Issuu on Google+

Nr.3 / Okt. 2011 Mitteilungsblatt der Pfadi Aarewacht Lyss


AHOI

3/11

Aarewachtfamilie Waldweihnachten Biberstufe

4 5 6 

Pfadistufe Sommerlager Trupp Dreihubel Trupp Kondor Fähnli Leguan

Wolfsstufe Ausblick Sommerlager

9 10

Roverstufe Leiterweekend Pfadi Folk Fest Roverschutte

35 36 40

18 25 32 34

Sofa Gesucht Rätselseite Flyer zum Weitergeben

INHALT

31 38 42


Liebe Aarewachtfamilie Die Sommerlager der einzelnen Stufen sind bereits Geschichte. Die Lager der Pfader und Wölfe gingen ohne grössere Zwischenfälle zu Ende. Berichte zu den beiden Lagern befinden sich exklusiv in diesem AHOI. Ende August fand auch noch der Abteilungstag statt. Dieses Jahr wurde uns bewusst, dass wir beim nächsten Abteilungstag einiges ändern wollen, lasst euch überraschen… An dieser Stelle möchten wir den Gewinnern des Postenlaufs noch ganz herzlich gratulieren. Eigentlich wollten wir dieses Jahr die neuen Wanderpokale präsentieren und übergeben. Doch leider sind sie immer noch nicht ganz fertig. Sobald die Dinger perfekt sind, werden wir sie den Gewinnern übergeben und ein Foto davon im Ahoi präsentieren. Um noch mehr Kinder für die Pfadi zu motivieren veranstalteten wir eine Werbeaktivität, den Amigo Day. Neben zahlreichen Flyern und Postern in und um Lyss, sollte jedes Wölfli und jeder Pfader einen Freund an diese Aktivität mitbringen. Das Resultat war mehr als nur enttäuschend, ein einziges neues Kind kam an diesem Samstag Pfadiluft schnuppern. Etwas erfolgsversprechender war dann die Vereinsmesse auf dem alten Viehmarktplatz. Zahlreiche Eltern zeigten reges Interesse an unserem Angebot. Vielen Dank noch einmal an Mü für‘s Organisieren! Nun wünschen wir euch einen tollen und milden Herbst. Alle Details zur Waldweihnacht findet ihr erneut im Ahoi;-) Grizzly & Myoni


Waldweihnachten

Sa. 10. Dezember 2011

Feuer Alle Biber, Wölfe, Pfadis, Pios, Rover, Eltern, APV und weiteren Gäste treffen sich um 18:15 Uhr beim Kirchenfeldschulhaus in Lyss. Bitte warm und wetterfest anziehen sowie eine Taschenlampe und einen Trinkbecher mitnehmen. Nach einer gemütlichen Feier im Wald werden wir den Abend dann gemeinsam mit einem Jahresrückblick ausklingen lassen. Ende ist um ca. 21:30 Uhr beim Kirchenfeldschulhaus in Lyss.


Eine abwechlungsreiche Zeit Kaum waren die Sommerferien vorbei stand auch schon die erste Aktivität vor der Tür: Der Abteilungstag. Nach dem Abteilungstag kam die Werbeaktivität zum Thema Piraten und Schatzsuche näher und zum Schluss noch unsere „Chilbi“-Aktivität, welche wirklich ein voller Erfolg war. Man kann sagen die Chilbi war das Highlight dieses Quartals für Kinder und LeiterInnen!  Wir haben uns geschminkt, wie man es an einer Chilbi halt so macht, haben Papierschlangen herumgeworfen, „Büchse schiesse“ gemacht, mit Wasserballonen geworfen, auf dem Feuer gebrannte Mandeln gemacht und vieles mehr. Doch zum Schluss dieses tollen Nachmittags konnten wir im Pfadiheim noch durch die Geisterbahn welche die 2. Stufe aufgebaut hatte. Man kann sagen, dass diese Geisterbahn diejenige im Europapark um 100 Mal geschlagen hat. Sie war absolut genial! Einige Kinder hatten also schon Angst, dafür konnten andere davon gar nicht genug bekommen!  Hier nun einige Fotos aus diesem Quartal: Werbeaktivität Piraten


„Chilbi“


LIEBE WÖLFE Nach einem Kurzen Quartal mit Abteilungstag, Schlangenbrot und Geisterbahn werden wir uns dieses Quartal auf die Spuren von Robin Hood begeben. Dieser wurde nämlich wom König Edward gefangen genommen. Er muss befreit werden! Zudem ist der König und sein Schatzmeister immer noch viel zu reich, während das Volk hungert. Dieser Missstand muss behoben werden! Helft uns, Robin Hood aus den Kerkern des Königs und den König von seinem Reichtum zu befreien! Helft uns, Gerechtigkeit herzustellen!

Little John und das Wolfsstufenteam


SO-LA 2011 WÖLFE

HARRY POTTER Um den Zauberern beim Kampf gegen den bösen Lord Voldemort zu helfen und Ihren geliebten Stein der Weisen zurückzuerobern reisten wir in die Gegend, in der er sich angeblich aufhielt. Auf ins Simmental im Berner Oberland!


Wir brauchten 4 Versuche, einen pro Tag, um ihn endlich zu fassen da er sich anscheinend sehr viel Mühe gegeben hatte uns Hindernisse in den Weg zu stellen. Am nächsten Tag fanden wir dann glücklicherweise immer die Lösung um das Hindernis zu bewältigen.


Die Zeit dazwischen vertrieben wir uns mit dem Lieblingsspiel der Zaubererwelt, dem Quidditch, und anderen tollen Zaubererspielen.

Am Ende haben wir herausgefunden, dass Ihr-wisstschon-wer absolut mega allergisch gegen Wasser ist. Darum war er also in der Nähe der Simme - er wollte sie wegzaubern, oder sonst etwas böses anstellen! Um ihn schlussendlich zu fassen veranstalteten wir eine riesige Wasserschlacht da wir hofften dass er die zu verhindern versuchte. Bald kam er dann auch, aber den geballten Kräften unserer Wasserballons war er nicht gewachsen!


Er gab auf und wir eroberten den Stein der Weisen zurück!

Um das gebührend zu feiern, veranstalteten wir ein Festmahl und reisten am nächsten Tag zufrieden und vielleicht etwas müde zurück.

Die Wolfsstufe PS: Anschliessend findet Ihr noch den selbstgeschriebenen Lagerbericht der einen Gruppe, derjenige der anderen ist mir leider verloren gegangen. Tut mir leid 


SO-LA 2011 Hersiwil Mission Code Sitravon Auch dieses Jahr dürfen wir auf ein gelungenes und spassiges So-La zurückblicken. Als CIA-Agenten (Central Intelligence Agency Switzerland) wurden wir von der Sitravon eingeschalten, um eine streng geheime Mission zu erfüllen. Wir taten alles, was in unserer Macht stand, um einen sehr gefährlichen Supervirus zu überwachen und einen Impfstoff zu entwickeln. Ja, der Virus war tatsächlich überaus grausam, man denke an die vielen grünen Flecken in unserem Gesicht... Die Journalismusagenten, die während zwei Wochen sehr diskret und hart gearbeitet haben, sind nun befugt, Euch einen Einblick in die von ihnen entwickelte Lagerzeitung zu gewähren. Viel Spass beim Lesen wünscht Euch Agentin Luna


So-La Teil 1: von Üle Mittwoch: Wir traffen uns in Lyss an der Postautostelle. Furen mit einem Car nach Hersiwil. Wir teilten uns in 4 Gruppen, eine Bauten die Zelte, eine Baute das Aufenthaltszelt, eine das Tor und die 4te Baute die Schilder für WC, Zelte und Küche. Donnerstag: Morgens wachten wir auf und assen dz'morgä. Bis mittag wars nicht sehr lustig. Mittags machten wir ein Agentenspiel. Abends machten wir ein Actiongame! Freitag: Wir gingen um 11 uhr morgens auf den Hayk. Wir kamen etwa um 9 uhr abends an, assen Ravioli und Bauten unsere eigenen Blachenzelte. Samstag: Wir Wanderten wieder zurück und assen das Mittagessen. Am abend war die Taufe! Wir mussten durch die Dornen und einen Trank trinken, durch einen Blachenschlauch kriechen unw...


Teil 2: von Iruka Am Sonntag Morgen bevor die Eltern kammen haben wir Zähne geputzt, schliesslich mussten wir einen guten Eindruck machen. Als die Eltern kammen waren natürlich alle glücklich. Es gab was zu essen und dan noch spiele. Nachdem alle Eltern wieder gingen gab es noch ein Agenten Yoga (Yakari hat sehr mitgemacht). Am Abend gab es ein Spiel es heist: schlag die Chef Etage. Leider haben die Leiter gewonnen. Am Monntag schrieben wir eine Lagerzeitung. Am Nachmittag kam dann ein heftiger Sturm, der riss dass Dach des Aufenthaltszelt weg. Am Abend spielten wir noch Herzblatt. Am Dienstag Morgen spielten wir ein Fussball spiel, am Abend haten wir ein Gelände-Game um den Virus zu bekämpfen und ein Gegengift zu finden. Am Mittwoch, Donnerstag und Freitag kam dann schon wieder der Abbau vom Aufenthaltszelt und der Latrine.


Der kleine Hase auf einer Reise von Yakari Es war einmal ein kleiner Hase, der die ganze Zeit nur in seinem Bau war und herum lauerte. "Ich will nicht immer nur in meinem Bau sein und nichts tun, während alle anderen draussen spielen und die Welt erforschen können. Heute werde ich nach draussen gehen und selbst die Welt erforschen." Beschloss der kleine Hase. Als er aus seinem kleinen Bau hinaus hüpfte, schlug ihm die süsse Luft des Nektars entgegen. Der grüne Waldboden war mit Gras und Laub bedeckt. Der Hase hoppelte gemütlich durch die Gegend. Plötzlich sah der Hase einen Waldrand. Langsam ging er zum Rand. Da sah er eine lange Reihe von Zelten. "Das ist ein Pfadilager." Dachte der kleine Hase. Er blickte über die weite Ebene. Da kam ein Grosser Bube mit einer braunen Uniform und grauen Streifen an der Brust. Dieser Knabe streichelte ihn zärtlich über den Rücken, dann gab er dem kleinen Hasen eine kleine Nuss. Der kleine Hase frass die Nuss, dann plötzlich pfiff es 3mal und der Pfader verschwand. Langsam ging der Hase zurück in seinen Bau. Er legte sich hin und schlif ein. ENDE


Der kleine Pfader von Orion Der kleine Pfader ist nun schon fast eine Woche in dem Pfadilager. Der Besuchstag naht und er freute sich schon auf die Eltern. Doch als der Besuchstag war, kam niemand. Er wartete und wartete doch niemand kam. Da kam doch der Vater des anderen kleinen Pfaders und sagte: "Deine Eltern sind im Spital, Sie hatten einen Autounfall."Geht es ihnen gut?", fragte der kleine Pfader 채ngstlich. "Ja, Ja" sagte der Vater des anderen kleinen Pfaders. Der kleine Pfader wollte nicht mehr im Lager sein. Er ging nach Hause, holte seine Kleider und ging zu seiner netten ein bisschen dicken Tante Emma bis seine Eltern vom Spital nach Hause kamen. Er lebte gl체cklich weiter und er ging in alle Lager. Er sagte aber seinen Eltern sie sollen in Zukunft mit dem Zug an den Besuchstag kommen. ENDE


Der Kleine Pfader von Globi Der kleine Pfader ist heute in seinem ersten Lager. Er ist sehr aufgeregt. Sein Herz klopft so stark als wurde einer mit einem Stock dagegen hauen. Zum glück ist sein Papi da und unterstützt ihn zum Teil in dem er ihm die Hand auf die Schultern legt und zum anderen im Sein Rucksack trägt. Der kleine Pfader hat in seinem Rucksack: Ein paar Turnschuhe, eine Schnurr, eine Regenjacke, Kleider für 10 Tage, Trinkflasche, Tilo/Technix, Sonnenschutz, Schreibzeug, Schlafsack, Mäteli, Zahnbürste/Zahnpasta, Seife, Spiele, Zeckenschutz, gepackt. Angezogen hat er: Wanderschuhe, Pfadi Uniform, Fular, Gurt mit Taschenmesser und Hosen die an mereren Stellen geflickt und unten ausgefranzt sind. Alls der Zug im Bahnhof einfährt und alle einsteigen gibt der kleine Pfader seinem Vater einen Kuss und steigt in den Zug. Im Zug sitzen schon sehr viele Pfader. Alls der kleine Pfader neben dem 18. Wagon forbei geht ruft eine Stimme: "Hee hir ist frei." Ein zweiter kleiner Pfader streckt seine Hand aus der kleine Pfader setzt sich neben den anderen kleinen Pfader und beide kleinen Pfader erzählen sich Geschichten lesen das TILO und das PFADITECHNIX bis der Leiter kommt und sagt das sie jetzt aussteigen sollen. "Wo sind wir jetzt?", fragte der erste kleine Pfader. Der Leiter entgegnet:"Jetzt sind wir in Worb in 10 min könnt ihr den Lagerplatz sehen. Das Abteil bricht in Jubel aus. Wärend des Lagers werden die Zwei Pfader gute Freunde und lernen sehr viel. Zum beispiel wie ein Maurerknoten geht. Oder wie man eine Zeltstockeinheit zusammenpackt. Und nach dem Lager sind sich beide Pfader sicher: PFADI ISCH COOL! The End


R端ckblick von Eowyn Die Nachtruhe: Die Nachtruhe war die strengste seit langem (Husten in die Hand) Man wird nicht verdonnert um zu schlafen, man darf sogar einmalig mit den Leiter Kuchen essen. Wir reden bis am n辰chsten Morgen aber wir mussten nie renen gehen. Das Essen: Das Essen war noch nie Besser (naja). Das Essen war nicht heslich aber auch nicht fein. Das Essen kommt immer auf die Minute p端nktlich (Husten in die Hand). Tagwach: Die Tagwach ist so weit gut nur sie ist zu fr端h. Die Zelte: Die Zelteinteilung ist nicht so gut finden die elteren Pfadislis. Das Aufenthaltszelt: Das Aufenthaltszelt ist nicht sehr stabil die letzten 4 Tage haten wir kein Aufenthaltszelt mehr gehabt.


Trupp Dreihubel: Aktivität vom 10.09.2011 Dieser Samstagnachmittag war Speziell. Trupp Dreihubel hatte ausnahmsweise erst um 15.00 Uhr Besammlung dafür war das ende erst um 18.00 Uhr. Dies war weil Trupp Kondor das Thema „Chiubi“ hatte. Und zu einer guten „Chiubi“ gehört bekanntlich auch eine Geisterbahn. Nun das „Lokal des Grauens“ war schnell gefunden: Es war das Pfadiheim. Also bauten wir das ganze Heim Geisterbahn Tauglich um. Mit „Lintüechern“ wurde ein Weg markiert sodass die Teilnehmer und auch Leiter hindurch Laufen konnten. Ursprünglich war geplant das die Bieber und danach Trupp Kondor das „Lokal des Grauens“ beschreiten. Jedoch gefiel diese Idee den Wolfsstufenleiter so gut dass auch die Wölfe noch die Geisterbahn beschritten. Leider kamen vom Trupp Dreihubel nur fünf Teilnehmer. Also mussten die Leiter etwas mehr anpacken. Bis die Bieber kamen war aber Trotz grossem Aufwand und einer RIESEN Materialschlacht alles vorbereitet. Der erste Durchlauf startete. Doch es war noch ziemlich Harmlos sprich Bieber tauglich. Anschliessend kamen Die Wölfe die auch noch einen relativ Harmlosen durchlauf geniessen konnten. Danach kamen die Leiter der Bieber und Wolfsstufe noch an die Reihe. Die Leiterinnen haben mit einem RIESEN Abstand am lautesten geschrien. Nachdem auch sie genug geschrien hatten konnten die „Veranstalter“ eine kleine Pause einlegen bevor noch die zweitstufen Frauen kamen. Bei diesem Durchgang haben wir dann alles gegeben. Erstaunlicherweise gab es aber Frauen die dies überhaupt nicht beeindruckt hat. Die Spezialistin des Tages war jedoch Candela die sogar hinter die Kulissen geschaut hat.


Nun hier noch einige Aufnahmen die zwar etwas schockierend wirken könnten jedoch nur getarnte Leiter oder Teilnehmer sind. Schlingu als „Missgeburt“ oder sonstige Kreatur.

Sirius als „Doktor Wahnsinn“ und Üle „Patient“.


Mogli nachdem er aus dem Putzschrank im Heim gefallen ist.

Gimmli in einer Doppelrolle als Gehänkter und als der der auf dem Elektrostuhl im Blitzlicht von Stroboskoplampen und rauch geschüttelt wird.

Di drei bereits vorgestellten Kreaturen mit Luchs der als „Chotzende Ratteloch schliicher“ Tätig war.


Nun diese Bilder wirken wahrscheinlich f체r den einen oder anderen etwas abschreckend jedoch wurde darauf geachtet das alles Stufengerecht und absolut sicher gemacht wurde. Gimmli wurde an einem Gest채ltli angemacht sodass er sicher am Balken hing. Dies war die Sicht von den Veranstaltern. Und an alle die, die nicht dabei waren kann ich nur sagen: da hab`t ihr was verpasst.

Mit Pfadi Gruess Sirius


Trupp Dreihubel Quartalsthema Wir werden immer mehr Leute in unserem Land. Das heisst wir brauchen mehr Nahrung, mehr Luxus, und andere Güter. Weil wir leider nicht mehr genügend erwirtschaften können mit den Mitteln die wir besitzen, müssen wir an einer neuen Maschine forschen die den ganzen Arbeitsprozess beschleunigt. Glücklicherweise hat unser Professor Herr Watt ein Prototyp einer Maschine, die mit Dampf betrieben ist erfunden. Leider muss er jetzt in die Ferien und kann somit sein Projekt nicht beenden. Nun haben wir uns vorgenommen das Projekt wieder aufzunehmen und es erfolgreich zu beenden.


GESUCHT: 2er oder 3er Sofa Wenn ihr Freunde oder Bekannte kennt oder ihr selbst, welche gerade ein neues Sofa gekauft haben und nicht wissen was mit dem alten anstellen, wir wissen es  Wir suchen noch Sofa’s fürs Pfadiheim, möglichst gratis oder nach harten Preisverhandlungen zahlen wir höchstens Fr. 50.-. Bitte bei Grizzly melden per Mail: grizzly@aarewacht.ch oder Natel: 079 / 792‘51‘74, danke!


Halli Hallo

Dr Summer geit z’Änd, d’Bletter faue vo de Böim und es wird wider cheuter. Doch mir chöi ufenes super Quartal zrügluege. Nachem So-la wo mer aus Agänte bir „Mission Code Sitravon“ üses bestä hei gäh, isch scho dr Abteiligstag vor dr Tür gstande. Mir gratuliere dä Modis wo ufe 2. Rang si cho. Nach däm het e Wärbeaktivität statt gfunde, wo mir Zuewachs hei bercho. Ar Truppaktivität heimr ä Chiubii gfieret, mit gsamtem drum u drah; Karusel, Putschbauchbahn, Büchsen werfen, Geisterbahn, brennte Mandeln u farbigi Popkorn. U ar Fähnliaktivität heter öies Märli- Wissen chönne unger bewiis steuä. Im Herbstquartal wärde mir üs mitem Thema „Aufruf im Altersheim“ beschäftige. Üses Beschte Luna, Wicky & Candela


Hoi liebi Leguanerlis, wo mir üs am samsti aui tröffe hätte, und mir eigentlech aues vorbereitet hei. si mir doch erstaunt gis wer aues ah die üebig ish choh. wer denketer wer choh ish? üse chli sunneschiin. d'soleil. es het drum eh programmenderig gääh, weg dene erstunlich vieli Teilnehmer. was heimer ner gemacht? genau dir heits errate, mir si ga minigöifle. womer z' erste Hindernis überwunde hei und die erste bahne geschafft hei, simer bi de schwierigere bahne zum zwifle chooh. eigentlich würd me ja bim sechste schlag abbreche, aber da d'joya schoh bir erste bahn startschwirigkeite het kah, nämlich genau 8 schleg, heimer die regle nid ahgwendet. aber die 8schleg si nonid der Rekord gsi. sage und schreibe 16 schleg het si bir 3. bahn bruncht. mir stolz uf di joya ;) nach dere über anstrengende Aktivität heimr üs no eh party box vim otto's gönnt. natürlech het dr spass nid gfäuht. da lohtsech wenn me mou ds dritte eh üebig macht :) mit emne extrem lute "tschou zämä" ish üsi üebig ds end gange. Ganz liebi grüess euches Venner-Team Joya & Cascada


Leiterweekend 2011 Wie jedes Jahr trafen wir uns im September zum legendären Leiterweekend. Nach einem gemütlichen Apéro, begannen wir damit unser Nachtessen zu „kochen“… Leider war nicht allen Leitern ganz klar wie man eine Pizza richtig belegt. Und auch ganze Champions eignen sich nicht besonders gut auf einer Pi(l)zza.

Nach dem Essen teilten wir uns in drei Gruppen auf. Jede Gruppe erhielt eine abendfüllende Aufgabe. Eine Gruppe musste nachts den „Chutzenturm“ besteigen und sich anschliessend bei Portos in der „Sau“ zeigen lassen. Eine andere Gruppe versuchte sich im Gastgewerbe zu beweisen, dies sogar sehr erfolgreich… Und die letzte Gruppe verkleidete diverse Lysser als Pfadfinder… Was sonst noch alles geschah, wissen nur die Teilnehmer des Leiterweekend‘s  Bis zu nächsten Mal - Grizzly


PFF 2011 - des alpes

Trotz einer Sturmwarnung wagte es eine Gruppe mutiger Aarewächtler nach Brienz ans PFF11. Frohen Mutes machten wir uns daran die Zelte aufzustellen, doch oh Schreck. Da waren nur 7 Heringen zu finden, für drei Zelte. So bettelten wir unsere Nachbarn an um Heringe. An dieser Stelle ein riesengrosses Dankeschön an unsere 2. Stufe, dass ihr nur so spärlich Heringe wieder eingepackt habt. Als dann die Zelte standen, machten wir uns auf den Weg ins Barzelt, wo am ersten Abend die Konzerte stattfanden. Dort trafen wir auch auf unseren besten Freund und Aussenseiter.

Am darauffolgenden Tag zeigte sich das Wetter von seiner Sonnenseite und wir konnten nach langer Wartezeit


bei kühler Morgenfrische mit einem kleinen Dampfschiff vom Festivalgelände nach Brienzcity tuckerln.

Dort erwartete uns ein phänomenales Konzertprogramm eingebettet in die herrliche Bergkulisse. Da dir morgendliche Frische anhielt, opferte sich Gümper um uns eine Runde Pullover zu spendieren. M-E-R-C-I merci, merci, merci! Gegen Abend kehrten wir zurück aufs Festivalgelände, wo wir viele liebe Menschen zum Umarmen trafen und so neue Freunde fanden. Ganz nach dem Pfadimotto: Freu(n)de haben und weitergeben ;-) Mpg Grizzly


Im Zoo Um auf neue Ideen zur Namensgebung ihrer Wölfli zu kommen, machen die Wölflileiter einen Ausflug in den Seeteufel-Zoo oder ins Dählhölzli oder wohin auch immer. Jedenfalls werden sie dabei von vielen glatten Tieren inspiriert. Leider sind die Namen von einzelnen schon vergeben. Um sich im Nachhinein noch gut an all die Kreaturen zu erinnern, macht der Stufenleiter Rafiki ein paar Fotos davon. Leider hat er bei seiner Kamera aus Versehen den „Verschlüsselungs“Knopf gedrückt, und nun muss man die Bilder zuerst wieder entschlüsseln, bevor man sie sehen kann. Das geht so: Färbe einige der Felder aus. Die Zahlen geben an, wieviele der angrenzenden Felder (inkl. Zahlenfeld!) ausgefüllt sein sollen. That’s all, Folks!


D

Auflösungen vom letzten Mal

j

BezPfiLa-TV Sirup-Bar-Logical 1 2 3 4

Bänggu-Buchsi-Holunder Keule-Hasenburg-PinaColada Schubi-Aarewacht-Rosenblüten Zapfä-Aquila-Quer dür d‘Hostett


Ausschneiden und eine/n Freund/in einladen Pfadi Aarewacht Schnuppernachmittag Wรถlfe und Biber Samstag, 22. Oktober 2011 Samstag, 12. November 2011 Samstag, 03. Dezember 2011 Anfang 14:00 Uhr Ende

17:00 Uhr

beim Kirchenfeldschulhaus Lyss Mitnehmen: Etwas zu trinken, wettergerechte Kleidung Fragen an: info@aarewacht.ch

Pfadi Aarewacht Schnuppernachmittag Wรถlfe und Biber Samstag, 22. Oktober 2011 Samstag, 12. November 2011 Samstag, 03. Dezember 2011 Anfang 14:00 Uhr Ende

17:00 Uhr

beim Kirchenfeldschulhaus Lyss Mitnehmen: Etwas zu trinken, wettergerechte Kleidung Fragen an: info@aarewacht.ch


Übersicht Termine 4. Quartal 2011 Biber Stufe

Wolfs Stufe

Pfadi - Stufe Kondor

Dreihubel

Sydney

Pio Stufe

Rover Stufe

Oktober Herbstferien Lyss/Schüpfen bis 16. Oktober 2011 22

Aktivität

Aktivität

Frei

Frei

Frei

Fä-La Geier

21-23 29

Frei

Frei

Trupp

Fähnli

Fähnli

Uhu Filmnacht

28-29

November 4

Roverstamm

5

Frei

Frei

Frei

Frei

Frei

Fä-La Uhu

5-6

Trupp

Stufeninput & Technikprüfung

12

Aktivität

Aktivität

Fähnli

Trupp

19

Frei

Frei

Trupp

Frei

Frei

26

Frei

Frei

Frei

Trupp

Trupp

Fä-La Pelikan

26-27

Dezember 2

Roverstamm

3

Aktivität

Aktivität

Frei

Frei

Frei

Fä-La Leguan

3-4

WALDWEIHNACHTEN

10 11

AF-Höck

14

Redaktionsschluss Ahoi 4/11

17

Frei

Frei

Frei

Frei

Frei

Winterferien Lyss/Schüpfen vom 24. Dezember 2011 bis 8. Januar 2011

Detaillierte Informationen zu den Übungen finden Sie jeweils ab Donnerstagabend:  

www.aarewacht.ch Kondor und Dreihubel: Hotline 032 530 01 95


Adressen Präsidentin B. Buchli, Stöpsu Obergasse 1 2555 Brügg 032 534 00 39 stoepsu@aarewacht.ch Administration Pfadi Aarewacht Lyss Postfach 168 3250 Lyss

Kassierin T. Murmann, Soif Fichtenweg 3 3292 Busswil 079 779 87 16 soif@aarewacht.ch Heimverwalter M. Steck, Floh Lerchenweg 4 3250 Lyss 079 744 90 78 heimverwaltung@aarewacht.ch Materialverwalter P. Recchia, Schnägg Stegmattweg 15 3250 Lyss 032 384 87 09 Heimchef Schüpfen M. Dübi, Ikarus Saurenhorn 274 3054 Schüpfen 076 409 05 50 ikarus@aarewacht.ch APV Pfadi Aarewacht Lyss APV Postfach 168 3250 Lyss 032 385 18 62 Redaktion D. Wyler, Largo Schwanden 70 3054 Schüpfen 076 232 70 76 largo@aarewacht.ch

Abteilungleiterin Ch. Wacker, Myoni Bahnhofstr. 19b 3250 Lyss 079 289 04 91 myoni@aarewacht.ch Abteilungleiter A. Wasserfallen, Grizzly Tulpenweg 32 3250 Lyss 079 792 51 74 grizzly@aarewacht.ch Biberstufe T. Antelmi, Mü Feldegg 12 3250 Lyss 079 428 68 61 mue@aarewacht.ch Wolfsstufe M. Studer, Rafiki Bahnhofstrasse 6 3250 Lyss 079 373 07 88 rafiki@aarewacht.ch Meuteleiterin M. Wyler, Plume Schwanden 70 3054 Schüpfen 076 227 77 02 plume@aarewacht.ch Meuteleiter J. Rottermann, Blanc Rosengasse 9 3250 Lyss 076 468 69 59 blanc@aarewacht.ch Piostufe A. Stampfli, Flamingo Scheurenstrasse 21 3293 Dotzigen 079 530 70 10 flamingo@aarewacht.ch Roverstufe P. Moser, Warina Sonnhalde 14 3250 Lyss 078 718 24 96 warina@aarewacht.ch = haben einen Heimschlüssel

www.aarewacht.ch

Pfadistufe A. Messerli, Gonzo Bielstrasse 32 3250 Lyss 079 727 01 69 gonzo@aarewacht.ch Trupp Kondor A. Gfeller , Candela Jungfrauweg 4 3250 Lyss 079 395 98 50 candela@aarewacht.ch Trupp Dreihubel D. Wyler, Largo Schwanden 70 3054 Schüpfen 076 232 70 76 largo@aarewacht.ch Elternvertreterin M. Müller Mönchweg 3 3250 Lyss 032 384 10 26 moni.mueller@besonet.ch Elternvertreterin T. Fritschi Mühleplatz 11 032 385 32 22 3250 Lyss beafrit@bluewin.ch Elternvertreter F. Walder, Figo Kreuzfeldstrasse 8 3250 Lyss 032 384 01 42 walder.family@besonet.ch


AHOI Oktober 2011