Issuu on Google+

HERBST 2010

connoisseur circle

DIE HOHE KUNST DES REISENS

MARRAKESCH

KITZBÜHEL

HERBST 2010 15 €

MIT GROSSEM

INDISCHER OZEAN

kritisch & unabhängig

SPECIAL

MARRAKESCH KITZBÜHEL WELT-MEISTER PATRICK LOUIS VUITTON: WIE DER ERBE DIE TRADITIONSMARKE AUFPOLIERT

CITY TRIP LUXUS NEW YORK CITY: EDLES SHOPPING UND HOTELS FÜR DIE STYLE-KLASSE

ABENTEUER KARIBIK SPORTLICH: MOUNTAINBIKEN AUF ST. LUCIA


die

uhr der rennfahrer

Wie keine andere Uhr steht Rolex für technische Innovation. Der 1963 eingeführte Cosmograph Daytona wurde speziell für die Anforderungen von

professionellen

Fahrern

entwickelt

und

avancierte

schnell

zu

einer Ikone. Heute ist der Cosmograph Daytona mit einem von Rolex entwickelten und patentierten Chronographenmechanismus ausgestattet. Diese Chronographenfunktion und eine Tachymeterlünette ermöglichen den Rennfahrern eine sekundengenaue Messung von Rennzeiten und Durchschnittsgeschwindigkeiten. Gezeigt wird der Cosmograph Daytona hier in einer einzigartigen, von Rolex patentierten Legierung: Everose-Gold.

der cosmogr aph day ton a

HabanBucherer_Druckunterlage_0910.indd 1

17.09.10 15:40


✵ Inhalt 10 Entree Travel News 20 Luxus Weekend Mallorca Die Urlaubs- und Jetset-Insel neu entdecken: Luxusdomizile, Kultur und Kulinarik, Hotspots 26 Kosmopoliten Montana: The Ranch at Rock Creek Kosmopoliten berichten über Neues aus der Welt des luxuriösen Reisens 32 Interview Luxus ist sehr subjektiv Patrick Louis Vuitton über Familientradition, neue Technologien und seine persönliche Definition von Luxus

Cover: Foto: Istock Artwork: Angelika Kratzig

72

36

35 Destinationen und Hotel Test 36 Marrakesch Magisches Marrakesch Riads, Designhotels und Traditonshotels in und um die faszinierende Metropole Nordafrikas 38 Les Jardins d’Inès, AnaYela 39 Royal Mansour 40 Le Méridien N’fis Sofitel Palais Imperial 41 La Mamounia 42 Amanjena 43 Angsana Riads Collection 44 La Sultana, Dar Les Cigognes 45 Villa des Orangers 46 Gastro: Restaurants und Bistros in Marrakesch 47 Check-in: Schlafen in Marrakesch – ein Info-Annex 50 kitzbühel Das Ritz der Alpen Die Gamsstadt trumpft mit Spitzenhotels, tollen Spas und internationaler Gastronomie auf 52 Grand Spa Resort A-ROSA Kitzbühel 53 Royal Spa Kitzbühel 54 Hotel zur Tenne 55 Schwarzer Adler Kitzbühel 56 Hotel Kitzhof 57 Tennerhof 58 Harisch Hotel Weisses Rössl & Harisch Suites 59 Grand Tirolia 60 Gastro: Kulinarik-Adressen in Kitzbühel 61 Golf: Vier Golfplätze in beeindruckender Naturkulisse – Greens im Umkreis der Alpenmetropole

Columns 5 Impressum 6 Die Besten für die Besten / Das Connoisseur Circle Expertenteam 17 Vorausgereist / Adu-Atoll, Malediven 30 Kosmopoliten Logbuch / 1. Elements-Spa an der Algarve, 2. Herbergssuche in Bayreuth, 3. Cool Wines, 4. Golfen in Marokko 137 Edle Hightech-Hüllen

62 Hotels Aktuell Banyan Tree Al Wadi in Ras al-Khaimah, Millennium Hilton Bangkok

78 134

72 78 83

Feature Talk of the City – trendige Unterkünfte,

132 134 136 138

Wolke 7: Von Rio nach Paris Brasiliens TAM Airlines im Test Accessoires und Couture: Herbst.Zeit.Los Zeit für Luxus: Sportuhren der Luxusklasse Der Connoisseur: Guy Dittrich über Designhotels

extravagante Gastronomie und Shopping

tripp tipp Karibik einmal anders:

Mountainbiken und Wandern auf St. Lucia Paradiesische Reiseziele präsentieren sich: diesmal Dubai, Malediven, Mauritius, Seychellen und Wellnesshotels in Deutschland

Very Special

connoisseur circle | 4


EDITORIAL✵

Impressum

Liebe LeserInnen, geschätzte Connoisseure!

Medieneigentümer | Connoisseur Circle Reiseservice GmbH A-1010 Wien, Hegelgasse 8/22 Tel. | +43/1/890 69 77 24 Fax | +43/1/890 68 77 10 www.ccircle.cc, office@ccircle.cc Herausgeber | Andreas Dressler, Andreas Schwabe Chefredakteurin | Simone Dressler Art-Direktorin | Mag. art. Angelika Kratzig Assistenz & Fotoredaktion | Jenny Legenstein Redaktionsmanagement | Alexandra Friedlbinder Mitarbeiter Text | Manuela Blisse, Claudia Bette-Wenngatz, Stephan Burianek, Guy Dittrich, Karin Hanta, Kurt Hofmann, Elsa-Maria Honecker, Ines Kasparek, Uwe Lehmann, Angelika Moeller, Heike Neuenburg, Carlos Oberlerchner, Sylvia Pilar, Sylvia Sedlnitzky, Helge Sobik Fotografie | alle Fotos, soweit nicht anders vermerkt, mit freundlicher Genehmigung der Hersteller, Hotels, Restaurants und Fremdenverkehrsämter Anzeigen | Medianetwork Medienberatung & Consulting Tel. +43/676 51 88 660 office@ccircle.cc Anzeigenpreise | lt. Mediadaten vom Januar 2010 Produktionsleitung und Druckunterlagen | Sigrid Raditschnig, saiga@aon.at Online-Edition, Web-Design | k-lab, Johannes Lang Copypreis | € 15,–, CHF 20,– Bankverbindung | Erste Bank, Blz: 20111, Kto.-Nr: 287-233-838/00

Gleich zwei der weltweit angesagtesten Destinationen können Connoisseure jetzt mit unserer neuesten Ausgabe gekonnt bereisen: Kitzbühel, das seit Beginn der 90er Jahre einen unerhörten Boom – und ein ungebrochen aufwärtszeigendes Immobiliengeschäft – verzeichnet, lädt Genießer in ein Alpen-5-Sterne-Universum vom Feinsten. Für jeden Geschmack hat sich die Region in und um „Kitz“ feingemacht. Wintersport ist dabei seit jeher die Nummer 1 im Tirolerland; gleichwohl hat Kitzbühel geschafft, was andere (Tiroler) Wintersport-Destinationen mit allen Mitteln anstreben: eine Erholungsregion zu werden, die mit Wellness und Golf, internationalem Gourmetstandard, regionaler Authentizität und dem richtigen Mix an Gästen und Stammgästen ganzjährig kosmopolitischer Treffpunkt ist. Lesen Sie ab Seite 50, in welchen Häusern Sie gerne und gut absteigen können – und wo Sie mit Abstrichen rechnen müssen. Südlicher Fixtern des Jetsets ist in den beiden letzten Dekaden Marrakesch geworden. Nicht erst seit sich das Wiener Gesamtkunstwerk André Heller, seit jeher mit einem Riecher für angesagte Trends ausgestattet, dort sein neuestes Domizil zugelegt hat, zieht die marokkanische Königsstadt Top-Traveller aus der ganzen Welt an. Manche kommen, sehen und verlieben sich: in die zu Schmuckkästen renovierten Riads in der Medina, die zum UNESCO-Welterbe zählenden Gärten in und um die Altstadt, die exzellente, mit exotischen Gewürzen angereicherte Küche oder in den Platz der Gaukler, auf dem allabendlich orientalische Träume aus Tausendundeiner Nacht zelebriert werden.

Die Zeitschrift informiert eine kosmopolitische TravellerCommunity über die exklusivsten Destinationen der Welt und berichtet über News aus der Welt der Hotellerie, des Luxus und der Moden. Druck | Berger, Horn, Österreich Redaktionsadresse | A-1060 Wien, Mariahilfer Straße 51, 5. Stiege HRB-Nr.: 279108d

Viel Vergnügen mit der aktuellen, umfangreichsten Ausgabe von Connoisseur Circle!

Alle Rechte vorbehalten, Reproduktionen, Übersetzungen und Vervielfältigungen nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlags.

Connoisseur Circle kennt auch in Marrakesch die besten Adressen aus erster Hand (lesen Sie unseren Bericht ab Seite 36). Selbstverständlich auf CC-Niveau. Wie immer wurden alle getesteten und bewerteten Häuser persönlich besucht und geprüft. Weitere profund getestete Hotels an über 30 der schönsten Plätze der Welt und viele unentbehrliche Informationen zu den wichtigsten Reisezielen erhalten Mitglieder auch unter: www.ccircle.cc. Neu: Zu jedem Top-Ziel gibt es jetzt alle relevanten TrendsetterInfos unter der Rubrik „Hip Places“. Ultimative PartyTipps, von uns empfohlene Restaurants und neue Clubs, aber auch die perfekte Wellness-Oase nach dem Langstreckenflug finden Connoisseure verlässlich als perfekten Reisebegleiter. Dieser neue, aktuelle OnlineService für Vielreisende ergänzt die Quartalsausgaben des Magazins aufs Beste; unser monatlich aktuell für Sie geschriebener Newsletter liefert mit Luxus-Schnäppchen der Spitzenklasse auch Stoff für schnelle Reise-Entscheidungen.

Ihre Simone Dressler Chefredakteurin

Die Qualität unseres Magazins und des aktuellen monatlichen Newsletters entsprechen aufs Perfekteste dem Anspruch unserer Kunden in der Beletage des Reisens.

5 | connoisseur circle


 Connoisseur Circle stellt vor:

Die Besten für die Besten Connoisseure und ihre Empfehlungen – what the best like most … Hochkarätiges Reise-Know-how: Fachwissen und Insider-Kompetenz für unsere Leserinnen und Leser.

Alfons Schuhbeck

S

einem Leben noch mehr Würze beizufügen, hätte Ausnahmekoch Alfons Schuhbeck eigentlich gar nicht nötig: 1980 übernahm er das elterliche Kurhausstüberl in Waging am See und wurde bereits 1983 für seine Kochkunst mit einem Michelin-Stern dekoriert – den er seither hält! Seit 2003 kocht Schuhbeck am Münchner Platzl, betreibt dort einen Eissalon, die Orlando Bar sowie einen SchokoladenLaden. Zudem gehört ihm ein Partyservice und auch eine Kochschule, er ist langjähriger Koch des FC Bayern München, Autor und KüchenGuru im TV. Seine absolute Leidenschaft ist jedoch die wunderbare Welt der Gewürze, die er sich während seiner Lehr- und Wanderjahre im kulinarischen Schmelztiegel Paris und im asiatenreichen London erschnupperte und erschmeckte. Im Connoisseur Circle schwärmt Schuhbeck, der übrigens auch drei Gewürzläden betreibt, ab Seite 48 für die „gelbe Küche“ Marokkos.

connoisseur circle | 6


Claudia Bette-Wenngatz

David Baum

Guy Dittrich

Hubertus Hohenlohe

Isabella Reichl

Kurt Hofmann

Sylvia Sedlnitzky

Andreas Augustin

Dieter Hundt

Nicole Spilker

Wolfgang Rosam

Dirk Bremer

Roswitha Hasslinger

Harald Sontowski

Als Autorin für „Vogue“, „Cosmopolitan“, „Bunte“, „Business Travelller“ u. a. ist sie beständig auf der Suche nach neuen Destinationen und Geschichten, die auch den Blick hinter die Kulissen zeigen. Deshalb gehören Interviews mit Machern und Mächtigen ebenso zu ihrem Repertoire wie versteckte Hideaways, Wellness-Hot-Spots und luxuriöse Weekend-Reisen.

Connoisseurs heißeste Adresse, wenn aktuelle stylische Insider-Empfehlungen gefragt sind: „Wallpaper“, „Vogue“, „Condé Nast Traveller“ und „TeNeues“ (Fashion Hotels) sind seine Verleger.

Isabella Reichl leitet das Miles & More Programm von Austrian Airlines und war vor drei Jahren Mitbegründerin des HON Circ­le Club (Luxusclub der Vielflieger von Austrian, Lufthansa, SWISS und LOT). Isabella Reichl lebt in Wien.

Die erfahrene Reisejournalistin und Kennerin der Top-Hotellerie reist am liebsten „voraus“: Neueröffnungen und nachhaltige Tourismuskonzepte sind ihre Kompetenz-Schwerpunkte.

Der deutsche Arbeitgeber-Präsident entspannt sich nach einer hektischen Arbeitswoche gelegentlich bei Gastgebern auf höchstem Niveau. Seine Empfehlung für uns: Hotel Traube Tonbach im Schwarzwald.

Der Herausgeber und Eigentümer des Gourmetmagazins „Falstaff“ ist ein über die Grenzen Österreichs hinaus bekannter „Feinspitz“, wie die Wiener sagen. Seine charmante Frau und er kennen die besten Plätze der Welt.

Als Geschäftsführerin des österreichischen Gallup Instituts und Board Director von Gallup ­International beschäftigt sie sich mit den neuesten Trends, Erwartungen und Bedürfnissen der FirstClass-Traveller. Die leidenschaftliche Fern­reisende liebt die Welt der Kreuzfahrten rund um den Globus und individuelle „Offroad“-Trips.

7 | connoisseur circle

Der deutsche Top-Journalist, fashionable und exakt am Lifestyle-Puls der Zeit, ist nach Chefredaktionen bei Gruner und Jahr und Burda („Bunte“) heute Chef der „GQ“ (Condé Nast). Der Medienprofi weiß für uns, was an den Hot Spots der Welt läuft.

Kosmopolit, Sportler, Star-Fotograf: Aufgewachsen im Badrutts Palace, St. Moritz, gibt der eloquente Prinz mit Wohnsitz Liechtenstein heute den weltweit erscheinenden Erfolgs-Guide „500 Very Special Hotels“ heraus.

Der profilierteste Airline-Journalist im deutschen Sprachraum hat Zugang zu den CEOs der Branche – und oft auch ihre Mobilnummer. Connoisseur Circle Members bekommen seine Informationen aus erster Hand.

Andreas Augustin schreibt seit drei Jahrzehnten über das Reisen. Über 50 Monografien über historische Hotels sind von ihm bisher erschienen. Vom Raffles zum Reid’s, vom Sacher zum Savoy oder vom Peninsula zum Pera Palace.

Die Chefredakteurin der Website des Connoisseur Circle, Ex-Mitglied der Chefetagen bei „H.O.M.E.“, „Prinz“ u. a., relauncht den Online-Auftritt des Magazins. Ihr Anspruch: aktuellste Trends für Connoisseure und Reiseziele mit Kult-Faktor.

Dirk Bremer ist bei der Lilly Pharma Holding verantwortlich für die Bereiche Travel & MIS, außerdem Initiator des VDR Hotelroundtable. Im Jahr 2005 initiierte er die Gründung des Travel Industry Club und ist seitdem auch dessen Präsident.

Der Inhaber und Chefberater der aha! GmbH e ­ ntwickelt seit gut 20 Jahren Erfolgskonzepte für Vertrieb und Management. Er zählt zu den Top-Insidern der Touristik­ branche. Beruflich viel „und gerne“ auf Reisen, holt sich der begeisterte Familienmensch und bekennende Genießer im heimischen Nürnberg w ­ ertvolle Inspirationen für neue Ideen.


connoisseur circle e l c r i c DIE HOHE KUNST DES REISENS r u e s s i o n NST DES REISENS

HE KU

n e m m o k l Herzlich willkommen l i w e l h c r c i i l C r erz imnnConnoisseur u e s Circle s i o o C m

en bsolut is der a e der r K n o n e ,v in in d tformSie t e Sie reisen gern, viel und mit First-Class-Anspruch? Treten ein in den Kreis der absoluten la ie p S s en ation Tretenbietet formneue, uch? Circle die Ihn Informationsplattform, von der Ineine Reise-Elite: Connoisseur einzigartige r , e p n s e ig n t n r A ön sseinziga fen kInformationen rujene irst-Cla Sie und abrufen können, die Ihnen eue, zielgerichtet aball en. it Funkompliziert t eine n formationen en helf und m e g l t rund u ie ie e v b b , en vorzubeugen u n n le Ihre Reisevorbereitungen erleichtern und Frustrationen helfen. z r In c r e io e ir t o g a v n C n n e rm n seur t all je ps vound atione für First d InfoTraveller: Tip onnois Fundierte News Informationen rund s unClass erichteunduaktuelle rustrFakten – F lg w s e d k ie c n z N e : Elite: C er nd rn elch avellKreuzfahrten, ziert u leichte d HotDestinationen umerLuxushotels, Flüge ängig! und Hotelchecks – Tipps von lass Trund io kompli nen un ungen unabh First C t it r a n e r e fü in e t m b n s r e e internationalen Experten. Alles aus erster Hand und vollkommen unabhängig! m t o D o k v , a k e n F ll is e rt Re – uelle und vo gen Werbeeinschaltungen euzfahgekauften nd akt Es gibt oder – ltun d Krkeine a r HandHotelberichte n h e u t . c s s e n ierte u r g e e s eein ntier s auwir aBerichterstattung erbunabhängige e r tels, Flü so ll a W o können Ihnen eine garantieren. g A r . h e g s n d n u e Lux tattu hte o Expert ichters elberic nalen ige Ber en Hot rnatio g ft n u ä a h k e ge unab n eine ibt kein ir Ihne w n e n kön

connoisseur circle

Sommer 2010

k: c i l B n e n ei f u a e l i e t Die Mitgliedervorteile auf einen Blick: rvor e d e i l g t i Die M h Jetzt gleic erden w MitgliedJetzt gleich Mitglied werden Die ho he ku

nst Deess rei sen s

IED MITGL LEICH G T Z T ■ JE 98 € en N – UM den zahlreich WERDE von

sommer 2010 15 €

sizilien

4 191820 115008

02

bers! ren Sie e Mem Profitie r unser fü t einer n o e b il Vorte r Ange GLEICH MITGLIED ■ JETZT e s n u Sie für Nutzen WERDEN 98h € für 98 € – UM dschaft e n Sie sic li e r g it ie tr M Profitieren Sie von den zahlreichen is g e ate. R c unsere Members! 12 Mon ircle.c Vorteilen für c .c w IF w R fw LTA EZIA jetzt au Nutzen unser Angebot einer SPSie TOURS IR A ■ Mitgliedschaft für 98 € s.für es€ UR 60 s.busin tourRegistrieren FÜR N 12eMonate. ir Sie sich a t s r ein n do erhalte Kunden jetzt s www.ccircle.cc auf o r e ü in b e e eis für club. R ■ AIRTOURS n-Code SPEZIALTARIF omotio 60 € r P m u n e g ein ierun60 € FÜR trNUR is g e r . s te Vorteil Kunden Monaairtours.business. für 12eines ebüros is tt 98 € e ta R s r e s club. Reisebüros erhalten e ie h n d cle.cc dort c e te onssu ue Ideneue Ideen w. ccir Genussvolles Durchblättern, Eine Lis formati ern, ne ter ww einen Promotion-Code für eine n tt In u lä e r b lt le u o ie r c h e S ie s urcsammeln: r Cir fivonden und das isebü um 60 € noisConnoisseur ■ Gez findenVorteilsregistrierung lles D noisseu as Con n nkt „Re n d e u o : d p c C r ü ln .c e r n e e GenussCircle w le e e irc Informationssuche mm In jeder werden auf d ■ Gezielte im M statt 98 € für 12 Monate. sgabAusgabe und saMagazin. www.cc Ihren der Au page tellt finden ausgewählte er“. esvorgestellt meauf . In jeDestinationen lten SieCircle g o a der Connoisseur r in h H o z r v a e PartnEine g n r a Liste dieseruReisebüros M ie ns: embe atione de. r düber nund o M e c ti Circle und b s s ls Sie www. ü g e A n n D Homepage www.ccircle.cc getestet; wir berichten die ■ renunter ie ählte t richte lt n Zuga fi nden Sie e e k te w e b e k a W h t g u c ir s n d ie li w u o d n o r a d in un cle ccircle.cc le-P Sie Ihren K neuesten Reisetrends, Lifestyle-Produkte persö■ Als Member r Cir„Reisebüro u . n Sie einerhalten im o Menüpunkt n etestet; e , Lifesty te e s s e d d is n tr n fi e it und gund n d tr un onPartner“. Straße 51 / 5. Stg Promis Dampersönlichen C Reise in Hotels ureZugangscode. e n s te is s d o e n n er neu Con tretenrtu en uin die Welt Hotels ngein Sie der Damit omis in Mariahilf n lten ilbewe wähfinden und Pr e Deta g s u alleder Connoisseure und a u 060 Wie 90Sie69uns: 77-24 -1Kontaktieren ntare z A und und meDetailbewertungen ßig ä m ls o te lm 8 K alle o e / Als Mitglied erhaltenieSie regelmäßig g H 1 e / , r n 3 e 4 n it Connoisseur Circle S o en er m mit DeKommentare stinati Tel.: + 1/890 69 77-10 zu. ausgewählten denittopaktuellen d erhalt E-Mail-Newsletter ewslett eln M glie neue ettemp -Mail-N oten nur für n E e m Mariahilfer 51 / 5. Stg. Alsunschlagbaren r n m u e o m ll o und ax: +43/ Straße Vorteilsangeboten nurimfür G Destinationen, tue F ngeb nat kHotels a o s M il le.cc c n topak ie n te e d r ir deregistrierte , d o c e V c ls . J n u te z e ■ A-1060 Wien o @ r Gourmettempeln. in Members. Alle Hotels, die im eH lagba nen h office ltkarte ers. All unschMagazin ekenntinatioMonat embdiesem D■esJeden ere We neue Button te Mmit n nskommen utton ggekennr e u B Tel.: + 43/1/890 69 77-24 ie : m u tr m r e m e e is n o r s ok reg die bieten aauf nse Jetzt mit sind, ■ uf uunserer Destinationen zeichnet ktion. S nhinzu. u l! F ie Z Magazin t sind, bieten m r Fax: +43/1/890 69 77-10 o it Zo neu: unsere c im mJetzt er an Ih ■ ichne www.ccircle.cc zeWebsite circle.c im schnell Weltkarte .c w h c w o w n e office@ccircle.cc SieZoom-Funktion. So kommen mit Menüpunkt „Top Offers“ Offers“ Websit .cc 010 kt „Top üpunRaten 31.05.2 ircle n c e Sie noch schneller an Ihr Ziel! . spezielle an. c n M . aten a R www c e e l ll c c ie . spez cle eur cir Türkisc he riviera

kritisch & unabhäng ig

miT Grossem

ausTralien & iTalien

Türkische riviera sizilien

reich & raffinier

T

Wie & Wo sich ein Wochenen an der côTe d’azu de r (noch) miT sTil Genie ssen lässT

Wind & Wasser

seGeln und sonn auf den karibische Tanken en briTish virGi n islands

spe cia l

lluxu uxuss & leidensch afT

liebe fürs lebe die perfekTe n: hoTels für hoch schönsTen pläT zeiT – an den zen der WelT

e: t i s b e W e Di circle.cc . 3 : 1.sDas Magazin: n i z 3. Die Website: c a . g a w w M w a 1. D www.ccircle.cc kritisch & unabhängig kritisch &ig g 2. TopOffers: s: r e unabhän f f O p 2. To Tope--r TOoffpffer O

cir w.c ww

| 10

connoiss connoisseur circle | 8

0 Uh

11:35:2


EINZIGARTIGKEIT IN SERIE. testen sie den LEXUS RX 450h VOLLHYBRID

Warum der neue RX so einzigartig ist, lässt sich schnell erklären: ein Crossover trifft auf ein Vollhybrid-System, das neben dem elektrischen Allradantrieb auch rein elektrisches Fahren ermöglicht. Einzigartig in Beratung, Betreuung und Kundenservice ist auch die Lexus Hall Vienna. Das kompetente Team geht individuell auf Ihre Wünsche ein. Und auch in puncto Service und Wartung ist Ihr Fahrzeug beim eingespielten Team in allerbesten Händen. Einzigartigkeit, von der Sie sich am besten selbst überzeugen sollten. Jetzt zur Probefahrt anmelden unter: 01-610 04 683.

www.lexus-hall-vienna.at

LEXUS HALL VIENNA, Lexus-Allee 1/Richard Strauss-Str. 34, 1230 Wien

Abbildungen sind Symbolfotos. Normverbrauch: 6,3 l/100 km, CO2-Emission: 148 g/km


 ENTREE TRAVEL NEWS

Glücksgefühle inklusive Im neuen Constance Moofushi Resort auf den Malediven (Eröffnung im November) inkludiert das Crystal-All-inclusiveKonzept weit mehr als die uneingeschränkte Versorgung mit Speisen und Getränken, nämlich u. a. spannende Schnorchelexkursionen und einen romantischen DhoniBootsausflug. Auch die 90 Villen des Designhotels im Süd-AriAtoll sind mit allen Extras von Klimaanlage, WIFI-Internetzugang bis Apple-Mac-Mini-Entertainment-System ausgestattet. Logisch, dass das Luxusresort außerdem alles bietet, was zum perfekten Inselaufenthalt gehört: ausgezeichnete Restaurants und Bars, einen gut sortierten Weinkeller, tolle Sport- und Freizeiteinrichtungen und ein erstklassiges Spa de Constance. www.moofushiresort.com

Alpenflair de luxe Ein außergwöhnliches Hideaway am Fuß des Mont Blanc schuf Philippe Courtines für Menschen, die hautnahe Naturerlebnisse, Exklusivität und Luxus schätzen. In Chamonix bieten Les Chalets de Philippe authentisches Alpenflair abseits von jeglichem Folklorekitsch. Das Öko-Resort besteht aus sieben liebevoll und detailgetreu renovierten Alpen-Chalets, die Monsieur Courtines mit antiken Möbeln und Bildern aus dem 17. Jahrhundert ausgestattet hat. Fast meint man, eine Zeitreise in die ferne Vergangenheit zu machen, doch die Chalets sind mit allen zeitgemäßen Annehmlichkeiten ausgestattet. Und Meisterkoch Denis Flota verwöhnt die Chalet-Bewohner mit Menüs nach persönlichem Wunsch. www.chaletsphilippe.com

connoisseur circle | 10


Tim Raue kocht in Kreuzberg

Ein Kolibiri ist das Logo der neuen Gourmet-Adresse TIM RAUE in der Rudi-Dutschke-Straße in Berlin-Kreuzberg, denn mit diesem „Wappentier“ verbindet das erfolgreiche Gastronomenpaar Tim und Marie-Ann Raue Eigenschaften wie Kreativität, Einzigartigkeit und Freiheit – Qualitäten, die die asiatisch inspirierte Tim-RaueKüche schon lange kennzeichnen. Architektonisch soll das Lokal, das in die ehemaligen Räumlichkeiten der Galerie Crone eingezogen ist, Berlins Urbanität widerspiegeln. Ein gut eingespieltes Team von 16 Mitarbeitern ist am Werk, um den Gästen kulinarische Sensationen zu bereiten. Zum Beispiel eigens kreierte Menüs am „Krug Table“, einem massiven Tisch aus Eichenholz mit Sicht auf die Küche. Glanzstück ist ein Tresen aus Carraramarmor, der gleichzeitig als Showkitchen dient. www.tim-raue.com

11 | connoisseur circle

Kultiviertverspielt in der Karibik

Das tropische Flair der Karibik ist ab sofort in aparter Umgebung zu erleben: Das Viceroy Anguilla (British West Indies) nimmt ab Oktober 2010 den Vollbetrieb auf. Gäste werden nicht nur von der luxuriösen Ausstattung der 166 Zimmer, Suiten, Penthäuser und Villen begeistert sein, sondern auch vom verspielt-kultivierten Design Kelly Wearstlers, die ihre eigenwilligen Entwürfe mit Materialien und Accessoires aus aller Welt kombiniert. Einen eklektischen Mix bieten auch die fünf Restaurants, karibische und atlantische Küche, kombiniert mit asiatischem Flair, kredenzt etwa das Cobà, und das Bamboo Bar & Grill, das tagsüber leichte Snacks offeriert, verwandelt sich am Abend in ein „sophisticated“ Steak House. www.viceroyanguilla.com


 ENTREE TRAVEL NEWS

Kanuhura meets Sansibar Sylt

Udo Lindenberg bei der Benefizgala „Nacht der Legenden”

Kerstin und Reinhold Beckmann

Vom 16. bis 22. August ging es im bekanntesten Strandrestaurant Deutschlands, der Sansibar Sylt, maledivisch zu: In Kooperation mit Connoisseur Circle und airtours waren die Spitzenköche des Sechs-Sterne-Resorts Kanuhura zu Besuch und verwöhnten die Gäste mit landestypischen Köstlichkeiten. Souschef Abdullah Jameel Mohamed, kurz Jameel, und sein Team beglückten die Gäste mit Speisen wie ThunfischRouladen, Fischsuppe und Hühnchencurry. Für die maledivische Atmosphäre über den Tellerrand hinaus sorgten die Musiker der Gruppe Dunmar, die direkt aus dem Luxus-Resort an den Strand der Nordseeküste kamen. Sie gaben Bodu Beru, die traditionelle Trommel- und Tanzperformance, zum Besten und nahmen die Zuhörer auf eine musikalische Reise zum Indischen Ozean mit. Die Gäste, die auf der schönsten der Nordseeinseln ohnehin in Reisestimmung waren, konnten sich direkt vor Ort bei Sales Manager Dominik Johannes Babel über das Ausnahmeresort erkundigen. www.sansibar.sylt www.kanuhura.com, www.airtours.de

Charity auf der Reeperbahn

Mit dem Ausrollen des roten Teppichs um 18.30 Uhr verwandelte sich der „Tag der Legenden“ am 4. September im Kult-Theater „Schmidts Tivoli“ auf der Hamburger Reeperbahn in die glamouröse Nacht der Legenden. Im Herzen von St. Pauli traten u. a. Künstler wie Udo Lindenberg, Olli Dittrich, Reamonn, Aura Dione, Nina Hagen oder Olaf Schubert auf. Anwesend waren natürlich alle Fußball-Legenden sowie 600 geladene prominente Gäste aus Politik, Kultur und Gesellschaft. Die Erlöse von Reinhold Beckmanns erfolgreicher Charity-Gala „Nacht der Legenden“ gingen an den Hamburger Verein NestWerk. Connoisseur Circle freut sich als Sponsor, auch dabei gewesen zu sein.

Nicht nur persönlicher Butler und Privatkoch stehen den Gästen der neuen Royal Suite im kürzlich eröffneten Kempinski Hotel Aqaba rund um die Uhr zu Verfügung. Auch eine Royal Yacht inklusive Crew für Tauch- und Badeausflüge, zum Hochseefischen oder für Sunset-Cruises auf dem Roten Meer darf man während des Aufenthalts fast sein Eigen nennen. Das im letzten Jahr eröffnete Design-Hotel ganz im Süden Jordaniens punktet mit eigenem Sandstrand, einer Poollandschaft inmitten eines Bambushains, großartigem Service und exzellenter arabisch-mediterraner Küche in sechs Restaurants und Bars. Stylish ganz in Weiß gehalten, bieten die modern gestalteten Zimmer und Suiten einen traumhaften Blick auf die blauen Fluten des Golf von Aqaba, der von rot schimmernden Bergen umgeben ist. Ein sich über zwei Ebenen erstreckendes Spa mit Sauna, Dampfbad, Whirlpool wird demnächst eröffnet. www.kempinski.com

Lifestyle Royal am Golf von Aqaba connoisseur circle | 12


Von der Muse geküsst Nach modernen Musen wie Edith Piaf, Catherine Deneuve oder Lauren Bacall sind die 15 Suiten des neuen MUSE Hotels in Ramatuelle bei Saint Tropez benannt. Das stylische kleine Hotel steht zwar nicht in einem Musenhain, doch der von Sophie Agata Ambroise gestaltete Terrassengarten, der das MUSE umgibt, ist schon ein Kunstwerk für sich. Von den Möbeln bis zu den Badeutensilien wurde alles eigens für das MUSE entworfen. Das erste Hotel der YTL-Gruppe in Europa erfreut allerdings nicht bloß das Auge: Shuttleservice im Bentley, ein kompetentes Concierge-Team, das MUSE eco-Spa und „M“, das Restaurant mit Slow-FoodPhilosophie, das von Nicolas de Toumelin und dem „König der Trüffel“ Clement Bruno geleitet wird, versprechen einen nahezu göttlichen Aufenthalt. www.muse-hotels.com

Inselfestung Sveti Stefan ist ein winziges Inselchen vor der montenegrinischen Küste. Nur durch einen schmalen Pfad mit dem Festland verbunden, wurde das Eiland um 1400 zur Inselfestung ausgebaut und beherbergte ein Fischerdorf. Seit dem Sommer dieses Jahres erfahren die historischen Gemäuer eine Wiederbelebung als Luxusresort und neues Flaggschiff der Amanresorts in Europa. Unter strenger Aufsicht des Denkmalschutzes wurden die ersten der 50 geplanten Gäste-Cottages des Aman Sveti Stefan fertiggestellt, weitere acht luxuriöse Suiten stehen in der zum Resort gehörenden Villa Milocer – einer ehemaligen königlichen Residenz am gegen-überliegenden Festland – zur Verfügung. www.amanresorts.com

Nobu im Baur au Lac

Die hippe Cuisine Nobuyuki „Nobu“ Matsuhisas ist vom 1. bis 11. Dezember im Rive Gauche, dem Trendrestaurant des Baur au Lac in Zürich, zu Gast. Das 5*-Haus am Zürichsee hält nicht nur altehrwürdige Traditionen hoch, sondern liegt auch stets am Puls der Zeit – natürlich auch in kulinarischen Belangen. Die sensationelle japanisch-peruanische Küche Nobus begeistert Stars, Schauspieler und Sushi-Kenner, und seit er 1994 sein erstes Restaurant in New York eröffnete (übrigens gemeinsam mit Robert De Niro), wächst seine Fangemeinde ständig. Heute gibt es rund 20 Nobu-Filialen weltweit. Im Baur au Lac wird das Team des Matsuhisa-Restaurants aus Mykonos Gäste mit extravaganten Spezialitäten und Variationen von Nobus „New Style Sashimi“ verwöhnen. www.bauraulac.ch

13 | connoisseur circle


© 2010 Estée Lauder Inc. ESTEELAUDER.indd 1

01.06.2010 13:48:25 Uhr


Lassen DNA-Schäden unsere Haut zu schnell altern? Unsere Wissenschaftler sind überzeugt davon. Neu. Advanced Night Repair Das Reparatur-Serum, auf das schöne Haut unmöglich verzichten kann.

Basierend auf 25 Jahren bahnbrechender DNA-Forschung haben die Estée Lauder-Wissenschaftler die natürliche Hautreparatur mit ihrer exklusiven Chronolux™ Technologie revolutioniert. Sehen Sie, wie die sichtbaren Zeichen der Hautalterung deutlich reduziert werden. Verwenden Sie Advanced Night Repair täglich und helfen Sie Ihrer Haut, kontinuierlich die Folgen negativer äußerer Einflüsse – UV-Strahlung, Rauch, Umweltverschmutzung oder sogar emotionalem Stress – zu reparieren. Wenn Sie sich eine jünger und gesünder aussehende Haut wünschen, verzichten Sie keinen Tag darauf!

Die Technologien von morgen – schon heute. 20 Patente weltweit. esteelauder.at

ESTEELAUDER.indd 2

01.06.2010 13:48:45 Uhr


 ENTREE TRAVEL NEWS

Diskreter Luxus auf The Palm Jumeirah

Dieses Datum wird man sich merken: Am 10. 10. 2010 eröffnete das one&only the Palm in Dubai. Bemerkenswert ist natürlich nicht nur das Datum, sondern, dass das Luxusresort auf der künstlichen Insel The Palm Jumeirah auch einen eigenen Yachthafen besitzt. Mit 91 Zimmern und Suiten sowie vier Strandvillen hat das neue Resort der Kerzner-Gruppe im Vergleich mit seinen Schwesternhotels, dem Atlantis The Palm und dem One&Only Royal Mirage, allerdings einen intimeren Charakter. Die niedrigen Gebäude im maurischarabischen Baustil liegen in einer üppigen Gartenlandschaft, was den diskreten Eindruck verstärkt. Wie bei One&Only üblich, bietet auch The Palm bestes Service (24-Stunden-ButlerService), feinste Kulinarik (drei ausgezeichnete Restaurants) und ein großzügiges One&Only Spa. www.oneandonlyresorts.com

Auf den Spuren der Zuckerbarone Cuisine-Lustbarkeiten im Aqua

Vom 29. 9. bis 3. 10 mutiert Aqua – das Gourmet-Restaurant des ritzCarlton Wolfsburg – zum absoluten Kulinarik-Hotspot, denn Küchenchef Sven Elverfeld lädt zum 10. Internationalen festival of food & Wine. Das Programm spannt den Bogen von regional zu international, von gutbürgerlichen Klassikern zur Avantgarde. Elverfeld zelebriert 10 Jahre Aqua u. a. mit einem 7-Gang-Menü gepaart mit Vintage-Champagnern. Die Liste der Gastköche liest sich wie ein Who’s who der Cuisine-Elite. Massimo Bottura aus Modena, Italiens Starkoch Nummero uno, zeigt sein Können ebenso wie der aus Helsinki stammende Hans Välimäki. Den krönenden Abschluss findet das Feinschmecker-Festival mit einer Küchenparty unter der Schirmherrschaft Eckart Witzigmanns, die Elverfeld mit Mentoren, Weggefährten und Freunden gestaltet: Otto Koch, Dieter Biesler und Hans-Peter Wodarz. Moderiert wird das Ereignis von Gastrokritiklegende Wolfram Siebeck. www.restaurant-aqua.de

Die Domaine de Bel Ombre an der Südwestküste Mauritius war im 19. Jahrhundert eine Zuckerrohrplantage, heute befindet sich auf dem über 100 ha großen Gelände mit dem „Golf du Château“ einer der anspruchsvollsten Golfplätze der Welt. Und hier befinden sich auch die exklusivsten und innovativsten Hotelresorts Mauritius’, nämlich das Heritage Le Telfair Golf & Spa Resort und das Heritage Awali Golf & Spa Resort. Jetzt entstehen hier 288 noble Villen – die Villas Valriche Experience: Das bedeutet Luxus, Eleganz und bestes Service in größt-

connoisseur circle | 16

möglicher Ruhe und Privatsphäre, und zwar inmitten herrlicher Gärten und intakter Natur (das Areal beherbergt die Valriche Nature Reserve und grenzt an einen Nationalpark). Die ersten der überaus eleganten und modern gestalteten Gästehäuser(250–400 m2) stehen ab Herbst zur Verfügung. Auf Wunsch kann man sich vom eigenen Küchenchef verpflegen lassen oder in den neun ausgezeichneten Restaurants der Domaine delektieren. www.villasvalriche.com


Vorausgereist – mit dem Drahtesel übers Addu-Atoll, Malediven von Helge Sobik

E

s donnert, als würde gleich die Welt untergehen – als hätte der Himmel erst Tamburin gespielt und wollte jetzt den gewaltigen Gong schlagen. Und es blitzt, als machte der Liebe Gott Fotos von dem Spektakel. Vergessen ist das Abendessen am Strand vor kaum zwei Stunden, sind die gegrillten Gambas, der marinierte Octopus mit Palmherzensalat, die leisen Saitenklänge aus den versteckten Lautsprechern irgendwo im Geäst der Palmen. Es ist, als wäre das alles schon eine Ewigkeit her. Dabei bleibt die Location dieselbe, nur das Bühnenbild hat sich geändert: Urplötzlich rüttelt der Wind an den Pfahlbauten in der Lagune, als wolle er sie mitnehmen. In rasender Geschwindigkeit bläst er Wolken über den Nachthimmel, wo eben noch Milliarden Sterne waren. Düster schimmert das Wasser, und die Brandung kracht. Am nächsten Morgen ist das Spektakel lange vorbei, als wäre gar nichts gewesen, als hätte es all das nicht gegeben. Stattdessen radelt jemand mit einem halben Dutzend Kokosnüssen im Korb auf dem Gepäckträger vorbei, und die Sonne ist zurück über dem Addu-Atoll, der einzigen Inselansammlung der Malediven südlich des Äquators. Die Vogelstimmen des Vortages sind wieder da, die Luft riecht gewohnt süßlich, schmeckt ein bisschen salzig, und das Thermometer zeigt die gewohnten 30 Grad. Derweil hat die Sonne bereits die Regenpfützen der Nacht aufgetrocknet: Ein Tropensturm war durchgezogen, kurz und heftig.

Ein Atoll wird wachgeküsst

Wirklich gestört hat er nicht, im Gegenteil. Er war ein großes Erlebnis – umso mehr, weil er nicht ins HeileWelt-Bild maledivischer Ferienidylle passt. Und er war wichtig, um die Relationen geradezurücken: Das Unwetter hat aufgezeigt, wie winzig diese Inseln im Wasser des endlosen Ozeans sind – und wie sehr die Natur hier allem Komfort zum Trotz regiert. Und was für eine Leistung es ist, hier am Ende der Welt ein Hotel zu bauen. Den bewussten Genuss dessen, was der Mensch hier am Rande der Zivilisation geschaffen hat, macht so ein Sturm in den Tagen danach nur größer. Das Addu-Atoll, fast anderthalb Flugstunden von Malé mit der Airport-Insel Hulule entfernt, fristet touristisch noch ein Dornröschen-Dasein und ist gerade erst im Begriff, wachgeküsst zu werden. Nur drei Hotels gibt es hier unten bisher, nur eines der Top-Luxus-Kategorie. Dabei steht den alles in allem gut zwei Dutzend Eilanden hier unten eine große

Karriere bevor – denn die Addu-Insel Gan ist so groß, dass sich dort der zweite und bislang kaum bekannte internationale Flughafen der südasiatischen InselRepublik auf dem Gelände einer aufgegebenen britischen Militärbasis befindet. Kräftig investiert hat die Malediven-Regierung dort bereits, ein neues Terminal gebaut – und wartet jetzt auf erste dauerhafte Langstreckenflüge aus dem Mittleren Osten und aus Europa direkt ins Addu-Atoll. Es ist nur noch eine Frage der Zeit – wenn auch vorerst noch alle Wege über Malé führen. Bis zu fünfmal täglich verbinden derweil zweimotorige Propellerflugzeuge die Hauptstadt mit diesem Entdecker-Atoll, das einen Teil seines touristischen Reizes Mohammed Nasheed zu verdanken hat: Der Mann ist der erste demokratisch gewählte Präsident der Malediven, seit noch nicht mal zwei Jahren im Amt. Und er hat kurzerhand die bisher weitgehend praktizierte Trennung von Urlauber- und Einheimischen-Inseln aufgehoben. Das macht plötzlich möglich, im Addu-Atoll ein Rad zu mieten und fünf über Brücken und Dämme miteinander verbundene Inseln zu erkunden: mit dem Drahtesel auf der mit 17 Kilometern längsten Asphalt-Straße der Malediven in die Pedale treten – und in die Dörfer abzubiegen, wann immer man Lust dazu hat. Erste Fremde gestikulieren hier mit Fischern, die vor ihren Booten Schach spielen, ordern in Dorf-Cafés aufgeschlagene Kokosnüsse mit Trinkstrohhalm, lachen und posieren mit Einheimischen fürs Erinnerungsfoto. So gibt es das nirgendwo sonst auf den Malediven – weil das Inselspringen über die Dämme und Brücken hier so einfach ist. Weil es die Fahrräder gibt. Und weil die Addu-Inseln vergleichsweise groß sind. Wer sie noch in dieser Unberührtheit entdecken will, muss sich beeilen. Mehr über Addu und alle Neuheiten in der Luxushotellerie auf den Malediven im großen Special in der Connoisseur Circle-Dezemberausgabe.

17 | connoisseur circle

Unglaublich, aber wahr: Eine Radtour auf den Malediven macht im Addu-Atoll einen 17 Kilometer langen Sinn.

Anreise: www.qatarairways.com für den Flug (z. T. mehrmals täglich) bis Malé; Weiterflüge organisieren zumeist die Hotels. Unterkunft: z. B. im neuen Luxus-Resort Shangri-La Villingili im Addu-Atoll, www. shangri-la.com/en/property/male/villingiliresort Weitere Infos: www.visitmaldives.com


austrian

airlines

Mumbai! Bombay! Woran denkt man bei diesen Namen? Quirliges Leben, Menschenmengen, Elefanten, Gurus, Musik & Bollywood, GewĂźrze in bunten Farben, indische Vielfalt in jeder Hinsicht, Historie und Moderne geballt. Und doch ist diese Stadt noch so wenig bekannt! Tex t: CĂŠline TĂźyeni

18 aua_!.indd 1

14.09.10 11:37


promo tion

D

Foto: Taj hotels

er Name „Bombay“, so hieß die Stadt bis 1995, leitet sich von dem portugiesischen Ausdruck für „gute Bucht“ ab. Tatsächlich nimmt die „Innenstadt“ eine Halbinsel ein, die wiederum Teil der 619 Quadratkilometer großen Insel Salsette im Arabischen Meer ist. Mumbai ist tatsächlich eine Stadt der Superlative: Mehr als 21 Millionen Menschen leben im Großraum Mumbai, das macht 32.000 Personen pro Quadratkilometer. Sie sprechen über 200 Sprachen und Dialekte. Die Hauptsprache ist Marathi, wird aber nicht mal von der Hälfte der Bevölkerung verstanden. Die verschiedenen Volksgruppen verständigen sich untereinander auf Englisch und so kommen Touristen auch wunderbar zurecht. Die tropische Stadt ist nicht nur klimatisch gesehen ein Schmelztiegel. Hier treffen indische Kulturströmungen auf moslemische Religion, genauso sind britische Einflüsse zu spüren. Gerade kulinarisch lässt sich dieses vielfältige Miteinander hautnah erleben: Eine einheitliche Kochkultur existiert nicht, man isst rein vegetarisch in Restaurants mit Gujarati- und südindischen Gerichten und gleich nebenan im muslimischen Café Fleischgerichte. In goanischen und mangalorischen „Lunch-Homes“ kann man Schweinefleisch Vindaloo oder scharfes Fischcurry kosten und in Parsen-Restaurants den Linseneintopf „Dhansak“ probieren. indiens musikalische vielfalt Auch musikalisch ist die ethnische Vielfalt zu spüren. Bars, Clubs und Jazzkneipen konkurrieren mit Salsa-, Tabla-Tanzmusik- und Funklokalen. Konzerte finden laufend im Bharatiya Vidya Bhavan, in der Cowasjee Jehangir Hall gegenüber dem Chhatrapati Shivaji Maharaj Museum oder in der Konzerthalle MMRDA Ground im Bandra-Kurla Complex statt. Aber auch Kammermusik kann man in Mumbai belauschen, z. B. im National Centre for Performing Arts (NCPA).

Ein fest fürs auge Ein besonderes Erlebnis ist das „Banganga Music Festival“, das einmal im Jahr im Jänner im Banganga Tank stattfindet. Der Banganga Tank ist Teil des Walkeshwar Temple Complex und wurde im 12. Jahrhundert während der Silhara-Dynastie errichtet. Der Komplex hat acht kreisförmig um ein Becken gebaute Tempel. Der Legende nach stammt das Wasser im Becken aus dem für Hindus heiligen Fluss Ganges. In diesen Tempeln treten während des Festivals an zwei Tagen indische Musiker und Tänzer auf. Das Fest findet seinen Höhepunkt am Abend des zweiten Tages, wenn alle Tempelglocken gleichzeitig erklingen. Von den vielen Tempeln, Schreinen, Moscheen und Museen, die es zu entdecken gilt, ganz zu schweigen – entdecken Sie die Metropole selbst!

Unbekanntes entdecken direkt von Wien Jetzt kann man die große Unbekannte direkt von Wien aus bequem kennenlernen: Mit Austrian Airlines fliegt man ab November fünfmal pro Woche direkt in nur 7.45 Stunden nach Mumbai. Zur Einstimmung werden dazu passend an Bord indische Spezialitäten serviert. Am besten, Sie fliegen in der Austrian Business Class nach Mumbai. Dann erwartet Sie auf Ihrem Flug nach Mumbai ein Reiseerlebnis für alle Sinne. Austrian Airlines verwöhnen ihre Gäste mit einem mehrgängigen Do & Co-Menü: Ein Aperitif mit Amuse Bouche ist der Auftakt, gefolgt von Suppe und Vorspeisen vom Wagen zum Wählen, drei verschiedenen Hauptgerichten. Verschiedene Desserts und eine Käsevariation schließen den Magen. Wenn man sich dann so richtig rundum wohlig fühlt, streckt man sich gemütlich aus: Auf dem flachen Schlaf-Fauteuil mit ca. 2 m Länge, mit kuscheligem Polster und warmer Decke schläft man wie auf Wolken. www.austrian.com

Ihre Vorte ile auf einen Bl ick : Austrian Airlines Business Class ■ Österreichische und indische Spezialitäten – von einem Koch an Bord verfeinert ■ 10 verschiedene Kaffeespezialitäten nach Wiener Kaffeehaustradition ■ Viel Platz zum Ausstrecken und Wohlfühlen ■ Umfangreiches Unterhaltungsprogramm ■ Miles & More Prämien- und Statusmeilen sammeln Wien – Mumbai – Wien ab 31. 10. 2010: Wien – Mumbai Mo, Di, Do, Sa, So OS035 10.35 – 22.55 Uhr Mumbai – Wien Mo, Di, Mi, Fr, Sa OS036 01.25 – 05.35 Uhr www.austrian.com

19 aua_!.indd 2

14.09.10 11:38


 LUXUS-WEEKEND MALLORCA

Hinfliegen und losleben: Sogar bei einem Kurztrip rund um die Hauptstadt Palma de Mallorca lässt sich die Insel immer wieder neu entdecken. TEXT: ANGELIKA MOELLER

L´Art de vivre auf Mallorca

S

chon nach wenigen Reisestunden sitzt man entspannt unter mediterraner Sonne bei einem Cortado oder Glas mallorquinischem Wein am Meer, schaut auf die dümpelnden Fischerboote und lässt Seele und Beine baumeln. Es gibt wenige Orte, wo sich in kürzester Zeit so ein „Weit-weg-Gefühl“ einstellt wie hier. Und nicht nur das macht die Insel so reizvoll: Mallorca ist eine Top-Golfdestination mit 24 attraktiven Golfplätzen, Luxus-Hotellerie, mondänen Yachthäfen, pittoresken Bergdörfern, Traumbuchten, Spitzen-Restaurants, einer lebendigen Kunst-und Kulturszene; und last but not least ist die Hauptstadt Palma ein ShoppingDorado. Was die Auswahl des Hotels betrifft, sind die persönlichen Präferenzen natürlich maßgeblich: Sieht man den Trip vorwiegend als eine Rückzugsmöglichkeit abseits vom heimischen Stress und Trubel, so erfüllt das exklusive Hotel La Residencia im wunderschönen Gebirgsdorf Deià alles, was das Herz begehrt. Das Haus, das einst Richard Branson gehörte und viele Gäste der A-Prominenz beherbergt, ist umgeben von 30 Morgen Land mit Oliven- und Zitrushainen, blumenreichen

Neue Top-Gourmet-Adresse ist das Restaurant Es Fum im St. Regis Mardavall.

Gärten und dem imposanten Tramuntana-Gebirge. Die Zimmer und Suiten im noblen mallorquinischen Landhausstil mit wertvollen Kunstobjekten bieten jeden erdenklichen Luxus: Das Nonplusultra ist die Tramuntana-Suite mit eigenem Pool! Ein umfangreicher Wellnessund Beautybereich lockt mit einem breit gefächerten Spektrum an Treatments und Entspannungstherapien. Außerhalb des Hideaways werden vom Hotel Aktivitäten wie Vespa-Touren, Ballonfahrten, Tiefseetauchen, Bootsausflüge und ein Shuttle zum Golfplatz oder nach Palma angeboten. Nicht zu vergessen das Hausrestaurant El Olivo, das zu den besten der Insel gehört. Für Liebhaber des Golfsports sei das Dorint Royal Golfresort am begehrten18-Loch-Platz Golf de Andratx empfohlen. Die Fairways und Grüns gelten spielerisch wie landschaftlich zu den anspruchsvollsten und schönsten Mallorcas. Hier spielen u. a. Michael Douglas, Claudia Schiffer und Boris Becker. Sie kehren anschließend oft im italienischen Club-Restaurant Campino ein mit herrlicher Terrasse,

connoisseur circle | 20


von der aus man die Annäherungsversuche am 18. Loch kommentieren kann. Das Dorint Royal, im mallorquinischen Herrenhausstil erbaut, ist äußerst beliebt bei deutschsprachigen Gästen aus der Golfszene und punktet auch mit dem Royal Spa, das zu den besten Mallorcas gehört. Reizvoll kombinierte Spa- und Golfpackages sind ideal für ein verlängertes Wochenende.

HAUTEVOLEE AM HAFEN Ein Bummel durch den drei Kilometer entfernten Nobelort Puerto Andratx, ein Café con leche im Straßencafé La Consigna – und man realisiert, warum diese Hafenmeile ein Hot Spot der Insel ist. Als konkurrierender „Place to be“ erweist sich der auf dem Weg nach Palma gelegene mondäne Yachthafen Puerto Portals. Hier liegen ganze Staffeln von privaten Yachten, deren Besitzer die Edelboutiquen und In-Restaurants am Hafenrand bevölkern. Sehen und gesehen werden kann man als sportliche Herausforderung betrachten und dabei im Rizzi, dem Knotenpunkt der Meile, gute italienische Küche genießen. Ein 5*-Juwel mit Spitzenposition in der Luxushotellerie liegt nur wenige hundert Meter entfernt: das St. Régis Mardavall Resort. Die attraktive Lage an der Steilküste Costa d’en Blanes, die Nähe Palmas (9 km), ein perfekter Service und das neue Gourmetrestaurant Es Fum sind nur einige Gründe, sich hier für ein paar Tage verwöhnen zu lassen. Das mehrfach ausgezeichnete Araballa Spa gilt mit 4.700 m2 als einer der vielseitigsten Wellnesstempel auch jenseits der Insel.

EXKLUSIVER DENN JE: DIE NEUEN LUXUS-DOMIZILE Gerade neu eröffnet wurde das spektakuläre All-SuitenHotel Cap Rocat an der Cala Blava ca. 12 Kilometer süd-östlich von Palma. Aus einer ehemaligen Militärfestung entstand ein luxuriöses Hideaway, eine Oase der Ruhe und Abgeschiedenheit im Einklang mit der Natur. Durch die Lage auf einer privaten Halbinsel bietet sich ein fantastischer 270°-Panoramablick auf das Mittelmeer. Obgleich dieses Luxus-Domizil noch nicht zur Gänze fertiggestellt ist – ab März 2010 wird es um einen spektakulären Spa-Bereich erweitert –, ist jetzt schon abzusehen, dass das Cap Rocat sich zu den reizvollsten Adressen der Insel entwickeln wird. Nicht weniger vielversprechend wird im Juli 2011 die Eröffnung des ersten Jumeirah Resorts in Europa sein. Die in Dubai ansässigen Jumeirah-Hotels&Resorts nahmen sich einer Bauruine auf den Klippen von Port Soller (25

km nördlich von Palma) an. Mit 2 Swimmingpools , 120 Zimmern, Konferenzmöglichkeiten und einem 2.000 Quadratmeter großem Talise Spa sollen sich hier sowohl Geschäftsreisende wie auch Luxus-Urlauber entspannen.

MALLORCA KREATIV – AUCH BEI KULTUR UND KULINARIK Bei einem Mallorca-Besuch ist ein Bummel durch Palma unverzichtbar – selbst wenn man schon zigmal dort war. Die Insel-Hauptstadt bietet einen vielfältigen Mix aus Kultur, Kulinarik, Kreativität und Kauferlebnissen. Immer wieder faszinierend: der architektonisch raffinierte Bau des Museums Es Baluard, das sich oberhalb des Hafens harmonisch in die Stadtmauer integriert. Wechselnde Ausstellungen lohnen Wiederholungsbesuche. Ebenso im Miró-Museum, das neben den Arbeiten des berühmten Katalanen Ausstellungen jüngerer Avantgardisten zeigt. Mehr als 30 Kunstgalerien machen Palma zu einem wichtigen Zentrum zeitgenössischer Kunst. Palma ist ein Shopping-Paradies. Klassische Modelabels sind hier bis zu 30 % günstiger als in Deutschland, darüber hinaus macht eine junge, kreative Designerszene zunehmend von sich reden. Nach einem Cortado in der Kult-Bar Bosch am Plaza Joan Carles I sollte man das Powershoppen strategisch angehen: „Corner“, der Edelshop mit Luxus-Designern, liegt in Steinwurfnähe am Passeig Born. Ebenso lohnend sind die Seitenstraßen der Calle San Miguel ab dem Plaza Mayor bis zu den Avenidas. In diesem Gassengewirr entdeckt man hinreißende, originelle Läden. Viele kreative Modeköpfe wie z. B. Xisco Caimari und Tolo Crespi haben in der Modeszene den Sprung nach oben geschafft. Das Reinschauen lohnt! Von der einfachen Tapas-Bar bis zu Sterne-Restaurants – das Angebot auf Mallorca ist überwältigend. In Palma kann ein Spaziergang über den Mercat de l’Olivar zur Reizüberflutung der Sinne führen, bis man schließlich erschöpft in einen der wackligen Stühle einer TapasBar fällt und sich bei einem gekühlten Copa de Rosado durch die Degustationsangebote schlemmt. Gourmets speisen bei Marc Fosh, einem der besten Köche Mallorcas: Seit einem Jahr zaubert er in seinem neuen Restaurant Simply Fosh im hippen Designhotel Convent de la Missio mediterrane Gerichte zu sehr moderaten Preisen. Und seit Kurzem empfängt er seine Fangemeinde auch in dem Edel-Deli Tasca de Blanquerna. Beide Locations zählen inzwischen zu den Gourmet-Hotspots.

Hinter dieser pittoresken Festungsmauer wartet das Cap Rocat Resort mit einer neuen Luxuswelt auf.

21 | connoisseur circle

Hier genießt man seit Neuestem den schönsten Panoramablick Mallorcas: Im Cap Rocat Resort, der brandneuen AllSuiten-Herberge, hat Rückzug Vorrang.


 LUXUS-WEEKEND MALLORCA

Die Lage im Künstlerort Deià und der Blick auf das naheliegende TramuntanaGebirge machen das La Residencia zu einem der begehrtesten Luxusrefugien der Insel

Angesagt: das Design-Hotel Portixol und sein Restaurant in der Nähe von Palma

HOTELS: ■ Hotel La Residencia, Deià

www.hotel-laresidencia.com ■ Dorint Royal Golfresort

Camp de Mar www.dorint.com/mallorca ■ St. Régis Mardavall, Portals Nous www.stregis.com/mardavall ■ Castillo Hotel Son Vida Palma de Mallorca, www. CastilloSonVidaMallorca.com ■ Hotel Cap Rocat, Cala Blava, www.caprocat.com ■ Jumeirah Port de Soller (ab Juli 2011) www.jumeirah.com RESTAURANTS ■ Simply Fosh, Palma

www.simplyfosh.com ■ Tasca de Blanquerna,

Palma, www.foshfood.com ■ Campino, Camp de Mar,

Ein Dorint Hotel, das überzeugt: Die Lage des Dorint Royal am begehrten Golf de Andratx macht’s möglich.

NEUE SZENE FÜR DIE INSELHAUPTSTADT Immobilien-Mogul Matthias Kühn hatte vor zwei Jahren den Mut, das Nuevo Pueblo Espagnol im Herzen von Palma zu neuem Leben zu erwecken. Das ehrgeizige Ziel, aus dem spanischen Museumsdorf einen Szene-Hotspot zu machen, scheint geglückt. Ganzjährig ist vor allem das Alhambra Lounge Restaurant mit kulinarischen Spezialitäten, Cocktails und Live-DJs einer der Treffpunkte Palmas. Zwei Trendviertel der Hauptstadt boomen in letzter Zeit und bleiben trotzdem noch Geheimtipps. Das Santa-Catalina-Viertel, westlich des blumengewww.campino-restaurant.com ■ Es Fum, Portals Nous www.stregis.co ■ Parlament, beste mediterrane Küche im Herzen Palmas in einem 100-jährigen, neoklassizistischen Gebäude. www.restaurantparlament.com ■ Aramis, Gourmetrestaurant in einem alten Stadtpalast E-Mail: aramis-palma@terra.es ■ bar.co, interessante, asiatisch angehauchte „neue Küche“ in Es Molinar www.bar-co.com ■ Casa Fernando, gefragtes Fischrestaurant in Palmas Ciutat Jardin, Tel.: +34/971/26 54 17 ■ Portixol, innovative Küche im gleichnamigen DesignHotel mit Superblick auf den Yachthafen www.portixol.com ■ Alhambra Lounge Restaurant, Nuevo Pueblo Espagnol, Palma www.nuevopuebloespanol.com CAFÉS: ■ Xocolateria, Altstadt Palma, Carrer de Cán Sanc, wunderbar kitschige Einrichtung und herrlich sämige Schokolade ■ Café Mon, Plaza Espagna, Palma, Kaffeehaus im klassischen Sinn ■ Bar Bosch, Plaza Joan Carles I, am Ende des Passeig Born

NIGHTLIFE:

säumten Kanals, galt ehedem als ein wenig schmuddelig, entwickelte sich aber zu einem Flanierviertel mit Bohémien-Atmosphäre mit kleinen Restaurants, Galerien, Cafés und Läden. Portixol, Es Molinar und Ciudad Jardin liegen direkt nebeneinander am Meer am Ortsausgang Palmas Richtung Santany. Ehemalige niedrige Fischerhäuser säumen die langgestreckte, ausgebaute Promenade und wurden zu kleinen Juwelen, ob als Privatdomizile, Bars oder Restaurants mit spektakulärem Meerblick inklusive Sonnenuntergangs-Szenario. und Strick-Kollektionen

■ Cuba (neu), Santa Catalina, www.sitamurt.com Palma, mit kolonialem ■ Deli-Shops: Cocinaria,

Charme Kubas, Chill-out und Nachtclub ■ Mood Beach Club, Portals Nous, angesagter Beach-und Nachtclub www.moodbeach.com ■ Kaskai, noch ein Geheimtipp für Tapas und Wein www.kaskai.com MUSEEN & GALERIEN ■ Es Baluard www.esbaluard.org ■ Museu D’Art Espanyol www.march.es ■ Fundacio Pilar i Joan Miró www.miro.palmademallorca.es ■ Galerie Kewing, www.kewing.com ■ Galerie Pelaires, C. Can Veri, 3, Tel. +34/971/72 03 75 SHOPPING: ■ Shopping-Meilen sind:

Passeig Born, Av. Rey Jaume III, Carrer de la Uniò, Carrer de JaumeII, Carrer San Feliú ■ Designer: Tolo Crespi, C/Can Campaner, 10 ■ Xisco Caimari C. Veri, 6 ■ Kling Vintage Collection, C/Constitution, 3 (Highclass-Avantgarde-Mode) www.klingvintagecollection.com ■ Sita Murt, C/ San Miguel 5, katalanische Designerin für edle Leinen-

C/Costa i Llobera, 5 www.cocinaria.es ■ Bon Dinar, C/San Miguel, 75, www.bondinar.com ■ Interior-, Deko- und Modeshop: Rialto Living (edler Concept-Store), C/San Feliu, 3 ALGEMEINE INFOS / VERANSTALTUNGEN: ■ vom 9. Oktober bis 6. November findet das Festival Música Mallorca statt, u. a. mit den Brandenburger Symphonikern und der Music-MallorcaMeisterklasse mit Prof. Cheryl Studer. Karten unter www.classictic.com ■ Das Musical „Come Fly With Me“ gastiert bis zum 28. Oktober im Gran Casino www.comeflywithme.com

connoisseur circle | 22

■ Großer Gourmet Preis

Mallorca 2010 – findet am 9. Oktober statt. Dann werden sieben lokale Spitzenköche im Castillo Hotel Son Vida aufkochen. www.castillosonvidamallorca. com/en/gourmetgrandprix airtours hat zu diesem Anlass vom 7. 10.–10. 10. spezielle 3-Tages-Packages im St. Regis Mardavall (inkl. 4 Gänge-Menü im Castillo Hotel Son Vida) aufgelegt: ab 1.077 € pro Person/ Package, www.airtours.de ■ Golf-Turniere in Golf de Andratx: 8. 10. 2010, Mallorca Magazin Turnier ■ 9. 10. 2010, 1. Oktoberfest Trophy ■ 23. 10. 2010, 2. Oktoberfest Trophy ■ 27. 11. 2010, Rheingold Cup Sehr gute und aktuelle Mallorca-Infos erhält man bei www.vivamallorca.com

Lässige Atmosphäre in Marc Foshs neuer Tasca de Blanquerna in Palma.


Bahnfahren ist was grenzenlos bewegt. Bahnfahren ist ÖBB Sie können es kaum erwarten, die schönsten Städte Europas zu entdecken? Wir können es kaum erwarten, Sie schnell und bequem dorthin zu bringen. Hamburg, Zürich, Rom oder Budapest sowie viele weitere europäische Highlights warten schon auf Sie! Nähere Infos und Buchungen unter sparschiene.oebb.at *SparSchiene-Tickets ab € 19,–. Preis pro Person und Richtung, kontingentiertes Angebot mit Zugbindung, Umtausch der Tickets ist nicht möglich. Bei der Erstattung gelten spezielle Bedingungen.


monaco

„Mein Lieblingsplatz ist natürlich die Place du Casino, das Herz von Monte Carlo.“

Hubertus von Hohenlohe

Mein Monaco

Für den Connoisseur Circle-Experten, Kosmopoliten, Fotografen und Musiker Hubertus von Hohenlohe ist Monaco eine Weltstadt. Was er hier ablichtet, wen er trifft und wo seine Lieblingsplätze sind, verrät er dem Connoisseur Circle im Interview.

Ihr persönlicher Monaco-Guide liegt dieser Ausgabe von Connoisseur Circle bei.

24


Monaco „Abends genieße ich den Flair des Yachthafens. Eine schöne Art und Weise, den Tag ausklingen zu lassen …“

Connoisseur Circle: Wie oft fahren Sie nach Monaco? Hubertus von Hohenlohe: Mindestens drei oder vier Mal im Jahr. In dieser Stadt ist so viel los, ideal für ein verlängertes Wochenende oder mehr. Mit dem Helikopter ist man ja von Nizza aus in kürzester Zeit da und kann sofort im Hotel einchecken. Apropos Hotel. Monaco hat ja viele berühmte Hotels. Wo wohnen Sie denn am liebsten? Ehrlich gesagt, ich liebe das Hôtel Hermitage. Das hat Klasse, einen schönen Pool, ein super Spa und ein sensationelles Frühstück. Das Hôtel de Paris mag ich auch, doch ist es für meinen Geschmack ein wenig zu überladen, und das Fairmont mit seiner tollen Lage ist mir einfach zu groß. Da habe ich letztens mein Zimmer nicht mehr gefunden. Wenn Sie in Monaco sind, besuchen Sie dann auch die großen Events wie das Formel-1-Rennen oder den

Rosenball? Ich war in diesem Jahr beim Rotkreuzball, wo Elton John aufgetreten ist. Meine gute Freundin Shirley Bassey, die ja in Monaco lebt, war auch da. Shirley zu besuchen, gehört zu den Fixpunkten jedes Monaco-Trips. Und meine anderen Freunde wie den großartigen Künstler Fernando Botero und meine Galeristin Safia al Rashid natürlich auch. Hin und wieder treffe ich auch Albert von Monaco und seine Verlobte Charlene zum Frühstück oder bei Veranstaltungen. Und wo trinken Sie morgens gerne Ihren Kaffee? Natürlich an der Place du Casino. Da ist immer etwas los und da finde ich auch gute Fotomotive. Abends gehe ich dann eher zum Yachthafen. Nicht weit davon ist mein Lieblingsitaliener Rampoldi. Was schätzen Sie so an diesem Mini-Staat – etwa im Unterschied zu Liechtenstein, wo Sie ja sogar Staatsbürger sind? Monaco ist unglaublich kosmopolitisch, sehr sicher und sehr sauber. Wenn ich Zeit habe, spiele ich am Monte Carlo Golf Club, der liegt auf 900 Metern Höhe und ist wirklich ein Traum. Außerdem liebe ich die vielen Aktivitäten und Events, die hier stattfinden. Ich besuche immer die neuesten Shows, Musikevents, Galerien und Ausstellungen. In dieser Stadt wird Kultur richtig geschätzt und das mag ich. Werden auch bald Ihre Fotos in einer Ausstellung in Monaco zu bewundern sein? Ich würde gerne eine Ausstellung machen und habe darüber auch schon mit meiner Galeristin gesprochen. Einen fixen Termin gibt gibt es aber noch nicht.

„Meine schöne Freundin Simona mit Charlene, der baldigen Fürstin und Verlobten von Albert von Monaco. Sie trafen sich kürzlich bei einer Präsentation von KunstObjekten meiner Mutter im Hôtel Hermitage.“

25

„Ich liebe Reflexionen: hier besonders schön in einem Fenster des Hotels Fairmont Monte Carlo.“

„Nie ohne meine Leica: Sie ist bei jedem MonacoTrip dabei.“


Kosmopoliten logbuch montana-the Ranch at Rock cReek

Galopp ins Glück

Wo Forelle, Pferd, Rind und Wrangler sich „Gute Nacht“ sagen, liegt Montana, der wahrscheinlich schönste Bundesstaat der USA. Wie gut, dass die Ranch at Rock Creek schon ihre Betten bezogen hat....

T

his ist the best job in the world“, behauptet Buck, der Head Wrangler einer Ranch bei Philippsburg, im Herzen von Montana. Unsere gerade erst angereiste Gruppe deutscher Reisejounalisten, ist skeptisch. Wir befinden uns auf der Ranch at Rock Creek, dem kürzlich erst wahr gewordenen Traum des kalifonischen Finanzberaters Jim Manley. Wrangler, so haben wir gerade erfahren, nennen sich hier jene begabten Frauen und Männer, die sich auf Jims Ranch um die Pferde und Rinder kümmern. Auch wenn wir sie Anfangs als Cowboys bezeichnen, diese jungen Leute sind nicht nur sehr professionell im Umgang mit den Tieren und Gästen der Ranch, sie sehen auch unverschämt gut aus: Buck, Andy, Hank und Cindy wirken als entsprängen Sie einer frischabgedrehten amerikanischen Wildwest Soap.. Diese Wrangler würden Brad Pitt, den Star aus dem MontanaEpos „Aus der Mitte entspringt ein Fluss“ glatt an die Wand stellen. Doch bevor auch wir unser Glück in Montana finden werden, checken wir erstmal als Gäste auf Jims Ranch ein.

connoisseur circle | 26


Das Luxuszelt Trapper kommt mit Edelbettw채sche und Outdoorwhirlpool

The Moose House, ein FamilienChalet mit drei Schlafzimmern.

Wrangler Buck hat Pferd, Rinder und Reiter fest im Griff

27 | connoisseur circle


Kosmopoliten logbuch montana – The Ranch at Rock Creek

Mein Missmut darüber, dass ich nicht in eins der gemütlichen Western-Zimmer des Hauptgebäudes, der Granite Lodge, einziehen darf, weicht später absoluter Euphorie. „The Bluebird Cabin lies just across the River“, flötet Paula, die fröhliche Rezeptionistin. Das klingt verdammt weit. Und das ist gut so: Bluebird entpuppt sich als kleines Chalet mit Veranda und Wintergarten direkt am Rock Creek. Begleitet vom Rauschen des Flusses, mache ich es mir in meinem mit Western-Nippes und historischen Fotos ausgestatteten Reich gemütlich. Aber wo ist eigentlich die Trittleiter, um ins mindestens 1,20 Meter hohe Bett zu steigen, auf dem sich Berge von Kissen türmen? Auch die eingebaute Privatsauna wird leider noch nicht meine Bekanntschaft machen, denn da klopft’s schon an der Tür. Zeit für Abenteuer: Hank (Gott sei Dank nicht Brad) will uns in die Welt des Fliegenfischens entführen. Von Kopf bis Fuß in unförmige Gummianzüge gehüllt, machen wir erst ein paar Trockenübungen auf einer Wiese, wo wir wunderbarerweise bald dazu in der Lage sind, unsere Fliegen mit Schwung nach vorne zu werfen. Gefischt wird dann aber nicht im Rock Creek, sondern in Anglerglück verheißenden Teichen, die sich in vielfacher Ausführung über das 26 Hektar umfassende Ranchgelände ziehen. Während ich darüber nachdenke, ob die Wrangler vielleicht auch die Fische trainieren, beißt schon die erste Forelle an. Welch ein Glücksgefühl, ich kann wirklich fliegenfischen! Nach dem Beweis-Foto wird die Prachtforelle leider nicht wie erhofft in die Küche geschickt, aber im Restaurant, der Granite Lodge, wartet schon Josh Drake auf uns, und der will uns heute Abend mit richtigen WesternSteaks beglücken. Nur biologisches Fleisch verwendet der begnadete Koch und dazu ebensolches Gemüse und Kartoffeln von den umliegenden Farmen, alles mit saftigen Kräutern aus seinem Garten gewürzt. Das Innere des knusprig gebratenen Fleischstücks schmilzt fast auf der Zunge. Wir sind uns alle einig, noch nie ein besseres Steak gegessen zu haben. Jim Manley, der leider abwesende Hausherr, muss ein Glückspilz sein! Doch wie wir erfahren, hat er 25 Jahre lang nach einen Flecken wie diesem gesucht. Und jetzt danke ich ihm im Stillen für seine Ausdauer und dafür, dass er beschlossen hat, seine Ranch auch für (zahlende) Gäste zu öffnen. Zugegeben, für Europäer bedeutet die Anreise einen weiten Weg, dafür braucht man aber kaum Gepäck: Vom Outfit bis zum Essen, für alles wird gesorgt, und das Beste daran: Das alles ist auch gratis. Jim Manley, der

connoisseur circle | 28


Am Ende eines langen Tages, wartet der Great Romm mit Kaminfeuer und kräftigen Drinks

Gute Wahl, das Springfield Zimmer im 2. Stock mit großem Balkon

Gut für Western-Ladys: die Bluebird Cabin direkt am Rock Creek

Reiten üben an der Bar des Silver Dollar Saloons

Erfinder dieses Ranch-Traums, hatte nämlich selber die Nase voll: vom Abzocken der 5-Stern-Hotels, die er auf seinen Geschäftsreisen immer wieder aufsuchen muss. Deshalb ist auf seiner Ranch einfach alles im Zimmerpreis inkludiert, vom Essen mit gutem Wein über Reit- und Regen-Outfits bis hin zu den Amenities im Zimmer. Auch der Fliegenfischerkurs, die Reitstunden, das Tontaubenschießen und der 90-Minuten-Transfer vom Flughafen, finden sich auf keiner Checkout-Rechnung. Obwohl wir Jim nicht kennenlernen werden, erfahren wir bald, was den Amerikaner interessiert. Nach dem Abendessen und einem bravourös gemixten „dirty Martini“ von Barkeeper Andy landen wir programmgemäß zunächst am Kaminfeuer des kongenial gemütlich ausgestatteten Great Room und dann im Silver Dollar Saloon. Diese unerwartet kosmopolitische Freizeitoase macht aus uns plötzlich Pool-Billard-Spieler, Bowling- und Karaoke Fans. An der Bar sitzen wir auf Western-Pferdesesseln inklusive Steigbügel – das wir die noch brauchen werden, erfahren wir erst am nächsten Tag. Von den ca. 60 Pferden auf der Ranch haben Buck und seine Wrangler uns bilderbuchgleich einige von der Koppel gefangen. Wir preschen zunächst über das flache Grün und die sanft bewachsenen Hügel unterhalb der Sapphire Mountains entlang. Auf den Wegen begleiten uns freilaufende Longhorn-Rinder und Stuten mit Fohlen. Dann geht’s steil hinauf zum „Top oft he World“, einer Anhöhe mit grandiosem Weitbick über das 26 Hektar umfassende Gelände der Ranch. „Weiß Jim überhaupt, wie groß sein Besitz ist“, frage ich Buck. „Don’t think so“, sagt dieser. Wir reiten weiter, und während mir der geliehene Cowboyhut vom Kopf fliegt, denke ich: „This ist the best Job in the world!“ Und diesmal meine ich meinen eigenen.

infos zur Ranch at Rock creek

Lage | Im Herzen von West-Montana, dem nord-westlich gelegenen US-amerikanischen Bundesstaat, der an drei kanadische Provinzen grenzt. Die Ranch at Rock Creek liegt genau in der Mitte zwischen den Nationalparks Glacier im Norden (370 km) und Yellowstone im Süden (357 km). Das 26 Hektar umfassende Anwesen befindet sich in unmittelbarer Nähe des pittoresken Silberminen-Städtchens Philippsburg. Anreise | Von den Flughäfen Missoula oder Butte bringt Sie der rancheigene Ranch Rover in einer guten Stunde Fahrzeit bis zur Ranch. Keine Direktflüge aus Europa. Gute Umsteigeverbindungen gibt es über New York, Denver oder Seattle. Zimmer | 9 Suiten in der Granite Lodge, 4 freistehende Holzchalets; Bluebird (Junior Suite), Bear House (5 Schlafzimmer), Moose House (3 Schlafzimmer), River House (2 Schlafzimmer), Luxuszelt Trapper, 8 Familien- und klassische Luxuszelte, 3 individuell gestaltete Zimmer (The Loft, Wrangler, The Bunk House) in der ehemaligen Scheune Facilities | Restaurant, Silverdollar Saloon, Great Room mit Kamin und Bar, Spa, Boutique, Outdoor-Pool, Aktivitäten | Reiten, Fliegenfischen, Tontaubenschießen, Wandern, Mountainbiken, Bowling, Karaoke, Kino, Ausflüge; im Winter auch: Skifahren, Schneeschuhwandern, Ice-Skating Preise | Von 825 USD (Zelt) bis 6.200 USD (River House). Die Übernachtungspreise inkludieren sämtliche Verpflegung, Getränke und Aktivitäten (außer Behandlungen im Spa und Einkäufe in der Boutique). Buchung | In Deutschland über Atelier Voyage, Tel.: +49/211/200 50 30, Kasernenstraße 55, 40213 Düsseldorf, www.ateliervoyage.com www.theranchatrockcreek.com

29| connoisseur circle


KOSMOPOLITEN LOGBUCH HEIKE NEUENBURG Connoisseurin für Spa-Welten

High Touch, Lowtech in Portugal

P

ionier unter den kultigen Spas, die höchste Wellnesswonnen garantieren, ist die vielfach ausgezeichnete thailändische Banyan Tree Group mit Hauptsitz in Singapur und 26 Banyan Tree Spas in 13 Ländern – Tendenz steigend. An der Algarve, Portugals Golf- und Sonnenküste, besuche ich das erste Elements Spa by Banyan Tree im ebenfalls brandneuen FünfSterne-Hotel Tivoli Victoria. Aus der gleißenden Helligkeit kommend, entführt mich der 1200 m2 große Wellnesstempel, der sich über zwei Stockwerke erstreckt, in eine fast mystisch anmutende, gedimmte, luxuriöse Atmosphäre. Die Farbe Schwarz dominiert, dazu viel Gold und rote Farbtupfer in kuscheligen Sitzecken. Thailändische Architektur verbindet sich mit portugiesischen und maurischen Elementen zu einem Ort, der Ruhe und exotische Sinnlichkeit ausstrahlt. Das Elements Spa by Banyan Tree verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz für physisches und spirituelles Wohlbefinden, inspiriert von jahrhundertealten asiatischen Traditionen, legt großen Wert auf das Prinzip Berührung, Mit-denHänden-Arbeiten. Mein „Thai Essence Treatment“ beginnt – wie alle Behandlungen – mit einem erfrischenden Fußbad. Nur natürliche Zutaten wie Pflanzen, Kräuter, Gewürze werden verwendet. Nach einem Körperpeeling mit einer herrlich duftenden Mischung aus Lemongras, Ingwer und Honig zeigt Tik Tok bei der anschließenden Massage ihre engelsgleichen Fähigkeiten. Zart wie eine Feder streicht sie über Gesicht und Körper. Besser geht’s nicht. Auch hier in Portugal wird das Banyan-Tree-Prinzip „High Touch, Lowtech“ perfekt umgesetzt. Wie alle Spa-Therapeutinnen hat Tik Tok eine professionelle Ausbildung an der Banyan Tree eigenen Spa-Akademie auf der thailändischen Insel Phuket durchlaufen, die Banyan-Tree-Spa-Philosophie bis zur Vollendung erlernt. Wie bei allem, was angenehm ist, wünscht man sich, dass so eine Massage nie enden möge. Aber wenn schon, dann in einem Milchbad in einer Wanne, bedeckt mit himmlisch duftenden Rosenblättern. Auch Kleopatra kann sich in ihrer Eselsmilch nicht wohler gefühlt haben. www.banyantreespa.com

STEPHAN BURIANEK Connoisseur des guten Tons

Bayreuth mit Mimi

G

lauben Sie auch manchmal, Sie seien im Film? Oder in der Oper? Im vergangenen Sommer musste ich an Robert Dornhelms „ La Bohème“-Verfilmung denken, als ich ein kleines Appartement in der Bayreuther Innenstadt bezog: sechster Stock, kein Lift, Dachgeschoß. Die Möbel stammten aus Großvaters Zeiten oder waren offensichtlich selbst zusammengezimmert worden. Dafür fehlte ein Schrank, in dem ich meinen Anzug oder meine Jacke hätte aufhängen können. Auf dem Balkon stand eine Couch, deren Entsorgung über sechs Stockwerke hinweg meinem Vermieter wohl zu mühsam erschienen war. Es dämmerte. Ich war also Rudolfo, wo war meine Mimi? Ich machte das Licht an, aber es wurde nicht hell. Kein Strom. Was tun? Ich läutete an der Türe der Wohnung, die unter meiner lag. Ich hatte Glück: Mimi war blond, lächelte mit ergreifender Herzlichkeit und versorgte mich mit Kerzen und Streichhölzern. So endete der erste Akt meines Bayreuther „Bohème“-Abenteuers. Den Rest dürfen Sie sich jetzt dazudenken. Wie viele andere Künstler auch wohnte „Lohengrin“Regisseur Neuenfels in der hügeligen Peripherie der oberfränkischen Provinzhauptstadt. Vor allem Sängern und Orchestermitgliedern ersparen Herbergen in wenig frequentiertem Umfeld potenziellen Ärger. Es muss schließlich auch vor den offiziellen Proben geübt und eingesungen werden, und nicht jeder schätzt das „Gejaule“, wie ich von meinem Installateur erfuhr, während er sich den zugewachsenen Abflussrohren in meiner „Bohème“-Wohnung widmete. Aber selbst für erfahrende Festspielbesucher wird die Herbergssuche in Bayreuth mitunter zu einer Herausforderung. Das Angebot ist begrenzt, und Preis-LeistungsVerhältnisse geraten aus dem Gleichgewicht. Was nimmt man für Richard Wagner nicht alles auf sich! Früh übt sich, wer ein Bayreuther Quartiermeister werden will. Daher kenne ich mein Traumquartier für die kommende Saison bereits: Vom Hotel Goldener Anker sind es lediglich 30 Gehminuten zum Festspielhaus. Delikatessengeschäfte, der schmucke Hofgarten und das sehenswerte Haus Wahnfried befinden sich fast unmittelbar daneben. Außerdem soll man im Hotelrestaurant gut kochen, wie immer wieder zu hören ist. Eine nicht zu unterschätzende Denksportaufgabe steht mir in dieser Angelegenheit aber noch bevor: Drei volle Monate in diesem schmucken Viersterne-Haus könnten meine finanziellen Möglichkeiten sprengen. Fest steht aber: Potenzielle Sponsoren wissen nun, wo sie mich finden. Und träumen wird man ja wohl noch dürfen – mit oder ohne Mimi.

connoisseur circle | 30


UWE LEHMANN Connoisseur für edle Tropfen

ELSA HONECKER Connoisseurin für gutes Golfen

Cool Wines

K

eep cool“, das gilt zunehmend auch für angesagte Weine. Wobei „cool“ nicht für eiskalte Trinktemperatur steht, sondern für die klimatischen Bedingungen, unter denen der gute Tropfen herangereift ist. Eigentlich sind Weine aus gemäßigten Klimazonen oder kühlen Klimanischen ja ein alter Hut. Schon immer wurde versucht, Weinbau an den Grenzen des klimatisch Möglichen zu betreiben. Man denke nur an den Werderaner Wachtelberg bei Potsdam, wahrlich eine kalte Lage. Doch seit etwa zehn Jahren haben sich „Cool Climate Whites“ und „Cool Climate Reds“ zum Trend entwickelt. Und der ging ausgerechnet von heißeren Regionen in der neuen Welt aus, denen man dies gar nicht zugetraut hätte. Innovativ dabei waren von Anfang an die Australier, deren von der Sonne verwöhnte, aber schwere, marmeladig-fruchtige Weine mit hohem Alkoholgehalt immer weniger den Geschmack der Weintrinker trafen. Zudem sahen sie sich auch noch vom „Global Warming“ bedroht. „Cool Climate“ lautete da die Antwort der Winzer, die inzwischen sogar als besonderes Gütesiegel gilt. Nicht unbedingt einfach in einem heißen Land. Aber Berge und Meer sind die typischen Cool-Climate-Gebiete und so begann Chef-Winemaker Peter Gago vom Branchenprimus Penfolds schon frühzeitig, Weinberge in immer höheren Lagen der Australischen Alpen anzulegen, und mit dem Yarra Valley und der Mornington Peninsula bei Melbourne gibt es meernahe Gebiete mit einer JanuarDurchschnittstemperatur von unter 19 Grad Celsius und Weingütern wie de Bortoli, die schlanke, elegante und frischen Rotweine mit klarer Frucht hervorbringen. Die langsame Zuckerbildung ist der Grund für den meist geringen Alkoholgehalt. Auch die Aroma- und Farbstoffentwicklung sowie der Tanninanteil werden von den kühleren Bedingungen beeinflusst. Gerade Cool Climate Reds wie Pinot Noirs aus Tasmanien lassen immer stärker aufhorchen. Doch auch bei den Weißweinen wie Sauvignon Blancs aus Tasmanien oder Neuseeland funktioniert das Spiel mit dem kühlen Klima. Und wer kein kühles Klima hat, probiert zumindest, mit „Cool Climate Style“-Weinen von dem Trend zu profitieren.

Golfer & Gambler

G

olfer sind Zocker. Das erhöht den Adrenalinspiegel und die Konzentration beim Spiel – sagen sie. Da wird kein Putt ohne die passende „Regel“ verschoben und im Clubhaus wird anschließend abgerechnet. Golfer sind demnach auch Gambler. Denn was liegt näher, als den weißen Ball erst auf den Fairways und danach auf dem grünen Roulettetisch rollen zu lassen? Eine Studie hat dies außerdem bestätigt und so ist es nicht weiter verwunderlich, wenn Golfplätze in Casino-Nähe so richtig brummen. Wie kürzlich in Marokko erlebt, wo Golf der große Verlierer ist. Sie meinen, dies ist nicht möglich? Dann empfehlen wir Ihnen, das nordafrikanische Land neu zu entdecken – nicht in Agadir, nicht in Marrakesch, sondern in Doukkala-Abda! Hier entstand im letzten Jahr auf 514 ha ein gigantisches Prestige-Objekt aus dem Portfolio des Südafrikaners Sol Kerzner, bekannt für die Projekte Sun City oder Atlantis The Palm. Die „größte Entertainment-Anlage Nordafrikas“, das Mazagan Beach Resort, liegt direkt am sieben Kilometer langen Atlantikstrand zwischen El Haouzai und dem UNESCO-Welterbe El Jadida – nur 45 Minuten vom internationalen Flughafen Casablanca entfernt. Schon bei der Ankunft bekommt man eine Ahnung davon, dass man es hier eher mit einem Palast als mit einem „Riad“ zu tun hat. Allerhöchstens die orientalischen Applikationen, Alkoven und traditionelle Dekorationen im Inneren dieses luxuriösen 5-SterneHotels erinnern an Marokko. Hier hat alles XL-Format – von den 500 Zimmern, die in einem Geviert um einen enormen Innenhof mit großem Pool liegen, den 150 privaten Villen bis zu den elf unterschiedlichen Restaurants und Bars. Das Casino mit 24-Stunden-Betrieb gleich am Eingang kann man wirklich nicht übersehen, während das ESPA-Spa-Haus sowie der 18-Loch-Golfplatz nur ein Par 5 vom Resort entfernt liegen. Dass Golf hier eher nebensächlich ist, beweist das kaum frequentierte Clubhaus mit modernem Pro-Shop und stylishem Restaurant mit eleganter Bistroküche. Deshalb heißt es auch „faites vos jeux, comme vous voulez“ auf dem Gary-Player-Links-Platz, denn niemand stört hier die Idylle in den Dünen zwischen Resort und Meer. Allein auf grünem Teppichboden, gespickt mit generösen Bunkern teils am Meer, teils in der Hügellandschaft, hat uns hier nur die steife Brise vom Meer begleitet. Hier scheint Golf wirklich noch die „schönste Nebensache der Welt“ zu sein. Und nach einem verkorksten Score wartet immer noch das „Glück im Spiel“. www.mazaganbeachresort.com

31 | connoisseur circle


 INTERVIEW

PATRICK LOUIS VUITTON

Luxus ist sehr subjektiv Er ist mit viel Enthusiasmus der zeitlosen Tradition seiner Familie verpflichtet: Patrick Louis Vuitton nutzt dennoch neueste Technologien.

J

emand, der den Luxus schon von Kindesbeinen an kennt, findet oft viele Neider. Man stellt sich vor, dass diese Person ihr Leben auf teuren Yachten verbringt und sich nur mit dem Jetset abgibt. Dabei vergisst man jedoch, dass mit einem reichen Erbe auch eine große Verantwortung einhergeht. Dem Luxus-Kind ist der berufliche Werdegang oft vorbestimmt und es spürt den Druck, seinen Vorfahren gerecht zu werden. Patrick Louis Vuitton ist der Urenkel des Gründers der weltweit bekannten Luxusmarke, die für Eleganz und erstklassige Qualität steht. Ihm stand nicht immer der Sinn danach, dem Familienunternehmen vorzustehen. Heute ist er jedoch der Präsident des Imperiums und Direktor für Spezialanfertigungen. Somit hält er eine Tradition am Leben, die schon vor über 150 Jahren begann.

Patrick Louis Vuitton, wollten Sie schon immer in dieser Branche arbeiten? Ganz sicher nicht. Obwohl es in meiner Familie so Brauch war, dass die Firma von einer Generation an die andere übergeben wurde, stellte ich mir das nicht so für mich vor. Wie die meisten anderen Familienmitglieder wuchs ich in Asnières bei Paris auf, wo sich auch die Louis-Vuitton-Fabrik befindet. Es ist ein wirklich schöner, naturbelassener Ort, perfekt für Kinder. Als ich mich für eine Karriere entscheiden musste, entschloss ich mich, weiterhin auf dem Lande zu leben und auch einem dementsprechenden Job nachzugehen. Da ich sehr tierliebend bin, wollte ich Tierarzt werden. Mein Großvater war darüber natürlich nicht erfreut. Er wollte mich dazu überreden, es mir nochmals zu überlegen, und mir zeigen, dass mir das Business praktisch im Blut liegt. Ich war jedoch nicht seiner Meinung.

connoisseur circle | 32


INTERVIEW: KOMAL PADWARI/TCS

Und dennoch sind Sie jetzt hier und stehen der Abteilung für Spezialanfertigungen vor. Wieso haben Sie Ihre Meinung geändert? Als mein Großvater im Jahr 1970 verstarb, überdachte ich nochmals meine Entscheidung. Sein Verlust hat mich sehr getroffen. Ich hatte ihn schließlich jeden Tag meines Lebens gesehen und wir hatten eine sehr tiefe Beziehung. Uns verband die Liebe zur Kunst, Bildhauerei und allen schönen Dingen. Es war sehr schwer. Nach seinem Tod übernahm meine Großmutter die Unternehmensführung. Ich stand ihr ebenfalls sehr nahe. Als sie mich bat, ihr zu helfen, konnte ich ihr das nicht abschlagen. So begann ich in Asnières, das Geschäft bis ins letzte Detail zu erlernen. Es war natürlich nicht leicht, die Führung zu übernehmen. Ich musste sehr viel lernen. Ich kenne jeden Arbeitsschritt, der bei der Fertigung eines Koffers verrichtet werden muss. Ich kann auch selbst einen fertigen. Mein Patrick Louis Großvater wollte immer, dass Vuitton in seinem ich ihn jeden Tag in die Fabrik Familiensitz in begleite, was ich schließlich Asnières, der auch gleichzeitig die jetzt tue. TraditionswerkKönnten Sie uns noch mehr über stätte Louis Vuitton Asnières erzählen? Wie war es, beherbergt. dort aufzuwachsen? Es ist Tradition in unserer Familie, die prägenden Jahre in diesem Ort zu verbringen. Die gesamte Vuitton-Familie ist dort aufgewachsen, was wirklich wunderbar ist. Wir waren immer zusammen und haben dadurch eine Verbundenheit entwickelt, die ich auch heute noch sehr schätze. Wir spielten auf dem Land und in der Fabrik. Ich habe die schönsten Erinnerungen an meine Kindheit. Am besten gefielen mir die Hochzeiten, denn da kamen alle zusammen und wir hatten großen Spaß. Weihnachten war natürlich die aufregendste Zeit im Jahr. Unser Christbaum glitzerte ganz kolossal. Wie fühlt es sich an, einen solchen Familiennamen zu haben? Der Name Louis Vuitton steht für die beste Qualität. Für mich war dieser Name immer ein sehr angenehmes Erbe. Aber wie in allen Fällen, wo Tradition und Reputation erhalten werden müssen, stand ich immer unter dem Druck, erfolgreich zu sein. Im Nachhinein betrachtet, war dieser Druck auch gut – es ist für mich sehr wichtig, diesem Ruf gerecht zu werden. Erzählen Sie unseren Lesern doch etwas über Ihr Familienerbe.

Als Firma sind wir schon 155 Jahre im Reisegeschäft. Seit Beginn sind wir dafür bekannt, dass wir Reisegepäck hervorragend an die Bedürfnisse unsere Kunden anpassen können. Diese Tradition geht auf den ersten Louis Vuitton zurück. Er hatte eine große Vision und sah voraus, wie wichtig das Reisen in der Geschichte der Menschheit werden würde. Zu seiner Zeit begannen sich immer mehr Menschen auf Reisen zu begeben und brauchten demgemäß das richtige Gepäck. Louis Vuitton selbst kreierte und produzierte Koffer und Taschen sowie das dazugehörige Accessoire. Seine Nachfahren haben sein Know-how geerbt und eine ebenso große Kreativität wie er unter Beweis gestellt. Sie haben ein Firmenimperium aufgebaut, das sich konstant vom 19. Jahrhundert bis ins 3. Jahrtausend entwickelt hat. Zu unseren Kunden zählt alles, was Rang und Namen hat, von den Maharadschas des viktorianischen Kaiserreiches bis hin zu den Rockstars der Gegenwart. Ihre Klientel hat sich in den Jahren verändert. Wie erhalten Sie die Marke frisch? Man muss sich vor Augen halten, dass unsere Klientel sich verändert, dass jedoch die Bedürfnisse gleich bleiben. Ich betrachte unsere Kunden als wahre Ästheten. Sie reisen ständig und alle Produkte aus unserem Haus sind mit Rücksicht auf diese unaufhaltsame Mobilität gefertigt. Wir legen das größte Augenmerk darauf, dass die persönlichen Besitztümer unserer Kunden „komfortabel“ reisen. So hielt es auch mein Urgroßvater Georges Vuitton. Diese Designaspekte haben sich seit seiner Zeit nicht geändert. Unser Unternehmen ist heute erfolgreich, weil es versteht, eine perfekte Balance zwischen neuen Technologien und zeitlosen Traditionen und Know-how zu finden. Was ist Ihre persönliche Definition von Luxus? Luxus ist sehr subjektiv. Es kann für zwei verschiedene Menschen etwas total anderes bedeuten. Für mich sind all jene einfachen Dinge im Leben Luxus, die wir oft für selbstverständlich nehmen. Luxus ist für mich, wenn ich von einer langen Reise nach Hause komme und von meinen Schnauzer-Hunden begrüßt werde. Ich finde auch großes Gefallen daran, wenn ich in Ruhe eine Pfeife rauchen oder ein Bild malen kann. Ich verbringe gern Zeit in meinem Landhaus. Luxus ist, all jene Dinge zu betreiben, an denen ich Spaß habe, wie die Jagd im Winter. Egal, wer man ist, was man macht oder von wo man kommt, sind es diese kleinen Momente im Leben, die einem wirklich Freude bereiten.

33 | connoisseur circle

Historische Wegbegleiter: Schrank für 1.000 Zigarren (oben) und Neccessaire Marthe Chenal aus dem Jahr 1925 (unten).

Moderne Wegbegleiter: die LV Cityguides. Ab 10.10. gibt’s die Edition 2011 im Louis-Vuitton-Fachhandel. www.louisvuittoncom


„Wer wie ich viel reist, weiss, was ein wirklich gutes Hotel ausmacht. Sterne helfen da nicht immer weiter. Dieser Guide schon.“

Hubertus von Hohenlohe

HUBERTUS VON HOHENLOHE PRÄSENTIERT:

VERY SPECIAL HOTELS. VERY SPECIAL DESIGN. DEUTSCHLANDS GROSSER STYLE-GUIDE. HERAUSGEGEBEN VOM JET-SET-FOTOGRAFEN HUBERTUS VON HOHENLOHE. WO GÄSTE WIRKLICH VERWÖHNT WERDEN. WIE DIE STARS WOHNEN. WER LUXUS LIEBT. PLUS: DIE HERAUSRAGENDSTEN 500 HOTELS IN DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH, DER SCHWEIZ UND SÜDTIROL. FÜR 8 EURO UND 90 CENT

– WWW.VERYSPECIALHOTELS.COM


connoisseur circle Die Hohe Kunst des Reisens

Destinationen und Hotels im Test kritisch & unabh채ngig

Die Hohe Kunst des Reisens Marrakesch Kitzb체hel Hotels aktuell

Ras Al-Kaimah: Banyan Tree Al Wadi Bangkok: The Millennium Hilton


connoisseur circle Die HoHe Kunst Des Reisens Die meisten der von Connoisseur Circle getesteten Hotels werden vom Exklusiv-Reiseveranstalter airtours angeboten. Für airtours als Anbieter von Luxusreisen gehört Vertrauen, gepaart mit einer herausragenden Beratung, zu den wesentlichen Qualitätskriterien einer rundum gelungenen Urlaubsreise. Daher finden Sie diese Produkte nicht in allen Reisebüros, sondern nur in den von airtours ausgesuchten. Unsere Empfehlung gilt den Reisebüros, die dem airtours.business.club. angehören. Auf unserer Website www.ccircle.cc finden Sie unter dem Link „Reisebüro Partner“ eine detaillierte Liste dieser Reisebüros. Sie sind Teil einer besonders engen Kooperation mit dem Luxusreisen-Marktführer und zeichnen sich durch herausragende Leistung bei der Vermittlung hochwertiger Reisen aus. Damit Ihre Urlaubsreise zu dem wird, was Sie erwarten.

58

41

62

64

AUSGEWÄHLTE HOTELS IM PROFI-TEST connoisseur circle


INHALt Das Connoisseur Circle Team testete diesmal Hotels in der Booming Town Marrakesch. Außerdem besuchten wir Kitzbühel in Tirol, ein Dorf, das sommers wie winters von einer prominenten Klientel gestürmt wird. Ob das gerechtfertigt ist, lesen Sie bei uns. Eine längere und detailliertere Version dieser Tests können Mitglieder auf unserer Website www.ccircle.cc nachlesen.

MaRRAKESCH

Die Legende ist wieder erwacht: das La Mamounia in Marrakesch.

41

36 38 Les Jardins d’Inès AnaYela 39 Le Royal Mansour 40 Le Méridien N’Fis Hotel Sofitel Palais Imperial 41 La Mamounia 42 Amanjena 43 Angsana Riads Collection 44 La Sultana Dar Les Cigognes 45 Villa des Orangers

kitzBÜHEL

Der spektakulärste Pool von Kitzbühel gehört dem Hotel Schwarzer Adler.

55

50 52 A-ROSA Kitzbühel 53 Royal Spa Kitzbühel 54 Hotel zur Tenne 55 Hotel Schwarzer Adler Wellness Spa 56 Hotel Kitzhof 57 Relais & Châteaux Tennerhof 58 Harisch Hotel Weisses Rössl und Harisch Suites 59 Grand Tirolia Golf & Ski Resort

Jetzt aktuell

62 Abu dhabi: Banyan Tree Al Wadi 64 BANGKOK: Millennium Hilton Bangkok

Neue Wüstenoase im Emirat Ras al-Khaimah: Banyan Tree Al Wadi.

62

connoisseur circle


DESTINATION TEST MARRAKESCH

Magisches Marrakesch Künstler zieht es schon lange in die märchenhafte Stadt am Fuße des AtlasGebirges. Im Zentrum des Interesses stehen die schmucken Altstadt-Riads, die jetzt auch von anspruchsvollen Gästen gestürmt werden. TEXT: CLAUDIA BETTE-WENNGATZ

connoisseur circle | 36


MARRAKESCH

M

ick Jagger liebt das Labyrinth der Souks, Regisseur Oliver Stone suchte hier nach neuen Filmkulissen, Brad Pitt und Michael Douglas lassen gerade nach passenden Stadthäusern fanden. Kein Zweifel: Marrakesch hat Magie. Immer mehr Reisende aus aller Welt, von Hollywoodstars über Filmregisseure bis zu Pauschaltouristen, entdecken den Charme der mehr als 1.000 Jahre alten marokkanischen Märchenstadt zu Füßen des Atlasgebirges. Und seit es mehr Direktflüge und Kulturevents wie Kunst- und Filmfestivals gibt, schießen Luxusunterkünfte wie Pilze aus dem roten Lehmboden, von kleinen, aber feinen Altstadthäusern bis zu prunkvollen Palästen innerhalb und außerhalb der roten Stadtmauern. RIAD-MANIA Den größten orientalischen Zauber finden MarrakeschBesucher sicher in der Medina. Hinter unscheinbaren Türen verbergen sich verwinkelt gebaute Altstadthäuser mit verwunschenen, üppig begrünten Innenhöfen. Zahlreiche dieser Riads wurden inzwischen in mehr oder weniger luxuriöse kleine Hotels mit PrivathausCharakter verwandelt. Darunter sind Schmuckkästchen im traditionellen Stil wie die Villa des Orangers, das erste Relais & Chateaux Hotel Marokkos, oder das Dar Les Cigognes mit Bestblick auf die Storchennester des Königspalastes. Aber auch Ableger internationaler Hotelgruppen wie die Angsana Riads Collection mit fünf stimmungsvoll gestalteten Häusern mit je fünf bis acht Zimmern und Suiten. Und Newcomer wie das AnaYela, ein edel in Silber und Weiß gestyltes Riad, das Bernd Kolb mit Ehefrau Andrea innerhalb der letzten zwei Jahre zu einem prominenten Treffpunkt von CEOs und Wirtschaftsbossen gemacht hat. Der Boom ist gewaltig: Anfang der 90er Jahre waren Riads als Hotelunterkünfte noch Raritäten, heute wird die Anzahl auf über 800 geschätzt. Der besondere Reiz der restaurierten MedinaHäuser liegt im gekonnten Mix von zeitgenössischem Komfort und orientalischem Zauber, einige bieten mit orientalischen Dampfbädern und Massageräumen inzwischen sogar kleine Wellness-Zentren, viele haben eine Dachterrasse mit Bestblick über die Rote Stadt und kleine, feine Restaurants, in denen ein Mix aus marokkanischer und internationaler Küche serviert wird. Orientalisches Ambiente mit sprudelnden Springbrunnen, bemalten Keramikfliesen, kunstvollen Stuckarbeiten, holzgeschnitzten Decken, verführerischen Düften und melodischen Klängen schaffen eine romantischmärchenhafte Stimmung aus Tausendundeiner Nacht. Dafür muss man als Hotelgast allerdings mit meist kleinen, verwinkelten Zimmern rechnen, kann sich jedoch über Gastgeber freuen, die ein familiäres „Home away from home“Gefühl inmitten einer fremden Welt verbreiten. Viel Servicebereitschaft, die manchmal sogar das kostenlose Leihhandy einschließt, mit dem man sein Riad jederzeit anrufen kann, wenn man sich in der Altstadt verlaufen hat.

ORIENTALISCHE PRACHT – VOM PLATZ DER GAUKLER BIS ZUM LA MAMOUNIA Das ist leicht möglich, vor allem rund um die Djemaa el Fna, den Platz der Gaukler, wo Schriftsteller Elias Canetti „Die Stimmen von Marrakesch“, die er in seinem gleichnamigen Buch beschrieben hat, besonders deutlich hören konnte. Händler preisen frische Feigen, Orangen und Kebab-Spieße an, Eselskarren rattern übers Kopfsteinpflaster, Schlangenbeschwörer blasen auf ihren Flöten. Im Gassengewirr der Medina mischt sich der Duft von Minztee mit dem Geruch von Leder und unzähligen Kräutern von Curry bis Koriander. Dazwischen buntes Tongeschirr, gehämmerte Gefäße aus Messing und Silber, golddurchwirkte Stoffe, feinziselierter Berberschmuck und zierliche, bestickte Lederpantoffeln. Orientalische Pracht gepaart mit höchstem Hotelkomfort, dazu die absolute Bestlage inmitten eines riesigen Gartens in der Altstadt in unmittelbarer Nähe zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt wie der berühmten Koutobia-Moschee, der Koranschule Medersa Ben Youssouf und dem prächtigen Al-Badi-Palast – das bietet La Mamounia. Die 1923 eröffnete Grand Dame aller marokkanischen Luxushotels wurde 2009 nach jahrelangem millionenteuren Facelift vom Stararchitekten Jacques Garcia zum Glamourgirl gestylt. Während das La Mamounia der marokkanischen Eisenbahngesellschaft und der Stadt Marrakesch gehört, hat sich der heutige König Mohamed VI. mit dem erst vor wenigen Monate eröffneten Royal Mansour mit größtmöglichem Handwerker-Aufwand ein eigenes Hotel-Denkmal geschaffen. LUXUSLEBEN IN GUELIZ UND HIVERNAGE Die Agdal-Gärten, die ebenso wie die Menara-Gärten und die Medina zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, sind als älteste Parkanlage der Stadt seit Langem eine Erholungsoase. Die Gäste hier kommen meist aus schicken Villen und Apartments in Gueliz oder Hivernage, den NobelStadtteilen, die auch bei Hotelgästen sehr beliebt sind. Hier haben sich neben Hotels auch In-Lokale wie das Le Comptoir oder das Café de la Poste und elegante arabische Restaurants wie das Al Fassia und das Dar Moha angesiedelt. Wer westliche Top-Designer wie Dior, Gucci, Prada oder Fendi sucht, findet ihre Boutiquen hauptsächlich im La Mamounia. In Gueliz rund um die Place Liberte und die Place du 16 Novembre siedeln sich inzwischen immer mehr moderne marokkanische Designer mit internationalem Chic an. Das Angebotsniveau steigt stetig an, außerdem kann man in Gueliz stressfreier und meist qualitätsbewusster einkaufen als in der Altstadt. Nicht zu vergessen: Statt Feilschen gelten Fixpreise, und auch das kann sehr erholsam sein. Ganz gleich jedoch, ob man die entspannende Atmosphäre der Gärten und Palmenhaine favorisiert oder das laute Stimmengewirr in den Altstadtgassen, generell gilt: Wer dem Zauber der Roten Stadt einmal erlegen ist, den lässt die Magie von Marrakesch nie mehr los.

37 | connoisseur circle

Restaurant L’Abyssine in der Palmeraie.

RELAXEN IN DER PALMERAIE Marrakesch-Besucher, die Alt- und Neustadt noch zu turbulent finden, zieht es hinaus in die Palmeraie. Hier haben die Reichen ihre Villen errichtet,und es entstanden Golfkurse, Luxushotels, palastartige Anlagen wie das Amanjena, das Jardins d’Ines oder der Palmeraie Golf Palace, umgeben von insgesamt über 100 Fairways vom Feinsten. Vier großartig angelegte Golfplätze mit bis zu 27 Löchern, darunter der Samanah Country Club von Jack Nicklaus, locken Golfer aus aller Welt an. Eine fünfte Anlage, Al Maaden, wurde gerade fertiggestellt. Hier, weit draußen vor den Toren der Stadt, ist es meist sehr still, nur der Wind rauscht durch die Palmenblätter, selbst das Rufen der Muezzins ist kaum noch zu vernehmen.

i

Nur einen Klick entfernt: Umfassende we iterführende Informationen zu Marrakeschs touristis chem Angebot finden Sie auch auf www.ccircle.cc , der Online-Platt form für Mitglieder des Connoisseur Circle.


hotel test marrakesch Hideaway zum wohlfühlen

Eleganz in WeiSS und silber

Les Jardins d’Inès

AnaYela

Text: Angelika Moeller

Text: Claudia Bette-Wenngatz

A

ls wahres Kleinod der Ruhe und des Luxus inmitten blühender Gärten präsentiert sich das BoutiqueHotel Les Jardins d’Inès im Stadtteil Palmeraie. Das All-Suiten-Hotel ist das nobelste Haus der Palmeraie Golf Palace Group. Ein kostenloser Shuttle bringt die Gäste stündlich ins Zentrum oder zu einem der drei umliegenden Golfplätze. Weitläufig in der Gartenanlage verstreut, befinden sich die Villen mit den insgesamt 26 Suiten. General Manager Marc Daguenet, der das Hotel mit viel Engagement, Kompetenz und französischem Charme prägt, begrüßt die Gäste meist persönlich. Geschmackvolle marokkanische Opulenz prägt die Inneneinrichtung der Suiten– mit vielen kunstvollen Schnitzarbeiten, Intarsien und Gemälden in leuchtenden Farben. Die technische Ausstattung ist State of the Art. Ruhe und Entspannung inmitten üppiger Vegetation findet der Gast am klassischen, rechteckigen Pool, dem Herzstück der Anlage, mit herrlich bequemen Liegen und aufmerksamem Service. Fine Dining ist im leicht erhöhten À-la-carte-Restaurant auf der romantischen Terrasse angesagt. Hier wird Top-Kulinarik geboten. Erstklassige Angebote von Spa und Wellness sind im nahe gelegenen Palmeraie Golf Palace möglich. Vor Ort stehen nur eine Sauna und ein Hamam zur Verfügung. Das Boutique-Hotel Les Jardins d’Inès ist ein Retreat voller Idylle, nicht nur für Honeymooner. Lage | im malerischen Vorort Palmeraie, etwa 10 km vom Zentrum Marrakesch entfernt Kategorie | 5* de luxe, Mitglied der Palmeraie Hotel Group Architektur | Pavillons im marokkanischen Stil in den typisch roten Farben der Stadt Marrakesch Zimmer | 26 Suiten: Club Suite (40 m2) 98–217 €, Diplomatic Suite (55 m2) 130–254 €* CCircle Tipp | Diplo­matic Suite mit großem Salon, Kamin, 2 Terrassen, 2 Schlafzimmer, Bar Stil & Ambiente| luxuriöser marok-

kanischer Stil in den Suiten, umgeben von blühenden Gärten Facilities | Gourmet-Restaurant, Outdoor-Pool, Shuttle zu den anderen Palmeraie-Hotels Spa | Hamam, Sauna, MassageService Service | erstklassig und individuell auf den Gast zugeschnitten Kontakt & Info | Circuite de la palmeraie, Marrakesch, Tel.: +212/524/33 43 43, www.palmeraie-marrakech. com

I

n Marokko gibt es ein Sprichwort: „Nicht Du findest Dein Haus, sondern Dein Haus findet Dich.“ Auf diese Weise lernten ExTelekom-Vorstand Bernd Kolb und seine Frau Andrea das Medinahaus kennen, das dank ihres ganz besonderen Konzeptes zu den außergewöhnlichsten und exklusivsten Riads der Stadt gehört. Sie folgten der Liebesgeschichte des Mädchens Yela, die einmal im Riad lebte und deren Geschichte als einzelne Kapitel in Silber von einem Kalligraphen auf die großen Zimmertüren geschlagen wurden. Einzigartig ist nicht nur das edel-elegante Design in Silber und Weiß mit Dekorationsobjekten, die exklusiv für AnaYela angefertigt wurden. Auch der Privathauscharakter, exzellenter Service unter der Leitung der charmanten Direktrice Housna, hervorragende Küche, stilvoll zelebriert, und stimmungsvolle Inszenierungen vom Frühstück bis zum Candlelightdinner auf einem „Fliegenden Teppich“ auf dem Dach schaffen sinnliche Erfahrungen, die das Märchen von 1001 Nacht greifbar machen. Da das Haus in einem abgelegenen Teil der Medina mit niedrigen Häusern liegt, bietet die Dachterrasse einen der schönsten Panoramablicke über die Stadt. Allerdings ist der Weg ins Zentrum der Medina ziemlich weit. Jeder Gast bekommt jedoch ein Handy für „Hilferufe“. Der Kontakt zu anderen Gästen ergibt sich in diesem kleinen Riad fast von selbst, beliebt ist das AnaYela als Treffpunkt für Kreativ-Workshops, Management-Meetings und Privatfeiern.

Lage | in einem untouristischen Teil der Medina, 20 min zum Flughafen Kategorie | keine Kategorisierung, Mitglied der Designhotels Architektur | 300 Jahre alter Stadtpalast mit Innenhofpool, großer Dachterrasse; das Haus wurde über ein Jahr lang aufwendig nach alter Tradition restauriert und 2007 eröffnet Zimmer | 5 „Kapitel“, unterschiedlich in Einrichtung und Größe, teils mit großer, offener Badewanne, Kamin, zwei davon im Erdgeschoß (290–390 €), und drei auf der Galerie im ersten Stock (340–490 €), das gesamte Haus zur exklusiven Nutzung: 1.700–2.200 € CCircle Tipp | Kapitel 4, die romani-

connoisseur circle | 38

sche Suite im 1. Stock mit Himmelbett, großer, offener Badewanne und Kamin Stil & Ambiente | Privathauscharakter mit außergewöhnlichem Design Facilities | im Zimmerpreis enthalten sind Flughafen-Transfer, reichhaltiges Frühstück, Room-Service, Leih-Laptop; WLAN und DSL im ganzen Haus, Flachbildschirm im Salon, Extras: Personal Shopper, Open-Air- Kino, iPod mit Mini-Lautsprechern, Pool im Innenhof, Massagen in der Suite Service | erstklassig individuell Kontakt & Info | Derb Zerwl No 28, Tel.: +212/524/38 69 69 und +49/0/17 49 20 86 41, www.anayela.com


marrakesch

zu gaST beim KÖnig Von maroKKo

Royal Mansour TexT: AngelikA Moeller

M

ein Name ist Malik, ich bin Ihr persönlicher Butler und möchte dazu beitragen, Ihnen die Tage im Royal Mansour so angenehm wie nur möglich zu machen.“ Dieser Satz, der sich andernorts oft nur als Floskel erweist, kann nicht mit mehr Inhalt gefüllt werden als hier im „Königspalast der Erholung“ in Marrakesch. Auf 3,5 Hektar Fläche erstreckt sich die Anlage, die der historischen Bauweise einer alten marokkanischen Stadt nachempfunden ist und zum großen Teil in die alte Stadtmauer Marrakeschs integriert wurde. Das war nur möglich, weil alle Grundstücke König Mohamed VI. gehören. Die Gäste logieren in Riads (Villen), jede davon dreistöckig mit 1–3 Schlafzimmern. Hinter einem riesigen holzgeschnitzten Tor öffnet sich der private kleine Palast. Ein gekachelter Patio, zum Teil mit Galerie und plätscherndem Springbrunnen, führt in den Living Room und offenbart die ganze Pracht marokkanischer Handwerkskunst an Verzierungen, Mosaiken, Stoffen und handgefertigtem Mobiliar. Pompös, aber nicht überladen. Dezent integriert ist eine hochmoderne HightechAnlage, die dem Gast erlaubt, Licht, Vorhänge, Air-Condition durch einfache Berührung des Touch Screens zu bedienen. Dazu ein XXL-TV-Flatscreen mit Internetzugang. Eine Wendeltreppe führt in die im ersten Stock gelegenen Ankleideräume und weiter in die Schlafgemächer und Bäder, die an opulenter Ausstattung und edelsten Materialien nicht zu übertreffen sind. Ein weiteres Highlight jedes Riads ist eine Dachterrasse im Lounge-Stil mit Privat-Pool und Beduinenzelt, die tagsüber zum ungestörten und nicht einsehbaren Sonnenbaden verlockt wie auch zu einem Privat-Dinner bei Sonnenuntergang bzw. bei Mondschein. Romantik und Privatheit pur vor der eindrucksvollen Kulisse des Atlasgebirges. Privatsphäre und Diskretion werden auch durch ein logistisches Konzept der Extraklasse ermöglicht: Eine unterirdische Service-Stadt bietet dem Gast einen individuell

zugeschnittenen Service-Ablauf durch den Butler und das Housekeeping. Das kleinste Domizil umfasst 130 m2, das zweitgrößte (850 m2) wird noch getoppt vom Riad d’Honneur mit mehr als 2.000 m2, das meist der königlichen Familie vorbehalten ist, aber auf Anfrage und mit „Honneur-Status“ für 30.000 Euro pro Nacht gemietet werden kann. Wir erhielten eine Ausnahmegenehmigung für eine Besichtigung und waren geblendet von Pracht, Prunk und wahrhaft königlichem Ambiente. Die Riads sind umgeben von großzügigen Gärten im andalusischen Stil mit üppigen Orangen-, Zitronenund Olivenbäumen, violetten Bougainvillea und weiß blühenden Oleandern. Kleine, schattige Plätze mit erfrischenden Wasserläufen ergänzen die optische Vielfalt. Zum längeren Verweilen lädt auch die lichtdurchflutete, offene Lobby ein. Ein großer, kreuzförmiger Pool bildet den Mittelpunkt und wird bei Bedarf durch ein im Boden integriertes Hydraulik-System in einen mit Wasser gesäumten Laufsteg umgewandelt. Eine umfangreiche Licht-und Tonanlage sorgt, je nach Anlass, für die passende Atmosphäre und Stimmung; ideal für glamouröse Events. Drei exklusive Restaurants unter Leitung des französischen Sternekochs Yannick Alléno sind eine Alternative zum Private Dining. Haute Cuisine und Service der Extraklasse sind garantiert. Unser Eindruck war jedoch, dass die meisten Gäste das private Ambiente bevorzugen. Ein wahres Paradies zur Stimulierung der Sinne ist das Royal Mansour Spa. In einem schneeweißen Atrium, wie ein transparenter Vogelkäfig gestaltet, findet bei leisem Vogelgesang das Vorgespräch für individuelle Treatments statt. Ein großer Innenpool im Stil einer Orangerie bietet an kühleren Tagen eine Alternative zum eher unspektakulären Außenpool.

faziT Es gibt viele reizvolle Möglichkeiten, in Marrakesch zu logieren – aber Gast des Königs im Royal Mansour zu sein, dürfte wohl die luxuriöseste und anspruchsvollste Variante sein.

39 | connoisseur circle

Lage | in der Altstadt von Marrakesch und zum Teil in die alte Stadtmauer integriert Kategorie | 6*, in Privatbesitz des Königs Mohamed VI., Mitglied der Leading Small Hotels of the World Architektur | der architektonische Stil der Villen ist traditionell marokkanisch in historischer Riad-Bauweise angelegt Zimmer | 53 Riads: Riad One Bedroom (130–150 m2) 600–650 €, Riad One Bedroom Deluxe (180–200 m2) 787–867 €, Riad Two Bedroom (430–450 m2) 852–942 €* CCircle Tipp | Riad mit zwei Schlafzimmern, mit größerer Dachterrasse Stil & Ambiente | geprägt durch Exklusivität und Privatsphäre in authentisch marokkanischem Ambiente Facilities | 3 Restaurants: La Table, La Grande Table Francaise, La Grande Table Marocaine, Cigar Lounge, 2 Bars, Salon de thé, Lounges Spa | über drei Etagen Wellnessbereich mit zwei großen Hamams, diverse Behandlungsräume, Coiffeur, Fitness-Center, Indoor-Pool Service | individuelle Betreuung auf höchstem Niveau Kontakt & Info | Rue Abou Abbas El Sebti, 40000 Marrakech, Tel.: +212/529/80 80 80, www.royalmansour.ma *Preisangaben beziehen sich auf die airtours Winterpreise 2010/11 (gültig vom 1. 11. 2010 bis 1. 5. 2011) pro nacht und Person, Basis doppelbelegung, saisonabhängig, inklusive Frühstück


hotel test marrakesch Wenig Luxus im Parkgelände

Solides sofitel-Ambiente

Le Méridien N’Fis

Sofitel Palais Imperial

M

L

Text: Angelika Moeller

Text: Angelika Moeller

an wundert sich manchmal, nach welchen Kriterien die Sterne in der Hotellerie vergeben werden. Insbesondere in der 5*-Kategorie trifft man zuweilen auf eklatante Unterschiede in Ausstattung, Service und Atmosphäre. Das Le Méridien N’Fis ist ein offensichtlich beliebtes und geeignetes Hotel für IncentiveReisen, liegt es doch in günstiger Entfernung zum Flughafen (4 km) und zum Zentrum Marrakeschs (2 km). Fünf Konferenzräume für bis zu 350 Teilnehmer weisen es als geeignetes Tagungshotel aus. 5.500 m2 parkähnlicher Garten im maurisch-andalusischen Stil mit üppiger Bepflanzung und ein großzügiger Pool laden zum Relaxen ein. Das Interieur des Hotels, die Lobby wie auch die Zimmer enttäuschen in Ausstattung und Komfort und entsprechen nicht den Erwartungen an ein erstklassiges 5*-Haus. Fliesenboden, einfache Holzschränke, ungebügelte Bettwäsche, Minibad mit kombinierter Duschwanne mit Plastikvorhang rufen Erinnerungen an Jugendherbergszeiten wach. Auch im Service herrschen etwas rustikale Umgangsformen: Rotwein, vom Kellner auf den Teller verschüttet, wurde mit den Fingern weggewischt und nach Bitte um Ersatz am Nachbartisch ausgetauscht. Änderungen sind erwünscht – und auch geplant. Im kommenden Jahr wird das Hotel ein grundlegendes Facelift erfahren und auch einen Spa-Bereich erhalten, der diesen Namen auch rechtfertigt. Vermutlich wird das überholte Gesamtkonzept einen Motivationsschub der Mitarbeiter bewirken. Zimmer | 277 Zimmer und Suiten: Deluxe Atlas Premium (30 m2)* CCircle Tipp | De-luxe-Zimmer mit Blick auf die Gartenanlage Stil & Ambiente | lebhaftes Hotel im modern-marokkanischen Stil Facilities | 3 Restaurants, eins davon am Pool, Bar, Tearoom, Boutique, Outdoorpool mit Kinder-Bereich, Sauna, Hamam Lage | 2 km außerhalb des Zentrums Spa | noch kein eigentliches Spa, von Marrakesch in einer parkähnlilediglich Sauna, Hamam, Fitness- und chen Gartenanlage Massagemöglichkeiten Kategorie | 5*, Mitglied der Starwood- Service | etwas unmotiviert und überHotelgruppe fordert Architektur | maurisch-andalusischer Kontakt & Info | Stil mit vielen Rundbögen, Zimmer mit Avenue Mohamed VI, Marrakesch, französischem Balkon über Tel.: +212/524/33 94 00, 3 Gebäude verteilt www.starwoodhotels.com

as-Vegas-Feeling bei der Ankunft am Abend: Ein Springbrunnen steht in lodernden Flammen, Wasserfälle sprühen in leuchtenden Farben. Eilig herbeilaufende Doormen in traditionellen marokkanischen Gewändern führen den Gast in die Lobby. Das Innendesign ist geprägt von einer Mischung aus orientalischer Opulenz und der zeitgemäßen Eleganz aller Sofitel Hotels. Durch riesige Glasfronten fällt der Blick auf einen raffiniert beleuchteten tropischen Garten mit unzähligen Palmen und üppig blühenden Bougainvillea, die eine ausladende Pool-Landschaft umgeben. Bei der Wahl der Zimmer gibt es die Möglichkeit, sich zwischen dem traditionell marokkanisch designten Bereich und dem moderneren Teil zu entscheiden. Die Unterschiede sind aber eher marginal, und auf dem neuesten Stand ist das technische Equipment ohnehin nicht. Die Zimmer und Suiten sind zwar alle komfortabel ausgestattet, aber eher im Zeitgeist der 1990er Jahre. Die Gastronomie und Kulinarik des Sofitel Marrakesch sind jedoch bemerkenswert gut. Ein so reichhaltiges Frühstücksbuffet ist in Marrakesch nicht selbstverständlich, verlangt aber Kampfgeist, um die unzähligen, stets hungrigen Spatzen vom Tisch zu vertreiben. Ein Gourmet-Erlebnis sind die Gerichte von Küchenchef Dominique Oudin in den Restaurants L’Oasis und L’Orangerie auf der schönen Terrasse nicht nur bei Sonnenuntergang. Weiteres Highlight des Hotels sind die Beauty-Treatments und Massagen von erstklassigen Therapeuten. Lage | im Rande der Medina, im schönen Stadtteil L´Hivernage, unweit der Souks und des Gauklerplatzes Kategorie | 5*, Mitglied der Sofitel Gruppe Architektur | andalusischer Palast-Stil Zimmer | 346 Zimmer und Suiten: Deluxe Room (30 m2) 342–432 €, Junior Suire (43 m2) 495 €, Prestige Suite (68 m2) 892 € (Rack Rates, ohne Frühstück) CCircle Tipp | Prestige Suite mit kleiner Terrasse, z. B. Suite 40 Stil & Ambiente | luxuriöse Lobby, in der viel Leben und

connoisseur circle | 40

internationale Atmosphäre herrscht; gediegener marokkanischer Stil in den übrigen Räumen Facilities | drei Restaurants, zwei davon à la carte, Bar, Piano Bar, Café, Designer-Boutiquen, Friseur Spa | großer Außen- und kleinerer Innenpool, Wellnessbereich mit Hamam, Whirlpool, Beauty-Salon, Massage-Kabinen Service | freundlich und sehr aufmerksam, besonders im Gastro-Bereich Kontakt & Info | Rue Harroun Errachid, 40000 Marrakesch, Tel.: +212/524/ 42 56 01, www. sofitel.com


marrakesch

eine Legende ist erWaCHt

La Mamounia TexT: AngelikA Moeller

B

egonnen hat die Legende um die Entstehung des Hotels im 18. Jahrhundert, als Sultan Sidi Mohammed Ben Abdellah seinem Sohn Prinz Moulay Mamoun einen drei Hektar großen Park unweit der Altstadt schenkte. Die rauschenden Feste des Prinzen sind noch heute von einem geheimnisvollen Mythos umwoben. Legendär waren auch die Gäste des 1923 eröffneten Hotels La Mamounia mit damals 50 Zimmern, die durch diesen Prachtpark Einzug hielten. La Mamounia, ein Gesamtkunstwerk aus Art déco und maurisch-marokkanischer Formensprache, wurde zu einer Stil-Ikone und zum Treffpunkt des internationalen Jetsets. Waren es damals Persönlichkeiten wie Churchill, Roosevelt, de Gaulle, Mandela, Hitchcock und viele Royals, so sind es heute Berlusconi, Brad Pitt mit Angelina Jolie, Sharon Stone u. v. m. Als einer der Schauplätze von „Sex and the City – Teil 2“ wird das Hotel noch mehr in den Fokus der Begehrlichkeiten rücken. Da das Palasthotel etwas in die Jahre gekommen war, wurde von 2006–2009 ein komplettes Facelift unter der Leitung des Weltklasse-Architekten Jacques Garcia vollzogen. Es sollte nach seiner Vorstellung eine Symbiose aus original marokkanischem Ambiente und französischer Eleganz werden, in dem sich verhaltene Opulenz und stringente Klarheit verbinden. Noch von der palastartigen Außenansicht und den wie orientalische Prinzen gewandeten Doormen beeindruckt, betritt man die Lobby, wird plötzlich aus dem gleißenden Sonnenlicht in Dunkel gehüllt und nimmt die prächtige Marmorhalle durch die dezente Beleuchtung der kostbaren Kronleuchter aus Murano-Glas wahr. Ein Hauch des eigens für das Hotel kreierten Dufts und sanfte Musikklänge vermitteln orientalische Magie. Der Blick schweift über glänzenden Marmorboden und

knöcheltiefe Berberteppiche in die langgestreckte Galerie Majorelle, die sich, gerahmt von purpurroten Samtsesseln und schweren Seidenvorhängen, wie ein Laufsteg darstellt. Dahinter der riesige Garten, der mehr als 3.000 Pflanzenarten üppig gedeihen lässt. Die Ahnung, dass sich die orientalisch elegante Pracht in der für mich vorgesehenen Executive Suite fortsetzt, erfüllt sich. Der Salon mit marokkanisch inspiriertem Design führt auf eine großzügig bemessene Terrasse mit Aussicht auf den Park und das im Dunst liegende Gebirge. Ein torbogenartiger Durchgang mit ziselierten weißen Stuckleisten verbindet den Salon mit dem „Schlafgemach“, dessen Blickfang ein ornamentreiches Riesen-Polsterbett ist, das jede Prinzessin auf der Erbse vor Neid erblassen ließe. Das feudale Bad ergänzt die gekonnte Spielart Garcias, arabische Kultur mit einer State-of-the-art-Ausstattung zu kombinieren. Bevor man sich hier den Träumen von 1001 Nacht hingibt, locken noch viele sinnliche Verführungen. Eintauchen in den smaragdblauen Riesenpool, gefolgt von der Qual der Wahl, in einem der drei Feinschmeckerrestaurants Le Marocain, Le Francais oder L’Italien lustvoll zu speisen. Wie sich herausstellt, sind hier wahre Herdvirtuosen am Werk. Ein Digestif in der für den ersten Abend gewählten Churchill Bar gehört zu den „musts“ des Hotels. Diese Bar ist Kult: tiefrot gepolsterte Lederwände, Teppiche in Leopardenmuster, schwarzer Samt auf gelackten Sesseln, Fotos des Namensgebers und anderer Celebrities – schwülstige Bar-Kultur mit internationalem Flair.

faZit Das La Mamounia hat unter den begehrten Luxusadressen dieser Welt wieder einen der ersten Plätze eingenommen. Internationaler Jetset, der sich gern unter Gleichgesinnten bewegt, fühlt sich hier wohl.

41 | connoisseur circle

Lage | am Rande der Medina, nahe des berümten Gauklerplatzes Jemaa El Fna Kategorie | 6*, Mitglied von Leading Hotels of the World Architektur | Palasthotel aus dem 18. Jahrhundert und von Stardesigner Jacques Garcia neu gestaltet Zimmer | 209 Zimmer und Suiten: Deluxe Kutoubia (30–40 m2) 250–318 €, Deluxe Park (31–41 m2) 250–344 €, Executive Suite Park (70 m2) 405–527 €* CCircle Tipp | Executive Suite mit Parkblick, z. B. 308 Stil & Ambiente | elegante, orientalische Pracht mit vielen Kunstschätzen und internationalem Luxus-Flair Facilities | 4 Restaurants: Le Marocain, Le Francais, L’Italien, Pool-Restaurant, Pâtisserie, 2 Bars, Bibliothek, DesignerBoutiquen Spa | 2.500m2 Mamounia Spa, das orientalische Schönheitspflege und fernöstliche Wellness-Philosophien auch im Ambiente reflektiert, 2 Hamams, 8 Behandlungsräume mit Diagnoseraum, Jacuzzi, In- und Outdoorpool, Gym, Saunen Service | herzlich, effizient; man spürt den Stolz der 700 Mitarbeiter auf ihren legendären Arbeitsplatz Kontakt & Info | Av. Idid, 40000 Marrakesch, Maroc, Tel.: +212/524/38 86 00, www.mamounia.com *Preisangaben beziehen sich auf die airtours Winterpreise 2010/11 (gültig vom 1. 11. 2010 bis 1. 5. 2011) pro nacht und Person, Basis Doppelbelegung, saisonabhängig, inklusive Frühstück


HOTEL TEST MARRAKESCH

PERFEKTE AMAN-OASE VOR DEN TOREN DER STADT

Amanjena TEXT: ANGELIKA MOELLER

Lage | 7 km außerhalb von Marrakesch am Rande des Amelkis Golfclubs Kategorie | 5*, Mitglied der Aman-Resorts Architektur | weitläufig verstreute Pavillons und Maisons im marokkanischen Riad-Stil Zimmer | 38 Pavillons und Maisons: Pavillon (175 m2) 456 €, Pavillon Bassin (175 m2) 498 €, Pavillon Piscine (360 m2) 816 €, Maison (338 m2) 1.138 €* CCircle Tipp | Pavillon mit eigenem Pool und Blick auf das Atlasgebirge Stil & Ambiente | exklusives authentisches Ambiente mit großem Potenzial an Ruhe, Privatsphäre und Ästhetik Facilities | große Bibliothek (ein architektonisches Schmuckstück), 2 Restaurants, Pool-Terrasse, Boutiquen, Bar und Fumoir Spa | beheizter 33-MeterPool, 2 Hamams, Jacuzzi, Fitnessraum, Beauty Centre für Facials, Massagen etc. Service | individuell, diskret und meist sehr engagiert Kontakt & Info | Route de Ouarzazate, 40000 Marrakech, Tel.: +212/524/39 90 00, www.amanresorts.com

V

or zehn Jahren entstand dieses „friedliche Paradies“, so der Name des Resorts, als erstes Aman-Hotel auf dem afrikanischen Kontinent. Es setzt wie die anderen Refugien dieser Nobelgruppe höchste Maßstäbe in Privatheit, Luxus und authentischem Ambiente. Etwa sieben Kilometer von der pulsierenden Stadt Marrakesch entfernt, umgeben vom Amelkis Golfplatz, liegt das Amanjena eingebettet in einer wahrhaft paradiesisch schönen Oase aus Zitronen- und Olivenhainen, Dattelpalmen, flammend roten Bougainvilleas, langgestreckten Wasserläufen und einem fischreichen RiesenWasserbecken. Wie die 24 anderen Aman-Resorts in 15 reizvollen Destinationen weltweit spiegelt das Amanjena auf unverwechselbare Weise seine Umgebung wider. Hinter mächtigen handgeschnitzten Eichenportalen des Hauptgebäudes im Stil eines Sultanpalastes öffnet sich ein neun Meter hoher Säulengang und führt in das Herz des Resorts, dem seegroßen Bassin, dessen Architektur vom antiken Regenwasserpool in Marrakeschs MenaraGärten inspiriert ist. Zu beiden Seiten erstrecken sich in symmetrischer Architektur die 37 Pavillons und Maisons. Eignen sich die Maisons mit mindestens zwei Schlafzimmern für Familien, so sind die Pavillons ideal für Paare, die Privatsphäre und individuellen Lebensstil lieben. Jede der Luxusunterkünfte betritt man durch ein schweres, holzgeschnitztes Tor und ist unmittelbar von allem und jedem abgeschirmt. Ein großzügig gestalteter Innenhof mit Springbrunnen ( z. T. auch mit Pool) und ein schattiger, offener Pavillon geben bei klarem

Wetter den Blick frei auf das meist schneebedeckte Atlasgebirge. Jeder Pavillon mit knapp 200 Quadratmetern Größe wird von einer spektakulären domartigen Kuppeldecke gekrönt. Darunter befinden sich der offene Schlafraum, der Wohnbereich, ein Daybed und ein offener Kamin für kühlere Tage. Das Badezimmer aus grünem marrokanischen Marmor und zwei Ankleideräume lassen an Luxus nichts zu wünschen übrig. Möchte man wirklich dieses private kleine Hideaway verlassen, bietet sich ein Schwimmerlebnis im smaragdgrünen Außenpool an. Auf den bettengleichen Liegen aalen sich kaum mehr als ein Dutzend Gäste, die es genießen, in locker-lässigem Stil unter sich zu sein. Dass ein diskretes Personal stets abrufbereit ist und ebenso diskret den Brillenputz-Service erledigt, bedeutet ein Verwöhnprogramm mit Klarsicht. Auch die Kulinarik des Amanjena wird höchsten Ansprüchen gerecht, sowohl im Thai-Restaurant als auch im Gourmet-Tempel mit spanisch-europäischer Küche. Hier ist zudem erstklassiger Service am Werk. Eher enttäuschend jedoch das zwar qualitativ gute Frühstück auf der Pool-Terrasse, das trotz des sehr hohen Preisniveaus nicht inkludiert ist, aber kaum übliche Varianten bietet. Zudem machen die langen Wartezeiten etwas ungeduldig. Letzteres würde ich jedoch als Quantité négligable durchgehen lassen. Selbstverständlich können alle Mahlzeiten nach Wunsch auch in die Pavillons/Maisons geordert werden. Insgesamt sind das Gesamtkonzept und die Wohfühl-atmosphäre nur schwer zu toppen. Wenn nicht schon infiziert, kann man hier schon nach kurzer Zeit zum „Aman-Junkie“ mutieren.

*Preisangaben beziehen sich auf die airtours Winterpreise 2010/11 (gültig vom 1. 11. 2010 bis 1. 5. 2011) pro Nacht und Person, Basis Doppelbelegung, saisonabhängig, inklusive Transfer vom Flughafen

connoisseur circle | 42


MARRAKESCH

ORIENTALISCHES SIXPACK

Angsana Riads Collection Marrakesch TEXT: CLAUDIA BETTE-WENNGATZ

D

iese Chance ist einmalig in Marrakesch: Da die Angsana Riads Collection aus sechs verschiedenen Altstadthäusern besteht, hat der Gast hier die Möglichkeit, in einem Riad zu wohnen und fünf andere so kennenzulernen, als ob es das eigene Hotel wäre. Denn die romantischverwinkelten Häuser mit je 5 bis 8 Zimmern und Suiten sind – bis auf eines, das ca. 20 Minuten entfernt in der Kasbah liegt – nur wenige Gehminuten voneinander entfernt. Alle gehören zu Angsana, dem jungen, trendigen Tochterunternehmen der Banyan Tree Hotels, die sich besonders durch ihre exzellenten asiatischen Spas auszeichnen. Deshalb bekommen die Gäste der einzelnen Riads hier nach einem anstrengenden Medina-Bummel auch die Möglichkeit zu einem umfangreichen Spa-Programm geboten, das durch die Qualität der von Banyan Tree ausgebildeten Therapeuten einmalig in der Stadt ist und von orientalischen Hamam-Behandlungen mit Seifenmassage im Dampfbad bis zu verschiedenen Körpermassagen reicht. Lauschige Locations für Frühstück, Lunch und Dinner kann man sich selbst aussuchen, sei es im romantischen Innenhof, auf der Terrasse der eigenen Suite, am Pool oder auf dem Dachgarten. Drei Restaurants mit ganz unterschiedlicher Küche garantieren viel Abwechslung. Wer bestimmte Wünsche hat, kann sich das Riad aussuchen, sonst werden die Gäste nach Kategorien eingebucht. Das beliebte Riad Si Said verfügt über die größte Anzahl von Suiten, darunter die sehr repräsentative African Suite, zwei Innenhöfe, einen relativ großen Pool, viele Indoor- und OutdoorSitzgelegenheiten, eine weitläufige Dachterrasse mit Jetpool, Tagesbetten und Sonnenliegen. Außerdem liegt es am nächsten zum Djeema el Fna. Das Riad Bab Firdaus hat den schönsten Spa-Bereich mit einem geräu-

Lage | fünf Riads liegen in ruhigen Seitengassen nur wenige Minuten voneinander und ca. 10 Gehminuten von der Djeema el Fna entfernt, das Riad Lydines liegt in der Kasbah, Entfernung zum Flughafen von allen Riads ca. 10 km migen Haman und beheiztem Indoor-Pool mit Jacuzzi. Kategorie | 4 Sterne plus, Mitglied Bedauerlicherweise wurde das Dachgartenrestaurant der zu Banyan Tree gehörenden – wegen zu großer Hitze heißt es zur Begründung – Angsana Collection hinunter in den Innenhof verlegt. Der ist zwar auch sehr stimmungsvoll, aber eben keine „Top-Location“. Das Riad Architektur | komplett restaurierte Medinahäuser aus dem 19. Blanc ist das größte der Kollektion, mit kleinem PatioPool, Salon mit Kamin, Sonnenterrasse mit Beduinenzelt Jahrhundert, die 2007 als Riads und Tagesbetten. Das Riad Tiwaline liegt besonders ruhig, neu eröffnet wurden Zimmer | insgesamt 42 Zimmer hat einen kleinen Springbrunnen im Innenhof, Kamin und Bibliothek und ist mit fünf Räumen das kleinste Riad, und Suiten in sechs Riads: Deluxe (13–29 m2) 70–146 €, Premier das sich deshalb auch zur Miete für eine größere Familie (24–27 m2) 92–163 €, Suite (28–52) oder einen Freundkreis anbietet. Das Riad Lydines in der 112–192 €* Kasbah ist kunsthandwerklich besonders schön gestaltet, | das „Sleep under CCircle Tipp liegt ruhig, ist dafür aber auch am weitesten vom Platz the Stars“-Paket im Riad Si Said; der Gaukler entfernt, allerdings in der Nähe des KönigsSpa-Fans sollten das Riad Bab palastes. Das Riad Aida wurde wegen zu kleiner Zimmer Firdaus wählen in Büros umgewandelt, stattdessen öffnet im Oktober Stil & Ambiente | traditiodas Riad Dar Zaoura mit 7 Zimmern, darunter einer Spanell marokkanisch, teilweise Suite. Einmalig an der Riad Collection ist der asiatische sehr romantisch mit orientaEinfluss sowohl in der Küche wie in den Spa-Behandlischem Flair und zahlreichen lungen. Die Einrichtung der einzelnen Zimmer und Kunstgegenständen Suiten ist sehr individuell, es wurde viel marokFacilities | je 1 Restaurant in kanisches Kunsthandwerk verwendet und jedem Riad; marokkanisches dekoriert, manchmal jedoch wünscht Frühstück kann in jedem Riad man sich mehr Qualität zum Beispiel bei Teppichen und Stoffen und mehr nach Wahl eingenommen werden; Originalbilder anstatt von Drucken Wifi und Satelliten-TV in einem der an der Wand. Die Bäder sind – das öffentlichen Salons, 2 DVD Player, Bibliothek, Kaffeemaschinen allerdings ist allgemein üblich in auf den Zimmern, jeder Gast den meisten Riads – verhältnisbekommt leihweise ein Handy, mäßig klein und haben häufig In-Room-Dining ohne Extrakosten nur ein Waschbecken. Als angenehm erweist sich der internati- Spa | Hamam und Behandlungsonale Background von Angsana, raum für Massagen mit ThaiTherapeuten der meist gut trainiertes Personal und gleichbleibende Qualität Service | freundlicher und zuvorkommender Service; 65 garantiert. Angestellte für sechs Riads mit 42 Zimmern! *Preisangaben beziehen sich auf die airtours Winterpreise 2010/11 (gültig vom 1. 11. bis Kontakt & Info | Tel. +212/524/388 1. 5. 2011) pro Nacht und Person, Basis Doppelbele90 59, www.angsana.com gung, saisonabhängig, inklusive Frühstück

43 | connoisseur circle


hotel test marrakesch Romantisches Haus der Störche

Ein Hotel – 5 verschiedene Welten

Dar Les Cigognes

La Sultana

D

F

Text: Claudia Bette-Wenngatz

Text: Claudia Bette-Wenngatz

ie Störche, die sie wenige Meter entfernt auf dem benachbarten königlichen Palast beobachten konnten, haben die Schweizerin Tanja Tibaldi und ihren englischen Mann Eben Lenderking in ihrem Millenniumurlaub 1999/2000 in Marrakesch so fasziniert, dass sie spontan beschlossen, sich hier niederzulassen. So kauften sie das 5Zimmer-Riad, nannten es Dar Les Cigognes, „das Haus der Störche“, und ließen es vom tunesischen Stararchitekten Charles Boccara stilvoll traditionell und kunsthandwerklich hochwertig restaurieren. 2004 wurde das Riad durch eine Brücke mit einem zweiten verbunden und um 6 Räume erweitert. Überall ist Boccaras Handschrift und das aufmerksame Auge des Besitzerpaares zu bemerken, sodass hier eine persönlich geprägte und fast schon familiäre Atmosphäre kreiert wird. In der Küche kann man beim Kochen zuschauen, in der umfangreichen Bibliothek schmökern und im traditionellen Hamam entspannen. Das Essen ist ausgezeichnet, überall laden gemütliche Sitzgelegenheiten zum Träumen ein, der Blick in die Sterne über Marrakesch von der üppig begrünten Dachterrassen ist unvergesslich. Allerdings sind die beiden Häuser sehr verwinkelt, fußkrank darf man nicht sein. Da die Besitzer, die in Marrakesch leben, sich keiner kostspieligen Hotelkooperation anschließen wollen, kommen relativ günstige Raten den Gästen zugute. Aus diesem Grund wird auch das sehr üppige Frühstück gesondert berechnet.

Lage | im Herzen der Medina,direkter Zugang zur Straße, 10 min zum Flughafen Kategorie | keine, Mitglied der Sans Soucis Collection Architektur | 2 Medinahäuser aus dem 17. Jh., durch eine Brücke verbunden; schöner Dachgarten! Zimmer | 11 Zimmer und Suiten: 240 € bis 350 €, 7 Deluxe (200 € bis 290 €) und 3 Superior Zimmer (160 bis 240 €); Frühstück 11 €, HP 25 € CCircle Tipp | der Silver Room in Riad

1 mit elegant anmutenden Wänden; kunsthandwerklich besonders schön sind der Safi und Safari Room in Riad 2 Stil & Ambiente | sehr persönlich und mit liebevoller Aufmerksamkeit geführtes Boutiquehotel; geprägt durch das Design des bekannten tunesischen Architekten Charles Boccara, der auch die Oper von Marrakesch erbaute Facilities | 1 Restaurant, Bibliothek, Salons, Dachgarten, Boutique, Air Condition und Telefon in allen Zimmern, teilweise Kamine Spa | 1 traditioneller Hamam mit Jacuzzi, Massageraum Service | sehr freundlich, aufmerksam Kontakt & Info | 108 Rue de Berima, Tel.: +212/524/38 27 40, www.lescigognes.com

ünf in Architektur und Ambiente sehr unterschiedliche, jedoch insgesamt traditionell-marokkanisch und kunsthandwerklich aufwendig gestaltete Riads wurden hier zu einem Boutiquehotel zusammengefasst. So ist es für den Gast möglich, während des Aufenthaltes unterschiedlichstes Kunsthandwerk und Design zu genießen, wechselnde Stimmung und Atmosphäre an den verschiedensten Plätzen zu erleben und sich dabei dennoch in einem Hotel zu befinden. Wer hier wohnt, kann von einer „Welt“ in die andere wechseln: aus der afrikanischen in die üppig orientalische Lounge, vom geheimnisvoll dampfenden Hamam hinauf auf die riesige Dachterrasse mit 360-Grad-Blick auf die Stadt und hinein in die Souks, durch enge verwinkelte Gänge hinein in begrünte, offene Innenhöfe mit Springbrunnen, vom beheizten OpenAir-Pool im Patio ins verwunschen-romantische Restaurant. Überall wird der Gast von freundlichem, aufmerksamem Personal empfangen und verwöhnt. Und er ist immer wieder aufs Neue fasziniert vom Kontrast zwischen der Ruhe und der stimmungsvollen Entspanntheit, die das Hotel vermittelt, und dem turbulenten Treiben mitten in der Medina, sobald sich die Hoteltüren öffnen. Da die Riads stilistisch so verschieden sind, ist gute Vorabinformation ratsam. Und man sollte wissen, dass durch die Größe der intime Riad-Charakter etwas verloren geht.

Lage | im Herzen der Medina, 10 Fahrminuten zum Flughafen Kategorie | 5 Sterne de luxe, Mitglied der Small Luxury Hotels of the World Architektur | fünf nebeneinander liegende Riads, zusammengefügt zu einem Boutiquehotel; 2004 eröffnet Zimmer | 13 Prestige und Deluxe Zimmer (30–40 m2) 250–465 €, 14 Suiten (40–75 m2) 350–805 €, 1 Duplex-Apartment (644–940 €), Preis inkl. Frühstück, Minibar und Spa-Eintritt CCircle Tipp | Das Riad Bahia ist sehr licht und hell und liegt nahe zum Pool. Stil & Ambiente | durch die kunsthandwerklich aufwendige und erstklas-

connoisseur circle | 44

sige Gestaltung der Riads hat der Gast viel Abwechsung fürs Auge Facilities | 1 Indoor-Restaurant, beheizter Außenpool im Innenhof, Panoramaterrassen mit Restaurant, Solarium, Bar, Gazebo und Open-Air-Massagezelten, Bibliothek, Boutique, Lounge Bar, 24-h-Room-Service Spa | 8 Behandlungsräume, davon eine Paar-Suite, 3 Hamams, Beauty-center, Sauna, Jacuzzi Service | sehr freundlich und zuvorkommend, gut geschult Kontakt & Info | 403 Rue de la Kasbah, Tel.: + 212/524/38 80 08 www.lasultanamarrakech.com und www.slh.com


marrakesch

tRendsetteR

Villa des Orangers TexT: Claudia BeTTe-WenngaTz

V

eronique und Pasqual Beherec gehörten 1998 zu den wenigen wagemutigen Ausländern, die ein Riad kauften und es in mühevoller Kleinarbeit zum Hotelriad umgestalteten, das 1999 eröffnet wurde. Ursprünglich bestand die Villa des Orangers, um 1930 von einem reichen jüdischen Kaufmann errichtet und nach den alten Orangenbäumen im Innenhof benannt, aus 16 Räumen. 2004 kamen drei weitere und ein großer Pool hinzu, 2008 wurde eine alte angrenzende Fabrik in acht Zimmer und Suiten umgewandelt und ein dritter kleiner Privatpool geschaffen. Alle Teile wurden zu einem harmonischen Ganzen zusammengefügt, sodass „La Villa“ heute zwar zu den größten Riads in Marrakesch gehört, aber dadurch keineswegs an Romantik und orientalischem Ambiente eingebüßt hat. Authentisches, traditionell-marokkanisches Design, feinstes Kunsthandwerk, bester Service – mit 60 Angestellten für 27 Zimmer – und ein erstklassiges Restaurant erfüllen nicht nur die strengen Kriterien von Relais & Châteaux, das die Villa des Orangers als erstes Haus in Marokko aufgenommen hat. Alles zusammen prägt den Stil des Hauses, das inzwischen aus drei Einheiten mit großzügiger Gartenanlage und drei Pools besteht. Zahlreiche romantische Rückzugsmöglichkeiten zum Lesen und Träumen verführen dazu, diese Oase nicht zu verlassen, obwohl sie sehr zentral mitten in der Medina liegt und damit viele Möglichkeiten zum Shopping und Sightseeing eröffnet. Verführerisch ist das im Zimmerpreis eingeschlossene leichte Mittagessen. Keineswegs sollte man versäumen, wenigstens ein Mal abends am Pool die erstklassigen Menüs von Chefkoch Jean Claude Olry zu probieren. Sein gekonnter Mix aus marokkanischer und französischer Küche, serviert auf edlem

Limoges-Porzellan mit afrikanischen Tiermotiven bei Kerzenschein unterm Sternehimmel, das Gezwitscher der Vögel, das Plätschern der Brunnen und von Ferne der Ruf der Muezzin – diese Stimmung wie aus 1001 Nacht wird noch ergänzt durch ebenso exzellenten wie unaufdringlichen Service. Durch die großzügige Anlage wirkt das Hotel selbst in der Hochsaison nicht allzu voll. Generell gilt auch hier wie in allen Riads, dass der Gast gut zu Fuß sein muss, um verwinkelte Treppen zu steigen und auf Dachterrassen zu klettern. Ein besonderer Luxus sind sicher die drei Pools, darunter der 16 Meter lange, beheizte Hauptpool, umgeben von einem romantischen Garten, ein 5 x 7 Meter großer Pool auf dem Dach mit Blick auf die Koutoubia-Moschee und das Atlasgebirge, sowie ein 5 Meter langer Pool, etwas abseits gelegen in einem Teil des Hotels, der aus zwei Suiten und Solarium besteht und als eigene Einheit gemietet werden kann. Im Gegensatz zu vielen anderen Riads gibt es Fernsehen auf jedem Zimmer, für Nachrichten-Freaks sicher ebenso wichtig wie der Wifi-Anschluss in den Innenhöfen und Lounges. Wer jedoch das zauberhafte Flair wirklich genießen will, sollte den Computer zuhause lassen und stattdessen an der Open-AirBar frischen Minztee trinken, süßes marokkanisches Gebäck knabbern und dabei überlegen, ob man abends lieber den Königskrabbensalat mit Granny Smith und Sellerietartar, Gänseleber, das Lamm oder die marokkanische Tajine mit Hühnchen, Aprikosen und Nüssen bestellt. Ob der Concierge den neu erstandenen Silbertisch per Luft- oder Seefracht schicken soll, ob der neue Seidenkaftan aus der Hotelboutique auch zur Sommerparty zuhause passt und ob es möglich wäre, die Hausdame um ein zweites Paar der samtweichen Lederpantöffelchen zu bitten, die man am liebsten nicht mehr ausziehen möchte …

45 | connoisseur circle

Lage | in unmittelbarer Nähe der Koutoubia-Moschee, ca. 15 Fahrminuten vom Flughafen entfernt Kategorie | 5*, Mitglied bei Relais & Châteaux Architektur | ein großes Medinahaus wurde in ein Riad verwandelt und 2003 und 2008 um ein weiteres Riad mit Innenhof und zwei Pools vergrößert Zimmer | 27 Zimmer und Suiten unterschiedlichster Einrichtung, Größe und Aufteilung, 5 Deluxe Zimmer und Zimmer mit Dachterrasse (335–400 €, 22 Suiten, teilweise mit Dachterrasse (444–684 €) CCircle Tipp | das einzige Riad, das über 14 (von 27) Zimmer und Suiten mit Dachterrassen verfügt! Nr. 9 hat sogar einen Blick auf den Platz der Gaukler, Nr. 5 den direkten Zugang zum Dachgartenpool Stil & Ambiente | orientalische Tradition, gepaart mit dezenter Eleganz; die Stimmung abends im Restaurant am Pool ist geradezu magisch schön Facilities | 3 Pools, 3 Lounges, 2 Restaurants, Bibliothek und Boutique; jeder Gast bekommt lederne Babouches, die Preise beinhalten Flughafen-Transfer, Frühstück, Mittagessen, 24-hBar mit antialkoholischen Getränken, Wifi in den Höfen Spa | Hamam, 2 Behandlungsräume, Beautycenter und Fitnessclub Service | persönlich, zuvorkommend, erstklassig trainiert Kontakt & Info | 6 Rue Sidi Mimoun, Tel.: +212/524/38 46 38, www.villadesorangers.com, www.relaischateaux.com


h Oa TrerLa kT e s Tc hs I Z I L I e N m

Check-in dasdasdasdasdasd schlafen in marrakesch – ein Info-annex ASDASDASDASDASD

TEXT: FASDASDASDASD

Marrakesch hat Magie – kein Wunder Plastiksofas und Lampen und interesalso, dass die Metropole mit ihrem Mix santer moderner Kunst hinzu. Die 45 aus Altstadt und Moderne als BoomZimmer und Suiten sind in der Mehrzahl Town Nordafrikas gilt. Neben den Riads geräumig, sehr stylish in Weiß mit und Designhotels, die wir hier vorstellen, Farbtupfern, dazu ein schöner Außenpool stehen jetzt auch die internationalen und ein Spa. Restaurant und Bar sind Luxushotelketten Schlange: Mandarin beliebte In-Plätze. Oriental eröffnet Ende des Jahres, Four www.babhotelmarrakech.com Seasons wahrscheinlich 2011, Rocco Forte hat ebenfalls schon einen Platz an Riad Kaiss Lage | klsdlksd lfksldkflsdk der commy Sonne gefunden schön war schon bortis duis nullutpate tat, niam … iureet,Ibh ea feuAtmosphärisch faccum vel utet niam in es veril init elis flskdflksdlfksldfksldkfl nur ein wenig in Vergessenheit zzriuscin utat, vulput illam ea augait ullaore nostrud dolortisimmer, ea aliquisit lore volore feuismodolor | sdfs dfjsdfjshdjf Kategorier La Renaissance Kniza velent geraten. Daea dieauguera Besitzeressequat. des Dar Les duis dolobore doloreetRiad do dionse am quat velisl ilisis aliquip Vulpusjdfjsdfjsdfjhsd fjhsjdfhsj df Als Fremdenführer Cigognes (siehe Tests) nun das farbenfroh lutpat praestrud eugiatue con heniamc hat Mohammed tet lor adignit lum irillaore dolumsan voluptatet, quis hsjdfjsdfjsdfsdjfsjdfjsdf Bouskri schon Präsidenten und ex Filmstars onsequis aliquatie eu faci bla faci esse ea nibh et estrudund tat,stilistisch veniat. sehr sicher gestaltete Riad Architektur| sl dfklsdfklskdflk seine Stadt geführt. Pis Einige davon des diam Hoteldesigners Christian Ferré nach commy nulluptat, quisidurch erciduisi. et lum vendrem dolesto dolore dunt acipsum sldfksdkf lsdkfl sldfklsdk fls haben auch schon dessen Tod indio ihredelent Sanssouci Collection Cum ipsummy nos endre delenim dolorim Restaurant nostrudauf do dignim vel in vel ex ex ent volor dkflsdf der Dachterrasse seines sehr übernommen und technisch wie peraliquat, se mod tatinit veraessim iliquat vulputpat acsi. sorgfälZimmer| iusidfiusdiufu sdfiuiu tig restaurierten in der sonalmäßig einen cummolor am, core feugiat luptatue feuguer iusciAltstadthauses exer Ure exer si te diam dolortis auf nosto odhervorragenden tismodolor sectet ifusdif uisudfiu sidfusidufisdfsdf Medina Vor zwei lum Jahren hat Levelvelit gebracht dieses summodit, sed et dolore conulla alit wisitgespeist. amet iriuscidoloreet luptat, verit haben, esed eagehört faccum amet Ccircle Tipp| ldös ldf södlfdas kleine romantische Riad alisl mit bis Medinahaus mit 9 Zimmern und Suiten pit lore do od et ute min utpatumer irit, verosto conse do prat ute dolor ipisi. sldölsdöflsdöf södlfösdl dato 7 Zimmern, das schonIgnibh lange ea alsfaccum jetzt in die erste Reihe der Riads! dolore modit aliquam conullam, consequi ex eummoingwieder ea conse molum et lorper sum fösldfölsdf sdöfl södlfösl dfölsum vier sehr schöne www.riadkaiss.com und do lumsan ut vel elenit ad magna Geheimtipp feu faci tie galt, del utat. euismod iamcore riustionum velessequat aut loborpe dlfösödfl södlf södlf ösdl fösdlf Zimmervel und Schwimmbad www.sanssouciscollection.com Lesectem quatue dit ullaore raesequatie erSuiten ipit und ein raesed te veliquamet aliquis modigniam irit endreros ösld fölsdfösdfösdlfösldfösl mitnim kleinem Spa erweitert.nosto cortis alit, quat, conse dolum nulla adit nos noneuguero consed del ute velit ad duis zzriliquat dfösdf www.riadkniza.com Hotel & Ryads Naoura Barriere lam, quamet, consenim illut ad magna feum velis alit sectem quam zzrillamet wis alis nostrud tatetue5* magnit Riad Kaiss Stil & Ambiente | sdjkfsjd kfjsWer sich durch die Lage in der Medina niam, conullaortie dolorero con utpat wiscidunt nim ilit ationulput lut ametum nonum ilit lortisim in hent dkf jksdjfksjdfksjd kfsj dfjsdkfj La Renaissance 5-Sterne-plus-Boutiqueing eraesse min erostie conse ea conse moloreet, quis utpat ad diametunter wisimdiesem quamet, quisl il inim quat nim ksd jfksdjfksj dfkjsdkfj sdkfj Das damals höchste Haus in der Hotel ein großes Riad vorstellt, wird dipis niam ipsusto digna alit, se magna augueraestie ad magnit nim zzrit lutpat dolortie dionse et lor sisse ksdjfksdjf k sdjfk skdjfksdj fksNeustadt Gueliz war schon beim Bau enttäuscht sein. Das Naoura Barriere ist tin utpat, suscili scinci eugait del doluptat utpatue vel tem vel ing eugait, sustrud dolortie min ulputat. Ut dfjskdjf skjd f ksdf jskdfsd fks1952 eine Sensation. Im Frühjahr wurde als Ableger der bekannten französischen erostrud tatue magna con euip et veliquat. lor ipit irilit praessequi blaore eu faccum quat vullum djf skdfjksd fjksdjfksjdf ksdf das Hotel nachipit längerer Renovierung Hotelkette ein eher modern und elegant Minisl dolobore ting el duis nullam inciduisim dolore molor sum do odignim zzriusto consed tatin Facilities | Dsdfsdf ksdjfksdfj als schickes Design-Objekt neu eröffnet französisch gestaltetes, luxuriöses, praessim in vullam inibh er ing el eugue con utem el il henit lam, si. ksdf ksjdf ksdfjskdf jksdfjsdf und umadio ein Nebengebäude erweitert. Ferienhotel mit ein wenig Orient-Touch conulput Pute do enim amcommo luptat nulputpat. Ut verci Service | sdfsdfs dkfjskdjfksd- doloreet dolor sequi ex eu feuis eriurem Die Zimmer sind nicht größer geworden, im Design. Die 85 geräumigen Zimmer nisi. blaorem do conulpu tations equatummy nulputpat. fksd jfksdf sdfksdfkjsdkf jsdf aber die Einrichtung im Retro-Stil hat und Suiten sind alle zum großen Pool Ecte magna consequis alit illa corem dolor sequat praKontakt & Info | sdfsdfsdf Pfiff. Das meinte auch die Kooperation ausgerichtet, Kinderclub und große ASJDAKSJDAKSJDAKJSDJASDJ esto od magnisi hin te minciduis er alit ea con henibh ex el Designhotels, zu der das Renaissance Riads sind sicher ein Plus fürulput Familien. Isi. Equatuerat, sum verosto eu feuder faciliquat, vel inciliq dunt acilla corem aliquatie exeraessit dipit irillao Der Direktor Gabriel Loisada ulla aliquis Warum man rund zweiat. Jahre nach uamcommy nulput num vent alitgehört: prat. Ilit nullumrtionsenit ismodit wiscilis Ut ver sedder tat Riad Kniza kommt vom Le Touessrok auf Mauritius, Eröffnung bereits komplett san venit lum ex eu faccum nullamet volorerosto ea velit dolenibh exerat praesendigna coreetrenovieren praestinim das garantiert Das Restaurant musste, sei dahingestellt. Vielleicht feumsan hendiat ulla feugiamet nibh estis dolorQualität. ad digna facilla commy nullan ea cor ad ea consed moAqua Pazza mit Open-Air-Pool im utate con lag es an der Zugehörigkeit und zzriure den magnissequis nonullut vullandio od tatem volor ilit nos dolortisit el ing eu feu feugue corem 6. Stock wird sicher ein Hotmagnit Spot, ebenso Maßstäben Leading Small Hotels of at dolobore ero odipit aut at. ip eu faccum nullutvon velit dolorem vel ip ea feu wie die schicke Sky Bar. facil utatisi. the World. Jedenfalls ist jetzt alles neu www.renaissance-hotel-marrakech.com undquate das Fouquets Restaurant und SDFSDFSDFSDF Volore min venim ea coremals dolutpat dolesectem wird sicher auch Gäste von außerOmmod erit vel ullandrer si blaoreet nonsequam veliquisi blamet Bar lan euguerc iduisl utat. Iriliquam, quisi halbadit anziehen. Bab Hotel vullam veliquisim ex eugue dipsum dunt nosto conet, velendre magna venimwww.lucienbarriere.com dolore tet ipis augue und www.lhw.com Mit dem Nightclub Bo-Zin dolorem und dem dolobor sequ ipsusci liquis autpat. Ut lorercipis nibh eugait ute accumsa ndionse quatum quis alit vel Café de la Poste hat der Besitzer bereitslaore verate tie duisim vullam venissim veeugait autem zzrit num vel ute dolorperatue dignis ut alismodit Spots in Marrakesch, zwei dolorpero od dolortie euisim delisHot nonsequipis ad exe- vor lestis nulputpat lutpat, quate deliquat. Olobor se feumJahren sehr schick gestylte riurem nonum incilisit iusciduisl ut nullakam cor das si eraessi. mod modit praestio con ulla feuTipps feugait, sustie el do –od Weitere und Top-Adressen praktisch zum Heraustrennen – Bab dolore Hotel infaci derblaore Neustadt dolenit mit witzigen Ure et wisl ipisi. Lutet alit auguerosto prat. Ut ad modolore veratem iustionse velenisl Hotel & Ryads Naoura Barriere finden Sie auf den Seiten I bis IV. Designeinfällen wie recycelten et in vel dolendiat. Ugiam digna feu feum zzril etummy ex elbunten ullam do odolor sit lore velisi eugiamet irit ut lut

O

i

num in vulputatum ad dolore tatuer adit volutat ipit

lut utpate consequis esequam nonsenim il iniat.

connoisseur circle | 00 46


marrakesch

Gaumenfeste

Dar Yacout Derb Sidi Ahmed Soussi 79, Bab Doukkala Tel.: +212/44/38 29 29 Ein marokkanischer Märchenpalast mit authentisch einheimischer Küche vom Feinsten. Das orientalische Design ist ebenso wohltuend fürs Auge wie die Speisen für den Gaumen. Einer der stilvollsten Plätze, um Tajine mit Hühnchen, Rind oder Lamm mit Früchten und Nüssen oder zarte Pasteten mit Fisch oder/und Gemüse und verführerische Nachspeisen wie Pistaziencreme oder Mandeltörtchen zu genießen. Le Foundouk 55, Souk Hal Fassi, Tel.: +212/24/37 81 90 www.foundouk.com Trendige Eleganz mitten in der Medina. Modernmarokkanisches Ambiente, hervorragende Küche und ein Publikum, das allein schon sehenswert ist. Da das schicke Restaurant auf drei Etagen mit einer großartigen Dachterrasse fast immer ausgebucht ist, sollte man in jedem Fall vorher reservieren. Mittags werden leichte Gerichte und Snacks serviert, abends kommt ein delikater Mix aus französischer und marokkanischer Küche auf die elegant gedeckten Tische. Viele Beautiful People, wer nicht so wichig ist, wird manchmal etwas nachlässig bedient. Al Fassia 55 Boulevard Zerktouni Gueliz, Tel.: +212/24/43 40 60 www.alfassia.com Ein Klassiker unter den Restaurants in der Neustadt mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Bei Einheimischen wie bei Ausländern gleichermaßen beliebt. Hervorragendes Couscous, sehr delikate Tajine, Eintöpfe, die mit Taube gefüllte Pastilla gehört zu den

besten der Stadt. Serviert wird in zwei stilvoll eingerichteten marokkanischen Salons und im Sommer im Garten. Le Tobsil 22 Derb Abdellah Ben Hessaien, R’mila Bab Ksour
 Tel.: +212/524/440 52 Schwer zu sagen, was mehr beeindruckt: das reich dekorierte Medinahaus auf zwei Etagen mit stimmungsvollem Innenhof oder das hervorragende Essen. Nach aufwendiger Renovierung bietet Patrone Christine Rio ein Bestbeispiel für gehobene marokkanische Küche. Perfekt für ein romantisches Dinner bei Kerzenlicht. Kosybar 47 Place des Ferbrantiers, Tel.: +212/24/38 03 24 Tradition trifft auf Moderne: Ein trendiges Restaurant an einem der schönsten alten Plätze in der Medina. Pianobar im Erdgeschoß, marokkanischer Salon im 1. Stock und eine Dachterrasse als perfekte Location für den Sundowner. Cross-over-Küche von Couscous bis zu Sushi. Am Abend lauschige Livemusik. Grand Café de la Poste Avenue Mohammed V, hinter der Post Tel. +212/524/43 30 38, www.grandcafedelaposte.com Kolonialambiente in der Neustadt. Besonders bei der Jugend sehr beliebter Treff zum Frühstück unter der Pergola, zum Drink oder zu einem entspannten Mittagessen. Abends wird es elegant, die mediterrane Küche mit Austern, Lachs und Gänseleber ist sehr abwechslungsreich, es gibt auch marokkanische Gerichte. Eine Mischung aus Bistro und Brasserie zum Sehen und Gesehen-Werden.

47 | connoisseur circle

Die marokkanische Küche ist höchst delikat und kulinarisch interessant. Daher lohnt es sich, auch außerhalb der Hotels authentische marokkanische Restaurants oder schick gestylte Bistros zu besuchen.


SCHUHBECKS

MAROKKO

Das Gold der Kalifen

ZIEGENKÄSETARTE MIT DATTELN UND FRISCHEN FEIGEN Zutaten: Boden: 250 g Mehl, 150 g kalte Butter 1 gestr. TL Salz, 1 Prise Zucker 1 Ei, 1 EL Essig Butter für die Form Mehl zum Ausrollen 1 Eiweiß Fülle: 300 g Ziegenkäserolle 40 g getrocknete, entsteinte Datteln 120 g Frischkäse, 120 g Sahne 4 EL Milch, 2 Eier 1 Eigelb, 2 EL Marokkanisches Hähnchengewürz 1/2 TL mildes Chilipulver, Salz 4 Feigen, 1 bis 2 EL mildes Olivenöl Zubereitung: Boden: Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten, zu einem Ziegel formen, in Klarsichtfolie wickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Tarteform mit Butter einpinseln. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen, die Form damit auslegen, mit einer Gabel mehrmals einstechen und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Mit Backpapier belegen, mit Hülsenfrüchten auffüllen und 10 Minuten blind backen, Backpapier samt Hülsenfrüchte entfernen und weitere 15 Minuten backen. Mit Eiweiß einpinseln und 1 bis 2 Minuten weiterbacken. Fülle: Den Ziegenkäse in gut 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und nebeneinander dicht in die Form legen. Die Datteln längs halbieren und dazwischen verteilen. Für den Guss Frischkäse mit Sahne, Milch, Eiern, Eigelb, dem Marokkanischen Hähnchengewürz und Chili aufmixen und salzen. Im vorgeheizten Ofen auf der untersten Einschubleiste 30 Minuten backen. Die Feigen in Scheiben schneiden, mit Olivenöl einpinseln, etwas Pfeffer darauf mahlen und die Scheiben als Dekoration verwenden.

Marokkos Küche gilt als eine der besten der Welt. Gewürze haben darin eine lange Tradition.

I

m Orient erzählt man sich noch heute die märchenhaften Geschichten vom Luxusleben am Hofe der Kalifen. Dort umgab man sich mit allem, was das Morgenland an Kostbarkeiten bot: Räucherwerk und feine Essenzen, Geschmeide und Edelsteine, Seidenstoffe und exquisite exotische Gewürze. Während bei uns noch finsteres Mittelalter herrschte, verstand man sich im Orient bereits auf eine Weltküche raffiniertester Aromen. Einer der berühmtesten Köche jener Zeit war Ibn al-Warraq – eine Art Paul Bocuse des alten Orients. Er kochte nur für die Familien der oberen Zehntausend. Um das Jahr 950 n. Chr. schrieb er eines der bedeutendsten Kochbücher aller Zeiten, die „Annalen aus der Küche des Kalifen“. Darin stehen hunderterlei Rezepte für kostbare Gewürzmischungen. Mit Safran und Zimt, Kardamom und Mandeln, Zitronen und Orangen. Ibn alWarraqs elegante Art zu kochen hat vor allem in Marokko früh Wurzeln geschlagen.

SAFRAN – FARBE DER MORGENRÖTE Allein durch seine günstige Lage bietet Marokko ideale Voraussetzungen für eine gute Küche: fruchtbare Ackerböden in den Küstenregionen, am Fuße des Atlasgebirges Weideland für Rinder, Schafe und Ziegen. Schließlich der Atlantik und das Mittelmeer als Fanggründe für Seefische, Meeresfrüchte und Krustentiere. Kein Wunder, dass dieser

attraktive Landstrich früh Begehrlichkeiten weckte – Marokko wurde nicht nur von nordafrikanischen Berbervölkern, sondern in vorislamischer Zeit bereits von arabischen Stämmen besiedelt. Von den Küsten des Nahen Ostens aus, vor allem aus dem heutigen Syrien, brachten sie über die Wege der Seidenund Weihrauchstraße und über das Mittelmeer kostbare Handelsgüter nach Marokko. Damit kam auch ihre gute Küche ins Land. Und auch der Anbau von Orangen und Zitronen. Und natürlich ihre Gewürze. Allen voran der Safran. Safran stammt ursprünglich aus Kreta und wird seit Jahrtausenden auch in Marokko angebaut. Vor allem die Stadt Taliouine am Fuße des Hohen Atlas ist mit dem Safrananbau berühmt geworden. Neben dem iranischen gilt der marokkanische Safran als einer der besten. Sein Aroma ist elegant und kraftvoll, sein Duft warm und intensiv. Spätestens seit Ibn al-Warraqs Zeiten ist Safran aus der marokkanischen Küche nicht mehr wegzudenken. Vor allem in Gewürzmischungen, etwa mit Zimt, Ingwer oder Pfeffer, für Fleischgerichte, Ragouts und Gegrilltes. Oder mit gemahlenen Mandeln und Pistazien für Desserts. Nicht zu vergessen für Couscous. Und weil Gewürze und Spezereien entweder von weither transportiert oder – wie der Safran – mühsam von Hand veredelt werden mussten, waren sie einst so teuer wie Gold. Nur die High Society aus Tausendundeiner Nacht konnte sie sich

connoisseur circle | 48


MAROKKO was nur nahe liegt, wenn man bedenkt, dass die Straße von Gibraltar zwischen Tanger und der andalusischen Küste an ihrer engsten Stelle gerade einmal 14 Kilometer misst. Dass man in Sevilla heute noch Bitterorangen erntet und in Marokko die Süßspeisen mit Orangenblüten aromatisiert, dass man die spanische Paella wie auch den marokkanischen Couscous traditionell mit Safran würzt, ist alles andere als ein Zufall. Diese Tradition verstärkte sich noch, als im 15. Jahrhundert im Zuge der Rekatholizierung Spaniens viele Juden und Muslime in den Maghreb auswandern mussten. Das verpasste dem kulinarischen Erbe Marokkos erneut einen Schub. Der Stil der marokkanischen Küche prägte sich endgültig aus. Er wird von Connaisseuren heute als „gelbe Küche“ bezeichnet. Aprikosen und Mandeln, Orangen und Zitronen, Safran und Zimt würzen die beiden Säulen der marokkanischen Küche: Couscous und Tagine. Wie der Couscous ist auch Tagine ein aus der Berbertradition stammendes Gericht. Es besteht aus Fleisch, meist Rind, Ziege oder Lamm, das mit Gemüse, Früchten oder Nüssen und Gewürzen in einem Tontopf mit spitz zulaufendem Deckel geschmort wird.

AUF DEM RÜCKEN DER KAMELE

leisten. Sie brachte Gewürze sogar den Göttern als Opfer dar. Der Dichter Homer besang das rotglühende Gelb des Safrans einmal als „Farbe der Morgenröte“.

Marokkanische Köchinnen gehen mit Gewürzen um wie Dirigenten, die ihr Orchester zur Harmonie antreiben. Sie beherrschen den raffinierten Einsatz von Zimt, Kardamom und Koriander, Minze und Orangenblüten, Safran, Muskat und Pfeffer aus dem Effeff. Gerade so, als wirke die Tradition der Aromenküche vom Schlage eines Ibn al-Warraq bis heute nach. Al-Warraq kreierte Gewürzmischungen aus Pfeffer, Rosenblüten, Muskat, Zimt und Galgant, Safran, Kardamom, Zitronen und Rohrzucker. Die Zutaten bezog er aus Indien und China, von den Gewürzinseln und aus dem Vorderen Orient. Seinerzeit nutzte man für den Gewürzhandel statt Schiffe und Flugzeuge die Wege der Seidenstraße. Als Transportmittel dienten Esel und Kamele.

DIE GELBE KÜCHE MAROKKOS Nicht nur das leuchtende Gelb des Safrans lässt die marokkanische Küche so sonnig erscheinen. Es sind auch Orangen und Zitronen, Aprikosen und Mandeln, Kaktusfeigen und Kichererbsen, die vielen traditionellen Gerichten des Landes eine ausnehmend fröhliche Anmutung verleihen. Wer sich darüber wundert, dass die andalusische und die marokkanische Küche so viele Gemeinsamkeiten aufweisen, trifft mit dieser Beobachtung einen Kern der kulturellen Identität Marokkos. Zur Zeit der arabischen Kalifen gehörten Marokko und Südspanien einmal eine Zeit lang zusammen – Handgepresstes Arganöl, marokkanische Gewürzmischungen, feine orientalische Einzelgewürze und Safran gibt es zum Beispiel in Alfons Schuhbecks Gewürzläden in München und Hamburg. ■ Schuhbecks Gewürze GmbH Platzl 4a, 80331 München ■ Schuhbecks Gewürzladen im Galeria Kaufhof am Marienplatz, Kaufingerstraße 1, 80331 München ■ Schuhbecks Gewürzladen Mönckebergstraße, 720095 Hamburg . Alle Produkte gibt´s bei www.schuhbeck-gewuerze.de

FEINSTE HANDARBEIT: ARGANÖL Nicht nur der langwierige Transport, auch die Tatsache, dass viele Gewürze in Handarbeit veredelt wurden, trug zu ihrer Kostbarkeit bei. Heute ist Handarbeit mehr denn je ein Garant für Qualität. Das gilt auch für das Arganöl, das „flüssige Gold“ Marokkos. Die Tradition der Arganölgewinnung wurde von Berbern begründet. Noch heute wird das beste Arganöl in Marokko in Handpressung hergestellt. Dazu werden die Früchte des Arganbaums nach dem Ernten und Trocknen per Hand vom Fruchtfleisch befreit und einzeln aufgeklopft, bis die Mandeln frei liegen. Diese werden sortiert, geröstet und – wieder von Hand – in Steinmühlen gemahlen. Das Ergebnis ist ein nach Nüssen schmeckendes, ungemein duftiges, balsamisches Öl. Wer es einmal gekostet hat, versteht, weshalb die Berber es meist nicht selber nutzten. Sondern lieber an den Hof des Kalifen verkauften.

49 | connoisseur circle

KICHERERBSENPFLANZERL MIT JOGHURT-MINZE-DIP Zutaten: Pflanzerl: 3 bis 4 EL rote Linsen, Salz 3 Stück Lauchzwiebeln 350 g gekochte Kichererbsen, gut abgetropft (Konserve) 1 große Knoblauchzehe 1/2 bis 1 TL fein geriebener Ingwer 1 EL frisch geschnittene Petersilie 40 g Frischkäse 1 bis 2 EL Toastbrotbrösel, 2 Eier 1 EL Schuhbecks Marokkanisches Hähnchengewürz, 3 EL braune Butter Dip: 200 g griechischer Joghurt 2 EL Milch, 1 EL mildes Olivenöl 1 frische mittelscharfe rote Chilischote, Salz 1 EL frisch geschnittene Minze 1 TL Abrieb einer unbehandelten Zitrone, einige Tropfen Zitronensaft Zubereitung: Pflanzerl: Die Linsen in Salzwasser in ca. 5 Minuten weich kochen, auf einem Sieb abgießen, kalt abbrausen und abtropfen lassen. Die Lauchzwiebeln putzen, waschen und in feine Scheiben schneiden. Die Kichererbsen auf einem Sieb abgießen, kalt abbrausen und abtropfen lassen. In einem elektrischen Zerkleinerer pürieren, in eine Schüssel füllen, Linsen dazugeben. Den Knoblauch hineinreiben, Ingwer, Lauchzwiebeln, Petersilie, Frischkäse, Toastbrotbrösel und Ei dazugeben. Mit Marokkanischem Hähnchengewürz und Salz würzen. Alle Zutaten zu einer gleichmäßigen Masse verrühren. Mit nassen Händen daraus kleine Pflanzerl von 3 bis 4 cm formen und in einer Pfanne in der braunen Butter auf beiden Seiten bei mittlerer Hitze 2 bis 3 goldbraun braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Dip: Die Chilischote waschen, halbieren, entstrunken und entkernen und in kleine Würfel schneiden. Den griechischen Joghurt mit Milch und Olivenöl glatt rühren. Chili und Minze hineingeben und mit Tropfen von Zitronensaft und Salz würzen. Tipp: Nach Belieben können die Pflanzerl vor dem Braten in Weißbrotbröseln gewendet werden. Dadurch werden sie knuspriger.


DESTINATION TEST KITZBÜHEL

Kitzbühel:

Das Ritz der Alpen Ein Dorf macht mobil. Kitzbühel glänzt nicht nur mit hoher Promidichte, brandneuen Spa-Oasen, Spitzenhotels und Gastronomie. Auch Mega-Events von Hansi Hintersseer über Marathon Man bis Hahnenkammrennen sind in aller Munde. Sommers wie winters. TEXT: ELSA-MARIA HONECKER

connoisseur circle | 50


KITZBÜHEL

K

itzbühel hat viele Gesichter. Dörflich-mittelalterlich in der Altstadt, schick und mondän im Geschäftsleben, herzlich im Umgang mit Touristen, umtriebig und pulsierend im Nachtleben, jung und aufgeschlossen in den Betrieben und zielstrebig und zukunftsorientiert, was den Weg in die Moderne betrifft. Nicht zu vergessen das Eigenleben, das sich diese touristenüberlaufene Stadt bewahrt hat – gut sichtbar an den florierenden Handwerksbetrieben vom Metzger, Glasbläser, Innenausstatter, Modemacher bis zum Goldschmied. Und an den Festen oder „Events“, von denen es das ganze Jahr über eine bunte Palette im Angebot hat. Kitzbühel ist aber auch teuer und laut. Letzteres deshalb, weil es einerseits zu wenig Parkplätze gibt, andererseits die röhrenden SportKarossen und deren Besitzer auch „stadtmittig“ gesehen werden wollen. Dies und das ganze Remmidemmi rundherum kann die Idylle zwischen blumengeschmückten Holzhäusern außen und buntbemalten Bürgerhäusern in der Vorderstadt schon gewaltig stören.

KITZBÜHEL IM WINTER – ACTION, SPORT UND SPASS Teuer ist die Kitzstadt besonders im Winter. Die „Streif“ als schwerste Abfahrt im Weltskizirkus zieht alljährlich an die 50.000 Zuschauer an den Zielhang. Und die Party danach toppt alles, was sich sonst so im Alpenraum abspielt. Skifahren wird zur schönsten Nebensache der Welt. Was hier aber niemand zu stören scheint, denn außer der spektakulären „3S“-Umlaufbahn zwischen Pengelstein und Wurzhöhe sind 55 Liftanlagen mit 60 Abfahrten eher zweitrangig. Dafür brummt der Einkehrschwung nebst Hüttengaudi mit Fondue-, Hütten- und Grillabenden. Im Zentrum sieht man derweil die Hautevolee in kuscheligen Pelzen flanieren – nach dem Motto „sehen und gesehen werden“. Und – man trifft sich ja auch wieder im Jetset-Zirkus – spätestens beim „Hypo Liechtenstein Snow Arena Polo World Cup“ Mitte Jänner. Das international gut bestückte Polo-Turnier auf Schnee brilliert durch actiongeladenen Pferdesport und samstägliche VIP-Party („Polo Player’s Night“) im eleganten Zelt auf der Polo-Wiese. Das andere Wintergesicht mit romantischer Seite findet man in der Vorweihnachtszeit: am Kitzbüheler Christkindlmarkt in der Innenstadt, dem Advent am Hahnenkamm und auf Hochkitzbühel. Am Hahnenkamm – nach der romantischen Abendauffahrt – mit duftendem Glühwein aus dem Kessel, den Kitzbüheler Weisenbläsern, Weinverkostung und Adventmarende mit Terlaner Weinsuppe, Speck, Käse, Braten und Maroni.

KITZBÜHEL IM SOMMER – ALMRAUSCH DE LUXE Das Sommergesicht dieser liebenswerten Stadt zeigt ein lachendes und weinendes Auge. Lachend bei schönem Wanderwetter mit über 500 Kilometern an

betreuten Wanderwegen und Bergrouten, insgesamt über 90 verschiedene Touren unterschiedlichster Dauer und variierendem Schwierigkeitsgrad. Wer dabei die „Kitzbüheler Alpen Sommer Card“ löst, hat gleich 13 Berge und 31 Lifte in der Tasche. Weinend bei Regen und kühlen Temperaturen, die man normalerweise vor Kamin oder Kachelofen verbringt. Nicht so in Kitzbühel. Hier ist Shopping angesagt – und das kann ein Ganztagsvergnügen sein – oder Wellness in den mehr als 26 Hotels der 4- und 5-Sterne-Kategorie. Über 80 Restaurants, davon sechs mit Hauben ausgezeichnet, sowie über 50 Berggasthöfe und Jausenstuben laden mit kleinen Leckerbissen, deftigen Schmankerln oder kulinarischen Köstlichkeiten ein – alles vor der majestätischen Kulisse des Wilden Kaisers und der umliegenden alpinen Bergwelt. Ein Sommermärchen? So könnte man meinen, wenn man den Veranstaltungskalender sieht.

TOP-EVENTS ZU JEDER JAHRESZEIT Man glaubt es kaum, aber die Alpenstadt gibt mit acht Top-Events so richtig Gas. Allen voran die Alpen-Rallye, ein Nostalgie-Treffen von 200 Oldtimern, Nobelkarossen und Sportwagen im Mai mit viel Prominenz aus Showbiz, Rennsport und Wirtschaft. Zwischendurch jeden Donnerstag die „Kitz Sommer Nächte“ mit Konzerten österreichischer Top-Gruppen und zweimal wöchentlichen Platzkonzerten. Das Golffestival im Juni bietet Challenge beim „StreifTurnier“, Kulinarik beim Gourmet-Turnier und ein gesellschaftliches „get together“ in entspannter, genussvoller Atmosphäre. Im Juli rockt das „Boogie Woogie & Blues Festival“ in der Innenstadt und brummt die spektakuläre „Harley-Night“ – die historische Altstadt fungiert dabei als große Freiluftbühne. Im August überschlagen sich dann die Events mit Tennis im Centercourt bei der „Austrian Open Challenge Tour“, rund um den Schwarzsee beim „Dextro Energy Triathlon“ und dem „Jahrmarkt der Stadtmusik“ in der Altstadt – dem gesellschaftlichen Top-Ereignis des Kitzbüheler Sommers. Musikalisches Highlight ist und bleibt die alljährliche „Hansi Hinterseer Fan-Woche“ mit Fan-Wanderung, Bergmesse, Freitagsshow und Open-Air-Konzert im Tennisstadion. Ab September kommt nun auch die quirlige Alpenstadt zur Ruhe – nicht ohne aber noch ein kulinarisches Ass hinzuzaubern. Unter dem Motto „Kitz kulinarisch – vom Haubenrestaurant bis zur Almhütte“ kommt traditionelle und authentische Kost auf den Tisch. Und das schätzen nicht nur die Wandersleute, die jetzt günstige Packages ergattern, sondern auch die Genuss-Golfer, die außer den vier hier vorgestellten Plätzen weitere 19 in nächster Umgebung vorfinden. Und nicht zuletzt der Kitzbüheler selbst, der nun endlich seine mittelalterliche Altstadt mit der großartigen Bergkulisse rundum ganz für sich hat.

51 | connoisseur circle

Rosi Schipflinger

ALMRAUSCHFEST BEI ROSI Rosi Schipflinger, Sängerin, Wirtin und Besitzerin der Sonnbergstub’n, ist eine Kitzbüheler Institution. Nicht nur weil sie fesch ist und gut singen kann, sondern weil sie ihre „Hüttn“ zur meistbesuchten Location der Gamsstadt machte. Seitdem pilgern Blaublütler wie Albert von Monaco genauso dorthin wie Becker, Lauda & Co. Ein alljährliches „Muss“ in der Szene ist hier das „Almrauschfest“ im August. Das Who’s who trifft sich dann in Tracht bei urigen Tiroler Schmankerln und Champagner bis zum Abwinken. Die Atmosphäre in den urigen Stuben ist ohne Frage lustig und entspannt, denn man kennt sich und genießt Modenschau, Rosis musikalische Darbietungen und danach Soul-Musik und Disco bis in die Morgenstunden. www.sonnbergstuben.at

i

Nur einen Klick entfernt: Umfassende we iterführende Informationen zu Kitzbühels touristischem Angebot finden Sie auch auf ww w.ccircle.cc, der Online-Pl attform für Mitglieder des Connoisseur Circle.


HOTEL TEST KITZBÜHEL LUXUSHIDEAWAY MIT SCHLOSSCHARAKTER

Grand Spa Resort A-ROSA Kitzbühel TEXT: ELSA HONECKER

Lage | oberhalb des Schlosses Kaps und dem Tennis-Zentrum Kategorie | 5*, zu den A-ROSA Hotels gehörend Architektur | ein Schloss mit 3 Gebäuden, Türmen, Giebeln und Hängebrücke; nur die Suiten haben Balkon oder Terrasse, ein Teil mit Familienzimmern; Glaskuppel, Bogen- und Giebelfenster für Maisonetten Zimmer | 151 Zimmer und Suiten: Executive (33 m2) 129–225 €, Maisonette (41 m2) 159–255 €, Junior Suite (43 m2) 179–275 €, Kaisersuite (72 m2) 419–515 €* CCircle Tipp | Superior Zimmer in der Turmresidenz mit Blick über das Inselgrün des 8. Loches hin zur Streif Stil & Ambiente | modernes Design aus dunkler Eiche, Granit, Glas und Leder mit Stoffen aus Loden, Brokat und Samt; eigenwillige, von Künstlern angefertigte FotoTapeten mit Kitzbühel-Motiven in jedem Zimmer Facilities | 3 Restaurants, Golf, Biken und Hiken, Mini-Club, Frisör, Geschäfte, Tiefgarage Spa | auf 3.000 m2 Beauty und Wellness, Sauna-Landschaft, Privat Spa, fernöstliche Therapien Service | hochmotiviert, freundlich und professionell Kontakt & Info | Tel.: +43/53 56/656 60-992, www.a-rosa.de *Preisangaben beziehen sich auf die airtours Winterpreise 2010/11 (gültig vom 1. 11. 2010 bis 1. 5. 2011) pro Nacht und Person, Basis Doppelbelegung, saisonabhängig, inklusive Frühstück

S

eit fünf Jahren gehört dieses 5*-Hotel zu den spektakulärsten Resorts der Gamsstadt und wurde seitdem mit vielen Preisen ausgezeichnet: bestes Spa-Resort, bestes Golfhotel, und in diesem Jahr kommt noch der „European Property Award“ dazu. Ein Luxus-Hideaway im SchlossAmbiente inmitten einer beeindruckenden Alpenkulisse, das runde 82 Mio. Euro wert ist. Das erkennt man an den brillanten architektonischen Lösungen – außen Schloss, innen unaufdringliches modernes Design mit alpenländischem Zubehör, viel Kunst in Bildern und Designerstücken. Leider hat so ein Schloss nur bedingt Balkone oder Terrassen anzubieten. Das ist ein echtes Manko, denn ein Fenster für ein Standard-Zimmer oder ein kleiner Balkon für eine Maisonette mit steilem Aufgang ins Dachzimmer ist einfach zu wenig. Generös sind allerdings die Terrassen der Suiten, die auch unterschiedlich designt sind. Gleich sind die Badezimmer in Anthrazit-Rot mit Sichtfenster nach draußen und die künstlerische Wandbemalung mit Motiven des historischen Kitzbühels. Leider kommen nur Hochzeits- und Partygäste in den Genuss, über eine echte Zugbrücke durch das schöne Schlosstor zu gelangen, der „normale“ Gast muss durch eine unterirdische Einfahrt mit Hotel- und Golfrezeption, die angesichts des protzigen Baus eher mickrig und unwirtlich wirkt. Durch die Tiefgarage gelangt man dann zum ersten Abschlag des Golfplatzes „Kitzbühel“, dessen 9 Löcher das Resort umrunden und mit zwei Inselgrüns einen spektakulären Abschluss bieten. Die meisten der Gäste sind demnach Golfer und trotz des Andrangs funktionieren Buchung und Abschlag gekonnt reibungslos. Das Schloss selbst besteht aus vier verschiedenen Trakten – drei Gebäude umschließen die Turmresidenz in der Mitte, und man tut gut daran, sich erstmal am „Marktplatz“ im 3. Stock mit großer leuchtender Bar, Lounge und offenem Kamin zu orientieren. Im etwas zu dunklen Hintergrund erkennt man kaum die Moa Lounge, spezialisiert auf

asiatische „Schmankerln“, weil es jeden sofort auf die großzügige Lounge-Terrasse mit Sonnensegel zieht. Der Blick fällt hier direkt auf die satten Fairways und das Clubhaus-Restaurant Monti e Mare, wo man gediegen vor offenem Kamin und mit Blick auf den Wilden Kaiser eine feine, italienisch angehauchte À-la-carteKüche genießt. Enttäuschenderweise bietet dagegen das Hauptrestaurant Streif nur Buffetessen, zwar mit Schauküche und täglichen Spezialitäten – doch sich täglich anzustellen, ist nicht jedermanns Sache. Deshalb verwundert es, dass das neue Gourmet-Restaurant Heimatliebe – im witzig gestalteten Ambiente mit Edelkitsch-Bildern und Tiroler Bauernstuben-Look – so wenig gebucht wird. Der junge Meisterkoch Andreas Senn aus dem HANGAR 7 in Salzburg kocht hier mit seinem ausgefeilten, 8-gängigen Feinspitz-Menü das Beste aus ganz Österreich, und die eigens dafür designte Trachtenkollektion fürs Personal unterstreicht das Credo der authentischen Küche. Trotz vielfacher Preise fanden wir das Spa, ausgenommen die Saunen und professionellen Behandlungen, nicht so aufregend wie dargestellt: der Innen- und vor allem der Außenpool ist zu klein, die Liegefläche zu eng und – weil der Familientrakt gleich um die Ecke ist – einfach zu laut.

connoisseur circle | 52


KITZBÜHEL

ZEITLOSE ELEGANZ UND LUXUS IN DEN KITZBÜHELER ALPEN

Royal Spa Kitzbühel TEXT: ELSA HONECKER

S

eit einem knappen Jahr geöffnet, zählt das „Leading Hotel of the World“ schon zu den Hot Spots dieser Region. Aber wer glaubt, dass dieses neue 5*-SterneHotel – wie der Name impliziert – direkt in der Kitz-Metropole liegt, der sieht sich ein wenig an der Nase herumgeführt. Man fährt zwar durch Kitzbühel hindurch, aber das vielgepriesene Royal Spa liegt 10 Minuten Fahrzeit entfernt in Jochberg. Was aber eigentlich der Urlaubsfreude keinen Abbruch bescheren sollte, weil ein hauseigener Porsche Cayenne Sie jederzeit zum Shoppen oder Sightseeing in die Kitzstadt bringt und Sie im Winter den direkten Zugang zum Hauslift schätzen. Naturliebhaber begeistert die Lage direkt mitten im Almengebiet und die Kombination von 5*-Luxus, Kuhglockengeläute und Blick auf die heile Bergwelt. Einen weiteren Kontrast bietet die Architektur: außen puristisch, schnörkellos modern, innen ein wahres Feuerwerk an Farben – von Rot, Gelb, Schwarz bis Gold. Das mag vor allem Puristen auf den ersten Blick zu knallig erscheinen, bis sich das Auge daran gewöhnt hat. Dann erkennt man nämlich die geschickt drapierten Kunstwerke, sei es als Designer-Lampe, Spiegel, Kunstfoto, goldene Deckenleuchte oder schon beim Ankommen die Onyx-Rezeption als Eye-Catcher schlechthin. Leider kommt sie in der riesigen „Bahnhofshalle“ als Lobby nicht richtig zur Geltung, denn gleich am Eingang fällt man in den Frisörladen und in ein Sportgeschäft. Auffallend wohltuend ist hier die generöse Aufteilung von

Lage | von Kitzbühel Richtung Pass Thurn im Örtchen Jochberg Kategorie | 5*, Mitglied der Vienna International Hotels Architektur | mehrere kubische „Bauklötze“ mit Holz- und Glasverblendung Zimmer | 144 Zimmer und Suiten, alle mit Bergblick; Superior (36 m², 7-m²Terrasse) 106–294 €, Deluxe (44 m²) 181–369 €, Junior COCOONING UND ZEITGEMÄSSES WELLBEING Suite (55 m², 10-m²-Terrasse) Herzstück des Resorts ist natürlich der 3.600 m² große 199–388 €, Suite (70 m², „Mountain Health Spa“-Bereich, eine helle und luftig 13-m²-Terrasse) 293–462 €* gestaltete Wohlfühloase, die über drei Etagen verläuft Stil & Ambiente | sehr farbinund die Natur mit ihrer Heilkraft als Themenbereiche tensives Ambiente; Material-Mix in den Mittelpunkt stellt. Modernes wie „Holistic cocoo- aus Tiroler Lärche, Murano-Glas ning“ oder die 4-Senses Lounges stehen altbewährten und edlen Stoffen Massagen und Ritualen gegenüber. Gut, dass es dafür in CCircle Tipp | Superior Zimmer der Spa-Lounge eine ausführliche Beratung gibt. Ganz mit rotem Teppichboden, neu dagegen kommt nun mit „Metabolic Balance“ eine Bücherregal mit LED-TV, kleiArt „Diät-Kur“ hinzu, die ärztlich betreut und monatner Vor-raum mit Garderobe lich angeboten wird. Dazu passen auch die kuschligen und Bauernkommode als Bar Facilities | individueller TravelZimmer in kräftigen Farben, die Designer-Stofftapete und Incentive Service, Jo’s über dem Bett und viel Glas im Bad, das den Blick auf Kids Club, 6 Konferenzräume, die Bergwelt freigibt. Inmitten dieser sitzt und isst Lounges mit offenem Kamin, man ganz entspannt auf den ausladenden Terrassen – Restaurant mit 3 Stuben, Bar, interessant auch für Golfer, die eine Pitch-&Zigarren-Lounge und Bibliothek Putt-Anlage sowie die Driving Range direkt vor Spa | größtes Spa der Alpen der Nase finden. auf 3.600 m2, 3 Privat Spas, Day Spa, kosmetische Chirurgie Service | 24-Stunden-Service in den Zimmern, Concierge, Limousinen-Service, sehr herzlicher Empfang, professionelle Rezeption Kontakt & Info | Tel. +43/5355/501 00-1840, www.kitzbuehelroyalspa.com Lobby, Galerie und dem Fine-Dining-Restaurant Lyrics. Obwohl sich das bei weniger Gästen im Sommer ziemlich leer anfühlt, ist man in der Winter-Hauptsaison froh über das ausbleibende Gedränge am Frühstücksbuffet. Wer es eher „entre nous“ haben möchte, der wählt einen der beiden „Private Dining Rooms“ oder lässt sich das Menü im gläsernen Weinkeller kredenzen. Danach trifft man sich in der purpurrot-schwarzen Kamin-Bar Rubin, in der Bibliothek oder in der Zigarrenlounge.

*Preisangaben beziehen sich auf die airtours Winterpreise 2010/11 (gültig vom 1. 11. 2010 bis 1. 5. 2011) pro Nacht und Person, Basis Doppelbelegung, saisonabhängig, inklusive Frühstück

53 | connoisseur circle


HOTEL TEST KITZBÜHEL

CHARMANTES ALTSTADTHOTEL

Hotel zur Tenne TEXT: ELSA HONECKER

Lage | mitten in der Kitzbüheler Altstadt Kategorie | 4*, im Besitz der Familie Volkhardt Architektur | zwei 4-stöckige Bürgerhäuser in Rot und Gelb mit Erkern und einer schmalen Steintreppe, schöner Wintergarten Zimmer | 51 Zimmer und Suiten: DZ, 156–421 €, Junior Suite 241–506 €, Suite 326–644€ (pro Zimmer/Nacht, Rack Rates) Stil & Ambiente | Mix aus gediegenem Landhausstil und Bauernstube; sehr wohnliches Ambiente durch bäuerliche Antiquitäten, offene Kamine und Stuben-Romantik CCircle Tipp | Junior Suite ganz in Blau mit Erker, Eckbank und Kamin Facilities | großer Veranstaltungsraum ganz in Holz mit verschiebbaren Türen, Sportprogramm für Wandern und Golf im Sommer, Skipackages im Winter; HochzeitsArrangements und SeminarEquipment; Parkgarage Spa | kleine Wellness-Oase im Keller, kitschig und nicht mehr zeitgemäß Service | zuvorkommendes, freundliches ServicePersonal, das alle Wünsche erfüllt Kontakt & Info | Tel.: +43/5356/644 44-0, www.hotelzurtenne.com

E

s gehört zu Kitzbühel wie die Streif und das Kitzbüheler Horn – das Traditionshaus inmitten der Altstadt von Kitzbühel. Bis ins 16. Jh. geht die Gründungsgeschichte dieses heutigen 4*-Hotels zurück, aber so richtig bekannt wurde „die Tenne“ erst in den 90er Jahren, als die Volkhardts vom Bayerischen Hof in München die Geschicke des Hotels mit einer Grundrenovierung übernahmen. Seitdem war und ist „die Tenne“, wie sie bei Insidern liebevoll genannt wird, ein beliebter Treffpunkt für Promis, Sportler, Künstler und Adabeis beim Hahnenkamm-Rennen. Heute noch zählen die TopEvents wie die Audi-Night oder Live-Konzerte für 500 Gäste zu den Kitzbüheler Highlights. Und das nicht nur im Winter! Laut Direktor Johannes Mitterer wird auch der Sommer immer attraktiver. Das Hotel, das sich aus einem roten und gelben Haus zusammensetzt, hat die Spektakel quasi vor der Haustür. Und trotzdem – innendrin wohnt es sich heimelig und geschützt – dank der umfassenden Renovierung in den letzten Jahren. Selbige wurden sehr sensibel vorgenommen, um den Charme des Traditionshauses nicht zu gefährden: mit Altholz, französischen Stoffen – stimmig mit den Vorhängen kombiniert – alten Truhen, bemalten Schränken, Eckbänken in Nischen und offenen Kaminen. Einzig und allein Badezimmer und technische Ausstattung erinnern an die Neuzeit und komplettieren das perfekte Wohngefühl. Nur die WellnessOase im „Untergrund“ stammt noch von „anno dazumal“ – im Kleinformat mit Sauna und Massagebereich wartet sie auf eine dringende Modernisierung, zumal der heutige Gast einen Wohlfühl-Bereich in dieser Kategorie schon voraussetzt. Durch die zentrale Lage mitten in der Altstadt kommt

auch sehr viel Laufkundschaft nur für einen Drink in die holzvertäfelte legendäre Tenne-Bar, wo schon manche Nacht durchtanzt wurde. Speisen kann man hier entweder in der Kaminstube mit offenem Feuer, in der Jagastube mit Hirschgeweihen, Holztischen und Tiroler Handarbeit – perfekt für kleine Feiern und Hochzeiten – oder im Wintergarten mit Blick auf die Szene. Und da wären wir wieder beim Thema: „Szenisch“ ist nicht nur der Standort, sondern auch das Treiben im Hotel selbst. Trotz winziger Rezeption reagiert das Personal charmant und hilfsbereit auch im größten Trubel auf alle möglichen Anliegen – auch auf die Laufkundschaft, die nur zum Essen kommt. Eine Terrasse vorm Haus bietet außerdem noch schattige Plätze im Sommer. Sehen und gesehen werden, so könnte das Motto bei den Gästen hier lauten. Auf jeden Fall sind Familien mit kleinen Kindern oder Senioren, die es lieber ruhig mögen, hier fehl am Platz. Auch Gäste, die ihr Auto gerne vor der Türe parken. Hier kommt das Auto in die nahegelegene Tiefgarage, und da sollte man vorher fragen, was es kostet!

connoisseur circle | 54


KITZBÜHEL NEUER GLANZ IM TRADITIONSHAUS

Schwarzer Adler Kitzbühel TEXT: ELSA HONECKER

GEKONNTER MIX VON MATERIAL UND MÖBELSTOFFEN

K

ann ein ehrwürdiges Traditionshaus zu einem Boutiquehotel mutieren? Im Falle des Schwarzen Adlers kann man dies guten Gewissens bejahen, weil die eben abgeschlossene zweijährige Modernisierung sensibel und mit heimischen Materialien vorgenommen wurde. Schließlich steht hinter dem Namen auch eine der ältesten Hoteliersfamilien in Kitzbühel. Mit drei ganz unterschiedlichen Hotels – Schwarzer Adler, Weisses Rössl und den Harisch Suites – bürgen die „Harischs“ seit jeher für Qualität, Luxus, Design und Originalität. Das über 200 Jahre alte Stadthotel Schwarzer Adler gefällt vor allem durch seine typisch tirolerische Außenfront mit Lüftlmalerei an den Fenstern, kleinen Erkern, urigen Holzbalkonen und einem Schanigarten unter den Arkaden davor. Der Kontrast zwischen Alt und Neu beginnt hier gleich im Entree. Auf den ersten Blick wirkt der etwas überladene Raum mit offenem Kamin als Raumteiler zur Bar eher düster. Das macht die Farbstellung mit dunkelroten Sofas und Fauteuils auf grauem Schieferboden. Im Winter hingegen gewinnt der Raum durch das brennende Kaminfeuer und man sagt, dass die rotbestuhlte Bar mit dem fantastischen Piano-Spieler zur In-Location zählt. Trotzdem, weniger wäre mehr gewesen, zumal wir im Sommer die Räume eher verlassen antrafen. Sehr stylisch die Rezeption mit dunklem Eichenholz und einer Glaswand mit eingelassenen Schwarz-Weiß-Motiven aus der Kitzbüheler Winterszene als Eye-Catcher schlechthin. Passend dazu brilliert ein junges, charmantes und sehr professionelles Personal, das auch beim Service in den drei unterschiedlich designten Traditionsstuben einen Mix aus internationaler und österreichischer Küche kredenzt.

Die Zimmer, Studios und Suiten wurden sukzessive modernisiert, wobei die heimische Handwerkskunst in jedem Detail zu sehen ist – egal, ob man sich für ein Zimmer im Landhausstil oder eines der puristischen Design-Studios am Dach entscheidet. Das beginnt bei den Holzböden, Türen und Schränken, den Loden- und Leder-Verkleidungen, original gewirkten Stoffen und endet bei Kuhfellen, handgefertigten Lampen, schmiedeeisernen Türgriffen oder alten Schlosstüren als Wandverkleidung. Besonders angetan ist man von der indirekten Beleuchtung – an den Wänden, unter den Ledersofas oder unter der Badewanne. Ein Musterzimmer, in dem probegewohnt wurde, war inspirierend für nützliche Details und stimmige Deko. Schon vor knapp 10 Jahren hat man im Schwarzen Adler das 3-stöckige, innovative Black Spa eingerichtet – puristisch, mit hellem Holz, viel Glas und als besonderen Akzent mit schwarzem Steinboden. Das wirkt zwar auf den ersten Blick eher architektonisch raffiniert als anheimelnd. Aber kunstvolle Lichtreflexe, Düfte und spezielle Anwendungen sowie der Dreiklang-Massageraum, das Japanische Bad und das Goldene Dampf- und Aromabad können trotzdem die Sinne befriedigen. Allen voran aber das Vorzeigestück des Hotels, für das es 2008 den Staatspreis für Architektur in Österreich gab – den längsten Dachpool der Alpen. Als neues „Kitz Sommer Spa“ auf rund 500 m² am Dach des Hotels genießt man einen Pool mit Unterwassermusik, eine großzügige Lounge mit Sofas, modernen Liegen und einer Bar fürs leibliche Wohl. Wirklich einzigartig ist dabei der Panorama-Blick über die Dächer von Kitzbühel und die Bergwelt rundum.

55 | connoisseur circle

Lage | mitten in Kitzbühel, 10 Gehminuten vom Ortszentrum entfernt Kategorie | 4* Superior Architektur | außen traditionell, innen stylisch; preisgekröntes Dachgeschoß mit Studios und Außenpool Zimmer | 88 Zimmer, Studios und Suiten: Tirol Deluxe( 32 m²), 175–369 €, Grand Junior Suite (54 m²) 204–397 €, Studio Deluxe (50 m²) 254–447 €, Suite Schwarzer Adler (65 m²) 211–404 €* Stil & Ambiente | modernes Design mit traditionellen Materialien; in den preisgekrönten Studios mit Panoramafenstern und raffinierten Einzelstücken aus Künstlerhand CCircle Tipp I Tirol Deluxe mit weißem Ledersofa vor roter Loden-Wand auf Holzboden; indirekte Beleuchtung, modern mit urigem Touch Facilities | 4 Restaurants, davon drei Stuben (Tiroler-, Hirschen- und Kitzstube) und Gourmetrestaurant Neuwirt Spa I Black Spa 3-stöckig: Pool & Beauty, Wellness, Fitness, Dachpool ganzjährig offen Service I junges Team mit 5*-Ambitionen Kontakt I Tel.: +43/5356/69 11, www.adlerkitz.at *Preisangaben beziehen sich auf die airtours Winterpreise 2010/11 (gültig vom 1. 11. 10 bis 1. 5. 2011) pro Nacht und Person, Basis Doppelbelegung, saisonabhängig, inklusive Frühstück


hotel test kitzbühel

Mountain Design Resort

Hotel Kitzhof Text: Elsa Honecker

Lage | mitten in Kitzbühel, 10 Gehminuten vom Ortszentrum entfernt Kategorie | 4*-Hotel in Privatbesitz Architektur | modernes Design harmoniert mit traditionellen Elementen aus Holz Zimmer | 163 Zimmer und Suiten; Doppelzimmer „Tirol, Horn, Streif“ (26 m2) 105–140 €, Superior Lebenberg, Kitzbühel (34 m2) 150–185 €, Junior Suite (40 m2) 170–185 €, Royal Suiten (65 m2) 260–280 € (die Raten gelten für 2 Personen im DZ inkl. Champagner-Frühstück und 4Gang-Abendmenü bis 27. 11. ’10) CCircle Tipp | Superior Zimmer mit Terrasse, kleiner Sitznische und Balkon direkt über dem Wasserfall des japanischen Gartens Stil & Ambiente | modernes Alpen-Design mit Altholz, Loden, Leder, kuscheligen Kissen und kleinen Ecken zum Relaxen Facilities | 4 Restaurants, eine große Lobby-Bar mit KitzLounge, begehbaren Weinkeller, Indoor-Pool, Fitnessraum und Wintergarten Spa | 600-m2-Spa, Saunen, Massageräume; eigene PflegeProdukte „Just Pure“ nach dem Mond-Rhythmus Service | zu wenige Angestellte im Sommer, redliches Bemühen bei den Aushilfen Kontakt & Info | Tel.: +43/5356/ 632 11-0, www.hotel-kitzhof.com

Ü

berraschung garantiert“, könnte hier das Motto lauten. Denn das schlichte Äußere dieses bordeauxroten Hauses mit weißem Blumenschmuck und die unspektakuläre Zufahrt lassen keineswegs auf das Innere schließen. Auch nicht die etwas zu klein geratene Rezeption, wo zwei Angestellte sich redlich bemühen, den Ansturm der Gäste zu bewältigen. Dann aber wird das Hotel seinem Namen als „Mountain Design Resort“ nur allzu gerecht und man fragt sich unwillkürlich, warum zu den 4 Sternen bis jetzt kein „Superior“ hinzugefügt wurde. Denn dieses „S“ wäre hier mehr als verdient. Mittelpunkt ist ohne Zweifel der offene Kamin mit bequemen Ledersofas davor und die stylische Bar, die mit unterschiedlichen Farbnuancen spielt. Von hier blickt man auf die neu gestaltete Gartenanlage des preisgekrönten Landschaftsplaners Friedhelm Hellenkamp mit Sonnenterrasse, Teich, Liegeflächen und einem modern interpretierten Bauerngarten, auf die Türme der Stadt bis zum Kitzbühler Horn. Geschickt unterteilt ist der RestaurantBereich: Vom Weißen Hirsch, dem Buffet-Restaurant, gelangt man in die holzvertäfelte Jagdstube, hernach treppauf in die Kaminstube für À-la-carte-Menüs und in die Vinothek, einem eleganten Platz für Degustationen. Richtig zünftig dagegen ist die Kitz Alm im Berghütten-Look und uriger Speisekarte. Altes Holz, Hirschgeweih, roter und grauer Loden, offene Feuerstellen sowie Kerzen und effektvolle Deko bezaubern hier jeden Gast und verzeihen kleine Mängel beim Essen und Service. In den Zimmern mit alten Eichenholzböden, roten Lodenvorhängen, alten Stichen mit Skimotiven, Kuhfellen und kuscheligen Wolldecken sticht besonders das „Kitz“ als Logo mit bleibendem Erinnerungswert ins Auge. Natürlich merkt man an den langen Gängen, dass hier umgebaut wurde, und es empfiehlt sich, im neuen Trakt zu wohnen. Allein schon deshalb,

weil man dann den direkten Zugang zum Spa hat. Das Pool-Areal im Untergrund ist großzügig mit Blick auf den japanisch inspirierten Garten mit Wasserfall, dessen Plätschern man als äußerst beruhigend auch in den Zimmern wahrnimmt. Klein und wenig einladend ist der Sauna-Bereich, der aber vergrößert werden soll. Gut gefallen hat uns dagegen der abgetrennte Spa-Bereich mit Rezeption, gut gefülltem und übersichtlich gestaltetem Regal mit „Just Pure“-Ingredienzien, weißen Ledersofas und Holzdesign-Elementen, denen man auch in den Fluren und im Business-Bereich begegnet. Egal, welches Spa-Treatment man aus der großen AngebotsPalette auswählt, es garantiert Entspannung pur und macht seinem Namen alle Ehre. Vom gut ausgestatteten Fitnessraum und dem abgetrennten Ruheraum genießt man den Blick auf die Stadt und die umliegenden Berge, was allein schon Wellness pur bedeutet. Fazit: Trotz moderner Geradlinigkeit bleibt das Traditionelle hier präsent und damit hat es der Kitzhof direkt auf den Titel des Bildbandes „Cool Spots in Kitzbühel“ geschafft.

connoisseur circle | 56


kitzbühel

intiMe genussoase

Tennerhof TexT: eLSA HoneCKer

S

chön, dass es in der stylischen Kitzbühler Hotelszenerie noch Originale wie den Tennerhof gibt! Darauf ist auch der Besitzer Luigi Pasquali von Campostellato besonders stolz. Auch darauf, dass der ehemalige Bauernhof aus dem 16. Jahrhundert seit dem Erwerb durch die Großmutter im Jahr 1923 trotz Renovierung nichts an Originalität und Charme verloren hat. Heute präsentiert sich das Relais & Château-Hotel mit Holzbalkonen und prächtigem Blumenschmuck als romantisches Hideaway mit 5*-Niveau über den Dächern von Kitzbühel. Kein Wunder, dass es deshalb auch zum gefragten Hochzeitshotel avancierte. Trauungen werden hier meist im üppigen Obstgarten vor der stimmigen Kulisse des Hahnenkamms vorgenommen und danach kann im Garten mit Poollandschaft, auf der großzügigen Terrasse oder in den diversen Restaurant-Stuben kräftig gefeiert werden. Ob Drachen-, Jäger-, Prälatenoder Kupferstube, alle kommen in einem speziellen Dekor daher – mit Wiener Parkett, alten Steinfliesen oder Eichenholzboden, kräftigen Wandfarben, edlen, gewirkten Stoffen und liebevoll arrangierten Dekorationen. Auch wenn man es hier mit niedrigen Decken, knarrenden Treppen und verwinkelten Gängen zu tun hat – gerade der Großstädter schätzt das unverfälschte Traditionelle. Dem Puristen hingegen wird es hier zu eng, zu überladen und „plüschig“ sein. In den unterschiedlich gestylten Zimmern und Suiten finden sich nämlich auch noch Antiquitäten aus dem Familienbesitz, bemalte Bauernschränke, Vitrinen, offene Kamine und Kachelöfen sowie englische Landhausmöbel, die

mit ausgesuchten Stoffen korrespondieren. Besonders im Winter sorgt das für eine kuschelige Atmosphäre. Wer hier allerdings eine dazu passende üppige Wellness-Landschaft erwartet, wird eher enttäuscht sein. Im Untergeschoß gibt es zwar eine „Badelandschaft“ mit Saunen, Kosmetik- und Massageräumen sowie einem kleinen Innenpool und Jacuzzi, aber aus Platzmangel eher auf kleinem Raum und mit „verspieltem Dekor“. Italienern, die hier zum Stamm-Publikum gehören, wird das eher gefallen als Reisenden mit SpaErfahrung. Aber das ist nicht das Thema hier – eher der Wohn- und Essgenuss!

gastRonoMie VoM Feinsten: innoVatiV unD autHentisCH Dazu trägt entscheidend der sympathische Jungkoch Thomas Dreher – jüngster Sternekoch Österreichs – bei, der für seine innovativen, authentischen Kochkünste schon vor zwei Jahren die dritte Haube erhielt. Sein Credo lautet: Exquisites mit Heimischem zu kombinieren. Deshalb prangt der Hummer bei ihm auf einem Bett von frischen Aprikosen, das Forellenmousse auf Rote Beete und der Seeteufel auf Wurzelgemüse – toll dekoriert mit farblich passenden Blüten. Schön, dass auch der Halbpensionsgast in den Genuss dieser Sterneküche kommt. „Gastlichkeit am Puls der Zeit“ wird hier mit einem charmanten und unaufdringlichen Service umgesetzt: Will heißen, das relativ junge österreichische Personal in traditioneller Tracht sieht nicht nur sympathisch aus, sondern erfüllt auch alle Kriterien eines 5-Sterne-Hauses.

Lage | über den Dächern von Kitzbühel mit Blick auf die Stadt und die Streif; etwa 15 GehMinuten ins Ortszentrum Kategorie | 5*-Relais & Château- Hotel in Privatbesitz Architektur | ehemaliger original Tiroler Bauernhof mit Lüftlmalerei, der im selben Stil erweitert wurde Zimmer | 39 Zimmer und Suiten, Superior (24 bis 28 m²) € 272, Deluxe (29 bis 38 m²) € 372, Junior Suite (35 bis 40 m²) 348 €, Kaiser Maximilian und Kaiser Franz Josef Suite (50 bis 65 m²) € 489–500 € (pro Zimmer/mind. 3 Nächte, gültig bis 10. 10. 2010, Rack Rates) CCircle Tipp | hier hat man die Qual der Wahl – ob Himmelbett im SuperiorZimmer, bemaltes Bauernbett im Deluxe oder kleine gemütliche Wohnwelt mit offenem Kamin, Rundum-Balkon, Vorraum und Jacuzzi in den Suiten Stil & Ambiente | teils uriger, teils feiner englischer Landhausstil mit edlen Stoffen und Überzügen in Leinen und Seide; stimmige Deko; Gartenzimmer (für Hundebesitzer) mit eigener Terrasse, Kamin und Eckbank Facilities | mehrere verschieden gestylte Stuben, ein GourmetRestaurant, große Terrasse, Garten mit Liegewiese und Außenpool; Appartements im dazugehörenden Landsitz Römerhof; Aktivitäten im Sommer: Wandern, Golf, Fischen, im Winter Skifahren, Schneeschuhwandern, Eisstockschießen Spa | Wellnessbereich mit Saunen, Massage und Beautykabinen, Indoorpool und Jacuzzi Service | kompetent mit österreichischem Charme, mehrsprachig Kontakt & Info | Tel.: +43/5356/ 631 81, www.tennerhof.com *Preisangaben beziehen sich auf die airtours Sommerpreise 2010 (gültig vom 1. 5. bis 11. 11. 2010) pro Nacht und Person, Basis Doppelbelegung, saisonabhängig, inklusive Frühstück

57 | connoisseur circle


HOTEL TEST KITZBÜHEL

BAROCK MEETS MODERN CLASSIC

Hotel Weisses Rössl & Harisch Suites TEXT: ELSA HONECKER

Lage | vor dem Altstadt-Tor Kategorie | 5*, zur Harisch Gruppe gehörend Architektur | Weisses Rössl durch diverse Anbauten ein wenig verschnörkelt; die Harisch Suites im modernen Holzbau mit viel Glas und Terrassen rundum Zimmer | 68 Zimmer & Suiten im „WR“; Doppelzimmer Greif (40 m²) 212–432 €, Junior Suite Deluxe (45 m²) 270–517 €, Grand Junior (54 m²) 335–829 €, Grand Suite (ca. 85 m²) 497–1.283 €, Harisch Suite Deluxe 707 (125 m²) 1.000–2.000 €, 708 (160 m²), 709 (190 m²) 710 (370 m²)* Stil & Ambiente | komplett unterschiedlicher Stil in beiden Häusern: moderner Landhausstil mit edlen Stoffen und viel Gold, Marmor und Seide im „WR“; teuer, stylisch, puristisch und teilweise kühl in den Harisch Suites CCircle Tipp | Grand Junior Suite mit Himmelbett auf Holzboden, modernem Bad, schnörkellos ohne viel Nippes Facilities | 2 Restaurants, davon 1 Gourmet-Restaurant (nur im Winter geöffnet) Spa | „Cheval Blanc“ mit Saunen, Massageräumen für klassische Anwendungen, Indoor-Pool und Private Spa mit viel romantischem Kitsch Service | viel Engagement und Herzlichkeit im „WR“; in den „HS“ 24-Stunden-, aber kein Butler-Service Kontakt | Tel.: +43/5356/719 00, www.roesslkitz.at

E

s ist so bekannt wie die Stadt selbst, das Weisse Rössl, ehemals Poststation vor den Toren der Gamsstadt. Strahlend weiß und liebevoll dekoriert, lässt es kaum glauben, dass es bereits 400 Jahre auf dem Buckel hat. Aber dazu wurde das heutige 5*-Hotel der Harisch Gruppe zu oft umgebaut und stilistisch verändert – letztmals von italienischen Besitzern. Und das sieht man auch heute noch am etwas überladenen, oftmals an Kitsch grenzenden modernen Landhausstil – mit Wandmalereien und der Symbol-Figur, dem Rösslkopf, an allen Ecken und Enden. Trotz des beengten Platzes – das Hotel besteht aus drei Gebäuden, die sich aneinander kuscheln – findet der Gast zwei unterschiedliche Restaurants: das kleine purpurrote Gourmetrestaurant Velvet mit 20 Plätzen und einer Lounge davor, ganz in Samt und dunklem Buchenholz, das nur im Winter geöffnet hat und leider ohne Tageslicht auskommen muss. Weiters ein helles, freundliches Alltags-Restaurant für HP-Gäste, leider nur mit Blick auf die „Residenzen“, aber das scheint das etwas ältere Stammpublikum nicht zu stören. Auch nicht die italienisch-verspielt wirkende Bar in Pastell mit Palme in der Mitte! Wirklich interessant ist hier aber der Weinkeller mit inkludiertem Teil der mittelalterlichen Stadtmauer, wo es sich herrschaftlich tafeln lässt.

MODERN TIMES IN DEN HARISCH SUITES Wenngleich die Zimmer und Suiten – teils mit Holzboden und Rundum-Vertäfelung, Marmorbad und goldenen Armaturen – sehr großzügig erscheinen, fragt man sich, warum das Hotel zu den teuersten ganz Österreichs gehört und ob ein 4-Sterne-Superior nicht Harisch Suite Nr. 707

ausgereicht hätte. Die Frage beantwortet sich dann selbstredend, wenn man das 2. Gebäude (das 3. beinhaltet die Residenzen) – die Harisch Suites – betritt. Allen voran die „710“, mit fast 400 m2 die größte Suite Österreichs und mit 60.000 Euro pro Woche auch sicherlich die teuerste. Wer klassisch-modernes Design und edle Materialien liebt, ist hier richtig: Dunkles Eichenholz korrespondiert mit Edelstahl, Glas und Naturstein. Edle Stoffe in gedeckten Farben, Wildledermöbel und Wandverkleidung, Felle und natürlich ein überdimensionaler Kamin komplettieren die Luxusausstattung. Alle vier Schlafräume sind unterschiedlich designt, eine Küche mit eigenem Aufzug für Personal und Gäste ist mit modernsten Geräten bestückt, und vom Dampfbad auf der Terrasse blickt man direkt in die Stadt. Alle vier Suiten – darunter auch Maisonetten – verbindet ein unterirdischer Gang mit dem Hotel und dem Spa Cheval Blanc, das hauptsächlich auf Anti-Aging programmiert ist. Dazu kommt ein 24-Stunden-Service und das Digitalkino im Untergeschoß mit 500 Filmen und bequemen Leder-Fauteuils, was schon echte 5 Sterne wert ist. Damit hat die Harisch-Familie vor allem eine diskrete und luxuriöse Langzeit-Bleibe mit eigenem Personal für die wohlhabende Klientel geschaffen, die stylisches Ambiente inmitten der mittelalterlichen Altstadt von Kitzbühel sucht und trotzdem ungestört bleiben will. Harisch Suite Nr. 710

*Preisangaben beziehen sich auf die airtours Winterpreise 2010/11 (gültig vom 1. 11. 2010 bis 1. 5. 2011 pro Nacht und Person, Basis Doppelbelegung, saisonabhängig, inklusive Frühstück

connoisseur circle | 58


KITZBÜHEL

KÜHLE ELEGANZ AM GOLFPLATZ

Grand Tirolia TEXT: ELSA HONECKER

Z

u Füßen den hauseigenen Golfclub Eichenheim mit stylischem Clubhaus und die Bergwelt von Hahnenkamm, Hohe Tauern und Wilder Kaiser als Panorama – in dieser PostkartenIdylle liegt dieses nagelneue 5*-Resort. Ein Blick auf die stimmig produzierte und mit schönen Fotos bestückte Homepage lässt Vergleiche mit einer Lodge in Colorado aufkommen. Umso erstaunter ist man dann über die beengte Eingangshalle und den „Check-in“ zwischen Bar, Kamin und Bibliothek. Warum nicht hier in bequemen Ledersesseln die Formalitäten bei einem Willkommens-Trunk abwickeln? Das wäre zumindest für ein 5-Sterne-Hotel angemessen. Zumal das Personal einem öfters die Wünsche von den Augen abzulesen scheint. Viel Platz gibt es hingegen in den Zimmern mit großzügigen Holzterrassen und einem gekonnten Materialmix aus Holz, Naturstein, Glas und modernem Licht-Design. Dazu kombiniert man edle Stoffe wie Brokat und Seide, aber auch Filz und Fell. Den absolut wohnlichen Charakter – man hat das beim Probewohnen ausprobiert – ergeben sicherlich die warmen Farben an den Wänden, das Holzdekor und ab und an das offene Kaminfeuer. Für das i-Tüpfelchen sorgt aber die Natur selbst – nicht nur außen, sondern auch in Form von Fototapeten, Golfplatz-Bildern als TVVerblendung oder Hinterglas-Landschaftsaufnahmen an Schränken und Türen. Einziges Manko war ein Problem mit der Klimaanlage, was den Schlafkomfort wegen übermäßiger Wärme etwas beeinträchtigte. Keiner ahnt, wenn er sich dem etwas lieblos kahlen Hoteleingang nähert,

dass der sprudelnde Wasserfall sich nach unten fortsetzt und die Attraktion des 1.500 m2 großen Green Spas mit Aveda-Konzept ist. Auch wenn man es schon kennt, das Schokoladen-Spa ist subjektiv gesehen mindestens so effektiv wie die Signature-Behandlungen. Die riesige Spa-Rezeption gibt den Blick frei zum Innen- und Außenpool und zu den großzügigen Ruheräumen – alles in dunklen Farben und eher puristisch kalt als anheimelnd gemütlich. Die Restaurants hingegen sind stilistisch den Zimmern angeglichen – großzügig, warm und mit Blick auf den Golfplatz. Einzig das Fondue-Stüberl ist typisch tirolerisch und das Petit Tirolia – Haubenlokal des Starkochs Bobby Bräuer – mit schwarz-rotem Design und offenem Kamin eher stylisch-modern. Als drittes Ass kann das Resort seinen Golfplatz Eichenheim aus dem Ärmel zaubern. Gute Golfer lieben oder hassen ihn. Eines steht jedenfalls fest – er ist wahrlich kein Urlaubsplatz und ein Cart ist auch für gut befußte Spieler wegen des steilen Geländes empfehlenswert. Dafür entschädigt aber das Clubhaus mit Proshop, Lounge und Restaurant mit Schauküche und einladender großer Bar. Groß und gemütlich mit Altholz-Tischen, grauen Lodenmöbeln auf Natursteinboden strahlt das Esslokal mit Bistroküche jene stylische Gemütlichkeit aus, um die sie international einige Clubs beneiden würden. Witzig auch der BillardTisch und die mit eigenen Schnapsflaschen dekorierte Wand für Clubmitglieder. Für Golfer ein absolutes Muss, für Nicht-Golfer und das Laufpublikum eine interessante „Location“ für einen Drink mit Blick auf Loch 18 und die Streif.

59 | connoisseur circle

Lage | in Aurach hinter Kitzbühel, oberhalb des Golfplatzes Eichenheim Kategorie | 5*, in russischem Privatbesitz Architektur | 3-teiliger Gebäudekomplex in Form einer Lodge mit Holzfront, Natursteinen und großzügigen Holzterrassen Zimmer | 81 Zimmer und Suiten: DZ Standard (28 m²) 259– 346 €, DZ Deluxe (54 m²) 314–406 €, Suite (64 m²) 384–456 €* CCircle Tipp | Superior mit Bergblick und Terrasse Stil & Ambiente | modernes Tiroler Design, sehr stylisch kombiniert mit kräftigen Farben, Loden, Leder und Fellen; purpurrote Wände mit indirekter Beleuchtung und offenen Kaminen Facilities | Schauküche im modernen Golfbistro mit Glasbar und urigem Holzambiente, Hotelrestaurant zweigeteilt mit Holzterrasse, Haubenrestaurant Petit Tirolia, Lobby-Bar, ErlebnisWeininsel mit 3 Klimazonen, Bibliothek mit Kamin, Golfclub mit Proshop, Kids-Club Spa | Green Spa mit 3 Lilien auf 1.500 m2, Innenund Außenpool, Saunen, Hamam, russische Bania, 9 Behandlungsräume, Schokoladen-Spa, Beauty, Massagen, Privat Spa Suite mit Saunahäuschen, Fitnessraum Service | hoch motiviert, freundlich im Service; an der Rezeption cool und professionell Kontakt | Tel.: +43/5356/666 15, www.grand-tirolia.com


HKOI T EZ BL ÜTHEESLT S I Z I L I E N

Kitz kulinarisch

K Ob mitten in der Altstadt, auf den Berghütten oder in den neuen stylischen Hotels – auch die Gastronomie ist so bunt schillernd wie die Kitzstadt selbst.

ein Wunder, dass die Stadt angesichts der Angebotsvielfalt an kulinarischen Genüssen neuerdings auch im Sommer richtig brummt. Unter dem Motto „Kitz kulinarisch“ wird da besonders der Herbst mit kreativen Kreationen aufgepeppt, bevor es in die romantische Adventzeit geht. Die alpenländische Küche harmoniert nun zusehends auch mit der Kochkunst Thailands, Frankreichs und Italiens, präsentiert Klassiker wie Wildspezialitäten, Feines aus den Gewässern der Region und Süßes – vom Tiroler Apfelknödel bis zum Kirsch-Soufflé. Wo bleiben da die berühmten Tiroler Speck- oder Kaspressknödel, fragt man sich da natürlich. Und was ist mit Kaiserschmarrn und Co? Da haben wir bei einigen Verkostungen leider Pech gehabt – die urigen österreichischen Mehlspeisen sind so gut wie von den Speisekarten verschwunden. Dafür kommen Crème brûlée, Parfaits und Eis in allen Variationen zum Einsatz. Nicht so bei den Haubenköchen, da sind wir noch fündig geworden. Zum Beispiel in der Gourmetküche von Andreas Senn, der den Namen seines Restaurants, Heimatliebe, auch bei seinen Speisen wörtlich nimmt und pure österreichische Küche modern interpretiert. Sein Stör gefüllt mit Pfifferlingen und Sojabohnen vom Marchfeld, dazu ein Rotgipfler als Weinbegleitung, ist ein Hit. www.a-rosa.com Oder Kitzbühels Nr. 1, Thomas Dreher, der dem Tennerhof einen Stern und 3 Hauben beschert hat. Er kombiniert seinen Seeteufel mit Speck, Gerste und Wurzelgemüse. www.tennerhof.at

Witzigmann-Schüler Bobby Bräuer vom Petit Tirolia erkochte sich seinen Stern bereits in Deutschland. Seine drei Hauben verdient er sich hier mit seinen Variationen vom Reh in Heu gedämpft mit Gänseleber und Quitte aus der Wachau. www.grand-tirolia.com Dagegen stehen die Trüffel-Gerichte von Stefan Hofer aus dem Traditionswirtshaus Neuwirt für das unverfälscht Tirolerische im Ambiente und innovativer Qualitäts-Küche bei den Speisen. Mit Stern und Hauben gekrönt, zählt er zu den besten Köchen Tirols. www.adlerkitz.at Insgesamt hat man hier bei 10 Haubenlokalen die Qual der Auswahl. Entscheidend kann auch ein Casino-Besuch sein mit einer Erlebnis-Gastronomie im Weinkeller des Restaurants Hinterstadt 24 aus dem 15. Jahrhundert. www.hinterstadt24.at Die aufregend asiatischen Rezepte im stylischen Restaurant Lois Stern (www.loisstern.com) oder die Cucina di Essenze e Ingredienti des sympathischen Italieners Gabriele Felicani im gleichnamigen Haubenlokal (www.gabriele-kitz.at) mitten in der Stadt. Typische Tiroler Schmankerln zum „Hineinlegen“ gibt es noch im Sport-Wellnesshotel Bichlhof, und zwar in der 560 Jahre alten Bauernstube Kampern. Bei Steinpilzgröstl, Erdäpfelbuchteln, Bauernbratl, gebackenen Apfelknödeln mit Mostschaum und karamellisiertem Bauerntopfenschmarrn bleibt kein Auge trocken. Ein selbstgebrannter Obstler als „Magenkratzerl“ danach ist einfach ein Muss! www.bichlhof.at

connoisseur circle | 60

Bobby Bräuer


KITZBÜHEL

Golf zwischen Kitzbüheler Horn und Streif

TEXT: ELSA-MARIA HONECKER

D

ie Alpenmetropole Kitzbühel, bekannt als ein Eldorado für den Wintersportler und den Jetset, punktet im Sommer vor allem für den Golfer. Zum Abschlag in traumhafter Natur ist es nicht weit, denn die vier Golfplätze GC Eichenheim, GC Kitzbühel Kaps, GC Kitzbühel Schwarzsee sowie der Golf- und Landclub Rasmushof liegen gleich um die Ecke. Kitzbühels Designerstück heißt schon seit 10 Jahren GC Eichenheim (18 Loch, Par 71, 4.912–6.092 m). Und dieses Attribut hat ihm bis jetzt keiner streitig machen können, obwohl der Meisterschaftsplatz polarisiert – die einen finden ihn schlichtweg zu schwer, die anderen einfach nur schön. Fest steht, dass hier präzise Schläge vorausgesetzt sind, denn es lauert jede Menge Wald und sonstige unbekümmerte Natur am Fairwayrand, und Birdie-Book sowie Cart sind eine große Hilfe. Vor allem die 18 (Par 4, 355 bis 430 Meter) ist von den Back Tees eines der schwierigsten Par-4-Löcher in Österreich. Es führt als Dogleg leicht bergab, ab der Kniekehle wieder bergauf zu einem umbunkerten Grün, und die Annäherung muss noch einen breiten Bachgraben überwinden. Sehr schön zu beobachten von der großen Terrasse des Clubhauses aus! www.eichenheim.com Was wäre Kitzbühel ohne den Rasmushof und den dazugehörenden Golfclub Rasmushof (9 Loch, Par 54, 2.352 bis 2.798 m)? Sicherlich um eine Attraktion ärmer, denn die Golfwoche im Sommer zieht mit dem „StreifTurnier“ immer ein hübsches Grüppchen an Promis an. Abschlagen in 1.658 Metern Höhe vom Starthäuschen der „Streif“, Drives über Mausefalle und Hausbergkante auf der original Hahnenkamm-Rennstrecke und einlochen auf der 9-Loch-Anlage Rasmushof heißt es dann. (www.golffestivalkitzbuehel.at). Auch beim „Gourmet-Turnier“ lässt es die Hotel-Chefin Signe Kramheller-Reisch kulinarisch richtig

krachen. Ein Grund mehr für die Promidichte in diesem urig-tirolerischen Hotel. Zwar bietet der Golfplatz direkt vor der Haustüre nur Par-3-Löcher, dafür kann man gleich auf die Übungswiese der hauseigenen Golf-academy. www.rasmushof.at Zweifelsohne ist der Golfplatz Kitzbühel Schwarzsee Reith (18 Loch, Par 72, 5.047 bis 5.963 m) mit 12 Wasserlöchern und 32 Bunkern ein wahrer Meisterschaftsplatz – noch dazu inmitten der Kitzbüheler Alpen, umgeben von Gebirgskämmen, Wäldern und Wiesen. Los geht’s auf flachem Terrain mit einem fast 500 m langen, selektiven Eröffnungsloch, darauf folgt schon am Loch 2 das schwierigste Loch des Platzes (Par 4, 414 m). Die „back nine“ führen ins hügelige Gelände, wobei das Par 3 an der 16 – die „Mausefalle“ – in Erinnerung bleibt, wo es über eine Schlucht geht. Wieder beim Clubhaus angelangt, relaxt man auf der Sonnenterrasse bei köstlichen Schmankerln aus der Restaurantküche und Gratis-Bergblick. Danach geht es zur Abkühlung ins 20. Loch – den Schwarzsee. www. golf-schwarzsee.at Der Golfclub Kitzbühel Kaps (9 Loch, Par 70, 4.266 bis 5.610 m), in den letzten Jahren zum schönsten 9-LochPlatz Österreichs gekürt, wurde zu seinem 50-jährigen Jubiläum vor 5 Jahren umgebaut und neu adaptiert – mit zwei Inselgrüns und einem stylischen Clubhaus mit italienischer Küche, das auf Stelzen im See steht. Die 30 Hektar große, herrliche Parklandschaft in Aurach bietet neben steilen Fairways, Doglegs, versteckten Seen und Biotopen ein tolles Bergpanorama rundum. Ein Blick auf die toll gemachte Homepage lohnt sich! Weitere Plätze nahebei sind der GC Wilder Kaiser in Ellmau mit 27 Löchern und der Golf & Country Club Lärchenhof mit 9 Löchern. www.golfclub-kitzbuehel.at

61 | connoisseur circle

Nur für geübte Spieler, denn er gilt als einer der schwersten Golfplätze in Österreich: GC Eichenheim (oben). Und einer der schönsten, der Golfclub Schwarzsee (unten).


H O T E L T E S T TOP-HOTELS S I Z I L I E N AUF DEM PRÜFSTAND

Luxushotels im Test ASDASDASDASDASD

dasdasdasdasdasd TEXT: FASDASDASDASD

Diesmal: in Ras al-Khaimah und in Bangkok.

O

Lage | klsdlksd lfksldkflsdk bortis duis nullutpate tat, commy niam flskdflksdlfksldfksldkfl zzriuscin utat, vulput illam ea augait ullaore Kategorier| sdfs dfjsdfjshdjf duis dolobore doloreet do dionse velent sjdfjsdfjsdfjhsd fjhsjdfhsj df lutpat praestrud eugiatue con heniamc hsjdfjsdfjsdfsdjfsjdfjsdf onsequis aliquatie eu faci bla faci esse ea Architektur| sl dfklsdfklskdflk commy nulluptat, quisi erciduisi. sldfksdkf lsdkfl sldfklsdk fls Cum ipsummy nos endre delenim dolor dkflsdf aliquat, se mod tatinit veraessim iliquat vulputpat acZimmer| iusidfiusdiufu sdfiuiu cummolor am, core feugiat luptatue feuguer iusci exer ifusdif uisudfiu sidfusidufisdfsdf summodit, sed et dolore conulla alit wisit amet iriusciCcircle Tipp| ldös ldf södlfpit lore do od et ute min utpatum irit, verosto conse do sldölsdöflsdöf södlfösdl dolore modit aliquam conullam, consequi ex eummofösldfölsdf sdöfl södlfösl dfölsdo lumsan ut vel elenit ad magna feu faci tie del utat. dlfösödfl södlf södlf ösdl fösdlf Lesectem quatue dit ullaore raesequatie vel er ipit ösld fölsdfösdfösdlfösldfösl euguero consed del ute velit ad duis nim zzriliquat dfösdf lam, quamet, consenim illut ad magna feum velis alit Stil & Ambiente | sdjkfsjd kfjsniam, conullaortie dolorero con utpat wiscidunt nim dkf jksdjfksjdfksjd kfsj dfjsdkfj ing eraesse min erostie conse ea conse moloreet, quis ksd jfksdjfksj dfkjsdkfj sdkfj ksdjfksdjf k sdjfk skdjfksdj fks- dipis niam ipsusto digna alit, se magna augueraestie tin utpat, suscili scinci eugait del doluptat utpatue vel dfjskdjf skjd f ksdf jskdfsd fks- TEXT: SYLVIA M. SEDLNITZKY erostrud tatue magna con euip et veliquat. djf skdfjksd fjksdjfksjdf ksdf Minisl dolobore ting el duis nullam inciduisim ipit Facilities | Dsdfsdf ksdjfksdfj Morgen hater sich milchiger praessim eute in vullam inibh ingein el eugue conNebel utem vor el il ksdf ksjdf ksdfjskdf jksdfjsdf die Sonne gelegt. Doch spätestens zu Mittag doloreet dolor sequi ex eu feuis eriurem adio conulput Service | sdfsdfs dkfjskdjfksdwird sie sich wieder mit all ihrer Kraft zurücknisi. fksd jfksdf sdfksdfkjsdkf jsdf melden und vom meist wolkenlosen Himmel Kontakt & Info | sdfsdfsdf ASJDAKSJDAKSJDAKJSDJASDJ herniederbrennen. Sie wird auf die blauen WelIsi. Equatuerat, verosto eu feu faciliquat, len dersum Straße von Hormoz leuchten,vel aufinciliq die uamcommy nulput num vent alit prat. Ilit nullumStrände von Al Hamra herabscheinen, auf die san venit lumim ex kleinen eu faccum nullamet volorerosto ea Fischerboote Hafen von Marid und auf die feumsan hendiat ulla feugiamet nibhkleinen estis dolor ad immergrünen Ghaf-Bäume, die dem Wüstenmagnissequis nonullut vullandio odsondern tatem volor emirat nicht nur Schatten spenden, auchilit fürnos at dolobore erowichtiger odipit aut at. viele Vögel ein Standort und Brutplatz sind. Willkommen in Ras al-Khaimah! SDFSDFSDFSDF Das am weitesten nördlich gelegene Emirat mit einer Ommod erit vel ullandrer si blaoreet nonsequam Größe von 1.700 km² und 200.000 Einwohnern ist mit vullam veliquisim ex geprägten eugue dipsum dunt nosto con- in seinem eher ländlich Charakter mit Dubai sequ ipsusci autpat. Ut lorercipis eugait ute keiner Weiseliquis vergleichbar. Dort herrschtnibh urbane Hektik, eugait autem zzrit uteder dolorperatue dignis hier findet man fastnum einevel Oase Stille vor. Irrwitzige dolorpero odprotzige dolortieShoppingmalls euisim delis nonsequipis ad exeHochhäuser, oder andere Eine moderne Oase riurem nonum incilisit iusciduisl utman nulla–cor si eraessi. größenwahnsinnige Projekte sucht noch – vermitten in der Wüste: Ure et wisl ipisi. Lutet alitdas auguerosto dolore blaore gebens. Und auch wenn fruchtbarste allerfaci Emirate der Pool des Resorts et in vel dolendiat. Ugiam digna feu feum zzril etummy Ras al-Khaimah nicht sehr viel Kulturelles zu bieten hat Banyan Tree Al Wadi. num vulputatumist adnoch dolore tatuerunberührt adit volutat ipit – dasin Landesinnere nahezu und die

BEDUINEN-LIFESTYLE DE LUXE

Banyan Tree Al Wadi

H

iureet,Ibh ea feu faccum vel utet niam in veril init elis nostrud dolortis ea aliquisit lore volore feuismodolor am quat velisl ilisis aliquip ea auguera essequat. Vulputet lor adignit lum irillaore dolumsan voluptatet, quis nibh ex et estrud tat, veniat. Pis et lum vendrem diam dolesto dolore dunt acipsum nostrud do dignim vel in vel dio delent ex ex ent volor si. Ure exer si te diam dolortis nosto od tismodolor sectet lum doloreet luptat, velit verit esed ea faccum amet prat alisl ute dolor ipisi. Ignibh ea faccum ing ea conse molum et lorper sum euismod iamcore riustionum velessequat aut loborpe raesed te veliquamet aliquis modigniam irit endreros nosto cortis alit, quat, conse dolum nulla adit nos nonsectem quam zzrillamet wis alis nostrud tatetue magnit ilit ationulput lut ametum nonum ilit lortisim in hent utpat ad diamet wisim quamet, quisl il inim quat nim ad magnit nim zzrit lutpat dolortie dionse et lor sisse tem vel ing eugait, sustrud dolortie min ulputat. Ut lor ipit irilit praessequi blaore eu faccum quat vullum dolore molor sum do odignim zzriusto consed tatin henit lam, si. Pute do enim amcommo luptat nulputpat. Ut verci blaorem do conulpu tations equatummy nulputpat. Ecte magna consequis alit illa corem dolor sequat praesto od magnisi te minciduis er alit ea con henibh ex el rötlich-verbrannte Erde undexeraessit das mäjestätische Hajardunt acilla corem aliquatie dipit ulput irillao Felsengebirge en uns als einzigartige, kontrastrtionsenit ullaverblüff aliquis ismodit wiscilis at. Ut ver sed tat reiche Kulisse zwischen ausgedehnten Orangenund velit dolenibh exerat praesendigna coreet praestinim Dattelpalmenplantagen, unzähligen und digna facilla commy nullan ea cor adGhaf-Bäumen ea consed moder Küste.utate Inmitten spektakulären Landschaft im dolortisit con dieser el ing eu feu feugue corem zzriure wunderschönen Naturreservat Wadi Khadeja magnit ip eu faccum nullut velit dolorem vel präsenip ea feu tiert die Banyan Tree Hotelgruppe ihr jüngstes facil nun utatisi. „Baby“ dasvenim Banyan Treeea Alcorem Wadi. dolutpat dolesectem Volore – min quate Nun, die weltweit rasch expandierende ausquisi veliquisi blamet lan euguerc iduisl utat. Gruppe Iriliquam, Singapur ist ja für Überraschungen bekannt und so et, velendre magna adit venim dolore tet ipis augue wundert uns nicht, dass es neuerlich gelungen dolorem es dolobor accumsa ndionse quatum quisist, alitein vel echtes Edeljuwel Wüste zu stellen. Selbstveut alismodit laoremitten veratein tiedie duisim vullam venissim der Scheich des kleinen Emirates Ras al-Khaimah lestis nulputpat lutpat, quate deliquat. Olobor se ist feummittlerweile so angetan neuen Resort, mod modit praestio convon ulla„seinem“ feu feugait, sustie el do od dass er dem schon weiteres dolenit prat.Banyan-Tree-Management Ut ad modolore veratem iustionse velenisl Land in Aussicht gestellt wie eine Fatairit Morgana ex el ullam do odolor sithat. loreFast velisi eugiamet ut lut taucht dasconsequis Wüstenhotel in einer völlig unbesiedelten lut utpate esequam nonsenim il iniat.

connoisseur circle | 62 00


VAE/ RAS AL-KHAIMAH

Gegend auf und wirkt geradezu magisch: Fassaden, die an eine arabische Festung erinnern und ganz an die traditionelle Architektur angelehnt sind, ohne je nur ansatzweise ins Kitschige abzugleiten, lange schattige Arkadengänge sowie einige elfenbeinfarbene persische Wachtürme. Diese dürfen nicht fehlen, da sie immerhin Ras al-Khaimahs Wahrzeichen sind. Bei unserer Ankunft spätabends werden wir nicht nur herzlich von der großteils indisch-thailändischen Servicebrigade empfangen, sondern sogleich mit Namen begrüßt und ohne großes bürokratisches Tamtam in unsere Villa eskortiert. Ein guter Mix aus antik-maurischem und Asia-Arab-Design empfängt uns auch dort, die Unterkünfte präsentieren sich inspiriert von den traditionellen Lehmziegelhäusern und ermöglichen sozusagen ein Zeltleben von Luxus-Wüstennomaden. Fast alle haben einen schönen Ausblick auf die Wüstenoase bzw. eine vorgelagerte, tagsüber kaum erkennbare Lehmmauer, die das Naturreservat von der Außenwelt abgrenzt. Störend wirken da nur noch die bis dato unverkleideten Klimageräte an den Außenwänden. Traditionelle Gitterholzarbeiten und akribisch geschnitzte Arabesken ergänzen die stilvolle Inneneinrichtung der Zelthäuser mit champagnerfarbenen, üppig drapierten Seidenbrokatvorhängen, schönen Holzböden mit Steineinlegearbeiten und beigen Stoffbaldachinen, die in der Mitte von hübschen Fortuny-Deckenleuchten gekrönt werden. Nur die vielen Lichtsysteme innerhalb der Villa zu bedienen, stellt so spät am Abend für uns eine echte Herausforderung dar und gelingt uns erst nach zwei Tagen. Wir haben eine Al Khaimah Tented Pool Villa gebucht und am nächsten Tag tauchen wir dort jenseits der Schiebetüren in den Zauber eines arabischen Morgens: Weiches Licht streichelt den 35 Quadratmeter großen Infinity-Pool, unzählige Singvögel wie der Indian Silver Bill, der Lesser Kestrel oder der Arabian Babbler – um nur einige zu nennen – zwitschern fröhlich, einige Libellenpärchen tänzeln über die Wasseroberfläche und eine Kamelherde patrouilliert fast geräuschlos gemüt-

lich vor der Villa auf und ab. Sonst herrscht hier absolute Stille. Das ist De-luxe-Wüstenfeeling pur und ideal, um den ganzen Tag mal blau zu machen!

DINNER WITH A VIEW Abends bestellen wir einen Tisch im gerade eröffneten Restaurant Saffron (sehr authentisches Thai Food ), und auch dort heißt es „Tiere beobachten“. Langsam trauen sich nämlich die hier ansässigen Gazellen und Säbelantilopen an das künstlich errichtete Wasserloch vor der Restaurantterrasse heran, und das gibt allabendlich ein sehr schönes Schauspiel. Obwohl eigentlich die Moon Bar (die neben dem Spa trotz guter Buchungslage oft menschenleer wirkt) der spektakulärste Platz des Resorts ist, wenn man von der musikalischen Zwangsbeglückung (diese wäre wirklich nicht notwendig) absieht: Da bei unserem Besuch gerade Vollmond ist, dürfen wir bei Wasserpfeife auf den gemütlichen Lounge-Liegen die Dünen und den einmaligen Sternenhimmel, den man eben nur in der Wüste zu sehen bekommt, bewundern. Einzigartig ist hier wohl auch, dass wir trotzdem die Möglichkeit haben, im Meer zu baden. In rund zehn Kilometer Entfernung hat das Banyan Tree Al Wadi neuerdings auch einen Beachclub an der Al-Hamra-Küste (auch wenn sich der Strand noch nicht wirklich herausgeputzt präsentiert) für das private Sonnenvergnügen auf einer vorgelagerten Halbinsel eingerichtet und seit Mai 2010 sind dort auch die ersten der 32 Beachvillen buchbar. Sicherlich wird hier wiederum eine Traumwelt geschaffen, die einen gar nicht auf den Gedanken bringt, dass man außerhalb – und schon gar nicht nebenan im Al Hamra Fort Hotel – etwas verpassen könnte.

RATING

Gesamteindruck Zimmer/Suiten Service F&B-Bereich Preis/Leistung Pool/Strand Freizeit/Concierge Spa Sonderpunkte Total

17 15 13 11 8 8 4 5 4 85

(von max. 20 Punkten) (von 15) (von 15) (von 15) Nähere Infos zum Rating finde (von 10) n Sie auf unserer (von 10) Homepage (von 5) www.ccircle.cc (von 5) (von 5) (von max. 100)

i

*Preisangaben beziehen sich auf die airtours Winterpreise 2010/11 (gültig vom 1. 11. 2010 bis 1. 5. 2011) pro Nacht und Person, Basis Doppelbelegung, saisonabhängig, inklusive Frühstück

63 | connoisseur circle

Lage | das exklusive Zeltresort liegt rund 20 Kilometer von der Stadt Ras al-Khaimah entfernt im ruhigen Wadi Khadeja, einem 100 Hektar großen, privaten Naturschutzgebiet, rund 45 km vom Dubai International Airport entfernt Kategorie | 5*, Mitglied der Banyan Tree Hotels, eröffnet im Jänner 2010 Architektur | unter Erhaltung der ursprünglichen Vegetation perfekt in die Natur integriert, auf insgesamt 100 Hektar verbindet sich gekonnt arabische Architektur mit modernen Elementen Zimmer | insgesamt 101 AllPool-Villen: Al Khaimah Tented Pool Villas (ca. 253 m2), 507–598 €, Beach Pool Villa (170 m2) 507–598 €, Al Rimal Deluxe Pool Villa (158 m2) 398–489 €,15 Al Sahari Tented Pool Villas (ca. 253 m2) 507–598 €* CCircle Tipp | die Al Khaimah Tented Pool Villas Nr. 504 – Nr. 514 bieten einen einmaligen Blick auf die vorbeiziehenden Kamele und sind auch fast komplett uneinsehbar; Strandliebhabern seien die Beachvillen im Asia-Stil mit Plunge-Pool (aber jene mit Meerblick, nicht zur Lagune hin) empfohlen Stil & Ambiente | Verwöhnoase für Gäste, die ein luxuriöses Camp-Erlebnis inmitten majestätischer Sanddünen suchen Facilities | 2 Restaurants: Saffron mit Thai-und südostasiatischen Spezialitäten, Al Waha (international), Samar Lounge, Open-Air-Bar Moon Bar, Businesscenter, „Activity Centre“, Kinderclub, Privatstrand mit Beach Club und Bar (20 Fahrminuten), hoteleigener 18-Loch-Golfplatz Spa | 3000 m2-Spa mit außergewöhnlichem HydrothermalBereich (Kräutersauna, traditionellem Hamam sowie Vitality Pool etc.), 4 Royal und 6 Deluxe Behandlungspavillons mit traditionell asiatischen Signature Treatments, Fitnessclub Kontakt | P.O. Box 35288 Al Mazraa, Ras al-Khaimah, UAE Tel.: +971/7/206 77 77 www.banyantree.com


H O T E L T E S T TOP-HOTELS S I Z I L I E N AUF DEM PRÜFSTAND ASDASDASDASDASD

dasdasdasdasdasd TEXT: FASDASDASDASD

LIFESTYLE-HOTEL MIT SANDSTRAND UND WEITBLICK

Millennium Hilton Bangkok

OE

Lage | klsdlksd lfksldkflsdk flskdflksdlfksldfksldkfl sdfsChao-Prayadfjsdfjshdjf Kategorier Lage | direkt| am sjdfjsdfjsdfjhsd df Fluss, ca. 25 km fjhsjdfhsj vom internatiohsjdfjsdfjsdfsdjfsjdfjsdf nalen Flughafen entfernt sl dfklsdfklskdflk Architektur||moderner HotelArchitektur sldfksdkf lsdkfl sldfklsdk fls turm mit 31 Stockwerken, dkflsdf Mai 2006 Eröffnung iusidfiusdiufu sdfiuiu Zimmer|| 543 Zimmer und Zimmer ifusdif uisudfiu sidfusidufisdfsdf Suiten: Deluxe (34 m2) 51–69 €, | ldös ldf2)södlfCcircle Tipp 64–81 Executive Room (34 m sldölsdöflsdöf södlfösdl €, Executive Suite (67 m2) 76–93 fösldfölsdf €, Executivesdöfl Plussödlfösl Suite (67dfölsm2) dlfösödfl 80–98 €* södlf södlf ösdl fösdlf ösld fölsdfösdfösdlfösldfösl CCircle Tipp | die Executive dfösdf Plus Suiten mit 67 m2 bieten ein sensationelles Preis-Leistungs| sdjkfsjd kfjsStil & Ambiente Verhältnis dkf jksdjfksjdfksjd kfsj dfjsdkfj | moderStil Ambiente ksd&jfksdjfksj dfkjsdkfj sdkfj nes und imkInneren sehr gutfksksdjfksdjf sdjfk skdjfksdj gelungenes das sogar dfjskdjf skjdDesign, f ksdf jskdfsd fksgemütlich wirkt; allgegenwärtige djf skdfjksd fjksdjfksjdf ksdf Panoramaaussicht Stadt ksdjfksdfj Facilities | Dsdfsdfüber und ksdfFluss ksjdf ksdfjskdf jksdfjsdf 5 Restaurants: Flow, Facilities dkfjskdjfksdService ||sdfsdfs Yuan, Prime, Maya, The Beach, fksd jfksdf sdfksdfkjsdkf jsdf 2Kontakt Cafés, Three-Sixty Rooftop Bar, & Info | sdfsdfsdf Dachgarten, Executive Floor, Outdoorpool mit Sandstrand und Jacuzzis, Fitnessraum, GratisBootstransfer Spa | The Spa mit 12 Behandlungsräumen in einem ebenerdigen Pavillon Service | sehr aufmerksam und professionell; das Personal am Pool hat noch Probleme mit der englischen Sprache Kontakt & Info | Tel.: +66/02/442 20 20, www.hilton.de/bangkok *Preisangaben beziehen sich auf die airtours Winterpreise 2010/11 (gültig vom 1. 11. 10 bis 1. 5. 2011) pro Nacht und Person, Basis Doppelbelegung, saisonabhängig, inklusive Frühstück

TEXT: SIMONE DRESSLER

bortis duis nullutpate tat, commy niam zzriuscin utat, vulput illam ea augait ullaore s gibt diese Hotels,doloreet die man do immer wieder duis dolobore dionse velent besuchen nicht nur weilcon sie heniamc zu den perlutpat muss, praestrud eugiatue sönlichen Lieblingshotels zählen, sondern weil onsequis aliquatie eu faci bla faci esse ea bei jedem spannende Innovationen für commyBesuch nulluptat, quisi erciduisi. neue Überraschungen So ist das auch Cum ipsummy nos sorgen. endre delenim dolor demtatinit Millennium Hilton in Bangkok, das aliquat,mit se mod veraessim iliquat vulputpat acvor am, allem vonfeugiat außenluptatue nicht gerade „Liebe cummolor core feuguer iusciauf exer den ersten Blick“ Ein Hotel ist immer gut summodit, sed et verheißt. dolore conulla alit wisit ametso iriusciwie seindo General Manager. Das ist nichts Neues, aber do im pit lore od et ute min utpatum irit, verosto conse Millennium Hilton in Bangkok istconsequi der „Fingerabdruck“ dolore modit aliquam conullam, ex eummodes deutschen Direktors do lumsan ut vel elenit adThomas magna Hoeborn feu faci tieüberall del utat. gegenwärtig. Die Neuerungen, die unter vel seiner Ägide Lesectem quatue dit ullaore raesequatie er ipit seit 2007consed hier stattfanden, suchen wirklich seinesgleieuguero del ute velit ad duis nim zzriliquat chen, und anders als beiillut den ad vielleicht lam, quamet, consenim magna bekannteren feum velis alit Mitbietern auf der gegenüberliegenden Flussseite,nim dem niam, conullaortie dolorero con utpat wiscidunt Mandarin und conse dem Shangri-La, ist der agile ing eraesseOriental min erostie ea conse moloreet, quis Hoteldirektor auchdigna ständig anzutreff en. Dort dipis niam ipsusto alit,im seHotel magna augueraestie zeigt und suscili inspiziert er seinen fantastischen „Cheesetin utpat, scinci eugait del doluptat utpatue vel room“ mit einem internationalen Käsesortiment, erostrud tatue magna con euip et veliquat. das wohl in ganzting Asien darüber hinaus) nicht Minisl dolobore el (und duis nullam inciduisim ipit anzutreff ist, oderinibh besucht den auf der praessimen in vullam er ing el Jazz-Brunch eugue con utem el il idyllischen Flussterrasse „Flow“, der sich adio als Fest für doloreet dolor sequi ex eu feuis eriurem conulput Augen nisi. und Ohren erweist, besonders seit der indische Koch Tatna Khatri dem Sonntagsevent zusätzliche ASJDAKSJDAKSJDAKJSDJASDJ Würze verleiht. Die neueste Erfindung des General MaIsi. Equatuerat, sum verosto eu feu faciliquat, velruhig inciliq nagers ist das Full-Moon-Picknick, für das man uamcommy nulput num alit prat. IlitTerrasse nullum-des einen „Seitensprung“ auf vent der legendären san venit lum ex euauslassen faccum nullamet volorerosto eabei Lebua State Tower kann. Denn diese Idee, feumsan ullaPicknickkorb feugiamet nibh dolor ad der jeder hendiat Gast einen mitestis einem eklekmagnissequis nonullut vullandio od tatem volor ilit nos tischen Mix aus Gänseleber, Sashimi, chinesischen at dolobore ero aut at.Salaten erhält, ist selbst Teigtaschen undodipit köstlichen

SDFSDFSDFSDF Ommod erit vel ullandrer si blaoreet nonsequam vullam veliquisim ex eugue dipsum dunt nosto consequ ipsusci liquis autpat. Ut lorercipis nibh eugait ute eugait autem zzrit num vel ute dolorperatue dignis dolorpero od dolortie euisim delis nonsequipis ad exeriurem nonum incilisit iusciduisl ut nulla cor si eraessi. Ure et wisl ipisi. Lutet alit auguerosto dolore faci blaore et in vel dolendiat. Ugiam digna feu feum zzril etummy num in vulputatum ad dolore tatuer adit volutat ipit

iureet,Ibh ea feu faccum vel utet niam in veril init elis nostrud dolortis ea aliquisit lore volore feuismodolor am quat velislungewöhnlich. ilisis aliquip eaDazu auguera essequat. für Bangkok laufen an derVulpuWand tet lor adignit lum irillaore dolumsan voluptatet, quis Stummfi lmklassiker, DJs spielen Loungemusik und die nibh ex et estrud tat, veniat. Aussicht vom Dachgarten steuert das ihre zu einem unPis et lum vendrem dolesto dolore dunt acipsum vergesslichen Abenddiam bei. Als ebenso ungewöhnliches nostrud do dignim vel in sich vel dio ex ex ent volor Erlebniskonzept erweist dasdelent neue „Maya“, eine si. thailändische Dance- und Dinner-Show, bei der ein Ure exer si te diam dolortis nosto od tismodolor 15-Gänge-Thai-Menü von den Tänzern währendsectet ihrer lum doloreet luptat, „Arbeit“ serviert wird.velit verit esed ea faccum amet prat ute dolor ipisi. Man alisl kann vom Millennium Hilton nicht sprechen, Ignibh eavielen faccum ing ea conseRestaurants molum et lorper sum ohne die fantastischen zu erwähnen, euismod iamcore loborpe vom Steak House riustionum Prime übersvelessequat chinesischeaut Restaurant raesed te hin veliquamet modigniam endreros Yuan bis zu High aliquis Tea in The Lounge. irit Aber sensatinosto cortis conse dolum nulla nos nononell ist auchalit, dasquat, Spa auf zwei Etagen mitadit morgendsectem quam zzrillamet wisdem alis nostrud tatetue magnit lichen Yoga-Stunden unter alten Banyan Tree im ilit ationulput lut ametum nonum ilit lortisim in hent Garten, der Fitnessraum mit State-of-the-Art-Geräten utpat ad diamet wisim quamet, quisl inim quat nim und Panoramafenstern, der Pool mit ilSandstrand und ad magnit nim zzrit lutpat dolortie et lor sisse privaten „Hottubs with a view“ unddionse auch die Zimmer tem vel ingPanoramablick eugait, sustrudüber dolortie ulputat. Ut – alle mit den min Chao-Praya-Fluss. lor ipit irilitman praessequi blaore faccum quat die vullum Hier sollte allerdings um eu wenig Aufpreis Exedolore molor sum do odignim zzriusto cutive oder die Executive Plus (2 Bäder)consed Suiten tatin wählen. henit lam, si. weil täglich eine kulinarische ÜberraEs lohnt sich, Pute do auf enim amcommo luptat nulputpat. Ut vercizur schung dem Zimmer wartet und man Zugang blaorem conulpu equatummy nulputpat. Executivedo Lounge imtations 31. Stock hat. Mit seinen NeueEcte magna alit illa corem dolorkaum sequat prarungen kannconsequis man das Millennium Hilton mehr esto od magnisi te minciduis er alit ea con henibh ex el als reines Businesshotel betrachten, das bemerken dunt acilla corem aliquatie dipit ulput irillao Sie spätestens, wenn Sie mitexeraessit Kindern reisen, die in der rtionsenit ulla aliquis Check-in ismodit wiscilis Utbeim ver sed tat Lobby ihren eigenen haben at. und Sunday velit dolenibh exerat praesendigna coreet praestinim Brunch am Kinderbuff et und mit Spaghettieis glücklich digna facilla commy nullan ea corist adselbst ea consed werden. Denn Thomas Hoeborn Vater mound da dolortisit utate con el ing eufür feu feugue corem zzriure wundert es nicht, dass ihm die „Kleinen“ auch etwas magnit ip euist. faccum nullut velit dolorem vel ip ea feu eingefallen facil utatisi. RATING Volore min venim quate ea corem dolutpat dolesectem Gesamteindruck 18euguerc (von max. 20 Punkten) veliquisi blamet lan iduisl utat. Iriliquam, quisi Zimmer/Suiten 13 (von 15) et, velendre magna adit venim dolore tet ipis augue Service 12 (von 15) dolorem dolobor accumsa ndionse quatum quis alit vel F&B-Bereich 15 (von 15) Nähere Infos ut alismodit laore verate venissim m Rating vePreis/Leistung 10 (vontie 10)duisim vullam zu finden Sie se auffeumlestis nulputpat lutpat, quate deliquat. Olobor unserer Pool/Strand 8 (von10) Hoelmdo epagod e mod Spa modit praestio5 con (vonulla 5) feu feugait, sustie www.ccircle.cc dolenit prat. Ut ad modolore Freizeit/Concierge 5 (von 5) veratem iustionse velenisl Sonderpunkte 5 (von 5) velisi eugiamet irit ut lut ex el ullam do odolor sit lore Total 91 esequam (von max.nonsenim 100) lut utpate consequis il iniat.

connoisseur connoisseur circle circle ||64 00

i


Das Connoisseur Circle Magazin

Vorschau Winter Herbst 2010 Las Vegas Dominikanische Republik

Marrakesch Malediven

Freuen Sie sich schon jetzt: Das nächste Connoisseur Circle Magazin 30. September November 2010. erscheint am 15. 2010. Für unsere Für unsere nächste Ausgabe begeben nächste Ausgabe begeben sich unseresich unsere Connoisseure in die Wüstenmetropole Las Connoisseure an den neuen maghrebinischen Vegas. Hier haben sichNirgendwo in letzter Zeit neue LuHot Spot Marrakesch. sonst xusresorts wie das Mandarin Oriental undneue das haben in den letzten zwei Jahren so viele Encore etabliert, die über keine Casinos mehr Luxushotels eröffnet wie hier. Wir besuchen verfügen. amerikanische Spielermesowohl dieDenn Riadsdie innerhalb der Medina als tropole sich als exklusive auch diewill luxuriösen Resorts inLuxusdestination der Palmeraie neuden positionieren. Wie, das lesen Sie bei uns. vor Toren der Stadt. Weiter geht’s in die Zum zweiten Mal reisen wir auf die Malediven. Karibik, genauer gesagt in die Dominikanische Denn auf den Indischen Ozean Republik, die Trauminseln in den letztenim Jahren ihr Image haben inaufpoliert den letzten zwei Jahren ungewöhnlich gehörig hat. Mittlerweile entstehen viele neue Resortseinige eröffnet. Welche, das erfahrund um Samana sehr exquisite ren Sie in unserer Winterausgabe. 5-Sterne-Golf-Resorts und Boutique-Hotels Checken Sie mit uns ein und begleiten Sie uns auf unserer Reise zu den besten Hotels der Welt. Oder besuchen Sie uns auf unserer Website www.ccircle.cc neu gestalteten Website www.ccircle.cc

Checken Sie mit uns ein: Auf unserer Website www.ccircle.cc bleiben Sie immer topinformiert. Hier finden Sie täglich aktualisierte News, weitere Hotels und Restaurants im Test und viele wertvolle Informationen aus der Welt des exklusiven Reisens. BITTE HERAUSTRENNEN

RÜCKANTWORT POSTGEBÜHR BEZAHLT EMPFÄNGER

Auf der nächsten Seite erfahren Sie, wie Sie Mitglied beim Connoisseur Circle werden können und welche Vorteile Ihre Mitgliedschaft für Sie birgt.

Connoisseur Circle Mariahilfer Straße 51 / Stg. 5 A-1060 Wien


Die Connoisseur Circle Mitgliedschaft EINZIGARTIG IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM:

Die Elite-Community für First Class Traveller

Werden Sie Mitglied im exklusiven Kreis der Reise-Connoisseure! Ihre Vorteile: ■ 4 x jährlich erhalten Sie ein hochwertiges Print-Magazin mit Testberichten, Neuigkeiten, Lifestyle-Tipps und Insider-Informationen der Reisebranche. ■ 1 x im Monat erhalten Sie unseren topaktuellen Newsletter mit Neuigkeiten und Top-Angeboten aus der Luxushotellerie sowie von Airlines und Cruiselines. ■ Unbeschränkter Zugang zu unserer Internetplattform www.ccircle.cc, wo Sie sich im Kreis gleichgesinnter Luxus-Traveller austauschen, Ihr persönliches Profil anlegen und eigene Hotelerfahrungen einbringen können. ■ Zugang zu maßgeschneiderten Reiseangeboten unserer Partnerreisebüros mit unschlagbar günstigen Preisen.

Auf unserer Website www.ccircle.cc finden Sie im Bereich „Informationen/ Mitgliedschaft“ alle wichtigen Informationen für Ihre Registrierung bei Connoisseur Circle. AB SOFORT MITGLIED WERDEN – UM 98 € ■ Profitieren Sie von den zahlreichen Vorteilen für unsere Mitglieder! Nutzen Sie unser Testangebot mit einer Gebühr von 98 € für 12 Monate. Registrieren Sie sich jetzt auf www.ccircle.cc ■ Oder füllen Sie nebenstehende Postkarte aus und schicken Sie uns diese unfrankiert zu. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

Herr/Frau Name Vorname Titel Straße PLZ/Ort E-Mail Tel. Ja, ich möchte eine Connoisseur Circle Mitgliedschaft um 98 € für 12 Monate. Ja, ich möchte eine Connoisseur Circle / airtours Mitgliedschaft zum Spezialtarif von 60 € für 12 Monate. Agenturnummer des Reisebüros: (Diese erfahren Sie in Ihrem Reisebüro)

AIRTOURS-SPEZIALTARIF FÜR NUR 60 € Kunden eines airtours.business. club. Reisebüros erhalten dort einen Promotion-Code für eine Vorteilsregistrierung um 60 € statt 98 € für 12 Monate. Eine Liste dieser Reisebüros finden Sie unter www.ccircle.cc im Menüpunkt „Reisebüro Partner“.


ICH BIN EINE TAGTRÄUMERIN

FINDE DEINE NATUR

TRAUMHAFT. DEN EIGENEN GEDANKEN NACHHÄNGEN. KEIN LAUT ZU HÖREN. NUR DAS SANFTE SPRUDELN DES WASSERS. VIELLEICHT, WEIL ICH SCHWEBE?

www.thermewien.at


Hotel scHloss lebenberg

Schlösschen mit Panorama

Trend trifft Tradition: Im 5-Sterne-Hotel Schloss Lebenberg müssen Gäste weder auf modernen Luxus noch auf traditionelles Ambiente verzichten.

E

s ist ein Haus mit Tradition, das da hoch über den Dächern der Stadt Kitzbühel, mit einem traumhaften Blick auf die Alpenwelt, gelegen ist. Nicht nur, dass die ältesten Steine des prachtvollen Tiroler Anwesens bereits aus dem 15. Jahrhundert datieren. Auch handelt es sich bei dem Schlösschen um eine der ersten Pensionen Kitzbühels – bereits 1885 wurden einige Appartements an die ersten englischen Wintersportgäste vergeben, und in den 1950er Jahren wurde der Hotelbetrieb aufgenommen.

behuTsam behandelT

Mittlerweile hat sich einiges getan in den altehrwürdigen Mauern. 2008 wurde das Haus, das seit 1998 zur Austria Trend Hotel & Resort Gruppe gehört, komplett

66

renoviert und auf insgesamt 150 stilvolle Gästezimmer und Suiten erweitert. Seither müssen Gäste weder auf modernen Luxus noch auf traditionelles Ambiente verzichten. Keine leichte Aufgabe für die mit dem Umbau betreuten Architekten. Ihnen stellte sich anfangs die Frage, wie man ein unter Denkmalschutz stehendes Landschloss mit Hotelzimmern und Suiten am geschicktesten generalsanieren kann. Die Antwort: behutsam. Lediglich abgenutzte Stoffe wurden ersetzt, sanitäre Anlagen renoviert, die Möbel aufgefrischt und neueste Technik installiert – alles natürlich, ohne die historische Bausubstanz anzugreifen. Die Zimmer wurden mit Kirschholzmöbeln eingerichtet, teilweise mit Sekretären aus dem alten Schloss-Bestand ergänzt und in den mondänen Farben Rot und Gold gehalten. Die Tisch- und Nachttischleuchten sind mit


promotion

Hoch über den dächern kitzbühels thront das Hotel schloss lebenberg mit Blick über die imposante Alpen-kulisse.

Blattgold überzogen und bieten dezentes Licht. Ein wahrlich fürstliches Vergnügen, in einem der Doppelbetten zu nächtigen. Viel Wert wurde ebenfalls auf die Ausstattung der Bäder gelegt, auch hier verwendete man Kirschholz sowie schwarz polierten Granit für Waschtische und Badewannen. In allen Zimmern fließt übrigens das belebende Granderwasser.

modeRneR TRakT

An den alten Bestandstrakt, der komplett entkernt und saniert wurde, angrenzend, wurde zudem ein Anbau, der sogenannte Vitaltrakt, mit zusätzlichen Hotelzimmern und einem riesigen Spa-Bereich errichtet. Die Räumlichkeiten sind hier nicht schlossartig, dafür jedoch durch die Fensteröffnungen zu Terrasse oder Balkon großzügiger im Raumgefühl und durch die

67

Historische Bausubstanz trifft auf moderne Architektur: Im neuen WellnessBereich verzaubert der 360°-Rundum-Blick über die Kitzbüheler Alpen, den man selbst vom Pool aus genießen kann. Die Hotelzimmer im neuen Trakt sind elegant in Naturfarben eingerichtet.


Hotel schloss lebenberg

Die Suiten im alten Teil des Schlosses (kl. Bild) sind behutsam renoviert und mit antiquarischem Bestand ausgestattet worden. Dreh- und Angelpunkt des Hauses ist die Lobby (gr. Bild rechts oben) mit zwei Kaminen und anschließender Bar.

Ausstattung mit Naturholzböden, Holzverkleidung sowie den Einsatz von hellen Naturtönen in Kombination mit Silber sehr zeitgemäß. Die Bäder verfügen über eine ebenerdig begehbare Dusche und ein separates WC. Wer ein offenes Bad haben will, bucht am besten eines der Panoramazimmer – sowohl vom Bett, als auch von der Badewanne aus können Gäste hier den einzigartigen Blick über Kitzbühel genießen. Wer viel Platz schätzt, wird die 2-Raum-Suiten oder die 3-Raum-Suite mögen, die in modernem, elegantem Stil eingerichtet sind. Die 3-Raum-Suite verfügt über zwei Schlafzimmer. Im schlichten, modernen Chic der Ausstattung kommen hier die hochwertigen, zum Teil mit Swarovski-Steinen besetzten Möbel extrem gut zur Geltung. Die Bäder sind besonders geräumig und mit Whirlwannen ausgestattet. Natürlich verfügen alle Zimmer – egal ob im alten oder neuen Trakt – über Annehmlichkeiten wie Radio, Flat-Screen-TV, Internetzugang, Direktwahltelefon und Minibar.

360°-Rundum-blick beim schwimmen

Ein absolutes Highlight im „neuen Lebenberg“ stellt der Wellness-Bereich auf dem Dach des Hauses dar.

Über die gesamte Länge sorgen großzügige Glasfronten für optimale Tageslichtnutzung und bieten einen konkurrenzlosen, unverbauten 360°-RundumBlick vom Kitzbüheler Horn bis zur legendären StreifAbfahrt. Auch der Pool zeigt Gardemaße: Nahezu 50 Meter lang ist das Panorama-Schwimmbecken (und damit längster Indoor-Pool der Alpen!) – dort eingetaucht, trifft der Blick nur noch auf die Tiroler Bergwelt und das Wasser und sonst gar nichts. Im angrenzenden Saunabereich kann der Gast zwischen drei Saunen im Innenbereich als auch einer Außensauna wählen. Und auch Dampfbad und Solarium versprechen entspannende Momente. Ergänzend zum Wellness-Bereich auf dem Dach wurde auch der Vitalturm komplett renoviert, um an die traditionsreiche Vergangenheit des Kosmetik- und Therapiebereiches anzuknüpfen. Arztbereich, Gymnastikraum und Friseur sind ebenfalls vorhanden. Über eine offene Galerie erreicht man die Massageräume und die Saunen für die Wickelkuren. Im Geschoß darüber befindet sich eine Kosmetiketage mit einem Raum mit Softpackliege sowie Schönheitswanne und Fitnessraum. Besonders auf entspannende ayurvedische Therapien hat sich das Hotel Schloss Lebenberg spezialisiert. Herrlich wohltuend etwa ist die Abhyanga-Ganzkörper-Ölbehandlung. „Abhyanga“ bedeutet wörtlich „beschützende Hände“, und diese Behandlung regt den Lymph- und

68


promotion

den Energiezufluss an, entschlackt, regeneriert, stärkt Haut, Gewebe und Immunsystem.

Verwöhnen und genieSSen

Dieses Motto zieht sich durch das ganze Hotel. Genusskultur auf hohem Niveau wird deshalb auch im traditionsreichen Restaurant Residenz gepflegt. Das Küchenteam arrangiert hier Gerichte mit saisonalen Schwerpunkten und setzt dabei auf Produkte der Region und heimische Zulieferer. Zu den feinen Tiroler Schmankerln, lukullischen Genüssen und Gaumenfreuden aus aller Welt werden erlesene Tropfen und Wein-Raritäten kredenzt – schließlich bieten die alten Gemäuer des Schloss-Weinkellers ganz hervorragende Lagerbedingungen. Harfen-, Zither- oder Pianomusik untermalen dazu das stimmungsvolle Ambiente beim Dinner. Für einen Drink vor oder nach dem Abendessen geht es an die gediegene Hotelbar mit ihren zwei offenen Kaminen und der Bibliothek.

Tagen & Feiern

Aber auch abseits von purem Genuss- und Verwöhnurlaub hat die anspruchsvolle Beherbergungsstätte einiges zu bieten: Für Tagungen, Meetings und Events stehen hinter einer eleganten Glasfront fünf Konferenzräume von 32 bis 420 Quadratmeter, ausgestattet mit modernster Technik, bereit. Ein einfach einma-

69

liger Rahmen für alle Tagungsgäste. Im eleganten Veranstaltungssaal „Alpenblick“ finden bis zu 380 Personen Platz. Einzigartig in Kitzbühel sind neben den großzügigen Raummaßen auch die 170 Quadratmeter große Terrasse des Saals mit Blick auf die Stadt. Der Gobelinsaal mit historischen Wandtapisserien und der romantische Wintergarten im Schlosstrakt sind zudem beliebte Hochzeitslocations. Ein eigenes Veranstaltungsteam sorgt neben der Planung und dem reibungslosen Ablauf auch für ein passendes Rahmenprogramm. Auf Wunsch werden auch Golfstunden, Wanderungen oder Skitouren organisiert.

Zauber vergangener Tage trifft auf modernität

Harmonisches Zusammenspiel von historischer Bausubstanz, moderner Architektur und stylischem Design – damit haben die Betreiber, Bauherren und Innenarchitekten des Hotel Schloss Lebenberg erfolgreich ihr vor der Renovierung erklärtes Ziel erreicht: Hier wollte man kein Hotel neu eröffnen, sondern ein Haus mit gewachsenem Ambiente erschaffen. Und so können sich die Schloss-Gäste vom Zauber vergangener Tage einfangen und mit dem Komfort der heutigen Zeit verwöhnen lassen. Einfach märchenhaft. www.austria-trend.at/Hotel-Schloss-Lebenberg

Verwöhntage

Inkludierte Leistungen ■ 3 Übernachtungen im Doppelzimmer Lebenberg inklusive reichhaltigem Frühstücksbuffet ■ 4-Gang-Abend-Wahlmenü mit Salat- und Käsebuffet im Rahmen Ihrer Halbpension ■ Freie Benützung unserer Wellness-Oase mit unserem 46 Meter langen PanoramaIndoorpool und Finnischer Außensauna, Bio-Kräutersauna, Infrarotkabine und Dampfbad ■ Glas Sekt am Anreisetag zur Begrüßung ■ 1 Ganzkörpermassage ■ 1 Gesichtspflege Vinoble Basis ■ Kostenfreier Hotelshuttle ins Zentrum von Kitzbühel nach Fahrplan ■ Gesetzliche Mehrwertsteuer & Ortstaxe 429,00 Euro pro Person und Paket im Doppelzimmer 579,00 Euro pro Person und Paket im Doppelzimmer zur Einzelnutzung


WiEn

Haben Sie Wien schon mal bei Nacht gesehen? Natürlich. Doch so richtig schön ist die Stadt im Herbst – und lädt in den Weinbergen zum Wandern und Verweilen ein.

Wien? Wein! Und Wandern! Was für Aussichten! Hier wächst der Wiener Wein – und hier oben locken die Heurigen.

70


promotion

S

chon wieder ein Superlativ. Doch es stimmt einfach. Wien ist die einzige Großstadt der Welt mit bedeutendem Weinbau innerhalb der Stadtgrenzen. Und es ist nicht „nur“ einfach Wein. Denn wurde Wiener Wein früher vor allem als „resches Tröpferl“ beim Heurigen geschätzt, so ist er heute als Qualitätswein in aller Munde. „Wer Wien besucht und unsere kulinarische Dreifaltigkeit – das Wiener Beisl, das Kaffeehaus und den Wiener Heurigen – dabei auslässt, ist selbst schuld!“ Der Mann, der da so klare Worte findet, muss es wissen, schließlich ist er kein Geringerer als der Bürgermeister der Stadt. Doch wenn Michael Häupl – selbst p ­ assionierter Weinliebhaber – findet, dass in Wien großartiger Wein gekeltert wird, dann spricht aus ihm nicht nur der Lokalpatriotismus. Tatsächlich erlebte der Wiener Weinbau in den vergangenen Jahren einen Höhenflug: Zahlreiche Initiativen und das Engagement vor allem der jungen Winzer verpassten dem Wiener Wein ein kräftiges Facelifting in Sachen Qualität und Image.

STADT WIEN PRODUZIERT SEIT 100 JAHREN WEIN

Heute bewirtschaften übrigens 320 Weinbauern eine Rebfläche von mehr als 700 Hektar in sechs Bezirken am Stadtrand. Der überwiegende Teil befindet sich an den Hängen des Kahlenberges und des Nußberges, in deren Umgebung die Weinorte Nußdorf, Kahlenbergerdorf, Heiligenstadt, Grinzing, Sievering und Neustift am Walde mit ihren Heurigen zum Verkosten einladen. Aber auch am Fuße des Bisamberges am linken Donauufer in den Weinbauorten Stammersdorf, Strebersdorf und Jedlersdorf sowie im Süden in Mauer, Rodaun, Atzgersdorf und Oberlaa finden sich Toplagen – und renommierte Weingüter. Der Status als Weinstadt wird nicht zuletzt dadurch unterstrichen, dass die Stadt Wien seit dem Jahr 1905 ein eigenes Weingut besitzt. Am Cobenzl verarbeitet Betriebsleiter Thomas Podsednik den Ertrag von 32 Hektar Rebflächen zu vielfach prämierten Weinen mit regionstypischem Charakter. Neben dem Anbau und Ausbau von Wein – nicht nur am Cobenzl – gibt es ja noch eine andere Dreifaltigkeit, die die Wiener magisch anzieht: die HeurigenLokale. Die Gemütlichkeit ist den traditionellen Heurigen nie abhanden gekommen. Neben dem „Vierterl“ in Weiß oder Rot trinkt man halt jetzt auch glasweise ausgezeichnete Bouteillenweine vom Riesling über den Weißburgunder bis zum Zweigelt.

ATEMBERAUBENDE AUSSICHT AUF DIE STADT

Die Weingärten liefern dabei nicht nur die Grundlage für die guten Tröpferl. Die Hänge sind längst zum Erholungs-Wandergebiet geworden. Idyllische Wanderwege bieten traumhafte Aussichten. Die Schönheit und Einzigartigkeit der Grinzinger Weinberge lässt sich zum Beispiel entlang des Paula-Wessely-Wegs erfahren. Auch eine Wanderung die Krapfenwaldgasse hinauf bietet eindrucksvolle Perspektiven. Und einer der schönsten Weinwanderwege ist der Reisenberg-

71

weg von Grinzing auf den Cobenzl. Für den kulinarischen Genuss zwischendurch sorgen dann die Heurigen-Lokale. Bei einem echten Wiener Heurigen wird ausschließlich Eigenbauwein aus Wiener Weinrieden ausgeschenkt. Eine Tradition, die auf eine Verordnung des damaligen Kaisers Joseph II. aus dem Jahr 1784 zurückgeht, der den Winzern erlaubte, Wein aus eigener Erzeugung auszuschenken. Doch das Wort „Heuriger“ hat noch eine zweite Bedeutung: Es steht für den Wein vom aktuellen Jahrgang, der pünktlich zu Martini (11. November) zum „Altwein“ wird. Die ungezwungene Atmosphäre, die Gärten am Rande der Stadt, der gute Wein und die feinen Schmankerln machen den Heurigen zu einem beliebten Ausflugsziel für ein bunt gemischtes Publikum – von der Jungfamilie bis zum Rentner, vom Studenten bis zum Herrn Generaldirektor. Bei einem goldenen Herbst ist also klar, wo es hingeht. Oder, wie Wolfgang Ambros im „Watzmann“ schon sang: Er muss aufi – aufi auf’n Berg. Mehr Infos unter www.wien.at und www.wienwein.net Die Stadtwanderwege gibt’s online direkt unter www.wien.gv.at/umwelt/wald/freizeit/wandern/wege. html zu sehen.

Es muss ein Wein sein … Früher galten die Wiener Weine als „resche ­Tröpferl“. ­Inzwischen sind diese „Stadt-Weine“ auch aus­gezeichnete Qualitätsweine und bekommen regelmäßig Bestnoten.


 Feature new york city

Talk of the City

Wo Designpuristen jetzt einchecken

I

Manhattan schläft bekanntlich nie: Zeit also, die neuesten Trendherbergen, kulinarische Exzentrik oder die schrill-schönen Konsumwelten des Big Apple zu zelebrieren.

n keiner anderen Stadt der Welt gibt es so viele Design- und Boutiquehotels wie im Big Apple – besonders in Soho, Greenwich oder Tribeca, wo vor etwa 10 Jahren kaum eine Unterkunft außer ein paar Bed&-Breakfast-Pensionen zu finden war. Kreative Köpfe wie André Balazs oder Ian Schrager erkannten schnell den Reiz individueller Herbergen für die Trendmetropole und engagierten berühmte Designer. Bald wurde aus einer Reihe erfolgreicher Experimente eine breite Bewegung. Der Connoisseur Circle präsentiert die schönsten und neuesten Großstadt-Designoasen.

text: sYlvia m. sedlnitZkY

trump Soho

Mit Wahnsinnsblick auf den Hudson River und einem feinen Outdoor-Pool mit Cabanas zählt das Trump Soho sicherlich zu den schicksten brandneuen Boutique-Hotels der Stadt. 391 exquisite Zimmer und Suiten im Loft-Stil mit lässigen Fendi-Casa-Möbeln, großflächigen Fenstern, ägyptischer Baumwollbettwäsche, Nespresso-Kaffeemaschinen und übergroßen Marmor-Bädern sprechen ganz eindeutig für sich! Die Bar und der über 1.000 m2 große Spa mit Hamam, Fitnesscenter etc. sind ein echter Traum. Und um die Ecke kann man in der einzigen Rick-Owens-Boutique der Stadt und bei Marc Jacobs herrlich einkaufen! 102 Wooster Street, Tel.: +1/212/842 55 00, Fax: +1/212/842 55 01, www.trumpsohohotel.com

connoisseur circle | 72


the Surrey

Grauer Marmor, französische Sandsteinwände und Teppiche mit 20er-Jahre-Ornamenten – nach einem 140-Millionen-Dollar-Facelift präsentiert sich das Surrey als schnörkelloses Luxushotel in MetropolitanMuseum-Nähe. Ein wenig Art déco, ein bisschen Lounge-Charakter und Fotografien von Jenny Holzer – auch in den hinreißend ausgestatteten Zimmern, die hier Salons heißen und mit ihren strahlend weißen Bädern leider auch so viel kosten. Die smarte Bar Pleiades mit den ledertapezierten

Nischen und Ottomanen in sanftgedeckten Farbtönen ist Meeting Point für Uptown Girls. Der Geräuschpegel dort liegt nur knapp oberhalb des Flüsterns! Besonderheit: In der Lobby werden David Bouluds Köstlichkeiten vom gleichnamigen Café nebenan serviert! Das erspart unnötige Voranmeldungen bzw. Wartezeiten! 20 East 76th Street, New York 10021, Tel.: +1/212/288/37 00, info@thesurrey.com, www.thesurrey.com

Crosby Street Hotel

Wer hier eine amerikanische Kopie von Kit Kemps Londoner Häusern, zu denen unter anderem das Covent Garden Hotel, das Soho Hotel und das Haymarket Hotel gehören, erwartet, liegt falsch. Mit in den USA produziertem Mobiliar schafft das elfstöckige „grüne“ Hotel, das streng nach ökologischen Maßstäben auf einem ehemaligen Parkplatz neu erbaut wurde, gemütliches Ostküsten-Ambiente im Herzen von SoHo. Außen dominiert eine Fassade aus Ziegeln, Glas und meterhohen Fenstern im Kaufhausstil, während im Inneren im typischen Kemp-Stil verschiedene Epochen mit antiken und modernen Elementen aufgemischt wurden. Der Screening Room sorgt mit gepolsterten, veilchenblauen Wänden und orangefarbenen Poltrona-FrauLederstühlen für ein einmaliges Kinoerlebnis. Besonderheiten: Auf der Dachterrasse befindet sich ein kleiner Küchengarten, wo saisonales Obst und Gemüse angepflanzt werden. 79 Crosby Street, New York 10012, Tel.: +1/212/226/64 00, Fax: +1/212/226/00 55, crosby@firmdale.com, www.crosbystreethotel.com

73 | connoisseur circle


 Feature new york city

The Mark Hotel

Der berühmte Pariser Interior Designer Jacques Grange, der auch schon für Caroline von Monaco gearbeitet hat, verwandelte den in die Jahre gekommenen Hotelkasten an der Upper East Side, nur wenige Schritte vom Central Park sowie von weltbekannten Museen und Galerien entfernt, vor Kurzem in ein todschickes Gesamterlebnis. Der

schwarz-weißen Marmorlobby, aber auch den 100 Zimmern und 50 Suiten wurden mit hellem Mobiliar bester Qualität, Art-déco-Lampen, unifarbenen Samtsofas und moderner Kunst ein frischer, zeitgemäßer Look verliehen. Auch Hightech-Spielereien durften da nicht zu kurz kommen: Vorhänge, Heizung und Beleuchtung

werden über einen einzigen Kontroller geregelt. Besonderheit: Im 2. Stock kümmert sich Edelfigaro Frederic Fekkai neuerdings um das Haar der Park-Avenue-Prinzessinnen. Madison Avenue at 77th Street, New York 10075, Tel.: +1/212/744/43 00, reservations@themarkhotel. com, www.themarkhotel.com

Gramercy Park Hotel

Ian Schrager hat in den Siebzigern nicht nur den Ton im Studio 54 angegeben, er zählt auch zu den Erfindern puristisch-kühler Designhotels. Dessen ungeachtet hat er jedoch mit dem Gramercy Park, das seit 1925 New York prägt, eine Kehrtwende eingeleitet: üppiges Renaissance-Dekor anstatt Minimalismus, eklektischer Bohemian-Stil anstatt leblosem Kolorit und starke, warme Farbtöne anstatt Grau und Beige. Opulente Muranoglas-Lüster und Wände und Flure, über und über mit einer einzigartige Kunstsammlung von Warhol, Schnabel, Hirst & Co ausgestattet, machen es heute schon zu einer glamourösen Legende. Besonderheiten: Nur Hotelgäste und Clubmitglieder (Gästeliste!) haben Zugang zum Rooftop Garden, und in der neuen Danny Meyer Trattoria Maialino drängeln sich Modeleute gleichermaßen wie Künstler und Kreative! 2 Lexington Avenue, New York 10010, Tel.: +1/212/920/33 00, Fax: +1/212/673/58 90, reservations@gramercyparkhotel.com, www.gramercyparkhotel.com

connoisseur circle | 74

W Hotel Downtown

Die zur Starwood-Gruppe gehörigen W Hotels segeln seit 1998 auf Erfolgskurs. Wie zu erwarten, besitzt Manhattan schon vier Häuser dieser kultigen Trend-Marke. Das im August eröffnete Haus in Downtown scheint ebenfalls zum absoluten In-Place zu werden. Dafür sorgen natürliche Stoffe, sachliches Design und Organic Food auf 58 Stockwerken. Und für den nötigen Akzent Werke der modernen Kunst. Trotz FinancialDistrict-Blick wirken die in kühlen Tönen gehaltenen minimalistischen Zimmer mit den kantigen Designmöbeln nicht wirklich gemütlich. Da W Hotels jedoch bekanntlich für ein ganzheitliches Lifestyle-Erlebnis stehen, wird der Fokus ohnehin sehr auf Mode, Musik, Unterhaltung gerichtet. Besonderheit: Das erste W Hotel in New York mit privaten „Fun & trendy“-Residenzen! 123 Washington Street, New York 10006, Tel.: +646/826 86 00, Fax: +646/826 86 05, www.starwoodhotels.com


60 Thompson

In den eher kleinen und schlichten Räumlichkeiten wird ein Service geboten, der sich normalerweise eher nur in Grandhotels finden lässt. Das Interior Design des leicht rückversetzten Neubaus verzichtet auf schrille Eyecatcher und setzt mit gedeckten Farben und handverlesenen Materialien lieber auf zeitlose Eleganz. Mit 13 Stockwerken ist das Thompson 60, Flaggschiff der Thompson-Gruppe, eines der höchsten Gebäude der Gegend rund um Little Italy. Die Lobby im ersten Stock mit ihrer gepolsterten Chesterfield-Bank in fliederfarbenem Samt, die den gesamten Empfangsbereich dominiert, wirkt intim und unkonventionell. Witzig präsentiert sich auch das Thai-Restaurant Kittichai. Besonderheiten: Der Dachgarten ist mit seiner außergewöhnlichen Aussicht auf das Empire State Building bis nach New Jersey ein „Place to be“ im Sommer. Damit es so bleibt, hat der Eigentümer gleich die Luftrechte aller Nachbargebäude erworben. 60 Thompson Street, New York 10012, Tel.: +1/212/431 04 00, Fax: +1/212/431 02 00, info@thompsonhotels.com, www.thompsonhotels.com

Hotel Gansevoort Andaz Wall Street

Als Service-Kaiser der Style-Klasse gilt schon jetzt bei Vielfliegern und auf BusinessTrips das Andaz Wall Street. Auch wenn die Location – very much downtown – des ersten Andaz Hotels New Yorks (der neuen BoutiqueMarke der Hyatt Hotels) auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig ist, machen Design, Zimmergröße, ein herausragendes, relaxtes Restaurant und New Yorks derzeit innovativstes Dienstleistungskonzept den Aufenthalt zum Top-Ereignis. Hosts & Hostessen übernehmen auf Laptops den Check-in für eintreffende Gäste, die in der geräumigen „Lobby“, einem trendigen, mit bequemen Sofas und komfortablem Licht ausgestatteten Raum-Schiff, entspannt auf ihr Zimmer warten. WLAN, antialkoholische Getränke, Style-Prpdukte für Bad und Bett, lokale Anrufe, Snacks und Fitness 24 Stunden: alles gratis. Besonderheit: Eigene Haustier-Sitter und ein entsprechend exklusives Spa-Programm für Hund & Katz sowie alle Annehmlichkeiten wie Tageszeitung oder täglicher SchuhService runden das Andaz-Gefühl professionell ab. Seit Kurzem empfängt das zweite Andaz 5th Avenue an einer fantastischen Midtown Location seine hippe Gästeschar. 75 Wall Street, New York 10005, Tel.: +1/212/590 12 34, www.newyork.wallstreet.andaz.hyatt.com

Das erste tolle Haus im Meatpacking District hat demselben Leben eingehaucht und ist mit seinem hübschen Garten und dem relativ großen Outdoor-Pool am Dach mit Unterwassermusik und dem EastRiver-Blick eine echte Rarität. Während die 187 minimalistischen Zimmer mit hohen Decken (das ist ebenfalls äußerst selten in New York) Leder, Tweed und Edelstahl bewusst sehr maskulin und in keiner Weise aufdringlich wirken, setzt man nun im brandneuen Café und Nightclub mit gesun-

75 | connoisseur circle

den Cocktails, die marketingwirksam mit Hautpflege-Kristallen versetzt wurden, auf eine feminine Note. Besonderheiten: Schicker 500-m2-Spa unter der Lobby! Gerade neu eröffnet: Gansevoort Park Hotel. An der noblen Park Avenue South, Ecke 29. Straße, ist die schicke Schwester des Gansevoort eingezogen, mit dreigeschoßiger Dachterrasse, Inund Outdoor-Pool! 18 Ninth Avenue at 13th Street, New York 10014, Tel.: +1/212/206 67 00, www.hotelgansevoort.com


 Feature new york city

The Chatwal

Auch brandneu:

■ Setai Fifth Avenue www.setaififthavenue.com ■ St. James New York www.stjameshotel.com ■ Mondrian SoHo www.mondriannewyork. com ■ The Strand www.thestrandnyc.com ■ Ink 48 www.ink48.com ■ Fashion 26 www.wyndham.com ■ Renaissance Hotel 57 www.hotel57.com ■ West 57 Street Club by Hilton www.west57street.com

Empfehlenswerte Designherbergen in NYC:

■ The Greenwich www.thegreenwichhotel. com ■ The Muse Hotel www.themusehotel.com ■ Empire Hotel www.empirehotelnyc.com ■ Dylan Hotel www.dylanhotel.com ■ Maritime Hotel www.themaritimehotel. com ■ Morgans Hotel www.morganshotel.com ■ Chambers Hotel www.chambershotel.com ■ Ace Hotel www.acehotel.com ■ Bryant Park Hotel www.bryantparkhotel.com ■ Bowery Hotel www.theboweryhotel.com

New York hat einen neuen Darling. Im neuen RetrostilHotel Vikram Chatwals, Sohn des Hotel-Tycoons Sant Singh Chatwal, am Times Square wird das vielgerühmte Konzept der „Hautels“ (einer Melange aus Hotels und Haute Couture) umgesetzt. An der Stelle des legendären Lamb’s Club (Amerikas erstem privaten Club für Leute aus dem Showbiz) will er in Design und Service an die vergangenen, ruhmreichen Broadway-Zeiten erinnern und hat keinen Geringeren als Art-déco-Designer Thierry Despont engagiert. Wahrlich gut gelungen ist die 230 m2 große Mezzanin-Lounge mit sechs Meter hohen Panoramafenstern und einem Ausblick aus der Vogelperspektive auf die 44. Straße. Besonderheiten: Im hauseigenen Chopra Center & Spa gibt es original Ayurvedakuren mit indischen Therapeuten – und das alles mitten in Manhattan & deshalb sehr teuer! 130 West 44th Street New York 10036, Tel.: +1/212/764 62 00, reservations@thechatwalny.com, www.thechatwalny.com

The Standard

Wer auf echte Avantgarde aus ist, sollte im bauhausartigen Wolkenkratzer inmitten des Meatpacking Districts einchecken. Das 70er-Jahre-Retro-Design pendelt zwischen Coolness und neuer Behaglichkeit (nur die Badezimmerausstattung wirkt eher bescheiden!) und der einzigartige Blick auf den Hudson und die Lage an der High Line sind grandios – so wie die Partys, die im 18. Stock in der Penthouse Bar, einem bunten Showpiece für Selbstdarsteller und echten Promis, abgefeiert werden. Bis 21 Uhr dürfen auch Normalsterbliche mit dem Video-Art-Lift hinauf, ab 22 Uhr nur noch, wer auf der Liste steht. Besonderheiten: Im Standard Hotel werden neue Trends gesetzt: der neue The Standard Biergarten mit Holzbänken, Brezn & Weißwurst vom Österreicher Kurt Gutenbrunner ist der letzte Schrei und „das“ After-Work-Hangout! 848 Washington Street, New York 10014, Tel.: +1/212/645 46 46, info@standardhotels.com,  www.standardhotels.com

connoisseur circle | 76

The Mercer

Ein Evergreen im Loftstil der ersten Stunde für Stars und Starlets. 1890 wurde das Backsteingebäude in SoHo vom berühmten Architekten William Schickel als Büro für John Astor II. errichtet und durch den gelungenen Wiederbelebungsversuch von André Balazs, einer schillernden Figur in der US-Hotelszene, nun zu einer der ersten Adressen am Hudson. Die unvergleichbare Schick-&-Schabby-Mischung aus urbaner Eleganz und luftigen Leinentextilien in Naturtönen, aus schlammfarbenem Leder und edlem afrikanischen Wengeholz, dem Lieblingsmaterial von Interior-Profi Christian Liagre, fand viele Nachahmer. Besonderheiten: Auf den eher lauten Zimmern gibt’s Snacks vom US-Feinkoststore Nr. 1 Dean & Deluca und das Casual-Restaurant Mercer Kitchen von Superstar Jean-Georges Vongerichten ist für Models, Fotografen und Stylisten ohnehin schon ein „Long-term-Renner“! 147 Mercer Street, New York 10012, Tel.: +1/212/966 60 60, Fax: +1/212/965 38 38, reservations@mercerhotel.com, www.mercerhotel.com


Hin & weg – die besten & neuesten Shopping-Adressen:

Interior-Laden des MeatpackingViertels kauft auch Tom Ford gerne ein. 433 West 14th Street, Suite 25, ■ Opening Ceremony 10014, www.hudsonfurniture.com Was Colette für Paris, ist Open ■ The House for Cards and Ceremony für New York, hier findet Curiosities man die derzeit hippsten Labels, Perfekt für Geschenke, man findet eine neue Filiale gibt es im neuen die beste Spielkartenauswahl, engAce Hotel; Howard Street 35, 10013 lische Teekannen, ungewöhnliche NY, www.openingceremony.us Keksdosen etc. 23, 8th Ave, New ■ Rouge Tomate York, 10014, Tel.: +1/212/675 61 78, Der beste Saftladen in Town! www.houseofcards.ypguides.net Versuchen Sie Rosmarin-Grapefruit! ■ Gagosian Gallery Store 10 East 60th Street, New York 10012, Beste Mitbringsel aus der www.rougetomatenyc.com Kunstszene und Limited-Edition■ Uniqlo Stücke von großen Künstlern auf Jil-Sander-Fans müssen nicht mehr 2.500 m2, gleich neben der gleichlänger warten, die Hamburgerin namigen Galerie, einer Institution in arbeitet jetzt für das japanische Sachen Kunst! 980 Madison Avenue, Label Uniqlo – die Entwürfe sind New York 10021, Tel.: +1/212/744 23 massentauglich und erschwinglich 13, www.gagosian.com und in Europa bisher nur in England ■ Shop for a cause und Frankreich zu haben! Absoluter Geheimtipp mit hoch546 Broadway, New York 10012, wertigen Second Hand Pieces und www.uniqlo.com neuen Stücken von charityfreudigen ■ urban Zen Store Designern, da der Gesamterlös Mit ihrer Urban Zen Foundation wohltätigen Organisationen zugubringt Donna Karan nicht nur mehr te kommt! 262 Mott St (zwischen Mitgefühl in die Krankenhäuser, in Prince Street & Houston Street), ihrem hübschen Laden, wo neben 10012 New York, Tel.: +1/212/334 67 Kleidung auch Möbel, Schmuck, 55, www.useyourheadnyc.com Bücher und Kunst verkauft werden, ■ Aerie by American Eagle kommt der Gewinn zu Teilen ihrer Leistbare, supersüße Unterwäsche „Urban Zen Initiative“ zugute, die innerhalb des Teenie Megastores sich für alternative Medizin, Kinder American Eagle! 1551 Broadway, at und den Erhalt von Kultur einsetzt. 46th Street, www.ae.com 705 Greenwich Street, New York ■ Pas de Deux 10014, Tel.: +1/212/206 39 99, Neue East Village Boutique, auf 500 www.urbanzen.org m2 stapeln sich coole Klamotten von ■ Kirna Zabete Alexander Wang, Rag & Bone oder Kleines Fashion-Mekka mit trenPhilipp Lim; 328 East 11th Street, at diger Avantgarde-Mode von Camilla Second Avenue, Tel.: +1/212/475 00 75 Skovgaard bis Rick Owens. ■ Edon Manor Soho, 96 Greene Street, Schaut wie eine britische Bibliothek www.kirnazabete.com aus, ist aber mit limited Dries Van ■ Patricia Field Notens, Donna Karans, Alaias Nach dem 2. Teil von „SATC“ ist die der neueste Liebling der ShoeKostümdesignerin aktueller denn je! Fashionistas, dickes Portemonnaie 10 East 8th Street, Greenwich mitbringen! 391 Greenwich Street, Village, www.patriciafield.com Beach Street, Tel.: +1/212/431 38 90, ■ Hudson Furniture www.edonmanor.com Eaton Chairs, Renzo Pianos ■ Change of Season Walnussmöbel und Hölzer von 300 Westwood, Balenciaga, Marni, Jahre alten Bäumen – hier im besten Chloe – alle Stücke aus der Über-

produktion kommen hier neuerdings zu Schnäppchenpreisen über den Ladentisch, kleine Auswahl! 341 East 9th Street, New York 10003, Tel.: +1/212/420 77 70, www.changeofseasonnyc.com ■ Limelight Marketplace Der ehemalige Mega-Club wurde in eine zeitgeistige kleine Edel-Mall mit Gourmetmarkt, Apotheke, Beauty Parlor etc. verwandelt, unbedingt anschauen! Ecke 6th Avenue, 20th Street, www.limelightmarketplace.com ■ Kusmi Tea Ist seit 1867 in St. Petersburg als „Tee des Zaren“ bekannt und heute scheint das mittlerweile französische Label in kürzester Zeit den US-Markt zu erobern, der erste lichtdurchflutete Store wurde im Sommer in NY eröffnet, unbedingt den Klassiker Bergamotte & Orange Schwarztee erstehen! 1037 Third Avenue, Tel.: +1/212/355 55 80, www.us.kusmitea.com

Restaurants:

■ Robert Den schönsten Blick auf den Central Park bietet das stilvolle Restaurant Robert im obersten Stockwerk des Museum of Art and Design. Die New Yorker Schickeria feiert hier bis ein Uhr nachts! Museum of Art and Design, 2 Columbus Circle, Tel.: +1/212/299 77 30, www.arkrestaurants.com/robert ■ Klee Bereits ein Klassiker: Daniel Angerers Klee setzt auf „cuisine vitale“ – feinste Zutaten, gesund zubereitet. Die Künstler aus den Galerien in Chelsea schätzen leckere Gerichte wie Lamm in Riojasauce. 200 Ninth Avenue, Tel.: +1/212/633 80 33, www.kleebrasserie.com ■ ABC Kitchen In ABC Carpet & Home, New Yorks romantischstem Kaufhaus aus dem 19. Jahrhundert,

77 | connoisseur circle

hat Superstar-Koch JeanGeorges Vongerichten eine seiner Wunderrestaurants eröffnet. Wenn Geschirr und Ausstattung gefallen, kann man sie auch gleich kaufen. 35 E 18th Street, Tel.: +1/212/475 58 29 ■ Eataly Celebrity-Chef Mario Batali eröffnet im September dieses Jahres ein italienisches Emporium mit sechs Restaurants für Steaks, Pasta, vegetarische Gerichte, Fisch, Paninis sowie ein Gastropub. Adresse: 23. Straße/5th Avenue. ■ Painkillers Angesagte Bar im Sixties-TikiLook. Bambus-Wandbekleidung und Raulederbänke, Cocktails „omasake“: Der Gast bestimmt die Kategorie, die Barkeeper den Drink. 49 Essex St./Grand Street. Tel.: +1/212/777 84 54 ■ Buchtipp Autorin Karin Hanta entdeckt „Die Stadt, die niemals schläft“ neu: In ihrem üppig bebilderten Reisebildband findet sie New Yorks versteckte Highlights. Testen auch Sie die schicksten Bars Manhattans, die besten Restaurants im Village und die hippsten Shops Tribecas. Bei der Reiseplanung hilft ein ausführlicher Infoteil. Von Karin Hanta (Autorin)/Christian Heeb (Fotograf), Bruckmann Verlag, München


 TRIP TIPP ST. LUCIA

Karibik einmal anders

Die Marigot Bay ist DAS Touristenzentrum St. Lucias, die Pitons (kl. Bild) gelten als Wahrzeichen der Insel.

Von den obligatorischen Traumstränden und der damit verbundenen Dichte an Honeymooners einmal ganz abgesehen: Biken, Boote und Bananen werden auf St. Lucia ganz großgeschrieben. Wer die Karibikinsel im Innern erleben möchte, begibt sich auf schweißtreibende Mountainbiketrails, futtert Kochbananen im vergetarischen Restaurant oder unternimmt Wanderungen durch den tropischen Regenwald. TEXT: UWE LEHMANN UND MANUELA BLISSE

connoisseur circle | 78


D

er Schweiß fließt in Strömen. Selbst Xavier, der Moutainbike-Guide von Jungle Bike Adventure St. Lucia, sieht längst nicht mehr frisch aus. „Normalerweise fahre ich alle unsere Trails komplett ohne Zuhilfenahme der Füße“, erzählt Xavier, „aber beim Tinker’s Trail schaffe ich so nur 40 Prozent.“ Tinker’s Trail, das ist das Glanzstück unter den Mountainbike-Strecken auf der ehemaligen Plantage in Anse Mamin, einer malerischen Bucht in der Nähe von Soufrière. „Tiefschwarz“ ist der extrem steile Trail, der 300 Höhenmeter überwindet, ausgeschildert – wer nicht fit ist, sollte besser gleich zu Fuß hinaufsteigen. Belohnt wird man für die sportliche Anstrengung mit einem fantastischen Blick auf die beiden Pitons, St. Lucias Wahrzeichen und UNESCO-Welterbe. Zudem darf, wer sich bei tropischen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit den mit Steinen und Wurzeln übersäten Pfad durch den Regenwald hinaufgekämpft hat, zur Belohnung die am Ziel angebrachte Tinker’s Bell läuten. Anschließend geht es dann mit einem wilden Ritt wieder downhill. Tinker, das ist die amerikanische BMX- und Mountainbike-Ikone David „Tinker“ Juarez. „Tinker hat diesen Trail entworfen und als Erster befahren“, erklärt der Mountainbike-Guide, „er kommt noch regelmäßig zum Biken hierher.“ Doch nicht nur Profis schätzen das abwechslungsreiche Regenwald-Gelände. Die nur 100 Meter vom Strand entfernt liegende, mit modernen Cannondale Suspension Bikes ausgerüstete

Mountainbike-Station gehört zu den beliebten Luxus-Resorts Jade Mountain und Anse Chastanet in der gleichnamigen Nachbarbucht, deren Mitbesitzerin Karolin Güler Troubetzkoy auch deutsche Honorarkonsulin auf der Insel ist. Von dort können sich Hotelgäste mit dem kostenlosen Wassertaxi in wenigen Minuten zum Biken hinüberschippern lassen. Sie lassen den schwarzen Tinker’s Trail in der Regel links liegen, denn das Gelände bietet zahlreiche leichte und mittelschwere Alternativen. Eine Einführungsrunde mit Xavier ist Pflicht. Dabei erfährt man von dem kundigen Guide einiges über das damalige Leben auf der Plantage aus dem 18. Jahrhundert, an deren Ruinen die Strecken vorbeiführen. Danach kann man sich auch allein auf Tour begeben. „Die Bike-Station steht aber nicht nur den Gästen von Anse Chastanet offen“, erklärt Xavier, „zu uns kommen Urlauber aus vielen Hotels der Insel zum Biken und sogar Tagesgäste von den Kreuzfahrtschiffen. Voll wird es dennoch auf den rund 20 Kilometer langen Trails in der Regel nicht. Wem Biken zu anstrengend ist – Zeit ist natürlich der Vormittag –, kann die Plantage und den Regenwald auch auf speziellen Wegen zu Fuß erkunden.

WANDERN MIT WASSERFÄLLEN UND GESCHICHTE Überhaupt präsentiert sich St. Lucia abseits von Honeymoon und Beach-Life auch als naturnahes, tropisches Reise- und Wanderziel. „Wir möchten St. Lucias Vielseitigkeit mit hochwertigen Angeboten noch stärker

79 | connoisseur circle


 TRIP TIPP ST. LUCIA

Die Pitons, St. Lucias Wahrzeichen, immer im Blick – das bieten viele Luxusresorts nahe der Stadt Soufière.

connoisseur circle | 80


herausstellen und den Tourismus als unsere wichtigste Industrie weiter ausbauen“, erläutert Tourismus-Minister Allen Chastanet, „dabei wird die Umweltverträglichkeit immer wichtiger und Eco-Tourismus ist für uns mehr als nur ein Schlagwort.“ Naturnahe, tropische Erlebnisse bieten etwa die Wanderungen durch die Regenwälder der Nationalparks. Dafür wurde eigens eine deutschsprachige Wander-Broschüre aufgelegt. Für die meisten Wanderungen ist dabei kein Guide erforderlich, so auch nicht für den Enbas Saut Waterfalls Trail, der nur 30 Minuten östlich von Soufrière beginnt. Der Naturpfad führt durch den Regenwald des Central Rainforest Reserve am Fuße des höchsten Inselberges, des 950 Meter hohen Mount Gimie. Seinen Namen erhielt der Trail von den beiden Wasserfällen, die sich am Zufluss des Troumassee Rivers in mehreren Kaskaden in zwei Becken ergießen, in denen man herrlich baden kann. Beim Rainforest Sky Ride gleitet man hingegen ohne Anstrengung an einem Drahtseil durch die Wipfel des Regenwalds. Aber natürlich werden auch geführte Touren mit erfahrenen Guides angeboten und für manche Wanderung ist ein Führer dringend zu empfehlen, etwa für die Besteigung des Gros Piton. Unterwegs erwarten den Wanderer nicht nur faszinierende Ausblicke, sondern auch spannende Geschichten über Banditen und schwarze Freiheitskämpfer, die während des Sklavenaufstands 1748 in diesem Gebiet Zuflucht suchten. Eine geschichtsträchtige Gegend also, zumal Soufrière einst sogar Inselhauptstadt war. Und Karibik pur, die sich rund um die Pitons in luxuriösen Hideaways wie dem Jade Mountain, Ladera Resort oder Jalousie Plantation Resort individuell genießen lässt.

„ALLES BANANE“ BEI DEN LUSHANS Aber obwohl die Pitons St. Lucias Wahrzeichen sind, liegen die eigentlichen Urlaubszentren Marigot Bay und Rodney Bay weiter nördlich in der Nähe der heutigen Inselhauptstadt Castries. Hier findet der Reisende eine perfekte touristische Infrastruktur vor, mit großen Hotels wie dem Sandals oder dem Almond Resort, gut ausgebauten Marinas, schönen Stränden und zahlreichen Restaurants, Bars und Cafés – Insider behaupten, Rodney Bay habe eines der lebhaftesten Nacht-leben in der Karibik. Doch interessante Einblicke in den Regenwald und die frühere Lebensweise der Inselbewohner kann man auch unweit der Ferienorte direkt in Castries erhalten. Quasi direkt am Stadtrand wurde vor wenigen Jahren das Lushan Country Life eröffnet. „Lu-shans“, so nennen sich die Einheimischen selbst, und Lushans wie Ken führen die Besucher über schmale Pfade durch den Dschungel, erklären Flora und Fauna und zeigen an verschiedenen Stationen

im Regenwald, wie früher ohne moderne Technik auf der Insel gelebt wurde. Damals wie heute spielte bei der Ernährung die Kochbanane, englisch Plantain, eine wichtige Rolle. Die Banana, wie die Lushans sie nennen, ist St. Lucias wichtigstes Exportprodukt und auf den Speisekarten der besten Insel-Restaurants in unzähligen Variationen zu finden. So wird sie auch im Emeralds im Anse Chastanet, dem ersten vegetarischen HotelRes-taurant der Karibik, als „Roast Yellow Plantain and Yam Saty“ serviert, mit der Beilage „Shaved Plantain Fries“, ein wohlschmeckender Pommes-Frites-Ersatz. „Die Banane ist praktisch unser Grundnahrungsmittel“, erzählt der einheimische Eliyah Jules, Sous-Chef im Jade Mountain Club, „wir mögen sie frittiert als Chips, als Püree, als Suppe, reif oder unreif, morgens wie abends, sogar Bananen-Ketchup gibt es. Ich mag sie am liebsten reif und frittiert zum Frühstück mit Zucker und Zimt.“ Auch im hoch – mit herrlicher Aussicht über Castries – gelegenen The Pink Plantation House, wohl eine der reizendsten Lunch-Adressen der Insel, ist die Plantain in irgendeiner Form bei fast jedem Gericht dabei. Ansonsten setzt das Restaurant in einem wunderschönen ehemaligen Plantagenhaus aus der Kolonialzeit auf kreative, moderne Karibik-Küche mit einheimischen Produkten. Die bekommt man beispielsweise in den besuchenswerten Markthallen in Castries und auf den zahlreichen kleinen lokalen Märkten. Neben Bananen ist der zweite kulinarische St.-Lucia-Klassiker, die Mango, allgegenwärtig. Über einhundert verschiedene Sorten soll es geben. Dabei wird bei den einheimischen Produkten immer mehr auf „organic“, in etwa vergleichbar mit unserem „bio“, gesetzt. Auch das gehört auf St. Lucia mehr und mehr zum hochwertigen Angebot für immer bewusster urlaubende Gäste, das sich auch in zahlreichen kulinarischen Veranstaltungen und Events zeigt. Das Coconut Bay Beach Resort backt beispielsweise in der hauseigenen Bäckerei täglich frisches Bio-Brot. Anse Chastanet und Jade Mountain leisten sich oberhalb von Soufrière sogar eine eigene „Organic Farm“, auf der möglichst viele Produkte für die hoteleigenen Restaurants angebaut werden. „Hier wächst fast alles, die Vielfalt ist unglaublich“, erklärt Farmer Michael Boarini, „obwohl wir viel experimentieren und beispielsweise mit Salat und Tomaten wegen des vielen Regens noch Probleme haben.“ Besonders „local“ und besonders frisch ist auf der ganzen Insel natürlich der Fisch. Und ein gebratener oder gegrillter Snapper kann ja auch ein wunderbarer Grund sein, sich zu treffen. So ist jeden Freitagabend im kleinen Fischerort Anse-la-Raye an der Westküste der „Fish Fry“ oder „Seafood Friday“ ein beliebter Treffpunkt. Zu stimmungsvoller karibischer Musik wird in kleinen OpenAir-Küchen schmackhaft zubereitet, was die Fischernetze hergegeben haben. Und hier – genauso wie beim Dennery Fish Festival oder bei der bekannten Gros Islet Friday Night Street Party – gilt: Besucher herzlich willkommen.

81 | connoisseur circle

Mondäne Marinas und karibisches Flair in den Städten Soufrière und Castries bieten schöne Kontraste.


 TRIP TIPP ST. LUCIA

Das Jade Mountain Resort gilt als das romantischste auf St. Lucia.

LAGE: St. Lucia liegt in der östlichen Karibik und gehört zu den Kleinen Antillen. Sie ist mit 43 km Länge und bis zu 23 km Breite die zweitgrößte der „Inseln über dem Winde“. Nachbarinseln sind im Norden Martinique und im Süden St. Vincent. Zeitunterschied im Sommer – 6 Std., im Winter – 5 Std.

tags gestartet. Neben der Economy wird gegen einen geringen Aufpreis auch die Premium Economy Class angeboten. Besonders angenehm reist es sich in der Comfort Class. www.condor.com Mit British Airways und Virgin Atlantic erreicht man St. Lucia mehrmals die Woche über London. KLIMA & REISEZEIT: St. Außerdem mit Air France Lucia ist eine Ganzjahresvia Paris und Martinique. Destination mit durchgängig Die karibische Airline LIAT warmem, tropischem Klima. fliegt ab Castries die verHochsaison ist von Dezember schiedenen umliegenden bis April. Dies sind auch die Inseln an. trockeneren Monate. MIETWAGEN: Linksverkehr ANREISE: Die Condor fliegt und schmale, kurvige ab Frankfurt (Zubringerflüge Straßen! Mietwagen dürfen ab vielen deutschen und nur mit einer temporären europäischen Flughäfen) Fahrerlaubnis gefahren einmal wöchentlich nach werden, die von den St. Lucia. Flugtag ist bis Mietwagenfirmen gegen Ende Oktober der Mittwoch, Vorlage des nationalen ab November wird freiFührerscheis und eine

Gebühr ausgestellt werden. Besser vom Hotel Taxi oder Wagen mit Fahrer organisieren lassen bzw. an einer Tour teilnehmen.

St. Lucia Golf Club

■ Cap Maison Neues, erst ein Jahr altes Luxus-Hotel am Smugglers Cove Beach in Cap Estate. www.capmaison.com ■ The Landings HOTELS: ■ Anse Chastanet und Jade www.landings.rockresorts.com Im quirligen Rodney Bay Mountain gelegen. www.ansechastanet.com, ■ Marigot Bay Hotel www.jademountain.com www.discoverystlucia.com In der Nähe von Soufrière Reizendes, luxuriöses gelegen, bieten die beiden Boutique-Hotel mit Aussicht Luxus-Resorts höchsten an der gleichnamigen Bay. Komfort und einen unver■ Calabash Cove gleichlichen Blick auf die www.calabashcove.com Pitons. Boutique-Resort am Strand ■ Ladera Resort von Bonaire Estate. www.ladera.com ■ The Jalousie Plantation Soufrière. 300 Meter oberhalb des türkisblauen Meers, www.jalousieplantation.com umgeben von Regenwald und Ultraluxuriöses Resort im gegenüber den Pitons gelegen. Kolonialstil im Val des Pitons bei Soufrière.

INFOS: At. Lucia Tourist Board, www.stlucia.org, info@stlucia.org, Tel.: +49/69/ 89 00 90 81

Unbeschreiblich spekakuläre Aussichten bieten sie alle: das Ladera Resort, The Landings und Cap Maison (v.l.n.r.).

■ Cotton Bay Village www.cottonbayvillage.com Aus 74 Villen bestehendes AllVillas-Resort, das besonders auch für Familien geeignet ist. Gleich neben dem Golfplatz!

SHOPPING: Duty Free Shopping in Castries am Hafen in Pointe Seraphine und in La Pöace Carenage Shoppimg Mall. RESTAURANTS ■ The Pink Plantation House ■ Port Castries, St. Lucia

Tel.: +1758/45/254 22 Mo–Do 11.30–15 Uhr, Fr 11.30–21 Uhr, So 9–12 Uhr ■ Emerald Im Hotel Anse Chastanet, Soufrière. Vegetarisches Restaurant mit kreativer Karibik-Küche und Produkten von der eigenen Organic Farm. MOUNTAIN-BIKE ■ Jungle Biking Adventure.

www.bikestlucia.com ■ Rain Forest Sky Rides.

www.rfat.com GOLF Der einzige 18-Loch-Platz der Insel befindet sich im Norden bei Cap Estate. www.stluciagolf.com MARINAS Zwei Marinas mit internationalem Standard befinden sich in Marigot Bay und in Rodney Bay.

connoisseur circle | 82


emirates

Jumeirah burj al arab

Jumeirah hotels & resorts dubai

Very Special

per aquum retreat collection

Four seasons

six senses malediven

mit groSSem Indischer-Ozeanund Wellness-Special

0ne&only resorts

taj exotica

Auf den folgenden Seiten präsentieren sich auSSergewöhnliche und exklusive Reiseziele einem erlesenen Publikum: unseren Connoisseuren * Highlights aus der airtours Kollektion

beachcomber hotels & resorts

shanti maurice

universal resorts

fregate island private

constance hotels

gräflicher park bad driburg

a-rosa grand spa resort sylt

coco palm bodu hithi

anantara Kihavah villas

* Die Seiten 84 bis 131 sind bezahlte Einschaltungen

83

a-rosa grand spa resort travemünde


EMIRATES

Mit Emirates zu den Traumzielen im Indischen Ozean

E

mirates bringt Sie zu den schönsten Zielen im Indischen Ozean – und das mit dem vielfach preisgekrönten Service: vom Sitzkomfort über eine mehrsprachige Kabinenbesatzung und die Gourmetküche an Bord bis zum Unterhaltungsprogramm in jedem Sitz mit über 600 Entertainmentkanälen. Darüber hinaus hat Emirates eine der weltweit großzügigsten Gepäckbestimmungen: Business-Class-Passagiere können mit 40 kg und First-Class-Passagiere mit 50 kg Freigepäck reisen.

allen deutschen Emirates-Abflughäfen. First- und Business-ClassPassagieren steht darüber hinaus ein kostenloser Chauffeur-Service für viele weltweite Flugziele zur Verfügung, der Sie zu Ihrem Abflughafen bringt und auch wieder abholt. Dieser Service ist auch in Deutschland und Österreich verfügbar.

GROSSES STRECKENNETZ – BESTER SERVICE

Emirates betreibt eine der jüngsten Flotten weltweit, bestehend aus 149 Großraumflugzeugen, darunter 11 Airbus A380 und 86 Boeing 777. Wenn Sie weitere Luxus- und Lifestyle-Produkte von Emirates kennenlernen möchten, dann liegen Sie mit dem Emirates-Vielfliegerprogramm „Skywards“ genau richtig. Neben einer breiten Produktpalette im „Emirates High Street“-Katalog bietet Ihnen Skywards attraktive Prämien, darunter Upgrades, Touren, Flüge oder Hotelübernachtungen. www.emirates.com

DIE UMFANGREICHE LUXUS- UND LIFESTYLE-WELT BEI EMIRATES

Ein Traumurlaub beginnt im Idealfall schon bei der Anreise. Die in Dubai ansässige Airline Emirates verwöhnt ihre Passagiere mit fantastischem Service wie in einem Luxushotel.

Emirates fliegt 49 Mal pro Woche von Deutschland nach Dubai mit jeweils zwei täglichen Nonstop-Verbindungen von Frankfurt, Düsseldorf und München sowie einer täglichen Nonstop-Verbindung von Hamburg. In Österreich gibt es eine tägliche Verbindung von Wien nach Dubai, und von der Schweiz können Sie zweimal täglich nonstop nach Dubai fliegen. Das Streckennetz umfasst über 100 Destinationen in 63 Ländern auf sechs Kontinenten. Im Indischen Ozean werden die Malediven 14 Mal pro Woche, Mauritius 9 Mal und die Seychellen 6 Mal in der Woche von Dubai aus nonstop angeflogen. In unseren modern ausgestatteten Boeing 777 erleben unsere First-Class-Passagiere den besten Service. In privaten Suiten können Sie das umfangreiche Entertainmentangebot nutzen, ob sitzend oder im flachen Bett. Unser Kabinenpersonal verwöhnt Sie gerne mit unseren mehrgängigen Gourmetmenüs.

GENUSSWELTEN VOR DEM ABFLUG

In weltweit 20 komfortablen Emirates Lounges genießen First- und BusinessClass-Passagiere bereits vor Abflug den Komfort, den Sie an Bord von Emirates gewohnt sind – darunter auch an

84


JUMEIRAH BURJ AL ARAB

Jubiläum für eine Ikone

S

Burj Al Arab – der Superstar unter den Starhotels und Flaggschiff der Jumeirah Hotels und Resorts zeigt sich nach zehn Jahren immer noch als herausragendes Manifest der Luxushotellerie.

eit dem 1. Dezember 1999 kann man die Zeitrechnung der Hotelarchitektur in ein „vor und nach Burj Al Arab“ einteilen. Denn das, was sich da kurz vor der Jahrtausendwende vor der Küste Dubais den Gästen – und der Weltöffentlichkeit – präsentierte, sollte den Begriff „Luxushotel“ vollkommen neu definieren. Alleine die nüchternen Zahlen belegen die Ausnahmestellung dieses architektonischen Unikats. So wurden in zwei Jahren Bauzeit 70.000 m³ Beton, 43.000 m² Glas und 9.000 Tonnen Stahl verbaut. Zehntausende Kubikmeter Carrara-Marmor, brasilianischer Granit und italienisches Mosaik sowie 8.000 m² Blattgold finden sich auf Wänden, Böden und Decken, und mit 321 Meter Höhe zeigt sich das in Form eines gebauschten Segels errichtete Gesamtkunstwerk höher als der Eiffelturm und nur wenig niedriger als das Empire State Building. Beeindruckende Zahlen, die sich nahtlos in Ausstattung und Angebot fortsetzen. So verfügt der „Turm der Araber“ (Burj Al Arab) ausschließlich über doppelstöckige Suiten – in Summe 202 – mit Größen zwischen 170 und 780 Quadratmetern. Alle Suiten sind zusätzlich zum überkompletten Unterhaltungs- und IT-Equipment mit spezieller Lichttechnik ausgestattet und verfügen über Ess- und Wohnbereich samt Arbeitsecke.

86


VERY SPECIAL

ZWISCHEN U-BOOT-FAHRT UND HELIPORT

Dass ein spektakuläres Ambiente auch ebensolche Attraktionen braucht, dafür sorgt nicht nur ein Rolls-Royce-Service (samt Chauffeur), sondern auch ein Heliport auf über 200 Meter Höhe, von wo aus man etwa einen unvergesslichen Flug über die Skyline Dubais unternehmen kann. Ebenfalls in luftiger Höhe gelegen: die Skyview Bar samt angeschlossenem Restaurant Al Muntaha. Letzteres ist eines von insgesamt acht TopBars bzw. Spitzenrestaurants, inklusive dem legendären Al Mahara, einem extravaganten Fischrestaurant samt Riesenaquarium, zu dem man mittels virtueller U-Boot-Fahrt anreist! Dass in einem Haus wie diesem auch das Wellnessangebot außergewöhnlich ist, beweist das Assawan Spa, welches das komplette 18. Stockwerk einnimmt und zu dessen Umfang gleich zwei Indoor-Pools gehören. Nicht zu vergessen der exklusive Privatstrand (Majlis Al Bahar), direkt vor dem Hotel gelegen, sowie der freie Zugang zum unmittelbar in der Nähe situierten, fantastischen Wild Wadi Wasserpark.

JUMEIRAH GROUP STARTET WELTWEIT DURCH

Mit dem Burj Al Arab hat die in Dubai ansässige Luxushotelgruppe Jumeirah nicht nur das neue Wahrzeichen der boomenden Metropole geschaffen, sondern mit diesem – im wahrsten Wortsinne – Flaggschiff ein weltweites Zeichen für außergewöhnliche Hotelarchitektur, gepaart mit Innovation und Individualität, gesetzt. Zum Portfolio der Jumeirah Hotels & Resorts zählen weiters das Jumeirah Beach Hotel, das Jumeirah Emirates Towers, das Jumeirah The Meydan, das Madinat Jumeirah und das Wüstenresort Jumeirah Bab Al Shams Desert Resort & Spa in Dubai. Aber auch außerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate zeigt Jumeirah Flagge. Etwa mit dem Jumeirah Carlton Tower, dem Jumeirah Lowndes Hotel in London oder dem Jumeirah Essex House in New York. Nächstes Jahr werden in Deutschland das Jumeirah Frankfurt, und auf Mallorca das Jumeirah Port Soller Resort eröffnet. Zwei Projekte, die wiederum den Luxusstandard vor Ort neu definieren werden. Bis 2012, so der ehrgeizige Plan der Betreiber, soll es dann insgesamt 60 Jumeirah Hotels auf dem Globus geben. Von Indonesien bis Argentinien, von Schottland bis Panama kann der Gast dann entdecken, was Jumeirah unter dem Motto „Stay Different“ versteht. Ein Anspruch, der wörtlich zu nehmen ist und jeder Residenz innewohnt. Nicht nur im Burj Al Arab, aber ganz besonders dort. www.jumeirah.com, www.airtours.de

87

Heinrich Morio

Wir haben über 1.700 Mitarbeiter für 202 Suiten und 7 Restaurants, das und unsere weitläufigen Facilities sowie die einzigartige Architektur positionieren das Burj Al Arab „well apart“. CC: Was bekommt der Gast des Burj Al Arab, was andere Hotels der LuxusKlasse nicht bieten können? HM: Ein Gast sagte mal zu mir, dass der Service im Burj Al Arab wohl mit dem Service der Dampfschifffahrtsepoche zu CC: Herr Morio, sie sind seit fast zwei vergleichen sei, wo Gäste mit Luxuslinern Jahren General Manager von Dubais von Kontinent zu Kontinent gereist sind „Wahrzeichen- Hotel“ Burj Al Arab und und in den jeweiligen Metropolen und haben vorher schon einige der besten Häuser der Welt – unter anderem bei den deren Grandhotels von einer Armee von Angestellten willkommen und umsorgt One&Only Resorts – geleitet. Bedeutet wurden. Das Hotel überwältigt den Gast die Direktion des Burj Al Arab eine durch seine großzügig ausgelegten besondere Herausforderung für Sie? Suiten, welche alle über 2 Stockwerke HM: Die Leitung des Burj Al Arab ist verfügen. Unsere Suiten fangen bei 170 natürlich eine besondere Herausm2 an und hören bei knapp 780 m2 auf. forderung, aber es war und ist auch die Erfüllung eines Karrieretraums, eines Alle unsere Duplexsuiten verfügen über der besten Hotels der Welt zu leiten. einen atemberaubenden Meerblick. CC: Im Dezember 2009 feierte das Burj Jede Etage hat seinen eigenen Empfang Al Arab seinen 10. Geburtstag. Ist jetzt sowie ein 200 Mann starkes Butlerteam, die Zeit für umfassende Neuerungen welches 24 Stunden bereitsteht, unsere oder Renovierungen gekommen? Gäste zu verwöhnen. HM: Das Burj Al Arab wurde über CC: Der Slogan der Jumeirah Gruppe laudie letzten 10 Jahre in einem hertet „Stay Different“. Das ist im Englischen vorragenden Zustand gehalten, mit ein wunderbares Wortspiel. Wie würden erheblichem finanziellen Aufwand. Wir Sie das ins Deutsche übersetzen? planen jedoch, alle Restaurants sowie HM: Dem Sinn entsprechend heißt „Stay Wellnessbereiche komplett zu renovieDifferent“, dass wir es uns zum Ziel ren, um den neuesten Trends zu entspre- gesetzt haben, jedem Gast ein individuchen und auch unseren Gästen etwas elles Erlebnis in unseren Hotels zu bieten. Neues zu bieten. CC: Die Jumeirah Group möchte in den CC: Würden Sie sagen, dass das Burj nächsten Jahren auf 60 Hotels anwachAl Arab trotz beträchtlich wachsender sen. Könnten Sie sich vorstellen, ein Konkurrenz in Dubai immer noch das weiteres Flaggschiff-Hotel innerhalb erste Haus des Emirats ist? der Gruppe zu leiten? HM: Ohne Frage, und nicht nur in Dubai, HM: Ich bin bereits im siebten Himmel sondern weit über seine Grenzen hinaus. – und für den Moment ist meine einzige Es wird wohl für sehr lange Zeit kein Ambition, das Burj Al Arab weiterhin an Hotel geben, das mit dem zeitlosen und der Weltspitze in der Luxushotellerie zu eleganten Design des Burj Al Arab verplatzieren. Und das wiederum ist nur gleichbar ist. Und es gibt sicherlich nicht dann der Fall, wenn jeder Gast, der unser viele Hotels, wo der Service am Gast Hotel verlässt, der Meinung ist, dass er mit derartigem Aufwand geleistet wird. wirklich im besten Hotel der Welt war.

Der deutschstämmige General Manager des Burj Al Arab im Gespräch mit Connoisseur Circle


JUMEIRAH

Stay Different – Luxusurlaub

Die renommierte Luxushotelgruppe Jumeirah Hotels & Resorts steht zweifellos für extravagante Architektur, exklusives Design und puren Luxus. 1997 gegründet und mehrfach international ausgezeichnet, versprechen die eleganten und weltweit für ihre bahnbrechende Architektur bekannten Hotels unvergesslichen und einzigartigen Luxusurlaub mit arabischem Flair.

E Hochwertigste Ausstattung im arabischen Stil zeichnet das Madinat Jumeirah aus.

INE STADT IN DER STADT – MADINAT JUMEIRAH

Bereits ebenso legendär wie das Burj Al Arab, dem wohl bekanntesten Wahrzeichen Dubais, verzaubert das Madinat Jumeirah, The Arabian Resort – Dubai mit seiner einzigartigen Architektur. Eine halbe Fahrstunde vom Dubai International Airport entfernt, spiegelt das Luxusresort die Architektur und das Design der Vereinigten Arabischen Emirate wider. Wie im arabischen Alltag ist der Souk, ein traditioneller arabischer Marktplatz, auch hier der zentrale Mittelpunkt. Um ihn gruppieren sich die exklusiven Wohneinheiten der drei Hotels Al Qasr, Mina A’Salam und Dar Al Masyaf. Dazu gesellen sich unzählige Boutiquen, Spitzenrestaurants und Bars sowie das Theater. Inmitten der lebhaften Bazar-Atmosphäre kann ausgiebig geshoppt und eine kulinarische Weltreise unternommen werden. Wahre Luxuswelten eröffnen sich in den Hotels Al Qasr und Mina A’Salam, sowie dem im Stil einer Sommerresidenz der Scheichs erbauten Dar Al Masyaf Hotels, das zugleich auch die traumhaften Zimmer, Suiten und mit privaten Pools ausgestatteten Villen beherbergt. Eingebettet in eine herrliche Gartenlandschaft, erwartet die Gäste des Madinat Jumeirah traditionelles arabisches Interieur und gediegene Eleganz auf internationalem Luxusniveau. Wasserwege schlängeln sich durch das Resort, verbinden die einzelnen Hotelbereiche, die per Wassertaxis („abras“) auf einzigartige Art und Weise besichtigt werden können. Das Talise Spa inmitten der semitropischen Gartenanlage ist mit seinem ganz-

heitlichen Wellnesskonzept die erste Wellbeingoase der eigens von Jumeirah entwickelten Spa-Marke und verspricht Relaxmomente de luxe.

STRANDRESORT MIT LUXUSWELLE – DAS JUMEIRAH BEACH HOTEL

Nahe dem Madinat Jumeirah wurde mit dem Jumeirah Beach Hotel ein familienfreundliches Luxushotel erbaut, das architektonisch an eine Brandungswelle erinnert und primär im Stil der vier Elemente designt wurde. Die Villen mit privaten Terrassen und einer exklusiven Poollandschaft verzaubern mit ihrem arabischen Style. Das 5-Sterne-Beachresort bietet ein umfassendes Action-, Relax- und Genussprogramm für die ganze Familie: Freier Eintritt in den Wild Wadi Waterpark und den Sindbad’s Kids Club, vielfältige Wassersportaktivitäten und ein ausgezeichnetes Tauchzentrum, Tennis, Squash, eine Kletterwand, Segway Die Architektur des Jumeirah Beach Hotels ist ebenso imposant wie die des Burj Al Arab.

88


VERY SPECIAL

im Wüstenstaat

Gliders, ein vielfältiges Wellbeingangebot und fünf Pools sowie unzählige Restaurants garantieren erlebnisreichen Luxusurlaub für Groß und Klein.

BUSINESS DE LUXE IM WÜSTENSTAAT

Lifestyle und Sport in Verbindung mit Gourmet und Business bietet das erst kürzlich eröffnete Jumeirah The Meydan Hotel, das einzige 5-Sterne-Luxushotel direkt an der Pferderennbahn, die man hier stets im Blick hat. Luxuriös große Zimmer und Suiten, der Rooftop Infinity Pool mit Traumblick, drei Restaurants mit internationaler Feinschmeckerkulinarik sowie der einzigartige Meydan Friday Brunch locken in das neue Luxushotel in Meydan City. Auf Geschäftsreisende warten zudem Konferenzräumlichkeiten und ein tolles Business Center. Noch mehr Business-Facilities offeriert der „Office Tower“ des im Herzen von Dubais Business District gelegenen Luxushotels Jumeirah Emirates Towers. Durch den preisgekrönten Boulevard, einer über 13.000 Quadratmeter großen, exklusiven ShoppingArea, ist dieser mit dem „Hotel Tower“ verbunden. Weitere Highlights sind der ausschließlich für weibliche Gäste reservierte „Chopard Ladies Floor“ und das exklusive Talise Spa. Beeindruckende Natur und puren Luxus erleben die Gäste des Jumeirah Bab Al Shams Resorts.

89

LUXUS IN DER WÜSTE

Etwas außerhalb der hektischen Metropole erhebt sich das um eine Oase erbaute Jumeirah Bab Al Shams Desert Resort & Spa aus der Wüste. 5-Sterne-Luxus ist dennoch garantiert: HighspeedInternetanschluss, Rainshower-Duschen und luxuriöses Interieur in den Zimmern, Infinitypools mit Blick auf die Dünenlandschaft sowie das Satori Spa versprechen Relaxmomente in exklusivem Ambiente. Mehrere Restaurants verwöhnen mit internationaler Küche. Kulinarisch-sinnliche Genüsse der Extraklasse bietet das authentisch-arabische Open-Air-Wüstenrestaurant Al Hadheerah Desert: Gaumenfreuden werden hier unter freiem Himmel inmitten der Sanddünen und bei traditioneller Unterhaltung serviert. Für Unterhaltung und Action mitten in der Wüste sorgen Putting Green und Krocketrasen, Pferde- und Kamelausritte sowie Wüstensafaris mit Einführungen in die Kunst der Falknerei. Definitiv: authentisch-luxuriöser Dubai-Urlaub mitten in der Dünenlandschaft! www.jumeirah.com www.airtours.de

Feinste Stadtherbergen für Businesstraveller: das Jumeirah The Meydan und das Jumeirah Emirates Towers.


 VERY SPECIAL MALEDIVEN

Auszeit für Luxus-Crusoes

E Abtauchen und wohlfühlen: Nirgendwo gelingt das so leicht und unkompliziert wie in den Inselresorts auf den Malediven.

s sind das unbeschreibliche Blau des Meeres, die türkisschimmernden Lagunen und das perfekte Weiß des feinen Korallensands, auf dem mit grüner Farbe Tupfen von mehr oder weniger Vegetation aufgemalt sind: Die Faszination der Malediven ist seit der Errichtung erster Hotelinseln in den 70ern ungebrochen. Zu jener Zeit bestand die Anreise zu den zum Teil beträchtlich weit auseinanderliegenden Inseln noch aus echtem Abenteurertum und musste mit den schmucken Holzbooten der Malediver (den Dhonis) über Stunden – manchmal auch Tage – bewältigt werden. Heute reisen die Gäste vorwiegend in Wasserflugzeugen vom internationalen Flughafen auf Hulhulé auf ihre Hotelinseln weiter. Und das ist praktisch das Tüpfelchen auf dem i, denn der Flug in geringer Höhe über die sich von Nord nach Süd über 800 km erstreckenden Atolle und Inseln bringt die ganze Schönheit des Inselstaats erst richtig zur Geltung.Die Besonderheit auf den Malediven liegt darin, dass zumeist ein Resort eine Insel darstellt und dass man mit den Maledivern – außer mit den Angestellten im Hotel – fast nie Kontakt hat. Im streng moslemischen Inselstaat ist das auch nicht erwünscht, obwohl sich das unter dem Reformpräsidenten Mohamed Nasheed etwas lockert, und es bleibt zu hoffen, dass die vielen Gäste die Tradition der Inselbewohner auch respektieren. Genauso wichtig ist auch der Umgang mit dem fragilen Ökosystem. Die Six Senses Gruppe mit drei Häusern auf den Malediven widmet sich schon seit den 90er Jahren diesem Anliegen, und auch die neuen durch den Boom entstandenen Resorts wie z. B. das Taj Exotica, Constance Halaveli, Banyan Tree oder das Coco Palm Bodu Hiti führen wirksame Umwelt- und Nachhaltigkeitsprogramme durch.

DIE SCHÖNE QUAL DER WAHL Inzwischen ist die Ansammlung von exquisiten 5und 6-Sterne-Resorts so zahlreich, dass die Wahl des Luxusresorts mitunter gar nicht leicht fällt. Es gibt aber auch in dieser Preisklasse viele Unterschiede. So sind die Inseln verschieden groß, und wer sich vor der Anreise vor dem Inselkoller fürchtet, sollte vielleicht eine etwas größere Insel wählen, so wie Soneva Fushi oder

das neue Shangri-La Villingili Resort, das im einzigen sich südlich vom Äquator befindenden Addu-Atoll liegt. Eine andere Möglichkeit besonders für jene, die mehr als 10 Tage Zeit haben, ist, die Urlaubstage auf zwei verschiedenen Inseln zu verbringen. Der Transfer von Insel zu Insel stellt zumeist kein Problem dar, wenn er auch häufig wieder über die Hauptinsel Malé führt. Das Wechseln zwischen den Resorts trägt auch zur kulinarischen Vielfalt bei, denn obwohl alle Resorts dieser Preisklasse über ausgezeichnete internationale Spezialitäten-Restaurants verfügen, oftmals auch hochdekorierte Weinkeller führen, kann ein Inselwechsel nochmal frischen Schwung in den Gourmet(all)tag bringen. Ausschlagebend für die Wahl des Resorts ist natürlich auch die Entfernung vom internationalen Flughafen. Gerade deshalb haben sich viele der besten Resorts wie das Four Seasons at Kuda Huraa, Soneva Gili, Huvafen Fushi, One&Only Reethi Rah und das Taj Exotica im Nord- und Süd-Malé-Atoll angesiedelt. Diese sind mit einem 25–50-minütigen Bootstransfer von Malé aus schnell erreichbar. Viele wählen ihr Hotel auch nach dem Angebot bei Spas und Wassersport aus. Natürlich gilt das Hauptaugenmerk aber dem Tauchen, und deshalb bedeutet ein schönes Hausriff oder Außenriff mit einer Vielzahl an Meeresbewohnern wie Riffhaien, Meereschildkröten und Rochen, den anmutigen Papageienfischen und bunten Seeanemonen für Taucher und Schnorchler den Meereshimmel auf Erden. Das Taucherparadies Malediven leitet seinen Namen aber keinesfalls vom englischen „dive“ (tauchen), sondern von den Sanskritwörtern „dvipa“ (Insel) und „male“ (Perle, Girlande) ab. Das hat Thor Heyerdahl, der norwegische Wissenschaftler und Abenteurer, als er 1984 auf die Malediven gereist ist, genauso gesehen: „Aus der Luft sehen sie aus, als blickte man auf eine Auslage grüner Jadehalsbänder mit dazwischengestreuten Smaragden, die auf blauem Samt liegen.“

connoisseur circle |90


ONE&ONLY REETHI RAH

Stilvoll relaxen

Wenn Reisende von Glücksgefühlen überwältigt werden, dann befinden sie sich wahrscheinlich gerade im One&Only Reethi Rah auf den Malediven.

N

ur an den schönsten Orten der Welt liegen die exklusiven und luxuriösen One&Only Resorts. So zum Beispiel im Nord-MaléAtoll auf einem paradiesischen Eiland, wo sanfte Wellen eine sechs Kilometer lange Küstenlinie umspielen und zwölf blendend weiße, feinsandige Strände zum Sonnenbaden einladen. Nur 70 Minuten dauert der Transfer mit der Luxusyacht vom internationalen Airport in Malé zum One&Only Reethi Rah, eine Resortinsel, die zu den größten der Malediven zählt. Hier residieren die Gäste in 130 exotischen Wasser- und Standvillen: Rattan, Seegras, Teak, Mahagoni und andere Naturmaterialien sorgen für eine warme und behagliche Atmosphäre. Besonderes Highlight: Die stylischen Netze zum Relaxen. Alle großzügig angelegten Villen (135–241 m2) sind mit modernsten Hightech-Geräten von der Espressomaschine bis zu LCD-TV und einem Audio-Sound-System ausgestattet. Und einige verfügen sogar über einen Privatpool.

Apropos Genuss: In den Restaurants und Bars des Resorts wird man auf gastronomischem Höchstniveau verwöhnt. So bietet das auf einem Holzdeck schwebende Reethi Restaurant internationale Cuisine, die asiatisch-pazifische und mediterrane Elemente perfekt verbindet. Überdies stehen unglaubliche 700 Spitzenweine zur Auswahl. Das Restaurant Tapasake zelebriert die moderne japanische Küche und eine ausgezeichnete Spa Cuisine, während die Gäste des Open Air Restaurants „Fanditha“ feinsten Sand unter den Füßen, das romantische Licht der Fackeln und auf Bananenblättern servierte Köstlichkeiten genießen. In dem von ESPA betriebenen, 9500 Quadratmeter großen One&Only Spa entspannen sich die Gäste bei Yoga-Kursen im Chi Pavillon über dem Meer oder ayurvedischen Behandlungen aus Indien. Ausgebildete ESPA Experten verwöhnen die Gäste zudem mit wohltuenden ganzheitlichen Anwendungen wie Thai Massage oder europäischer Aromatherapie. Die Behandlungslofts des One&Only Spa Reethi Rah bestechen durch ihre architektonische Leichtigkeit und GRENZENLOSER GENUSS FÜR ALLE SINNE Das Wohlergehen der Gäste, größtmögliche Privatsphä- großen Fensterfassaden. Weiße Sonnensegel schützen die Privatsphäre. Stilvolle Möbel aus naturbelassenem re und persönlicher Service haben im One&Only Reethi Rah Priorität. Der persönliche Butler empfängt die Gäs- Holz vervollständigen das maledivisch-inspirierte Dete mit einem wohltuenden Fußbad und einer Auswahl an sign des One&Only Spa. Das türkise Meer ist nur wenige Schritte entfernt, zur Aromaölen. Beach Villen punkten mit ihrem direkten Erfrischung lockt jedoch auch ein Infinity Pool aus Strandzugang, der ästhetischen Hängematte, dem beschwarzem Marmor. Von Frangipani Blüten umrahmt, zaubernden Pool und großzügigen Terrassen, während sorgt der Wasserfall des Pools für eine natürliche die Water Villen über dem kristallklaren Wasser einer romantischen Lagune gebaut sind – hier genießen Gäste Massage. Ausflüge im Dhoni zum Picknick auf eine Nachbarinsel sollte sich der Spa-verwöhnte Erholungsgrößtmögliche Privatsphäre. suchende des Reethi Rah keinesfalls entgehen lassen. Sportlich ambitionierte Gäste powern sich bei den diversen Wassersportarten aus oder schwingen den Tennisschläger. www.oneandonlyresorts.com www.airtours.de

91

airtours Privilegien ■ In diesem Haus ist der airtours Concierge-Service vor der Reise verfügbar. Näheres unter www.airtours.de/concierge-service ■ Honeymooner: 1 Candlelight-Dinner (exklusive Getränke) im Restaurant Reethi für 2 Personen bei einem Mindestaufenthalt von 5 zusammenhängenden Nächten. Die Heiratsurkunde (nicht älter als 6 Monate) muss im Hotel vorgelegt werden. ■ Täglich 2 Flaschen Wasser und Früchte im Zimmer ohne Berechnung. www.airtours.de


KANUHURA

Landung im Paradies

M Wer im maledivischen Luxus-Resort Kanuhura urlaubt, kann schon die Anreise als spektakuläres Intro verbuchen. Der Rest ist noch besser. Nämlich schlicht paradiesisch.

it Privatboot oder Limousine zu seiner Urlaubsdestination gebracht zu werden, ist ein ziemlich exquisites Entree in das Domizil seiner Wahl. Im Kanuhura Resort geht man einen Schritt weiter. Nämlich in die Luft. Am Flughafen von Malé, der Hauptstadt der Malediven, angekommen, erwartet den Gast bereits die exklusive Atmosphäre der hauseigenen Keema Lounge, um im Anschluss daran per Wasserflugzeug zum Lhaviyani-Atoll gebracht zu werden. Der rund 40-minütige Flug über die zahlreichen Atolle ist alleine schon diese Art der Anreise wert und beim Einschweben auf die Privatinsel zeigt sich die ästhetisch situierte Anlage in ihrer vollen Pracht. So finden sich auf der einen Kilometer langen und 200 Meter breiten Koralleninsel 95 Villen in fünf Kategorien, die sich in ihrer gestalterischen und konstruktiven Ausprägung nahtlos in die natürlich Umgebung eingliedern. Als besonderes Highlight zeigen sich dabei die Wasservillen mit ihren beleuchteten Bodenaussparungen, die tolle Einblicke in die Wasserwelt erlauben. Frei stehende Badewanne, großzügige Außendusche oder eigener Villastrandbereich sind weitere exquisite Features.

TOP-GASTRO UND HAUSEIGENE PRIVATINSEL

Dass ein 6-Sterne-Resort eine ebensolche Gastronomie anbietet, lässt sich in gleich drei Gourmetrestaurants überprüfen. So überzeugt das Hauptrestaurant Thin Rah u. a. mit speziellen Themenabenden samt abwechslungsreichen Speisen, die an offenen Kochstellen zubereitet werden. Das Olive Tree serviert À-lacarte-Gerichte aus dem Mittelmeeraum und das Veli Café beeindruckt mit „Asian Fusion Cuisine“ in einem wunderbar romantischen Ambiente. Der Anspruch der Kanuhura-Restaurants drückt sich auch im 2009 verliehenen „Food Asia Safety Award“ aus, der höchste Standards in Lebensmittel-Qualität und -Sicherheit beurteilt. Noch eine Novität hält das Resort bereit: Das Kandu Restaurant auf der vorglagerten Insel Jehunuhura lädt täglich von 12.00 bis 15.00 zu leichten, frisch zubereiteten Grillgerichten ein. Abends steht die Insel für private Partys oder als romantisches Versteck für zwei zur Verfügung Und damit nicht nur die Großen, sondern auch die Kleinen „clubben“ können, bietet der Kids Club Spaß, Sport und Spiel komplett. Kanuhura – ein Paradies für Junge und Junggebliebene. www.sunresortshotels.com www.airtours.de

SPORT UND ENTSPANNUNG

Das weltberühmte Lhaviyani-Atoll mit seinen mehr als 40 Gründen ist ein El Dorado für Taucher und lockt zudem mit zwei gesunkenen Schiffen und einem Mantarochen-Gebiet. Kanuhuras Dolphin Water Sports Centre bietet überdies alle Arten von Wassersport an, bis hin zu Tiefseefischen und Unterwasser-Scooter. Für Entspannung nach der Action sorgt das – im doppelten Wortsinn – ausgezeichnete Asian Style Spa, eine der vielseitigsten Wellnesseinrichtungen der gesamten Malediven. Zur Auswahl stehen mehr als 40 Anwendungen und Massagen, darunter zahlreiche traditionelle maledivische. Im Kandu-Olhi-Pavillon kann man sich sogar unter freiem Himmel verwöhnen lassen.

92


BANYAN TREE VABBINFARU VABBINFARU

Muscheln & Meer Wo die Nachbarn Trompetenfisch und Meeresschildkröte heißen: Das Banyan Tree Maldives Vabbinfaru setzt auf Natur und natürliches Design.

R

unde Insel, umschlossen von einem Korallenriff“ – genauso malerisch abgeschieden, wie sich die deutsche Übersetzung des Namens „Vabbinfaru“ anhört, ist das exklusive Hideaway des 5-Stern-Resorts Banyan Tree auf den Malediven auch. In nur 20 Minuten ist dieses kleine Paradies via Speedboot vom Flughafen in Malé aus zu erreichen. Seinen Gästen bietet es verschwenderische Natur: exotische Pflanzenpracht, weißen Strand, kristallklares Wasser mit Badewannentemperatur … Insgesamt 48 Villen sind, umgeben von pudrigem Sand, auf dem exotischen Korallen-Atoll mitten im Indischen Ozean verteilt. Wer sich an der prächtigen Pflanzenwelt im eigenen Privat-Garten und dem traumhaften Ausblick von der Terrasse auf den einzigartig grün-blau leuchtenden Indischen Ozean satt gesehen hat, sollte einen Spaziergang am Strand einlegen. Hier tummeln sich Trompetenfische, kleine Haie und manchmal sogar eine Meeresschildkröte im glasklaren Wasser der Lagune. Das Hausriff ist vorzüglich zum Schnorcheln direkt vom Strand aus geeignet. Als Erstes seiner Art wurde von Banyan Tree auf der Insel Vabbinfaru übrigens ein Zentrum für Meeresbiologie ins Leben gerufen. Gäste des Banyan Tree Resorts können speziell ausgebildete Taucher bei ihrer Arbeit begleiten: Die Überwachung der Fisch- und Korallenbestände des Riffs gehört ebenso dazu wie die Sicherung der Artenvielfalt und zahlreiche Programme zum Schutz bedrohter Tiere wie Meeresschildkröten und Riffhaie.

NATÜRLICHES DESIGN

Designt wurden die Villen in Form von Muschelspiralen, was dem Haus bereits einige Preise einbrachte. Um die Umwelt nicht zusätzlich zu belasten und das fragile Korallenriff zu schützen, wurden vorgefertigte Bauelemente mit Leichtbooten auf die Insel transportiert und bei der Planung der Gebäude die optimale Nutzung von natürlichem Licht und kühlender Meeresbrise mitbedacht. Auch die Ausstattung der

93

Villen mit ihren konischen Schilfdächern trägt eine liebevolle Handschrift: asiatische Handwerkskunst, geflochtene Wäschekörbe aus Malaysien, handgearbeitete Duftkerzen eines Tempelkerzenmachers, Schalen aus Mangoholz und handgewebte Baumwollbademäntel aus Thailand.

VERWÖHNPROGRAMM

Selbstverständlich sind alle Villen exquisit mit Himmelbetten, großzügigem Badezimmer und einem Jet-Pool im eigenen Garten ausgestattet. Die zwei Vabbinfaru Villas verfügen zudem über einen thailändischen Sala-Pavillon im üppigen Garten – ideal für kleine Feste. In zwei Strandrestaurants können Gäste köstliche Speisen der maledivischen und internationalen Küche genießen. Wer es intimer mag, lässt sich mit einem Barbecue auf der eigenen Terrasse oder mit einem Seafood-Dinner am Strand verwöhnen. Auch das ultimative Verwöhnprogramm findet unter freiem Himmel statt. In fünf Spa-Pavillons können Paare ihre Treatments in trauter Zweisamkeit genießen. Zwei der Pavillons verfügen zusätzlich über Kupferwannen und private Rain-Mist-Bereiche mit Regenschauer-Duschen und heißem Dampfbad. www.banyantree.com www.airtours.de

Preisgekrönt: Für sein Design wurde das 5-Sterne-Resort im Indischen Ozean vielfach ausgezeichnet.


TAJ EXOTICA

Inselglück Luxusurlaub mit gutem Gewissen: Das mehrfach ausgezeichnete Taj Exotica Resort & Spa Maldives verwöhnt nachhaltig gut.

L Dinieren am Lieblingsplatz der Inse Emodhu Finolhu Island. Taj Exotica macht’s möglich und serviert seinen Gästen gerne überall.

statt in Plastik- in wiederverwendbaren Glasflaschen abgefüllt wird. So viel Engagement für Nachhaltigkeit fällt auf, unter anderem auch dem prestigeträchtigen „Green Globe“. Das weltweite „Green Globe Certification Program“ zeichnet ausschließlich Betriebe aus, die nach höchsten Umweltstandards arbeiten.

uxusurlaub und Umweltschutz? Nicht unbedingt zwei Dinge, die man unmittelbar miteinander in Zusammenhang bringen würde. Dass sich Komfort aber sehr wohl mit Nachhaltigkeit verbinden lässt, zeigt das Taj Exotica Resort & Spa Maldives. Dank einiger spezieller Initiativen, die den ökologischen Fußabdruck klein halten, das Angebot des Luxusresorts aber in keiner Weise schmälern, können Gäste hier mit gutem Gewissen inmitten von kristallblauem Wasser, weißem Sand und üppigen Tropenpflanzen ihre schönste Zeit des Jahres verbringen.

BEWUSSTER TAUCHEN

HOHE UMWELTSTANDARDS

Gelegen ist das Anwesen auf Emboodhu Finolhu Island in einer der größten Lagunen der Malediven. Dass die Insel wunderbar grün ist, aber nicht täglich Zehntausende Liter Wasser für die Bewässerung verschwendet werden müssen, liegt daran, dass das Resort endemische Pflanzen wie den Jade Tree, Meer-Hibiskus oder die Malikuruva-Rose gesetzt hat, die keiner zusätzlichen Besprenkelung bedürfen. Überhaupt ist Wasser ein wichtiges Thema: Ein spezielles Heißwasseraufbereitungssystem, das mit gut isolierten Rohren versehen ist, spart im Jahr etwa 100.000 Liter Öl ein, die sonst zur Erhitzung verbraucht würden. Aus einem Auffangbecken für Regenwasser wird zudem herrlich frisches Mineral- und stilles Wasser gewonnen, das natürlich

94

Darüber hinaus ist das Taj Exotica das einzige Resort der Malediven, das offizieller Partner von „Padi Project Aware Eco“ ist. Die Tauchschulen-Vereinigung hat sich ganz dem Naturschutz verschrieben. Statt seinen Kunden nur den Unterwassersport näher zu bringen, soll auch ihr Bewusstsein für die Umwelt und der verantwortungsvolle Umgang mit ihr erlernt werden. Angesichts des wunderschönen, aber sehr


VERY SPECIAL

Emboodhu Finolhu Island liegt in der Mitte einer der größten Lagunen der Malediven.

fragilen Korallenriffs im Indischen Ozean eine äußerst lobenswerte Initiative.

SO WEIT – SO GUT!

Doch was erwartet die Gäste außer sanftem Tourismus mit Vorzeigecharakter? 62 Villen, die ein Ultimatum an Luxus und Privatheit bieten! So gehört zu den 24 Lagoon Villen (71 Quadratmeter) jeweils auch ein großes Sonnendeck, ausgestattet mit Relax-Liegen – und einem traumhaften Panoramablick über den Indischen Ozean. Die 31 über 90 Quadratmeter großen Deluxe Lagoon Villen verfügen zusätzlich über einen FrischwasserPlunge-Pool auf der privaten Terrasse. Die vier Deluxe Beach Villen sind nur fünf Meter von einer unberührten Lagune entfernt und bieten auf 89 Quadratmetern einen großen Plunge-Pool, eine private Veranda mit Sonnenliegen, eine Tropical Outdoor Shower und allerbeste Sicht auf eine der größten Lagunen der Malediven. Äußerst luxuriös gestaltet sind die beiden 365 m2 großen Villa Suites: zwei Schlafzimmer, Privatgarten, Oversize-Plunge-Pool, einen Extraraum für Wellness-Anwendungen sowie eine große Anzahl besonderer Annehmlichkeiten und Services. Das absolute Luxus-Highlight ist jedoch die Rehendhi Presidential Villa Suite mit ihren großzügigen 450 Quadratmetern. Sie verfügt über zwei Schlafzimmer und ist komplett über Wasser gebaut. Ein Frischwasserpool hängt wie von Zauberhand getragen über der Lagune, ein Sonnendeck und zwei Sala-Pavillons stehen bereit, etwa für private Spa-Anwendungen oder ein intimes Dinner. Auch hier sind natürlich Top-Service und außergewöhnliche Annehmlichkeiten inkludiert. Alle Villen sind in natürlichen Farben und Stoffen gehalten. Die Verwendung von Naturmaterialien wie Holz und Palmen, der Duft von frischen Blumen und AromaKerzen sowie sanftes Licht schaffen ein ganz besonders intimes Ambiente.

DINIEREN WO MAN WILL

Auch kulinarischen Gelüsten kommt das Taj Exotica sehr gut und sehr gerne nach. Seine Gäste können

95

zwischen einem der beiden Restaurants des Resorts auswählen, den In-Villa-Service (rund um die Uhr!) nutzen oder sich am eigenen Lieblingsplatz auf der Insel unter freiem Himmel servieren lassen. Das 24 Degrees setzt seinen Schwerpunkt auf die pan-asiatische und europäische Küche. The Deep End hingegen ist ein „progressive world cuisine restaurant“, das eine Vielzahl an herrlichen Fleischund Meeresfrüchte-Spezialitäten im Angebot hat. Ein wunderbarer Platz, um in den Abend zu starten (oder ihn ausklingen zu lassen), ist The Equator Bar, die neben Barklassikern Weine aus der Neuen Welt, fruchtige Cocktails sowie eine Auswahl an Zigarren im Angebot hat. Und dann heißt es eigentlich nur noch: entspannen. Denn im Taj Exotica müssen sich Gäste nur darum kümmern, wie sie relaxen möchten. Mit dem Speed Boat einen kleinen Ausflug machen? Am Strand eiskalte Sorbets und Frucht-Kebabs genießen? Im Infinity Pool abtauchen? Eine Delfin-Station besuchen? Fischen, schnorcheln, in den Sonnenuntergang schippern? Alles andere wird praktischerweise vom Butler-, Wäsche-, Pool und Beach-Service abgenommen.

ZUR RUHE KOMMEN IM LUXUS-SPA

Eine große Bandbreite an speziellen Anwendungen zur Entspannung und Revitalisierung bietet das authentische Jiva Grande Spa, das auf einer eigenen Insel untergebracht ist. Mit seiner von der tropischen Natur inspirierten Inneneinrichtung und dem fantastischen Blick aufs kristallblaue Meer ist es der perfekte Rahmen, um zur Ruhe zu kommen. Unterstützend werden Yoga- und Meditations-Kurse an sechs Tagen in der Woche angeboten. Außerdem gibt es einen Pavillon für Schlamm-Therapien, zwei luxuriöse Spa-Suiten für Paare, eine Suite mit angeschlossenem Hamam und Outdoor-Bereich und einen speziellen Ayurveda Sanctuary Pavillion, in dem traditionelle Therapieformen angeboten werden. www.tajhotels.com

Modernes Design trifft auf traditionelle Bauweise: die Villen des Taj Exotica.


Universal Resorts malediven

Universum des Glücks

Baros, Velassaru und Kurumba heißen die drei einzigartigen Mikrokosmen der Universal Hotels & Resorts auf den Malediven. Und jedes einzelne davon verspricht ein individuelles Erlebnis auf höchstem Niveau.

E

Internet-Zugang und fünf von ihnen besitzen einen Strand-Plunge-Pool. The Baros Residence, die exklusivste und größte der Villen, bietet einen eigenen Swimmingpool. Feinste Cuisine und Weine ergänzen das anregende Design. Die Gäste werden in den drei exquisiten Restaurants, beim privaten Dining und in den Bars vom aufmerksamen Personal hingebungsvoll umsorgt. Das kultige, über den Wellen schwebende Lighthouse Restaurant ist auf fangfrische Meeresfrüchte und reizvolle Fusion-Küche spezialisiert. Mit dem Lime Restaurant (Frühstück, All-DayDining, Dinner), dem Cayenne Grill (u. a. Teppanyaki Fürstlich residieren im Baros Maldives und Tandoori), der Lighthouse Lounge und der Sandwege führen durch üppige tropische Gärten Sails Bar am Palmenwäldchen befriedigt das Baros zu den 75 strohgedeckten Villen, die mit erlesenem Luxus ausgestattet sind. Die Villen sind aus Holz und Maldives einfach jeden kulinarischen Wunsch. Sandstein gebaut, sie liegen über durchscheinendem Zur Verjüngung von Geist und Körper lädt Aquum – das Spa at Baros – ein, wo bestausgebildete Wasser oder schmiegen sich inmitten exotischer Blumen an den Strand. Die Interieurs widerspiegeln Therapeuten mit heilenden Techniken und feinsten pflanzlichen Rohstoffen das Rundum-Wohlbefinden elitäre Eleganz ebenso wie puren Komfort. steigern. Das Signature-Ritual „Baros Indigenous Jede Villa besitzt einen Weinkühler und eine Bliss“ mit weißem Sand und heimischer Kokosnuss, Minibar, eine Espressomaschine, Möglichkeiten zur dem Erlebnis einer sanften Regendusche, erfriTeebereitung sowie einen verborgenen Flatscreen schendem Peeling und einer beruhigenden Massafür TV und DVDs. Die Bäder – einige mit Regenduge, entspannt und reinigt: eine Erfahrung, die jeden sche im eigenen Garten – sind mit hochwertigen Badeutensilien ausgestattet. Alle Villen haben einen tief in die Seele der Malediven eintauchen lässt.

ntspannen inmitten der Natur auf einer kleinen, kreisförmigen Insel, wo warmes, azurfarbenes Wasser, ein farbenprächtiges, lebendiges Korallenriff und großartige Möglichkeiten zum Tauchen nicht weit von einem abgeschiedenen, weiß-goldenem Strand locken. Der Genuss dieses kleinen, friedlichen Paradieses, das vom internationalen Flughafen Malé in nur 25 Minuten mit dem Speedboat erreicht werden kann, ist Gästen des Baros Maldives Resorts exklusiv vorbehalten.

Einzigartig: das Lighthouse Restaurant und die PoolVillen des Baros Maldives.

96


verY sPeCial

ein moderner himmel aUF erden – velassarU maldives

In einem abgeschiedenen Hideaway ungestörte Zweisamkeit erleben, die feine Kunst der Kulinarik genießen, in stylishen Bars abhängen und das atemberaubende Flair des Indischen Ozeans über und unter Wasser kennenlernen – das Velassaru bietet dies alles und ist das perfekte Resort, vor allem für Paare. Für Honeymooner hält man im Velassaru auch spezielle Arrangements und Angebote bereit. Maledivisches Flair und modernes Design kennzeichnen die großzügigen Bungalows und Villen, die am Strand oder als Pfahlbauten über der Lagune angelegt sind und die sich harmonisch in die natürliche Umgebung fügen. Hohe, gewölbte Decken und helle, frische Farben, große Fenster und offene Terrassen mit freier Sicht auf das Meer sorgen für eine offene Atmosphäre. Kuschelige Sofas und Daybeds und die Verborgenheit der Bungalows und Villen in tropischen Gärten machen die luxuriösen Acommodations zu geschützten privaten Retreats. Auf Stelzen über den türkisfarbenen Wellen des Ozeans liegt das Spa mit zehn Behandlungspavillons, von wo aus sich ein ungetrübter Blick auf Strand und Meer genießen lässt. Massagen und Entspannungsrituale mit maledivischen Essenzen beruhigen Geist und Körper, während sie gleichzeitig auch mit neuer Energie aufgeladen werden. Vier exquisite Restaurants und zwei Bars ermögli-

chen Erfahrungen von internationaler Top-Kulinarik und Gastronomie. Mit mediterraner Cuisine und hochklassigen Weinen verlockt das Etesian. Mit Spezialitäten aus aller Welt erfreut das Buffet des Vela, mit europäischer und asiatischer Küche verwöhnt das Turquoise, Teppanyaki und andere Köstlichkeiten östlicher Küche bietet das Oceanfront-DiningRestaurant Sand. Im Velassaru lassen sich nicht nur Gaumenfreuden entdecken – natürlich kann man hier auch faszinierende maritime Welten erkunden, z. B. auf von Meeresbiologen geführten Unterwasser-Exkursionen.

der lUXUs-Pionier – KUrUmBa maldives

Das Kurumba wurde 1972 als erstes privates Insel-Resort der Malediven eröffnet, nach einer Gesamterneuerung steht das Resort seit 2004 wieder besonders denjenigen zur Verfügung, die Entspannung und Zurückgezogenheit lieben. Inmitten duftender exotischer Gärten wohnen die Gäste in eleganten und geräumigen Zimmern, Suiten, Bungalows und Villen. In neun verschiedenen Restaurants kann man lokale und internationale Spezialitäten genießen. Etwa levantinisch-arabische Leckerbissen im Al Qasr, Chinesisches im Ming Court oder feine Italienische Cuisine im Golden Cowrie. Daneben bieten sich im Kurumba Aktivitäten für alle Altersstufen und Interessen an: von Tennis, Schnorcheln, Kajakfahren bis zur Segelsafari und Inselhüpfen. www.universalresorts.com www.airtours.de

Das Kurumba ist der beliebte Klassiker für luxuriöse Auszeit auf den Malediven.

97

Velassaru – das jüngste der Universal Resorts punktet mit modernem Ambiente für Paare.


CONSTANCE HALAVELI RESORT

Hoch-Zeit auf Halaveli

Ob frisch verliebt oder lang verheiratet – das Constance Halaveli Resort auf den Malediven zeigt sich als paradiesisches Hideaway für traute Zweisamkeit oder familiäres Dolce Vita der Extraklasse. Romantik inklusive.

E

ingebettet in das Ari-Atoll, wo glitzerndes Wasser und feiner Sand mit dem üppigen Grün der tropischen Flora kontrastieren, liegt die kleine Privatinsel Halaveli. In ihrer geschwungenen Form an ein traditionelles maledivisches Boot (Dhoni) erinnernd, beherbergt das schmucke Eiland eine elegant-luxuriöse Anlage mit 86 exklusiven Villen. Jede einzelne besitzt einen eigenen Pool, ein hochwertiges Multimediasystem (Apple Mac Mini mit iPodAnschluss) und wurde von dem bekannten InteriorDesigner Martin Branner mit hellen Stoffen und edlen Hölzern ausgestattet. Wählen kann der Gast zwischen der Wasser- und der Strand-Villa. Erstere wurde auf Stelzen über dem glasklaren Wasser des Indischen Ozeans erbaut und bietet auf 100 Quadratmetern ein Schlaf-/Wohnzimmer, Bad und ein großes Sonnendeck. Letztere zeigt sich entweder als ein- oder zweigeschoßige Strand-Villa mit 350 bis 410 Quadratmetern Wohnfläche. Zu den Strandvillen gehören außerdem ein großzügiger privater Garten sowie ein Open-Air-Badezimmer mit Wasserfalldusche. Wer es noch exklusiver liebt, der bekommt mit dem Highlight des Hotels – der Präsidenten Villa – Privatsphäre pur und außergewöhnlichen Luxus, der alle Sinne anregt.

PERFEKTES AMBIENTE FÜR HONEYMOONER UND FAMILY LIFE

Man muss weder Honeymooner noch Hochzeitspaar sein, um sich im Halaveli wohlzufühlen, aber gerade für diese Klientel bietet das Resort ein besonders romantisches Ambiente. Eine Atmosphäre, zu der der „Culinary Spirit“ seinen besonderen Beitrag leistet. Gleich drei exzellente Restaurants – The Jahaz, The Meeru und The Jing – verbinden Aromen aus Asien, Afrika und Europa zu köstlichen Kreationen der Fusion Cuisine. Auch für Familien ist das Halaveli Resort perfekt geeignet, bietet doch der Kids Club eine liebevolle Betreuung durch professionelle, mehrsprachige Mitarbeiter – und damit zwischendurch eine romantische Auszeit für Mama und Papa.

WELLNESS UND WASSERSPORT

Im exklusiven Le Spa de Constance samt hauseigener Spa-Marke konzentriert man sich auf ganzheitliches Wohlbefinden. Gäste können sich ein individuelles Trainingsprogramm zusammenstellen lassen und die Wirkung der Behandlungen mit darauf abgestimmter Spa-Cuisine verstärken. Darüber hinaus sind Tauchen und Wassersport die Schwerpunkte im Resort, denn in der Nähe von Halaveli liegen drei der bekanntesten und besten Tauchreviere der Malediven. An Land gibt es außerdem ein Fitnesscenter, einen Tennisplatz und zwei Hotelboutiquen – darunter ein Juwelier. Da kann Mann seiner Perle eine Perle verehren – die perfekte Einfassung dazu ist das Constance Halaveli Resort. www.constancehotels.com www.airtours.de

98


COCO PALM BODU HITHI

PoolPosition

Mit dem Coco Palm Bodu Hithi beweist die maledivische Hotelgruppe Coco Collection, dass sich maledivische Gastfreundschaft und höchster Servicegedanke mühelos vereinen lassen.

E

rstklassiger Service, innovatives Design und Engagement im Umweltschutz zeichnen die Coco Palm Resorts by Coco Collection aus – und für ihre hervorragenden Leistungen auf diesen Gebieten wurde das maledivische Familienunternehmen auch bereits mehrfach ausgezeichnet. Das Coco Palm Bodu Hithi wurde 2006 als zweites Haus der Coco Palm Resorts eröffnet. Auf einer kleinen Privatinsel im Nord-MaléAtoll liegen die 100 Villen und Suiten der luxuriösen Anlage, die in zeitgenössischem Stil mit tropischen Elementen gestaltet sind. Direkt am Strand liegen die großzügig bemessenen Island Villas, über dem glasklaren Wasser des Ozeans sind die Water Villas und Escape Water Villas gebaut. Jede Villa besitzt einen eigenen Pool im Innenhof oder auf dem privaten Sonnendeck.

GENUSS MIT AUSSICHT

Die gesamte Gastronomie des Resorts wird seit Kurzem vom Schweizer Profi und Spitzenkoch Daniel Steiner geleitet, der sein Metier einst im legendären Baur au Lac in Zürich erlernte. Unter der Ägide des neuen Küchenchefs stehen insgesamt 7 Restaurants: das Air mit seiner großen Showküche, das Aqua (Fisch und Meeresfrüchte mit asiatischem Flair), das Strandrestaurant The Breeze, das Latitudes (Snacks und Getränke), die exklusiven Restaurants des Club Coco Palm - Stars und Tsuki -, sowie die äußerst gut sortierte Weinbar Altitude. Verwöhnt wird man im Bodu Hithi nicht nur in kulinarischer Hinsicht, sondern auch im Coco Spa über den Wellen des Indischen Ozeans. Mit Hilfe indischer, thailändischer, indonesischer und ayurvedischer Traditionen erleben Geist und Körper Entspannung und Regeneration. Highlight im angeschlossenen Fitnessraum sind die riesigen Panoramafenster mit ungetrübten Ozean-Blick. Ein wichtiges Anliegen der Coco Collection ist es aber KONGENIAL: CLUB COCO PALM Ein eigenes „Inselchen“ für sich bildet der Club Coco auch, für das Wohlergehen der Umwelt zu sorgen. Neben der Einhaltung strenger ökologischer Standards Palm mit seinen 24 Escape Water Residences – exklusive Villen etwas abseits von der übrigen Anlage. im Hotelbetrieb fördert das Unternehmen mit seinem Gäste des Club Coco Palm genießen nicht nur äußer- „Coco Reef“-Projekt die Korallenansiedlung und die Artenvielfalt, um das sensible Ökosystem zu stärken. ste Ruhe und Privatheit, sondern auch eine Reihe www.cocopalm.com von Privilegien wie privates Check-in/Check-out, www.airtours.de französischen Champagner als Willkommensgruß, täglich frisches Obst, eine private Yoga-Stunde für zwei, eine kostenfreie Spa-Anwendung, 24-StundenButler-Service und einiges mehr. Ausschließlich für Gäste der Escape Water Residences reserviert ist das Restaurant The Stars, das moderne asiatische Küche serviert; seit April 2010 kann man in der oberhalb von The Stars errichteten Sushi-Bar Tsuki bei sensationellem Ausblick über die Insel und in den nächtlichen Sternehimmel japanische Spezialitäten gustieren.

99

Bad in der Lagune oder im Pool überm Meer: das Coco Palm Bodu Hithi ist ein Eldorado für Wassernixen.


aNaNTara KiHavaH villas

Mit Walhaien tauchen, traditionelle Feste bei Vollmond feiern und rosa Korallen bewundern – das gibt es nur im Anantara Kihavah Villas Resort auf den Malediven. Dass man darüber hinaus auch noch im Wasser wohnen und unter dem Meer dinieren kann, ist sogar für den luxusgeeichten Gast eine neue Dimension.

Natur de luxe

Für Gäste der Beach Villas verschmelzen zwei Horizonte miteinander.

I

m Dezember 2010 wird es seine Pforten öffnen – das Anantara Kihavah Villas Resort – und vom Start weg aufzeigen, dass man mit dem luxuriösen Standard maledivischer Top-Resorts nicht nur mithalten kann, sondern im Detail sogar seinen ganz eigenen, einzigartigen Anspruch hat. Was u. a. in der faszinierenden Interaktion zwischen Mensch und Natur seinen Grund hat. Doch der Reihe nach: Eine halbstündige Flugreise mit dem Wasserflugzeug von der Hauptstadt der Malediven – Malé – entfernt, findet sich das 12 Hektar große Resort auf der birnenförmigen Koralleninsel Kihavah Huravalhi im Baa-Atoll, gesäumt von üppiger Vegetation. Inmitten

dieser grünen Pracht, zugleich direkt am Strand gelegen, zeigen sich insgesamt 78 extravagante Überwasser- und Strandvillen. Letztere bestechen durch ihre offene, luftige Bauart, garantieren zugleich durch die geschickte Anordnung aber auch ein Höchstmaß an Intimsphäre. Der Mix aus regionalen, indischen und afrikanischen Stilelementen zeigt sich in zahlreichen wunderbaren Details und Materialien wie etwa Marmorböden oder geschnitzten Holzsäulen. Die Einrichtung der Strandvillen ist, wie nicht anders zu erwarten, State of the Art. Also komplett mit Privatpool, Sonnendeck, Esspavillon, riesigem Wohnzimmer und einer besonders ästhetischen Badelandschaft mit tiefer gelegter Rundwanne. Ein besonderes Highlight setzen die Over-Water Pool Residences. Diese, schwimmenden Palästen gleich, auf Pfählen über dem Meer thronenden Villen bieten Glasböden mit (Durch)blick im Essbereich und verfügen über einen Pool, sowie eine in den Boden eingelassene Badewanne mit Glasboden, von wo aus man den Blick über das kristallklare Wasser und den beinahe schon kitschig blauen Himmel genießen kann. Ein 24-Stunden-Butler-Service ist ebenso obligat wie das Privatdinner im Esspavillon über des Meeres – und der Liebe – Wellen. Für weniger Romantische: Das gesamte Resort verfügt über ein lückenloses Highspeed-WLAN-Netz.

100


very special

zu tauchen, kann auf dem nahe liegenden Seabird Island Seekraniche beim Nisten beobachten oder am „Coral Planting Program“ teilnehmen. Letzteres befasst sich Im Anantara Kihavah ist nicht nur der mit der Erhaltung von rosa Korallen, ein seltenes NaturHorizont grenzenlos, sondern auch das Dinner-Vergnügen. „Dining by Design“ nennt wunder, welches es nur im Kihavah Resort zu bestaunen gibt. Darüber hinaus gibt es die speziellen Abalam sich dieses exklusive Service, bei dem man Parties, eine typische maledivische Sitte, bei der zu gemeinsam mit dem Chefkoch ein individuelles Menü zusammenstellt, welches man an Vollmond eine große Feier abgehalten wird. Oder man besucht ein faszinierendes Privatmuseum auf der Insel einem Ort seiner Wahl (Strand, Villa, unter Kudarikilu, wo man vom Inselherrn persönlich erfährt, Palmen etc.) serviert bekommt. Aber auch die anderen kulinarischen Varianten können wie man mit Hilfe der Sterne Fische fängt! Apropos „Fische fangen“: beim „Ocean to the table“-Spektakel sich sehen lassen. So besteht der „Sea.Fire. erlernt man nicht nur das Tiefseeangeln, sondern auch Salt.Sky.“-Komplex aus vier unterschiedlichen Bereichen, in denen man unter Wasser die Zubereitung des Fangs, der dann in prächtigen Ambiente verzehrt wird. Selbstverständlich beherbergt das speisen kann (Sea) oder von der Dach-Bar Kihavah auch eine PADI-Tauchbasis, jene zertifizierte (Sky) aus einen fantastischen Blick über die Tauchausbildung, die weltweit führend ist. Lagune genießt. Auch bei der Speisenzubereitung zeigt man Stil und Geschmack, wie etwa bei dem auf einem tibetanischen Salz-Block gegrillten Lamm mit RosmaSpa über dem Wasser und unter Segeln rin. Und selbst die an der Pool-Bar servierten Pastas Wer sich in diesem Paradies primär dem Relaxen hinsind nicht mit üblichen Nudelgerichten vergleichbar, gibt, wird ebenfalls bestens versorgt. So kann man etwa sondern zeigen sich als kleine Kunstwerke für große genüsslich im längsten Pool der Malediven planschen Genießer. oder wird in der top ausgestatteten Bibliothek literarisch und cineastisch versorgt. Eine Klasse für sich ist der Spa-Bereich. Sechs über dem Meer angeordnete und Freizeitangebot De luxe per Fußsteg erreichbare Pavillons/Suiten offerieren den Die Interaktion zwischen Mensch und Natur findet sich Höchststand an wohltuender Wellness, darunter das auf den Malediven nirgendwo so ausgeprägt und einzigartig wie im Anantara Kihavah Villas Resort. Nur hier ganz besondere „Anantara Detox“-Treatment. Zu den Spezialitäten von Anantara Spa gehören traditionelle bekommt man die exklusive Möglichkeit, mit Walhaien Thai Massagen und Anwendungen, die der Destination angepasst werden. Hier auf den Malediven sind das beispielsweise Körper- und Schönheitsanwendungen mit natürlichen Extrakten und Ölen aus der Kokosnuss. Zusätzlich können Spa-Anwendungen auch auf einer eigenen Spa-Yacht genossen werden. Übrigens, das Anantara Kihavah Villas Resort versteht sich als Hideaway für alle Arten von Besuchern. Singles wird hier garantiert nicht langweilig werden, Paare können einen romantischen Traumurlaub verbringen und für Familien bietet das Resort Spiel, Spaß und Betreuung für die Kleinsten. www.anantara.com, www.airtours.de

Dining By Design und andere kulinarische Überraschungen

101

Ob Beach oder Over Water Pool Villa, die Ausstattung der verschiedenen Villentypen des Kihavah Villa Resorts ist exquisit – und alle besitzen einen Privatpool.


per aQUUM reTreaT cOllecTiON

Die Trendsetter

Mit dem traumhaften Resort Huvafen Fushi auf den Malediven und dem Desert Palm in Dubai setzt die Per AQUUM Gruppe höchste Maßstäbe im Luxusreisemarkt.

S

ehr, sehr wählerisch ist Per AQUUM in der Wahl der Orte, an denen das junge Unternehmen seine exklusiven Luxus-Resorts aufbaut. Die Per AQUUM Retreat Collection umfasst das Huvafen Fushi Resort auf den Malediven und das Desert Palm in Dubai, weitere Traum-Retreats sind im Indischen Ozean, in Südostasien und im Mittleren Osten geplant. Nachhaltigkeit, Qualität und der Mut, neue Wege einzuschlagen, gehören zu den obersten Werten der Unternehmensphilosophie. Per AQUUM bildet die Avantgarde im Luxus-Resort-Bereich und setzt neue Standards in Sachen Gastfreundlichkeit. Mit Leidenschaft werden frische Ideen umgesetzt – zum Beispiel die Errichtung des ersten Unterwasser-Spas im Huvafen Fushi Resort. Die Maxime, unverwechselbar zu sein und sich von anderen Anbietern grundlegend zu unterscheiden, sollen auch die Gäste erfahren. Wünsche und Bedürf-

nisse zu erfüllen, immer wieder zu überraschen, in allen Bereichen das ganz Besondere zu bieten und auf diese Weise unvergessliche Erlebnisse und bleibende Eindrücke zu schaffen, das ist das besondere Anliegen der Per AQUUM Retreat Collection. Dabei wird auch auf die Qualität der Ausstattung geachtet: Ob es sich nun um Bose-Entertainment-Systeme, feines FretteLeinen oder Philippe-Starck-Möbel handelt – alle verwendeten Produkte sind die qualitativ hochwertigsten ihres Bereichs. Seinen Namen trägt Per AQUUM nicht von ungefähr, denn die Gesellschaft managt auch die Lime Spas im Huvafen Fushi und im Desert Palm. Heilendes Wasser, natürliche pflanzliche Rohstoffe, indigene Traditionen inspirieren und nähren Körper, Geist und Seele und lassen Erholungssuchende in ein Meer von Wohlbefinden eintauchen. Auch das Wohl seiner natürlichen und sozialen Umgebung unterstützt das Per AQUUM-Management durch Zusammenarbeit mit lokalen Initiativen und Umweltschutzorganisationen.

HuVaFEn FusHi by PEr aquum – trÄumEn in übErWassEr-VillEn und im untErWassEr-sPa Nach einer halbstündigen Bootsfahrt vom internationalen Flughafen in Malé ist die Resortinsel mit ihren 44 individuell gestalteten Bungalows

102


very special

und Pavillons erreicht. Dort werden die Gäste von ihrem persönlichen Thakuru (maledivischer Butler) begrüßt. Die außergewöhnlichen Domizile liegen entweder direkt am Strand oder sind in der Lagune über dem Wasser gebaut. Jede der mit Palmblättern gedeckten Villen besitzt einen eigenen Pool und ist mit Espressomaschinen, Aircondition, B&O-Schnurlostelefonen und Kosmetikprodukten von Ren ausgestattet. Exquisit ist auch die Auswahl an verschiedenen Villentypen: Die Deluxe Beach Bungalows verfügen über einen Innenhof mit Bad, Wasserfalldusche und einem Outdoor-Daybed, während die Lagoon Bungalows mit Sonnendecks auf verschiedenen Ebenen punkten. Noch exklusiver und privater präsentieren sich die Residences. Über einen 200 Meter langen privaten Holzsteg sind die Ocean Pavillons erreichbar, wo man direkt über den Wellen des Ozeans residiert. Ein eigener Strandabschnitt ist für Bewohner des 800 Quadratmeter großen Beachpavillons reserviert, und The Cube, eingebettet in einen üppigen Tropengarten im Inselinneren, bildet ein voll ausgestattetes Refugium abseits aller Blicke. Gäste können die Motor-Luxusyacht „Sensuelle“ mieten, an deren Bord sich auch ein Sparoom befindet, oder Ausflüge mit den Dhonis, den traditionellen maledivischen Segelbooten, unternehmen. Dabei können Riffs bei Tauch- und Schnorchel-Exkursionen erkundet oder Delfine beobachtet werden. Selbst geangelten Fisch lässt man sich am besten gleich in der Bordküche zubereiten. Und wer’s romantischer bevorzugt, lässt sich auf einer einsamen Sandbank einen privaten Lunch oder ein Dinner servieren. Während des Aufenthalts im Huvafen Fushi Resort sollte jeder wenigstens einmal das einzigartige, unter Wasser gelegene Lime Spa der Anlage besuchen. In allen Nuancen von Blau schimmert das Meer durch die Panoramafenster, mit bunten Fischen als Zaungästen befindet man sich hier in einer anderen Welt. Sich einfach fallen lassen, Sorgen und Stress vergessen oder etwas Neues erleben – Lime Spas laden ein, sich durch individuell abgestimmte Rituale und Behandlungen zu erneuern, zu erfrischen und Energie zu tanken.

Edle Wüstenoase – Desert Palm by per aquum Dubai

Ideal für Luxusreisende, die auf dem Weg auf die Malediven einen Zwischenstopp in Dubai einlegen möchten, ist das bezaubernde Boutiquehotel Desert Palm: Dünenlandschaften der Arabischen Wüste kontrastieren hier mit dem intensiven Grün sorgfältig gepflegter Polofelder. In dem Resort, das nur ca. 20 Minuten von der Dubai Mall oder dem International Airport entfernt liegt, treffen zeitgenössisches Design und Up-to-date-Equipment auf traditionelle regionale

103

Formen und Muster. Hier am Rande der Wüste hat Per AQUUM eine Oase der Ruhe und Zurückgezogenheit geschaffen mit Gebäuden und Interieurs, die edel und kostbar wirken. 28 elegante Suiten und Pool Villas beherbergen die Gäste. In der obersten Etage bieten die Palm Suiten weitläufige Ausblicke auf die Skyline Dubais, während die Pool Villas über großzügige In- und Outdoor-Wohnbereiche und private Swimmingpools verfügen. Hier ist Entspannung und vor allem Entgiftung angesagt: Das allgegenwärtige resortspezifische DetoxProgramm, bei dem auch Getränke und Speisen den Körper entgiften, reicht sogar bis in die Mini-Bar. Aber natürlich ist auch im Lime Spa Regeneration oberstes Gebot: Ob klassische Massagetechniken, Phyto-, Algenoder Aromatherapie – erfahrene Therapeuten bereiten hier individuelle Spa-Reisen, die Heilung und Erholung garantieren. Wertvolle Anregungen und Wissen erhalten Gäste auch bei der riesigen Bandbreite an Betätigungen, die in und um das Resort angeboten werden. Nicht nur Polo, Reitsportarten, Tennis, Squash, Golf und Wassersportarten am Roten Meer stehen zur Wahl. Jedes Jahr im Frühling ist das Desert Palm auch der Austragungsort des glamourösen Cartier Cup, dem internationalen Polo-Championship-Turnier, zu dem viele Celebrities aus dem In- und Ausland eigens anreisen. Prominente Pferde sind im Desert Palm aber das ganze Jahr über zugegen: In den resorteigenen Stallungen hat der Scheich des Emirats, Muhammad bin Raschid Al Maktum, seine Privatpferde untergebracht. Übrigens ist das Desert Palm auch stolz darauf, eines der besten Restaurants Dubais zu führen: Das mit Preisen ausgezeichnete Rare, wo wie überall im Resort mit überwiegend biologischen Produkten gekocht wird, ist die erste Adresse Dubais, um herzhafte Steaks, Wildgerichte, Seafood, frisches Gemüse und feinste Weine zu genießen. www.peraquum.com www.airtours.de

Das Thema Wasser ist allgegenwärtig im Huvafen Fushi, von den exklusiven Ocean Pavillons bis zum Unterwasser-Lime-Spa.

Specials: Huvafen Fushi ■ 5 % Preisnachlass bei Buchungen, die 60 Tage vor Reiseantritt gemacht wurden ■ Zahl 6, bleib 7 Tage Beide Specials sind bis 15. April 2011 gültig (ausgenommen 20. Dezember 2010 bis 15. Januar 2011) Desert Palm ■ 30 Minuten „Jetlag-Massage“ für Bucher der VillaKategorien ■ Garantiertes Upgrade von Pool Villa auf Pool Residence (1. November bis 20. Dezember 2010) ■ 30 % Preisnachlass auf Weihnachts- und NeujahrsExtras (für Frühbucher) ■ Gratis Airport-LimousinenTransfer für airtours Gäste


FOUr seasONs resOrTs MaleDiveN

Four Seasons Forever

D Die Malediven in ihrer schönsten Form genießen. Sie haben die Wahl, denn mit dem Kuda Huraa, dem Landaa Giraavaru und der Explorer stehen gleich drei Four SeasonsTopdestinationen zur Auswahl.

ie Malediven zählen nicht nur zu den schönsten Urlaubsdestinationen der Welt, sondern auch zu den exklusivsten. Dementsprechend zeigt die Luxus-Resort-Kette Four Seasons gleich mit drei Häusern Flagge. Letzteres gilt im wahrsten Wortsinn für den „Explorer“, für den der Begriff „Haus“ etwas weiter ausgelegt werden muss. Denn das Fundament des „Explorer“ ist nicht fester Untergrund, sondern Wasser. Er ist ein Luxus-Katamaran, der passionierte Taucher, WasserEnthusiasten, Naturliebhaber und moderne Entdecker zu versteckten Stränden und selten besuchten Tauchund Schnorchel-Revieren des Atolls führt und somit einzigartige Möglichkeiten bietet, die Malediven von einer ganz anderen Seite zu erleben. Der Explorer ist aber viel mehr als „nur“ ein Kreuzfahrtschiff. Vielmehr zeigt er sich als schwimmendes Hotel mit allem Komfort und Anspruch, den man üblicherweise von den Four Seasons Resorts zu Lande gewohnt ist. Auf drei Decks gibt es insgesamt nur 11 Kabinen für maximal 22 Personen. Die zehn State-Room-Kabinen zeigen sich großzügig und hell gestaltet, sind klimatisiert und verfügen über ein angegliedertes Luxus-Bad. Die besonders elegante Explorer-Suite inkludiert zusätzlich einen Wohnbereich mit Sofa, Tagesliege und eigenem Essbereich.

island-HOppinG Mit stil

Die drei-, vier- oder siebentätigen Kreuzfahrten sind nicht nur, aber besonders für Taucher (oder jene, die

solche werden wollen) bestens geeignet. Vor allem, da nach dem angesehenen PADI-Standard gelehrt und getaucht wird (inkl. Nitrox). Wer die Kreuzfahrt lieber ausschließlich über Wasser genießen will, dem bieten sich gleich zwei Sonnendecks (eines mit Whirlpool) samt Freiluftbar an. Im Bordrestaurant werden internationale und regionale Spezialitäten serviert, Lounge, Lesezimmer und Spa ergänzen das Bordangebot. Darüber hinaus wird das faszinierende Island-Hopping durch vielfältige Freizeit- und Unterhaltungsaktivittäten (z. B. Teleskop zur Himmelsbeobachtung) abgerundet. Der An- und Ablegehafen findet sich direkt beim Kuda Huraa Resort.

Kuda Huraa – das eXKlusive GartendOMiZil

In unmittelbarer Nähe zur Hauptinsel Malé gelegen, zeigt sich das Four Seasons Resort Kuda Huraa als Kleinod aus bunter Blütenpracht und bezaubender DorfIdylle. Für Letzteres zeichnet die bewusst von traditioneller maledivischer Dorfkultur inspirierte Architektur und Handwerkskunst verantwortlich. Ein „Garden Village“ mit romantischer Strandpromenade und geschickt platzierten Villen, verbunden durch ein Netz aus gewundenen Gassen. Insgesamt 96 dieser nach traditioneller Handwerkskunst hergestellter und in modernem Tropik-Stil ausgeführten Villen beherbergt Kuda Huraa. Allesamt mit Privatgarten, umgeben von Steinmauern, die wenig Ein-, aber viel Ausblick bieten und somit optimale

Hochgefühl im Four Seasons Kuda Huraa, dem einzigartigen Resort mit eigener Spa-Insel.

104


very special

Privatsphäre versprechen. Insgesamt sechs Kategorien stehen zur Auswahl – von Strand-Bungalows mit Pool bis hin zur Royal Beach Villa – allesamt mit luxuriösem Komfort ausgestattet.

Cuisine für Körper und Seele

Weißer Sandstrand, beeindruckende Lichtspiele und die faszinierende Pflanzenwelt bieten Herz und Seele ein opulentes Menü. Um aber auch ganz profan den Körper zu „füttern“, lädt das Kuda Huraa gleich in vier Restaurants und zwei Bars ein. So bietet etwa der Kandu Grill frischen Fisch vom Tage, den man an Tischen, die direkt am Sandstrand situiert sind, zu sich nimmt. Das Abendrestaurant Baraabaru imponiert nicht nur mit seiner indischen Küche, sondern verwöhnt auch das Auge mit imposanten Holzsäulen. Die Sunset Bar wiederum wird ihrem Namen mehr als gerecht, bekommt man doch zum superben Cocktail auch gleich den atemberaubenden Sonnenuntergang serviert. Wer es noch intimer liebt, für den steht 24-Stunden-In-Bungalow-Dining bereit, das vom Champagner-Frühstück bis zum romantischen Starlight Dinner reicht. Eine absolute Novität ist das Island Spa, das einzige Spa auf den Malediven, das auf einer eigenen Privatinsel zu finden ist, auf die man per Dhoni (traditionelles Boot) segelt! Verteilt auf mehrere Pavillons, wird hier das preisgekrönte „Enchanted Reef: A Journey to Serenity“Treatment angewendet, das sich über zwei Tage erstreckt. Darüber hinaus ist jeder Pavillon auch für Paare ausgelegt, die sich gemeinsam oder in separaten Räumen verwöhnen lassen können. Und Yoga-Fans begrüßen am Morgen die Sonne und zelebrieren abends die „Sonnenuntergang-Meditation“. Einfach hinreißend, einfach Kuda Huraa.

Landaa Giraavaru – das Naturparadies

Auf nichts anderes trifft die Bezeichnung „Hideaway“ so exakt zu wie auf das Four Seasons Resort Landaa

105

Giraavaru. Die unberührteste Lagune der Malediven zeigt sich als paradiesisches Refugium, das luxuriöse Zurückgezogenheit mit überbordender Naturschönheit vereint. Eine knapp 18 Hektar große Wildnis inmitten des Baa-Atolls, in dessen zwei Kilometer langer Lagune man beim Schnorcheln auf Du und Du mit Schildkröten, Delfinen und manchmal sogar mit Zitronenhaien ist. Ganz im Gegensatz zur wilden Dschungelkulisse präsentiert sich die Villenarchitektur. Mit eleganter Linienführung gestaltete der bekannte Architekt Murad Ismail seine (moderne) Interpretation früherer maledivischer Baukunst. Das Ergebnis: wunderbarer Minimalismus mit exquisiten Details, die in allen 102 Villen und Bungalows abzulesen sind und sich so bewusst nicht in Konfrontation zur Natur begeben. Ausgestattet mit dem für Four Seasons Resorts obligaten Mix aus Luxus und Atmosphäre, reicht das Angebot vom „kleinen“ 75-m2-Strand-Bungalow bis zur riesigen, 310 m2 großen Royal Beach Villa. Das Ganze natürlich inklusive Pool und Privatgarten.

Der „Explorer“ ist das schwimmende Four Seasons„Hotel“ auf den Malediven.

Spa at its best

Egal ob Freizeit, Wassersport oder Küche (letztere genießt man in vier Top-Restaurants), Landaa Giraavaru bedient alle Bedürfnisse des Gastes in vollem Umfang. Das absolute Highlight zeigt sich aber im 10.000 m2 (!) großen „Spa and Ayurvedic Retreat“-Bereich, der sich vom Zentrum der Insel bis zur Lagune hin erstreckt. Hier wird nicht (nur) stundenweise Wellness betrieben, hier rechnet man gleich in Tagen. So gibt es 7-, 14- und 21-tägige Ayurvedic-Therapien, an deren Ende man nicht nur eine beinahe spirituelle Erfahrung gemacht hat, sondern Geist, Körper und Seele sich in absoluter Balance wiederfinden. Die perfekte Vorbereitung für die Rückkehr in den Arbeitsalltag. Ein Alltag, an den man während des Aufenthalts im Four Seasons Resort Landaa Giraavaru garantiert nicht erinnert wird! www.fourseasons.com/maldives www.airtours.de

Himmlisches Hideaway mit Ayurveda, das Four Seasons Landaa Giraavaru gehört zum Besten der Malediven.


SIX SENSES MALEDIVEN

Slow Life mal drei

Aller guten Dinge sind drei: Im Winter gibt es Zuwachs bei Six Senses auf den Malediven. Soneva Fushi und Soneva Gili begrüßen ihr „Gechwisterchen“ Six Senses Laamu.

E

rst jüngst hat das für seine Nachhaltigkeitsund Umweltprojekte bekannte Unternehmen Six Senses wieder von sich reden gemacht. Sein Luxusresort Soneva Fushi hat eine Photovoltaikanlage in Betrieb genommen und ist damit derzeit größter Solarstromerzeuger der Malediven. Die in Deutschland gebaute Anlage ist eines der Module, die das Nobelresort bis 2012 zu einer ausgeglichenen CO2-Bilanz führen soll. Besonders stolz ist man auf den Malediven darauf, dass die Anlage innerhalb von zwei Wochen von einheimischen Arbeitern zusammengesetzt wurde, die nie zuvor mit Solarmodulen zu tun hatten. Somit macht das Projekt nicht nur umwelttechnisch, sondern auch in vielerlei Hinsicht wirtschaftlich Sinn – nicht zuletzt deswegen, weil die Anlage Strom zu Kosten erzeugen soll, die unter denen eines Dieselgenerators liegt.

Badezimmer mit Durch – und Ausblick im neuen Six Senses Laamu.

SIX-SENSES-ZUWACHS

Besonders erfreulich ist es – nicht nur – deswegen, dass sich schon bald zu den beiden Flagship-Resorts Soneva Fushi auf Kunfunadhoo Island und Soneva Gili auf Lankanfushi Island ein dritter Brand des umsichtigen Unternehmens auf den Malediven gesellen wird: Das Six Senses Laamu eröffnet im Winter. Auch für das neue Resort in Laamu gilt die bekannte Unternehmensphilosophie und persönliche Servicekultur. Für die Gäste sollen kreative und ungewöhnliche Urlaubserlebnisse

106

geschaffen werden, die nicht dem von Six Senses entwickeltem „Slow Life“-Konzept widersprechen. Sprich: Spaß, Genuss und inspirierende Erfahrungen – ja! Aber bitte unter der Prämisse von Nachhaltigkeit, dem Einsatz von lokalen und Bio-Produkten sowie ganzheitlichen Ansätzen.

PERFEKTES HIDEAWAY: SONEVA FUSHI

Doch bleiben wir erst einmal bei der Mutter aller Six Senses Resorts auf den Malediven, dem Soneva Fushi. 155 Kilometer nordwestlich der Hauptinsel Malé im Baa-Atoll gelegen, gehört die Privatinsel Kunfundahoo zu den größten Inseln der Malediven. Mit der Eröffnung des Soneva Fushi im Jahr 1995 Beach -Villa Deck des neuen Six Senses Laamu.


VERY SPECIAL

Restaurant auf Soneva Gili, dem romantischen All-Water Villa-Resort

konnten Six Senses Resorts & Spas ein exklusives Feriendomizil an einem der schönsten Flecken der Welt verwirklichen. Die Erhaltung und der Schutz des natürlichen Umfeldes ist für die Gesellschaft – nicht nur beim Soneva Fushi – oberstes Gebot. So wurden während der gesamten Bauarbeiten lediglich zwei Palmen verpflanzt! Organische Abfälle werden auf natürlichem Wege entsorgt, alle anorganischen Materialien werden gesammelt und zur Verwertung nach Malé transportiert. Jede der insgesamt 65 Villen ist ein perfektes Hideaway, das über einen Privatstrand mit direktem Meerzugang verfügt und sich wunderbar in die bereits bestehende dichte tropische Vegetation einfügt. In den dazugehörigen eigenen Garten haben noch nicht einmal direkte Nachbarn Einblick. Das exklusive Interieur ist aus Teak, Bambus und Palmenholz gefertigt und überzeugt durch schlichte Eleganz.

ROHKOST UND STERNE SCHAUEN

Was den guten Geschmack angeht, so kommt das Soneva Fushi jeder kulinarischen Präferenz nach. Im „Ever Soneva So Down to Earth“ stehen frische Meeresfrüchte und Kräuter im Einklang zu der Haus-Philosophie, eine Balance zwischen gesunder Ernährung, Klima und Umwelt herzustellen. Gourmets kommen im „Sense by the Beach“ auf ihre Kosten, wo eine Fusion der japanischen und peruanischen Küche geboten wird. Hoch über dem hauseigenen Obst- und Kräutergärten liegt das „Fresh in the Garden“, das seinen Gästen speziell entwickelte Gerichte aus Rohkost und ausgewogener Küche anbietet. Wer es etwas entspannender angehen möchte, lässt sich im luxuriösen Six Senses Spa at Soneva Fushi mit einem ganzheitlichen Pflegeprogramm verwöhnen. Am Abend gibt es dann etwas für die gepflegten Augen: In der hauseigenen Sternwarte im Bio-Garten kann man via Teleskop zauberhafte Blicke in den Sternenhimmel werfen. Oder aber im ersten Open-Air-Kino der Malediven Filmklassiker anschauen – natürlich mit Popcorn und leckerer Soneva-Eiscreme.

WOHNEN AUF DEM WASSER: SONEVA GILI

Kommen wir nun nach Lankanfushi Island im NordMalé-Atoll. Dort hat sich das im November 2001 eröffnete Soneva Gili, in dem die Gäste in einzigartigen freistehenden Wasservillen wohnen, längst etabliert. Auch hier achtete man auf nachhaltiges Bauen und fügte mit viel Einfallsreichtum die luxuriösen Wasservillen und Suiten umweltgerecht in

107

die Lebensharmonie der Unter- und Überwasserwelt ein. Wie’s funktioniert? Fünf Stege erstrecken sich von der Insel ins türkisgrüne Meer. Jeder Steg führt zu den Soneva Gili Villa Suiten und Soneva Gili Residenzen. Alle Gebäude sind mit einem Abstand von mindestens zwanzig Metern voneinander erbaut worden, sodass jeder Gast ein Maximum an Privatsphäre genießen kann. Die sieben Soneva Gili Crusoe Residenzen bilden einen Halbkreis in der Lagune. Jede Crusoe Residenz bietet einen atemberaubenden Ausblick über das Korallenriff und das offene Meer. Vor den elegant eingerichteten Villen schweben zudem 24 Quadratmeter große Pontons mit weichen, weißen Liegen über dem türkisblauen Wasser. Gläserne Einschlüsse im Tisch und am Boden ermöglichen das ungestörte Beobachten der faszinierenden Unterwasserwelt direkt darunter. Der Weg zum Sonnendeck führt durch eine überdachte Terrasse mit gemütlichen, naturfarbenen Sofas. Links und rechts der Treppe hängen extragroße Netze als riesige Hängematten. Der wohl ideale Ort zum „Abhängen“.

DEM INDISCHEN OZEAN SO NAH: SIX SENSES LAAMU

Im kommenden Winter können sich Fans der Malediven dann auf die Eröffnung des neuen Six Senses Laamu freuen. An den weißen Sandstränden der Insel Olhuveli im Laamu-Atoll werden über 100 edle Beach Villas, Water Villas und Water Villa Suiten den Anspruch an private Zurückgezogenheit, Komfort und Luxus erfüllen – in gewohnt ökologisch korrekter Art natürlich. Die 75 Water Villas und drei Water Villa Suites verfügen dabei über eine abgesenkte, durchsichtige Badewanne mit Meerblick, Netzhängematten über dem Wasser und ein Aquarium-Deck mit Esstisch – näher kann man dem Ozean und seinen bunten Bewohnern wohl kaum mehr kommen. Auch die Gastronomie spielt mit dem Wasser. Im Longitude kann man in über den grünen Ozean gespannten Netzen liegend essen. Das Altitude ist in einem sechseinhalb Meter hohen, gläsernen Turm untergebracht und erhebt sich direkt aus dem Ozean. Und selbst im Six Senses Spa, in dem die Therapeuten ausschließlich frische, natürliche Produkte für ihre vielfach ausgezeichneten Anwendungen und Verjüngungsmethoden verwenden, werden, unter vielen anderen Dingen, Kneipp-Güsse angeboten! www.sixsenses.com www.airtours.de

Soneva Fushi, ein sprichwörtlicher Garten Eden mit Champagner-Jetty und hauseigenem Kräutergarten, über dem das Restaurant „Fresh in the Garden“ schwebt.


 VERY SPECIAL MAURITIUS

Besser geht’s nicht Mauritius ist ein Urlaubsparadies, das alle Stücke spielt: Fantastische Resorts mit Golfanlagen, Butlerservice und Gourmetcuisine wissen auch anspruchsvollste Gäste.

TEXT: ANGELIKA MOELLER

M

auritius – dieser Name beflügelt die Fantasien: Mag es für Philatelisten ein eher unerreichbares Objekt der Begierde sein, so ist es für Lifestyle-Traveller ein realisierbares Traumziel. Was macht die „Perle im Indischen Ozean“ zu einem Paradies mit Suchtpotenzial? Was unterscheidet Mauritius von den anderen Sehnsuchtszielen im azurblauen Meer des Indischen Ozeans? Was macht das Eiland nicht nur für viele Prominente zu einem idealen Rückzugsort? Vielleicht ist es der legere und diskrete Luxus in den hochklassigen Hotels, die zu den schönsten der Welt gehören, mit kaum zu überbietender (Butler-)Servicequalität. So z. B. die Beachcomber Group mit ihrem Flaggschiff Royal Palm und dem legendären Trou aux Biches, das ab November im neuen Glanz wiedereröffnen wird. Ebenso die Sun Resorts mit dem exklusiven Hide-away Le Touessrok oder das exquisite Resort One&Only Le St. Géran – alles sind Luxusrefugien im High-End-Segment, oft mit eigenen ChampionshipGolfplätzen. Verlockend sind auch die schneeweißen, palmengesäumten endlosen Sandstrände, das zu jeder Jahreszeit warme, tiefblaue Meer, BacardiFeeling inklusive.

FRÖHLICHER VÖLKERMIX IN PORT LOUIS Die üppige Vegetation mit glühenden Flamboyants, lila Jacaranda-Bäumen, Bougainvilleas und unzähligen Kokospalmen bilden einen reizvollen Kontrast zu den vulkanisch bizarren Bergmassiven, Mangrovenwäldern, tiefen Schluchten mit reißenden Wasserfällen und den weiten Zuckerrohrfeldern, die sich vom nördlichen Cap Malheureux bis Souillac an der Südküste erstrecken. Das bunte Völkergemisch

aus Europäern, Indern, Chinesen und Afrikanern, geprägt durch die bewegte Geschichte der Insel, lebt in friedlichem Miteinander. Ein farbenfrohes Bild zeigt sich in den ursprünglichen Dörfern und ganz besonders in der Hauptstadt Port Louis. Fröhliche Menschen stehen in ihren bunten Gewändern singend und schwatzend an den Bushaltestellen, nicht selten neben kleinen, pittoresken Tamilentempeln und chinesischen Pagoden. Ein Bummel durch die quirligen Markthallen, wo exotische Früchte pyramidenförmig aufgetürmt sind, Gewänder und Tücher mit fantasievollen Mustern und Farbkombinationen feilgeboten werden, ist pures Shoppingvergnügen für alle Sinne inmitten eines multikulturellen Bevölkerungsmixes. Verhandlungsgeschick beim Kauf ist sportliche Herausforderung und Spaß zugleich. Nicht zuletzt die mauritianische Küche offenbart die Einflüsse der verschiedenen Kulturen: Beliebte kreolische Delikatessen sind Affenfleisch, scharfe Currys und „Liebesäpfel“, wie hier Tomaten genannt werden. Weniger fremdartig und für den europäischen Gaumen sympathischer schmeckt es in den Spitzenrestaurants der Insel, wie dem Le Pescatore in Trou aux Biches, im idyllischen Le Chamarel im Süden oder in dem beachtlichen Angebot an guten Restaurants in Grand Baie und Port Louis. Im Spoon des Îles von Alain Ducasse, dem Starkoch mit weltweit 20 Michelin-Sternen, geraten Gourmet-Connaisseure in Euphorie. Der von Philippe Starck designte Feinschmecker-Hot-Spot ist der Stolz des One&Only Le St. Géran. Auch andere Nobelresorts wie das Four Seasons, Prince Maurice, Touessrok, The Oberoi etc. zelebrieren ein kulinarisches Crossover von experimenteller, regionaler, asiatischer und klassischer Küche. Oh ja, Mauritius ist ein Genussreiseziel im paradiesischen Indischen Ozean, das echten Luxus mit Leben füllt – eine Inspiration für Körper und Seele.

connoisseur circle | 108


LE TOUESSROK

Der Stern Afrikas

E

in Restaurant, das vom früheren Personal Butler von Whitney Houston geleitet wird. Prominente Zeitgenossen, die zwischen Filmdreh und Tourpause mal kurz entspannen wollen. Und Badekultur de luxe vor einer tropischen Traumkulisse. Nur ein paar Highlights dieser an Höhepunkten nicht gerade armen Destination auf Mauritius. Wenn man also sein Dinner im einzigartigen Barlen’s einnimmt, in der beeindruckenden Lobby Liv Tyler oder Anastacia begegnet und von der – freistehenden – Badewanne aus den Blick über den Indischen Ozean schweifen lässt, dann ist man im Le Touessrok. Ausgezeichnet als bestes Hotel Afrikas und des Mittleren Ostens, wird das 6-Sterne-Resort seinem luxuriösen Anspruch mehr als gerecht. Dafür sorgen u. a. weiße Sandstrände und türkisblaues Wasser, zwei hoteleigene Inseln, tropische Gärten und topmoderne, mit Sinn für geschmackvolle Details eingerichtete 68 Zimmer, 98 Suiten und drei Villen. Zudem punktet das Resort mit herausragendem Service, der Suitenund Villen-Gästen sogar einen eigenen Butler 24 Stunden am Tag zur Verfügung stellt.

AFRIKAS BESTE RESTAURANTS AN EINEM ORT

Neben dem eingangs erwähnten Barlen’s, das sich ganz dem Fine Dining verschrieben hat, verfügt das Luxus-Resort über weitere superbe Restaurants.

Wie etwa das Three-Nine-Eight. Das Hauptrestaurant des Le Touessrok trägt seinen Anspruch im Namen. Denn auf drei Ebenen erwarten den Gast Speisen aus neun internationalen Regionen, die in acht Live-Cooking-Stations frisch zubereitet werden. Im Safran wiederum trifft Europa auf Indien und man genießt prämierte Top-Cuisine in einer geradezu mystischen Atmosphäre. Spektakulär präsentiert sich die Sega Bar in der Mitte des Haupt-Swimmingpools – per Bootsshuttle gelangt man zur hoteleigenen Robinson-Insel Ilot Mangénie, auf der sich die „Schiffbrüchigen“ an einem exquisiten SeafoodBarbecue delektieren können.

WOHLFÜHLEN MIT WELLNESS UND WASSERSPORT

Die Riesenpalette an Wasseraktivitäten reicht vom spektakulären Segeltrip mit Hobie Cats bis hin zu einer entspannten Tour mit dem Glasboden-Boot und allem, was dazwischen liegt: also Tauchen, Hochseefischen, Parasailing usw. So richtig entspannen kann man sich im Wellness-Bereich, dessen Zentrum das außergewöhnliche Givenchy Spa (eines von nur sechs Spas weltweit) bildet, in dem ein exklusives Beautyprogramm angeboten wird. Top auch das Angebot für Golfer: Auf der in unmittelbarer Nähe gelegenen, unbewohnten Insel Ile aux Cerfs befindet sich ein von Bernhard Langer gestalteter 18-LochChampionship-Golfplatz, eine schlicht einzigartige Anlage. „Einzigartig“ wie so ziemlich alles, was man im und um das Le Touessrok Resort Mauritius geboten bekommt. www.letouessrokresort.com www.sunresortshotels.com www.airtours.de

109

Dinieren und logieren im besten Hotel des schwarzen Kontinents. Das Le Touessrok auf Mauritius präsentiert sich als Luxusresort der Extraklasse mit 6-SterneAnspruch. Und kein einziger ist zu viel.


CONSTANCE BELLE MARE PLAGE

Golf, Genuss und viel Meer

Das Golferparadies Constance Belle Mare Plage liegt an einem der schönsten Strände von Mauritius und verwöhnt sowohl Aktive als auch Genießer in nicht weniger als sieben außergewöhnlichen Restaurants.

T

iefblau und glasklar präsentiert sich der Indische Ozean, der Mauritius’ Küsten umspült – ein Traum für Segler, Taucher, Schnorchler. Ein Traum für Wassersportbegeisterte aller Art ist auch der herrliche, zwei Kilometer lange, von einem Korallenriff geschützte Strand an der Nord-OstKüste der Insel. Inmitten dieses Paradieses liegt das Constance Belle Mare Plage. Im sportlich-legeren Schwesterhotel des Constance Le Prince Maurice wurde vorwiegend Holz, Marmor und Glas verwendet, um ein ebenso elegantes wie gemütliches Ambiente zu schaffen. Zimmer und Suiten bezaubern mit Ausblick auf das Meer oder tropische Gärten, den man von der Terrasse oder dem Balkon genießen kann. Noch exklusiver logieren Bewohner in den 20 privaten Villen mit 2 bis 3 Schlafzimmern. Hier kümmert sich ein aufmerksamer Villa-Master um das persönliche Wohlergehen seiner Gäste. Die 375 bis 525 Quadratmeter großen Villen mit Privatpool und eigener Rezeption sind besonders auch bei Familien beliebt.

GOLFERPARADIES DE LUXE

Nicht nur zählt das Constance Belle Mare Plage zu den ausgezeichneten Golfresorts der Welt. Für Gäste des 5*-Resorts ist das Bespielen der beiden 18-Loch-Meisterschafts-Golfplätze The Legend (Par 72, 6.014 Meter) und The Links (Par 71, 5.942

Meter) bereits inkludiert. Die Klubhäuser mit ihren exklusiven Bars und Restaurants stehen natürlich auch nicht golfenden Belle-Mare-Plage-Gästen zur Verfügung. Bei Turnieren wie den MCB Open im Dezember können Golffreunde Spitzenspieler aus aller Welt hautnah erleben oder ihr Handicap in AmateurTurnieren erproben.

EIN FEST FÜR LEIB UND SEELE

Zur Stärkung begeben sich die Golfer am besten gleich in das Deer Hunter Restaurant mit angeschlossener Bar des Klubhauses The Legend. Oder ins The Swing, das Restaurant des Golfklubs The Links. Kreative Vielfalt beweist das La Citronelle, das Hauptrestaurant des Resorts, mit allabendlich wechselnden Themen-Buffets, während im La Spiagga mediterrane Cuisine und ein Traumblick aufs Meer bezaubern. Und passionierte Gourmets werden besonders von der französischen Haute Cuisine des Blue Penny Café begeistert sein. Ums ganzheitliche Wohlbefinden dreht sich alles im Le Spa de Constance mit dem exklusiven Shiseido Spa, wo nach asiatischen Traditionen das Gleichgewicht des Qi (Lebensenergie) und somit die Schönheit des Geistes und des Körpers gleichermaßen gefördert werden. www.constancehotels.com www.airtours.de

110


MAURITIUS Urlaub wie ich will Hier können Sie Urlaub ganz nach Lust und Laune erleben. Sie suchen endlos weiße Strände, romantische Buchten sowie saftig-grüne 18-Loch Golfplätze für jedes Spielniveau? Dann ist Mauritius Ihr Traumurlaub. Entdecken Sie hier Ihr ganz persönliches Golfparadies und machen Sie Urlaub wie Sie wollen. www.tourism-mauritius.mu


CONSTANCE LE PRINCE MAURICE

Adel verpflichtet

Im legendären Constance Le Prince Maurice erleben verwöhnte Luxustraveller den Mikrokosmos Mauritius von seiner schönsten Seite.

A

n der Nordostküste der Insel Mauritius – gesäumt von perfekten weißen Sandständen, tropischer Vegetation und mit dem Aroma exotischer Pflanzen und Gewürzen in der Luft – liegt das legendäre Constance Le Prince Maurice. Das 5*-Luxus-Hotel, Mitglied der edlen Relais & Chateaux-Vereinigung, residiert auf einer privaten Halbinsel an einer Lagune, umgeben von einer herrlichen Gartenanlage. Als Hommage an die große Vergangenheit und die Ära der Gewürzhändler, die auf der Suche nach exotischen Essenzen über den Indischen Ozean segelten, präsentiert sich das offene und luftige Interieur des mit getrockneten Palmblättern gedeckten Gebäudes. Der tropisch-koloniale Stilmix aus dunklen, heimischen Holzarten und Stoffen in warmen Senf- und CurryFarben verströmt sogleich Behaglichkeit. Die Suiten und Villen mit Aussicht auf den Strand und den tropischen Garten vervollkommnen die luxuriöse und sehr exquisite Umgebung. Moderne Annehmlichkeiten wie Klimaanlage, Internet-Zugang, Satelliten-TV und DVD-Player sind selbstverständlich auch verfügbar. Die sehr geräumigen Junior Suiten haben Balkone oder Terrassen, liegen im Garten oder auf Stelzen über der Lagune. Einige der Villen (130 m2) sind auch auf Stelzen gebaut, die anderen befinden sich zu ebener Erde mit direktem Strandzugang und Privat Pool.

GOLF OHNE GRENZEN

Im Constance Le Prince Maurice finden Gäste in erster Linie Ruhe und Entspannung, aber je nach Bedürfnis auch eine Fülle an Aktivitäten wie Wassersport, Tennis, Squash und Mountainbiken. In naher Umgebung lassen zwei 18-Loch-Meisterschaftsplätze die Herzen von Profi- und Hobbygolfern höherschlagen: allen voran The Legend mit dem berüchtigten Loch 17, an dem der Ball 152 Meter über die Lagune geschlagen werden muss, während weiter im Landesinnern The Links inmitten einer hügeligen Bilderbuchlandschaft aufwartet.

112

Auf beiden Courses finden jährlich die renommierten MCB Open statt. Für Hotelgäste sind beide Plätze sogar greenfeefrei und per kostenlosem Shuttlebus in wenigen Minuten erreichbar.

HOCHGENUSS MIT GEWÜRZEN UND GUERLAIN

Aktiv werden kann man im Le Prince Maurice auch kulinarisch – nicht nur beim Genießen der exotisch verfeinerten internationalen Küche im eleganten L’Archipel oder im einzigen schwimmenden Restaurant von Mauritius, dem Le Barachois, das Liebhaber von Meeresfrüchten in den siebten Himmel schaukelt. Darüber hinaus werden Gäste, die auf den Geschmack gekommen sind, in einmal wöchentlich stattfindenden KochKursen in die Geheimnisse der Inselküche eingeweiht. In tropischen Essenzen schwelgen auch die Besucher des eleganten Le Spa de Constance: In Kooperation mit dem edlen Pariser Institut Guerlain werden hier vitalisierende und entspannende Behandlungen aus Extrakten exotischer Pflanzen wie Ylang Ylang oder Vanille – verwendet. www.constancehotels.com, www.airtours.de


ONE&ONLY LE ST. GÉRAN

Meisterklasse

Wenn natürliche Schönheit, Perfektion und personalisiertes Service aufeinandertreffen, dann logiert man mit hoher Wahrscheinlichkeit gerade im One&Only Le St. Geran auf Mauritius.

D

as One&Only Le Saint Géran liegt auf einer privaten, 24 Hektar großen Halbinsel bei Belle Mare an der Nordostküste von Mauritius. Eine Landzunge ragt weit in den Indischen Ozean und formt zu einer Seite hin eine geschützte Lagune. Blühende und immergrüne Gärten umgeben das renommierte Luxusresort und machen es zu einem der idyllischsten Plätze an der Nordostküste von Mauritius. Inmitten dieses Naturparadieses erleben die Gäste der 162 luxuriösen Suiten einen einmaligen personalisierten Service: vom individuell bespielten iPod über den persönlichen Raumduft bis hin zur Aroma-Fußmassage bei der Ankunft. Um den Gästen nicht nur Service auf höchstem Niveau bieten zu können, hat One&Only Le Saint Géran seine 162 Suiten renoviert und sie noch bequemer und zeitgemäßer ausgestattet. Und als Krönung steht allen Gästen ein aufmerksamer Butlerservice zur Verfügung. Sämtliche Junior Suiten verfügen über Balkone oder Terrassen mit Aussicht auf Strand und Meer. Der geräumige Wohnund Essbereich ist von den Schlafräumen getrennt. Die exquisiten 14 Ocean Suiten sind zusätzlich mit einen Dining Room (neben Wohn- und Schlafzimmer) ausgestattet. Helle Hölzer und Marmorfliesen unterstreichen das elegant-moderne Interieur, dessen Wände Kunstwerke einheimischer Künstler zieren. Mit 600 Quadratmetern Grundfläche, eigenem Butler, Kammerdiener, Küchenchef und privatem Pool präsentiert sich die besonders abgeschieden gelegene „Villa“ als kleines Resort im Resort.

SPORT OHNE GRENZEN

Nicht nur für Genießer, sondern auch für sportliche Gäste ist One&Only Le Saint Géran ein Traum. Nahezu alle Wassersportarten können hier ausgeübt werden. Die Lagune an der Halbinsel bietet übrigens ideale Bedingungen für Kite-Surfer und im neuen Kite Surfing-Center des Resorts können sich auch Anfänger mit dem faszinierenden Trendsport bekanntmachen. Aber auch „konventionelle“ Sportarten wie Badminton,

113

Krocket, Radfahren usw. werden hier angeboten. Das Resort beherbergt eine Peter Burwash International Tennis Academy und einen von Gary Player entworfenen 9-Loch-Golfplatz, der sich entlang der Küstenlinie erstreckt. Im One&Only Spa finden Gäste die optimale Behandlung für ihre individuellen Bedürfnisse – Ruhe finden sie bei der eigens für One&Only Resorts entworfenen „Unwind“- Behandlungen. Beim „Elevate“-Programm hingegen wird ihr Energielevel erhöht.

GOURMETHIMMEL OVER THE TOP

Hochkarätiger Service und außergewöhnliche Angebote sind das wichtigste Anliegen der One&Only Resorts – das gilt selbstverständlich auch auf dem Gebiet der Kulinarik. Drei ausgezeichnete Restaurants und Bars verwöhnen die Gaumen der Gäste des Le Saint Geran. Allen voran das Spoon des Iles, wo Starkoch Alain Ducasse seine innovative und multiethnische Cuisine erstmals außerhalb Europas zelebriert. Dazu werden edle Tropfen aus dem „besten Weinkeller Mauritius’“ serviert. Weitere „Sternstunden“ erlebt man bei Sternekoch Vineet Bathia im Rasoi by Vineet bei preisgekrönter moderner indischer Küche. Regionale und internationale Gerichte in romantischer Atmosphäre genießt man im La Terrasse direkt am wunderschönen Pool. Apropos Romantik: Im One&Only Le Saint Géran werden frisch Vermählte bis Dezember 2010 besonders verwöhnt. Dann darf die Braut bei einer Mindestbuchung von 5 Nächten in einer Junior Suite bei Ihrem Bräutigam umsonst einziehen. www.oneandonlyresorts.com www.airtours.de

AIRTOURS PRIVILEGIEN* ■ Extra Nights, z. B. 7=5 ■ Besondere Privilegien für Honeymooner ■ Eine „Unwind“-Massage


BEACHCOMBER HOTELS & RESORTS

Pioniere der Luxusklasse

E Die Beachcomber Hotelgruppe gilt als Pionier der Hotelindustrie auf Mauritius – vier ihrer insgesamt acht Resorts zählen zur Spitzenklasse der Insel.

inen der schönsten Flecken der Erde hat die Beachcomber Hotelgruppe bereits vor fast 60 Jahren für sich und ihre Gäste entdeckt: die tropische Insel Mauritius. Schon 1952 wurde das erste Hotel auf der Perle im Indischen Ozean errichtet, mittlerweile managt das Unternehmen dort erfolgreich sieben weitere Luxus-Resorts. Dabei ist es gelungen, jedem Haus eine individuelle Handschrift zu geben. Doch eines eint alle Beachcomber-Hotels: außerordentliche Gastfreundschaft und eine einzigartige Service-Qualität.

LUXURIÖS: ROYAL PALM

Gelegen an der sonnigen Nordküste Mauritius, gilt das Royal Palm mit seinem unaufdringlichen, ultimativen Service als Geheimtipp für Anspruchsvolle. Das beliebte 6-Sterne-Hideaway mit insgesamt 84 luxuriös ausgestatteten Suiten ist bekannt für ein Höchstmaß an Diskretion. Auf höchstem Niveau: der gepflegte, von Butlern betreute Strand, die Gourmetküche unter Leitung von Michel de Matteis und das zauberhafte Spa von Clarins. Höhepunkt des Royal Palm ist sicher das Sunset-Cruising an Bord der hoteleigenen Yacht.

SINNLICH: DINAROBIN HOTEL GOLF & SPA

Im Rücken der imposante Berg Le Morne Brabant, zu Füßen eine der schönsten Lagunen des Indischen Ozeans: Das Dinarobin Hotel Golf & Spa liegt an einem ganz besonderen Fleckchen auf der abgeschiedenen Halbinsel Le Morne. In dem Resort, in dem die eleganten Kolonialvillen strohbedeckt sind, werden alle Sinne angesprochen.

Das Clarins Spa etwa verwöhnt mit entspannenden Massagen und eigenem kühlen Pool, lauschigen Patios und privaten Spa-Suiten unter Palmen. Und in insgesamt acht Spitzenrestaurants geht es für Gourmets auf kulinarische Traumreisen.

AKTIV: SHANDRANI RESORT & SPA

Das erste 5-Sterne-Resort mit reinem All-inclusive-Programm ist der ideale Platz zum Schnorcheln, Tauchen, Windsurfen und Wasserskifahren. Absolute Highlights: Tauchbasis, Segelclub und Kitesurf-Schule für Einsteiger und Könner. An Land gibt es sechs Tennisplätze, Fitness-Club, 9-Loch-Pitch-&-Put-Golfplatz sowie das vielseitige Outdoorprogramm „Sports & Nature“. Aktives Urlaubsfeeling vom Feinsten auf einer privaten, von Lagunen und unberührten Sandstränden gerahmten Halbinsel.

FAMILIÄR: PARADIS HOTEL & GOLF CLUB

Mit einem 18-Loch-Meisterschaftsplatz am Rande einer türkisfarbenen Lagune ist diese Adresse der absolute Geheimtipp unter Golfern. Umgeben von Familie und besten Freunden – das Paradis stellt u. a. 13 private Luxusvillen im Kolonial-Stil zur Verfügung –, werden hier auch für Wassersportler und Fans des orientalisch inspirierten Clarins Spas die Urlaubstage quasi maßgeschneidert. www.beachcomber-hotels.com www.airtours.de

114


TROU AUX BICHES

Das Luxus-Dorf

Am bekannten Traumstrand von Mauritius eröffnet das Trou aux Biches Resort & Spa im November neu – überaus umweltfreundlich und sozial engagiert.

G

rüner und sozialer – so wird sich das Trou aux Biches künftig präsentieren. Denn bei der Neugestaltung des beliebten Resort & Spa wurde besonders auf Umweltschutz, ökofreundliche Maßnahmen und soziales Engagement geachtet. Dass die legendäre Gastfreundschaft, der hohe Standard an Service und die persönliche Wärme des Resorts beibehalten werden, ist für die Beachcomber Gruppe, zu der das zukünftige 5-Sterne-Haus gehört, selbstverständlich.

NACHHALTIGER LUXUS

Doch vom alten Baubestand werden Gäste nicht viel wiedererkennen. Das ursprüngliche Trou aux Biches ist komplett abgerissen und im Stil eines Dorfes neu angelegt worden. Um sich harmonisch in die einmalige umliegende Natur einzupassen, wurden alle Gebäude und Einrichtungen nach den neuesten ökologischen Standards gebaut. 1.000 Quadratmeter Solarpaneele sorgen für die Warmwasserversorgung, eine Kompostierungsanlage verwertet den organischen Abfall, eine Wasserentsalzungsanlage produziert täglich 450 Kubikmeter Trinkwasser – und das alles, ohne die Gäste damit während ihres wohlverdienten Urlaubs zu beeinträchtigen. Im Einklang mit der Philosophie der sozialen Verantwortung kümmert sich das neue BeachcomberHotel übrigens auch um das Wohlbefinden der Einwohner in der Nachbarschaft. Ein Gemeindezentrum mit

modernen Einrichtungen wie Gesundheitszentrum oder Hotel-Trainingsakademie wurde in zentraler Lage des Trouaux-Biches-Dorfes gebaut.

MAKELLOSER STRAND

Aber auch die Ausstattung des Trou-auxBiches-Chalets ist überaus erwähnenswert. Aus sieben verschiedenen Kategorien – von der Junior Suite bis hin zur Three Bedroom Pool Villa – kann gewählt werden, der Fokus der Unterkünfte liegt dabei stets auf tropischer Eleganz, Modernität, Komfort, Privatsphäre und Luxus. Gelegen sind die insgesamt 333 Suiten und Villen, die teils über einen privaten, mit Ozon statt Chlor behandelten Pool verfügen, inmitten eines üppigen tropischen Gartens, der gesäumt ist von einem makellosen, zwei Kilometer langen Strand. Kein Wunder, dass das Resort als idealer Ort für Honeymooner gehandelt wird. Doch der weiße Sandstrand bietet natürlich nicht nur (frisch) Verliebten beste Voraussetzungen für einen Spaziergang im spektakulären Sonnenuntergang. Auch Wassersportler kommen hier vollends auf ihre Kosten. Eine Freude für alle: die sechs verschiedenen Restaurants mit vielfältigen Angeboten. Ein tropisches Spa von Clarins verwöhnt die Gäste obendrein. www.beachcomber-hotels.com www.airtours.de Modern, aber nach höchst ökologischen Standards präsentiert sich das neue Trou aux Biches Resort.

115


SHANTI MAURICE

Von der besten Seite

N

euer Name, neue Ideen: Im Dezember 2006 unter dem Namen Shanti Ananda eröffnet, wurde das Boutique-Lifestyle-Resort Shanti Maurice nahe der kleinen Stadt St. Felix nun einer gründlichen Neupositionierung unterzogen. Das neue Konzept rückt das wahre Mauritius in den Vordergrund und will Besuchern das Beste zeigen, was die Insel zu bieten hat.

Wie es dem Boutique-LifestyleResort Shanti Maurice gelingt, seinen Gästen das authentische Mauritius zu zeigen.

Speise- und Wohnraum, der aufwendig ausgestattet ist mit Sofas, handgewebten Teppichen, afrikanischen Truhen und langen Vorhängen aus roher Seide. Sogar ein eigener Butler steht zur Verfügung. Auch auf dem Speiseplan steht (neben Frische) Authentizität ganz oben: Der österreichische Küchenchef Willibald Reinbacher pflegt engen Kontakte zu Fischern und Bauern vor Ort und verwendet frisches Gemüse sowie Kräuter aus eigenem Anbau. Schließlich lernt man die Kultur einer Destination auch durch ihre Landesküche MAURITISCHE KULTUR ZUM ANFASSEN UND ERLEBEN Ein wahrlich komplexes Vergnügen für Hotelgäste, wird kennen. So wird im Signature-Restaurant Stars eine kreative Mischung aus mauritischer und afrikanischer die mauritische Kultur doch von einer einzigartigen Mischung aus indischen, afrikanischen, französischen Küche aus der Kap-Region angeboten. Im direkt am Strand gelegenen Fish and Rhum Shack wiederum wird und chinesischen Einflüssen geprägt. Zu erleben ist zum gegrillten Fisch Rum aus der lokalen Destillerie dieser multikulturelle Mix etwa in der edlen Ausstatund Bier aus der örtlichen Brauerei im Dorf kredenzt. tung des Resorts. Auf moderne Art werden mauriFür echt mauritische Rhythmen sorgen abends Segatische und afrikanische Elemente verbunden und wird Tänzer aus dem Dorf. auf natürliche Materialien aus der Region zurückgeEin echtes Highlight ist das preisgekrönte Nira Spa. griffen: Holz, Lavastein, Granit, Marmor und Schiefer. Neben den 44 geräumigen Junior Suiten, die entweder Auch in der Wellnessoase, die mit fast 7.000 Quadratmetern zu den größten Spas im Indischen Ozean zählt, über direkten Strandzugang oder eine große Terrasse spiegelt sich das Erbe Mauritius’ wider: Ayurvedamit Meerblick verfügen, gibt es zudem noch 17 Villen (ab 208 Quadratmetern ) und Two-bedroom Villen (500 Anwendungen bilden das Herzstück, ergänzt werden sie durch die Natur-Produkte von Africology, einer auf Quadratmeter) mit Sandstrand, privatem Pool und separaten Außenduschen im Garten. Luxus pur hält die afrikanischen Pflanzen basierenden Pflegelinie. Alle 25 Behandlungsräume verfügen über Tageslicht und biePräsidentenvilla auf über 800 Quadratmetern bereit. ten einen traumhaften Blick auf Blumengärten, Teiche Hinter üppigem Grün erwarten den Gast hier zwei und den Ozean. Für vollständige Entspannung sorgt die Schlafzimmer, ein eigener exotischer Garten und ein Watsu-Therapie in einem speziellen WatsuPool. In warmem Salzwasser schwebt dort der Körper, während der Therapeut ihn dehnt und lockert. Die Behandlung vereint Elemente von Massage, Shiatsu und Bewegungstherapie. Sie symbolisiert übrigens die Wiedergeburt. Eine Wiedergeburt auf dem wunderschönen Mauritius. www.shantimaurice.com www.airtours.de

116


FOUR SEASONS

Haus am Meer Den Mangrovenwald im Hinterhof, den Sandstrand vor der Tür und den Privatpool im Vorgarten. Das und mehr bietet das Four Seasons Resort Mauritius at Anahita seinen temporären Villenbesitzern. Privatsphäre inklusive.

A

n die 123 Pool-Villen und Garden Residences verteilen sich auf ein 26 Hektar großes Resort, das sich über die Hauptinsel Mauritius sowie die kleine, private Insel Ile aux Chats erstreckt. Bei diesen Dimensionen verwundert es nicht, dass trotz der großen Anzahl an Behausungen der Gast sich seiner Privatsphäre sicher sein kann. Mehr noch, die Villen wurden in die natürliche Flora der umgebenden Mangrovenwälder integriert und verfügen über eine großzügige Veranda, Freiluftdusche, privaten Pool und einen weitläufigen Garten mit üppiger Vegetation. Aus gleich fünf Kategorien kann der Mauritius-at-Anahita-Besucher wählen, darunter die besonders für Familien bestens geeignete Garden Residence Villa, die über mehrere separate Schlafzimmer sowie eine voll ausgestattete Küche verfügt. Für alle Villen und Residenzen gilt: Sie sind ebenerdig und spiegeln durch Verwendung lokaler, ursprünglicher Materialien die natürliche Umgebung wider und schaffen so eine entspannte und friedliche Atmosphäre.

SPORT, SPIEL UND SPA(SS)

Mit seinen drei Sandstränden, vier Swimmingpools und der einzigartigen Lagune bietet das Resort jene Basis, die für ein überkomplettes Freizeit- und Wassersportangebot geeignet ist. Ob spezielle Tauchkurse für Kids, Kitesurfen für Verwegene oder romantisches Picknick am Strand, die Auswahl ist schlicht beeindruckend. Selbst Golf-Enthusiasten werden bedient. Nämlich mit einem 18-Loch-ProfiKurs, der sich über fast 7.000 Quadratmeter erstreckt. Bewusst abseits vom Hauptkomplex ange-

117

legt wurde die exquisite Spa-Landschaft. Sie verfügt u. a. über 12 Overwater-Behandlungsräume, von denen acht speziell für Paare geeignet sind. Sämtliche Anwendungen haben ihren Ursprung in der mauritischen Kultur und überraschen mit Zutaten wie etwa vulkanischem Basaltgestein oder Zuckerrohr als Kern einer ungewöhnlichen Massage.

WINE AND DINE

Zu einem formidablen Dinner gehört ein guter Tropfen. Letzteren findet man im bestens sortierten Weinkeller mit über 200 französischen und internationalen Weinen. Für Ersteres sorgen gleich vier Restaurants mit italienischer, asiatischer, südfranzösischer und internationaler Küche. Allen voran das in einem weitläufigen Wassergarten angelegte À-lacarte-Restaurant Beau Champ, dessen Top-Cuisine nur vom atemberaubenden Blick über die Lagune – beinahe – übertroffen wird. Zu einem Aperitif vor dem Dinner oder Absacker danach verführt schließlich die O Bar. Deren exklusiver Signature Cocktail „Sweet Lava“ vereint in seinem Anspruch genau das, wofür das Mauritius at Anahita steht: Die besten Zutaten, richtig gemixt, ergeben in Summe allerhöchsten Genussanspruch. www.fourseasons.com/mauritius www.airtours.de


 VERY SPECIAL SEYCHELLEN

Naturschauspiel de luxe: Neben seinen Hauptdarstellern Coco de Mer, Riesenschildkröte und Granitfelsen bieten die Seychellen Öko-Tourismus auf allerhöchstem Niveau. TEXT: HEIKE NEUENBURG

Seychellen – Logenplatz im Paradies connoisseur circle | 118


B

ei der Beschreibung der Seychellen das Wort Paradies nicht zu erwähnen, ist nahezu unmöglich. Denn die 115 Granit- und Koralleninseln, vier Grad südlich des Äquators, die wie Smaragde inmitten des türkisblauen Indischen Ozeans liegen, gehören ohne Frage zu den kostbaren noch intakten Sehnsuchtszielen dieser Welt und haben alles, was man sich erträumt: ganzjährig die Temperatur eines warmen Sommertages, Riesenschildkröten, Tiere und Pflanzen, die es sonst nirgendwo auf dem Planeten gibt, unzählige einsame Buchten, weiße PuderzuckerSandstrände, kristallklares Wasser, blankpolierte Granitfelsen: faszinierende Skulpturen der Natur, Skulpturen, wie sie Henry Moore nicht schöner hätte formen können. Die Absage an den Massentourismus macht die Inselgruppe zu einem der exklusivsten Reiseziele der Welt.

ist das leider kein Geheimtipp mehr. Ansonsten sind es natürlich die exklusiven Hotel-Highlights wie das Maia Luxury Resort & Spa mit Traumvillen in exzeptioneller Lage, das design-orientierte Labriz Silhouette oder das neue Luxusresort der renommierten Four Seasons Gruppe, die fantastische Köstlichkeiten auf den Tisch zaubern. Auf Mahé sollte man sich einen Mietwagen gönnen, um die Postkartenstrände wie Grand’Anse, Petite Anse, Anse Louis und all die anderen wie Perlen an einer Schnur aufgereihten Buchten zu erkunden. An die kreative Fahrweise der Seychellois und den Linksverkehr gewöhnt man sich schnell. Lohnenswert auch ein Besuch bei Michael Adams, dem „Gauguin der Seychellen“, in seinem Atelier kurz vor der Anse à la Mouche, auch wenn die Preise seiner Bilder vermutlich das normale Urlaubsbudget sprengen.

KULTUR, KUNST UND KULINARIK À LA CRÉOLE

Am südwestlichen Zipfel der Insel versteckt sich das Banyan Tree Resort mit seinem traumhaften Spa, Villen im Kolonialstil und einem fantastischen Blick auf die spektakuläre Intendance Bay, wo seinerzeit George Harrison von den Beatles beim Sonnenuntergang meditierte und der Schauspieler Peter Sellers mit Rollenbüchern unter dem Arm spazieren ging. In nur einer Stunde erreicht man mit dem Boot die kleinere Schwester Praslin. Hier taucht man ein in den jahrmillionenalten Zauberwald des Vallée de Mai, das zum Weltkulturerbe gehört. Im ewigen Dämmerlicht des engen Tals wachsen an hohen Palmen die sinnlichsten aller Früchte, die bis zu 20 kg schweren Coco de Mer mit ihren evokativen weiblichen Formen. Aber Achtung: Die Nuss darf nur mit Zertifikat ausgeführt werden. Auch die Strände von Praslin zählen zu den schönsten der Welt, sind Kulissen für Träume, aber auch Traumkulissen wie zum Beispiel Anse Lazio, wo Roman Polanski seinen Film „Piraten“ drehte. Auf La Digue, oft als die schönste Insel der Seychellen bezeichnet, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Hektik und Eile wurden hier bestimmt nicht erfunden. Ochsenkarren dienen als Taxi oder man erkundet die natürliche Schönheit der Insel mit dem Fahrrad. Vorbei an Kokospalmen, um deren Stämme sich wilde Vanille rankt, führen Wege zu kleinen Bilderbuch-Buchten, traumhaften Stränden, weltweit bekannt aus Werbespots für hochprozentigen Rum oder weißes Kokoskonfekt. Natur pur, gepaart mit ultimativem Luxus, bieten die beiden Traum-inseln Frégate und North Island. Robinson-Feeling auf höchstem Niveau. Enklaven für Individualisten und Connoisseure.

FILMKULISSE SEYCHELLEN: ZU SCHÖN, UM WAHR ZU SEIN Doch Exklusivität hat ihren Preis. So gehören die Seychellen nicht nur zu den schönsten, sondern auch zu den teuersten Urlaubsdestinationen weltweit. Naturschutz und Nachhaltigkeit haben hier höchste Priorität. Nach ökofreundlichen Prinzipien geschaffene Traumresorts bieten maximale Privatsphäre und jeglichen Komfort. Doch der wahre Luxus sind nicht die außergewöhnlichen Fünf-Sterne-Hideaways, sondern die überwältigend schöne Sechs-SterneNatur. Island Hopping per Fähre, Boot, Flugzeug oder Helikopter ist die beste Variante, die Vielfalt der Seychellen zu erleben: Praslin, La Digue, Silhouette, Bird, Frégate, North Island: Jede Insel hat ihren eigenen Charakter. Auf Mahé, dem größten Eiland mit dem internationalen Flughafen, kommen die internationalen Gäste an. Die beschauliche Hauptstadt Victoria ist schnell durchstreift. Jedes Jahr im Oktober verwandelt sie sich für eine Woche in einen vibrierenden, brodelnden Hot-Spot, wenn das Festival Créol mit kreolischer Musik, Tanz, Theater und Kulinarik stattfindet. Marie Antoinette, das vielleicht beste kreolische Restaurant der Hauptinsel, liegt auf einem Hügel über der Stadt. Von historischem Flair umweht – einst logierte der bekannte Afrikaforscher Henry Morton Stanley auf der Suche nach seinem Kollegen David Livingstone hier – wird in dem blitzblau gestrichenen, kolonialen Holzhaus nur ein täglich wechselndes Mittags- oder Abendmenü serviert. Unbedingt vorher reservieren. Das kreolische Buffet im Boat House am BeauVallon-Strand ist bei Einheimischen wie Touristen gleichermaßen beliebt und ins Schwärmen gerät man bei der kleinen Karte des einfachen Strandlokals Bonbon Plume an der Anse Lazio auf Praslin, der zweitgrößten Seychelleninsel. Sensationell lecker sind hier die frischesten Fischgerichte in atemberaubender Umgebung. Allerdings

119 | connoisseur circle

Granit und Koralle teilen sich die Ober-und Unterwasserwelt auf den Seychellen.


FRÉGATE ISLAND PRIVATE

Die Gärtner Edens Nicht nur das Wohl seiner Gäste ist dem Frégate Island Private ein riesengroßes Anliegen. Das Luxus-Resort kümmert sich zudem beispiellos um die schützenswerte Flora und Fauna des kleinen tropischen Eilands.

Island in the Sun: Frégate Island Private liegt vier Grad südlich des Äquators, 20 Flugminuten von Mahé entfernt.

E

rneuerbare Energiequellen, Wiederaufforstungsprogramme, Regenwassersammelanlage, moderne Wärmeaustauschtechnik: Ökologische Maßnahmen in eine Hotelanlage zu integrieren, erfordert nicht nur Enthusiasmus und viel Know-how, sondern auch monetäre Investitionen. Eine Leistung, die das Frégate Island Private nur zu gerne erbringt. Für die Betreiber des 1998 eröffneten Luxusresorts ist es seit jeher Herzensangelegenheit, ihr insgesamt drei Quadratkilometer großes Inselparadies nachhaltig zu schützen. So ist es für das Frégate Island Private eine der ganz wichtigen Aufgaben, die Folgen von 200 Jahren Monokultur und eingeschleppten Spezies mit aufwendigem Artenschutz und Pflanzungen wieder rückgängig zu machen und ihr natürliches Schatzkästchen mit Jahrmillionen alten Pflanzen und seltenen Tierarten zu hegen und zu pflegen.

AUSGEZEICHNETER URLAUB

Ernsthaft um die letzten Paradiese der Menschheit bemühte Gäste wissen dies natürlich zu schätzen. Ganz besonders, weil die ökofreundlichen Maßnah-

120

men ganz und gar nicht im Widerspruch zu einem Urlaub in luxuriöser Umgebung und mit hervorragendem Service steht. Bester Beweis dafür sind die unzähligen Auszeichnungen des Resorts und überaus zufriedene Gäste, die die Annehmlichkeiten ohne schlechtes Gewissen genießen können.

EXKLUSIVITÄT & ANTIQUITÄTEN

Nur 16 Villen und eine „Presidential Villa“ sind auf der kleinen Granitinsel, etwa 20 Flugminuten von Mahé entfernt gelegen, in die tropische Vegetation eingebettet. Um Exklusivität zu gewähren, ist die Zahl der Besucher damit auf maximal 40 begrenzt. Jede der 13 uneinsehbaren Ein-Schlafzimmer-Villen (300 bis 400 Quadratmeter) verfügt über eine große Sonnen-Terras-


VERY SPECIAL

se mit privatem Pool, Jacuzzi und Dining-Pavillon. Auch die Innenausstattung ist exklusiv: Handgeschnitzte Hölzer, edle Seide und ägyptische Baumwolle sorgen für eine behagliche Atmosphäre. Glaswände erlauben den freien Blick auf das Meer, den Himmel und das üppige Grün. Die beiden Villen mit zwei Schlafzimmern und eine Villa mit angeschlossenem Spa haben eine Größe von etwa 500 Quadratmetern. Die Presidential Villa Banyan Hill liegt hoch oben auf einem Plateau und ist nur über einen privaten Weg zu erreichen. Die Residenz bietet einen wunderschönen Blick auf das Meer, umliegende Strände, die Marina und den Rest der grünen Insel. Sie ist ausgestattet mit einer exquisiten Kollektion an Antiquitäten des Indischen Ozeans, und neben drei separaten Schlafzimmern mit jeweils eigener Veranda und den üblichen Annehmlichkeiten verfügt sie u. a. über eine Küche mit eigenem Koch.

BIO-GEMÜSE FÜR GAUMEN UND HAUT

Zwei exquisite Restaurants mit internationaler Gourmetküche und kreolischen Spezialitäten sorgen für kulinarische Highlights. Serviert wird aber auch an den jeweiligen Lieblingsplätzen der Gäste: im Baumhaus, am Strand, unter einem Banyan Tree … Die eigene Plantage ist dabei Garant für den täglichen Genuss von frischem Obst und Gemüse. Delikatessen für Körper und Seele gibt es wiederum im 4.500 Quadratmeter

121

großen Rock Spa, das sich auf dem höchsten Gipfel der Insel befindet: „Wir arbeiten nur mit natürlichen Pflanzen, Kräutern und Essenzen aus eigener Produktion. Die Formel lautet: Nur wenn du es essen kannst, kommt es auch auf die Haut“, erklärt Managing Director Marc Aeberhard. So sind die appetitlichen Beautyzutaten in dem Wellnesstempel mit atemberaubendem Ozeanblick etwa Honig, Zitronengras, Basilikum, Orange oder Kokosnussmilch.

EIGENE MARINA

Das Inselidyll ist natürlich aber auch perfekter Standort für vielerlei Aktivitäten. Die sieben Traumstrände von Frégate Island Private gehören zu den schönsten der Welt und laden zum Schwimmen, Schnorcheln oder Tauchen ein. Zudem besitzt Frégate Island Private eine eigene Marina und Yachtclub mit einer ganzen Flotte an Booten: von der Jolle bis zur Yacht, von Katamaranen bis zu Motorbooten zum Hochseefischen. Und wer sich noch einmal vergegenwärtigen möchte, warum dem Resort sein ökologisches Anliegen so wichtig ist, der kann aus einem der insgesamt zehn verschiedenen „Nature Walks“ wählen und sich von Ökologen und Naturschützern die Tier- und Pflanzenwelt dieser ganz besonderen Perle im Indischen Ozean erklären lassen. www.fregate.com www.airtours.de

Dem Meer und dem Himmel so nah: Frégate bezaubert duch seine Natur und seine exquisiten Villen.


CONSTANCE EPHELIA RESORT

Märchenhaft Eine Insel, dem Garten Eden gleich, und als Krönung ein Resort an einem der schönsten Strände der Seychellen. Klingt wie ein Märchen, und dennoch ist das Constance Ephélia Resort faszinierende Realität.

S

terne, die vom Himmel fielen und sich auf der Haut aller Lebewesen in Sommersprossen verwandelten. So erzählt die Sage von jenem märchenhaften Sandstrand, dessen Name sich vom griechischen Wort „ephelidia“ (Sommersprossen) herleitet und der die Hauptattraktion des mittlerweile zweiten Hauses der Luxus-Hotelgruppe Constance Hotels Experience auf den Seychellen ist. In unmittelbarer Nähe zum Port Launay Marine National Park an der Nordwestküste der Hauptinsel Mahé gelegen, erstreckt sich die 5-Sterne-Anlage auf einem 124 Hektar großen Grundstück mit üppiger Tropenvegetation entlang zweier feiner Sandstrände. 184 Junior Suiten am South Beach sowie 40 Senior Suiten und 43 elegante Villen am North Beach – darunter zwölf Family Villas, zwölf Beach Villas, acht Hillside Villas, 10 Spa Villas und eine Presidential Villa – bieten ein breites Spektrum an Komfort, Relaxing und Luxus an. Besonders einladend für anspruchsvolle WellnessGäste zeigen sich die elegant designten Spa-Villen mit privatem Pool samt eigenem Behandlungsbereich im Badezimmer und Ruhe- & Meditationszonen. Luxuriöse Ausstattung und ein modernes Entertainmentsystem in den Suiten und Villen komplettieren die vielfältigen Unterbringungsmöglichkeiten.

RELAX- UND GENUSSOASE

Das beeindruckende Wellnessprogramm steht aber nicht nur den Bewohnern der Spa-Villen zur Verfügung, sondern bietet allen Gästen dieses sportlichlegeren Resorts wohltuende Anwendungen, die auf regionalen und natürlichen Essenzen basieren. In der 7.000 Quadratmeter großen Spa-Anlage Le Spa de Constance mit integriertem Shiseido Spa findet der Erholungssuchende individuell zugeschnittene Wellnessprogramme samt pflegenden Produkten aus der Region des

Indischen Ozeans (z. B. Ylang Ylang, Frangipani), dazu wird leichte Spa-Cuisine angeboten. Apropos Cuisine: Das Ephelia verwöhnt seine Gäste in fünf Restaurants. Am Südstrand des Resorts wartet das Hauptrestaurant Corossol täglich mit wechselnden internationalen Buffets und einem „Live cuisine“-Konzept auf, ebenso das legere À-la-carteGrillrestaurant Adam & Eve mit fangfrischem Fisch in „Barfuß-Atmosphäre“. Im eleganten Poolrestaurant Helios werden mediterrane Köstlichkeiten serviert. Zwei Restaurants befinden sich am Nordstrand. Das leger-elegante Strandgrillres-taurant Seselwa lockt mit Fleisch-, Fisch- und lokalen Spezialitäten, das Fine-Dining-Restaurant Cyan mit erlesener Fusion Cuisine und Sushi-Gerichten . „Speziell“ zeigt sich das Resort auch den kleinen Gästen gegenüber. Bekannt als besonders kinderfreundliche Anlage, bieten die Restaurants unterschiedliche Menüs für jedes Kindesalter an (u. a. auch GourmetBabynahrung), und der „Gecko“ Kids Club lockt mit einem „urcoolen“ Entertainmentprogramm.

SPORT UND ENTERTAINMENT PUR

Das im Februar 2010 eröffnete Resort hat sich vom Start weg als Paradies für alle Arten von Wassersport, Hochseefischen und Tauchen präsentiert. Selbst Golf-Enthusiasten müssen nicht aufs „Einputten“ verzichten. Nur 15 Flugminuten entfernt, befindet sich auf der Nachbarinsel Praslin das bekannte Schwesterhotel Constance Lémuria Resort, dessen Course The Lémuria der einzige 18-Loch-Meisterschaftsgolfplatz der Seychellen ist. Durchaus einen Ausflug wert, aber ob man sich aus dem „Ephelia-Märchen“ so einfach ausklinkt (und sei es auch nur für eine Tagesreise), das steht in den Sternen. Insbesondere in jenen, die vom Himmel fielen. www.constancehotels.com www.airtours.de

122


CONSTANCE LÉMURIA RESORT

Das exklusive Constance Lémuria Resort ist der Pionier für luxuriösestes Logieren inmitten der intakten tropischen Flora und Fauna des Indischen Ozeans. Darüber hinaus genießen begeisterte Golfer hier auch den einzigen Meisterschaftsplatz auf den Seychellen.

Urlaub im Paradies

H

armonisch in die tropische Naturlandschaft eingebettet, ist das Constance Lémuria Resort Oase der Ruhe, des Luxus und des Genusses zugleich. 1999 als erstes 5-Sterne-de-luxe-Hotel auf den Seychellen erbaut, lädt es seither mit gediegenen Suiten und Villen, einem eleganten Spa, drei exzellenten Restaurants und dem herrlichen 18-Loch-Meisterschaftsgolfplatz zum Traumurlaub zwischen weißen Stränden und saftigem Grün ein. Das Hoteljuwel im Indischen Ozean verzaubert mit der gelungenen Kombination aus elegantem Understatement, puristischen Formen und Farben, natürlichen Materialien und modernem Luxus in ruhiger, majestätischer Atmosphäre. Zum Schutz der paradiesischen, das exklusive Resort umgebenden Flora und Fauna, vor allem der jährlich hier brütendenden Schildkröten, hat sich das Relais & Châteaux Hotel dem aktiven Umweltschutz veschrieben und einen eigenen „Turtle Manager“ angestellt. Empfehlenswert und einzigartig sind daher auch die Schildkröten-Beobachtungen.

VERWÖHNPROGRAMM FÜR ALLE SINNE

Das Constance Lémuria Resort offeriert ein ganz besonderes Verwöhnprogramm für Körper, Geist und Seele. Drei herrliche Buchten laden zum Relaxen, Tauchen und Schnorcheln, Mountainbikes zum Erkunden der Insel und der Golfplatz zum exklusiven Golferlebnis ein. Der von Rodney Wright und Marc Farry designte Par- 70-Course The Lémuria ist ein ganz besonderes Highlight des Luxusresorts: Greenfeefrei und mit atemberaubender Aussicht auf die Insel und den Indischen Ozean, erlebt man auf dem einzigen 18-Loch-Meisterschaftsplatz der Seychellen einzigartige Golffreuden. Golfunterricht für jedes Niveau ermöglicht die Verbesserung des Handicaps mitten in der Paradies-

landschaft. „Wellbeing de luxe“ bietet Le Spa de Constance. Sauna, Hammam, Jacuzzi, Tauchpool, Friseur und Fitnessbereich laden zum Relaxen und aktiven Work-out. In acht Behandlungsräumen wird der Körper mit regionalen und natürlichen Pflegeprodukten des Indischen Ozeans sowie natürlichen Essenzen verwöhnt. Behandlungen nach der QiMethode im Shiseido Spa sowie eine eigene Spa-Cuisine ergänzen das ganzheitliche Gesundheits-, Entspannungs- und Wellnesskonzept des Constance Lémuria Resorts.

EXKLUSIV RESIDIEREN, GEDIEGEN DINIEREN

Kulinarischen Verwöhnurlaub versprechen drei exzellente Restaurants, in denen regionale und internationale Genussküche auf höchstem Niveau und in einzigartigem Ambiente serviert wird. Spezialitäten aus aller Welt, verfeinert mit Seychellen-Aromen und dem Blick über Pool und Meer, genießt man im The Legend, kreolische Köstlichkeiten mit Traumaussicht im Beach Bar & Grill und modern interpretierte lokale Küche im The Seahorse. Mit tollem Blick auf Palmen, Strand und Indischen Ozean beeindrucken auch die Suiten: Luxuriös mit elegantem Interieur ausgestattet, sind sie private Ruheoasen.

Noch exklusiver residieren Gäste in den Poolvillen und der Präsidentenvilla, die aufgrund ihrer spektakulären Hanglage zwischen Himmel und Erde zu schweben scheint und besondere Serviceleistungen inkludiert. www.constancehotels.com www.airtours.de

123


LABRIZ

Cool am Pool

Die Seychellen sind ein Naturparadies par excellence – und im Labriz Resort kann man sich die Gaben der Natur auch auf der Zunge zergehen lassen.

M

ajestätisch erhebt sich Mount Dauban auf Silhouette Island im Nordwesten der Seychellen. Am Fuß des zweithöchsten Berges der idyllischen Insel liegt das preisgekrönte 5*-Resort Labriz. Das herrliche Anwesen umfasst eine wunderschöne Lagune mit einem makellosen Sandstrand, blühenden Gärten und naturbelassenen Wäldern. Ein Naturparadies also, das auch ein eigenes Schildkröten-Schutzgebiet beheimatet.

HARMONIE AUS HOLZ UND GLAS

Die Gebäude des Labriz Resorts sind mit Stroh gedeckt, wobei natürliche Materialien wie Holz und Glas die harmonische Bauweise dominieren. Das zeitgenössische Design mit klaren, schnörkellosen Formen zieht sich sowohl durch die Außen- wie auch die Innenarchitektur. Mit überwiegend dunklen Hölzern und hellen Textilien sowie sorgfältig ausgesuchten Ziergegenständen ausgestattet, wird eine Atmosphäre von Eleganz und Funktionalität, die zugleich Behaglichkeit verströmt, geschaffen. Die Gäste residieren in 111 exklusiven Villen und Pavillons mit umwerfenden Aussichten auf tropische Gärten oder den Ozean. Mit begrünten Innenhöfen inklusive OpenAir-Dusche punkten die Beach Villas. Die Beach Pool Villas bieten private Plunge Pools zur Erfrischung, während die besonders geräumigen Pavillons neben den Swimmingpools mit großzügigen Sonnendecks aufwarten.

AKTIV DIE NATUR ERLEBEN

Außer Sonnenbaden und Schwimmen ist im Labriz eine überaus große Bandbreite von Aktivitäten möglich. Im Dive Center (mit einer PADI Diving School) werden nicht motorisierte Wassersportarten wie Schnorcheln, Tauchen oder Paddeln angeboten. Besonders spannend und lehrreich ist die Teilnahme an verschiedenen Exkursionen (u. a. Hochseefischen oder ein Besuch der Hauptstadt Mahé) und an von Biologen geführten Naturspaziergängen: Auf diesen „Nature Walks“ besucht man z. B. die seltenen Riesenschildkröten im Schutzgebiet oder ein typisches mauritisches Dorf. Ein unvergessliches romantisches Erlebnis ist auch ein abendlicher Sunset-Cruise im Segelboot rund um die zauberhafte Insel-Silhouette.

GENIESSEN MIT LEIB UND SEELE

Kreolisch inspirierte Spa-Therapien, ein breites Spektrum an Massagen (z. B. Schwedische Massage, Reflexology oder Reiki), Maniküre, Pediküre und eine Vielzahl von Schönheitsbehandlungen bietet das Aquum Spa mit sechs Behandlungspavillons und atemberaubenden Ausblicken. Atemberaubend präsentieren sich auch die ausgezeichneten Restaurants: vom Grann Kaz, einem im Kolonialstil gebauten Plantagenhaus mit Blick auf den Hafen und traditioneller kreolischer Küche über das Sakura mit asiatischer Fusion Cuisine bis hin zum italienischen Fine-Dining-Restaurant Portobello – hier werden garantiert alle Genießer glücklich. Zum Abkühlen nach dem gastronomischen Feuerwerk begibt man sich am besten an die Lo Brizan Bar neben dem Swimmingpool. www.labriz.com www.airtours.de

124


BANYAN TREE

Zum Verlieben schön

Love is in the air – im Banyan Tree Seychelles in Mahé mischt sich die sanfte Brise des Indischen Ozeans mit einem Hauch von Romantik.

V

erliebt, verlobt, verheiratet? Egal, ob Sie planen, demnächst vor den Traualtar zu treten, oder schon Jahre im Hafen der Ehe vor Anker liegen: Das Banyan Tree Resort gehört zu den wohl romantischsten Orten auf dieser Welt und bietet sich für einen Urlaub zu zweit geradezu an. Die Grundausstattung für unvergessliche Tage gibt es hier in verschwenderischer Menge – spektakulärer Blick auf den türkisblauen Indischen Ozean, wunderschöne Strände, die berühmten Coco-de-Mer-Palmen wiegen sich im lauen Wind und der Urwald ist üppig gewachsen. Für den Rest sorgt das luxuriöse Angebot der 5-Sterne-Anlage, denn selbst ein HochzeitsPavillon ist auf dem großzügigen Grund vorhanden. Hier werden romantische Vermählungszeremonien ausgerichtet. Oder aber auch atmosphärische Dinners im Mondlicht veranstaltet, perfekter kann ein Hochzeitstag nicht zelebriert werden. Kein Wunder also, dass das Banyan Tree Seychelles regelmäßig in den Top-Tens der Honeymooner-Hotels auftaucht.

ÖKOLOGISCHER FEINSINN

Doch nicht nur die Romantik wird in dem Resort auf der größten der 115 Seychelleninseln groß geschrieben. Ganz im Sinne von Banyan Trees umweltsensibler Philosophie steht auch das Banyan Tree Seychelles für eine gelungene Fusion aus modernem Luxus und ökologischem Feinsinn. Die insgesamt 60 luxuriös ausgestatteten Villen fügen sich harmonisch in die hügelige, üppig bewachsene Tropenlandschaft ein. Die Ausstattung besticht durch zeitgenössische

125

kreolische Handwerkskunst und indigene Architektur und vermittelt Gästen den einzigartigen Zauber der Seychellen.

Eingebettet in die fantastische Naturkulisse der Seychellen: Das Banyan Tree Seychelles lässt SPEKTAKULÄRE ARCHITEKTUR (Hochzeits-)Träume Sie müssen sich nur noch entscheiden, ob Sie lieber etwas erhöht in einer der in die Klippen gebauten Pool wahr werden. Villas by the Rocks residieren und im Jet-Pool sitzend den Wellen zuschauen möchten. Oder ob Ihnen die Beachfront Spa Pool Villas mit eigenem MassagePavillon und Dampfsauna eher zusagen. Ultimativen Luxus verspricht die 450 m2 große Presidential Villa mit eigener Bucht und einem spektakulären Infinity-Pool, der in die Granitfelsblöcke eingelassen ist.

DAS RUNDUM-WOHLFÜHL-PAKET

Sollten Sie sich doch einmal dazu entscheiden, Ihre noble Wohlfühlunterkunft zu verlassen: Das Banyan Tree verfügt über gleich drei fantastische Restaurants. Das Saffron etwa bietet moderne Thai-Küche mit lokalem Touch, das elegante Au Jardin d’Epices zaubert delikate internationale Küche aus Asien und Italien. Im Chez Lamar hingegen fusionieren kreolische Spezialitäten und einheimische Küchenkultur. Wer sich nach Wellness de luxe sehnt, kann im Spa des Banyan Tree aus einem umfangreichen Angebot an exotischen Behandlungen wählen. Tipp: Für absolute Entspannung sorgt das „Banyan Harmony“Treatment – eine dreistündige Behandlung, die von zwei Therapeuten gleichzeitig ausgeführt wird. www.banyantree.com www.airtours.de


SAINT ANNE

Filmreif urlauben

S

tellen Sie sich einmal die perfekte Kulisse für den Urlaub Ihres Lebens vor: Würden dort in üppigen Gärten dicke Hibiskusblüten an Sträuchern blühen, Bougainvilleas leuchten und farbenfrohe Frangipani-Bäume duften? Gäbe es vor Ihrer Villa einen privaten Pool und nur einen Steinwurf entfernt davon einen weißen Sandstrand sowie kristallklares, grünblaues Meer? Für filmreife Ferien haben wir einen Tipp: das Sainte Anne Resort & Spa.

FANTASTISCHE LAGE

Preisverdächtig: Das Sainte Anne Resort & Spa sorgt auf einer – fast – einsamen Insel für totale Entspannung.

Auf einer 220 Hektar großen Insel im Indischen Ozean, im Herzen eines einmaligen Marine Parks und nur zehn Minuten Bootsfahrt von Mahé entfernt, liegt das eindrucksvolle Resort der Beachcomber Gruppe. In dieser traumhaften Hotelanlage, die nur ein Viertel der Insel besetzt, sind die Gäste in insgesamt 87 luxuriösen Villen untergebracht, die mit eigenem Gazebo, einer Open-Air- Dusche und teils sogar mit jeweils privatem Pool ausgestattet sind. Seine fantastische Lage macht das Sainte Anne Resort & Spa zu einem perfekten Ausgangspunkt für InselHopper. Ob eine Reise ins Herz des Archipels, nach Mahé (freier Boots-Shuttle!) oder zu den berühmten Inseln Praslin und La Digue – nichts ist von Sainte Anne aus wirklich weit entfernt.

COCO DE MER & DIE SCHILDKRÖTEN

Doch die einsame Insel hat selbst auch einiges zu bieten. Im Sainte Anne Marine Park etwa kann man dem bunten Treiben der Papageien-, Clown-, Trompeten- oder Schmetterlingsfische vor spektakulären Korallen, Seeanemonen und Algen zusehen – und mit ein bisschen Glück zur richtigen Saison sogar Rochen oder Meeresschildkröten beobachten. Die Liste der (natürlich nichtmotorisierten) Wassersportarten und Aktivitäten im Marine Park ist zudem lang: Kajakfahren, Pedalos, Glasbodenboote, Schnorcheln, Tauchen … Aber auch Fahrräder stehen jeder Villa zur Verfügung, und drei Wanderwege ermöglichen Gästen, sich auf die Suche nach den seltenen Coco-de-Mer-Palme und ihrer mythenumrankten Nuss zu machen. Entspannung pur verspricht hingegen das im tropischen Stil gestaltete Spa by Clarins. Und mit der Eröffnung des von Granitfelsen und TakamakaBäumen spektakulär eingerahmten Strandrestaurant Le Robinson hat sich die Zahl der Restaurants auf fünf erhöht. www.beachcomber-hotels.com www.airtours.de

126


FOUR SEASONS

Baum-Palast

C

heong Yew Kuan ist ein visionärer Architekt. Die Luxus-Hotelgruppe Four Seasons wiederum ist ein Bauherr mit Visionen. Kein Wunder also, dass aus der Kooperation beider was Wundervolles entstehen musste: das Four Seasons Resort Seychelles. Zu finden ist dieses extravagante Hideaway in einer herrlich gelegenen Bucht der Hauptinsel Mahé mit schneeweißem Pudersand, flankiert von – nein, nicht Villen, sondern von einem tropischen Wald. Und in diesem sieht man vor lauter Bäumen kaum die Villen. Und doch sind sie da. Ganz oben thronen sie in den Baumwipfeln und zeigen sich als bizarres, zugleich hochästhetisches Meisterwerk der Gestaltungskunst. Dem seychellischen Architekten ist es gelungen, Naturschutz und Gästekomfort gleichermaßen zu bedienen, traditionelle Bauweise mit zeitgenössischer Architektur zu kreuzen und Materialien zu verwenden, welche die regionale Identität widerspiegeln. Das Ergebnis sind 67 Villen, die Baumhäusern ähnlich mitten in den Mangrovenwald gestellt wurden und teils auf Steinplateaus, teils auf Holzpfählen thronen. Exklusiv und elegant zugleich eingerichtet, zählt zu deren Highlights vor allem ein strandseitiger Tauchpool, von dem aus man einen sagenhaften Blick über den Indischen Ozean genießt.

ZU EBENER ERDE UND ERSTER STOCK

Das Leben im knapp 70 Hektar großen Resort spielt sich aber nicht nur im „1. Stock”, sondern auch zu ebener Erde ab. Für weniger höhengeeichte Gäste gibt es 28 ebenerdige Residences und Suiten, die, mit höchstem Komfort ausgestattet, von 78 m2 Fläche bis hin zu pompösen 827 m2 (Royal Suite) reichen. Wer direkt am Strand speisen möchte, wird im Kannel fündig. Umgeben von einem 500 m2 großen Pool, ist das Strandrestaurant vor allem für seine

xxx 127

kreolische Küche berühmt. Das Hauptrestaurant findet sich wiederum in luftiger Höhe. Über den „Baumhäusern“ angeordnet, kann man im ZEZ nicht nur Top-Cuisine und exklusive Weine genießen, sondern sich auch an einem atemberaubenden Ausblick erfreuen.

WELLNESS MIT WEITBLICK

Ein- und Ausblicke sind ein besonderes Markenzeichen dieses exquisiten Resorts, bei dem es täglich Neues zu entdecken, zu „ersehen“ gibt. Den visuellen Overkill bietet dafür das einzigartige Spa, welches am höchsten Punkt der Hügelkette errichtet wurde. Dass Anwendungen und Fitnessmöglichkeiten auf Top-Standard passieren, ist obligat. Den Blick aus der Relaxliege heraus durch die riesigen Fenster gibt es allerdings nur hier. Stundenlang könnte man in dieses lebendige Gemälde aus Wasser, Himmel und Horizont hineinschauen, sich in ihm verlieren und die Grenzen zwischen Traum und Realität verschwimmen lassen. Apropos „schwimmen“. Dass das Resort alles, was mit Wassersport auch nur entfernt zu tun hat, zur Verfügung stellt, darf als selbstverständlich verbucht werden. Im Four Seasons Resort Seychelles ist eben alles – vom Service bis zum Angebot – perfekt. Und dennoch in höchstem Maße natürlich. www.fourseasons.com www.airtours.de

Hoch über den Wipfeln thronen, den Blick auf das glitzernde Meer oder in die sternenklare Nacht gerichtet. Das klingt wie eine traumhafte Fiktion und ist dennoch einzigartige Realität. Zu finden im Four Seasons Resort Seychelles.


GrÄFlicHer parK BaD DriBUrG

Wo Grafen schlafen …

… wird auch der nicht blaublütige Gast wie ein König umsorgt. Im Gräflichen Park zu Bad Driburg zelebriert man Service und Komfort wie zu Kaisers Zeiten. Mit dem topmodernen Anspruch von heute.

Spitzenprodukte aus der Region kommen in Caspar‘s Restaurant auf die Tafel.

V

arus, Varus. Gib mir meine Legionen zurück!“, rief einst der römische Kaiser Augustus aus, als sein Feldherr Quintilius Varus in der Schlacht im Teutoburger Wald eine verheerende Niederlage gegen die Germanen erlitt. 1.000 Jahre später ist diese blutrünstige Begebenheit nur mehr eine Fußnote in der Historie. Dennoch atmet man im und um den Teutoburger Wald den Atem der Geschichte und seiner Epochen über die Jahrhunderte. Insbesondere im Gräflichen Park, einem herrschaftlichen Refugium in unmittelbarer Nähe zur südlichen Seite des Waldes gelegen, das als First Class Hotel adaptiert wurde und in siebter Generation die über 225 Jahre währende, große Tradition der Gastfreundschaft des Hauses Graf von OeynhausenSierstorpff fortführt. Caspar Heinrich von Sierstorpff, der Gründer des Gräflichen Parks, hatte anno 1781 eine Vision. Nämlich, einen „Ort des ländlichen Vergnügens“ zu schaffen. In dessen Mittelpunkt stand und stehen noch heute die „Driburger Quellen“, denen bereits von den Römern heilende Kräfte zugesprochen wurden und die später zur gesundheitlichen Nutzung ausgebaut wur-

den. So entstanden bereits bis 1825 eine größere Zahl von Kurgebäuden im Fachwerkstil, und flankierend dazu wurde die Anlage im Geist eines englischen Landschaftsparks umgestaltet.

spa Mit traDition unD zugLeich aM puLs Der zeit

Die Kombination aus Heilwasser und Landschaftspark macht das Gräflicher Park Hotel & Spa zu einer einzigartigen Wellnessoase, in deren Mittelpunkt das Garten Spa steht. Ein 1.500 m2 großer Relax-Bereich samt riesigem (mit Quellwasser befülltem) Außenpool, einer Vielzahl an unterschiedlichen Saunen, Whirlpool und Dampfbädern wird von einem Fitnessraum mit topaktuellen Hightech-Geräten komplettiert. Drei individuelle Ruheräume bieten Entspannung pur (Gartenaussicht inklusive), wobei sich der intimste Ruheraum im neu renovierten Badehaus befindet. Als perfekte Symbiose aus Blickfang und Rückzugsgebiet stellen sich die Spa Suiten dar, deren elegante Ausstattung und Möblierung beweisen, wie geschickt man Zeitgeist mit Geschichte kombinieren kann. Highlight: die Luxus Spa Suite für bis zu 4 Personen, eine großgige

128


very special

Behandlungssuite mit Aroma-Dampfbad, Kräutersauna, Wet Table und vielen Details mehr. Neben dem Garten Spa, in dem das komplette Programm von Peelings über Bäder bis hin zu Massagen angeboten wird, zeigt sich das Medical Spa als individueller, diätischer Bereich. Ein dem Hotel angegliedertes Therapiezentrum, in dem unter ärztlicher Aufsicht die anerkannte F.X. Mayr-Kur angewandt wird. Eine Kur, die vor allem Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck oder Herz-KreislaufBeschwerden entgegenwirkt.

ebensolche Küchen, die unterschiedlicher nicht sein können. Für verwöhnte Feinschmecker bietet sich Caspar’s Restaurant mit seiner dezenten Eleganz an, für bodenständige Genießer zeigt sich der „Pferdestall“ mit seinem rustikalen Ambiente als erste Adresse. Beiden Lokalen ist gemeinsam: abwechslungsreiche Karte, deren Cuisine auf regionalen und saisonalen Top-Produkten basiert.

Dinieren und Logieren

Über 250 öffentliche und private Gärten und Parks sind das herausragende Markenzeichen der Region und laden ein, entdeckt zu werden. Spaziergänger und Sportbegeisterte müssen dennoch das Resort nicht verlassen, denn alleine, den Park zu entdecken, ist eine atemberaubende Reise für sich. Daneben bietet das über 60 Hektar (!) große Areal eine Fülle von Sportmöglichkeiten an, die individuell zusammengestellt werden können. Darunter finden sich Jagdausflüge, Ausritte, Tennis, Golf, Cross-Country-Radeln und vieles mehr. Das auch für Tagungen und Konferenzen bestens ausgestattete Hotel zeigt auch im kulturellen Angebot Stärke und Anspruch. So finden Tagungsteilnehmer, Urlaubsgäste und Spa-Fans in den herrlichen Sälen oder outdoor im Park in der Konzert-Muschel bzw. auf der Waldbühne exzellente literarische und musikalische Darbietungen, die in ganz Deutschland berühmt und geschätzt sind. „Mens sana in corpore sano“ – hätte es den Wellnessund Kulturpark schon zu Zeiten des Augustus’ gegeben, dann hätten Varus’ Legionen wohl auf einen „gesunden Geist in einem gesunden Körper“ gesetzt. Zum Glück kann man das heute in friedlichem Ambiente nachholen. www.graeflicher-park.de www.airtours.de

Das einzigartige Spa-Resort am Fuße des Teutoburger Waldes in Nordrhein-Westfalen brilliert aber nicht nur mit seiner Wellness-Welt, sondern lockt auch mit exquisiter Cuisine und exklusiver Unterkunft. Die Hausherrin selbst, Annabelle Gräfin von OeynhausenSierstorpff, hat hier mit viel Liebe zum Detail gestalterische Hand angelegt. Jedes der sechs Logierhäuser mit insgesamt 135 Zimmern und Suiten ist anders eingerichtet. Der gräfliche Stil, zurückhaltend, elegant und gemütlich, zeigt sich als harmonische Verbindung von Design, historischen Elementen und Antiquitäten. Eigenständig und individuell wie die Gäste, die hier logieren. Auswählen kann man aus vier Kategorien, vom Komfort-Zimmer bis hin zu großzügig (50 m2) dimensionierten Suiten. Dinieren im Gräflichen Park ist mehr als nur Essen und Trinken. Der stilvolle Rahmen regt hier nicht nur die Geschmacksknospen, sondern alle Sinne an. Zwei Spitzenrestaurants offerieren

129

Vielfältiges Freizeitangebot trifft auf kulturellen Anspruch

Entspannung am riesigen Outdoorpool oder in den modern designten Zimmern mit historischen Anklängen.


GRAND SPA A-ROSA SYLT

Entspannung pur

Mit bravourösem Understatement schmiegt sich das A-ROSA in die Sylter Dünen – das neue Grand Spa Resort punktet lieber mit seinen luxuriösen inneren Werten.

K

ilometerlanger Sandstrand, eine wilde Dünen- und Wattenmeerlandschaft und die unberechenbare Nordsee – wer inmitten einer solchen Naturpracht zuhause ist, der darf sich ruhig gelassen und zurückhaltend geben. Wie eben das A-ROSA in List auf Sylt. Das im April 2010 eröffnete Grand Spa Resort präsentiert sich puristisch-leicht und schmiegt sich unaufdringlich in die weißen Dünen. Bei der Gestaltung des Hauses ließ man sich von der mondänen Kurhausarchitektur der Nord- und Ostseebäder inspirieren: Große Fensterflächen öffnen die hellen Fassaden zum Meer und auf Terrassen, Veranden und Loggien können Gäste die frische Seeluft windgeschützt genießen.

STERNENGUCKER

Zurückhaltung ist im A-ROSA Sylt allerdings nur eine Sache der äußeren Erscheinung. Im Inneren des 5-Sterne-Resorts gibt man sich weniger dezent. Warum auch? Hier glänzt man gerne auf allen Ebenen: „Mit unserem Gourmetrestaurant La Mer fügen wir den Feinschmeckeradressen auf Sylt ein Glanzstück mit Sterne-Ambitionen hinzu“, erklärt Frank Nagel, der das neue A-ROSA Resort leitet. Jungstar Sebastian Zier, der die Spitzenköche Harald Wohlfahrt und Silvio Nickol zu seinen Lehrmeistern zählt, legt dort den Schwerpunkt auf klassische Gourtmetküche mit Fisch, und regionalen Fleischspezialitäten. Liebhaber der asiatischen Küche sind im Restaurant Spices goldrichtig. Hier werden Sushi-, Maki- und Nigirispezialitäten vor den Augen der Gäste frisch zubereitet. Und im modernen Trattoria-Ambiente der Cucina della Mamma wird die facettenreiche italienische Küche aufgefahren.

ser gespeist. Sechs unterschiedliche Themensaunen und ein orientalisches Hamam mit Rasul bieten für jeden Gast das optimale Programm. Und wirklich einmalig ist die Panorama-Sauna mit Blick in die Dünenlandschaft. In den 18 Behandlungsräumen mit Meerblick stehen exklusive Anwendungen aus der Original-Thalasso-Therapie, Ayurveda-, Beauty- und Bodytreatments auf dem Programm.

BLICK AUFS UNESCO-WELTNATURERBE

Auch in den 147 Zimmern und 30 Suiten sorgt stilvolles Ambiente gemixt mit höchstem Komfort für einen Aufenthalt der Extraklasse. Jedes der Zimmer verfügt über einen unvergleichlichen Ausblick in Richtung Dünen- oder Wattenmeerlandschaft, die zum UNESCOWeltnaturerbe gezählt wird. Die Sylter Brise weht den Gästen auf Terrassen, Loggien und französischen Balkonen um die Nase. Natürlich sind alle Zimmer mit Annehmlichkeiten wie Flachbildfernseher, DVD-Player, Telefon, Radio und WLAN ausgestattet. Schließlich ist Understatement beim Grand Spa Resort A-ROSA Sylt doch nur etwas für den ersten Blick. www.a-rosa.com www.airtours.de

DIE NORDSEE AUCH IM SPA

Aber auch der 3.500 Quadratmeter große Spa-Bereich lässt keine Wünsche offen. Die Poollandschaft der Wellness-Oase, die sich über zwei Ebenen erstreckt, wird ganzjährig mit frischem, beheiztem Nordseewas-

130


GRAND SPA RESORT A-ROSA TRAVEMÜNDE

Wunderbare Wellness-Welt Kurhaus war gestern. Heute demonstriert das Grand SPA Resort A-ROSA Travemünde, wie man gekonnt Top-Wellness mit Spitzengastronomie kreuzt. Und das Ganze vor dem Hintergrund eines atemberaubenden Ambiente.

M

aritimes Flair, der feinsandige Strand und die imposante Strandpromenade haben Travemünde zum bedeutendsten Kurort an der Ostsee gemacht. Die perfekte Einfassung für eine Perle, die durch einzigartigen Service, exquisite Küche und herausragendes Wellnessangebot glänzt: das Grand SPA Resort A-ROSA Travemünde. Ein prächtiges, denkmalgeschütztes Kurhaushotel, das behutsam durch einen zeitgemäßen Neubau ergänzt wurde und derart einen faszinierenden Mix aus moderner Eleganz und Jahrhundertwendepracht ergibt, der sich en detail in den 155 Zimmern und 39 Suiten widerspiegelt. Das Herzstück dieses mehrfach prämierten Refugiums ist der 4.500 m2 große Wellnessbereich – das SPA-ROSA.

individuellen oder begleiteten Training zur Verfügung. Golfer kommen ebenso auf ihre Kosten. Sie haben die Auswahl zwischen 96 Löchern vor der grandiosen Kulisse der Lübecker Bucht. Und dass die Ostsee im Allgemeinen und Travemünde im Speziellen ein Paradies für alle Arten von Segelvergnügen sind, soll ebenfalls nicht verschwiegen werden.

KÜCHE UND KELLER FÜR VERWÖHNTE GAUMEN

Das Grand SPA Resort A-ROSA Travemünde setzt nicht nur im SPA-, sondern auch im Gastrobereich auf höchsten Standard. Dafür steht im Besonderen das Buddenbrooks Restaurant. Die mit Hauben und Sternen ausgezeichnete Feinschmeckeradresse offeriert im klassizistischen Ambiente Spitzengastronomie und bietet als Begleitung eine Vielzahl offener Champagnersorten sowie 250 Weinpositionen. Alles rund um BODY UND BEAUTY, FITNESS UND SPORT den Wein, garniert mit schmackhaften Hors d’œuvre, Die Heilkraft des Meeres und das angenehme Seeklikann man in- und outdoor in der Weinwirtschaft ma sind die Basis für die im SPA-ROSA angewandte entdecken, und im Wintergartenrestaurant bereiten Original-Thalasso-Therapie. Dafür sorgt nicht nur eine die Köche die Speisen nach dem eigens entwickelten eigene Meerwasserpipeline, die drei Pools und sieben A-ROSA-Genusskonzept zu, eine „Lightstyleküche“, Thalassowannen täglich frisch versorgt, sondern vor basierend auf den Säulen Vitalität, Energie und Balanallem auch die Fülle an von Experten unterstützten ce. Säulen, die auch der Philosophie dieses exklusiven Techniken – von Floating bis Aqua Balancing. Für das Hauses entsprechen und nicht mehr und nicht weniger private SPA-Erlebnis bietet sich eine 80 m2 große SPAversprechen als: Entspannung pur! Suite an, komplett mit Sauna, Whirlpool und eigener Ostsee-Terrasse. F��r Sportbegeisterte steht überdies ein www.resort.a-rosa.de/travemuende/resort/resort topausgestatteter Geräteraum sowie ein Fitnessloft zum www.airtours.de

131


 wolke 7

DER AIRLINE-TEsT

Die Basis stimmt seit Mai 2010 ist TAM Airlines aus Brasilien, eine der größten Fluglinien südamerikas, star-Alliance-Mitglied. Connoisseur Circle hat den Bordservice von Rio de Janeiro nach Paris Charles de Gaulle getestet. TEXT: KURT HOFMANN

D

er Reisende ist gut beraten, vom Zentrum Rio de Janeiro zum internationalen Flughafen zeitig aufzubrechen. Der Weg ist weit, vom Verkehr überlastet, doch der Airport zur Abendzeit ohne Hektik. Brasilianische Gelassenheit auch am separaten TAM Business Class Check-in. Durchaus flott die Abfertigung, sehr freundlich und charmant. Auch die Sicherheitskontrolle ist schnell erledigt. Die elegante Lounge der TAM, etwas versteckt und zudem schlecht beschildert, bietet guten Komfort. Das Boarding beginnt wegen der verspäteten Ankunft des Flugzeuges aus São Paulo mit einer knappen Stunde Verspätung. Der Kommandant persönlich empfängt auf einem roten Teppich die Passagiere freundlich an der Eingangstür, mit ihm zwei Flugbegleiter. Reserviert ist Sitz 7C, ein Platz am Gang. Dem Airbus A330-200 sieht man etwas die Stra-

132 | connoisseur circle

pazen des Liniendienstes in der Kabine an, leichte Abnützungserscheinungen bei Sitz und Interieur. Auf Grund des mitternächtlichen Abfluges wird zum Begrüßungsdrink (Champagner Drappier Carte d’Or abwechselnd mit Veuve Cliquot) auch gleich eine sehr schön aufgemachte Speisekarte gereicht. Jedoch gab es keine englischsprachigen Magazine und Tageszeitungen, was als Schwachpunkt zu bewerten ist. Die Flugbegleiter sind gut gelaunt. Nach einer kurzen Begrüßung aus dem Cockpit hebt der Airbus Richtung Europa ab. Die Sitzanordnung in der Business Class (zweizwei-zwei) wirkt dank des sehr großzügigen Abstands der Stühle geräumig. Die Tastatur zur Verstellung des Stuhles ist einfach und übersichtlich angeordnet, der Bildschirm für das Unterhaltungsprogramm groß (in der Rückenlehne des Vordersitzes eingebaut), jenes wird aber wegen schwachen Angebots keinen Spitzenplatz gewin-


Joachim Hunold, CEO von Air Berlin

nen. Doch man kann Filme und Musik individuell abspielen. Der Sitz selber lässt sich in ein sehr flaches, aber nicht komplett waagrechtes Bett verwandeln. Der Flug ist komplett ausgebucht, der Essensservice beginnt umgehend nach Erreichen der Reiseflughöhe. Um möglichst zeitig den Passagier die Nachtruhe zu ermöglichen, werden schnell Vorspeisen, Salat oder eine Variation von Meeresfrüchten sowie eine Suppe offeriert. Aus den drei Hauptgerichten ragte eins hervor: das exzellente Filet Mignon mit Pfeffersauce. Zur weiteren Auswahl stand ein Chicken-Filet mit Reis oder exzellente Tortellini. Bei den Weinen fiel die Wahl auf einen österreichischen Grünen Veltliner aus dem Hause Bründelmeier. Beim Delektieren der Weinkarte fielen noch edle Tropfen aus den Rotweingegenden Argentiniens oder Chiles ins Auge, doch die Bettschwere gab letztlich den Ausschlag. Nach acht Stunden Schlaf folgte ein mehr als ausreichendes Frühstück. Früchte, Müsli, Joghurt, kalte Platte, warmes Gebäck, warme Gerichte wie SchinkenKäse-Toast oder Quiche TAM Business Class | Mit Lorraine, dazu ein exzeleinem Neigungswinkel der lenter brasilianischer Kaffee. Rückenlehne von 180°, vielSicherlich, der Passagier fach verstellbaren Fußstützen, würde sich manchmal mehr Unterschenkelstützen und Effizienz bei den Serviceeinem Sitzabstand von leistungen wünschen. Aber 160 Zentimeter nicht das vielleicht ist es auch besser, Topprodukt. Doch das rund dass manches nicht immer 190 Zentimeter lange, jedoch so perfekt abläuft. Die nicht vollkommen flache Bett Freundlichkeit des Perso(Sitzbreite 51 cm) bringt einen guten Entspannungsfaktor. nals ist eine perfekte Basis, das Produkt der TAM weiter- Weiters ein persönlicher 15-Zoll-Videoschirm, in den zuentwickeln. Die Ankunft Sitz integriertes Telefon, in Paris Charles de Gaulle Laptopanschluss. Das AVOD erfolgt nach 10 Stunden (Audio Video On Demand)und 37 Minuten Flugzeit Unterhaltungsprogramm an mit 35 Minuten Verspätung. Bord bietet mehrere Kanäle an Sämtliche PartnergesellUnterhaltung, jedoch mit gerinschaften der Star Alliance gen Auswahlmöglichkeiten. sind im gleichen TermiPassagiere der Business nal – Anschlussflüge! – zu Class können zudem – etwa in erreichen. Frankfurt, welches TAM täglich aus São Paolo (Boeing 777Fazit: In Anbetracht der 300ER) und ab Rio de Janeiro oft schwierigen Rahmen(Airbus A330-200) bedient bedingungen in Südameri– in einem Umkreis von 60 ka behauptet sich die Kilometern einen kostenlosen größte Fluglinie der Limousinen-Transfer-Service südlichen Hemisphäre nutzen. erstaunlich

wolke 7 NEws

Air Berlin geht zu One World

A

ir Berlin hat angekündigt, anfangs 2012 der 13 Fluglinien (u. a. British Airways und American Airlines) umfassenden OneWorld-Allianz beizutreten. Air Berlin bezeichnet sich selbst zwar nicht als Low-Cost-, sondern als Hybrid-Gesellschaft, aber trotzdem ist sie damit die erste Gesellschaft einer neuen Generation, die einen Allianzbeitritt ankündigt – genau zu jener, die ein besonderes Augenmerk auf Qualität ihrer Mitglieder legt. Veränderungen sind zu erwarten. Nicht nur beim Air-Berlin-

Airline Ticker:

Topbonus-Programm, auch deren Langstrecken-Bordprodukt soll rasch aufgewertet werden. Die zweitgrößte Fluglinie Deutschlands dürfte zusammen mit ihrer österreichischen Partnergesellschaft Niki die Präsenz von One World in Europa erhöhen, zudem der dominierenden Star Alliance (Lufthansa, Swiss, Austrian usw.) Paroli bieten. Der neu erbaute Flughafen Berlin Brandenburg International, welcher 2012 in Betrieb geht, dürfte eine wichtige One-WorldDrehscheibe werden. Die Zahl der One-World- Destinationen erhöht sich nun auf fast 900 in 150 Ländern.

British Airways: Reisende, die bis Ende dieses Jahres Flüge in Club Europe, Club World und First von British Airways buchen und im Aktionszeitraum fliegen, erhalten neben den Bonus BA Miles zusätzlich eine Marriott TravelCard im Wert von bis zu 800 US-Dollar. www.ba.com +++ Oman air: Gemeinsam mit dem Veranstalter airtours bietet die Airline folgendes Flug-Special: Hin- und Rückflug ab München pro Person nach Bangkok ab 552 Euro; Hin- und Rückflug ab München pro Person auf die Malediven ab 604 Euro. Das Special ist gültig für Abflüge ab MUC und FRA vom 1. 9. bis 16. 12. 2010. www.airtours.de +++ Air New Zealand: Günstige Round-the-World-Tickets ab London in der Business Class! www.airnewzealand.com

133 | connoisseur circle


✯ BOUTIQUE

1

COUTURE & ACCESSOIRES

Herbst Zeit los! Betone Kurven, exotisches Handgepäck und ganz viel SexAppeal: Die Zeit ist reif für einen neuen Flugstil!

GESPRÄCHSPERLE

Fast ein halbes Jahr mussten Fans darauf warten, aber jetzt ist es endlich so weit: „Versace Unique“, das Mobiltelefon der italienischen Edelschneiderei, gibt es jetzt auch in Österreich zu kaufen. Unter dem edlen Exterieur verbirgt sich modernste Technik von LG samt 5-Megapixel-Kamera, Mediaplayer und DolbyMobile-Surround-Sound. Erhältlich ab 5.600 Euro in der Wiener Versace Boutique, 1., Trattnerhof 1 www.versace.com

SCHICK STENOGRAFIEREN

Louis-Vuitton-Designer Marc Jacobs hat sich bei seiner Herbstkollektion offensichtlich von der TVSerie „Mad Men“ inspirieren lassen. Weitschwingende, wadenlange Röcke, taillierte Corsagenkleider und klassische Sekretärinnen-Pumps inklusive. Wir freuen uns über das Comeback der Lady! www.louisvuitton.com

SCHREIBKRAFT

1. Damit setzen Sie Zeichen. Beim „Pen of the Year 2010“ hat FaberCastell auf ein Herstellungsverfahren gesetzt, das heute nur noch ganz wenige Werkstätten beherrschen: die sogenannte Bunthärtung, wie sie bei traditioneller Jagdgewehrschmiedekunst im 19. Jahrhundert gebräuchlich war. Die fein nuancierten Gravuren auf der Metallraute am Nussbaumholzschaft machen jede Feder zum Unikat. Um 2.200 Euro erhältlich. www.faber-castell.de

LEISETRETER

2. Mit der „My Ferragamo“-Kollektion besinnt sich das italienische Traditionshaus auf seine Wurzeln und präsentiert vier neue SchuhModelle, die erfreulicherweise nicht nur elegant, sondern vor allem auch bequem und alltagstauglich sind. Unser Favorit für moderne Globetrotterinnen: „My Joy“ – ein farbenfroher Ballerina aus feinstem Kalbsleder mit extraweicher Sohle und dazupassendem Täschchen für unterwegs. Ab September um 195 Euro erhältlich. www.ferragamo.com

EINE FÜR ALLES

3. Die gute Nachricht: Lassen Sie ihre XL-Tasche zu Hause und versuchen sie es in dieser Saison mal mit einer klassischen Henkeltasche. Die wurden nämlich gerade aus ihrem modischen Dornröschenschlaf geweckt und präsentieren sich jetzt als ideale Begleitung für tagsüber, aber auch für einen Cocktail-Abend. Modell aus schimmerndem Lammleder mit opulenter Löwenkopf-Schnalle von Bulgari. www.bulgari.com

HANDZAHM

4. Schon Jackie O. wusste: Lange Handschuhe eignen sich perfekt, um ein Outfit zu adeln. Am besten kombiniert man sie zu Mänteln mit DreiviertelÄrmeln. Exotisches Modell aus Pythonleder von Röckl. Preis auf Anfrage. www.roeckl.com

2

3

HOHE TIERE

4

Egal, ob Sie jetzt für giftige Insekten oder exotische Fische schwärmen – in den Zoo brauchen Sie dafür nicht mehr zu gehen. Schmuckdesigner bringen uns die faszinierende Welt der Tiere ganz besonders nah. Rotgoldene Brosche mit weißen und braunen Diamanten, Citrin und Rubinen. Um 12.950 Euro, gesehen bei Kornmesser, 1010 Wien, Graben 26. www.kornmesser-jewelry.com

connoisseur circle | 134


BOUTIQUE ✯ BEAUTÉ

Gepflegter Luxus Gar nicht so einfach, im stundenlangen ReiseTrouble nicht das Gesicht zu verlieren. Unsere BeautyFavoriten lassen Sie aber garantiert nicht im Stich.

1 1. GLÄNZENDE AUSSICHTEN

Eine Erste-Hilfe-Maßnahme gegen fahlen Teint nach vielen Flugstunden. Das lichtreflektierende Serum „Éclat Miracle“ von Lancôme. Es kann über und unter dem Make-up aufgetragen werden, um den Teint punktuell zu boosten und einzelne Gesichtspartien zu modellieren oder um die gesamte Oberflächenausstrahlung der Haut zu verstärken. Im Fachhandel für 31 Euro erhältlich. www.lancome.com

HABEN SIE FEUER?

2. Knallrote Lippen sind DER BeautyTrend in diesem Herbst. „Rouge Allure Extrait de Gloss“ von Chanel verbindet die Unkompliziertheit eines Gloss mit der intensiven Farbwirkung eines Lippenstiftes. Der extrem geschmeidige Applikator mit symmetrisch abgeschrägter Spitze erlaubt eine sehr präzise Anwendung. Um 29 Euro im Fachhandel erhältlich. www.chanel.com

LIEBE GEHT DURCH DIE NASE 3.

„Love, Chloé“, das neue Parfum des französischen Modehauses, ist – wie

der Name schon suggeriert– eine Liebeserklärung an die Trägerin. Die exquisite, pudrige Duftkomposition aus Moschus, Reispuder und Orangenblüte erzeugt eine Aura purer Weiblichkeit – kultiviert und erwachsen. Perfekt für moderne Nomadinnen. „Love, Chloé Eau de Parfum“ im reisetauglichen 30-ml-Flakon um 52 Euro erhältlich. www.chloe.com

TEINT-SCHMEICHLER

4. Die „Sheer Matifying Compact Foundation“ von Shiseido ist eine ideale Verbündete auf langen Trips. Ihre besondere Stärke liegt in ihrer Vielseitigkeit. Man kann sie zur kompletten Abdeckung verwenden, um Augen oder Wangen auf glamouröse Lidschatten-Farben vorzubereiten oder um das Hautbild einzelner Gesichtspartien zu verfeinern. Verantwortlich dafür sind mikrofeine Puderpartikel, die für eine gleichmäßige, geschmeidige Verteilung und eine perfekte Anpassung an den Hautton sorgen. Kann mit trockenem oder feuchtem Schwämmchen aufgetragen werden. Im Fachhandel für 42 Euro erhältlich. www.shiseido.com

2

SCHÖN IM SCHLAF

5. Um sich ein glattes, jugendliches Aussehen zu bewahren, muss sich unsere Haut jede Nacht regenerieren. Die „Time Zone Night Anti Line/ Wrinkle Crème“ von Estée Lauder wurde speziell für diesen wichtigen Erholungsprozess während des Schlafes entwickelt. Ein neuer Aminosäuren-Komplex hilft, die natürliche nächtliche Anreicherung der Haut mit Kollagen zu optimieren. Außerdem sorgt ein konzentrierter Tri-Hyaluron-Nachtkomplex dafür, dass die Haut mit extra viel Feuchtigkeit versorgt wird. Um 86,60 im Fachhandel erhältlich. www.esteelauder.com

135 | connoisseur circle

4

3

5


BOUTIQUE ZEIT FÜR LUXUS

Prinz William tut es, Hollywoodstar Tommy Lee Jones liebt es. Es gibt viele Prominente, die bereits mit dem Polo-Virus infiziert sind. Kein Wunder also, dass sich Luxusuhrenmarken in diesem Umfeld bestens aufgehoben fühlen. TEXT: INES B. KASPAREK

Sport der Luxusklasse

REVERSO, NEUESTE GENERATION

Jaeger-LeCoultre ist bereits seit 1931 eng mit dem Polo-Sport verbunden. Damals entstand auch die Idee zum legendären Wendegehäuse. Dadurch sollte das anno dazumal noch nicht stoßfeste Uhrglas beim Polospiel geschützt werden. Die „Reverso“ wurde zur Kult-Uhr und gehört bis heute zu den beliebtesten und bekanntesten Luxusuhren der Welt. Neben der Standardkollektion erscheinen immer wieder Spezialmodelle wie die „Reverso Squadra Chrono GMT Palermo Open“, die über ein einzigartiges Gehäuse aus Metall und Kautschuk verfügt. Durch den offenen Gehäuseboden kann das Manufaktur-Kaliber Jaeger-LeCoultre 754 Automatic mit Großdatum, 2. Zeitzone und Chronographfunktion bewundert werden. Dank doppeltem Federhaus bietet die Uhr eine Gangreserve von 65 Stunden. 7.950 Euro. www.jaeger-lecoultre.com

connoisseur circle | 136


Edle Hightech-Hüllen von INES B. KASPAREK

INNOVATIV BESCHICHTET Von Palm Beach über Windsor und St. Moritz bis Dubai – Cartier ist in den Polo-Clubs auf allen Kontinenten ebenso zu Hause wie an den besten Juweliersadressen. Mit der „Santos 100 Carbon Watch“ bietet Cartier auch die perfekte Uhr für sportliche Herausforderungen. Das mit ADLC (Amorphous Diamond-Like Coating) beschichtete Gehäuse bietet einen noch nie dagewesenen Schutz vor Kratzern und Korrosion, denn die schwarze Beschichtung ist annähernd so widerstandsfähig wie ein Diamant. Besonders edel wirkt die „Cartier Santos 100 Carbon“ in Kombination mit Roségold. 11.200 Euro. www.cartier.com

ROBUST & STILSICHER Ob auf englischem Rasen oder wie hier auf der Schneepiste in Kitzbühel – beim Polo muss die Ausrüstung schon einiges aushalten. Zenith empfiehlt für solche Gelegenheiten einen sportlichen Chronographen wie die „Defy Rainbow Flyback“ mit TelemeterSkala. Das robuste 46,5 mm starke Edelstahlgehäuse mit verschraubter Krone und Drückern garantiert selbst unter extremsten Bedingungen eine optimale Einsatzfähigkeit. Innen tickt das berühmte Chronographenkaliber „El Primero 4000 FC“. 6.200 Euro (mit Kautschukband). www.zenith-watches.com

Wie wird ein alltäglicher Gebrauchsgegenstand zum Luxusobjekt? Durch seine werbetechnisch gekonnt geschürte Begehrlichkeit einerseits – durch sein bestechendes Design andererseits. Unsere Highspeed-Konsumwelt hat nur einen Haken: Wenn ich nicht zu jenen „Getriebenen“ gehöre, die schon vor der Lancierung auf Wartelisten stehen oder geheime Online-Quellen anzapfen, damit sie das Objekt der Begierte als Erste ihr eigen nennen können, wenn ich mich also erst nach der offiziellen Produktvorstellung mit der Entscheidung „kaufe ich oder kaufe ich nicht“ befasGucci iPad-Case se, hat mich der technische Fortschritt längst überholt und die nächste Generation des Objektes „X“ steht bereits kurz davor, von oben genannten Hightech-Aficionados auf Umwegen, das heißt auch zu Höchstpreisen, erstanden zu werden. So geschehen mit dem iPad von Apple, das zwar in aller Munde, aber noch nicht in meinem Besitz ist. Umso mehr hat mich daher die Geschwindigkeit beeindruckt, mit der Gucci die ersten Luxus-Hüllen für die neueste Errungenschaft aus dem Hause Apple lanciert hat. Damit das Teil auch zur sonstigen Gucci-Ausstattung passt, kreierte Creative Director Frida Giannini gleich mehrere Designs für das Gucci iPad Case (ab 160 Euro). Dazu kommen Special Editions, z. B. zum Valentinstag, und eine exklusiv unter www.gucci.com angebotene DiamantCanvas Edition. Funktionelle Details: Ein Gurtverschluss minimiert den Druck auf den Touchscreen, weiches Velourslederfutter Leder-Accessoirehilft, den Bildschirm sauber zu halten und Kratzer Kollektion von zu vermeiden. Faber-Castell Die Gucci App für das iPad steht übrigens unter http://itunes.com/app/gucci zum Download bereit. Für alle, die wie ich noch kein iPad besitzen, gibt es natürlich auch ein Highlight: Die neue LederAccessoire-Kollektion von Faber-Castell, die auch ohne Hightech-Inhalt Freude macht. Das Sortiment bietet drei Linien (mattes Leder, Lackleder und Python-Prägung), reicht vom Kreditkartenetui (ab 39 Euro) bis zur Personal Agenda und besticht durch seine klassisch-edle Ausführung und ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. www.faber-castell.de

GANZ IN SCHWARZ Ein edler Sport verlangt nach einem edlen Umfeld. Was für Jaeger-LeCoultre in Österreich das romantische Strobl, ist für Hublot der Nobelort Gstaad in den Schweizer Alpen. Hier wie dort traf sich im August die Polo-Szene zu einem spannenden Turnier in traumhafter Umgebung. Wenn es nach Hublot geht, dominiert auch beim Polo zumindest am Handgelenk der „All Black Style“. Als Sponsor des „Hublot Polo Gold Cup Gstaad“, des größten Poloturniers der Schweiz, war es sich der Schweizer Luxusuhrenhersteller natürlich schuldig, eine „Special Edition“ der Modellikone „Big Bang“ zum Turnier aufzulegen. Preis auf Anfrage. www.hublot.com

137 | connoisseur circle


⌛ DER CONNOISSEUR Luxus-Design von Guy Dittrich

Kameha Grand Bonn

Louis Hotel München

D

esign spielt eine wichtige Rolle im heutigen Hotelerlebnis. So versuchen sich verschiedene Häuser aufgrund ihrer Innenausstattung voneinander abzuheben. Hotelbesitzer und -betreiber verlassen sich zunehmend auf die Dienste von erfahrenen Innenarchitekten. So gab Pierre Yves Rochon dem Savoy in London, das in Kürze seine Pforten öffnen wird, ein neues Gesicht. Designer-Stars wie Patricia Urquiola (Mandarin Oriental Barcelona) und Marcel Wanders (Kameha Grand Bonn) zeichneten für die spektakulärsten Neueröffnungen verantwortlich. Dennoch ist in jedem Hotel Service noch immer Trumpf. Denn wenn man 30 Minuten auf einen Cocktail wartet, ist es vollkommen egal, wie toll sich das Rundherum präsentiert.

subjektiv restaurierten 200 Jahre alten Reihenhaus großes Aufsehen. Zum „Shabby chic“-Stil tragen abblätternder Wanderverputz und teilweise abgerissene Tapeten bei. Zwei Marinebaracken aus dem 17. Jahrhundert beherbergen das Hotel Skeppsholmen. Sie wurden vom schwedischen Designtrio Claesson Koivisto Rune aufgemöbelt. Die Zimmer sind klein, jedoch von CKR klar in Fokus gebracht. Da das Service auf Denkmalschutzbestimmungen Rücksicht nehmen muss, werden Gäste, die Top-Preise bezahlen, manchmal verwundert sein. Solche authentischen Räumlichkeiten stehen nicht jedem Hotel zur Verfügung. Das heißt jedoch nicht, dass Hotelneubauten nicht ein besonderes Gefühl von Raum und Ort vermitteln können. Wirklich gute Hotels kreieren ihren eigenen Genius Loci. Wenn wir uns das Vine Hotel in einem anonymen Einkaufszentrum in Funchal auf Madeira anschauen, sehen wir ganz deutlich, wie die Designerin Nini Andrade Silva immer eine Brücke zur einheimischen Kultur schlägt. Mit den Referenzen zum Weinbau mag sie etwas dick aufgetragen haben. Etwas besser ist ihr der Bezug zu den „levadas“ gelungen. Diese Aquädukte, die quer die Insel durchziehen, reflektiert sie im Jacuzzi mit Kieselsteinreihen. Kieselsteine vermitteln eine andere Art von Luxus als goldene Wasserhähne und schwere Brokatvorhänge. Sie erzählen davon, wie die Umgebung vor Ort aussieht, was auch für umweltbewusst Reisende immer wichtiger wird.

Luxus-Design bedeutet auch: Weniger ist mehr. Viele Hotels reduzieren heutzutage die Anzahl ihrer Zimmer, um dadurch größere Räume zu gewinnen. Damit können sie auch ihre Preise höher ansetzen. Ein gutes Beispiel dafür ist das Grande Bretagne Hotel in Jene Materialien, die in Luxushotels verwendet werden, Athen, das zur Starwood Luxury Collection gehört. Bei der sollten nicht nur hochqualitativ sein, sondern sich auch letzten Renovierung verringerte man die Anzahl der nicht ableben. Das Louis Hotel in München verwirklicht Zimmer um 10 Prozent. Im Amigo Hotel der diese Idee. Es verwendet Kalkstein und NymRocco Forte Collection in Brüssel wurden phenburg-Porzellan in seiner InneneinrichThe Vine Hotel, Funchal wiederum drei Zimmer zur Magritte tung. Beide Materialien werden noch Suite „kannibalisiert“. Bestand haben, lange nachdem der Mietvertrag ausgelaufen ist. „Weniger ist mehr“ passt auch Luxusdesign kommt in vielen zur gegenwärtig populären Facetten. Wie auch in anderen Philosophie vom einfacheLebensbereichen gilt hier: ren Leben. Ein schlichter Chacun à son goût. Auf jeden Look spiegelt auch das Fall können schlichte, auimmer stärker werdende thentische und nachhaltige Designbewusstsein des Akzente gemeinsam zu Zielpublikums wider. einem außerordentlichen Für einen zurückHotelerlebnis beitragen. haltend schicken Stil haben sich das Rough Luxe Hotel in London und das Skeppsholmen Guy Dittrich war Managing Hotel in Stockholm Director der Hotelvereinientschieden. Rough gung Design Hotels in LonLuxe umfasst nur 9 don. Außerdem ist er Autor zahlreicher Bücher, die sich Zimmer. Der Architekt hauptsächlich mit den Trends und Kunstberater Rabih der Designwelt beschäftigen. Hage erregte mit seinem Gerade ist sein Wallpaper Guide opulenten Mobiliar in einem Brüssel erschienen.

connoisseur circle | 138


AUF EINEN BLICK

MARRAKESCH

si as lF lA lla dA var ule Bo

Palmeraie Golf 1

N9 N8

rts pa m re es ed ut Ro

2

Gare de Marrakesch

Gueliz

1 2 3 4 5 6

7

7 VI ed mm ha Mo ue en Av

N8

Av en ue Mo ha mm ed V

DIE GETESTETEN HOTELS IM ÜBERBLICK

8 9

3

10

10 4

Les Jardins d’Inès AnaYela Le Royal Mansour Le Méridien N’Fis La Mamounia Amanjena Angsana Riads Collection La Sultana Dar Les Cigognes Villa des Orangers

Medina

Hivernage

8

9

6

Airport

PLACES TO SEE Marrakesch – ein Fest für die Sinne, das ist nicht nur ein Schlagwort. Denn eine Reise in die Rote Stadt ist in erster Linie ein Erlebnis zum Sehen, Riechen, Hören, Schmecken und Spüren. Wo könnte man das besser als in der Altstadt, die wegen der Vielzahl der architektonisch bedeutenden Gebäude 1985 zum UNESCOWeltkulturerbe erklärt wurde. Hauptattraktion ist die Djemaa el Fna, der weltberühmte mittelalterliche Markt- und Henkersplatz,

Rte du Ba rra ge

5

heute eine Bühne für orientalische Geschichtenerzähler, Schlangenbeschwörer und Gaukler. Gegen Abend werden hier die Garküchen aufgebaut, aufgrund neuer Verordnungen kann man es hier inzwischen durchaus wagen – die nötige Vorsicht vorausgesetzt –, einheimisches Essen zu probieren. Von hier aus kann man die Souks erkunden, die nach den verschiedenen Handwerker-Zünften aufgeteilt sind. Vorsicht bei Führern: Die offiziellen haben Plaketten, mit denen sie sich ausweisen können, und nur ihnen sollte man sich anvertrauen. Am stim-

mungsvollsten und angenehmsten ist es, die Souks am späten Nachmittag zu besuchen, wenn die Temperaturen abkühlen und auch die Einheimischen ihre Einkäufe erledigen. Die wichtigsten Attraktionen in der Altstadt: Medersa Ali Ben Youssef, die größte Koranschule Marokkos aus dem 12. Jahrhundert (für die Besichtigung auf korrekte Kleidung achten!), die Koutoubia-Moschee, die man nur als Moslem betreten darf, das Palais el Badi, ein prächtiger Sultanspalast aus dem 16. Jahrhundert, der schon

I | connoisseur circle

als Filmkulisse für „Lawrence von Arabien“ diente, und die Saaditengräber aus dem 16. Jahrhundert, ein mit Blumen überwachsener Friedhof mit Gräbern der saaditischen Könige. Eine Tour entlang der 16 km langen Stadtmauer mit teilweise sehr gut erhaltenen Stadttoren offenbart Einblicke in ein authentisches Marrakesch voller Überraschungen. Zu Fuß braucht man 4–5 Stunden, wegen der Hitze und des Verkehrs ist eine Umrundung in der Pferdekutsche jedoch viel bequemer! Marrakeschs Gärten: Ob Sie es


KITZBÜHEL

170

Golfclub Kitzbühel

Schwarzsee

n use Kla

Bu Brix nd en es ta str laß e

Kirchberg in Tirol

DIE GETESTETEN HOTELS IM ÜBERBLICK

6 5

3

7

1 2

Kitzbühel 4

3

1

4 5 6

aße Str rnhu ß-T Pa

Kitzbühel 6

Golfclub Eichenheim

8

5

77 88

Grand Spa A-ROSA Kitzbühel Royal Spa Kitzbühel Hotel zur Tenne Schwarzer Adler Kitzhof Tennerhof Weisses Rössl/Harisch Suites Grand Tirolia

161 3

7 Aurach bei Kitzbühel

4

1 Haberberg

2

Jochberg

PLACES TO SEE

■ Das Alpeniglu-Dorf am Hahnenkamm direkt am Einstieg des Sonnenrastliftes ist eine Attraktion – mit großer Iglukirche, Iglubar, dem Igluhotel-Komplex mit seinen 17 Schlafiglus, dem Iglushop, dem Kinderiglu und dazu noch großen Schneeskulpturen. Neu ist dabei das Rentiertaxi zum Igludorf auf 1.676 Meter Höhe, das im Tourismusbüro von Kitzbühel bestellt werden kann. Geöffnet ist das rund 2.000 Quadratmeter große Igludorf in dieser Saison vom 26. Dezember bis Ostermontag. www.kitzbuehel.at ■ Sie wollten immer schon mal die Streif abfahren? Im Bergbahnmuseum in der Bergstation der Hahnenkammbahn können sie das mittels Streif-Simulator. www.bergbahn-kitzbuehel.at ■ Local Motion bedeutet

Skidoo-Spaß im Hartsteinwerk Kitzbühel. Auf einem Parcours von 700 Metern geht es mit dem Motorschlitten dahin. Auszuleihen sind 400-ccmEnduro-Schlitten für alle, die den ultimativen Schneekick suchen. Gedacht für Einzelfahrer,Gruppen und Firmen-Events. www.localmotion.at ■ Alpenhaus am Kitzbüheler Horn Auf 1.670 Metern gelegen, ist das Alpenhaus ein beliebtes Ausflugsziel mit zahlreichen Spazier- und Wanderwegen. Eine besondere Attraktion ist der Alpenblumengarten auf 1.880 Metern, vom Alpenhaus zu Fuß bequem in etwa 30 Min. zu erreichen. Das Kitzbüheler Horn ist eine der „auffälligsten“ Bergformationen in den Kitzbüheler Alpen, denn der Gipfel des dreieckigen, spitzen Berges ragt bis knapp 2.000 Metern in die

Höhe. Die spektakulär-kurvige Panorama-Bergstraße hinauf ist ein TV-/Filmschauort-Dauerbrenner für den „Bergdoktor“ oder „Soko-Kitzbühel“. www.alpenhaus.at

■ Tennerhof Wirkstätte von Kitzbühels Nr. 1 Thomas Dreher, der dem Tennerhof einen Stern und 3 Hauben beschert hat. www.tennerhof.at ■ Petit Tirolia 3-Hauben-Küche von Bobby Bräuer im Hotel Grand Tirolia. www.grand-tirolia.com ■ Casino Kitzbühel ■ Neuwirth Traditionswirts„Faites vos jeux!“ heißt es – haus mit Sinn für das ob bei American oder French Roulette, Black Jack, Poker oder unverfälscht Tirolerische im Hotel Schwarzer Adler. den Spielautomaten. Kulinarischer Genuss und spielewww.adlerkitz.at rische Emotion vereint in einem ■ hinterstadt24 Erlebnisklassischen Ambiente – das ist Gastronomie im Weinkeller das Markenzeichen des Casinos des Casino-Restaurants. Kitzbühels zusammen mit dem www.hinterstadt24.at Casino Restaurant hinterstadt24 ■ Ristorante Gabriele und der Bar. Gabriele Feliciani kocht hier www.casinos.at seine „Cucina di Essenze e Ingredienti“. ■ Kampern Typische ■ Heimatliebe Gourmetrestau- Tiroler Schmankerln zum rant vom Jungstar Andreas Senn „Hineinlegen“ im SportWellnesshotel Bichlhof. im Hotel A-ROSA Kitzbühel. www.bichlhof.at www.a-rosa.com

PLACES TO BE

Restaurants

II | connoisseur circle


Jetzt bequem nach Mumbai. (Womit Sie dort reisen, bleibt Ihnen überlassen.) Ab sofort buchen – ab 31.10. fliegen: Mit Austrian 5 x pro Woche nach Mumbai. Genießen Sie den Komfort von Austrian mit österreichischen und indischen Spezialitäten sowie exzellentem Service an Bord.

Sammeln Sie Meilen mit Miles & More. Buchung auf www.austrian.com, bei Buchungen über ✆ 05 1766 1000 oder im Reisebüro kann es zu unterschiedlichen Servicegebühren kommen.

www.austrian.com 228624_aua_mumbai_ConnoisseurCircle_230x300_COE.indd 1

30.08.2010 16:33:34 Uhr


ModernTimes_230x300.indd 1

30/08/10 11:21:15

www.chanel.com

CHANEL-Kundenservice: Tel. 0810-5000 10 (geb端hrenpflichtig)


Connoiseur Circle Herbst 2010