Page 1

SEPT 2012 TIPPS › TERMINE › INFOS

ERLEBNISQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


Foto: Oxymoron Dance Company

Bereits seit Ende August läuft das neue Kursjahr im Studiohaus, dem gemeinsamen Tanzstudio von fabrik Potsdam und Oxymoron Dance Company. Hier treffen spannende d Kurse auf sportlichen Ehrgeiz und kreative Ideen... › Mehr Infos auf Seite 17 Alle Kurse und Workshops auf www.potsdam-tanzt.de


Es war einmal im wilden Westen – und es war einmal am Ufer der wil­ den Havel. War? Wird sein! Denn das Hans Otto Theater verspricht Wildes zu seiner Spielzeit-Eröffnung. Sind es Federkleider oder Indianer-Tipis? Oder vielleicht doch eher Schauspiel und Musik? Am Samstag, dem 8. September, werden wir es erfahren. Titelfoto: HL Böhme

EDITORIAL

READY? GO! Alle sind sie wieder da: Tischler, Dramaturgen, Schau­ spieler, Maskenbildner ... Die schönsten Urlaubserlebnisse sind ausgetauscht und nun kann sie endlich losgehen – die neue Spielzeit in Hans Otto Theater und T-Werk. Mit gleich drei Premieren und einem großen Theaterfest | am 8. September | startet das Team um Tobias Welle­ meyer ins neue Theaterjahr – und im T-Werk steht neben der Premiere von „Vor der Wand” | am 15. September | auch die große „10 Jahre Puppentheater Spectaculum”Geburtstagsfeier | 29. September bis 5. Oktober | auf dem Programm. Doch das Erlebnisquartier Schiffbauer­ gasse kann viel mehr als nur Theater – im September treffen am Ufer des Tiefen Sees Fluxus-Kunst auf ComicArt, Pop-Sternchen auf EBM-Heroen und ImprovisationsPerformances auf Kindertanzkurse. All das und noch viel mehr verrät dieses Programmheft – „Hab ich nicht gewusst!” zählt also nicht. Und wenn die Sonne dann auch noch einen wunderbaren Spätsommer beschert, sieht man sich ganz sicher auf Potsdams span­ nendster Halbinsel wieder! Auf die Plätze! Fertig! Los!

TIPPS DER REDAKTION › 5 ALLE TERMINE IM SEPTEMBER › 18 WEGWEISER UND KONTAKTE › 26 IMPRESSUM › 24

3


· 7 Tramlinien, 22 Buslinien, 1 Fährlinie · 102 Fahrzeuge (47 Busse, 54 Straßenbahnen, 1 Fähre) · 627 Haltestellen · 311,5 km Linienlänge


SPIELZEIT 2012/13 THEATER › 6

VOR DER WAND THEATER › 9 KASPER UND DER TEUFEL › 10

50 JAHRE FLUXUS KUNST › 11 AKTION_BAUKULTUR › 12 AUSSTELLUNG ZEICHNUNG › 13

FRAUENFESTIVAL SPECIAL › 16

ME AND MY DRUMMER MUSIK › 14 BLIND PASSENGER › 15

TANZT! IM STUDIOHAUS TANZ › 17


SPIELZEIT 2012/13

IM HANS OTTO THEATER Zum Auftakt der neuen Spielzeit 20122013 laden Mitarbeiter und Ensemble zu einem großen Theaterfest am 8. Sep­ tember ab 14 Uhr ins Hans Otto Theater ein. Mit einem „Tag der offenen Tür” für die ganze Familie wird die Eröffnung der Spielzeit gefeiert. Dazu gibt es für Groß und Klein ein vielfältiges Programm, welches im Theaterfoyer, auf der großen

6

Bühne, auf den Seeterrassen und auch an versteckten Orten im Bauch des The­ aters stattfinden wird. In offenen Proben, Schau-Aktionen der künstlerischen Ab­ teilungen, einer „Kleinen Theaterreise” durch das Programm, in Lesungen, Vorführungen und Inszenierungen sowie in vielen Angeboten für Kinder zeigt das Potsdamer Theater, was es kann.


Zu Gast beim großen Theaterfest sind auch langjährige Wegbegleiter wie der Literaturladen Wist, die Ballettschule Erxleben und die Oxymoron Dance Com­ pany. Als neue Schauspieler für die kom­ mende Spielzeit stellen sich Axel Sichro­ vsky und Alexander Finkenwirth vor.

DER SATANARCHÄOLÜGENIALKOHÖLLISCHE WUNSCHPUNSCH

Auch seine Tante Tyrannja Vamperl steht in dieser Pflicht, doch die beiden werden von einem Raben und einem Kater an ihren bösen Taten gehindert. Als die Zeit für beide Seiten knapp wird, soll der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch dabei helfen, die Welt zu zerstören ... kann sie in letzter Minute doch noch gerettet werden?

MARNIE FLIEGT

Die erste Premiere der neuen Spielzeit findet bereits am 6. September in der Reithalle statt. Das von Michael Ende geschriebene Stück „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch – Eine Zauberposse” handelt vom Zaube­ rer Beelzebub Irrwitzer, der sich ver­ pflichtet hat, bis zum Silvesterende großes Unheil über die Erde zu bringen.

Fotos Seite 6 - 8: HL Böhme

Weiter geht es in der Reithalle bereits am 20. September, dann feiert dort „Marnie fliegt” seine Premiere. Marnie McPhee ist sich sicher, vom Mars zu stammen. Denn es kann überhaupt nicht sein, dass sie zu ,dieser’ Familie gehören soll. Dann würde sie ja auch so eine ,schräge’ Erwachsene werden. Und in der Nacht erscheinen Marnie die Er­ wachsenen dann auf einmal ganz anders - so normal. Sind sie ehrlicher? Träumen sie? Wieso fallen sie um? Kann Marnie ihnen helfen? Oder baut sie doch ihr Raumschiff? Wird der Vater ihr gar helfen? Im Weltraum wird sie endlich alleine sein, aber vielleicht ist das }

7


gar nicht so schön, wie sie denkt. Und vielleicht ist die „schräge” Familie am Ende dann eben doch ihre Familie – und genau deshalb gut!?

DER EISVOGEL Die dritte Premiere der neuen Spielzeit findet am 28. September im Neuen The­ ater statt. In der Aufführung von Uwe Tellkamps „Der Eisvogel” geht es um den Ritter Wiggo, der wohlbehütet auf­ gewachsen ist. Als Sohn eines erfolgrei­ chen Bankers ist ihm eine profitable Karriere sicher. Doch er wendet sich gegen die Welt seines Vaters, die ihm zynisch und asozial erscheint. Er möchte Philosoph sein, erkennen, was die Welt im Innersten zusammenhält. Er legt eine glänzende Doktorarbeit

8

vor, aber sein Professor lässt ihn überraschend fallen. Dadurch spürt Wiggo zum ersten Mal die Angst vor Ruin und Katastrophe und glaubt, dass auch die Menschen um ihn herum davon erfasst sind. An seinem tiefsten Punkt begegnet ihm Mauritz. Dieser führt ihn in eine politische Bewegung ein, die an einem radikalen gesellschaftlichen Umbruch arbeitet. Spät erkennt Wiggo, das er sich in den Dienst eines demokratiefeindli­ chen Kreises gestellt hat. Er muss sich entscheiden - für seine Grundüberzeugungen oder gegen sie, für den Freund oder gegen ihn. Theaterfest & Tag der offenen Tür Sa, 8. September 2012, ab 14 Uhr Hans Otto Theater & Reithalle


VOR DER WAND Agnes schreibt Gedichte und liebt Elin. Elin geht mit Johann und weiß selber eigentlich gar nicht, warum. Jessica ist Elins große Schwester. Sie geht mit Markus, liebt aber eigentlich Elins Jo­ hann und will weg aus Amal. Markus duscht gern nackt und liebt Jessica. Olof trägt Hausschuhe und vermisst seine Frau. Brigitta hat zwei Töchter und sehnt sich doch eigentlich nach Freiheit und Ruhe. Agnes ist anders als die Anderen. Und Viktoria sowieso. Sich hautnah kommen und doch nie­ manden ranlassen – „Vor der Wand” ist ein Stück über Einsamkeit, Anderssein, über die Flucht nach vorn, Mut und eine

Handvoll staunenswerter Jugendlicher auf dem Weg in die Welt. Das Stück ist eine Bühnenfassung des erfolgreichen Kinofilms „Raus aus Åmål” und wird von der JugendTheaterGruppe des T-Werks aufgeführt. Diese arbeitet seit dem Herbst 2010 unter der Leitung von Suse Weisse. Nach dem Stück „Heldenhaft”, das auf der Groteske „Der Selbstmörder” basierte und im Herbst 2011 zur Aufführung kam, entstand mit „Vor der Wand”nun ihre zweite Arbeit. Premiere: Sa, 15. September 2012 20.00 Uhr, T-Werk Tickets: www.schiffbauergasse.de

9


KASPER UND DER TEUFEL Anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Puppentheaters Spectaculum feiert das T-Werk dieses Jubiläum mit einer Festwoche. Neben den bereits vielfach gezeigten Inszenierungen „Das tapfere Schneiderlein”, „Hase und Igel” und „Rotkäppchen” wird zur Eröffnung das Kasperstück „Kasper und der Teufel” mit einer besonderen musikalischen Begleitung zu erleben sein. Das Berliner Barock-Trio – Tabea Höfer an der Violine, Horst Krause an der Viola da Gamba und Reinhard Glende am Cembalo – wird dem ausgelassenen Handpuppen­ spiel Christian Bahrmanns eine ganz eigene Akzentuierung verleihen. In dem

10

Stück geht es um Kasper, der einen Brief von einem Freund bekommt – leider weiß er aber nicht um wen genau es sich dabei handelt, so dass er sich zusammen mit den Zuschauern auf den Weg macht, den unbekannten Freund zu treffen. Ob alles gut geht? Die kleinen und großen Zuschauer müssen Kasper immer wieder helfen, denn mit der Unterstützung der Kinder schafft es Kasper, einem Unglück nach dem an­ deren zu entgehen. Sa, 29. September 2012 16.00 Uhr, T-Werk Tickets: www.schiffbauergasse.de


50 JAHRE FLUXUS

Fluxus wird 50 – denn im September des Jahres 1962 fanden die ersten Ver­ anstaltungen unter dem Titel „Fluxus – Festspiele Neuester Musik” statt. Das Jubiläum wird nun international gefeiert und auch im museum FLUXUS+ werden anlässlich des halben Jahrhunderts Aufführungen, Performances, Filme und Sonderführungen präsentiert. Den Anfang machen dabei am 7. Sep­ tember maulwerker, die in den Räumen des T-Werk’ Fluxus-Scores spielen. Die Berliner Band bringt Fluxus-Stücke aus den 60er Jahren zur Aufführung. Als Spezialisten für Neue Musik setzte sich das renommierte Vokalensemble auch mehrfach mit Werken dieser Kunstrich­ tung auseinander. Selbstverständlich gibt es Stücke, die auf den Kunst- und Musikmarkt der 60er Jahre reagieren,

und deshalb heute ins Leere greifen müssen. Stücke, die in erster Linie die Rituale eines Orchesters oder die tradi­ tionelle Rolle des Dirigenten pervertie­ ren, sind an eine Musiktradition gebun­ den, die auch in der etablierten Neuen Musik so nicht mehr existiert. Dennoch verdichten sich immer wieder die Wur­ zeln der intermediären Ansätze, was ihre Aufführungen aktueller denn je macht. Anschließend, am 9. September, eröffnet die Ausstellung „Anfänge der Medien­ kunst” mit einer Vernissage, die den Titel „Zen for Film” trägt und eine Hom­ mage à Paik von und mit Prof. Birgit Hein ist. Die Ausstellung soll aufzeigen, wie der Film, der heute als Ausdrucks­ mittel der Kunst nicht mehr wegzuden­ ken ist, entstand und sich weiterentwi­ ckelte. Zudem findet im Rahmen dieser Ausstellung am 15. September 2012 die „Fluxus-Film-Show” statt. }

11


Für die „Fluxfilm Anthology” im atrium stellte George Maciunas ein Dokument zahlreicher Künstler zusammen. Aus 37 Kurzfilmen, die zwischen 10 Sekun­ den und 10 Minuten lang und von bzw. mit Yoko Ono, George Brecht, James Riddle, Nam June Paik, Dick Higgings sind, entstand eine 120-minütige Hom­ mage. Einen Blick zurück wirft „Excellent ’92”, eine Video-Produktion, die Bilder der Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen der Fluxus-Veranstaltungen zeigt. Im Rahmen der Filmnacht folgt „Schalten Sie Ihren Fernseher ab!” von Hartmut Jahn sowie der Streifen „Flu­ xus-Stücke - Hommage an Wolf Vostell” aus dem Jahr 2007, entstanden zu Ehren seines 75. Geburtstages.

Der Verkehr rast heute durch unsere Städte und überholt vielerorts die Bau­ kultur – was widerum ein guter Grund ist, Künstler und Kreative den urbanen Raum in zwölf Städten neu gestalten zu lassen. Unter dem Titel „Stattverkehrs­ tadt” sorgten Glückskekse und Musik, Meeresrauschen und Küsse für gute Stimmung an öden Verkehrsorten. Absperrbänder, spendable Politessen und

12

Die verschiedenen Aktionen aus u.a. Berlin, Leipzig, Kyritz und Neustadt an der Dosse wurden mit Film und Fotos dokumentiert und werden nun in den Räumen der Bundesstiftung Baukultur, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Gespräch über den gestalteten Raum als Bühne unseres alltäglichen Miteinanders zu fördern, gezeigt. bis Januar 2013, Mi und Do 14 - 16 Uhr Bundesstiftung Baukultur

Foto: Marcella Hartmann

AKTION_BAUKULTUR kommunikative Fahrzeuge verwirrten Passanten. Und merkwürdige Objekte wie Gehfahrzeuge eroberten die Stadt.


12

unidram 19. Internationales Theaterfestival Potsdam

30. Oktober --03. November 2012

Ausschnitt aus: Detlef Mallwitz - „GEOKO fold”

ZEICHNUNG Wie entsteht aus Strichen und Linien auf Papier ein Raum im Kopf – und schließlich eine ganze Welt? Die Zeich­ nung ist Träger ästhetischer und exis­ tentieller Bedeutung. Sie ist eine Kunstform, die den Blick und das Bewusstsein nicht nur für Visionen öffnet, sondern auch die Reflexion über die uns umge­ bende Wirklichkeit vertieft. Am Beispiel von sechs ausgewählten Künstlern wer­ den die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten an Techniken und Materialien und die autonomen Ansprüche des Me­ diums Zeichnung vermittelt. Das Zusam­ menspiel dieser sechs Positionen gene­ riert neue Bedeutungen und künstlerische Impulse, die im September in der Ausstellung „Zeichnung” im Kunstraum Potsdam zu sehen sind. Vernissage: 6. September 2012, 19 Uhr geöffnet 7.9. bis 7.10.2012 Kunstraum Potsdam

T-Werk | 0331-719139 www.t-werk.de | www.unidram.de


ME

AND MY DRUMMER

Zwei Personen, die so klingen wie eine ganze Band und deren Songs das Pu­ blikum mitreißen können, obwohl sie eben nur zu Zweit musizieren? Die Dinge auf das Wesentliche zu reduzieren, be­ deutet nicht, auf etwas zu verzichten. Solange das übrig bleibt, was wirklich zählt – oder der Verzicht genau das sogar erst freilegt. Me And My Drummer

14

haben die Reduktion weit voran getrie­ ben. Die beiden wirken sehr vertraut und spielen ganz eng beieinander. Sie sind je nach Song entweder ein schmei­ chelndes Liebespaar oder ein frisch getrenntes. Sie umkreisen einander im Boxring wie im Ballsaal. Besonders markant wird ihre Musik durch die un­ glaubliche Stimme von Charlotte, die


um ihr Leben singt, es auffordert, her­ ausfordert und träumt, und die auf der dichten, erzählenden Musik Fahrt auf­ nimmt, gehalten und weiter getragen wird. Mit einem auf das Innerste einge­ dampften Instrumentarium – Schlagzeug und Piano – geht diese Stimme eine intime, zärtliche Verbindung ein. Sie erzeugt einen berauschenden Sog, der so ursprünglich, raffiniert, hypno­ tisch und doch leichtfüßig daherkommt, dass es schwer fällt sich dem zu entzie­ hen. Und auch wenn ihnen der ganz große Durchbruch noch nicht gelungen ist, sind sie dennoch zu einer nicht mehr wegzudenkenden Größe geworden spielten sie doch nicht erst in diesem Jahr auf zahlreichen Festivals. Do, 20. September 2012 20.00 Uhr, Waschhaus Potsdam Tickets: www.schiffbauergasse.de

BLIND PASSENGER Musikalisch geht es im Waschhaus auch direkt weiter: Am 21. September spielt „Blind Passenger”. Mit Mut zum Retro und Mut zu großen Melodien zeigt das ehemalige Gründungsmitglied Nik Page nun allein – und dennoch (fast) unter dem alten Namen – wie unterhaltsam Electro-Pop anno 2012 klingen kann. Knallige Sci-Fi-Headlines, treibende EBM-Moogsequenzen, eine gehörige Portion Space-Cowboy-Charme und ab

und an sogar eine seufzende TwangGitarre sind die Zutaten für ein extrem abwechslungsreiches und eingängiges Cyber-Pop-Album. Und ein Leckerbis­ sen für alle, die die „Blind Passengers” noch von früher kennen: Gegründet 1987 als Elektro-Duo in der DDR, rührte ihr ganz eigener Sound daher, dass entsprechendes Equipment schwer zu bekommen war und sie mit Hilfe eines monophonen Vermona-Synthesizers und eines analogen Korg MS10 den Geräuschmüll in songähnliche Struktu­ ren verwandelten. Nach dem Fall der Mauer folgte nicht nur eine professio­ nellere Ausstattung sondern, auch ihr legendäres Debütalbum ,The Glamour of Darkness’, dem Nik Page nun – 15 Jahre später – wieder gedenkt. Fr, 21. September 2012 20.00 Uhr, Waschhaus Potsdam Tickets: www.schiffbauergasse.de

15


FRAUENFESTIVAL 2012

So auch die Buchpräsentation und Ausstellungseröffnung „nackte Frauen – Wahrheit & Lüge”, die am 26. Septem­ ber in den primaDonna-Räumen in der Schiffbauergasse stattfindet. Die Pots­ damer Künstlerin Patricia Vester präsentiert und beliest ihr Buch, in dem rund 130 Frauen aus ihrem Leben erzählen: Ein schräger, äußerst fanta­ sievoller Blick in die Gedankenwelt der Frauen unserer Zeit! Am 28. September folgt dann um 20 Uhr – ebenfalls bei primaDonna in der Schiffbauergasse – das Ein-Frau-Theater-Stück „Faust in the Box” von und mit Bridge Markland.

14 16

Mit Handpuppen und Popmusik spielt sie Mephisto, Faust und Gretchen – und zahlreiche Gegenspieler. Weitere Austragungsorte des Frauen­ Festivals sind die Brandenburger Straße, in der es sowohl eine Kunstals auch eine Straßenaktion geben wird, sowie die fabrik in der Schiffbauergasse, in der am 29. September ab 20 Uhr die Abschlussveranstaltung mit Konzert und Tanz stattfindet. FrauenFestival 2012 26. - 29. September 2012 primaDonna Frauen Kultur & Bildung Infos: www.primadonna-potsdam.de

Foto: Dirk Holtkamp-Endemann

PrimaDonna – das Kultur- und Bil­ dungsprojekt des Autonomen Frauen­ zentrums – hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Präsenz weiblicher Kunstund Kulturschaffender in Potsdam zu erhöhen. Um die Idee der Geschlech­ tergerechtigkeit künstlerisch zu unter­ mauern, findet auch in diesem Jahr erneut das FrauenFestival statt. Im Zeit­ raum vom 26. bis 29. September gibt es unter dem Titel „Heldinnen und Re­ bellinnen – ,kleine’ Frauen – große Ta­ ten” zahlreiche Aktionen, Präsentationen und Aufführungen.


TANZT!

Foto: Nick Ash

STUDIOHAUS SCHIFFBAUERGASSE Nein, niemand kann ihn aufhalten – und selbst wenn jetzt noch den Spätsommer mit warmen Tagen und kühlen Nächten begeistert, so kommen der Herbst und der Winter ganz bestimmt. Es wird also wieder Zeit, das Fitness-Programm nach Drinnen zu verlegen. Dafür bietet das Studiohaus in der Schiffbauergasse – ein Projekt der fabrik Potsdam und der Oxymoron Dance Company im Waschhaus – die perfekte Gelegenheit, denn an kaum einem an­ deren Potsdamer Ort ist die Auswahl an Tanz- und Bewegungskursen so groß wie dort, vom spätsommerlichen Blick auf die Havel ganz zu schweigen.

Von Kinderkursen, bei denen schon die Kleinsten (ab 2 Jahren) gemeinsam mit ihren Eltern tänzerische Bewegungen entdecken können, über HipHop- und Breakdance-Kurse für die Generation „Kopfnicka” bis hin zu ausgefallenen Bewegungsformen wie Wudang Pai und Cantienica bietet das Studiohaus für Jeden und Je das richtige Angebot – nicht zu vernachlässigen natürlich die Klassiker wie Modern Dance, Yoga und Ballett. Apropos Ballet: Die Oxymoron Dance Company hält für den Ballettkurs im September ein „FreundinnenSpezial” bereit: Zwei tanzen, nur Eine zahlt. Einfach mal nachfragen!

17


DAS PROGRAMMHEFT DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM WIRD UNTERSTÜTZT VON

Sa, 1.9.2012 11.00 Uhr, Workshop Wendo-Kurs Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Frauen und Mädchen mit und ohne Behinderungen primaDonna

15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+

20.00 Uhr, Theater La Luna, Luna Ton und Kirschen Wandertheater, nach Texten von Federico Garcia Lorca T-Werk

16.00 Uhr, Theater La Luna, Luna Ton und Kirschen Wandertheater, nach Texten von Federico Garcia Lorca T-Werk

21.00 Uhr, Open Air Kino Avatar Waschhaus Open Air Kinosommer 2012 Waschhaus Open Air

Mo, 3.9.2012

23.00 Uhr, Party Feierstarter – Die Megaparty! auf drei Floors Special Guest: Kampfkünstler und Weltmeister Satu Waschhaus Arena

So, 2.9.2012 10.00 Uhr, Workshop Tanzparcours für Familien mit Live-Musik mit Kathi & Ludovic Fourest & Heiner Frauendorf fabrik Potsdam

18

12.00 Uhr, Special Matinée mit Brunch und Livemusik fabrik Café

21.00 Uhr, Open Air Kino Sonnenallee Waschhaus Open Air Kinosommer 2012 Waschhaus Open Air

Di, 4.9.2012 18.30 Uhr, Lesung Das Zwickauer Terror-Trio Lesung, Diskussion und Konzert mit dem Aktionsbündnis Brandenburg T-Werk 19.00 Uhr, Aufführung Gunilla Heilborn: Akademien Offenes Studio in der Reihe „Artists in Residence” fabrik Potsdam

20.00 Uhr, Kunst Red Wall präsentiert das Potsdamer BuchProjekt „Hemispheres” Waschhaus 21.00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Live: Big Skies Waschhaus 22.30 Uhr, Party Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie und alles außer Billigpop mit DJ El Hombre Waschhaus

Do, 6.9.2012 10.00 Uhr, Theater Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch Premiere, von Michael Ende, Regie: Peter Kube Reithalle

Fr, 7.9.2012 10.00 Uhr, Theater Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch von Michael Ende, Regie: Peter Kube Reithalle


13.00 Uhr, Kunst Aktion zur Kunstberechtigung Fluxuskünstler Stiliachus museum FLUXUS+ 19.00 Uhr, Musik Fluxus-Stücke der 60er Jahre maulwerker, im Rahmen von „50 Jahre Fluxus” T-Werk

16.00 Uhr, Aufführung Company Triplex: Flight Cancelled! Tanz, Akrobatik und Jonglagetheater fabrik Potsdam

16.00 Uhr, Kunst 7. Potsdamer Kunst-Genuss-Tour Livemusik mit Otto Hamborg am Klavier museum FLUXUS+

20.00 Uhr, Ausstellung Fluxus und die Anfänge der Medienkunst von Prof. Birgit Hein, Vernissage museum FLUXUS+ 21.00 Uhr, Open Air Kino Slumdog Millionär Waschhaus Open Air Kinosommer 2012 Waschhaus Open Air

Sa, 8.9.2012 10.00 Uhr, Workshop Zirkusluft Schnupper(n) für Erwachsene mit Petra Teckemeier von ZirkusLuft fabrik Potsdam 13.00 Uhr, Kunst Aktion zur Kunstberechtigung Fluxuskünstler Stiliachus museum FLUXUS+ 14.00 Uhr, Theater Großes Theaterfest Tag der offenen Tür, öffentl. Proben, Führungen u.v.m. Hans Otto Theater 14.00 Uhr, Theater Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch von Michael Ende, Regie: Peter Kube Reithalle

RED WALL ZEIGT: HEMISPHERES

DI, 4. SEPTEMBER 2012 · WASCHHAUS Das Genre der Graphic Novel hat den Comic als seriöses Kulturgut revolutioniert und erfährt seit Jahren steigende Aufmerksamkeit in der Literatur­ welt. Mit „Hemispheres” zeigt Red Wall erstmals ein ambitioniertes Projekt aus Potsdam, das sich der Entwicklung einer gleichnamigen Graphic Novel widmet. Die Geschichte spielt in der nahen Zukunft und handelt von einem Mönch, der aus der Abge­ schiedenheit eines Klosters zurück in seine Heimat Hierosolyma geschickt wird. Dort trifft er eine Gesell­ schaft an, die am Rande des Zusammenbruchs steht. Vor dem Hintergrund einer dystopischen Zukunft behandelt die Geschichte gesellschaftliche Phänomene und wirft die Frage auf, wie viel Verantwortung der Einzelne für die Entwicklung seiner Umwelt trägt. Die Ausstellung gibt Einblick in den Entstehungspro­ zess einer Graphic Novel – von der ersten Skizze über Storyboards bis hin zu fertigen Illustrationen. Die Künstler Sascha Grusche und Christopher De La Garza werden ihr Projekt auf der Vernissage vorstellen und Einblicke in ihre Arbeitsweise geben.

19


19.30 Uhr, Theater Der nackte Wahnsinn von Michael Frayn, Regie: Andreas Rehschuh Hans Otto Theater 21.00 Uhr, Open Air Kino O Brother, Where Art thou? Waschhaus Open Air Kinosommer 2012 Waschhaus Open Air 22.00 Uhr, Party Simon Sayz!! #3 mit Marsimoto Soundsystem und Symbiz Sound mit Zhi MC Waschhaus 23.00 Uhr, Party Tanz in der fabrik mit DJ Rengo fabrik Club

So, 9.9.2012 10.00 Uhr, Workshop Zirkusluft Schnupper(n) für Erwachsene mit Petra Teckemeier von ZirkusLuft fabrik Potsdam 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 17.00 Uhr, Theater Der Turm von Uwe Tellkamp, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater

20

Mo, 10.9.2012

Fr, 14.9.2012

10.00 Uhr, Theater Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch von Michael Ende, Regie: Peter Kube Reithalle

16.00 Uhr, Kunst Museumsführung durch die Sammlung museum FLUXUS+

druck einfach! Tickets im Vorverkauf auf schiffbauergasse.de Online kaufen und zu Hause ausdrucken! E X K L U S I V E R T I C K E T I N G PA R T N E R DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM

21.00 Uhr, Open Air Kino Gegen die Wand Waschhaus Open Air Kinosommer 2012 Waschhaus Open Air

Di, 11.9.2012 19.30 Uhr, Theater Das Käthchen von Heilbronn von Heinrich von Kleist, Regie: Ingo Berk Hans Otto Theater

19.00 Uhr, Special nb friends: Harvey Reithalle

21.00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Live: Enno Bunger & Diver Waschhaus

20.00 Uhr, Aufführung Company Triplex: Flight Cancelled! Tanz, Akrobatik und Jonglagetheater fabrik Potsdam

22.30 Uhr, Party Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie und alles außer Billigpop mit DJ Max Glück Waschhaus

19.30 Uhr, Theater High Society Die oberen Zehntausend Cole Porter/Arthur Kopit, Musikalische Leitung: Ludger Nowak, Regie: Nico Rabenald Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Frau Müller muss weg von Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Reithalle 19.30 Uhr, Comedy Tatjana Meissner „Alles außer Sex” in der Reihe "Waschsalon" Waschhaus 21.00 Uhr, Open Air Kino Melancholia Waschhaus Open Air Kinosommer 2012 Waschhaus Open Air

Sa, 15.9.2012 06.00 Uhr, Workshop Sadhana-Morgenyoga mit Kerstin Ratermann & Nina Pellegrino fabrik Potsdam 16.00 Uhr, Kunst Fluxus-Film-Show mit Vortrag von Prof. Birgit Hein museum FLUXUS+ 19.30 Uhr, Theater Don Carlos von Friedrich Schiller, Regie: Markus Dietz Hans Otto Theater


18.00 Uhr, Aufführung Swingtee mit Talea und Holger fabrik Café

19.00 Uhr, Konzert Fosbury Flop in der Reihe nb live Reithalle Foto: andre.as.pekte

19.30 Uhr, Theater Tschick von Wolfgang Herrndorf, Regie: Sascha Hawemann Reithalle 20.00 Uhr, Aufführung Company Triplex: Flight Cancelled! Tanz, Akrobatik und Jonglagetheater fabrik Potsdam 20.00 Uhr, Theater Vor der Wand JugendTheaterGruppe im T-Werk, ein Stück frei nach „Raus aus Amal” von Lukas Moodysson T-Werk 21.00 Uhr, Open Air Kino Spun Waschhaus Open Air Kinosommer 2012 Waschhaus Open Air 22.30 Uhr, Special nb late show Livehörspiel Reithalle 23.00 Uhr, Party Boogie 3000 Waschhaus

So, 16.9.2012 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 16.00 Uhr, Aufführung Company Triplex: Flight Cancelled! Tanz, Akrobatik und Jonglagetheater fabrik Potsdam 17.00 Uhr, Theater Krebsstation von Alexander Solschenizyn, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater

COMPANY TRIPLEX: FLIGHT CANCELLED!

8. - 9. & 15. - 16. SEPTEMBER 2012 · FABRIK Endlich in den Urlaub jetten oder dringend zum Termin in die Hauptstadt, auf alle Fälle schnell zum Flieger. Doch am Flughafen ist es still, kein reges Treiben, kein Bodenpersonal und alle Schalter dicht – „flight cancelled”. Aber bevor sich gar nichts mehr bewegt, träumen sie ihren eigenen Traum und lassen so ziemlich alles fliegen, was ihnen in die Hände fällt. Kraftvoll und mit Leichtigkeit erzählen die vier jungen Absolventen der Tanzschule „Etage” ihre Träume und Geschichten vom Fliegen, von Fernweh und vom Ankommen – mal zirzensisch, mal tänzerisch und mit Freude, das Unmögliche zu probieren. Eine be­ zaubernde Show für die ganze Familie.

21


20.00 Uhr, Theater Vor der Wand JugendTheaterGruppe im T-Werk, ein Stück frei nach „Raus aus Amal” T-Werk

Mo, 17.9.2012 10.00 Uhr, Theater Vor der Wand JugendTheaterGruppe im T-Werk, ein Stück frei nach „Raus aus Amal” T-Werk

Di, 18.9.2012

ohne anstehen! Tickets im Vorverkauf auf schiffbauergasse.de Online kaufen und zu Hause ausdrucken! E X K L U S I V E R T I C K E T I N G PA R T N E R DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM

20.00 Uhr, Konzert Me And My Drummer Waschhaus

10.00 Uhr, Theater Vor der Wand JugendTheaterGruppe im T-Werk, ein Stück frei nach „Raus aus Amal” T-Werk

Fr, 21.9.2012

19.30 Uhr, Theater Frau Müller muss weg von Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Reithalle

10.00 Uhr, Theater Marnie fliegt von Daniel Karasik, Regie: Kerstin Kusch Reithalle

21.00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Live: Pickers Waschhaus 22.30 Uhr, Party Rubys Tuesday Club Rock, Alternative und Indie mit DJ Olli Rockt Waschhaus

Do, 20.9.2012 10.00 Uhr, Theater Marnie fliegt Premiere, von Daniel Karasik, Regie: Kerstin Kusch Reithalle

22

19.30 Uhr, Special nb potsdamer köpfe Thema: Friedrich und die Wissenschaften Reithalle

19.30 Uhr, Theater Der nackte Wahnsinn von Michael Frayn, Regie: Andreas Rehschuh Hans Otto Theater 20.00 Uhr, Theater Macht des Schicksals Theater Handgemenge, Schaupiel mit Figuren und Objekten nach dem Märchen „Hans im Glück“ T-Werk 20.00 Uhr, Konzert Blind Passenger Waschhaus 21.00 Uhr, Konzert nb live: Long Voyage Reithalle

Sa, 22.9.2012 19.30 Uhr, Theater Schach von Wuthenow von Theodor Fontane, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Waisen von Dennis Kelly, Regie: Stefan Otteni Reithalle 20.00 Uhr, Theater Macht des Schicksals Theater Handgemenge, Schaupiel mit Figuren und Objekten nach dem Märchen „Hans im Glück“ T-Werk 23.03 Uhr, Party 3 - Die Party Die große WaschhausParty auf drei Floors feat. Fritz DJ's unterwegs Waschhaus

So, 23.9.2012 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 16.00 Uhr, Special Verleihung des Integrationspreises des Landes Brandenburg anschl. IntegrationspreisBall der Kulturen Reithalle 16.00 Uhr, Theater Fundevogel kranewit theater, Figurentheater mit Masken nach einem Märchen der Brüder Grimm T-Werk


17.00 Uhr, Theater My Fair Lady von Alan Jay Lerner/ Frederick Loewe Hans Otto Theater

21.00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Live: Open Stage & Joco Waschhaus

22.30 Uhr, Party Rubys Tuesday Club Rock, Alternative und Indie mit DJ Stan Waschhaus

Mo, 24.9.2012 10.00 Uhr, Theater Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch von Michael Ende, Regie: Peter Kube Reithalle 10.00 Uhr, Theater Fundevogel kranewit theater, Figurentheater mit Masken T-Werk

druck einfach! Tickets im Vorverkauf auf schiffbauergasse.de Online kaufen und zu Hause ausdrucken! E X K L U S I V E R T I C K E T I N G PA R T N E R DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM

19.30 Uhr, Theater Don Carlos von Friedrich Schiller, Regie: Markus Dietz Hans Otto Theater

Di, 25.9.2012 10.00 Uhr, Theater Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch von Michael Ende, Regie: Peter Kube Reithalle

MACHT DES SCHICKSALS

21. & 22. SEPTEMBER 2012 · T-WERK „Da wir uns nicht aufspalten können, folglich nur einen Weg durch das Leben gehen und niemals die berühmten anderen Möglichkeiten gleichzeitig leben können, stellt sich die Zwanghaftigkeit der Lebens­ abfolge ein, die auch Schicksal genannt wird.” d Wie ergeht's dem Protagonisten Hans, der sein Glück sucht? Was ist schon Glück? Etwas, was man nur fühlen, aber nicht sehen kann? Die Befreiung von jeglicher Verantwortung und Verpflichtung? Oder, wenn im Puppentheater zwei irrwitzige Engel auf EHarfe und Zimbel wie die Teufel spielen? Oh, wun­ derbares Schicksal! Das Theater Handgemenge zählt zu den interessantesten Theatergruppen Deutsch­ lands. Mit ihren fantasievollen Verbindungen von Figuren- und Objekttheater, Clownerie, Musik und Schauspiel konnte das Theater auch das Potsdamer Publikum bereits mehrfach begeistern.

23


Mi, 26.9.2012 IMPRESSUM Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister FB Kultur und Museum Hegelallee 6-10 14467 Potsdam Telefon: 0331 289-1942 Telefax: 0331 289-3342 Redaktion & Layout: rwmd » Robert Witzsche www.rwmd.de Druck: Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlags­ gesellschaft Potsdam mbh www.bud-potsdam.de Termine und Redaktion: Für die Texte zeichnet der Herausgeber bzw. die betei­ ligten Institutionen verant­ wortlich. Eine Gewähr für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Inhalten kann nicht übernommen werden. Änderungen und Druckfeh­ ler vorbehalten. Fotos: Die Fotos wurden freundlich von den beteilig­ ten Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle nicht na­ mentlich gekennzeichneten Fotos sind uns vom Veran­ stalter als Pressebilder zur Verfügung gestellt worden. Das Logo „Schiffbauergasse Potsdam“ ist eine eingetra­ gene Text-Bild-Marke der Landeshauptstadt Potsdam. Redaktionsschluss war der 13. August 2012 Auflage: 16.000 Stück Vertrieb an über 450 Stellen in Potsdam und Berlin

24

10.00 Uhr, Theater Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch von Michael Ende, Regie: Peter Kube Reithalle 19.00 Uhr, Special Mittwochsgesellschaft Heinrich-Böll-Stiftung T-Werk 20.00 Uhr, Festival FrauenFestival 2012 Buchpräsentation und Ausstellungseröffnung „nackte frauen” – Wahrheit & Lüge primaDonna

Do, 27.9.2012 10.00 Uhr, Theater Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch von Michael Ende, Regie: Peter Kube Reithalle

Fr, 28.9.2012 10.00 Uhr, Theater Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch von Michael Ende, Regie: Peter Kube Reithalle 19.30 Uhr, Theater Der Eisvogel Premiere, von Uwe Tellkamp, Bearbeitung: Ute Scharfenberg, Regie: Stefan Otteni Hans Otto Theater

20.00 Uhr, Festival FrauenFestival 2012 Bridge Markland mit „Faust in the Box“ primaDonna 23.00 Uhr, Party Electronic Fight Night Recall 8, Julia Lautner uvm. Waschhaus

Sa, 29.9.2012 14.00 Uhr, Theater Öffentliche Führung Hans Otto Theater 16.00 Uhr, Theater Kasper und der Teufel Puppentheater Spectaculum, Mitmach-KasperTheater mit Musik des Barock im Rahmen von „10 Jahre Puppentheater Spectaculum” T-Werk 19.30 Uhr, Theater Das Käthchen von Heilbronn von Heinrich von Kleist, Regie: Ingo Berk Hans Otto Theater

ohne anstehen! Tickets im Vorverkauf auf schiffbauergasse.de Online kaufen und zu Hause ausdrucken! E X K L U S I V E R T I C K E T I N G PA R T N E R DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM

19.30 Uhr, Theater Waisen von Dennis Kelly, Regie: Stefan Otteni Reithalle


20.00 Uhr, Festival FrauenFestival 2012 Abschlusskonzert & Party zum diesjährigen FrauenFestival / Alle Infos dazu im Internet auf primadonna-potsdam.de fabrik Potsdam 22.00 Uhr, Party Bad Taste Party BravoHitsZone mit Imbissbude aka. DJ Imbiss VS. FreakOutZone mit Fantastic Flow aka. DJ Invain Waschhaus

AUSSTELLUNGEN

Zeichnung Kunstraum Potsdam 7.9. - 7.10.2012 Mi bis So 12 bis 18 Uhr www.kunstraumpotsdam.de www.atrans.org

KURSE & WORKSHOPS

So, 30.9.2012 14.00 Uhr, Kunst Museumsführung durch die Sammlung museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Theater Marnie fliegt von Daniel Karasik, Regie: Kerstin Kusch Reithalle 16.00 Uhr, Theater Hase und Igel Puppentheater Spectaculum, Figurentheater nach dem Märchen der Brüder Grimm im Rahmen von „10 Jahre Puppentheater Spectaculum” T-Werk 17.00 Uhr, Theater Schach von Wuthenow von Theodor Fontane, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater

Aktion_Baukultur Bundesstiftung Baukultur bis Januar 2013 geöffnet Mittwoch und Donnerstag, 14 bis 16 Uhr www.bundesstiftungbaukultur.de

RED WALL zeigt Hemispheres Waschhaus Potsdam 4.9. - 29.9.2012 geöffnet zu Veranstaltungen im Waschhaus www.redwall-art.de

Fluxus und die Anfänge der Medienkunst Prof. Birgit Hein 50 Jahre Fluxus museum FLUXUS+ 8.9. - 21.10.2012 geöffnet Mittwoch bis Sonntag, 13 bis 18 Uhr www.fluxus-plus.de

Sa, 1. September 2012 Wendo-Kurs Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Frauen und Mädchen mit und ohne Behinderungen primaDonna Fr, 7. September 2012 Vom Ding zur Puppe Fortbildung zur Animation von Objekten und Puppen T-Werk

Viele weitere Tanzund Bewegungskurse z.B. Ballett, Break-Dance, Street Dance, Flamenco, Kindertanz, Tanz am Trapez, Pilates, Swing, Morgenyoga u.v.m. im Studiohaus von fabrik Potsdam und dem Oxymoron Tanzstudio des Waschhaus Potsdam www.potsdam-tanzt.de

25


BEI FRAGEN EINFACH FRAGEN Foto: Nitya Ramchandran

KULTUR fabrik Potsdam ......... 10 Telefon: 0331 2800314 www.fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater .....11 Telefon: 0331 9811-8 www.hansottotheater.de Kunstraum Potsdam .................... 4d Telefon: 0331 27156-30 www.kunstraumpotsdam.de museum FLUXUS+ ... 4f Telefon: 0331 601089-0 www.fluxus-plus.de primaDonna .............. 4h Telefon: 0331 9679329 www.primadonnapotsdam.de Reithalle .................... 16 Telefon: 0331 98118 www.hansottotheater.de Schinkelhalle ............ 4a Telefon: 0331 2981942 Studiohaus Schiffbauergasse ..... 4g Telefon: 0331 6264676 www.potsdam-tanzt.de T-Werk ...................... 4e Telefon: 0331 719139 www.t-werk.de

26

Waschhaus Arena ..... 5 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de Waschhaus ................ 6 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de

GASTRONOMIE BIO COMPANY Backshop und Biomarkt .................. 4b Telefon: 0331 6200962 Mo-Sa 7.30-20 Uhr www.biocompany.de fabrik Café und fabrik Garten .... 10a Telefon: 0331 2800314 Mo-Fr 12-15 Uhr und zu Veranstaltungen www.fabrikpotsdam.de Museumscafé & Museums-Shop FLUXUS+ .................. 4f Telefon: 0331 601089-0 Mi-So 13-18 Uhr www.fluxus-plus.de Restaurant Bootshaus .................. 8 Telefon: 0331 8170617 Mo-So 12-22 Uhr www.marina-amtiefen-see.de

Restaurantschiff John Barnett ............ 12a Telefon: 0331 2012099 Di-So 11-24 Uhr www.john-barnett.de Ristorante Il Teatro ..................... 12 Telefon: 0331 20097291 Mo-So 11.30-24 Uhr www.ilteatro-potsdam.de

FREIZEIT & WASSERSPORT Huckleberrys Floßstation ................ 9 Telefon: 0331 960010 www.flossstationpotsdam.de just for fun Bootsund Yachtcharter ...... 8 Telefon: 0331 8170617 www.just-for-funpotsdam.de Marina am Tiefen See ........... 8 Telefon: 0331 8170617 www.marina-am-tiefensee.de Segeltraining Berlin-Potsdam ........ 9 Telefon: 030 30612917 www.stberlin.de


WEITERE ANLIEGER

P

Fahrradverleih-Station

Bundesstiftung Baukultur .................. 3 www.bundesstiftungbaukultur.de

Bootsanleger Restaurant

iq consult Agentur für Soziale Innovationen ............ 7 www.iq-consult.com LAG Soziokultur Brandenburg ............ 4c www.soziokulturbrandenburg.de

Parkplatz / Parkhaus

Café

H

Haltestelle / Schiffsanleger 9

Landesverband der Musikschulen Brandenburg ............ 4b www.lvdm.de

10a 10

Landesverband Freier Theater Brandenburg ............ 4c www.freie-theaterbrandenburg.de Oracle Deutschland ............ 14 www.oracle.com Quintact - für bewegende Kommunikation ....... 4c www.quintact.de rwmd › Mediendesign ........... 4c www.rwmd.de Trollwerk Production ................ 4i www.trollwerk.de

P

11 12

H 12a

14

Volkswagen Design Center ........... 17 www.volkswagen.de

Alle Kontakte auf schiffbauergasse.de

ERLEBNISQUARTIER

WWW.SCHIFFBAUERG Fahrzeug wird videoüberwach t

Opo e l

4211 42 421 4 2


GEFÄLLT MIR: WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

© Lageplan: Änne Fitzner / Robert Witzsche

Schiffbauergasse / Uferweg TRAM 94 und 99

H

8 4i 4h 4g

N Ri uthe ch s tu ch ng ne A1 llst 15 raß e

P

4f 4e 4d

4c 4a

P

5

4b

7 6

3

B Ri erlin ch e tu r S ng tr Be aße rli / n- B W 1 an ns

ee

P

16 17

H Schiffbauergasse / Berliner Straße TRAM 93 und Nachtbus N16

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoüberwach t

... bringt Sie gut hin.

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoübe wracht

Opo e l

421 1 42 421 4 2


Schiffbauergasse Potsdam  

Tipps › Termine › Infos September 2012

Advertisement