Page 1

NUTZFAHRZEUGE Magazin

DIESEL DOCH! ALTERNATIVE E? #1

2018


EINE LIGA FÜR SICH. DER NISSAN NAVARA. NISSAN NAVARA DOUBLE CAB 4X4 VISIA 2.3 l dCi, 120 kW (163 PS) Leasingsonderzahlung: € 0,– Laufzeit: 60 Monate Gesamtlaufleistung: 100.000 km

Monatliche Leasingrate:

€ 190,–1 (NETTO)

Gewohnt kraftvoll, überraschend intelligent – der NISSAN NAVARA ist ein erfahrener Teamchef, mit dem Sie bei jedem Einsatz bestens aufgestellt sind. Er verbindet die enorme Leistungsstärke eines Pick-ups mit dem komfortablen Fahrverhalten eines Pkws – alles inklusive 5 Jahren Garantie2 bis 160.000 km. Mehr erfahren auf nissan-fleet.de

160.000 KM

AUF ALLE NISSAN NUTZFAHRZEUGE2

DIE NISSAN NUTZFAHRZEUGE. NISSAN. STOLZER PARTNER DER UEFA CHAMPIONS LEAGUE.

Gesamtverbrauch l/100 km: innerorts 6,8, außerorts 5,8, kombiniert 6,1; CO₂-Emissionen: kombiniert 159,0 g/km (Euro 6, Messverfahren gem. EU-Norm). Abb. zeigt Sonderausstattung. 1Berechnungsbeispiel für das gewerbliche Leasing bei einer Laufzeit von 60 Monaten bis 100.000 km exkl. gesetzl. MwSt., zzgl. Überführung und Zulassung. Gültig für alle bis zum 31.12.2017 abgeschlossenen Leasingverträge für den NISSAN NAVARA Double Cab 4x4 VISIA 2.3 l dCi, 120 kW (163 PS). Leasingbeispiel Gewerbeleasing Plus: ein Kilometerleasingangebot der NISSAN LEASING, Geschäftsbereich der RCI Banque S.A. Niederlassung Deutschland, Jagenbergstraße 1, 41468 Neuss, für Geschäftskunden, die Mitglied in einem Verband mit Rahmenabkommen mit der NISSAN CENTER EUROPE GMBH sind. Nur bei teilnehmenden NISSAN Händlern. 25 Jahre Garantie bis 160.000 km für alle NISSAN Nutzfahrzeug-Modelle sowie für den NISSAN EVALIA. Ausgenommen ist der NISSAN e-NV200, für den 5 Jahre/100.000 km gelten, wobei sich die 5 Jahre Garantie aus 3 Jahren/100.000 km Herstellergarantie und kostenfreien 2 Jahren NISSAN 5★ Anschlussgarantie des teilnehmenden NISSAN Partners zusammensetzen. Der komplette Umfang und Inhalt der Anschlussgarantie kann den NISSAN 5★ Anschlussgarantiebedingungen entnommen werden, die der teilnehmende NISSAN Partner für Sie bereithält. Einzelheiten unter www.nissan.de. NISSAN CENTER EUROPE GMBH, Postfach, 50319 Brühl.


Editorial

Liebe Leser und klickende User,

Blättern, klicken, streamen – legen Sie los und lassen uns ruhig wissen, was Sie davon halten, wenn wir sagen: Nutzfahrzeuge können auch sexy sein!

Ihr

Hendrik Pugge FOTO | MEIKE KENN

03

Aber jetzt! Mit großem Vergnügen und auch ein wenig Stolz darf ich Ihnen unser neues digitales Magazin „Nutzfahrzeuge“ vorstellen. Aber was sage ich, es ist eigentlich ja viel mehr! Neben einem prallen Magazin mit Stories rund um das, was unsere Volkswirtschaft auf Trab hält, haben wir einen ganzen Kosmos an Publikation aufgebaut, denn Nutzfahrzeuge – das ist auch unser YouTube-Channel mit exzellenten Videos, unser Facebook-Auftritt mit Blicken hinter die Kulissen der Redaktion und unser Instagram-Account mit faszinierenden Bildern der blechgewordenen Nutzfahrzeugträume.

Ausgabe #1 – Januar 2018

das wurde auch mal Zeit. Es gibt Millionen von Last- und Lieferwagen in Deutschland und drumrum, die täglich Waren, Personen und Arbeitsmaterial zuverlässig und genügsam durch die Gegend schleppen. Millionen von Betrieben sind von ihrem technologischen Wohlbefinden abhängig. Nahezu niemand kommt ohne ihr Funktionieren aus. Und doch gab es bis jetzt kein Magazin, vor allem nicht im digitalen Bereich, welches den motorisierten Lasteneseln den richtigen Stellenwert, die längst fällige Aufmerksamkeit zollt.


Das Magazin

NUTZFAHRZEUGE interaktiv lesen

04

Ausgabe #1 – Januar 2018

Nutzfahrzeuge ist ein digitales Magazin und bietet als solches die Möglichkeit, Bilder, Videos und Links zu anderen Webseiten direkt einzubinden. Dazu nutzen wir die Magazin-Plattform Issuu. Diese wurde bereits 2006 in Kopenhagen ins Leben gerufen, bis heute wurden darüber über 30 Millionen Titel veröffentlicht. Issuu funktioniert auf allen Computern und Laptops – egal ob Windows oder Mac –, solange eine Verbindung

zum Internet besteht. Man kann Lesezeichen setzen und einzelne Seite mit Kollegen oder Freunden teilen (zum Beispiel über Facebook, Twitter etc.). Außerdem gibt es eine Suchfunktion und Links zu den im Artikel erwähnten Personen und Organisationen, aber auch Autoren und Fotografen. Seiten können vergrößert und das Magazin auch im Vollbildmodus gelesen werden. Hier eine kurze Übersicht über alle relevanten Funktionen.

Hier in der Ansicht zu sehen: das Cover der NUTZFAHRZEUGE. Einfach mit dem Finger auf dem Handy von rechts nach links blättern („swipen“) oder mit der Pfeiltaste zur nächsten Seite klicken.


Das Magazin

WICHTIGE FUNKTIONEN AUF ISSUU

Die Zoomfunktion ermöglicht auf gewünschte Bereiche im Heft rein- und rauszuzoomen.

Die blau umrandeten Rechtecke sind Links. Wenn man den Zeiger auf das Rechteck bewegt, erscheint das oben gezeigte Menü. Ein Klick auf das rechte Symbol, die Kettenglieder, führt zum gewählten Link.

Ausgabe #1 – Januar 2018

Durch einmaliges Anklicken vergrößert sich die Ansicht auf den gesamten Bildschirm. Durch Doppelklick auf die Seite oder durch das erneute Anklicken des Zeichens an gleicher Position verkleinert sich die Seite wieder. Vollbildansicht. Diese kann mit der Escape-Taste beendet werden.

05

Mit der Share-Funktion können markierte Teile einer Seite oder ganze Artikel aus­ geschnitten und über soziale Kanäle wie Facebook und Twitter oder per Mail an Freunde, Kollegen oder Interessierte gesendet werden.

Die Lupe öffnet ein Suchfeld, wodurch man das gesamte Magazin nach Einzelbegriffen durchsuchen kann.


W e b s e it e

facebook

Das Sprungbrett in die Welt der Nutzfahrzeuge. Und der ideale Überblick, um sich zu informieren, zu stöbern oder einfach zu schauen, was sich in der spannenden Welt der Nutzfahrzeuge tut. nutzfahrzeuge-magazin.de

Ein Blick hinter die Kulisse. Was stellen die Protagonisten gerade an? Auf welchem Event stecken sie, welches sind die neusten News. Fotos, Videos und Infos auf der schnellsten Community weltweit.

Youtube

In s t a g r a m

Können Nutzfahrzeuge sexy sein? Na klar! Wenn Profis die rollenden Transporthilfen gekonnt in Szene setzen. Und die Idee dahinter stimmt. Videos mit Sinn und dem Gespür für den Nerv der Zielgruppe.

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Und wir haben viel mehr als 1000 Bilder. Also sind wir auch da zu Hause, wo Bilder zu Hause sind. Nutzfahrzeuge können auch schön. Vorbeigucken! #nutzfahrzeuge

ILLUSTRATION | HELENA MELIKOV

Nutzfahrzeuge Ausgabe #1 – Januar 2018

06

STAY IN TOUCH


Nutzfahrzeuge

HENDRIK PUGGE Der Organisator.

LASSE DREWS Der Ideen-Manager.

Im Laufe des letzten Jahrzehnts gibt es kaum ein Nutzfahrzeugmodell, welches nicht von ihm bewegt worden ist. Wenn er nicht am Steuer von Kastenwagen, Kipper oder Pickup unterwegs ist oder im Büro an den Stories schraubt, gondelt er mit seinem Jeep durch Matsch und Morast. Oder heckt neue Vorhaben rund um das Thema Nutzfahrzeuge aus.

Wie kommt ein ordentlicher Tierarzt, sogar ein promovierter, nur auf diese Seite? Kein Problem, wenn er in unserem Verlag nicht nur für Titel rund um seinen eigentlichen Berufsstand, sondern auch gleich für die Betreuung all unserer Kunden im Bereich Verkauf zuständig ist. Und sich nicht scheut, zwischen Kleintierhaltung, Pflegetag und Automobilindustrie hin und her zu switchen.

Sie wussten noch gar nicht, dass Ihr Unternehmen dringend eine Multimedia-Kampagne, eine Sonderpublikation oder ein Event benötigt? Nach dem ersten Kontakt mit Lasse Drews denken Sie anders. Wikingertour, Advertorial oder YouTube-Channel – think big and think crazy ist das Motto des geborenen Organisators und bekennenden Norddeutschen. KONTAKT mail@nutzfahrzeuge-

Ausgabe #1 – Januar 2018

LUTZ ODEWALD Der Schreiber.

07

magazin.de


Inhalt

INHALT 01

DER BEWEGTE MENSCH 12 DER SERVICE TECHNIKER Marc Döring ist ein ganz besonderer Straßenbenutzer. Er baut sie auch!

02

DAS BEWEGT UNS 22 DIESEL DOCH! Wo kommt der Selbstzünder her? Und vor allem: Wo geht er hin?

08

Ausgabe #1 – Januar 2018

28 ALTERNATIVE E? Macht der Einstieg in die Elektromobilität wirklich Sinn? 38 SORTIMO EBIKE Die Alternative auf drei Rädern im Berliner Großstadtdschungel 56 RENAULT TWIZY Ultimativer Reichweitentest mit dem spartanischen Franzosen


Inhalt

04

DAS BEWEGTE MOBIL 94 DES CRAFTERS NEUE KLEIDER Keiner kann mehr Varianten als der neue Großraumtransporter von VW

03

104 IST MAN DER BESSERE VW? Warum die Konkurrenz im eigenen Haus die vielleicht bessere Wahl ist …

DIE MACHEN BEWEGUNG 68 DER SCHWIMMBUS Ein Linienbus mit Anker und Rettungsring auf Hamburgs Straßen

INTERN 124 MAKING OF: VIDEODREH YOUTUBE-CHANNEL Warum der Filmer im Kofferraum und der Redakteur auf der Heckklappe sitzt Coverfoto ALFA27 | STOCK.ADOBE

Ausgabe #1 – Januar 2018

UNSERE PARTNER

05

09

80 LIQUI MOLY GEARTRONIC Kann ein Additiv verklebten Kupplungslamellen neue Freiheit geben?

110 FIAT FULLBACK Japanische Gene, italienisches Flair, deutscher Test – der Italo-Pick Up


10

Ausgabe #1 – Januar 2018

Der bewegte Mensch


DER BEWEGTE MENSCH Menschen, Macher und Maschinen bei der Arbeit – Reportagen aus der Welt des Fahrers. Warum Marc selbst am Wochenende seinen T6 nutzt und seine Kaffeemaschine immer dabei ist ‌


12

Ausgabe #1 – Januar 2018

Der bewegte Mensch


DER SERVICE

R E K I N H TEC

Wenn Marc Döring von seinem Dienstwagen redet, schleicht sich ein fast zärtlicher Unterton in seine Stimme. So reden Automobilverrückte von einem rasanten Sportwagen, einem klassischen Oldtimer oder einem abgefahrenen Offroader.

Ausgabe #1 – Januar 2018

MARC DÖRING

13

Text & Fotos  LUTZ ODEWALD

Der bewegte Mensch

Portrait


Der bewegte Mensch

14

Ausgabe #1 – Januar 2018

» Eigentlich sieht der 30jährige Servicetechniker doch ganz normal aus. «


Der bewegte Mensch

schwärmt. „Schauen Sie mal, der hat 204 PS. Der größte Motor. Und die Bremsen sind ebenfalls nicht von der Stange, die sind auch aufgerüstet.“ Ich betrachte den Menschen, der vor mir steht und von speziellen Zusatzfedern an der Hinterachse und extra Alufelgen rundrum an seinem Dienst-T6 mit Sortimo-Innenausbau

schwelgt,

noch einmal kritisch. Sieht eigentlich ganz normal aus.

Der Betrieb, in dem wir uns treffen, ist schon einmal ziemlich außergewöhnlich, denn die Vertriebsund Servicegesellschaft Wirtgen

Windhagen

ist eine von vier

deutschen Niederlassungen der Wirtgen Group, dem Weltmarktführer, wenn es um Straßenbaumaschinen geht. Marc Döring ist einer der Service-Techniker, die die teils riesigen Ungeheuer, die für unsere gesunde Infrastruktur

Ausgabe #1 – Januar 2018

der 30jährige Servicetechniker so

ALLES, NUR NICHT NORMAL

15

Doch es ist ein VW T6, von dem


Der bewegte Mensch Ausgabe #1 – Januar 2018

16

sorgen sollen, in Stand halten. Fol-

die Niederlassung in Windhagen

gerichtig sind die Dimensionen,

20 Techniker, die sich im Falle ei-

mit denen er und seine Kollegen

nes Falles in ihre hochmotorisier-

am Heimatstandort Windhagen zu

ten und voll ausgestatteten Ser-

tun haben, ehrfurchteinflößend.

vice-Mobile setzen, um schnell vor

Im Hof wartet ein überlanger Tief-

Ort zu sein. Was die 204-PS-Ma-

lader darauf, sich mit einer Kalt-

schine im Bulli von Marc Döring

fräse auf dem Rücken auf den Weg

erklärt.

zu machen. „Das sind noch kleine

Ein 30-Jähriger, ganz allein vor

Maschinen. Unsere größten sind

Ort in der Wartung der Maschi-

Gleitschalungsfertiger

.“ Diese

nen-Ungetüme im Straßenbau?

Maschinenmonster mit Raupen-

Doch der gelernte Industrieme-

fahrwerk fertigen in einem Rutsch

chatroniker winkt lächelnd ab.

ganze Autobahnbreiten in Beton.

„Ich bin schon 14 Jahre bei Wirt-

Und damit hier keine unnötigen

gen, also mein ganzes Berufsleben

Staus durch ausgefallene Maschi-

lang. Die letzte Zeit war ich hier

nen entstehen, beschäftigt allein

im Prototypenbau. Und wurde


nenbaufirmen Wirtgen, Vögele,

zen Welt eingesetzt. Ich war in

Hamm, Kleemann und Benning-

über 50 Ländern im Einsatz.“ Die

hoven ist mit 8.200 Mitarbeitern,

Aufgaben des jungen Technikers:

55 eigenen Vertriebs- und Service-

Einweisungen auf den Maschinen

gesellschaften sowie 150 autori-

für die Arbeiter vor Ort. Und dann

sierten Händler weltweit vertreten

natürlich Reparaturen. „Das ist gar

und besitzt Produktionsstätten in

nicht so schwierig, meist sind es ja

Indien, China und Brasilien. Wel-

Kleinigkeiten, die anfallen. Und

ches Land hat ihn am meisten be-

die kennen wir natürlich.“

rührt? „Indien. Das war wirklich

EXTREM IN INDIEN

hart“, kommt die Antwort wie aus der Pistole geschossen, „da haben

Bis 2010 jettete Marc Döring

wir Leitwände aus Beton gezogen.

für seinen Arbeitgeber durch die

Die zweieinhalb Wochen Einsatz

Weltgeschichte, lebte und arbeite-

dort waren eine extreme Erfah-

te danach drei Jahre in Nashville,

rung, das ist doch sehr anders dort

Tennessee. Die Wirtgen Group

– gerade für uns Europäer. Allein

mit ihren fünf einzelnen Maschi-

die Hygiene. Ne.“

Der bewegte Mensch Ausgabe #1 – Januar 2018

nach der Lehre direkt in der gan-

17

» Ich war in über 50 Ländern im Einsatz «


Der bewegte Mensch

» Ein Job im Büro wäre nichts für mich «

Unverzichtbar: „Natürlich eine Kaffeemaschine, die brauche ich einfach.“ Nicht nur für die ist der T6 mit extra Spannungswandlern ausgestattet, um 220 V zur Ver-

Irgendwann war Döring das Wan-

fügung stellen zu können. „Mit-

derleben aber genug. „Heute habe

bringsel für die Baustelle habe ich

ich einen Aktionsradius von rund

auch meistens dabei. Das sorgt für

250 Kilometern rund um meinen

gute Laune, wenn ich auftauche.

Heimatstandort hier in Wind-

Immerhin komme ich ja, wenn die

hagen.“

Maschine steht.“

Rheinland-Pfalz, NRW,

18

Ausgabe #1 – Januar 2018

Hessen, Saarland und das angrenzende Luxemburg gehören für den

Neben der Einweisung der Ar-

Techniker zum Einsatzgebiet. „Ein

beiter auf die jeweilige Maschine

Job im Büro wäre nach wie vor

fallen Wartung und Service der

nichts für mich, ich brauche den

sensiblen Hightech-Boliden und

Kontakt mit den Leuten“, schmun-

eventuell auch die eine oder andere

zelt der sympathische Welten-

Reparatur in sein Aufgabengebiet.

bummler. Zugleich zeigt er, was

„Viel können wir schon vorher on-

neben Kleinteilen und Arbeitsma-

line auslesen, denn die Maschinen

terialien noch alles in seinem Van

sind fernwartbar.“ Steht eine Ma-

verstaut ist. In den Sortimo-Re-

galsystemen

schine, dann muss es schnell ge-

finden Wechsel-

hen. „Da wird auch schon mal ein

kleidung und Arbeitsschuhe ihren

Ersatzteil per Taxi hier aus Wind-

Platz. „Ordnung muss sein, das

hagen geschickt, wenn es nicht

ist schließlich mein Arbeitsplatz.“

anders klappt.“ Doch schneller als

Die Ausstattung der Servicemobi-

Döring und sein rasendes Service-

le können sich die Wirtgen-Spe-

mobil dürfte auch das Ersatzteil

zialisten selbst zusammenstellen.

kaum auf der Baustelle sein.


19

Ausgabe #1 – Januar 2018

Der bewegte Mensch


20

Ausgabe #1 – Januar 2018

Das bewegt uns


02

DAS BEWEGT UNS

Aktuelles aus der Welt von Verkehr und Technik. In dieser Ausgabe geht es um die Zukunft der Bewegung. Was macht den Diesel aus? Ist Elektromobilität der große Problemlöser? Hintergründe und Reportagen unseres Schwerpunktthemas „Alternative E“


Das bewegt uns

Titelthema

DIESEL DOCH!

22

Ausgabe #1 – Januar 2018

Text  LUTZ ODEWALD

Umwelt, Gesundheit, Abgas, Klima, Verbrauch – der Diesel ist der große Verlierer des Jahres 2017. Dabei geht am Selbstzünder auch in den kommenden Jahren kein Weg vorbei.

FOTO | JAVIER DÍEZ | STOCKSY


siggas und Benzin herstellt. Dar-

der rund 95 Prozent aller leichten

unter wird Kerosin gewonnen, eine

Nutzfahrzeuge und etwa 98 Pro-

Stufe tiefer dann die Mitteldestilla-

zent der schweren Lkw antreibt?

te. In mehreren Stufen trennt man

Wer oder was ist eigentlich Diesel?

so Erzeugnisse mit immer schwe-

Welche Emissionen stößt der Ver-

reren Bestandteilen, bis in der

brenner wirklich aus? Und welche

Sumpffraktion schließlich schwe-

Alternativen sind möglich?

res Heizöl übrig bleibt oder durch

Zunächst einmal ist der Diesel-

Vakuumdestillation zähes Bitu-

kraftstoff ein Gemisch aus Kero-

men und Vakuumgasöl getrennt

sin, Mitteldestillaten, rund sieben

werden. Die allererste Erdöl-Raf-

Volumenprozent Biodiesel und

finierie entstand übrigens 1856 in

Additiven.

Ulaszowice in Polen durch Ignacy

Seine

Verbrennung

gilt als effektivste Art, einen Motor zu betreiben. Und nahezu alle

Lukasiewicz

Das bewegt uns

Woraus besteht der Kraftstoff,

, den Erfinder der

Petroleumlampe. Biodiesel ist da-

fahrzeuge sind mit ihm unterwegs.

gegen ein gänz-

ROHSTOFF DIESEL

lich

anderer

Stoff, der allerdings

ebenfalls

» Und nahezu alle schweren und ein überwältigender Großteil aller leichten Nutzfahrzeuge sind mit ihm unterwegs. «

Bei der Erdölraffination, also dem

von

Aufbereiten des Rohöls, wird das

toren

schwarze Gold erhitzt und in ei-

tet werden kann.

nen Destillationsturm geleitet. Un-

Gewonnen wird

ten ist es heiß, nach oben hin kühlt

der

der Turm ab. Die heißen Öldämp-

sende

fe steigen auf und schlagen sich

durch die chemi-

auf verschiedenen Zwischenbö-

sche Behandlung

den nieder, je nach chemischer Zu-

von pflanzlichen

sammensetzung. Ganz oben, in der

oder

Kopffraktion, werden die leicht-

Fetten und Ölen mit Alkoholen

flüchtigen Bestandteile gewonnen,

wie Methanol oder Ethanol. Bio-

aus denen man Raffineriegas, Flüs-

diesel erzeugt in der Verbrennung

Dieselmoverarbei-

nachwachRohstoff

tierischen

23

der Großteil aller leichten Nutz-

Ausgabe #1 – Januar 2018

schweren und ein überwältigen-


Das bewegt uns

im Motor weniger Emissionen,

diese Effekte allerdings gern aus,

erhöht allerdings den Ausstoß an

um im Verwenderland günstige

Stickoxiden. Zudem besitzt er gute

Emissionswerte auszuweisen.

Schmiereigenschaften. Das große Problem ist die Gewin-

RUDOLFS MOTOR

nung, denn für seine Produktion werden landwirtschaftliche Flä-

Der arme Diesel konnte nicht ah-

chen benötigt, die gerade in Ent-

nen, dass sein Nachname dereinst

wicklungsländern massiv durch

für soviel Aufregung und negative

Abholzung und Brandrodung ge-

Schlagzeilen sorgen würde. Ru-

wonnen oder der Nahrungsmit-

dolf Christian Karl Diesel wurde

telproduktion entzogen werden.

am 18. März 1858 in Paris gebo-

Raps, Sonnenblumen, Ölpalmen

ren. Vater und Mutter waren aller-

oder Soja werden zur Energie-

dings Deutsche, so dass wir „unse-

versorgung angebaut. Der eigent-

ren“ Rudolf mit Fug und Recht der

lich positive Effekt eines nach-

deutschen Heimat zuordnen kön-

wachsenden Rohstoffs wird damit

nen. Zudem lebte und studierte er

ins Nachteil verkehrt, in der Ge-

seit 1870 im väterlichen Augsburg

samt-Ökobilanz verliert der Bio-

und in München. 1892 melde-

diesel deutlich. Die Politik blendet

te er in Berlin ein Patent auf eine „Neue rationelle Wärmekraftmaschine“ an. Zusammen mit der Maschinenfabrik Augsburg, aus der später MAN wurde, und mit finanzieller Beteiligung der Firma

24

Ausgabe #1 – Januar 2018

Friedrich Krupp brachte Rudolf Diesel im August 1893 den ersten Prototypen des neuen Motors zum Laufen. Das Besondere: Der eingespritzte Kraftstoff entzündet sich von selber mittels Verbrennungsluft, die durch Komprimieren er-

ILLUSTRATION | JUULIJS | ADOBE.STOCK


Das bewegt uns

hitzt wird. 1897 war der erste serienreife Motor fertig, nach vier langen Jahren Tests und Erprobungen. Die liefen ständig weiter, denn die hohen Drücke, die zum Funktionieren des Motors nötig waren, überschritten die damals möglichen Materialstandards. Zudem führten die ständigen Weiterentwicklungen zu immer neuen Patentstreitereien. Rudolf Diesel war zwar ein genialer Ingenieur, aber offensichtlich ein wenig erfolgreicher Geschäftsmann. Seine

SCHMUTZFINK DIESEL

„Dieselmotorenfabrik Augsburg“ wurde schon 1911, nach 13 Jahren

Durch die jetzt heiß diskutierten

Bestand, wieder aufgelöst. Auch

Messungen von Schadstoffen in

andere

muss-

Deutschlands Innenstädten und

ten wieder schließen oder wur-

Diesel-Gate von Volkswagen ist

den aufgekauft. Lizenzeinnahmen

die Technologie rund um den

machten Diesel trotzdem zu einem

Selbstzünder ins Hintertreffen

wohlhabenden Mann.

geraten. Dabei gibt es keine aktu-

Geschäftszweige

zienter ist als der moderne Diesel.

Motors ließ sich nicht aufhalten,

Keine erreicht niedrigere Ver-

schon 1903 entstanden erste Mo-

bräuchere, längere Standzeiten

torschiffe mit Dieselmotor. 1912

der Motoren und weniger Schad-

wurde die erste Diesellokomotive

stoffausstoß, betrachtet man die

gebaut, und seit 1923 werden Last-

Gesamtheit aller Verbrennungs-

kraftwagen mit Dieselmotoren an-

motoren.

getrieben. Sein Erfinder allerdings

Was legt man dem armen Diesel also zur Last? Aktuell beschäftigt uns die Feinstaubdiskussion.

starb schon 1913 auf einer Über-

fahrt

nach England.

25

Der Erfolg des revolutionären

Ausgabe #1 – Januar 2018

elle Motorentechnologie, die effi-


Das bewegt uns

Info

» Feinstaub sind Partikel, die kleiner als 10 Mikrometer sind. Also nicht etwa der normale Hausstaub.

Monoxid und Stickstoff-Dioxid. Rund die Hälfte aller freigesetzten Stickoxide stammen aus der Landwirtschaft durch Überdüngung; freigesetztes Ammoniak wird zu Stickoxid.

26

Ausgabe #1 – Januar 2018

» Feinstaub ist gesundheitsschädlich. Der Grenzwert liegt bei 50 Mikrogramm je Kubikmeter » I m Benziner lässt sich NOx Luft. durch einen DreiWege-Katalysator einfach filtern, beim Die» Je kleiner, desto doller – umso tiesel nur durch Nachbehandlung fer dringen die Partikel in Lunmit Harnstoff in Schach halten. ge und Blutkreislauf. Dieselruß Für Nutzfahrzeuge ist das längst ist besonders fein, seine gesundStand der Technik. heitsschädliche Wirkung ist laut WHO vergleichbar dem von As- » S tickoxide greifen die menschlibest. Rußpartikelfilter mindern chen Schleimhäute an, können zu das Problem deutlich. Asthma und Bronchitis führen. » Feinstaub besteht zu rund 85 Pro- » S tickoxide verstärken die Wirzent aus Reifen-, Bremsen- und kung von Feinstaub. Und in VerStraßenabrieb. Am bekanntesbindung mit Ammoniak können ten Messpunkt, dem Stuttgarter sie sogenannte sekundäre FeinNeckartor, stammen 11,9 Mikrostäube bilden. gramm von Abrieb und Aufwirbelung, nur 1,9 Mikrogramm di- » I n Sachen CO2-Bilanz ist der rekt aus dem Auspuff. Diesel eindeutig dem Benziner überlegen. Will Deutschland sei» Stickoxide sind vor allem Gase, ne vereinbarten CO2-Grenzen die der Diesel erzeugt. Hinter erreichen, ist der Diesel alternaNOx verbergen sich Stickstoff­ tivlos.


Das bewegt uns

ALTERNATIVE E? Warenverkehr kann man in drei große Bereiche teilen. Fernverkehr auf Autobahnen und Landstraßen, Verteilerverkehr rund um Ballungszentren und Nahverkehr direkt in die Städte.

niger Stickoxide, 16 Prozent weniger CO2. Wird das fossile Erdgas durch Bio-Methan oder Synthese-Gas aus erneuerbaren Energien ersetzt oder gemischt, verbessert sich die Bilanz

Im Fernverkehr macht der Einsatz

weiter. Zudem sind die Lkw deut-

von Elektromobilität wenig Sinn,

lich leiser.

denn hier entscheidet eine Kombi-

Im Verteilerverkehr und im in-

nation von Reichweite und Kosten

nerstädtischen

über den Erfolg einer Technologie.

port setzen Hersteller verstärkt auf

Moderne Dieselmotoren heutiger

E-Mobilität oder LNG. Hier le-

Lkw besitzen allesamt Katalysato-

gen Fahrzeuge Distanzen zurück,

ren mit Harnstoffeinspritzung, die

die mit größeren Batteriepaketen

sauberer sind als die meisten Pkw.

zu realisieren sind, die Reichweite

Personentrans-

ist beherrschbar. Drohende FahrEffizienzsteigerung ist etwa durch

verbote und Anlieferungen ohne

teilautonomes Fahren, Platooning

Lärmemission sind deutliche Plus-

und einen weiter verbesserten

punkte. Noch sind die Mehrkosten

Einsatz von Telematiksystemen

allerdings so hoch, dass der Einsatz

möglich.

zumeist nur in kommunalen Fahr-

Die Verwendung von Flüssiggas

zeugen und Busflotten stattfindet. Im innerstädtischen Nahverkehr,

toren nahezu unverändert, ledig-

im Handwerkereinsatz oder im

lich ein auf -163° C gekühltes und

Zustellverkehr ist Reichweite ein

komprimiertes „Liquid Natural

untergeordnetes Thema. Lärm-

, kurz LNG, wird anstelle

und Schadstoffemission müssen

des Diesel-Luft-Gemisches in die

reduziert werden. Hier wird die

Brennräume gespritzt. Vorteil der

E-Mobilität auch kurzfristig mas-

Technologie: bis zu 96 Prozent we-

siv ausgebaut werden.

Gas“

27

deutung. Dabei bleiben die Mo-

Ausgabe #1 – Januar 2018

anstelle von Diesel gewinnt an Be-


Das bewegt uns

? E e v i t a n r e Alt

Titelthema

l e O s a d , t k n i t s l e s e i D r De de wird knapp, die Stickoxi hl o w b O . t l e w m U e i d n e t s a l be m e l l a r o v n a t n e m o m e b e i r E-Ant tiert u k s i d r o t k e S n e t a v i r p m i im werden, ist ihr Einsatz el i v e g u e z r h a f z t u N h c i e r e B in e n e l l o w r i W . r e d n e g n i r sinnb er d l e k n u D s n i t h c i L g i n e w s l l a f t o n – n e g n i r b n o i s s Disku auch elektrisch!

28

Ausgabe #1 – Januar 2018

ative


Das bewegt uns

Alternative E?

Text  LUTZ ODEWALD

E?

Wenn Energie nicht durch das Zerbrechen von Kohlenstoffmolekülen, also das Verbrennen von Benzin oder Diesel, gewonnen wird, sondern in Batterien gepresst und dort abgerufen werden soll, dann sinkt (momentan) noch die Reichweite drastisch. Daher gilt es, von einigen in den letzten Jahrzehnten lieb gewonnenen Verhaltensweisen Abschied

eignet. Morgens Brötchen holen, danach in den Betrieb, dort volle Beladung von A nach B befördern und am Wochenende Oma besuchen oder in den Urlaub fahren ist (noch) nicht möglich.

29

ist nicht für jede Anwendung ge-

Ausgabe #1 – Januar 2018

zu nehmen. Denn ein E-Mobil


30

Ausgabe #1 – Januar 2018

» Das erste mittels Elektrizität angetriebene Gefährt war das „Trouvé Tricycle“ «

Das bewegt uns

Titelthema E? Alternative

FLASCHENHALS BATTERIE Grundsätzlich besteht der Elektro-­ Antrieb aus der Komponente Speicher, also Batterie. Im Fahrzeug wird daraus eine „Traktions-Batterie“, zur Unterscheidung zur herkömmlichen

Starterbatterie.

Die zweite große Komponente ist der E-Motor. Die Übersetzung von elektrischer Energie in Bewegungsenergie benötigt kein aufwändiges Getriebe, daher fallen bei den Stromern Kupplung und

ersten Runden. Und auch schon

Schaltungen weg.

der Auto-Pionier Henry Ford ex-

Schon im 19. Jahrhundert stellte

perimentierte mit batteriebetrie-

der italienische adlige Erfinder

benen Varianten seines T-Modells

Giuseppe Antonia Anastasio Vol-

und plante eine Massenfertigung,

ta fest, dass mittels chemischer

lange vor Tesla. Doch die 150.000

Reaktionen elektrische Energie

bestellten

entsteht. Was damals zunächst le-

mulatoren (von Thomas Edison)

diglich Froschbeine zucken ließ,

wurden nicht mehr gebraucht, als

soll heute Menschen und Lasten

seine Abteilung für Elektromobile

transportieren.

abbrannte.

Das erste mittels Elektrizität an-

Die heutigen Traktionsbatterien

getriebene Gefährt war das „Trou-

sind vor allem Lithium-Ionen-Bat-

vé Tricycle“ von Gustave Trouvé.

terien. Steigen wir tatsächlich mit

Das Dreirad setzte sich 1881 erst-

der E-Mobilität in den Massen-

mals in Bewegung. 1888 drehte

markt ein, dann sprechen heutige

der „Flocken Elektrowagen“ seine

optimistische Schätzungen davon,

Nickel-Eisen-Akku-


Das bewegt uns

Alternative E?

31

Ausgabe #1 – Januar 2018

Ein Elektromotor ist viel einfacher aufgebaut als ein Verbrenner. Das wird fĂźr Beben in der heimischen Industrie sorgen.


Das bewegt uns

Titelthema

dass bis 2035 weltweit nur rund 10

Stand abgegeben. Damit zieht ein

Prozent aller Fahrzeuge elektrisch

E-Mobil einen klassischen Ver-

angetrieben werden. In Deutsch-

brenner an der Ampel locker ab.

land werden bis 2026 etwa eine

Der größte Nachteil ist natürlich

Million E-Fahrzeuge auf den Stra-

die Energiedichte der „emissions-

ßen politisch gewünscht. Aber:

freien“ Gefährte. Sie beträgt nur

Würden diese Zahlen tatsächlich

ein Fünzigstel bis ein Hundertstel

Realität, dann würde allein der

eines benzingefüllten Tanks. Das

Bedarf an Lithium die heutige

sorgt (noch) für drastisch geringe-

Jahresmenge an weltweit geför-

re Reichweiten.

dertem Lithium um das Vierfache

STATISTISCH der Produktion eines E-Fahrzeugs BETRACHTET übertreffen. Und noch wird bei inklusive der Batterien mehr CO2

Die wenigsten Automobilisten nut-

freigesetzt, als bei klassischen Ver-

zen allerdings die Möglichkeiten

brennern. Noch ...

SIMPLES DING Der E-Motor ist für die deutschen Hightech-Schmieden dagegen ein Graus. Besteht ein durchschnittlicher Verbrennerantrieb noch aus rund 1.400 Teilen, die allesamt sorgfältig aufeinander abgestimmt und in Schwung versetzt werden wollen, setzt sich ein E-Motor aus

32

Ausgabe #1 – Januar 2018

lächerlichen rund 210 Teilen zusammen. Beim Motor selber sind die Zahlen noch dramatischer: Achtzylinder 1.200 Teile, E-Motor 17 Teile! Der Wirkungsgrad solch eines Simpel-Motors ist zudem drastisch höher. Und das maximale Drehmoment wird schon im


ihrer vollgetankten Benzin- oder Dieseldrosch-

Das bewegt uns

Alternative E?

ken. Der durchschnittliche Weg eines privaten Automobils

beträgt

an

mehr als 90 Prozent aller Tage weniger als 50 Kilometer. Der durchschnittliche Handwerker legt mit seinen leichten Nutzfahrzeugen am Tag deutlich weniger als 200 Kilometer zurück, mehr als zwei Drittel

bleiben

unter-

halb der 150 Kilometer (Studie ZDH 2015). Was sich natürlich auch in der jährlichen

Laufleistung

widerspiegelt, die unter 20.000

Eine wichtige Kennziffer, denn sie macht deutlich, warum gerade im Handwerk ein Fahrzeug weniger geleast wird als etwa im Flottengeschäft von Paketzustellern. Die mit teuren individuellen und branchennötigen Ausbauten, lassen sich nicht so einfach austauschen wie private Pkw. Daher bleiben sie deutlich länger im Fuhrpark, ein Viertel sogar länger als 10 Jahre. Damit wird das oftmals ange-

Ausgabe #1 – Januar 2018

Fahrzeuge, vielfach ausgestattet

33

Die Getriebe der Elektro­ fahrzeuge übersetzen mit nur einem Gang die gesamte Motorenkraft auf die Antriebsräder.

Kilometern bleibt.


Das bewegt uns

Titelthema

34

Ausgabe #1 – Januar 2018

E?

An neun von 10 Tagen fährt ein Fahrzeug heute weniger als 50 Kilometer Strecke pro Tag!

!


brachte Argument der fehlenden

Zustellverkehr wichtig sind auch

Reichweite heutiger E-Nutzfahr-

Einfahrbeschränkungen aufgrund

zeuge gerade im Handwerk ad ab-

von Lärmemissionen – die Stro-

surdum geführt. Denn dort und

mer sind deutlich leiser als ihre

bei den lokalen Zustelldiensten

dieseligen Konkurrenten.

Das bewegt uns

Alternative E?

müssen sich Nutzfahrzeuge keiner Mode unterwerfen. Ihre Strecken

Ob man will oder nicht: Fahr-

sind in der Regel jeden Tag gleich

verbote und verschärfte Umwelt-

oder ähnlich, ihr Einsatz kosten-

zonen werden gerichtlich durch-

getrieben.

gesetzt werden. Das regeln schon die EU-weiten Richtlinien und

FAZIT

Vorschriften. Dagegen kann auch

Da, wo tägliche Strecken definiert

der fleißigste deutsche Automo-

werden können, sind E-Mobile

bil-Lobbyist nichts mehr ausrich-

schon heute eine echte Alternati-

ten. E-Mobile sind im täglichen

ve. Im Alltag eines durchschnitt-

Verkehr

lichen Handwerksbetriebs sind

und daher zukunftssicher. Drän-

20 Kilometer Fahrstrecke die Re-

gendere Themen sind dagegen

gel. Dafür reichen sämtliche Elek-

eher Fahreinschränkungen auf-

tromobile längst. 80 Kilometer

grund von Emissionen, von denen

schafft nahezu jeder der lautlo-

E-Fahrzeuge befreit sind, die aber

sen Nutzlastträger, 200 Kilometer

die Anschaffung von Diesel-Nutz-

sind normal.

fahrzeugen

emissionsfrei

perspektivisch

un-

Auch da, wo zahlreiche Stopps den

pektive macht E-Mobile für alle

Verbrennungsmotor stressen, sind

Profis, die leichte Nutzfahrzeuge

die E-Motoren mit ihrem enor-

brauchen, so interessant.

men Drehmoment vom ersten Meter an klar im Vorteil. Der von

Für uns Grund genug, die einzel-

der Post betriebene StreetScooter

nen Fahrzeuggattungen genauer

ist ein Zeugnis für die Effizienz

unter die Lupe zu nehmen und

heutiger E-Antriebe und wider-

aktuelle Modelle zu testen und zu

steht locker den Anforderungen

beurteilen.

des harten Zustellverkehrs. Im

Ausgabe #1 – Januar 2018

sicher machen. Und diese Pers-

35

!

nahezu


36

Ausgabe #1 – Januar 2018

Das bewegt uns

Titelthema

Übersicht eMobile Nutzfahrzeuge STAND JANUAR 2018 ILLUSTRATION | HELENA MELIKOV


Nutzlast

Reichweite

Preise ab

Sortimo ProCargo CT1

0,5 kW4

235 kg

80 km

6.895 €

Renault Twizy Cargo

13 kW

75 kg

100 km

8.680 € (inkl. MwSt)

VW E-Load Up

60 kW

360 kg

160 km

27.495 € (exkl. MwSt)

DHL StreetScooter Work

48 kW

740 kg

80 km

32.000 € (inkl. MwSt)

DHL StreetScooter Work L

48 kW

960 kg

80 km

46.350 € (inkl. MwSt)

Nissan eNV 200

80 kW

770 kg

280 km

24.084 € (exkl. MwSt)

Renault Kangoo Z.E.

44 kW

632 kg

270 km

20.820 € (exkl. MwSt)3

Peugeot Partner Electric2

49 kW

520 kg

170 km

15.690 € (exkl. MwSt)3

MB eVito

84 kW

1.073 kg

150 km

39.990 € (exkl. MwSt)

Renault Master

Z.E.

57 kW

1.300 kg

200 km

VW eCrafter

100 kW

1.709 kg

200 km

Iveco Daily Electric

80 kW

2.600 kg

280 km

75.000 € (exkl. MwSt)

Fuso eCanter

185 kW

4.630 kg1

100 km

mtl. 990 € Miete

MB Urban eTruck

250 kW

11.800 kg

200 km

Tabelle als PDF downloaden

1

Tragfähigkeit Fahrgestell, ohne Aufbau und Ladung  |  2 Baugleich mit Citroen Berlingo Electrique  | 

3

Ohne Batterie  |  4 Unterstützungsmotor

Ausgabe #1 – Januar 2018

Antrieb

37

Das bewegt uns

Alternative E?


DAS ZWEIEINHALBRAD


Anzeige Ausgabe #1 – Januar 2018

40

Alternative E?

» Die Blechkisten haben keinen Stich gegen uns Ritter der Pedale «


Anzeige

Schuster, bleib bei Deinen Leisten. Quatsch, denkt sich Sortimo. Und steigt mit einem eigenen Nutzfahrzeug in den Kampf um die letzte Meile ein. Das mussten wir probieren: eine rasante Sause mit dem radikal innovativen ProCargo CT1 quer durch Berlin. Text  LUTZ ODEWALD

Mensch Arne, geht’s nicht etwas

er prescht, lassen keiner Briefmar-

langsamer? Atemlos stoppen wir

ke Platz, auch wenn das Sortimo

kurz vor der roten Oberbaumbrü-

ProCargo CT1

nicht mal ganze

cke in Berlin. Natürlich müssen

80 Zentimeter breit ist. Als Auto-

wir wieder auf die begleitenden

fahrer hasse ich solche Typen, als

Kollegen in ihren Autos warten.

Berliner Zweirad-Novize muss

Die Blechkisten haben zwar Hei-

ich einfach dran bleiben.

zung, aber keinen Stich gegen uns engagierte Ritter der Pedale. Doch

Dran geblieben sind auch die Ent-

der heiße Ritt quer durch den Nah-

wickler von Sortimo rund um ih-

kampf Berliner Straßen, immer im

ren ehrgeizigen und visionären

Windschatten von Arne Behren-

Chef Reinhold Braun. Denn den

sen, verlangt neben guter Kondi-

ersten Entwurf des Cargo Bikes

tion auch jede Menge Wagemut.

präsentierte Sortimo bereits 2016

Immerhin sind unsere Vehikel mit

arbeit mit den Experten der eBi-

rund 2,80 Meter Länge nicht ge-

ke-Fahrradmanufaktur HNF Hei-

rade die wendigsten Vertreter pedalgetriebener Gefährte. Darauf

senberg

und war der Star der

IAA. Die Kombination aus kräfti-

nimmt Arne, seines Zeichens Ak-

gem E-Motor, durchdachtem La-

tivist in Sachen eBike und Blogger

dekonzept und innovativer Neige-

von cargobike.jetzt

, aber null

technik war so aufsehenerregend,

Rücksicht. Die Lücken, durch die

dass Sortimo sich dazu entschloss,

Ausgabe #1 – Januar 2018

Entwurf entstand in Zusammen-

41

LANGER LULATSCH

auf der IAA Nutzfahrzeuge. Der


Anzeige

tatsächlich eine Serie folgen zu las-

Denn hier kommt eine mecha-

sen und damit selber zum erwei-

nisch raffinierte Neigetechnik

terten Mobilitätsanbieter zu wer-

zum Einsatz, die eine Schräglage

den. Das heutige Cargo Bike erfuhr

zulässt, wie wir es vom Motorrad

noch eine ganze Reihe von Ver-

her kennen. Erst dadurch wird

besserungen, bis es zum Sortimo

die rasante Kurvenhatz durch den

ProCargo CT1 wurde, welches wir

Innenstadt-Dschungel

jetzt quer durch Berlin scheuchen.

Angenehmer Nebeneffekt der pa-

Neben Arne steht uns auch Wasilis

tentierten Hightech-Lösung: Der

von Rauch, ebenfalls renommier-

Federungskomfort nimmt deut-

ter eBike-Experte und Blogger von

lich zu. Der Allerwerteste des hier

www.eradhafen.de

schreibenden

mit Test,

Rad und Rat zur Seite, um dem

möglich.

Cargobike-Neu-

lings weiß es zu würdigen.

Flitzer aus Zusmarshausen gehörig auf das Zahnrad zu fühlen.

Was nach kurzer Zeit fast zur Nebensache wird, ist das Gewicht des

42

Ausgabe #1 – Januar 2018

KURVENKÜNSTLER

Open-Air-Boliden. 48 Kilo sind in

Das ProCargo CT1 fährt sich wie

Zeiten von E-Bikes eine tolerier-

ein Fahrrad. Und das ist bei der

bare Gewichtsklasse. Enorm ist

Länge von 255 oder 279 Zenti-

dagegen die mögliche Zuladung

metern al-

von 235 Kilo. Kein Wunder, dass

les

andere

Sortimo auch eine Variante mit

als

selbst-

Schubladensystemen anbietet, in

verständ-

denen ganze Werkzeugsätze ihren

lich.

Denn

Platz finden. So ausgestattet sauste

bei solch ei-

auch unser Cargobike-Raser vom

ner Dimen-

Fach, Arne Behrensen, durch die

sion

wird

City. Und wir, nur unwesentlich

der Wende-

leichter bepackt, immer hinterher.

» Hier kommt eine mechanisch raffinierte Neigetechnik zum Einsatz. «

kreis

nor-

malerweise zum Abenteuer und

STEHAUFMÄNNCHEN

der Vorteil eines pedalgetriebe-

Gewöhnungsbedürftig ist das An-

nen Gefährts dadurch aufgefres-

fahren des CT1. Denn die Fuhre

sen. Nicht so beim ProCargo CT1.

wiegt, wenn sie beladen ist. Und


43

Ausgabe #1 – Januar 2018

Alternative E? Anzeige


44

Ausgabe #1 – Januar 2018 Anzeige


45

Ausgabe #1 – Januar 2018

Anzeige


Anzeige

46

Ausgabe #1 – Januar 2018

VIDEO ABSPIELEN die Gedenksekunde, bis der Akku

Wer den Bogen raus hat, der

tatsächlich den Vortrieb unter-

braucht die Arretierung später

stützt, ist ungewohnt und anfangs

nur noch, um das Rad abzustellen.

kippelig. Doch auch hier hilft der

Dann lässt sich auch die Bremse

clevere Neige-Mechanismus. Der

feststellen, ähnlich wie beim Auto.

lässt sich nämlich arretieren, also

Einen Ständer benötigt Sortimos

feststellen. So gesichert kippt das

schlankes Lastenvehikel also nicht.

Rad nicht. Lässt sich allerdings

Und schon nach wenigen Versu-

auch nahezu gar nicht lenken.

chen sitzt man so sicher auf dem

Doch schon nach dem ersten Meter

ProCargo CT1, dass auch an der

kann man die Arretierung, die per

Ampel die Fuhre sicher allein mit

Fußhebel aktiviert wird, per Klick

den Beinen balanciert wird.

am Lenker wieder lösen. Der erste Balanceakt ist überstanden, das

Für alle, die von Haustür zu Haus-

Gewicht in Bewegung. Und schon

tür müssen, gibt es sogar eine un-

rollert man je nach Temperament

terstützende „Walk-Funktion“, die

und Kraft sanft oder flott und vor

ein Fahren bis zu sechs Stunden-

allem sicher über den Asphalt.

kilometern ohne eigenes Treten, sprich ein erleichtertes Schieben,


Anzeige

ermöglicht. Haben wir allerdings

da wären ein 500 Wh starker Rah-

leider, dem fliegenden Arne sei

menakku und ein 75 Nm kräftiger

Dank, kaum ausprobieren können!

E-Motor namens „Bosch Perfor-

AM RIEMEN GERISSEN

mance CX25“. Das Duo hilft nicht nur bis zu 25 km/h mit Zusatzpo-

Bei schweren Lasten ist ein star-

wer in vier Intensitäten, sondern

ker Antrieb unverzichtbar. Der in

soll auch genug Energie für 40 bis

diesem Fall nicht definiert wird

60 Kilometer Fahrstrecke haben.

durch die Dicke der Oberschen-

Ein Tempolimit gibt’s zwar nicht,

kel, sondern durch den unterstüt-

doch über 25 km/h schaltet der

zenden E-Antrieb.

E-Motor ab. Damit ist das CT1 sche Gesetzgeber. Wir fuhren na-

ProCargo CT1 elektrisch ist. Als

türlich im Schlepp von Arne meist

» Bei schweren Lasten ist ein starker Antrieb unverzichtbar. «

47

Bosch steuert das bei, was beim

Ausgabe #1 – Januar 2018

zulassungsfrei, so will es der deut-


Anzeige

stramm über 25 km/h. Das schont

Tücke. Wer den Akku tatsächlich

die Batterie und verlängert die

komplett leerfährt, bleibt in dem

Reichweite. Lunge statt E-Motor

gewählten Gang hängen. Und ohne

– ich sehe Arne jetzt noch grinsen.

den elektrifizierten Zusatzschub

Statt einer Kette setzt das Sortimo

aus den Tiefen des Tretlagers ist auf

ProCargo CT1 übrigens auf einen

einmal Leistung des körpereigenen

Riemen, der deutlich langlebiger

Vortriebs gefordert.

und weniger wartungsintensiv sein soll als der stählerne Konkurrent. Gates Carbon Drive nennt sich der Riemenantrieb, der nur alle 10.000 Kilometer nachgespannt werden will. Das erledigt übrigens auch eine ganz normale Fahrradwerkstatt, denn die mechanischen Teile des ProCargo CT1 kennt auch ein Zweiradmechaniker. Lediglich

Neigetechnik

und

E-Antrieb sind Bereiche, die sich

» Die durchschnittliche tägliche Strecke von Handwerkern oder Zustellern deutlich unterhalb der Reichweite der Akkus liegt. «

über fachkundige Hilfe vom Spezialisten in der Sortimo-Werkstatt freuen, wenn ein Service-Intervall

In den allermeisten Anwendungen

ansteht.

ist das allerdings eher eine theore-

48

Ausgabe #1 – Januar 2018

DAUERLÄUFER

tische Gefahr, denn der Akku gilt unter E-Bike-Experten als hoch-

Einen Haken haben wir allerdings

wertig und ausdauernd. Zumal die

doch gefunden: Die super kom-

durchschnittliche tägliche Strecke

fortable Möglichkeit, die Trittfre-

von Handwerkern oder Zustellern

quenz fest einzustellen und da-

deutlich unterhalb der Reichweite

nach eine gewitzte Automatik die

der Akkus liegt. Und wer wirklich

Kraft stufenlos steuern zu lassen,

auf Langstrecke geht, steckt ein-

um bergauf und bergab die gleiche

fach einen zweiten schwarzen Po-

Frequenz zu treten, hat eine kleine

werriegel in die vordere, natürlich


49

Ausgabe #1 – Januar 2018

Alternative E? Anzeige


50

Ausgabe #1 – Januar 2018 Anzeige


51

Ausgabe #1 – Januar 2018

Anzeige


Anzeige

spritzwasserdichte Frontbox, die

Eine Rekuperation, also die Rück-

übrigens zusätzlich noch Fahrrad-

gewinnung der Bremsenergie in

helm, -schloss und andere Not-

den Energiespeicher, gibt es hier

wendigkeiten aufnehmen kann.

nicht. „Das wäre zu schwer und

WER BREMST, GEWINNT

technologisch zu komplex geworden“, gibt Experte Wasilis zu bedenken.

Bei Gewichten jenseits von 250 kg genießen die Bremsen des ProCargo CT1 erst eine erhöhte Aufmerksamkeit durch den Tester und danach erhöhte Anforderungen durch die Fahrt. Die hydraulische Scheibenbremsanlage, eines der Herzstücke eines jeden Lastenfahrrads, ist aber über jeden Zweifel erhaben. Ihre Beläge aus einem High-Performance-Metall mit Keramikmischung stoppen von sanft bis radikal, je nach An-

» Den besonderen Reiz gewinnt das CT1 durch die Kombi­nation aus innovativer Fahrrad­ technologie und dem professionellen Knowhow. «

forderung und Dosierung. Und mittels Clickhebel lassen sie sich als Parkbremse. Übrigens auch

PROFESSIONELLER PACKESEL

als Diebstahlschutz, denn sind

„Den besonderen Reiz gewinnt das

Bremse und Neigetechnik arre-

CT1 durch die Kombination aus

tiert, dann braucht ein „normaler“

innovativer

Fahrradfahrer schon Übung, um

und dem professionellen Know-

beides wieder zu lösen. Im Zweifel

how, welches Sortimo als Experte

liegt er schnell auf seiner Klappe,

von Ladungssicherung einbringt“,

sollte er sich fremdes Gut aneig-

verrät Wasilis, der sich nicht nur

nen wollen.

im Berliner Großstadt-Dschun-

52

Ausgabe #1 – Januar 2018

auch feststellen, fungieren also

Fahrradtechnologie


53

Alternative E?

Ausgabe #1 – Januar 2018

Anzeige


Anzeige

gel, sondern auch der eBike-Szene

und Kundeninfos finden längst

bestens auskennt.

auf den mobilen Endgeräten statt. Und der Akku von iPhone und Co

Das Lastenrad mit dem Aufbau na-

hält deutlich weniger lange als der

mens „Cargo-Unit“ ist als Top-Loa-

vom eBike.

der, Side-Top-Loader oder mit einer Basket-Unit zu bekommen.

FÜR WEN GEEIGNET?

Gemeint sind dabei Versionen,

Womit wir bei den Anwendungen

die auf den genialen Ladeboden

angelangt sind. Denn das Lasten-

vor dem Fahrer aufbauen. Der ist

rad von Sortimo ist nicht nur für

nicht nur aus widerstandsfähigem

Schlagzeilen gut, sondern sam-

ABS-Kunststoff gefertigt, sondern

melt im Vergleich zum konventi-

weist auch eine Alu-Schiene mit

onellen motorisierten Vierradler

ProSafe-Verzurrsystem auf. Das

tatsächlich etliche Pluspunkte und

kennt jeder Profi, der mit Sortimo

vermeidet Fehltritte.

54

Ausgabe #1 – Januar 2018

in seinen Firmenwagen unterwegs ist. Darauf kann die großvolumi-

Die Zuladung ist groß genug, um

ge und abschließbare Cargo-Unit

sowohl Zustelldienste als auch Ser-

oder Aluminiumbox oder der Git-

vice-Handwerker locker zufrie-

terkorb mit optionaler Wetterhau-

den stellen zu können. Die Vorzü-

be montiert sein. Wer sein Werk-

ge eines Zweirades inklusive, also

zeug mitführen möchte, kann den

Wendigkeit, immer ein Parkplatz

Side-Top-Loader montieren, der

vor der Tür, im Innenstadtverkehr

zusätzlich zum Staufach auch noch

schnelleres

zwei große, ausziehbare Schubla-

im Pkw. Auch die Befreiung von

den beinhaltet, in denen in unse-

Zulassung , Kraftfahrzeugsteuer

rem Fall ganze Werkzeugsätze mit

und TÜV gefallen. Und der Füh-

an Bord sind.

rerschein kann zu Hause bleiben.

Vorankommen

als

Besonders angenehm: Der TankWas wir uns im Test gewünscht

wart wird gegen eine Steckdose

hätten, ist die Möglichkeit, das

getauscht.

Smartphone mit Ladespannung zu versorgen, denn sowohl Routen-

Die Ladung beschränkt sich natür-

finder als auch Auftragseingang

lich auf Größen, die das CT1 auch


Anzeige

» Kondition und Fahrspaß gibt es gratis dazu. « Alternative E?

emissionsfrei,

zulassungs-

und

umweltzonenresistent. Der Anschaffungspreis ab 6.500 Euro ist zwar zunächst einmal eine selbst-

verstauen kann. Türen und Fens-

gemessen an dem konstruktiven

ter, Heizungsrohre und Groß-

Aufwand absolut gerechtfertigt.

möbel müssen auch in Zukunft

In vielen Bundesländern werden

vierrädrig transportiert werden.

die Lastenpedelecs übrigens bezu-

Das ProCargo CT1 versteht sich

schusst, auch hierzu berät Sorti-

als Ergänzung im bestehenden

mo. Kondition und Fahrspaß gibt

Fuhrpark – modern, innovativ,

es dann gratis dazu.

55

chen Umfeld heutiger E-Bikes und

Ausgabe #1 – Januar 2018

bewusste Ansage, doch im preisli-


Das bewegt uns

Titelthema

REICHWEITENMOGLER

Illustration  MATHILDE SCHLIEBE

Text  LUTZ ODEWALD

Ausgabe #1 – Januar 2018

Die Schummelei der Automobilhersteller in Sachen Verbrauch ist ein verbreitetes, aber fast schon akzeptiertes Übel. Doch wer die Schummelei auf die E-Fahrzeuge überträgt, handelt fahrlässig. Denn wer Strecke mit dem Stromer machen will, darf nicht liegenbleiben. Wir machten den Versuch.

RENAULT TWIZY

56

e E?


Die Meldung ließ mich sofort aufhorchen. „Unser Twizy hat jetzt

Das bewegt uns

Alternative E?

eine Reichweite von 120 Kilometern“, schallte es aus einer Mitteilung von Renault. Schon lange war ich auf einen Test mit der kleinen E-Büchse aus, doch als Pendler mit einer einfachen Strecke von rund 90 Kilometern war an einen ausführlicheren Test eines handelsüblichen E-Vehikels nicht zu denken. Seit es Anfang 2011 auf dem Pariser Festival Automobile International vorgestellt wurde, ist das stromernde Mobil-Ei ein Hingucker. Denn seit den seligen Zeiten von Ente und R4 weiß man, dass die Franzosen aus dem Verzicht einen Kult machen können und das Fehlen sämtlicher Komfortmerkmale zum Stilmittel erheben. Der Twizy führt diese Tradition fort wie kein Automobil vor ihm.

» Die Franzosen machen den Verzicht zum Kult. «

nur Rudimente. Der Stuhl erinnert an eine Sitzschale im Stadion, gesessen wird sowieso hintereinander. Das Anzeigeinstrument ähnelt einem Fahrradtacho. Und wer Musik hören möchte, sollte auf seinem Smartphone die passende

57

Kofferraum. Naja, oder zumindest

Ausgabe #1 – Januar 2018

Keine Türen, keine Heizung, kein


Das bewegt uns

Titelthema

App parat haben. Immerhin: Freisprechen kann man, der Twizy verbindet sich via Bluetooth mit dem Handy. Seit Juni 2013 bietet Renault den Twizy auch als einsitziges Nutz-

58

Ausgabe #1 – Januar 2018

» Das Ladeabteil misst in der Grundfläche 55 cm × 50 cm und bietet eine Höhe von 95 cm. «

fahrzeug unter dem Namen Twizy

Cargo

an. Dabei fällt der zwei-

te Sitz hinter dem Fahrersitz weg, und eine Hecktür wird zusätzlich verbaut. Der „Kofferraum“ fasst dann stolze 156 Liter. Laut Renault lassen sich zwei Getränkekisten übereinander stapeln. Das Ladeabteil misst in der Grundfläche 55 cm × 50 cm und bietet eine Höhe von 95 cm.


Das bewegt uns

Alternative E?

Zwar erreichte mich kein Twizy Cargo, der tatsächlich für den Warentransport in der Stadt gedacht ist, doch wollte ich dieses Mal ja auch nicht die Zuladefähigkeit des französischen Minimalisten erfahren, sondern eher den täglichen Umgang mit dem Tanken aus der Steckdose. Und das allerwichtigste: Stimmt die

» Die Autobahn vergesse ich mal, bei einer Höchst­geschwin­ digkeit von knapp über 80 km/h. «

Angabe der Reichweite? Wie üblich wurde der kleine Stro-

gut ausgebaute Landstraßen be-

mer von einem Autotransporter

trägt gute anderthalb Stunden. Die

in die Redaktion gebracht. Doch

Sonne scheint, die Temperaturen

gleich bei der Schlüsselübergabe

bewegen sich sanft über 20 Grad.

ein erster Blick auf die Tachoan-

Ideal, um etwas früher Feierabend

zeige und ungläubiges Staunen:

zu machen, der Rush Hour in der

Reichweite 61 km. Wie bitte? „Ey,

niedersächsischen Metropole zu

Meister, warum liefert ihr die Tei-

entgehen und gen Heimat durchs

le nicht voll aufgeladen aus?“ „Ham

schöne Weserbergland zu zuckeln.

wa doch,“ schallt es zurück. Okay,

Die Autobahn vergesse ich mal,

da kann ja wohl nur die Anzeige

bei einer Höchstgeschwindigkeit

defekt sein. Aber lieber noch ein-

von knapp über 80 km/h. Lautlos setzt sich der rasant ge-

hen kann. Der sitzt nämlich an ei-

stylte Renault in Bewegung, stets

nem Spiralkabel vorn im Bug und

begleitet von immer noch stau-

nuckelt seine Energie aus jeder

nenden Blicken. Kein Wunder,

220-V-Steckdose.

schon die Lambo-stylig nach oben schwenkenden Türen sind die rei-

Die reguläre Fahrzeit der rund 90

ne Show. Bei dem Wetter scheint

Kilometer quer durch Hannover

die Sonne heftig durch das optio-

und dann über gut und weniger

nale Sonnendach. Cabriofeeling

59

wo ich notfalls den Stecker zie-

Ausgabe #1 – Januar 2018

mal hoch ins Büro und checken,


Das bewegt uns

Titelthema

ohne Abgasqualm – herrlich. Nur der Blick auf die Reichweitenanzeige im spartanischen Cockpit irritiert. Diese Irritation wird deutlich intensiver. Schon am Stadtrand von Hannover, also kaum zehn Kilometer nach Start, sind es noch 51 Kilometer, die als Reichweite angezeigt werden. Der Countdown bis zum Stillstand scheint also zu stimmen. Aber die Grundvoraussetzung, die vollgeladene 120-Kilometer-Batterie, nicht. Vielleicht nuckelt der Stromer aber auch besonders im Stadtverkehr – das tut mein Jeep mit dickem Diesel schließlich auch. Allerdings ist der deutlich über 2100 kg schwer,

60

Ausgabe #1 – Januar 2018

während der französische Floh da-

» Laster ziehen unwillig auf die Überholspur und donnern vorbei. «

von nur 487 auf die Waage bringt. Ab dem Dörflein Springe reduziere ich die Geschwindigkeit, trödele mit nur noch 70 km/h über die doppelspurige Landstraße. Laster ziehen unwillig auf die Überholspur und donnern vorbei. Locker bleiben, es ist doch Sommer! Aber ein wenig mulmig wird mir schon, trotz Sicherheitszelle, die mich angeblich umgibt. Der sorgenvolle Blick abwechselnd auf Batterie-


61

Ausgabe #1 – Januar 2018

Das bewegt uns

Alternative E?


Das bewegt uns

Titelthema

anzeige und Google Maps stresst. Hoffentlich schaffe ich es überhaupt bis Hameln. Da habe ich nämlich einen Lade-Stopp ausfindig gemacht, eine E-Tankstelle direkt an den dortigen Stadtwerken. 40 Kilometer weiter: Uff, geschafft! Die Sonne scheint, die Ladestation wird umgehend vom freundlichen Pförtner freigeschaltet, die Energie spendieren hier die Stad-

werke

umsonst. Weniger als

zehn Kilometer Rest-Reichweite prophezeite die

digitale Anzei-

ge. Doch alles gut, denn nach Ansage von Renault sollte schon ein zwanzigminütiger Stopp reichen, um der Batterie wieder ein reichliches Energiepolster zuzuführen. Ganz voll wird sie übrigens nach rund dreieinhalb Stunden. Während der Wartezeit noch schnell ein Plausch mit einer zufällig vorbeikommenden Stadtpolitikerin,

62

Ausgabe #1 – Januar 2018

die sich ganz begeistert vom Experiment zeigte. Nach zwanzig Minuten, mein Handy geht allmählich auch in den Reservestatus und die Sonne wird ganz schön warm, der Blick auf die Ladeanzeige. Doch der enttäuscht. Schlappe 15 Kilometer Reichweite

» Nach Ansage von Renault sollte schon ein zwanzigminütiger Stopp reichen, um der Batterie wieder ein reichliches Energiepolster zuzuführen. «


werden versprochen. Seufz, dann

schleppen am Haken allein nicht

noch etwas warten. Nach weite-

reicht. Um den E-Motor samt Bat-

ren 20 Minuten reißt mir der Ge-

terie nicht zu beschädigen, muss

duldsfaden. Meine Strecke beträgt

solch ein Im-Mobil dann aufgela-

noch 24 Kilometer. Die Anzeige

den werden. Und zwar auf einen

verkündet 28 Kilometer Reich-

Abschleppwagen. Selbst kurz vor

weite. Das klappt schon.

der eigenen Hütte wäre ein Lie-

Das bewegt uns

Alternative E?

genbleiben also der mobile Gau. Oder? Schon hinter der maleri-

Wer hat schon einen Autotrans-

schen Rattenfängerstadt an der

porter im eigenen Fuhrpark?

Weser mit ihrer sympathischen E-Tankstelle rutscht die Anzeige

Wie gut, dass der Schreiber dieser

unter die noch zurückzulegende

Zeilen als Trainer im Sportverein

meter weiter ist klar: Das wird nix.

ist. Noch sieben Kilometer, ein

Und ein Liegenbleiben mit einem

Anruf, schon darf ich den Twizy

E-Mobil bedeutet, dass ein Ab-

kurz an eine Steckdose anschlie-

Ausgabe #1 – Januar 2018

seiner Gemeinde gut vernetzt

63

Kilometerzahl. Bereits zehn Kilo-


Das bewegt uns

Titelthema

ßen und mich zu Klönschnack und Kaffee selber einladen. Eine halbe Stunde später habe ich einen Koffeinflash und zwei Stücke Kuchen intus, der Renault verspricht satte 14 Kilometer Reichweite und die Heimat naht. Nach mittlerweile schlappen vier Stunden habe ich die Distanz von 90 Kilometern endlich geschafft. Die Flüche, mit denen ich diesen Artikel garnieren wollte, sind mittlerweile verraucht. Ich habe später noch einige Kurzstrecken und Landstraßentouren mit dem Renault Twizy genossen, denn fahren tut der spartanische Floh mit seinen 18 PS tatsächlich super. Tolle Straßenlage, absolut ausreichender

Durchzug,

unkompli-

ziertes Laden. Das Fehlen von all dem, was moderne Autos als so unverzichtbar kundtun, hebt sich

64

Ausgabe #1 – Januar 2018

angenehm ab vom automobilen Einerlei. Und hat man ein vollgeladenes Smartphone und einen Bluetooth-Lautsprecher

dabei,

dann ist sogar Musik hören möglich. Ein tolles Nahverkehrs-Mobil mit hohem Spaßfaktor.

» Tolle Straßenlage, absolut ausreichender Durchzug, unkompliziertes Laden. «


Das bewegt uns

Alternative E?

Aber abholen musste Renault das

NACHTRAG

Ding dann vor meiner Haustür,

Mittlerweile verspricht Renault

denn der Weg zurück ins Büro

für den Twizy nur noch eine ma-

schien mir nicht kalkulierbar. Fol-

ximale Reichweite von 100 Kilo-

gerichtig nahm ich am nächsten

metern und auf „hügeligen Land-

Tag die Bahn nach Hannover (auch

straßen“ gar nur noch 50. Das

mehr als drei Stunden Fahrzeit!),

wiederum ist vorbildlich, da sehr

tätschelte den brummeligen Diesel

realistisch. Aber damit scheidet

meines Jeep auf dem Redaktions-

die kultige Büchse aus Frankreich

parkplatz und musste feststellen,

als E-Alternative für einen Pend-

dass sich mit solch einem Reich-

ler wie mich aus.

weiten-Märchen die E-Mobilität in Luft auflösen wird.

RENAULT TWIZY Länge |  233 cm Breite |  20 cm Gewicht |  487 kg Motor |  E-Motor mit 4 oder 13 kW Reichweite |  bis 120 km (Herstellerangabe) Besonderheit |  Der Twizy gilt in Sachen Zulassung (und E-Förderung!) als Quad, nicht als Pkw Preis |  ab 6.950 € (inkl. MwSt.) zzgl. 50 € Batteriemiete mtl.

Ausgabe #1 – Januar 2018

Höchstgeschwindigkeit |  80 km/h

65

RENAULT TWIZY

FACTS


66

Ausgabe #1 – Januar 2018

Die machen Bewegung


03

DIE MACHEN BEWEGUNG

Was macht ein Zeug zum FAHRzeug? In dieser Ausgabe blicken wir in die Werkstatt von MAN in Hamburg. Und treffen dort auf ein einzigartiges Vehikel – den Schwimmbus! Im ostwestfälischen Geseke macht eine Werkstatt Automatik-Getriebe wieder flott – wir waren dabei.


68

Ausgabe #1 – Januar 2018

Die machen Bewegung

Reportage

DER SCHWIMM≈ BUS

Text & Fotos  LUTZ ODEWALD


Die machen Bewegung FOTO | MAN

69

In meiner Badewanne bin ich der Kapitän. Aber in einem Bus? Doch, das gibt’s. Und zwar in Hamburg. Dort haben wir den HafenCity RiverBus in einer seiner Werkstätten, nämlich bei MAN, erwischt. Die Beifahrer heißen hier Matrosen, die Fahrer Kapitäne.

Ausgabe #1 – Januar 2018

Hamburg


Die machen Bewegung

Unikum Schwimmbus: Um ihn

aus Zeiten von Vietnam- oder Ko-

während der amphibischen Stadt-

rea-Krieg. Deutscher TÜV? Keine

rundfahrt, die rund 70 Minuten

Chance. Lange Jahre später, Fran-

dauert, lenken zu dürfen, braucht

ken ist längst erfolgreicher Schiff-

der Fahrer nicht nur eine ent-

fahrtskaufmann in Hamburg, lebt

sprechende Berechtigung für die

die Idee wieder auf. Gemeinsam

Personenbeförderung. Auch der

mit seinem Freund Jan Peter Mahl-

normale Lkw-Führerschein reicht

stedt, der als Kapitän viele Jahre

nicht. Zusätzlich benötigt der

lang große Luxusyachten durch

Fahrer ein Kapitänspatent und

die Weltmeere schipperte, macht

die Berechtigung, Personen auch

sich der Hamburger daran, seine

zu Wasser unter seine Fittiche zu

Vision umzusetzen.

nehmen. Immerhin bietet der seltsame Vogel 36 Passagieren und drei Crew-Mitgliedern Platz. Bisher gibt es in Deutschland erst drei solcher Bus-Fahrer-Kapitäne. Was sich in Zukunft verändern könnte, denn der Schwimmbus

, um den es hier geht, ist eine Erfolgsgeschichte. Allerdings eine

» Wir sind in der MAN-Service Niederlassung in Hamburg Moorfleet. «

70

Ausgabe #1 – Januar 2018

mit einer nahezu vierjährigen Ladehemmung. So lange hat es näm-

„Das war vor viereinhalb Jahren“,

lich gedauert, bis aus der Idee von

erzählt Mahlstedt, während im

Fred Franken und Jan Peter Mahl-

Hintergrund an der Maschine des

stedt ein Unternehmen im Regel-

Schwimmbusses gearbeitet wird.

betrieb wurde.

Wir sind in der MAN-Service Niederlassung in Hamburg Moorfleet.

Die Idee zum schwimmenden Bus

Der Riverbus wird hier von eige-

kam Fred Franken auf einer Asi-

nem Personal und den Mitarbei-

en-Tour vor mehr als 20 Jahren, bei

tern von MAN betreut. „Zunächst

der er Amphibienbusse im Einsatz

mussten wir eine Rampe finden,

sah. Doch waren die skurrilen Ve-

von der aus wir ins Wasser kön-

hikel dort umgebaute Fahrzeuge

nen. Das ist in einer Hafenstadt


Die machen Bewegung

» Wir freuen uns natürlich über dieses Vertrauen, hier als Externe wie selbstverständlich ein- und ausgehen und arbeiten zu können. «

71

Die Riverbus-Crew mit Chef Mahlstedt (Mitte) bewegt sich in der MAN-Werkstatt wie zu Hause.

Ausgabe #1 – Januar 2018

Jan Peter Mahlstedt


Die machen Bewegung

wie Hamburg alles andere als ein-

die beiden Deutschen zusammen

fach, das war die Bedingung.“ Die

mit den Ungarn die Firma Swim-

Hamburger Hafenbehörden re-

bus International Kft.. Und mach-

gieren „ihren“ Hafen mit strenger

ten sich, ganz Seemänner, tatkräf-

Hand und achten peinlich darauf,

tig mit ans Werk. Der Bus wurde

dass nichts den Pulsschlag der Ha-

denn auch in Ungarn gebaut.

fenstadt an der Elbe stört. Schon gar nicht solch verrückte Ideen wie die der beiden Seemänner mit Hang zum mobilen Abenteuer. Doch die Rampe in Entenwerder, dazu eine Tour die Elbe aufwärts in die Billwerder Bucht, das spuckt

» Das Fundament unseres RiverBusses ist ein MAN-Chassis. «

keinem der arrivierten Unternehmen im Hafen in deren lukrative

„Das Fundament unseres River-

Hafenrundfahrts-Suppe.

Busses ist ein MAN-Chassis. Und

72

Ausgabe #1 – Januar 2018

zwar eines vom TGM - also vom „Die Rampe war da, unsere Naivi-

Lkw, nicht vom Bus. Das Fahrer-

tät noch groß – also machten wir

haus haben wir abgenommen. Un-

uns auf die Suche nach einem pas-

ter den Leiterrahmen haben wir

senden Gefährt.“ Die Klippe war

dann eine Art Wanne gesetzt, den

gar nicht so klein, wie Mahlstedt

eigentlichen

und Franken gedacht hatten. Denn

Mittlerweile sind wir in der Gru-

das wenige, was an Fahrzeugen zu

be unter dem Bus. Sieht bis auf die

Wasser und zu Lande durch Euro-

Wanne ganz normal aus. „Räder,

pas Metropolen manövriert, etwa

Achsen und Bremsen sind original

in Stockholm oder Rotterdam, er-

geblieben“, erklärt Marco Pachol-

wies sich als wenig tauglich. „In

ke, der Hamburger MAN-Bus-

Budapest sind wir dann auf eine

meister. „Das Salzwasser in der

Firma gestoßen, die bisher sechs

Elbe ist nicht aggressiver als der

eigene Busse konstruiert hat, die

Sprühnebel einer Fernstraße im

unseren

entgegen

Winter. Das darf dann auch nicht

kamen. Doch fertig war da auch

in die Dichtungen drücken oder

nichts.“ Kurzerhand gründeten

schneller gammeln.“

Ansprüchen

Schwimmkörper.“


Die machen Bewegung

Auf der Straße wird der Bus vom

vo-Pumpe an. Die hilft, die Räder

originalen

290-PS-MAN-Mo-

des Busses geradeaus zu halten,

tor angetrieben und erreicht eine

damit im Wasser kein Gegen-

Höchstgeschwindigkeit von 65

druck durch querstehende Räder

Stundenkilometern. Das reicht für

entsteht. Bis zu Windstärke sechs

das Hamburger Stadtgebiet locker

darf das hochbauende Gefährt den

aus. Nähert sich der Bus dann der

Wellen trotzen. Zwei Jahre hat es gedauert, den

imposante Bugwelle voraus. Dann

Bus auf die Straße zu bringen. Da-

nimmt der Buskapitän die beiden

nach kamen die Abnahmen. Nicht

Jetantriebe am Heck in Betrieb.

nur der TÜV Rheinland, sondern

Per Joystick wird der Bus gelenkt

auch der Germanische Lyoyd

und erreicht eine maximale Ge-

überprüften das bisher einmalige

schwindigkeit von sieben Kno-

Gefährt. Der Schwimmbus gilt auf

ten im Wasser. Der MAN-Motor

dem Wasser als Binnenpassagier-

läuft weiter mit und treibt die Ser-

schiff mit entsprechender Bin-

73

Wasser, schickt er zunächst eine

Ausgabe #1 – Januar 2018

Entenwerder Rampe und fährt ins


74

Ausgabe #1 – Januar 2018

Die machen Bewegung


nenschiffsuntersuchungsordnung

Doch Ende gut, alles gut. Die

(BinSchuUO).. An Land regiert

Jungfernfahrt

aber die Straßenverkehrszulas-

Schwimmbus im April 2016. Und

sungsordnung (StVZO). Und die

beförderte bisher, da meist ausge-

schreibt etwa vor, dass ein Linien-

bucht, mehr als 30.000 Passagiere.

bus mit Haltestellenknöpfen aus-

Einmal wöchentlich weicht die

gestattet sein muss. Die wirken in

Touristenattraktion

dem schwimmenden Salon beson-

normalen Linienverkehr ab, denn

ders skurril, da der Bus während

dann steht ein Check in der Werk-

seiner Rundfahrt an keiner Halte-

statt an. Während der Aufbau und

stellen andockt.

die marine Technik in der hausei-

absolvierte

aber

Die machen Bewegung

» Für den Hamburger Hafen gibt es zusätzliche Vorschriften noch über die europäischen Zulassungen hinaus. «

der

vom

verBus instand gehalten wird, hat

mit Behörden und Versicherungen

sich von Beginn an die MAN-Nie-

bekam der Schwimmbus schließ-

derlassung in Hamburg Moorfleet

lich grünes Licht. Nur, um dann

als der ideale Partner herausge-

wieder stoppen zu müssen: „Für

stellt.

den Hamburger Hafen gibt es zusätzliche Vorschriften noch über

Neben Bus-Meister Marco Pa-

die europäischen Zulassungen hi-

cholke ist auch Mike Vannauer mit

naus. Das hat noch einmal Monate

dem skurrilen Bus betraut. Der Re-

gedauert.“ Fast hört man das Knir-

gionalleiter Verkauf Bus Nord bei

schen der Zähne, wenn Jan Peter

MAN ist selber gelernter Seemann

Mahlstedt von seiner Odyssee be-

und einer der Aktivposten, wenn

richtet.

es um den Schwimmbus geht. Die

75

Nach endlosen Monaten im Kampf

Ausgabe #1 – Januar 2018

genen Werkstatt von Hafencity Ri-


Die machen Bewegung

MAN-Niederlassung im hohen

In die MAN-Werkstatt läuft der

Norden ist eine der vier größten

RiverBus ein, wenn es um die

in Deutschland. Während vom

Überholung von Fahrwerk und

Schwimmbus noch das Elbwas-

MAN-Aggregaten geht. Den Rest

ser tropft, werden auf den Bahnen

der alltäglich anfallenden Arbeiten

nebenan bereits Fernreise- und die

rund um das Amphibienfahrzeug,

Nahverkehrsbusse der Region ge-

von Karosserie bis zum Jet-An-

wartet und repariert. Nebenan war-

trieb, erledigt die Mannschaft um

ten Zugmaschinen, Kommunalver-

ihren zupackenden Chef in der

sorger und Auflieger auf kundige

eigenen Werkstatt, ebenfalls Ha-

Finger. Auf dem Betriebshof rollt

fen-nah gelegen.

ein Lkw nach dem anderen ein. Es ist kurz nach 15 Uhr, die Fahrzeu-

Und was treten für Schäden an

ge aus dem Umkreis kommen zum

einem Amphibienbus auf? Aale in

Check oder zur Reparatur. 65 Mit-

der Achsmanschette, Flundern im

arbeiter sind hier beschäftigt, der

Radhaus oder Angelschnüre zwi-

Notdienst rund um die Uhr und an

schen den Bremszangen? Pachol-

365 Tagen im Jahr, erklärt Nieder-

ke und Mahlstedt zucken die Ach-

lassungsleiter Günter Tiroux nicht

seln. „Nö, eigentlich nichts. Bis

ohne Stolz. Hamburg ist schließlich

auf einen Pkw, der dem RiverBus

das Tor zum Norden, hier muss al-

die Vorfahrt nehmen wollte. Der

les rollen.

war dann hinüber, am Bus gab es nur ein paar Schrammen“, erzählt

Doch der Schwimmbus zieht alle

Marco Pacholke vom alltäglichen

Blicke auf sich. Die Crew des Bus-

Kampf mit schwimmendem oder

ses arbeitet mit den MAN-Fachleu-

rollendem Treibgut.

76

Ausgabe #1 – Januar 2018

ten Hand in Hand, man kennt und schätzt sich. „Wir freuen uns na-

Dass wir trotzdem vor einem ma-

türlich über dieses Vertrauen, hier

ritimen Vehikel stehen, wird klar,

als Externe wie selbstverständlich

wenn man sich die Karosserie nä-

ein- und ausgehen und arbeiten zu

her anschaut. Die Scheinwerfer

können“, bestätigt Jan Peter Mahl-

durch eine zusätzliche Scheibe vor

stedt die besondere Beziehung der

Elbwasser geschützt, die Karosse-

Buskapitäne zum MAN-Team.

rienähte dick mit Dichtungsmasse


Die machen Bewegung FOTO | MAN

77

Ausgabe #1 – Januar 2018

» Hamburg ist schließlich das Tor zum Norden, hier muss alles rollen. «


behandelt. Dort, wo Bus und Boot sich treffen, ist die Arbeit des Materials zu sehen. Tiefgangsmarken sind an normalen Bussen selten zu finden. Die beiden Jet-Antriebe am Heck, kombiniert mit einer massiven Stahlstange, erfreuen während der Stadtfahrt jeden hin-

FACTS SCHWIMMBUS

Die machen Bewegung

VIDEO ABSPIELEN

terherfahrenden Autofahrer. Der Rettungsring ist selbst in Hamburg selten auf öffentlichen Straßen zu sehen. Und auch den massiven Anker an der Fahrzeugfront gibt es an keinem anderen Fahr-

78

Ausgabe #1 – Januar 2018

zeug auf Deutschlands Straßen. Der Hamburger Schwimmbus ist eben ein Gefährt, das in zwei Welten zu Hause ist. Zwei Führerscheine zu Wasser und an Land, zwei Antriebe und gleich zwei Werkstätten, die die Offenheit für ungewöhnliche Herausforderungen eint.

» Ein Rettungsring am Auto ist selbst in Hamburg auf öffentlichen Straßen selten zu sehen. «


12,07 m Länge | 2,54 m Breite | 3,75 Meter Höhe

Die machen Bewegung

FACTS kg 1,20 m Tiefgang     18 Tonnen Gewicht

36 Passagiere      3 Crew-Mitglieder Motoren > 290-PS-MAN-Diesel > z wei Castoldi Waterjets mit je 156 PS starken Steyr Marine Dieselmotoren MAN TGM-Chassis

www.hafencityriverbus.de GRÜNDUNG Im Jahr 2012 TOUR 45 min Straße, 35 min Wasser

AMANDUS-STUBBE-STR. 2, 22213 HAMBURG

ROUTE Start und Ende Brooktorkaibrücke, Fahrt durch Speicherstadt und Hafencity, ab Entenwerder durch Tiefstack und Billwerder Bucht

WWW.TRUCK.MAN.EU/DE

PREISE ab 20,50 €

68 MITARBEITER

Ausgabe #1 – Januar 2018

GEHÖRT ZU DEN 4 GRÖSSTEN IN DEUTSCHLAND

HAFENCITY RIVERBUS

79

MAN TRUCK & BUS NIEDERLASSUNG HAMBURG


Die machen Bewegung

LIQUI MOLY

GEAR­ TRONIC

80

Ausgabe #1 – Januar 2018

Fitnesskur für müde Wandler


Die machen Bewegung

Die Chemiker von Liqui Moly sind bekannt dafür, rund um Motor und Getriebe Zaubertränke anzumischen, die die Aggregate gesunden lassen oder kräftigen sollen. Auch für den Trend zu immer mehr automatisierten Getrieben haben sie eine Lösung parat.

81

Verflixt nochmal – schon wieder abgewürgt. Der orangene Jeep Wrangler tut sich morgens schwer, die winterliche Parklücke rückwärts zu verlassen. Ein-, zwei- oder sogar dreimal muss der Motor neu gestartet werden, bis die Automatik ihre Zögerlichkeit verliert, zupackt und den Wagen sanft nach hinten setzt.

Ausgabe #1 – Januar 2018

Text & Fotos  LUTZ ODEWALD


Die machen Bewegung

82

Ausgabe #1 – Januar 2018

TÜCKEN DER DAUERLÄUFERIN

» Eigentlich ist die 5-Gang-Automatik ein unauffälliger Begleiter. «

Der heutige Jeep Wrangler ist ein Baukasten-Fahrzeug. Der Dieselmotor stammt von VM Motori, die Automatik von Mercedes. Denn die waren Eigner von Chrysler, denen wiederum Jeep gehörte. Und in deren Teileregal man sich bei der Konstruktion des JK bediente. Eigentlich ist die 5-Gang-Auto-


ven, einer Datenbank für die Ad-

Sie gilt in Fachkreisen als nahezu

apterauswahl und erledigt dank

unzerstörbarer Dauerläufer und

einer eigenen Maschine.

ist millionenfach in zahlreichen

Hm, ob das was bringt? Die versam-

Modellen weltweit verbaut. Doch

melte Fachwelt der Internet-Fo-

hier hat sie Schluckauf. Was in

ren ist sich uneins. Doch schaden

Fachkreisen als nahezu unheilbar

tut die Spülung mit kombinierter

gilt und den kostspieligen Aus-

Salbung der Zähnchen und Mem-

tausch des Getriebes zur Folge hat.

branen sicherlich nicht. Also los!

Aber eine Automatik abwürgen?

Und kurze Zeit später treffen wir

Und dazu noch bei einem dicken

uns tatsächlich zum Test am le-

Diesel? Geht eben doch, wenn das

benden Objekt. Das Fahrzeug

Öl des Wandlers noch kalt ist, der

bringt der Autor dieser Zeilen

Diesel kein Drehmoment aufge-

mit, die Maschine samt passender

baut hat und der eine oder andere

Öle und Additive stammt aus dem

Kanal im Wandler noch mit zähen

Programm des Ulmer Traditions-

Rückständen zu kämpfen hat.

unternehmens, und die Praktiker

Die machen Bewegung

matik ein unauffälliger Begleiter.

Beim Fachsimpeln mit Liqui Moly-Mann Tobias Gerstlauer leuchten dessen Augen auf, als er von der Problematik hört: „Mensch, Neues

entwi-

ckelt. Ich sag nur Gear

Tronic .“ Gemeint ist

ein komplettes Konzept für eine Getriebeölspülung, kombiniert mit einem Ölwegweiser, passenden Additi-

83

ganz

Ausgabe #1 – Januar 2018

da haben wir doch was


Die machen Bewegung

sind im westfälischen Geseke zu

VORTEIL AUTOMATIK

Hause. Nämlich in der freien Werkstatt von Detlef Remmert

.

Während die Wandler-Automaten tatsächlich einen Teil der Motor-

Doch bevor der sympathische

kraft in den Tiefen ihrer Zahn-

Kfz-Meister, verstärkt durch den

räderpaare verschwinden lassen,

versierten Gebietsleiter Nutzfahr-

schalten moderne Doppelkupp-

zeuge, Andreas Oberhommert,

ler oder automatisierte Getriebe

den

zückt,

blitzschnell und computergesteu-

noch schnell ein paar grundsätz-

ert. Und damit viel präziser als der

liche Facts zum Thema Automatik

Mensch. Damit wird die Effizienz

an Pkw und leichtem Nutzfahr-

einer Antriebsquelle tatsächlich

Schraubenschlüssel

besser ausgenutzt. Konsequenz:

» Die Zeiten, als nur Opas und Versehrte Vehikel mit Automatik-Getrieben bewegten, ist seit einiger Zeit vorbei. «

Das Fahrzeug fährt sparsamer oder sportlicher, je nach Wahl und Anwendung. Resulatat der immer besser werdenden Technik: Fuhren 1999 nur rund 10 Prozent aller Autofahrer mit Automatikgetrieben herum,

84

Ausgabe #1 – Januar 2018

waren es 2014 schon mehr als 25 zeug: Die Zeiten, als nur Opas und

Prozent (Quelle: ADAC). Entschei-

Versehrte Vehikel mit Automa-

dender Treiber der Entwicklung

tik-Getrieben bewegten, ist seit ei-

sind

niger Zeit vorbei. Längst sind au-

etwa Stauwarner, Antikollisions-

tomatisierte Getriebe in schweren

systeme und Abstandsautomati-

Lkw Standard. Und auch in sport-

ken, die wesentlich harmonischer

lich bewegten Flitzern gelten DSG

mit einem automatisierten Getrie-

und Co als letzter Schrei. Nur im

be arbeiten. Und in naher, autono-

Bereich der leichteren Nutzfahr-

mer, Zukunft ist das handgeführ-

zeuge hält sich die Handschaltung

te Schalten sowieso nur noch eine

hartnäckig. Bisher.

Erinnerung an antike Technolo-

die

Fahrassistenzsysteme,


85

Ausgabe #1 – Januar 2018

Die machen Bewegung


Die machen Bewegung Ausgabe #1 – Januar 2018

86

» Auch das AutomatikGetriebeöl unterliegt einer Alterung. «

gien. Damit wird das Thema auch

Antriebsräder weiterleiten, zuver-

für die kompakten Nutzfahrzeuge

lässig ihren Dienst tun, brauchen

bis 5,5 Tonnen immer öfter zum

sie besondere Pflege. Und so wer-

Thema. Was wiederum Aufgaben

den sie in Öl gebadet.

für die Werkstatt nach sich zieht.

Allerdings: Auch das Automa-

ANGSTGEGNER ÖLWECHSEL

tik-Getriebeöl

unterliegt

einer

Alterung. Es nimmt Schwebstoffe, Abrieb und Reststoffe auf und wird so auf Dauer immer weniger

Denn damit die feinen Zahnräder,

leistungsfähig. Also muss und soll

die sich so robust gegen die Dreh-

es in Intervallen gewechselt wer-

momente des Motors stemmen

den. Ein Thema, bei dem etliche

und sie vortriebbringend an die

Werkstätten dankend abwinken,


ziert. Grund: Nur ein Drittel kann durch Ablassen und Wiederauffüllen „erwischt“ werden. Wer also

Die machen Bewegung

denn der Wechsel gilt als kompli-

einfach die Ölwanne lupft und oben wieder auffüllt, der wechselt nicht, sondern ändert nur kurzzeitig die Füllstände und erreicht die Hauptmenge des Öls gar nicht.

AN DIE MASCHINE Also wird dem dicken orangenen Brummer nicht nur die Getriebeölwanne demontiert. Er wird über die Zu- und Ableitungen auch an die Gear Tronic angeschlossen, das Dialysegerät für Automatikgetriebe. Der mobile Brummer, den Meister Remmert als einer der ersten Werkstätten überhaupt im Einsatz hat, rollt momentan rund sechsmal pro Monat an ein flügellahmes Automatik-Gefährt. „Die Tendenz ist aber stark steigend“,

das

Thema

Automatikgetriebe

und vor allem Doppelschaltungen stark zunehmend“. Bevor die Maschine ihren Dienst aufnimmt, wird aber der Sicherheits-Check für Automatikgetrie-

87

Wunder, denn auch bei ihm „ist

Ausgabe #1 – Januar 2018

weiß Remmert zu berichten. Kein


Die machen Bewegung Ausgabe #1 – Januar 2018

88

be durchgeführt. In ein Fläschchen

Exoten wie den Jeep haben wir

füllt der Kfz-Meister frisches Ge-

natürlich eher selten, da dauert es

triebeöl als Referenz, in ein zwei-

beim ersten Mal ein wenig länger.“

tes abgezapftes Altöl aus dem Jeep.

Um die Automatik anzuschließen,

Ein Tropfen Öl auf das weiße Flies

gibt es passende fahrzeugspezi-

des beiliegenden Kartons, schon

fische Adapter. Ist der Anschluss

kann der Profi erkennen, ob mit

hergestellt, beginnt der eigentli-

dem Kreislauf des Automatik-Öls

che Spülvorgang – die Gear Tronic

alles in Ordnung ist, oder ob etwa

übernimmt vollautomatisch die

Kühlflüssigkeit aus dem Motor-

Regie und spült, reinigt und pflegt

kreislauf seinen Weg ins Öl gefun-

das Getriebe. Zudem gibt sie den

den hat und auf eine Undichtigkeit

Takt vor, mit dem das Getriebe auf

hinweist. Beim orangen Wrangler

Touren gebracht werden soll.

ist aber alles in Ordnung.

PFLEGESPÜLUNG Erst dann startet die eigentliche Arbeit. „Der tatsächliche Aufwand

Erst die Spülung mit frischem Ge-

hängt vom Fahrzeug ab. Solche

triebeöl sorgt dafür, dass wirklich


Die machen Bewegung

frisches neues Öl durch die Zahnräder rauscht. Durch die Beigabe die Drehzahl gewechselt werden.

Rückstände gelöst und ausgespült.

Schließlich meldet die Elektronik,

Immerhin mit rund zehn Litern

dass die Gear Tronic ihre Arbeit

pro Minute rauscht das frische Öl

erfolgreich bewältigt hat. Nach-

durch Getriebe und Gear Tronic.

dem die Anschlussstutzen entfernt

Der extra Additivbehälter, eine

wurden, wandert die Ölwanne,

blaue Kapsel, wird in den Kreis-

versehen mit neuer Dichtung, wie-

lauf geschlossen. Währenddessen

der an ihren Platz unter das Ge-

dieselt der Jeep auf der Hebebüh-

triebe. Das noch fehlende Öl wird

ne gemütlich vor sich hin, ab und

aufgefüllt – der Jeep wartet darauf,

zu müssen dabei die Gänge und

wieder von der Bühne zu kommen.

89

auch verbackene und verharzte

Ausgabe #1 – Januar 2018

von Reinigungsadditiven werden


90

Ausgabe #1 – Januar 2018

Die machen Bewegung


„Meine vier Mitarbeiter sind alle

gehen wir das proaktiv an.“ Dabei

an der Gear Tronic und dem Pro-

vertraut Remmert auch auf seine

gramm drumherum geschult“, er-

Reputation bei seinen Kunden.

Die machen Bewegung

» Wenn die Auslastung so bleibt, hat sich die Anschaffung bereits nach einem halben Jahr wieder bezahlt gemacht. «

klärt Detlef Remmert. „Wenn die Auslastung so bleibt, hat sich die

Genau das brauchen zickige Auto-

Anschaffung bereits nach einem

matikgetriebe. Hat auch der schwer-

halben Jahr wieder bezahlt ge-

gewichtige US-Allradler festgestellt,

macht.“ Und damit seine Kunden

denn am nächsten Morgen war die

auch um seine neue Kompetenz

Anfahrschwäche trotz eisiger Tem-

wissen, sorgen Aufsteller und aus-

peraturen wie weggezaubert. Aber

führliche Beratung dafür, dass

das ist ja auch der Antrieb der Al-

die Dienstleistung auch bekannt

chimisten aus Ulm.

91

Zwei, die sich vertrauen: Liqui Moly-Mann Andreas Oberhommert (li.) und Werkstatt-Chef Detlef Remmert (re.) in seiner Werkstatt im westfälischen Geseke

Ausgabe #1 – Januar 2018

wird. „Das Thema ist ja neu, daher


92

Ausgabe #1 – Januar 2018

Das bewegte Mobil


04

DAS BEWEGTE MOBIL

Fahrzeuge in Bild und Test – in dieser Ausgabe der Varianten-König VW Crafter, der bessere VW von MAN und der dreckigste aller Italiener.


Reportage

Die Vielfalt, mit der der neue Klassenprimus der Großraumtransporter zu bekommen ist, setzt Maßstäbe. Wir haben einige der Derivate selbst erfahren und stellen den Rest im Überblick vor.

xt e T

&

Fo

s to

T U L

Z

E OD

W

D L A


Das bewegte Mobil

Der Crafter und sein Schwester-

Das beginnt schon dort, wo die

modell TGE von MAN sind für

Kraft auf die Straße kommt. Bei

Volkswagen ein Schlüsselmodell

den meisten Konkurrenten ist der

im

Transporter-

Vorderradantrieb erste Wahl. Das

markt der Zukunft. Kein Wun-

sorgt nämlich dafür, dass zum ei-

der, dass die Wolfsburger und ihr

nen der Motor der Ladung nicht

Nutzfahrzeugpendant in Hanno-

im Wege ist, der Laderaum also

ver auch in Sachen Vielfalt Vollgas

schön tief ausgeformt werden

gegeben haben. Für nahezu jeden

kann. Auch in Sachen Treibstoff-

Einsatzzweck soll es den passen-

effizienz gewinnt der Frontantrieb

den Crafter / TGE geben.

in der Regel. Und auch der Craf-

umkämpften

ANTRIEB

ter kann sich diesen Argumenten nicht verschließen und wird vielfach die vorderen Räder antreiben. Die ersten Modelle, die in den Handel kamen, waren

folgerichtig

frontgetrieben. Doch wenn es wirklich schwer wird in Sachen Ladung, dann gewinnt eine schwer beladene Hinterachse in Sachen

96

Ausgabe #1 – Januar 2018

Fahrstabilität und Vor-


Das bewegte Mobil

trieb deutlich. Und auch im Hän-

auch für alle interessant, die auf

gerbetrieb profitiert der Fahrer

Basis des Crafter ein Wohnmobil

von einer angetriebenen Achse im

für die Flucht aus der Zivilisation

hinteren Abteil. Bis zu 5.500 kg

auf die Räder stellen wollen.

schwer darf solch ein heckgetrie-

Wer ganz schwer schleppen muss,

bener Crafter vor sich hindieseln.

für den kann auf der Hinterachse auch eine Zwillingsbereifung auf-

Bleibt noch die Allradvariante, bei der Volkswagen beim neuen Crafter auf ein Eigengewächs setzt und

gezogen werden.

KAROSSERIE Kastenwagen, Kombi für Personen­

beln beibringen lässt. Die bewähr-

beförderung, Einzel- und Doppel-

te 4Motion-Technik sorgt überall

kabine sowie Koffer und pures

dort, wo der Asphalt endet oder

Fahrgestell für weitere Aufbauten

im Winterwetter verschwindet, für

– das ist mal eine Ansage. Das al-

zuverlässige Fortbewegung. Das ist

les in zwei möglichen Radständen

nicht nur für Arbeiten in Straßen-

(3,64 und 4,49 m) – das gibt noch

bau oder im Forst wichtig, sondern

einmal neue Varianten.

97

bauern wie Achleitner das Krab-

Ausgabe #1 – Januar 2018

sich nicht von etablierten Um-


Das bewegte Mobil

98

Ausgabe #1 – Januar 2018

Der Kipper auf Basis des Crafter wird mit drei Sitzplätzen oder als Doppelkabine mit dann stolzen sieben Sitzplätzen gebaut. Gerade in dieser Aufbauvariante kommen Zugkraft und möglicher Allrad besonders zur Geltung.


Dass man allerdings noch immer

Längen (5,9, 6,8 und 7,4 m) und

keine Alternativen zum Diesel im

drei Dachhöhen (2,3, 2,6 und 2,8

Sortiment hat, weder Benzin, Gas

m) angeboten.

noch Elektro, hinterlässt (noch)

Das bewegte Mobil

Der Kastenwagen wird in drei

einen dicken Fleck auf der weißen Spricht Volkswagen vom Craf-

Weste. Immerhin ist Volkswagen

ter 30, dann sagt dies aus, dass

Vorreiter in Sachen Dieselgate.

der Transporter 3.000 kg zulässiges Gesamtgewicht durch die Ge-

ASSISTENTEN

gend schaukeln kann. Folgerichtig sind es etwa beim Crafter 35

Zeichnet den Crafter allein schon

dann 3.500 kg und beim Crafter

seine enorme Vielfalt an Karosse-

50 5.000 kg. Die allerdings verlan-

rie- und Antriebsvarianten aus, so

gen nach Zwillingsbereifung auf

setzt VW mit den Assistenzsyste-

der Hinterachse.

men noch einen drauf. Eine serien-

MOTOR

mäßigen

Multikollisionsbremse,

ein optionales Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ in-

Vier Zylinder und der Diesel – das

klusive

sind Fakten, an denen beim Crafter

der Spurwechselassistent „Blind

nicht gerüttelt wird. Dieselpartikel-

Spot-Sensor“ inklusive Auspark-

filter und SCR-Katalysator gehö-

assistent,

ren genau wie das 6-Gang-Getrie-

rassistent „Trailer Assist“ und der

be ebenfalls immer mit dazu. Mit

Parklenkassistent „Park Assist“

102 PS geht’s los, dann folgen 122

machen deutlich, wie stark HighT-

und 140 PS. Bei 177 PS ist Schluss.

ech mittlerweile in das Transpor-

Das Spitzentriebwerk kann übri-

tersegment Einzug gehalten hat.

gens als bisher einziges auch mit

Eine automatische Distanzkont-

dem feinen 8-Gang-Automatikge-

rolle ACC, der Spurhalteassistent

triebe bestellt werden. Diese Be-

„Lane Assist“ (Serie für Crafter 50)

schränkung soll allerdings später

und ein sensorbasierter Flanken-

aufgehoben werden und der mo-

schutz sollen für weitere Sicher-

derne Automat auch in anderen

heit sorgen.

Anhängerrangie-

Ausgabe #1 – Januar 2018

der

99

Leistungsklassen Einzug halten.

City-Notbremsfunktion,


Das bewegte Mobil

Und wer den Crafter mitsamt sei-

Wer will, macht den Crafter

ner Elektronik einmal durch die

nicht nur zum rollenden Opern-

Gegend fährt, der kann bis zu 20

saal, sondern bringt dem Nutz-

Sekunden auch im Verkehr die

fahrzeug auch Kommunikation

Hand vom Lenkrad nehmen. Dank

mit der Verkehrszentrale oder

all der kleinen Wächter und Hel-

dem Chef bei. Mit dem „Car-Net

ferlein, kombiniert mit der elek-

Guide & Inform“ können mobile

tromechanischen

Servolenkung,

Online-Dienste wie die aktuells-

ist das autonome Fahren gar nicht

te Online-Verkehrsinformationen

mehr so weit weg.

abgerufen werden. Das „Car-Net

VERNETZUNG

Security & Service“ kann Fahrzeugdaten, also einen Fahrzeugzustandsbericht, online an Dienstleister oder Werkstatt absenden oder auslesbar machen. Wer Ladung überwachen und eine Flotte dirigieren muss, der weiß die Dienste der optionalen

TelematikBox

(inklusive

integrierter

SIM-Karte für „Car-

100

Ausgabe #1 – Januar 2018

Net Security & Service“)


Das bewegte Mobil

FACTS ZUSAMMEN­FASSUNG

nen alle gängigen Telematiklösungen integriert werden. Im schweren Lkw längst üblich, gewinnen diese Technologien auch im Transportersegment an Wichtigkeit.

die Benchmark, wenn es um flexible Ausstattung, moderne Motorisierung und Fahrzeugelektronik und –vernetzung geht. Einen moderneren Transporter findet man momentan nirgendwo.

Ausgabe #1 – Januar 2018

nagement-Schnittstelle (FMS) kön-

Der VW Crafter setzt momentan

101

zu schätzen. Über eine Flottenma-


Das bewegte Mobil

8 AUFBAUARTEN

 Crafter mit geschlossenem Aufbau (Kastenwagen)  Crafter Kombi für die Personenbeförderung von bis zu acht Fahrgästen (Start in der zweiten Jahreshälfte 2018)  Crafter Einzelkabine; eine Sitzreihe, offener Aufbau (EIKA) als Pritsche und Fahrgestell  Crafter Doppelkabine; zwei Sitzreihen, offener Aufbau (DOKA) als Pritsche und Fahrgestell  Crafter Koffer  Crafter Kipper

102

Ausgabe #1 – Januar 2018

FACTS

4 GESAMTGEWICHTSKLASSEN

 Crafter 30 mit bis zu 3.000 kg Gesamtgewicht  Crafter 35 mit bis zu 3.500 kg Gesamtgewicht  Crafter 50 mit bis zu 5.000 kg Gesamtgewicht  Crafter 55 mit bis zu 5.500 kg Gesamtgewicht

2 RADSTÄNDE, 3 GESAMTLÄNGEN

 L3 – Radstand mittellang mit 3,64 Metern bei einer Gesamtlänge von 5,9 Metern (Pritsche: 6,2 Meter Gesamtlänge)  L4 – Radstand lang mit 4,49 Metern bei einer Gesamtlänge von 6,8 Metern (Pritsche: 7,0 Meter Gesamtlänge)


3 DACHHÖHEN

Das bewegte Mobil

 L5 –Radstand lang plus mit 4,49 Metern bei einer Gesamtlänge von bis zu 7,4 Metern (Fahrgestell: 7,2 Meter Gesamtlänge)

 H2 – Normaldach, 2,3 Meter Höhe (Kastenwagen und Kombi)  H3 – Hochdach, 2,6 Meter Höhe (Kastenwagen und Kombi)  H4 – Superhochdach; 2,8 Meter Höhe (Kastenwagen)

4 MOTOREN

 2.0 TDI mit 75 kW / 102 PS (6-Gang-Schaltgetriebe)  2.0 TDI mit 90 kW / 122 PS (6-Gang-Schaltgetriebe)  2.0 TDI mit 103 kW / 140 PS (6-Gang-Schaltgetriebe und 8-Gang-Automatikgetriebe)  2.0 TDI mit 130 kW / 177 PS (6-Gang-Schaltgetriebe und 8-Gang-Automatikgetriebe)

3 ANTRIEBSVERSIONEN

103

Ausgabe #1 – Januar 2018

 Frontantrieb mit 75 kW, 103 kW und 130 kW für Crafter Kasten, Kombi, Pritsche EIKA, Fahrgestell EIKA, Pritsche DOKA, Fahrgestell DOKA, Kipper (nicht 75 KW), Koffer (nicht 75 kW)  Heckantrieb mit 90 kW, 103 kW und 130 kW für Crafter Kasten, Pritsche EIKA, Fahrgestell EIKA  Allradantrieb 4MOTION mit 103 kW und 130 kW für Crafter Kasten, Pritsche EIKA, Fahrgestell EIKA, Fahrgestell DOKA (nur 130 kW), Kipper und Koffer


104

Ausgabe #1 – Januar 2018

Das bewegte Mobil

Reportage

Ist MAN

der bessere VW?

Der MAN TGE erweitert die Modell­palette der Münchner erstmals in der Firmen­geschichte um ein leichtes Nutzfahrzeug unterhalb der 7,5 Tonnen. Die Chancen für den Transporter scheinen hervorragend …


Das bewegte Mobil

Text & Fotos  LUTZ ODEWALD

Der König ist tot, es lebe der Kö-

hoch. Das macht in der maxima-

nig. Nach dem Ende der schwes-

len Ausbaustufe ein Laderaum-

terlichen Produktion von Merce-

volumen von 18,3 Kubikmetern.

des Sprinter und VW Crafter setzt

Das sollte auch für

Volkswagen

das große Gepäck

auf

Eigenständig-

» Das Gesamtgewicht reicht von 3,0 bis zu 5,5 Tonnen. «

keit. Im polnischen Wrzesnia

reichen. Das Ge-

nahe Posen errichtete der nord-

samtgewicht reicht

deutsche Autobauer in Rekord-

von 3,0 bis zu 5,5

zeit ein Riesenwerk eigens für

Tonnen. Die kantig

den neuen Crafter. Währenddes-

gezeichnete Karos-

sen zeichneten und konstruierten

se weiß sich dabei

die Ingenieure in Wolfsburg und

angenehm markant

Hannover emsig an ihrem neuen

in Szene zu setzen, nicht zuletzt

Vorzeige-Van. Und beschlossen,

durch die markante MAN-Front.

ihn komplett baugleich auch als

MAN TGE

vom Band laufen zu

Allen Varianten gemein ist die

lassen. Wir nutzten die Chance zu

motorische Ausstattung mit ei-

einer Probefahrt.

nem zwei Liter großen Vierzylinder-Diesel, der 102, 122, 140 oder

VERZWICKTE VIELFALT

177 PS stark ist. Schon die 102 PS Vortrieb und Durchzugstärke auch

auch MAN zur Verfügung. Zwei

im beladenen Zustand zu überzeu-

Radstände, drei Dachhöhen und

gen. Während die mittleren Leis-

drei Fahrzeuglängen stehen zur

tungsstufen sicher den Großteil

Auswahl. Der Kastenwagen kann

der verkauften Transporter aus-

also zwischen 5,98 und 6,83 bis zu

machen werden, macht die Top-

7,29 Meter lang werden und von

motorisierung aus dem stylischen

2,34 über 2,57 bis zu 2,80 Meter

Van einen rasenden Zustelldienst.

105

Die gesamte Crafter-Palette steht

Ausgabe #1 – Januar 2018

starke Variante weiß mit ordentlich


106

Ausgabe #1 – Januar 2018

Das bewegte Mobil


Das bewegte Mobil

» Und wer will, ordert seinen TGE mit Schnittstellen zu optionalen Mobilitätsdiensten. « AKTIVE ASSISTENZSYSTEME Der Schritt zum autonomen Fahren ist näher, als man denken mag. Das wird deutlich, wenn man einen TGE fährt, der den Spurhalteassistenten mit Abstandswarner, Notbremsassistent und Tempomat kombiniert. Hände vom Steuer? Erst nach rund 20 Sekunden fordert die Elektronik ein erneutes manuelles Eingreifen, bis dahin zieht der große Kasten stoisch seine Bahn, auch in Kurven, mit wechselndem Tempo oder in dich-

Die Assistenzsysteme sind auch

Achse, die hintere Achse oder in der

in den Leichtlastwagen angekom-

Allradversion gleich beide Achsen.

men. Rückfahrassistenten, Mü-

Und dirigiert wird serienmäßig

digkeitswarner,

über eine 6-Gang-Schaltung oder

Flankenschutzassistenz sowie ein

eine 8-Gang-Automatik.

Anhängerrangierassistent wollen

Parklenk-

und

den Umgang mit der großen Kis-

107

Angetrieben werden die vordere

Ausgabe #1 – Januar 2018

tem Verkehr.


Das bewegte Mobil

te auch für ungeübte oder häufig

ten zu können. Schließlich wür-

wechselnde Fahrer einfacher und

den voraussichtlich 40 Prozent

beulenfrei machen. Und wer will,

aller TGE auf Bestellung modifi-

ordert seinen TGE mit Schnitt-

ziert mit allen möglichen Aufbau-

stellen zu optionalen Mobilitäts-

ten, etliche davon im Ein-Rech-

diensten, mit denen die VW-Toch-

nungs-Geschäft. Doch bei einer

ter gerade bei Spediteuren im

geplanten Stückzahl von mehr als

täglichen Frachtgeschäft schon

20.000 Einheiten, die pro Jahr aus-

lange Erfahrung hat. Standortbe-

geliefert werden sollen, wird man

stimmung, voraussichtliche An-

diese Strategie sicher noch einmal

kunftszeit und ein System, welches

überdenken. Schwer ist die Hürde

den Zustand der Technik kontrol-

ja nicht zu nehmen, denn der TGE

liert und diese Daten an Werkstatt

wird auch preislich mit dem Craf-

und Spediteur sendet, machen aus

ter gleichziehen. Und der hat genau

dem Einzel-Gefährt ein vernetz-

diese Preisliste. Wenn alle kauf-

tes Flotten-Vehikel.

willigen Speditionen ihren Bedarf gedeckt haben, gilt es, neue Kun-

Der Umgang mit dem TGE, sein

dengruppen jenseits der schweren

Raumangebot,

Nutzfahrzeuge anzusprechen.

die

technischen

108

Ausgabe #1 – Januar 2018

Features und nicht zuletzt die Qualität der Verarbeitung lassen

Womit wir beim Thema Zielgrup-

die Grenzen zwischen Pkw und

pe sind. Auf die Frage, ob man mit

Nkw verschwindend gering wer-

dem leichten MAN nicht in der

den, trotz seiner Größe. Und so

VW-Kundschaft wildere, antwor-

fällt es nicht schwer, Crafter und

teten die Vertriebs-Verantwortli-

TGE einen ordentlichen Ver-

chen mit einer ganz eigenen The-

kaufserfolg vorherzusagen. Doch

se: MAN wäre für Logistiker und

welcher ist der bessere Deal?

Bau die erste Adresse, Handwerker und Behörden würden den

CRAFTER VS TGE

Crafter

Noch ist der Vertrieb bei MAN

Doch beim Blick auf das Ser-

sich sicher, auf eine im Van-Be-

vice-Angebot von MAN geraten

reich übliche Preisliste verzich-

solche Theorien schnell in Schief-

vorziehen.


von MAN, ohne Werkstatttermin,

den gleichen Service wie die gro-

wesentlich schneller wieder vom

ßen Nutzfahrzeuge von MAN be-

Hof rollen kann, wird die Pra-

kommen, versichern die Verant-

xis zeigen. Zumindest dürfte dem

wortlichen von MAN bei seiner

MAN-Vertriebler das Verkaufsge-

offiziellen Markteinführung. Also

spräch mit solchen Service-Ange-

365 Tage und meist von 7 bis 22

boten leichter fallen …

Das bewegte Mobil

lage. Natürlich würde der TGE

Uhr. (Service an 365 Tagen rund

FACTS

bei der schweren Kavallerie. Un-

MAN TGE

gewöhnlich, betrachtet man die

zul. Gesamtgewicht  |  max 5,5 t

eher Pkw-orientierten VW-Werkstätten. Doch ob der zitierte

Motor | 2-Liter-4-Zylinder-Diesel. 102, 122, 140 und 177 PS. Euro 6

Handwerker eher dazu bereit ist,

Antrieb |  Forderrad, Hinterrad, Allrad

sich im Falle eines technischen Problems auf Wartezeiten in der

Getriebe | 6-Gang-Schalter, 8-Gang-Automatik

VW-Werkstatt einzulassen, wenn

Laderaumvolumen |  max 18,3 m3

das bau- und preisgleiche Modell

Preis |  ab 28.730 Euro (netto)

Ausgabe #1 – Januar 2018

minabsprache. Nichts Besonderes

109

um die Uhr) Und zwar ohne Ter-


110

Ausgabe #1 – Januar 2018

Das bewegte Mobil


T A I F K C A B L L FU

Das bewegte Mobil

Reportage

111

Der Markt der offenherzigen Allrad-Rabauken ist weltweit stetig am Wachsen. Bis zu eine Tonne Nutzlast, robuster Allrad, kantige Karosse und Technik, die einfach gestrickt und sich in Handumdrehen reparieren lässt– das zählt auf den Pisten zwischen Berlin und Bogota. Fiat ist mit dem Fullback dabei. Und wir mitten drin. Nämlich in einem Fullback mit Extended Cab.

Ausgabe #1 – Januar 2018

DER DRECKIGSTE ALLER ITALIENER


Anzeige

„DÜRFEN WIR DAS WIRKLICH?“ Sicherheitshalber fragt der Pilot des funkelnden und sauberen Italieners noch einmal nach. Wir stehen in einem Offroadpark

am

Rand eines ziemlich ausgedehnten Schlaglochs, dessen Tiefe im schlammigen Wasser nicht zu ergründen ist. Und zwar mit einem nahezu jungfräulichen Testwagen,

112

Ausgabe #1 – Januar 2018

nämlich dem Fiat Fullback. Doch,

UF L

das dürfen wir. Wir hatten vorher

in der Version LX mit 181 PS mit

extra nachgefragt. Also rein in das

permanentem Allrad und zuschalt-

trübe Vergnügen.

barer Untersetzung erhältlich, was

Japanische Wurzeln

ihn technologisch deutlich absetzt

Der Pickup mit dem italieni-

der Amarok hat den modernen

schen Logo an der adretten Front

Allradstrang, der automatisch die

ist schließlich mit allen Allrad-

Kraft dorthin sendet, wo sie im

wassern gewaschen. Seine Basis

Zweifel gebraucht wird, ebenfalls

stammt nämlich vom Mitsubishi

im Angebot. Das sorgt nicht nur

L200 ab, und zwar in der neuesten

im Gelände für Traktion, sondern

Generation. Und der rundliche Ja-

macht den fast 5,30 Meter langen

paner ist einer der Klassiker in der

Boliden mit seinem drehmoment-

offenherzigen Pickup-Gemeinde.

starken Turbodiesel und Allradan-

Zudem ist er, als einer der ganz

trieb auch auf schlüpfriger Straße

wenigen Vertreter seines Genres,

beherrschbarer.

vom Rest der ruppigen Rabau-

ken, die meist auf eine zuschaltba-

re Vorderachse setzen. Lediglich


113

Ausgabe #1 – Januar 2018

Anzeige

T A IF K C A B LL


Anzeige

In unserer Testversion

F

mit lan-

tig verschneite Pisten. Wem das

ger Ladefläche und 154 PS war

noch nicht reicht, der dreht den

daher ein ruhiger Fuß auf dem

Wahlschalter in der Mittelkonsole

Gaspedal angesagt, denn diese

noch einen Dreh weiter. Die dann

SX-Variante besitzt den klassi-

eingelegte

schen zuschaltbaren Allrad. Wird

in Matsch und tiefem Geläuf für

Untersetzung

T IF A

sorgt

er dazugeschaltet, dann verteilt

reichlich Kraft aus dem Drehzahl-

sich der Antrieb zwischen Vorder-

keller, denn die volle Motorkraft

und Hinterachse auf je 50 Prozent.

drückt jetzt auf nur noch halb so

Ideal für Geländefahrten oder hef-

schnell angetriebene Räder. Für wirkliche Hardcore-Anwendungen lässt sich noch eine mechanische Hinterachssperre ordern. Ist die eingerastet, wird der Antrieb hinten starr auf beide Räder übertragen. Das Differential, welches

114

Ausgabe #1 – Januar 2018

in Kurvenfahrt dafür sorgt, dass


Anzeige

C A B L UF L » Bis zu 3100 kg Anhängelast machen Boots- und Pferdeanhänger beherrschbar. «

sperrt. Dreht ein Rad jetzt in der Luft oder auf rutschigem Untergrund, zieht das andere weiter stoisch seine Bahn. Im groben Gelände bei langsamer Fahrt super, doch bitte nicht auf der Straße, auf der mit eingelegter Sperre die Räder eklig auf dem Asphalt radieren.

Hart im Nehmen

ler Beladung auf die hintere Blattfeder-Starrachse, bis zu 3100 kg Anhängelast machen Boots- und Pferdeanhänger beherrschbar, und ein viertüriges Passagierabteil vermittelt eine gelungene Mischung aus Robustheit und Pkw-Feeling. In unserem, dem Extended Cab, allerdings mit gegenläufig öffnenden Selbstmörder-Türen und eher spartanischen Klappsitzen hinten.

Auch sonst präsentiert sich der

Das Hauptaugenmerk liegt bei

Italo-Japaner

handfest:

dieser Version eben eher auf der

1880 kg Leergewicht verteilen sich

Länge der Ladefläche, die stolze

auf einen robusten Leiterrahmen,

185 Zentimeter Länge misst. In

typisch

Ausgabe #1 – Januar 2018

hen kann als das innere, wird ge-

960 kg Nutzlast drücken bei vol-

115

das äußere Rad sich schneller dre-


L L UF


C A BL Das Bild als Wallpaper downloaden


Anzeige

der familientauglicheren Double

dass sich die Seitenwände doch

Cab-Variante beträgt sie nur 152

glatt kaltverformen lassen. Also

Zentimeter, der Rest kommt den

bitte die Zurrösen auf den Boden

Passagieren zu gute.

des Ladeabteils versetzen, dann

Licht und schatten

freut sich der Praktiker. Warum

Wer aber statt der Familie eher

ein von Mitsubishi gleich mit im-

Stückgut transportieren muss, der

portierter moderner Alu-2,4-Li-

ist mit dem Extended Cab bes-

ter-Turbodiesel mit 154 oder 181

tens bedient. Die ungewöhnliche

PS und sorgt mit 380 oder 430

Türanordnung sorgt nämlich mit

Nm Drehmoment für souveränen

ihrem Öffnungsmechanismus des

Durchzug, auf der Straße oder im

hinteren Abteils für eine zusätzli-

Gelände. Uns hat der brummige

che Diebstahlsicherung. Die hin-

Geselle gut gefallen, denn er ist mo-

ten angeschlagenen Türen lassen

torisch nicht nur über jeden Zwei-

sich nur von innen öffnen. Als

fel erhaben, sondern passt auch ex-

üppiger Gepäckraum hat sich der

trem gut zum robusten Auftreten

Platz hinter den Vordersitzen je-

des hochbeinigen Allradlers.

denfalls bestens bewährt. Was allerdings für Stirnrunzeln sorgte, waren die Zurrösen. Die verteilten sich nämlich am oberen Rand der Ladebordwände. Nett

118

Ausgabe #1 – Januar 2018

gestylt, doch leider komplett unpraktisch. Ladung muss „niedergezurrt“ werden, also in Richtung Boden befestigt. Nur so wird genug Halt auch bei langen Gegenständen erreicht. Und wer an seinen Zurrgurten Ratschen hat, der erlebt mit wenig Kraftaufwand,

ist der Abschnitt so negativ? Unter der Haube werkelt übrigens

UF L


Anzeige

T A IF CK A B LL VIDEO ABSPIELEN

Städtisches Ungetüm Das

6-Gang-Getriebe

dirigiert

die Antriebs-Pferdchen des Full-

Test, durch tiefe Schlammlöcher.

Da funktioniert zwar auch die alternative 5-Gang-Wandler-Auto-

matik gut, doch geben hier und vor

allem im asphaltierten Stadtgebiet

die modernen Doppelkuppler der Konkurrenz mittlerweile die deut-

119

dschungel oder, wie in unserem

Ausgabe #1 – Januar 2018

back sicher durch den Großstadt-


Anzeige

lich bessere Figur ab. Doch Berg-

bewegt, sind fast geschwommen

anfahrhilfe und ESC sind auch

und haben an Kuppen auch auf-

hier Standard, optional erhältliche

gesetzt.

moderne Assistenzsysteme ergän-

Auch mit den stan-

zen den bulligen Offroader.

dardmäßig aufge-

» Im Verkehr der bundesrepublikanischen Hauptstadt schwimmt der Fullback locker mit. « Im Verkehr der bundesrepublikanischen Hauptstadt schwimmt der Fullback locker mit. Seine Kraft macht ihn souverän, ob an der Ampel oder im Durchzug auf den Beschleunigungsstraßen.

Beim

Einparken freut man sich über die dringend empfohlene Rückfahrkamera. Führt der Weg vor die Stadt, wieselt der Fullback mit einer überraschenden Leichtigkeit auch über kurvige Landstraßen. Und im Gelände, in diesem Fall im

120

Ausgabe #1 – Januar 2018

bei Offroadern bestens bekannten Mammutpark in Stadtoldendorf?

Italienischer Wühler Wir haben den Fullback nicht geschont und ihn über Knüppeldämme und durch tiefe Schlaglöcher

Resultat:

zogenen Straßenreifen war es noch nie so lustig, einen Italiener mal so richtig durch den Schlamm zu ziehen. Mit ein wenig Vorsicht und Vernunft robbt der Pickup im Maßanzug durch jeden Dreck und jede Baustelle. Und präsentiert sich, eine Stunde Kärchern später, wieder elegant und bereit für den Ausflug in die Oper. Es gibt den Fullback als zweitürigen Extended Cab oder mit vier Türen als Double Cab, mit zwei Motorvarianten und sowohl mit permanentem als auch zuschaltbaren Allrad. Selbst mit reinem Heckantrieb ist er zu haben. Dann allerdings verschiebt sich die Gewichtung von Last und Lust deutlich hin zum reinen Professional-Vehikel.

Ab

23.600 Euro (exkl. MwSt.) winkt der Ritt in die große Freiheit im schmutzigsten aller Italiener.


Anzeige

FACTS FIAT FULLBACK

T A IF Länge |  530 cm

Breite |  178 cm

Wendekreis |  11,8 m

Motor | 2,4-l-4-Zylinder-Turbodiesel mit 154 / 181 PS, Euro 6

Drehmoment |  380 / 430 Nm Nutzlast |  bis 1 t

Allrad |  permanent / zuschaltbar Preis |  ab 23.600 € (exkl. MwSt.)

121

Ausgabe #1 – Januar 2018

WWW.FIAT.DE/FULLBACK


122

Ausgabe #1 – Januar 2018

Intern


05

INTERN

Das Interview auf der Heckklappe – und was uns noch so passiert ist während eines ganz typischen Video-Drehs unseres YouTube-Channels. Begleitet uns …


124

Ausgabe #1 – Januar 2018

INTE HECK

KÖLN

Intern


Intern

BEHIND THE SCENES CITYMAP | MAX_776 | ADOBE.STOCK

125

Ausgabe #1 – Januar 2018

ERVIEW AUF DER KKLAPPE


Intern

1 TYPISCHER DREHTAREGN FÜR UNSE

CHANNEL 4:30

Der Wecker klingelt. Warum lebe ich bloß in der abgelegenen Provinz?

4:42

Der erste Kaffee rettet den schlappen Körper vor dem Zusammenbruch. Leise sein, die Katzen (und der Rest der Familie) schlafen noch.

126

Ausgabe #1 – Januar 2018

5:15

Warten auf den Kollegen Lasse Drews, der noch früher aufstehen musste und mich auf dem Weg abholt. Denn …

5:30

… wir sind auf dem Weg zu Nissan nach Neuss, also Richtung Köln. Das geht von Hannover am besten über die A2, und da liegt mein Wohnort auf dem Weg.

7:00

Keine Stauwarnung im Radio, wir sind kurz vorm Ruhrpott. Die Piste ist frei, wir sind noch müde.

8:45

Der Kölner Bahnhof spuckt unseren Filmer Marcus aus, der von Berlin aus den Zug genommen hat. Im Gegensatz zu uns sieht der frisch aus. Ob Bahn-Fahren doch Vorteile hat?


Intern

10:30

11:30

Frechheit siegt. Die ersten Aufnahmen direkt am Stadion sind im Kasten, die Geduld der anderen Verkehrsteilnehmer ein wenig strapaziert. Aber für schöne Aufnahmen des vorbeifahrenden NT 400 muss immer wieder gewendet und neu angesetzt werden. Marcus ist Perfektionist, das müsst Ihr doch verstehen! Abfahrt. Marcus im Kofferraum von Lasses Passat. Gewohntes Spiel – Lasse fährt voraus, Marcus filmt. Und ich immer hinterher oder neben dran. Mit minimalem Abstand, also höchste Konzentration bei flottem Tempo, sonst drücke ich unseren Filmer mitsamt Heckblech auf den Vordersitz.

Ausgabe #1 – Januar 2018

10:00

Die ersten Detailaufnahmen sind schon gefilmt. Wer weiß, wie das Wetter noch wird. Und was im Kasten ist, ist safe. Kurze Beratung: Wo machen wir die Außen- und Fahraufnahmen? Wir wollen natürlich Lokalkolorit, also typische Ecken rund um Köln. Erstes Ziel Müngersdorfer Stadion.

127

9:15

Wir holen den Nissan NT 400, das Objekt unseres heutigen Tuns, direkt von Nissan in deren Headquarter in Brühl ab. Ab jetzt sitze ich wieder am Steuer, nämlich von unserem Test-Vehikel. Irgendwas muss ich ja tun!


Intern

12:00

12:30

128

Ausgabe #1 – Januar 2018

14:00

Super Location direkt unter und neben einer mächtigen Brücke am Rhein gefunden. Super Aufnahmen, Glückstreffer. Wie so häufig. Noch eine Runde Außenaufnahmen unseres roten Boliden. Tatsächlich hält Petrus die Füße still, statt angesagtem Regen sogar etwas Sonnenschein. Zeit für das Interview zum Vehikel. Mein Part. Der ideale Platz dafür? Auf der Heckklappe, beim Fahren. Lasse fährt, Marcus dreht, ich versuche möglichst souverän die Stärken und Schwächen des NT400 zu schildern. Einfach, denn das Ding ist wirklich gelungen, da kommen die Worte ohne großes Stocken. Wetter gut, Location chic, also nutzt Marcus die Drohne für Luftaufnahmen und spektakuläre fliegende Kamerafahrten. Später wird leider gar nicht so viel davon zu sehen sein, aber zuviel Luftaufnahme ist eben langweilig.


Intern

15:45 18:30

Marcus am Bahnhof, er erwischt den Zug nach Berlin gerade eben noch. Erster Stau auf dem Kölner Ring. Musste ja kommen … Wir rollern vor meine Hütte. Geschafft - der Drehtag hat ein Ende. Nur Lasse muss jetzt noch etwas mehr als eine Stunde fahren.

Fertig!

2 Wochen (endlich) Marcus meckern.

LUTZ MARCUS

später – der erste Rohschnitt ist angekommen. Genial! Die Qualität von ist einfach topp, da gibt es nix zu Schaut selber!

Ausgabe #1 – Januar 2018

15:30

LASSE

VIDEO ABSPIELEN

129

15:00

Abgedreht. Wir liefern den NT400 wieder heile ab. Kurze Rast bei einem schottischen Spezialitätenrestaurant an der nächsten Ecke. Marcus ist happy, dann sind wir es auch. Die Aufnahmen sind klasse, wir freuen uns auf die Resultate.


FOTO | VSCHLICHTING | ADOBE.STOCK


Impressum

NUTZFAHRZEUGE Magazin Ausgabe #1

Verlag & Herausgeber

Artdirektion & Layout

Hans-Böckler-Allee 7 30173 Hannover

Lektorat

Tel. 0511.85 50-0 Fax 0511.85 50-24 03

Fotos

info@schluetersche.de www.schluetersche.de

Illustration

Lutz Bandte, Stefan Schnieder

Projektverantwortung und Sales Lasse Drews Tel. 00511 8550-2477 drews@schluetersche.de

Hendrik Pugge Tel. 00511 8550-1113 pugge@schluetersche.de

Redaktion & Text Lutz Odewald

Lutz Odewald

Lutz Odewald, MAN, Javier Díez

Helena Melikov, Mathilde Schliebe

Erscheinungsweise

Vier Ausgaben im Jahr

Webseite

www.nutzfahrzeuge-magazin.de

Facebook

facebook.com/nutzfahrzeuge

Youtube

youtube.com/nutzfahrzeuge

Instagram

instagram.com/nutzfahrzeuge

Ausgabe #1 – Januar 2018

Geschäftsführung

Helena Melikov www.melikov.de

131

Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG


NUTZFAHRZEUGE-MAGAZIN.DE

Profile for Schluetersche

Nutzfahrzeuge #01/2018  

Sie sind hart, sie sind stark und sie sind nützlich - der beste Freund des Machers. Erleben Sie Nutzfahrzeuge neu. Informieren, verstehen, g...

Nutzfahrzeuge #01/2018  

Sie sind hart, sie sind stark und sie sind nützlich - der beste Freund des Machers. Erleben Sie Nutzfahrzeuge neu. Informieren, verstehen, g...

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded