war das Programm in der Küche. Die Jugendlichen durften Küchenchef Manuel Pirker über die Schulter schauen und seinen Arbeitsplatz kennenlernen. Als Highlight bereiteten die Jugendlichen Schritt für Schritt Apfelstrudel zu. Selbstverständlich durften die Besucher den frisch gemachten Strudel auch verspeisen und hatten dabei Gelegenheit Fragen zum Beruf in den Bereichen Küche, Restaurant und Rezeption zu stellen. © Hotel Zollner

Herwig Zollner teilt seine Erfahrung und gibt wertvolle Tipps beim Cocktailmixen.

Am 29. Jänner 2015 war es wieder so weit: Im Rahmen der „Berufsspionage“, organisiert von der Berufs- und Bildungsorientierung Kärnten, haben 83 Betriebe – vom Kleinbetrieb bis zu international tätigen Konzernen – in den Bezirken Feldkirchen, Hermagor, Spittal, Villach, Völkermarkt und Wolfsberg am Nachmittag ihre Türen geöffnet. Insgesamt nutzten rund 480 Eltern mit ihren Töchtern und Söhnen (900 BesucherInnen) diese Gelegenheit, sich aus erster Hand über rund 55 verschiedene Berufe zu informieren und diese auch auszuprobieren: in der Metall- & Elektrotechnik, im Bau- und Baunebengewerbe, im Handel, in Dienstleistungs-, Tourismus- und Pflegeberufen. Bei der direkten Begegnung mit der Arbeitswelt in den Betrieben sammelten die Jugendlichen

© Hotel Zollner

Küchenchef Manuel Pirker mit interessierten Schülerinnen und Schülern.

GEBURTEN 02. Dezember 2014 Katharina Nadja, Tochter von Nadja und Martin SCHAFFLER 9581 Oberferlach, Jägerweg 5 03. Dezember 2014 Lilli, Tochter von Melanie und Bernhard HUDELIST 9583 Faak am See, Faakerseestraße 16 03. Dezember 2014 Jakob, Sohn von Tatjana TRODT und Michael WULZ 9585 Müllnern, Gailbrückenweg 7 06. Dezember 2014 Samuel Matteo, Sohn von Ruth und Benjamin MÖRTL 9582 Ratnitz, Karawankenweg 4 08. Dezember 2014 Raphael, Sohn von Jessica LANG und Stefan JURITSCH 9585 Techanting, Florianistraße 64 08. Dezember 2014 Marlene, Tochter von Martina HASSLER und Reinhard PLELI 9586 Fürnitz, Oberrainer Straße 8

08. Dezember 2014 Benjamin, Sohn von Ivett GLOBITS und Szabolcs BONCZO 9582 Latschach, Rosentalstraße 22/401 22. Dezember 2014 Anna, Tochter von Alexandra PUNZI und Markus GALLOB 9581 Ledenitzen, St. Martiner-Straße 2a/4 24. Dezember 2014 Maximilian, Sohn von Mag.(FH) Stefanie SCHOFFNEGGER und Mario EICHLETER 9583 Faak am See, Bachstraße 38a 25. Dezember 2014 Nicolas, Sohn von Loretta VENTURELLI und Simone LAVANGA 9583 Faak am See, Flurweg 9/22 30. Dezember 2014 Marie, Tochter von Natalie und DI Knut HERMANN 9582 Latschach, Sonnweg 1 01. Jänner 2015 Lea, Tochter von Sarah BINTER und Christian GALLOB 9581 Ledenitzen, Ferlacher Straße 7/2


finkenstein aktuell

21

www.finkenstein.gv.at

09. Jänner 2015 Sophie Marie, Tochter von Mag. Simone AICHHOLZER und Mag. Franz SCHUSCHNIG 9585 Stobitzen, Schubertweg 46 12. Jänner 2015 Julian Andreas Sohn von Isabel KADA und Alfred BURGSTALLER 9586 Fürnitz, Rosentalstraße 39/9 14. Jänner 2015 Fabienne Johanna, Tochter von Sonja UNTERLUGGAUER und Bernd GELAUTZ 9586 Fürnitz, Bahnhofstraße 12

TODESFÄLLE PINTER Peter (88), 9583 Faak am See, Seeuferlandesstr. 40 ZOLLNER Friedrich (80), 9586 St. Job 16 RESSMANN Maria (79), 9581 Ledenitzen, Mittagskogelweg 2 Dipl.Vw. BAUER Herbert (80), 9587 Korpitsch 9 LIKAR Karin (50), 9586 Fürnitz, Lederersiedlung 20 MÜLLER Erich (84), 9584 Finkenstein, Fliedergasse 1 POGLITSCH Friederike (88), 9585 Müllnern, Warmbaderstr. 54a/1 TRUBKA Otto (72), 9582 Oberaichwald, Karawankenblickstr. 33 GABRUTSCH Andreas (90), 9584 Finkenstein, Blumengasse 6 PENKER Charlotte (91), 9582 Oberaichwald, Dorfstraße 11 KOLLENBREIN Hildegard (88), 9585 Gödersdorf, Heimstraße 2 CEMERNJAK Christian (82), 9583 Faak am See, Waldsiedlung 8 URSCHITZ Aloisia (86), 9583 Faak am See, Kirchenweg 7 LEGAT Karl (80), 9584 Finkenstein, Warmbaderstraße 16 KILLIAN Friedrich (68), 9583 Faak am See, Am Feld 11 FANTUR Michael (75), 9585 Stobitzen, Schubertweg 35 MIKL Melitta (91), 9585 Gödersdorf, Hauptstraße 15 DOLEZAL Hermann (74), 9585 Stobitzen, Stiegerhofstr. 6

GRUSS AN DAS ALTER 80 Jahre:

MORAUTSCHNIG Ernst, 9584 Finkenstein, Höhenrain 3 SCHUSCHNIG Franz, 9584 Goritschach 1 BERGMANN Erna, 9583 Faak am See, Faakerseestraße 8 JUVAN Elfriede, 9583 Faak am See, Kirchgasse 4a URSCHITZ Dietmar, 9584 Finkenstein, Faakerseestraße 19 NADRAG Agnes, 9583 Faak am See, Hangweg 3 URL Erika, 9586 Fürnitz, Dammweg 14/3

85 Jahre:

WARUM Augusta, 9582 Pogöriach, Pogöriacher Straße 21 Mag. phil. FEICHTER Valentin, 9584 Finkenstein, Eichenbichl 12 KUTTIN Veronika, 9586 Fürnitz, Kastanienweg 1a/2 MÜLLNERITSCH Theresia, 9585 Techanting, Goritschacher Straße 12 ISEPP Franziska, 9586 Fürnitz, Bahnhofstraße 30 SMOLE Erika, 9583 Faak am See, Parkweg 2 LEGAT Maria, 9584 Finkenstein, Warmbaderstraße 9 KOVAC Anna, 9586 Fürnitz, Unterrainer Weg 23 MAIER Hildegard, 9586 Fürnitz, Oberrainer Straße 53b/7 SCHAUNIG Hermine, 9584 Finkenstein, Siedlerweg 15

90 Jahre:

SCHNABL Maria, 9586 Fürnitz, Sackgasse 3 (derzeit Pflegeheim in Arnoldstein) LÖGL Antonia, 9584 Finkenstein, Blumengasse 3 WARUM Maria, 9583 Faak am See, Am Sonnhügel 5

91 Jahre:

LIENDL Josef, 9581 Ledenitzen, Kopeiner Straße 6

92 Jahre:

HINTEREGGER Maria, 9582 Latschach, Rosentalstraße 16 INSCHICK Romana, 9582 Oberaichwald, Aussichtsweg 16

94 Jahre:

REITER Max Ernst, 9581 Ledenitzen, Ferlacher Straße 4 POGLITSCH Margarethe, 9586 Sigmontitsch 2


22

finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

90. Geburtstag – Frau Antonia Lögl Frau Antonia Lögl aus Finkenstein wurde am 17. Jänner 1925 in Mallestig geboren. Dort besuchte sie auch die Schule und absolvierte danach eine Ausbildung zur Köchin. Diese Tätigkeit übte sie daraufhin 30 Jahre lang im Hotel Gallob aus. Sie hat 3 Töchter, einen Sohn, 7 Enkel sowie 9 Urenkel. Die Geburtstagsfeier anlässlich ihres 90. Geburtstags fand im Gasthaus Pranger in Fürnitz statt. Heutzutage lässt sie es sich nicht nehmen, zweimal jährlich den wohlverdienten Urlaub, nämlich in Porec und Lasko, zu genießen. Zu ihren Hobbys zählen vor allem ihr Haushalt, der Garten, ihre geliebten Blumen sowie das Stricken in der Damenrunde des Pensionistenverbandes, in dessen Umgebung sie sich immer sehr wohl fühlt. Ihre große Vorliebe gilt den Spazierfahrten mit ihren Kindern im Auto. Die besten Glückwünsche seitens der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See überbrachte Bgm. Walter Harnisch, sowie

seitens des Pensionistenverbandes der Obmann der Ortsgruppe Finkenstein, Herr Franz Gasparin.

† Kommerzialrat Manfred Willitsch verstorben Der Senior-Chef des Spenglereibetriebes Willitsch und Träger des Ehrenzeichens der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See ist am Freitag, dem 6. Feber 2015, im 91. Lebensjahr verstorben. Als das erste von insgesamt sechs Kindern wurde Herr KR Willitsch am 31.12.1924 geboren. Er besuchte die Grundschule und musste die Hauptschule leider aufgrund von Geldsorgen, wie es eben in der damaligen Zeit oftmals üblich war, abbrechen. Gemäß dem Sprichwort „wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere“, begann er eine Lehrausbildung, bei der er das Handwerk des Spenglers erlernte. Diese schloss er mit der erfolgreichen Ablegung der Gesellenprüfung ab. Im Jahr 1947 absolvierte er daraufhin die Meisterprüfung und 1951 wagte er den Schritt in die Selbstständigkeit und eröffnete eine Werkstätte in Gödersdorf. Mit seiner Ehefrau Gertrude Willitsch, die leider schon im Jahr 1967 sehr früh verstorben ist, hatte er drei Söhne sowie drei Töchter. Auch die ehrenamtlichen Tätigkeitsfelder des Herrn Manfred Willitsch waren beachtlich: Er war Mitglied der Feuerwehr Gödersdorf, des Männergesangsvereins Finkenstein, war im Vorstand der Raiffeisenbank Finkenstein tätig, übte die Funktion des Obmanns der Wassergenossenschaft Gödersdorf aus und war Mitglied der „Schlaraffia“ Villach. Aufgrund seiner Kammertätigkeit als Landes- und Bundesin-

nungsmeister wurde ihm 1991 der Titel „Kommerzialrat“ verliehen. Zudem war er Prüfer bei Meisterprüfungen und erbrachte zahlreiche Turmkrönungen im In- und Ausland. Baustellen hatte er sogar in China, Russland und in Amerika. Im Jahr 1988 erfolgte die Firmenübergabe an seinen Sohn Manfred. Trotz vieler schwerer Schicksalsschläge, die Herr Manfred Willitsch im Laufe seines Lebens unglücklicherweise erleiden musste, hatte er seinen Humor bis zuletzt nicht verloren. An der Seite seiner Lebensgefährtin Gusti genoss er seinen Lebensabend. Seitens der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See überbrachten Bgm. Walter Harnisch und BR VM Christian Poglitsch anlässlich seines 90sten Geburtstages am 31.12.2014 noch die die allerherzlichsten Glückwünsche. Kurz darauf ist Hr. Willitsch verstorben. Wir möchten der Familie des Verstorbenen zu diesem schmerzlichen Verlust unser herzliches Beileid aussprechen und werden Herrn KR Manfred Willitsch immer in ehrender Erinnerung behalten.

Versicherungsbüro Pinter Ossiacher Zeile 24 • 9500 Villach Tel. 04242/333 75 • Fax 323 44 office@vb-pinter.at • www.vb-pinter.at

Ohne Maklergebühr machen WIR eine kostenlose Überprüfung all Ihrer Versicherungsverträge.

Ihr Versicherungsvergleich


finkenstein aktuell

23

www.finkenstein.gv.at

Hermann DOLEZAL Mitglied des Gemeinderates und Träger der Ehrennadel der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See

Völlig unerwartet ist am Donnerstag, dem 29. Jänner 2015 Herr Gemeinderat Hermann DOLEZAL verstorben. In seinem Nachruf würdigte Bürgermeister Walter Harnisch den Verstorbenen als einen Kommunalpolitiker, der über Jahrzehnte die Geschicke unserer Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See mitgeprägt hat. Er dankte ihm für seinen unermüdlichen Einsatz in vielen Funktionen und vor allem auch dafür, dass er einen großen Teil seiner Lebenszeit anderen Mitmenschen gewidmet und sich für deren Belange eingesetzt hat. Hermann DOLEZAL wurde am 5. März 1940 in Wien geboren und war seit 1942 in Stobitzen wohnhaft. Im Jahr 1972 heiratete er seine Frau Ulrike. Aus der gemeinsamen Ehe entstammen ein Sohn und zwei Töchter. Nach seinen Schulbesuchen in Gödersdorf und Villach absolvierte er die Lehre zum Elektromechaniker, welche er mit der Gesellenprüfung abschloss. Kurze Zeit später zog es ihn nach Hamburg, wo er vier Semester an der Seefahrtshochschule studierte und anschließend acht Jahre lang zur See fuhr. Als er im Jahre 1970 von der Seefahrt zurückkam besuchte er zwei Jahre die HTL in Graz und begann dann bei der Firma Siemens (heutige Infineon) bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1997 zu arbeiten. Seit seinem achten Lebensjahr war Herr DOLEZAL begeisterter Anhänger des Modellfluges. Das Geld für die Modellmotoren wurde mühsam zusammengespart und das gesamte Taschen- bzw. Lehrgeld ging in den Modellsport. Mit einigen Kameraden wurde dann die Einrichtung eines eigenen Hobbyraumes beschlossen. Um die Möglichkeit zu bekommen, an verschiedenen Modellflugwettbewerben teilzunehmen, schloss sich die Gruppe dem ASKÖ Finkenstein an. Im Jahre 1974 wurde der Verein „Modellclub Finkenstein“ gegründet. Seit 40 Jahren stand Herr Dolezal „seinem“ Modellclub als Obmann vor und seit Jahren war Finkenstein ein Fixpunkt im österreichischen Terminkalender des Aeroclubs.

Von Anfang an lag der Schwerpunkt des Vereines in der Jugendarbeit, wobei mit Stolz darauf hingewiesen wird, dass der erste Wettbewerb in der Jugendfreiflugklasse in Österreich von dem Modellclub Finkenstein organisiert wurde. Besonders erwähnenswert ist es, dass die Finkensteiner Jugend auf sämtlichen Freiflugwettbewerben in Österreich vertreten war und sich sogar für die Nationalmannschaft qualifiziert hatte. So konnte bei insgesamt acht Welt- und Europameisterschaften die Österreichische Nationalmannschaft mit Jugendlichen aus Finkenstein besetzt werden. Herr DOLEZAL war bis 2001 als Teammanager bei sämtlichen Welt- und Europameisterschaften mit dabei und stand seinen Schützlingen mit Rat und Tat zur Seite. Er war auch stets darum bemüht, den finanziellen Aufwand für die Jugendlichen so gering wie möglich zu halten, da es ihm in erster Linie darum ging, den Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten, welche sie ohne großen Aufwand betreiben konnten. So bekam er auch schon zahlreiche Auszeichnungen für sein unermüdliches Engagement. 1998 das Ehrenzeichen in Silber für Verdienste in der österreichischen Sportluftfahrt, 1999 das Ehrenzeichen in Bronze für Verdienste in der Jugendarbeit und 2001 die Ehrenurkunde im UN-Jahr des freiwilligen Engagements.In Anerkennung und Würdigung seiner 40-jährigen Tätigkeit als Obmann des Modellclubs Finkenstein und der damit verbundenen Jugendarbeit wurde Herrn Hermann DOLEZAL im vergangenen Jahr im Rahmen einer Festsitzung des Gemeinderates die Ehrennadel der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See verliehen. Hermann DOLEZAL war seit 1979 als Mitglied des Gemeinderates unserer Gemeinde in der Kommunalpolitik tätig. In der Funktionsperiode von 1991 bis 1997 wurde der Verstorbene sogar in den Gemeindevorstand gewählt, wo er mit der Leitung des Landwirtschaftsreferates betraut wurde. In dieser langen Zeit seiner Tätigkeit für die Finkensteiner Gemeindebevölkerung war seine herausragende Eigenschaft stets die, seinen geradlinigen Weg zu gehen und sich dabei von niemand beeinflussen zu lassen. Wir werden Herrn Hermann Dolezal stets ein ehrendes Andenken bewahren und in guter Erinnerung behalten.

INSOGI schmerzfrei in wenigen Minuten ♦

Physiotherapie ♦

Energiearbeit ♦

Scenartherapie ♦

Räuchern


24

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

† Aloisia Urschitz verstorben Im Alter von 87 Jahren ist am 19. Jänner 2015 Frau Aloisia Urschitz verstorben. Frau Urschitz war 22 Jahre lang, nämlich von Mai 1966 bis Mai 1988 als Vertragsbedienstete im damaligen Fremdenverkehrsamt Faak am See tätig, nachdem sie vorher viele Jahre in verschiedenen Positionen in der Privatwirtschaft beschäftigt war. Zu ihren Aufgabengebieten gehörten vor allem das Gästemeldewesen und die Einhebung und Verwaltung der Tourismusabgaben. Nachdem diese Taxen zum Teil noch in bar eingehoben wurden, bedeutete diese Aufgabe eine sehr verantwortungsvolle und genaue Tätigkeit, die sie stets sehr zufriedenstellend bewältigte. Anlässlich ihres sechzigsten Geburtstages trat Frau Urschitz schließlich am 15. Mai 1988 in den wohlverdienten Ruhestand. Wir werden Frau Aloisia Urschitz stets ein ehrendes Andenken bewahren.

† Erich Müller verstorben am Samstag, dem 20. Dezember 2014, ist Herr Erich Müller, Träger des Ehrenzeichens der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, im 85. Lebensjahr verstorben. Neben seiner beruflichen Tätigkeit war Herr Müller Begründer des geregelten Stockschießens in Finkenstein und erzielte sowohl mit seinen Mannschaften als auch als Einzelperson unzählige Meistertitel. Neben dieser Sportart war er auch über Jahre hindurch aktiver und legendärer Fußballer des FC Raika Faaker See und setzte sich während dieser Zeit besonders für die Jugendarbeit, vor allem als Trainer der Knirpse und Schüler, ein. Sein diesbezügliches Bemühen als Trainer war sicherlich Grundstein für viele Talente in dieser Sportart. In Anerkennung seiner Verdienste um den Sportverein ASKÖ Finkenstein, Sektion Eisstockschießen, und seiner Verdienste um die Jugendarbeit im Sportverein FC Raika Faaker See, Sektion Fußball, wurde Herrn Erich Müller das Ehrenzeichen der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See verliehen. Sein unermüdlicher persönlicher Einsatz, vor allem aber seine Menschlichkeit, werden uns immer ein Vorbild bleiben.

Sponsion Anja Theres Ressmann, wohnhaft in Mallenitzen, hat das Studium der Rechtswissenschaft an der KarlFranzens-Universität Graz als Mag. iur. abgeschlossen. Die akademische Sponsionsfeier fand am 10. Dezember 2014 an der Universität statt. Deine Familie gratuliert dir recht herzlich und wünscht dir viel Glück und Erfolg für deinen weiteren Berufsweg.

Sponsion Andreas Isep, geb. 12.05.1987, Sohn von Karin und Gilbert Isep aus Latschach, Kulturhausstraße 16, hat sein Studium der Rechtswissenschaften an der juridischen Fakultät der Universität Wien erfolgreich abgeschlossen. Anlässlich der akademischen Feier im großen Festsaal der Universität Wien am 19. Jänner 2015 wurde ihm der Titel „Magister der Rechtswissenschaften“ verliehen. Wir wünschen Mag. Isep für seinen weiteren Lebensweg alles Gute und viel Erfolg im Berufsleben!

Kindergarten Finkenstein – Schikurs am Dreiländereck Am 12. Jänner war es wieder so weit. Bei traumhaft schönem Wetter fuhren 32 aufgeregte Kindergartenkinder voller Vorfreude aufs Dreiländereck. Dort wurden wir von Karl Aichholzer und seinem Schilehrerteam herzlich begrüßt. Alles war bereits vorbereitet und so ging es gleich voller Schwung ab auf die Piste. Um die Gruppegröße möglichst gering zu halten waren etliche Schilehrer für unsere Kinder im Einsatz. Und so war es nicht verwunderlich, dass sich schon nach kurzer Zeit die ersten Erfolge einstellten. Ab Donnerstag konnten auch unsere jüngsten Fahranfänger mit dem Schlepplift hochfahren und mit Schwüngen im „PizzaStil“ den Hang bewältigen. Höhepunkt war das Abschlussrennen am Freitag, bei dem jedes Kind mit einer Medaille nach Hause fahren konnte.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

25

Elternverein der NMS Finkenstein spielte Christkind Am Freitag, dem 28.11.2014, fand die Jahreshauptversammlung des Elternvereins der NMS Finkenstein unter Obfrau Birgit Bachmann statt. Da die jüngste Tochter der bisherigen Obfrau-Stellvertreterin Susanne Adunka im letzten Schuljahr die vierte Klasse abschloss, wurde Martin Ladinig zum neuen Obmann-Stellvertreter gewählt. Der restliche Ausschuss wurde bestätigt. Danke Susanne für deine tolle Mitarbeit. Im Anschluss gab es eine Adventfeier in der großen Aula der Schule. Diese wurde von Schülern, Lehrern und der neuen Schulband gestaltet. Dabei kam auch gleich die vom Elternverein gesponserte Musikanlage samt Mikrophonen zum Einsatz. Unter der Leitung von Musiklehrer Martin Schmidl wurde ein Teil der seit Schulbeginn mit großer Motivation einstudierten Musikstücke gespielt. Die stimmungsvollen und teils nachdenklichen Texte leiteten dann zum Elternsprechtag über. Vorher wurden aber noch € 400,- vom Elternverein an die Leiterin der Schulbibliothek Frau Ursula Köpf für neue Bücher übergeben. Vielen Dank auch allen Eltern, die zum Gelingen des kulinarisch wieder umfangreichen Buffets beigetragen haben. Am 20.01.2015 findet für Eltern von Volksschulkindern in der NMS Finkenstein wieder ein Elterninformationsabend statt. Informationen zur Schule und zum Elternverein finden sie auf www.hs-finkenstein.ksn.at.

Kindergarten Ledenitzen Jahresprojekt 2014/15: „ Das Haus der kleinen Forscher!“ Kinder sind von Natur aus neugierig und erforschen tagtäglich ihr Umfeld in einem weitaus größerem Rahmen, als wir es vielleicht vermuten. Da ist zum Beispiel die Pfütze, auf der herabgefallenes Laub schwimmen kann – ein Stein geht dagegen unter, doch wie sieht es mit einem kleine Stock aus? Diesen natürlichen Forschergeist möchten wir im Laufe des Kindergartenjahres verstärkt aufgreifen und Erklärungen für allerhand Erstaunliches finden. Die Schwerpunktthemen unserer Experimente werden voraussichtlich folgende sein: - Wasser, ein vielseitiges Experiment - Strom, eine tolle Erfindung - Magnetismus, die Sache mit der Anziehung - Luft ist nicht Nichts - Experimente mit Farben und Optik - Experimente aus Küche und Garten - „Forschen mit Fred, der Ameise“ – Naturwissenschaften im Kindergarten Gemeinsam zu experimentieren und das Erlebte anschließend zu besprechen und zu reflektieren, motiviert die Mädchen und Buben auf vielfältige Weise: Die Kinder lernen, in kleinen Gruppen einfache Versuche durchzuführen, ihre Beobachtungen zu formulieren und aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Das „Haus der kleinen Forscher“ bringt den Kindern somit auf spielerische Art bei, wie Naturwissenschaften und Technik funktionieren – und stärkt nebenbei Lern-, Sozial und Sprachkompetenz sowie motorische Fähigkeiten.

88 „Kleeblätter“ beim Villacher Christkindlmarkt Als Ziel des diesjährigen Weihnachtsausflugs der Kleeblatt-Betreuungseinrichtungen in Gödersdorf, Finkenstein, Latschach und Ledenitzen wurde auch heuer wieder traditionell der Villacher Christkindlmarkt gewählt. Die Kinder stimmten sich am Hauptplatz beim Tee trinken und Kekse essen und am Rathausplatz auf die Weihnachtsferien ein.


26

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Der Nikolaus besuchte die Kinder der Kindertagesstätte Sonnenkäfer Am 2.12.2015 freuten sich unsere Kleinsten sehr, denn wir bekamen hohen Besuch vom Heiligen Nikolaus. Pünktlich um 9.00 Uhr stand er in der Tür. Voller Freude und Ehrfurcht empfingen ihn die Kinder mit einem Gedicht und einem Lied. Danach überreichte er jedem Kind persönlich ein kleines Sackerl. Wir sagen DANKE zum lieben Nikolaus für seinen Besuch in Ledenitzen.

Kindergarten Latschach „Meine, deine, unsere Gefühle“…stehen im Mittelpunkt unseres heurigen Kindergartenjahres Die eigenen und die Gefühle anderer wahrzunehmen und verantwortungsvoll mit ihnen umzugehen, ist ein Lernprozess und wichtig für das Zusammenleben. Die Förderung sozialer und emotionaler Kompetenzen stellt einen wichtigen Auftrag dar, der sich auf andere Felder, wie Sprache und Kognition auswirkt. Als emotionale Kompetenz gelten vor allem die Fähigkeiten, sich seiner eigenen Gefühle bewusst zu sein, Gefühle mimisch oder sprachlich zum Ausdruck zu bringen und eigenständig zu regulieren, sowie die Emotionen anderer Personen zu erkennen und zu verstehen. Im Vorschulalter bieten sich viele Möglichkeiten der Förderung, gerade bevor sich negative Entwicklungen verfestigen können. „LUBO AUS DEM ALL“ ist ein erprobtes und wissenschaftlich evaluiertes Programm zur Förderung sozial- emotionaler Kompetenzen im Vorschulalter. Zu diesem Förderprogramm gehört unter anderem folgendes Material: „Emotionskarten“, die die Gefühle Angst, Freude, Wut und Trauer illustrieren, „Lösungskarten“ die Verhaltensmöglichkeiten für verschiedene soziale

Diplomierte Tagesmutter und Kleinkindbetreuerin der AVS bietet Ihnen ● bestmögliche Betreuung in familiärer Atmosphäre ● kleine Gruppen bis zu höchstens sechs Kindern gleichzeitig ● flexible Betreuungszeiten ● großer Kinderspielraum und großer Garten ● Einstieg jederzeit möglich AVS Tagesmutter: Isolde Taupe Paradiesweg 6, 9581 Ledenitzen, 0699/10268725 isolde.taupe@gmail.com

Situationen darstellen, „Regelkarten“ die die Gruppenregeln illustrieren und für die Kinder sichtbar an der Wand hängen und vor allem die „Handpuppe Lubo“. „Lubo“ ist ein Außerirdischer, der Urlaub auf der Erde machen will. Er weiß vor allem auch, dass es wichtig ist, gut miteinander umzugehen, wenn man zusammen spielt und lebt. Nun erleben die Kinder viele gemeinsame Stunden mit „Lubo“, in denen viel passiert – Spannendes, Lustiges und auch Trauriges. Es sind Stunden in denen das Gruppengefühl gestärkt wird, unterschiedliche Gefühlszustände erkannt und benannt werden, Aufmerksamkeit gefördert wird, gegenseitiges Vertrauen und Freundschaften aufgebaut werden, Verhaltensstrategien zur Konfliktlösung eingeübt werden und vieles, vieles mehr.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

Aktivitäten im Kindergarten Fürnitz

ADRA- Kinder helfen Kindern Unter diesem Motto brachten die Kinder von zu Hause gefüllte Pakete mit um Kindern in Waisen- und Behindertenheimen zu Weihnachten eine Freude zu bereiten. Die mit Süßigkeiten, Spielsachen, Bastelbedarf sowie Hygieneartikeln gefüllten Pakete wurden nach Albanien und Lettland geschickt. Der Gedanke hinter diesem Projekt war, die Not anderer Kinder aufzuzeigen und die Freude des Teilens und Schenkens zu vermitteln.

Laternenfest Zu unserem Laternenfest am 11.11. erleuchteten die von den Eltern liebevoll gestalteten Laternen den Kindergarten. Die Eltern trotzten dem schlechten Wetter und verbrachten, durch die Mithilfe der Burschenschaft Oberrain-Unterrain, einen stimmungsvollen Abend.

Turnen mit Hendi Rampazzo Durch die Kooperation mit dem Verein ASKÖ bekommen die Kinder, im Rahmen des Projektes „Hopsi Hopper“ die Möglichkeit, vier aufregende Turnstunden zu erleben. Bei den Einheiten steht Spaß im Vordergrund und wird mit Hilfe von verschiedenen Materialien, wie Wurfsäcken, Bällen, uvm., gestaltet.

27

Lesebrücke Kindergarten Fürnitz und Volksschule Fürnitz Die 3. Klasse der VS Fürnitz besuchte mit den Lehrern Frau Glas und Herrn Vauti den Kindergarten Fürnitz. Die Schüler lasen das Bilderbuch „Bist du der Weihnachtsmann?“ vor, und hatten dabei aufmerksame Zuhörer. Im Anschluss an die Buchpräsentation wurden gemeinsam weihnachtliche Mandalas gemalt und Lieder gesungen.


28

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Raiffeisenbank Finkenstein – Faaker See beim Freiluft-Derby KAC /VSV Nach einer Pause von fünf Jahren fand am 3. Jänner 2015 das prestigeträchtige Duell der Eishockey Liga zwischen dem KAC und dem VSV wieder unter freiem Himmel im Klagenfurter Wörthersee-Stadion statt. Wie schon bei der ersten Winter Classic 2010 pilgerten rund 30.000 Zuschauer ins Stadion. Es herrschte eine einzigartige Stimmung, als bei minus zwei Grad rote und blaue Fans gemeinsam einmarschierten. Mit dabei auch diesmal 60 KundenInnen der Raiffeisenbank Finkenstein-Faaker See. Schon im Bus war die Stimmung zwischen den KAC- und VSV-Fans fantastisch. Geschäftsleiter Siegfried Raspotnik, die Kundenbetreuer Robert Bergmann sowie Siegfried Walluschnig waren gute Gastgeber und versorgten die Raika-Kunden mit Getränken. Im Vorfeld gab es für die vielen Raiffeisen Club Mitglieder der Raiffeisenbank Finkenstein-Faaker See ein Gewinnspiel um die heiß begehrten Plätze. Unter den zahlreichen Teilnehmern gewannen Valentina Krivitsch aus Faak am See und Christina Köpf aus Finkenstein je 2 Eintrittskarten inkl. Busfahrt, die den

beiden glücklichen Gewinnerinnen von Clubbetreuerin LisaMarie Staunig überreicht wurden. Die Raiffeisenbank bedankt sich bei ihren treuen Kunden und Fans, die durch Ihr Dabeisein zum guten Gelingen dieses erlebnisreichen Events beigetragen haben.

Erstmals findet in der Markgemeinde Finkenstein am Faaker See die Wahl zur Sportlerin und zum Sportler des Jahres 2014 statt Liebe Sportlerinnen und Sportler! Ehre wem Ehre gebührt. Sport ist eine attraktive Freizeitbeschäftigung, vermittelt Werte wie Teamgeist und Fairness, hilft Freundschaften zu knüpfen und schafft ein Klima gegenseitiger Toleranz. Um allen Sportlerinnen und Sportlern unserer Marktgemeinde für Ihre außergewöhnlichen Leistungen zu danken, wurde die Idee geboren, erstmals eine Sportlerwahl innerhalb der Gemeinde durchzuführen. In der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See sind zur Zeit 24 Sportvereine registriert. Sportlerinnen und Sportler, die zwar in der Marktgemeinde ihren Wohnsitz haben, jedoch bei Vereinen außerhalb der Marktgemeinde registriert sind, können ebenso an der Sportlerwahl teilnehmen. Alle Vereinsverantwortlichen werden ersucht, jeweils fünf Sportlerinnen und Sportler die das 15. Lebensjahr vollendet haben, für die Sportlerwahl zu nominieren. Diejenigen Sportlerinnen und Sportler die außerhalb der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See bei einem Sportverein registriert sind können sich für die Teilnahme bei der Sportlerwahl via E-Mail: sportlerinsportlerdesjahres@gmail.com melden bzw. nominieren. Die Ehrung der Sportlerin und des Sportler des Jahres 2014 erfolgt im Rahmen des Sportlerball des FC Raika Faaker See am 11. April 2015 im Kulturhaus Latschach. Die Trophäen, die der gewählten Sportlerin und dem gewählten Sportler 2014, stellvertretend für alle Sportlerinnen und Sportler überreicht werden, werden von Glas Moser, jeweils in Einzelanfertigung, hergestellt. Mit sportlichen Grüßen, Aleksander Unterweger, Organisator

FC Raika Faaker See baut auf gute Nachwuchsarbeit

Sensationelle Leistung der Nachwuchsmannschaft U9 Die U9 des FC Raika Faaker See hat beim 18. Internationalen Jugendhallenfußballturnier in der Sporthalle Lind in Villach teilgenommen. Folgende Spiele wurden absolviert: 4:0 gegen Admira, 2:1 gegen Maria Gail, 1:0 gegen VSV und 2:2 gegen Treffen. Somit gelang es der U9 unter Trainer Mark Mosser in ihrer Gruppe den Sieg zu erreichen. Im Halbfinale mussten unsere Nachwuchskicker gegen Lendorf eine 1:4 Niederlage einstecken, aber dies sollte die Leistung der U9 in keiner Weise schmälern. Im Spiel um Platz 3 gegen den WAC hatte die U9 bis 1:22 Minuten vor dem Schluss mit 1:0 geführt, dann erhielten die Jungs aber leider den Ausgleich. Im Anschluss beim Elferschießen haben sie leider gegen den Bundesligisten verloren. Für diesen beachtlichen Erfolg möchten wir den jungen Spielern der U9 und ihrem Trainer rechts herzlich im Namen des FC Raika Faaker See gratulieren.

FAHRRAD-REPARATUREN mit gratis Abhol- und Zustelldienst. Service und Reparaturen. Telefon: 0650/23 27 291 abends. Schnell, günstig, verlässlich. www.bikewunschkonzert.at

Finkenstein Februar 2015  

Finkenstein Aktuell Ausgabe Nr. 242

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you