Page 1

Praemonstratenserabtei Schlägl, Oberösterreich Verein „Schlägler Musikseminare - Schlägler Orgelkonzerte“ Landesmusikschule Schlägl, Oberösterreich

SCHLÄGL OBERÖSTERREICH

MUSIKVERANSTALTUNGEN 2004/2005

SEMINARE ORGELREISEN

1


Geschätzte Freunde der Musik in, aus und um Schlägl ! Wie im vergangenen Jahr angekündigt, steht im Zentrum der heurigen Musikveranstaltungen die Wiedergabe der „Matthäus-Passion“ von Johann Sebastian Bach. Damit ist in Schlägl wohl ein einzigartiger Konnex von Evangelischer Kirchenmusik und Katholischer Liturgie hergestellt. Aber es geht in diesem Falle im Besonderen um die überaus symbolträchtige und gehaltvolle Musik, die ich als Musiker und Musikwissenschafter meinem – unserem – Hörerkreis nicht vorenthalten will: dazu soll es auch das Angebot einer besonderen Vorbereitung geben in Form von Vorträgen. Ich bin der jüdischen Theologin Ruth Lapide besonders dankbar, dass sie den Weg zu uns nicht scheut – in Rahmen [ religion.interkulturell ] wird die an der Evang.-theol. Hochschule Nürnberg Lehrende ihre Sicht zu Jesus als der Zentralfigur der Passion darlegen. Wenn Katholiken Bach als Komponisten „beanspruchen“, so geschieht – beabsichtigt oder unbeabsichtigt – Ökumene. Wenn ein Organist lutheranischen Glaubens seit 30 Jahren zur Liturgie der Praemonstratenser von Schlägl die Orgel spielt, so geschieht – beabsichtigt oder unbeabsichtigt – Ökumene. Prof. Mag. Ingemar Melchersson begeht am 1. Oktober 2005 sein 30-jähriges Dienstjubiläum im Amt des Stiftsorganisten. Seit 30 Jahren begleitet er nahezu täglich den Chorgesang der Chorherren, spielt die Orgeln zu den Sonn- und Festtagsgottesdiensten und hat sich als Gestalter von zahlreichen Orgelkonzerten einen Namen geschaffen, den man weit über die Grenzen Österreichs hinaus kennt, und damit auch mitgeholfen, das Musikleben unserer Abtei im In- und Ausland bekannt zu machen. Dafür sei ihm auch an dieser Stelle ein besonderer Dank gesagt. Mit dem Erklingen der d-Moll-Messe von Anton Bruckner im Gottesdienst am 16. Oktober 2005 sei ein zweiter Akzent in diesem Jahr gesetzt: Bruckner, der Zeitgenosse Adalbert Stifters in Linz, gelingt es wohl wie kaum einem anderen Komponisten „katholische“ Musik zu schreiben. Erst innerhalb der Liturgie erfüllt diese Musik das Erleben eines geschlossenen Ganzen, von dem sie eigentlich nicht getrennt werden soll. Ich freue mich, wenn Sie wieder zahlreich von unserem geistigen und geistlichen Angebot mit Musik in Schlägl Gebrauch machen; wie immer hat sie die Ehre Gottes zum Ziel: sei es im Gottesdienst, im Konzert, in der Bildung und im Reisen. Wenn Sie sich mit uns Musikern einlassen, diesem Ziel wieder einen Schritt näher entgegenzugehen, dann bereitet mir das nicht nur Freude, sondern Sie erfüllen mit mir einen Teil des Apostolates, den die Musik in sich birgt. Für das Zustandekommen eines reichen musikalischen „Programmes“ habe ich zunächst den Ausführenden, Chor, Orchester, Instrumentalisten und Solisten zu danken. Meinem Abt und dem Prior der Abtei möchte ich in besonderer Weise danken für die Bereitstellung finanzieller Mittel für die Musik zur Liturgie an der Stiftskirche, aber auch für die Übereinstimmung, dass Musik die Gottesdienste in der Klosterkirche bereichert und mit zusätzlichen Inhalten versieht. Möge die Musik in Schlägl auch in diesem Jahr ihre Aufgabe, Teil eines Apostolates zu sein, erfüllen und vom Glauben künden, den wir gemeinsam bekennen. Ich will mich darum bemühen, dass sie fachlich gerecht und anspruchsvoll angeboten werden kann und wünsche Ihnen damit Freude, Erbauung, Erfüllung und Gott-Nähe. Gott allein die Ehre! Schlägl, 29. September, am Fest der Hl. Erzengeln 2004 MMag. DDr. Rupert Gottfried Frieberger O.Praem. Stiftskapellmeister 2


KONZERTE 31. DEZEMBER 2004: SILVESTERKONZERT Freitag, 31. Dezember 2004, 22.30 Uhr, Stiftskirche Schlägl

KONZERT FÜR BLOCKFLÖTENENSEMBLE UND ORGEL ZUM JAHRESAUSKLANG Ensemble „Mikado“, Leitung: Thomas List Rupert Gottfried Frieberger, Orgel

20. MÄRZ 2005: PASSIONSMUSIK 20. März 2005, 17 Uhr, Stiftskirche Schlägl

JOHANN SEBASTIAN BACH

PASSIO SECUNDUM EVANGELISTAM MATTHAEUM BWV 244 Emma Kirkby und Gabriele Daniel, Sopran Markus Forster und Jürgen Banholzer, Altus Norbert Ernst (Evangelist) und Christian Havel, Tenor Andreas Lebeda (Christus) und Manfred Mitterbauer, Bass BACH-VOCALENSEMBLE SCHLÄGL ARS ANTIQUA AUSTRIA auf Originalinstrumenten Norbert Zeilberger und Ingemar Melchersson, Orgeln Leitung: RUPERT GOTTFRIED FRIEBERGER

16. April 2005: Obertonkonzert Samstag, 16. April 2005, 20 Uhr, Stiftskirche Schlägl

REISE INS INNERE DES KLANGES

Lutz Czech Czech, Obertonkonzert im Rahmen eines Seminares

13. – 16. MAI 2005: PFINGST-TRIDUUM Freitag, 13. Mai 2005, 19.30 Uhr, Pfarrkirche Aigen

ORGELKONZERT

OLIVIER MESSIAEN: MESSE DE LA PENTECÔTE Tom Bailey, USA Mitwirkend: SCHOLA GREGORIANA PLAGENSIS Samstag, 14. Mai 2005, 19.30 Uhr, Pfarrkirche Oepping

CHOR-ORGEL-KONZERT

JOHANN SEBASTIAN BACH: MOTETTEN Teil 1 und ORGELWERKE Chorus „Sine nomine“, Leitung: Johannes Hiemetsberger Ingemar Melchersson, Orgel Sonntag, 15. Mai 2005, 16 Uhr, Stiftskirche Schlägl

CHOR-ORGEL-KONZERT

JOHANN SEBASTIAN BACH: MOTETTEN Teil 2 und ORGELWERKE Chorus „Sine nomine“, Leitung: Johannes Hiemetsberger Ingemar Melchersson, Orgel

3


Montag, 16. Mai 2005, 16 Uhr, Stiftskirche Schlägl

ORGELKONZERT

Gerhard Doderer, Portugal

14. - 28. AUGUST 2005: INTERNATIONALE ORGELTAGE Sonntag, 14. August 2005, 16 Uhr, Stiftskirche Schlägl SIEGBERT RAMPE, Deutschland Montag, 15. August 2005, 20 Uhr, Musikzentrum St.Norbert HAMMERFLÜGELKONZERT SIEGBERT RAMPE, Deutschland Freitag, 19. August 2005, 19 Uhr, Pfarrkirche Aigen HANSJÜRGEN SCHOLZE, Deutschland Samstag, 20. August 2005, 19 Uhr, Pfarrkirche Oepping RUPERT GOTTFRIED FRIEBERGER, Stiftskapellmeister Sonntag, 21. August 2005, 16 Uhr, Stiftskirche Schlägl CHRISTIAN BREMBECK, Deutschland Samstag, 27. August 2005, 19 Uhr, Stiftskirche Schlägl SONDERKONZERT ZUM 100. GEBURTSTAG VON EGON KRAUSS AN ZWEI ORGELN GUSTAV LEONHARDT, Niederlande LUIGI FERDINANDO TAGLIAVINI, Italien Sonntag, 28. August 2005, 19 Uhr (!), Pfarrkirche Oepping AUGUST HUMER, Linz

16. – 23. OKTOBER 2005: ADALBERT-STIFTER-WOCHE (Genaues Programm im Prospekt „Stift Schlägl Seminarkalender 2004/2005“, Abteilung „Literatur“) Sonntag, 16. Oktober 2005, 10 Uhr, Stiftskirche Schlägl ANTON BRUCKNER, MESSE NR.1 IN D-MOLL G. Daniel, B. Schreiner, J. Habringer, A. Lebeda CANTORIA PLAGENSIS, Stiftsorchester Leitung: Rupert Gottfried Frieberger Samstag, 22. Oktober 2005, 20 Uhr, Musikzentrum St.Norbert MUSIK- UND LITERATURABEND Sonja Höfer und Helmut Wlasak, Rezitation Streichquartett „Resonanzen“, Leitung: Johannes Sonnberger

4


SCHLÄGLER MUSIKSEMINARE 2005 Freitag, 26. bis Sonntag, 28. November 2004 SEMINAR FÜR GREGORIANIK: Proprium und Offizium im Advent- und Weihnachtsrepertoire unter spezieller Berücksichtigung von Themen der Modologie und Tonartencharakteristik Leitung: MMag.DDr. Rupert Gottfried Frieberger O.Praem.

A

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Universität Salzburg. Neue Erkenntnisse zur Notation der Gregorianik sollen dabei ebenso zum Tragen kommen, wie die Erfahrung des „Sitzes im Leben“: die Teilnahme an der klösterlichen Liturgie und das Kennenlernen von „Musik und Raum“. Ein Beitrag zur Thematik „Spiritualität und Wissenschaftlichkeit des Gregorianischen Chorales“, die die Lehrveranstaltungen von Dr. Rupert G. Frieberger an der Universität Salzburg seit über 20 Jahren kennzeichnen. Mitzubringen nach Möglichkeit: Graduale Triplex Pauschalpreis für Kurs und Vollpension: 173.– Euro (Einbettzimmer-Zuschlag: 13.– Euro) Anreise: 26. 11. bis 16 Uhr Kursende: Sonntag mit dem Mittagessen Anmeldeschluss: 15. 9. 2004

Freitag, 15. bis Sonntag, 17. April 2005 SEMINAR FÜR STIMME, OBERTÖNE, MEDITATION, HÖREN UND SINGEN Leitung: Lutz Czech

B

Lutz Czech ist ausgebildeter Sänger, Musiker und Schauspieler (Roy Hart Theatre). Angeboten wird ein körperlicher Weg der Stimmentwicklung. Das Seminar führt in stimmliche Möglichkeiten ein und soll den Teilnehmern eine intensive Hör- und Stimmerfahrung schenken. Es sind alle jene herzlich willkommen, die die Vertiefung ihrer Kreativität, Intuition und Musikalität erforschen wollen. Aber auch diejenigen, die ihrer eigenen Stimme nicht trauen, jedoch ein gewisses Interesse für sich und Ihren Körper mitbringen. Für die Teilnahme sind keine Voraussetzungen nötig! Es genügt die Bereitschaft zur Stille, dem innigen Lauschen und das „es-für-sich-selbst-tun“. Eine Veranstaltung von SEMINARZENTRUM STIFT SCHLÄGL Lutz Czech gibt am Samstag, 16. 4. um 20 Uhr ein Obertonkonzert in der Stiftskirche Pauschalpreis für Seminar und Vollpension: 235.– Euro (Einbettzimmer-Zuschlag: 13.– Euro) Anreise: Freitag, 16. 4., 18 Uhr Abreise: Sonntag, 18. 4., nach dem Mittagessen Anmeldeschluss: 10. 2. 2004 5


15. bis Donnerstag, 19. Mai 2005 C Pfingstsonntag, SEMINAR FÜR PORTUGIESISCHE ORGELMUSIK DES 17. und 18. JAHRUNDERTS Leitung: Prof. Dr. Gerhard Doderer, Lissabon Der Universitätsprofessor aus Lissabon wird nach einem Konzert sein profundes Wissen über die Welt der portugiesischen Orgelmusik zur Verfügung stellen. Geplant ist ein Kurstag auswärts an einer Kopie einer spanischen Orgel, ansonsten an den Orgeln von Schlägl. Preis für Kursgebühr, Übernachtung mit Vollpension im Seminarzentrum Schlägl: 270.– Euro Anreise: 15. 5., 15 Uhr Kursende: Donnerstag, 16. 5., nach dem Mittagessen Anmeldeschluss: 1. 3. 2005

26. bis Sonntag, 29. Mai 2005: D Donnerstag, SPIELPRAXIS UND REGISTRIERUNG AN SÜDDEUTSCHEN HISTORISCHEN ORGELN Leitung: MMag.DDr. Rupert Gottfried Frieberger O.Praem. Eine Lehrveranstaltung in Zusammenarbeit mit der Musikuniversität Wien, die – ausgehend von der berühmten Putz-Orgel in Schlägl – das Spielen an Orgeln für die „süddeutsche“ Musik des 17. und 18. Jahrhunderts nach historischen Grundlagen zum Inhalt hat. Pauschalpreis für Kurs und Vollpension: 220.– Euro Anreise: 26. 5. bis 16 Uhr Kursende: Sonntag nach dem Mittagessen Anmeldeschluss: 1. 3. 2005

26. bis Sonntag, 28. August 2005 E Freitag, SCHLÄGLER SAXOPHONTAGE Mit dem Danubia Saxophon Quartett Wien Leitung: Das Saxophonquartett Zielgruppe sind Saxophonisten, die Freude am Musizieren haben. Seminarinhalt ist Ensemblespiel vom Duo bis zum Saxophonorchester in verschiedensten Stilrichtungen – von Barock bis Jazz. Referenten: Harald Müller, Alfred Reiter, Barbara Hanisch, Peter Girstmair. Es wird gebeten, bei der Anmeldung bekanntzugeben, welche Saxophone mitgenommen werden können. Notenaustellung des Musikhauses Schagerl während der Kurszeit. Es ist auch möglich, nur das Seminar zu besuchen (ohne Unterkunft; Mittagessen kann über das Seminarzentrum organisiert werden). Wünsche für Einzelzimmer sofort mit schriftlicher Seminaranmeldung bekanntgeben. Weitere Informationen zum Seminar: info@dsqw.net 6


Pauschalbetrag für Vollpension und Kurs: 225.– (Einbettzimmer-Zuschlag: 6.– Euro pro Tag) Kursbeitrag ohne Unterbringung etc.: 140.– Euro Anreise: Freitag, 26. 8., bis 14 Uhr Abreise: Sonntag, 29. 8., nach dem Mittagessen Anmeldeschluss: 20. 6. 2005

Donnerstag, 1. bis Sonntag, 4. September 2005 SEMINAR FÜR SPIELWEISE MIT NATURTROMPETEN Leitung: Friedemann Immer

F

Der berühmte Ensembleleiter und Naturtrompeter Friedemann Immer steht für einen Kurs zur Verfügung, der den „Entdeckern“ des überzeugenden Originalklanges auf den Blechblasinstrumenten eine profunde Anleitung geben soll. Pauschalpreis für Kurs und Vollpension: 290.– Euro Anreise: 1. 9. bis 16 Uhr Kursende: 4. 9. mit dem Mittagessen Anmeldeschluss: 30. 1. 2005

ORGEL- UND KUNSTREISEN 2005 mit DDr. Rupert Gottfried Frieberger und Prof.Mag. Ingemar Melchersson

G

Donnerstag, 5. bis Montag, 9. Mai 2005 MUSIKREISE ZUM BACHFEST NACH LEIPZIG Leitung: DDr. Rupert Gottfried Frieberger und Prof.Mag. Ingemar Melchersson Beginnend mit einem einem Einführungsvortrag am Abend führt die Reise zum berühmten Bachfest nach Leipzig, wo neben zwei Konzertbesuchen in Leipzig auch die Silbermann-Orgeln in Rötha auf dem Programm stehen. Rückkehr nach Schlägl ist am Montag, 9. 5. ca. 18 Uhr. Pauschalbetrag für Übernachtung im Seminarzentrum Schlägl (5. 5.) und in einem Hotel in Leipzig und Reisebus, incl. Eintritt für 2 Konzerte (Orchesterkonzert; h-Moll-Messe): 310.– Euro (Einbettzimmerzuschlag: 40.– Euro) Anreise in Schlägl: Donnerstag, 5. 5., 18 Uhr Rückkehr: Montag, 9. 5., 18 Uhr in Schlägl Anmeldeschluss: 15. 1. 2005

7


9. bis Samstag, 16. Juli 2005 H Samstag, ORGELREISE NACH PORTUGAL Leitung: DDr. Rupert Gottfried Frieberger Reiseorganist: Prof.Mag. Ingemar Melchersson Eine Reise mit Flug und Bus, die uns in die „exotische“ Welt der portugiesischen Orgel und Orgelmusik eintauchen lässt, und die natürlich wieder die Verbindung zu Landschaft, Architektur und Kulinarischem herstellt. Geplant sind Orgelbesuche in Lissabon, Mafra, Coimbra, Porto, Adaufe, Dornes und Braga. Reisekosten für Bus, Unterkunft, 6 Mal Halbpension und Eintritte: 895,– Euro in Zweibettzimmern (Einbettzimmerzuschlag: ca. 240.– Euro) Der Flug nach Lissabon und zurück soll von jedem persönlich gebucht und bezahlt werden. Auskünfte dazu im Sekretariat (07281/6464-1, vormittags). Anmeldung bis 15. 1. 2005

ANMELDUNG zu allen Seminaren unter Angabe von Name, Geburtsdatum, Adresse, e-mailAdresse per e-mail an: ms-schlaegl.post@ooe.gv.at oder per Post: ISM, Schlägler Hauptstr.2, A-4160 Aigen Aus gegebenem Anlass sehen wir uns gezwungen, für Stornierungen, die nach einer Frist von sechs Wochen vor Abreisetermin eintreffen, eine Stornogebühr von 50% einzuheben. Wir danken für das Verständnis. AB DEZEMBER 2004 IM LABEL

LIEFERBAR:

DAS VIELBEACHTETE KONZERT VON

ROMUALD PEKNY UND RUPERT GOTTFRIED FRIEBERGER AM 15.8.2003 Bestellungen werden jederzeit entgegengenommen: INTERNATIONALE SCHLÄGLER MUSIKVERANSTALTUNGEN Schlägler Hauptstr.2, A-4160 Schlägl Oberösterreich 0043-7281-6464 (vormittags) Fax 0043-7281-6260 e-mail: ms-schlaegl.post@ooe.gv.at 8


VEREIN SCHLÄGLER MUSIKSEMINARE SCHLÄGLER ORGELKONZERTE Schlägler Hauptstr.2, A-4160 Schlägl, Oberösterreich Tel. +43 (0) 7281/6464; Fax 6260 e-mail: ms-schlaegl.post@ooe.gv.at

Anmeldeformular Schlägler Musikseminare Name

Vorname

Geburtsdatum

Anschrift mit Telefon und e-mail-Adresse

Ich melde mich zu folgenden Seminaren/Orgelreisen:

A B C D E F G H Ich reflektiere auf ein Einbettzimmer

ja

nein

Datum und Unterschrift

Schlägl liegt im Nordwesten von Oberösterreich, ca. 60km von Linz (B127) oder Passau (B388) entfernt.

9


PRAEMONSTRATENSERABTEI SCHLÄGL Oberösterreich

KIRCHENMUSIK Kirchenjahr 2004/2005 28. XI.

1. Adventsonntag 10 Uhr Choralamt Proprium „Ad te levavi“, Missa XVI 17.30 Turmblasen

SGP

5. XII.

2. Adventsonntag 10 Uhr Familiengottesdienst mit Prior Mag. Lukas Dikany 17.30 Turmblasen

8. XII.

Mariae Empfängnis 10 Uhr J. Haydn, Kleine Orgelsolomesse H.Kuppler, Sopran 17 Uhr Pontifikalvesper

CP, SO

12. XII. 3. Adventsonntag 10 Uhr Adventmusik für Sopran, Blockflöten und Orgel von L. Boxberg, G.Ph. Telemann, G.F. Händel H.Kuppler und I.Simmel, Sopran 17.30 Turmblasen 13. XII. 19 Uhr Pfarrkirche Oepping: Vesper 19.30 [ religion.interkulturell ] Vortrag von Dr. Ruth Lapide, Frankfurt: „Jesus von Nazareth zwischen Juden u. Christen“ (als Vorbereitung zur Matthäuspassion von J.S.Bach) 19. XII. 4. Adventsonntag 10 Uhr Joseph Haydn, Missa „Rorate coeli“ 17.30 Turmblasen

CP, SO

24. XII. Heiliger Abend 17.30 Weihnachtsmatutin im Gregorianischen Choral 24 Uhr Christmette CP, SO Marianus Königsperger, Missa Pastoralis in F Joseph Schnabel, Transeamus I.Simmel, I.Raschka, H.Falkinger. Th.List 25. XII. Christtag 10 Uhr Proprium „Puer natus“ mit Sequenz SGP, BE „Laetabundus“ und Missa II im Greg.Choral Blechbläsercanzonen 17 Uhr Pontifikalvesper im Greg. Choral an zwei Orgeln 26. XII. 1. Sonntag nach Weihnachten 10 Uhr Anton Diabelli, Missa pastoralis in C G.Daniel, Sopran

10

CP, SO


31. XII. Silvester 18 Uhr Choralvesper mit Tedeum 22.30 KONZERT FÜR BLOCKFLÖTENENSEMBLE UND ORGEL Ensemble „Mikado“, Leitung: Thomas List R.G. Frieberger, Orgel 1. I. Hochfest der Gottesmutter Maria 10 Uhr Hymnos Akathistos und Greg. Choral SGP Blechbläsercanzonen BE 17 Uhr Pontifikalvesper im Greg. Choral an zwei Orgeln 2. I. 2. Sonntag nach Weihnachten 10 Uhr Weihnachtsmotetten von D. Buxtehude und V. Lübeck 6. I. Hochfest Epiphanie 10 Uhr J.S. Bach, Chöre aus dem Weihnachtsoratorium und Ordinariumssätze 17 Uhr Pontifikalvesper an zwei Orgeln 9. I. Fest der Taufe Jesu 10 Uhr Ägydius Schenk, Missa Pastoritia I.Simmel, H.Kuppler

VE

CP, SO

CP, SO

13. II. 1. Fastensonntag 10 Uhr R.G. Frieberger, Fastenmusik für Oboe und Orgel Elisabeth Hirsch, Oboe 20. II. 2. Fastensonntag 10 Uhr Choralamt Proprium „Reminiscere“, Missa XI

SGP

27. II. 3. Fastensonntag 10 Uhr Andrea Gabrieli, Missa brevis CP Motetten von A. Hammerschmidt und H. Schütz 28. II. 19 Uhr Pfarrkirche Oepping: Vesper 19.30 [ religion.interkulturell ] Vortrag von Dr. Ruth Lapide, Frankfurt: „Nachgedanken zum Hohenpriester Kajaphas“ (als Vorbereitung zur Matthäuspassion von J.S.Bach) 6. III. 4. Fastensonntag („Laetare“) 10 Uhr Motetten zur Fastenzeit Ensemble „Voices“, Leitung: Josef Habringer 13. III. 5. Fastensonntag 10 Uhr Joseph Haydn, Ausgewählte Sätze aus dem Streichquartett „Die Sieben letzten Worte Jesu am Kreuz“

SO

11


20. III. Palmsonntag 10 Uhr Orgelchoräle von J.S.Bach 17 Uhr JOHANN SEBASTIAN BACH MATTHÄUS-PASSION, BWV 244 Emma Kirkby, Sopran Gabriele Daniel, Sopran Markus Forster, Altus Jürgen Banholzer, Altus Norbert Ernst, Tenor (Evangelist) Christian Havel, Tenor Andreas Lebeda, Bass (Christus) Manfred Mitterbauer, Bass BACH-VOCALENSEMBLE SCHLÄGL ARS ANTIQUA AUSTRIA Norbert Zeilberger, Ingemar Melchersson, Orgeln Leitung: Rupert Gottfried Frieberger 24. III. Gründonnerstag 19.30 Stiftsliturgie in der Pfarrkirche Aigen: Michael Praetorius, Kleine Deutsche Messe Francesco Anerio, Pange lingua Vocalensemble Schlägl und Chorgemeinschaft Aigen-Schlägl 25. III. Karfreitag 7 Uhr Trauermette im Greg. Choral mit mehrstimmigen Responsorien 19.30 Gottesdienst vom Leiden und Sterben des Herrn Jacob Mailand, Johannespassion CMP 26. III. Karsamstag – Osternacht 7 Uhr Trauermette im Greg.Choral mit mehrstimmigen Responsorien 20 Uhr Osternachtsfeier VE, BE R.G.Frieberger, „Schlägler Osternacht“ Bläsercanzonen 27. III. 1. Ostersonntag 10 Uhr Pontifikalamt. Proprium „Resurrexi“ CMP, SGP, BE samt Sequenz im Gregorianischen Choral Johann Ernst Eberlin, Missa brevissima Bläserintraden 17 Uhr Pontifikalvesper an zwei Orgeln mit Prozession ins Kirchenschiff (Die Vesper wird nach diesem Ritus täglich bis einschließlich Weißem Sonntag außer Donnerstag und Freitag um 18 Uhr gehalten) 28. III Ostermontag 9 Uhr Franz Schubert, Missa in G-Dur G.Daniel, J.Habringer, M.Himsl 3. IV. 2. Ostersonntag („Weißer Sonntag“) 10 Uhr Musik für Flöte und Orgel Thomas Hermann, Flöte

12

CP, SO


10. IV. 3. Ostersonntag 10 Uhr Chormotetten von H.Schütz und Cl.Goudimel CP 17. IV. 4. Ostersonntag 10 Uhr Familiengottesdienst mit Prior Mag. Lukas Dikany 24. IV. 5. Ostersonntag 10 Uhr „Kleine Geistliche Konzerte“ von H.Schütz und Th. Selle I.Simmel, H.Kuppler, I.Raschka Vocalensemble LMS 1. V. 6. Ostersonntag 10 Uhr Musik für Blechbläserensemble von BE J.H.Schein, M.Praetorius, J.Messner, A.F.Kropfreiter 5. V. Christi Himmelfahrt 9 Uhr Valentin Rathgeber, Missa „Beati omnes“ CP, SO I.Simmel, U.Katzlinger, H.Falkinger, S.Keinberger 17 Uhr Pontifikalvesper im Gregorianischen Choral an zwei Orgeln 8. V. 7. Ostersonntag 10 Uhr Orgelmesse Johannes Dandler, Putz-Orgel 15. V. Pfingstsonntag 10 Uhr Jacobus Gallus, BE, SGP Missa „Ad imitationem Pater noster“ Blechbläsercanzonen von M. Frank und M. Praetorius Proprium im Gregorianischen Choral Chorus „Sine nomine“, Leitung: J.Hiemetsberger 18 Uhr

Pontifikalvesper im Gregorianischen Choral an zwei Orgeln

22. V. Hochfest der Allerheiligsten Dreifaltigkeit A.F. Kropfreiter, Messa per due organi Studenten der Musikuniversität Wien 26. V. Fronleichnam 8.30 Uhr Stiftsliturgie in der Pfarre Aigen G.Casali, Missa in G; Ernst Tittel, Altargesänge Chorgemeinschaft Aigen-Schlägl und Gastsänger 6. VI. Hochfest des Hl. Norbert 16 Uhr Priesterweihe H. Vinzenz Ecker O.Praem. CP, BE R.G.Frieberger, Missa Choralis super „De Angelis“ 18. VI. Samstag(!), Pfarrkirche Oepping (!) 19.30 [ gottesdienst.interkulturell ] als ökumenische Feier Liturgie mit Superintendent Hansjörg Eichmeier und Rupert Gottfried Frieberger

13


15. VIII. Mariae Himmelfahrt 10 Uhr Franz Schubert, Missa in B-Dur CP, SO R.Schobesberger, B.Schreiner, J.Habringer, M.Himsl 17 Uhr Pontifikalvesper im Greg. Choral an 2 Orgeln 28. VIII. Hochfest des Hl. Augustinus Hochamt nach Vorankündigung 16. X. Hochamt zur „Adalbert-Stifter-Woche“ Anton Bruckner, Messe Nr.1, d-Moll G.Daniel, B.Schreiner, Ch.Havel, A.Lebeda 1. XI. Allerheiligen 9 Uhr Alberich Mazak, Missa in G-Dur H.Kuppler, Sopran

CP

2. XI. Allerseelen 17 Uhr Totenvesper und Requiem im Gregorianischen Choral in Maria Anger 20. XI. Christkönig 10 Uhr Valentin Rathgeber, Missa „Fac bonum“ CP, SO I.Simmel, I.Raschka, H.Falkinger, S.Keinberger AUSFÜHRENDE: CP Cantoria Plagensis (der größere Stiftschor) VE Vocalensemble der Stiftsmusik SGP Schola Gregoriana Plagensis CMP Collegium Musicum Plagense SO Stiftsorchester EBP Ensemble Barocca Plagensis (auf Originalinstrumenten) BE Bläserensemble LEITUNG DER KIRCHENMUSIK: Stiftskapellmeister MMag.DDr. Rupert Gottfried Frieberger O.Praem. ORGEL: Stiftsorganist Prof.Mag. Ingemar Melchersson Die Sonntagsvesper ist – wenn nicht anders angegeben – um 18 Uhr im Greg.Choral gesungen ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN

14

Stand 3. 10. 2004


DIE AUSFÜHRENDEN DER KIRCHENMUSIK DER STIFTSKAPELLMEISTER RUPERT GOTTFRIED FRIEBERGER, geboren 1951 in Linz/Donau, seit 1969 Praemonstratenser Chorherr der Abtei Schlägl in Oberösterreich, ausgebildet an der Wiener Musikakademie und der Universität Wien, Mag.art., Dr.theol.,Dr.phil., Professor, zeichnet als Cantor und Stiftskapellmeister für die musikalischen Belange der Praemonstratenserabtei Schlägl verantwortlich. 1969 – 1975 Stiftsorganist, seit 1.9.1976 Stiftskapellmeister. Direktor der Landesmusikschule Schlägl, künstlerischer Leiter der Internationalen Schlägler Musikseminare samt einer eigenen musikwissenschaftlichen Publikationsreihe, lehrt an der Universität Salzburg Musikwissenschaft und Liturgiewissenschaft, an der Musikuniversität Wien Improvisation und Aufführungspraxis. Er betreut als Orgelsachverständiger Restaurierungen und Neubauten im In-und Ausland. Als Dirigent und Organist hat er in nahezu allen Ländern Europas und in Marokko konzertiert, bisher 50 Schallplatten-und CD-Einspielungen gemacht und auch für mehrere Rundfunk- und Fernsehanstalten gespielt. Als mit Preisen ausgezeichneter, bekannter Orgelimprovisator wurde er auch in Internationale Jurien wie z.B. der Wettbewerbe in Haarlem und Nürnberg geholt und immer wieder gebeten, die großen Orgeln Europas vorzuführen, u.a. auch mit sogenannten „Orgelreisen“. Als Komponist in renommierten Verlagen publiziert. Unter zahlreichen Preisen und Ehrungen u.a.: 1974 Erster Preis Internat. Orgelimprovisationswettbewerb Haarlem/NL,1977 Erster Preis Orgelwettstreit der Internat. Orgelwoche Innsbruck, 1982 und 1987 TheodorKörner-Preis für Komposition, 1993 Landeskulturpreis für Komposition. 1982 Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich, 1991 Österr. Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst, 1990 Ernennung zum Königlichen Ritter von Oranjen-Nassau.

DER STIFTSORGANIST INGEMAR MELCHERSSON, geboren 1946 in Stockholm. Nach privatem Musikunterricht in Schweden Studium an der Wiener Musikakademie; 1975 Diplom aus Orgel-Konzertfach „mit Auszeichnung“ am Mozarteum Salzburg mit Abgangspreis der Bundesregierung. 1969 - 1975 Organist des Wiener Salvatorianerklosters. Seit 1975 Stiftsorganist der Praemonstratenserabtei Schlägl, Pädagoge Lehrer an der Landesmusikschule Schlägl und internationaler Seminarleiter. Als Organist, Cembalist und Ensembleleiter hat er sich nicht nur der Aufführung Alter Musik entsprechend dem Klang ihrer Zeit verschrieben. Schon in seiner Wiener Studienzeit erregte er Aufsehen mit einer seltenen Interpretation von Max Reger’s „fis-Moll-Variationen“; er gilt auch als hervorragender Interpret zeitgenössischer Musik. Er wurde als Wettbewerbsjuror eingeladen, konzertierte in vielen Ländern Europas und spielte für mehrere Schallplatten15


produzenten und Rundfunkanstalten. Mitglied der künstlerischen Leitung der internationalen Schlägler Musikseminare; Widmungsträger zeitgenössischer Orgelliteratur. 1989 ausgezeichnet mit dem Silberenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, 1995 Kulturmedaille des Landes Oberösterreich. 1998 Ernennung durch den österreichischen Bundespräsidenten zum Professor.

DER CHOR CANTORIA PLAGENSIS ist der größere Oratorienchor, den der Stiftskapellmeister der Abtei Schlägl für Aufführungen aus seiner Tätigkeit mit mehreren Ensembles rekrutieren kann. Der Name leitet sich vom lateinischen Synonym für Schlägl = Plaga ab und dem hauptpsächlichen Wirkungsort des Chores, der Praemonstratenserabtei Schlägl im Norden Österreichs, nahe der tschechischen Grenze. Die Mitglieder der CANTORIA PLAGENSIS kommen aus dem Kammerchor Schlägl, dem ehemaligen Mühlviertler Singkreis und aus dem Teilnehmerkreis der Internationalen Schlägler Musikseminare. Für vokale Consortbildung im solistischen Rahmen gibt es noch das daraus hervorgehende COLLEGIUM MUSICUM PLAGENSE. Zusammen mit Orchestern, vornehmlich mit historischen Instrumenten erarbeiten die 20 bis 60 Sängerinnen und Sänger in der Pflege von „Musik im Klang der Entstehungszeit“ mit ihrem Leiter RUPERT GOTTFRIED FRIEBERGER Werke aus Renaissance, Barock und Klassik, sowie zeitgenössisches Repertoire. Erfolgreiche Konzerte, Rundfunk- und CD-Produktionen, u.a. in Zusammenarbeit mit WDR und ORF. Live-Übertragungen in ORF und ZDF. Konzerttourneen und Festivalmitwirkungen, u.a.1994 bei den Europäischen Wochen Passau und dem Skandinavischen Musikfestival in Sorø/ Dänemark, 1999 Konzertreise nach Venedig mit Auftritten im Markusdom und in der Frarikirche sowie im Dom zu Bassano, 2002 Gastspiel in der Hofkirche zu Dresden.

Cantoria Plagensis bei einer Probe 16


DIE SOLISTEN GABRIELE DANIEL studierte Gesang und Viola am Bruckner-Konservatorium des Landes Oberösterreich, Seminare bei Kurt Equiluz und Jessicah Cash. Solistin bei Oratorienaufführungen, Konzerten und wirkt u.a. als fixe Solistin der Kirchenmusik an der Kathedrale in Linz und der Stiftskirche Schlägl. Lehrtätigkeit für Sologesang und Stimmbildung am Diözesankonservatorium Linz und Oö. Landesmusikschulen, sowie bei einschlägigen Fortbildungswochen. HANS FALKINGER beschäftigt sich nebenberuflich mit Gesang und ist als Tenorsolist mehrerer Kirchenchöre im oberen Mühlviertel gefragt. JOSEF HABRINGER ist Leiter des Kirchenmusikreferates der Diözese Linz, unterrichtet an der Pädagogischen Akademie und am Diözesankonservatorium Linz. Er gibt Kurse für Chorleitung und Stimmbildung, leitet das Ensemble „Voices“ und ist auch als Tenorsolist gefragt. MAX HIMSL erhielt Gesangsunterricht von Thomas Bonelli und Barbara Edtstadler, Meisterkurse bei K.Equiluz. Unter anderem Baß-Solist der Bad-Füssinger Chortage. Ständige Zusammenarbeit mit der CANTORIA PLAGENSIS. URSULA KATZLINGER studierte Gesang am Brucknerkonservatorium des Landes Oberösterreich bei Gerald Trabesinger. Lehrerin an der Landesmusikschule Schlägl für Sologesang und Kinderstimmbildung. Leiterin der Chorgemeinschaft Aigen-Schlägl. Langjähriges Mitglied und AltSolistin der CANTORIA PLAGENSIS. SIEGFRIED KEINBERGER studierte Gesang bei Anton Schulz, war Mitglied des Kammerchores des Brucknerkonservatoriums des Landes Oberösterreich unter Helmut Eder und des Linzer Domchores, langjähriger Baß-Solist im Mühlviertler Singkreis unter Max Wiplinger. Seit 1990 Mitglied und Solist der CANTORIA PLAGENSIS. HILDEGARD KUPPLER studierte Gesang bei Friedrich Nidetzky am Brucknerkonservatorium des Landes Oberösterreich. Fortbildung in der Gesangsklasse R.G.Frieberger an der Landesmusikschule Schlägl. Mitglied der CANTORIA PLAGENSIS mit solistischen Aufgaben. ILONA RASCHKA wirkte im Kammerchor „Walter von der Vogelweide“ in Innsbruck und ist Mitglied der CANTORIA PLAGENSIS. Fortbildung in der Gesangsklasse R.G.Frieberger an der Landesmusikschule Schlägl. ROSEMARIE SCHOBERSBERGER erhielt ihre erste musikalische Ausbildung in Eferding. Studium am Brucknerkonservatorium des Landes Oberösterreich bei G.Schulz, C.Prestel und Th.Kerbl. Meisterkurse bei K.Widmer. Lehrerin an der Landesmusikschule Rohrbach. Mitwirkung bei Opernproduktionen. Kirchenmusik- und Liedsängerin. Zusammenarbeit mit der CANTORIA PLAGENSIS seit 1998. BARBARA SCHREINER erhielt Gesangsunterricht bei Gabriele von Moreau. Kurse bei J.Meier und K.Hofbauer. Chorleiterdiplom der Bundesakademie Trossingen. Seit 1984 Alt-Solistin am Passauer Dom, Lehrerin an der Musikschule Landkreis Passau. Mehrfache Zusammenarbeit mit der CANTORIA PLAGENSIS.

17


INGRID SIMMEL studierte neben ihrer Lehrerausbildung Gesang bei K.Sotzkow. Volksschuldirektorin. Langjähriges Mitglied und Sopran-Solistin der CANTORIA PLAGENSIS. Als Solistin auch Zusammenarbeit mit anderen Ensembles.

DIE SCHOLA GREGORIANA PLAGENSIS Aus der täglichen Beschäftigung mit dem gesungenen Stundengebet an der Abteikirche, aus der Tätigkeit von Rupert Gottfried Frieberger als Gregorianik-Lehrer an der Universität Salzburg und durch die Pflege des Gregorianischen Chorales in der CANTORIA PLAGENSIS hat sich eine Gruppe von Männern zusammengefunden, die nicht nur an Feiertagen in der Abteikirche die melismatischen Gesänge pflegt, sondern auch in Konzerten mit liturgischer Musik im In- und Ausland vertreten ist, 2000 beispielsweise zum Heiligen Jahr in Venedig.

DIE INSTRUMENT ALENSEMBLES INSTRUMENTALENSEMBLES Das Stiftsorchester wird mit Johannes Sonnberger als Primgeiger angeführt, wenn auf Grund der musikalischen Faktur und der Möglichkeiten vom Stiftskapellmeister modernes Instrumentarium eingesetzt wird. Für Musik im Gottesdienst mit historischen Instrumenten führt Johanna Weber als Konzertmeisterin eine Gruppe mit vorwiegend Mitgliedern aus dem Passauer Raum an. Bläserensembles werden von Lehrern der Landesmusikschule Schlägl gebildet. Bläser mit historischem Instrumentarium sind Lehrer, Absolventen oder Studierende des Brucknerkonservatoriums Linz. Mit einer „Kerntruppe“ von Mitgliedern der Familie Weispfenning steht auch ein Ensemble auf Originalinstrumenten zur Verfügung.

18


Stiftsorchester in einer Generalprobe

STIFTSKIRCHE SCHLÄGL, OBERÖSTERREICH

VORSCHAU AUF DAS MOZARTJAHR 2006 Vertonungen des Messordinariums von Wolfgang Amadeus Mozart im Gottesdienst 6.1. Epiphanie

Piccolomini-Messe, KV 258

17.4. Ostermontag

Spatzenmesse, KV 220

25.5. Christi Himmelfahrt

Missa brevis in D-Dur, KV 194

4.6. Pfingstsonntag

Missa solemnis C-Dur, KV 337

15.8. Mariae Himmelfahrt

Krönungsmesse, KV 317

1.11. Allerheiligen

Missa brevis in B-Dur, KV 275

26.11. Christkönig 8.12. Mariae Empfängnis 26.12. Hl. Stephanus

Orgelsolo-Messe, KV 259 Missa brevis in D-Dur, KV 194 Missa brevis in G-Dur, KV 140

19


SIE SUCHEN EIN PASSENDES GESCHENK? WIE WÄRE ES MIT KONZERT-EINTRITTSKARTEN, ZUM BEISPIEL FÜR WEIHNACHTEN:

31. DEZEMBER, 22.30 UHR: SILVESTER-KONZERT ODER MIT EINER UNSERER NEUERSCHEINUNGEN? HISTORISCHE ORGELKUNST IN NORDDEUTSCHLAND RUPERT GOTTFRIED FRIEBERGER spielt in Basedow, Hamburg – St. Jacobi, Norden, Steinkirchen

CD 7122

SILBERMANN-ORGELN IM ELSASS RUPERT GOTTFRIED FRIEBERGER spielt in Wasselone, Gries, Ebersmünster

CD 7123

DENKMALORGELN IN DÄNEMARK UND SCHWEDEN (2CD) RUPERT GOTTFRIED FRIEBERGER spielt in Roskilde, Frederiksborg, Sorø, Östra Ljungby, Lannaskede, Ulrika, Gamalkil, Nykil, Tjällmo

CD 7124-25 20


PRAEMONSTRATENSERABTEI SCHLÄGL, Oberösterreich INTERNATIONALE SCHLÄGLER MUSIKVERANSTALTUNGEN Schlägler Hauptstr.2, A-4160 Schlägl Oberösterreich Austria Europa Telefonische Kartenbestellung: 0043-7281-6464 (vormittags) Fax 0043-7281-6260 e-mail: ms-schlaegl.post@ooe.gv.at

Aigen

Oepping

h nac

Pa

ssa

u

Schlägl

Haslach

Rohrbach Bad Leonfelden

Schlägl liegt im Norden von Oberösterreich, nahe der tschechischen Grenze, 55 km von Passau (B 388) oder Linz (B 127/B38), 220 km von Prag, 240 km von Wien und 200 km von Salzburg entfernt. 21


Vorschau

DRITTER INTERNATIONALER ORGELWETTBEWERB FÜR INTERPRETATION „GEORG MUFFAT“ Montag, 1. Oktober 2006 bis Donnerstag, 4. Oktober 2006 an der Führer-Orgel in Oepping und an der Putz-Egedacher-Orgel in Schlägl Eingeladen sind Organisten bis zum 30. Lebensjahr, die ihren Umgang mit alter Musik und historischen Orgeln einbringen wollen. Jury: Wolfgang Baumgratz, Bremen – Deutschland Reinhard Jaud, Innsbruck – Österreich Stef Tuinstra, Groningen – Niederlande Rupert Gottfried Frieberger, Schlägl-Wien – Österreich

Nähere Auskünfte ab Mai 2005 im Sekretariat Internationale Schlägler Musikveranstaltungen e-mail: ms-schlaegl.post@ooe.gv.at 22


INTERNATIONALE SCHLÄGLER MUSIKVERANSTALTUNGEN

PRAEMONSTRATENSERABTEI SCHLÄGL, OBERÖSTERREICH Palmsonntag, 20. März 2005, 17 Uhr

JOHANN SEBASTIAN BACH MATTHÄUSPASSION BWV 244 Emma Kirkby und Gabriele Daniel, Sopran Markus Forster und Jürgen Banholzer, Altus Norbert Ernst (Evangelist) und Christian Havel, Tenor Andreas Lebeda (Christus) und Manfred Mitterbauer, Bass

BACH-VOCALENSEMBLE SCHLÄGL ARS ANTIQUA AUSTRIA auf Originalinstrumenten Norbert Zeilberger und Ingemar Melchersson, Orgeln

Leitung:

RUPERT GOTTFRIED FRIEBERGER Kartenbestellungen via e-mail

ms-schlaegl.post@ooe.gv.at oder ISM, Schlägler Hauptstr.2, A-4160 Aigen 0043-(0)-7281-64641(fon) 6260 (fax) Vorbereitende Veranstaltungen: Universität Salzburg, Theol.Fakultät, Wintersemester 2004/05 Vorlesung Prof. DDr. Rupert Gottfried Frieberger: Bach’s Matthäus-Passion: Symbole, Theologie und liturgischer Standpunkt Pfarrkirche Oepping [ religion interkulturell ] Montag, 13. Dezember 2004, 19.30 Uhr Vortrag Ruth Lapide „Jesus Christus zwischen Juden und Christen“ Montag, 28. Februar 2005, 19.30 Uhr Vortrag Ruth Lapide „Nachgedanken des Hohenpriesters Kajaphas“ Landesmusikschule Schlägl Freitag, 11. März 2005, 19.30 Uhr Vortrag Rupert Gottfried Frieberger Bach’s Matthäuspassion: Theologie und Musik 23


24

Internationale Schlägler Musikveranstaltungen

P.b.b. Erscheinungsort 4160 Schlägl Verlagspostamt A-4160 Aigen i.M. Nov. 2004/Nr.8 = fl. Nr.70 Zl.Nr. 02Z033143S SPONSORING POST Schlägler Musikveranstaltungen ist ein Mitteilungsblatt für Mitglieder und Freunde des Vereines Schlägler Musikseminare - Schlägler Orgelkonzerte, das über die Aktivitäten des Vereines, über interessante Konzertveranstaltungen in der Umgebung und über Alte Musik und Orgelbau informiert

Praemonstratenserabtei Schlägl, Oberösterreich Verein „Schlägler Musikseminare - Schlägler Orgelkonzerte“

Kirchenmusik2005.pmd  

SEMINARE ORGELREISEN OBERÖSTERREICH Praemonstratenserabtei Schlägl, Oberösterreich Verein „Schlägler Musikseminare - Schlägler Orgelkonzerte...