Page 1

finkenstein aktuell

Österreichische Post AG / Postentgelt bar bezahlt RM 11A039112 K Verlagsort 9586 Finkenstein

Nr. 224 · April 2013 · 46. Jahrgang

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE FINKENSTEIN AM FAAKER SEE

Große Begeisterung bei den Aufführungen der Theaterwelle Faaker See Bericht im Blattinneren


finkenstein aktuell

Der Bürgermeister

Liebe Finkensteinerinnen und Finkensteiner, liebe Jugend! Am 3. März fanden bekanntlich die Landtagswahlen statt. Alle interessierten Gemeindebürger möchte ich nachstehend über das Gemeindeergebnis nach einzelnen Sprengeln informieren Ihr Bürgermeister

Walter Harnisch

Landtagswahl 3. März 2013 – Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See Gemeindeergebnis


finkenstein aktuell

3

www.finkenstein.gv.at

Die Mutter/-Elternberatung im MAI

in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See findet am 16.05.2013 um 13.30 Uhr in der Volksschule Finkenstein statt.

Der freiwillige Blutspendedienst des Kärntner Roten Kreuzes veranstaltet am Donnerstag, dem 2. Mai 2013 in der Zeit von 15:30 bis 20:00 Uhr im Feuerwehrhaus Finkenstein eine Blutabnahme.

Die Bevölkerung von Finkenstein und Umgebung wird gebeten, sich recht zahlreich an dieser Blutspendeaktion zu beteiligen. Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 3. Mai 2013

Impressum: Herausgeber: Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Walter Harnisch, Marktstraße 21, 9584 Finkenstein, Telefon 04254/2690-0. Redaktion: Günther Schrottenbacher, Tel.: 04254/2690-33, email: guenther.schrottenbacher@ktn.gde.at und Verena Schnabl, Tel.: 04254/2690-18, email: verena.schnabl@ktn.gde.at. Verlag, Anzeigen und Druck: Santicum Medien GmbH, Willroiderstraße 3, 9500 Villach, Tel. 04242/30795, email: office@santicum-medien.at. Fotos: Archiv, Kopeinig, Logar.

Aus dem Inhalt

Kundmachung Bericht Vbgm. DI Hannes Poglitsch Information zum Lärmschutz im Nachbarschaftsbereich Bundesförderung für Holzheizungen Klima- und Energiemodellregion „Terra amicitiae“ Borkenkäferschäden sind zu erwarten – jetzt vorbeugen! Bio-Heizwerk Latschach – Information Besuch vom „Meister Petz“ Schreibwerkstatt – ein voller Erfolg! Aus dem Standesamt Gratulationen Letzter Vorhang für den Männergesangsverein Finkenstein Theaterwelle Faaker See 30 let/Jahre skupina akzent 1983 – 2013 Musikschule Finkenstein – Einladung zu einem Konzert SV Raika Faaker See mit erfolgreicher Comaback-Saison Aktuelles vom Verein WFV Finkenstein am Faaker See Burgarena Finkenstein: Festspielsaison 2013

Andrea Maier Goritschacher Straße 15 • 9585 Gödersdorf Tel. 04257/4040 • Termine nach Vereinbarung Haarentfernung mit Wachs

4 5 6 8 9 10 11 12 13 14 14–15 16–17 17 18 19 22 24 23

Kosmetik Make up Maniküre Pediküre Ayurveda GUTSCHEINE

Ihr Restaurant am Faaker See ª Fisch und Calamari ª Steaks und Salat ª Frischer Spargel u. Bärlauch ª und unser Backhendl

∫ ∫ ∫ ∫

Gerne gestalten wir Ihre Feier wie Taufe, Firmung, Erstkommunion, Hochzeit uvm. ... ****** Muttertag nicht vergessen ! ******

Familie Stroitz Pogöriacherstraße 14, 9582 Latschach am Faaker See T +43(0)4254/2747 • F +43(0)4254/2747-13 www.pogoeriacherhof.at • info@pogoeriacherhof.at


4

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Kundmachung Der für das Gebiet der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See gültige rechtskräftige Flächenwidmungsplan soll gemäß § 13 Abs. 1 und 2 in Verbindung mit §§ 14 und 15 des Gemeindeplanungsgesetzes 1995, LGBl.Nr. 23/1995, idF. LGBl.Nr. 88/2005, wie folgt geändert werden: Ordnungs-Nr.: 01/12 Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 200/3, KG 75426 Latschach, im Ausmaß von 1.500 m², von derzeit Grünland - für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland - Dorfgebiet (§ 3 Abs. 4 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 04/12 Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 1238, KG 75428 Mallestig, im Ausmaß von 367 m², einer Teilfläche der Parzelle 1234/1, KG 75428 Mallestig, im Ausmaß von 220 m² und einer Teilfläche der Parzelle 1234/2, KG 75428 Mallestig, im Ausmaß von 107 m², von derzeit Grünland - für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland – Dorfgebiet (§ 3 Abs. 4 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 05/12 Umwidmung der Parzelle 368, KG 75413 Fürnitz, im Ausmaß von 4.304 m² und einer Teilfläche der Parzelle 370/1, KG 75413 Fürnitz, im Ausmaß von 402 m², von derzeit Grünland - für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland - Dorfgebiet (§ 3 Abs. 4 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 11/12 Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 803/4, KG 75410 Faak, im Ausmaß von 25 m², von derzeit Grünland - Liegewiese in Grünland - Garten- und Gerätehütte (§ 5 Abs. 2 - K-GplG 1995, LGBl.Nr. 23/95). Ordnungs-Nr.: 12/12 Umwidmung einer Teilfläche Parzelle 143/2, KG 75414 Gödersdorf, im Ausmaß von 350 m², von derzeit Grünland - für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland - Dorfgebiet (§ 3 Abs. 4 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 18/12 Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 683, KG 75414 Gödersdorf, im Ausmaß von 672 m² von derzeit Grünland - Für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland - Wohngebiet (§ 3 Abs. 5 - K-GplG 1995, LGBl.Nr. 23/95). Ordnungs-Nr.: 19/12 Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 692, KG 75414 Gödersdorf, im Ausmaß von 615 m² von derzeit Grünland - Für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland - Wohngebiet (§ 3 Abs. 5 - K-GplG 1995, LGBl.Nr. 23/95). Ordnungs-Nr.: 20/12 Umwidmung einer Teilfläche der Parzelle 322, KG 75414 Gödersdorf, im Ausmaß von 15 m² und einer Teilfläche der Parzelle 323, KG 75414 Gödersdorf, im Ausmaß von 175 m² von derzeit Grünland - für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland - Dorfgebiet (§ 3 Abs. 4 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Ordnungs-Nr.: 21/12 Umwidmung der Parzelle 178, KG 75423 Korpitsch, im Ausmaß von 944 m², von derzeit Grünland - für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche, Ödland in Bauland - Dorfgebiet (§ 3 Abs. 4 - K-GplG 1995, LGBl. 23/95). Der Abänderungsentwurf liegt gemäß § 13 des Kärntner Gemeindeplanungsgesetzes, LGBl.Nr. 23/1995, in geltender Fassung, durch 4 Wochen ab dem Tage des Anschlages dieser Kundmachung am Marktgemeindeamt Finkenstein am Faaker See, 2. Stock, Zimmer Nr. 18, während der für den Parteienverkehr bestimmten Amtsstunden zur öffentlichen Einsicht auf. Jedermann, der ein berechtigtes Interesse glaubhaft machen kann, ist berechtigt, innerhalb der Auflagefrist gegen den Entwurf begründete Einwendungen schriftlich beim Marktgemeindeamt Finkenstein am Faaker See einzubringen. Nach Ablauf dieser Frist wird der Gemeinderat in seinen Beratungen die rechtzeitig eingebrachten Einwendungen in Erwägung ziehen und seine Beschlüsse fassen. Gleichzeitig werden mit dieser Kundmachung gemäß § 13 Abs. 1 und 2 des Kärntner Gemeindeplanungsgesetzes, LGBl.Nr. 23/1995, die betroffenen Grundeigentümer von der Absicht der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See in Kenntnis gesetzt. Für den Bürgermeister: (Ing. Alexander LINDER)

Schöner wohnen mit Ressmann-Holz Zimmerei - Holzbau - Hobelwerk Holz- und Baustoffhandel Hubsteigerverleih Profilschalungen aller Art Unsere Profilhölzer werden nur aus heimischem Holz erzeugt!

Zimmerei – HolZbau Säge-Hobelwerk 9581 ledenitzen Tel. 0 42 54/31 08


finkenstein aktuell

5

www.finkenstein.gv.at

Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger! Liebe Jugend! Wie Sie der letzten Ausgabe der Gemeindezeitung entnehmen konnten, wurde mir mit mehrheitlichem Gemeinderatsbeschluss vom 21. März 2013 das Landwirtschaftsreferat entzogen und Teile des Umweltreferates übertragen. Ich habe die Aufgabe als zuständiger Referent für die Land- und Forstwirtschaft und für das Jagdwesen nach bestem Wissen und Gewissen wahrgenommen. Es ist mir auch gelungen, einige positive Akzente zu setzten, wie zum Beispiel Ausbau der Zuchtviehförderungen oder Einführung von Imkerförderungen (Neueinstiegsförderung, Überwinterungsprämie). Auch wurden im Jahre 2010 unter meiner Vorsitzführung die Jagdpachtverträge zwischen den Gemeindejagdgesellschaften und den Jagdverwaltungsbeiräten erfolgreich ausverhandelt und neue 10-Jahres Verträge abgeschlossen, wobei es mir immer ein großes Anliegen war, auch die Arbeit der Jäger zu würdigen und zu unterstützen. Mit diesem Bericht möchte ich Sie im Besonderen über die wesentlichen Inhalte meines neuen Aufgabenbereiches informieren. 1. Umweltschutz Umweltschutz umfasst alle Maßnahmen, die zum Schutz der Umwelt, also der Natur und unserer Lebensgrundlagen, somit auch der Lebewesen und des Menschen notwendig sind. Dies ist eine sehr weitläufige Begriffsdefinition, gehören doch der Klimaschutz, der Schutz unseres Wassers, des Bodens und der Wälder und natürlich auch die Luftreinhaltung zum Fachbereich des Umweltschutzes. Zwei wichtige Bereiche des Umweltschutzreferates, nämlich die Agenden der Abwasserbeseitigung und Müllbeseitigung, verbleiben weiterhin beim Referat 6 (GV Werner Sitter). Aktuelle Aufgabenschwerpunkte im Bereich des klassischen Umweltschutzes sehe ich vor allem im Großraum Fürnitz. Hier wird es darum gehen, die bestehenden und geplanten Belastungen durch Industrie und Infrastruktur (ÖBB, Straße, Stromleitungen) auf den Siedlungsraum und die Natur zu reduzieren. Der Bürgerinitiative „Lebenswertes Fürnitz“, die sich seit dem Jahre 2008 intensiv für die Verbesserung der Geruchs- und Lärmsituation einsetzt, ist es zu verdanken, dass diverse Sanierungsmaßnahmen, die zu einer Verbesserung der Umweltsituation in Fürnitz und Gödersdorf führen werden, bereits im Laufen sind. Als einer der Hauptinitiatoren dieser Bürgerinitiative werde ich mich gerade als Umweltschutzreferent weiterhin um dieses wichtige Anliegen der Bevölkerung annehmen und mir erlauben, Sie darüber bei einem meiner nächsten Berichte im Detail zu informieren. Lärmschutzfragen vor allem entlang der ÖBB sind aber auch in anderen Gemeindebereichen für mich ein wichtiges Thema. Selbstverständlich soll die Nutzung von Alternativenergien (Biomasse, Photovoltaik) in der Referatsarbeit weiterhin eine bedeutende Rolle spielen. 2. Natur- und Landschaftsschutz Auf dem Gemeindegebiet der Marktgemeinde Finkenstein befinden sich zwei Naturschutzgebiete, nämlich das „Finkensteiner Moor“ sowie das „Drobollacher Moor“ (teilweise). Diese durch weitgehende Ursprünglichkeit charakterisierten

Gebiete beherbergen seltene, vom Aussterben bedrohte Tierund Pflanzenarten oder Lebensgemeinschaften und genießen daher einen besonderen Schutz. Ebenfalls mit Verordnung der Landesregierung wurden in den vergangenen Jahrzehnten nachfolgende vier Landschaftsschutzgebiete, die sich durch eine besondere landschaftliche Schönheit oder Eigenart auszeichnen, eingerichtet: „Faaker See Ost“, „Faaker See West“, „Faaker See Insel“ und „Aichwaldsee“. Zum Aufgabenbereich des Umweltreferates im Fachbereich des Naturschutzes gehören der Moorlehrpfad im Finkensteiner Moor und der Amphibienschutz (Stiegerhofteiche, Unteraichwald-Aichwaldsee, Pirker Teich in Mallenitzen). Darüber hinaus wird die alljährliche Flurreinigung organisiert. 3. Allgemeiner Wasserbau - Wasserversorgungsanlagen Die Versorgung der Bevölkerung mit einwandfreiem Trinkwasser und Nutzwasser erfolgt in unserer Gemeinde vorwiegend über Wassergenossenschaften (WG Fürnitz, WG Gödersdorf, WG Mallestig, WG Aichwald-Faaker See Süd, WWV Pogöriach, WG Korpitsch, WG St. Stefan) und über den Wasserversorgungsverband Faaker-See-Gebiet für das östliche Gemeindegebiet von Ledenitzen und Mallenitzen. Daneben bestehen auch private Einzelwasserversorgungen. Da es keine gemeindliche Wasserversorgungsanlage in der Marktgemeinde Finkenstein gibt, gehören zu diesem mir übertragenen Aufgabenbereich Koordinationsaufgaben mit den genannten Wasserversorgern. Seit mehreren Jahren wird zum Beispiel das Thema „Wasserschiene“ zwischen den Wassergenossenschaften zur Verbesserung der Versorgungssicherheit beraten. 4. Gesundheitswesen In diesen Abschnitt des Referates, der mir schon bisher zugeordnet war, fallen im Wesentlichen die Transferzahlungen der Gemeinde an das Land Kärnten für die Krankenanstalten und die Sprengelärzte. Abschließend möchte ich Sie zu der vom Umweltreferat gemeinsam mit der Arge NATURSCHUTZ organisierten Veranstaltung zum Thema „Neophyten“ sehr herzlich einladen. Diese findet am 15. Mai 2013 um 19.00 Uhr im Gasthof Feichter in Finkenstein statt und soll allen Naturinteressierten einen Überblick über jene Pflanzen geben, die seit dem Jahre 1492 (Entdeckung Amerikas) aus allen Erdteilen eingeschleppt wurden und teilweise Probleme für unser Ökosystem bereiten. Als Vortragende konnte DI Gerhild Wulz-Primus, eine in unserer Gemeinde wohnhafte Mitarbeiterin der Arge NATURSCHUTZ und Absolventin der Universität für Bodenkultur Wien, gewonnen werden. Ich freue mich auf Ihr Kommen. Ihr Vizebürgermeister DI Hannes Poglitsch

F L I E S E N K A C H E L Ö FEN

DER M UTZ

Platten- und Fliesenlegermeister A - 9 5 0 0 Vi l l a c h Heidenfeldstraße 75 Tel.: 04242 / 264310 Fax: 04242 / 34031 Mobil: 0664 / 221 6846

E I S T E R B E T R I E B

Hafnermeister Ausstellung Beratung Planung

fliesen.dermutz@aon.at


6

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell


finkenstein aktuell

7

www.finkenstein.gv.at

Frühlingszeit ist Holzzeit

Beseitigen Sie die Spuren des Winters

D

er eisig-feuchte Winter hat allen außenliegenden Holzstrukturen mächtig zugesetzt. Damit der natürliche Baustoff am Haus und im Garten weiterhin beste Figur macht, ist es jetzt an der Zeit, die Oberflächen entsprechend zu schützen. Die FARB-UNION bietet ein breit gefächertes Schwerpunktprogramm für Holz im Außenbereich. Dies beinhaltet erstklassige Beratung, innovative Produkte und professionelle Werkzeuge: Dinge, die bei der FARB-UNION selbstverständlich sind und so manche unangenehme Überraschung vermeiden helfen. Holz im Freien ist ohne den natürlichen Schutz der Rinde vielen Feinden ausgesetzt. Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit und Sonnenlicht (UVA und UVB) lassen das Holz grau und rau werden, verursachen Risse, welche Nährböden für Pilze und Bläue sind und schädigen die Holzstruktur. Die Folge ist eine beschleunigte Abwitterung, die nicht nur der Optik, sondern auch der Festigkeit KONTAKT und damit der Wertbeständigkeit schadet. Die Frühlingszeit ist aufgrund der geringeren Luftfeuchtigkeit ideal, um Fassaden, Bänke, Gartenhäuser, Zäu- Spittal/Drau, Villacher Straße 146 ne, Pergolen, Stege, Fenster, Türen Tel. 04762 / 61 160 und Terrassen aus Holz wieder aufzu- Villach, Seebacher Allee 2 Tel. 04242 / 42 990 frischen und für die neue Saison startklar zu machen. Ihr Farb-Union Part- huebner@huebner-farben.at www.huebner-farben.at ner berät Sie gerne!

HLS Plus

88,50

Bahnhofstraße 9 A-9601 Arnoldstein

Tel.: 0043 (0) 42 55 / 32 85 Fax. 0043 (0) 42 55 / 36 06 Email: zimmerei@preschan.info www.preschan.info

Reisen mit Genuss & Qualität! Fischerfest auf Krk Eine kroatische Kulinarikweisheit lehrt uns: „Fisch sollte dreimal schwimmen – zuerst im Meer, dann im Öl und schließlich im Wein …”

23. – 26. Mai 2013  340,– pro Person im DZ www.ebner.ag

Wir sind Ihre beste Adresse für die Busanmietung für Firmen & Vereine! Fordern Sie Ihr unverbindliches Angebot noch heute an …

EZZ:  45,–

Mehr tolle Erlebnisreisen gibt’s im aktuellen Katalog „Reisen mit Freunden”, den Sie bei uns gratis anfordern können!

9500 Villach-Heiligengeist Tel.: 04244 / 23910 · Fax: 04244 / 2992 Mail: ebner-reisen@buspartner.at


8

www.finkenstein.gv.at

Baumeister ing. HerBert Smoliner

finkenstein aktuell

Smoliner

Parkweg 19, 9583 Faak am see, teleFon 0 42 54 / 21 16-0, Fax 0 42 54 / 21 16-4

HocH- und tieFBau – Planung – Beratung sand – scHotter – Bagger – radlader

Informationsabend „Problematik mit gebietsfremden Pflanzenarten in Kärnten“ Wer kennt sie noch nicht, Goldrute, Drüsiges Springkraut & Co.? Sind gebietsfremde Pflanzen oder Tiere als Gefahr für Menschen und Natur anzusehen? Von den rund 4.000 Gefäßpflanzen in Österreich gelten ca. 1.100 als eingeführte Pflanzen (= Neophyten). Diese sind ab 1492 (Entdeckung Amerikas) absichtlich oder zufällig eingeschleppt worden. Gefahr geht von den so genannten invasiven Neophyten aus. Das sind gebietsfremde Pflanzenarten, die unerwünschte Auswirkungen auf andere Arten, Lebensgemeinschaften oder Biotope haben. Sie können z.B. in Konkurrenz um Lebensraum und Ressourcen zu anderen Pflanzen treten und diese verdrängen oder ökono-

mische und gesundheitliche Probleme verursachen. Im Rahmen eines speziellen Projektes wurden im „Landschaftsschutzgebiet Faaker See-Ost“ im Jahr 2011 Pflanzenerhebungen durchgeführt und u.a. auch „Neophyten“ entdeckt. Wir möchten Sie gerne im Rahmen eines Vortrages zu diesem Thema informieren. Die Arge NATURSCHUTZ und das Umweltschutzreferat der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See laden Sie sehr herzlich zu nachfolgender Informationsveranstaltung ein. Titel: Neophyten - Problematik mit gebietsfremden Pflanzenarten in Kärnten Referentin: DI Gerhild Wulz-Primus (Arge NATURSCHUTZ) Datum: 15. Mai 2013 Ort: Gasthof Feichter, Finkenstein Zeit: 19:00 Uhr

Bundesförderung für Holzheizungen Eine Förderaktion des Klima- und Energiefonds

Gefördert werden neu installierte Pellet- und Hackgutzentralheizungsgeräte, die einen oder mehrere bestehende fossile Kessel oder elektrische Nacht- oder Direktspeicheröfen ersetzen, sowie Pelletkaminöfen, wenn dadurch der Einsatz fossiler Brennstoffe reduziert wird. Die Errichtung von Neuanlagen (ohne Ersatz einer fossilen Anlage) wird nicht gefördert. Einreichen können ausschließlich Privatpersonen, eine überwiegend private Nutzung der geförderten Anlage muss gewährleistet sein. Der Antrag zur Förderung kann erst NACH Umsetzung der Maßnahme gestellt werden. Das Ausmaß der Förderung in Form eines nichtrückzahlbaren Investitionskostenzuschusses beträgt für Pellet-/Hackgutzent-

ralheizungen, die einen bestehenden fossilen Kessel ersetzen, 1.000 Euro. Für Pelletkaminöfen gilt die Förderpauschale von 500 Euro. Antragstellung Die Antragstellung ist ausschließlich online zwischen 21.03.2013 und 31.10.2013 möglich. Zur Förderung können nur Projekte eingereicht werden, die in diesem Zeitraum umgesetzt wurden und für die alle Schlussrechnungen sowie die vom Professionisten bestätigte Errichtungsbestätigung vorliegen. Nähere Infos unter: www.umweltfoerderung.at

Die Gemeindezeitung: Ihr zuverlässiger Werbepartner

finkenstein aktuell

Österreichische Post AG / Postentgelt bar bezahlt RM 11A039112 K Verlagsort 9586 Finkenstein

MITTEILUNGS

Nr. 224 · April 2013 · 46. Jahrgang

BLATT DER M ARKTGEMEIN

DE FINKENST EIN

AM FAAKER S EE

Große Begeist erung Aufführunge bei den Theaterwelle n der Faaker See

Ihre Anzeigen-HOTLINE: Bericht im Blattinne

ren

0650/310 16 90 • office@santicum-medien.at


finkenstein aktuell

9

www.finkenstein.gv.at

Klima- und Energiemodellregion „Terra amicitiae“ Die drei Gemeinden Arnoldstein, Finkenstein am Faaker See sowie St. Jakob im Rosental haben sich, wie bereits in der Gemeindezeitung berichtet, im Oktober 2012 gemeinsam um Anerkennung als Klima- und Energiemodellregion unter dem Namen „Terra amicitiae“ beworben. Mit Gemeinderatsbeschluss vom 21. März 2013 wurde die Umwelt- und Innovation Arnoldstein GmbH (kurz: UIAG) als Trägerorganisation mit der Abwicklung der administrativen Angelegenheiten für die drei Gemeinden beauftragt. Als Koordinator fungiert der Geschäftsführer der UIAG Ing. Karl Heinz Gradsak. Im ersten Jahr ist ein Umsetzungskonzept zu erstellen und der Kommunalkredit Public Consulting (kurz: KPC) zur Genehmigung vorzulegen. Als Energiemodellregionsmanager wurde Herr Roland Mathiesl vom landeseigenen Verein „energie:bewusst Kärnten“ bestellt. Er ist für die Erstellung des Umsetzungskonzeptes und die laufende Information- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Förderabwicklung verantwortlich.

lität und öffentlicher Verkehr) zu erarbeiten. Der Regionsbezug spiegelt auch den Zusammenschluss unter dem Wortlaut „Terra amicitiae“ (Land der Befreundeten) wieder. Die überregionale Zusammengehörigkeit der drei Kärntner Gemeinden und der Nachbargemeinden jenseits der Grenze wurde bereits in mehreren Projekten der letzten Jahre thematisiert. Um das größte Maß an Effizienz beim Ausfüllen der Fragebögen zu gewährleisten, bitten wir Sie folgende Unterlagen bereit zu halten: • Baupläne u. Baubeschreibungen • Stromrechnung • Heizölrechnung • Gasrechnung • Energieausweis Wenn Sie bei der Fragebogenerhebung mitmachen, können Sie auch bei einem Preisausschreiben teilnehmen. Dabei gibt es interessante und vor allem „klimafreundliche“ Preise“ (z.B. Elektrofahrräder, Energieausweise etc.) zu gewinnen.

Auf dem Weg zur Energiespargemeinde Voraussetzung für die Erstellung eines Alternativenergiekonzeptes ist eine umfassende Ist- Zustandserhebung der aktuellen Energiesituation der Gemeinden. Zu diesem Zweck wurde ein dreiseitiger Fragebogen entwickelt, mit dem alle wesentlichen Aspekte wie Heizung, Warmwasseraufbereitung, Stromverbrauch, baulicher Zustand von Gebäuden, Mobilitätsgewohnheiten etc. erhoben werden. Diese Erhebung wird von einem Mitarbeiter der Marktgemeinde Arnoldstein durchgeführt. Im Sommer des Vorjahres wurde der Fragebogen in unserer Gemeinde bereits per Post an alle Haushalte übermittelt. Die Befragung wird nun mittels Online-Portal fortgeführt. Der Mitarbeiter wird Sie persönlich kontaktieren und bitten, den Fragebogen mit seiner Unterstützung gleich bei Ihnen zu Hause auszufüllen. Die Erfassung der Daten erfolgt anonymisiert. Gleichzeitig kann auch schon auf Einsparungspotenziale durch bestimmte Sanierungsmaßnahmen wie zB Heizungs- und Fenstertausch, Dämmung etc. und nähere Fragen des Objektbesitzers eingegangen werden.

Bitte unterstützen Sie uns bei unserem Bemühen auf dem Weg zu einer energieeffizienten Gemeinde.

Sie haben auch weiterhin die Möglichkeit, den Fragebogen auf der Internetseite www.energiespargemeinde.at selbst auszufüllen. Am Ende der Eingabe werden Sie aufgefordert, Ihre persönlichen Daten anzugeben. Da die Daten anonymisiert sein sollen, ist nur der Name der Gemeinde (Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See) statt Ihres persönlichen Namen einzugeben. Die so erhobenen Rohdaten werden danach in einem Umsetzungskonzept verarbeitet und dienen dazu, Stark – und Schwachstellen der Gemeinden, aber auch regionsübergreifend (Arnoldstein, St. Jakob im Rosental, Tarvis und Kranjska Gora) zu erfassen und Verbesserungspotenziale sowie Aufholbedarf innerhalb dieser Region (z.B. im Bereich Mobi-

Sonntag, den 28. April 2013

Wir haben ab

wieder für Sie geöffnet und freuen uns auf Ihren Besuch!

Buschenschänke Ischnighof

Fam. Baumgartner • Untergreuth 6 • 9582 Latschach

Tel.: 04254/32 68 oder 0664/403 96 66


10

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Recycling macht glücklich und sichert Arbeitsplätze Umweltbezogene Einstellung und Verhaltensweisen stehen lt. einer Studie des „gfs-zürich“ in positivem Zusammenhang mit der Lebenszufriedenheit. Zudem schont Recycling auch das Klima. Eine Tonne Recyclingglas spart über 300 kg CO2. Marmeladegläser, Weinflaschen, Saftgebinde, Parfumflacons und alle anderen Glasflaschen können immer und immer wieder eingeschmolzen geformt werden. Die Recyclingquote für Glasverpackungen liegt in Österreich bei 85 %. Auch bei den

Werkstoffen Papier und Metallen sind die Verwertungsquoten ähnlich hoch. Damit kommen wir dem Ziel der europäischen Abfallpolitik eine Recyclinggesellschaft zu erreichen schrittweise näher. Die Ausbeute von Primärrohstoffen muss vermieden werden. EU-weit könnten mehr als eine halbe Million neue Arbeitsplätze geschaffen werden, wenn alle EU-Staaten das Recyclingniveau Österreichs erreichen würden.

Großer Erfolge der Sanierungsoffensive Durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit wurde die Sanierungsoffensive im Vorjahr zu einem vollen Erfolg. Insgesamt haben sich 41 Häuslbauer für die Aktion angemeldet. Die Gruppenbegleitung erfolgte bei zwei gemeinsamen Treffen. Während der Umsetzungsphase gab es nach Bedarf auch Einzelberatungen. Als förderfähig wurden letztendlich 40 Förderanträge anerkannt. Innerhalb der Fertigstellungsfrist (28.02.2013) haben 31 Teilnehmer die Sanierungsmaßnahmen auch tatsächlich umgesetzt. Ein Antrag musste abgelehnt werden, da er nicht richtlinienkonform war.

Folgende thermische Sanierungsmaßnahmen wurden umgesetzt: • Vollwärmeschutz, Dämmung oberste Geschoßdecke, Kellerdecke bzw. Dachschräge • Fenster- bzw. Haustürentausch CO²-Reduktion und Investitionsvolumen Mit den umgesetzten Sanierungsmaßnahmen werden jährlich rd. 46,5 Tonnen CO² eingespart. Dadurch wurde ein Investitionsvolumen von € 603.879,--, davon für Arbeitsleistungen € 78.762,--, erreicht. Wir bedanken uns bei allen Häuslbauern, dem Energieforum Kärnten sowie allen beteiligten Firmen für Ihren aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Gemeinsam können wir viel bewegen!

Borkenkäferschäden sind zu erwarten – jetzt vorbeugen! Die großen Schneemengen dieses Winters haben in den Tieflagen und in einer Seehöhe zwischen 1.100 m und 1.300 m zu erheblichen Schneebrüchen an den Fichten und Kiefern geführt. In den Wäldern des Bezirkes Villach liegen derzeit ca. 20.000 fm Schadholz durch Schneebruch und Schneedruck. Die vom Schnee gebrochenen und geworfenen Bäume sind in der Regel ausgezeichnete Fangbäume für den Borkenkäfer. Das Schadholz ist jetzt rasch aufzuarbeiten, denn eine verspätete oder mangelhafte Aufarbeitung verschärft die schon angespannte Borkenkäfersituation weiter. Im Wald verbleibendes Wipfelund Astmaterial bietet neben dem Buchdrucker auch anderen Borkenkäferarten (Kupferstecher, Nutzholzbohrer) neue Entwicklungsmöglichkeiten und kann zu weiterem Befall führen. Die holz- und rindenbrütenden Schadinsekten werden bereits ab einer Lufttemperatur von 18 Grad Celsius aktiv und entwickeln mehrere Generationen pro Jahr. Alle Waldbesitzer werden daher aufgefordert, ihre Waldflächen aufzusuchen und die gebrochenen und geworfenen Bäume rasch zu fällen, zu entrinden oder unverzüglich aus dem Wald zu entfernen. Eine Lagerung des Holzes in Rinde sollte mindestens 500 m vom Wald entfernt erfolgen. Saubere Waldwirtschaft und rasche Aufarbeitung sind entscheidend für eine erfolgreiche Borkenkäfer-Bekämpfung und Vermeidung weiterer Schadhölzer. Nur wenn das Holz rasch

Wi l h e l m

Aus ein paar übersehenen Wipfelbrüchen im Frühjahr … … kann im Herbst ein großes Käfernest entstehen!

aus dem Wald kommt, können Sie einer Massenvermehrung (Entwicklung von mehreren Generationen bis zum Herbst) entgegenwirken. Das Auslegen von Fangbäumen sowie das Aufstellen von Fallen oder die chemische Behandlung des Schadholzes sind Sekundärmaßnahmen. Die Effektivität dieser Maßnahmen wird jedoch bei Fehlern in der Bekämpfung (keine saubere Waldwirtschaft, falsch gewählte Standorte) stark eingeschränkt. Für Beratung und Information steht die BFI Villach – Tel. Nr. 05 05036 61212 gerne zur Verfügung. Fachliche Informationen auch im Internet unter www.borkenkaefer.at DI Peter Honsig-Erlenburg

O f n e r

9583 Faak am See, Seeufer-Landesstraße 24 T: (04254) 2139, F: Dw -13, E: 811.faak@a1-tanken.at

A 2553

-T A n k s T e l l e


finkenstein aktuell

11

www.finkenstein.gv.at

Bio-Heizwerk Latschach

Information des Infrastrukturreferenten der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See - VM Werner SITTER Sehr geehrte Damen und Herren, geschätzte Jugend der Ortschaft Latschach ob dem Faaker See! Nach einer langwierigen Suche nach einem geeigneten Standort Anfang des Jahres 2012, kann ich Ihnen nunmehr mitteilen, dass die „Fa. Waldkraft Energie GmbH“ einen, für das BIO-HEIZWERK Latschach optimalen Standort gefunden und gesichert hat. Bei einer Begehung und baurechtlichen Verhandlung im März 2012, wurden von einigen wenigen Anrainern Einsprüche gegen dieses zukunftsträchtige, umweltfreundliche und innovative Projekt eingebracht, weshalb sich der Baubeginn verzögert. Dadurch bedingt wurde ein umfangreicher Formalismus ausgelöst. Im Spätherbst 2012 beschloss der Finkensteiner Gemeinderat die Umwidmung des Grundstückes. Nunmehr sind alle formalrechtlichen Auflagen der Behörden erfüllt und der Einreichakt liegt zur positiven, rechtlichen Beurteilung beim Amt der Kärntner Landesregierung auf. Die Fa. Waldkraft, welche sich mit einem enormen Einsatz für die Realisierung dieses Projektes einsetzt, könnte somit nach Durchführung der laufenden Verfahren vor dem Sommer 2013 mit dem Bau des Projektes beginnen. Die Bauphase dauert ca. 2 – 3 Monate, weshalb rechtzeitig vor der Heizperiode 2013/2014, mit einer Fertigstellung und Inbetriebnahme der Bioheizanlage gerechnet werden könnte. Erfreulich ist die Tatsache, dass es der Fa. Waldkraft, trotz massiver Verzögerungen gelungen ist, eine Sonderförderung des Landes Kärnten für diese Nahwärmeversorgung in der Höhe von 60% für die Anschlusskosten, auch für das Kalenderjahr 2013 zu sichern. Dies wirkt sich wesentlich auf die Finanzierung des Projektes und somit, finanziell positiv auf jeden einzelnen Anschlusswerber/ in aus. Derzeit führt die Fa. Waldkraft eine Umfrageaktion unter den Interessenten mittels eines „Fragebogens“ durch, welchen Sie bitte ausgefüllt

und möglichst rasch an die Fa. Waldkraft zurück senden. Diese Umfragewerte sind für die Berechnung der Kapazität der Bioheizanlage und die daraus resultierende Wärmeliefermenge unbedingt erforderlich. Ich hoffe Ihnen seitens der Gemeindevertretung einen aktuellen Situationsstand über diese Projekt vermittelt zu haben und versichere Ihnen, dass ich mich aus weiterhin mit voller Kraft hinter die Realisierung dieses Projektes einsetzen werde. Für finanzielle und technische Informationen und Auskünfte (Föderungen, Berechnungen) steht Ihnen die Fa. Waldkraft gerne zur Verfügung. Voller Energie, Ihr Infrastrukturreferent VM Werner SITTER

Versicherungsbüro Pinter Ossiacher Zeile 24 • 9500 Villach Tel. 04242/333 75 • Fax 323 44 office@vb-pinter.at • www.vb-pinter.at

Ohne Maklergebühr machen WIR eine kostenlose Überprüfung all Ihrer Versicherungsverträge.

Ihr Versicherungsvergleich Ihr Miele Center in Villach für Verkauf, Kundendienst und Ersatzteile

Ossiacherzeile 46 · A-9500 Villach www.mielecenter.at

     Telefon-Hotline 04242 / 340 00


12

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Besuch vom „Meister Petz“ Braunbären erwachen Ende Februar vom Winterschlaf und durchstreifen unsere Wälder. Einer dieser Bären hat im Zuge seiner Nahrungssuche auch Imker unserer Gemeinde heimgesucht und ist bei den Bienen des Herrn Friedrich Oman in Techanting/Holitzer fündig geworden. Drei Bienenstöcke und ein Königinnenzuchtkästchen wurden in der Nacht vom 7. auf den 8. April zerstört und die Brut und der Honig verzehrt. Bären verfügen über eine ausgeprägte Denkfähigkeit und „besuchen“ immer wieder dieselben Bienenstände. Vom Bärenanwalt des Landes Kärnten Bernhard Gutleb wurden im Zuge eines Lokalaugenscheins Haare des Braunbären für eine gentechnische Analyse sichergestellt. In Anwesenheit von Lisa Baumgartner, ebenfalls Imkerin und Enkelin von Herrn Oman, und Vbgm. Hannes Poglitsch wurde vom Bärenanwalt unmittelbar vor der Bienenhütte auch eine Fotofalle aufgestellt.

v.l.n.r. Friedrich Oman, Bärenanwalt Bernhard Gutleb, Lisa Baumgartner und Naturschutzreferent Vbgm. DI Hannes Poglitsch.

Stiegerhof als Direktvermarkter heimischer Qualität von A – Z

Das Foto zeigt die derzeitige Obstverwertungsgruppe unter der Leitung von Ing.Volkmar Scheriau.

Der Stiegerhof bewirtschaftet ca. 53 ha Nutzfläche und ist das Ausbildungszentrum im landwirtschaftlichen Bereich in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See mit großer Bedeutung für unser Bundesland.

Seit 2012 ist die Landwirtschaftliche Fachschule Stiegerhof als Genussgut und Genussschule zertifiziert und wurde für die Verwendung von Produkten aus Kärnten bzw. aus Österreich ausgezeichnet. Die Schüler/innen lernen in Theorie und Praxis, wie hochwertige Nahrungsmittel produziert und verarbeitet werden. Ein Prunkstück ist die Milchwirtschaft mit ihren Kuh, Schaf- und Ziegenmilchprodukten (Milch, Jogurt bis Spezialkäsesorten). Auch Rinder, Schweine, Schafe und Ziegen werden geschlachtet und zu Frisch- oder Dauerwaren verarbeitet. Im Obst- und Ackerbau veredeln die angehenden Landwirte das Obst vom Stiegerhof (Apfelsaft, Most, Edelbrände und Liköre) und verschiedenes Korn zu Brot und Kleingebäck. Auch der Verkauf will gelernt sein. So hat die Leitung (Dir. Prof. DI Johannes Lettner) einige Verkaufstage (immer Donnerstag von 16 – 18 Uhr - im Internet unter www.stiegerhof. at abrufbar) eingeführt. Dabei können sich die Schüler/innen (unter der fachlichen Führung von Ing. Waltraud Kogler) ihren Umgang mit Kunden perfektionieren. Alle Produkte werden der Bevölkerung von Finkenstein (und auch darüber hinaus) zum Kauf angeboten und Sie haben beim Kauf die Gewissheit, ein vollwertiges heimisches Produkt erworben und den weiteren Bestand einer gesunden heimischen Landwirtschaft unterstützt zu haben.


finkenstein aktuell

13

www.finkenstein.gv.at

Zweimal GOLD und einmal SILBER für Siegfried Maurer aus Ledenitzen schätzt. Dafür durfte er seinem Vater auch beim „SchnapsbrenBei der 31. Kärntner Landesbewertung für Obstweine, Fruchtweine, Fruchtsäfte, Fruchtbrände, Liköre und Essige 2013 wurden von 118 Betriebe, insgesamt 637 Proben zur Bewertung eingereicht und nach Klarheit, Farbe, Geruch, Geschmack und Harmonie, von einer fachkundigen Jury bewertet. Siegfried Maurer aus Ledenitzen, Gregorweg 18, hatte drei Proben (Blutwurzbrand, Zirbenbrand und seine neueste Kreation, den „Wacholder – Lärchen – Latschen – Blutwurz“) eingereicht und wurde dafür mit zweimal GOLD und einmal SILBER prämiert. Mit den hochprozentigen Getränken kam Siegfried Maurer schon in der Kindheit in Berührung, denn als Bauernsohn wurden seine Fähigkeiten beim Obst sammeln schon sehr ge-

nen“ über die Schulter schauen und die Grundkenntnisse dieser bäuerlichen Arbeit erlernen. Ende der 1980iger Jahre begann er mehr und mehr, sich der Herstellung von Ansatzschnäpsen und Likören zuzuwenden. Heute kann er mit Fug und Recht als Spitzenkönner in der Herstellung von Bränden und Likören bezeichnet werden, der immer wieder bei Kärntner Wettbewerben mit Edelmetall ausgezeichnet wird. Er brennt natürlich auch gängige Sorten des Edelgetränks, aber seine besondere Liebe gilt neuen Kreationen mit denen er experimentiert und immer weiter verfeinert und verbessert. Eines der vielen Beispiele ist der Blutwurz (Tormentill). Das Sammeln ist nur zur Blütezeit möglich und sehr zeitaufwändig (ca. 3 – 4 Tage pro Kilo), denn die Wurzeln sind fein und zart und die Reinigung ist wie „Mäuse melken“. 1 Kilo ergibt nur ca. 8 Liter des herrlichen Getränks. Auch in der Kräuterkunde ist der Blutwurz bekannt und geschätzt. In seiner kleinen Destillerie stellt er als landwirtschaftlicher Direktvermarkter seine Qualitätsprodukte in allen Geschmackrichtungen her. Kontakt: Siegfried Maurer , St. Gregorweg 18, 9581 Ledenitzen/Unterferlach Tel: 0699/10101440 Foto: Logar H.

Schreibwerkstatt – ein voller Erfolg!

Von Frühlingsgefühlen bis hin zu sachlichen Argumentationen: Beim Schreibworkshop in Fürnitz erweiterten die FinkensteinerInnen ihre Schreibkompetenz. Zwar lag draußen noch reichlich Schnee, aber inspiriert von der warmen Nachmittagssonne wurden bei den TeilnehmerInnen bei der Schreibwerkstätte im Gasthaus Pranger in Fürnitz erste Frühlingsgefühle geweckt: Gleich zu Beginn des Freitagnachmittags wurde das bildhafte Schreiben in Form eines Gedichtes mit allen Sinnen geübt. Danach ging es kreativ weiter mit dem Schreiben von Pressetexten. Anhand praktischer Checklisten lernten die Teilnehmer, worauf es bei Pressetexten ankommt und welche Informationen Journalisten brauchen. Auch der sachliche Schreibstil wurde genau unter die Lupe genommen und mit Tipps für die Textüberarbeitung bereichert. Dabei wurde klar – der amerikanische Zeitungsverleger Joseph Pulitzer hatte Recht mit seiner Aussage: „Schreibe kurz – und sie werden es lesen. Schreibe klar – und sie werden es verstehen. Schreibe bildhaft – und sie werden es im Gedächtnis behalten.“ Getreu diesem Motto wurde von den Teilnehmern gleich die nächste Textsorte in Angriff genommen, der Leserbrief. Mittels verschiedener Argumentationsketten fällt das Schreiben von Leserbriefen ganz leicht. Schreibtrainerin Anita Arneitz freute sich über die engagierten Schreiber: „Immer wieder toll zu sehen, welche starken Texte in kurzer Zeit entstehen“, sagt sie. Ein großes Dankeschön an die Wirtsleute vom Gasthof Pranger in Fürnitz – besonders Angela – die uns die erforderlichen Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung gestellt haben. Wer jetzt auch Lust auf kreative Schreibübungen hat, ist in der dritten Schreibwerkstatt am 17. Mai von 16 bis 19 Uhr herzlich willkommen. Diese wird in Untertechanting im Gasthof Millonig, Florianistrasse 32, stattfinden. Als Sponsor für diese

Veranstaltung tritt die Grüne Bildungswerkstatt Kärnten auf, sodass der Besuch der Veranstaltung für die Teilnehmer kostenlos ist. Anmeldungen bei Mag. Natascha Trua-Arzberger unter: natascha@nta2success.com

VERLEIH • SERVICE • VERKAUF

Die durch die Arbeitsgruppe Beteiligung im Projekt LebensKlima Finkenstein initiierte Workshopserie „Schreibwerkstatt“ findet eine erfolgreiche Fortführung. Bereits der dritte Termin darf im Mai 2013 angekündigt werden.

Verleih • Service • Verkauf Der erste Ansprechpartner, wenn‘s um‘s Fahrrad geht. Ihre Servicestelle in Egg am Faaker See mit Sofortreparatur oder morgens bringen und abends wieder holen. • Auch sonn- und feiertags geöffnet von 9 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr • Testen Sie Ihr neues Bike vor dem Kauf! • Immer Top-Angebote bei neuen und gebrauchten Bikes • Geführte Bike-Touren

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Daniel Messner

Strandbad Egg, 9581 Drobollach, Tel. 04254/4224 oder 0650/221 69 07


14

www.finkenstein.gv.at

GEBURTEN

12. März 2013 Diego, Sohn von Michaela PINTER und Martin MAIER 9582 Latschach, Rosentalstraße 21 12. März 2013 Adrian, Sohn von Isabella und Marco OBERLOJER 9586 Fürnitz, Rosentalstraße 16/3 28. März 2013 Erik Stefan Manuel, Sohn von Ing. Michelle und Stefan PECNIK 9581 Ledenitzen, Heideweg 6/2

finkenstein aktuell

90. Geburtstag von Frau Romana Inschick Am 23.02.2013 feierte Frau Romana Inschick aus Latschach ihren 90. Geburtstag. Zur Geburtstagsfeier, welche im Gasthaus Feichter in Finkenstein stattfand, waren sehr viele Verwandte und Bekannte, u.a. auch Dechant Stanko Olip, gekommen. Seitens der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See überbrachte Bgm. Walter Harnisch Frau Inschick beste Glückwünsche.

TODESFÄLLE

LIENDL Theresia (92), 9584 Finkenstein, Marktstraße 25 MÜLLNERITSCH Adolf (87), 9585 Gödersdorf, Hauptstr. 14 HASSLER Erwin (82), 9581 Unterferlach, Vincaweg 10 SCHNABL Franz (98), 9586 Fürnitz, Sackgasse 3 SPAZIERER Peter (58), 9581 Ledenitzen, Denkmalweg 8 MAUSSER Adolf (74), 9582 Latschach, Gartenweg 11 WOSCHITZ Gottfried (88), 9581 Mallenitzen, Lindenweg 9 NITZSCHE Richard (75), 9582 Pogöriach, Pogöriacher Str. 8 PUSCHNIG Anna (102), 9582 Latschach, Rosentalstraße 34 KARL Johanna (74), 9585 Neumüllnern 5 KOBUARITSCH Wilhelm (72), 9586 Fürnitz, Kärntner Str. 16 WELTLICH Elisabeth (86), 9584 Finkenstein, Rainfeldweg 18 MISCHKULNIG Herbert (80), 9586 Fürnitz, Volkshausplatz 5/S/3 BAUMGARTNER Anna (72), 9582 Untergreuth 26 ROMAUCH Margot (72), 9584 Finkenstein, Faakerseestr. 15 PINTER Maria (59) 9584 Finkenstein, Kanzianibergweg 2

GRUSS AN DAS ALTER 80 Jahre:

JANESCH Anna, 9584 Finkenstein, Höflingerstraße 1 PODLIPNIG Stefan, 9586 St. Job 11 WUNTSCHEK Gottlinde, 9581 Ledenitzen, Eichenweg 9 MIKL Jakob, 9581 Petschnitzen, Panoramaweg 14 GEIGL Alfred, 9586 Fürnitz, Volkshausplatz 5/N/10

85 Jahre:

WEIGL Herbert, 9582 Latschach, Karawankenblickstr. 24 URSCHITZ Rosa, 9584 Finkenstein, Hubertusweg 1

90 Jahre:

PENKER Charlotte, 9582 Oberaichwald, Dorfstraße 11 WERDENIG Maria, 9582 Outschena 9 SIMONINI Maria, 9584 Finkenstein, Marktstraße 34

91 Jahre:

Dr. WEBER Kurt, 9583 Faak am See, Dietrichsteinerstr. 11

92 Jahre:

WEINLÄNDER Almira, 9581 Oberferlach, Zur Weide 16 SIMONINI Karl, 9584 Finkenstein, Marktstraße 34

98 Jahre:

KRAWANJA Anna, 9583 Faak am See, Fliederweg 4

99 Jahre:

ARNOLD Maria, 9587 Korpitsch 1

102 Jahre:

JEREB Magdalena, 9585 Techanting, Florianistraße 43

Auch Frau Charlotte Penker feierte kürzlich ihren 90er Geboren 1923 in Faak, wuchs Frau Penker in Latschach auf. Später übersiedelte sie mit ihrer Mutter ins Ausland, u.a auch nach Ägypten, um dort zu arbeiten. Mit viel Auslandserfahrung im Gepäck, wurde nach der Rückkehr 1930 der damals erste Kiosk am Faaker See eröffnet. Es gab Getränke, Eis, Wurstsemmel und Kracherl zu kaufen. Frau Penker war verheiratet, hat einen Sohn und eine Tochter und ist stolze Groß- und Urgroßmutter von zwei Enkel und einem Urenkel. Um sich geistig fit zu halten, spielt sie nach wie vor gerne Karten und sieht sich sämtliche Sportereignisse im Fernsehen an. Die Führung des eigenen Haushaltes ist zwar nur eingeschränkt möglich, aber sie nimmt regen Anteil am Alltagsgeschehen. Seitens der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See stellte sich Bgm. Walter Harnisch und GR Erich Dobernig als Gratulanten ein. Wir wünschen Frau Penker auf diesem Wege nochmals viele, gesunde Jahre im Kreise der Familie.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

102. Geburtstag von Frau Magdalena Jereb

15

PVÖ Ortsgruppe Fürnitz

Am 5. April feierte Frau Magdalena Jereb aus Techanting ihren 102. Geburtstag. Zu der Geburtstagsfeier waren viele Gratulanten, u.a. Bgm. Walter Harnisch und VM Ingo Wucherer gekommen, um Frau Jereb die allerbesten Glückwünsche zu überbringen. Frau Jereb hat 47 Enkel, Urenkel und Ur-Urenkel und ist sehr stolz darauf, auch alle beim Namen zu kennen. Um körperlich fit und geistig vital zu bleiben, steht bei der sehr weltinteressierten Dame jeden Tag auch etwas Gymnastik am Programm. Im täglichen Leben wird sie liebevoll von ihrer Tochter mit Familie unterstützt und umsorgt. Wir gratulieren Frau Jereb auf diesem Wege nochmals ganz herzlich zu diesem gesegneten Alter und wünschen ihr weiterhin viel Gesundheit, Freude und Wohlergehen im Kreise ihrer Lieben. Bei der im vollbesetzten Volkshaus stattgefundenen Jahreshauptversammlung der OG Fürnitz wurde Vorsitzende Waltraud Reiner einstimmig wiedergewählt. Weiters wurde gewählt: als Stellvertreterin Frau Cuder Albine, als Kassier Frau Steiner Edeltraud und als Kassier-Stellvertreter Herr Prangl Harald. Begrüßt wurde in Vertretung des Bürgermeisters Herr Gemeinderat Walter Picco.

PVÖ Ortsgruppe Finkenstein Bezirkskonferenz Anlässlich der Bezirkskonferenz in Feistritz/Drau wurden Mitglieder des Pensionistenverbandes der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit geehrt. Präsident Karl Blecha überreichte das Bezirksehrenzeichen an Siegfried Krawina, Waltraud Reiner und Lukas Mikl.

Vor der Tagesordnung wurde der im letzten Jahr verstorbenen 9 Mitglieder gedacht. Der Rückblick der Vorsitzenden auf das Vorjahr zeugte von den zahlreichen Aktivitäten der regen Ortsgruppe: Jahresversammlung, 3-Tagesfahrt nach Porec, Tagesfahrt zum Backhendlschmaus, Fahrt ins Blaue, Landeswandertag, 5-Tagesfahrt Insel Pag, Kirschenfest in Goriska Brda, Seniorenkirchtag der Ortsgruppe, Kulturfahrt nach Mörbisch und St. Margarethen, Tagesfahrt nach Kraig, 5 Tage Badeurlaub in Caorle, Tagesfahrt und Schifffahrt in Marano di Lagunare, Tagesfahrt nach Buggl, 3-Tagesfahrt Olivenernte in Novigrad, Theaterfahrt Weißenstein, Adventbasar, Adventkonzert, Tagesfahrt Laibach, Weihnachtsfeier, 8 hohe Geburtstage, 4 Goldene Hochzeiten. Es konnten auch zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt werden: 15 Jahre: Josef Meinhard und Johanna Aichwalder 20 Jahre: Maria Smolej, Brigitte Schumi und Adunka Gertrude 25 Jahre: Rabitsch Ida, Steiner Edeltraud und Gallob Roswitha 30 Jahre: Kucher Hildegard 35 Jahre: Roth Anna und Strauß Theresia Höhepunkt war die Ehrung von Frau Hedwig Pirker für ihre 55-jährige Mitgliedschaft. Die Veranstaltung wurde umrahmt von der Tamburizzagruppe Latschach unter der Leitung von Frau Erika Wrolich. Abschließend dankte die Vorsitzende allen Mitgliedern für ihre Treue zur Ortsgruppe, ein besonderer Dank ging an alle Funktionäre und Mitarbeiter für ihre Hilfsbereitschaft und ständigen Einsatz zum Wohle der älteren Generation.


16

www.finkenstein.gv.at

PVÖ Ortsgruppe Gödersdorf Preisschnapsen

finkenstein aktuell

8. Urschitz Maria und Aichholzer Josef 9. Golubic Gertraud und Neidhart Klaus Der Trostpreis wurde dann von allen Mitspielern nach der Siegerehrung aufgeteilt.

Rot Kreuz - Erste Hilfe Kurs Die Trachtenfrauen der Dorfgemeinschaft Latschach organisierten unter Obfrau Merlin Waltraud einen Erste Hilfe Kurs. 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren bereit, in 16 Stunden zu lernen, wie man wirksam erste Hilfe leisten kann. Frau Jellenig Christiane als Lehrbeauftragte vom Roten Kreuz gestaltete den Kurs sehr kurzweilig und doch sehr kompetent. Die „Gesunde Gemeinde“ hat diesen Kurs mit € 20,-- pro Person in dankenswerter Weise gesponsert. Am Dienstag, dem 26. März 2013 fand im Gasthof Millonig das traditionelle Preisschnapsen des Pensionistenverbandes Gödersdorf statt. Unter der bewährten Spielleitung von Franz Urschitz wurden die Zweierteams ausgelost. Der Hauptpreis bot einen besonderen Anreiz: Osterschinken und Selchwürstel, weitere schöne Preise und als Trostpreis, ein Riesenbrezen. Die 18 Spieler konnten nach einigen Stunden das Siegerpaar ermitteln: 1. Bindberger Elisabeth und Urschitz Karl 2. Walluschnig Erich und Grasser Mario 3. Jereb Fritzi und Tattnik Walter 4. Walluschnig Ursula und Pinter Alfred 5. Martinschitz Lotte und Robitsch Johann 6. Hanzl Erika und Trattnik Franz 7. Muschett Waltraud und Jank Alfred

Letzter Vorhang für den Männergesangsverein Finkenstein Der MGV Finkenstein hat in seiner am Samstag, dem 26.01.2013, im Hotel Zollner abgehaltenen Jahreshauptversammlung den einstimmigen Beschluss zur freiwilligen Vereinsauflösung gefasst. Als Obmann dieser in unserem Gemeindegebiet tätigen Sängergemeinschaft und in der angeführten beschlussentscheidenen Jahreshauptversammlung gewählter Abwickler, ist es nunmehr auch meine Aufgabe, die Auflösung des Vereines der Öffentlichkeit bekanntzugeben. Wie immer man auch eine solche Mitteilung verfassen muss, es ist immer schwer die dafür richtigen Worte zu finden. Die Begründung zu diesem schwerwiegenden Schritt liegt zum einen in der Altersstruktur der aktiven Sänger. In den vergangenen drei Jahrzehnten sind alle Bemühungen und Akquirierungsveranstaltungen der Vereinsleitung und Sänger erfolglos geblieben, junge Männer für das Singen im Finkensteiner Männerchor zu begeistern. Ein Umstand, der nicht nur den MGV Finkenstein getroffen hat. Mit dem Nachwuchsproblem haben viele Kärntner Männerchöre zu kämpfen. Ein weiterer Grund in der Entscheidungsfindung war darin zu finden, dass unser Chorleiter Erwin Walker, seine Funktion aus gesundheitlichen Gründen zurücklegen musste. Es ist uns auch nicht gelungen, einen geeigneten Nachfolger für unseren Chorleiter zu finden. Aus den angeführten Gründen mussten wir notgedrungen den laufenden Probenbetrieb einstellen. Mit der erfolgten Beschlussfassung wird der MGV Finkenstein mit 30. Juni 2013 aufgelöst. Die Fristsetzung erfolgt auch zum Zweck einer geordneten Erledigung der Auflösungsarbeiten.

Bei der letzten Jahreshauptversammlung des Gesangvereines wurde allen Sängern der Dank für ihren langjährigen Einsatz um den Fortbestand der Sängergemeinschaft und ihren aktiven Beitrag zur Erhaltung und Pflege des Liedgutes, im Besonderen des Kärntner Liedes gedankt. Aufgrund eines einstimmigen Beschlusses wurden folgende Sänger mit der Ehrenmitgliedschaft bzw. als Ehrenchorleiter ausgezeichnet: Ehrenmitglied Franz WILLITSCH: 62 Jahre aktiver Sänger. Ehrenchorleiter Josef KURY: 44 Jahre aktiver Sänger und Chorleiter Stellvertreter. Ehrenchorleiter Erwin WALKER: 32 Jahre aktiver Sänger und Chorleiter. An dieser Stelle möchte wir uns bei all den Institutionen, den vielen Persönlichkeiten und vor allem bei unserem treuen Publikum für die langjährige Treue und Unterstützung bedanken. Im Besonderen bedanken wir uns bei den nachfolgend Angeführten, für die über viele Jahre gewährte Hilfestellung bei der Bewältigung und Aufrechterhaltung des Gesangsbetriebes und für die gewährten Unterstützungen bei der Arbeit als gesanglicher Kulturträger unserer Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See: Bürgermeister und Kulturreferent – Walter HARNISCH, Pfarrer und Dechant – Mag. Stanko OLIP, Kärntner Sängerbund Kärnten – ehem. Obmann Herbert OBMANN, Sängergau Villach Obmann – Ing. Friedrich KOFLER, Neue Mittelschule Finkenstein – Dir. Ursula GRÄFLIN, ehem. Dir. Wolfgang FALLE und Schulwart Werner ROTAR, Gönnerin des MGV


finkenstein aktuell

17

www.finkenstein.gv.at

Finkenstein – Frau Brigitte SCHUMI. Ein ganz spezieller Dank gilt allen Gewerbetreibenden unserer Gemeinde, die den Finkensteiner Gesangsverein über viele Jahrzehnte gesponsert und mit ihren finanziellen Beiträgen die Durchführung vieler gesanglichen Veranstaltungen ermöglicht haben. In Vertretung der vielen Sponsoren sei die Raiffeisenbank Finkenstein – Faaker See genannt, die den einzigen Männerchor der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See über 50 Jahre ununterbrochen unterstützt hat. Laut den geltenden Vereinsstatuten wird das Vereinsvermögen (Vereinsfahne, Noten u.s.w.) der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See zur Verwahrung übergeben. Der Gemeinde obliegt es, die übergebenen Vereinsutensilien einer gemeinnützigen Organisation bzw. Verein auszufolgen, die gleiche oder ähnliche Zwecke in ihren Vereinsstatuten nachweisen können, wie sie in den Statuten des MGV Finkenstein niedergeschrieben sind. Mit dieser Veröffentlichung und Kundmachung der Vereinsauflösung ist für den über 107 Jahre bestehenden MGV Finkenstein nunmehr der letzte Vorhang gefallen. Einen herzlichen Dank, all jenen, die den Finkensteiner Sängern immer wohlgesonnen waren. HUBERT WARUM, Obmann und bestellter Abwickler nach den Vereinsstatuten und dem Vereinsgesetz

Info und Beratung: Tel. +43 (0)4242 3001 2753 member@warmbad.at www.kaerntentherme.at

Anzeige

Die KärntenTherme sperrt jetzt ihre Türen ganz weit auf und lässt den Frühling rein – und zusätzlich 30 kräftige Sparfüchse, die bis 31. Mai MEMBER werden wollen. Bis dahin schwitzen nämlich die Preise kräftig und zeigen sich von ihrer schlanksten Seite. € 100,– pro Monat auf die Jahresmitgliedschaft lautet die Ansage. Das ist eine Ersparnis von knapp 25 % zum Regulärpreis. Mit grenzenlosen Zutritten zu allen FUN, FIT & SPA Bereichen in Österreichs modernster Erlebniswelt. Mit einer weiteren Neuheit bittet die KärntenTherme zum Gerät: dem MEMBER Weekend-Tarif. Für all jene, die gerne nur am Wochenende außer Puste kommen, ihre Längen im Sportbecken ziehen oder in den grenzgenialen SPA-Welten vor sich hin dampfen. Um € 490,– pro Jahr – für 365 Tage FUN, FIT & SPA vom Feinsten. Lernen Sie uns kennen – im Rahmen eines Schnupperbesuchs. Erfahren Sie alles über unser MEMBERProgramm und die Möglichkeiten gesunden Trainings. Wichtig: Unbedingt vorher telefonisch anmelden!

THERME

Warmbad-Villach

LANDEPLATZ FÜR KRÄFTIGE SPARFÜCHSE KärntenTherme MEMBER haben’s gut – und jetzt extrem günstig. Bis 31. Mai schwitzen die Preise. Und zeigen sich von ihrer besten Seite. F100,– pro Monat für FUN, FIT & SPA. Knapp 25 % Ersparnis zum Regulärpreis. Aber limitiert: Für die ersten 30 neuen MEMBER. Info: Tel. 04242 3001 2753 oder member@warmbad.at

www.kaerntentherme.com

ÜH

BUCHER

% 5 2 -

FR

KärntenTherme limited: Die MEMBER Aktion

schienenen ZuschauerInnen auf das Heftigste strapaziert hat. Es waren lustige und unterhaltsame Aufführungen der Theaterwelle Faakersee – für ALLE – die gerne lachen. mmm$ij[hdjWb[h$Wj

Die Theaterwelle Faakersee hat die Komödie „Der Hexenschuss oder der Bandscheibenvorfall“ unter der Regie von Barbara Nelböck-Hochstetter in gewohnter Qualität zur Aufführung gebracht. Die Farce von John Graham hat sich im Laufe des Spielgeschehens zu einer turbulenten Komödie gesteigert, die im Laufe der vier Abende die Lachmuskeln der wie immer zahlreich er-

BONU

S


18

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

30 let/Jahre skupina akzent 1983 – 2013 Im Jahr 1983 versammelte die Leiterin Anica eine Schar von Kindern und Jugendlichen der Pfarre Petschnitzen um sich, die sich den Namen „Mladinska skupina Ledince / Jugendgruppe Ledenitzen“ gab. In den ersten Jahren des gemeinsamen Singens waren die Auftritte der Gruppe v.a. auf kirchliche Anlässe beschränkt. Doch die Gruppe wuchs heran, das Repertoire erweiterte sich und wurde auch außerhalb des pfarrlichen Rahmens zu Gehör gebracht. Vor mehr als 10 Jahren - die Sängerinnen und Sänger waren inzwischen durchwegs erwachsen geworden - erschien der Name unpassend. So benannte sich die Gruppe in „skupina akzent“ um. Das auch deshalb, weil die Gruppe mehrere Besonderheiten, Akzente, ausmachen: • Hier begegnen einander und singen gemeinsam Sängerinnen und Sänger slowenischer und deutscher Sprache. • Die Pfarrgrenzen wurden gesprengt und der Chor versammelt Sangesfreudige von Feistritz / Gail / Bistrica na Zilji bis Klagenfurt. • Die gesungene Literatur hat den Schwerpunkt auf dem slowenischen Lied, doch das Repertoire umfasst genauso geistliches und profanes Liedgut aus vielen europäischen Ländern und auch aus Afrika (in der jeweiligen Sprache). Der Bogen der Lieder spannt sich von klassischer bis hin zur modernen Literatur. • Die sporadische Zusammenarbeit mit anerkannten MusikerInnen und SängerInnen, z.B. Hans Walluschnig, Tonč Feinig, Ethnodelia, Bernarda Fink,… Die jeweiligen aktuellen Programme wurden auf drei eigenständigen CD-Produktionen (brez meja/grenzenlos 1996; zvoki življenja/lebensakzente 2005; sledovi/spuren 2011) festgehalten. Von Anfang an lud der Chor alle paar Jahre zu eigenständigen Konzerten, die bei der heimischen Bevölkerung immer großen Anklang fanden. Ein besonderes Ereignis und Erlebnis war das Passionskonzert 2010 (Moj konec je tvoj začetek/Mein Ende ist dein Anfang) unter Mitwirkung der weltbekannten Mezzosopranistin Bernarda Fink und das 90-jährige Bestandsjubiläum des SKD Jepa-Baško jezero 2012 in der Burgarena Finkenstein. In Dankbarkeit für 30 sangesfreudige Jahre der skupina akzent und zugleich 30 Jahre Jurij Buch, Pfarrer in der Pfarre Petschnitzen, wollen wir mit einem Dankgottesdienst

am Luschariberg am Sonntag, dem 2.6.2013 um 12:00 feiern. Das Jubiläumskonzert „Pisano življenje/Bunt wie das Leben“ ist am Samstag, dem 15.6.2013 um 20:00 im Kulturhaus Ledenitzen. Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihren Besuch. Kot otroci in mladinci smo leta 1983 z našo voditeljico Anico začeli prepevati v skupini, ki smo ji tedaj dali ime Mladinska skupina Ledince. Skoraj vsi člani zbora smo bili iz pečniške fare in smo postali stalnica v kulturnem in farnem življenju. Tedaj si nismo mislili, da se bomo tudi še kot odrasli, kot mamice, ateji, strici in tete srečavali v isti skupini za petje ob najrazličnejših priložnostih. Ker smo pred več kot desetimi leti spoznali, da nismo več „mladinska“ skupina smo ta naziv oddali in dodali besedo akzent, z namenom, da že z imenom izpovemo to, kar nam je važno. Posebnost našega zbora je namreč v tem, da se tukaj srečavajo slovensko- in nemškogovoreči/e pevci/ke, ki jih povezujeta prijateljstvo in veselje do petja. V kulturno in farno življenje hočemo vnesti akcente, ki so usmerjeni v odprtost, skupnost in mirno sožitje. Tudi meje pečniške fare so ščasoma postale preozke in danes skupina združuje pevce/ke od Zile do Celovca. Z našim petjem hočemo izraziti, da radi gojimo tako tradicionalno zborovsko literaturo, kot tudi modernejše priredbe in to v najrazličnejših jezikih. Naše aktualne sporede smo posneli na tri zgoščenke (1996 brez meja/grenzenlos, 2005 zvoki življenja/lebensakzente, 2011 sledovi/spuren). Posebno globoko doživetje je bil pasijonski koncert 2010 (Moj konec je tvoj začetek / Mein Ende ist dein Anfang) s svetovno znano pevko Bernardo Fink ter leta 2012 slavnostna jubilejna prireditev ob 90-letnici obstoja SKD JepaBaško jezero v Grajski areni Bekštanjskega gradu. V hvaležnosti se spominjamo 30 let delovanja skupine akzent in obenem 30 let delovanja našega župnika Jurija Bucha v pečniški fari. To bomo praznovali z zahvalno sveto mašo na Svetih Višarjah, v nedeljo, 2. junija 2013 ob 12:00 uri. V soboto, 15. junija 2012 ob 20:00 uri pa s slavnostnim koncertom »Pisano življenje / Bunt wie das Leben« v kulturnem domu v Ledincah. Prisrčno Vas vse vabimo in se veselimo srečanja z Vami. skupina akzent - 9581 Pečnica / Petschnitzen, 9582 Loče / Latschach, e-mail: office@jepa.at


finkenstein aktuell

19

www.finkenstein.gv.at

Musikwettbewerb Prima la musica 2013 in Ossiach Tekmovanje Prima la musica Beim Landesmusikwettbewerb Prima la musica, der vom 13. bis 15. März in Ossiach stattfand, nahmen die beiden Schüler der Glasbena šola Ledenitzen – Latschach, Urška und Jakob Slavkov, teil. Die beiden Meister auf ihren Querflöten errangen beide den ersten Platz und sicherten sich somit die Teilnahme am Bundeswettbewerb, im Mai in Südtirol. Den beiden ausgezeichneten Musikern gratulieren wir recht herzlich und wünschen für die Teilnahme am Bundeswettbewerb alles Gute. Urška und Jakob Slavkov, Schüler von Christian Filipič sind unter anderem zu hören beim Jahreskonzert der Glasbena šola am Donnerstag, dem 6. Juni 2013 um 19:00 in der Volksschule Ledenitzen. Vrhunsko glasbeno znanje sta na tekmovanju Prima la musica v Osojah dokazala učenca Glasbene šole oddelka Ledince-Loče, Urška in Jaka Slavkov na prečni flavti. Zmago sta kronala s prvim mestom in s pravico do udeležbe na zveznem tekmovanju, ki bo meseca maja na Južnem Tirolskem. K zmagi prisrčno čestitamo in želimo nadalje mnogo moči, veselja in sreče. Zmagovalcema med drugim lahko prisluhnete na letnem koncertu Glasbene šole, ki bo v četrtek, 6. junija 2013 ob 19:00 uri v Ljudski šoli v Ledincah.

Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See Im Namen der Blasmusik Die Probenarbeiten laufen auf Hochtouren und in nur wenigen Wochen, am 11. Mai nämlich, findet wieder unser Frühlingskonzert im Kulturhaus Latschach statt. Wir sind jetzt schon sehr zuversichtlich, dass wir allen Besuchern einen tollen Abend mit der einen oder anderen Überraschung bieten können. Hiermit muss aber auch einmal erwähnt werden, dass sich nicht immer alles (nur) um die Trachtenkapelle Finkenstein – Faaker See dreht. Einige unserer Mitglieder sind über alle Aktivitäten für den Verein noch intensiver für die Blasmusik tätig. Im Vorstand des Kärntner Blasmusikverbandes Villach, der 15 Personen zählt, sind sogar vier Musiker und eine Musikerin vertreten. Christian Wastian sen. und Christine Daberer fungieren als Schriftführer, während Samonig Johannes alles, was Computer, Fotografie und Internet betrifft, übernommen hat. Mit Christian Wastian jun. und Wilhelm Hafner haben wir zudem den Bezirksobmann und Bezirkskapellmeister im Vorstand. Neben Veranstaltungen wie der alle zwei Jahre stattfindenden Marschwertung am 7. Juli oder „Blasmusik verbindet“, werden bei regelmäßigen Sitzungen auch Ausbildungsangebote für die Jugend oder interessierten Kapellmeistern besprochen.

Martin Piber Jugendclub Raiffeisenbank Fürnitz

Komm doch mal tagsüber vorbei! Raiffeisen Club-Konto eröffnen, Club-Paket aktivieren und einen neuen, exklusiven Burton Rucksack sichern.

Nimm dein Geldleben selbst in die Hand! Es ist ein tolles Gefühl für die eigenen Finanzen verantwortlich zu sein. Raiffeisen ist dein starker Partner wenn’s ums Geld geht. Für junge Leute haben wir ganz besondere Angebote.

Robert Bergmann Jugendclub Raiffeisenbank Finkenstein-Faaker See

Unsere Christiane wird auch so hübsch gemacht? Wofür wohl? Mehr dazu beim Frühlingskonzert!

Musikschule Finkenstein – Einblicke Einladung zu einem Konzert gestaltet von den Jüngsten und Jüngeren Schülerinnen und Schülern der Musikschule Finkenstein am 15. Mai 2012, um 18:00 Uhr im Kulturhaus Latschach

Mit dem Besuch dieser Veranstaltung bringen Sie dem Bemühen unserer jungen Musikerinnen und Musiker Ihrer besondere Wertschätzung entgegen!

Mit dem Raiffeisen ClubKonto bist du gut beraten. Nicht nur, dass du dein Geld gut verwalten kannst und einen Überblick über deine Kontobewegungen hast, sondern du hast auch ganz besondere Vorteile. Einer davon ist der gratis Burton Rucksack. Zusätzlich bist du als Raiffeisen Club-Kontoinhaber auch automatisch Club-Mitglied. Die Mitgliedschaft ist gratis, bringt dir aber jede Menge Vorteile, wie z. B. Ermäßigungen bei Veranstaltungen und Partnern in ganz Österreich und 40 Ländern Europas.


20

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

„Sicher zur Schule – jeder Schritt zählt“ Sicherheitstag für die Schulkinder Gemeinsam mit Dietmar Enderle, Chef der Fa. Arbeits- und Sicherheitsbekleidung in Villach und Gemeindebürger von Finkenstein, besuchte VM Werner Sitter Mitte Jänner 2013 alle Volksschulen der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See. Im Hauptberuf Polizist und als Zivilschutzreferent der Gemeinde informierte er die Kinder über die lauernden Gefahren und das richtige Verhalten am Schulweg und im Straßenverkehr. Um die Sicherheit zu heben und den Gefahren eines Fußgängers vorzubeugen, wiesen beide auf die Verwendung von reflektierenden Sicherheitsbändern, welche am Oberarm oder an der Schultasche angebracht werden können hin. Dietmar Enderle, dem die Sicherheit der Schulkinder ebenfalls am Herzen liegt, erklärte sich sofort bereit, reflektierende Sicherheitsbänder für alle Volksschüler in der Gemeinde gratis zur Verfügung zu stellen. Diese wurden an diesem Schulsicherheitstag an die Schüler und Lehrkörper der Volksschulen ausgegeben. Neben dem Sicherheitsaspekt wurde auch die Wichtigkeit der gesunden Jause (zumindest einen Apfel pro Tag) und jene der Bewegung (nach Möglichkeit zu Fuß zur Schule) mit den

Schülern/innen besprochen. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich über die Sicherheitsbänder und legten diese sofort an.

„Sicherheitstag in den Finkensteiner Volksschulen“ - Dietmar Enderle und VM Werner Sitter besuchten die Volksschulen der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See

„Mein Körper gehört mir“ – Ein Projekt des österreichischen Zentrums für Kriminalprävention an der Volksschule Finkenstein An der Volksschule Finkenstein startete im Februar dieses Jahres ein theaterpädagogisches Präventionsprojekt gegen sexuellen Missbrauch an Buben und Mädchen. Das Projekt wird an Österreichs Schulen vom Österreichischen Zentrum für Kriminalprävention organisiert. Speziell geschulte TheaterpädagogenInnen arbeiteten mit den Schülern und Schülerinnen

der dritten und vierten Klassen an diesem sensiblen Thema. Das Projekt umfasste einen Informationsabend für Eltern- und LehrerInnen und drei Projektvormittage für die SchülerInnen. An den Vormittagen in der Schule wurde den Kindern das Theaterstück „Mein Körper gehört mir“ präsentiert. Im ersten Teil des Projekts ging es vor allem darum, das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken und sie zu ermutigen, ihren „Nein-Gefühlen“ uneingeschränkt zu vertrauen. Der zweite Teil konzentrierte sich auf die Begegnung mit Fremden und zeigte, dass auch Begegnungen in der virtuellen Welt (Internet) Gefahren mit sich bringen können, während sich der letzte Part mit Missbrauch im näheren sozialen Umfeld des Kindes beschäftigte. Das Besondere an dem Projekt „Mein Körper gehört mir“ ist, dass verschiedene Probleme kurz szenisch dargestellt werden. Danach besprechen die Schauspieler mit den Kindern die jeweilige Situation, um daraufhin gemeinsam Lösungen zu erarbeiten. Das Ziel des Projekts war, die Kinder in ihrem Wissen zu unterstützen, dass ihr Körper ihr persönliches Eigentum ist, sie in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken, um vor eventuellen Übergriffen besser geschützt zu sein und ihnen zu zeigen, wer helfen kann, wenn sie Hilfe brauchen. Die Kosten für das gesamte Projekt wurden vom Elternverein der Volksschule Finkenstein übernommen. Ein herzliches Dankeschön dafür!


finkenstein aktuell

21

www.finkenstein.gv.at

SAt-tV – HIFI – VIDeO

Herbert Urleb 9500 Villach, Fabriksteig 8 a

telefon 0 42 42/25 6 10

Musik, die schönste Sprache der Welt So lautet der Titel der neuesten CD des Schulchores und der Spielmusik der Volksschule Ledenitzen. Ein Schulprojekt, das im vergangenen Schuljahr begann und im Mai 2013 den Höhepunkt und den Abschluss mit der Präsentation und dem Schulfest der Volksschule Ledenitzen finden wird. Sangesfreude, Einsatzbereitschaft, Konsequenz, Gemeinschaftssinn, Motivation, Verlässlichkeit und Freude mit und zur Musik sind die Beweggründe, die ein sehr zeitintensives, qualitatives und nachhaltiges musikalisches Projekt entstehen liesen.

Die begeisterten und musikbeseelten SchülerInnen der Volksschule Ledenitzen freuen sich auf die Präsentation der eigenen Schul-CD, die am Freitag, dem 24. Mai 2013 um 17:00 Uhr im Kulturhaus Ledenitzen und anschließend am Schulgelände der Volksschule sein wird. Wir laden Sie zu unserem Fest herzlich ein und freuen uns auf Ihr Kommen.

Unser harmonie hotel in Egg am See ist ab 1. Mai wieder geöffnet! Genießen Sie idyllische Momente auf unserer Terrasse Familienfeiern, Gutscheine für besondere Anlässe, Spezielle Arrangements wie „Genusstag am See“ ... 4. Mai: ab 14 Uhr: Vernissage – mit Live-Musik, bei jedem Wetter Gemeinschaftsausstellung mit Bildern der Künstler Alfred Radl, Monika Kavalirek, Edeltraud Ogris und Stein-Metall Bildhauer Helmut Rome 9. bis 11. Mai: „Malworkshop-Abstraktes Malen“ mit Elfriede Mach für Anfänger und Fortgeschrittene bei jedem Wetter

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wir freuen uns auf Sie!

www.harmonie-hotel.com Egger Seepromenade in 9580 am Faaker See Egger Seepromenade 66, A-958066Egg am Egg Faakersee Tel: 04254-2860, office@harmonie-hotel.com


22

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

SV Raika Faaker See mit erfolgreicher Comeback-Saison

19 Podestplätze, davon 8 Siege – so lautet die Ausbeute unserer Rennläufer in dieser Saison. Mit der Rückkehr des Erfolgstrainers Horst Lattacher gab es im Kindercup auch wieder Grund zum Jubeln. Nach 10 Landescup-Rennen, verteilt auf Schigebiete in ganz Kärnten, durfte sogar ein Gesamtsieg gefeiert werden: Magdalena Erlacher schaffte es in der Kategorie U-8 in allen Saisonrennen aufs Podest, sechsmal davon strahlte sie von ganz oben. Diese konstante Leistung wurde schlussendlich mit dem Gewinn der Landescup-Gesamtwertung belohnt. Ebenfalls die erste Saison als Rennläufer war es für Andreas Fertala. Gleich zweimal fuhr er es dabei aufs Stockerl - ein

zweiter Platz beim Parallelslalom auf der Gerlitzen, dazu ein dritter Rang beim Saisonfinale am Klippitzthörl. Besonders starke Leistungen zeigten die beiden U-11-Läufer Philip Hoffmann und Marvin Fortschegger. Bei starker Konkurrenz war Philip Hoffmann gleich zweimal nicht zu schlagen, schwang sowohl beim Parallelbewerb auf der Gerlitzen als auch beim Slalom am Klippitzthörl als Schnellster im Ziel ab. Des Weiteren erreichte er beim Saisonauftakt am Goldeck den dritten Rang. Marvin Fortschegger blieb heuer dagegen ein Sieg verwehrt, mit vier Podestplätzen kann man aber auch mehr als nur zufrieden sein. Beide wurden am Saisonende für ihre hervorragenden Leistungen zu einem Techniktraining des Landesschiverbandes in die Innerkrems einberufen. Die beiden U-12-Läufer Martin Bauer und Matthias Erlacher fuhren ihre letzte Saison im Kinderbereich und werden im nächsten Jahr im Schülercup an den Start gehen. Eine TopTen-Platzierung war für die beiden heuer der Höhepunkt, starke Trainingsleistung und die saubere Technik versprechen aber von beiden für die Zukunft noch mehr. Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle dem Trainer Horst Lattacher. Sein Einsatz und Engagement haben die Erfolge dieser Saison überhaupt erst möglich gemacht. Auch der Dauerschikurs war in diesem Winter wieder ein Erfolg. Mit einem gezielten Technikprogramm auf der Piste und Tiefschneefahrten im Gelände wurde den Kindern einmal wöchentlich der Spaß am Schifahren vermittelt und gleichzeitig die Grundtechnik geschult. Den Abschluss der Saison bildete der gemeinsame Start mit der Renngruppe beim Nockcup auf der Gerlitzen, wo erste Rennluft geschnuppert werden konnte. Auch hier möchte sich der Verein bei seinen drei Schilehrern Matthias Koffler, Hana Kumnig und Mario Pirker für ihre hervorragende Arbeit bedanken, die bei jedem Wetter mit den Kids auf der Gerlitzen und am Goldeck einen Teil ihrer Freizeit verbrachten. Ein großes Dankeschön gebührt aber vor allem den Sponsoren und Gönnern des Vereins. Erst durch Ihre Unterstützung wird dem Verein die Betreuung der Kinder auf der Piste in dieser Form ermöglicht. Alle weiteren Infos für das anstehende Konditionstraining im Sommer sowie wichtige Termine und aktuelle Berichte gibt es wie immer nachzulesen auf unserer Homepage www.sv-raika-faakersee.at.


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

23

Erfolgreiche Skisaison von Katharina Truppe Die 17 jährige Altfinkensteinerin, konnte in der abgelaufenen Rennsaison mit ihren Jahrgang älteren Kolleginnen, auf nationaler sowie auf internationaler Ebene, sehr gut mithalten. Bei den Landesmeisterschaften am Dreiländereck konnte sie als Jahrgang jüngere die Landesmeistertitel in der Allgemeinen Klasse im Slalom und Riesenslalom klar für sich entscheiden. Bei den Internationalen Österreichischen Jugendmeisterschaften in Vorarlberg im Montafon verpasste sie in der Jugendklasse U17-18 im SuperG die Bronzemedaille nur knapp. Im Slalom wurde sie gute fünfte. Auf internationaler Ebene erreichte sie zahlreiche Top10 Platzierungen, bei denen sie sehr oft als Jahrgangsbeste die Rennen beendete. Einige Highlights waren der Sieg beim Städte-Fis Slalom in Strobl-Postalm, der 2. Platz beim FIS-RS in Krvavec (National Junior Championships SLO) und beim stark besetzten FIS-RSL in Bad Hofgastein wurde sie in der Tageswertung

fünfte und in der Jacques Lemans Jugendwertung, als beste des Jahrganges 1996, dritte. Aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen wurde sie seitens des ÖSV, als einzige Kärntnerin, auch für das Europäische Olympische Jugend Winter-Festival 2013 (European Youth Olympic Festival – kurz EYOF) vom 17. bis 22. Februar im rumänischen Brasov nominiert. Bezüglich dieser ausgezeichneten Leistungen rangiert Katharina in der aktuellen Fis-Weltrangliste des Jahrganges 1996 im Riesentorlauf am hervorragenden 8. Platz und im Slalom an ausgezeichneter 10. Stelle. Für die Zukunft wünschen wir ihr alles Gute, vor allem Glück und Gesundheit.


24

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell

Aktuelles vom Verein WFV Finkenstein am Faaker See

Anfangs wurden die Ideen des WFV zwei Sportevents am Faaker See zu gestalten eher belächelt. Doch die von Beginn an rasant steigenden Teilnehmerzahlen und die vielen positiven Rückmeldungen der Sportler sprachen und sprechen nach wie vor für die qualitativ hochwertige Arbeit der Vereinsmitglieder und bestärkten deren Vision daran festzuhalten.

Vorstand des WFV Finkenstein am Faaker See

Nordic Walking Kurse der Sektion Gesundheit Dazu laden wir alle Vereinsmitglieder und Gemeindebürger sehr herzlich ein. Vormittagstermin: NW Treffpunkt: Parkplatz Hotel Zollner, 9585 Gödersdorf jeden Mittwoch um 09:00 Uhr jeden Samstag um 09:00 Uhr Leitung und Infos: Gerlinde Enderle, Tel: 0676 6127160 Nachmittagstermin: NW Treffpunkt: Sportplatz Finkenstein am Parkplatz (ab 08. Mai 2013) jeden Mittwoch um 18:30 Uhr Leitung: Brigitte S. Aigner, Tel: 0664 88469661 10 Jahre WFV Finkenstein am Faaker See Der Verein zählt aktuell stolze 264 Mitglieder und wöchentlich kommen neue dazu. Eine Gemeinschaft die in den letzten 10 Jahren sehr viel bewegte, so hat der WFV mit dem Faakerseelauf und dem Faaker See Triathlon in der Region ein wirtschaftliches Zubrot verschafft. Heuer sind zahlreiche Neuerungen im Programm. Der Obmann Gerhard Domiuschigg ist ein Mann mit Visionen, einem tollen Verein samt motivierten Mitgliedern und Funktionären. Vor zehn Jahren hatte er die Idee, mit Gleichgesinnten mehr im Bereich Fitness zu unternehmen. Es sollte für jeden das passende dabei sein. Die Gründungsmitglieder begannen mit Nordic Walking. Da sich immer mehr Interessenten meldeten, wurden Trainer ausgebildet. Heute zählen zum Verein die Sektionen Gesundheit, Leichtathletik und Triathlon. Zudem wurde der Bereich „Event“ dazu genommen. Auf Initiative einiger Vereinsmitglieder wurde kürzlich die Sektion Mountain Bike gegründet. Der Verein bietet für jeden eine passende Plattform, der gerne Sport betreiben möchte.

Faakerseelauf Heuer gibt es bereits die achte Ausgabe davon. Der ODLO Faakerseelauf hatte im Vorjahr rund 1.200 Teilnehmer. Zwei Tage volles Programm, vom Gesundheitslauf, Nordic Walking, Draustädter Kinder- und Jugendlauf bis hin zum Panoramalauf und Halbmarathon. 2013 fällt am 06. und 07. Juli der Startschuss zu den genannten Bewerben. Fix im Programm verankert ist auch heuer wieder der Gesunde Gemeinde Cup auf Initiative des Gesundheitslands Kärnten. Der Cup wird in insgesamt 21 „Gesunden Gemeinden“ ausgetragen, wobei das Startgeld für die Gesunde Gemeinde Teams (Läufer oder Nordic Walker in 3er Teams) vom Gesundheitsreferat übernommen wird. Anmeldung und nähere Informationen unter: http://www.faakerseelauf.at Triathlon Der WFV veranstaltet heuer auch den 7. Faaker See PANACEO Triathlon. Der Verein hat 2013 ein volles Programm: Landesschulmeisterschaften im Aquathlon, die Österreichischen Meisterschaften im Aquathlon, dann natürlich die klassischen Triathlon Bewerbe über die olympische Distanz im Einzel und Staffelbewerb, sowie erstmals ein Volkstriathlon. In Kooperation mit der Arbeiterkammer Kärnten veranstaltet Gerhard Domiuschigg und sein Team heuer, speziell für all jene die in die Triathlonszene einsteigen möchten, den 1. Faaker See AK Volkstriathlon. Besonders sind auch Arbeitskollegen im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung eingeladen im dreier Team den Bewerb zu bestreiten und ihren Teamgeist zu zeigen. Erstmals finden die Hauptbewerbe heuer am Sonntag statt, ein Wunsch der Tourismusbetriebe denen der WFV natürlich nachgekommen ist. Anmeldung und nähere Informationen unter: http://www.faakersee-triathlon.at Bei allen Bewerben werden ca. 4.000 Teilnehmer am Faaker See erwartet. Info und Kontakt: WFV Finkenstein am Faaker See 9585 Gödersdorf, Susalitsch 30 Office: 04257/4704 oder 0664/ 88469661 office@wfv-finkensteinamfaakersee.at


finkenstein aktuell

www.finkenstein.gv.at

25

MASTERS-SKI-ALPIN Im vergangenen Winter konnte der Fürnitzer Albert Seiwald einige Masters-Skierfolge für sich verbuchen. So gewann er je einen Worldcup-Slalom (Piancavallo) und einen Riesenslalom (Sljeme-Zagreb) und holte sich die Bronze-Medaille im Slalom bei den Österr. Master-Meisterschaften auf der Gerlitzen. Insgesamt erreichte er 11 Top-5 Platzierungen, oftmals nur mit Hundertstelsekunden-Rückstände auf die Stockerlplätze. Dies zeigte die absolute Dichte und die Klasse des stark besetzten Teilnehmerfeldes. Das Resultat dieser durchaus gelungenen und erfolgreichen Saison war nun zuletzt der 3. Platz und der Gewinn einer der drei Kristallkugeln für die drittbeste Gesamtwertung des internationalen Masters-Weltcups.

Das Foto zeigt Albert in seiner Lieblingsdisziplin, dem Slalom.

Kerstin Muschet auf der richtigen Spur „Der Start bei der Weltmeisterschaft in Val di Fiemme war der Höhepunkt der Saison und mein großes Ziel“, erzählte die Langläuferin mit strahlenden Augen. „Mit dem 39. Platz im klassisch Sprint bei der Weltmeisterschaft bin ich leider wieder knapp an den Top 30 vorbeigeschlittert, aber allein der Gedanke zu wissen es zu können und dazuzugehören, motiviert mich für die nächste Saison.“ Aber auch österreichweit konnte sie sehr gute Leistungen erzielen (Doppelstaatsmeisterin, 3fache österreichische Meisterin sowie den Kärntner Meistertitel). Wir wünschen ihr auf diesem Weg dorthin noch alles Gute, viel Gesundheit und sportliche Erfolge.

ASKÖ RAIKA FÜRNITZ Konzert mit den 5 Gailtalern Nach einem ersten harten Jahr zurück bei den Langläufern folgte ein zweites starkes konstantes Jahr. Kerstin Muschet ist wieder zurück und das im Weltcupzirkus. Durch sehr starke Leistungen, Platzierungen und FIS Punkte qualifizierte sich Kerstin Anfang des Winters für die Tour de Ski wo sie ihr Comeback im Weltcup gab. Dort zeigte sie mit dem 37. Platz, dass sie knapp an den Weltcuppunkten dran ist. Darauf folgten einige Top 6 Platzierungen im Europacup.

Am 22. März 2013 veranstaltete der Sportverein Askö Raika Fürnitz im Volkshaus Fürnitz ein Konzert mit den 5 Gailtaltern. Zu dieser hervorragenden Veranstaltung, unter dem Motto Sport und Kultur, kamen leider nicht allzuviele Besucher. Trotzdem möchte sich der Sportverein, unter Obmann Diethard Gruber, bei allen Gästen, Funktionären und Helfern herzlich bedanken.


26

www.finkenstein.gv.at

finkenstein aktuell


finkenstein aktuell

27

www.finkenstein.gv.at

Burgarena Finkenstein: Festspielsaison 2013 Juni 2013 12. 06. 20:00 13. 06. 20:00 20. 06. 20:00 21. 06. 20:00 22. 06. 19:30 23. 06. 20:00 27. 06. 20:00 30. 06. 19:00

Giorgio Conte Thomas Stipsitz: Bauernschach Barbara Balldini: Von Liebe, Sex und anderen Irrtümern Barbara Balldini: Heart Core – SEXtra LUSTig Gala „Wider die Gewalt“ Die Amigos Humus, Gäste: MGV Kaning Abendlob mit Superintendent Pfarrer Manfred Sauer

Juli 2013 01. 07. 20:00 02. 07. 20:00 05. 07. 20:00 11. 07. 20:00 12. 07. 20:00

Celtic Summer Night: The Paul McKenna Band Rebekka Bakken George Benson Willy Astor Konstantin Wecker

13. 07. 20:00 14. 07. 20:00 17. 07. 20:00 18. 07. 20:00 25. 07. 20:00 26. 07. 20:00 27. 07. 20:00 31. 07. 20:00

Julian le Play Sterz, Gäste: Frauenchor Vorderberg Randy Crawford & Joe Sample Trio Nik P. & Band Roland Düringer: WIR – Ein Umstand Lachen ohne Ende Andreas Fulterer SommernachtLachen mit Lukas Resetarits

August 2013 01. 08. 20:00 02. 08. 20:00 04. 08. 20:00 07. 08. 20:00 09. 08. 20:00 10. 08. 20:00 24. 08. 20:00 31. 08. 19:00

Septeto Santiaguero Sternstunden aus Operette & Musical Festival der Chöre ABBAriginal: ABBA Gold Die jungen Tenöre Gerhard Polt & Wellbrüder aus’m Biermoos Rusty & Las Vegas Band Abendmesse mit Pfarrer Stanislav Olip

Zumba & NIA

Lassen Sie den Stress des Arbeitstages hinter sich und trainieren Sie Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Balance und Lebensfreude durch Zumba –das Fitnessprogramm, die von lateinamerikanischen Tänzen inspiriert wurde und NIA- ganzheitliches Bewegungskonzept, eine Mischung aus östlichen und westlichen Tanzformen, Kampkünsten und Körpertherapie. Dienstag, 19:30 VS Latschach, Rosentalstr.8 Mittwoch, 17:30 VS Fürnitz, Schulweg 3 Trainingseinheit - 8 € Kontakt: Tel: 0664-2409169


28

www.finkenstein.gv.at

Private Therapie fĂźr den besonderen Anspruch

finkenstein aktuell

"  

Freie Therapeutenwahl Rasche und flexible Terminvereinbarung

 #"-*"0" /1&&./"&*" (.."#7-.& %0*!&"/"/(&)*($" &-$. )&/0(/&'+((&.&+*.-")."0*!1&"("))"%- (("*$"$""*"*-"&.".&*!0*1"-*& %/'-/& %/,-"&."&*'(+0*!2/ 6%"-"*#+-)/&+*"*"&%-")5"-/"-3)+(#+/+/*! 

Im Kurzentrum Thermal-Heilbad Warmbad-Villach Telefon +43 4242 3001-1170, vibe@warmbad.at www.warmbad.at, www.med-warmbad.at

THERMENRESORT WARMBAD-VILLACH

TriglavstraĂ&#x;e 27-Neubau 9500 Villach Tel. 04242/32236 www.skoda-lindner.at

"--0 %  4 (') )&..&+*4 $')

DIE QUELLE GESUNDEN LEBENS

! 

Finkenstein aktuell April 2013  

Mitteilungsblatt der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See für den Monat April 2013 - Aktuelle Informationen aus der Gemeinde

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you