Page 1

finkenstein aktuell

Österreichische Post AG / Postentgelt bar bezahlt RM 11A039112 K Verlagsort 9586 Finkenstein

Nr. 232 · Februar 2014 · 47. Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE FINKENSTEIN AM FAAKER SEE

Stimmungsvoll präsentierte sich die Burgruine Finkenstein vor kurzem


Der Bürgermeister

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, liebe Jugend! Wie ich Ihnen schon in der Dezemberausgabe der Finkenstein aktuell mitgeteilt habe, ist es uns trotz stark gestiegener Ausgaben im Sozial- sowie im Gesundheitsbereich nicht nur gelungen ein ausgeglichenes Haushaltsbudget für das Jahr 2014 zu verabschieden, es konnte nach dem dramatischen Einbruch der freien Finanzspitze der Jahre 2009, 2010 und zum Teil noch 2011, auch die Investitionstätigkeit wieder deutlich vergrößert werden. Während kleinere und mittlere Gemeinden in dieser schwierigen Zeit ebenfalls Rückgänge bei den Investitionen zu verzeichnen hatten, fiel dieser bei den größeren Gemeinden, zu denen auch die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See gehört, noch deutlicher aus. Dazu gekommen ist eine Kürzung bei den Bedarfszuweisungsmittel durch das Land Kärnten um € 80.000. Die Talsohle – so scheint es zumindest – sollte inzwischen durchschritten sein. Bestärkt wird diese Vermutung durch die Projekte, die wir gemeinsam im Gemeinderat für das Jahr 2014 schon beschlossen haben bzw. auch durch jene Vorhaben, die sich derzeit schon in Ausarbeitung befinden. Wesentliche Schritte weiter sind wir aktuell bei dem Projekt Kindergartenerweiterung in Ledenitzen. Hier wird gemeinsam mit der HEG (HEIMAT Wohnungserrichtungs- und verwaltungsgesellschaft m.b.H.) ein weiterer Gruppen- sowie ein zusätzlicher Bewegungsraum an das bestehende Gebäude angebaut. Diese Erweiterung wird uns in die Lage versetzen, das jetzt schon qualitativ hochwertige Kinderbetreuungsange-

finkenstein aktuell bot weiter auszubauen und zu verbessern. Das Investitionsvolumen beträgt in diesem Bereich etwa € 600.000, die Fertigstellung ist bis zum Frühjahr 2015 geplant. Die Planungsphase für die Neuerrichtung des Strandbades am Aichwaldsee ist ebenfalls in die Zielgerade eingebogen. Die Abbrucharbeiten bzw. der Baubeginn sollen im März 2014 erfolgen. Die Fertigstellung ist rechtzeitig für den Saisonbeginn 2014 geplant. Parallel dazu sind wir gerade damit beschäftigt einen Pächter/Pächterin für das neue Bad zu ermitteln. Für das Vorhaben selbst sind rd. € 400.000 an Geldmittel reserviert. Neben dringenden Instandsetzungsmaßnahmen im Bereich der Gemeindestraßen, für die vorerst € 200.000 budgetiert wurden, müssen nun endgültig die PKW-Abstellplätze für BürgerInnen und MitarbeiterInnen beim Gemeindeamt in Finkenstein erneuert werden. Im Zuge von Schneeräumarbeiten musste das Parkdeck aus Gründen der mangelnden statischen Sicherheit sofort gesperrt werden – die Planungsarbeiten für das neue Parkdeck haben begonnen und die Sanierung wird voraussichtlich mit rund € 155.000 zu Buche schlagen. Neuanschaffung Feuerwehrfahrzeug - Die freiwillige Feuerwehr hat insbesondere im ländlichen Raum eine sehr große Bedeutung. Die ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer sind rund um die Uhr für die Bevölkerung da. Um die Schlagkräftigkeit der Stützpunktfeuerwehr Gödersdorf weiterhin zu sichern wurde ein Tanklöschfahrzeug mit hydraulischem Bergesatz (Schere/Spreizer) sowie einem Notstromaggregat in Auftrag gegeben. Die Auslieferung soll im Jahr 2015 erfolgen – Investitionskosten: € 384.000 (davon Bedarfszuweisungsmittel Land Kärnten: € 120.000, Beitrag Landesfeuerwehrverband: € 175.000, Beitrag Feuerwehr Gödersdorf € 60.000). Auch wenn sich die Finanzlage für die Gemeinden in Kärnten merklich entspannt hat, dürfen wir uns keinesfalls zurücklehnen. Die Herausforderungen für die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See werden in absehbarer Zeit nicht geringer werden und gerade deshalb werden wir auch zukünftig Projekte auf ihre Sinnhaftigkeit prüfen und den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit, Zweckmäßigkeit und Sparsamkeit über jede Parteigrenze hinaus weiterhin größtmögliche Beachtung schenken müssen. Ihr Bürgermeister

Walter Harnisch


finkenstein aktuell

3

www.finkenstein.gv.at

KUNDMACHUNG

Der freiwillige Blutspendedienst des Kärntner Roten Kreuzes veranstaltet am

Mittwoch, dem 26. März 2014 in der Zeit von 15:30 bis 20:00 Uhr im Volkshaus Fürnitz eine Blutabnahme. Die Bevölkerung von Fürnitz und Umgebung wird gebeten, sich recht zahlreich an dieser Blutspendeaktion zu beteiligen. Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen! Das Blutabnahmeteam

Weihnåchtn is ybarståndn und s’ neiche Jåhr håb mar darlebt. De Raketn håmb getschindart, dås de Hyttnan lei håt gebebt.

Viel Arme gibt’s, håb nix zan hatzn, kånnst in da Zeitung immar lesn. Fyr åll des umarnåndarschiaßn, hëttn de a gånze Weile wås z’ essn.

Herausgeber: Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Walter Harnisch, Marktstraße 21, 9584 Finkenstein, Telefon 04254/2690-0. Redaktion: Günther Schrottenbacher, Tel.: 04254/2690 DW 11 oder 23, email: guenther.schrottenbacher@ktn.gde.at und Verena Schnabl, Tel.: 04254/2690-18, email: verena.schnabl@ktn.gde.at. Verlag, Anzeigen und Druck: Santicum Medien GmbH, Willroiderstraße 3, 9500 Villach, Tel. 04242/30795, email: office@santicum-medien.at. Fotos: Archiv, Kopeinig.

An Alle, de in de letztn Jåhr, zu uns då hear gezogn sein: „geht’s anfåch auf de Nåchbårn zua, in an lebenswerten Finkenstein“!

Aus dem Inhalt

Euar Gemeindetschentsche.

F L I E S EN KACHELÖFEN

DER M UTZ

A - 9500 Villach Heidenfeldstraße 75 Tel.: 04242 / 264310 Fax: 04242 / 34031 Mobil: 0664 / 221 6846

im Gemeindeamt, Finkenstein am Faaker See, EG, Zi.Nr. 5, zur Einsicht aufliegen.

Impressum:

Ah muaß den wirklich ålls so laut sein und is viel Lërm da guate Ton? A weanig leisar – auf de Umwelt losn, dås warat guat, dås kënnt ma schon!

E I S T E R B E T R I E B

24. Feber bis 10. März 2014

!!! Wichtig !!! Da die rechtskräftig festgestellten Anteile am Pachtzins in gleicher Weise wie im Vorjahr auf ein bekannt gegebenes Bankkonto zur Anweisung gebracht werden und es aufgrund der Einführung des internationalen Zahlungssystems SEPA zur Änderung der Bankdaten kommt, ersuchen wir Sie uns den IBAN und BIC Ihres Kontos bekannt zu geben.

A Haufn Geld is in Himml g’schossn, mit Blitz und Kråchar is es fuart. Da Dreck liegt ybaråll hiatz umar, ob dås da Gegend helfn tuat?

Platten- und Fliesenlegermeister

In Entsprechung dieser Gesetzesstelle wird mitgeteilt, dass oben genannte Listen der Gemeindejagden Ledenitzen, FaakLatschach, Faak-Greuth, Finkenstein, St. Stefan und FürnitzKorpitsch-Gödersdorf in der Zeit vom

Während dieser Zeit können Beschwerden gegen die Abrechnung oder die Feststellung der Anteile schriftlich beim Gemeindeamt Finkenstein innerhalb der angeführten Frist eingebracht werden.

Wiedar ah Jåhr!

Jagdpachtauszahlung 2013 Gemäß § 35 des Kärntner Jagdgesetzes 2000, LGBl. Nr. 21/2000, zuletzt geändert durch LGBl. Nr. 79/2005, ist jeweils am Ende eines jeden Jagdjahres die Jagdpacht-Jahresrechnung zu erstellen. Innerhalb von zwei Monaten nach Abschluss des Jagdjahres sind die Abrechnung und ein Verzeichnis der auf die einzelnen Grundeigentümer entfallenden Beträge zwei Wochen lang zur Einsicht aufzulegen.

Hafnermeister Ausstellung Beratung Planung

fliesen.dermutz@aon.at

Änderung Flächenwidmungsplan 2013 4 Weihnachtsfeier – Pensionierungen 5 Neueröffnung – Allgemeinpraxis Dr. Steiner 5 Gestalten Sie den „Energiemasterplan Kärnten“ mit 6 „Berufsspionage Villach“ 7 Neues aus dem Ortsverschönerungsverein Finkenstein 8 Firma Ing. Bruno Urschitz – Jahresabschlussfeier 2013 9 Literatur in Finkenstein 10 Gemischter Chor Ledenitzen – Faaker See 12 Vizebürgermeister Michelz wurde 70 14 Aus dem Standesamt 15–16 Sabrina Strauß – Gewinnerin des 3. Österreichischen Präventionspreises 17 News aus der Musikschule Dreiländereck – Finkenstein 18 Stimmungsvolle Weihnachtsfeier der Volksschule Gödersdorf 19 Volksschule Ledenitzen – Adventwanderung in St. Peter bei St. Jakob 20 Ronald Mc Donald besucht den Kindergarten Fürnitz 21 Kindergarten Finkenstein – Polizeibesuch im Kindergarten 22 40 Jahre Modellclub Finkenstein 23


4

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

KUNDMACHUNG

Der für das Gebiet der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See gültige rechtskräftige Flächenwidmungsplan soll gemäß § 13 Abs. 1 und 2 in Verbindung mit §§ 14 und 15 des Gemeindeplanungsgesetzes 1995, LGBl.Nr. 23/1995, idF. LGBl.Nr. 88/2005, wie folgt geändert werden: Ordnungs-Nr.: 1/13 – Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 541/2, KG 75305 Ferlach, im Ausmaß von 80 m², von derzeit Grünland - für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland - Dorfgebiet (§ 3 Abs. 4 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 2/13 – Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle .28/2, KG 75426 Latschach, im Ausmaß von 2.891 m², von derzeit Bauland - Kurgebiet – Vorbehaltsfläche - Erholungsheim in Bauland – Kurgebiet (§ 3 Abs. 6 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 3/13 – Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 469/2, KG 75428 Mallestig, im Ausmaß von 185 m², von derzeit Grünland – Schutzstreifen als Immissionsschutz Grünland an der Straße in Bauland – Geschäftsgebiet (§ 3 Abs. 8 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 4/13 – Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 595/7, KG 75305 Ferlach, im Ausmaß von 992 m², von derzeit Grünland - für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland - Wohngebiet (§ 3 Abs. 5 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 5/13 – Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 1246/1, KG 75410 Faak, im Ausmaß von 1.052 m², von derzeit Grünland - für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland - Wohngebiet (§ 3 Abs. 5 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 7/13 – Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 457, KG 75414 Gödersdorf, im Ausmaß von 4.690 m², und der Parzelle 456, KG 75414 Gödersdorf, im Ausmaß von 2.645 m², von derzeit Grünland - für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Grünland - Golfplatz (§ 5 Abs. 2 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 9/13 – Umwidmung der Parzelle 141, KG 75413 Fürnitz, im Ausmaß von 3.327 m², von derzeit Grünland - für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland – Dorfgebiet (§ 3 Abs. 4 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 10/13 – Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 373, KG 75305 Ferlach, im Ausmaß von 468 m² von derzeit Grünland - Für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland - Kurgebiet (§ 3 Abs. 6 - K-GplG 1995, LGBl.Nr. 23/95).

Ordnungs-Nr.: 12/13 – Umwidmung einer Teilfläche Parzelle 421/1, KG 75413 Fürnitz, im Ausmaß von 20 m², von derzeit Grünland – Schutzstreifen als Immissionsschutz Grünland am Gewässer in Grünland – Garten- und Gerätehütte (§ 5 Abs. 2 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 14/13 – Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 206/4, KG 75414 Gödersdorf, im Ausmaß von 210 m² von derzeit Bauland - Wohngebiet in Verkehrsfläche – allgemeine Verkehrsfläche (§ 6 - K-GplG 1995, LGBl.Nr. 23/95).

Ordnungs-Nr.: 15/13 – Umwidmung der Parzelle 4/3, KG 75413 Fürnitz, im Ausmaß von 1.148 m², der Parzelle 4/1, KG 75413 Fürnitz, im Ausmaß von 2.615 m², sowie der Parzelle 10, KG 75413 Fürnitz, im Ausmaß von 1.709 m², von derzeit Grünland – Schutzstreifen als Immissionsschutz in Bauland - Industriegebiet (§ 3 Abs. 9 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 17/13 – Umwidmung der Parzelle 24/2, KG 75426 Latschach, im Ausmaß von 727 m², von derzeit Grünland - für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Verkehrsfläche - Parkplatz (§ 6 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 18a/13 – Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 291/2, KG 75426 Latschach, im Ausmaß von 30 m², einer Teilfläche der Parzelle 291/4, KG 75426 Latschach, im Ausmaß von 82 m², sowie einer Teilfläche der Parzelle 287/3, KG 75426 Latschach, im Ausmaß von 88 m², von derzeit Ersichtlichmachungen – Gewässer, See in Bauland - Kurgebiet (§ 3 Abs. 6 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 18d/13 – Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 291/2, KG 75426 Latschach, im Ausmaß von 25 m², einer Teilfläche der Parzelle 291/4, KG 75426 Latschach, im Ausmaß von 1.120 m², einer Teilfläche der Parzelle 287/3, KG 75426 Latschach, im Ausmaß von 5 m², sowie eine Teilfläche der Parzelle 290/1, KG 75426 Latschach, im Ausmaß von 21 m² von derzeit Bauland – Kurgebiet - Vorbehaltsfläche - Erholungsheim in Bauland - Kurgebiet (§ 3 Abs. 6 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95).

Ordnungs-Nr.: 20/13 – Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 135, KG 75416 Greuth, im Ausmaß von 1.258 m², einer Teilfläche der Parzelle 127/1, KG 75416 Greuth, im Ausmaß von 4.068 m², einer Teilfläche der Parzelle 136, KG 75416 Greuth, im Ausmaß von 6.381 m², sowie eine Teilfläche der Parzelle 905, KG 75416 Greuth, im Ausmaß von 631 m² von derzeit Grünland – Schiabfahrt, Schipiste in Grünland für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland (§ 5 Abs. 1 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Der Abänderungsentwurf liegt gemäß § 13 des Kärntner Gemeindeplanungsgesetzes, LGBl.Nr. 23/1995, in geltender Fassung, durch 4 Wochen ab dem Tage des Anschlages dieser Kundmachung am Marktgemeindeamt Finkenstein am Faaker See, 2. Stock, Zimmer Nr. 18, während der für den Parteienverkehr bestimmten Amtsstunden zur öffentlichen Einsicht auf (angeschlagen am 13.02.2014). Jedermann, der ein berechtigtes Interesse glaubhaft machen kann, ist berechtigt, innerhalb der Auflagefrist gegen den Entwurf begründete Einwendungen schriftlich beim Marktgemeindeamt Finkenstein am Faaker See einzubringen. Nach Ablauf dieser Frist wird der Gemeinderat in seinen Beratungen die rechtzeitig eingebrachten Einwendungen in Erwägung ziehen und seine Beschlüsse fassen. Gleichzeitig werden mit dieser Kundmachung gemäß § 13 Abs. 1 und 2 des Kärntner Gemeindeplanungsgesetzes, LGBl. Nr. 23/1995, die betroffenen Grundeigentümer von der Absicht der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See in Kenntnis gesetzt. Für den Bürgermeister: (VM. Ingo WUCHERER)


finkenstein aktuell

Andrea Maier Goritschacher Straße 15 • 9585 Gödersdorf Tel. 04257/4040 • Termine nach Vereinbarung Nagellacke und Lippenstifte – 30%

www.finkenstein.gv.at Kosmetik Make up Maniküre Pediküre Ayurveda bis Mitte März

Weihnachtsfeier – Pensionierungen

5

NEUERÖFFNUNG Allgemeinpraxis Dr. Steiner Frau Dr. Anita Steiner eröffnete am 06.12.2013 im Haus der Elisabeth Apotheke in Faak am See, Dietrichsteinerstraße 7/1, ihre neue Praxis für Allgemeinmedizin. Hier findet man in angenehmer Atmosphäre helle und großzügige Ordinationsräumlichkeiten mit einem bequemen Außenlift. Die ideale Kombination von Apotheke und Ordination, beides unter einem Dach, kommt den Patienten sehr zu Gute. Die Eröffnungsfeier gestaltete sich als ein großes und gelungenes Fest mit vielen Freunden und Kollegen. Als Ehrengäste durften Bürgermeister Walter Harnisch, Seniorenobmann Johann Kopeinig, Dehant Pfarrer Stanko Olip, Mag. Dieter Sapetschnig mit Familie und Mag. Kerstin Bachlechner, begrüßt werden.

Kurz vor Weihnachten fand im Baumgartnerhof die Jahresabschlussfeier der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See statt. Dabei gab es auch einige Übertritte in den wohlverdienten Ruhestand zu feiern, nämlich Eveline Baumann (Volksschule Ledenitzen), Brigitte Ljevsic (Kindergarten Fürnitz) Leopold Bergner, Josef Trunk und Gerhard Kucher (Wirtschaftshof). Bürgermeister Walter Harnisch, Personalreferent Ingo Wucherer und Amtsleiter Günther Schrottenbacher, sowie die Repräsentanten der Personalvertretung, Günther Quedritsch und Markus Gastl, wünschten den frischgebackenen Pensionisten alles Gute für den weiteren Lebensweg.

Gesucht wird: Suche landwirtschaftliche Nutzfläche in der Größe von 3-5 ha zur Pacht/Kauf in der Umgebung Fürnitz, Gödersdorf und Finkenstein. Telefonisch erreichbar unter 0676/60 33 339

Durch die wundervolle Predigt des Herrn Pfarrer aus dem alten Testament Jesus Sirach über das Bild von „Arzt und Pfarrer“, wurden alle in seinen Bann gezogen. Die musikalische Untermalung mit Klaviermusik durch die „Steiner Mädels“ und die Kunstdarstellung von E.A. Cavallaro, machten neben dem wunderbaren Buffet, die Feier zu einem glänzenden Höhepunkt der Karriere von Frau Dr. Steiner. In der Allgemeinpraxis werden als Sonderleistungen angeboten: Akupunktur, Neuraltherapie und Flächenlaserbehandlungen. Ordinationszeiten: Mo, Di, Do und Fr von 7:30 bis 12:00 Uhr Mi von 15:00 bis 19:00 Uhr Telefon: 04254/2141

Rekordmengen bei Altglassammlung Insgesamt ca. 233.000 Tonnen Altglas wurden im Jahr 2013 recycelt und damit wieder zu neuen Glasverpackungen. Seit Beginn der Altglassammlung in den 1970er Jahren wurden bereits über 17 Milliarden Glasverpackungen gesammelt und recycelt. Damit könnte man ein Fußballfeld 2600 Meter hoch zuschütten. Ein wichtiger Hinweis für perfektes Glasrecycling: in den Glascontainer gehören ausschließlich Flaschen und anderes Verpackungsglas wie z. B. Konservengläser oder Medizinfläschchen. Trinkgläser, Spiegel und Fensterglas hingegen entsorgt man im Restmüll oder Altstoffsammelzentrum.

Frau Dr. Anita Steiner (Mitte) mit ihren zwei Assistentinnen, Claudia Muschett (links) und Theresia Ressmann (rechts).

Ihr Miele Center in Villach für Verkauf, Kundendienst und Ersatzteile

Ossiacherzeile 46 · A-9500 Villach www.mielecenter.at

     Telefon-Hotline 04242 / 340 00


6

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Gestalten Sie den „Energiemasterplan Kärnten“ mit Mit einstimmigen Beschluss zum „Energiemasterplan Kärnten“ hat die Kärntner Landesregierung im Regierungsprogramm ein aktives Bekenntnis zum Klimaschutz abgelegt. Konkret soll Kärnten im Bereich Wärme und Strom bis 2025 energieunabhängig von fossilen und atomaren Energieträgern werden. Im Verkehrsbereich soll diese Unabhängigkeit bis 2035 erreicht werden. Auch das Ziel unserer Gemeinde ist es, im Rahmen des Projektes „Klima- und Energiemodellregion“ die größtmögliche Energieautarkie zu erreichen. Wie wird Kärnten zum Ziel kommen? Mit dem Ziel untrennbar verbunden sind wirksame Maßnahmen etwa zur Verbesserung der Energieeffizienz und zur Erhöhung des Anteils an erneuerbaren Energien. Unter Einbeziehung von über 200 Fachexperten wurden elf

Arbeitsgruppen begründet, um den Plan mit konkreten Maßnahmen für Kärnten zu erarbeiten. Um das zu erreichen, benötigt das Land einen klaren Umsetzungsplan. Dabei ist ein aktiver Bürgerbeteiligungsprozess unumgänglich. Jede/r interessierte Bürger/in hat die Möglichkeit, sich mit Ideen und Vorschlägen aktiv in den Prozess einzubinden. Präsentation „Energiemasterplan Kärnten“ Als Bürgermeister der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See lade ich Sie ganz herzlich zur Vorstellung des „Kärntner Energiemasterplan“ ein. Termin: Dienstag, 18. März 2014, 19:00 Uhr Ort: Feuerwehrzentrum Gödersdorf, 1. Stock – Schulungsraum Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit und bringen Sie sich mit Ihren Ideen und Vorschlägen aktiv in die Weiterentwicklung des Energiemasterplans ein.

Das Umweltreferat der Gemeinde lädt zu nachfolgender Veranstaltung ein:

Wasser-Musik in Finkenstein Fachvorträge und Chormusik zum Thema Wasser aus Anlass des Weltwassertages 2014 Musikalische Gestaltung: A-cappella-Chor Villach Freitag, 21. März 2014, Hotel Zollner in Gödersdorf, Nebengebäude-Seminarraum 1. Stock, 19:30 Uhr Alljährlich seit dem Jahre 1993 findet am 22. März der Weltwassertag statt. Dieser Tag soll auf die Bedeutung des Wassers als Lebensgrundlage für den Menschen, den Schutz der Wasservorkommen und deren nachhaltige Nutzung aufmerksam machen. Der Weltwassertag 2014 steht unter dem Motto „Wasser und Energie“ und soll die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen Wasser und Energie ins Bewusstsein rufen. So werden Wasservorkommen zur Energieerzeugung genutzt, umgekehrt spielt Energie eine wichtige Rolle bei der Verteilung von Wasser für die Wasserversorgung oder andere Wassernutzungen. Auch die Kunst mit ihren vielfältigen Ausdrucksformen bedient sich des Wassers als Thema. Das Lied, das gesungene Wort, ist ein wundervolles Beispiel dafür. Der A-cappella-Chor Villach unter der Leitung von Prof. Helmut Wulz wird uns dazu einige musikalische Kostbarkeiten näherbringen.


finkenstein aktuell

7

www.finkenstein.gv.at

Berufsspionage Villach

Die Berufs- und Bildungsorientierung Kärnten (BBOK) veranstaltete am 30. Jänner bereits zum zweiten Mal die ‚Berufsspionage‘ in Villach. Insgesamt nahmen 17 Betriebe und 250 Besucher daran teil. Alle teilnehmenden Unternehmen öffneten zeitgleich die Türen für interessierte 13- und 14-jährige SchülerInnen der 3. und 4. Klassen aller Hauptschulen/Neuen Mittelschulen/Gymnasien. Gemeinsam mit ihren Eltern hatten die Jugendlichen die Gelegenheit praxisnah Betriebe zu erkunden und Berufe zu probieren. Bei den gezählten 250 Betriebsbesuchen wurde unter anderem geboten: • Ultraschalluntersuchung spüren (Humanomed Privatklinik) • Löten und mit dem Mikroskop experimentieren (T.I.P.S. Messtechnik) • Cocktails mixen, Fische ausnehmen und Kasnudel krendeln (Hotel Zollner) • Beim Metallschweißen mit Schutzmaske hautnah dabei sein (Plasounig Technik) • Frisuren stylen und den Bereich Drogerie näher kennenlernen (dm) • Lehrlinge beim Bohren, Fräsen und Drehen beobachten und selbst ausprobieren (Flowserve) Dabei waren: dm Drogeriemarkt, eduCARE, Flowserve, Henelit, Holiday Inn, Hotel Zollner, Humanomed Privatklinik, Infineon, kika, Kreiner Druck, Laetitia Pflegeheim, MAN Nutzfahrzeuge, Motor Mayerhofer, Plasounig Technik, STO Bautechnik, T.I.P.S. Messtechnik, Volksbank. Die BBOK ist eine gemeinsame Initiative des Landes Kärnten, des Arbeitsmarktservices (AMS), der Arbeiterkammer (AK), der Wirtschaftskammer (WK), des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB), der Industriellen Vereinigung (IV) und des Landesschulrates für Kärnten. Die BBOK wird finanziert durch das Land Kärnten und das AMS mit Unterstützung der WK und IV. Hier noch zusätzliche Informationen mit Bezug zur Gemeinde Finkenstein: Ziel des Projektes war, SchülerInnen mit der re-

Justine von der NMS Finkenstein (Bild ganz links) und weitere Interessierte erprobten sich in der Küche, während Küchenchef Manuel Pirker die Vor- und Nachteile des Berufs erläuterte.

Herwig Zollner gab Tipps beim Cocktails mixen. Die SchülerInnen servierten die Getränke anschließend ihren Eltern und lernten so den Bereich ‚Service‘ praxisnah kennen.

Die direkte Begegnung mit der Arbeitswelt ermöglichte Eltern und Jugendlichen sich über Ausbildungsbetrieben und Chancen in der Region zu informieren.

Bei der Wahl des Berufs- bzw. Ausbildungsweges orientieren sich die Jugendlichen stark am Rat ihrer Eltern. Um ihre Kinder bestmöglich zu unterstützen, wurden deshalb auch die Eltern eingeladen Betriebe zu erkunden.

gionalen Wirtschaft zu vernetzen. Auch 13- und 14-jährige aus der NMS Finkenstein waren dabei und hatten die Gelegenheit gemeinsam mit ihren Eltern Lehrberufe und Ausbildungsmöglichkeiten kennenzulernen. So wurden zum Beispiel im Hotel Zollner Cocktails gemixt und Käsnudel gekrendelt.

Kindern & Jugendlichen helfen Nothilfe für die jüngsten Opfer des Taifun Haiyan / Philippinen Die verheerende Katastrophe die Taifun Haiyan Anfang November 2013 auf den Philippinen angerichtet hat war für die Naturel Hotels & Resorts am Faaker See Anlass dieses Jahr über die Grenzen Österreichs zu spenden. Über 9 Millionen Menschen sind direkt von dieser Katastrophe betroffen. „Die Don Bosco Einrichtungen kümmern sich in besonderer Weise um Kinder & Familien. Es war uns Naturel Hotels, vlnr.: Michaela Widnig-Tiefenba- wichtig hier und jetzt zu helcher (Naturel Hotels) und fen“, so Hotelierin Michaela Mag. Margit Pleschberger- Widnig-Tiefenbacher. Die Spende in Höhe von Gruber (Jugend eine Welt). € 1.000,- wurde im Rahmen der 4. Adventfeier an die Organisation Jugend eine Welt, vertreten durch Mag. Margit Pleschberger-Gruber, übergeben. Den weihnachtlichen Rahmen gab die Dorfgemeinschaft Latschach und das Terzett vom Faaker See Klang.


8

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Tourismusnachwuchs fördern & fordern Im Naturel Hoteldorf Schönleitn hatten die Lehrlinge das Steuer in der Hand. Gute Fachkräfte für die heimische Tourismuswirtschafts auszubilden gehört zur Unternehmensphilosophie bei Naturel Hotels & Resorts am Faaker See. Bisher Gelerntes im Bereich Küche & Service, Teamfähigkeit und Organisationstalent konnten alle 11 Auszubildenden bei der diesjährigen Familien- und Mitarbeiterweihnachtsfeier am 3. Dezember zeigen. Unter der Leitung von „Lehrlingsküchenchef“ Daniel Köfler und „Lehrlingsrestaurantleiterin“ Julia Galsterer verbrachten die geladenen Gäste einen wunderbaren Abend. Besonders stolz waren die Eltern der Lehrlinge, die ihre Kinder an diesem Abend aus einem neuen Blickwinkel kennenlernten.

Die Lehrling-Damenrunde Nina, Hana, Mercedes,Victoria und Julia.

Neues aus dem Ortsverschönerungsverein Finkenstein Es ist schon zur Tradition geworden, dass einmal im Jahr der Obmann des Verschönerungsvereins Finkenstein sich bei den Frauen und Männern bedankt, die mit ihrem Engagement und ihren Ideen dazu beitragen, dass das Leben in der Gemeinde noch attraktiver wird. Heuer lud der frisch gewählte neue Obmann, Peter Warmuth, in den Gasthof Feichter ein. Er überbrachte die Grüße und den Dank des Bürgermeisters, Walter Harnisch und stellte den neuen Vorstand vor. Ohne die vielen freiwilligen Helfer im Verschönerungsverein, so betonte er, wäre Finkenstein nicht alljährlich Ziel zahlreicher Urlauber aus Nah und Fern, die am Fuße der Karawanken Erholung oder auch sportliche Betätigung am Kanzianiberg suchen und finden. 2013 wurden wieder zahlreiche Projekte um den Kanzianiberg verwirklicht: Wanderwege wurden gereinigt, der Aufstieg zum Karawanken- und Gailtalblick gebaut, Hans Nadrag stellte mit seinen Helfern die Dorfmühle Finkenstein im Maßstab 1:20 auf, die HTL Villach begann mit dem Bau des Schaukalkofens am Kletterfelsen, auf dem Biotop-Weg sind erste Pflanzen zu bewundern, die Gipfelmesse und der Mallestiger Almkirchtag im August waren ein voller Erfolg und am Silvestertag nahmen etwa 100 Menschen am Fackelzug zum Schaukalkofen teil und verabschiedeten das alte Jahr – um nur einiges zu nennen. Beifall bekam der 85-jährige Alarich Warmuth - seit Jahrzehnten Ideengeber und Motor des Geschehens um den Kanzianiberg - als er den Anwesenden Gesundheit und vor allem Schaffenskraft für die weitere Arbeit im Ortsverschönerungs-

verein wünschte. Er könne ja leider „nur“ noch Ideen liefern, aber davon habe er noch jede Menge auf „Lager“, stimmte er die Anwesenden auf die Ziele im Jahr 2014 ein und öffnete sein Ideenbuch für dieses Jahr: der Schaukalkofen soll fertig gestellt und der Vorplatz gestaltet werden, die dazu gehörigen Info-Tafeln – auch hier hilft die HTL Villach – müssen aufgestellt werden, den Karawanken- und Gailtalblick soll der Drautalblick ergänzen (hier ist die Wegebautruppe um Karl Nadrag gefragt), im Biotop sollen noch mehr Pflanzen gedeihen und auch die Beschilderung der Pflanzen wartet auf fleißige Helfer. Eine neue Heimstatt findet 2014 das Dorfmuseum. Gregor Graber stellt dafür Räume in einem Teil seines Erbes auf dem Bauernhof Alex Wieltsch vlg. Niemz (Mallestig 20) zur Verfügung. Teile davon stammen aus dem 7. und 8. Jahrhundert und dürften damit zu den ältesten Gebäuden der Gemeinde zählen. Besucher (und Helfer?) sind an den Wochenenden willkommen, betonte Herr Graber. Es wäre nicht Alarich Warmuth, wenn er zum Schluss seiner Ausführungen nicht noch ein Projekt hätte – die Brechelgrube zur Leinbearbeitung am Goritschacher Weg müsse ja auch noch saniert werden. Die Gerätschaften zur Leinherstellung sind schon im Fundus des Museums und für die Anfertigung der Schautafeln habe er schon die Zusage von der CHS Villach, erklärte er verschmitzt. Nur die Grube und die Gerätschaften müssen noch a bisl gesäubert werden! So ist er halt, unser Alarich. Übrigens: Helfer sind jederzeit willkommen.


finkenstein aktuell

9

www.finkenstein.gv.at

SAt-tV – HIFI – VIDeO

Herbert Urleb 9500 Villach, Fabriksteig 8 a

telefon 0 42 42/25 6 10

Jahresabschlussfeier 2013 – Firma Ing. Bruno Urschitz GmbH Wieder einmal ist ein Jahr vorüber, schneller als uns lieb ist. Im Dezember konnten wir in geselliger Runde im Kärntnerhof in Faak das Jahr ausklingen lassen. Die Wirtsleute verwöhnten uns mit ausgezeichnetem Essen und Service. Von zwei Mitarbeiterinnen mussten wir uns verabschieden und sie in die Babypause bzw. in den Ruhestand entlassen. Wie jedes Jahr wurden auch heuer wiederum langjährige Mitarbeiter geehrt.

5jähriges Jubiläum: v.l. Ing. Bruno Urschitz, Ing. Martin Morolz.

5jähriges Jubiläum: v.l. Robert Huber, Ing. Bruno Urschitz, Gunter Hauser, Manuel Frühling.

10jähriges Jubiläum: v.l.Wolfgang Tidl, Stefan Sereinig,Wolfgang Klammer, Michael Kullnig, Ing. Bruno Urschitz, Karl Zeinzinger, Hockend: Gerald Piuk, Peter Zimmermann.

5jähriges Jubiläum: v.l. Martin Blüml, Mario Dreier, Ing. Bruno Urschitz.

Laura Thaler, Ing. Bruno Urschitz, Elisabeth Jank.

Nicht abgebildet: 5 Jahre: Mares Adunka, Max Arneitz, Marinko Ban, Daniel Kazianka, Hermann Kerschbaumer, Serkan Özen 25 Jahre: Klaus Solnier; 35 Jahre: Gerhard Schaunig


10

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Dorfgemeinschaft Gödersdorf – Adventsingen Am 13. Dezember 2013 fand in der Gödersdorfer Kirche wieder das alljährliche Adventsingen der Dorfgemeinschaft Gödersdorf statt. Sprecherin Christine Lepuschitz führte mit weihnachtlichen Geschichten durch den Abend. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung vom Kärnten Quintett (Bild), sowie Florian Wieltsch und Philip Smole auf der Harmonika. Im Anschluss an die Veranstaltung wurden die Besucher zu Glühmost, Broten und Mehlspeisen eingeladen. Der Reinerlös der Veranstaltung wurde wieder für karitative Zwecke eingesetzt.

Projekt „Erlebte Geschichte am Mittagskogel und Faaker See“

Bilddokumentation mit gesprochenen Texten: Handel, Handwerk und Gewerbe (ausgenommen Gastronomie und Tourismus) im Schulsprengel Latschach/Faak, einst und jetzt am 15. November 2013 im Kulturhaus Latschach. In unserer diesjährigen Bilddokumentation versuchten wir, die DG LATSCHACH/FAAKERSEE, alle Betriebe, die in der Zeit vor dem Kriege bis heute, in Latschach und Faak, bestanden haben, ausfindig zu machen und – wenn noch möglich – mit Bildern und einer kleinen Firmengeschichte vorzustellen. Es war für uns überraschend, wie viele Betriebe hier tätig waren und eigentlich lange Zeit ihr Auskommen gefunden haben. Betriebe wie Schneider, Schuster, Schmiede, Friseure und kleine Kaufläden, konnten dem Druck der Neuzeit nicht mehr standhalten (Konfektionswaren und Supermärkte wurden übermächtig) und mussten zusperren. Viele mussten auch mangels Nachfolger ihren Betrieb einstellen. Einige jedoch sind noch tätig und zu Vorzeigebetrieben geworden. In Latschach, Oberaichwald, Ratnitz, Pogöriach, Untergreuth und Faak bis zur Bahnlinie,

waren bis zu 40 Betriebe ansässig, jetzt sind es noch 8 erfolgreiche Unternehmen. In einer etwa eineinhalb Stunden dauernden Präsentation konnten wir alle Betriebe, mit Fotos und einer kurzen, gesprochenen, oft auch kurzweiligen Geschichte vorstellen und so den sehr zahlreich erschienenen Zuhörern und Freunden näher bringen und in Erinnerung rufen. Als Sprecher fungierten Obm. Hans Fritz, Mag. Josef Urschitz, Herbert Sternig jun., Franz Maidic sen. und Adolf Weisch. Die Bildpräsentation wurde von Armin Skarbina in bewährter Weise zusammengestellt. Irene Hassler war für die Untermalung und Regie zuständig, Waltraud Merlin und Helmuth Aichholzer betätigten sich als Foto und Geschichtensammler. Unsere Trachtenfrauengruppe sorgte anschließend für das leibliche Wohl. Alles in allem ein sehr gelungener Abend, wie uns bestätigt wurde und das bestärkt uns, mit dem Projekt „Erlebte Geschichte am Mittagskogel und Faaker See“ weiterzumachen. Wir möchten uns auf diesem Wege, nochmals bei Herrn Bürgermeister Walter Harnisch, für die Unterstützung bedanken und hoffen, dass auch unsere Sponsoren bei der Stange bleiben, danke schön! Wie schon gesagt – auf zu weiteren Themen und Taten!

Literatur in Finkenstein In Zusammenarbeit mit dem Kärntner Bildungswerk fand Anfang Dezember der 4. Kärntner Literaturwettbewerb, mit der Lesung der Siegertexte im Naturel – Hotel – Dorf Schönleiten, seinen Abschluss. Zum Thema „Erstens kommt es anders und Zweitens als man denkt“, stellten sich 63 Kärntner Autorinnen und Autoren der Juri und die besten Fünf wurden einem sehr interessierten Publikum vorgestellt. In diesem Jahr wurde erstmals auch der mit € 500,-- dotierte

Literaturpreis von Bürgermeister Walter Harnisch sowie die mit € 200,-- und € 100,-- dotierten und von BR VM. Christian Poglitsch gestifteten Anerkennungspreise vergeben. Im stimmungsvollen Rahmen der Kaminstube, begleitet von Heidrun Springer auf der Konzertharfe, wurden die Siegertexte vorgestellt. Texte von: Elisabeth Blenk, Niederösterreich Sieglinde Demus, Villacher Literaturkreis Gerhard Pleschberger, Spittaler Literaturkreis Katharina Springer, Villach Susanne Wiedergut, Villach Gewonnen hat Sieglinde Demus mit ihrer Kurzgeschichte „Wir haben Mäuse“ und erhielt aus der Hand des Bürgermeisters den Preis. BR VM. Christian Poglitsch übergab die Anerkennungspreise an Gerhard Pleschberger € 200,-- und Katharine Springer € 100,-- für ihre Kurzgeschichten. Vielleicht sind beim nächsten Kurzgeschichten-Wettbewerb, der ja demnächst vom Kärntner Bildungswerk ausgeschrieben wird, schon Autorinnen und Autoren aus Finkenstein dabei!


finkenstein aktuell

11

www.finkenstein.gv.at

Zirkusvorstellung CIRKUS JEP Jugendtheatergruppe des SKD Jepa-Baško jezero Für die diesjährige Vorstellung hat sich die Jugendtheatergruppe des SKD Jepa-Baško jezero etwas ganz Besonderes ausgedacht: Eine außergewöhnliche Zirkusvorstellung. Im CIRKUS JEP wird jongliert, Einrad gefahren, gelacht…Jubel, Trubel, Aktion und Attraktion mit Musik und Text! Kommt zu uns und lacht mit uns! Die nächsten Vorstellungen finden am Faschingsdienstag, dem 4.3.2014 um 8:30, 9:30 und 10:30 statt. V letošnji predstavi so se dolgoletni igralci in igralke Mladinske gledališke skupine odločili, da se spopadejo s posebnim izzivom – s cirkuško umetnostjo. V pustnem vrtiljaku se bodo skupaj z vami in za vas zavrteli veseli in leni klovni, spretne in okretne žonglerke, mile vile, brata akrobata, palice in krogi, mogoče celo dve stonogi... Pridite in glejte, z nami se nasmejte!

21. Christbaumtauchen am Aichwaldsee

Am 23. Dezember 2013 veranstaltete die Österreichische Wasserrettung – Einsatzstelle I/8 Faak das traditionelle Christbaumtauchen. In zahlreichen Stunden konnte das Team um Einsatzstellenleiter Bruno RASSINGER wieder eine atemberaubende Eiskulisse aufbauen und so das Strandbad in ein Wintermärchenland verwandeln. Über 1000 Besucher, darunter auch einige Touristen, waren am Abend des 23. gekommen und feierten gemeinsam mit den Faaker Wasserrettern, bei stimmungsvollem Programm, Glühmost & Co, den Abend vor Weihnachten. Sprecher Franz LUX berichtete kurz von Tätigkeiten der ÖWR Faak im abgelaufenen Jahr und führte durch das Programm. Dechant Mag. Stanko OLIP sprach ein paar besinnliche Worte und spendete den weihnachtlichen Segen, die Trachtenkapelle Finkenstein und die Kinder der Jungschar Finkenstein umrahmten das vorweihnachtliche Event musikalisch. Für großen Zuspruch sorgte auch das Weihnachtslied von den beiden Kindermitgliedern Julia Unterweger und Kimi Sternig. Das Christbaumtauchen selbst wurde von den Einsatztauchern Michael SITER und Christoph SCHAUNIG durchgeführt. Dazu versenkten sie den Baum in der Seemitte und tauchten mit diesem unter der Eisdecke in Richtung Badestrand. Hinter der Eiskulisse kommen die beiden – gemeinsam mit dem Christbaum – wieder aus dem Wasser. Mit dieser Tradition wird an alle, im Wasser verunglückten Personen, gedacht.

Neben Bürgermeister Walter HARNISCH nahmen auch befreundete Einsatzorganisationen, wie die FF Latschach oder die Österr. Rettungshundebrigade, an der Veranstaltung teil. Dass das Christbaumtauchen zu einem Pflichttermin im Kärntner Advent zählt, nahm sich auch der Landesvorstand der Österr. Wasserrettung zu Herzen. Landesleiter Heinz KERNJAK, Landesleiter Stv. Ing. Wolfgang EICHKITZ, Landesfinanzreferent Andreas THURAU und Landesekretärin Angelika KIRCHLEHNER waren gekommen, um mit den Mitgliedern der ÖWR-Einsatzstelle Faak zu feiern. „Sicher eine der schönsten und berührendsten Veranstaltungen zum Thema Christbaumtauchen findet seit Jahren am Aichwaldsee statt. Die künstlerische Gestaltung der beleuchteten Eisfiguren vermittelt allein schon eine wahre Weihnachtsstimmung, die Einsatzstelle Faak leistet auch hier beeindruckende Arbeit. Vielen Dank allen Mitarbeitern und alles Gute für 2014,“ so Landesleiter Kernjak.

Wir suchen ab Juni

Mitarbeiter/in für Zimmerreinigung Brutto Euro 1.338,00 (Vollzeit laut KV). Auch Teilzeit möglich.

Harmonie-Hotel am See: 0664/286 02 30


12

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Gemischter Chor Ledenitzen – Faaker See

…wieder zu Gast im Hotel Miramar in Opatija Wie im Vorjahr durfte der Gemischte Chor Ledenitzen-Faaker See auch im letzten Dezember wieder ein herrliches Wochenende im Hotel Miramar in Opatija verbringen. Etliche Fans und Freunde des Chores waren wieder mit dabei und konnten mit dem Chor strahlendes Wetter bei frühlingshaften Temperaturen an der Adria erleben. Alle genossen die Annehmlichkeiten des wunderschönen Hauses, das von der Kärntnerin Martina Riedl geführt wird. Der Chor hielt seine interne Weihnachtsfeier im Hotel ab. Bei wundervollem Essen (Küchenchef ist ja der Österreicher Arthur Berger) und dazu passenden Weinen wurde so der Jahresabschluss gefeiert. Höhepunkt war aber das in der wunderschönen Hotelhalle gegebene Adventkonzert. Auch heuer gelang es dem Chor die Hotelgäste in wahre Weihnachtsstimmung zu versetzen – Advent am Meer war wieder gelungen!

das zur Freude der Sänger bis auf den letzten Platz gefüllt war. Wie schon Jahre zuvor wurde auch diesmal das Programm aus den eigenen Reihen gestaltet: die Gitarristinnen mit weihnachtlichen Melodien, Lucas und Fabio mit ihren herzlichen Gedichten, der Familiengesang Potisk, der mit zunehmenden Alter der „Kinder“ Johanna und Matthias bereits ein richtiges Quartett darstellt und natürlich die Darbietungen des Chores in Form von Gem.Chor, Frauenchor und Männerchor. Durch das Programm führte Frau Mag. Doris Kuehs und regte mit ihren Lesungen das Publikum auch zum Nachdenken an. Die Bühne war der Weihnachtswald mit Krippe und darunter der Chor im Sesselkreis bei Kerzenschein. Dazu die weihnachtlichen Melodien, die wie immer mit viel Herz dargeboten wurden – wer bis zum Konzert noch nicht in Weihnachtsstimmung war, ging danach sicher damit nach Hause!

Adventkonzert im Kulturhaus in Ledenitzen Das traditionelle Adventkonzert des Gemischten Chores Ledenitzen - Faaker See fand wie alljährlich wieder am letzten Samstag vor Weihnachten im Kulturhaus in Ledenitzen statt,

Jahreshauptversammlung 2014 Neuwahlen des Vorstandes Wie alljährlich beginnt das neue Chorjahr mit der Jahreshauptversammlung – heuer mit Neuwahlen des Vorstandes, die alle 4 Jahre stattfinden. Die Sängerinnen und Sänger haben gewählt und der Vorstand setzt sich folgendermaßen zusammen: Obfrau: Mag. (FH) Beatrice Mikula Obfraustv.: Melitta Hollentin Kassier: Wolfgang Potisk Kassierstv.: Monika Emperger Schriftführerin: Eva Schuster Schriftführerstv: Margret Erian Als Rechnungsprüfer fungieren Tanja Cottogni-Smole und Karl-Heinz Samonig. Der Chor möchte sich an dieser Stelle beim ehemaligen Obmann Herrn Helmut Omann für sein engagiertes Arbeiten und Wirken für den Chor aufs Herzlichste bedanken. Er hat in seiner achtjährigen Tätigkeit als Obmann viel bewegt und bewirkt, war auch vorher unter Alt-Obmann Erich Romauch schon als Stellvertreter als „echter Arbeiter“ im Ausschuss tätig. DANKE HELMUT! Nach Regelung der Organisation macht sich der Chor wieder frisch an die Arbeit für’s heurige Jahr, in dem die eigenen Veranstaltungen wie Herbst- und Adventkonzert wieder die Höhepunkte bilden sollen.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

Pensionistenverband – Ortsgruppe Gödersdorf Weihnachtsfeier Am 3. Dezember, mit Beginn um 12 Uhr, fanden sich zur alljährlichen Weihnachtsfeier im Hotel Zollner 67 Mitglieder der Ortsgruppe Gödersdorf ein. Nach der Begrüßung durch den Obmann Alfred Jank konnte man zwischen drei Menüs wählen. Nach dem ausgezeichneten Essen gab es noch von den Damen des Ausschusses gebackene Kekse, Kuchen und dazu Kaffee. Die Weihnachtsfeier endete am frühen Abend.

Pensionistenverband – Ortsgruppe Finkenstein Jahreshauptversammlung mit Mitgliederehrung Zur Jahreshauptversammlung der PVÖ-Ortsgruppe Finkenstein im Gasthaus Feichter konnte der Obmann Franz Gasparin rund 100 Mitglieder und Ehrengäste, darunter Bürgermeister Walter Harnisch, GR Christine Sitter, sowie Ehrenobmann Karl Legat, begrüßen. Nach einigen Gedenkminuten für die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder brachte der Obmann einen ausführlichen Bericht über die Aktivitäten im Jahr 2013. Ein herzlicher Dank an die MitarbeiterInnen rundete den Bericht des Vorsitzenden ab. Bgm. Walter Harnisch bedankte sich beim Obmann Gasparin und seinen Mitgliedern für die Leistungen der Ortsgruppe sowie beim Hauptkassier Lukas Mikl für seinen Kassenbericht. Die Kontrolle wurde von Silvia Sumper und Heinz Napetschnig durchgeführt. Die Entlastung des Vorstandes und Kassiers wurde einstimmig erteilt. Ein besonderer Höhepunkt war die Ehrung treuer Mitglieder. Die Treuenadel in SILBER erhielt: Josef Feichter, Josef Legat, Friedrich Reiter, Gottfried Zellot, Karin Müller, Edmund Müller. Die Treuenadel in GOLD erhielt: Fritz Weber, Dorothea Morautschnig, Franz Fritz. Die Weihnachtsfeier wurde mit Weihnachtsklängen und Gedichten der kleinen Gruppe der Trachtenkapelle Finkenstein umrahmt.

Versicherungsbüro Pinter Ossiacher Zeile 24 • 9500 Villach Tel. 04242/333 75 • Fax 323 44 office@vb-pinter.at • www.vb-pinter.at

Ohne Maklergebühr machen WIR eine kostenlose Überprüfung all Ihrer Versicherungsverträge.

Ihr Versicherungsvergleich

13


14

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Pensionistenverband – Ortsgruppe Latschach Die Ortsgruppe Latschach des Pensionistenverbandes Österreich besuchte am 1. Adventsonntag den Weihnachtsmarkt in Friesach. Während der Fahrt von Latschach nach Friesach wurden die mitreisenden Personen von den Mitgliedern des Vereinsvorstandes mit Brötchen, Glühwein und Kinderpunsch verwöhnt. Bei der Rückfahrt wurde der Weihnachtsmarkt in Velden besucht, welcher sich in einem wunderschönen Ambiente präsentierte. Unser Dank gilt auch dem Chauffeur des Reisebüro Bernhard Wastian, Hans Wiltschnig, der uns immer mit großer Umsicht durch die Lande fährt.

Manfred Ebner und der Bürgermeister der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Walter Harnisch begrüßt werden. Nach den weihnachtlichen Grußworten wurden die anwesenden Mitglieder kulinarisch von Michaela und ihrem Team verwöhnt. Bei einem Schätzspiel ging Lieselotte Aichholzer als Siegerin hervor. Anschließend wurden die Gäste musikalisch von Matthias Troyer verzaubert.

Die Weihnachtsfeier fand am 15. Dezember im Gasthof Popolari in Faak am See statt. Als Ehrengäste konnten der LAbg.

Vizebürgermeister Michelz wurde 70

Shell

Tankwartservice EURO

INSEKTENVORWÄSCHE Windschutzscheibe, Motorhaube, Frontpartie

2,50

FELGENPFLEGE

1,50

INTENSIV HANDREINIGUNG

3,90

LAMPENTAUSCH Unser Tankwart berät Sie gerne SCHEIBENWISCHERTAUSCH Unser Tankwart berät Sie gerne INNENPFLEGE Scheibenreinigung, Staubsaugen, Armaturenpflege

ab 2,00

URLAUBS-CHECK Ihr Fahrzeug wird von A bis Z gecheckt. Sie erhalten von unserem Tankwart einen schriftlichen Bericht.

GRATIS

MOTORFLÜSSIGKEITEN ÜBERPRÜFEN

GRATIS

FROSTSCHUTZGRADE ÜBERPRÜFEN

GRATIS

SHELL AUTOHOF FÜRNITZ

Kärntnerstraße 17, 9586 Fürnitz, T: 04257/234011

Den „runden“ siebzigsten Geburtstag feierte vor kurzem der 1. Vizebürgermeister der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, Michael Michelz. In einer kleinen Feier, zu der der Jubilar Bedienstete und Mandatare lud, gratulierten dem rüstigen und agilen Siebziger unter anderem AL. Günther Schrottenbacher, VM. BR. Christian Poglitsch, Bgm. Walter Harnisch und VM. Ingo Wucherer (vlnr.)


finkenstein aktuell

15

www.finkenstein.gv.at

GEBURTEN 04. November 2013 Konstantin Paul, Sohn von Ing. Johannes und MBA Verena AMBRUSCH 9585 Gödersdorf, Weiherweg 8 01. Dezember 2013 Bence, Sohn von Tibor GYÖRGY und Eva AROKSZALLASI 9582 Latschach, Rosentalstraße 22/309 13. Dezember 2013 Niclas, Sohn von Manuel und Patricia GASTL 9586 St. Job 8 20. Dezember 2013 Thomas, Sohn von Johanna und Daniel BINTER 9585 Gödersdorf, Hauptstraße 18 26. Dezember 2013 Lara Valentina, Tochter von Cornelia MIKL und Andreas BLÜM 9583 Faak am See, Kirchenweg 15 08. Jänner 2014 Rico Gabriel, Sohn von Verena SKINA und Stefan KNABL 9585 Techanting, Golfblickstraße 2 10. Jänner 2014 Fabio, Sohn von Susanne HIEBLER 9586 Fürnitz, Rosentalstraße 16/5 10. Jänner 2014 Anna, Tochter von Mag. Monia und Mag. Alfred MÖLZER 9583 Faak am See, Blumenweg 1 20. Jänner 2014 Luisa Stephanie, Tochter von Dr.med.univ. Sigrid und Christian WIMMER 9583 Faak am See, Inselweg 1 28. Jänner 2014 Lily, Tochter von Natascha und Martin TRATNIK 9585 Neumüllnern 42 31. Jänner 2014 Lorin Julijan, Sohn von Mag. Sira Dana FERA-TISCHLER und Mag. David FERA 9582 Ratnitz, Karawankenweg 22

Schöner wohnen mit Ressmann-Holz Zimmerei - Holzbau - Hobelwerk Holz- und Baustoffhandel Hubsteigerverleih Profilschalungen aller Art Unsere Profilhölzer werden nur aus heimischem Holz erzeugt!

Zimmerei – HolZbau Säge-Hobelwerk 9581 ledenitzen Tel. 0 42 54/31 08

TODESFÄLLE DUSCHAN Brigitte (84), 9585 Neumüllnern 20 PACHER Hubert (84), 9581 Ledenitzen, Eibenweg 1 CERNUT Aloisia (78), 9582 Latschach, Karawankenblickstraße 6 MUSCHETT Paula (84), 9586 Sigmontitsch 18 ZEIPELT Siegmund (81), 9582 Oberaichwald, Karawankenblickstr. 37 KAZIANKA Ferdinand (87), 9586 Fürnitz, Unterrainer Weg 8 CERNUT Franz (83), 9582 Latschach, Karawankenblickstraße 6 LAURITSCH Georg (67), 9582 Oberaichwald, Aussichtsweg 4 WURZER Hildegard (74), 9585 Techanting, Goritschacher Str. 14 KAZIANKA Lorenz (78), 9586 Fürnitz, Korpitschstr. 8/S/4 BUDJA Franz (67), 9582 Outschena 1 ORDON Ludmilla (76), 9582 Unteraichwald, Aichwaldseeweg 7 WARUM Georg (91), 9584 Finkenstein,Kanzianibergweg 19 HINTEREGGER Maria (59), 9584 Finkenstein, Kanzianibergweg 16 PRESCHERN Hubert (70), 9582 Oberaichwald, Dorfstr. 49 WARUM Maria (91), 9584 Finkenstein, Birkenweg 8 TOMASCHITZ Herbert (85), 9584 Finkenstein, Siedlerweg 7 BILIC Branka Kuki (64), 9585 Gödersdorf, Neubauweg 5 DERMUTZ Valentin (93), 9584 Finkenstein, Weinbergweg 2 PROSEN Siegfried (71), 9583 Faak am See, St. Stefaner Weg 2

GRUSS AN DAS ALTER 80 Jahre:

EGGER Gertrud Maria, 9581 Ledenitzen, Sonnenweg 5 MICHOR Josef, 9582 Oberaichwald, Aussichtsweg 11 CERON Cäcilia, 9582 Latschach, Weinbergweg 19/2 Ing. RESSMANN Josef, 9581 Ledenitzen, Lilienweg 1 ULBING Maria, 9586 Fürnitz, Oberrainer Straße 28 BRUCKER Andreas, 9587 Korpitsch 10 85 Jahre: SCHNEIDER Maria, 9586 Stobitzen, Neufeldweg 3 MIGGITSCH Maria, 9586 Fürnitz, Lederersiedlung 13 DE GANS Alijda Teunisje, 9585 Müllnern, Hauptstraße 70/3 UNTERWEGER Johann, 9583 Faak am See, Kirchenweg 11 PERHINIG Herbert, 9584 Finkenstein, Marktstraße 30 91 Jahre: HINTEREGGER Maria, 9582 Latschach, Rosentalstraße 16 MIKL Melitta, 9585 Gödersdorf, Hauptstraße 15 93 Jahre: REITER Max Ernst, 9581 Ledenitzen, Ferlacher Straße 4 POGLITSCH Margarethe, 9586 Sigmontitsch 2


16

finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

DIAMANTENE HOCHZEITEN Familie LEGAT Albert und Maria 9584 Finkenstein, Warmbaderstraße 11 verh. seit 10.01.1954 Familie FANTUR Franz und Maria 9581 Ledenitzen, Schneerosenweg 6 verh. seit 12.02.1954

HOCHZEITEN WRANN Günther und EBNER Elfriede, wohnhaft in Techelsberg am Wörther See

Ein Jahrhundertleben Anton Pirker aus unserer Gemeinde erinnert sich zu seinem 100sten Geburtstag. Vom Schicksal mit der Gnade bedacht, 100 Lebensjahre mit wachem, klaren Verstand zu überblicken, einige Stationen dieses langen Lebensweges. Geboren im letzten Friedensjahr des alten Europa, 1913 in der K & K Hafenstadt Triest, erlebte er erste Kriegsereignisse 1918 in Hermagor. Fliegeralarm und Zuflucht im Keller vor italienischen Flugzeugen. Nach Kriegsende Flucht vor südslawischen Verbänden nach Villach, bis zur Volksabstimmung in Kärnten. Es folgte Matura in Graz in Zeiten schwieriger wirtschaftlicher Lage und hoher Arbeitslosigkeit, bis er nach dem politischen Umbruch 1938 eine Anstellung bei der Ersten Allgemeinen Versicherung erlangte. In diesen Jahren gelang es ihm, als Autodidakt, sich Kultur Philosophie, Literatur, Musik und Theater als persönlichkeitsentwickelnde Inhalte zu erschließen. Inhalte, die ihn über sein weiteres Leben getragen und stabilisiert haben. 1939 trat Herr Pirker in die Finanzverwaltung ein und wurde daher erst 1941 zum Militärdienst einberufen. Zunächst als Luftwaffenangehöriger in der Ukraine, dann zur Infanterie über Posen nach Ostpreußen. Abgeschnitten von den Verbänden der „Roten Armee“ gelang es ihm zur Ostsee durchzudringen, um mit den letzten Marinetransporten nach Westen zu entkommen. Dort glücklich eingeschifft, erlebte er das Kriegsende, kam gesund in die Heimat zurück, wo er erneut in die Finanzverwaltung eintreten konnte. Nach Verehelichung war es ihm möglich, Bildungsreisen zu den Zentralstellen europäischer Kultur, Prado, Eremitage, Lou-

Diamantene Hochzeit Vor 60 Jahren - am 10. Jänner 1954, gaben sich Albert und Maria LEGAT aus Finkenstein das „Ja-Wort“. Herr Legat war Gründungsmitglied der Schach-Sektion des ASKÖ Finkenstein und selbst äußerst erfolgreich im Schachsport. Zu diesem Hochzeitsjubiläum überbrachten Bgm. Walter Harnisch und Meldeamtsleiter Thomas Urschitz, dem langjährig glücklich verheirateten Paar die allerherzlichsten Glückwünsche seitens der Gemeinde. vre, französische Kathedralen, Hagia Sopia, Italien und zur Geburtsstadt Triest, gemeinsam zu erleben. Nach dem Tode seiner Frau war es wieder Bildung und Kultur, welche ihm Halt gaben und zu einer späten, aber einzigartigen Freundschaft und Lebensgemeinschaft führten. So gelangte er in unsere Gemeinde, in der er in der Familie von Frau Maria Fantoni eine neue Heimat, Harmonie und Geborgenheit gefunden hat. Wir wünschen ihm noch viele glückliche, gesunde Jahre.

vlnr.: VM. Werner Sitter, Bgm. Walter Harnisch, der Jubilar Anton Pirker, Frau Maria Fantoni und BR VM. Christian Poglitsch.

Reisen mit Genuss & Qualität! Moravske Toplice Wellness in der „Terme 3000”: Baden Sie im „Schwarzen Thermomineralgold” und entspannen Sie im ++++ Hotel „Termal”!

Wir sind Ihre beste Adresse für die Busanmietung von Firmen & Vereinen. Fordern Sie ein unverbindliches Angebot noch heute an!

13. – 16. März 2014  270,– pro Person im DZ www.ebner.ag

EZZ  36,–

Noch mehr tolle Reisen finden Sie im Katalog „Reisen mit Freunden” – gleich GRATIS anfordern!

9500 Villach-Heiligengeist Tel.: 04244 / 23910 · Fax: 04244 / 2992 Mail: ebner-reisen@buspartner.at


finkenstein aktuell

17

www.finkenstein.gv.at

Sabrina Strauß – Gewinnerin des 3. ÖSTERREICHISCHEN PRÄVENTIONSPREISES

Über 1000 Kinder und Jugendliche haben sich 2013 mit dem Thema Cyber-Mobbing auseinandergesetzt! Am Abend des 23. November 2013 wurde der 3. Österreichische Präventionspreis zum Thema „Cyber-Mobbing: Dein Klick kann Leben zerstören!“ in der HTBLVA Graz Ortweinschule vergeben. Mit dem Titel „Cyber-Mobbing: Dein Klick kann Leben zerstören!“ hat sich der 3. Österreichische Präventionspreis an Kinder und Jugendliche in Österreich gewandt und diese aufgefordert, sich mit der Thematik „CYBER-MOBBING“ auseinander zu setzen. Sie sollten ihre Ideen auf kreative Art auf Plakate (70 x 70 cm) bringen und somit Teil des größten Plakates gegen Cyber-Mobbing in Österreich werden. Als zusätzliche Belohnung wartete auf die je drei Gewinner-Gruppen pro Kategorie (10- bis 15jährige, 16- bis 20jährige sowie 21- bis 25jährige) ein Geldwert von € 1.000,- sowie eine Keramik der Künstlerin Mag. Ingeborg Stockner. Insgesamt haben sich durch den Plakatwettbewerb des 3. Österreichischen Präventionspreises über 1000 Kinder und Jugendlich in Österreich mit dem Thema Cyber-Mobbing auseinandergesetzt! Alle Plakate findet man unter: http://www.praeventionspreis. at/plakate/index.php Dabei konnte Sabrina Strauß aus Korpitsch, in der Kat. 16 – 20 Jahre, als Gewinnerin den tollen Preis in Empfang nehmen. Sabrina besucht das Sport-BORG in Spittal und hatte das eingereichte Plakat im Gegensatz vieler Anderer nicht als SchulGruppenarbeit sondern selbstständig erarbeitet und eingereicht. Wir gratulieren sehr herzlich. Strauß: Den Impuls für mein Plakat bekam ich durch ein Video auf Facebook. Auf diesem Video verabschiedet sich ein Mädchen, welches ein Opfer von Cybermobbing wurde, von ihrer Familie und ihren Mitmenschen, da sie ihr Leben nicht mehr weiter leben wollte. Kurz darauf beging das Mädchen Selbstmord. Durch dieses Video wurde ich auf die gefährlichen Folgen von Cybermobbing aufmerksam und dachte mir, dagegen muss etwas unternommen werden!?. Daraufhin entschloss ich mich an diesem Wettbewerb teil zu nehmen. Auf dem Plakat wird ein Mädchen dargestellt, das verzweifelt bzw. niedergeschlagen, vor ihrem Laptop sitzt. In ihren Gedanken befinden sich nur Beschimpfungen bzw. kränkende Wörter. Diese

Flexible Wohnbaufinanzierung Laufzeit bis zu 25 Jahren Ab

2%

– variable Verzinsung

(Indikatorgebunden an 3-Monat-Euribor + 1,750 % Aufschlag) Hypothekarische Sicherstellung

Kompetent, fair und immer in Ihrer Nähe. Überzeugen Sie sich von unserem Angebot und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

© H.D.Volz_pixelio.de

Sabrina Strauß Gewinnerin der Kat. 16- 20jährige, „Schluss mit Cybermobbing“.

Wörter wurden verwendet, um sie über das Internet zu mobben oder über sie Lügen zu erfinden. Solch Geschehnisse bleiben noch länger in unseren Köpfen, da wir sie nicht so schnell vergessen können. In unseren Träumen oder auch am Tag werden wir von ihnen verfolgt, das führt dazu, dass man es eines Tages einfach nicht mehr erträgt und sich selbst etwas antut. Cybermobbing und dessen Folgen gehören verboten, daher die Verbotstafel. In dem Laptop stehen Namen von Social Networks wie z.B. facebook, ... sie tragen dazu bei, dass Cybermobbing immer mehr zunimmt. Natürlich kann man Cybermobbing nicht von einem Tag auf den anderen aus der Welt schaffen, doch ich appelliere an die Menschen „Schluss damit“, was hat man davon wenn man einen Menschen so lange fertig macht, dass dieser sich etwas antut? Das ist es nicht wert! Ich hoffe, dass wenn man mein Plakat sieht, man es in Erinnerung behält und wenn man später einmal auf Facebook oder Co. Nutzer sieht, die jemanden cybermobben, hoffe ich, dass man an mein Plakat zurück denkt und anstatt mit zu mobben, lieber für das Opfer eintritt oder vielleicht wenigsten etwas dagegen unternimmt. Mein Plakat wurde mit Acrylfarben, schwarzen Edding und einem gelben Marker erstellt. Das Foto von dem Mädchen und dem Laptop wurde von mir persönlich gemacht und aufgeklebt. Ich hoffe ich konnte mit meinem Plakat wenigstens eine Kleinigkeit gegen Cybermobbing unternehmen!


18

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Der Elternverein spielte Christkind in der Neuen Mittelschule Finkenstein (NMS) Im Dezember kam das Christkind in Form des Elternvereines der NMS Finkenstein in die Schule und verteilte für jede der acht Klassen einen tragbaren CD-Radio. Diese dienen zur Unterstützung im Unterricht, damit die Schüler und Schülerinnen besonders in Englisch, Slowenisch und Italienisch die Sprache leichter erlernen. Wir wollen, dass unsere Kinder das Lesen wieder neu entdecken. Deshalb spendete der Elternverein zusätzlich noch einen Geldbetrag in der Höhe von € 400,- für den Ankauf von neuen Büchern für die Bibliothek der NMS Finkenstein.

News aus der Musikschule Dreiländereck – Finkenstein In der Musikschule Finkenstein werden in diesem Schuljahr über 130 Schülerinnen und Schüler von insgesamt zwölf Lehrerpersonen unterrichtet. Im zweiten Halbjahr gibt es allerdings einen Lehrerwechsel im Fach Gitarre, da unsere langjährige Mitarbeiterin Frau Mag. Eveline Leicht in den wohlverdienten Ruhestand geht. An dieser Stelle wünscht das gesamte Kollegium Alles Gute! Wir freuen uns aber auch, ein neues, junges dynamisches Team bei uns begrüßen zu dürfen. Frau Mag. Silke Werdnig und Herr Sablatnig Michael werden den Gitarrenunterricht in Finkenstein übernehmen. Herzlich Willkommen! Unsere Schüler präsentieren ihre erlernten Stücke bei gemischten Vorspielstunden und natürlich auch bei unserem Jahreskonzert am Mi, 18. Juni 2014, im Kulturhaus Latschach. Weitere Termine finden Sie im Veranstaltungskalender der Feistritz/Gail, für nähere Infos stehe ich gerne zur Verfügung! Julia Plozner Direktion Musikschule Dreiländereck Tel.: 0664/4495692 julia.plozner@musikschule.at

Unserer Bildungseinrichtung ist es ein Anliegen, dass sich Kinder und Jugendliche mit Musik beschäftigen, weil diese kreative Tätigkeit für die Persönlichkeitsentwicklung und Lebensbalance wichtig ist. Die Begegnung mit Musik trägt bei, unseren Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitalternative zu bieten und hat einen positiven Einfluss auf Seele und Geist. Wir bemühen uns, ein breitgefächertes Angebot zu erstellen, denn es liegt in der Verantwortung von uns Erwachsenen, der Musik im Alltag einen Stellenwert zu geben und sie mit großer Verantwortung zu pflegen.

Lesenacht an der Volksschule Fürnitz Im Dezember fand in der 4. Klasse der Volksschule Fürnitz eine lustige Lesenacht statt. Der Märchenerzähler Christian Stefaner trug die spannende Geschichte „Die Stinkburg“ mit viel Witz und Fantasie vor. Anschließend schlüpften die Kinder in die einzelnen Rollen der Geschichte und stellten sie szenisch dar. Es wurde viel gelacht, gesungen und gezeichnet. Die Kinder waren von dem Abend begeistert und das Übernachten in der Schule wurde zum unvergesslichen Erlebnis. Ein herzliches Dankeschön gilt dem Elternverein der Schule, der die Lesenacht finanziell mit 150 € unterstützte und die SchülerInnen am nächsten Morgen mit einem leckeren Frühstück versorgte.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

19

Der ELTERNVEREIN an der Volksschule Gödersdorf informiert:

Weihnachtsbasteln

Am Samstag, dem 7. Dezember 2013, veranstaltete der Elternverein an der VS Gödersdorf in den Räumlichkeiten der Volksschule für alle Schülerinnen und Schüler in der Zeit von 08:30 bis 12:00 Uhr einen weihnachtlichen Bastelvormittag. In angenehmer und lustiger Atmosphäre wurde auf insgesamt vier unterschiedlichen Bastelstationen nach Herzenslust geschnitten, gemalt und geklebt. Der Elternverein stellte auch eine gesunde Jause in Form von Apfel- und Karottenstücken, sowie Karottenmuffins zur Verfügung. Wer eine kleine Schöpfungspause benötigte, konnte natürlich (unter Beaufsichtigung)

frische Luft schnappen oder die eigens eingerichtete Lernspielecke aufsuchen, die besonders gegen Ende des Bastelvormittags sehr gut besucht war. Neben logischen Lernspielen konnten sich Kinder an verschiedenen Puzzles, z.B. dem Kärnten oder Österreich Puzzle, versuchen. Insgesamt wurden von den Kindern über 130 Werkstücke gebastelt. Es wurden Kerzen bemalt, aus Holzklammern entzückende Weihnachtsengerln, aus Tontopfen bunte Weihnachtsglocken und aus Moos weihnachtliche Moosherzen hergestellt. Alle diese Werkstücke konnten von den Eltern beim Weihnachtsbazar, der im Anschluss an die Weihnachtsfeier der Volksschule in der Gödersdorfer Kirche stattfand, bewundert und gegen eine freiwillige Spende auch erstanden werden. Es freut uns ganz besonders, dass jedes Werkstück einen Besitzer gefunden hat! Der Elternverein bedankt sich recht herzlich für die vielen positiven Rückmeldungen, sowie bei allen unterstützenden Eltern, Sponsoren und ganz besonders bei der Schulleitung für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten.

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier der, war das reichhaltige und liebevoll gestaltete Kuchenbuffet, das die Eltern im Pfarrsaal gemeinsam aufgebaut hatten. Auch die von den Kindern mit ihren Eltern an einem Nachmittag gestalteten Kunstwerke fanden guten Anklang. Die gesamte Veranstaltung zeigte, welche schönen Ergebnisse eine gelebte Schulpartnerschaft von SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern bringt.

Neu ab 1. März 2014 Eltern, SchülerInnen und LehrerInnen der VS Gödersdorfstimmten sich in der Vorweihnachtszeit gemeinsam auf das kommende Fest ein. Die einzelnen Klassen trugen mit ihren deutschen und slowenischen Liedern, Musikbeiträgen, Gedichten, Theaterstücken und einem Hirtenspiel zu einer besonders gelungenen und besinnlichen Weihnachtsfeier in der Kirche Gödersdorf bei. Es war für die fast vollständig vertretenen Eltern und Angehörigen offensichtlich, mit welcher Freude und Begeisterung die Kinder bei den einzelnen Beiträgen mitwirkten. Ein gelungener Abschluss, natürlich besonders für die Kin-

9587 Riegersdorf, Neuhaus 99 tel: 0664/950 50 90 mail: office@bm-lattacher.at

Ihr mobiler Hausmeister am Faaker See – alle Arbeiten rund ums Haus. Sehr schnell! Sehr preiswert! Einfach anrufen! Fragen kostet nix! Andreas Sabunka Sauernigweg 1 9583 Faak am See, Telefon: 0676/531 92 35 Gartenarbeit, Besorgungen, Gartenhäuser, Entrümpeln, Zäune streichen, Gartenpflege, Terrassen, Grabpflege.


20

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Volksschule Ledenitzen – Adventwanderung in St. Peter bei St Jakob Am Freitag, dem 20.12.2013, trafen sich die SchülerInnen und LehrerInnen der Volksschule Ledenitzen in der Klosterkapelle in St. Peter mit dem hochwürdigsten Herrn Bischof Dr. Alois Schwarz und Pfarrer - Dechant Jurij Buch zur gemeinsamen Rorate. Mit besinnlichen und vorweihnachtlichen Texten und Liedern wurde dieser Gottesdienst zu einem schönen frühmorgendlichen Erlebnis. Danach gab es ein stärkendes Frühstück, von einigen Müttern liebevoll vorbereitet. Darauf besuchten die SchülerInnen mit ihren LehrerInnen einige Stationen, die in der kleinen Ortschaft St. Peter vorbereitet waren. Bei der Familie Krautzer wurden besondere Sternenlichter gebastelt. In der Internatsküche der HLA St. Peter wurde mit viel Freude geknetet, ausgestochen, gebacken und verziert. Die Kekse hatten wahrlich die wunderbarsten und auch verwunderlichsten Formen und Gestalten. Die beiden Schulschwestern Veronika und Urša verstanden es bestens, sich mit den SchülerInnen auf die bevorstehenden Weihnachten vorzubereiten. In der HLA St. Peter wurden gemeinsam Shakes zubereitet und gekostet. In der Klosterkapelle bewunderten wir die außerordentlich schöne Krippe und sangen gemeinsam zum Tag passende Lieder. In jedem der Häuser wurden wir sehr liebevoll aufgenommen. Dafür wollen wir herzlich danken. Zum Abschluss des interessanten und vielfältigen Vormittags fanden wir uns zum gemeinsamen Abschluss ein, wo uns Pfarrer Josef Markowitz den Segen Gottes mit auf den Weg gab.

Die Erstkommunionkinder der VS Ledenitzen mit Bischof Dr. Alois Schwarz.

In der Volksschule Latschach bewegt sich was Die Sportbegeisterung an der VS Latschach ist groß, was schon einige bekannte Sportler, wie Peter Paco Wrolich und Fritz Pinter bewiesen haben. Im Rahmen der 100-Jahr-Feier im Februar wurden die Schülerinnen und Schüler mit einer großzügigen Subvention seitens der Landespolitiker überrascht. Wie damals auf der Bühne versprochen, wurden jetzt, recht-

zeitig zum Start der Wintersportsaison, 20 Langlaufsets für die Kinder und zwei Sets für die Lehrerinnen der Fa. „FISCHER“ angekauft. Der Schnee kann kommen – wir sind bereit fürs Eislaufen am Aichwaldsee, Bobfahren auf der „Polana“ und die ersten Langlaufrunden in Oberaichwald!


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

21

Projekt „Kindersicherheit“ an den Volksschulen und Kindergärten in Fürnitz und Finkenstein fahrenquellen im eigenen Alltag zu erkennen und zu vermeiden. Themen wie Erste Hilfe, richtiges Telefonieren in Krisensituationen, Umgang mit Tieren, Profis tragen einen Helm u.v.m. wurden ausführlich behandelt und die Kinder so zu Experten für die eigene Sicherheit gemacht. Nach Abschluss des Projektes besuchte der schlaue Fuchs „Wiff-Zack“ unsere Volksschulen in Fürnitz und Finkenstein, machte den Kindern Mut, lobte ihre Begeisterung und ihr Wissen und verlieh allen Schülern/innen und unseren „kleinen Besuchern“ vom Kindergarten eine Urkunde.

Die Hälfte aller Unfälle im Kindesalter passieren im unmittelbaren Wohnbereich der Kinder. Der Verein „Große schützen Kleine“ arbeitet eng mit österreichischen Kinderkliniken zusammen und hat sich zum Ziel gesetzt, Projekte zur Kinderunfallverhütung zu entwickeln, die das Gefahrenbewusstsein von Kindern schärfen und das Sicherheitsbedürfnis erhöhen. Die Kindersicherheitsexpertin Frau Mag. Silke Ruprecht vom Verein „Große schützen Kleine“ arbeitete im vergangenen November und Dezember mit einem Projekt an den beiden Volksschulen (jeweils 1. Klasse) und den Kindergärten in Fürnitz und Finkenstein. Anschaulich und in spielerischer Form lernten die Kinder Ge-

Ronald Mc Donald besucht den Kindergarten Fürnitz Herr Krämer, Geschäftsführer von Mc Donalds Villach, ermöglichte den Kindergartenkindern der Gemeinde Finkenstein einen Besuch von Ronald Mc Donald. Wieder wurde Verhalten im Straßenverkehr, sowie das Anschnallen in den Autokindersitzen geübt. Den Abschluss bildete das lustige Lied: „Aufgepasst im Straßenverkehr“.

Sicher unterwegs im Straßenverkehr hieß es im November und Dezember im Kindergarten Fürnitz. Aus diesem Anlass besuchte uns GI Stefan Wille von der Polizeiinspektion Arnoldstein. Sehr kindgerecht und einfühlsam brachte er den Kindern Einblicke in die Polizeiarbeit. Uniform, Handschellen, Pfefferspray und natürlich das Polizeiauto konnte von den Kindern besichtigt werden. Auch richtiges Verhalten im Straßenverkehr wurde spielerisch erlernt.

Der Vormittag bereitete den Kindern sehr viel Spaß und wir bedanken uns bei Herrn Wille für seinen Besuch und für die mitgebrachten Arbeitsmaterialien.


22

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Kindergarten Finkenstein Polizeibesuch

Dreiräder flitzen hin und her - im Kindergarten ist viel Verkehr! Unter diesem Motto lief über einen längeren Zeitraum unser Verkehrserziehungsprojekt. Die Gänge und Gaderoben verwandelten sich in Straßen mit aufgeklebten Bodenmarkierungen, Ampeln und Verkehrszeichen. Wir erarbeiteten die wichtigsten

Verkehrsregeln wie z.B. die Ampelregelung, die Bedeutung der Verkehrszeichen und das richtige Verhalten auf Gehsteig und Zebrastreifen. Abschließender Höhepunkt war der Besuch des Polizeibeamten Herrn Urschitz. Er zeigte den Kindern die Polizeiuniform und die Ausrüstung, die er im Dienst mit sich führt. Besonderen Spaß hatten die Kinder beim Anprobieren der Handschellen. Im Mittelpunkt stand die Besprechung wichtiger Sicherheitsmaßnahmen im Straßenverkehr mit dem Schwerpunkt: Sicherheit im Auto – „Wir schnallen uns immer an!“ Zum Abschluss besichtigten wir das Einsatzauto. Wir bedanken uns bei Herrn Urschitz recht herzlich für diesen spannenden Vormittag!

Schikurs am Dreiländereck Großen Zuspruch fand auch in diesem Jahr der Schikurs der Schischule Aichholzer. 39 Kinder standen jeden Morgen voller Erwartung beim Bus und freuten sich auf einen fröhlichen Vormittag auf der Piste. Wie gewohnt hatte Charlie Aichholzer, Chef der Schischule, dafür gesorgt, dass durch eine großzügige Anzahl an Schilehrern die Gruppengrößen gering gehal-

ten wurden. Obwohl wir uns diesmal mit Kunstschnee und durchwachsenen Wetterverhältnissen abfinden mussten, war die Stimmung bei den Kindern ungetrübt. Beim Schirennen am letzten Tag konnten sich auch die Eltern von den großartigen Lernerfolgen der Kinder überzeugen.

Rettungshundestaffel Kärnten im Kindergarten Ledenitzen Im Rahmen unseres Jahresprojektes „SICHERHEIT – FEUERWEHR, POLIZEI und andere HELFER“, besuchte uns die Rettungshundestaffel Kärnten des Arbeiter Samariterbundes am 21. Jänner 2014 im Kindergarten. Die Hundeführer erzählten den Kindern viel Interessantes über die fleißigen und hilfreichen Vierbeiner. Wir hörten gespannt zu und waren sehr erstaunt darüber,

dass selbst in Zeiten modernster Technik die leistungsfähige Nase eines Hundes unerreicht bleibt. Die Tiere demonstrierten uns im freien Gelände ihre Fähigkeiten, Menschen mit ihren guten Spürnasen zu finden und aus Gefahren zu befreien. Wir bedanken uns recht herzlich bei Herrn Blatnik und seinem Team für dieses spannende Erlebnis, das uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

23

Ihre Anzeigen-HOTLINE: 0650/310 16 90 • office@santicum-medien.at

Boxer besuchten Fußballer Die bekannte Boxerin, Ines Eichwalder, (ihres Zeichens 5 fache österreichische Meisterin, Int. Berlin Meisterin, Siegerin im 8-Nationen Cup, insgesamt bestritt sie bereits

Die Boxer des BC Bulldogs Villach, Trainer Arthur Ladinig und die Kicker der U10 Fürnitz.

60 Boxkämpfe) besuchte mit ihren beiden Vereinskollegen vom BC Bulldogs Villach Adajev Raichan (österreichischer Jugendmeister bis 56 kg) und Timur Rezanov (österreichischer Vizemeister bis 52 kg) die U10 Mannschaft des Sportvereines ASKÖ Raika Fürnitz beim Training. Für die jungen Fußballer war es sehr lehrreich, einmal eine andere Sportart vorgestellt zu bekommen und speziell die Einführung in das Training des Boxsportes und einige Boxeinlagen, sorgten für Begeisterung bei den jungen Kickern. Die Mannschaft selbst konnte eine gute Herbstsaison vorweisen, auch der Torschützenkönig ihrer Gruppe H der U10 Meisterschaft kommt aus Fürnitz, nämlich Marcel Schneider mit 38 Toren, gefolgt von Robin Knes-Ladinig mit 20 Toren. Trainer Arthur Ladinig, der eine profunde Ausbildung als KFV Trainer nachweisen kann und seit 35 Jahren hauptsächlich mit dem Fußballnachwuchs arbeitet, ist sehr stolz auf seine Mannschaft. Voller Tatendrang hat er auch schon wieder einige Ideen für die Zukunft im Ärmel.

40 Jahre Modellclub Finkenstein 40 Jahre Modellclub Finkenstein – ein Anlass die vergangenen Jahre Revue passieren zu lassen. Angefangen hat es in den 50-iger Jahren als die ersten Flugmodelle mit Kalt- oder Perlleim gebaut wurden. Vom Zögling angefangen über die Mücke zu den Großmodellen wie Austria Meise Sperber Habicht oder wie die alle geheißen hatten. Pauspapier und Schere waren damals die wichtigsten Werkzeuge. Sperrholz (Hosen) bezogen wir aus den Restbeständen der Rüstungsindustrie des 2. Weltkrieges. Dann folgten Jahre, in denen wir uns intensiv mit Fesselflug befassten. Motore und Materialien mussten wir uns langwierig vom Taschengeld absparen. Freiflug wurde so nebenbei betrieben. Durch meinen langjährigen Aufenthalt im Ausland sind die modellfliegerischen Aktivitäten praktisch auf den Nullpunkt angelangt. Nach meiner Rückkehr konnte ich das Interesse am Modellflug wieder aktivieren und im November 1974 wurde die Gründung des Modellclubs Finkenstein vollzogen.Waren bei der Gründung noch 12 Mitglieder registriert, stieg die Zahl der Mitglieder ständig an. Im Jahre 1975 wurde der erste Wettbewerb im Freiflug (Oktoberpokal) durchgeführt. In den darauf folgenden Jahren wurden Wettbewerbe in den Klassen RC/MS/ F1A und in der Jugendklasse Kleinsegler durchgeführt. Der Schwerpunkt der Vereinstätigkeit lag von allen Anfang an in der Jugendarbeit. In den folgenden Jahren waren Finkensteiner Jugendliche bei den diversen Wettbewerben sehr erfolgreich. Ein großes Problem für die Vereinstätigkeit war ein geeigneter Hobbyraum für die Mitglieder. Nachdem wir mehrere Werkstätten benutzt hatten, gelang es uns endlich einen bleibenden Hobbyraum beim GH Millonig zu adaptieren, den wir jahrelang benutzen durften. In dieser Zeit wurden Freiflugmodelle gebaut, welche für die Jugendlichen zur Verfügung gestellt wurden. Mit Stolz können wir darauf hinweisen, dass der Modellclub Finkenstein bei insgesamt 8 Welt- und Europameisterschaften die österr. Nationalmannschaft mit Finkensteiner Jugendlichen besetzen konnte. Für die Jugendlichen war es ein einmaliges Erlebnis, in fremden Ländern mit gleichgesinnten

Buben und Mädels bei Weltmeisterschaften dabei zu sein. Am 24. Oktober 2004 fand zum 30. Mal der Oktoberpokal in der Freiflugklasse auf dem jetzigen Golfplatz statt. An dieser Stelle möchten wir uns bei den Landwirten und Grundbesitzern bedanken, für deren Erlaubnis und die Benützung des damaligen Geländes. Unser Dank gilt aber auch der „öffentlichen Hand“ welche die Jugendarbeit in all den Jahren unterstützt hat. Fördermittel des Sports müssen verstärkt dahin fließen, wo systematische Jugendarbeit geleistet wird. Es steht nicht im Mittelpunkt, wie viele Medaillen gewonnen wurden. Es muss der öffentlichen Hand verstärkt klar gemacht werden, dass der Sport ein wichtiger Faktor in der Freizeitgestaltung der Menschen ist und einer der wichtigsten Grundsätze in der sozialen Betreuung, denn: Sport ist aktiver Jugendschutz. Genau wie bei anderen kleinen „Nischenvereinen“ haben auch wir das Problem, Jugendliche für unseren Sport zu begeistern. Dennoch blicken wir optimistisch in die Zukunft. 40 Jahre Modellclub Finkenstein mit allen Höhen und Tiefen im Vereinsleben, sind eine Verpflichtung unserem Hobby treu zu bleiben und mit Zuversicht in die Zukunft zu blicken.


24

www.finkenstein.gv.at

Die Gemeindezeitung: Ihr zuverlässiger Werbepartner finkenstein aktuell

Österreichische Post AG / Postentgelt bar bezahlt RM 11A039112 K Verlagsort 9586 Finkenstein

MITTEILUNGS

Nr. 232 · Februar 2014 · 47. Jahrgang

BLATT DER M ARKTGEMEIN

DE FINKENST EIN

AM FAAKER S EE

Stimmungsvo präsentierte sich die Burgruine Finkenstein vor kurzem

ll

Ihre Anzeigen-HOTLINE:

0650/310 16 90 office@santicum-medien.at

finkenstein aktuell

Finkenstein februar 2014 int  

Finkenstein aktuell Ausgabe 232

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you