Page 1

SCHMIEDEHALLEIN.COM


Schmiede21 Adresse

Saline, Pernerinsel, Hallein

Erreichbarkeit

Öffentlich: mit dem Bus Linie 170 bis Hallein Hauptbahnhof Parkmöglichkeiten: Parkplatz Pernerinsel

Anmeldung

Falls nicht anders angegeben: Eintritt Frei Um Wartezeiten am Eingang zu verringern, bitten wir um Anmeldung unter office@schmiedehallein.com

Infos Coronavirus

Es gelten die jeweils aktuellen, von der Bundesregierung vorgegebenen Maßnahmen zum Umgang mit dem Coronavirus. Aktuelle Informationen auf unserem Blog schmiedehallein.com. Es gilt eine generelle Personen Obergrenze von maximal 100 Personen. Im Falle von Symptomen einer Atemwegserkrankung darf an den Veranstaltungen nicht teilgenommen werden.

Kontakt

Schmiede Hallein, Verein zur Förderung der digitalen Kultur ZVR 887186914  schmiedehallein.com | office@schmiedehallein.com

Kurzfristige Programmänderungen und weitere Informationen schmiedehallein.com/blog und facebook.com/schmiedehallein

Aktuelle Bilder: instagram.com/schmiedehallein


ÖFFENTLICHES PROGRAMM Schmiede21: WAR Ort: Saline, Pernerinsel, Hallein Eintritt frei, Registrierung erforderlich

DO 16. SEP / 19:30 / atelier /// / kunstraum pro arte Vernissage - Eröffnung der Ausstellung am Schöndorferplatz

SA 18. + SO 19. SEP / 10:00 - 17:00 / MiniSchmiede Kinder bauen Roboter

SO 19. SEP / 16:00 / MiniSchmiede / Danceocon und Hebocon Die Roboter der MiniSchmiede zeigen, was sie können.

MI 22. SEP / 19:00 / Eröffnung / Salzburger Landesstipendium für Medienkunst Eröffnung des Schmiede Produzent*innenfestivals. Verleihung des Salzburger Landesstipendium für Medienkunst durch LHStv. Heinrich Schellhorn an die Halleinerin Stephanie Meisl. Anschließend präsentieren Karin Fisslthaler (Stipendiatin 2019) und Katharina Aigner (Stipendiatin 2020) ihre Projekte.

DO 23. SEP / LaborGespräche Laborleiter*innen stellen sich und ihre Labore vor. Zeitliche Verschiebungen sind möglich. 14:00 - Virus Dice Interaction Lab 14:45 - Textile and Sound Lab 15:30 - Studio 3 - Mensch-Computer Interaktion 16:15 - JamIsland 17:00 - Meme War Lab 18:45 - Freischütz Lab 19:30 - FAILED ARTISTS INTERNATIONAL 20:15 - Analogue Accomplices Lab 21:00 - adhocLab


FR 24. SEP / JamIsland / AkademieAIR / Künstler.innenGespräche / Erinnerung 12:00 - GameJam: Beginn 18:00 - Mimu Merz: Tu Felix Saeculum Obscurum 18:45 - Antoni Rayzhekov: W(e) A(re) R(ebellious) 19:30 - Sebastian Pongruber: Yns(el)ekten Cooking 20:00 - Abend für Robert

SA 25. SEP / 19:00 / Summer SessionAIR / Künstler.innenGespräch Thu Trang Ha: Underground resistance

SO 26. SEP / JamIsland / Werkschau / subnetAIR / Künstler.innenGespräche 17:00 - GameJam: Werkschau 19:00 - Nora Jacobs: STILLSTAND 19:45 - Margarethe Maierhofer-Lischka: natürlich-künstlich 20:30 - Katsuki Nogami: Future Ghost

DO 30. SEP / 21:00 / Audiovisuelle Performance Arno Deutschbauer und Micha Elias Pichlkastner: SECTIVE: [ˈdaːzaɪn]

FR 01. OKT / 19:00 / Werkschau Abschluss von zehn intensiven Arbeitstagen. Die Teilnehmer*innen präsentieren ihre Arbeiten in einer großflächigen Werkschau und verwandeln die Saline in eine Kunst- und Wunderkammer.


Eröffnungen / Vergabe / Präsentationen MI 16. SEP / 19:30 / kunstraum pro arte / Vernissage / atelier /// atelier /// setzt sich aus einer Gruppe junger Künstler*innen aus dem Raum Salzburg zusammen. Die Arbeiten bewegen sich im künstlerischen Feld der Installation, Objekt, Sound-Art und Fotografie. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der vielfältigen Arbeiten des Kollektivs sowie neue raumspezifische Arbeiten, die vor Ort entstehen werden. Dauer der Ausstellung: 17.09. bis 23.10.2021, Schöndorferplatz Öffnungszeiten: MI bis FR 16:00 bis 19:00, SA 10:00 bis 13:00 

kunstraumproarte.com

MI 22. SEP / 19:00 / Eröffnung / Landesstipendien / Vergabe und Präsentationen Wir eröffnen die diesjährige Schmiede mit der Verleihung des Landesstipendiums Medienkunst 2021 durch LHStv. Heinrich Schellhorn an die Halleinerin Stephanie Meisl. Anschließend präsentieren die Preisträgerinnen der vergangenen zwei Jahre. Landesstipendium Medienkunst 2019: Karin Fisslthaler „* Women“ ist ein musikalisch-visuelles Projekt, welches sich mit weiblichen Vorbildern beschäftigt, die prägend für ihre „queer-feministische, künstlerisch/musikalische sowie persön­liche Sozialisation waren und sind“. Fisslthaler setzt damit ihre Arbeit “18 Women” fort, in der sie den Versuch eines Selbstportraits unternommen hat, ohne selbst als Person direkt in Erscheinung zu treten. Die Suche nach ihrer Identität findet durch die Reflexion von unterschiedlichen Persönlichkeiten statt, die Fisslthaler als gleichwertig ansieht - seien es mediale Konstruktionen, persönliche Beziehungen oder Vorbilder des gesellschaftspolitischen Widerstands.  karinfisslthaler.com Landesstipendium Medienkunst 2020: Katharina Aigner Katharina Aigners Arbeit ist an der Schnittstelle zwischen Installation, Performance und Video angesiedelt. Ihr Interesse gilt dabei den widerständigen Formen des Zusammenseins. Sie untersucht die Geschichte von lesbischen Frauen in der Zeit des Nationalsozialismus am Beispiel des Konzentrationslagers Ravensbrück und leistet somit wichtige Erinnerungsarbeit. Dabei hinterfragt Aigner in ihrer Arbeit mit Archivmaterial die Grenzen des historischen Dokuments.  katharinaaigner.net


Georg Baselitz Joseph Beuys Tony Cragg VALIE EXPORT Adrian Ghenie Antony Gormley Donald Judd Martha Jungwirth Alex Katz Anselm Kiefer Imi Knoebel Roy Lichtenstein Robert Longo Elizabeth Peyton Arnulf Rainer Robert Rauschenberg Daniel Richter Sean Scully Emilio Vedova Not Vital Erwin Wurm

Salzburg Mirabellplatz 2

Mo—Sa 10—18 Uhr

Thaddaeus Ropac London Paris Salzburg Seoul


Kunst / Gespräche FR 24. SEP / 19:00 / Akademie Hallein / Artist in Residence / Meet the artist 2020 und 2021 haben die YnselGespräche ein wenig auf den Kopf gestellt. Künstler*innen wurden im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung eingeladen, sich mit dem Thema der Schmiede tiefer zu befassen. Die Künstler*innen kommen nach Hallein, um gemeinsam zu arbeiten und sich auszutauschen. Am Beginn steht ein Kennenlernen. Ziel ist der Austausch und das YnselBuch. Dokumentation: fraeuleinflora.pageflow.io/schmiede-akademie akademiehallein.at AkademieAIR: Mimu Merz: Tu Felix Saeculum Obscurum So gut ausgeleuchtet war noch kein “dunkles Zeitalter ”. Nach der gelungenen Quantifizierung des Selbst und einem perfekt erfassten Innen- und Außenleben in der digitalen Skinner Box der sozialen Medien; festgesetzt im Home Office und 24/7 in Echtzeit ständig erreichbar, sozial vereinsamt, digital verbunden; mit dem Wissen um den fortschreitenden Klimawandel. Mimu Merz wird in Form einer Text- bis Hörcollage nach dem Cut-Up Prinzip den Zeitgeist mit Fetzen aus Werbung, Nachrichten und Social Media spiegeln.  mimumerz.com AkademieAIR: Antoni Rayzhekov: W(e) A(re) R(ebellious) W(e) A(re) R(ebellious) wird im YnselBuch eine Ausstellung kuratieren. Zusammengesetzt aus Interviews und visuellen Kunstwerken von 13 renommierten und aufstrebenden bulgarischen zeitgenössischen bildenden Künstler*innen. Die kuratierte Liste der Künstler*innen basiert auf der Kühnheit und Qualität ihrer künstlerischen Praxis, ihrer Wirkung und ihrer Beziehung zu Politik und gesellschaftlichen Problemen.  raijekov.cc AkademieAIR: Sebastian Pongruber: Yns(el)ekten Cooking Sebastian Pongruber wird für das YnselBuch ein kleines Kochbuch beisteuern. Rezepte mit und um den Gedanken des Insekten Essens. Ein brennendes wie emotional überladenes Thema zwischen wollen und müssen. Er wird sich mit faktisch wahrgenommenen Ekel und Nutzen von Insekten in unserem Speiseplan auseinandersetzen. Rezepte werden in Hallein erarbeitet und getestet.


Kunst / Wiss enschaft / Gespräche SO 26. SEP / 19:00 / subnet / Artist in Residence / Meet the artist 2020 und 2021 konnte subnet keine Residencies am Zentrum für Human-Computer Interaction anbieten. Die Schmiede bot einen Ausweichhafen für den Austausch zwischen Wissenschaft und Kunst. Die Künstler*innen kommen für drei Wochen nach Hallein, um gemeinsam und mit den Wissenschaftler*innen des Zentrums zu arbeiten. Dokumentation: fraeuleinflora.pageflow.io/subnetair  subnet.at / hci.sbg.ac.at subnetAIR: Nora Jacobs: STILLSTAND Salzburg war einst vom Meer bedeckt. Angelehnt an die Riesenrundgemälde des 18. und 19. Jahrhunderts wird eine mobile Rotunde mit einer 360° Videoinstallation im Inneren aufgestellt. Zu sehen sind Meer, Horizont und Himmel. Im Horizont ist das Scheitern mit inbegriffen. Für jeden Schritt, den du auf ihn zu machst, entfernt er sich einen Schritt weiter weg. Es ist eine Grenze, die nicht überschritten werden kann. Vielleicht gerade deswegen ist der Horizont auch Sinnbild für Sehnsüchte und hat das Potenzial Hoffnungen und Utopien zu kreieren - Ein Blick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.  norajacobs.info subnetAIR: Margarethe Maierhofer-Lischka: natürlich-künstlich speaking machines, listening voices - Genauso wesentlich wie die Stimme ist immer derjenige, der sie hört. Insofern stellen historische wie moderne Sprechmaschinen auch immer die Frage an uns, was wir als sprachhaft, als menschlich- stimmliches Gegenüber wahrnehmen. „natürlich-künstlich“ macht einen klingenden Querschnitt durch verschiedene Techniken, Theorien, Mechanismen und Apparate der Stimm-Erzeugung und Sprachsynthese und verarbeitet diese Reise zu einer Klanginstallation.  suonoreale.mur.at subnetAIR: Katsuki Nogami: Future Ghost Unsere Gesellschaft ist voll von digitalen Bildern. Die meisten Fotos werden nicht verwendet und verbleiben auf deinem Smartphone. Selbst ausgewählte Fotos vergehen in der Flut. Katsuki Nogami reflektiert die Endlichkeit in der Unendlichkeit und will sich für die Zukunft in Form täglicher Gräber bewahren. Katsuki Nogami wird sein Gesicht mit einem Scanner aufnehmen und auf Gegenstände in Salzburg anbringen.  katsukinogami.co


Kunst / Technologie / Gespräch SA 25. SEP / 19:00 / Summer Session / Artist in Residence / Meet the artist Seit 2021 ist die Schmiede Hallein Teil des internationalen V2_ Summer Sessions Netzwerkes, kurzfristige internationale Kunst und Technologie Residenzen für aufstrebende Künstler*innen und Designer*innen. Die Summer Sessions finden zwischen Juli und September statt. In dieser Zeit entwickeln teilnehmende Künstler*innen ihr Projekt vom Konzept bis zur vorzeigbaren Arbeit. SummerSessionsAIR: Thu Trang Ha: Underground resistance – A story of a Fungi Thu Trang Eva Ha wird sich auf den Prozess der Symbiose konzentrieren, indem sie mit künstlerischen Forschungsmethoden das Leben der Pilze auf der Bühne untersucht und ihre Bioaktivität übersetzt. summersessions.net Curator in residence: Florian Weigl Florian Weigl ist seit 2015 Kurator bei V2_, Lab for the Unstable Media, Rotterdam. Als Kurator und Forscher interessiert er sich für die Schnittstelle zwischen Kunst, Technologie und ihren sozialen Auswirkungen. v2.nl

STAY HUMAN. STAY DIFFERENT. STAY IRIEDAILY. IRIEDAILY FALL/WINTER 2021 COLLECTION OUT NOW!


Kunst / Wissenschaft / Gespräch / Erinnerung Mo 27. SEP / 19:00 / subnet / Transfer Talk – No. 2 und Science and Art Das Gespräch widmet sich Arbeitsprozessen und Arbeitssituationen in Kunst und Forschung. Es sucht nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden der Methoden, Herausforderungen und Ziele und diskutiert Vergleiche und Verknüpfungsmöglichkeiten der beiden Disziplinen zum Beispiel im Bereich der Mensch-Computer Interaktion. Eine Kooperation des Wissenstransferzentrum West mit der Schmiede Hallein und subnet Diskussionsteilnehmer*innen: Nathalia Campreguer, Computerwissenschaftlerin am Center for Human-Computer Interaction der Universität Salzburg Florian Weigl, Kurator, V2_ Lab for the Unstable Media, Rotterdam Rüdiger Wassibauer, Schmiede Hallein u.a.  

Moderation: Marius Schebella, Künstler und Forscher an der FH Salzburg wtz-west.at / subnet.at / plus.ac.at / fh-salzburg.ac.at

FR 24. SEP / 20:00 / Abend für Robert Im Januar 2021 verstarb Robert Praxmarer, ein langjähriger Smith, Halleiner und Freund. Robert wird uns fehlen. Als Gemeinschaft wollen wir eine Erinnerung schaffen, einen Raum unter uns für Robert und wofür er stand. Wir laden deshalb zum Zusammenkommen.


Labore / Gespräche DO 23. SEP / ab 14:00 / Laborvorstellrunde Labore sind freie Fokusgruppen in der Vielfalt des SchmiedeProzesses. Die Laborleiter*innen nehmen sich eines Themas an, geben diesem einen Raum, und vertiefen es gemeinsam. Die Form der Labore ist den Laborleiter*innen vorbehalten. Am ersten Donnerstag stellen sich die Laborleiter*innen und ihre Vorhaben vor. Virus Dice Interaction Lab Leben kann als Spiel von Wahrscheinlichkeiten und Zufällen gesehen werden. In Zusammenarbeit mit international renommierten Forscher*innen entstanden Virus Visualisierungen mit wissenschaftlichen Datensätzen und in Folge ein Video. Im Experimentierraum “Virus Dice Interaction Lab” soll mit vorhandenen und neuen 3D Animationen und Klängen gespielt werden, um ganz im Sinne des Lebens Interaktionen als Iteration und Lebensform dieses Projekts zu konzeptualisieren. Dieses Lab wird von Martina R. Fröschl geleitet und in Kooperation mit dem Science Visualization Lab der Universität für angewandte Kunst Wien und der PIXELvienna Society stattfinden. 

scivizlab.com / pixelvienna.com / martinafroeschl.com

Textile and Sound Lab #2 Das Textile and Sound Lab findet zum zweiten Mal in der Schmiede statt. Wir ermutigen in der interdisziplinären Verbindung zwischen den Domänen Textil und Sound zu arbeiten. Ob Instrumente aus Stoff gebaut werden oder textile Materialien wie Abläufe in Klänge verwandelt werden wollen, der Raum ist offen. Wir werden an intelligenten Textilien arbeiten, indem wir kleine Mikrofone, Motoren oder Muskeldrähte in die Textilstruktur integrieren. Theoretisch denken wir über Konzepte wie Raum, Loops und Transparenz in beiden Bereichen nach. Wir sind offen für neue Ideen und Impulse und laden ein Prototypen zu erarbeiten, oder Konzepte zu diskutieren. Wir laden auch zu Live-Impro-Jam-Sessions. 

gertrudfischbacher.com / fh-salzburg.ac.at / moz.ac.at

Studio 3 Lab Studio 3 bereichert die Schmiede zum sechsten Mal mit Interaktionsdesign aus allen Richtungen. Während des Jahres ist Studio 3 ein Veranstaltungsort und auch ein Kollektiv zum Forschen, Erstellen, Teilen, Inspirieren, Diskutieren, Bilden, Denken und Durchführen mit dem Ziel, künstlerische Praktiken als Mittel der Mensch-Computer-Interaktion-Forschung zu nutzen und zu fördern. Studio 3 ist Teil des Centers for HumanComputer Interaction an der Universität Salzburg. 2021 wird das Studio 3 von Dorothé Smit geleitet.  hci.sbg.ac.at


Labore / Gespräche DO 23. SEP / ab 16:15 / Laborvorstellrunde JamIsland JamIsland ist das in der Schmiede eingebettete GamesLab. Ziel ist es, an drei Tagen einen Spielplatz für Liebhaber- und Enthusiast*innen zu bieten, der sich um Spiele und interaktive Medien dreht. Learning by Doing ist die Hauptmotivation des GameJams und am Ende steht immer ein fertiges Spiel! Am Anfang des GameJams steht das Thema gefolgt von Brainstorming und folgt damit bereits dem kreativen Entwicklungsprozess ohne weitere Einschränkungen. Bitte den eigenen PC/Laptop mitbringen. Beginn ist am FR 24. SEP 12:00. Die Spiele werden am SO 26. SEP 17:00 und im Rahmen der SchmiedeWerkschau am 1. OKT. 

jamisland.net - fh-salzburg.ac.at / redox-labs.com

Meme War Lab In dieser ersten Auflage des Meme War Labs werden wir MEME sein und uns gegenseitig durch amüsante oder interessante Ideen anstecken. Im Rahmen des Meme War Labs lernen und interagieren wir von- und miteinander, Informationen werden viral weitergegeben. Das Meme War Lab wird von den professionellen Meme-Experten Chronic Youth, DJ Shinsekai und Gin Master Stefan geleitet. Freischütz Lab Markus Boxler (Bühnenbildner und Kulturvermittler), Bernd Gutmannsbauer (Philosoph und DJ) und Kristina Gorke (klassisch ausgebildete Opernsängerin) haben es sich zur Aufgabe gemacht, den alten Opernschinken „Der Freischütz“ zu zerlegen und experimentell anzurichten. Im Rahmen von Workshops geben Hauptdarstellerin, Regisseur, Dramaturg und Ausstatter Einblicke hinter die klischeeverkrustete Fassade des musikdramatischen Werkes und freuen sich über neue Zugangsweisen, die bei der Schmiede21 gemeinsam erforscht werden. FAILED ARTISTS INTERNATIONAL Hast du versagt? Künstlerisch, wirtschaftlich, mag deine Mutter deine Kunst? Wir, die FAILED ARTISTS INTERNATIONAL, Leitung Florian Egermann und Kristina Gorke, sind hier, um all die wunderbaren Möglichkeiten des Scheiterns zu besprechen. Während unseres FAILED ARTIST Lab und Workshops lernst du, wie du viel effizienter und freudiger scheitern kannst! Mach mit und werde ein/e gescheiterte/r Künstler*in!  failed-artists.com


Labore / Performances DO 23. SEP / ab 20:15 / Laborvorstellrunde Analogue Accomplices Lab Accomplices - Verein zur Erkundung multimedialer Ausdrucksformen stellt den digitalen Unterfangen der Schmiede analoge Welten zur Seite und lädt zur Partizipation ein: „Die Lese goes Schmiede“ umfasst einen philosophischen Lesekreis und zwei Schreibworkshops. Die interventionsreiche „Pflück mich“ setzt sich mit u.a. Prosa und Lyrik auseinander. Zudem wird es eine analoge Ausgabe vom Format „Die Gorkbauers fokussieren“ geben, einem Gesprächsformat, in dem Künstler*innen vorgestellt werden und mit dem Publikum über ihre Werke konversieren.“ Leitung: Kristina Gorke, Bernd Gutmannsbauer, Julia Eckstein.

DO 23. SEP / 21:00 / Laborvorstellrunde adhocLAB Was heißt es, ein aktives wie kreatives Leben mit Kindern zu führen? Das adhocLAB ist eine ständig wachsende Gruppe von Enthusiasten, die sich nicht für eine Seite entscheiden, sondern ihren Weg besser zusammen gehen möchten. Ein familienfreundlicher Ort, ein Design-Studio und eine Werkstatt. Das adhocLAB ist eine Initiative von Kathi Macheiner, Lilo Krebernik und Mac Krebernik, dem adhocrates Kollektiv in freier Kollaboration mit Thomas Grusch, Michi Grusch und Kara Grusch, den drei dramas.  adhocrates.net

HERO-MATCH / we play change Hero - Match verbinden Changemaker mit Prominenten auf einer mehrdimensional mobilen Bühne. In diesem Nachhaltigkeits-Gametalkshow Format werden spielerisch Kunst und Kultur mit Lösungs-Interviews gepaart. Nachhaltige Konzepte, Unternehmen, Visionen, Ansätze und Lösungen werden eingeladen und präsentiert, um das Publikum zu informieren, inspirieren und zu mobilisieren. Wissen ist die Basis für Veränderung und der spielerische Ansatz von Edutainment kann transportieren wie bewegen.

DO 30. SEP / 21:00 / SECTIVE / [ˈdaːzaɪn] [ˈdaːzaɪn] ist eine audiovisuelle Performance von Arno Deutschbauer und Micha Elias Pichlkastner (Sective), die sich auf abstrakte Weise mit der zunehmenden Loslösung der Menschen von ihrer unmittelbaren physischen Umgebung und der Abnahme direkter zwischenmenschlicher Kommunikation auseinandersetzt. Dauer: ca. 30 min. 

reflectedmirror.com / michaelias.com


Kinder / MINT / Werken SA 18. und SO 19. SEP / 10:00 - 17:00 / MiniSchmiede In einem zweitägigen Prozess bauen wir einfache Roboter, die zum Abschluss zum Tanzen (Danceocon) oder zum Kämpfen (Hebocon) gebracht werden. Wir beginnen mit Werkzeugkunde. Im nächsten Schritt werden Drucker und andere Elektrogeräte auf der Suche nach Motoren und Bauteilen zerlegt. Wir verwenden bewusst keine Standardbauelemente, um die Kreativität zu fördern und gerade Wege und die Vergleichbarkeit zu erschweren. Die Vorstellungen der Roboter werden darauf den Begrenzungen der Realität angepasst. Es folgt die Bau-, Test- und Verbesserungsphase, die bis zum Neuansatz führen kann. Zusammenhänge und realistische Möglichkeiten werden selbstbestimmt und in der individuellen Geschwindigkeit erforscht. So wichtig Design sein mag, es ist dann doch ein Privileg der Zeit. Dieser Prozess wird von jungen Mentoren und den Veranstaltern unterstützt. Die teilnehmenden Kinder werden ganztägig betreut und verpflegt. Das Ziel der MiniSchmiede ist es, eine realistisch optimistische MINT Mentalität (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zu initiieren. Technische Berührungsängste werden abgebaut. Beziehungen werden haptisch erforscht. Selbstständigkeit, Kreativität und soziale Kompetenz werden gefördert. Für Kinder im Alter zwischen 8 bis 11 Jahren. Kontakt: office@subnet.at Hintergrund: Kinder sind umzingelt von digitalen Endgeräten und dieser auch mächtig. Diese Fähigkeit bezieht sich aber großteils auf den unterhaltsamen und konsumorientierten alltäglichen Umgang mit Benutzeroberflächen. In unseren Augen ist der Weg zur Entzauberung der Technik nicht Laptops und Tablets, sondern Löten, Motoren und kleine selbstgebaute Roboter um Zusammenhänge zu vermitteln. Spielerisch werden wir technisches Verständnis und die Mentalität des Eingriffes und der Kooperation greifbarer und erfahrbarer machen. Niederschwelliges heranführen mit Spaß am Tun. Technik soll entzaubert werden. In der Schmiede beweisen wir seit Jahren, dass man durch das Erreichen eines selbst gewählten Zieles bzw. das Erleben des Prozesses dorthin, neben naheliegenden Fähigkeiten, soziales Verständnis und Erkenntnis bis optimistische Produktivität fördert. Im besten Fall passiert das in Kooperation oder in einer Gruppe. Der Prozess und das Projekt sind wichtig, aber das Erfahren von selbstbestimmter Gruppendynamik ist das versteckte Herz der Übung.



minischmiede.at / schmiedehallein.com/category/minischmiede

Die Umsetzungspartner der Schmiede:


“Die Wahrheit gab es nicht mehr, an die Stelle ihrer Fragwürdigkeit war die Unbestreitbarkeit des Leidens getreten.“ (Giuseppe Tomasi di Lampedusa, Der Leopard). Akronyme, zB, ESA, LGBTQIA+, Q, EU, Brexit uvm. ermöglichen uns komplexe wie lange und holprige Begrifflichkeiten kompakt anzubringen. Sie verpacken Kontexte in kleine Boxen, verschleiern und offenbaren. WAR kann als Akronym für “We Are Right” gelesen werden aber auch etwas ganz anderes bedeuten. In diesem Wortspiel entstand eine Irritation, welche sich mit Konzepten wie Zustimmung und Zugehörigkeit vermischte. Für nachhaltige Handlung in einer Gruppe muss ein Konsens hergestellt werden. Ein Feind kann diesen Prozess fokussieren wie vereinfachen. Oft wird das Vorteilhafte bzw. das Vorurteil für die Gruppe zur Wahrheit. Ist die Wahrheit im Gruppenkontext dann nicht mehr als ein voreingenommener Rorschach Test? Und schlussendlich warum ist es so wichtig sich auf etwas Absolutes zu beziehen, wenn wir doch offensichtlich in einer relativen wie dynamischen Welt leben? Zugehörigkeit, Angst, Neid, Macht und Erhalt ergibt hier Sinn. Doch das Absolute wie das Perfekte haben unter anderem einen klaren Nachteil: morgen. Wir lebten und leben in der dynamischen Vielfalt der Realitäten und Meinungen.   Was jetzt als alternative Wahrheit definiert wird, wurde mir erstmals im Juli 2016 klar sichtbar. “As a political candidate I go with how people feel and I let you go with the theoreticians.” (Newt Gingrich - US Präsidentschaftskandidat auf: “But the facts do not support it.”) Diese Form der offenen Verneinung der wahrgenommenen Spielregeln verunsichert und wirft u. a. die Frage auf: Wenn es so ist und es immer mehr glauben, warum belügen wir uns dann? Sind wir zu fein, um uns zu Dogma und Faustrecht zu bekennen? In was für einer Welt scheinen wir gerade aufzuwachen? Springen wir zurück, oder präsentiert sich die Selbstlüge nur mit immer weniger Scham? Aktuell scheint die Vielfalt eher Zankapfel als befruchtende Möglichkeit. Die Fronten verhärten sich und wir werden müde und sensibler. Alle haben sie recht und je weniger es plausibel scheint, desto mehr kompensiert „die inbrünstige Redseligkeit die das Handeln ersetzt“ (Virginie Despentes, Vernon Subutex No1). Oder ist das alles nur ein letztes trotziges Aufbäumen vor dem Konsens und der abgestimmten Handlung, der Sturm vor der Ruhe? WAR sucht nach dem wir suchen. WAR lädt ein zur Reflexion. WAR stellt die Frage, warum investieren wir mehr Energie, um zu rechtfertigen, dass wir von Anfang an recht hatten, als uns ein breiteres und tieferes Bild zu machen? Der Dunning-Kruger-Effekt erklärt mehr als lieb ist oder fallen wir ihm selbst zum Opfer? Die Welt wird komplexer oder wird uns die  Komplexität nur bewusster. Wenn alles zu schnell wird, bietet sich die Langsamkeit und das Verweilen an. Darum laden wir seit knapp 20 Jahren nach Hallein, um sich Zeit zu nehmen und eine Gemeinschaft im Schaffen zu erfahren. Schmiede WAR und ist ein neutraler Platz. Wir wollen nicht belehren, sondern motivieren, ein wenig achtsamer und gemeinsam zu sein, zu tun und zu reflektieren. Die Schmiede ist kein Ort für Antworten. Wir sind eine Ynsel des Tuns. Es geht um Kooperation, Unterstützung und die Organisation derselben. Ja Kunst und Zeitgeist sind wichtig, aber Eile mit Weile. Wir träumen von einer Freiheit, die nicht sofort Sicherheit meint. Darum begeben wir uns gemeinsam mit unseren Teilnehmer*innen auf die Suche und erkunden, was WAR bedeuten könnte. Ich hoffe,  dass wir lernen die Vielfalt zu akzeptieren und Wege finden statt im Leerlauf zu Streiten gemeinsam zu Gedanken zu WAR / Rüdiger Wassibauer Handeln. 


before &after fh-salzburg.ac.at/mma /multimediastudents /multimediaart

Ein starkes Team...

Karl-Emminger-Straße 23 . 5020 Salzburg Tel:+43(662)624494-0 E-Mail: salzburg@b-s-g.at Fürstenstraße 5 . 5400 Hallein Tel:+43(6245)70670-0 E-Mail: hallein@b-s-g.at www.b-s-g.at


Kontakt

Schmiede Hallein, Verein zur Förderung der digitalen Kultur ZVR 887186914  www.schmiedehallein.com | office@schmiedehallein.com

Kurzfristige Programmänderungen und weitere Informationen schmiedehallein.com/blog und facebook.com/schmiedehallein

Aktuelle Bilder: instagram.com/schmiedehallein

Profile for Schmiede Hallein

Schmiede21: WAR  

Schmiede21: WAR  

Profile for schmiede
Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded