Issuu on Google+

Mai 2013

unbezahlbar

Ausgabe 05/13 - 12. Jahrgang

www.neutraublingnews.de Anzeige

20.000 Auflage!


Anzeigen


Anzeige

Mai Der Uli! Wie kann der nur?! Wenn vermutlich am 25. Mai der grandiose FC Bayern im Champions League-Finale auf kaum weniger grandiose Borussen trifft, werden wir wissen, ob Hoeneß ein doppelter Gewinner oder Verlierer sein wird. Da unsereins wohl leider eher keine Millionen in der Schweiz bunkert, lässt sichs – Steuerabkommen hin oder her – wenigsten zumeist ruhig schlafen. Doch dann kann man sich doppelt so leicht am Frühling und der Kultur vor Ort erfreuen, für die es auch nach Steuern noch reichen dürfte: Also ab auf das Bierfest, in den Biergarten, zum Radlausflug oder auf Klettertour. Schade nur, dass es für jeden im digitalen Weltgefüge - sowohl auf der großen Bühne wie im kleinen Gemeindekreis - immer schwieriger zu werden scheint, ein authentisches Vorbild zu bleiben. Aber ein Versuch ist es ja immer wert... Viel Sonne wünscht Ihnen dabei Gabriel Scholz

Inhaltsverzeichnis Kultur

Künstler-Buch: Jean Polliot Fest der 100 Biere Prominenz vor der Linse

Politik & Landkreis

Stadt-Info / Stadtverwaltung Landkreis Aktuell

Sport & Quer Beet

Rückblick See(h)lauf Bürgermeister-Wahl Barbing Führungswechsel bei der AWO

Service

4-5 6-7 8-9

16 - 19 20 - 21

29 31 33

38 - 39 Reise und Automobil 42 Filmtipps: Der große Gatsby Veranstaltungen / Impressum 48 - 49

Illustrationen von Jean Polliot (1912-2000), der sich oft und gerne selbst malte (li.oben). Die Geschichte dazu auf Seite 4/5.


Kunst

„L´ Hôtel de Vogüé XII“, 1934

DIE BILDER DES MONSIEUR POLLIOT Oder wie ein Buch daraus wurde. Es gibt Geschichten die sind wie „La Chocolate“. Süß und voller Inhalt. In diesem Fall handelt es sich um Sinnliches, das kalorienfrei ist. Bertrand Polliot hat ein Kunstbuch mit rund 1.500 Bildern seines Vaters Jean erstellt. NeutraublingNews zeigt exklusiv einen kleinen Auszug der Kollektion. Eigentlich war sein Vater Notar. Und eigentlich war Sohn Bertrand dank seiner hundertprozentigen Muttersprachengene bis 2007 Export-Mitarbeiter bei der Krones AG in Neutraubling. Doch wie die Geschichte es will, wurde aus der Personalie ein bemerkenswerter Kunstband. Das gut vier Kilo schwere Druckwerk war auch für den mittlerweile pensionierten Polliot eine einmalige Herausforderung: Gut zehn Jahre hat der verlegerische Autodidakt an dem Kompendium über das künstlerische Schaffen seines Vaters gearbeitet. Als Künstler war der Vater ebenso Autodidakt, aber seine Schaffenskraft und vor allem sein breit angelegtes Zeichentalent sprechen bei freu-

diger Betrachtung für sich. „Ohne die Unterstützung meines Segelfreundes Dieter Schittko hätte ich diese 440 Seiten nie geschafft!“, gibt Polliot gerne zu. Der ehemalige Betreiber der Werbetechnik-Firma neku beriet immer dann, wenn es knifflig wurde, Dennoch „chapeau“ für den gelernten Feinmechaniker, der nicht nur die Konzeption erstellte, sondern auch Satz und Bildbearbeitung „by doing“ lernte. Das Buch ist also ein Meisterstück in vielerlei Hinsicht. Leider ist die limitierte Auflage nicht käuflich erwerblich, ebensowenig wie die Bilder selbst, die laut Angaben des 66-jährigen Sohnes geschätzt zehn mal mehr sind, als in dem Buch abgebildet. „Jetzt sind erst einmal meine Tanten daran, die freuen sich schon darauf, ich hatte schon Angst, sie würden die Fertigstellung nicht mehr erleben.“ so Polliot, der seine nächste Reise ins Mutterland kurz nach Redaktionsschluss antrat. Nizza, so

hieß es, sei die erste Station der familiären Buchpräsentation. Et voilá!


JEAN POLLIOT 1912 – 2000

Besancon, „Porche 7 rue des Granges“

Jean Polliot ist in 1912 in Besançon, Ostfrankreich, geboren. Sein ganzes Leben war er mit seiner Stadt eng verbunden geblieben. Er liebte sie wie andere Franc-Comtois-Künstler seiner Zeit. Die Straßen, die Häuser, die Fassaden von Besançon hat er gerne dargestellt und dabei diesen Zeichnungen meistens einen lebendigen Hauch hinzugefügt. Die künstlerische Begabung hatte er von seinem Vater Dr. Henry Polliot geerbt. Nach seiner Schullaufbahn am Victor HugoGymnasium und seinem Militärdienst im Artillerieregiment 305 im Quartier Ruty von Besançon bzw. in Le Valdahon studiert er Jura in Dijon und dann deutsch in Köln. Auch hier werden seine Souvenirs in Form von Zeichnungen und Aquarellen mit erstaunlicher Genauigkeit illustriert.

Dieter Schittko, Bertrand Polliot und Markus Bernhuber (Fa. neku) sind stolz auf den vier Kilo schweren Bildband, der liebevoll in einer Kleinstauflage von 250 Stück gefertigt wurde.

Anzeige

1939 bedeutet Mobilmachung. Jean kehrt zu seinem Regiment zurück, wo er an verschiedenen Feldzügen teilnimmt: im Elsass, in der Champagne und schließlich in Belgien. Unter manchmal schwierigen Bedingungen gelingt es ihm lebensnahe Skizzen zu machen, z.B. nach Bombardements. In anderen Situationen, dank seinem scharfen Beobachtungssinn, zeichnet Jean unzählige Offiziere und Kameraden. Danach findet man Jean Polliot in einer kleinen Kanzlei von Audeux, wo er die Gelegenheit nutzt, ländliche Sitten in Form von Zeichnungen und Aquarellen festzulegen. Seine Tuschezeichnungen sind von bemerkenswert fotorealer Detailliertheit. Obwohl Jean Polliot in seiner Seele von der Franche-Comté geprägt ist, hat er seit seiner Jugendzeit in der Normandie eine Vorliebe für schwimmende Fahrzeuge und vor allem für Segelschiffe entdeckt. So baute er viele bekannte Schiffe nach, ließ aber seinem Konstruktionsgeist oft mit eigenen Modellen freien Lauf. Nach dem Tod ihres Vaters (2000) haben die Kinder Christine und Bertrand versucht, möglichst viele Tuschezeichnungen, Aquarelle und manchmal völlig vergessene Zeichnungshefte wiederzufinden. In der Tat sind diese so interessant, dass sie der Auffassung waren, komplett eine Auswahl in einem Katalog für den Familienkreis und Freunde zusammenzufassen, damit man sich an das künstlerische Talent ihres Vaters erinnerte. Eine posthume Hommage war geboren.


Vom 17. bis 20.Mai locken 350 Sorten

Wolkering feiert die Biervielfalt Das Erotikbier aus Wunsiedel und das Glühbier Smokey George aus dem fränkischen Hallerndorf dürften zu den Stars eines regional einzigartigen Events zählen: Ein alter Kartoffelstodl z`Wolkering wird vom 17. bis 20 Mai zum 6. Mal Schauplatz für das Fest der 100 Biere. Heuer über 350 verschiedene Gerstensäfte, moderate Preise und jeden Tag Livemusik dürften wieder Scharen anlocken. 2006 zur Fußball-WM im eigenen Land hat alles begonnen. Damals baute der Wolkeringer Hans Treintl aus Kronkorken einen Bierfußball und überbrachte ihn an Brauerei. „Zum Dank schenkte die

Anzeige

das Fest in der jetzigen Form ausgerichtet, heuer kann er mehr als dreimal so viele Bierspezialitäten präsentieren. Bereits 2009 hatte Kabel 1 in „Mein Mann sein Hobby“ berichtet, der Preis Goldene Bieridee des Jahres durch den Bayerischen Brauerbund und den Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband folgte. Organisator Johann Treintl (li.) übergab 2009 einen Kronkorkenball an Kabel1

mir alle mindestens 100 Liter Freibier.“ Dies machte große WM-Parties und Dorffeste möglich, und vom Erlös konnte ein Bolzplatz gebaut werden. 2008 hatte Treintl dan mit 111 Sorten erstmals

2013 sind nun 12 DIN A 4-Seiten nötig, um die durchnummerierten Köstlichkeiten aufgelistet feilzubieten. Auftreten und für Stimmung sorgen werden die Party-Cover-Band „Alarmstufe Rock“, die Gewekiner Buam und die Tannenfelser Kapelle. „Die Biere stammen aus 200 Brauereien in allen bayerischen Re-


Kultur

er Buam

i: Gewekin

8. Ma Live am 1

gierungsbezirken,“ verkündet Treintl stolz. Immer noch sammelt er jährlich die Bierkästen mit einem geliehenen Sprinter selbst bei jeder Brauerei ein und legt dabei an mehreren Wochenenden mittlerweile schätzungsweise 6.000 Kilometer im Freistaat zurück.

Live am 19. M

ai: Tannenfe

lser Kapelle

Für die vier Festtage packen dann 40 bis 50 Helfer von der Feuerwehr Wolkering, Frauenbund und Landjugend an. So könne der soziale Anspruch aufrecht erhalten werden: 2012 gingen wieder Spenden an den Kindergarten Thalmassing, die Lebenshilfe und den VKKK Ostbayern. Und Treintl rechnet damit, dass die Idee weiter erfolgreich ist: 2016 zum 500jährigen des Reinheitsgebotes strebt er symbolisch die Marke von 500 Bieren an… 17. & 18. Mai ab 18 Uhr, 19. & 20. Mai ab 10 Uhr. Mehr Infos unter: www.festder100biere.de

Anzeigen


Fotografie Lothar Matthäus - Bayerns bester (Fußball-)Franke, Deutscher Langzeit-Kapitän und Weltmeister 1990- fotografierte kurz vor Weihnachten 2012 am Rande einer Charity-Gala in München

Der Neutraublinger Fotokünstler Sebastian Konopik verewigt Celebrities

Matthäus vor der Linse

Schon seit mehreren Jahren knüpft der Neutraublinger Sebastian Konopik Kontakte in die Welt der Showstars und Persönlichkeiten. Ein Höhepunkt war der Besuch und ein Fotoshooting bei Uri Geller im Frühjahr 2012 in dessen Londoner Villa. Und die Geschichte geht weiter: Seither hatte der Fotograf und Digitalkünstler unter anderem verschiedene weltbekannte Zauberer wie Hans Klok, deutsche Entertainer und Schauspieler sowie den mehrfachen Weltfußballer Lothar Matthäus vor der Linse. „Ich war als Fotograf bei einem CharityEvent in München gebucht, wo Matthäus Schirmherr und Star des Abends war. Den Eintritt von 350 Euro haben vie-

Anzeige

NN -

Hans Klok ist neben Uri Geller der wohl prominenteste Zauberer, den Konopik bislang portraitierte. Er gilt als Pendant zu David Copperfield und als schnellster Zauberer der Welt. 2003 tourte seine Show „The Houdini Experience“ durch über 60 Städte in Europa und Dubai. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 ließ er vor 500 Millionen Zuschauern in 152 Ländern die Trophäe erscheinen.

le wohl deshalb bezahlt, um einen gemeinsamen Schnappschuss mit der Fußballikone zu erhaschen.“ Konopik selbst nutzte die Gelegenheit, um ein exklusives, arrangiertes Foto zu schießen. „Das war vorab vertraglich so vereinbart und muss optimal vorbereitet sein.“ Denn die Promis haben in einem solchen Umfeld nur ein paar Atemzüge Zeit. „Insgesamt hatte ich wohl knapp zwei Minuten, um ein gutes Foto hinzubekommen.“ Also hatte er in einem Nebenraum alles aufgebaut, eingestellt und getestet, um nur noch den mitgebrachten Ball übergeben, die Geste erklären und den Auslöser ein paar Mal durchdrücken zu müssen. Konopik fotografiert immer mehr selbst, nachdem er früher als so genann-


ter Digital Artist vor allem die Fotos anderer in der Nacharbeit am Computer verfeinert hatte. „In der Außenwirkung bleibt jedoch der Fotograf im Gedächtnis, obwohl erst mit Photoshop das besondere Ergebnis zustande kam.“ Bereits 2011 erhielt der Neutraublinger mit einer Portrait-Serie auf durchscheinendem 40-Gramm-Papier

Mit Captain Jack

Thommy Ten & Amélie kamen bei der Fernseh-Show Supertalent 2012 ins Halbfinale

im quadratischen Format den Innovationspreis der deutschen Druckindustrie. „L` Etiquette Blanche“ nannte er den Stil, mit dem er nun auch die Charakterportraits seiner stets in weiß gekleideten Modelle fortführt, was schließlich in einem Buch münden soll. „Letztendlich ist es die Begeisterung, die kombiniert mit Begabung, Fleiß und Akribie zu längerfristigem Erfolg führt,“ ist sich Konopik sicher. Und das gilt für die von ihm verewigten Stars und Künstler wie für den Chronisten selbst. Und Konopik weiß um diesen Anspruch: „Ich arbeite mit bekannten Promis und absoluten Profis zusammen - und das soll möglichst so bleiben.“ Die nächste Aufgabe wartet bereits: Über den Seriendarsteller Tom Barcal („Alarm für Cobra 11“, „Unter uns“) entstand der Kontakt zur Familie von Rudi Assauer, in deren Auftrag er den an Alzheimer erkrankter Ex-Manager von Schalke 04 portraitieren soll.

2013 belegt Konopiks Artwork auch monatlich den Centerfold - also die mittlere Doppelseite – im Magazin Magie mit Portraits von Zauberkünstlern; hier in der Januarausgabe zusätzlich mit Simon Pierro auf dem Cover

Anzeige

NN -


Kultur

Musikalische Nachtreise:

Prosa trifft Klavier Kammerorchester: Am 30. Juni gastiert das Kammerorchester Royal Strings of St. George aus Belgrad unter Leitung von Sreten Krstic im Rahmen einer Deutschland-Tournee im Schloss Alteglofsheim

Ein Zauber der Nacht wartet in der Stadthalle Neutraubling am 12. Mai um 19 Uhr auf sein Publikum. Die Pianistin Micaela Gelius hat zusammen mit dem Schauspieler Alexander Wagner ein Programm erarbeitet, das Klavierstücke aus „Piano Night Pieces“ mit Gedichten und Prosa zu einem tiefsinnigen Klangerlebnis verwebt. Die Nacht - ein Lieblingssujet der romantischen Dichter und Komponisten - wird von Gelius und Wagner mit großer Ausdruckskraft rezitiert: „Stücke unter anderem von Robert Schumann, Claude Debussy und Frederic Chopin werden von

Anzeige

NN -

Mozart-Trio: Am 28. Juli spielt das junge Trio Yana Luzmann (Violine), Monika Klüpfel (Violoncello) und Nikolay Leshsenko (Klavier) in der Stadthalle Neutraubling Werke von Mozart, Beethoven und Dvorak Tradition trifft Fetziges: Am 13. Oktober unterhält die Brass Band Regensburg das Publikum des Musikförderkreises und der Volksbühne Regensburg mit Werken des 19. und 20. Jahrhunderts

Texten von Joseph von Eichendorff, Annette von Droste Hülshoff und George Sand begleitet,“ erklärt Margot Klimek vom Musikförderkreises Köfering-Neutraubling, die auch noch auf die weiteren Veranstaltungen des Jahres hinweist:

Werke aus Barock und Klassik: Unter anderem Vivaldi, Carulli und Paganini gibt am 10. November das Duo Barbara v. d. Goltz (Violine) und Milorad Romic (Gitarre) zum Besten Karten gibt es jeweils beim Bücherwurm.


Ausflugstipps

Anzeigen

Mit Rad und Bus unterwegs Eine Fahrradtour ist ideal, um die beeindruckende Natur Ostbayerns zu erleben und gleichzeitig aktiv unterwegs zu sein. Damit jeder Hobbyradler und ganze Familien auch längere Ausflüge unternehmen können, ohne sportliche Höchstleistungen vollbringen zu müssen, sind die Radlbusse der RBO eine gute Wahl – und umweltbewusst obendrein. Wanderer können die Busse natürlich ebenso nutzen, um entspannt zu den zahlreichen Ausflugszielen zu gelangen. Teilweise ist die Fahrradmitnahme sogar kostenlos, nachzulesen unter www.ostbayernbus.de. Auf folgenden Buslinien der Region Regensburg gibt es auch heuer wieder die Möglichkeit, das Fahrrad mitzunehmen: Linie 6004: Regensburg - Falkenstein (RVV-Linie 34) (30. März - 3. Oktober 2013) Linie 6016: Regensburg - Kelheim - Riedenburg (30. März - 3. Oktober 2013) Linie 6018: Mainburg - Siegenburg - Kelheim (VLK-Linie 10) (30. März - 3. Oktober 2013) Linie 6273: Nabburg - Oberviechtach - Schönsee (01.Mai - 03.10.2013)

NN -


Anzeige

Am Ziegelfeld D4 93087 Alteglofsheim 09453.4571421 Telefax 09453.4571424 Telefon

www.gold-schreinerei.de

MÄbel und Wohnen in schÄnster Form Design ist die perfekte Verbindung von Form und Funktion. Und gleichzeitig eine Frage des persÄnlichen Stils. Wer also seine IndividualitÅt mit einem gewissen Esprit zum Ausdruck bringen will, jenseits von StandardmaÇen ist bei der Schreinerei Gold genau richtig. Mit der Erfahrung und Kompetenz entstehen aus unterschiedlichsten Holzwerkstoffen Objekte mit optimalem Nutzen, bester FunktionalitÅt und ansprechender Ésthetik in Schreiner QualitÅt. ZuverlÅssige QualitÅt, ein groÇes Produktsortiment und umfassender Service sind hier eng miteinander verbunden. Wie ist Ihre Vorstellung von Form und Funktion? Oftmals entstehen gerade in Kombination mit anderen Materialien wie Glas und Licht Ñber OberflÅchen, Holzwerkstoffe und natÑrliche Materialien ein spannender Kontrast. Im engen Dialog mit dem Kunden und deren BedÑrfnisse werden innovative Konzepte, neue LÄsungen und Produkte gefertigt.

Kompetente Beratung vom Schreinermeister und hohe AnsprÅche kennzeichnen die vielseitige Leistungspalette IndividualitÄt ist Programm: - Sauna in eigener Herstellung - Restaurierungen - Treppenanlagen, AuÉen- und InnentÄren - MÇbel nach MaÉ, EinbaumÇbel, Innenausbau

Mehr Information Vereinbaren Sie Ihren Beratungstermin! info@gold-schreinerei.de


Wirtschaft

Anzeigen

DB Schenker erweitert für 2,9 Mio € Damit erweitert die Schenker Deutschland AG an diesem Standort die Logistik-Kapazitäten für Landverkehre und Luft-/ Seefracht. „Wir wollen in der Region Oberpfalz/Niederbayern langfristig wachsen,“ erklärte Dr. Hansjörg Rodi, VorBeim Spatenstich: Dr. Hansjörg Rodi und Harald Rieder (Mitstandsvorsitzender der Schenker te) mit Bauleitung, Bürgermeister und IHK Geschäftsleitung Deutschland AG, beim SpatenMit dem symbolischen Spatenstich hat DB stich. Den Leitern der Geschäftsstelle RegensSchenker Logistics kürzlich die Bauarbeiten für burg Harald Rieder (Landverkehre) und Mardie Erweiterung des Logistikzentrums in Neutin Grünbauer (Luft-/Seefracht) sowie ihren traubling begonnen. Auf dem 45.000 QuaMitarbeitern stehen nach Ende der Bauarbeidratmeter großen Grundstück an der Rosenten knapp 7.000 Quadratmeter Umschlaghofer Straße im Gewerbegebiet Oberheising und Logistikfläche mit 72 Verladetoren zur sollen ab Herbst 2013 rund 160 Mitarbeiter Verfügung. Darüber hinaus entstehen für die und etwa 20 Auszubildende umfangreiche LoMitarbeiter 30 weitere Parkplätze. Derzeit gistikleistungen aus einer Hand anbieten. sind am Standort 145 eigene Mitarbeiter -

darunter 20 Azubis - sowie 70 LKW-Fahrer als Sub-Unternehmer beschäftigt. Das erweiterte Logistikzentrum liegt verkehrstechnisch günstig an der A3 und wird nach neuesten ökologischen Gesichtspunkten ausgestattet.

Sparda-Bank Neutraubling begrüßt 5.000 Mitglied Diesmal im Barbinger (ehemals Rathausgastronomie Barbing) stellte die Sparda-Bank Ostbayern eG ihre Geschäftszahlen des Jahres 2012 vor. „In sämtlichen bedeutenden Sparten konnten wir zum Teil überdurchschnittlich und gesund wachsen.“ erläuterte Stellvertretender Vorstandsvorsitzender Michael Gruber den geladene Gästen, Kunden und Mitarbeitern. „Unsere faire, kompetente Beratung ohne Provisionsanreize für unsere Mitarbeiter ist für die Menschen in Ostbayern erkennbar anders und daher erfolgreich“, fuhr Gruber fort. Die Bilanzsumme 2012 wuchs um 59 Mio. Euro auf 1,935 Mrd. Euro. Das ausgewiesene Eigenkapital stieg um 3,55 % auf 98,5 Mio. Euro, die Kernkapitalquote erhöhte sich weiter auf 14,04 %. Bei der Kreditvergabe vor allem im Bereich Baufinanzierung wurde die Schwelle von einer Milliarde überschritten (+ 7,05 %). Die Kundeneinlagen wuchsen um 2,68 % auf 1,743 Mrd. Euro, das Kreditvolumen um 67 Mio. Euro auf 1,017 Mrd. Euro. Das Mitgliederwachstum betrug 4,56 %. Gerade die Filiale Neutraubling erzielte hervorragende Ergebnisse, wie Filial-Leiterin Tanja Lack berichten konnte. „Insgesamt stiegen unsere Kundeneinlagen um 7,66 % auf 70,3 Mio. Euro, das Kreditvolumen um 4,17 % auf 65,0 Mio. Euro und die Anzahl der Mitglieder um ebenfalls weit überdurchschnittliche 8,95 % auf 4.919.“ Im Herbst soll dann die erforderliche Erweiterung der Filiale im Globus, die 2007 mit 2700 Mitgliedern eröffnet worden war, vorgenommen werden. Im März konnte dort mit Elke Schweser sogar bereits das 5.000 Mitglied begrüßt werden. Die Rentnerin hatte nach vielen Jahrzehnten auf Empfehlung von Ehemann Gebhard das Bankhaus gewechselt, um künftig durch die gebührenfreie Kontoführung 28 Euro im Quartal zu sparen. „Außerdem sind alle Mitarbeiter nett und zuvorkommend und beraten sehr gut,“ wie auch weitere Kunden bestätigten und die Serienerfolge bei regionalen Kundenspiegeln unterstreichen. Auch gesellschaft-

lich engagiert sich die Sparda-Bank vor Ort: so wurden in Neutraubling die Förderschule und der Sindiso e.V. für ihr Integrationsprojekt „FitiS“ mit Spenden unterstützt, und der TSV Wacker Neutraubling richtete mit Hilfe des Bankhauses inzwischen diverse Jugendfußballcups aus. „Ebenso stellen wir uns mit dem Gewinnsparverein und der Sparda-Bank OstbayernStiftung der gesellschaftlichen Verantwortung, etwas an die Menschen in unserer Region zurückzugeben“, stellte Vorstandsmitglied Johannes Lechner abschließend soziale und gemeinnützige Projekte vor. Bei der Baumpflanzaktion „Wir lassen Ostbayern wachsen“ pflanzte die Sparda-Bank bei Regensburg, Amberg, Weiden und Passau für jedes neue Mitglied einen Baum. Erstmals prämierte man 2012 mit dem Ostbayerischen Feuerwehrpreis auch Konzep-

Die Neutraubling Filial-Leiterin Tanja Lack und Vorstandsmitglied Johannes Lechner hießen Elke Schweser als 5.000 Kundin vor Ort mit einem Blumenstrauß willkommen

te zur Jugendförderung und Nachwuchsgewinnung. Bei 56 Bewerbungen teilten sich schließlich die FFW Lappersdorf, die FFW Neufahrn i. NB. und die FFW Barbing das Gesamtpreisgeld in Höhe von 10.000 Euro.

NN -


Wirtschaft

Anzeigen

Nail-Artistin Katharina Sauer hat jetzt zwei Meisterschaftspokale

Die prämierten Nägel

3. Platz bei NaildesignMeisterschaft Schnittiges Dienstleistungsteam (v.l.): Makram Arouri, Ekaterina Dvornika & Serkan Celik

Makram Haarkonzept: Team komplett Seit Friseurmeister Makram Arouri im Juni 2012 seinen eigenen Salon in der Borsigstraße 9 eröffnet hat, sorgt er mit Friseur Serkan Celik und nun seit kurzem der Auszubildenden Ekaterina Dvornika für den richtigen Schnitt. Die Aprilaktion mit 5 Euro Rabatt für jeden Damenhaarschnitt können alle Neukunden auch den ganzen Mai über in Anspruch nehmen (Stichwort: NN-Aktion). Geöffnet ist von Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr und Samstag von 8 bis 15 Uhr, Termine gibt es nach Vereinbarung unter Tel. 09401/ 913 45 49 und auch ohne Voranmeldung.

NN -

Bei der alljährlichen nationalen Naildesign-Meisterschaft in Düsseldorf belegte Katharina Sauer, die in Neutraubling das Nagelstudio HAND.gemacht betreibt, am 15. März in der Kategorie Pink & White einen hervorragenden 3. Platz. Aufgabe war es, technisch und optisch perfekte Nägel im Powder/Liquid-System zu erarbeiten. In zweieinhalb Stunden mussten weiße, perfekt modellierte Spitze, dünn wie Papier und mit Nagelbettverlängerung designt werden. „Aufbau und Statik mussten an allen 10 Fingern identisch in Form und Länge sein, und eine Hand rot lackiert werden,“ berichtet Sauer. Eine Fachjury von fünf Profis aus der ganzen Welt bewertete die Ergebnisse. Im Vorfeld hatte im Januar ein Vorentscheid mit maximal 70 Teilnehmern in jeder Kategorie stattgefunden, und nur die besten 10 wurden für die Meisterschaft zugelassen. Erstmals wurden heuer neue, strengere Richtlinien angewendet, die noch mehr Können und Perfektion vom Designer abverlangen. „Die Konkurrenz war enorm hart und es waren sehr viele gute und bekannte Designer aus der Branche vertreten,“ freut sich die Neutraublingerin über ihre gute Platzierung. Im Sommer geht es wieder mit den Trainings los. „Nachdem ich schon auf Treppchen 2 und 3 gestanden bin, will ich bei der nächsten Meisterschaft die letzte Stufe erreichen.“


Wirtschaft

Anzeigen

Spezialisierte Hand- und Ergotherapiepraxis Laborn Kompetenz durch Erfahrung: Seit 18 Jahren ist die Hand- und Ergotherapiepraxis in Neutraubling am Marktplatz für Kinder- und Erwachsene der kompetente und spezialisierte Ansprechpartner. Die Therapeuten von Michael Laborn fahren Hausbesuche im gesamten Landkreis, sie behandeln Patienten mit Funktionsstörungen zum Beispiel nach einem Schlaganfall, trainieren das Gedächtnis bei Demenz, sind spezialisiert auf die Therapie von Handverletzungen und helfen Kindern mit Entwicklungsstörungen und Schulschwierigkeiten. Herr Laborn, Sie verfügen über 25 Jahre Kompetenz und Erfahrung in der Ergotherapie. Wo liegen die Schwerpunkte ihrer drei Praxen? Michael Laborn: Seit fünf Jahren sind wir für das Klinikum Landshut tätig. Dort sind unsere Therapeuten verantwortlich für die geriatrische Komplexbehandlung in der Medizinischen Klinik IV, der Akutgeriatrie (Altersmedizin) und der Schlaganfallkomplexbehandlung der Stroke Unit. Das bedeutet, wir sind spezialisiert auf die Patienten der Neurologie und Geriatrie, behandeln also Menschen nach einem Schlaganfall, nach Operationen oder bei Demenz, Multiple Sklerose (MS) oder Parkinson. Wie sieht so eine Therapie zum Beispiel bei Schlaganfallpatienten aus? Nach einem Schlaganfall geht es vor allem darum, wieder im Alltag mobil zu werden. Deshalb wird die Grob- und Feinmotorik von Arm und Hand trainiert und an der Kräftigung der Muskeln gearbeitet. Nach und nach können so die Bewegungsabläufe wieder verbessert werden. Was verbirgt sich hinter dem Begriff Handtherapie? Handtherapie ist eine Zusatzqualifikation. Sie ist eine ganzheitliche, fachübergreifende Therapie und kombiniert die ergotherapeutische Behandlung mit Techniken der manuellen und physikalischen Therapie. Wir sind spezialisiert auf die Therapie von Handverletzungen und Handfunktionsstörungen wie sie zum Beispiel bei Artrose, Rheuma, nach einer Handoperation oder einem Schlaganfall auftreten können. Wir behandeln OP-Narben oder Narben nach Verbrennungen. Wie helfen Sie Kindern, die in ihrer Entwicklung auffällig sind? Wir haben vor 25 Jahren als erste Ergotherapie-Praxis in Regensburg Kinder mit Entwicklungs- und Schulproblemen behandelt. Der Zusammenhang zwischen Wahrnehmung und Schulleistung war da noch relativ unbekannt. Wichtig ist uns hier eine ursachspezifische Förderung der Kinder an der alle - Eltern, Lehrer und Arzt - teilhaben. Worauf legen Sie besonderen Wert? Dass mein Team ständig an Fortbildungen teilnimmt, um immer auf dem neuesten Stand der therapeutischen Möglichkeiten zu sein. Patienten und deren Angehörige werden eng in den Therapieablauf eingebunden und wir stehen ständig in Kontakt mit den behandelnden Ärzten. Denn nur eine individuell abgestimmte Therapie, die von den Betroffenen und deren Umfeld mitgetragen wird, bringt die besten Erfolge. Herr Laborn, wir danken Ihnen für dieses Gespräch. Hand- und Ergotherapie Laborn • Telefon 09401/80283 • www.ergotherapie-laborn.de

NN -


Anzeigen

Warenspender am 4. Mai gesucht:

„Helfen Sie uns Helfen!“ Mit der Aktion „EIN TEIL MEHR IM EINKAUFSWAGEN TUT NICHT WEH“ helfen der Lions Club Therese von Bayern und der Soroptimist International Club aus Regensburg der TAFEL Neutraubling und dem FRAUENHAUS Regensburg haltbare Lebensmittel und verschiedene Gebrauchsgegenstände zu sammeln. Am Samstag, 4. Mai, können die Kunden des Globusmarktes in Neutraubling mit ihrer kleinen Warenspende dazu beizutragen, dass bedürftige Mitmenschen Unterstützung erhalten. Die Serviceclubs „ Soroptimist International“ und „Therese von Bayern“ unterstützen mit dieser  Gemeinschaftsaktion  die Tafel in Neutraubling und das autonome Frauenhaus Regensburg. Besonders benötigt werden Nährmittel, Konserven, Süßwaren und Körperpflege-Produkte. Die gekauften Artikel können an einem Tisch neben der Globus-Information abgegeben werden. „Jedes Teil hilft!“ bedanken sich die Ausrichter bereits im voraus.

Folgende Artikel werden gebraucht: Haltbare Lebensmittel

(Nudeln, Reis, Mehl, Zucker, Öl, Salz, H-Milch, haltbare Käsescheiben, Konserven, Tomatensoßen, Tütensuppen, Zwieback, Knäckebrot, Knödel)

Kartoffeln und Äpfel klein abgepackt Frühstücksartikel

(Kaffee, Tee, Nesquick, Honig, Marmelade, Nutella, Cornflakes...)

Süßigkeiten Körperpflegeartikel

(Duschgel, Shampoo, Deo, Cremes, Zahnbürsten, Hautlotion...)

Windeln alle Größen (auch große), Waschpulver, Toilettenpapier, Taschentücher Putzmittel und -material

(Spülmittel, Putzeimer, Lappen, Mülleimer, Mülltüten....)

Haushaltswaren

(Vorratsdosen, Alufolie, Frischhaltefolie, Thermoskannen)

Kochutensilien (Pfannenwender, Kochlöffel, Quirl ...), Töpfe/Pfannen (normale Haushaltsgrößen), Wassergläser, Kaffeebecher, Wärmflaschen Elektrogeräte: Wasserkocher, Mixer, Bügeleisen, Fön, Nachttischlampen Diverses: Malkasten, Luftballons, Aktenordner, Klarsichthüllen, Notizkalender, Locher • Handtücher, Spannbettücher 90x200, Wolldecken

NN -


Stadt-Info

Viele Interessierte lauschten dem Vortrag von Karin Larsen-Lion

Bürgerhilfe Neutraubling: „Wir tun das, was ein guter Nachbar auch tun würde!“ Derzeit haben sich 22 Bürgerinnen und Bürger als ehrenamtliche Helfer gemeldet! In folgenden Bereichen ist Bürgerhilfe möglich:

Bürgermeister Kiechle, Rosallinde Kraus, Karin Larsen-Lion mit Hund „Moggl“, Maria Heil, Anna Deininger, Andrea Fenchel, Nicole Rempter (v.l.)

Endlich ist es soweit, der Startschuss zum Beginn der Bürgerhilfe Neutraubling ist gefallen. Bein gebrochen und der Schnee muss geräumt werden? Ich muss auf´s Amt, tu mich alleine aber schwer? Künftig dank der „Bürgerhilfe Neutraubling“ kein Problem mehr! Die Helfer tun alles, was ein guter Nachbar auch tun würde! Das Organisationsteam der Bürgerhilfe Neutraubling, bestehend aus Anna Deininger, Andrea Fenchel, Maria Heil, Rosalinde Kraus (Sprecherin) und Nicole Rempter, stellt den Kontakt zwischen Hilfesuchenden und vertrauenswürdigen Helfern her. Diese leisten aber keine dauerhaften Arbeiten, sondern überbrücken Notsituationen oder leisten einmalige Hilfestellung. Wichtig ist, dass aus der Hilfe-

leistung keine Dauerbetreuung wird. In solchen Fällen würde die Bürgerhilfe als Vermittler zu Fachstellen tätig werden. Die Helfer bieten ihre Dienste kostenfrei an. Spenden werden aber gerne angenommen!

Sie wollen sich auch gerne ehrenamtlich für Ihre Mitmenschen engagieren?

Oder Sie brauchen Unterstützung von der Bürgerhilfe? Scheuen Sie sich nicht und rufen Sie einfach an! Sie erreichen die Bürgerhilfe unter Telefon 09401/800-77. Wir freuen uns auf Ihren Anruf bzw. Ihre Mithilfe!

Infoveranstaltung für die Helfer im Rathaus

Was kommt auf mich zu? Bin ich versichert? Bin ich da in einem Verein? Diese

Schriftverkehr: Schreiben von Briefen, Ausfüllen von Formularen, Begleitung bei Behördengängen Rund um Haus und Garten: Schneeräumen, Rasenmähen und Gartenabfälle entsorgen, Mülltonne rausstellen, Wertstoffhof Mobilität/begleitete Fahrdienste: zum Arzt/ zur Apotheke, zu Behörden/zur Kirche/zum Friedhof, zu kulturellen Veranstaltungen, Begleitung Haushalt: Glühbirnen wechseln, Gardinen abnehmen/aufhängen, Knöpfe annähen, sonstiges wie z. B. Haare waschen Besorgungen: Abholen von Rezepten und Medikamenten, Einkaufen Allgemeines: Hilfe am Computer, Organisieren von Spielenachmittagen, gemeinsames Kochen, Vorlesen, Spaziergänge, Ausflüge, Babysitter, Hundebetreuung, etc.

und weitere Fragen der Helfer wurden geklärt. Hierzu hat sich die Stadtverwaltung als Träger der Organisation kompetente Hilfe geholt. Rechtsanwältin und Leiterin von BENidO (Koordinationszentrum für Bürgerschaftliches Engagement im Landkreis Neumarkt i. d. Oberpfalz) Karin Larsen-Lion informierte über alles Wichtige. Sie leitet seit 15 Jahren die Nachbarschaftshilfe Pyrbaum und berichtetet über ihre Arbeit, die damit verbundenen gesammelten Erfahrungswerte und gab wertvolle Tipps für das Organisationsteam und die Helfer der Bürgerhilfe Neutraubling. „So ein Projekt ist wie eine Pflanze. Man kann zusehen, wie sie wächst.“, erklärt Larsen-Lion. Jeder Helfer verpflichtet sich zu absoluter Verschwiegenheit. Dies ist höchste Priorität, um das Vertrauen der Hilfebedürftigen zu erlangen.


Stadt-Info

Planer Ulrich Dykiert spricht vor über 160 interessierten Bürgerinnen und Bürgern

Bebauungsplan „Gärtnersiedlung VI“ – Planungen werden überdacht Überaus großes Interesse bestand an der Infoveranstaltung zur geplanten Bebauung am Gelände der ehemaligen Gärtnerei Pesth. Über 160 Bürgerinnen und Bürger kamen in die Stadthalle. Sie hatten die Gelegenheit, mit Stadtverwaltung, Planern, Investoren und dem Grundstückseigentümer über die Planungen zu sprechen. „Diese Infoveranstaltung soll Sie mit Planern und Investoren zusammenbringen,“ eröffnete Bürgermeister Kiechle den Abend. Zu allen neuen Bebauungsplänen habe die Stadt ihre Bürger in solchen Veranstaltungen informiert. Die Investoren waren mit den Herren Hautmann und Schneeberger präsent. Ulrich Dykiert, Planer der EBB, stellte anhand von Plänen die angedachte Bebauung vor. Verkehrsgutachter Horst Pressler zeigte die verkehrliche Seite des Vorhabens auf und war über den Abend hinweg heiß gefragt diesbezüglich, ob die verkehrliche Erschließung auch anders gehe.

Geplante Bebauung In Gesprächen mit der Stadtverwaltung hatten die Investoren bereits signalisiert, auf die ursprünglich geplante Hotelnutzung entlang der Staatstraße zu verzichten. Stattdessen könnte zusätzlicher Wohnraum mit passiven Lärmschutzmaßnahmen realisiert werden. Beim geplanten Seniorenheim im Norden des Grundstücks, so Investor Oskar Hautmann, sei man bereit, bei der westlichen Gebäudelänge zugunsten von Grünflächen abzuspecken und das oberste Geschoss zu verkleinern.

Voraussetzungen für Bebauung „Wir wollen die Gelegenheit nutzen und die Gärtnersiedlung besser anbinden“, betonte Bürgermeister Heinz Kiechle. Dazu sei die Stadt auf das Entgegenkommen des Grundstückseigentümers angewiesen, der zum Beispiel für zusätzliche Gehwege Grundflächen an die Stadt

NN -

verkaufen müsse. Auch eine große und sichere Vorhaltefläche für Fußgänger an der westlichen Seite der Staatsstraße hatte die Stadt beispielsweise als Voraussetzung für die Bebauung genannt. Eine Unterführung soll das Queren der Staatsstraße erleichtern und sicher machen. Auch die Errichtung eines Gehund Radweges westlich der Staatsstraße gehören beispielsweise zum städtischen Forderungskatalog.

Bürger möchten neue verkehrliche Planung Große Bedenken äußerten die Bürger bezüglich der verkehrlichen Erschließung des Baugrundstücks. Vor allem die neu angedachte Straße „rechts rein, rechts raus“, die gleich nördlich des Boardinghauses in die Staatsstraße münden soll, wurde von zahlreichen Stimmen als Problem angesehen. Ein Abbiegen Richtung Autobahn sei bereits heute aus Lehenweg als auch Rainstallweg schwierig. Weiter angesprochen im Zusammenhang mit der neuen Bebauung wurde u. a. das Thema Schulwegsicherheit. Auch die Art und Dichte der Bebauung sowie die eingeplanten Lärmschutzmaßnahmen wurden von vielen Bürgern aufgegriffen und kommentiert. Die Bürger schlugen in reger Diskussion einige unterschiedliche, alternative Erschließungsmöglichkeiten vor. Viele verkehrlichen Fragen könne die Stadt leider nicht alleine regeln, bedauerte der Bürgermeister. Wegen der Anbindung an die Staatsstraße sei man auf die Kooperation mit dem Staatlichen Bauamt angewiesen.

Es wird umgeplant „Es waren viele gute Vorschläge Ihrerseits mit dabei“, resümierte der Bürgermeister am Ende des dreistündigen Infoabends und dankte für das zahlreiche Kommen. „Wir werden Ihre Vorschläge prüfen und versuchen, die verkehrliche Erschließung wo es geht, zu ändern.“ Die Stadt Neutraubling wird nochmals

mit dem Straßenbauamt, Planern und Investoren in Verhandlungen treten bzw. Gespräche führen. Der Bebauungsplan „Gärtnersiedlung VI“ – noch nicht als Satzung beschlossen – wird aller Voraussicht nach also geändert und geht dann nochmals in die sogenannte Öffentliche Auslegung. Bürgerinnen und Bürger können dabei wieder Stellung dazu nehmen. Auch eine Informationsveranstaltung wird es nochmals geben.

Fotowettbewerb „Neutraubling und der See – so gesehen!“ unter diesem Motto starteten die Stadt Neutraubling und das Projektmanagement einen Fotowettbewerb. Jeder kann mitmachen. Es gibt tolle Preise zu gewinnen. Der Neutraublinger See soll so richtig in Szene gesetzt werden. Beim Fotowettbewerb „Neutraubling und der See – so gesehen” sollen die schönsten Ecken am See, interessante Plätzchen, beeindruckende Stimmungen oder auch die Menschen rund um den See fotografiert werden. Gehen Sie auf Streifzug rund um den See und machen Sie sich - und natürlich uns - ein Bild von den Besonderheiten! Jeder kann sich beteiligen. Alle wichtigen Infos und Teilnahmebedingungen finden Sie auf der Homepage der Stadt. Die Fotografien können im Rathaus oder direkt beim Projektmanagement Neutraubling (Sudetenstraße 3a) abgegeben werden. Die Bewertung erfolgt anonym. Die besten Arbeiten sind anschließend im Rahmen einer Ausstellung zu sehen.

Zudem gibt es tolle Preise zu gewinnen: 1. Preis: Neue Digital-Kamera gesponsert von Allianz Brückl 2. Preis: 3-Gänge-Menu für 2 Personen von Schenke „Zum Landsknecht“ 3. Preis: Rund-um-Paket für die Haare (Waschen, Schneiden, Stylen) von Hairdreams 4. Preis: Urlaub für Ihre Füße (Fußpflege inkl. Wohltuendem Fußbad) von La Siesta 5. Preis: Eisgenuss für die ganze Familie von Eis Iglu Gehen Sie mit Ihrer Kamera auf Entdeckungsreise, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Teilnahmeschluss ist der 03. Juni 2013.


Stadt-Info

Herr Bürgermeister, darf ich Ihre E-Mails checken? So ein nettes Angebot zur Arbeitserleichterung bekam der Rathauschef kürzlich von Jonathan, einem Schüler der Grundschulklasse 4 f. Mit ihrer Klassleiterin, Irene Lindner, besuchten die Kinder das Rathaus Neutraubling. So kam es zum Beispiel zu spontanen Interviews im Einwohnermeldeamt oder in der Kämmerei: Was sind Ihre Aufgaben? Nachdem die Schüler dann auf den Plätzen der Stadträte im Sitzungssaal viele weitere interessierte Fragen stellten – wie zum Beispiel, was der Bürgermeister den ganzen Tag so mache – durften sie auf einen Sprung auch in dessen Büro hineinschnuppern. Da fiel der Blick dann auf die vielen Mails, die auf ihn warteten.

Erlebnistage 2012 in Pfronten

Erlebnisfahrt für Jugendliche in den Sommerferien: Abenteuer im Bayerischen Wald Da hätte er aber viele fleißige Helferlein – die Klasse 4 f mit dem Bürgermeister in dessen Büro

Ehepaar Barth seit 65 Jahren verheiratet

Johanna und Wolfgang Barth freuten sich über die Glückwünsche des Bürgermeisters zur Eisernen Hochzeit

Ihr Eisernes Ehejubiläum feierten kürzlich Johanna und Wolfgang Barth. „Ich hab schon überlegt, ob es nicht das ‚Eisige‘ Jubiläum wär,“ scherzte die Jubilarin, als sie und ihr Gatte den Bürgermeister bei sich zu Hause begrüßten. Das kalte Wetter an dem Jubeltag ließen dieses Wortspiel locker zu. „Unser Leben haben wir Ihnen doch schon vor fünf Jahren bei der Diamantenen Hochzeit erzählt“, erinnert sich das Jubelpaar. Es entwickelte sich dennoch ein reges Gespräch.

Wolfgang Barth war über vierzig Jahre bei der evangelisch-lutherischen Pfarrei Neutraubling als Kirchenmusiker tätig und Gründungsmitglied der Wasserwacht. „Wir gehen immer noch gerne ins Hallenbad,“ freute sich Johanna Barth über die Wiedereröffnung der Einrichtung. Dem verblüfften Bürgermeister berichtete das rüstige Ehepaar (87 und 88 Jahre alt), dass es noch heute eifrig seine Bahnen zieht. Vor allem Wolfgang Barth spornt sich zu mindestens 300 Meter am Stück an. „Hätt’ ich das gewusst, hätte ich eine Zehnerkarte mitgebracht“, so Bürgermeister Kiechle. Stattdessen gratulierte er dem lebensfrohen Paar u. a. mit einem wächsernen Stadt-Herz, das symbolisch für viele weitere gemeinsame Jahre stehen soll. Auch Glückwünsche und edle Präsente von Landrat Herbert Mirbeth und dem Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer erreichten das Jubelpaar. Die Stadt Neutraubling wünscht den Eheleuten nochmals alles Gute!

Auch dieses Jahr lädt der Verein „Jugendarbeit im Landkreis Regensburg e.V.“ zu einer viertägigen erlebnisreichen Jugendfahrt in den Sommerferien ein. Ziel ist diesmal der Bayerische Wald, wo in 4- bzw. 6-BettZimmern im Haus Wiesengrund bei Bischofsreuth/ Haidmühle genächtigt wird (http://www.erlebnistage. de/standorte/bayerischer-wald/bayerischer-wald-unterkuenfte/bayerische-wald-haus-wiesengrund.html). Für Jugendliche von 14 bis 17 Jahre gibt’s Vom 31. Juli bis 3. August 2013 jede Menge Spaß und Action: von Floßbau, Besteigen und Abseilen eines 6m hohen Kletterturms, Nachtwanderung, Kistenklettern, Lagerfeuer bis hin zu Tischbouldern ist alles mit dabei. Großes Highlight wird die Kompass-Tour durch den Bayerischen Wald sein, bei der ihr euch in Gruppen aufgeteilt orientieren und den Weg zu einer Hütte finden müsst. Dort im Freilichtmuseum Finsterau angekommen werden wir eine Nacht bleiben, bzw. kann auch ein alternativer Schlafplatz draußen im Biwak errichtet werden (Schlafsäcke/Isomatten sind vorhanden). Im Preis von 160 Euro inbegriffen sind die Busfahrt, drei Übernachtungen mit Vollpension (Kombination aus Selbstund Fremdversorgung), Touren, Material, Betreuer und die gebuchten Guides (von der Gesellschaft „Erlebnistage“). Aufgrund der begrenzten Zahl der freien Plätze sollten sich Interessierte frühzeitig melden. Anmeldung und Information: Jugendpfleger Erwin Schoierer unter Tel. 0941/4009-367 oder 0175/2239429 bzw. E-Mail erwin.schoierer@vj-regensburg.de.

Ehepaar Grünwald feierte Diamantene Hochzeit Herzlichen Glückwunsch zum sechzigsten Ehejubiläum! Bürgermeister Heinz Kiechle überbrachte dem Jubelpaar Fanny und Ernst Grünwald die herzlichen Glückwünsche der Stadt Neutraubling. Fanny Grünwald ist gebürtige Regensburgerin vom Wöhrd und lernte ihren späteren Gatten ebendort beim Tanzen in der Gaststätte „Einhorn“ kennen. So entspannte sich mit dem Bürgermeister, selbst in Regensburg aufgewachsen, ein netter Plausch über „Regensburger G’schichtn“. An einen Nachkriegs-Zuckerpreis von 60 DM bei einem Monatsgehalt von 75 DM bei den Amerikanern erinnerte sich Ernst Grünwald unter anderem. Als er dann über dreißig Jahre in der Zuckerfabrik beschäftig war, hatte er hingegen Zucker en Masse um sich herum. Seine Gattin arbeitete 34 Jahre beim TÜV. Seit 1973 lebt das Paar in Neutraubling. „Es ist schön zum Wohnen hier“, lobt Fanny Grünwald. Bürgermeister Kiechle gratuliert Fanny und Ernst Grünwald herzlich zur Diamantenen Hochzeit

NN -


Aktuell

...was gibt´s Neues im Landkreis Regensburg? Landkreis Regensburg startet neue Webseite

www.landkreis-regensburg.de – übersichtlicher und bürgerorientiert Bürgerservice ist das neue Herzstück der Webseite

Siegfried Schulz, Markus Roth, Landrat Herbert Mirbeth, Georg Götzfried und Florian Plötz (von rechts nach links) präsentieren die neue Webseite

Die Internetplattform des Landkreises Regensburg hat ein neues Gewand, viele neue Inhalte und eine neue, bürgerfreundliche Suchfunktion. Landrat Herbert Mirbeth, Verwaltungschef Siegfried Schulz, Pressesprecher Markus Roth, Webadministrator Georg Götzfried und GIS-Spezialist Florian Plötz schalteten die neue Version der Webseite www.landkreis-regensburg.de frei. Im Vergleich zur alten Webseite, die seit 2005 bestand, hat sich nicht nur an der Optik einiges geändert. „Unsere neue

Webseite ist übersichtlicher gestaltet und damit auch leichter für die Bürger zu bedienen. Sie bündelt die 150 am meisten nachgefragten Dienstleistungen des Landkreises“, betonte Landrat Mirbeth, der viel Wert darauf legte, dass die neue Webseite bürgerfreundlich und serviceorientiert aufgebaut ist. Die online angebotenen Dienstleistungen werden zusammen mit den einzelnen Fachbereichen des Landratsamtes in den nächsten Monaten noch weiter ausgebaut.

Social Media: Der Landkreis betreibt mit dem Start der neuen Webseite gleichzeitig einen neuen Twitter-Kanal: https://twitter.com/LandkreisR sowie einen Youtube-Kanal: http://www.youtube.com/user/LandkreisRegensburg. Von einem Facebook Auftritt des Landkreises wird aufgrund der Warnung des Bayerischen Datenschutzbeauftragten an die Kommunen und Behörden vom Januar 2013 abgesehen. Extra Presseportal: Über das Presseportal der neuen Webseite erweitert die Pressestelle des Landratsamts ihre Dienstleistungen. Pressebilder und elektronische Pressemappen können herunter geladen werden, Pressetermine können online abgerufen und die Publikationen der Presse als Pdf herunter geladen werden. Freizeit und Tourismus: Der Bereich bietet viel Neues: Eine Film- und Bildergalerie, Auskünfte zu den Themen „Tagen und Feiern“, man kann das Gastgeberverzeichnis jetzt online studieren und es gibt eine neue Zusammenstellung über die Museen und Burgen und Schlösser im Landkreis. Wirtschaft und Energie: Hier findet der Nutzer Informationen zum Wirtschaftsstandort, zu Finanzierungsmöglichkeiten der Unternehmen, Dienstleistungen zur Existenzgründung aber auch Informationen zur Energiewende im Landkreis oder zur Energieberatung.

NN -

Die Startseite, die bisher viele Navigationsbuttons aufwies, ist jetzt in die vier Bereiche „Unser Landkreis“, „Landratsamt“, „Freizeit und Tourismus“ sowie „Wirtschaft und Energie“ gegliedert. Darüber hinaus führen vier Shortlinks direkt zum Bürgerservice, auf die neue interaktive Landkreiskarte, zum Veranstaltungskalender und zum Presseportal. Ein gut aufgebauter Bürgerservice war Hauptanliegen von Siegfried Schulz, Abteilungsleiter „Zentraler Service, Steuerung und Finanzen“. „Wir haben sämtliche Dienstleistungen auf der neuen Webseite dargestellt. Wer z.B. einen Bauantrag stellen möchte, findet auf einer Seite die Voraussetzungen, den Verfahrensablauf, Bemerkungen dazu, die erforderlichen Unterlagen, die Kosten, die Rechtsgrundlagen, die meist gestellten Fragen dazu, die Formulare zum Download und weiterführende Links“, schilderte Schulz. Analog dazu seien auch die Informationen zu allen anderen Dienstleistungen aufgebaut, so Schulz: „Das gibt es in dieser Form noch nirgends auf den Webseiten von Landratsämtern in Bayern.“

Mit zwei bis drei Klicks am Ziel Wichtig war es den Machern der neuen Webseite (die redaktionellen Inhalte lieferten die einzelnen Sachgebiete zu), dass die Nutzer auf der Seite das finden, was sie suchen, erklärte Georg Götzfried, Webmaster der neuen Seite. „In der Regel sollte es möglich sein, die gewünschten Informationen auf zwei bis drei Klicks zu finden“, informierte Götzfried. Der Webmaster hat dazu eine neue interne Suche auf der Seite eingerichtet, die sich vor allem an der Bürgersprache orientiert, und dazu die angebotenen Dienstleistungen mit sämtlichen Schlagworten verbunden. Egal, ob der Nutzer „Lappen“ oder „neuer Führerschein“ in die Suche eingibt, er landet dadurch immer bei der Zulassungsstelle und bei der gesuchten Dienstleistung. „Zu den einzelnen Dienstleistungen gibt es Pdf-Formulare, die bequem online ausfüllbar und


Aktuell mit eingegebenen Daten auf dem PC des Nutzers speicherbar sind“, so Götzfried.

Geographisches Bürgerinformationssystem startet neu Neu ist auch das Geographische Bürgerinformationssystem (Bürger GIS) auf der Webseite, das durch die Fachstelle Wirtschaftsgeographie erstellt wurde. „Das Bürger GIS bietet aktuelle digitale topographische Karten des Landkreises und die dynamische Anzeige räumlicher Informationen zu einer Vielzahl von Themen“, erklärte Pressesprecher Markus Roth, der zugleich Sachgebietsleiter der Fachstelle Wirtschaftsgeographie ist. Vom GIS-Spezialisten Florian Plötz (Fachstelle für Wirtschaftsgeographie) wurde eigens für das Internet eine topographische Grundkarte aus mehreren Maßstabsebenen mit hoher Auflösung aufgebaut. „Über den Link Land-

kreiskarte können auf der Webseite z.B. Bodenrichtwerte, freie Gewerbeflächen, Infrastruktureinrichtungen wie Schulen, Kindergärten, Kindergrippen aber auch Senioreneinrichtungen, Rathäuser der Gemeinden und Wertstoffhöfe abgerufen werden. Auch behördlich festgesetzte Schutzgebiete, Überschwemmungsgebiete, Bau- und Bodendenkmäler des Landkreises sind in der interaktiven Landkreiskarte zu finden“, so Roth.

Bebauungspläne im Internet Ein wichtiger Bestandteil des neuen Bürger GIS sind die digitalen Bebauungspläne der Gemeinden. „Um ein baureifes Grundstück für sein Häuschen zu finden, genügt dem potenziellen Häuslebauer im Landkreis Regensburg künftig ein Mausklick“, erläuterte Florian Plötz, der mit seiner Kollegin Birgit Beslmeisl und mit Unterstützung des Vermessungsamts Regensburg

und des Bauamts des Landkreises knapp 400 Bebauungs- und 150 Flächennutzungspläne für das Bürger GIS aufbereitet hatte. „Auf interaktiven Karten sind die Geltungsbereiche der Bebauungs- und Flächennutzungspläne zu sehen. Zugleich ist es möglich, die Pläne im Pdf-Format zu downloaden“, so Plötz. Allerdings wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Bebauungspläne erst ab dem Jahr 2000 auf der interaktiven Karte bereitgestellt werden und die Überprüfungsphase der Pläne durch die Gemeinden noch nicht vollständig abgeschlossen ist. Eine rechtsverbindliche Auskunft zu den Bebauungsplänen durch das Bürger GIS ist nicht gegeben. Die Fachstelle für Wirtschaftsgeographie will das Bürger GIS in den nächsten Jahren Zug um Zug um neue Themen ausbauen. „Derzeit erheben wir beispielsweise die Kinderspielplätze der Gemeinden“, so Roth.

Landkreis und Holzforum Regensburger Land suchen die besten Arbeiten

Regionaler Holzbaupreis 2013 ausgelobt immer wieder dargestellt worden. Auch sei der Landkreis als Bauherr schon mit gutem Beispiel vorangegangen. Im Zusammenhang mit positiven Beispielen nannte Landrat Mirbeth auch die Gründung des HolzfoLandrat Herbert Mirbeth (Mitte) mit Elisabeth Sojer-Falter, Leiterin der Regionalentwicklung und Johannes Maag, Vorsitzender des Holzforums rums Regensburger Land. Dabei handelt es sich um einen Verein, der auf Zum dritten Mal nach 2004 und 2008 lobt der Landkreis in Kooperation mit Initiative des Landkreises gegründet wurdem Holzforum Regensburger Land de und mit dem ein kooperatives und 2013 den Regionalen Holzbaupreis aus. branchenübergreifendes Netzwerk geAls positive Beispiele ausgezeichnet wer- schaffen wurde, das zur Steigerung der den sollen vorbildliche Holzbauten mit regionalen Wertschöpfung im Bereich der überwiegenden Verwendung von der Forst- und Holzwirtschaft beiträgt. heimischem Holz und ansprechender Johannes Maag, Vorsitzender des HolzArchitektur. Dotiert ist der Holzbaupreis forums, verwies auch darauf, dass Holz des Landkreises Regensburg mit insge- wertbeständig, energiesparend, modern und umweltfreundlich sei. „Durch samt 6000 Euro. eine nachhaltige Waldbewirtschaftung „Der Wettbewerb hat eine Anstoßfunkti- wächst in den Wäldern des Landkreion“, sagte Landrat Herbert Mirbeth beim ses Regensburg genügend Holz für die Pressegespräch im Landratsamt. Die Vor- nächste Generation nach“, so Maag. teile des Baustoffes Holz seien auf Regionaltagen, Holzmessen und speziel- Die Leiterin der Regionalentwicklung, Elilen Veranstaltungen zum Thema Holz sabeth Sojer-Falter, erläuterte die Wett-

bewerbsmodalitäten. Es werden bis zu fünf Arbeiten prämiert und in den folgenden Kategorien bewertet: • Wohnhäuser • Öffentliche Gebäude, Gewerbe, Landwirtschaft, Sonderbauten • Innenraumgestaltung • Sanierung oder Umbau eines vorhandenen Bauwerkes Die Bewertung der eingereichten Arbeiten erfolgt nach: • Gestaltung und Architektur • Funktionalität und Ausführungsqualität • Regionale Wertschöpfungskette Holz • Energiekonzept Ein unabhängiges Fachgremium wird die Qualität der eingereichten Objekte bewerten und die besten Beiträge im Herbst 2013 mit einem Preis auszeichnen. Die Abgabe der Arbeiten erfolgt im Zeitraum vom 13. Mai bis 14. Juni 2013 an folgende Adresse: Landratsamt Regensburg, Stichwort - Regionaler Holzbaupreis -, Regionalentwicklung, Altmühlstraße 1, 93059 Regensburg. Ausschreibungsunterlagen können bei der Regionalentwicklung des Landkreises angefordert oder unter www.landkreis-regensburg.de heruntergeladen werden.

NN -


Wörth

Die Bürgermeister Elisabeth Kerscher und Anton Rothfischer mit Staatssekretär Gerhard Eck, MdL Sylvia Stierstorfer und Maria Politzka, Wirtschaftsförderung Landratsamt

Staatssekretär Eck besuchte Gewerbepark Wörth/Wiesent Auf Einladung von MdL Sylvia Stierstorfer besuchte der Bayerische Staatssekretär des Innern Gerhard Eck im April den Anhängerbau Stedele in Wörth. Michael Stedele und seine zwei Söhne führten die Gäste durch ihren Betrieb und referierten über den Anhängerbau. „Gerade in den Mittelstandbetrieben wird ein Großteil an junge Leuten und Fachkräften ausgebildet. Dies ist das Fundament für die nächsten Generationen und stärkt die ländliche Region“, lobte Eck ihren vorbildlichen Einsatz zur Schaffung neuer Ausbildungsplätze. Anschließend fanden sich die Anwesenden zu einer Podiumsdiskussion mit den Bürgermeistern Anton Rothfischer und Elisabeth Kerscher ein. Schwerpunkte der Fragenrunde waren unter anderem Ausstattung der Feuerwehr und Polizei, die Einführung des Digitalfunks sowie natürlich die Sanierung der Autobahn A3. Staatssekretär Eck hatte hier gute Nachrichten: Bestehende Lärmbelästigungen werden durch einen speziellen lärmmindernden Belag gebessert.

Anzeige

NN -

Bei der Preisübergabe (v.l.): 1. Bgm. Anton Rothfischer (Wörth), Wirtschaftsminister Martin Zeil, 1. Bgm. Elisabeth Kerscher (Wiesent), die Geschäftsleiter Markus Götz (Wörth) und Klaus Eschbach (Wiesent) und Staatssekretär Gerhard Eck

Kooperationsprojekt Gewerbegebiet Wörth-Wiesent mit staatlichem Sonderpreis ausgezeichnet

Ein „Sonderpreis für besonders wirtschaftsfreundliche und innovative Kooperationsprojekte mehrerer Kommunen mit Modellcharakter“ geht dieses Jahr an den Zweckverband Gewerbegebiet WörthWiesent. Als Vertreter des Kooperationsprojekts nahmen die Bürgermeister Anton Rothfischer und Elisabeth Kerscher für die Stadt Wörth und die Gemeinde Wiesent den Preis aus den Händen von Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil entgegen. Der Zweckverband Gewerbegebiet Wörth-Wiesent verfolgt das Ziel, in interkommunaler Partnerschaft ein gemeinsames Industrie- und Gewerbegebiet zu schaffen. Dazu hat er neue Flächen er-

schlossen, um Platz für die Ansiedlung von weiteren Unternehmen zu gewinnen und so die Basis für Wachstum in der Region zu legen. Unter wechselnder Führung wird das Gewerbegebiet von den beiden Gemeinden partnerschaftlich betrieben, Einnahmen und Investitionen werden einvernehmlich aufgeteilt. Darüber hinaus arbeiten die Gemeinden auch in der Verwaltung eng zusammen. Ein gemeinsames Standesamt sowie eine gemeinsame Grundschulverwaltung sind praktisch für die Bürger und schonen die Kassen der beiden Partner. Hier wurde eine Win-WinSituation geschaffen, die Vorbildcharakter für zahlreiche andere Gemeinden im Freistaat Bayern hat.


Regensburg

Anzeigen

Elton John 21.7.

(bereits (bereits ausverkauft!) ausverkauft!)

Schlossfestspiele 2013: Von La Traviata bis Elton John

Klaus Klaus Florian Florian Vogt Vogt 14.7. 14.7.

Max Max Raabe Raabe 19.7. 19.7.

Udo Jürgens 20.7.

Für Schirmherrin Fürstin Gloria sind sie „zur schönsten Jahreszeit geworden“, für die weltweiten Besucher ein Magnet und Top-Highlight im Festspiel-Sommer: Die Regensburger Thurn und Taxis Schlossfestspiele. Vom 12. bis 21. Juli 2013 werden bei dem Open-Air-Festival im Fürstlichen Schloss „noch mehr Höhepunkte als je zuvor präsentiert“ – so Veranstalter Reinhard Söll. Das Erfolgsrezept: Große Namen, ein farbiges Programm, ein Touch „Society“ und eine unvergleichlich schöne Atmosphäre im traumhaften Ambiente nebst exzellentem kulinarischen Angebot. Eröffnet werden die Festspiele mit Verdis vielleicht schönster, auf jeden Fall aber beliebtester Oper „La Traviata“ (12. und 13. Juli) in einer aufwendigen Freilicht-Produktion des Tschechischen Nationaltheaters Brünn. Die Oper Leipzig gastiert mit dem kultigsten aller Kultmusicals, Richard O´Briens abgefahrener „Rocky Horror Show“ (18. Juli). Der neue, weltweit gefeierte, deutsche Startenor Klaus Florian Vogt singt in einer „Festlichen Opernnacht“ Arien von Mozart bis Wagner (14.Juli) und Italiens Starpianist und Komponist Ludovi-

co Einaudi, bekannt u.a. durch seine Filmmusik zu „Ziemlich beste Freunde“, entführt mit seinem Ensemble im magische musikalische Traumwelten (15. Juli). Sänger, Entertainer und Charmeur Udo Jürgens gibt einen „Galaabend“ im Schlosshof (20. Juli), und der hinreißende Max Raabe und sein Palastorchester geben das soeben fulminant gestartete neue Programm „Für Frauen ist dass kein Problem“ (19. Juli) zum Besten. Abgerundet wird das Festival durch das als Sensation gehandelte, genial-verrückte Ukulele Orchestra of Great Britain mit seinen „Bonsai“-Gitarren (17. Juli), einer Classic-Night mit dem Orchestra Sinfonica di Milano (16. Juli) sowie eine Aufführung des Kinderbuch-Klassikers „Der Räuber Hotzenplotz“ durch die mit dem Goethe-Preis ausgezeichnete Berliner Performance-Gruppe „Showcase Beat Le Mot“ (14. Juli, vormittags). Leider natürlich längst ausverkauft ist die diesjährige veritable Sensation für das Festival: Das Konzert mit Superstar Elton John am 21. Juli. Karten: www.odeon-concerte.de, Tel. (0941) 29 60 00 & an allen Vorverkaufsstellen

Rocky Rocky Horror Horror Show Show 18.7. 18.7.

Ukulele Orchestra of Great Britain 17.7.

NN -


Garten & Wohnen

Was lange Zeit als spießbürgerlich galt, entdecken heute auch immer mehr junge Leute wieder für sich: Gärtnern ist „in“ und Zeit im eigenen Gartenparadies zu verbringen der neue Luxus. Und ob Nutzgarten, wilder Naturgarten, Landhausstil oder angelegt nach Feng-Shui-Prinzipien - der Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten entspricht ein ebenso großes Sortiment an Materialien und angebotenen Systemlösungen. „Aktuelle Trends sind intelligente BewässerungsSysteme und unregelmäßige Natursteinplatten. Auch Holz wird für den Gartenbereich immer mehr nachgefragt. Klassiker ist hier die Gestaltung der Terrasse“, weiß Norbert Dietl, Leiter der Raab Karcher Niederlassung Neutraubling. Holz im Garten - Das „grüne Wohnzimmer“ Immer mehr Gartenbesitzer stehen auf der Terrasse auch auf Holzdielen. „Die preiswerte Variante sind hier Terrassendielen aus sibirischer Lärche“, weiß Josef Mayer, Teamleiter

NN -

Trends für Garten und Terrasse Garten- und Landschaftsbau / Tiefbau. „Bei guter Pflege halten diese über Jahrzehnte.“ Kunden sollten beim Kauf unbedingt auf das FSC-Siegel achten. Es kennzeichnet Produkte, die aus verantwortungsvoller und nachhaltiger Waldbewirtschaftung stammen. Ebenso im Kommen: „Parkett“ für die Terrasse aus Tropenholz, ebenfalls mit FSC-Siegel erhältlich. Barfußfreundlich, splitterfrei, rutschfest und beständig: Der Holz-Verbund-Werkstoff WPC besteht aus Holzfasern und Bindemittel und eignet sich vor allem für Terrassen, Wege oder Stege am Gartenteich. Naturstein - pflegeleicht und beständig Wichtig für die Wegführung im Garten sind robuste Materialien, die Wind und Wetter trotzen, rutschfest und pflegeleicht sind. Polygonal-Platten aus Naturstein sind unregelmäßig gebrochen. Durch ihre asymmetrische Form unterstreichen sie den Charakter des natürlichen Materials und sind vielseitig einsetzbar. Aktuell sehr gefragt sind Polygonal-Platten aus Quarzit in weiß, gelb und rot. Ebenso ein „Trendstein“: Travertin. Er besticht durch Beständigkeit und leichte Pflege, Farb- und Formenvielfalt. Wer es dekorativ mag, kann mit Ziersteinen (als gebrochenes Material, also Splitt, oder natürlich gerundeter Zierkies) kreativ werden.

Foto: Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH, Frankfurt am Main

Anzeigen

Betonen den natürlichen Materialcharakter und setzen individuelle Akzente auch im Zusammenspiel mit Holz: Polygonal-Platten aus Naturstein

„Wenn auch Sie Interesse haben, Ihren Garten zu verändern, erhalten Sie bei uns Ideen und eine entsprechende Beratung“, verspricht Niederlassungsleiter Norbert Dietl. „Unsere große und moderne Garten- und Landschaftsausstellung ist freizugänglich und lädt zur Inspiration ein.“ Raab Karcher Niederlassung Graslitzer Straße 2 93073 Neutraubling Geöffnet: Mo bis Fr von 7 - 17 Uhr und Sa von 8 bis 12 Uhr


Garten & Wohnen Infrarotheizungen zeichnen sich als „Strahlungs- oder Wärmewellenheizungen“ durch angenehme Wärme, Flexibilität und vor allem Energieeffizienz aus, erklärt Experte Frank Herrmann von Infrarotheizung.de aus Neutraubling.

Infrarotheizung

Vielseitig auch privat einsetzbar

Bei unseren neuen Modellen werden Strahlungswirkungsgrade von über 80 Prozent erreicht. Neben größeren Hallen, Ausstellungs- und Veranstaltungsgebäuden können sie in Gewächshäusern oder eben auf privaten Terrassen, Wochenendhäusern, Wintergärten usw. eingesetzt werden. Zunehmend werden auch ganze Häuser beheizt. Vor allem für Photovoltaikbesitzer sind elektrische Infrarotheizungen eine günstige Alter-

Anzeigen

native, betont Herrmann. Für die Bedürfnisse von Privatkunden gibt es diese im Leistungsspektrum von 200 bis 3.600 Watt. Die Gerätepalette reicht von der Untertischheizung über Edelstahlterrassenstrahler bis zu verbrauchsarmen Komplettlösungen. Zur Messe „Neutraubling macht Zukunft“ im November bringen wir eine stylische Badheizung mit Handtuchhalter in Schwarz und Weiß auf den Markt, erklärt Herrmann. Zwei Leistungsklassen von 400 und 600 Watt seien geplant. Preislich beginnen die sehr effektiven Geräte bei 650 Euro. Diese Heizungen können im Bad als sparsame Zusatz- oder Komplettheizung eingesetzt werden. Mehr Infos unter Tel. 09401 / 91 53 80 oder www.infrarotheizung.de

„Mein Haus - mein Auto - mein Grill“ „Es gibt keinen vergleichbaren hochwertigen Holzkohlegrill“ preist Stephan Bechtel aus Kirchroth seinen aus eigener Erfahrung über Jahre selbst entwickelten „BECHTEL-Grill“ an. „Zuerst habe ich das Produkt perfektioniert, und erst danach in den Verkauf gebracht.“ Grillen soll Spaß machen: „Wir wollen grillen und nicht putzen! Das seit 1996 bestehende Konstruktionsbüro „IPK-BECHTEL“ modifiziert und entwickelt Gegenstände des täglichen Bedarfs weiter. „Mein Grill ist kein Industrieprodukt, sondern wird von mir selbst hergestellt

und bietet viele Vorteile:“: • komplett aus 1,5mm Edelstahl: kein Rosten, geht nicht mehr kaputt • Leichte Reinigung, da die Roste in den Geschirrspüler passen • Grilltemperatur wird schnell erreicht, Erhitzen geht von alleine ohne sonstige Vorheizbehälter • verbraucht wenig Holzkohle • massive, stabile Bauweise: Ist schon komplett zusammengebaut • fahrbar durch 4 Rollen • Option für eine Fischvorrichtung oder Spießaufsatz Durch den Kauf direkt beim Hersteller (ohne Zwischenhandel) sind faire Preise und eine persönliche Beratung und Be-

treuung garantiert. Außerdem ist der Grill je nach Bedarf in verschiedenen Größen (30 x 40, 40 x 60 und 60 x 80 cm) erhältlich. „Die edle Optik aus Edelstahl tut ein Übriges,“ ergänzt Bechtel, denn „bekanntlich isst das Auge ja mit!“ Persönliche Beratung und Besichtigung nach Terminabsprache unter 0171/23 58 229

Mehr unter www.ipk-bechtel.de


Anzeigen

Bauen & Wohnen

Wie das Heim zum Kraftplatz wird

Familien erleben zuhause jetzt mehr Lebensenergie Sie und Ihre Lieben haben Beschwerden wie Kopfschmerzen, Rheuma, Allergien, Rückenschmerzen, Bettnässen, Unkonzentriertheit oder ständige Müdigkeit und Unausgeschlafensein am Morgen? Dann lassen Sie doch mal Ihren Schlafplatz und Ihre Sitz- und Arbeitsplätze auf Störzonen untersuchen. Denn Erdstrahlen wie Wasseradern und Erdverwerfungen können Ihnen Lebensenergie rauben und den Schlaf empfindlich stören. Therapeuten haben bessere Therapieerfolge, wenn ihre Patienten auf harmonisierten Schlafplätzen liegen. Naturheilärzte und Heilpraktiker gehen davon aus, dass mehr als ein Drittel aller Krankheiten auf geopathogene Zonen im Bettbereich zurückgehen. Der Arzt Dr. Rüdiger Dahlke hat über die bewährte Harmonisierungs-Methode das faszinierende Buch „Störfelder und Kraftplätze“ geschrieben. Dort berichtet er über seine positiven Erfahrungen im eigenen Seminar- und Heilzentrum und dokumentiert mehrere wiss. Studien mit Heilungserfolgen nicht nur bei Er wachsenen sondern auch bei Kindern und Jugendlichen, die zeigen, dass die Wirkungen nicht auf Einbildung beruhen.

NN -

te Feld des Hauses schwingt danach messbar in einer gesunden und beruhigenden Frequenz. Das haben schon einige Regensburger Familien erfahren, wie z.B. die Familie Rossmanith:“ Alles was die Klinik-Ärzte in der Fernsehdokumentation berichten, haben wir auch bei uns erlebt: Wir schlafen nach der Harmonisierung tief und erholsam ohne Unterbrechung und wachen jeden Morgen total

„Störfeld-Suche“ Der Geobiologe Wolfgang Müller findet mit Hilfe eines Sensors Störfelder im Wohnbereich, die messbar die Lebenskraft schwächen.

Wissenschaftliche Studien der Landeskliniken Salzburg zeigen nämlich , dass solche geopathogenen Störzonen im menschlichen Körper tatsächlich stark ausgeprägte Stressphänomene bewirken. Die Folgen sind zunächst gestörtes Schlafverhalten und erhöhte Nervosität. Auf Dauer tritt eine verstärkte Anfälligkeit für Erkrankungen unterschiedlicher Art auf.

Wo solche Störzonen im Haus sind und wie hoch dort der Verlust an Lebenskraft ist, findet jetzt auch in Regensburg der Geobiologe Wolfgang Müller mit Hilfe eines speziellen Sensors heraus. Seine Untersuchungen sind auch für Laien nachvollziehbar. Jeder in der Familie hat bei den Messungen sein persönliches „Aha-Erlebnis“ und bekommt ein genaues Messprotokoll. Dann gibt’s Tipps, wie das Haus/die Wohnung zu einem echten geobiologischen Kraftplatz wird. Das gesam-

frisch und gut erholt auf. Die Knieschmerzen (Frau R.) sind immer besser geworden und mittlerweile ganz verschwunden. Wir fühlen uns in unserem „neuen“ Haus richtig wohl und glücklich und haben viel mehr Energie.“ In Kinderheimen konnten die Jugendlichen – ohne von der Harmonisierung der Störzonen zu wissen - deutlich ruhiger schlafen. Die Zahl der Fälle von Bettnässen ließ sich um 75% reduzieren und die schulischen Leistungen verbesserten sich deutlich. (Studie am Sozialpädagogischen Zentrum, Salzburg).

Wie gesund ist Ihr Zuhause und besonders Ihr Schlafplatz? Ist es ein Ort, wo Sie und Ihre Familie sich richtig wohlfühlen und sich mit Lebensenergie aufladen? Der Experte Wolfgang Müller untersucht fachkundig Ihr Haus oder Ihre Wohnung, fertigt Mess-Protokolle der Lebensenergie aller Familienmitglieder und macht eine Harmonisierungsberatung nach der klinisch getesteten Methode. Die komplette Messung eines Hauses/einer Wohnung (ca. 90 Min.) kostet für NeutraublingNews-Leser (im gesamten Mai 2013) statt 96 Euro nur 48 Euro (bis 50 km Anfahrtskosten inklusiv). Termine unter 0941- 94 21 91 91.


Umwelt-Aktion

Müllsammler sorgten für Rekordergebnis tiator dieser Aktion, Landrat Herbert Mirbeth, ist es nach wie vor sehr wichtig, dass bei so viel Engagement für Natur und Umwelt eben nicht nur ein paar wenige „große“ Hauptgewinne überreicht werden, sondern dass jede Teilnehmergruppe eine gebührende Anerkennung erhält. Die regelmäßig große Anzahl von teilnehmenden Jugendgruppen aus Vereinen oder Schulen (in diesem Jahr waren es 31) hatten den Landrat zudem schon vor Jahren Landrat Herbert Mirbeth (Mitte) zusammen mit den Preisdazu bewogen, einen zuträgern „Der Landkreis räumt auf“ 2012 sätzlichen Sonderpreis „Jugend“ auszuloben. Dass auch dieses Mal Die Aktion „Der Landkreis räumt auf“ 2012 wieder eine Auszeichnung für die „jüngskann wieder einmal mit einer Rekordzahl te Teilnehmergruppe“ („Zwergerl-Preis“ für aufwarten: 52 Teilnehmergruppen beteiligKindergartenkinder) überreicht werden ten sich letztes Jahr an dieser landkreisweidurfte, spricht für die Akzeptanz dieser Aktiten Initiative und sammelten mit insgesamt on in allen Bevölkerungsschichten. rund 24 Tonnen Restmüll so viel Abfall wie noch nie. Dabei sind die großen Mengen an Wertstoffen - ebenfalls gesammelt und Hauptpreisträger „Der Landüber die Wertstoffhöfe einer ordnungsgekreis räumt auf“ mäßen Verwertung zugeführt - nicht mitgerechnet. Der 1. Preis (600 Euro) ging an die Grundschule Hainsacker, wo 38 Schüler (Klassen 4 a und 4 b) nach einem vorab erarbeiDie Gesamtsumme der ausgeschütteten teten „Müll“-Konzept hauptsächlich achtlos Haupt-, Sonder- und Anerkennungspreiweggeworfener Abfall wie Zigarettenkipse beläuft sich auf 9.300 Euro. Dem Ini-

„Der Landkreis räumt auf“ 2013 startet wieder Auch 2013 ist das Rama-Dama im Landkreis ab sofort (und bis Ende September) wieder möglich. Unbedingt beachten: Erst im Landratsamt anmelden, dann aufräumen! Informationen: Sachgebiet „Abfallwirtschaft“ des Landratsamtes Regensburg, Altmühlstraße 3, 93059 Regensburg, Tel. 0941/4009-368 oder -316, E-Mail: abfallwirtschaft@landratsamt-regensburg.de.

Vom Girls Day im Hauptzollamt Regensburg waren die Neutraublinger Gymnasiastinnen (v.l.) Katja Wittmann, Annika Ullrich, Jennifer Wildemann und Diana Schellerer begeistert, als sie bei Pressesprecher Michael Lochner ihr Resümee zogen: „Etwas über die vielfältigen Aufgaben der Zollverwaltung zu erfahren sowie über Drogen wie Crystal Speed aufgeklärt zu werden war total interessant. Auch die Zollhundevorführung hat uns super gefallen“

pen, Glasflaschen, Getränkedosen usw. sammelten, aber auch viele Plastik- und Metallteile (z. B. Wagenheber). Den 2. Preis (500 Euro) errang das Sonderpädagogische Förderzentrum Neutraubling, welches seit mindestens fünf Jahren Rama Dama unternimmt. 2012 sammelten 135 Kinder und damit alle Klassen der Schule am Guggenberger See, entlang der Südumgehung und auf Fahrradwegen. Der Fahrradweg entlang der Staatsstraße 2145 war dabei so vermüllt, dass die Schüler an einem Vormittag gar nicht fertig wurden. „Neben vielen achtlos weggeworfenen Abfällen fanden die Schüler auch Autoteile und -reifen, Windeln, Altkleider, Betonsteine und -platten, Flaschen und volle Säcke mit Haushaltsabfällen,“ berichtet Schulleiterin Elisabeth Regensburger. Den 3. Preis (400 Euro) erhielt der Fischereiverein Kallmünz e. V., der seit 1993 alljährlich im Frühjahr eine Aktion „SaubereLandschaft“/jetzt durchführt und (zum Teil mit Boot) die Flussufer, Seitenstreifen sowie anliegende Wiesen und Seitenstreifen reinigt. Die Jugendgruppe der Zimmerstutzenschützengesellschaft Weidtal Scharmassing e. V. freute sich über den Sonderpreis „Jugend“ (500 Euro), während der Sonderpreis „Jüngste Teilnehmergruppe“ („Zwergerl-Preis“ - 250 Euro) an 27 Kindergartenkinder im Alter von drei bis sechs Jahren ausgeschüttet wurde.

Anzeige


Anzeigen

Sport-News

Neutraublinger HandballVorstand bestätigt Vorstand Ulrich Brossmann sowie Stellvertreter Jürgen Schneider bestätigten die Neutraublinger Handballer bei ihrer Jahreshauptversammlung einstimmig in deren Ämtern. Kassier Stefan Rubner gab nach einem sehr detaillierten Kassenbericht sein Tätigkeit nach 14 Jhren aus beruflichen Gründen auf und vereinbarte mit Nachfolgerin Karin Engler eine längere Einarbeitungszeit. Wichtigster Tagesordnungspunkt neben den Neuwahlen waren die hohen Kosten aufgrund der vielen gemeldeten Mannschaften für Hallen und Schiedsrichter, Bustransporte und Übungsleiter. Diese konnten vom seit 15 Jahren unveränderten Abteilungsbeitrag nicht mehr bewältigt werden. Nachdem mehrere Varianten von allen Anwesenden sehr kontrovers diskutiert worden waren, beschloss die Versammlung den Beitragsatz für Erwachsene um 3, Schüler Ü 18 und Studenten um 2 sowie Kinder und Jugendliche um 1 Euro pro Monat zu erhöhen. Nach vielen Jahren der intensiven Jugendarbeit in der HB-Abteilung konnte in der Saison 2012/13 seit langem keine weibliche A-Jugend gemeldet werden, aber schon kommende Saison sind wieder alle Teams im weiblichen sowie im männlichen Bereich von Minni III (5/6/7 Jahre) bis Damen und Herren III besetzt. Mehr zur Handballabteilung folgt in der Juni-Ausgabe.

NN -

Hans Griesbeck (li.) wurde von Günter Balk (Bildmitte ) als Leiter der HG Mintraching abgelöst. Mit im Bild der Stellvertreter Karl Brückl (re.) neben Helmut Seiler und Hubertus Mühlig

Günther Balk führt Hegegemeinschaft Mintraching Günther Balk löste Hans Griesbeck als Leiter der Hegegemeinschaft (HG) Mintraching ab, als sich die Jäger zur Hauptversammlung mit Gehörnschau und Neuwahlen im Brauereigewölbe Meyringer in Moosham trafen. Die Abschussvorgaben wurden wie in den Vorjahren erfüllt, wie Griesbeck den gut 80 Grünröcken berichtete. Mit 321 erlegten Stück Rehwild sei erstmals seit vier Jahren diese Strecke wieder rückläufig, mit neun Goldmedaillen-Böcken aber so viel starkes Rehwild wie noch nie erlegt worden. Illustre Gäste hatten sich eingestellt und so berichteten nach einem Grußwort des ersten Bürgermeisters Kurt Senft u.a. Bezirksjägermeister Hubertus Mühlig, Bezirksjagdberater Helmut Sailer, Fachbereichsleiter Karl Frank von der unteren Jagdbehörde, Vorstand der bayerischen Jagdgenossen Albert Robold und Forstbereichsleiter Hans-Joachim Daschner vom Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten ( AELF ) aus ihren Zuständigkeitsbereichen. Bürgermeister Senft lobte die Jäger ob ihrer Aktionen mit den Kindergarten- und Schulkindern sowie den Senioren aus dem Stift St. Josef. Einen Rückund Ausblick gab dann stellvertretender HG-Leiter Karl Brückl und informierte dabei die Jägerschaft, daß man sich auf dem Bürgerfest in Neutraubling am 14. Juli mit Jagdhornbläsern, Hundeführern und Falknern präsentieren wolle. Albert Koch organisiert für den ersten Novembersamstag eine Jägermesse mit anschließender Hubertusfeier. Der scheidende 1. Vorstand Hans Griesbeck hatte im Vorfeld angekündigt, dass er nur noch als Schriftführer und Internetbeauftragter kandidieren wolle. Als Nachfolger konnte vorab schon Günter Balk gewonnen werden, der zusammen mir Stellvertreter Karl Brückl bereits den anderen Mintrachinger Naturschutzverband - die Fischer - anführt. Außerdem wurden gewählt: Kassier Rudolf Paukert, Leiter Hundewesen Thiemo Amering, Leiter Schießwesen Korbinian Koch, Leiter Organisationswesen Hans Treintl, Schwarzwildbeauftragter Karl-Heinz Stangl und Hornmeister Günther Schilhabel.


Lauf-Sport

Auch beim Zwergerllauf und Kinderlauf war der Andrang riesig

se(e)hlauf eiskalt auf rekordkurs inem h se nac lücklich z t l M a ab e r g ha e Rap gekühlt, r e f 3,5 Grad. Obwohl die neunte us äu chsl uf: a hwu erlla lage des Neutraublinger Se(e) Nac Zwerg 2.

Clever Fit!: Ein elfköpfiges Laufteam um Geschäftsführer Walter Simöl (3. v.l.) samt Tochter und Clubleiter Burcak Büyükcavus (4. v.l. und über 6 km unter den ersten 10 Läufern) stellte seine Fitness unter Beweis

Pries die Zirkulationssteigerung von CETLaufsocken an und schickte dann die Nordic Walker als Sponsor auf die Strecke: Sanitätsfachmann Reinhard Rieger

Auf-

hlaufs wohl definitiv den Läufern als kälteste in Erinnerung bleiben wird, zeigten diese eiserne Disziplin: Offiziell 999 gemeldete Der 1974er WM-Käfer vom Regensburger Starter, ginKarosserie-Spezialisten Reisinger war ein Blickfang gen erstmals über 1.000 Teilnehmer auf die fünf Strecken, und Triathlet Felix Potschatka lieferte als Sieger über die 10-Kilometer-Distanz in nur 35:50 Minuten nicht die einzige bemerkenswerte Leistung ab. Die Organisatoren Michael Melcher, Hans Woike, Jürgen Adler und Alex Müller dürften bald wieder eine Ja so ein große Summe für e erste M edaille is t schon w den Weißen Ring und as Feines! das Thomas Wiser Haus in Regenstauf übergeben Anzeige können. Die seit dem ersten Lauf erwirtschafteten Spenden haben nun die 33.000 Euro-Marke überschritten.

SVür d e n T ruppe: F erreicher G re m ilneh Oest gen. rkste Te abriele e ufern stäLauftrainerin Grmin Wolf entg A m Mit 36 Lä r h a to n ra ff e d re o ft u M La l von den Poka

NN -


Sport

Landrat für Verdienste um den Sport gewürdigt Für die ideelle und finanzielle Förderung des Sportgeschehens im Landkreis Regensburg wurde Landrat Herbert Mirbeth vom Kreisvorsitzenden des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) Matthias Meyer mit der „Verdienstplakette in Silber für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Sportförderung“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung gelte auch dem gesamten Kreistag, der über die Fraktionen hinweg den Breitensport fördere, der laut Meyer „eine wichtige präventive Funktion für die Gesundheit der Bevölkerung übernimmt“.

Rupert Karl, Detlef Staude, Matthias Meyer und Helmut Luderer (v. l.) verleihen Landrat Herbert Mirbeth (2. v. r.) die Verdienstplakette in Silber mit Urkunde

Beim Landrat bedankte sich Meyer vor allem für seine Wertschätzung gegenüber dem ehrenamtlichen Engagement in der Gesellschaft. „Der Landrat unterstützt das Ehrenamt auf eine liebenswerte Art und Weise. Bei den Ehrenamtsabenden werden beispielsweise die Helfer aus der zweiten und dritten Reihe eingeladen, nicht die Vorsitzenden“, hob Meyer hervor. Statt Massenehrungen der Funktionäre komme der Dank bei denen an, die das Grundgerüst der Vereinsarbeit bilden. Darüber hinaus sei Mirbeth viel bei den Sportvereinen präsent und drücke damit seine Anerkennung aus. Der Landkreis Regensburg fördert die Sport- und Schützenvereine jährlich mit einer Summe von rund 280.000 Euro.

Fünf Siege:

Neutraublinger Bahnengolfer dominieren Donaupokal Bei frischen Temperaturen kämpften 80 Teilnehmer beim 45. Donaupokal-Turnier auf der Minigolfanlage in Ingolstadt/Auwaldsee um die Pokalränge. Mit aufgewärmtem Ballmaterial aus der Hosentasche gespielt, wurden trotz Kälte Spitzenergebnisse gespielt. Erfolgreichster Verein waren die Minigolfer aus Neutraubling. Mit vier Einzel- und einem Mannschaftssieg dominierten sie den Wettkampf. Wie schon das Wochenende zuvor in Landshut konnten Corina und Hildegard Reinisch wieder in ihren Kategorien sie-

Anzeige

NN -

Strahlende Pokalsieger (v.l.): Reiner Weinberger, Peter Amberger, Pasi Aho, Dennis Dirlmeier sowie Hildegard und Corinna Reinisch

gen. Bei den Damen erspielte Corina Reinisch mit einem Rundendurchschnitt von 27 Schlägen in drei Runden sou-

verän den ersten Platz mit 17 Schlägen Vorsprung. Ebenfalls ein beachtliches Ergebnis erzielte Hildegard Reinisch mit 88 Schlägen (30, 30, 28) was den ersten Platz bei den Seniorinnen AK II bedeutete. In der Jugendklasse setzte sich Dennis Dirlmeier mit 90 Schlägen in drei Runden an die Spitze. Ein herausragendes Tagesbestergebnis gelang Peter Amberger mit 74 Schlägen (Rundendurchschnitt 24,4), was den Sieg bei den Herren bedeutete. Das gemischte Viererteam Neutraubling I in der Besetzung Corina Reinisch, Peter Amberger, Pasi Aho und Reiner Weinberger erspielte mit insgesamt 330 Schlägen bei 14 teilnehmenden Vereinsmannschaften Platz 1. Siebter wurde hier Neutraubling II in der Besetzung Hildegard Reinisch, Maria Spieleder, Holger Götz und Roman Reinisch. In der Punkteligensaison muss nun das Regionalligateam der Herren in Würzburg und das Senioren-Bayernligateam in Ingolstadt auf Miniaturgolfanlagen antreten.


Quer Beet

Bürgermeisterwahl: Kandidatenkür in Barbing

Der 42-jährige Diplom-Verwaltungswirt Martin Laumer vom unabhängigen und bürgernahen BürgerForum kandidiert

Johann Thiel von der CSU empfing den Nominierungsglückwunsch von MdB Peter Aumer

Nach dem tragischen Tod des langjährigen „Gemeindevaters“ Albert Höchstetter muss Barbing nun außerplanmäßig einen neuen Bürgermeister küren. Am 23. Juni stehen dort Diplomverwaltungswirt Martin Laumer vom BürgerFo-

rum und der bisherige 3. Bürgermeister Johann Thiel von der CSU zur Wahl. Der 42-jährige Laumer verfüge durch seine berufliche Tätigkeit über das nötige Wissen und die erforderliche Fach-

Gymnasiale KULT.NIGHT Was ist eine KULT.NIGHT? „Das wussten weder die Besucher noch wir als Veranstalter dieses Events so genau, bevor sie am 12. April stattfand,“ erklärt Mitorganisator Michael Melcher. Denn mit einer spontanen Idee hatten sich die beiden Oberstufen-Jahrgänge des Gymnasiums Neutraubling zusammen getan, um ihre Abikassen aufzubessern. Schon auf dem Flyer hieß es „Culture is the sum of all forms of art“. Es sollte ein unterhaltsamer Abend werden, bei dem alles, was mit Kultur zu tun hat einen Platz auf der Bühne findet. So konnten am Gymnasium erstmals auch Talente abseits der „gewöhnlichen” Schulkonzerte ihr Können präsentieren. Das Programm umfasste die Bands Die Akustikhosen, Stereo Types und RMP sowie eine kurze Theatersequenz, einen Poetry Slam und eine Tanzeinlage. Schülersprecherin Lena Faecks führte gekonnt durch den Abend und konnte das Publikum aus Lehrern, Schülern und Eltern begeistern. Nächstes Jahr wäre eine Wiederholung wünschenswert. Denn jetzt wissen alle, was eine KULT.NIGHT ist: eine kulturelle Wundertüte mit tollen Showacts und Unterhaltungsgarantie!

kompetenz, um im Falle einer Wahl das Amt erfolgreich ausüben zu können, lobte BürgerForum-Vorstand Gerhard Böhm nach dessen Nominierung. Laumer könne frischen Wind und neue Ideen ins Barbinger Rathaus bringen. Sein Ziel sei es, aktiv den Austausch mit den Bürgern zu suchen und diese an der Kommunalpolitik zu beteiligen, betonte Laumer in seiner Vorstellung. Zu den ersten Gratulanten zählte auch der Neutraublinger Stadt- und Kreisrat Harald Stadler von den Freien Wählern. Das Forum habe in den vergangenen zwei Jahren viele Themen auf die Agenda der Gemeinde gebracht und daran gelte es anzuknüpfen, unterstrich Laumer. „Ich würde mir wünschen, dass weiterhin viele Themen von der Bürgerschaft vorgebracht werden und gemeinsam nach Lösungen gesucht wird.“ Er werde sich „für einen fairen und themenbezogenen Wahlkampf“ einsetzen. Mit einem überzeugenden Wahlergebnis von 100 Prozent haben die drei CSU-Ortsverbände der Gemeinde Barbing aus Illkofen, Sarching und Barbing Johann Thiel als ihren Kandidaten nominiert. Alle anwesenden wahlberechtigten CSU-Mitglieder haben für den amtierenden 3. Bürgermeister gestimmt: „Mit diesem Wahlergebnis demonstrieren die Ortsverbände Stärke und Geschlossenheit und setzen damit ein deutliches Zeichen für die Regensburger CSU-Verbände, die seit Jahren zerstritten sind.“

Anzeige

NN -


Quer Beet

60 Jahre bei den Sudetendeutschen pe Erika Krainz, für 30 Jahre Roswitha Mencl und für 35 Jahre Stadtrat Franz Odwody

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Sudetendeutschen Landsmannschaft in Neutraubling stand die Ehrung von Mitgliedern für ihre langjährige Treue zur Landsmannschaft im Mittelpunkt. Für 60 Jahre ehrte Reinhard Riedl als Vorsitzender der Ortsgrup-

Der im vergangenen Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder Valerie Jordan und Rosa Riedel gedachten auch die Ehrengäste 2. Bürgermeisterin Gisela Kokotek, der Vertreter der Kreisgruppe Regensburg Dr. Adolf Frank sowie die Stadträtin und Vorsitzende der Egerländer Gmoi Monika Riedl. Kokotek erwähnte in ihrem Grußwort die Anfänge der Stadt Neutraubling als Vertriebenengemeinde und forderte, dass die Erinnerung daran nicht verloren gehen darf. Nach dem Rechenschaftsbericht 2012 blickte der Vorsitzende auf wichtige Veranstaltungen in

diesem Jahr, nämlich den 64. Sudetendeutschen Tag in Augsburg am 19. Mai und die Sonnwendfeier in Neutraubling am 21. Juni, sowie das Bürgerfest Anfang Juli. Der Kassenbericht von Margit Hauke zeigte ein Minus auf, da Kassenprüfer Viktor Meichel keinerlei Beanstandungen hatte, wurde der Vorstand einstimmig entlastet. In diesem Jahr fand, wie immer wenn keine Neuwahlen anstehen, wieder ein Vortrag statt. Die Vertreter der BRK-Bereitschaft Neutraubling Karlheinz Christen, Florian Lex und Johanna Ferstl informierten über Erste-Hilfe-Maßnahmen und beantworteten Fragen vordringlich zum Verhalten bei Ohnmacht, fehlender Atmung, Blutungen und Verschlucken.

4000 Euro Erlös und 470 Begeisterte 470 begeisterte Besucher, drei Stunden Blasmusik vom Feinsten – gestaltet von der Bayernkapelle Toni Schmid und der Blaskapelle Viehhausen – sowie 4000 Euro Reinerlös für Kinder, Frauen, Männer und Familien in Not – das Wunschkonzert für DONUM VITAE am 13. April in der voll besetzten Neutraublinger Stadthalle war wieder ein voller Erfolg. Glücklich und freudestrahlend begrüßte die Landesvorsitzende von DONUM VITAE Bayern, MdB a.D. Maria Eichhorn, die fast 500 Besucher. Dank der Unterstützung zahlreicher ehrenamtlicher Helfer und Sponsoren – u.a. Globus Neutraubling und das Busunternehmen Wittl - sei dieser Konzertabend nach 2010 erneut möglich geworden. Der Erlös aus Eintrittskarten und Wunschzettel helfe mit, die jährlich anfallenden Kosten in Höhe von 90.000 Euro, für die es keine staatlichen Zuschüsse gebe, zu finanzieren. Bernd Eichhorn führte durch das dreistündige Konzert, wo beide Kapellen jeweils neun Musiktitel zur Auswahl gestellt hatten. Jeder Musikwunsch „kostete“ 5 Euro, die an DONUM VITAE gingen.

Anzeige

NN -

Grundsteinlegung für Johannes Hospiz „Im neuen Gebäude der Johanniter Unfall-Hilfe und des Hospizvereins können todkranke Menschen ihren letzten Lebensabschnitt in Würde verbringen“, sagte Bürgermeister Joachim Wolbergs anlässlich der feierlichen Grundsteinlegung in Hölkering bei Pentling Mitte April. Mit dem Bau des Johannes-Hospiz sei eine Versorgungslücke in der Region Ostbayern geschlossen worden. In das Fundament wurde eine Edelstahlrolle eingebracht, gefüllt mit Münzen, einem Psalm sowie einer Tageszeitung und den Bauplänen. Das drei Millionen Euro teure Hospiz, das in Kreuzform gebaut wird, finanziert sich unter anderem aus Spenden- und Stiftungsgeldern sowie Zuschüssen. Beispielsweise steuerten die Bayerische Landesstiftung 500.000 Euro, die Paula-Kubitschek-Vogelstiftung 377.000 Euro sowie der Freistaat Bayern und der Regierungsbezirk Oberpfalz jeweils 100.000 Euro bei. Die Eröffnung ist für Januar 2014 geplant.


Quer Beet linger Geschäftsleuten für die gute Zusammenarbeit in seiner 35 jährigen Tätigkeit als Vereinsvorsitzender. Seine Ehefrau Ingetraud warb als neue 1. Vorsitzende dafür, die Unterstützung der AWO Neutraubling wie bewährt weiterzuführen.

Werner Mühlbauer (li.) und Anna Ganserer (sitzend) ernannten die AWO-Kreisvorsitzende Olga Wesselsky und der neue Ortsvorstand Ingetraud Mühlbauer (re.) kürzlich für ihre Verdienste zu Ehrenmitgliedern

Arbeiterwohlfahrt

Mühlbauer folgt Mühlbauer Zur AWO Jahreshauptversammlung konnte der scheidende 1. Vorsitzende Werner Mühlbauer 63 Mitglieder begrüßen. Nach ihren Grußworten leiteten AWO-Kreisvorsitzenden Olga Wesselsky und 2. Bürgermeisterin Gisela Kokotek die Neuwahlen, welche Ingetraud Mühlbauer zur 1. Vorsitzenden kürten. Zur 2. Vorsitzenden wurde Schriftführerin Karin Fischer gewählt, Treffleiterin blieb Emmi Bauer. Aufgrund ihrer langjährigen Verdienste um die AWO wurde Werner Mühlbauer zum Ehrenvorstand und die scheidende, langjährige Treffleiterin Anna Ganserer zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt. Mühlbauer, der für eine Wiederwahl aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung gestanden hatte, bedankte sich bei allen Mitgliedern, bei der Stadt Neutraubling und der Gemeinde Barbing für die jährlichen Vereinszuschüsse und bei den Neutraub-

AWO-Mitgliederehrungen AWO-Mitgliederehrungen Margarete Göhlert, Peter Göhlert, Hanna Smerd, Franz Weiderer, Angela Heindl, Anna Giess, Gabriele Drallmer, Felicitas Herzog und Betti Gürster

10 Jahre

Die AWO könne auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken, wie Werner Mühlbauer in seinem letzten Bericht verkündet hatte. Der AWO-Treff ist jeden Mittwochnachmittag geöffnet und erfreut sich dank vieler Helfer - vor allem Emmi Bauer, Martina Heller und Kuchenbäckerin Margarete Diem, die den Treff bewirtschaften - großer Beliebtheit. Die Landessammlungen im Frühjahr und im Herbst hatten ein gutes Ergebnis gebracht. Ausflüge im vollen Bus führten im Mai nach Bautzen und Görlitz. Die Erwachsenenerholung im Juli hatte in Bad Kissingen stattgefunden. Im August war das Grillfest ein großer Erfolg und zum Kinderausflug nach Reisbach waren auch die Tafelkinder mitgekommen. Anfang September besuchten Mitglieder das 4-Ländereck Deutschland, Österreich, Liechtenstein und Schweiz, und im AWO-Treff fand das traditionelle Weinfest statt. An den Kreisverbands-Fahrten in die Steiermark und zur Halsbacher Wald-Weihnacht nahmen ebenfalls einige Neutraublinger teil. Die Mitgliederzahl beträgt aufgrund von Austritten und Sterbefällen derzeit 161 Personen. Eingangs der Versammlung war der verstor-

15 Jahre

Helene Haas, Rainer Seidl und Mathilde Bauer

20 Jahre

Paul Golla, Karl Wltschek und Walter Grau

25 Jahre

Jahre Karin Fischer und Reinhard Fischer

35 Jahre

Christa Hofmann und Margarete Hertl

40 Jahre

Helmut Krause und Werner Mühlbauer

50 Jahre

Theresia Helbig und Josef Hemauer

55 Jahre

Anna Ganserer und Lore Lösel

AWO-Vereinswahlen 1. Vorsitzende Ingetraud Mühlbauer 2. Vorsitzende und Schriftführerin Karin Fischer Kassier: Manfred Barth Revisoren: Karin Engler und Emanuel Fähnrich Beisitzer: Emmi Bauer, Margarete Diem, Gabi Drallmer, Ingrid Fähnrich, Helmut Krause, Delegierte zur Kreiskonferenz: Heidi Lechleitner, Josefi ne Löffler, Herta Schwella Karin Fischer, Heidi Lechleitner, Manfred Barth und Karl-Heinz Weigel

benen Mitglieder Helene Beuster, Anna Bösel, Elfriede Getzreiter, Barbara Heide, Valeria Kraus und Wera Tlotzeck mit einer Schweigeminute gedacht worden.

Anzeige

NN -


Anzeigen

Körper und Geist

Interaktionstherapie

Zusammenhänge zwische Körper, Geist und Seele verstehen

Nagellack zum Ausziehen im Studio

HAND.gemacht „Wir führen ab sofort einen weltweit einzigartigen Nagellack in unser Sortiment ein!“ freut sich Katharina Sauer vom Studio HAND.gemacht. Mit STRIPLAC, dem Nagellack zum Ausziehen, glänzen die Neutraublinger Schönheitsexperten wieder regional mit einer absoluten Neuheit. Striplac ist ein Nagellack, der bis zu 10 Tage hält, nicht splittert, kratzfest ist und keinerlei Lösungsmittel oder Aceton zum Ablösen benötigt. Er kann einfach vom Naturnagel abgezogen werden, wenn die Farbe gewechselt werden soll. „Trotzdem ist Striplac ein Nagellack und keine Folie!“ betont Sauer. Deshalb sei er für alle Frauen geeignet, die weder Nagelmodellage noch UV-Lack möchten, sich aber gerne eine Lösung für den klassischen Nagellack wünschen. „Und der Kunde kann dieses System selbst zuhause anwenden.“ Übrigens hat das Studio laut Sauer noch zahlreiche andere Aktionen und Attraktionen für seine Kunden in petto: „Derzeit läuft unser Sugaring-Special und ein unschlagbares Angebot für unsere Lash-Extensions: nur 49 statt 179 Euro für einen atemberaubenden Wimpernaufschlag!“ Weitere Infos: Studio HAND.gemacht Waldenburger Str. 7 0 94 01/ 607 95 99 www.handgemacht-studio.de

NN -

Uta Appoltshauser bei der Behandlung im Wasser

Seit 5 Jahren betreibt Uta Appoltshauser in Bad Abbach ihre Praxis. Das wird gebührend gefeiert mit einem Tag der offenen Tür am 5. Mai. Zwischen 10 und 16 gibt es viel Information, das persönliche Gespräch mit der Heilpraktikerin, und auch einige Genusshäppchen.   „Das besondere an meinem Konzept ist die Geist-Seele-KörperInteraktionstherapie“ erklärt Appoltshauser. Alles, was die vor 25 Jahren zur Krankenschwester schulmedizinisch ausgebildete Therapeutin unternimmt, steht unter dem Stern der Verbindung zwischen Körper, Geist und Seele. „Es geht vor allem darum herauszufinden, welche Informationen die Seele an uns hat. Diese können zur Heilung eingesetzt werden, um ein gesundes, erfülltes und glückliches Leben zu führen.“ Dafür begleitet die Therapeutin den Patienten auf einer Reise zu sich und seiner inneren Welt. Auf diese Weise könne er

selbst erfahren, was seine Seele braucht. „Meist geht es darum, die Zusammenhänge in unserem Leben zu verstehen“. In dieser Therapiephase sei oft die Familienaufstellung ein wichtiges Hilfsmittel, um diese Zusammenhänge greifbar vor Augen zu führen und Verstrickungen zu lösen. Wichtigster Grundsatz bei ihrem Arbeitsstil sei die Selbstbestimmung des Patienten oder Klienten. „Jeder darf seine eigene Geschwindigkeit wählen, ich bin Begleiter und Beistand - nicht mehr und nicht weniger“. Eine besondere Rolle in ihrem Ensemble von Therapieansätzen spielt das WasserShiatsu. „Das Wasser ist Katalysator für Gefühle, und so lassen sich hier viele alte Blockaden erkennen und sanft auflösen.“ Weitere Infos unter: Tel. 09405 940728 oder per Mail an uta@appoltshauser.de


Körper und Geist

Anzeigen

Migräne, Neuralgien & Co. Mit Akupunkt-Massage funktionelle Schmerzen positiv beeinflussen

Physiotherapeut Markus Asch führt eine Akupunkt-Massage durch

„Die Akupunkt-Massage (APM) wurzelt in der Traditionellen Chinesischen Medizin und basiert auf der Meridiantherapie,“ erklärt Markus Asch. „Nach dem seit Jahrtausenden bewährten Heilwissen der fernöstlichen Medizin ist Krankheit eine Störung des Energieflusses,“ fährt der Neutraublinger Physiotherapeut fort. Beschwerden und Krankheiten zeigten demnach auf, dass die Verteilung der Lebensenergie aus dem Gleichgewicht geraten ist. „Akupunkt-Massagen sollen dieses Gleichgewicht wieder herstellen.“

im Energiekreislauf,“ beschreibt Asch die Prozedur. Je nach Störungsbild stimuliert der Therapeut Akupunkturpunkte, die als Schranken für den Fluss der Energie verantwortlich sind. Zu einer Behandlungsserie gehören bei Asch neben der Meridiantherapie auch die spezielle Narbenpflege und die energetische Wirbelsäulenbehandlung. Ob Kopfschmerzen oder Migräne, Allergien, Erkrankungen des Verdauungstraktes oder schmerzhafte Wirbelsäulen-

und Gelenkerkrankungen, Neuralgien oder Rheuma - mit dieser Behandlungsform können viele funktionelle Beschwerde- und Krankheitsbilder positiv beeinflusst werden, wie der Neutraublinger Therapeut aus Erfahrung weiß. Mehr Infos unter: www.apm-penzel.de oder in der Gesundheitspraxis Neutraubling

Nach ausführlichem Patientengespräch mit energetischem Befund beginnt die Heilbehandlung: „Mit dem Massagestäbchen streiche ich entlang der Meridiane und löse dadurch Blockaden

NN -


Jahreshauptversammlung der Landsmannschaft Schlesien Der Vorsitzende Josef Born konnte 30 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung 2013 in der Stadthalle Neutraubling begrüßen, darunter den Ehrenvorsitzenden Horst Sobotta, viele Jubilare und Ex-Bürgermeisterin Eleonore Mayer. In einer Schweigeminute gedachten die Landsleute der verstorbenen Mitglieder Robert Fonfara, Rudolf Glinka und Hilde Werner. Schriftführerin Waltraud Engmann-Schwalb verlas die umfangreiche Niederschrift über die JHV 2012.Für die entschuldigte Rechnungsführerin Gudrun Pegler-Kroll legte der Vorsitzende den ausführlichen Kassenbericht samt erfreulichem Überschuss vor und dankDer Vorstand dankte den Jubilaren (v.l.): Josef Born, Irmgard Siegmund, te ihr für die gewissenhaft geleistete Arbeit. Zum Jahresende zählte der Ortsverband Eleonore Mayer, Christa Habelt, Erich Schneider mit 2. Vorsitzenden Waltraud Engmann-Schwalb (l.) und Rechnungsführerin Sonja Nierlich (r.) 74 Mitglieder und 29 Ehepartner. Die Kassenprüferin Sonja Nierlich, die zusammen mit Regine KuhAls langjährige Mitglieder geehrt: berger die Rechnungsunterlagen und Belege geprüft hatte, bescheinigte ordFür 10 Jahre Edith Engel – Brosche in Silber nungsgemäße und perfekte Arbeit. Die Neuwahl einer Rechnungsführerin Für 25 Jahre Eleonore Mayer – Brosche in Gold wurde von Wahlleiterin Eleonore Mayer durchgeführt mit dem Ergebnis: SonChrista Habelt – Brosche in Gold Waldemar Jellen – Nadel in Gold ja Nierlich ist die neue „Finanzministerin“. An ihre Stelle als bisherige KassenJosef Born – Nadel in Gold prüferin tritt Eleonore Mayer. Für 30 Jahre Dorothea Neugebauer – Urkunde Irmgard Siegmund – Urkunde

Erich Schneider – Urkunde Als Sozialbetreuer legte Josef Born seinen Jahresbericht vor. Daraus ging hervor, dass er bei „runden“ Geburtstagen, Goldenen und Eiserne Hochzeiten gratuliert und die Glückwünsche der Landsmannschaft überbracht hatte. Bei der Muttertagsfeier wirkten drei Kinder mit und erfreuten die Mütter mit ihren Darbietungen. Die Feier im Advent wurde mit Gedichten, Flötenspiel und einem Sketsch bereichert. Der Vorsitzende fasste zusammen, dass der Ortsverband auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken kann. Er dankte den Sängern des CMK unter Leitung von Heribert Ackermann für die musikalische Umrahmung der Muttertags- und Weihnachtsfeiern, Ulrike Klimek und Waltraud Engmann-Schwalb für die Mitwirkung bei der Programmgestaltung, und Werner Habelt für seinen wichtigen Einsatz als Nikolaus. Allein aus Mitgliedsbeiträgen, die zum größten Teil an den Landesverband abzuführen sind, wären die kulturellen und sozialen Leistungen nicht möglich. Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ ging an die großherzige Sponsorin Irene Seidel.

Neu: Erlebnis-Brauereibesichtigung bei Bischofshof Welchen Prozess durchlaufen Hopfen und Malz, Hefe und Wasser, bis daraus Bierspezialitäten werden? Besucher können nun seit April einen Blick hinter die Kulissen der traditionsreichen und topmodernen Brauerei Bischofshof werfen. Dabei erfahren die Gäste viele interessante und unterhaltsame Details rund um das „flüssige Gold“ und das Bierbrauen: Im Sudhaus können sie einen Blick in die brodelnden Sudkessel werfen, bevor es in die Gär- und Lagerkeller geht. In der Flaschenfüllerei erahnen die Besucher, wie es gelingt, innerhalb einer einzigen Stunde rund 40.000 Flaschen zu reinigen, neu zu befüllen und

Anzeige zu etikettieren. Die Bierspezialitäten werden anschließend bei einem gemütlichen Umtrunk genau erklärt, denn natürlich darf das „Bier, das uns zu Freunden macht“ auch ausführlich verkostet werden.

jeden 1. Samstag im Monat um 17 Uhr (nicht am 04.05.!) Dauer: ca. 1 Stunde Gruppen: auf Anfrage, ab 12 bis 25 Personen Infos: Stadtmaus, Tel. 0941-2303600 oder unter www.stadtmaus.de NN -


Freunde des Gymnasiums bleiben umtriebig Zur Mitgliederversammlung, der eine Vorstandssitzung vorausgegangen war, begrüßte der Vorsitzende Hans-Peter Landsmann alle Anwesenden und hieß OStD Steffan Gutzeit nicht nur als Schulleiter, sondern als frischgebackenes 671. Mitglied herzlich willkommen. Er dankte den Mitgliedern für die Unterstützung und den Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit. In seinem Rechenschaftsbericht streifte er Aktivitäten des Berichtszeitraums, darunter die Schulpreisverleihung als Würdigung sozial engagierter Schüler, die aktive Mitarbeit beim Schulfest und die Durchführung des Projekts Zukunft, bei dem sich 22 Ehemalige als Referenten engagierten.

Der Vorstandschaft mit und den „Youngsters“ (v.l.): Hans-Peter Landsmann, Thomas Buchmin, Ingrid Pesth (ehemalige Vorsitzende), Anja Sauer, Rudolf Mörtl, Waltraud Engmann-Schwalb, Markus Pesth (hinten: Kevin Beck und Niklas Sanderfeld)

Der Kassenbericht des Schatzmeisters Markus Pesth zeigte, dass die Mitgliedsbeiträge 2012 für Zuschüsse schulischer Projekte ausgegeben wurden. Neben jährlich wiederkehrende Ausgaben wie Klassensprecher-, Musik- und Streitschlichter-Seminare, Miete für die Street-Soccer-Anlage, Werbekosten für die „Jetzt bin ich Freund“ sagte OStD Steffan Abi-Zeitung und Abiball-Eintrittskarten, Unterstützung des Schulentwicklungsseminars wurde eine MultibGutzeit nach der Unterzeichnung des Aufnahmeantrags litzanlage für die Fotogruppe, der Bühnenboden für die Theatergruppe, Shirts für die Schulschachgruppe in einer Höhe von insgesamt 8700 Euro ausgegeben. Die Rücklagen sind für die Umgestaltung der Aula im Rahmen der Generalsanierung vorgesehen. Die Revisoren Gisela Dirmeier und Alex Müller bescheinigten dem Schatzmeister ausgezeichnete Arbeit und stellten fest, dass die Finanzlage des Vereins gesichert ist. Im Ausblick auf die Aktivitäten, Vorhaben und Ziele im laufenden Schuljahr informierte der Vorsitzende über bereits bekannte Termine für die Schulpreisverleihung (25. Juni) und das Schulfest (26. Juli). Die Feier zum 25-jährigen Bestehen des Vereins ist für den Herbst eingeplant.

Anzeige

Gymnasium sammelte 660 Euro für Südafrika-Projekt „Zurück zu den Wurzeln“ lautete das Motto für die Sozialaktion 2013 unter der Leitung der Lehrerinnen Cornelia Reidel und Christine Kauk, die an die Anfänge dieser Tradition in den 80iger Jahren erinnerten, als es in der Woche vor den Osterferien tatsächlich nur eine „Hungersuppe“ (Brühe mit etwas Gemüse) gab. Heuer wurde Kartoffelsuppe mit Semmel und selbstgemachtem Zitronenwasser angeboten. Wegbereitend für den Erfolg der Aktion mit 660 Euro Erlös waren großzügige Spenden und freundliches Entgegenkommen: Das Hausmeisterehepaar Czekanski ermöglichte den Pausenverkauf, die Bäckerei Zink in Pfakofen spendete 300 knusperige Semmeln, die Kinderküche Sandner (Mensa) verlieh Suppenschüsseln, eine Schülergruppe aus den 8. Klassen und eines Q12- Religionskurses arbeitete fleißig hinter den Theken. Über das Lob vom Hausmeister freute sich die Truppe: „ Alles sauber aufgeräumt!“ Die SOKO-Kinder hatten jeden Topf blankgeputzt. Die von Schülermüttern und Kolleginnen gespendeten Kartoffelsuppen – jeder Topf bot eine etwas andere Variation - haben gut geschmeckt. Die Summe der Spenden, wozu das Proseminar von StD W. Schwarz mit über 120 Euro erheblich beigetragen hat, kommt dem „Centre for Creative Education“ in Südafrika zugute, einem Waldorf-Kindergarten samt Schule in den Townships von Kapstadt mit rund 2000 Kindern. Dort sollen neue Bildungsmethoden und Vernetzungsmöglichkeiten erarbeitet werden, um den Kindern aus den Slumgebieten zu helfen.

NN -


Anzeigen

Reise & Ausflug

Frankreichs Kultur per Bus erkunden Parlez vous francais - Je t´aime - mon ami – Paris – Seine – Baguette… Ja das alles verbindet man mit Frankreich, aber Frankreich hat viel mehr zu bieten als nur diese Schlagwörter. Dies zeigt eine Reise in das Land zwischen Pyrenäen, Mittelmeer und Atlantik Rundreise, die Söllner Reisen aus Regensburg vom 5.6. – 11.6.2013 veranstaltet. Die Route führt zunächst auf den Spuren des Jakob-Pilgerweges über Lyon nach Le Puy, einen der Sammelorte der Jakobspilger. Von dort aus geht es über die Auverne, eine fantastische Hügellandschaft mit erkalteten Vulkanen, bis tief in die Krater der Tarnschlucht, vorbei an Albi, deren Albigenser Krieger sprichwörtlich geworden sind. Ziel ist der große unbeschreibliche Wallfahrtsort an den Pyrenäen: Lourdes. „Lourdes muss man erlebt haben!“ betont denn auch Busunternehmer Edgar Söllner, der als Fahrer und Reiseleiter die Tour persönlich begleitet und alle Sehenswürdigkeiten näher erläutert. Nach einem 2-tägigen Aufenthalt in Lourdes führt die Reise weiter in Richtung Mittelmeer vorbei an der mittelalterlichen Burgstadt Carcassonne zur Papst-Stadt Avignon. Zuletzt geht es an die Cote d´Azur, die blaue Küste zwischen Nizza und Menton. Nicht nur für Pilger, sondern auch für Kunst- und Kulturinteressierte sind die 7 Tagen für 859 Euro (inkl. HP und Führung) eine Reise wert! Nähere Auskünfte unter Tel (0941) 90 8 96 oder (0941) 599 85 80 sowie unter www.soellner-reisen.de

Endlich

Kletterwald-Wetter! Bis zu 60 spannende Seilübungen, Netze, Holzbrücken und Flyingfoxbahn zwischen mächtigen Buchen kann man im Kletterwald Regensburg im Rieglinger Forst bei Sinzing erforschen. Auf den verschiedenen Hindernisparcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen für Jung und Alt ab vier Jahren locken auch spannenden Jahresevents wie „Tarzan sucht Jane!“, „Sommernachtsklettern“ oder „Lady Power unter sich“. Auch für Kinder ist mit Erlebnistagen wie Ronja Räubertochter und Robin Wood einem ganz besonderen Vater-Sohn Kletterevent jede Menge geboten. Ganz aktuell gibt es im Mai ein Kletter- & Ausflugs-Special am Mutter- & Vatertag. Teampakete für Firmen und Vereine sowie Special-Events für Privatpersonen, Schulklassen und Gruppen bieten neben Kindergeburtstagen und GPS-Rallyes weitere Möglichkeiten, Klettern & Wald neu zu erleben.

Öffnungszeiten: Täglich in den Pfingstferien, am Wochenende und an Feiertagen: 10 – 19 Uhr Werktags außerhalb der Ferien:13 - 19 Uhr (saisonal wechselnd, siehe Homepage) Für Gruppen sind Buchungen jederzeit möglich! Alle Infos dazu unter www.kletterwald-regensburg.de Neu in dieser Saison: Die Jahressaisonkarte Für alle Baumstürmer, die ganzjährig hoch hinaus wollen! Mit dieser Karte kann ein Jahr lang zum Sonderpreis geklettert werden. Und wie alle Special-Events auch als attraktiver Geschenkgutschein erhältlich.


eam unser T lbeck. r ü f g n rstärku i Auto Schind hen Ve e Wir suc ie sich jetzt b 941/420600 S 0 n l. e e bewerb ragen unter T f n A

Automobil

Anzeigen

Auto Schindlbeck:

Bald in Schwandorf auch KIA-Vertragshändler „Wir werden künftig in Schwandorf auch die Marke Kia vertreten,“ freut sich Daniela Wittmann. Die Tochter des Neutraublingers Albert Schindlbeck, der vor 36 Jahren die Erfolgsgeschichte des Autohauses startete, wird als Geschäftsführung der Firma Schindlbeck Cars & More GmbH & Co. KG fungieren. „Wir starten als junges und dynamisches Team mit einer modernen Marke,“ betont die Geschäftsführerin. Die Kia Modelle bieten 7 Jahre Garantie und sind 7 Jahre wartungsfrei.

Der neue Mazda 6 ist ein Verkaufsschlager, freuen sich (v.l.) Albert Schindlbeck, Verkaufsleiterin Daniela Wittmann sowie Bianca Schindlbeck und Imageträgerin Corinna Harrer

Natürlich wird der Mazda-Vertragshändler Schindlbeck an seinen bisherigen Autohaus-Standorten in Regensburg (Osterhofener Straße), Straubing und Schwandorf in bewährter Weise die Kunden bedienen. „Gerade der neue Mazda 6 läuft wegen seiner unzähligen positiven Eigenschaften sehr gut,“ erklärt der Firmenchef. Und auch für die Modelle Mazda 2, 3 und 5 winken viele Pluspunkte, nicht zuletzt die befristete Aktion mit 8 Jahren Garantie und einer 0%-Finanzierung. „Außerdem können bei uns besondere Angebot für Menschen mit Behinderung und Führerschein-Neulinge genutzt werden,“ verspricht Albert Schindlbeck. Wer Frühjahrsgefühle wecken will, liegt beim Mazda MX-5 Sondermodell Kenko richtig. Und wer nicht gleich ein Fahrzeug kaufen möchte: Die Fahrzeugvermietung ist beim Auto Schindlbeck ab 49 Euro pro Tag (z.b. Mazda 6 Kombi) möglich.

NN -


Anzeigen

Gastroführer

Gasthöfe Café/Biergärten/Sportsbars Café Kelli Kirchstr. 23 a 93092 Barbing Tel.: 09401/52 83 293 Main Street Billard - Café - Bar Hans-Watzlik-Straße, 93073 Neutraubling Pfatta-Morgana Haidauer Str. 10, 93102 Pfatter Tel.: 09481/82 91 www.pfatta-morgana.de

NN -

Ristorante Pizzaria Roma Sudetenstr. 32, 93073 Neutraubling Tel.: 09401/16 20 rocco.schiavi@yahoo.de

Barbinger Kirchstraße 1 a, 93092 Barbing Tel.: 09401/27 95 www.barbinger.de Zum Landsknecht Sudetenstr. 7, 93073 Neutraubling Tel.: 09401/52 78 581 • Mo - Sa 11 - 23 Uhr; Sa 9 - 22 Uhr - Di: Ruhetag Restaurant Meilenstein Junkersstraße 3, 93055 Regensburg Tel.: 0941/788 99-0 oder -24 www.autohof-regensburg.de

International China Garten Pommernstr. 11, 93073 Neutraubling Tel.: 09401/89 157


Anzeigen Für Sonneterrasse bei Burger King Neutraubling erhält man bei Bianca Schnadenberger auch verschiedene Kaffeespezialitäten

Neu: Smoothies und Frappés bei BURGER KING Neutraubling Smoothies und Frappés – das ist seit 1. Mai der neue Hit bei BURGER KING®. Im Neutraublinger Fast-Food-Restaurant direkt an der Staatsstraße - die Anschrift lautet seit der Umbenennung Dr.-Hermann-Kronseder-Straße – kann man die neuen Spezialitäten nun auch auf der Sonnenterasse genießen. Bianca Schnadenberger, Tochter von Inhaber Johann Schnadenberger und ab Juni neue Restaurantmanagerin, kann den Kunden seit Herbst 2012 auch aus einer hochwertigen WMF-Maschine Kaffeespezialitäten von Espresso bis Cafe Latte servieren. Und die „Frühlingswochen“ locken mit zahlreichen Sonderaktionen: Die X-tra Long Burger Spring BBQ und Long Chicken Spring Curry sowie die Cheese & Bacon Nuggets gibt es im Menü ab 6,79 Euro, den Big King während der Probierwochen sogar für nur 1,99 Euro. Als Nachspeise lockt die kleine Eiswaffel für nur 80 Cent. Und während die Großen zwischen den Geschmacksrichtungen Joghurt, diversen Früchten oder lieber doch Schoko und Karamell wählen und dann auf den frisch zubereiteten Smoothie oder Frappé warten, können die Kleinen bereits beim Spielgerät auf der Terrasse toben. Und wer nicht nur als Gast kommen möchte, sondern auch Arbeit sucht: der BURGER KING® Neutraubling will sein Gastro-Team mit Teilzeitkräften bis 30 Stunden und Minijoblern verstärken.

Dr.-Hermann-Kronseder-Straße 2 93073 Neutraubling

Doppelter Kult-Genuss Sie sind einfach das perfekte Paar und lieben die Tradition: das herrlich schmeckende Kneitinger-Bier und die alteingesessene Gaststätte „Altes Schloss“ in Niedertraubling. Zusammen erlebt man hier mit Leidenschaft gepflegte Bier- und Wirtshaustradition. Der wunderschöne Biergarten mit seinen alten Kastanienbäumen hat sich für die Biergartensaison so richtig fesch gemacht. Die komplett neue Bestuhlung unterstreicht das einzigartige Ambiente des Wirtshauses und lässt die hausgemachten bayerischen Schmankerln, frisch und mit Liebe gekocht, genießen. Zusammen mit einem KneitingerBier oder dem erfrischenden Sommerbier der Kult-Brauerei, erlebt man im „Alten Schloss“ noch ein Stück echtes Bayern für Gaumen und Augen.

NN -


Filmtipps•Filmtipp

Anzeigen

Filmtipps

Broken Circle ab 18. April Der große Gatsby ab 11. April Ein überbordendes Maß an Gefühlen und eine deutliche politische Agenda sind die Extreme, zwischen denen der flämische Regisseur Felix van Groeningen („Die Beschissenheit der Dinge“) eine leidenschaftliche Liebesgeschichte und einen dramatischen Krankheitsfall spannt. Alles begleitet und durchdringt die Bluegrass-Musik der Band, die Liebe, Leben und Leiden nicht nur vertont, sondern in besonders emotionalen Höhepunkten auf noch mehr Sinne loslässt. „The Broken Circle Breakdown“ war eine musikalische wie filmische Sensation auf der Berlinale 2013. Ausgezeichnet mit dem Label Europa Cinemas und dem Panorama-Publikumspreis Filmfestspiele Berlin 2013 Originaltitel: The broken circle breakdown; Belgien/Niederlande 2012 - 111 Min.; ab 12; Regie: Felix van Groeningen; Darsteller: Veerle Baetens (Elise), Johan Heldenbergh (Didier), Nell Cattrysse (Maybelle), Geert van Rampelberg (William), Nils De Caster (Jock), Robbie Cleiren (Jimmy),Bert Huysentruyt (Jef), Jan Bijvoet (Koen), Blanka Heirman (Denise).

Ahoi

NN -

Ahoi: Ahoi

Nick Carraway lässt 1922 den Mittleren Westen hinter sich und kommt nach New York, um dort in einer Stimmung aus Dekadenz und Aufbruch seinem amerikanischen Traum nachzujagen. Nick schließt sich dem neureichen Lebemann Jay Gatsby an, ohne dessen dubiose Geschäftskontakte zu hinterfragen. Lieber nimmt er an Gatsbys rauschenden Feiern teil. Als Carraways Cousine Daisy auftaucht, eine Ex-Geliebte seines reichen Freundes, mitsamt blaublütigem Millionärs-Ehemann, setzt Gatsby alles daran, die Verflossene zurück zu gewinnen. Baz Luhrmann inszeniert F. Scott Fitzgeralds Evergreen in neuer Dimension vor reicher Art-Deco-Kulisse und lässt für das glitzernd ausgestattete Partyvolk den Champagner fließen. 17 Jahre nach Luhrmanns „Romeo & Julia“-Adaption hat der Filmemacher seinen damaligen Romeo-Darsteller Leonardo DiCaprio wieder als Titelhelden in Szene gesetzt. Die weibliche Hauptrolle in dem Drama voller Romantik, Eifersucht und Illusionen hat er mit Carey Mulligan besetzt, den Nick Carraway gibt „Spider-Man“-Darsteller Tobey Maguire. USA 2013 - 140 Min.; ab 12; Regie: Baz Luhrmann; Darsteller: Leonardo DiCaprio (Jay Gatsby), Tobey Maguire (Nick Carraway), Carey Mulligan (Daisy Buchanan), Isla Fisher (Myrtle Wilson), Joel Edgerton (Tom Buchanan), Elizabeth Debicki (Jordan Baker), Callan McAuliffe (Jay Gatsby , jung), Amitabh Bachchan (Meyer Wolfsheim), Gemma Ward (gelangweiltes Mädchen), Jason Clarke (George Wilson).

Die Gypsy Life geht auf große Donau-Alasaka-Tour Harald und Silvia Paul wollen es wieder wissen: am Samstag, den 4. Mai wird das Abenteurer-Paar und Hund Rats verabschiedet, wenn es in See sticht…

...die Packskisten sind übervoll und das Wetter wird täglich angenehmer: Zeit, für Silvia und Harald Paul, sich für voraussichtlich 3 Jahre von Deutschland zu verabschieden. Mit großem Weißwurstessen und echtem Shantychor werden die Skipper im Hafen Kapfelberg bei Bad Abbach von vielen Bootsfahrern und Schaulustigen in die weite Ferne verabschiedet. Das Fernziel Alaska führt wie bereits 2010 über Grönland, diesmal soll es aber nicht bei Kanada bleiben, sondern die Gypsy Life will bis nach Alaska explorieren, inklusive Überwinterung. Erstmals mit an Bord: eine Spezialenduro, mit der das vor Ort schwierige Terrain besser erkundet werden soll. Für den ehemaligen Wettbewerbs-Endurofahrer Harald eine deutliche wie originelle Verbesserung der Ausrüstung. Schließlich will die Gypsy Life wieder in Nordamerika überwintern.


Musik / Hörspiel

Die Band LOOPS um den Mintrachinger Gitarristen und Sänger Romaqn Haider konnte im festlichen Rahmen im Adlerpalast Rüsselsheim kürzlich den Fachmedienpreis 2013 in der Kategorie „Beste Party/ Galaband“ in Empfang nehmen.

Anzeigen

Fendls „Heitere Hirnschnalzer“ auf CD Unser Neutraublinger Ehrenbürger und Turmschreiber Josef Fendl hat eine CD aufgenommen und herausgebracht: „Heitere Hirnschnalzer“ sind im Hörbuch-Verlag TeBiTo erschienen, und sie liefern einen Querschnitt durch das literarische Schaffen des bekannten Heimatschriftstellers. Neben einigen Erinnerungen aus seinem jüngsten biuch „Glückseligkeit in Holzschuhen“ stehen lustige Sprüche über das fünfte Element in Bayern: das Bier. Die heiteren Kalendergeschichten und grusligen Sagen wiederum hat der Autor aus seiner Kinderzeit hinübergerettet. NAch einer Portoin saftiger „Bauernseufzer“ trägt der 84jährige „literarische Körblzäuner und Besenbinder“ noch einige halb-lyrische Texte vor.

NN -


Anzeigen

Shopping-Stadtplan


Kaschperltheater

Lass ihn dir bloß nicht klauen! Heute bist du dran mit der Maibaumwache!

Z Z

Nur keine Sorge, Gretl! Den hab ich gut versteck, dann kann ihn keiner stehlen!

Z Kasperl, wach auf! Der Maibaum ist weg!

?

! ?

KUNO: „Elisabeth“ machte die 10. Million voll

Am Palmsonntag um 20.15 Uhr war es so weit: Der Pfarrverbandschor Freyung-Kreuzberg-Ringelai unter der Leitung von Robert Pauli übergab an „KUNO-Vater“ Dr. Hans Brockard zweitausend Euro. Sie stammen aus dem Aufführungserlös des Musikspiels „Elisabeth“ von Peter Janssen, das der Chor im Oktober und November letzten Jahres mehrmals zu Gehör brachte. Damit erreicht die KinderUNiklinikOstbayern die Marke von zehn Millionen Euro an Barspenden. KUNO Spendenkonto: „KUNO-Stiftung Regensburg“, KontoNr. 371407596 bei der HypoVereinsbank Regensburg, BLZ 75020073

!

!

?

Kleiderstube nun auch gesegnet

Feierlich wurde unlängst die Kleiderstube am neuen Standort in der ehemaligen Kaserne am St. Michael Platz offiziell eingeweiht. Zu den Gästen zählten unter anderem (v.l.) Globus-Geschäftsführerin Solvig Blumenthal und Dipl.-Ing. Silvia Galinke, die stellvertretend für den Sponsor Bernhard Schicho von sbi gekommen war. TafelLeiterin Gerda Stärk, die neue Leiterin der Kleiderstube Ingrid Schicker und Helfer Georg Latka freuten sich sehr, dass die Segnung der Räume durch Pfarrer Josef Weindl und Stefanie Lauterbach von der evangelischen Pfarrgemeinde erfolgte.

NN -


Wissenstest

A Nord- und Südpol B Gaunerausdruck für Polizei C Maisgericht D Polnische Nationalhymne

4 7

4. Wie heißt die Mönchsrepublik in Nordgriechenland? A Olymp Meteora B C Parnass D Athos

7. Welches dieser Länder führte als Erstes das Frauenwahlrecht ein? A Neuseeland B Finnland C Deutschland D USA

10

10. Wer beschäftigt sich nicht mit wirtschaftspolitischen Fragen? A DFB B IWF C WTO D Weltbank

onats Witz des M

2 5

2. Welche Vereinsfarben hat Borussia Dortmund? A Schwarz-Gelb B Grau-Grün C Rot-Weiß D Grün-Weiß-Schwarz 5. Welches ist die Amtssprache in Mexiko? A Spanisch B Amerikanisch C Englisch D Portugiesisch

8

11

Anzeige

NN -

6

6. Was bezeichnet der Begriff „Modem“?

9 12

A Vitamine B Mineralstoffe C Kohlenhydrate D Phytoöstrogene

11. Wie nennt der Engländer unser Fußballspiel?

e tlich schon Urlaubsplän „Heinz, hast du eigen mt, ? Meine Frau bestim gemacht?“ „Nein, wozu r Chef bestimmt, wann wi wohin wir fahren, mein .“ , wie lange wir fahren fahren, und meine Bank

der reinen Vernunft“ des reinen Wahnsinns“ der wahren Liebe“ des alltäglichen Lebens“

9. Wie nennt man die chemischen Elemente, die der Körper benötigt?

34 g 46 g 58 g 72 g

A Football B Rugby C Polo D Soccer

A B C D

A Modulator/Demodulator B lateinisches Wort für Mode C ein männliches Model D moderne Datenübermittlung

8. Welches Gewicht hat ein Golfball? A B C D

3

3. Von Immanuel Kant stammt die „Kritik ...

12. Welche Gestalt gehört der griechischen Mythologie an? A Prometheus B Donar C Ra D Jupiter

„Die Jugend wäre eine noch viel schönere Zeit, wenn sie etwas später im Leben käme.“ Charles „Charlie“ Chaplin

Lösung: 1C; 2A; 3A; 4D; 5A; 6A; 7A; 8B; 9B 10A; 11D; 12A

1

1. Was ist Polenta?


Rätsel & Spaß

Rätsel-Lösungen aus Heft 04/13

Muttertag Eine Einladung zum Essen... Das ist ja nett, Jungs!

!?

?! ?

Ja, wir haben auch schon alles eingekauft - Du kannst gleich loslegen! NN -


Anzeigen

Veranstaltungen

1.5. Tag der Arbeit

14.00 Uhr Maibaumaufstellen Marktplatz Egerländer Gmoi

2.5. 14.00 - 15.00 Uhr Seniorenprogramm: Hl. Messe im Pfarrsaal Afrika mit Hr. Pfarrvikar K. E., Koungou Pfarrsaal St. Michael

3.5. 19.30 Uhr Salome, Kultursaal Theatraubling

4.5. 08.00 - 16.00 Uhr Blumenbasar Obst- u. Gartenbauverein Festplatz am See

5.5. Kath. Dt. Frauenbund Kirchencafe St. Gunther

9.5. Christi Himmelfahrt Vatertag

08.00 - 16.00 Uhr Jahrmarkt GLOBUS Baumarkt Regensburg

09.00 - 11.00 Uhr Konfirmation Lutherkirche Evang.- Luth. Pfarramt

15.00 Uhr Musikhistorische Schlossführung Alteglofsheim

10.00 Uhr Frühlings- und Vatertagsfest am Festplatz Alteglofsheim

7.5. 14.00 Uhr Offenes Singen Kath. Dt. Frauenbund Pfarrsaal 19.30 Uhr Maiandacht Kolpingsfamilie Neutr. Kapelle in Birkenfeld

8.5.

20.30 Uhr Root Mission Festival mit Mad Professor, Mellow Mark, Ras Abrahm, Superjam, Phil Piroth Alte Mälze Rgbg.

10.5. 14.00 Uhr Muttertagsfeier VdK Ortsverband kath. Pfarrsaal 19.00 -24.00 Uhr Regensburger Museumsnacht 2013: 13 Museen laden in nächtlicher Atmosphäre zur Erkundung ein Arbeitskreis Regensburger Museen

12.5. Muttertag

14.5. 19.00 Uhr Maiandacht Kath. Dt. Frauenbund Pfarrsaal

16.5. 13.00 Uhr Seniorenprogramm: Muttertagsfahrt nach Urkirche Chammünster Pfarrei St. Michael Abfahrt Garage Happacher

11.5. 20.30 Uhr Max Goldt - Lesung neues Buch Alte Mälze Rgbg.

09.00 - 11.00 Uhr Konfirmation Evang.- Luth. Pfarramt Lutherkirche

17.00 Uhr Die Sterntaler Open-Air-MärchenTheater mit Musik Wörth, Paradies (auch 11., 19. und 20.5.) 19.30 Uhr Fachvortrag und Vereinsaktion Philatelisten-Vereinigung Regensburg „Das Götzfried“ Wutzlhofen

19.30 Uhr Salome, Kultursaal Theatraubling

20.00 Uhr 54 Idahoe – Countrymusic Bürgersaal Wörth

Die aktuellen Termine finden Sie auch unter:

09. - 12.05.2013 Highlights neuer Chormusik – vokal und instrumental Frühjahrsmusiktage der Werkgemeinschaft Musik e.V., Alteglofsheim

13.00 Uhr Tag der offenen Tür mit 10-jährigem Bestehen, FF Gerätehaus Barbing 14.30 Uhr Muttertagsfeier AWO Neutraubling AWO-Treff 14.30 - 16.30 Uhr Muttertagsfeier Landsmannschaft Schlesien, kath. Pfarrsaal 20.00 Uhr Monatsversammlung R.G.Z.V Neutraubling Kleingartengaststätte 11. - 28. Mai 2013 Maidult Dultplatz/Oberpfalzbrücke Rgbg.

20.00 Uhr Radio String Quartett Jazzclub Leerer Beutel Regensburg

15.5.

20.00 Uhr Anka Draugelates Das volle Programm – Homemade Jazzclub Leerer Beutel Regensburg

17.5.

09.00 -11.00 Uhr Chiara Lubich – Christin des Dialogs, Interrel. Frauenfrühstück kath. Pfarrsaal

19.00 Uhr Frühjahrskonzert Junior Classic Orchester Stadthalle Neutraubling

20.00 Uhr Night of the Drums Zelt-Festival Lappersdorf

20.00 Uhr Keller Steff und Band Zelt-Festival Lappersdorf

Ausstellung unterstützt Feuerkinder Renate Feige, Ilse Gräbner, Waltraud Hess, Gertrud Kilgert und Gunda Sigl von Kreatives Neutraubling stellen vom 6. bis 11 Mai im Globus Neutraubling Frühlingsfarben aus. Neben Bildern, Stelen und Vasen werden auch kleine kunsthandwerkliche Gegenstände präsentiert. Wird davon einer erworben, geht der Erlös vollständig an Aktion Feuerkinder Tansania. Mehr Infos unter www.feuerkinder.de

NN -


Mai

17. und 18. Mai Bayerischen Familienunternehmerkongress 2013

„Bleibt Deutschland ein guter Standort?“ u.a. mit: Präsident DIE FAMILIENUNTERNEHMER - ASU e.V. Lutz Goebel, Bundesvorsitzende Junge Unternehmer, Lencke Wischhusen, FDP-Generalsekretär Patrick Döring, CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt, Bay. SPD-Landesvorsitzende Florian Pronold, Dr. Thomas Gambke MdB von Bündnis 90/Die Grünen Moderation: Marc Beise, Wirtschaftschef Süddeutsche Zeitung Regensburg

18.5. 08.00 - 16.00 Uhr Jahrmarkt GLOBUS Baumarkt Neutraubling

19.5. Pfingstsonntag

20.5.

21.5. 20.00 Uhr Kolping-Intern, Vorbereitung Fronleichnam Kolpingzimmer Neutr. 20.00 Uhr Marco Vogl, Kabarett Pfatta Morgana Pfatter

24.5. 20.30 Uhr Chris Columbus

1.6.

Akustikpop aus Bayern Alte Mälze Rgbg.

28.5. 20.00 Uhr Da Blaimer Pfatta Morga Pfatter

30.5.

15.00 Uhr Sinfoniekonzert mit dem Ostbayerischen Jugendorchester Musikakademie Alteglofsheim 19.00 Uhr Tanzen mit Herz Benefiz-Tanzball Kolpinghaus Regensburg

2.6.

20.30 Uhr Dozentenkonzert, Rock im Schloss Musikakademie Alteglofsheim

20.00 Uhr Manfred Mann‘s Earth Band Zelt-Festival Lappersdorf

NeutraublingNews Landshuter Straße 7 93047 Regensburg Tel.: 0941/79 79 130 Fax: 0941/ 79 79 140 Redaktion Neutraubling Sudetenstr. 36 93073 Neutraubling

09401/52 63 23-0 E-mail: neunews@schnappcom.de

15.00 Uhr Musikhistorische Schlossführung Alteglofsheim

Fronleichnam

FronleichnamVerköstigung durch Kolpingsfamilie St. Guntherheim 30.05. - 01.06.2013 Alteglofsheimer Volksfest

3.6. 20.30 Uhr The Notwist Alte Mälze Regensburg

Pfingstmontag

20. - 31.05.2013 09.00 -18.00 Uhr Choreographie Werkstatt, Aussigerstr. 11 (Neutr.), Tanztheater Annette Vogel

Anzeigen

Der RaseliusChor der Regensburger Kantorei und der Kammerchor der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik brin25. Mai 2013 gen am 25. 19.30 Uhr Mai 2013 unBasilika St. Emeram Regensburg ter Leitung von Roman Emilius gemeinsam seine „Messe solennelle“ in g-Moll zu Gehör. Als Solisten sind Silke Mändl (Sopran), Dorothée Rabsch (Alt), Martin Platz (Tenor) und Eric Fergusson (Bass) zu hören. Die beiden Chöre begleitet das Augsburger Orchester La Banda.

Herausgeber: SchnappCom GmbH Werbeagentur Geschäftsführer: Walter J. Schnapp Anzeigenvertrieb: SchnappCom GmbH Rechtliche Beratung: Rechtsanwälte Ortkras, Segas, Mittag Ladehofstraße 28 93049 Regensburg

IMPRESSUM

www.neutraublingnews.de

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der Redaktion wieder. Nachdruck, auch auszugsweise, insbesondere der Anzeigen nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion. NN erscheint jeweils zum Monatswechsel und wird kostenlos direkt haushaltsverteilt (17.500 + 2.500 öffentliche Auslage).

Die nächste Ausgabe erscheint am 03.06.13

Anzeigen- und Redaktionsschluss ist der

17.05.13


Ärzte & Apotheken

Anzeigen Ohne Gewähr

Aktuelle Änderungen finden Sie unter www.aponet.de

Notdienstplan

Mai

Mi 01.05. Do 02.05. Fr 03.05. Sa 04.05. So 05.05. Mo 06.05. Die 07.05. Mi 08.05. Do 09.05. Fr 10.05. Sa 11.05. So 12.05. Mo 13.05. Die 14.05. Mi 15.05. Do 16.05. Fr 17.05. Sa 18.05. So 19.05. Mo 20.05. Die 21.05. Mi 22.05. Do 23.05. Fr 24.05. Sa 25.05. So 26.05. Mo 27.05. Die 28.05. Mi 29.05. Do 30.05. Fr 31.05.

St. Michael-Apotheke , Köfering Engel Apotheke, Barbing St. Georgs - Apotheke, Obertraubling Moritz-Apotheke, Neutraubling Schloss-Apotheke, Alteglofsheim Neue – Apotheke, Neutraubling Regenbogen – Apotheke, Obertraubling Adler Apotheke, Neutraubling Apotheke im Globus, Neutraubling St. Michael-Apotheke , Köfering Engel Apotheke, Barbing St. Georgs - Apotheke, Obertraubling Moritz-Apotheke, Neutraubling Schloss-Apotheke, Alteglofsheim Neue – Apotheke, Neutraubling Regenbogen – Apotheke, Obertraubling Adler Apotheke, Neutraubling Apotheke im Globus, Neutraubling St. Michael-Apotheke , Köfering Engel Apotheke, Barbing St. Georgs - Apotheke, Obertraubling Moritz-Apotheke, Neutraubling Schloss-Apotheke, Alteglofsheim Neue – Apotheke, Neutraubling Regenbogen – Apotheke, Obertraubling Adler Apotheke, Neutraubling Apotheke im Globus, Neutraubling St. Michael-Apotheke , Köfering Engel Apotheke, Barbing St. Georgs - Apotheke, Obertraubling Moritz-Apotheke, Neutraubling

Sa 01.06. So 02.06. Mo 03.06. Die 04.06. Mi 05.06.

Schloss-Apotheke, Alteglofsheim Neue – Apotheke, Neutraubling Regenbogen – Apotheke, Obertraubling Adler Apotheke, Neutraubling Apotheke im Globus, Neutraubling

Praxen in 93073 Neutraubling und Umkreis Gunter Lingner

Facharzt für Allgemeinmedizin, Naturheilkunde, Chirotherapie, Akupunktur Matrix - Rhythmus - Therapie, SMT® (neu) Stettiner Str. 3 • KaufPark Neutraubling Tel. 09401/88 12 88

Dr. Karl Witzmann

Facharzt für Innere Medizin, Hausärztliche Versorgung Schlesische Str. 31 • 93073 Neutraubling Tel. 09401/22 40 Ergotherapie Praxis für Ergotherapie

Karoline Sinzinger

Behandlung von Kindern insbesondere bei ADHS und Schulproblemen u.a. nach dem Intra-Act Plus Konzept, Behandlung von Erwachsenen (Schlaganfall usw.) Schlesische Str. 39 • Tel. 09401/91 17 83

Hand- und Ergotherapie Laborn 26 Jahre Kompetenz + Erfahrung

• Schlaganfall, Demenz, Multiple Sklerose, Parkinson • Spezialisiert auf Handfunktionsstörungen • Ursachenspezifische Förderung von Kindern mit Entwicklungs- und Schulproblemen

Hausbesuch Stadt + Landkreis Marktplatz 3 • Tel. 09401/80 283 www.ergotherapie-laborn.de

Spezialisierte Handtherapie-Praxis

• Hand- und Armfunktionsstörungen nach Schlaganfall • Handverletzungen nach Unfall • Wiedererlernen von Greiffunktionen nach Operation • Arthrose/Arthritis/Rheuma

Marktplatz 3 • Tel. 09401/80 283 www.handtherapie-laborn.de

Allgemeinmedizin und praktische Ärzte

Frauenärzte / Hebammen

Gemeinschaftspraxis

Dr. (Univ. Triest) Ricarda Prößl

Dr. med. Andreas Müller

Facharzt für Allgemeinmedizin,Chirotherapie

Dr. med. Evi Lohner

Facharzt für Allgemeinmedizin, Sport- und Ernährungsmedizin

Yvonne Illichmann

Manuelle und Kraniosakral-Therapie

Sudetenstr. 34 a • Tel. 09401/31 44

Dr. Anca-Elena Pletl (Univ. Temeschburg)

Fachärztin für Allgemeinmedizin, Chirotherapie, Naturheilverfahren, Akupunktur, Suchttherapie, Verkehrmedizin, Ernährungsmedizin, klassische Homöopathie

St.-Georg-Straße 9 • 93083 Obertraubling Tel. 09401/502 22

Dr. med. Sonja Hofmann Fachärztin für Allgemeinmedizin

(Feng Shui-Gebiet)

Barbara Wustmann Kinderkrankengymnastik Bobath-/Vojtatherapie Säuglinge und Kinder • Skoliose/ Schroththerapie • Orofaz.Therapie Castillo • Osteopatie/ Craniosacraltherap • uvam.

Waldenburger Str. 5 • Tel. 09401/ 80 467

Jutta Weinzierl-Thanner

MT, Lymphdrainage, Bobath bei neurologischen Erkrankungen, Sportphysio, Therapie bei Tumorpatienten, Atemtherapie, Inkontinenztherapie, auch Hausbesuche

Waldenburger Str. 5 • Tel. 09401/80 467

Physiotherapie und Osteopathie Patric Hoyler

Osteopathie, Krankengymnastik, MT, EMS-mihabodytec, MTT, Lymphdrainage

Stettiner Str. 1 a • Tel. 09401/52 20 889 www.physio-hoyler.de

Gesundheitspraxis Neutraubling Markus Asch

Physiotherapie/KG, Massagen, Manuelle Therapie, Lymphdrainage, Akupunkt-Massage (APM)

Riesengebirgstr. 1 Tel. 09401/ 25 30 Logopädie

Gemeinschaftspraxis Eva-Maria Unsin & Silke Jüptner Kindersprache, Stimme, Aphasie Waldkraiburger Str. 14

Tel. 09401/ 52 79 59 Katrin Heinl

Therapie von Sprach-, Sprechund Stimmstörungen, Schwerpunkt Kindersprache und Stottern Herbert-Scholz-Str. 20 Tel. 09401/517 56 www.logopaedie-neutraubling.de

Hebammenpraxis Lichtblick Grazyna Handy

Podologie/med. Fußpflege

Waldkraiburger Straße 14 Tel. 09401/88 02 25; Mob. 0175/11 01 576

Podologie Röhrl

Krankengymnastik und Physiotherapie

Podologie, Wundmanagement, Fußreflextherapie Stettiner Str. 2 a Tel. 09401/ 10 84 www.podologie-neutraubling.de

Rehazentrum Liesen

Tiermedizin

Regensburgerstr. 13 • Tel. 09401/10 57

Dr. Folker Schulz

Osteopathie, Med. Trainingstherapie/KG-Gerät, Lymphdrainage, Sportphysiotherapie – im Haus der Gesundheit

www.rehazentrum-liesen.de physioAKTIV

Dr. med. Gerd Kelly

Neutraubling: Stettiner Str. 3 • KaufPark Tel. 09401/52 19 59 physioAKTIV Barbing: 09401/911 26 40 www.praxis-physioAKTIV.de

NN -

Leonhard-Deininger-Str. 2 Tel. 09401/911 453

Anna Picka (Dipl. Logopädin CH) Therapie aller Störungsbilder mit Schwerpunkt Kindersprache Riesengebirgstr. 1 • Tel. 09401/ 25 30

Pindorfer Str. 3 • 93083 Obertraubling Tel. 09401/52 35 20 Facharzt für Allgemeinmedizin, Homöopathie Antiaging, Reisemedizinische Vorsorge Neudekerstr. 8a • Tel. 09401/2037 www.dr-gerd-kelly.de

Krankengymnastik, Massage, Manuelle Therapie, Lymphdrainage, Bobath, Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Stettiner Str. 3 Tel. 09401/93 94 00 www.frauenaerztin-neutraubling.de

Fachärztin für Allgemeinmedizin

Dr. med. Udo Wildner

Maria Brumm

MT, Osteopathie, CMD, Kieferbeh., Bobath, Lymphdrainage, Sportphysiotherapie, Med. Trainingstherapie/KG-Gerät

Troppauer Str. 1 Tel. 09401/ 91 32 80 www.fschulz-tedron.de


Anzeige

Anzeige



NeutraublingNews Mai 2013