Page 1

2019 - 4. Auflage

Herausgeber:

KOSTENLOS

Pflege und Wohnen in der Stadt  im Landkreis und

Karlsruhe

Hier tagesaktuell Pflegeplätze abfragen: Broschüren Online:

Alle in unserem Verlag erschienenen Pflegebroschüren finden Sie unter: www.mediatogo.de

www.avacano.de Mehr Informationen S. 6 - 7


EHRLICHES HANDWERK IST EHRENSACHE TREPPENLIFTE HOMELIFTE ROLLSTUHLLIFTE

Lorbeerweg 20 EN 76149 Karlsruhe BESUCH N U SIE FT- S Unsere Öffnungszeiten IM LI Mo - Fr: 9.00 - 18.00 Uhr ENTRUM Z Sa: 9.00 - 13.00 Uhr Jederzeit nach Terminvereinbarung

Tel: (0721) 783 12 40

www.stufen-los.de


GRUSSWORT DES HERAUSGEBERS

GRUSSWORT des Herausgebers Sehr geehrte Damen und Herren, als Präsident des Bundesverbandes geriatrischer Schwerpunktpraxen e. V. liegt mir die Altersgesundheit sehr am Herzen. Unser Verband engagiert sich für die Verbesserung der Versorgung insbesondere unserer älteren Mitmenschen. Es ist kein Geheimnis, dass der Mangel an Pflegepersonal einen regelrechten Pflegenotstand zur Folge hat. Geeignete Pflege zu finden ist für alle Beteiligten sehr schwer. Mit unserer Broschüre Pflege und Wohnen in der Stadt und im Landkreis Karlsruhe wollen wir den Pflegesuchenden ein Werkzeug zur Selbsthilfe an die Hand geben. Die hier aufgeführten Unternehmen präsentieren sich ausführlich um den Suchenden die bestmögliche Auswahl zu ermöglichen. An dieser Stelle danke ich allen Unternehmen, die durch ihr Mitwirken diese Broschüre ermöglicht haben. Zusätzlich zu dieser Broschüre ist die Pflegeplattform www.avacano.de online gegangen. Hier finden Sie viele Pflegeunternehmen die tagesaktuell angeben ob sie freie Pflegekapazitäten haben. Dadurch können Patienten und Angehörige selbst tätig werden und müssen weniger Telefonate führen um einen Pflegeplatz zu finden. Zu unseren Verbandstätigkeiten gehört außerdem die Vernetzung der unterschiedlichen Gesundheitsdienstleister. In regionalen Veranstaltungen bringen wir Ärzte, Therapeuten, Pflegeunternehmen und Apotheken an einen Tisch, mit dem Ziel die Gesundheitsversorgung in der Region zu verbessern. Wenn Sie diesbezüglich Fragen oder Interesse haben, freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme. Im Sinne einer guten Versorgung wünsche ich Ihnen die beste Gesundheitsversorgung und bei Pflegebedarf eine schnelle und kompetente Vermittlung geeigneter Pflegedienstleistung.

Stefan Folberth Präsident Bundesverband geriatrische Schwerpunkpraxen e.V.

Mit besten Grüßen,

Stefan Folberth Präsident

Kontakt Bundesverband geriatrische Schwerpunktpraxen e.V. Am Südhang 31 | 72160 Horb a. Neckar Präsident: Stefan Folberth Telefon: 0 74 82 / 9 28 13 19 E-Mail: info@buges.de Internet: www.buges.de

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

1


IMPRESSUM

an Im Alter kann m im He ein r fü h sic er für entscheiden. Oduse. ha Zu s ue ne ein am

idenz Bretten ASB-Seniorenres 52 58617-02 und Saalbach | ( 072 70 | ( 07252 58617ge ASB-Tagespfle lsruhe ASB Region Kar r Alte im en asb-ka.de > Leb

Wir helfen hier und jetzt

• Seniorenheime

• ASB-Hausnotruf • Betreutes Wohnen

• Ausbildung im Rettungsdienst

Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Region Karlsruhe Pforzheimer Straße 27a ‫ ׀‬76227 Karlsruhe

( 0721 / 49 008-0 ‫ ׀‬www.asb-ka.de IMPRESSUM  Herausgeber:

Verlag:

Bundesverband geriatrische Schwerpunktpraxen e.V. Präsident: Stefan Folberth Am Südhang 31 72160 Horb am Neckar Telefon: 0 74 82 / 9 28 13 19 E-Mail: info@buges.de Internet: www.buges.de

mediatogo GmbH Bisinger Berg 1 | 72415 Grosselfingen Telefon: 0 74 33 / 9 08 94-0 | Fax 0 74 33 / 9 08 94-29 E-Mail: info@mediatogo.de Internet: www.mediatogo.de

Satz und Gestaltung: eigenart e.K. Bisinger Berg 1 72415 Grosselfingen Telefon: 0 74 76 / 9 44 49-0 E-Mail: info@eigenart.de

Geschäftsführer: Rolf Schneider Redaktion: Michaela Bühler Handelsregister: HRB 733352, Stuttgart USt.-ID: DE 279043596 Fotos/Quellen: Quellnachweis für Bilder: Titelseite und Fotos U2, S. 3, 5, 7, 9, 10, 11, 14-17: www.stock.adobe.com und istockphoto.com Text S. 8 - 9, Autorin: Frau Remmel, Text S. 17, Autor: Rolf Schneider

4. Auflage | 2019 Die redaktionellen Beiträge wurden sorgfältig erarbeitet und sind urheberrechtlich geschützt. Für eine Reproduktion ist die vorherige schriftliche Genehmigung des Herausgebers erforderlich. Die Broschüre erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der Angaben und ste llt keine Rechtsberatung dar. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die aufgeführten Eigendarstellungen der verschiedenen Einrichtungen sind Anzeigen der jeweiligen Unternehmen. Für den Inhalt der Anzeige ist jedes Unternehmen selbst verantwortlich. © Copyright 2019 mediatogo GmbH

2

|

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE


INHALTSVERZEICHNIS

Allgemeine Informationen 1

PFLEGE UND HILFE

Grußwort BUGES

2

Impressum

3

Inhaltsverzeichnis

4

Anlaufstellen für Senioren im Landkreis und in der Stadt Karlsruhe

6

AVACANO – tagesaktuell Pflegeplätze finden

9

BUGES – Bundesverband geriatrische Schwerpunktpraxen

10

Pflegeeinrichtungen 18

Arbeiter-Samariter-Bund Baden-Württemberg e. V. – Region Karlsruhe

20

Hospiz- und Palliativzentrum „Arista“

BRETTEN

22

Pflegedienst Schulz GmbH

ETTLINGEN-BRUCHHAUSEN

24

Pflegedienst Froschbach

Pflegebedürftig. Was nun? KARLSRUHE

11

Rechtliche Vorsorge

12

Die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.

26

Brinkmann Pflegevermittlung Häusliche 24 Stunden Pflege

SULZFELD

14

Die Pflegestärkungsgesetze

28

Alten- und Pflegeheim „Auf der Gänsweide“

16

So wird die Pflege gestärkt

30

Diakoniestation Südlicher Kraichgau e. V.

Tabellen 32

Tabelle der Pflegeeinrichtungen

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

3


ALLGEMEINE INFORMATIONEN

ANLAUFSTELLEN FÜR SENIOREN im Landkreis Karlsruhe

Kreisseniorenrat Landkreis Karlsruhe e.V.

Geschäftsstelle Huttenstraße 47 (Evangelisches Altenzentrum) 76646 Bruchsal Telefon: (0 72 51) 9 82 59-15, Fax: 9 82 59-16 E-Mail: kreisseniorenrat.lkr-ka@t-online.de Internet: www.ksr-ka Zweck und Aufgaben des Kreisseniorenrates • Wir arbeiten ehrenamtlich und unabhängig, sind parteipolitisch und konfessionell neutral und verfolgen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Wir verstehen uns als denTeil der Gesellschaft, der im In•  teresse älterer Menschen Anstöße zu sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftspolitischen Vorhaben fördert und das Miteinander der Generationen pflegt. •  Wir und die Stadt- und Ortssenioren(bei)räte vor Ort greifen Themen auf, die nicht nur Senioren, sondern gleichermaßen auch nachfolgende Generationen betreffen. • Wir bringen uns ein und engagieren uns mit unserem Fachwissen und unserer Lebenserfahrung in Netzwerken, Kommissionen, Arbeitskreisen, Initiativen, Beiräten etc. und suchen die Kooperation mit der Kreisverwaltung, den Kommunalverwaltungen, Wohlfahrtsverbänden und allen Stellen, die für ältere Menschen tätig sind (u.a. als Mitglied im Sozialausschuss des Landkreises). Wir initiieren und nehmen teil an Informationsveranstal•  tungen, halten und vermitteln Vorträge und wirken hin auf Bildung von Stadt- und Ortssenioren(bei)räten. Schwerpunkte der Arbeit • Unterstützung bei der Gründung von Orts- und Stadtsenioren(bei)räten • Zertifizierung von Geschäften, Handwerksbetrieben und Dienstleistern mit dem Siegel • “Seniorenfreundlicher Service“ • Ausbildung von Mentoren für Bürgerschaftliches Engagement in Kooperation dem Landratsamtes Werbung für das Ehrenamt und ehrenamtliche Tätigkeiten •  • Netzwerke entwickeln • Generationendialog fördern • Neue Wohnformen unterstützen • Unterstützung der Mitgliedsgruppen bei deren Aktivitäten • Zusammenarbeit mit den Seniorenräten in der Region und dem Landesseniorenrat •  Synergieeffekte zwischen kommunalen Verwaltungen, Orts-, Stadt- und Kreisseniorenräten schaffen

4

|

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

Seniorenfachberatung Technologieregion Ein Angebot der Evangelischen Stadtmission Karlsruhe und des Geriatrischen Zentrums Karlsruhe am Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüppurr Ihre Ansprechpartnerin Dagmar Lind-Matthäus E-Mail: info@seniorenfachberatungtechnologieregion.de Beratungsbüro Evang. Stadtmission Karlsruhe Stephanienstr. 72, 76133 Karlsruhe Telefon: 07 21 / 91 76-162 Tel. Beratung u. Terminvereinbarung: Mo-Fr: 9 - 16 Uhr Beratungsbüro Geriatrisches Zentrum Karlsruhe Diakonissenstr. 28, 76199 Karlsruhe Telefon: 07 21 / 889-27 11 Sprechzeiten: Donnerstag 8:30 Uhr - 16:30 Uhr Außerhalb der Sprechzeiten erhalten Sie unter Telefon: 07 21 / 91 76 - 162 zeitnah einen Rückruf.

Pflegestützpunkt Landkreis Karlsruhe Standort Bretten

Raum 009 Hermann-Beuttenmüller-Straße 6, 75015 Bretten Telefon: 0721 / 936 - 71 230 Telefax: 0721 / 936 - 71 231 Standort Bruchsal

Rathaus Otto-Oppenheimer-Platz 5, 76646 Bruchsal Telefon: 07251 / 79 - 199 Telefax: 07251 79 - 496 Standort Ettlingen

Begegnungszentrum, 1. OG Klostergasse 1, 76275 Ettlingen Telefon: 0721 / 936-71 240 Standort Stutensee

Zimmer 008 Rathausstraße 3, 76297 Stutensee Telefon: 0721 / 936 - 71 680 Standort Waghäusel

2. OG Jakob-Giesser-Haus Valentin-Wohlfart-Weg 1, 68753 Waghäusel Telefon: 0721 / 936 - 71 410


ALLGEMEINE INFORMATIONEN

ANLAUFSTELLEN FÜR SENIOREN in der Stadt Karlsruhe Beratung durch andere Institutionen

Seniorenfachberatung im Seniorenbüro/
 Pflegestützpunkt
 der Stadt Karlsruhe Seniorenbüro/Pflegestützpunkt Kaiserstraße 235
, 76131 Karlsruhe
 Telefon: (07 21) 133-50 84
, Fax: 133-50 69 E-Mail: pflegestuetzpunkt01@sjb.karlsruhe.de Sprechzeiten:
 Mo bis Fr 08:30 bis 12 Uhr Mo-Mi 13:30 bis 15:30 Uhr, 
Do 14 bis 17 Uhr

Die Freien e.V Private Dienst­leis­ter in der Senio­ren­pflege Basler-Tor-Straße 77, 76227 Karlsruhe Telefon: (07 21) 49 40 22 E-Mail: info@pflege-in-karlsruhe.de Internet: www.pflege-in-karlsruhe.de Pflege­be­ra­tung nach § 7 a Sozial­ge­setz­buch XI (SGB XI) Gesetzlich Kranken- und Pfle­ge­ver­si­cherte haben Anspruch bei der eigenen Pflege­kasse auf eine Pflege­be­ ra­tung. Ansprech­part­ner können bei der Kranken­kas­se an­ge­fragt werden.

Seniorenfachberatung für folgende Stadtteile Termine jeweils nach telefonischer Vereinbarung. Südstadt, Südwest­stadt Frau Caspary, Dipl.-Sozial­ar­bei­te­rin (FH) Telefon: 0721 133-5092, Fax: 0721 133-5069

Für privat Kranken- und Pfle­ge­ver­si­cherte

Daxlanden, Grünwin­kel, Mühlburg, Nordwest­stadt, Weststadt Frau Ehrmann, Dipl.-Sozial­päd­ago­gin (FH) Telefon: 0721 133-5099, Fax: 0721 133-5069

COMPASS Private Pflege­be­ra­tung GmbH Gustav-Heinemann-Ufer 74 C, 50968 Köln Telefon: (08 00) 1 01 88 00 Internet: www.compass-pflege­be­ra­tung.de Link zum SGB XI: http://sozi­al­ge­setz­buch-sgb.de/sgb­xi/7a.html

Hagsfeld, Oststadt, Rintheim, Waldstadt Frau Buchwald, Dipl.-Sozial­päd­ago­gin (FH) Telefon: 0721 133-3860, Fax: 0721 133-5069 Beiertheim-Bulach, Knielin­gen, Neureut, Nordstadt, Oberreut, Rüppurr, Weiherfeld-Dammer­stock Frau Frommherz, Dipl.-Sozial­ar­bei­te­rin (FH) Telefon: 0721 133-3868, Fax: 0721 133-5069

Sucht im Alter

Innenstadt (Ost und West), Durlach mit Bergwald­sied­ lung, Grötzin­gen, Grünwet­ters­bach, Hohen­wet­ters­ bach, Palmbach, Stupfe­rich, Wolfarts­wei­er Frau Jensen, Sozi­al­ar­bei­te­rin (BA) Telefon: 0721 133-3867, Fax: 0721 133-5069

Diakonische Suchthilfe Mittelbaden
 Beratungshotline: (07 21) 13 20 61 12
 E-Mail: suchtberatung-ka@ diakonische-suchthilfe-mittelbaden.de Internet: www.diakonische-suchthilfe-mittelbaden.de

Weitere Kontaktstellen Landratsamt Karlsruhe (LRA)

Foto: © highwaystarz / fotolia.de

Fachbereich Mensch und Gesellschaft Beiertheimer Allee 2 , 76137 Karlsruhe Telefon: (07 21) 936-65 000, Fax: 936-70 099 E-Mail: dezernat3@landratsamt-karlsruhe.de

Amt für Versorgung und Rehabilitation E-Mail: versorgungsamt@landratsamt-karlsruhe.de Amt für Grundsatz und Soziales E-Mail: sozialamt@landratsamt-karlsruhe.de Altenhilfefachberatung im LRA Karlsruhe Wolfartsweierer Straße 5, 76131 Karlsruhe Telefon: (07 21) 936-70 890, Fax: 936-70 891

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

5


ALLGEMEINE INFORMATIONEN

www.AVACANO.de Jetzt tagesaktuell Pflege in Ihrem Landkreis finden!

Der Weg zum Pflegeplatz hat nun eine Abkürzung Es kommt meist plötzlich. Jemand aus der Familie wird pflegebedürftig. Dann beginnt die Suche nach der Nadel im berühmten Heuhaufen. Das Internet ist voll von Plattformen, auf denen Pflegeheime gelistet sind. Ob diese freie Plätze haben, erfährt man dort allerdings nicht. Oder die Daten sind nicht aktuell. Die einzige Möglichkeit: man telefoniert sich einmal durch die lange Liste mit Pflegeanbietern.

AVACANO kürzt diesen Weg ab AVACANO ist eine Internetplattform, auf der sich Angebot und Nachfrage im Bereich Pflege treffen. In BadenWürttemberg ist laut der letzten Pflegestatistik vom statistischen Landesamt aus dem Jahre 2015 bereits jeder 33. Einwohner pflegebedürftig. Die Zahl dürfte zwischenzeitlich noch gestiegen sein. Dem gegenüber stehen laut gleicher Statistik rund 3.000 Pflegeheime und Pflegedienste in Baden-Württemberg. Für eine schnelle Vermittlung ist es elementar, tagesaktuell zu wissen, wo freie Plätze zur Verfügung stehen. Dazu werden auf AVACANO alle Beteiligten zusammengebracht. Auf der Angebotsseite sind das die Pflegehei-

6

|

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

me und die Pflegedienste. Auf Nachfrageseite werden neben den Pflegesuchenden auch die Vermittler, wie zum Beispiel die Sozialdienste in den Krankenhäusern, eingebunden. Durch ein einmaliges System ermittelt AVACANO tagesaktuelle Daten zu Angebot und Nachfrage und stellt diese allen Beteiligten zur Verfügung. Das verkürzt den Aufwand im Vergleich zur vorherigen Situation für alle enorm. Wie kommt man auf so eine Idee? Man kann sagen, sie ist aus einer Mischung aus persönlicher Erfahrung und der Expertise im Bereich Pflege geboren worden. Die Macher von AVACANO bei mediatogo kennen sich als Herausgeber der Pflegebroschüren in Baden-Württemberg mit dem Thema Pflege aus. Durch einen Pflegefall in der Familie eines Mitarbeiters, ist das beschriebende Dilemma bei der Suche eines freien Pflegeplatzes deutlich geworden. Der daraus folgende Entschluss: dafür finden wir eine Lösung. In Zusammenarbeit mit den Landratsämtern, den Kreisseniorenräten, den Pflegeheimen und Pflegediensten und den Sozialdiensten der Krankenhäuser ist das Konzept ausgearbeitet worden. Nun ist die Internetplattform AVACANO online.


ALLGEMEINE INFORMATIONEN Hilft allen Beteiligten Der Vorteil für die Pflegesuchenden ist gleich erkannt. Der Pflegeplatz wird deutlich schneller gefunden, weil die Suche auf Basis von verfügbaren Kapazitäten stattfindet. Und auch Anbieter von Pflegeplätzen profitieren von AVACANO. Allem voran sparen sie Zeit. Nicht nur die Suchenden verbringen Stunden am Telefon – am anderen Ende der Leitung sitzt der Mitarbeiter vom Pflegedienst oder dem Pflegeheim. Dieser beantwortet mehrfach am Tag Anrufe, nur um mitzuteilen, dass es keine freien Plätze gibt. AVACANO macht dem ein Ende und bringt Angebot und Nachfrage zusammen. Freie Plätze werden gezielter und schneller vermittelt, da die Anbieter auf tagesaktuelle Wartelisten zugreifen können. Und in einer Phase der Vollbelegung entsteht keine Arbeit mit Absagen von Anfragen. Das Ergebnis ist Zeit, die für Wichtigeres eingesetzt werden kann.

Landkreisübergreifende Datenbasis Ein Vorteil wirkt sich vor allem auf die Vermittler von Pflegeplätzen in Krankenhäusern aus: die landkreisübergreifende Datenbasis. Oft sind Patienten im Krankenhaus, die in einem anderen Landkreis wohnen. Und aktuelle Daten für mehrere Landkreise zu haben, ist für den Sozialdienst im Krankenhaus eine ungleich schwierigere Aufgabe. Hier hat es bislang nur eine Lösung gegeben: per E-Mail oder Telefon auf Pflegeplatzsuche zu gehen. AVACANO stellt eine umfassende, tagesaktuelle Datenbasis zur Verfügung, welche über Filterfunktionen bei Bedarf auf Landkreise eingegrenzt werden kann. Und AVACANO erleichtert mit seinem durchdachten System den Arbeitsalltag von Vermittlern, die über AVACANO gleich mehrere Patientenaufträge verwalten können.

Förderung zugesichert Die Idee zu AVACANO hat auch offizielle Stellen begeistert. Das Land Baden-Württemberg unterstützt die Umsetzung und fördert den Aufbau der Plattform mit finanziellen Mitteln. Eine Zusage, die die Macher von AVACANO besonders gefreut hat. Eine tolle Bestätigung für ihre Arbeit.

Das Wichtigste in Kürze Wer steckt hinter AVACANO? Die mediatogo GmbH aus Grosselfingen. Wo gibt es weitere Informationen? Im Internet unter www.avacano.de Für welche Region steht AVACANO zur Verfügung? Der Start erfolgte in Baden-Württemberg in einzelnen Landkreisen und ist nun hier einsatzbereit. Nach und nach werden weitere Landkreise und Bundesländer in ganz Deutschland mit eingebunden. Wie kann ich AVACANO nutzen? Auf der Webseite finden Sie ausführliche Informationen zur Anmeldung und den Rahmenbedingungen der Nutzung. Eine Suche ist ohne Registrierung möglich. Für den vollen Leistungsumfang wird ein persönliches Konto angelegt. Die Nutzung ist für Pflegesuchende kostenfrei. Sie haben Fragen oder Anregungen? Wir sind gerne für Sie da!

Kontakt mediatogo GmbH Bisinger Berg 1 | 72415 Grosselfingen Ansprechpartner: Rolf Schneider Telefon: 0800 / 49 44 49-0 (gebührenfreie Hotline) E-Mail: info@mediatogo.de | www.avacano.de

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

7


ANZEIGE

Gemeinsam anpacken...

HANDELSVERTRETER/-IN auf selbstständiger Basis im Mediaverkauf MEDIATOGO

IHRE HERAUSFORDERUNG

IHRE CHANCE

ist der Verlag für regionale Broschüren zum Thema Pflege und Wohnen. In unserem Verbreitungsgebiet sind wir das führende Medium mit einzigartiger Verbreitung und einem klaren Konzept. Unsere neu entwickelte Pflegeplattform ist die logische Weiterentwicklung unserer Broschüren und ein weiterer USP. Zur Erweiterung unseres Gebiets suchen wir Sie in Vollzeit und ab sofort. Sie sind zuständig für den Inseratvertrieb in unseren Broschüren und unserer Pflegeplattform sowie die Kommunikation mit Behörden und sozialen Einrichtungen. Quereinsteiger sind ebenso willkommen wie bereits erfahrene Kollegen. Ehrlichkeit, Fleiß und Engagement sind uns wichtig.

• Aktives Verkaufen und Beratung unserer Kunden

Kommen Sie mit in unser engagiertes Team, das viel bewegt und die Verlagszukunft aktiv mitgestaltet. Wir bieten Ihnen eine erfolgsorientierte Bezahlung auf Provisionsbasis bei flexibler Zeiteinteilung. Selbstverständlich arbeiten wir Sie intensiv ein. Ihr Einsatzgebiet liegt im 100-km-Umkreis um Ihren Wohnsitz.

HÖRT SICH GUT AN ? Dann schicken Sie uns Ihre ausführliche Bewerbung an info@mediatogo.de

8

|

• Aufbau neuer Kundenkontakte • Umsatzverantwortung im Verkaufsgebiet IHRE QUALIFIKATIONEN • Verhandlungsgeschick und Kommunikationsstärke • Zielorientiertes und selbstständiges Arbeiten

NOCH KEINE VERTRIEBSERFAHRUNG?

• Flexibilität und Belastbarkeit

• Wir lernen Sie gerne ein.

• Hohe Kunden- und Serviceorientierung

• Die wichtigsten Eigenschaften sind Ehrlichkeit, Fleiß und Willensstärke.

• Gepflegtes Erscheinungsbild und authentisches Auftreten

• Unglaublich aber wahr: Unsere erfolgreichsten Mitarbeiter sind gelernte Handwerker.

• Führerschein der Klasse B

IHR ANSPRECHPARTNER mediatogo GmbH Rolf Schneider Bisinger Berg 1 | 72415 Grosselfingen | Telefon 0 74 33 / 9 08 94-0

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE


ALLGEMEINE INFORMATIONEN

GERIATRIE - EIN THEMA DER ZEIT!

Und betrifft uns alle!

Bundesverband geriatrische Schwerpunktpraxen Für die alternde Bevölkerung ist Geriatrie ein Thema der Zeit. Die demografische Entwicklung erfordert ein sofortiges Umdenken nicht nur im medizinischen Bereich, dieses Thema betrifft unsere gesamte Infrastruktur.

Unsere Ziele Der Bundesverband der geriatrischen Schwerpunktpraxen setzt sich für die gemeinsamen Interessen der Bevölkerung und der medizinischen Leistungserbringer ein. Er informiert die Zielgruppen und führt Praxis und Patient zusammen. •  Förderung und Gewährleistung des Informationsund Erfahrungsaustauschs. • Stärkung einer flächendeckenden medizinischen Versorgung. • Aus- und Weiterbildung für Senioren und Angehörige zur Selbsthilfe.

Förderung und Gewährleistung des Informations- und Erfahrungsaustauschs Informationen für Patienten: • Welche Schwerpunktpraxen gibt es wo? • Was umfasst Geriatrie? • Wie können die Patienten und die Angehörigen damit umgehen? • Welche Pflegedienste und Pflegeheime können den Patienten unterstützen? • Wie kann diese Unterstützung finanziert werden? • Welche Leistungen erbringen Krankenkassen? • Welche Fortschritte macht die Medizin? • Was für alternative Behandlungsmethoden gibt es? Netzwerk für Ärzte untereinander: • Betreuungsformen geriatrischer Patienten

Stärkung einer flächendeckenden medizinischen Versorgung Wir setzen uns für die Stärkung einer flächendeckenden medizinischen Versorgung, insbesondere im ländlichen Raum ein. Vor allem Patienten mit geriatrischen Krankheitsbildern benötigen eine wohnortnahe Versorgung. Um dies zu gewährleisten muss die Infrastruktur der Schwerpunktpraxen ausgebaut werden. Geriatrie ist aktuell Schwerpunkt-Thema der Krankenhäuser, die auch in Zukunft als Zentren fungieren sollen. Die ausgebildeten Fachärzte sichern durch Gründung der geriatrischen Schwerpunktpraxen in den Regionen eine solide Versorgung. Hierfür müssen leistungsbezogene Abrechnungsmodelle entwickelt werden, die eine faire, aufwandbezogene Entlohnung ermöglichen, unter Einbeziehung der individuellen Patientensituationen.

• Weiterbildungsmaßnahmen • Abrechnungsmodelle • Rechtliche Aspekte • Sektorenübergreifende Vernetzung • Regionale Netzwerkveranstaltungen • Modelle geriatrischer Schwerpunktpraxen mit ambulanter Reha Die Entwicklung zukunftsfähiger Versorgungsmodelle wird durch Vernetzung der Schwerpunktpraxen vom Verband unterstützt.

Kontakt Bundesverband geriatrische Schwerpunktpraxen e.V. Am Südhang 31 | 72160 Horb am Neckar Präsident: Stefan Folberth Telefon: 0 74 82 / 9 28 13 19 E-Mail: info@buges.de Internet: www.buges.de

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

9


ALLGEMEINE INFORMATIONEN

PFLEGEBEDÜRFTIG. WAS NUN? Die ersten Schritte zur schnellen Hilfe Wann ist Pflegebedürftigkeit gegeben? Grundsätzlich kann Pflegebedürftigkeit im Sinne des Gesetzes in allen Lebensabschnitten auftreten. Nach der Definition des Gesetzes sind damit Personen erfasst, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten aufweisen und deshalb der Hilfe durch andere bedürfen. Das sind Personen, die körperliche, geistige oder psychische Beeinträchtigungen oder gesundheitlich bedingte Belastungen oder Anforderungen nicht selbstständig kompensieren oder bewältigen können. Die Pflegebedürftigkeit muss auf Dauer – voraussichtlich für mindestens sechs Monate – und mit mindestens der in § 15 SGB XI festgelegten Schwere bestehen.

Erste Schritte auf einen Blick 1. Setzen Sie oder eine bevollmächtigte Person sich mit Ihrer Kranken-/Pflegekasse oder einem Pflegestützpunkt in Ihrer Nähe in Verbindung. 2. Die Landesverbände der Pflegekassen veröffentlichen im Internet Vergleichslisten über die Leistungen und Preise der zugelassenen Pflegeeinrichtungen sowie über die nach Landesrecht anerkannten Angebote zur Unterstützung im Alltag. Sie können diese Liste bei der Pflegekasse auch anfordern, wenn Sie einen Antrag auf Leistungen stellen. 3. Sie haben darüber hinaus einen Anspruch auf frühzeitige und umfassende Beratung durch die Pflegeberaterinnen und Pflegeberater Ihrer Pflegekasse. Dieser gilt auch für Angehörige und weitere Personen, zum Beispiel ehrenamtliche Pflegepersonen, sofern Sie zustimmen. Die Pflegekasse bietet Ihnen unmittelbar nach Stellung eines Antrags auf Leistungen einen konkreten Termin für eine Pflegeberatung an, die innerhalb von zwei Wochen nach Antragstellung durchzuführen ist. Die Pflegekasse benennt Ihnen außerdem eine Pflegeberaterin beziehungsweise einen Pflegeberater, die oder der persönlich für Sie zuständig ist.  Möglich ist auch, dass Ihnen die Pflegekasse einen Beratungsgutschein ausstellt, in dem unabhängige und neutrale Beratungsstellen benannt sind, bei denen er zulasten der Pflegekasse ebenfalls innerhalb der ZweiWochen-Frist eingelöst werden kann. Auf Ihren Wunsch kommt die Pflegeberaterin beziehungsweise der Pflegeberater auch zu Ihnen nach Hause. Wenn es in Ihrer Region einen Pflegestützpunkt gibt, können Sie sich ebenso an diesen wenden. Näheres erfahren Sie bei Ihrer Pflegekasse. Die private Pflege-Pflichtversicherung bietet die Pflegeberatung durch das Unternehmen „COMPASS Private Pflegeberatung“ an. Die Beratung erfolgt durch Pflegeberaterinnen oder Pflegeberater bei Ihnen zu Hause, in einer stationären Pflegeeinrichtung, im Krankenhaus oder in einer Rehabilitationseinrichtung. 4. Sobald Sie Leistungen der Pflegeversicherung beantragt haben, beauftragt Ihre Pflegekasse den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) oder

10 |

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

andere unabhängige Gutachterinnen oder Gutachter mit der Begutachtung zur Feststellung Ihrer Pflegebedürftigkeit. 5. Bitten Sie Ihre Pflegeperson, bei der Begutachtung anwesend zu sein. 6. Versuchen Sie einzuschätzen, ob die Pflege zu Hause längerfristig durch Angehörige durchgeführt werden kann und ob Sie ergänzend oder ausschließlich auf die Hilfe eines ambulanten Pflegedienstes zurückgreifen wollen. 7. Ist die Pflege zu Hause – gegebenenfalls auch unter Inanspruchnahme des Pflege- und Betreuungsangebots einer örtlichen Tages- oder Nachtpflegeeinrichtung – nicht möglich, so können Sie sich über geeignete vollstationäre Pflegeeinrichtungen informieren und beraten lassen. 8. Mehr Informationen erhalten Sie bei Ihrer Pflegekasse, bei den Pflegestützpunkten vor Ort oder über die unten aufgeführten Kontaktdaten. Privat Versicherte können sich jederzeit an das Versicherungsunternehmen wenden, bei dem sie versichert sind, oder an den Verband der Privaten Krankenversicherung e. V., GustavHeinemann-Ufer 74 c, 50968 Köln, www.pkv.de. Die „COMPASS Private Pflegeberatung“ erreichen Sie telefonisch unter der Rufnummer 0800/101 88 00. Wo kann ich mich informieren? Mehr zum Thema Pflege erfahren Sie auf der Website www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/ pflege und in kostenfreien Publikationen des Bundesgesundheitsministeriums, zum Beispiel im „Ratgeber Pflege“: www.bundesgesundheitsministerium.de/publikationen. Das Bürgertelefon, das vom Bundesministerium für Gesundheit beauftragt ist, erreichen Sie unter 030/ 3 40 60 66-02. Gehörlose und Hörgeschädigte erreichen den Beratungsservice des Bundesgesundheitsministeriums unter Fax 030/3 40 60 66-07 oder per E-Mail an info. gehoerlos@bmg.bund.de. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website www.bundesgesundheitsministerium.de/service/ buergertelefon. Quelle: www.bundesgesundheitsministerium.de; Stand: 02/2019


ALLGEMEINE INFORMATIONEN

RECHTLICHE VORSORGE Jeder kann durch Unfall, Krankheit oder Alter in die Lage kommen, wichtige Fragen nicht mehr selbst beantworten zu können. In solchen Fällen gibt es keine gesetzliche Vertretungsmacht von Ehegatten untereinander oder von Eltern gegenüber Kindern bzw. umgekehrt. Dies bedeutet, dass im Regelfall kein Vertreter zur Verfügung steht, wenn Sie aufgrund einer Krankheit Ihre Angelegenheiten nicht mehr selber regeln können. Mit Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung kann jeder schon in gesunden Tagen vorausschauend für die Wechselfälle des Lebens entscheiden und rechtzeitig Vorsorge treffen.

Vorsorgevollmacht Mit einer Vorsorgevollmacht bevollmächtigen Sie im Falle einer Geschäftsunfähigkeit oder Hilfsbedürftigkeit eine Person Ihres Vertrauens mit der Wahrnehmung Ihrer finanziellen und persönlichen Angelegenheiten. Die Vollmacht muss schriftlich erstellt und der Bevollmächtigte darin genannt werden. Der Vorteil einer Vorsorgevollmacht liegt darin, dass für die Bereiche, für die eine Vorsorgevollmacht erteilt worden ist, kein gerichtliches Betreuungsverfahren durchgeführt werden muss. Das Gericht wird nur eingeschaltet, wenn es zur Kontrolle des Bevollmächtigten erforderlich ist. 
 Es besteht auch die Möglichkeit, mehrere Vollmachten für verschiedene Personen auszustellen. Diese Vollmachten können gleichlautend sein oder verschiedene Aufgabenbereiche betreffen.

Betreuungsverfügung Bei der Betreuungsverfügung handelt es sich um eine Willensäußerung, mit der Sie für den Fall einer Betreuungsbedürftigkeit festlegen, wer Ihr Betreuer werden soll und welche Ihrer Wünsche und Gewohnheiten zu respektieren sind. Hierbei kann es sich um die Frage handeln, ob Sie zu Hause oder in einem Pflegeheim versorgt werden möchten. Wichtig ist, die Wünsche so genau wie möglich zu formulieren. Die Verfügung wird an das für die Betreuerbestellung zuständige Betreuungsgericht (Teil des Amtsgerichts) und den späteren Betreuer gerichtet. Diese sind an die Betreuungsverfügung gebunden, wenn sie dem Wohl des Betroffenen nicht zuwiderläuft. Schließt der Betroffene zum Beispiel eine gewisse Person als Betreuer aus, so hat das Betreuungsgericht darauf Rücksicht zu nehmen. Der Vorteil einer Betreuungsverfügung liegt darin, dass sie nur dann in Kraft tritt, wenn es tatsächlich erforderlich wird. Anders als bei der Vorsorgevollmacht wird die Betreuungsverfügung vom Betreuungsgericht kontrolliert.

Patientenverfügung Mit einer schriftlichen Patientenverfügung können Sie vorsorglich festlegen, dass bestimmte medizinische Maßnahmen durchzuführen oder zu unterlassen sind, falls Sie nicht mehr selbst entscheiden können. Damit wird sichergestellt, dass Ihr persönlicher Wille der Behandlung zugrunde gelegt wird, auch wenn er in der aktuellen Situation nicht mehr geäußert werden kann. Jede und jeder einwilligungsfähige Volljährige kann eine Patientenverfügung verfassen, die jederzeit formlos widerrufen werden kann. Es ist sinnvoll, sich von einem Arzt oder einer anderen fachkundigen Person beraten zu lassen. Treffen die Festlegungen in einer Patientenverfügung auf die aktuelle Lebens- und Behandlungssituation des Patienten zu, sind sowohl Arzt als auch die Vertreter (Betreuer oder Bevollmächtigter) daran gebunden. Liegt keine Patientenverfügung vor oder sind die Festlegungen in einer Patientenverfügung zu unkonkret oder allgemein, entscheiden Vertreter und Arzt gemeinsam auf der Grundlage des mutmaßlichen Patientenwillens über die anstehende Behandlung. Können sich - bei besonders folgenschweren Entscheidungen - Vertreter und der behandelnde Arzt nicht darüber einigen, ob die beabsichtigte Entscheidung auch tatsächlich dem Willen des betroffenen Patienten entspricht, muss der Vertreter die Genehmigung des Betreuungsgerichts einholen. Die Patientenverfügung muss schriftlich abgefasst werden und sollte möglichst so verwahrt werden, dass sie im Ernstfall auch gefunden wird. Für Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung stellt das Bundesjustizministerium Formulare zur Verfügung und gibt nähere Hinweise in der Broschüre „Betreuungsrecht“. Die Broschüre erläutert auch, unter welchen Voraussetzungen eine Betreuung angeordnet wird, wie sie sich auswirkt, welche Aufgaben ein Betreuer hat und wie seine Tätigkeit in persönlichen und vermögensrechtlichen Angelegenheiten aussieht. Über die Patientenverfügung informiert eine weitere Broschüre, die auch Empfehlungen für die Formulierung der individuellen Entscheidung enthält. Quellen: Bundesgesundheitsministerium, Bundesjustizministerium

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

11


ALLGEMEINE INFORMATIONEN

DEMENZ GEHT UNS ALLE AN! Unsere Bevölkerung wird immer älter. Das heißt, wir werden alle mit immer mehr demenzkranken Menschen zu tun haben – mit Partnern, Familienangehörigen, Freunden, Nachbarn oder Kollegen. Aber es trifft nicht nur die Anderen, sondern mit umso höherer Wahrscheinlichkeit auch uns, je älter wir werden. Es wird deshalb immer wichtiger, sich mit Alzheimer bzw. Demenz auseinander zu setzen.

ALZHEIMER ODER DEMENZ? Was ist der Unterschied? Mit dem Oberbegriff Demenz bezeichnet man unterschiedliche Erkrankungen des Gehirns. Bei all diesen Erkrankungen werden Gedächtnis, Orientierung und Sprache immer schlechter. Die Alzheimer Demenz (kurz: Alzheimer) ist die häufigste Form einer Demenz. Die genaue Ursache ist noch nicht geklärt und eine Heilung zurzeit nicht möglich. Im Verlauf der Erkrankung brauchen Betroffene und ihre Angehörigen immer mehr Unterstützung, um den Alltag zu bewältigen.

Vergesslichkeit = Alzheimer? Mit zunehmendem Alter werden die meisten vergesslicher. Aber nicht jede Gedächtnisstörung muss auf eine Demenzerkrankung hinweisen! Ernst zu nehmende Warnzeichen sind: • Vergessen von kurz zurückliegenden Ereignissen • Schwierigkeiten, sich in unvertrauter Umgebung zurechtzufinden • Probleme bei der Ausführung gewohnter Tätigkeiten • Nachlassendes Interesse an Arbeit oder Hobbys • Schwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen Eine möglichst frühe und differenzierte Diagnose ist wichtig. Zum einen gibt es wenige heilbare Formen von Demenzerkrankungen, die man abklären und ausschließen muss, zum anderen schafft eine eindeutige Diagnose Klarheit und ermöglicht Weichenstellungen für die Zukunft.

Drei Phasen der Erkrankung Die erste Phase ist von auffälliger und zunehmender Vergesslichkeit vor allem im Bereich des Kurzzeitgedächtnisses gekennzeichnet. Fragen werden immer wieder gestellt, Dinge nicht gefunden, Kleinigkeiten im Alltag nicht mehr bewältigt. Die Betroffenen versuchen meist, solche Defizite zu kaschieren oder andere verantwortlich zu machen.

12 |

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

Die zweite Phase verstärkt alle Symptome. Der Alltag ist ohne Hilfe von außen kaum mehr zu bewältigen. Einfache Aufgaben wie anziehen, einkaufen oder essen werden zu unüberwindbaren Hürden. Orientierungsstörungen nehmen zu und auch die Sprache wird in Mitleidenschaft gezogen. Häufig ist zudem große körperliche Unruhe und gesteigerte Motorik. Die Erkrankten leben immer mehr in ihrer eigenen Welt, zu der andere wenig Zugang haben. Die dritte Phase bedeutet den weit fortgeschrittenen geistigen Abbau, nun auch begleitet von zunehmenden körperlichen Krankheitssymptomen. Eine Verständigung über Worte ist kaum mehr möglich, allerdings bleibt die Gefühlswelt bis zuletzt erhalten. Und Wertschätzung und Zuneigung, aber auch Ablehnung und Aggression werden ebenso geäußert wie wahrgenommen.

Ist Vorbeugung möglich? Es gibt noch keine gesicherten Erkenntnisse über eine Vorbeugung, die definitiv eine Demenzerkrankung verhindern kann – wohl aber sehr viele wichtige Hinweise. Ratsam erscheint in jedem Fall eine gesunde Lebensführung, also körperliche und geistige Aktivität, gesunde Ernährung und eine aktive Teilnahme am Leben. Die zusätzliche Einnahme von Vitamin E in Verbindung mit Vitamin C wird von Wissenschaftlern unterschiedlich bewertet – schaden kann sie jedenfalls nicht! Und auch Alkohol in geringen Mengen scheint eine leicht schützende Wirkung zu haben.

Respekt, Verständnis und Unterstützung Betroffene spüren die Angst zu versagen und an alltäglichen Aufgaben zu scheitern. Erste Krankheitsanzeichen werden deshalb lange verdrängt und vertuscht, oft aus Angst vor Verurteilung, Ausgrenzung und Entmündigung. Erst in sehr fortgeschrittenem Stadium kann man von der „Gnade des Vergessens“ sprechen – bis dahin gilt: Menschen mit Demenz erleben ihre Einschränkungen sehr wohl und auch sehr schmerzhaft. Sie brauchen daher Verständnis, Taktgefühl und Respekt. Und sie brauchen einfühlsame Unterstützung, die sie einbezieht und nicht übergeht.

Hilfe zulassen Die Pflege eines demenzkranken Familienangehörigen zehrt an der psychischen und physischen Kraft, oft bis zur völligen Erschöpfung. Hier sollte dringend Hilfe von außen mit eingebunden werden, etwa durch ambulante Dienste, Betreuungsgruppen bzw. häusliche Betreuungsdienste oder Tagespflegeeinrichtungen. Auch Tanzcafés oder Sport- und Wandergruppen für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen verhindern Rückzug und Isolation und bieten die Möglichkeit, trotz der Krankheit etwas gemeinsam zu unternehmen.


ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. Engagiert für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen Die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. wurde 1994 als Selbsthilfeverein gegründet. Sie ist heute der zentrale Ansprechpartner im Land in allen Fragen zum Thema Demenz. In der Geschäftsstelle in Stuttgart arbeitet ein engagiertes Team, das sich für die Interessen und die Lebensqualität von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen in ganz Baden-Württemberg einsetzt. Eine Demenzerkrankung macht Angst und verändert den Alltag. Die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. hilft gegen Angst und Überforderung durch Information, Beratung und die Vermittlung von Hilfsangeboten: Menschen mit Demenz und ihre Familien dürfen nicht alleingelassen werden. Sie brauchen Beratung und Begleitung, besonders auch Hilfe und Unterstützung vor Ort. Und sie brauchen Verständnis für ihre schwierige Situation. Deshalb setzt sich die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. in vielen landesweiten Gremien und in der Politik für ihre Belange ein und trägt mit einer lebendigen und kreativen Öffentlichkeitsarbeit dazu bei, das Bild der Demenz zu verändern. Demenz ist kein Einzelschicksal – Demenz geht uns alle an!

Kontakt Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. | Selbsthilfe Demenz Friedrichstraße 10 | 70174 Stuttgart 07 11 / 24 84 96-60 info@alzheimer-bw.de www.alzheimer-bw.de Infomaterial: Broschüren für Angehörige und Betroffene Beratungstelefon: 07 11 / 24 84 96-63 Montag bis Freitag InfoPortal Demenz: www.alzheimer-bw.de Informationen, hilfreiche Adressen, aktuelle Termine und mehr

Infomaterial für Angehörige und Betroffene Bei der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg erhalten Sie vielseitiges Infomaterial z.B. zum Krankheitsverlauf, zur Alltagsbewältigung und darüber hinaus zu vielen Spezialfragen. Eine kleine Auswahl: Broschüre »Begleiten ins Anderland« Anschauliche Broschüre für Angehörige von Menschen mit Demenz, 96 Seiten. Für Leser der Broschüre „Pflege und Wohnen in der Stadt und im Landkreis Karlsruhe“ zum Sonderpreis von 1 Euro zzgl. Versandkosten (bitte Stichwort „Pflegeführer“ angeben).

Broschürenreihe »Ich lebe mit einer Demenz« Broschüre »Ich will nach Hause – Vom Hin- und Weglaufen« Ein kostenloser Ratgeber für Angehörige. Mit Personenbeschreibungsbogen

Die Reihe richtet sich direkt an Menschen mit beginnender Demenz und greift zentrale Fragen auf. Bisher sind erschienen: • Aktiv und dabei bleiben

• Den Alltag erleichtern

• Diagnose Demenz! Was nun?

• Vorausschauen und planen

• Autofahren und Demenz

• Betreuungsverfügung

• Schwerbehinderung und Schwerbehindertenausweis

Das gesamte Angebot finden Sie im Internet unter www.alzheimer-bw.de/infoservice/infomaterial-bestellen Gerne senden wir Ihnen eine Broschürenübersicht zu.

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

13


ALLGEMEINE INFORMATIONEN

DIE PFLEGESTÄRKUNGSGESETZE Drei Gesetze stärken die Pflege Mit den Pflegestärkungsgesetzen hat ein Umdenken in der Pflege stattgefunden. Die Pflegestärkungsgesetze bringen Leistungsverbesserungen für fast 2,9 Mio. pflegebedürftige Menschen in Deutschland. Seit Januar 2017 stehen jährlich 5 Mrd. Euro zusätzlich für die Pflege zur Verfügung. Gerade Menschen mit Demenz erhalten nun auch einen gleichberechtigten Zugang zu allen Leistungen der Pflegeversicherung.

14 |

Mit diesen 3 Gesetzen werden gemeinsam erarbeitete Empfehlungen der Bundesregierung mit den Ländern und kommunalen Spitzenverbänden umgesetzt. Durch verschärfte Kontrollmöglichkeiten soll Abrechnungsbetrug in der Pflege verhindert werden und Pflegebedürftige und ihre Angehörigen sowie die Versichertengemeinschaft den notwendigen Schutz erhalten.

1

Das Erste Pflegestärkungsgesetz ist bereits seit Januar 2015 in Kraft getreten und hat viele Leistungsverbesserungen für Pflegebedürftige und Ihre Angehörigen gebracht.

2

Mit dem Zweiten Pflegestärkungsgesetz wurde 2017 ein neuer Pflegedürftigkeitsbegriff und ein neues Begutachtungsinstrument eingeführt. Fünf Pflegegrade ersetzen die bisherigen drei Pflegestufen. Seither erhalten alle Pflegebedürftigen unabhängig ob eine körperliche, psychische oder geistige Erkrankung vorliegt, gleichberechtigten Zugang zu den Leistungen der Pflegeversicherung.

3

Mit dem Dritten Pflegestärkungsgesetz, das ebenfalls seit Januar 2017 in Kraft getretene Gesetz soll die Rolle der Kommunen in der Pflege stärken und baut somit die Beratung vor Ort zu den Pflegeleistungen weiter aus.

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE


ALLGEMEINE INFORMATIONEN Alle Leistungen in den fünf Pflegegraden (PG) im Überblick Leistung

PG1

PG2

PG3

PG4

PG5

Pflegegeld (ambulant)

316

545

728

901

Pflegesachleistung (ambulant )

689

1.298

1.612

1.995

Entlastungsbetrag (amublant, zweckgebunden)

125

125

125

125

125

Leistungsbetrag (vollstationär)

125

770

1.262

1.775

2.005

max. Leistungen pro Monat in Euro

Viele erhalten mehr Leistungen, niemand wird schlechter gestellt Wer bereits Leistungen der Pflegeversicherung bezieht, wird per Gesetz automatisch in das neue System übergeleitet. Niemand muss einen neuen Antrag auf Begutachtung stellen. So wird für die Betroffenen unnötiger zusätzlicher Aufwand vermieden. Dabei gilt: Alle, die bereits Leistungen von der Pflegeversicherung erhalten, erhalten diese auch weiterhin mindestens in gleichem Umfang. Die allermeisten erhalten sogar deutlich mehr.

Konkret gilt die Formel: Menschen mit ausschließlich körperlichen Einschränkungen werden automatisch in den nächsthöheren Pflegegrad übergeleitet. Beispiel: • Pflegestufe I wird zu Pflegegrad 2 • Pflegestufe III wird zu Pflegegrad 4 Menschen mit geistigen Einschränkungen kommen automatisch in den übernächsten Pflegegrad. Beispiel: • Pflegestufe 0 wird zu Pflegegrad 2 • Pflegestufe II mit eingeschränkter Alltagskompetenz wird zu Pflegegrad 4

Pflegegrade und Leistungen In Zukunft werden körperliche, geistige und psychische Einschränkungen gleichermaßen erfasst und in die Einstufung einbezogen. Mit der Begutachtung wird der Grad der Selbstständigkeit in sechs verschiedenen Bereichen gemessen und – mit unterschiedlicher Gewichtung – zu einer Gesamtbewertung zusammengeführt. Daraus ergibt sich die Einstufung in einen Pflegegrad.

Diese sechs Bereiche (Module) sind: 1 Mobilität 2 Kognitive und kommunikative Fähigkeiten 3 Verhaltensweisen und psychische Problemlagen 4 Selbstversorgung 5 Bewältigung von und selbstständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen 6 Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte Quelle: Bundesgesundheitsministerium, Stand 02/2017

PFLEGE UND WOHNEN IN PFLEGE DER STADT IM LANDKREIS UNDUND WOHNEN IM KREIS KARLSRUHE BÖBLINGEN

|

15


ALLGEMEINE INFORMATIONEN

SO WIRD DIE PFLEGE GESTÄRKT

Mehr Gleichberechtigung auch bei seelischer Beeinträchtigung! Die Pflegestärkungsgesetze leiten ein Umdenken in der Pflege ein. So werden seit 2017 neben körperlichen auch geistige und seelische Beeinträchtigungen bei der Begutachtung gleichberechtigt berücksichtigt.

Fünf neue Pflegegrade Aus drei Pflegestufen sind fünf neue Pflegegrade geworden. Der Vorteil: Die Begutachtung führt zukünftig zu einer genaueren Einstufung und berücksichtigt viel umfassender als bisher die Beeinträchtigungen der Menschen in allen pflegerelevanten Lebensbereichen.

HÄUSLICHE PFLEGE Höheres Pflegegeld Für alle zu Hause betreuten Pflegebedürftigen wurde das Pflegegeld in 2015 erhöht. Mehr Geld für Pflegehilfsmittel Bis zu 40 Euro stehen pro Monat für Verbrauchsprodukte wie Betteinlagen oder Einmalhandschuhe zur Verfügung. Höhere Zuschüsse für Umbauten Bis zu 4.000 Euro können beantragt werden – etwa für Arbeiten zur Türverbreiterung. Weniger Anträge Für Hilfsmittel wie Gehhilfen oder Duschstühle sind seit 2017 keine Anträge mehr nötig – vorausgesetzt, der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) empfiehlt diese in seinen Gutachten.

HÄUSLICHE PFLEGE MIT UNTERSTÜTZUNG Höhere Pflegesachleistungen Für alle Pflegebedürftigen sind seit 2015 die Ansprüche auf Pflegesachleistungen für die häusliche Pflege gestiegen. Ausbau der Tages- und Nachtpflege Für die Tages- und Nachtpflege steht deutlich mehr Geld zur Verfügung. Sie werden nicht mehr mit Geld- und Sachleistungen verrechnet. Ausweitung der Kurzzeitpflege Bis zu 8 Wochen Kurzzeitpflege sind im Jahr möglich. Angebote zur Unterstützung im Alltag Seit 2017 können alle Pflegebedürftigen den Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125 Euro mtl. Anspruch nehmen. Damit können Kosten für Angebote zur Unterstützung im Alltag erstattet werden. Förderung betreuter Wohngruppen Auch für Wohngruppen gibt es Vorteile. Für die Gründung einer WG sowie für Maßnahmen für den Wohnungsumbau gibt es eine Anschubfinanzierung. Pflegebedürftige erhalten zudem einen monatlichen Wohngruppenzuschlag.

16 |

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE


ALLGEMEINE INFORMATIONEN

PFLEGE IN EINER EINRICHTUNG Höhere Leistungsbeträge Für alle Pflegebedürftigen in vollstationärer Pflege wurden 2015 die Leistungsbeträge angehoben. Neuerungen bei den Eigenanteilen Seit 2017 gilt in jeder vollstationären Pflegeeinrichtung ein einrichtungseinheitlicher pflegebedingter Eigenanteil. Das heißt: Es gibt innerhalb ein und derselben Einrichtung keinen Unterschied mehr bei den pflegebedingten Eigenanteilen der Bewohnerinnen und Bewohner mit den Pflegegraden 2 bis 5. Mehr Betreuungsangebote Mehr Zeit für Spaziergänge oder Vorlesen – seit 2017 kommen zusätzliche Betreuungsangebote allen stationär Gepflegten zugute.

PFLEGENDE ANGEHÖRIGE Verbesserte Pflege zu Hause Angehörigen steht über die Pflegekasse ein kostenloser Pflegekurs zu. Außerdem haben sie Anspruch auf Pflegeberatung – mit oder ohne Beteiligung der pflegebedürftigen Person. Voraussetzung dafür ist das Einverständnis der pflegebedürftigen Person. Mehr Auszeiten Pflegende Angehörige können jetzt bis zu sechs Wochen im Jahr eine Auszeit von der Pflege nehmen (Verhinderungspflege). Freistellung vom Beruf Wer pflegt und berufstätig ist, kann bis zu zehn Tage unter bestimmten Voraussetzungen einmalig Lohnersatzleistungen in Anspruch nehmen (Pflegeunterstützungsgeld) und bis zu zwei Jahre seine Arbeitszeit reduzieren (Familienpflegezeit- und Pflegezeitgesetz). Bessere soziale Absicherung Seit 2017 erhalten mehr pflegende Angehörige einen Anspruch auf Rentenversicherungsbeiträge. Auch der Schutz in der Arbeitslosenversicherung verbessert sich.

PFLEGEKRÄFTE Einfachere Pflegedokumentation Die Pflegedokumentation in Pflegeeinrichtungen wird vereinfacht. Pflegekräften bleibt mehr Zeit für die Pflege. Zusätzliche Betreuungskräfte Zusätzliche Betreuungskräfte erleichtern den Alltag in der Pflege - sowohl für die Pflegebedürftigen als auch für die Fachkräfte. Die Pflegestärkungsgesetze haben es ermöglicht, dass sich in der stationären Pflege mittlerweile 48.000 Frauen und Männer darum kümmern. Pflegebedürftige und ihre Angehörige können endlich die Leistungen besser nach Ihren Wünschen und ihrer Lebenssituation wählen und miteinander kombinieren. Schließlich ist jeder Mensch anders - und somit auch jede Pflegesituation. Weitere Informationen: www.bundesgesundheitsministerium.de Auszug aus der Anzeige: „So stärken wir die Pflege.“ vom Bundesministerium für Gesundheit 01-2017

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

17


PFLEGE UND HILFE

Professionelle Hilfe in jeder Lebenslage Gut geschult, mit Fachkompetenz und, wie man so sagt, mit Herzblut stehen die Kolleginnen und Kollegen des ASB Karlsruhe Ihnen im Alter zur Seite. Wir sind auf Wunsch in jeder Lebenslage für Sie da. Lesen Sie hier, was an den Hilfen und Diensten vom Arbeiter-Samariter-Bund besonders ist, einem Wohlfahrtsverband, dessen Stärke auf dem Einsatz jedes Einzelnen beruht und der seine Hilfe ohne Ansehen der politischen, ethnischen, nationalen oder religiösen Zugehörigkeit anbietet – unabhängig, parteipolitisch neutral, konfessionell ungebunden.

Hilfen und Dienste zu Hause Häusliche Pflege, Hilfe im Haushalt | Wenn von jetzt auf gleich, in Familie oder Freundeskreis, Bedarf an Pflege entsteht, wenn der Angehörige, der Sie pflegt, verhindert ist oder Urlaub braucht, wenn Ihnen das Wäsche waschen, Staubsaugen, Kochen über den Kopf wächst: Der häusliche Pflegedienst des ASB steht bereit und ist durch alle Pflegeund Krankenkassen zugelassen. Der Pflegedienst hilft rund um die Uhr in Ihrem vertrauten Umfeld, kennt sich aus mit Grundpflege, Pflegenotruf, Entlastungsleistungen, Betreuen bei Demenz. Die Besonderheit: Examinierte Pflege- und hauswirtschaftliche Fachkräfte, dazu junge Menschen, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr bei uns absolvieren, bilden freundliche, engagierte Teams, die sich jeden Tag wieder auf Sie freuen. ASB-Sozialstation Karlsruhe  0721 / 49 008-430 |  sozialstation@asb-ka.de ASB-Pflegedienst am Saalbach  07251 932 460 |  Pflegedienst-Saalbach@asb-ka.de Sicherheit zuhause: der ASB-Hausnotruf | Wenn Sie hin und wieder Schwindel oder schwacher Blutdruck plagt, Sie Sorge haben vor Sturz, Schlaganfall oder Herzinfarkt, dann ist unser Notfallknopf, um den Hals oder an der Hand getragen, genau das Richtige. Ein Knopfdruck genügt, und unsere Zentrale verständigt je nach Situation Ihre Angehörigen, Nachbarn, Ihren Hausarzt, den Pflege- oder Rettungsdienst. Mit Ihrem Notruf hat die Zentrale sofort alle wichtigen persönlichen Angaben auf dem Schirm. Bei Ihnen zu Hause reicht eine Steckdose für Basisstation und Funksender. Das Einführen in den Umgang damit, Instandhaltung, Wartung sind selbstverständlich. Die Besonderheit: Für ASB-Mitglieder entfällt der Anschlusspreis. Der ASB-Mobilruf ist dank GPS-Signal die Variante für unterwegs in der Freizeit und auch in der Natur. ASB-Hausnotruf-Team  0721 / 49 008-400 |  hausnotruf@asb-ka.de

18 |

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

Arbeiter-Samariter-Bund Baden-Württemberg e.V.

Region Karlsruhe Begleiten pflegender Angehöriger | Wenn Sie zuhause allein einen Angehörigen pflegen und an Grenzen stoßen, kann das „Netzwerk Pflegebegleitung“ des ASB neue Wege für Sie auftun. Ehrenamtliche Kräfte mit eigener Pflegeerfahrung sind offen für Ihre Sorgen und wissen Rat, wenn die fünf Stufen vorm Haus etwa nach einem Schlaganfall zur Hürde geworden sind. Schweres leichter machen ist das Ziel dieses Angebots. Die Stadt Karlsruhe, die GKV, das Land Baden-Württemberg und der ASB fördern es mit Eigenmitteln. Der Fokus liegt in Absprache mit dem Seniorenbüro der Stadt Karlsruhe auf dem Stadtteil Durlach. Koordinator ist ein in den Seniorenresidenzen des ASB Karlsruhe tätiger Ergotherapeut. Die Besonderheit: Im „Café Auszeit“ können pflegende Angehörige einmal monatlich abschalten und sich mit Anderen austauschen. Netzwerk Pflegebegleitung  0721 / 49 008-680 (Do. 8-12 Uhr, sonst Zentrale) sowie  0721 / 95 29 833 (ggf. Anrufbeantworter) Tagespflege: als Gast Gemeinschaft erleben | Wenn Sie eine(n) Angehörige(n) in guter Obhut wissen, Termine wahrnehmen und Zeit für Erholung finden möchten, empfehlen sich unsere liebevoll geführten Tagespflegen. Der ASBFahrdienst holt den Gast auf Wunsch morgens ab, bringt ihn abends heim. Ob einmal, mehrmals in der Woche oder täglich: Wer pflegebedürftig ist, erfährt als Tagesgast Geborgenheit in Gemeinschaft und einen strukturierten Tagesablauf. Zu Frühstück, Mittagessen, Nachmittagskaffee in hellen freundlichen Räumen kommen Aktivitäten wie Kochen, Backen und Gymnastik, was vorhandene Fähigkeiten fördert und erhält. Die Besonderheit: Die Teams achten auf aktives Gedächtnistraining und Biografie-Arbeit in vielen Formen mit dem Ziel, Persönlichkeiten wachzurufen und Identitäten zu erhalten. Das Unterstützen bei Toilettengängen und Hygiene sind selbstverständlich. Tagespflege an der Pfinz  0721 / 49 008-140 |  asb-tp-pfinz@asb-ka.de Tagespflege Neureut  0721 / 66 37 182 |  tp-neureut@asb-ka.de ASB-Tagespflege Bretten am Saalbach  07252 58617-70 |  Tagespflege-Bretten@asb-ka.de


PFLEGE UND HILFE

Angebote für Gäste und Bewohner Nachtpflege: bei unregelmäßigem Schlaf-Wach-Rhythmus | Wer pflegebedürftig ist und sich schwer tut, nachts zur Ruhe zu kommen, für den ist unsere Nachtpflege da. Begleitet und unterstützt von einer Fachkraft verbringen die Gäste die Zeit von 18 Uhr abends bis 7 Uhr morgens bei uns und können hier dem inneren Drang, sich zu beschäftigen, auch nachts nachkommen. Ebenso finden sie Raum für Rückzug und Ruhe. Ab Mitternacht wird auf die Nachtruhe geachtet, um so weit als möglich den Tag-Nacht-Rhythmus zu unterstützen. Pflegende Angehörige können daheim nachts durchatmen, bestenfalls auch einmal wieder durchschlafen. Die Besonderheit: Der Service, gefördert durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln für „Innovative Pflege“ des Landes Baden-Württemberg, ist im Stadt- und Landkreis bisher einmalig. Bedürftige können das Angebot gesondert in Anspruch nehmen, zusätzlich zu den Leistungen eines ambulanten Dienstes oder zum Pflegegeld. Nachtpflege an der Pfinz  0721 / 49 008-140 |  asb-tp-pfinz@asb-ka.de Betreutes Wohnen: Zuhause mit Wir- und Wohlgefühl | Wenn Sie eine aktive Hausgemeinschaft und zugleich die Möglichkeit zum Rückzug schätzen, sind die vom ASB Karlsruhe betreuten Wohnanlagen eine gute Adresse: Im Pool für die bestehenden sechs Häuser sind sieben ASB-Mitarbeiterinnen, die auch bei Krankheit und Urlaub die Präsenz einer Ansprechpartnerin sicherstellen. Die qualifizierte Betreuungskraft steht den Bewohnern im bestimmten Umfang für Anliegen zur Seite und unterstützt die Gemeinschaft im Haus. Zum Verständnis: Der ASB ist kein Vermieter von Wohnungen, stellt allerdings Dienstleistungen bereit, auf die die Bewohner Anspruch haben. Die Besonderheit: Der ASB Karlsruhe bietet einen 12 Punkte umfassenden Grundservice. Dazu gehört der „Wohlauf-Rundgang“ an jedem Morgen. In der monatlichen Servicepauschale ist darüber hinaus der ASB-Hausnotruf enthalten, ein Punkt im Konzept für das größtmögliche Gefühl an Sicherheit in den ASB-Anlagen und den bei Bedarf betreuten Wohnungen. Betreutes Wohnen Am Ostring (Karlsruhe Oststadt)  0721 / 72 58 757 |  BW_am_Ostring@asb-ka.de Betreutes Wohnen Am Park (Karlsruhe Südoststadt)  0721 / 35 48 599 |  BW_am_Park@asb-ka.de Betreutes Wohnen Am Saalbach (Bruchsal)  07251 / 93 24 60 |  bw_am_saalbach@asb-ka.de Seniorenwohnungen Bretten am Saalbach  0721 / 49008-0 |  info@asb-ka.de Betreutes Wohnen Citypark (Karlsruhe Südoststadt)  0721 / 35 44 122 |  BW_am_Citypark@asb-ka.de Betreutes Wohnen Im Blumenwinkel (Karlsruhe Durlach)  0721 / 15 17 806 |  BW_im_Blumenwinkel@asb-ka.de Stiftswohnungen Oberreut  0721 / 530 749 101 |  haus-lucia-hug@asb-ka.de

Sich richtig gut fühlen im Pflegeheim | Sie möchten sich im Alter medizinisch gut versorgt, gepflegt und betreut wissen? Sie legen Wert auf eine familiäre Atmosphäre und darauf, Ihr Leben weiterhin individuell zu gestalten? Wir sagen: Willkommen! Helle, freundliche Räume und großzügig gestaltete Essbereiche sowie natürlich Barrierefreiheit u.a. mit modernen Pflegebädern kennzeichnen unsere inzwischen sechs Seniorenresidenzen, die mit dem Leben im Quartier jeweils gut verbunden und mit dem öffentlichen Nahverkehr gut zu erreichen sind. Gute und enge Kontakte zu Haus- und Fachärzten sind uns wichtig – und: das Ohr für Lebenspartner, Kinder, Angehörige und Freunde mit dem Ziel einer geteilten Sorge um das Wohlergehen des Bewohners. Unsere Fachkräfte sind dank regelmäßiger Schulungen „up to date“. Die Besonderheit: Heim- und Pflegedienstleitungen, Pflegefachkräfte, die Leitungen der Hauswirtschaft sowie die Mitarbeitenden der sozialen Betreuung kommen Haus übergreifend zu so genannten Qualitäts-Zirkeln zusammen. Diese dienen, neben den regelmäßigen MDK-Gutachten, den Besuchen der Heimaufsicht und auch den Qualitäts-Audits durch den ASB-Landesverband dazu, die Qualität zu sichern und weiter zu entwickeln – in beständiger Reflexion. ASB-Seniorenresidenz Am Ostring (Karlsruhe Oststadt)  0721 / 509 505 931 |  srz-ao-hl@asb-ka.de ASB-Seniorenresidenz Am Park (Karlsruhe Citypark)  0721 / 49 008-920 |  srz_am_park@asb-ka.de ASB-Seniorenresidenz Bretten am Saalbach  07252 58617-02 |  Seniorenresidenz-Bretten@asb-ka.de ASB-Seniorenresidenz Im Blumenwinkel (Durlach)  0721 / 49 008-910 |  srz-blumenwinkel@asb-ka.de ASB-Pflegezentrum Josefshaus (Ubstadt-Weiher)  07251 / 92 93-0 |  josefshaus@asb-ka.de Haus Lucia Hug (Karlsruhe Oberreut)  0721 / 530 749 101 |  haus-lucia-hug@asb-ka.de P.S.: Es geht um Ihre Wünsche | Kurzzeit- oder Verhinderungspflege sind weitere Stichworte. Sollten Sie auf diesen beiden Seiten etwas vermissen: Sprechen Sie uns an, sicher finden wir eine angemessene Lösung für Ihre individuelle Lebenssituation!

ASB Region Karlsruhe | Geschäftsstelle  0721 / 49 008-0 |  info@asb-ka.de Mehr unter asb-ka.de

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

19


PFLEGE UND HILFE

HOSPIZ- UND PALLIATIVZENTRUM "ARISTA"

Willkommen im Hospiz- und Palliativzentrum "Arista" Das Hospiz- und Palliativzentrum (HPZ) "Arista" ist mit seinen vielfältigen Angeboten für schwerkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen im Landkreis und der Stadt Karlsruhe geschaffen worden. 2006 wurde zunächst das stationäre Hospiz mit 10 Plätzen errichtet und 2015 zu einem Hospiz- und Palliativzentrum erweitert. Neben einer Erhöhung der Platzzahl wurden u. a. Räume für Begegnung, Aus- und Fortbildung und das Palliative Care Team geschaffen. Das HPZ "Arista" verfügt nun über ein Vielzahl von Möglichkeiten, Menschen in einer schweren Zeit ihres Lebens individuell zu unterstützen und achtsam zu begleiten. Die Hilfen und Dienste können von allen Menschen des Einzugsgebietes – gleich in welcher Stadt oder Gemeinde sie wohnen – in Anspruch genommen werden. Eine Ausnahme bildet der Hospizdienst Ettlingen, der nur Menschen innerhalb Ettlingens betreut. Das HPZ "Arista" liegt eingebettet in eine normale Wohnbebauung nahe der historischen Altstadt Ettlingen und ist sowohl mit dem PKW als auch mit dem öffentlichen Nahverkehr gut zu erreichen.

Hospiz "Arista" Architektur und Innenausstattung wurden bewusst so gestaltet, dass sie möglichst einem ganz "normalen" Wohnhaus entsprechen. Ihre Zimmer können die Gäste nach ihren Wünschen mit eigenen kleinen Möbelstücken und Bildern noch persönlicher ausstatten. Wohnliche Begegnungsräume stehen allen Gästen und ihren Angehörigen und Freunden zu Verfügung: Wohnund Esszimmer, der Platz am Kamin, ein Therapieraum, das beliebte Eckcafé und der Raum der Stille. Der romantische Garten, das Atrium mit Wasserbecken und Balkone laden zum Aufenthalt im Freien ein. Für jeden findet sich ein schattiger oder sonniger Lieblingsplatz. Die Pflege und Betreuung wird von einem Team und für diesen Dienst besonders befähigter und motivierter Pflegefachkräfte geleistet, die über umfassende berufliche Erfahrungen und entsprechende Zusatzqualifikationen verfügen. Das Hauswirtschaftsteam und vor allem auch ehrenamtlich tätige Hospizbegleiterinnen und -begleiter ergänzen liebevoll die Betreuung der Gäste. Erfahrene Palliativärzte – auf Wunsch auch der vertraute Hausarzt – betreuen die Gäste im Hospiz. Therapeuten und Seelsorger ergänzen das Team. Der Aufenthalt in einem Hospiz ist für die betroffenen Menschen kostenfrei. 95 % des Tagessatzes tragen die Krankenkassen. Das Defizit von rund 120.000 – 150.000 Euro muss durch Spenden aufgebracht werden.

20 |

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE


PFLEGE UND HILFE MUSTERSTADT MUSTERSTADT Palliative Care Team (PCT) "Arista"

Palliative Care Team (PCT) "Arista" Kontakt "Leben und Sterben dürfen, wo man zuhause ist" Kontakt MUSTERSTADT "Leben undCare Sterben dürfen , wo"Arista" man zuhause ist" Palliative Team (PCT) Kontakt "Leben undmöglichst Sterben dürfen , wo man zuhause ist"werden kann, wurDass dieser Wunsch vielen Menschen erfüllt Hospiz- undHospizPalliativzentrum "Arista" und PalliativDass dieser Wunsch möglichst vielen Menschen erfüllt werden kann, wurde Träger: Hospizund Palliativnetzwerk de das Ambulante Palliative Care Team "Arista" gegründet, das im gesamten MUSTERSTADT das Ambulante Palliative Care Team "Arista" gegründet, das im gesamten Ein"Arista""Arista" Hospizundzentrum Palliativzentrum Dass dieserPalliative Wunsch vielen(PCT) Menschen werden kann, wurde gemeinnützige GmbH CareKarlsruhe Team "Arista" Einzugsbereich dermöglichst Stadt und demerfüllt Landkreis zugsbereich der Stadt Karlsruhe und dem Landkreis KarlsruheKarlsruhe tätig ist. tätig ist. Kontakt Träger: Hospizund Palliativnetzwerk Träger: Hospizu.·Palliativnetzwerk das Ambulante Palliative Care Team "Arista" gegründet, das imPalliativ gesamten EinPforzheimer Str. 33 a-c 76275 Ettlingen gGmbH Die Leistungen der "SAPV – dürfen Spezialisierte Versorgung" "Leben und Sterben , woAmbulante manAmbulante zuhause ist" Versorgung" gemeinnützige GmbH Die Leistungen "SAPV - Spezialisierte Palliativ zugsbereich der der Stadt Karlsruhe und dem Landkreis Karlsruhe tätig ist. Pforzheimer Str. 33 a-c · 76275 Ettlingen : Patrick Hensel, Helma Hofmeister können vom Hausarzt Hausarztoder oderdem demKrankenhaus Krankenhausfür fürMenschen Menschen verordnetGeschäftsführung wer- Pforzheimer Str. 33 a-c · 76275 Ettlingen können vom verordnet Hospizund Palliativzentrum "Arista" Geschäftsführung: Die Leistungen der "SAPV Spezialisierte Ambulante Palliativ Versorgung" Dass dieser Wunsch möglichst vielen Menschen erfüllt werden kann, wurde Palliative Care Team "Arista" den, diedie schwer sind und(PCT) zuhause oder Einrichtungen für Seniowerden, schwerkrank krank sind und Zuhause oder in in Einrichtung für SenioStationäres Hospiz "Arista " Kontakt Geschäftsführung : Patrick Helma Hofmeister Träger: HospizundHensel, Palliativnetzwerk Patrick Hensel, Helma Hofmeister-Jakubeit können vom Hausarzt oder dem Krankenhaus für das Menschen verordnet das Palliative Care Team "Arista" gegründet, im gesamten Einren, pflegebedürftige oder behinderte Menschen "Leben und oder Sterben dürfen , wo man zuhause ist" ren,Ambulante pflegebedürftige behinderte Menschen leben.leben. Leitung:gemeinnützige Christiane Fellmann GmbH

werden, die der schwer sind und dem Zuhause oder Karlsruhe in Einrichtung für Senio- Stationäres Hospiz "Arista " zugsbereich Stadtkrank Karlsruhe Landkreis tätig ist. stellv. Leitung: Christine Pforzheimer Str. 33Feuchter a-cHospiz · 76275"Arista" Ettlingen D>iepflegebedürftige Palliativfachkräfte und - -ärzte ärzte des PCT ersetzen keine ambuStationäres "Arista" Die Palliativfachkräfte und des PCT"Arista" "Arista" ersetzen keine ambulanren, oder behinderte Menschen Leitung: Christiane Fellmann Hospizund Palliativzentrum Die Leistungen der möglichst "SAPV - Spezialisierte Ambulante Palliativkann, Versorgung" Dass dieser Wunsch vielen Menschen erfülltleben. werden wurde Telefon: 0 7243 / 94 54-20 · Fax: Helma 07243/Hofmeister 9454-222 lanten oder stationärenPflegeleistungen Pflegeleistungen oder oder die die Betreuung Betreuung durch den Geschäftsführung : Patrick Hensel, Leitung: Christiane Fellmann Träger: Hospizund Palliativnetzwerk ten oder stationären durch den Hausstellv. Leitung: Christine Feuchter das Ambulante Palliative Care "Arista" gegründet, im gesamten Einkönnen vom Hausarzt oder Krankenhaus für das Menschen verordnet D>ie Palliativfachkräfte undTeam -dem ärzte des PCT "Arista" ersetzen keine ambu- E-Mail: info@hospiz-arista.de Hausarzt, sondern erbringen ihre Leistungen zusätzlich. gemeinnützige GmbH Telefon: 0 Hospiz 7243 / 94"Arista 54-20 07243/ 9454-222 Stellv. Leitung: Feuchter arzt, sondern erbringen ihreund Leistungen zusätzlich. zugsbereich Stadtkrank Karlsruhe dem Landkreis Karlsruhe tätig ist. werden, die der schwer sind Zuhause oder in Einrichtung für Senio"· Fax:Christine lanten oder stationären Pflegeleistungen oder die Betreuung durch den Stationäres Internet: www.hospiz-arista.de Str. 330 72 43 / 94 54-20 a-c · 76275 Ettlingen E-Mail:Pforzheimer info@hospiz-arista.de Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen. Telefon: · Fax: 9454-222 ren, pflegebedürftige oder behinderte Menschen leben. Leitung: Christiane Fellmann Hausarzt, sondern erbringen ihre Leistungen zusätzlich. Die der "SAPV Ambulante Palliativ Versorgung" DieLeistungen Kosten werden von- Spezialisierte den Krankenkassen übernommen. Internet: www.hospiz-arista.de Geschäftsführung :E-Mail: Patrick Hensel, Helma Hofmeister info@hospiz-arista.de stellv. Leitung: Christine Feuchter Palliative Care Team "Arista " können vomwerden Hausarzt für Menschen verordnet D>ie Palliativfachkräfte und ärzteKrankenhaus des PCT "Arista" ersetzen keine ambuDie Kosten vonoder den -dem Krankenkassen übernommen. Telefon: 7243 /Internet: 94"Arista 54-20 Fax: 07243/ 9454-222 werden, die Ambulanter schwer krankPflegeleistungen sind und Zuhauseoder oder in Einrichtung SenioLeitung:0 Hospiz Christiane Pothmann "·www.hospiz-arista.de lanten oder stationären die Betreuung für durch den Stationäres Hospizdienst Etlingen" Palliative CareFellmann Team "Arista " E-Mail: info@hospiz-arista.de ren, pflegebedürftige oder behinderte Menschen leben. Leitung: stellv.Christiane Leitung: Julia Ullo Hausarzt, sondern erbringen ihre Leistungen zusätzlich. Leitung: Christiane Pothmann Die BegleitungHospizdienst schwerkranker und sterbender Menschen undstellv. Ambulanter Hospizdienst Ettlingen Internet: www.hospiz-arista.de Palliative Ambulanter Etlingen" Leitung: Telefon: 0Christine 7243 / 94 Feuchter 54-262Care · FaxTeam 07243/"Arista" 9454-266 D>ie Palliativfachkräfte ärzte des Zuhause, PCT "Arista" keine im ambuDie Kosten werden von und den -Krankenkassen übernommen. stellv.0Leitung: Julia Ullo ihrer Angehörigen erfolgt im ersetzen Krankenhaus, HospizTelefon: Leitung: Christiane Pothmann 7243 / 94 54-20 · Fax: 07243/ 9454-222 E-Mail: info@pct-arista.de Begleitung schwerkranker unddie sterbender Menschen lanten oderDie stationären Pflegeleistungen oder Betreuung durchMenschen denund Telefon: Die Begleitung schwerkranker und sterbender und 0 7243 / 94 "Arista 54-262 "· Fax 07243/ 9454-266 oder in den Heimen für alte und pflegebedürftige Menschen. Palliative Care Team info@hospiz-arista.de Stellv. Leitung: Julia Ullo Internet: www.pct-arista.de Hausarzt, sondern erbringen ihre Leistungen zusätzlich. ihrer erfolgt Zuhause, im Krankenhaus, im Hospiz ihrerAngehörigen Angehörigen erfolgt zuhause, im Krankenhaus, imE-Mail: Hospiz E-Mail: info@pct-arista.de Leitung: Christiane Pothmann Internet: www.hospiz-arista.de Ambulanter Hospizdienst Etlingen" Sie wird durch gut ausgebildete Hospizbegleiterinnen und- begleiter erTelefon: 0 7243 / 94 54-262 · Fax: 9454-266 oder in den Heimen für alte und pflegebedürftige Menschen. oder in den Heimen für alte und pflegebedürftige Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen. Menschen. Internet: www.pct-arista.de stellv. Leitung: Julia Ullo bracht, dieDie alleBegleitung der Schweigepflicht unterliegen.. Hospizdienst Ettlingen E-Mail: info@pct-arista.de schwerkranker und sterbender Menschen und Sie wird durch gut ausgebildete Hospizbegleiterinnen und- begleiter er-Palliative Telefon: 0 7243 / 94 54-262 "· Fax 07243/ 9454-266 Team "Arista Sie durch gut ausgebildete Hospizbegleiterinnen -begleiter er- Care Leitung: Petra Baader ihrer Angehörigen erfolgtunterliegen.. Zuhause, im Krankenhaus, und im Hospiz Internet: www.pct-arista.de Das wird Einsatzgebebiet: Stadt Ettlingen und Ortsteile. bracht, dieAmbulanter alle der Schweigepflicht Hospizdienst Ettlingen E-Mail: info@pct-arista.de Leitung: Christiane Pothmann Hospizdienst Etlingen" Aus -/Fortbildung: Heribert Kampschröer bracht, dieHeimen alleistder Schweigepflicht unterliegen. oder in den für alte und pflegebedürftige Menschen. Die Begleitung kostenfrei. Leitung: Petra Baader Internet: www.pct-arista.de stellv. Leitung: Julia Ullo Das Einsatzgebebiet: Stadtschwerkranker Ettlingen undund Ortsteile. Telefon: 0 7243 / 94 54-240 Ettlingen Hospizdienst Die Begleitung Menschen under- Telefon: Sie wird durch ausgebildete Hospizbegleiterinnen undbegleiter Aus -/Fortbildung: Heribert Kampschröer Das Einsatzgebebiet: Stadt Ettlingen undsterbender Ortsteile. 0 7243 / 94 54-262 · Fax 07243/ 9454-266 Darüber hinausgut bietet der Hospizdienst aber auch Unterstützung für TrauDie Begleitung ist kostenfrei. E-Mail: info@hospizdienst-ettlingen.de ihrer Angehörigen erfolgtunterliegen.. Zuhause, im Krankenhaus, im Hospiz E-Mail: Leitung: Petra Baader bracht, dieEinzelgesprächen alle der Schweigepflicht info@pct-arista.de Hospizdienst Ettlingen Telefon: 0 7243 / 94 54-240 Die Begleitung ist kostenfrei. ernde in und Gruppen an sowie allgemein zugängliche Internet: www.hospizdienst-ettlingen.de oder in den Heimen für der alte Hospizdienst und pflegebedürftige Menschen. Darüber hinaus bietet aber auch Unterstützung für Trau- Leitung: Aus -/Fortbildung: Heribert Kampschröer www.pct-arista.de Petra Baader E-Mail: info@hospizdienst-ettlingen.de Seminare, Fortbildungsveranstaltungen, Workshops und Vorträge usw. an.Internet: Das Einsatzgebebiet: Stadtder Ettlingen und Ortsteile. Darüber hinaus bietet Hospizdienst aber auch Unterstützung für Trauernde in Einzelgesprächen und Gruppen an sowie allgemein zugängliche Sie wird durch gut ausgebildete Hospizbegleiterinnen undbegleiter erTelefon: 0 7243 / 94 54-240 Aus -/Fortbildung: Heribert Kampschröer Internet: www.hospizdienst-ettlingen.de Die Begleitung ist kostenfrei. Hospiztelefon Einzelheiten Sie unter www.hospizdienst-ettlingen.de Seminare, Fortbildungsveranstaltungen, Workshops und Vorträge usw. an.Hospizdienst ernde in Einzelgesprächen undunterliegen.. Gruppen an sowie allgemein zugängliche bracht, die allefinden der Schweigepflicht Ettlingen Telefon: 0 7243 /E-Mail: 94 54-240 info@hospizdienst-ettlingen.de Leitung: Hiltraud Röse Darüber hinaus bietet der Hospizdienst aber auch Unterstützung für Trau- Leitung: Baader Seminare, Fortbildungsveranstaltungen, Workshops und Vorträge usw. an.Petra E-Mail: info@hospizdienst-ettlingen.de Hospiztelefon Einzelheiten finden Sie unter www.hospizdienst-ettlingen.de Das Einsatzgebebiet: Stadt Ettlingen und Ortsteile. Internet: www.hospizdienst-ettlingen.de Telefon: 0 7243 / 94 54-277 ernde in Einzelgesprächen und Gruppen anerreichbar sowie allgemein zugängliche Aus Hospiztelefon jederzeit -/Fortbildung: Heribert Internet: Leitung:www.hospizdienst-ettlingen.de Hiltraud RöseKampschröer Die Begleitung finden ist kostenfrei. Einzelheiten Sie unter www.hospizdienst-ettlingen.de E-Mail: info@hospiz-telefon.de Seminare, Fortbildungsveranstaltungen, Workshops und Vorträge usw. an. Telefon: 0 7243 / 94 54-240 0 7243 / 94 54-277 Hospiztelefon Seitbietet Anfang das Hierfür können Hospiztelefon -besteht jederzeit erreichbar Darüber hinaus der2017 Hospizdienst aberHOSPIZTELFON. auch Unterstützung Trau- in- Telefon: Internet: www.hospiz-telefon.de info@hospizdienst-ettlingen.de Hospiztelefon Einzelheitenteressierte finden Sie Bürgerinnen unter www.hospizdienst-ettlingen.de E-Mail: info@hospiz-telefon.de undan Bürger, vor allem aber betroffeneE-Mail: Leitung: Hiltraud Röse ernde in Einzelgesprächen und Gruppen sowie allgemein zugängliche Seit Anfang 2017 besteht das HOSPIZTELFON. Hier können in-Internet: Leitung:www.hospizdienst-ettlingen.de Hiltraud Röse www.hospiz-telefon.de MenschenFortbildungsveranstaltungen, jederzeit und kostenfrei - zusätzlich zu den Angeboten der Telefon: 0 7243 / 94 54-277 Seminare, Workshops und Vorträge usw. an.Hos- Internet: Ambulante teressierte Bürgerinnen und Bürger, vor allem aber betroffene Telefon: 0 7243Ethikberatung / 94 54-277 Hospiztelefon – jederzeit erreichbar - jederzeit pizdienste Hospiztelefon in den einzelnen Ortschaften -erreichbar anrufen. Sie erhalten: E-Mail: info@hospiz-telefon.de Koordination und Moderation: Hospiztelefon Einzelheiten finden Sie unter www.hospizdienst-ettlingen.de Menschen jederzeit und kostenfrei - zusätzlich zu den Angeboten der Hos- E-Mail: info@hospiz-telefon.de Ambulante Ethikberatung Seit Anfang 2017 besteht daspallitiven HOSPIZTELFON. Hierinkönnen inSeit Anfang 2017 besteht HOSPIZTELFON. Hier können in-Hiltraud • Informationen zu hospizlichen und Angeboten der Region; Andreas Landkammer Internet: www.hospiz-telefon.de Leitung: Röse pizdienste in den einzelnen Ortschaften - das anrufen. Sie erhalten: Internet: www.hospiz-telefon.de Koordination und Moderation: teressierte Bürgerinnen und Bürger, vor allem aber betroffene NamenHospiztelefon der Ansperchpartner und Öffnungszeiten u.v.m. Telefon: 0 7243 / 94 54-277über Terminvereinbarung teressierte Bürgerinnen und Bürger, vor allem aber betroffene jederzeit erreichbar • Informationen zu hospizlichen und pallitiven Angeboten in der Region; Andreas Landkammer Ambulante Menschen jederzeit kostenfrei -Beratung zusätzlich den Angeboten der Hosinfo@hospiz-telefon.de Telefon: 0Ethikberatung 7243 / 94 54-277 Ethikberatung • Namen Kompetente undund umfassende inzuLebenssituationen, die mitE-Mail: Menschen, jederzeit und kostenfrei – zusätzlich zu den Angeboten der Ambulante der Ansperchpartner und Öffnungszeiten u.v.m. Seit Anfang 2017 besteht das HOSPIZTELFON. Hier können inTerminvereinbarung über und Moderation: pizdienste in den einzelnen Ortschaften - anrufen. Sie erhalten: Internet: www.hospiz-telefon.de Koordination E-Mail: info@aeb-arista.de schwerer Krankheit, Sterben, Tod und Trauer verbunden sind. und Moderation: Hospizdienste in den einzelnenund Ortschaften –allem anrufen. Sie erhalten: teressierte Bürgerinnen Bürger,invor aber betroffene Telefon: 0 7243 / 94 54-277 • Kompetente und umfassende Beratung Lebenssituationen, die mit Koordination Internet: www.aeb-arista.de Andreas Landkammer • Informationen zuund hospizlichen und pallitiven Angeboten in der und wenn gewünscht Andreas Menschen jederzeit kostenfreiTod - zusätzlich zu den Angeboten derRegion; HosE-Mail:Landkammer info@aeb-arista.de schwerer Krankheit, Sterben, und verbunden sind. • Informationen zu hospizlichen undTrauer palliativen Angeboten in derAmbulante Region; Ethikberatung Namen der Ansperchpartner und Öffnungszeiten u.v.m. Terminvereinbarung über Terminvereinbarung über • und Vermittlung von Terminen und Hilfen der unterschiedlichsten Unterpizdienste in den einzelnen Ortschaften anrufen. Sie erhalten: Internet: und www.aeb-arista.de wenn Moderation: dergewünscht Ansprechpartner und Öffnungszeiten u.v.m. die mit Koordination Telefon: 0 7243 /Telefon: 94 54-2770 7243 / 94 54-277 • Namen Kompetente und umfassende Beratung in Lebenssituationen, stützungsangebote und Dienste. Getragen •• Informationen zu hospizlichen undHilfen pallitiven in der Region; Landkammer von bürgerVermittlung von und der Angeboten unterschiedlichsten Unter-Andreas E-Mail: info@aeb-arista.de •  KNamen ompetente undTerminen umfassende Beratung inu.v.m. Lebenssituationen, die mit schwerer Krankheit, Sterben,und Tod Öffnungszeiten und Trauer verbunden sind. E-Mail: der Ansperchpartner Terminvereinbarung über info@aeb-arista.de stützungsangebote und Dienste. Internet: www.aeb-arista.de Getragen vonEngagement bürgerschaftlichem schwerer Krankheit, Sterben, Tod und Trauer verbunden sind. und wenn gewünscht Ambulante Ethikberatung 54-277 www.aeb-arista.de • Kompetente und umfassende Beratung in Lebenssituationen, die mit Telefon: 0 7243 / 94Internet: • Und Vermittlung von Terminen und Hilfen der unterschiedlichsten Unterwenn gewünscht: info@aeb-arista.de Engagement schwerer Krankheit, Sterben,die Tod in undschwierigen Trauer verbunden sind. schaftlichem Ethikkommitees, Situationen, wenn esE-Mail: Ambulante Förderverein Hosiz stützungsangebote undEthikberatung Dienste. Hilfen der unterschiedlichsten Unterstütwww.aeb-arista.de Getragen von bürger• Vermittlung von Terminen Getragen von bürgerund wennsprichwörtlich gewünscht "um und Leben und Tod" geht, interdiszplinär be-Internet: Landkreis und Stadt Karlsruhe Ethikkommitees, die Hilfen in schwierigen Situationen, wenn es Förderverein Hosiz und Dienste. • zungsangebote Vermittlung von Terminen und der unterschiedlichsten raten sind in vielen Kliniken schon segensreich langeUntertätig. Im schaftlichem Vorsitzender: schaftlichem Prof. Dr.Engagement Dieter Daub Engagem ent sprichwörtlich "um Leben und Tod" geht, interdiszplinär be- Landkreis Ambulante und Stadt Karlsruhe stützungsangebote undEthikberatung ambulanten Bereich gibt esDienste. sie bisher noch wenig. Getragen von bürgerTelefon: 0 7243 / 94 54-270 raten sind in vielen Kliniken schon segensreich lange tätig. Im Vorsitzender: Prof. Dr. Dieter Daub Ethikkommitees, die in schwierigen Situationen, wenn es Förderverein Hospiz Förderverein Hosiz E-Mail: info@hospizfoerderverein.de In diesem Jahr hat sich vieler Fachdienste und enga-schaftlichem ambulanten Bereich gibtunter es sieEinbeziehung bisher noch wenig. Engagement Telefon: 0 7243 / 94 54-270 sprichwörtlich "um Leben und Tod" geht, interdiszplinär beAmbulante Ethikberatung Stadt Karlsruhe Internet: und www.hospizfoerderverein.de Landkreis und Stadt Karlsruhe gierter Fachleute aus dem Ethikberatung ärztlichen und pflegerischen Bereich, dem ju- Landkreis Ambulante E-Mail: info@hospizfoerderverein.de In diesem Jahr sich Einbeziehung Fachdienste und ratenhat sind in unter vielen Kliniken schonvieler segensreich lange tätig.engaVorsitzender: Prof. Dr. Dieter Daub Spendenkonto: Ethikkommitees, in hospizlichen schwierigen Situationen, wenn esIm Förderverein ristischen und sozialen unddie dem Bereich eine kompetent Vorsitzender: Prof. Dr. Dieter Daub Hosiz Internet: www.hospizfoerderverein.de Ethikkommitees, die in schwierigen Situationen, wenn es sprichgierter Fachleute aus dem ärztlichen und pflegerischen Bereich, dem juambulanten Bereich gibt es sie bisher noch wenig. Telefon: 0 7243 / 94 54-270 sprichwörtlich "um Leben und Tod" geht, interdiszplinär be- Landkreis Sparkasse Karlsruhe besetzte ambulante Ethikberatungsgruppe gebildet. und Stadt Karlsruhe Telefon: 0 7243 / 94 54-270 Spendenkonto: ristischen und sozialen und dem hospizlichen Bereich eineund kompetent wörtlich "um Leben und Todvieler oder den Einsatz bestimmter The-info@hospizfoerderverein.de E-Mail: raten sind in vielen Kliniken schon segensreich lange tätig. Im Vorsitzender: In diesem Jahr hat sich unter Einbeziehung Fachdienste engaIBAN DE91 6605 0001 Prof. Dr. 0101 Dieter Daub1207 24 E-Mail: info@hospizfoerderverein.de Deren Dienst kann sowohl durchberaten, Ärzte wie sind auch Pflegedienste, Heimeschon Sparkasse Karlsruhe besetzte ambulante Ethikberatungsgruppe gebildet. rapien" geht, interdisziplinär in vielen Kliniken lange Internet: www.hospizfoerderverein.de ambulanten Bereich gibt es sie bisher noch wenig. gierter Fachleute aus dem ärztlichen und pflegerischen Bereich, dem ju- Telefon: 0 7243 / 94 54-270 oder Familien angefordert werden. Die Leistung ist kostenfrei. Internet: www.hospizfoerderverein.de IBAN DE91 6605 0101 0001 1207 24 Spendenkonto: ristischen undkann sozialen unddurch dem hospizlichen Bereich eine kompetent segensreich tätig. Imunter ambulanten Bereich gibt es sie bisher noch wenig. Deren Dienst sowohl Ärzte wievieler auch Pflegedienste, Heime E-Mail: info@hospizfoerderverein.de In diesem Jahr hat sich Einbeziehung Fachdienste und engaSparkasse Karlsruhe besetzte ambulante Ethikberatungsgruppe gebildet. oder Familien angefordert werden. Die ist kostenfrei. www.hospizfoerderverein.de gierter Fachleute aus undLeistung pflegerischen Bereich, dem ju- Internet: Spendenkonten: In diesem Jahr hat dem sich ärztlichen unter Einbeziehung einiger hospizlich/palliativ IBANtäDE91 6605 0101 0001 1207 24 Spendenkonto: ristischen undkann sozialen unddurch demÄrzte hospizlichen Bereich eine kompetent Deren Dienst sowohl wie auch Pflegedienste, Heime tiger Dienste und engagierter Fachleute aus dem ärztlichen und pflegeriKorrigieren: Landkreis und Stadt Karlsruhe Sparkasse Karlsruhe Sparkasse Karlsruhe besetzte ambulante Ethikberatungsgruppe gebildet. oder Familien angefordert werden. Die Leistung ist kostenfrei. schen Bereich, dem juristischen und sozialen sowie dem hospizlichen BeIBAN DE91 6605 1207 Pflege und Wohnen im Breisgau, Hochschwarzwald, Freiburg, Emmendingen | 3 24 DE91 6605Karlsruhe 0101 0001 1207 24 0101 0001 Korrigieren: LandkreisIBAN und Stadt Deren Dienst kann sowohl durch Ärzte wie auch Pflegedienste, Heime reich eine kompetent besetzte ambulante Ethikberatungsgruppe gebildet. Volksbank Ettlingen | oder Familien angefordert werden. Die Leistung ist kostenfrei. Pflege und Wohnen im Breisgau, Hochschwarzwald, Freiburg, Emmendingen 3

IBAN DE30 6609 1200 0166 8036 08 Korrigieren: Landkreis undoder Stadt Karlsruhe Deren Dienst kann sowohl durch Ärzte wie auch Pflegedienste, Heime Familien angefordert werden. Die Leistung ist kostenfrei. Pflege und Wohnen im Breisgau, Hochschwarzwald, Freiburg, Emmendingen | 3 Korrigieren: Landkreis und Stadt Karlsruhe Pflege und Wohnen im Breisgau, Hochschwarzwald, Freiburg, Emmendingen | 3

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

21


BRETTEN

PFLEGEDIENST SCHULZ GMBH

Ihr kompetenter Partner für die häusliche Pflege Trotz Pflegebedürftigkeit nicht dem Leben Jahre, sondern den Jahren Leben geben.

Nach diesem Motto bietet der Pflegedienst Schulz GmbH in Bretten bereits seit 1999 und Umgebung seine Leistungen rund um die häusliche Pflege an. Gute Pflege braucht Zeit, Individualität und Identität. Wer möchte nicht trotz gesundheitlichen Einschränkungen zu Hause bleiben, und sicher sein, dass Pflege und Betreuung passgenau sichergestellt sind. Da ist es gut, einen zuverlässigen Partner in der Nähe zu haben, der seine Kunden mit hoher fachlicher Kompetenz in dieser Lebenssituation unterstützt. Der Pflegedienst Schulz GmbH blickt auf eine langjährige Erfolgsgeschichte in der ambulanten häuslichen Pflege und Betreuung zurück. Die Pflegefachkräfte sind bestens ausgebildet, werden regelmäßig geschult und sind auf höchstem Niveau qualifiziert. Hinzu kommt eine langjährige Erfahrung der Mitarbeiter in der Alten- und Krankenpflege, die pflegerische Kompetenz, individuelle Betreuung und Beratung gewährleistet. Seit Oktober 2015 betreiben wir in unseren Räumlichkeiten eine Tagespflege für Senioren für 16 Tagesgäste. Auf der Seite 25 finden Sie alle wichtigen Informationen zu unserer neuen Tagespflege in Bretten.

22 |

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

Unser Angebot Häusliche Pflege wird in der heutigen Zeit immer wichtiger. Wir sind Ihr zuverlässiger Partner, der Sie in der ambulanten Pflege unterstützt und begleitet. Unser Ziel ist die Erhaltung und Förderung des gesundheitlichen Zustandes unserer Patienten durch eine individuelle und ganzheitliche Pflege in gewohnter Umgebung. Hierbei versuchen wir, unsere Pflegekunden zu einem selbstständigen Leben zu Hause solange als möglich zu befähigen und nahezu alle Lücken der häuslichen Versorgung zu schließen. Dazu gehören: • Altenpflege • Krankenpflege • Hauswirtschaftliche Versorgung • Essen auf Rädern • Hausnotruf Wir betreuen Sie selbstverständlich auch an allen Sonnund Feiertagen.

Kooperationsmodell Zur Vervollständigung des pflegerischen Angebotes besteht eine enge Kooperation mit dem Pflegeheim „Auf der Gänsweide“ in Sulzfeld. Das Alten- und Pflegeheim ist eine Pflegeeinrichtung der neusten Generation, geführt nach dem Wohngruppenkonzept.


BRETTEN Einsatzorte • Bretten mit allen Stadtteilen • Gondelsheim • Wössingen

• Jöhlingen • Knittlingen • Neulingen • Oberderdingen

• Flehingen • Zaisenhausen

Unsere Leistungen im Detail Grundpflege Hilfe bei der Körperpflege, Vollbäder, Hilfe bei Ausscheidungen, Lagern, Mobilisation, Verabreichen von Sondenkost, Hilfestellung bei der Nahrungsaufnahme, Zubereitung von einfachen Mahlzeiten, verschiedene hauswirtschaftliche Versorgungen, personenbezogene Pflege, in der Regel durch eine feste Bezugsperson Behandlungspflege Injektionen, Verbandswechsel, spezielle ambulante Wundpflege, z.B. bei chronischen Wunden und Ulcus cruris, Blutdruckkontrolle, Blutzuckerkontrolle, Katheterwechsel und Pflege, Stomaversorgung uvm.

Weitere Leistungsangebote • 24 Stunden-Rufbereitschaft

Preise und Bedingungen

• Beratung der Angehörigen

Pflegeleistung gem. SGB XI (Pflegegrade 1 -  5) und Behandlungspflege gem. SGB V werden von der Krankenkasse übernommen. Individuelle Beratungsgespräche können in der Einrichtung oder bei Interessenten zu Hause durchgeführt werden. Auf dieser Basis erstellen wir für Sie ein unverbindliches Angebot.

• Pflegeberatung gemäß § 45 SGBXI Weitere Leistungen nach Absprache

• Medikamenten Hol- und BringService • Beratung und Beschaffung von Hilfsmitteln • Fußpflege • Ernährungsberatung • Essen auf Rädern

Sprechzeiten Montag bis Freitag 8.00 bis 16.30 Uhr

Kontakt Pflegedienst Schulz GmbH Pfluggasse 9 | 75015 Bretten Telefon: 0 72 52 / 8 05 02 | Telefax: 0 72 52 / 95 86 49 E-Mail: info@pflegedienst-schulz.de Internet: www.pflegedienst-schulz.de Kooperationspartner: Alten- und Pflegeheim „Auf der Gänsweide“ Gartenstraße 7 | 75056 Sulzfeld Telefon: 0 72 69 / 9 60 95-0 Telefax: 0 72 69 / 9 60 95-29 E-Mail: info@gaensweide-sulzfeld.de Internet: www.gaensweide-sulzfeld.de Kooperationspartner: Tagespflege Bretten Pfluggasse 5 - 9 | 75015 Bretten Telefon: 0 72 52 / 8 05 02 Telefax: 0 72 52 / 95 86 49 E-Mail: info@tagespflege-bretten.de Internet: www.tagespflege-bretten.de

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

23


ETTLINGEN-BRUCHHAUSEN

PFLEGEDIENST FROSCHBACH

Zu Hause gepflegt – daheim sein

Vertrauensvolle Zusammenarbeit

Unser spezialisiertes Team ist darauf geschult, hilfsbedürftige Menschen 24 Stunden am Tag im gewohnten Umfeld unter Berücksichtigung ihrer Wünsche und Bedürfnisse zu versorgen und ihnen den Verbleib in ihren eigenen vier Wänden so lange als möglich zu gewährleisten.

Wir möchten eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Pflegepersonal und Patienten aufbauen, daher wird der Dienstplan so gestaltet, dass Bezugspflege möglich ist.

Unser Pflegeleitbild richtet sich nach den seelischen, körperlichen und sozialen Wünschen und Bedürfnissen unserer Patienten. Wir wollen jeden Menschen in seiner Ganzheit wahrnehmen und achten die Würde und Einzigartigkeit jedes Einzelnen unabhängig von seiner Religion, Abstammung und des sozialen Standes.

Fürsorgliche Pflege Unsere Mitarbeiter setzen sich gemeinsam mit den Angehörigen dafür ein, dass die Patienten beste Pflege und Betreuung erhalten. Es ist uns wichtig, den biografischen Hintergrund des einzelnen Patienten und seiner vorhandenen Fähigkeiten zu berücksichtigen. Wir erhalten und fördern die vorhandenen körperlichen und geistigen Fähigkeiten und geben dem Patienten die Möglichkeit, trotz Einschränkungen, seinen Alltag so individuell wie möglich zu gestalten. Hierbei arbeiten wir eng mit Ärzten, Kliniken, Therapeuten, Beratern, Apotheken, Sanitätshäusern u.a. zusammen.

24 |

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

Unsere Pflegekräfte begleiten den Patienten bei der Auseinandersetzung mit existentiellen Erfahrungen wie Angst, Isolation, Ungewissheit, Sterben und Tod, aber auch bei positiven Erfahrungen wie z.B. Integration, Sicherheit, Hoffnung, Wohlbefinden und Lebensfreude. Dazu gehört Offenheit, Ehrlichkeit und sich gegenseitig mit Rat und Tat zu unterstützen. Wir begleiten Sterbende zu Hause in der letzten Phase ihres Lebens, auch stehen wir den Angehörigen bei der Bewältigung ihrer Trauer bei und unterstützen sie. Wir bieten auch gerne Beratungsgespräche an, in denen gemeinsam der weitere Behandlungsplan besprochen wird. Unsere pflegerische Tätigkeit üben wir in Anlehnung an das Pflegemodell von "Monika Krohwinkel" aus.

Stets erreichbar Wir haben eine ständige Erreichbarkeit der Pflegefachkräfte, auch außerhalb der Geschäftszeiten, durch eine 24-Stunden-Rufbereitschaft sichergestellt.


ETTLINGEN-BRUCHHAUSEN Einsatzorte • Ettlingen und alle Stadtteile

Wir bieten Ihnen • Grundpflege nach SGB XI • Behandlungspflege SGB V

Pflegedienst Froschbach

• Erledigungen von Einkäufen und Arztbesuchen • 24 Stunden Erreichbarkeit • qualifiziertes und geschultes Pflegepersonal • ein hoch motiviertes Team, das sich den individuellen Bedürfnissen jedes Klienten anpassen kann • enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Haus- und Fachärzten • gute Zusammenarbeit mit Krankenhäusern, zur reibungslosen Überleitung von der Klinik in die eigenen vier Wände • sehr gute Kooperationen mit Sanitätsfachhäusern • Unterstützung bei der Erledigung Ihres Schriftverkehrs, z.B. Krankenkassen, Sanitätshäuser, Ämtern u.a. • Einweisung und Schulung von Angehörigen in die Pflege und Hilfsmittel • medizinische Fußpflege • Sterbebegleitung durch speziell geschultes Fachpersonal • Zusätzlich unterstützen wir Sie auch bei Ihrer Hausarbeit! Gerne stellen wir Ihnen weitere Leistungsangebote vor.

Preise und Bedingungen Wir sind Vertragspartner aller Kranken- und Pflegekassen. Behandlungspflege gem. SGB V wird von der Krankenkasse übernommen. Wir rechnen direkt mit den Krankenkassen ab. Für einen Beratungstermin stehen wir Ihnen gerne kostenlos und unverbindlich zur Verfügung.

Terminabsprache für Informationsgespräche von 9 bis 14 Uhr unter Telefon 0 72 43 / 7 15 99 19 im Notfall 24 Std. erreichbar über Rufumleitung

Kontakt Pflegedienst Froschbach Am Sang 4 | 76275 Ettlingen-Bruchhausen Telefon: 0 72 43 / 7 15 99 19 | Telefax: 0 72 43 / 93 84 77 IK: 460822505 E-Mail: info@pflegedienst-froschbach.com Internet: www.pflegedienst-froschbach.com Pflegedienstleitung: Dorothea Bohnenstengel

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

25


KARLSRUHE

BRINKMANN PFLEGEVERMITTLUNG – Häusliche 24 Stunden Pflege

Plötzlich Pflegefall. Und dann? Immer wieder hört man aus dem Freundes- und Bekanntenkreis von Schicksalsschlägen, die das Leben einer ganzen Familie schlagartig aus dem Rhythmus bringen. Vor allem plötzlich auftretende Krankheiten wie ein Herzinfarkt oder Schlaganfall können schwere Folgeschäden mit anschließender Pflegebedürftigkeit hervorrufen – ganz gleich, in welchem Alter Betroffene sind. Und dann stellt sich Vielen die große Frage: was machen wir jetzt bloß? Die Wenigsten wünschen sich für ihr betroffenes Familienmitglied den Aufenthalt in einem Heim. Erfahrungen zeigen, dort ist man einer von vielen und bis auf das Nötigste finden persönliche Dinge in dem durchschnittlich 15 qm großen Heimzimmer keinen Platz. Die Pflege alternativ selbst zu übernehmen ist für die meisten Angehörigen oftmals keine Option, da sie berufstätig sind oder aus anderen Gründen weder Zeit noch Kraft für diese anspruchsvolle Aufgabe haben.

26 |

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

Mit der Brinkmann Pflegevermittlung zuhause bestens versorgt! Eine Betreuung in häuslicher Gemeinschaft kann in solchen Fällen sowohl für die Betroffenen als auch für die Angehörigen die optimale Lösung sein. Und genau hier setzt die Brinkmann Pflegevermittlung ein – mit derzeit 27 regionalen Vertretungen deutschlandweit, darunter auch Baden-Württemberg mit Karlsruhe und Region, ist sie eine der besten Pflegevermittlungen Deutschlands. Seriös, kompetent und verantwortungsbewusst vermittelt das Familienunternehmen liebevolles und erfahrenes Betreuungspersonal aus Osteuropa. Legalität und der Deutsche Qualitätsstandard stehen dabei ganz klar im Fokus: „Wir vermitteln das Personal nach europäischem Entsendegesetz“, erklärt Geschäftsführerin Marzena Brinkmann. „Das heißt, die Betreuungskräfte arbeiten auf 40 Stundenbasis, sind sozialund krankenversichert und beziehen für ihre Tätigkeit ein festes Gehalt. Überstunden werden durch unsere Kunden zusätzlich vergütet“, führt sie weiter fort.


KARLSRUHE Häusliche Betreuung in Karlsruhe In Karlsruhe und Landkreis verantwortet Gisa Raiß die Regionalvertretung der Brinkmann Pflegevermittlung. Frau Raiß blickt auf eine langjährige Erfahrung in der Kundenberatung und als ehrenamtliche Begleiterin im Kinderhospizdienst zurück. Aus eigener Anschauung weiß sie, was es bedeutet, eine Pflege oder Betreuung für Angehörige zu organisieren. „Das ist nicht nur eine psychische Belastung, sondern auch eine Herausforderung, sich im Bürokratiedschungel nicht zu verirren.“ Auch hier kann Frau Raiß ihren Kunden hilfreich zur Seite stehen und bleibt Ihre Ansprechpartnerin während der gesamten Betreuungszeit.

menschlich - kompetent - nah

Über die Brinkmann Pflegevermittlung Gründung: 2010 Hauptsitz: Oerlinghausen in Ostwestfalen Repräsentanten: 27 in > 60 Gebieten bundesweit Internet: www.brinkmann-pflegevermittlung.de

Leistungen • Vermittlung von Betreuungspersonal • Betreuung in häuslicher Gemeinschaft (BihG) –  die sog. „24-Stunden Pflege“ • Individuelle und kontinuierliche Beratung • Persönlicher Ansprechpartner • Rund-um-die-Uhr-Bereitschaft • Vor-Ort-Service

Qualitätsmerkmale • • • • •

Deutsches inhabergeführtes Familienunternehmen Transparente Kosten 98,6 % Weiterempfehlungsrate Ausländische Dienstleister und Partner: geprüft und qualifiziert Über 12.500 zufriedene Kunden

Preise und Bedingungen Pflegeleistungen gem. SGB XI (Pflegegrade 1 - 5). Behandlungspflege gem. SGB V wird von der Krankenkasse übernommen. Gerne erstellen wir ein individuelles und unverbindliches Angebot.

Kontakt Brinkmann Pflegevermittlung Rolandplatz 9 | 76135 Karlsruhe Telefon: 07 21 / 94 08 65 91 Telefax: 07 21 / 94 08 65 92 E-Mail: raiss@brinkmann-pflegevermittlung.de Internet: http://karlsruhe.brinkmann-pflegevermittlung.de Regionalvertretung Karlsruhe: Gisa Raiß

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

27


SULZFELD

ALTEN- UND PFLEGEHEIM „AUF DER GÄNSWEIDE“

Ideale Lage in schönem Umfeld Im Zentrum von Sulzfeld, direkt am Rathausplatz, befindet sich das Alten- und Pflegeheim „Auf der Gänsweide“ als Pflegeeinrichtung der neuesten Generation, mit 49 Pflegeplätzen verteilt auf drei Wohnbereichen. Hinterm Haus lädt ein kleiner Park zum Spazierengehen ein, eine große Terrasse und ein Nutzgarten können von den Bewohnern zur Entspannung genutzt werden. Geschäfte des täglichen Bedarfs sind in unmittelbarer Nähe zu Fuß erreichbar. Eine gute Verkehrsanbindung ist durch überregionale Straßen und den Anschluss an das Stadtbahnnetz gewährleistet.

Modernes Wohn- und Betreuungskonzept Nicht nur die überschaubare Größe und unsere engagierte Leitung des Pflegeheims garantieren eine persönliche Betreuung, auch auf den herkömmlichen „Klinikcharakter“ wurde bewusst verzichtet. Uns dient das Wohngruppen- und Wohngemeinschafts-Konzept als Vorbild für Architektur und Arbeit. Lebendiger Mittelpunkt und zentrales Gestaltungselement in jedem Wohnbereich ist die großzügige, gemütlich eingerichtete Wohnküche, von jedem Bewohnerzimmer aus direkt zugänglich. Hier spielt sich das „gesellschaftliche Leben“ der Bewohner ab, hier wird gemeinsam gekocht, gegessen, gespielt und gesungen.

28 |

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

Jeder kann sich ganz nach seinen Fähigkeiten am Geschehen beteiligen. Vorhandene Alltagskompetenzen werden so erhalten, gefördert und auch wieder zurückgewonnen. Um jeden Wohnbereich gruppieren sich neun geräumige Einzelzimmer und ein Doppelzimmer, alle mit eigenem Bad und WC. Die Zimmer sind durchweg hochwertig ausgestattet und liebevoll dekoriert. Ihre Lieblingsmöbel können Sie selbstverständlich auch mitbringen und sich so ein behagliches Ambiente schaffen. Alle Räumlichkeiten sind behinderten- und rollstuhlgerecht ausgebaut und über einen Fahrstuhl bequem zu erreichen. Schwesternrufanlage sowie Kabelanschlüsse für Fernsehen und Radio sind obligatorisch. Darüber hinaus verfügt das Haus über zwei moderne Pflegebäder.

Wir nehmen uns Zeit Bei uns soll sich jeder wohlfühlen können. Deshalb stellen wir jeden einzelnen Menschen mit seinen ganz eigenen Bedürfnissen in den Mittelpunkt unserer Pflege und Betreuung. Unsere Pflegefachkräfte besitzen eine fundierte Ausbildung und sind erfahren im Umgang mit alten und behinderten Menschen. Im Alten- und Pflegeheim „Auf der Gänsweide“ sind wir rund um die Uhr für Sie da. Ihre persönlichen Wünsche und Vorlieben, aber auch Ihre Sorgen und Ängste finden bei uns ein offenes Ohr.


SULZFELD Standort-Infos Bushaltestelle 5 min. Bahn 1 km Autobahnanschluss 15 km Nächstgelegene Stadt 5 km Café, Metzgerei 1 min. Supermarkt 10 min. Bank, Post 5 min. Bäckerei, Kirche 2 min. Nächster Arzt 1 min.

Ausstattung Dauerpflegeplätze49 Kurzzeitpflegeplätze  3 Kirchliche Veranstaltungen  ✓ Aufzug ✓ Arzt kommt ins Haus ✓ Sitzmöglichkeiten im Freien ✓ Cafeteria ✓ Parkplätze ✓

Unsere Einrichtung auf einen Blick • Pflegeeinrichtung der neusten Generation mit ansprechender Architektur, geführt nach dem Wohngruppenkonzept • 27 Einzelzimmer und 3 Doppelzimmer mit hochwertiger Ausstattung, be­ hinder­ten- und rollstuhlgerecht, alle Zimmer mit Bad und WC, Schwesternrufanlage und Kabelanschluss für Radio und TV • Außenbereich mit kleinem Park, Terrasse und Nutzgarten • Zentrale Lage in schönem Weindorf mit intakter Infrastruktur und landschaftlich reizvoller Umgebung, gute Verkehrsanbindung

Preise und Bedingungen Pflegeleistung gem. SGB XI (Pflegegrade 1 -  5) und Behandlungspflege gem. SGB V werden von der Krankenkasse übernommen. Einheitlicher Eigenanteil (monatlich): 1510,89 Euro (Altbau); 1602,15 Euro (Neubau)

Besuchszeiten täglich

Kontakt Alten- und Pflegeheim „Auf der Gänsweide“ Gartenstraße 7 | 75056 Sulzfeld Telefon: 0 72 69 / 9 60 95-0 | Telefax: 0 72 69 / 9 60 95-29 E-Mail: info@gaensweide-sulzfeld.de Internet: www.gaensweide-sulzfeld.de Kooperationspartner: Pflegedienst Schulz GmbH Pfluggasse 9 | 75015 Bretten Telefon: 0 72 52 / 8 05 02 Telefax: 0 72 52 / 95 86 49 E-Mail: info@pflegedienst-schulz.de Internet: www.pflegedienst-schulz.de Kooperationspartner: Tagespflege Bretten Pfluggasse 5 - 9 | 75015 Bretten Telefon: 0 72 52 / 8 05 02 Telefax: 0 72 52 / 95 86 49 E-Mail: info@tagespflege-bretten.de Internet: www.tagespflege-bretten.de

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

29


SULZFELD

DIAKONIESTATION SÜDLICHER KRAICHGAU

Pflege und Betreuung Mit unserem Leistungsangebot möchten wir hilfsbedürftigen, kranken und älteren Menschen helfen, nach Möglichkeit in ihrer gewohnten Umgebung wohnen zu bleiben und dabei so selbstständig wie möglich zu sein. Wir respektieren die Persönlichkeit jedes uns anvertrauten Menschen und gehen auf seine ganz individuellen Bedürfnisse und Wünsche ein, wobei wir auch die Belange der Pflegenden im Auge behalten. Die Erläuterungen der einzelnen Leistungen sind auf dieser Seite nur kurz und auf den Punkt gebracht. Bei näherem Interesse empfehlen wir Ihnen daher eine Beratung durch unsere Pflegedienstleitung.

Unser Leitbild Wir, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diakoniestation, verstehen unsere Arbeit als christlichen Dienst am Nächsten und somit als Teil des diakonischen Auftrags der Gemeinde. Wir pflegen und betreuen alle Menschen unabhängig von Herkunft, Religion oder wirtschaftlicher Lage. Wir sehen in der Seelsorge einen Teil unserer Arbeit; wir ermutigen die Betreuten ihr Leid zur Sprache zu bringen und geben ihnen Zuspruch. Wir haben ein offenes Ohr für die Belange unserer Betreuten und sind so immer Schaltstelle für eine ganzheitliche Betreuung.

30 |

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

Wir zwingen niemandem unsere Meinung und Hilfe auf, sondern respektieren die Würde des Gegenübers. Wir wissen um die Grenzen des Dienstes am Nächsten; Liebe zum Nächsten und Liebe zu sich selbst müssen in ausgewogenem Verhältnis stehen. Ehrlichkeit den Patienten und uns gegenüber ist uns verpflichtend. Wir begleiten und beraten Menschen in allen Lebenslagen. Wir pflegen und heilen, trösten und stärken unsere Patienten; wir bilden Angehörige aus. Wir verstehen helfende Beziehungen als umfassende Für- und Nachsorge. Wir sind in unserem entsprechenden Aufgabenbereich qualifiziert, unser Kenntnisstand wird durch Fortbildung aktualisiert; Pflegestandards werden erarbeitet und weiterentwickelt. Wir wollen, dass alle am Leben in der Gemeinschaft teilhaben können und sich darin wohlfühlen.

Über uns Wir sind ein Team, das sich aus verschieden qualifizierten MitarbeiterInnen und ehrenamtlichen HelferInnen zusammensetzt. Bei uns arbeiten Krankenschwestern, Altenpflegerinnen, Altenpflegehelferinnen, Pflegeassistentinnen, Fachpflegekräfte für Palliativpflege und Wundmanagement, eine Verwaltungskraft, eine Altenpflegeschülerin und hauswirtschaftliche Kräfte.


SULZFELD Einsatzorte Südlicher Kraichgau • Kürnbach • Sulzfeld • Zaisenhausen

Unsere Leistungen • Pflegeberatung • Häusliche Pflege • Hauswirtschaftliche Hilfe • Tagespflege • Demenzbetreuung • Hausnotrufdienst • Betreutes Wohnen • Ergänzende diakonische Leistungen

Preise und Bedingungen Pflegeleistungen gem. SGB XI (alle Pflegegrade). Behandlungspflege gem. SGB V wird von der Krankenkasse übernommen. Gerne erstellen wir ein unverbindliches Angebot

Bürozeiten Werktags: 7.30 – 12.00 Uhr

Rufbereitschaft Täglich rund um die Uhr unter Telefon 0162 – 255 899 0

Kontakt Diakoniestation Südlicher Kraichgau e.V. Kronenstraße 1 | 75056 Sulzfeld Telefon: 07269 - 91 96 0 | Telefax: 07269 - 91 96 10 E-Mail: info@diakoniestation-suedlicher-kraichgau.de Internet: www.diakoniestation-suedlicher-kraichgau.de Pflegedienstleitung: Heike Schwarz

Annegret Zehender (stellv. PDL), Anette Gablenz (Geschäftsf.), Sabine Hertle (Verw.-kraft), Heike Schwarz (PDL)

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

31


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Kurzzeitpflege Tagespflege 24h-Betreuung

TABELLE DER PFLEGEEINRICHTUNGEN

x x

x

x

x

x

x

Einrichtung BAD SCHÖNBORN AWO Sozialstation Bad Schönborn Kraichgauheim Haus für alte Menschen Quellenhof Seniorenpflege GmbH & Co. KG - Neueröffnung 02/2020 Seniorenstift Bad Schönborn BRETTEN

x x Baden-Württemberg e.V.

Region Karlsruhe

x Baden-Württemberg e.V.

Region Karlsruhe

AWO Sozialstation Bretten Brettener x Amb. Pflegedienst Evangelisches Altenheim Bretten x x x x x gGmbH Haus Schönblick x Pflegeheim IRMMA-Fachpflegedienst für x x Beatmungs- und Intensivpflege Kirchliche Sozialstation x Bretten Kooperation Respekt GbR x Pflegedienst Pflegedienst x Schulz GmbH Tagespflege x Bretten BRUCHSAL AKS - Amb. Krankenx und Seniorenpflege GbR APS Amb. Pflegedienst x Shihadeh El-Alem x

x

x x x x x x x x

32 |

x

Franz-Peter-Sigel-Str. 40 76669 Bad Schönborn Kraichgaustraße 15 76669 Bad Schönborn Östringer Str. 40 76669 Bad Schönborn Franz-Peter-Siegel-Str. 42 76669 Bad Schönborn

(0 72 53) 881-0

E-Mail

Seite

(0 72 53) 97 30 (0 72 53) 95 41 55 (0 72 52) 93 17-0

ASB-Seniorenresidenz Bretten am Saalbach Am Gottesackertor 18 75015 Bretten

(0 72 52) 58 61 702

seniorenresidenz-bretten@ asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

18-19

ASB-Tagespflege Bretten am Saalbach Am Gottesackertor 18 75015 Bretten

(0 72 52) 58 61 770

tagespflege-bretten@ asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

18-19

Leibnizstr. 1 75015 Bretten Brucknerstr. 3 75015 Bretten Im Brettspiel 1 - 3 75015 Bretten Junkerstr. 20 75015 Bretten Bahnhofstaße 24 75015 Bretten Apothekergasse 6 75015 Bretten Weißhofer Str. 23 75015 Bretten Pfluggasse 9 75015 Bretten Pfluggasse 5 - 9 75015 Bretten

(07252) 973006 (0 72 52) 97 21 21 (07252) 012-0 (0 72 52) 924-0 (0 72 52) 5 61 14 94 (0 72 52) 94 51-40 (0 72 52) 96 65 61 (0 72 52) 8 05 02 Fax: 95 86 49 (0 72 52) 8 05 02 Fax: 95 86 49 (0 72 51) 30 68 53

Region Karlsruhe

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Karlsruhe-Land e.V. Caritasverband Bruchsal e.V. CURA Seniorenzentrum Bruchsal CURA VITA Krankenpflegedienst & Tagesstätte Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Karlsruhe e.V. Ev. Altenzentrum Bruchsal und Diakoniestation Haus Barbara Pflege- und Seniorenheim

Prinz-Wilhelm-Straße 3 76646 Bruchsal Friedhofstraße 11 76646 Bruchsal Rathausstr. 3 , 76646 Bruchsal Schönbornstraße 40A 76646 Bruchsal Am Mantel 3 76646 Bruchsal Huttenstr. 47 a 76646 Bruchsal Albrecht-Dürer-Str. 8 76646 Bruchsal

(0 72 51) 71 30-0

Baden-Württemberg e.V.

x x x

Telefon

Luisenstr. 10 76646 Bruchsal Josef-Heid-Str. 21 76646 Bruchsal ASB-Pflegedienst am Saalbach Durlacher Straße 48 76646 Bruchsal

x x x x x x

Anschrift

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

info@pflegedienst-schulz.de 22-23 www.pflegedienst-schulz.de info@tagespflege-bretten.de 22-23 www.tagespflege-schulz.de

(0 72 51) 3 26 93 61 (0 72 51) 93 24 60

(0 72 51) 8008-0 (0 72 51) 4 41 48-0 (0 72 51) 7 24 87 88 (0 72 51) 92 20 (0 72 51) 97 49-0 (0 72 57) 90 23 71

pflegedienst-saalbach@ asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

18-19


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Kurzzeitpflege Tagespflege 24h-Betreuung

TABELLE DER PFLEGEEINRICHTUNGEN

x

x x x

x x

x x

x

x x

x

x x x x x x x

x x

x x

x x

x x

x

x

x x x x x x

Einrichtung Anschrift EGGENSTEIN-LEOPOLDSHAFEN Berliner Ring 8 AWO Seniorenzentrum Hardtwald 76344 Eggenstein-Leopoldsh. Hauptstraße 54 Diakoniestation Eggenstein-Leopoldshafen 76344 Eggenstein-Leopoldsh. Hauptstraße 80 Ihr Pflegedienst Uwe Barthel 76344 Eggenstein-Leopoldsh. ETTLINGEN und ETTLINGEN-BRUCHHAUSEN AWO Franz-Kast-Haus Karlsruher Str. 17 76275 Ettlingen Middelkerker Str. 4 Caritas Seniorenzentrum am Horbachpark 76275 Ettlingen Pforzheimerstraße 33 a-c Hospiz- und Palliativzentrum „Arista“ 76275 Ettlingen Heinrich-Magnani-Str. 2 + 4 Kirchliche Sozialstation Ettlingen e.V. 76275 Ettlingen Landhaus Schöllbronn Konradin-Kreutzer-Str. 23-25 76275 Ettlingen MANO Pflegeteam GmbH Seestr. 28, 76275 Ettlingen Goethestrasse 15 Optima Pflegedienst 76275 Ettlingen Dekaneigasse 5 Pflegedienst Schumacher 76275 Ettlingen Zehntwiesenstr. 62 Schwester Pia‘s Team Amb. Pflegedienst 76275 Ettlingen Seniorenhaus Spessart Hohlstraße 1 76275 Ettlingen-Spessart Friedenstr. 2 Stephanus-Stift am Robberg 76275 Ettlingen Am Stadtbahnhof 4 Stephanus-Stift am Stadtgarten 76275 Ettlingen Pflegedienst Am Sang 4 Froschbach 76275 EttlingenPflegedienstleitung: Bruchhausen Dorothea Bohnenstengel FORST Dörnigstr. 9 Privater Pflege- und Betreuungsdienst 76694 Forst Am Kirchengarten 1 Seniorenheim im Kirchengarten 76694 Forst Bruchsaler Str. 21 Sozialstation St. Elisabeth 76694 Forst GONDELSHEIM Pflegedienst Dreiling Nelly-Sachs-Str. 2 75053 Gondelsheim Seniorenhaus Schlossblick Jahnstraße 3 75053 Gondelsheim GRABEN-NEUDORF AWO Seniorenzentrum Rheinaue Kantstr. 3 76676 Graben-Neudorf Ihr Pflegeteam Bahnhofstr. 2a 76676 Graben-Neudorf Kirchliche Sozialstation Hauptstr. 11a Nördliche Hardt e.V. 76676 Graben-Neudorf Pflegedienst R. Wächter Kantstraße 3 76676 Graben-Neudorf

Telefon

E-Mail

Seite

info@hospiz-arista.de www.hospiz-arista.de

20-21

(07 21) 96 14 06-0 (07 21) 70 57 50 (07 21) 6 23 76 60

(0 72 43) 7 66 90-0 (0 72 43) 515-150 0 7243 / 94 54-20 Fax: 94 54-222 (0 72 43) 37 66-0 (0 72 43) 2 01 61 (0 72 43) 37 38 29 (0 72 43) 52 92 52 (0 72 43) 71 80 80 (0 72 43) 53 75 83 (0 72 43) 33224-200 (0 72 43) 76 38-0 (0 72 43) 7638-700 (0 72 43) 7 15 99 19 Fax: 93 84 77

24-25 info@ pflegedienst-froschbach.com www. pflegedienst-froschbach.com

(0 72 57) 2 03 69 06 (0 72 51) 98 10 (0 72 51) 3 66 17 17

(07251) 9295798 (0 72 52) 96550-410

(0 72 55) 76 46-0 (0 72 55) 72 50 06 (0 72 55) 64 25 (0 72 55) 76 86 42

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

33


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Kurzzeitpflege Tagespflege 24h-Betreuung

TABELLE DER PFLEGEEINRICHTUNGEN

x

x x x x x

x

x

x x

x x x

x

x

x x x

x x

x

x x

x x x x x x x

x x x

x

x x

x

x x x x

34 |

Einrichtung HAMBRÜCKEN Caritas Wohnanlage Hambrücken KARLSBAD und KARLSDORF Albtal Pflege-Team

Anschrift

Telefon

Gartenstraße 23 76707 Hambrücken

(0 72 51) 3 66 17-17

Dobelstraße 22 76307 Karlsbad Anima - Pflege Zu Hause Im Thäle 3, 76307 Karlsbad Blumenstr. 1 Blumenhof Seniorenheim GmbH 76307 Karlsbad Kirchliche Sozialstation Karlsbad Pestalozzistr. 2 76307 Karlsbad Seniorenhaus Spielberg Pflegeheim Hinter der Kirche 4 76307 Karlsbad Kurfürstenbadstr. 1-3 Seniorenresidenz Kurfürstenbad 76307 Karlsbad Hauptstr. 42 Caritas Betreutes Wohnen Drei Kronen 76689 Karlsdorf-Neuthard Caritas Seniorenhaus Am Baumgarten 30-32 St. Elisabeth und Caritas 76689 Karlsdorf TagesOase Karlsdorf Pflegedienst Schindler Amalienstraße 49 76689 Karlsdorf-Neuthard KARLSRUHE AAB – Ambulant + Alten- und Blumentorstr. 18-20 76227 Karlsruhe Pflegehilfe Am Blumentor Aaron - Haus der Gemeinschaft, Im Eisenhafengrund 1 76227 Alten- und Pflegeheim Karlsruhe ABC Curatio GmbH - Amb. Pflege- Daim­ler­str. 5a und Betreuungsdienst 76185 Karlsruhe Acabelle de Fleur GmbH Kriegsstr. 83 76133 Karlsruhe Kaiserallee 83 AGILA 24 – Mobiles Pflegeteam Service GmbH 76185 Karlsruhe Agnes-Karll-Haus Am Eichelgarten 35 76199 Karlsruhe AK Pflegeteam Wein­bren­ner­str. 73 PflegeProfi 24 GmbH 76185 Karlsruhe AKD-Ambulanter Kranken-pflege- Hirschstr. 73 dienst GmbH Karlsruhe 76137 Karlsruhe Alpha Plus Fritz-Haber-Str. 5 Pflegedienst GmbH 76185 Karlsruhe Alpha-Pflegeteam Bachstr. 56, 76185 Karlsruhe Rintheimer Hauptstr. 125 Alten- und Pflegeheim Haus Diana 76131 Karlsruhe Rüppurrer Str. 29 Alten- und Pflegezentrum St. Anna 76137 Karlsruhe Glogauer Straße 10 Altenhilfezentrum Karlsruhe-Nordost 76139 Karlsruhe Yorckstraße 1 Alternative Mobile Lebenshilfe 76185 Karlsruhe AM SPEITEL Im Speitel 31 76229 Karlsruhe Seniorenpflegeheim Ambulanter Pflegedienst Mathystr. 3-5 Impuls 24 76133 Karlsruhe Ambulante Dienste - ISB Markgrafenstr. 17 - 19 76131 Karlsruhe

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

(0 72 02) 23 98 (0 72 02) 4 02 54 (0 72 48) 93 24 30 (0 72 02) 25 14 (0 72 02) 9 36 45-0 (0 72 02) 69-0 (0 72 51) 3 92 41 70 (0 72 51) 9 82 28-0 (0 72 51) 3 92 95 13

(07 21) 9 44 90-0 (07 21) 4 00 80-0 (07 21) 83 03 80-0 (07 21) 98 44 40 (07 21) 5 96 68 24 (07 21)) 91 76-120 (07 21) 17 47 27 53 (07 21) 9 81 66-0 (07 21) 2 03 68 70 (07 21) 59 02 11 (07 21) 61 41 90 (07 21) 68 07-0 (07 21) 96 77-0 (07 21) 59 09 73 (07 21) 9 46 02-59 (07 21) 14 54 03 78 (07 21) 9 32 74-0

E-Mail

Seite


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Kurzzeitpflege Tagespflege 24h-Betreuung

TABELLE DER PFLEGEEINRICHTUNGEN

x x x x x x

Einrichtung KARLSRUHE Ambulante Pflege Karlsruhe PflegeProfi 24 GmbH Ambulante Pflege Patricia Fuchs Ambulanter Pflegeservice „Gute Seele“ Anna-Leimbach-Haus Anna-Walch-Haus

x

APK Pflegedienst

x

AP&S Ambulanter Pflegedienst & Sozialstation

x

x

x Baden-Württemberg e.V.

Region Karlsruhe

x Baden-Württemberg e.V.

Region Karlsruhe

x Baden-Württemberg e.V.

Anschrift

Telefon

E-Mail

Seite

Neureuter Straße 5-7 76185 Karlsruhe Inselstr. 28 a 76189 Karlsruhe Karlstr. 124 76137 Karlsruhe Blumentorstr. 6 -10 76227 Karlsruhe Gustav-Heller-Platz 1 76135 Karlsruhe Brauerstraße 61 76137 Karlsruhe Unterreut 6 76135 Karlsruhe ASB-Sozialstation Karlsruhe Pforzheimer Straße 27a 76227 Karlsruhe

(07 21) 46 68 95 62

(07 21) 49 008-430

Sozialstation@asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

18-19

ASB-Tages- & Nachtpflege an der Pfinz Pforzheimer Straße 27a 76227 Karlsruhe

(07 21) 49 008-140

asb-tp-pfinz@asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

18-19

ASB-Tagespflege Neureut Unterfeldstraße 4 76149 Karlsruhe

(07 21) 66 37-182

tp-neureut@asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

18-19

ASB-Seniorenresidenz Am Ostring Rintheimer Straße 86 b 76131 Karlsruhe

(07 21) 509 505-931

SRZ-AO-HL@asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

18-19

ASB-Seniorenresidenz Am Park, ElisabethGroßwendt-Straße 6-10 76137 Karlsruhe

(07 21) 49 008-920

SRZ_am_Park@asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

18-19

ASB-Seniorenresidenz Im Blumenwinkel Im Blumenwinkel 2 76227 Karlsruhe

(07 21) 49 008-910

SRZ-Blumenwinkel@asb-ka.de 18-19 www.asb-ka.de  Leben im Alter

ASB-Haus Lucia Hug Wilhelm-LeuschnerStraße 67 76189 Karlsruhe

(07 21) 530 749-101

Haus-Lucia-Hug@asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

Kreuzelbergstr. 14 76189 Karlsruhe Rahel-Straus-Straße 2 76137 Karlsruhe Hopfenstr. 3 76185 Karlsruhe Grezzostraße 7 76229 Karlsruhe Zähringerstr. 9-13 76131 Karlsruhe

(07 21) 6 65 37 40

(07 21) 5 97 87 45 (07 21) 9 82 37 24 (07 21) 9 43 40-0 (07 21) 98 20 00 (07 21) 2 03 68 70 (0 72 53) 956 63 00

Region Karlsruhe

x

x x Baden-Württemberg e.V.

Region Karlsruhe

x

x x Baden-Württemberg e.V.

Region Karlsruhe

x

x x Baden-Württemberg e.V.

Region Karlsruhe

x

x x Baden-Württemberg e.V.

Region Karlsruhe

aurora Pflegedienst

x x x x x

x x x

x x x x x

AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH AWO Seniorenzentrum Grünwinkel AWO Seniorenzentrum Hanne-Landgraf-Haus AWO Seniorenzentrum Karl-Siebert-Haus

18-19

(07 21) 3 50 07-0 Fax: 3 50 07 - 1 35 (07 21) 8 31 40-0 (07 21) 48 06-0 (07 21) 9 32 01-0

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

35


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Kurzzeitpflege Tagespflege 24h-Betreuung

TABELLE DER PFLEGEEINRICHTUNGEN

x

x x x

x

x x

x

x x x x

x x

x

x x

x x x x x x x x x x x x x

x x x x

x

x x

x x

x x x x x x

36 |

Einrichtung KARLSRUHE AWO Seniorenzentrum Knielingen AWO Seniorenzentrum Oberreut AWO Sozialstation Mobile Pflege und Betreuung AWO Stephanienstift

Anschrift

Sudetenstraße 45 76187 Karlsruhe Wilhelm-Leuschner-Str. 35 76189 Karlsruhe Hopfenstr. 3 76185 Karlsruhe Stephanienstr. 43-47 76133 Karlsruhe Baghira Dienstleitungsnetzwerk Blumentorstraße 18-20 Thorsten Küchel 76227 Karlsruhe Benckiserstift Stephanienstr. 68-70 76133 Karlsruhe Berckholtz-Stiftung Weinbrennerstr. 60 76185 Karlsruhe Federbachstraße 10 Berger u. Branz Ihr mobiles Pflegeteam 76189 Karlsruhe Caritasverband Karlsruhe e.V. Wörthstraße 2 (Verbandszentrale) 76133 Karlsruhe Kriegsstr. 123 Casa Vita Seniorenbetreuung und Pflege 76135 Karlsruhe BS Ambulanter Pflegedienst und BS Am Entenfang 4 Betreute Wohngemeinschaft 76185 Karlsruhe Karlstraße 91 Constanta Pflegedienst 76137 Karlsruhe FächerResidenz Karlsruhe Rhode-Island-Allee 4 76149 Karlsruhe Fides Mobiler Pflegedienst Kaiserstr. 160-162 76133 Karlsruhe Franz-Rohde-Haus Dragonerstr. 4-6 76185 Karlsruhe Friedensheim Redtenbacherstr. 10-14 76133 Karlsruhe Schauenburgstr. 15 Gabriele Diercks Häusliche Krankenpflege 76135 Karlsruhe Goldene Hand Kastenwörtstraße 32 Ambulanter Pflegedienst 76189 Karlsruhe Harmonie24 GmbH Karlstraße 128 76137 Karlsruhe Edelbergstraße 19 Haus Edelberg Senioren-Zentrum 76189 Karlsruhe Haus Edelberg Kirchstraße 20 Senioren-Zentrum 76229 Karlsruhe Schloß Augustenburg Haus Karlsruher Weg Julius-Hirsch-Str. 2 76185 Karlsruhe Helfende Hand GmbH, Amb. Am Storrenacker 1 a 76139 Karlsruhe Pflege- und Betreuungsdienst Herbstzeit Pflegeteam Yorckstr. 1 76185 Karlsruhe HUMANIS Pflege & Betreuung Mozartstraße 1 x 76133 Karlsruhe Wilhelmstr. 4 a Ihr Pflegedienst Uwe Barthel 76137 Karlsruhe Individuelle Pflege Bachstraße 11 76185 Karlsruhe

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

Telefon (07 21) 1 61 51-0 (07 21) 9 86 26 30 (07 21) 8 31 40-911 (07 21) 16 09-0 (07 21) 94 49 00 (07 21) 91 76-130 (07 21) 88 90 (07 21) 15 64 90 26 (07 21) 92 13 35 12 (07 21) 9 68 67 92 (07 21) 18 31 19 10 (07 21) 5 04 36 95 (07 21) 6 02 85-100 (07 21) 47007340 (07 21) 9 85 31-11 (07 21) 61 90 15-0 Fax: 61 90 15-1 01 (07 21) 3 63 38 (07 21) 66 99 21 49 (07 21) 66 53 03 80 (07 21) 57 08-0 (07 21) 46 43-150 (07 21) 27 66 03-0 (07 21) 48 48 78-0 (07 21) 78 20 76 76 (07 21) 2 71 11 (07 21) 8 46 73 (07 21) 94 31 49 90

E-Mail

Seite


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Kurzzeitpflege Tagespflege 24h-Betreuung

TABELLE DER PFLEGEEINRICHTUNGEN

x x x

x

x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x

Einrichtung KARLSRUHE Janssens Seniorenbetreuung & Krankenpflegedienst KAP-Ambulante Pflege GmbH

Anschrift

Telefon

Käthe-Kollwitz-Straße 40 76227 Karlsruhe Erzbergerstr. 100 76133 Karlsruhe Kretschmar-Huber-Haus Schäferstraße 15a 76139 Karlsruhe Luisenheim der Bad. Schwestern- Kochstr. 4 schaft vom Roten Kreuz 76133 Karlsruhe Markgrafen-Stift Raiherwiesenstr. 13 76227 Karlsruhe Matthias-Claudius-Haus Stephanienstr. 72-76 76133 Karlsruhe Leibnizstr.10 MEDICA – Ambulante Pflege 76137 Karlsruhe Medicus 24 GmbH Unterreut 6 76135 Karlsruhe Mobile Pflege Eisenbahnstraße 10 Fidelitas (0721) 4768825 Kaiserallee 70 Mobile Pflegehilfe Bader GmbH 76185 Karlsruhe Durmers­hei­mer Str. 60 MOBILEE – Pflegedienst der bewegt 76185 Karlsruhe MP - Mobiler Pflegedienst Am Wetterbach 86a Nadine Condurachi 76228 Karlsruhe MPKa - Mobiler Pflegedienst Fichtestraße 3 Karlsruhe GmbH 76133 Karlsruhe Parität. Sozialdienste gGmbH Karls- Kanalweg 40/42 ruhe, Mobile Pflege, Hausnotruf, 76149 Karlsruhe Essen auf Rädern PDH Pflegedienst Reichenbachstr. 7 76227 Karlsruhe Pflege Ambulant Ostring 8, 76131 Karlsruhe Pflegedienst der Ev. Sozial-station Herrenalber Str. 45 76199 Karlsruhe Karlsruhe GmbH Pflegedienst Phönix Hardtstr. 31 76185 Karlsruhe Pflegedienst SAM Saarlandstr. 85 76187 Karlsruhe Pflegedienst Vitalis Rittnertstr. 81 Telefon +49 721 490 563 36 76227 Karlsruhe-Durlach Pflegeprofi 24 GmbH Gartenstr. 71 76135 Karlsruhe Pflegeservice Habura Alte Kreisstr. 40 76149 Karlsruhe Pfaffstr. 11 PFLEGETEAM DER SCHÖNE TAG, Benita Ott 76227 Karlsruhe Pflegevermittlung Rolandplatz 9 76135 Karlsruhe Brinkmann x Standortleiterin: Gisa Raiß Bockweg 4 Private Altenpflege in der Familie 76228 Karlsruhe Privates Krankenpflegeteam Gatzke Killisfeldstr. 2 a 76227 Karlsruhe Pro Casa Bunsenstr. 10 76135 Karlsruhe

E-Mail

Seite

raiss@brinkmannpflegevermittlung.de www.brinkmannpflegevermittlung.de

26-27

(07 21) 49 69 81 (07 21) 5 31 13 00 (07244) 40 10 13 (07 21) 9 85 90-0 (07 21) 49 06-0 (07 21)) 91 76-131 (07 21) 8 20 33 64 (07 11) 2 80 71 73 (07 21) 9 64 46-23 (07 21) 55 58 45 (07 21) 6 09 02 23 (07 21) 38 11 15 12 (07 21) 821 00 931 (07 21) 9 12 30-0 (07 21) 40 63 98 (07 21) 9 61 38-25/27 (07 21) 98 84 30-0 (07 21) 86 48 26 00 (07 21) 83 04 02 90 (07 21) 490 563 36 (07 21) 13 20 30 30 (07 21) 66 39 99-0 (07 21) 94 16 68-6 (07 21) 94 08 65 91 Fax: 94 08 65 92 (07 21) 47 46 45 (01 72) 7 20 15 92 (07 21) 5 70 42 98-0

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

37


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Kurzzeitpflege Tagespflege 24h-Betreuung

TABELLE DER PFLEGEEINRICHTUNGEN

x x x x x x

x x

x

x x

x

x

x x

x

x

x x

x x x x x x x x x x

x x x

x

Stefans Pflegedienst

x x x x

x

x x

x x x x x x x x

38 |

Santivo mobile Pflege GmbH Senioren- und Pflegeheim Schmitz gemeinnützige GmbH Senioren-Pflegeheim Am Turmberg Senioren-Pflegeheim GmbH Am Stadtgarten Seniorenresidenz am Wetterbach Seniorenzentrum am Klosterweg Seniorenzentrum Hardthof Seniorenzentrum Kirchfeld Seniorenzentrum Neureut Seniorenzentrum Parkschlössle Seniorenzentrum St. Valentin Seniorica GmbH SP PS e. K. Susanne Pletowski PflegeService St. Elisabethenhaus

x

x

Einrichtung KARLSRUHE Rudolf-Walter-Haus

x

4U@care GmbH Mobiler Pflegedienst Von Ginsheim AG Ihr Gesundheitspartner für Pflege & Versorgung ViDia Christliche Kliniken Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüppurr Wichernhaus

Anschrift

Telefon

Diakonissenstr. 28 76199 Karlsruhe Königsberger Str. 2 h 76189 Karlsruhe Klopstockstr. 6 76185 Karlsruhe Basler-Tor-Str. 77 76227 Karlsruhe Augartenstr. 7 76137 Karlsruhe Am Wiesenacker 29 76228 Karlsruhe Klosterweg 1 76131 Karlsruhe Hardtstr. 26-30 76185 Karlsruhe Herm.-Höpker-Aschoff-Str. 2 76149 Karlsruhe Unterfeldstr. 4 76149 Karlsruhe Badener Str. 33 76227 Karlsruhe Waidweg 1c 76189 Karlsruhe Ellmendingerstraße 23 76227 Karlsruhe-Durlach Windelbachstraße 8 76228 Karlsruhe Sophienstr. 27 76133 Karlsruhe Jägerhausstr. 35 76139 Karlsruhe Gellert­str. 34 76185 Karlsruhe Ludwig-Erhard-Allee 10 76131 Karlsruhe

(07 21) 8 89-32 43

Diakonissenstraße 28 76199 Karlsruhe

Weinbrennerstr. 69 76185 Karlsruhe KRAICHTAL, KRONAU und KÜRNBACH Rathausstr. 23 Agaplesion Diakoniestation Kraichtal 76703 Kraichtal Ambulanter Pflegedienst Wehrstraße 29 Wenz 75057 Kürnbach Neuenwegstr. 38 Haus am Wiesengrund Pflegeheim 76703 Kraichtal Seniorenhaus Kraichtal Unterdorfstr. 9 76703 Kraichtal PRIMUS Pflegedienst Bahnhofstr. 19 76709 Kronau Austr. 15–17 Villa am Weinberg GmbH Altenpflegeheim 75057 Kürnbach

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

(07 21) 2 01 27 12 (07 21) 5 97 24-0 (07 21) 49 40 22 (07 21) 35 84 24 (07 21) 18 38 90-0 (07 21) 9 64 46-0 (07 21) 1 80 54 91-120 (07 21) 48 09 91-0 (07 21) 66 37-111 (07 21) 4 09 02-0 (07 21) 8 24 87-104 (07 21) 9 87 32 20 (07 21) 46 47 10-10 (07 21) 951357-0 (07 21) 2 04 46 47 (07 21) 90 99 04 60 (07 21) 7 90 70-80 (07 21) 8 89-2701 (07 21) 95 76 39-0

(0 72 50) 906-0 (0 72 58) 81 81 (0 72 51) 96 55-0 (0 72 50) 9 06-199 (0 72 53) 95 34 61 (0 72 58) 91 25-0

E-Mail

Seite


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Kurzzeitpflege Tagespflege 24h-Betreuung

TABELLE DER PFLEGEEINRICHTUNGEN

x x x

x

x x

x x

x x x x x x

x

x

Pflegeheim Frauenalb Hans und Bernd Fauth GdbR Pflegedienst Birgit u. Andreas Klinder GbR OBERERDINGEN Diakoniestation Oberderdingen Haus Edelberg Senioren-Zentrum

x x

x x

x x x

x

x

Schwester Suely Pflegedienst GmbH

x x

x

SPPS Oberhausen GmbH

x x

x

x

x

x

Pro Human Care GmbH Co KG OBERHAUSEN-RHEINHAUSEN Caritas Seniorenhaus St. Klara

x

x

Einrichtung LINKENHEIM HOCHSTETTEN AWO Ambulant Betreute Wohngemeinschaft Linkenheim AWO Sozialstation Linkenheim Diakonieverein Linkenheim-Hochstetten e.V. In Vivo Pflege & Betreuung Stiftung Geschw. Wilhelm Nees Alten- und Pflegeheim MALSCH Kirchliche Sozialstation Malsch Marienhaus Malsch Wohnen & Pflege im Alter Nachbarschaftshilfe Krankenpflegeverein St. Cyriak/ St. Bernhard Malsch e.V. Optima Pflegedienst Schwester Elfie´s Pflegedienst MARXZELL Albtal-Klinik

ÖSTRINGEN Caritas Wohnanlage und TagesOase St. Michael Cura Vita Krankenpflege Deutsches Rotes Kreuz Sozialstation Vorderer Kraichgau e.V. Haus Edelberg Senioren-Zentrum Östringen

Anschrift

Telefon

Europaring 52 76351 Linkenheim-Hochst. Europaring 50 76351 Linkenheim Rathausstraße 6 76351 Linkenheim-Hochst. Eggensteiner Weg 31, 76351 Linkenheim-Hochstetten Hebelstraße 15, 76351 Linkenheim-Hochstetten

(07247) 9 63 98 -10

E-Mail

Seite

(01 62) 2772600 (0 72 47) 9411-0 (0 72 47) 94 67 84 (0 72 47) 93 54-0

Muggensturmer Str. 6b 76316 (0 72 46) 92 24-0 Malsch Amtfeldstr. 19 (0 72 46) 708-0 76316 Malsch Muggensturmer Straße 6 (0 72 46) 51 90 76316 Malsch Hauptstraße 53 76316 Malsch Sézanner Str. 45 76316 Malsch

(0 72 46) 94 59 94

Albtalstr. 6–10 76359 Marxzell Klosterstr. 9 76359 Marxzell Karlsruher St. 7 76359 Marxzell

(0 72 48) 75-0

Gartenstr. 12–14 75038 Oberderdingen Dr.-FriedrichSchmitt-Straße 21 75038 Oberderdingen Häldeweg 69 75038 Oberderdingen

(0 70 45) 4 02 56

Schelmenweg 1 68794 OberhausenRheinhausen Marienstraße 5 68794 OberhausenRheinhausen Lanzstraße 11 68794 OberhausenRheinhausen

(0 72 54) 77 65-0

(0 72 46) 61 50

(0 72 48) 10 21 (0 72 48) 93 43 11

(0 70 45) 203-3 (0 72 58) 93 02 08

(0 72 54) 406 76 96 (0 72 54) 9 54 04-0

Kirchstraße 10 - 14 76684 Östringen Ludwig-Erhard-Str. 7 76684 Östringen 76684 Östringen Georg-Friedrich-Händel-Str. 1 76684 Östringen Marienweg 3 76684 Östringen

(0 72 59) 9 25 94 02 (0 72 59) 9 25 94 05 (0 72 53) 2 32 71 (0 72 53) 2 35 20 (0 72 53) 2 40 15 (0 72 53) 98 76-0

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

39


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Kurzzeitpflege Tagespflege 24h-Betreuung

TABELLE DER PFLEGEEINRICHTUNGEN

Einrichtung PFINZTAL und PHILIPPSBURG

Anschrift

Telefon

AWO Sozialstation Pfinztal

Wesostraße 4 76327 Pfinztal

(0 72 40) 20 67 20

Beatmungspflege 24

Jöhlinger Str. 59 76327 Pfinztal

(07 21) 91 58 16 62

x

BS Betreute Wohngemeinschaft

Im Jägersgrund 2 76327 Pfinztal-Wöschbach

(07 21) 18 31 19 10

x

Haus Edelberg Senioren-Zentrum Pfinztal

Im Akazienwäldchen 2 76327 Pfinztal-Berghausen

(07 21) 94 67-0

x

Ökum. Diakoniestation Pfinztal

Diakoniestr. 1 76327 Pfinztal

(0 72 40) 9 44 91-0

x

Pomosi Pflege- und Betreuungsdienst

Karlsruher Str. 106 76327 Pfinztal

(07 21) 9 46 92 12

Caritas Seniorenhaus St. Franziskus und Caritas TagesOase Philippsburg

Udenheimer Straße 4 76661 Philippsburg

(0 72 56) 93 28-0

Pflegedienst Veritas GmbH

Kleine Rheinstraße 16 76661 Philippsburg

(0 72 56) 93 82 23

Caritas Wohnanlage Philippsburg

Wallgärtenstraße 4 + 20 76661 Philippsburg

(0 72 56) 93 28 80-0

ASB BW e.V. Region Rheinstetten-Rastatt

Jakobstr. 1 76287 Rheinstetten

(0 72 42) 93 55-0

Caritas-Seniorenzentrum St. Martin

Kastenwörthstr. 12 76287 Rheinstetten

(07 21) 2 03 95-0

Mobiler Pflegeservice

Hauptstr. 19 76287 Rheinstetten

(07 21) 9 51 24 25

Seniorenzentrum Rösselsbrünnle

Rappenwörthstr. 39–43 76287 Rheinstetten

(0 72 42) 7 01-300

Kirchliche Sozialstation Rheinstetten e.V.

Rappenwörthstr. 39–43 76287 Rheinstetten

(0 72 42) 70 15 00

Maulbronner Str. 26 75447 Sternenfels

(0 70 45) 20 30 82

APS Ambulanter Pflegedienst Sandra

Industriestr. 1 76297 Stutensee

(0 72 49) 95 15 10

Haus Edelberg Senioren-Zentrum Stutensee

Berliner Allee 2 76297 Stutensee

(0 72 49) 95 57-0

x

Pflegedienst AMISTAD

Kronenstraße 8 76297 Stutensee

(0 72 49) 95 21 00

x

Pflegedienst Siebenpunkt

An der breiten Wiese 12 76297 Stutensee

(0 72 49) 91 37 74

Seniorenzentrum Stutensee

Wiesenstr. 25 76297 Stutensee

(0 72 44) 40-100

Sozialstation Stutensee-Weingarten e.V.

Bahnhofstr. 11 76297 Stutensee

(0 72 44) 9 41 11

Auf der Gänsweide Alten- und Pflegeheim

Gartenstraße 7 75056 Sulzfeld

(0 72 69) 9 60 95-0 Fax: 9 60 95-29

info@gaensweide-sulzfeld.de 28-29 www.gaensweide-sulzfeld.de

Diakoniestation Südlicher Kraichgau e.V.

Kronenstr. 1 75056 Sulzfeld

(0 72 69) 91 96 0 Fax: 91 96 10

info@diakoniestationsuedlicher-kraichgau.de www.diakoniestationsuedlicher-kraichgau.de

x x

x

x

x x x x x x

x x

E-Mail

Seite

RHEINSTETTEN x x x x

x

x

x

STERNENFELS Pflegedienst Wenz

x

STUTENSEE x x

x

x

x

x x

SULZFELD x

x x x

40 |

x

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

30-31


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Kurzzeitpflege Tagespflege 24h-Betreuung

TABELLE DER PFLEGEEINRICHTUNGEN

Anschrift

Telefon

E-Mail

Seite

ASB-Pflegezentrum Josefshaus Weiherer Straße 11 76698 Ubstadt-Weiher

(0 72 51) 92 930

Josefshaus@asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

18-19

AWO Ambulant Betreute Wohngemeinschaft Wiesental

Schulstraße 1 68753 Waghäusel-Wiesental

(07254) 9 85 04 12

AWO Seniorenzentrum Am Hag

Oberer Hagweg 2 68753 Waghäusel

(0 72 54) 93 90-0

AWO Sozialstation Wiesental

Karlsruher Str. 8a 68753 Waghäusel

(0 72 54) 93 90 10

CURA VITA Krankenpflegedienst

Tullastr. 1a 68753 Waghäusel

(0 72 54) 7 29 23

Lußhardtheim Kirrlach

Unterdorfstr. 72 68753 Waghäusel

(0 72 54) 93 34-0

Pro Seniore Residenz Am Wald

Gymnasiumstr. 22 68753 Waghäusel

(0 72 54) 508-0

Caritas-Sozialstation Albtal

Stuttgarter Str. 93 76337 Waldbronn

(0 72 43) 57 26 93

Seniorenhaus am Rathausmarkt

St. Gervais Ring 4 76337 Waldbronn

(0 72 43) 3 45 61-0

Häusliche Fachpflege

Wössinger Straße 30 75045 Walzbachtal

(0 72 03) 92 14 62

x

Modus Pflegeprojekt 24 Walzbachtal GmbH

Jöhlinger Straße 6 75045 Walzbachtal

x

Roswitha Becker Ambulanter Pflegedienst

Wössinger Straße 30 75045 Walzbachtal

(0 72 03) 92 14 62

Seniorenzentrum Am Losenberg

Alte Str. 3 75045 Walzbachtal

(0 72 03) 9 21 79-0

Sozialstation Walzbachtal

Im Kronengarten 1 75045 Walzbachtal

(0 72 03) 91 66 10

Ambulanter Pflegedienst Stefanie Bühl

Kirchstraße 4 76356 Weingarten

(0 72 44) 7 47 18 52

x x x

AWO Betreutes Wohnen Seniorendomizil Untere Mühle

Blumenstr. 9 76356 Weingarten

(0 72 44) 7 05 40

x

Haus Edelberg Senioren-Zentrum Weingarten

Jöhlinger Str. 114 76356 Weingarten

(0 72 44) 723-0

x

Einrichtung UBSTADT-WEIHER

x Baden-Württemberg e.V.

Region Karlsruhe

WAGHÄUSEL und WALDBRONN x x x x

x

x

x

x x

x

WALZBACHTAL x

x x

x x

WEINGARTEN x

x

Kostenlose ANHÄNGER für Ihren Verein! Bisinger Berg 1 | Grosselfingen | Telefon: + 49 (0) 74 76 9 44 49-0 www.sportwerbung-eigenart.de

PFLEGE UND WOHNEN IN DER STADT UND IM LANDKREIS KARLSRUHE

|

41


Geriatrie - dieses Thema betrifft uns alle.

UNSERE ZIELE 1. Förderung und Gewährleistung des Informations- und Erfahrungsaustauschs. 2. Stärkung einer flächendeckenden medizinischen Versorgung. 3. Sektorenübergreifende Vernetzung. Der Bundesverband der geriatrischen Schwerpunktpraxen setzt sich für die gemeinsamen Interessen der Bevölkerung und der medizinischen Leistungserbringer ein um die medizinische Versorgung insbesondere geriatrischer Patienten zu verbessern. Er informiert die Zielgruppen und führt Praxis und Patient zusammen. Der Verband nimmt Stellung zu fachpolitischen Fragen und vertritt gemeinsame Interessen der geriatrischen Schwerpunktpraxen gegenüber politischen Entscheidungsträgern.

WERDEN SIE MITGLIED! Unterstützen Sie die Arbeit des BUGES e.V. mit Ihrer Mitgliedschaft!

SERVICE-HOTLINE: 0800 / 4 94 44 90 (kostenlos) Bundesverband geriatrische Schwerpunktpraxen e.V. Am Südhang 31 | 72160 Horb am Neckar E-Mail: info buges.de

www.buges.de

Profile for mediatogo GmbH

Pflege und Wohnen in der Stadt und im Landkreis Karlsruhe 2019  

4. Auflage

Pflege und Wohnen in der Stadt und im Landkreis Karlsruhe 2019  

4. Auflage