Page 1

Dezember/Januar 2013/2014 unbezahlbar

Ausgabe 12/13 - 01/14 • 12./13. Jahrgang

www.neutraublingnews.de

20.000 Auflage! Anzeige


Anzeigen

GELEBTE WOHNKULTUR:

FLIESENTRENDS UND -INNOVATIONEN Formate in allen Größen und Farben, Dekore für jeden Geschmack und Stil, täuschend echte Imitationen sowie Oberflächen mit den unterschiedlichsten Strukturen - der Fliesenvielfalt sind kaum Grenzen gesetzt. Von kleinteiligen Mosaiken bis hin zu aktuellen Großformaten, ob klassisch, modern oder elegant: Nicht nur in Bad, Küche und Eingangsbereich, auch im Wohn- und Schlafbereich machen keramische Beläge eine gute Figur. „Egal, für welche Fliese Bauherren und Modernisierer sich entscheiden, ein wichtiges Thema ist zunehmend der Wunsch nach Barriere-Freiheit im Wohnbereich, auch bei jungen Bauherren“, beobachtet Peter Glatzel, Fachberater der Raab Karcher

Fliesenwelt Neutraubling. „Das Augenmerk liegt auf Lösungen, die langfristige Nutzung des Wohneigentums in allen Lebensphasen gewährleisten.“

Fliesen-Innovation für die Modernisierung Eine Innovation in der Innenarchitektur sind Fliesen, die nur drei bis fünf Millimeter stark sind. Sind diese fertig verlegt, unterscheiden sie sich optisch nicht von den klassischen Fliesen mit zehn Millimetern Stärke. „Wer sein Bad modernisiert, kann die dünnen Fliesen an Wand und Boden direkt auf den alten Belag fliesen. Aufgrund der geringen Aufbauhöhe geht kaum Raum verloren“, empfiehlt Verena Tippelt, Fachberaterin bei Raab Karcher. Je nach Einsatzbereich müssen die Qualitäten und Eigenschaften von keramischen Fliesen und Naturstein

Klare Designtrends und sauber durchdachte Innovationen. Fliesen überzeugen mit anziehender Optik und Schmutz abweisenden Oberflächen.

Raab Karcher Niederlassung Graslitzer Straße 2 93073 Neutraubling Geöffnet: Mo bis Fr von 8 - 17 Uhr und Sa von 8 bis 12 Uhr www.raabkarcher.de/neutraubling beachtet werden. Steingutfliesen zum Beispiel sind glasierte Fliesen, die sich nur für den Innenbereich eignen, da sie nicht frostsicher sind. Steinzeugfliesen und Spaltplatten hingegen sind sehr strapazierfähig und frostsicher. Speziell für Nassbereiche gibt es Fliesen mit hoher Trittsicherheit und Rutschfestigkeit. Diese Anforderung gilt auch für Treppen. Bei der Auswahl des passenden Materials je nach Belastungen und Anforderungen sind die Mitarbeiter der Raab Karcher Fliesenwelt gerne behilflich.

„Egal, für welche Fliese Bauherren und Modernisierer sich entscheiden, ein wichtiges Thema ist zunehmend der Wunsch nach Barriere-Freiheit im Wohnbereich.“

© Foto: Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH, Frankfurt am Main

Peter Glatzel, Raab Karcher Fliesenwelt Neutraubling

Aufstellung zum Anfassen Wer auf der Suche nach einem keramischen Bodenbelag ist, hat die Qual der Wahl. Auf jeden Fall sollten sich Bauherren und Modernisierer einen Live-Eindruck verschaffen. „In unserer modernen und großzügigen Ausstellung präsentieren wir eine riesige Auswahl und zahlreiche Neuheiten, einige davon in fertigen Bad- und Wohnanwendungen. Die Zusammenstellung von Fliesen, Sanitärobjekten und Armaturen erleichtert die Auswahl erheblich“, weiß Karin Eggl von Raab Karcher aus Erfahrung.


Dezember/Januar Liebe Bürgerinnen und Bürger, Advent. Weihnachten. Staade Zeit. Nachdenkliche Zeit. Zeit für Familie und liebe Menschen. Menschen, mit denen wir diese Zeit gern gemeinsam verbringen. Trotz aller Unrast – lassen Sie uns diese Zeit mit unseren Mitmenschen bewusst erleben. Denn Familie, Freunde, Mitmenschen – sind sie nicht das größte Geschenk? Ich wünsche Ihnen einen schönen Advent und ein gesegnetes Weihnachtsfest. Ihr Bürgermeister Heinz Kiechle Das verflixte 2013 war in vielerlei Hinsicht so schlecht nicht: Neutraublings Wirtschaft gut bis relativ sehr gut. Keine Hochwasserschäden oder gar –opfer. Bis kurz vor Redaktionsschluss noch kein Scheitern der sehr großen Berliner Koalition. Und ein erfolgreich wiederbelebtes, echtes Neutraublinger Bürgerfest im Sommer. Das letzte von und mit Heribert Ackermann, einem Kreativen, der mit Herzblut seine Berufung ausübte, ob als Kulturreferent oder als Leiter der städtischen Musikschule. Mit nur 58 Jahren ist Neutraublings „Chormeister“ von uns gegangen und dirigiert uns vielleicht von Weitem zu, damit wir den Kanon an Erinnerungen ausschütten und uns nicht nur auf die Weihnachtszeit besinnen, sondern auch darauf, dass alles Irdische voller Überraschungen ist. Ihnen allen wünsche ich eine friedvolle Festzeit und einen guten Start ins neue Jahr. Herzlichst im Namen des NN-Teams Ihr Walter J. Schnapp

Inhaltsvorschau Kultur

Film-Start up: Smekal Brothers Ausgezeichnet: Kleingartenanlage

Politik & Landkreis

Stadt-Info / Stadtverwaltung Landkreis aktuell

Sport & Quer Beet

Theaterball Judokas auf Erfolgsspur

Service

4 8

17 - 19 20 - 21

24 26 - 27

50 - 51 Fendls Weihnachtsspecial Veranstaltungen / Impressum 64 - 65

Anzeige


Kultur

Neutraublinger formieren eine Gruppe junger Filmschaffender: Smekal Brothers präsentieren am 11. Dezember ihr Erstlingswerk

Berühmt, Berüchtigt...! Im Erstlingswerk „Die Smekal Brothers in: Berühmt, Berüchtigt, ohne Rücksicht!“...

Die Serie „Die Smekal Brothers in: Berühmt, Berüchtigt, ohne Rücksicht!“ liegt im Zentrum der Arbeit der Anfang 2013 gegründeten Filmgruppe „SMB Productions“. Das Team um die Neutraublinger Lars und Erik Smekal besteht hauptsächlich aus Schülern und Studenten, die zwischen 17 und 25 Jahre alt sind. „Gemeinsam konnten wir die teure Filmausrüstung finanzieren und haben bereits im ersten Quartal des Jahres mit den Dreharbeiten begonnen,“ erklärt der 23jährige Lars,

Anzeige

NN -

Student der Kunstgeschichte und kulturtragender Tausendsassa. Nun wird am 11. Dezember im Regensburger Jugendzentrum W1 die Relaesparty gefeiert. „Wir arbeiten unter dem Leitfaden der allgemeinen Unterhaltung im Bereich Entertainment und Comedy,“ stufen die Brüder ihr Schaffen ein. „Wir verfolgen dabei eine professionelle und qualitativ hochwertige Produktion.“ Was auffällt und ankommt, denn jüngst wurde die erste Episode für den Oberpfälzer Jugendfilmpreis nominiert. Neben Lars, als Regisseur und Schauspieler mit Theatraubling 2010 als Kulturpreisträger des Landkreises ausgezeichnet und auch als Autor und Produzent tätig, und seinem 24jähriger Bruder Erik Jon als Drehbuchautor & Produktionsmanager, bilden Jakob Biberger (verantwortlich für die Licht- und Kameraführung) und der Komponist, CGI- und Konzeptkünstler Etienne Hestermann das Kernteam. Weitere Assistenten übernehmen Hilfsarbeiten am Set und organisatorische Aufgaben. Ihre Werke will die junge Filmcrew nun auf Filmfestivals wie der „Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg“ oder dem „Bayerischen Jugendfilmfestival“ präsentieren, um auf sich aufmerksam zu machen und den Kontakt zu weiteren Filmschaffenden herzustellen.

...wird der schöne Schein des einfachen Lebens enttarnt: Morgens hüpfen die Brüder Lars und Erik Smekal frisch und ausgeschlafen aus den Federn, es gibt ein ausgewogenes Frühstück, dann raus aus der WG, ab in die Arbeit, rein ins Leben, Herausforderungen meistern und gut gelaunt die Karriereleiter nach oben steigen...Nun ja: Nicht ganz! Denn tatsächlich langweilen sich die beiden zu Tode. Sie lümmeln am liebsten jeden Tag im Bett herum, faulenzen, essen Chips von letzter Woche, ziehen sich dröge Fernseh-Dokus rein – und der Mülleimer müsste auch mal wieder geleert werden. Trotzdem träumen die beiden – und zwar von Ruhm, von Abenteuern und Verehrerinnen. Da die bequemsten Wege zur Berühmtheit jedoch nicht unbedingt die klügsten sind, stolpern die beiden Brüder von einer abstrusen Situation in die nächste und müssen jedes mal feststellen, dass die Welt viel komplizierter ist, als Ihre Träume.


„Scream for the Orchestra“ heißt es auch für Halloweens Ex-Frontsänger Michael Kiske und „Mr. Accecpt“ Udo Dirkschneider (Bildmitte)

Kultur

Accept - Urstimme Udo Dirkschneider

H allowe Michael en -Sänger Kiske

ntfrau Nightwish - Fro ansen Floor J

Christmas Metal Symphon am 20. Dezember in der Eventhall Airport - Obertraubling mit Udo Dirkschneider

Floor Jansen trifft Michael Kiske Kraftvoller Heavy Metal verschmilzt mit emotionsgeladenen Klassik-Tönen - unter dem Titel „Christmas Metal Symphony“ kündigt sich für den Winter eine neue Veranstaltungsreihe an, die großes Emotionskino verspricht. Eine Auswahl namhafter Heavy MetalMusiker stehen mit einem 32-köpfigen Orchester zusammen auf der Bühne, wenn am 20. Dezember um 20 Uhr in der Eventhall Airport-Obertraubling das musikalische Kunststück Premiere feiert. Die Sänger dürften für Rock und Metal Fans dabei wie ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk klingen: neben der aktuellen NIGHTWISH Sängerin Floor Jansen werden ACCEPT-Urstimme Udo Dirkschneider, HAMMERFALL Frontmann Joachim Cans, ANTHRAX-Urgestein Joey Belladonna, Chuck Billy, Stimme der kalifornischen Kult Trasher

TESTAMENT, und der legendäre Originalsänger von HELLOWEEN, Michael Kiske, mit von der Partie sein. „Uns war wichtig, einen möglichst breiten Querschnitt aus den Sängern zu finden, die die verschiedenen Spielarten des Heavy Metals prägten und damit in der Szene als Ikonen gelten“, so die Booking- und Managementagentur ITM Agency, die in Kooperation mit Rainer Hackl THE ARTIST MANAGEMENT die Konzertreihe veranstaltet.

aus den größten Hits der jeweiligen Sänger bilden.

Als musikalischer Direktor des umfangreichen Projektes steht der Holländer Joost van den Broek (ehemals AFTER FOREVER) Pate – er ist die Schnittstelle zwischen donnernden Heavy Metal Rhythmen und dem Orchester und dafür verantwortlich, dass die Arrangements am Ende gut klingen. Die mit Hochdruck ausgearbeiteten SongPartituren werden einen Querschnitt NN -

Anzeige


alle Fotos © Foto Graggo

(Spielfeld-)Kunst

Der Rasen muss brennen! Barbings Bezirksoberligistinnen kreieren zum Jubiläum „heißen“ Fußball-Kalender 2014 Mit einem spektakulären Druckwerk lassen die Fußballdamen der Bezirksoberligamannschaft des TV Barbing zu ihrem 20-jährigen Jubiläum aufhorchen. „Mit meiner Freundin Kerstin Steinmaier vom Fotostudio Graggo war die Idee geboren worden, einen Kalender mit unseren knackigen Fußballmädels zu machen,“ berichtet Spielführerin Karin Achhammer. Nach aufwändiger Requisitenplanung und -beschaffung fertigte Steinmaier die

NN -

Anzeige

Fotos zum Großteil direkt auf dem Rasen an und bereitete die Bilder am Computer zu echten Kunstwerken auf. Gedruckt wurde der DIN A3-Kalender von Mail Boxes Etc. im Gewerbepark Regensburg. Mit dem Shooting beweisen die Bezirksoberligistinnen, dass sie nicht nur auf dem Platz (letzte Saison 3., derzeit wegen Verletztenmisere und Auslandsstudien 8.) eine gute Figur machen. Das Jubiläumswerk hat so eingeschlagen, dass mittlerweile auch die dritte Auflage bald wieder vergriffen ist. „Ein Teil des Erlöses kommt einen guten Zweck zugute. Wir haben noch nicht endgültig im Mannschaftsrat entschieden, doch sehr wahrscheinlich wird an eine regionale Kinder-Einrichtung gespendet.“ Wer sich noch ein Exemplar sichern will, sendet rasch eine Mail an kalender.tv-barbing@ gmx.de oder schaut direkt montags oder donnerstags ab 19 Uhr am Sportplatz in Barbing beim Training vorbei. Anzeige


Geschenktipps

Anzeigen

Hochwertige Schreibgeräte Edles Schreiben ist ein Hochgenuss Entdecken Sie exklusive Schreibgeräte vieler namhafter Hersteller.

Rau- und Weihnacht als Erlebnisführung Ob Tannenbaum, Christmette oder Adventskranz – jeder hat sofort ein Bild im Kopf, wenn es um Weihnachten geht. Die Advents- und Weihnachtszeit steckt voller Bräuche wie sonst keine Phase des Jahres. Was heutzutage ganz selbstverständlich zu Weihnachten gehört, ist oft erst in den letzten 100 Jahren zum Brauch geworden. Wer genauer wissen möchte, wo all die weihnachtlichen Traditionen herkommen, was Santa Claus und Weihnachten miteinander zu tun haben und warum der Heilige Nikolaus so besonders verehrt wird, der ist bei der STADTMAUS-Erlebnisführung „Von Raunacht und Weihnacht“ genau richtig! Bis 22.12., Do. und Fr. ab 19 Uhr, Sa. und So. ab 16 Uhr Infos und Anmeldung unter 0941-2303600 oder www.stadtmaus.de

Lampe Berger Reinigen Sie Ihre Luft elegant und effektiv mit der Lampe Berger. Seit über 100 Jahren eine einzigartige Technologie.

Papier LIEBL Herrmann-Geib-Str. 16 93053 Regensburg Mo-Fr 9-20 Uhr, Sa 9-18 Uhr www.liebl.de

Die staade Zeit im Birkenhof – auch zum Verschenken!

Thermen-Gutscheine: Das perfekte Geschenk für Jeden Seit dem 16. Jahrhundert ist Weihnachten ein Familienfest, bei dem zunächst nur kleine Kinder beschenkt wurden. Heute bescheren sich alle Familienmitglieder, denn mit einem schönen Präsent zeigt man all seinen Lieben, dass man sie schätzt. Doch oft ist es schwer, für jeden etwas Passendes zu finden. Wer sich die Suche erleichtern möchte, findet viele paradiesische Geschenk-Ideen in Europas größter Thermenwelt. Mit Gutscheinen aus der THERME ERDING verschenken Sie garantiert Freude! Über 50 Varianten gibt es im Onlineshop – teilweise auch zum Selbstausdrucken –, am Thermenwelt-Empfang bis 24. Dezember und in der Stadtinformation München am 21. und 23. Dezember.

Die Feierzeit rund um die Weihnachtstage naht und viele Wünsche wollen erfüllt werden. Was schenkt man jemanden, der schon alles hat? Zeit zum Erholen und Relaxen! Im bequemen Gutscheinshop unter www.hotel-birkenhof.de werden alle fündig, die dem Christkindl unter die Arme greifen wollen. Für alle, die dem Weihnachtstrubel zuhause entgehen wollen, empfiehlt das 4-Sterne Wellnesshotel Birkenhof am Elfenhain abwechslungsreiche Weihnachtsarrangements. Und für ruhige Adventstage ist die Pauschale „Lauschiges Adventscha“ genau richtig. Spirit & Spa Birkenhof am Elfenhain • Auf der Rast 7 93479 Grafenwiesen bei Bad Kötzting Tel. 0 99 41 / 4 00 4-0 • info@hotel-birkenhof.de www.hotel-birkenhof.de

THERME ERDING • Thermenallee 1-5 85435 Erding • www.therme-erding.de

NN -


Kultur

„Bayerns schönste Kleingartenanlage“ 2013: Eigentlich alles perfekt, wenn nur der Strom nicht wäre – so kann man das Abschneiden des Neutraublinger Kleingartenvereins beim Landeswettbewerb 2013 „Bayerns schönste Kleingartenanlage“ summieren. Denn um seine Grundwasserpumpen zu betreiben, sind in der hiesigen Anlage elektrische Leitungen verlegt, was die Statuten des Wettbewerbs nicht erlauben. „Ansonsten hätten wir wohl gewonnen,“ erklärt Stadtrat Manfred Kerl, der sich als Vorsitzender dennoch mit dem Vorstand über den Sonderpreis sehr freut. „Wir haben alle Kriterien des Wettbewerbs ausgezeichnet erfüllt,“ berichtet

der 73jährige. „Vor allem dass wir keine Zäune zwischen den Gartenparzellen haben und auch sehr viel Gemüse und Obst für die Selbstversorgung angebaut werden, hat der Jury gefallen, so Kerl weiter: „Von unseren 64 Gärten werden 40 von Spätaussiedlern und Migranten betrieben.“ Dies trage dazu bei, dass die Anlage bunt sei und dort viel Integration stattfinde. Nur wohnhafte Neutraublinger können einen Kleingarten mieten, es seine stets alle belegt und die Warteliste lang. Negativ bewertet wurde daher nur, dass die gesamte Anlage verstromt ist, um Pumpen betreiben zu können. Stromanschluss in den Parzellen ist nach Bundeskleingartengesetz nicht zulässig.

Präsentation der Anlage bei der Bewertungskommision (v.l.) Angelika Feiner, Manfred Kerl, Elisabeth Reiter, Bürgermeister Heinz Kiechle und die Wettbewerbs-Juroren Dr. Andreas Becker (Leiter Bayerischen Gartenakademie, Veitshöchheim), LBK-Geschäftsführer Martin Rist und Michael Kießlingv on mk publishing (Verlag des Kleingarten-Magazins)

Anzeigen

NN -

„Dies hat aber den großen Vorteil, dass wir nicht mit Trinkwasser, sondern ausschließlich mit Grundwasser und damit quasi ökologisch sinnvoll gießen.“ Außerdem verbrauche man je Garten statt für etwa 50 Euro Brauchwasser für nur acht Euro Strom pro Jahr. Die Ablöse eines Gartens richte sich übrigens nach dem Schätzwert der Aufbauten und Anpflanzungen und kann so zwischen 150 und 5.000 Euro variieren. „Auch wenn man über die Jahre oft viel mehr investiert hat,“ erklärt Kerl. Doch wer auf dem 25.000 Quadratmeter großen Areal künftig sein grünes Feierabend-Paradies schaffen möchte, braucht das nötige Quentchen Glück.

Bei der Preisverleihung (v.l.) Elisabeth Reiter, Renate und Manfred Kerl, Oberbürgermeister Hans Schaidinger sowie Rudolf Müller


Kultur

Sonderpreis für Neutraubling beim Landeswettbewerb Beim Landeswettbewerb 2013 waren alle Kleingartenvereine/Organisationen, die Mitglied im Landesverband Bayerische Kleingärten sind und nicht bereits 2009 teilgenommen hatten, zugelassen. Bayern zählt 179 Verbände (etwa 48.300 Mitglieder) mit Kleingartenanlagen, die rund 2000 Hektar groß sind. Davon ließen sich heuer 12 Vereine u.a. aus München, Landshut, Straubing, Schweinfurt, Augsburg und Amberg in folgenden Bewertungskriterien messen: • Städtebauliche Funktion und Gestaltung der Gesamtanlage • Gesellschaftliche/soziale Funktion

(Milieus, Nationalitäten, Generationen)

• Naturgerechte Gestaltung • Ökologische Bedeutung und stadtklimatische Funktion (Beitrag zum Umweltschutz) • Einzelgärten (kleingärtnerische

Nutzung, Bewahrung der Gartenkultur)

• Präsentation bei der Besichtigung Die Wettbewerbs-Jury verlieh Gold an Nürnberg (Anlage Kuhweiher), Silber an Regensburg (Anlage Galgenberg) und Bronze an Kulmbach (Anlage Zehn Eichen). Neutraubling erhielt einen Sonderpreis, der für „besonders herausragende Einzelleistung in einer der Kategorien“ vergeben werden kann.

Anzeige

NN -


Anzeige

Modische Geschenkidee

Bavaria-Design von Anna aus Amberg: Ehrliche Mode nicht nur für waschechte Bayern

In der Maxallee 5 im Herzen Ambergs liegt das Modeatelier von Anna Hubmann. H ie r e ntst e he n hand g e fe rtigt e M ützen, Jacken, T-Shirts und Accessoires aus hochwertigen und natürlichen Materialien.

” Wa s c h e c h t e r b a y e r.d e” und WBY heißen die beiden originellen Modelinien aus Amberg. Hinter den Labels steht die 33jährige Anna Hubmann mit Ihrem BayernTeam. „Genau wie die beiden Linien “WBY” und “Waschechter Bayer” sind auch wir im Design-Team verschieden, aber in unseren Grundsätzen immer einer Meinung“, sagt Anna Hubmann. Zum Einsatz kommen außerdem nur gesunde, natürliche Materialien, die sich besonders gut auf der Haut anfühlen, wie beispielsweise Baby-Alpaca-Wolle, Cashmere, Merino und Pelz. Denn die Modemacherinnen um Anna Hubmann sind davon überzeugt: Mode muss sich gut anfühlen. Selbstverständlich soll sie auch gut aussehen und zwar möglichst lange. Die Designs sind daher zeitlos, werden jedoch immer wieder mit trendigen Elementen und Farben gefinished. Das immer wieder SwarovskiApplikationen verwendet werden, ist der Vita von “Anna aus Amberg” geschuldet, die Ihr Modemarketing-Handwerk von keiner geringeren als Erika Swarovski in Salzburg 4 Jahre lang perfektionieren durfte.

De si gn er T-Sh ir t zu ve rl os en

Einfach bis zum 20.12.13 E-Mail an neunews@schnappcom.de, Stichwort: „Waschechter Bayer“ (Rechtsweg ausgeschlossen)

NN -

Handgemachte Kuschelmützen Der große Renner sind aktuell die Häkelund Strickmützen. Die Linie WBY zielt mit dem Slogan „Luxus für Charakterköpfe“ auf besonders kuschelige Kopfbedeckungen. Stilvolle und elegante Modelle aus BabyAlpaca-Wolle, Cashmere und Merino mit Pelzbommeln machen den Luxus für den Kopf perfekt. Zu kaufen gibt es die hochwertige Linie im Fachhandel, bei Amazon und sogar vor Ort im Amberge Atelier. Beim Label “Waschechter Bayer” geht es dagegen etwas lässiger und kerniger zu – es trifft bayerische Bodenständigkeit auf Unbeschwertheit. Die Mischung, die dabei herauskommt ist bunt, lebensfroh und absolut alltagstauglich. Ein Stück Heimat eben. Denn die Idee für Ihre

Stolz präsentiert Anna Hubmann ihr Lieblingsmodel der aktuellen Kollektion

Bayern-Marke, die sich die findige Ambergerin hat schützen lassen, kam ihr während längerer Auslandsaufenthalte, als sie erstmals spürte, was Heimweh ist und wie schön Land, Leben und Kultur in Bayern sind. Sie hat Ihren Way of Life gefunden, so hat man bei ihr den Eindruck. Doch fast schon unangenehm sind ihr die Modeaufnahmen, bei denen sie - ursprünglich aus Kostengründen - selbst modelt. Trotz allem eine kluge Entscheidung, die allseits bekannten Designerinnen wie Jil Sander zum endgültigen Erfolg verhalf. Und dass ihr die eigenen Produkte nicht nur gut zu Gesicht stehen, sondern sie sich sichtlich wohl fühlt, ist wohl die überzeugendste Werbung für bayerische Mode made in Amberg. Bestellungen über www.waschechterbayer.de oder Atelierverkauf: Öffnungszeiten im Dezember: Mo bis Do: 10 – 12 Uhr und 14 – 17 Uhr Fr: 10 – 14 Uhr; Sa: 10 - 13 Uhr


„Gemeinsam unsere Stärken weiterentwickeln“

„Gemeinsam unsere Stärken weiterentwickeln“ zehn Jahren fördert darüber hinaus die Regionalentwicklung mit Erfolg die Vermarktung von regionalen Produkten. Nur wenn unsere eigenen Angebote aus dem Landkreis auch von uns genutzt werden, tragen wir dazu bei, die Wertschöpfung in unserer Region zu halten.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

das Jahr 2013 war ein erfolgreiches Jahr für den Landkreis Regensburg. Die vor kurzem veröffentlichte Zukunftsstudie von PROGNOS bescheinigt dem Regensburger Land hohe Zukunftschancen. Unter 402 Landkreisen und kreisfreien Städten belegt unser Landkreis einen guten 64. Platz. Vergleicht man die Landkreise Deutschlands, so stehen wir im Ranking auf Platz 31. Der Landkreis Regensburg trägt durch sein breit gefächertes Angebot der Wirtschaftsförderung seinen Teil dazu bei, dass die Wirtschaft in der Region floriert. Seit

Das große Zukunftsthema für die nächsten Jahre ist der demographische Wandel. Die über 65-jährigen im Landkreis werden bis zum Jahr 2031 um über 65 Prozent zunehmen. Auch wenn der Prozess schleichend geht, ist jetzt die Zeit darüber nachzudenken, den Landkreis seniorengerecht zu gestalten. Neue Wohnformen wie „Senioren WGs“ oder der „Seniorengarten“ müssen diskutiert werden. Mit unseren mittlerweile 19 Nachbarschaftshilfevereinen im Landkreis haben wir neue ehrenamtliche Strukturen angestoßen, die auf diese gesellschaftliche Entwicklung reagieren. Diese Arbeit muss fortgesetzt werden. Die Nachricht, dass Deutschland das Land mit den wenigsten Geburten in Europa ist, hat aufgerüttelt. Zwar gab es im Landkreis Regensburg im letzten Jahr 1.514 Geburten, so viele wie seit 2008 nicht mehr. Dem stehen aber 1.723 Sterbefälle gegenüber. Ohne Zuwanderung würde unser Landkreis schrumpfen. Zuwanderung ist ein weiteres Thema, dass

Grußwort uns interessieren muss, wenn wir uns weiterhin dynamisch entwickeln wollen. Zuwanderung passiert aber nur, wenn wir eine attraktive Region für qualifizierte Fachkräfte und jungen Familien bleiben. Wir müssen dazu unsere Stärken, unsere Markenzeichen des ländlichen Raums weiterentwickeln und nicht versuchen, Entwicklungen von Metropolen zu kopieren. Ein einschlägiges Ereignis für den Landkreis Regensburg war in diesem Jahr das Hochwasser im Juni. Dass der Landkreis Regensburg von noch größerem Schaden verschont blieb, ist vor allem dem unermüdlichen Einsatz der zahlreichen hauptsächlich ehrenamtlichen Einsatzkräfte zu verdanken. Allen Helferinnen und Helfern gilt mein besonderer Dank. Das war eine Demonstration der Solidarität, die gezeigt hat, wie viel Einsatzbereitschaft in unseren Bürgerinnen und Bürgern steckt. Als Team meistern wir gemeinsam auch die weiteren Herausforderungen im neuen Jahr 2014. Ich wünsche Ihnen ruhige, erholsame und besinnliche Festtage und ganz persönlich ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014.

Ihr Herbert Mirbeth, Landrat

Anzeigen

NN -


Politik

Im Gespräch mit Europaministerin Emilia Müller und MdB Graf Lerchenfeld

Viele interessierte Zuhörer, darunter Maik Nierlich, Wolfgang Kessner (re.) und Dr. Frank Seidl (Mitte)

Edmund Stoiber bei Peter Aumers 16. Zukunftsforum

Plädoyer für mehr Gründergeist

Wie findet der Landkreis Regensburg seinen Weg zwischen Tradition und Fortschritt? Diese Frage stand im Mittelpunkt des 16. Regensburger Zukunftsforums des CSULandratskandidaten Peter Aumer, das in der Stadthalle Neutraubling stattfand. Als Impulsgeber hatte der bisherige Bundestagsabgeordnete einen besonderen Hochkaräter gewonnen: den früheren bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber. Über 300 Zuhörer lauschten gebannt den Worten des CSU-Ehrenvorsitzenden, der bis 2007 an der Spitze des Freistaats Bayern stand. Kernbotschaft seiner Rede: „Im Wohlfühlen von heute liegt nicht die Garantie für das Wohlfühlen von morgen“, sagte der 72-jährige. „Unsere Chance ist die Innovationskraft. Wir haben den Rohstoff Geist. Digitalisierung und technischer Fortschritt sind für uns zentrale Weichenstellungen“, so der frühere Ministerpräsident. Die Politik müsse hier strategische Entscheidungen treffen. An Landratskandidat Peter Aumer gewandt sagte er: „Ein Landrat spielt dabei eine Schlüsselrolle, diese Veränderungen mit den Menschen gemeinsam voranzutreiben.“ Und fuhr fort: „Was wir brauchen, ist ein Umfeld, in dem sich junge Leute, die sich Ideen verschrieben haben, auch selbstständig machen können – Startups.“ Dem CSU-Landratskandidaten Peter Aumer zollte Stoiber hohe Anerkennung für seine Entscheidung, sich jetzt in seiner Heimat engagieren zu wollen und dafür ein sicheres Mandat aufzugeben. Stoiber erinnerte sich an Gespräche, die er mit Aumer in München und Berlin geführt hat. „Da war jemand, der mit sich ringt, politische Verantwortung in Berlin zu tragen, der aber gleichzeitig

Anzeige

NN -

ein sehr stark heimatverwurzelter Mensch ist. Ich habe ihm geraten, sich dafür zu entscheiden, wo er eine größere Leidenschaft hat. Und ich habe gespürt, dass das für ihn die Aufgabe ist, an der Spitze des Landkreises zu stehen“, so Stoiber. Eine Landrat spiele in Zukunft eine noch wichtigere Rolle – um Heimat in einer globalisierten Welt in die Zukunft zu tragen, prophezeite Stoiber: „Wir werden in München, in Berlin und in Brüssel immer mehr Regeln bekommen. Der wesentliche Teil des Vollzugs von Regeln liegt heute aber im kommunalen Bereich, im Aufgabengebiet eines Landrats“, weshalb die Erfahrung Aumers als Abgeordneter und seine Kontakte viel Wert seien. „Unser Staat kann nur leben, wenn er sich bürgernah und kommunikativ den Menschen gegenüber öffnet.“ Peter Aumer ergänzte: „Ich möchte, dass unser Landkreis zu einer Region wird, in der die Menschen ihre Zukunft mit in die Hand nehmen, mitdiskutieren, mitbestimmen und mitentscheiden.“ Wo sieht der ehemalige Ministerpräsident Heimat, wollte Aumer wissen, welchen Stellenwert haben das Ehrenamt und das soziale Gefüge in unserer Zeit? Gerade das gesellschaftliche Engagement der jungen Leute sei wichtig, stellte Stoiber fest. Es sei nicht geringer als in der Vergangenheit aber punktueller geworden und sollte vor Ort noch stärker gefördert werden. „Wir müssen es den jungen Menschen so schön machen, dass es möglichst schwierig ist, hier wegzugehen“, sagte Stoiber in seinem Schlussfazit – eine Herausforderung, die Peter Aumer als einen seiner Schwerpunkte annehmen will.


Anzeige


Anzeigen Volker Kronseder (r.) und Dieter Pötsch (Finanzvorstand Volkswagen AG, l.) nahmen den Deutschen Investorenpreis 2013 für ihre Unternehmen entgegen

Krones erhält Deutschen Investorenpreis Die Neutraublinger Krones AG erhielt am 22. November den Deutschen Investorenpreis für verantwortliches Wirtschaften. Neben Krones wurde auch die Volkswagen AG geehrt. „Mit Krones und Volkswagen haben wir zwei würdige Unternehmen als Preisträger auserkoren. Für beide Konzerne ist verantwortliches Handeln ein wesentlicher Teil ihrer wirtschaftlichen Aktivität“, hob Michael Schneider von der DeAWM bei der Preisverleihung hervor. Für die Krones AG nahm Vorstandsvorsitzender Volker Kronseder den Preis im Rahmen der 27. Benefiz-Gala „Eine Nacht für Kunst und Kultur“ in der Alten Oper in Frankfurt entgegen. Die Veranstaltung war Höhepunkt und Abschluss der Euro Finance Week.„Krones setzt weltweit Standards bei der Konzeption nachhaltiger Produktionsmaschinen“, betonte Robert von Heusinger, stellvertretender Chefredakteur der DuMont Redaktionsgemeinschaft. Der Konzern stehe für hohe unternehmensethische Werte, die auch die Zulieferer erfüllen müssten, sowie für ein hohes Maß an Fürsorge für seine Mitarbeiter. So liegt die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle bei Krones um mehr als die Hälfte unterhalb des Industrieschnitts.

Der Investorenpreis Zum dritten Mal – nach BMW im Jahr 2011 und Henkel sowie KfW 2012 - wurden mit diesem Preis Unternehmen geehrt, die Verantwortung gegenüber Umwelt, Mitarbeitern und der Gesellschaft zeigen. Verliehen wird er vom Zeitungsverlag DuMont und dem Vermögensverwalter Deutschen Asset & Wealth Management (DeAWM). Die Preisstifter wollen Unternehmen aus der Perspektive kritischer Investoren und Journalisten anspornen, verantwortliches Handeln in ihrem Kerngeschäft zu verankern. Im zweistufigen Auswahl-Prozess wurden heuer 175 Unternehmen analysiert.

NN -

Bio-Brot von Ebner auch im DriveIn Es sieht lecker aus und ist obendrein noch ein Stück gesunde Ernährung - das Bio-Brot der Bäckerei Ebner. „Natürlich erhalten Sie alle unsere BioVollkornbrote auch in unseren Drive-In-Filialen in Neutraubling und Pentling!“ betont Charlotte Ebner. Denn auch heute sei es noch möglich, sich mit vollwertigen Lebensmitteln gesund zu ernähren. „Hier bietet unsere regional verwurzelte Bäckerei eine wertvolle Ergänzung für die tägliche Ernährung,“ so Ebner. Denn Ebners Vollkornbrote sind nach der EG-Bio-Verordnung zertifiziert. Für den Verbraucher bedeutet dies, dass er sich zu 100 Prozent darauf verlassen kann, dass dort wo „Bio“ draufsteht auch „Bio“ drin ist. Produkte mit dem EG-Bio-Siegel werden permanent von unabhängigen Instituten auf die Einhaltung verschiedener Kriterien geprüft. Im Neutraublinger DriveIn, der Mitte Dezember auch sein einjähriges Jubiläum feiern kann, erhält man neben den üblichen Backwaren derzeit auch leckere Plätzchen oder den in Regensburg selbst gefertigten Panettone, um sich die Weihnachtszeit zu versüßen. Im Tagescafe gibt es auch Suppen, Salate oder vollwertige Gerichte für die Mittagspause oder den Hunger zwischendurch.


Wirtschaft

Anzeigen

Ein kleiner Einblick in eine der insgesamt drei Produktionshallen in Neutraubling Sefattin Topcu bei seiner Arbeit im Verpackungsbereich

Zweitgrößter Arbeitgeber in Neutraubling: syncreon stellt sich vor Dieses Jahr konnte die Firma syncreon bereits sein 10-jähriges Firmenjubiläum am Standort Neutraubling feiern. Doch was macht das Unternehmen in der Berliner Straße eigentlich genau? Mit nur knapp 50 Mitarbeitern startete im Jahr 2003 die Erfolgsgeschichte des Standortes Neutraubling. Zu Beginn agierte der Standort noch als ein Teil des weltweit tätigen Logistikdienstleisters TDS logistics. Vier Jahre später und nach einem wichtigen Unternehmenszusammenschluss erfolgte die Umbenennung in syncreon. Gemeinsam mit den großen Automobilherstellern entwickelt das Unternehmen seit der Gründung innovative Lösungen im Bereich der Autoteilelogistik. In Neutraubling arbeitet syncreon für die BMW AG. Hier werden Fahrzeugteile für die Montage in China, Brasilien und Südafrika sowohl verpackt als auch exportiert.

de dieses Jubiläum durch die feierliche Eröffnung der neuen Produktionshalle in der Rosenhofer Straße. In unmittelbarer Nähe zu den zwei bereits bestehenden Produktionshallen entstand dort in nur neun Monaten Bauzeit eine weitere, hochmoderne Halle. Damit verfügt syncreon Neutraubling über eine Gesamtfläche von über 117.000 m² - was einer Größe von knapp 16 Fußballfeldern entspricht. Doch nicht nur die Produktionshallen sind in den vergangenen zehn Jahren deutlich gewachsen. Auch die Mitarbeiteranzahl

wurde von rund 50 auf derzeit knapp 800 erhöht. Durch dieses Wachstum entwickelte sich das Unternehmen zum zweitgrößten Arbeitgeber der Stadt Neutraubling. Auch für die Zukunft setzt das Unternehmen auf einen kontinuierlichen Wachstumskurs. Durch die Standorterweiterung werden weitere Mitarbeiter/ innen in allen Unternehmensbereichen gesucht. Das Ziel ist eindeutig: Die Stellung als attraktiver und wichtiger Arbeitgeber in der Stadt Neutraubling soll weiter ausgebaut werden.

Eine Fläche von 16 Fußballfeldern In diesem Jahr feierte syncreon Neutraubling das 10-jährige Firmenjubiläum mit einem großen Familienfest. Gekrönt wur-

NN -


Wirtschaft

Aufbaugemeinschaft bestätigt Vorstandschaft Zur Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder der Aufbaugemeinschaft für Industrie, Handwerk und Handel im Hotel am See. Vorsitzender Kronseder ließ das Vereinsjahr, aber auch das weltpolitische Geschehen des abgelaufenen Jahres Revue passieren. Bei den unter der Leitung von Bürgermeister Heinz Kiechle durchgeführten Neuwahlen wurden Volker Kronseder als erster Vorsitzender und Markus Pesth als Kassier einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Auch den Kassenprüfern Robert Götzfried und Erich Klimek wurde wiederum das Vertrauen ausgesprochen. Aus dem Landkreis und seinen politischen Schwerpunkten berichtete Landratskandidat Peter Aumer als Gastredner. Dabei ging er auf die Besonderheiten Neutraublings als Zentrum für Arbeitsplätze, auf Verkehrspolitik, aber auch auf Jugendarbeit und Ehrenamt ein.

Freuten sich über die neuen Busse: Frank Westermann (Vorsitzender der Regionalleitung von DB Regio Bus Bayern) und Jörg Konrad (Geschäftsführer RBO)

Möge der Bock mit Dir sein: Walter J. Schnapp (SchnappCom), Achim Hofbauer (Garbo) und Martin Sperger (Kneitinger) stoßen auf den ersten animierten Kneitinger-Spot an.

Kneitinger Bocksaison mit Lichtenergie im Kino gestartet Achim Hofbauer, dem Kinobetreiber des Regensburger Garbo war die Begeisterung ins irdische Gesicht geschrieben: „Endlich wieder ´mal ein lokaler Werbespot, der professionell umgesetzt ist und mit dem Science Fiction Genre kurzweilig unterhält.“ Möglich wurde dies durch die neue Animations-Unit „MonitorMan“ der SchnappCom Werbeagentur und der sich endlich durchsetzenden Digitalisierung bei den Kinoprojektoren. „Hohe Film-Kopierkosten entfallen zugunsten innovativerer Werbefilme und höherer Reichweite, das freut uns als traditionelle, eher kleinere Brauerei“ so Marketingleiter und Prokurist der Brauerei Kneitinger, Martin Sperger, der hier zudem viel neue kreative Möglichkeiten sieht. Der neue Spot mit dem galaktischen Bock läuft seit Mitte November auch im ebenfalls neu digitalisierten Ostentorkino.

Anzeige

NN -

RBO nahm 18 neue Linienbusse in Betrieb 18 neue Linienbusse hat die RBO Regionalbus Ostbayern GmbH kürzlich in Regensburg in ihren Fuhrpark übernommen. Mit den hochwertig ausgestatteten Fahrzeugen setzt die RBO im Hinblick auf Barrierefreiheit und beim Umweltschutz neue Maßstäbe. Sieben Neufahrzeuge erfüllen bereits die Abgasnorm EURO VI, alle anderen sind mit dem Emissionsstandard EEV (Enhanced Environmentally Friendly Vehicel) ausgestattet, womit die gesetzlichen Anforderungen übertroffen werden. Der Freistaat Bayern förderte deshalb die Investition über die Bezirksregierung der Oberfalz mit rund 25 Prozent. Das oberpfälzische Regionalbusunternehmen investierte rund 3,6 Millionen Euro. „Mit dem Kauf der 18 Neufahrzeuge verbessern wir die Qualität unseres Fuhrparks deutlich“, sagte RBO-Geschäftsführer Jörg Konrad bei der feierlichen Übernahme der Linienbusse in Regensburg. Alle Neufahrzeuge sind mit modernster Telematiktechnologie ausgestattet, die neben der betrieblichen Steuerung auch eine hohe Flexibilität der Verkehre ermöglicht. Behindertengerechte Einstiege sowie klimatisierte Fahrgasträume machen den öffentlichen Personennahverkehr der RBO künftig noch attraktiver.


Stadt-Info

Neutraublinger Arbeitstreffen mit Schwesternstädten Seit rund 30 Jahren tauschen sich die Städte Geretsried, Traunreut, Waldkraiburg und Neutraubling bei regelmäßigen Treffen aus, heuer in Geretsried. Nach Gesprächen in themenbezogenen Arbeitsgruppen führte die Geretsrieder Bürgermeisterin Cornelia Irmer die Delegationen durch das neu eröffnete Museum. Die ähnliche Entstehungsgeschichte führte die vier Vertriebenenstädte bereits in den 1980er Jahren zusammen. Denn die Verbundenheit sollte sich nicht nur in dem symbolischen Zahnrad im Wappen der vier Kommunen zeigen. Und in der Tat stehen die vier Bürgermeister vor ähnlichen Herausforderungen. Kritik übte Traunreuts Bürgermeister Franz Parzinger am Landesentwicklungsprogramm (LEP), das die Mittelzentren zu sehr bevormunde und in ihren wirtschaftlichen Möglichkeiten beschränke. „Alle Vertreter der Schwesternstädte sind sich einig, dass das LEP verbessert werden muss“, so Parzinger in der Pressekonferenz am Ende der Tagung. Besser sieht es bei der Kinderbetreuung aus. Waldkraiburg, Traunreut und Neutraubling haben die von der Regierung geforderten Betreuungsplätze bereits geschaffen, Geretsried wird die Auflagen voraussichtlich 2014 erfüllen. Diskutiert wurde u. a. die Aufnahme von Asylbewerbern und Bürgern mit Migrationshintergrund. „Die Vertriebenenstädte haben hier aufgrund ihrer Geschichte die Kern-

Vier Delegationen trafen sich zum Erfahrungsaustausch: Geretsried, Traunreut, Waldkraiburg und Neutraubling

kompetenz“, unterstrich Bürgermeister Heinz Kiechle. Er verwies aber darauf, dass die Integrationsangebote der Kommunen auch angenommen werden müssen. „Leider funktioniert das nicht bei allen Volksgruppen gleich gut. Integration ist keine Einbahnstraße.“ – Darin waren sich die Rathauschefs einig.

Rundgang durch die modernen Ausstellungsräume überschlugen sich die Besucher mit Lob. „Wir hätten in Neutraubling auch gerne so ein tolles Museum. Jetzt muss ich den Stadträten und unserem Kämmerer nur noch erklären, wie wir so was finanzieren sollen“, scherzte Bürgermeister Heinz Kiechle.

Weiter setzten sich die rund 50 Städtevertreter mit den Themen Stadtmarketing, Personalmanagement, Breitbandausbau, der niedrigen Wahlbeteiligung ganz allgemein und vielen weiteren Themen auseinander.

Bürgermeister Siegfried Klika lud zum Abschluss zum nächsten Treffen nach Waldkraiburg ein. Im nächsten Jahr werden er und Kollegin Irmer sich zwar schon aus der aktiven Politik zurück gezogen haben. „Aber dann richten wir einen Altbürgermeisterstammtisch aus. Der Austausch macht einfach zuviel Spaß und bringt was“, so Klika.

Eine Attraktion war nach Ansicht aller das neue Geretsrieder Museum. Nach einem

„Oskar der Schlauchschnabelvogel“ in Berlin ausgezeichnet Rosenhammer und Marion Segerer für dieses schöne Projekt nun ausgezeichnet.

Glückwunsch! Bürgermeister Kiechle und Büchereileiterin Carine Gröschel freuten sich über die Auszeichnung für Oskar

Im vergangenen Jahr gestaltete die Klasse 6 G des Sonderpädagogischen Förderzentrums ein tolles Buch. Beim Deutschen Lehrerpreis 2013 wurden die Lehrkräfte Erna

Oskar der Schlauchschnabelvogel ist ein farbenfrohes und fantasievolles Tier, das wegen seines wunderlichen Äußeren von anderen Tieren abgewiesen wird. Glücklicherweise endet seine Geschichte mit einem Happy End, denn nach vielen traurigen Begegnungen möchte schließlich Annabelle, die Maulwurfdame, seine Freundin sein. Gemeinsam kreierten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 g im Schuljahr 2011/2012 diese wunderbar Geschichte. Im Deutschunterricht mit Erna Rosenhammer entstanden die einzelnen Kapitel, im Kunstund Werkunterricht mit Marion Segerer die farbenfrohen Illustrationen. Dem Deutschen Philologen Verband und der Vodafone Stif-

tung Deutschland waren diese kreative Leistung und die Idee nun eine Auszeichnung wert. Die beiden engagierten Lehrkräfte wurden mit dem „Deutschen Lehrerpreis – Unterricht innovativ“ 2013 ausgezeichnet.

Glückwunsch! Die Stadt Neutraubling hatte das Projekt finanziell unterstützt, Bürgermeister Heinz Kiechle steuerte das Grußwort bei. In der Stadtbücherei gratulierte er Erna Rosenhammer und Marion Segerer sowie ihren begabten Schützlingen herzlich zu der Würdigung ihres Werkes. Gerade in Neutraubling, wo über 70 Nationen friedlich zusammenleben, sei das Thema „Anders sein“ immer relevant. Wer „Oskar, der Schlauchschnabelvogel“ lesen möchte, kann sich das Buch gerne in der Stadtbücherei ausleihen!

NN -


Stadt-Info Datum

Einladung zur Christbaummeile am Schlangenbau

Christbaummeile 2013

Mo 02.12. Di 03.12. Mi 04.12. Do 05.12. Fr 06.12. Sa 07.12. So 08.12. Mo 09.12. Di 10.12. Mi 11.12. Do 12.12. Fr. 13.12. Sa 14.12. So 15.12. Mo 16.12. Di 17.12. Mi 18.12. Do 19.12. Fr 20.12. Sa 21.12. So 22.12.

Verein

Einweihung

Josef-Hofmann-Grundschule und Elternbeirat „Die Entdecker“, OGV Lernzeit Nachhilfe Schiller & Gebert Hörgeräte Katholischer Frauenbund Theatraubling e.V. Freie Wähler, RMP Gymnasium Neutraubling Chor- und Musikkreis CSU Neutraubling Vocalis und Bahnengolfclub Neutraubling Sindiso e.V. SPD Neutraubling BRK Bereitschaft Neutraubling Fotografie Graggo „Die Luki´s“, evangelische Kirche Stadt Neutraubling BRSG Neutraubling e.V. Skiclub Neutraubling e.V. Fachinstitut für Bestattung Abschied Adler Apotheke Gaststätte Alexis Sorbas

18.00 Uhr 18.00 Uhr 18.15 Uhr 18.00 Uhr 18.30 Uhr 17.45 Uhr 19.00 Uhr 18.00 Uhr 18.00 Uhr 18.00 Uhr 18.00 Uhr 17.30 Uhr 17.30 Uhr 18.00 Uhr 17.00 Uhr 17.00 Uhr 18.00 Uhr

Das Neutraublinger Christkindl und der Nikolaus grüßen auf der Karten-Vorderseite

Die zauberhafte Adventszeit und die Planungen für Weihnachten laufen auf Hochtouren. Auch in diesem Jahr verkürzt die Christbaummeile entlang des Schlangenbaus die Wartezeit auf den Heiligen Abend ein wenig und lädt zu einem Rundgang durch die Stadt ein. Viele unterschiedliche Geschäftsleute, Vereine und Gruppen sorgen in der Zeit vom 2. Dezember bis 22. Dezember für eine bunte Meile unterschiedlich geschmückter und vor allem sehenswerter Christbäume. Die Christbaummeile kann bis Ende Dezember bestaunt werden. Die meisten Baumpaten der Christbaummeile werden „ihren“ Baum bei einer abendlichen Einweihung der Öffentlichkeit präsentieren. Dazu sind Sie alle herzlichst eingeladen. Aus der nachstehenden Auflistung ist zu ersehen, zu welcher Einweihung Sie Ihr täglicher Abendspaziergang führen kann. Mit Bewirtung oder ohne, ob eine Weihnachtsgeschichte vorgelesen, ein Gedicht vorgetragen oder Lieder angestimmt werden, das bleibt jedem Baumpaten selbst überlassen. Die jeweiligen Gastgeber, die Stadt Neutraubling und das Projektmanagement freuen sich auf Sie!

NN -

Weihnachtskarten: Neutraublinger Grüße mit Impressionen vom Christkindlmarkt Heuer gibt es wieder diese speziellen Neutraublinger Karten, die Sie im Rathaus an der Vermittlung kaufen können. Die Klappkarte zeigt verschiedene Motive unseres Christkindlmarktes und trägt den Wunsch „Gesegnete Weihnacht!“. Ein Stück kostet 1,50 Euro (inklusive Umschlag).

MdB Dr. Astrid Freudenstein auf „Antrittsbesuch in Neutraubling Freundliche Geste: Als neugewähltes Mitglied des Bundestags ließ es sich Dr. Astrid Freudenstein aus Regensburg nicht nehmen, Neutraubling „offiziell“ kennenzulernen. Bürgermeister Heinz Kiechle stellte ihr die Stadt – ihre Sorgen und Stärken – bei einer Rundfahrt vor. Das Landesent wicklungsprogramm, die Verkehrsentwicklung in der ganzen Region und vieles mehr waren Themen einer angeregten Diskussion. Neben dem Direktkandidaten, MdB Philipp Graf von und zu Lerchenfeld vertritt MdB Dr. Freudenstein die Region Regensburg in Berlin. Die Stadt Neutraubling freut sich auf gute Zusammenarbeit!

Bürgermeister Kiechle und MdB Dr. Freudenstein vor dem Neutraublinger Stadtwappen


Stadt-Info

Bürgermeister Alfons Kiendl (l.) überreichte Bürgermeister Heinz Kiechle das Thalmassinger Wappen

Besichtigung der städtischen Ausgleichsflächen in Thalmassing

Neutraubling und Thalmassing Hand in Hand Die Ausgleichsflächen, die zum Ausgleich für Baugebiete höherwertig begrünt werden müssen, inspizierte jüngst eine Abordnung aus Stadtrat und Verwaltung der Stadt Neutraubling nahe Schloss Haus bei Thalmassing. Vertreter des Planungsbüros Bartsch und der Firma Artinger Gartenund Landschaftsbau erläuterten die auf ca. 12,5 Hektar durchgeführten Maßnahmen.

Bürgermeister Alfons Kiendl von Thalmassing empfing die Gäste mit Grundstücksnachbarn und Vertretern seines Gemeinderats. Er lobte die Maßnahmen, die im Bemühen um größten Konsens mit den Grundstücksnachbarn durchgeführt wurden. Sie erfüllten übrigens auch die Funktion einer Regenrückhaltefläche, was man am Wasserstand des nahen Baches, der zur Pfatter fließt, bei heftigen Regenfällen schon feststellen konnte. An

Bürgermeister Heinz Kiechle überreichte er ein Wappen seiner Gemeinde. In der Erwiderung freute sich dieser über die interkommunale Zusammenarbeit. Bezogen auf die Retentionsfläche verwies er darauf, dass viele kleine Maßnahmen an allen Zuflüssen der Donau einzelne große Polderflächen reduzieren oder überflüssig machen könnten. Bürgermeister Kiendl und seinem Gemeinderat dankte er für die gute Zusammenarbeit.

Erinnerungsfoto der Klasse 4 c im Sitzungssaal

Grundschule: Klassen besuchten das Rathaus Die Klasse 4 f schaut, was der Bürgermeister so in seinem Büro macht

Jüngst besuchten Kerstin Ernstberger und Kathrin Regnat mit ihren Schützlingen der Klasse 4 f sowie Veronika Schmerbeck mit Klasse 4 c im Rahmen des Unterrichts das Rathaus. Was macht man mit der Leinwand im Sitzungssaal? Wofür hat die Stadt die Pokale im Büro von Bürgermeister Heinz Kiechle gewonnen? Diese und viele weitere Fragen brannten den Kindern auf den Nägeln.

Neutraubling-Busticket günstiger Seit diesem Jahr kann man im Stadtgebiet Neutraubling deutlich günstiger Bus fahren. Wer bisher innerhalb Neutraublings unterwegs war, musste den regulären Fahrpreis zumindest für ein Streifenticket (1,60 Euro) bezahlen und für die Rückfahrt nochmals den gleichen Betrag. Mit dem speziellen Neutraubling-Ticket ist für einfache Fahrten im gesamten Gebiet der Stadt nur noch 1 Euro fällig. Damit wird das Busfahren um über ein Drittel billiger. Das Neutraubling-Ticket ist bei allen RVVVorverkaufsstellen in Neutraubling erhältlich,

im Globus (Tabakladen), bei Taba-Press in der Schulstraße und der Bayerwaldstraße sowie im Geschäft Smile in der GregorMendel-Straße.

Wochenmarkt: Gutschein als Geschenkidee Mal eine andere Geschenkidee zu Weihnachten gefällig? Am Wochenmarkt kann man bei den einzelnen Standlern Gutscheine in beliebigem Einkaufswert erwerben (die Gutscheine gelten jeweils für den Stand eines Marktbeschickers). Ob Blumen, Gewürzkräuter, Obst, Gemüse, Kartoffeln, Fisch, Wurst, Honig, Wein, Gebäck oder schöne Trockengestecke – die Gutscheine sind am jeweiligen Stand erhältlich. Jeden Freitag am Marktplatz von 8.00 bis 12.30 Uhr. Am 27. Dezember 2013 und 3. Januar 2014 macht der Markt Winterpause.

NN -


Aktuell

...was gibt´s Neues im Landkreis Regensburg?

Landrat Herbert Mirbeth (3. v. r.) und Bürgermeister Erich Dollinger (2. v. r.) zusammen mit den Preisträgern

Landrat: „Eindrucksvoll, welche gestalterische Vielfalt beim Bauen mit Holz möglich ist“

Landkreis verlieh Holzbaupreis 2013

Die prämierten Bauwerke zeigen nach den Worten des Landrats eindrucksvoll, welche gestalterische Vielfalt beim Bauen mit Holz möglich ist. „Holz eignet sich gleichermaßen als Energieträger und als Baustoff. Heimisches Holz steht im Landkreis für Bauherrn und Architekten ausreichend zur Verfügung und kann guten Gewissens verwendet werden“, sagte Landrat Mirbeth. Mit 50.000 Hektar Wald habe man im Landkreis ein großes Rohstoffpotenzial. Erster Sieger wurde das Kletterzentrum Lappersdorf des Alpenvereins, Sektion Regensburg. Das Gebäude, bei dem die Architektur in Verbindung mit den technischen Anforderungen und dem Energiekonzept optimal aufeinander abgestimmt waren, überzeugte die Jury. Den zweiten Preis erhielt das Einfamilienhaus aus Vollholz mit energetischer Optimierung von Birgit und Andreas Ulm, aus Viergstetten, Markt Nittendorf. Das Wohnhaus stellt ein herausragendes Beispiel für die

NN -

Verwendung von Holz im modernen Wohnungsbau dar. Mit dem dritten Preis konnte ein Sanierungsobjekt mit Neubau in Regenstauf ausgezeichnet werden. Die Jury bewertete das Einfamilienhaus als nachahmenswertes Beispiel für eine gelungene Nachverdichtung im Bestand unter Einsatz des Baustoffes Holz auf energetischem Neubauniveau. Eine Anerkennung wurde für das Ferienhaus in Naturstammblockbauweise der Familie Laumer aus Brennberg für den vorbildlichen Einsatz von heimischem Holz aus dem eigenen Wald ausgesprochen. Eine weitere Anerkennung ging an die Familie Schott aus Kneiting, für die pfiffige Idee einer Holzblock-

bauweise eines Hühnerstalls aus ziegelartig zugeschnittenen Holzblöcken. Bei der Vergabe des Holzbaupreises wurden die Architektur, Funktionalität, Ausführung, Energiebilanz und die regionale Wertschöpfung als Bewertungskriterien berücksichtigt, informierte Elisabeth Sojer-Falter, Sachgebietsleiterin für Regionalentwicklung und zuständig für die Organisation des Holzbaupreises. Alle Wettbewerbsbeiträge und die prämierten Objekte wurden in der Broschüre „Regionaler Holzbaupreis 2013“ dokumentiert. Die Broschüre liegt im Landratsamt und in den Gemeinden des Landkreises aus.

Stefan Hanke und Richard Vogl erhalten Kulturpreis Der Fotograf Stefan Hanke aus Sinzing und der Maler Richard Vogl aus Bernhardswald sind die diesjährigen Kulturpreisträger des Landkreises Regensburg. „Dieser Preis soll dazu beitragen, das vielfältige kulturelle Leben im Regensburger Land zu stärken“, erklärte Bei der Preisverleihung (v. l.): Richard Vogl (Preisträger), UrsuLandrat Herbert Mirbeth im la Bolck-Jopp (Laudatorin) , Landrat Herbert Mirbeth, Stefan Hanke (Preisträger) und Dr. Rudolf Ebneth (Laudator) Rahmen der feierlichen Verleihung auf Gut Grafenried bei Eilsbrunn. Der Landrat saß dem Preisgericht persönlich vor und überreichte den mit jeweils 3.000 Euro dotierten Preis. „Stefan Hanke ist seit über 30 Jahren im Bereich künstlerische Photographie tätig und einer der renommiertesten Vertreter dieser Richtung in Bayern“, so die Juroren in ihrer Begründung. Er verstehe es, mit seiner Kamera Ansichten festzuhalten und Geschichten zu erzählen, die über die oberflächliche Abbildung weit hinausgehen. Richard Vogl besteche seit langem als freischaffender Künstler mit den Schwerpunkten Malerei und Graphik durch eine konsequente künstlerische Handschrift sowie durch Authentizität und Professionalität, urteilte der Kulturpreisbeirat. Foto: Stefan Hanke

Landrat Herbert Mirbeth verlieh im Kletterzentrum Lappersdorf den Holzbaupreis des Landkreises Regensburg 2013. Prämiert wurden das Kletterzentrum Lappersdorf, ein Einfamilienhaus aus Vollholz in Viergstetten und ein Einfamilienhaus (Sanierung mit Neubau) in Regenstauf. Zwei Anerkennungen gingen an ein Ferienhaus in Naturstammblockbauweise in Brennberg und an einen Hühnerstall in Kneiting. Bereits zum dritten Mal war der Holzbaupreis vom Landkreis Regensburg in Kooperation mit dem Holzforum Regensburger Land ausgeschrieben worden.


Aktuell

Beste Ausbildungsbetriebe ausgezeichnet

Maria Politzka, Michelle und Martin Kett, Doris Lohner, Richard Fürbacher und Landrat Herbert Mirbeth (v. l.).

Landrat Herbert Mirbeth verlieh die Auszeichnung „Ausbildungsbetrieb des Landkreises Regensburg 2013“ im Gasthof Röhrl an den Elektrobetrieb Fürbacher aus Beratzhausen (Kategorie bis 10 Mitarbeiter), den Malerbetrieb Kett aus Wörth a. d. Donau (Kategorie bis 50 Mitarbeiter) und an das Heizungs-, Lüftungs-, Sanitär-, Kälte- und Elektrounternehmen Lohner & Sohn aus Lappersdorf (Kategorie über 50 Mitarbeiter). Insgesamt hatten sich 33 Betriebe bei der Wirtschaftsförderung um die Auszeichnung beworben. Das ist neuer Rekord. Der Land-

rat bedankte sich bei allen teilnehmenden Betrieben. „Die Ausbildung, die in den Unternehmen im Landkreis Regensburg angeboten wird, ist auf einem guten Niveau“, so Mirbeth. Trotzdem bleiben auch im Landkreis Ausbildungsstellen unbesetzt. Eine Entwicklung, die der Landrat auch auf den demographischen Wandel zurückführt. Gab es im Schuljahr 2007/2008 noch 7.957 Grundschüler, so sind es in diesem Jahr nur noch 6.476, ein Rückgang von 1481 Schülern. Auch mit der Frage „Wie viele Abiturienten braucht die Gesellschaft“ setzte sich Mirbeth kritisch auseinander. Etwa 40 Prozent der Grund-

schüler aus dem Landkreis treten nach der 4. Klasse auf das Gymnasium über, in der Stadt Regensburg ist es sogar fast jeder Zweite. Der Landrat plädiert schon seit vielen Jahren dafür, die Schüler begabungsgerecht auszubilden. „Wir übersehen, dass die Menschen sehr unterschiedliche Talente haben. Die eine hat einen Sinn fürs Praktische, der andere fürs Theoretische“, so Mirbeth: „Akademiker sind wichtig, Handwerker sind es genauso.“ Der Landrat hat es sich zur politischen Aufgabe gemacht, Schüler und Betriebe möglichst frühzeitig zusammen zu bringen. Er hat deshalb die Verwaltung beauftragt, beispielsweise durch die Aktionstage für Ausbildung, die Lehrstellenbörse oder die Berufsorientierungswochen an den Sonderpädagogischen Förderzentren Platt formen anzubieten, bei denen sich beide Seiten kennenlernen und Kontakte schließen können. Maria Politzka und German Sperlich von der Wirtschaftsförderung stellten die Kriterien vor, die für die Preisvergabe von der Jury berücksichtigt wurden. Kriterien waren unter anderem die Ausbildungsquote, die Übernahmechancen, der Frauenanteil, aber auch der Umgang von Betrieben mit benachteiligten Jugendlichen.

Neutraublinger Betrieb mit Margarethe-Runtinger-Preis ausgezeichnet

Vorbild in Sachen Familienfreundlichkeit für zukunftsweisende Maßnahmen in Sachen Chancengleichheit und Vereinbarkeit von Familien und Beruf im Betrieb ausgezeichnet. Die Stadt Regensburg fördert alle zwei Jahre seit 1991 gemeinsam mit dem Landkreis die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und das berufliche Fortkommen von Frauen mit der Vergabe des Margarethe-Runtinger-Preises.

© Foto: Ferstl (Stadt Regensburg)

Ausgezeichnet wurde das Autohaus Neutraubling GmbH für Sie durften von Regensburgs Oberbürgermeister Hans Schaidinger (rechts) den Margarethe-Runtinger-Preis entgegen nehmen (v.l.): Nicole Zitzl, Daniela Bauderer, Dr. Nicolas Maier-Scheubeck (Maschinenfabrik Reinhausen), Elisabeth Ludwig (Ludwig Steuerberatungsgesellschaft mbH) und Anton Stingl (Autohaus Neutraubling GmbH)

In der Kategorie Unternehmen mittlerer Größe wurde das Autohaus Neutraubling GmbH bei der Ehrung im Alten Rathaus der Stadt Regensburg mit dem Margarethe-RuntingerPreis 2013 bedacht. Dieser Preis wird vergeben an Unternehmen, die sich durch Frauen- und Familienfreundlichkeit auszeichnen. Regensburgs Oberbürgermeister Hans Schai-

dinger ehrte daneben in der Kategorie Kleinunternehmen die Steuerkanzlei Ludwig Stb GmbH (Wenzenbach) sowie in der Kategorie Großunternehmen die Maschinenfabrik Reinhausen (Regensburg).

• • • • •

Mit den drei Preisträgern 2013 wurden in den letzten 22 Jahren 35 regionale Unternehmen

Umsetzung von Diversity im Unternehmen Anpassung der Arbeit an die Lebenssituation der Familien Unterstützung des Aufstiegs von Frauen im Unternehmen Förderung von Frauen in technischen Berufen Möglichkeit von längeren Elternzeiten für Männer

NN -


Anzeigen

Wörth

Sonderpreis für Kooperationsprojekte 2013 an Wörth und Wiesent Ein „Sonderpreis für besonders wirtschaftsfreundliche und innovative Kooperationsprojekte mehrerer Kommunen mit Modellcharakter“ ging dieses Jahr an den Zweckverband Gewerbegebiet Wörth-Wiesent. Der Zweckverband verfolgt das Ziel, ein gemeinsames Industrie- und Gewerbegebiet Wörth-Wiesent zu schaffen.

„Um Platz für die Ansiedlung von weite ren Unternehmen zu Bei der Preisverleihung zum Herbstanfang (v.l.): Der Wörther Bürgermeister Anton Rothfischer erhielt vom damalige Wirtschaftsminister Martin Zeil gewinnen und so die im Beisein seines Wiesenter Pendants Elisabeth Kerscher und der beiden Geschäftsleiter Markus Götz (Wörth) und Klaus Eschbach (Wiesent) die Basis für zukünftiges Auszeichnung unter den Augen von Innenstaatssekretär Gerhard Eck Wachstum in der Region zu legen, hat unser Zweckverband aufgeteilt. Darüber hinaus arbeiten die in interkommunaler Partnerschaft neue Gemeinden auch in der Verwaltung Flächen erschlossen,“ erläutern die Bür- eng zusammen. Ein gemeinsames Stangermeisterin Elisabeth Kerscher (Gemein- desamt sowie eine gemeinsame Grundde Wiesent) und Bürgermiester Anton schulverwaltung sichern den Bürgern Rothfischer (Stadt Wörth) als Vertreter ein breites Angebot und schonen die des Kooperationsprojekts. Unter wech- Kassen der beiden Partner. „Hier wurde selnder Führung wird das Gewerbege- eine Win-Win-Situation geschaffen, die biet von den beiden Gemeinden part- Vorbildcharakter für zahlreiche andere nerschaftlich betrieben. Die Einnahmen Gemeinden im Freistaat Bayern hat,“ und Investitionen werden einvernehmlich hieß es in der Laudatio.


Anzeigen

25 % Rabatt Sonderpreis: 1.549,- inkl. MwSt. und Montage

bei Bestellung bis 01.02.2014

Machen Sie Ihren Eingang winterfest!

Kennen Sie das: Verschneiter, vereister, nasser Eingangsbereich? Schaffen Sie Abhilfe mit formschönen handgefertigten Systemvordächern in 1A Qualität made in Neutraubling!

2 x TVG 8 mm, 2000 mm x 1000 mm

Konsolen aus V2A, geschliffen (Korn 240), mit Klarglas VSG 17,52 mm aus

Besuchen Sie auch unsere Internetseite: www.dsh-metallbau.de

Aufpreis: Bei Dämmputz bis 100 mm 139,- (inkl. MwSt.) ab 100 mm 179,- (inkl. MwSt.)

Sonderpreis: 1.799,- inkl. MwSt. und Montage

Als zertifizierter Schweißfachbetrieb bieten wir Ihnen:

Balkone • Überdachungen Treppen • Geländer • Zäune • Tore sowie Sonderanfertigungen (nach Ihren individuellen Vorgaben) Aus eigener Fertigung in

Stahl • Edelstahl • Aluminium Holz • Glas • Stein

kombiniert mit

Ob Häuslebauer, Behördenchef oder Firmeneigner:

Infrarot heizt effizient

„Als Strahlungs- oder Wärmewellenheizungen liefern Infrarotheizungen eine angenehme Wärme,“ betont Frank Herrmann von Infrarotheizung.de aus Neutraubling. „Sie sind flexibel einsetzbar – sowohl im privaten Bereich für kleine Räume wie auch für große Hallen“ erklärt der Experte weiter. „Bei unseren neuen Modellen werden Strahlungswirkungsgrade von über 80 Prozent erreicht,“ schwärmt Herrmann von der ausgezeichneten Energieeffizienz. Ob also Firmen ihre Lagerstätten oder Gewächshäuser, Behörden ihre Veranstaltungssäle oder öffentliche Einrichtungen, Gastronomen ihre Freisitze und der Privatmann sein Wochenendhäuschen oder den Wintergarten beheizen möchte – Infrarot könnte die richtige Alternative sein. „Für Besitzer einer Photovoltaik-Anlage ist es womöglich lukrativ, sein ganzes Haus mit elektrischen Infrarotheizungen auszustatten“, ergänzt Hermann. Die Gerätepalette reicht von der Untertischheizung über Edelstahl-Terrassenstrahler bis zu verbrauchsarmen Komplettlösungen. Für die Bedürfnisse von Privatkunden gibt es diese im Leistungsspektrum von 200 bis 3.600 Watt.

Als angemeldeter Handwerksbetrieb im Errichternachweis für mechanische Sicherungseinrichtungen des Bayerischen Landeskriminalamtes

sichern wir Ihr Zuhause und Ihre Wertsachen Durch jederzeit nachrüstbare

Schutzbeschläge • Schlösser und Schließzylinder Sowie bewährte und modernste

Tresore • Brandschutzschränke Alarmanlagen und Videoüberwachungssysteme

Wir helfen Ihnen gerne! Bitte rufen Sie uns an:

Tel: 09401 / 911 930 DSH Pietschmann GmbH Inhaber: Gruber • Hemm Zwickauer Straße 7 • Neutraubling eMail: info@dsh-metallbau.de www.sicherheitstechnik-neutraubling.de


Anzeigen

Theaterball am Theater Regensburg im Februar 2014

Regensburg

Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres lädt das Theater Regensburg auch 2014 wieder zu einem großen Theaterball. Am 22. Februar heißt es: „Swinging Sixties on the Moon“, wo glanzvoll in die frühen Morgenstunden getanzt werden darf.

Es spielt das Philharmonische Orchester Regensburg, Moderator des Abends ist Harry Landauer, bekannt als Programmleiter im Funkhaus Regensburg für Radio Galaxy, Radio Charivari und Gong fm. Stimmungsvolle Bands (Ballroom Syncopators, Michael JackTs Net, Odeon Tanzorchester, Helmut Nieberle...) und DJs werden den Soundtrack für die Tanzflächen liefern und das vielfältige Programm umrahmen. Der Vorverkauf für den Theaterball und der Verkauf der Tombolalose mit hochkarätigen Preisen läuft bereits! Karten und Informationen: Tel.: 0941/507 24 24 • E-Mail: kartenservice@theaterregensburg.de www.theaterregensburg.de

Der Abend beginnt mit einem hochkarätigen Galaprogramm von und mit den Ensembles des Theaters Regensburg.

25. Dezember 2013

27. Dezember 2013

LA BOHÈME Oper von Giacomo Puccini 25.12., 19:30 Uhr / 29.12., 15 Uhr, Theater am Bismarckplatz | Weitere Vorstellungen:

DER JÜNGSTE TAG Schauspiel von Ödön von Horváth 27.12.2013, 19:30 Uhr, Theater am Bismarckplatz Weitere Vorstellungen: 8./11./16./19./21./27.12.13, 3./7./11./26.01.14

7./12./15./18./20./29.12.13., 2./4./12./19./28.01.14

31. Dezember 2013

26. Dezember 2013

FRAU LUNA Operette von Paul Lincke 15 und 19:30 Uhr, Theater am Bismarckplatz

THE FAIRY QUEEN Oper von Henry Purcell 26.12., 19:30 Uhr, Theater am Bismarckplatz

Weitere Vorstellungen: 10./22.12, 8./10./18./29.01.14

wROBIN HOOD – Nach einer wahren Legende (ab 6 Jahren) Familienstück von John von Düffel 26.12., 16 Uhr, Velodrom Weitere Vorstellungen: 1./8./15./22.12.13, 6.01.14

LA BOHÈME, Oper von Giacomo Puccini • 7.12., Theater am Bismarckplatz ROBIN HOOD – Nach einer wahren Legende (ab 6

NN -

1. Januar 2014

3. Sinfoniekonzert: Neujahrskonzert mit Werken von Offenbach, Fauré, Strauss und der Familie Strauß 17 Uhr, Neuhaussaal | Weitere Vorstellungen: 5./6./10.01.14

Jahren), Familienstück von John von Düffel • 1.12., Velodrom: SPIEL’S NOCHMAL, SAM Komödie von Woody Allen • 18.01., Velo-

drom: DIE FEEN, Oper von Richard Wagner • Regensburger Erstaufführung • 25.01., Theater am Bismarckplatz


Soziales

Sparkassen-Bürgerpreis verliehen

Dutz („Seniorenorchester Rgbg.“), Helmut Wolf („Ausbilder und Sanitäter beim BRK“) und Susanne Müller („Inklusionssport Judoabteilung SV Nittendorf“). Je 1.000 Euro (3. Platz) gibt es für Franziska Kumpfmüller („Gemeindebücherei Laaber“), Margit Dürschmid („Strohhalm Rgbg.“) und Heidi Müller („Fußballjugend SV Burgweinting“).

Zahlreiche ehrenamtlich Tätige aus Stadt und Landkreis kamen am 19. November ins CinemaxX zu einem beeindruckenden Fest bürgerschaftlichen Einsatzes: Bei der Preisver- In der Sonderkategorie „Nachwuchs“ geleihung des Regensburger „Sparkassen-Bürgerpreises“ 2013 nahmen die Gewinner ins- hen 1.000 Euro an Christoph Lehner und die „Fußballjugend Kareth-Lappersdorf“. gesamt 25.000 Euro für ihr jeweiliges Projekt in Empfang. Alle Redner des Abends – neben ModeraAus 70 Nominierten hatte die sechsköpfige Jury um Prof. Dr. Josef Eckstein (Präsident a. torin Marina Gottschalk die Jury-Mitglieder D. der HSR und 1. Vorsitzender Zweites Leben e.V.) und Hans Dorfner zehn Preisträger in sowie die Sparkassen-Vorstände Franz-Xaden Kategorien Kultur, Soziales, Sport und Nachwuchs ausgewählt. So nehmen Florian ver Lindl, Dr. Rudolf Gingele und Dr. MarGmeiner (Kultur / „Scants of Grace e. V.“), Irene Böttcher (Soziales / „Telefonseelsorge kus Witt – würdigten vor 400 Gästen, wie Regensburg“) und Josef Koller (Sport / „Leichtathletik für Kinder und Jugendliche“) jeweils unverzichtbar der Einsatz jedes einzelnen den ersten Platz mit 5.000 Euro ein. Die Zweitplatzierten (je 2.000 Euro) sind Oswald der Nominierten für die Gesellschaft ist.

Rotarier spenden DONUM VITAE 3.500 Euro Die Schwangerschaftsberatungsstelle DONUM VITAE in Regensburg erhielt am 21. November vom Rotary Club Regensburg–Porta Praetoria eine Spende über 3500 Euro. „Hier sehen wir, dass damit gezielt vor Ort Frauen und Familien in Not unterstützt werden,“ bekräftigte Prof. Dr. Helmut Altner das Engagement seiner Rotarier. Bayernweit 19 Anlaufstellen betreuen jährlich etwa 1.800 Menschen, berichtete die Landesvorsitzende von DONUM VITAE Maria Eichhorn. Mit Müttern, Vätern und Kindern tragende Lebensperspektiven zu erarbeiten sind das Hauptanliegen. Nur etwa ein Viertel aller Fälle betreffe dabei die Schwangeren-Konfliktberatung, räumte Beratungsstellen-Leiterin Doris Schiller wohl mit einem verbreiteten Irrglauben auf.

„Seit Eröffnung der Beratungsstelle in 2001 unterstützen wir die soziale Leistung von DonumVitae in Regensburg regelmäßig etwa alle zwei Jahre,“ erklärte (v.r.) Prof. Dr. Helmut Altner, als er an Doris Schiller und Maria Eichhorn zusammen mit Dr. Harro Lührmann und Rotarier-Präsident Walter Fetzer den Scheck überreichte

Denn weit mehr haben die 14 hauptamtlichen zumeist Teilzeit-Mitarbeiter mit der Nachbetreuung von jungen Familien bis zum 3. Geburtstag des Nachwuchses zu tun. Die Familien in der schwierigen und

prägenden Zeit mit dem Neugeborenen zu unterstützen sei immens wichtig. Priorität habe die Beratung, doch führe man auch die psychologische Begleitung bei unerfülltem Kinderwunsch, Tot- und Fehlgeburten

sowie sexualpädagogische Arbeit durch, wo man in Schulen für eine wertschätzende Begleitung der körperlichen Entwicklung wirbt. Jährlich werde insgesamt ein Budget von 90.000 Euro benötigt. Anzeige

NN -


Judo

Zwölf TOP10-Pokale für Neutraublings Judoka Das letzte Judo-Turnier des Bezirks Oberpfalz für das Wettkampfjahr 2013 richtete der TSV Neutraubling aus. Hier hatten die Jugendlichen aller Altersklassen noch mal die Chance auf wertvolle Punkte für die Rangliste der besten 10. Insgesamt gingen mehr als 200 Judokas an den Start, unter ihnen stolze 35 Kämpfer aus Neutraubling. Das routinierte 25köpfige TSV-HelferTeam sorgte mit vier Kampfflächen und fachkundigem Personal für einen reibungslosen Ablauf. In der KampfrichterCrew schiedsten unter der Leitung von Alexander Lang, Bundeskampfrichter und Obmann des Bezirks Oberpfalz, auch drei TSVler die Begegnungen, darunter Eva Vieweg und Heike Gewehr. In der U10 / U12 kämpften sich ganz an die Spitze auf Platz 1 Natascha Lauber, Maya Wengert, Sergey Fedorov, Johannes Thanner, Paul Neuberger und Marco Resch. Jeweils eine Silbermedaille

sicherten sich Vanessa Vieweg, Peter Forster und Maximus Zuber. Bronze ging an Anastasia Lohr, Maria-Theres Grieb, Anna Wengert, Nikolas Zuber und Daniel Brandl. Die U15 zeigte einen starken Auftritt mit vier Goldmedaillen, die an Nikolas Menzl, Peter Beck sowie Paul und Daniel Neuberger gingen. Den Sprung aufs Treppchen mit Platz 3 schafften Patricia Vieweg und Artur Bart. Auch die Leistungen U18 waren hervorstechend. Hier wurden Alina Lohr, Hristina Prosenikova, Daniel Neuberger und Yannic Forster jeweils 1. in ihrer Gewichtsgruppe. Einen 2. Platz holte sich Franziska Brauneiser und Felix Endter und jeweils mit Bronze belohnt wurden Jakob Bahner und Joseph Klostermeyer. Damit kann der TSV Neutraubling mit Stolz behaupten derzeit nicht nur der größte, sondern auch der erfolgreichste Judo-Verein in der Oberpfalz zu sein!

Lehrgang mit Judo-Weltmeister Florian Wanner, Judo -Weltmeister 2003, war das Zugpferd des diesjährigen Breitensport-Lehrgangs, den heuer die TSV-Judoabteilung im Rahmen des Bezirksturniers ausrichten durfte. „Außergewöhnliche Techniken auf höchstem Niveau auszuprobieren und sich den einen oder anderen Trick abschauen zu können ist klasse,“ resümierten die Jugendlichen und Erwachsenen Kämpfer ihr Highlight des Jahres. Natürlich wur810 Euro konnten der Breitsportbeauftragte Karl Baumgärtner vom Bezirk Oberpfalz und TSV-Trainerin Heike Gewehr dem Gründungsmitglied und Schirmherr des Hilfevereins Florian Wanner überreichen

Anzeigen

NN -

Franziska Brauneiser kämpft gegen Vereinskameradin Hristina Prosenikova

Gesamtwertung Bezirk Oberpfalz 2013 Neutraublinger Judokas auf der Turnier-Rangliste: U10: Sergey Fedorov ungeschlagen an Nr.1, dicht gefolgt von Peter Forster; Natascha Lauber auf 5. Platz U12 & U15: Paul Neuberger Platz 1 ohne Saisonniederlage; Marco Resch und Vanessa Vieweg beide Platz 7 U15 männlich: Nikolas Menzl auf Platz 1 vor Daniel Neuberger; Peter Beck auf Platz 4. U18: Drei TOP10-Pokale für Alina Lohr (Platz 2), Franziska Brauneiser (Platz 4) und Yannic Forster (Platz 5)

den auch fleißig Autogramme auf T-shirts und Judojacken gejagt. Die 60 Teilnehmer spendeten die Lehrgangsgebühr und der Weltmeister sein Trainer-Honorar an den Hilfeverein „Judoka für Judoka“, der bedürftige kranke oder verunfallte Sportler finanziell unterstützt.


Neuberger-Brüder mit internationalen Medaillen Nach langer Verletzungspause war Daniel Neuberger heuer beim internationalen Glaspalast-Turnier in Sindelfingen in der U15 bis 66kg angetreten. Dennoch zog er souverän ins Finale gegen einen Badener Kämpfer ein. Nach Fußstoppwurf und Festhalter wurde er beim Uchi Mata (Innenschenkel-Wurf) gekontert, doch anschließend beschäftigte er taktisch klug den Gegner und rettete für den Turniersieg seinen Punktevorsprung über die Zeit. Sein jüngerer Bruder Paul sorgte beim Internationalen Judoturnier in Graz / Österreich mit 1500 Teilnehmern aus 18 Nationen für Furore. Bei starker Konkurrenz mit 33 Kämpfern in seiner Gewichtsklasse bis 38kg besiegte er vier Kämpfer aus der Slowakei, Ungarn, Lettland und Österreich zumeist mühelos. Nach einer knappen Niederlage gegen den späteren Finalisten aus Tschechien sicherte er sich im Kampf um Platz 3 gegen den Israeli Rotem Anbar mit Tani-otoshi eine kleine Wertung und damit die Bronzemedaille. Hannah Eickhoff erkämpfte sich auf diesem Turnier einen 5. Platz und Peter Beck wurde 7.

Daniel Neuberger auch Süddeutscher Vizemeister Zur Süddeutschen Einzelmeisterschaft der U15, dem höchsten Turnier dieser Altersklasse, hatten sich die besten Judokämpfer der Landesverbände Baden, Württemberg und Bayern qualifiziert, darunter für den TSV Neutraubling Nikolas Menzl –46kg und Daniel Neuberger +66kg mit ihren 3. Plätzen bei den Bayerischen Meisterschaften. Während Nikolas den Kampf um Bronze 12 Sekunden vor Ablauf durch einen Konter verlor, zog Daniel Neuberger durch drei Siege - gegen den Erstplatzieren von Württemberg Vadim Packevic mit Innensichel (Ko-uchi-

make-komi) und Einbeintechnik (Uchi-mata), den Badischen Vizemeister mit Fußtechnik De ashi barai sowie Paul Belov mit einem Konterwurf nach hinten - ins Finale ein. Dort allerdings in Größe, Kraft und Gewicht deutlich unterlegen reichte es zum Vizetitel.

Anzeigen

Nordbayerisches Meister-Triple: von 7 Kämpfern der U15 gewannen Peter Beck, Daniel Neuberger und Niklas Menzl jeweils den Titel, Artur Bart und Lyuben Prosenikov errangen gute Platzierungen (im Bild) ebenso wie die Vieweg-Schwestern Jessica und Patricia.

NN -


Mittendrin, statt nur dabei: Schulleiter Steffan Gutzeit als Rückhalt im Tor

Handball: Brückenschlag zwischen Gymnasium und Verein

Lassen sich von der Handballbegeisterung der Schüler gerne anstecken: Jugendkoordinatorin Ingrid Winklmeier, Schulleiter Steffan Gutzeit, TSV-Handballabteilungsleiter Ulrich Brossmann, Trainer Klaus Schäfer und Sportlehrerin Rosmarie Kübler

Am Gymnasium Neutraubling ist Handball seit vielen Jahren „in“. Die mehrfachen Landessiege auf Bayernebene sowie die Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin 2009 und 2011 wären laut Sportlehrerin Rosmarie Kübler ohne die hervorragende Jugendarbeit der TSV-Handballabteilung nicht denkbar gewesen. So regte Kübler nun bei Abteilungsleiter Ulrich Brossmann und Jugendkoordinatorin Ingrid Winklmeier eine vertiefte Kooperation zwischen Schule und Verein an, um viele Jugendliche für den attraktiven Handballsport zu begeistern. „Die Sportart fasziniert durch Dynamik und Dramatik und fördert auf hervorragende Weise motorische Vielseitigkeit, Kreativität und Teamgeist der Kinder,“ so Kübler. Dass mit dem neuen Schulleiter Steffan Gutzeit nun auch ein bekennender Handballfan die Geschicke des Gymnasiums lenkt, treffe sich besonders gut. Neben dem verbindlichen Sportunterricht und Wahlfachangeboten sind es vor allem die Schulsportwettbewerbe, die bei den Schülern auf Begeisterung stoßen.

Anzeige

Die Zusammenarbeit zwischen dem Gymnasium Neutraubling und der Handballabteilung des TSV Wacker 50 Neutraubling hat seit ihrem Start zu Beginn dieses Schuljahres konkrete Formen angenommen: Ein Vereinsinfobrett an der Schule bietet Einblicke ins Vereinsleben und lädt Handballinteressierte zum Zuschauen und Mitmachen ein. Ferner will sich die Handballabteilung beim Schulfest und beim Tag der offenen Tür an der Schule präsentieren und engagieren. Eine Sportarbeitsgemeinschaft (SAG) unter der Leitung von Klaus Schäfer, einem erfahrenen und erfolgreichen Handballtrainer des TSV, konnte für die männlichen Schüler der 5.-7. Jahrgangsstufe eingerichtet werden. Rosmarie Kübler, die zusammen mit ihrem Kollegen Ulrich Auburger die Schulmannschaften im Handball betreut, hofft dieses Angebot im nächsten Schuljahr auch auf den Mädchenbereich ausweiten zu können und somit auch die Spielgemeinschaft SV Mintraching/TSV Neutraubling ins Boot zu holen. Langfristig strebt das Gymnasium Neutraubling eine offizielle Anerkennung als Stützpunktschule für den Handballsport an.


Sport

Anzeigen

Gesundheitsorientiertes Krafttraining macht das Leben leichter Energie für Beruf und Alltag tanken, Rückenschmerzen aktiv angehen und Verspannungen lösen, die Fettverbrennung fördern, die Figur straffen – Kieser Training ist seit über 45 Jahren der Spezialist für gesundheitsorientiertes Krafttraining. „Unser Training ist darauf abgestimmt, entsprechend Ihrer persönlichen Konstitution Kraft aufzubauen,“ erklärt Alexander Hiller von Kieser Training Regensburg. Das sei besonders wichtig, da sich ab dem 25. Lebensjahr die Muskulatur langsam zurückbildet. „Durch gezielten Muskelaufbau können Sie aktiv gegensteuern.“ Die Knochen werden stärker, die Gelenke stabiler und Bänder und Sehnen belastbarer, wodurch der gesamte aktive und passive Bewegungsapparat leistungsfähiger wird. Die Rückenmuskulatur wird gekräftigt, Verspannungen weichen. Toller Nebeneffekt: Je mehr Muskeln man hat, desto effektiver verbrennt man Fett. „Zugleich bauen Sie Stress ab, stärken Ihr Selbstbewusstsein und fördern Ihre Konzentrationsfähigkeit,“ so Hiller.

Gezielter Kraftaufbau Kieser Training ist wissenschaftlich fundiert. Durch Kraftmessungen und Rückenanalysen kann man seine Trainingsfortschritte genau verfolgen. Spezielle Programme bereiten auf die eigene Lieblingssportart vor – vom Radfahren übers Golfen bis zum Bergsteigen. Die Trainingstechnologie setzt Maßstäbe, und 2013 hat Kieser Training drei Weltneuheiten vorgestellt: Mit der A5 wird der Beckenboden erstmals kontrolliert gekräftigt, mit der B3 und B4 können die Sprunggelenke gezielt gestärkt werden. Eine ärztliche Trainingsberatung, drei 1:1 begleitete Einführungstrainings, regelmäßige Erfolgskontrollen sowie kompetente Instruktoren garantieren beste Anleitung.

2 x 30 Minuten pro Woche reichen aus Kieser Training bedeutet maximale Konzentration. An den verschiedenen Maschinen wird gezielt trainiert: Jeweils ein Satz, in dem Sie den Muskel innerhalb von 60 bis 90 Sekunden voll ausbelasten. Dank der hochwirksamen Methode genügen schon zwei kurze Trainingseinheiten à 30 Minuten pro Woche, um die Trainingsziele zu erreichen.

NN -


Partei-Historie

Wahlplakat von Ha

ns Herget 1965

Ortsvorsitzende Gabriele Drallmer (r.) mit Bürgermeisterin a.D. Eleonore Mayer (l.) und MdL Margit Wild

60 Jahre SPD – Ortsverband lieferte Geschichtsstunde Viele Vertreter der Neutraublinger Vereine und Organisationen und der Politik waren mit dabei, als im August der Ortsverband sein 60jähriges Bestehen feierte. „Durch die Vernetzung aller Organisationen und den stetigen Dialog lassen sich viele Dinge oftmals einfach lösen, weil man miteinander spricht. Die Politik ist, so weit es möglich ist, unbürokratisch“ dankte Gabriele Drallmer als 1. Ortsvereinsvorsitzende allen Verantwortlichen der Neutraublinger Gesellschaft für das gute Miteinander. Dass sich Neutraubling so positiv weiterentwickelt, dafür werde die SPD Neutraubling weiterhin ein verlässlicher Ansprechpartner sein. Der Gründer des SPD-Ortsvereins Neutraubling Ludwig Gräf war zugleich 1. Vorsitzender von 1952 bis 1953. Immerhin 50 Prozent der Bürgermeister in

Anzeigen

NN -

Neutraubling stellte bisher die SPD. Eleonore Mayer (Stadtoberhaupt von 1988 bis 2006) führte die Gäste in ihrer Erzählung zurück in den Alltag der 50er Jahre in Neutraubling. So sei Parteifreund Hans Herget, ab Gemeindegründung 1951 bis 1965 der erste Bürgermeister der Stadt, im Jahr 1952 von den bereits 1.500 Bürgern oftmals beschmunzelt worden, wenn er von seiner Zukunftsvision von 6.000 Einwohnern in Neutraubling sprach. Es gab damals 878 Arbeitsplätze in 38 Betrieben. Eine Strickerin verdiente beispielsweise 0,65 Mark in der Stunde. Im Schlangenbau betrug die Durchschnittsmiete für eine Wohnung mit 1 Zimmer und Küche 14,10 Mark im Monat. Diese Zeitreise vertiefte

der Historiker Rainer Ehm anschließdend noch bis zurück in die heuer 150 jährige (Entstehungs-)Geschichte der SPD. Zum 50jährigen Jubiläum konnte der Ortsverband 2002 übrigens als Festrednerin die damalige bayerische Bundesfamilienministerin Renate Schmidt begrüßen.


Kulturreferent Heribert Ackermann verstorben

Nachruf

„Meine Damen bitte ...“ so hörte man es jeden Dienstag um 20 Uhr in der Musikschule. Herr Ackermann ruft „seine“ Damen zur Ruhe. Wenn die Chorprobe mal nicht so konzentriert ablief, ermahnte er uns mit Sätzen wie: „Ihr müsst eure Hohlräume im Kopf suchen, wenn Ihr singen wollt“ oder „Setzt doch zuhause mal ein Stirnband auf, damit ihr merkt, dass da oben etwas ist“ oder „Hör mal zu, wo sich deine Zunge befindet!“ - Was natürlich zu erneutem Gelächter und Unruhe führte. Als Chorleiter stellte er hohe Ansprüche an uns, die wir bemüht waren zu erfüllen. „Leben ist wie Schnee - du kannst ihn nicht bewahren. Trost ist, dass du da warst – Stunden, Monate, Jahre“ Danke für die Zeit, die wir mit dir verbringen durften.“ In Memoriam Dein Frauenchor „Vocalis“

Nach kurzer schwerer Krebserkrankung verstarb am 21. November der Neutraublinger Kulturreferent Heribert Ackermann im Alter von nur 58 Jahren. Seit 1989 hatte er in dieser Funktion das kulturelle Leben der Stadt geprägt, auch als Dirigent mehrerer Chöre, Organisator von Kulturfesten, Christkindlmärkten, ab 1992 als Musikschulleiter und bei vielen Veranstaltungen. Ein letzter Höhepunkt war die Aufführung von zwei Sinfonien Beethovens mit über 100 Mitwirkenden und etwa 1.200 Zuhörern in einer Krones-Werkhalle im Dezember 2012. „Mit seiner künstlerischen Begabung, seinem Organisationstalent und seiner unerschöpflichen Fantasie konnte er viele Bürger zu einer Mitmach-Kultur bewegen.“ lautet es denn auch im Nachruf auf der städtischen Homepage. Als wichtiger Ansprechpartner für die Medien gab es mit NeutraublingNews viele Berührungspunkte. Die NN-Redaktion trauert um einen kreativen und immer fairen Macher.

Blumenschmuck-Sieger beim OGV-Adventssingen Zum 41. Mal startete die Adventszeit in Neutraubling mit dem Adventssingen des OGV am Vorabend des 1. Advent. Die Stadthalle war wie immer gut gefüllt. Zu Beginn der Feierstunde gedachte der 1. Vorsitzende Richard Irro dem verstorbenen Kulturreferenten Heribert Ackermann, der auch das diesjährige Adventssingen noch organisiert hatte. Eröffnet wurde der besinnliche Teil vom Ev. Posaunenchor Neutraubling, Josef Beer las die Texte zwischen den von der Familienmusik Keck, dem Schwarzenfelder Dreigesang und der Stubenmusik MGV

Wenzenbach vorgetragenen Musikstücken. Anschließend ehrten Bürgermeister Heinz Kiechle und die stv. Vorsitzende des Kreisverbandes Renate Kunze sieben Kreis- und 33 Ortssieger der Blumenschmuckwettbewerbe.

Kosmetik, Nageldesign und Thaimassagen Kosmetik, Nageldesign und Thaimassagen

Anzeige

Kosmetikstudio Alice, Andrea Nails of Angel und Lotus Thaimassage bilden in Neutraubling ein gutes Wellness-Team. „Wir sind ein erfahrenes Team und verwöhnen unsere Kunden gerne!“ so Fachkosmetikerin Alice. Zu Weihnachten haben wir wieder tolle Angebote für unsere Kunden. Hier unsere Weihnachtsspecials: Kosmetikstudio Alice: TIEFENBEHANDLUNG für Gesicht-Hals-Dekolleté inkl. Gratispflege für Zuhause nur 39 Euro Andrea Nails of Angel: NAGELMODELLAGE inkl. Verzierung nur 60 Euro Lotus Thaimassage: MASSAGE 60 Minuten nur 35 Euro schenkAlles auch als Geltlich! hä er gutschein

NN -


Politik

CSU-Ortsverband präsentiert Stadtrats-Kandidaten „Wir haben sehr engagierte Leute, die etwas für ihre Gemeinde tun wollen,“ erklärt Stadtrat Philipp Ramin, der den CSU-Wahlkampf für die Stadtratswahl 2014 leitet. Die Mitgestaltung vor Ort, der direkte Einfluss auf Entscheidungen seien die Triebfeder, um sich am 16. März dem Votum der Bürger zu stellen. Schließlich gehe es um die Heimat, also in welchen Umständen man künftig sein Leben verbringe. „Meist wollen Leute politisch mitgestalten, die sich ohnehin mehr gesellschaftlich engagieren und sozial beispielsweise in der Altenpflege tätig sind,“ erklärt der 28jährige Stadtrat. Er habe großen Respekt davor, wenn Menschen neben ihrem normalen Alltags- und Berufsleben noch bereit sind, Zeit in abendliche Sitzungen, Bebauungspläne, Begehungen usw. zu investieren. Von den 11 amtierenden CSUStadträten werden nur der Fraktionsvorsitzende Dr. Frank Seidel und Urgestein Alois Schneider nicht mehr antreten. Eine absolute Mehrheit – also mehr als 12 Mandate – sei für die CSU nicht unbedingt erstrebenswert, denn man müsse in Entscheidungen sowieso alle Bürger einbinden. „Auf kommunaler Ebene spielt das Parteidenken daher meist keine bedeutende Rolle,“ meint Ramin.

Anzeigen

Viel wichtiger sei es, die Wähler allgemein zu mobilisieren. Demokratie lebe vom Mitmachen. Bei der Bundestagswahl im

Die 24 CSU-Stadtratskandidaten

• Gisela Kokotek • Alfons Raith • Richard Irro • Philipp Ramin • Wolfgang Kessner • Rosalinde Kraus • Michael Melcher • Sabine Zink • Heiner Mathy • Christian Matz • Georg Latka • Maik Nierlich

• Werner Kroll • Johannes Gaugler • Roman Reinisch • Michael Staier • Wolfgang Dziewit • Engelbert Harteis • Alexander Lang • Peter Lex • Georg Wilfling • Monika Markgraf • Helmut Geck • Peter Grießhammer

September gingen nur etwa 50 Prozent der Neutraublinger an die Urnen, und auch bei der letzten Stadtratswahl 2008 hatte Neutraubling mit 44,3 Prozent landkreisweit die mit Abstand niedrigste Wahlbeteiligung. Im Kreistag ist Neutraubling trotz seiner Größe und Wirtschaftsleistung deshalb nur mit zwei Sitzen (Bürgermeister Heinz Kiechle und FW-Vorsitzender Harald Stadler) vertreten. „Dort können wir unsere Interessen als Wirtschaftsstandort gar nicht angemessen vertreten.“ Bei der Kandidatenaufstellung habe der Ortsverband danach ausgewählt, wer Neutraubling zukunftsfähig machen will. „Wir haben eine attraktive Wahlliste,“ ist sich Ramin sicher. Die 24 Kandidaten, die antreten werden, bildeten die Stadtgesellschaft gut ab. So stünden Christian Matz, Michael Staier und Monika Markgraf für die jungen Familien. Auch Gymnasiallehrer Wolfgang Dzwiewit, Roman Reinisch und Johannes Gaugler seien motivierte jüngere Kandidaten. Dazu komme die Generation mit bereits längerer politischer Erfahrung. Nun gehe es darum, die Wähler zu erreichen. Die CSU Neutraubling setzt diesmal auch verstärkt auf die Online-Netzwerke und neue Veranstaltungsformen wie ein öffentliches Zukunftsforum, wo die Bürger das Wort haben sollen.

NN -


Politik

FW-Vorstandschaft bestätigt, Wahlkampf eingeläutet Die Geschlossenheit des Freie-WählerKreisverbandes Regensburg Land demonstrierten die Ergebnisse der kürzlichen Vorstandswahlen. Statt Personalwechsel wurden die amtierenden Vorstände durch die Bank weg einstimmig im Amt bestätigt. Derart gestärkt will man nun in den Kommunalwahlkampf starten. Auch in der Zielsetzung ist man sich einig: die neue Landrätin soll Tanja Schweiger heißen, während man im Kreistag mehr Sitze erreichen und so größeren Einfluss auf die Entwicklungen im Landkreis nehmen will. Bei der Jahreshauptversammlung votierten alle anwesenden Stimmberechtigten für Harald Stadler als 1. Vorsitzenden, Willi Hogger und Eduard Obermeier als seine Stellvertreter, Marianne Royes als

87 von 88 Mitgliedern und Anhängern der FREIEN WÄHLER stimmten bei der Nominierungsversammlung in der Neutraublinger Stadthalle für die Kandidatur von Tanja Schweiger (Pettendorf) zur Landratswahl am 16. März 2014. FW-Kreisvorsitzender Harald Stadler begründete seine Empfehlung unter anderem damit, dass die 35jährige bereits auf eine lange und erfolgreiche berufliche Karriere verweisen kann.

Harald Stadler, Eduard Obermeier, Willi Hogger, Marianne Royes und Harald Portele werden FW-Verband und -Vereinigung auch in Zukunft führen und hoffen bei den Kommunalwahlen auf eine Verbesserung des Ergebnisses von 2008 und weitere FW-Bürgermeister

Kassenführerin und Harald Portele als Schriftführer. Dieses Team wird auch in Zukunft von Sebastian Hopfensperger als Jugendbeauftragter, Erich Viehbacher als Pressereferent und Wahlkampforganisator sowie Alfred Lechermann als Geschäftsführer unterstützt werden. Im Vorfeld hatte der Neutraublinger Stadtrat Stadler auf eine von Veranstaltungen, Versammlungen und Wahlen sowie einem erfolgreichen Bürgerbegehren gegen Studiengebühren geprägte Amtszeit zurückgeblickt. Bei den Bundestags- und Landtagswahlen habe man bayernweit lediglich 20.000 Stimmen verloren, weshalb von einer gesicherten 9 ProzentBasis für die Freien Wähler auszugehen sei. Besondere Anerkennung zollte er Tanja Schweiger für das zweitbeste Stimmergebnis in Bayern und Sebastian Hopfens-

Potschaski führt Landkreis FDP N a ch d e m d e r bishe rig e Kreisvorsitzende Michael Feil seinen Rücktritt erklärt hatte, wurde sein bisheriger Stellvertreter, der 33-jährige Pädagoge Stefan Potschaski, auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit zum neuen Vorsitzenden der LandkreisFDP gewählt.

perger, der bei den Bundestagswahlen auf Anhieb auf 6 Prozent gekommen sei. Sicher war sich Stadler, dass Schweiger als Landratskandidatin gute Chancen habe und führte dies unter anderem auf ihre lösungsorientierte Kompetenz, Durchsetzungskraft und Bürgernähe sowie ihre Erfahrungen im Landtag zurück. In Anbetracht der laut gewordenen Kritik forderte Stadler gleiches Recht für alle, da auch Landrat Herbert Mirbeth seinerzeit aus seiner Position im Landtag heraus für das Amt des Landrats kandidiert habe und Schweiger ja für die FW-Fraktion als Listenkandidatin und nicht direkt gewählt im Landtag säße. Am 9. Dezember wird der Wahlkampf mit der Vorstellung der Kreistagskandidaten in Barbing eingeläutet, am 11. folgt dann die Nominierung für die Neutraublinger Stadtratswahl: „Wir können eine altersmäßig gut gemischte Liste präsentieren” meint Stadler. Er selbst sowie Herbert Reinsch, Monika Riedl und Ulrich Brossmann werden sich zur Wiederwahl stellen.

Anzeige

Der neue FDP-Vorstand (v.l.): Sebastian Schaller, Franz Grundner, Lukas Meier, Thomas Dischinger, Ulrich Lechte, Stefan Potschaski, Detlef Zieroth, Aleksandar Raca, Dr. sc. Martin Reif

Potschaski, an der Beruflichen Oberschule Schwandorf auch als Verbindungs- und Vertrauenslehrer tätig, will den Kreisverband wieder mehr einen und die Menschen flächendeckend im Landkreis ansprechen und „ihre Herzen gewinnen“. Nachdem auch sämtliche bisherigen Vorstandsmitglieder außer Beisitzer Kreisrat Franz Grundner von ihren Ämtern zurücktraten, geht er dies mit neuem Team an: Dr. sc. Martin Reif wurde zum ersten Stellvertreter gewählt, weitere Stellvertreterin ist Monika Sei-

del. Thomas Dischinger ist der alte und zugleich neue Schatzmeister. Das Amt des Schriftführers und Pressereferenten übernahm Detlef Zieroth, der Ortsverbandsvorsitzende von Barbing-Donaustauf-Neutraubling. Als neue Beisitzer wurden Christine Knöspel, Lukas Meyer und Sebastian Schaller auch (stellv. Bundesvorsitzender der Landjugend) gewählt. Das Amt des Kassenprüfers übernahm Aleksandar Raca, sein Stellvertreter ist Kreisrat Johann Jeserer.

NN -


Anzeige

Jetzt anprobieren: Neue Kollektion 2014 bei marry now Bezaubernd! So kann man die neuen Designs der Marken A bella Noiva (Portugal), Marylise und Rembo Styling (Belgien), Agnes und Elisabeth (Deutschland) und Just for You (Paris) bezeichnen, die seit kurzem im Neutraublinger Brautmoden-Geschäft marry now ausgestellt sind. „Auch das Label Miss Kelly aus Frankreich wird die bald Vermählten begeistern!“ verspricht Inhaberin Marina Plößl.

Achtung:

Auf Facebook verlosen wir jeden Monat ein hochwertiges Hochzeitsaccessoir!

NN -

Seit neun Jahren steht sie ihren Kunden mit Kompetenz, Freundlichkeit und individueller Beratung zur Verfügung. „Bei uns steht ihre Zufriedenheit im Mittelpunkt!“ Dafür müsse man vor Ort ausgiebig probieren, betont die Brautkleider-Expertin: „Bitte vereinbaren Sie deshalb immer einen persönlichen Beratungstermin.“

Neu: Aktion „Gewinne Dein Traumkleid 2014“ Den Kaufpreis einfach zurückgewinnen! Wie das geht? Siehe unter www.marry-now.de und in Facebook/marry now


Quer-Beet

Zwölf neue Ministranten in St. Michael Elf Mädchen und einen Jungen nahm St. Michael am Christkönigsfest in seine Gemeinschaft der Ministranten auf. Seit Wochen hatten sich diese mit ihren Gruppenleitern Michael Sperger, Stefan Geck, Kathrin Smarzoch und Laura Piwonka auf den Tag vorbereitet.

Katharina Jozanovic, Patricia Krettek, Ida Piwonka, Emma Roser, Samanta Habermann, Julia Nelde, Sarah Potocean, Jenny Reither, Penelpez Rey, Emilia Klein, Thomas Herkner und Katharina Bäumler brachten in den Gottesdienst zum Thema „Minis – Wir bauen mit an einer lebendi-

Unterstützen gerne die Johanniter und ihre Aktion (v.l.): Mazda-Autohaus-Chef Albert Schindlbeck, Schirmherr Peter Aumer und GlobusGeschäftsführerin Solvig Blumenthal mit den Losverkäufern

gen Kirche!“ selbst gebastelte bunte Steine vor den Altar und erzählten, wie auch sie mit ihren Fähigkeiten lebendige Steine der Gemeinde sein können. Pfarrer Weindl dankte am Ende der Messfeier allen Ministranten, die im vergangenen Jahr besonders fleißig ministriert hatten. Außerdem ehrten die Oberministranten Maximilian Käss und Teresa Heigl die Jubilare: Seit fünf Jahren ministrieren Josef Deglmann, Daniel Paul Joseph, Noah Stiller, Carolin Reichinger, Luisa Rabsilber, Melanie Kutzera und Vanessa Riechmann. Großen Dank für bereits zehnjährigen Dienst empfing Jan Stiller.

Einen 1.000 Euro-Einkaufsgutschein für Globus hat Rosmarie Schmitt beim Gewinnspiel „Die Wa gn e r Fan -Wo c h e n“ d e r Pizza-Spezialisten gewonnen. Am 12. November überreichten Karl Kellner (WBL Frische) und Alfons Kufner im Auftrag der Nestlé Wagner GmbH den wertvollen Gutschein. „Jetzt“, so Schmitt, „wird nach Herzenslust in meinem Lieblings-Supermarkt in Neutraubling eingekauft.“

Anzeigen

Weihnachtsverlosung der Johanniter Als Hauptpreis winkt ein neuer Mazda 2. Auch die weiteren neun Hauptpreise – allesamt wie die vielen Sofortgewinne von Globus gestiftet - können sich sehen lassen. Noch bis zum 23. Dezember kann man beim Stand der Johanniter im Neutraublinger Warenhaus Montags bis Samstags von 8 bis 20 Uhr Lose erwerben, ehe dann um 17 Uhr das Christkind den Hauptgewinner ziehen wird. Der Erlös fließt in die ehrenamtliche Arbeit des Sozialverbandes und soll der Anschaffung eines Einsatzleitfahrzeuges dienen.

NN -


Quer-Beet

Fröhlicher Beitrag zur guten Grenz-Nachbarschaft Ein volles Haus und aller beste Stimmung bescherten an die 200 Besucher beim Bayerisch-Böhmischen Abend am 26. Oktober der CSU Neutraubling. Bereits eine Stunde vor Einlass warteten die Ersten schon vor der Stadthalle. Unter den Gästen befanden sich auch Landratskandidat Peter Aumer und Pfarrer Josef Weindl sowie die komplette CSU-Stadtratsfraktion samt gekürter Kandidaten.

Mit tosendem Applaus wurde die Musikschule Graslitz verabschiedet

Mit dem Musikstück „aus Böhmen kommt die Musik“ eröffnete die Musikschule Graslitz mit 25 Musikern und 3 Sängerinnen den Abend. Ortsvorsitzender Alfons Raith zapfte gekonnt das erste Fass „Spitalbock“ an. Dann gab es „Blasmusik live“ im Wechsel mit „d’Gaudiblos‘n“, die die bayerische Seite hervorragend vertreten hat. Die Stimmung war riesengroß. Die Besucher klatschten begeistert mit. Für das leibliche Wohl sorgte Ratskellerwirt Bajram Krasniqi mit einem ausgezeichneten bayerischen Buffet mit Bratwürstl, Schnitzel, Leberkas, O´bazdn und frischen Brezen. Als Nachspeise gab es köstliche Golatschen aus Graslitz. Die jungen Musiker aus Graslitz mussten gegen 22 Uhr wieder den Heimweg antreten. Zuvor gab es noch Erinnerungsgeschenke

Froh gelaunt stießen Peter Aumer, Ratskellerwirt Bajram Krasniqi, Alfons Raith, Sabine Zink, Philipp Ramin und Wolfgang Kessner mit dem beim Gold beim European Beer Star 2013 mit Gold prämierten Spital Dunkel an und waren sich mit den vielen Gästen einig: es soll unbedingt eine Wiederholung her!

von der Stadt Kraslice und der Musikschule für Bürgermeister Heinz Kiechle, 2. Bürgermeisterin Gisela Kokotek und Alfons Raith – verbunden mit einer Gegeneinladung.

Anzeige

Graf Lerchenfeld las vom kleinen Igel Graf Philipp von Lerchenfeld begeisterte beim 10. Bundesweiten Vorlesetag die Kinder im Kindergarten St. Gunther in Neutraubling. „Ich finde es wichtig, dass Kinder gerade in unserer heutigen Welt erfahren, wie spannend es sein kann, ein Buch zu lesen“, betonte der neue Regensburger Bundestagsabgeordnete. 16 Kinder lauschten dem von ihm ausgewählten Buch „Der kleine Igel und die rote Mütze“. Laut Kindergartenleiterin Karin Sturm sei es für die Kinder beim Vorlesen schön, auch einmal eine männliche Stimme zu hören - und dann noch einen so „sonoren Bass“. Graf Lerchenfeld begleitete bereits in seiner Zeit als MdL den jährlichen Aktionstag der Stiftung Lesen mehrfach. Bundesweit beteiligten sich heuer rund 50.000 Vorleser am größten „Vorlesefest“ Deutschlands.

NN -


Reiter

Anzeigen Anzeige

können.

TCN spendete Sindiso 1100 Euro Beim Losverkauf der Jubiläumsveranstaltung 50 Jahre Tennisclub Neutraubling waren 1100 Euro Reingewinn zusammengekommen. Die Vorstandschaft entschied, den Betrag an das Sozialprojekt Sindiso e.V. zu übergeben. Bei einer Clubveranstaltung in der TC Gaststätte überreichten der 2. TCN Vorstand Tobias Koch und Sportwartin Andrea Groh die Spende an Christian Kraus (Bildmitte). „Dies ist für uns schon ein hoher Betrag, den wir gezielt für unsere Projekte einbringen werden”, so der Neutraublinger Vorsitzende und Gründer von Sindiso. Seit einigen Jahren konzentriert sich Sindiso auf das Projekt -Umbrella Widows and Orphans - in Rabuor/Kusuma in Kenia. In den dörflichen Gegenden rund um den Viktoriasee leben sehr viele Waisenkinder und Familien, die sich aufgrund der Armut weder regelmäßige Mahlzeiten noch Schulbildung geschweige denn medizinische Versorgung leisten Das Lufthansa Cit y Cent e r Re is e b ü ro Ve n us in Neutraubling (gegenüber Elektro Schuller) bietet nicht nur die beliebten Skireisen in Zusammenarbeit mit den regionalen Radio-Sendern Charivari und Gong fm an. „Wir beraten Sie auch gerne ausführlich, wenn es um Ihren persönlichen Urlaub geht,“ betont Petra Venus. Ihr kompetentes und erfahrenes Team nimmt sich Zeit und vergleicht nicht nur die Preise, sondern hält viele Tipps bereit, damit der Urlaub unvergesslich wird. „Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr voll Glück, Erfolg und Zufriedenheit!“ sagt Venus und hat noch einen Geschenktipp parat: „Wir halten auch Gutscheine für Ihren nächsten Urlaub für Sie bereit!

PS. Geschenktip: Auch Gutscheine für Ihren nächsten Urlaub halten wir für Sie bereit!

NN -


Quer-Beet

Milorad Romic und Barbara v.d. Goltz.

Neuer und alter MFK-Vorstand (v.l.): F. Klein, P. Englhardt, E. Schicker und A. Geiwitsch

Stadtrat Edwin Schicker nun an der MFK-Spitze Das letzte Konzert des Musikförderkreises musste aus organisatorischen Gründen heuer kurzfristig vom 10. auf den 24. November verlegt werden. Mit großer Virtuosität und viel Feingefühl führten Milorad Romic und Barbara v.d. Goltz die Stücke vom 17. Jahrhundert bis zum Ende des 19. Jahrhunderts vor. Im Anschluss fand die Jahreshauptversammlung statt, wo Prof. Dr. Edwin Schicker nach fast 36 Jahren Dr. Peter Engelhardt als Vorsitzender ablöste. Die Sonate von Brescianello und das Konzert von Ivan Padowetz waren Solostücke für Gitarre. Alle anderen wurden in großer Harmonie zwischen Geige (Goltz) und Gitarre (Romic) gespielt. Vom großen Applaus sichtlich berührt erzählte Romic von seiner

Flucht aus dem Bürgerkrieg in Jugoslawien im Jahr 1992, wo er seinen allerersten Auftritt in Deutschland dann ebenfalls in der Stadthalle Neutraubling hatte. Die Versammlung begann mit dem einwandfreien Kassenbericht durch Schatzmeister Franz-Peter Klein. Dr. Peter Englhardt, seit der MusikförderkreisGründung 1978 und damit fast 36 Jahre lang Vorsitzender, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Sein Wegzug in den bayerischen Wald zwinge ihn, den Vorsitz abzugeben. Mit ihm kandidierten auch die langjährigen Vorstandsmitglieder Erich und Ulrike Klimek nicht mehr als stellvertretender Vorsitzender und Schriftführerin. Allen dreien wurde für die langjährige Treue zum Verein herzlichst gedankt, Dr. Englhardt für sein Engagement zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Nach dem

Vorstellen der neuen Kandidaten wurden diese jeweils einstimmig gewählt. Demnach bleibt Franz-Peter Klein Schatzmeister, und auch der langjährige musikalische Leiter Dr. Christoph Lickleder wurde bestätigt.

Der neue MFK-Vorstand 1.Vorsitzender: Prof. Dr. Edwin Schicker Künstlerischer Leiter: Dr. Christoph Lickleder 2. Vorsitzender: Alois Geiwitsch Schriftführer: vakant Schatzmeister: Franz Peter Klein Beiräte: Harald Bauer, Ulla Brebaum, Ludwig Ledermann (unter Vorbehalt) und Jürgen Faderl Kassenprüfer: Robert Götzfried

Anzeige

2. TCN-Vorstand Tobias Koch und Georg Barth (re.) freuten sich als Gastgeber über konstruktive Gespräche mit vielen teilnehmenden Clubverantwortlichen und BTV-Vizepräsident Heinz Wagner (li.)

BTV-Herbststammtisch beim TCN Auf der Clubanlage des TCN fand ein weiterer Vereinsstammtisch im Rahmen der regionalen Vereinsberatung des Bayerischen Tennisverbandes (BTV) statt. Eingeladen hatte der für die Oberpfalz zuständige „Regionale Vereinsberater“ Georg Barth. Neben Vertretern von TSV Oberisling, SV Donaustauf, SC Sinzing, SSV Köfering, TC Neutraubling, MSC Pfatter, SV Obertraubling und TSV Alteglofsheim konnte Barth auch den Vizepräsidenten des BTV Heinz Wagner begrüßen. Nach einem kurzen Rückblick und Plänen für die nächste Spielsaison der Clubverantwortlichen rückte das Schwerpunktthema des Abends “Mit gezielter Nachwuchsarbeit den Verein langfristig stärken“ in den Mittelpunkt. Man war sich zusammen fassend darüber einig, dass für die Ziele in diesem Vereinssegment ,bestehende und neu ausgerichtete Maßnahmen in die individuelle Machbarkeit des Vereines einzubringen sind, um am vielfältigen Freizeitmarkt bestehen zu können. Play & Stay ( ITF ) und die Lehr- und Lernmethode “talentino“ , eine BTV-Entwicklung für die Nachwuchsausbildung, sind als tragende Säulen im Training für den Tennisnachwuchs fest zu verankern. Über die anstehenden Neuerungen im Ausbildungsprogramm des BTV und Bezirkes - beispielweise der im Training als Helfer eingesetzte Tennisassistent - informierte Wagner die Clubvorstände. “Der heutige Informationsaustausch und die spontane Planung, bereits Anfang Januar 2014 noch ein Hallenturnier für Kinder durchzuführen, zeigt den Stellenwert dieser BTV-Veranstaltung für die Macher der Vereine “, so Barth abschließend.

NN -


Vespa von GlobusGewinnspiel fährt nach Barbing

Christa Döhler aus Barbing gewann den Hauptpreis beim Bayern-Gewinnspiel des Neutraublinger Warenhauses Globus: einen Vespa Roller. Geschäftsführerin Solvig Blumenthal übergab den Schlüssel für das dunkelblaue Kultgefährt und wünschte „stets gute Fahrt“. Die vierfache Mutter freute sich sehr und empfand den Gewinn quasi als Belohnung, dass sie von der Regensburger Ernährungsexpertin Cornelia Rehm angeleitet 53 Kilo abgenommen ha: „Jetzt kann ich mit meinem ersten Roller schlank durch die Gegend brausen.“ Auch ihr 12-jähriger habe schon Interesse bekundet, da er ja bald den Führerschein machen könne. Als 2. Preis ging ein Verwöhnwochenende für zwei Personen an der Rhön an Gerhard Grimm aus Mitterfels.

Jahrzehntelange Erfahrung: Heike und Peter Tusche vom Neutraublinger Bettenstadl beraten ihre Kunden gerne umfassend

Die Neutraublinger Betten-Profis feiern 2. Geburtstag „Ihr guter Schlaf ist unsere Verpflichtung“ ist nicht nur ein Slogan, sondern gelebter Service beim Neutraublinger Bettenstad´l. Seit knapp zwei Jahren gibt es nun das Fachgeschäft von Heike Tusche im Herzen Neutraublings neben dem sogenannten Klinkerbau in der Waldenburger Straße. Ehemann Peter Tusche unterstützt sie tatkräftig mit seiner fast 40-jährigen Berufserfahrung im Fachbereich Matratzen und allem was dazugehört. Im Bettenstad`l erhält man auf zwei Etagen Matratzen, Lattenroste, Bettgestelle, Bettwäsche, Frottierwaren, Zudecken und Kopfkissen, außerdem gibt es eine Baby-Bettwaren-Abteilung. „Unsere Kunden schätzen nicht nur die Qualität des Sortimentes, sondern auch die qualifizierte und kompetente Beratung, für die wir uns gerne etwas mehr Zeit nehmen!“ betont Tusche. Denn schließlich sollte der Matratzenkauf mehr Vertrauenssache als bloße Rabattschlacht sein. „Als besonderen Service bieten wir sogar die kostenfreie Lieferung aller Matratzen, Lattenroste und Bettgestelle sowie die Entsorgung der Altware.“ Sind ältere Kunden nicht mehr mobil, kommen die Tusches auch gerne auf Wunsch zur Beratung in die eigenen vier Wände.

„Nur selbstverarbeitete regionale Qualitätsware“ Die Metzgerei Reichl versorgt ihre Kunden auch in der Weihnachtszeit mit frischem, aus eigener Schlachtung stammenden Milchkalb- und Schweinefleisch, Spanferkel sowie ausgereiftem Rindfleisch. „Sie erhalten unsere erstklassigen und prämierten Wurstwaren in gewohnter Spitzenqualität. Gerne fertigen wir auf Wunsch kleine Präsente und Geschenkkörbe an,“ so Markus und Christine Reichl.

Das Schlachtvieh bezieht die Metzgereifamilie von Landwirten aus der Region. Das Rind kommt von Albin Beer, Demling und Martin Hilmer, Riekofen. Kälber liefert Johann Eich aus Donaustauf. Aus Grundhöring von Andreas Brunner stammen die Schweine und Spanferkel. Für die Weihnachtseinkäufe bitten die Reichls um rechtzeitige Vorbestellung und empfehlen: „Zu Weihnachten und Silvester gibt es heuer

Anzeige

auch wieder traditionell Mettenwürste aus schlachtwarmen Schweinefleisch.“

Unsere Weihnachtsangebote: Schweinerollbraten vom Hals 1 kg Rinderhüfte gut abgehanben 100 g Weihnachtsschinken 100 g Bratwürste 100g Festtagsaufschnitt 100g

6,59 € 1,45 € 1,29 € 0,89 € 0,99 € NN -


10. Bücherbasar der Frauenunion

Blechkuchen nährt Mütter in Not Die „längste Blechkuchentheke der Oberpfalz“ war auch heuer von Frauen-Unions-Mitgliedern im Globus-Warenhaus aufgebaut. MdL Sylvia Stierstorfer als Kreisvorsitzende der FU zusammen mit ihrer Stellvertreterin und Organisatorin Roswitha Noerl übergab im Beisein der Globus-Geschäftsführerin Solvig Blumenthal (r.) den gesamten Erlös aus der Blechkuchen-Aktion in Höhe von 1.870 Euro an MdB a.D. Maria Eichhorn (l.), Vorsitzende von „Mütter in Not“.

Dank der großmütigen Unterstützung durch Globus Geschäftsführerin Solvig Blumenthal konnte der Bücherbasar zum zehnten Mal durchgeführt werden. Das reichhaltige Angebot an Büchern aller Bereiche lud die großen und kleinen Leseratten zum Verweilen, Suchen und Schmökern ein. Selbst in den Reservekisten mit gut erhaltenen Exemplaren wurden die Sammler von Raritäten fündig. Bei dem „Einheitspreis“ von einem Euro erwarben sie eine größere Anzahl, um dadurch das immer noch sehr erfolgreiche soziale Engagement der Frauenunion zu unterstützen. Ein besonderer Dank gilt nicht nur den Käufern, sondern vor allem den Spendern, die ihre Bücher kistenweise abgeliefert hatten. Einige hundert Bücher wechselten den Besitzer mit einem zufriedenstellenden EinnahmenErgebnis. Dennoch stellten am Ende mehr

Die Veranstalterin des Münchner Debütanten-Hofballs Monika Böhm konnte auf Vorschlag ihrer Freundin Gabi Jörss das Geschwisterpaar Karl-Michael und Katharina Brückl jun. für die Teilnahme an dem Gesellschaftsereignis 2013 gewinnen. Natürlich waren deren Freunde Daniel und Nicole bereit, das Kleeblatt mit Tanz- und Bühnenerfahrung bei der Saturnalia komplett zu machen.

Foto: foto-justa.de

Vier Saturnalen beim „Münchner Debütanten-Hofball“

Gerda Schöppl und Evi Sauer an der Büchermeile

als 30 Kisten übriggebliebener Bücher ein Unterbringungsproblem dar, wie Gerda Schöppl berichtete. Leider steht der bisherige Lagerungsort bei Familie Heidenreich in Unterheising künftig nicht mehr zur Verfügung. Doch auf Initiative von Herrn Handl konnten die Bücher doch noch bis zum 11. Basar bei der Firma Strath-Labor GmbH in Donaustauf untergestellt werden. Eine längerfristige Lagermöglichkeit ab Herbst 2014 wäre wünschenswert. Der Erlös des diesjährigen Bücherbasars wurde Anfang Dezember der katholischen Pfarrjugend während der Jahresabschlussfeier der Frauenunion überreicht.

Stolze Hofball-Debütanten (v.l.): Nicole Cenkalik, KarlMichael Brückl, Katharina Brückl und Daniel Engl

Voraussetzung war weißes Abendkleid, Smoking und ein vier Wochenenden dauernder Tanzkurs in München, der den vier „schwerbeschäftigten“ Jugendlichen einige Terminkollisionen mit DJ-Tätigkeiten, Urlaubsplänen und Garde-Workshops bereitete. Endlich war am 11.10.2013 der ersehnte Tag da. Gespannt warfen Karl-Michael, Katharina, Daniel und Nicole ihren Blick in den festlich

Anzeige

geschmückten Ballsaal im Bayerischen Hof mit Gästen in umwerfenden Abendroben. Die vier jungen Leute waren ausgewählt worden, die Debütanten als Spitze anzuführen, und taktsicher meisterten die zwei Oberpfälzer Paare den feierlichen Einzug. Anschließend führten sie in vorderster Reihe den ersten Tanz (traditionell: Walzer) auf. Nach einer fetzigen Tanz-Choreographie wurde das Parkett zuerst für die mitgereisten Eltern und schließlich für alle Gäste freigegeben. Es war ein tolles, einmaliges Erlebnis und wie erwartet verließ die Oberpfälzer Truppe den Ballsaal erst im Morgengrauen – natürlich als letzte.

NN -


Feierliche Eröffnung der neuen Kinderkrippe „Barbini“

10 Jahre bei ARAL Grossmann Die Überraschung war gelungen, als der Neutraublinger ARAL-Tankstellen-Chef Wolfgang Grossmann das Ehepaar Eduard und Lilijana Zenn an ihrem freien Nachmittag an ihren Arbeitsplatz bat. Er hatte genau Buch geführt und zum 10-jährigen Betriebsjubiläum jeweils eine Urkunde und einen Geschenkgutschein für ein festliches Essen im Hotel Am See vorbereitet. Während Eduard Zenn ausschließlich Nachtdienst „schiebt“, kassiert seine Ehefrau Lilijana tagsüber bei den Tankkunden. Das strahlende Ehepaar dankte ihrem Chef und freut sich mit ihrem Töchterchen auf baldigen Familienzuwachs.

„Nach knapp einem Jahr Bauzeit entstand eine neue Kinderkrippe, direkt angrenzend an die Barbinger Grundschule. Die Investition in Höhe von 1,2 Millionen Euro ist uns jeden Cent wert, denn die Kinder sind unsere Zukunft“ - „Mit der Kinderkrippe „Barbini“ ist neben dem Schulgelände ein Kinderzentrum zum Wohlfühlen entstanden“, hob Bürgermeister Hans Thiel in seinem Grußwort hervor. Er dankte im Rahmen der Einweihungsfeier der Kirchenstiftung, dem Architekten Manfred Baumgartner und den ausführenden Firmen sowie dem Team um Kita-Leiterin Edith Wellner sehr herzlich. „Kinder sind Reisende, die nach dem Weg fragen. Wir wollen ihnen gute Vorbilder sein und haben hier eine weitere Station mit Herz für sie errichtet“, so der Bürgermeister. Pfarrer Karl-Dieter Schmidt segnete die Räume. Jugendamtsleiter Karl Mooser hob in seinem Grußwort hervor,

dass die Institution „Kinderkrippe“ aus dem Familienleben nicht mehr wegzudenken sei und in den letzten Jahren unglaublich an Akzeptanz gewonnen habe. Mit den 24 neuen Krippenplätzen und den Kindergärten erreiche die Gemeinde Barbing eine herausragende Versorgungsquote. Gesamtleiterin Edith Wellner betonte mit Dankbarkeit das Angebot einer umfassenden Betreuung und Bildung von Kindern zwischen einem und sechs Jahren. Nach dem offiziellen Teil hatten die Gäste Gelegenheit zur Besichtigung der Räumlichkeiten.

Margarete von Ortenburg alias Ingrid Westenhuber im Sommerkeller zu Wiesent Bei einem ganz besonderen Event des Arbeitskreises Kultur in den Gewölben des Sommerkellers wurden die Gäste in das Mittelalter versetzt und konnten sich die „speziellen Tafeleyen“ und deftigen Gaumenfreuden „anno 1445“ munden lassen. Margarete Nothaft, eine geborene Margarete von Ortenburg, verheiratet mit Heinrich Nothaft, Vizedom in Straubing und Stellvertreter des Herzogs, hatte „zu Tisch“ geladen Margarete von Ortenburg mit ihrem „Gesinde“

und ließ von ihrem „Gesinde“ (Pächterpaar Annette Kanter und Klaus Scheidacker der Tennis-Gaststätte Neutraubling mit Team) M etsuppe, zar te Hühnchen mit feinen Semmelknödelchen und als Nachspeise ein Quarkschmankerl mit Birnen und Met kredenzen. Sie erläuterte anschaulich die damaligen „Tischmanieren“. Zwischen den einzelnen Gängen berichtete die „Edle Dame“ über die Zutaten und besonderen Würzmittel wie Zimt, Safran und Galgant, die aus fernen Ländern, „eigens für die feine Gesellschaft“ geordert worden waren und „jede Menge Regensburger Pfennige gekostet haben“. Auch über das alte Adelsgeschlecht wurden die Gäste bildhaft und leidenschaftlich aufgeklärt: „Die Familie Nothaft besitzt mehrere Schlösser, eine Mühle und eine Burgkapelle und hat unseren Hauptwohnsitz in der Burgruine Heislberg“. Dennoch genieße sie das rege Treiben, Handeln und Feilschen in Straubing rund um den Stadtturm und die schönen Patrizierhäuser. In der beeindruckenden Karmelitenkirche „möchte die Familie einmal begraben werden.“ Ingrid Westenhuber schlüpft außerdem bei ihren Stadtführungen in Straubing in verschiedene Rollen z.B. als Margarete von Waldeck, die Kammerfrau von Agnes Bernauer.

Anzeige

NN -


Kevin I. und Martina III. sowie Richard I. und Elisabeth I. schwingen heuer das Prinzenpaar-Zepter Lasershow krönt großartige Saturnalia-Choreografie

alle Fotos © Waltraud Engmann-Schwalb

Kevin I. und Martina III. sowie Richard I. und Elisabeth I. schwingen heuer das Prinzenpaar-Zepter

Lasershow krönt großartige Saturnalia-Choreografie Mit einem wie erwartet fulminanten Paukenschlag eröffnete die Neutraublinger Saturnalia die Faschingssession 2014. Ein gut gelauntes Publikum bestaunte beim Inthronisationsball die neuen Prinzenpaare, ein Showprogramm auf hoher Ebene und die Premiere der Laser-Lichtshow. Auch die benachbarten Faschingsgesellschaften waren gespannt, was die Neutraublinger heuer auf die Bühne stellen würden und so konnte Präsident Karl Brückl Abordnungen aus Wörth, Sarching, Köfering und Re gensburg begrüßen, die allesamt mit Präsidium und Prinzenpaaren angereist waren. Ab Punkt 20.11 Uhr ging es dann Schlag auf Schlag: Nach der Vorstellung der Saturnalia Tollitäten zeigten die „Wilde 13“ der Kindergarde und die „Roten Teufel“ der Prinzengarde mit exakt ausgeführeten Choreografien, wofür sie seit März trainiert hatten. Höchste Konzentration und Kondition, die spielerisch leicht und locker wirkte. „ Hier sieht man deutlich die langjährige, routinierte Trainingsarbeit unserer Kindergardetrainerin Michaela Heilmann, die die Kleinen auf ein Leistungsniveau gebracht hat, das man in diesem Alter selten findet“ wusste Programmchef Fritz Einert den Ursprung dieses Erfolges zu personifizieren. In der anschließenden Ordensverleihung ging das diesjährige Saturnalia Designerstück an verdiente Personen, u.a. Bürgermeisterin Gisela Kokotek, Vereinswirtsfamilie Bollenbach und Alfons Gröschel aus Barbing, der sich besonders um den Faschingswagen verdient gemacht hatte. Nach einigen Ta n z r u n d e n mi t

Anzeige

T O P K C JA

!


Neben all dem tänzerischen Können kam der Humor nicht zu kurz: die Hofdamen und Elferräte mit ihrem Parodien auf Elvis Presley (Norbert Joerss), Marilyn Monroe (Daniel Engl) und Howard Carpendale (Martin Vilsmeier)

Fasching

Anzeige

Jack Point hieß es dann „Vorhang auf“ für die neue Show „Viva Las Vegas“. Cheftechniker Reinhardt Finger komponierte mit einer Laser Lichtshow ein fulminantes Opening und sorgte während der Auftritte mit gekonnten Lichteffekten für eine perfekte optische Präsentation der Akteure. „Seit 2010 arbeitete unser Choreographenteam parallel zu den Jahresthemen an dieser aufwendigen Burlesque Show“ verriet der Präsident. Es folgte ein Feuerwerk an farbenprächtigen Kostümen - alleine die große Showtanzgruppe schlüpfte in fünf verschiedene Outfits - und tänzerisch und akrobatisch anspruchsvollen Vorführungen, bei denen die Saturnalia-Choreographen Michaela Heilmann (Kinder), Christina Stich (Jugend), Sylvia Hann und Armin Stadler (Showtanzgruppe), Katharina Brückl jun. (Junge Wilde) und Josef W. Konrad (Elferräte) ihre Fantasie aufblitzen ließen. Alle Freunde der Saturnalia, die für diesen Abend keine Tickets ergattern konnten, vertröstet Vize Werner Huber auf den Saturnaliaball am 15. Februar 2014, wo das Showprogramm nochmals aufgeführt wird. www.saturnalia.de

Anzeige

NN -


Anzeigen

Schule

Neuorientierung der bayerischen Wirtschaftsschule Die bayerische Wirtschaft hat erst jüngst wieder betont, dass Absolventen der Wirtschaftsschule für sie unverzichtbar sind: Die Berufs- und praxisorientierte Ausbildung mache deren Schüler zu begehrten Nachwuchskräften, da sie sehr schnell in den Berufsalltag integriert werden können. Die Anforderungen, die die Wirtschaft an junge Menschen stellt, ändern sich stetig. So ist es naheliegend, dass auch die Wirtschaftsschule ihr Profil neu schärfen muss: Ab dem Schuljahr 2014/15 beginnt sie mit einer Neuausrichtung der Unterrichtsinhalte und -methoden. Die neuen Lehrpläne sind kompetenzorientiert und ermöglichen ein fächerübergreifendes und weitgehend selbständiges Lernen der Jugendlichen. Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz rücken in den Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens. Gleichzeitig werden die Übergänge an höhere Schullaufbahnen wie z. B. an die Fachoberschule erleichtert. Im Laufe der Zeit werden die meisten Schularten versuchen, ihre Schüler besser auf die geänderten Rahmenbedingungen der Arbeitswelt vorzubereiten. Von den weiterführenden Schulen ist die Wirtschaftsschule aber diejenige Schulart, die als erste mit großem zeitlichem Vorsprung diesen neuen Weg gehen wird. Die Privaten Schulen Breitschaft in Regensburg (www.schulenbreitschaft.de) bieten mit ihrer Wirtschaftsschule und der neuen Fachoberschule ein schlüssiges Bildungsangebot ab der 7. Jahrgangsstufe bis hin zum Fachabitur. Interessenten können sich beim Informationsabend am 18. Februar 2014 ab 19:00 Uhr über Inhalte und Ziele beider Breitschaftschulen informieren.

Den Übertritt schaffen – Schulkarriere sichern „Schule macht nicht jedes Kind immer glücklich, aber für das spätere Lebensglück spielt der Erfolg in der Schule oft eine große Rolle!“ berichtet Helmut Heim von FIDD in Regensburg. Mit Recht wünschen daher viele Eltern für ihre Kinder

den Übertritt in die Realschule oder in das Gymnasium, denn dadurch eröffnen sich zukünftige Lebenschancen. Dieses Ziel sei daher auch einen besonderen Aufwand wert, so der 63jährige Mathematik-Professor: Ein spezielles und frühzeitig begonnenes Übertritts-Training in den Fächern Deutsch, Mathematik und HSU hilft, den erforderlichen Notendurchschnitt zu schaffen (Gymnasium: bis 2,33 direkter Übertritt, ab 2,66 mit Probeunterricht; Realschule: bis 2,66

direkter Übertritt, ab 3,00 mit Pro beunterricht) bzw. a u f d e n eve nt u ell not wendigen P ro b e u n t e r r i c h t gut vorbereitet zu sein, erklärt Heim: „G e r a d e h e u t e gilt: Kein Geld ist besser angelegt als das, welches wir in die Zukunft unserer Kinder investieren!“ Denn hier ist die „Rendite“ wirklich sicher!


Neuraltherapie am Schlittenhund „Wir sind wie üblich die 3.200 Kilometer von unserer Tierklinik in Regensburg bis nach Äkäskero in Lappland gefahren, um den Schlittenhunden mit Tiermedizin und Physiotherapie zu helfen, ihre Arbeit am Schlitten gut zu machen“ berichten Dr. Uwe Romberger und Christine Burggraf. Der November ist in Finnland schon tiefste Winterzeit, und Alaskan Husky „Ivalo“ hat seit längerem Probleme mit seiner rechten Schulter. „Nach der Arbeit am Schlitten geht er deutlich lahm,“ beobachtete der Regensburger Tierarzt (www.tierklinik-regensburg.de): „Für ihn haben wir als Behandlung die Neuraltherapie gewählt, ein Regulationsverfahren aus der Komplementärmedizin.“ Bereits drei Tage nach der ersten Behandlung reagiere „Ivalo“ an den ursprünglich schmerzhaften Punkten nicht mehr. „Trotzdem hat er noch weiter Arbeitsruhe und wir setzen die Behandlung fort,“ erklärt Tierphysio-Therapeutin Burggraf (www.tierphysiotherapie-regensburg.de). „Ivalo“ soll noch in dieser Saison wieder beschwerdefrei am Schlitten laufen können,

Tiere

Anzeigen

und es wartet heuer noch sehr viel Arbeit auf die Tierärzte am Polarkreis. „Aber die menschenfreundlichen Huskies danken es mit freudigem Geheul und Schwanzwedeln.“

CLEVER GEMACHT: ÖKO-RABATT* KASSIEREN UND UMWELT SCHONEN

STROMFRESSER R RAUS! AU Wir wünschen Frohe Weihnachten! ht axis wünsc „Unsere Pr n und deren re ie nd allen T schönes u tsHaltern ein hnach ei W es h lic besinn nen guten fest und ei neue Jahr.“ s in ch Ruts

* T T ÖKO-RABA

1200.BIS ZU

* BEIM KAUF EINER NEU GEPLANTEN KÜCHE MIT ENERGIESPARGERÄTEN BIS ENDE 2013

KEV Küchen- & Elektro-Vertriebsgesellschaft Meier mbH Sulzfeldstraße 5 · 93055 Regensburg Tel. 0941/607760 · www.regensburg.reddy.de

NN -


Gesundheit Theater

Anzeigen

Bilden nun den Theatraubling-Vorstand (v.l.): Claudia Buckley, Uta Herrmann, Margot Gabriel, Martin Preis, Barbara Zepf und Paul Hermann (fehlt: Edward Whiteside)

Im Oktober hat die Mitgliederversammlung von Theatraubling seinen Vorstand neu gewählt. Im Amt bestätigt wurde Martin Preis als 1. Vorsitzender, Claudia Buckley als Schriftführerin und Ute Hermann als Kassierin. Barbara Zepf wechselte auf den Posten der Pressesprecherin. Zur 2. Vorsitzenden wurde Margot Gabriel neu gewählt, die bereits in früheren Jahren Vorstandserfahrung sammeln konnte. Als Beisitzer wurden Paul Hermann und Edward Whiteside in den Vorstand berufen. Beide begannen bereits als Schauspieler im Kinderstück mit ihrem Engagement für den Verein. Den Ausscheidenden Josef Eder, Jens-Uwe Pohl-Kümmel und Erik Smekal dankte Martin Preis für ihren engagierten und unermüdlichen Einsatz. Die neue Vorstandschaft startet mit den

Anzeigen

Margot Gabriel nun 2. Vorsitzende bei Theatraubling Theatraubling-Mitgliedern motiviert in die neue Saison. Nach dem bereits abgespielten „Tschechow-Abend“ läuft nun während der Adventszeit das übliche Kinderstück, diesmal „Der gestiefelte Kater“ frei erzählt nach den Brüdern Grimm in einer Bearbeitung von Kurt Egreder. Das Stück wird noch am 15. und 22.12. jeweils 14:30 und 16:30 Uhr sowie am 20.12. um 16:30 Uhr und an Heiligabend um 14 Uhr aufgeführt. Im neuen Jahr feiert am 1. Februar das Entführungsdrama „Der Fall Rautermann“ von Jürgen Baumgarten Premiere. Dann kommt noch der viktorianische Kriminalfall „Fünf Frauen und ein Mord“ (Gladys Heppleworth) ab 22. März und die Komödie „Zu früh getraut“ ab 17. Mai auf die Neutraublinger Bühnenbretter. Mehr unter www.theatraubling.de

Neue Nageldesignerin im Salon HAARmonie

Vor einem Jahr hat Friseurin Simona Schniederjann den „Salon HAARmonie“ gegründet und bedient seither ihre Kunden am Ortseingang von Neutraubling neben der Netto-Filiale. Nun hat sie Verstärkung bekommen: Seit 3. Dezember unterstützt sie Daniela Probst als Nageldesignerin. „Bei mir gibt es nichts von der Stange, sondern individuelle und kreative De-

Wir feigieersn! 1-jähr

signs,“ so Daniela Probst. Dafür verwendet sie hochwertige Produkte beispielsweise von ABC und Aretini. „Ich bilde mich laufend fort und habe bereits diverse Schulungen in Gel-Technik und Nailart absolviert,“ erklärt die qualifizierte Nageldesignerin, die bereits ein Jahr lang in Rosenhof bei Mintraching ein Studio betrieben hat. Daniela Probst will dadurch stets auf dem aktuellsten Stand sein und Modetrends sowie neue Styles anbieten können. Kundenservice steht bei ihr an erster Stelle, Termine können Di, Do und Fr von 8.30 Uhr bis 13 Uhr oder Samstags auf Anfrage vereinbart werden. Frau Schniederjann freut sich auf die Zusammenarbeit.

Das neue Team wünscht allen Kunden eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Friseurin Simona Schniederjann und Naildesignerin Daniela Probst vor dem Salon, wo sie künftig gemeinsam ihre Beauty-Leistungen anbieten

5 Euro Gutschein* Für Neukunden auf eine Neumodelage oder Auffüllen inkl. Verzierung

*keine Barauszahlung


Fast hätte es mit dem Schnee geklappt, doch dann war es leider nur nasskalt zum Auftakt des Neutraublinger Christkindlmarktes – was der guten Stimmung mit vielen Besuchern keinen Abbruch tat. Darüber tröstete außerdem der liebliche Anblick der 14-jährigen Schülerin und Ministrantin Luisa Rabsiebler hinweg, die heuer das Christkindl gab: „Davon habe ich bereits als Kind geträumt.“ Die Kaufpark-Kaufleute hatten wieder einen großen Christbaum gespendet. Im bunten Treiben vermisste man nur Kulturreferent Heribert Ackermann, der als „letzte Amtshandlung“ die Budenstadt samt Programm wie üblich organisiert hatte.

Anzeige


Anzeigen


Weihnachtsgeschichte

Fendls kleine Weihnachts-Geschichte Beim Christbaumstehlen Der Helmbrecht Alisi von Simpering ist das, was man in Altbayern einen ausgeschaamtn Baazi nennt. So bedeutet es für ihn in keiner Weise eine Sünde, die man beichten müsste, wenn er eine Woche vor Weihnachten den Christbaum für das Fest aus dem Wald des Bürgermeisters holt. Ja, er betrachtet das sogar als Bewahrung alten Brauchtums, das man nicht sang- und klanglos aussterben lassen dürfe, wie es die Heimatpfleger allerorts mehr oder weniger überzeugend beschwören. Als der Alisi in diesem Jahr gerade wieder bei dieser Art von Brauchtumspflege ist, sprechen ihn zwei Polizisten an, die wie aus dem Nichts hinter ihm aufgetaucht sind, als er gerade Säge und Christbaum auf seinem alten Fahrrad mit nach Hause nehmen will. „Haben wir dich endlich erwischt...!“ sagt der eine, und „Der Christbaum wird dich aber heuer teuer zu stehen kommen“ der andere. „Da habts euch wieder amol gescheit

täuscht...!“ widerspricht der Alisi. „Dös is nämlich mei Holz, und mit dem kann i macha, was i will. Wenns hoamkommts, nachher schauts euch amol den Katasterplan an, nachher wißts Bescheid, für den Fall, dass `n überhaupt lesen könnts...!“ „Ja, wenn dös a so is,“ meint der R an ghöhere der beiden Gesetzeshüter, „dann muaßt halt entschuldigen. Aber in der letztn Zeit haben sich a ganze Reihe Waldbesitzer beschwert, dass eahna vor Weihnachten akrat die schönstn Christbaam weggholt werdn...“. „No ja,“ meint der Alisi leutselig, „ös habts ös ja net wissen könna, dass dös mei Holz is... Aber weil’s so vernünftig seids, könnts euch nach Dienstschluss aa an Baam mitnehma - san ja gnua da...!“ Als dann der Helmbrecht Alisi wieder zu Hause ist und seinen Christbaum

in der Holzschupfe abgestellt hat, telefoniert er anonym die Polizeistation an und berichtet, dass er eben aus dem Wald zurückkomme und gesehen habe, wie zwei Christbaumdiebe im Revier des Bürgermeisters ihr Unwesen trieben. Wenn sich die Herren Beamten bemühten, könnten sie diese Burschen noch abfangen... Was dann auch tatsächlich geschieht. Anzeigen

NN -


Weihnachtsquiz

Fendls Weihnachtsquizfragen 1) Wer „erfand“ den Adventskranz? a. Papst Silvester (+335) b. Das Konzil von Trient (1563) c. Der evangelische Pastor Johann Hinrich Wichern (+1881) 2) Welches ist das größte Fest im

katholischen Kirchenjahr?

3) Wo wohnte (nach der Bibel) die Heilige Familie? a. In Bethlehem b. In Kapharnaum, c. in Nazareth 4) Welchen Beruf hatte Josef, der

Nährvater Jesu?

a. Zimmermann b. Fischer c. Steuereinnehmer

9) Was versteht man in Bayern

unter einem „Weihnachter“?

a. Santa Cloos b. ein schlachtreifes Schwein c. einen speziellen Christstollen 10) Den Schlitten von Santa Cloos zieht

a. eine Hirschkuh

b. ein Rudel Huskies c. ein Rentier 11) Was ist ein Paradeisbaum? a. ein Vorläufer des Christbaum b. ein großer Christbaum in Paris c. der Christbaum auf dem Petersplatz in Rom

15) Was versinnbilden die Heiligen Drei Könige?

a. die damals bekannten Erdteile b. die Städte Babylon, Jerusalem, Alexandrien c. die drei göttlichen Tugenden Glaube, Hoffnung und Liebe 16) „Krippe“ bedeutete ursprünglich a. eine Grotte b. einen Futtertrog c. einen Stall

12) Wer hat am 24. Dezember

17) Welche Stadt ist für ihre

5) Was versteht man unter „Klöpfeln“? a. einen Heischebrauch b. das Klingeln der Ministranten c. eine Handarbeitstechnik

a. das Christkind b. Adam und Eva c. der heilige Stephanus

a. Venedig b. Rom c. Neapel

6) Entstammt der Weihnachtsmann a. Einer frühchristlichen Legende b. Der Coca-Cola-Werbung c. Der Werbeabteilung der ElektroIndustrie

13) Welche Evangelisten berichten uns die

Geburt Christi?

18) Das Motto des 3. Adventssonntags ist a. Buße b. Trauer c. Freude

7) Die Gaben der Heiligen Drei Könige sind:

a. Gold, Silber, Edelsteine b. Gewürze, Geld, Verpflegung c. Gold, Weihrauch, Myrrhe 20 – 18 Punkte: 17 – 14 Punkte: 13 – 10 Punkte: 09 – 06 Punkte:

Anzeige

Namenstag?

a. Matthäus und Markus b. Matthäus und Lukas c. Lukas und Johannes 14) Was ist ein „Engelamt“? a. ein katholischer Gottesdienst in der Adventszeit b. eine Messe an Allerheiligen c. eine Messe, in der nur Mädchen ministrieren

Ihr Allgemeinwissen in punkto Weihnachtsgeschehen ist hervorragend. Man kann Ihnen ein fundiertes Wissen zum Thema „Weihnachten“ bescheinigen. Mit dieser Punktzahl liegen Sie zweifellos über dem Durchschnitt. Es gäbe noch einiges an „Weihnachtswissen“ aufzufülen.

Krippendarstellungen bekannt?

19) Was steckt hinter der Abk. C + M + B a. die Namen der Heiligen drei Könige b. der Segenswunsch „Christus mansionem benedicat“ c. Abkürzung für „Katholisch muaßt bleibn! 20) An welchem Tag wurde in Frankreich bis 813 Weihnachten gefeiert? a. an Neujahr b. an Heilig-Drei-König (6. Januar) c. an Maria Lichtmeß (2. Februar)

NN -

Antworten: 1c; 2b; 3c; 4a; 5a; 6b; 7c; 8a; 9b; 10c; 11a; 12b; 13b; 14a; 15a; 16b; 17c; 18c; 19a; 20b

a. Karfreitag b. Ostern c. Weihnachten

8) Was ist der Geburtsort Christi? a. Bethlehem b. Jerusalem c. Rom


Reise

Alfred Pöschl, Geschäftsleiter vom Neutraublinger Reisebüro Stadler, kennt Mallorca als häufiger Gast aus dem Eff Eff

Mallorca - eine Insel für jeden Geschmack „Mallorca ist ein kleiner Kontinent für sich“ sagen die Insider. In nur zwei Stunden Flugzeit erreicht man die mit 3684 km² größten Insel der Balearen. „Die Perle im Mittelmeer hat traumhaft schöne Strände, begeisternde Landschaften, herrliche und urige Dörfer und mit der Hauptstadt Palma eine der schönsten mediterranen Städte,“ lautet Alfred Pöschls persönliches Urlaubs-Fazit. Palma mit 350.000 Einwohner (die gesamte Insel hat 610.000) besitzt eine zauberhafte Altstadt mit kleinen Gassen. Wunderschöne Bauten zeugen von einer 2000jährigen Geschichte, tolle Einkaufsmöglichkeiten laden zum Bummeln ein. „Ein besonderer Tipp ist der Mercat des Olivar, wo man alles sehen und kaufen kann, was Mallorcas Bauern, Gärtner und Fischer dem Land und dem Meer abgewinnen,“ berichtet Pöschl. Man findet fast 500 Stände mit frischem Obst, Fisch, Fleisch und Gemüse sowie tolle Tapas-Theken („zu empfehlen ist Tapas von Theodoro“) vor.

Anzeige

Es lohnt sich mit einem Mietwagen (Tagesmiete ab etwa 25 Euro) die Insel auf eigene Faust zu erkunden, rät Pöschl: „Die wohl interessanteste Strecke ist die Nordküste mit dem lauschigen Ort Valldemossa. Dort lohnt sich ein Besuch der Karthause aus dem 1.600 Jahrhundert, in der Chopin gelebt und komponiert hat.“ Weiter geht es nach Soller ins Tal der Zitronen und Orangen. „Dort empfehle ich eine Fahrt mit der offenen alten Trambahn aus dem Jahr 1913 - genannt der Orangenexpress - zum Hafen von Soller“. Im weiteren Streckenverlauf kommt man in so alte Dörfer wie Fornalutx (von der EU als schönstes und besterhaltenes Dorf Spaniens ausgezeichnet), vorbei am höchsten Berg Mallorcas (Puig Major, 1445 m) zum größten Kloster Santuari de Lluc, einem wuchtigen Bau aus dem 17. Jahrhundert. Dort befindet sich die berühmte und verehrte Schutzpatronin der Insel „La Moreneta“ (Schwarze Madonna). „Auf dem Weg weiter sollte man noch das Cap de Formentor besuchen, von wo bei gutem Wetter die 141 Kilometer entfernte Insel Menorca sichtbar ist.“ In Sineu, einer ziemlich zentral gelegenen alten Königsstadt aus dem 13. Jahrhundert, findet jeden Mittwoch rund um die mächtige Pfarrkirche Mare de Dèu dels Angels und in den verwinkelten Gassen womöglich der schönste Markt Mallorcas statt. Überall in den Celler (typisches mallorquinisches Gasthaus) werden tolle heimische Gerichte angeboten,

NN -

Kulinarische Empfehlungen von Alfred Pöschl Playa de Palma: Wenn man gute und günstige spanische Drinks und Küche sucht, sollte man in die „Tango Bar“ gehen, einem Familienbetrieb in zweiter Strandreihe hinter dem Grupotel Acapulco Playa Calla Fornells Paquera: Das Restaurant „LA TORTUGA“ bietet eine Offenbarung von spanischer Küche. Und von der atemberaubenden Terrasse direkt auf einem 80 Meter hohen Fels über dem Meer überblickt man die gesamte Bucht von Paquera. Paquera: Hervorragende Tapas bietet die kleine „Bar Eucalyptus“, von einem deutsch-mallorquinischen Ehepaar betrieben und urgemütlich. Puerto Andratx: Wer Fisch liebt und diesen frisch und super zubereitet möchte, ist im Restaurant „LA GALLEGA“ richtig, wo der Galio San Petro (Peterfisch) eine besonders leckere Delikatesse ist.

weiß Pöschl: „Sehr zu empfehlen ist der Gemüseeintopf „Frito Mallorquin“, der mit ungesalzenem Weißbrot und einem Glas Weißwein verzehrt wird. Feinsandige lange Badestrände in Alcudia, schöne Buchten wie die Cala Figuera und zauberhafte Orte wie Paquera und Cala Millor laden zum Ausspannen ein. Wer Stimmung und Aktion braucht ist an der Playa de Palma richtig, z.B. im „Bierkönig“ oder der Disco „RIU Palace“ mit etwa 3.000 Plätzen. 17 Golfplätze für alle Spielstärken, zahlreiche Tenniscenter sowie viele Bike Center vervollständigen das Sportangebot der Insel.


Automobil

Anzeigen

Opel Sieber – Weiter Vollgas in Neutraubling Seit 20 06 ist in Neutraubling Sieber Automobile mit einer Niederlassung - verkehrsgünstig direkt an der Südumgehung gelegen - vertreten. Das siebenköpfige Team um Filialleiter Lars Stiller ist im achten Jahr weiterhin voller Tatendrang: „Wir freuen uns, dass wir als kleines Haus mit kurzen Wegen sehr serviceorientiert die Kunden betreuen können.“ Der Ausbildungsbetrieb (Bürokauffrau und KFZ-Mechatroniker) ist auf Opel und Chevrolet spezialisiert und Sportliche Opel-Sonderedition als Sinnbild: (v.r.) Filialleiter Lars Stiller und der Regensburger Geschäftsführer Marcus Unverzagt mit dem Neutraublinger Service-Team: Georg Ringlstetter, bietet neben Neu- und Gebrauchtwagen Steffen Baumgart, Andreas Kotarski (Meister ), Julia Ostermeier, Sebastian Steffen,Dean Celinger auch alle Dienstleistungen wie TÜV, Inspektionen und Reparaturen sowie Versicherungspakete an. Der neue Regensburger Geschäftsführer Marcus Unverzagt war bei seinem Antrittsbesuch vom Neutraublinger Team sehr angetan und betonte: „Wir werden den Standort künftig noch stärken.“ Der Neutraublinger Opel-Standort

NN -


Anzeigen

Uiii, der i3 – das erste vollelektrische Serienmobil von BMW exklusiv in Regensburg bei Autohaus Hofmann

Saubere Lösung: Verkaufsberater Lorenz Vohburger und der erste BMW für die Dose.

Bei der VIP-Präsentation war den eschäftsleitern Rainer Fischer und Detlef Hertwig der Stolz anzusehen. Nicht nur, dass das Autohaus Hofmann zu den 47 ausgesuchten Exklusivhändlern Deutschlands gehört, der BMW i3 ist das erste vollelektrische Automobil der weißblauen Marke. BMW i ist ein umfassendes Konzept für nachhaltige und zukunftsweisende Mo-

NN -

bilität. Es steht für visionäre Elektrofahrzeuge und Mobilitätsdienstleistungen, inspirierendes Design und ein neues Verständnis von Premium, das sich stark über Nachhaltigkeit definiert. Und mit innovativen Fahrzeugen begeistert: Mit dem vollelektrischen BMW i3 als konsequent nachhaltig gestaltetem emissionsfreien Fahrzeug für den Stadt- und Nahverkehr. Mit der ersten aus Serienproduktion stammenden Fahrgastzelle aus Carbon, einem Baustein der BMW EfficientDynamics Leichtbau-Technologie, revolutioniert BMW i den Automobilbau. Der Werkstoff Carbon ist ca. 50 % leichter als Stahl und ca. 30 % leichter als Aluminium. Damit setzt BMW i nicht nur neue Maßstäbe in Leichtbau, sondern gleicht das zusätzliche Gewicht, das zum Beispiel durch die HV-Batterie (Hochvolt-Batterie mit Lithium-Ionen) zustande kommt, vollständig aus. Gleichzeitig ist Carbon ein

hochfester Werkstoff der konstruktiv sehr individuell angewendet werden kann und die Sicherheit aller Passagiere erhöht. Das intelligente Energiemanagement koordiniert das optimale Zusammenspiel zwischen Elektromotor und HV-Batterie, immer ausgerichtet auf maximale Leistung bei minimalem Verbrauch. Die durch das „One Pedal Feeling“ vermittelte Rückgewinnung der Bremsenergie sorgt dabei für eine effiziente Steigerung der Reichweite. In Verbindung mit den ECO PRO Modi genügt ein Knopfdruck, um alle Fahrzeugsysteme konsequent a u f Ef f iz i e n z a u sz u r i c h t e n – u n d Energiereserven intelligent zu nutzen. Und bei allen Attributen an einen komplett neuen Fahrzeugtyp – es ist ein richtiger BMW geworden, das bedeutet, Freude kommt auch hier beim Fahren und vor allem bei der Fahrdynamik auf.


Automobil

100 % im Werkstatttest 2013 - „Sehr gut“ im anonymen Testkauf

Auto Weißdorn sagt Danke! „Die Schul-, Aus- und Weiterbildung aller Mitarbeiter ist uns enorm wichtig,“ betont Armin Ebenhöh, Geschäftsleiter der Auto Weißdorn GmbH in Aufhausen. Da ist es nur folgerichtig, das die Top-Mitarbeiter beim Werkstatttest 2013 zweimal 100 % brachten: nämlich alle Fehler zu finden und diese auch zu beheben. Auch im jährlich von Skoda bei seinen Vertragshändlern durchgeführten anonymen Testkauf schnitt das Autohaus Weißdorn zweimal mit der Note „sehr gut“ ab. „Diese Leistungen gerade auch bei den neuen Fahrzeugmodellen sind nur durch hohe Produktkenntnisse aller Mitarbeiter zu erreichen,“ erklärt Ebenhöh. „Auf die persönliche Beratung im Service und Verkauf legen wir großen Wert.“ Dies werde von den Kunden mit Vertrauen zurückgezahlt, so Ebenhöh.

Der Einstiegspreis beim Benziner liegt bei 16.990 Euro, mein volles Ausstattungspaket mit Dieselmaschine kostet etwa 25.000 Euro. Dann bleibt beim Fahrerherz jedoch kein Wunsch offen: Tempomat, Bedienung von Navi und Bordcomputer (ohne großes Studium der Anleitung intuitiv gut bedienbar) sowie Radio und CD über das Lenkrad, Einparksensoren und vieles mehr erleichtern den Straßenalltag. Und wenn es orange leuchtet im Eck der Seitenspiegel, sollte man unbedingt einen Schulterblick wagen: Denn die Sensormessung ge-

Seidenbuschstraße 78 93089 Aufhausen Tel. (09454) 949 05 - 00 Fax (09454) 949 05 - 29 info@autoweissdorn.de

Das außerordentlich erfolgreiche Team des Autohauses Weißdorn um Silvia und Armin Ebenhöh bedankt sich bei allen Kunden, die dem Unternehmen seit Jahren die Treue halten!

Somit sei Skoda Auto Weißdorn bestens für die vom Hersteller gesetzten Ziele gerüstet und freue sich laut Ebenhöh auf die gemeinsame Zukunft mit allen treuen und zukünftigen Kunden. „Wir legen Wert auf die Weiterbildung aller Beschäftigten im Verkauf wie auch im Service, damit wir Sie auch weiterhin kompetent und fachge-

Der neue Mazda 3 im Reportercheck „Der zieht ordentlich ab,“ denke ich beim Losfahren. Nicht umsonst hat mir das Regensburger Autohaus Schindlbeck zur Testfahrt den 2.0 Liter Diesel mit 150 PS gegeben. Die elektronische Verbrauchsmessung zeigt genügsame 6,3 Liter, und auch die Straßen- und Kurvenlage ist sehr griffig. So ist es verständlich, dass der neue Mazda 3 im Vergleichstest von Autobild viele Konkurrenten in der Kompaktklasse abgehängt hat.

Anzeigen

recht bedienen können!“ Hiervon hänge sehr viel ab, da ein guter Rundum-Service den Kunden ein Gefühl des Aufgehobenseins vermittele, sind sich die Ebenhöhs sicher: „Wir wünschen unseren Kunden eine erholsame Weihnachtszeit sowie ein gutes neues Jahr und bestätigen gerne in 2014 wieder das in uns gesetzte Vertrauen!“

NN-Geschäftsführer Gabriel Scholz fuhr den 2 l-Diesel Probe

gen den toten Winkel ist nur eine von vielen praktischen

Hilfen. Es versteht sich beinahe von selbst, dass der 3er kürzlich beim NCAPCrashtest mit der höchstmöglichen Sicherheitsbewertung von fünf Sternen und als sicherster Kompaktwagen im C-Segment ausgezeichnet worden ist. Da ein Reporter ja nicht zwangsläufig Auto-Fachmann ist und nur ein subjektives Kurzurteil fällen kann, zitiere ich hier gerne die Profis: in einer detaillierten Schwacke-Analyse setzte sich der neue Mazda3 mit hohen Restwerten und geringen Betriebskosten auch gegen den VW Golf durch und distanzierte die weiteren Vergleichsfahrzeuge Opel Astra und Ford Focus deutlich. Wenn schon die Zahlen eine positive

Ist das ein Sportwagen? Der neue Mazda 3 macht auch vor dem NeutraublingNews-Büro eine sehr gute Figur!

Sprache sprechen, so fällt die Kauf-Entscheidung letztlich wohl erst mit Auge, (Sitz-)Komfort und Bauchgefühl: Deshalb einfach mal unter Telefon 0941/460200 zur Probefahrt anmelden...

NN -


Inside Llewyn Davis ab 5. Dezember

Genug gesagt ab 19. Dezember

Er ist jung, talentiert, völlig blank und steckt gerade wiedermal in Schwierigkeiten: Folksänger Llewyn Davis (Oscar Isaac) schlägt sich mehr schlecht als recht durch den New Yorker Winter des Jahres 1961.

In einer seiner letzten Rollen vor seinem plötzlichen Tod im Juni 2013 spielte James Gandolfini einen geschiedenen Mann, der sich in eine ebenfalls geschiedene Frau verliebt. Diese ist allerdings auch mit seiner Ex-Frau befreundet… Dies ist nun der erste deutsche Trailer zur Liebeskomödie mit dem „Die Sopranos“-Star.

Eine permanente Bleibe hat er keine, sondern tingelt von Matratze zu Matratze, genauso wie er von Auftritt zu Auftritt tingelt. Zwischendurch schwängert er immer mal wieder ein Mädchen, zuletzt Jean (Carey Mulligan), der er nun die Abtreibung finanzieren muss. Besonders dumm: Jean ist die Lebens- und Gesangspartnerin seines besten Freundes Jim (Justin Timberlake), ebenfalls Musiker, den er jeweils hat anpumpen können. Zu allem Unglück ist Llewyn auch noch die Katze eines ihm wohlgesinnten Ehepaars entlaufen, auf die er eigentlich hätte aufpassen müssen. Regie: Jens Mayer

Anzeigen

Filmtipps•Filmtipp

Filmtipps

NN -

Eva (Julia Louis-Dreyfus) und Albert (James Gandolfini) lernen sich auf einer Party kennen und sind sich sofort sympathisch. Beide sind geschieden und einsam und leisten sich gegenseitig Gesellschaft. Was Albert jedoch nicht weiß: Seine neue Freundin, die als Masseurin arbeitet, kennt seine Ex-Frau Marianne (Catherine Keener), die bei ihr Stammkundin ist und sich dort regelmäßig über ihren Ex-Mann auslässt. Das hat gewaltige Auswirkungen auf die noch frische Beziehung… Regie: Nicole Holofcener


Zum 25. Jubiläum bot der Globus in Neutraubling dieses Jahr zahlreiche Attraktionen. Einer der Höhepunkte war sicherlich der Schlemmerabend im November: In seiner Ladenpassage bot das Warenhaus einen wahren Reigen an lukullischen Ständen auf. Vom Lachshäppchen über Spinatknödel und asiatische Gerichte konnten sich an

die 300 Gäste nach Geschäftsschluss auch an mediterranen Oliven, köstlichen Käsevariationen, feinsten Pralinen und Vielem mehr laben. Die 78 (!) Probierstände offerierten auch Flüssiges, von Kaffee über Whisky, Bärwurz, erlesene Weine und heimische Biere – die Auswahl bot für jeden Gaumen etwas. Geschäftsführerin Solvig Blumenthal dankte den Globus-Partnern und Mietern, dass

sch -Geschirrs Barbing einen Bo Manfred Fuxen auh über ein Tablet von Samsung mte räu iel nsp win sic Ge Beim Schlemmer- rt Saradeth aus Mintraching freute spüler ab, Herbe

Bereits am Vortag hatten Geschäftsführerin Solvig Blumenthal und 2. Bürgermeisterin Gisela Kokotek die riesige Geburtstagstorte angeschnitten und an Kunden verteilt

diese so tatkräftig für ein sehr gelungenes Speiseprogramm gesorgt hatten. Sie betonte, dass der Erlös aus den Jubiläumsaktionen für soziale Zwecke gespendet wird.

Verkostung: Spitals neues Pale Ale mundete

Frische Musch eln

Auch ein süße

s Liebespaar

Auch das Auge genießt mit!

war dabei

gefällig?!

Media Markt-Leiter Dieter Gründl hatte sein Regensburger Pendant Thomas Schuster eingeladen

Anzeige

„Haus-Apotheker“ Walter Fetzer

Sushi gab es „im

Vorbeigehen“

NN - 57


Anzeigen

Gastroführer

Gasthöfe Café/Biergärten/Sportsbars Café Kelli Kirchstr. 23 a 93092 Barbing Tel.: 09401/52 83 293 Mainstreet Billardbar Billard - Café - Bar Hans-Watzlik-Straße, 93073 Neutraubling www.mainstreet-billard.de Pfatta-Morgana Haidauer Str. 10, 93102 Pfatter Tel.: 09481/82 91 www.pfatta-morgana.de

NN -

Ristorante Pizzeria Roma Sudetenstr. 32, 93073 Neutraubling Tel.: 09401/16 20 rocco.schiavi@yahoo.de

Barbinger Kirchstraße 1 a, 93092 Barbing Tel.: 09401/27 95 www.barbinger.de Zum Landsknecht Sudetenstr. 7, 93073 Neutraubling Tel.: 09401/52 78 581 Mo, Mi - Fr 14.30 - 24 Uhr; Sa 12 - 24 Uhr; So 9 - 23 Uhr Restaurant Meilenstein Junkersstraße 3, 93055 Regensburg Tel.: 0941/788 99-0 oder -24 www.autohof-regensburg.de

International China Garten Pommernstr. 11, 93073 Neutraubling Tel.: 09401/89 157


Anzeige


5

19

29

25

27

15

Hartinger Str.

28

3

17

21

31

KaufPark

32

7

16

23

9

35

20

4 8

11

1

10 26

18

33

Posener Str.

24

6

30t

37

2

12

34

36

Aktuelle NN-Ausgaben zum online Durchblättern und vieles mehr unter: www.neutraublingnews.de

14

Hier finden Sie unsere Neutraublinger Anzeigenkunden in der Dez./Jan.-Ausgabe:

13

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

Globus Pommernstr.4 Tel. 09401/78 00

Gevas Traunreuter Straße 19 Tel. 09401 88160

DSH Pietschmann Zwickauer Str. 7 Tel. 09401/91 19 30

Clever Fit Pommernstr.2 Tel. 09401/160 77 936

BRK-Seniorenzentrum Marktplatz 3 Tel. 09401 9450

Bettenstad‘l Waldenburger Str. 7 Tel. 09401 9137727

Bestattungen Friede Sudetenstr. 38 Tel. 09401/91 51 51

Asch & Picka Riesengebirgstraße 1 Tel. 09401 2530

Aral Gleiwitzer Straße 8 Tel. 09401 79060

Alice Kosmetikstudio Anton-Günther-Str.2a Tel. 0176/983 613 60

Allianz Brückl Sudetenstr. 13 Tel. 09401/93 130

AF Security Waldkraiburger Str. 3 Tel. 09401/91 17 523

Adler Mode Stettiner Straße 5 Tel. 09401 5220890

25

24

23

22

21

20

19

18

17

16

15

14

Orthoshop Regensburger Str. 13 Tel. 09401/526 96 73

Optik Melcher Waldenburger Str. 5 Tel. 09401/20 91

Optik Baumgartner Anton-Günther-Straße 2 Tel. 09401 80896

Opel Sieber Pommernstr. 26 Tel. 09401/526 30-0

Ofen Neft Schlesische Str. 35 Tel. 09401/52 79 43

Nierlich Erzgebirgstr. 6 Tel. 09401/28 63

Merkur Casino Gleiwitzer Straße 6 Tel. 09401 9131395

Makram Borsigstraße 9 Tel. 09401 9134549

Marry Now Schlesische Str. 5a Tel. 09401/91 51 51

Laborn Ergotherapie Marktplatz 3 Tel. 09401/8 02 83

Highend Car Interieur GmbH Hartinger Str. 7 Tel. 09401/60 79 670

Haarmonie Rainstallweg 2b Tel: 09401 522885

37

36

35

34

33

32

31

30

29

28

27

26

Weinzierl-Thanner Waldenburger Straße 5 Tel. 09401 80467

syncreon Berliner Straße 22 Tel. 09401 52270

Spardabank Pommernstraße 4 Tel. 0941 5831222

Scheck Spedition und Heizöl Oberheisinger Str. 3 Tel. 09401/60 760

Reisebüro Stadler Aussiger Str. 13 Tel. 09401/89 901

Redaktionsbüro NeutraublingNews Sudetenstr. 36 Tel. 09401/52 63 23-0

RA Ißler & Schnetzer Schlesische Straße 43 Tel. 09401 8787

Rechtsanwälte Konrad Borsigstr. 9 Tel. 09401/60 77 70

RA Hobrack & Koll. Regensburger Str. 13 Tel.09401/91 25 02

Ratskeller Regensburger Str. 11 Tel. 09401/36 42

Raab Karcher Graslitzer Weg 2 Tel. 09401/60 80

physioAKTIV Stettinerst. 3 Tel. 09401/52 19 59

Anzeigen

Shopping-Stadtplan


Kaschperltheater

Anzeige

Vorzeitige Bescherung in der Kleiderstube Bereits anlässlich des Weltkindertages fand in der Kleiderstube Neutraubling eine Bescherung der besonderen Art statt: Bedürftige Kinder mit ihren Eltern durften aus einer großen Anzahl von gespendeten Spielsachen und Kinderbüchern quais vorab ein Weihnachtsgeschenk auswählen. Der Andrang in der liebevoll kindergerecht dekorierten Kleiderstube war groß, und beim Betreten waren die leuchtenden Augen der Kinder nur auf die vielen Spielsachen fixiert. „Alle gingen mit gut gefüllten Tüten zufrieden und dankbar nach Hause. „Die glücklichen und leuchtenden Kinderaugen wird das Team so schnell nicht vergessen,“ erklärt Leiterin

Ingrid Schicker und bedankt sich bei den vielen Helfern im Hintergrund, welche diese Aktion möglich machten. Die Mutter- und Kindgruppe von Andrea Klingseis hatte einen Großteil der Spielwaren gesammelt, die Firmgruppe von Barbara Melcher trugen Sachspenden bei.

NN -


Wissenstest

A Putzfrauen B Gespenster C Elfen D Vampire

4 7

Von welchem Planeten stammt Superman? A Helion B Aragon C Pygmalion D Krypton

Was ist ein Flokati? A Hund B Eintopf C Teppich D Eis

10

Wie viele Mitglieder hat der UN-Sicherheitsrat? A 15 B 25 C 50 D 62

onats Witz des M

NN -

Auf welchem Untergrund wird Curling gespielt?

A Rosenapfel B Stechapfel C Erdapfel D Reichsapfel

A B C D

Welches der folgenden Länder liegt am Kaspischen Meer? A Aserbaidschan B Lettland C Ukraine D Usbekistan

8

A Frodo B Gandalf C Sauron D Pippin

11

Welcher ist kein Vogel? A Tölpel B Würger C Spötter D Schläger

auf Eis auf Sand auf Kies auf dem Rasen

6

Wer stellte das erste Auto in Großserie her?

9 12

A Mercedes B Honda C BMW D Ford

Wer ist der „Herr der Ringe“?

t: „Wie viele ArbeitsDialog im Arbeitsam nn im letzten Jahr?“ stellen hatten Sie de heitsarbeiter?“ - „5!“ - „Aha, Gelegen „Nein, Fußballtrainer!“

Anzeige

3

2 5

Welcher Apfel ist essbar?

Wie heißt die Amtssprache in Bhutan? A Dzongkha B Chinesisch C Ketschua D Nepali

Bandnudeln heißen auch... A Spaghetti B Ravioli C Fettucine D Penne

Viele Menschen versäumen das kleine Glück, während sie auf das Große vergebens warten.

Pearl S. Buck

Lösung: 1D; 2C; 3A; 4D; 5A; 6D; 7C; 8A; 9A; 10A; 11D; 12C

1

Wen soll man angeblich mit Knoblauch vertreiben können?


Rätsel & Spaß

Rätsel-Lösungen aus Heft 11/13

Guter Start 2014 Warum trinken wir alkoholfreien Sekt? i holfre Alko

Du musst noch „fahren“...

NN -


Anzeigen

Veranstaltungen

Die aktuellen Termine finden Sie auch unter: Ausstellung: Regensburg – Fenster zur Vergangenheit

(Fotos vom alten Regensburg (1865-1945))

bis 31.12. täglich von 10-19 Uhr Salzstadel • Regensburg

FREITAG 06.12. 20:00 Uhr Eric Burdon Eventhalle Airport Obertraubing

20:00 Einführung in den Buddhismus Vortrag im Salzstadel (Besucherzentrum Welterbe) Regensburg www.buddhismus-regensburg.de

Samstag 07.12. 15.00 Uhr Adventsmarkt Alteglofsheim 18:00 Uhr InTakt Weihnachtskonzert ehem. Domspatzen Pfarrkirche St. Rupert Brennberg 21.00 Uhr MZ30plus-Party Eventhalle Airport Obertraubing

Dienstag 10.12. 19.00 Uhr Adventsgottesdienst anschl. Adventsfeier Kath. Frauenbund Pfarrsaal Neutraubling

Donnerstag 12.12.

Mittwoch 18.12. 15.30 Uhr Egerländer Gmoi – Adventssingen BRK-Seniorenheim Neutraubling

20.00 Uhr Ringswandl, Neues Album „Mehr Glanz!“ Antoniushaus Regensburg

SONNTAG 15.12. 10:00 Uhr Philetelisten-Vereinigung Regensburg Hotel-Gasthof „Das Götzfried“, Wutzlhofen

9.00 Uhr Interrel. Frauenfrühstück „Maria – eine Frau wie du und ich“ Evang. Kirche Neutraubling

Freitag 20.12.

10.30 Uhr Jazzchor Nürnberg: „Zwischen Weltmusik und swingendem Jazz“ Bayr. Musikakademie Schloss Alteglofsheim

20.00 Uhr Christmas Metal Symphony Stargäste u.a.: Udo Dirkschneider, Chuck Billy, Joey Belladonna Eventhalle Airport

17.00 Uhr Wald w eihnacht der Ev. Kirchengem. Start: Feuerwehrhaus Alteglofsheim

Obertraubing

20.00 Uhr Rick Kavanian (Ego Strip) Antoniussaal Regensburg

Samstag 21.12.

Freitag 13.12. 16.30 Uhr Der gestiefelte Kater Theatraubling Neutraubling www.theatraubling.de

(auch 15.12., 14.30 / 16.30 Uhr, 20.12., 16.30 Uhr; 22.12., 14.30 /16.30 Uhr & 24.12., 14 Uhr)

NN -

20.00 Uhr Ottfried Fischer – Lesung mit Musik Antoniushaus Regensburg

20.00 Uhr Fraunhofer Saitenmusik Brauereigasthof Eichhofen Eichhofen 21.00 Uhr Rock Revival Zoostation Eventhalle Airport Obertraubling


Montag 23.12. 20:00 RostMondOrchestra & The Blowing Santa Clauses Jazzclub Leerer Beutel Regensburg

Donnerstag 26.12. 20:00 Uni Jazz Orchester Rgbg. feat. Thomas Spitzer Special Guest: Kaleb Erdmann Slam Poetr y me et s Big Band Jazz Jazzclub Leerer Beutel Regensburg

20.30 Uhr Die Goldenen Zitronen Regensburg, Alte Mälze

Samstag 11.01. 20.00 Uhr Lizzy Aumeier – „Superlizzy“ Antoniushaus Regensburg

Sonntag 12.01. 10:30 Uhr N eujahre s e mpf ang d er CSU Hotel am See Neutraubling

Sonntag 05.01.

Donnerstag 16.01.

19:30 Uhr Märchen und Poesie der vier Jahreszeiten Märchenabend für Erwachsene mit E. Forster und S. Hetmanek Wörth, Bürgersaal

20.00 Uhr Helmut Schleich – „Nicht mit mir“ Bad Abbach, Kursaal

20.00 Uhr World of Elektro mit Felix Kröcher u.a. Eventhalle Airport Obertraubing

14.00 Uhr Senioren - Hl. Messe anschl. 15.00 Uhr: Herzinfarkt – mit Dr. Markus Resch Kath. Pfarrsaal Neutraubling

Dienstag 28.01.

14.00 Uhr Seniorenprogramm Hl. Messe anschl. 15.00 Uhr: Jahresrückblick Kath. Pfarrsaal Neutraubling

20.30 Uhr Klaus Lage – Liedermacher Alte Mälzerei Regensburg

Samstag 25.01. 19.30 Uhr Die Feen von Richard Wagner (Rgbg. Erstaufführung) Theater am Bismarckplatz Regensburg

Sonntag 26.01. 14.00 Uhr CSU Kinderfasching Stadthalle Neutraubling

Mittwoch 29.01. 9.00 Uhr Interrel. Frauenfrühstück „Mobbing in der Schule und am Arbeitsplatz – Ursachen und Hilfe“ Alevitisches Kulturzentrum Neutraubling

Donnerstag 30.01. 20.00 Uhr Vortrag „Demenz erleben“ Ref.: Anita Voitl Kath. Pfarrsaal Neutraubling

Dezember/Januar

Redaktion Neutraubling Sudetenstr. 36 93073 Neutraubling

09401/52 63 23-0 E-mail: neunews@schnappcom.de

Herausgeber: SchnappCom GmbH Werbeagentur Geschäftsführer: Walter J. Schnapp

20.30 Uhr Dear Reader – Indie Regensburg, Alte Mälze

Anzeigenvertrieb: SchnappCom GmbH

19.30 Uhr Ball der Aufbaugemeinschaft Stadthalle Neutraubling

Mittwoch 22.01. Dennis Gäbel neon Sounds Jazzclub Leerer Beutel Regensburg

07./08.12 und 14./15.12. Vor und nach den Gottesdiensten Verkauf von Böhmischen Lebkuchen für die Charitas unserer Pfarrpartnerstadt Kraslice Kath. Pfarrgemeinde St. Michael Neutraubling

Anzeigen

NeutraublingNews Landshuter Straße 7 93047 Regensburg Tel.: 0941/79 79 130 Fax: 0941/ 79 79 140

Freitag 17.01.

Samstag 18.01.

Donnerstag 09.01.

Donnerstag 23.01.

Rechtliche Beratung: Rechtsanwälte Ortkras, Segas, Mittag Ladehofstraße 28 93049 Regensburg

IMPRESSUM

www.neutraublingnews.de

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der Redaktion wieder. Nachdruck, auch auszugsweise, insbesondere der Anzeigen nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion. NN erscheint jeweils zum Monatswechsel und wird kostenlos direkt haushaltsverteilt (17.500 + 2.500 öffentliche Auslage). Bildnachweise: Business service and First Class team © alphaspirit - Fotolia.com

Die nächste Ausgabe erscheint am 01.02.14

Anzeigen- und Redaktionsschluss ist der

16.01.14


Ohne Gewähr

Aktuelle Änderungen finden Sie unter www.aponet.de

Anzeigen

Ärzte & Apotheken

Notdienstplan

Dezember/Januar So Mo Die Mi Do Fr Sa So Mo Die Mi Do Fr Sa So Mo Die Mi Do Fr Sa So Mo Die Mi Do Fr Sa So Mo Di

01.12. 02.12. 03.12. 04.12. 05.12. 06.12. 07.12. 08.12. 09.12. 10.12. 11.12. 12.12. 13.12. 14.12. 15.12. 16.12. 17.12. 18.12. 19.12. 20.12. 21.12. 22.12. 23.12. 24.12. 25.12. 26.12. 27.12. 28.12. 29.12. 30.12. 31.12.

Adler Apotheke, Neutraubling Apotheke im Globus, Neutraubling St. Michael-Apotheke , Köfering Primus-Apotheke, Barbing St. Georgs - Apotheke, Obertraubling Moritz-Apotheke, Neutraubling Schloss-Apotheke, Alteglofsheim Neue – Apotheke, Neutraubling Regenbogen – Apotheke, Obertraubling Adler Apotheke, Neutraubling Apotheke im Globus, Neutraubling St. Michael-Apotheke , Köfering Primus-Apotheke, Barbing St. Georgs - Apotheke, Obertraubling Moritz-Apotheke, Neutraubling Schloss-Apotheke, Alteglofsheim Neue – Apotheke, Neutraubling Regenbogen – Apotheke, Obertraubling Adler Apotheke, Neutraubling Apotheke im Globus, Neutraubling St. Michael-Apotheke , Köfering Primus-Apotheke, Barbing St. Georgs - Apotheke, Obertraubling Moritz-Apotheke, Neutraubling Schloss-Apotheke, Alteglofsheim Neue – Apotheke, Neutraubling Regenbogen – Apotheke, Obertraubling Adler Apotheke, Neutraubling Apotheke im Globus, Neutraubling St. Michael-Apotheke , Köfering Primus-Apotheke, Barbing

Mi Do Fr Sa So Mo Die Mi Do Fr Sa So Mo Die Mi Do Fr Sa So Mo Die Mi Do Fr Sa So Mo Die Mi Do Fr

01.01. 02.01. 03.01. 04.01. 05.01. 06.01. 07.01. 08.01. 09.01. 10.01. 11.01. 12.01. 13.01. 14.01. 15.01. 16.01. 17.01. 18.01. 19.01. 20.01. 21.01. 22.01. 23.01. 24.01. 25.01. 26.01. 27.01. 28.01. 29.01. 30.01. 31.01.

St. Georgs - Apotheke, Obertraubling Moritz-Apotheke, Neutraubling Schloss-Apotheke, Alteglofsheim Neue – Apotheke, Neutraubling Regenbogen – Apotheke, Obertraubling Adler Apotheke, Neutraubling Apotheke im Globus, Neutraubling St. Michael-Apotheke , Köfering Primus-Apotheke, Barbing St. Georgs - Apotheke, Obertraubling Moritz-Apotheke, Neutraubling Schloss-Apotheke, Alteglofsheim Neue – Apotheke, Neutraubling Regenbogen – Apotheke, Obertraubling Adler Apotheke, Neutraubling Apotheke im Globus, Neutraubling St. Michael-Apotheke , Köfering Primus-Apotheke, Barbing St. Georgs - Apotheke, Obertraubling Moritz-Apotheke, Neutraubling Schloss-Apotheke, Alteglofsheim Neue – Apotheke, Neutraubling Regenbogen – Apotheke, Obertraubling Adler Apotheke, Neutraubling Apotheke im Globus, Neutraubling St. Michael-Apotheke , Köfering Primus-Apotheke, Barbing St. Georgs - Apotheke, Obertraubling Moritz-Apotheke, Neutraubling Schloss-Apotheke, Alteglofsheim Neue – Apotheke, Neutraubling

Praxen in 93073 Neutraubling und Umkreis Dr. Anca-Elena Pletl (Univ. Temeschburg)

physioAKTIV

St.-Georg-Straße 9 • 93083 Obertraubling Tel. 09401/502 22

Neutraubling: Stettiner Str. 3 • KaufPark Tel. 09401/52 19 59 physioAKTIV Barbing: 09401/911 26 40 www.praxis-physioAKTIV.de

Fachärztin für Allgemeinmedizin, Chirotherapie, Naturheilverfahren, Akupunktur, Suchttherapie, Verkehrmedizin, Ernährungsmedizin, klassische Homöopathie

Dr. med. Sonja Hofmann Fachärztin für Allgemeinmedizin

Pindorfer Str. 3 • 93083 Obertraubling Tel. 09401/52 35 20

Dr. med. Gerd Kelly

Facharzt für Allgemeinmedizin, Homöopathie Antiaging, Reisemedizinische Vorsorge

Neudekerstr. 8a • Tel. 09401/2037 www.dr-gerd-kelly.de

Gunter Lingner

Facharzt für Allgemeinmedizin, Naturheilkunde, Chirotherapie, Akupunktur

Matrix - Rhythmus - Therapie, SMT® (neu) Stettiner Str. 3 • KaufPark Neutraubling Tel. 09401/88 12 88

Dr. Karl Witzmann

Facharzt für Innere Medizin, Hausärztliche Versorgung Schlesische Str. 31 • 93073 Neutraubling Tel. 09401/22 40 Ergotherapie

Karoline Sinzinger Praxis für Ergotherapie Behandlung von Kindern insbesondere bei ADHS und Schulproblemen u.a. nach dem Intra-Act Plus Konzept, Behandlung von Erwachsenen (Schlaganfall usw.) Schlesische Str. 39 • Tel. 09401/91 17 83 Hand- und Ergotherapie Laborn 26 Jahre Kompetenz + Erfahrung

• Schlaganfall, Demenz, Multiple Sklerose, Parkinson • Spezialisiert auf Handfunktionsstörungen • Ursachenspezifische Förderung von Kindern mit Entwicklungs- und Schulproblemen

Hausbesuch Stadt + Landkreis Marktplatz 3 • Tel. 09401/80 283 www.ergotherapie-laborn.de

Spezialisierte Handtherapie-Praxis

• Hand- und Armfunktionsstörungen nach Schlaganfall • Handverletzungen nach Unfall • Wiedererlernen von Greiffunktionen nach Operation • Arthrose/Arthritis/Rheuma

Marktplatz 3 • Tel. 09401/80 283 www.handtherapie-laborn.de Frauenärzte / Hebammen

Dr. (Univ. Triest) Ricarda Prößl

Stettiner Str. 3 • Tel. 09401/93 94 00 www.frauenaerztin-neutraubling.de

Hebammenpraxis Lichtblick Grazyna Handy Waldkraiburger Straße 14

Allgemeinmedizin und praktische Ärzte Gemeinschaftspraxis

Tel. 09401/88 02 25; Mob. 0175/11 01 576

Dr. med. Andreas Müller

Krankengymnastik und Physiotherapie

Facharzt für Allgemeinmedizin,Chirotherapie

Dr. med. Evi Lohner

Fachärztin für Allgemeinmedizin

Rehazentrum Liesen

Facharzt für Allgemeinmedizin, Sport- und Ernährungsmedizin

Regensburgerstr. 13 • Tel. 09401/10 57

Dr. med. Udo Wildner Yvonne Illichmann

Manuelle und Kraniosakral-Therapie

Sudetenstr. 34 a • Tel. 09401/31 44

Osteopathie, Med. Trainingstherapie/KG-Gerät, Lymphdrainage, Sportphysiotherapie – im Haus der Gesundheit

www.rehazentrum-liesen.de

MT, Osteopathie, CMD, Kieferbeh., Bobath, Lymphdrainage, Sportphysiotherapie, Med. Trainingstherapie/KG-Gerät

Maria Brumm

Krankengymnastik, Massage, Manuelle Therapie, Lymphdrainage, Bobath, Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Leonhard-Deininger-Str. 2 Tel. 09401/911 453

(Feng Shui-Gebiet)

Barbara Wustmann Kinderkrankengymnastik Bobath-/Vojtatherapie Säuglinge und Kinder • Skoliose/ Schroththerapie • Orofaz.Therapie Castillo • Osteopatie/ Craniosacraltherap • uvam.

Waldenburger Str. 5 • Tel. 09401/ 80 467

Jutta Weinzierl-Thanner

MT, Lymphdrainage, Bobath bei neurologischen Erkrankungen, Sportphysio, Therapie bei Tumorpatienten, Atemtherapie, Inkontinenztherapie, auch Hausbesuche

Waldenburger Str. 5 • Tel. 09401/80 467

Physiotherapie und Osteopathie Patric Hoyler

Osteopathie, Krankengymnastik, MT, EMS-mihabodytec, MTT, Lymphdrainage

Stettiner Str. 1 a • Tel. 09401/52 20 889 www.physio-hoyler.de

Gesundheitspraxis Neutraubling Markus Asch

Physiotherapie/KG, Massagen, Manuelle Therapie, Lymphdrainage, Akupunkt-Massage (APM)

Riesengebirgstr. 1 Tel. 09401/ 25 30 Logopädie

Gemeinschaftspraxis Eva-Maria Unsin & Silke Jüptner Kindersprache, Stimme, Aphasie Waldkraiburger Str. 14

Tel. 09401/ 52 79 59 Katrin Heinl

Therapie von Sprach-, Sprechund Stimmstörungen, Schwerpunkt Kindersprache und Stottern Herbert-Scholz-Str. 20 Tel. 09401/517 56 www.logopaedie-neutraubling.de

Anna Picka (Dipl. Logopädin CH) Therapie aller Störungsbilder mit Schwerpunkt Kindersprache Riesengebirgstr. 1 • Tel. 09401/ 25 30 Podologie/med. Fußpflege

Podologie Röhrl

Podologie, Wundmanagement, Fußreflextherapie Stettiner Str. 2 a Tel. 09401/ 10 84 www.podologie-neutraubling.de Tiermedizin

Dr. Folker Schulz

Troppauer Str. 1 Tel. 09401/ 91 32 80 www.tierarztpraxis-neutraubling.de


Anzeige


NeutraublingNews Dez./Jan. 2013/14  

NeutraublingNews - Ihr Magazin für Stadt - Land - Fluss - Auflage 20.000

Advertisement