Page 1

zu KO m ST M EN 3. itn LO Au e fla hm S ge en

Herausgeber:

Broschüren Online: Alle in unserem Verlag erschienenen Pflegebroschüren finden Sie unter: www.pflege-im-kreis.de

Karlsruhe

in der Stadt und im Landkreis  


U2


Grußwort des Herausgebers

Liebe Leserinnen und Liebe Leser, einen geliebten Menschen in eine Pflegeeinrichtung geben zu müssen, ist ein schwerer Schritt, der oft von starken Gefühlen und vielen, notwendigen Entscheidungen begleitet wird. Die wichtigste Entscheidung ist es aber, auch die richtige Pflegeeinrichtung zu finden. Nun gibt es viele Informationen zu Themen wie „Leben und Wohnen im Alter“ oder „Pflegefall, was tun?“ Ob durch Freunde und Bekannte, das Internet, als Magazin zum Lesen oder als Mitteilung verschiedener Organisationen und Selbsthilfegruppen. Die Vielzahl der Möglichkeiten an Informationen zu kommen, scheint unbegrenzt. Zahlreiche Qualitätssiegel, Transparenzberichte der Medizinischen Dienste der Krankenkassen oder unabhängige Prüfkommissionen: Sie alle versuchen, die Informationen zu bündeln und leicht verständlich zu präsentieren. Unabhängige Siegel sollen dabei Qualität vermitteln und so für ein sicheres Gefühl beim Betroffenen oder Interessierten sorgen. Die Individualisierung und Differenzierung spiegelt sich auch bei der Anzahl und der Qualität des Angebotes der Pflegeanbieter wieder. Die vorliegende Broschüre „Pflege und Wohnen in der Stadt und im Landkreis Karlsruhe“ bietet Ihnen eine übersichtliche, regionalbezogene Darstellung der Einrichtungen. Sie können Ihre persönlichen Anforderungen und Vorlieben mit den spezifischen Leistungen der Pflegeanbieter schnell und einfach abgleichen. Aber nicht nur Sie, auch die Pflegestützpunkte, manche Beratungscenter der Krankenkassen oder die Sozialdienste der Krankenhäuser greifen auf unsere Broschüre „Pflege und Wohnen im Alter“ zurück, um so die Auswahl der passenden Einrichtung zu erleichtern. Unsere Broschüre „Pflege und Wohnen in der Stadt und im Landkreis Karlsruhe“ soll Sie bei Ihrer Wahl des für Sie geeigneten Pflegeangebotes unterstützen. Ich wünsche Ihnen von Herzen für Ihre Zukunft Gesundheit, eine aktive und erfüllte Zeit und ein sicheres Gefühl bei der Auswahl Ihrer individuellen Pflegeangebote.

Uwe-Matthias Müller Bundesverband Initiative 50Plus e.V. Bundes-Geschäftsstelle www.bvi50plus.de

1


Impressum Herausgeber:

Satz und Gestaltung:

Bundesverband Initiative 50Plus e.V. Uwe-Matthias Müller Herzog-Georg-Straße 1b 89415 Lauingen Telefon: (0 90 72) 99 11 611 E-Mail: info@bvi50plus.de Internet: www.bvi50plus.de

eigenart e.K. Bisinger Berg 1, 72415 Grosselfingen Telefon: (0 74 76) 9 44 49-0, Telefax: (0 74 76) 9 44 49-19 E-Mail: info@eigenart.de

Verlag: Rolf Schneider, mediatogo GmbH Redaktion: Michaela Bühler Hölzlestraße 18, 72336 Balingen Tel. (0 74 33) 9 08 94-0, Fax (0 74 33) 9 08 94-29 E-Mail: info@mediatogo.de Internet: www.mediatogo.de Geschäftsführer: Rolf Schneider Handelsregister: HRB 733352, Stuttgart USt.-ID: DE 279043596

2

Fotos/Quellen: Titelseite und S. 10-11: www.fotolia.de, www.istockphoto.de S. 1, 8: BVI 50Plus e. V. S. 12 - 13: Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. 3. Auflage 2017, 5.000 Stück  Die redaktionellen Beiträge wurden sorgfältig erarbeitet und sind urheberrechtlich geschützt. Für eine Reproduktion ist die vorherige schriftliche Genehmigung des Herausgebers erforderlich. Die Broschüre erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der Angaben und stellt keine Rechtsberatung dar. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die aufgeführten Eigendarstellungen der verschiedenen Einrichtungen sind Anzeigen der jeweiligen Unternehmen. Für den Inhalt der Anzeige ist jedes Unternehmen selbst verantwortlich. © Copyright 2017 mediatogo GmbH


Stadtseniorenrat Karlsruhe

Grußwort Liebe Seniorinnen und Senioren, liebe Leserinnen und Leser dieser Broschüre, gerne habe ich die Aufgabe übernommen, Ihnen als 1. Vorsitzende des Stadtseniorenrat Karlsruhe e.V. ein Grußwort zu übermitteln. Wie können wir auch im Alter noch gut leben? Diese Frage beschäftigt uns, und wir sind früher oder später auf der Suche nach Lösungen.

Karin Heidt

1. Vorsitzende Stadtseniorenrat Karlsruhe e.V.

Postweg 23 76187 Karlsruhe Telefon: (07 21) 75 89 01 E-Mail: karin.heidt@web.de

Die politischen Entscheidungsträger können die Zukunft einer älter werdenden Bevölkerung nicht allein gestalten. Sie werden bei der Schaffung der notwendigen Rahmenbedingungen auch von Gremien unterstützt, die durch das bürgerschaftliche Engagement von Bürgerinnen und Bürgern getragen werden. Eine solche Interessenvertretung der älteren Generation durch sachkundige Mitglieder ist der Stadtseniorenrat Karlsruhe. In den nunmehr 20 Jahren seines Bestehens hat er sich zu einer wohlbeachteten Einrichtung im kommunalen Gefüge entwickelt. Ein wichtiger Gradmesser für die Lebensqualität in der Stadt und im Landkreis sind passende örtliche Bedingungen, wie wohnortnahe Versorgungseinrichtungen, bezahlbare Dienstleistungen und stabile Strukturen zur Unterstützung bei Hilfebedarf. Diese Broschüre gibt darüber einen sehr umfangreich detaillierten Überblick. Lassen Sie sich bei Ihrer Lektüre davon anregen und seien Sie herzlich gegrüßt von Ihrer Karin Heidt 1. Vorsitzende Stadtseniorenrat Karlsruhe e.V.

Stadtseniorenrat Karlsruhe e.V. Seniorenbüro / Pflegestützpunkt Stadt Karlsruhe Kaiserstraße 235 76133 Karlsruhe

3


Inhaltsverzeichnis Pflege-Einrichtungen

Allgemeine Informationen Grußwort des Herausgebers

1

Bretten Pflegedienst Schulz GmbH

18-19

Tagespflege Bretten

20-21

Impressum

2

Grußwort der Stadtseniorenrätin

3

Inhaltsverzeichnis

4

Pflegedienst Froschbach

Pflegebedürftig. Was nun?

5

Karlsruhe

Anlaufstellen für Senioren im Landkreis Karlsruhe

6

Anlaufstellen für Senioren in der Stadt Karlsruhe

7

Bundesverband Initiative 50Plus

8

Die neuen Pflegestärkungsgesetze

Ettlingen-Bruchhausen 22-23

Altenhilfezentrum Karlsruhe-Nordost

24-25

AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH

26-27

Friedensheim

28-29

Haus Edelberg

30-31

Haus Karlsruher Weg

32-33

Pflegevermittlung Brinkmann

34-35

9

Karlsruhe-Rüppurr Die Pflegegrade

10 - 11

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.

12-13

ViDia Christliche Kliniken Karlsruhe

Malsch & Ettlingen Optima Pflegedienst

MyMoria - Bestattungen online planen

14

Rechtliche Vorsorge

15

4

38-39

Sulzfeld Alten- und Pflegeheim „Auf der Gänsweide“

40-41

Tabellen

Pflege und Hilfe ASB Region Karlsruhe

36-37

16-17

Tabellen der Einrichtungen

42-52




Allgemeine Informationen

Pflegebedürftig. Was nun? Wann ist Pflegebedürftigkeit gegeben? Manchmal kann es ganz schnell gehen: Ein Unfall, ein Sturz - und jemand aus der Familie, dem Freundesoder Bekanntenkreis oder Sie selbst werden pflegebedürftig. D.h., grundsätzlich kann Pflegebedürftigkeit im Sinne des Gesetzes in allen Lebensabschnitten auftreten. Nach der Definition des Gesetzes sind das Personen, die körperliche, geistige oder psychische Beeinträchtigungen oder gesundheitlich bedingte Belastungen oder Anforderungen nicht selbstständig

Die ersten Schritte zur schnellen Hilfe! 1. Setzen Sie sich mit Ihrer Kranken-/Pflegekasse oder einem Pflegestützpunkt in Ihrer Nähe in Verbindung. Selbstverständlich können das auch Familienangehörige, Nachbarinnen und Nachbarn oder gute Bekannte für Sie übernehmen, wenn Sie sie dazu bevollmächtigen. 2. Die Landesverbände der Krankenkassen veröffentlichen im Internet Vergleichslisten über die Leistungen und Vergütungen der zugelassenen Pflegeeinrichtungen sowie über die Angebote zur Unterstützung im Alltag. Sie können diese Liste bei der Pflegekasse auch anfordern, wenn Sie einen Antrag auf Leistungen stellen. 3. Sie haben darüber hinaus einen Anspruch auf frühzeitige und umfassende Beratung durch die Pflegeberaterinnen und Pflegeberater Ihrer Pflegekasse. Der Anspruch gilt auch für Angehörige und weitere Personen, zum Beispiel ehrenamtliche Pflegekräfte, sofern Sie zustimmen. Die Pflegekasse bietet Ihnen unmittelbar nach Stellung eines Antrags auf Leistungen einen konkreten Termin für eine Pflegeberatung an, die innerhalb von zwei Wochen nach Antragstellung durchzuführen ist.  Die Pflegekasse benennt Ihnen außerdem eine Pflegeberaterin beziehungsweise einen Pflegeberater, die oder der persönlich für Sie zuständig ist. Alternativ hierzu kann Ihnen die Pflegekasse auch einen Beratungsgutschein ausstellen, in dem unabhängige und neutrale Beratungsstellen benannt sind, bei denen er zulasten der Pflegekasse ebenfalls innerhalb der Zwei-Wochen-Frist eingelöst werden kann. Auf Ihren Wunsch kommt die Pflegeberaterin beziehungsweise der Pflegeberater auch zu Ihnen nach Hause. Wenn es in Ihrer Region einen Pflegestützpunkt gibt, können Sie sich ebenso an diesen wenden. Näheres erfahren Sie bei Ihrer Pflegekasse. Die private Pflege-Pflichtversicherung bietet die Pflegeberatung durch das Unternehmen „COMPASS Private Pflegeberatung“ an. Die Beratung erfolgt durch Pflegeberaterinnen oder Pflegeberater bei Ihnen zu Hause, in einer stationären Pflegeeinrichtung, im Krankenhaus oder in einer Rehabilitationseinrichtung.

kompensieren oder bewältigen können. Die Pflegebedürftigkeit muss auf Dauer – voraussichtlich für mindestens sechs Monate – und mit mindestens der in § 15 SGB XI festgelegten Schwere bestehen.

Foto: © Thomas Reimer / fotolia.com

4. S  obald Sie Leistungen der Pflegeversicherung beantragt haben, beauftragt Ihre Pflegekasse den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) oder andere unabhängige Gutachterinnen beziehungsweise Gutachter mit der Begutachtung zur Feststellung Ihrer Pflegebedürftigkeit. 5. Bitten Sie Ihre Pflegeperson, bei der Begutachtung anwesend zu sein. 6. Versuchen Sie einzuschätzen, ob die Pflege längerfristig durch Angehörige durchgeführt werden kann und ob Sie ergänzend oder ausschließlich auf die Hilfe eines ambulanten Pflegedienstes zurückgreifen wollen. 7. Ist die Pflege zu Hause – gegebenenfalls auch unter Inanspruchnahme des Betreuungsangebots einer örtlichen Tages- oder Nachtpflegeeinrichtung – nicht möglich, so können Sie sich über geeignete vollstationäre Pflegeeinrichtungen informieren und beraten lassen. 8. Bei allen Fragen stehen Ihnen die Pflegeberaterinnen und Pflegeberater Ihrer Pflegekasse sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflegestützpunkte vor Ort zur Verfügung. Informationen erhalten Sie auch über das Bürgertelefon, das vom Bundesministerium für Gesundheit beauftragt ist, unter 030 / 340 60 66-02. Gehörlose und Hörgeschädigte erreichen den Beratungsservice unter Fax 030 / 340 60 66-07 oder per E-Mail an info.gehoerlos@bmg.bund.de Privat Versicherte können sich jederzeit an das Versicherungsunternehmen wenden, bei dem sie versichert sind, oder an den Verband der Privaten Krankenversicherung e. V., Gustav-HeinemannUfer 74 c, 50968 Köln, www.pkv.de Die „COMPASS Private Pflegeberatung“ erreichen Sie telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 101 88 00. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website: www.bundesgesundheitsministerium.de/ service/buergertelefon Quelle: www.bundesgesundheitsministerium.de, Flyer „Pflegebedürftig. Was nun? Stand: 04/2017

5


Allgemeine Informationen

Anlaufstellen für Senioren im Landkreis Karlsruhe

Kreisseniorenrat Landkreis Karlsruhe e.V.

Geschäftsstelle Huttenstraße 47 (Evangelisches Altenzentrum) 76646 Bruchsal Telefon: (0 72 51) 9 82 59-15, Fax: 9 82 59-16 E-Mail: kreisseniorenrat.lkr-ka@t-online.de Internet: www.ksr-ka Zweck und Aufgaben des Kreisseniorenrates

• Wir arbeiten ehrenamtlich und unabhängig, sind parteipolitisch und konfessionell neutral und verfolgen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

• Wir verstehen uns als denTeil der Gesellschaft, der im Interesse älterer Menschen Anstöße zu sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftspolitischen Vorhaben fördert und das Miteinander der Generationen pflegt.

• Wir und die Stadt- und Ortssenioren(bei)räte vor Ort greifen Themen auf, die nicht nur Senioren, sondern gleichermaßen auch nachfolgende Generationen betreffen.

• Wir bringen uns ein und engagieren uns mit unserem Fachwissen und unserer Lebenserfahrung in Netzwerken, Kommissionen, Arbeitskreisen, Initiativen, Beiräten etc. und suchen die Kooperation mit der Kreisverwaltung, den Kommunalverwaltungen, Wohlfahrtsverbänden und allen Stellen, die für ältere Menschen tätig sind (u.a. als Mitglied im Sozialausschuss des Landkreises). Wir initiieren und nehmen teil an Informationsveran•  staltungen, halten und vermitteln Vorträge und wirken hin auf Bildung von Stadt- und Ortssenioren(bei)räten. Schwerpunkte der Arbeit

• Gründung und Etablierung von Orts- und Stadtsenioren(bei)räten

• Zertifizierung von Geschäften, Handwerksbetrieben und Dienstleistern mit dem Siegel “Seniorenfreundlicher Service“ • Betreiben der Prüfstelle Qualitätssiegel Betreutes Wohnen für Senioren in Baden-Württemberg einschließlich Zertifizierung

• Ausbildung von Mentoren für Bürgerschaftliches Engagement in Kooperation mit dem Fachamt BE des Landratsamtes und Mentorentätigkeiten initiieren

• Werbung für das Ehrenamt und ehrenamtliche Tätigkeiten betreiben

6

• Ausbildung von Heimbeiräten, -fürsprechern und Ersatzgremien durchführen • Netzwerke entwickeln • Generationendialog fördern • Mitarbeit bei den Landkreisprojekten „Familienzentren“ und „Pflegestützpunkten“ • Neue Wohnformen unterstützen • Unterstützung der Mitgliedsgruppen bei deren Aktivitäten • Zusammenarbeit mit den Seniorenräten in der Region und mit dem Landesseniorenrat intensivieren Synergieeffekte zwischen kommunalen Verwaltun•  gen, Orts-, Stadt- und Kreisseniorenräten schaffen

Seniorenfachberatung Technologieregion Ein Angebot der Evangelischen Stadtmission Karlsruhe und des Geriatrischen Zentrums Karlsruhe am Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüppurr Ihre Ansprechpartnerin Dagmar Lind-Matthäus, E-Mail: info@ seniorenfachberatungtechnologieregion.de Beratungsbüro Evang. Stadtmission Karlsruhe Stephanienstr. 72, 76133 Karlsruhe Tel. (07 21) 91 76-162 Sprechzeiten: Dienstag 08:30 Uhr - 16:30 Uhr Beratungsbüro Geriatrisches Zentrum Karlsruhe Diakonissenstr. 28, 76199 Karlsruhe Tel. (07 21) 889-27 11 Sprechzeiten: Donnerstag 8:30 Uhr - 16:30 Uhr Außerhalb der Sprechzeiten erhalten Sie unter Tel. (07 21) 91 76 - 162 zeitnah einen Rückruf.

Pflegestützpunkte des Landkreises Karlsruhe Standort Bruchsal Raum A 006, Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz 5 76646 Bruchsal, Telefon: (0 72 51) 79 - 199 Mobil: (01 51) 12 58 88 34, Fax: 79 - 496, E-Mail: pflegestuetzpunkt.bruchsal@landratsamt-karlsruhe.de Standort Ettlingen Am Klösterle, Klostergasse 1, 76275 Ettlingen Telefon: (0 72 43) 101 - 546, Mobil: (01 60) 7 07 75 66 Fax: (0 72 43) 101 - 83 53, E-Mail: pflegestuetzpunkt. ettlingen@landratsamt-karlsruhe.de Standort Bretten Raum 009, Hermann-Beuttenmüller-Str. 6, 75015 Bretten Telefon: (07 21) 936 - 71 230, Fax: 936 - 71 231 Mobil: (01 51) 52 35 06 66, E-Mail: pflegestuetzpunkt. bretten@landratsamt-karlsruhe.de




Allgemeine Informationen

Anlaufstellen für Senioren in der Stadt Karlsruhe Beratung durch andere Institutionen

Seniorenfachberatung im Seniorenbüro/
 Pflegestützpunkt
 der Stadt Karlsruhe Seniorenbüro/Pflegestützpunkt Kaiserstraße 235
, 76131 Karlsruhe
 Telefon: (07 21) 133-50 84
, Fax: 133-50 69 E-Mail: pflegestuetzpunkt01@sjb.karlsruhe.de Sprechzeiten:
 Mo bis Fr 08:30 bis 12 Uhr Mo-Mi 13:30 bis 15:30 Uhr, 
Do 14 bis 17 Uhr

Die Freien e.V Private Dienst­leis­ter in der Senio­ren­pflege Basler-Tor-Straße 77, 76227 Karlsruhe Telefon: (07 21) 49 40 22 E-Mail: info@pflege-in-karlsruhe.de Internet: www.pflege-in-karlsruhe.de Pflege­be­ra­tung nach § 7 a Sozial­ge­setz­buch XI (SGB XI) Gesetzlich Kranken- und Pfle­ge­ver­si­cherte haben Anspruch bei der eigenen Pflege­kasse auf eine Pflege­be­ra­tung. Ansprech­part­ner können bei der Kranken­kas­se an­ge­fragt werden.

Seniorenfachberatung für folgende Stadtteile

Paritätische Sozialdienste gGmbH Karlsruhe Kanalweg 40/42, 76149 Karlsruhe Tel.: 0721 912300, E-Mail: info@paritaet-ka.de Wohnberatung: wird von der Stadt und dem LK Karlsruhe gefördert.

Termine jeweils nach telefonischer Vereinbarung. Innenstadt (Ost und West), Südstadt Südwest­stadt Frau Caspary, Dipl.-Sozial­ar­bei­te­rin (FH) Telefon: 0721 133-5092, Fax: 0721 133-5069 Daxlanden, Grünwin­kel, Mühlburg, Nordwest­stadt, Weststadt Frau Ehrmann, Dipl.-Sozial­päd­ago­gin (FH) Telefon: 0721 133-5099, Fax: 0721 133-5069 Hagsfeld, Oststadt, Rintheim, Waldstadt Frau Buchwald, Dipl.-Sozial­päd­ago­gin (FH) Telefon: 0721 133-3860, Fax: 0721 133-5069 Beiertheim-Bulach, Knielin­gen, Neureut, Nordstadt, Oberreut, Rüppurr, Weiherfeld-Dammer­stock Frau Frommherz, Dipl.-Sozial­ar­bei­te­rin (FH) Telefon: 0721 133-3868, Fax: 0721 133-5069

Für privat Kranken- und Pfle­ge­ver­si­cherte COMPASS Private Pflege­be­ra­tung GmbH Gustav-Heinemann-Ufer 74 C, 50968 Köln Telefon: (08 00) 1 01 88 00 Internet: www.compass-pflege­be­ra­tung.de Link zum SGB XI: http://sozi­al­ge­setz­buch-sgb.de/sgb­xi/7a.html

Sucht im Alter

Durlach mit Bergwald­sied­lung, Grötzin­gen, Grünwet­ters­bach, Hohen­wet­ters­bach, Palmbach, Stupfe­rich, Wolfarts­wei­er Frau Jensen, Sozi­al­ar­bei­te­rin (BA) Telefon: 0721 133-3867, Fax: 0721 133-5069

Diakonische Suchthilfe Mittelbaden
 Beratungshotline: (07 21) 13 20 61 12
 E-Mail: suchtberatung-ka@ diakonische-suchthilfe-mittelbaden.de Internet: www.diakonische-suchthilfe-mittelbaden.de

Weitere Kontaktstellen

Foto: © ebstock / istockphoto.com

Landratsamt Karlsruhe (LRA) Fachbereich Mensch und Gesellschaft Beiertheimer Allee 2 , 76137 Karlsruhe Telefon: (07 21) 936-65 000, Fax: 936-70 099 E-Mail: dezernat3@landratsamt-karlsruhe.de Amt für Versorgung und Rehabilitation E-Mail: versorgungsamt@landratsamt-karlsruhe.de Amt für Grundsatz und Soziales E-Mail: sozialamt@landratsamt-karlsruhe.de Altenhilfefachberatung im LRA Karlsruhe Wolfartsweierer Straße 5, 76131 Karlsruhe Telefon: (07 21) 936-70 890, Fax: 936-70 891

7


Allgemeine Informationen

Die Interessen-Vertretung für die Generation 50Plus Demografie, Lebensgefühl, Arbeit, Produkte, Dienstleistungen, Informationen – das sind die Aufgaben des Bundesverband Initiative 50Plus.

Die Generation 50Plus ist es wert!

Menschen 50Plus sind leistungsfähig und leistungswillig. 34 Millionen Bürger jenseits der 50 stellen das Rückgrat unserer Gesellschaft dar. Sie wollen sich einbringen in das soziale Leben, ihre Umwelt, ihren Betrieb. Menschen 50Plus stellen die Mehrheit der ✓ bürgerschaftlich Engagierten ✓ Arbeitnehmer ✓ Wähler

stützt, ältere Mitarbeiter im Unternehmen zu halten. Dabei werden die Interessen und Bedürfnisse der Best-Ager berücksichtigt. Das ist Employer Branding!

Initiative Produkt-Innovation 50Plus Wir beurteilen entsprechend den Bedürfnissen und Wünschen der Kunden ab 50, welches Produkt oder welche Dienstleistung besonders gut für diese Konsumenten geeignet ist. Darüber gibt das Vertrauens-Siegel „Verbraucherempfehlung 50Plus“ des Bundesverbandes Aufschluss.

✓ kaufkräftigen Konsumenten

Initiative Not-Hilfe 50Plus

Menschen 50Plus entscheiden nach anderen Kriterien als ihre Eltern oder Großeltern. Sie haben eine höhere Lebenserwartung und sie erwarten mehr von ihrem Leben. Dieses geänderte Lebensgefühl der Generation 50Plus vermittelt der Bundesverband Initiative 50Plus Gesellschaft, Politik und Medien.

Leider haben wir in unserer reichen Gesellschaft viele Bürger, die in Altersarmut leben. Und deren Zahl nimmt stetig zu. Der Bundesverband Initative 50Plus nimmt das nicht hin, sondern versucht unbürokratisch zu helfen.

Der Deutsche Bundestag hat den Bundesverband Initiative 50Plus als Interessenvertretung akkreditiert. Mehr als 60 Verbände und Institutionen mit über 8 Mio. privaten Mitgliedern und mehr als 350.000 Unternehmen in Deutschland und Europa kooperieren mit dem Bundesverband. 35 prominente Botschafter wie Uschi Glas, Birgit Schrowange, Henning Scherf, Wolfgang Fierek, Dietrich Hollinderbäumer und Jörg Wontorra unterstützen den Bundesverband Initiative 50Plus. Der Bundesverband Initiative 50Plus engagiert sich in zukunftsweisenden Projekten, wie z.B. „Dorfgemeinschaft 2.0“, in dem es um die demografiefeste Gestaltung ländlicher Räume geht.

Initiative Arbeit 50Plus

Bald werden in Deutschland 6 Mio. Arbeitskräfte fehlen. Gleichzeitig sind viele ältere Arbeitnehmer gut ausgebildet, gesund und leistungswillig. Sie wollen ihre Berufserfahrung gern im Team an jüngere Kollegen weitergeben. Im Rahmen der vom Bundesverband gegründeten „Initiative Arbeit 50Plus“ werden durch die speziell entwickelte Übergangs-Beratung 50Plus vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dabei unter-

8

Information

Die Bevölkerung empfindet Unbehagen bei dem Gedanken an die Auswirkungen des demografischen Wandels, Unternehmen wissen viel zu wenig über die besonderen Bedürfnisse älterer Beschäftigter oder die Wünsche der kaufkräftigen Ziegruppe 50Plus. Daher unterstützt der Bundesverband Initiative 50Plus das demografisch ausgerichtete Nachrichten-Portal: www.BESTZEIT-PLUS.de

Kontakt

Uwe-Matthias Müller

Vorstand

Bundesverband Initiative 50Plus

Bundes-Geschäftsstelle: Herzog-Georg-Str. 1 b, 89415 Lauingen a. d. Donau Tel.: (0 90 72) 9 91 16 11; E-Mail: UMM@BVI50Plus.de Hauptstadt-Büro: Unter den Linden 10, 10117 Berlin Tel.: (0 30) 7 00 14 03 14, E-Mail: info@BVI50Plus.de www.BVI50Plus.de

www.BESTZEIT-PLUS.de




Allgemeine Informationen

Die neuen Pflegestärkungsgesetze Drei neue Gesetze stärken die Pflege Mit den Pflegestärkungsgesetzen hat ein Umdenken in der Pflege stattgefunden. Die Pflegestärkungsgesetze bringen Leistungsverbesserungen für fast 2,9 Mio. pflegebedürftige Menschen in Deutschland. Nun stehen seit Januar 2017 jährlich 5 Mrd. Euro zusätzlich für die Pflege zur Verfügung. Gerade Menschen mit Demenz erhalten nun auch einen gleichberechtigten Zugang zu allen Leistungen der Pflegeversicherung.

1  2 

Das Erste Pflegestärkungsgesetz ist bereits seit Januar 2015 in Kraft getreten und hat viele Leistungsverbesserungen für Pflegebedürftige und Ihre Angehörigen gebracht.  Mit dem Zweiten Pflegestärkungsgesetz wurde im Januar 2017 ein neuer Pflegedürftigkeitsbegriff und ein neues Begutachtungsinstrument eingeführt. Fünf Pflegegrade ersetzen die bisherigen drei Pflegestufen. Ab jetzt erhalten alle Pflegebedürftigen unabhängig ob eine körperliche, psychische oder geistige Erkrankung vorliegt, gleichberechtigten Zugang zu den Leistungen der Pflegeversicherung.

3 

Mit dem Dritten Pflegestärkungsgesetz, das ebenfalls im Januar 2017 in Kraft getretene Gesetz soll die Rolle der Kommunen in der Pflege stärken und baut somit die Beratung vor Ort zu den Pflegeleistungen weiter aus. Damit werden gemeinsam erarbeitete Empfehlungen der Bundesregierung mit den Ländern und kommunalen Spitzenverbänden umgesetzt. Durch verschärfte Kontrollmöglichkeiten soll Abrechnungsbetrug in der Pflege verhindert werden und Pflegebedürftige und ihre Angehörigen sowie die Versichertengemeinschaft den notwendigen Schutz erhalten.

Konkret gilt die Formel: Menschen mit ausschließlich körperlichen Einschränkungen werden automatisch in den nächst höheren Pflegegrad übergeleitet. Beispiel: Pflegestufe I wird zu Pflegegrad 2 Pflegestufe III wird zu Pflegegrad 4 Menschen mit geistigen Einschränkungen kommen automatisch in den übernächsten Pflegegrad. Beispiel: Pflegestufe 0 wird zu Pflegegrad 2 Pflegestufe II mit eingeschränkter Alltagskompetenz wird zu Pflegegrad 4

Pflegegrade und Leistungen ab dem 1. Januar 2017 In Zukunft werden körperliche, geistige und psychische Einschränkungen gleichermaßen erfasst und in die Einstufung einbezogen. Mit der Begutachtung wird der Grad der Selbstständigkeit in sechs verschiedenen Bereichen gemessen und – mit unterschiedlicher Gewichtung – zu einer Gesamtbewertung zusammengeführt. Daraus ergibt sich die Einstufung in einen Pflegegrad. Diese sechs Bereiche - genannt Module - sind: 1. Mobilität 2. Kognitive und kommunikative Fähigkeiten 3. Verhaltensweisen und psychische Problemlagen 4. Selbstversorgung 5. Bewältigung von und selbstständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen 6. Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte

Hauptleistungsbeträge in Euro Viele erhalten mehr Leistungen, niemand wird schlechter gestellt Wer bereits Leistungen der Pflegeversicherung bezieht, wird per Gesetz automatisch in das neue System übergeleitet. Niemand muss einen neuen Antrag auf Begutachtung stellen. So wird für die Betroffenen unnötiger zusätzlicher Aufwand vermieden. Dabei gilt: Alle, die bereits Leistungen von der Pflegeversicherung erhalten, erhalten diese auch weiterhin mindestens in gleichem Umfang.Die allermeisten erhalten sogar deutlich mehr.

Pflegegrade

Geldleistung ambulant

PG1

PG2

PG3

PG4

PG5

125*

316

545

728

901

689

1298 1612 1995

770

1262 1775 2005

Sachleistung ambulant

Leistungsbetrag stationär

125

(*Hier keine Geldleistung, sondern eine zweckgebundene Kostenerstattung) Quelle: Bundesgesundheitsministerium, Stand 02/2017

9


Allgemeine Informationen

Die Pflegegrade Ab sofort mehr Gleichberechtigung auch bei seelischer Beeinträchtigung! Mit den neuen Pflegestärkungsgesetzen gelingt die umfangreichste Erneuerung der Pflegeversicherung seit über 20 Jahren.

HÄUSLICHE PFLEGE MIT UNTERSTÜTZUNG

Pflegebedürftigkeit wird neu definiert Die Pflegestärkungsgesetze leiten ein Umdenken in der Pflege ein. So werden seit Jahresanfang neben körperlichen auch geistige und seelische Beeinträchtigungen bei der Begutachtung gleichberechtigt berücksichtigt. Fünf neue Pflegegrade Aus drei Pflegestufen sind zum 1.1.2017 fünf neue Pflegegrade geworden. Der Vorteil: Die Begutachtung führt zukünftig zu einer genaueren Einstufung und berücksichtigt viel umfassender als bisher die Beeinträchtigungen der Menschen in allen pflegerelevanten Lebensbereichen..

HÄUSLICHE PFLEGE

Höhere Pflegesachleistungen Für alle Pflegebedürftigen sind am 1.1.2015 die Ansprüche auf Pflegesachleistungen für die häusliche Pflege gestiegen. Ausbau der Tages- und Nachtpflege Für die Tages- und Nachtpflege steht deutlich mehr Geld zur Verfügung. Sie werden nicht mehr mit Geldund Sachleistungen verrechnet. Ausweitung der Kurzzeitpflege Bis zu 8 Wochen Kurzzeitpflege sind im Jahr möglich. Angebote zur Unterstützung im Alltag Seit dem 1.1.2017 können alle Pflegebedürftigen den Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125 Euro mtl. Anspruch nehmen. Damit können Kosten für Angebote zur Unterstützung im Alltag erstattet werden.

Höheres Pflegegeld Für alle zu Hause betreuten Pflegebedürftigen wurde das Pflegegeld am 1.1.2015 erhöht. Mehr Geld für Pflegehilfsmittel Bis zu 40 Euro stehen pro Monat für Verbrauchsprodukte wie Betteinlagen oder Einmalhandschuhe zur Verfügung.

Förderung betreuter Wohngruppen Auch für Wohngruppen gibt es Vorteile. Für die Gründung einer WG sowie für Maßnahmen für den Wohnungsumbau gibt es eine Anschubfinanzierung. Pflegebedürftige erhalten zudem einen monatlichen Wohngruppenzuschlag.

Die Firma

ist Fördermitglied in der

Höhere Zuschüsse für Umbauten Bis zu 4.000 Euro können beantragt werden – etwa für Arbeiten zur Türverbreiterung. Weniger Anträge Für Hilfsmittel wie Gehhilfen oder Duschstühle sind seit dem 1.1.2017 keine Anträge mehr nötig – vorausgesetzt, der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) empfiehlt diese in seinen Gutachten.

10

Die BaS e.V. bündelt die Aktivitäten der Seniorenbüros in ganz Deutschland und macht sich stark für die aktive Generation 50 +. Mehr Infos unter: www.seniorenbueros.org




Allgemeine Informationen PFLEGE IN EINER EINRICHTUNG

Mehr Auszeiten Pflegende Angehörige können jetzt bis zu sechs Wochen im Jahr eine Auszeit von der Pflege nehmen (Verhinderungspflege). Freistellung vom Beruf Wer pflegt und berufstätig ist, kann bis zu zehn Tage unter bestimmten Voraussetzungen einmalig Lohnersatzleistungen in Anspruch nehmen (Pflegeunterstützungsgeld) und bis zu zwei Jahre seine Arbeitszeit reduzieren (Familienpflegezeit- und Pflegezeitgesetz). Bessere soziale Absicherung Seit dem 1.1.2017 erhalten mehr pflegende Angehörige einen Anspruch auf Rentenversicherungsbeiträge. Auch der Schutz in der Arbeitslosenversicherung verbessert sich.

Höhere Leistungsbeträge Für alle Pflegebedürftigen in vollstationärer Pflege wurden am 1.1.2015 die Leistungsbeträge angehoben.

PFLEGEKRÄFTE

Neuerungen bei den Eigenanteilen Seit dem 1.1.2017 gilt in jeder vollstationären Pflegeeinrichtung ein einrichtungseinheitlicher pflegebedingter Eigenanteil. Das heißt: Es gibt innerhalb ein und der selben Einrichtung keinen Unterschied mehr bei den pflegebedingten Eigenanteilen der Bewohnerinnen und Bewohner mit den Pflegegraden 2 bis 5. Mehr Betreuungsangebote Mehr Zeit für Spaziergänge oder Vorlesen – seit dem 1.1.2017 kommen zusätzliche Betreuungsangebote allen stationär Gepflegten zugute.

PFLEGENDE ANGEHÖRIGE

Einfachere Pflegedokumentation Die Pflegedokumentation in Pflegeeinrichtungen wird vereinfacht. Pflegekräften bleibt mehr Zeit für die Pflege. Zusätzliche Betreuungskräfte Zusätzliche Betreuungskräfte erleichtern den Alltag in der Pflege - sowohl für die Pflegebedürftigen als auch für die Fachkräfte. Die Pflegestärkungsgesetze haben es ermöglicht, dass sich in der stationären Pflege mittlerweile 48.000 Frauen und Männer darum kümmern. Pflegebedürftige und ihre Angehörige können endlich die Leistungen besser nach Ihren Wünschen und ihrer Lebenssituation wählen und miteinander kombinieren. Schließlich ist jeder Mensch anders – und somit auch jede Pflegesituation.

Verbesserte Pflege zu Hause Angehörigen steht über die Pflegekasse ein kostenloser Pflegekurs zu. Außerdem haben sie Anspruch auf Pflegeberatung – mit oder ohne Beteiligung der pflegebedürftigen Person. Voraussetzung dafür ist das Einverständnis der pflegebedürftigen Person.

Pflege-Wissen von A - Z im Internet unter: http://www.pflegestaerkungsgesetz.de/ pflege-wissen-von-a-bis-z/

Auszug aus der Anzeige: „So stärken wir die Pflege.“ vom Bundesministerium für Gesundheit 01-2017

11


Allgemeine Informationen

Demenz geht uns alle an! Unsere Bevölkerung wird immer älter. Das heißt, wir werden alle mit immer mehr demenzkranken Menschen zu tun haben – mit Partnern, Familienangehörigen, Freunden, Nachbarn oder Kollegen. Aber es trifft nicht nur die Anderen, sondern mit umso höherer Wahrscheinlichkeit auch uns, je älter wir werden. Es wird deshalb immer wichtiger, sich mit Alzheimer bzw. Demenz auseinander zu setzen.

Vergesslichkeit = Alzheimer? Mit zunehmendem Alter werden die meisten vergesslicher. Aber nicht jede Gedächtnisstörung muss auf eine Demenzerkrankung hinweisen! Ernst zu nehmende Warnzeichen sind: • Vergessen von kurz zurückliegenden Ereignissen • Schwierigkeiten, sich in unvertrauter Umgebung zurechtzufinden • Probleme bei der Ausführung gewohnter Tätigkeiten • Nachlassendes Interesse an Arbeit oder Hobbys • Schwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen Eine möglichst frühe und differenzierte Diagnose ist wichtig. Zum einen gibt es wenige heilbare Formen von Demenzerkrankungen, die man abklären und ausschließen muss, zum anderen schafft eine eindeutige Diagnose Klarheit und ermöglicht Weichenstellungen für die Zukunft.

Drei Phasen der Erkrankung Die erste Phase ist von auffälliger und zunehmender Vergesslichkeit vor allem im Bereich des Kurzzeitgedächtnisses gekennzeichnet. Fragen werden immer wieder gestellt, Dinge nicht gefunden, Kleinigkeiten im Alltag nicht mehr bewältigt. Die Betroffenen versuchen meist, solche Defizite zu kaschieren oder andere verantwortlich zu machen. Die zweite Phase verstärkt alle Symptome. Der Alltag ist ohne Hilfe von außen kaum mehr zu bewältigen. Einfache Aufgaben wie anziehen, einkaufen oder essen werden zu unüberwindbaren Hürden. Orientierungsstörungen nehmen zu und auch die Sprache wird in Mitleidenschaft gezogen. Häufig ist zudem große körperliche Unruhe und gesteigerte Motorik. Die Erkrankten leben immer mehr in ihrer eigenen Welt, zu der andere wenig Zugang haben. Die dritte Phase bedeutet den weit fortgeschrittenen geistigen Abbau, nun auch begleitet von zunehmenden körperlichen Krankheitssymptomen. Eine Verständigung über Worte ist kaum mehr möglich, allerdings bleibt die Gefühlswelt bis zuletzt erhalten. Und Wertschätzung und Zuneigung, aber auch Ablehnung und Aggression werden ebenso geäußert wie wahrgenommen.

12

Alzheimer oder Demenz – was ist der Unterschied? Mit dem Oberbegriff Demenz bezeichnet man unterschiedliche Erkrankungen des Gehirns. Bei all diesen Erkrankungen werden Gedächtnis, Orientierung und Sprache immer schlechter. Die Alzheimer Demenz (kurz: Alzheimer) ist die häufigste Form einer Demenz. Die genaue Ursache ist noch nicht geklärt und eine Heilung zurzeit nicht möglich. Im Verlauf der Erkrankung brauchen Betroffene und ihre Angehörigen immer mehr Unterstützung, um den Alltag zu bewältigen.

Ist Vorbeugung möglich? Es gibt noch keine gesicherten Erkenntnisse über eine Vorbeugung, die definitiv eine Demenzerkrankung verhindern kann – wohl aber sehr viele wichtige Hinweise. Ratsam erscheint in jedem Fall eine gesunde Lebensführung, also körperliche und geistige Aktivität, gesunde Ernährung und eine aktive Teilnahme am Leben. Die zusätzliche Einnahme von Vitamin E in Verbindung mit Vitamin C wird von Wissenschaftlern unterschiedlich bewertet – schaden kann sie jedenfalls nicht! Und auch Alkohol in geringen Mengen scheint eine leicht schützende Wirkung zu haben.

Respekt, Verständnis und Unterstützung Betroffene spüren die Angst zu versagen und an alltäglichen Aufgaben zu scheitern. Erste Krankheitsanzeichen werden deshalb lange verdrängt und vertuscht, oft aus Angst vor Verurteilung, Ausgrenzung und Entmündigung. Erst in sehr fortgeschrittenem Stadium kann man von der „Gnade des Vergessens“ sprechen – bis dahin gilt: Menschen mit Demenz erleben ihre Einschränkungen sehr wohl und auch sehr schmerzhaft. Sie brauchen daher Verständnis, Taktgefühl und Respekt. Und sie brauchen einfühlsame Unterstützung, die sie einbezieht und nicht übergeht.

Hilfe zulassen Die Pflege eines demenzkranken Familienangehörigen zehrt an der psychischen und physischen Kraft, oft bis zur völligen Erschöpfung. Hier sollte dringend Hilfe von außen mit eingebunden werden, etwa durch ambulante Dienste, Betreuungsgruppen bzw. häusliche Betreuungsdienste oder Tagespflegeeinrichtungen. Auch Tanzcafés oder Sport- und Wandergruppen für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen verhindern Rückzug und Isolation und bieten die Möglichkeit, trotz der Krankheit etwas gemeinsam zu unternehmen.




Allgemeine Informationen

Die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. Engagiert für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen Die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. wurde 1994 als Selbsthilfeverein gegründet. Sie ist heute der zentrale Ansprechpartner im Land in allen Fragen zum Thema Demenz. In der Geschäftsstelle in Stuttgart arbeitet ein engagiertes Team, das sich für die Interessen und die Lebensqualität von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen in ganz BadenWürttemberg einsetzt. Eine Demenzerkrankung macht Angst und verändert den Alltag. Die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg hilft gegen Angst und Überforderung durch Information, Beratung und die Vermittlung von Hilfsangeboten: Menschen mit Demenz und ihre Familien dürfen nicht alleingelassen werden. Sie brauchen Beratung und Begleitung, besonders auch Hilfe und Unterstützung vor Ort. Und sie brauchen Verständnis für ihre schwierige Situation. Deshalb setzt sich die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg in vielen landesweiten Gremien und in der Politik für ihre Belange ein und trägt mit einer lebendigen und kreativen Öffentlichkeitsarbeit dazu bei, das Bild der Demenz zu verändern. Demenz ist kein Einzelschicksal – Demenz geht uns alle an!

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. Friedrichstraße 10 | 70174 Stuttgart Telefon: 0711 / 24 84 96-60 E-Mail: info@alzheimer-bw.de Internet: www.alzheimer-bw.de Infomaterial: Broschüren für Angehörige und Betroffene Beratungstelefon: (07 11) 24 84 96-63 Mo bis Fr 10 – 12 Uhr; Mo bis Do 14 – 16 Uhr InfoPortal Demenz: www.alzheimer-bw.de Informationen, hilfreiche Adressen, aktuelle Termine und mehr

Infomaterial für Angehörige und Betroffene Bei der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg erhalten Sie vielseitiges Infomaterial z.B. zum Krankheitsverlauf, zur Alltagsbewältigung und darüber hinaus zu vielen Spezialfragen. Eine kleine Auswahl: Broschüre »Begleiten ins Anderland« Anschauliche Broschüre für Angehörige von Menschen mit Demenz, 96 Seiten. Für Leser der Broschüre „Pflege und Wohnen in der Stadt und im Landkreis Karlsruhe“ zum Sonderpreis von € 2 zzgl. Versandk. (Bitte Stichwort „Pflegeführer“ angeben).

Broschüre »Demenz – Das Wichtigste« Kompakter, kostenloser Ratgeber mit den wichtigsten Informationen zum Thema Demenz. Für Angehörige und Fachkräfte.

Broschürenreihe »Ich lebe mit einer Demenz« Die Reihe richtet sich direkt an Menschen mit beginnender Demenz und greift zentrale Fragen auf. Bisher sind erschienen: • Diagnose Demenz! Was nun? • Aktiv und dabei bleiben • Autofahren und Demenz

• Den Alltag erleichtern • Vorausschauen und planen • Betreuungsverfügung

• Schwerbehinderung und Schwerbehindertenausweis

Das gesamte Angebot finden Sie im Internet unter www.alzheimer-bw.de/infoservice/infomaterial-bestellen/.de Gerne senden wir Ihnen eine Broschürenübersicht zu.

13


Allgemeine Informationen

Bestattungen und Vorsorge Online planen und buchen! Dass heutzutage annähernd alles online gekauft werden kann ist bekannt, aber eine Beerdigung online zu organisieren erscheint ungewöhnlich. Vielleicht weil man den Gedanken an eine Beerdigung gerne beiseite schiebt. Und doch geht’s.

MYMORIA - das Bestattungs-Portal www.mymoria.de ist ein Portal, das gegründet wurde um Angehörigen in einer der schwersten Lebensphasen Hilfestellung zu leisten. So kann man sich in Ruhe über die unterschiedlichen Angebote informieren und hat dabei immer die Preise im Blick. Ob man ein Pauschalangebot in Anspruch nehmen möchte, oder lieber eine individuelle Trauerfeier plant, hier ist man richtig. Einfach und übersichtlich zeigt sich die Plattform und leitet den Besucher Schritt für Schritt. Und sollte man sich nicht zurecht finden, steht eine kostenlose Rufnummer bereit. Die erfahrenen Bestatter beraten und helfen kompetent. Dahinter steckt ein Team aus Bestattungsexperten die jederzeit erreichbar sind! Die gesamte Erfahrung fließt inhaltlich in das Onlineportal und bietet den Angehörigen alle benötigten Informationen.

Planung von zu Hause aus Wer schon einen Trauerfall erlebt hat weiß, dass in sehr kurzer Zeit viele, teils kostspielige Entscheidungen getroffen werden müssen. Oftmals ist man bei der Planung der Trauerfeier mit dem Bestatter alleine, emotional aufgewühlt und entscheidet ohne wirklich vergleichen zu können. Bessere Möglichkeiten bietet www.mymoria.de. Hier kann die Trauerfeier jederzeit zuhause, im Kreis der Familie vorbereitet werden. Die möglichen Optionen bekommt man einfach erklärt und kann die gewünschten Leistungen individuell zusammenstellen. Man kann sich innerhalb der Familie absprechen und gemeinsam über den Ablauf der Bestattung entscheiden.

So funktioniert es Zunächst werden einige Daten benötigt. Dazu zählen: • Wählen Sie Ihren Wunschort und die Art der Bestattung aus. Wenn Sie bereits wissen, wo die Beisetzung stattfinden soll, können Sie dies direkt mitteilen. • Den Umfang für die Bestattung wählen Sie im Anschluss aus. Soll die Trauerfeier lieber im kleinen Rahmen stattfinden oder ist der Be­kanntenkreis doch etwas größer?

14

Hierauf bekommt man vom Anbieter direkt ein zugeschnittenes Angebot und kann dies jederzeit auch telefonisch mit den Bestattungsexperten unter der kostenfreien Rufnummer besprechen. Sobald man sich für ein Angebot entschieden und eine Bestattung gebucht hat, meldet sich ein persönlicher MYMORIA Ansprechpartner um die gemeinsame Vorbereitung einzuleiten.

Die Bestattungs-Vorsorge Ein weiterer Pluspunkt für Mymoria: Die Vorsorge. In einfachen Worten werden die unterschiedlichen Begriffe zum Thema erläutert. Sie regen an, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und bei Zeiten Vorkehrungen zu treffen, die den Hinterbliebenen das Leben erleichtern. Genau wie die Planung einer Bestattung kann man auf dem Portal auch eine Bestattungsvorsorge planen und abschließen.

Sicherheit beim Online-Kauf Hat man sich Schritt für Schritt durch die Auswahlmöglichkeiten geklickt, steht am Schluss der Preis fest. Und selbst beim Bezahlen gibt sich der Betreiber seriös. Mit der bekannten und bewährten TrustedShop-Zertifizierung bietet Mymoria Sicherheit für den Verbraucher. Durch das Abwählen nicht benötigter Leistungen, kann die Beerdigung kostensparend und individuell geplant werden. Sollte einmal etwas online nicht nach Ihren Wünschen planbar sein, so lässt sich mit dem Griff zum Telefon schnell klären, ob Mymoria Ihnen auch spezielle Wünsche erfüllen kann.  Text: Rolf Schneider Kontakt: Telefon: 0800-8038000 Internet: www.mymoria.de




Allgemeine Informationen

Foto: © PhotographyByMK / fotolia.com

Rechtliche Vorsorge Jeder kann durch Unfall, Krankheit oder Alter in die Lage kommen, wichtige Fragen nicht mehr selbst beantworten zu können. In solchen Fällen gibt es keine gesetzliche Vertretungsmacht von Ehegatten untereinander oder von Eltern gegenüber Kindern bzw. umgekehrt.

Dies bedeutet, dass im Regelfall kein Vertreter zur Verfügung steht, wenn Sie aufgrund einer Krankheit Ihre Angelegenheiten nicht mehr selber regeln können.

Mit Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung kann jeder schon in gesunden Tagen vorausschauend für die Wechselfälle des Lebens entscheiden und rechtzeitig Vorsorge treffen.

Vorsorgevollmacht Mit einer Vorsorgevollmacht bevollmächtigen Sie im Falle einer Geschäftsunfähigkeit oder Hilfsbedürftigkeit eine Person Ihres Vertrauens mit der Wahrnehmung Ihrer finanziellen und persönlichen Angelegenheiten. Die Vollmacht muss schriftlich erstellt und der Bevollmächtigte darin genannt werden. Der Vorteil einer Vorsorgevollmacht liegt darin, dass für die Bereiche, für die eine Vorsorgevollmacht erteilt worden ist, kein gerichtliches Betreuungsverfahren durchgeführt werden muss. Das Gericht wird nur eingeschaltet, wenn eine Kontrolle des Bevollmächtigten erforderlich ist. Es besteht auch die Möglichkeit, mehrere Vollmachten für verschiedene Personen auszustellen. Diese Vollmachten können gleichlautend sein oder verschiedene Aufgabenbereiche betreffen.

Betreuungsverfügung Bei der Betreuungsverfügung handelt es sich um eine Willensäußerung, mit der Sie für den Fall einer Betreuungsbedürftigkeit festlegen, wer Ihr Betreuer werden soll und welche Ihrer Wünsche und Gewohnheiten zu respektieren sind. Hierbei kann es sich um die Frage handeln, ob Sie zu Hause oder in einem Pflegeheim versorgt werden möchten. Wichtig ist, die Wünsche so genau wie möglich zu formulieren.

Die Verfügung wird an das für die Betreuerbestellung zuständige Betreuungsgericht (Teil des Amtsgerichts) und den späteren Betreuer gerichtet. Diese sind an die Betreuungsverfügung gebunden, wenn sie dem Wohl des Betroffenen nicht zuwiderläuft. Schließt der Betroffene zum Beispiel eine gewisse Person als Betreuer aus, so hat das Betreuungsgericht darauf Rücksicht zu nehmen. Der Vorteil einer Betreuungsverfügung liegt darin, dass sie nur dann Wirkungen entfaltet, wenn es tatsächlich erforderlich wird.

Anders als bei der Vorsorgevollmacht wird die Betreuungsverfügung vom Betreuungsgericht kontrolliert.

Patientenverfügung Mit einer schriftlichen Patientenverfügung können Sie vorsorglich festlegen, dass bestimmte medizinische Maßnahmen durchzuführen oder zu unterlassen sind, falls Sie nicht mehr selbst entscheiden können. Damit wird sichergestellt, dass Ihr persönlicher Wille der Behandlung zugrunde gelegt wird, auch wenn er in der aktuellen Situation nicht mehr geäußert werden kann. Jede und jeder einwilligungsfähige Volljährige kann eine Patientenverfügung verfassen, die jederzeit formlos widerrufen werden kann. Es ist sinnvoll, sich von einem Arzt oder einer anderen fachkundigen Person beraten zu lassen. Treffen die Festlegungen in einer Patientenverfügung auf die aktuelle Lebens- und Behandlungssituation des Patienten zu, sind sowohl Arzt als auch die Vertreter (Betreuer oder Bevollmächtigter) daran gebunden. Liegt keine Patientenverfügung vor oder sind die Festlegungen in einer Patientenverfügung zu unkonkret oder allgemein, entscheiden Vertreter und Arzt gemeinsam auf der Grundlage des mutmaßlichen Patientenwillens über die anstehende Behandlung. Können sich - bei besonders folgenschweren Entscheidungen - Vertreter und der behandelnde Arzt nicht darüber einigen, ob die beabsichtigte Entscheidung auch tatsächlich dem Willen des betroffenen Patienten entspricht, muss der Vertreter die Genehmigung des Betreuungsgerichts einholen. Die Patientenverfügung muss schriftlich abgefasst werden und sollte möglichst so verwahrt werden, dass sie im Ernstfall auch gefunden wird. Für Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung stellt das Bundesjustizministerium Formulare zur Verfügung und gibt nähere Hinweise in der Broschüre „Betreuungsrecht“. Die Broschüre erläutert auch, unter welchen Voraussetzungen eine Betreuung angeordnet wird, wie sie sich auswirkt, welche Aufgaben ein Betreuer hat und wie seine Tätigkeit in persönlichen und vermögensrechtlichen Angelegenheiten aussieht. Über die Patientenverfügung informiert eine weitere Broschüre, die auch Empfehlungen für die Formulierung der individuellen Entscheidung enthält. Quellen: Bundesgesundheitsministerium, Bundesjustizministerium

15


Pflege und Hilfe

ASB Region Karlsruhe Für die Menschen in der Region

Hilfe zu Hause, solange es nur geht

Die rund 20.000 Mitglieder, die der ASB Region Karlsruhe zählt, machen zahlreiche soziale Dienste möglich. Neben fünf Pflegeheimen in Karlsruhe und Ubstadt-Weiher und sechs Häusern mit Betreutem Wohnen zählen je eine Sozialstation für die ambulante Pflege in Karlsruhe und Bruchsal dazu. Tagespflegen, von Ende 2017 an zusätzlich ein Nachtangebot, sowie ein professioneller Hausnotruf ergänzen dies. Über besondere Kompetenz verfügt der ASB, der eigene Rettungswachen betreibt, wenn es um das Ausbilden im Sanitäts- und Rettungsdienst geht. Mehr als 460 Menschen arbeiten hauptamtlich für den ASB Region Karlsruhe. Darüber hinaus machen gut 120 aktive Ehrenamtliche den ASB als Hilfeträger für Jedermann bekannt: Weitere Infos unter www.asb-ka.de.

Wir legen großen Wert darauf, Menschen so zu unterstützen, dass sie so lange wie möglich selbstständig im eigenen Haushalt leben, aktiv am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und ihr Leben weitgehend selbst bestimmen können. In dieser Logik bieten wir unseren ambulanten Pflegedienst an sowie, einfach und verlässlich, den ASB-Hausnotruf als technisches Assistenzsystem. Darüber hinaus unterstützt der ASB Region Karlsruhe das „Netzwerk Pflegebegleitung“ für pflegende Angehörige.

Wir helfen hier und jetzt Dieses Motto im ASB-Leitbild ist Ausgangpunkt für ein vielfältiges Angebot, das sich am Hilfebedarf und an den Bedürfnissen der Menschen orientiert. Der ASB bietet seine Hilfe ohne Ansehen der politischen, ethnischen, nationalen oder religiösen Zugehörigkeit an, ist eine freiwillige Hilfsorganisation und als Wohlfahrtsverband unabhängig, parteipolitisch neutral und konfessionell ungebunden.

Es geht um Ihre Wünsche Ambulanter Pflegedienst, Tagespflege, Nachtpflege und Pflegeplatz im Pflegeheim: Der ASB Region Karlsruhe bietet für jede individuelle Lebenssituation die passende Hilfe. Kurzzeit-, Verhinderungspflege und 125- Euro-Entlastungsleistungen sind weitere Stichworte. Sollten Sie auf diesen beiden Seiten etwas vermissen: Sprechen Sie uns an, sicher finden wir eine sinnvolle und angemessene Lösung.

Medizinisch gut versorgt, gepflegt und betreut Unser Qualitäts-Management unterziehen wir einer beständigen Reflexion. Neben den MDK-Gutachten gibt es ein Qualitätsaudit im ASB-Landesverband. In unseren Qualitäts-Zirkeln kommen Haus übergreifend Heim- und Pflegedienstleitungen, Pflegefachkräfte, die Leitungen der Hauswirtschaft sowie die Mitarbeitenden der sozialen Betreuung zusammen. Helle, freundliche Räume kennzeichnen unsere Seniorenresidenzen. Gute und enge Kontakte zu Haus- und Fachärzten sind uns wichtig – und: das Ohr für Lebenspartner, Kinder, Angehörige und Freunde mit dem Ziel einer geteilten Sorge um das Wohlergehen des Bewohners. Unsere Fachkräfte sind dank regelmäßiger Schulungen fachlich „up to date“.

16

ASB-Hausnotruf für mehr Sicherheit Wen hin und wieder ein Schwindel oder schwacher Blutdruck plagt, wer wackelig auf den Beinen ist, stellt sich die bange Frage: Wer hilft mir dann und was, wenn ich lange unbemerkt liegen bleibe? Für den ist ein roter Knopf, um den Hals oder an der Hand getragen, genau das Richtige. Das ASB-HausnotrufTeam in Karlsruhe bietet je nach Bedürfnissen und Wünschen ein Basispaket für knapp 20 Euro im Monat an. Es beinhaltet, dass bei Bedarf die Angehörigen oder andere Vertrauenspersonen verständigt werden. Daneben gibt es das Komplettpaket für rund 40 Euro monatlich: Hier ist im Notfall gleich für professionelle Hilfe gesorgt. Für aktive Menschen, die oft alleine unterwegs sind, gibt es den ASB-Mobilruf: Bei gleichen Grundfunktionen bestimmt ein GPS-Signal Ihren Standort, damit die Hilfe im Notfall punktgenau zu Ihnen kommen kann.

Begleiten pflegender Angehöriger Keine Freizeit mehr, die beruflichen Anforderungen bleiben und die gepflegte Person lässt einen ihr Unglück spüren: Wer zuhause allein einen Angehörigen pflegt, stößt an Grenzen. Im „Netzwerk Pflegebegleitung“ begleiten engagierte Menschen mit eigener Pflegeerfahrung Betroffene individuell und zeigen ihnen neue Wege in dieser Lebenssituation auf. Die ehrenamtlichen Helfer sind offen für ihre Sorgen und wissen Rat, wenn die fünf Stufen vorm Haus für Schlaganfallpatienten zur Hürde geworden sind. Im „Café Auszeit“, das sie einmal monatlich anbieten, können pflegende Angehörige abschalten und sich mit Anderen austauschen. Der Arbeiter-Samariter-Bund Region Karlsruhe unterstützt gemeinsam mit dem Seniorenbüro der Stadt Karlsruhe das Netzwerk Pflegebegleitung als Anlaufstelle.

Die ASB-Sozialstationen Die ambulanten Pflegedienste des ASB in Karlsruhe und Bruchsal, Sozialstationen genannt, sind rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr für Sie da. Wir unterstützen Sie dabei, ein weitgehend selbstbestimmtes Leben in Ihrer gewohnten Umgebung zu führen. Der Pflegedienst des ASB Region Karlsruhe ist durch


- Anzeige -

alle gesetzlichen und privaten Pflege- und Krankenkassen zugelassen. Dadurch rechnen wir nach der gültigen Vergütungsvereinbarung direkt mit den Kassen ab. Bei Aufnahme ermitteln wir gemeinsam mit Ihnen einen auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Pflegebedarf und erstellen einen individuellen Kostenvoranschlag.

Tagespflegen in Durlach und Neureut Wer alleine lebt und tagsüber in Gesellschaft sein möchte, Hilfe braucht bei der medizinischen oder pflegerischen Versorgung oder nach einem Aufenthalt im Krankenhaus Rehabilitationsbedarf hat: In unseren beiden liebevoll geführten TagespflegeEinrichtungen kümmern wir uns um pflegebedürftige Menschen, bieten ihnen neben Abwechslung im Alltag die Teilnahme am Leben in einer Gemeinschaft und fördern und unterstützen sie individuell. Manche unserer Gäste nehmen das Angebot unserer Tagespflegen nur einen Tag in der Woche in Anspruch, andere kommen mehrmals wöchentlich oder täglich. So oder so: Während dieser Zeit wissen die Angehörigen sie in guten Händen und haben die Möglichkeit, eigene Termine wahrzunehmen und Zeit für Erholung zu finden.

Pflege und Hilfe

Betreutes Wohnen in Karlsruhe und Bruchsal Der Service im Betreuten Wohnen orientiert sich an Ihren individuellen Bedürfnissen: Für Sicherheit und Qualität sorgen umfangreiche Dienstleistungen im Rahmen des vertraglich vereinbarten Grundservices sowie wählbare Zusatzleistungen mit einem durchdachten Konzept. Die barrierefreien Wohnungen wurden ohne Türschwellen oder andere Stolperfallen konzipiert und orientieren sich hinsichtlich Ausstattung und Lage an den Bedürfnissen älterer Menschen. In unmittelbarer Umgebung finden sich Haltestellen des ÖPNV, Cafés und verschiedene Einkaufsmöglichkeiten.

Unsere modernen Pflegeheime In den zurzeit fünf ASB-Seniorenresidenzen in Karlsruhe und Ubstadt-Weiher setzen wir alles daran, eine familiäre Atmosphäre zu schaffen, in der sich jeder Einzelne wohlfühlen kann. Die individuelle Lebensgestaltung unserer Bewohner respektieren wir. Unser Wunsch ist es, dass jeder nach seiner Fasson glücklich wird. Die Häuser sind jeweils auf ihre Art eng mit dem Umfeld verbunden. Angebote der Ergotherapie haben ihren festen Platz im Wochenrhythmus.

Betreute Wohnanlagen des ASB Karlsruhe:

Seniorenresidenzen in Karlsruhe u. Ubstadt

Betreutes Wohnen Im Blumenwinkel (Durlach)

Seniorenresidenz Am Ostring (Karlsruhe Oststadt)

Betreutes Wohnen Am Ostring (Oststadt) Betreutes Wohnen Am Park (Süd-Ost-Stadt) Betreutes Wohnen Citypark (Süd-Ost-Stadt) Stiftswohnungen Oberreut

Seniorenresidenz Am Park (Karlsruhe Citypark) Haus Lucia Hug (Karlsruhe Oberreut) Seniorenresidenz Im Blumenwinkel (Durlach)

Residenz am Saalbach (Bruchsal)

Pflegezentrum Josefshaus (Ubstadt-Weiher)

Mehr unter asb-ka.de/altenpflege/betreutes-wohnen/

Mehr unter asb-ka.de/altenpflege/pflegeheime/

Tagespflegen und Sozialstationen

Weitere wichtige Telefonnummern

Tagespflege an der Pfinz:  0721 / 49 008-140, * asb-tp-pfinz@asb-ka.de

ASB-Geschäftsstelle:  0721 / 49 008-0, * info@asb-ka.de

Tagespflege Neureut:  0721 / 66 37 182, * tp-neureut@asb-ka.de ASB-Sozialstation Karlsruhe:  0721-49 008 430, * sozialstation@asb-ka.de ASB-Sozialstation Bruchsal:  07251 93 24 60, * SST-Bruchsal@asb-ka.de

ASB-Hausnotruf-Team:  0721 / 49 008-400, * hausnotruf@asb-ka.de Netzwerk Pflegebegleitung:  0721 / 49008-680 (Do. 12-16 Uhr) sowie 0721 / 95 29 833 (Di. & Fr. 10-12 Uhr) * Pflegebegleiter@asb-ka.de. Mehr unter asb-ka.de/altenpflege/pflegebegleitung/

17


Bretten

Pflegedienst Schulz GmbH

Ihr kompetenter Partner für die häusliche Pflege Trotz Pflegebedürftigkeit nicht dem Leben Jahre, sondern den Jahren Leben geben. Nach diesem Motto bietet der Pflegedienst Schulz GmbH in Bretten bereits seit 1999 und Umgebung seine Leistungen rund um die häusliche Pflege an. Gute Pflege braucht Zeit, Individualität und Identität. Wer möchte nicht trotz gesundheitlichen Einschränkungen zu Hause bleiben, und sicher sein, dass Pflege und Betreuung passgenau sichergestellt sind. Da ist es gut, einen zuverlässigen Partner in der Nähe zu haben, der seine Kunden mit hoher fachlicher Kompetenz in dieser Lebenssituation unterstützt. Der Pflegedienst Schulz GmbH blickt auf eine langjährige Erfolgsgeschichte in der ambulanten häuslichen Pflege und Betreuung zurück. Die Pflegefachkräfte sind bestens ausgebildet, werden regelmäßig geschult und sind auf höchstem Niveau qualifiziert. Hinzu kommt eine langjährige Erfahrung der Mitarbeiter in der Alten-und Krankenpflege, die pflegerische Kompetenz, individuelle Betreuung und Beratung gewährleistet. Seit Oktober 2015 betreiben wir in unseren Räumlichkeiten eine Tagespflege für Senioren für 16 Tagesgäste. Auf den Seiten 20 - 21 finden Sie alle wichtigen Informationen zu unserer neuen Tagespflege in Bretten.

18

Unser Angebot Häusliche Pflege wird in der heutigen Zeit immer wichtiger. Wir sind Ihr zuverlässiger Partner, der Sie in der ambulanten Pflege unterstützt und begleitet. Unser Ziel ist die Erhaltung und Förderung des gesundheitlichen Zustandes unserer Patienten durch eine individuelle und ganzheitliche Pflege in gewohnter Umgebung. Hierbei versuchen wir, unsere Pflegekunden zu einem selbstständigen Leben zu Hause solange als möglich zu befähigen und nahezu alle Lücken der häuslichen Versorgung zu schließen. Dazu gehören: • Altenpflege • Krankenpflege • Hauswirtschaftliche Versorgung • Essen auf Rädern • Hausnotruf Wir betreuen Sie selbstverständlich auch an allen Sonn- und Feiertagen.

Kooperationsmodell Zur Vervollständigung des pflegerischen Angebotes besteht eine enge Kooperation mit dem Pflegeheim „Auf der Gänsweide“ in Sulzfeld. Das Alten- und Pflegeheim ist eine Pflegeeinrichtung der neusten Generation, geführt nach dem Wohngruppenkonzept.


Bretten Einsatzorte • Bretten mit allen Stadtteilen • Gondelsheim • Wössingen • Jöhlingen • Knittlingen

• Neulingen • Oberderdingen • Flehingen • Zaisenhausen

Unsere Leistungen im Detail Grundpflege Hilfe bei der Körperpflege, Vollbäder, Hilfe bei Ausscheidungen, Lagern, Mobilisation, Verabreichen von Sondenkost, Hilfestellung bei der Nahrungsaufnahme, Zubereitung von einfachen Mahlzeiten, verschiedene hauswirtschaftliche Versorgungen, personenbezogene Pflege, in der Regel durch eine feste Bezugsperson Behandlungspflege Injektionen, Verbandswechsel, spezielle ambulante Wundpflege, z.B. bei chronischen Wunden und Ulcus cruris, Blutdruckkontrolle, Blutzuckerkontrolle, Katheterwechsel und Pflege, Stomaversorgung uvm. Weitere Leistungsangebote • 24 Stunden-Rufbereitschaft • Medikamenten Hol- und Bring-Service • Beratung und Beschaffung von Hilfsmitteln

Sprechzeiten Montag bis Freitag 8.00 bis 16.30 Uhr

Kontakt Pflegedienst Schulz GmbH Pfluggasse 9 75015 Bretten Telefon: (0 72 52) 8 05 02 Telefax: (0 72 52) 95 86 49 E-Mail: info@pflegedienst-schulz.de Internet: www.pflegedienst-schulz.de Kooperationspartner:

• Fußpflege • Ernährungsberatung • Essen auf Rädern • Beratung der Angehörigen • Pflegeberatung gemäß § 45 SGBXI Weitere Leistungen nach Absprache

Preise und Bedingungen Pflegeleistung gem. SGB XI (Pflegegrade 1 -  5) und Behandlungspflege gem. SGB V werden von der Krankenkasse übernommen. Individuelle Beratungsgespräche können in der Einrichtung oder bei Interessenten zu Hause durchgeführt werden. Auf dieser Basis erstellen wir für Sie ein unverbindliches Angebot.

Alten- und Pflegeheim „Auf der Gänsweide“ Gartenstraße 7 75056 Sulzfeld Telefon: (0 72 69) 9 60 95-0 Telefax: (0 72 69) 9 60 95-29 E-Mail: info@gaensweide-sulzfeld.de Internet: www.gaensweide-sulzfeld.de Kooperationspartner:

Tagespflege Bretten Pfluggasse 5 - 9 75015 Bretten Telefon: (0 72 52) 8 05 02 Telefax: (0 72 52) 95 86 49 E-Mail: info@tagespflege-bretten.de Internet: www.tagespflege-bretten.de

19


Bretten

Tagespflege Bretten

Warum Tagespflege?

Sie sind pflegebedürftig, leben zu Hause und fühlen sich mitunter einsam? Manchmal haben Sie Langeweile und vermissen die Gesellschaft anderer Menschen? Dann könnte der Besuch unserer Tagespflege genau das Richtige für Sie sein. Sie sind Ehepartner oder Angehöriger eines Pflegebedürftigen und können daher kaum noch eigene Termine wahrnehmen, Ihren Interessen und sozialen Kontakten nachgehen? Ist Ihre Erwerbstätigkeit eingeschränkt? Fühlen Sie sich manchmal überfordert? Unsere Tagespflege kann Ihnen helfen, dies zu ändern.

Was ist Tagespflege?

Die Tagespflege kümmert sich um pflege- und hilfebedürftige Menschen jeden Alters. Auf Wunsch holt Sie ein Fahrdienst morgens von zu Hause ab. Von unseren Mitarbeitern werden Sie dann bereits zum gemeinsamen Frühstück in den modern eingerichteten, freundlich hellen Räumlichkeiten der Tagespflege Bretten erwartet. Nach der Zeitungsschau folgt ein täglich wechselndes Beschäftigungsangebot wie: • Gedächtnistraining oder Vorlesen • Kreatives Gestalten, Spielen oder Singen • Bewegung, Musik und Unterhaltung Zur Mittagszeit steht täglich ein abwechslungsreiches Mittagsmenü auf dem Speiseplan. Im Ruheraum bieten sich gemütliche Schlafsessel für eine anschließende Mittagspause an. Und wer nicht schlafen möchte, kann es sich auf unserer Terrasse oder im

20

Wohnzimmer bequem machen. Nach einem aktiven Nachmittag können Sie sich um 15.00 Uhr mit Kaffee und Kuchen stärken und werden danach um ca. 16.30 Uhr mit dem Fahrdienst wieder nach Hause gebracht.

In guter Nachbarschaft Die Tagespflege Bretten ist ein zusätzliches Angebot des ambulanten Pflegedienstes Schulz und ergänzt dessen bisherigen Dienstleistungsumfang. Durch enge Zusammenarbeit mit dem Pflegedienst kann unseren Tagesgästen eine lückenlose Versorgungsstruktur angeboten werden.

Finanzierung Unsere Tagespflege ist von allen Pflege- und Krankenkassen anerkannt. Somit besteht die Möglichkeit, unsere Leistungen größtenteils direkt mit den Kostenträgern abzurechnen. Bei einem ausführlichen Beratungsgespräch erstellen wir Ihnen gerne ein individuelles, unverbindliches Angebot und unterstützen Sie bei der Antragstellung.

Wir entlasten Sie Durch die Übernahme von Abstimmungen mit anderen Berufsgruppen wie beispielsweise Ärzten und Therapeuten wollen wir Sie als Angehörigen entlasten. Mit Ihnen gemeinsam suchen wir nach Lösungen für die pflegerische Versorgung zu Hause. Darüber hinaus laden wir Sie bei regelmäßigen Treffen in unserer Einrichtung zum Austausch mit anderen pflegenden Angehörigen ein.


Bretten Standort-Infos

Ausstattung

Lage Apotheke Ärztehaus Schöner Park 

Besucherplätze  16 Fahrdienst auf Wunsch Komplette Tagesverpflegung ✓ Nachmittagskaffee u. Kuchen ✓ Sitzmöglichkeiten im Freien ✓

im Stadtzentrum 100 m 100 m Umgebung

Tagespflege Bretten im Überblick •V  erkehrsberuhigte Lage, aber dennoch mitten im Stadtzentrum

Öffnungszeiten Montag bis Freitag 8.00 bis 16.30 Uhr

•L  ichtdurchflutete, großzügige Räumlichkeiten •A  triumhof mit begrünter Terrasse •F  ahrdienst auf Wunsch: Wir holen Sie zu Hause ab und bringen Sie wieder zurück

Kontakt

•F  örderung und Erhalt von Fähigkeiten zur selbständigen Lebensführung

Tagespflege Bretten Pfluggasse 5 - 9 75015 Bretten Telefon: (0 72 52) 8 05 02 Telefax: (0 72 52) 95 86 49 E-Mail: info@tagespflege-bretten.de Internet: www.tagespflege-bretten.de

•P  flegerische Versorgung zum Beispiel bei Toilettengängen, Hilfen bei der Körperpflege (modernes Pflegebad)

Kooperationspartner:

•K  omplette Tagesverpflegung: Frühstück, täglich wechselndes Mittagsmenü, Nachmittagskaffee und Kuchen •E  in abwechslungsreiches Tagesprogramm mit vielfältigen Aktivitäten, gemeinsamen Festen, Veranstaltungen und Ausflügen

•E  in qualifiziertes, freundliches und engagiertes Mitarbeiter-Team •P  robetage sind möglich – fragen Sie nach

Wir sind für Sie da – überzeugen Sie sich selbst • Besichtigen Sie unsere Räumlichkeiten • Klären Sie Fragen zur Finanzierung • Lassen Sie sich ein individuelles, unverbindliches Angebot erstellen • Vereinbaren Sie einen Probetag Oder wir besuchen Sie zu Hause für ein unverbindliches Beratungsgespräch und Kennenlernen. Rufen Sie an und vereinbaren Sie einen Termin mit uns – wir beraten Sie gerne.

Alten- und Pflegeheim „Auf der Gänsweide“ Gartenstraße 7 75056 Sulzfeld Telefon: (0 72 69) 9 60 95-0 Telefax: (0 72 69) 9 60 95-29 E-Mail: info@gaensweide-sulzfeld.de Internet: www.gaensweide-sulzfeld.de Kooperationspartner:

Beratungs- und Besichtigungstermine: Mo - Fr, 8.00 - 16.30 Uhr (oder nach Vereinbarung) Pflegedienst Schulz GmbH Pfluggasse 9 75015 Bretten Telefon: (0 72 52) 8 05 02 Telefax: (0 72 52) 95 86 49 E-Mail: info@pflegedienst-schulz.de Internet: www.pflegedienst-schulz.de

21


Ettlingen-Bruchhausen

Pflegedienst Froschbach

Zu Hause gepflegt – daheim sein

Vertrauensvolle Zusammenarbeit

Unser spezialisiertes Team ist darauf geschult, hilfsbedürftige Menschen 24 Stunden am Tag im gewohnten Umfeld unter Berücksichtigung ihrer Wünsche und Bedürfnisse zu versorgen und ihnen den Verbleib in ihren eigenen vier Wänden so lange als möglich zu gewährleisten.

Wir möchten eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Pflegepersonal und Patienten aufbauen, daher wird der Dienstplan so gestaltet, dass Bezugspflege möglich ist.

Unser Pflegeleitbild richtet sich nach den seelischen, körperlichen und sozialen Wünschen und Bedürfnissen unserer Patienten. Wir wollen jeden Menschen in seiner Ganzheit wahrnehmen und achten die Würde und Einzigartigkeit jedes Einzelnen unabhängig von seiner Religion, Abstammung und des sozialen Standes.

Fürsorgliche Pflege Unsere Mitarbeiter setzen sich gemeinsam mit den Angehörigen dafür ein, dass die Patienten beste Pflege und Betreuung erhalten. Es ist uns wichtig, den biografischen Hintergrund des einzelnen Patienten und seiner vorhandenen Fähigkeiten zu berücksichtigen. Wir erhalten und fördern die vorhandenen körperlichen und geistigen Fähigkeiten und geben dem Patienten die Möglichkeit, trotz Einschränkungen, seinen Alltag so individuell wie möglich zu gestalten. Hierbei arbeiten wir eng mit Ärzten, Kliniken, Therapeuten, Beratern, Apotheken, Sanitätshäusern u.a. zusammen.

22

Unsere Pflegekräfte begleiten den Patienten bei der Auseinandersetzung mit existentiellen Erfahrungen wie Angst, Isolation, Ungewissheit, Sterben und Tod, aber auch bei positiven Erfahrungen wie z.B. Integration, Sicherheit, Hoffnung, Wohlbefinden und Lebensfreude. Dazu gehört Offenheit, Ehrlichkeit und sich gegenseitig mit Rat und Tat zu unterstützen. Wir begleiten Sterbende zu Hause in der letzten Phase ihres Lebens, auch stehen wir den Angehörigen bei der Bewältigung ihrer Trauer bei und unterstützen sie. Wir bieten auch gerne Beratungsgespräche an, in denen gemeinsam der weitere Behandlungsplan besprochen wird. Unsere pflegerische Tätigkeit üben wir in Anlehnung an das Pflegemodell von "Monika Krohwinkel" aus.

Stets erreichbar Wir haben eine ständige Erreichbarkeit der Pflegefachkräfte, auch außerhalb der Geschäftszeiten, durch eine 24-Stunden-Rufbereitschaft sichergestellt.


Ettlingen-Bruchhausen Einsatzorte • Ettlingen und alle Stadtteile • Karlsruhe • Rüppurr

Wir bieten Ihnen

Pflegedienst Froschbach

• Grundpflege nach SGB XI • Behandlungspflege SGB V • Erledigungen von Einkäufen und Arztbesuchen • 24 Stunden Erreichbarkeit • qualifiziertes und geschultes Pflegepersonal • ein hoch motiviertes Team, das sich den individuellen Bedürfnissen jedes Klienten anpassen kann • enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Haus- und Fachärzten

Terminabsprache für Informationsgespräche von 9 bis 14 Uhr unter Telefon (0 72 43) 7 15 99 19 im Notfall 24 Std. erreichbar über Rufumleitung

Kontakt

• gute Zusammenarbeit mit Krankenhäusern, zur reibungslosen Überleitung von der Klinik in die eigenen vier Wände

Pflegedienst Froschbach

• sehr gute Kooperationen mit Sanitätsfachhäusern

Am Sang 4 76275 Ettlingen-Bruchhausen

• Unterstützung bei der Erledigung Ihres Schriftverkehrs z.B. Krankenkassen, Sanitätshäuser, Ämtern u.a.

Telefon: (0 72 43) 7 15 99 19 Telefax: (0 72 43) 93 84 77

• Einweisung und Schulung von Angehörigen in die Pflege und Hilfsmittel • medizinische Fußpflege • Sterbebegleitung durch speziell geschultes Fachpersonal • Zusätzlich unterstützen wir Sie auch bei Ihrer Hausarbeit! Gerne stellen wir Ihnen weitere Leistungsangebote vor.

IK: 460822505 E-Mail: info@pflegedienstfroschbach.com Internet: www.pflegedienstfroschbach.com Pflegedienstleitung: Dorothea Bohnenstengel

Preise und Bedingungen Wir sind Vertragspartner aller Kranken- und Pflegekassen. Behandlungspflege gem. SGB V wird von der Krankenkasse übernommen. Wir rechnen direkt mit den Krankenkassen ab. Für einen Beratungstermin stehen wir Ihnen gerne kostenlos und unverbindlich zur Verfügung.

23


Karlsruhe

Altenhilfezentrum Karlsruhe-Nordost

Unsere Einrichtung

Häusliche Atmosphäre

In dem mitten in der Karlsruher Waldstadt gelegenen Haus des Badischen Landesvereins für Innere Mission leben 109 Seniorinnen und Senioren. Ihnen stehen eine Gartenanlage und großzügige Dachterrassen zur Verfügung. Als zusätzlicher Treffpunkt dient ein Café im Foyer des Hauses.

Alle Räumlichkeiten lassen sich bequem und barrierefrei erreichen. Die komfortablen Einzel- und Doppelzimmer können individuell eingerichtet werden und verfügen über ein separates Badezimmer, Telefon und Kabelanschluss.

In direkter Umgebung liegen nicht nur gute Einkaufsmöglichkeiten, sondern auch die zahlreichen Grünflächen der Waldstadt. Mit der unmittelbar vor der Haustür haltenden Straßenbahn ist die Innenstadt in wenigen Minuten zu erreichen.

Schwerpunkt: Demenzbegleitung Das Altenhilfezentrum Karlsruhe-Nordost bietet seinen Bewohnerinnen und Bewohnern eine ganzheitliche, am Menschen orientierte Begleitung mit einer individuell abgestimmten Pflegeplanung. Ein Schwerpunkt der Arbeit des Hauses liegt auf der wertschätzenden und aktivierenden Begleitung von Menschen mit Demenzerkrankung. Das Altenhilfezentrum bietet drei offene und drei beschützende Wohnbereiche. Darüber hinaus gibt es den Wohnbereich Emmaus, eine „Pflegeoase“ für Menschen in der letzten Lebensphase, mit einer besonders wertschätzenden Begleitung und viel menschlicher Nähe.

24

Die hauseigene Küche sorgt für abwechslungsreiche Mahlzeiten, die in kleinen Esszimmern in häuslicher Atmosphäre eingenommen werden. Ein individuelles Frühstücksbuffet kommt Langschläfern wie Frühaufstehern gleichermaßen entgegen.

Großes Freizeitangebot Täglich wechselnde Freizeit- und Kulturangebote, wie gemeinsames Singen und Vorlesen, Gymnastik und Sturzprävention, tiergestützte Therapie, Kaffeenachmittage sowie zahlreiche Ausflüge und Feierlichkeiten charakterisieren den Alltag.

Einbindung in das Gemeindeleben Die Einrichtung ist fest im Stadtteil verankert. Sie arbeitet mit Schulen, Kindergärten und den christlichen Gemeinden vor Ort zusammen. Zahlreiche ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger bereichern das Leben im Altenhilfezentrum Karlsruhe-Nordost.


Karlsruhe Standort-Infos

Ausstattung

Straßenbahn Café  Bäckerei Supermarkt Bank  Post  Apotheke Kirche Garten/Park

Pflegekräfte weibl. / männl. ✓ Einzelzimmer50 Doppelzimmer27 Plätze in Pflegeoase 8 Dauerpflegeplätze 109 Hospizdienst ✓ Hauseigene Küche ✓ Barrierefreiheit im ganzen Haus ✓ Sitzmöglichkeiten im Freien ✓ Friseur ✓ Cafeteria ✓ Freie Arztwahl ✓

10 m 50 m 50 m 50 m 50 m 50 m 50 m 150 m ✓

Besuchszeiten Jederzeit

Besondere Leistungen Angebote im Bereich Betreuung und Pflege:

Kontakt

• Wohngruppe für Menschen mit Demenz

• Kooperation im Betreuten Seniorenwohnen

Altenhilfezentrum Karlsruhe-Nordost Badischer Landesverein für Innere Mission

• Kompetente und wertschätzende Pflege und Betreuung nach wissenschaftlichen Erkenntnissen

Glogauer Straße 10 76139 Karlsruhe

• Tiertherapie und Hundebesuchsdienst

Telefon: (07 21) 96 77-0 Telefax: (07 21) 96 77-1 01

• Dauerpflege und eingestreute Kurzzeitpflege

• Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie nach Verordnung in der Einrichtung

• Sterbebegleitung

Angebote für Selbstständigkeit und Lebensfreude im Alter: • Feste, Konzerte und Ausflüge

• Sonnenterrasse mit rollstuhlgerechter Anbindung und barrierefreie Gartenanlage • Regelmäßige Gottesdienste und Andachten • Zusätzlicher Raum für Familienfeiern

Preise und Bedingungen Pflegeleistung gem. SGB XI (Pflegegrade 1 -  5). Gerne besprechen wir alles Weitere unverbindlich bei einem persönlichen Gespräch im Haus.

E-Mail: altenhilfezentrum@ badischer-landesverein.de Internet: www. badischer-landesverein.de Einrichtungsleitung: Roswitha Kaksch E-Mail: kaksch@ badischer-landesverein.de Pflegedienstleitung: Cecylia Kühn E-Mail: kuehn@ badischer-landesverein.de

25


Karlsruhe

AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH

Alles aus einer Hand Nach diesem Motto bietet die AWO Karlsruhe, Seniorinnen und Senioren und deren Angehörigen, ein umfassendes Spektrum an Unterstützungs-, Betreuungs- und Pflegeangeboten. Aber auch jüngere Menschen und Familien, die zeitweise oder dauerhafte Betreuung, Hilfe und / oder Pflege benötigen, können sich jederzeit an die AWO Karlsruhe wenden, wenn sie häusliche Krankenpflege, hauswirtschaftliche Unterstützung, Familienpflege und / oder Menüdienste benötigen.

Umfassende Hilfe bei Pflegebedarf • Mobile Pflege und Betreuung Mit Unterstützung dieses Dienstes können Sie ein unabhängiges und selbstbestimmtes Leben zu Hause führen. • AWO Menü - Essen auf Rädern Neben Hilfen im Haushalt und bei Fahrten zum Arzt haben Sie auch die Möglichkeit, sich von uns mit täglich frisch gekochten Menüs verwöhnen zu lassen. • Sozialstation Benötigen Sie Krankenpflege zu Hause, so betreut Sie unser qualifiziertes Pflegepersonal jederzeit engagiert und kompetent.

26

• Ambulante Familienpflege Wir helfen immer dann, wenn vorübergehend ein Elternteil nicht in der Lage ist, z.B. durch Erkrankung, Kuraufenthalt, berufsbedingte Abwesenheit usw., das Kind oder die Kinder zu betreuen und die tägliche Hausarbeit zu verrichten. • Mehr vom Leben Ein ganz besonderes Angebot haben wir für an Demenz erkrankte Menschen und deren Angehörigen. Unser Besuchsdienst hilft bei der Organisation und Durchführung des Alltags und gewährleistet damit das weitere Leben in der vertrauten Umgebung. Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit ist auch die Entlastung der Angehörigen durch Beratung und praktische Unterstützung. • Sicher zu Hause wohnen Wollen Sie mehr Sicherheit in Ihren eigenen vier Wänden, dann ist dieses Angebot mit dem 24-StundenHausnotruf eine gute Möglichkeit. • Betreute Wohnanlagen Bei uns können Sie in Ihren eigenen vier Wänden leben, haben aber neben der Sicherheit durch den 24-Stunden-Notruf, tägliche Wohlaufrundgänge und im Bedarfsfall der schnellen fachpflegerischen Betreuung unserer Sozialstation, auch die Möglichkeit zu persönlichen Kontakten sowie der Teilnahme an Gemeinschaftsveranstaltungen.


Karlsruhe • Tagesbetreuungseinrichtungen Wenn Sie tagsüber nicht mehr alleine in Ihrer häuslichen Umgebung bleiben wollen oder können, so bieten wir für ältere Menschen eine ganztägige Betreuung bis hin zur notwendigen pflegerischen Versorgung an. • Seniorenzentren In unseren 5 Einrichtungen werden die Bewohner in Dauer- oder Kurzzeitpflege von qualifiziertem Fachpersonal liebevoll und kompetent betreut. • Kooperation im Rintheimer Feld Unter dem Motto „Gut versorgt daheim“ bieten wir den Bewohnerinnen und Bewohnern - in Kooperation mit der VOLKSWOHNUNG GmbHPflege, Betreuung, Unterstützung im Haushalt und Beratung direkt im Wohnviertel an. Im Wohn-Café, der Treffpunkt für alle Bewohnerinnen und Bewohner, wird täglich eine frische warme Mahlzeit zum Mittagessen angeboten. An den Nachmittagen und Wochenenden, laden viele gesellige Angebote zum Kommen und Verweilen ein. • Projekt I-CARE Im Projekt I-CARE wird ein technisches System für Tablet-PCs entwickelt, dass die persönlichen Bedürfnisse und Kompetenzen von demenzkranken Personen erfasst und auf dieser Basis den Betroffenen, ihren Angehörigen und professionell Pflegenden, Aktivierungsinhalte wie z. B. Musikvideos zum Mitsingen, biografische Fotografien und Ratespiele zu verschiedenen Interessengebieten zur Verfügung stellt. Hierbei spielt die sensorbasierte Erkennung von Emotionen wie Freude, Ärger und Angst durch die automatische Bewertung der Mimik, der Bewegungen und der Stimme eine wichtige Rolle.

Unsere Angebote auf einen Blick

• Alten- und Krankenpflege zu Hause • Ambulante Familienpflege • AWO Menü – Essen auf Rädern • Beratung • Betreute Wohnanlagen • Betreuung von an Demenz erkrankten Menschen zu Hause • Gut versorgt daheim (eine Kooperation mit der VOLKSWOHNUNG) – Selbstbestimmt wohnen ohne Betreuungspauschale im Rintheimer Feld • Mobiler Sozialer Dienst – Hilfe im Haushalt • Seniorenzentren (Dauer- und Kurzzeitpflege) • Sicher zu Hause wohnen – Hausnotruf und vieles mehr…. • Tagespflegeeinrichtungen

Beratungstelefon (07 21) 8 31 40-0 oder (07 21) 3 50 07–0

Kontakt AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH Rahel-Straus-Straße 2 
 76137 Karlsruhe Telefon: (07 21) 3 50 07 - 0 
 Telefax: (07 21) 3 50 07 - 1 35 Internet: www.awo-karlsruhe.de
 E-Mail: info@awo-karlsruhe.de

Preise und Bedingungen

Sie wollen sich gerne näher informieren? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!

Besuchen Sie unsere Internetseiten unter: www.awo-karlsruhe.de

27


Karlsruhe

Friedensheim

Unsere Einrichtung

Pflegeoase & Junge Pflege

Das Friedensheim ist die jüngste Altenhilfeeinrichtung des Badischen Landesvereins für Innere Mission. Sein Um- und Neubau wurde Anfang 2012 fertiggestellt. Das moderne Gebäude liegt in unmittelbarer Nähe der Karlsruher Innenstadt und erleichtert seinen Bewohnerinnen und Bewohnern so die Teilhabe am städtischen Leben.

Ein Schwerpunkt des Friedensheims liegt in der Betreuung von Seniorinnen und Senioren, die an Demenz erkrankt sind. Beschützende und offene Wohn- und Pflegebereiche ermöglichen es, gezielt auf individuelle Bedürfnisse einzugehen und am Leben in der Gemeinschaft teilzuhaben.

Das Friedensheim verfügt über 56 helle Einzelzimmer mit eigenem Bad. Eine parkartige Gartenanlage und ein großzügiger Raum für kulturelle Aktivitäten – das „Grüne Zimmer“ – laden zur Freizeitgestaltung ein.

Persönliche Hausgemeinschaften Unter einem Dach vereint das Friedensheim verschiedene an individuelle Anforderungen angepasste Wohnkonzepte. Kleine Hausgemeinschaften mit einer großzügigen Wohnküche richten sich an hilfsbedürftige Seniorinnen und Senioren. Die große Wohnküche im Mittelpunkt bietet Raum für gemeinsame Mahlzeiten, Gespräche und Aktivitäten. Eine feste Bezugsperson ist Ansprechpartner für die Belange der Bewohnerinnen und Bewohner. Täglich kocht sie ein Mittagessen.

28

An Menschen mit schwerer Demenz richtet sich die Pflegeoase. Sie ist besonders zuwendungsorientiert und setzt auf eine aktivierende Betreuung mit großer pflegerischer Präsenz. Jungen auf stationäre Pflege angewiesenen Menschen bietet das Friedensheim die „Junge Pflege“. Sie ermöglicht in zwanglosem Ambiente ein selbstbestimmtes (Privat-)Leben.

Mitten im Quartier Das Friedensheim versteht sich als Quartiershaus mit dem Ziel, das Stadtviertel in die Einrichtung zu holen und so junge und alte Menschen bei gemeinsamen Aktivitäten zu vernetzen. Mit seinem Begegnungsraum, dem "Grünen Zimmer", bietet es dafür optimale Räumlichkeiten. Das Friedensheim bietet seinen Bewohnerinnen und Bewohnern so nicht nur eine professionelle Pflege, sondern auch eine besonders hohe Lebensqualität.


Karlsruhe Standort-Infos

Ausstattung

Straßenbahn Café  Bäckerei Supermarkt Bank  Post  Kirche Garten/Park

Pflegekräfte weibl. / männl. ✓ Einzelzimmer56 Plätze in Pflegeoase 6 Dauerpflegeplätze 62 Hospizdienst ✓ Kirchliche Veranstaltungen ✓ Barrierefreiheit im ganzen Haus ✓ Sitzmöglichkeiten im Freien ✓ Alle Zimmer mit Bad ✓ Freie Arztwahl ✓

150 m 300 m 300 m 300 m 300 m 1 km 1 km ✓

Besuchszeiten Besondere Leistungen Angebote im Bereich Betreuung und Pflege: • Hausgemeinschaftsmodell mit großzügigen Wohnküchen • Dauerpflege und eingestreute Kurzzeitpflege • Junge Pflege (18 bis 65 Jahre) • Wohnbereich für Menschen mit Demenz • Friseur, Physiotherapeut und Fußpflege kommen ins Haus • Hundebesuchsdienst • Ambulante Palliativversorgung • Facharztvisiten im Haus Angebote für Selbstständigkeit und Lebensfreude im Alter: • Feste und Ausflüge • Gottesdienste und Andachten • Sonnenterrasse • Rollstuhlgerechte Anbindung an großzügige Grünanlage • Geräumige Cafeteria „Grünes Zimmer“ (auch für Familienfeiern) • Kurse für Gymnastik und Sturzprävention • Besuche von Chorgruppen • Möglichkeit der Mithilfe bei Essenszubereitung und Wäscheversorgung

Preise und Bedingungen Pflegeleistung gem. SGB XI (Pflegegrade 1 -  5) und Behandlungspflege gem. SGB V werden anteilig von den Kassen übernommen. Gerne besprechen wir alles Weitere unverbindlich bei einem persönlichen Gespräch im Haus.

Jederzeit

Kontakt Friedensheim Badischer Landesverein für Innere Mission Redtenbacherstraße 10-14 76133 Karlsruhe Telefon: (07 21) 61 90 15-0 Telefax: (07 21) 61 90 15-101 E-Mail: friedensheim@ badischer-landesverein.de Internet: www. badischer-landesverein.de Einrichtungsleitung: Beatrix Wieß E-Mail: wiess@ badischer-landesverein.de Pflegedienstleitung: Cornelia Warth E-Mail: warth@ badischer-landesverein.de

29


Karlsruhe

Haus Edelberg

Pflege auf höchstem Niveau

Ein gutes Netzwerk

Die Haus Edelberg-Unternehmensgruppe wurde 1980 gegründet und ist heutzutage eines der angesehensten und etabliertesten Unternehmen in der Pflegebranche. Gemeinsam mit unseren Mitarbeitern betreiben wir 26 erstklassige und modern ausgestattete Senioren-Zentren in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland, in denen wir unseren Bewohnern Pflege auf höchstem Niveau bieten. Wir stellen einen hohen Anspruch an unsere Häuser, in denen wir Ihnen ein Höchstmaß an Komfort und Wohnqualität bieten. Einige unserer Häuser haben wir sogar selbst konzipiert und mit fachlicher Unterstützung bauen lassen.

Unser einheitliches Qualitätsmanagementsystem basiert in seinen Grundlagen auf den Anforderungen der Heimaufsichtsbehörden und dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung. Regelmäßige unternehmensinterne und hausübergreifende Tagungen, Fortbildungen und Qualitätszirkel garantieren einen kontinuierlichen Erfahrungs- und Wissenstransfer unter unseren Mitarbeitern. Dadurch können wir unsere Pflegestandards regemäßig überprüfen und absichern, um unseren hohen Qualitätsansprüchen stets gerecht zu werden - ganz im Sinne unserer Bewohner.

Unser Pflegeleitbild Um Ihnen in unserem Senioren-Zentrum die hohe Lebens- und Wohnqualität bieten zu können, die Sie erwarten dürfen, legen wir bei unserer täglichen Arbeit nicht nur sehr viel Wert auf ein geborgenes, familiäres, freundliches und sicheres Umfeld. Individuelle Förderung unserer Bewohner durch fundiertes therapeutisches und pflegerisches Fachwissen sind für uns ebenso essentiell. Das Fundament unserer täglichen Arbeit ist jedoch, dass wir stets Sie und Ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt unseres Tuns stellen: Es geht um Sie und darum, dass Sie sich bei uns wohl, zufrieden, verstanden und wertgeschätzt fühlen.

30

Wohnortnahe Betreuung Die wohnortnahe Pflege und Betreuung unserer Senioren-Zentren bieten ein breitgefächertes und abgestuftes Angebot an Pflegeleistungen, das nahezu alle Bedarfslagen von älteren und auf Unterstützung angewiesenen Menschen im Umfeld unserer Häuser abdeckt. Auch Menschen, die in der Nähe unserer Senioren-Zentren wohnen, sind herzlich eingeladen, ihr Mittagessen bei uns einzunehmen oder an Vorträgen, Ausstellungen und Festen im Rahmen unserer „EdelbergAktiv“-Veranstaltungen teilzunehmen. Wir beraten Sie gerne und stellen Ihnen ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot zusammen.


Karlsruhe Unsere Häuser im Landkreis Karlsruhe Senioren-Zentrum Karlsruhe Edelbergstraße 19 76189 Karlsruhe Senioren-Zentrum Oberderdingen Dr.-Friedrich-Schmitt-Straße 21 75038 Oberderdingen Senioren-Zentrum Östringen Marienweg 3 76684 Östringen Senioren-Zentrum Pfinztal Im Akazienwäldchen 2 76327 Pfinztal-Berghausen

Senioren-Zentrum Schloss Augustenburg Kirchstraße 20 76229 Karlsruhe Senioren-Zentrum Stutensee Berliner Allee 2 76297 Stutensee Senioren-Zentrum Weingarten Jöhlinger Straße 114 76356 Weingarten

Unsere Pflegeleistungen • Dauerpflege: Die Dauerpflege zielt auf eine dauerhafte Versorgung in der Pflegeeinrichtung ab. • Kurzzeitpflege: Wir bieten unsere vollstationäre Pflege auch für einen kürzeren Zeitraum an. • Verhinderungspflege: Im Unterschied zur Kurzzeitpflege erfordert die Inanspruchnahme einer Verhinderungspflege eine sogenannte Vorauspflege (mindestens sechs Monate Betreuung) durch eine Pflegeperson in häuslicher Umgebung. • Tagespflege: Pflegebedürftigen Menschen, die zu Hause leben und die in einen der fünf Pflegegrade 1 bis 5 eingestuft sind, steht mindestens die Hälfte des ambulanten Geld- oder Sachleistungsanspruchs für die Tagespflege zur Verfügung. • Palliative Betreuung: Wir begleiten schwerwiegend Erkrankte auf ihrem letzten Lebensweg. Hierbei stehen wir natürlich auch den Angehörigen hilfreich zur Seite. • Demenzieller Fachbereich: Ein Gebäudeteil unserer SeniorenZentren ist speziell auf Demenz-Patienten ausgerichtet und verfügt über einen leicht zugänglichen Außenbereich.

Preise und Bedingungen Pflegeleistungen gem. SGB XI (Pflegegrade 1  - 5). Behandlungspflege gem. SGB V wird von der Krankenkasse übernommen. Gerne erstellen wir ein individuelles und unverbindliches Angebot.

Sie suchen einen Pflegeplatz? Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne

(07 21) 93 46-0 Kontakt Haus Edelberg Dienstleistungsgesellschaft für Senioren mbH Schoemperlenstr. 12 a 76185 Karlsruhe Telefon: (07 21) 93 46-0 Telefax: (07 21) 93 46-219 E-Mail: zentrale@haus-edelberg.de Internet: www.haus-edelberg.de Facebook: www.facebook.com/ hausedelberg/

31


Karlsruhe

Haus Karlsruher Weg

Unsere Einrichtung

Individuell und professionell

Das Haus Karlsruher Weg des Badischen Landesvereins für Innere Mission verbindet als Wohn- und Pflegeeinrichtung menschliche Zuwendung mit fachlich professioneller Betreuung.

Ihr Leben können die Bewohnerinnen und Bewohner des Haus Karlsruher Weg individuell gestalten und sich gleichzeitig auf eine professionelle Betreuung verlassen. In den überschaubaren Hausgemeinschaften kann das Pflegepersonal besonders gut auf ihre Fähigkeiten und Bedürfnisse, auf ihre Lebensgeschichte und ihre tägliche Befindlichkeit eingehen. Das Haus Karlsruher Weg bietet ideale Rahmenbedingungen für eine pflegerisch angemessene und gleichzeitig menschliche Betreuung.

Das Haus befindet sich in der Nordweststadt von Karlsruhe, verfügt über eine eigene Gartenanlage und liegt in unmittelbarer Nähe zur Straßenbahn.

Persönliches Ambiente

Sozialdienst und Freizeitangebot

Das Leben im Haus Karlsruher Weg findet in 12 kleinen Hausgemeinschaften statt. Ihre großzügigen Wohnküchen bieten Raum für gemeinsame Mahlzeiten, Gespräche und Aktivitäten.

Das Haus Karlsruher Weg gibt seinen Bewohnerinnen und Bewohnern ein wertschätzendes und aktivierendes Zuhause. Ein eigener Sozialdienst ist die erste Anlaufstelle für Informationen über das Haus, unterstützt bei den Aufnahmeformalitäten und kümmert sich um eine individuelle Begleitung in der Eingewöhnungsphase. Der Sozialdienst organisiert zudem eine Vielzahl von zusätzlichen tagesstrukturierenden Angeboten und jahreszeitlichen Festen.

Zu jeder Gemeinschaft gehört ein großer Balkon oder eine Terrasse. Die Bewohnerinnen und Bewohner können ihr neues Zuhause mit persönlichen Möbelstücken einrichten und auch Haustiere mit ins Heim bringen. Hauswirtschaftliche Kräfte sind feste Ansprechpartner für die Bewohnerinnen und Bewohner. Sie kochen individuelle Mahlzeiten und sorgen dafür, dass sich jeder zu Hause fühlen kann. Ganz nach Wunsch können sich die Seniorinnen und Senioren in die Gemeinschaft einbringen oder zurückziehen.

32

Einen großen Stellenwert hat die Seelsorge im Haus Karlsruher Weg. Das Fachpersonal führt persönliche Gespräche in Krisensituationen. Zusammen mit evangelischen und katholischen Kirchengemeinden finden regelmäßig Gottesdienste und Andachten statt.


Karlsruhe Standort-Infos

Ausstattung

Bushaltestelle 40 m Straßenbahn 60 m Gastwirtschaft  15 m Bäckerei 200 m Supermarkt 400 m Bank  1,5 km Post  1,5 km Kirche 200 m Garten/Park ✓

Pflegekräfte weibl. / männl. ✓ Einzelzimmer75 Doppelzimmer12 Dauerpflegeplätze 99 Alle Zimmer mit Nasszelle ✓ Alle Zimmer mit TV- und Telefon-Anschluss ✓ Barrierefreiheit im ganzen Haus ✓ Sitzmöglichkeiten im Freien ✓ Sozialdienst und Seelsorge ✓ Hospizdienst ✓ Freie Arztwahl ✓ Freie Apothekenwahl ✓

Besondere Leistungen Angebote im Bereich Betreuung und Pflege: • Hausgemeinschaftskonzept mit Wohnküchen • Dauerpflege und eingestreute Kurzzeitpflege • Wohngruppe für Menschen mit Demenz • Betreuungskräfteteam (nach §87b) • Friseur, Physiotherapeut und Fußpflege kommen ins Haus • Wohlfühlbad • Besuchs- und Hundebesuchsdienst • Ambulante Palliativversorgung und Facharztvisiten im Haus Angebote für Selbstständigkeit und Lebensfreude im Alter: • Feste, Konzerte, Vorträge, Ausstellungen, Filmabende und Ausflüge • 14-tägige Gottesdienste im Andachtsraum • Geräumige Cafeteria (auch für Familienfeiern geeignet) • Hausbibliothek • Parkähnlicher Garten und großzügiger Innenhof • Möglichkeit der Mithilfe bei Essenszubereitung und Wäscheversorgung • Bewohnerinnenchor

Preise und Bedingungen Pflegeleistung gem. SGB XI (Pflegegrade 1 -  5) und Behandlungspflege gem. SGB V werden anteilig von den Kassen übernommen. Gerne besprechen wir alles Weitere unverbindlich bei einem persönlichen Gespräch im Haus.

Besuchszeiten Jederzeit

Kontakt Haus Karlsruher Weg Badischer Landesverein für Innere Mission Julius-Hirsch-Str. 2 76185 Karlsruhe Telefon: (07 21) 27 66 03-0 Telefax: (07 21) 27 66 03-200 E-Mail: haus-karlsruher-weg@ badischer-landesverein.de Internet: www. badischer-landesverein.de Einrichtungsleitung: Götz Baganz E-Mail: baganz@ badischer-landesverein.de Pflegedienstleitung: Anke Pschigoda E-Mail: pschigoda@ badischer-landesverein.de Hauswirtschaftsleitung: Veronika Willisch E-Mail: willisch@ badischer-landesverein.de Sozialer Dienst / Seelsorge: Beate Allmendinger E-Mail: allmendinger@ badischer-landesverein.de

33


Karlsruhe

Brinkmann Pflegevermittlung – Häusliche 24 Stunden Pflege

Plötzlich Pflegefall. Und nun?

Mit Brinkmann Zuhause bestens versorgt!

Immer wieder hört man aus dem Freundes- und Bekanntenkreis von Schicksalsschlägen, die das Leben einer ganzen Familie völlig aus dem Ruder werfen.

Eine häusliche Pflegekraft kann in solchen Fällen sowohl für die Betroffenen als auch für die Angehörigen die optimale Lösung sein.

Vor allem plötzlich auftretende Krankheiten wie ein Herzinfarkt oder Schlaganfall können schwere Folgeschäden mit anschließender Pflegebedürftigkeit hervorrufen – ganz gleich, in welchem Alter Betroffene sind. Und dann stellt sich Vielen die große Frage: was machen wir jetzt bloß?

Und genau hier setzt die Brinkmann Pflegevermittlung ein – mit mehr als 30 Standorten in allen Bundesländern, darunter auch Baden-Württemberg mit Karlsruhe und Region, eine der besten Pflegevermittlungen Deutschlands.

Die Wenigsten wünschen sich für ihr betroffenes Familienmitglied den Aufenthalt in einem Heim. Erfahrungen zeigen, dort ist man einer von vielen und bis auf das Nötigste finden persönliche Dinge in dem durchschnittlich 15qm großen Heimzimmer keinen Platz. Selbst die Pflege zu übernehmen, ist für die meisten Angehörigen auch keine Option, da sie berufstätig sind oder aus anderen Gründen weder Zeit noch Kraft für diese anspruchsvolle Aufgabe haben.

34

Seriös, kompetent und verantwortungsbewusst, vermittelt das Familienunternehmen gut ausgebildetes Pflege- und Betreuungspersonal aus Osteuropa. Legalität und der Deutsche Qualitätsstandard stehen dabei ganz klar im Fokus: „Wir vermitteln das Personal nach europäischem Entsendegesetz“, erklärt Geschäftsführerin Marzena Brinkmann. „Das heißt, die Betreuungskräfte arbeiten auf 40 Stundenbasis, sind sozial- und krankenversichert und beziehen für ihre Tätigkeit ein festes Gehalt. Überstunden werden durch unsere Kunden zusätzlich vergütet“, führt sie weiter fort.


Karlsruhe Häusliche Pflege in Karlsruhe In Karlsruhe und Landkreis verantwortet Gisa Raiss die Standortleitung der Brinkmann Pflegevermittlung. Frau Raiss blickt auf langjährige Erfahrung in der Kundenberatung und als ehrenamtliche Begleiterin im Kinderhospizdienst zurück. Aus eigener Anschauung weiß sie, was es bedeutet, eine Pflege oder Betreuung für Angehörige zu organisieren. "Das ist nicht nur eine psychische Belastung sondern auch eine Herausforderung, sich im Bürokratiedschungel nicht zu verirren." Auch hier kann Frau Raiss ihren Kunden hilfreich zur Seite stehen und bleibt ihre Ansprechpartnerin während der gesamten Betreuungszeit.

menschlich - kompetent - nah

Über die Brinkmann Pflegevermittlung Gründung: 2010 Hauptsitz:

Oerlinghausen in Ostwestfalen

Repräsentanten: Internet:

30 in > 60 Gebieten bundesweit www.brinkmann-pflegevermittlung.de

Leistungen • Vermittlung von Pflege- und Betreuungspersonal • Häusliche 24-Stunden Pflege

Standortleiterin Karlsruhe: Gisa Raiß

• Individuelle und kontinuierliche Beratung • Persönlicher Ansprechpartner • Rund-um-die-Uhr-Bereitschaft • Vor-Ort-Service

Qualitätsmerkmale • Deutsches inhabergeführtes Familienunternehmen • Transparente Kosten

• 98,6 % Weiterempfehlungsrate

• Ausländische Dienstleister und Partner: geprüft und qualifiziert • > 12.000 erfolgreiche Vermittlungen an zufriedene Kunden

Preise und Bedingungen Pflegeleistungen gem. SGB XI (Pflegegrade 1 - 5). Behandlungspflege gem. SGB V wird von der Krankenkasse übernommen. Gerne erstellen wir ein individuelles und unverbindliches Angebot.

Kontakt Brinkmann Pflegevermittlung Rolandplatz 9 76135 Karlsruhe Telefon: (07 21) 94 08 65 91 Telefax: (07 21) 94 08 65 92 E-Mail: raiss@brinkmannpflegevermittlung.de Internet: http://karlsruhe. brinkmann-pflegevermittlung.de

35


Karlsruhe-Rüppurr

ViDia Christliche Kliniken Karlsruhe

Geriatrie in Karlsruhe Umfassende professionelle Altersmedizin Entsprechend dem Geriatriekonzept des Landes Baden-Württemberg wurden 1995 eine Klinik für Rehabilitative Geriatrie mit 65 Betten und eine Ambulante Geriatrische Rehabilitation mit 10 Plätzen am Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüppurr etabliert. 1999 wurde das Geriatrische Zentrum Karlsruhe eröffnet. Seit 2004 gibt es die Akutgeriatrie, Alterstraumatologie und Frührehabilitation mit 24 Betten, seit 2011 auch die Mobile Geriatrische Rehabilitation mit 10 Plätzen. Komplettes medizinisches Versorgungsangebot für geriatrische Patienten Die Geriatrie ist ein Spezialgebiet der Medizin, das sich mit der Prävention und Rehabilitation sowie der Diagnostik und Therapie von Krankheiten bei älteren Menschen beschäftigt. Das Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüppurr ist die einzige Einrichtung in Deutschland, die das komplette medizinische Versorgungsangebot für geriatrische Patienten vorhält. Station für Akutgeriatrie, Alterstraumatologie und Frührehabilitation Ältere Menschen, die an mehreren chronischen Krankheiten leiden und zusätzlich akut erkrankt sind, können im Diakonissenkrankenhaus direkt auf eine Station für Akutgeriatrie, Alterstraumatologie und Frührehabilitation aufgenommen werden. Hier stehen alle diagnostischen und therapeutischen Methoden des modernen Krankenhauses zur Verfügung. Das Behandlungsspektrum der Akutgeriatrie umfasst Therapie bei Schlagan-

36

fall, Herz- und Lungenerkrankungen, unklarer Gewichtsabnahme, Fehl- und Mangelernährung, Diabetes, Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes, fieberhaften Harnwegsinfekten, Immobilität und Gangstörungen unklarer Ursache, Sturz mit schweren Verletzungen, Osteoporose mit Wirbelkörperbrüchen, akut aufgetretener Verwirrtheit/Delir, ParkinsonSyndrom, Depression, Demenz und anderem. Bei Bedarf können parallel zur Akutbehandlung auch Frührehabilitationsmaßnahmen durchgeführt werden. Im Bereich Alterstraumatologie wird eng mit den Unfallchirurgen kooperiert, so dass auch geriatrische Patienten mit Knochenbrüchen eine entsprechende Behandlung erhalten. Geriatrische Rehabilitation Geriatrische Patienten, die infolge ihrer Krankheiten Fähigkeitsstörungen oder Behinderungen aufweisen, haben ein hohes Risiko, wesentliche Einbußen der bisherigen Selbstständigkeit zu erleiden bzw. in Pflegeabhängigkeit zu geraten. Hier gilt, die individuelle Problematik möglichst schnell zu erkennen. Eine geriatrische Rehabilitation dient der Förderung der selbstbestimmten Teilhabe dieser Menschen am gesellschaftlichen Leben und damit auch der Verbesserung ihrer Lebensqualität. Erscheint eine geriatrisch-rehabilitative Behandlung aufgrund des Krankheitsbildes angezeigt, ist ein Antrag auf Einleitung der geplanten Rehabilitationsmaßnahme bei der Krankenkasse zu stellen. Erst nach erfolgter Genehmigung kann die Aufnahme des Patienten erfolgen.


Karlsruhe-Rüppurr Eine stationäre geriatrische Rehabilitation erfolgt meist im AnschIuss an eine Krankenhausbehandlung. Behandlungsschwerpunkte sind Schlaganfall, Parkinson, Gehstörungen und Stürze, Gelenkersatz bei Arthrose, Knochenbrüche sowie Erkrankungen des Bewegungsapparates, Osteoporose, Beinamputationen, Immobilität und Verlust der Alltagskompetenz nach schweren operativen Eingriffen oder längeren Krankenhausaufenthalten. Typische Begleiterkrankungen sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Untergewicht, Diabetes mellitus mit Komplikationen, Gefäß-Erkrankungen sowie beginnende Hirnleistungsstörungen und Depression. In der Klinik für Rehabilitative Geriatrie werden die Menschen nach Akut-Erkrankungen oder bei Verschlechterung von chronischen Leiden behandelt. Es stehen ausschließlich behindertengerecht ausgestattete Ein- und Zweibettzimmer, großzügige Therapieräume mit modernen Geräten, ein Therapiegarten sowie hervorragend ausgebildete Mitarbeiter zur Verfügung. Eine ambulante geriatrische Rehabilitation ist dann angezeigt, wenn bei älteren Patienten ein komplexes Krankheits- und Behinderungsbild vorliegt, dessen Behandlung das Zusammenwirken mehrerer Berufsgruppen unter der Leitung eines Geriaters erfordert, aber eine vollstationäre Versorgung aus medizinischen Gründen nicht notwendig ist. Aufnahmen aus dem ambulanten Bereich sind bei drohendem oder bereits vorhandenem Verlust wichtiger Fähigkeiten sinnvoll. Voraussetzung ist, dass der Patient zu Hause alleine oder mit Unterstützung zurechtkommt und so mobil ist, dass er in einem Taxi fahren kann (max. 30 Min.). Die Rehabilitanden werden morgens von zu Hause abgeholt und nachmittags wieder nach Hause gebracht. Die Maßnahme dauert meist 20 Tage. An jedem Behandlungstag findet eine ärztliche Visite statt. Es gibt Mittagessen sowie Zwischenmahlzeiten und auch für Ruhepausen in Liegesesseln oder Betten ist gesorgt. Die Rehabili-tanden können das gesamte diagnostische und therapeutische Angebot der Klinik für Rehabilitative Geriatrie nutzen und trotzdem zu Hause leben. Gerade das Wechselspiel zwischen Rehabilitation und normalem Alltagserleben ermöglicht es, eine an die Anforderungen der Umwelt optimal angepasste Förderung vorzunehmen. Bei der mobilen geriatrischen Rehabilitation finden alle Rehabilitationsmaßnahmen beim Rehabilitanden zu Hause statt. Sie ist für solche geriatrische Patienten angezeigt, deren Rehabilitationsprognose nur in der gewohnten oder ständigen Wohnumgebung positiv einzuschätzen ist, z. B. weil sie unter kognitiven Einschränkungen/an Demenz leiden oder in besonderem Maße auf die Mitwirkung und Unterstützung der Angehörigen/ Bezugspersonen oder die Bedingungen des gewohnten oder ständigen Wohnungsumfeldes angewiesen sind, wie z. B. bei Blindheit oder Taubheit. Die Maßnahme wird meist für 20 Tage genehmigt. Voraussetzung ist, dass die hauswirtschaftliche Versorgung und ggf. notwendige Grund- und Behandlungspflege sowie die sonstige medizinische Versorgung des Rehabilitanden sichergestellt ist. Darüber hinaus sollten die Bezugspersonen auch bereit sein, bei der Therapie anwesend zu sein und aktiv mitzuwirken. Ziel von Chefärztin Dr. Brigitte R. Metz und ihrem kompetenten Team ist es, durch professionelles Arbeiten nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ältere Menschen möglichst lange zu einer selbstständigen Lebensführung zu befähigen.

Besuchszeiten Jederzeit

Kontakt ViDia Christliche Kliniken Karlsruhe Diakonissenkrankenhaus Kalrsruhe-Rüppurr Diakonissenstraße 28 76199 Karlsruhe Telefon: (07 21) 8 89-27 01 Telefax: (07 21) 8 89-39 01 E-Mail: geriatrie-zentrum@diak-ka.de Internet: www.vidia-kliniken.de Direktorin der Klinik für Geriatrie: Dr. med. Brigitte R. Metz

37


Malsch & Ettlingen

Optima Pflegedienst

15

Optima-Pflegedie nst

Jahre

Willkommen beim Optima-Pflegedienst Sie stehen im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Deshalb betreuen wir Sie optimal und ganzheitlich. Bei Ihnen zu Hause – wann immer Sie uns brauchen!

Kundenzufriedenheit Kundenzufriedenheit sowie die fachliche Kompetenz aller Mitarbeiter sind der Maßstab für die Qualität unserer Leistungen. Es ist unser Anliegen, die Menschen in ihrer Individualität anzunehmen und zu respektieren. Durch den Aufbau einer vertrauten Beziehung und gegenseitiger Anerkennung versuchen wir, unseren Kunden Unterstützung in ihren Lebensaktivitäten zu geben. Unsere ganzheitliche Pflege orientiert sich an den AEDL nach Monika Krohwinkel. Wir können so eine für unseren Kunden und deren Angehörige individuelle Pflege ermöglichen. Der Mensch wird von uns als selbstständig und verantwortlich für sein Handeln gesehen. Unsere Aufgabe besteht darin, bei eingeschränkter Eigenverantwortung und Selbstständigkeit, diese wieder herzustellen oder beratend und unterstützend zur Seite zu stehen. Durch die Umsetzung des Pflegeprozesses unterstützen wir zielorientierte Pflege. Ziele werden gemeinsam mit dem Kunden besprochen und festgelegt. Diese spiegeln sich wieder in der Pflegedokumentation, die beim Kunden vorliegt und die er jederzeit einsehen kann

38

Der Dienstplan wird so gestaltet, dass ein häufiger Wechsel der Pflegekräfte vermieden wird und eine Beziehung zwischen Pflegepersonal und Kunde entstehen kann.

Mitarbeiter Qualifizierte und freundliche Mitarbeiter bilden das Fundament unseres Dienstleistungsunternehmens. Wir legen Wert auf offene Kommunikation, gegenseitige Anerkennung und Wertschätzung. Dies ist die Vorraussetzung für eine vertrauensvolle und kooperative Zusammenarbeit. Einsatz und Freude am Beruf werden durch einen kooperativen Führungsstil gefördert. Durch das ständige Angebot von Fort- und Weiterbildungen verfügen unsere Mitarbeiter über den aktuellen Wissensstand und die neuesten Erkenntnisse in der Pflege.

Qualitätssicherung Die Erhaltung und Verbesserung der Qualität unserer Arbeit ist ein permanenter Auftrag für alle Mitarbeiter. Das Qualitätsmanagement begleitet uns bei der Umsetzung einer strukturierten und kontinuierlichen Verbesserung aller wesentlichen Prozesse und Abläufe im Unternehmen. Durch Transparenz und offene Kommunikation stellen wir unsere Leistungen und Ergebnisse dar. Wir legen großen Wert darauf unser fachliches Wissen und Können und damit die Qualität unseres Handelns kritisch zu hinterfragen und zu überprüfen. Mit den Zielen dieses Leitbildes identifizieren sich alle Mitarbeiter als auch die Unternehmensleitung.




Malsch & Ettlingen Einsatzorte • Malsch mit Ortsteilen • Ettlingen mit Ortsteilen

Unsere Leistungen Häusliche Krankenpflege:

Unser qualifiziertes Pflegepersonal gewährleistet Grundpflege, Behandlungspflege und hauswirtschaftliche Versorgung. Körperpflege:

Waschen, Duschen, Baden, Zahnpflege, Kämmen, Rasieren, Inkontinenzversorgung Ernährung:

Mundgerechtes Zubereiten oder die Verabreichung von Nahrung. Mobilität:

Sprechzeiten Termin nach Absprache

Kontakt Optima Pflegedienst in Malsch Hauptstrasse 53 76316 Malsch

Hilfe beim Aufstehen und Zu-Bett-Gehen, beim An- und Ausziehen, Hilfe beim Gehen, Stehen, Treppensteigen, Verlassen/Rückkehr in die Wohnung bei Arztbesuchen.

Telefon: (0 72 46) 94 59 94

Behandlungspflege und Wundbehandlung:

Optima Pflegedienst in Ettlingen

Professionelle Ausführung der ärztlich verordneten medizinischen Maßnahmen. Wir sind Wundexperten nach ICW eV. Beratung und Schulung von Pflegepersonen oder Angehörigen:

Wenn Ihr Pflegegrad bereits feststeht oder beantragt ist, beraten und schulen wir die Pflegepersonen oder Angehörigen gerne bei Ihnen zuhause. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Preise und Bedingungen Pflegeleistung gem. SGB XI (Pflegegrade 1 -  5). Die Leistungen werden direkt mit der Kasse abgerechnet. Gerne besprechen wir alles Weitere unverbindlich bei einem persönlichen Gespräch im Haus.

Goethestrasse 15 76275 Ettlingen Telefon: (0 72 43) 52 92 52 Telefax: (0 72 46) 9 41 94 80   

E-Mail: kontakt@pflegedienst-optima.de Internet: pflegedienst-optima.de

39


Sulzfeld

Alten- und Pflegeheim „Auf der Gänsweide“

Ideale Lage in schönem Umfeld Im Zentrum von Sulzfeld, direkt am Rathausplatz, befindet sich das Alten- und Pflegeheim „Auf der Gänsweide“ als Pflegeeinrichtung der neuesten Generation, mit 49 Pflegeplätzen verteilt auf drei Wohnbereichen. Hinterm Haus lädt ein kleiner Park zum Spazierengehen ein, eine große Terrasse und ein Nutzgarten können von den Bewohnern zur Entspannung genutzt werden. Geschäfte des täglichen Bedarfs sind in unmittelbarer Nähe zu Fuß erreichbar. Eine gute Verkehrsanbindung ist durch überregionale Straßen und den Anschluss an das Stadtbahnnetz gewährleistet.

Modernes Wohn- und Betreuungskonzept Nicht nur die überschaubare Größe und unsere engagierte Leitung des Pflegeheims garantieren eine persönliche Betreuung, auch auf den herkömmlichen „Klinikcharakter“ wurde bewusst verzichtet. Uns dient das Wohngruppen- und Wohngemeinschafts-Konzept als Vorbild für Architektur und Arbeit. Lebendiger Mittelpunkt und zentrales Gestaltungselement in jedem Wohnbereich ist die großzügige, gemütlich eingerichtete Wohnküche, von jedem Bewohnerzimmer aus direkt zugänglich. Hier spielt sich das „gesellschaftliche Leben“ der Bewohner ab, hier wird gemeinsam gekocht, gegessen, gespielt und gesungen.

40

Jeder kann sich ganz nach seinen Fähigkeiten am Geschehen beteiligen. Vorhandene Alltagskompetenzen werden so erhalten, gefördert und auch wieder zurückgewonnen. Um jeden Wohnbereich gruppieren sich neun geräumige Einzelzimmer und ein Doppelzimmer, alle mit eigenem Bad und WC. Die Zimmer sind durchweg hochwertig ausgestattet und liebevoll dekoriert. Ihre Lieblingsmöbel können Sie selbstverständlich auch mitbringen und sich so ein behagliches Ambiente schaffen. Alle Räumlichkeiten sind behinderten- und rollstuhlgerecht ausgebaut und über einen Fahrstuhl bequem zu erreichen. Schwesternrufanlage sowie Kabelanschlüsse für Fernsehen und Radio sind obligatorisch. Darüber hinaus verfügt das Haus über zwei moderne Pflegebäder.

Wir nehmen uns Zeit Bei uns soll sich jeder wohlfühlen können. Deshalb stellen wir jeden einzelnen Menschen mit seinen ganz eigenen Bedürfnissen in den Mittelpunkt unserer Pflege und Betreuung. Unsere Pflegefachkräfte besitzen eine fundierte Ausbildung und sind erfahren im Umgang mit alten und behinderten Menschen. Im Alten- und Pflegeheim „Auf der Gänsweide“ sind wir rund um die Uhr für Sie da. Ihre persönlichen Wünsche und Vorlieben, aber auch Ihre Sorgen und Ängste finden bei uns ein offenes Ohr.


Sulzfeld Standort-Infos Bushaltestelle Bahn Autobahnanschluss Nächstgelegene Stadt Café Metzgerei Supermarkt Bank Post Bäckerei Kirche Nächster Arzt

Ausstattung 5 min. 1 km 15 km 5 km 1 min. 1 min. 10 min. 5 min. 5 min. 2 min. 2 min. 1 min.

Dauer-Pflegeplätze Kurzzeitpflegeplätze  Kirchliche Veranstaltungen  Aufzug Arzt kommt ins Haus Sitzmöglichkeiten im Freien Cafeteria Parkplätze

49 3 ✓ ✓ ✓ ✓ ✓ ✓

Unsere Einrichtung auf einen Blick • Pflegeeinrichtung der neusten Generation mit ansprechender Architektur, geführt nach dem Wohngruppenkonzept • 27 Einzelzimmer und 3 Doppelzimmer mit hochwertiger Ausstattung, behinderten- und rollstuhlgerecht, alle Zimmer mit Bad und WC, Schwesternrufanlage und Kabelanschluss für Radio und TV • Außenbereich mit kleinem Park, Terrasse und Nutzgarten • Zentrale Lage in schönem Weindorf mit intakter Infrastruktur und landschaftlich reizvoller Umgebung, gute Verkehrsanbindung

Preise und Bedingungen Pflegeleistung gem. SGB XI (Pflegegrade 1 -  5) und Behandlungspflege gem. SGB V werden von der Krankenkasse übernommen. Einheitlicher Eigenanteil (monatlich) 1510,89 Euro (Altbau) 1602,15 Euro (Neubau)

Besuchszeiten täglich

Kontakt Alten- und Pflegeheim „Auf der Gänsweide“ Gartenstraße 7 75056 Sulzfeld Telefon: (0 72 69) 9 60 95-0 Telefax: (0 72 69) 9 60 95-29 E-Mail: info@gaensweide-sulzfeld.de Internet: www.gaensweide-sulzfeld.de Kooperationspartner:

Pflegedienst Schulz GmbH Pfluggasse 9 75015 Bretten Telefon: (0 72 52) 8 05 02 Telefax: (0 72 52) 95 86 49 E-Mail: info@pflegedienst-schulz.de Internet: www.pflegedienst-schulz.de Kooperationspartner:

Tagespflege Bretten Pfluggasse 5 - 9 75015 Bretten Telefon: (0 72 52) 8 05 02 Telefax: (0 72 52) 95 86 49 E-Mail: info@tagespflege-bretten.de Internet: www.tagespflege-bretten.de

41


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Tagespflege

Allgemeine Tabellen Informationen

x x x x x x

x x x x x x x x x

x x

Einrichtung BAD SCHÖNBORN

AWO Sozialstation Bad Schönborn Kraichgauheim Haus für alte Menschen Pflegeklinik Bad Schönborn Pflegekompetenzzentrum Bad Schönborn Quellenhof Seniorenpflege GmbH & Co. KG Seniorenstift Bad Schönborn BRETTEN AWO Sozialstation Bretten Brettener Amb. Pflegedienst Evangelisches Altenheim Bretten gGmbH Haus Schönblick Pflegeheim IRMMA-Fachpflegedienst für Beatmungs- und Intensivpflege Kath. Alten- und Pflegeheim St. Laurentius Kirchliche Sozialstation Bretten Kooperation Respekt GbR Pflegedienst Pflegedienst Schulz GmbH Tagespflege x Bretten BRUCHSAL AKS - Amb. Krankenund Seniorenpflege GbR APS Amb. Pflegedienst Shihadeh El-Alem

x Baden-Württemberg e.V.

Region Karlsruhe

x x x

Anschrift

Telefon

Franz-Peter-Sigel-Str. 40 76669 Bad Schönborn Kraichgaustraße 15 76669 Bad Schönborn Kraichgaustr. 17 76669 Bad Schönborn Bruchsaler Straße 43 76669 Bad Schönborn Östringer Str. 40 76669 Bad Schönborn Franz-Peter-Siegel-Str. 42 76669 Bad Schönborn

(0 72 53) 881-0

Leibnizstr. 1 75015 Bretten Brucknerstr. 3 75015 Bretten Im Brettspiel 1 - 3 75015 Bretten Junkerstr. 20 75015 Bretten Bahnhofstaße 24 75015 Bretten Apothekergasse 6 75015 Bretten Apothekergasse 6 75015 Bretten Weißhofer Str. 23 75015 Bretten Pfluggasse 9 75015 Bretten Pfluggasse 5 - 9 75015 Bretten

(0 72 52) 95 84 47

Luisenstr. 10 76646 Bruchsal Josef-Heid-Str. 21 76646 Bruchsal ASB-Sozialstation Bruchsal Durlacher Straße 48 76646 Bruchsal

42

info@pflegedienst-schulz.de www.pflegedienst-schulz.de info@tagespflege-bretten.de www.tagespflege-schulz.de

18-19

SST-Bruchsal@asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

16-17

(0 72 53) 887-0 (0 72 53) 9 35 31 34 (0 72 53) 95 41 55 (0 72 52) 93 17-0

(0 72 52) 97 21 21 (0 72 52) 912-120 (0 72 52) 924-0 (0 72 52) 5 61 14 94 (0 72 52) 94 51-0 (0 72 52) 94 51-40 (0 72 52) 96 65 61 (0 72 52) 8 05 02 Fax: 95 86 49 (0 72 52) 8 05 02 Fax: 95 86 49

20-21

(0 72 51) 30 68 53 (0 72 51) 8 72 56 (0 72 51) 93 24 60

Prinz-Wilhelm-Straße 3 (0 72 51) 71 30-20 76646 Bruchsal (0 72 57) 90 30 00 Büchenauer Str. 17 76646 Bruchsal-Untergromb.

Caritasverband

Württemberger Straße 2 76646 Bruchsal

Ste.-Marie-aux-Mines Str. 24 (0 72 57) 93 05 21 76646 Bruchsal

Caritas TagesOase Bruchsal Stadtgrabenstraße 25 x und Demenzbetreuungsgruppe 76646 Bruchsal "ZeitTräume"

Seite

(0 72 53) 97 30

AWO ambulante Dienste gGmbH AWO Seniorenzentrum Bundschuh gGmbH AWO Sozialstation Untergrombach

x x x x Bruchsal e.V.

E-Mail / Internet

(0 72 51) 80 08-99

(0 72 51) 97 99-0


Allgemeine Informationen Tabellen

Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Tagespflege



Einrichtung BRUCHSAL

Anschrift

Telefon

Caritas Sozialstation

Karlsruher Straße 2 76646 Bruchsal

(0 72 51) 97 99-0 (0 72 51) 97 99-25

CURA Seniorenzentrum Bruchsal

Rathausstr. 3 76646 Bruchsal

(0 72 51) 4 41 48-0

x

CURA VITA Krankenpflegedienst

Gutleutestr. 2 76646 Bruchsal

(0 72 51) 7 24 87 88

x

Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Karlsruhe e.V.

Am Mantel 3 76646 Bruchsal

(0 72 51) 92 20

x x x

Ev. Altenzentrum Bruchsal und Diakoniestation

Huttenstr. 47 a 76646 Bruchsal

(0 72 51) 97 49-0

x

Haus Barbara Pflege- und Seniorenheim

Albrecht-Dürer-Str. 8 76646 Bruchsal

(0 72 57) 90 23 71

AWO Seniorenzentrum Hardtwald

Berliner Ring 8–10, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen

(07 21) 96 14 06-0

x

AWO Sozialstation Eggenstein-Leopoldshafen

Haydnstraße 5, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen

(07 21) 47 00 81 10

x

Diakoniestation Eggenstein-Leopoldshafen

Hauptstraße 54, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen

(07 21) 70 57 50

x

Ihr Pflegedienst Uwe Barthel

Hauptstraße 80, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen

(07 21) 6 23 76 60

x x

E-Mail / Internet

Seite

kontakt@pflegedienstoptima.de www.pflegedienst-optima.de

38-39

EGGENSTEIN-LEOPOLDSHAFEN x

x

ETTLINGEN und ETTLINGEN-BRUCHHAUSEN AWO Franz-Kast-Haus

Karlsruher Str. 17 76275 Ettlingen

(0 72 43) 7 66 90-0

Caritas Seniorenzentrum am Horbachpark

Middelkerker Str. 4 76275 Ettlingen

(0 72 43) 515-150

Kirchliche Sozialstation Ettlingen e.V.

Heinrich-Magnani-Str. 2 + 4 76275 Ettlingen

(0 72 43) 37 66-0

Landhaus Schöllbronn

Konradin-Kreutzer-Str. 23-25 (0 72 43) 2 01 61 76275 Ettlingen

x

MANO Pflegeteam GmbH

Seestr. 28, 76275 Ettlingen

(0 72 43) 37 38 29

x

Optima Pflegedienst

Goethestrasse 15 76275 Ettlingen

(0 72 43) 52 92 52 Fax: 9 41 94 80

x

Pflegedienst Schumacher

Dekaneigasse 5 76275 Ettlingen

(0 72 43) 71 80 80

x

Schwester Pia‘s Team Amb. Pflegedienst

Zehntwiesenstr. 62 76275 Ettlingen

(0 72 43) 53 75 83

Stephanus-Stift am Robberg

Friedenstr. 2 76275 Ettlingen

(0 72 43) 76 38-0

Stephanus-Stift am Stadtgarten

Am Stadtbahnhof 4 76275 Ettlingen

(0 72 43) 76 38-70

x

WO Albtal gGmbH

Karlsruher Straße 17 76275 Ettlingen

(0 72 43) 7 66 90-0

x

Pflegedienst Froschbach Pflegedienstleitung: Dorothea Bohnenstengel

Am Sang 4 76275 EttlingenBruchhausen

(0 72 43) 7 15 99 19 info@ 22-23 pflegedienst-froschbach.com Fax: 93 84 77 www. pflegedienst-froschbach.com

Dörnigstr. 9 76694 Forst

(0 72 57) 2 03 69 06

x x x x

x x

x

FORST x

Privater Pflege- und Betreuungsdienst

43


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Tagespflege

Tabellen

x

x x

Einrichtung FORST

Anschrift

Telefon / Fax

Seniorenheim im Kirchengarten

Am Kirchengarten 1 76694 Forst

(0 72 51) 98 10

Sozialstation St. Elisabeth

Bruchsaler Str. 21 76694 Forst

(0 72 51) 3 66 17 17

(0 72 52) 8 78 83

GONDELSHEIM x

Krankenpflegeverein Gondelsheim

Brettener Straße 39 75053 Gondelsheim

x

Pflegedienst Dreiling

75053 Gondelsheim

Seniorenhaus Schlossblick

Jahnstraße 3 75053 Gondelsheim

x

x

(0 72 52) 9 65 50-432

GRABEN-NEUDORF und HAMBRÜCKEN Arbeiterwohlfahrt Mobiler Sozialer Hilfsdienst

Schulstraße 10 76676 Graben-Neudorf

(0 72 55) 9 09 77

AWO Seniorenzentrum Rheinaue

Kantstr. 3 76676 Graben-Neudorf

(0 72 55) 76 46-0

Ihr Pflegeteam

Bahnhofstr. 2a 76676 Graben-Neudorf

(0 72 55) 72 50 06

Kirchliche Sozialstation Nördliche Hardt e.V.

Hauptstr. 11a 76676 Graben-Neudorf

(0 72 55) 64 25

Pflegedienst R. Wächter

Kantstraße 3 76676 Graben-Neudorf

(0 72 55) 76 86 42

Caritas Wohnanlage Hambrücken

Gartenstraße 23 76707 Hambrücken

(0 72 51) 3 66 17-17

x

Albtal Pflege-Team

Dobelstraße 22 76307 Karlsbad

(0 72 02) 23 98

x

Anima - Pflege Zu Hause

Im Thäle 3, 76307 Karlsbad

(0 72 02) 4 02 54

Blumenhof Seniorenheim GmbH

Blumenstr. 1 76307 Karlsbad

(0 72 48) 93 24 30

Kirchliche Sozialstation Karlsbad

Pestalozzistr. 2 76307 Karlsbad

(0 72 02) 25 14

x x

x x x x x

KARLSBAD und KARLSDORF

x x x

x

Seniorenhaus Spielberg Pflegeheim

Hinter der Kirche 4 76307 Karlsbad

(0 72 02) 9 36 45-0

x

x

Seniorenresidenz Kurfürstenbad

Kurfürstenbadstr. 1-3 76307 Karlsbad

(0 72 02) 69-0

x

Caritas Betreutes Wohnen Drei Kronen

Hauptstr. 42 76689 Karlsdorf-Neuthard

(0 72 51) 3 92 41 70

Am Baumgarten 30-32 76689 Karlsdorf

(0 72 51) 9 82 28-0

Amalienstraße 49 76689 Karlsdorf-Neuthard

(0 72 51) 3 92 95 13

Caritas Seniorenhaus x x x x St. Elisabeth und Caritas TagesOase Karlsdorf x

Pflegedienst Schindler KARLSRUHE

x x

AAB – Ambulant + Alten- und Pflegehilfe Am Blumentor

Blumentorstr. 18-20 76227 Karlsruhe

(07 21) 9 44 90-0

x

Aaron - Haus der Gemeinschaft, Alten- und Pflegeheim

Im Eisenhafengrund 1 76227 Karlsruhe

(07 21) 4 00 80-0

ABC Curatio GmbH - Amb. Pflege- und Betreuungsdienst

Sophienstr. 116 76135 Karlsruhe

(07 21) 83 03 80-0

Acabelle de Fleur GmbH

Kriegsstr. 83 76133 Karlsruhe

(07 21) 98 44 40

x x

44

E-Mail / Internet

Seite


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Tagespflege

Tabellen

Einrichtung

Anschrift

Telefon / Fax

E-Mail / Internet

Seite

AGILA 24 – Mobiles Pflegeteam Service GmbH

Kaiserallee 83 76185 Karlsruhe

(07 21) 5 96 68 24

Agnes-Karll-Haus

Am Eichelgarten 35 76199 Karlsruhe

(07 21)) 91 76-120

x

AKD-Ambulanter Krankenpflegedienst GmbH Karlsruhe

Hirschstr. 73 76137 Karlsruhe

(07 21) 9 81 66-0

x

Alpha Plus Pflegedienst GmbH

Fritz-Haber-Str. 5 76185 Karlsruhe

(07 21) 2 03 68 70

x

Alpha-Pflegeteam

Bachstr. 56, 76185 Karlsruhe (07 21) 59 02 11

x

Alten- und Pflegeheim Haus Diana

Rintheimer Hauptstr. 125 76131 Karlsruhe

(07 21) 61 41 90

x

Alten- und Pflegezentrum St. Anna

Rüppurrer Str. 29 76137 Karlsruhe

(07 21) 68 07-0

Altenhilfezentrum Karlsruhe-Nordost Einr.-ltg.: Roswitha Kaksch Pfleged.-ltg.: Cecylia Kühn Glogauer Straße 10 76139 Karlsruhe

(07 21) 96 77-0 Fax: 96 77-101

altenhilfezentrum@ badischer-landesverein.de www. badischer-landesverein.de

24-25

Alternative Mobile Lebenshilfe

Yorckstraße 1 76185 Karlsruhe

(07 21) 59 09 73

AM SPEITEL Seniorenpflegeheim

Im Speitel 31 76229 Karlsruhe

(07 21) 9 46 02-59

Ambulante Dienste - ISB

Markgrafenstr. 17 - 19 76131 Karlsruhe

(07 21) 9 32 74-0

x

Ambulante Pflege Patricia Fuchs

Inselstr. 28 a 76189 Karlsruhe

(07 21) 5 97 87 45

x

Ambulanter Pflegeservice „Gute Seele“

Karlstr. 124 76137 Karlsruhe

(07 21) 9 82 37 24

Anna-Leimbach-Haus

Blumentorstr. 6 -10 76227 Karlsruhe

(07 21) 9 43 40-0

Anna-Walch-Haus

Gustav-Heller-Platz 1 76135 Karlsruhe

(07 21) 98 20 00

APS Ambulanter Pflegedienst & Sozialstation

Unterreut 6 76135 Karlsruhe

(07 21) 24 95 36 35

ASB-Sozialstation Karlsruhe Pforzheimer Straße 27a 76227 Karlsruhe

(07 21) 49 008-430 Sozialstation@asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

16-17

Haus Lucia Hug Wilhelm-LeuschnerStraße 67 76189 Karlsruhe

(07 21) 530 749-101 Haus-Lucia-Hug@asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

16-17

Seniorenresidenz „Am Ostring“ Rintheimer Straße 86 b 76131 Karlsruhe

(07 21) 509 505-931 SRZ-AO-HL@asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

16-17

Seniorenresidenz „Am Park“, ElisabethGroßwendt-Straße 6-10 76137 Karlsruhe

(07 21) 49 008-920 SRZ_am_Park@asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

16-17

KARLSRUHE x x

x x

x x

x x

x x x

x Baden-Württemberg e.V.

Region Karlsruhe

x Baden-Württemberg e.V.

Region Karlsruhe

x Baden-Württemberg e.V.

Region Karlsruhe

x Baden-Württemberg e.V.

Region Karlsruhe

45


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Tagespflege

Tabellen

Einrichtung KARLSRUHE

Anschrift

Telefon / Fax

Seniorenresidenz „Im Blumenwinkel“ Im Blumenwinkel 2 76227 Karlsruhe

(07 21) 49 008-910 SRZ-Blumenwinkel@ asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

16-17

Tagespflege Neureut Unterfeldstraße 4 76149 Karlsruhe

(07 21) 66 37-182

16-17

Tagespflege an der Pfinz Pforzheimer Straße 27a 76227 Karlsruhe

(07 21) 49 008-140 asb-tp-pfinz@asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

aurora Pflegedienst

Kreuzelbergstr. 14 76189 Karlsruhe

(07 21) 6 65 37 40

AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH

Rahel-Straus-Straße 2 76137 Karlsruhe

(07 21) 3 50 07-0 info@awo-karlsruhe.de Fax: 3 50 07 - 1 35 www.awo-karlsruhe.de

AWO Seniorenzentrum Grünwinkel

Hopfenstr. 3 76185 Karlsruhe

(07 21) 8 31 40-0

x Baden-Württemberg e.V.

Region Karlsruhe

x x Baden-Württemberg e.V.

E-Mail / Internet

tp-neureut@asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

Seite

Region Karlsruhe

x x Baden-Württemberg e.V.

16-17

Region Karlsruhe

x x x

x

x

x

AWO Seniorenzentrum Hanne-Landgraf-Haus

Grezzostraße 7 76229 Karlsruhe

(07 21) 48 06-0

x

x x

AWO Seniorenzentrum Karl-Siebert-Haus

Zähringerstr. 9-13 76131 Karlsruhe

(07 21) 9 32 01-0

AWO Seniorenzentrum Knielingen

Sudetenstraße 45 76187 Karlsruhe

(07 21) 1 61 51-0

AWO Seniorenzentrum Oberreut

Wilhelm-Leuschner-Str. 35 76189 Karlsruhe

(07 21) 9 86 26 30

AWO Sozialstation Mobile Pflege und Betreuung

Hopfenstr. 3 76185 Karlsruhe

(07 21) 8 31 40-911

AWO Stephanienstift

Stephanienstr. 43-47 76133 Karlsruhe

(07 21) 16 09-0

Benckiserstift

Stephanienstr. 68-70 76133 Karlsruhe

(07 21) 91 76-130

Berckholtz-Stiftung

Weinbrennerstr. 60 76185 Karlsruhe

(07 21) 8 31 35-0

x

Berger u. Branz Ihr mobiles Pflegeteam

Federbachstraße 10 76189 Karlsruhe

(07 21) 15 64 90 26

x

Casa Vita Seniorenbetreuung und Pflege

Kriegsstr. 123 76135 Karlsruhe

(07 21) 9 68 67 92

x x

BS Ambulanter Pflegedienst und BS Betreute Wohngemeinschaft

Weinbrennerstraße 7 76135 Karlsruhe

(07 21) 18 31 19 10

x

Constanta Pflegedienst

Karlstraße 91 76137 Karlsruhe

(07 21) 5 04 36 95

FächerResidenz Karlsruhe

Rhode-Island-Allee 4 76149 Karlsruhe

(07 21) 6 02 85-100

Franz-Rohde-Haus

Dragonerstr. 4-6 76185 Karlsruhe

(07 21) 9 85 31-11

x x x x x x

x

x

x x

x x

46

(07 21) 61 90 15-0 Friedensheim Einr.-leitung: Beatrix Wieß Fax: 61 90 15-1 01 Pfleged.-ltg.: Cornelia Warth Redtenbacherstr. 10-14 76133 Karlsruhe

friedensheim@ badischer-landesverein.de www. badischer-landesverein.de

26-27

28-29


Allgemeine Informationen Tabellen

Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Tagespflege



x x

Einrichtung KARLSRUHE

Anschrift

Telefon / Fax

Gabriele Diercks Häusliche Krankenpflege

Schauenburgstr. 15 76135 Karlsruhe

(07 21) 3 63 38

Harmonie24 GmbH

Karlstraße 128 76137 Karlsruhe

(07 21) 49 97 33 97

Edelbergstraße 19 76189 Karlsruhe Kirchstraße 20 76229 Karlsruhe

Haus Edelberg x Senioren-Zentrum

x

Haus Edelberg Senioren-Zentrum Schloß Augustenburg

x

x x x

Seite

(07 21) 57 08-0 Fax: 5708-500

karlsruhe@ haus-edelberg.de www. haus-edelberg.de

30-31

(07 21) 46 43-150 Fax: 46 32 50

groetzingen@ haus-edelberg.de www. haus-edelberg.de

30-31

haus-karlsruher-weg@ badischer-landesverein.de www. badischer-landesverein.de

32-33

(07 21) 27 66 03-0 Haus Karlsruher Weg Fax: 27 66 03-2 00 Einr.-leitung: Götz Baganz Pfleged.-ltg.: Anke Pschigoda Julius-Hirsch-Str. 2 76185 Karlsruhe

x x

x

E-Mail / Internet

Helfende Hand GmbH, Amb. Pflege- und Betreuungsdienst

Am Storrenacker 1 a 76139 Karlsruhe

(07 21) 68 18 82

HUMANIS Pflegedienst

Mozartstraße 1 76133 Karlsruhe

(07 21) 2 71 11

Ihr Pflegedienst Uwe Barthel

Wilhelmstr. 4 a 76137 Karlsruhe

(07 21) 8 46 73

Individuelle Pflege

Delawarestr. 10 76149 Karlsruhe

(07 21) 94 31 49 90

Janssens Seniorenbetreuung & Käthe-Kollwitz-Straße 40 Krankenpflegedienst 76227 Karlsruhe

(07 21) 49 69 81

KAP-Ambulante Pflege GmbH

Erzbergerstr. 100 76133 Karlsruhe

(07 21) 5 31 13 00

Kretschmar-Huber-Haus

Schäferstraße 15a 76139 Karlsruhe

(07244) 40 10 13

Luisenheim der Bad. Schwesternschaft vom Roten Kreuz

Kochstr. 4 76133 Karlsruhe

(07 21) 9 85 90-0

Markgrafen-Stift

Raiherwiesenstr. 13 76227 Karlsruhe

(07 21) 49 06-0

Matthias-Claudius-Haus

Stephanienstr. 72-76 76133 Karlsruhe

(07 21)) 91 76-131

MEDICA – Ambulante Pflege

Leibnizstr.10 76137 Karlsruhe

(07 21) 8 20 33 64

Medicus 24 GmbH

Unterreut 6 76135 Karlsruhe

(07 11) 2 80 71 73

x

Mobile Pflege Fidelitas

Klosterweg 1 76131 Karlsruhe

(07 21) 9 64 46-23

x

Mobile Pflegehilfe Bader GmbH

Kaiserallee 70 76185 Karlsruhe

(07 21) 55 58 45

x

MOBILEE – Pflegedienst der bewegt

Stephanienstr. 7 76133 Karlsruhe

(07 21) 6 09 02 23

x

Parität. Sozialdienste gGmbH Karlsruhe, Mobile Pflege, Hausnotruf, Essen auf Rädern

Kanalweg 40/42 76149 Karlsruhe

(07 21) 9 12 30-0

PDH Pflegedienst

Reichenbachstr. 7 76227 Karlsruhe

(07 21) 40 63 98

Pflege Ambulant

Ostring 8, 76131 Karlsruhe

(07 21) 9 61 38-25/27

x x x x x x x x

x x

47


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Tagespflege

Tabellen

Einrichtung

Anschrift

Telefon / Fax

E-Mail / Internet

Pflegedienst der Ev. Sozialstation Karlsruhe GmbH

Herrenalber Str. 45 76199 Karlsruhe

(07 21) 98 84 30-0

Pflegedienst SAM

Saarlandstr. 71 76187 Karlsruhe

(07 21) 83 04 02 90

Pflegeprofi 24 GmbH

Rastatter Str. 66 76199 Karlsruhe

(07 21) 9 88 29-0

x

Pflegeservice Habura (Pflegedienst)

Alte Kreisstr. 40 76149 Karlsruhe

(07 21) 66 39 99-0

x

PFLEGETEAM DER SCHÖNE TAG, Benita Ott

Pfaffstr. 11 76227 Karlsruhe

(07 21) 94 16 68-6

x x

Pflegevermittlung Brinkmann Standortleiterin: Gisa Raiß

Rolandplatz 9 76135 Karlsruhe

(07 21) 94 08 65 91 www.brinkmannpflegevermittlung.de Fax: 94 08 65 92

Private Altenpflege in der Familie

Bockweg 4 76228 Karlsruhe

(07 21) 47 46 45

Privates Krankenpflegeteam Gatzke

Killisfeldstr. 2 a 76227 Karlsruhe

(01 72) 7 20 15 92

Pro Casa

Bunsenstr. 10 76135 Karlsruhe

(07 21) 5 70 42 98-0

Rudolf-Walter-Haus

Diakonissenstr. 28 76199 Karlsruhe

(07 21) 8 89-32 43

Santivo mobile Pflege GmbH

Königsberger Str. 2 h 76189 Karlsruhe

(07 21) 2 01 27 12

x

Senioren- und Pflegeheim Schmitz gemeinnützige GmbH

Klopstockstr. 6 76185 Karlsruhe

(07 21) 5 97 24-0

x

Senioren-Pflegeheim Am Turmberg

Basler-Tor-Str. 77 76227 Karlsruhe

(07 21) 49 40 22

x

Senioren-Pflegeheim GmbH Am Stadtgarten

Augartenstr. 7 76137 Karlsruhe

(07 21) 35 84 24

x

Seniorenresidenz am Wetterbach

Am Wiesenacker 29 76228 Karlsruhe

(07 21) 18 38 90-0

Seniorenzentrum am Klosterweg

Klosterweg 1 76131 Karlsruhe

(07 21) 9 64 46-0

Seniorenzentrum Hardthof

Hardtstr. 26-30 76185 Karlsruhe

(07 21) 1 80 54 91-120

Seniorenzentrum Kirchfeld

Hermann-Höpker-AschoffStr. 2, 76149 Karlsruhe

(07 21) 48 09 91-0

x

Seniorenzentrum Neureut

Unterfeldstr. 4 76149 Karlsruhe

(07 21) 66 37-111

x

Seniorenzentrum Parkschlössle

Badener Str. 33 76227 Karlsruhe

(07 21) 4 09 02-0

x

Seniorenzentrum St. Valentin

Waidweg 1c 76189 Karlsruhe

(07 21) 8 24 87-104

SP PS e. K. Susanne Pletowski PflegeService

Windelbachstraße 8 76228 Karlsruhe

Telefon: (07 21) 46 47 10-10

St. Elisabethenhaus

Sophienstr. 27 76133 Karlsruhe

(07 21) 951357-0

Stefans Pflegedienst

Jägerhausstr. 35 76139 Karlsruhe

(07 21) 2 04 46 47

Seite

KARLSRUHE x x x

x x x x x

x

x

x x

x

x x x

48

34-35


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Tagespflege

Tabellen

Einrichtung

Anschrift

Telefon / Fax

Von Ginsheim AG Ihr Gesundheitspartner für Pflege & Versorgung

Stumpfstr. 1 76131 Karlsruhe

(07 21) 7 90 70-80

ViDia Christliche Kliniken Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüppurr Direktorin: Dr. Brigitte R. Metz

Diakonissenstraße 28 76199 Karlsruhe

(07 21) 8 89-2701 Fax: 8 89-39 01

Wichernhaus

Weinbrennerstr. 69 76185 Karlsruhe

(07 21) 95 76 39-0

E-Mail / Internet

Seite

KARLSRUHE x

x

x

x

x

geriatrie-zentrum@diak-ka.de 36-37 www.vidia-kliniken.de

KRAICHTAL, KRONAU und KÜRNBACH x

Agaplesion Diakoniestation Kraichtal

Rathausstr. 23 76703 Kraichtal

(0 72 50) 906-0

x

Ambulanter Pflegedienst Wenz

Wehrstraße 29 75057 Kürnbach

(0 72 58) 81 81

x

Haus am Wiesengrund Pflegeheim

Neuenwegstr. 38 76703 Kraichtal

(0 72 51) 96 55-0

x

Seniorenhaus Kraichtal

Unterdorfstr. 9 76703 Kraichtal

(0 72 50) 9 06-199

PRIMUS Pflegedienst

Bahnhofstr. 19 76709 Kronau

(0 72 53) 95 34 61

Villa am Weinberg GmbH Altenpflegeheim

Austr. 15–17 75057 Kürnbach

(0 72 58) 91 25-0

AWO Sozialstation Linkenheim-Hochstetten

Europaring 50, 76351 Linkenheim-Hochstetten

(0 72 47) 8 99 22

Diakonieverein Linkenheim-Hochstetten e.V.

Rathausstraße 6 76351 LinkenheimHochstetten

(0 72 47) 94 11 11

In Vivo Pflege & Betreuung

Eggensteiner Weg 31, 76351 (0 72 47) 94 67 84 Linkenheim-Hochstetten

x x

LINKENHEIM HOCHSTETTEN x x x

Stiftung Geschw. Wilhelm Nees Hebelstraße 15, 76351 Alten- und Pflegeheim Linkenheim-Hochstetten

x

(0 72 47) 93 54-0

MALSCH x x x

x x

Kirchliche Sozialstation Malsch

Muggensturmer Str. 6b 76316 Malsch

(0 72 46) 92 24-0

Marienhaus Malsch Wohnen & Pflege im Alter

Amtfeldstr. 19 76316 Malsch

(0 72 46) 708-0

Nachbarschaftshilfe Krankenpflegeverein St. Cyriak/ St. Bernhard Malsch e.V.

Muggensturmer Straße 6 76316 Malsch

(0 72 46) 51 90

Optima Pflegedienst

Hauptstraße 53 76316 Malsch

(0 72 46) 94 59 94

Schwester Elfie´s Pflegedienst

Sézanner Str. 45 76316 Malsch

(0 72 46) 61 50

Albtal-Klinik

Albtalstr. 6–10 76359 Marxzell

(0 72 48) 75-0

Pflegeheim Frauenalb Hans und Bernd Fauth GdbR

Klosterstr. 9 76359 Marxzell

(0 72 48) 10 21

Privater Pflegedienst

Romeostr. 18 76359 Marxzell

(0 72 48) 93 43 11

kontakt@pflegedienstoptima.de www.pflegedienst-optima.de

38-39

MARXZELL x x x

49


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Tagespflege

Tabellen

Einrichtung

Anschrift

Telefon / Fax

Diakoniestation Oberderdingen

Gartenstr. 12–14 75038 Oberderdingen

(0 70 45) 4 02 56

Haus Edelberg Senioren-Zentrum

Dr.-FriedrichSchmitt-Straße 21 75038 Oberderdingen

(0 70 45) 203-3 Fax: 203-499

Pro Human Care GmbH Co KG

Häldeweg 69 75038 Oberderdingen

(0 72 58) 93 02 08

E-Mail / Internet

Seite

oberderdingen@ haus-edelberg.de www.haus-edelberg.de

30-31

pfinztal@haus-edelberg.de www.haus-edelberg.de

30-31

OBERERDINGEN x x

x x

OBERHAUSEN-RHEINHAUSEN und ÖSTRINGEN Caritas Seniorenhaus St. Klara

Schelmenweg 1 68794 OberhausenRheinhausen

(0 72 54) 77 65-0

Regio Pflegedienst

Kleiststraße 13 68794 OberhausenRheinhausen

(0 72 54) 7 14 02

SPPS Oberhausen GmbH

Lanzstraße 11 68794 OberhausenRheinhausen

(0 72 54) 9 54 04-0

Caritas Wohnanlage und TagesOase St. Michael

Kirchstraße 10 - 14 76684 Östringen

(0 72 59) 9 25 94 02 (0 72 59) 9 25 94 05

Cura Vita Krankenpflege

Ludwig-Erhard-Str. 7 76684 Östringen

(0 72 53) 2 32 71

x

Deutsches Rotes Kreuz

76684 Östringen

(0 72 53) 2 35 20

x

Sozialstation Vorderer Kraichgau e.V.

Georg-Friedrich-Händel-Str. 1 (0 72 53) 2 40 15 76684 Östringen

Vitalis GmbH Seniorenpflege Östringen Haus Ulrich

Marienweg 3 76684 Östringen

(0 72 53) 98 76-0

AWO Sozialstation Pfinztal

Wesostraße 4 76327 Pfinztal

(0 72 40) 20 67 20

Beatmungspflege 24

Brückstraße 23 76327 Pfinztal

(07 21) 91 58 16 62

BS Betreute Wohngemeinschaft

Im Jägersgrund 2 76327 Pfinztal-Wöschbach

(07 21) 18 31 19 10

Haus Edelberg Senioren-Zentrum Pfinztal

Im Akazienwäldchen 2 76327 PfinztalBerghausen

(07 21) 94 67-0 Fax: 9467-499

x

Ökum. Diakoniestation Pfinztal

Diakoniestr. 1-3 76327 Pfinztal

(0 72 40) 9 44 91-0

x

Pomosi Pflege- und Betreuungsdienst

Karlsruher Str. 106 76327 Pfinztal

(07 21) 9 46 92 12

Caritas Seniorenhaus St. Franziskus und Caritas TagesOase Philippsburg

Udenheimer Straße 4 76661 Philippsburg

(0 72 56) 93 28-0

x

Caritas Sozialstation Untere Hardt

Udenheimer Str. 4 76661 Philippsburg

(0 72 56) 9 32 88 00

x

Pflegedienst Veritas GmbH

Lindenstr. 1 76661 Philippsburg

(0 72 56) 93 82 23

Caritas Wohnanlage Philippsburg

Wallgärtenstraße 4 + 20 76661 Philippsburg

(0 72 56) 93 28 80-0

x

x

x x

x x x

x

PFINZTAL und PHILIPPSBURG x x x

x

x

x x x

x

50


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Tagespflege

Tabellen

Einrichtung

Anschrift

Telefon / Fax

ASB - RV Rheinstetten/Rastatt

Jakobstr. 1 76287 Rheinstetten

(0 72 42) 93 55-0

Caritas-Seniorenzentrum St. Martin

Kastenwörthstr. 12 76287 Rheinstetten

(07 21) 2 03 95-0

Mobiler Pflegeservice

Hauptstr. 19 76287 Rheinstetten

(07 21) 9 51 24 25

Seniorenzentrum Rösselsbrünnle

Rappenwörthstr. 39–43 76287 Rheinstetten

(0 72 42) 7 01-300

Sozialstation Rheinstetten e.V.

Rappenwörthstr. 39–43 76287 Rheinstetten

(0 72 42) 70 15 00

Pflegedienst Wenz

Maulbronner Str. 26 75447 Sternenfels

(0 70 45) 20 30 82

APS Ambulanter Pflegedienst Sandra

Industriestr. 1 76297 Stutensee

(0 72 49) 95 15 10

Haus Edelberg Senioren-Zentrum Stutensee

Berliner Allee 2 76297 Stutensee

(0 72 49) 95 57-0 Fax: 95 57-4 99

E-Mail / Internet

Seite

RHEINSTETTEN x x x x

x x

STERNENFELS und STUTENSEE x x x

x

stutensee@haus-edelberg.de 30-31 www.haus-edelberg.de

STUTENSEE x

Pflegedienst AMISTAD

Riemenschneiderweg 2 76297 Stutensee

(0 72 49) 95 21 00

x

Pflegedienst Siebenpunkt

An der breiten Wiese 12 76297 Stutensee

(0 72 49) 91 37 74

Seniorenzentrum Stutensee

Wiesenstr. 25 76297 Stutensee

(0 72 44) 40-100

Sozialstation Stutensee-Weingarten e.V.

Bahnhofstr. 11 76297 Stutensee

(0 72 44) 9 41 11

x x

SULZFELD und UBSTADT-WEIHER (0 72 51) 92 930

Josefshaus@asb-ka.de www.asb-ka.de  Leben im Alter

Region Karlsruhe

Pflegezentrum „Josefshaus“ Weiherer Straße 11 76698 Ubstadt-Weiher

Auf der Gänsweide Alten- und Pflegeheim

Gartenstraße 7 75056 Sulzfeld

(0 72 69) 9 60 95-0 Fax: 9 60 95-29

info@gaensweide-sulzfeld.de 40-41 www.gaensweide-sulzfeld.de

Diakoniestation Südlicher Kraichgau e.V.

Kronenstr. 1 75056 Sulzfeld

(0 72 69) 91 96-0

AWO Seniorenzentrum Am Hag

Oberer Hagweg 2 68753 Waghäusel

(0 72 54) 93 90-0

x

AWO Sozialstation Wiesental

Karlsruher Str. 8a 68753 Waghäusel

(0 72 54) 93 90 10

x

CURA VITA Krankenpflegedienst Tullastr. 1a, 68753 Waghäusel (0 72 54) 7 29 23

x Baden-Württemberg e.V.

x x

16-17

WAGHÄUSEL und WALDBRONN x

x

Lußhardtheim Kirrlach

Unterdorfstr. 72 68753 Waghäusel

(0 72 54) 93 34-0

x

Pro Seniore Residenz Am Wald

Gymnasiumstr. 22 68753 Waghäusel

(0 72 54) 508-0

Caritas-Sozialstation Albtal

Stuttgarter Str. 93 76337 Waldbronn

(0 72 43) 57 26 93

x

51


Pflegeheim Pflegedienst Betr. Wohnen Tagespflege

Tabellen

x x x x x x x

x x x

x

x

Einrichtung WALZBACHTAL Seniorenhaus am Rathausmarkt Häusliche Fachpflege

Anschrift

St. Gervais Ring 4 76337 Waldbronn Wössinger Straße 30 75045 Walzbachtal Mit Herz und Würde Wössinger Str. 30 75045 Walzbachtal Jöhlinger Straße 6 Modus Pflegeprojekt 24 Walzbachtal GmbH 75045 Walzbachtal Wössinger Straße 30 Roswitha Becker Ambulanter Pflegedienst 75045 Walzbachtal Seniorenzentrum Am Losenberg Alte Str. 3, 75045 Walzbachtal Im Kronengarten 1 Sozialstation Walzbachtal 75045 Walzbachtal WEINGARTEN Ambulanter Pflegedienst Kirchstraße 4 76356 Weingarten Stefanie Bühl AWO Sozialstation Weingarten Blumenstr. 9 76356 Weingarten Haus Edelberg Jöhlinger Str. 114 Senioren-Zentrum 76356 Weingarten Weingarten Burgstr. 17 Haus Gartenblick Wohn- und Pflegeheim 76356 Weingarten

Kostenlose ANHÄNGER für Ihren Verein! S ENLO KOST LGSO + ERF IE PRÄM

VORTEILE

• Transport ist einfach und sicher • Niedrigere Reisekosten • Schonung der Umwelt • Ihr Verein wird in der Öffentlichkeit mehr wahrgenommen • Inserate weithin sichtbar www.sportwerbung-eigenart.de

Bisinger Berg 1 | Grosselfingen | Fon: + 49 (0) 74 76 9 44 49-0

52

Telefon / Fax

E-Mail / Internet

Seite

weingarten@ haus-edelberg.de www.haus-edelberg.de

30-31

(0 72 43) 3 45 61-0 (0 72 03) 92 14 62 (0 72 03) 92 14 62

(0 72 03) 92 14 62 (0 72 03) 9 21 79-0 (0 72 03) 91 66 10

(0 72 44) 7 47 18 52 (0 72 44) 7 05 41 06 (0 72 44) 723-0 Fax: 723-499 (0 72 44) 38 48


Profile for mediatogo GmbH

Pflege und Wohnen in der Stadt und im Landkreis Karlsruhe  

3. Auflage

Pflege und Wohnen in der Stadt und im Landkreis Karlsruhe  

3. Auflage